Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.04.2017 00:45

Und wieder tagt der C9-Kardinalsrat
25. April 2017 Nachrichten, Papst Franziskus 0


Papst Franziskus und die neun Kardinäle des C9-Kardinalsrates

(Rom) Gestern begann im Vatikan das XIX. Konferenzrunde des C9-Kardinalsrates. Die Arbeiten werden wie gewohnt drei Tage dauern und am Mittwoch, dem 26. April enden. Papst Franziskus wird an allen Sitzungen teilnehmen, ausgenommen jener am Mittwochvormittag wegen der Generalaudienz.

Der Rat, der aus neun Kardinälen besteht, wurde von Papst Franziskus am 13. April 2013, einen Monat nach seiner Wahl, errichtet und war die erste konkrete Reformmaßnahme des derzeitigen Pontifikats. Seine Aufgaben bestehen darin, den Papst in der Leitung der Weltkirche und bei der Kurienreform zu beraten.

Jeder Erdteil ist durch einen Kardinal vertreten, wobei Nord-, Mittel- und Südamerika jeweils einen Vertreter im Rat haben. Hinzu kommt ein Vertreter der Römischen Kurie. Das war die ursprüngliche Besetzung. Mit der Ernennung von Pietro Parolin zum neuen Staatssekretär wurde der Kardinalsrat im Juli 2014 um den neuen Kardinalstaatssekretär auf neun Mitglieder erweitert. Sekretär ist Msgr. Marcello Semeraro, Bischof von Albano bei Rom.

Der Rat hat nur beratende Funktion. Einige Neuerungen an der Römischen Kurie wurden im Rat vorbereitet und dem Papst vorgeschlagen. Durch den Rat läßt sich der Papst in seinen Entscheidungsbefugnissen nicht einschränken, wie vom früheren Vatikansprecher Federico Lombardi mehrfach betont wurde. Längst nicht alle Veränderungen, die er an der Römischen Kurie vornimmt, wurden vorher im Kardinalsrat besprochen. Vor vollendete Tatsachen gestellt wurde der Rat zuletzt beispielsweise bei den Eingriffen in die Päpstliche Akademie für das Leben und das Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie.

Die XVIII. Konferenzrunde fand vom 13.-15. Februar statt. Zu deren Beginn hatte Oscar Kardinal Rodríguez Maradiaga, der Vertreter Mittelamerikas im C9-Rat und enger Vertrauter des Papstes, in seiner Funktion als Koordinator des Kardinalsrates,vom vatikanischen Presseamt eine Erklärung verbreiten lassen, in der er „im Namen des Kardinalsrates“ Papst Franziskus „der vollen Unterstützung“ versicherte. Kardinal Maradiaga bezog sich dabei auf nicht näher benannte „jüngste Ereignisse“.

Gemeint konnten damit nur die römischen Pasquinaten sein. Anfang Februar hatten Unbekannte rund um den Vatikan Protestplakate angebracht, mit denen die Amtsführung von Papst Franziskus kritisiert wurde. Unmittelbar vor Beginn der XVIII. Konferenzrunde war eine Satire-Ausgabe des Osservatore Romano aufgetaucht, mit der das „unverwechselbare Lehramt“ von Papst Franziskus und sein Schweigen zu den Dubia (Zweifeln) von vier namhaften Kardinälen zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia aufs Korn genommen wurde.
http://www.katholisches.info/2017/04/und...9-kardinalsrat/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)



von esther10 25.04.2017 00:40

Erzbischof Schick fordert mehr Wachsamkeit gegenüber dem Islamismus

Vröffentlicht: 25. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Erzbischof Ludwig Schick besuchte das schwarzafrikanische Land Nigeria, in dem Christen seit Jahren von radikalen islamischen Terrorgruppen – vor allem Boko Haram – verfolgt werden. Er ruft zu verstärkter Solidarität mit den bedrängten Christen dort auf.

Der Bamberger Oberhirte (siehe Foto) fordert mit Blick auf das kürzliche Attentat in Paris jetzt „mehr Wachsamkeit“ gegenüber gewalttätigen Einwanderern aus islamischen Ländern.


Wie der Erzbischof im Gespräch mit Radio Vatikan berichtet, wird er auch von kirchlichen Vertretern in Nigeria kritisch gefragt: „Geht ir denn richtig um mit denen, die einwandern? Seid ihr für solche terroristischen Elemente genügend gerüstet?“
Natürlich seien, so Schick weiter, nicht „der“ Islam oder „alle“ Muslime Terroristen, viele von ihnen seien friedlich eingestellt. Er fügt sodann hinzu:

„Meines Erachtens müssen wir aber in vielerlei Hinsicht in Deutschland und in Europa wachsamer werden. Wachsamer werden, was die Einwanderung angeht und wachsamer werden, was die Rückführung in die Länder angeht.
Viele Terroristen, die tätig waren, waren schon bekannt und sind nicht zurückgeführt worden. Auch eine gute Sicherheitssituation, das heißt die Polizei sowie eine gute Gerichtsbarkeit sind notwendig. In Europa haben wir eigentlich die Instrumente entwickelt, die für eine sichere, friedliche und freiheitliche Gesellschaft nötig sind. Wir müssen im Augenblick auch hoffen, dass wir das nicht verlieren.
.
Polizisten, Gewerkschaften, Kirche – alle sind da gefordert. Wir müssen auch unsere Botschaft der Gerechtigkeit, des Friedens und des gegenseitigen Respekts aktiver in die Gesellschaft hineinbringen und wir müssen auch sagen, dass es auch Grenzen gibt und wer da nicht mitmachen will, der kann auch nicht in dieser Gesellschaft leben – nicht abschotten, sondern erst einmal aktiv für unsere guten, sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Verhältnisse kämpfen und auch versuchen, diese dann in die Länder wie etwa in Afrika auszubreiten, wo es eben noch nicht so ist.
Ein Stück christliches Abendland muss auch wieder aufwachen und entsprechend die Menschen führen und nach den Maßstäben des Evangeliums leiten – das ist unsere Aufgabe im Augenblick.“
.
Quelle und vollständiges Interview hier: http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/...amismus/1307164
Advertisements
https://charismatismus.wordpress.com/201...dem-islamismus/

von esther10 25.04.2017 00:37





Kardinal Sarah: Die Kirche steht vor der "ernsten Gefahr" des Schismas gegenüber der Moral

Amoris Laetitia , Katholisch , Dezentrale Kirche , Evangelii Gaudium , Franziskus , Robert Sarah

NEW YORK, 24. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Robert Sarah warnte, dass die Einheit der Kirche von einflussreichen Führern innerhalb der Kirche bedroht wird, die "darauf bestehen", dass die nationalen Kirchen die "Fähigkeit haben, sich selbst zu entscheiden" auf Lehre und moralischen Angelegenheiten .

"Ohne einen gemeinsamen Glauben ist die Kirche von Verwirrung bedroht und dann schrittweise kann sie in Dispersion und Schisma gleiten", sagte er.

"Heute gibt es ein ernstes Risiko für die Zersplitterung der Kirche, um den mystischen Leib Christi zu brechen, indem er auf die nationalen Identitäten der Kirchen und damit auf ihre Fähigkeit, sich selbst zu entscheiden, vor allem in dem so entscheidenden Gebiet von Lehre und Moral ", fügte er hinzu.

Katholiken bekennen jeden Sonntag im nordischen Glaubensbekenntnis, dass die Kirche "ein, heilig, katholisch und apostolisch" ist. Diese werden oft die vier "Zeichen" der einen wahren Kirche genannt.


Sarah, der aus Guinea kommt, machte die Kommentare, wenn sie in einem 18. April Interview mit der gemeinnützigen Organisation geantwortet wurde. Hilfe zur Kirche in Not über die Beziehung zwischen der "afrikanischen Kirche" und der "universellen Kirche".

Der Kardinal, der Präfekt der Kongregation für die göttliche Anbetung, sagte, dass es streng genommen keine solche Realität wie die "afrikanische Kirche" gibt.

"Die Universalkirche ist nicht eine Art Föderation der örtlichen Kirchen", sagte er. "Die Universalkirche wird symbolisiert und vertreten durch die Kirche von Rom, mit dem Papst an der Spitze, dem Nachfolger des hl. Petrus und dem Oberhaupt des Apostolischen Hochschule, darum ist es diejenige, die alle örtlichen Kirchen geboren hat und die sie in der Einheit des Glaubens und der Liebe trägt. "


Sarahs Bemerkungen werden von einigen gesehen, wie ein Push von Papst Franziskus, um Bischofskonferenzen in einzelnen Ländern mehr Macht zu geben, sogar um Lehre und moralische Streitigkeiten zu beenden.

In seinem 2013 Schreiben Evangelii Gaudium Papst Francis genannt für eine „Umwandlung des Papsttums“ , die ihm „Übung“ das Petrusamt helfen würden. Er kritisierte in demselben Dokument "übermäßige Zentralisierung" der Macht im Amt des Petrus, was darauf hindeutet, dass die Bischofskonferenzen mit "echter Lehre" bevollmächtigt werden sollten.

Francis schrieb auch über eine dezentralisierte Kirche in seiner 2016 Ermahnung Amoris Laetitia. Er schrieb: "Ich möchte klarstellen, dass nicht alle Diskussionen über Lehre, moralische oder pastorale Fragen durch Interventionen des Lehramts gelöst werden müssen ... Jedes Land oder jede Region kann darüber hinaus Lösungen suchen, die besser auf ihre Kultur und ihre Traditionen abgestimmt sind Und lokale Bedürfnisse. "

Laut Erzbischof Stanislaw Gadecki, Präsident der polnischen Bischofskonferenz, sagte der Papst den polnischen Bischöfen im vergangenen Jahr , dass eine dezentralisierte Kirche in der Lage wäre, päpstliche Enzykliken zu interpretieren und umstrittene Fragen zu lösen, wie die Kommunion zu zivilgeschützten und wiederverheirateten Katholiken.

In dem Interview mit der Hilfe zur Kirche in Not braucht Kardinal Sarah, dass die Kirche in der ganzen Welt wachsen wird, nur wenn sie durch "unseren gemeinsamen Glauben und unsere Treue zu Christus und seinem Evangelium in der Vereinigung mit dem Papst" vereinigt ist.


"Wie Papst Benedikt XVI. Sagt:" Es ist klar, dass eine Kirche nicht wächst, indem sie sich individualisiert wird, indem sie sich auf nationaler Ebene trennt, indem sie sich in einem bestimmten kulturellen Kontext abschaltet, indem sie sich einen ganz kulturellen oder nationalen Umfang gibt; Stattdessen muss die Kirche Einheit des Glaubens haben, Einheit der Lehre, Einheit der moralischen Lehre. Sie braucht den Primat des Papstes und seine Mission, den Glauben seiner Brüder zu bestätigen ", sagte er.

Später im Interview sagte Sarah, dass die Kirche "ernsthaft falsch" sei, um zu denken, dass soziale Gerechtigkeitsprobleme wie die Armutsbekämpfung und die Unterstützung von Migranten ihre eigentliche Mission waren.

"Die Kirche ist ernsthaft über die Natur der wirklichen Krise verwechselt, wenn sie glaubt, dass ihre wesentliche Aufgabe darin besteht, Lösungen für alle politischen Probleme in Bezug auf Gerechtigkeit, Frieden, Armut, den Empfang von Migranten usw. zu schaffen, während sie die Evangelisierung vernachlässigen" er sagte.

Der Kardinal sagte, dass, während die Kirche "sich nicht von den menschlichen Problemen distanzieren kann", sie letztlich "in ihrer Mission" scheitern wird, wenn sie ihren wirklichen Zweck vergisst. Sarah zitierte dann Yahya Pallavicini, einen italienischen und ehemaligen Katholiken, der sich zum Islam bekehrte, um nach Hause zu kommen: "Wenn die Kirche mit der Obsession, die sie heute mit den Werten der Gerechtigkeit, der sozialen Rechte und des Kampfes gegen die Armut hat, endet, Ein Ergebnis, indem sie ihre kontemplative Seele vergisst, wird sie in ihrer Mission scheitern, und sie wird von vielen ihrer Gläubigen verlassen werden, weil sie nicht mehr in ihr erkennen, was ihre spezifische Mission ausmacht.
https://www.lifesitenews.com/news/card.-...-dispersion-the

*****
http://southernorderspage.blogspot.de/



"

von esther10 25.04.2017 00:37

Antisemitismus im NRW-Landtagswahlkampf: Scharfe Linksfront agitiert gegen Israel
Veröffentlicht: 25. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Von Felizitas Küble

Zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 in Nordrhein-Westfalen tritt auch die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands an, wobei diese MLPD ein Listenbündnis mit anderen ultrakommunistischen Vereinigungen eingegangen ist.

Zu dieser „Internationalistischen Liste“ gehört die „Volksfront zur Befreiung Palästinas“, eine judenfeindliche palästinensische Gruppierung, die von den USA als „terroristische Vereinigung“ eingestuft wird.

Insofern verwundert es wenig, dass die MLPD auf ihren Plakaten im NRW-Wahlkampf die Abschaffung des § 129 a/b fordert, denn diese Paragraphen des Strafgesetzbuches verbieten die Bildung einer terroristischen Vereinigung im In- und Ausland.

Die MLPD ist sogar unter Kommunisten umstritten, allerdings nicht aufgrund ihrer antizionistischen Ausrichtung (die im ultralinken Spektrum gang und gäbe ist), sondern wegen der Verherrlichung Stalins und Maos. Damit befindet sich die Partei sogar deutlich links von der DKP.



Mit ihrem Israelhass bewegt sich die MLPD freilich ganz in den Fußstapfen ihres Idols Josef Stalin, dessen mörderischer Antizionismus nicht nur Historikern hinlänglich bekannt ist.

In Münster, der Metropole Westfalens, hat die Kleinpartei in Dutzenden großer Straßen reihenweise ihre Wahlkampfplakate hinterlassen. Die Parolen der MLPD reichen von uralten Sprüchen („Proletarier aller Länder, vereinigt euch“) und volkswirtschaftlichem Unfug („30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich“) über pro-terroristische Anliegen („Revolution ist kein Verbrechen – Weg mit § 1291/b“) bis hin zum Motto „Freiheit für Palästina und Kurdistan“ mit dem Bild einer erhobenen Kampf-Faust, die schwere Ketten an ihrem Handgelenk zerbricht.

Neben Solidarität mit der verbotenen kommunistischen PKK ist den Genossen der militante Kampf gegen den jüdischen Staat ein Herzensanliegen. Weil doppelt auch aus Marxistensicht besser hält, gibt es diesen Aufruf gleich doppelt in leicht veränderter Plakat-Variante: „Freiheit für Kurdistan & Palästina.“

Dass mit diesem Slogan nicht etwa eine Zwei-Staaten-Lösung für Israel und Palästina ins Auge gefasst wird, ergibt sich schon aus dem Bündnis, das diese Kommunistenpartei mit der „Volksfront zur Befreiung Palästinas“ eingegangen ist. Diese Organisation agitiert nicht nur weitaus radikaler als die Palästinenser-Selbstverwaltung mit ihrem Präsidenten Abbas, sondern überholt sogar die judenfeindliche Hamas noch von links (oder rechts, wie man es nimmt).

Dazu passt es auch, dass sich unter dem MLPD-Großplakat „Hoch die internationale Solidarität“ ein Konterfei von Che Guevara befindet. Der lateinamerikanische Revoluzzer ist leider ein immer noch vergöttertes Idol von vielen naiv-uninformierten Jugendlichen oder ideologisch uniformierten Linksradikalen in Deutschland. Ob diese Che-Fans wohl auch den rotlackierten Judenhass billigen, den dieser Kommunist mit seinem Kampfgefährten Fidel Castro teilte?

Vor der Castro-Diktatur ging es jüdischen Bürgern und Einwanderern aus aller Welt relativ gut auf der Zuckerinsel. Doch mit dem Sieg der Kommunisten begannen dprt die Repressalien gegen Juden. Das „Puebla Institute“ schrieb 1991 in seiner Studie „Castro’s War on Religion“, dass vor der Castro-Ära rund 300.000 Juden in Kuba lebten. Im Jahre 1967 gab es dort angesichts der staatlichen Unterdrückungspolitik nur noch ca. 2000 Juden. Viele regimekritische Juden kamen in den Kerkern oder Arbeitslagern Castros gewaltsam ums Leben. Dessen radikaler Weggefährte Che Guevara verteidigte die unmenschlichen KZs bzw. Straflager damit, diese seien für Menschen eingerichtet, die „Verbrechen gegen die revolutionäre Moral begangen“ hätten.

Zurück zur MLPD:

Die Genossen verkündeten am 31. März 2017 per Pressemitteilung ihren Wechsel in der Parteiführung und begrüßten zugleich die damit verbundene Verjüngung: „Anfang April übernimmt Gabi Gärtner den Parteivorsitz“, heißt es dort, zumal die „turbulenten weltpolitischen Entwicklungen“ genau die richtige Zeit seien, „in die eine neue Parteispitze hineinwachsen wird“. Die 39-jährige Chefin, die als „revolutionäre Arbeiterin“ vorgestellt wird, ist zugleich Spitzenkandidatin dieser linksextremen Partei für die Bundestagswahl im September 2017.

Sodann wird in der Meldung weiter berichtet: „In den letzten Wochen unterschrieben über 45.000 Menschen für die Wahlzulassung der INTERNATIONALISTISCHEN LISTE / MLPD zu den Bundestagswahlen und Landtagswahlen in NRW.“

45.000 Unterschriften für die Wahlzulassung einer neostalinistischen und israelfeindlichen Partei sind höchst bedauerlich und im Grunde eine Schande für Deutschland.

Unter ihren Wahlkampfplakaten hat die MLPD auch ein besonderes Eigentor zu bieten, denn sie fordert dort in riesigen Lettern das „Verbot aller faschistischen Organisationen“. Sollten damit auch die linksfaschistischen Gruppierungen gemeint sind, würde sich die Partei ihr eigenes Grab schaufeln.

Es erscheint mir ohnehin unverständlich, warum sich eine derart verfassungsfeindliche Partei, die den millionenfachen Massenmörder Stalin verteidigt und den jüdischen Staat mit einer pro-terroristischen Ideologie und entsprechenden Kampfgenossenschaft attackiert, in diesem unserem Lande überhaupt an Wahlen beteiligen darf.
https://charismatismus.wordpress.com/201...t-gegen-israel/

von esther10 25.04.2017 00:34

Frankreich, die Niederlage der Katholiken
25/04/2017


Nach dem Erfolg in der ersten Runde von Emmanuel Macron und Marine Le Pen (die für die Abstimmung qualifiziert, jeweils mit 23,75 und 21,53 Prozent der Stimmen), wenn Sie an der Substanz der Dinge sehen wir erkennen nicht, dass das Ergebnis die Französisch Präsidentschaftswahlen ist nicht ein historischer Wendepunkt, dass viele behaupten, es ist.

„En Marche“, die Macron Partei , ist keine neue Blume plötzlich und wie durch ein Wunder in der Wüste blühte. Es ist eine kluge und rechtzeitige ... Reinkarnation , durch die der soziale Block und Interessen , die in der alten Sozialistischen Partei von François Mitterrand erkannt hat den Abgrund entkommen , in die Sie Konkurs Präsidentschaften von Sarkozy und Hollande fielen. In einem Zeitraum von nur zwölf Monaten , da es wurde am 6. April im letzten Jahr, am letzten Sonntag En Marche gegründet! Macron führte seinen Kandidaten zum Sieg in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen. Wenn En Marche! es war wirklich etwas wirklich Neues, ein Siegeszug ein Novum in der Geschichte der politischen Bewegungen aller Zeiten darstellen würde, aber es funktioniert nicht. Es bleibt jedoch ein überraschendes Ereignis: Noch nie in einer großen Demokratie , dass ein sozialer Block und Interessen so schnell selbst in Unordnung aus ihrer eigenen historischen Referenzpartei jetzt befreien könnten geschehen war, und verlagern unversehrt und erfolgreich an der Szene der die öffentliche Leben als neue Kraft und makellos.

Der ehemalige Französisch hochrangiger Beamter aus dem Ministerium der Finanzen im Jahr 2008 , die später Senior Manager der Rothschild Bank, Emmanuel Macron wurde unter Hollande Minister für Wirtschaft, Industrie und Digital - von August 2014 bis August 2016. Erst dann einige Monate später die Gründung von En Marche!, wird von der Regierung um resigniert mehr frei in dem Wahlkampf zu engagieren , die ihn zu dem anderen Erfolg gestern gebracht. Zur gleichen Zeit eine wirksame und leistungsfähige Massenmedienkampagne angeordnet , um sein Image zu ändern: in ein paar Monaten von erfahrenen obwohl junge sozialistische Minister machte , war die Augen der Öffentlichkeit eine neue Orientierung Mann „zentristischen“ zu werden. Und zentristischen ist auch sein Programm zum Scheitern verurteilt, obwohl es klar sozialistisch ist. Plötzlich von allen großen Zeitungen aufgegeben und Fernsehnachrichten, die seit Jahrzehnten sie ihn in der Handfläche nahmen die alte Sozialistische Partei, jetzt zu einem Wrack zu seinem Schicksal überlassen reduziert, inzwischen war bereit , in den Händen eines verlieren Kandidaten verläßt das wenig , dass Überreste zu holen der Historiker der linken Stimme.

Während Macron Seite überhaupt nicht die „neue“ ist, in Wirklichkeit die andere nicht einmal Marine Le Pen ist die „alte“ sagt. Es ist wahr , dass die Nationale Front, im Jahr 1972 von seinem Vater gegründet, erhebt nicht den Anspruch neugeboren zu sein. Doch im Jahr 2011 , als Marine Le Pen ihr Führer geworden ist, hat sich die Vorder seinen Stil reformiert und viele ihrer Inhalte gehen in die Wähler der Mitte Zustimmungen zu sammeln , die die Regierungspartei werden will. Beide rafforzatisi Stimmen für das Zentrum zu sammeln, Macron und Le Pen, sowie ihre jeweiligen Parteien haben auch ein wichtiges Element gemeinsam: sie all „säkulare“ in dem Sinne , mehr denn je das Wort Französisch sind. Sie sind in der Tat geerbt mehrere der gleichen Französisch Aufklärung bzw. seiner linken Gesicht, Jakobiner, und seine rechte Seite, Napoleon.

In diesem Rahmen wäre es unnötig selbst tröstlich sein zu verbergen , dass diese Wahlen eine schwere Niederlage der christlichen Präsenz im öffentlichen Leben Frankreich markieren. Zum ersten Mal seit den Tagen von De Gaulle zum Zentrum der Box, wo den Großteil der katholischen Abstimmung konzentriert, hatte François Fillon einen explizit katholischen Kandidaten, in dessen Programm zum ersten Mal waren erhöht , um die Familie, Bildung und verantwortlich Initiative der Menschen und Gemeinschaften sowohl in den wirtschaftlichen und sozialen. Es überrascht nicht, die Leute von „Errichtets pour tous“ hatte mobilisierte die Verwaltung zu ihm in den laufenden zurückgestellt , wenn es wurde gezeigt , dass mit ungeeigneter Geste zwar nicht illegal in Frankreich, hatte einmal seine Frau als parlamentarischen Assistenten genommen. Leider zeigte die Zurückhaltung in der Tatsache , dass er schließlich die Unterstützung vieler Wähler verlieren gemacht , als es genug war , aus einer zweiten Abstimmung bleiben er einen sicheren Kandidaten zu verlassen. Und ‚dies ein Unfall , für die Sie leider die Konsequenzen für eine lange Zeit in Frankreich zu leiden haben und anderswo.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-fran...olico-19651.htm

von esther10 25.04.2017 00:34

KATHOLISCHES LEBENKIRCHE NACHRICHTENVORGESTELLT

FSSP Superior unterscheidet Brüderlichkeit von SSPX, Eschews "Traditionalist" Label
24. April 2017


(Bild: Kardinal Joseph Ratzinger bei einer Ordination von FSSP-Priestern in Wigratzbad, Deutschland, 1990.)

Die meist vorsichtige und zurückhaltende Priesterbruderschaft des hl. Petrus (FSSP) hat nun ihre aktuelle Meinung über die Gesellschaft des hl. Pius X. (SSPX) und über die mögliche formale Wiedereingliederung in die Strukturen der katholischen Kirche gegeben. Vater Bernhard Gerstle - der Chef des Deutschen Bezirks der FSSP - gab am 24. April- Interview mit der offiziellen Internetseite der deutschen Bischöfe Katholisch.de, in der er viele der Positionen und Meinungen seiner priesterlichen Brüderlichkeit erklärt. (Pater Gerstle ist derselbe Priester, der im Jahr 2016 eine höflich kritische Aussage über das päpstliche Dokument Amoris Laetitia machte .)

Vater Gerstle erklärt zunächst, dass er sich von den SSPX wegen der "illegalen Bischofsweihungen" im Jahr 1988 abgespalten hat, was Kardinal Joseph Ratzinger in seinen Augen versuchte, (Interessanterweise und gerade in der jüngsten Vergangenheit gab es Stimmen, die sagen, dass Kardinal Ratzinger als Papst später die Exkommunikation der vier SSPX-Bischöfe beseitigte, weil er erkannte, dass er zur Intensivierung dieses früheren Konflikts beigetragen hatte , Bischof Athanasius Schneider, der als offizielle Vatikanische Verbindung zum SSPX gedient hat, hat vor kurzem diesen Akt der Exkommunikation als " Ungerechtigkeit " bezeichnet .) In Gerstles Augen geschah die Verletzung von 1988 aufgrund eines "Mangels an Vertrauen in Rom" Behauptet, dass viele weitere Priester innerhalb der SSPX die bischöflichen Einweihungen missbilligt hätten,

Bild und Bildunterschrift von Katholisch.de
Pater Gerstle distanziert sich weiter von jenen kleineren Gruppen innerhalb der SSPX, die er "Hardliner" nennt, die "das Zweite Vatikanische Konzil weitgehend ablehnen, zum Beispiel im Hinblick auf die Religionsfreiheit oder das Erlass über den Ökumenismus." Sie, sagt er, bezweifeln auch die Gültigkeit der neuen Liturgie. Gerstle macht es auch deutlich, wo die Brüderlichkeit des hl. Petrus im Hinblick auf das Zweite Vatikanische Konzil steht:

Die Brüderlichkeit des hl. Petrus hat jedoch akzeptiert, ohne Vorurteile der konziliaren Texte zu studieren und ist zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Bruch mit irgendwelchen früheren Lehramtsaussagen gibt. Allerdings werden einige Texte so formuliert, dass sie Fehlinterpretationen nachgeben können. Aber in der Zwischenzeit hat Rom hier bereits konkordante Klärungen gemacht , die die Gesellschaft von St. Pius X. jetzt auch erkennen sollte. [Betonung hinzugefügt]

Darüber hinaus beharrt Pater Gerstle, dass für die FSSP der neue 1983 Code of Canon Law der Standard ist. In seinen augen hat der SSPX hier noch einige reservierungen. Für die FSSP, erklärt Gerstle "gibt es keine vor- und eine nachkonziliare Kirche." "Es gibt nur die eine Kirche, die auf Christus zurückkehrt", fügt er hinzu. Gerstle beharrt auch darauf, dass die FSSP nicht "polarisieren oder sogar Spalten zu fördern" will, sondern dass sie in ihren eigenen Pfarrgemeinden "eine kirchliche Haltung" einbringen wollen. Bestimmte (unbenannte, nicht näher bezeichnete) Missbräuche in der Kirche sollten nur kritisiert werden Ein "differenzierter und moderater Weg".

Vater Gerstle distanziert sich auch von dem Begriff "Traditionalist", wenn er sagt: "Diese Vorstellung mag ich überhaupt nicht zu hören. Wir sind nicht Traditionalisten, sondern einfach katholisch. "Als Katholiken sagt er:" Wir schätzen die Tradition ", aber ohne" organische Anpassungen und Veränderungen "zu blockieren.

Die würdige Feier der traditionellen Liturgie, zusammen mit einer loyalen Lehre des katholischen Glaubens, steht im Mittelpunkt der Arbeit der FSSP, so Gerstle. "Errettung der Seelen" und "ewiges Leben" sind die eigene Sorge der Brüderlichkeit. Leider fügt der deutsche Priester hinzu, "die vier letzten Dinge sind in der Kirche weitgehend vernachlässigt worden, mit der Wirkung einer Verkleinerung und Dämpfung der Sünde und eines Verlustes der Praxis des sakramentalen Bekenntnisses."

Pater Gerstle sieht, dass man nicht einfach die alte Liturgie wieder einführen und sozusagen den Menschen auferlegen kann. "" Beide Riten also [mit Hilfe der "Reform der Reform" sollten sich gegenseitig bereichern ", erklärt der Priester. Bestimmte Elemente der neuen Liturgie könnten "bereichernd für die außerordentliche Form des römischen Ritus" sein.

Darüber hinaus erklärt Pater Gerstle auch, dass es im deutschen Bezirk immer mehr Gläubige gibt, die sich für die traditionelle Tridentinische Messe interessieren. Einige der FSSP-Massen haben "100 bis 180 Gläubige" in Anwesenheit. Er gibt jedoch zu, dass die FSSP nicht zu viele Berufungen hat. "Alles in allem haben wir eine gute Anzahl von Incomern [16 neue Priester im Jahr 2016 und derzeit rund 100 Seminaristen insgesamt], aber es ist nicht so, dass wir aufgrund der hohen Anzahl von Berufungen unter Druck stehen."

Am Ende dieses Interviews erklärt Gerstle, dass die SSPX einem Dilemma gegenüber steht: Entweder Bischof Fellay wählt die Einheit mit Rom und wird eine Spaltung in seiner eigenen Organisation haben, oder er wird die Einheit innerhalb der SSPX wählen und wird keine Einheit mit Rom haben. Der deutsche Priester erklärt, wie folgt:

Ich denke, dass der derzeitige Oberbürgermeister Bischof Bernard Fellay zwischen der Einheit mit Rom und der Einheit innerhalb der Gesellschaft von St. Piux X entscheiden muss. Die Realisten in der Führung werden dann hoffentlich erkennen, dass es keine Alternative zu einer Versöhnung mit Rom gibt
http://www.onepeterfive.com/fssp-superio...ionalist-label/

von esther10 25.04.2017 00:33

Nach dem Ersten Weltkrieg Hunger

„Kriege werden Wurzel nehmen und Stürme in der Wüste entrollen , wo sie an Dynamik gewinnen wird und alle , die glauben , dass ihre Ruhe gewährleistet ist, wie ein Dieb in der Nacht nehmen. So werden viele Länder beteiligt, die alle überraschen wird. Bald wird der Antichrist, inmitten des Blutvergießens offen zu legen. Verwirrung, Angst und Verlust der Kulturen wird das Problem noch verschärfen. Nicht lange nach der dritten Dichtung enthüllt werden , wenn man für Nahrung kämpfen , weil Hungersnöte Menschheit umklammern.

Ohne Nahrung, verhungert des Geistes und ohne fremde Hilfe wird die Menschheit auf alles und jeden packen , was Erholung bietet. Die Straße wird für den Eintritt vorbereitet werden und sich in der Welt des Antichristen bekannt zu machen. Bis dahin wird die Menschheit durch den Mann des Friedens, die so viel Hoffnung bietet, sind so erleichtert , dass sie bereit sind Sklaven. Sie werden durch ihren umfassenden Plan gewonnen , die Welt neu zu strukturieren und alle Nationen zusammen zu bringen. Es soll gesagt werden , dass der Plan für das Wohl aller sein wird , und die Welt des Terrorismus zu befreien. Die Feinde , gegen die er behauptet , zu kämpfen und zu denen er die Kontrolle ausübt, sind unschuldige Opfer , die von ihm in den Betrug verwendet werden , die er der Welt erzählen. Wenn Frieden - oder was ein Waffenstillstand zu sein scheint - wieder hergestellt, wird die nächste Stufe: die Vereinigung aller Nationen, alle Religionen, alle Länder. Das heißt , wenn der Bund zwischen dem Antichrist und der Falsche Prophet wird klar sein. „(Jesus Christus, 16. März 2013)

„Wegen des Krieges und der Mangel an Geld wird eine Menge der Ernte verlieren und dies auf die Öffnung der dritten Dichtung führen wird, die Hunger bedeutet. Deshalb habe ich jetzt alle Kinder Gottes drängen , eine getrocknete Lager zu versuchen und nicht verderbliche Lebensmittel Laden Sie Ihre Familie zu ernähren. Es ist wichtig, wenn möglich, Ihre eigene Ernte wachsen. " (Jesus Christus, den 16. Mai 2012)

„Ihr Geld wird wertlos. Sie werden dann überleben müssen krümmen. Diejenigen , wird es leichter zu Überlebensinstinkte als diejenigen finden , die noch nie diese Zeit beugen musste zu arbeiten. Samen wachsen Ihr eigenes Essen mehr wert sein wird , um Sie als eine Million Dollar. Eine einfache Frucht wird mehr als ein glänzendes Auto , das Sie wert sein. " (Jesus Christus, 30. November 2010)

die Züchtigung

Nach der Warnung der Züchtigung kommt, hat er bereits in milder Form begonnen, und kann von allen Arten von Naturkatastrophen gesehen werden, um die Welt zu beeinflussen. Die Welt wird für die Sünden der Abtreibung und die grassierende Unmoral bestraft werden.



„Ich komme im Namen meines Sohnes Jesus Christus. Ich bin das Alpha und das Omega, der höchste Gott. Ich mag diese Nachricht an meine Kinder auf der ganzen Welt tragen. Durch die Kraft des Gebets hielt meine Hand an der Menschheit für ihre Sünden zu bestrafen . Ich werde eine schreckliche Strafe schicken , wenn sie nicht abort12w2abwenden von den Sünden des Mordes und der Abtreibung. Meine Kinder, haben Sie mein Zorn durch Erdbeben, Überschwemmungen, Tsunamis und anderen ökologischen Chaos gesehen. Kinder, ich habe dich zu bestrafen , weil Sie die Strafe für Verbrechen gegen deinen Mitmenschen nicht vermeiden können.

Die Sünden der Abtreibung wird durch meine Hand bestraft wird fallen mit Nachdruck auf die Länder , die diese Greuel duldet. Es wird nicht mehr erlaubt werden Sie meine hilflosen Kreaturen zu töten , und wenn Ihre Regierungen weiteren Ausarbeitung von Rechtsvorschriften , um diese feigen Praxis Billigen, werden Sie mein Zorn sehen mit solchen Kraft absteigen , die Sie um Gnade für das eigene Leben betteln werden. Und doch werden Sie nie zu betrachten aufhören , das Leben des ungeborenen nehmen. Mord wird von mir nicht geduldet werden. Sie werden bald gestoppt werden. Betet für die Seelen dieser hilflosen Kreaturen und beten für die Erlösung. Nehmen Sie keine Gesetze Ihrer heidnischen Regierungen , die keine Achtung vor dem Leben haben. „(Gott den Vater, 29, August 2011)

„Wissen Sie, dass die Änderungen bereits begonnen haben, wie vorhergesagt, die Pflanzen produzieren nicht mehr Obst wie vor und die Saison wird nicht mehr das gleiche. Diese Veränderungen geschehen durch die Hand meines ewigen Vater , wie er bringt neue Gesetze auf der Erde , die niemand entkommen. Nichts wird von den Gesetzen der Natur in der Welt regiert, bleibt , wie es einmal war. Die Meere steigen, wird das Wasser kommt in Strömen, wird die Erde zittern, und der Boden wird unfruchtbar sein. Mein Vater wird eine große Züchtigung verursacht die Ausbreitung der Sünde zu stoppen, die für ihn eine Quelle großer Trauer ist. ChinaJene Nationen , die seine Gesetze trotzen wird viel leiden. Sie werden bald erkennen , dass ihre Sünden nicht mehr toleriert werden und werden bestraft. Ihre Strafe ist , sie zu verhindern , dass befall andere Seelen, und wenn sie nicht ihr böses Verhalten ändern, werden sie gezwungen sein , dies zu tun durch göttliche Intervention.



Meine Tochter, du hast jetzt mein Wort schnell , da die Warnung Ansätze verbreiten. Das Buch der Wahrheit muss viele Völker gegeben werden , so dass sie für meine Wiederkunft vorbereiten können. In dem Moment meines Zweiten Kommens findet nach der Warnung nehmen. Die Züchtigungen durch die Engel im Himmel im Auftrag meines Vaters übertragen, haben sich allmählich begonnen. Dies wird auch weiterhin eskalieren als Sünde schwellen weiter. Die Schlacht hat begonnen und die Anfangsphase kann in vielen Ländern zu sehen. Sie werden alle zu einem Klima der Zerstörung bezeugen , die aufgrund dieser stöhnt der Schmerzen , die durch den Abbau der Sünde auf der Erde herabsteigt. Das Schütteln wird zunehmen und Nation nach der unter dem Makel der Sünde leiden , die ihr Herz verdirbt. „(Jesus Christus, den 6. Juli 2012)
https://restkerk.net/2016/02/04/er-staan...t-u-voorbereid/

++++++++++
Zusammengefasst eine Liste von Dingen, die in der kommenden Trübsal nützlich sein werden:

ihn zu suchen Nahrung
Samen für den Garten
Wasserversorgung
einige Silber und / oder Gold und Bargeld
Decken
Heilige Kerzen, regelmäßige Kerzen und Feuerzeuge
Taschenlampe
religiöse Gegenstände
Treffpunkte, Orte der Anbetung (mehr Infos: Crusade Gebetsgruppen )
Lagerfeuer oder Gasherd
Holz, Heizöl, Benzin (Brennstoff)
Und am meisten vertraut alles in Gott und den Glauben.
Schließlich sind einige interessante Webseiten:

www.dollarvigilante.com
www.surviveshemitah.com
www.d ewaarschuwing.be
www.eindtijdchristen.com
www.noodzaken.nl

http://theeconomiccollapseblog.com/


von esther10 25.04.2017 00:32

Gideon erhielt eine Chance auf Leben, weil seine Mutter die Abtreibung verwarf - jetzt schlägt er die Chancen

Abtreibung , Kultur Des Lebens , Glaube , Wunder Baby



April 21, 2017 ( LiveActionNews ) - Nachdem sie beraten worden war, ihre ersten beiden Kinder sowohl aus sozialen als auch aus medizinischen Gründen abzubrechen (welche Rat sie ablehnte), war Heather Hobbs untröstlich zu erfahren, dass Ärzte auch ihr Drittkind abbrechen wollten. Bei etwa 24 Wochen Schwangerschaft erlebte Hobbs ein nörgelndes Gefühl, dass etwas mit ihrem vorgeborenen Sohn nicht richtig war. Besorgt, sie sprach mit ihrem Doktor über das sinkende Gefühl, das sie hatte, aber ihr Doktor zog es ab. Immer noch nicht zufrieden, fragte Hobbs nach einem Ultraschall, um nur ihren Geist zu lindern. Zum Glück stimmte ihr Arzt zu, aber was sie im Ultraschall entdeckten, schickte Hobbs und ihr Baby auf einen langen Weg der medizinischen Mysterien.

"Sie fanden ein dunkles Loch, ein schwarzes Loch in seinem Magen", erklärte Hobbs, der in Oregon lebt. "Sie schickten mich zu den mütterlichen fetalen Medizin-Spezialisten mit einem besseren, klareren Ultraschall. Sie fanden ein großes schwarzes Loch mit Sachen drinnen. Sie wussten nicht, was es war. "

Die Ultraschallbilder wurden an die Oregon Health and Science University geschickt, wo es fünf Tage dauert, bis Ärzte recherchieren, was mit dem Magen des Babys los sein könnte. Die Diagnose war Meconium-Pseudozysten. Grundsätzlich war der Darm des Babys in seinem Körper geplatzt und eine Schale hatte sich um diesen Bereich gebildet. Es wurde mit Hocker gefüllt und infiziert.

Hobbs wurde gesagt, dass es ein hohes Infektionsrisiko für sie und ihr Baby gab, wenn die Tasche zerriß, und dass er wahrscheinlich nicht überleben würde. Wenn sie nicht abbricht, sagten sie, sie könnte auch sterben.

"Sie gaben eine weniger als ein Prozent Chance, dass er leben würde, wenn das passiert ist", erklärte sie. "Sie schlugen vor, abzubrechen. Ich sagte ihnen, ich könnte es nicht tun. Ich sagte ihnen, dass ich bereit war, das Risiko zu übernehmen, wenn sie bereit wären, ihn einfach am Leben zu halten. "


BildGideon kurz nach der Geburt
Die Ärzte stimmten zu, waren aber sicher, dass die Einverständnispapiere für Hobbs unterschrieben wurden, um anzuzeigen, dass sie gegen ihren Ratschlag ging. Das hat sie jeglicher Haftung befreit, sollte sie sterben.

Ärzte wollten Gideon mehr wachsen. An diesem Punkt war er immer noch nur bei 26 Wochen Schwangerschaft und sie wollten ihn zu 32 Wochen, bevor sie Arbeit veranlassten und versuchten, sein Leben mit Notfall-Chirurgie zu retten. Leider ging es nicht so geplant, und Hobbs ging nach 28 Wochen in die Frühgeburt. Medikamente scheiterten, die Arbeit zu stoppen, und sie wurde nach Portland gebracht, wo sie Baby Gideon geboren hat.

"Er war violett und blau und bewegt sich nicht", erinnerte sie sich. "Er war eine schlaffe Nudel. Sie nahmen ihn weg und sagten mir nicht, wie er es tat oder ob er am Leben war. Es dauerte etwa sechs oder sieben Stunden, bis ich wusste, dass er stabil war und für Chirurgie vorbereitet wurde. "

Ärzte führten Chirurgie, um Gideons Darm zu reparieren und waren überrascht, dass er überlebte. Aber schnell nach der Operation entwickelte er eine Lungenentzündung und Ärzte sagten Hobbs noch einmal, dass ihr Sohn nicht leben würde. Aber lebe er tat Gideon kämpfte weiter und jetzt um 15 Monate alt, hat er neun Operationen und unzählige Anfälle von Atemwegsinfektionen überlebt. Er hat auch eine G-Tube, um ihm zu helfen, Gewicht zu gewinnen, weil er kämpft, um zu wachsen.

Während er noch keine offizielle Diagnose hat, wird Gideon derzeit für das zystische Fibrose-metabolische Syndrom behandelt, das diagnostiziert wird, wenn eine Person eine bekannte Mutation für zystische Fibrose hat, aber Ärzte sind nicht in der Lage, eine andere zu finden. Während es 1600 bekannte Mutationen für CF gibt, gibt es noch mehr zu entdecken. In vielen Fällen von CF-bezogenen metabolischen Syndrom, sind die Symptome mehr mild. Das ist bei Gideon nicht der Fall.


Gideon und seine Mutter
"Er ist kein klassischer CF-Fall", erklärte Hobbs. Während Gideon die üblichen CF-Therapien und Medikamente erhält, ist sein CF-Care-Team immer noch ein bisschen verwirrt von ihm und hat gesagt, dass sie nicht sicher sind, dass er über das Alter von zwei Jahren leben wird. Die meisten Menschen, die heute mit CF geboren wurden, haben eine 50/50 Chance, bis zum Alter von 40 Jahren zu leben. Jeden Monat machen Hobbs und Gideon die fünf bis sechs Stunden Fahrt nach Portland, um mit dem CF-Pflegeteam einzugehen.

Eine weitere Diagnose Ärzte erwägen für Gideon ist Pearson-Syndrom. Pearson-Syndrom und CF teilen viele häufige Symptome einschließlich Pankreasinsuffizienz, die eine Unfähigkeit, Nahrung und Nährstoffe zu absorbieren und damit Gewichtszunahme und häufige Atemwegsinfektionen, die zu Hospitalisierungen führen verursacht.

"Er bekommt eine Ohrentzündung und es fällt auf seine Brust", erklärte Hobbs. "So hält er immer diese Infektionen und nimmt Super-Antibiotika und er hat beide Sätze der starken Antibiotika. Sie scheinen nicht mehr zu arbeiten. Er wird regelmäßig ins Krankenhaus eingeliefert. "

Klicken Sie auf "wie", wenn Sie PRO-LIFE sind !

Im Mai 2017 gehen Gideon und seine Familie in die Mayo Clinic, wo sie etwa einen Monat bleiben werden, während verschiedene medizinische Teams versuchen, genau zu bestimmen, was sie mit ihm zu diagnostizieren. Eine richtige Diagnose bedeutet bessere medizinische Versorgung und die Chance, sein Leben zu retten und ihm eine bessere Lebensqualität zu geben. Während Ärzte an der Mayo-Klinik auf eine Diagnose des Pearson-Syndroms lehnen, werden sie wirklich nicht wissen, bis sie die Chance haben, ihn zu testen und ihn genau zu beobachten. Er wird im August zur Mayo-Klinik zurückkehren.

"Viele Leute denken an Gideon als eine Last. Das ist nicht das Wort, das ich benutzen würde, um ihn zu beschreiben. Er ist erstaunlich und schön und süß und ich würde es niemals zurücknehmen. Er hat meine Familie gestärkt. Er hat seinen Ärzten eine neue Perspektive gegeben, ein Baby zu halten, das eine Diagnose hat ", sagte ein tränenreicher Hobbs.


Ein glückliches Gideon-Lernen, das er aus einem Krankenhausbesuch entlassen wird
Nachdem er gesagt wurde, alle drei ihrer Kinder abzubrechen, hat Hobbs begonnen, die medizinische Gemeinschaft in Amerika in Frage zu stellen. Sie fragt sich, wie viele Mütter da draußen gesagt werden, um ihr Kind aus irgendeinem Grund abzubrechen. Sie hofft, dass andere Mütter, die die Abtreibung betrachten, Gideons Geschichte sehen und das Leben für ihr Kind wählen werden. Egal was passiert ist oder geschehen wird, sie ist dankbar für das Leben ihres Sohnes und sagt, dass er sie und ihren Mann Jeremy näher zusammengebracht hat.

"Ich habe darüber gebetet und ich fühle mich stark, dass er nicht in den nächsten sechs Monaten sterben wird, wie die Ärzte angeben", sagte Hobbs. "Ich habe das Gefühl, dass ich ihn in die Mayo-Klinik bringen muss und sie ihre Arbeit machen lassen Ich bin sehr gesegnet worden, um ziemlich positiv zu sein durch das meiste dieses. Ich bin wirklich dankbar, dass ich ihn hatte. Es hat meine Heirat deutlich gestärkt Es half mir, die Stärken meines Mannes zu sehen, und es half ihm, meine Stärken zu sehen. Er verbrachte vier Monate damit, sich um unsere anderen Kinder zu Hause zu kümmern und das Haus zu reinigen und zu arbeiten, während ich im Krankenhaus mit diesem wirklich kranken Baby saß, das ich nicht halten konnte. Ich bin wirklich dankbar für Gideon. Er ist einfach so süß und kuschelig. Ich weiß, wenn er stirbt, würde ich niemals mit Gott wütend sein. Ich würde niemals mit den Ärzten wütend sein, denn ich bin nur dankbar, dass wir ihn kennengelernt haben. "

Während Hobbs sich für Gideon sorgt, hat sie auch einen dreijährigen Sohn zu Hause sowie eine achtjährige Tochter, die sie homeschools hat. Während sie das alles verwaltet, besucht sie auch die Krankenpflegeschule, damit sie sich besser um Gideon kümmern kann. Sie hofft, dass mit der richtigen Diagnose und medizinische Versorgung, wird Gideon beginnen zu verbessern und Ärzte werden die Sechs-Monats-Timeline, die sie auf sein Leben gesetzt haben, zu entfernen.

"Ich kann mir nur mein Leben ohne ihn nicht vorstellen", sagte sie. "Ich kann mir nicht vorstellen, ob ich mich davon überzeugt hätte, ihn abzubrechen. Ich hoffe, dass andere Mütter ihn sehen und ihre Gedanken über die Abtreibung ändern werden. "
https://www.lifesitenews.com/news/gideon...ed-abortion-now
Nachdruck mit Genehmigung von Live Action News

.

von esther10 25.04.2017 00:30



Donnerstag, 20. April 2017
Besuch in Ex-IS-Gebiet
Gabriel ist "total schockiert"

In Mossul wird noch gekämpft, nur 15 Kilometer weiter versuchen Menschen, ihr Zuhause wiederaufzubauen. Außenminister Gabriel macht sich vor Ort ein Bild und ist entsetzt. Mit Blick auf kurdische Autonomiebestrebungen im Irak zeigt er sich reserviert.

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat als erster deutscher Spitzenpolitiker ein von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zurückerobertes Gebiet im Irak besucht. Außerdem traf er sich mit dem Kurden-Präsidenten im Norden des Landes. Lange stand der Kampf gegen den IS im Vordergrund, nun geht es in vielen Gegenden im Irak um den Wiederaufbau. Deutschland trägt einen Teil dazu bei.


Gabriels Fahrzeugkolonne fährt durch das zerstörte Baschika.
(Foto: dpa)
In der schwer zerstörten Kleinstadt Baschika - nur 15 Kilometer von der umkämpften IS-Hochburg Mossul entfernt - übergab Gabriel Generatoren, Wassertankwagen und Räumfahrzeuge im Wert von weit mehr als einer Million Euro für den Wiederaufbau. In dem Ort ist kaum ein Haus unbeschädigt geblieben, jedes dritte ist total zerstört. "Da ist man als ein Mensch, der aus einer friedlichen Gesellschaft kommt, erst einmal total schockiert", sagte Gabriel.

Baschika war im Juni 2014 vom IS eingenommen worden. Die überwiegend christlichen und jesidischen Einwohner waren zuvor geflüchtet. Im November eroberten kurdische Peschmerga-Kämpfer unterstützt von Kampfflugzeugen der internationalen Anti-IS-Koalition die Frontstadt zurück. Bisher sind aber nur etwa 400 Familien in den Ort zurückgekehrt.

VIDEO
Antonia Rados vor Ort im Irak: IS gibt Mossul nicht auf
08.04.17 – 01:44 min
Antonia Rados vor Ort im Irak
IS gibt Mossul nicht auf
Die Geräte für den Wiederaufbau sollen noch in drei anderen Städten - darunter Mossul - eingesetzt werden. Eine ähnliche Starthilfe für befreite Gebiete leistet die Bundesregierung in einer weiteren irakischen Provinz. Insgesamt werden dafür 3,2 Millionen Euro bereitgestellt.

Gabriel besichtigte auch einen 50 Kilometer langen Minengürtel, mit dem der IS sein Gebiet absicherte. Der Minister kritisierte, dass die internationale Gemeinschaft nur 15 Millionen Euro für die Minenräumung ausgibt. "Das ist ein relativ kleiner Betrag gemessen daran, was man helfen kann, wenn Menschen einfach wieder zurück auf ihre Felder können."

"Zu normalen Verhältnissen zurückkommen"

Der deutsche Außenminister traf sich zudem mit Kurden-Präsident Massud Barsani und dessen Ministerpräsident Netschirwan Barsani in der Nähe von Erbil. Dabei würdigte Gabriel die militärische Offensive gegen den IS: "Der Kampf der Peschmerga gegen den Islamischen Staat verteidigt zugleich die Sicherheit Deutschlands." Die von der Bundeswehr mit Waffen und Ausbildung unterstützte kurdische Peschmerga-Armee hat die Terrormiliz aus weiten Teilen der Region zurückgedrängt und war auch an der Offensive zur Rückeroberung von Mossul beteiligt.

Nach dem Treffen forderte Gabriel Parlamentswahlen im irakischen Kurdengebiet. "Wir haben darüber gesprochen, dass es dazu kommen muss, dass wieder ein funktionsfähiges Parlament entsteht, dass Wahlen stattfinden müssen", sagte Gabriel. Die politischen Kräfte in der Region müssten sich wieder auf eine normale Art der Zusammenarbeit zubewegen.

"Der Ministerpräsident hat gesagt, dass dies Aufgabe der kommenden Wochen und Monate sein wird", erklärte Gabriel. Zuletzt habe Barsanis Worten zufolge der Kampf gegen den IS im Vordergrund gestanden. "Aber er hat in diesem Gespräch deutlich gemacht, dass er die Notwendigkeit dafür sieht, nach dem Ende des Kampfes gegen den IS auch wieder zu normalen
Referendum für Kurdenstaat – Gabriel ist reserviert.

Das kurdische Regionalparlament ist seit 2015 nicht mehr arbeitsfähig, als dem Parlamentspräsidenten während einer politischen Krise der Zugang nach Erbil verweigert wurde. Seine Partei hatte es zuvor abgelehnt, die Amtszeit von Präsident Barsani zu verlängern. Diese endete im August 2015, er ist jedoch weiter an der Macht.

Die größten Kurdenparteien im Irak haben für dieses Jahr zudem ein umstrittenes Unabhängigkeitsreferendum angekündigt. Sie argumentieren, dass eine Zustimmung der Wähler in der Frage ihnen Rückendeckung in den Verhandlungen mit der Zentralregierung in Bagdad über mehr Selbstbestimmung geben und nicht automatisch eine Unabhängigkeitserklärung bedeuten würde. Gabriel äußerte sich zurückhaltend zu den Plänen für das Referendum und sprach von einer inneren Angelegenheit. Wichtig sei, dass der Dialog im Vordergrund stehe und kein bewaffneter Konflikt mit Bagdad entstehe, erklärte er. Die Zusammenarbeit mit den kurdischen Peschmerga sei davon nicht betroffen, solange der Dialog laufe.

Quelle: n-tv.de , hul/dpa/rts
http://www.n-tv.de/politik/Gabriel-ist-t...le19802051.html

von esther10 25.04.2017 00:29



Islam, während Papst Francis nähert sich nach Ägypten Benedikt XVI hebt seinen Vortrag in Regensburg

25/04/2017
Franziskus und Benedikt XVI

Es ist kaum ein Zufall , wegen der Geburtstagsfeier und ein anschließendes Symposium, aber es kann nicht ein paar Tage nach dem wichtigen Besuch von Papst Francis in Ägypten versehentliche starke Botschaft von Papst Benedikt XVI sein. Es geschieht in der Tat , dass anlässlich des 90. Geburtstags von Papst Emeritus, am Ostersonntag fiel, wird in Warschau am 19. aryl statt, der Sitz der Konferenz des polnischen Bischöfe, ein Symposium zu „Das Konzept des Staates in der Lehre von Kardinal Perspektive gewidmet Joseph Ratzinger-Benedikt XVI“.

Zu diesem Anlass Ratzinger selbst sandte eine Botschaft , die zwar kurz, ein grundlegendes Konzept sagt, sondern ein explosionsfähiges Urteil , das noch einmal politisch korrekt zwischen dem Westen und dem Islam über die Beziehungen in Scheiben geschnitten macht. In der Botschaft spricht Benedict XVI „ein wesentliches Thema für die Zukunft unseres Kontinents.“ Er erklärt: „Der Vergleich zwischen den Vorstellungen radikal atheistischer Staat und der Aufstieg eines radikalen religiösen Staates in islamistici Bewegungen unsere Zeit in einer explosiven Situation führt, die Folgen erleben wir jeden Tag. Diese Radikalität dringend erforderlich , dass wir eine überzeugende Vorstellung des Staates zu entwickeln, die den Vergleich mit diesen Herausforderungen zu unterstützen und sie überwinden. "

Benedikt XVI somit wieder die Vorlesung verwendet in Regensburg , die Rede 12. September 2006 , sehr , weil falsch verstanden kritisiert. Er kritisierte und mißverstanden vor allem im Westen, wo er eine falsche Kontroverse um die wütende Reaktion der islamischen Welt und deckt die wahre Bedeutung dieser Worte , die stattdessen nach 11 Jahren zu provozieren montiert ist , sind noch mehr Strom. In der Tat war die Reaktion da, aber hinter diesen Protesten von Kunst gefüttert, gerührt sogar etwas in der islamischen Welt, deren sichtbarste Ausdruck war ein Brief von 138 muslimischen Gelehrten an den Papst und alle die Köpfe der christlichen Konfessionen, eine Initiative , die später gipfelte mit einigen Treffen im Vatikan.

Benedikt XVI dann die Bedeutung der Einheit von Vernunft und Glauben angepasst, die Vorstellung von einem Gott, der in Übereinstimmung wirkt mit Grunde, etwas , das bereits angekommen war die griechischen Gedanken. Und er sah die Spaltung zwischen Vernunft und Glauben, das Drama der heutigen Gesellschaft. Auf der einen Seite der Westen, mit einem Grund „reduziert“ der Wille Gottes auszuschließen: „Ein Grund, die dem Göttlichen gegenüber taub ist und die Religion in den Bereich der Subkulturen relegiert ist unfähig , Eintritt in den Dialog der Kulturen“ Quer durch den Islam, der eine Gott, der willkürlich wirkt begreift: Da Gott absolut transzendent ist, ist sein Wille nicht einmal Zumutbarkeit gebunden. Denn das Islam rechtfertigt Gewalt. Nur in dem griechisch-christlichem Konzept der „nicht vernünftig handelt , ist im Gegensatz zu Gottes Natur.“

Diejenigen , die ohne die Scheuklappen der Ideologie auf der heutigen Realität aussehen kann aber erkennen , dass dies nur das Drama der wir leben: Die eine ist eine säkulare Westen, dass genau das ist , warum es nicht in der Lage , die Realitäten zu verstehen und Kulturen , die er trifft und Verwendungen Gewalt politisch korrekt ihre eigene Vision zu verhängen; Islam auf der anderen Seite, dass es nicht in der Lage alles andere als Ihre eigene Domain zu begreifen, auch mit Terror. Dieser Zusammenstoß zwischen gegenüberliegenden Radikalismus hat ein Theater Europas, dank der wahnsinnigen Einwanderungspolitik im Wesentlichen das Ergebnis dieser Mißverständnis oben geworden.

Auf diese Weise wird die Botschaft von Papst Benedikt XVI anlässlich seines 90. Geburtstages, klingt es ein bisschen ‚als letzte Warnung vor der Tragödie. Was ist die vorgeschlagene Straße, die ein „ überzeugendes Konzept des Staates“ sein kann? Dies wurde in dem gleichen Symposium von Warschau synthetisiert Pater Federico Lombardi, der zur Zeit von Papst Benedikt XVI ein Vatikan - Sprecher war: „Joseph Ratzinger - Benedikt XVI zutiefst davon überzeugt ist - sagte Lombardi - das ist die wahre Grundlage, die solide Garantie einer Art Lage sind, die Würde und den wert der menschlichen Person zu schützen , ist in Anerkennung des Menschenrechts auf die Wahrheit eines objektiven sittlichen Ordnung, basiert letztlich auf die schöpferische Vernunft Gottes. "

Es ist ein deutliches Zeichen, die auch erklärt , was es wirklich bedeutet , die christlichen Wurzeln Europas zu erkennen: keine Religion aufzuzwingen, sondern eine Vernunftbegriff „entfaltet in seiner ganzen Fülle“ zu haben und daher offen für die Transzendenz, wie Benedikt XVI in Regensburg.

Auch hier heute präsentiert, ist dieser Gedanke noch mehr revolutionär als die dominante Kultur heute und die Spirale der Gewalt in dem die Welt anziehen wird. Aber am Vorabend der Reise des Papstes nach Ägypten Francis auch klingt es als Warnung - oder zumindest Hinweis - für einen Pontifex, der seine Enttäuschung für die Regensburger Rede nie versteckt hat, ist es ein Hindernis für den Dialog mit dem Islam betrachten.

Um die Herausforderung an Wahrheit und Vernunft, ins Leben gerufen von Benedikt XVI, wendet sich gegen Francis vor der Herausforderung ‚‘ Sitzung als Nachricht „, wie er es nannte. Für Francis ist es wichtig , einander zu sehen, einander im Glauben zu sprechen , dass jeder Fall viele Hindernisse erkennen und Brücken zu bauen. So Francesco hat sich nie in Bezug auf den Islam problematisch erwähnt, zum Beispiel in Bezug auf die Einwanderung; Er wiederholt immer wieder , dass der Islam eine Religion des Friedens ist und dass es keinen Unterschied zwischen der Gewalt der Islamisten und die der Christen.

Es bleibt abzuwarten , ob es einfach eine strategische „Charme - Offensive“ oder ein Glauben. Sicher ist, dass bestimmte Aussagen entsprechen nicht der Realität, da sie nicht aufhören , uns zu sagen , wer in islamischen Ländern leben und die islamische Welt sind Experten. Wie der ägyptischen Jesuit Samir Khalil Samir, Berater eines Islam - Experte und Professor an dem Päpstlichen Orientalischen Institut und in der Zeit von Papa Benedetto XVI. In den letzten Tagen zu Reportern sprechen klar gesagt : „Franziskus aus Argentinien kommt, Islam nicht kennt. Er traf in Buenos Aires eine sehr Art Imams und er hat eine gute Beziehung hatte , aber seine Unkenntnis des Islam ist nicht förderlich für den Dialog. Bergoglio hat oft gesagt , dass der Islam eine Religion des Friedens ist , und das ist ein Fehler, einfach. "

Aber in ein paar Tagen Franziskus wird an der Universität Al-Azhar in Kairo, wo er den Rektor treffen, die Imam al Tayyeb Ahmed. Kein Zweifel , dass ein freundliches Treffen sein wird, aber Entwicklungen bleibt die Warnung Benedikt XVI: der Schritt zu tun , Glaube und Vernunft zu verbinden ist, sonst wird der Zusammenstoß zwischen Radikalismus (säkularen und islamistischen) gegenüber wird eine Tragödie.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-isla...sbona-19652.htm

von esther10 25.04.2017 00:28

Dienstag, 25. April 2017
Als Polizisten verkleidet
IS-Kämpfer ermorden 15 Zivilisten in Mossul


Sie verkleiden sich als irakische Polizisten und erzählen Zivilisten, dass sie nun in Sicherheit seien. Dann erschießen die IS-Kämpfer 15 Männer, Frauen und Kinder.

Kämpfer der Terrormiliz IS haben in der irakischen Stadt Mossul mindestens 15 Zivilisten getötet. Die Dschihadisten hätten Uniformen der irakischen Polizei getragen und sich zunächst als Unterstützer der Regierungstruppen ausgegeben, teilten ein Vertreter der örtlichen Behörden und das Kommando der Anti-IS-Koalition mit.

Das "brutale Verbrechen" sei bereits am Montagmorgen in einem Bereich der Altstadt von Mossul verübt worden, erklärte das Kommando. Die Dschihadisten hätten die Zivilisten "verwirren" wollen, die sie erfreut und mit Gesängen als Befreier begrüßt hätten. Sie hätten auch Frauen und Kinder getötet, "um klar zu machen, dass das Gebiet immer noch unter feindlicher Kontrolle" sei.

70 Prozent von West-Mossul erobert

Unterdessen hat die irakische Armee nach eigenen Angaben das größte Viertel im Westen der Großstadt Mossul aus den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) befreit. Anti-Terroreinheiten hätten den Stadtteil Al-Tanak vollständig eingenommen, erklärte ein Armeesprecher. Auf den Gebäuden sei die irakische Flagge gehisst worden. Al-Tanak liegt am westlichen Stadtrand Mossuls.

Irakische Sicherheitskräfte hatten am Montag erklärt, sie kontrollierten mittlerweile rund 70 Prozent West-Mossuls. Die Offensive gegen den IS hatte im Oktober begonnen. Ende Januar konnte die Armee den Osten der durch den Tigris geteilten Stadt erobern. IS-Angreifer hatten Mossul im Sommer 2014 überrannt. Die Stadt ist die letzte Hochburg der Extremisten im Irak.

Im dicht bebauten und bewohnten West-Mossul kamen die Angreifer zuletzt nur langsam voran. Mehrfach gab es Berichte über eine große Zahl ziviler Opfer, unter anderem bei Luftangriffen. Jets der US-geführten internationalen Koalition unterstützen die Offensive. In der noch vom IS kontrollierten Altstadt Mossuls sollen nach UN-Schätzungen rund 400.000 Zivilisten eingeschlossen sein.
http://www.n-tv.de/politik/IS-Kaempfer-e...le19809304.html
Quelle: n-tv.de , bdk/AFP/dpa
http://www.n-tv.de/politik/Gabriel-ist-t...le19802051.html


von esther10 25.04.2017 00:26

Mikeas Prophet sprach vom Ende!
Datum: 22/05/2016


In der Bibel, im Buch Mikeas, beschreibt die Endzeit. Gott gab ihm den Namen Mikea, Mika, die eine Abkürzung für Mikaja Bedeutung ist; Wer ist gleich der HERR. Prophet Mikeas kam von Moresjet, einer Stadt in Juda. Er prophezeite die folgende:

5 They wird das Land von Assjoer Schwert und das Land Nimrod mit Schaufeln verschwenden; Er wird uns von Assjoer liefern, wie in unser Land kommen, und unsere Grenzen geben.

6 wird Jakos Rest in den Kreis der mächtigen Nationen wie der Tau von seinem HERRN, wie der regen auf Gras, das muss nicht auf Menschen warten und nicht die Söhne der Menschen.

7 Dann wurde Jacob Mitte Willen der Nationen und in den Kreis der mächtigen Nationen verlassen, wie ein Löwe unter den Tieren im Wald, wie ein junger Löwe unter den Herden sind.

8 Wie die pounces und mit Füßen getreten, Tränen und kein Retter, so wird Ihre Hand gegen Ihre Unterdrückern steigen, und alle deine Feinde werden umkommen.

Nimrod war ein großer Herrscher und ging gegen den Willen Gottes. Er war der einzige , der die Menschheit nach der Flut zu vereinigen, wenn Gott befohlen , dass die Menschheit ausgebreitet hatte. Das erinnert an was Bergoglio will alle Religionen umarmen, Ketzer mit dem Mund reden, so Seelen zu täuschen und eine seelenlos Weltreligion des Antichristen bilden.

Der Name Nimrod ist auch Englisch als Spitzname für jemanden, der dumm ist. Auf Türkisch (Nemrut), bedeutet , dass als eine Beleidigung, eine Offensive, unvernünftig, über egoistisch kommt und bedrückend. (Eine Erklärung auf Wikipedia) .Auch hier Sie Bergoglio in Rückseite zu finden, der in der Kehle ändern und handeln will , der alle wollen, drücken , so dass eine Weltreligion zu bilden. Kein Zufall , dass Nimrod, der ein dominanter Eroberer war. Kein Zufall , dass die Türkei in Konklave ist mit Europa, der Flüchtlingskrise und auch im Buch der Wahrheit vorausgesagt , dass die Türkei in dem nächsten Weltkrieg beteiligt würde.

Jakobs Ruhe, spricht für sich, die Remnant Kirche Gottes auf Erden, die in der Endzeit gespeichert werden. Wenn ein Löwe sind unter den Tieren im Wald, wie ein junger Löwe unter den Herden.
Ein Löwe ist der König der Tiere, Gott ist König aller Könige und steht vor allem.

Wie ein Löwe stürzt und durch Druckfestigkeit in den Beinen mit Füßen getreten, wird Gott die Unterdrückern sein, der seine Kinder unterdrücken, wird seine Kinder unerträglichen Anforderungen der neuen Weltordnung aufzuzwingen, den Antichristen. Am Ende der Wald, der Wald, die oft nicht verheilten Aufforstung, so können Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

In dem Buch der Wahrheit ist, dass der Antichrist vorwärts kommen, wenn niemand einen Weg weiß , dass der Antichrist selbst als Löser aller Probleme präsentieren.
So Sei Gott seine Kirche wie ein Löwe unter den Tieren im Wald, und bewahre uns vor dem Untergang.

Abba, Vater, wir danken Dir für Deine Gnade, die wir erhalten haben, geben Sie uns Ihre Remnant Kirche Einsicht als dein Wort uns in deiner Wahrheit zu verstehen und zu führen und lehren uns (Psalm 25; 4-5) in denam von Jesus Christus, unser Herr, durch die Fürsprache der Mutter Maria, Amen.
https://restkerk.net/2016/05/22/profeet-...er-de-eindtijd/
https://restkerk.net/2016/02/04/er-staan...t-u-voorbereid/

von esther10 25.04.2017 00:25

Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was. Eine vorläufige Bestandsaufnahme.

Tradition und Glauben
Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ein Blog von Katholiken für Katholiken.



hier geht es weiter
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/

+
Was tun?

Wie soll man diesen Beitrag positiv beenden? Halten Sie sich im Gnadenstand, opfern Sie und sühnen Sie für die Sünden, denn jemand muss das ja tun, trösten Sie den Herrn bei der Eucharistischen Anbetung, denn er ist verraten und einsam. Vielleicht wird sich Gott der gläubigen Seelen erbarmen und die Zeit der Prüfung abkürzen? Hilary White phantasiert über die Ermordung Caesars, deren Übertragung auf Franziskus unwahrscheinlich erscheint, denn die Römer waren Männer, unsere Kardinäle sind verweiblichte Weicheier, zu keinem Kampf fähig. Zitieren wir dennoch das witzige Zitat, das Hilary White anführt, welches im Original angeführt werden wird, damit es seine Würze nicht verliert:

People are losing the spirit of the Ides of March. It’s not about just stabbing. It’s about coming together to stab in groups.
Iden des März

Sie müssen selbst etwas schreiben. Schreiben Sie Beschwerdebriefe an Ihre Ordinariate, Bischöfe, den päpstlichen Nuntius, die vatikanischen Kongregationen. Diese feigen Kirchenmänner wissen, dass Franziskus nicht ewig ist und sich irgendwann alles zum Guten ändern wird, obwohl sie nichts dazu beigetragen haben. Dann werden sie als „die heimlichen Verteidiger des Glaubens“ vor uns treten und uns vorjammern, wie schwer sie es hatten und welchen Widerstand sie im Geheimen übten.

Deswegen werden sie Ihre Briefe nicht zerstören, um für die Zukunft etwas in der Hand zu haben, um sich verteidigen zu können. Ändert sich die kirchliche Wetterlage, dann werden sie von diesen Informationen Gebrauch machen, aber diese müssen erst vorliegen. Also schreiben Sie! Sie werden sich Ihren Frust vor der Seele schreiben, was schon an sich nicht schlecht ist. Sie können aber auch an die weltliche Presse schreiben. „Die Sorgen eines Katholiken“ an Peter Seewald oder Matussek vom Spiegel. Journalisten sind immer auf der Suche nach einer interessanten Human interest story, weil echte Emotionen verkaufsfördernd wirken. So hatte die New York Times zum Erhalt der Tridentinischen Messe in Holy Innocent beigetragen, da sie sinngemäß schrieb:

Die Leute zahlen dafür und wollen es. Lass sie! Schreiben Sie Leserbriefe an Die Zeit nach dem letzten Franziskus-Interview und kündigen Sie die Kündigung Ihres Abos an, falls Sie welches besitzen oder damit, dass Sie diese Zeitung nie wieder kaufen werden. Es geht darum, dass diese Leute sehen, dass man Ihnen Ihr Heiligstes mit den Füssen zertrampelt, dass man ihr Ich schädigt. Sie müssen subjektivistisch argumentieren, nach dem Motto:

„Mir ist es wichtig und ich zahle meine Kirchensteuer, ohne dass ich dafür eine Leistung erhalte“.
Falls Sie ein pensionierter Beamter sind, so haben Sie viel Zeit und den richtigen Wortschatz. Tun Sie es. Jemand muss ja. Wir sind auf uns selbst gestellt. Amen.
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://traditionundglauben.wordpress.com/eine-seite/

von esther10 25.04.2017 00:23



Der Rauch Satans



VERÖFFENTLICHT AM 25. April 2017
Die Abendmissgeschicke des (a) progressiven Theologen.

Paolo Maria Filipazzi (24-04-2017)

Unter den vielen Beobachtungen, die Franziskus bewegt werden kann, muss ich zugeben, dass zumindest in einem Fall kann es ihm nicht einen Punkt geben. In seiner Aussage, dass Theologen alle auf einer einsamen Insel geschickt werden soll, finde ich wichtige Elemente der Wahrheit.

Ich habe vor Bestätigung ein paar Tage hatte, auf Teilnahme an einer Konferenz Amoris Laetitia , assoziativ organisiert „katholisch“ , die eine große Schar , wie bekannt hat „katholischer Theologe.“ Was folgt , ist eine kurze Darstellung des Abends, durch eine sehr persönliche gefolgt dubia.

Der „Theologe“ , beginnt er nach, indem er, absolut, müssen Sie „mit Francis gehen“ . Seien Sie vorsichtig, warnt, gibt es einige in der Kirche sind, die „nicht mit Francis gehen“ ! Erklären Sie dann, dass die Ehe , wie wir es ist eine Erfindung des Codex Iuris Canonici von 1917, kurz wissen, ein Erbe des neunzehnten Jahrhunderts Kultur. Wie bei Invalidität, ist es eine Erfindung der Kanonisten Situationen unter dem Tisch zu lösen. Sie kennen die Kinder, nur spielen , wenn sie gewinnen, und wenn sie verlieren sie sagen „spielen nicht mehr?“. Hier mit der Ungültigkeit der Kirche gewinnt immer! Und dann wissen Sie , was drückend Familie einmal war? Sie kennen die Romane von Dickens? Es wird Zeit , Canonisten Sie sich entscheiden, die Ehe zu machen „funktionsfähig.“ Außerdem vor dem ‚neunzehnten Jahrhundert hat die Kirche sprach nie über die Familie, sondern nur die Ehe, verstand als eine bloße Beziehung. Die Kirche muss der Staat läßt mit der Ehe zu tun, sogar die Existenz oder nicht von Zwang zu entscheiden.

Ich versichere Ihnen, dass kein Komma erfunden wurde: das alles war wirklich gesagt.

An diesem Punkt Fragen. Er bekommt einen Zuschauer. Er stellt fest , dass im Laufe des Abends, der „Theologe“ hat, nie nicht einmal, Jesus Christus genannt. Sobald dieser Name ausgesprochen wird, wird der „Theologe“ springt sichtbar auf dem Stuhl, als ob er in dem Magen geschlagen hatte. Eine nachfolgende Intervention bekräftigt das Konzept und nennt das Evangelium: „Niemand soll trennen , was Gott zusammengefügt hat“ An diesem Punkt der „Theologe“ hat einen echten Wutanfall. Flywheel Beleidigungen: „Fundamentalisten“, „las die Bibel von Amateuren!“, „Du bist wie die Zeugen Jehovas.“

Das einzige , was ihn beruhigen kann , ist die Intervention des einen, der wie folgt aussieht: „Ich bin ein Priester zu einer geschiedenen Frau verheiratet“ Der „Theologe“ jubelt. Der Priester verheiratet-mit-Frau geschieden ist jedoch nicht damit zufrieden , wollen zu gewinnen, groß zu gewinnen, und sprach über die Tragödie endlich erlebte er , als er als Missionar in Afrika war, in der Tatsache , dass polygame nicht Katecheten helfen könnte . Der „Theologe“, zujubeln, wirft die Einführung von Ad - hoc - Handreichungen nehmen. Kurz gesagt, nach der Scheidung, als auch die Polygamie?

An diesem Punkt bekommt er einen Priester (nicht verheiratet), und ist sichtlich verärgert. Für eine Sache, sagt er , dass er als nicht akzeptabel angesehen , für den ist das Evangelium nur genannt zitiert „fundamentalistisch.“ Er argumentiert , dass die „Theologe“ hat weit über die Absichten von gegangen Amoris Laetitia : es ist in keiner Weise bei der Analyse der Teil genommen, in dem er über die Beziehung , die in diesem Vergleich zwischen Evangelium und Kultur und die Tatsache spricht , ist die Kultur, die werden evangelisiert. Außerdem, wenn es nicht so wäre, würde es nicht verstehen , den Grund für die Offenbarung der ‚Fleischwerdung des Wortes.

Der „Theologe“, die oft war, sichtlich nervös, versucht hatte , das Wort des Priesters zu kürzen, nicht mehr gilt: „Das Evangelium muss im Lichte der Amoris Laetitia gelesen werden!“ , Schreit er wütend. Ich mache das nicht auf. Ich schwöre. Der Priester Bitte nicht aufhören, noch nicht beendet haben. Als Kanonist, sagt er , dass Sie nicht in der zuletzt im Hinblick auf die lange Tradition des kanonischen Rechts und findet es anstößig , die über Dinge getan hinterhältige gesprochen wurde. New schreit aus dem „Theologen“: „Du , die Leute zerquetscht.“ Der Abend endet zwischen ihren Schreie.


NUN ZU DUBIA

Lassen Sie uns von unten beginnen, das heißt, durch die Reaktion, unglaublich heftig, hat sich der Charakter ganz am erwähnen Jesus Christus und das Evangelium gewesen, und von der unglaublichen Mangel an Respekt , den er hat, ohne Zwang, gegen einen Priester gezeigt. Es ist nicht nur eine Frage der cafoneria noch die offensichtliche Unfähigkeit , einen Widerspruch zu unterstützen. In der Tat scheint es eine Vision von der Kirche als Selbst Bürokratie mit dem einzigen Ende seiner Selbsterhaltung zu sehen. Nur dann denke ich , kann man die erstaunliche Behauptung erklären , das Evangelium in einem Privileg für wenige, einen interpretierbaren Text korrekt nur durch einen kleinen Kreis von Wissenschaftlern zu drehen, so dass der weniger abenteuerlich, den „Amateur“, Sie wagen es nicht , die zu erwähnen Inhalt für das, was es ist, ohne die fumisterie Eingeweihten durchlaufen. So ein 2016 Text wird der Schlüssel zum Dekret , was es war wirklich Jesus Christus, anstatt das Wort Christi der Maßstab der Bewertung zu sein Amoris Laetitia und alle Tonnen Papier , die sich darauf beziehen.

obwohl auf diese Weise, und dies ist die beunruhigende Tatsache, die Kirche kommt auf die persönlichen Potentat eines Mannes. Der obsessive Bezug auf die Notwendigkeit, „zu Fuß mit Francis“ in einer Rede, in dem Jesus Christus ist jedoch völlig fehlt, kann nicht umhin, die zu dem schrecklichen Verdacht geben, dass diese Bürokratie ist die Kirche nicht mehr widmet ich die Auferstehung Zeugnis von Christus genannt, aber das Streben nach persönlichen Plänen eines Knappen.

Darüber hinaus scheinen diese Pläne sehr schlecht, wodurch letztlich in die Erlaubnis von weltlichen Mächten Sie sie nicht stören vorgesehen existieren gewährt wird und rimanersene geschlossen in ihrem eigenen Selbst. Hier also die Entscheidung , den Staat die ausschließlichen über die Ehe zu verlassen, jetzt nur noch eine Last , die das Streben nach einem ruhigen Leben behindert, und die Bitterkeit gegen die Kanonisten, als nichts anderes als einen Rivale Lobbys gesehen , die gegen den Plan Genie des Franziskus nur zu ihrem eigenen Interesse.

An diesem Punkt können das Evangelium und die Person Jesu Christi nur als ein Hindernis für dieses Projekt als etwas unbequem hinter einem Vorhang aus Rauch verstecken zu sehen sind, und mit ihnen der wirklichen Geschichte der Kirche, die der Ehe und die Kirchenrecht, das nicht überraschend, der „Theologe“ absichtlich den ganzen Abend gelogen, für den Uneingeweihten in seine eklatante Missachtung zu vertrauen, waren sie alle zu unwissend zu bemerken.

Und wir kommen auf die „anstößigen Text“: der sympathische Priester zum Opfer fiel der Zorn der Charakter behauptet , dass die Interpretation des Textes von dieser gegeben waren nicht korrekt. In der Tat ist die Formulierung so zweideutig und in einigen Fällen so schwer zu verstehen , dass sie alles und das Gegenteil von dem allem sagen können. Dafür hat er jedoch Anlass zu wahnhafte Interpretationen davon gegeben hat gerade einen Aufsatz gegeben worden. Und da fragen wir uns, in aller Offenheit, wenn der Pontifex wir oder uns. In diesem Blog können Sie immer noch Artikel von abonnierten finden, aus dem Jahr 2013, die Franziskus und seinen guten Glauben zu verteidigen versucht. Ich kann das nicht darüber hinwegtäuschen, nach vier Jahren Pontifikat, das Fehlen gegeben, seitens des Betroffenen, der geringste Versuch , die angeblichen Unklarheiten und zwar vor ihrer Fortsetzung Proliferation und Verschlimmerung dieses Vertrauen zu zerstreuen , Vertrauen nicht verlassen .
https://anticattocomunismo.wordpress.com...tilt-lateologo/
+
https://anticattocomunismo.wordpress.com...a-con-parresia/

von esther10 25.04.2017 00:18

Montag, 24. April 2017


Grüne Jugend will die Ehe abschaffen

Weil man es nicht für möglich hält und es für einen sog. Fake halten könnte, wurde oben ein Screenshot der Internetseite der Grünen Jugend mit der Forderung „Ehe abschaffen“ gesetzt. Die Grüne Jugend nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt: "Wir stehen für die Überwindung der Ehe."

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diese Angriffe auf die Ehe, die Familie und auf die Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz