Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.06.2019 00:52

Unbeflecktes Herz Mariens - unser Weg und Schutz



Unbeflecktes Herz Mariens - unser Weg und Schutz

Maria ist unsere Chance. Schon jetzt verteidigt sie uns wie eine Löwin mit ihren Nachkommen. Wir erkennen nicht einmal, was für ein Kampf über uns für jede Seele, für jedes ungeborene Kind, für jeden verfolgten Katholiken stattfindet. Maria wird alles tun, um uns - ihre Kinder - zu verteidigen, sagt in einem Gespräch mit dem Portal PCh24.pl, Fr. Piotr Glas.

Unsere Liebe Frau sagte uns 1917 in Fatima: "Mein Unbeflecktes Herz ist eine Flucht und ein Weg, der zu Gott führen wird." Warum lehnen so viele Menschen Marias Bitte ab und wollen den von ihr angegebenen Weg nicht ausnutzen?

https://www.youtube.com/watch?v=DBbBc3epAdw

Die Antwort ist relativ einfach - viele Katholiken haben ein Problem mit dem Verständnis und sogar der Anerkennung der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes. Es kommt sehr oft vor, dass sie (Entschuldigung für den Satz) die Kirche erfinden, weil Sie (wie sie sagen) nicht die richtige Menge an Informationen zu diesem Thema in den heiligen Schriften finden können.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Menschen, die diese Art von Ketzerei predigen, aber sie vergessen, was der Herr Jesus sagte: „Der Tröster, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und erinnern Sie an alles, was ich euch gesagt habe“ (Joh 14,27). Diese Worte richteten sich nicht nur an die Apostel, sondern auch an uns - alle Katholiken - und hielten Generationen an. Es ist nicht, dass am Tag der Pfingsten der Heilige Geist auf die Apostel herab und sonst niemand erreicht, und es wird diese Gnade nicht erhalten, und das einzige, was für uns übrig ist nur Daumen durch die Schrift. NEIN! Die Bettdecke offenbart uns ständig alles, was wir nicht verstehen können. Wir müssen beten, dass seine Weisheit auch die Herzen aller erfüllt, die an der Kraft Unserer Lieben Frau zweifeln. Ich bin überzeugt, dass sie dann die Botschaft verstehen werden, die in den von Ihnen zitierten Worten der Muttergottes enthalten ist.

https://www.youtube.com/watch?v=DBbBc3epAdw

Jeden Tag beobachten wir einen großen Aufruhr sowohl in der Kirche als auch in der "säkularen Welt", der mit jedem Tag tiefer wird. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass wir nicht allein oder nur für uns selbst zum Scheitern verurteilt sind. Maria lädt uns an einen Ort ein, an dem wir Schutz vor den größten Wellen, dem schlimmsten Wind und der tragischsten Verwirrung finden können. Dieser Ort ist ihr Unbeflecktes Herz.

Wie stehen die Katholiken in Großbritannien zu Maria, wo dienen Sie Ihrem Dienst?

In England, besonders im Süden des Landes, wo ich diene und lebe, haben viele einheimische Katholiken protestantische Wurzeln. In ihrer Mentalität ähnelt der Katholizismus eher dem Protestantismus unter Einbeziehung der Sakramente, weshalb viele von ihnen den Geist der Mutter Gottes nicht fühlen und die katholische Lehre über das Unbefleckte Herz Mariens nicht verstehen. Viele von ihnen wissen nicht, was ein Rosenkranz ist, beten nicht dafür oder hören gar nichts über Marienerscheinungen. Was ist mit der Tatsache, dass sie getauft, konfirmiert und als Katholiken deklariert werden? Für sie ist Maria entweder aus dem Weg oder ihre Sicht auf sie ist sehr protestantisch. Gott sei Dank für alle Ausländer, die unsere Tempel füllen und den Marienkult wiederherstellen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/faith...dicts-gods-laws

https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...avely-damage-it

Schauen Sie sich an, was in Irland passiert ist - einst eine Bastion des Christentums, eine Brutstätte für Priester und ein Land, das Maria verehrt! Einwohner der "grünen Insel" sagten kürzlich "JA" zu homosexuellem Missbrauch und öffnen Champagner wegen Legalisierung von Kindermord! Dies geschah, weil vor allem die jungen Iren ihren Glauben verloren und sich von Gott und der seligen Jungfrau Maria abgewandt hatten. Das ist noch nicht alles! Die irischen Hierarchen schweigen, möglicherweise kommunistische Formulierungen wie "wir sind zutiefst besorgt", "wir sorgen uns", "bedauern". Warum stand niemand auf und sagte "BASTA!"? Warum haben wir es nicht gesehen? Warum fand sich nicht der letzte, der sagen würde: "Komm zur Vernunft!"

Machen wir uns nichts vor - bald werden ähnliche, verrückte Angriffe auf Polen gerichtet sein.

Werden Sie der Aussage zustimmen, dass das Argument für diese Art von Aktion immer noch ein lebhafter und sehr starker marianischer Kult ist, wie wir unter anderem sehen können? im Mai und Oktober?

https://www.lifesitenews.com/blogs/faith...dicts-gods-laws

So viel wie möglich! Im Westen stellen sie fest, dass Polen die Sklaverei unter Teilung und später zwei Besetzungen dank Unserer Lieben Frau überlebt hat.

https://www.pch24.pl/dzisiaj-pierwsza-ro...l#ixzz5THr25uJn

Bitte schauen Sie sich die Marienheiligtümer an den Straßen an. Es ist klar, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen nicht einige Jahre, sondern nur einige Dutzend oder mehr Jahre hat. Sie sind ein Symbol jahrhundertealter Tradition und ich glaube fest daran, dass der Marienkult nicht aus dem polnischen Bewusstsein und der polnischen Identität ausgerottet werden kann. Das polnische Land ist voll von Gebeten an Maria.

Die Feinde der Kirche erkennen nicht, dass der polnische Marianismus durch ein einzelnes Dekret oder eine Verordnung nicht über Nacht wie durch Zauberei beseitigt werden kann. Der Kult der Mutter Gottes war seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben und wir sollten Gott danken, dass wir in einer Zeit leben, wo so viele unserer Lands sich nicht schämt, den Rosenkranz, Litanei von Loreto, pompejanki zu rezitieren, oder um Hilfe Our Lady of Perpetual Help fragen!

Jemand könnte an dieser Stelle sagen: "Ja, aber wenn man junge Polen ansieht, kann man sehen, dass die westliche Mentalität unter ihnen vorherrscht." Die Muttergottes beunruhigte zwar: "In diesen Zeiten wird die Kirche vielfach einer größeren Prüfung unterzogen: Sie wird auf knifflige und schmerzlose Weise verfolgt und entzieht nach und nach den für das Leben notwendigen Sauerstoff. Er versucht, ihn zu einem Kompromiss mit dem Geist der Welt zu bringen, der das Innere der Kirche durchdringt, ihn süchtig macht und seine Vitalität lähmt. "

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Heute werden Katholiken nicht offen verfolgt, sie werden nicht wie früher massenhaft ermordet. Die Feinde der Kirche wissen sehr gut, dass wir uns angesichts der Gefahr mobilisieren würden, wenn sie auf diese Weise handeln würden. Deshalb versuchen sie, die Kirche auf stille, betrügerische Weise zu beenden, indem sie "unseren Sauerstoff zum Leben abschneiden".

Unser polnischer Sauerstoff ist jedoch Maria - unsere Mutter, die immer mit Hilfe zu uns kommt. Die Jungfrau Maria hat uns versprochen, dass wenn wir es in unseren Herzen haben würden, sie alle Seine Gefälligkeiten für Seinen Sohn erbitten würde.

Maria ist unsere Chance. Schon jetzt verteidigt sie uns wie eine Löwin mit ihren Nachkommen. Wir erkennen nicht einmal, was für ein Kampf über uns für jede Seele, für jedes ungeborene Kind, für jeden verfolgten Katholiken stattfindet. Maria wird alles tun, um uns zu verteidigen - ihre Kinder.

Denken Sie jedoch daran, dass jede Mutter auch Anforderungen an uns stellt. Maria möchte, dass wir sie erkennen und erkennen, dass sie immer bei uns ist. Deshalb müssen wir Gottes Wort als "all die durchtränkte Mentalität des Westens" verkünden. Wir müssen ihnen zeigen, dass "es kein Problem im Leben gibt, das nicht durch einen Rosenkranz gelöst werden kann." Wir müssen die Welt wissen lassen, dass jeder im Unbefleckten Herzen Mariens immer den Weg und Schutz finden wird.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Maria niemals aus unserem Leben verschwinden wird, dass sie nicht an den Rand gedrängt wird und dass das, was in westlichen Kirchen passiert ist, niemals in Polen eindringen wird. Wenn sich jemand an die Mutter Gottes erinnert, dann nur, wenn er ein Wunder braucht, um materielle Probleme zu heilen oder zu lösen. Darum geht es nicht! Maria ist kein Idol, das uns jedes Mal zähmen wird, wenn wir mit den Fingern schnippen! Maria ist unsere Mutter und deshalb lieben wir sie und respektieren sie, so wie wir ihre Eltern respektieren.

Im Laufe der Jahre habe ich während der Exorzismen gesehen, wie groß die Wut auf die Dämonen war, die einen Mann besaßen, als ich den Namen Maria rief. Gott gab ihr so ​​viel Kraft, dass sie sie liebte, dass Maria eine der größten Kriegerinnen im Kampf gegen den Satan ist. In der Heiligen Schrift lesen wir, dass sie es ist, die den Kopf der Schlange zerdrücken wird. Wir haben einen solchen Anwalt, wir haben eine solche Mutter, die alles tut, um uns und unsere Kirche vor dem Satan zu retten.

Letztes Jahr fand in Polen der "Rosenkranz bis an die Grenzen" statt, an dem über eine Million Menschen teilnahmen. Warum endeten ähnliche Initiativen in anderen Ländern nicht mit vergleichbarem Erfolg?


In dem in Großbritannien organisierten "Rosary to the Borders" dominierten an vielen Orten Ausländer. Soweit ich weiß, dominierten auch Geistliche, Priester und Ordensleute von außerhalb des britischen Königreichs. Ich entschuldige mich für die Bosheit, aber alle Teilnehmer des Gebets konnten an den sprichwörtlichen Fingern einer Hand gezählt werden. Ich habe es sehr erlebt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass eine so schöne Inspiration, die aus Polen im Vereinigten Königreich kam, scheitern würde, obwohl es geschätzt wird, dass es Menschen gab, die zum Gebet gingen. Ähnliche Versuche in anderen Ländern endeten praktisch gleich. Kein Land streifte die polnische Leistung.

Was in unserer Heimat passiert ist, ist nur ein Phänomen.

2016 - Große Buße. Hunderttausende Polen versammelten sich nicht im Stadion, in keiner Markthalle, nur in Jasna Góra - der marianischen Hauptstadt Polens. Unsere Liebe Frau war bei uns und hat uns gesegnet.

Jahr 2017 - Rosenkranz für Grenzen. Über eine Million Polen an den Grenzen, über 2 Millionen Polen beten in anderen Ländern.

Erinnern wir uns, wie die größten Medien- und politischen Zentren der Welt auf beide Gebete reagierten. Die Polen wurden als dunkelhäutige Nation dargestellt, die Angst vor unschuldigen Einwanderern hat. Wir wurden verspottet, dass wir uns auf die himmlische Realität bezogen und deshalb sollten wir zur Behandlung geschickt werden.

Großer Erfolg der Buße, der Erfolg des Rosenkranzes Borders zeigt, dass polnische Boden, ich wiederhole, wird Mary imprägniert, und ich weiß nicht, was passieren würde, wir die Mutter Gott verzichten und bereuen.

Die Polen haben mehr als einmal gezeigt, dass sie vor Gott und Maria knien können. Selbst diejenigen, die heute vielleicht nicht mehr beten, weil sie in den allgegenwärtigen Strom der Realität hineingezogen wurden, werden den Rosenkranz notfalls in die Hand nehmen und Maria um Hilfe bitten.

Der Priester betonte oft, dass viele Polen nach dem Großen Strafgericht und dem Rosenkranz zu den Grenzen konvertiert wurden, und das erste Gebet, das sie ablehnten, war der Rosenkranz ...

Meiner Meinung nach ist dies ein Beweis dafür, dass es Maria war, die ihre Seelen aus der Macht des Satans nahm. Mitte der 1970er Jahre sagte die Muttergottes zu P. Gobbie: "Jeden Tag tränkte ich deine trockenen Herzen mit der Zärtlichkeit meiner makellosen Liebe. Ich benetze die Trockenheit deiner Seelen mit der Gnade, mit der ich voll bin, denn als Mutter muss ich sie allen meinen kleinen Kindern geben. " In diesen schönen Worten liegt ein schöner Ruf. Maria bittet uns, Zuflucht in ihrem Herzen zu suchen und gleichzeitig lädt sie uns ein, ihr unsere Körper und Herzen zu geben und Gottes Krieger zu werden.

Jedes Herz, jede Seele, die heute von Satan herausgerissen wird, ist ein schwerer Schlag für die Hölle, deshalb hasst Satan Maria so sehr.

Der Heilige Geist, der die Frau der Mutter Gottes ist, wirkt große Wunder, indem er uns die Gnade des Glaubens gibt und es verlorenen Schafen ermöglicht, in den Schoß der Kirche zurückzukehren. Maria bereitet ihr Heer vor, er ist mit getrockneten Herzen getränkt und er tut alles, damit wir dem allgegenwärtigen Übel nicht nachgeben.

Warum ist es Maria zu verdanken, dass so viele Menschen die Gnade der Bekehrung erhalten?

Unsere Liebe Frau sagt die ganze Zeit, dass am Ende ihr Unbeflecktes Herz in einem Menschen triumphieren wird, wie krank und wie überkonsumiert der Materialismus die Seele ist, die übermäßig nach Vergnügen und Wohlstand sucht.

Zu diesem Zweck hat die Muttergottes ein spezielles Programm für uns vorbereitet (umgangssprachlich), dessen wichtigster Punkt lautet: "Geh und predige die Notwendigkeit der Umkehr, Bekehrung, Rückkehr zu Gott und Ablehnung des Satans und seiner Versuchungen." Viele von uns sehen es nicht und wollen es manchmal nicht sehen. Gehen wir zur modernen Logik über: Warum sollten sie das tun, da dieser Weg mit enormen "Schwierigkeiten, Missverständnissen und Verfolgungen" auch seitens der Glaubensbrüder verbunden ist? Es ist besser vorzutäuschen, dass nichts passiert und dass Probleme uns nicht betreffen.

Das ist einigermaßen verständlich. Die Leute haben Angst! Sie haben einfach Angst ... Wenn wir der Mutter Gottes folgen, wird der Teufel alles tun, um uns zu entmutigen, uns zurückzuweisen und sogar zu zerstören. Wenn wir diesen Weg betreten, werden wir zu vielen spirituellen Gefahren und Verfolgungen verurteilt, selbst von anderen Katholiken. Wenn wir es jedoch versuchen und durchhalten, wird Mary uns beschützen und uns alles geben, um zu gewinnen. Es gibt keine Kraft auf der Welt, die uns besiegen würde, wenn nur Maria bei uns wäre. Wir müssen jedoch den Mut und den Glauben haben, alles auf Maria und ihr Unbeflecktes Herz zu legen. Lasst uns beten, dass niemandem von uns der Mut fehlt.


In dem Buch "Der Dekalog" beachte ich mehrmals die Tatsache, dass alles Böse auf der Welt aus dem Brechen des Ersten Gebotes resultiert: "Du sollst keine anderen Götter vor mir haben." Maria weist auch darauf hin: Sie sagte einfach: Tu alles, was mein Sohn sagen wird ...

Heute spricht leider fast niemand mehr über Gottes Gebote und niemand erklärt sie, als ob sie überhaupt nicht existierten. Er wiederholt sich ständig nach links und rechts: Liebe, Liebe, Gutes, Gott wird dir vergeben und dir alles geben, wenn du nett fragst. Sie können tun, was Sie möchten, denn Gott ist Ihr Kollege, und die Kollegen finden immer eine gemeinsame Sprache, gemeinsame Leidenschaften und Interessen.

"Du wirst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Verstand und von ganzer Kraft lieben." - Wer von uns, einschließlich mir, wacht am Morgen auf und denkt von ganzem Herzen und von ganzer Kraft an Gott? Wer, der aufwacht, bietet Gott den Tag an, der kommen wird? Wer ehrt die Mutter Gottes tagsüber? In der Vergangenheit konnte der Bauer, als er aufs Feld ging, ganz im Süden niederknien und den Angelus ablehnen. Heute können wir anstelle des Gebetes nur Flüche hören ...

"Viele Menschen begehen leicht Sünde und rechtfertigen sie sogar, manche Menschen hören sie nicht mehr", sagte Unsere Liebe Frau. Und das ist das Dramatischste. Indem wir Ihre Sünden rechtfertigen, die Realität relativieren, brechen wir das erste Gebot - wir möchten mit Gott gleichgestellt sein, der uns nach dem Jüngsten Gericht richten wird.

Haben die Worte Marias vor 102 Jahren in Fatima geäußert: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren", sind dies die Vorboten ihrer Rückkehr in die Welt?

Meiner Meinung nach ruft Maria uns mit diesen Worten auf, nicht in Angst und Furcht zu leben, sondern in Freude, denn sie wird immer bei uns sein, unabhängig davon, was mit uns passiert.

Die veröffentlichte durch eine Gobbiego Buch der Worte Unserer Lieben Frau enthält, die sie angeblich sagte den Priester Worte fallen: „. Mein Gegner denkt, dass ein Tag stolz sein von seinem totalen Sieg über die Welt, die Kirche und die Seelen. In der Zwischenzeit werde ich dann eintreten - schrecklich und siegreich. Seine Niederlage wird riesig sein, je mehr er für immer seines Sieges sicher sein wird. " Das sind erstaunliche Worte. Unsere Liebe Frau ist nicht nur eine liebevolle, streichelnde Mutter, sondern auch eine erstaunliche, mächtige Fürsprecherin und gleichzeitig eine "schreckliche und mächtige" Kriegerin. Die Mächte der Hölle wissen das und so in Ehrfurcht vor ihr und allen Mitteln versuchen, sie diffamieren, wir sie als (verzeihen Sie den Ausdruck) Mutter sehen kann, die auf die Geburt des Herrn Jesus bekannt ist, und das einzige, was sie tun können, „setzen“ für einige Heilung.

Unsere Liebe Frau, obwohl sie eine liebevolle Mutter ist, ist auch eine Kampfkünstlerin, die als "schrecklich und siegreich" eintreten wird, und der Kampf, den sie mit dem Bösen führen wird, wird ungeheuerlich und unverzeihlich sein.

Lassen Sie uns etwas mehr über andere Worte Mariens nachdenken: "Zunächst muss mein Feind den Eindruck haben, dass er alles gewonnen hat, dass er alles in seinen Händen hat. Er wird daher in der Lage sein, sogar in das Innere meiner Kirche einzudringen, und er wird den Tempel Gottes mit Schatten bedecken. Er wird die zahlreichsten Opfer unter den Ministern des Tempels sammeln. Es wird in der Tat ein Moment großer Stürze für meine geliebten Söhne und für meine Priester sein. Für Stolz Falle Satan Versprechen, die zweite - Lust des Fleisches, auf der anderen - Zweifel oder Unglauben, aber auf der anderen - Entmutigung und Einsamkeit. Wie viele werden an meinem Sohn und mir zweifeln und glauben, dass das Ende meiner Kirche gekommen ist! "

https://www.youtube.com/watch?v=7E3DQvb1...v4dCRaHQ_nF%3A6

Nun schauen wir uns die heutige Welt an. Immerhin könnte man sagen, dass der Teufel alles gewonnen hat - von Nord nach Süd, von Ost nach West und langsam, aber systematisch dringt er in die Kirche ein, bis er schließlich "es schafft, den Tempel Gottes mit Schatten zu bedecken". Wann dieser Moment kommt, weiß ich nicht. Ich weiß jedoch, dass Maria kommen und uns aus den von Satan gesetzten Fallen herausholen und sie zu Christus und seinem heiligen Herzen zurückkehren lassen wird.

Was wünschen Sie den Lesern des Portals PCh24.pl und den Katholiken in Polen anlässlich des Festes des Unbefleckten Herzens der Heiligen Jungfrau Maria?

Ich wünsche dir HEROVABLE FAITH, HEROICAL HOPE und HEROIC LOVE! Jeder von uns glaubt, jeder von uns hat Hoffnung und Liebe, aber dank Heldentum können diese drei Tugenden in die extreme Ebene eintreten, über die hinaus wir uns nicht fragen werden, was zu tun ist, was ich widmen soll, weil Gott, Jesus Christus, der Heilige Geist, Unsere Liebe Frau und Allerheiligen werden immer bei uns sein und uns immer Mut und Weisheit geben.

Ich wünsche Ihnen auch, die Zeichen der Zeit im Lichte des Gebetes und des Wortes Gottes zu erkennen und den Ruf der Mutter erfüllen zu können, die jeden Tag zu Ihnen ruft: Freuen Sie sich und sagen Sie den Rosenkranz.

Am Ende wünsche ich Ihnen, immer der Kirche und der Hinterlegung des Glaubens treu zu bleiben und seine Wahrheit zu verteidigen. Wir können nicht aufgeben, wir können sie nicht verkaufen für Besteck, Positionen, Komfort. Jeder wird für seine Taten einstehen, sei es ein Laientreuer, ein Bischof oder ein Papst.

Möge das Unbefleckte Herz Mariens unser Weg und unsere Zuflucht sein.

Vielen Dank für das Interview.

Tomasz D. Kolanek

DATUM: 2019-06-27 09:35

Read more: http://www.pch24.pl/niepokalane-serce-ma...l#ixzz5sHQiXoli
+++
https://katholisches.info/2019/06/27/geh...im-nur-diskret/

von esther10 30.06.2019 00:51


Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz betonte in einem Interview mit dem estnischen konservativen Portal Objektiiv die Notwendigkeit, dass die Kirche die christlichen Prinzipien verteidigt. Er lehnte es ab, Homosexuellen Privilegien einzuräumen. Er betonte auch die Berufung von Laien, christliche Prinzipien zu verteidigen.

Die Hierarchie bezog sich auf die Frage des Istanbuler Übereinkommens. Er betonte, dass trotz seines schönen Namens seine Ziele schwer zu akzeptieren sind. Seiner Meinung nach zielt der Konvent darauf ab, die männliche und weibliche Identität zu zerstören. In der Praxis führt dies zu der Annahme, dass Männer die Hauptgewaltquelle sind. Der Erzbischof bedauerte, dass in der Konvention nicht über Alkoholismus und Sucht nach Computerspielen gesprochen wird. Inzwischen führen sie zu vielen realen Fällen von Gewalt.

Erzbischof Stankiewicz merkte an, dass es notwendig sei, den Glauben mit einem offenen Visier zu verteidigen - auch von den höchsten Hierarchen. Ihre Pflicht ist es, ihren Glauben und ihre Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach heute im Westen auf.


Der Hierarch betonte auch, dass das Gesetz eine sehr wichtige moralische Dimension habe. - Die Kirche wendet weder Gewalt noch Kraft an. Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit zu verkünden, die Wahrheit zu verkünden - sagte er. - Die Pflicht der Kirchenführer ist es, den Glauben und die Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach im heutigen Westen auf.


Der Geistliche kritisierte auch den Wunsch, Homosexuelle als Vorbild zu behandeln. Er betonte, dass künstliche Konzeptionsmethoden der Menschenwürde entgegenstehen. Er fügte hinzu, die Kirche unterstütze keine besonderen Privilegien für Homosexuelle. Er betonte, dass der rechtliche Schutz der Familie notwendig sei.

https://www.youtube.com/watch?v=7E3DQvb1...v4dCRaHQ_nF%3A6

Der Hierarch wies auch darauf hin, dass Laienkatholiken aufgerufen sind, christliche Prinzipien im politischen Leben, in der Kultur und im Journalismus zu verteidigen. Er widersetzte sich der Trennung von Religion und Alltag.

Quelle: Objektiiv



DATUM: 2019-06-28 14:12

Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-zbigniew-...l#ixzz5sJdRLX1O


von esther10 30.06.2019 00:48

Rio Grande Ertrinkungsgeschichte passt nicht zusammen Louie 29. Juni 2019 10 Kommentare



Das Foto oben, aufgenommen von der mexikanischen Fotojournalistin Julia Le Duc, zeigt die Leichen eines Vaters und einer Tochter, die bei einem gescheiterten Versuch, illegal in die USA einzureisen, ihr Leben verloren haben.

Seitdem versuchen die Kommentatoren auf der linken und der rechten Seite, sich gegenseitig zu übertreffen, indem sie Empathie ausdrücken und gleichzeitig den Schuldfinger auf ihre politischen Gegner richten.

Meinetwegen. Zwei Menschen sind eines tragischen Todes gestorben, und eine Seite hat mehr Schuld als die andere. Trotzdem sind die folgenden Beobachtungen des gesunden Menschenverstandes, zu denen niemand in den Medien bereit zu sein scheint, vielleicht aus Angst, herzlos zu erscheinen:

- Die Geschichte, wie berichtet, passt nicht zusammen.

- Der Mann auf diesem Foto ist kein Opfer.

- Das Foto scheint inszeniert worden zu sein.

Die Geschichte

Nach mehreren Berichten (z. B. BBC, Washington Post, Guardian) sind Óscar Alberto Martínez Ramírez und seine Frau Tania Vanessa Ávalos vor zwei Monaten mit ihrer kleinen Tochter Valeria aus El Salvador nach Mexiko eingereist. Am Sonntag beschloss Ramírez, über den Rio Grande nach Texas zu schwimmen und das Kind mitzunehmen, während Ávalos am mexikanischen Ufer wartete.

Die Washington Post berichtete:

Er setzte sie am US-Ufer des Flusses ab und machte sich auf den Weg zurück zu seiner Frau Tania Vanessa Ávalos, doch als er sah, dass er sich entfernte, warf sich das Mädchen ins Wasser. Martínez kehrte zurück und konnte Valeria greifen, aber die Strömung riss sie beide weg.

Der Bericht basierte auf Äußerungen von Ávalos an die Polizei vor Ort - "unter Tränen" und "Schreien" -, sagte Le Duc gegenüber The Associated Press.

Einzelheiten des Vorfalls wurden am Dienstag von einem Regierungsbeamten von Tamaulipas, der nicht befugt war, die Angelegenheit öffentlich zu erörtern und unter der Bedingung der Anonymität zu sprechen, und von Martínez 'Mutter in El Salvador, Rosa Ramírez, die mit ihrer Schwiegertochter sprach, bestätigt danach anrufen.

Zunächst fragt man sich, warum ein mexikanischer Beamter unter der Bedingung der Anonymität über eine solche Angelegenheit sprechen musste . Dies an sich wirft eine rote Fahne auf.

Die Washington Post fährt fort:

Die Suche nach Martínez und seiner Tochter wurde am Sonntag aufgrund der Dunkelheit ausgesetzt, und ihre Leichen wurden am nächsten Morgen in der Nähe von Matamoros, Mexiko, gegenüber von Brownsville, Texas, mehrere hundert Meter von der Stelle, an der sie versucht hatten, eineinhalb zu überqueren, entdeckt 1 km von einer internationalen Brücke entfernt.

Rio Grande
Beachten Sie, wie eng der Rio Grande in dem Gebiet ist, in dem die Suche stattgefunden hat.

Nur ein paar hundert Meter? Wie kommt es, dass die Leichen der Anzeige des Suchtrupps am Sonntag entkommen sind?

Wenn die Strömung so brutal gewesen wäre, dass Ramírez und das Kind vor den Augen der Mutter hinweggefegt worden wären, könnte man sich durchaus vorstellen, dass ihre Leichen im Laufe von etwa neun Stunden weiter stromabwärts abtransportiert worden wären, oder?

Der Vater als Opfer

Es muss gesagt werden, dass Óscar Alberto Martínez Ramírez eine enorme Verantwortung für Valerias Tod trägt. Es war seine Entscheidung, dieses Kind in ernste Gefahr zu bringen; offensichtlich mit dem Segen ihrer Mutter.

Allerdings muss auch angemerkt werden, dass der unerbittliche Angriff an der Südgrenze der Vereinigten Staaten keine rein organische Graswurzelbewegung ist. Vielmehr wird es von linken Agenten des Teufelskreises - z. B. der Demokratischen Partei in den USA, George Soros und seinen verschiedenen Unternehmen - angeheizt, ermutigt und in einigen Fällen finanziert, und lassen Sie uns Jorge Bergoglio (alias „Francis“) nicht vergessen. ) und seine Freunde bei den Vereinten Nationen - jeder wollte die nationale Souveränität im In- und Ausland wirksam auslöschen.

Alle diese Personen und Organisationen sind genauso schuldig wie Ramírez für den Tod der kleinen Valeria - das einzige wirkliche Opfer in diesem Fall.

Die Fotografie

Nach Angaben der Washington Post sprach Rosa Ramírez, die Mutter von Óscar Ramírez, nach dem Vorfall „telefonisch mit ihrer Schwiegertochter“ und teilte der Associated Press die folgenden Details mit:

"Als das Mädchen hineingesprungen ist, als er versuchte, sie zu erreichen, aber als er versuchte, das Mädchen zu ergreifen, ging er weiter hinein ... und er konnte nicht raus", sagte Ramírez zu AP. "Er hat sie in sein Hemd gesteckt, und ich nehme an, er hat sich gesagt, ich bin so weit gekommen und habe beschlossen, mit ihr zu gehen."

Ist es nicht ein bisschen zu bequem, dass Frau Ramírez eine Erklärung dafür hatte, warum das Kind so ordentlich unter dem Hemd ihres Sohnes gelandet ist, wie es auf dem Bild zu sehen ist, das das Herz zerreißt?

Was sie der AP nicht mitteilte, war, wie es ihrem Sohn gelang, Valeria trotz der tobenden Strömung, die ihn und seine Tochter sofort hinwegfegte, in diese Position zu bringen.

Der 25-jährige Óscar Ramírez scheint körperlich fit zu sein. Die hydraulische Kraft, die ihm schließlich das Leben kostete, musste daher spürbar gewesen sein. Und doch werden wir gebeten zu glauben, dass die kleine Valeria, vermutlich mit der Stärke eines durchschnittlichen Zweijährigen, es irgendwie geschafft hat, ihren Arm bis zum Tod um Óscars Hals zu legen.

"Ich fühlte mich von dem Arm des Mädchens an ihrem Vater angezogen", sagte der Fotograf Le Duc. In der Tat ist es diese rührende Eigenschaft des Fotos, die es zu dem Geldschuss macht, der es ist.

Man merkt jedoch an, dass keiner der Berichte über den Vorfall darauf hindeutet, dass die Leichen von Le Duc oder einem der anderen Fotografen entdeckt wurden, die, wie es das Schicksal wollte, bereit waren, vor Ort Fotos vor den Behörden zu machen in der Suchgruppe könnte sie stören.

Nun, ich behaupte nicht, gut zu wissen, wie Rettungssanitäter und Polizisten in Mexiko in solchen Fällen ihre Arbeit verrichten, aber es erscheint mir vernünftig, von ihnen zu erwarten, dass sie sich beeilen, um zu überprüfen, ob die Personen tatsächlich sofort tot sind nach ihrer Entdeckung, anstatt sie ungestört bis zum verlassen nach den Medien - Mitgliedern auf der Hand hat eine Chance , ein paar Fotos zu schnappen.

Eines ist jedoch sicher: Die mexikanischen Regierungsbeamten, die von der Trump-Administration unter beispiellosen Druck gesetzt werden, um die Flut illegaler Einwanderer, die ihr Land auf dem Weg in die USA durchqueren, einzudämmen, haben die Motivation, das Mitgefühl der Welt zu wecken. natürlich mit ein wenig hilfe der antiamerikanischen medien.

"Es war etwas, das mich aufs äußerste bewegt hat, denn es zeigt, dass sie bis zu ihrem letzten Atemzug nicht nur durch das Hemd, sondern auch durch die Umarmung, in der sie zusammen in den Tod übergegangen sind, mit ihm verbunden war", sagte Le Duc ohne geringes Flair für das Drama, als wollte man sicherstellen, dass die volle Wirkung des Bildes nicht für diejenigen verloren geht, die es sonst möglicherweise nicht richtig interpretieren.

„Wird es etwas ändern? Das sollte es! “, Sagte Le Duc, die wenig unternahm, um ihre eigene Ideologie zu verbergen, und gleichzeitig das primäre Ziel der Medien enthüllte. [TIPP: Es hat überhaupt nichts mit der Meldung der Nachrichten zu tun.]

„Diese Familien haben nichts und riskieren alles für ein besseres Leben. Wenn Szenen wie diese uns nicht zum Nachdenken anregen - wenn sie unsere Entscheidungsträger nicht bewegen - dann ist unsere Gesellschaft in einer schlechten Verfassung “, sagte sie und klang weit mehr wie eine liberale amerikanische Demokratin als wie eine mexikanische Journalistin.

Erstaunlich, ist es nicht so, dass Le Duc zufällig der Fotograf war, der sich an diesem schicksalhaften Tag zur richtigen Zeit am richtigen Ort befand?

Über diesen Ort und diese Zeit ...

Fazit

Offensichtlich ertranken ein junger Mann und ein kleines Kind bei dem Versuch, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen. Dies ist ungefähr so ​​weit, wie jeder mit einem gewissen Maß an Vertrauen gehen kann. Darüber hinaus sind alle Wetten geschlossen.

Mein Verdacht? Es würde mich nicht überraschen, wenn die Leichen viel früher geborgen würden als gemeldet, vielleicht sogar vor Einbruch der Dunkelheit am Sonntag. Nur um am nächsten Morgen für ein Foto-Op im vollen Tageslicht positioniert zu werden und so buchstäblich die Bühne für ein Bild zu bereiten, das für die gottlose Linke den größtmöglichen Nutzen für die Öffentlichkeitsarbeit hätte.

Wenn dem so ist, könnte man sich fragen, warum die Orchestratoren dieses Tricks so weit gehen würden, den Körper des Kindes sicher in Ramírez 'Hemd zu stecken; trotz wie unwahrscheinlich ist dies angesichts der Geschichte, die von einer unwiderstehlichen Strömung erzählt wird. Die Antwort ist einfach:

Abgesehen davon würde man mit Sicherheit vermuten, dass sich Óscar und Valeria während der Tortur nicht mehr im Griff hatten. Von ihren Körpern wird daher vernünftigerweise erwartet, dass sie an zwei verschiedenen Orten an Land gespült werden. Meiner Einschätzung nach ist es weitaus wahrscheinlicher, dass genau dies passiert ist.

Aber vergessen wir nicht, mit wem wir es hier zu tun haben - hasserfüllten, linken, teuflischen Liberalen, die schlau genug sind zu wissen, dass zwei getrennte Bilder von zwei getrennten Körpern an zwei getrennten Orten kaum die emotionale Wirkung von haben würden derjenige, der produziert wurde; Letzteres ist weit mehr Tweet-würdig und daher weitaus wahrscheinlicher, viral zu werden.

Halten Sie es nicht für möglich, dass jemand so kalt und berechnend sein könnte?

Darf ich Sie daran erinnern, dass dies die gleiche Art von Menschen sind, die Gesetze bejubeln, die den mutwilligen Mord an Neugeborenen erlauben, so viel LGBT-Böses wie möglich in die Kehle unserer unschuldigen Kinder jagen und im vorliegenden Fall mehr als bereit, die Augen vor dem Menschenhandel zu verschließen, der über die illegale Einwanderung stattfindet; Die Opfer, darunter auch Minderjährige, werden nur allzu oft im Sexhandel versklavt.

Ein paar kleine Notlügen und ein gut inszeniertes Foto von ein paar neu positionierten Leichen, die von ihren Partnern in den Massenmedien pflichtbewusst verbreitet wurden?

Klingt nach einem weiteren Tag im Büro für die mitfühlende Person, die mir übrig bleibt.
https://akacatholic.com/rio-grande-drown...-doesnt-add-up/

von esther10 30.06.2019 00:42

Abschlussdokument der Analyse der Jugendsynode von Bischof Athanasius Schneider
7. November 2018 Bischof Athanasius Schneider

( ROM, 7. November 2018: LifeSiteNews )



LifeSite : Exzellenz, wie unterscheidet sich das Abschlussdokument der kürzlich abgeschlossenen Synode über „ Jugendliche, den Glauben und die berufliche Unterscheidung“ in Sprache, Inhalt und Stil von früheren Abschlussdokumenten?

Bischof Schneider : Der Hauptunterschied zwischen dem Schlussdokument der Jugendsynode und früheren Synodendokumenten besteht darin, dass es vom Papst sofort gebilligt wurde. Inhaltlich hat sich erstmals eine weltweite Versammlung katholischer Bischöfe speziell mit dem Thema Jugend auseinandergesetzt. Die Sprache und der Stil unterscheiden sich auch insofern erheblich von früheren Synodendokumenten, als es an Klarheit und Ausdruck von Sentimentalismus mangelt, was zum Teil auch den Abschlussbericht der Synode zur Familie im Jahr 2015 charakterisierte.

Richtergewicht

Nach der neuapostolischen Verfassung über den Aufbau der Synoden , „ Episcopalis Communio “ , wenn das Schlussdokument „vom Papst ausdrücklich gebilligt“ wird oder wenn er „der Synodenversammlung nach der Norm des Kanons 343 beratende Befugnisse eingeräumt hat des Kodex des Kanonischen Rechts ", nimmt es" am ordentlichen Lehramt des Nachfolgers von Peter teil. "Was ist Ihre Meinung dazu? Wie sollen die Laien das verstehen?

https://www.gloriadei.io/interviews/

Wir müssen zunächst die Bedeutung des „ordentlichen Lehramts“ klären. Dieser Ausdruck ist neu und existierte erst zu Zeiten von Papst Pius IX. Papst Pius IX. Und das Erste Vatikanische Konzil verwendeten jedoch nie den Ausdruck "Ordentliches Lehramt", sondern "Ordentliches Universelles Lehramt". Diese Übung des Lehramtes wurde als unfehlbar verstanden , was bedeutet, dass das gesamte Episkopat zusammen mit dem Papst lehrte unveränderlich zu allen Zeiten und an allen Orten unfehlbar die Dinge, die für die Errettung notwendig sind. Jenseits der unfehlbaren Definitionen des Papstes (ex cathedra genannt), der unfehlbaren Lehrdefinitionen der Ökumenischen Räte und die unfehlbare ständige Lehre des Ordentlichen Universalen Lehramts gibt es keine Dokumente des Lehramts, die die Qualifikation „ unfehlbar “ besitzen .
"
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Um Verwechslungen mit dem unfehlbaren „Ordentlichen Universalen Lehramt“ zu vermeiden, ist es besser, Ausdrücke wie „Ordentliches Tägliches Lehramt des Römischen Papstes und der Bischöfe“ oder „Tägliches Lehramt des Römischen Papstes und der Bischöfe“ zu verwenden Aus theologischer Sicht ist es möglich - und manchmal auch aus pastoraler Sicht hilfreich -, solche Unterscheidungen zu treffen; Zum Beispiel, wenn der Papst zusammen mit dem Kardinalskollegium oder mit Vertretern des gesamten Episkopats oder mit einer regionalen Gruppe von Bischöfen ein nicht unfehlbares Dokument als Teil des Ordentlichen Tagesmagisteriums herausgibt .

Rolle einer Synode

Episcopalis Communio , n. 3, sagt: „Die Bischofssynode, deren Name an die alte und sehr reiche Synodaltradition der Kirche erinnert, die insbesondere von den Ostkirchen geschätzt wird, übt normalerweise eine beratende Funktion aus und berät den Papst in verschiedenen kirchlichen Fragen unter der Leitung des Heiligen Geistes. Gleichzeitig könnte die Synode auch beratende Macht haben, sollte der Papst dies gewähren wollen. “Welches Licht werfen die Kirchenväter auf die Rolle einer Synode? Und kann eine Synode in ihrer jetzigen Form beratend sein?

Im Zeitalter der Kirchenväter gab es häufig regionale Treffen oder Bischofssynoden, die drei Ziele hatten: die Ablehnung von Häresien, die Präzisierung der katholischen Doktrin und die Klärung hochrelevanter Disziplinarfragen sowie die Korrektur von Missbräuchen und nachlässiger Disziplin im Leben von die Kirche. Zu dieser Zeit gab es keine Bischofsversammlungen, um nur Versammlungen abzuhalten oder Pastoralprogramme zu erörtern, wie dies bei der derzeitigen Praxis der von Paul VI. 1965 initiierten Bischofssynode der Fall ist. Sitzungen zur Erörterung von Pastoralprogrammen waren in Frankreich unbekannt die Zeiten der Kirchenväter. Sie trafen sich nur, wenn es einen echten und akuten Notfall gab, und sie zogen es vor, ihre kostbare Zeit für das Gebet und für die Arbeit der direkten und eifrigen Evangelisierung zu nutzen.

Was unsere derzeitige Situation betrifft, so hat der Papst seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Beteiligung der Bischöfe aus verschiedenen Regionen an den Entscheidungs- und Konsultationsprozessen der Dikasterien der Römischen Kurie erhöht: Erstens gibt es Bischöfe, die Mitglieder der dicasteries; Zweitens gibt es Bischöfe, die Berater der Dikasterien sind.

Man darf nicht vergessen, dass das Kardinalskollegium das wichtigste Beratungsgremium des Papstes ist. Die überwiegende Mehrheit der heutigen Kardinäle sind auch Diözesanbischöfe, die aus verschiedenen Regionen der Welt stammen. Daher haben wir heute drei stabile Gruppen, die sich aus Mitgliedern des Bischofskollegiums zusammensetzen, deren Aufgabe es ist, den Papst bei der Leitung der Weltkirche zu beraten und ihm zu helfen. Die Einrichtung einer ständigen Bischofssynode ist meines Erachtens eine unnötige Vermehrung von Einrichtungen. Bedauerlicherweise führt dies zu einer stärkeren Bürokratisierung des kirchlichen Lebens, die ihrerseits zu einer Zeit, in der sich die Kirche immer wieder zur Kirche der Armen erklärt, viel Geld verbraucht.

Darüber hinaus stehlen die häufigen und im Grunde unnötigen Sitzungen der Bischofssynode den Bischöfen die kostbare Zeit, die sie vor allem für das Gebet und die Verkündigung der Wahrheit des Evangeliums verwenden sollten (vgl. Apg 6, 4).

Ob eine Synode in ihrer jetzigen Form beratend sein kann: Ich würde sagen, dass dies auf außergewöhnliche Weise und mit klar definierten Normen möglich ist. Wenn jedoch eine solche beratende Synodalversammlung regelmäßig abgehalten würde, würde dies mit der beratenden Kraft eines Ökumenischen Rates verwechselt, der eine streng kollegiale und universelle und als solche außergewöhnliche Form der Ausübung von das bischöfliche Amt. Eine ständige beratende bischöfliche Versammlung auf universeller Ebene ist aus dogmatischer Sicht problematisch, da der Herr Petrus und seine Nachfolger als die gewöhnliche oberste universelle Führung in der Kirche und nicht als das gesamte Bischofsamt einsetzte. Quasi permanente beratende Synodenversammlungen würden die negativen Auswirkungen des „Konziliarismus“ nach sich ziehen, den die Kirche bereits in den 15er Jahren erlebt hatteten Jahrhundert.

Instrumentumlaboris

Exzellenz, das Instrumentumlaboris (IL) hat den Weg in das Schlussdokument (Nr. 3) gefunden. Während der Synode wurde die IL aus verschiedenen Gründen stark kritisiert, hauptsächlich weil sie zu soziologisch war. Es enthielt auch das geladene Akronym „LGBT“, das von der homosexuellen Lobby verwendet wurde. Ein Synodenvater, der Berichten zufolge für viele Bischöfe sprach, hoffte, dass das Arbeitsdokument "sterben" würde, damit ein neues "keimen und wachsen" würde. Wie beurteilen Sie die Aufnahme der Instrumentumlaboris in das Abschlussdokument?

Das Akronym „LGBT“ ist ein listiger Slogan, der in der globalen Propagandakampagne verwendet wird, um die homosexuelle Ideologie und die Legitimation homosexueller Aktivitäten zu fördern. Die neutrale und unkritische Erwähnung eines solchen Begriffs in einem Dokument des Heiligen Stuhls ist inakzeptabel und zeigt durch diese einfache Tatsache eine Art Zusammenarbeit des Heiligen Stuhls mit der Diktatur der totalitären homosexuellen Ideologie in unserer Zeit. Die Aufnahme der Instrumentumlaboris in das Schlussdokument der Synode ist ein unehrlicher Weg, dem inakzeptablen politischen Akronym „LGBT“ durch die Hintertür Akzeptanz zu verschaffen.

Sexualität

Der von den Synodenvätern am meisten abgelehnte Absatz war Nummer 150 mit 65 Gegenstimmen (von insgesamt 248). Wie bewerten Sie n. 150, insbesondere seine Verwendung des Begriffs "sexuelle Orientierung" und seine Forderung nach einer "vertieften anthropologischen, theologischen und pastoralen Ausarbeitung" der Sexualität?

Der Verweis auf den Brief der Kongregation für die Glaubenslehre über die Seelsorge homosexueller Personen liefert die korrekte Interpretation des Begriffs „sexuelle Orientierung“. Es ist jedoch allgemein bekannt und leicht zu beweisen, dass der Begriff „sexuelle Orientierung“ heute verwendet wird Sehr vieldeutig und wird hauptsächlich vom ideologischen Propaganda-Arm der Homosexualitätslobby und der Vereinten Nationen verwendet. Der Katechismus der katholischen Kirche verwendet den Begriff „homosexuelle Tendenz“, der verschiedene übermäßige psychologische und moralische Neigungen oder die Konkupiszenz aufgrund der Erbsünde angemessener zum Ausdruck bringt. Der Begriff „Orientierung“ impliziert eine positive Realität, ein positives Ziel und sollte daher nicht verwendet werden, um eine homosexuelle Tendenz auszudrücken.

Für einen wahren Katholiken und umso mehr für das Lehramt kann eine tiefere anthropologische, theologische und pastorale Ausarbeitung der Sexualität nur Folgendes bedeuten: die offenbarte Wahrheit über die menschliche Sexualität, wie Gott sie konzipiert und geschaffen hat, deutlicher zu machen Die Heilige Schrift und die Tradition der Kirche haben es unveränderlich und immer im gleichen Sinn und Sinn gelehrt. Solch eine tiefere Ausarbeitung sollte notwendigerweise die Wertschätzung für die Tugend der Keuschheit beinhalten.

Bedauerlicherweise fehlt dem Abschlussdokument der Jugendsynode eine klare katholische Aussage zur Keuschheit. Für junge Menschen wäre es spirituell sehr nützlich gewesen, wenn das Abschlussdokument Aussagen zur Keuschheit zitiert hätte, wie zum Beispiel die folgenden von Papst Johannes Paul II.: „Wahres Glück erfordert Mut und einen Geist des Opfers, der jeden Kompromiss mit dem Bösen ablehnt und das hat Bereitschaft, selbst mit dem Tod persönlich zu bezahlen, getreu Gott und seinen Geboten. Wie aktuell ist diese Nachricht! Heutzutage werden Freude, Selbstsucht und direkt unmoralisches Handeln oft im Namen der falschen Ideale von Freiheit und Glück erhöht. Es ist wichtig, klar zu bekräftigen, dass die Reinheit von Herz und Körper zusammengehört, denn Keuschheit „ist der Hüter der authentischen Liebe “ (Johannes Paul II., Angelus, 6. Juli 2003).

Synodalität

Nummer 121 des Schlussdokuments über die Synodenform der Kirche stieß ebenfalls auf erheblichen Widerstand, 51 Synodenväter stimmten dagegen. Obwohl die Synodalität während der Synode kaum diskutiert wurde, dominierte sie den dritten Teil des Entwurfs des Abschlussdokuments und überraschte viele der Synodenväter. Einige schlagen vor, dass Synodalität verwendet wird, um heterodoxen Unterricht einzuleiten. Was sind Ihre Ansichten und Bedenken hinsichtlich der Betonung der Synodalität im endgültigen Dokument?

Die Tatsache, dass das streng ekklesiologische und etwas „klerikale“ Thema der „Synodalität“ im Dokument einer Synode über die Seelsorge junger Menschen eine solche Bedeutung hat, ist an sich schon erstaunlich und scheint verdächtig. In der Tat nutzten einige hochrangige Geistliche die Synode für junge Menschen - und damit die guten jungen Menschen selbst, die Kleinen -, um ihre eigene Agenda zur Stärkung ihrer Entscheidungsbefugnisse in der Kirche zu fördern und ihre eigene Ideologie einzuführen in das Leben der Kirche, indem sie ihre Ziele durch vage Hinweise auf die Kirchenväter rechtfertigen.

Es ist ironisch, dass n. 121 des Schlussdokuments erwähnt Johannes Chrysostomus zur Unterstützung der „Synodalität“, als es genau Johannes Chrysostomus war, der von der „Synodalität“, dh von einer Bischofssynode, verurteilt wurde. In der Tat zitierte die synodale Verurteilung des heiligen Johannes Chrysostomus die Kanone der arianischen Synode von Antiochia, die den heiligen Athanasius verurteilte.

Zwei der größten Kirchenväter und -ärzte, der heilige Athanasius und der heilige Johannes Chrysostomus, wurden Opfer der „Synodalität“. Sie wurden von Synoden verurteilt. Heutzutage sind Johannes Chrysostomus und Athanasius zusammen mit dem hl. Ambrosius und dem hl. Augustinus in den monumentalen Statuen vertreten, die den Stuhl des hl. Petrus in der Apsis des Petersdoms in Rom hochhalten.

Außerdem wissen wir genau, was der heilige Gregor Nazianzen, einer der größten Theologen unter den Kirchenvätern, über „Synodalität“ dachte. Er sagte: „Ich bin entschlossen, jede Bischofssitzung zu vermeiden, da ich noch nie ein gutes Ende der Synode gesehen habe und Störungen nicht eher lindern als verschlimmern “(Ep. ad Procop.). Das Thema „Synodalität“ im Schlussdokument durchsetzen, unter Missachtung authentischer Synodenmethoden - da dieses Thema im Synodalsaal nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der den Bischöfen gegeben wurde nur auf Italienisch - ist ein Beweis für einen verärgerten Klerikalismus. Ein solcher „synodaler“ Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln, mit kontinuierlichen Diskussionen und Abstimmungsprozessen über Angelegenheiten, über die nicht abgestimmt werden kann.

Die Rolle der Frau in der Kirche

Nummer 148 über die Rolle der Frau in der Kirche wurde ebenfalls als eine der kontroversesten Passagen im Schlussdokument angeführt. Eine Quelle in der Nähe der Synode sagte, der Verweis in diesem Absatz auf die Anwesenheit von Frauen in „kirchlichen Körpern auf allen Ebenen“ störe die apostolische Natur der Kirche, stelle eine „tiefe Ablehnung“ der Absichten Christi zur bischöflichen Führung dar und untergrabe die geistige Vaterschaft von Priester. Sind Sie einverstanden? Glauben Sie, dass es legitime Möglichkeiten gibt, wie die Kirche Frauen besser in den Entscheidungsprozess einbeziehen kann? Und wo liegen die Grenzen?

Die Aufnahme des Themas „Die Rolle der Frauen in der Kirche“ in die Synodendiskussion und in ihr Dokument zeigt einmal mehr, wie sehr unsere lieben jungen Leute, die Kleinen, von hochrangigen Geistlichen missbraucht werden, die eine andere Kirche wollen, die wollen der unweiblichen Ideologie des Feminismus eine Handlungsgrundlage innerhalb der Kirche zu geben. Eine echte katholische Frau mag es nicht, Macht in der kirchlichen Politik oder in Fragen zu haben, die ihrer Natur nach der göttlich festgelegten Hierarchie angehören. Eine echte katholische Frau verabscheut Machtkämpfe im Leben der Kirche. Die weitreichendste Entscheidungsgewalt einer katholischen Frau im Leben der Kirche ist die christliche Ausübung der Mutterschaft in der Familie. Kann es eine größere Entscheidungsgewalt geben als die einer Mutter, die einen zukünftigen heiligen Priester, einen zukünftigen heiligen Bischof bildet? ein zukünftiger heiliger papst? Welche enorme Entscheidungskompetenz hat eine junge Frau, die in ihrem religiösen Leben zur Braut Christi wird und durch ihr geschlossenes, geweihtes Leben das Herz der Kirche darstellt? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. und wer repräsentiert durch ihr geweihtes Klosterleben das Herz der Kirche? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. und wer repräsentiert durch ihr geweihtes Klosterleben das Herz der Kirche? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. Ganz zu schweigen von den beiden anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. Ganz zu schweigen von den beiden anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht.

In Zeiten großer Trübsal im Leben der Kirche und aus Liebe zur Kirche hatten die heiligen Frauen keine Angst, ihre Stimmen zu erheben, um Bischöfen und Päpsten eine kindliche Besserung auszudrücken. Kleriker waren jedoch oft Feiglinge und entschieden sich dafür, die übergeordnete Hierarchie nicht unbedingt zu korrigieren, weil sie sich Sorgen um ihre eigene Karriere machten. Die oben erwähnten heiligen Frauen gehörten in ihrem jeweiligen Alter nicht zu Entscheidungsgremien der Kirche. Lassen Sie uns katholische Frauen nicht in klerikale Entscheidungsgremien stecken, sonst verlieren sie die Freiheit, Missstände, die von Klerikern begangen wurden, öffentlich zu korrigieren oder kindliche Korrekturen gegenüber den höheren Ebenen der Hierarchie auszudrücken. Wir brauchen keine neuen klerikalisierten Frauen, die Teil der kirchlichen Bürokratie werden. Die Kirche braucht in unseren Tagen dringend neue St. Hildegards,

Gewissen

Wie beurteilen Sie die Behandlung des Gewissens durch das endgültige Dokument? (Siehe Nr. 107-109)

Die Aussagen des Abschlussdokuments zum Gewissen n. 107-109 spiegeln die Lehre der Kirche wider und sind durchaus akzeptabel. Für ein vollständigeres Verständnis des Gewissens wäre es jedoch hilfreich gewesen, wenn in dem Dokument auch die Gefahren von Fehlern im Gewissen und die Hindernisse für ein richtig gebildetes Gewissen erwähnt worden wären. Für junge Menschen wäre es gewinnbringend gewesen, wenn das Abschlussdokument Erklärungen zum Gewissen enthalten hätte, wie zum Beispiel die des seligen John Henry Newman: „Der Sinn für Recht und Unrecht, der das erste Element in der Religion ist, ist so heikel. so unruhig, so leicht verwirrt, verdeckt, pervers, so subtil in seinen argumentativen Methoden, so beeindruckend durch Bildung, so voreingenommen durch Stolz und Leidenschaft, so instabil in seinem Verlauf, dass im Kampf ums Dasein inmitten der verschiedenen Übungen und Triumphe von der menschliche Verstand, Dieser Sinn ist zugleich der höchste aller Lehrer, aber der am wenigsten leuchtende. Das Gewissen ist weder eine weitsichtige Selbstsucht noch der Wunsch, mit sich selbst im Einklang zu sein. “ ( Brief an den Herzog von Norfolk ).

Sexueller Missbrauch

Wie beurteilen Sie die Behandlung der Krise des sexuellen Missbrauchs, von der besonders bestimmte Regionen der Welt betroffen sind, im endgültigen Dokument? (Siehe Nr. 29-31). Erzbischof Charles Chaput sagte, die Passagen seien "unzureichend und enttäuschend in Bezug auf die Missbrauchsfrage" und die Führer der Kirche außerhalb der von der Missbrauchskrise betroffenen Länder "verstehe ihren Umfang und ihre Schwere eindeutig nicht." Der Text ", sagte er, und der Klerikalismus" sind Teil des Missbrauchsproblems, aber es ist keineswegs das zentrale Thema für viele Laien, insbesondere für Eltern. "

Ich stimme den Beobachtungen von Erzbischof Chaput zu. Die Reaktion des Dokuments auf die Frage des sexuellen Missbrauchs im Leben der Kirche ist sicherlich unzureichend. Die schmerzhafteste und tiefste Wunde im Leben der Kirche - nämlich der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Geistliche - wurde nicht ausdrücklich erwähnt und daher unter den Teppich einer Aufzählung verschiedener Arten von Missbrauch gestellt, wie z Missbrauch von Jugendlichen, Machtmissbrauch, Gewissensmissbrauch, wirtschaftlicher Missbrauch usw.

Der Text wich der Kernfrage aus und vermied es, den Finger auf die Wunde zu legen. Das Versäumnis, über die nachgewiesene Tatsache zu sprechen, dass Homosexualität eine entscheidende Rolle bei den Ursachen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen gespielt hat, ist entweder unehrlich oder ideologisch motiviert, dh, um Homosexualität zu schützen, oder ist politisch motiviert, dh, um politisch korrekt mit der allgemeinen Meinung zu sein , was den Zusammenhang zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch von Minderjährigen leugnet.

In einer aktuellen akademischen Studie präsentierte das Ruth Institute (in Lousiana, USA) eindeutige Beweise für den Zusammenhang zwischen sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und der Homosexualisierung von Geistlichen. Laut dieser Studie waren 78% der missbrauchten Minderjährigen keine Kinder, sondern postpubertäre männliche Jugendliche. Das Dokument der Synode der Jugend 2018 wird sicherlich in die Geschichte eingehen, da die Hierarchie eine der Hauptursachen für den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen zugibt, nämlich die klerikale Homosexualität. Ist eine solche Beweisverweigerung im Synodendokument nicht auch eine Form des Klerikalismus?

Positive Elemente

Welche positiven Elemente sehen Sie im Abschlussdokument?

Das endgültige Dokument enthält natürlich mehrere positive Elemente. Man könnte zum Beispiel folgendes erwähnen:

Der Ruf zur Heiligkeit, besonders in Nr. 165.
Eine schöne und theologisch korrekte Beschreibung der Heiligen Liturgie in n. 134; die Wichtigkeit der Stille, die Ehrfurcht vor dem Mysterium usw.
Die Wichtigkeit von Gebet, Kontemplation, eucharistischer Anbetung, Innerlichkeit, Wallfahrten und Volksandachten.
Die Notwendigkeit, Antworten und Gründe für unseren Glauben zu geben, zitiert 1 Petrus 3:15.
Die Erwähnung, keine neue Kirche zu gründen, in n. 60.
Die Erwähnung der Gnade - siebenmal; Das Wort „Handeln“ wird jedoch doppelt so oft erwähnt wie „Gnade“.
Die Wichtigkeit der spirituellen Leitung.
Die Erwähnung der Askese und des geistigen Kampfes und die Gewissensbildung.
Das Gebet um Berufungen.
Der schöne Abschluss in n. 167.
Auslassungen und tendenziöse Begriffe

Exzellenz, möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Um ein Dokument zu bewerten, muss man auch die Auslassungen und tendenziösen Begriffe berücksichtigen. Diese Auslassungen und tendenziösen Begriffe spiegeln eine bestimmte Ideologie wider. In der Tat zeigt der grundlegende Ansatz des Dokuments eindeutig eine Tendenz zum Naturalismus, zum Anthropozentrismus, zur doktrinellen Ambiguität, zum vagen Sentimentalismus und zum Subjektivismus. Diese Tendenz ist unverkennbar als mit Klerikalismus bekleideter Neopelagianismus zu identifizieren.

Man muss zum Beispiel die folgenden Auslassungen berücksichtigen, die für sich sprechen: Es gibt keine Wörter wie: "heilig", "heilig", "steinig", "ewig", "ewig", "übernatürlich", "Himmel" ”(Im Sinne des ewigen Lebens); "Gewinnen, erobern", "widerstehen"; "verteidigen"; "Soldat"; "Sieg", "Ziel", "Tugend" (im theologischen Sinne), "Seele" (stattdessen wird "Körper" 19 Mal erwähnt), "Wahrheit" (nicht im theologischen oder metaphysischen Sinne, sondern nur im psychologischen Sinne) und zwischenmenschliche Beziehungen), "objektiv", "objektiv", "klar"; "Überzeugung"; "Gesetz Gottes"; "Befolgung", "Gebote", "Buße", "Gehorsam", "Gehorsam", "Martyrium" (im Sinne des Sterbens für den katholischen Glauben und für Jesus Christus), "Ehrfurcht und Respekt gegenüber Gott".

Es gibt auch die folgenden tendenziell verwendeten Wörter: "menschlich" (20 Mal, während "göttlich" nur zweimal verwendet wird); "Körper" (19-mal, während "Seele" nie verwendet wird); "Geschichte" (15 Mal); "Erfahrung" (52 Mal); "Freiheit und Freiheit" (38 Mal); "Aktion und Aktivität" (25-mal, während "Gnade" nur 7-mal); "Erde" (6 Mal); "Ökologie" (3-mal); "Synode und Synodalität" (105-mal).

Es ist erstaunlich, dass die folgenden biblischen Zitate, die für die Ausbildung junger Menschen am besten geeignet sind, im Abschlussdokument fehlen:

„Ein junger Mann kam auf ihn zu und sagte:‚ Lehrer, was muss ich für eine gute Tat tun, um ewiges Leben zu haben? '… Wenn Sie ins Leben eintreten möchten, halten Sie die Gebote ein “(Mt 19,16-17).
„Wenn wir in Christus nur in diesem Leben Hoffnung haben, sind wir von allen Menschen am meisten zu bedauern“ (1. Korinther 15:19);
„Also laufe ich nicht ziellos; Ich boxe nicht als einer, der die Luft schlägt “(1 Kor 9, 26);
„In ihm verwurzelt und aufgebaut und im Glauben bestätigt“ (Kol 2,7);
„Flieh vor jugendlichen Leidenschaften und verfolge die Gerechtigkeit“ (2 Tim. 2:22);
„Glaube ist die Gewissheit der erhofften Dinge, die Überzeugung von den Dingen, die man nicht sieht“ (Hebr 11,1);
„Du bist in der Wahrheit verankert, die du hast“ (2. Petrus 1:12);
„Dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat - unser Glaube“ (1. Johannes 5: 4).
Die zeitlose Stimme der Kirche

Die folgenden Worte von Johannes Paul II. Und Pius XII. Spiegeln die zeitlose Stimme der Kirche bei der Unterweisung junger Menschen wider. Diese Stimme ist zeitlos in ihrem Inhalt und in ihrer Sprache:

„Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?“… Sind wir nicht die Generation, deren Existenzhorizont vollständig von der Welt und dem zeitlichen Fortschritt erfüllt ist? ... Wenn wir uns in die Gegenwart Christi stellen, wenn er der Vertraute der Fragen unserer Jugend wird, können wir die Frage nicht anders stellen als der junge Mann: "Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?" Jede andere Frage nach dem Sinn und Wert unseres Lebens wäre in der Gegenwart Christi unzureichend und unwesentlich. … In seinem Dialog mit jedem von Ihnen wiederholt Christus die gleiche Frage: „Kennen Sie die Gebote?“ Diese Frage wird sich unfehlbar wiederholen, da die Gebote Teil des Bundes zwischen Gott und der Menschheit sind. sie bilden die Grundlage des Verhaltens, bestimmen den moralischen Wert menschlicher Handlungen, und sind verbunden mit der Berufung des Menschen zum ewigen Leben und der Errichtung des Reiches Gottes hier unter uns. … Wenn nötig, sei entschlossen, gegen die gängigen Meinungen und Propagandaslogans vorzugehen! Fürchte dich nicht vor der Liebe, die klare Anforderungen an die Menschen stellt. Diese Forderungen - wie Sie sie in der ständigen Lehre der Kirche finden - können gerade Ihre Liebe zu einer wahren Liebe machen “(Johannes Paul II., Brief an die Jugend der Welt , 31. März 1985).

„Katholische Jugendliche, das ist es, was Sie sich wünschen, und das in vollem Umfang. Sie widersetzen sich der Irreligiösität und dem Unglauben, die Sie umgeben, mit Ihrem festen, lebendigen und aktiven Glauben. Ihr Glaube kann nur standhaft und strahlend sein, wenn Sie ihn kennen, nicht oberflächlich und verwirrt, sondern klar und innig. Dein Glaube lebt, wenn du nach seinen Maximen lebst und Gottes Gebote hältst. Der junge Mann, der die Feste heiligt, indem er sich Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten stellt, der sich oft dem Tisch des Herrn nähert, der ehrlich und treu ist, bereit ist, den Bedürftigen zu helfen, der Mädchen und Frauen respektiert und die Kraft hat, die Augen zu schließen und Herz für alles, was in Büchern, Bildern, "Filmen" unrein ist - zeigt wirklich, dass er einen lebendigen Glauben hat. Und beachte, dass der Glaube nicht einmal aktiv ist, wenn er nicht lebt. Wenn andere oft so große Anstrengungen für die Unternehmungen des Bösen unternehmen, um wie viel größer muss Ihr Eifer für die Sache Gottes, Christi und der Kirche sein! Katholische Jugendliche, seid Männer mit übernatürlichem Geist, für die die Vereinigung mit Christus, die herrliche Auferstehung und das ewige Leben mehr wert sind als alles Menschliche. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die herrliche Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die herrliche Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ (UmwertungallerWerte )…. Gerade in diesen Jahren des wirtschaftlichen und sozialen Umbruchs haben religiöse und ewige Werte ihre absolute Unzerstörbarkeit eindringlich bewiesen: Gott und sein Naturgesetz; Christus und sein Reich der Wahrheit und Gnade; die christliche Familie ist immer dieselbe und immer das Rückgrat und Maß jeder wirtschaftlichen und öffentlichen Ordnung; die süße und sichere Hoffnung der nächsten Welt, der Auferstehung und des ewigen Lebens “( Ansprache von Pius XII. an die Jugend der italienischen katholischen Aktion , 12. September 1948).

Man muss bedauern, dass die erste Synode der Kirche über junge Menschen kein wichtiges Werk eines großen Heiligen und Doktors der Kirche, des Heiligen Basilius, zitierte, das sich speziell mit dem Thema der jungen Menschen befasst. Es lohnt sich, aus dieser patristischen Arbeit zumindest die folgenden Aussagen zu zitieren, die für junge Menschen von heute zeitlos und so aktuell sind. Der heilige Basilius schreibt:

„Wir Christen, junge Menschen, sind der Meinung, dass dieses menschliche Leben keine überaus kostbare Sache ist, und wir erkennen nichts als bedingungslosen Segen an, der uns nur in diesem Leben zugute kommt. Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Dinge, die darüber hinausgehen und in Vorbereitung auf das ewige Leben tue alles, was wir tun. […] Wenn man alles irdische Wohl von der Erschaffung der Welt abschätzen und zusammenfassen sollte, würde er es nicht als vergleichbar mit dem kleinsten Teil des Besitzes des Himmels ansehen; vielmehr, dass all die kostbaren Dinge in diesem Leben weit hinter dem am wenigsten Guten im Anderen zurückbleiben, als dass der Schatten oder der Traum von der Realität versagt. Oder vielmehr, um mich eines noch natürlicheren Vergleichs zu bedienen, indem die Seele in allen Dingen dem Körper überlegen ist, indem eines dieser Leben dem anderen überlegen ist.Basilius der Große, An die Jungen , Kapitel 2; 9).

Anstatt jungen Menschen bildlich gesprochen nahrhaftes und gesundes selbstgemachtes Brot zu geben, indem sie inhaltlich und sprachlich eine authentische doktrinelle, spirituelle und pastorale Ausbildung erhalten, hat das Abschlussdokument der Synode über junge Menschen dies nicht getan und kann es daher metaphorisch als "übermäßig gesüßte Limonade" bezeichnet werden. Süße Limonade ist nicht für jedermann und nicht für alle Zeiten, während gesundes und nahrhaftes selbstgemachtes Brot ein Lebensmittel ist, das einen nicht verderblichen Geschmack hat und wahre Stärke verleiht. Dies waren die authentischen Richterdokumente der Kirche seit über zweitausend Jahren, denn sie spiegelten in ihrem Inhalt und in ihrer Sprache die unveränderliche Tradition des katholischen Glaubens treu und eindeutig wider, die in privilegierter Weise von den Vätern und Doktoren von die Kirche,
https://www.gloriadei.io/bishop-athanasi...-final-document

von esther10 30.06.2019 00:39



Steve Bannon spricht an einer Veranstaltung der Schweizer Zeitschrift Die Weltwoche am 6. März 2018 in Zürich.

Exklusivinterview: Steve Bannon erläutert seine Position zur katholischen Morallehre
Katholische , Katholische Moralische Lehre , Frederic Martel , Homosexualität , Im Schrank Des Vatikans , Moral , Steve Bannon

28. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Der US-amerikanische politische Aktivist Steve Bannon, ein getaufter Katholik, erklärt, was er zu aktuellen Fragen des katholischen Glaubens zu sagen hat, insbesondere zu Themen wie verheiratete Priester, Ordination von Frauen, Homosexualität und die moralischen Lehren der Kirche im Allgemeinen.

Bannons Erklärung erfolgt im Lichte von Dr. Frederic Martel, einem homosexuellen Aktivisten und Autor des umstrittenen Buches Im Schrank des Vatikans , der kürzlich behauptete, Bannon habe eine „tiefgreifende Änderung“ der Sexuallehre und anderer moralischer Lehren der Kirche befürwortet.

Präsident Trumps ehemaliger strategischer Berater und Martel hatten sich am 19. Mai in Paris getroffen, um Martels Buch über Homosexualität im Vatikan und die Möglichkeit eines Films darüber zu diskutieren.

Martel erzählte LifeSiteNews von dem Treffen mit Bannon und von dem Gespräch, das sie geführt hatten. Bannon meinte: „Wenn die Mehrheit der Bischöfe homophil oder schwul ist, gibt es keine Lösung, um die Kirche zu verändern, ohne ihre Doktrin über Zölibat, Keuschheit und Ehe grundlegend zu ändern "Martel machte auch ähnliche Aussagen über das Treffen in Bezug auf das, was Bannon am 25. Juni über die katholische Morallehre für BuzzFeed und in einem Artikel in der französischen Online-Zeitschrift Slate am folgenden Tag sagte .

LifeSiteNews wandte sich an Bannon, um sich zu Martels Rekonstruktion des Gesprächs zu äußern, und stellte Fragen zu Bannons Haltung zu verschiedenen katholischen Lehren. Bannon beantwortete diese Fragen und teilte LifeSiteNews später mit, dass er "kein Theologe, sondern ein durchschnittlicher Katholik" sei.

Das vollständige Interview finden Sie weiter unten

***

LifeSiteNews: Glauben Sie, dass die Einführung von verheirateten Priestern die Missbrauchskrise lösen würde, oder sind Sie eher nur offen dafür, dies als eine Möglichkeit zu diskutieren?

Steve Bannon: Die moderne mediengesättigte Welt erschwert mit jedem Jahr die Ausbildung junger Männer. Verheiratete Priester sind weder die Lösung für den Skandal des sexuellen Missbrauchs noch die Lösung für die massive Berufungskrise, die wir in der Kirche erleben. Die orthodoxe Kirche, in der die Priester heiraten sollen, steckt ebenfalls in einer nahezu identischen Krise.

Verheiratete Priester sind eine Lösung, die der Fortschrittsflügel der Kirche für die von ihm verursachten Probleme anbietet. Der traditionalistische Flügel braucht verheiratete Priester nicht zu berücksichtigen, da er keine Berufskrise hat. Dies muss mit brutaler Ehrlichkeit angegangen werden - wir haben nicht mehr den Luxus, uns von der Realität abzuwenden.

Tatsächlich ist diese Realität möglicherweise das wichtigste Erbe des Papsttums von Franziskus: Beide Flügel sind jetzt verankert - die Traditionalisten und die Progressiven. Dadurch werden die Trennlinien der bevorstehenden Kämpfe viel schärfer gezogen und es wird für die Menschen einfacher, eine Seite zu vertreten. Das Paradigma ist zwischen Traditionalisten und Progressiven, dh zwischen Katholiken, die glauben, dass das Vatikanische Konzil eher Teil des Problems als Teil der Lösung ist.

Und hier ist der Haken: Die demografische Krise in den nächsten zwei bis drei Generationen wird die progressive Kirche völlig auslöschen. Alles, was in Zukunft übrig bleiben wird, ist der Teil der Kirche im Westen, der sich mit der Moderne niemals auf fatale Weise kompromittiert hat - die Traditionalisten; und im globalen Süden jene Kirchen, die nicht die Erben der Ideale des kulturellen Marxismus sind.

LifeSiteNews: Unterstützen Sie die Idee, Frauen zu ordinieren?

Steve Bannon: Die Päpste scheinen sich einig zu sein, dass die Kirche nicht befugt ist, Frauen zu ordinieren. Ungeachtet dessen ist das eigentliche Problem nicht die Ordination von Frauen - es ist echte Laienführung unabhängig vom Geschlecht.

LifeSiteNews: Können Sie mir noch einmal zitieren, dass Sie nicht anti-homosexuell sind, aber glauben, dass Homosexuelle in der Geistlichkeit ein Problem sind?


Steve Bannon: Männer mit gleichgeschlechtlichen Wünschen sind nicht das Problem, wie von Dr. Martel beschrieben. Laut Dr. Martels Buch " Im Schrank des Vatikans" ist es die homosexuelle Kabale, die den Vatikan kontrolliert. ihr Verhalten und ihre Handlungen - ihre mangelnde Transparenz und ihre mangelnde Rechenschaftspflicht gegenüber den Laien - das ist das Problem.

Wenn die Kirche ihre verlorene Glaubwürdigkeit in Bezug auf die menschliche Sexualität wiedererlangen will, muss sie Männer bestimmen, die in der Lage sind, die Wahrheit, die sie verkünden wollen, sichtbar zu leben. Die sexuellen Neigungen eines Menschen sind jedoch nicht das Problem, wenn er Zölibat und Keuschheit praktiziert.

Meiner Meinung nach müssen wir zur klaren Lehre zurückkehren und das Priestertum wieder zur Berufung machen. Ich lese ständig von vielen jungen Männern, die das Seminar verlassen haben, nachdem sie belästigt wurden. Die Atmosphäre in diesen Seminaren scheint giftig gewesen zu sein. Es gibt keine "einzige Lösung", aber wenn die Dinge in der Kirche richtig sind, wird das Priestertum wieder attraktiv.

LifeSiteNews: Denken Sie, ähnlich wie Frederic Martel, dass die Kirche sich weniger mit moralischen Fragen befassen und sich mehr auf soziale Fragen konzentrieren sollte?

Steve Bannon: Die Kirche muss sich mit moralischen Fragen befassen - deshalb ist sie eine lebendige Institution, die sich täglich auf das Leben der Menschen auswirkt. Das zentrale Problem ist, dass die kirchliche Hierarchie in moralischen Fragen jeden Tag an Glaubwürdigkeit verliert, weil sie laut Dr. Martels Buch nicht lebt, was sie predigt. Wir müssen uns damit auseinandersetzen, und wir müssen uns jetzt damit auseinandersetzen - oder wir riskieren, alles zu verlieren. Dies ist der Grund, warum Dr. Martels Buch von unschätzbarem Wert ist: Trotz aller offensichtlichen Fehler und unabhängig davon, was gläubige Katholiken über den Arzt, seinen Lebensstil oder seine Motivation denken, hat er einen Dienst geleistet, um den Katholiken und der Welt das Ausmaß und die Tiefe von zu zeigen das Problem.

LifeSiteNews: Haben Sie noch etwas hinzuzufügen?

Steve Bannon: Ich bin kein Theologe, nur ein durchschnittlicher Katholik, aber in den letzten 90 Tagen ist etwas Außergewöhnliches passiert: ein Ansturm der Ketzerei gegen Papst Franziskus durch einige der führenden Theologen der heutigen Kirche.

Im Offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche , 19 Theologen, das vom bekannten Pater Aidan Nichols geführt - der erste Dozent der katholischen Theologie an der Universität Oxford seit Heinrich VIII und der Reformation - warfen den Papst der Ketzerei.

Gestern warf Kardinal Brandmüller, ein weiser und heiliger Mann, der Bischofssynode am Amazonas Häresie und Abfall vor.

Per LifeSiteNews haben am 26. Juni 2019 94 Theologen den Papst der Ketzerei beschuldigt.

Die Kirche befindet sich jetzt an einem Wendepunkt, den wir seit 700 Jahren nicht mehr gesehen haben: Der Papst läuft auf einer Messerschneide. Wenn dies so weitergeht, sind wir auf dem Weg zu einem großen Schisma in der Kirche.

Anmerkung der Redaktion: Maike Hickson, John-Henry Westen und Pete Baklinski haben zu diesem Bericht beigetragen.

https://www.lifesitenews.com/news/steve-...moral-teachings
+
https://twitter.com/LSNCatholic

von esther10 30.06.2019 00:38

..10.7..ist der Jahrestag des "Rosenkranzes bis an die Grenzen". Über eine Million Polen haben an der Kampagne teilgenommen!



10.7. ... ist der Jahrestag des "Rosenkranzes bis an die Grenzen". Über eine Million Polen haben an der Kampagne teilgenommen!

Für den Frieden in der Welt, für das Heimatland und für persönliche Absichten - für die Gesundheit und für ihre Familien - beteten am Samstag, den 7. Oktober, Tausende von Gläubigen im Rahmen der Gebetsinitiative "Rosenkranz bis an die Grenzen". Das Gebet umfasste über 300 Kirchen und 4.000 Zonen entlang der Grenzen und Kapellen an Flughäfen. - Vielleicht wird die Welt bemerken, dass es Polen gelungen ist, eine Band zusammenzustellen und Grenzen mit einem Rosenkranz in die Hand zu nehmen. Nicht mit einem Gewehr, sondern nur mit einem Rosenkranz - sagten die Teilnehmer des Gebets.

"Rosenkranz bis an die Grenzen" wurde in 22 Diözesen am Stadtrand von Polen, in mehr als dreihundert Stationskirchen und viertausend Kirchen abgelehnt. Gebetszonen. Dieses religiöse Ereignis hatte zwei Phasen. Im ersten Teil der Gläubigen versammelten sie sich am Morgen in 320 Kirchen entlang der gesamten polnischen Grenze - von der Küste über die östlichen und südlichen Gebiete bis zur westlichen Grenze. Dort hörten sie der Konferenz zu, nahmen an der Eucharistie teil und verehrten das Allerheiligste. Dann gingen sie zu einem bestimmten Ort, der Gebetszone. Dort um Um 14.00 Uhr begann das Rosenkranzgebet, das von verschiedenen Absichten begleitet war, einschließlich der Bitte um Bekehrung, Versöhnung, Gesundheit und gute Beziehungen in den Familien und Frieden in den Herzen der Menschen in Polen und auf der ganzen Welt.

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Die Gläubigen der Erzdiözese Szczecin und Kamień beteten für Frieden, Glauben, für Polen, die Welt und die Familien. Nach Messen und Gottesdiensten in 30 Kirchen gingen die Gläubigen in die Gebetszonen an der Westgrenze. Darunter befindet sich auch eine Gruppe von mehreren Hundert in Rosówek, nahe der Grenze zu Deutschland. - Zunächst bete ich für den Frieden in der Welt, denn meiner Meinung nach ist dies das Wichtigste - sagte Lukasz von Stargard. Tomasz von Nowogard fügte hinzu: "Es gibt jetzt schwere Zeiten und wir möchten zeigen, dass ein solches Gruppengebet Polen schützen und wir uns in unserem Land sicher fühlen können."

A der Westgrenze, im Heiligtum Unserer Lieben Frau von der Friedenskönigin Oder in Siekierki nad Odrą, beteten über tausend Menschen, darunter nicht nur Bewohner der umliegenden Gemeinden, sondern auch Besucher aus der gesamten Woiwodschaft Westpommern.

In der Diözese Legnica an der tschechischen und deutschen Grenze beteten mehrere tausend Menschen. In 17 vom Bischof von Legnica, Zbigniew Kiernikowski, ernannten Stationskirchen wurden die heiligen Messen gefeiert und die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments fortgesetzt. Nach der spirituellen Vorbereitung marschierten die Gläubigen zu mehreren Dutzend Gebetspunkten, wo um Um 14.00 Uhr begann ein Rosenkranzgebet für die Heimat und die Welt.

Viele Pilger gingen ins nahe gelegene Lubawka, wo es einen Grenzübergang zwischen der Tschechischen Republik und Chełmska Śląski gibt. Ungefähr 1.000 Menschen versammelten sich an der Kreuzung von Lubawka, während sich in Chełmsko ungefähr 500 Menschen versammelten.

Es gab auch Gebetsstellen im Riesengebirge. Die Gläubigen beteten auf dem Okraj-Pass und dem Grenzübergang Okraj in der Nähe von Kowary und Karpacz. Fast 2.000 Menschen versammelten sich auf der Jakuszyce-Lichtung, die zu mehreren Gebetsstätten führte und bis nach Szrenica reichte. Es gab auch Gebetspunkte in den sogenannten "Worku Turoszowski" bei Bogatynia und Zgorzelec an der tschechischen und deutschen Grenze.

Einer der Gebetsorte "Różaniec do granic" war auch Zgorzelec an der polnisch-deutschen Grenze. Die Kirche war die Kirche von St. Józef Robotnik. - Wir haben unter ihr in der Gruppe von ungefähr 1,5 Tausend gebetet. Teilnehmer - KAI Priester, Priester Kazimierz Pietkun. Auch Pilger von außerhalb der Pfarreien in Zgorzelec kamen, um für sie zu beten aus Bolesławiec, Lwówek Śląski, Lubania und einer Gruppe von Gläubigen aus Deutschland.

Das Gebet an den Stränden von Gdynia zog mehrere hundert Menschen an. In der Kirche in Op. Unsere Liebe Frau der ewigen Hilfe und Heilige. Piotr Rybak wurde von Erzbischof Sławoj Leszek Głódź ermutigt, gemeinsam am Rosenkranzgebet teilzunehmen. - Unsere Liebe Frau bat uns, inbrünstig für den Rosenkranz zu beten. Wir wollen ihren Willen verfolgen und diese besondere Anstrengung unternehmen, indem wir uns dem "Rosenkranz bis an die Grenzen" anschließen. Lassen Sie uns gemeinsam für unsere Familien, unsere Nation und die ganze Welt beten - sagte der Metropolit von Danzig bei der Eröffnung des neuen akademischen Jahres an der Maritime University.

In der Erzdiözese Ermland nahmen rund 10.000 Menschen am Gebet teil. Menschen, die sich unter anderem in 12 Stationskirchen versammelten in Braniewo, Sępopol, Górowo Iławecki und Bartoszyce. Dies sind Gemeinden, die fast direkt an den zur Russischen Föderation gehörenden Bezirk Kaliningrad grenzen.

Die Gläubigen beteten für eine Annäherung zwischen den polnischen und russischen Nationen und die Verbesserung der gegenseitigen Beziehungen, über die die Einwohner selbst sagen, dass sie nicht die besten sind. - Dies ist die lokalen Besonderheiten. An anderen Grenzen haben die Menschen Kontakte miteinander, und hier sind sie fast verschwunden. Deshalb möchten wir, dass der Rosenkranz die Gelegenheit bietet, solche Beziehungen aufzubauen - sagte KAI, Priester. Bartłomiej Matczak, Koordinator der Erzdiözese der Aktion.

Beten sie die Gläubigen der orthodoxen Kirche auf der russischen Seite der Grenze eingeladen und die Teilnehmer des „Rosenkranz an die Grenzen“ informiert über diese Aktion in einer speziellen Liste des Patriarchen Kyrill I., dem Oberen der russisch-orthodoxen Kirche.

Zu den Kirchen der Diözese Koszalin-Kolobrzeg kamen sie Pilger nicht nur aus jenen fernen Gemeinden , die nicht tun Grenze die Ostsee, sondern auch aus anderen Diözesen in Polen. Die meisten Menschen versammelten sich in der Basilika in Kolberg. Hier wurde die Eucharistie im Rahmen der landesweiten Kampagne "Der Rosenkranz bis an die Grenzen" von den Ordentlichen der Diözese von Bischof Edward Dajczak gefeiert. - Es gibt Momente in der Geschichte der Welt und unserer Heimat, die eine neue Qualität schaffen, eine neue Realität. Dies sind die Momente der Wiedergeburt und des Gebetes - sagte er.

In Darłówek erklärte Bischof Krzysztof Zadarko, das heutige Gebet sei kein Ereignis, sondern eine spezifische Haltung, in der der Wunsch nach Einheit nicht nur im Bereich der politischen Spaltungen des Landes enthalten sei. Seiner Meinung nach sollte die Hauptabsicht des "Rosenkranzes bis an die Grenzen" sein, für Frieden zu beten.

- Dies ist kein Slogan. Frieden ist nicht offensichtlich und kann leicht zerstört werden. Unweit von uns im Osten herrscht Krieg, Menschen sterben, es gibt Bombenanschläge. Es gibt über 40 Kriege auf der Welt, über die niemand spricht. Kriege, die Menschen ermorden und aus ihren Häusern vertreiben , sagte er.

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Das Gebet im Marienheiligtum in Studzieniczna bei Augustów (Diözese Ełk) versammelte sich zu zweitausend Menschen. Bischof Romuald Kaminski präsidierte. Der nächste Punkt des Treffens war die Anbetung des Allerheiligsten in der Pfarrkirche. Gefolgt von den Gläubigen mit den Priestern, mit einem Rosenkranz in der Hand, gingen sie zum Pilgerweg auf die augusteischen Basilika des Heiligen Herzens Jesu.



- Wenn in der Geschichte begraben, wie ein Gebetstreffen Geschichte aufgezeichnet und mehr als 100 Jahre, nämlich im Jahr 1920. Als die Sowjets in Warschau waren, Polen wirklich den Rosenkranz vor dem Allerheiligsten, in der festen Überzeugung , betet , dass dies die Rettung ist. Dass dieses Haus des Glaubens, der Moral und der Gerechtigkeit nicht zerstört werden sollte. All dies geschah unter Anleitung der Gottesmutter , argumentierte der Bischof.

Die Teilnehmer des Rosenkranzgebetes im Haus der Johannes Paul II-Stiftung beteten für den Frieden in der Ukraine. Seine Bewohner sind Gelehrte der Johannes Paul II-Stiftung, hauptsächlich aus Mittel- und Osteuropa, die in einer Gesellschaft studieren wollten, die religiöse Werte achtet und fördert.

- In privaten Gebeten bete ich immer für mein Heimatland und ich freue mich sehr, dass Rosenkranzgebete für den Frieden in der Ukraine in Kirchen organisiert werden. Jetzt sind die schweren Zeiten und ich denke, wir müssen miteinander für einander beten, weil unsere Stärke in der Einheit liegt ", sagte Svitlana aus der Ukraine.


Tausende beteten in 26 Stationskirchen der Erzdiözese Przemyśl. - Die Notwendigkeit für einen Moment hat uns hierher gebracht. Wir sind sicher, dass die Muttergottes uns nicht verlassen wird - sagten die Teilnehmer des Gebets. Der Rosenkranz wurde in den Bergen, in Stadien, an Schreinen Straßenrand und manchmal mitten im Nirgendwo gesagt.


Tarnow und Stanisław Klasa kamen von Tarnów nach Podhilska Hermanowice. - In einer Situation, die in der Welt ist, war es notwendig, an dieser Aktion teilzunehmen. Seit Jahren beten wir in der Familie für den Rosenkranz. Wir kennen die Geschichte Polens und der Welt und wissen, wie oft die Muttergottes durch den Rosenkranz den Menschen geholfen hat. Wir sind sicher, dass unsere Liebe Frau uns nicht verlassen wird - sagte KAI.



Das Hauptfest der Diözese fand im Heiligtum der Passion des Herrn und der Mutter Gottes in Kalwaria Pacławska statt. - Wir beten für sichere Grenzen, für den Frieden in der Welt. Es scheint, dass die Worte nicht mehr helfen, jede Seite zeigt nur Stärke. Wir haben den Rosenkranz überquert, das heißt, mit etwas Großem ist dies die größte Waffe, die man bekämpfen kann. Vielleicht wird die Welt bemerken, dass Polen eine Biegung machen und Grenzen mit einem Rosenkranz in die Hand nehmen konnte. Nicht mit einem Gewehr, nur mit einem Rosenkranz , fügte er hinzu.



Das Rosenkranzgebet wurde auch im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Kodeń in Kodeń an der polnisch-belarussischen Grenze verweigert. Das Heiligtum, das von Oblatenvätern betreut wird, wurde als eine der Stationskirchen der Diözese Siedlce bezeichnet.



SOUTH

In den Beskiden konnte man in 26 Stationskirchen beten. Das Gebet auf dem Cieszyner Markt begann mit der Messe. und Anbetung des Allerheiligsten. Sie versammelte sich etwa 3000. Teilnehmer aus verschiedenen Regionen Polens. Die Bewohner der Diözese Bielsko-Żywiec aus Schlesien und Kleinpolen überwogen, aber es gab viele Pilger aus anderen Teilen des Landes: aus Bełchatów, Lodz, Aleksandrów Lodzki und Sosnowiec.



- Es ist ein schöner Wahnsinn, den die ganze Welt überwunden hat! Und alles begann mit zwei Jungen. Wir beten für alle Armen, die aufgeben - Ewa Drozdowicz aus Schlesien hat es bemerkt.



Die Gläubigen beteten auch in der Region Żywiec, einige Menschen kamen nach Hala Maziowa, etwa tausend Menschen beteten an der Grenze zur Slowakei in Korbielów. Beim Obelisken im polnisch-tschechisch-slowakischen Dreieck wurde einer der Teile des Rosenkranzes erwähnt.



In der Kirche St. Überqueren Sie in Zakopane Mass. das vorangegangene Rosenkranzgebet wurde von Erzbischof Marek Jędraszewski geleitet. - Dieser besondere Tag, an dem wir an den Grenzen unseres Landes stehen, ist eine besondere Zeit, in der wir für unsere Heimat beten. Dieser Rosenkranz durchdringt unsere Grenzen und deckt ganz Europa ab. Unser Kontinent muss zu den christlichen Wurzeln zurückkehren - betonte der Metropolit von Krakau.



In Podhale wurde auch im Marienheiligtum in Ludźmierz, Giewont und Kasprowy Wierch, in Morskie Oko und im Kościeliska-Tal gebetet. Und in Zakopane selbst übrigens auf Jaszczurówka bei Wielka Krokwia, bei Nosal bei den Ursulinenschwestern und in Księżówka.



In Ludźmierz leitete Erzbischof Jędraszewski das Rosenkranzgebet an der Heiligenfigur. Johannes Paul II. Im Mariengarten des Rosenkranzes. Hat daran teilgenommen Kinder, die Rosenkränze aus geernteten Eicheln zubereiten. Der Erzbischof dankte den Eltern und den Jüngsten für ihr Kommen. Er erinnerte daran, dass der Rosenkranz von diesem Ort aus vor 20 Jahren vom Heiligen geleitet wurde. Johannes Paul II. Und das Gebet wurde auf der ganzen Welt ausgestrahlt.



In der Diözese Świdnica an der polnisch-tschechischen Grenze nahmen über 21.000 Menschen am Gebet teil. Menschen. - Wir sind stolz, dass so begeistert Gläubigen der Diözese von Swidnica, der Erzdiözese Breslau, sowie der Diözese Hradec Kralove in der Tschechischen Republik in der Initiative angeschlossen „Rosenkranz an die Grenzen“, und kam in der vorgesehenen Raum für die Rettung unserer Heimat und in der Welt zu beten. Der Rosenkranz ist eine mächtige Waffe im Kampf gegen das Böse, so stark, dass er den Lauf der Geschichte mehr als einmal verändern konnte - sagte Pater Dr. Krzysztof Ora, Diözesankoordinator der Veranstaltung.



120 Menschen beteten und segelten in den Dunajec-Raftingbooten in der Diözese Tarnów. Auf 10 Schiffen in Sromowce Niżne kamen die Gläubigen und Priester der Pfarrei Bielcza und Trzciana in der Nähe von Bochnia an. Es ist der Fluss Dunajec, der die polnisch-slowakische Grenze durchfließt. Für Rafts war das Gebet eine tiefe spirituelle Erfahrung. - Wir kommen aus Grenzgebieten, wir sind mit diesem Land verbunden. Es ist nur natürlich, dass wir uns der Organisation des Rosenkranzes an den Grenzen anschließen. Sparren sind religiöse Menschen - sagt Jan Sienkiewicz, Präsident der polnischen Pieniny Rafters Association.



Rosenkranz auch an Flughäfen

"Rosenkranz an die Grenzen" wurde auch auf elf Flughäfen unseres Landes abgehalten, darunter in der Kapelle des Internationalen Flughafens benannt nach Jana Pawła II in Krakau-Balice, wo sich etwa 200 Menschen zum Gebet versammelten. An der Veranstaltung nahmen Passagiere, Service- und Sicherheitspersonal am Flughafen, der Zoll sowie Gläubige, Ordensleute und Priester aus den umliegenden Gemeinden teil.



Jakub Domański gehörte zu denen, die zusammen mit seinem Sohn auf die Ankunft seines Bruders warteten. - Ich habe in den Medien viel über diese Aktion gehört und dachte, wenn wir hier sind, werden wir nachsehen, ob unser Flughafen auch daran teilnimmt. Dies ist eine interessante, wenn auch ungewöhnliche Initiative. In der heutigen Welt sind Initiativen erforderlich, in denen Menschen zum Beten ausgehen ", sagte KAI Domański.



Über 250 Menschen versammelten sich am Lubliner Flughafen in Świdnik, um im Rahmen der landesweiten Kampagne "Różaniec na granic" gemeinsam zu beten. Die Veranstaltung wurde von Passagieren, Flughafenpersonal, Zoll sowie Ordensleuten und Gläubigen aus den umliegenden Gemeinden besucht.



Die Gemeinden und Pfarreien außerhalb des Landes beteiligten sich ebenfalls an der Aktion. In Europa waren 43 Plätze angemeldet, davon fast die Hälfte im Vereinigten Königreich. Zu den Gläubigen gesellten sich auch Gläubige aus den USA (Gebet an 12 Orten), aus Südamerika und Australien.



Veranstalter des "Rosenkranzes bis an die Grenzen" waren Maciej Bodasiński und Lech Dokowicz von der Stiftung "Solo Dios Basta". Vor einem Jahr bereiteten sie auch die Große Buße vor, das heißt ein eintägiges Gebet und einen Andachtsdienst für die Sünden und eine Bitte um Gnade für unser Volk, das 150.000 Menschen versammelte. Polen.

DATUM: 2018-10-07 11:12

GUTER TEXT
11
Während dieser Zeit nahm ich mit einem Rosenkranz an der Heiligen Messe in Swinice Warckie teil. Ich betete unter anderem für die Verbesserung des Verhaltens der Sejm-Opposition in Polen und linker Abgeordneter.
vor mehr als einem Jahr / Bendko12

"Der Sieg, wenn er kommt, wird er durch Maria kommen." Mit Maria werden wir alles Böse in der Welt überwinden. Sie bat um das Rosenkranzgebet in Fatima.
vor mehr als einem Jahr / eBolo

Sie können die Menge der jungen Leute nicht sehen, WARUM?
vor mehr als einem Jahr / Snowid

Als wir im Exil lebten, schlossen wir uns 7.10 mit meiner Familie auf Skype in Pl an und weigerten uns mit 14 den Rosenkranz zu beten ... Gott segne unser Heimatland !!
vor mehr als 1 Jahr / G

Mieszkam w Krynkach jest wielu świadków tego zjawiska, sam proboszcz parafii o tym swiadczy. Było około 2 tys. uczestników. Tecze pojawiały sie w wielu miejscach gdzie były modlitwy.
ponad 1 rok temu / Katolik

To normalne gdy sataniści reagują nienawiścią na Różaniec.
ponad 1 rok temu / do Grzegorx

Zobacz wszystkie komentarze

#PRAWO DO ŻYCIA 4 2

Komisarz ds. praw człowieka i AFP atakują polskie władze za niedoszłe zasługi
Gdyby nie chodziło o sprawę tak poważną, to byłoby wręcz groteskowe. PiS od wielu miesięcy mocno gimnastykuje się, by podejmować żadnych działań dotyczących tematu zabijania nienarodzonych dzieci. Tymczasem dla zagranicznej propagandy jest i tak partią niszczącą „prawa kobiet” i antyaborcyjną.

#EUTANAZJA  2

Brytyjski poseł dąży do inicjatywy ustawodawczej w sprawie „wspomaganego umierania”
Am kommenden Dienstag findet im britischen Unterhaus eine Debatte zum Thema "Aided Dying" statt. Life preserver warnen, dass diese Initiative MP Nick Boles Teil einer Kampagne ist die sogenannte Euthanasie zu legalisieren.

#PRAWO DO ŻYCIA 2 6

Frankreich will Lambert töten, aber der Kampf geht weiter
Fall Vincent Lambert, der 10 Jahre im Krankenhaus hat an der Universität von Reims in einem Zustand der teilweisen Koma, hat enorme Bekanntheit gewonnen und hat sich zu einem Schlachtfeld Dividieren Anwälte, Ethiker werden, und auch die Familie des Patienten. Für einen Mann tötete er besteht darauf, dass seine Frau, Rachel, sind gegen diese, während die Eltern.

Sehenswert

"Ich bin katholisch" über Selbstmorde von Priestern und spektakuläre Priestertumsabgänge [VIDEO]

Presseschau: Verabschiedung der Anlage. Kümmere dich um ihre Bedürfnisse [VIDEO]

Pater Krzysztof Kukułka OFM Conv: Der Heilige Franziskus von Assisi [VIDEO]
11111
wpisz swój adres e-mail

#IMIGRANCI
Verhaftung des Schiffskapitäns, der illegal Einwanderer nach Lampedusa gebracht hat
#DYSKRYMINACJA
 17

"Za Tomaszem!" Eine Petition an das IKEA-Anliegen zur Achtung der Arbeitnehmerrechte
# LGBT + VERZEICHNIS
 19

"Royal Baby" Homo? Prinz William würde kein Problem damit haben. Er hat jedoch Angst vor Diskriminierung

Top kommentiert

# LGBT + VERZEICHNIS
 201

Eine Mauer hinter Zofia Klepacka! Sie können die Olympischen Spiele in Schlachten mit LGBT + -Diktaten unterstützen
#PANNY TRANSPORT

Nach Kinga ist es Zeit für Boris Szyc. Der Schauspieler beleidigt Zofia Klepacka: Sie sind erbärmlich, Mädchen
#EUROWBROWS 2019
 78

PiS erhöht den Vorteil. Bund und Kukiz'15 vor der Haustür [Daten von 99,25%. Ausschuss]

Ks. Prälat Roman Kneblewski in den Ruhestand geschickt. Vielen Dank für den schönen Service!
11111

Read more: http://www.pch24.pl/dzisiaj-pierwsza-roc...l#ixzz5sHbo9skp

von esther10 30.06.2019 00:38

Beschäftigen wir uns heute mit dem Bösen und Exorzismen? Ein Exorzist antwortet
ÜBUNGEN, BÖSE



https://pl.aleteia.org/2018/11/12/czy-dz...ada-egzorcysta/

Alle zwei Monate : „Wer ist wie Gott“ | 2018.11.12
"Wie nähern Sie sich der Verbreitung des Satans während der Exorzismen und der Frage des Dialogs mit ihm? Einige glauben, dass darin eine geistige Güte steckt, dass wir dank solcher Aussagen zum Beispiel von Marias Anwesenheit während des Gebets oder der Abneigung Satans gegenüber heiligem Wasser wissen "- lesen Sie die Antwort des Exorzisten.
Mit ks. Janusz Konopacki CSMA, Pfarrer der Pfarrkirche der Heiligen Jungfrau Maria Maria Assunta und der Heilige. Anastazji in Nepi und der Exorzist der Diözese Civita Castellana, spricht mit P. Piotr Prusakiewicz CSMA.

Ks. Piotr Prusakiewicz CSMA: Man hört oft die Diagnose, dass es sich um ein übermäßiges Interesse an Bösem und Exorzismen handelt. Bücher über Exorzismen verkaufen sich sehr gut. Auf der anderen Seite muss das Böse demaskiert und namentlich genannt werden. Aus der priesterlichen Erfahrung des Priesters - wie findet man hier den richtigen Anteil?

https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/

Ks. Janusz Konopacki CSMA: Unsere Exorzistentreffen in Associazione Internazionale Esorcisti - die Internationale Vereinigung der Exorzisten - werden oft von Pater besucht. Bischof Giovanni D'Ercole aus Ascoli Piceno. Er ist ein Exorzist mit langjähriger Erfahrung, den er sogar in afrikanischen Ländern eingesetzt hat. Wenn er seine Erfahrungen teilt, erinnert er uns, Exorzisten, daran, dass unser Ministerium dem Wachstum von Kartoffeln ähnlich sein sollte. Wie ist das zu verstehen? Das ganze Wesen der Kartoffel steckt im Boden fest, es ist für das menschliche Auge unsichtbar. Was Sie draußen sehen, ist eigentlich irrelevant.


Lesen Sie auch:
Hüten Sie sich vor selbsternannten Exorzisten aus dem Internet! Wie erkennt man das wirklich?
In der heutigen Welt der Massenmedien über die Gegenwart des Bösen Satan wird viel gesagt, vielleicht sogar zu viel. Es ist, als würde man über die Gefahren sprechen, wenn man Drogen nimmt. Einerseits ist dies eine Bedrohung, vor der Kinder und Jugendliche gewarnt werden müssen. Wenn Sie jedoch zu viel darüber sprechen, kann dies manchmal auch die Neugier wecken. Dann führt die Natur eines Menschen dazu, dass er manchmal Drogen nehmen möchte, obwohl er weiß, dass es unangemessen ist, dass er schwerwiegende Folgen haben kann.

Wie nähern Sie sich der Verbreitung dessen, was Satan während der Exorzismen und im Allgemeinen über den Dialog mit ihm sagt? Einige glauben, dass darin eine spirituelle Güte steckt, dass wir dank solcher Aussagen zum Beispiel von Marias Anwesenheit während des Gebets oder von Satans Abneigung gegen heiliges Wasser wissen.


Der Teufel ist ein Lügner und der Vater einer Lüge, deshalb halte ich es nicht für angebracht, die während des Exorzismus ausgesprochene Botschaft des Teufels zu verbreiten. Es ist besser, stattdessen eine evangelische Botschaft zu veröffentlichen.

Genauso mit dem Dialog mit dem Bösen. Warum sollte es dienen? Wie kann ich meinen Glauben stärken? Glaube an was, an wen? Wenn ich die Gegenwart böser Geister sehe, muss ich deren Namen und Geheimnisse nicht kennen. Je mehr Satan unter dem Einfluss des Exorzismus die Wahrheit aussprechen kann, muss es aber nicht.

Sensationelle Aussagen sind daher oft verbreitet, aber nicht unbedingt wahr. Das Evangelium ist wahr. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Vielleicht lohnt es sich, die Zeit zu studieren, in der verschiedene dämonische Aussagen studiert werden, um die Kenntnis des Wortes Gottes zu vertiefen? Schließlich wollen wir nicht immer mehr an einen bösen Geist glauben, nur um einen lebendigeren Glauben an Jesus zu haben.

Und wie kam es, dass Sie in Italien Exorzist wurden?

Der erste und einzige Exorzist in jeder Diözese ist ihr Bischof, der manchmal ihre Exterzistenberechtigung mit anderen Priestern teilt. In der Diözese Civita Castellana, in der ich tätig bin, war der Bischof von der Wirksamkeit und den Eigenschaften der Exorzismen überzeugt, aber der Priester, der seit vielen Jahren für sie verantwortlich war, verlor an Kraft und Gesundheit, Veränderungen waren notwendig. Daraufhin wandte sich der Bischof zuerst an mich persönlich und später an meine Vorgesetzten, die um exorzistische Dienste baten.

Hat der Dienst des Exorzisten in Italien einen anderen Charakter als der Exorzistendienst in Polen? Zum Beispiel hören wir manchmal, dass es in Italien viele Feen gibt, die die spirituellen Gefahren der Menschen betreffen ...

Ich habe keinen besonderen Kontakt zu polnischen Exorzisten und deshalb fällt es mir schwer, über die Situation in Polen zu sprechen. In Italien sieht die Situation, zumindest statistisch, nach einem Jahr aus, ungefähr 13 Millionen Italiener nutzen die Dienste von Feen, Tarot usw. Natürlich nicht für "Gott segne dich", sondern für zu viel Geld. Es zeigt die abnehmende Glaubensstufe. Von den Menschen, die zu den Feen gehen, endet etwa eine halbe Million mit einem Exorzisten.


Lesen Sie auch:
Der Papst erklärt die Notwendigkeit eines Exorzismus in der Taufe: Auf diese Weise können Kinder geschützt werden
Warum lässt Gott Belästigungen gegen einige und nicht gegen andere zu?

Die Antwort auf diese Frage kann sehr viel sein. Das Eingeständnis von Belästigung kann für die belästigte Form von Sünden für Sünden sein, es könnte ein Aufruf zu seiner wahren Bekehrung sein.

Gott hat seine Wege, und wenn wir es so betrachten, müssen wir die bösen Geister nicht immer als etwas Schlechtes interpretieren. Dies kann ein Übel sein, das zu größerem Gut führt, zum Beispiel zu einer tieferen Glaubenserfahrung.




Wie führen die belästigten Menschen so gut?

Die Heilung für ihre Probleme besteht darin, zu einem normalen christlichen Leben zurückzukehren. Mit einer heiligen Messe, mit Gebet, mit den Sakramenten. Menschen, die mich um Hilfe bitten, hinterlassen immer so etwas wie Hausaufgaben - ein Rosenkranzgebet, die Teilnahme an Messen, ein sakramentales Leben.

Wenn jemand nicht Haushalts-Aufgaben durchführt, dann wieder zu mir komme, ist nur eine Verschwendung von Zeit und Ärger, Selbstbetrug, die Bereitschaft zeigen, für magische Lösungen im Leben zu suchen.

Es wird betont, dass die Sakramente das Wichtigste sind, aber ich möchte auch nach den Sakramenten fragen: Das Skapulier der Muttergottes und des Heiligen. Michael der Erzengel, Weihwasser, Reliquien von Heiligen. Wie kann ein Christ von diesem Nutzen profitieren und haben Sie die Macht der Sakramente in Ihrem Dienst erfahren?

Das Sakrament ist ein sichtbares, starkes Zeichen für das Handeln Jesu, und es ist schwierig, beispielsweise das Sakrament der Versöhnung mit dem Dienst eines Exorzisten zu vergleichen. Dieses Sakrament der Versöhnung ist der geeignetste Exorzismus, und in unseren orthodoxen Brüdern ist der Exorzismus sogar in diesem Sakrament enthalten. Einige, sogar Priester, nähern sich den Sakramentalen oder den Hilfskräften mit einem so leicht abweisenden Lächeln.

Trotzdem können wir auf dem Pfad des Glaubens die Gaben, die die Kirche uns gibt, vom heiligen Wasser bis hin zum exorzierten Wasser, nicht unterschätzen. Sie sind eine große Hilfe. Dies unter anderem Ich habe von Pater Carmine gelernt. Er benutzte Wasser nicht nur, um das Gebet und den Exorzismus dort zu beginnen, wo es notwendig war, sondern segnet sogar das aus dem Laden gebrachte Wasser. Während des Exorzismus werden auch Salz und Öl verwendet. Im Ritual gibt es eine spezielle Formel, die wir auch bei der Zubereitung von Mahlzeiten verwenden.
+
Exorzisten beschrieben auch Fälle, in denen gepreßter Tee im Weihwasser oder bei einem Abendessen unter Zugabe eines exorzierten Salzes serviert wurde. Es ist bekannt, dass Wasser die erste Materie ist, die in der Taufe verwendet wird, um vom Dunkel zum Licht und zum Leben zu gelangen. Daher das Sprichwort, dass der Teufel Angst vor dem heiligen Wasser hat.
+

Lesen Sie auch:
https://pl.aleteia.org/2017/08/31/diabel...kim-egzorcysta/



Was tun, um zu verhindern, dass Satan auf mich zugreift? Gespräch mit einem Exorzisten
Mit ks. Janusz Konopacki CSMA, Pfarrer der Pfarrkirche der Heiligen Jungfrau Maria Maria Assunta und der Heilige. Anastazji in Nepi und der Exorzist der Diözese Civita Castellana, spricht mit P. Piotr Prusakiewicz CSMA.

Es ist ein Fragment eines Gesprächs, das vollständig in dem Brief "Wer ist Gott?" Zweimonatlich über Engel und das geistige Leben "(6/2018). Wir veröffentlichen dieses Material mit Erlaubnis des Autors und Herausgebers
+
Was tun, um zu verhindern, dass Satan auf mich zugreift? Gespräch mit einem Exorzisten

Charles Wojteczek | 31/08/2017
Ich habe es erst vor kurzem bemerkt. Zuvor lebte ich im Geist häufiger Klagen und vergleicht mich mit anderen. Satan behandelt eine solche Atmosphäre als Einladung, er findet sich am besten darin.
Mit ks. Zbigniew Baran CSMA (Michałów), Exorzist der Erzdiözese Przemyśl, spricht Karol Wojteczek.



Karol Wojteczek: Wie kommt es, dass ein Priester irgendwann in seinem Amt einen Exorzisten ernennt? Was muss passieren

Ks. Zbigniew Baran CSMA: Pater General Fr. Kazimierz Radzik, als ich noch Pfarrer in Młochów war. Ich stimmte hauptsächlich zu meinem eigenen Ehrgeiz überein (lacht).

Im nächsten Jahr bereitete ich mich auf eine neue Rolle vor und beteiligte mich an Exorzismen neben dem Warschauer Exorzistenpriester. Andrzej Grefkowicz. Irgendwann Andrzej sagte mir: "Zbyszek, fang alleine an." Ich hatte schon Leute, die mir in der Gemeinde in Bemowo helfen sollten. Und dann gab es einen Unfall ...
+

Lesen Sie auch:
Der Teufel gestand seinem Vater Amorth, dass er Angst vor der Muttergottes und dem Rosenkranz hatte
+
Als Ökonom unserer Gemeinde reiste ich zwei Jahre lang ohne Unfall fast 300.000. Kilometer. Nach Fr. Andrzej sagte, dass ich bereit bin, mich zu exorzieren, ich bin vielleicht 300-400 Meter gefahren. Anscheinend wollte mich das erste Rettungswagen-Team, das am Unfallort angekommen war, überhaupt nicht retten - sie meinte , ich hätte kein Recht, eine solche Kollision zu erleben . Vielleicht war eine solche Lektion der Demut notwendig für den Stolz, der mich direkt nach der Nominierung mitnahm ...

Interpretiert Sie dieses Ereignis in Bezug auf Teufelsinterventionen? Ich frage, weil einer der Exorzisten aus Gorzów Wielkopolski einmal in einem Interview gesagt hat, er habe bereits drei solcher Fälle gehabt, seit er seine Funktion aufnahm.

Heute sehe ich den Teufel wie einen Hund an einer Kette. Ja, er kann verwirren, aber nur so viel, wie die Leine es zulässt. Wir können nicht glauben, dass der Teufel eine Gegenkraft zu Gott ist, die ihm gleichwertig ist. Es ist Unsinn! Der Teufel ist "nur" ein Engel, der rebelliert. Er kann so viel, wie Gott es ihm erlaubt.

Und Sie bereuen es nicht, dass Gott an diesem Tag zum Zeitpunkt des Unfalls so viel zugelassen hat?

Heute kann ich dankbar sein, dass ich zu meiner Funktion gerufen wurde. Ich habe gelernt, mich dafür zu bedanken.

Was genau

Die Funktion eines Exorzisten zwingt mich, einen "geraden Weg" zu gehen. Ich kann mir keine zweifelhaften Kompromisse leisten, einige Dinge außer Acht lassen oder Abkürzungen suchen. Ich gehe "geradeaus" und halte das Wetter gut. Der Teufel ist ein Feigling, der Angst vor Einzigartigkeit und Radikalismus hat. Der Relativismus lässt ihm Handlungsspielraum.

Ich beziehe mich zum Beispiel auf das Autofahren - nach einem Unfall habe ich sehr vorsichtig mit den Verkehrsregeln begonnen. Ich weiß, wenn er etwas "von der Grenze" aus unternimmt, würde er es sofort missbrauchen.

Und befürchtet Vater heute nicht, dass Satan sich erneut rächen will?

Aber ich weiß, dass er würde! Er sagt mir oft mit seinem Mund, dass er mich zerquetschen würde, wenn er könnte!

Tritt der Vater nicht mit ihm in die Diskussion ein?

Die Meinungen von Exorzisten unterscheiden sich hier, aber ich versuche es zu vermeiden, da der Vater mich gelehrt hat. Andrew. Ich ging dreimal mit dem Teufel in die Diskussion und jedes Mal, wenn ich "auf Mist" landete, spielte er mit mir wie ein Spielzeug. Ich gebiete ihm daher nur im Namen Jesu Christi! Menschliche Intelligenz kann nicht teuflisch sein.

Und wenn das Böse wieder anfängt zu drohen?

Ich habe diese Gnade Gottes erhalten, und wenn der Teufel sauer auf Exorzismen ist, bin ich einfach froh. Ich sehe seine Hilflosigkeit gegenüber Gott. Selbst jetzt, eine Stunde vor dem Treffen mit Ihnen, hatte ich hier einen Jungen, der wahrscheinlich besessen ist. Ah, wie war der Teufel verrückt nach ihm! Und ich lachte nur, weil ich wusste, dass er hilflos war und anfing, Angst zu haben.

Aber sobald Sie die Nominierung erhalten haben, war dieser Mut nicht so groß?

Wie gesagt - ich bin leider ein leckerer Mann und als leckerer Mann im ersten Reflex war ich glücklich. Ich betrachtete dies als einen Adel für den Pfarrer einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Warschau. Zu dieser Zeit war ich so dumm, dass ich nicht verstand, dass die Besessenen die Ärmsten der Armen waren und die Hilfe in der Gemeinschaft der Kirche am dringendsten brauchten.


Lesen Sie auch:
Warum fragen Exorzisten Dämonen nach einem Namen?
Den Menschen der Vernunft und des freien Willens zu berauben, ist für ihn wahrscheinlich die größte Demütigung. Aber dann habe ich überhaupt nicht über diese Kategorien nachgedacht. Ich dachte eher: "Jetzt werde ich jemand sein!". Primitiv war es schrecklich.

Wie schützen Sie sich vor möglichen Gegenangriffen?

Leben für das, wofür Gott mich geschaffen hat. Warum hat Gott Engel und Menschen geschaffen? Dass sie ihn anbeten würden. Solange ich im Geist der Dankbarkeit und Anbetung bleibe, hat der Satan keinen Zugang zu mir. Ich habe es erst vor kurzem bemerkt. Zuvor lebte ich im Geist häufiger Klagen und vergleicht mich mit anderen. Satan behandelt eine solche Atmosphäre als Einladung , er findet sich am besten darin.

Ich verstand das und wunderte mich, wie es passiert, dass der Teufel trotz der Freilassung manchmal in das Leben meiner Büßer zurückkehrt. Nun, es ist im Leben derjenigen, die nicht im Geist der Dankbarkeit und Anbetung vor Gott durchgehalten haben. Du musst durch das Leben gehen und glücklich lachen mit allem, was Gott uns sendet. Auf diese Weise gestalten wir unser sterbliches Leben in dem Bild des ewigen Lebens, das uns erwartet.

Es ist sehr schwer zu realisieren, dass wir natürlich dazu erzogen wurden, Gott zuerst zu fragen. Selbst ein Gläubiger, wenn Sie ihm sagten: "Lass uns zur Kirche gehen, Gott", vielleicht weiß er nicht wirklich, was wir meinen. Wenn Sie ihm sagen, "gehen wir zum Rosenkranz oder zur Spitze", wird er verstehen. Aber das Anbeten kann ein Problem sein.

Als ich von einem Unfall zu einem Exorzisten-Dienst zurückkehrte, entschied ich mich, täglich Zeit für zwei Stunden Anbetung zu finden . Wer weiß, vielleicht würde es einen weiteren Unfall geben, wenn ich anfange, sie zu vernachlässigen.

Und Sie haben kein Problem mit dieser Liebe und Dankbarkeit, indem Sie den Alltag mit dem bezeichnen, was der Priester als der Ärmste der Armen bezeichnet hat. Sie wundern sich nicht, warum der gute Gott ihnen die größte Armut erlaubt?

Es ist genau das Gegenteil! Heute verstehe ich, warum Gott den Teufel nicht völlig losgeworden ist. Eines seiner "Ich will es!" Würde ausreichen, dass der Teufel aufhört zu existieren.

Aber ich sehe aus meinen Büßern, von wem der Teufel manchmal die Knochen gebrochen hat, dass sie nach ihrer Freilassung wirklich fromm sind! Sie und ihre ganze Familie! 90% von ihnen kümmern sich um Gottes Leben - das tägliche Gebet, die geweihte Eucharistie. Sie müssen sie nur für diesen Geist der Dankbarkeit und Anbetung öffnen.


Lesen Sie auch:
Medaille des Heiligen. Benedikt und damit verbundener Exorzismus. Wie man es versteht
Es ist ein Fragment eines Gesprächs, das vollständig in dem Brief " Wer ist Gott?" Zweimonatlich über Engel und spirituelles Leben "(5/2017). Wir veröffentlichen dieses Material mit Erlaubnis des Autors und Herausgebers.

https://pl.aleteia.org/2017/08/31/diabel...kim-egzorcysta/
+++
Medaille des Heiligen. Benedikt und verwandter Exorzismus. Wie kann man das verstehen?

Aktie310
Redakteure | 2016.07.11
Benediktiner P. Szymon Hizycki erklärt, was die Inschriften und Symbole auf der Medaille von St. Benedykta und rät mit welcher Haltung, es zu tragen, um ihn nicht wie ein Amulett zu behandeln.
Medaille des Heiligen. Benedikt ist heute bei Gläubigen äußerst beliebt. Darauf sind nicht nur Benedikts Figur und das Kreuz zu sehen, sondern auch die ersten Buchstaben der Worte, die das ganze Gebet in Form eines Exorzismus ausmachen:
+
Das Heilige Kreuz sei mein Licht
und niemals ein verfluchter Drache.

Geh weg, teuflischer Geist des Zorns,
versuche mich niemals zur Eitelkeit.
Schlimm, was du mir vorschlägst,
trink dein Gift selbst !
+
Aus diesem Grund genießt die Medaille den Ruhm eines Objekts, das uns vor dem Bösen schützt - sowohl in spiritueller als auch in physischer Hinsicht. Sie dürfen es jedoch nicht als Amulett behandeln.



Deshalb hören wir zu einem Benediktinermönch. Hiżyckiego Simon, Abt von Tyniec, die der obigen Film in kompetenter Weise die Geschichte und Symbolik der Medaille erklärt und zeigen auch, wie und mit welcher geistigen Haltung ein Christ zu diesem Thema behandeln soll.
+++

Wir sollen ja nicht mit dem Bösen reden wollen, ja nicht, wurde gesagt

https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/

von esther10 30.06.2019 00:33




Der Papst schrieb an die Deutschen. Es erlaubt "vorwärts zu gehen", warnt aber auch

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

Papst Franziskus sandte einen Brief an die deutschen Katholiken. In dem 19-seitigen Text mit dem Titel "Zum Pilgervolk Gottes in Deutschland" warnt er vor der Möglichkeit, die Gemeinschaft mit der Weltkirche zu verlieren und zu viel Vertrauen in seine eigene Stärke zu haben. Er ermutigt Sie jedoch, Änderungen in Betracht zu ziehen.

Der Brief wurde im Zusammenhang mit den Reformen verschickt, die die meisten Bischöfe vom Rhein durchführen wollen. Im März dieses Jahres kündigte der Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, den Beginn des "synodalen Weges" an. Hierarchen und Laien fragen sich, wie sie auf die große Krise reagieren sollen, die jedes Jahr zu bis zu 200.000 offiziellen Austritten aus der Kirche führen wird. Ist Teil m.in betrachtet:. Macht in den Händen der Laien setzen, Änderungen in den Regeln der Sexualmoral, Zölibat Liberalisierung und die Änderung die Rolle der Frauen (hier denkt man an Diakonie oder sogar Presbyterianer). Mit Kritik an der „Straße Synod“ es kam in der Öffentlichkeit nur drei Bischöfe: Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg, Bischof Stefan Oster von Passau, Kardinal. Rainer Maria Woelki aus Köln und Bischof Konrad Zdarsa aus Augsburg, der gerade in den Ruhestand geht.

Papst Franziskus versicherte in seinem Brief, er beobachte die Ereignisse in Deutschland aufmerksam und wolle sie begleiten. Er dankte den örtlichen Katholiken für ihr großes Engagement, ihre zahlreichen und effizienten Organisationen, ihre Großzügigkeit und ihr Interesse an den Angelegenheiten der Kirche.

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Der Verfasser der Nachricht warnte jedoch vor zu voreiligen Schritten. Nach Ansicht des Heiligen Vaters wäre es ein Fehler zu glauben, dass eine ernsthafte Glaubenskrise in Deutschland nur durch Strukturreformen überwunden werden kann. Wie er sagte, wird es nicht helfen, die Kirche zu "verbessern" und ein immer effizienteres Funktionieren zu erreichen. Der Papst bemerkte auch, dass es eine Sünde ist, zu denken, dass alles allein getan werden kann, ohne andere anzusehen und blind an seine eigene Stärke zu glauben. Er erinnerte daran, dass man in dieser Welt nicht davon träumen kann, die Kirche in einen "idealen" Zustand zu versetzen.

Der Heilige Vater warnte auch vor dem Verlust der Einheit. Er betonte sehr deutlich, dass genau wie die Universalkirche ihre Stärke aus vielen Ortskirchen schöpft, schöpfen auch die Ortskirchen aus der Universalkirche. Der Papst forderte, dass diese breite globale Perspektive in Deutschland gewahrt bleibt. Er forderte auch Kohärenz zwischen Bischöfen und verschiedenen Gemeinschaften und forderte die Beilegung von Streitigkeiten. Er zitierte sogar ein argentinisches Sprichwort über Brüder, die stark sind, wenn sie sich einig sind, und wenn sie streiten - sie sterben einfach.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Papst die "Synode" verbieten würde. Im Gegenteil, er ermutigte zu einer tiefen Debatte über die Angelegenheiten der Kirche und zum Nachdenken über die notwendigen Reformen. Nach seiner Überzeugung ist es genauso schädlich, sich vorwärts zu bewegen, ohne auf andere zu schauen. Andererseits ist es schädlich, weiterhin alte Formen zu verwenden und den Heiligen Geist nicht weitergehen zu lassen. Der Papst bezog sich nicht speziell auf eines der in Deutschland diskutierten Themen. Er empfahl, dies zur Evangelisierung, Bekehrung, zum Gebet und zum Fasten zu tun. er befahl, "aus dem Rand" zu gehen, wo sie leiden, arm und verfolgt werden.

Der päpstliche Brief wurde in Deutschland anders angenommen. Zwei Hauptinitiatoren des "Synodenpfades", Kardinal Reinhard marx und der vorsitzende des zentralausschusses der deutschen katholiken prof. Thomas Sternberg dankte dem Heiligen Vater dafür, dass er "Weisung und mutige Worte" und "die Einladung gegeben hat, in diesem bereits eingeleiteten Prozess noch weiter voranzukommen". Wie Marx und Sternberg feststellten, wollte der Papst die Katholiken in Deutschland mit seinem Brief unterstützen und ihnen helfen, sich zu erneuern. Beide erklärten, dass der "synodale Weg" nicht nur strukturell, sondern auch spirituell sei.

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

In der Diözese Regensburg war die Situation anders. Generalvikar, Fr. Michael Fuchs sagte, dass es nach dem päpstlichen Brief unmöglich sei, alles "auf die gleiche Weise" zu machen. Laut dem Priester Der Heilige Vater Fuchs forderte eine völlig neue Herangehensweise an den "Synodenweg".

Quellen: katholisch.de, domradio.de

DATUM: 2019-06-29 16:23

Read more: http://www.pch24.pl/papiez-napisal-do-ni...l#ixzz5sHNO5l1w

von esther10 30.06.2019 00:33

Der Vatikan veröffentlicht die Reiseroute für die päpstliche Reise nach Afrika vom 4. bis 10. September
Katholischer Nachrichtendienst29. Juni 2019 BEITRAG



Der Vatikan veröffentlicht die Reiseroute für die päpstliche Reise nach Afrika vom 4. bis 10. September
Dies ist das Logo für die Reise von Papst Franziskus nach Mosambik. Der Vatikan bestätigte, dass Papst Franziskus vom 4. bis 10. September die ostafrikanische Nation und die Inselnationen Madagaskar und Mauritius im Indischen Ozean besuchen wird. (Quelle: CNS Foto / Pressestelle des Vatikans)

VATIKANSTADT - Die sechste Auslandsreise von Papst Franziskus im Jahr 2019 führt ihn vom 4. bis 10. September nach Mosambik, Madagaskar und Mauritius, teilte der Vatikan mit.

Der Vatikan veröffentlichte einen ersten Zeitplan für den Besuch am 28. Juni und listete die wichtigsten Ereignisse auf - von Treffen mit Regierungsbeamten und Messen bis zu einem Besuch in einem örtlichen Krankenhaus - aber es wurden keine genauen Zeiten für die meisten Ereignisse angegeben.

Das Folgende ist der anfängliche Zeitplan; Die angegebenen Uhrzeiten sind Ortszeiten. Die östliche Sommerzeit steht in Klammern.

Mittwoch, 4. September (Rom, Maputo)

- 8.00 Uhr (02.00 Uhr) Abfahrt vom Flughafen Fiumicino in Rom.

- 18.30 Uhr (12.30 Uhr) Ankunft am Flughafen Maputo. Begrüßungszeremonie.

Donnerstag, 5. September (Maputo)

- Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten im Palacio da Ponta Vermelha, der offiziellen Residenz des Präsidenten.

- Treffen mit Behörden, Vertretern der Zivilgesellschaft und des diplomatischen Korps im Palacio da Ponta Vermelha. Rede des Papstes.

- Interreligiöses Treffen mit Jugendlichen im Maxaquene-Pavillon. Rede des Papstes.

- Mittagessen in der Apostolischen Nuntiatur.

- Treffen mit Bischöfen, Priestern, Ordensleuten, Seminaristen und Katecheten in der Kathedrale Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis. Rede des Papstes.

Freitag, 6. September (Maputo-Antananarivo)

- Besuch des Zimpeto-Krankenhauses außerhalb von Maputo. Gruß vom Papst.

- Messe im Zimpeto-Stadion. Predigt von Papst.

- Abschiedszeremonie am Maputo Flughafen.

12:40 Uhr (6:40 Uhr) Abfahrt von Maputo nach Antananarivo, Madagaskar.

16.30 Uhr (9.30 Uhr) Ankunft am Flughafen Antananarivo.

Samstag, 7. September (Antananarivo)

- Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten im Iavoloha-Palast.

- Treffen mit Regierungsbehörden, Vertretern der Zivilgesellschaft und dem diplomatischen Korps im Zeremoniengebäude. Rede des Papstes.

- Rezitation des Mittagsgebetes im Discalced Carmelite Kloster. Predigt von Papst.

- Mittagessen in der Apostolischen Nuntiatur.

- Treffen mit den Bischöfen von Madagaskar in der Andohalo-Kathedrale. Rede des Papstes.

- Besuch des Grabes des Seligen Victoire Rasoamanarivo.

- Mahnwache mit Jugendlichen auf dem Diözesanfeld von Soamandrakizay. Rede des Papstes.

Sonntag, 8. September (Antananarivo)

- Messe auf dem Diözesanfeld von Soamandrakizay. Predigt von Papst.

- Mittagessen mit dem päpstlichen Gefolge in der Nuntiatur.

- Besuch der "Community of Good Friends" in Akamasoa. Grußwort des Papstes.

- Gebet für Arbeiter auf der Baustelle von Mahatzana. Gebet des Papstes.

- Treffen mit Priestern, Ordensleuten und Seminaristen im College of St. Michael. Rede des Papstes.

Montag, 9. September (Antananarivo-Port Louis-Antananarivo)

7:30 Uhr (12:30 Uhr) Abflug mit dem Flugzeug nach Port Louis, Mauritius.

10:40 Uhr (2:40 Uhr) Ankunft am Flughafen von Port Louis.

- Messe am Denkmal für Maria, Königin des Friedens. Predigt von Papst.

- Mittagessen mit Mitgliedern der Epikopalkonferenz des Indischen Ozeans.

- Privatbesuch im Heiligtum des seligen Jacques-Desire Laval, dem „Apostel des Mauritus“.

- Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten im Präsidentenpalast.

- Treffen mit dem Premierminister im Präsidentenpalast.

- Treffen mit Regierungsbehörden, Vertretern der Zivilgesellschaft und dem diplomatischen Korps im Präsidentenpalast. Rede des Papstes.

- Abschiedszeremonie am Flughafen von Port Louis.

- 19 Uhr (11 Uhr) Abflug mit dem Flugzeug nach Antananarivo.

- 20 Uhr (13 Uhr) Ankunft am Flughafen Antananarivo.

Dienstag, 10. September (Antananarivo-Rom)

- Abschiedszeremonie am Flughafen Antananarivo.

- 9:20 Uhr (02:20 Uhr) Abfahrt nach Rom.

- 19.00 Uhr (13.00 Uhr) Ankunft am Flughafen Ciampino in Rom.
https://cruxnow.com/papal-visit/2019/06/...rica-sept-4-10/

von esther10 30.06.2019 00:32

Predigt: Nimm heilig an der Messe teil
Von Pater Michael Rodríguez - 16.06.2013



In dieser Predigt am Sonntag nach Himmelfahrt, setzt Pater Rodriguez über die wahre Bedeutung der Auferstehung Christi und wie sie in dem göttlichen Leben wachsen durch die Masse und die Eucharistie zu predigen. Pater Rodríguez erklärt, wie wir an der Heiligen Messe gemäß der Lehre des Heiligen Johannes Eudes teilnehmen sollen. Sein Rat ist sehr konkret, weil er sich auf vier grundlegende Dinge konzentriert, die jeder

https://adelantelafe.com/homilia-asistir...ente-a-la-misa/
ntamente-a-la-misa/Gemeindemitglied tun muss, um bei der Messe heilig zu sein

von esther10 30.06.2019 00:30

NEWS MEINUNGEN RELIGION PCH24TV PCH24 WAS FÜR EINE WOCHE



"Ich bin katholisch" über Selbstmorde von Priestern und spektakuläre Priestertumsabgänge [VIDEO]

KATHOLISCHE #JA # KIRCHE #KRYSTIAN Kratiuk #KRYZYS KIRCHE Klerus #
Priester erstochen. Ein anderer verlässt Christus für Justyna. Ein anderer "tauft wieder", erklärt aber, dass es nur um Zölibat geht. Zwei andere begehen Selbstmord. Der liberale Bischof bestätigt die Exkommunikation. Das Episkopat bittet Gott um Vergebung für die Entweihung - so sah der Juni in einer polnischen Kirche aus. Krystian Kratiuk lädt zum I Katolik-Programm ein.

Was ist wahre LIEBE: https://www.youtube.com/watch?v=Y5Oiq8NmWSo



ACHTUNG !!! ERKLÄRUNG: Der Priester, auf den sich das Material bezieht, wird von der Kraft des Gesetzes selbst exkommuniziert, und es wurde ihm nicht "auferlegt". In der Mitteilung der Kurie Łódź steht außer Frage, dass der Grund für die Verhängung einer Strafe "eine zweite Taufe im Jordan" ist - dies ist die Meinung, die der Priester selbst in dem ihm zur Verfügung gestellten Video geäußert hat.


DATUM: 2019-06-28 13:51:00

An einen Freund weiterleiten:

Kommentar zu den Artikeln

Read more: http://www.pch24.pl/ja-katolik-o-samoboj...l#ixzz5sMxjpPYm
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://www.youtube.com/watch?v=6ZvRVFvOc64

von esther10 30.06.2019 00:29

Deutscher Kardinal sagt Amazonas-Synode ist "ketzerisch", muss "abgelehnt" werden
Elise Harris28. Juni 2019



Deutscher Kardinal sagt Amazonas-Synode ist "ketzerisch", muss "abgelehnt" werden
Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller begrüßt Professor Josef Seifert auf einer Konferenz über die Enzyklika „Humanae Vitae“ des Seligen Paul VI. Von 1968 in Rom, 28. Oktober. Die Konferenz wurde von Voice of the Family, einer Koalition von Pro-Life- und Pro-Family-Gruppen, organisiert . (Kredit: Paul Haring / CNS.)

ROM - Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller, der weithin als Hauptgegner von Papst angesehen wird, hat einen seltenen Aufsatz verfasst, in dem er die bevorstehende Bischofssynode am Amazonas kritisiert und erklärt, dass das offizielle Dokument gegen den katholischen Unterricht verstößt.

Laut Brandmüllers Aufsatz, der am 27. Juni auf dem Settimo Cielo- Blog des italienischen Journalisten Sandro Magister veröffentlicht wurde, belastet das kürzlich veröffentlichte Vorbereitungsdokument der Synode die Bischofssynode und schließlich den Papst mit einem schwerwiegenden Verstoß gegen das Depositum Fidei , das in seinem Konsequenz bedeutet die Selbstzerstörung der Kirche oder die Umwandlung des Corpus Christi-Mystikums in eine weltliche NGO mit einem ökologisch-sozial-psychologischen Auftrag. “

Mit dem am 17. Juni veröffentlichten Dokument, das als instrumentum laboris bekannt ist , werden die Grundlagen für die Bischofssynode am Amazonas geschaffen, die vom 6. bis 27. Oktober in Rom stattfinden wird. Unter anderem öffnete es eine vorsichtige Tür für die Ordination von verheirateten „Ältesten“ als mögliche Lösung für den Priestermangel in der Region.

VERBINDUNG: Verheiratete Priester stehen während der Amazonas-Synode offiziell auf der Tagesordnung

Brandmüller betonte in seinem Aufsatz: "Das Instrumentum Laboris widerspricht in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche und muss daher als ketzerisch qualifiziert werden."

"Insofern hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch zusätzlich von Abfall sprechen", sagte er und äußerte Missstände über die Haltung des Dokuments zu Liturgie, Spiritualität und Priesterzölibat.

Brandmüller, emeritierter Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, gehört zu den vier Autoren, die 2016 die Dubia zu Francis 'post-synodaler apostolischer Ermahnung Amoris Laetitia verfasst und veröffentlicht haben . Nur zwei der Autoren, Brandmüller und der amerikanische Kardinal Raymond Burke, leben noch.

Wegen seiner konservativen Haltung in theologischen und kirchlichen Angelegenheiten wurde Brandmüller oft als Gegner von Franziskus angepriesen, der mit der Theologie des Vorgängers des Papstes, Papst Benedikt XVI. Im Ruhestand, sympathisiert.

Brandmüller, 90, befand sich jedoch kürzlich mit dem emeritierten Papst in heißem Wasser, als im vergangenen Jahr ein Brief von Benedikt durchgesickert war, in dem der pensionierte Papst seinen deutschen Prälaten zurechtwies, weil er seine Entscheidung zum Rücktritt vom Papsttum im Jahr 2013 kritisiert hatte hatte die Kirche in Unordnung gebracht.

VERBINDUNG: Benedikt XVI. Schlägt in durchgesickerten Briefen auf Kritiker zurück

Seitdem ist Brandmüller weitgehend unsichtbar; Allerdings hat er diese Woche sein Schweigen gebrochen, um seine Kritik und seine Besorgnis über die Amazonas-Synode zum Ausdruck zu bringen.

In seinem Aufsatz ging der deutsche Prälat auf die Tatsache ein, dass eine Synode berufen wurde, die sich ausschließlich "mit einer Region der Erde befasst, deren Bevölkerung nur die Hälfte derjenigen von Mexiko-Stadt ist".

"Dies ist auch ein Grund für den Verdacht, dass die wahren Absichten im Verborgenen umgesetzt werden sollen", betonte er und betonte, dass die Diskussionsthemen "allenfalls am Rande etwas mit den Evangelien und zu tun haben die Kirche ", sondern vielmehr" ein aggressives Eingreifen in die rein weltlichen Angelegenheiten des Staates und der Gesellschaft Brasiliens. "

„Man fragt sich: Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun?“, Fragte er.

Brandmüller stellte die Betonung der „Naturreligionen“ im Arbeitsdokument der Synode in Frage und sagte, bestimmte Heilungs- und mythische Praktiken und „Formen von Kulten“ würden gefördert sowie der Dialog mit Geistern.

Im Synodendokument enthaltene Ideen, insbesondere unter Berufung auf Paragraph 44, der sich auf "Mutter Erde" und "den Schrei der Erde und der Völker" bezieht, erinnern an "einen pantheistischen Götzendienst der Natur" und rufen Ideen hervor, die von übernommen wurden die Hitlerjugendbewegung im nationalsozialistischen Deutschland.

Brandmüller sprach über den Aufruf des Dokuments zur „Inkulturation der Kirche“ und fügte hinzu, dass „das Ergebnis eine natürliche Religion mit einer christlichen Maskerade ist“.

Er beschuldigte die Synode, sowohl die Aufhebung des Zölibats als auch die Einführung eines weiblichen Priestertums - beginnend mit weiblichen Diakoninnen - zu organisieren, wobei er Zeilen aus dem Instrumentum zitierte , die von der Öffnung „neuer Räume“ und der Schaffung „neuer Räume“ sprachen Ministerien “in der Region, auch für Frauen.

Johannes Paul II. Erklärte auch mit höchster richterlicher Autorität, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen das Sakrament der heiligen Weihen zu erteilen. In der Tat hat die Kirche in zweitausend Jahren noch nie einer Frau das Sakrament der heiligen Befehle gegeben “, sagte er.

Er sagte, eine zunehmende Forderung, Frauen zu ordinieren, zeige, dass das Wort "Kirche" für die Autoren des Dokuments zu einem rein "soziologischen Begriff" geworden sei, "wodurch implizit der sakramental-hierarchische Charakter der Kirche geleugnet werde."

Brandmüller beklagte sich über die Haltung der Synode zu Frauen und Zölibat, obwohl Franziskus in der Vergangenheit mehrfach darauf hingewiesen hatte, dass die Tür zur Priesterweihe für Frauen geschlossen ist, und zitierte die Opposition von Johannes Paul II. Als die feste und unerschütterliche Position der Kirche.

In jüngerer Zeit, sowohl auf seinem Rückflug aus Mazedonien als auch bei einer Audienz bei der Internationalen Union der Generaloberen im Mai, sagte Francis, die Antwort auf die Frage, ob Diakoninnen zum Priester geweiht werden sollen, sei noch unklar.

Da die Positionen noch immer geteilt seien, könne derzeit nichts unternommen werden, und die von ihm 2016 eingerichtete Kommission zur Erforschung des Themas werde ihre Forschung auf absehbare Zeit fortsetzen.

Brandmüller argumentierte in seinem Aufsatz auch, dass das Konzept der Liturgie im Vorbereitungsdokument verzerrt sei und eine „falsch verstandene Inkulturation“ der Liturgie von der Verfassung des Zweiten Vatikanischen Konzils über Liturgie, Sacrosanctum Concilium , abweichen könne .

Er schloss seinen Aufsatz mit der Feststellung, dass die Verwendung christlicher Wörter im Synodendokument „leer“ ist und dass die Amazonas-Synode selbst „einen Angriff auf die Fundamente des Glaubens darstellt, und zwar auf eine Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. Daher muss es mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden. “

Folgen Sie Elise Harris auf Twitter: @eharris_it
https://cruxnow.com/vatican/2019/06/28/g...st-be-rejected/

von esther10 30.06.2019 00:27

Der Kommissar für Menschenrechte und AFP greift die polnischen Behörden wegen Nichterfüllung an



Der Kommissar für Menschenrechte und AFP greift die polnischen Behörden wegen Nichterfüllung an
Fig. pixabay
#PRAWO LEBENS #ABORCJA #lobby Abtreibung # ABTREIBUNG Internationale #AFP #UNIA EUROPÄISCHE #RADA EUROPEAN #KOMISARZ
Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es einfach grotesk. Die PiS praktiziert seit vielen Monaten, um Maßnahmen in Bezug auf die Tötung von ungeborenen Kindern zu ergreifen. Für die ausländische Propaganda ist es immer noch eine Partei, die die "Rechte der Frauen" und die Abtreibungsbekämpfung zerstört.

Lohnt es sich, den Kopf im Sand zu verstecken, wenn der Imageschaden so groß ist? Dies ist eine Frage für die Regierungspartei, es sei denn, die PiS unternimmt etwas, von dem die Polen selbst nichts wissen. Französisch Agentur AFP berichtete, dass die Europarat-Kommissar für. Menschenrechte „warnte Polen gegen die neuen Beschränkungen des Rechts auf Abtreibung, die auf ein praktisches Verbot der Abtreibung in diesem Land führen kann.“ Kommissar Dunja Mijatovic aus Bosnien und Herzegowina hat gerade einen Bericht veröffentlicht, die besagt, dass „die polnischen Behörden müssen die erforderlichen Vorschriften dringend ergreifen, um die praktische Verfügbarkeit von legalen Abtreibung Dienstleistungen zu gewährleisten.“

Der Bericht ist das Ergebnis des März-Besuchs des Euro-Beamten in Polen. Der Inhalt und die Schlussfolgerungen der Studie lassen unmittelbar erkennen, in welchen Umgebungen sich der Kommissar befand. Obwohl sie nicht viel mit der Realität gemein haben, können Sie sie als Druckversuch auffassen.

Der Bericht sagt, dass „obwohl Polen sehr restriktive Gesetzgebung war, versucht immer wieder zu weiterem Zugang zu Abtreibung einschränken und ein ähnliches Projekt ist im Parlament.“ Kommissarin Dunja Mijatovic fordert seine Ablehnung.

Agence France Presse fügt hinzu, dass „Polen ist ein Land weitgehend katholisch, wo das Recht auf Abtreibung eines des restriktivsten in Europa und ermöglicht derzeit Abtreibung nur in Fällen von Vergewaltigung, Inzest, Bedrohungen für das Leben der Mutter oder irreversible Fehlbildungen des Fötus.“

Der Kommissar stellt fest, dass die Rechnung für die Abschaffung des Rechts sieht die ungeborenen in Bezug auf den letzteren Fall zu töten, die Bedingungen für die überwältigende Mehrheit der Abtreibungen bilden praktiziert in Polen. Er glaubt, dass die Annahme dieses Gesetzes zu einem fast vollständigen Verbot führen würde. Der Beauftragte der „Besorgnis“ stellt fest, dass nun „viele polnischen Frauen illegale Abtreibungen zurückgreifen oder im Ausland um Hilfe gehen, und dass in einigen Teilen der polnischen Abtreibung ist entweder vollständig nicht verfügbar oder sehr stark eingeschränkt.“

Der EU-Kommissar lehnt auch ab, dass "eine große Anzahl von Ärzten die Gewissensklausel anwendet und sich weigert, Verhütungsmittel zu verschreiben". Daher empfiehlt Mijatovic, abortive Pillen ohne Rezept zu verabreichen.

Bogdan Dobosz
DATUM: 2019-06-29 20:36

Read more: http://www.pch24.pl/komisarz-ds--praw-cz...l#ixzz5sHLli0Ie

von esther10 30.06.2019 00:25





FSSPX über den "offenen Brief", in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird: "Ein radikaler Ansatz, der zum Scheitern verurteilt ist"
Von RORATE CÆLI - 20.05.2013

Das Generalhaus der Bruderschaft des hl. Pius X. hat eine umfassende Analyse des offenen Briefes veröffentlicht, der vor einigen Wochen veröffentlicht wurde und den Papst der Häresie beschuldigt.

Wir reproduzieren es hier als Dokumentation der Ereignisse, die in diesem turbulenten Pontifikat aufgetreten sind.

***

Über den Offenen Brief an die Bischöfe der Katholischen Kirche
19.05.2017

Dienstag 30. April 2019, zwanzig katholische Theologen und Wissenschaftler veröffentlichte einen offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche , lädt sie mit dem Papst Francisco zu intervenieren , und bat ihn , die Häresien zu verzichten , von denen er beschuldigt wird. Wenn der Papst an ihnen festhält, würde das kanonische Verbrechen der Häresie festgestellt, und dann würde er "den kanonischen Konsequenzen unterliegen". Die Zusammenfassung von den Autoren veröffentlicht erklären diesen letzten Punkt: „Wenn Francisco hartnäckig weigert, werden Sie gebeten, zu erklären , dass er sich frei selbst hat sich des Papsttums beraubt worden“.

https://fsspx.news/es/news-events/news/p...C3%B3lica-47927

Diese Zusammenfassung erklärt auch , dass die Charta der dritte Schritt in einem Prozess, der im Sommer 2016. Der erste Schritt um 45 Unterzeichner einen privaten Brief unterzeichnet war begann, adressiert an alle Kardinäle und orientalischen Patriarchen, in der sie denunziert die Häresien oder schwerwiegenden Fehler, die von der Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia begangen oder unterstützt wurden . Im zweiten Schritt wurde ein von 250 Teilnehmern unterzeichneter Text mit dem Titel Correctio filialis (Filial Correction) vorgelegt , der im September 2017 veröffentlicht wurde und von einer von 14.000 Personen unterzeichneten Petition unterstützt wurde. In diesem Text wurde der Papst gebeten, sich zu den gravierenden Abweichungen zu äußern, die seine Schriften und Äußerungen hervorrufen. Endlich der aktuelle Offene BriefSagt, dass Franziskus schuldig des Verbrechens der Ketzerei ist, und ist bestrebt, zu beweisen, weil die Worte und Handlungen von Franziskus eine tiefe Ablehnung der katholischen Lehre über die Ehe bilden, das moralischen Gesetzes, Gnade und Vergebung Sünden Mehr als 5.000 Personen haben die von den Autoren online gestellte Petition bereits unterschrieben.

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5OHBc

Diese Initiative zeigt die wachsende Wut und den Ärger vieler Katholiken vor den Schriften und Taten des gegenwärtigen Papstes. Und sicherlich gibt es gute Gründe, sich über die Lehren von Papst Franziskus in moralischen Fragen Sorgen zu machen. Auch ist die katholische Meinung derzeit mehr besorgt über einen Fehler in dieser Angelegenheit als über Doppelspurigkeit gegen den Glauben. Auch wenn die Lehren von Papst Franziskus in Glaubensfragen noch abweichender sind.

Konfrontiert mit einer scheinbar noch nie dagewesene Situation, obwohl die Geschichte der Kirche leider einige Beispiele für Zeiten bietet, die besonders problematisch waren und ausreichend ähnlich wie bei uns, die Versuchung zu extremen Maßnahmen greifen kann leicht verstanden werden. Die Lage des Katholizismus ist heute so tragisch, dass kaum Katholiken, die versuchen verurteilen könnte das Unmögliche durch ihre Reaktionen und Appelle an Pastoren zu erreichen, die mit der Herde anvertraut wurden.

Die Früchte des Rates

Zunächst ist jedoch zu beachten, dass dieses Problem erst vor einigen Tagen aufgetreten ist. Es begann mit dem "Dritten Weltkrieg", der laut Monsignore Lefebvre das Zweite Vatikanische Konzil war. Der Rat durch seine Reformen ausgelöst „Selbstzerstörung der Kirche“ (Paul VI), Ruine und Verwüstung in Sachen des Glaubens zu säen, Moral, Disziplin, priesterlichen und religiösen Lebens, die Liturgie, Katechese und katholischen Lebens in seiner Gesamtheit. Aber nur sehr wenige Beobachter verstehen das wirklich. Noch seltener sind diejenigen, die dieser universellen Zerstörung entschlossen und effektiv begegnen.

Tatsächlich ist das, was wir bei Papst Franziskus erleben, nur die Reifung der Früchte. Die vergiftete Frucht einer Pflanze, deren Samen in progressiven und modernistischen theologisch Laboratorien in den 1950er Jahren entwickelt wurde, als GMO (genetisch veränderter Organismus), eine Art unmöglich Kreuzung zwischen katholischer Lehre und liberalem Geist. Was wir heute sehen, ist nicht schlimmer als die Nachrichten des Zweiten Vatikanischen Konzils, nur dass es jetzt sichtbarer und vollständiger ist. So wie das Treffen von Assisi, unter dem Pontifikat von Johannes Paul II im Jahr 1986 war nur die Frucht der Samen ökumenischen und interreligiösen Dialog im Rat gepflanzt, zeigt dies Pontifikat der unvermeidlichen Folgen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Ein radikaler Ansatz, der zum Scheitern verurteilt ist

Die zweite Beobachtung konzentriert sich auf den Modus operandi . Angesichts der radikalen Art und Weise, wie die Nachfolger der Apostel ermahnt werden, müssen wir uns fragen: Was sind die erwarteten Ergebnisse einer solchen Aktion? Ist dies eine umsichtige Vorgehensweise? Haben Sie Erfolgschancen?

Sprechen wir ein wenig über die Empfänger. Wer sind sie Welche Art von Ausbildung haben Sie erhalten? Welche Theologie wurde dir beigebracht? Wie wurden sie ausgewählt? In Anbetracht der Art und Weise, wie die verschiedenen Bischöfe der Welt die belastenden Texte erhalten haben, ist es sehr wahrscheinlich, sogar sicher, dass die große Mehrheit der Bischöfe nicht reagieren wird. Mit wenigen Ausnahmen scheinen sie alle Gefangene ihrer eigenen korrupten Formation und lähmenden Kollegialität zu sein, wenn man sich zufällig von den anderen unterscheiden möchte.

Und wenn die Bischöfe nicht antworten? Was wird dann passieren? Was wird gemacht? Darüber hinaus wird das Scheitern einer solchen Initiative demonstriert, die die Autoren und ihre Ursache lächerlich machen könnte. Dieser Offene Brief ist eine Zeitverschwendung: Eine Handlung, die wenig Wirkung zeigt, die Frucht einer legitimen Empörung, die aber überhand nimmt und die Gefahr läuft, ihren guten Einfluss zu verringern.

Darüber hinaus könnte die Gefahr dieses Ansatzes darin bestehen, seine Autoren zu veranlassen, vom andauernden Kampf abzuweichen. Wir riskieren, vom gegenwärtigen Übel gefangen genommen zu werden, und vergessen, dass es Wurzeln hat, dass es das logische Ergebnis eines kontaminierten Prozesses von Anfang an ist. Wie ein Pendel, gibt es diejenigen, die sie glauben, dass die jüngste Vergangenheit besser vergrößern kann, um diese Vergangenheit zu kündigen, einschließlich der Rückgriff auf das Lehramt der Päpste des Rates, von Paul VI Benedikt XVI, entgegenzutreten Francisco. Dies ist die Position vieler Konservativer, die vergessen, dass Papst Franziskus nur die Konsequenzen der Lehren des Konzils und seiner Vorgänger ans Licht bringt. Wir können keinen schlechten Baum anfangen, indem wir nur den letzten Ast abschneiden ...

Das Beispiel von Monsignore Lefebvre


"Was ist dann zu tun?", Fragen einige. Ohne zur Schau Engstirnigkeit oder Stolz Missverständnis, können wir sagen, dass ein Beispiel dafür ist, dass der Athanasius der modernen Zeit zu folgen: Monsignore Marcel Lefebvre. Er sprach sich immer entschieden gegen die Richtung der modernen Päpste aus. Aber in ihrem Kampf für den Glauben, vermied er in die Auswüchse fallen und nie behauptet, alle Probleme auf dem katholischen Gewissen durch die Krise der Kirche zugefügt lösen zu wollen, die für mehr als ein halbes Jahrhundert auftritt. Er verlor nie die Achtung der legitime Autorität, aber er wußte, wie fest zu beheben, ohne Richter zu erlauben, als ob er überlegen war, während links in den Händen der Kirche der Zukunft Aufgabe der derzeit ein unlösbares Problem zu lösen.

Monsignore Lefebvre kämpfte an der Front der Doktrin, zuerst während des Konzils und dann mit seinen zahlreichen Schriften und Vorträgen, um die liberale und modernistische Hydra zu bekämpfen.

Er kämpfte an der Vorderseite der Tradition, sowohl liturgische und disziplinären Ebene, die alten und August Opfer der Kirche zu bewahren, ausgewählt, um die Ausbildung der Priester sicherstellen, dass diese wesentlich für die Kontinuität der Aktion Kirche zu verewigen.

Er kämpfte in der römischen Front, an den kirchlichen Behörden auffordern, die Auswuchs über begangen von Peter Boot, ohne müde zu werden und nie erhärten, immer im Licht einer wunderbaren Weisheit aus dem Gebet gezogen und gestärkt durch die Beispiele und Lehren von 20 Jahrhunderten des Papsttums.

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass dies das Richtige zu tun war, wie Paulus sagte: „Predige das Wort, und fordert späte Zeit, Tadel, Kritik, ermahne mit aller Geduld und Lehre“ (II Tim 4.2.). Die heilige Jungfrau, unsere Königin, als eine Armee in der Schlacht schrecklich, uns „für die Wiederherstellung aller Dinge in Christus, für die Expansion seines Reiches und für die Vorbereitung des glorreichen Triumphes des Schmerzhaften Herz Arbeit bis zu unserem letzten Atemzug helfen und Unbefleckte Maria "(Weihe der Bruderschaft des hl. Pius X.).

Quell-FSSPX

Originalartikel[

https://adelantelafe.com/fsspx-sobre-la-...ado-al-fracaso/
+
https://fsspx.news/es/news-events/news/p...C3%B3lica-47927

von esther10 30.06.2019 00:23

Freitag, der 28. Juni 2019



Das letzte Gefecht der letzten Schlacht?

Schließlich hatte ein Prinz der Kirche den Mut, das Instrumentum Laboris (IL) für die bevorstehende "Pan-Amazonas-Synode" als "ketzerisch" und "Angriff auf die Fundamente des Glaubens" anzuprangern . Die Bedrohung geht weit über die offensichtliche Verschwörung hinaus, die vermeintliche Priesterknappheit in den riesigen, aber dünn besiedelten Tropenwäldern der Region als Vorwand zu nutzen, um sowohl verheiratete Priester als auch eine Art weibliche „Diakonin“ in das Leben der Kirche einzuführen.

In einem von LifeSiteNews veröffentlichten Interview zeigte Kardinal Walter Brandmüller, einer der beiden überlebenden „ Dubia Cardinals“, welche Offenheit anderen angehenden Orthodoxen Verteidigern gegen den Ansturm der Moderne auf dieses Pontifikat bisher fehlt. Zuallererst stellt er fest, dass diese Synode (wie alle anderen, möchte ich hinzufügen) eine Scheinveranstaltung ist, um eine Verschwörung zu verschleiern, die die Kirche untergräbt: „Es ist wirklich erstaunlich, dass… die bevorstehende Bischofssynode am Amazonas dies tun wird sich ausschließlich mit einer Region der Erde befassen, deren Bevölkerung nur halb so groß ist wie die von Mexiko-Stadt, dh 4 Millionen. Dies lässt auch den Verdacht aufkommen, dass die Versammlung im Oktober auf verborgene Weise die wahren Absichten umsetzen wird. “

Darüber hinaus fragt der Kardinal: „Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun? Noch wichtiger: Welche Fachkompetenz berechtigt eine kirchliche Bischofssynode, sich zu solchen Themen zu äußern? “

Brandmüller warnt, dass die IL weit über eine transparente Handlung hinausgeht, um verheiratete Priester und weibliche „Diakone“ der Kirche aufzuzwingen [enthält] die Rede vom ‚Dialog mit den Geistern '(Nr. 75).“ Das Dokument ist durchdrungen von der Darstellung von Waldbewohnern als edlen Wilden der Rousseau-Mythologie im Vergleich zu „dekadenten Europäern“, die von den Erleuchteten lernen müssen Diejenigen, die in Hütten leben, wissen, wie sie mit der Natur und dem Kosmos harmonieren können.

Der Amazonas-Wald, so Brandmüller, wird jetzt „zum locus theologicus, eine besondere Quelle der göttlichen Offenbarung. Dies sind 'epiphanische Orte', an denen 'die Reserve des Lebens und der Weisheit für den Planeten offenkundig ist, ein Leben und eine Weisheit, die von Gott sprechen' (Nr. 19). “Dieses Thema der Naturverehrung wird mit dem" Unverbaubaren "kombiniert. die Absicht, "zwei der am meisten geschätzten Projekte umzusetzen, die bisher noch nie umgesetzt wurden: die Abschaffung des Priesterzölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums - beginnend mit weiblichen Diakonen" und einen "direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche". wenn vorgeschlagen wird, dass es angebracht wäre, "den Gedanken zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament der Heiligen Befehle verbunden sein muss". (Nr. 127). "

"Ebenso spektakulär", sagt Brandmüller, "ist die Ideologie einer falsch verstandenen Inkulturation", nach der "bestimmte Formen der Naturreligionen positiv übernommen werden sollen", darunter "Bilder, Symbole, Traditionen, Riten und andere Sakramente " (Nr. 126 e). “Andere Sakramente!

Zusammenfassend warnt der Kardinal, was für das Treffen in Rom im Oktober vorbereitet wird, ist nichts weniger als "ein ernsthafter Bruch mit dem Depositum fidei ", der "die Selbstzerstörung der Kirche oder den Wandel von" impliziert das Corpus Christi mysticum (Mystischer Leib Christi) in eine weltliche NGO mit einem ökologisch-sozial-psychologischen Auftrag. “

In seiner Verurteilung der geplanten Travestie geht der Kardinal noch weiter und erklärt, dass er "einen entscheidenden Bruch mit der konstitutiven apostolischen Tradition der Kirche", eine "neue Form der klassischen Moderne des frühen zwanzigsten Jahrhunderts" und "einen Angriff auf" droht die Grundlagen des Glaubens in einer Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. “

Die IL „ steht im Widerspruch zur Bindung Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten, und ist daher als ketzerisch qualifiziert werden .... Insofern die Tatsache der göttlichen Offenbarung hier überhaupt in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man auch von Abfall sprechen. “Die IL, so Brandmüller,„ muss daher entschieden abgelehnt werden. “

Dies ist ein Kardinal - kein "radikaler Traditionalist" oder "Fatimit" -, der von einem offiziellen Dokument spricht, das von Rom vorgelegt wurde. Darüber hinaus weiß Brandmüller als Präsidentin des Päpstlichen Rates für Geschichtswissenschaften mit Erfahrung in der Geschichte der Ökumenischen Räte, dass die Kirche in ihrer gesamten Geschichte noch nie so etwas erlebt hat.

Was erleben wir dann, wenn nicht das letzte Gefecht der „Endschlacht“, von der Pater Gruner ständig sprach, während ihn die Erleuchteten des kirchlichen Mainstream-Establishments zum Verachten lachten?

Ich bin kein Prophet, aber es braucht keinen Propheten, um zu wissen, dass wir uns auf die dramatischsten Ereignisse sowohl in der Kirche als auch in der Welt in den kommenden Tagen vorbereiten sollten, in denen der Gegner anscheinend einen endgültigen Angriff auf sich nimmt das droht die Zitadelle zu durchbrechen und zu überlaufen. Gott wird niemals zulassen, dass dieser Angriff erfolgreich ist, da er die Kirche zerstören würde. Aber durch welche schrecklichen Wunder wird er es zurückschlagen müssen, wenn man bedingungslos dem Zeitgeist ausgeliefert ist, wie diese absurde Synode zeigt?

Muttergottes von Fatima, bitte für uns.
https://fatima.org/news-views/fatima-perspectives-1314/
+
Bitte lesen Sie weiter
https://fatima.org/news-views/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs