Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.01.2020 00:17

Die Umkehr dient der Schuld und Bestrafung, nicht durch Leiden, sondern durch Begehren



Die Umkehr dient der Schuld und Bestrafung, nicht durch Leiden, sondern durch Begehren

Gott sagte: Weißt du nicht, meine Tochter, dass all die Qualen, die die Seele in diesem Leben erträgt oder ertragen kann, nicht ausreichen, um auch nur die geringste Schuld zu bestrafen? Die mir zugefügte Straftat, die das unendliche Gut ist, erfordert eine unendliche Entschädigung. Deshalb möchte ich, dass Sie wissen, dass nicht alle Strafen, die in diesem Leben verhängt werden, der Bestrafung dienen, sondern der Berichtigung, weil Sie einen Sohn schelten, wenn er sündigt. [Aber die Wahrheit ist, dass] man den Wunsch der Seele erfüllt, das ist wahre Umkehr, Ekel vor Sünde. Wahre Umkehr dient der Schuld und Bestrafung, nicht durch das endliche Leiden, das die Seele erträgt, sondern durch unendliches Verlangen; denn Gott, der unendlich ist, fordert auch unendliche Liebe und unendlichen Schmerz.

Gott wünscht sich aus zwei Gründen unendlichen Schmerz. Einer ist auf die Beleidigung zurückzuführen, die dem Schöpfer selbst zugefügt wurde. Der zweite resultiert aus den Beleidigungen des Nachbarn. Daher sind diejenigen, die ein unendliches Verlangen haben, das heißt, sie sind mit Mir in Liebe verbunden - und deswegen tun sie weh, wenn sie Mich beleidigen und sehen, dass Ich beleidigt bin -, weil sie jede Anstrengung ertragen, ob geistig oder körperlich, von jeder Seite, die kommt Erhalte unendliche Verdienste und befriedige die Schuld, die eine unendliche Bestrafung verdient hat. selbst wenn es sich um endliche Taten handelte, die in der endlichen Zeit vollbracht wurden. Denn die Tugend wirkte und die Anstrengung wurde durch Durst, Reue und unendlichen Ekel über das Vergehen beseitigt.

Daher der Wert des Verdienstes.

Paulus zeigte dies, als er sagte: Obwohl ich in engelhafter Sprache sprach, wusste ich, was in der Zukunft geschehen wird, gab ich mein Eigentum den Armen und gab meinen Körper, damit ich verbrennen konnte und keine Liebe hatte, es wird mir nicht helfen (1. Korinther 13: 1-3). Der glorreiche Apostel zeigt, dass endliche Werke nicht ausreichen, um ohne das Gewürz der Liebe zu bestrafen oder zu belohnen.

St. Katarzyna von Siena, Dialog über Gottes Vorsehung, d. H. Das Buch der göttlichen Wissenschaft, Poznań 1987, S. 24-25.

DATUM: 2020-01-16 14:53AUTOR: SAINT HAY CATHERINE

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/skrucha-czyni-zadosc...l#ixzz6BGXIrTNN

von esther10 17.01.2020 00:16

Mexiko: Tausende Laien weihen sich erneut Christus dem König



Mehr als 10 Tausend Laien erneuerten ihre Weihe an Christus den König am Fuße des ihm gewidmeten Denkmals im Zweihundertjährigen Park in Silao, Bundesstaat Guanajuato in Mexiko.

Die Veranstaltung fand am Samstag, dem 23. November, am Vorabend des Hochfestes Christi des Königs und im Rahmen des „Tages der Laien“ statt, an dem der Märtyrer des Cristero-Krieges, der Selige Anacleto González Flores, gefeiert wurde Er hat als Patron der Laien gewählt.

Diese Einweihung, erklärten die Organisatoren, erfolgt „unter Berücksichtigung der Realität des mexikanischen Volkes, in der eine schreckliche Kultur des Todes mit einer starken Bedrohung des Lebens, der Familie, der Grundfreiheiten und des Todes droht so viele Unschuldige durch die organisierte Kriminalität und die zunehmende Zahl von Abtreibungen in unserem Land. “

„Zusammen mit all dem haben wir auch die schreckliche Strafe erlitten, als wir die Nachricht vom Tod unserer Bruderpriester und von Entweihung und Sakrilegien in unseren Tempeln erhielten, so dass es heute (gestern) auch einen Akt der Erleichterung gibt Jesus Eucharistie “.

Die Messe wurde vom Apostolischen Nuntius in Mexiko, Mons. Franco Coppola, geleitet, der mit dem Erzbischof von León, Mons. Alfonso Cortés, dem Präsidenten der FAJULAVI (Kommission für Familie, Jugend, Jugendliche und Leben), Mons. Gerardo Díaz, konzelebrierte Vázquez und der Präsident der DELAI, Mons. Víctor Alejandro Aguilar Ledesma, sowie eine große Gruppe von Priestern.

Die Veranstaltung begann gegen 9:00 Uhr und es gab ein musikalisches Konzert, Theateraufführung, Testimonials und Animation.



Parallel dazu haben sich verschiedene mexikanische Staaten wie San Luis Potosí, Veracruz und Yucatán zusammengeschlossen, um Cristo Rey zu feiern, die Weihe an Cristo Rey zu erneuern und Wiedergutmachung für persönliche und mexikanische Sünden zu leisten.

In Mexiko-Stadt fand eine dieser Veranstaltungen von 10:00 bis 14:00 Uhr in der Metropolitan Cathedral statt, während sie in der Alten Basilika von Guadalupe, dem heutigen Sühnestempel Christi des Königs, ab 15:00 Uhr stattfand Uhr bis 18.30 Uhr

Tags: Mexiko , Laien , Weihe , Cristo Rey , Viva Cristo Rey
https://www.aciprensa.com/noticias/mexic...risto-rey-33940

von esther10 17.01.2020 00:16

Programmdirektor von EWTN-Deutschland warnt: "Zölibat ist mehr als ein Lifestyle"



Martin Rothweiler, Geschäftsführer und Programmdirektor des katholischen Fernsehsenders EWTN.TV in Deutschland.

Von Rudolf Gehrig

KÖLN , 17 January, 2020 / 10:08 AM (CNA Deutsch).-
Der Geschäftsführer und Programmdirektor von EWTN Deutschland, Martin Rothweiler, hat betont, dass der Zölibat für Priester nichts "Nebensächliches" ist. In einem Beitrag auf der Internetplattform "katholisch.de" warnte der Theologe davor, dass die Ehelosigkeit der Priester - sollte sie künftig nur noch eine "wählbare Option" sein - ihre Zeugniskraft verliere und nicht mehr darstelle als einen "persönlichen Lifestyle".

https://de.catholicnewsagency.com/articl...es-herzens-0778

Den Vorwurf, dass das aktuell medial diskutierte neue Buch von Kardinal Robert Sarah Papst Franziskus angreife, weil darin unter anderem der emeritierte Papst Benedikt XVI. den Zölibat verteidigt (lesen Sie den gesamten Beitrag in voller Länge hier!), wies Rothweiler zurück. Franziskus habe erst kürzlich klargestellt, dass er selbst den optionalen Zölibat ablehne.

Bei der Amazonas-Synode hatte letztes Jahr die Mehrheit der teilnehmenden Bischöfe für die Einführung von sogenannten "viri probati" gestimmt, also für bewährte, verheiratete Männer, die zu Priestern geweiht werden (CNA Deutsch hat berichtet). "Bis Ende diesen Monats oder Anfang Februar" wird Papst Franziskus ein Apostolisches Schreiben zu den Ergebnissen der Synode veröffentlichen.

Papst Franziskus wird mit einigen Bischöfen über sein mit Spannung erwartetes Abschlussdokument der Amazonas-Synode beraten: https://de.catholicnewsagency.com/story/...-amazonien-5622 … #sinodoamazonico

https://de.catholicnewsagency.com/articl...es-herzens-0778

Papst berät Bischöfe zum kommendem Apostolischen Schreiben über Amazonien
Wie ACI Prensa, die spanische Schwesternagentur von CNA Deutsch berichtet, wird sich Papst Franziskus mit einigen Bischöfen über sein kommendes Nachsynodales Apostolisches Schreiben beraten, das auf...

de.catholicnewsagency.com

Weitere Tweets von CNA Deutsch ansehen
Martin Rothweiler, der mit EWTN.TV umfangreich aus Rom vom Bischofstreffen berichtete, schildert in seinem Beitrag den Eindruck, dass bei der Forderung nach "viri probati" mit der extremen Ausnahmesituation im Amazonas-Gebiet argumentiert werde, die man jedoch nicht 1:1 auf die Situation der Katholischen Kirche in Deutschland übertragen könne:

"Aber schon vor der Amzonas-Synode konnte man in Deutschland bei der innerkirchlichen Diskussion im Vorfeld des synodalen Wegs den Eindruck gewinnen, als wären etwa Isar und Rhein Nebenflüsse des Amazonas und der Harz mit der Amazonasregion vergleichbar. Fällt der sogenannte 'Pflichtzölibat' in den Regenwäldern des Amazonas, wird das hierzulande auch als ein Signal für Deutschland interpretiert. So viel steht wohl fest. Da stört alles, was dem entgegenwirken könne. Sprungbereit wird reagiert."

Deshalb sei "aufmerksames Hinhören" gefragt, jedoch nicht allein auf das, was die Mehrheit fordert, sondern auch auf das, "was die Heilige Schrift nahelegt und die Tradition der Kirche vertieft hat". Die Lektüre von Kardinal Marc Ouellets "Für ein erneuertes Verständnis des Priestertums" und das Werk "Aus der Tiefe des Herzens" von Kardinal Sarah sei auch zu beachten.

Der Zölibat, betont Rothweiler, ist nichts Nebensächliches und betreffe das sakramentale Verständnis des Priestertums:

"Wenn zölibatäre und nicht-zölibatäre Lebensform als wählbare Optionen für den Priester nebeneinanderstehen, wird die Ehelosigkeit nicht mehr als starkes Zeugnis für den Himmel wahrgenommen, sondern zunehmend als Wahl eines persönlichen Lifestyles-

https://de.catholicnewsagency.com/story/...life-style-5632

"

von esther10 17.01.2020 00:13

NACHRICHTEN
Katholischer Bischof verteidigt die Erlaubnis, Bischofsfrauen innerhalb der katholischen Kirche zu ordinieren
Die bischöfliche Kirche unterstützt auch die gleichgeschlechtliche "Ehe" und die LGBT-Sache.
Do 16. Januar 2020 - 14:48 EST



In einer katholischen Kirche in Virginia wird Susan B. Haynes am 1. Februar 2020 auf YouTube zumBischof geweiht
Claire ChretienVon Claire Chretien

WILLIAMSBURG, Virginia, 16. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Die katholische Diözese Richmond wird es der bischöflichen Diözese Süd-Virginia am 1. Februar 2020 gestatten, eine ihrer katholischen Kirchen für die „Ordination“ und „Weihe“ einer Bischofsfrau zu nutzen .

Nach der Reaktion der Katholiken veröffentlichte der Bischof von Richmond, Barry Knestout , am 15. Januar einen Brief, in dem er seine Entscheidung verteidigte, die Zeremonie zuzulassen. Unter Berufung auf „Ökumene“ und das Beharren auf dem „heiligen Raum der katholischen Kirche“ wird „geschützt“.

Die katholische Kirche lehrt, dass es für eine Frau ontologisch unmöglich ist, „ordiniert“ zu werden, und erkennt keine bischöflichen Konfessionen als gültig an .


Die katholische Kirche St. Bede in Williamsburg wird Gastgeber der Veranstaltung sein. In einem Facebook-Post vom 14. Januar erklärte Monsignore Joseph P. Lehman, Pastor von St. Bede, warum der bischöflichen Kirche, die sich für gleichgeschlechtliche „Ehen“ und die LGBT-Sache einsetzt , diese Erlaubnis erteilt wurde. Dieser Facebook-Beitrag wurde anschließend als Brief von Lehman auf der Website der Diözese Richmond zusammen mit dem Brief von Knestout veröffentlicht.

Knestout drückte sein "großes Vertrauen" in Lehman aus und forderte die Katholiken auf, sich Dokumente aus dem Zweiten Vatikanum anzusehen.

"Ich möchte Sie ermutigen, die folgenden Lehren der Kirche über Ökumene und Normen für ökumenische Aktivitäten und Zusammenarbeit zu lesen", schrieb Knestout. Das Dekret über die Ökumene Unitatis Redintegratio vom Zweiten Vatikanischen Konzil, insbesondere Nr. 1 und Nr. 3, sprechen von der Bedeutung des ökumenischen Dialogs und der Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus enthält das Verzeichnis für die Anwendung von Grundsätzen und Normen zur Ökumene Nr. 137 klare Richtlinien und Empfehlungen für die Möglichkeit, den Raum mit unseren getrennten Brüdern und Schwestern zu teilen. “

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
Email address
ABONNIEREN
US CanadaWorldCatholic
"Schließlich weist das Verzeichnis für das Pastoralministerium der Bischöfe Nr. 207 auf die Bedeutung konkreter ökumenischer Handlungen des Bischofs hin."

Knestout sagte, die ungültige Ordination zuzulassen - "ein besonderer Anlass für ihre Gemeinde" - sei "ein Akt der Nächstenliebe und im Rahmen der Lehren der Ökumene".

Evangelische Gottesdienste "sollen Gott auf eine Weise ehren, in der er nicht geehrt werden möchte", erklärt My Catholic Faith , eine Version des Baltimore-Katechismus von 1949 (S. 193). "Ökumenische" Aktivitäten, die Fehler bejahen und nicht versuchen, Menschen in die katholische Kirche zu locken, wurden von Päpsten und Heiligen im Laufe der Kirchengeschichte verurteilt, wie etwa von Papst Pius XI. In Mortalium Animos .

„Nur die Dinge, die der Ausübung oder Förderung von Anbetung, Frömmigkeit oder Religion dienen, sind an einem heiligen Ort erlaubt. alles, was nicht mit der Heiligkeit des Ortes vereinbar ist, ist verboten “, heißt es in Canon 1210 des Code of Canon Law der katholischen Kirche. "Im Einzelfall kann das Gewöhnliche jedoch andere Nutzungen zulassen, die nicht der Heiligkeit des Ortes zuwiderlaufen."

Der Pfarrer von St. Bede nennt die geplante Veranstaltung die "Weihe" einer weiblichen "Bischofin"
Msgr. Lehman sagte, einer der Gründe, warum seine Pfarrei für die „Weihe“ der „Bischofin“ verwendet wird, ist, dass sie über behindertengerechte Parkplätze und eine Sozialhalle verfügt.

Er schrieb auf Facebook und in seinem von der Diözese veröffentlichten Brief, dass er hoffte, "alle Bedenken in Bezug auf die bischöfliche Diözese Virginia auszuräumen und zu lindern, indem er unsere Pfarrkirche zur Weihe ihres neuen Bischofs einsetzte".

„Die [bischöfliche] Diözese von Süd-Virginia nahm Anfang Dezember 2018 Kontakt mit dem ehemaligen Pastor von Saint Bede (Msgr. Timothy Keeney) auf, um sich über die Verwendung der Kirche (Kirchenschiff und Gemeingut) in Kaplan Hall (Veranstaltungsort) zu erkundigen ) und die anderen Räume für dieses bedeutende Ereignis im Leben ihrer Diözese “, schrieb Lehman. „Saint Bede ist eine der größten liturgischen Kirchen aller Traditionen in diesem Teil des Gemeinwesens, mit einer riesigen Sitzplatzkapazität von 1200 Personen, einem Gesellschaftsraum und einer Catering-Küche, ausreichend Parkmöglichkeiten, alle behindertengerecht, mit vielen Nebenräumen für Geistliche und diözesane Führung, um sich frei zu versammeln, anzuziehen, zu verarbeiten und zu bewegen. “

Er machte weiter:

Ihre Bitte ergab sich aus einer langjährigen formellen Beziehung zwischen unseren beiden Kirchen. Die anglikanische (bischöfliche) Gemeinschaft und die katholische Kirche stehen seit den späten 1960er Jahren national und international im Dialog. Außerdem haben sich 1990 die beiden katholischen Diözesen in Virginia, die drei bischöflichen Diözesen und die beiden lutherischen Synoden der ECLA in unserem Commonwealth zu einem Bund zusammengeschlossen. Die United Methodists kamen 2007 zu uns.

Aus all diesen Gründen wandte sich das Planungskomitee für die Weihe aufgrund unserer Beziehung, unseres Verständnisses und unserer Freundschaft mit dem Herrn an den ehemaligen Pastor von Saint Bede, um die Räume zu nutzen.

„In seiner Erklärung hat Msgr. Lehman beginnt mit dem Hinweis auf die Verwendung von St. Bede's durch die Bischöfliche Diözese Virginia für "die Weihe ihres neuen Bischofs". Bereits jetzt gibt es ein ernstes Problem, da es sich bei dem Geschehen nicht um eine Weihe handelt und die Frau, die im Mittelpunkt der Zeremonie steht, keine Bischofin sein wird “, sagte Michael Hichborn, Präsident des Lepanto-Instituts LifeSiteNews.

Ökumene für pro-schwule Episkopalen, keine für traditionelle Katholiken
Hichborn plant einen öffentlichen Rosenkranz zur Wiedergutmachung für die Veranstaltung am 1. Februar.

"Jeder Katholik, der versuchen würde, eine Frau zu ordinieren oder zu weihen, würde die Strafe der Exkommunikation tragen, laetetia sententiae . Warum darf also eine protestantische Organisation, die dasselbe versucht, einen solchen Spott in einer katholischen Kirche betreiben?" , Fragte er. "Kann Msgr. Sehen Lehman und Bischof Knestout die skandalöse Inkonsistenz in einer solchen Erlaubnis nicht? "

"Dies ist eine Entweihung, als hätte der Bischof zugelassen, dass eine protestantische, gleichgeschlechtliche 'Hochzeit in einer katholischen Kirche stattfindet", sagte er.

Hichborn sagte, selbst die Entschuldigung aus dem Verzeichnis der Anwendung von Grundsätzen und Normen der Ökumene von 1993 für die Erlaubnis der Bischofszeremonie sei unzureichend:


Als Rechtfertigung für die Erlaubnis der gefälschten Weihe hat Msgr. Lehman zitiert Paragraph 137 aus dem Verzeichnis der Anwendung von Prinzipien und Normen zur Ökumene, in dem es heißt: „Wenn Priester, Minister oder Gemeinschaften, die nicht vollständig mit der katholischen Kirche verbunden sind, keinen Platz oder die liturgischen Gegenstände haben, die notwendig sind, um ihre Ordensleute würdig zu feiern Zeremonien kann der Diözesanbischof ihnen erlauben, die Kirche zu benutzen… “

Ohne sich mit der Passage selbst zu befassen, ist auch dieser Absatz keine angemessene Entschuldigung. Die Bedingung ist, dass die Bischöfe keinen Platz haben, um ihre religiösen Zeremonien zu feiern. In der Tat gibt es in der Gegend zwei bischöfliche Kirchen, und wenn der Raum für ihre Zwecke nicht ausreicht, gibt es Kongresszentren, die sie mieten könnten.

„Angesichts der Erlaubnis in Paragraph 137 des Ökumenischen Verzeichnisses muss man sich fragen, warum eine solche Erlaubnis oder ein solcher Dialog niemals auf Gruppen wie die Gesellschaft des hl. " er fügte hinzu.

Andere Katholiken machten das Gleiche.

„Wenn es darum geht, ökumenisch zu sein, und ich glaube nicht, warum erlauben der Bischof und der Pastor einer Bischofsfrau, an unserem Altar eine Messe zu halten, haben aber die fortgesetzten Anfragen von über 100 Gemeindemitgliedern in den letzten vier Jahren abgelehnt Jahre für eine wöchentliche lateinische Messe? «, fragte Anne Gasway, eine Gemeindemitglied in St. Bede. "Würden sie SSPX-Priestern erlauben, den Raum zu nutzen?"

"Wie ist unsere diözesane Beziehung zu den Orthodoxen und den SSPX, mit denen wir enger zusammenarbeiten als mit den protestantischen Episkopalen?", Fragte eine Person über Mons. Lehmans originaler Facebook-Beitrag. "Ich höre nie von Ökumene oder Diözesandialog mit ihnen."

"Mach dir keine Sorgen, das bedeutet nur, dass St. Bede endlich eine lateinische Messe hat oder vielleicht zulässt, dass eine lateinische Messe im Heiligtum angeboten wird!", Schrieb ein anderer Kommentator sarkastisch.

Ein anderer Kommentator beklagte: "Die Gemeindemitglieder haben jahrelang um die lateinische Messe gebeten und wurden abgelehnt, aber sie haben eine protestantische Zeremonie erhalten, nach der sie nicht gefragt haben."

„Ich verstehe, was Sie sagen, Msgr. Lehman, aber es liegt in Ihrer Verantwortung, zu erkennen, wo die Grenze gezogen werden muss “, kommentierte ein junger Mensch. „Dies ist ein Sakrileg und ein Schritt für die Bischöfe, die noch weiter von der Wahrheit entfernt sind. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag und verursachen sogar einen Skandal durch die freiwillige Verbindung, die Sie zwischen der Pfarrei und der Zeremonie geschlossen haben. Sie wissen, dass dies falsch ist, und suchen nach etwas, hinter dem Sie sich verstecken können. Bitte machen Sie das nicht durch. "

Lauren Smith, eine Studentin am nahe gelegenen College of William & Mary, erklärte gegenüber LifeSiteNews: „Ich finde es schrecklich, Jesus in irgendeinem Zusammenhang für den protestantischen Glauben zu entfernen. Es mag scheinen, als würde es Ihrem Nachbarn helfen, aber es kann weiterhin zu Spaltungen in der Gemeinschaft der Katholiken führen. Selbst im katholischen Campusministerium von William & Mary befürchte ich, dass dies mehr schaden als nützen wird. “

Gemeindemitglieder und ehemalige Gemeindemitglieder von St. Bede teilten LifeSiteNews mit, dass verschiedene Laienbemühungen, eine traditionelle lateinische Messe in der Gemeinde zu eröffnen, seit Jahren erfolglos sind. Einer sagte, der frühere Pastor Msgr. Keene veranlasste diejenigen, die die Old Rite-Messe beantragten, einen sechswöchigen Lateinkurs zu einem Preis von jeweils 35 USD zu belegen. Nach dessen Abschluss waren die Gemeindemitglieder enttäuscht zu erfahren, dass St. Bede die lateinische Messe immer noch nicht anbieten würde.

Über 2.140 Menschen haben eine Petition unterschrieben, in der Knestout aufgefordert wird, "dieses Ereignis und die Entweihung einer seiner eigenen Gemeinden zu stoppen".

Weder ein Diözesanvertreter noch Bischof Knestout beantworteten eine Anfrage von LifeSiteNews, ob und wie viel die Bischöfe für die Nutzung von St. Bede zahlen.

Der Rosenkranzprotest des Lepanto-Instituts beginnt am Samstag, 1. Februar 2020, um 10:30 Uhr vor St. Bede.

Am Freitag, den 31. Januar um 15:00 Uhr, wird in St. Bede auch die Weihe der weiblichen Geistlichen einstudiert.

Kontaktinformationen für eine respektvolle Kommunikation:
Bischof Barry Knestout
Katholische Diözese Richmond
7800 Carousel Lane
Richmond, VA 23294
(804) 359-5661
(804) 355-9155
bishop@richmonddiocese.org

Msgr.
Katholische Kirche Joseph P. Lehman St. Bede
3686 Ironbound Road
Williamsburg, VA 23188
(757) 229-3631
msgrjlehman@bedeva.org
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...catholic-church

von esther10 17.01.2020 00:12

Erdbeben in Puerto Rico. Ein intakter Tabernakel wurde aus der zerstörten Kirche entfernt



Erdbeben in Puerto Rico. Ein intakter Tabernakel wurde aus der zerstörten Kirche entfernt

Während des Erdbebens in Puerto Rico wurde das Allerheiligste Sakrament vor der Kirche der Unbefleckten Empfängnis in Guayanilla gerettet. Das Tabernakel wurde wenige Minuten vor dem Einsturz des Tempels aus der zerstörten Kapelle entfernt.



Am 8. Januar 2020 morgens traf ein Erdbeben der Stärke 6,4 Puerto Rico. In der wenige Kilometer von Pence entfernten Stadt Guayanilla stürzte das Epizentrum der Erschütterungen die Kirche von Guayanilla ein Unbefleckte Empfängnis. Die örtlichen Priester haben es geschafft, das Allerheiligste auf Lebensgefahr zu retten. Das Tabernakel und die zerstreuten Heerscharen wurden einige Minuten vor dem Zusammenbruch des Tempels herausgenommen.



Ein Journalist vor Ort aus El Visitante beschrieb die Situation als ein Wunder. "Es schien, als würde die Gehirnerschütterung darauf warten, dass die Eucharistie die Kirche verlässt, um ihre Zerstörung fortzusetzen", betonte er.



"Die Stiftshütte befand sich in einer Kapelle im Gang. Früh am Morgen zerstörte ein Schock die Kapelle und ließ den Altar nach vorne schwingen. Das Tabernakel fiel jedoch nicht zu Boden. Es schien etwas in der Luft zu schweben, ein wenig von einem schrägen Altar gestützt ", berichtete er.



Gastgeber nahmen zwei örtliche Priester mit; Fr .. Melvin Díaz und Fr. Orlando Rivera mit den Gläubigen. Immerhin fand eine Prozession mit dem Allerheiligsten um die Trümmer statt. "Sie wurden zu Helden der Eucharistie", sagten die Priester von El Visitante.



Read more: http://www.pch24.pl/trzesienie-ziemi-w-p...l#ixzz6BHk50ncW

von esther10 17.01.2020 00:08

Belgien: Ärzte sollten Dokumente fälschen und der Sterbehilfe zustimmen. Sie sind mit lebenslanger Haft konfrontiert



Belgien: Ärzte sollten Dokumente fälschen und der Sterbehilfe zustimmen. Sie sind mit lebenslanger Haft konfrontiert

In Belgien gibt es einen Prozess gegen drei Ärzte, denen vorgeworfen wird, "die Normen für Sterbehilfe zu brechen" und infolgedessen die 38-jährige Tina Nys getötet zu haben. Wenn sie ihre Schuld beweisen, werden sie mit lebenslanger Haft konfrontiert. Dieser symbolische Prozess kann schwerwiegende Auswirkungen auf das belgische Gesundheitssystem haben, das 2003 die Sterbehilfe legalisierte und die sogenannte Sterbehilfe nachdrücklich fördert "Assistierter Tod".

Die Sterbehilfe von Tina Nys fand am 27. April 2010 statt und wurde auf ihren Wunsch hin durchgeführt. Die Eltern und Geschwister der Frau brachten den Fall jedoch vor Gericht und beschuldigten die Ärzte, ihre Krankengeschichte gefälscht zu haben und inkompetent und respektlos zu handeln.

Tina Nys, die vollkommen gesund war, bat um Sterbehilfe, nachdem sie sich von ihrem Verlobten getrennt hatte. Der Psychiater, zu dem sie gegangen war und der sich bereits um sie gekümmert hatte, sagte jedoch, dass es keine Frage von "einer chronischen und unheilbaren Krankheit" gebe, die für die Zustimmung zur tödlichen Injektion erforderlich sei. So wandte sich Nys an einen berühmten Psychiater, der belgischen Medien zufolge 1/3 aller Sterbehilfefälle in diesem Land aus psychologischen Gründen genehmigte.

Die Eltern berichten, dass Lieve Thienpont nach nur zwei oder drei Treffen mit ihrer Tochter plötzlich Asperger-Syndrom diagnostizierte und auf dieser Grundlage die Sterbehilfe genehmigte. Dann tat sie alles in ihrer Macht Stehende, um es den Eltern zu erschweren, Krankenakten zu erhalten (sie bekamen sie nach 51 Tagen anstatt nach vier Tagen, die gesetzlich vorgesehen waren). Der Arzt griff sogar auf die Aussage zurück: "Es ist eine zutiefst traumatisierte, verwundete und abnormale Familie mit wenig Einfühlungsvermögen und Respekt für andere. Ich fange an, Tinas Leiden jetzt besser zu verstehen. "

Zu den Gründen, warum Eltern den Fall vor Gericht brachten, gehörte auch die Art und Weise, wie die Sterbehilfe durchgeführt wurde. Der Arzt, der zu Tina Nys nach Hause kam, um ihr einen Tropfen mit einem tödlichen Mittel zu verabreichen, hatte nicht einmal ein Pflaster zum Einstechen der Nadel und forderte sie auf, ihren Vater zu unterstützen, während er das Gift selbst verabreichte. Nach dem Tod der Frau gab er einem Familienmitglied ein Stethoskop, um zu sehen, ob ihr Herz aufhörte zu schlagen. Als er ging, verglich er Tinas Tod mit einer "tödlichen Injektion, die einem Haustier verabreicht wird, um sein Leiden zu lindern".

Der Prozess gegen die Ärzte findet hinter verschlossenen Türen statt, und Anwälten ist es untersagt, die Medien über seinen Verlauf zu informieren. Den Ärzten droht eine lebenslange Haftstrafe, die in der medizinischen Welt ernsthafte Bedenken aufwirft. "Auch wenn nur einer der drei beschuldigten Mediziner in geringem Umfang verurteilt wird, wird dies das gesamte System bedrohen", schreibt die flämische Tageszeitung De Morgen und weist darauf hin, dass Ärzte in einer solchen Situation andere für die Entscheidung zur Durchführung der Sterbehilfe verantwortlich machen würden.

Die Verteidiger des belgischen Lebens sind mit der Diskussion über die Sterbehilfe, die der Prozess ausgelöst hat, zufrieden. Sie zählen jedoch nicht auf den Gewinn. Sie erinnern sich, dass letztes Jahr in den Niederlanden zum ersten Mal ein Arzt wegen Sterbehilfe einer Frau vor Gericht erschien, die gar nicht darum gebeten hatte, zu sterben. Obwohl die Kommission für die Kontrolle der Sterbehilfestandards feststellte, dass "der Arzt die Verfahren überschritten hat", sprach der Richter ihn frei, indem er begründete, dass die Bestätigung des Willens des Patienten "eine unnötige Vorsichtsmaßnahme für die Durchführung der Sterbehilfe ist". Das Urteil im laufenden Prozess in Gent soll in zwei Wochen fallen.

DATUM: 2020-01-16 18:41

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/belgia--lekarze-miel...l#ixzz6BGVCuMxB

von esther10 17.01.2020 00:08

Deutschland: Der Bundestag lehnte radikale Vorstellungen zur Transplantation ab. Vergangene erweichte Version



Deutschland: Der Bundestag lehnte radikale Vorstellungen zur Transplantation ab. Vergangene erweichte Version

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag über Organspenden abgestimmt. Die meisten Abgeordneten unterstützten das Projekt der Grünen, wonach die Bundesbürger vom Staat nachdrücklich ermutigt würden, nach dem Tod einer Organspende zuzustimmen.

In der Praxis muss jeder deutsche Staatsbürger beim Erhalt seines Personalausweises ein Pflichtgespräch über Organspenden führen. Darüber hinaus erhalten Hausärzte Geld aus Berlin, wenn sie ihre Patienten zu Spendern bewegen.

Die verabschiedeten Verordnungen sind letztendlich milder als frühere Vorschläge. Die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel plante, alle Geber zur Staatsbürgerschaft zu erklären - Geber wären nicht nur diejenigen, die sich vom nationalen Register abmelden würden.

Eine solche Lösung, die unmittelbar gegen die Freiheit verstößt, wurde von einigen Christdemokraten heftig kritisiert. Ihm widersetzten sich auch die katholische Kirche und die protestantischen Gemeinden. Effektiv.

Im Gegenzug entschloss er sich, alle Deutschen zum Spender zu machen, unter anderem den offen homosexuellen Gesundheitsminister Jens Spahn von der CDU. Sein Vorschlag wurde jedoch mehrheitlich abgelehnt. Die Gruppen haben in dieser Angelegenheit keine Disziplin eingeführt.

Befürworter, allen Bürgern Spenden zukommen zu lassen, argumentierten, dass es um das Gemeinwohl gehe. Sie verwiesen auf Statistiken, nach denen es in Ländern, in denen solche Vorschriften gelten, möglich ist, mehr kranke Patienten zu retten.

Kritiker von Spahns Konzept wiesen darauf hin, dass eine solche Lösung dazu führen könnte, dass Ärzte einigen Patienten die Rettung verweigern oder sogar ihr Leben verkürzen, um Organe für die Transplantation zu erhalten.

Darüber hinaus würden die von Spahn vorgeschlagenen Regelungen bedeuten, dass sterbende Patienten künstlich am Leben erhalten würden, bis sie aus ihren Organen entfernt werden könnten. Wenn sie dies nicht alleine beanstanden könnten, würde der Staat alles entscheiden und der Familie alle Entscheidungsbefugnisse entziehen.

Dies würde nach Ansicht der Kritiker einerseits einen Mangel an Respekt für die Menschenwürde eines Kranken oder eines sterbenden Patienten bedeuten, andererseits eine brutale Einschränkung der individuellen Freiheit im Namen des staatlichen Bevormundungswesens.

DATUM: 2020-01-17 11:17

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--bundestag-od...l#ixzz6BHifMzil

von esther10 17.01.2020 00:08

Wer sind meine Kinder, Frau Celaá?



Von Carlos Esteban | 17. Januar 2020
Die Bildungsministerin Isabel Celaá sagte, dass die Kinder nicht von ihren Eltern stammen. Wem gehören sie dann? Natürlich vom Staat.
"Wir können uns nicht vorstellen, wie Kinder zu den Eltern gehören", kritisierte heute die Bildungsministerin Isabel Celaá die Einführung des Jugendschutzes durch die Regierung der Region Murcia auf Geheiß von Vox. Es ist nicht das erste Mal, dass er es sagt, noch ist er der einzige, der es sagt. Irene Montero, die Gleichstellungsministerin, die jeder anderen Frau, die sich der Chefin angeschlossen hat, gleichgestellt ist, ist dieselbe.

Im wahrsten Sinne des Wortes hat der Minister recht; Er hat Recht, dass die Kinder weder Eigentum der Eltern sind noch außerhalb des vom Staat garantierten Schutzes der Grundrechte liegen. Aber es ist offensichtlich, dass der Minister sich nicht auf diese Binsenweisheit bezog, schon allein deshalb, weil niemand sie befragt hat. Niemand denkt, dass, wenn ihre Eltern noch unter uns sind, Frau Celaá ihnen gehört, weil sie die Absurdität überstürzt haben.

Nein, Celaá bezieht sich darauf, wer Entscheidungen für das Kind trifft. Das ist das Gefühl der Zugehörigkeit, des Seins. Und deshalb, wenn Celaá glaubt, dass die Kinder - so wird es verstanden - nicht von ihren Eltern stammen, ist die offensichtliche Frage: Wen sind sie dann? Denn ich stelle mir vor, dass der Minister der Zweigstelle eine ungefähre Vorstellung davon hat, was ein Kind ist, und nicht davon ausgehen wird, dass es von ihm selbst sein kann, im Sinne, Verantwortung für seine Entscheidungen zu übernehmen. Ein Sechsjähriger kann sehr wenige Entscheidungen alleine treffen. eines von sechs Monaten, keines.


Also, wenn sie nicht von den Eltern sind, wer sind sie? Natürlich vom Staat. Es ist nicht gerade eine originelle Idee. Rousseau war der gleichen Meinung und schaffte es nicht umsonst, seine fünf Kinder loszuwerden, die sie in Form von Inklusivleistungen dem Staat überließen, wo eine überwältigende Mehrheit der Neugeborenen vor Jahresende starb. Es war auch ein Dogma in kommunistischen Regimen, in denen sie sogar ermutigt wurden, die „ideologischen Abweichungen“ ihrer Eltern anzuprangern.

Aber der Staat ist immer noch eine juristische Fiktion, die nicht in der Lage ist, andere Entscheidungen als die von der Regierung getroffenen zu treffen. Sind die in Spanien Geborenen so etwas wie die einhunderttausend Kinder von Pedro Sánchez?

Spanien befindet sich in einer demografischen Krise, die nicht länger ernst ist: Wir haben diesen Punkt längst überschritten. Heute ist schon verzweifelt. Wir haben eine Geburtenrate, unter der sich demografisch keine Gesellschaft erholt hat. So viel, dass sogar die Sozialdemokraten den langen Namen des Ministeriums für ökologischen Wandel erkannt und ergänzt haben: „und die demografische Herausforderung“. Experten sagen natürlich, dass dies nur durch Masseneinwanderung geregelt wird, weit über der Angst der alarmierendsten. Wir werden natürlich nicht erwarten, dass Spanier Kinder bekommen.

Und das zu Recht: In unserer Gesellschaft ist alles so vorbereitet, dass wir keine Kinder haben, von der Arbeitsstruktur bis zu den kontinuierlichen Werbebotschaften, dem ständigen Ruf nach sexueller Verantwortungslosigkeit, dem Damoklesschwert des Gesetzes gegen Gewalt gegen Frauen - das routinemäßig angewendet wird von Familienanwälten, um den Mann in einem Scheidungsprozess zu erweichen, der radikalen Feminismus und Hunderte anderer sozialer Faktoren durchläuft, alle in die gleiche Richtung.

Kinder zu haben ist heute ein Privileg oder ein Held. Auf jeden Fall immer ein Opfer der Dinge, die der Mensch heute am meisten schätzt: Zeit, Geld, Unabhängigkeit und Energie. Es ist also nichts Seltsames, dass eine entchristete Gesellschaft überhaupt keine Kinder mehr hat. Wenn die Behörden jedoch darauf bestehen, dass die Kinder, die uns so viel gekostet haben, nicht uns gehören, sondern dem Netzwerk von kalten und anonymen Beamten, die wir "Staat" nennen, werden sie mir sagen, wer sie haben möchte.

Denn, Frau Celaá, wenn die Kinder vom Staat und nicht von den Eltern stammen, würde ich gerne wissen, welche öffentlichen Verhandlungen für ihre Ernährung verantwortlich sind. Natürlich kostenlos, denn sie gehören dir. Und schaukeln sie nachts und lassen ihre Schreie auf sich wirken und blasen sie aus und trösten sie, wenn sie auf ihr erstes Fahrrad fallen, und seien bereit, ihnen zuzuhören und alle ihre unaufhörlichen Fragen zu beantworten, und stehen an ihrer Seite an der Spitze der Bett, wenn sie krank sind. Und noch hundert Dinge. Weil das alles, Frau Celaá, Eltern ist, Verantwortung über Kinder hat. Und wenn sie vom Staat kommen, wissen sie es besser. Und im Übrigen, dass sie lernen, sie zur Welt zu bringen, weil ich mir niemanden vorstellen kann, der bereit ist, sie an diejenigen weiterzuleiten, die ihnen das Gegenteil von dem beibringen, was sie zu Hause sagen, und an ihre Eltern, dass sie rückläufig sind.
https://infovaticana.com/2020/01/17/de-q...s-senora-celaa/

von esther10 17.01.2020 00:05

NACHRICHTEN



Kardinal Müller: Benedikt XVI. Konnte nicht schweigen, weil er die "Gefahr" sah
"Das katholische Priestertum steht auf dem Spiel."

17. Januar 2020 - 6:59 EST

https://www.lifesitenews.com/catholic

KardinalGerhard Müller wird am 22. Februar 2014 im Petersdom von Papst Emeritus Benedikt XVI. Empfangen.Franco Origlia / Getty Images
Diane MontagnaVon Diane Montagna

https://www.lifesitenews.com/news/i-cann...acy-in-new-book

ROM, 17. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Benedikt XVI. Sagte , er könne in seinem neuen Buch nicht schweigen, weil er die Stimmen derer, die den priesterlichen Zölibat abschaffen wollen, als "große Gefahr" für die Kirche betrachte, sagte Kardinal Gerhard Müller .

In einem kürzlichen Interview mit Corriere della Sera fügte der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) hinzu, dass der „Beitrag“ von Benedicts neuem Buch mit Kardinal Sarah „a dem Papst helfen. "

http://www.vatican.va/content/benedict-x...m-coetibus.html

Der neue Band mit dem Titel " Aus den Tiefen unseres Herzens " "hat einen theologischen und kirchlichen Wert, der höher ist als der vieler anderer Bischöfe und Theologen", sagte Kardinal Müller.


Die Kommentare des Kardinals gingen an Corriere, wurden jedoch aus Gründen der Länge aus der gedruckten Ausgabe herausgeschnitten. Der Kardinal stellte LifeSiteNews jedoch den vollständigen Text zur Verfügung.

Der Kardinal ging auf die „Gefahr“ ein, die Benedikt sieht, und wies auf Kräfte in der Kirche hin, die bereit sind, die Amazonas-Synode zu nutzen, um das katholische Priestertum zu schwächen.

"Die Synode diskutierte die Möglichkeit, verheiratete Männer zu ordinieren, aber die amazonischen Bischöfe repräsentieren nur einen kleinen Teil des Welt-Episkopats", sagte der Kardinal gegenüber Corriere. „Hier geht es um das katholische Priestertum. Einige, wie in Deutschland, fangen an zu sagen: Warum nicht woanders? Wenn Sie ein Prinzip zerstören, fällt alles. “

Dieser Grundsatz sei die Wahrheit des katholischen Priestertums.

„Wir Katholiken sind nicht wie Protestanten, die den Dienst nur als eine Funktion in der Kirche sehen. Priester sind für uns Vertreter von Jesus Christus, dem Guten Hirten und Hohenpriester “, erklärte er.

Kardinal Müller wurde 2012 von Papst Benedikt XVI. Zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre ernannt und ist Herausgeber von Joseph Ratzingers Oper omnia . Im Juli 2017 ersetzte Papst Franziskus den 72-jährigen deutschen Prälaten durch den spanischen Jesuiten-Theologen Luis Ladaria als Präfekten der CDF.

In seinem Interview mit Corriere machte Kardinal Müller deutlich, dass er keine Bedenken hat, dass das neue Buch „Verwirrung zwischen den Lehrstühlen“ von Franziskus und dem emeritierten Papst stiften könnte.


"Wir haben keine zwei Päpste, es gibt nur einen Papst, Francis", sagte er. "Wir sagen" Papst emeritiert "aus Höflichkeit", aber "in Wirklichkeit ist Benedikt XVI. Ein emeritierter Bischof."

Der Kardinal sagte, dass diejenigen, die das neue Buch von Benedikt XVI. Und Kardinal Sarah als "eine Art Einmischung" betrachten, vergessen, dass der Papst das "Prinzip der Einheit in der Kirche" ist Das Lehramt der Kirche trägt gemeinsam die Verantwortung für das Depositum Fidei . “

Kardinal Müller drückte zwei gemeinsame Punkte aus, die von jenen vertreten werden, die für eine Lockerung des Zölibats im lateinischen Ritus eintreten, dh von verheirateten Priestern in den Ostkirchen und der Ordination ehemaliger anglikanischer Geistlicher die Einheit der Kirche. "Aber er fügte hinzu:" Es bedeutet nicht, das Prinzip abzuschaffen. "

Im Jahr 1980 genehmigte Papst Johannes Paul II. Die so genannte „ Seelsorge “, die es den Bischöfen ermöglichte, ehemalige anglikanische Geistliche zu Diözesanpriestern zu ordinieren, nachdem sie vom Heiligen Stuhl eine Ausnahmegenehmigung zum Zölibat erhalten hatten. In seiner apostolischen Verfassung von 2009, Anglicanorum caetibus , genehmigte Papst Benedikt XVI. Eine ähnliche Bestimmung innerhalb eines neuen anglikanischen Ordinariats, das er mit diesem Dokument aufstellte.

Auf die Frage, wie er den Sturm der Kontroversen um das neue Buch von Benedikt XVI. Mit Kardinal Sarah erklärt, wies Kardinal Müller auf den grassierenden „Opportunismus“ hin.

„Als Ratzinger Papst war“, stellte der Kardinal fest, „kamen viele Menschen, um ihn zu besuchen, und sie verehrten ihn. Jetzt besuchen sie ihn nicht, hören ihm nicht zu und schaffen es sogar, die Veröffentlichung seiner Werke auf Italienisch zu verlangsamen. “

"Die Opportunisten sind immer die größten Feinde der Glaubwürdigkeit der Kirche", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-saw-the-danger
+
https://www.lifesitenews.com/catholic

von esther10 16.01.2020 00:59

15. Januar 2020
Warum ist das Zölibat so wertvoll? Priester erklärt drei grundlegende Gründe



Pater Leandro Bonnin, ein argentinischer Priester, der für seine starke Verteidigung des Lebens des ungeborenen Kindes und der Familie bekannt ist, erklärte drei grundlegende Gründe, warum Zölibat für das Leben der lateinischen Kirche wertvoll ist. aber auch, warum es im säkularen Umfeld schlecht verstanden wird und wie es voll und ganz erfüllt werden kann, damit es geschätzt wird.

In einem Interview mit ACI Prensa sagte Pater Bonnin, dass die Bedeutung des Zölibats zunächst erklärt werden muss, um den Wert des Zölibats zu kennen. Er sagte, dass Zölibat bedeutet "nicht heiraten", es bedeutet "viel mehr".

"Es ist ein Charisma, das einigen Mitgliedern der Kirche zugestanden wird, und eine Aufforderung, das eigene Leben Gott und der Kirche vollständig zu weihen und das eigene Leben zu einer vollkommenen Gabe seiner selbst zu machen", fügte er hinzu. Zölibat ist nicht Verleugnung, sondern Bestätigung der Realität und des Primats Gottes und der menschlichen Freiheit als der Fähigkeit des Menschen, sich selbst zu spenden. “

Drei Gründe, warum das Zölibat für die lateinische Kirche so wertvoll ist
Der Priester der argentinischen Provinz Entre Ríos und Autor mehrerer Bücher sagte, der erste Grund sei, dass das Zölibat "vor allem eine Nachahmung des Lebensstils Jesu ist , der seine gesamte Sendung zölibat unter uns gelebt hat". .

"Wenn der Priester den Pastor Christus, das Haupt und den Ehemann der Kirche, vertreten soll, erscheint es sehr zweckmäßig, dies mit derselben wichtigen Option zu tun", sagte er.

Zweitens sagte er, es sei wertvoll, "weil es ihm ermöglicht, seinen Dienst an der Kirche insgesamt mit viel größerer Verfügbarkeit zu leben ."

„Die Berufung zur Ehe ist ein ebenso schöner wie fordernder Weg der Heiligkeit. Persönlich weiß ich nicht, wie jemand die beiden Berufe vereinbar machen kann, da beide eine sehr tiefe und anspruchsvolle Leistung beinhalten. Ich würde es nicht schaffen: Entweder würde ich eines vernachlässigen oder beides falsch machen “, sagte er.

Drittens sagte er, dass der Zölibat aufgrund seiner „ eschatologischen Dimension “, das heißt „weil es ein Zeichen ist, das sich auf die„ letzten Zeiten “bezieht“, wertvoll ist.

„Im Himmel werden wir alle vollständig Gott 'geweiht' sein, wir werden Ihm ohne Vermittlung gehören. Das Zölibat - wie Frauen, die die geweihte Jungfräulichkeit leben - ahnt in dieser Welt, was wir alle nach dem Tod leben werden: vollkommene Zugehörigkeit zu Gott “, sagte der Priester.

An einem anderen Punkt des Interviews erinnerte Pater Bonnin daran, dass die katholische Kirche - wie durch den Katechismus erklärt - auch die Traditionen der Ostkirchen respektiert, in denen auch verheiratete Männer gültig angeordnet sind, allerdings nur für das Diakonat und das Presbyterat "

„Doch auch inmitten enormer Belastungen, die besonders seit der Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil sichtbar wurden , hat sich der große prophetische Wert , den das Zölibat gerade in unserer Zeit besitzt, bestätigt . Prophetischer Wert bedeutet, dass die bloße Existenz eines männlichen Priesters ein Wort von Gott ist, das zur heutigen Welt gesprochen wird , ein Wort, das - mit Sicherheit - Unbehagen stört und verursacht und daher normalerweise angegriffen wird “, beschrieb er.

Unverständnis des Zölibats und Druck, abgeschafft zu werden
Bonnin bemerkte, dass es notwendig ist zu verstehen, dass Zölibat nicht "Unterdrückung des sexuellen Impulses", "Verleugnung der Männlichkeit" oder "Verzicht darauf, Eltern zu sein" bedeutet, sondern dass "es eine von Christus gewählte Form ist" Den sexuellen Impuls - als eine Lebenskraft, die uns aus uns heraus „herausnimmt“ - auf die Herrlichkeit Gottes und den Dienst an der Kirche ausrichten. “

„Alle Kraft der Männlichkeit und ihre inneren Werte werden vom Priester im Dienste der kirchlichen Gemeinschaft bestimmt. Auf diese Weise lebt der Priester auf erhabene Weise die Berufung zur Vaterschaft und gibt Leben durch die Spende von sich selbst “, sagte er.

Zu einer anderen Zeit bemerkte Pater Bonnin, dass der "sexuelle Impuls von demselben Gott kommt", wie Johannes Paul II. In seiner Theologie des Körpers feststellt.

"Dieser sexuelle Impuls offenbart, dass wir unvollständige Wesen sind und für die Gemeinschaft geschaffen wurden, mit der Fähigkeit und der Notwendigkeit, uns selbst nach dem Bild des göttlichen Volkes zu geben", sagte er.

Er erinnerte jedoch auch daran, dass "die Erbsünde eine tiefe Wunde im ganzen Menschen hinterlassen hat, auch in der Dimension der Sexualität". "Das macht die eheliche Dimension verzerrt und pervers in dem egoistischen Streben nach Vergnügen und Selbstbestätigung", erklärte er.

Trotz dieser Mängel erinnerte der Priester daran, dass der Mensch "nicht völlig korrumpiert" ist, sondern auch die "Gnade" Christi nutzen kann, um den "sexuellen Impuls" zu erlösen und ihn zu großzügiger Spende zu führen, sei es in der Eheberufung sei es in der Weihe an Gott und die Kirche. “

An einem anderen Punkt im Interview kritisierte Pater Bonnin diejenigen, die glauben, dass das Zölibat abgeschafft werden sollte, um geistlichen sexuellen Missbrauch oder Fälle von Priestern, die einen sentimentalen Partner suchen, zu vermeiden.

Zum Thema sexueller Kindesmissbrauch durch den Klerus erklärte er, dass jeder Priester "weiß, was ein Experte in diesem Bereich behauptet": "Die überwiegende Mehrheit der Missbräuche gegen Minderjährige finden im familieninternen Kontext statt."

Er sagte jedoch: „Wenn ein Priester öffentlich das Versprechen eines Zölibatsversuchs gegen einen Minderjährigen gegeben hat, liegt dies eindeutig nicht am Zölibat, das in den meisten Fällen jahrelang nicht mehr in seiner wahren Dimension gelebt hat - aber infolge schwerwiegender affektiver Störungen, eines fortschreitenden und schweren menschlichen und spirituellen Verfalls und / oder einer Präpotenz und eines Machtmissbrauchs, die auf dem Gebiet der Sexualität enden. “

Über diejenigen, die ihren Dienst verlassen, weil sie eine emotionale Bindung mit einer Frau eingegangen sind, sagte er, dass "in einigen Fällen die Berufung nicht authentisch war, aber leider die Person ordiniert wurde"; in anderen Fällen gab es eine "schlechte Ausbildung in Seminaren".

"Einige Priester haben nach und nach den Glauben verloren, und die Aufgabe des Amtes ist nur die letzte Konsequenz der Entleerung ihres übernatürlichen Blicks: Es hat keinen Sinn, für etwas zu leben, das es nicht gibt", fügte er hinzu.

Bonnin glaubt auch, dass es "Priester mit einer wahren Berufung und einer guten Ausbildung" gibt, die "nach und nach Leidenschaft, inneres Leben und Freude am Dienst verloren haben".

"Die Frustrationen und Mißerfolge des Priesterlebens haben ihn getroffen und in jenen Momenten, in denen die Liebe Christi der Anreiz zum Neustart sein sollte, haben sie das Gefühl der Leere in einer affektiven Bindung gefunden oder zu kompensieren versucht", sagte er.

Abschließend merkte er an, dass die „Dynamik einer Ehekrise sehr ähnlich ist“, und dass verheiratete Priester daher auch „ähnliche Krisen erleiden könnten, wenn sie das Zentrum verlieren: den Ruf Jesu und die Kraft seiner Gnade. “

Wie man dem Zölibat treu bleibt
Bonnin erklärte, damit ein Priester dem Zölibat treu bleibt, "ist es der erste Schlüssel, nicht auf unsere eigene Stärke zu vertrauen ", sondern auf die Stärke der Gnade Gottes. "

"Das bedeutet ein intensives Gebetsleben und eine notwendige Umsicht in zwischenmenschlichen Beziehungen", sagte er.

Ein weiterer Schlüssel, sagte er, sei, " demütig zu sein und uns nicht Situationen auszusetzen, in denen das Herz und die Sensibilität unordentlich werden können."

Er betonte auch die Wichtigkeit der " priesterlichen Brüderlichkeit und Demut, um zu wissen, ob die Inbrunst abkühlt und ob es am Horizont andere Optionen gibt, als die, die man bei der Ordination getroffen hat".

Der Priester ist auch der Ansicht, dass "die gesunde Freundschaft mit Laien und Familien - ihren eigenen und denen der Gemeinschaft - eine sehr wertvolle emotionale Unterstützung darstellt."

"Und es ist auch sehr wichtig, die Intimität mit Mary Most Holy zu pflegen , die dem Priester eine schöne Erfahrung nicht nur der Mutterschaft, sondern auch der Entdeckung und Wertschätzung des Weiblichen als Quelle des Lebens gibt", fügte er hinzu.

Am Ende des Interviews räumte Pater Bonnin ein, dass " Priester ein sehr aufrichtiges Verschulden machen müssen ".

"Die Welt glaubt nicht nur wegen Missbrauchs oder Untreue nicht an Zölibat, nicht nur, weil es eine Provokation für eine hedonistische und pansexuelle Gesellschaft ist, sondern weil Priester manchmal keine Freude an unserer Weihung zeigen", sagte er. .

In diesem Sinne glaubt er, wenn die Priester schlecht mit anderen umgegangen sind, nicht lächeln, sich gegenseitig kritisieren, nie erreichbar sind, keine Geständnisse oder kranke Menschen besuchen, ehrgeizig sind usw., dann ist klar, dass die Welt dies nicht kann Zölibat als Reichtum auffassen “, aber es bleibt nur zu denken, dass wir„ arme Typen “sind.

"Wenn sie uns im Gegenteil glücklich, selbstbewusst, enthusiastisch, gelassen, betend und leidenschaftlich über das sehen, was wir tun ... auch wenn sie es nicht verstehen, werden sie diese Lebensoption schätzen, denn in unseren Gesichtern wird die Freude an der Lieferung leuchten." schloss Pater Bonnin.

Tags: Zölibat , priesterliches Zölibat , P. Leandro Bonnin
https://www.aciprensa.com/noticias/por-q...amentales-59037

von esther10 16.01.2020 00:51

Das Gift des Pornos muss gestoppt werden. Hier ist wie
Wir müssen uns zusammenschließen, um gegen Pornografie vorzugehen, bevor dies unsere Kultur ruiniert.
Mittwoch, 15. Januar 2020 - 14:05 EST

15. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Terry Schilling hat gekämpft, um Pornos zu verbieten oder einzuschränken, um die Familie zu schützen, aber er wird von anderen Konservativen auf einiges an Widerstand gestoßen.

Schilling ist Executive Director des American Principles Project (APP), einer Organisation, die sich der Unterstützung von Familienwerten und deren Ausdruck in der Politik verschrieben hat. APP stand im Mittelpunkt der Debatte über ein wichtiges familienfreundliches Thema: Pornografie. Diese Debatte hat überraschenderweise sogar die konservative Bewegung gespalten. Libertäre sind gegen staatliche Regulierung und Intervention. Andere Konservative wollen Pornografie komplett verbieten. Noch eine andere Fraktion möchte nur eine Altersüberprüfungsanforderung hinzufügen.

In der heutigen Folge von The Van Maren Show befassen sich Jonathon Van Maren und Terry Schilling mit der Debatte um staatliche Vorschriften für Pornografie, die heutigen Gesetze in Bezug auf Pornografie und das, was Schilling vorschlägt, um unsere Kinder und unsere Kultur zu schützen.

Das Durchschnittsalter, in dem Kinder heute Pornografie ausgesetzt sind, beträgt nur 11 Jahre.

Der Grund? Pornografie-Ersteller und Websites richten sich an Kinder, Werbung an Orten, an denen Kinder häufig sind. Die Pornoindustrie braucht Kinder, die sich verloben und schließlich süchtig werden, um im Geschäft zu bleiben. Die einzige Hürde, die ein Kind überwinden muss, um auf den Inhalt zuzugreifen, besteht derzeit darin, ein Kontrollkästchen zu aktivieren, in dem angegeben wird, dass es mindestens 18 Jahre alt ist.


Dies war nicht immer der Fall. 1996 wurde das Communications Decency Act (CDA) verabschiedet. Es wurde entwickelt, um den Zugang von Kindern zu Pornografie im Internet zu beschränken, ähnlich den Vorschriften der Federal Communications Commissino (FCC) zu Unanständigkeit, gefolgt von Fernsehen und Radio.

Abonnieren Sie die täglichen Schlagzeilen von LifeSite
Email address
ABONNIEREN
US CanadaWorldCatholic
1997 entschied der Oberste Gerichtshof in der Rechtssache Reno gegen American Civil Liberties Union , dass die Altersüberprüfungsanforderungen, die durch die Anti-Unanständigkeitsbestimmungen des CDA auferlegt wurden, für Pornogäste eine zu große Belastung darstellen. Seitdem ist der Zugang zu Pornografie weitgehend uneingeschränkt.

Das Gericht argumentierte, dass das Internet nicht so leicht zugänglich sei wie Radio und Fernsehen und daher nicht denselben Standards unterliegen müsse, die die Übertragung von Obszönität über Funkwellen verhinderten.

Schilling weist darauf hin, dass trotz dieses Urteils mit zunehmendem Internet andere Gesetze in den Büchern, die die Übertragung von Obszönität über Funkwellen einschränken, grundsätzlich für Pornografie gelten, aber nicht durchgesetzt werden.

Ein Argument für die Nichtdurchsetzung dieser Statuten ist, dass Pornografie Redefreiheit ist und daher durch die erste Änderung geschützt wird. Schilling und Van Maren sind sich einig, dass Porno wirklich nur Obszönität ist, keine Kunst oder Redefreiheit. Und seine Auswirkungen können ein Leben lang anhalten.

Van Maren hebt eine kürzlich von ihm erhaltene E-Mail hervor, die leider nur allzu häufig ist. Er wurde von einem Zwölftklässler kontaktiert, der mitteilte, dass er in der sechsten Klasse zum ersten Mal Pornos gesehen habe. Er hatte einen "Gangbang" gesehen, bevor er die Hand eines Mädchens gehalten hatte. Er konnte nicht einmal mit einem Mädchen sprechen, ohne Fotos von nackten Frauen im Kopf zu haben. Seine Geschichte ist herzzerreißend und nicht einzigartig. Die meisten Menschen, die sich gegen das Verbot oder die Einschränkung von Pornografie aussprechen, wissen nicht, wie sehr Kinder von Pornografie betroffen sind.

Schilling schlägt eine ausgewogene Lösung vor, die parteipolitisch unterstützt und gerichtlichen Herausforderungen standhält. Er empfiehlt, eine Lösung zu implementieren, mit der Großbritannien experimentiert hat: Man kann sein Internet mit oder ohne Zugang zu Inhalten für Erwachsene bestellen.

Schilling erklärt, dass es ähnlich wie bei Kabelpaketen sein würde, wenn Benutzer reguläres (gefiltertes) Internet oder uneingeschränktes (ungefiltertes) Internet bestellen könnten. Eine weitere Option, die Schilling vorschlägt, ist eine echte Altersüberprüfung - mehr als nur das Ankreuzen eines Kontrollkästchens, um zu bestätigen, dass ein Benutzer über 18 Jahre alt ist.

Viele, die mit Schilling nicht einverstanden sind, sagen, dass Eltern nur Eltern sein und ihre Kinder über die Gefahren von Pornos unterrichten müssen und dass die Regierung nicht einbezogen werden muss. Schilling argumentiert, dass Eltern nicht nur große Tabakunternehmen übernehmen müssen, sondern die Hilfe der Regierung durch Gesetze erhalten, die den Verkauf von Zigaretten an Minderjährige einschränken.


Van Maren geht davon aus, dass die Menschen die Giftigkeit von Pornos und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns nicht wirklich verstehen, wenn sie der Meinung sind, dass die Regierung nicht einbezogen werden sollte. Schilling und Van Maren stellen fest, dass die Seiten von Playboy in den Sinn kommen , wenn viele an Pornos denken . Aber Pornos sind heute viel gewalttätiger und anschaulicher geworden.

Hören Sie sich das vollständige Interview hier an:



Obwohl in letzter Zeit eine Debatte über das Verbot oder die Einschränkung von Pornografie geführt wurde, zitiert Schilling eine Gallup-Umfrage, aus der hervorgeht, dass nur neun Prozent der Amerikaner ein Verbot von Pornografie ablehnen. Rund 50 bis 60 Prozent der Befragten befürworten die Beschränkung der Pornografie auf Personen über 18 Jahren. Weitere 30 Prozent befürworten das Verbot von Pornografie insgesamt. Trotz der Debatte unterstützen die Amerikaner die Einschränkungen der Pornografie auf irgendeine Weise.

Schilling skizziert seine Strategie für eine breite Koalition von Demokraten und Republikanern. Das Hauptaugenmerk sollte auf dem Verbot von Rachepornografie , "Deepfake" -Pornografie (das Aufzwingen eines Gesichts auf Pornografiedarsteller) und dem Hinzufügen einer Altersüberprüfung zu Pornografieseiten liegen.

Sowohl Schilling als auch Van Maren sehen darin nur den Beginn des Kampfes. Beim American Principles Project hat Schilling das Ziel, Familien zusammenzuführen und Familien für politische Probleme zu gewinnen, die sie betreffen.

Mit dieser Aktivierung der Familie sieht Schilling die Debatte über Pornografie als eine, die leicht gewonnen werden kann.

Die Leser können mehr über American Principles Projekt lernen hier .

Die Van Maren Show wird auf zahlreichen Plattformen wie Spotify , SoundCloud , YouTube , iTunes und Google Play gehostet .

Eine vollständige Liste der Folgen und Abonnements für verschiedene Kanäle finden Sie auf unserer Pippa-Webseite hier .

Klicken Sie hier, um wöchentliche E-Mails zu erhalten, wenn eine neue Episode hochgeladen wird .
https://www.lifesitenews.com/
+
https://www.lifesitenews.com/opinion

von esther10 16.01.2020 00:51

15. Januar 2020, 21:04 Uhr
Der junge Mann, der den homosexuellen Lebensstil verlassen hat, wird am 16. Januar in Netzwerken Zeugnis geben
VON DAVID RAMOS | ACI-Presse



Wal Flores, ein junger Mann, der den homosexuellen Lebensstil hinter sich gelassen hat, wird sein Zeugnis am 16. Januar 2020 über die sozialen Netzwerke der mexikanischen Plattform ConParticipación teilen.

In einem Dialog mit ACI Press erklärte Marcial Padilla, Direktor von ConParticipación, dass Wal Flores "viele Jahre lang ein homosexuelles, aktives Leben geführt hat", aber "große Unzufriedenheit erfahren hat".

Diese Unzufriedenheit, erklärte er, veranlasste ihn, „einen Prozess der Suche, der Reflexion zu unternehmen. Endlich sprach er einige Fachleute an und erlebte eine Veränderung im Leben. Er möchte seine Erfahrungen teilen und über sein Zeugnis sprechen. “

"Er wird dies auf der Facebook-Seite von ConParticipación am Donnerstag, dem 16. Januar 2020, um 19.00 Uhr (Ortszeit Zentralmexiko) tun."

"Hoffentlich können viele Menschen es durch Wal hören und verstehen, was die Erfahrung vieler Menschen ist, die diese Erfahrung machen", sagte er.

Um auf die offizielle Facebook-Seite von ConParticipación zuzugreifen, können Sie HIER eintreten .

Tags: Mexiko , Homosexuelle , Homosexualität , Homosexuell , Homosexuell , Homosexuelle

Verwandte Neuigkeiten »

Der junge Mann, der sein homosexuelles Leben verlassen hat, kritisiert die Suche nach Zensurtherapien in Mexiko

https://www.aciprensa.com/noticias/joven...-de-enero-98422
.
https://www.aciprensa.com/noticias/joven...en-mexico-69926

von esther10 16.01.2020 00:47

Kanada: Die Behörden von Quebec kündigen die Streichung des Religionsunterrichts an Schulen an



Kanada: Die Behörden von Quebec kündigen die Streichung des Religionsunterrichts an Schulen an

Die Behörden von Quebec - der französischsprachigen Provinz Kanadas - wollen den Unterricht in Ethik und religiöser Kultur aus den Schulen streichen. Stattdessen besuchen Kinder Kurse zur Sexualerziehung sowie zu Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Kultur und digitaler Staatsbürgerschaft.

Der Kampf gegen die Religion in der Schule ist eine der Konsequenzen des neuen Gesetzes über den Säkularismus des Staates. In zwei Jahren soll die religiöse Kultur aus den Lehrbüchern verschwinden. Laut den Machthabern diskriminiert es Atheisten, wenn sie in der Schule erwähnt wird.

Die Bischöfe von Quebec forderten die Behörden auf, diese Entscheidung zu überdenken. Sie betonten, dass diese Klassen, die in Form von Religionsstudien abgehalten wurden, zu gegenseitigem Wissen und Respekt gegenüber den Bewohnern der Region beitrugen und so junge Menschen vor dem Einfluss radikaler Ideologien schützten. Das Episkopat erinnerte auch daran, dass Eltern eine entscheidende Meinung über die Erziehung ihrer Kinder haben sollten.

Quelle: KAI / Vaticannews

DATUM: 2020-01-16 07:29

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kanada--wladze-quebe...l#ixzz6BBXtI23z

von esther10 16.01.2020 00:42

Br. Tadeusz Ruciński FSC: Zombiezucht?



Br. Tadeusz Ruciński FSC: Zombiezucht?

Wie kommt es, dass ein Mann, der die Freiheit über alles zu lieben scheint, plötzlich völlig versklavt werden kann? Wie weit ist es von verspielter Sklaverei entfernt! Oder gibt es vielleicht Gefangenschaft im Stück selbst?
Zombie ist in der Voodoo-Anbetung ein halbtoter Mann ... in einem Zustand tiefer Hypnose oder Katalepsie, der unwissentlich und passiv tut, was der Schamane ihm sagt ... sogar Verbrechen. Wenn ich den Zeichen der sogenannten genau folge In der Jugendkultur ist es schwierig, die Ähnlichkeit der Annahmen und Rituale mit der einen oder anderen Sekte oder der Massenzucht von Zombies nicht zu bemerken. Psychosoziales Engineering, Drogen, Trance, Magie, Vertreibung von allem, was alt war, Hass ... und gemeinsames TABU um den einen oder anderen Guru, der mit seinen Zombies, seiner Popularität und einer neuen Religion der Versklavung Geld verdient, indem er sich vom Glauben "befreit" und Gewissen.

Read more: http://www.pch24.pl/br--tadeusz-rucinski...l#ixzz6BCZAL7gf
Der Magier war wahrscheinlich der befreiteste, anarchischste und rebellischste aller meiner Gruppen. In der Regel war sie mit niemandem einverstanden, stellte alles in Frage, hob alle Beschränkungen schlecht auf. Gleichzeitig hatte sie so viel Charme, dass man es irgendwie aushalten konnte und darauf wartete, dass es daraus erwachsen würde.

Heute, als sie kam, konnte ich sie nicht treffen. Im Blick, im Gesicht, in jeder Geste ... sie hatte so etwas wie eine Schlafwandlerin. Als hätte jemand ihre Seele gelähmt. Sie saß auf der Stuhlkante (normalerweise lag sie auf dem Boden) und starrte auf den Boden. " Sie nahmen mich von dort ", sagte sie rundweg, " und sagten, dass sie mich gerettet haben ... Aber ich weiß nicht warum ... Der alte ist nicht mehr in mir ... und der neue ist nicht ... So ein" Zombie "von mir jetzt weißt du ...

Ich wusste, dass sie seit zwei Monaten in einer Sekte war ... Ich setzte mich auf den Boden, um ihr in die Augen zu schauen, als sie sagte ... Sie begann zu sagen: "Ich war in Woodstock und traf coole Leute und sie liebten mich. Sie versprachen totale Befreiung von allem. Ich bin mit ihnen gegangen. Sie halfen mir herauszufinden, dass alles in meinem Leben, Glauben, Wissen, Liebe ... NICHTS ist, es ist ein böser Traum, ein Traum, den ich aufwachen muss ... Aber zuerst muss ich hassen ... Familie, Gott, Freunde, deine Maskottchen, Musik, Bilder ... Und du weißt - ich hasste! Und ich fühlte mich schrecklich schuldig, schlecht, krank, keiner, der schlimmste von allen ...

Ich war zu allem bereit, damit sie mir nur vergeben ... Und sie wiederholten es hunderte Male: du bist immer noch dreckig, krank, dumm vor Glauben ... Und ich war immer noch hungrig, als ob ich mit etwas dumm wäre ... Niemals und nirgends allein, sogar auf der Toilette ... Solche Meditationen mit Gesang dauerten manchmal mehrere Stunden ... Ich war schon an der Grenze ... Und dann kam es ... Weißt du, so ein Knacken in meinem Gehirn ... Alles wurde von mir gelöscht ... Ich war zu allem bereit ... mit allen ... ich war neu ... ZUCHTTABELLE für alle ... nichts war mehr wichtig ... und jetzt weiß ich nicht, ob dies der Beginn der Hölle war ... ich weiß nicht ... ich weiß nicht ... ich jetzt Ich weiß nichts! "

Plötzlich starrte sie gespannt auf meine Augen, als würde ich es definieren ... etwas absolut ... Anstelle von ihr, weil sie nicht in ihr war ...
***
Zombie ist in der Voodoo-Anbetung ein halbtoter Mann ... in einem Zustand tiefer Hypnose oder Katalepsie, der unwissentlich und passiv tut, was der Schamane ihm sagt ... sogar Verbrechen. Wenn ich den Zeichen der sogenannten genau folge In der Jugendkultur ist es schwierig, die Ähnlichkeit der Annahmen und Rituale mit der einen oder anderen Sekte oder der Massenzucht von Zombies nicht zu bemerken. Psychosoziales Engineering, Drogen, Trance, Magie, Vertreibung von allem, was alt war, Hass ... und gemeinsames TABU um den einen oder anderen Guru, der mit seinen Zombies, seiner Popularität und einer neuen Religion der Versklavung Geld verdient, indem er sich vom Glauben "befreit" und Gewissen.

DATUM: 2020-01-16 12:55

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/br--tadeusz-rucinski...l#ixzz6BCUsZhWb

+++++++++++

Zombie ist in der Voodoo-Anbetung ein halbtoter Mann ... in einem Zustand tiefer Hypnose oder Katalepsie, der unwissentlich und passiv tut, was der Schamane ihm sagt ... sogar Verbrechen. Wenn ich den Zeichen der sogenannten genau folge In der Jugendkultur ist es schwierig, die Ähnlichkeit der Annahmen und Rituale mit der einen oder anderen Sekte oder der Massenzucht von Zombies nicht zu bemerken. Psychosoziales Engineering, Drogen, Trance, Magie, Vertreibung von allem, was alt war, Hass ... und gemeinsames TABU um den einen oder anderen Guru, der mit seinen Zombies, seiner Popularität und einer neuen Religion der Versklavung Geld verdient, indem er sich vom Glauben "befreit" und Gewissen.

Read more: http://www.pch24.pl/br--tadeusz-rucinski...l#ixzz6BCZAL7gf

von esther10 16.01.2020 00:40

Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche Una Santa lebt und ist makellos in ihrem Bräutigam. aber ein teil des sichtbaren droht eine 'genetische mutation' einzugehen oder ist dies trotz uns schon passiert und sehen wir seine auswirkungen? Wir konfrontieren uns gegenseitig, um treu zu "widerstehen".


Donnerstag, 16. Januar 2020

'Barrikade' der vertriebenen Nonnen
Hier und hier wird zusammengefasst, was sich aus den neuen vatikanischen Dispositionen zum geweihten Leben ergibt.
( ANSA ) - Ein Kloster läuft Gefahr, geschlossen zu werden, aber die Nonnen haben beschlossen, sich der Entscheidung zu widersetzen, indem sie sich in ihm verbarrikadieren.

Es passiert in Marradi, einer Stadt in Florenz, wo unter anderem der Präsident der Italienischen Bischofskonferenz und Erzbischof von Perugia, Kardinal Gualtiero Bassetti.
Im Kloster der Santissima Annunziata der Dominikaner im Kloster sind noch vier Nonnen übrig, von denen drei eine sehr alte und eine junge Frau sind, die jedoch alle beabsichtigen, ihr Zuhause nicht zu verlassen.

Es ist bekannt, dass die Berufungskrise die Klöster überall leert, aber die Marradi-Nonnen wollen nicht gehen und haben auch die Solidarität eines Teils der Einwohner des Landes gefunden, einschließlich Paolo Bassetti, ehemaliger Bürgermeister und auch Cousin des Präsidenten des CEI .
Gestern gab es noch einen weiteren Versuch, die Nonnen wegzunehmen, der jedoch fehlschlug.

Ohne Vorwarnung klopften drei Ordensmänner an das Kloster, um die Nonnen zum Kofferpacken zu überreden. Die Ordensleute öffneten sich jedoch nicht.
Gepostet von mic um 07:00

Donnerstag, 16. Januar 2020
Auch in Cremona die Tridentinische Messe

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz