Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.09.2017 00:34

Der Papst ist nicht immer unfehlbar. Das sagt die katholische Kirche
VERÖFFENTLICHT AM 27. September 2017



Hier ist das, was unfehlbar die katholische Kirche über das Lehramt des Papstes lehrt. Das außerordentliche Lehramt ist immer unfehlbar. Gewöhnlich nur unter bestimmten Bedingungen. Bedingungen, die anscheinend offensichtlich in den Dokumenten von Papst Franziskus fehlen.
(26-09-2017)

In seinem treuen Artikel in Erinnerung an Kardinal Carlo Caffarra berichtete Antonio Socci über die Worte, die vom Kardinal an einen Priester gesprochen wurden, und insbesondere diese Passage: "Stellen Sie sich das Leiden des hl. Athanasius vor, der allein die Wahrheit um Christi willen verteidigt hat , Männer, die Kirche " . In Soccis Bemerkungen erinnert sich recht an die unglaubliche Isolation des Heiligen Antonius und fügte hinzu, er sei "vom Papst exkommuniziert" .

DIE EXKOMMUNIKATION BEI ATANASIO
Diese Betrachtungen erregten großes Interesse, denn auf der einen Seite betonen sie, wie es in der Kirche geschehen ist, daß ein ketzerisches Denken, der Arier, eine Zeitlang eine Mehrheit geworden ist ( Paul VI . In seiner Zeit wird auch sagen , "Satans Rauch" im Tempel Gottes " ) auf der anderen Seite, heute wie in der Vergangenheit, Diskussionen über die sogenannte" Unfehlbarkeit "des Papstes.

Einige Kommentatoren haben es vorgezogen, jedes Problem, das von Liberias Exkommunikation in Atanasio aufgeworfen wurde , aufzuheben , auf diese Weise: ansprechend auf jene Historiker, die behaupten, dass Liberio jemals Athanasius exkommunizierte oder behauptete, dass ja die Exkommunikation dort war, aber hinter der Verengung der " Kaiser. Wie geht es dann?

Die erste Notation ist, dass viele Kirchenhistoriker und viele Theologen immer mit dem sogenannten "Fall of Liberia" gutgeschrieben wurden. Ich erwähne nur den Bousset und den Fleury, oder um einen besseren Namen zu nennen, immer in Frankreich, Blaise Pascal , der seine Opposition nicht zum Papsttum rechtfertigte, sondern zu gewissen Entscheidungen eines frommen Päpstlichen, der sich nur auf die Übergabe von Liberia bezog, gegeben in der Kultur der Zeit wie angegeben. Und er erinnerte sich, daß die Päpste selbst eine Pflicht zur Gemeinschaft mit dem Evangelium und der Tradition hatten, die ihnen vorausging. In seiner Geschichte der Kirche , Angela Pellicciari schreibt , dass St. Jerome zu St. Athanasius den "Fall" von Liberia.

Benedikt XVI. , In einem öffentlichen Porträt von St. Anthony vom 20. Juni 2007, erinnert nur an die fünf Exilanten, die er erlitten hat, um treu zu bleiben, geht aber nicht weiter.

Es sollte hier erwähnt werden , dass der Kardinal Joseph Ratzinger an der Seite von Giovanni Paolo II im Jahr 2000, als die Kirche um Vergebung für die Sünden seiner Vergangenheit gefragt, woraufhin auch einige Bedenken in vielen, Kardinal Giacomo Biffi in erster Linie nicht für die Existenz es beschuldigt sich, aber für die Großzügigkeit und Unfähigkeit der Vorwürfe.

Obwohl Kardinal Ratzinger bei dieser Gelegenheit versucht hatte, den Antrag auf Entschuldigung zu begrenzen und zu kontextualisieren, um zu vermeiden, dass viele gefälschte und anspruchsvolle Kontroversen, so viele scheinbar ideologisch-historische Lesungen, er sich nicht davon abbringen ließen, dass die Kirchenmänner, einschließlich Päpste, , sie können falsch und sogar schwer sein. Historisch gesehen, Vater Papst Andrian VI. , Der zur Zeit der protestantischen Reform die Kirchenmänner getrübt hatte, weil ihre Fehler die Ausbreitung der schädlichen lutherischen Ketzerei begünstigt hatten. Adriano Kritik nicht einmal an einem anderen Papst verschont, Leo X .

Aber gehen wir zurück nach Liberia. Wenn sie Recht haben Historiker, der seine Lossagung leugnen, keine ques, in diesem speziellen Fall. Aber wenn sie recht haben, können sie mindestens zwei Überlegungen machen. Die erste: die Tatsache, dass Liberia Athanasius hinter den Drohungen des Kaisers exkommunizierte oder lusinghe, beseitigt legitime Legitimität für die Exkommunikation selbst, aber löst Liberias moralische Verantwortung, die intakt bleibt (wenn auch vermindert).

DIE EXKOMMUNIKATION IST NICHT UNFEHLBAR
Die zweite Betrachtung lautet wie folgt: Nicht nur, dass Liberi den hl. Athanasius nicht vernichtet hat, aber es ist sicher, dass die päpstliche Exkommunikation nicht in die unfehlbaren Maßnahmen fällt. Um in unserer Zeit zu bleiben, hat die Exkommunikation der sogenannten Lefebvrianer, die von Johannes Paul II. Zugefügt wurden, nicht nur viele Verwirrungen zu der Zeit provoziert (über die Diplomarbeit in den päpstlichen Fakultäten, in denen die Maßnahme kritisiert wurde, und verschiedene Kardinäle wurden keineswegs vereinbart) , aber wurde von Benedikt XVI. entfernt, ohne dass Lefebvres Nachfolger etwas änderten und demonstrierten, dass zwei Päpste, auch Freunde, unterschiedliche Vorstellungen über dieselbe Geschichte haben können (wir können hinzufügen, dass wir in der Geschichte der Kirche sogar ein Antipop haben Hippolyte von Rom, heilig als sein Gegner, Papst Callisto, den er unter anderem beschuldigte,

Da die Exkommunikation aber nicht unfehlbar ist, so sind es vor allem nicht weniger strenge Disziplinarmaßnahmen, sondern auch sehr ernst, wie die, mit denen die Päpste oft durch Schamlosigkeit oder Ungerechtigkeit bestraft worden sind, sogar die Heiligen (die " der letzte ist der Heilige Pius da Pietralcina ).

Wie es bisher gesagt worden ist, könnte noch viel anderes hinzugefügt werden: zum Beispiel der Fall von Papst Honorius I, der von Papst Leo II (682-683) für seine partielle Beendigung der Monotheitis formal formuliert wurde; oder der Fall von Papst Johannes XXII. , der am 3. Dezember 1334 auf dem Sterbebett eine von ihm als Privatlehrer anhaltende Häresie in zahlreichen Predigten über die heilige Vision zurückgezogen hatte (behauptet, daß die Seelen der Heiligen im Himmel nicht taten sehe Gott vor dem universalen Urteil konfrontiert).

GESEGNETER KARDINAL NEWMAN, BENEDIKT XVI. UND UNFEHLBARKEIT
Aber angesichts der Komplexität des Themas möchte ich auf zwei unbestrittene Behörden zurückgreifen: Kardinal J. Henry Newman , der im Jahr 2010 selig gesprochen wurde, und Benedikt XVI .

Bekenntnis zum Empfang und unverständlichen Verständnis des Dogmas der päpstlichen Unfehlbarkeit, schrieb Newman in seinem Brief an den Herzog von Norfolk: "Mit all dem bin ich weit davon entfernt zu bestätigen, dass die Päpste niemals falsch sind; dass sie ihnen niemals widersprechen sollten oder dass die Exkommunikation immer Wirkung hat. Ich bin nicht verpflichtet, die Politik und Handlungen der einzelnen Päpste zu verteidigen ... ". Und wieder:"Zweifellos gibt es päpstliche Handlungen, die niemand lieben würde"; "Was ist die Exkommunikation und interdict mit Unfehlbarkeit? ... war es Pietro unfehlbar, als Paulus gegen ihn in Antiochien war? Oder war San Vittore unfehlbar, wenn er von seiner Gemeinde die Kirchen von Asien oder Liberia trennte, als er auch den hl. Athanasius exkommunizierte? Und um in die Neuzeit zu kommen, war Gregory XIII, als er eine Medaille prägte, um sich an die Nacht des St. Bartholomäus zu erinnern? ... Kein Katholik hat jemals behauptet, dass solche Päpste unfehlbar seien, indem sie so handeln würden. "



Auf diese Weise zu argumentieren, erinnerte sich Newman daran, nichts Neues zu sagen, und zitierte illustre Theologen wie Kardinal Juan de Torquemada oder St. Roberto Bellarmino .

Für den ehemaligen: "Wenn der Papst etwas gegen die heilige Schrift, die Glaubensartikel, die Wahrheit der Sakramente, die Gebote des natürlichen oder göttlichen Gesetzes anordnet, darf er nicht gehorchen und seine Befehle dürfen nicht versorgt werden."

Für den zweiten, St. Roberto Bellarmino: "zu widerstehen und sich zu verteidigen, ist nicht von einer Autorität gefordert ... so ist es gesetzlich, dem Papst zu widerstehen, wenn eine Person angegriffen wird, ist es ebenso zulässig, ihm zu widerstehen, wenn er die Seelen angreift ... und mehr, wenn er versucht zu zerstören die Kirche. Es ist gesetzlich zu widerstehen, versichere ich, indem ich nicht tue, was er befiehlt und die Hinrichtung seiner Projekte behindert " (zitiert in JH Newman, Brief an den Herzog von Norfolk ).

Sei wohl bewusst, dass hier ein heiliger Theologe, super-orthodox, sogar spekuliert, dass ein Papst die Kirche zerstören möchte! Und Dante Alighieri, der Päpste in die Hölle stellt (oft falsch, aber hier spielt es keine Rolle), drückt ein Konzept aus, das von der ganzen katholischen Welt akzeptiert wird: Der Papst ist keineswegs einwandfrei, sogar verdammt nochmal!

Newman, der erklärt, dass seine Sicht des Bewusstseins nichts mit seinen Erscheinungen zu tun hat, mit dem Protestantismus, fügte hinzu: "Es scheint also extreme Fälle zu geben, in denen das Bewusstsein mit dem Wort des Papstes in Konflikt geraten kann, Trotz dieses Wortes muss es folgen " ; und schließt mit seinen Worten: "Wenn der Papst oder die Königin einen" absoluten Gehorsam "für mich verlangte, würde er oder sie die Gesetze der menschlichen Gesellschaft übertreten: keiner von ihnen muss absoluten Gehorsam haben!" Ja, denn als ein Souverän unterliegt den Gesetzen Gottes oder in einem modernen Staat der Verfassung, ist der Papst auch dem Evangelium unterworfen und leitet seine Autorität nicht von sich selbst, sondern von Gott ab.

Es sollte daran erinnert werden, dass Blessed Newman nicht gegen das Dogma der Unfehlbarkeit war, aber er fühlte, dass eine klare Definition sehr schwierig war und dass viele Katholiken es nicht verstanden hätten, die Grenzen weitgehend zu erweitern. In seinen Briefen finden wir geschrieben, dass "Unfehlbarkeit kein Weg ist, ein Papst zu sein, noch ein Geisteszustand" ; dass "der Papst ist nicht unfehlbar jenseits der Ablagerung des ursprünglich gegebenen Glaubens" ; dass "ein Papst nicht inspiriert ist; er hat kein Geschenk göttlichen Wissens, aber wenn er ex cathedra spricht, der wenig oder viel sagt, ist er einfach vor dem Fake geschützt " ( Roderick Strange , John Henry Newman, eine spirituelle Biographie , Lindau, Turin, 2010).

Wie für Benedikt XVI. Würde ich zwei Dinge bemerken. Der Youcat- Katechismus, den er an Jugendliche für den Weltjugendtag in Madrid verteilte, steht damit vor der päpstlichen Unfehlbarkeit:"Die Unfehlbarkeit des Papstes hat nichts mit seiner moralischen Integrität oder seiner Intelligenz zu tun. Unfehlbar im wahren Sinne ist die Kirche, da Jesus dem Heiligen Geist versprochen hat ... Wenn eine Wahrheit des Glaubens verweigert oder missverstanden wird, muss die Kirche eine endgültige Stimme haben, die in einer legalen Weise sagt, was wahr ist und was falsch ist ist die Stimme des Papstes. Als Petrus Nachfolger und erster unter den Bischöfen hat er die Macht, nach der Tradition die Wahrheit des Glaubens in die fragliche Kirche zu formulieren ... Darum sagt er: "Der Papst verkündet ein Dogma." Dieses Dogma kann nichts "Neues" enthalten; Die Proklamation eines Dogmas ist eine sehr seltene Tatsache, und die letzte stammt aus dem Jahr 1950 ». Beachten Sie, wie Unfehlbarkeit definiert und begrenzt ist, indem sie sich mit Tradition und der feierlichen Proklamation eines Dogmas beschäftigt, was ein sehr seltenes Ereignis ist [1].

ABER IST DER PAPST NICHT VOM HEILIGEN GEIST GEWÄHLT?
Benedikts zweite Behauptung ist die Antwort auf eine Frage ( "Ist der Heilige Geist für die Wahl des Papstes verantwortlich?" ) Berichtet von der Vatikan Luigi Acattoli im Jahr 2006 und veröffentlicht von Avvenire am 13. März 2013, Francescos Wahl:"Ich würde nicht so sagen, in dem Sinne, dass es der Heilige Geist ist, ihn zu wählen. Ich würde sagen, dass der Heilige Geist das Problem nicht genau kontrolliert, sondern vielmehr der gute Erzieher, es lässt uns viel Platz, viel Freiheit, ohne uns völlig zu verlassen. Damit die Rolle des Geistes in einem viel elastischeren Sinn verstanden werden sollte, nicht dass er den Kandidaten genannt hat, für den man abstimmen sollte. Wahrscheinlich die einzige Sicherheit, die er anbietet, ist, dass das Ding nicht völlig ruiniert werden kann. Es gibt zu viele Beispiele von Päpsten, die offensichtlich nicht den Heiligen Geist wählen " ( hier ).

In dieser Hinsicht helfen uns Geschichte und Tradition. Die Geschichte erzählt uns, dass es nicht nur viele Kardinäle gab, sondern auch Päpste, die von römischen Adelsfamilien oder von Gruppen von Macht auferlegt wurden, die sehr anfällig waren, dem Heiligen Geist zuzuhören, und dass es das Recht des Vetos durch das Habsburgerreich gab über die päpstliche Wahl. Das bedeutet, dass die Menschen leider oft Päpste mit wenig Respekt vor dem Heiligen Geist gewählt haben, von denen man dann sagen kann, dass er sich sicherlich um die Kirche kümmert, aber ohne dass es bedeutet, die Heiligkeit jeder einzelnen Wahl zu gewährleisten. Viel mehr als die Theologie im Allgemeinen versichert uns das: Der Heilige Geist ist immer und nur "Hinweis" (mit größerer oder geringerer Kraft), weil Gott immer die menschliche Freiheit respektiert, einschließlich der der Kardinäle.

Was die Tradition betrifft, so wird es oft zitiert und nie widerlegt, ein Satz von St. Vincent von Lerino : "Gott einige der Päpste geben ihnen, andere tolerieren sie, andere tun sie noch . "

DIE MÖGLICHKEIT DES ABFALLS
Es versteht sich im Lichte dessen, was gesagt worden ist, daß die Frage der Unfehlbarkeit nicht einfach einfach oder einfach ist, weil sie die Verheißung Christi mit seiner Freiheit und der Menschlichkeit eines jeden Papstes in Einklang bringen muß und weil es offensichtlich ist dass die päpstliche Autorität ist das Evangelium und Tradition zu dienen, nicht der Papst Meister der Wahrheit zu sein, sondern „es weitergeben“ und rief „bestätigt seine Brüder im Glauben“ .

Darüber hinaus sind sie die gleichen Schriften, um uns einen Petrus zu zeigen, der sicherlich als das Haupt der Apostel gewählt wird, aber auch, dass er viele irrt (Malcos Ohrschnitte, ist mit einem schrecklichen "Satans Rückzug" apostrophiert , Jesus leugnet dreimal; korrigiert von Paulus ...), und die Geschichte hat uns gelehrt, dass es Päpste für nichts Gutes und Gerechtiges geben kann; Schließlich ist es immer die Schrift, nämlich der heilige Paulus , im Zweiten Brief an die Thessalonicher, um den Abfall mit Phrasen des schwierigen Verständnisses zu prophezeien, die aber die Vorstellung enthalten, daß "der Abtrünnige" dazu kommen wird, "im Tempel Gottes zu sitzen" .

Diese Sätze wurden über die Kirchenväter von der Möglichkeit gesprochen , dass es einem Tag ein Verrat in gewaltigen Ausmaßen Kirche: wie dann in Einklang zu bringen, noch einmal, versprach Jesus die Pforten der Hölle nicht durchsetzen, mit der Prophezeiung ein Verrat an vielen Juden, oder, wie der hl. Augustinus schrieb, von "bösen und falschen Christen", die "aus uns gekommen sind, aber nicht unsere" waren ?

Und doch: wie man die Unfehlbarkeit des Papstes mit der Hypothese des "ketzerischen Papstes" in Einklang bringt , sicherlich nicht peregrin, wenn es sowohl im Mittelalter als auch in Texten des sechzehnten Jahrhunderts als Iulius exclusus und coelis von Erasmus aus Rotterdam Platz findet, sowohl im alten als auch im alten in dem neuen Kodex des kanonischen Gesetzes, wenn es erklärt wird, daß der römische Pontiff sein Amt "entweder für den natürlichen Tod oder für den Verzicht oder für die bekannte Ketzerei" aufhört (siehe alter Kodex des kanonischen Gesetzes, canon 188, neuer Code, canon 194 Enzyklopädie des Gesetzes, der Stimme des Papstes, Nr. 13, Ius canonicum , des Generals der Jesuiten Francisco Wernz , Rom, 1928, im Kapitel des höchsten Potestates )?

ICH DUBIA
Rückkehr zum späten Kardinal Carlo Caffarra , die von ihm unterzeichneten Dubias zusammen mit verschiedenen Mitbrüdern (und von Tausenden von Priestern und Gläubigen geteilt) bitten Bergoglio, klar zu sprechen, nicht in einer Notiz (um den Ausdruck zu benutzen von Mgr Georg Gaenswein ), aber mit einer formalen, formalen, formalen Erklärung, die ihre Rolle als Papst begangen hat. Solange dies nicht geschieht, bleibt die Frage zweifellos offen.

Er liest den berühmten Dogmatik Handbuch , vorkonziliaren, Ludovico Oktober: „Wenn der Papst als Privat Theologen spricht oder als Bischof seiner Diözese nicht narrensicher ist“ , weil für die Unfehlbarkeit ist notwendig , dass „ein , um endlich zu entscheiden beabsichtigt eine Lehre von Glauben oder Moral, damit sie von allen Gläubigen empfangen wird. Ohne diese Absicht, die eindeutig aus der Formulierung oder den Umständen resultieren muss, gibt es keine Definition von ex cathedra. Die enzyklischen Lehren sind zum größten Teil nicht ex cathedra Definitionen. "

Da macht alles Bergoglio, dass er nicht auf die Dubia antworten wird ; da er selbst behauptete, er habe Zweifel (und dass er in dieser Hinsicht Kardinal Christoph Schönborn in Frage gestellt habe , der seinerseits aus der Vergangenheit veränderte und ihn in der Zukunft ändern konnte); da bischöfliche Konferenzen unterschiedliche Interpretationen desselben Dokuments geben, ohne daß Franziskus "endgültig eine Glaubenslehre oder Moral bestimmen will, damit sie von allen Gläubigen empfangen wird" ; da die Kongregation des Glaubens viele Verwirrungen an verschiedenen Punkten des Dokuments ausdrückte ... man kann sich vorstellen, dass es ein zukünftiger Papst sein wird, um das Rätsel zu brechen.

Wenn er eine gewisse Lektüre hatte , dann müsste er die Tradition verleugnen, was es noch schwieriger macht zu verstehen, was diese Unfehlbarkeit ist, als die Päpste zu bringen, um etwas für Jahrhunderte zu lehren, und andere, diese Lehre zu leugnen. Wenn er stattdessen antwortete, wie Caffarra dachte, das heißt, verkündet, dass die zweideutigen Noten von Amoris laetitia sie müssen im Lichte früherer Dokumente gelöst werden, Theologen und Historiker werden sich daran erinnern, dass die Kirche im Zweifel war, aber niemals im eigentlichen Sinne bestritten hat, da Bergoglio seine Unfehlbarkeit niemals begangen hat, er hat sich niemals klar definiert und feierlich eine neue Lehre und eine neue Disziplin auf der Ehe, allgemein gültig, wie es erforderlich wäre, wenn er in päpstliche Unfehlbarkeit engagieren wollte.

NOTES

[1] Eine weitere Passage von Benedikt XVI : "Im Gegenteil, es ist möglich und notwendig, päpstliche Aussprüche zu kritisieren, soweit sie in der Schrift und im Glauben im Glauben der Universalkirche keine Deckung haben. Wo es weder die Einstimmigkeit der Universalkirche noch ein klares Zeugnis der Quellen gibt, gibt es keine bindende und verbindliche Entscheidung; wenn es formell wäre, fehlte es an den notwendigen Bedingungen und sollte daher die Frage nach ihrer Legitimität stellen " (Joseph Ratzinger, Glaube, Vernunft, Wahrheit und Liebe , Lindau, 2009, S. 400)

** Verständnis, dass die Aussagen eines politischen Papstes, wie das Lob von Pannella, Bonino und so weiter. oder Erklärungen über Einwanderung und verschiedene Politik, genießen keine Unfehlbarkeit und bedürfen keiner Zustimmung seitens der Gläubigen.


https://anticattocomunismo.wordpress.com...iesa-cattolica/

von esther10 28.09.2017 00:31

E-Mail-Aktion: Kein Gender in Niedersachsens Schulen!


Bernd Althusmann, CDU-Spitzendkandidat in Niedersachsen. Foto Pressefoto Berndaklthusmann.de
Alarm in Niedersachsen: CDU ist nun offen für Jamaika – und damit auch für Gender!

Nach dem desolaten Ergebnis der Union bei der Bundestagswahl am letzten Sonntag, hat sich Bernd Althusmann, CDU-Landesvorsitzender und CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober 2017, offen für eine Koalition mit den Grünen (und mit der FDP) gezeigt.

Bislang hatte Althusmann eine Koalition mit den Grünen vehement abgelehnt. Der niedersächsische Landesverband der Grünen gilt als eines der linkesten in ganz Deutschland. Bei der Aufstellung der Landesliste für die Wahl Mitte Oktober gab es einen weiteren "Linksrutsch".

Die Grünen sind zusammen mit der SPD verantwortlich für die Einführung der Lerneinheit "Sexuelle Vielfalt", eines der radikalsten Sexualerziehungsprojekte Deutschlands.

Zur Erinnerung: Am 15. Dezember 2014 beschloss die rot-grüne Mehrheit im Niedersächsischen Landtag die Lerneinheit "Sexuelle Vielfalt" in den Schulen einzuführen. Diese "Lerneinheit" sah vor, "Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität" in den Schulen verbindlich zu thematisieren.

Die niedersächsische CDU kritisierte damals das Gesetz scharf und warf der rot-grünen Landesregierung vor, die Schüler mit Sex-Inhalten zu überfordern. Die Landtagsabgeordnete Karin Bertholdes-Sandrock erklärte damals: "Auf keinen Fall kann es sein, dass beispielsweise Schwule und Lesben in den Klassen allein gegenüber den Kindern auftreten."

Auch die Schüler-Union protestierte damals scharf gegen die Einführung der Ideologie der "sexuellen Vielfalt" (ein Codewort für Gender) in den Schulen: "Laut der Rot-Grünen Logik wären selbst Mathebücher, in denen Textaufgaben mit einem 'normalen heterosexuellen' Paar und Kindern auftauchen, ohne irgendwelche Aufgaben mit homo- oder bisexuellen Eltern eine offene Diskriminierung. Bereits da muss man sich schon fragen, wie angemessen sind diese Pläne der Landesregierung".

Althusmann´s Schwenk hin zu Jamaika deutet darauf hin, dass sich auch in Niedersachsen die CDU mit der Sexualisierung der Schüler und damit auch mit der Umwandlung der Schulen in Gender-Indoktrinationsstätten abgefunden hat.

Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die CDU-Niedersachsen nach den Wahlen diesen Gender-Spuk in den Schulen beendet.

Deshalb bitte ich Sie, unten stehenden Brief (Vorschlag, Sie können natürlich einen anderen Text verwenden) an den CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusman zu schicken.

Mit herzlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff


CDU in Niedersachsen
Landesgeschäftsstelle
– Wilfried-Hasselmann-Haus –
Hindenburgstraße 30
30175 Hannover
Telefon: 0511 – 2 79 91-0

info@cdu-niedersachsen.de

Sehr geehrter Herr Althusmann,

seit Ende 2014 gilt in Niedersachen die Lerneinheit "Sexuelle Vielfalt. Diese sieht vor, dass Kinder vom ersten Grundschuljahr an in der Gender-Ideologie unterwiesen werden und alles über Patchwork-Familien, Transsexualität, Homosexualität, Bisexualität und "sexuelle Vielfalt" erfahren. Zudem werden alle möglichen "Partnerschaftsformen" erläutert, wobei die traditionelle - also die eigentliche - Familie, völlig in den Hintergrund geraten ist.

Dieser Angriff auf das Elternrecht auf Erziehung und auf die Unschuld der Kinder ist ein unerhörter Skandal!
Ich möchte Sie deshalb bitten, daß Sie, im Falle einer Regierungsübernahme, die Lerneinheit "Sexuelle Vielfalt" aus dem Lehrprogramm komplett streichen und jeden weiteren Versuch einer Gender-Indoktrination in Niedersachsens Schulen unterbinden.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)
Mit freundlichen Grüßen

von esther10 28.09.2017 00:29




MEINUNG KATHOLISCHE KIRCHE Mi Sep 27, 2017 - 12:23 pm EST

Der weltweite Einfluss und die Bedeutung der "kindlichen Korrektur"

Katholische , Kindliche Korrektur , Papst Francis

27. September 2017 (Rorate Caeli) - Die "Patientenkorrektur", die von mehr als 60 Priestern und Gelehrten der Kirche an Papst Franziskus gerichtet wurde, hat auf der ganzen Welt einen außergewöhnlichen Einfluss gehabt. Es gab keinen Mangel an denen, die versucht haben, die Initiative zu minimieren und erklärten, dass die Zahl der Unterzeichner "begrenzt und marginal" sei. Doch wenn die Initiative irrelevant ist, warum sind ihre Auswirkungen in allen Medien der fünf Kontinente so weit verbreitet gewesen, einschließlich Länder wie Russland und China? Steve Skojec auf OnePeterFive berichtet, dass die Forschung auf Google News mehr als 5.000 Nachrichtenartikel, während es 100.000 Besuche auf der Website www.correctiofilialis.org gabin einem raum von 48 stunden Die Haftung auf dieser Seite ist noch offen, auch wenn nur einige Unterschriften sichtbar gemacht werden. Es ist wichtig zu erkennen, dass der Grund für dieses weltweite Echo nur eins ist: die Wahrheit kann ignoriert oder unterdrückt werden, aber wenn es mit Klarheit manifestiert wird, hat es seine eigene innere Kraft und ist dazu bestimmt, sich selbst zu verbreiten. Der Hauptfeind der Wahrheit ist kein Irrtum, sondern Zweideutigkeit. Die Ursache der Verbreitung von Irrtümern und Ketzereien in der Kirche liegt nicht an der Stärke dieser Fehler, sondern an der schuldigen Stille derer, die die Wahrheit des Evangeliums offen verteidigen sollen.

Die Wahrheit, die durch die "kindliche Korrektur" behauptet wird, ist, dass Papst Franziskus durch eine lange Reihe von Worten, Handlungen und Unterlassungen " auf direktem oder indirektem Mittel (ob es sich bewusst ist oder nicht, wir wissen nicht, und wir wollen auch nicht beurteile ihn) wenigstens "sieben falsche und ketzerische Sätze, die in der Kirche durch sein öffentliches Amt und durch privates Handeln propagiert werden ." Die Unterzeichner bestehen darauf, dass der Papst "diese Sätze öffentlich verurteilt und damit das Mandat unseres Herrn Jesus ausführt Christus, der Petrus und durch ihn zu allen seinen Nachfolgern bis zum Ende der Zeit gegeben hat: "Ich habe für dich gebetet, daß dein Glaube nicht scheitert, und du, der einmal umgebaut worden ist, bestätige deine Brüder".

Es ist noch keine Antwort auf die Korrektur gegeben. nur ungeschickte Versuche, die Unterzeichner zu disqualifizieren oder zu veräußern, mit besonderem Ziel auf einige der bekanntesten, wie der ehemalige Präsident der Vatikanischen Bank, Ettore Gotti Tedeschi. In Wirklichkeit, wie Gotti Tedeschi selbst in einem Interview mit Marco Tosatti am 24. September sagte, haben die Autoren der Correctio aus der Liebe für die Kirche und das Papsttum gehandelt. Gotti Tedeschi und ein anderer bekannter Unterzeichner, der deutsche Schriftsteller Martin Mosebach, wurden am 14. September im Angelicum von einer Öffentlichkeit von über 400 Priestern und Laien, bestehend aus drei Kardinälen und mehreren Bischöfen, anläßlich der Konferenzen feiern 10. Jahrestag der Motu proprio, Summorum Pontificum .

Andere zwei Unterzeichner, Professoren Claudio Pierantoni und Anna Silva, haben in der Correctio auf dem Treffen zum Thema " Let's Clarify ", das am 23. April dieses Jahres von der Nuova Bussola Quotidiana organisiert wurde , die von anderen Prälaten unterstützt wurden der späte Kardinal Carlo Caffara. Viele andere Unterzeichner des Dokuments besetzen oder haben besetzt, prominente Positionen in kirchlichen Institutionen. Andere wiederum sind Universitätsprofessoren zu unterscheiden. Wenn die Autoren des Correctio in der katholischen Welt isoliert wären, hätte ihr Dokument nicht die Resonanz gehabt, die es erreicht hat.

Ein bescheidener Appell an Papst Franziskus im Jahr 2015 wurde von rund 900.000 Menschen aus der ganzen Welt unterzeichnet und eine Erklärung der Treue zu der unveränderlichen Lehre der Kirche in der Ehe , die im Jahr 2015 von 80 katholischen Persönlichkeiten präsentiert wurde, sammelte 35.000 Unterschriften. Vor einem Jahr formulierten vier Kardinäle ihre Dubia über die Ermahnung Amoris laetitia . Mittlerweile untergraben Skandale von ökonomischer und moralischer Natur das Pontifikat des Papstes Franziskus. Der amerikanische Vatikanist John Allen, sicherlich nicht von einer traditionellen Biegung, zeigte auf Crux vom 25. September, wie schwierig seine Position in diesen Tagen geworden ist.

Unter den lächerlichsten Anschuldigungen, die über die Unterzeichner des Dokuments gemacht werden, ist es das, "Lefebvrians" zu sein, wegen der Unterschrift des Bischofs Bernard Fellay, dem Oberen der Brüderlichkeit von St. Pius X. Monsignore Fellays Adhäsion an ein Dokument von diesem Typ ist ein historischer Akt, der ohne den Schatten eines Zweifels die Position der Brüderlichkeit in Bezug auf das neue Pontifikat klärt. Allerdings ist "Lefebvrianismus" eine verbale Locution, die für die Progressisten die gleiche Rolle hat, wie das Wort "Faschismus" für die Kommunisten in den 1970er Jahren hatte: den Widersacher diskreditieren, ohne die Gründe zu erörtern. Die Anwesenheit von Monsignore Fellay ist übrigens für alle Unterzeichner des Correctio beruhigend. Wie kann der Papst nicht das gleiche Verständnis und Wohlergehen über sie haben, das er in den letzten zwei Jahren der Brüderlichkeit des hl. Pius X. gezeigt hat?

Der Erzbischof von Chieti, Bruno Forte, zuvor Sondersekretär der Bischofssynode über die Familie, erklärte, dass das Correctio " eine nachträglich geschlossene Haltung gegenüber dem Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils darstellt, den Papst Franziskus so tief verkörpert " ( Avvenire , September 26, 2015). Der Geist des II. Vatikanischen Konzils, der von Papst Franziskus verkörpert wurde, schreibt Monsignore Lorizio wiederum in der gleichen italienischen Bischofszeitung, besteht aus dem Primat der Pastoral über die Theologie; mit anderen Worten, in der Unterordnung des Naturgesetzes auf die Lebenserfahrung, da, wie er erklärt, " die Pastoral die Theologie umfasst und einschließt"Und nicht umgekehrt. Monsignore Lorizio lehrt Theologie an der gleichen Fakultät der Lateran-Universität, in der der Dekan früher Monsignore Brunero Gherardini war, der am 22. September starb, am Vorabend des Correctio, den er wegen seiner prekären Gesundheitsbedingungen nicht unterzeichnen konnte.

Der große Exponent der römisch-theologischen Schule zeigte in seinen jüngsten Büchern, was für ein kläglicher Landungsplatz wir durch den Primat der im Vatikanischen Konzil angekündigten Pastoral gebracht und von seinen ultra-progressiven Hermeneuten verbreitet wurden, unter denen die gleiche Forte und der behelfsmäßige Theologe Massimo Faggioli, zusammen mit Alberto Melloni, die sich alle mit ihren fadenscheinigen Angriffen auf die Correctio auszeichnen .

Monsignore Forte in Avvenire fügte hinzu, dass das Dokument eine Operation ist, die nicht von " denjenigen geteilt werden kann, die dem Nachfolger des Petrus treu sind, in dem sie erkennen, wie der Pfarrer der Herr der Kirche als Führer der universalen Gemeinschaft gegeben hat. Die Treue sollte immer auf den lebendigen Gott gerichtet sein, der heute durch den Papst mit der Kirche spricht . "

Nun sind wir also auf den Punkt gekommen, Papst Franziskus einen "lebendigen Gott" zu definieren und zu vergessen, dass die Kirche auf Jesus Christus gegründet ist, für den der Papst auf Erden repräsentativ ist, nicht der göttliche Besitzer. Wie Antonio Socci richtig schrieb, ist der Papst kein " zweiter Jesus " (Libero, 24. September 2017), sondern der 266. Nachfolger von Peter. Sein Mandat ist nicht das, die Worte unseres Herrn zu verändern oder zu "verbessern", sondern um sie in der treuesten Weise zu bewachen und zu übermitteln. Wenn dies nicht geschieht, haben die Katholiken die Pflicht, ihn auf eine kindliche Weise zu verurteilen, nach dem Beispiel des hl. Paulus in Bezug auf den Fürsten der Apostel Petrus. (Gal II, 11).

Schließlich sind die überrascht, dass die Kardinäle Walter Brandmüller und Raymomd Leo Burke das Dokument nicht unterschrieben haben und ignorieren, wie Rorate Caeli unterstrich, dass das Correctio der Sechzigerei rein theologisch ist, während das eine der Kardinäle, wenn es kommt, wird viel mehr Autorität und Bedeutung, auch auf der kanonischen Ebene. Die Korrektur eines Mitmenschen, vorausgesagt durch das Evangelium und das aktuelle kanonische Recht, in der Kunst. 212, par. 3, können verschiedene Formen haben. " Dieses Prinzip der brüderlichen Korrektur innerhalb der Kirche - erklärte Monsignore Athanasius Schneider in einem kürzlichen Interview mit Maike Hickson- ist für alle Zeiten gültig, auch im Hinblick auf den Papst, und so sollte es auch in unserer Zeit gültig sein. Leider, in diesen Tagen jeder, der es wagt, die Wahrheit zu sagen - auch wenn er so respektvoll in Bezug auf die Hirten der Kirche tut - wird als ein Feind der Einheit eingestuft, wie es dem Paulus geschah; Als er erklärte: " Bin ich dann dein Feind, weil ich dir die Wahrheit sage ?" (Gal 4, 16).
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...lial-correction
Nachdruck mit Genehmigung von Rorate Caeli
https://www.lifesitenews.com/news/signat...on-to-pope-fran
.

von esther10 28.09.2017 00:28

Korrektur für den Papst, die Wahrheit, die die Leser verdienen
ECCLESIA2017.09.27
St. Peter



Sehr geehrter Direktor,
Ich nehme an, die Leser (aber auch einige Ihrer Mitarbeiter), meine Unterschrift am Fuße des " Correctio filialis ", wurde gefragt, ob meine Initiative im Einklang mit dem ist, was ich seit Jahren in meinen Büchern geschrieben habe, Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften, und auch in vielen Artikeln, die du mir gefragt und in der NBQ veröffentlicht hast. Ich weiß aber, dass viele journalistische Interpretationen des Ereignisses ihn mit negativen Konnotationen belasten: er spricht von einem "Affront an den Papst", einer "Geste der Rebellion" und so weiter. Vor allem diejenigen, die kein wirkliches Interesse am katholischen Glauben haben, vernachlässigen den Lehrinhalt des Dokuments und beschränken sich darauf, sie in den intrakirchlichen Kampf zwischen Konservativen und Progressiven zu gestalten. So hätte ich an einer eversiven Handlung teilgenommen, die der Einheit der Kirche unter der Leitung des Obersten Hirten ernsthaft nachteilig war. Die Dinge sind gar nicht so, und NBQ-Leser verdienen mehr wahrheitsgemäße Informationen, sowohl im Hinblick auf das Dokument selbst als auch über die Tatsache, dass ich es unterschrieben habe. Ich versuche alles durch Ordnung zu klären.

1) Ich habe dieses Dokument persönlich für ein rein theologisch-pastorales Motiv unterzeichnet , das heißt für die apostolische Verpflichtung, dass Johannes Paul II. Alle Katholiken in ihrem eigenen Motu Ad tuendam fidem (18. Mai 1998) gefragt hat . Andere werden es aus anderen Gründen tun und stellen kirchliche Umgebungen und Implementierungen dar, die als "Traditionalisten" selbstdefiniert sind. Aber ich spreche und schreibe im Namen der Kirche, ob es ist, den Glauben an die Katechese und die Lehre der Theologie zu vermitteln; Wenn es sich darum geht, kein Dogma, sondern eine Hypothese über die Interpretation des Dogmas (dh der Meinungen), so spreche ich in meinem persönlichen Namen, ohne die absolute Glaubwürdigkeit mit der relativen Gewissheit der Ideologien zu mischen.

Dafür war ich noch nie ein Konservativer und kein Traditionalist. Ich respektiere diejenigen, die es lieben, zu etikettieren und so beschriftet zu werden, aber für mich genug und die Qualifikation eines Katholiken voranzutreiben. Sie sind einfach ein Katholik, der seinem ganzes Leben lang die Wahrheit des christlichen Glaubens studiert, durch seinen priesterlichen Dienst übertragen wird , zeigen seinen bemerkenswerten historischen Fortschritt (treffend „homogene Entwicklung des Dogmas“ genannt), zur gleichen Zeit , die Verfälschungen secularist kämpft und auch der ideologische und politischer Reduktionismus, ob konservativ oder progressiv Formform (kenne die viele Leser meiner Abhandlung über die wahre und falsche Theologie. wie die authentische „Wissenschaft des Glaubens“ als zweideutig religiöse Philosophie zu unterscheiden .jetzt zur dritten Auflage kommen).

2) Das Dokument, das ich sorgfältig gelesen habe, bevor ich meine Unterschrift entwarf , und ich korrigierte es in einigen Phrasen, die ich unangemessen fand. Am Ende schien es mir im Augenblick angebracht, diesen vorsichtigen Appell an den Papst zu richten, um seine antidogmatische Drift bestimmter heterogener Theologie (von Karl Rahner und Teilhard de Chardin an Hans Küng und Walter) zu bremsen Kasper), der in kirchlichen Ausbildungszentren, im katholischen Bischof und in den Päpstlichen Päpstlichen Päpsten hegemonial wurde, um die Sprache und die theologischen Bezüge bestimmter Dokumente des Päpstlichen Lehramts zu verschmutzen, ebenso wie die apostolische Ermahnung Amoris laetitia .

3) Ist ein solches Rechtsmittel auch in den respektvollen Bedingungen, mit denen es entworfen und an den Papst geliefert wurde, rechtmäßig ? Sicherlich ist es moralisch legitim und kanonisch legitim . In der Tat, im Gegensatz zu dem, was es von unattraktiv oder anfällig für Sensationalismus war, beabsichtigt er nicht, den Papst der Ketzerei zu beschuldigen, sondern respektiert ihn respektvoll nicht, um den klar kanischen Weg, der das Leben der Kirche verschmutzt, weiter zu begünstigen. Das bedeutet in der Praxis, die Beseitigung einiger seiner pastoralen Adressen, die zweideutig oder irreführend gewesen sind, zu respektieren, vor allem, weil sie gegen eine etablierte dogmatische und moralische Tradition sind, die sich aus dem feierlichen und gewöhnlichen Lehramt seiner unmittelbaren Vorgänger zusammensetzt.

Kurzum, die " Correctio filialis " behauptet nicht, dass der Papst in Ketzerei mit Handlungen, die als echtes päpstliches Lehramt interpretierbar sind (was man als "gewöhnliches und allgemeines Lehramt" bezeichnet) ist; er behauptet nicht, daß in seinen Enzykliken und post-synodalen apostolischen Ermahnungen einige Ketzer richtig bekannt sind, dh eine dogmatische Lehre, die mit dem von der Kirche bereits definierten Glauben wesentlich unvereinbar ist. Wenn Correctio filialis eine solche Anklage enthielt, hätte ich es sicher nicht unterschrieben. Die Hypothese eines Ketzers Papst habe ich es in einem kürzlich erschienenen Buch ( Theologie und Magisterium, oggLeonardo da Vinci, Rom 2017), argumentieren Argumente, die ich als theologisch unbeweglich erachte, auch in Kontroversen mit einigen Gelehrten, die auch Unterzeichner der Correctio filialis sind (z. B. Roberto De Mattei).

Die „ correctio filialis “ würde argumentieren , dass die pastorale Praxis des Papstes zur Verbreitung von Irrlehren beiträgt, sowohl für die Punkte , die in seinen Reden und Dokumente verwendet (Argumente von namhaften Regisseuren für ihre schlechte Lehre eindeutig abgeleitet), die beide für ihre Regierungsentscheidungen (Ernennungen von einigen und Resignation oder Vertreibung von anderen), die am Ende die Macht und Prestige in der Kirche den Theologen verleihen, die diese Ketzereien schon lange gelehrt haben, während sie die Theologen das richtige Kriterium für sich selbst und aus den Dikasterien des Heiligen Stuhls lassen.

4) Wer gibt mir und allen anderen Unterzeichnern das Recht, diesen Appell an den Papst zu appellieren? Wäre es nicht ketzerisch, der Lehre eines Papstes zu widersprechen oder seine Lehre zu verweigern? Nein, es ist kein ketzerischer Akt, denn es gibt nur eine Ketzerei, wo ein Dogma formal widersprochen wird, und mit diesen kritischen Beobachtungen von " Correctio filialis " gibt es keinen Widerspruch zu irgendeinem von Papst Franziskus formulierten Dogma oder einer moralischen Lehre, die er als Wahrheit vorschlägt verpflichte alle Katholiken, es irreparabel zu finden. Die " Correctio filialis " bestreitet das Gegenteil, das heißt, dass einige pastorale Aussagen von Papst Franziskus die Lehre in Frage stellen, die seine Vorgänger als Wahrheit vorgeschlagen haben.

5) Nun, um die Aufmerksamkeit des Papstes auf die schädliche Wirkung zu rufen, dass diese Praxis - obwohl wahrscheinlich von guten pastoralen Absichten diktiert - in der katholischen öffentlichen Meinung produziert wird, ist der Papst nicht beleidigend und entsteht nicht aus der Vermutung oder dem Geist der Kontroverse oder Teilung. Denken Sie daran, dass die Praxis der kirchlichen Autorität aus aufsichtsrechtlichen Entscheidungen besteht, die von Gott beurteilt werden können (von Gott) mehr oder weniger weise und angemessen, aber sie können immer um ihrer Wirkung korrigiert werden. Ich sagte, dass nur Gott der Richter dieser Handlungen seiner Minister ist. Aber auch die Gläubigen können eine Meinung haben (nicht die absolute Gewißheit, die die Menschen nicht in dieser Angelegenheit haben können) über die Angemessenheit oder Nützlichkeit solcher aufsichtsrechtlichen Entscheidungen der kirchlichen Autorität.

Ich bin zu der Gewißheit gekommen, daß diese Praxis eines nicht dogmatischen, "flüssigen", reformistischen, ja revolutionären Lehramts nicht für das wahre Gut der Seelen oder für den Fortschritt des christlichen Lebens von allen nützlich ist Katholische Kirche Meine Meinung ist, dass ich mich zunächst auf Grund meiner persönlichen Erfahrung der Verwaltung der Sakramente gebildet habe und dann auch die Erfahrungen jener, die meine Priester in der Krise des Bewusstseins über das Verständnis und die Anwendung der neuen pastoralen Richtlinien haben, sammeln amoris laetitia .

6) Ist die Initiative von Correctio gegen sensus ecclesiae ? Die brüderliche Korrektur unter den Jüngern Christi wird von Christus selbst im Evangelium geleitet. Wie jedes Christ, ich meine die sensus ecclesiae als eine Verantwortung für das Evangelium, die persönlich erlebt und in der Gemeinde bezeugt werden muss. Auch als Priester bin ich und ich teile in der apostolischen Mission der Bischofskolleg (die " sollicitudo omnium ecclesiarum"), Von wem ich lebe, immer in Gemeinschaft mit Glauben und kirchlicher Disziplin mit meinem Diözesan gewöhnlichen, der der Papst selbst ist, Bischof von Rom (ich gehöre in der Tat an den römischen Klerus). Die praktische Anwendung dieser Partizipation, affektiv und wirksam, auf die apostolische Mission der Bischofskolleg ist die Sorge darüber, wie die Lehren und die pastoralen Leitlinien der Kirche umgesetzt und gelebt werden, was positiv zum Aufbau des Volkes Gottes im Glauben und in der Nächstenliebe beiträgt .

Diese Sorge wird jetzt durch die ernste pastorale ideologische Desorientierung , die durch die Interpretation der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils und auch die nachkonziliaren nach der „Hermeneutik des Bruchs Magisterium“ verschlimmert , die zu der Zeit von Papa Benedetto verurteilt wurden, und das ist die weit verbreitete Auffassung , dass es es ist nicht mehr eine „Lehre des Glaubens“ , sondern nur der katholischen Kirche Reformprogramme omologarla andere Religionen auf der Grundlage einer „globalen Ethik“ auch von den herrschenden politischen Ideologien in der Welt gefördert (meine Einführung in das theologischen Buch von Danilo Quinto sehen , pastoral Desorientierung , Leonardo da Vinci, Rom 2016). In solchen kirchlichen Umständen habe ich vor kurzem über die NBQ geschrieben, jeder der katholischen Gläubigen muss tun, was in seiner Reichweite ist, also tue ich, was ich kann, für was mir nützlich erscheint.
http://lanuovabq.it/it/correzione-al-pap...ettori-meritano

von esther10 28.09.2017 00:28



Donnerstag, 28.09.2017, 12:21
Als Folge der UN-Sanktionen gegen Nordkorea hat China die Schließung aller nordkoreanischen Firmen im Land angeordnet.
Bis Januar müssten die Unternehmen, auch Joint Ventures mit chinesischen Firmen, geschlossen werden, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Peking mit. Die Maßnahme ist Teil der am 11. September vom UN-Sicherheitsrat beschlossenen Sanktionen gegen Pjöngjang wegen dessen Atom- und Raketenprogramms.
Mehr Informationen im Newsticker von FOCUS Online
Im Video: Kim Jong Un hat 156.000 Dollar Schulden in New York – wegen Knöllchen

VIDEO
http://www.focus.de/finanzen/videos/weil..._id_7646485.htm

http://www.focus.de/politik/ausland/nach...id_7650294.html

von esther10 28.09.2017 00:26

Burke: "Das Böse in der Kirche, der Papst und die eine Erlösung"
ECCLESIA2017.09.26
Seine Eminenz ist Kardinal Leo Burke


Der Kardinal Burke Rede von 22. Juli 2017 auf der Jahrestagung der American Church Unterrichtet Forum Forum Titel „Die Botschaft von Fatima: den Frieden der Welt.“

Ich nahm vor kurzem eine dreitägige Konferenz über die heilige Liturgie , die von vielen jungen und talentierten Priester besucht wurde. Es wurden mehrere Gelegenheiten, um ihre priesterlichen Dienst zu sprechen. Da meine Erfahrung in vielen Orten , die ich besuchen , die von Priestern , die große Besorgnis über die Situation ausdrücken , in der die Welt und die Kirche befinden. Es ist ein Moment, der nur als Chaos beschrieben werden kann, eine Division und ein Fehler auftrat . Am Ende der Konferenz, näherte sich ein junger Priester mich an und fragte: „Cardinal, glauben Sie , dass wir bis zum Ende der Zeit gekommen ist ?“. Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich die Aufrichtigkeit seiner Frage und die tiefe Besorgnis verstehen , die ihn animiert. So habe ich nicht gezögert zu beantworten: „Könnte sein“

Wir leben in den unruhigsten Zeiten der Welt, aber auch der Kirche.Die Säkularisierung hat die Kultur vieler Nationen, vor allem im Westen, zerstört, indem sie die Kultur von ihrer einzigen wahren Quelle, Gott und seinem Projekt für uns Männer und unsere Welt trennt. Es gibt einen täglichen Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben, das zu Gewalt im Familienleben und einer noch nie dagewesenen Gesellschaft führt. Es ist die virulenteste Gender-Ideologie, die eine Verwirrung über die weibliche männliche Identität aufwirft und zu dem tiefsten Unglück und sogar zur Selbstverleugnung vieler in der Gesellschaft führt. Es gibt auch die Verleugnung der Religionsfreiheit, die abgesehen von der völligen Erstickung jeden öffentlichen Diskurs über Gott und die Notwendigkeit, eine Beziehung zu Ihm zu haben, zu behindern.

Aus der Verleugnung der Religionsfreiheit wird versucht, die Ängste Gottes zu zwingen, gegen ihr wohlgeformtes Gewissen zu handeln, das heißt gegen das Gesetz Gottes, das im Herzen des Menschen geschrieben ist. In den Ländern, die frei zu sein sind, verhängen die Regierungen praktische Gesellschaften wie Abtreibung, Sterilisation, Empfängnisverhütung, Sterbehilfe und Mangel an Respekt für die menschliche Sexualität, bis hin zur Indoktrinierung kleiner Kinder mit der sündigen "Gender Ideologie" “.

Gleichzeitig führen materialistischer Atheismus und Relativismus zu der unempfänglichen Suche nach Gesundheit, Lust und Macht, während die von Gerechtigkeit diktierte Rolle des Gesetzes zertrampelt wird. In solch einem überzeugend ungeordneten kulturellen Zustand gibt es eine legitime Angst vor einer globalen Konfrontation, die nur zur Zerstörung und zum Tod vieler führen könnte. Natürlich kann die gegenwärtige Weltlage nicht weitergehen, wenn sie nicht zur totalen Vernichtung führt.

Die Welt hat heute noch nie gebrauchtvon der festen Lehre und Richtung, die unser Herr in seiner unermesslichen und unaufhörlichen Liebe zum Menschen der Welt durch seine Kirche und vor allem durch seine Pfarrer geben will: den Römischen Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem Stuhl des Petrus und seine Hauptkollaborateure, Priester. Aber in einer teuflischen Weise sind die Verwirrung und der Irrtum, der die menschliche Kultur in einen Weg des Todes und der Zerstörung führte, auch in die Kirche eingetreten, so dass sie mit der Kultur so weit geht, wie sie es nicht mehr zu kennen scheint Identität und Mission, wo es nicht scheint, die Klarheit und den Mut zu haben, das Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe zur radikal säkularisierten Kultur anzukündigen.

Zum Beispiel, Nach der Entscheidung des deutschen Parlaments am 30. Juni, die so genannte "Ehe von Menschen mit demselben Geschlecht" zu akzeptieren, erklärte der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, dass die Entscheidung kein großes Problem für die Kirche sei, was er sagte mehr mit der Intoleranz von Menschen mit homosexuellen Attraktionen beschäftigt. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden.


Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen. sollte sich mehr mit Intoleranz gegenüber Menschen beschäftigen, die an homosexuellen Attraktionen leiden. Eindeutig gibt es in einem ähnlichen Ansatz nicht die richtige und notwendige Unterscheidung zwischen der Liebe, die wir als Christen immer für die an der Sünde beteiligten Menschen und den Hass haben müssen, müssen wir und haben immer für sündige Handlungen.

Papst Benedikt XVI. In seiner BotschaftWährend der Beerdigung von Kardinal Joachim Meisner, emeritierter Bischof von Köln, verwies er auf die allgemeine Situation der Kirche in Bezug auf die Kultur. Nachdem ich das Vorrecht hatte, Kardinal Meisner ganz gut zu kennen und mit ihm zusammenzuarbeiten, um die Lehre der Kirche über die heilige Ehe, die heilige Kommunion und das moralische Gesetz zu verteidigen, weiß ich, wie sehr er wegen der andauernden und wachsenden Verwirrung über die Lehre der Kirche gelitten hat Kirche innerhalb der Kirche selbst. Natürlich hatte er Papst Benedikt XVI. Die gleichen Sorgen und Sorgen ausgedrückt, die beiden gemeinsam waren, während er gleichzeitig, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen in unseren Herrn, der versprochen hat, in seinem mystischen Körper zu bleiben, jeden Tag bis zum Ende der Welt. "

In Bezug auf die tiefen pastoralen Anliegen von Kardinal Meisner schrieb Papst Benedikt XVI.

Wir wissen, daß es schwer für ihn war, leidenschaftlicher Pfarrer und Führer der Seelen, sein Amt zu verlassen, und zu einer Zeit, als die Kirche dringend Pfarrer hatte, die in der Lage waren, der Diktatur des Zeitgeistes entgegenzutreten und sich voll und ganz zu handeln und zu lösen denke an einen Standpunkt des Glaubens. Aber ich bin noch mehr beeindruckt, dass er in der letzten Periode seines Lebens gelernt hat, die Dinge zu behalten und mehr und mehr mit der tiefen Gewissheit zu leben, dass der Herr seine Kirche nicht aufgibt, obwohl manchmal das Boot fast an der Spitze ist zu wracken

Als ich letztes Mal mit Kardinal Meisner in Köln am 4. März dieses Jahres sprach , war sie heiter, aber gleichzeitig meine Entschlossenheit, den Kampf um Christus und die Wahrheiten fortzusetzen, die er uns lehrt , ohne Unterbrechung, durch die Apostolische Tradition.

Die Treue von Kardinal Meisner zu seinem Hirtenbüro,auch wenn er nicht mehr Erzbischof von Köln war, war eine riesige Kraftquelle für viele andere Kirchenpriester, die jeden Tag leiden, um die Herde auf dem Weg Christi zu führen. Aus mehreren Gründen schweigen viele Priester angesichts der Situation der Kirche oder verlassen die Klarheit der kirchlichen Lehre, indem sie die Verwirrung und den Fehler, der als wirksamer wirksam angesehen wird, um den totalen Zusammenbruch der Kultur zu bewältigen Christian.

Die völlig materialistische und relativistische Kultur, die von säkularisierten Medien und den säkularisierten reichen politischen Lobbyes unterstützt und potenziell unterstützt wird, fördert die Verwirrung und die Teilung in der Kirche. Früher kommentierte ein Kardinal in Rom, wie gut es war, dass säkularisierte Medien die Kirche nicht mehr angreifen, wie sie es während des Pontifikats von Benedikt XVI. Meine Antwort war, dass die Zustimmung der säkularisierten Medien für mich ist, im Gegenteil, ein Zeichen, dass die Kirche in ihrem Zeugnis der klaren und mutigen Welt für die Rettung der Welt kläglich versagt.

Gehen Sie Hand in Hand mit den Interessen der Feinde der Kirchein Lobpreisung und Förderung von Verwirrung und Irrtum in der Kirche bedeutet auch, eine politische und soziale Lektüre der Regierung der Kirche zu geben. Für die Architekten einer säkularisierten und politisierten Kirche sind diejenigen, die von dem sprechen, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, jetzt die Feinde des Papstes. Lehre und Disziplin, die zusammen mit der heiligen Anbetung die wesentliche Gabe Christi für uns sind in der Kirche sind jetzt als die Werkzeuge der vermuteten und starren Fundamentalisten zu sehen, die versuchen, die Seelsorge der Gläubigen zu verhindern, wie von Papst Franziskus beschrieben. Wir bezeugen auch die traurige Situation der Mitglieder der Hierarchie, die sich öffentlich von politischen und gesellschaftlichen Zwecken anklagen, und Politiker greifen einander an, um ihre politische Agenda voranzubringen.

In dieser Hinsicht ist die Fülle der Macht (Plennudo potestatis)essentiell für das Amt des Nachfolgers des hl. Petrus ist fälschlicherweise als absolute Macht gemalt und damit das Primat des Nachfolgers des hl. Petrus verrät, der der erste unter uns ist, Christus zu befolgen, der für uns in der Kirche durch die apostolische Tradition lebt. Säkularisierte Stimmen fördern das Bild des Papstes als Reformator, der ein Revolutionär ist, das heißt, als einer, der die Kirchenreform durch den Bruch der Tradition mit der Herrschaft des Glaubens (Regula fidei) und mit der entsprechenden Rechtsstaatlichkeit (Regula iuris) ). Aber Peter's Büro hat nichts mit der Revolution zu tun, die in erster Linie ein politischer und sozialer Begriff ist. Wie das Zweite Vatikanische Konzil lehrt, ist Petrus Nachfolger "das ewige und sichtbare Prinzip und die Grundlage der Einheit der Bischöfe und der Menge der Gläubigen".

Die Fülle der Macht, die unzerbrechliche Ausübung des Amtes des Papstes, dient gerade dazu, sie vor dem weltlichen und relativistischen Denken zu schützen, das zu Verwirrung und Spaltung führt. Es gibt auch die Fähigkeit, den Glauben an seine Integrität anzukündigen und zu verteidigen. Das Katechismus der katholischen Kirche beschreibt die sogenannte "Macht der Schlüssel", erinnert uns daran, dass dies auf das Geständnis des hl. Petrus unseres Herrn als Gott, des fleischgewordenen Sohnes, für unsere ewige Rettung schwankt und erklärt:

"Petrus, wegen des Glaubens, dem er zugestanden hat, wird der unerschütterliche Felsen der Kirche bleiben. Es wird die Mission haben, den Glauben an seine Integrität zu bewahren und seine Brüder zu bestätigen "(552).

So ist es absurd zu denken, dass Papst Franziskus lehren kannetwas, das nicht einverstanden ist mit dem, was seine Vorgänger, wie Papst Benedikt XVI. und Papst Johannes Paul II., feierlich gelehrt haben. In Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus gibt es ein gut entwickeltes Verständnis, so dass jede Äußerung als päpstliche oder lehrreiche Lehre angenommen werden sollte. Medien finden sicherlich die Aussagen von Papst Franziskus, um zu zeigen, dass die katholische Kirche eine Revolution durchmacht, die ihre Lehre auf bestimmte Schlüsselthemen des Glaubens und vor allem der Moral radikal verändert.

Die Frage ist kompliziert, weil Papst Francis regelmäßig beschließt, in einer umgangssprachlichen Weise zu sprechen, entweder während Flugzeuginterviews oder Nachrichtensender oder mit spontanen Kommentaren zu den verschiedenen Gruppen, die er trifft. Dies ist der Grund, warum, wenn jemand seine Beobachtungen in den richtigen Zusammenhang der kirchlichen Lehre und Praxis stellt, kann er beschuldigt werden, gegen den Heiligen Vater zu sprechen. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? "

Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat,

heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. Ich erinnere mich, als einer der herausragenden Väter der außerordentlichen Session der Bischofssynode, die im Oktober 2014 stattfand, zu mir kam, während einer Pause sagte: "Was geschieht? Wer von uns unterstützt, was die Kirche immer gelehrt und geübt hat, heißt jetzt die Feinde des Papstes? " Infolgedessen würden Sie versucht zu schweigen oder zu versuchen, dottrinally eine Sprache zu erklären, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht.

Die Art und Weise, wie ich kam, um die Pflicht zu verstehen, das Volksverständnis über die Lehre der Kirche zu korrigieren, und die Aussagen des Papstes ist, die Worte des Mannes, der Papst und die Worte des Papstes ist, zu unterscheiden, Papst als Pfarrer Christi auf Erden. Im Mittelalter sprach die Kirche von den beiden Leichen des Papstes: dem Leib des Menschen und dem Leib des Vikars Christi. Tatsächlich ist das typische Gewand des Papstes, besonders die rote Mozzetta mit der Stola, die die heiligen Apostel Petrus und Paulus darstellt, sichtbar der wahre Körper des Papstes, wenn er die Lehre der Kirche ausdrückt.

Gegenwärtig war die Kirche nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. Vor ein paar Monaten sprach ich mit einem Kardinal, der für nahe Jugendliche mit Papst Paul VI. Gearbeitet hatte. Paul VI. Würde niemals die Veröffentlichung einer seiner Predigten erlauben, ohne vorher den schriftlichen Text zu untersuchen. Wie er zu der jungen Prälatur sagte: Ich bin der Vikar Christi auf Erden, und ich habe die größte Verantwortung, sicher zu sein, dass keines meiner Worte in einer Weise interpretiert werden kann, die der Lehre der Kirche widerspricht.

Papst Franziskus wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die sich in der Rede des Papstes anders verhalten, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. Das ist gegensätzlich und was die Kirche immer verstanden hat. Es ist einfach falsch und schädlich für die Kirche, um jede Aussage des Heiligen Vaters als Ausdruck der päpstlichen Lehre des Lehramtes zu machen.

Eine Unterscheidung zwischen den beiden Arten von Reden des römischen Papstes ist keineswegs respektlos gegenüber dem Petrinamt. Doch es ist ein Akt der Feindschaft gegen Papst Franziskus. In der Tat, im Gegenteil, es zeigt einen großen Respekt für das Petrusamt und für den Mann, dem unser Herr es anvertraut hat. Ohne diese Unterscheidung würden wir leicht Respekt für das Papsttum verlieren, oder wir hätten gemerkt, wenn wir mit der persönlichen Meinung des Papstes nicht einverstanden sind, dann sollten wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen.

In jedem Fall muss jede Erklärung des römischen Papstes im Zusammenhang mit der Lehre und Praxis der Kirche verstanden werden, so dass Verwirrung und Teilung über die Lehre und Praxis der Kirche nicht in Ihren Körper eintreten, um den Seelen und dem Großen große Schäden zuzufügen die evangelisierung der welt Wir erinnern uns an die Worte des Paulus zu Beginn des Briefes an die Galater, eine Gemeinschaft von frühen Christen, in denen Verwirrung und Spaltung herrschten. Als guter Hirte der Herde schrieb St. Paul die folgenden Worte, um in den beunruhigendsten Situationen zu verwenden:

"Ich bin erstaunt, dass so schnell von dem, der Sie mit der Gnade Christi angerufen hat , in ein anderes Evangelium gehen. Tatsächlich aber gibt es kein anderes; nur dass es einige gibt, die dich stören und das Evangelium Christi untergraben wollen. Aber auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel ein Evangelium predigen, das anders ist als das, was wir dir oder dem Anathema gepredigt haben! [Wir haben es schon gesagt und jetzt wiederhole ich es: Wenn jemand dir ein anderes Evangelium predigt als das, was du empfangen hast, sei ein Anathema! In der Tat, ist es vielleicht die Gunst der Männer, die ich beabsichtige zu verdienen, oder nicht die von Gott? Oder suche ich Vergnügen von Männern? Wenn ich noch Menschen liebe, wäre ich nicht mehr ein Diener Christi! (Gal 1: 6-10)

Als wir den katholischen Glauben festhalten, was das Petrin-Amt betrifft, können wir nicht in den Papst-Götzendienst fallen, der jedes Wort vom Papst als Lehre aussprechen würde, auch wenn es in einer Weise interpretiert würde, die dem Wort Christi selbst widerspricht, "Unauflöslichkeit der Ehe (Mt 19, 9). Vielmehr sollten wir mit dem Nachfolger von Peter danach streben, das Wort Christi immer tiefer zu verstehen, damit es mehr und mehr vollkommen leben kann.

Skandalös vor ein paar Monaten schlug der Jesuiten-General Superior vor, dass wir nicht wissen können, was Christus wirklich über alles gesagt hat, da wir keine Rekorde von seinen Reden haben. Abgesehen von der Absurdität seiner Aussage gibt er den Eindruck, dass es nicht mehr eine endgültige Lehre und eine Praxis des Glaubens gibt, die uns ununterbrochen aus der Zeit Christi und der Apostel kommt.

Ebenso geht es nicht um einen so genannten "Pluralismus", der in der Kirche legitim ist, dh von einem legitimen Unterschied in der theologischen Meinung. Die Gläubigen sind nicht frei, theologischen Ansichten zu folgen, die der in den heiligen Schriften und in der heiligen Tradition enthaltenen Lehre widersprechen, die durch das gewöhnliche Lehramt bestätigt werden, obwohl diese Meinungen in der Kirche große Übereinstimmung finden und von den Hirten der Kirche nicht korrigiert werden, wie sie es tun müssen .

Wenn wir uns die hundertjährigen Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima anschauen, müssen wir uns erinnern, wie Ihre Botschaft oder, wie man es nennt, dein Geheimnis, in erster Linie mit einem weitverbreiteten Apostolat in der Kirche und dem Versagen der Priester, sie zu korrigieren, zu behandeln. Der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens ist in erster Linie der Triumph des Glaubens, der uns die richtige Beziehung zu Gott und mit anderen Menschen lehrt.

Sicherlich fragt der Gute Hirte Christus, dass diejenigen , die ordiniert sind, um seine Repräsentation neben der ganzen Herde zu handeln, nach verlorenen Schafen suchen. Aber wenn der Gute Hirte die verlorenen Schafe findet, verlässt er sie nicht in den Zustand des Verderbens, sondern zieht sie auf ihre Schultern, um sie wieder in die Falte zu bringen, zu Christus allein, der uns von unserer Sünde retten kann. Unter Bezugnahme auf die Freude des Hirten, der die verlorenen Schafe nach Hause brachte, schließt unser Herr die verlorene Schafparabel mit diesen Worten:

"Also, ich sage dir, es wird mehr Freude im Himmel für einen umgewandelten Sünder geben , als für neunundneunzig Gerechte, die keine Umwandlung brauchen. Oder was für eine Frau, wenn sie zehn Stücke hat und einen von ihnen verliert, schaltet die Glühbirne nicht ein und fegt das Haus und sieht sorgfältig aus, bis sie es findet? Und nachdem sie sie gefunden haben, rufen sie ihre Freunde und Nachbarn an und sagen: "Freut euch mit mir, weil ich das Drama gefunden habe, das ich verloren hatte." So sage ich euch, es ist Freude in den Engeln Gottes für einen Sünder, der sich umwandelt "(Lk 15,7-10).

Welches sollte unsere Antwort im Moment extrem seinschwierig, in wem leben wir leben, Moment, der realistisch apokalyptisch erscheint? Es muss die Antwort des Glaubens sein, der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus, der für uns in der Kirche lebt und der uns niemals lehren wird, uns in der Kirche zu heiligen und zu leiten, wie er gesagt hat, immer bei uns zu bleiben am letzten Tag, um "neue Himmel und neue Erde" zu etablieren, um die Gläubigen zum Bankett des Lammes zu empfangen. Wir verstehen, was Christus uns in der Kirche lehrt. Es ist im Katechismus der katholischen Kirche, in der offiziellen Lehre der Kirche enthalten. Seine Lehre ändert sich nicht. Mitten in der Verwirrung der gegenwärtigen Division,

Zur gleichen Zeit, in unserer Bedrängnis für die vielen problematischen Manifestationen von Verwirrung, Teilung und Irrtum in der Kirche, müssen wir auch nicht die vielen erbaulichen Zeichen der Treue zu Christus in der Kirche anerkennen. Ich denke an viele schöne katholische Häuser, wo Wissen, Liebe und Gottesdienst Christus das Zentrum des Lebens sind. Ich denke an viele gute und ehrliche Priester und Bischöfe, die den Glauben leben und ihm ein Beispiel in ihrem täglichen Leben geben. In den lästigen Zeiten, die wir durchmachen, ist es wichtig, dass gute und treue Katholiken zusammenkommen, um ihren Glauben zu vertiefen und sich zu ermutigen. Bitte erlauben Sie mir zu bemerken, dass das Forum der kirchlichen Lehre einen ganz wichtigen Dienst für uns alle in der Kirche bietet, vor allem in Zeiten, in denen die Kirche in der Krise ist.

Um ganz vereint zu Christus zu bleiben,um ein Herz nur mit dem heiligen Herzen Jesu zu sein, müssen wir auf die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Christi und die Mutter der Kirche zurückgreifen, um die Vereinigung seines Unbefleckten Herzens mit dem herrlichen Herz Jesu, der verwundet und so sucht, zu imitieren ihre mütterliche Fürsprache. Die endgültigen Worte der Gesegneten Jungfrau Mutter des Erlösers berichteten im Evangelium sind die Worte, die er der Hochzeit von Kana gab, die zu ihr von dem Mangel an Wein für die Gäste des neuen Bräutigams beunruhigt war. Sie antwortete ihm und dem großen Unbehagen, das ihn zu seinen göttlichen Söhnen führte, auch ein Gast der Nonnenpartei und unterrichtete sie: "Tu, was Er dir sagen wird."

Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den fleischgewordenen Sohn in die Welt bringt. Für das gleiche Geheimnis ist sie weiterhin der Kanal aller Gnaden, die ohne Maß und ohne Ruhe aus dem glorreichen und durchbohrten Herzen seines göttlichen Sohnes in den Herzen seiner treuen Brüder und Schwestern in der irdischen Pilgerfahrt zur ewigen Residenz mit Ihm auftauchen Paradies. Nicht weniger als er für den Sommelier der Kana-Hochzeit, wird die Gesegnete Mutter uns immer zu Christus kommen, der uns nur Frieden und inmitten unserer Prüfungen gibt.


Aufruf der Fürsprache der Jungfrau Maria,wir müssen auch häufig während des Tages die Fürsprache von St. Michael der Erzengel anrufen. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Kirche inmitten einer besonders heftigen Kampfzeit gegen die Kräfte des Bösen ist, gegen Satan und sein Gericht. Es gibt eine bestimmte diabolische Handlung in der so zügellosen Verwirrung, Teilung, Irrtum in der Kirche. Wie der Heilige Paulus uns in den Brief an die Epheser erinnert, "ist unsere Schlacht nicht gegen das Fleisch des Fleisches, sondern gegen die Principals und die Töpfe, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die Geister des Bösen, die in den himmlischen Gebieten wohnen". San Michele ist unser Verteidiger in der Schlacht, es ist unsere "Schuldige der Ungerechtigkeit und der Unbarmherz des Teufels", die niemals schläft, weil er "um die Welt für die Verderben der Seelen geht" (Gebet zum Heiligen Michael der Erzengel).

Die gesegnete Jungfrau Maria macht uns auch unsere Gemeinschaft mit allen Heiligen und vor allem mit den keuschsten, seinem Gatten und mutmaßlichen Vater seines Sohnes, des hl. Josef , bewusst . Der hl. Josef ist der Schutzpatron der Universalkirche. Wir sollten jeden Tag für den Frieden in der Kirche beten, für seinen Schutz gegen alle Formen der Trennungsverwechslung, die immer die Werke des Satans gewesen sind. Nicht ohne Grund ist einer der hl. Josef-Titel "Dämonen-Terror". Als guter Vater wird er für die Kirche, den mystischen Leib Christi, eingreifen.

Die Gesegnete Jungfrau Maria wird uns auch auf die gleiche Weise führen , um die Fürsprache des hl. Petrus für seinen Nachfolger, Papst Franziskus, zu suchen, damit er mit der ernsten Lage der Welt der Kirche am besten fertig wird und das Wort Christi treu lehrt und es mit Liebe bringt und die Festigkeit eines wahren Führers der Seelen in der Situation, in der die Welt heute gefunden wird. Wir sollten auch die Fürsprache der großen Päpste anrufen, die die Kirche in schwierigen Zeiten mit heroischer Heiligkeit geführt haben. Ich denke an Papst St. Leo der Große, an Papst St. Gregory der Große, an Papst St. Gregory VI, an Papst St. Pius V. an Papst St. Pius X. und an Papst Johannes Paul II.

Insbesondere sollten wir für die Kardinäle der Kirche beten, die die Hauptberater des römischen Papstes sind, um dem Heiligen Vater in der Ausübung seines Amtes als "ewiges und sichtbares Prinzip und Fundament der Einheit sowohl der Bischöfe und der Menge der Gläubigen "(Lumen Gentium Nr. 23). In ähnlichen Zeiten verlangt der Dienst der Kardinäle ihnen eine besondere Klarheit und Mut und den Willen, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die erforderlich sind, um Christus und seiner Kirche treu zu sein, "sogar Blut zu vergießen".

Da es enge Nachbarn der Mutter Gottes , die uns unfehlbar zu seinem göttlichen Sohn führt, sollten wir wegen unseres Glaubens an Christus , die niemals „die Tore der Hölle“ erlauben vorherrschen gegen die Kirche ruhig bleiben. Gelassenheit bedeutet nicht, die Schwere der Situation zu ignorieren oder zu leugnen, in der sich die Welt und die Kirche befinden. Es bedeutet , dass wir voll und ganz bewusst von der Schwere der Situation, während zur gleichen Zeit sind wir alle Bedürfnisse der Welt und der Kirche Christi , des Erlösers durch die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria anvertrauen, von San Michele Arcangelo, St. Joseph und des gesamten Unternehmens der Heiligen.

Gelassenheit bedeutet, dass wir nicht Raum für weltliche Verzweiflung lassen müssen, die in einer aggressiven und rücksichtslosen Weise ausgedrückt wird. Unser Vertrauen ist in Christus. Ja, wir müssen alles tun, was in unserer Macht steht, um unseren katholischen Glauben in jedem Angriff zu verteidigen, aber wir müssen wissen, dass der Sieg vor kurzem und nur Christus gehört. Also, als wir alles konnten, konnten wir in Frieden, auch wenn wir erkannten, dass wir "nutzlose Diener" waren.

Es kann keinen Raum geben, in unserem Denken oder in unserem Handeln, für das Schisma, das immer und an jedem falschen Ort ist. Wir sollten bereit sein, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die für die Rettung Christi und seines mystischen Leibes, unserer Mutterkirche, kommen können. Wie der hl. Athanasius und andere große Heiligen, die den Glauben in Zeiten der großen Gefahr für die Kirche verteidigt haben, sollten wir bereit sein, zu akzeptieren, dass wir verspottet, missverstanden, verfolgt, verbannt und sogar sterben, mit Christus in der Kirche unter dem mütterlichen Schutz der Gesegneten Jungfrau Maria: Lasst uns beten, dass wir am Ende unserer irdischen Pilgerfahrt mit dem heiligen Paulus sagen können:

"Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe mein Rennen beendet, ich habe den Glaube
n gehalten. Jetzt gibt es nur die Gerechtigkeit der Gerechtigkeit, die der Herr, nur Richter, mich an diesem Tag erlösen wird; und nicht nur für mich, sondern auch für alle, die sich auf ihre Manifestation mit Liebe freuen. "

Das Schisma ist das Ergebnis einer weltlichen Denkweise, so dass man glaubt, dass die Kirche in unseren Händen ist und nicht in den Händen Christi. Die Kirche in unserer Zeit hat einen großen Bedarf an der Reinigung aller Arten von weltlichen Gedanken. Deshalb, zusammen mit dem hl. Paulus, der so viel für die Predigt des Glaubens an alle Nationen erlitten hat, sollten wir uns freuen, in unseren Körper die Leiden Christi für die Rettung seiner Braut, der Kirche, zu bringen.

Angesichts der besonderen Natur dieser Gefahren für die Kirche in unserer Zeit, müssen wir besonders unseren Glauben an die Kämme und unsere Liebe zum Nachfolger von St. Peter, Papst Franziskus, schützen. Unser Herr hat seine Kirche auf den festen Fundamenten von St. Peter und seinen Nachfolgern gegründet. Das Ministerium des hl. Petrus ist für das Leben der Kirche wesentlich. Wir erneuern täglich unseren Glauben an die Kirche und in das göttlich begabte Amt des Päpstlichen Römischen und beten inbrünstig für den römischen Papst, der Christus in allen Gehorsam und Großzügigkeit dienen kann.

Als Antwort auf den jungen Priester, der sich darum bemühte, dass wir uns die Endzeiten entdecken konnten, nachdem wir gesagt hatten, dass es auch sein könnte, sagte ich weiter, dass wir uns keine Sorgen machen sollten, wenn es sich um apokalyptische Momente handelt oder nicht, sondern um treu zu bleiben dem Glauben, großzügig und mutig, um Christus und seinem mystischen Leib, der Kirche, zu dienen. In der Tat wissen wir, dass das letzte Kapitel der Geschichte dieser Zeit bereits geschrieben ist. Es ist die Geschichte von Christi Sieg über die Sünde und ihre tödlichste Frucht, ewige Verdammnis. Wir müssen mit Christus die Zwischenkapitel durch unsere Treue, Mut und Großzügigkeit als echte Mitarbeiter, als wahre Christen schreiben.

Es ist meine Hoffnung, dass diese Überlegungen Ihnen helfen können, den katholischen Glauben in diesen schwierigsten Zeiten am vollkommensten und vollkommensten zu leben. Insbesondere ist es meine Hoffnung , dass Ihnen friedliches Leben im Gefolge des Unbefleckten Herzens Mariens, für Gottes Sohn angenommen ein menschliches Herz, so dass Sie immer den Frieden bekommen, unsere Herzen leben helfen. Wir machen unsere eigene die Hymne an die Jungfrau und Gottesmutter , die wir älter bewahrt haben, ein Jahrhundert ägyptischen Papyrus III gefunden:

"Unter deinem Schutz suche wir Zuflucht bei der Heiligen Mutter Gottes, verachte nicht die Flehen von uns, daß wir in der Prüfung sind, sondern frei von aller Gefahr sind, herrliche und gesegnete Jungfrau."

Ebenso beten Sie in den Worten der alten Hymne der Vesper im Fest der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Star of the Sea:

"Als Mutter zeigen! dass das göttliche Wort, geboren für uns, der sich entschieden hat, dein zu sein, unsere Gebete durch deine Fürsprache begrüßt. "
Ich habe nie daran gezweifelt, daß die Gnädige Jungfrau Maria, die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade, zu seinem Sohn geführt hat, damit unser Herz, eins mit dem der Unbefleckten Maria, immer in Seinem Herzen sein kann, das einzige Quelle der Erlösung. So finden wir Frieden. Wir werden Christus in unserem täglichen Leben kennen, lieben und dienen.


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bitte betet für mich Gott segne dich, deine Häuser und all deine Arbeit.
Raymond Leo Kardinal BURKE

http://lanuovabq.it/it/burke-il-male-nel...lunica-salvezza

von esther10 28.09.2017 00:24

Lebensmittel-Erpresser
So erkennen Sie, ob Ihre Einkäufe vergiftet wurden

Supermärkte, Erpresser, Gift

So erkennen Sie manipulierte Lebensmittel
FOCUS-Online-Redakteurin Antonia Schäfer
Donnerstag, 28.09.2017, 13:00



Ein unbekannter Erpresser droht damit, bundesweit Nahrungsmittel zu vergiften, wenn er nicht zehn Millionen Euro bekommt. Mehrere vergiftete Babygläschen wurden bereits sichergestellt. FOCUS Online erklärt, wie Sie überprüfen können, ob auch Ihre Einkäufe betroffen sind.
Täglich den neuesten

Finanzen Newsletter per E-Mail?

Ich bin damit einverstanden, dass mich die FOCUS Online Group GmbH über Vorteilsangebote informiert. Diese Einwilligung kann ich jederzeit über redaktion@focus.de widerrufen.

E-Mail-Adresse eintragen
JETZT ABONNIEREN
Jetzt nicht

Bislang ist nur sicher, dass der Erpresser mehrere Gläschen mit Babynahrung vergiftet und in einer Drogerie am Bodensee ins Regal gestellt hat. Für Verbraucher ist es schwierig, auf Nummer sicher zu gehen: Laut Polizei ist weder nur eine bestimmte Marke betroffen noch ist klar, ob sich das Gift nur in Gläschen oder auch in anderen Produkten befinden kann.

Wer sein Kind schützen möchte, sollte deshalb besonders sorgfältig auf die Verpackungen achten, rät Thomas Kalmbach, Kriminaloberkommissar und Pressesprecher der Polizei Konstanz, die mit dem Fall betraut ist, gegenüber FOCUS Online.

Ein Glas ohne "Plopp" könnte gefährlich sein

Bei Babygläschen sei das vergleichsweise einfach: "Die sind luftdicht verschlossen und machen 'plopp', wenn man sie öffnet", sagt Kalmbach. Wer ein Glas gekauft habe, das kein solches Geräusch beim Öffnen mache, sollte es zur Sicherheit im Markt zurückgeben.
Bei anderen Verpackungen sei eine Manipulation hingegen deutlich schwieriger zu erkennen. Die Ermittler halten es für am wahrscheinlichsten, dass das Gift mithilfe einer Spritze zugefügt werden könnte.

"Verbraucher sollten sich deshalb Verpackungen genauesten anschauen und auch auf allerkleinste Löcher achten", rät Kalmbach. Die Einstichstellen könnten so klein sein, dass sie leicht zu übersehen wären.

Wer eine auffällige Verpackung findet, soll diese direkt im Markt abgeben, damit sie überprüft werden kann.
Im Video: Erpresser droht Lebensmittel zu vergiften: Welche Supermärkte betroffen sind
http://www.focus.de/politik/ausland/nord...id_7650316.html

von esther10 28.09.2017 00:24

[Update] Unterzeichner der Correctio nehmen zu – Kardinal Ouellet warnt vor falschen Interpretationen von Amoris laetitia
28. September 2017



Kardinal Marc Ouellet warnte vor "alarmistischen" und "ungetreuen" Lesarten von Amoris laetitia, das im Licht der Tradition zu lesen sei.
(Rom) Die Zahl der öffentlichen Unterzeichner der Correctio filialis nehmen zu. Vor allem schaffen sie zum Teil ganze neue Gemeinsamkeiten in der Kirche. Alte Gräben werden überwunden, während sich neue auftun.


Correctio filialis führt zu neuen Gemeinsamkeiten

Unter den Unterzeichnern befindet sich beispielsweise auch Alejandro Bermudez Rossell, Chefredakteur der katholischen Presseagentur ACI Prensa/Catholic News Agency (CNA), die seit einigen Jahren auch über eine deutsche Ausgabe verfügt. Seit 2014 gehört das Netzwerk, das in fünf Sprachen Nachrichten veröffentlicht, zu EWTN, dem weltweit größten religiösen Fernsehsender.

In der Vergangenheit fand Chefredakteur Bermudez Rossell wenig freundliche Worte für Bischof Bernard Fellay, den Generaloberen der Piusbruderschaft, mit dem er nun ein gemeinsames Anliegen voranträgt und vor einer gefährlichen Entwicklung in der Kirche warnt.

Kardinal Ouellet und der unmögliche Spagat?
https://katholisch-bleiben.de/

Unterdessen warnte Kardinal Marc Ouellet vor „alarmistischen“ und „ungetreuen“ Interpretationen des umstrittenen nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia. Der Frankokanadier ist seit 2010 Kardinalpräfekt der römischen Bischofskongregation. Zuvor war er Erzbischof von Quebec und Primas von Kanada. Am vergangenen Montag sprach er, einen Tag nach der an Papst Franziskus gerichteten Veröffentlichung der Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien vor den 80 Mitgliedern der Kanadischen Bischofskonferenz, die sich im Staat Ontario zur Herbstvollversammlung zusammengefunden haben, die noch bis morgen dauern wird

http://www.katholisches.info/2015/10/vat...rung-aberkannt/

Kardinal Ouellet sprach sich auf der Bischofssynode über Familie gegen die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten aus. Daran hat sich nichts geändert. Auch im kanadischen Episkopat gehen die Interpretationen von Amoris laetitia auseinander.

Bereits vor einem Jahr stellten die Bischöfe des Staates Alberta und der Nordwest-Territorien mit gemeinsamen „Pastoralen Richtlinien“ zu Amoris laetitia klar, daß es ein „Irrtum“ ist, „zu denken, wiederverheiratete Geschiedene könnten zur Kommunion gehen“.
Im Februar 2017 bekräftigte Kanadas Militärbischof, Msgr. Scott McCaig, die überlieferte Ehe- und Morallehre. Amoris laetitia könne nur in der „Hermeneutik der Kontinuität“ verstanden und angewandt werden. Eine Zulassung von jemand, der sich im Stand schwerer Sünde befindet, darunter wiederverheiratete Geschiedene, sei „unmöglich“.

http://www.katholisches.info/2017/02/amo...und-schoenborn/

Ebenfalls im Februar 2017 gab der Erzbischof von Ottawa, Terrence Prendergast, bekannt, daß die Pastoralen Richtlinien der Bischöfe von Alberta auch für sein Erzbistum Geltung haben, die mit „großem Mitgefühlt“ zur Begleitung der betroffenen Familien auffordern und die „unveränderliche Lehre der Kirche über das Sakrament der Ehe und der Eucharistie bewahren“.

http://www.katholisches.info/2015/10/vat...rung-aberkannt/
Spaltung in der Bischofskonferenz

Als überzeugter Bergoglianer gilt hingegen Msgr. Paul-André Durocher, Erzbischof von Gatineau. Während der zweiten Bischofssynode über die Familie war Msgr. Gatineau am 6. Oktober 2015 zu einer der täglichen Pressekonferenzen eingeladen, die vom vatikanischen Presseamt und vom Synodensekretariat organisiert wurden. Eingeladen wurden exklusiv Anhänger der Öffnungsthese von Kardinal Kasper in Richtung Scheidung. Verteidigern des Ehesakramentes blieb das Podium verschlossen.

http://www.katholisches.info/2017/03/amo...nd-eucharistie/

Erzbischof Durocher forderte vor der Presse das Frauendiakonat und die Laienpredigt und ließ keinen Zweifel daran, daß seiner Meinung nach die Lehre der Kirche zu Scheidung und Kommunion geändert werden könne.

Der kanadische Priester Nicholas Gregoris, der für Catholic World Report, die irische Catholic Voice und die von ihm geleitete The Catholic Response beim Presseamt des Heiligen Stuhls akkreditiert war, berichtete „entsetzt“ über die Aussagen Durochers. Am nächsten Tag wurde Gregoris die Akkreditierung entzogen und seine Anwesenheit im Vatikan für „nicht mehr erwünscht“ erklärt.

Vor dieser Kanadischen Bischofskonferenz, durch die wegen Amoris laetitia eine Spaltung geht wie durch die ganze Kirche, sprach am Montag Kardinal Ouellet und versuchte durch kirchenpolitisch „ausgewogene“ Kritik an beiden Seiten das Gehör seiner Mitbrüder im Bischofsamt zu finden. Dabei erklärte er Amoris laetitia für rechtgläubig, wenn man es im Sinn der überlieferten Lehre und Praxis lese und anwende.



Ein Spagat, den die Unterzeichner der Correctio filialis für eine Position halten, die objektiv nicht durchzuhalten sei. Dies deshalb, so die Unterzeichner, weil Papst Franziskus bei einer „ganzen Reihe“ von Gelegenheiten in „Worten, Handlungen und Unterlassungen“ „ohne jeden begründeten Zweifel“ Partei ergriffen habe für die in der Zurechtweisung genannten sieben häretischen Thesen, also für das Gegenteil dessen, was Kardinal Ouellet am Montag vertreten hat. Gleichzeitig weigere sich Franziskus trotz zahlreicher Aufforderungen die kirchliche Lehre, die Ouellet am Montag in Ontario eingefordert hatte, zu bekräftigen.

http://www.katholisches.info/2016/09/kan...ommunion-gehen/

[Update: 28.09.2017, 17.33 Uhr] CNA-Chefredakteur Alejandro Bermudez veröffentlichte auf Twitter die Nachricht, er habe die Correctio filialis nicht unterschrieben. Die Hintergründe scheinen noch etwas unklar. Laut Bermudez habe jemand mißbräuchlich seinen Namen verwendet und die Zurechtweisung unterstützt. In der Tat würde diese Position des ACI Prensa/CNA-Chefs mehr seiner bisherigen Haltung entsprechen. Prof. Joseph Shaw, einer der Initiatoren der Correctio filialis, sprach gegenüber OnePeterFive von einigen, wenn auch nur „wenigen“ suspekten Unterstützungen, die eingegangen seien. Es könne nicht ausgeschlossen werden, daß ein gezielter Störversuch gegen die Initiative im Gange sei. Man werde jeden Zugang von Unterstützern, deren Namen veröffentlicht werden, sehr genau prüfen. Aus diesem Grund wurde für den Augenblick die Veröffentlichung neuer Namen eingestellt.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: CCCB/CCEC (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/09/unt...moris-laetitia/
+
http://www.katholisches.info/zuwendungsuebersicht/

von esther10 28.09.2017 00:23

Münsteraner Bischof verbietet kirchlichen Segen für Homo-Ehe



Der Münsteraner Bischof Felix Genn hat einem katholischen Pfarrer untersagt, die Lebenspartnerschaft eines Bürgermeisters aus seinem Bistum kirchlich zu segnen. Dem Bistum gehe es nicht um die Herabwürdigung oder Diskriminierung einer gleichgeschlechtliche Partnerschaft, sagte Bistumssprecher Stephan Kronenburg dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag. „Doch nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein Sakrament.“ Der grundlegende Unterschied zu einer gleichgeschlechtlichen Verbindung müsse nach Ansicht von Bischof Genn deutlich bleiben.

Die „Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung“ (NRZ) hatte zuerst über den Streit zwischen Bistum und dem Emmericher Bürgermeister Peter Hinze (SPD) berichtet. Der SPD-Politiker will am Samstag die Verpartnerung mit seinem Lebensgefährten feiern und diese anschließend in eine „Ehe für alle“ umschreiben lassen, die ab 1. Oktober möglich ist. Die Feierlichkeiten sollten in Emmerich und im nah gelegenen Wesel stattfinden. Ein katholischer Pfarrer aus Wesel erklärte sich bereit, dem Paar im Rahmen eines Wortgottesdienstes einen „Segen für Liebende“ zu spenden.

Die Berichterstattung darüber habe bei katholischen Gemeindemitgliedern den Eindruck erweckt, dass eine homosexuelle Hochzeit gefeiert werde, sagte Bistumssprecher Kronenburg. Es habe mehrere kritische Anrufe beim Bistum gegeben. Der Weseler Pfarrer habe versucht, dem homosexuellen Paar „als Seelsorger zu begegnen“ und eine Möglichkeit zu schaffen, die mit dem Ehesakrament vereinbar sei. „Aber eine solche Segnung ist im öffentlichen Rahmen nicht möglich“, erklärte Kronenburg.

Bürgermeister Hinze kritisierte die Entscheidung des Bischofs. „Man kann nicht schärfer den Eindruck bekommen, dass wir Menschen zweiter Klasse sind“, sagte er der NRZ. „Es werden Hunde, Katzen und Motorräder gesegnet, aber wir sind es nicht wert?“ Das homosexuelle Paar will nun auf den kirchlichen Segen verzichten und nur zum Standesamt gehen, wie ein Sprecher der Stadt Emmerich dem epd am Donnerstag sagte.

Sollten das deine Freunde auch lesen? Teile es!

https://www.jesus.de/muensteraner-bischo...-fuer-homo-ehe/


von esther10 28.09.2017 00:22

Böse in der Kirche, der Papst und Maria als der einzige Ausweg"
ECCLESIA2017.09.26



Die Klarheit der Analyse der gegenwärtigen Situation ist nichts im Vergleich zu der Tiefe, mit der der amerikanische Kardinal Leo Burke am 22. Juli ( HIER DER INTEGRIERTE TEXT ) des Weges zur Rettung des Bootes von Petrus sprach und einen Glauben an Christus und in reine Heilige wie die eines Kindes. Ohne irgendwelche Rabatte auf die Wahrheit der vorhandenen Gefahren zu machen, erklärte Burke dann, wie man dem weltlichen Geist des Schismas entfliehe, bis er dazu aufgefordert wurde, der Kirche Leben zu geben.

"Es ist eine Weile - der Kardinal begann - daskann einfach als eine Verwirrung, eine Teilung und ein Fehler beschrieben werden. " Dann sprach er von einem jungen Priester, der sich ihm näherte und ihn fragte: "Kardinal, glaubst du, wir sind bis ans Ende gekommen?" Der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich die Aufrichtigkeit seiner Frage und die tiefe Sorge verstehen, die ihn animierte. Ich habe nicht gezögert zu antworten: "Es könnte sein". Weil wir "in den unruhigsten Zeiten der Welt, aber auch der Kirche leben". Dann zitierte Burke die zügellose und zerstörerische Geschlechtsideologie des Menschen, die Verleugnung der Religionsfreiheit, jeden öffentlichen Diskurs über Gott, die Empfängnisverhütung, die Sterbehilfe und die Indoktrination der Kinder zu verbieten. Zur gleichen Zeit, die unbestrittene Suche nach Lust und Macht, während die Rolle des Gesetzes, diktiert von Gerechtigkeit,

Aus diesem Grund fuhr Burke fort: "Die Welt hat heute noch nie die feste Lehre und Richtung gefordert, die unser Herr der Welt durch die Kirche geben will. Aber dann ist die bittere Feststellung, dass "in einer teuflischen Weise, Verwirrung und Irrtum ... auch in die Kirche eingegangen ist", dass "seine Identität und Mission nicht mehr zu kennen scheint" oder "die Klarheit und den Mut haben, das zu verkünden Evangelium des Lebens und der göttlichen Liebe ".

Dann starb die Erinnerung an Kardinal Meisner für einen Herzinfarktwie auch Kardinal Caffarra auch verstorben wäre: "Ich weiß, was für die anhaltende und wachsende Verwirrung über die Lehre der Kirche in der Kirche selbst gelitten hat. Offenbar hatte er Papst Benedikt XVI. Die gleichen Sorgen und Sorgen ausgesprochen, die beiden gemeinsam waren, während er gleichzeitig, wie unser Glaube uns lehrt, sein Vertrauen in unseren Herrn, der versprochen hat, in seinem mystischen Leib zu bleiben, zu bestätigen, "alle die Tage bis zum Ende der Welt ... Als ich zuletzt mit Kardinal Meisner in Köln am 4. März dieses Jahres gesprochen habe, war sie heiter, aber gleichzeitig meine Entschlossenheit, die Schlacht fortzusetzen Christus und für die Wahrheiten, dass er uns ohne Unterbrechung durch die apostolische Tradition lehrt. "

Leider fuhr der Kardinal fort,"Aus verschiedenen Gründen schweigen viele Priester angesichts der Situation der Kirche oder verlassen die Klarheit der kirchlichen Lehre, indem sie Verwirrung und Irrtum wählen." Darüber hinaus "die Zustimmung der säkularisierten Medien, ist es für mich ein Zeichen dafür, dass die Kirche kläglich in ihrem Zeugnis für die Welt klar und mutig für die Rettung der Welt versagt". Nicht zu erwähnen, dass die Medien malen "diejenigen, die darüber reden, was die Kirche hat immer gelehrt und praktiziert" als "die Feinde des Papstes". Dann erklärte Burke, was es wirklich bedeutet, dem Papst zu folgen: "Die Fülle der Macht (Plennudo potestatis), die für die Ausübung des Amtes des Nachfolgers des hl. Petrus wesentlich ist, wird fälschlicherweise als absolute Macht gemalt und damit das Primat des Nachfolgers des hl. Petrus verraten "

Leider, obwohl "in Bezug auf die Aussagen von Papst Franziskus,es gibt ein gut entwickeltes Verständnis, so dass jede Vernichtung als päpstliche oder lehrreiche Lehre akzeptiert werden muss ... Die Frage ist kompliziert, weil Papst Francis regelmäßig beschließt, in einer umgangssprachlichen Weise zu sprechen. Warum, wenn jemand seine Bemerkungen in den richtigen Kontext der Lehre und des Praktizierens der Kirche stellt, kann er beschuldigt werden, gegen den Heiligen Vater zu sprechen ... Als Ergebnis würden Sie versucht sein zu schweigen oder zu versuchen, zu erklären dottrinally eine Sprache, die die Lehre verwirrt oder sogar widerspricht. " Dann die Erklärung der Notwendigkeit, "zu unterscheiden, wie die Kirche immer getan hat, die Worte des Mannes, der der Papst und die Worte des Papstes als Pfarrer Christi auf Erden ist. Im Mittelalter sprach die Kirche von den beiden Leichen des Papstes: der Körper des Menschen und der Leib des Vikars Christi ... Gegenwärtig war die Kirche nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach.

Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". die Kirche war nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken.

Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". die Kirche war nicht an einen römischen Pontiff gewöhnt, der öffentlich in einer umgangssprachlichen Weise sprach. Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. "

Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". Tatsächlich ist schon lange Vorsicht gehabt worden, so dass jedes Papst das öffentliche Wort dem Lehramt eindeutig entspricht. " Papst Franziskus dagegen, "wählte, oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. "

Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". "Er wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". "Er wählte oft in seinem ersten Körper zu sprechen, der Körper des Mannes, der der Papst ist. In der Tat, auch in Dokumenten, die in der Vergangenheit eine feierlichere Lehre darstellten, stellte er selbst klar fest, dass er keine Lehramtslehre anbietet, sondern sein persönliches Denken. Aber diejenigen, die an eine andere Art des Sprechens mit dem Papst gewöhnt sind, wollen alle Aussagen zum Lehramt machen.

" Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". sie wollen jede Aussage zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche". sie wollen jede Aussage zum Lehramt machen. " Obwohl "das ist einfach falsch und schädlich für die Kirche".
Um zu sagen, das ist nicht "ein Akt der Feindschaft gegen Papst Franziskus. Im Gegenteil, "ohne diese Unterscheidung würden wir den Respekt vor dem Papsttum leicht verlieren, oder wir hätten geglaubt, wenn wir mit der persönlichen Meinung des römischen Papstes nicht einverstanden sind, dann sollten wir die Gemeinschaft mit der Kirche brechen."

Also, während wir uns behalten fest der katholische Glaube an das, was das Petrin-Amt betrifft, können wir nicht in den Papst-Götzendienst fallen, der jedes Wort vom Papst aussprechen würde, auch wenn es in einer Weise interpretiert würde, die dem Wort Christi selbst zum Beispiel gegenüber der Unauflöslichkeit widerspricht der Ehe (Mt 19, 9), vielmehr sollten wir mit dem Nachfolger von Peter danach streben, mehr und mehr das Wort Christi zu verstehen, damit wir es mehr und mehr vollkommen leben können. "

Dann begann Burke über das Gegenmittel gegen Verwirrung zu sprechendas ist Marien-Hingabe, Katechismus und Martyrium. "Was ist unsere Antwort auf die äußerst schwierige Zeit, in der wir leben, ein Moment, der realistisch apokalyptisch erscheint? Es muss die Antwort des Glaubens sein, der Glaube an unseren Herrn Jesus Christus, der für uns in der Kirche lebt und der uns niemals lehren wird, uns in der Kirche zu heiligen und zu leiten, wie er gesagt hat, immer bei uns zu bleiben “. Deshalb müssen wir die Lehre des Glaubens, die im Katechismus der katholischen Kirche enthalten ist, genauer studieren und bereit sein, diese Lehren vor Falschheit zu verteidigen. " Darüber hinaus dürfen wir nicht einmal die vielen erbaulichen Zeichen der Treue zu Christus in der Kirche anerkennen.

Schließlich ", um ganz mit Christus vereint zu bleiben... wir müssen auf die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Christi und die Mutter der Kirche zurückgreifen ... sie ist weiterhin der Kanal aller Gnaden, die ohne Maß und ohne Ruhe aus dem glorreichen und durchbohrten Herzen ihres göttlichen Sohnes auftauchen. " Man muss sich dann während des Tages die Fürsprache des hl. Michael des Erzengels häufig anrufen, "weil" es eine sehr teuflische Handlung in so zügelloser Verwirrung, Teilung, Irrtum in der Kirche "gibt. Dann gibt es "St. Joseph, der Schutzpatron der Universalkirche. Wir sollten jeden Tag für den Frieden in der Kirche beten ...

Nicht ohne Grund ist einer der Titel des Heiligen Josef "Der Dämonen-Terror" ... Die Gottesmutter wird uns auch auf die gleiche Weise führen, um die Fürsprache des hl. Petrus für seinen Nachfolger zu suchen, Papst Franziskus ... Wir sollten auch die Fürsprache der großen Päpste anrufen, die die Kirche in schwierigen Zeiten geführt haben. " Und vor allem sollten wir für die Kardinäle der Kirche beten, die die Hauptberater des römischen Papstes sind, "weil" in ähnlichen Zeiten der Dienst der Kardinäle ihnen eine besondere Klarheit und einen Mut und den Willen erfordert, irgendwelche Leiden zu akzeptieren gefordert, Christus und seiner Kirche treu zu sein, "sogar Blut zu vergießen".
Dann machte der Kardinal klar, dass dies nicht bedeutet, es zu ignorieren"Die Schwere der Situation" aber nicht "lassen Raum für weltliche Verzweiflung ... Unsere Sicherheit ist in Christus.

Ja, wir müssen alles tun, was in unserer Macht steht, um unseren katholischen Glauben in jedem Umstand zu verteidigen ... aber wir müssen wissen, dass der Sieg vor kurzem und nur Christus gehört. " Schließlich "kann es keinen Raum für das Schisma geben, das immer und an jedem falschen Ort ist", aber "wir sollten bereit sein, irgendwelche Leiden zu akzeptieren, die zur Rettung Christi und seines mystischen Körpers kommen können, unsere Mutterkirche ... akzeptieren um verspottet zu werden, mißverstanden, verfolgt, verbannt und sogar zu sterben, mit Christus in der Kirche unter dem väterlichen Schutz der Gesegneten Jungfrau Maria zu bleiben. " Auch weil "Schisma das Ergebnis einer weltlichen Denkweise ist, so wird angenommen, dass die Kirche in unseren Händen ist".

Angesichts der besonderen Natur dieser Gefahren,„Wir müssen unseren Glauben bewahren vor allem im Büro von Peter und unsere Liebe zum Nachfolger Petri, Papst Francis jeden Tag ... wir unseren Glauben in der Kirche erneuern und im Büro, von Gott geschenkt, das römische Päpstlichen und beten so inbrünstig für der römische Papst, der Christus in allen Gehorsam und Großzügigkeit dienen kann ". Deshalb, Burke fasst zusammen: „Wir sollten keine Sorgen, wenn diese apokalyptischen Zeiten sind oder weniger, sondern dem Glauben treu zu bleiben, großzügig und mutig im Dienst Christi und seines mystischen Leibes, der Kirche. In der Tat wissen wir, dass das letzte Kapitel der Geschichte dieser Zeit bereits geschrieben ist. Es ist die Geschichte von Christi Sieg über die Sünde und ihre tödlichste Frucht, ewige Verdammnis. Wir müssen mit Christus die Zwischenkapitel durch unsere Loyalität schreiben.
http://lanuovabq.it/it/il-male-nella-chi...ola-via-duscita

,

von esther10 28.09.2017 00:21

A CLARION AUFRUFEN FÜR KATHOLIKEN

Schalte den Alarm! Die katholische Kirche ist unter beispiellosem Angriff. Radikale Befürworter der Bevölkerungskontrolle - einschließlich
Abtreibungsbefürworter - suchen einen Strandkopf innerhalb der Kirche unter dem Deckmantel der Armutsbekämpfung und des Umweltschutzes. Sie haben heimlich ihren Weg in den Vatikan gearbeitet und arbeiten nun aktiv daran, die Kirche und ihre Lehren zu untergraben und zu untergraben ... von innen.

Niemals, in der 2.000-jährigen Geschichte des Katholizismus, haben Anti-Life-Kräfte ein so gefährlich hohes Maß an Zugang und Einfluss gewonnen.

Um die neuesten Nachrichten zu erlernen und um diese Krise zu bekämpfen, sind Sie eingeladen, an einer einmaligen LIVE Online-Veranstaltung teilzunehmen , die vom 17. bis 19. Oktober stattfindet: Die Internationale Konferenz zur Bevölkerungssteuerung . Während 12 actiongeladenen Sessions, die von katholischen Experten ausgeliefert werden, werden Sie entdecken:



Die Identitäten der Bevölkerung kontrollieren die Extremisten und führen die Subversion der Kirche

Wie die Bevölkerungsverringerung - einschließlich Abtreibung, Zwangssterilisation und Kondomverteilung - als Armutsbekämpfung verdeckt verkleidet ist
Die verheerende Implikation dieser Subversion wird für die Menschheit haben, wenn nicht gestoppt

Wie SIE können helfen , die katholische Kirche aus diesen internen Angriffen zu schützen
http://populationconference.com/

von esther10 28.09.2017 00:18



+++ Nordkorea-Konflikt im News-Ticker +++China lässt nordkoreanische Firmen bis Januar schließen
Donnerstag, 28.09.2017, 12:49



Der Nordkorea-Konflikt eskaliert weiter: Nach mehreren Raketentests hat Pjöngjang nun nach eigenen Angaben eine hochgefährliche Wasserstoffbombe "erfolgreich" getestet. Wie reagiert die Welt? Alle Informationen im News-Ticker von FOCUS Online.
China ordnet Schließung nordkoreanischer Firmen bis Januar an
Donnerstag, 28. September, 12.22 Uhr: Als Folge der UN-Sanktionen gegen Nordkorea hat China die Schließung aller nordkoreanischen Firmen im Land angeordnet. Bis Januar müssten die Unternehmen, auch Joint Ventures mit chinesischen Firmen, geschlossen werden, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Peking mit. Die Maßnahme ist Teil der Mitte September vom UN-Sicherheitsrat beschlossenen Sanktionen gegen Pjöngjang wegen dessen Atom- und Raketenprogramms.
Betroffen sind Firmen, die von nordkoreanischen Einzelpersonen oder Betrieben in China gegründet wurden - auch Joint Ventures, wie es in Peking hieß. Die Unternehmen haben nun 120 Tage ab Beschluss der UN-Sanktionen Zeit zu schließen. Die UN-Resolution 2375 war am 11. September von den 15 Mitgliedern des Sicherheitsrat verabschiedet worden.
Vor wenigen Tagen hatte China bereits angekündigt, einen anderen wesentlichen Teil der Sanktionen umzusetzen: Ab 1. Oktober wird der Export von Ölerzeugnissen nach Nordkorea begrenzt. Zudem wurde ein Einfuhrverbot für Textilien verhängt. Bereits Ende August hatte Peking nordkoreanischen Firmen und Staatsbürgern verboten, neue Unternehmen in China zu gründen.

Die Anwendung der Sanktionen durch Peking treffen Nordkorea besonders hart: China ist Nordkoreas wichtigster Handelspartner und Verbündeter. US-Präsident Donald Trump hatte China wiederholt vorgeworfen, nicht genug Druck auf Pjöngjang auszuüben, damit es sein Atomwaffenprogramm aufgibt.
Im Video: Brand in größtem Munitionsdepot der Ukraine: Gewaltige Explosion entsetzt Anwohner
Brand in größtem Munitionsdepot der Ukraine: Gewaltige Explosion entsetzt Anwohner
FOCUS Online/WochitBrand in größtem Munitionsdepot der Ukraine: Gewaltige Explosion entsetzt Anwohner
[kein Linktext vorhanden]


Nächste Seite
Seite 1 2 3 ... 27

von esther10 28.09.2017 00:15


Fatima ermutigt, dem gewaltsamen Angriff gegen die Familie zu widerstehen
Aciprensa 16. September 2017



Das ist es, was Kardinal Mauro Piacenza bestätigt, was besagt, dass eines Tages die Welt der Kirche danken wird, dass sie das Leben und die Familie verteidigt hat und mit ihnen die Zivilisation.

(ACI Prensa) - Kardinal Mauro Piacenza, Kardinal Mauro Piacenza, sagte, dass Fatima eine wichtige Ermutigung ist, mit der Kraft des Glaubens und der Nächstenliebe die heftigen Angriffe gegen die Familie in der heutigen Welt zu widerstehen.


Dies wurde durch den Kardinal im Schrein von Fatima in Portugal während der Predigt der Messe, die am 13. September während der Pilgerfahrt, die während der 100 Jahre der Erscheinungen der Jungfrau Maria stattfindet,

Nach der Internetseite des Heiligtums wies der italienische Kardinal darauf hin, dass "der Wille Gottes zu erfüllen, die Zeichen der Zeit zu erkennen, bedeutet für uns heute, hier in Fatima, zu widerstehen! Widerstehen Sie mit der Kraft des Glaubens und der Nächstenliebe. "

Der Kardinal erklärte, dass heute die Christen vor vielen Problemen stehen, vor allem "der gewalttätige Angriff auf die Familie", der "in der Geschichte beispiellos ist, sowohl aus kultureller als auch aus rechtlicher Sicht."

Dieser Angriff, sagte er, wird konkret in der "Zerstörung des Menschen, in der Kultur des Todes ertrunken" und zerstört "der Ort, wo das Leben vibriert, kommuniziert und erzieht: die Familie".

"Wir sind davon überzeugt, dass nichts mehr prophetisch, moderner, anti-konformistischer ist als das Verteidigungsleben, die Erziehung und erkennen, dass sie heute einen echten Notfall darstellen", sagte der Kardinal.

Der Strafvollzug sagte auch, dass "eines Tages die Welt der Kirche danken wird, dass sie das Leben und die Familie ohne Angst oder Kompromiss verteidigt hat und mit ihnen Zivilisation."

"Hier an dieser Stelle (die Jungfrau von Fatima) wollte man Männer zum Gebet, zur Buße und zur Bekehrung ermahnen und bereitet uns auch auf die Zukunft vor und prophezeit und zeigt die Kämpfe und Müdigkeit, Kreuze und Kämpfe an die Seelen genannt werden, und mit ihnen die Kirche selbst ", schloß Kardinal Piacenza.
https://infovaticana.com/2017/09/16/fati...que-la-familia/
Übersetzt und angepasst von Walter Sánchez Silva. Ursprünglich in ACI Digital veröffentlicht .

von esther10 28.09.2017 00:13

Nach diesem Mann sucht die Polizei in Konstanz.
Donnerstag, 28. September 2017
"Bundesweit bedeutsamer Fall"
Erpresser droht mit vergifteten Lebensmitteln



Mehrere deutsche Supermarktketten und Drogeriemärkte werden derzeit erpresst. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter drohten mit der Vergiftung von Lebensmitteln, sagte Alexander Boger von der Staatsanwaltschaft Ravensburg. Er sprach von einer "schweren Straftat von außergewöhnlicher Bedeutung". Der Täter habe in einer Mail am vergangenen Samstag an Verbraucherschützer, die Polizei und Unternehmen gedroht, bis Samstag 20 Lebensmittel mit Gift zu versetzen, wenn nicht einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag erhalte. Die Polizei warnte vor einem "sehr skrupellosen Täter".

Um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen, hat der Erpresser in Friedrichshafen vor Ladenschluss fünf vergiftete Lebensmittel in verschiedenen Geschäften ausgebracht. Darüber hat er die Polizei informiert. Die Behörden stellten diese dann am Sonntag sicher. Es habe sich dabei auf Babynahrung gehandelt. Seitdem habe es keinen Kontakt zum Erpresser mehr gegeben.

Die Kameraüberwachung in einem Markt habe eine Person aufgenommen, die verdächtigt wird, die Tat verübt zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Die Behörden suchen nun mit einem Phantombild nach einem etwa 50-jährigen Mann mittlerer Größe und bittet dabei die Öffentlichkeit um Hilfe. Er hat eine schlanke Gestalt und wirkt sportlich. Zur Suche veröffentlichte die Polizei Fotos und eine Videoaufnahme.

In der Mail hat der Täter den Angaben zufolge sowohl sein Vorgehen als auch seine Vorstellungen detailliert beschrieben. Bislang gehen die Ermittler von einer hohen "Plantreue" aus, sagte der Sprecher weiter.

Die Polizei in Konstanz bittet Kunden um besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit. Vor allem soll auf unversehrte Verpackungen geachtet werden. Es drohten "sehr ernsthafte Gesundheitsgefahren bis hin zum Tod", sagte ein Polizeisprecher. Die Menschen sollten auf manipulierte Produkte achten und die Polizei informieren. Es gebe keinen Grund für Panik und Hysterie.

Hinweise nimmt die Polizei in Konstanz. 0049 (0)7531 995 - 3434 oder per Mail unter Friedrichshafen.KD.callcenter@polizei.bwl.de entgegen.
http://www.focus.de/panorama/welt/bundes...id_7649045.html
Quelle: n-tv.de , jwu/dpa

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs