Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.05.2018 00:23

Der Selbstmord des Westens: Eine Geschichte zweier Wunder
JOHN HORVAT II



"Es gibt keinen Gott in diesem Buch." So lautet der provokante erste Satz von Jonah Goldbergs neuer Veröffentlichung Der Selbstmord des Westens: Wie die Wiedergeburt von Tribalismus, Populismus, Nationalismus und Identitätspolitik die amerikanische Demokratie zerstört .

Diese Erklärung ist vielleicht eine unbeabsichtigte Zusammenfassung des Buches über die Krise im Westen. Daraus könnten wir schließen, dass es zwei Wege gibt, wie wir die gegenwärtige Krise erreichen.

Das erste ist mit Gott und ist in Genesis gefunden. Gott hat Himmel, Erde und Menschen gemacht, die gesündigt haben. Die Geschichte war seitdem eine Reihe von Triumphen und Niederlagen, bis wir heute den traurigen Zustand der Menschheit erreicht haben.

Die zweite ist ohne Gott, was, nach Herrn Goldbergs eigenen Worten, menschliche "Tiere" einschließt, die sich von anderen Tieren entwickelt haben, die sich wiederum aus immer peinlicheren Tieren und davor aus einem demütigenden Meer aus Schleim, Schleim, Fleisch und Gemüse entwickelt haben der ursprüngliche Eintopf. "Wir zogen uns aus diesem selbst geschaffenen Dreck heraus und stolperten über eine liberale Ordnung, die uns sowohl eine wohlhabende Gesellschaft als auch die gegenwärtige moralische Katastrophe, der wir uns jetzt stellen, beschert hat.

Beide Wege erfordern ein Wunder und einen Glauben.

Das erste beinhaltet ein geringeres Wunder und das zweite erfordert einen größeren Glauben.

Die Erschöpfung der liberalen Erzählung

Herr Goldberg hat den schwierigeren Weg beschritten, indem er den willkürlichen Weg zur prosperierenden Dekadenz verteidigt hat. Tatsächlich ist das Buch eine Chronik dessen, was der Autor "das Wunder" nennt, das um 1700 stattfand. Es war "eine tiefgreifende und beispiellose Veränderung in der Art und Weise, wie die Menschen über die Welt und ihren Platz in ihr dachten", repräsentiert durch die liberalen Ideen der Aufklärung.



Die Aufklärungsgeschichte schließt den positiven Einfluss der Religion auf das Verhalten nicht aus, schließt jedoch die aktive Gegenwart Gottes im öffentlichen Leben aus. Wenn man diese Perspektive akzeptiert, ist die naturalistische Erklärung des Autors für unsere Notlage vernünftig. Sein Buch ist wie viele andere dieser Art, die nun beschreiben, wo wir auf dem liberalen Weg schief gelaufen sind. Er reduziert dann das Problem auf jenen klassischen Zusammenstoß innerhalb der Moderne, den "ewigen Kampf", in dem "fast jede politische Auseinandersetzung auf Locke gegen Rousseau hinausläuft".

Daher besteht die Lösung darin, zu den Lockeschen Ideen der Aufklärung zurückzukehren, die das Wunder hervorgebracht haben. Und das ist das Problem mit dem Buch. Eine solche abstrakte Lösung scheint angesichts des fortgeschrittenen Zerfalls, den er dokumentiert, nicht überzeugend. Trotz Mr. Goldbergs Leidenschaft für das Wunder zeigt sein Text, dass viele seine Begeisterung oder Dankbarkeit nicht teilen. Es hat uns angeblich 230.000 Jahre gekostet, über das Wunder zu stolpern; Es scheint zu viel verlangt zu sein, dass wir im nächsten Wahlzyklus wieder eine schnelle Lösung finden.

Wie Autoren wie Patrick Deneen bezeugen, ist das liberale Wunder erschöpft.

Der Kampf der zwei Wunder

Das Versagen des Wunders ohne Gott führt notwendigerweise zum Wunder mit ihm. Dies ist eine weitere unbeabsichtigte Konsequenz des Buches. Indem wir klar die Lehren des Aufklärungsgedankens aufstellen, erkennen diejenigen von uns, die den Lockeschen (oder Rousseauan) Perspektiven unserer Moderne nicht folgen, den wirklichen Zusammenstoß zwischen den beiden erwähnten Mirakeln deutlicher. Der Autor weist unabsichtlich in die Richtung von Lösungen außerhalb der modernistischen Box.

In der Tat hat dieser Zusammenstoß der beiden Wunder immer im Hintergrund der Moderne bestanden. Das Scheitern des Liberalismus lässt die Debatte wieder aufflammen, indem er uns dazu zwingt, unsere Modernität in Frage zu stellen und die von der Kirche vorgeschlagene radikal andere Sicht des Menschen erneut zu untersuchen. Herr Goldberg hilft uns, zuzugeben, dass ein großer Teil des sozialen Kapitals der liberalen Ordnung von der christlichen Zivilisation kam. Das Buch hilft uns, Bereiche zu sehen, in denen sich der Liberalismus und die christliche Ordnung unterscheiden. Drei davon sind eine Vision von Mensch, Gesellschaft und Vorsehung.

Eine Vision des Menschen

Herr Goldbergs liberale Sicht des Menschen ist ziemlich streng. Er schreibt, dass "der natürliche Zustand der Menschheit die Armut zermürbt, die durch entsetzliche Gewalt unterbrochen wird, die mit einem frühen Tod endet." Wir sind natürlich Barbaren, die durch Selbstbeherrschung und Eigeninteressen motiviert sind. Diese Barbarei ist als Resultat von Millionen von Jahren Evolution in unserer DNA fest verankert.

Wenn er nicht zurückgehalten wird, behauptet er, dass die Gesellschaft auf natürliche Weise in Stammesloyalität, Nationalismus und Absolutismus verfallen wird, mit verheerenden Folgen für die moderne Demokratie. Die unnatürlichen und abstrakten Strukturen der Aufklärung dienten dazu, diese natürlichen schlechten Gewohnheiten zu zügeln und das Wunder hervorzubringen.

Im Gegenteil, die Kirche lehrt, dass der Mensch nach dem Ebenbild Gottes (imago dei) geschaffen ist. Wie der heilige Augustinus sagt, sind wir für Gott geschaffen, und unsere Herzen sind ruhelos, bis sie in ihm ruhen. Wir fühlen uns natürlich von den Guten, Wahren und Schönen angezogen, die zu uns von Gott sprechen. Durch die Erbsünde neigen wir auch mit verheerenden Folgen zum Bösen. Aus Gnade sind wir zu Gott hingezogen, um das Böse zu überwinden.

In einer Perspektive ist die Anziehung zur Sünde natürlich und die Tugend unnatürlich. In der anderen ist die Anziehung zur Tugend sowohl natürlich als auch übernatürlich, und Sünde ist unnatürlich und irrational. Jede Perspektive erfordert eine andere Kultur, um sich auszudrücken.

Menschen Intensely Sozial Natur

Der zweite Punkt des Kontrastes beinhaltet die intensiv soziale Natur des Menschen.

Wiederum ist Herr Goldbergs Perspektive streng. Die Lockesche Perspektive ist individualistisch und lebt in Spannung mit sozialen Instinkten, die intensive Loyalität begünstigen. Während der Autor die Rolle der Familie und der vermittelnden Institutionen anerkennt, veränderte das Wunder die Art und Weise, wie die Menschen über diese Beziehungen nachdachten, und schuf einen Rahmen, in dem Institutionen dazu dienten, "jeden Menschen zu einem Meister seiner selbst" zu machen. zentriertes Universum.

Ohne vereinende Prinzipien behauptet er, dass Eigeninteresse Männer dazu bringt, sich in Stammesverbände zu zerlegen, die zu Machtstrukturen wie Klassen, Identitätsgruppen, populistischen Bewegungen und intensiven nationalen Loyalitäten verkommen. Von unseren entfernten Primatenvorfahren an sagt er, dass der evolutionäre Überlebenskampf diese Koalitionen geschaffen hat, die fest in Menschen verwickelt sind, eine uns gegen sie Logik, die man heute im polarisierten und trumpischen Amerika sehen kann.

Die christliche Idee der Gemeinschaft sieht die natürlichen Assoziationen anders. Wegen der Erbsünde sind wir auf Gemeinschaften angewiesen, um unsere Defizite zu decken und somit die Perfektion unserer wesentlichen und intensiv sozialen Natur zu erreichen. Je intensiver die Assoziation, desto besser können wir uns entwickeln. Vereint in christlicher Nächstenliebe und einer starken moralischen Ordnung, bauen wir auf natürliche Weise Verbindungen und Beziehungen auf, die uns bei der Suche nach Heiligung helfen. So wichtig ist die Gemeinschaft, dass jede Abgeschiedenheit von der Fülle des Gemeinschaftslebens als persönlicher Verlust gesehen wird.

Die Rolle Gottes in der Gesellschaft

Der letzte Punkt des Kontrastes hebt die klebrige Materie Gottes hervor, die in ihrem ersten Satz so grausam aus dem Buch ausgeschlossen wurde.

In aller Fairness gegenüber Mr. Goldberg muss gesagt werden, dass er kein Atheist ist. Er leugnet auch nicht die Rolle Gottes in der Geschichte. Im letzten Kapitel erkennt er sogar die große und einzigartige Rolle des christlichen Gottes an, indem er durch die Verteidigung der universellen Menschenwürde zur Verwirklichung des Wunders beiträgt. Er glaubt jedoch, dass der Gottesgedanke funktioniert hat, weil er den Menschen für seine Handlungen verantwortlich gemacht hat. "Die Vorstellung, dass Gott dich beobachtet, auch wenn andere nicht sind, ist wahrscheinlich die stärkste zivilisierende Kraft in der gesamten menschlichen Geschichte."

Während wir glauben können, dass Gott jede Bewegung beobachtet, darf er seinen Beobachtungen nicht folgen. Die aufklärerische Vorstellung von Gott ist die des im Exil lebenden Uhrmachers, der die Welt in Bewegung setzte und sie und die Menschheit sich selbst überließ. Religion ist ein bloßer Rahmen dafür, wie Menschen sich der Welt nähern und ihre Prioritäten und Wünsche festlegen. So bemerkt der Autor: "Wir haben das Wunder der Moderne aus eigener Kraft erschaffen, und wenn wir es verlieren, wird das auch unser Fehler sein."

Ein heiliger Gott
Die christliche Perspektive ist die von Gott als Vorsehender, persönlicher und gütiger Schöpfer. Er greift in die Geschichte ein. Seine göttliche Vorsehung leitet und lenkt alle Kreaturen zu ihrem richtigen Ende. Immer im Bewusstsein des freien Willens des Menschen benötigt Gott die intelligente Zusammenarbeit seiner Geschöpfe, um seine Pläne auszuführen. Er gibt uns seine Gnade und übernatürliche Gaben, um in dieser Zusammenarbeit zu helfen.

https://www.britannica.com/event/Enlight...uropean-history

Die gleiche Vorsehung, die mit Wohlwollen und Wohlwollen den Lauf der Geschäfte eines jeden Menschen lenkt, leitet und sorgt auch für die Angelegenheiten von Familien, Gesellschaften und Nationen. Diese Arbeit mit der göttlichen Vorsehung macht diese faszinierende Erzählung aus, die wir Geschichte nennen.

Zurück zu Gott.

Wenn die Modernität zusammenbricht, wird es immer schwieriger zu erklären, was mit ihren Begriffen und Methoden geschieht. Es wird verworren, da nichts zu funktionieren scheint. Das Wunder hat weder Glück noch ein materielles Paradies auf Erden gebracht. Gefallen sind die Götter des modernen Pantheons - Individualismus , Materialismus, Technologie und so viele andere.

Es ist Zeit, zu dem einen wahren Gott zurückzukehren, von dem kein zufälliges Wunder kommen wird, sondern viele Wunder, die durch die Gebete der Gläubigen und seine vorsichtige Handlung hervorgerufen werden.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist "Ruins of Elgin Cathedral", die 1853 von David Roberts gemalt wurde.
https://www.crisismagazine.com/2018/suic...le-two-miracles

von esther10 18.05.2018 00:23

Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante



NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Fr 25. September 2015 - 20:29 EST

Kardinal Danneels gibt zu, Teil der klerikalen "Mafia" zu sein, die die Wahl von Franziskus plante
Kardinal Daneels , Papst Benedikt , Papst Franziskus , Die Sankt-Galler Mafia

25. September 2015 ( LifeSiteNews ) - Die autorisierte Biographie von Kardinal Godfried Danneels, die nächste Woche erscheint, ist noch mehr als erwartet. Nicht nur die beiden Autoren, Jürgen Mettepenningen und Karim Schelkens, enthüllen, dass der Kardinal ein regelmäßiges Mitglied einer geheimen Druckgruppe von Kirchenmännern war, die sich in der schweizerischen Stadt St. Gallen trafen, aber der Kardinal selbst hat öffentlich und gut gelaunt zugegeben die Tatsache.

Danneels sagte sogar, dass das, was offiziell, aber diskret als "die Sankt-Gallen-Gruppe" bezeichnet wurde, von seinen Mitgliedern als "die Mafia" bezeichnet wurde. Ihr selbst auferlegter Zweck war es, dem wachsenden Einfluss von Kardinal Ratzinger unter dem Pontifikat des heiligen Johannes Paul II. Entgegenzuwirken, indem er als handverlesene Kardinäle und Bischöfe ihre Ungeduld gegenüber der traditionellen Denkweise des Papstes und seines engsten Beraters zum Ausdruck bringen konnte.

Die belgische Presse zögert nicht zu sagen, dass eines der Hauptziele der Gruppe die Förderung von Kardinal Bergoglio (jetzt Papst Franziskus) im Hinblick auf den nahenden Tod Johannes Pauls II. Ist - etwas das Buch, das vielleicht noch nicht im Buchhandel erhältlich ist verdeutlicht. Die Sankt-Galler-Gruppe wollte sicherlich die Ideen und Vorlieben fördern, für die sie bei Papst Franziskus einen Champion gefunden hatten.

Sagte Schelkens in einem Interview diese Woche: "Die Wahl von Bergoglio wurde ohne Zweifel in Sankt-Gallen vorbereitet. Und die Hauptlinien des Programms, das der Papst durchführt, sind jene, mit denen Danneels und Co vor über zehn Jahren zu diskutieren begannen. "

"Sie wollten eine Kirchenreform, sie wollten die Kirche den Herzen der Menschen näher bringen; Sie haben sich schrittweise weiterentwickelt ", kommentierte Mettepenningen. "Zu Beginn des Jahres 2000, als das Ende von Johannes Paul II. Absehbarer wurde, dachten sie strategischer darüber nach, was nach Johannes Paul II. Mit der Kirche geschehen würde. Als Kardinal Silvestrini der Gruppe beitrat, nahm er einen eher taktischen und strategischen Charakter an. "

Das neue Klima in der Kirche nach dem Rücktritt von Papst Benedikt machte diese Dinge leichter zu diskutieren, so Mettepenningen.

"Erst jetzt kann die Existenz einer Gesellschaft von gleichgesinnten Kirchenführern der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden", sagte er der niederländischen Medien KerkNet. "In der internationalen Presse ging es um das sogenannte" Team Bergoglio ", das seine Wahl zum Papst förderte, aber der Name war schlecht gewählt.

Im Jahr 2013 ging es zunächst um den Inhalt, die Person kam danach. Danneels nahm an beiden Konklaven teil. Er zeigte offen seine Enttäuschung nach dem ersten. Er beschrieb den zweiten, in dem Papst Franziskus gewählt wurde, als seine "persönliche Auferstehung".

Die Biographie wurde Anfang dieser Woche in der National Sacred Heart Basilika in Koekelberg in Anwesenheit von Kardinal Danneels präsentiert, der die Arbeit der beiden Autoren unterstützte.

Ein kurzes Video der Veranstaltung wurde im Internet veröffentlicht: Es konzentriert sich auf die Sankt-Gallen-Gruppe, deren Existenz der Öffentlichkeit nie offenbart wurde.

Kardinal Danneels sagt: "Die Sankt-Gallen-Gruppe ist eine Art nobler Name. Aber in Wirklichkeit sagten wir von uns selbst und von dieser Gruppe: "Die Mafia". "

Ein Voice-Over fährt fort: "Kardinal Danneels spricht zum ersten Mal von der geheimen Gruppe von Kirchenführern, zu denen er gehörte. Die Gruppe traf sich seit 1996 jedes Jahr und organisierte zusammen den geheimen "Widerstand" gegen Kardinal Ratzinger, der zu dieser Zeit die rechte Hand von Johannes Paul II. War. "

Dann spricht Kardinal Danneels noch einmal: "Es gab einige Bischöfe, einige Kardinäle - zu viele, um sie zu nennen. Die Dinge wurden sehr frei diskutiert, es wurden keine Berichte gemacht, so dass jeder seinen Dampf ablassen konnte. "

Der Journalist erklärt: "Als Papst Johannes Paul II. Im Jahr 2005 starb, drängte die Gruppe den jetzigen Papst bereits in den Vordergrund. Aber es sollte doch Ratzinger sein. Danneels konnte seine Enttäuschung kaum verbergen. "

Das Video zeigt kurz nach der Wahl von Benedikt XVI. Bilder des Kardinals: "Der Beweis des Puddings liegt im Essen", sagte er damals unangenehm.

Das Voice-over geht weiter: "Es sollte nicht mehr lange dauern, bis die Sankt-Gallen-Gruppe eine neue Chance bekam, denn unerwartet ist Papst Benedikt zurückgetreten."

Mettepenningen selbst gibt den nächsten Kommentar ab: "Im Jahr 2013 erreichte diese Gruppe tatsächlich ihre Ziele, insbesondere durch die Wahl von Papst Franziskus. Man kann sagen, dass Kardinal Danneels durch seine Teilnahme an dieser Gruppe zu den Pionieren der Wahl von Papst Franziskus gehört hat. "

Der Journalist schließt: "Deshalb konnte man ihn auf dem Balkon neben dem Papst in Rom sehen. Seitdem ist er regelmäßig nach Rom zurückgekehrt, um mit dem Papst zu sprechen. "

Die Sankt-Gallen-Gruppe - oder die "Mafia", um die eigene Beschreibung des Kardinals zu verwenden - wurde ein Jahr nach seiner Ernennung zum Bischof der kleinen Domstadt von Mgr Ivo Fürer gegründet. Kardinal Danneels trat einige Jahre später bei.

Unter den anderen Mitgliedern, die von seinen Biographen zitiert wurden, waren die Kardinäle Carlo Maria Martini und Achille Silvestrini aus Italien, Walter Kasper und Karl Lehmann aus Deutschland und der holländische Kardinal Adriaan van Luyn sowie Basil Hume aus England prominent. Es muss mehr gegeben haben, denn das Buch spricht auch von Mitgliedern aus Österreich und Frankreich sowie von ungenannten Bischöfen. Warum werden einige benannt, andere nicht? Haben die benannten Prälaten ihre Zustimmung gegeben, "geoutet" zu werden, und wenn ja, haben sie ein Ziel?

Was auch immer ihr Ziel ist, Danneels für einen hat sich keine Sorgen gemacht, seine wütende Opposition gegen Papst Benedikt zu äußern, und scheint sich damit zu rühmen, dass er trotz der Tatsache, dass der Papst eine "moderne" Vision der Kirche ins Leben gerufen hat Emeritus lebt noch.

Die Kirchenhistoriker Mettepenningen und Schelkens erhielten vollen Zugang zu Danneels 'persönlichen Archiven, die noch immer das Polizeiband trugen, das sie versiegelte, nachdem ein Kindesmissbrauchsskandal vertuscht worden war, in dem der Kardinal beschuldigt wurde, beteiligt zu sein. Dies ist vielleicht einer der Hinweise auf die Enthüllung der Existenz der "Mafia": Danneels verließ seinen Bischofspalast, als er 2010 in den Ruhestand ging. Er wird als "Königsmacher" dargestellt, wie ihn die belgische Presse heute nennt eine schmeichelhaftere Abmachung und verleiht ihm eine herausragende Rolle bei der Modernisierung der Kirche.

Mettepenningen begründete die Existenz der Gruppe in einem Interview mit der flämischen Presse: "Während des langen Pontifikats von Johannes Paul II. Gab es eine zunehmende Tendenz, alles, was von oben auferlegt wurde, zu zentralisieren, wobei der Spielraum der" freien Rede "immer enger wurde. Ab 1996 wurde in Sankt-Gallen eine Gruppe vom Bischof von Sankt-Gallen, einer Gruppe von Oberkardinälen und Bischöfen aus Europa, gegründet, die dort ihre "Redefreiheit" fanden. Seit 1999 war Kardinal Danneels selbst Mitglied; Zusammen mit Ivo Fürer war er das Mitglied, das am längsten zur Gruppe gehörte. "

"Niemand wusste etwas darüber, aber es gab in Rom Misstrauen, wo sie" nicht amüsiert "waren von dieser Gruppe, die wir in der Biographie St. Gallen nannten - und die der Kardinal anscheinend die Mafia nennt, aber es ist ein Begriff von Zärtlichkeit, zeigt eine gewisse Bosheit. "

Die flämischen Medien, Knack, die das Buch in einem längeren Artikel vorstellten, sagten, der Vatikan habe "den unheilvollen Kardinal Camilo Ruini geschickt, um herauszufinden, wer, was und wo: Er hat einen leeren Sack erfunden. Gleichzeitig versuchte die Sankt-Galler Gruppe, die Entwicklungen im Vatikan in den Griff zu bekommen. Die Frage, die immer mehr nachdrücklich gestellt wurde, lautete: Was nach Johannes Paul II.? Wie können wir Ratzinger als Papst vermeiden? "

Während die Existenz der Gruppe von einigen Spezialisten bekannt war - wie Austen Ivereign of the Tablet, der im The Great Reformer im Vorbeigehen , seine Biographie von Papst Franziskus - was Mettepenningen und Schelkens veröffentlicht haben, ist ein Insider-Konto, mit dem Segen von Danneels, der sich an die Treffen als "spirituelle Ferien" erinnert, eine "Form der gegenseitigen Unterstützung und Trost in dunklen Zeiten", wie Knack es ausdrückt.

Die Biographen von Danneels zeigen, dass er ein Mann ist, der in Rom wegen seiner progressiven Haltung die Sympathie verloren hat. 1980 äußerte Ratzinger auf der allgemeinen Bischofssynode, die er zum ersten Mal besuchte, Pessimismus über Scheidung und allgemeinen moralischen Verfall. Godfried Danneels antwortete, dass es an der Zeit sei, ein neues "Gleichgewicht zwischen Gesetz und Gnade" zu finden.

"Das war neu", sagt Knack: Als die Zeit gekommen ist, dass die Synode Delegierte wählt, hat Danneels mehr Stimmen bekommen als Ratzinger. Derselbe Danneels verteidigte seinen ehemaligen Kommilitonen Gustavo Gutierrez - einen Befreiungstheologen, der mit Ratzinger in Schwierigkeiten war. Später sollte Rom seine Ernennung zum Präsidenten der europäischen Bischofskonferenz blockieren.

In der Apostolischen Konstitution des Heiligen Johannes Paul II., Universi Domini Gregis , 79, wird die Konstitution einer "Mafia" wie die Sankt-Galler-Gruppe eindeutig verurteilt: "Ich bestätige den Vorschriften meiner Vorgänger, auch wenn er Kardinal ist Zu Lebzeiten des Papstes und ohne ihn beraten zu haben, Pläne für die Wahl seines Nachfolgers zu machen oder Stimmen abzugeben oder in privaten Versammlungen Entscheidungen zu treffen. "

Ironischerweise veröffentlichte er im Februar 1996, im Jahr der Gründung der Sankt-Gallen-Gruppe, die Apostolische Verfassung.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...plotted-francis

von esther10 18.05.2018 00:19

Oberdinger Asylunterkunft: Sexualstraftäter rein – Familien raus
18. Mai 2018 Allgemein, Brennpunkt, Inland
Der nächste Gewinn wartet auf Sie! Vergessen Sie alles andere! HIER klicken!



Vier sogenannte Flüchtlingsfamilien müssen die Oberdinger Asylunterkunft verlassen, weil dort ein Sexualstraftäter aus dem Senegal untergebracht wird, der jetzt, nach verbüsster Haftstrafe, dort einzieht. Politiker und Asylhelfer sind empört.

„Unsere vier Familien mussten die Asylunterkunft gestern verlassen“, berichtete Bürgermeister Bernhard Mücke am Dienstagabend im Oberdinger Gemeinderat. Betroffen seien insgesamt zehn Personen aus Afghanistan, Iran und Afrika.

Der Senegalese hat wegen eines Sexualdelikts eine mehrjährige Haftstrafe verbüsst. Mit der Abschiebung gibt es laut Tageszeitung Merkur Probleme, da der Senegal seinen Staatsbürger nicht wieder haben will. Landrat Bauerndorf, Bürgermeister Mücke und Erdings OB Max Götz fordern nun die Regierung auf, die „falsche Entscheidung unmittelbar zu revidieren“.

Gegen die Unterbringung eines Intensivstraftäters werde es aus den Gemeinden und dem Helferkreis erheblichen Widerstand geben. Die Betreuung eines Intensivstraftäters könne man ehrenamtlichen Helfern nicht zumuten.

Wenn der Ex-Häftling da ist, gelten für ihn strenge Auflagen: Er steht unter Führungsaufsicht, muss eine Fussfessel tragen und darf die Unterkunft nachts nicht verlassen. Ein Sicherheitsdienst wird ihn zusätzlich rund um die Uhr bewachen.

Für Regierungssprecher Martin Nell ist das die einzig mögliche Lösung. Die Behörden hätten alle in Betracht kommenden Unterkünfte geprüft und seien zu dem Schluss gekommen, dass die Oberdinger Unterkunft den von der Justiz geforderten Eigenschaften am ehesten genüge, rechtfertigt Nell die Entscheidung. Entsprechend den Vorgaben hätten deshalb die Frauen mit ihren Familienangehörigen anderweitig untergebracht werden müssen. Ab jetzt wohnen rund 90 alleinstehende Männer zusammen mit dem verurteilten Sexualstraftäter aus dem Senegal ind den vier Containern im oberbayrischen Oberding. (MS)

Das war’s für die deutsche Wirtschaft!

Es wurde gerade erst publik: Der BREXIT hat jetzt katastrophale Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft UND auf IHREN Alltag! Ja, bald wird nichts mehr so sein, wie es war! Lesen Sie hier die schockierende Wahrheit jetzt hier!
https://www.merkur.de/lokales/erding/obe...en-9876946.html

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-familien-raus/

von esther10 18.05.2018 00:19

Priester erklärt, warum Ehebruch immer "Todsünde" ist, auch wenn es in "gutem Gewissen" geschieht



Amoris Laetitia , Blase Cupich , Katholisch , Gewissen , Papst Franziskus , Rom Leben Forum , Rom Leben Forum 2018 , St. Thomas Aina , Thomas Crean

Rom, 17. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine "verzerrte" Sichtweise des Gewissens in der heutigen Kirche hat viele Katholiken dazu gebracht zu glauben, dass sie Ehebruch, Unzucht, homosexuelle Handlungen und andere Todsünden in "gutem Gewissen" begehen können Gottes Gnade, ein katholischer Priester und thomistischer Gelehrter wies heute auf ein Gespräch in Rom hin.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

P. Thomas Crean, OP, sprach heute auf dem Forum des römischen Lebens an der Päpstlichen Universität St. Thomas von Aquin (Angelicum), um die Gewissenslehre des hl. Thomas von Aquin zu erklären und zu zeigen, wie "bestimmte Prälaten und Theologen" innerhalb der Kirche sind diese Lehre so verzerren, dass die Menschen ihren eigenen sündhaften Neigungen statt Gottes Gesetzen folgen können. Das vollständige Papier finden Sie unten.

Crean erklärte, dass das Gewissen, das wirklich verstanden wird, keine "Autorität im Sinne von etwas ist, das mich zum Handeln autorisiert", sondern ein Urteil unseres Intellekts über die Güte oder das Böse von Handlungen, die wir getan haben oder tun .

Er kritisierte Kardinal Blase Cupichs "verzerrte Sichtweise", dass das Gewissen in den Worten des Kardinals "Gottes persönliche Führung für die Besonderheiten des [menschlichen] Lebens" darstellt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blase+cupich

Crean betonte, wie der heilige Thomas behauptet, dass Gewissensurteile irren können, und dass es die Pflicht jedes Menschen ist, sein Gewissen gemäß der Wahrheit zu formen.

"Was Autorität hat, sind Gott und das Gute; das Gewissen hat nur Autorität in dem Maße, wie es sich an Gott und an das Gute hält; das heißt, insofern es wirklich urteilt ", sagte er.

Während seines Vortrags schien Crean indirekt auf ein Verständnis des Gewissens einzugehen, wie es in der Ermahnung von Papst Franziskus von 2016 Amoris Laetitia gefunden wurde , die der Lehre von Thomas über das Gewissen widerspricht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Ermahnung lehrte, dass die Kirche "Platz für das Gewissen der Gläubigen schaffen muss, die ... in der Lage sind, in komplexen Situationen ihr eigenes Urteilsvermögen zu entwickeln". Dieser Abschnitt legt nahe, dass das "Gewissen der Gläubigen" eine Autorität haben kann ihre eigenen, unabhängig von Gottes Gesetzen und den Lehren der Kirche.

Amoris Laetitia schlägt in der Passage 303 vor, dass das Gewissen erkennen kann, dass Gott selbst weniger fragt, als was er befiehlt.

"Das Gewissen kann mehr als nur erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Forderungen des Evangeliums entspricht", heißt es in der Ermahnung. "Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was vorerst die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit sehen, dass Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner eigenen Grenzen fragt, während aber nicht vollständig das objektive Ideal ", heißt es in dem Dokument.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/conscience

Passagen wie diese wurden von Prälaten innerhalb der Kirche benutzt, um eine sogenannte zweite "Ehe" zu legitimieren, die von zivil geschiedenen Katholiken eingegangen wurde. Die Ermahnung wurde auch so interpretiert, dass Katholiken, die objektiv Ehebruch begehen, im Gegensatz zu früheren katholischen Lehren die heilige Kommunion empfangen.

In seinem Vortrag spricht Crean die Gesprächsthemen von "gewissen Prälaten und Theologen" an, die versuchen, denjenigen, die verschiedene an sich böse Handlungen begehen - einschließlich Ehebruch, Homosexualität, Unzucht, Zusammenleben - zu versichern, dass sie in einem Zustand der Gnade bleiben Gefühl des Gewissens.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Er erklärte, wie die Katholiken die göttlichen Gebote, die an sich böse Handlungen verbieten, nicht unwissend ignorieren können, so dass sie ihnen keine Schuld zuschreiben, wenn sie ihnen widersprechen. Und selbst wenn es möglich wäre, dass ein Katholik die Gebote nicht kannte, wäre eine solche Ignoranz selbst eine "Todsünde", da er sehr nachlässig gehandelt hatte, um festzustellen, welches Gesetz Gottes war.

"Wir sehen hier eine gewisse Gefahr in der Maxime, die oft wiederholt wird, dass, vollständige Kenntnis und Zustimmung 'notwendige Bedingungen für die Todsünde sind", sagte Crean. "Es ist tatsächlich nicht notwendig zu wissen, dass etwas ist eine Todsünde, um die Schuld der Todsünde zu begehen, indem man sie begeht. Die konsequente Position von Thomas ist, dass die einzige Art von mangelndem Bewusstsein der Gebote Gottes, die jemanden von der Todsünde entschuldigen kann, der sie bricht, ein Mangel an Bewusstsein aufgrund von Wahnsinn oder geistiger Behinderung ist ", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

Crean benutzte auch Thomas 'Unterricht, um die Ansicht zu kritisieren, dass die sexuelle Lehre der Kirche ein "Ideal" sei, das zwar angestrebt, aber nicht unbedingt gelebt werden sollte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

"Jemand, der denkt, dass das, was er immer noch 'göttliches Gesetz' nennen mag, tatsächlich nur eine Art von Ideal ist, ist daher in der in der ersten Hypothese berücksichtigten Position, dh solch eine Person ist einfach unwissend über das göttliche Gesetz über an sich böse Handlungen Unwissenheit, die St. Thomas für ernstlich sündig hält ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st.+thomas+aquinas

Er zielte auch auf die Ansicht ab, dass man ein göttliches Gebot brechen könne, ohne eine Todsünde zu begehen, wenn ein alternativer Weg für ihn eine schlimmere Sünde zu sein schien. Eine solche Position wird in Amoris Laetitia vorgebracht .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/thomas+crean

"Es ist unmöglich für einen Menschen, sein Leben so zu verwickeln, dass es keinen guten Weg mehr für ihn gibt, und dass er Gottes Gesetz auf die eine oder andere Weise brechen muss", sagte Crean. "Um zu behaupten, dass dies möglich ist Das heißt, dass Gottes Gesetz manchmal inkompatible Forderungen an uns stellen wird, was gegen die göttliche Weisheit lästern würde ", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

Crean schloss mit der Feststellung, dass es "nicht möglich ist, den Zustand der Gnade und intrinsisch böse Handlungen zu kombinieren".

"Obwohl es möglich ist, dass Menschen das göttliche Gesetz und das ihnen innewohnende Übel bestimmter Handlungsweisen nicht kennen, entschuldigt sich diese Unwissenheit nicht vor der Todsünde, denn selbst dort, wo schlechte Bildung oder eine korrupte Umweltkultur als mildernde Faktoren existieren, sind sie sehr Unwissenheit ist immer noch selbst eine Todsünde: eine Nachlässigkeit, sagt Thomas, um die Dinge zu lernen, durch die wir uns in der Liebe Gottes schützen können ", sagte er.

Crean, 44, machte seinen ersten BA-Abschluss in Philosophie und Theologie am St. John's College der Universität Oxford, bevor er sein Lektorat in Heiliger Theologie von Oxfords Blackfriars erhielt. Er erhielt sein Lizentiat in Heiliger Theologie vom Institut des heiligen Thomas von Aquin in Toulouse im Jahr 2002. Crean trat 1995 in den Predigerorden ein und wurde 2001 zum Priester geweiht.
Der Autor von Gott ist No Delusion: eine Widerlegung von Richard Dawkins , war P. Crean einer der ersten Unterzeichner der Filialkorrektur.
https://www.lifesitenews.com/news/priest...ins-even-when-d

von esther10 18.05.2018 00:19

Kardinal Gerhard Müller im Interview
„Einige Bischöfe haben nicht mehr den Mut, die Wahrheit zu sagen“
18. Mai 2018


Kardinal Gerhard Müller: „Der Begriff Homophobie ist ein Betrug. Homophonie existiert gar nicht. Dahinter verbirgt sich eine Ideologie.“

Kardinal Gerhard Müller, der emeritierte Präfekt der Glaubenskongregation, bekräftigte in einem Interview mit Costanza Miriano das Urteil des kirchlichen Lehramtes über jene, und seien es Bischöfe, die Initiativen zur Förderung der Homosexualität unterstützen.


Betrug Homophobie: Im Bild eine „christliche“ Initiative „gegen Homophobie“

Für den 20. Mai kündigte der Bischof von Reggio-Emilia an, an einer „Gebetswache gegen Homophobie“ teilnehmen zu wollen, anstatt diese zu verurteilen, wie es gläubige Katholiken von ihm erhofft hatten. Kardinal Müller bekräftigte dagegen die Falschheit des Begriffs „Homophobie“, der gezielt erfunden wurde, um politische Ziele zu verfolgen.

Anlaß für das Interview war der IDAHOBT am 17. Mai. Das englische Akronym steht für „International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia“, zu deutsch: Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. Dabei handelt es sich um einen erstmals 2005 ausgerufenen „Aktionstag“ der Homo-Organisationen zum Zweck der Homosexualisierung des öffentlichen Lebens.

Der Tag wurde gewählt, weil am 17. Mai 1990 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus heiterem Himmel die Homosexualität aus ihrem Krankheitskatalog löschte. Eine willkürliche Entscheidung, die sich nicht auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse stützte, sondern ausschließlich politisch motiviert war. Transsexualität gilt nach wie vor als psychische Störung, soll aber, geht es nach der Homo-Lobby und ihren politischen Unterstützern, 2018 ebenfalls gelöscht werden.

Costanza Miriano nennt den Homo-Aktionstag einen „Fuffaday“, einen „Geschwätztag“, kurzum etwas Sinnloses, da „es Homophobie nicht gibt, weil eine solche Pathologie (Phobie) nicht existiert“. Der Begriff sei eine ebenso polemische wie haltlose Verkehrung der Rollen, weil es darum ging und weiterhin geht, wirkliche Pathologien wie Homosexualität & Co. aus dem WHO-Katalog der Krankheiten zu streichen. Homosexuelle müßten sich ständig selbst einreden, an keiner psychischen Störung zu leiden.

Miriano nützt den IDAHOBT, um auf das in der kommenden Woche in italienischer Ausgabe erscheinende Buch von Daniel C. Mattson „Why I Don’t Call Myself Gay: How I Reclaimed My Sexual Reality and Found Peace“ aufmerksam zu machen. Das Buch, „Warum ich mich nicht als schwul bezeichne. Wie ich meine sexuelle Wirklichkeit wiedergewonnen und meinen Frieden gefunden habe“, erschien im englischen Original im Juni 2017 in den USA. Eine deutsche Übersetzung des Buches ist noch ausständig.

Das Vorwort zur italienischen Ausgabe verfaßte Kardinal Robert Sarah, der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Kardinal Gerhard Müller wird das Buch am kommenden 25. Mai in Rom vorstellen.

„Anstatt sich um die wirklichen Probleme zu kümmern, verwandeln Politiker unsere Demokratie in totalitäre Systeme“
Costanza Miriano: Der 17. Mai ist der Welttag gegen die Homophobie. Wir wissen, daß dieser Begriff 1971 in den USA erfunden wurde, aber wir wissen auch, daß die Personen, die eine Anziehung zum gleichen Geschlecht empfinden, manchmal wirklich sehr darunter leiden. Wie müssen wir Christen, die wir gerufen sind, alle zu lieben, uns zu diesem Thema verhalten?

Kardinal Gerhard Müller: Die Homophobie existiert schlicht und einfach nicht: Sie ist eindeutig eine Erfindung und ein Instrument der totalitären Dominanz über das Denken anderer. Der Homo-Bewegung fehlen die wissenschaftlichen Argumente, weshalb sie eine Ideologie konstruiert hat, die herrschen will, indem sie sich ihre eigene Wirklichkeit konstruiert.

Es ist das marxistische Schema, laut dem nicht die Wirklichkeit das Denken schafft, sondern das Denken sich die Wirklichkeit schafft. Wer diese konstruierte Wirklichkeit nicht akzeptiert, ist als krank zu betrachten. Es ist so, als könnte man mit der Polizei oder mit Gerichten auf eine Krankheit einwirken. In der Sowjetunion wurden Christen in psychiatrische Kliniken gesperrt. Das sind die Mittel der totalitären Regime, des Nationalsozialismus und des Kommunismus. Dasselbe widerfährt heute in Nordkorea jenen, die nicht das herrschende Denken akzeptieren.

Costanza Miriano: Es gibt einige Bischöfe, die Gebetswachen oder andere „katholische“ Initiativen gegen Homophobie unterstützt haben. Einige kenne ich persönlich, und sie stehen, soweit ich es verstehen kann, der Glaubenslehre sehr nahe. Warum akzeptieren sie also Ihrer Meinung nach dieses Spiel, zumal ja bereits die Anerkennung des Wortes Homophobie bedeutet, eine gewisse ideologische Sichtweise akzeptieren?

Kardinal Gerhard Müller: Einige Bischöfe haben heute nicht mehr den Mut, die Wahrheit zu sagen, und lassen sich einschüchtern. Sie verstehen nicht, daß Homophobie ein Betrug ist, der dazu dient, die Leute zu bedrohen. Wir Christen aber dürfen keine Angst vor Drohungen haben. In den ersten Jahrhunderten wurden die Jünger Jesu in die Kerker gesperrt, oder man ließ sie von wilden Tieren zerreißen. Heute zerreißt man die Leute mit Psychoterror, indem man die Unwissenheit ausnützt. Von einem Bischof und einem Priester dürfen wir aber erwarten, daß er imstande ist, hinter die Ideologien zu blicken. Wir sind jene, die mit der Gnade Gottes versuchen, alle Menschen zu lieben, auch jene, die sich vom gleichen Geschlecht angezogen fühlen. Es muß aber klar sein, daß lieben nicht heißt, der Gender-Propaganda zu gehorchen.

Costanza Miriano: Mattson widmet ein umfangreiches Kapitel seines Buches der Demontage von Propagandabegriffen. Das beginnt schon im Titel: „Warum ich mich nicht als schwul definiere. Sie werden zusammen mit dem Autor in Rom das Buch vorstellen. Was denken Sie darüber?



Kardinal Gerhard Müller: Mattson ist ein Mann, der seine Worte auf die eigenen Erfahrung stützt, und das zählt mehr als alle Ideologien. Seine Geschichte zeigt vielmehr, wie stark diese Ideologien sind, und wie sie eine Form der Unterdrückung gegen all jene ausüben, die Probleme mit der eigenen Sexualität haben. Man kann aus verschiedenen Gründen solche Probleme haben: Die Wirklichkeit aber ist, daß man nur entweder Mann oder Frau ist. Es gibt zwei Geschlechter, das ist die Wirklichkeit. Der Rest ist Interpretation. Papst Franziskus wird sehr häufig wegen jenes Interviews im Flugzeug zitiert, jenem Satz: „Wer bin ich, um zu urteilen?“ Der Papst hat aber dasselbe gesagt, was im Katechismus steht: Jede Person verdient Respekt, weil sie ein Ebenbild Gottes ist, und wir für keinen Zweck die Menschen mißbrauchen dürfen. Zugleich sprach Franziskus aber auch von der Homo-Lobby.

Und leider stimmt auch das. Wir hatten an der Glaubenskongregation einen Mitarbeiter, man kann es öffentlich sagen, weil er sich selbst mit großem Lärm geoutet hat, indem er sagte: „Ich bin schwul“, der aber nie um Hilfe oder Begleitung gebeten hat. Mattson im Gegenteil sagt: „Ich will mich nicht als schwul definieren“, weil er vor allem weiß, daß „schwul“ ein falscher Ausdruck ist, der Verachtung ausdrückt, dann aber auch, weil trotz dieser Anziehung zum eigenen Geschlecht es nicht die Anziehung ist, die eine Person definiert. Eine Person ist immer viel mehr als das. Wir sind Geschöpfe, die dank der Erlösung die Berufung zum ewigen Leben haben. Wer diese Anziehung empfindet, muß enthaltsam leben, wozu wir alle, alle Christen, gerufen sind, die nicht in einer gültigen und wirklichen Ehe leben.

Costanza Miriano: Warum steht dieses Thema auf der politischen Agenda des Westens ganz oben? Es scheint, als handle es sich um eine Priorität aller Regierungen.

Kardinal Gerhard Müller: Unsere Politiker in Europa haben sich um viele Menschen zu kümmern, die ohne Arbeit sind, um den Geburtenmangel, um die Familie, um viele ernste Probleme: Stattdessen kümmern sie sich darum, unsere Demokratie in totalitäre Systeme zu verwandeln. Ideologien sind a sich gewalttätig. Wie kann ein Parlament festlegen, was wahr ist und was nicht? Wie kann es behaupten, daß zwei und zwei fünf ergibt?


Why I Don’t Call Myself Gay
Costanza Miriano: Eine der vielen interessanten Stellen im Buch stellt einen Zusammenhang zwischen der massenhaften Verbreitung von Verhütungsmitteln und der sich durchsetzenden Gender-Ideologie her. Ich nütze die Gelegenheit, um Ihnen eine Frage zu einem Thema zu stellen, das mir sehr wichtig ist. Sie wissen besser als ich, daß es in der Kirche Kräfte gibt, die gegen Humanae vitae sind, und die eine Revision dieser Enzyklika fordern. Was denken Sie dazu? Wie erklären Sie sich dieses Phänomen?

Kardinal Gerhard Müller: Ich erkläre es mir durch die Verweltlichung der Kirche. Für einige Hirten ist die Kirche nur ein Mittel, um Politik zu machen, um zu gefallen. Für sie zählt es mehr, die Massen zu achten als das Wort Gottes. Sie sind gegen die Schöpfung. Ich vergleiche jene, die Humanae vitae ändern wollen, um den Massen zu gefallen, mit jenen, die während der totalitären Regime Kompromisse eingegangen sind. Die Zeugen tragen hingegen die Verantwortung der geoffenbarten Wahrheit. Humanae vitae war prophetisch: Alle Gefahren, die darin vorausgesagt wurden, sind eingetroffen und Teil des modernen Lebens geworden: der Nihilismus, der Materialismus…

Es fehlt am höheren Sinn für die menschliche Existenz, weshalb hinter den Fassaden nur Leere ist. Jedes Wort aus dem Mund Gottes ist in Wirklichkeit reinstes Vergnügen. Wenn wir aufhören, zu verkünden, wo das wahre Vergnügen, wo die wahre Freude ist, werden wir verantwortlich sein für das Unglück vieler Menschen. Wenn die Hirten nicht wachen, siegen die Wölfe. Mit den Wölfen kann man keine Kompromisse schließen, um vielleicht doch das eine oder andere Schaf zu retten. Mit der Illusion, niemand zu verlieren, verliert man die ganze Herde. Das ist nicht die Logik Jesu. Um kein Schaf zu verlieren, hat er sich selbst geopfert, nicht die Schafe.

Costanza Miriano: Die Hirten, die sich für Verhütung aussprechen, tun dies meist, indem sie behaupten, daß es zwar ein Übel sei, aber in extremen Fällen…

Kardinal Gerhard Müller: Das ist nur eine Technik, um sich den Weg zu öffnen: Man stellt eine rein emotionale Überlegung an, die sich auf Ausnahmefälle stützt. Auch in Extremsituationen findet ein guter Hirte eine Lösung, um die intrinsische Einheit zwischen Fortpflanzung und Sexualität zu bewahren. Der Trick der Theologen und der Bischöfe, die die Lehre angreifen, ist hingegen die Emotionalisierung… Zum Beispiel: Sie beginnen zu sagen, daß es da einen Vater mit vier Kindern gibt, der seine Arbeit verloren hat, und eine Mutter, die krank ist… und dann führt man eine Diskussion auf einer emotionalen Welle irgendeines Einzelfalles. Das ist aber keine seriöse Art, ernste Themen zu behandeln.

Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Costanza Miriano/Nuova Bussola Quotidiana
https://www.katholisches.info/2018/05/ei...rheit-zu-sagen/

von esther10 18.05.2018 00:18




Wenn die Welt verdorbener wird, müssen Christen verdoppeln
Christentum , Kulturkrieg , Weiße Hauskorrespondenten Abendessen

17. Mai 2018 ( Zeichen und Wunder für unsere Zeit ) - Ende April beobachteten Amerika und die Welt einen anderen Nagel im moralischen Sarg des geteilten Amerikas. In einer Nacht, in der Licht auf politische Differenzen geworfen werden soll, zeigte das Korrespondenten-Dinner des Weißen Hauses der Welt, wie schnell die USA geistig versinken. Die Zeichen dieses Niedergangs sind jetzt sichtbar für die ganze Welt, um es noch einmal zu sehen. Im Zeitalter aller Formen sozialer Medien hat der Völkerbund das alles gehört.

https://www.sign.org/articles/given-depraved-minds

Die neunzehnminütige Routine dessen, was man " Comedy " nannte ,"Wir werden von mehreren hundert Millionen Freunden und Feinden auf der Weltbühne gehört, um eine fundierte Meinung darüber zu bekommen, wer wir als Volk sind. Die Nacht nach dem Ereignis sagte mir ein persönlicher Freund, dass er mit einer japanischen Delegation zu Abend gegessen hätte In der Stadt sagte er, sie wären geschockt, dass dies überhaupt stattfinden könnte.



Über 3.000 der mächtigsten, kämpfen jährlich um einen Platz an einem Tisch, um in schwarzer Krawatte und Kleid gesehen zu werden, schlürfen Getränke mit den Reichen und Mächtigen. Und durch all das wurde der üble, stinkende, fiese, schimpfliche Monolog von der Menge gelacht.

Jedes Jahr versammeln sich die erleuchteten Seelen Hollywoods, der Presse und des Großkapitals, die sich an der Drehtür von DC festklammern, um sich in alle lokalen Ginmühlen zu stürzen, um philosophisch über die Geschehnisse der Zukunft des Landes zu philosophieren Versuche, die Dinge in ihre ideologische Richtung zu schieben. Dort finden sie hoffentlich ihren rechtmäßigen Platz am Tisch der Großzügigkeit der Regierung in Form von Mehrjahresverträgen und bleiben Sumpfmeister. Ein Großteil der Linken ist heute eine Kabale des Todes, die eine nihilistische Zerstörung mit einer gottlosen Agenda sucht. Es ist kein logischer Denkprozess mehr, der für irgendjemanden zu einer praktikablen Lösung führt. Um das nicht zu verstehen, ist der Kampf nicht zu verstehen. Wie Mutter Teresa in öffentlichen Reden oft im Westen sagte: " Die Frucht der Abtreibung ist ein Atomkrieg". Die Handschuhe sind aus, weil die Höflichkeit zwischen den Parteien verschwunden ist.

Für diejenigen, die die Veranstaltung im Laufe der Jahre verfolgt haben, ist es eine von mehreren Malen im Jahr, die ähnliche Soiree stattfinden. Der Gridiron Club und der Alfalfa Club sind nur zwei weitere Beispiele mit exklusiver Teilnehmerliste. Ein Motto der Clubs lautet: " singe, verbrenne nicht. " Die Wurzeln des Alfalfa-Saatguts gehen tief und genau danach streben die Teilnehmer - tiefe Beziehungen zur Förderung von Agenda und Karriere.

Tabernakel in Medjugorie beginnt zu leuchten...
[Video]https://youtu.be/nKNcuu9UOJ4[/Video

Aber dieses Jahr war das Korrespondenten-Dinner des Weißen Hauses aus verschiedenen Gründen anders. Für diejenigen, die die Entwicklung des Ereignisses beobachtet haben, ist es jedes Jahr persönlicher und geschmackloser geworden. Niemand wird argumentieren, dass dies die moralische Verdorbenheit zeigt, die auf der Weltbühne allgemein akzeptiert wird. Vor Generationen war es der Witz und die Weisheit von Will Rogers, der von allen geliebt wurde, weil sie die Wahrheit in der Liebe ausdrückten. Es war unbeschwerter Humor, der sich über die Unterschiede der politischen Parteien lustig machte. Dann kamen Leute wie Bob Hope in Zeiten von Krieg und Frieden. Diese Männer waren Gäste im Weißen Haus und wegen ihres Humors sehr beliebt und wurden zu beliebten Institutionen. Aber andererseits hatten die Probleme nicht die tiefe moralische Kluft für die politische Umsetzung, die wir heute sehen.

https://www.sign.org/videos/tabernacle-s...w-in-medjugorje

Die abendliche "Unterhaltung" zeigte auch, dass es die Mainstream-Presse ist, die die Veranstaltung ständig betreibt. Die Redner und Entertainer sind jetzt von der hartnäckigen virulenten Planned Parenthood übrig geblieben. Die Komiker (ein Oxymoron) können keinen witzigen Witz schreiben, weil sie nicht begabt genug sind, Anspielungen oder die offensichtliche Wahrheit zu schreiben und den Humor darin zu finden, ohne Fleisch zu zerreißen. Je vulgärer, krasser und obszöner, desto mehr wird eine Karriere parabolisch, weil irgendwo ein Publikum das will. Am nächsten Tag sagte Michelle Wolf, Washington DC sei dünnhäutig und könne keinen Braten nehmen. Das ist weit entfernt von den gutherzigen beliebten Braten von Dean Martin, die heute noch zu sehen sind. Schock verkauft und sie wissen es. Hast du den Namen Michelle Wolf bis Sonntagmorgen gehört? Die Chancen stehen heute Michelle Wolf '

Ein Witz (?) Ist, als Wolf kommentierte: "Mike Pence ist sehr gegen die Wahl. Er denkt, dass Abtreibung ein Mord ist, der zuallererst nicht klopft, bis du es versuchst. Und wenn du es versuchst, tu es wirklich "Weißt du, du musst das Baby da rausholen. Und ja, sicher, du kannst alles, was du willst, stöhnen. Ich weiß, dass viele von euch sehr gegen Abtreibung sind, weißt du, es sei denn, es ist die, von der du stammst deine heimliche Geliebte. "

Der Abend zeigte auch, wie virulente Dinge in Beziehungen geworden sind. Die Leute haben sich daran gemacht, was sie glauben, und es stört die Einheit der Familie wie nie zuvor. Die Menschen treffen jetzt eine bewusste Entscheidung, um den Kontakt mit denjenigen zu vermeiden oder einzuschränken, die mit ihrer Sicht der Welt nicht einverstanden sind. Das ist historisch gesehen nicht unbedeutend, weil es ein Vorläufer des zivilen Ungehorsams ist. Revolutionen brauen für Generationen, bevor der Dampfkessel eine Pfeife erzeugt.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Vertrag von Versailles wurden die Deutschen mit harten Bedingungen für die Schuldenrückzahlung und den Wiederaufbau ihrer Nation eingekesselt. Die Genesung war brutal beschwerlich und langwierig. Die nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) wuchs schnell aus einem kleinen Samen von unbedeutendem und unlogischem Denken am Anfang mit einem verrückten Papierhänger namens Adolf Hitler auf. Als er im Gefängnis ein Handbuch für die Wiederherstellung zu nationaler Größe schrieb, reifte es in weniger als fünfzehn Jahren ins Dritte Reich. Am 30. Januar 1933 ernannte Präsident Paul von Hindenburg widerstrebend Adolf Hitler zum Reichskanzler, weil er eine so starke Anhängerschaft hatte. Ein ganzes " gebildet"Die Nation folgte ihrem Beispiel und nahm von ganzem Herzen eine gottlose Agenda mit der Vision eines Mannes an, den Schmerz des Leidens aus dem Ersten Weltkrieg und die Not der Weimarer Republik zu nehmen.

Was wir heute sehen, ist ein strategischer Plan in Echtzeit, um die Vereinigten Staaten in eine gottlose Kultur der Sünde zu verwandeln, die legislativ gefördert wird. Alles, was Hitler tat, war legal, weil Gesetze erlassen wurden, die ihm erlaubten, mit stillschweigender Billigung der Gerichte zu handeln. Die Stimme des Volkes war überwältigend still, als sie das Brot des Menschen über Gott nahmen.

Heute sind Sie entweder " IN " oder "OUT ", abhängig von Ihrer Ansicht. Die christlichen Ansichten sind zunehmend außerhalb der jüngsten Gesetze, da Gläubige gegen ihre Ansichten ein System bekämpfen. Niemand vor dreißig Jahren hätte denken können, dass dies von den Gerichten und der Regierung möglich war. Christen verlassen jetzt Kalifornien, weil sie sehen, dass der Trend der Verfolgung am unmittelbaren Horizont ist.

Eine neue Rasmussen-Umfrage sagte, dass Demokraten eher besorgt seien, dass Muslime in den USA misshandelt würden, als Christen in muslimischen Ländern im Ausland abgeschlachtet würden. Am Tag nach dem Korrespondenten-Dinner traf sich Trump mit dem Präsidenten von Nigeria im Weißen Haus. Ein Diskussionsthema war die weitverbreitete schreckliche Verfolgung und Ermordung von Christen in seinem Land. Es gab kein Wort von der Mainstream-Presse darüber.

Worte haben eine Bedeutung. Was heute gesagt wird, hat morgen Konsequenzen. Ideologien gute und schlechte Form Meinungen. Was einem völlig absurd und unverschämt erscheinen mag, mag für einen anderen akzeptabel sein. Deshalb ist die Kluft in der Kirche so groß wie das, was man über Präsident Trump denkt. Wenige sind mehr neutral. Die Wortdiskussion wird vor Unruhe geheizt, und die starke Rhetorik der Meinung ist heute ein Vorspiel für den Bürgerkrieg. Das Toleranzniveau füreinander mit einer anderen Sichtweise schrumpft von Tag zu Tag.

Der Heilige Geist ist die ultimative Quelle für Wahrheit, Liebe, Gerechtigkeit und Licht. Wenn man nicht versucht, ihre Ansichten dem Licht anzupassen, steht es in Konflikt mit dem Heiligen Geist, weil Gott allein Licht ist. Abraham Lincoln zitierte oft einen Abschnitt aus der Schrift während des Bürgerkriegs, der sagte: " und jeder tat das, was in seinen eigenen Augen richtig war " (Richter 21,25). Wenn sich Menschen von Gott abwenden, versucht eine humanistische Agenda, sich weiter einzugraben. Jesus sagte: " Meine Wege sind nicht deine Wege", denn das ist der Kampf der Zeitalter. Jedes Jahr fehlen die Sakramente in einem Leben, man wird einem verdorbenen Geist übergeben. Licht dringt nicht in die Seele ein, und deshalb wird man den Willen Gottes nicht erreichen.

Wir kennen jetzt die fortschrittliche sozialistische Agenda, weil sie für alle offen ist. Die Fähigkeit, das Weiße ihrer Augen zu sehen, ermöglicht es, die Agenda des Feindes zu kennen, die nicht länger hinter der falschen Sichtweise, dass wir etwas gemeinsam haben, abgeschirmt ist. Das ist positiv, weil sich die Linke nicht mehr durch absichtlich vage und zweideutige Sprache verstecken kann. Sie können nicht länger Frieden weinen, wenn das, was sie wirklich wollen, ein moralischer Krieg ist, der eine christliche Sicht für irgendjemanden beendet. Der Krieg ist jetzt offen, und wir müssen Gott bitten, Amerika durch übernatürliche Ereignisse zu den Idealen, auf denen es gegründet wurde, wiederherzustellen. Wir waren nicht dazu gemacht, so zu leben. Wie Jesus sagte: " Mein Reich ist nicht von dieser Welt " (Johannes 18:36).

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Signs and Wonders für unsere Zeiten .
https://www.lifesitenews.com/opinion/as-...ust-double-down
+

Und sie wurden verkommenen Geistern übergeben
von TED FLYNN | 2. MAI 2018


https://www.sign.org/articles/given-depraved-minds

von esther10 18.05.2018 00:17


Der gute Prälate zögert nicht, in Fragen des Glaubens und der Moral eine klare und vorbildliche Position zu vertreten. Wir danken Ihnen erneut für Ihr katholisches Zeugnis, von dem wir hoffen, dass es sich in allen vier Himmelsrichtungen ausbreiten wird. Dies bestätigt die Katholiken in aller Welt in ihrem Glauben.


Monsignore Schneider spricht von der Notwendigkeit eines neuen Lehrplans für die moderne Kirche
17.05.18 20:38 von One Peter Five

Voller Dankbarkeit, heute wir präsentieren unsere Leser ein umfangreiches und original Interview mit Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese von Santa Maria in Astana (Kasachstan). Er ist so freundlich , die folgenden Fragen zu beantworten, die von den deutschen Bischöfen zu den Vatikanischen Behörden vor der Sitzung am 3. Mai geschickt hatte , den aktuellen Konflikt um die Gemeinschaft von protestantischen Ehegatten zu diskutieren. Die blasphemische Gala Heavenly Bodies war noch nicht geöffnetin New York. Unsere Absicht war es, Fragen zu stellen, damit sie einen neuen Lehrplan zu entwickeln, Fehler-wie wir es nennen, nicht ihn für die Kirche heute, um eine brüderliche Zurecht zu einige der schweren Erkrankungen für den Glauben zu schaffen, die in Kreisen ungestraft auftreten Geistliche und in der Öffentlichkeit.

Bischof Schneider gibt uns seine Ansichten über den Segen von homosexuellen Paaren, die Ordination von Priesterinnen, die Verwaltung der Gemeinschaft der protestantischen verheiratet zu einer katholischen zeigte freimaurerischen Symbolik im Vatikan, verheiratete Priester, das Darlehen aus dem Vatikan sakrale Objekte der New Yorker Modenschau und nicht zuletzt der Fall des Kindes Alfie Evans.

Der gute Prälate zögert nicht, in Fragen des Glaubens und der Moral eine klare und vorbildliche Position zu vertreten. Wir danken Ihnen erneut für Ihr katholisches Zeugnis, von dem wir hoffen, dass es sich in allen vier Himmelsrichtungen ausbreiten wird. Dies bestätigt die Katholiken in aller Welt in ihrem Glauben.

Maike Hickson (MH): Anfang des Jahres haben Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz den Segen homosexueller Paare vorgeschlagen. Welche Antwort kann man aus der katholischen Lehre geben?

Athanasius Schneider (AS): ein homosexuelles Paar zu segnen bedeutet Sünde zu segnen, nicht nur über extramarital sexuelle Handlungen, aber noch schlimmer, sexuelle Handlungen zwischen Personen des gleichen Geschlechts. Das heißt, der Segen der Sünde der Sodomie, die für die meisten die Geschichte der Menschheit und die ganzen christlichen Tradition hat eine Sünde betrachtet worden, die in dem Himmel schreit (Katechismus der Katholischen Kirche, 1867). Weil es die Natur und die Ordnung der menschlichen Sexualität in der gegenseitigen Komplementarität der Geschlechter, die durch die unendliche Weisheit Gottes erschaffen wurde, zunichte macht, verunreinigt und direkt widerspricht. Handlungen und homosexuelle Beziehungen sind frontal gegen Vernunft und alle Logik sowie gegen den ausdrücklichen Willen Gottes.

Von Natur aus sind homosexuelle Handlungen so absurd, dass sie zum Beispiel mit dem Verschlussmechanismus eines Sicherheitsgurtes verglichen werden könnten, bei dem ein Stift (männlich) in die Schnalle (weiblich) eingeführt wird. Jeder mit zwei Fingern vorne wird bestätigen, dass es absurd ist, dass ein Sicherheitsgurt zwei männliche oder zwei weibliche Elemente hat. Es wird nicht funktionieren, und es wird auch die Ursache für viele Todesfälle sein, weil es nicht möglich ist, den Gürtel einzustellen. Gleichermaßen sind homosexuelle Handlungen eine Ursache für spirituellen Tod und in vielen Fällen von körperlichem Tod, aufgrund des hohen Risikos, Geschlechtskrankheiten zu bekommen.

Die Priester, die homosexuelle Beziehungen segnen, fördern eine Sünde, die zum Himmel schreit, und auch etwas Absurdes, Unlogisches. Jene Priester begehen eine schwere Sünde, die von noch gravierender ist als Homosexuell Paare, die gesegnet sind, weil sie ihnen einen Anreiz geben, ein Leben der Sünde kontinuierlich zu leben und damit zu große Gefahr der ewigen Verdammnis ausgesetzt. Ohne Zweifel wird Gott zu jener Priester sagen zum Zeitpunkt seines persönlichen Urteil: „Wenn ich zu dem Gottlosen sage:“ Du sollst des Todes sterben „, und Sie werden nicht previnieres oder sprechen die Bösen zu warnen von seinem bösen Weg zu drehen und lebendig, dieser böse Mensch wird in seiner Missetat sterben; Aber ich werde dein Blut von deiner Hand verlangen "(Hesekiel 3,18). Priester, die homosexuelle Praktiken segnen, führen eine Art Prostitution ein, die für heidnische Tempel charakteristisch ist.

MH: Der deutsche Schriftsteller Anselm Grün, dessen Bücher kürzlich von Papst Franziskus gelobt wurden, hat gesagt, dass er nicht überrascht wäre, wenn eines Tages eine Papise ankommen würde. Kardinal Crhistoph Schönborn sagte kürzlich auch, ein künftiger Rat könne sehr wohl eine neue Regelung für die Wahl von Priesterinnen und sogar Bischöfen aufstellen. Was gibt es in dem, was für die Kirche möglich und gut ist und was ist falsch? Was ist die wahre Rolle von Frauen in der Kirche angesichts der Evangelien?

AS: Durch die göttliche Institution kann das Sakrament des Ordens nur einem Mann verabreicht werden. Die Kirche hat keine Befugnis, diese wesentliche Eigenschaft des Sakraments zu ändern, weil sie einen wesentlichen Aspekt der Sakramente nicht verändern kann, wie das Konzil von Trient lehrt (vgl. Sitzung 21, Kapitel 2). Papst Johannes Paul II. Erklärte die Unmöglichkeit, Frauen in einer unfehlbaren Lehre des Ordentlichen Universalen Lehramtes zu ordinieren (siehe den Apostolischen Brief Ordinatio sacerdotalis, Nr. 4). Daher ist es eine göttlich geoffenbarte Wahrheit, die zur Glaubensablagerung gehört (vgl. Antwort der Kongregation für die Glaubenslehre vom 28. Oktober 1995).

Wer an dieser offenbarten Wahrheit zweifelt oder leugnet, begeht die Sünde der Häresie, und wenn er dies öffentlich und hartnäckig tut, wird die Sünde ein kanonisches Verbrechen, das eine automatische Exkommunikations- Latae Sententiae mit sich bringt . Es gibt viele Priester, einschließlich Bischöfe, die diese Sünde tatsächlich begehen, mit der sie sich auf unsichtbare Weise von der Gemeinschaft des katholischen Glaubens abwenden. Diese Worte Gottes könnten mit Gewissheit auf sie angewandt werden: "Sie sind aus uns gekommen, aber sie waren nicht von uns" (1. Johannes 2:19).

Ningún pontífice ni ningún concilio ecuménico podría permitir la ordenación sacramental de la mujer, sea al diaconado, al presbiterado o al episcopado. En el caso hipotético de que se llegase a hacerlo, la Iglesia quedaría destruida en una de sus realidades esenciales. Esto nunca podrá suceder, porque la Iglesia es indestructible y Cristo es la verdadera cabeza de su Iglesia, y no permitirá que las puertas del infierno prevalezcan contra ella en este aspecto concreto.

Die schönste, exklusivste und unersetzlichste Rolle der Frau in der Kirche ist ihre Berufung und ihre Würde als Mütter, ob physisch oder spirituell, denn jede Frau ist von Natur aus mütterlicherseits. Und ihre Würde und Berufung als Ehefrau ist untrennbar mit der einer Mutter verbunden. Und diese Würde der Frau verkündet die Wahrheit, dass jede christliche Seele, einschließlich der eines Mannes, die Ehefrau Christi sein muss. In ihrer Mission als Mutter und Ehefrau lebt die Frau das innere Priestertum des Herzens, ohne sie, und komplementär zum äußeren männlichen Dienst der Apostel. Mit welcher Weisheit hat Gott die Ordnung der Natur geschaffen, die sich in der Ordnung der Gnade noch schöner im Sakrament der Priesterordnung widerspiegelt! Die Ordination der Frau würde die göttliche Ordnung stören und wäre daher nicht Ursache von geistiger Häßlichkeit, geistiger Sterilität und auf lange Sicht

MH: Im Februar genehmigten die deutschen Prälaten einen Text, der es erlaubt, dass Protestanten, die mit Katholiken verheiratet sind, in bestimmten Fällen und nach einer gewissen Prüfungsphase die Heilige Kommunion empfangen können. Im Lichte der sakramentalen Ordnung der Kirche und die Notwendigkeit, für die Katholiken häufig das Bußsakrament zugreifen zu können, ist es erlaubt und möglich, eine solche Initiative des deutschen Episkopats?

AS: (Vgl . Apg 2,42) Von der Zeit der Apostel, die Integrität des Glaubens (Lehre apostolorum), hierarchische Gemeinschaft (communicatio) und der eucharistischen Kommunion (fractio Panis) sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn die Kirche einer getauften Person die heilige Kommunion vermittelt, wird die Kirche diese Person niemals davon abhalten, sich zur Integrität des katholischen und apostolischen Glaubens zu bekennen. Nicht genug , um Sie zu verlangen , um den katholischen Glauben im Sakrament der Eucharistie (oder Buße oder die Salbung hat die Kranke).

Verwalten der heilige Kommunion zu einer Person getauft, ohne dass die Voraussetzung für alle andere katholischen Wahrheiten zu akzeptieren (zum Beispiel der Dogmen der hierarchischen und sichtbaren Zeichen der Kirche, die Jurisdiktionsprimat des Papstes, die Unfehlbarkeit des Papstes, Räte Ökumene und universal und gewöhnliches Magisterium Marian Dogma, etc.), im Widerspruch zu der wesentlichen sichtbaren Einheit der Kirche und die Natur des eucharistischen Sakrament. Die volle Wirkung der eucharistischen Gemeinschaft ist, nämlich die Manifestation der vollkommenen Einheit der Mitglieder der Kirche im sakramentalen Zeichen der Eucharistie. Daher ist der bloße Akt des Empfangens der heiligen Kommunion in der katholischen Kirche - auch in Ausnahmefällen - von einem Protestanten oder einem Orthodoxen im Wesentlichen eine Falschheit.

In diesem Zusammenhang finden wir das problematische und widersprüchliche Prinzip des Kanons 844 des Codex des kanonischen Rechts (über die Verwaltung bestimmter Sakramente wie die Heilige Eucharistie für nicht-katholische Christen in Notsituationen oder in Todesgefahr). Dieses Prinzip widerspricht der apostolischen Tradition und der ständigen Praxis der katholischen Kirche über zweitausend Jahre. Schon in der nachapostolischen Epoche des zweiten Jahrhunderts beachtete die Kirche von Rom diese Regel, von der der heilige Justin bezeugt: "Wir nennen dieses Essen Eucharistie, und es ist nicht erlaubt, daran teilzunehmen an jeden, der nicht glaubt, dass das, was wir lehren, wahr ist" (Entschuldigung1, 66). Das Problem, das in letzter Zeit von der Deutschen Bischofskonferenz verursacht wurde, ist in Wirklichkeit nicht mehr als die logische Konsequenz der problematischen Zugeständnisse, die der Kanon 844 des kanonischen Rechts vorsieht.

MH: Das erinnert einige Beobachter an die Einführung der Kommunion in der Hand, die am Anfang etwas regionales war und später auf die universale Kirche ausgeweitet wurde. Sehen Sie Parallelen dazu?

AS: Angesichts der Logik der menschlichen Schwäche, der Dynamik des ideologischen Drucks und der verschmutzenden Wirkung der schlechten Beispiele werden sich die außergewöhnlichen Fälle der Kommunion, die den Protestanten zuteil wird, ebenfalls stark verbreiten, und es wird dann schwieriger sein, sie zu beenden.

MH: Wenn Roma 3 in der Sitzung vom Mai Initiative intercommunion zu genehmigen sind [siehe hier das Ergebnis des Treffens], über die Sakramente zu einer zweiten Schwächung der Lehre der Kirche führen könnte , nach Amoris laetitia und ihren Auswirkungen?

AS: Ohne Zweifel!

MH: Im Hinblick auf die Initiative des deutschen Episkopats auf intercommunion, sehen Sie Grenzen auf Anfragen für eine Dezentralisierung der Kirche?

AS: Wenn es ist eine ernste Gefahr , dass die Integrität des katholischen Glaubens und die entsprechenden sakramentalen Praxis in einer bestimmten Kirche voreingenommen, muss der römische Pontifex ausübt seine Pflicht entspricht diese Abweichungen Korrektur die einfach Gläubigen solcher Wanderungen zu schützen von der Integrität des katholischen und apostolischen Glaubens. Wenn die Bischöfe das Gegenteil von ihrer Pflicht tun , um „ zu fördern und die Einheit des Glaubens und die gemeinsame Disziplin verteidigt die ganzen Kirche“ (Vatikan II, Lumen gentium, 23), hat der Papst zu intervenieren , um ihre Mission zu erfüllen "Arzt aller Gläubigen" und "oberster Lehrer der Weltkirche" (2. Vatikanisches Konzil, Lumen Gentium), 25).

Wenn ein Meer etwas NCOs Kreuzung gesetzt Wasserstraßen auf einer Seite des Bootes zu öffnen, kann der Kapitän nicht sagen: „Ich besser nicht einlassen, weil ich das Prinzip der Dezentralisierung unterstützen“. Jeder, der gesunden Menschenverstand hat, wird ein solches Verhalten für unverantwortlich und absurd halten, weil die Folgen katastrophal sein werden. Wenn das im physischen Leben wahr ist, wieviel mehr wird es nicht im geistigen Leben der Seelen sein! Wenn andererseits die Bischöfe der verschiedenen Diözesen den Glauben, die Disziplin und die Liturgie der Kirche fördern und gebührend schützen, sollte der Papst seine Initiativen in keiner Weise einschränken. In diesem Fall wäre eine Dezentralisierung sinnvoll. In "wie viele Dinge der Wahrheit entsprechen, ernst, gerecht, rein, freundlich und von guter Unterhaltung" (Fi 4,8),

MH: Im Rahmen der nächsten Synode des Amazonas von 2019 werden viele Stimmen zugunsten der Priester des lateinischen Ritus erhoben, die heiraten können. Was ist deine Meinung? Kann und sollte die katholische Kirche diesen Weg gehen?

AS: Die römisch-katholische Kirche darf nicht in die Falle der viri probati geraten oder von dem dramatischen Mangel an Priestern in einigen Regionen überwältigt werden. Es wäre eine übermenschliche Reaktion, es würde der übernatürliche Begriff der göttlichen Vorsehung fehlen, der immer seine Kirche leitet. Es gibt genügend Beweise dafür, dass es in der Geschichte Zeiten mit einem ernsten Mangel an Priestern gegeben hat, und dennoch hat der katholische Glaube der Laien geblüht, weil er in Familien und durch das Zeugnis tugendhafter Menschen weitergegeben wurde. Ohne weiter zu gehen, verbrachte ich meine Kindheit auch unter diesen Bedingungen und war mehrere Jahre ohne Heilung.

In den Dokumenten der frühen Kirche ist mehr als bewiesen, dass das priesterliche Zölibat und das Gesetz, das die Kontinenz zu den Priestern schickt, apostolischen Ursprungs sind. In Zeiten der Apostel und die Väter war ein Broadcast-Standard, der ursprünglich ungeschriebenen, dass von dem Moment an den heiligen Weihen zu empfangen (Diakonat, Presbyteriums oder Episkopat) die ordinierten Geistlichen in ständiger sexueller Enthaltsamkeit zu leben hatte, sei es aus Single oder verheiratet. Studien mit nachgewiesener wissenschaftlicher Solidität zeigen beispielsweise Christian Cocchini, Kardinal Alfons Stickler, Stefan Heid und andere.

Die Synode von Karthago (390), zu der Zeit des heiligen Augustinus, sagte die ewige Abstinenz war „was die Apostel gelehrt und welche Antike selbst beobachtet“. Papst Leo der Große (+450), Als gewissenhafter Beobachter der apostolischen Traditionen sagte er: "Das Gesetz der Enthaltsamkeit ist das gleiche für die Diener des Altars; für die Prälaten und für die Priester. Als sie noch Laien oder Leser waren, hatten sie die Freiheit zu heiraten und Kinder zu haben. Aber sobald die oben genannten Aufträge erreicht sind, sind sie nicht mehr erlaubt »(Epistle ad Rusticum) . Das kategorische Verbot der Ehe nach der Weihe hatte eine Allgemeingültigkeit, und hat immer noch es in den orthodoxen Kirchen, in denen die Diözesan zölibatär Priester abgeschafft. Dies zeigt deutlich, dass das Gesetz der Kontinenz in den großen Orden apostolischen Ursprungs ist.

Der erste Versuch , die apostolische Tradition des Gesetzes der Abstinenz zu verletzen, dass ist das Gesetz des Zölibats in dem weiten Sinne, ist das Gesetz der byzantinischen Kirche in dem so - genannt Rat Quinisext (691), die jedoch kein Es wird vom Apostolischen Stuhl anerkannt. Gemäß der byzantinischen Gesetzgebung muss der verheiratete Priester die sexuelle Enthaltsamkeit in der Nacht vor der Feier des eucharistischen Opfers beobachten. Und ein wahrer katholischer Priester, der Tag und Nacht ist ein anderer Christus (alter Christus),und deshalb muss er jeden Tag das Heilige Opfer feiern, er muss in fortwährender Enthaltsamkeit leben. Dies ist eine logische Konsequenz aus der ontologischen Würde des Priestertums im Neuen Testament und seinen ewigen Zusammenhang mit dem Angebote des Opfers Christi auf dem Altar, in Bezug auf das dynastische Priestertum des Alten Testaments gegenüber, das war nur sexuelle Abstinenz während gezwungen seine Verschiebung des Dienstes im Tempel dauerte an. Gerade in Bezug auf die Priester des Alten Testaments, die berechtigt sind, mit ihren Frauen Geschlechtsverkehr zu haben, dem Rat Quinisext von 691 verheiratete Priester dem Gesetz der Abstinenz verzichtet.

Wenn die für nächstes Jahr geplante Synode von Amazonien die Verheirateter Priesterschaft auch in bestimmten Fällen und in bestimmten geographischen Gebieten einführt, wird klar, dass sich die Dynamik einer solchen Innovation - das Phänomen der verheirateten Priesterschaft - wie ein Lauffeuer ausbreiten wird. für die ganze lateinische Kirche. Wir hoffen, dass die Synode des Amazonas von 2019 nicht die Einführung des Lebens der Priester des Alten Testaments fördert, die dem Beispiel Christi, des ewigen Hohenpriesters, und der apostolischen Tradition völlig fremd ist. Es gibt auch einen ausgezeichneten Roman des argentinischen Schriftstellers Hugo Wast (Pseudonym Gustavo Adolfo Martínez Zuviría, +1962) mit dem Titel Was Gott vereint hat, in dem der Autor überzeugend und unüberwindlich die Unvereinbarkeit zwischen dem katholischen Priestertum und einem sexuell aktiven Eheleben demonstriert.

MH: Bei einem Treffen vor kurzem im Vatikan wurden die Teilnehmer ausgehändigt Geschenke eine deutliche Ähnlichkeit mit freimaurerischen Symbolen. Finden Sie es für die Erhaltung der katholischen Lehre in ihrer Gesamtheit bedenklich?

AS: Die oben genannten Geschenke , deren Fotos und Beschreibungen online zugänglich sind, sind offen heidnisch, esoterisch und freimaurerisch. Lass es geschehen im Vatikan, wo der Stuhl der Wahrheit (cathedra veritatis) istvon St. Peter, erinnert an häufige Episoden im Alten Testament, in denen das Volk Gottes und einige ihrer Führer sich von der Verehrung des einen wahren Gottes abgewandt hatten. Denn nach Ansicht einiger religiöser Führer des Alten Testaments war es erlaubt, den Kult des wahren Gottes mit dem der Götzen zu vereinen. Aber Gott, durch die Münder seiner Propheten, peitschte diese Abscheulichkeit.

Es besteht kein Zweifel, dass diese Demonstration des sektiererischen Heidentums im Vatikan mit Stimmen der Verdammung konfrontiert wird, wie sie von den Propheten der Bibel erhoben werden. Diese tragische Episode im Vatikan hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der prophetischen Vision der Seligen Ana Catalina Emerich: "Ich sah noch einmal den heutigen Papst und die dunkle Kirche seiner Zeit in Rom (...) Hier sah ich etwas sehr Einzigartiges! Jeder der Anwesenden nahm ein Idol aus seiner Brust, Er stellte es vor ihn und betete zu ihm. Es schien, als ob jeder seine verborgenen Gedanken und Leidenschaften unter dem Eindruck einer dunklen Wolke herausnahm, die, einmal extrahiert, eine bestimmte physische Form annahm. Das Auffälligste war, dass alles voller Idole war; Obwohl die Gemeindemitglieder sehr wenige waren, war die Kirche voll mit Idolen. Sobald der Kult beendet ist, dieGott von jedem kam zurück in seine Brust. Die ganze Kirche war in einen schwarzen Umhang gehüllt, und alles, was ich sah, war von Dunkelheit durchtränkt "(Vision vom 13. Mai 1820).

MH: Der Vatikan hat vor kurzem entschieden, eine große Gala-Modenschau in New York mit zahlreichen heiligen Gewändern und liturgischen Gegenständen auszustatten, die auch Gewänder für Priesterinnen, Bischöfe, Kardinäle und sogar Papisten zeigen werden. Denken Sie, dass diese Entscheidung seitens des Heiligen Stuhls das Heilige mit dem Profanen verwechselt und bei den Gläubigen sogar moralische und geistige Verwirrung hervorruft?

AS: Es ist eindeutig eine Schändung von Kleidung und heiligen Gegenständen, die für den ausschließlichen Gebrauch in der Anbetung des wahren Gottes der Allerheiligsten Dreifaltigkeit gesegnet wurden: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Es ist unvermeidlich, sich an die Entweihung heiliger Objekte zu erinnern, die König Nebukadnezar getan hat (siehe Dan 5,2). Nun, "Gott lässt sich nicht täuschen" (Gal 6,7). Die folgenden Worte Gottes durch den Mund des Propheten Daniel beziehen sich recht gut auf die oben erwähnte Schändung der heiligen Gewänder, die von den vatikanischen Behörden zugestimmt wurde: "

Sie haben die Götter von Silber und Gold, von Bronze, Eisen, Holz und Stein gelobt sie sehen oder hören nicht, und sie wissen nichts; und du hast dem Gott, der dein Leben in seiner Hand hat und der alle deine Wege besitzt, keine Ehre erwiesen. Deshalb kam das Ende der Hand, die dieses Schreiben zeichnete, von ihm. Hier ist die Schrift:Mené, Mené, Tequel, Ufarsin » (Dan 5, 23-25). Wenn der Prophet Daniel seinen Kopf hob und von der Entweihung dieser heiligen Gewänder wusste, ist es klar, dass er dieselben Worte an diejenigen richten würde, die einer solchen Entweihung zustimmten oder mit ihr zusammenarbeiteten.

MH: Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Welt Zeuge des Falles von Alfie Evans, in dem der Staat beschloss, die vitale Erhaltung eines kranken Kindes zu beenden. Erzbischof Paglia und einige Bischöfe aus Großbritannien lobten die Behörden für ihre Entscheidung und argumentierten, dass niemandem übermäßige Behandlungen verabreicht werden sollten. Was ist mit dem Fall von Alfie? Haben die Behörden richtig entschieden? Ist die säkulare Welt in dieser Hinsicht auf Kurs? Welche Prinzipien sollten die Behandlung von Schwerkranken, ob Kinder oder Erwachsene, leiten?

AS: Alfies Fall hat sich als Spitze des Eisbergs erwiesen. Der Eisberg ist der moderne Antikultur , die Kinder vor der Geburt tötet, wie die Praxis Seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, die gesetzliche Tötung von Kindern im Jahre 1920 Gerichtsverfahren von der marxistisch-kommunistischen Diktatur Lenins initiiert nasciturus hat sich allmählich verbreitete sich wie eine in fast allen Ländern des Westens orchestrierte Handlung. Ideology weltweit ausgedehnt ungeborene Kinder zu töten , ist im Wesentlichen eine Ideologie der Verachtung für die Menschheit unter dem Maske zynisch über angebliche Rechte der Frauen oder eine nebulöse reproduktive Gesundheit.

Das Abtreibungsgeschäft und seine politische Ideologie haben die Idee der Abtreibung als Kindestötung kategorisch abgelehnt. Und wie im Fall von Alfie, bei Tageslicht gesehen, jeder hat gesehen , dass die politischen, rechtlichen und Medienkapazität des ungeborenen -der fragil und verletzlich das menschliche Leben zu vernichten nasciturus-er möchte einen großen Schub geben, indem er die Legalität des Kindermordes einführt. Dafür haben sie mit dem legalen Mord an einem schwerkranken Kind begonnen. Mit der Sache von Alfie wollte man in dieser Hinsicht Recht sprechen. In Wirklichkeit ist es nichts anderes als die logische Konsequenz der Abtreibung, die jetzt mit der Ideologie der Euthanasie verbunden ist.

Der Fall von Alfie hat klar gesehen, wer für und gegen die Verteidigung um jeden Preis der Heiligkeit des menschlichen Lebens ist.Spontan vereint aus allen Ecken der Welt die Verteidiger des Lebens eine gemeinsame Front bilden. Es war eine kleine Armee, aber edel und geistlich, vereint gegen eine mächtige Verschwörung von Politikern, Richtern und - zu unserem Erstaunen - von Ärzten, die einem vorher programmierten Plan folgen. Die Armee des Lebens erhob sich wie ein neuer David vor dem modernen Goliath des Kindermordes. Es schien, dass er dieses Mal Goliath gewonnen hatte. Aber in Wirklichkeit hat dieser Goliath verloren. Denn bei Alfie verloren Politiker, Richter und Ärzte die moralische Glaubwürdigkeit von Unparteilichkeit, Transparenz und Gerechtigkeitssinn. Trotz des Ergebnisses gewann Alfies kleine Armee. Denn in den Augen Gottes und sogar in den Augen der Geschichte werden diejenigen, die die Schwächsten und Verletzlichsten der Menschen, die in erster Linie noch ungeborene Kinder sind, und diejenigen, die krank geboren werden, immer die Gewinner sein.

Die politische, rechtliche und medizinische Verschwörung gegen das menschliche Leben wird eines Tages untergehen, weil es unmenschlich ist. Denn bei Alfie verloren Politiker, Richter und Ärzte die moralische Glaubwürdigkeit von Unparteilichkeit, Transparenz und Gerechtigkeitssinn. Trotz des Ergebnisses gewann Alfies kleine Armee. Denn in den Augen Gottes und sogar in den Augen der Geschichte werden diejenigen, die die Schwächsten und Verletzlichsten der Menschen, die in erster Linie noch ungeborene Kinder sind, und diejenigen, die krank geboren werden, immer die Gewinner sein. Die politische, rechtliche und medizinische Verschwörung gegen das menschliche Leben wird eines Tages untergehen, weil es unmenschlich ist. Denn bei Alfie verloren Politiker, Richter und Ärzte die moralische Glaubwürdigkeit von Unparteilichkeit, Transparenz und Gerechtigkeitssinn. Trotz des Ergebnisses gewann Alfies kleine Armee. Denn in den Augen Gottes und sogar in den Augen der Geschichte werden diejenigen, die die Schwächsten und Verletzlichsten der Menschen, die in erster Linie noch ungeborene Kinder sind, und diejenigen, die krank geboren werden, immer die Gewinner sein.

Die politische, rechtliche und medizinische Verschwörung gegen das menschliche Leben wird eines Tages untergehen, weil es unmenschlich ist. diejenigen, die die schwächsten und verletzlichsten Menschen verteidigen, die in erster Linie Kinder sind, die noch nicht geboren sind und die krank sind, werden immer die Gewinner sein. Die politische, rechtliche und medizinische Verschwörung gegen das menschliche Leben wird eines Tages untergehen, weil es unmenschlich ist. diejenigen, die die schwächsten und verletzlichsten Menschen verteidigen, die in erster Linie Kinder sind, die noch nicht geboren sind und die krank sind, werden immer die Gewinner sein. Die politische, rechtliche und medizinische Verschwörung gegen das menschliche Leben wird eines Tages untergehen, weil es unmenschlich ist.

Der Fall Alfie und die kleine Armee des Lebens, die so fegte sie die Worte der Schrift anwenden können: „Diejenigen, die mit Tränen säen, ernten Freude“ (Ps 126: 5).

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Santa Maria de Astana

Interview von Maike Hickson

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )
https://adelantelafe.com/monsenor-schnei...glesia-moderna/

von esther10 18.05.2018 00:17

Es hätte noch viel Schlimmeres passieren kommen...Schulkinder einen guten Schutzengel gehabt, sowohl der Fahrer...





hier geht es weiter
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...tmann%3A+Busfah

von esther10 18.05.2018 00:15

Wir erleben die Prophezeiung Johannes Pauls II. Von einer "Anti-Kirche": einem katholischen Priester
Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Dame Von Fatima , Papst Franziskus , Papst Johannes Paul II. , Rom Leben Forum 2017

ROM, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Die prophetische Warnung des heiligen Johannes Paul II. Von 1976 über den Aufstieg einer "Anti-Kirche", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von den Führern der katholischen Kirche selbst erfüllt auf höchster Ebene, sagte ein Priester in einem Vortrag, der heute auf einer katholischen Konferenz in Rom gehalten wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag auf dem Rome Life Forum, das von der Stimme der Familie organisiert wurde, dass das Anti-Evangelium der Anti-Kirche oft "nicht von der säkularen Ideologie zu unterscheiden ist, die sowohl das Naturgesetz als auch die Natur aufgehoben hat Zehn Gebote. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/anti-gospel

Fr. Linus Clovis auf dem Rom Life Forum 2015. Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Einzelnen zum Konsum, zur Freude und zur Macht über den Willen Gottes erheben will, wurde von Christus abgelehnt, als er in der Wüste versucht wurde. Als "Menschenrechte" verkleidet, ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder aufgetaucht, um eine narzißtische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jeden Zwang ablehnt, außer dem, der durch von Menschen gemachte Gesetze auferlegt wird ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

Lesen Sie Fr. Clovis 'vollständiges Gespräch hier.

Während seines Besuchs in Amerika vor 41 Jahren hielt Kardinal Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Wurde, seine prophetische Botschaft in Philadelphia, anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

Wir stehen jetzt im Angesicht der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder breite Kreise der christlichen Gemeinschaft dies vollständig verwirklichen. Wir stehen jetzt vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der Antikirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in nicht allzu ferner Zukunft große Prüfungen zu bestehen; Prüfungen, die von uns verlangen, dass wir bereit sind, sogar unser Leben aufzugeben, und eine vollkommene Hingabe an Christus und für Christus. Durch deine und meine Gebete ist es möglich, diese Drangsal zu mildern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . Wie oft wurde die Erneuerung der Kirche im Blut bewirkt! Es wird dieses Mal nicht anders sein.

Clovis sagte, dass, während der Aufstieg der Anti-Kirche in den letzten Jahrzehnten langsam, aber stetig voranschreite, das Auftauchen besonders in den letzten Jahren spürbar wurde.
Wir erleben die Prophezeiung Johannes Pauls II. Von einer "Anti-Kirche": einem katholischen Priester
Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Dame Von Fatima , Papst Franziskus , Papst Johannes Paul II. , Rom Leben Forum 2017

ROM, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Die prophetische Warnung des heiligen Johannes Paul II. Von 1976 über den Aufstieg einer "Anti-Kirche", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von den Führern der katholischen Kirche selbst erfüllt auf höchster Ebene, sagte ein Priester in einem Vortrag, der heute auf einer katholischen Konferenz in Rom gehalten wurde.

Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag auf dem Rome Life Forum, das von der Stimme der Familie organisiert wurde, dass das Anti-Evangelium der Anti-Kirche oft "nicht von der säkularen Ideologie zu unterscheiden ist, die sowohl das Naturgesetz als auch die Natur aufgehoben hat Zehn Gebote. "

Bild
Fr. Linus Clovis auf dem Rom Life Forum 2015. Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Einzelnen zum Konsum, zur Freude und zur Macht über den Willen Gottes erheben will, wurde von Christus abgelehnt, als er in der Wüste versucht wurde. Als "Menschenrechte" verkleidet, ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder aufgetaucht, um eine narzißtische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jeden Zwang ablehnt, außer dem, der durch von Menschen gemachte Gesetze auferlegt wird ", sagte er.

Lesen Sie Fr. Clovis 'vollständiges Gespräch hier.

Während seines Besuchs in Amerika vor 41 Jahren hielt Kardinal Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Wurde, seine prophetische Botschaft in Philadelphia, anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

Wir stehen jetzt im Angesicht der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder breite Kreise der christlichen Gemeinschaft dies vollständig verwirklichen. Wir stehen jetzt vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der Antikirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in nicht allzu ferner Zukunft große Prüfungen zu bestehen; Prüfungen, die von uns verlangen, dass wir bereit sind, sogar unser Leben aufzugeben, und eine vollkommene Hingabe an Christus und für Christus. Durch deine und meine Gebete ist es möglich, diese Drangsal zu mildern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . Wie oft wurde die Erneuerung der Kirche im Blut bewirkt! Es wird dieses Mal nicht anders sein.

Clovis sagte, dass, während der Aufstieg der Anti-Kirche in den letzten Jahrzehnten langsam, aber stetig voranschreite, das Auftauchen besonders in den letzten Jahren spürbar wurde.

"Seit einem halben Jahrhundert wächst die Krise in der Kirche, die sich sowohl aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre als auch aus dem Klima der Meinungsverschiedenheiten zwischen Priestern, Ordensleuten und Laien ergibt. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas Unseres Herrn und die Untergrabung etablierter Lehrpositionen durch proteiätische pastorale Praktiken auf Hochtouren gebracht, wenn nicht sogar durchbrochen ", sagte er.

Er stellte fest, dass es unter treuen Katholiken einen Sinn gibt, dass "Dinge, die kirchlich und katholisch sind, auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche losgelassen wurde". Er sagte, dass eine "verborgene Ausübung von Macht" derzeit in der Kirche funktioniert eine solche Anarchie anheizen.

[Es] kann den Annullierungsprozess der Ehe ohne die übliche Beratung der passenden römischen dicasteries reformieren; einen breiten und vernichtenden Vorwurf der römischen Kurie in einer Weihnachtsansprache zu machen; die Mitgliedschaft eines Dikasteriums zu streichen, was den Einfluss seines Präfekten, der sich entschieden gegen Neuerungen, die sowohl die Lehre von der Ehe als auch die Lehren der Liturgie schädigten, wirksam vereitelte; Krüppel der Franziskanerbrüder der Unbefleckten; und den Melbourne Campus des John Paul II Instituts schließen.

Clovis sagte, dass der Aufstieg der Anti-Kirche ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Grundlage der sozialen Ordnung ist, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie sie sich in der Ehe und der Familie ausdrückt. Er erinnerte sich, wie Schwester Lucia, eine der Visionäre von Fatima, einmal gesagt hat, dass "der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans über Ehe und Familie sein wird".

"Es ist bekannt, dass jede Manipulation eines Schlusssteines den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes zur Folge hat", sagte er. "Der Schlüsselstein, die Grundzelle der Gesellschaft, ist Ehe und Familie."

Und die Anti-Kirche bemüht sich am härtesten, diesen Grundstein zu unterminieren.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten" barmherzigen "Umarmung von wieder verheirateten Zivilgeschiedenen und der wohlwollenden Zustimmung zur gleichgeschlechtlichen" Ehe "wurde der Schlussstein manipuliert und der Omegapunkt wurde erreicht", sagte Clovis.

Er wies darauf hin, dass der atheistische Säkularismus, der die Antikirchen antreibt, "für den Untergang der Familie gearbeitet hat, dessen treibender Geist die LGBT-Ideologie ist; sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; sein Sonntagsgewand, "Inklusivität und Nicht-Urteilsvermögen".

Er warnte die Katholiken, wie die Antikirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich als die wahre Kirche ausgeben.

Es versteht sich von selbst, dass die katholische Kirche und die Antikirche gegenwärtig in demselben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum nebeneinander existieren. Der letztere, der stärker geworden ist, versucht nun, sich als die wahre Kirche auszugeben, um so besser die Gläubigen dazu zu bringen, sie zu Anhängern, Förderern und Verteidigern einer säkularen Ideologie zu machen oder zu zwingen.

Wenn es der Antikirche gelingt, den gesamten Raum der wahren Kirche zu erobern, werden die Menschenrechte durch die Schändung der Sakramente, das Sakrileg des Heiligtums und den Mißbrauch der apostolischen Macht die Rechte Gottes verdrängen.

So werden Politiker, die für Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen sein; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen haben und ehebrecherische Beziehungen eingegangen sind, werden zu den Sakramenten zugelassen; Priester und Theologen, die die katholische Lehre und Moral öffentlich ablehnen, haben die Freiheit, ihr Amt auszuüben und abweichende Meinungen zu verbreiten, während treue Katholiken an jeder Ecke marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So würde es der Antikirche gelingen, ihr Ziel zu erreichen, Gott als Schöpfer, Retter und Heiliger entthronen zu lassen und ihn durch den Menschen, den Selbstschöpfer, den Selbstretter und den Selbstheiler, zu ersetzen.

Clovis sagte, dass die Anti-Kirche daran arbeitet, ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, einschüchtert.

Um ihre Ziele zu erreichen, benutzt die Anti-Kirche in Zusammenarbeit mit den säkularen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche unterwerfen zu können. Durch den geschickten Gebrauch der Medien gelang es den Aktivisten der Antikirche, Bischöfe, Geistliche und den größten Teil der katholischen Presse zum Schweigen zu bringen. Gleichermaßen werden die Laien terrorisiert durch die Angst vor der Feindseligkeit, dem Spott und dem Hass, den sie erfahren würden, sollten sie sich gegen die Einführung der LGBT-Ideologie aussprechen.

Zum Beispiel gab die Gemeinde des hl. Nikolaus von Myra in der Erzdiözese Dublin ihrem Pfarrer 2015 Standing Ovations, als er auf der Kanzel erklärte, dass er schwul sei und drängte sie, gleichgeschlechtliche "Heirat" in den Iren zu unterstützen Referendum. Es ist nicht schwierig, sich die Art von Behandlung vorzustellen, die ein Verweigerer erhalten hätte. So wird der unterdrückende Einfluss der Anti-Kirche am deutlichsten bei der Arbeit gesehen, wenn eine Person Angst davor hat, Gottes Offenbarung über Homosexualität, Abtreibung oder Empfängnisverhütung in ihrer Pfarreigemeinde offen zu vertreten.

Anhänger der Antikirche wenden sich besonders an Priester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums zu ziehen, da sie wissen, dass sie, sobald sie erst einmal in die Unterordnung geraten sind, zahllose Seelen von der wahren Kirche weg beeinflussen können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien, und vor allem sind sie gefangen in dem sich verbreiternden Spektrum der Angst, die von der Antikirche erzeugt wird. Wegen des klerikalen Gelübdes des Gehorsams und des Respekts wird ihre Furcht, ehrfurchtsvoll zu sein, zusätzlich verschärft, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt finden; ihre Einheit spaltete sich; lange sakramentale Disziplinen verletzt; das kanonische Gesetz wird ignoriert; ihr evangelisierender Geist wurde als Proselytismus und ernster Unsinn abgetan.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​auf arme Sünder werfen oder die das Sakrament der Versöhnung auf eine Folterkammer reduzieren oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken, auf dem Stuhl Moses sitzen und zeitweise überlegen und verurteilen Oberflächlichkeit.

Als klerikale Söhne sehen sie sich weniger einer päpstlichen Umarmung verpflichtet als Italiens Abtreibungsbruderin Emma Bonino und noch weniger der Rehabilitierung würdig als der bekannte falsche Prophet und Weltvertreibungs- und Abtreibungsbefürworter Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie Schwulen eine Entschuldigung schulden und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet hätten, ungültig seien; außerdem werden sie Gebete genannt und, um die Teilnahme an der Messe und häufiges Bekennen als wichtig zu betrachten, als Pelagianer gebrandmarkt.

Als Katholiken, die wissen, dass die Fünf Ersten Samstage als Wiedergutmachung für Blasphemie gegen unsere Allerheiligste Frau gefordert wurden, werden sie persönlich von den abscheulichen Gerüchten beleidigt, die sie auf Golgatha zur Mutter aller von Christus Erlösten, der Heiligen Jungfrau von Fatima vielleicht, in ihrem Herzen begehrt, dem Herrn zu sagen: "Lüge! Lügen! Ich wurde getäuscht: "Wie Bäume des Waldes vor dem Wind zittern", so bebten die klerikalen Herzen mit der Angst, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!

Clovis bezeichnete den Einfluss von Papst Franziskus innerhalb der Kirche als "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes dazu geführt habe, dass die Antikirche aus der Perspektive aller Gläubigen auftaucht. Dies gibt den Gläubigen nun eine klare Entscheidung darüber, welchem ​​Meister sie folgen werden.

"Seit mehr als hundert Jahren tobt ein versteckter Konflikt in der Kirche: ein Konflikt, der Papst Leo XIII. Ausdrücklich offenbart wurde und der teilweise von Papst Pius X. im Zweiten Vatikanum entfesselt wurde. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpapst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen Priesterweihe im Neuen Ritus war, ist es jetzt voll, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treuer zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass die jüngste Ermahnung Amoris Laetitia von Franziskus ein Beispiel für eine Kraft ist, die heute in der Kirche wirkt und dazu beiträgt, die Trennlinie zwischen der antikirchlichen und der wahren Kirche Jesu Christi zu schaffen.

"Das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia ist der Katalysator, der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen voneinander trennt, sondern auch Priester von ihren Bischöfen und von einander und Laien, ängstlich und verwirrt", sagte er.

"Als trojanisches Pferd bedeutet Amoris Laetitia für die ganze Kirche einen geistlichen Ruin. Wenn ein Handschuh geworfen wird, erfordert das Mut zur Überwindung der Angst. In beiden Fällen ist es nun bereit, die Antikirche, von der Johannes Paul II. Sprach, von der Kirche zu trennen, die Christus gründete. Wenn die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, selbst entscheiden müssen, ob er lieber mit Luzifer im Unrecht ist als ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis band seine Hauptpunkte auf den 100. Jahrestag der Erscheinung unserer Muttergottes in Fatima. Er sagte, dass sie "eine Strategie vorschlüge, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sicherstellen würde".

"Die Strategie erforderte, dass, um" Gott zu besänftigen, der bereits so tief verletzt war ", drei Hauptbedingungen erfüllt werden sollten, nämlich eine Reform der Moral unter voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, die Five First Saturdays und die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Um noch deutlicher zu machen, wie gefährlich die bevorstehenden Zeiten sein würden, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Besorgnis vor den Folgen des Ignorierens Ihrer Botschaft: Kriege, Russland, die ihre Fehler verbreiten, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Sie schloss dennoch Ihre Botschaft mit einer Spur von Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren und der Welt eine Zeit des Friedens geben", fügte er hinzu.

Chlodwig sagte, dass Katholiken, die Christus und der Kirche, die er gegründet hat, treu sein wollen, keine Angst vor der gegenwärtigen Unruhe haben müssen, die sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder der militanten Kirche und bei der Firmung Soldaten Christi; wir wurden deshalb für den tödlichen Kampf gegen die drei

unversöhnlichen Feinde unserer Seelen rekrutiert und bewaffnet: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.


"Erkennend, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut streiten, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Finsternis, gegen die geistlichen Schächer der Bosheit an den himmlischen Orten", kämpfen wir, wie die Apostel, Nehmen Sie die Märtyrer für unsere Vorbilder und Christus Jesus, selbst als unsere Belohnung ", fügte er hinzu.
"Seit einem halben Jahrhundert wächst die Krise in der Kirche, die sich sowohl aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre als auch aus dem Klima der Meinungsverschiedenheiten zwischen Priestern, Ordensleuten und Laien ergibt. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas Unseres Herrn und die Untergrabung etablierter Lehrpositionen durch proteiätische pastorale Praktiken auf Hochtouren gebracht, wenn nicht sogar durchbrochen ", sagte er.

Er stellte fest, dass es unter treuen Katholiken einen Sinn gibt, dass "Dinge, die kirchlich und katholisch sind, auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche losgelassen wurde". Er sagte, dass eine "verborgene Ausübung von Macht" derzeit in der Kirche funktioniert eine solche Anarchie anheizen.

[Es] kann den Annullierungsprozess der Ehe ohne die übliche Beratung der passenden römischen dicasteries reformieren; einen breiten und vernichtenden Vorwurf der römischen Kurie in einer Weihnachtsansprache zu machen; die Mitgliedschaft eines Dikasteriums zu streichen, was den Einfluss seines Präfekten, der sich entschieden gegen Neuerungen, die sowohl die Lehre von der Ehe als auch die Lehren der Liturgie schädigten, wirksam vereitelte; Krüppel der Franziskanerbrüder der Unbefleckten; und den Melbourne Campus des John Paul II Instituts schließen.

Clovis sagte, dass der Aufstieg der Anti-Kirche ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Grundlage der sozialen Ordnung ist, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie sie sich in der Ehe und der Familie ausdrückt. Er erinnerte sich, wie Schwester Lucia, eine der Visionäre von Fatima, einmal gesagt hat, dass "der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans über Ehe und Familie sein wird".

"Es ist bekannt, dass jede Manipulation eines Schlusssteines den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes zur Folge hat", sagte er. "Der Schlüsselstein, die Grundzelle der Gesellschaft, ist Ehe und Familie."

Und die Anti-Kirche bemüht sich am härtesten, diesen Grundstein zu unterminieren.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten" barmherzigen "Umarmung von wieder verheirateten Zivilgeschiedenen und der wohlwollenden Zustimmung zur gleichgeschlechtlichen" Ehe "wurde der Schlussstein manipuliert und der Omegapunkt wurde erreicht", sagte Clovis.

Er wies darauf hin, dass der atheistische Säkularismus, der die Antikirchen antreibt, "für den Untergang der Familie gearbeitet hat, dessen treibender Geist die LGBT-Ideologie ist; sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; sein Sonntagsgewand, "Inklusivität und Nicht-Urteilsvermögen".

Er warnte die Katholiken, wie die Antikirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich als die wahre Kirche ausgeben.

Es versteht sich von selbst, dass die katholische Kirche und die Antikirche gegenwärtig in demselben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum nebeneinander existieren. Der letztere, der stärker geworden ist, versucht nun, sich als die wahre Kirche auszugeben, um so besser die Gläubigen dazu zu bringen, sie zu Anhängern, Förderern und Verteidigern einer säkularen Ideologie zu machen oder zu zwingen.

Wenn es der Antikirche gelingt, den gesamten Raum der wahren Kirche zu erobern, werden die Menschenrechte durch die Schändung der Sakramente, das Sakrileg des Heiligtums und den Mißbrauch der apostolischen Macht die Rechte Gottes verdrängen.

So werden Politiker, die für Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen sein; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen haben und ehebrecherische Beziehungen eingegangen sind, werden zu den Sakramenten zugelassen; Priester und Theologen, die die katholische Lehre und Moral öffentlich ablehnen, haben die Freiheit, ihr Amt auszuüben und abweichende Meinungen zu verbreiten, während treue Katholiken an jeder Ecke marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So würde es der Antikirche gelingen, ihr Ziel zu erreichen, Gott als Schöpfer, Retter und Heiliger entthronen zu lassen und ihn durch den Menschen, den Selbstschöpfer, den Selbstretter und den Selbstheiler, zu ersetzen.

Clovis sagte, dass die Anti-Kirche daran arbeitet, ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, einschüchtert.

Um ihre Ziele zu erreichen, benutzt die Anti-Kirche in Zusammenarbeit mit den säkularen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche unterwerfen zu können. Durch den geschickten Gebrauch der Medien gelang es den Aktivisten der Antikirche, Bischöfe, Geistliche und den größten Teil der katholischen Presse zum Schweigen zu bringen. Gleichermaßen werden die Laien terrorisiert durch die Angst vor der Feindseligkeit, dem Spott und dem Hass, den sie erfahren würden, sollten sie sich gegen die Einführung der LGBT-Ideologie aussprechen.

Zum Beispiel gab die Gemeinde des hl. Nikolaus von Myra in der Erzdiözese Dublin ihrem Pfarrer 2015 Standing Ovations, als er auf der Kanzel erklärte, dass er schwul sei und drängte sie, gleichgeschlechtliche "Heirat" in den Iren zu unterstützen Referendum. Es ist nicht schwierig, sich die Art von Behandlung vorzustellen, die ein Verweigerer erhalten hätte. So wird der unterdrückende Einfluss der Anti-Kirche am deutlichsten bei der Arbeit gesehen, wenn eine Person Angst davor hat, Gottes Offenbarung über Homosexualität, Abtreibung oder Empfängnisverhütung in ihrer Pfarreigemeinde offen zu vertreten.

Anhänger der Antikirche wenden sich besonders an Priester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums zu ziehen, da sie wissen, dass sie, sobald sie erst einmal in die Unterordnung geraten sind, zahllose Seelen von der wahren Kirche weg beeinflussen können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien, und vor allem sind sie gefangen in dem sich verbreiternden Spektrum der Angst, die von der Antikirche erzeugt wird. Wegen des klerikalen Gelübdes des Gehorsams und des Respekts wird ihre Furcht, ehrfurchtsvoll zu sein, zusätzlich verschärft, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt finden; ihre Einheit spaltete sich; lange sakramentale Disziplinen verletzt; das kanonische Gesetz wird ignoriert; ihr evangelisierender Geist wurde als Proselytismus und ernster Unsinn abgetan.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​auf arme Sünder werfen oder die das Sakrament der Versöhnung auf eine Folterkammer reduzieren oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken, auf dem Stuhl Moses sitzen und zeitweise überlegen und verurteilen Oberflächlichkeit.

Als klerikale Söhne sehen sie sich weniger einer päpstlichen Umarmung verpflichtet als Italiens Abtreibungsbruderin Emma Bonino und noch weniger der Rehabilitierung würdig als der bekannte falsche Prophet und Weltvertreibungs- und Abtreibungsbefürworter Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie Schwulen eine Entschuldigung schulden und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet hätten, ungültig seien; außerdem werden sie Gebete genannt und, um die Teilnahme an der Messe und häufiges Bekennen als wichtig zu betrachten, als Pelagianer gebrandmarkt.

Als Katholiken, die wissen, dass die Fünf Ersten Samstage als Wiedergutmachung für Blasphemie gegen unsere Allerheiligste Frau gefordert wurden, werden sie persönlich von den abscheulichen Gerüchten beleidigt, die sie auf Golgatha zur Mutter aller von Christus Erlösten, der Heiligen Jungfrau von Fatima vielleicht, in ihrem Herzen begehrt, dem Herrn zu sagen: "Lüge! Lügen! Ich wurde getäuscht: "Wie Bäume des Waldes vor dem Wind zittern", so bebten die klerikalen Herzen mit der Angst, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!

Clovis bezeichnete den Einfluss von Papst Franziskus innerhalb der Kirche als "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes dazu geführt habe, dass die Antikirche aus der Perspektive aller Gläubigen auftaucht. Dies gibt den Gläubigen nun eine klare Entscheidung darüber, welchem ​​Meister sie folgen werden.

"Seit mehr als hundert Jahren tobt ein versteckter Konflikt in der Kirche: ein Konflikt, der Papst Leo XIII. Ausdrücklich offenbart wurde und der teilweise von Papst Pius X. im Zweiten Vatikanum entfesselt wurde. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpapst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen Priesterweihe im Neuen Ritus war, ist es jetzt voll, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treuer zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass die jüngste Ermahnung Amoris Laetitia von Franziskus ein Beispiel für eine Kraft ist, die heute in der Kirche wirkt und dazu beiträgt, die Trennlinie zwischen der antikirchlichen und der wahren Kirche Jesu Christi zu schaffen.

"Das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia ist der Katalysator, der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen voneinander trennt, sondern auch Priester von ihren Bischöfen und von einander und Laien, ängstlich und verwirrt", sagte er.

"Als trojanisches Pferd bedeutet Amoris Laetitia für die ganze Kirche einen geistlichen Ruin. Wenn ein Handschuh geworfen wird, erfordert das Mut zur Überwindung der Angst. In beiden Fällen ist es nun bereit, die Antikirche, von der Johannes Paul II. Sprach, von der Kirche zu trennen, die Christus gründete. Wenn die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, selbst entscheiden müssen, ob er lieber mit Luzifer im Unrecht ist als ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis band seine Hauptpunkte auf den 100. Jahrestag der Erscheinung unserer Muttergottes in Fatima. Er sagte, dass sie "eine Strategie vorschlüge, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sicherstellen würde".

"Die Strategie erforderte, dass, um" Gott zu besänftigen, der bereits so tief verletzt war ", drei Hauptbedingungen erfüllt werden sollten, nämlich eine Reform der Moral unter voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, die Five First Saturdays und die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Um noch deutlicher zu machen, wie gefährlich die bevorstehenden Zeiten sein würden, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Besorgnis vor den Folgen des Ignorierens Ihrer Botschaft: Kriege, Russland, die ihre Fehler verbreiten, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Sie schloss dennoch Ihre Botschaft mit einer Spur von Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren und der Welt eine Zeit des Friedens geben", fügte er hinzu.

Chlodwig sagte, dass Katholiken, die Christus und der Kirche, die er gegründet hat, treu sein wollen, keine Angst vor der gegenwärtigen Unruhe haben müssen, die sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder der militanten Kirche und bei der Firmung Soldaten Christi; wir wurden deshalb für den tödlichen Kampf gegen die drei unversöhnlichen Feinde unserer Seelen rekrutiert und bewaffnet: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.

"Erkennend, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut streiten, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Finsternis, gegen die geistlichen Schächer der Bosheit an den himmlischen Orten", kämpfen wir, wie die Apostel, Nehmen Sie die Märtyrer für unsere Vorbilder und Christus Jesus, selbst als unsere Belohnung ", fügte er hinzu.

Lesen Sie Fr. Clovis 'vollständiges Gespräch hier.



von esther10 18.05.2018 00:13

BISCHÖFE AUS KASACHSTAN VERTEIDIGEN DIE KERNWAHRHEITEN VON HUMANAE VITAE ZUM 50. JAHRESTAG
13. Mai 2018
Facebook26TwitterAktie
Hirtenbrief anlässlich des 50 - ten Jahrestag der Enzyklika Humanae vitae



Gelobt sei unser Herr Jesus Christus! Liebe Brüder und Schwestern in Christus! Das laufende Jahr wird durch das denkwürdige Ereignis des 50 markiert th Jahrestages der Enzyklika Humanae vitae , in denen Gesegnet Paul VI , die Lehre des ständigen Lehramts der Kirche über die Übermittlung des menschlichen Lebens bestätigt. Die Bischöfe und Ordinarien Kasachstans wollen diese günstige Gelegenheit nutzen, um die Erinnerung und die bleibende Bedeutung dieser Enzyklika zu ehren.

Während des letzten Treffens aller unserer Priester und Ordensschwestern in Almaty wurde ausführlich über das Thema der Vorbereitung junger Menschen auf das Ehesakrament diskutiert. Es wurde der Vorschlag gemacht, die wichtigsten Wahrheiten des Lehramts der Kirche in Bezug auf die christliche Ehe und die Heiligkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick seiner Empfängnis an die jungen Menschen weiterzugeben.

Wir verkünden mit der Stimme des Lehramtes der Kirche, wie wir es in der Enzyklika Humanae vitae und in den Dokumenten anderer römischer Päpste erfahren können, die folgenden anspruchsvollen Wahrheiten von Christi süßem Joch und leichter Last (Mat. 11,30):

"Die Kirche, die die Menschen zur Einhaltung der Vorschriften des Naturgesetzes drängt, die sie durch ihre ständige Lehre auslegt, lehrt, dass jeder Ehegeschenk notwendigerweise seine innere Beziehung zur Zeugung des menschlichen Lebens behalten muss" (Paul VI., Enzyklika Humanae vitae, 11).
"Ausgeschlossen ist jede Handlung, die vor, während oder nach dem Geschlechtsverkehr speziell dazu dient, die Fortpflanzung zu verhindern - sei es als Zweck oder als Mittel. Es ist auch nicht zulässig, als eine Rechtfertigung für den sexuellen Verkehr, der absichtlich kontrazeptiv ist, zu argumentieren, dass ein kleineres Übel einem größeren vorzuziehen ist oder dass ein solcher Geschlechtsverkehr sich mit Zeugungsakten von Vergangenheit und Zukunft zu einer einzigen Einheit vereinigen würde, und so durch genau die gleiche moralische Güte wie diese qualifiziert werden.

Obwohl es wahr ist, dass es manchmal erlaubt ist, ein geringeres moralisches Übel zu dulden, um ein größeres Übel zu vermeiden oder um ein größeres Gut zu fördern, "ist es auch aus den schwersten Gründen niemals erlaubt, Böses zu tun, damit das Gute kommt davon (vgl. Rom8) - mit anderen Worten, etwas direkt zu beabsichtigen, was seiner Natur nach der sittlichen Ordnung widerspricht und daher als unwürdig des Menschen zu werten ist, auch wenn es das Wohl eines Einzelnen, einer Familie oder eines Menschen schützen oder fördern soll der Gesellschaft im Allgemeinen. Folglich ist es ein schwerer Fehler zu glauben, dass ein ganzes Eheleben von sonst normalen Beziehungen den Geschlechtsverkehr rechtfertigen kann, der absichtlich kontrazeptiv und so intrinsisch falsch ist "(Paul VI, Enzyklika Humanae Vitae , Nr. 14).

"Wenn die verheirateten Ehepartner ihrer ehelichen Sexualität ihre potentielle Fortpflanzungsfähigkeit nehmen, schreiben sie sich eine Macht zu, die nur Gott gehört: die Macht, in letzter Instanz über die Existenz einer menschlichen Person zu entscheiden. Sie schreiben sich die Qualifizierung zu, nicht die Mitarbeiter der schöpferischen Kraft Gottes zu sein, sondern die letzten Träger der Quelle des menschlichen Lebens. Aus dieser Perspektive ist die Empfängnisverhütung objektiv so unzulässig zu beurteilen, dass sie niemals gerechtfertigt werden könnte. Um zu denken oder das Gegenteil zu sagen, ist es gleichbedeutend damit, dass im menschlichen Leben Situationen gegeben werden, in denen es erlaubt wäre, Gott nicht als Gott anzuerkennen. "(Johannes Paul II., Ansprache anTeilnehmer eines Studienseminars zur verantwortungsvollen Fortpflanzung , 17. September 1983).

"Viele glauben, dass die christliche Lehre, obwohl sie wahr ist, zumindest in einigen Fällen nicht durchführbar ist. Wie die Tradition der Kirche ständig gelehrt hat, befiehlt Gott nicht das Unmögliche, aber jedes Gebot beinhaltet auch ein Geschenk der Gnade, das der menschlichen Freiheit hilft, es zu erfüllen. Dennoch sind ständiges Gebet, häufiges Zurückgreifen auf die Sakramente und die Ausübung der ehelichen Keuschheit erforderlich. Heute mehr als gestern, beginnt der Mensch wieder, das Bedürfnis nach Wahrheit und Recht in seiner täglichen Erfahrung zu spüren. Sei immer bereit, ohne Zweideutigkeit die Wahrheit über Gut und Böse in Bezug auf Mensch und Familie zu sagen "(Johannes Paul II., Ansprache an die Teilnehmer einer Studientagung über verantwortungsvolle Fortpflanzung , 5. Juni 1987).

" Humanae Vitae bekräftigt die Kontinuität der Lehre und Tradition der Kirche. [...] Diese Lehre drückt nicht nur die unveränderte Wahrheit von Humanae Vitae aus , sondern zeigt auch die Weitsicht, mit der das Problem behandelt wird. [...] Was gestern wahr war, gilt auch heute. Die in Humanae Vitae geäußerte Wahrheit ändert sich nicht; im Gegenteil, gerade im Lichte der neuen wissenschaftlichen Entdeckungen wird seine Lehre zeitgemäßer und wirft eine Reflexion über ihren innewohnenden Wert auf "(Benedikt XVI., Ansprache an die Teilnehmer des Internationalen Kongresses zum 40. Jahrestag der Enzyklika Humanae vitae , 10. Mai 2008).

"Dieses Dokument, Humanae vita e, wurde von der unveränderlichen Lehre der Bibel und des Evangeliums inspiriert, die die Normen des Naturgesetzes und die unbändigen Gewissensgewissheiten bezüglich des Respekts vor dem Leben und seiner Weitergabe durch Väter und Mütter bestätigt, die ein verantwortliche Elternschaft. Das Dokument hat eine neue und dringliche Bedeutung erlangt, angesichts der Wunden, die die zivilen Gesetze über die Heiligkeit des unauflöslichen Ehebandes und die Heiligkeit des menschlichen Lebens selbst im Mutterleib hinterlassen haben. Angesichts der traurigen Übertretungen in der Kirche und in der Gesellschaft fühlen wir uns wie Petrus gezwungen, zu Ihm als einziger Quelle der Erlösung zu gehen und zu Ihm zu rufen: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens "(Paul VI., Homilie am 29. Juni 1978).

Die gesamte Menschheitsgeschichte hat genügend Beweise dafür geliefert, dass ein wirklicher Fortschritt der Gesellschaft in hohem Maße von großen Familien abhängt. Diese Tatsache gilt umso mehr für das Leben der Kirche. Papst Franziskus erinnert uns an diese Wahrheit: "Es ist ein Trost und die Hoffnung, so viele große Familien zu sehen, die Kinder als ein wahres Geschenk Gottes willkommen heißen. Sie wissen, dass jedes Kind ein Segen ist "(Papst Franziskus, Generalaudienz , 21. Januar 2015).

Mögen die folgenden Worte des heiligen Johannes Paul II., Des Papstes der Familie, durch ein Licht, eine Kraft, einen Trost und einen freudigen Mut allen christlichen Paaren und den jungen Männern und jungen Frauen, die sich auf das Leben eines Christliche Ehe und Familie.

"Wir haben die unverwechselbare Bestätigung, dass der Weg der Heiligkeit, der als Paar zusammenlebte, möglich, schön, außerordentlich fruchtbar und grundlegend für das Wohl der Familie, der Kirche und der Gesellschaft ist. Dies veranlasst uns, den Herrn zu beten, dass es viel mehr Ehepaare gibt, die in der Heiligkeit ihres Lebens das "große Geheimnis" der ehelichen Liebe enthüllen können, das aus der Schöpfung stammt und in der Vereinigung Christi mit seiner Kirche erfüllt wird (vgl Eph. 5: 22-33). Wie jeder Weg der Heiligkeit ist auch dir, liebe Ehepaare, nicht leicht. Wir wissen, wie viele Familien in diesen Fällen versucht sind, sich zu entmutigen. Ich beziehe mich besonders auf diejenigen, die das traurige Ereignis der Trennung durchmachen; Ich denke an diejenigen, die krank werden müssen und an diejenigen, die den vorzeitigen Tod ihres Ehepartners oder eines Kindes erleiden. In diesen Situationen man kann ein großes Zeugnis geben für die Treue in der Liebe, die gereinigt wird, indem man durch den Schmelztiegel des Leidens g

eht. Liebe verheiratete Paare, lassen Sie sich nicht von der Not überwältigen: Die Gnade des Sakraments unterstützt Sie und hilft Ihnen Ständig deine Arme zum Himmel erheben , wie Moses. Gleichzeitig fordere ich alle Familien auf , die Arme der Kirche hochzuhalten, damit sie niemals in ihrer Sendung von Fürbitten, Trösten, Leiten und Ermutigen versagt. "( Predigt in der Hl. Messe der Seligsprechung des Paares Luigi Beltrame Quattrocchi und Maria Corsini , 21. Oktober 2001).

"Möge die Jungfrau Maria, die die Mutter der Kirche ist, auch die Mutter der" Kirche des Hauses "sein. Möge jede christliche Familie dank ihrer mütterlichen Hilfe wirklich eine" kleine Kirche "werden, in der das Geheimnis der Kirche Christi ist gespiegelt und neues Leben gegeben. Möge sie, die Dienerin des Herrn, ein Beispiel für die demütige und großzügige Annahme des Willens Gottes sein. Möge sie, die Schmerzensmutter am Fuße des Kreuzes, die Leiden trösten und die Tränen derer trocknen, die wegen der Schwierigkeiten ihrer Familien in Not sind. Möge Christus, der Herr, der Universalkönig, der König der Familien, in jedem christlichen Haus wie in Kana anwesend sein und Licht, Freude, Gelassenheit und Stärke schenken "(Apostolisches Schreiben Familiaris consortio, 86).

Astana, den 13. Mai th 2018 Gedenken an die Jungfrau Maria von Fatima

Ihre Bischöfe und Ordinarien:

+ Jose Luis Mumbiela Sierra, Bischof der Diözese der Allerheiligsten Dreifaltigkeit in Almaty und Präsident der Konferenz der katholischen Bischöfe von Kasachstan

+ Tomash Peta, Erzbischof der Erzdiözese St. Mary in Astana

+ Adelio Dell'Oro, Bischof von Karaganda

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Mary in Astana

Sehr geehrter Pfarrer Dariusz Buras, Apostolischer Administrator von Atyrau

Sehr verehrter Erzbischof Vasyl Hovera, Delegierter der Kongregation für die orientalischen Kirchen für die griechisch-katholischen Gläubigen in Kasachstan und Zentralasien
http://voiceofthefamily.com/bishops-of-k...th-anniversary/
+
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/


von esther10 18.05.2018 00:12

RÖMISCHE CORRISPONDENZA
In Deutschland: Augen geschlossen für außergemeinschaftliche Sexualverbrechen (EU)
17.5.18 21.30 UHR von Corrispondenza Romana


Bis zu 90% der sexuellen Straftaten in Deutschland begangen werden nicht in der amtlichen Statistik enthält: die verwirrende Offenbarung, sofort vom Portalstein Institute repliziert, wurde vom Präsident des Verbandes der Beamten der deutschen Kriminalpolizei, André Schulz, hat die Er erklärte, dass bis zu 90% der in diesem Land begangenen Sexualverbrechen nicht in offiziellen Statistiken aufgeführt sind.

"Es gibt einen genauen Befehl der Behörde, nicht über die Verbrechen der Flüchtlinge zu berichten", sagte ein hochrangiger Frankfurter Polizeibeamter der deutschen Boulevardzeitung Bild. "Nur die spezifischen Anforderungen von Medienvertretern an diese Verbrechen sollten beantwortet werden."

Es trägt auch das Problem der sexuellen Straftaten von Einwanderern in Deutschland begangen, vor allem auf dem Land nachsichtig Justizsystem, ein System, in dem empfängt Vorstrafen relativ gemildert, sondern auch im Fall schwerer Straftaten. In vielen Fällen wegen Verbrechen der sexuellen Unterton verhaftete Personen freigegeben werden, nachdem er von der Polizei befragt werden. Diese Praxis ermöglicht die kriminellen Verbrechen zu begehen fortzusetzen und bleibt in der Tat ungestraft bleiben.

(*) N. des T .: Tabloid deutscher Sensationist von großer Distanz, als konservativ angesehen.

L'articolo In Deutschland: geschlossene Augen für Sexualverbrechen außerhalb der Gemeinschaft (EU) stammen von Roman Correspondence | Informationsagentur
https://adelantelafe.com/en-alemania-ojo...omunitarios-ue/

.

von esther10 18.05.2018 00:09

https://www.lifesitenews.com/catholic

von esther10 18.05.2018 00:09

Honduras: 41-jährige Mutter nach einem satanischen Ritus ermordet
17.5.18 21.30 UHR von Corrispondenza Romana


Genannt Lizeth Izguirre Torres, war 41, sie ist eine Mutter von sechs Kindern war und lebte in der Stadt Corralitos, im zentralen Stadtteil von Honduras: es ist, in chronologischer Reihenfolge, das jüngste Opfer (zumindest bekannt) des Satanismus. Es wurde leblos in einer verlassenen Hütte gefunden, in der Vergangenheit oft Zuflucht für viele Vagabunden.

Er wurde mit einem Messer in der Brust und Körper durch Kreuze den Kopf umgeben stecken vor einer Art Altar knien, zusammen mit anderen mächtigen Symbolen. Ein Ritual, nach Meinung von Experten, von extrem "kompetenten" Leuten auf dem Feld ausgeführt, vielleicht um übernatürliche Kräfte zu erlangen oder auf jeden Fall "Gefälligkeiten" vom Teufel zu bekommen. Neben ihrer Tarot-Karten waren, mehrere schwarzen Kerzen und eine Notiz auf Englisch geschrieben: „Mit der Kraft, die die Geister der Finsternis mich gewährt und haben mir alles gegeben, biete ich meine Seele des Satans.“

Einige Zeugen berichteten, zusätzlich zu der Frau noch fünf weitere Personen am Tatort beobachtet zu haben: vermutlich hätten sie an dem Opfer teilgenommen und schwarze Kapuzen und Gewohnheiten getragen, aber es wurden keine weiteren Einzelheiten angegeben. Nach Angaben der Angehörigen wurde das Opfer von sechs Personen entführt, die mit Gewalt in einen Transporter verladen wurden, der bereits von den Ordnungskräften identifiziert wurde: Die Entführung fand im Stadtteil Smith, einem Stadtteil von El Carrizal, in Comayagüela statt Als die Frau ein Lebensmittelgeschäft verließ.

Die Bewohner der Stadt waren sehr besorgt darüber, was passiert ist, auch weil unweit dieser Hütte mehrere Schulen von ihren Kindern besucht werden und auch Hotels, Restaurants und Schulen. Sie befürchten, dass ähnliche Verbrechen wiederholt werden. Sie forderten deshalb die Autorität auf, das Gebäude zu zerstören, in dem das satanische Ritual vollzogen wurde: Vor langer Zeit war es der Hauptsitz eines zweisprachigen Ausbildungszentrums und noch heute ist es im Besitz von Inprema, dem Nationalen Ausbildungsinstitut für Lehrkräfte.

L'articolo Honduras: 41-jährige Mutter ermordet nach einem satanischen Ritus stammt aus Roman Correspondence | Informationsagentur .
https://adelantelafe.com/honduras-madre-...-rito-satanico/

von esther10 18.05.2018 00:09




Katholische Jugend bereitet Korrektur des umstrittenen vorsynodalen Dokuments vor
Abtreibung , Katholisch , Connor McLaughlin , Synode 2018 , Jugendsynode

15. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - An Pfingsten - am kommenden Sonntag - erwartet eine Gruppe katholischer Jugendlicher, eine Zusammenfassung dessen zu veröffentlichen, was aus dem "Vorsynodalen" Dokument, das im März an Papst Franziskus übergeben wurde, geblieben ist.

Sie hoffen, sie an die Bischöfe verteilen zu können, die im Oktober zur Jugendsynode gehen, um ihnen ein klares Bild davon zu geben, was die katholische Jugend eigentlich will.

Das offizielle "Vorsynod" -Dokument wurde angeblich unter Berücksichtigung dessen erstellt, was junge Katholiken auf der ganzen Welt über offizielle Facebook-Gruppen äußerten, die vom Vatikan eingerichtet worden waren. Viele katholische Jugendliche und junge Erwachsene in diesen Gruppen - insbesondere die englischsprachige - forderten mehr Zugang zur tridentinischen Messe, mehr ehrfürchtige Liturgien im Allgemeinen und eine stärkere Verteidigung der kirchlichen Lehre über Sexualmoral, Abtreibung und Heirat. Sie waren daher enttäuscht über die schwache Behandlung des Dokuments oder die Missachtung dieser Fragen.

Der 20-jährige Connor McLaughlin führt die Bemühungen an, das vorsynodale Dokument zu korrigieren. Er sagte LifeSiteNews, dass authentische Freundschaft, psychische Gesundheit, und Weiblichkeit und Männlichkeit "wirklich, wirklich vom Dokument weg waren".

Das Dokument, an dem McLaughlin und andere arbeiten, wird wahrscheinlich "Verehrung in der Liturgie" ansprechen, sagte er LifeSiteNews, und "wir sprechen über einige der Schriften von Kardinal Ratzinger, speziell (von) seinem Buch Der Geist der Liturgie . "

Er sagte, der Zweck des Dokuments bestehe nicht darin, zu behaupten, dass entweder die Alte Messe oder die Neue Messe besser ist als die andere, sondern dass man sich mit "Was bedeutet Ehrfurcht?" Befasst.

"Was ist der Kernpunkt, der Jugendliche und junge Erwachsene daran hindert, Ehrfurcht in der Liturgie zu haben und zu sehen?", Fragte er.

"Dieses Dokument spricht nicht für junge Katholiken", schrieb Matthew Schmitz kurz nach seiner Veröffentlichung bei First Things. "Es repräsentiert weder den katholischen Glauben noch die jungen Leute, die es bekennen."

"Es beschwört und verurteilt eine Kirche, die zu institutionell, zu hierarchisch, zu sehr auf das Heilige auf Kosten der Welt ausgerichtet ist", schrieb er. "Dieses Bild der Kirche ist ein Überbleibsel aus den 1950er Jahren, als die Männer, die jetzt die Kirche leiten, junge Rebellen waren ... Dieses Dokument ist eine offensichtliche Fälschung, eine Vorstellung eines alten Mannes dessen, was die Jungen wollen. Er denkt, dass sie wollen, was er getan hat. "

"Das Dokument soll von jungen Katholiken zum Wohle der Bischöfe verfasst worden sein, wiederholt aber unheimlich, was gewisse Bischöfe schon lange gesagt haben", betonte Schmitz.

"Unbeabsichtigter Verrat?"

"Als ich erfuhr, dass der Vatikan eine offizielle Facebook-Gruppe gegründet hat, um die Vorbereitungen für die Synode zu unterstützen, war ich voller Hoffnung", sagte Łukasz Kożuchowski, ein 21-jähriger Student an der Universität Warschau, zu LifeSiteNews. "Ich bin der Meinung, dass dies wirklich dazu beitragen kann, dass echte Stimmen von jungen Menschen während der Synode gehört werden und dass wir wirkliche Auswirkungen auf ihre endgültigen Schlussfolgerungen haben können."

So trat er der Facebook-Gruppe bei und beteiligte sich an deren Verfahren und beantwortete alle oder fast alle Fragen der Administratoren. Die Seite "Synod2018" hat diese Fragen gestellt.

"Ich war sehr glücklich darüber, dass viele andere Menschen (viel mehr, als ich ursprünglich erwartet hatte) meine Bedenken teilten", erklärte Kożuchowski. "Viele von uns baten um ehrfürchtige Liturgien (in beiden Formen), eine breitere Popularisierung der außerordentlichen Form, eine solide katholische Lehre und eine ernsthafte, nicht kindliche Behandlung."

Er stellte fest, dass die Teilnehmer auch eine Reihe von "nicht-traditionellen" Themen diskutierten, wie die psychische Gesundheit und die "enttäuschenden Einstellungen des Klerus gegenüber der Gesellschaft".

Aber "leider, als der erste (Entwurf) des vorsynodalen Dokuments veröffentlicht wurde, stellte sich heraus, dass es voll von bekannten Klischees war und nicht das widerspiegelte, wonach viele Leute verlangten", sagte Kożuchowski. Teilnehmer beschwerten sich, aber zu wenig Nutzen.

"Die endgültige Fassung des (vorsynodalen) Dokuments ist nicht (viel) besser als" der Entwurf, sagte er. "Viele unserer prominenten Stimmen (mit Themen, die ich erwähnt habe) wurden einfach weggelassen. Das letzte Dokument ist ziemlich unzuverlässig und wird von vielen Gruppenmitgliedern als unbeabsichtigter Verrat angesehen. "


Kardinal Burke: Jugendsynode "braucht viel Gebet"

In seiner Antwort auf die Jugendsynode sagte Kardinal Raymond Burke in einer Frage-und-Antwort-Phase nach seiner Vorlesung am 21. April in Philadelphia, dass es notwendig sei zu beten, dass es "nicht in eine (falsche) Richtung geht".


Burke selbst ist nicht Teil der Synode oder plant es, sagte aber, die "vorläufigen Dokumente" hätten ihn "ein bisschen besorgt" gemacht.

"Ich bin besorgt, dass ... bereits jetzt eine Berufung in Bezug auf die Ehe und das Priestertum in Frage gestellt wird, besonders in Bezug auf die Frage des priesterlichen Zölibats", sagte er den Gläubigen. "Ich denke, ich würde dir sagen, dass du darauf aufmerksam sein und sehr beten solltest, dass dies nicht in eine (falsche) Richtung geht."

Der Kardinal wies auch darauf hin, dass einige der Jugendlichen, die beim Treffen vor der Synode in Rom gebeten wurden, nicht einmal katholisch waren, und einige waren Atheisten.

"Einige der jungen Katholiken, die an diesem vorsynodalen Treffen teilnahmen, äußerten tiefe Besorgnis über eine Art von Verwirrung, die herrschte, und wie das, was die katholische Kirche der Jugend anbietet, nicht so präsentiert werden durfte, wie es hätte sein sollen." "Bemerkte Burke. "Hoffen wir, dass ihre Wahrnehmung falsch war ... Ich denke, es braucht viel Gebet."


"Die Kirche muss ihre Wahrheit als Realität darstellen"

Das vorsynodale Dokument behauptete, dass Homosexualität, Zusammenleben, Abtreibung und "wie das Priestertum wahrgenommen wird" viele Jugendliche wollen, dass die Kirche "ihre Lehre ändert oder zumindest Zugang zu einer besseren Erklärung und mehr Bildung zu diesen Fragen hat".

Im Gespräch mit Raymond Arroyo von EWTN erklärte McLaughlin: "Jeder treue Jüngling wird nicht sagen: 'Oh, die Abtreibungslehre, das wollen wir ändern.' Der Unterricht über Abtreibung ist aus einem bestimmten Grund da, und die katholische Kirche war immer ein Verteidiger des Unschuldigen und Verteidigers der Wahrheit. Und deshalb möchten wir nicht, dass es sich ändert. "


"Die Kirche muss ihre Wahrheit als Realität darstellen", sagte McLaughlin. "Wir müssen es nicht beschönigen. Wir müssen nicht hören: "Oh ... Jesus liebt dich, das ist alles was du brauchst." Wir müssen die tatsächliche Wahrheit hören: Warum hat die Kirche ein Problem mit Homosexualität? Weil es gegen die natürliche Ordnung ist. Warum hat die Kirche ein Problem mit Abtreibung? Weil es das Töten eines unschuldigen Lebens ist. Wir müssen nur die tatsächlichen Fakten hören, und das ist es, was uns alle zur Synode (Facebook-Gruppe) proklamiert hat. "

"Wir müssen noch einmal Theologie vor die Anthropologie stellen und fragen, was unser Herr will, bevor er die öffentliche Meinung befragt. Unsere Begegnung, unser Dialog, ist mit Ihm ", schloss Schmitz in seinem First Things-Stück.

Schmitz 'Worte wiederholen jene von Papst Benedikt XVI., Der bekanntlich sagte: "Die Wahrheit ist nicht durch eine Mehrheitsentscheidung bestimmt", und der ehrwürdige Erzbischof Fulton J. Sheen, der die Katholiken erinnerte, "Moralische Prinzipien hängen nicht von einer Mehrheitsabstimmung ab. Falsch ist falsch, auch wenn alle falsch liegen. Richtig ist richtig, auch wenn niemand recht hat. "
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ynodal-document

von esther10 18.05.2018 00:08


Die Anti-Kirche ist gekommen. Warum sollten treue Katholiken keine Angst haben



Die Anti-Kirche ist gekommen. Warum sollten treue Katholiken keine Angst haben

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti- Evangelium , Linus Clovis , Papst Francis , Papst John Paul Ii , Rom Lebensforum 2017

Anmerkung des Herausgebers: Fr. Clovis gab dieses Gespräch am Rom-Leben-Forum am 18. Mai 2017. Lesen Sie den Artikel von LifeSiteNews über das Gespräch hier .


Fr. Linus Clovis auf dem 2017 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews

ROM, 18. Mai 2017 ( Lifesitenews ) - Papst Johannes Paul II erste Worte, auf der Loggia des Petersdoms am 16. während ein th Oktober 1978, dem Tag seiner Wahl, waren „ Fürchte dich nicht “. Nun, neununddreißig Jahre später, im Lichte der Ereignisse, die den zeitgenössischen Katholizismus überholt haben, scheinen seine ersten Worte nicht nur prophetisch, sondern mehr ein Klärungsruf zur Vorbereitung auf den Kampf zu sein (1).

Immer wenn das Pendel der Mensch- und Rettungsgeschichte durch eine Periode der Beeinträchtigung der Finsternis und des Aufruhrs schwingt, begeistert Gott oft Propheten, so dass etwas Licht gegossen werden kann, um die Dunkelheit zu zerstreuen, und dass der Aufruhr mit der Hoffnung behütet werden kann. Diese Propheten appellierten für mehr Vertrauen in Gottes aktive und fürsorgliche Sorge um sein Volk (2). So forderte Jesaja (3) den König Ahas auf, Gott um ein Zeichen zu bitten, bevor er handelte, und Jeremia (4) warnte, dass Gott Jerusalem vor der totalen Zerstörung nur dann retten würde, wenn die Stadt Übergibt den Babyloniern. Die Kirche selbst ist nicht von den Segnungen der prophetischen Gnade beraubt worden, wie es von Gott, der Heiligen aufhebt, wie Bernhard von Clairvaux, Franz von Assisi, Katharina von Siena, Margaret Maria Alacoque und,

Vor einem Jahrhundert schickte Gott die Königin der Propheten an die Cova da Iria in Fatima, Portugal, mit einer doppelten Botschaft für unsere heutige Welt. Zuerst warnte sie, dass die Welt bereits vor einer gefährdeten Gefahr stand als die, die sich Jerusalem gegenüberstellte, und zweitens stellte sie eine himmlische Lösung vor, die klüger und klüger war, als Ahas, der sich geweigert hatte, Gott um ein Zeichen zu bitten " Tief wie Scheol oder hoch wie der Himmel " (5). Die Jungfrau aber, von der mütterlichen Sorge, begründete die Schwerkraft und die Wahrhaftigkeit ihrer Zwillingsnachricht mit einer Vision und einem Zeichen. Am 13. th Juli 1917 ‚tief wie Sheol‘ wurde durch eine beunruhigende Vision der Hölle dargestellt. Vier Monate später, am 13. th Oktober ‚hoch wie der Himmel‘ wurde mit einem Schild bestätigt,

Am 13. Oktober 1884, genau 33 Jahre vor dem Erscheinen der Muttergottes in Fatima, hatte Papst Leo XIII . Eine außergewöhnliche spirituelle Erfahrung. Er hörte ein Gespräch zwischen Gott und dem Satan, in dem der Satan Gott herausforderte, und rühmte sich, dass er, da er die Macht über die Priester erhielt (6), die Kirche innerhalb von 100 Jahren zerstören konnte. Gott gab ihm diese Zeit, um die Kirche zu testen - letztlich für seine eigene Ehre und Ruhm (7) und auch zu bestätigen, dass seine Kirche tatsächlich auf Felsen gebaut wurde und in der Lage war, die Angriffe der Hölle (8) mit so viel Kraft wie die zu erhalten Patriarch Job. In Vorbereitung auf diesen Prozeß komponierte Papst Leo sofort die Leoninischen Gebete, mit einer besonderen Aufrufung des hl. Michael, für die Verteidigung und den Schutz der Geistlichkeit und er befahl ihre Erwägung nach jeder Messe.

Bewusst, wie verzweifelt die moderne Zeit wäre, mit der Schlacht, die bei Fieberpferd gekämpft wird, schlug die Jungfrau eine Strategie vor, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde. Die Strategie verlangte, daß, um Gott, der schon so tief beleidigt war, "zu beruhigen", drei Hauptverhältnisse zu befriedigen, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihe Von Rußland zum Unbefleckten Herzen Mariens. Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die Annäherungszeit wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland, die ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters verbreiteten. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung:

Am 13. th August 1917 wurden die Kinder entführt und ohne Verschulden von ihnen, nicht in der Lage waren , mit der Dame ihrer Stelldichein zu halten. Erscheinend , um sie sechs Tage später bat die Dame sie am 13. zur Cova da Iria zurückzukehren th September bestätigt wurde, dass sie das versprochene Wunder funktionieren würde, obwohl es nicht „wäre so groß “. Dieser Vorfall hebt hervor, wie wichtig es ist, die Anweisungen des Himmels genau zu beobachten (9), da die partielle Einhaltung die gebotenen Segnungen verringert. Im Jahre 1929 versprach unsere Dame speziell eine Periode des Weltfriedens, wenn der Papst, in Vereinigung mit den Bischöfen der Welt, Rußland ihrem Unbefleckten Herzen weihen würde. Diese konkrete Weihe ist noch nicht getan und glaube ich, dass dies zur gegenwärtigen Krise beigetragen hat. Während die Segnungen einer partiellen Einhaltung der Forderungen des Himmels folgen können, werden diese zweifellos als Ermutigung verliehen, die volle Einhaltung zu erreichen. So wurden sowohl Spanien als auch Portugal den Zweiten Weltkrieg verschont, nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII.

Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen.

Die sozialen und politischen Unsicherheiten der Nachkriegsjahre lieferten die Voraussetzungen für die Zwillingsgespenster des Nationalsozialismus und des Kommunismus, bis zum 25./26. Januar 1938 diese schicksalhafte " Nacht des unbekannten Lichts" zu wachsen . Dieses " unbekannte Licht " bedeutete den bevorstehenden Ausbruch eines schlechteren Krieges, den unsere Frau von Fatima im Juli 1917 voraussagte, während des Pontifikats von Pius XI. Dieser Zweite Weltkrieg endete 1945 mit der Niederlage des Nationalsozialismus, aber der Frieden war nicht als das jetzt hungrige Gespenst des Kommunismus versichert, nachdem er die Hälfte Europas verschluckt hatte, ominös und bedrohlich, gegossen und eine weitere territoriale Expansion aussah.

Die Kirche

Die Wahl eines Kardinals aus dem kommunistischen Polen an der zweiten Konklave des Jahres 1978 war ausreichend eine Bedrohung für den Status quo , dass ein Versuch , ihn auf 13 gemacht zu beseitigen wurde th Mai 1981. Zwei Jahre vor seiner Wahl zum Papst Johannes Paul II, Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, lieferte in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit eine prophetische Botschaft.

Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Heute, vierzig Jahre später, hat diese Rede einen solchen unheilverkündenden Ring dazu, dass es im gegenwärtigen globalen Klima schwierig ist, nicht an die eigenen Worte unseres Herrn zu erinnern: Das Volk wird vor Furcht und Vorahnung von dem, was auf die Welt kommt, ohnmächtig werden Die Mächte der Himmel werden erschüttert werden. (10) Gegenwärtig erleben wir wiederkehrende Leiden und Ungewissheiten, die Angst verursachen, die der vorsätzlichen Vernachlässigung der Warnung der Jungfrau zugeschrieben werden kann.

Es gibt einen wachsenden Sinn, auch unter den am wenigsten anspruchsvollen, die geistig gleichgültig und die historisch naiv, dass etwas falsch ist, dass etwas zu geben hat oder, wie WB Yates mit poetischer Eleganz ausgedrückt hat:

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...tion-so-they-go
+++
Abtreibung, Homosexualität zeigen..... 'endgültige Schlacht' zwischen Gott und Satan ist gekommen: Kardinal

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs