Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.06.2016 00:39

Wie Mangel an Ehrfurcht vor der Eucharistie stellt den Menschen aus Katholizismus
16. Juni 2016


Eine Frau empfängt Kommunion während einer Messe für junge Erwachsene in der St. Patricks Kathedrale in New York City (CNS Foto / Gregory A. Shemitz)
Patrick Madrid erinnert an die Mormonen, der ihm sagte: "Ich habe noch nie Katholiken Ehrfurcht zeigen, gesehen. Also ich denke, sie glauben es nicht "

Nachdem Patrick Madrid Life Lessons genannt: Fünfzig Dinge , die ich Learnt in My First Fifty Years ( US , UK ) in meinem letzten Blog , ich habe es gefunden beide so lesbar und so voll von klugen Reflexionen auf der Grundlage seiner eigenen Erfahrungen (was leicht sein könnte der Leser Erfahrungen auch), dass ich hier ein weiteres Kapitel Highlight wird.

Madrid erzählt, dass, als katholische Apologet Vollzeit, der er einmal war, einen Vortrag über den katholischen Glauben zu geben, wenn ein Mormone im Publikum fragte, ob er später mit ihm sprechen konnte. Während ihres Gesprächs, das über die Eucharistie und dem Allerheiligsten in der Wohnung zu sein geschah, bemerkte der Mormonen, "Ich weiß wirklich nicht den Eindruck, dass die meisten Katholiken glauben, was Sie gerade gesagt haben, über" die Eucharistie '. "

Madrid war überrascht, kommentiert: "Als Katholik ich dachte, dass ich eine ganze verdammt viel wissen würde besser als das, was er, ein Mormone, möglicherweise über wissen konnte, was Katholiken glauben, vor allem an zentralen etwas wie ... wie die Eucharistie. "Dann erklärte der Mormonen, dass er mehrere katholische Hochzeiten gewesen war und zu anderen katholischen Masses" und die Katholiken ich habe dort gesehen, dass offenbar nicht, als ob sie glaubten, was Sie gerade gesagt haben über Jesus in der Eucharistie zu sein. "

Er fuhr fort: "Ich habe die Katholiken nach vorn gesehen gehen [für] Communion Kaugummi ... Einige Katholiken sehen ziemlich langweilig. Ich habe einige winken anderen gesehen, wie sie vorwärts gehen. "Auch nach der Kommunion empfangen", sie schauen desinteressiert und gleichgültig ".

Natürlich genug, begann Madrid sehr unwohl zu fühlen, zu erkennen, dass die Mormonen was beschrieben war oft der Fall ist, und dass "die verallgemeinerte Mangel an Respekt für die wirkliche Gegenwart Jesu im Allerheiligsten Sakrament, das direkt aus dem verallgemeinerten Mangel an Glauben ergibt sich, dass er wirklich vorhanden - war tatsächlich wahr ".

Die Mormonen wiederholte seine frühere Bemerkung und sagte: "Ich versuche nicht respektlos oder irgendetwas zu sein, aber ich glaube einfach nicht, Katholiken glauben, was Sie zu diesem Thema glauben." Aber was er sagte, wurde als nächstes eine noch größere Anklage: " wenn ich glaubte, was Sie glauben, ... wenn ich wirklich geglaubt, dass es wirklich Gott selbst ist und nicht nur ein Symbol, würde ich auf mein Gesicht fallen flach und bevor er hingestreckt sein - ihn. Ich würde so mit Ehrfurcht und Anbetung zu überwinden. Und ich habe nie eine katholische zeigen diese Art von Respekt gesehen. So ... Ich denke, sie es einfach nicht glauben. "

Madrid kommt zu dem Schluss, dass die Mormonen "eine schreckliche Wahrheit gesprochen hatte, so klar und mit so verheerenden Genauigkeit, dass es alles, was ich über den Rest unserer Diskussion denken konnte". Die "Lektion fürs Leben" er gelernt habe, war, dass die Katholiken nicht immer erbauen und evangelisieren Nicht-Katholiken; in der Tat: "Wir können auch dis-edify, discombobulate und de-evangelisieren sie, ohne jemals versucht ... einfach vermöge unserer schiere Trägheit und Selbstzufriedenheit und unser Mangel an Ehrfurcht vor dem heiligen Dingen."

Am Ende jedes Kapitels fügt Madrid die entsprechende Passage aus der Schrift, die die "Lektion" reflektiert er gelernt hat. Hier wird "Lasst uns zu Gott annehmbar Verehrung bieten, mit Verehrung und Ehrfurcht" (Hebr. 12,28). Die Mormonen Bemerkungen waren ein Weckruf für mich auch. Ich habe andere Menschen außerhalb der Kirche gehört den gleichen Punkt zu machen: "Wenn man die Katholiken wirklich geglaubt, was Sie sagen, Sie tun ..." Was wir vorgeben zu glauben, ist genial. Reverence und Erinnerung in der Messe sollten uns davor hüten, so dass es einfach eine Routine wöchentliche Übung zu werden.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...ff-catholicism/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/blessed-sacrament/...
http://www.catholicherald.co.uk/tag/eucharist/...

von esther10 19.06.2016 00:39

Verfahren: Angestellte sollen katholischen Kollegen "gekreuzigt" und misshandelt haben


Misshandelt, weil er in die Kirche geht? Gerichtsverhandlung in York über offenbar anti-katholisches Mobbing am Arbeitsplatz.
Foto: Lars Hallstrom via www.shutterstock.com

Von CNA Deutsch/EWTN News

LONDON , 17 June, 2016 / 2:05 PM (CNA Deutsch).-
Ein Teenager und praktizierender Katholik in England soll von seinen älteren, männlichen Kollegen unter anderem an ein Kreuz gebunden und an die Wand gehängt worden sein.

Das 19 Jahre alte Opfer soll auch mit phallischen und religiösen Symbolen beschmiert worden sein, an einen Stuhl gebunden, mit einem angezündeten Deospray bedroht und in zahlreichen weiteren Vorfällen mit Gegenständen beworfen, geschlagen und anderweitig misshandelt worden sein, berichtet die BBC.

Vier britische Männer zwischen 22 und 37 Jahren müssen sich nun vor Gericht in York verantworten. Ihnen wird religiös motivierte Körperverletzung zur Last gelegt.

Im Gerichtsverfahren wurde berichtet, dass sich die Gewaltverbrechen während der Ausbildung des Opfers in einem Ladenbau-Geschäft in Selby, im Norden Yorkshires, abgespielt hätten. "(Ich war) beschämt und verzweifelt. Ich konnte es nicht fassen. So etwas war noch niemandem zugefügt worden", sagte das Opfer vor Gericht in einer Video-Aussage über die vorgetäuschte Kreuzigung.

Nachdem ihn seine Kollegen an das Kreuz gebunden hatten, hingen sie ihn damit an eine Wand, in etwa eineinhalb Meter Höhe, und filmten ihn – so das Opfer.

"Danach dachte ich mir, die wollten meine Religion verhöhnen. Warum sonst wurde ein Kreuz gemacht?", sagte er.

Medienberichten zufolge schilderte das Opfer dem Gericht, dass die Misshandlungen kurz nach Anfang seiner Lehre, im Juli 2014: Als Kirchgänger erzählte er seinen Kollegen einmal, dass er einen Anruf nicht entgegen nehmen konnte, weil er in der heiligen Messe war. Dies habe eine Mobbingkampagne durch die vier Männer ausgelöst, so das Opfer.

Anfangs habe er die Vorfälle nicht gemeldet, weil er Angst hatte, seinen Job zu verlieren, und vor einer Eskalation der Misshandlung.

Die Angeklagten bestreiten die Taten. Der Prozess dauert an.
http://de.catholicnewsagency.com/story/a...delt-haben-0889
http://de.catholicnewsagency.com/story/t...n-behalten-0764

von esther10 19.06.2016 00:36

Wie kann ich falsche Lehren über das Gebet zu vermeiden? Teil I-III


von Dan Burke 2013.07.04 Kommentare (24)

F: Lieber Dan, ich genieße modernere Autoren über das Gebet und das geistliche Leben zu lesen, aber ich bin immer besorgt über die falschen Lehren, die mir vom Herzen der Kirche führen könnte. Wie kann ich wissen, wenn ein Autor nicht orthodox ist oder lehrt etwas, das mich zur Täuschung führen könnte, anstatt zu Gott?

A: Sie sind klug , besorgt zu sein über die reine Lehre von Gott über die Angelegenheit des Gebetes zu finden. Wenn der Feind uns über die Art und Weise verwirren können , in dem wir mit unserem Herrn kommunizieren, kann er viel Schaden an unserem Glauben zu tun. Leider scheint es , dass für jeden ein gutes Buch zum Thema Gebet, zehn sind , die verschiedene Arten von Pseudomystik enthalten , die gut klingen und positive zeitliche Ergebnisse erzielen können, aber es fehlt authentischen mystischen Tradition.

Ich werde hier versuchen, eine Zusammenfassung der häufigsten Probleme mit modernen Lehre über das Gebet zu schaffen, so dass Sie effektiv vorbei an den leeren Lehren der Welt und in Richtung der Wahrheit Gottes navigieren können.

Lost Without Auszeichnungen

Im Hinblick insbesondere auf vertrauensvolle moderne Autoren, die erste und häufigste rote Fahne ist , dass sie die Unterschiede , die von der Kirche zwischen den verschiedenen Arten von Gebet ignorieren. Ob aus Arroganz, Ignoranz oder Schlamperei getan, dann ist dies außer Acht lassen ein Signal , dass der Autor mit der Weisheit des Heiligen Geistes nicht besorgt ist und den Tausenden von Jahren der spirituellen Weisheit in der Kirche. Es handelt sich um Autoren zu vermeiden.

Die Kirche skizziert drei verschiedene Formen des Gebets im Katechismus (Teil vier, Kapitel drei), die jeweils mit ihrer eigenen Definition und verwandte Lehren. Diese sind: mündliches Gebet, Meditation und Kontemplation. Oft Meditation und Kontemplation sind als die gleiche Sache falsch dargestellt, obwohl sie nicht gleichbedeutend sind. Wenn Autoren dies tun, werden die Unterschiede zwischen diesen zwei verschiedenen Formen ignoriert oder wegerklärt - ein Ansatz, der ein sicherer Weg zu Verwirrung und ein deutliches Zeichen dafür, dass Sie unzuverlässige Lehre aufgedeckt haben.

"Das Gebet" Methoden in Spiritual Naturalismus Verwurzelt

Die zweite Gefahr Zeichen ist eine Perspektive , die in einer Form von wurzelt geistigen Naturalismus . Diese Ausrichtung ist das Auswachsen von gut gemeinten Personen rein menschlichen Mitteln (zB Psychologie oder nicht-christlichen Meditationstechniken) mit auf die gemeinsamen Herausforderungen im Gebet zu überwinden. Die verwirrende Wendung ist hier , dass diese Ideen sind in der Regel in spiritueller Hinsicht in einer Weise eingewickelt , die oft Masken ihre rein menschliche Drum und Dran.

Zum Beispiel mit Ablenkungen im Gebet zu begegnen, wird die Pilger auf einem "heiligen Wort" oder ein Mantra anstelle des Empfangens Anleitung, wie zu konzentrieren und sich mit dem Herrn selbst zu konzentrieren angewiesen. Obwohl diese rein menschlichen Methoden ablenkenden Gedanken zu minimieren helfen kann, diese positive Verstärkung ist nicht in Richtung des Herrn, sondern von der Erde oder selbst. Am Ende macht es gar nichts, an und für sich, im Gebet ein tiefer in Vereinigung mit Christus zu ziehen. Richtig eingesetzt, können diese Methoden für den Herrn Fokus auf fruchtbaren Boden bieten, aber häufiger das Ende ist Stille des Geistes und in selbstzentrierenden und nicht mit Gott als Eingriff.

Um klar sein, das Problem ist hier nicht unbedingt in den Methoden, aber in einem flachen Fokus. Dieser Fokus lenkt unsere Aufmerksamkeit von dem Verständnis , dass das Gebet ist, in seinem Wesen, eine Gemeinsamkeit zwischen Menschen, nicht eine vergeistigte geistigen oder psychischen Übung. Ich bin nicht alle diese Methoden Großhandel Diskontierung. Das Problem wird in Missbrauch und einem Missverständnis der in erster Linie verwurzelt authentischen asketischen und mystischen Theologie als die geeignete Kulisse für das Verständnis und die Nutzung von Gebet Methode.

In unserem nächsten Beitrag werden wir die progressive Natur des Gebets abdecken und wie ein Missverständnis dieser Realität uns weg den schmalen Pfad einer Vertiefung der Beziehungen mit Gott im Gebet führen kann.


Read more: http://www.ncregister.com/blog/dan-burke.../#ixzz4ByP8oFgu

von esther10 19.06.2016 00:33

Unglück in Hessen
Drei Kinder ertrinken in Löschteich
19.06.2016, 10:12 Uhr | dpa


In diesem Löschteich passierte das Unglück. (Quelle: dpa)

Tragisches Unglück in Nordhessen: Im Kurort Neukirchen sind drei Geschwister im Alter zwischen fünf und neun Jahren in einem Teich ertrunken

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich ein Zeuge bei der Feuerwehr gemeldet, weil ein Junge ins Wasser gefallen war. Anwohner holten den bewusstlosen Fünfjährigen aus dem frei zugänglichen Feuerlöschteich. Er starb am späten Samstagabend an der Unglücksstelle.

Als die Retter eintrafen, offenbarte sich eine noch größere Tragödie: Zwei weitere Kinder der Familie wurden noch vermisst. In der Dämmerung suchten Polizei und Feuerwehr mit einem großen Aufgebot nach den Vermissten.

Fremdverschulden ausgeschlossen

Taucher konnten das achtjährige Mädchen und ihren neun Jahre alten Bruder aber nur noch tot aus dem Teich im Ortsteil Seigertshausen bergen.

Die Ermittler sprachen von einem Unglück und schlossen ein Fremdverschulden aus. "Ein Notfallseelsorger spendet der Familie Trost", sagte ein Sprecher der Polizei.
http://www.t-online.de/nachrichten/panor...-in-hessen.html

von esther10 19.06.2016 00:28

Der Papst-Kommentare über die moderne Ehe haben die Augenbrauen hoch - aber er hat einen Punkt


Franziskus diskutiert Ehe bei einem Treffen mit Roms Pfarreien in St. Johannes im Lateran gestern (AP)
Unsere aktuellen Ansatz zur Vorbereitung auf die Ehe versagt katastrophal

Der Papst jüngsten Äußerungen über die Ehe, die ein paar Augenbrauen angehoben haben, am wenigsten sie auf eine Anweisung enthalten , mit denen ich voll und ganz zustimmen. Es ist dies: " Die Ehe der schwierigste Bereich der pastoralen Arbeit ist."

Wie für den Rest von dem, was der Papst gesagt hat, wirft das meiste davon ein "Ja, aber ..." Antwort von mir.

Aber eins muss unterstrichen werden: unsere Vorbereitung auf die Ehe ist nicht seine Arbeit zu tun. Es gibt viele Menschen, die Ehe eintreten, werden schlecht vorbereitet für sie und mit wenig Verständnis des Sakramentes.

Ich selbst kenne engagierte Paare, die sollten einfach nicht geheiratet haben. Ich war nicht, unnötig zu sagen, bei ihrer Hochzeit Vorsitz. Wenn ich gewesen wäre, hätte es die Ursache für eine erhebliche Gewissenskrise meinerseits gewesen.

Aber selbst wenn ich mit "heiraten", um sie erhoben worden wäre, wäre es unmöglich gewesen, interveniert zu haben und hielt die Hochzeit. Paare bestimmt heiraten kann wenig Selbsterkenntnis haben; kann eine Partei selbst verblendet und die andere Partei verblendet sein; aber der einzige Ausweg aus dieser Täuschungen kann die Schule der bitteren Erfahrung sein.

Wie bereiten wir die Menschen für die Ehe? Hier sind ein paar Gedanken.

Durch die Zeit, die Verlobten sich zu präsentieren und sagten, sie wollen in der Kirche zu heiraten, ist es schon zu spät Vorbereitung zu starten. Vorbereitung auf die Ehe muss beginnen, bevor das Paar getroffen haben; es muss in der Kindheit oder sogar zu beginnen, um auf der sicheren Seite zu sein, bei der Geburt. Schließlich, den du heiraten ist die wichtigste Entscheidung, die Sie jemals machen werden.

Kleine Kinder müssen so erzogen werden, dass, wenn sie aufwachsen, werden sie eine gute Wahl der künftigen Ehegatten machen. Sie müssen erzogen werden moralischen Wert in anderen Menschen zu erkennen und haben eine begründete, ausgewogene und gesunde Aufwertung der Sexualität und das richtige Verständnis von dem, was die Ehe ist über, und insbesondere, dass es für die Erziehung von Kindern ausgelegt ist.

Die Leser müssen nicht gesagt werden, dass in der Welt der zeitgenössischen Europa und Nordamerika das alles sehr hart ist, einfach deshalb, weil die Wahrheit über die Ehe durch die Gegenerzählung der Welt übertönt wird. Diese besteht darauf, dass Sex ist nur eine andere Freizeitbeschäftigung, und hat wenig oder nichts mit Fortpflanzung zu tun.

Darüber hinaus besteht die Welt, dass Frauen und Männer für die oberflächlichste von Gründen zu wünschen übrig sind, und die Allgegenwart von Pornografie verstärkt diese Klischees. Auch hier sagt uns die Welt, dass für das Leben ein Partner einfach nicht realistisch.

Schließlich hat der Triumph der Empfängnisverhütung unser Verständnis der menschlichen Person deformiert. Männer und Frauen heute zusammenkommen zum Vergnügen, nicht für die langfristige Projekt der Fortpflanzung. Fruchtbarkeit, sobald ein Segen betrachtet, ist heute ein Fluch, und die Welt bewundert dünn und unterernährt suchen Frauen eher als potenzielle Mütter und Männer, deren Qualitäten nicht sofort vermuten, dass sie gute Väter machen würde.

In der Praxis hat sich die Kirche nicht seine eigene Sache, weil unsere Antwort auf die Vorbereitung auf die Ehe geholfen hat, zunichte gemacht worden durch das, was als unsere Opposition wahrgenommen wird oft zu Sexualerziehung. Die Kirche kann nicht auf Sexualerziehung entgegengesetzt werden, vorausgesetzt, es ist Sexualerziehung vom richtigen Typ ist -, dass die Art der Bildung zu sagen ist, dass die Menschen für die Ehe vorbereitet.

Darüber hinaus muss diese Sexualerziehung so früh wie möglich beginnen. Unsere Kinder suchen bei Porno in einem zunehmend jungen Alter . Ihre Ausbildung über Sexualität muss beginnen , bevor das Gift der Porno ihnen betroffen sind ; danach ist es zu spät. Unsere Kinder sind in einem immer früher sexualisiert: nur jemand fragen , wer in einem Handy-Shop arbeitet und hatte ein Teenager Handy zu reparieren, deren Inhalt können die Erwachsenen die Herzen zu Wachtel verursachen.

Deshalb müssen wir in den katholischen Schulen über Mütter und Väter im Alter von fünf im Gespräch mit Kindern zu beginnen; und die Eltern müssen das gleiche zu tun. Wie für ältere Kinder und Jugendliche, große Pfarreien, Dekanate oder Diözesen brauchen Sommerlager, in denen zu halten, die Botschaft der Kirche über die menschliche Sexualität (das ist, erinnern wir uns, ein integraler Bestandteil der Good News) erkundet werden können und gelernt.

Aber warten auf die Verlobten die Tür zu gehen dachte, bevor Sie sprechen von Ehe beginnen? Nein, das ist der derzeitige Ansatz, und es funktioniert nicht.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...he-has-a-point/

http://www.catholicherald.co.uk/tag/marriage/...






von esther10 19.06.2016 00:24

Papst: Viele kirchliche Ehen ungültig

Papst Franziskus am Donnerstagabend - OSS_ROM

17/06/2016 12:56


Einen großen Teil der kirchlichen Ehen hält Papst Franziskus für „ungültig“:

Im Anschluss seines Eröffnungsvortrags zur Diözesankonferenz des Bistums Roms am Donnerstagabend über die Familienpastoral im Angesicht von Amoris Laetitia beantwortete Papst Franziskus Fragen, die während der Vorbereitung zur Konferenz entstanden sind. Die letzte der drei Fragen ging auf die Krise des Sakraments der Ehe ein und wie man der jungen Generation das Sakrament der Ehe nahebringen sowie die Angst davor nehmen könne.

In diesem Zusammenhang kritisiert der Papst eine „Kultur der Vorläufigkeit“ sowohl im religiösen aber eben auch im familiären Bereich. „Und deswegen sind ein Teil unserer sakramentalen Ehen ungültig, weil sie [das Paar] sagen: ‚Ja, mein ganzes Leben‘, aber nicht wissen, was sie sagen, weil sie eine andere Kultur haben. Sie sagen, sie hätten einen guten Willen, haben aber nicht das Bewusstsein dafür.“ Daher sei ihr Versprechen, was sich manche jungen Paare geben nur vorläufig. Wörtlich sagte der Papst „eine große Mehrheit unserer sakramentalen Ehen“.

Franziskus hatte bereits mehrfach Zweifel an der Gültigkeit einiger kirchlicher Ehen geäußert. Nach geltendem Kirchenrecht ist eine katholische Ehe - abgesehen von Formfehlern oder Nichtvollzug des Geschlechtsaktes - etwa dann ungültig, wenn einer der Brautleute von vorneherein lebenslängliche Treue oder die Zeugung von Kindern ausschließt. „Die Krise der Ehe gibt es, weil sie nicht wissen, was das Sakrament ist, die Schönheit des Sakraments. Es ist nicht bekannt, dass es unauflöslich ist, dass es für das ganze Leben ist.“

Franziskus betont, dass er aus seinen Erfahrungen als Priester in Argentinien spricht. Oft haben Hochzeiten reine soziale Gründe, wie zum Beispiel Hochzeiten im Falle von Schwangerschaften. Mit denen hatte der Papst schon als Bischof von Buones Aires zu tun. „Ich habe kirchliche Hochzeiten in Buenos Aires verboten in den Fällen, wo wir von „Ehe in Eile“ sprechen, wenn ein Baby kommt. Nun ändern sich die Dinge, aber so ist es: sozial muss alles in Ordnung sein, wenn ein Baby kommt, heiraten wir. Ich habe verboten, das zu machen, weil sie nicht frei sind, sie sind nicht frei. Vielleicht lieben sich die Paare. Ich habe auch schon einige schöne Fälle gesehen, bei denen nach zwei oder drei Jahren, dass ich sie gesehen habe, wie sie in die Kirche kommen, Vater, Mutter und das Kinder an der Hand. Aber dann wussten sie, was sie taten.“ Mit dieser Praxis habe er gute Erfahrungen gemacht. Er ermahnte die Priester, dass man junge Paare nicht zur Ehe drängen dürfe.
http://de.radiovaticana.va/news/2016/06/...%BCltig/1237927
In Ehevorbereitungskursen solle man „begleiten, abwarten und ihnen helfen zu reifen, der Treue helfen heranzuwachsen“.
(rv 17.06.2016 pdy)

von esther10 19.06.2016 00:20

Studie: Beruf Mutter wäre für Familien nicht finanzierbar

(Pressetext pts010/18.05.2016) Wenn Mutter ein normal bezahlter Job wäre, dann könnte sich kaum eine Familie in Österreich noch eine eigene Mama leisten. Das zumindest geht aus einer Studie des Büroartikelhändlers Viking hervor. Dort hat man 192 Vollzeitmütter mit jeweils zwei Kindern, nach ihren täglichen Tätigkeiten in der Familie befragt und danach wurde dann eine beinharte Dienstleistungsrechnung erstellt. Was kostet Mama wirklich?

Sylvia Sima ist die Gründerin der Elternplattform welovefamiliy.at http://www.welovefamily.at und begeistert von der Studie: "Das Ergebnis ist schockierend und befriedigend zugleich. Schockierend für alle, die immer noch glauben, Hausarbeit und Kindererziehung ist keine große Sache. Und befriedigend sollte es für alle Mütter sein, die einmal schwarz auf weiß den Wert Ihrer Arbeit sehen können. Denn dieser Wert ist gewaltig und liegt weit über dem Durchschnittseinkommen des normalen Österreichers." Konkret wurden 64.517 Euro Jahresgehalt errechnet.

Dabei wurde der jeweils realistische Wert der unterschiedlichen Arbeiten hochgerechnet. Für Erziehungsarbeiten (etwa 18 Stunden pro Woche) wurde ein höherer Stundensatz angenommen, als für reine Putz- und Haushaltsarbeiten (etwa 16 Stunden pro Woche). Kochen für die Familie und die Kinder wird etwas höher bewertet und schlägt mit rund 13 Stunden pro Woche zu Buche.

Daneben sind noch unzählige andere Dienstleistungen aufgelistet, die ebenfalls penibel kalkuliert wurden. Unter anderm Chauffeurdienste, Krankenschwesterleistungen, Nachtdienste, Eventmanager für Kinderfeiern, Stylistin für die Kids und natürlich Einkäuferin für das im wahrsten Sinn des Wortes Familien-Unternehmen.

Sylvia Sima: "Muttersein ist ein Vollzeitjob - egal, ob ein Kind oder mehrere. Als Mutter bist du 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr auf Achse. Gott sei Dank nehmen heute moderne Männer, den Frauen viel von dieser Arbeit ab. Dennoch, wenn Männer einen Teil dieser Aufgaben übernehmen und auch einmal mit dem Kind auf den Spielplatz geben, dann bekommen sie dafür von allen Seiten Lob und Anerkennung. Bei Mama ist das normal und wird als selbstverständich angekommen. Genau darum ist diese Auflistung eine tolle Bestätigung für die Leistungen aller Mütter.##
http://kultur-und-medien-online.blogspot...r-familien.html

"

von esther10 19.06.2016 00:18

Dienstag, 14. Juni 2016
Europäisches Menschenrechtsgerichtshof bestätigt klassische Ehe...Gerichtshofs für Menschenrechte
Pressemitteilung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Brüssel, 10. Juni 2016

Der Vorbehalt der Ehe für Mann und Frau bedeutet keine Diskriminierung. Dies wurde heute mit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) bestätigt. Im Falle Chapin und Charpentier versus Frankreich (in Frankreich bekannt als "mariage de Bègles") befand das Gericht einstimmig, dass Artikel 12 (Recht auf Eheschließung) zusammen mit Artikel 14 (Diskriminierungsverbot) und Artikel 8 (Recht auf Privat- und Familienleben) nicht verletzt wurden. Dies bedeutet, dass der französische Staat mit seinen Maßnahmen zur Verhinderung der Eheschließung zweier Männer (zu einem Zeitpunkt, da das Gesetz diese Möglichkeit nicht zugelassen hat), die Europäische Konvention für Menschenrechte nicht verletzt hat.

Der Gerichtspräsident nahm wie folgt Stellung: "Im Mai 2004 reichten die Herren Chapin und Charpentier beim Standesamt, dem Gemeinderat von Bègles, den Antrag auf Heiratsaufgebot ein. Der Standesbeamte veröffentlichte das Aufgebot. Die Staatsanwaltschaft des Landgerichts von Bordeaux erhob Einwände gegen die Eheschließung beim Standesamt von Bègles und den Herren Chapin und Charpentier. Trotz des Einwandes, führte der Standesbeamte von Bègles die Trauung durch und machte einen entsprechenden Eintrag im Register für Geburten, Eheschließungen und Todesfälle". Nachdem die Kläger von der französischen Gerichtsbarkeit in allen Instanzen abgewiesen worden waren, wandten sie sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit der Begründung "dass sie aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert worden seien".

Heute bestätigte der EGMR die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes von Frankreich (Cour de Cassation), dass es sich nicht um Diskriminierung handelt, wenn der Staat zwei gleichgeschlechtlichen Erwachsenen das Recht auf Eheschließung verweigert. "Das ist eine gute Nachricht, da es sich zeigt, dass die Zuständigkeit der Staaten, die die Europäische Menschenrechtskonvention ratifiziert haben, in Fragen von Ehe und Familie respektiert werden müssen", sagt Antoine Renard, Präsident von FAFCE, der Europäischen Föderation der Katholischen Familienverbände. "Wir begrüßen die Tatsache, dass im vorliegenden Fall das Übereinkommen nicht Gegenstand subjektiver Auslegung geworden ist und ermutigen alle nationalen und internationalen Institutionen, diese Entscheidung bei ähnlichen Fällen zu Grunde zu legen: Ehe, d.h. die Verbindung von Mann und Frau in der Absicht einer Familiengründung, ist eine einzigartige Institution, die geschützt werden muss.“

Die vorliegende Entscheidung kommt in einem historischen Augenblick, da einige europäische Länder die Institution Ehe denaturieren wollen, dies teilweise unter starkem internationalen Druck, der durch keinen Vertrag oder Vereinbarung gerechtfertigt ist. Zeitgleich verankern andere Länder die Definition von Ehe in ihren Verfassungen als Verbindung von Mann und Frau. Eine europäische Bürgerinitiative mit der Bezeichnung Mum, Dad & Kids wurde innerhalb der Europäischen Union auch lanciert, um die Unabhängigkeit der Mitgliedstaaten im Bereich des Familienrechts zu bewahren.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

***
http://rorate-caeli.blogspot.com/2015/02...een-christ.html

von esther10 19.06.2016 00:15

Fragen und Antworten zu den Fragen des Papstes Amoris laetitia
Geschrieben am 2016.06.17 in sinodo2015 .


_Papa_Francesco_islam_Charlie_HebdoNach der Rede bei der Eröffnung der Pastoraltagung der Diözese Rom stattfand, hat Franziskus zu drei Fragen zum Thema der Konferenz: "Die Freude der Liebe: der Weg der Familien in Rom". Hier ist der vollständige Text der Fragen und Antworten des Heiligen Vaters:

Erste Frage ( Individualismus, Großfamilien, Zärtlichkeit Revolution, Ed )

Gesundheit, guten Abend. Schreiben Evangelii Gaudium, sagen Sie, dass das größte Problem heute ist die '' bequem Individualismus und geizig "; und Amoris laetitia sagt man Netzwerke von Beziehungen zwischen Familien zu schaffen haben. Verwenden Sie, dass Sie einen Ausdruck in Italienisch klingt auch ein wenig "falsch", die erweiterte Familie. " Großfamilie, Netzwerke von Beziehungen zwischen Familien, nicht nur in der Kirche, sondern auch in der Gesellschaft, wo die Kleinen, die Armen, alleinstehende Frauen, ältere Menschen akzeptiert werden kann. Es erfordert eine Revolution der Zärtlichkeit, eine mystische Bruderschaft. Hier fühlen wir uns auch das Virus des Individualismus in unserer Gesellschaft; wir sind die Kinder dieser Zeit. Deshalb müssen wir helfen, dieses Netz von Beziehungen zwischen Familien zu schaffen, der fähig ist, die Schließung zu brechen und finden sich. Dies ist vielleicht kann bedeuten, viele Dinge in unseren Gemeinden zu ändern, so viele Dinge, die vielleicht mit der Zeit niedergelassen haben: Feindschaft, Spaltungen, alte Ressentiments. Das ist die Frage.

Antwort, Franziskus :

Es ist wahr, dass Individualismus, wie die Achse dieser Kultur ist. Und dieser Individualismus hat so viele Namen, so viele egoistische Stammnamen: immer versuchen, sich selbst, schauen Sie nicht einander an, schauen Sie nicht die anderen Familien ... Es kommt manchmal wahre pastorale Grausamkeit. Zum Beispiel spreche ich über eine Erfahrung, die ich kennengelernt, als ich in Buenos Aires in einer benachbarten Diözese war, einige Pfarrer wollte keine Kinder von alleinerziehenden Müttern zu taufen. Aber schauen Sie! Als wären sie Tiere. Und dies ist der Individualismus. "Nein, wir sind die perfekte, dies ist der Weg ...". Und "ein Individualismus, der das Vergnügen sucht, ist hedonistisch. Ich würde ein Wort ein wenig stark sagen, aber ich sage in Anführungszeichen: die "verfluchten Wesen", die uns so viel Schaden gemacht hat. Das Wohlbefinden. Heute Italien hat eine schreckliche Rückgang der Geburten ist, glaube ich, unter Null. Aber das mit der Kultur des Wohlbefindens begonnen hat, seit Jahrzehnten ... Ich habe viele Familien getroffen, die bevorzugt - aber bitte nicht beschuldigen mich nicht, Tierrechte, weil ich nicht will niemanden beleidigen - bevorzugt zwei oder drei Katzen zu haben, einen Hund statt eines Kindes . Denn ein Kind ist nicht einfach, und tragen sie dann nach vorne ... Aber was wird es schwieriger mit einem Kind ist, dass Sie eine Person geben, die frei werden wird. Der Hund, die Katze, wird Ihnen eine Zuneigung, aber Zuneigung "geplant", bis zu einem gewissen Punkt, nicht frei. Sie haben ein, zwei, drei, vier Kinder, und sie werden frei sein, und wird mit den Risiken des Lebens durch das Leben zu gehen. Das ist die Herausforderung, die beängstigend ist: Freiheit. Und wir zurück zum Individualismus: Ich glaube, dass wir Angst vor der Freiheit sind. Auch in der pastoralen: "Aber, was Sie sagen, wenn ich dies tun ... und Sie können ...?". Und Angst. "Aber Sie haben Angst: Gefahr! In dem Moment, du bist da, und Sie haben zu entscheiden, ist wahrscheinlich! Wenn Sie jetzt gibt es den Beichtvater, gibt der Bischof, aber Risiken! Es ist wie die Pharisäer: die Seelsorge für saubere Hände, alles sauber, alles an seinem Platz, alles schön. Aber aus diesem Umfeld, wie viel Elend, wie viel Schmerz, wie viel Armut, wie viel Mangel an Entwicklungsmöglichkeiten! Es ist ein Hedonist Individualismus, ist ein Individualismus, der Angst vor der Freiheit. Und "ein Individualismus - ich weiß nicht, ob die italienische Grammatik erlaubt es - ich würde sagen," ingabbiante ": Sie Käfige, lassen Sie nicht frei fliegen.

Dritte Frage (Bildung der jungen Liebe, Ed)

Heiligkeit, guten Abend. Wo auch immer wir gehen, jetzt hören wir über die Ehekrise. Also wollte ich habe zu fragen, was wir heute zeigen können junge Menschen zu erziehen, zu lieben, vor allem die sakramentale Ehe, die Überwindung ihres Widerstandes, Skepsis, Enttäuschung, Angst vor dem Finale? Danke.

Papa Francesco Antwort:

Ich werde das letzte Wort bekommen: auch wir eine Kultur der vorläufigen leben. Ein Bischof, ich habe gehört, vor einigen Monaten, dass ein Junge aufgetreten, der sein Studium, ein feiner junger Mann beendet hatte, und sagte zu ihm: ". Ich will einen Priester zu werden, aber seit zehn Jahren" Und "die Kultur der vorläufig. Und das geschieht überall, auch im Priestertum, das religiöse Leben. Die vorläufige. Und dafür ein Teil unserer sakramentalen Ehen ungültig sind, weil sie [das Paar] sagen: "Ja, mein ganzes Leben", aber nicht wissen, was sie sagen, weil sie eine andere Kultur haben. Sie sagen, und haben den guten Willen, aber nicht über das Wissen. Eine Dame einmal, in Buenos Aires, schalt mich: "Du Priester sind schlauer, weil Priester 8 Jahre untersucht zu werden, und dann, wenn die Dinge nicht und der Priester findet ein Mädchen, das er liebt ... in den Enddaten Erlaubnis zu heiraten und eine Familie zu haben. Und wir legen, müssen wir für das Leben, das Abendmahl und unauflösliche tun, machen uns vier Konferenzen tun, und das mein ganzes Leben! ". Für mich eines der Probleme, es ist dies: Vorbereitung auf die Ehe

hier geht es weiter
http://sinodo2015.lanuovabq.it/domande-e...moris-laetitia/



von esther10 19.06.2016 00:13

FRANZISKUS: DIE MEISTEN KATHOLISCHEN EHEN UNGÜLTIG SIND, EINIGE "KOHABITATIONEN 'SIND" ECHTE EHE "
17, Juni 2016


Papst Franziskus(John-Henry Westen , Lifesitenews ) - Papst Francis sprach gestern bei einem pastoralen Kongress über die Familie für die Diözese Rom, und seine Ausführungen verursachen Bestürzung unter gläubige Katholiken. In off-the-Manschette Bemerkungen machte der Papst den doppelten Anspruch , dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen sind "null" - mit anderen Worten, nicht unbedingt der Ehen - und dass einige cohabitating Paare sind in einer "echten Ehe" empfangen die Gnade des Sakramentes.

"Ich habe viel von Treue in diesen Kohabitationen gesehen, und ich bin sicher, dass dies eine echte Ehe ist, sie die Gnade einer wirklichen Ehe haben wegen ihrer Treue", sagte er.

Im gleichen Interview forderte der Papst Priester, die Taufe für Kinder von alleinerziehenden Müttern ablehnen würde "Tiere."

Der Vatikan hat Video der vollen Äußerungen des Papstes sowie eine voll zur Verfügung gestellt Abschrift seiner Ausführungen. In dem Protokoll werden die Worte des Papstes jedoch, wie deutlich in dem Video zu hören (auf 01.14.20) zu sagen die "große Mehrheit" der katholischen Ehen geändert werden , sind null, von ihnen null sind "ein Teil".

Der Papst Bemerkungen zum Zusammenleben kam als Antwort auf eine Frage über die Krise in der Ehe heute. Er begann in einer "Kultur der vorläufigen" unter Hinweis auf eine Geschichte von einem Jungen des Lebens zu sprechen, die Priester werden wollte, "aber nur für zehn Jahre."

"Es ist vorläufig, und aus diesem Grund die große Mehrheit unserer sakramentalen Ehen sind null," sagte er. "Weil sie sagen:" Ja, für den Rest meines Lebens! " aber sie wissen nicht, was sie sagen. Denn sie haben eine andere Kultur. Sie sagen, es sie guten Willen haben, aber sie wissen es nicht. "

Später in seiner Antwort sprach Papst Franz von Paaren lieber zusammenleben, und sagte Priester nicht, ihnen zu sagen, zu heiraten, aber sie stattdessen zu begleiten. "Sie bevorzugen es, zusammenleben, und das ist eine Herausforderung, eine Aufgabe. Nicht zu fragen: "Warum gehst du nicht heiraten?" Nein, zu begleiten, zu warten, und um ihnen zu helfen, um zu reifen, helfen Treue zu reifen. "

Er fügte hinzu: "In Argentinien Nordosten Landschaft, Paare ein Kind haben und leben zusammen. Sie haben eine zivile Hochzeit, wenn das Kind in die Schule geht, und wenn sie Großeltern werden sie "religiös heiraten."

"Es ist ein Aberglaube, weil die Ehe der Mann Angst macht. Es ist ein Aberglaube wir überwinden müssen ", sagte der Papst. "Ich habe viel von Treue in diesen Kohabitationen gesehen, und ich bin sicher, dass dies eine echte Ehe ist, haben sie die Gnade einer wirklichen Ehe wegen ihrer Treue."

In Bezug auf das Zusammenleben, sagt der Katechismus der Katholischen Kirche:

2391 Einige heute behaupten, ein "Recht auf eine Ehe auf Probe", wo es eine Absicht, später heiraten. Doch das Ziel der Firma, die zu einer vorzeitigen sexuellen Beziehungen eingreifen kann sein ", ist die Tatsache, dass eine solche Liaison kaum gegenseitige Aufrichtigkeit und Treue in einer Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau gewährleisten kann, noch, vor allem können sie schützen sie vor Unbeständigkeit Wünsche oder Laune. "Carnal Vereinigung ist nur dann moralisch legitim, wenn eine endgültige Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau festgestellt worden ist. Die menschliche Liebe duldet keine "Ehen auf Probe." Es verlangt eine vollständige und endgültige Geschenk von Personen zueinander.

Papst Johannes Paul II Familiaris consortio Dinkel , den Schaden des Zusammenlebens aus. Die verschiedenen Faktoren , die zu Situationen des Zusammenlebens, wie er sagt,

... Präsentiert die Kirche mit mühsamen pastoralen Probleme, wegen der schwerwiegenden Folgen von ihnen (der Verlust des religiösen Sinn der Ehe im Licht des Bundes Gottes mit seinem Volk gesehen religiösen und moralischen errichtet worden ist ; Entzug der Gnade das Sakrament; Grab Skandal), und auch soziale Folgen (die Zerstörung des Begriffs der Familie, die Schwächung der Sinn der Treue, auch gegenüber der Gesellschaft, mögliche psychische Schäden an den Kindern, die Stärkung des Egoismus). (Nr 81 )

Franziskus beobachten 'Bemerkungen in Italienisch hier:


http://voiceofthefamily.com/pope-francis...-real-marriage/


von esther10 19.06.2016 00:11

Vor 40 Jahren - So märchenhaft schön sah Königin Silvia bei ihrer Hochzeit aus!


The wedding of King Carl XVI Gustaf and Queen Silvia in 1976

Am 19. Juni 1976 heiratete der schwedische König Carl Gustaf Silvia Sommerlath, eine Bürgerliche aus München. Die Pop-Gruppe ABBA feierte ihre neue Königin mit ihrem Super-Hit "Dancing Queen"!

Silvia hatte bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München als Hostess die Bekanntschaft ihres späteren Mannes, Carl XVI. Gustaf von Schweden, gemacht. Vier Jahre später heirateten die beiden am 19. Juni 1976 in der Stockholmer Storkyrka.

Am Tag zuvor hatte die schwedische Popgruppe ABBA das Lied Dancing Queen in einer Sendung zu Ehren des Brautpaars im schwedischen Fernsehen uraufgeführt. Silvia ist sichtlich erfreut über diese charmante Geste - und mit Sicherheit war sie auch von den Kostümen von Agnetha und Frida begeistert.

VIDEO
http://www.dailymotion.com/video/x2k7qzb


von esther10 19.06.2016 00:09

Die Reichen und Mächtigen Parteien, die die Kirche wollen Moral im Namen des Pietismus zu demontieren

Michel Schooyans
19/06/2016

Synode

Wir veröffentlichen ausschließlich für Italien den dritten und letzten Teil einer kurzen Aufsatz von Monsignore Michel Schooyans (Von Kasuistik Barmherzigkeit - Auf dem Weg zu einer neuen Kunst der Freude), die sich mit der Finsternis der katholischen Moral von Theologen und Hirten der Kirche verfolgt. Monsignore Schooyans ist emeritierter Professor der Universität Louvain-la-Neuve (Belgien), Mitglied der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften und Berater des Päpstlichen Rates für die Familie. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze über Bioethik, Demografie, globale Politik der Vereinten Nationen. Auf persönlichen Wunsch von Papst Johannes Paul II, der ihn als Mitarbeiter des Heiligen Stuhls wollte, schrieb er auch eine der Via Crucis für Familien (2001).

Die Diskussionen traten anlässlich der Synode über die Familie die Bestimmung zeigte, mit der eine Gruppe von Pastoren und Theologen zögern Sie nicht, die doktrinäre Zusammenhalt der Kirche zu untergraben. Diese Gruppe funktioniert auf die gleiche Weise wie eine mächtige Partei, international, reich, organisiert und diszipliniert. Die aktiven Parteimitglieder haben einfachen Zugang zu den Medien; oft greifen sie offen. Sie arbeiten mit der Unterstützung von einigen der höchsten Autoritäten der Kirche. Das Hauptziel dieser Aktivisten ist die christliche Moral, die Strenge, mit den "Werten" unserer Zeit unvereinbar verantwortlich gemacht wird.

Wir haben Wege zu finden, die die Kirche zu führen , seine moralische Lehre mit menschlichen Leidenschaften in Einklang zu bringen. Die Lösung von neocasuisti vorgeschlagen beginnt mit der Befragung der grundlegenden moralischen, dann mit der Verdunkelung der natürlichen Licht der Vernunft. Verweise auf die christliche Moral offenbart in der Schrift und in den Lehren von Jesus werden von ihrer ursprünglichen Bedeutung abgelenkt. Die Gebote der Vernunft gelten als auf unbestimmte Zeit fraglich zu sein: Probabilismus verpflichtet. Primacy muss dem Willen derer , die mächtig genug sind , gegeben werden , ihren Willen aufzuzwingen. Er wird nicht mit den Ungläubigen (2 Kor 6, 14) zum Joch. Kommen zögern Diese moralische Voluntarismus wird breit genug bekommen den Dienst der politischen Macht, den Staat, sondern auch den Markt, hohe Finanzen, Recht und so weiter. Konkret müssen wir die korrupten politischen Führer, um Steuerhinterziehung und tragen Proben bitte, die Abtreibungsärzte, zu Industriekaufleute von Pillen, um Anwälte bereit , die Fälle weniger vertretbar, Agronomen durch transgene
Produkte etc. angereichert zu verteidigen Die neue Moral wird sich ausbreiten schleichend daher in den Medien, in den Familien, in Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, Gerichte.

So wurde ein Gesellschaftskörper gebildet, der den ersten Platz lehnt nach der Wahrheit zu suchen , aber es gibt sehr aktiv überall Gewissen zu regieren, die Mörder zu beruhigen, Schufte die reichen Bürger freigegeben wird , werden zu gefallen. Dank dieses Netzwerks können die neocasuisti üben ihre Kontrolle über die Kirche Getriebe, beeinflussen die Wahl der Kandidaten für hohe Ämter, das Weben von Allianzen, die die Existenz der Kirche bedrohen.

AUF DEM WEG ZU EINER RELIGION Pietismus?

1. Was in Kasuisten beunruhigender ist die Missachtung der Wahrheit.

hier geht es weiter
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-il-p...tismo-16526.htm
http://www.patheos.com/blogs/standingonm...jesus-name.html

von esther10 19.06.2016 00:08

Das Problem ist nicht ungültig Ehen - es ist unsere Zurückhaltung ist die Lehre der Kirche zu präsentieren


Ein philippinischer Paar Ringe tauschen bei einer Massenzeremonie für die Überlebenden des 2013 Typhoon Haiyan (AP)
Franziskus war vielleicht hyperbolischen. Aber die Ehe Vorbereitung zeigt echte Verfehlungen die "Kultur der Unbeständigkeit" zu widerstehen

Franziskus jüngsten improvisierten Bemerkungen über die Ehe verursacht haben ein wenig Aufsehen, nicht zuletzt unter den Arbeiten in und um die Ehe Gerichten.

Als Antwort auf eine Frage nach der Eröffnungssitzung der Diözese pastoralen Kongress Rom scheint der Papst meinte zu haben, dass die "große Mehrheit" der sakramentalen Ehen ungültig sind, weil Paare, sie ohne ein wirkliches Verständnis der Dauerhaftigkeit und Engagement ein. Genommen an einfachen Nennwert, ist dieser Kommentar außergewöhnlich. Die Ehe ist nicht, nach der Kirche, eine doktrinäre Formulierung, in der Menschen sind (oder nicht) instruiert; es wird gehalten Teil des Naturgesetz zu sein. Dass ein Mann und eine Frau frei, um ein Leben zusammen in Treue, Unterstützung und Offenheit für das Leben begehen sollte die grundlegendste Impuls, natürlich und spontan entstehen, in der Menschheit im Laufe der Geschichte betrachtet.

Es kann nicht, dass diese natürliche bezweifelt werden, oder wenn Sie es vorziehen, "traditionelle", das Verständnis der Ehe ist derzeit unter Beschuss und wurde, zumindest in der westlichen Welt seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts und dem Aufkommen von immer einfacher zivilen Scheidung. Alle von uns, und vielleicht die meisten aller jungen Paare, die ein Leben vorbereitet zusammen, werden auf einem stabilen kulturellen Diät der "vorläufigen" zugeführt werden, wie der Papst zu Recht hingewiesen. Aber in Bezug auf die spezifische Behauptung, dass die Mehrheit der sakramentalen Ehen ungültig sind, vermute ich Franziskus kann geben in Hyperbel worden - es war, erinnern wir uns, eine improvisierte und unvorbereitet Bemerkung in Antwort auf eine Frage.

Sicherlich sind die Auswirkungen der allgegenwärtigen Scheidungskultur beobachtbar sind in vielen christlichen Ehen, und beide Johannes Paul und Papst Benedikt den Schaden hervorgehoben dies tat viele Paare die Fähigkeit zuzustimmen. Aber wir müssen den Unterschied im Auge zu behalten, die im Grunde philosophisch, aber kanonisch verankert, zwischen einfachen Fehler und was bestimmend Fehler genannt.

Ein Paar, in der Tat viele Paare, vielleicht sogar die meisten Paare, kann auch mit einem fehlerhaften Verständnis der Dauerhaftigkeit und Unauflöslichkeit heiraten. Es ist nicht schwer, die korrosiv und allgegenwärtigen Auswirkungen der modernen Scheidung Mentalität zu sehen und wie diese ein ernsthaftes Missverständnis in den Köpfen vieler pflanzen kann. Aber die Kirche glaubt und das kanonische Recht definiert, dass, weil permanent, treu, unauflöslichen Ehe eine solche tief verwurzelten Teil der menschlichen Natur ist auch jene Paare, die ihre Zustimmung unter der echten misapprehension auszutauschen, dass die Ehe in Scheidung heiraten gültig enden kann, weil die grundlegende menschliche Instinkt noch in Richtung Dauerhaftigkeit und die natürliche Absicht der Paare in der Ehe ist, "bis dass der Tod uns scheidet".

Fehler in Bezug auf Dauerhaftigkeit entkräftet nur dort , wo es "bestimmt den Willen", die Entscheidung , was bedeutet , ist nur zu heiraten genommen , weil es geglaubt wird , ein Provisorium sein. Wie schlecht glauben Sie sind die Dinge, ich vermute , nur wenige Menschen, der Papst eingeschlossen, glauben , dass die Mehrheit der Paare in der Kirche heiraten , sind nur dabei , weil sie sich scheiden lassen können , wenn sie wollen. Der ehrwürdige canonist Ed Peters beschreibt kurz und bündig eine solche Situation als "die Ehe-Version von nuklearen Winter" , und ich seine Skepsis teilen , dass das ist , wo wir gekommen sind.

Trotzdem aber des Papstes Punkt, unpräzise ausgedrückt, ist gut gemacht: viele, die heiraten, auch in der Kirche, sind weit mehr von der Gesellschaft gebildet als durch den Glauben. In der Q & A-Sitzung wurde der Papst über die geringe Zahl der Ehevorbereitung in vielen Diözesen gefragt, und ich habe aus erster Hand, wie schlecht die Bestimmung sein kann gesehen. Paare in vielen Orten auf eintägige Workshops regelmäßig geschickt, wo sie von einem Wirtschaftsprüfer oder einen Anwalt als gegeben jede wirkliche sakramentale Vorbereitung viel wahrscheinlicher werden Vorträge gehalten sind. Francis hat wiederholt gefordert, für ernsthafte Reform der vorehelichen Vorbereitung und damit weit scheint dies etwas, was viele Diözesen zu sein, sind eher geneigt zu "Nachdenken über", als tatsächlich etwas zu tun zu.

In Wahrheit könnte es kaum eine einfachere Nachricht als die Fülle der Lehre zu liefern sein Kirche über die Ehe, noch eine, die einen radikaleren Zeuge im Angesicht der heutigen Gesellschaft zur Verfügung stellt. Dies war die Tendenz der jüngsten Ermahnung Amoris Laetitia des Papstes. Die Art und Weise, in der einige in der Kirche suchte verzweifelt, das Dokument in eine Abwehrmaßnahme gegen Dauerhaftigkeit in der Ehe zu verziehen ist vielleicht bezeichnend, wo die Wurzel des Problems liegt; viele von denen, die die wahre Natur der Ehe werden, die sicherstellen soll, wird gelehrt, akzeptiert und gefeiert werden sich sympathischer "die Kultur des vorläufigen".

Die Krise Punkt, nach dem Papst, erscheint die formale Institution der Ehe zu sein - die Bindung Austausch von Zustimmung. Dies war sicherlich das Schlachtfeld zwischen der Kirche und dem Staat in den verschiedenen Ländern, und das ist der Fokus der unnachgiebigen Versuchen gefehlt, die Position der Kirche zu untergraben. Doch für all dies, das natürliche Gesetz Wahrheit der Dauerhaftigkeit und Treue kann immer noch in der menschlichen Natur zu beobachten, und Francis wurde anerkannt, so viel, als er sprach über Elemente von "echten Ehe" in stabiler Konkubinatspaare zu sehen. Natürlich ist das Zusammenleben nicht "wirkliche Ehe", ungeachtet des Papstes Wendung, aber die Herausforderung bleibt für Diözesen, wie neu zu entdecken die grundlegendsten menschlichen Triebe zu nähren und Meister in den Zähnen einer Gesellschaft in die andere Richtung zu ziehen.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...hurch-teaching/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/confession/

von esther10 19.06.2016 00:07

Marsch für Jesus (Österreivh)



https://www.facebook.com/marschfuerjesus...?type=2&theater

von esther10 19.06.2016 00:07

Der unaufhaltsame Aufstieg von Kardinal Sarah
Gesendet Donnerstag, 10. März Jahr 2016


Kardinal Robert Sarah: heiter und furchtlos (AP Photo / Andrew Medichini)
Der Kardinal von einem entfernten afrikanischen Dorf hat ein Imageträger katholischen Orthodoxie in einer Kirche geworden, wo viele Dinge jetzt unsicher scheinen
*
http://www.catholicherald.co.uk/issues/m...cardinal-sarah/
Audio-Abspielgerät; Audio-Player; Musikabspielgerät
00.0000.00Mit den Auf / Ab-Pfeiltasten zu erhöhen oder Lautstärke zu verringern.
Podcast: Spielen Sie in einem neuen Fenster | Herunterladen (Dauer: 15.28 - 21.2MB)
*
Es wird oft gesagt, dass, sobald ein neuer Papst auf die Loggia des Peters entstanden ist, der Kardinäle Gedanken fast unmittelbar auf die Frage nach seinem Nachfolger machen. Franziskus, obwohl etwa 80 am Ende dieses Jahres zu drehen, nicht bereit scheinen aus Dampf zu laufen. Trotz Teil eines Lungen fehlenden hat, scheint er durch eine gewaltige Zeitplan ungeschmälert, die er in der Tat zu genießen scheint. Dies, zusammen mit seiner offensichtlichen Freude an seiner Rolle bedeutet, dass es schwierig ist, ganz ernsthaft seine eigene Spekulation zu nehmen, dass sein Pontifikat recht kurz ausfallen wird. Dennoch sollte niemand überrascht sein, dass es über die Identität seines Nachfolgers schon viel Spekulation.

Unter den Namen darüber gesprochen wird, ist, dass von einem Kardinal der Heiligen Kollegiums von Benedikt XVI erhöht, die zunehmend von denen bewundert wird, die das Erbe des Papstes Emeritus zu konsolidieren wollen.

Kardinal Robert Sarah, relativ wenig bekannt vor der Wahl von Papst Franziskus selbst hat seit als wichtiger Akteur in Rom gezeigt. Sein Name - ausgesprochen Sar-AH und nicht wie die Englisch Namen - zeigt die Französisch sprachliche und kulturelle Erbe, das der Sohn des westafrikanischen Savanne in einem frühen Alter von den Heiligen Geist Missionare aufgesaugt. Kardinal Sarah, eine zweite Generation Christian, ist ein Mann, der einen authentischen Anspruch kombiniert aus den kirchlichen Margen so geliebt von Franziskus mit einem tiefen Verständnis für die kulturellen und theologischen Erbe, das der alte Kontinent zusammen mit seinen politischen und wirtschaftlichen Vorherrschaft verbreitet zu kommen .

Wir bekommen einen faszinierenden Einblick in diese beiden Stämme in seiner Persönlichkeit durch sein Buch langen Interview mit Französisch Autor Nicholas Diat, im vergangenen Jahr in der englischen Übersetzung als Gott oder nichts veröffentlicht. Nach einer biographischen Abschnitt, wo der Kardinal seine Karriere aus den frühen Jahren in einem runden Spuren, die Ein-Zimmer-Ziegel Hütte im ländlichen Guinea seiner Familie nur Besitz zu seiner jetzigen Position als Leiter des Dikasteriums Liturgie des Vatikans war, bietet das Buch Reflexionen auf die theologischen Fragen heute die beeinflussen den inneren Zusammenhalt der Kirche sowie die Vitalität seiner Missionstätigkeit.

Beide Abschnitte sind inspirierend, Kardinal Sarah als ein Mann des tiefen und ruhigen kontemplativen Temperament zusammen mit dynamischen Handlungskapazitäten und einer erstaunlichen Mut enthüllt, die anpackt strittigen Fragen frontal.

Diese Qualitäten von Talent zum Handeln und Furchtlosigkeit waren vielleicht das, was ihn Johannes Paul II als die weltweit jüngste Bischof in 1979 wählen aus, im Alter von nur 34, für die Hauptstadt des Landes und Metropolitan von Conakry.

Die Kirche in der ehemaligen Kolonie Französisch hatte lange mit dem radikalen, marxistischen Regime von Diktator Sékou Touré in Konflikt gewesen. Robert Sarah hatte in den frühen Tagen des Regimes, kurz nach der Unabhängigkeit, die Teilnahme an Junior-Seminar in der benachbarten Elfenbeinküste, dann Großen Seminar in Guinea, vor seinem Studium in Frankreich und Rom aufgewachsen. Als Priester und Bischof, seine energischen Kampf der Ecke der Kirche so gereizt Touré, dass im Jahr 1984 zum Zeitpunkt des Todes des Strongman wurde der Prälat an der Spitze seiner Zielliste für Verhaftung und Hinrichtung erwiesen.

Erzbischof Sarah leitete die Kirche durch die turbulenten Veränderungen des Regimes, das folgte. Er fühlte sich so von der Aufgabe zermürbt, dass er begann, einen Rückzug zu nehmen alle zwei Monate, in denen er von Nahrung und Wasser drei Tage gefastet. "Das Leben in der Einsamkeit und Gebet hat mir geholfen, in den Kampf zu tanken und zurück", sagt er in Gott oder Nichts. Dennoch fühlte er sich so umkämpft, dass er im Jahr 1990 einen Rücktritt Brief an den Papst verfasst. Ein Mentor überzeugte ihn, es nicht zu senden.

Im Jahr 2001 wurde er in Rom als Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker genannt. In dieser Rolle war er über eine ausreichende Festigkeit und Kompetenz bewiesen durch Benedikt XVI mit heikler Mission der Kirche in Afrika beauftragt werden.

Es scheint, dass das Gesetz des Zölibats weitgehend unter dem Klerus der Zentralafrikanischen Republik mit Füßen getreten wurde, und die Komplizenschaft der Hierarchie in der Lage war zu flagrant in Rom ignoriert werden. Im Jahr 2009 führte Erzbischof Sarah, eine Untersuchung auf dem Boden, die nicht weniger einen Kopf beansprucht als die des Erzbischofs von der Hauptstadt des Landes, sowie der Präsident der Bischofskonferenz des Landes, sowie zahlreiche andere hochrangige Kleriker.

Es kann die combativeness der guineischen Prälat gewesen, die Benedikt führte ihn im Jahr 2010 für den Posten des Präsidenten des Päpstlichen Rates Cor Unum, zuständig für die Förderung und Koordinierung der kirchlichen karitativen und humanitären Reichweite zu wählen. Im folgenden Monat erhielt er den Kardinals roten Hut. Kardinal Sarah zeigt, dass der deutsche Papst ihm gesagt, er verabredet hatten ", weil ich, dass alle Leute wissen, dass Sie die Erfahrung des Leidens haben und das Gesicht der Armut. Sie werden am besten geeignet, taktvoll der Kirche Mitgefühl und Nähe zu denen zum Ausdruck, die ärmsten sind. "

Tact und Mitgefühl waren jedoch nicht auf Kosten der ausgesprochenen Zeuge des neuen Kardinal an der Wahrheit erreicht werden , wie er es sah. Innerhalb weniger Monate nach seiner Ernennung wurde er in einem öffentlichen Streit über Caritas International verstrickt, der Dachorganisation , die weltweit die Aktivitäten der katholischen Hilfsorganisationen und Entwicklungsagenturen federates. Kardinal Sarah wurde die katholische Ethos der Organisation zu stärken und bestimmt die Grundsätze in festgelegten
Benedikts Enzyklika Caritas in veritate. Die Entscheidung , das Mandat des Direktors Dr. Lesley-Anne Knight erneuern wurde durch die Einführung neuer Gesetze folgte dem Vatikan größere Kontrolle über Caritas geben.

Die Veränderungen provoziert Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga, der Patron der Caritas, die Anliegen der vielen in ihm ein Echo, die in einer Art und Weise benachteiligt wurden, die auch Kritik von Kardinal Sarah impliziert als der damalige Staatssekretär Kardinal Tarcisio Bertone. In jenen Tagen Kardinal Rodríguez hatte die Schlagkraft nicht jetzt genießt er und Kardinäle Sarah und Bertone herrschte.

Die Änderung der Papst geschrieben Schwierigkeiten für einige hochrangige Prälaten, aber nicht für die guineische Kardinal, dessen Anmeldeinformationen in einer Kirche und für die Armen nicht in Zweifel gezogen werden könnte. Als Kardinal Sarah von Cor Unum bewegt wurde, war es nach oben einen Schritt zu tun, in einem Beitrag beschäftigt sich mit einem der umstrittensten Themen in der heutigen Kirche, die der Liturgie.

Wenige, wenn überhaupt, hätte vorausgesagt , dass jemand , der so eng mit dem "Ratzingerian" Agenda assoziiert würde nur auf diesen Posten berufen werden , wie die Geschicke der
Ratzingerian Partei offensichtlich wurden in Rom schwindet. Tatsächlich hatte es als so gut wie sicher , dass der Posten des Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst gegeben Erzbischof Piero Marini gehen würde, ein bekannter Gegner von Benedikts Strategie für die Liturgie. Erzbischof Marini, ein fließend Spanisch spricht, ist bekannt , dass Franziskus nahe zu sein. Na, dann war er von seinem gemunkelt Ehrgeiz vereitelt die Zügel der kirchlichen Liturgie das Leben zu nehmen, zu Gunsten eines Kardinals , die Stimme, die sehr Ratzingerian (und un-Marinian) Überzeugung gegeben hat , dass "man kann nicht Gott begegnen ... ohne Zittern ohne Scheu, ohne tiefe Achtung und heilige Furcht "?

Als Kind in Guinea Robert Sara sah den Vatikan als "nicht erreichbar Gipfel" (Foto: AP)
Als Kind in Guinea Robert Sara sah den Vatikan als "nicht erreichbar Gipfel" (Foto: AP)
Die Antwort ist wahrscheinlich, dass Francis, der bei mehreren Gelegenheiten hat hatte schmerzlich zu erfahren, dass nicht einmal ein Papst absolute Kontrolle über die Kurien Maschine ausüben kann realisiert werden, dass es in seinem Interesse nicht einen Rückschlag durch einen Termin zu provozieren so offensichtlich gegen die Orientierungen seines Vorgängers in einer Domäne, die nicht zu einer seiner Prioritäten ist. Er will nicht zu Liturgie Kriege wieder entzünden. Und so seine Ladung auf die neue Präfekt war ein meisterhaftes Beispiel seiner Technik von einer Salve in scheinbar entgegengesetzte Richtungen feuern: "Ich möchte Ihnen die Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils weiterhin gerecht zu werden ... [und] die gute Arbeit in fortzusetzen die Liturgie von Papst Benedikt XVI begonnen. "

Paradoxerweise hat Kardinal Sarah Profil deutlich höher in einem Pontifikat, die sich auf seine theologischen Temperament uncongenial gedacht werden könnte. Nirgends wurde dies deutlicher als in der Familie Synoden von den letzten zwei Jahren, wo er ein hervorragender Sprecher sowohl auf der Synode Boden wurde und für diejenigen, in schriftlicher Form, die Versuche wider Zugang zur Eucharistie an den geschiedenen zu öffnen und wieder geheiratet - eine Änderung Nachdruck von Kardinal Walter Kasper und andere vertreten und zu denen Franziskus günstig ist gedacht worden.

Wir werden herausfinden, was der Papst die Entscheidung in dieser Angelegenheit innerhalb von wenigen Wochen ist nun, von allen Konten, es sei denn, er die Schwierigkeiten der Entscheidung zu vermeiden, wählt durch für studierte Mehrdeutigkeit entscheiden. Aber es gab keine Zweideutigkeit in Kardinal Sarah Position. Der afrikanische bestand darauf, dass keine Änderung der Disziplin möglich war, da dies zu einer Ablehnung der ständige Lehre der Kirche bedeuten würde. Es mag ihm gewesen, dass Kardinal Kasper im Sinn hatte, als er einige ziemlich schlecht beurteilt Bemerkungen über die Zulässigkeit der afrikanischen Stellungnahmen zu den Fragen der Sexualmoral gemacht, die so die entwickelte Welt heute beschäftigen. Kardinal Sarah war nicht weniger unverblümt in Gleichsetzung der Agenda von Theologen Kulturimperialismus von einem arroganten und dekadenten Westens zu liberalisieren.

Zusammen mit seiner Position auf der Synode, Buch Kardinal Sarah hat dazu beigetragen, seine Position als etwas von einem Fahnenträger für die katholischen Orthodoxie in einer Kirche, unter der Annahme, wo jetzt viele Dinge unsicher scheinen. Und so ist es, dass viele sprechen jetzt über ihn als möglichen papabile, wann immer das nächste Konklave sein kann.

Wie realistisch ist das? In Gott oder Nichts spricht er davon, wie als Junge ihm der Vatikan schien ein unnahbar Zinne. Das Buch zeigt ihn uns als wirklich bescheidener Mann in der Liebe mit dem transzendenten Gott, den er in Aktion dient und Ansätze auf den Knien in der Betrachtung. Er nähren sicher nicht persönlicher Ehrgeiz sich dieser einsamen Berggipfel zu besteigen. Aber vielleicht die Kirche entscheiden, dass sie an der Spitze, dass die Kombination aus dem unerschrockenen Mann der Tat und die Ehrfurcht gefüllt kontemplativen braucht?

Es ist schwer vorstellbar, dass diejenigen, die das theologische Erbe von Papst Benedikt XVI neu zu beleben wünschen konnte einen Sieg in einem Konklave jetzt gehalten, so bedeutsam gewinnen. Jeder Konsistorium unter Papst Francis gehalten - und man wird später in diesem Jahr erwartet - schwächt ihre Stärke im Kardinalskollegium.

Kardinal Sarah Freimütigkeit zu Themen wie Homosexualität, die ein Erkennungszeichen für die westliche säkulare Moral geworden ist, würde bedeuten, dass ihm die Wahl als eine direkte Herausforderung gesehen werden würde, was scheint, die sich abzeichnende Weltordnung zu sein. Nicht alle Kardinäle sind dazu bereit. Als er westlichen liberalen Ideen auf Sex und Gender NS-Propaganda und islamistischen Terror verglichen, empörte er die Liberalen, die ihn als weitgehend verantwortlich für torpediert Bemühungen finden Sie in der Synode zu übernehmen ", eine pastorale Ton" auf Homosexualität zu bekommen. Aber er wahrscheinlich auch einige Konservative verschreckt, die einen weniger konfrontativen Ansatz bevorzugen.

Eine Sache, die wir in den letzten drei Jahren gelernt haben, ist, dass es weniger Gewissheiten in der Kirche sind, als wir dachten. Ich werde sicher nicht Geld, um ein Papst sein Putten aus dem westafrikanischen Savanne auf zu haben, aber nur ein verwegen Pandit würde es ausschließen. Kardinal Sarah ist erst neun Jahre jünger als Francis, so seine Anwartschaft wahrscheinlich abnehmen wird, wenn Francis bleibt als Papst über ein paar Jahre. Das heißt, kann die Aussicht auf eine kurze Regierung als Vorteil in einer voll Situation gesehen werden - dies sicherlich der Fall für Kardinal Ratzinger im Jahr 2005. Dennoch war, wer auch immer von der nächsten Konklave als Papst hervorgeht, ist eine Sache ich denke, wir können sicher sein, ist, dass die Stimme von Robert Sarah wird in seinen Beratungen angehört werden.

Fr Mark Drew hat einen Doktortitel in der ökumenischen Theologie vom Institut Catholique. Er ist Priester verantwortlich für die Pfarrei Hornsea in Middlesbrough Diözese

Dieser Artikel erschien zuerst in der 11. März 2016 Ausgabe von The Catholic Herald. Um die gesamte Ausgabe kostenlos herunterladen mit unserer neuen App, gehen hier

Abonnieren bei Ihrem App-Store:




Globale App auf Ihrem lokalen Speicher

Ähnliche Geschichten

"Katholiken ich in ganz Europa getroffen habe, sind überwiegend negativ über die EU"
Warum können die Katholiken nicht einig Brexit
Audio-Abspielgerät; Audio-Player; Musikabspielgerät
00.0000.00Mit den Auf / Ab-Pfeiltasten zu erhöhen oder Lautstärke zu verringern.
Podcast: Spielen Sie in einem neuen Fenster | Herunterladen (Dauer: 16.14 - 22.3MB)
Abonnieren: iTunes | Android | E - Mail | RSS

Ohne Katholiken könnte die Europäische Union nie existiert haben, aber heute einige sehen es als gottlos Supermacht, die Vergangenheit ist seine MHD

Oksana Vydash hält ihre Patentochter Veronika Victoria Shalai während ihrer Taufe in der St. Maria Himmelfahrt ukrainisch-katholische Kirche in St. Louis (CNS)

Vatikan Statistiken Bericht Anstieg der Getauften Katholiken weltweit
Die neuen Zahlen wurden im 2016 Vatikan Jahrbuch enthüllt
Selige Elisabeth von der Dreifaltigkeit

Junge Menschen für folgende Gottes Ruf gemobbt konnte Elisabeth von der Dreifaltigkeit als ihren Schutz umarmen
Trotz der Bitten ihrer Mutter - und nicht wenige Heiratsanträge - Elizabeth weigerte sich, ihre Berufung zu verzichten
http://www.catholicherald.co.uk/issues/m...cardinal-sarah/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs