Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.11.2018 00:34

REFLEXIONEN ÜBER DIE BERUFUNG EINER KARMELITANISCHEN NONNE ZUM KONTEMPLATIVEN LEBEN
1. November 2018
Facebook23TwitterAktie
Dieser Brief einer eingeschlossenen Karmeliten-Nonne wurde an die jungen Frauen auf der Konferenz Voice of the Family gerichtet, die für den Himmel geschaffen wurde: die Mission katholischer junger Erwachsener in der heutigen Welt , Rom, 20. Oktober 2018.

Wir freuen uns sehr, es allen zur Verfügung zu stellen!



Liebe junge Leute,

In der Welt, in der wir leben, die die übernatürliche Ordnung und damit die Existenz Gottes völlig vergessen zu haben scheint, ist es natürlich, sich zu fragen, was das kontemplative Leben ist, warum es existiert und ob es notwendig ist, dass es weiter existiert . Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir uns mit der Geschichte auseinandersetzen und uns fragen: Warum Mönche und Nonnen im Laufe von 2000 Jahren des Christentums sich in die Einsamkeit zurückgezogen haben, wurden sogenannte „Kreuzgänge“ errichtet, die sogar zu Synonymen ihrer geworden sind Umwelt, von der Art von Leben, die genau als "claustral" definiert wird? Das kontemplative Leben, das dem modernen Menschen als Flucht vor der Welt und ihren Herausforderungen erscheint, ist wirklich die Manifestation der größten Liebe, die eine Kreatur ihrem Schöpfer erweisen kann. Dies ist keine Flucht aus der Welt, aber eine totale Spende an die Welt durch das größte Opfer. Das Gehege ist aus dem Wirken des Heiligen Geistes entstanden, dank dessen die Liebe in unseren Herzen verbreitet wird: „Es ist weder Angst noch Umkehr noch nur Klugheit, dass die Einsamkeit der Klöster bewohnt. Es ist die Liebe Gottes! “, Sagte Papst Pius XII. Diese Worte werden durch die Worte eines Einsiedlers aus dem vierten Jahrhundert widergespiegelt: "Wegen Christus bleibe ich in diesen Mauern."

Um das kontemplative Leben zu verstehen, das vielleicht ein unbegreifliches Geheimnis sein mag, muss man auf die Ursprünge des Mönchtums zurückgreifen. Die ersten Jahrhunderte der Kirche waren, wie wir wissen, durch die Verfolgung der römischen Kaiser gegen die Christen gekennzeichnet, die mit ihrem Blut das höchste Zeugnis der Liebe gaben. Als die Verfolgungen unter Kaiser Konstantin aufhörten, zogen sich die leidenschaftlichsten Christen - die nicht in der Lage waren, ihr Blut zu vergießen - in die Wüste zurück, um Gott das Martyrium ihres Lebens anzubieten, das sie in der Einsamkeit eines Lebens des Gebets und der Buße verbrachten. Das kontemplative Leben wird daher als Ersatz für das Martyrium des Blutes und folglich als Form der höchsten Spende an Gott geboren.

Durch die Trennung von der Welt ist der Mönch oder die Nonne der Erbe des Märtyrers. Der Mönch ist wie der Märtyrer nicht nur wegen seiner Askese und wegen seiner Ablehnungen, wegen seiner heroischen Ausdauer und wegen seiner besonderen Konsekration an die Passion Christi, sondern auch wegen seiner freiwilligen Einsamkeit. Tertullian sagte, dass der Märtyrer im Gefängnis wie ein Mönch ist. Und der Mönch in seiner Zelle ist wie ein Märtyrer. Im Laufe der Geschichte wurde dieser Aspekt des Geheges, der als freiwillige Inhaftierung verstanden wird, mit immer präziseren Regeln immer relevanter und auf diese Weise zu einem der wichtigsten Mittel zur Evangelisierung Europas. Der heilige Benedikt verbreitete mit seiner berühmten Herrschaft den christlichen Glauben im heidnischen Europa nicht mit Predigten, sondern mit Mönchenklöstern, die eine lebendige und stille Predigt des christlichen Glaubens darstellten.

Das Mönchtum war von Anfang an eine mächtige Reformmethode für die Kirche, dank ihrer Reinheit und ihrer Ablösung von der Welt. Das monastische Leben bezeugt der Menschheit, dass Gott existiert und dass Sein Königreich, obwohl es in dieser Welt beginnt, nicht von dieser Welt ist. Es war an den Mönchen, sich aus der Welt zurückzuziehen, dort als Fremde zu leben und getrennt zu werden, um so weit wie möglich für menschliche Schwäche zu Paradies-Bürgern zu werden, die mit den Engeln des Himmels verbunden sind.

Im zwölften Jahrhundert entwickelte sich das kontemplative Leben so, dass St. Peter Damian sagen konnte: „Es schien, als wäre die ganze Welt eine Einsiedelei geworden.“ Und diese Blüte war keine Flucht aus der Welt, sondern eine Bestätigung der apostolischen Dimension der Kirche kontemplatives Leben. Der heilige Aelred sagte seiner Schwester, dass sein Herz so groß sein sollte wie die Welt: „Bringe die ganze Welt in der Tiefe deiner Liebe zusammen und betrachte hier gemeinsam das Gute und das Böse, freue dich über einen und schreie über den anderen. Dort fixieren Sie Ihren Blick auf diejenigen, die leiden, auf die Unterdrückten, und leiden mit ihnen. “Kontemplative - wir lesen in einer Regel für Einsiedler -„ sollten ein so heiliges Leben führen, dass die gesamte Kirche, dh alle Christen, leben Menschen können sich auf sie verlassen, fühlen sich unterstützt, weil sie andere durch ihre Heiligkeit des Lebens und ihre leidenschaftlichen Gebete erheben.Ein kontemplativer Mensch wird mit der Kirche als Ankerpunkt eines Schiffes vereint, um es inmitten von Wellen und Stürmen sicher zu halten . “

Wilhelm von Saint-Thierry, ein großer Freund von St. Bernard, singt das Lob der Geige, indem er die Etymologie der beiden Begriffe spielt: die Zelle (wo die Nonne lebt) und der Himmel [ caelum in Latin]. "Die Zelle", schreibt er, "verbirgt die Nonne vor der Welt und öffnet ihr den Himmel."

„Denn die Zelle [ cella ] und der Himmel [ caelum ] sind einander ähnlich. Und was im Himmel verborgen ist, ist auch in den Zellen verborgen. der gleiche Beruf kennzeichnet sowohl den einen als auch den anderen. Und was ist das? Sich Gott widmen, Gott genießen. “

Die Nonnen bleiben im Haus Gottes, im Kloster, in der Zelle, wo sie in ihrem Paradies eingeschlossen sind, das „ein offenes Gefängnis ohne Ketten“ (Bernhardiner) ist, während die Welt für sie ein Gefängnis wäre. Getrennt von der Welt führen sie ein verborgenes Leben und wissen, dass ihre Berufung nicht darin besteht, zu predigen, sondern zu beten und zu schweigen, da sie andere nicht durch Wort, sondern durch Beispiel lehren werden. Für Bernhardiner muss die Nonne „dem irdischen Jerusalem helfen, das himmlische Jerusalem zu suchen“.

Wenn das religiöse Leben - im weiteren Sinne - eine Nachahmung des Lebens unseres Herrn ist und alle verschiedenen Formen des religiösen Lebens einen bestimmten Aspekt des Lebens Jesu imitieren, dann ahmt das kontemplative Leben das von Jesus geführte, dreißig Jahre alte Leben nach in die Wüste durch den Heiligen Geist, Jesus in der Einsamkeit des Kreuzes und schließlich Jesus in der Eucharistie. Es ist Liebe, die uns dazu drängt, den Herrn immer zu suchen, in Einsamkeit mit Ihm zu leben, Ihn jeden Tag mehr kennenzulernen, mit Ihm in ständiger Intimität verbunden zu sein und an seiner Erlösung mitzuwirken. "Sie sind die Kollaborateure mit Gott selbst und die Unterstützung der schwachen und schwankenden Mitglieder seines unbeschreiblichen Körpers", schrieb St. Klara an St. Agnes von Prag.

Das Endziel einer Nonne unterscheidet sich nicht von dem anderer Christen. Es ist die Perfektion der Nächstenliebe. Es ist jedoch - dank einer besonderen Gnade Gottes - ihre besondere Berufung - als vollkommen verstanden, die einzigartige Exzellenz dieses Endes, der Größe, Reinheit und Zärtlichkeit Gottes, die der heilige Franziskus "Schön" nannte. Sie hat „die große Liebe“ (Eph 2,4) gekannt, mit der der Vater sie frei geliebt hat und verstanden hat, dass diese Liebe allen anderen vorgezogen werden sollte, Liebe ohne Maß bis zur totalen Gabe des Selbst. Die Nonne konnte sich nicht einmal vorstellen, dass sie denjenigen, der sie so sehr geliebt hat, nicht mehr liebte, dass er sich „für sie hingab“, aber sie möchte auch mit einer größeren Liebe, mit der Gabe ihres Lebens, antworten. Das Gehege ist daher eine Wahl der Liebe, der höchsten Liebe einer Kreatur zu ihrem Schöpfer.

Wenn die Märtyrer ihren Glauben nicht durch das Wort, sondern durch den Tod bezeugen, tun dies die Nonnen am Beispiel ihres verborgenen Lebens mit Christus. Sie bezeugen, dass Gott existiert, dass es eine übernatürliche Ordnung der Dinge gibt, für die sie leben und in der sie in dem verborgenen Leben verbraucht werden, das die Welt verachtet. Und doch versteht die Welt die Kostbarkeit dieses Lebens, denn wenn sie die Kirche verfolgen will, beginnt sie gewöhnlich immer mit der Zerstörung der Klöster: So geschah es zum Beispiel während der Französischen Revolution. "Die Mönche sind Leuchttürme, die von oben leuchten, um diejenigen zu erleuchten, die aus der Ferne auf sie zukommen", sagte St. John Chrysostom.

"Im Hafen stehend laden sie alle ein, ihre Ruhe zu teilen, und erlauben keinem, der sie sieht, Schiffbruch zu erleiden oder in der Dunkelheit zu bleiben."

"Vorbild für die Mönche sind die Engel", sagte St. John Climacus, "das Modell für alle Männer ist der Mönch."

Die erste streng verborgene Lebensform für Frauen wurde von St. Klara von Assisi gegeben. Es wird von ihr gesagt, dass sie ein Licht war, das „in geheimen Kreuzgängen eingeschlossen war und draußen funkelnde Strahlen ausstrahlte; es wurde in einem strengen Kloster zusammengetragen und auf das gesamte Zeitalter gesprengt; Es wurde von innen bewacht und floss nach draußen. “(Stier der Kanonisierung) Drei Jahrhunderte später begann die heilige Teresa von Ávila mit der Reform der Discalced Carmelites. Sie unterstützte die Einsamkeit und den Kreuzgang als unverzichtbares asketisches Mittel zur Heiligung der Nonnen und der Aufbau der Kirche. Einer der Hauptgründe, warum der spanische Heilige die Reform veranlasst hat, war die Verbreitung der protestantischen Häresie durch Luthers katastrophale Aktion.

„… Zu dieser Zeit“, schrieb sie, „erhielt ich die Nachricht von den Schäden und Schlachten, die die Lutheraner in Frankreich angerichtet hatten und wie sehr diese unglückliche Sekte zunahm. Ich fühlte große Schmerzen und bat den Herrn, so viel Böses zu beseitigen, wie ich konnte. Mir schien, dass ich mein Leben tausend Mal geben würde, um eine der vielen dort verlorenen Seelen zu retten. Aber da ich mich als Frau und wertlos sah und nicht in einer Weise nützlich sein konnte, in der ich dem Herrn dienen wollte, da ich besorgt war, dass er so viele Feinde und so wenige Freunde hat, beschloss ich, das zu tun, was wenig von mir abhing. […] Ich dachte, dass wir (wir Nonnen), alle dem Gebet für die Verteidiger der Kirche, die Prediger und die Theologen, die sie unterstützen, gewidmet sind, wir würden so gut wir können helfen, mein Herr, so verfolgt von denen, die davon profitiert haben so sehr;

Seit der Reform des hl. Teresa hat Carmel viele heilige Seelen aus dem Schweigen seiner strengen Einfriedung hervorgebracht, von denen einige zu Ehren der Altäre erhoben wurden, andere - die zahlreichsten - waren unbekannt, aber für das Leben der Kirche nicht weniger wichtig. Aus den Tiefen des Klosters sind die Nonnen das pulsierende Herz der Kirche, wie der heilige Thérèse des Jesuskindes sagte - der auf der ganzen Welt bekannte Engelskarmelit von Lisieux, der von Pius XI. Als „Patronin aller Missionen“ bezeichnet wurde; Sie, die sich im Alter von 14 Jahren für die Evangelisierung der heidnischen Länder entschließen wollte, hielt es jedoch für vollkommener, "alle Trost- und Befriedigungen des äußeren Apostolats zu opfern" und ein Kloster zu wählen, "das mehr in der Monotonie von" leidet " ein strenges Leben und so rette mehr Seelen “. Mit dieser Tat Pius XI. Zeigte die gesamte apostolische Dimension der Kontemplativen, deren Gebet die ganze Welt umfasst, obwohl ihr sichtbares Apostolat eingeschränkt und unbekannt ist. Der junge Thérèse von Lisieux besaß den Eifer der Apostel, den Eifer der Märtyrer, den Eifer der Missionare, die die verschiedenen Glieder des Leibes Christi sind, der die Kirche ist. Keine dieser Berufe befriedigte jedoch ihren Wunsch, Gott zu lieben, da sie sie nicht alle gleichzeitig besitzen konnte.

Dann erkannte sie, dass die Kirche ein Herz hat, und dieses Herz pocht vor Liebe, und dieses Herz gibt den Märtyrern Mut, den Missionaren Kraft, den Jungfrauen Beständigkeit. Und sie erkannte, dass es für alle Berufungen notwendig war, dieses Herz zu sein, das heißt Liebe. obwohl ihr sichtbares Apostolat eingeschränkt und unbekannt ist. Der junge Thérèse von Lisieux besaß den Eifer der Apostel, den Eifer der Märtyrer, den Eifer der Missionare, die die verschiedenen Glieder des Leibes Christi sind, der die Kirche ist. Keine dieser Berufe befriedigte jedoch ihren Wunsch, Gott zu lieben, da sie sie nicht alle gleichzeitig besitzen konnte. Dann erkannte sie, dass die Kirche ein Herz hat, und dieses Herz pocht vor Liebe, und dieses Herz gibt den Märtyrern Mut, den Missionaren Kraft, den Jungfrauen Beständigkeit. Und sie erkannte, dass es für alle Berufungen notwendig war, dieses Herz zu sein, das heißt Liebe. obwohl ihr sichtbares Apostolat eingeschränkt und unbekannt ist.

Der junge Thérèse von Lisieux besaß den Eifer der Apostel, den Eifer der Märtyrer, den Eifer der Missionare, die die verschiedenen Glieder des Leibes Christi sind, der die Kirche ist. Keine dieser Berufe befriedigte jedoch ihren Wunsch, Gott zu lieben, da sie sie nicht alle gleichzeitig besitzen konnte. Dann erkannte sie, dass die Kirche ein Herz hat, und dieses Herz pocht vor Liebe, und dieses Herz gibt den Märtyrern Mut, den Missionaren Kraft, den Jungfrauen Beständigkeit. Und sie erkannte, dass es für alle Berufungen notwendig war, dieses Herz zu sein, das heißt Liebe. Keine dieser Berufe befriedigte jedoch ihren Wunsch, Gott zu lieben, da sie sie nicht alle gleichzeitig besitzen konnte. Dann erkannte sie, dass die Kirche ein Herz hat, und dieses Herz pocht vor Liebe, und dieses Herz gibt den Märtyrern Mut, den Missionaren Kraft, den Jungfrauen Beständigkeit. Und sie erkannte, dass es für alle Berufungen notwendig war, dieses Herz zu sein, das heißt Liebe. Keine dieser Berufe befriedigte jedoch ihren Wunsch, Gott zu lieben, da sie sie nicht alle gleichzeitig besitzen konnte. Dann erkannte sie, dass die Kirche ein Herz hat, und dieses Herz pocht vor Liebe, und dieses Herz gibt den Märtyrern Mut, den Missionaren Kraft, den Jungfrauen Beständigkeit. Und sie erkannte, dass es für alle Berufungen notwendig war, dieses Herz zu sein, das heißt Liebe.

"Dann", schreibt sie, "mit großer Freude und Ekstase der Seele rief ich aus: Oh Jesus, meine Liebe, ich habe endlich meine Berufung gefund
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/
+
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/

von esther10 19.11.2018 00:34

Pornografie zerstört Kinder. Ein Gesetzentwurf zur Begrenzung der Pathologie wird erstellt
Read more: http://www.pch24.pl/pornografia-niszczy-...l#ixzz5XJcAvmQV



Der von Ordo Iuris vorgelegte Bericht mit dem Titel "Childhood Free of Pornography" stellt zusammen mit den Annahmen des Gesetzesentwurfs zum Schutz von Minderjährigen vor dieser Form der Demoralisierung den ersten wirklichen Versuch dar, mit dem Problem umzugehen, das zunehmend die Form und das Ausmaß sozialer Plage annimmt.

Mehr als die Hälfte unserer jungen Landsleute treffen zum ersten Mal vor ihrem 12. Lebensjahr auf Pornografie. In den allermeisten Fällen über das Internet, immer öfter über ein Mobiltelefon oder ein Tablet.

- Wir haben lange Zeit die Kontrolle darüber verloren. Sehr geehrte Damen und Herren, in den Biografien meiner Patienten [Pornografie] zeigen sechsjährige Zehnjährige und Zehnjährige - Vierzehnjährige. (...) In meiner Praxis finde ich immer mehr Neigung zu sexuellem Verhalten, was mit dem Kontakt mit jugendlicher Pornografie zusammenhängt - warnte Dr. Bogdan Stelmach, Sexologe und Familienberater während der Sejm-Konferenz, über die sozialen und entwicklungspolitischen Folgen dieses Phänomens. Der Kontakt des Kindes mit der Pornografie hält ihn für "die brutalste Form der Sexualisierung, die man sich vorstellen kann".

- Eine Infektion mit Kinderpornographie führt früher oder später immer zu einer Abhängigkeit von sexuellem Verhalten - betonte der Gast der vom Verein "Your Case" organisierten Konferenz. Das Ausmaß des Suchtphänomens wächst von Jahr zu Jahr, und seine Wirkung ist unter anderem Störungen in Bezug auf die sexuelle Sphäre sowie die Konzentration der Aufmerksamkeit um sie herum oder der Mechanismus der Eskalation von Reizen, der zu dem immer stärker werdenden Zwang führt, die erotische Spannung abzubauen. Die Sexualisierung der Öffentlichkeit spielt eine große Rolle im wachsenden Problem der Abhängigkeit.

- Ich glaube, dass die meisten Mädchen in der westlichen Welt durch diese Kultur sozialisieren, um "bereit für Porno" zu werden, auch wenn sie überhaupt nicht daran teilnehmen können. Kultur unter dem Einfluss von Porno sozialisiert Mädchen, sich auf pornografische Art und Weise über sich selbst nachzudenken - bei derselben Konferenz diagnostiziert wurde Gail Dines, Professor für Soziologie am Bostoner Wheelock College. Diese allgegenwärtige Kultur sagt jugendlichen Mädchen: "Sie müssen das Objekt des Begehrens sein oder Sie werden unsichtbar. Sie müssen wie eine Prostituierte aussehen und sich verhalten. " Wenn ein Teenager diesem Druck erliegt, erreicht sie früher oder später (von einem ehemaligen Freund, eifersüchtigen Freund oder einer völlig unbekannten Person) die Schlampe("Skank"), die ihr psychologisches und emotionales Leben brechen kann - irreversibel und genauso effektiv wie körperliche Vergewaltigung.

Pornografie führt zur totalen Objektivierung eines anderen Menschen in den Augen des Verbrauchers skandalöser Inhalte.

- Es hat noch nie eine Generation von Jungen gegeben, die 24 Stunden am Tag Zugang zu Pornografie hat - zusammengefasst prof. Speist das Aufkommen des Internetzeitalters um die Jahrhundertwende. Sie zitierte schockierende Daten (für businessinseder.com): Mehr als der dritte Teil des Internets besteht aus Pornografie. Es ist jede vierte Suche im Web. Über ein Drittel der heruntergeladenen Dateien ist pornografisch. 40 Millionen Menschen in Amerika verwenden regelmäßig Online- Pornografie .

Die pornografische Industrie ist Teil des Mainstream-Geschäfts- und Mediensektors und nutzt Medien, PR-Agenturen und Lobbyorganisationen. Deshalb hören und lesen wir ständig Pornografie, dass es sich um eine gewöhnliche, harmlose Unterhaltung handelt. Tatsächlich handelt es sich um eine typische Sucht, deren Mechanismus - wie auch bei anderen derartigen Komplikationen - auf pathologischen Gehirnreaktionen beruht.

Pornografie wie eine Droge, Glücksspiel und Alkohol

Experten des Ordo Iuris-Instituts, Autoren des neuesten Berichts mit dem Titel Childhood Free of Pornography Erinnern wir uns daran, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mangelnde Kontrolle über die Impulse und den Drang, der zu sich wiederholendem sexuellen Verhalten führt, als Ursache von „klarem Leiden oder erheblichen Beeinträchtigungen in persönlichen, familiären, sozialen, schulischen, beruflichen oder anderen wichtigen Funktionsbereichen“ ansah. Diese Bedingung wurde als zwanghaftes Sexualverhalten eingestuft und soll im nächsten Mai offiziell in die internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und Gesundheitsprobleme aufgenommen werden. "Was wir im Gehirn von Menschen sehen, die zwangsweise Pornografie verwenden, ist genau der gleiche Mechanismus, den wir zum Beispiel in der Spielsucht oder in der Substanzabhängigkeit sehen. Es ist ein Mechanismus der erhöhten Reaktivität des Belohnungssystems auf Reize, die zum Beispiel mit dem Einsatz von Pornografie in Verbindung stehen "- schrieb Dr.

- In den letzten Jahren entwickelt sich die Qualität der Pornografie rasch weiter . Die Sättigung des Internets und des öffentlichen Raums hat unter anderem zur Folge, dass Pornoproduzenten ständig nach neuen Wegen suchen, um Aufmerksamkeit zu erregen - sagte Bogna Białecka, Präsident der Stiftung für Gesundheitserziehung und Psychotherapie bei der Präsentation des Berichts. In Bezug auf das Profil pornografischer Inhalte ändert sich ständig die Zunahme von Eindrücken, Perversionen und Brutalität. Der Psychologe machte unter anderem auf die Tatsache der Gewalttat dieser Art von Filmen aufmerksam, insbesondere gegenüber Frauen. Der Effekt zeigt sich in den alarmierenden Ergebnissen der Forschung: Kinder, die in ständigem Kontakt mit unanständigen Inhalten stehen, sind oft aggressiver als Gleichaltrige.

Es ist Zeit, die Stagnation zu stoppen

Das Institut folgt anderen sozialen Organisationen, die jahrelang zum Wohl der Familie erschienen, und weist darauf hin, dass der Zugang zu Pornografie gesetzlich vorgeschrieben werden muss, was heute nahezu ungehemmt ist. Wir können dies in den Erfahrungen anderer Länder einsetzen.

In Polen - erinnert die Autoren an den Bericht - der Austausch von Pornografie bis zum Sommer 1998 war ein Verbrechen, aber die Aktionen der SLD-PSL-Koalition und Präsident Aleksander Kwaśniewski stürzten den Damm zur Demoralisierung.

"Der Schutz junger Polen vor den negativen Auswirkungen pornografischer Inhalte für mindestens 20 Jahre ist eines der vorrangigen Ziele der Gruppierungen, aus denen die derzeit (seit November 2015) bestehende parlamentarische Mehrheit abgeleitet wird. In den politischen Programmen der PiS von 2001, 2005 und 2011 wurde Schutz gegen Pornographie und Demoralisierung gefunden ", betont Ordo Iuris. Die Anwälte des Instituts verweisen auf die verfassungsrechtlich garantierte Verpflichtung des Staates, die Familie zu schützen. Sie verweisen auf das Beispiel Großbritanniens, das eine Beschränkung der Verfügbarkeit von Skandalmaterial ausschließlich für Erwachsene einführte. Das im vergangenen Jahr verabschiedete Gesetz über die digitale Wirtschaft verbietet die Bereitstellung von "pornografischem Material im Internet" für Personen, die im Vereinigten Königreich wohnen, auf eine andere Weise als das Bereitstellen von

Der Ordo Iuris-Bericht geht ausführlich auf die im Vereinigten Königreich geltenden rechtlichen Lösungen und den vorgeschlagenen und derzeit geltenden Rechtsweg in Israel ein. - Wir möchten diese Lösungen erreichen, indem wir bestimmte Annahmen vorlegen, die sich aus der langen Arbeit der Ordo Iuris-Experten ergeben. Warum machen wir es jetzt? Zunächst wächst das Problem. Die Abhängigkeit von Pornografie, der Zugang zu Pornografie und die schädlichen Auswirkungen dieses Zugangs bei Kindern werden täglich beobachtet. Zweitens ist die Arbeit an diesem Problem zum Stillstand gekommen. Im Jahr 2013 wurde der letzte, schüchterne Versuch, dieses Problem anzugehen, nur durch eine Resolution des polnischen Seym gemacht, die von Jerzy Kwaśniewski, dem Präsidenten des Instituts, begründet wurde.

Die Verfasser des Dokuments analysieren die in unserem Land geltenden oder noch bestehenden Vorschriften bezüglich der Pornografie sowie internationale Vorschriften. Vor allem aber weisen sie auf zwei Modelle des Jugendschutzes vor Pornografie hin, die in der gegenwärtigen Realität angewendet werden können.

Bei der ersten Methode wird davon ausgegangen, dass der ISP standardmäßig den obszönen Inhalt blockiert. Ein erwachsener, glaubwürdig überprüfter Netzwerkbenutzer könnte eine solche Blockierung entfernen.

Die zweite Lösung würde die Besitzer von pornographischen Diensten dazu verpflichten, effektiv zu prüfen, ob der Nutzer, der Zugang zu Inhalten sucht, über 18 Jahre alt ist.

Der Ordo Iuris-Bericht enthält vorläufige Annahmen für den Entwurf eines Gesetzes zum Schutz von Kindern gegen Pornografie.

Roman Motol

Lernen Sie den Ordo Iuris-Bericht kennen und erstellen Sie einen Gesetzesentwurf zum Schutz von Kindern

DATUM: 2018-11-19 15:39AUTOR: ROMAN MOTOŁA

Read more: http://www.pch24.pl/pornografia-niszczy-...l#ixzz5XJcWvsYL
https://www.pch24.pl/pornografia-niszczy...ie,64237,i.html


von esther10 19.11.2018 00:34




19.11.2018

Die Passion der Kirche: Überlegungen zur Herbsttagung der USCCB

https://deutsch.rt.com/meinung/79598-wil...opie-dortmund/?

utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...pro-lgbt-groups

Die Dunkelheit hat ihre Stunde
„Als ich täglich mit dir im Tempel war, hast du deine Hände nicht gegen mich ausgestreckt. Dies ist deine Stunde und die Kraft der Finsternis.“ (Lukas 22:53)

Anfang der vergangenen Woche (12. bis 14. November) versammelten sich die Bischöfe der Vereinigten Staaten in Baltimore zur jährlichen Generalversammlung im Herbst . Jeder, der an dem Treffen teilgenommen hat, weiß, dass es mit einer überraschenden und schockierenden Ankündigung eines sichtlich frustrierten Kardinal Daniel DiNardo, dem derzeitigen USCCB-Präsidenten, begann:



„Liebe Brüder, ich muss hier mit einer wichtigen Ankündigung unsere Zeit eröffnen. Auf Drängen des Heiligen Stuhls werden wir nicht über die beiden Aktionspunkte in unserer Dokumentation zur Missbrauchskrise abstimmen, d. H. Über die Rechenschaftspflicht für Bischöfe und die Sonderkommission für die Annahme von Beschwerden gegen Bischöfe. Der Heilige Stuhl hat darum gebeten, die Abstimmung darüber hinauszuschieben, damit unsere Beratungen das globale Treffen der [bischöflichen] Konferenzpräsidenten darüber informieren und darüber informiert werden können, dass der Heilige Vater den Februar 2019 gefordert hat. aber in der Tat wurde mir dies am gestrigen Nachmittag [November] mitgeteilt. 11]. ”

Die Bestellung, nebenbei gesagt, kam direkt von der vatikanischen Kongregation für die von niemandem führt Bishops andere als Kardinal Marc Ouellet, einer der von Erzbischof Carlo Maria Viganò in seinem bekannten identifizierten Prälaten Zeugnis und einer , den Viganò speziell in seiner herausgefordert zweiten Aussage "Schlüsseldokumente, die McCarrick und viele in der Kurie beleidigen, für ihre Vertuschungen veröffentlichen", Dokumente, "die [vollständig] zur Verfügung stehen". (Ouellet veröffentlichte daraufhin einen schändlichen Angriffsbrief gegen Viganò, der tatsächlich dazu dient, die wichtigsten Elemente seiner Aussage zu bestätigen . Viganò gab seinerseits einen würdevollen Gegenbeweis ab .)

Unmittelbar nachdem Kardinal DiNardo seine "besondere Ankündigung" beendet hatte , unterbrach Kardinal Blase Cupich mit ebenso schockierender Reaktionsbereitschaft ( wusste er, dass die Ankündigung kommen würde?) DiNardo mit einer vorbereiteten Rede , die Roms Anweisung zu verteidigen schien :



Kardinal Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, lieferte in gewisser Weise nach vorbereiteten Bemerkungen als Antwort auf die überraschende Ankündigung von Kardinal Daniel DiNardo. Beachten Sie, dass Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia (unten links) nicht beeindruckt aussieht. Nur wenige Tage vor der Eröffnung der Jugendsynode, an der beide Prälaten als Synodenväter teilnahmen, war Chaput von Cupich mit einiger ungerechter öffentlicher Kritik konfrontiert worden.
Kardinal Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, lieferte in gewisser Weise nach vorbereiteten Bemerkungen als Antwort auf die überraschende Ankündigung von Kardinal Daniel DiNardo. Beachten Sie, dass Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia (unten links) nicht beeindruckt aussieht. Nur wenige Tage vor der Eröffnung der Jugendsynode, an der beide Prälaten als Synodenväter teilnahmen, war Chaput von Cupich mit einiger ungerechter öffentlicher Kritik konfrontiert worden .

„Es ist klar, dass der Heilige Stuhl die Missbrauchskrise in der Kirche ernst nimmt und sie als einen Wendepunkt betrachtet - nicht nur für die Kirche in diesem Land, sondern auf der ganzen Welt -, indem sie das Treffen im Februar so sehr betont. Zur gleichen Zeit, da Sie, Herr Kardinal DiNardo, zu diesem Treffen gehen, müssen wir [US-Bischöfe] mit Ihnen sehr klar sein, wo wir stehen, und wir müssen unseren Mitarbeitern sagen, wo wir stehen. Daher würde ich vorschlagen, dass wir unsere Diskussionen über diese Dokumente fortsetzen [die "Aktionspunkte", auf die DiNardo Bezug genommen hat], dass wir sie durch unser Verständnis, die Debatte und die Möglichkeiten, mit denen Änderungsanträge vorgeschlagen werden können, abstimmen Anstatt eine verbindliche Abstimmung als Aktionsgegenstand zu ergreifen, nehmen wir eine Beschlussabstimmung für die Auflösung vor, so dass wir Ihnen auf dem Treffen mit Ihnen kommunizieren können.

Cupich fuhr fort, der "Dringlichkeit dieses Augenblicks" einen Lippenbekenntnis zu erweisen, indem er vorschlug, dass die Bischöfe im März erneut in einer "Sondertagung" einberufen werden (anstatt bis zum nächsten geplanten Treffen im Juni zu warten), "um diese Frage in Angriff zu nehmen." Klerus sexueller Missbrauch] zum Wohle der Kirche in diesem Land ohne Verzögerung. “

Man beachte den krassen Widerspruch und die grobe Heuchelei in seinen Worten. Kardinal Cupich wiederholt verwendet die Begriffe „Dringlichkeit“ und „unverzüglich“ bei der Verteidigung der Diktator Papst und Lavendel Mafia Ordnung „zu verzögern “ , wie Kardinal DiNardo sagte, die geplante Abstimmung Bischofs auf „den Standards der Verantwortlichkeit für die Bischöfe und die Sonderkommission weil er Beschwerden gegen Bischöfe erhalten hat. “Und Cupich erwartet von uns zu glauben, dass er und die„ homosexuelle Strömung “(Viganò) in Rom die Missbrauchskrise als„ Dringlichkeit “bezeichnen? Das ist mehr als beleidigend. (In der letzten LifeSiteNews- Kolumne von Dr. Peter Kwasniewski erfahren Sie, wie die Bischöfe auf die ungerechte Anordnung des Dictator-Papstes hätten reagieren sollen.)

https://www.gatestoneinstitute.org/13262/eu-confidence-game

Dieser pathetischen Darstellung folgte kurz darauf der nächste Zirkusakt: eine Ansprache von Erzbischof Christophe Pierre, dem aktuellen Apostolischen Nuntius an die USA, der folgende komödiantische Zeilen enthielt:



Erzbischof Christophe Pierre, der derzeitige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten, hielt seine etwas ausführlicheren vorbereiteten Bemerkungen kurz nachdem Roms Überraschungsrichtlinie von Kardinal DiNardo angekündigt und von Kardinal Cupich verteidigt wurde.
Erzbischof Christophe Pierre, der derzeitige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten, hielt seine etwas ausführlicheren vorbereiteten Bemerkungen kurz nachdem Roms Überraschungsrichtlinie von Kardinal DiNardo angekündigt und von Kardinal Cupich verteidigt wurde.

„Papst Franziskus bittet uns, eine synodale und demütige Kirche zu sein, eine Kirche, die zuhört. Wir müssen noch einmal auf die Stimme Christi hören. Denn ich habe Ihnen ein Beispiel gegeben, das Sie, wie ich es getan habe, auch tun sollten. Die Ausübung von Autorität ist ein echter Dienst, und Governance sollte kein Privileg oder eine Position sein, sondern eine Verantwortung, die weder ignoriert noch völlig delegiert werden sollte. … Die jüngste Synode über die Jugend ist ein Beispiel dafür, wie man zuhört und junge Menschen und ihre Anliegen ernst nimmt. “

Wieder erstaunlicher Widerspruch und Heuchelei. Der offizielle Vertreter des Papstes in den Vereinigten Staaten ruft die Bischöfe unter Berufung auf die "Synodalität" dazu auf, "Verantwortung" zu übernehmen und effektiv zu regieren. Wie konnte er das sogar mit geradem Gesicht sagen? Den Bischöfen war gerade gesagt worden, dass "der Heilige Stuhl" (lasst uns klar sein: Papst Franziskus) ihnen verboten hat, bis nächsten Februar tätig zu werden , nachdem sie vom Chef ihre Marschbefehle erhalten haben! Und was die manipulierte Jugendsynode anbelangt , die "ein Beispiel für Zuhören ist und junge Menschen und ihre Sorgen ernst nimmt", ist diese Behauptung schlimmer als Wahnvorstellungen; es ist eine teuflische Lüge.

Erzählen Sie dem ausführlichen Erzbischof Pierre gegenüber Papst Franziskus mit der kurzen, aber mächtigen Ermahnungsnachricht, die Erzbischof Viganò am folgenden Tag (13. November) erteilt hat:

"Liebe Bruder Bischöfe in den USA,

Ich schreibe, um Sie an das heilige Mandat zu erinnern, das Sie am Tag Ihrer Bischofsweihe erhalten haben: die Herde zu Christus zu führen. Meditiere über Sprüche 9:10: Die Furcht des Herrn ist der Beginn der Weisheit! Benimm dich nicht wie verängstigte Schafe, sondern als mutige Hirten. Fürchte dich nicht davor, aufzustehen und das Richtige für die Opfer, für die Gläubigen und für deine eigene Rettung zu tun. Der Herr wird jedem von uns gemäß unseren Handlungen und Unterlassungen zustimmen.

Ich fastete und bete für dich. “

Während die dreitägige Versammlung nicht ohne ein paar positive Momente war - zum Beispiel die Herausforderung von Bischof Joseph Strickland bezüglich der LGBT-Propaganda und die öffentliche Verurteilung von McCarrick durch zwei ausgesprochene Bischöfe -, kann das Treffen insgesamt mit zwei Worten zusammengefasst werden: Schemen und Feigheit . Dieselben Worte fallen in Bezug auf die Passion unseres Herrn ein (das Schaffen von Sanhedrin und Judas und die Feigheit der anderen Apostel), und gerade diese Passion wird gerade in Seinem mystischen Körper, der Kirche, erneuert.

Sich über Christus und seine Kirche lustig machen

„Denn es ist unmöglich für diejenigen, die einmal erleuchtet waren… und abgefallen sind: zur Buße erneuert zu werden, den Sohn Gottes erneut zu kreuzigen und ihn zum Spott zu machen.“ (Heb. 6: 4, 6)

In vielerlei Hinsicht war das Herbsttreffen der USCCB eine schmerzhafte Bestätigung für das dritte Geheimnis von Fatima, wie es von Benedikt XVI. Beschrieben wurde: „Eine Passion der Kirche“, die sich aus „Sünde innerhalb der Kirche“ ergibt und die sich „heute… in einem wirklich schrecklichen Zustand manifestiert Weg". Die Leser erinnern sich vielleicht, dass ich die entscheidende Bedeutung von Fatima in Bezug auf die Missbrauchskrise Anfang dieses Jahres hervorgehoben habe . Ich tue dies hier wieder , weil wir müssen diese Jahrzehnte lange Krise verstehen , was es ist: der prophezeite Leidenschaft der Kirche wegen Apostasie (Verlust des Übernatürlichen Glaubens), die Wurzel der Sünde , die sich sowohl in der manifestiert intrigante „der homosexuellen aktuellen ”Identifiziert von Viganò - dem modernen Äquivalent von Judas und dem Sanhedrin - und demFeigheit der meisten übrigen Episkopate (Viganò selbst ist eine der wenigen Ausnahmen).

Kardinal Raymond Burke würde dieser Einschätzung zweifellos zustimmen, wie sein Interview mit Raymond Arroyo vom 16. August in EWTNs The World Over beweist . In Antwort auf Arroyo Frage : „Wie schätzen Sie dieses entwurzeln“ ( in Bezug auf das grassierende „räuberische Netzwerk“ von sodomite Klerus auf der ganzen Welt), Seine Eminenz erklärte :

„Ich denke, dass wir erkennen müssen… Die Muttergottes hat uns in Fatima vor einem Abfall vom Glauben gewarnt. Ich glaube, dass aus dem Glauben in Bezug auf alle Fragen, die die menschliche Sexualität betreffen, ein praktischer Abfall entstanden ist . Im Wesentlichen beginnt es mit der Idee, dass es legitime sexuelle Aktivitäten außerhalb der Ehe geben kann, was natürlich falsch ist, völlig falsch. “[Hervorhebung hinzugefügt]

Wir müssen verstehen, dass die „Feinde des Kreuzes Christi“ (Philippus 3:18) innerhalb der Reihen der Geistlichen Legion sind. Egal, ob es sich um Intriganten oder Feiglinge handelt, denn Schwester Lucia von Fatima hat einmal gesagt : „Entweder sind wir für Gott oder wir sind für den Teufel. Es gibt keine andere Möglichkeit. “Ob durch Sünden des Unterlassens oder der Unterlassung, diese Feinde Christi„ machen tatsächlich den Sohn Gottes zu einer Kreuzigung und machen ihn zum Spott “(Heb. 6,6).

Was für ein Spott war es zum Beispiel, dem entehrten Kardinal Roger Mahony zu gestatten, den Bischöfen über die Missbrauchskrise und die richtige Reaktion darauf zu berichten. Der pensionierte Erzbischof von Los Angeles, dessen kriminelle Schlägerei und Abschirmung von Sodomitenraubtieren die Kirche Hunderte von Millionen Dollar kostete , hatte die Kühnheit, St. Charles Borromeo zu zitieren und den Bischöfen zu sagen:


Kardinal Roger Mahony, emeritierter Erzbischof von Los Angeles.

„Wir müssen uns gegenseitig als hingebungsvolle Brüder von einem Zeugnis und sicherlich vom Gebet zeugen. … Auch unsere kollegiale Gemeinschaft ist in derselben Weise bedroht wie zu Zeiten von Charles Borromeo, und zwar durch äußere Einflüsse. In diesen Jahren versuchten Könige, Kaiser, reiche Kaufleute und alle möglichen Leute, den Rat und das Leben der Bischöfe zu stören. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Gruppen jeglicher Art in diesem Land oder anderswo in die Bande unserer kollegialen Vereinigung einmischen oder versuchen, sie zu brechen. "

Mit anderen Worten, die Bischöfe müssen sich noch mehr isolieren, um ihre Haut zu retten.

Oder wie wäre es mit Kardinal Joseph Tobins lächerlicher Frage, warum das Vertrauen der Gläubigen in die Hirten durch die Missbrauchskrise ausgelöscht wurde: „Was gab es vorher? Worauf beruhte unsere Glaubwürdigkeit, dass sie so mitgerissen werden konnte? “Kommentator Phil Lawler gab eine passende Antwort :

„Die Glaubwürdigkeit katholischer Bischöfe beruhte auf der Annahme, dass sie ihrem Volk gegenüber ehrlich sein und mutig die Wahrheit verteidigen würden. Es wurde durch zwanzig Jahre ununterbrochener Offenbarungen "mitgerissen", dass die Bischöfe nicht ehrlich waren und die Wahrheit nicht verteidigten. Die verbleibenden Spuren der Glaubwürdigkeit wurden in den Abfluss gespült, als die Prälaten die Öffentlichkeit nicht bereinigen wollten, um unplausible Erklärungen für fragwürdiges Verhalten zu akzeptieren - beispielsweise um nur ein Beispiel zu nennen, in dem behauptet wurde, dass es sich um ein "Nighty-Night-Baby" -Zwitschern handelt Nachricht war für ein Geschwister vorgesehen. ”

Aber vielleicht war das Paradebeispiel der Verspottung am Ende des dreitägigen Treffens, als eine Mehrheit der Bischöfe gegen eine Resolution stimmte , die lediglich den Heiligen Stuhl ermutigte, „alle Dokumente, die in Übereinstimmung mit dem Kanon- und Zivilrecht veröffentlicht werden können, bald freizugeben die Vorwürfe von Fehlverhalten gegen Erzbischof McCarrick „Als katholische Nachrichtenagentur (CNA). berichtete am Mittwoch (14. November):„Nach etwa einer halben Stunde Debatte Einwände, dass die Auflösung von redundanten und mehrdeutig gewonnen, und es wurde nach unten gestimmt durch eine Clicker-Stimme von 83-137 mit drei Enthaltungen. "

Ob Scheme oder Feigheit, Kommission oder Unterlassung, das Wurzelproblem ist das gleiche: Abtrünnigkeit (Verlust des übernatürlichen Glaubens). Und eine der primären Auswirkungen des Abfalls ist das Auslöschen der Nächstenliebe (übernatürliche Liebe), was zu einem Mangel an Eifer für Gott und für die Seele führt.

Kein Eifer für Gott oder Seelen
„Und weil die Ungerechtigkeit überhand genommen hat, wird die Nächstenliebe von vielen kalt werden“ (Matt. 24, 12).

Als ich am Freitagmorgen (16. November) durch meine Ausgabe von Divine Intimacy blätterte, hielt ich an der Meditation mit dem Titel "Eifer für Seelen" (# 317) und wurde von der Aktualität beeindruckt:

„Nach dem Maß, in dem die Liebe Gottes unser Herz in Besitz nimmt, schafft und nährt es in uns eine ständig wachsende Liebe zu unserem Nächsten. Diese übernatürliche Liebe sucht nur das übernatürliche Wohl unserer Mitmenschen und wird so zu einem Eifer für die Erlösung der Seelen.

Wenn wir wenig Liebe zu Gott haben, werden wir wenig Liebe zu den Seelen haben und umgekehrt; Wenn unser Eifer nach Seelen schwach ist, bedeutet dies, dass auch unsere Liebe zu Gott schwach ist. “

Der Text beschreibt die Quelle des Eifers, die die Nächstenliebe ist, und die Tragödie, die sich ergibt, wenn die Nächstenliebe aufgrund der Sünde kalt wird:

„Eifer für die Seelen findet ihren Ursprung in der Nächstenliebe und in der Betrachtung des gekreuzigten Christus. Seine Wunden, sein Blut, die qualvollen Leiden seiner Qualen sagen uns alle, wie sehr Gott die Seelen schätzt und wie sehr er sie liebt. Aber diese Liebe ist nicht erwidert, und es scheint, dass undankbare Männer mehr und mehr danach streben, seiner Handlung zu entgehen. Es ist dieses traurige Schauspiel aller Epochen, das auch heute erneuert wird, als wollten die Menschen Jesus beleidigen und seine Passion erneuern. 'Die Welt brennt. Die Menschen versuchen sozusagen, Christus erneut zu verurteilen, denn sie bringen tausend falsche Zeugen gegen ihn. Sie würden Seine Kirche bis auf die Grundmauer plündern “(St. Teresa von Avila, Der Weg der Vollkommenheit)1). ' Wenn Teresa von Jesus diese Worte in ihrem von der protestantischen Ketzerei beunruhigten Jahrhundert sprechen könnte, wie viel mehr können wir es in unserem sagen, wenn der Kampf gegen Gott und die Kirche unermesslich zugenommen hat und sich nun auf die ganze Welt ausbreitet. ” [1] [Hervorhebung hinzugefügt]

Man kann sich nur vorstellen, was Fr. Gabriel von St. Mary Magdalen, OCD, der diese Worte schrieb und 1953 starb, würde sagen, wenn er heute den Zustand der Kirche bezeugen würde - zum Beispiel die nahezu vollständige Abwesenheit von Eifer unter den amerikanischen Bischöfen (abgesehen von einem einige gute Männer) bei ihrem letzten Treffen. Vielleicht würde er an die Prophezeiung unseres Herrn bezüglich der Endzeit denken: „Und weil die Ungerechtigkeit im Überfluss vorhanden ist, wird die Nächstenliebe von vielen kalt werden“ (Mt 24,12).

Gericht und Triumph kommen
„Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werden sollte. Amen, Amen, ich sage dir, es sei denn, das in den Boden fallende Weizenkorn stirbt, bleibt allein. Aber wenn es stirbt, bringt es viel Frucht hervor. … Jetzt ist das Gericht der Welt: Jetzt soll der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden. “(Johannes 12: 23-24, 31)

Während wir diese Passion der Kirche weiter ertragen, ist es wichtig, dass wir daran denken, dass „für diejenigen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten zusammenwirken, und dass diejenigen, die gemäß Seinem Vorsatz sind, dazu berufen sind, Heilige zu sein“ (Rom 8:28). Gott, unser Vater, bereitet sich darauf vor, aus diesem schrecklichen Übel großes Gutes zu bringen, so wie er unsere Erlösung „durch den Tod seines Sohnes“ vollbracht hat (Röm 5,10).

Um zu erhalten, was Gott vorbereitet hat, müssen wir jedoch die Hauptursache der gegenwärtigen Krise, nämlich die durch das Zweite Vatikanische Konzil verbreitete Pestilenz der Moderne, eindeutig identifizieren und die von Gott zur Verfügung gestellten Mittel einsetzen, um das Problem wirksam zu bekämpfen Krebs. John Vennari, langjähriger CFN-Redakteur (Requiescat in Pace ), hat diese Themen am Ende seines entscheidenden Hefts The Permanent Instruction der Alta Vendita wie folgt auf brillante Weise behandelt :

Daher ist die Passion, unter der unsere Heilige Kirche derzeit leidet, kein großes Geheimnis. Durch das rücksichtslose Ignorieren der Päpste der Vergangenheit haben unsere gegenwärtigen Kirchenführer eine kompromittierte Struktur errichtet, die auf sich selbst zusammenbricht. Obwohl Papst Paul VI. Beklagte, dass "die Kirche sich in einem Zustand des automatischen Abbruchs befindet", bestand er wie das jetzige Pontifikat [zu der Zeit, Johannes Paul II., Aber ebenso bei Franziskus], darauf, dass das katastrophale Aggiornamento für dieses Auto verantwortlich sei -Demolition wird mit Volldampf fortgesetzt [in der Tat, es hat sich unter Francis auf Tempo beschleunigt!].

Angesichts dieser "diabolischen Desorientierung" (der Begriff, mit dem Fatimas Schwester Lucy die heutige Denkweise vieler Menschen in der heutigen Hierarchie beschreibt) ist die einzige Antwort für alle betroffenen Katholiken:

1) viel zu beten, besonders der Rosenkranz,

2) die traditionelle Lehre und Moral der katholischen Kirche zu lernen und zu leben, wie sie in den katholischen Schriften vor dem Vatikanum II zu finden ist,

3) an der lateinischen Tridentinischen Messe festzuhalten, wo der katholische Glaube und die religiöse Hingabe in ihrer Fülle zu finden sind, unberührt vom heutigen Ökumenismus,

4) mit aller Seele den liberalen Tendenzen nach dem Vatikanum II zu widerstehen, die den mystischen Leib Christi verwüsten,

5) andere gütig in der Tradition des Glaubens zu unterweisen und sie vor den Irrtümern der Zeit zu warnen,

6) zu beten, dass eine ansteckende Rückkehr zur Vernunft eine ausreichende Anzahl von Hierarchien durchdringen kann,

7) großes Vertrauen in die Muttergottes zu setzen und ihre Macht, die Führer der Kirche wieder auf die katholische Tradition auszurichten.

8) niemals Kompromisse eingehen. “ [2]

John, ein Apostel der Muttergottes, schloss seine Broschüre ab, indem er seine Leser ermahnte, die Botschaft von Fatima zu kennen, zu leben und zu verbreiten:

„Da dieser gegenwärtige Kampf im Wesentlichen ein übernatürlicher Kampf ist, dürfen wir die übernatürlichen Hilfen, die wir 1917 in Fatima geleistet haben, nicht ignorieren. Alle betroffenen Katholiken sollten die Forderungen der Muttergottes von Fatima treu erfüllen und insbesondere auf die Weihe Russlands hin beten zum Unbefleckten Herzen Mariens. Dies wird der Schlüssel zur Zerstörung der "Fehler Russlands" sein, nicht nur in Russland, sondern weltweit, auch innerhalb der Kirche. [3] Denn im verheißenen Triumph des Unbefleckten Herzens werden die unerbittlichen Agenten des Liberalismus, der Moderne und des Naturalismus in einer großen ökumenischen Versammlung mit dem Fürsten dieser Welt zusammenkommen, um den gemeinsamen Kopf zu zerschmettern Königin des Himmels. “ [4]

Möge es so bald sein!

Anmerkungen

[1] Fr. Gabriel von St. Mary Magdalen, OCD, Göttliche Intimität (Baronius Press, 2015), p. 923-924.

[2] John Vennari, Die permanente Anweisung der Alta Vendita: Ein freimaurerischer Entwurf für die Subversion der katholischen Kirche (Rockford: TAN Books and Publishers, Inc., 1999), S. 30-32.

[3] Für eine hervorragende Behandlung der "Fehler Russlands" in der Kirche siehe Maike Hickson: " Haben die" Fehler Russlands "jetzt Rom infiziert? ”, OnePeterFive , 13. Dezember 2016.

[4] Vennari, permanenter Unterricht , p. 32

Passion of the Church , USCCB , Herbstversammlung 2018 , Kardinal DiNardo , Kardinal Cupich , Erzbischof Vigano , Divine Intimacy
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...cb-fall-meeting

von esther10 19.11.2018 00:31


Papst Franziskus hat mit früheren Päpsten gebrochen und "Häresien, Schismen" verursacht: Vatikanischer Theologe



Papst Franziskus hat mit früheren Päpsten gebrochen und "Häresien, Schismen" verursacht: Vatikanischer Theologe
Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia , Ketzerei , Nicola Bux , Franziskus , Schisma

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

15. November 2018 ( edwardpentin.co.uk ) -In ein kraftvolles Interview mit dem italienischen Vatikanist Aldo Maria Valli, Msgr. Nicola Bux hat gewarnt, dass das derzeitige Pontifikat Erklärungen abgibt, die "Häresien, Schismen und Kontroversen verschiedener Art" auslösen, und dass der Heilige Vater ein Glaubensbekenntnis ausstellen sollte, um die Einheit in der Kirche wiederherzustellen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

In dem Interview , das am 13. Oktober veröffentlicht wurde, aber aufgrund der in Rom stattfindenden Jugendsynode nicht berücksichtigt wurde, sagte der Theologe-Konsultator der Kongregation für die Ursachen der Heiligen "ketzerische Aussagen" über die Ehe, das sittliche Leben und den Empfang der Sakramente jetzt "im Zentrum einer riesigen Debatte, die von Tag zu Tag leidenschaftlicher wird."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/dubia

Msgr. Bux sagte der Ursprung viele dieser in Frage gestellt Lehre - in einem September 2017 hervorgehoben kindliche Korrektur und bei einer Konferenz in Rom im April auf Lehr Verwirrung in der Kirche - der post-synodale Apostolischen Schreiben des Papstes ist Amoris Laetitia, aber sie haben „erheblich , da sie schlimmer und komplizierter. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/heresy

Er sagte, dies habe einige hochrangige Prälaten wie Kardinal Walter Brandmüller, einen der vier Kardinäle, die die Dubien im Jahr 2016 unterzeichnet haben, dazu veranlasst, einen Aufruf zu einem „Glaubensbekenntnis des Papstes“ zu wiederholen.

Aber Msgr. Bux sagte, dies sei schwierig zu erreichen, da die Vision des Papstes von der Kirche als Föderation kirchlicher Gemeinschaften sei - etwas Msgr. Bux beschrieben als "ein bisschen wie die protestantischen Gemeinschaften."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/nicola+bux

Seit den beiden Synoden über die Familie sagte der italienische Theologe, dass es jetzt „zwei Gänge“ des Glaubens und der Moral gibt, die am deutlichsten darüber zu sprechen sind, ob die heilige Kommunion einigen „wiederverheirateten“ Scheidungen zugestanden wird. Dies hat "vielen Bischöfen und Pfarrern" zu Unbehagen aufgrund einer "instabilen und verwirrten pastoralen Situation" gebracht, sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Msgr. Bux, ehemaliger Berater der Kongregation für die Glaubenslehre unter Benedikt XVI., Glaubt immer noch, dass der Papst ein gewisses Glaubensbekenntnis verlangt. Er verwies auf einen ähnlichen Beruf, den der heilige Paul VI. Im Jahr 1968 gemacht hatte, der bekräftigte, was katholisch sei "angesichts der Irrtümer und Häresien", die unmittelbar nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil kamen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/schism

"Wenn dies nicht der Fall ist", warnte er, "wird der Abfall vom Glauben tiefer und das De-facto- Schisma wird sich vergrößern."

Wer hat sich geirrt?
Msgr. Bux hält die Situation für besonders dringlich, nachdem der Papst den Katechismus im August geändert hatte, um die Todesstrafe für " unzulässig " zu erklären . Die Änderung widerspricht dem Tridentinischen und dem St. Pius-X-Katechismus, der Theologe behauptete, dessen Rechtmäßigkeit die Legitimität von Die Todesstrafe war in voller Übereinstimmung mit der göttlichen Offenbarung.

„Entweder gibt man zu, dass die Kirche die Rechtmäßigkeit gelehrt hat, dass etwas seit zweitausend Jahren praktisch nicht dem Evangelium entspricht, oder man muss zugeben, dass Papst Bergoglio sich geirrt hat“, sagte Msgr. Bux fügte hinzu: „Dies ist ein sehr heikles Thema, aber früher oder später muss er dies korrigieren. Und nicht nur für die Todesstrafe. “

Auf die Frage von Valli, ob dies einen Präzedenzfall für den Papst schafft, wenn er möchte, den Katechismus mehr zu ändern, sagte der Theologe, dies sei eine „sehr beunruhigende Frage“, und ein weiteres „berechtigtes Anliegen“ sei, die Hinterlegung des Glaubens vor „Empfindlichkeiten“ zu bewahren abhängig von der heutigen oder der heutigen Gesellschaft. “

Der Papst kann der Kirche nicht "seine eigene Meinung" auferlegen, Msgr. Bux betonte, zitierte Joseph Ratzinger, weil die Kirche in Fragen des Glaubens, der Moral und der Sakramente "nur dem Willen Christi zustimmen kann". Trotzdem sagte er, dass "viele Punkte" in Amoris Laetitia "umständlich und widersprüchlich" sind wie im Gegensatz zu dem Denken des hl. Thomas von Aquin, obwohl die Ermahnung etwas anderes behauptet.

Er wies auch darauf hin, dass die Neigung dieses Pontifikats, angesichts der Kritik zu schweigen oder die Anklage wegen Häresie oder Abtrünnigkeit zu verweigern, die Warnung von St. Pius X. in seiner Enzyklika Pascendi dominici gregis von 1907 in Erinnerung bringt : Das ist niemals "klar" die eigene Häresie zu bekennen “ist„ ein typisches Verhalten der Modernisten, weil sie sich so in der Kirche verstecken können “.

Valli und Msgr. Bux ging dann auf die praktischen, theologischen und rechtlichen Schwierigkeiten ein, einen solchen Papst zu korrigieren. Dazu gehört die Hürde, dass Häresie „offenkundig und öffentlich“ sein muss, dass der Papst sich bewusst sein muss, freiwillig eine Wahrheit des Glaubens in Frage zu stellen, und dass er aufgrund seines kanonischen Prinzips auch eine „Art von Immunität von der Gerichtsbarkeit“ hat Niemand kann den Apostolischen Stuhl richten und "noch weniger" können sie "ihren Hirten richten".

Unzuverlässige Theologie
Eine weitere Schwierigkeit heute sei, "die exakten Konturen einer Häresie zu erkennen", weil die Theologie "nicht mehr zuverlässig ist". Stattdessen sagte er, es sei eine "Arena" geworden, in der eine Wahrheit bestätigt wird, aber jemand anderes immer "bereit, das genaue Gegenteil zu verteidigen"

"Nützlicher" als eine brüderliche Korrektur, so sagte er, würde darin bestehen, die "juristische Gültigkeit" von Papst Benedikts XVI. Rücktritt zu prüfen und "ob es voll oder teilweise ist". Jesus gab nicht die Schlüssel des Himmels an Petrus und Andrew aber "sagte es nur zu Peter." Eine solche "eingehende Untersuchung" des Rücktritts könne helfen, "Probleme zu überwinden, die uns heute unüberwindbar erscheinen".

"Große Veränderung" in der Kirche ist unter Papst Franziskus, Msgr. Bux sagte, zusammen mit der „klaren Absicht, eine Linie der Diskontinuität zu markieren oder mit früheren Pontifikaten zu brechen.“ Ein solcher Bruch, so fuhr er fort, ist eine „Revolution“, die „Häresien, Schismen und Kontroversen verschiedener Art hervorbringt Arten “und„ alle können auf die Sünde zurückgeführt werden. “

Er bezog sich auf den Kirchenvater Origen von Alexandria aus dem 3. Jahrhundert, der sagte: „Wo es Sünden gibt, gibt es Vielheit, Schismen, Häresien, Zwietracht. Aber wo es Tugend gibt, gibt es Einsamkeit und Einheit, auf deren Grundlage alle Gläubigen ein Herz und eine Seele sind. “

Die gegenwärtige Krise habe sich negativ auf die Liturgie ausgewirkt, sagte er. Als Ermutigung zitierte er jedoch die Ansprache des Heiligen Athanasius von Alexandria an Christen, die unter den Ariern litten:

„Du bleibst außerhalb der Orte der Anbetung, aber der Glaube wohnt in dir. Mal sehen: Was ist wichtiger, der Ort oder der Glaube? Wahrer Glaube natürlich. Wer hat verloren und wer hat in diesem Kampf gewonnen, der eine hält den Glauben oder beobachtet den Glauben? Es ist wahr, die Gebäude sind gut, wenn dir der apostolische Glaube gepredigt wird; Sie sind heilig, wenn dort alles auf eine heilige Weise geschieht… Sie sind glücklich, Sie bleiben aufgrund Ihres Glaubens in der Kirche, die ihre Grundlagen stark halten, da sie durch die apostolische Tradition an Sie weitergegeben wurden. Und wenn eine abscheuliche Eifersucht versucht, sie bei verschiedenen Anlässen zu erschüttern, gelingt dies nicht. Sie sind es, die sich in der gegenwärtigen Krise davon losgesagt haben. Niemand, niemals, wird sich gegen Ihren Glauben durchsetzen, geliebte Brüder, und wir glauben, dass Gott uns eines Tages dazu bringen wird, unsere Kirchen zurückzukehren. Je gewalttätiger sie versuchen, die Kultstätten zu besetzen, desto mehr trennen sie sich von der Kirche. Sie behaupten, dass sie die Kirche repräsentieren, aber in Wirklichkeit sind sie diejenigen, die ihrerseits aus der Kirche vertrieben werden und die Straße verlassen. “(Sammlung Selecta SS. Eccl. Patrum. Caillu und Guillou, Bd. 32, S. 411) -412).

Schließlich fragte Valli, ob es bei der Ketzerei nicht nur darum gehe, falsche Lehren zu verbreiten, sondern auch um „die Wahrheit über Lehre und Moral zum Schweigen zu bringen“.

"Natürlich ist es", antwortete Msg. Bux. „Wo es keine Doktrin gibt, gibt es moralische Probleme - wie wir sehen. Wenn der Papst und die Bischöfe dies tun, zerstören sie ihre Lehre mit ihrem Amt. “

Er zitierte den hl. Augustinus: „Sie suchen ihre eigenen Interessen, nicht die Interessen von Jesus Christus. Sie verkünden sein Wort, verbreiten aber ihre Ideen. “

Der Name Jesu Christi, der sich auf Kommentare des verstorbenen Kardinals Giacomo Biffi von Bologna bezog, "ist zu einer Entschuldigung geworden, um über etwas anderes zu sprechen: Migration, Ökologie und so weiter. Wir sind also nicht mehr einig (1. Korinther 1,10) und die Kirche ist gespalten. “

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel erschien zuerst auf Edward Pentins Blog hier . Es wird mit Genehmigung des Autors neu veröffentlicht.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-schisms-vatica
+
http://magister.blogautore.espresso.repu...i-uniti-e-cina/

von esther10 19.11.2018 00:27

SCHISMA: Die guten Kardinäle müssen sich treffen und anerkennen, dass Benedikt immer noch der Papst ist
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 19/11/2018 • ( 4 REAKTIONEN )



Bereits zwei Prälaten, Mgr. Gracida und Mgr. Bux schlug vor: Die guten Kardinäle müssen sich treffen und anerkennen, dass Benedikts Rücktritt ungültig war und dass Bergoglio daher kein gültiger Papst ist. Das wird zu einem Schisma führen, aber nur das kann eine Antwort auf die gegenwärtige Krise bieten, in der sich die Kirche befindet. Eine Reinigung, eine Spaltung ist notwendig. Jede andere "Lösung" wird den Deich in keiner Weise entleeren.

https://restkerk.net/2018/11/19/schisma-...eds-de-paus-is/

Derzeit gibt es weltweit nur 4 prominente Katholiken, die erkennen, dass Bergoglio kein gültiger Papst ist. Zwei von ihnen wurden bereits "von ihren Bischöfen" exkommuniziert: der kolumbianische José Galat und der italienische Priester Alessandro Minutella. Das andere sind der pensionierte amerikanische Bischof René Gracida und der vatikanische Theologe Mgr. Nicola Bux.

Bis heute bestehen Prälaten wie Kardinal Burke, Kardinal Brandmüller, Bischof Schneider ... darauf, dass Papst Franziskus der Papst ist.
Offensichtlich hat diese Einstellung keinen Unterschied zum Deich, im Gegenteil. Die Schafe werden von den Wölfen angegriffen, und die verbliebenen wahren Hirten 'waren dort und haben sie angesehen.' Die Schafe brauchen Führung, jemanden, der es wagt, sich für die Wahrheit einzusetzen. Und was ist das für eine Wahrheit?

Dieser Rücktritt Benedikts und das nachfolgende Konklave waren ungültig. Selbst prominente katholische Nachrichtenseiten wie OnePeterFive, LifeSiteNews, ... betonen und behaupten leider weiterhin, dass Bergoglio der Papst ist. Sie sehen, dass die Situation in der Kirche immer problematischer wird, aber "Franziskus ist immer noch Papst!". Das wird keineswegs in Frage gestellt, und wer es zu zweifeln wagt, wird sogar denunziert. Sie nennen Bergoglio auch weiterhin "Heiligen Vater" auf der Restzeitung der katholischen Traditionalisten. Der Wille und der Mut fehlen, um die Wurzel des Problems anzugehen: die Ungültigkeit seines Amtes.


Bergoglio wäscht und küsst die Füße eines muslimischen Migranten.

Rene Gracida schrieb :

Es scheint, dass auf diskrete und umsichtige Art und Weise zu beten und zu arbeiten, um nur die wahren Kardinäle zu ermutigen, sie dazu zu bringen, die Realität der Ungültigkeit der Übereinstimmung zu akzeptieren, die wohlwollendste und logischste Art der Arbeit in der Licht von Universi Dominci Gregis

Er (Bergoglio) hat das Amt des Obersten Pontifex der katholischen Kirche nicht zu Recht übernommen und genießt daher nicht das Charisma der Unfehlbarkeit. Wenn dies wahr ist, ist die Situation schrecklich, da die angeblichen päpstlichen Handlungen als solche nicht gültig sein können, einschließlich der sogenannten Ernennungen bei den Wählern.

Nur gültige Kardinäle können unsere kritische Situation wiederherstellen, indem sie die Realität eines fortlaufenden Interregnums ("Interimsregierung") privat (heimlich) anerkennen und Vorbereitungen treffen, um den Prozess durch Gehorsam gegenüber dem Gesetz seiner Heiligkeit Papst Johannes Paulus zu korrigieren II in dieser Apostolischen Verfassung Universi Dominici Gregis .

Während Tausende von katholischen Gläubigen verstehen, dass nur die Kardinäle, die an den Ereignissen im März 2013 in der Sixtinischen Kapelle teilgenommen haben, über alle Informationen verfügen, die erforderlich sind, um die Frage der Gültigkeit der Wahlen zu beurteilen, gibt es hinreichende öffentliche Beweise für die hinterlistigen Gläubigen moralische Gewissheit zu vermuten, dass die Tat des Kardinalskollegiums vom März 2013 eine ungültige Konklave war, eine vollständige Nichtigkeit.

Was also passieren sollte: Die verbleibenden guten Kardinäle (Kardinal Burke, Kardinal Eijk, Kardinal Sarah, Kardinal Arinzé, Kardinal Brandmüller, ...) müssen sich in Rom oder anderswo treffen und eine gemeinsame Erklärung abgeben, in der sie angeben, dass Benedict ' Rücktritt ist nicht gültig und sie erkennen Bergoglio daher nicht als Papst an. Dabei müssen sie erklären, auf eine Enzyklika, Ermahnung, Entscheidung und Angabe von Bergoglio zu verzichten, weil sie ungültig und ungültig sind. Auf diese Weise würde ein Schisma entstehen, in dem sich die guten Kardinäle von der gegenwärtigen falschen Führung in Rom distanzierten und an der Wahren Lehre festhalten würden, ohne sich in alle möglichen Ecken beugen zu müssen, um Bergoglios Veröffentlichungen und Entscheidungen zu dulden.


Gracida schrieb:

Es ist klar, dass das Kollegium eine Generalversammlung einberufen muss , um das seit März 2013 bestehende Interregnum zu erklären, zu beaufsichtigen und zu schließen .Letztendlich ist es wichtig zu verstehen, dass die große Zahl der angeblich gefälschten Kardinäle früher oder später dazu führen wird, dass die Kirche niemals über ein normales Mittel verfügt, um einen Vikar Christi zu wählen. Nach dieser Zeit wird es für das Kardinalskollegium noch schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich, die gegenwärtige katastrophale Situation zu korrigieren und eine anständige und gültige Konklave einzuberufen, so dass die Kirche wieder die Vorteile eines echten Obersten Pontifex und die große Gnade eines wirklich unfehlbaren Stellvertreters Christi zu haben.

Die Anzahl der gültigen Kardinäle ist in der Tat extrem gering. In erster Linie haben Sie die Kardinäle, die wegen Häresie oder Verschwörung von Benedikt exkommuniziert wurden. dann haben Sie die 75 Kardinäle von Bergoglio für ungültig erklärt und sind daher kein Kardinal (ja, auch "Kardinal" Müller!). Dann haben Sie die gültigen Kardinäle, die das Alter von 80 Jahren erreicht haben und nicht mehr Mitglieder des stimmberechtigten Kardinal College sind. Kardinal Burke beklagte sich vor einiger Zeit darüber, dass Bergoglio seit vier Jahren keine Sitzung des Kardinalskollegiums einberuft. Vielleicht die Zeit, um ein Treffen mit einigen guten Kardinälen zu organisieren?

Mgr. Bux erklärte, die einzige Lösung für die heute unüberwindbaren Probleme, die Anerkennung von Benedikts Invalidität, sei der Rücktritt:


" Nützlicher als eine brüderliche Korrektur wäre die Prüfung der rechtlichen Gültigkeit des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. " Und ob der Rücktritt "ganz oder teilweise" ist. " Jesus gab Petrus und Andreas die Schlüssel des Himmels nicht , sondern übertrug sie nur an Petrus." Laut Bux könnte ein derart gründliches Studium des Rückzugs "dazu beitragen, die Probleme zu überwinden, die heute unüberwindbar scheinen."

Bux hat recht, nur das kann Trost bringen. Antonio Socci schrieb im Jahr 2016 :

Socci erinnert uns daran, dass die Figur eines "Papst Emeritus" in der Kirchengeschichte völlig unbekannt ist und betont den Kanon, dass ein Papst, der sein Amt verlässt, automatisch den Status annimmt, den er für seine Wahl hatte, da das Papsttum im Gegensatz zum Papsttum Die Bischofsweihe ist kein Sakrament. Während die Bischöfe Bischöfe bleiben, auch wenn sie keine Gerichtsbarkeit mehr haben, ist dies bei einem Papst nicht der Fall. In den letzten Tagen seines Pontifikats kündigte Benedict jedoch gegen die Ansicht aller Kanonisten an, dass er nach seinem Rücktritt "Papst Emeritus" werden würde. Er gab weder eine kanonische noch eine theologische Rechtfertigung für seinen ungewöhnlichen Schritt, der noch ungewöhnlicher war als der Rücktritt selbst.Bei seiner letzten Audienz am 27. Februar sagte er: "Meine Entscheidung, die aktive Version des Amtes zu verlassen, bedeutet nicht, dass sie zurückgezogen wird (der Papst ist)." Er verband diese Aussage mit der Ankündigung, dass er im Vatikan bleiben würde das Gewand eines Papstes und des päpstlichen Wappenschilds zu tragen, und dass er immer noch mit seinem päpstlichen Namen genannt werden wollte, einschließlich des Ehrentitels "Seine Heiligkeit" .

In diesem Licht wäre es zum Beispiel gut, dass Kardinal Burke, der kürzlich von Bergoglio (nachdem seine formelle Korrektur auf den Rücken gestrichen worden war) Mitglied der Apostolischen Unterschrift geworden war, einmal die Vatikanischen Archive und das vollständige 3. Geheimnis enträtselt von Fatima würde studieren. Denn das beinhaltet letztlich auch die Antwort auf die aktuelle Krise. Fatima-Experte Pater Paul Kramer schrieb 2015 dazu:

"Das dritte Geheimnis von Fatima enthüllt, wie Kardinal Ciappi schrieb:" Der große Abfall von der Kirche wird an der Spitze beginnen. "Das Geheimnis spricht von einem" Papst ", der unter der Macht des Teufels steht. Johannes XXIII. Las den Text und ließ ihn von Mons. Tavares Er hat die schwierige Passage richtig verstanden. Johannes Paul II. Las das Geheimnis und die gleiche schwierige Passage stellte sich ihm gegenüber - also verließ er Mons. Carreira, um es erneut zu übersetzen. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint dem Dogma der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Mons. Tavares hatte es tatsächlich richtig übersetzt. Dem problematischen Wortlaut konnte nicht entgangen werden.

Jetzt wurde das Geheimnis in der heutigen Zeit erfüllt, während der gewählte ungültig „Franziskus “ in dem Abfall die Massen führt, gibt es viele, die Botschaft von Fatima Wissenserhalt blinder haben , dass Bergoglio der Papst und die Katholiken in mit ihm in Verbindung zu bleiben - trotz der Tatsache, dass seine Worte und Taten deutlich zeigen, dass er ein abtrünniger Heide ist. der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorausgesagt, aber viele Autoren Fatima blind den Abfall leugnen beginnend an der Spitze ist auch passiert -. der Blinde den Blinden in den Abgrund führen "


https://restkerk.net/2018/11/19/schisma-...eds-de-paus-is/

++++++++++++++++++

De Mattei hat bereits im Dezember 2017 gesagt :

Heute befinden wir uns in einer unsichtbaren Situation, in der der Ketzerei, die an sich schlimmer als das Schisma ist, eher vorausgeht als danach. Es gibt noch kein formales Schisma, aber es gibt Häresie in der Kirche. Es sind die Ketzer, die das Schisma in der Kirche fördern, schon gar nicht die treuen Katholiken. Und die treuen Katholiken, die sich von der Häresie trennen wollen, können nicht als Schismatiker definiert werden . "

Roberto De Mattei weist auch darauf hin, dass die ketzerischen Dokumente in ihrer Gesamtheit abgelehnt werden sollten und nicht, wie viele Bischöfe und Kardinäle behaupten, "in Verbindung mit dem Lehramt" zu lesen ist, da Bergoglio mit Amoris Laetitia bvb zusammenarbeitete. Es ist klar, dass nur die heterodoxe Interpretation die richtige Interpretation für ihn ist. Er sagte auch:

"Kurz gesagt: Jeder Katholik ist dazu aufgerufen zu wählen, entweder an der Seite von Papst Franziskus und den heutigen Jesuiten zu stehen oder neben den Jesuiten von gestern und den Päpsten aller Zeiten." Er stellt klar, dass es Momente gibt in unserem Leben und in der Geschichte der Kirche, wo wir uns zwingen müssen, zwischen zwei Seiten zu wählen, ohne Zweideutigkeiten und Kompromisse. " Die geistlichen Übungen des hl. Ignatius betonen nichts anderes als das Evangelium, das besagt," dass keine zwei Männer kann dienen: Entweder er wird den einen hassen und den anderen lieben oder den anderen lieben und den anderen hassen (Matthäus 6:24) ".

Wenn wir darauf bestehen, dass Bergoglio der Papst ist und wir ihm weiterhin gehorchen müssen oder dass wir ihm "treu" bleiben müssen, führt dies zu nichts. Nur mehr Verwirrung, noch mehr Blindheit, noch mehr Krise ... Die Situation ist unhaltbar. Die Menschen brauchen Klarheit. Diese Krise ist nicht "eine" unter den "vielen", die die Kirche durchgemacht hat, wie viele Leute denken. Wann werden diese Kardinäle das erkennen? Bitten wir darum, dass sie das sehen und Mut haben, gegen Bergoglio vorzugehen.

Die gegenwärtige Zeit ist die Erfüllung des Geheimnisses von La Salette und des 3. Geheimnisses von Fatima, und doch sehen so wenige es ..

https://restkerk.net/2018/11/19/schisma-...eds-de-paus-is/
+
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 19.11.2018 00:21

Nach Bergoglios Aussage: Separate deutsche Diözesen beginnen mit der Einführung der "Gemeinschaft für Protestanten"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 05/07/2018 • ( 3 REAKTIONEN )


Bergoglios Worte aus dem Flugzeug sind bei seiner Rückkehr aus Genf kaum kalt oder eine deutsche Diözese reagiert bereits.

Wir haben am 25. Juni in unserem Artikel "Juan Peron - über die Interkommunion " geschrieben:

Während seiner Rückkehr von einem ökumenischen Treffen mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf am 21. Juni sagte Jorge Bergoglio während der berühmten Befragungszeit im Flugzeug : " Nach dem Kanonischen Gesetz ist es Sache der Bischöfe, unter welchen Umständen zu entscheiden Kommunion kann nicht-katholischen Personen gegeben werden "und" nicht den örtlichen Bischofskonferenzen ". Natürlich wieder eine Lüge, weil das kanonische Gesetz diese Regel nicht vorsieht. Er fügte hinzu, dass, wenn Bischofskonferenzen eine solche Angelegenheit behandeln, dies "schnell universell wird".

http://lanuovabq.it/it/ecclesia

Nun haben zwei deutsche Bischöfe, Gerhard Feige (Magdeburg) und Franz-Jozef Bode (Osnabrück) angekündigt, die Interkommunion in ihrer Diözese einzuführen. Feige machte deutlich, dass er es hasst, dass unterschiedliche Normen in verschiedenen Diözesen gelten, aber er sagte, dass "Konflikte" notwendig sein könnten, um den "richtigen Weg" zu finden. Auch die Erzdiözese Paderborn hat am vergangenen Samstag angekündigt, die Interkommunion einzuführen.

Die Einführung dieser Interkommunion, wiederum mit gedeckter Zustimmung von Bergoglio, ist der erste Schritt in Richtung "ökumenischer Masse" ohne Transsubstantiation . Die vollständige Abschaffung des Misoffer nähert sich rasch.



Der Einfluss des Teufels wird sogar so langsam durch die Kirche wirken, dass Kardinäle sich Kardinälen widersetzen und Bischöfe gegen andere Bischöfe sehen werden. Die Priester, die mich anbeten, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und bekämpft. Kirchen und Altäre werden zerstört. Die Kirche wird voll von denjenigen sein, die Kompromisse akzeptiert haben. Der böse Geist wird viele Priester und geweihte Seelen veranlassen, den Dienst des Herrn zu verlassen. Er wird erbittert gegen die geweihten Seelen kämpfen. Die Aussicht auf den Verlust zahlreicher Seelen macht Mich traurig. Der Kelch ist bereits vorbei, da die Anzahl der Sünden zunimmt und ernsthaft, es wird bald keine Vergebung mehr für ihn geben. " ( Drittes Geheimnis von Fatima) - Unsere Dame in Akita, 1973)

Ein Schisma wird das heilige Gewand Meines Sohnes zerreißen. Dies wird das Ende der Zeit sein, in der Heiligen Schrift vorhergesagt und an vielen Orten von Mir in Erinnerung gerufen. Der Schrecken der Grausamkeiten wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung mit sich bringen. Der Arm Meines Sohnes, den ich nicht mehr aufhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen bezahlen muss. Man wird nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt werden und selbst unter den Besten Angst auslösen. Die Kirche wird aus allen ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die in Meinem Herzen ausharren und Zuflucht suchen, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz siegen. " ( Drittes Geheimnis von Fatima).


Bergoglio kniet nie vor dem Heiligen Sakrament.

Sie, meine geliebten Anhänger, müssen immer auf der Hut sein. Du wirst versucht sein, Mich zu verlassen, Meine wahre Lehre anzuprangern und wirst gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz zu verehren und ihm zu gehorchen. So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes geraten - des falschen Propheten, der vor so langer Zeit vorhergesagt wurde -, er wird auch Sie glauben machen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit des Schismas in der Kirche ist fast gekommen, und Sie müssen jetzt vorbereitet sein. (Buch der Wahrheit - Der Herr am 20. März 2012)


Bergoglio geht am Gründonnerstag 2016 tief durch die Knie beim Fußwaschen von Migranten.

"Sie müssen der Heiligen Messe treu bleiben und das tägliche Opfer aufrechterhalten. Für sehr bald werden Sie gezwungen sein, eine Lüge zu schlucken . Das tägliche Opfer zu Ehren Meiner Kreuzigung und die Umwandlung des Weins in Mein Blut und das Brot in Meinem Körper werden verändert und verdreht, und ich werde durch die neuen Gesetze des falschen Propheten durch den Schlamm getragen.Sie dürfen niemals etwas akzeptieren, das nicht die Wahrheit ist. Sie können niemals die Ketzerei innerhalb der Mauern meines Heiligen Stuhls akzeptieren. Wenn du das tust, wirst du dich von Mir entfernen. Viele von Ihnen werden die heilige Messe im Verborgenen weihen müssen, und Sie werden den ganzen Mut brauchen, den Sie bekommen können, wenn Sie zu mir beten und mich bitten, Sie stark zu machen.

Die Änderungen beginnen mit der Heiligen Eucharistie selbst. Sie werden bald erfahren, dass die heilige Kommunion, meine tatsächliche Gegenwart, tatsächlich etwas anderes ist. Ihnen wird gesagt, dass es andere Dinge betrifft. Aber das ist eine schreckliche Lüge. Die heilige Eucharistie ist Mein Leib und Blut, die dir gegeben wurde, damit ich dich mit meinem Heiligen Geist erfüllen kann. um dir die Nahrung zu geben, die du für deine Seele brauchst. Wenn die Zeit kommt und Sie, Meine heiligen Diener, mit der neuen, modernen Interpretation vorgestellt werden, werden Sie wissen, dass der Verfall bereits begonnen hat. In diesem Moment müssen Sie sich vorbereiten.

Komm zusammen und verteidige die Wahrheit über Meine Kreuzigung.Akzeptieren Sie nicht die Lügen, die Veränderungen in der Heiligen Messe und der Heiligen Eucharistie! Wenn Sie dies tun, wird Meine Gegenwart für alle Kinder Gottes verloren gehen. Folge mir nach! Dies ist die größte Herausforderung, der Sie sich jemals stellen werden, aber ich werde Ihnen die Gnade geben, um die Wahrheit von der sakrilegischen Fiktion zu unterscheiden, die Sie in meinem heiligen Namen annehmen sollen . "(Jesus Christus, Buch der Wahrheit, 26. Mai 2012)
https://restkerk.net/2018/07/05/in-navol...r-protestanten/

von esther10 19.11.2018 00:16

Als Gott Santa Matilde Hackborn das Fegefeuer zeigte
Don Marcello Stanzione | 19. November 2018
CZY MODLITWA ZA ZMARŁYCH MA SENS



Aktie 1
Matilde wurde 1241 in einer Adelsfamilie von Hackborn geborenin Thüringen eine mit Kaiser Friedrich II. verwandte Familie, die bereits eine Tochter in den Dienst Gottes gestellt hatte. Es scheint, als sei er bei einem Besuch seiner Mutter im Kloster Rodersdorf in der Diözese Halberstadt, wo er die ältere Schwester war. Das Mädchen (sie war nach verschiedenen Chroniken damals 5 oder 7 Jahre alt) bat darum, im Kloster neben ihrer Schwester zu bleiben, die bereits eine Nonne war und der sie mit der Ausbildung betraut war. Das Mädchen zeigte neben einer schnellen und lebhaften Intelligenz bald ihre Neigung für das Klosterleben, und als ihre Schwester, die Äbtissin von Helfta gewählt hatte, in das ihr anvertraute Kloster zog, folgte er ihr in die berühmte sächsische Abtei. Zu dieser Zeit lebte im Kloster eine andere große religiöse Persönlichkeit, einige Jahre jünger als Matilde, Gertrude, der später der Große genannt wurde.

Eine Frau von großer Kultur, die zusammen mit drei anderen Frauen auch von der mystischen Anziehungskraft angezogen wurde, machte das Zisterzienserkloster zu einem wahren Leuchtfeuer für ihre Zeitgenossen. Nahezu im selben Zeitraum hinterließen vier Persönlichkeiten starke Spuren. Wir haben also Gertrude, die Schwester unserer hl. Matilde von Hackeborn, Matilde von Magdeburg und Gertrude dem Großen, für ihre Verdienste hatte das Kloster Hefta im Mittelalter eine große Bekanntheit. Wir wissen aus einigen Erwähnungen, die sie in ihrem "Book of Detections", dem Gesangslehrer im Chor der Kapelle, gemacht hat, und die Musik wird zusammen mit den Büchern, der Ausbildung der jungen Nonnen und den vielen Büchern, die sie geschrieben hat, gefüllt sein Leben in totaler und exklusiver Weise. Nach dem Tod seiner Schwester, mit fünfzig, gestand er zwei seiner Schwestern:

Vielleicht auch Matilde die Große, die bis dahin ihr Geheimnis war: Das sind die wunderbaren Dinge, die Gott seit Jahren in ihr gearbeitet hat und die sie in ihrem Glauben so stark und sicher gemacht haben. Aus diesem Vertrauen entstand das "Special Book of Grace" (Liber specialis gratie ) ein Meisterwerk der mystischen Literatur des Mittelalters, das sie im In- und Ausland berühmt gemacht hat. Er starb im Jahre 1299 im allgemeinen Bedauern. Boccaccio bezeugt, dass Florenz, bereits aus den 300er Jahren, sein "Special Book of Grace" und ein Gelehrter von Dante kannte, in ihr den Führer erkennt, dass der Dichter im Gesang XXVIII des Purgatory zusammentrifft: " Die einsame Frau, die dort singt und iscegliendo fior von der Blume ". Die Kirche feiert es am 19. November.

Seiten: 1 2
++++++++++++++++++++
Als Gott Santa Matilde Hackborn das Fegefeuer zeigte
19. November 2018

Aktie 2



Einen Tag , als die heilige Kommunion getan hatte, und Gott das kostbare Ostia für die Befreiung der Seelen im Fegefeuer angeboten, die Vergebung ihrer Sünden und ihre Nachlässigkeit zu reparieren, der Herr sagte zu ihr : " Sie ihnen das Vaterunser aufsagen werden, in Verbindung mit der Absicht , dass ich in die aus meinem Herzen ziehen ihn hatte die Menschen zu lehren “. Zugleich zeigte die göttliche Inspiration zu ihr wie folgt vor :

" Mit den ersten Worten: Unser Vater, der im Himmel ist, muss diese Seelen um Vergebung bitten. Der Mangel an Liebe zu einem Vater ist bezaubernd und liebenswert. Seine Güte brachte die Menschen tatsächlich zu einer so großen Ehre, dass sie berufen sind und in Wirklichkeit Kinder Gottes sind; im Gegenteil, diese Seelen liebten ihn nicht und verehrten ihn nicht würdig; er verweigerte ihm seine gebührende Ehre, irritierte ihn oft mit seinen Sünden und vertrieb ihn aus ihren Herzen, wo er sich wie in seinem Himmel zum König gemacht hatte. Wir müssen dann gemeinsam mit der liebevollen Befriedigung beten, die von ihrem unschuldigen Bruder Jesus gegeben wird, damit der Vater zur Wiedergutmachung der Sünde die Liebe des göttlichen Herzens seines Sohnes aufnehmen und die Ehrerbietung und Ehre empfangen wird, die ihm von ihm angeboten wurde Mann - Gott

Dein Name ist geheiligt. zusätzlich zu dem Mangel an Respekt, den die Seelen gegenüber dem Namen eines Vaters so gut pflegten; Zur Wiedergutmachung des Bösen taten sie es, indem sie es vergeblich benannten und vergaßen, oder sich mit ihrem perversen Leben, den christlichen Namen zu tragen, den sie von Christus stammten, unwürdig machen, und wir müssen den Vater bitten, die vollkommenste Heiligkeit anzunehmen, mit der sein Sohn in all seinen Reden erhob er den Namen und ehrte ihn mit allen Lasten seiner heiligen Menschheit.
Dein Reich komme Mit diesen Worten hatte Jesus Christus die Absicht, um Vergebung für Seelen zu bitten, die das Reich Gottes nicht genügend begehrten und nicht selbst nach Gott strebten, der fleißig gesucht werden will, weil in ihm nur wahre Ruhe und Freude gefunden werden. für immer. Wir müssen dann zum Vater beten, dass er den heiligsten Wunsch seines liebenswerten Sohnes akzeptiert, solche Seelen als Erben seines Königreichs zu haben, und dass er mit seinem Namen seine Laune zum Guten bessert.

Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel. Da die Menschen den Willen Gottes nicht seinem eigenen vorgezogen haben oder ihn in allem geliebt haben, vergisst er mit diesen Worten den Vater, diesen Ungehorsam zu vergessen, und zwar dank des geliebten Herzens seines Sohnes, der in der sofortigen Unterwerfung, mit der er es war, mit seinem vereint war gehorsam bis zum Tod. Matilde wusste insbesondere, dass spirituelle Menschen sehr gegen diese Worte sündigen: "Dein Wille geschehe", denn sehr selten bieten sie ihren Willen vollständig Gott an und wenn sie ihn ihnen angeboten haben, nehmen sie ihn oft zurück. Daher ist es dringend notwendig, diese Seelen in dieser Frage zu erwähnen, da sie nach dem Tod in weitem Abstand von Gott betrachtet werden.

Gib uns heute unser tägliches Brot. Viele Seelen haben das edelste und vorteilhafteste Sakrament der Eucharistie nicht mit diesem Verlangen, der Hingabe und der Liebe, die erforderlich ist, erhalten, deshalb machten sie es unwürdig; eine größere Anzahl erhielt es immer noch nicht als selten oder nie. Wir müssen zum Vater beten, dass er diese durchflutete Liebe, dieses unaussprechliche Verlangen, diese große Heiligkeit und Hingabe, mit der Jesus Christus das Gebet annimmt, so liebevoll annimmt, dass sein Sohn für seine Feinde tat.

Bring uns nicht in Versuchung; das heißt, diesen Seelen vergeben, dass sie nicht Laster und Konkupiszenz widerstanden haben und freiwillig in das Böse eingetaucht sind und dem Teufel und dem Fleisch zustimmen. Wir müssen zum himmlischen Vater beten, der zur Wiedergutmachung aller dieser Fehler den Sieg akzeptiert, den Christus zum Teufel und zur Welt gebracht hat. dass er auch das heiligste Leben seines Sohnes mit seinen Anstrengungen und Schmerzen voll und ganz akzeptiert und die Seelen von allem Bösen befreien und sie in das Reich der Herrlichkeit führen wird, das er selbst ist. Amen“.

Als der Heilige das Sonntagsgebet nach diesen Absichten rezitierte, sah sie eine große Anzahl von Seelen, die Gott mit ewiger Freude für ihre Befreiung danken. Matilda hatte zu einem verstorbenen fünf Pater zu Ehren der sakralen Plagen Christi rezitiert. Sobald er die Warnung vor dem Tod einer Person erhalten hatte, wollte er wissen, wie viel Erleichterung die Seele erhalten hatte. Der Herr sagte zu ihr: " Sie hat fünf Vorteile daraus. Die Engel geben ihr Schutz nach rechts; auf der linken Seite Trost; vor dir geben sie dir Hoffnung; dahinter vertrauen; und darüber die himmlische Freude ".

Der Herr fügt hinzu: "Wer für ein Gefühl des Mitgefühls und der Nächstenliebe für einen Verstorbenen eintritt, hat an allem Guten teilzuhaben, das in der Kirche dafür geleistet wird, und an dem Tag, an dem er aus dieser Welt herauskommen wird, wird er all dies für die Erleichterung und Gesundheit der Seele gut vorbereitet finden. eigene ".

Während ihres Gebets sah Matilde einmal die Hölle weit offen unter ihren Füßen und in diesem Abgrund ein Elend und ein unendliches Entsetzen: Schlangen, Kröten, Hunde, schreckliche Geister grausamer Messen, die sich grausam aneinander rissen. Sie sagte zum Herrn: " Herr, wer sind diese Unglücklichen? “. " Jene ", antwortete der Herr, "die niemals, auch nur eine Stunde lang, sanft an mich denken wollten ". In einem anderen Fall sah Matilde auch das FegefeuerDort, wo es so viele Qualen gab, wie es die Laster gibt, werden die Seelen auf Erden zu Sklaven.

Der Stolze fiel in einer Stille von einem Abgrund in den anderen; Diejenigen, die ihren Regeln und ihrem religiösen Beruf untreu waren, gingen gebückt unter einem überwältigenden Gewicht. Der Gierige und der Betrunkene lagen bewusstlos und sehnsüchtig vor Hunger und Durst auf dem Boden. Diejenigen, die ihre fleischlichen Wünsche erfüllt hatten, verschmolzen im Feuer wie Fleisch und Fett im Kohlenbecken. Jede Seele erlitt die Strafe, die sie mit ihrem Lieblingsschraubstock verdient hatte. Aber als der Heilige für sie gebetet hatte, befreite der Herr eine große Menge von ihnen.

Wenn die Seele ihren Körper verlässt, wenn sie frei von jeglicher Sünde ist, so dass er sofort in den Himmel eintreten kann, in dem Moment, in dem Gott sie mit seiner göttlichen Tugend durchdringt, füllt er sie und nimmt solche Sinne in Besitz, die er wird das Auge, für das die Seele sieht, das Licht, für das sie sieht, und die Schönheit, die sie sieht. Auf eine wunderbare und höchst erfreuliche Weise betrachtet Gott in der Seele und mit der Seele sich selbst und die Seele und alle Heiligen. Er ist das Gehör, für das die Seele die Worte Gottes voller Süße und Liebe als mütterlichste Zärtlichkeit und zugleich die süße Harmonie Gottes und aller Heiligen hört.

Ebenso fühlt und atmet die Seele in Gott den lebendigen und göttlichen Atem der sanftesten Aromen, die von ihm ausgehen und ihn für die Ewigkeit beleben. Gott ist der Geschmack der Seele, wofür er gleich die Süße seiner selbst schmeckt. Gott ist immer noch die Stimme und die Zunge der Seele, denn auf die vollständigste und erhabenste Weise preist er sich in der Seele und durch die Seele. Gott ist auch das Herz der Seele, um sich zu freuen und zu beschleunigen, sich an Seele und Seele an seinen eigenen berauschenden Freuden zu erfreuen. Darüber hinaus ist Gott das Leben der Seele, so dass jede Tätigkeit der Seele von Gott in ihr erscheint.

So erfüllt sich dieses Sprichwort in den Heiligen: Gott wird alles in allem sein. Die Seelen, die noch nicht gereinigt sind, erhalten von den Engeln das Licht des Wissens, der Unterstützung und des Trostes in ihren Schmerzen.
Seiten: 1 2
https://it.aleteia.org/2018/11/19/vision...kborn-angeli/2/

von esther10 19.11.2018 00:09

„Grausam, unmenschlich und erniedrigend“
Eingesperrt mit Tuberkulose-Kranken: Journalistin erhält Notrufe aus libyschen Folter-Lagern



dpa/Sara Creta/MSFFrauen und Kinder in einem libyschen Auffanglager. Bei einem Bootsunglück im Mittelmeer könnten mehr als 100 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen sein.
FOCUS-Online-Autor Thomas Hauser

Montag, 19.11.2018, 07:01
Noch immer streben Tausende afrikanische Flüchtlinge nach Norden. Ihr Ziel: Europa. Doch die Fahrt über das Mittelmeer ist schwierig, viele Boote kentern oder werden von der libyschen Küstenwache zurück nach Afrika gebracht.

Täglich den neuesten
PolitikNewsletter per E-Mail?
Ich bin damit einverstanden, dass mich die FOCUS Online Group GmbH über Vorteilsangebote informiert. Diese Einwilligung kann ich jederzeit über redaktion@focus.de widerrufen.

Dort sitzen die Flüchtlinge zu Tausenden unter katastrophalen Bedingungen in Gefängnissen und Lagern fest. Sie haben in den allermeisten Fällen keine Ahnung, wie lange sie dort ausharren müssen.

Die irische Journalistin Sally Hayden steht in Kontakt mit mehreren Häftlingen. Über ihr Smartphone erhält sie Berichte, die schockieren. Auf Twitter veröffentlicht sie die Nachricht eines Mannes: „Der Platz, an dem wir leben, ist wie eine Höhle, es gibt keine frische Luft. Wir teilen uns dasselbe Bett, dieselbe Tasse, wir teilen fast alles.“ Besonders dramatisch: Unter den Gefangenen befinden sich auch Tuberkulose-Kranke. Auf dem beengten Raum ist eine Ausbreitung der hochansteckenden Infektionskrankheit kaum zu verhindern. Der Mann fürchtet, ebenfalls zu erkranken.

Nicht einmal die Polizei wolle ihnen zu nahe kommen, schreibt er: „Die Menschen hier sind demoralisiert.“ Kein Wunder, zählt Tuberkulose doch zu den tödlichsten Infektionskrankheiten weltweit, 2015 starben mehr als eine Millionen Menschen an der Lungenkrankheit, eine Unterbringung mit Infizierten ist lebensgefährlich. Die Kranken bekämen nicht einmal mehr Medizin, sagt der Häftling. Die Wächter überlassen die Flüchtlinge also offenbar de facto sich selbst.


Umfrage: Welcher Partei trauen Sie am ehesten zu, in Deutschland für Innere Sicherheit zu sorgen?

Auf Haydens Twitter-Account finden sich noch weitere Nachrichten, etwa die eines Eritreers. Er erzählt, dass mehrere Flüchtlinge in der Haft einfach aufhören zu sprechen und sogar ihre Familien vergessen. Die Psyche der Menschen ist offensichtlich schwer angegriffen, möglicherweise eine Reaktion auf die traumatischen Erlebnisse der Flucht und der Unterbringung. Der Mann fürchtet, auch so zu enden und sich nicht mehr an seine eigene Familie erinnern zu können. „Ich vermisse sie und will mir eine Zukunft aufbauen.“


Antwort an @sallyhayd

"The EU partnered with brutal despots, like Libya’s Muammar Qaddafi, to prevent refugees from reaching Europe.
When that plan faltered, it avoided assisting boatloads of would-be migrants, even as hundreds died on the journey."
- @max_fisher @amandataub https://www.nytimes.com/2018/11/02/world...ump-asylum.html

President Trump has deployed thousands of troops to prevent a Honduran caravan from crossing the southern border.
Trump Wants to Make it Hard to Get Asylum. Other Countries Feel the Same.
He may not be the first to flout the rules — even the E.U. has. But he is risking damage that could become permanent.

Sad messages today from an Eritrean detainee in one Tripoli detention centre, saying shock has caused some there to stop speaking & forget their families. He says he's worried if he stays too long in Libya he'll become like that too. pic.twitter.com/18VdCN3RW3

Twitter Ads Info und Datenschutz
Bild auf Twitter anzeigenBild auf Twitter anzeigenBild auf Twitter anzeigenBild auf Twitter anzeigen

Doch seine Suche nach einem besseren Leben für sich und seine Familie endete in einem Gefängnis. Dieses Schicksal teilt der namenlose Eritreer mit vielen anderen Flüchtlingen. Die UN-Flüchtlingshilfe (UNHCR) schätzt in einem Bericht, dass mehr als 8000 Männer, Frauen und Kinder in von der libyschen Regierung verwalteten Gefängnissen festgehalten werden. Die Zahl derjenigen, die den Milizen in die Hände gefallen sind, sei nicht einmal grob abzuschätzen, sie dürfte jedoch noch um ein Vielfaches höher liegen.

Situation vor Ort ist „erschütternd“ und „alptraumhaft“
Der Bericht bezeichnet die Situation vor Ort als „erschütternd“, „alptraumhaft“ und „grausam, unmenschlich und erniedrigend“. Die Gefangenen würden geschlagen und teilweise gefoltert, als Arbeitssklaven gehalten und seien sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen schutzlos ausgeliefert. Und dennoch sind diese Lager ein wichtiger Teil der EU-Strategie zur Eindämmung der Migration aus afrikanischen Staaten.

Geht es nach den Befürwortern einer rigiden Flüchtlingspolitik, dazu zählen etwa der italienische Innenminister Matteo Salvini und der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz, sollen alle Migranten zukünftig von der durch die EU gesponserten Küstenwache auf dem Mittelmeer abgefangen und zurück an Land gebracht werden. In Gefängnisse, die diesen Namen kaum verdienen und eher an Konzentrationslager erinnern.



Berichte, Videos, Hintergründe: FOCUS Online versorgt Sie täglich mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Politik-Ressort. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

Kein Ausweg aus dem Martyrium
Die inhaftierten Flüchtlinge können diese Lager nur verlassen, wenn sie im Zuge bestimmter Rückführungsprogramme in ihre Heimatländer zurückkehren oder in Drittstaaten gebracht werden, heißt es in dem UN-Bericht. Eine Weiterreise nach Europa ist so gut wie unmöglich. Aus Verzweiflung über ihre ausweglose Situation steige die Selbstmordrate unter den Menschen, berichtet die Journalistin Hayden.

Die Zahl lasse sich jedoch nicht genau beziffern, die Berichte der Migranten aus den Lagern über Todesfälle und Selbstmorde lassen sich nicht verifizieren. Der 28-jährigen Abdulaziz aus Somalia ist eine Ausnahme: Seinen Tod habe die Internationale Organisation für Migration laut Hayden bestätigt. Der somalische Flüchtling hatte sich im Lager Triq al Sikka in der libyschen Hauptstadt Tripolis selbst in Brand gesteckt, weil er die Hoffnung auf Rettung aufgegeben habe, schreibt die Journalistin. Er sei neun Monate in einem Lager untergebracht gewesen, ehe der Selbstmord sein Martyrium in den libyschen Foltergefängnissen beendete.

Im Video: Plasberg weist Abou-Chaker-Anwalt zurecht
https://www.focus.de/politik/ausland/gra...id_9896889.html

von esther10 19.11.2018 00:07

13. SEPTEMBER 2018
Was der Rücktritt eines britischen Bischofs über die aktuelle Krise offenbart
CAROLINE FARROW



In den letzten Monaten habe ich mich immer wieder mit dem Fall meines ehemaligen Bischofs, Kieran Conry in der Diözese Arundel und Brighton beschäftigt. Er trat 2014 zurück, nachdem Simon Hodgkinson , der verärgerte Ehemann von Olivia, mit der Behauptung, dass seine Frau eine unerlaubte Beziehung mit Bischof Conry gehabt habe, der sie wegen ihrer Eheprobleme beraten hatte , zur Presse ging .

Nachdem Bischof Conry informiert worden war, dass die Geschichte kurz vor dem Ausbruch stehen würde, kündigte er sofort seinen Rücktritt an und bestritt, dass er unangemessen mit Frau Hodgkinson verwickelt war und stattdessen eine sexuelle Beziehung zitierte, die er vor einigen Jahren mit einer anderen Frau gehabt hatte. In einem Interview mit der britischen Daily Mail sprach Bischof Conry von seiner Erleichterung, er sei outed gewesen, nannte dies eine Befreiung und stellte fest, dass er weder an einen "schlechten Bischof" glaubte, noch an seine Angelegenheit glaubte störte seinen Job. Zumindest habe er nie versucht, die sexuelle Moral zum Gegenstand seiner Predigten zu machen. Er könnte ein Ehebrecher sein, aber zum Glück war er kein Heuchler!

Conrys Aussage sprach Bände. Es scheint klar zu sein, dass er nie über die heilige und metaphysische Natur seiner Berufung nachgedacht hat und stattdessen geglaubt hat, dass seine Geschichte der sexuellen Verletzlichkeit in keiner Weise in seine Rolle als Bischof eingegriffen hat. Viele würden gerne anders sein. Aus meiner persönlichen Perspektive und im Umgang mit Bischof Conry machte er immer den Eindruck, dass er zutiefst desorganisiert war, was ich darauf zurückführte, dass er bei seinem Umzug in ein neues Exekutivhaus auf die Dienste eines Mitbewohners verzichtet hatte nach dem Verkauf des offiziellen Wohnsitzes, der der Diözese hinterlassen wurde. Da es keinen Mitbewohner oder keine Gemeinschaft gibt, der Zeuge seines Kommens und Gehens ist, und es kein regelmäßiges Gebet für das tägliche Büro oder die regelmäßige Gemeinschaftszeit in seinem Haushalt gibt, ist es nicht überraschend, dass er aus den Fugen geraten ist.

Der Rücktritt meines ehemaligen Bischofs hat mich in vielerlei Hinsicht in Aufruhr versetzt. Kierans Aussage war an einem Samstagnachmittag veröffentlicht worden, war aber bis zu diesem Abend gesperrt, damit er den Gläubigen von Arundel und Brighton während der Mahnwachen vorgelesen werden konnte. Jemand hatte eine Vorabversion an Damian Thompson geschickt, der die Geschichte auf Twitter brach, und ich wurde mit Anrufen aus der nationalen Presse und den Medien belagert, wollte die saftigen Details und bat mich um Kommentare. Der Diözesan-Kommunikationsmanager war ebenfalls überraschend erwischt worden und war für das Wochenende in den Ferien verreist. Daher war die Gruppe, die von Austen Ivereigh und Jack Valero ins Leben gerufen worden war, als damaliges Mitglied von Catholic Voices die Öffentlichkeit, um den katholischen Glauben zu verteidigen Es schien, als würde ich der Hauptkontaktpunkt sein.
+
Ein Freund mit Links zur örtlichen Kurie hat mich deshalb mit dem vertraut gemacht, was sie über die Situation verstanden haben. Kieran Conry hatte eine langjährige Beziehung zu einer verheirateten (aber getrennten) Frau gehabt, deren Ehemann mehrere Jahre im Ausland gearbeitet hatte. Sie war angeblich eifersüchtig auf die neue Beziehung des Bischofs und drohte, ihn der Presse auszusetzen. Dies machte Sinn, denn wenn Kieran nicht in einer Beziehung zu Mrs. Hodgkinson war, wie er behauptete, warum sollte er dann ein früheres Vergehen gestehen?

Was mich darüber verärgert hat, war, dass es, genau wie im Fall von Theodore McCarrick, ein offenes Geheimnis war. Bei der Suche nach weiteren Skeletten aus dem Schrank von Kieran Conry entdeckte ich einen ganzen Stapel belastender Fotos, die Bishop Conry auf Facebook von den Kindern der ersten Frau, mit der er eine Affäre hatte, markiert hatte. Ich sage beleidigend, weil sie zwar nichts Sexuelles an sich hatten, aber sie stellten Kieran in Zivilkleidung dar, die einige lustige Tage genossen und mit einer getrennten Frau in seinem Alter herumlungerte, die kein Familienmitglied war. Sie zogen zweifellos die Augenbrauen hoch, ebenso wie die Tatsache, dass die Frau katholische Priester unter ihren Facebook-Freunden zu haben schien, die die Fotos fast sicher gesehen hätten.

Ich für meinen Teil habe 2011 zum ersten Mal ein Gerücht über Kieran gehört, drei Jahre vor dem Ausbruch des Skandals. Eine Frau, die für unangenehmen und hochgeschmückten Klatsch bekannt ist, informierte mich knapp, dass mein Bischof eine Reihe von Geliebten, eine Reihe unehelicher Kinder hatte und für das alte Klischee mit Haushälterinnen bekannt war. Um ehrlich zu sein, sind diese letzten beiden Behauptungen meines Wissens absolut falsch.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Bischof Kieran noch nicht getroffen und war entsetzt. Ich versuchte es in den Hinterkopf zu stellen. Mir wurde kein Beweis zur Stützung der Behauptung angeboten, abgesehen von „Jeder weiß es“; Dies war nichts weiter als ein Hörensagen, egal wie verbindlich der Klatsch behauptete. Vielleicht hätte ich das auf Facebook nachschlagen und auf jemanden aufmerksam machen müssen, aber selbst wenn ich es getan hätte, wäre etwas getan worden? Ich hätte sicher nicht von einem Hörensagen berichten können. Aber es ist schwer, solch ein Schimpfwort zu vergessen, was einer der Gründe ist, warum der hl. Franz von Sales so heftig dagegen spricht.

Als ich Kieran einige Monate später traf, fielen mir zwei Dinge auf: Erstens war er eine äußerst persönliche und einnehmende Persönlichkeit, die Sie sofort beruhigt. Zweitens hatte er eindeutig ein Auge für ein hübsches Gesicht. Er gab unzählige Signale aus, sowohl bewusst als auch unbewusst, dass er mich attraktiv fand und, wie ich meinem Mann sagte, habe ich mich unwohl gefühlt. Es gab eine Gelegenheit, als ich an einer Veranstaltung im Seminar teilnahm, bei der ich ihn definitiv ertappte, oder zumindest war ich der Überzeugung, dass ich ihn erwischt habe, "um mich zu untersuchen." Ich war gekränkt und sagte meinem Mann, der mich gefragt hatte, warum mein Gesicht gefragt wurde hatte sich in puce verwandelt, und wir versuchten beide so zu tun, als hätte ich mich geirrt. Niemand, am allerwenigsten ein Priester, will glauben, dass sein Vater in Christus, dem er Gehorsam geschworen hat, seine Frau liebt.

Die erste Reaktion meines Mannes, als er die traurige Nachricht über den Rücktritt seines Bischofs hörte, war zu sagen: „Meine Güte, Sie hatten recht. Erinnern Sie sich an die Zeit, als Sie dachten, er hätte Ihnen das Auge geschenkt? «In der Zwischenzeit hatte ich es vergessen. Wir hatten ein Baby verloren, und Bischof Conry war besonders freundlich und besorgt gewesen, mit keinerlei Anzeichen von Unangemessenheit, also hatte ich mich überzeugt, dass ich mir Dinge vorgestellt hatte.

Ich dachte viel darüber nach im Zusammenhang mit #MeToo und den Offenbarungen von Harvey Weinstein: Zu der Zeit, als es passiert war, war mein Mann immer noch ein Seminarist und wartete auf den Stempel aus Rom, um ihn vom Zölibat zu befreien. Kieran hatte buchstäblich unsere Zukunft in der Hand. Hätte er irgendeine Unangemessenheit gezeigt oder Fortschritte gemacht, und ich muss betonen, dass er dies nicht getan hat - er war sich vielleicht gar nicht bewusst, was er an diesem Tag im Seminar tat, ich weiß nicht was Ich hätte es getan. Hätte ich ihn gemeldet und die Berufung meines Mannes riskiert? Hätte ich etwas über seine angebliche Reihe von Herrinnen berichtet, selbst wenn ich den Beweis gehabt hätte? Wieder weiß ich nicht.

Denken Sie daran, mein Mann trat im September 2010 von einem anglikanischen Pfarrer zurück. Es dauerte fünf lange Jahre, bis er zum katholischen Priester ordiniert wurde, weil er die Diözesanroute eingeschlagen hatte und vor der Ankündigung des Ordinariats zurückgetreten war. Die Berufungsjury stellte fest, dass er, weil ich zwei Kinder und ein drittes Kind hatte, vor dem Seminar eine Auszeit nehmen musste. Er arbeitete als Bestattungsdirektor für Mindestlöhne und wir wurden finanziell von der St. Barnabas Society unterstützt, die gegründet wurde, um Konvertiten zu helfen. Es war schwierig, die Priester des Ordinariats zu beobachten, die notwendigerweise sechs Wochen nach ihrer Aufnahme in die Kirche ordiniert wurden, während wir uns fünf Jahre lang in der Schwebe befanden und nicht wussten, ob mein Mann ordiniert werden würde oder wo wir als Polizist enden würden Familie.

Die Angelegenheit half nicht, sich mit den Papieren des Vatikans zu beschäftigen. Während eine Befreiung vom Zölibat normalerweise etwa 4 Monate dauert, um bearbeitet und bewilligt zu werden, dauerte es bei meinem Mann erstaunliche 18 Monate. Es war an dem Tag auf dem Schreibtisch der CDF gelandet, an dem Tag, an dem Benedict seinen Rücktritt ankündigte, auf den falschen Stapel gelegt wurde, eine Situation, die durch die Tatsache verschärft wurde, dass sich das Personal in verschiedenen Dicasterien täglich zu ändern schien.

Bis zu der Zeit, als mein Mann die Hände der Bischöfe auf den Kopf legte, lebten wir als Familie in einem Zustand der Angst, der verzweifelt nichts tun sollte, was unsere Pläne gefährden könnte.

All das bringt mich in die aktuelle Krise. Meine Erfahrung ist absolut nicht wie die der von McCarrick missbrauchten Seminaristen, aber ich weiß, wie es ist, sich machtlos zu fühlen, einem Bischof verpflichtet zu sein und Angst zu haben, alles zu tun, was den Rest Ihres Lebens dramatisch verändern könnte. Zwar habe ich nicht die Erfahrung, die ein Priester mit seinem Bischof gemacht hat, oder ich weiß nicht, wie es ist, sich für das Priestertum auszubilden und zu den Menschen zu schauen, aber ich habe die verzweifelte Sehnsucht nach dem Beruf des Priestertums gesehen am Altar dienen können. Ich weiß, wie sehr mein Mann körperlich danach verlangte, Christus auf dem Altar wirklich dienen zu können und ihn in Form von Brot und Wein zu den Menschen zu bringen, und ich wollte nicht dafür verantwortlich sein, das wegzureißen.

Meine Sorge war das Wohlergehen meiner Familie und meiner Kinder und was passiert, wenn wir uns nach 5 Jahren und mit 5 Kindern plötzlich auf der Straße befinden würden. Deshalb vertuschen die Laien, die die Anschuldigungen missbrauchen, es. Sie haben identische Bedenken in Bezug auf ihre Familien, falls sie entlassen werden. Seminaristen haben kein Recht, Berufung einzulegen oder sich an ein Arbeitsgericht zu wenden, wenn sie aus dem Seminar geworfen werden, nachdem sie sich über Onkel Ted und seine nächtlichen Gewohnheiten beschwert haben.

Ein offenes Geheimnis ist nicht immer eine Art vorsätzlicher Verschwörung, sondern eher eine Kultur der Anspielung, des Hörensagens und der Menschen, die nie etwas Konkretes oder Wesentliches zu berichten haben und daher Angst um ihr eigenes Wohlbefinden haben, falls sie etwas zu wagen wagen, vor allem, wenn sich etwas ändert falsch sein. Als Bischof Lopes in seiner Predigt sagte , er wisse von McCarrick und alle hätten das Gerücht gehört, stiegen die Kritiker sofort auf. Austen Ivereigh, der Autor einer Biographie von Papst Franziskus, schnappte: „Bischof Lopes war zwischen 2005 und 2015 an der CDF und wusste, dass McCarrick eine räuberische Geschichte hatte, also kann er vermutlich sagen, was er getan hat, um die CDF und seine Aufmerksamkeit darauf zu lenken wer antwortete. "

Wenn Bischof Lopes stumm blieb, ist es leicht zu erkennen, warum (obwohl wir von Erzbischof Viganò wissen, dass Benedict McCarrick sanktioniert und Sanktionen gegen ihn verhängt hat). Als relativ neu ordinierter, hochfliegender junger Priester (Lopes wäre bei seiner Ernennung zum CDF fast 30 Jahre alt geworden), hätte er vielleicht das Gefühl gehabt, es gäbe alles zu verlieren und nichts, wenn man ein weiteres Gerücht verbreitet.

Zurück zum Fall von Kieran Conry stellt sich heraus, dass selbst wenn ich meinen Verdacht gemeldet hätte, egal wie grundlos er wäre, er ignoriert worden wäre. Im Jahr 2001 berichtete eine obskure Publikation, Christian Order, dass Conry als Monsignore dafür bekannt war, mit Freundinnen unterwegs zu sein, und "kurz vor seiner Bischofsmesse" sieht man ihn in Italien Hand in Hand spazieren gehen und gemütliche Spaziergänge genießen mit seiner Freundin in Palazzola, dem Wohnsitz am Albaner See, der zum English College gehört. “Offenbar wurden Untersuchungen durchgeführt und keine Maßnahmen ergriffen - etwas, das Daphne McCleod, den ehemaligen Vorsitzenden der traditionalistischen Gruppe Pro Ecclesia et Pontifice, in einen Skandal versetzte Sie schrieb an den damaligen Nuntius-Erzbischof Pablo Puente, erhielt jedoch keine Antwort.Laut Graham Moorhouse , Mrs. McCleods Nachfolgerin bei Pro Ecclesia et Pontifice, begannen die Geistlichen von Arundel und Brighton, von denen viele behaupteten, Kierans Ernennung zu widerstehen, heimlich über ihren Bischof zu scherzen: "Eine nette Frau zu haben!" ihre Köpfe im Sand! “ Man kann nur davon ausgehen, dass es sich um christliche Orden handelt

und Daphne McCleod wurden lediglich aufgrund der Auffassung abgeschrieben, sie seien exzentrische Traditionalisten auf der falschen Seite der katholischen Kulturkriege. Es scheint, dass sie doch auf etwas gestoßen waren. Wenn sie ernst genommen worden wären, wäre der Diözese Arundel und Brighton vielleicht die Qual und der Skandal eines Bischofs erspart geblieben, der während seines 50. Jubiläums auf halber Strecke verschwunden war (was zu hohen Kosten geführt hatte) und der es nie geschafft hatte, sich damit auseinanderzusetzen mit einem dramatischen Rückgang der Berufungen. Vielleicht wäre Simon Hodgkinsons Ehe intakt geblieben?

Was mit Kieran Conry nach seinem Rücktritt passierte: Er zog sich in ein komfortables Haus zurück, das er in der benachbarten Diözese Portsmouth für ihn gekauft hatte. er wurde nicht geläutert. Eine Untersuchung des Verhaltens und der Vergangenheit von Conry fand angeblich hinter verschlossenen Türen statt. Es scheint, als sei Großbritannien nicht so weit hinter den USA, wenn es um eine bischöfliche Kultur der Stille und Vertuschung geht.

(Bildnachweis: FRUPPENCE / Wikipedia)

Markiert als Bischof Kieran Conry , Sexueller Missbrauch des Klerus , englischer Katholizismus , Sexmissbrauchsskandal
https://www.crisismagazine.com/2018/what..._pos=0&at_tot=1

von esther10 19.11.2018 00:00

Ich wurde immer wieder von Laienkatholiken gefragt: „Was kann ich tun, um die Krise in der Kirche zu lösen?“ Meine Antwort lautet: „Beten und handeln“. Mit Aktion meine ich: Machen Sie Ihre Unzufriedenheit gegenüber dem Amerikaner bekannt Bischöfe zum Heiligen Stuhl und zu Ihren Mitkatholiken. “

Das Gebet ist allmächtig. Gott möchte, dass wir zu Ihm für die Gnaden beten, die wir brauchen, um das Übel, das wir heute in der Kirche finden, zu beseitigen. Unsere Gebete erinnern uns daran, dass wir völlig auf Gott angewiesen sind und dass Gott möchte, dass wir unsere Liebe zu Ihm in der süßen Pflicht ausüben, seine Hilfe zu suchen.

Wir müssen auch handeln, um die Hirten der Kirche zu rühren, um die ernsten Probleme zu erkennen, mit denen wir konfrontiert sind, und alles Notwendige zu tun, um diese Probleme zu lösen.

Entmutigung in der langen Geschichte von Sexualdelikten und bischöflichen Vertuschungen ist weit verbreitet. Das ist verständlich, aber etwas, dem man widerstehen kann, weil Entmutigung zur Entschuldigung für Untätigkeit werden kann.

Gewöhnliche Laien haben im gegenwärtigen Moment große Macht, ihre Hirten zu beeinflussen. Bischöfe sind auf die Unterstützung ihres Volkes und auf das Wohlwollen der zivilen Behörden angewiesen, die darauf ansprechen, ob das katholische Volk insgesamt seine Bischöfe unterstützt. Wenn diese Behörden das Gefühl haben, dass die Herde wütend auf die Hirten ist, werden sie ihre Macht einsetzen, um diese Hirten gegenüber dem Gesetz zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Enthüllung des McCarrick-Skandals und die Enthüllungen über bischöfliche Missstände in Bezug auf kriminelle Priester in Pennsylvania waren nicht das Ergebnis von Bischöfen, die auf eigene Faust das, was in ihren Akten lag, bereinigen. Die Enthüllungen waren das Ergebnis laufender und zukünftiger Gerichtsverfahren, die in der Öffentlichkeit breite Zustimmung finden.

Im Fall McCarrick brach die Geschichte, weil die Erzdiözese New York Opfern von sexuellem sexuellem Missbrauch als Gegenleistung für eine Vereinbarung entschied, die Erzdiözese im vorliegenden Fall nicht zu verklagen (jetzt unvermeidlich, nach der Wahl einer demokratischen Mehrheit) im Senat), dass die Verjährungsfrist des Staates New York verlängert wurde.

Während einige die kommende Erweiterung als einen Angriff auf die Kirche betrachten (da sie öffentliche Lehrer mit großer Wahrscheinlichkeit befreien wird), ist die Erweiterung auch eine verständliche Antwort auf die Tatsache, dass so viele Menschen glaubhaft behaupten, von Priestern sexuell überfallen worden zu sein waren Jugendliche.

Diese Opfer verdienen eine Entschädigung für das, was sie unter den Händen von Priestern unter der Aufsicht von Bischöfen erlitten haben, die diese Verbrechen durch Nachlässigkeit in Versehen zugelassen haben, insbesondere durch die schwielige Missachtung früherer Vorfälle von Sexualdelikten, die von Priestern begangen wurden, deren Funktion sie wissentlich weiterhin zulassen in Pfarreien und Schulen.


*
Der Druck der Öffentlichkeit zur Unterstützung von Gerichtsverfahren, um zur Wahrheit zu gelangen, ist der Hintergrund dieser ganzen Geschichte. Wenn der Boston Globe einen Richter aus Massachusetts nicht überzeugt hatte, die Unterlagen im Falle von Fr. John Geoghan, der Schrecken der Erzdiözese Boston wäre unbekannt geblieben. Und die Raubtierpriester in den Pfarreien und Schulen hätten weiterhin bischöflichen Schutz vor kriminellen und kanonischen Sanktionen erhalten.

Die Entscheidung des Richters zugunsten des Globus fand breite Unterstützung in der Öffentlichkeit. Kardinal Law fühlte sich zum Rücktritt gezwungen, weil er die Unterstützung der katholischen Bevölkerung von Boston verlor.

Aber die berechtigte öffentliche Empörung in diesem früheren amerikanischen Fall wurde von Rom nicht verstanden. Es ist klar, dass der Heilige Stuhl es nicht geschafft hat, die Situation in den Vereinigten Staaten mit dem erforderlichen Ernst zu behandeln.

Die Unordnung in der Erzdiözese Boston war kein isoliertes Ereignis. Der Heilige Stuhl hätte erkennen müssen, dass es absolut notwendig war, dass der Papst Ermittler in jede Diözese in Amerika entsandte, um klerikales kriminelles Verhalten aufzudecken und junge Menschen vor denselben kriminellen Priestern zu schützen, die in der Erzdiözese Boston entfernt worden waren. Es genügte nicht, jede Diözese für sich allein sauber zu machen, wie die jüngsten Offenbarungen deutlich machen.

Das Versäumnis, 2002 zu handeln, hat die Kirche im Jahr 2018 heimgesucht. Laien sind wirklich über die scheinbar täglichen Enthüllungen von Sexualdelikten durch Priester und den bischöflichen Schutz der Raubtiere zutiefst angewidert.

Sie vertrauen den Bischöfen nicht, um sich selbst zu überwachen. Sie können nicht verstehen, warum der Heilige Stuhl nicht entschiedener gehandelt hat, sondern stattdessen eine Blockade für die geplanten Reformen der Bischofskonferenz zur Beseitigung der Korruption und zur Wiederherstellung des Vertrauens geschaffen haben.

Die Rolle der Laien heute ist es, durch Beten und Handeln zur Rettung unserer Kirche zu kommen. Der Druck der Öffentlichkeit auf die Hierarchie ist keine Form von Rebellion oder Untreue. Es ist eine Form der brüderlichen Korrektur, die die Aufmerksamkeit derjenigen auf sich ziehen soll, zu denen auch Papst Franziskus gehört, die dazu angehalten werden müssen, schneller und entschiedener zu handeln, um das Böse in der Kirche zu bekämpfen und auszurotten.

Franziskus selbst habe ein mea culpa im Falle seiner früheren heftigen Verteidigung nun den Rand gedrängt Bischof Barros in Chile. Ohne den öffentlichen Druck wäre es unwahrscheinlich, dass er genauso entschlossen gehandelt hätte wie er.

Die amerikanische Situation ist kritisch, nicht zuletzt deshalb, weil das, was hier passiert ist, auch anderswo Auswirkungen hat. Kommt die Kirche rein oder nicht? Wird sie von ihren Anführern oder von der Zwangsgewalt des Staates gereinigt?

Der Papst allein hat die Macht, die Bischöfe zur Rechenschaft zu ziehen und diejenigen zu entfernen, die dafür verantwortlich sind, dass sich eine Kultur der Immunität entwickelt, die es Sexualverbrechern ermöglicht, sich hinter einer Reihe von Auszahlungen, Transfers und Lügen zu entwickeln.

All dies dem Heiligen Vater und dem Vatikan einzeln und gemeinsam mit anderen bekannt zu machen, ist eine kraftvolle Möglichkeit, dem Herrn zu dienen und das wahre Wohl der Kirche zu fördern.
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 18.11.2018 22:33




De Mattei spricht mit jungen Leuten: Es gibt nur einen Weg, um glücklich zu sein

11.5.18 10:31 von Roberto de Mattei
Am 20. Oktober feierte Voice of the Family in Rom das Treffen der Creados para el Cielos: Mission der katholischen Jugend in der heutigen Welt. Im Folgenden veröffentlichen wir diesen motivierenden Vortrag, den Professor Roberto de Mattei bei dem Treffen gehalten hat.

***
Viele Fotos bei der Zusammenkunft....
http://voiceofthefamily.com/photos-weeke...adults-in-rome/

http://voiceofthefamily.com/photos-weeke...adults-in-rome/
Was könntest du heute zu einem jungen Mann sagen? Ich konnte dir nichts anderes sagen als das, was ich mir selbst sage: Sei heilig. Es ist kein abstraktes Thema. Es ist ein konkretes Problem, das alle betrifft, egal ob Mann oder Frau, jung oder alt, niemand wird los. Ich muss von einer Sache überzeugt sein: Auch wenn das Leben mir alle Arten von Glück gibt (Gesundheit, Vergnügen, Reichtum, Ehrungen), wenn ich nicht heilig bin, wird mein Leben ein Misserfolg sein.

Und im Gegenteil. Obwohl ich alle Arten von Rückschlägen und Widrigkeiten kenne und in den Augen der Welt ein Misserfolg ist, habe ich, wenn ich heilig bin, den einzigen wahren Zweck meines Lebens erfüllt. Der Mensch wurde geschaffen, um glücklich zu sein, und es gibt nur einen Weg, um Glück zu erreichen: heilig zu sein. Heiligkeit macht den Menschen glücklich und verherrlicht Gott.

Und wie kannst du ein Heiliger sein? Erfüllen Sie Ihre eigene Berufung Die Berufung ist es, zu der mich Gott ruft. Dem Beruf zu folgen bedeutet, den Willen Gottes zu tun. Was auch immer es ist, die Berufung ist Gottes Wille für uns.

Jeder Mann hat eine bestimmte Berufung. Was Gott von jeder Seele verlangt, das ist seine Berufung und die spezifische Art und Weise, in der die Vorsehung möchte, dass jeder Mensch arbeitet und sich entwickelt. Jeder Mensch hat eine besondere Berufung, weil Gott ihn liebt und ihn auf besondere Weise liebt. Es gibt nicht zwei völlig identische Kreaturen, denn der Wille Gottes ist für jede Kreatur unterschiedlich, und jede Kreatur, die aus dem Nichts aufgetaucht ist, hat sich zur Zeit verliebt. Pater Faber widmet diesem Thema einen seiner spirituellen Vorträge: Alle Männer haben eine besondere Berufung (Spiritual Conferences, Burn & Oates,

London 1906, pp. 375-396). Jeder Mensch hat eine bestimmte Berufung, die sich von allen anderen unterscheidet, weil Gott jeden mit einer persönlichen Liebe liebt.

Was ist diese besondere Liebe Gottes für mich? Zuallererst hat Gott mich geschaffen, indem ich meinem Körper und meiner Seele die Eigenschaften und Qualitäten verlieh, die ihm gefallen. Und es hat mich nicht nur geschaffen, sondern es hält mich am Leben, es gibt mir das Wesen, für das ich existiere. Wenn Gott für einen Moment aufhörte, mein Wesen zu infundieren, würde ich mich in dem Nichts desjenigen verwässern, der mich herausgenommen hat. Und sobald er uns geschaffen hat, lässt uns Gott nicht dem Zufall überlassen. Alle Haare unseres Kopfes werden gezählt (Mt 10, 30), und kein einziger fällt ohne Erlaubnis des Herrn (Lukas 21:18). Wenn sogar die Anzahl und der Sturz meines Haares berechnet wird, was wird in unserem Leben auch nicht berechnet?

Pater Faber sagt: "Gott sieht uns nicht nur als Chaos oder Masse. Er beschloss nicht von Ewigkeit her, mich als einfachen Menschen zu schaffen, als Sohn meiner Eltern oder als neuer Einwohner meines Heimatlandes; Er beschloss, mich so zu erschaffen, wie ich bin, das Wesen, das ich bin und das von anderen erkannt wird, ein Wesen, das sich von allen bisher geschaffenen unterscheidet und wie viele später geschaffen werden. Ich war mit meinen besonderen Eigenheiten, meiner Statur, meiner Figur, meiner besonderen Art zu sein, die individuelle Seele, die ihn in der Gelassenheit seiner ewigen Vorliebe dazu motivierte, mich zu erschaffen »(S.375).

Mit einem Wort: Gott hat die Gesetze meiner körperlichen, sittlichen und intellektuellen Entwicklung und meiner übernatürlichen Entwicklung formuliert.

Wie hat er es gemacht? Mit Hilfe einiger Instrumente. Welche instrumente Die Kreaturen, denen ich in meinem Leben begegne. Der Kartäuser-Pollien lädt uns ein, die Anzahl der Kreaturen zu berechnen, die zu unserer Existenz beigetragen haben (Cristianesimo vissuto, Edizioni Fiducia, Rom 2017). Körperliche Einflüsse wie Wetter, Jahreszeiten, Klima, der moralische Einfluss unserer Eltern und Lehrer, unserer Freunde und Feinde, jedes Buch, das wir gelesen haben, die Worte, die wir gehört haben, das, was wir gesehen haben, das Situationen, in denen wir uns gefunden haben ... nichts davon ist das Ergebnis des Zufalls, weil es keinen Zufall gibt; alles hat einen grund zu sein.

Diese Einflüsse und Handlungen sind das Werk Gottes, der in uns handelt. Alle diese Kreaturen, erklärt P. Pollien, setzen sie in Bewegung und haben keinen anderen Effekt auf uns als die, die Gott von ihnen erwartet. Alles geschieht im gegebenen Moment, agiert am genauen Punkt, erzeugt die notwendige Bewegung, um einen physischen, moralischen und intellektuellen Einfluss auf uns auszuüben. Dieser Einfluss ist gegenwärtige Gnade. Die gegenwärtige Gnade ist die übernatürliche Handlung, die Gott zu allen Zeiten durch die Kreaturen über uns ausübt. Kreaturen sind Instrumente, die Gnade übermitteln. Sie sind die Mittel, die Gott zu einem einzigen Zweck einsetzt: um Heilige zu bilden. Alles, was geschieht, alles, was getan wird, sagt Paulus, trägt ausnahmslos zum gleichen Werk bei, und dieses Werk ist das Gute derer, die der Wille Gottes zur Heiligkeit ruft (Rom. 28). Nichts entgeht der Erfüllung dieses Ziels. Alles konvergiert im Hinblick auf dieses Ergebnis. Überall ist Gnade vorhanden, die das Natürliche mit dem Übernatürlichen verbindet. Und Gott verteilt seinen Dank proportional zu den Bedürfnissen unseres Lebens gemäß den Entwürfen seiner Barmherzigkeit und dem Ausmaß, in dem wir seinen Handlungen entsprechen.

Wie sollen wir diesem ununterbrochenen Akt der Gnade in unserer Seele entsprechen? Lassen wir Gott in unserer Seele handeln, ohne sich um morgen Sorgen zu machen, denn wie das Evangelium sagt, ist sein Verlangen jeden Tag genug (Mt 6,34). "Lasst uns zu Gott handeln", sagte Kardinal Merry del Val; Denken Sie daran, dass die Umstände, die wir nicht verursacht haben, Vorboten Gottes sind. Sie werden tausende Male am Tag präsentiert, um uns über die verschiedenen Arten zu informieren, auf die er uns seine Liebe zeigen will " (Let God Act, Talacre Abbey, 1974, S. 2).

Ein Ordensmann in der Nähe des hl. Johannes Bosco wurde gefragt, ob Don Bosco inmitten seiner unzähligen Werke seines manchmal hektischen Lebens einst besorgt war. Die Ordensleute antworteten: "Don Bosco hat nie darüber nachgedacht, was er eine Minute später tun würde." Der heilige Johannes Bosco, der das Wirken der Gnade verstand, versuchte im gegenwärtigen Moment immer Gottes Willen zu tun. Und auf diesem Weg erkannte er seine Berufung.

Neben dem Hauptbahnhof von Rom befindet sich die Basilika des Heiligen Herzens, die Don Bosco kurz vor seinem Tod mit enormen Opfern errichtete. Die Basilika wurde am 14. Mai 1887 vom Kardinalvikar feierlich geweiht, wobei zahlreiche zivile und religiöse Behörden anwesend waren. Am 16. Mai feierte Don Bosco selbst die Messe auf dem Altar von Maria, der Helferin der Christen. Es war seine einzige Feier in der Kirche des Heiligen Herzens. Als Grabstein, der anlässlich des 100. Jahrestages der Konsekration entdeckt wurde, wurde die Messe fünfzehn Mal durch das Schluchzen des alten Priesters unterbrochen, der die Bedeutung seines berühmten Traums von verstanden hatte die neun Jahre. Zu dieser Zeit offenbarte Gott ihm, dass seit seiner Kindheit

Jede Seele hat ihre Berufung, weil sie im Leib der Kirche eine besondere Funktion zu erfüllen hat. Diejenigen, die eine religiöse Berufung haben, haben es nicht für sich, sondern für die Kirche.

Pater Faber zufolge stammt diese Berufung direkt aus unserer ewigen Vorbestimmung, die jedoch in die Hände unserer Freiheit fällt und von ihr abhängt: "Ich bin zweifellos Teil eines Plans, den ich zu besetzen habe und einen Auftrag habe. und die drei Dinge sind sehr konkret; Nur mein besonderer Charakter, meine besondere Persönlichkeit, kann diesen Ort besetzen oder diese Aufgabe erfüllen. Das heißt, ich habe eine enorme Verantwortung. "Das Leben ist als Verantwortung definiert." Es ist ein untrennbares Merkmal des Ortes, den ich als Geschöpf besetze. Aus dieser Perspektive hat das Leben einen sehr ernsten Aspekt "(S.377).

Es gibt keinen anderen Weg, der den Menschen zur Heiligkeit führt, zu der jeder berufen wurde, glücklich zu sein. Lass uns diesen Weg mit der Hilfe der Jungfrau und der Engel gehen. Gott hat uns einen Engel gesetzt, um unsere Berufung zu schützen. Unser Schutzengel ist unsere Berufung erfüllt, unsere Berufung erfüllt. Es ist das Modell unserer Berufung. Deshalb müssen wir zu ihm beten und auf die Worte achten, die er uns zuflüstert.

Es gibt Berufungen für Singles; es gibt Familienberufe und nicht nur natürliche, sondern auch übernatürliche Familien mit ihren unterschiedlichen Charismen; und es gibt auch Berufungen für Völker, von denen Plinio Correa de Oliveira so viel gesprochen hat. Jede Nation hat eine bestimmte Berufung, die von der Vorsehung in der Geschichte zugewiesen wurde. Aber wir werden nicht nur in eine Familie und ein Volk hineingeboren. Wir leben auch in einer bestimmten historischen Epoche. Und da Geschichte auch ein Geschöpf Gottes ist, fragt Gott etwas anderes aus jeder Epoche der Geschichte. Jede historische Epoche hat ihre Berufung. Die vorherrschende Berufung in den ersten Jahrhunderten der Kirche bestand in der Verfügbarkeit des Martyriums. Hat das 21. Jahrhundert auch eine besondere Berufung, in der wir unsere persönliche Berufung entdecken können?

Der Triumph des Unbefleckten Herzens Marias wird auch der Triumph der Kirche sein, denn das Unbefleckte Herz Mariens ist das eigentliche Herz der Kirche. Triumph setzt eine Schlacht voraus, die ihm vorausgeht. Und da es ein sozialer, öffentlicher und feierlicher Triumph sein wird, wird der Kampf auch sozial, öffentlich und ernst sein. Heilige zu sein bedeutet heute, diesen Kampf zu führen, der zuerst mit dem Schwert der Wahrheit ausgetragen wird. Nur auf der Wahrheit kann das Leben des Menschen und der Völker aufgebaut werden, und ohne die Wahrheit bricht eine Gesellschaft zusammen und stirbt. Heute ist es notwendig, die christliche Gesellschaft wieder aufzubauen. Und um es wieder aufzubauen, ist die christliche Auseinandersetzung die erste Notwendigkeit.

Wenn der Christ mit Hilfe der Gnade sein Leben nach den Grundsätzen des Evangeliums gestaltet und zur Verteidigung der Wahrheit kämpft, gibt es kein Hindernis, um es aufzuhalten.

In seiner Rede am 21. Januar 1945 an den Marien Gemeinden von Rom, sagte Pius XII: „Die gegenwärtige Zeit Katholiken ohne Angst erfordert, die es ganz natürlich ist seinen Glauben, ohne zu zögern, mit Rat und Tat zu bekennen wenn Sie sie brauchen das Gesetz Gottes und das Gefühl der christlichen Ehre. Echte Männer, Männer der Integrität, fest und unerschrocken! Für diejenigen, die nicht, aber nur zur Hälfte, wirft die Welt sie weg, lehnt ab und trampelt. "

"Gott und die Kirche", schrieb Pater Pollien, "fordern Verteidiger, aber wahre Verteidiger derer, die niemals einen Schritt zurücktreten. Von denen, die wissen, wie man dem Tod treu bleibt, bis zu den erhaltenen Befehlen. Von denen, die sich an die strengsten Disziplinen gewöhnen, um bereit zu sein, alle heldenhaften Taten auszuführen, die der Kampf erfordert. "

Der französische Schriftsteller Paul Claudel drückte diese große Wahrheit aus: "Jugend wurde nicht zum Vergnügen geschaffen, sondern zum Heldentum."

Die jungen Menschen des 21. Jahrhunderts können die Verführungen zu einem Kompromiss mit der Welt nicht ignorieren, sondern bitten die Kirche, sie zum Heroismus zu ermahnen. Das Christentum zu leben bedeutet, ein kämpferisches Christentum zu praktizieren. Am Bau der mittelalterlichen Kathedralen beteiligten sich Architekten, Maurer, Schmiede, Schreiner, Bischöfe, Fürsten, berühmte und unbekannte Persönlichkeiten, die in demselben Wunsch vereint waren, Gott mit den Steinen zu verherrlichen, die in den Himmel erhoben wurden. Wir beteiligen uns auch an einer großartigen Arbeit. Jeder von uns wurde aufgerufen, auf den Ruinen der modernen Welt eine riesige Kathedrale zu errichten, die dem Unbefleckten Herzen Mariens gewidmet ist. Dies ist nichts anderes als ihre Herrschaft in den Seelen und in unserer Gesellschaft. Unsere Herzen sind die Steine ​​und unsere Stimme verkündet der Welt einen Traum, der erfüllt werden muss.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Originalartikel )
https://adelantelafe.com/de-mattei-habla...a-de-ser-feliz/

von esther10 18.11.2018 00:54

ALS KATHOLISCHE FRAU DEN HERAUSFORDERUNGEN DER HEUTIGEN GESELLSCHAFT BEGEGNEN
30. Oktober 2018



Präsentation für junge Frauen auf der Konferenz Voice of the Family Für den Himmel geschaffen: Die Mission katholischer junger Erwachsener in der heutigen Welt , Rom, 20. Oktober 2018.

http://voiceofthefamily.com/photos-weeke...adults-in-rome/
Von Virginia Coda Nunziante


Wir sind heute hier, um unser Verständnis der Rolle der katholischen Frau in der heutigen Gesellschaft, einer sehr schwierigen Gesellschaft, voller Fallstricke und Gefahren, zu vertiefen. Der heilige Augustinus weist darauf hin, dass wir alle mit der Wahl zwischen der Stadt Gottes und der Stadt des Menschen konfrontiert sind. Für diejenigen, die nicht glauben, ist diese Entscheidung offensichtlich, weil sie Gott nicht lieben. Aber wir, die wir uns als Gläubige und Katholiken bekennen, müssen eine Entscheidung treffen, und das ist nicht einfach, denn die Gesellschaft, in der wir leben, setzt uns unter großem Druck.

Oft gibt es zwei Reaktionen. Der erste ist der Kompromiss, der sich an die Welt anpasst und seinen Geist aufnimmt. Dies führt auf lange Sicht oft zur Schwächung und zum Verlust des Glaubens. Die zweite ist die Isolation: in sich selbst überzeugt, dass durch ein regelmäßiges Gebet, das sich nur um die eigene Familie kümmert, das Arbeitsleben auf möglichst christliche Weise lebt, alles ist, worum der Herr bitten kann, alles, was möglich ist in einer solchen entchristlichen und katastrophalen Gesellschaft.

Ich bin überzeugt, dass es für eine Frau und vor allem für eine junge Frau einen dritten Weg gibt: den öffentlichen Zeugenstand und den Widerstand gegen die moderne Welt, und das möchte ich heute in drei Phasen behandeln:

Erstens, was die Kirche über Frauen gelehrt hat;
Zweitens: Wie hat der revolutionäre Prozess Frauen eingesetzt?
Drittens, um den Herausforderungen zu begegnen, vor denen Frauen in der heutigen Gesellschaft stehen.
1. Die Kirche und die Frau Das katholische Lehramt und die weibliche Frage

http://voiceofthefamily.com/see-all-phot...adults-in-rome/

Niemand auf der Welt, niemand in der Geschichte hat für die Frau getan, was das Christentum für sie getan hat. Die moralische Gleichheit von Mann und Frau ist ein der Antike völlig fremdartiger Begriff. Von den alten christlichen Matratzen und den mittelalterlichen Nonnen bis zu den modernen Nonnen und Müttern von Familien hat das Christentum die Frau mit dem Mann in ihrer essentiellen Würde gleichgesetzt und ihr die Möglichkeit gegeben, Rollen zu erfüllen, die zuvor unvorstellbar waren. Lesen Sie einfach den Band von Régine Pernoud, Frauen in den Tagen der Kathedralen , um die Rolle der Frauen dieser Epoche zu verstehen. Karl Bartsch zufolge „ lesen Frauen im Mittelalter mehr als Männer".1 Und die meisten Manuskripte wurden von weiblichen Händen kopiert. Denken Sie an Persönlichkeiten wie Eleonor von Aquitanien, Bianca von Kastilien, Matilda von Canossa, die einem Kaiser zur Verteidigung eines Papstes trotzen, aber auch von heiligen Nonnen wie Hildegard von Bingen, Gertrude la Grande, Katharina von Siena, die von Päpsten konsultiert wurden und Könige oder Figuren wie die Äbtissin von Gandersheim, Roswita, die im 10. Jahrhundert als der größte Name der deutschen Literatur galt. Ganz zu schweigen von der Hl. Jeanne d'Arc, einem von Providence gerufenen Kommandanten, um Frankreich zu retten.

Das neue Frauenkonzept wurde von St. Peter und St. Paul proklamiert und wurde in Europa dank des Einflusses des Christentums auf seine Gesetze und Bräuche historisch verwirklicht, insbesondere dank der Erhöhung der Ehe zum Sakrament.

http://voiceofthefamily.com/page/2/

In der europäischen Geschichte verkörperte die Mutter die Quintessenz der Familie. Das Wort "Familie" bezeichnet eine Gesellschaft, dh eine Pluralität von Menschen. Wenn die Figur des Vaters die Autorität Gottes widerspiegelt, verkörpert die Mutter die Güte und den Geist des Opfers.

Mutterschaft repräsentiert den gewöhnlichen Weg, auf dem die Frau ihre Vollkommenheit erreicht. Der heilige Paulus sagt über die Frau: „Sie wird für die Mutterschaft gesegnet.“ „Die christliche Mutter“, schrieb Kardinal Mindszenty, „ist eines der größten Geschenke, die das Christentum Europa gegeben hat, weil die Mutter nach Gott selbst ihr größtes ist Vorteil."

http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/

Aber Mutterschaft ist in der Ehe nicht das einzige Mittel, um Frauen ihre Rolle zu erfüllen. Jungfräulichkeit, ein Ideal, das aus den Anfängen der Kirche stammt und durch das Beispiel der Allerheiligsten Maria gegeben wurde, ist kein Missverständnis der Güter der Ehe, sondern ein vollkommener Staat. Pius XII. Widmete der Jungfräulichkeit eine Enzyklika: Die Heilige Jungfrau vom 25. März 1954. Darin erklärt er: „Die heilige Jungfräulichkeit und die vollkommene Keuschheit, die dem Gottesdienst geweiht ist, ist sicherlich für die Kirche, einer der wertvollsten Schätze, die es gibt Autor als Erbschaft hinterlassen. Aus diesem Grund betonten die Heiligen Väter, dass die ewige Jungfräulichkeit ein hervorragendes Gut von im Wesentlichen christlichem Charakter ist. “

Jungfräulichkeit ist ein Staat, der vor allem diejenigen betrifft, die die religiöse Entscheidung treffen, aber, wie Pius XII. Erklärt, kann es auch die Berufung von Laien, Männern und Frauen sein, die in der Welt leben und „durch privates Versprechen oder Gelübde vollständig auf die Ehe verzichten und sexuelle Freuden, um ihrem Nächsten freier zu dienen und leichter und inniger mit Gott verbunden zu sein. “

http://voiceofthefamily.com/

Wir müssen davon überzeugt werden, dass heute, sowohl durch die Ehe als auch durch die Jungfräulichkeit, Frauen eine besondere Mission übertragen wird, insbesondere den jungen Menschen.

2. Wie nutzt die Revolution Frauen, um ihre Ziele zu erreichen?

Es gibt ein Projekt zur Zerstörung der Kirche und der christlichen Zivilisation, und ihre Existenz wird für jeden immer klarer. Die Päpste haben dieses Projekt als Revolution definiert und auf ihre historischen Phasen hingewiesen. Dieses Projekt nutzt auch Frauen, um ihre Rolle zu transformieren und durch diese Transformation die Gesellschaft zu zerstören.

Die Revolution ist ein jahrhundertealter Aggressionsprozess gegen die Kirche und die christliche Zivilisation, der bereits am Ende des 19. Jahrhunderts klar war, dass er die Frau in Besitz nehmen musste, um die Familie, die Gesellschaft und schließlich die Kirche zu zerstören.

Ein professioneller Revolutionär wie Vladimir Lenin hat einen symbolischen Ausdruck: "Die Erfahrung aller Befreiungsbewegungen belegt, dass der Erfolg einer Revolution vom Grad der Beteiligung von Frauen abhängt."

Die Rolle der Frau in der Revolution ist wenig bekannt, aber schrecklich. Wie Prof. Roberto de Mattei auf dem Rome Life Forum im Jahr 2017 darauf hinwies, reiste er mit dem Führungswagen, der die professionellen Revolutionäre im April 1917 zusammen mit Lenin nach Petrograd brachte, mit Inessa Armand (1874-1920), einem Mitglied der Exekutive Ausschuss der bolschewistischen Partei, Gründer der "Zhenotdell", der "Frauenabteilung" der Partei. Sie war eine Frau, die das absolute Vertrauen von Lenin hatte, der ihre Geliebte war. Sie starb 1920 an Cholera und hatte die Ehre, als einer der Hauptakteure der Revolution auf dem "roten Friedhof" unter den Mauern des Kreml begraben zu werden. Ihr Name ist weniger bekannt als der von Aleksandra Kollontai (1872-1952), aber ihr Einfluss auf Lenin war vielleicht größer. “Inessa Armand und Aleksandra Kollontai plädierten öffentlich für freie Liebe. in dem Glauben, dass sexuelle Befreiung eine notwendige Voraussetzung für die Verwirklichung einer sozialistischen Gesellschaft ist. Am 17. Dezember 1917, wenige Wochen nach der Machteroberung der Bolschewiki, wurde die Scheidung eingeführt. Abtreibung wurde 1920 ohne Einschränkung legalisiert; Es war das erste Land der Welt, in dem dies geschah. Prostitution und Homosexualität wurden 1922 entkriminalisiert. “Trotzki schrieb 1923:„ Die erste Phase der Zerstörung der Familie ist noch lange nicht erreicht. Der Zerfallsprozess ist in vollem Gange. “ Prostitution und Homosexualität wurden 1922 entkriminalisiert. “Trotzki schrieb 1923:„ Die erste Phase der Zerstörung der Familie ist noch lange nicht erreicht. Der Zerfallsprozess ist in vollem Gange. “ Prostitution und Homosexualität wurden 1922 entkriminalisiert. “Trotzki schrieb 1923:„ Die erste Phase der Zerstörung der Familie ist noch lange nicht erreicht. Der Zerfallsprozess ist in vollem Gange. “4

Kollontai schrieb 1920 in der Zeitschrift Komunistka :

„Anstelle der individuellen und egoistischen Familie wird sich eine große universelle Arbeiterfamilie entwickeln, in der alle Arbeiter, Männer und Frauen, vor allem Kameraden sein werden. So werden die Beziehungen zwischen Männern und Frauen in der kommunistischen Gesellschaft sein. Diese neuen Beziehungen werden der Menschheit alle Freuden einer in der kommerziellen Gesellschaft unbekannten Liebe sichern, einer freien Liebe, die auf der wahren sozialen Gleichheit der Partner beruht. (…) Die rote Flagge der sozialen Revolution, die über Russland schwebt und jetzt in anderen Ländern der Welt hoch gehisst wird, proklamiert die Annäherung des Himmels auf Erden, nach der die Menschheit seit Jahrhunderten strebt. “ 5

Sie waren bewegt von einem tiefen Hass auf Gott und seine Schöpfung.

Das revolutionäre Projekt sah eine präzise Strategie vor, die nicht nur auf falschen Vorstellungen basiert, wie etwa der absoluten Rollengleichheit zwischen Frau und Mann, sondern auch auf den schlechten Tendenzen der menschlichen Natur, die von der Erbsünde verletzt wurden, beginnend mit weiblichem Stolz. Dieses Programm, das Ende des 19. Jahrhunderts in den Freimaurerlogen geplant war, ist heute nach über hundert Jahren vollständig umgesetzt worden.

Die Frau verließ das Haus und wurde in die Arbeitswelt eingeführt. Sie wurde sofort von der feministischen, sozialistischen und gewerkschaftlichen Mentalität indoktriniert. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelang es Feministinnen in einer noch patriarchalischen Gesellschaft, Räume zu besetzen, Vereinigungen zu gründen, das Gift sozialer Ansprüche zu vermitteln. Ein Historiker des Feminismus schreibt:

„Für viele militante Frauen führte das Engagement in Vereinigungen zu einer mentalen Revolution. Für jeden Einzelnen war dies eine Bestätigung der Existenz und bedeutete den Erwerb einer sozialen Zeitspanne außerhalb des Hauses. “ 6

Es genügt, Bücher über die Geschichte des Feminismus heute zu lesen, um sie zu bestätigen: Es war notwendig, Frauen „frei“ zu machen, sie den Männern gleichzustellen und deshalb die Gesetze über die elterliche Autorität abzuschaffen; neue Gesetze wie Scheidung oder Abtreibung fordern, um Frauen von jeder Kontrolle der Kirche und eines objektiven Sittengesetzes zu befreien.

Die Prämisse dieser teuflischen Arbeit war die Zerstörung des Vorbehaltsgefühls der Frau. Ob eine Frau eine Berufung zur Ehe oder zur Jungfräulichkeit hat, Vorbehalt ist in jedem Fall ein Bollwerk, gewissermaßen das Fundament ihrer Tugend.

Im Katechismus der katholischen Kirche lesen wir:

„Reserve bewahrt das Geheimnis der Menschen und ihrer Liebe […]. Reserve ist Bescheidenheit. Inspiriert die Wahl der Kleidung. Hält Stille und Privatsphäre (…) zu einem Lebensstil, der es Ihnen erlaubt, den Anregungen der Mode und dem Druck dominanter Ideologien zu widerstehen. “ 7

Die Frau sollte daher von diesem Gefühl der Zurückhaltung befreit werden, das sie unterdrückte, es war notwendig, ihren Geschmack "weltlichen" Erfolg zu machen, damit sie verstehen konnte, dass sie sich "außerhalb der Familie" (eine sehr modische Phrase) verwirklichen konnte Lass sie Gott vergessen. Es war die subtile Rückkehr der Versuchung der Schlange: Sie werden wie Gott werden. Und Eva fällt noch einmal. Und wieder wird der Mann zu seinem Untergang gezerrt.

Wir konnten uns hier daran erinnern, wie schlimm die Revolution von 1968 war und ihre tiefe Verbindung zu den feministischen Bewegungen. Das Freimaurer-Magazin L'Humanisme schrieb damals:

„Die erste Eroberung ist die Eroberung von Frauen. Die Frau muss von den Ketten der Kirche und vom Gesetz befreit werden […]. Um den Katholizismus niederzureißen, müssen wir zunächst die Würde von Frauen unterdrücken, wir müssen sie zusammen mit der Kirche korrumpieren. Wir verbreiten die Praxis der Nacktheit: zuerst die Arme, dann die Beine, dann den ganzen Rest. Am Ende gehen die Leute nackt oder fast ohne ein Augenlid herum. Und wenn die Bescheidenheit beseitigt ist, wird der Sinn des Heiligen abgelöscht, die Moral wird geschwächt und der Glaube wird an Erstickung sterben. “

Pius XII. Sagte, dass "die größte Sünde der Welt heute ist, dass die Menschen anfangen, das Gefühl der Sünde zu verlieren." (26. Oktober 1946) Die Frau beginnt, das Gefühl der Sünde zu verlieren, indem sie das Gefühl der Zurückhaltung verliert.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Our Lady at Fatima zu dem kleinen Jacinta gesagt: „Die Sünden, die mehr Seelen in die Hölle bringen, sind die Sünden des Fleisches. Es werden bestimmte Moden eingeführt, die unseren Herrn stark beleidigen werden. Diejenigen, die Gott dienen, sollten nicht bestimmten Moden dienen. Die Kirche hat keine Moden. Unser Herr ist immer dasselbe. “

Unser Herr ist immer dasselbe: Das Sittengesetz ändert sich nicht, es ändert sich nicht mit der Variation historischer Perioden. Wie sehr hat sich die Haltung der Frau verändert, wie sehr hat sich die Frau gegenüber Gott und der Gesellschaft verändert.

Was folgte, war eine Konsequenz: Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurden auf der ganzen Welt Gesetze über Scheidung und Abtreibung eingeführt, tief unanständige Moden verbreitet und die sexuelle Freiheit verbreitet. Danach kamen wir zur künstlichen Befruchtung, zur Legalisierung der Homosexualität, zur Ausbreitung der Geschlechterideologie, zur Euthanasie…

All dies ist Teil des gleichen revolutionären Prozesses, der weitergeht und nicht aufhört. Wir haben heute keine Zeit, um auf die Einzelheiten seiner verschiedenen Phasen einzugehen, aber es muss allen klar sein, dass der Dreh- und Angelpunkt dabei die Revolution in der Rolle der Frau war.

Für eine tiefere Untersuchung dieses Prozesses empfehle ich das Buch Revolution und Gegenrevolution von Prof. Plinio Corrêa de Oliveira.

3. Was ein junger Katholik heute kann

a) Was ist heute zu tun? Wie soll eine Frau heute ihre Rolle erfüllen?

Erstens können wir den Prozess der Entchristalisierung der Gesellschaft nicht akzeptieren, da dies die Erlösung der Seelen und vor allem die Ehre und Herrlichkeit Gottes beeinträchtigt.

Die heutige Stunde verlangt von der Frau einen christlichen Geist, der sich der aktuellen Mode widersetzen und damit umgehen kann; fähig, auf die Säkularisierung der Gesellschaft und den Fortschritt des Materialismus mit einer zunehmend tiefgründigen übernatürlichen Reaktion zu reagieren.

Um die christliche Zivilisation zu verteidigen, müssen sich Frauen zunächst der Wiederherstellung der Familie, der lebenden Zelle der Gesellschaft, widmen. Die Frau muss, insbesondere wenn sie die Entscheidung getroffen hat, auf eine eigene Familie zu verzichten, die Institution der Familie schützen, indem sie die Strömungen und die Doktrin bekämpft, die die Familie bedrohen, und vor allem einen hierarchischen Sinn, die Ehe, schafft Treue und der christliche Geist.

Allgemeiner gesagt, um Gott mehr Ehre zu geben, muss die Frau zur Wiederherstellung des Zolls, zur Wiederherstellung der Bescheidenheit und damit zur Bekämpfung unanständiger Moden beitragen, die zu den mächtigsten Mitteln der Seelenverderbnis gehören, und öffentlich gegen ungerechte Gesetze dass hauptsächlich korrupte Jugendliche versuchen, die Kultur und die vorherrschende Mentalität zu verändern. Frauen müssen bestrebt sein, die Gesellschaft zu Gott zurückzubringen, sie dem christlichen Geist zurückzugeben und ihre Grundlagen auf Naturgesetz und christlichen Grundsätzen aufzubauen.

Welche Mittel stehen uns zur Verfügung, um all dies zu tun? Die Mittel sind diejenigen, auf die die Kirche immer hingewiesen hat.

1) Gebet Um den Anforderungen des heutigen Kampfes gerecht zu werden, sind die Naturkräfte ohne Gnade und Vereinigung mit Gott nicht ausreichend. Gottes Hilfe wird vor allem durch das Gebet erlangt. Ohne ein Gebetsleben können wir nichts tun. Ein heiliges Leben wird durch das Gebet gelebt, ein notwendiges und unverzichtbares Mittel für jedes Apostolat. Die Feministinnen, die revolutionären Frauen (wie die Russen Armand, Kallontai, die Spanier Dolores Ibarruri, die polnische Rosa Luxemburg) wurden von einem tiefen Hass auf Gott bewegt. Katholische Frauen brauchen eine tiefe Liebe zu Gott im Zentrum ihres Lebens: Sowohl das kontemplative Leben als auch das aktive Apostolat gehen davon aus. Und Liebe wird durch Gebet erhöht. Je mehr wir Gott lieben, desto mehr hassen wir das Böse. Je mehr wir Gott lieben, desto mehr möchten wir Sein Königtum über die Seelen und die Gesellschaft verbreiten.

Es sollte hinzugefügt werden, dass unser Gebet vor allem auf die Fürsprache der Allerheiligsten Jungfrau ansprechen muss. Wenn ich alle Gründe nennen müsste, aus denen wir um Ihre Fürsprache bitten müssen, brauchen wir eine weitere Konferenz. Ich beschränke mich auf den Vorschlag, die Werke von St. Louis Grignion de Montfort zu lesen, um besser zu verstehen, warum wir ihr alles schulden. Ich beschränke mich heute auf zwei Gründe:

a) Die Muttergottes ist das Vorbild jeder christlichen Frau, verheiratet, jungfräulich, aktiv und kontemplativ: In Ihr wurde alles zur Vollendung gebracht, und daher bleibt sie das Vorbild, das in der Gewissheit nachgeahmt werden kann, je mehr wir Sie nachahmen, desto mehr werden wir sei Gott wohlgefällig;

b) Die Muttergottes erschien im letzten Jahrhundert in Fatima, um uns eine sehr starke und dramatische Botschaft zu hinterlassen. Sie sind sich alle dessen bewußt, aber ich möchte Sie daran erinnern, was die Muttergottes gesagt hat: „Gott möchte die Verehrung meines Unbefleckten Herzens in der Welt schaffen.“ Wenn es Gott ist, der uns darum gebeten hat?

2) Studie. Um die Kirche zu verteidigen, müssen Frauen ein Lehrapostolat durchführen, das als wahre spirituelle Mutterschaft von äußerster Wichtigkeit betrachtet werden kann. Dazu müssen Sie sich mit dem Studium vorbereiten, die Gründe für unseren Glauben gut und intensiv kennen, um sich vor den Fehlern und Gefahren der Welt zu schützen und anderen zu helfen, dasselbe zu tun. Heute sind die Grundlagen des katholischen Religionsunterrichts verloren gegangen. Von hier aus müssen wir erneut beginnen, den Katechismus studieren und verbreiten. Man kann sich jedoch nicht darauf beschränken, die großen Wahrheiten der Kirche zu studieren. Man muss auch wissen, was die Hauptfehler sind, die diesen Wahrheiten entgegenstehen. Die Kirche erlebt eine beispiellose Krise in ihrer Geschichte: Wir müssen ihre tiefen, lehrmäßigen und moralischen Ursachen verstehen, wenn unsere Heilmittel wirksam sein sollen.

3) Aktion. Schließlich ist für diejenigen, die keine rein kontemplative Berufung haben, Handlungen notwendig: Handlungen, die wir zum Wohl unseres Nachbarn und unserer Gesellschaft ausüben müssen. Dies ist eine Aufgabe für jede Frau von heute, die sich natürlich auf persönliche Geschenke und Talente beziehen muss. Keiner von uns ist heute davon befreit, das Gute, das Wahre und das Schöne in einer Gesellschaft zu verteidigen, die von Selbstsucht und dem Streben nach persönlichem Interesse geprägt ist. in einer Welt, in der die einzige bekennende Lebensphilosophie der Relativismus ist, nach dem es keine absoluten Wahrheiten gibt; in einer Gesellschaft, in der die hedonistische Kultur herrscht, nach der die einzig mögliche Form des Glücks die Befriedigung der eigenen Lust und Instinkte ist.

Wir müssen danach streben, wir müssen mit aller Kraft danach streben, eine Legion katholischer Frauen hinter dem Banner von Christus dem König zu sein, der sich verpflichtet, die Gesellschaft von ihrem Fundament aus wieder aufzubauen und die soziale Souveränität unseres Herrn Jesus Christus zu verteidigen.

Sie erinnern sich vielleicht an den berühmten Text der hl. Theresa des Jesuskindes:

„Um dein Ehepartner zu sein, mein Jesus, um eine Tochter des Karmel zu sein und durch meine Vereinigung mit dir die Mutter der Seelen zu sein, sollte mich das nicht alles zufriedenstellen? Und noch andere Berufungen machen sich bemerkbar - ich fühle mich zum Priestertum und zum Apostolat berufen - ich wäre ein Märtyrer, ein Doktor der Kirche. Ich möchte die heroischsten Taten vollbringen - der Geist des Kreuzfahrers brennt in mir, und ich sehne mich danach, auf dem Schlachtfeld zur Verteidigung der Heiligen Kirche zu sterben. “

Die einst auf den Herd und auf karitative und pädagogische Arbeiten beschränkte Mission, die heute noch notwendig ist, erstreckt sich angesichts der neuen Bedürfnisse auch auf sehr wichtige politische und soziale Maßnahmen.

Wir dürfen sicher nicht denken, dass dies normal ist, aber heute leben wir nicht in normalen Zeiten und wenn Frauen in einer tief christlichen Gesellschaft ihre Rolle in Familien und Klöstern wieder aufnehmen würden, ist dies heute nicht der Fall. Nach dem Beispiel so vieler Heiliger müssen wir bereit sein, verschiedene Berufungen und Missionen anzunehmen, aber als einziges Ziel, Gott mehr Ehre zu geben, die Kirche und die christliche Zivilisation zu verteidigen.

b) Reinheit und Stärke

Wir müssen die hauptsächlich weiblichen Tugenden der Reinheit, des Geistes des Opferns, der Selbstverleugnung, der Geduld und der Süße wiederentdecken. Reinheit ist keine Schwäche oder Unerfahrenheit, sondern eine Kraft, die aus der Liebe Gottes, aus dem Glauben an seine Gegenwart in uns und aus christlichem Stolz (wir müssen stolz darauf sein können, Katholik zu sein) herrühren.

Aber wir dürfen die sehr wichtige Tugend der Standhaftigkeit nicht vergessen. Heute ist auch die Tugend der Stärke notwendig, besonders für Frauen, um auf die Forderungen unseres Glaubens zu reagieren. Darüber hinaus ist es unmöglich, die Reinheit ohne Selbstbeherrschung und einen ständigen Kampf gegen die Welt, gegen den Geist des Bösen und gegen Leidenschaften zu erhalten. Dieser Kampf ist das Siegel des wahren Christen und fordert von der Frau und von der jungen Kraft und dem Mut, oft bis zum Heldentum, wie das der Märtyrer; es erfordert einen Geist der Buße und des Opfers, die Frucht des lebendigen Glaubens und den Zustand der Selbstkontrolle. Die hl. Teresa von Avila empfahl ihren Nonnen: "Mutig solltest du keine Frauen sein, sondern starke Männer ... in der Tat, um den gleichen Männern Angst zu machen."

In einer Rede an katholische Frauen erinnerte Pius XII. Daran, dass das, was Frauen heute am meisten verlangen, Reinheit und Standhaftigkeit ist. Reinheit war die erste Tugend Unserer Lieben Frau, bestätigt er und erinnert sich dann an das Beispiel von St. Agnes, wobei er St. Maximus zitiert:

„Sie schaut denen, die ihr schmeicheln, ins Gesicht und lehnt sie ab. die sie bedrohen und verachten sie… Sie liebt ihre Reinheit so sehr, dass weder Witze noch Flammen noch Qualen oder ihre Henker sie erschrecken. (S. Maximi Taurin, Sermo 56 In Natali S. Agnetis, Migne, PL 57, 644) (…)

"Standhaftigkeit und Reinheit, das ist es, worum wir bitten, als die zwei wertvollsten Verzierungen des Herzens für Sie der Unbefleckten Jungfrau und der Märtyrerin Agnes."

Jede Frau hat immer eine Wahl vor sich: Eva oder Maria zu sein.

Ich hoffe, wir verlassen heute die Überzeugung, dass wir Mary als unser Modell und unseren sicheren Hafen wählen müssen. Überzeugt davon, dass wir mit Liebe und Entschlossenheit für die Sache Gottes kämpfen müssen, dem Beispiel vieler Frauen voraus, die uns vorausgegangen sind und deren verborgene Tugenden nur im Paradies bekannt sind. Überzeugt davon, dass alles von jedem von uns abhängen könnte, wohl wissend, dass Gott niemanden braucht, und ihm daher in diesem Geist tiefer Bescheidenheit und der Aufgabe der göttlichen Vorsehung dienen kann.

Ich möchte Ihnen ein Beispiel für eine mutige und reine Frau hinterlassen, die von Gott für eine Rolle ausgewählt wurde, die sie selbst nicht verstand und die sich anfangs sicher weigerte, weil sie sich dieser nicht gleich fühlte: Jeanne d'Arc.

St. Joan 8 ist das Modell des jungfräulichen Kriegers, in dem zwei Tugenden, Keuschheit und Heroismus, wunderbar miteinander verbunden sind. Eine Jungfrau - schreibt Prof. Plinio Corrêa de Oliveira - so sehr, dass sie die kriegerische Funktion des Menschen übernehmen kann und ihre Weiblichkeit vollständig bewahren kann. 9



„Der vollkommene ideale Krieger des Mittelalters als St. Joan of Arc zeigt die Möglichkeit eines neuen Weges der Heiligkeit für die Frau, nämlich der Heiligkeit, die sich ausgezeichnet an das Lob richtet, das das Evangelium an die starke Frau richtet.“ 10

In dem Stier, mit dem Benedikt XV. Ihren Heiligen proklamierte, schrieb er:

„Joan hatte immer die Angewohnheit, oft die göttlichen Sakramente zu empfangen, die vorgeschriebenen Fasten zu beobachten, immer in die Kirche zu gehen, jeden Tag am sakrosancten Opfer der Messe teilzunehmen und vor den Bildern von Jesus, die am Kreuz und den Seligen hängen, eifrige Gebete zu sprechen Jungfrau. Während der Feierlichkeiten, während die anderen Mädchen sich ausruhten und sich den Tänzen gönnten, ging sie in die Kirche und brachte Kerzen mit, die sie der heiligsten Jungfrau anbot, und mit ihrer einzigartigen Hingabe würde sie Pilgerfahrten zur einsamen Kirche unternehmen der seligen Jungfrau Maria von Bermont. Sie wurde auch durch eine so große Liebe zu Gott und zu der Anbetung, die Ihm zu verdanken war, befördert, dass sie sich abends, selbst als sie auf dem Lande war, sobald sie die Kirchenglocke hörte und ihre Knie beugte, zu ihr aufrichtete Gott. Sie zeichnete sich durch Nächstenliebe aus. Tatsächlich erfrischte sie die Kranken und gab freiwillig Almosen, beherbergte die Armen, denen sie freiwillig ihr Bett aufgab und auf dem Boden schläft. Gott füllte diese wundervollen Tugenden mit Ehre und Ehre in einem Mädchen von etwa 12 Jahren, und sie begann seine Absichten zu offenbaren. “11

Jeder von uns muss dieses Beispiel anerkennen: die Suche nach Vergnügen an Gott in kleinen Dingen, in kleinen täglichen Pflichten, in Nächstenliebe. Aber immer bereit, fügsame Instrumente in den Händen Gottes zu sein, so wie es die Jeanne d'Arc war

„Die, um göttliche Befehle auszuführen, verließ ihre Familie, verließ ihre weiblichen Besetzungen, stützte ihre Arme ab und führte die Soldaten in die Schlacht: keine Angst vor Todesdrohungen oder der ungerechten Strafe, die sie zur Verbrennung verurteilte. Da sie wusste, dass sie unschuldig war und keine Ketzerin, Hexe, Abtrünnige und Rückfällige, umgeben von Flammen, bot sie Gebete und Flehen an und wiederholte, dass sie alles nach Gottes Willen getan hatte, bis sie Kraft fand, das Kreuz zu sehen, und gab ihren Geist auf . ” 12

Auch hier müssen wir bereit sein, nicht so sehr, den Pfahl zu erleiden, als Verachtung, Verachtung, Missverständnis und falsche Anschuldigungen zu erleiden. Das Missverständnis von Männern spielt keine Rolle, wenn wir wissen, dass wir Gottes Willen tun, kein Opfer ist zu groß, wenn es zur Ehre Gottes angeboten wird: Dies muss unser Kompass sein, und nur dies kann uns die wahre und tiefe Freude in diesem Leben und ewiges Glück geben im Paradies, das ist das ultimative Ziel für jeden von uns.

Endnoten:

1. Zitiert in R. Pernoud, Rizzoli, Milano 1986, S. 1. 62

2. Vgl. Die Briefe an Lenin von Inessa Armand und Aleksandra Kollontai vom März 1917 in VI Lenin, Opere complete , vol. 35, Editori Runiti, Roma 1952, S. 210-212.

3. Vgl. Giovanni Codevilla, Dalla Rivoluzione bolscevica und Federazione Russa , Franco Angeli, Rom 1996.

4. Leon Trotzkij, Probleme des Alltags , Monad Press, New York 1986, p. 37.

5. https://www.marxists.org/archive/kollont...nism-family.htm

6. Fiorenza Taricone, Dal privato al politico: Das Salotto della contessa Spalletti Rasponi ( Vom Privaten zum Politiker: Das Wohnzimmer der Gräfin Spalletti Rasponi ) (1903-1931) , ein Artikel.

7. CCC 2522, 2523, 2526.

8. St. Jeanne d'Arc (1412-1431), der Bauer von Domrémy, wurde von himmlischen Stimmen bevorzugt, die sie ermutigten, den französischen König Karl VII. Bei seiner Befreiungsarbeit Frankreichs von den Engländern zu unterstützen. Von den Engländern verhaftet, wurde sie wegen Hexerei vor Gericht gestellt und am 30. Mai 1431 im Pfahl verbrannt. Sie wurde am 18. April 1909 von Pius X. Als gesegnet erklärt und am 10. Juli 1920 von Benedikt XV. Als Heilige ausgerufen Jeanne d'Arc ist dank zweier Quellen von außergewöhnlichem historischen Wert bekannt: den beiden Prozessen, die ihn betreffen. Die erste enthält die Transkription von Joans langen und zahlreichen Verhören während der letzten Monate ihres Lebens (Februar-Mai 1431). Die zweite enthält die Aussagen von rund 120 Augenzeugen im Laufe ihres Lebens. Dieser Prozess, der sich unter der Autorität von Papst Callistus III öffnete,Condès de Condamnation de Jeanne d'Arc , 3 Bände und Procès en Nullité de Condomnation de Jeanne d'Arc , Klincksieck, Paris, 1960-89, 5 Bände.

9. Plinio Corrêa de Oliveira, A Cavalaria , S. 99-100.

10. CSN, 14. September 1991 .

11. Benedikt XV., Divine Bull, am 16. Mai 1920.

12. ebd.

Gepostet in News & Artikel AKTIE:
ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS
REFLEXIONEN ÜBER DIE BERUFUNG EINER KARMELITANISCHEN NONNE ZUM KONTEMPLATIVEN LEBEN
In News & Artikel
JUNGE MÄNNER, SIE KÖNNEN NUR WIRKLICH FÜHREN, WENN SIE BEREIT SIND, CHRISTUS IN SEINEM LEIDEN NACHZUAHMEN
In News & Artikel

http://voiceofthefamily.com/countering-t...catholic-women/
+
http://voiceofthefamily.com/

von esther10 18.11.2018 00:47

FREIE WÄHLER gegen den Migrationspakt

Veröffentlicht: 18. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Abkommen, Österreich, Bayern, Bürger, Freie Wähler, Israel, Koalitionsregierung, Landtagsabgeordneter, Migrationspakt, Pakt, Parlament, Pressefreiheit, Tobias Gotthardt, UNO, USA |2 Kommentare
Von Felizitas Küble
Die FREIEN WÄHLER, die in Bayern eine Koalitionsregierung mit der CSU eingegangen sind, haben sich auf ihrem gestrigen Parteitag in Koblenz mit großer Mehrheit gegen den Migrationspakt der Vereinten Nationen ausgesprochen und Nachverhandlungen gefordert.
Dabei appellierten die Delegierten der Bundesmitgliederversammlung, die ihr Europawahlprogramm verabschiedeten, auch an die CSU, sich ihrer Position anzuschließen.
.
Die bürgerliche Wählervereinigung vertritt damit denselben Standpunkt wie USA, Österreich, Israel und die meisten mittel- und osteuropäischen Länder, die das UN-Abkommen nicht unterzeichnen wollen.


.
Der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt – er ist zugleich Bundesvorstandsmitglied der FREIEN WÄHLER – beanstandete „zahlreiche Konstruktionsfehler“ im Migrationspakt, die man nicht mit einem „diplomatischen Federwisch“ einfach zur Seite schieben könne, etwa hinsichtlich der geplanten Einschränkungen der Meinungs- und Medienfreiheit.
.
Gotthardt fährt fort: „Der Pakt ist selbst als unverbindliches Referenzdokument ungeeignet – Bedenken hinsichtlich des Entstehens eines völkerrechtlichen Gewohnheitsrechts teile ich, auch aus meiner beruflichen Erfahrung im Europaparlament.“
.
Zudem sei es nicht akzeptabel, daß Parlament und Bürger bei der Verhandlungsführung nicht beteiligt würden.
.
Während die Parteien des linken Spektrums (SPD, Grüne, Linkspartei) sich für das Migrationsabkommen aussprechen und die Unionsfraktion in dieser Frage gespalten ist, hat sich die AfD klar gegen den UNO-Pakt positioniert – und nun ebenso die Freien Wähler, die auch bei anderen Themenfeldern bürgerliche Standpunkte jenseits des linken Mainstreams vertreten: http://www.freiewaehler.eu/startseite/
.
Innerhalb von CDU/CSU haben sich vor allem der Berliner Kreis (eine Plattform konservativer Parlamentarier) und die mit ihm verbundene Werte-Union gegen den Pakt ausgesprochen. (Quelle: https://www.sag-uns-deine-meinung.de/)
.
Zum Berliner Kreis gehört die Düsseldorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel (siehe Foto), die sich besonders entschieden gegen das Migrationsabkommen wendet und dies ausführlich begründet hat. (Näheres hier:https://charismatismus.wordpress.com/201...migrationspakt/)
.https://charismatismus.wordpress.com/201...migrationspakt/
Der von vielen Konservativen zunächst als Hoffnungsträger angesehene Friedrich Merz hat sich hingegen für den UNO-Pakt ausgesprochen und außerdem betont positiv über die Grünen geäußert.
Eine mittlere Position nimmt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hierbei ein: er fordert eine Abstimmung über den Migrationspakt auf dem nächsten CDU-Bundesparteitag und plädiert dafür, die Unterzeichnung des Abkommens wegen der anhaltenden Kritik notfalls zu verschieben: https://www.deutschlandfunk.de/uno-migra...:news_id=947170


von esther10 18.11.2018 00:46

18. NOVEMBER 2018

„Rosenkranz bis an die Küsten“ – Irland folgt dem Beispiel Polens
25. Oktober 2017



"Rosenkranz an den Küsten" Irlands "für das Leben und den Glauben".
(Dublin) Das Beispiel Polens findet Nachahmung. In Irland rufen Katholiken zum „Rosenkranz an den Küsten“ auf, um Gottes Beistand für das Leben und den Glauben zu erbitten.

Die Initiative „Rosary on the Coast“ wird am Christkönigsfest stattfinden. Die Promotoren rufen dazu auf, an die Küsten des Inselstaates zu kommen, um an den Grenzen (Rändern) des Landes gemeinsam den Rosenkranz zu beten. Gebetet wird für das Anliegen, den Glauben zu bewahren und den Schutz des Lebens, besonders der ungeborenen Kinder.

Der Rosenkranz für den Glauben und das Leben hat bereits die Volksabstimmung im Blick, die im Mai oder Juni 2018 in Irland stattfinden soll. Ziel des Referendums ist eine weitere Abtreibungsliberalisierung, wie der irische Ministerpräsident Leo Varadkar ankündigte. Irland, als eines der wenigen westlichen Länder, in denen der Lebensschutz noch gilt, steht ihm Visier der Abtreibungslobby, die unter großem Geldeinsatz diesen „weißen Fleck“ auf ihrer blutigen Landkarte des Kindesmordes beseitigen will.

Die Gebetsaktion „Rosary on the Coast for Life and Faith“ wird am kommenden 26. November, dem Christkönigssonntag, stattfinden. Als Uhrzeit wird 14.30 Uhr genannt.

Nähere Informationen finden sich auf der gleichnamigen Facebook-Seite Rosary on the Coast for Life and Faith.

Am 7. Oktober, dem Rosenkranzfest und Gedenktag an die Schlacht von Lepanto, versammelten sich weit über eine Million Polen entlang der Landesgrenzen, um für Volk und Land zu beten, für den Lebensschutz, für die natürliche Ordnung Gottes, gegen einen EU-Kolonialismus, gegen Abtreibung, Homosexualisierung, Islamisierung und Genderisierung. Es war ein gigantisches Lebenszeichen der Katholizität.

Daß die gigantische, polnische Gebetsaktion im Vatikan nicht auf Gegenliebe stieß, verdeutlicht, wie sehr Papst Franziskus sich von der bisherigen Haltung der Kirche entfernt. Der Grund für die Ablehnung, die sein Umfeld öffentlich erklärte, sei die Ablehnung der Masseneinwanderung und der Islamisierung gewesen. Anders ausgedrückt: In der obersten Etage des Vatikans mißfiel, daß die Polen sich dem Mainstream widersetzen, der institutionell von EU und UNO vertreten wird.
https://katholisches.info/2017/10/25/ros...eispiel-polens/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: InfoVaticana

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs