Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.02.2017 00:43

Trump spült Obamas LGBT-Toiletten-Politik den Lokus runter
14. Februar 2017 Genderideologie, Nachrichten 2


Obamas gender-absurde Toilettennutzung gehört der Vergangenheit an.

(Washington) Es ist noch keine zwei Jahre her, da wollte der damalige US-Präsident Barack Obama seinen gesellschaftspolitischen Esprit unter Beweis stellen, indem im Weißen Haus „gendergerechte“ Toiletten einrichten ließ. Nun hat sein Nachfolger Donald Trump die Spülung gezogen, und der ganze Gender-Toilettenspuk ging den Lokus hinunter.

Seit dem 8. April 2015 stand im Weißen Haus, auf ausdrücklichen Wunsch von Barack Obama, eine „genderneutrale“ Toilette zur Verfügung. Obama ließ den „all-gender-restroom“ von seinem Pressesprecher Jeff Tiller als Errungenschaft im Kampf für die LGBTQI-Gleichberechtigung verkünden. Er wolle „beispielgebend“ sein und eine Aktion mit „Vorbildwirkung“ setzen, ließ die offizielle Sprachregelung der homophilen Obama-Administration wissen. Es ein „Schritt vorwärts“ gesetzt worden, so Jeff Tiller.

Zwangsmaßnahme gegen fiktive „Diskriminierung“

Zugleich erließ das Justizministerium der Regierung Obama eine Zwangsmaßnahme, die alle Unternehmen der USA, die Bundesaufträge erhalten, verpflichtete, jede Form der „Diskriminierung“ von homo- und transsexuellen Angestellten zu verbieten. Im Zusammenhang mit der „hochsymbolischen Geste“ einer „gendergerechten“ Toilette signalisierte Obama, daß die Nichtzurverfügungstellung von „gender-neutralen“ Toiletten eine „Diskriminierung“ darstelle. Mit anderen Worten: ideologisch motivierte, veränderte Standards und Auflagen schaffen erst eine fiktive „Diskriminierung“. Kritiker sprachen von einem „weiteren Kniefall“ vor der Homo-Lobby und Zusatzkosten für die Steuerzahler für ein „sinnloses“ Projekt.

Benutzung von Toiletten und Umkleideräumen an Schulen nach „gefühltem“ Geschlecht

Im Mai 2016 folgte auf Druck der Homo-Lobby eine weitere „Empfehlung“ der Regierung Obama, diesmal an alle öffentlichen Schulen der USA. Schüler sollten jene Toiletten und Umkleidebereiche benutzen können, die ihrer „gefühlten geschlechtlichen Identität“ entspreche. Im Klartext: Wenn ein pubertierender Junge sich im Umkleidebereich der Mädchen herumtreibt und angibt, sich an jenem Tag gerade als Mädchen zu „fühlen“, dann solle man ihn gewähren lassen, um seine „Rechte“ bezüglich seiner „sexuellen Identität“ nicht zu „verletzen“. Die „Empfehlung“ entsprach in Wirklichkeit einer Zwangsrichtlinie, die gemeinsam von Justiz- und Unterrichtsministerium der Regierung Obama allen öffentlichen Schulen zugestellt wurde.

Bundesrichter O‘Connor blockierte Obamas Toiletten-Politik

Dreizehn der 50 US-Staaten, angeführt von Texas, widersetzten sich der Richtlinie. Ihr Einspruch gegen die Anweisungen der Bundesregierung gelangte auf den Tisch von Bundesrichter Reed O’Connor, der im August 2016 die Regierungsorder blockierte. Sie sei weder verpflichtend noch bindend, so der Richter. Unter Verweis auf eine Verletzung des Religious Freedom Restoration Act hob er die Maßnahme auf und das nicht nur für die dreizehn Staaten, die Einspruch erhoben hatten, sondern für die gesamten USA.

Als die Regierung des Staates Nord Carolina, als Gegenmaßnahme zu den Vorgaben der Regierung Obama, die geschlechtsspezifische Nutzung der nach Geschlechtern getrennten Toiletten an Schulen festschrieb, organisierten Homo-Organisationen eine wilde Kampagne. Große, politisch korrekte Konzerne drohten Nord Carolina angeblich beabsichtige Investitionen zurückzuziehen.

Regierung Trump wird O‘Connors Aufhebung nicht beanstanden

Wie nun das US-Justizministerium vor zwei Tagen bekanntgab, habe die Regierung Trump kein Interesse, die Entscheidung von Richter O’Connor anzufechten. Die „gendergerechten“ Toiletten und der Wahn der Toiletten- und Umkleideraumbenutzung an Schulen nach dem „gefühlten“ Geschlecht gehören damit der Vergangenheit an.

Im Gegensatz zu Nord Carolina stellte US-Präsident Donald Trump unter Beweis, sich um „politisch korrekte“ Zurufe nicht zu kümmern, auch nicht, wenn sie in Form erpresserischer Drohungen von Großunternehmen des Weges kommen.
http://www.katholisches.info/2017/02/14/...n-lokus-runter/
Text: Andreas Becker
Bild: Charismanews (Screenshot)


von esther10 14.02.2017 00:43

Dubia: Sind Sie bereit für die Antworten?


Dubia: Sind Sie bereit für die Antworten? Louie 14. Februar 2017
COCCOPALMERIO BuchAlso, gestern Rorate Caeli Berichterstattung Post , die Kardinal Francesco Coccopalmerio würde zu liefern , was " , sagte die offizielle Antwort auf die vier Kardinals dubia zu sein" heute auf einer Pressekonferenz endete ein Fehlalarm ist.

Die Pressekonferenz, die eine Präsentation des Kardinals Buch über Amoris Laetitia, geschrieben auf Anfrage Franziskus, geschah noch; Es ist nur, dass Cocco war ein No-Show aufgrund einer vermuteten Planungskonflikt.

Laut Edward Pentin, sagte der Moderator auf der Konferenz, dass das Buch "nicht eine Antwort auf die dubia , nur seine [Coccopalmerio] eigene pastorale Reflexionen."

Ein Update bei Rorate heute Morgen angekündigt :

Wir danken dem Heiligen Geist, dem Höchsten Beschützer der Orthodoxie der Kirche von Rom - und Coccopalmerio hat sicherlich bemerkt, dass seine Anwesenheit als Präsident des Päpstlichen Rates für die Auslegung von Gesetzestexten in einer offiziellen Pressekonferenz in Vatikan sicherlich als Offizielle Antwort auf die potenziellen heterodoxen Angelegenheiten, die in Amoris Laetitia vorhanden sind und zurzeit zur Klärung in Frage gestellt werden.

"Potenzielle heterodoxe Angelegenheiten?" Wirklich? Wie die Vorstellung, dass Gott wünscht, dass die Menschen in der Todsünde bestehen sollten?

(Ist es nur mir, oder ist Rorate verlieren seinen Griff auf die Realität?)

Vielleicht war Coccis Abwesenheit heute göttliche Intervention.

Dann wieder, vielleicht die Quelle des gestrigen Berichts hat es einfach falsch und die Pressekonferenz nie wirklich gedacht war, als "eine offizielle Antwort" auf die dubia dienen ; Etwas ganz Verständliches angesichts des Klimas von Geheimnis, Angst und Verwirrung, das Bergoglios Rom durchdringt.

Auf jeden Fall ging das Rorate- Update weiter:

Und, wie wir gestern auf Twitter und mehrfach gesagt haben: Bist du wirklich bereit für Francis, auf die Dubia zu antworten? Sind Sie wirklich vorbereitet? Denk darüber nach …

OK, ich spiele mit ...

Erstens könnte ich vorschlagen , dass diejenigen , die an der Gedanke schaudern von Francis Antworten auf die Bereitstellung von dubia nur schuldig sein könnte zu viel Vertrauen in den Menschen selbst zu platzieren, und viel zu wenig in das Amt des Petrus und dem Heiligen Geist, Supreme - Schutz Der Orthodoxie der römischen Kirche?

Es scheint mir, dass diejenigen, die für den Papst unvorbereitet sind , auf fünf einfache "Ja / Nein" -Fragen zu antworten - Fragen, die ein zwölfjähriger Bestätigungskandidat im Schlaf beantworten kann - ein großes Problem haben.

Anders ausgedrückt, wenn die Aussicht, daß Franziskus einen formalen Ketzer und damit überhaupt keinen Papst beurteilt, eine Herausforderung für seinen Glauben darstellt, die so unermesslich ist, daß der Status quo vorzuziehen scheint, so ist offenbar ein tiefer Mangel an Sensibilität, den Katholikus im Spiel hat.

Leider scheint dies für die Mehrheit der Gläubigen in unserer Zeit gelten; Die durch Verwirrung und Furcht so gelähmt sind, daß sie die bittere Wirklichkeit, die sie in die Augen starrt, nicht sehen oder ablehnen können:

Francis, in einer Reihe von Möglichkeiten, hat bereits die dubia!

Er legte für den Augenblick seinen Brief an die Bischöfe von Buenos Aires ab, in dem er ihre Ausführung mit der Bestätigung, "es gibt keine anderen Auslegungen", und ähnliche Richtlinien für die Diözese Rom, Unwiderlegbare Manifestationen seiner bösen Absicht ...

Zumindest , indem sie die dubia mit den vernünftig angeforderten "Ja / Nein" -Antworten nicht direkt ansprechen, behauptet Francis klar:

1. Es spielt keine Rolle, ob die anderen, wenn sie durch eine gültige eheliche Verbindung gebunden sind, mit einer anderen Person in ehelicher Weise zusammenleben, die Absolution im Sakrament der Buße gewährt und so zur Heiligen Kommunion ohne Erfüllung zugelassen wird Die Bedingungen der "Familiaris Consortio" n. 84.

2. Es spielt keine Rolle, wie die eine oder die andere, wenn man die in "Veritatis Splendor" gefundene Lehre für gültig hält oder nicht. 79 auf der Grundlage der Heiligen Schrift und der Tradition der Kirche über die Existenz absoluter moralischer Normen, die intrinsisch böse Taten verbieten und die ohne Ausnahmen verbindlich sind.

3. Es ist nicht von Belang, wenn man behauptet oder nicht, daß eine Person, die gewohnheitsmäßig im Widerspruch zu einem Gebot des Gesetzes Gottes lebt, wie z. B. die Ehebrecherin (vgl. Mt 19,3-9) ), Findet sich in einer objektiven Situation schwerer Gewohnheitssünde (vgl. Päpstlicher Rat für Gesetzestexte, Erklärung, 24. Juni 2000).

4. Es spielt keine Rolle, auf die eine oder andere Weise, wenn man die in "Veritatis Splendor" gefundene Lehre für gültig hält oder nicht. 81, auf der Grundlage der Heiligen Schrift und der Tradition der Kirche, wonach "die Umstände oder Absichten niemals einen durch ihr Objekt in sich bösem Handeln in eine Tat" subjektiv "gut oder vertretbar als Wahl umwandeln können."

5. Es spielt keine Rolle, wie die eine oder die andere, wenn man die in "Veritatis Splendor" gefundene Lehre als gültig betrachtet oder nicht. 56, die auf der Heiligen Schrift und der Tradition der Kirche beruht und eine schöpferische Interpretation der Rolle des Gewissens ausschließt, und die betont, dass das Gewissen niemals berechtigt sein kann, Ausnahmen von absoluten sittlichen Normen zu legitimieren, die intrinsisch böse Taten aufgrund ihres Gegenstandes verbieten .

Seien wir ehrlich, Leute, es braucht keine Kenntnis der katholischen Lehre, was auch immer die oben genannten Punkte zu verbinden; Viel weniger ist es notwendig für die "richtigen Behörden" zu sagen, was jeder mit gesundem Menschenverstand kann deutlich zu sehen.

Ein desinteressiert Beobachter der Lage , die Anwendung einfacher Logik allein in der Lage ist , ohne jede Frage zu erkennen , dass Francis, er, der Stellvertreter Christi zu sein behauptet, ist eindeutig Absicht an die Position auf die Einhaltung , dass die grundlegenden Wahrheiten in der wiederholte dubia sind von nun an sein Als ganz wahlfrei behandelt (oder sein Sprachgebrauch grau, im Gegensatz zu schwarz und weiß zu benutzen).

Ich möchte Sie daran erinnern Leser , dass jeder Katholik ist erforderlich , die Zustimmung des Glaubens zu den oben genannten Wahrheiten von Gott geoffenbart zu geben; Dh es gibt kein Grau.

Hartnäckig an der falschen Position festhaltend, daß die Lehren "grau" sind und daher optional, wie Franziskus ganz sicher ist, an sich schon eine Ablehnung der dogmatischen Wahrheit darstellt; Dh es ist Ketzerei - einfach, einfach und erkennbar für alle, die sogar ein Grundverständnis der katholischen Lehre besitzen.

Ja, aber macht das alles dazu, dass Francis ein formaler Ketzer ist?

Wenn ja, hat Kardinal Burke, einer der bedeutendsten Kanonenkandidaten der Kirche, die Folgen deutlich gemacht:

Wenn ein Papst die Ketzerei offiziell bekennen würde, so würde er damit aufhören, der Papst zu sein. Es ist automatisch. Und so, das könnte passieren.

Nun, haben Sie es?

Lassen Sie uns einen Blick auf eine Behandlung des Themas von Theologen Dr. John Lamont, wie kürzlich bei Rorate Caeli veröffentlicht .

Laut Dr. Lamont mußte man, um Franziskus als schuldig gelten zu lassen, nur das, was materiell häretisch ist, im Gegensatz zu einem formalen Ketzer, annehmen, daß er sich einfach irre:

Es würde bedeuten, daß die Einhaltung dieser Stellungen nicht formell ketzerisch ist, sondern als irrtümlich, dh in Unkenntnis der Tatsache, daß es sich um Ablehnungen der göttlich offenbarten Wahrheit handelt, gemacht wird. Der Grund für die Aufnahme dieses Standes ist vermutlich, daß jeder Katholik und besonders der Hohepriester den Zweifeln zugute kommen sollte, wenn er ketzerische Ansichten ausdrückte und nicht der Ketzerei angeklagt werden sollte, bis sie diese Auffassungen nach Aufklärung der Ansichten bewahrt hatten Sind häretisch.

Wer glaubt, daß Franziskus, nachdem er mit zahlreichen Appellen unter Berufung auf eine unfehlbare dogmatische Lehre vorgestellt worden war, wirklich nicht ahnte, daß seine Ansichten häretisch sind?

Wenn dies Sie beschreibt, vielleicht würden Sie profitieren mehr von Lesung Dr. Seuss als akaCatholic, in diesem Fall werde ich Ihnen einen Moment, um Abmeldung ...

Diejenigen von euch, die noch dran sind, finden es vielleicht interessant, dass Dr. Lamont weiter sagte: [mit meiner Betonung].

Man könnte argumentieren , dass die dubia und andere Kritik an Amoris Laetitia , die bereits als Warnungen an Franziskus genügen gemacht wurden [HINWEIS: Das ist meine Position], und damit , dass er nun beurteilt werden kann , schuldig des kanonischen Verbrechen der Ketzerei zu sein . Diese Kritik könnte für informierte Beobachter deutlich gemacht werden, dass Papst Francis in Wirklichkeit ein Ketzer und nicht nur Irrtum ist. Aber für juristische Zwecke - besonders für den sehr ernsten Zweck, einen Papst als Ketzer zu beurteilen - reichen sie nicht aus. Der Beweis, der für ein juristisches Urteil dieser Schwerkraft erforderlich ist, muss eine Form haben, die völlig klar und unstreitig ist. Eine formale Warnung von einer Anzahl von Mitgliedern des Kollegiums der Kardinäle, die dann vom Papst missachtet wird, würde ein solches Zeugnis darstellen.

hier geht es weiter
https://akacatholic.com/dubia-are-you-pr...or-the-answers/

von esther10 14.02.2017 00:41

Düstere Flüchtlings-Prognose
Historiker sagt voraus: "Das Deutschland, wie wir es kennen, wird verschwinden"



965.000 Flüchtlinge haben bis Ende November offiziell ihren Weg nach Deutschland gefunden. Spielt das eine Rolle in der Frage, wie wir leben, wer wir sind? Ein deutscher Historiker meint: Auf alle Fälle - und sagt, was jetzt getan werden muss.

Kaum ein deutscher Historiker ist so streitbar wie Jörg Baberowski. Seine Thesen dazu sind provokant. Immer wieder meldet er sich mit seinen Forderungen zu einer strikteren Asylpolitik zu Wort – jetzt im HuffPost-Interview.

Das Deutschland, an das wir uns gewöhnt hätten, werde verschwinden, sagt er. „All das, was uns lieb und teuer war, womit wir unserem Leben bislang einen Halt gegeben haben.“ Das liege daran, dass Menschen, die aus einem anderen Kulturkreis kämen auch andere Vorstellungen davon hätten, wie wir leben sollen. Deutschland müsse nun einen gemeinsamen Nenner finden, auf den sich das Leben der Vielen bringen lasse.

„Wie das geschehen soll, weiß ich nicht“, sagt Baberowski. „Ich weiß nur, dass es nicht einfach werden wird.“
Für diese Entwicklung sei Deutschland überhaupt nicht gerüstet, sagt Baberowski – und verweist auf den Vergleich mit anderen Ländern: „Die dynamischen Einwanderungsländer – die USA, Kanada, Australien – sind gut vorbereitet, weil sie Einwanderung organisieren und steuern. Wir machen das nicht.“

Baberowski ist Professor für die Geschichte Osteuropas und lehrt an der Berliner Humboldt-Universität. Immer wieder provoziert er mit seinen Aussagen – auch in der Flüchtlingskrise. Manche bezeichnen ihn deshalb als Rechtsintellektuellen.

„Fehlender Wille zur Integration“: Jetzt fordert auch Bosbach das Burka-Verbot
http://www.focus.de/politik/videos/duest...id_5137385.html




von esther10 14.02.2017 00:35

SCHISMA


Vatikan veröffentlicht "inoffiziellen" Antwort auf die dubia, um die "Sorgen" der traditionellen Kreise zu klären
Datum: 14/02/2017
Autor: Crusader

Kardinal Francesco Coccopalmerio, Präsident des Päpstlichen Rates für die Interpretation von Gesetzestexten, hat ein neues Buch geschrieben, das am 8. Februar veröffentlicht wurde.

Die 30-seitige Broschüre mit dem Titel "Das achte Kapitel des Nachsynodales Apostolisches Schreiben Amoris Laetitia. Zwei Tatsachen zeigen, dass der Text Bergoglio Zustimmung war, dass es von Libreira Editrice Vaticana gedruckt wurde, die heute auf einer Pressekonferenz im Vatikan für die Markteinführung geplant.

Dies ist vergleichbar mit der Veröffentlichung der Leitlinien der Malteser Bischöfe in L'Osservatore Romano ", die auch Bergoglio Zustimmung beigetragen. Es ist unklar, ob es etwas mehr dahinter ist, dass diese Veröffentlichung am Valentinstag (14. Februar) gestartet wird - nicht mehr ein würdiges Gedenken an einen römischen Priester und Märtyrer, sondern eine internationale Feier aller Arten von Aktivitäten, moralisch und unmoralisch, im Namen durchgeführt von "Liebe".

Wie die Richtlinien der Malteser Bischöfe scheint Coccopalmerio Buch das liberalste mögliche Interpretation Amoris Laetitia zu umarmen. Ein Bericht von Journalist Orazio La Rocca auf der italienischen Website Panorama.it, sind wir auf einem Auszug des Textes behandelt:

"Die geschieden und wieder verheiratet, de facto Paare, diejenigen , die zusammen leben, sind sicherlich nicht Modelle von Ehepaaren in einer geraden Linie mit der katholischen Lehre, aber die Kirche kann in die andere Richtung nicht aussehen. Deshalb Daten , die Sakramente der Versöhnung und Gemeinschaft auch zu jenen sogenannten verwundeten Familien gegeben , und zu den vielen , die, trotz der ihnen in Situationen des Lebens , die mit den traditionellen Eherecht nicht im Einklang sind, ihren aufrichtigen Wunsch zum Ausdruck bringen , die Sakramente zu nähern , nachdem eine angemessene Frist von Einsicht . "

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis andere, die in zB engagieren. homosexuelle Handlungen werden in die Liste aufgenommen, die die Sakramente als eine Form der "Seelsorge" erhalten "sollte".

La Rocca, die ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend sein wird, setzt sich mit einigen Beobachtungen:

Es ist eine Antwort, wenn auch indirekt [zu dubia], aber in erster Linie das Ergebnis einer tiefen kanonische und kirchliche Studie durchgeführt im Auftrag des Papstes selbst , von einem seiner engsten und am häufigsten Mitarbeiter, Kardinal Francesco Coccopalmerio, Präsident des Päpstlichen Rat für die Gesetzestexte (die "Justizminister" des Heiligen Stuhls).

[...] Eine Initiative, wie sie in den Vatikan erklären soll "klären" , um alle Bedenken, die von den traditionellen Kreisen ausgedrückt, im Zusammenhang mit ihrer Verteidigung bis zum bitteren Ende der Lehre der Kirche über die Ehe und den Zugang zu den Sakramenten . [...]

So also die Zulassung zu den Sakramenten zu denen, die, obwohl sie in unregelmäßigen Situationen leben, fragen Sie aufrichtig für den Eintritt in die Fülle des Lebens der Kirche, eine Geste der Offenheit und tiefe Mitgefühl - es in der ministeriellen Note geschrieben - auf Mutter Kirche, die nicht verlassen ihre Kinder, und erkennt, dass absolute Perfektion ein kostbares Geschenk ist, sondern eine, die von niemandem erreicht werden kann, nicht.

Bemerkenswert ist Kardinal Coccoopalmerio hat als Weihbischof des verstorbenen Kardinal Carlo Martini serviert, die eine bekannte progressive war, und Mitglied der " Mafia von St. Gallen " , die sich verschworen gegen Papst Benedikt XVI und Bergoglio wollte Papst zu erheben.
https://restkerk.net/2017/02/14/vaticaan...op-te-helderen/
Quelle: OnePeterFive
http://www.onepeterfive.com/vatican-moun...ponse-to-dubia/

von esther10 14.02.2017 00:33

Kaiser Karl von Österreich



https://www.youtube.com/watch?v=Qn_a6CH4LGE

+++

Königin von Österreich



+




Kauser Karl starb in der Verbannung...11 Jahre nach der Hochzeit

von esther10 14.02.2017 00:33

Auf den PhilippinenTerrorgruppe droht mit Enthauptung deutscher Geisel
Dienstag, 14.02.2017, 13:12


Philippinische Soldaten bergen die Yacht des überfallenen deutschen Paares

Auf den Philippinen haben Islamisten mit der Enthauptung einer deutschen Geisel gedroht. Die Terrorgruppe Abu Sayyaf veröffentlichte am Dienstag ein neues Video des 70-jährigen Mannes, der Anfang November auf einer Segeltour verschleppt wurde.

Darin bittet der Deutsche die Bundesregierung darum, sich für die Zahlung von 30 Millionen Peso (etwa 570.000 Euro) Lösegeld einzusetzen.
Der 70-Jährige war am 5. November im Süden der Philippinen entführt worden. Seine Frau, ebenfalls aus Deutschland, wurde damals auf der Segeljacht ermordet. In dem neuen Video ist der Mann zu sehen, wie er mit Vollbart und in einem orangefarbenen T-Shirt im Dschungel sitzt. Hinter ihm steht einer der Entführer mit einer Machete in der Hand, daneben drei weitere Entführer mit Maschinenpistolen.

Von offizieller philippinischer Seite gab es zu dem Video zunächst keinen Kommentar. Das Paar war 2008 schon einmal in die Hände von Piraten gefallen, damals in den Gewässern vor Somalia. Die beiden kamen seinerzeit nach sieben Wochen frei. Die islamistische Terrorgruppe Abu Sayyaf hat immer wieder durch Entführungen, auch von Ausländern, auf sich aufmerksam gemacht. Aktuell sollen sich mehr als zwei Dutzend Menschen in ihrer Gewalt befinden.
Im Video: Ex-Islamisten-Geisel Hénin: "Der IS ist nur das Symptom des eigentlichen Übels"

http://www.focus.de/panorama/welt/auf-de...id_6643712.html

http://www.focus.de/politik/ausland/kamp...id_5138500.html

von esther10 14.02.2017 00:33

Unionsfraktion begrüßt die Rückkehr von Christen nach Mossul (Irak)

Veröffentlicht: 14. Februar 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa IS-TERROR im Irak, Syrien etc | Tags: CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christen, Dr. Franz-Josef Jung, Heimatstadt, Hoffnung, Irak, IS, Mossul, Rückkehr |Hinterlasse einen Kommentar
Medienberichten zufolge kehren die ersten christlichen Familien, die 2014 vom IS aus der nordirakischen Stadt Mossul vertrieben und enteignet wurden‎, in ihre Häuser zurück. Hierzu erklärt der kirchen- und ‎religionspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Franz Josef Jung:Kundgebung Irak-Syrien in Frankfurt 2014



„Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist es ein deutliches Signal der Hoffnung, wenn christliche Familien wieder in ihre Heimatstadt zurückkehren und ihr Leben in die eigenen Hände nehmen können. Mossul war eine der letzten Hauptbastionen des IS. Bei allen furchtbaren Meldungen, die uns aus dem Irak und dem benachbarten Syrien erreichen, sind dies lang ersehnte positive Nachrichten.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ‎hat sich stets dafür eingesetzt, dass Deutschland die kurdischen Peschmerga im Kampf gegen des IS mit Ausbildung und Ausrüstung unterstützt. Bislang konnten 12.000 Sicherheitskräfte der Peschmerga ausgebildet werden.

Noch ist der IS nicht endgültig besiegt. Doch bereits jetzt können die Weichen dafür gestellt werden, dass der Irak insgesamt zu Stabilität und die Menschen zu einem friedlichen Zusammenleben finden. Insbesondere Christen und Jesiden im Irak sehnen sich als religiöse Minderheiten nach einer freien und friedlichen Existenz.

Eine Voraussetzung hierfür ist, dass sich die irakische Regierung für Religionsfreiheit in ihrem Land einsetzt und religiöse Minderheiten aktiv schützt. Ebenso müssen die Menschen im Irak auf Rechtsstaatlichkeit und eine funktionierende Verwaltung vertrauen können. Ziel muss sein, dass möglichst bald alle geflüchteten Iraker in ihre Heimat zurückkehren können.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...ch-mossul-irak/


von esther10 14.02.2017 00:33


Von Sandro Magister

14. Februar Der ehemalige Anglikaner von Amerika sagen nicht für geschiedene zur Gemeinschaft und wieder geheiratet


Ein Papst Francis haben mochte nie die Anglikaner , die katholisch sind. Er bevorzugt , dass sie dort bleiben , wo sie sind, und die genannte . Inzwischen aber erbte er von seinem Vorgänger Benedikt XVI ein Ordinariat besondere, im Jahr 2012 gebaut, der gerade die Gläubigen von den Vereinigten Staaten und Kanada von Anglikanismus umgewandelt wird zu behandeln.

Das Ordinariat hat den Namen des Lehrstuhls für St. Peter und betreibt als eine ungeheure Diözese mit Sitz in Houston, Texas. Es umfasst mehr als vierzig Gemeinden. Seine Liturgien Sammelt anglikanischen Tradition, die sich aus der an der katholischen Tradition nicht sehr verschieden ist. Sein Bischof ist Steven J. Lopes, 42, von der portugiesischen und polnischen Mutter in Kalifornien geboren, Vater, seit zehn Jahren, seit 2005 Beamter der Vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre, und förderte auf diese Rolle von Papst Francis am 24. November 2015.

Nun, im Januar, bot der Bischof Lopes seine Priester und Gläubigen einen Hirtenbrief mit Anweisungen, wie "Amoris laetitia" zu interpretieren und umzusetzen.

> A verpfändete Troth

Und natürlich jeder wird sofort gestartet, was zu lesen war in der umstrittenen Frage der Kommunion geschrieben für geschieden und wieder verheiratet.

Finden Sie diese Antwort:

"Vor ein paar civilly ruhte, obwohl begangen Rückzug abgeschlossen ist, Sie auf die Eucharistie, nach einer schweren Einsicht mit seinem Pastor und durch den Rückgriff auf das Sakrament der Versöhnung zugreifen können".

Eine Antwort ist richtig im Einklang mit dem Eigentum an dem Hirtenbrief gegeben - "Eine Treue in allen Studien" - und vor allem als Lehramt der Kirche aller Zeiten, von Sao Paulo nach dem Konzil von Trient zu den letzten Päpste vor der Gegenwart.

Hier ist mehr erweiterte Passage auf der Gemeinschaft für geschiedene und wieder geheiratet.

*

Eine Treue zu allen Test

Steven J. Lopes

[...] Die Bildung des Gewissens "kann Versöhnung gehören einschließlich, und die Hilfe der Sakramente," unter bestimmten Umständen Abendmahls (Amoris laetitia, n. 351, Nr. 336). Wie die Kirche lehrt, und da es fest immer gehalten hat, weil die Eucharistie empfangen Christus selbst ist, zu erhalten ", die eine schwere Sünde bewusst ist, begangen zu haben, muss das Sakrament der Versöhnung empfangen, bevor er die Kommunion" (Katechismus der Katholischen Kirche, 1385). St. Paul warnte, dass "jeder, der isst und trinkt, ohne den Körper zu erkennenden isst und trinkt das Urteil über sich selbst" (1 Kor 11, 29), wie Papst Johannes Paul II bestätigt: "Vige und wird immer mit der Norm in der Kirche vorhanden sein, die das Konzil von Trient konkreter Ausdruck des Apostels Paulus strenge Warnung gab sagen, dass am Ende eines würdigen Empfang der Eucharistie, "muss man zuerst seine Sünden bekennen, wenn man sich bewusst sein Todsünde" (Ecclesia de Eucharistia, 36).

Unter der Leitung ihrer Hirten Gelegenheiten der Verwirrung und der Skandal, der geschieden und wieder verheiratet civilly empfangen kann, die Eucharistie, vorausgesetzt, dass, wenn "berechtigte Gründe zu vermeiden - wie zum Beispiel die Bildung von Kindern - die Anforderung nicht erfüllen kann, der Trennung, vorausgesetzt, die Aufgabe in völliger Kontinenz zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen eigentlichen Ehegatten "(Familiaris consortio, 84). Ein Paar heiratete wieder, obwohl Rückzug abzuschließen verpflichtet, auf die Eucharistie zugreifen können, nach einer schweren Einsicht mit seinem Pastor und die Nutzung des Sakraments der Versöhnung. Dieses Paar kann auch versuchen, wie schwierig die Kontinenz und kann manchmal fallen, in welchem ​​Fall sie, wie jeder Christ, müssen sie bereuen, bekennen ihre Sünden und wieder starten.

Versöhnung erfordert Umkehr, "Trauer der Seele und der Abscheu über die Sünde begangen, zusammen mit der Auflösung nicht mehr zu sündigen! (Katechismus der Katholischen Kirche, 1451) Ein paar civilly fest auf eine vollständige Keuschheit verpflichtet, wieder verheiratet ist daher verpflichtet nicht mehr zu sündigen, die von ein paar keusch zu leben, dass nicht wieder geheiratet ganz anders ist civilly nicht die festen Willen haben, obwohl es Schmerz über das Scheitern seiner ersten Ehe. in einer Situation wie dieser fühlen kann, oder sie nicht erkennen, dass ihren Mangel an Keuschheit, die Ehebruch ist, ist eine schwere Sünde, oder haben nicht die feste Entschlossenheit, die Sünde zu vermeiden. in beiden Fällen ist die Anordnung für die Versöhnung erforderlich ist, nicht zufrieden, und sie würden die Eucharistie in einem Zustand der Sünde empfangen ernst. es sei denn, und bis zum civilly wieder geheiratet aufrichtig vollständig von sexuellen Beziehungen zu enthalten soll, ist die Sakramentenordnung ihnen nicht erlauben, die Eucharistie zu empfangen.

Die feste Entschlossenheit keusch zu leben ist schwierig, aber Keuschheit ist möglich, und "Sie mit der Kraft der Gnade leben können" (Amoris laetitia, 295) ... Gott befiehlt, was für unser Glück ist und nie aufgibt uns in Schwäche und bedürftig. [...]

----------

Unterdessen geht Franziskus nicht auf Anfragen reagieren - die ihm von vier Kardinäle in den ersten Platz - die "beleuchten" auf die Zweifel von bestimmten Passagen seiner Nachsynodales Schreiben "Amoris laetitia" angehoben.

Genommen eine Entscheidung, so weit, nur ein paar Worte mit Allusionen , indispettite. Oder die Genehmigung , was wurde von argentinischen Bischöfe der Region permissive gesagt und geschrieben Buenos Aires und von seinen Vikar für die Diözese Rom .

Der Papst hat sich entschieden, noch zu schweigen, wenn er unweigerlich in liturgischen Texten lief, die ihn zwingen könnte, zu regieren.

Zum Beispiel, 4. Oktober 2015 Francis war darauf bedacht , nicht zu erwähnen , und kommentieren die Passage aus dem Evangelium nach Markus (10, 2-12), die in allen katholischen Kirchen in der Welt gelesen wurde, in dem zu setzen Sonntag Beginn der Synode 2015 auf die Familie, in der der Durchgang absolut Jesus Scheidung durch das Gesetz des Moses erlaubt ausschließt.

Und das gleiche geschah am vergangenen Sonntag mit der Parallelstelle im Matthäus - Evangelium (5, 17-37) gelesen bei der Messe in allen Kirchen. All ' Angelus , hat Francis ausgewichen Zitat ist , dass Durchgang ist, dass andere als ein paar Zeilen später , in dem Jesus sagt : "Ihre Rede ja sein lassen, ja, nein , nein".

*

Rückkehr zu den letzten Anglikaner zum Katholizismus, gibt es eine blühende Gemeinde , in San Antonio, Texas, wurde in den achtziger Jahren geboren von einer ersten Welle von Umwandlungen, die nun die Ordinariat des Lehrstuhls für St. Peter zu verbinden gilt.

Aber der Bischof von San Antonio, Gustavo Garcia-Siller, nicht nur ihm nicht erlauben, aber von seiner Rolle als Pfarrer und Gründer der Gemeinde, der Reverend Christopher Phillips suspendiert.

Die Angst vor dem Bischof ist, dass die ganze Gemeinde mit ihren vielen Gläubigen auch der lateinischen Ritus, aus seiner Kontrolle gerät und auswandern in Richtung der Anglo-katholischen lido, für ihn zu "alt", die beide von einer liturgischen Perspektive, die beide aus Profil der Lehre und pastoral, durch den Buchstaben der gewöhnlichen auf die "Amoris laetitia Kommentar" zu urteilen
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

.

von esther10 14.02.2017 00:29

Klarstellung ist dringend erforderlich": Der internationale Priesterverband unterstützt dubien


Priester in der Westminster-Kathedrale (mazur / catholicnews.org.uk)
Die Brüdergemeinschaften des Katholischen Klerus sagten, die Dubien würden dazu beitragen, Verwirrung aufzuklären

Eine internationale Vereinigung katholischer Priester hat eine Erklärung zur Unterstützung der ausgegebenen vier Kardinals Ersuchen um Klarstellung von Amoris Laetitia .

Die Brüdergemeinschaften der katholischen Geistlichkeit, die über 1.000 Priester in Großbritannien, Irland, Australien und den Vereinigten Staaten vertreten, sagten, dass eine Klarstellung "ernsthaft notwendig sei, um den Missbrauch der Apostolischen Ermahnung zu korrigieren, um die heilige Tradition zu untergraben".

Die im Folgenden wiedergegebene Aussage sagt, dass "die Einheit der Kirche" und die "Errettung der Seelen" durch die vielfältigen Interpretationen der apostolischen Ermahnung des Papstes bedroht sind, die im vergangenen April veröffentlicht wurden. "Wir danken daher den vier hervorragenden Kardinäern, die vor kurzem ihre Dubien dem Heiligen Stuhl vorgelegt haben."

Die dubia sind fünf Ja-oder-Nein-Fragen, die darauf abzielen, Amoris Laetitia zu klären. Sie schließen ein, ob die Wiederverheirateten die Kommunion nehmen können, ohne zu leben "in völliger Kontinenz" zu leben, und ob moralische Absolute irgendwelche Ausnahmen haben.

Nach Amoris Laetitia, einige Bischöfe, jüngste Bischof Steven Lopes des Ordinariats , haben der Kirche traditionelle Lehre über die Gemeinschaft und das sittliche Leben bekräftigt.

Allerdings ist der Rat der deutschen Bischöfe haben gesagt , in dieser Woche , dass die wieder geheiratet Kommunion auf einer Fall-zu-Fall - Basis zu nehmen. Früher die beiden Malteser Bischöfe in diesem Monat, sagte könnten "unmöglich" außerhalb einer gültigen Ehe mit einem neuen Partner Sex zu vermeiden sein, und dass die wieder geheiratet Abendmahl nehmen könnten , wenn sie erkennen , dass sie "in Frieden mit Gott" waren.

Die Brüdergemeinschaften sagen, es sei notwendig, die Menschen "in komplexen Situationen" zu begleiten, und dass dies "leichter, wenn die Kirche ihre Lehre kühn und klar auslegt".

Sie fügen hinzu, dass die Disziplin der Doktrin folgen sollte, und sagen: "Da es gegenwärtig viel Verwirrung gibt, ist es notwendig, klar zu machen, dass die Heilige Kommunion nicht jemandem gegeben werden kann, der in einer sexuellen Beziehung mit einer anderen Person leben will Als ihr gültig verheirateter Mann oder Frau. "

Im März 2015 fast 500 Priester in England und Wales einen Brief unterzeichnet , Verpfändung ihre Unterstützung für die traditionelle Lehre der Kirche über Kommunion für die wieder geheiratet. Ein Unterzeichner sagte zu der Zeit, dass Priester hatte Druck nicht zu unterzeichnen. Bei dieser Gelegenheit sprachen auch Priester, die Mitglieder der Bruderschaften sind, unter der Bedingung der Anonymität an den Katholischen Herold.

Einer sagte dem Herold: "Es gibt eine reale Gefahr, weil einige mit Amoris Laetitia die Lehre und die Sakramentalpraxis verändern." Ein anderer sagte, dass eine Klärung notwendig sei, weil verschiedene Bischöfe und "sogar benachbarte Gemeinden sich gegenseitig untergraben".

Die Priester sagten, es gebe eine "niedrige Moral" dank der Verwirrung und ein Gefühl, nicht gegen den Druck gestützt zu werden, um das Evangelium aufzugeben. Ein anderer fragte: "Wenn wir Jesu Lehre hier ändern, was wird als nächstes gehen?"

+
Erklärung der Bruderschaften der katholischen Geistlichkeit

Als Mitglieder der Internationalen Bruderschaften des katholischen Klerus glauben wir , es in eine autoritative Auslegung des Apostolischen Schreibens großem Wert sein würde Amoris Laetitia im Einklang mit der ständigen Lehre und Praxis der Kirche. Diese Aussage kommt in Anbetracht der weit verbreiteten Divergenz des Verstehens und der zunehmenden Spaltung in der Praxis. Eine Klarstellung ist eindeutig erforderlich, um den Missbrauch des Apostolischen Auftrages zu korrigieren, um die heilige Tradition zu untergraben. Wir danken daher die vier bedeutendsten Kardinäle , die vor kurzem ihre Erklärungen abgegeben haben dubia beim Heiligen Stuhl, eine solche Klarstellung anfordert. Die Brüdergemeinschaften erkennen, dass diese Aktion aus Liebe zur Kirche und der Sorge um die Rettung der Seelen genommen wurde. Wie die Kardinäle selbst deutlich gemacht haben, ist dieser Schritt mit tiefem Respekt vor unserem Heiligen Vater, dem Papst Franziskus, getroffen worden und sollte in keiner Weise verwendet werden, um die Spaltungen in der Kirche zu fördern. Die ernste Gefahr für die Einheit der Kirche durch den zunehmenden moralischen Relativismus muss ehrlich konfrontiert und klar behoben werden.

Als Pastoren der Seelen sind wir uns der vielen Herausforderungen bewusst, denen sich die heutigen Männer und Frauen gegenübersehen. Wir bemühen uns, unseren Menschen, die oft in komplexen Situationen leben, zu helfen, den Ruf Christi und seines Evangeliums zu hören. Diese Aufgabe wird erleichtert, wenn die Kirche ihre Lehre kühn und klar auslegt. Es ist auch wesentlich, dass die Disziplin der Kirche immer ihrer dogmatischen Lehre folgen muss. Da es gegenwärtig viel Verwirrung gibt, muss klargestellt werden, dass die Heilige Kommunion nicht an jemanden weitergegeben werden darf, der sich dafür entscheidet, in einer sexuellen Beziehung mit einer anderen Person als ihrem gültigen Ehepartner oder Ehepartner zu leben. Diejenigen, die sich in dieser Situation befinden, bedürfen natürlich der pastoralen Unterstützung und müssen geholfen werden, eine volle Rolle im Leben der Kirche zu spielen, wie es ihre Umstände erlauben. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu sagen, daß das Gewissen kein Gesetz ist, das das heilige Gesetz Gottes durch ein privates Urteil ersetzt, sondern ein Echo der Stimme des Schöpfers. Die Würde des Gewissens muss unterstützt werden , um alle Unwissenheit zu überwinden und geschützt zu werden "praktisch sightless als Folge der gewöhnlichen Sünde" ( Gaudium et spes , 16).

Eine solche Klärung anzuflehen, die die ewige Lehre der Kirche wiederholt, ist ein Akt der kindlichen Liebe durch treue Söhne der Kirche, die sich an unseren Obersten Hirten wenden, der seine väterliche Führung sucht. Es ist unser Wunsch, dass diese Aufklärung es uns und anderen katholischen Priestern und Diakonen ermöglicht, unser Amt in einer Weise wahrzunehmen, die treu und wirksam ist. Wir hoffen, dass diese Bitte um Klarstellung eine Gelegenheit für den Heiligen Vater sein kann, die ihm vom Herrn anvertraute Herde zu ernähren und zu pflegen und uns, den Klerus, dabei zu unterstützen
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...pport-to-dubia/
+

https://www.lifesitenews.com/news/finley...5753a-400545657

von esther10 14.02.2017 00:29

(LEAD) N. Koreanischer Führer Halbbruder getötet: Bericht
2017/02/14 21:07


SEOUL, 14. Februar (Yonhap) - Der nordkoreanische Führer Kim Jong-uns Halbbruder ist in Malaysia getötet worden, sagte eine Regierung Quelle, die Spekulationen darüber, ob Nordkorea hinter einem hochkarätigen Attentat stand.

Kim Jong-nam wurde am Montag in Malaysia ermordet, sagte die Quelle ohne weitere Details zu enthüllen.

Südkoreas Kabelfernsehsender TV Chosun berichtete, dass Kim auf einem Flughafen in Malaysia getötet wurde, nachdem er von zwei nicht identifizierten Frauen mit "vergifteten Nadeln" angegriffen wurde. Die Verdächtigen flohen die Szene und die malaysische Polizei vermutete, dass Nordkorea hinter dem Töten stand.

Wiederholte Anrufe nach Südkoreas Spionage Agentur sucht Kommentar ging unbeantwortet.

Als der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un versucht hat, die Macht zu festigen, die er nach dem Tod seines Vaters und seines langjährigen Führers Kim Jong-il im Jahr 2011 infolge des wachsenden internationalen Drucks über die Nuklear- und Raketenkräfte in Nordkorea erbte Programmen.

Kim Jong-nam - der älteste Sohn des verstorbenen Führers Kim Jong-il - hatte Opposition gegen die Nachfolger seines Vaters Kim Jong-un geäußert. Er wurde aus der väterlichen Beziehung mit Sung Hae-rim, einer in Moskau verstorbenen südkoreanischen Schauspielerin, geboren.

Kim Jong-nam hatte jahrelang im Ausland gelebt, nachdem er offensichtlich mit seinem Vater für einen Versuch, Japan auf einen gefälschten Pass einzutragen, 2001 aus dem Gefängnis fallen zu müssen.

Kims Fall würde den höchsten Todesfall unter dem Kim Jong-un Regime seit der Hinrichtung von Jang Song-thaek im Dezember 2013, dem einst mächtigen Onkel des gegenwärtigen Führers, markieren.
http://english.yonhapnews.co.kr/news/201...4012151315.html
Sooyeon@yna.co.kr

http://www.ilfoglio.it/articoli/2012/01/...o-figlio-61340/
)

von esther10 14.02.2017 00:27

„Medjugorje kann die Kirche spalten“
14. Februar 2017 Papst Franziskus, Zitiert 2

Spaltet Medjugorje die Kirche?
Kann Medjugorje die Kirche spalten?


„Medjugorje kann die Kirche spalten. Wie immer die Entscheidung ausfallen wird, die Risiken sind sehr hoch.“
Die Tageszeitung Il Foglio vom 14. Februar 2017 zur Ernennung eines Sondergesandten für Medjugorje durch Papst Franziskus.

blog-e77123-Medjugorje-kann-die-Kirche-spalten.html
http://www.katholisches.info/2017/02/04/...nerscheinungen/
Bild: Terradimaria (Screenshot)

von esther10 14.02.2017 00:26

Prominentes Englisch "progressiv" sagt Papst sollte "engagieren" mit dubia Kardinäle
2017 DURCH DEACON NICK DONNELLY



Fr. Timothy Radcliffe OP, ehemaliger Meister der Dominikaner, hat gesagt, dass Papst Francis "engagieren" sollte mit den vier Kardinälen, die die dubia eingereicht. Er sagte, dass es "wichtig sei zu erkennen, dass sie ehrlich sprechen ... wir müssen verstehen, dass sie echte Zweifel aussprechen ... die von vielen Jugendlichen gefühlt werden."

Fr. Radcliffe OP machte seine Empfehlung, obwohl er nicht mit den dubischen Kardinäern einverstanden war: "Ich bin nicht einverstanden mit den Kardinälen, ich bin mit der Position des Papstes einverstanden." Fr Radcliffe ist ein prominenter "Progressist ", der dafür bekannt ist, die Lehre der Kirche über Homosexualität in Frage zu stellen und geschiedene und zivile Wiederverheirate zu empfangen, die die heilige Kommunion empfangen. Viele treue Katholiken boykottierten Dublins 2014 Internationale Konferenz über die göttliche Barmherzigkeit, Radcliffe-Präsenz als Keynote-Sprecher. Papst Franziskus ernannte Fr Radcliffe zum Berater des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden im Jahr 2015.

Das Tablet berichtet:

Der Papst sollte mit den vier Kardinäern, die die "dubia", oder Zweifel, über strittige Fragen in seiner apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia, Theologe Timothy Radcliffe hat gesagt, schreibt Filipe Avillez geschrieben. In Portugal, wo er an Konferenzen über die katholische Ethik teilnahm, sagte der Ex-Chef der Dominikaner, dass es wichtig sei zu erkennen, dass die vier Kardinäle "ehrlich sprechen". Er sagte, sie seien Ausdruck von Zweifeln, die von vielen von Francis 'Lehre geäußert wurden, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken unter bestimmten Umständen die Möglichkeit erhalten würden, die Kommunion zu empfangen. [...] Auf die Frage, ob der Papst antworten sollte, sagte Pater Timothy: "Ich denke, es wäre gut, sich eng mit den vier Kardinälen auseinanderzusetzen. Ich denke, es ist wichtig zu erkennen, dass sie ehrlich sprechen. "

Fr. Timothy Radcliffe OP unterstützt Papst Franziskus Amoris Laetitia und drückt die Ansicht aus, dass es die Doktrin nicht veränderte, sondern ein Versuch, "tiefer zu verstehen, wie die Menschen auf Gott zugehen. Es ist eine sehr tiefe Meditation darüber, was es bedeutet, ein moralisches Wesen zu sein ... Ich bin nicht einverstanden mit [den Kardinälen], ich stimme mit der Position des Papstes überein. "
https://www.ewtn.co.uk/news/latest/promi...dubia-cardinals


von esther10 14.02.2017 00:25

MedienberichtHalbbruder von Kim Jong-un soll getötet worden sein
Dienstag, 14.02.2017, 12:45


Kim Jong Nam, ein Halbbruder des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un, soll in Malaysia getötet worden sein. Der Halbbruder soll am Montagmorgen ermordet worden sein. Die Umstände des Todes sind derzeit noch nicht klar.
Das berichten die Nachrichtenagentur "Reuters" und AFP übereinstimmend. Dabei berufen sie sich auf die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

http://english.yonhapnews.co.kr/news/201...4012151315.html
+++
Warum wurde er ermordet
http://www.ilfoglio.it/articoli/2012/01/...o-figlio-61340/

http://www.focus.de/panorama/welt/medien...id_6643521.html

von esther10 14.02.2017 00:22

KULTUR DES LEBENS | 14. FEBRUAR 2017
Ist die Ehe das fehlende "Antidote" der Kirche für die Ehekrise?

Von zwei Synoden über die Familie gesprochen, macht die Ehevorbereitung endlich in der Kirche Fortschritte, mit einem Schub von Papst Franziskus.
Peter Jesserer Smith


ROM - Papst Franziskus hat seine Unterstützung für die Kirche zur Reform des Prozesses der Ehevorbereitung zugunsten eines neuen "Katechumenats für die Ehe" - einer Idee, die mehr als 35 Jahre in der Schöpfung ist - signalisiert, die gesunde, heilige Gewerkschaften aufbauen und eine " Gegenmittel "zur zeitgenössischen Krise in der katholischen Ehe.

Zwei verschiedene Synoden für die Familie haben die Bischöfe der katholischen Kirche vorgeschlagen, ein neues Modell der Ehebildung auf der Grundlage der Katechumenatkonzeption vorzuschlagen, in der Paare für die Ehe im Kontext der Pfarrgemeinde gebildet werden sollen, wobei ihre Pastor- und Mentorpaare zusammenarbeiten und leiten Sie vor der Hochzeit und nach, wenn sie ihre ersten Schritte als eine neue Familie zu nehmen.

Und Papst Franziskus erklärte in seiner Rede von Jan. 21 an die römischen Rota , die führenden Juristen der Kirche, dass es für die Kirche "dringend" sei, "den Plan von Johannes Paul II. Zur Vorbereitung der Ehe auf dem Katechumenat in Familiaris praktisch umzusetzen" Konsortium (66 ) .

"Ich muss die Notwendigkeit eines" neuen Katechumenats "in Vorbereitung auf die Ehe wiederholen", sagte er und betonte, dass die Synodenväter hofften, dass diese Veränderung. Er sagte, die Kirche müsse "für die Heiratskrise gültige Heilmittel finden", die künftigen Eheleuten helfen würden, "die Gnade, Schönheit und Freude der wahren Liebe zu ergreifen und zu genießen, die von Jesus gerettet und erlöst wurde".

Franziskus erklärte: "Ebenso wie für die Taufe der Erwachsenen ist das Katechumenat Teil des sakramentalen Prozesses, auch die Vorbereitung auf die Ehe sollte ein integraler Bestandteil aller sakramentalen Prozedur der Ehe als Gegenmittel sein, das die Verbreitung von null oder inkonsistenten Heiratsfeiern verhindert Aufrechtzuerhalten.

Er sagte, dass die christliche Gemeinde "dazu berufen sei, [das engagierte Ehepaar] das Evangelium herzlich anzumelden, damit ihre Liebeserfahrung ein Sakrament werden kann", und dann helfen sie den Pfarrern des Glaubens und der Kirche auch nach der Feier Ehe."



Heirat Katechumenat in Aktion


Die katholische Kirche hat sich mit der Tatsache auseinandergesetzt, dass die katholischen Ehe- und Familienerfolge gegenüber dem Rest der Kultur nur geringfügig besser waren.

In den USA enden katholische Ehen in einer Scheidung mit einer niedrigeren Rate als die allgemeine Bevölkerung. Dennoch, in der Nähe von einem von drei (28%) der katholischen Ehen enden in Scheidung, nach Georgetown University Center für angewandte Forschung im Apostolat (CARA).

CARA-Umfragen zeigen auch, dass die wöchentliche Teilnahme und die Beteiligung der Kirche stark mit dem besseren Familienleben korrelieren. Aber nur einer von fünf katholischen Eltern mit Kindern zu Hause geht zur Messe wöchentlich, und knapp die Hälfte der katholischen Eltern gehen einmal monatlich oder mehr zur Messe. Die andere Hälfte der Eltern geht selten oder gar nicht.

Eine Reihe von Bischöfen bei der Synode über die Familie 2015 äußerten ihre Unterstützung für den Übergang zu einem Ehe-Katechumenat-Modell als den Weg, um Paare (und ihre Familien) in der Lehre der Kirche zu bilden.

Einige US-Diözesen haben auf eigene Faust damit begonnen, sich von der Zentralisierung von Pre-Cana-Programmen auf Diözesanbasis zu einem Pfarrgemeinschaftsmodell zu befreien, so dass Paare eine katechumenale Ausbildung in der Pfarrei mit der Diözese erhalten können .

Steve Patton, stellvertretender Direktor der Familien- und Respekt-Leben-Ministerien in der Diözese von Sacramento, Kalifornien, erklärte dem Register in einer eMail, daß die Diözese sein pre-Cana Programm 2012 beendete und den katechumenalen Ansatz umfaßte, Ort der Ehe Vorbereitung.

"Unser Grundgedanke für diesen Schritt war, dass eine optimale Heiratsvorbereitung" lokal, relational und allmählich sein muss "- und die eintägige, packende, große Klasse in der Kanzlei hat keine der oben genannten erreicht", sagte er. "Jetzt ist die wichtigste Aufgabe der Diözese, die Pfarrgemeinschaften zu bilden und zu unterstützen, damit sie die beste Arbeit sowohl bei der Evangelisierung als auch bei der Katechese leisten können."

Die Erzdiözese von Chicago, die als der Geburtsort von Pre-Cana bekannt ist und immer noch zentralisiert Ehe-Ministerium, ist die Erforschung mit Pfarren und Pfarrer, wie sie gemeinsam neu beleben Ehe Formation.

Clarissa Aljentera, Seniorkoordinatorin der Familienministerien für die Erzdiözese von Chicago, sagte dem Register, das sie durch die Bemerkungen von Papst Francis ermutigt wurde.

"Wir sind auf der Suche nach Papst Franziskus als unser Leitfaden für bessere begleiten verlobte Paare und Jungvermählten in ihren Glaubensreisen", sagte sie. Heirat Katechumenat, fügte sie hinzu, fängt die "Theologie der Begleitung", dass Papst Francis fordert. Die Erzdiözese, sagte sie, will Pfarreien und Pfarrer "wirklich mit den engagierten und jungvermählten beteiligt sein."

Ein Teil der Herausforderung, so erklärte sie, ist, alle ausgezeichneten Programme und Werkzeuge, die die Erzdiözese im Laufe der Jahre entwickelt hat, und die Schulung von PfarrerInnen, Pastoren und Gemeinden zu ergreifen, um sie auf praktische Weise zu entpacken. Erzdiözesan-Beamte sind auch auf der Suche nach den Kapiteln 4, 5 und 6 von Amoris Laetitia (Die Freude der Liebe) in ihre Heiratsmaterialien und zur Anleitung, wie man die Ehe Katechumenat zu bauen, vor allem, wenn der Papst fordert "Paare, die mit anderen Paaren. "Sie beabsichtigen auch, die besten Praktiken der Gemeinde zu sammeln, um sie mit anderen Gemeinden zu teilen.



Pfarrgemeinschaften sind Schlüssel

Das Ehekatechumenat, das von Natur aus die ganze Gemeinde einbeziehen muss, erklärte Mary-Rose Verret, die mit ihrem Ehemann Ryan das " Zeugnis der Liebe: Ehevorbereitung des Erneuerungsministeriums" gründete, das die Pfarreien in ihrem katechumenalen Ehemodell ausbildet Bildung . Sie teilte dem Register mit, dass sie vor etwa sechs Jahren an der Entwicklung eines Rahmens für "Ehekatechumenat" mit dem Zeugnis der Liebe begonnen haben.

Verret sagte, dass der Schlüssel zum Zeugen der Liebe und der Ehekatechumenat persönliche Beziehungen sind und das Paar in das Leben der Pfarrei integriert, so dass frisch verheiratete Eheleute ein vertrauensvolles Mentorpaar und eine unterstützende Gemeinschaft haben Gemeinde) können sie sich wenden, wie sie die ersten Schritte, die zusammen die Vision der Kirche für die Ehe zu führen.

Andernfalls, sagte Verret, die besten Diözesan-Konferenzen, verpflichtende natürliche Familienplanung Kurse und Pfarre Workshops werden nicht erreichen, die Evangelisierung Paare Bedürfnisse und kann zu einem mehr "Reifen" für ein Paar, das wahrscheinlich nach der Hochzeit verschwinden kann.

"Wenn Bücher und Programme alleine den Trick machten, würden alle erstaunliche Katholiken sein, die ihren Glauben leben", sagte sie. "Wir brauchen Beziehungen", um den Plan der Kirche für Liebe und Ehe zu unterstützen.



Wesentlich für die Konvalidierung von Paaren

Das Heiratscatechumenat ist auch für zivilrechtlich verheiratete Paare von entscheidender Bedeutung, die versuchen, das Sakrament der Ehe durch einen Prozess zu erhalten, der als "Konvalidierung" bezeichnet wird, wo beide Ehegatten gegenseitig ihre Zustimmung einreichen, sich gegenseitig in Anwesenheit eines autorisierten Priesters oder Diakons und zwei Zeugen zu heiraten.

Verret sagte zu oft, dass Paare nicht Ehevorbereitung gegeben werden. Sie erhalten eine "schnelle Lösung", um ihren unregelmäßigen Status in der Kirche zu korrigieren, aber diese sendet die Botschaft an solche Paare, dass sie ein "zweitklassiges Sakrament" haben und sie "nicht mehr eingeladen in die Gemeinde" fühlen.

Solch ein Ansatz bedeutet auch, dass die Kirche nicht evangelisiert eine große Anzahl von Katholiken, oder die Unterstützung dieser Paare in die beste Gelegenheit für eine glückliche Ehe durch die Lösung von ernsthaften Fragen, bevor sie das Sakrament versuchen.

Patrick und Courtney Pourciau, die dem Register erklärten, dass ihre Zivilheirat 2004 bestätigt wurde, stimmten überein.

"Wir hatten wirklich keine Heiratsvorbereitung", sagte Patrick und bemerkte, dass es damals nicht nötig war. Beide Pourciaus sind Zeugen der Liebe Koordinatoren in der St. Bernard Pfarrei in Breaux Bridge, Louisiana, und sie sagen, sie hätten Ehe Katechumenat mit Mentor-Paare geschätzt, die sie glaubten, dass sie mit einigen emotionalen Wunden behandeln könnte und besser zu verstehen, die "Intimität und Schwachstelle für die Ehe erforderlich. "

Allerdings haben sie beide von ihrer Mitwirkung in der Pfarrgemeinde "Liebesbezeugung" profitiert, wo sie als Verbindungspersonen dienen und Paare bei der Auswahl von Mentorpaaren und bei der Vorbereitung der Hochzeitsfeiern und bei der Hochzeit nach der Hochzeit zwischen den Klassen von Brautpaaren und Mentorpaaren helfen. Patrick sagte ehrlich zu teilen ihre eigene Ehe mit einem Paar sucht das Sakrament der Ehe lehrte sie viel über sich selbst und ihre eigene Ehe.

"Die Mentor-Paare sehen wirklich das Wachstum", sagte Courtney, der sagte, sie habe "viel Gnade" bei der Arbeit durch diesen sakramentalen Prozess für die Ehe gesehen. Und sie betrachten die Möglichkeit, Zeugnis zu machen, eine Form der Ehebereicherung für sakramental verheiratete Paare zu lieben, die nie einen katechumenalen Prozess für die Ehe durchlaufen haben.


Ein Katechumenaler Ritus für die Ehe?

Die Diskussion über "Ehe-Katechumenat" hat ihre Ursprünge in der ersten Synode über die Familie von Johannes Paul II. Im Jahr 1980, nach Pater Paul Holmes, ein moralischer und sakramentaler Theologe an der Seton Hall University. Pater Holmes erklärte dem Register, daß er seinen Doktorandenfokus schaltete, um sein Stipendium zu widmen, um das Heiratscatechumenat zu erforschen, indem er über die Idee in den Berichten komme, die aus dieser Synode herauskommen.

"Die Synodenväter betrachteten jede Phase der Vorbereitung, und als sie zur unmittelbaren Vorbereitung gelangten, sagten sie, dass es nicht nur eine Menge Worte sind, die wie Pre-Cana gesprochen werden - sie haben nicht wirklich vor-Cana verurteilt Aber sie haben gesagt, was wirklich nötig ist, ist das, was wir für das Sakrament der Taufe haben ", sagte er," dass wir Paare für das Sakrament der Ehe auf rituelle Weise vorbereiten müssen, wie wir es für die Taufe tun. "

Vater Holmes sagte Ehe als Sakrament ist verwurzelt in der Taufe eines Christen, so dass eine Ehe Katechumenat würde den Zusammenhang zwischen diesen beiden Sakramenten hervorheben. Die Verlobten konnten in der Pfarrkirche, die von der kirchlichen Gemeinschaft umgeben war, mehrmals in der Zeit ihres Engagements zur Salbung, zu einem Segen über sie oder zu anderen rituellen Handlungen, die ihre katechetische Reise zur Aufnahme des Sakramentes bedeuten würden, empfangen werden Ihren Hochzeitstag. Und dann, wie neuvermählte, würden sie die Gemeinde haben, die ihnen hilft, ihr Wachstum im Sakrament zu vertiefen.

"Es lässt das Ehepaar wissen, dass sie von der Kirche umgeben sind, dass sie von der Kirche unterstützt und von der Kirche unterstützt werden, anstatt drei Abende zu verbringen, wo die Menschen über die Ehe sprechen und dann eine Probe haben Hochzeit, und das ist es ", sagte Pater Holmes. In einem neuen Katechumenat für die Ehe "hätten wir die Vorbereitung für das Sakrament auf rituelle Weise, dann haben wir das Sakrament selbst, und dann hätten wir eine Mystagogiezeit, die post-sakramentale Periode", wo das Paar eine Anleitung erhalten hätte Und Unterstützung durch die christliche Gemeinschaft.

Er schlug vor, dass die lateinische Kirche den "Ritus des Betrothals", der nach dem Konzil von Trient auf der Strecke ging, wieder aufleben lassen und versuchen sollte, auch zu untersuchen, wie sie die verschiedenen Phasen der Verlobung, die zur Hochzeit führten, ritualisierte. Er sagte, dass die lateinische Kirche Ideen aus den östlichen Kirchen ziehen könnte, wie sie die für diese Rituale notwendigen Bilder wiederbeleben können. Eine östliche Praxis, sagte er, beinhaltet, bringen das Paar in die Kirche, um ihre Hochzeitskleider gesegnet in einem Ritual vor der Gemeinde.

Pater Holmes sagte, wenn Papst Francis will Ehe Katechumenat zu einer Realität werden, sollte er die Kongregation für Göttliche Anbetung, die derzeit von Kardinal Robert Sarah geleitet werden, um den Prozess der Entwicklung eines Rituals für die Ehe Katechumenat, die sowohl harte Arbeit und Phantasie nehmen wird .

Als Priester, der 10-15 Paare pro Jahr heiratet, sagte er, er würde es sehr schätzen, wenn die Braut und der Bräutigam durch eine Heiratskatechumenat gehen würden, anstatt die gesamte Katechese im Sakrament aufzugeben.

"Ich tue mein Bestes, aber ich schicke sie nach Pre-Cana, sie kommen zurück, wir füllen Formulare aus, und ich kann nur hoffen und beten, dass sie die lebendigen Symbole der Liebe Christi zu seiner Kirche und zu Christus werden werden Einheit mit seiner Kirche ", sagte Pater Holmes. "Ich kann nur beten, dass das passieren wird. Ich würde mich viel stärker fühlen, wenn es ein Ehekatechumenat gäbe. "
http://www.ncregister.com/daily-news/is-...he-marriage-cri


von esther10 14.02.2017 00:19

BRECHEN: Der Kardinalsrat verspricht dem Papst Franziskus Treue

Amoris Laetitia , Katholisch , Rat Der Kardinäle , Franziskus


ROME, 13. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - In einer merkwürdigen Anmerkung ohne Erklärung zur Tageszeitung des Vatikans heute, hat der Kardinalsrat, eine Gruppe von 10 Kardinälen, die Papst Franziskus delegiert hat, mit ihm über die Reform zu arbeiten, die Treue verpfändet Zu dem Papst.

"Im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen verspricht der Kardinalsrat seine volle Unterstützung für die Arbeit des Papstes und versichert ihm zugleich, dass er dem Papst und seinem Lehramt treu sei", sagte er.

Die Aussage kommt nach zwei öffentlichen Ausdrücken der Unzufriedenheit oder der Sorge mit Papst Francis, die in den letzten Wochen die Straßen von Rom getroffen haben. Die erste war eine Plakat-Kampagne , die Dutzende von großen Plakaten verputzt rund um die Stadt sah. Sie stellten fest, dass Franziskus die Versammlungen abgebaut, Priester ausgerottet und mehr gebeten hatte, und fragte schließlich: "Wo ist Ihre Gnade?" Die zweite war eine satirische Version der vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano , die den Papst als Antwort auf den Dubien mit Ja und Nein malt 'Zu jeder Frage.

Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für Bischöfe, kritisierte letzte Woche die Plakatkampagne als "Werk des Teufels". Allerdings wurde der Kardinal für seine Verurteilung der öffentlichen Meinung der Gläubigen kritisiert, da er direkten Zugang zum Papst, während die Laien nicht.


Als Reaktion auf seine Kritik an der Plakatkampagne sagte der Blogger Hilary White, der ehemalige Rom-Korrespondent von LifeSite: "Wirklich? Sie sind nicht die Methoden, die wir verwenden sollen? Was würde Ihre Eminenz vorschlagen? Dubia, vielleicht? Formell von der gesetzlichen Behörde und im Einklang mit den Anforderungen des Kanonischen Gesetzes vorgelegt? Wie geht das?

Der Kardinalsbeschluß schien darauf hinzudeuten, daß öffentliche Kampagnen beim Erreichen des Papstes wirksamer sind als die vielen offiziellen Beschwerden von Kardinälen, Bischöfen, Priestern und Gläubigen.

Die Mitglieder des Kardinalsrats sind:

Óscar Andrés Rodríguez Maradiaga, SDB, Erzbischof von Tegucigalpa, Honduras (Koordinator)
Marcello Semeraro, Bischof von Albano, Italien (Sekretär)
Giuseppe Bertello, Präsident der Päpstlichen Kommission für den
Vatikanstaat Francisco Javier Errázuriz Ossa, Erzbischof von Santigo de Chile
Oswald Gracias, Erzbischof von Bombay, Indien
Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising,
Deutschland Laurent Monsengwo Pasinya, Erzbischof von Kinshasa, Kongo
Seán Patrick O'Malley OFM Cap, Erzbischof von Boston, USA
George Pell, Präfekt des Sekretariats für die
Wirtschaft , Vatikan Pietro Parolin, Minister des Auswärtigen, Vatikan


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz