Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.11.2015 00:02




Sehr guter Bischof, guter Hirte, zur Nachahmung, besonders in Deutschland....
http://brisbanecatholic.org.au/articles/...w-congregation/
http://brisbanecatholic.org.au/life/


Und Vieles mehr....



von esther10 31.10.2015 21:47




Ihre Gewohnheit, unsere Mitschuld: US-Truppen angewiesen, die Augen vor Junge Vergewaltigung in Afghanistan drehen

Afghanistan, Sexueller Missbrauch

7. Oktober 2015 (Breakpoint) - Die New York Times vor kurzem eine beunruhigende Geschichte mit einem beunruhigenden Schlagzeilen, die besagten, rannte sie alle: "US-Soldaten aufgefordert, den sexuellen Missbrauch von Jungen von afghanischen Alliierten ignorieren."

Was folgt, ist beunruhigend, aber, was los ist so entsetzlich, dass nicht aufgepasst ist eine Art Komplizenschaft.

Der Artikel vorgestellten Zitate von zwei Männern: Gregory Buckley, Sr., dessen Sohn starb in Afghanistan im Jahr 2012, und Dan Quinn, ein ehemaliger Special Forces Kapitän.

Buckley notiert sein Sohn, ein Marine-Obergefreite, den Worten, dass aus seiner Koje er afghanischen Polizei sexuell missbraucht zu hören Jungen, die sie an die Basis gebracht hatte. Buckley erinnerte seinen Sohn ihm zu sagen, dass "In der Nacht können wir sie schreien hören, aber wir sind nicht erlaubt, etwas dagegen zu tun. . . Mein Sohn sagte, dass seine Offiziere forderte ihn auf, die andere Richtung schauen, weil es ihrer Kultur. "

"Ihre Kultur" bezeichnet, was als "Bacha Bazi", wörtlich "Junge spielen." Es war das Thema einer 2010 PBS Dokumentarfilm "The Dancing Boys of Afghanistan." Laut Wikipedia bekannt Bacha Bazi "war weit verbreitet in Zentralasien seit der Antike. "Es überrascht nicht, sind die Täter mächtige Männer, während ihre Opfer sind machtlos Jungen.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gab es mehrere Versuche, um die Praxis zu verbieten, aber mit einer bemerkenswerten Ausnahme, diese mit begrenzten Erfolg haben. Die Ausnahme war der islamistischen Taliban, die die Praxis mit dem Tode bestraft werden. Ihr Erfolg bei der Beseitigung der Praxis war einer der Gründe, die einfachen Afghanen unterstützt, zumindest am Anfang, die Taliban an die Macht kommen.

Nun ist die Taliban von der Macht, und die USA, aus Angst zu beleidigen afghanischen Verbündeten, wird ein Auge zugedrückt, um das erneute Auftreten dieser abscheulichen Praxis. Dies ist nicht nur moralisch verwerflich, es ist kontraproduktiv: sie gibt gewöhnliche Afghanen einen Grund, Taliban-Herrschaft, wie zu sehen "die guten alten Zeiten."

Was die Sache noch schlimmer, Soldaten wie Quinn, der zu gehen zusammen zu verweigern, werden bestraft.

The Times Geschichte bringt, eine andere beschämende Kapitel dagegen. Im ersten Jahrhundert oder so der britischen Herrschaft in Indien, wandte britischen Beamten eine ähnlich Augen vor der Praxis bekannt als Sati, bei dem eine Witwe wurde lebendig auf Scheiterhaufen ihres toten Mannes verbrannt.

Wie heute, waren die Gründe, die gehen zusammen mit Barbarei politischen: sie brauchten die Zusammenarbeit der indischen Eliten in Indien herrschen und wollte nicht riskieren, sie zu entfremden. Auch wie heute, ihre Komplizenschaft begründet sie mit den Worten: "Es ist ihre Kultur."

Das änderte sich erst, als William Wilberforce, nach einer zwanzigjährigen Kampagne, bekam das Parlament, um die Erneuerung der East India Company Charter auf der Bestimmung, dass Lehrer und Seelsorger in der Lage, die "religiöse Verbesserung" der Inder zu fördern konditionieren.

Missionare und andere Evangelikale, zusammen mit indischen Reformer wie Raja Rammohan Roy, gelang es, ein Verbot von sati 1829 erlassen Schon damals gab es Widerstand gegen das Verbot. In den 1840er Jahren beschwerte Hindu Beamten an General Charles Napier, dass das Verbot verletzt ihre Bräuche.

Napier antwortete: "Das Witwenverbrennung ist Ihre benutzerdefinierte; bereiten den Scheiterhaufen. Aber mein Volk hat auch eine benutzerdefinierte. Wenn Männer zu verbrennen Frauen am Leben hängen wir sie, und zu beschlagnahmen all ihr Eigentum. . . Lassen Sie uns alle handeln nach nationalen Zoll. "

Das Pentagon behauptet, dass es keine offizielle Politik der Toleranz gegen bacha bazi. Es gab keine offizielle Politik gegenüber sati, auch nicht. Blick in die andere Richtung war und ist, bequem.

Was uns verlässt mit der Frage: Gibt es einen zeitgemäßen Wilberforce, Roy oder Napier unter uns? Amerikaner können und müssen besser von denen, die in unserem Namen handeln vorgeben zu verlangen. Um nicht tun, macht uns alle zu Komplizen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-in-afghanistan


von esther10 31.10.2015 21:34

Der tägliche Rosenkranz auf dem Petersplatz



Die einfache und direkte Mittel, mit denen die Volksfrömmigkeit hat uns gelehrt, die Barmherzigkeit Gottes durch die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria berufen ist durch das Rosenkranzgebet. Aus diesem Grund wird jeden Abend im Jubiläumsjahr der Rosenkranz wird um 18:00 Uhr vor der Statue von St. Peter in Petersplatz rezitiert werden. Es wird von verschiedenen Pfarreien in Rom, Ordensinstitute und Bruderschaften geführt werden.

Wir lassen uns geführt werden - wie von der mütterlichen Blick von ihr, die ersten, die die Barmherzigkeit des Vaters zu erfahren war pilgrims- "Hinwendung die Niedrigkeit seiner Magd".

Die Aufmerksamkeit des Heiligen Jahres, daher wird auf eine bestimmte Weise in Richtung der Mutter der Barmherzigkeit eingeschaltet werden. Um an der Zärtlichkeit des Vaters zu gelangen, fahren wir durch den Blick und mütterlichen Liebe Mariens.

In Nummer 24 der Bull Misericordiae Vultus sagt der Papst, "Niemand hat die tiefe Geheimnis der Menschwerdung wie Maria eingedrungen. Ihr ganzes Leben wurde nach dem Vorliegen der Barmherzigkeit, das Fleisch geworden gemustert. Die Mutter des Gekreuzigten und Auferstandenen hat die eingegebene Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes, denn sie nahmen eng in das Geheimnis seiner Liebe. "
http://www.iubilaeummisericordiae.va/con...9-24-pcpne.html


von esther10 31.10.2015 20:25

Papst gründet Stiftung für katholische Bildungsförderung


Eine Schwester im Schulunterricht - ANSA

28/10/2015 13:29SHARE:
Papst Franziskus hat eine neue Stiftung im Vatikan gegründet, die für die Förderung des katholischen Bildungswesens zuständig ist. Die Stiftung trägt den Titel „Gravissimum educationis“ und erinnert an das Konzilsdokument, das vor genau 50 Jahren veröffentlicht wurde. In einer Vatikan-Note wird betont, dass die Bildung eine grundlegende Bedeutung im Leben eines jeden Menschen habe und viel zur sozialen Entwicklung beitragen könne. Die Stiftung werde nach dem gegenwärtigen Kirchenrecht und den vatikanischen Richtlinien geführt.
(rv 28.10.2015 mg)

von esther10 31.10.2015 20:07

30/10/2015
Internet in den Dienst der Nächstenliebe, die Santa Marta Dispensary startet Website


FRANCIS MIT EINIGEN KRANKEN KINDERN
Am 4. November die Präsentation im Vatikan, mit Intervention Lucio Adrian Ruiz, Sekretär des Päpstlichen Rates für Kommunikation

DRAFTING
ROM

Servieren Sie andere in Not, auch unter Verwendung von Kommunikationstechnologien. Mit diesem Zweck ist auf der Website des Santa Marta Dispensary pädiatrischen (www.dispensariosantamarta.va) ins Leben gerufen, erreicht dank der Office-Internet Vatikan.

(- Eingang Perugino, weil der Vatikan-Station) Die Website wird im Vatikan am Sitz des Santa Marta Dispensary Pediatric 4. November nächsten 16 vorgestellt. Die Veranstaltung wird zu sprechen Monsignore Lucio Adrian Ruiz, Prokurist des Internet-Service und dem Vatikan Sekretär des Sekretariats für die Kommunikation. Nach der Begrüßung der Leiter der Krankenstation, wird Schwester Antoinette Collacchi FdC, die Website von Valentina Giacometti, freiwillige Dispensary und Koordinator der Website dargestellt werden. Die Journalisten haben auch die Möglichkeit, die Anlage zu besuchen, um über die verschiedenen Dienstleistungen für Kinder und ihre Familien angeboten zu lernen.

Das Santa Marta Dispensary, erstellt durch den Willen der Pius XI, hat seit über 90 Jahren unter der Leitung von der Barmherzigen Schwestern von St. Vincent de 'Paoli betreibt, besucht jedes Jahr etwa 500 Kinder, unabhängig von Rasse oder Religion. Auf Geheiß von Papst Benedikt XVI, im Jahr 2008, wurde der Dispensary Papal Foundation, deren Präsident ist per Gesetz die apostolische Kaplan. Mehr als 50 Freiwillige (medizinische und andere), dass jeden zweiten Tag bei der Unterstützung der Vincentian Sisters, die durch ihre Gründer inspiriert ", nicht weiter gehen zu keiner mit gleichgültigen Gesicht, geschlossen oder das Herz der eiligen Tempo."

Kürzlich eröffnete sie eine Reihe neuer Dienstleistungen zur Unterstützung von Mutterschaft, von Impfungen, um Kurse über Ernährung. Die Initiative, die bezeichnenderweise aufgerufen wurde: "Es gibt eine Wiege für dich", ist in den neuen Räumen untergebracht ist, zur Verfügung gestellt, um den Gouverneur von Vatikanstadt und öffnete im Mai letzten Jahres. 14. Dezember 2013 besuchte Papst Francis die Apotheke, die nur wenige Gehminuten von Casa Santa Marta befindet und anschließend in "Aula Paolo VI" die Familien der Heimkinder zusammen mit denen der Freiwilligen erhalten. Selbst der Papst Emeritus Benedikt XVI hatte die Dispensary im Dezember 2005 besucht.

von esther10 31.10.2015 19:47

Samstag, 31. Oktober 2015
Liberalismus leert evangelische Kirchen/Taugt die Kirchensteuer noch?



Hoffentlich lesen Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof Heiner Koch und Bischof Franz-Josef Bode das elektronische Mitteilungsblatt der Presseagentur IDEA. Dann hätten sie heute erfahren, wohin ihre liberalen Ansichten führen: „Alle evangelischen Landeskirchen sind im Jahr 2014 geschrumpft. Das geht aus einer Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) bei den Landeskirchenämtern und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hervor.“

Idea berichtet, auch die katholische Kirche hätte im Jahr 2014 Mitglieder verloren: „Um 2,05 Millionen auf 23,94 Millionen ging die Zahl der Mitglieder von 2004 auf 2014 zurück. Damit verlor die katholische Kirche im Zehnjahresvergleich 7,9 Prozent ihrer Mitglieder, die Protestanten verzeichneten ein Minus von 11,7 Prozent.“

Diese Zahlen zeigen eindeutig: Ein liberaler Kurs ist nicht in der Lage, Mitglieder zum Verbleib in ihrer Kirche zu überzeugen.


Eigentlich logisch: Der herrschende liberale Kurs der beiden deutschen Volkskirchen spricht vor allem liberal eingestellte Menschen an. Doch diese legen viel Wert auf Freiheit und vielen Alternativen.

Das deutsche System der Kirchensteuer spricht im Grunde die falsche Zielgruppe an.

Viele der Personen, die aus ihren Kirchen austreten, tun das möglicherweise gar nicht, weil sie atheistisch oder unreligiös geworden sind. Sie wollen sich lediglich nicht an eine bestimmte Kirche binden, der sie einen monatlichen Beitrag spenden. Oder sie lehnen eine starre Finanzierungsform ab. Sie wollen selber entscheiden, wo und wann sie Geld geben. Liberal bedeutet nicht zwangsläufig geizig.

Und sicherlich gibt es auch viele konservative Christen, die keine Kirchensteuer zahlen wollen und aus der Kirche austreten. Genauso wie die Liberalen wollen auch sie entscheiden, wen sie finanziell unterstützen.


In der Evangelischen Welt streitet man offen darüber, was man nun unternehmen soll, um den Mitgliederschwund zu stoppen.

Die Konservativen behaupten in der Regel, die Kirchen müssten ein klareres konservatives Profil zeigen, um die Austrittswelle zu bremsen.

In der Tat zeigten statistische Studien aus den Vereinigten Staaten, dass „konservative“ Kirchen (im Sinne von moraltheologischer Strenge, klarer Sprache, deutliche Kritik an der modernen Welt usw.) stärker wachsen und besser ihre Mitglieder an sich binden können, als „liberale“.

Die Argumentation hat aber einen Hacken: Diese Kirchen definieren von vornherein – vielleicht unbewusst - wen sie zum Mitglied haben wollen und wen nicht. Sie können oder wollen gar nicht alle bei sich scharen.

Nicht viel anders sieht es im Grunde in der katholischen Kirche aus, wenn es keine Zwangssteuer gibt.

In den Vereinigten Staaten setzt man auf Freiwilligkeit der Gläubigen bei der Finanzierung der Kirchenausgaben. Im Höhepunkt der Finanzkrise spendeten die katholischen US-Bürger 300 Milliarden Dollar an kirchliche Einrichtungen!

Dieses System auf der Basis der Freiwilligkeit führt dazu, dass es neben sehr liberalen Pfarreien auch sehr konservative gibt.

Rein ökonomisch gesprochen macht also dieses System Sinn: Dank dieser Freiheit wächst in den Vereinigten Staaten die Anzahl von Menschen, die sich katholisch nennen (egal ob liberal, konservativ, traditionalistisch oder sonst was).


Wenn man die Zahl von Kirchenmitgliedern und die Geldeinnahmen maximieren will, wäre wohl das US-amerikanische Modell auch in Deutschland das Beste (Hierzulande scheint die Glaubens- und Lehramtstreue sowieso keine allzu große Rolle zu spielen).

Doch es ist unwahrscheinlich, dass Kardinal Marx & Co. das deutsche Finanzierungsmodell ändern, denn eine Abschaffung der Kirchensteuer würde zunächst ihre eigene finanzielle Macht schmälern.

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

von esther10 31.10.2015 18:41

Katholischen Soziallehre und Menschenwürde

von Mark Shea Dienstag,, 27. Oktober 2015 12.57 Uhr Comment


Artikel Bild

Der katholischen Soziallehre mystifiziert viele Menschen. Ist es politische oder theologischen, spirituellen und praktischen, links oder rechts, modernen oder alten?

Ähnlich wie im Moment, fragte Jesus seine Apostel: "Wer Leute sagen, dass ich bin? Do" und bekam eine große Vielfalt an Meinungen und Vermutungen als Antwort, so heute Soziallehre der Kirche ist mit enormen Verwirrung betrachtet.

Es ist gut, dann, um einen Blick auf, wie die Kirche selbst ihrer Soziallehre versteht, zu nehmen und zu sehen, wie sie verfolgt die Wurzeln dieser Lehre zurück in die Lehre der Zwölf Apostel.

Das Kompendium der Soziallehre der Kirche tut dies und ist die unentbehrliche Grundlage für das Verständnis alles, was daraus folgt. In den Worten von Papst Johannes Paul II: ("Die theologische Dimension ist sowohl für die Interpretation und für die Lösung der heutigen Probleme in der menschlichen Gesellschaft notwendig" Centesimus annus, 55).

Das erste, was zu beachten ist, dass die Lehre der Kirche über die Soziallehre ist in der Tat wurzelt, wie alle ihre Lehren sind, in der apostolischen Tradition - vor allem, wie es in der Heiligen Schrift zum Ausdruck gebracht. Diese an sich, ist oft eine Offenbarung für viele Modernen, sowohl katholischen und nichtkatholischen, die oft scheinen den Eindruck, dass der katholischen Soziallehre ist ein Versuch, die von der Kirche bis zur Hüfte zu sein, nicht der Versuch getreu dem zu sein Lehre Christi.

In Wirklichkeit aber, entspringt der katholischen Soziallehre nicht aus einem sozialen, wirtschaftlichen oder politischen Theorie des letzten Jahrgangs. Vielmehr ergibt sich aus den oft unangenehmen Tatsache, dass Gott hat uns nicht einen bestimmten, aber zwei, großen Gebote. Das erste ist selbstverständlich: "Du sollst mit deinem ganzen Herzen lieben den Herrn, deinen Gott, und mit deiner ganzen Seele und mit all deinen Gedanken" (Matthäus 22,37). Wenn der Glaube einfach bestand aus diesem Gebot, würden wir in der Lage, zu einer Art Privatverehrungszeremonie in unserem Gebetskammer gehen und achten nicht auf niemanden außer Gott. Es wäre die perfekte "Ich und Jesus" Sekte sein.

Aber Jesus für immer komplexifizierten Angelegenheiten, als er sofort hinzu: "Und eine zweite ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten "(Matthäus 22: 39-40). Doch er komplexifizierten es noch weiter, als er hochgeschraubt den Befehl, die Liebe anderer, wie wir uns selbst lieben - auf den Befehl, dass wir einander lieben, wie er uns geliebt hat (-, die uns genügend Spielraum, um andere als schlecht zu behandeln, wie wir selbst behandelt hat Johannes 15:12).

Es ist von der Forderung der vollkommenen Liebe, nicht nur für eine perfekte Gott, sondern für hoch unvollkommenen Nachbarn, dass alle von der katholischen Soziallehre Federn. Die ganze Lehre ist einfach unmöglich und absurd, ohne die Gnade Gottes, natürlich - wie erwartet ein Pferd ausgepeitscht und gekreuzigt Mann, aus einem Grab in eine wundersame verherrlichten Leib gehen.

Aber da das Vertrauen der Kirche ist, dass dies genau das, was stattgefunden hat, lassen Sie uns einen Blick auf die katholische Soziallehre trotzdem.

Die katholische Soziallehre sitzt auf einem Thron mit vier Beinen:

- Die Würde der menschlichen Person

Die katholische Soziallehre beginnt am Anfang, mit der Tatsache, dass Gott ist der Ursprung von allem, was existiert, und das Maß, was sein sollte. Jeder Sozialreformer, auch ein Atheist, der Empörung ruft: "Das ist nicht so, wie es sein soll!" - Wenn ein Kind verhungert, oder unterdrückten Arbeiter Selbstmord begeht oder ein Krieg ausbricht, oder eine schlechte Mutter blutete white von tyrannischen Steuern oder ein Irrer Diktator verhungert sein Volk - hat im Hinterkopf, aber schwach, eine Vorstellung von dem, was die Kirche fordert "die Würde der menschlichen Person..

Dass die Würde liegt in der Tatsache, dass jede und jeder Mensch ist nicht nur ein Tier und noch weniger eine bloße Sache verwurzelt. Deshalb ist die Sklaverei ist böse: Es reduziert Personen, die Dinge genannt Eigentum. Es ist, warum Prostitution ist böse: Es reduziert die Personen, die Dinge verwendet, um ein bestimmtes Gefühl zu befriedigen. Es ist, warum Mord ist böse: Es reduziert Personen, die Dinge genannt Leichen.

Jeder Mensch ist ein Geschöpf gemacht in dem Bild und Gleichnis Gottes: ein Tier mit einer vernünftigen Seele, in der Lage, die Gemeinschaft mit Gott, in der Lage zu lieben, kreativ zu denken, um zu sehen, denken und fühlen über die bloße Appetit. Wir sind nicht nur Mittel zum Zweck. Wir sind nach der Kirche, die einzigen Lebewesen im Universum, um unserer selbst willen (existieren Die Kirche in der modernen Welt, 24): von der schieren Liebe Gottes gemacht und kostenlos Vereinigung in der Liebe Gottes gedacht.

Kurz gesagt, die katholische Lehre über unsere Würde beginnt mit der Tatsache, dass die Schöpfung - vor allem die Kreaturen namens Homo sapiens - ist völlig unentgeltlich. Aus lauter Liebe schuf Gott sowohl das Universum und uns und ruft uns auf, an seinem göttlichen Leben zu teilen. Er vergibt unsere Sünden, großzügig schenkte sich heraus, um uns beim Telefonieren, Lehre und ermöglicht es uns zu tun, was er tut, und an die Teilnehmer an seinem göttlichen Leben
.
Alle authentischen religiösen Erfahrung führt uns zu dieser Realität, weshalb die Goldene Regel ist - "Behandle andere so, wie du möchtest, dass sie, um Sie zu tun" - ist allgemein anerkannt. Katzen sehen keinen Grund, um fair zu Mäusen zu sein, aber die Menschen begreifen, dass jeder fair dealing, Gerechtigkeit usw. schuldig - auch wenn sie es nicht zugeben. Einige werden versuchen, dies zu leugnen, aber die Tatsache ist, dass, wenn die Menschen selbstsüchtig versuchen, es an andere zu leugnen, sie behaupten, es ist immer für sich und beklagen, dass sie, die ungerecht behandelt. Diese elementare Forderung nach Gerechtigkeit und Menschenrechte ist das Werbegeschenk, dass wir etwas anderes über die Natur des Menschen erahnen: die Tatsache, dass wir sind Geschöpfe in dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen.

Diese Ur-Anerkennung des moralischen Gesetzes wird als "natürliche Offenbarung", und ist an der Wurzel der anschließenden übernatürliche Offenbarung, der Ort, durch den Aufruf Israels als Gottes auserwähltes Volk zu nehmen beginnt.

Israels Ausdruck dieser Ur Einblick über die Würde der menschlichen Person kommt (wie es typisch für diese alten Menschen) in Bildern, die zutiefst liturgischen ist. So sehen wir, zum Beispiel, in der Schöpfungsgeschichte der Genesis 1, eine Beschreibung der Schöpfung, die der liturgischen Bild Israels duftend ist. Die Schöpfung ist wie der Bau eines riesigen Tempels abgebildet, so wie der Tempel in Jerusalem wurde mit Dekorationen zu Eden erinnern geschmückt.

Und so wie alte Tempel hatte ein Bild ihrer Völker Gott oder Götter darstellt, so dass der Tempel der Schöpfung von Gott in der Genesis gebaut ein Bild von Gott hat, sowie: Mann und Frau - jeder Mann und Frau, jeden Mann und jede Frau. Alles andere in der gesamten Schöpfung existiert, um ihretwillen. Selbst die sehr Gesetz Gottes selbst ist für den Menschen da, nicht der Mensch um des Gesetzes (Markus 2:27).

Mann und Frau sind im Garten als Priester-Könige und Königinnen, mit Gartenpflege der Schöpfung beauftragt platziert. (. Genesis nutzt hebräischen Worte, um die Arbeit von Adam im Garten identisch mit denen verwendet werden, um die Arbeit der levitischen Priester im Tempel zu beschreiben beschreiben) Adam und Eva ursprüngliche Aufgabe ist Union,

Fruchtbarkeit, Regel, Arbeit und Anbetung - alle Reflexionen die Liebe, Kreativität, Herrschaft, Macht und Schönheit der Gott, dessen Bild sie zu reflektieren.

Um sicher zu sein, tritt die Sünde in das Bild mit dem Fall. Aber die Sünde ist, dennoch nicht die grundlegende Tatsache, über uns. Die Sünde ist immer parasitäre am meisten grundlegende Wahrheit: dass wir bleiben Geschöpfe in der (beschädigt, aber nicht zerstört) Bild und Gleichnis Gottes.

Das setzt katholische Anthropologie in Konflikt mit der amerikanischen Kultur, die aus einer calvinistischen und puritanischen Ethos kommt - und die daher sieht der Erbsünde und der Fall, nicht das Bild Gottes, als die grundlegenden Wahrheiten über uns. Der einfachste Weg, um den Unterschied zu beschreiben, ist zu sagen, dass unsere Kultur versteht Tugend als die Maske und die Sünde als das schreckliche Gesicht der Person, während katholische Anthropologie sieht die Sünde als der Anonymisierungs-Maske und Tugend als das wahre Gesicht der Person, in die gemacht Bild von Gott und in Christus erhaben in göttlichen Natur zu beteiligen.

Weil unsere Würde kommt von unserem geschaffenen Natur - von der Art von Kreaturen sind wir - und nicht von dem, was wir tun, behalten wir uns unsere Menschenwürde trotz unserer Sünden. Und weil Gott die Liebe ist, seine Absicht, für uns bleibt in der Liebe, obwohl unabhängig von Sünden, die wir begehen. Eine Erlösung, die den ganzen Menschen (Körper, Seele und Geist) und Gottes Beziehung zu jedem Menschen und mit all der geschaffenen Welt beinhaltet: Und Gottes Wille ist immer auf unser Heil gebogen.

Mark Shea ist ein Register
Kolumnist und Blogger.

Read more: http://www.ncregister.com/site/article/c.../#ixzz3qAUBiuvi

von esther10 31.10.2015 17:52

Anwalt Anweiler klagt auf Informations-Herausgabe zu Merkels Flüchtlingsbeschluss
Veröffentlicht: 31. Oktober 2015 | Autor: Felizitas Küble

Der Düsseldorfer Jurist Clemens Antweiler ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Buchautor; er klagt jetzt auf Herausgabe von Informationen hinsichtlich der Entscheidung von Kanzlerin Merkel Anfang September, die Grenzen für Flüchtlinge, Migranten und Asylsuchende zu öffnen. 159481-3x2-teaser296



Der Anwalt verlangt auf Grundlage des Informationsfreiheits-Gesetzes die Herausgabe aller “amtlichen Informationen, auf deren Grundlage die Entscheidung zur Einreise von Flüchtlingen aus Ungarn” getroffen wurde, berichtet das Nachrichten-Magazin “Der Spiegel”.

Merkels Entscheidung möge zwar “menschlich verständlich” sein, sagte Antweiler dem “Spiegel”, fügte aber hinzu: “Mein Eindruck ist, dass sich die Bundesregierung dabei über geltendes Recht hinweggesetzt hat.” – Daher wolle er gerne in Erfahrung bringen, ob sein Eindruck zutreffend sei.

Vom Bundesinnenministerium und dem Auswärtigem Amt habe er auf Anfrage lediglich erfahren, es lägen “keine amtlichen Informationen” vor, mit denen die Entscheidung vorbereitet worden sei.

Quellen: Der Spiegel, dts-Nachrichtenagentur

Weiteres Info zur Flüchtlingskrise: Artikel von Dr. Bernd F. Pelz. https://charismatismus.wordpress.com/201...zen-des-zuzugs/

von esther10 31.10.2015 15:31



Das Gebet ist der Schatz aller Religionen, sagt Papst


Franziskus empfängt einen Rabbiner bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz am 28. Oktober 2015 Credit: L'Osservatore Romano.
Von Ann Schneible

Vatikanstadt, 28. Oktober 2015 / 11.04 (CNA / EWTN Nachrichten) .- Franziskus geprägt Mittwoch Jahrestag der Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religion sagen, die Welt schaut zu Gläubigen für ihre Fähigkeit, zu beten.

"Das Gebet ist unser Schatz, auf die in Übereinstimmung mit unseren jeweiligen Traditionen zeichnen wir, für die Geschenke für die Menschheit sehnt sich fragen", sagte er an seinem 28. Oktober Generalaudienz auf dem Petersplatz.

Die Welt schaut auf die Gläubigen nach Antworten in vielen Bereichen, so der Papst, wie Frieden, Hoffnung, Umweltkrise, Gewalt im Namen der Religion begangen, und Krisen in der Familie und der Wirtschaft.

"Wir Christen haben diese Probleme zu erhalten, aber wir haben eine großartige Ressource: das Gebet. Und wir, die Gläubigen zu beten. Wir müssen beten! "

Franziskus 'Bemerkungen kam auf dem 50. Jahrestag der Veröffentlichung von Nostra aetate und seiner Generalaudienz wurde am interreligiösen Dialog konzentriert. Weitere Redner waren Kardinal Jean Louis Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Der Papst verlängert einen besonderen Willkommensgruß auf diejenigen Personen und Gruppen in dem Petersplatz den anderen Religionen, die vorhanden sind.

Er zitierte den das Zweite Vatikanische Konzil als "außergewöhnliche Zeit der Reflexion, des Dialogs und des Gebets für die Erneuerung der katholischen Kirche den Blick auf sich selbst und auf der Welt."

"Lesen der Zeichen der Zeit im Hinblick auf eine Aktualisierung von durch Loyalität orientiert: Treue zur Tradition der Kirche, Loyalität gegenüber kirchlichen Tradition und Treue zu der Geschichte von Männern und Frauen in unserer Zeit."


Franziskus erinnerte an die verschiedenen interreligiösen Initiativen und Veranstaltungen, die in den Jahren nach entsprungen Nostra aetate 's Release.

Er stellte fest, insbesondere der interreligiösen Begegnung in Assisi im Jahr 1986, das Ergebnis eines Treffens zwischen St. Johannes Paul II und einer Gruppe von jungen Muslimen in Casablanca im Jahr zuvor.

"Die Flamme, in Assisi gezündet wird, hat in der ganzen Welt verbreitet und ist eine dauerhafte Zeichen der Hoffnung", sagte er.

Franziskus machte besondere Erwähnung der Transformation in der Beziehung zwischen Christen und Juden, die etwa in den letzten fünfzig Jahren gekommen ist. "Gleichgültigkeit und der Opposition haben in Zusammenarbeit und Firmenwerte eingeschaltet:. Vor Feinden und Fremden sind wir Freunde geworden und Brüder"

Nostra aetate führte der Weg zu sagen "Ja" zu neu zu entdecken "jüdischen Wurzeln des Christentums," und "nein" auf "jede Form des Antisemitismus", während der Verurteilung "jede Beleidigung, Diskriminierung und Verfolgung, die mit ihm kommt."

Der Papst stellte fest, dass Nostra aetate gefördert erneuert Beziehungen nicht nur mit dem jüdischen Volk, sondern auch mit Menschen anderer Religionen, vor allem Muslime.

Er zitierte Passagen aus dem Dokument, das die Punkte der Gemeinsamkeit zwischen Christentum und Islam zu bestätigen: Verweis auf die Vaterschaft von Abraham, der Verehrung Jesu als Prophet, Wertschätzung für Mary, als auch solche Praktiken als Almosen und Fasten.

Das Ziel und der Zustand der interreligiöse Dialog "gegenseitigem Respekt", sagte Franziskus: "Respekt für das Recht auf Leben von anderen, auf körperliche Unversehrtheit, auf Grundfreiheit - nämlich die Freiheit des Gewissens, des Denkens, der Meinungsäußerung und der Religion . "

Franziskus sprach von der "Gewalt und Terrorismus", der Religion geführt hat, zum Gegenstand des Misstrauens und der Verurteilung.

Zwar gibt es immer die Gefahr des Fundamentalismus oder Extremismus in jeder Religion, sagte er, müssen wir trotzdem "sehen Sie die positiven Werte, die sie leben und schlagen, und die Quellen der Hoffnung gibt."

Der Papst dachte über die verschiedenen Bereiche der Zusammenarbeit möglich zwischen Personen verschiedener Religionen: die Armen und dient ältere Menschen, Migranten, Bewahrung der Schöpfung usw.


"Alle Gläubigen jeder Religion! Gemeinsam können wir den Schöpfer, dass er uns angesichts der Garten der Welt zu pflegen und als Gemeingut zu schützen loben ", sagte er, und auch zusammenarbeiten, um" die Armut zu bekämpfen und sicherzustellen, sichere Bedingungen ein würdiges Leben für jeden Mann und Frau. "

Der Papst fuhr fort, daran zu erinnern, die Anwesenden, dass das kommende Jahr der Barmherzigkeit, beginnend im Dezember wird eine Gelegenheit für die Werke der Nächstenliebe bieten.

"Aber die Gnade, auf die wir alle aufgerufen, umfasst die ganze Schöpfung", sagte er. "Gott hat betraut (Schöpfung) zu uns, weil wir Stewards, keine Ausbeuter oder - schlimmer noch -. Zerstörer"

Franziskus Schluss das Publikum mit einem Appell für die Opfer des Erdbebens in Pakistan und Afghanistan, die am Montag geschlagen.

The Guardian berichtet, dass mehr als 370 Menschen wurden getötet und Tausende in der 7,5 Größenordnung Beben, die auch die Region Kaschmir betroffen verletzt. Zahlreiche Häuser wurden ebenfalls zerstört, Anlass zur Sorge mit der nahenden Winter.

"Wir beten für die Verstorbenen und ihre Familien, für alle die Verwundeten und ohne Obdach und flehte von Gott Erleichterung in Leiden und Mut im Unglück."

"Mögen unsere konkrete Solidarität nicht fehlen für unsere Brüder und Schwestern."
http://www.catholicnewsagency.com/news/p...ays-pope-19749/

von esther10 31.10.2015 14:04

Der Papst hat mit der Vertrauenskrise innerhalb der Kirche nach der Synode will befassen
Geschrieben von For Life Kultur am 2015.10.28 11.57


Franziskus spricht mit Kardinal Baldisseri auf der Synode über die Familie (Foto: Lisa Bourne, Lifesitenews)

Rom, 24. Oktober 2015: Nach Sprach der Familie http://voiceofthefamily.com/, einer Koalition von 26 großen Pro-Life-Organisationen aus fünf Kontinenten, kurz vor der außerordentlichen Synode über die Familie in Rom das gehalten ist Im vergangenen Jahr ", gibt es eine Krise des Vertrauens über die Familie zwischen katholischen Laien und diejenigen, die Positionen der Autorität auf den höchsten Ebenen der Kirche zu halten. - und nur der Papst kann, dass das Vertrauen wieder herzustellen" (1)

Am Ende der ordentlichen Synode über die Familie in diesem Jahr, die Stimme der Familie appellierte an den Papst, "Heiliger Vater, genug ist genug."

John Smeaton, Mitbegründer der Stimme der Familie und Chief Executive der Gesellschaft für den Schutz des ungeborenen (SPUC) www.spuc.org.uk in Großbritannien, erklärte:

"Die Absätze 84 bis 86 der heute veröffentlicht wurde kann das Angebot einer Reihe von klaren Öffnungen in der Rezeption der Heiligen Kommunion von denen, die sich in einem Zustand des Ehebruchs öffentlich zu leben, was zu der Entweihung des Allerheiligsten und dem Skandal zu interpretieren Abschlussbericht Gläubigen, vor allem unserer Kinder und Enkel.

Wir erinnern uns an die Worte unseres Herrn:

Jeder, der einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis, wäre es besser, daß ihm seinen Hals einen Mühlstein bricht und auf den Grund des Meeres geworfen werden. "(Mt 18,6)

Vertrauen zwischen Laien und Kirchenbehörden in Rom wurde in diesem Jahr von der Synode der Arbeitsunterlage gebrochen, Instrumentum laboris (2), die die Lehre der Kirche über die Empfängnisverhütung untergraben hat, die Eltern als erste Erzieher ihrer Kinder, Unzucht, Ehebruch, Homosexualität und andere grundsätzliche Fragen.

Das Vertrauen der Laien wurde weiter geschwächt, als der Papst ernannte Leiter der Synode der Bischöfe, die im Gegensatz zu der Lehre der Kirche auf Familie und Lebensfragen ihre Unterstützung Positionen gezeigt haben.

Die Vertrauenskrise zwischen der weltlichen und der kirchlichen Behörden weiter erhöht letzte Woche, als Franziskus sagte der Versammlung der Bischöfe bei der Synode, dass "er hatte das Bedürfnis, einen Sound Dezentralisierung der Macht an die Konferenzen machen Strombischofs über die er zuvor in seinem Pontifikat zu erwähnen, dass diese Macht würde einen gehören zum Ausdruck "authentischen Lehramt."

"Angesichts der von den Präsidenten der Bischofskonferenzen in einigen Ländern übernommen offen heterodox Positionen," Dezentralisierung der Macht "in Lehrfragen könnte die Universalität des einen wahren Glauben zu verschleiern.

"Ist das der Zustimmung des homosexuellen Lebensgemeinschaften und Ehebruch wird von den Bischofskonferenzen in einem Land gegeben und in einem anderen abgelehnt werden? Ehegatten, Eltern und Familien würden den Wölfen durch diese sinnlose Anordnung aufgegeben werden ", sagte John Smeaton.

"Im Namen des Gewissens, die Organisatoren der Synode und die Väter der Synode Führern schien zu versuchen, den Begriff der Eigen Böse beseitigen, besteht darin, dass die Sünde zu sagen - für die Empfängnisverhütung, Zusammenleben, Homosexualität und andere grundlegende Themen. Wie können sie hoffen, dass die Eltern ihre Kinder lehren, die Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität und der Heiligkeit des menschlichen Lebens, wenn das Konzept der Eigen Böse abgeschafft wird? Einige Synodenväter und Organisatoren sprechen die Sprache der International Planned Parenthood Federation (IPPF) und nicht als Hirten der Laien zu handeln.

"Nur der Papst kann das Vertrauen zwischen den katholischen Laien und Kirchenbehörden in Rom wiederherzustellen. Die Verwirrung über die Grundlehrpersonen, der während der Synode über die Familie regiert, dient nur dazu, die starke internationale Organisationen, auf die Familie und die Heiligkeit des menschlichen Lebens im Gegensatz zu helfen. Heiliger Vater, genug ist genug ", schloss Herr Smeaton.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

John Smeaton +44 7885 914344
Maria Madise: +44 7507 742957
John-Henry Westen (Nordamerika): +1 613 633 9006
(1) Im Oktober 2013 verkündete Franziskus, dass zwei Synoden würden in 2014 und 2015 erforderlich sein, um zu diskutieren "die pastoralen Herausforderungen an die Familie im Kontext der Evangelisierung bezogene"

(2) http://voiceofthefamily.com/analysis-of-...-on-the-family/

(3) In England und Wales zum Beispiel Kardinal Nichols, Präsident der Bischofskonferenz, hat offen katholische Lehre über Homosexualität an den BBC-Fernsehen und in der Presse widersetzte : http://voiceofthefamily.com/cardinal-who...ng-synod-group/

(4) In Deutschland Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, die im Zusammenhang mit dem Empfang der heiligen Kommunion von denen, die in einer ehebrecherischen Situation leben, griffen die Lehre und Kirchenzucht public: http://www.catholicworldreport.com/Item/...dremarried.aspx

(5) Der Erzbischof von Chicago Blaise Cupich, einem Teilnehmer der Synode von Franziskus benannt, sagt zum Beispiel, dass "das Gewissen ist unantastbar", und er schlug vor, dass die heilige Kommunion, wenn gebetene "guten Gewissens" sollte In den wiederverheirateten Geschiedenen Paare und auch Homosexuell gegeben : https://www.lifesitenews.com/news/archbi...ceive-communion
http://www.cqv.qc.ca/le_pape_doit_s_occu...se_de_confiance

*****


Aktuelle Ausgabe: Synode über die Familie
Synode über die Familie


Kardinal Reinhard Marx von München-Freising, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz ", schüttelt Hände mit Bischof Lucas Van Looy von Gent, Belgien, da sie eine Sitzung der Bischofssynode zu lassen auf die Familie im Vatikan Oktober 14. (CNS Foto / Paul Haring)

Kardinal Marx offen fördert die Kommunion für geschiedene-and-wieder geheiratet
16. Oktober 2015
Die deutsche Prälat erzählt Mitbischöfe bei Synode, dass "wir sollten die Möglichkeit ernsthaft in Erwägung ziehen - basierend auf den Einzelfall und nicht in einem generalisierenden Weg -., Um zivilrechtlich wiederverheirateten Geschiedenen Gläubigen zum Sakrament der Buße und der heiligen Kommunion gebe"
CNA

Kardinal Reinhard Marx von München-Freising, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz ", schüttelt Hände mit Bischof Lucas Van Looy von Gent, Belgien, da sie eine Sitzung der Bischofssynode zu lassen auf die Familie im Vatikan Oktober 14. (CNS Foto / Paul Haring)
Nach Jahren der direkten und indirekten Äußerungen zu diesem Thema, deutsche Kardinal Reinhard Marx seine direkteste Erklärung abgegeben noch zugunsten der mit Kommunion an den geschiedenen-and-wieder geheiratet. In einem Oktober 14-Adresse, um seinen Mitmenschen Bischöfe aus der ganzen Welt, auf der Synode in Rom versammelt, sagte er, dass "wir sollten die Möglichkeit ernsthaft in Erwägung ziehen - basierend auf den Einzelfall und nicht in einem generalisierenden Weg - zugeben, zivilrechtlich wiederverheirateten Geschiedenen Gläubigen, die Sakrament der Buße und der heiligen Kommunion. "Das sollte erlaubt werden, fuhr er fort," wenn die gemeinsamen Lebens in der kanonisch gültige Ehe endgültig gescheitert ist und die Ehe kann nicht für nichtig erklärt werden, haben sich die Verbindlichkeiten aus dieser Ehe gelöst worden, die Störung, zum Abwracken die eheliche lifebond wurde bereut und die aufrichtige Wille vorhanden ist, um die zweite Zivilehe im Glauben zu leben und Kinder im Glauben zu erziehen. "Kardinal Marx 'Behauptung folgt Jahren erhöhte Anrufe von mehreren der deutschen Bischöfe für eine Änderung der Regeln der Kirche. Die katholische Kirche erkennt an, dass die Ehe ist unauflöslich - das heißt, endete erst mit dem Tod, vor allem in Ehen zwischen Getauften, die sakramentale sind. Die Kirche ermöglicht Paaren, um eine Annullierung in Fällen zu suchen, wo sie nicht glauben, dass eine wahre Ehe jemals existierte von Anfang an, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Unreife, psychische Krankheit und Täuschung. Wenn jedoch eine sakramentale Ehe existiert, kann er nicht von der Zivil Scheidung brochen werden. Daher wird, wenn eine geschiedene Person betritt eine neue Zivilehe - es sei denn, die Kirche hat die Nichtigkeit ihrer ersten Gewerkschaft erklärt - sie sind in einer ehebrecherischen Vereinigung mit ihrem neuen Partner, da sie immer noch auf sakramentale Weise in ihre ursprüngliche Ehepartner gebunden. Als Ergebnis können sie nicht erhalten sakramentalen Kommunion, wie Ehebruch ist eine schwere Sünde. Vorschläge zur Kommunion für die geschiedene-und-wieder geheiratet aufgetaucht unzählige Male in den letzten Kirchengeschichte ermöglichen. An mindestens vier verschiedenen Gelegenheiten in den letzten 50 Jahren haben die Päpste diese Idee abgelehnt, sagen, dass die Kirche nicht ihre Lehre ändern, um gegen die Natur des Sakraments der heiligen Ehe zu gehen. Nach Rom, Papst während seiner Flucht im letzten Monat von Philadelphia zurück Francis erklärte Journalisten an Bord des päpstlichen Flug, der Kommunion an den geschiedenen-und-wieder geheiratet geben wurde eine allzu vereinfachende Lösung für das Problem. Der Papst vor kurzem bekannt gegeben, neue Verfahren, um die Aufhebung Prozess zu optimieren, so dass der Prozess der Untersuchung der Nichtigkeit einer Ehe weniger rechtzeitige und teuer. Doch Kardinal Marx schlug vor, dass Handlungen des Papstes sind nicht ausreichend. Noch größere Seelsorge von der Kirche wird nicht verhindern, Scheidung, sagte er, und "(t) er neue Verfahren zur Bestimmung der Nichtigkeit einer Ehe kann nicht alle Fälle in der richtigen Weise." "Oft ist der Zusammenbruch einer Ehe ist weder ein Ergebnis der menschlichen Unreife noch mangelnde wollen, verheiratet zu sein ", sagte er. Der Kardinal räumte Verständnis dafür, warum die geschiedene-und-wieder verheiratet sind nicht imstande, Kommunion der Kirche." Der Grund dafür wird angegeben, dass zivilrechtlich wiederverheirateten Geschiedenen Gläubigen objektiv leben in fortEheBruch und damit im Widerspruch zu dem, was symbolisch in der Eucharistie, die Treue Christus seiner Kirche gezeigt ", sagte er. Allerdings fragte er," bedeutet das Ansprechen gerecht auf die Situation der Betroffenen? Und das ist aus theologischer Sicht des Sakramentes notwendig? Können Menschen, die zu sehen sind, in einem Zustand der schweren Sünde zu sein, wirklich das Gefühl, dass sie ganz zu uns gehört? "Kardinal Marx sagte, dass die deutschen Bischöfe in den letzten Monaten haben ausführlich das Problem, indem diejenigen gestellt, die in einen zweiten Bürger eingegeben haben diskutiert Ehe, während noch auf sakramentale Weise in ihrer ersten Ehe gebunden ist. Als ein Beispiel dieser Diskussion verwiesen wird er einen "Studientag", die gekommen ist, um als bekannt sein "Schattenrats", zusammen mit Konferenz der Schweizer und Französisch Bischöfe organisiert und welche befürwortet eine Akzeptanz von homosexuellen Handlungen, unter anderem. "Selbst wenn eine Wiederaufnahme der Beziehungen möglich wäre - in der Regel ist es nicht - die Person findet sich selbst in einer objektiven moralisches Dilemma, aus dem es keinen klaren moraltheologischen Ausweg" Kardinal Marx in seiner Ansprache. "Die Beratung von sexuellen Handlungen in der neuen Beziehung nicht nur scheint unrealistisch zu viele zu unterlassen. Es ist auch fraglich, ob sexuelle Handlungen unabhängig von der lebte Kontext beurteilt werden. "Der Kardinal Frage gestellt, ob sexuelle Handlungen in der zweiten union" ohne Ausnahme, wie Ehebruch beurteilt werden? Unabhängig von einer Beurteilung der konkreten Situation? "Er schlug vor Berücksichtigung der Kommunion für die geschiedene-und-wieder geheiratet als eine Lösung für das Problem. Zahlreiche Bischöfe haben gesprochen gegen diesen Vorschlag und sagte, dass sie die klare Lehre der Kirche und das verletzt Worte Jesu, die in Lukas 16.18 sagte: "Jeder, der von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, begeht Ehebruch."
http://www.catholicworldreport.com/Item/...dremarried.aspx

von esther10 31.10.2015 14:02

Ohne die Papst-Führung, würde die Synode "zerstrittenen" gewesen, sagt Kardinal Nichols


Kardinal Vincent Nichols von Westminster an der Abschlusssitzung Synode (CNS)
Der Erzbischof von Westminster gibt Interview, in dem er sagt Synode Prozess wird 'beginnend bis zur Endfälligkeit zu gewinnen'

Ohne die Führung von Franziskus, würde die Synode über die Familie "widerspenstigen" gewesen sein, hat Kardinal Vincent Nichols sagte.

Der Erzbischof von Westminster sprach nach Amerika Magazin am Montag, dem Tag nach der dreiwöchigen Synode im Vatikan abgeschlossen.

"Ohne die Führung der Heilige Vater diese Synode wäre zerstrittenen haben, und es wäre ein echter Kampf, um zusammen zu halten gehabt", sagte Kardinal Nichols.

"Also, was wir durchlebt haben ist ein großer Grund für die jeder Katholik im Charisma und die Gnade, die dem Bischof von Rom gegeben wird, freuen. Es ist so ein Geschenk und stärkt und bereichert die Kirche wie wir gesehen haben, und durchlebt in den letzten drei Wochen. "

ch-Anzeige-new-600

Er fügte hinzu: "Es ist sehr auffällig, dass dies der 50. Jahrestag der Gründung der Synode, und in meinem Kopf, die diese Synode insbesondere, umso mehr, als die außerordentliche einem zeigt, dass die Synode Prozess fängt an Reife zu gewinnen.

"Und das, denke ich, hat eine Menge zu dem Stil des Franziskus und sein Beharren auf gastfreundliche Menschen zu tun, so dass sie das Gefühl, dass sie zu Hause in seiner Gegenwart, und dann sagen, frei zu sprechen, und sprechen Sie mit Leidenschaft."

In dem Interview, Kardinal Nichols sprach auch von der Bedeutung dessen, was wurde auf der Synode diskutiert.

"Das erste, was ist, was bedeutet das Synode bedeutet für die Kirche? Es bedeutet, einen frischen Blick auf die Theologie der Familie, eine Vertiefung der diesem Blick und sehen, wie untrennbar die Familie und die Kirche sind ", sagte er.

"Das zweite, was ich denke, es bedeutet, ist, dass diese Synode hat entscheidend, einen Weg für die Kirche für die nächste Periode von erfrischenden ihrer pastoralen Haltung und sagte, dass wir konkrete, detaillierte Wege zu finden gewählt, in dem die große Barmherzigkeit Gottes real wird, um Menschen in ihrem Leben durch den Dienst der Kirche. "

Kardinal Nichols sagte, dass während der Synode Diskussionen hatte er durch die beeindruckt "Fähigkeit, mit Sicherheit in der kleinen Gruppe, für uns alle, ob wir Eheleute, Singles, Bischöfe, Priester, um uns mit der Familie zu identifizieren waren
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...rdinal-nichols/


von esther10 31.10.2015 13:55

Der Niedergang der katholischen Kirche in Deutschland und die Gründe dafür
Die Kontroverse um die Gender-Flyer der Deutschen Bischofskonferenz ist symptomatisch für die Situation der katholischen Kirche in Deutschland.
30. Oktober 2015 05.18 Uhr EST
Dr. Michael Schneider-Flagmeyer


Bayerische Bischöfe zu Fuß in einer Prozession in die Basilika Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein, Deutschland, in diesem 2012 Foto. (CNS Foto / Daniel Karmann, EPA) (28. Juli 2014)

(29. Oktober 2015, Bonn, kath.net/Forum Deutscher Katholiken) Wir sind in unseren Tagen erleben einen erschreckenden Niedergang der katholischen Kirche in Deutschland. So viele Menschen haben die deutschen Ortskirche verlassen, dass es dringend zu stoppen und zu reflektieren; eine Bewertung der Situation von den Bischöfen ist unverzichtbar. Das Erschreckende an der gesamten Entwicklung ist, dass jetzt die ältere Generation ist in großer Zahl-die sehr Katholiken, die angeblich noch von katechetischen Religionsunterricht gemäß der Lehre der Kirche profitierte verlassen. Neben der massiven Exodus von Laien, ist ein besonders alarmierendes Zeichen, dass viele Priester sind Aufgabe ihres Dienstes, auf der Flucht ins Ausland oder Rückzug in Nischenpositionen, weil sie vom Stress des unheiligen Diözesan Bürokratie mit ihren seltsam weg möchten nicht-kirchlichen Geschäft. In dieser Hinsicht ist der älteste deutsche Diözese Trier, zeichnet sich vor allem; es scheint, überhaupt nicht über ihre Priester kümmern, und damit viel zu wenig über ihre Gemeinden.


Was sind die Gründe dafür?

Ein Flyer wurde soeben von der Deutschen Bischofskonferenz mit den "Profis" von ihr angeworben veröffentlicht worden, das heißt, durch sein Sekretariat mit dem Titel "empfindlich auf die Geschlechter: Eine katholische Interpretation von Gender". Und es Ansichten verfochten, die alle Aussagen, die der Papst, die Kardinäle zu widersprechen, der kürzlich abgeschlossenen römischen Synode insbesondere auf eine Erklärung des deutschsprachigen Gruppe der Synodenväter.

Die Kontroverse um diesen Flyer ist symptomatisch für die Situation der deutschen Ortskirche, wie es in den letzten Jahrzehnten entwickelt, wie wir beabsichtigen, in den folgenden Ausführungen zeigen.

Es wurde viel über den Flyer selbst geschrieben worden. Der pensionierte Curial offiziellen Paul Kardinal Cordes, protestierte entsetzt gegen diese schlampige Aufwand. Die besten qualifizierten Kritik an der Flyer wurde von der ordentlichen Regensburg und ehemaliger Professor für Dogmatik an der Universität Trier, Bischof Rudolf Voderholzer zusammengesetzt, so dass wir nicht wollen, um den Flyer in jedem Detail zu diskutieren. [Ein Link zum Bischof Voderholzer den Artikel in der deutschen Original Stellungnahme Stück angegeben.]

Seine Antwort enthält Verweise und Links zu anderen Aussagen als gut. Unter den offiziellen Verlautbarungen des Lehramtes zu Gender-Ideologie, sollten wir vor allem zu erwähnen die Meinung von Franziskus als Obersten Hirten der Weltkirche. Er hat Bemerkungen über "Gender Mainstreaming" bei verschiedenen Gelegenheiten gemacht. Wahrscheinlich seine schwerste Kommentar war, dass diese Ideologie ist dämonisch. Das zählt zu den Machern der Flyer über so viel wie Wasser Abrollen Rücken einer Ente, obwohl diese Schreiberlinge ständig wählen, und wählen aus den Aussagen des Papstes, was sie für ihre ideologischen Kampf im Namen der Geist der Zeit verwenden können. Die Synode über die Familie in Rom eindeutig sprach sich gegen Gender-Ideologie. In der Tat, der Österreichischen Katholischen Nachrichten-Website Kath.net berichtet, dass selbst die deutschsprachigen Synodenväter, eine Gruppe, einschließlich des Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, in einer speziellen Intervention während der Synode am 21. Oktober erklärt: "Alle Theorien dass das Geschlecht eines Menschen als nachträgliche Konstrukt betrachten und versuchen, sozial verträgliche die Idee, dass sie willkürlich geändert werden, sind als Ideologien abgelehnt zu machen. "

Selbst diese sehr klare Aussage scheint auf taube Ohren im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz fallen. Nun könnte man einwenden, dass der Flieger hatte, bevor dieser gemeinsamen Erklärung, in der der Präsident der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof Koch, der den Ausschuss für die Familienoberhäupter nahmen vorbereitet. Aber dann der Flieger sollten aus dem Verkehr zurückgezogen und in den nächsten Tagen eingestampft wurden. Wir glauben nicht, dass das passieren wird, weil auch hier das größte Problem der katholischen Kirche in Deutschland sichtbar wird, ein Problem, das in der Weltkirche nirgendwo sonst gibt: nämlich die Macht der kirchlichen Bürokratie (Kanzleipersonal), die außerhalb erweitert wurde alle Grenzen in den letzten Jahrzehnten und der Ausschüsse, die aufgrund der vorsätzlichen Unterlassung der Katechese seit Jahrzehnten kaum noch irgendeine Kenntnis des Glaubens, wie der Direktor der Kanzlei Mitarbeitern einer der größten deutschen Diözesen versicherte mir. Er sagte, dass sie sich der Mitarbeiter dort Feuer 70%, denn sie haben nichts mehr mit dem Christentum zu tun sollten. Der große Erzdiözese München und Freising im Jahre 1960, nach dem Tod von Kardinal Wendel, hatten 45 Mitarbeiter und drei Nonnen als Kanzleipersonal. Heute gibt es rund 1.000 (eintausend, sic!). Und natürlich haben sie beschäftigt zu halten. Das ist nur in unserer Ortskirche, die von unseren Kirchensteuern super-angeheizt ist möglich. Nirgendwo sonst in der Weltkirche gibt es etwas Vergleichbares.

Mittlerweile sind diese Bürokratien und Gremien haben so viel Macht, dass sie halten die meisten Bischöfe in der Handfläche. Aber nur die Bischöfe können dies ändern. Und wir haben gesehen, in den Schicksalen der Bischöfe Mixa und Tebartz van-Elst [dessen Rücktritte wurden erpresst basierend auf erfundenen Anschuldigungen von nicht-sexuellen Kindesmissbrauch und Misswirtschaft, bzw. - Anmerkung des Übersetzers], wie gefährlich es ist für die Bischöfe, Rebellen gegen diese Macht; letztere Prälat arbeitet heute im Vatikan in eine wichtige Position für die Weltkirche.

In Deutschland hat sich eine parallele Kirche aus dieser kirchlichen Bürokratie gebildet worden ist, zusammen mit den Ausschüssen, den Institutionen und den umfangreichen Cliquen der Theologen an den staatlichen Universitäten eingenistet, und hier in unserem Land ist die "Macht" zu einem großen Teil ausübt. Dies gilt vor allem auch des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz, die für den Flyer zuständig ist, und vor allem für die KNA (Katholische Nachrichtenagentur, deutschsprachigen "Catholic News Agency") sowie des Zentralkomitees der deutschen Katholiken ( ZdK) und die offizielle katholische Presse und Internet-Präsenz. Ein Vatikan Prälat sagte mir vor drei Jahren, dass die supersized Sekretariat der [Deutsch] Bischofskonferenz Haufen so viel Dokumentation über die Bischöfe, die sie allein von ihr überfordert werden; auch irgendwie diese Menschen zu beschäftigen. All dies ist nun zu düster ein Blick auf die Situation?

Einer der berühmtesten Vaticanists, die völlig liberalen John L. Allen, in seiner Vollständigkeit 500-seitiges Buch, The Future Church: Wie Ten Trends revolutionieren die katholische Kirche, gründlich und überzeugend für unsere Teilkirche und andere von der Nordhalbkugel dargestellt der Niedergang, die wir erleben, und er nannte und beschrieb die "Parallelkirche", die wir erwähnt. Er prophezeit den Untergang dessen, was wir hier als "Parallelkirche" bezeichnet.

Durch unsere Gebete und Unterstützung der Bischöfe, wollen wir dazu beitragen, dass die parallele Kirche verschwinden so schnell wie möglich, so dass die Kirche in unserem Land wirklich jetzt für einen Wechsel in die ganze Botschaft dieses Franziskus, zumindest, und die Loslösung von weltlichen Dingen energetisch zu erreichen [Entweltlichung], dass er fordert, fast jeden Tag mit praktischen Beispielen. Dürfen wir bei diesen Bemühungen unter der Leitung von der Mutter Gottes unterstützt, der durch den Schutzpatron der Deutschen, der Fürst der himmlischen Heerscharen St. Michael, von Bonifatius und von allen unseren großen Heiligen durch die Kraft ihrer Fürsprache.
http://www.catholicworldreport.com/Blog/...ons_for_it.aspx
(Übersetzt von Michael J. Miller)


von esther10 31.10.2015 00:59

Die Risse erweitern in der Familien Synode


ranziskus von Berater Bischof Marcello Semeraro flankiert (AP)
Den letzten drei Wochen haben gezeigt, gibt es einen echten Bruch innerhalb der katholischen Hierarchie. Kann Francis einen Weg finden, zu führen und zu vereinen, die widerstreitenden Fraktionen?

Audio Player
0.000.00Verwenden Sie Up / Down Pfeiltasten zu erhöhen oder zu verringern.
Podcast: Spielen Sie im neuen Fenster | Herunterladen (Dauer: 00.48 - 26.5MB)

Abonnieren: iTunes | Android | RSS

Die Familie Synode, die am Sonntag zu Ende gegangenen viel Material für die Beobachter der inneren Arbeits der katholischen Kirche zur Verfügung gestellt. In den letzten 3 Wochen gab es eine schnelle und manchmal dramatischen Entwicklungen, die in den Medien Beachtung gefunden - die Aussicht auf eine signifikante Veränderung in der Kirche und Machtkämpfe zwischen hochrangigen Prälaten, die über in die öffentlichen Streitereien und Bitterkeit verschüttet. Alles unter einem Papst, der viele erwarten radikal zum Katholizismus zu verwandeln.

Der Bischofssynode wurde an Ort und Stelle nach dem Konzil gestellt, um den Papst des Tages regeln die weltweite Kirche mit einem Ohr auf die Bedürfnisse und Ansichten des Episkopats, verteilt auf fünf Kontinenten. Daher wirkt es teilweise als eine Art Gegengewicht zu den eurozentrischen Römischen Kurie. Wichtig ist, dass die Funktion nicht zu Spaltungen zu nehmen, aber den Papst zu beraten.

Bis jetzt sind die meisten Versammlungen der Synode wurden sedieren. Ihrer Beratungen haben zusammen sorgfältig gelegten Linien entfaltet, und manche würden sagen, sie wurden um radikale Herausforderung an den Status quo zu vermeiden inszeniert. Sie haben in der Regel ein Dokument mit Empfehlungen für den Papst, auf die er reagiert darauf mit einem Dokument als "Apostolische Schreiben" bekannt ist. Diese Texte selten etwas Aufsehen gemacht.

Das Aufkommen von Franziskus hat all das verändert. Viele begannen, für weitreichende Änderungen des neuen Papstes, über die bloße Unterschiede im Ton gehen und umarmen konkrete Veränderungen hoffen. In keinem Bereich waren solche Veränderungen eher Aufmerksamkeit als im Thema, das bereits für die 2015 Versammlung gewählt worden war, zu packen, dass der Ehe und der Familie. Eine Synode zum gleichen Thema im Jahr 1983 führte zur Veröffentlichung von Johannes Paul II Apostolischen Schreiben Familiaris Consortio. Dies bestätigt, dass jene Katholiken, die geschieden und wiederverheiratet hatte zivilrechtlich nicht nähern sich der konfessionelle oder die Eucharistie bis sie ihr Leben geändert. Dies provozierte Enttäuschung aus vielen Ländern, in denen ein Widerspruch der Praxis entwickelt hatte.

Unter den Theologen befürwortet eine Lockerung der Vorschriften war ein gewisser Walter Kasper, die nicht so radikal unorthodoxe sondern als eine zentristische oder gemäßigter Liberaler zu sehen war. Er und andere solle eine der wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion ohne gebrochener der Lehre, dass die Ehe unauflöslich zu empfangen. Sicherlich, argumentierte er, wenn diejenigen, die in dieser schmerzhaften Situation verpflichtet, eine Zeit der Buße mit Ausschluss aus der Eucharistie zu leben, sollten sie in die eucharistischen Gemeinschaft in Anerkennung ihrer guten Glaubens und der bescheidenen Annahme, dass sie versagt hatte empfangen werden.

Johannes Paul II und die Zukunft Benedikt XVI wies dieses Argument zurück. Alle wussten, dass die Frage nicht unter Johannes Paul II wieder geöffnet werden, und Benedikt Wahl im Jahr 2005 einmal mehr enttäuscht den Befürwortern der Veränderung. Dann kam Franziskus, der öffentlich gelobt Kasper (der Kardinal von Johannes Paul im Jahr 2001 gemacht wurde). Der Verdacht, dass die trennende Frage würde wieder auf die Tagesordnung zu sein bald bestätigt. Kardinal Kasper wurde vom Papst eingeladen, seinen Vorschlag vor dem Kardinalskollegium neu zu beleben.

Franziskus nannte eine "außergewöhnlich" Tagung der Synode im Oktober 2014 für die bereits geplant "normalen" Sitzung des Jahres 2015 vorzubereiten, und er machte deutlich, dass nichts war vom Tisch. Fast über Nacht schienen die Synode den Teil eines kühnen Plan, um die Kirche in eine Aufnahmeposition in Richtung vorherrschenden Sitten bringen werden.

Das 2014 Treffen erwies sich eine turbulente Angelegenheit. Seine Herstellung wurde in die Hände der Prälaten bekannt sympathisch zu dem, was immer als "Kasperite Agenda" bekannt zu sein setzen. Synode Organisatoren bekannt gegeben, dass Beratungen nicht, um die Teilnehmer zu ermutigen, mit der parrhesia, oder fett Offenheit, die Francis machte deutlich, dass er wollte, die Förderung zu sprechen öffentlich gemacht werden. Der Verdacht, dass es eine hinterhältige Prozess untergraben traditionellen katholischen Lehre ausgerichtet wurde, wenn ein Halbzeitbericht schien Kardinal Kasper Ideen zu unterstützen, und in der Tat ging über sie spricht von positiven Aspekte außer der Ehe Beziehungen, einschließlich der homosexuellen Lebensgemeinschaften. Der Bericht hatte vorher nicht vorgelegt oder von der Versammlung genehmigt und Vorwürfe der Manipulation und Takelage wurden auch auf der Synode Boden gehört.

ch-Anzeige-new-600

Am Ende schloss die Synode mit einem Dokument, das im wesentlichen ein Kompromiss war. Er zog von einigen der fortgeschrittenen Positionen der Halbzeitbericht zurück, aber enthalten mehrere sorgfältig formulierte Ausdrücke, die als zu gewagt, um die erforderliche Zweidrittelmehrheit der Bischöfe erhalten wurden. Der Papst betonte, dass sie in der diesjährigen Gespräche trotzdem aufgenommen werden. Jeder wusste, dass die 2015 Synode wäre angespannt und folgenschweren.

Also, was tatsächlich in den letzten drei Wochen passiert ist? Es war sicher eine anstrengende Erfahrung für die Prälaten beteiligt. Viele von ihnen (vor allem diejenigen, die nicht unter den schärfsten Mitglieder, was gekommen ist, als zwei diametral entgegengesetzte Lager zu sehen) haben darauf bestanden, dass die Gespräche, während lebendig, wurden in der Tat ruhig und konstruktiv. Sowohl auf der Synode Boden und in den kleinen Gruppen, in denen der größte Teil der eigentlichen Arbeit fertig war, waren die Beratungen liebenswürdigen und anscheinend brüderlichen. Aber genug hat von, was hinter den Kulissen, um festzustellen, dass es einen echten Bruch innerhalb der katholischen Hierarchie durchsickerte, Unterschiede in der theologischen Perspektiven und, noch beunruhigender, eine scheinbare Zusammenbruch des Vertrauens.

Ab Beginn der in diesem Monat Synode gab es Vorwürfe der mangelnden Transparenz und eine übermäßige Wunsch seitens der Organisatoren, um die Anordnung in Richtung einer vorgegebenen Ergebnisses zu steuern - eine, die die Wünsche der Kardinal Kasper und seine Verbündeten genügen würde. Dreizehn Kardinäle schrieb an den Papst, um Bedenken zu diesem Zweck zum Ausdruck bringen. Berichte über ihre Identität auseinander ein wenig, aber es ist sicher, dass die australische Kardinal George Pell war ihr Hauptsprecher. Der Papst griff auf der Synode Boden, ihre Sorgen anzusprechen, in einer Art und Weise, mit der sie äußerten sich zufrieden, aber was einige konservative Kommentatoren zu überzeugen, scheiterte.

Was war erstaunlich war nicht nur, dass der private Schriftverkehr mit der Papst öffentlich gemacht wurde von unbekannten Personen, aber dass dies wurde dann verwendet, um die Unterzeichner anzugreifen, so dass sie sich als eine Intrige gegen Franziskus, entschlossen, seinen Willen zu vereiteln und untergraben seines Pontifikats sein . Da einen Kardinal Aufgabe ist es, den Papst zu beraten, und nicht nur auf "abzusegnen" seine Wünsche, wirklichen oder vermeintlichen, war dies eine rätselhafte Anklage.

Das Leck zeigte eine giftige Atmosphäre, in der einige Prälaten versucht, andere durch Vorwürfe der Untreue zu diskreditieren. Es ist bemerkenswert, dass einige Personen, die diese Erzählung gefördert haben, und als ob sogar die Wünsche und Meinungen des Papstes gesprochen waren jenseits Befragung waren nicht so ultramontanen, wenn gewisse Kreise im Vatikan wurden Benedikt XVI untergraben.

Als die Synode ging es offensichtlich, dass Kardinal Kasper Vorschlag unwahrscheinlich war, beibehalten werden wurde. Für den Fall, wurde offenbar von einer entscheidenden Mehrheit abgelehnt. Die Synodenväter waren auch fragen, für ein Dokument von einem dogmatischen Charakter, präsentiert die positive Seite der katholischen Lehre über die Familie und nicht nur eine soziologische Analyse zu konzentrieren, was problematisch ist. Diese Bedenken scheinen sich im Abschlussdokument, die die erforderliche Zweidrittelmehrheit bei der Abstimmung am Samstag empfangen reflektiert worden sind.

Also, um die Frage, die die meisten Beobachter scheinen zu fragen, wer gewonnen zu wollen, antworten? Haben Kardinal Kasper und seine fortschrittlichen Verbündeten durchsetzen, oder hat Kardinal Pell und seine Kollegen die Konservativen gewinnen den Tag? Natürlich ist die Antwort nicht so einfach. Die Synodenväter bemühten sich, einen Konsens zu erreichen, und jede Konsens beinhaltet Kompromisse. Das endgültige Dokument ist fein ausbalanciert.

Eindrucksvoll beladen mit einem solide biblische Theologie, beharrt sie auf der katholischen Lehre von der Familie als Grundpfeiler der Plan Gottes für den Menschen. Während der Vorrang des Gewissens wird bestätigt, es betonte, dass das Gewissen muss durch eine solide Ausbildung auf der Grundlage objektiver Wahrheit informiert.

Das Problem ist, dass nur wenige Menschen diese herrlichen Dokument vollständig zu lesen, geschweige denn sorgfältig. Die Medien, und in der Tat wahrscheinlich die meisten Katholiken, wird gerade durch die Abschnitte, die sich mit der wiederverheirateten Geschiedenen Flick.

Die italienische Presse verkündet fast einstimmig, nachdem die Synode hat der Text, der Kommunion war, auf die wieder geheiratet nach einer "Unterscheidung" mit ihren Beichtvater geführt gegeben werden. In der Tat wird das Dokument nicht machen dies deutlich. Er spricht von einem solchen Verfahren als die zu einem vollständigen "Wiedereingliederung" in das Leben der Kirche. Progressives behaupten, Sieg, aber die Konservativen sagen, ja. Consensus hat eindeutig nur durch Mehrdeutigkeit erreicht wurden, und jede Hoffnung auf Klarheit ist der Preis, der gezahlt wurde.

Ob die vollständige Integration beinhaltet eucharistischen Kommunion wird heftig debattiert. Die konkurrierende Ansprüche noch teilenden Kommentatoren zusammen meist vorhersehbar Linien. Das bedeutet, dass der Papst wird sich entscheiden müssen. Denken Sie daran, die Synode nur beratende.

Was wird er sich entscheiden? So oder so, er ist in einer wenig beneidenswerten Lage. Entweder er enttäuscht diejenigen, die sich als seine Freunde und Unterstützer zu präsentieren, oder er schüren Opposition, die in den Schatten, die bisher diskret Grollen der Unzufriedenheit mit seiner Governance, die unter konservativen Kirchen Umlauf sind gestellt wird Risiken.

Viele beschweren sich, dass er in seiner Parteilichkeit Management dieser Angelegenheit gezeigt, und es ist schwierig, irgendeine Substanz zu dieser Beschwerde zu verweigern. Der umstrittenste Absatz im Bericht gewann die erforderliche Mehrheit von nur einer Stimme - und es wurde darauf hingewiesen, dass ein Großteil der Teilnehmer wurden direkt vom Papst ernannt und nicht durch ihre Brüder im Bischofsamt gewählt. Francis Abschlussrede, in der er ausführlich, dass diejenigen, die als Hüter der Orthodoxie vorgestellt werden sind manchmal starren und lieblos bestand darauf, bestätigt für viele diesen Eindruck.

Hinter der Frage der Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen Webstuhl größeren Fragen der Orientierung für die Kirche. Der Papst hat deutlich gemacht - und während der Synode bekräftigt -, dass er bevorzugt eine Entwicklung zu einem kollegialen, oder "dezentralisierten" Verfahren für die Kirche. Dies wurde von einigen als eine Hintertür, durch die nationalen Episkopate vielleicht in der Lage, um eine Liberalisierung als in der Weltkirche, in der Sensibilität auseinander oft entlang kultureller Linien unmöglich bedienen sein gesehen. Francis genannt, dies in seiner Abschlussrede als eine Frage, die angegangen werden muss. Erwarten Sie mehr Debatte, dann, in der Frage der regionalen Vielfalt und wie weit divergierenden Praktiken mit einem universellen Lehre vereinbar sind.

Dann gibt es die immer noch grundlegendere Frage, wie lebenswichtige Lehre ist als Bindungsregel pastorale Handeln der Kirche als Ganzes. Schlusswort des Papstes, in der er sagte pointiert, dass "die wahren Verteidiger der Lehre sind nicht diejenigen, die ihr Schreiben zu wahren, aber sein Geist; keine Ideen, sondern Menschen ", scheint, eine Sprache, die schlecht mit der Richtung, in der Benedikt XVI wollte die Kirche nehmen sitzt verwenden. Und Benedikt hat immer noch seine Anhänger, vor allem bei jungen und engagierten Katholiken, die an Bord behalten werden müssen, wie die Kirche steht vor einer ungewissen Zukunft.

Vielleicht ist die bleibenden Eindruck von der Synode gegeben bisher gehört zu einer geteilten Kirche noch nicht eine Art zu sprechen klar und eindeutig zu einer Welt, die in jedem Fall nicht zuhört finden. Wird diese Welt zu starten, um zu hören? Wird die Kirche selbst in der Lage, die scheinbar widersprüchlichen Anforderungen von Einheit und Vielfalt in einer Weise, die kohärente und glaubwürdig sein, wird in Einklang zu bringen?

Was auch immer die Verdienste und die Grenzen der "Devolution", in der Kirche, der Bischof von Rom allein haben immer den Status und Autorität, um eine einigende Vision zu schaffen. Um dies zu tun, muss er über Gruppierungen stehen, und eine Vision, die Lehre und die Sendung in eine überzeugende Synthese versöhnt vorschlagen. Lasst uns beten, dass unser Papst und seinen Nachfolgern einen Weg finden, zu führen und zu verbinden uns bei der Verfolgung dieser Vision. Fr Mark Drew ist Priester, die für die Gemeinde von Hornsea in Middlesbrough Diözese
http://www.catholicherald.co.uk/issues/o...e-family-synod/


http://press.vatican.va/content/salastam...0816/01825.html

von esther10 31.10.2015 00:59

Gedenkstätten
für Allerseelen


von Patty Knap, Register Korrespondent Samstag,, 31. Oktober 2015 06.17 Uhr Kommentare
Artikel Bild

Genießen Sie ein paar Autofahrten im vergangenen Sommer wurde ich von der Prävalenz der am Straßenrand Gedenkstätten für die Verstorbenen geschlagen. Von einem einfachen Kreuz zu erarbeiten, ständig aktualisiert Schreine sind am Straßenrand Gedenkstätten eine Ikone Teil der amerikanischen Landschaft. Gedenkfeiern einer Todesfall am Ort sind auf Straßenschildern,

Telefonmasten und Überführungen, um Städten zu finden, aus ländlichen Gebieten. Während ein Grabstein markiert den Ort der Bestattung des Körpers der Person, diese Seiten zu markieren der letzte Ort auf der Erde lebt der Mensch.

Der Brauch stammt wahrscheinlich aus katholischen Trauerzüge der spanischen Kolonisten und Indianern stammen. Auf dem Weg von der Kirche zum Friedhof, würde Sargträger zur Ruhe zu stoppen, während die Durchführung den Sarg und setzen Sie ein Kreuz oder Stein, wo sie aufgehört. Der Südwesten ist besonders reichlich in Straßenrand Schreine. , Sind Griechenland und Polen aber auch die Heimat wie Denkmäler, einschließlich kleinen Kapellen (genannt kapliczki auf Polnisch) gebaut, um einen Heiligen um einen Segen in der Gemeinde danken. Spanien, Mexiko, Ukraine, Australien und dem Vereinigten Königreich sind auch Orte, wo am Straßenrand Gedenkstätten gefunden werden kann.

Während ein Kreuz ist die häufigste memorial Marker sind nicht alle religiösen und einen Autounfall nicht alle zu markieren. Einige sind der Schauplatz eines Mordes, einschließlich Drive-by-Shootings. Andere markieren Motorradunfälle. Wieder andere sind Bike-Todesfälle, die manchmal durch eine tatsächliche Fahrrad am Tatort markiert. Oft den Namen der Person, ein Foto und Blumen gibt. Die Gottesmutter wird häufig in Darstellungen von Unserer Lieben Frau von Guadalupe oder Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz mit Rosenkranz von der Gedenkstätte aufgereiht geehrt, manchmal.

Nicht weit von meinem Haus ist wie ein Denkmal für ein junges Mädchen. Um den Baum herum, die ihr Auto angefahren konzentriert, ist diese berührende Denkmal eines der größeren, die ich gesehen habe, und werden regelmäßig aktualisiert. Für Weihnachten hat sie einen Kranz und Leuchten. Für ihren Geburtstag, es verfügt über Ballons. Am Memorial Day, kann eine amerikanische Flagge zu finden. Im Sommer habe ich sogar einen Strandkorb zu sehen und Flip-Flops. Ein weiteres Denkmal ich manchmal übergeben hat eine Statue der Gottesmutter, Blumen und ein Foto von dem Mann, der dort starb.

Das sind natürlich viel geliebten und sehr vermisste Personen. Doch ich bin von der Tatsache, dass diese Denkmäler, während sicherlich schön und beruhigend für die Familien, bieten nichts, um die Person, die traurigerweise starb dort geschlagen.

Die einzige Sache, und jemand profitieren wir liebten, der gestorben ist und kann im Fegefeuer sein, ist die Masse, oder das Angebot Gebete, Opfer und Leiden für sie. Diese Fürbitte Angebote können Seelen auf dem Weg in den Himmel zu unterstützen.

Der Katechismus der Katholischen Kirche definiert Fegefeuer als "Reinigung, um so die Heiligkeit notwendig, um die Freude des Himmels geben, zu erreichen", die von denen, die in einem Zustand der Gnade zu sterben erlebt wird, aber immer noch nicht rein genug für die Aufnahme in den Himmel . Die Reinigung ist notwendig, weil, wie die Schrift lehrt, nichts Unreines wird die Gegenwart Gottes im Himmel (Offenbarung 21,27) eingeben. Auch mit unserem sterblichen Sünden vergeben, kann es immer noch zeitliche Strafe aufgrund von Sünden schon vergeben. Diese vorübergehende Zeit im Fegefeuer können teilweise durch unsere Wahlrechte zu überweisen.

"Von Anfang an hat die Kirche die Erinnerung an die Toten geehrt und bot Fürbitten für sie vor allem das eucharistische Opfer, so dass auf diese Weise gereinigte, können sie den seligen Schau Gottes zu erlangen. Die Kirche empfiehlt auch Almosen, Ablässe und Werken der Buße im Auftrag der Toten "(Katechismus der Katholischen Kirche, 1032) durchgeführt.

Aus der Liturgie, "Denken Sie auch unsere Brüder und Schwestern, die entschlafen in der Hoffnung auf die Auferstehung gefallen und alle, die in deiner Gnade gestorben: Willkommen sie in das Licht deines Angesichts. Erbarme dich über uns alle, wir beten, dass mit der seligen Jungfrau Maria, Mutter Gottes, mit den seligen Aposteln und allen Heiligen, die Sie im Laufe der Jahrhunderte gefallen haben, können wir verdienen, um Miterben um das ewige Leben, und kann Lob und verherrlichen Sie durch Ihren Sohn, Jesus Christus. "

Es gibt einfach keinen Nutzen für die Verstorbenen auch immer zu einem Bildstock. Während diese Gedenkstätten sowie Gedenk Stipendien, Golf Gedenkstätten, Schulen, Sporthallen, Auditorien und dergleichen sind schöne Erinnerungen an jemand, den wir geliebt haben, der Komfort und die Speicher bringen sie nichts für den Verstorbenen.

Nur die Messe und unsere Gebete kann das tun.

Patty Knap schreibt aus
Long Island, New York.

Read more: http://www.ncregister.com/site/article/r.../#ixzz3qAWEaHM0

von esther10 31.10.2015 00:55

Kinder geschädigt, wenn ihre Eltern ...nur zusammenwohnen...unverheitatet.
Die Ehe ist nur ein Stück Papier? Schauen wir uns die Beweise.



Vor kurzem schrieb ich der negativen Auswirkungen des Zusammenlebens auf Paare.
http://aleteia-imported-en.vip.hmn.md/20...f-cohabitation/

Meine These war, dass die Synodenväter bekannt, wie schädlich Zusammenleben ist für das Wohlbefinden der Paare, sie würden nicht auf seine angespielt habe "konstruktiven Elemente." Heute sehen wir uns an, was die Forschung zeigt uns, über die Auswirkungen des Zusammenlebens suchen auf die Kinder, die wachsende Zahl von unschuldigen Dritten, wie lässig Arrangements.

Im Jahr 2000, 41 Prozent aller unverheirateten-Paarhaushalten enthalten ein Kind unter dem Alter von 18. Das ist gegenüber nur 21 Prozent im Jahr 1987 (US Census Bureau, März 2000). 21 Prozent der Kinder werden in Konkubinats Gewerkschaften geboren.

Zusammenlebende Gewerkschaften sind sehr instabil. Doch heute sind mehr als 2,5 Millionen Kinder in Lebensgemeinschaften Häusern leben - mehr als das Zwölffache aus den 1970er Jahren. Und mehr als 40 Prozent der Kinder werden einige Zeit in einem zusammenlebenden Haushalt zu verbringen, entweder mit ihren eigenen biologischen Eltern oder einem Elternteil und einem nicht verwandten Erwachsenen. In der Tat, wegen der wachsenden Popularität des Zusammenlebens, Forschung zeigt, dass Kinder eher Zusammenleben als eine Scheidung der Eltern zu erfahren.

Die schädlichen Auswirkungen des Zusammenlebens zu Kindern

1. Ein Bericht 2011 festgestellt, dass Kinder in Lebensgemeinschaften Haushalten sind eher von einer Reihe von emotionalen und sozialen Problemen leiden - Drogen, Depression, und Ablegen aus der High School - im Vergleich zu Kindern in intakten, verheiratet Familien (Wilcox: "Warum Marriage Matters ", [2011], p. 1).

2. Eine Studie von der University of Texas in Austin festgestellt, dass Jugendliche, die in einem zusammenlebenden Stieffamilie waren mehr als doppelt so wahrscheinlich, Drogen zu nehmen, im Vergleich zu Jugendlichen leben in einer intakten Familie verheiratet, auch nach Kontrolle für Unterschiede bei den Einkommen, Bildung, Rasse , Familie und Instabilität. In der Tat, Kinder in Stieffamilien zusammenlebende war ärger zu diesem Ergebnis als Kinder in stabilen Familien mit einem Elternteil.

3. Ein Bericht im Jahr 2010 über Kindesmissbrauch durch das Department of Health and Human Services (HHS) festgestellt, dass das Leben mit zwei verheirateten leiblichen Eltern Kinder hatten die niedrigsten Raten des Schadens, 6,8 pro 1.000 Kinder, während die Kinder mit einem Elternteil, der eine hatte leben unverheiratete Lebenspartner im Haus hatte die höchste Inzidenz bei 57,2 pro 1000 Kinder. Kinder, die in Haushalten sind zusammenlebende 8 mal häufiger t geschädigt werden han Kinder leben mit verheirateten leiblichen Eltern. (HHS Amt für Planung, Forschung und Evaluation ", Missbrauch, Vernachlässigung, Adoption und Foster Care Research, nationale Inzidenzstudie von Missbrauch und Vernachlässigung, NIS-4, 2004-2009" [März 2010].

4. Kinder, um zusammenlebende gegenüber verheirateten Eltern geboren haben mehr als das Fünffache des Risiko von Trennung der Eltern, zeigt eine exponentielle Steigerung der Beziehung Ausfall für Paare aktuell oder überhaupt zusammenlebende. (P. Smock, 2010).

5. Eine der Hauptrisiken für Kinder in Lebensgemeinschaften Haushalten ist die hohe Rate der Trennung. Dies führt zu vielen persönlichen und sozialen Schwierigkeiten für die Kinder, wie sie den Verlust des Sicherheits Gesicht im Familienleben gefunden. ("Just Living Together: Auswirkungen des Zusammenlebens von Familien", "Kinder und Soziale Sicherung" New Jersey:. Lawrence Erlbaum Associates, 2002).

6. Mehrere Studien haben gezeigt, dass das Leben mit ihrer Mutter und ihrem unverheiratete Lebenspartner Kinder haben mehr Verhaltensprobleme und unteren schulischen Leistungen als Kinder in intakten Familien. ("Social Forces" 73 (1), 1994).

7. Voll drei Viertel der Kinder zusammenlebende Eltern sehen ihre Eltern trennten sich, bevor sie mit 16 Jahren zu erreichen, geboren. Nur ein Drittel der Kinder geboren, um verheirateten Eltern wird ein ähnliches Schicksal (National Marriage Project, Rutgers University, 2002) konfrontiert.

8. Kindesmissbrauch ist ein großes Problem in der Konkubinats Haushalten. Die Zahl der gemeldeten Fälle von Missbrauch hat sich stetig erhöht in den letzten zehn Jahren (National Marriage Project, Rutgers University, 2002).
http://aleteia.org/2014/11/13/12-ways-ki...nt-cohabitates/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs