Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 31.12.2017 00:07




Papst emeritiert Benedikt lobt gefeuerten vatikanischen Lehrmeister, sagt er "verteidigte die klaren Traditionen des Glaubens"
Amoris Laetitia , Kardinal Müller , Katholische Kirche , Scheidung , Morallehre , Papst Benedikt , Papst Francis

30. Dezember 2017 ( LifeSiteNews.com ) - Der emeritierte Papst Benedikt lobt den kürzlich entlassenen Lehrmeister des Vatikans, Kardinal Gerhard Müller, der ihm sagte, dass er "die klaren Glaubenstraditionen verteidigte", während er im Amt war, und fügte hinzu: "Aber Im Geist von Papst Franziskus haben Sie versucht zu verstehen, wie sie heute gelebt werden können. "

"Ihre fünfjährige Kommission bei der Kongregation für die Glaubenslehre ist abgelaufen, Sie haben also kein spezifisches Büro mehr, aber ein Priester und sicherlich ein Bischof und Kardinal ist nie einfach im Ruhestand", wird Benedikt von der. Zitiert Der katholische Herold fügt hinzu, dass er weiterhin "öffentlich dem Glauben dienen muss".

Die Aussagen erscheinen in einer Einleitung geschrieben von Benedikt für ein Buch von Essays Kardinal Müller auf seinem bevorstehenden 70. Geburtstag und der 40. Jahrestag der Priesterweihe zu ehren, nach einem Artikel in Italienisch veröffentlicht durch den neuen Vatikan - Nachrichtendienst.

Benedikts Bezugnahme auf Müller, der die "klaren Glaubenstraditionen" verteidigt, scheint sich auf das Beharren des Kardinals auf die Auslegung der apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia von Papst Franziskus zu beziehen, um zu verstehen, dass Eheleute nicht die heilige Kommunion empfangen können, was die ewige Disziplin der katholischen Kirche in Bezug auf die Sakramente.

Müllers Widerstand gegen die offensichtliche Absicht von Papst Franziskus, die katholische Lehre in diesem Punkt zu ändern, hat vermutlich zu seiner Entlassung Anfang dieses Jahres beigetragen. Müller sagte später der Presse, dass der emeritierte Papst Benedikt von seiner Entlassung "enttäuscht" sei.

Benedikts Lob von Müller von kommt in der Folge der wütenden Weihnachtsbotschaft von Papst Franziskus an die römische Kurie, in der er sich bitter über Prälaten beklagt, die er entlassen hat, behauptet, dass sie "durch Ehrgeiz oder Ehrerbietung korrumpiert" sind und sie beschuldigen, die Kurioses für ihre eigenen Fehler.

Francis mag sich auf Müller bezogen haben, der sich öffentlich beschwert hat, dass Franziskus ihn im Juni dieses Jahres in einer unangemessenen Art und Weise entlassen hat, indem er ihm mitteilte, dass seine Amtszeit am letzten Tag seiner Amtszeit und ohne Erklärung nicht verlängert würde.

"Er hat keinen Grund angegeben, genauso wenig wie er einige Monate zuvor drei hoch kompetente Mitglieder der CDF [Glaubenskongregation] entlassen hatte", sagte Muller in einem späteren Interview und fügte hinzu: "Ich kann es nicht akzeptieren diese Art Dinge zu tun. Als Bischof kann man die Menschen nicht auf diese Weise behandeln. "

Müller hat auch die theologischen Berater von Papst Franziskus beschuldigt, ihm schlechte Ratschläge für die Kommunion geschiedener und invalid wieder verheirateter Paare gegeben zu haben.

Papst Benediktus Benedikt hat Anfang dieses Jahres seine Unterstützung für ein anderes marginalisiertes Mitglied der Kurie, Kardinal Robert Sara, den Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst bekundet , der von Papst Franziskus nach seinem offensichtlichen Widerstand gegen Francis ' fast all seiner Autorität beraubt wurde. liberale lehrmäßige Agenda.

Der damalige Papst Benedikt ernannte Müller 2012 zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, die die Integrität der katholischen Lehre überwacht. Müller steht Benedikt persönlich sehr nahe und hat als Bischof von Regensburg unter seinem Geburtsnamen Joseph Ratzinger eine sechzehnbändige Ausgabe von Benedikts Gesamtwerk herausgegeben. Müller gründete in seiner Diözese auch das "Papst-Benedikt-Institut", das eine Dokumentation über das Leben des Papstes enthielt.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-e...-says-he-defend

von esther10 31.12.2017 00:06

Vatikangrollen: Papst Franziskus mit dem Ziel, Latein-Messe-Erlaubnis zu beenden
Katholisch , Lateinische Messe , Papst Franziskus , Traditionelle Lateinische Messe



ROM, 26. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Quellen im Vatikan deuten darauf hin, dass Papst Franziskus die universelle Erlaubnis von Papst Benedikt XVI. Für Priester beenden will, die Traditionelle Lateinische Messe (TLM) zu sprechen, die auch als die außerordentliche Form der Messe bekannt ist Die Vorgehensweise würde im Einklang mit der wiederholt geäußerten Verachtung des TLM durch Papst Franziskus insbesondere unter jungen Menschen stehen, es gab bisher keine offene Diskussion darüber.

Quellen in Rom sagten letzte Woche zu LifeSite, dass liberale Prälaten innerhalb der Kongregation für die Glaubenslehre belauscht worden seien und einen dem Papst zugeschriebenen Plan diskutiert hätten, das berühmte Dokument von Papst Benedikt zu beseitigen, das den Priestern die Freiheit gab, den antiken Messritus anzubieten.

Katholische Traditionalisten haben gerade den zehnten Jahrestag des Dokuments Summorum Pontificum gefeiert . Papst Benedikt XVI. Gab es im Jahr 2007 heraus und gab allen lateinischen Rituspriestern die Erlaubnis, die TLM ohne die Erlaubnis ihrer Bischöfe anzubieten und eine Einschränkung der Priester nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil aufzuheben.

Das Motu Proprio empörte die liberalen Bischöfe, da es ihnen die Macht entzogen hatte, das TLM zu verbieten, wie viele es taten. Zuvor benötigten die Priester die Erlaubnis ihres Bischofs, um das TLM anzubieten.

Darüber hinaus erklärte Summorum Pontificum , dass, wo auch immer eine Gruppe von Gläubigen die TLM anfordert, die Pfarrer bereitwillig ihrer Bitte zustimmen sollten.

Die gehörten Pläne sind fast identisch mit den Kommentaren eines wichtigen italienischen Liturgiers in einem Interview, das Anfang dieses Monats im französischen La Croix veröffentlicht wurde . Andrea Grillo, ein Laienprofessor am Päpstlichen Athenaeum von St. Anselmo in Rom, der von La Croix als "dem Papst nahestehend" bezeichnet wird, ist vertraut mit Summorum Pontificum . Grillo veröffentlichte sogar ein Buch gegen Summorum Pontificum, bevor das päpstliche Dokument veröffentlicht wurde.

Grillo erzählte La Croix, dass Francis erwägt, Summorum Pontificum abzuschaffen . Laut Grillo wird der römische Ritus nur innerhalb dieser Struktur erhalten bleiben, sobald der Vatikan die Gesellschaft des Heiligen Pius X. als Personalprälatur errichtet hat. "Aber [Francis] wird dies nicht tun, solange Benedikt XVI lebt."

Der Plan in Bezug auf LifeSite beinhaltete eine Vereinbarung mit der St. Pius X.-Gesellschaft und, mit dieser Vereinbarung, die Katholiken, die TLM an die SSPX wollten, zu sequestrieren. Für die meisten würde dies ihnen den Zugang zum TLM entziehen, da es nicht annähernd genug SSPX-Priester gäbe, um Katholiken zu dienen, die das TLM weltweit wollen.

Darüber hinaus hat die Quelle von LifeSite angedeutet, dass der Plan einen Brief vom 20. Mai 2017 des kürzlich verstorbenen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller, erklären könnte. Auch wenn Kardinal Müller wollte, dass sich die SSPX völlig versöhnte, um den Modernisten in der Kirche zu helfen , schien der Brief vom 20. Mai eine Vereinbarung zwischen Papst Franziskus und der SSPX zu vereiteln, die eine persönliche Prälatur erhalten würde. Der Brief enthält Bestimmungen, von denen seit langem bekannt ist, dass sie für die SSPX völlig inakzeptabel sind, wodurch ein Verständnis, dass der SSPX-Führer Bischof Bernard Fellay glaubte, bevorsteht, zunichte gemacht würde.

Die LifeSite-Quelle deutete an, dass der Brief vom 20. Mai von Muller vielleicht geschrieben wurde, weil er weiß, was Franziskus vorhatte und wollte den Plan, Summorum Pontificum bei Papst Benedikt zu begraben, vermeiden. "Es richtet sich nicht so sehr gegen Fellay, sondern gegen die Vereinbarung", sagte die Quelle. "Papst Franziskus war sehr verärgert darüber, dass das Dokument von Kardinal Müller stammt, und einige sagen, dass er deshalb beschlossen hat, ihn zu entlassen."

VERBUNDEN
Kardinal Burke antwortet auf Papst Franziskus: Die lateinische Messe "ist keine Ausnahme"

Papst Franziskus prangert "Restaurations" -Befehle an, die von jungen Menschen überschwemmt werden

Jetzt, wo der Papst traditionelle Priester verwünscht?

Papst Franziskus über die Jungen, die die lateinische Messe mögen: "Warum so viel Starrheit?"

Warnte Papst Franziskus davor, Bischöfe "traditionalistische" Seminaristen zu ordinieren?
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...mass-permission


von esther10 31.12.2017 00:06

Gebetswache im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Fatima 12. Mai 2017, in Vorbereitung auf den 100. Jahrestag der Fatima-Erscheinungen.
|
DEZ. 28, 2017


2017 War das (nicht deklarierte) Jahr von Fatima

Es gab keine solche spezielle Bezeichnung für den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen in Fatima. Doch in der Pfarrei nach der Pfarrei, in den Schulen und Seelsorgestellen und Kapellen war das hundertjährige Jubiläum von Andachten geprägt.
Pater Raymond J. de Souza

Die Vorbereitungen für die Hundertjahrfeier der Fatima-Erscheinungen begannen im Jahr 2010 mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI im portugiesischen Heiligtum, wo er bestätigte, dass "in sieben Jahren werden Sie hierher zurückkehren, um den hundertsten Jahrestag des ersten Besuchs der Dame zu feiern" Himmel.'"

Der erwartete Höhepunkt des 100. Fatima-Festes war der Apostolische Besuch von Papst Franziskus in Fatima für das Fest am 13. Mai, als er die Kinder-Visionäre Jacinta und Francisco Marto heiligsprach - die jüngsten nicht-martyrischen Heiligen in der Geschichte der Kirche. Doch die Hundertjahrfeier wurde zu einer weit verbreiteten Feier, einem nicht angekündigten "Jahr der Fatima", einer Bewegung der Gläubigen und örtlichen Pastoren.

Unter St. Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Wurde oft die Idee besonderer, spezieller Jahre verwendet. Johannes Paul hatte seine Jahre des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, die zum großen Jubiläum des Jahres 2000 führten, und dann die Jahre des Rosenkranzes und der Eucharistie. Benedikt fügte das Jahr der Priester, das Paulusjahr und das Jahr des Glaubens hinzu. Papst Franziskus fügte ein Jahr des geweihten Lebens und dann das jüngste Jubiläum der Barmherzigkeit hinzu.

Es gab keine solche spezielle Bezeichnung für den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen in Fatima. Doch in der Pfarrei nach der Pfarrei, in den Schulen und Seelsorgestellen und Schreinen war das hundertjährige Jubiläum geprägt von Andachten - dem Rosenkranz, ersten Samstagen und Prozessionen - sowie Vorträgen über die Geschichte und Bedeutung von Fatima im Leben der Kirche. Vor allem ging eine Welle von Weihen an das Unbefleckte Herz Mariens - von der Muttergottes in Fatima gewünscht - über die ganze Welt.

In Rom gab es keine Weihe durch den Heiligen Vater, da Papst Franziskus bereits im ersten Jahr seines Pontifikats (13.10.2013) die gesamte Welt Maria geweiht hatte, für die er die Statue der Gottesmutter hergebracht hatte Fatima.

Weihungen überall waren allgegenwärtig. Es gab Berichte über persönliche Weihen an das Unbefleckte Herz. Tausende von Pfarreien und Diözesen gaben die Weihe kollektiv ab, wie im Register berichtet . Mehrere Länder wurden von ihren Bischöfen, einschließlich Kanada, geweiht, wo die Bischöfe das ganze Land gemeinsam dem Unbefleckten Herzen widmeten, und jeder Bischof tat dies in seiner eigenen Diözese, viele von ihnen baten jeden Pfarrer, seine eigene Pfarrei zu weihen.

Was erklärt dieses nicht angekündigte Jahr der Fatima? Vier Gründe sprechen dafür.

Die erste ist, dass Fatima ein täglicher Teil des Lebens der Katholiken geworden ist. Das Gebet der Anbetung der Fatima-Engel wird oft zu Zeiten der eucharistischen Darlegung und Anbetung gebetet. Noch wichtiger ist, dass das Fatima-Gebet während des Rosenkranzes - O mein Jesus ... - nun universal ist und Teil der häufigsten aller katholischen Andachten wird. Fatima hat die Marienverehrung in der ganzen Kirche geprägt. Bereits in den 40er Jahren, nur 25 Jahre nach den Erscheinungen, finden wir den Ehrwürdigen Pius XII., Der die Weihe und Pfarreien unter dem Titel Unserer Lieben Frau von Fatima etabliert.


In Anbetracht der Tatsache, dass Fatima Teil des alltäglichen Lebens der Kirche ist, würde man erwarten, dass die Gläubigen das feiern möchten, was ihnen vertraut und lieb ist.

Zweitens, während eines Jahrhunderts, als die Geschichte besonders belastend erschien, waren die Fatima-Erscheinungen ein Zeichen der göttlichen Gegenwart in der Geschichte. Es war, als ob Gott die Gottesmutter in ein Jahrhundert schickte, in dem es möglich wurde, sich zu fragen, ob Gott völlig aus der Welt vertrieben worden war.

"Die Vision von Fatima betrifft vor allem den Krieg der atheistischen Systeme gegen die Kirche und die Christen, und sie beschreibt das immense Leid der Glaubenszeugen im letzten Jahrhundert des zweiten Jahrtausends", sagte Kardinal Angelo Sodano im Jahr 2000 , während Johannes Pauls Besuch in Fatima, als das "dritte Geheimnis" enthüllt wurde. "Es ist ein endloser Kreuzweg, der von den Päpsten des 20. Jahrhunderts geführt wird."

Nachdem das Geheimnis in Fatima offenbart worden war, wurde Kardinal Joseph Ratzinger beauftragt, einen theologischen Kommentar vorzubereiten.

Er schloss diesen Kommentar, indem er beobachtete, dass es in Fatima um das Wirken der göttlichen Vorsehung in der Geschichte ging:

"Ich möchte endlich einen weiteren Schlüsselausdruck des" Geheimnisses "erwähnen, das zu Recht berühmt geworden ist:" Mein Unbeflecktes Herz wird triumphieren. " Was bedeutet das? Das Herz offen für Gott, gereinigt durch die Kontemplation von Gott, ist stärker als Waffen und Waffen aller Art. Das Fiatvon Maria, das Wort ihres Herzens, hat die Geschichte der Welt verändert, weil sie den Erlöser in die Welt gebracht hat - weil Gott dank ihres Ja Mensch in unserer Welt werden konnte und dies für alle Zeit bleibt. Der Böse hat Macht in dieser Welt, wie wir es ständig sehen und erleben; er hat Macht, weil unsere Freiheit sich fortwährend von Gott wegführen lässt. Aber da Gott selbst ein menschliches Herz nahm und so die menschliche Freiheit auf das Gute hin steuerte, hat die Freiheit, das Böse zu wählen, nicht mehr das letzte Wort. Von nun an ist das vorherrschende Wort: "In der Welt wirst du Trübsal haben, aber nimm Herz; Ich habe die Welt überwunden "(Joh 16,33). Die Botschaft von Fatima lädt uns ein, diesem Versprechen zu vertrauen. "

Wenn der Horizont der Geschichte dunkel erscheint, ist die mütterliche Gegenwart Mariens intensiver erwünscht.

Ein dritter Grund ist die Figur des heiligen Johannes Paul II., Die durch das Attentat vom 13. Mai 1981 mit Fatima verbunden war. Johannes Paul las das dritte Geheimnis von Fatima, während er sich erholt und sah sofort, dass es auf dem Fest stattfand von Unserer Lieben Frau von Fatima, um klar zu machen, dass sein Leben von Maria gerettet wurde, damit er seine Mission erfüllen kann. Diese Mission beinhaltete die Führung der Kirche ins dritte Jahrtausend, weshalb der einzige Auslandsreiseweg, den Johannes Paul II. Während des Großen Jubiläumsjahres - abgesehen von der epischen Pilgerreise in die biblischen Länder - in Fatima unternahm.

Wenn das Bewusstsein wächst, dass Johannes Paul wirklich der große Papst war, der von Gott für unsere Zeit gesandt wurde, werden die zentralen Aspekte seiner Lehre und Frömmigkeit betont. Daher ist es durchaus sinnvoll, dass nach dem Jubiläum der Barmherzigkeit, in dem Johannes Pauls Lehre von der Zentralität der Barmherzigkeit Gottes erneut vorgeschlagen wird, die Gläubigen ein Jahr der Fatima wünschen.

Schließlich ist Fatima eine kraftvolle Erinnerung daran, dass Wunder geschehen, einschließlich des "Wunders der Sonne", dem 13. Oktober 1917, dem am meisten bezeugten Wunder in der Geschichte. In einer Zeit, in der säkulare Fundamentalisten und wissenschaftliche Materialisten bestrebt sind, die gesamte spirituelle Dimension der Realität zu leugnen, stehen Wunder - bezeugt, authentisch und verifiziert - als Widerlegung, lebendiger als philosophische Beweise.

Das Jahr der Fatima war eine ungeplante Gnade. Es bestätigte die zentrale Bedeutung von Fatima für das zeitgenössische Leben der Kirche, unsere unverwechselbare Linse, durch die die Mysterien des Heils in unserer Zeit verstanden werden sollen.
http://www.ncregister.com/daily-news/201...-year-of-fatima
Pater Raymond J. de Souza
ist Chefredakteur von
Cnvivium- Magazin.
http://www.ncregister.com/daily-news/201...-year-of-fatima

von esther10 31.12.2017 00:04




Der emeritierte Papst Benedikt lobt den von Papst Franziskus entlassenen vatikanischen Lehrmeister
Kardinal Muller , Papst Benedikt XVI , Papst Franziskus

30. Dezember 2017 ( LifeSiteNews.com ) - Der emeritierte Papst Benedikt lobt den kürzlich entlassenen Lehrmeister des Vatikans, Kardinal Gerhard Müller, der ihm sagte, dass er "die klaren Glaubenstraditionen verteidigte", während er im Amt war, und fügte hinzu: "Aber Im Geist von Papst Franziskus haben Sie versucht zu verstehen, wie sie heute gelebt werden können. "

"Ihre fünfjährige Kommission bei der Kongregation für die Glaubenslehre ist abgelaufen, Sie haben also kein spezifisches Büro mehr, aber ein Priester und sicherlich ein Bischof und Kardinal ist nie einfach im Ruhestand", wird Benedikt von der. Zitiert Der katholische Herold fügt hinzu, dass er weiterhin "öffentlich dem Glauben dienen muss".

Die Aussagen erscheinen in einer Einleitung geschrieben von Benedikt für ein Buch von Essays Kardinal Müller auf seinem bevorstehenden 70. Geburtstag und der 40. Jahrestag der Priesterweihe zu ehren, nach einem Artikel in Italienisch veröffentlicht durch den neuen Vatikan - Nachrichtendienst.

Benedikts Bezugnahme auf Müller, der die "klaren Glaubenstraditionen" verteidigt, scheint sich auf das Beharren des Kardinals auf die Auslegung der apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia von Papst Franziskus zu beziehen, um zu verstehen, dass Eheleute nicht die heilige Kommunion empfangen können, was die ewige Disziplin der katholischen Kirche in Bezug auf die Sakramente.

Müllers Widerstand gegen die offensichtliche Absicht von Papst Franziskus, die katholische Lehre in diesem Punkt zu ändern, hat vermutlich zu seiner Entlassung Anfang dieses Jahres beigetragen. Müller sagte später der Presse, dass der emeritierte Papst Benedikt von seiner Entlassung "enttäuscht" sei.

Benedikts Lob von Müller von kommt in der Folge der wütenden Weihnachtsbotschaft von Papst Franziskus an die römische Kurie, in der er sich bitter über Prälaten beklagt, die er entlassen hat, behauptet, dass sie "durch Ehrgeiz oder Ehrerbietung korrumpiert" sind und sie beschuldigen, die Kurioses für ihre eigenen Fehler.

Francis mag sich auf Müller bezogen haben, der sich öffentlich beschwert hat, dass Franziskus ihn im Juni dieses Jahres in einer unangemessenen Art und Weise entlassen hat, indem er ihm mitteilte, dass seine Amtszeit am letzten Tag seiner Amtszeit und ohne Erklärung nicht verlängert würde.

"Er hat keinen Grund angegeben, genauso wenig wie er einige Monate zuvor drei hoch kompetente Mitglieder der CDF [Glaubenskongregation] entlassen hatte", sagte Muller in einem späteren Interview und fügte hinzu: "Ich kann es nicht akzeptieren diese Art Dinge zu tun. Als Bischof kann man die Menschen nicht auf diese Weise behandeln. "

Müller hat auch die theologischen Berater von Papst Franziskus beschuldigt, ihm schlechte Ratschläge für die Kommunion geschiedener und invalid wieder verheirateter Paare gegeben zu haben.

Papst Benediktus Benedikt hat Anfang dieses Jahres seine Unterstützung für ein weiteres marginalisiertes Mitglied der Kurie, Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, bekundet , der von Papst Franziskus nach seinem offensichtlichen Widerstand gegen Francis ' fast all seiner Autorität beraubt wurde. liberale lehrmäßige Agenda.

Papst Benedikt hat Müller 2012 zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre ernannt, die die Integrität der katholischen Lehre überwacht. Müller steht Benedikt persönlich sehr nahe und hat als Bischof von Regensburg unter seinem Geburtsnamen Joseph Ratzinger eine sechzehnbändige Ausgabe von Benedikts Gesamtwerk herausgegeben. Müller gründete in seiner Diözese auch das "Papst-Benedikt-Institut", das eine Dokumentation über das Leben des Papstes enthielt.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-e...ssed-by-pope-fr

von esther10 31.12.2017 00:00

Der Diktator Papst: 90% davon ist "einfach unumstößlich"
Marcantonio Colonna , Papst Franziskus , St. Gallen Mafia , Der Diktator Papst
11. Dezember 2017 ( The Catholic Thing ) -


Der Titel oben ist der Name eines Buches , das letzten Montag auf Englisch (nach früherer Veröffentlichung in Italienisch) von einem Schriftsteller erschien, der ein großes Renaissance-Pseudonym angenommen hat: Marcantonio Colonna (ein Admiral bei Lepanto ). Offensichtlich konnte er aus Angst vor Repressalien nicht unter seinem richtigen Namen veröffentlichen. Aber der von ihm dargelegte Fall ist weitgehend überzeugend: Papst Franziskus hat in der Öffentlichkeit sorgfältig ein Bild als Apostel der Barmherzigkeit, Freundlichkeit und Offenheit gepflegt; im privaten Bereich ist er autoritär, wird von Profanität getriebenen Wutausbrüchen ausgesetzt und manipuliert seine Agenda.

Das sind kaum Neuigkeiten, am allerwenigsten in Rom. Dieser Band ist jedoch viel genauer und detaillierter als alles, was bisher erschienen ist. Manchmal dehnt es Beweise aus, aber die schiere Menge an Beweisen, die es liefert, ist atemberaubend. Ungefähr 90 Prozent davon sind einfach unumstößlich und können nicht helfen, zu klären, wer Franziskus ist und worum es geht.

Die Teile dieser Geschichte, die ich am besten kenne - die Synoden über die Familie, über die ich täglich aus Rom für TCT berichtete - sind absolut zuverlässig. Wir wissen zum Beispiel, dass Papst Franziskus bereit war, die Synoden offen zu manipulieren, indem er persönlich Anhänger des Kasper-Vorschlags ernennt und sogar persönlich an wichtigen Punkten interveniert, Verfahren ändert und die Bischöfe darüber informiert, wo ihre Beratungen beginnen und enden sollen .

Wenn sich Franziskus um etwas kümmert - wie Colonna zeigt - macht er es möglich, was auch immer die Opposition ist (bei den Synoden war es beträchtlich). Es gibt ein klares Verhaltensmuster, egal welche Ungewissheiten bleiben. Auf den geschiedenen und wieder verheirateten, die Umwelt, Einwanderer, "Islamophobie", die Armen, der Papst ist unerbittlich. Aber er wurde nicht gewählt, um die eheliche Doktrin oder "Disziplin" zu revolutionieren. Er wurde auch nicht gewählt, um in der internationalen Politik mitzuspielen. Er wurde zum "Reformer" gewählt, der hauptsächlich die Finanzen des Vatikans säuberte und sich mit der Schwulenlobby auseinandersetzte, zwei Dinge, die bei Benedikts Rücktritt eine Rolle spielten.

An der finanziellen Front gab es einen starken Anfang: Der Rat der Kardinäle, Kardinal Pells Bemühungen, angelsächsische Transparenz zu injizieren, ein neues Sondersekretariat für die Wirtschaft, und PriceWaterhouseCoopers, um eine externe Prüfung durchzuführen. Die Dynamik stagnierte, als die alte Garde langsam die Kontrolle über die Finanzen des Vatikans wiedererlangte - und die Aufsicht übernahm. Eine Reihe von Präsidenten der Vatikanbank, Beamte, Buchhalter usw. - die der Wahrheit wahrscheinlich zu nahe kamen - wurden ohne gute Erklärungen entlassen. (Etwas Ähnliches spielte sich in der Kontroverse um die Ritter von Malta ab.) Pell musste nach Australien zurückkehren, um sich vor 40 Jahren mit Anklagen wegen sexuellen Missbrauchs zu befassen, die, nachdem sie zuvor untersucht und entlassen worden waren, misstrauisch wieder auftauchten.

Und wo war der Papst während all dies? Er schien nicht sehr interessiert zu sein. Wenn er es gewesen wäre, wäre er im Umgang mit der Finanzreform mindestens so beharrlich gewesen wie er etwa wegen der Erderwärmung. Austen Ivereigh, ein britischer Schriftsteller und päpstlicher Fan, betitelte seine Biographie The Great Reformer , teilweise wegen der angeblichen Rolle von Jorge Bergoglio bei der Eindämmung von Missbräuchen in Buenos Aires. Colonna bezweifelt die Wahrheit dieser Darstellung, und das nicht nur wegen der Untätigkeit von Franziskus in Rom. Er denkt, die argentinischen Geschichten sollten erneut untersucht werden.

Dann gibt es die schwule Mafia. Die Leute vergessen, dass der Anlass für Francis 'berühmte Bemerkung "Wem soll ich urteilen?" Keine allgemeine Bemerkung über Homosexualität war. Es war als Antwort auf eine Frage über Msgr. Battista Ricca, der an mehreren berüchtigten Homosexuellen-Skandalen beteiligt war, einige direkt gegenüber von Buenos Aires in Uruguay. Nichtsdestotrotz wurde er gleich nach der Papstwahl von 2013 die "Augen und Ohren" des Papstes in der Vatikanbank und Direktor der Casa Santa Marta, in der Francis wohnt.

Und dann ist da noch die beunruhigende, zufällige Wiederauferstehung von Persönlichkeiten wie Kardinal Gottfried Daneels, der einmal gründlich diskreditiert wurde, weil er Verhütung, Scheidung, Homo-Ehe, sogar Euthanasie und Abtreibung unterstützte - und empörende Misshandlungen priesterlichen Missbrauchs. Aber er stand mit Francis auf dem Balkon von St. Peter rechts nach dem Konklave und las das Gebet für den neuen Papst bei seiner Amtseinführung. Er war auch einer der Ringer, die Franziskus persönlich eingeladen hatte, um seinen Fall bei den Synoden zu unterstützen.

Dann wird ein weiterer Radikaler, Erzbischof Paglia, zum Leiter des "reformierten" Johannes-Paul-II-Instituts für Ehe und Familie ernannt. In einer bemerkenswert nackten autoritären Bewegung hat der Papst 2016 Kardinal Sarah für die Eröffnungsrede des Instituts ersetzt und sprach von einem "viel zu abstrakten und fast künstlichen theologischen Ideal der Ehe". Man muss glauben, dass Kardinal Marx das Buch zum Ausdruck gebracht hat Wahrheit, als er am Ende der Synoden sagte, dass es nur der Anfang war.

Der am wenigsten befriedigende Teil dieses Buches für mich ist der Bericht darüber, wie die "St. Gallen Group "- eines ihrer eigenen Mitglieder nannte es eine" Mafia "- die sich traf, um Opposition gegen St. JPII und Joseph Ratzinger zu planen, identifizierte Jorge Bergoglio als künftigen päpstlichen Kandidaten. Er hatte keine globale Sichtbarkeit, bis er auf der Synode 2001 die Schlussrede über die Rolle der Bischöfe hielt. NYCs Kardinal Edward Egan sollte das tun, blieb aber zu Hause, weil der 11. September gerade passiert war. Die Adresse beeindruckte die Synodenväter für ihre Fairness gegenüber beiden Seiten. Colonna enthüllt jedoch, dass es sich ausschließlich um die Arbeit eines Synode-Sekretärs / Redenschreibers handelte, Mons. Daniel Emilio Estivill. Wir müssen mehr darüber wissen, wie die Dinge von damals bis jetzt gelaufen sind.

Colonna schwächt auch seine Glaubwürdigkeit etwas, indem er Gerüchte wiederholt, dass der vatikanische Außenminister Kardinal Parolin Francis dazu überredete, Geld von Peter Pence zu verwenden, um Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne zu unterstützen. Keine Fußnoten scheinen diese Behauptung zu stützen, und Colonna bietet auch keinen plausiblen Bericht darüber, wie und warum Rom Frau Clinton - Hilary Clinton denken würde? - eine so riskante Wette und potenziellen Skandal wert.

Trotz einiger Fehler bleibt das beunruhigendste Element: die Fülle an Beweisen, die - in vielen Jahren über dieses Papsttum - in vielen besonderen Fällen bestätigt wurden - dass der Papst wenig Nutzen für etablierte Verfahren, Präzedenzfälle und sogar für rechtliche Strukturen in der Kirche hat. Dies sind keine banalen Regeln, keine pharisäische Gesetzlichkeit, kein Widerstand gegen den Heiligen Geist usw. Sie sind die Mittel, mit denen die Kirche versucht, klar, gerecht und geordnet zu sein - und ungerechte Handlungen oder Mißbräuche der Machthaber anzusprechen.

Wenn sich das Kirchenoberhaupt selbst nicht sehr an die Tradition oder die unparteiischen Gesetze gebunden fühlt, die er geerbt hat, was dann? Dass die Frage überhaupt gestellt werden muss, ist beunruhigend. Jede Antwort muss mit dem augenöffnenden Material in diesem zwingenden Buch rechnen.
Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Catholic Thing veröffentlicht und wird mit Genehmigung des Autors erneut veröffentlicht
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...ncontrovertible
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 31.12.2017 00:00

Ein Neustart für 2018
Von Rev. Jerry J. Pokorsky

SONNTAG, 31. DEZEMBER 2017

Der Dienst des Johannes des Täufers war ein Aufruf zur Umkehr, zur Entsagung der Sünde, wie es Jesaja prophezeit hat: "Bereitet den Weg des Herrn vor, macht seine Wege gerade." (Mt 3: 3) Die Zehn Gebote bilden die moralische Grundlage Befehlshaber unter ihnen: "Ich bin der Herr, dein Gott, du sollst keine falschen Götter vor mir haben."

Falsche Götter kommen in vielen Formen und Größen. Da die Kultur zunehmend unser jüdisch-christliches Erbe ablehnt, können wir eine Rückkehr zu falschen Götzen aus Stein nicht ausschließen. Aber ein falscher Gott kann auch eine Obsession sein, die so intensiv ist, dass sie den einen Gott richtig verehrt. Diese Obsessionen sind Legion, aber es ist hilfreich, sich nur auf einen Typ zu konzentrieren: unsere Wut.

Eine merkwürdige Sache geschieht, während wir älter werden. Unser Leben scheint sich zu komprimieren und wir beginnen, das Zeitgefühl zu verlieren. Ereignisse, die zu Beginn dieses Jahres stattgefunden haben mögen, könnten tatsächlich vor einigen Jahren stattgefunden haben. Seltsamerweise werden auch entfernte Erinnerungen - gut und böse - präsenter. Am Pearl Harbor Day zeigten die Zeitungen Veteranen, die weit über 90 Jahre alt waren, und Gesichter, die den Schmerz der Trauer ausdrückten, als sie sich an diesen schicksalhaften Tag im Jahr 1941 erinnerten.



Es gibt den alten Witz über irische Alzheimer: Sie vergessen alles außer Ihren Groll. Aber es betrifft nicht nur die Iren. Ärger ist leicht zu verstehen - die meisten von uns wissen es nur zu gut. Es ist sogar in der Kindheit da. Nimm eine Rassel von dem Baby weg und er wirft einen Wutanfall. Wenn wir älter werden, werden wir nur etwas ausgeklügelter in der Art, wie wir unseren Ärger ausdrücken - wenn andere uns rasseln.

Wenn wir nicht wachsam sind, ist es durchaus möglich, dass selbst kleinliche Wut sich zu echtem Hass verfestigt. Wir sind durchaus in der Lage, einem momentanen Ärger zu erlauben, der Grund zu sein, einen Groll zu stillen.

Es ist nicht so, dass wir die Pflicht haben, die Empörung, die mit Ungerechtigkeit einhergeht, zu ignorieren. Empörung hat ihren Platz. Zum Beispiel erkennt die Kirche die Rolle des Staates bei der Vollstreckung der Todesstrafe genau aus dem Wunsch nach Gerechtigkeit an: "Jetzt sind die [Todesstrafe] Strafen, die von der Zivilbehörde verhängt wurden, die der legitime Rächer des Verbrechens ist. . . Gib dem Leben Sicherheit, indem du Gewalt und Empörung unterdrückst. "(Römischer Katechismus) Aber selbst legitime Empörung als Folge von Ungerechtigkeit muss kontrolliert und ordentlich geordnet werden.


**
Darüber hinaus können wir uns nicht darauf verlassen, dass eine Regierung bei der Durchsetzung aller gerechten Gesetze perfekt ist. Abgesehen davon, dass Kriminelle durch Androhung von Strafverfolgung für den Rest ihres Lebens aus dem Gleichgewicht gebracht werden, ist es unvernünftig zu erwarten, dass alle Übeltäter vor Gericht gestellt werden. Aber eine brodelnde Wut über eine ungelöste Ungerechtigkeit zu kultivieren, darf keine Antwort auf diese Tatsachen des menschlichen Lebens geben. Wut kultivieren ist nicht nur selbstzerstörerisch; Die Obsession wird zu einer Art falschem Gott, dem Zentrum unseres Lebens.

Vor Jahren hat ein bekannter jüdischer Jäger von Nazis beobachtet, dass die größte Tragödie des Holocaust darin besteht, dass er den Exodus als Zentrum der jüdischen Geschichte abgelöst hat.

Wie sollen wir mit der Gnade Gottes den falschen Gott des Hasses in dieser Zeit entfernen, in der wir das Kommen des Herrn begrüßen und vor einem neuen Jahr stehen? Wie wir alle wissen, ist es nicht einfach.

Ein paar biblische Vorschläge:

Erkenne, dass Zorn nur keine Sünde ist. Wut treibt uns zum Handeln an, um die Waage der Gerechtigkeit ins Gleichgewicht zu bringen. "Sei böse, aber sündige nicht" (Eph 4:26).
Nur Wut muss proportional und unter der Kontrolle der Vernunft sein: "Lass die Sonne nicht auf deinen Zorn sinken" (Eph 4:26)
Zählen Sie bis zehn, nachdem Sie provoziert wurden: "Jeder Mensch sei schnell zu hören, langsam zu sprechen, langsam zu ärgern" (Jakobus 1:19) ("Schatz, warum antwortest du mir nicht?") "Liebling, ich bin Zählen bis zehn! ")
Sei bereit, zu vergeben und wieder zu vergeben. Da kam Petrus und sprach zu ihm: Herr, wie oft soll mein Bruder wider mich sündigen, und ich vergebe ihm? Bis zu sieben Mal? Jesus sagte zu ihm: "Ich sage dir nicht sieben, sondern siebzig mal sieben." (Mt 18, 21-22)
Ertragen Sie die Fehler anderer, indem Sie sich an unsere eigenen Fehler erinnern. "Verzeiht uns unsere Schuld, wie wir denen vergeben haben, die gegen uns verstoßen."
Erkenne, dass starke Emotionen wie Wut flüchtig sind und ohne Gottes Gnade nicht kontrolliert werden können. Vernachlässige also nicht das Gebet, das Bußsakrament und den frommen Empfang der heiligen Kommunion. "Aber ich sage zu dir: Liebe deine Feinde und bete für die, die dich verfolgen" (Mt 5,44).
Vernachlässige nicht den erlösenden Wert des Leidens von Ungerechtigkeit. "Jetzt freue ich mich darüber, was ich für dich leide, und ich fülle in meinem Fleisch, was noch fehlt in Bezug auf Christi Bedrängnisse, um seines Leibes willen, der die Kirche ist." (Kol 1,24)
Versuchen Sie altmodische christliche Freundlichkeit; "Wenn dein Feind hungrig ist, füttere ihn; Wenn er durstig ist, gib ihm etwas zu trinken; denn damit wirst du brennende Kohlen auf seinen Kopf haufen. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten "(Röm 12,20-21).
Schließlich, besonders für ernsthafte und chronisch ungelöste Ungerechtigkeiten, haben Sie Vertrauen in die Gerechtigkeit Gottes. Trotz des Anscheins kommt niemand mit Mord davon; "Niemand kann seinem Urteil entkommen. Niemand kann Seinen gerechten Zorn entkommen. Es gehört mir, mich zu rächen; Ich werde es zurückzahlen. "(Deuteronomium 32:35) Niemand wird dem Richterstuhl Gottes entkommen, weil es einen Himmel gibt und es eine Hölle gibt.
Wir haben die Wahl, von Ungerechtigkeiten besessen zu sein und unsere Seelen zu riskieren oder Christus mit einem festen Glauben vorwegzunehmen. Lasst uns entschlossen zu entscheiden. . . Hör einfach auf. Hör auf, unsere großen oder kleinen Missstände zu stillen und den Weg des Herrn im neuen Jahr vorzubereiten - und jedes Jahr.
** Bild: Johannes der Täufer von Leonardo de Vinci, c. 1515 [Louvre, Paris]
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 31.12.2017 00:00

Rosé Benlliure y Gil (1855-1937), "Messe in der Kapelle"
BLOGS | 31. DEZEMBER 2017


Die Freuden, die Masse nicht zu verstehen

"Das Kriterium, das die Einheit in der Vielfalt der liturgischen Traditionen sichert, ist die Treue zur apostolischen Tradition." (CCC 1209)
Angelo Stagnaro
Robert Louis Stevenson sagte einmal: "Es gibt kein fremdes Land; es ist nur der Reisende, der fremd ist. "

Die Inschrift fällt mir jedes Mal ein, wenn ich ins Ausland gehe. Ich bin in 73 Ländern gereist, habe gespielt, gearbeitet und / oder studiert. Als Bühnenmagierin bin ich sehr dankbar, dass Gott mir einen Beruf gegeben hat, den ich liebe und der Spaß macht, profitabel und vernünftig ist. Ich bringe die Leute zum Lächeln, und nicht nur wegen der gelegentlichen blöden Dinge, die ich sagen könnte, und / oder unpassend, unangemessen, was ich tun könnte, um mich in Verlegenheit zu bringen.

Ich habe ein schwaches und funktionierendes Verständnis einiger der beliebtesten Sprachen der Welt aufgrund von Studium und Erfahrung, aber es gibt sehr viel mehr Sprachen, die ich nicht kenne. Anthropologen schätzen, dass es 12.000 Sprachen auf der Welt gibt, aber Wonder Woman kann nur 5.000 davon sprechen. Ich kenne weniger.

Und während ich zur Arbeit fahre, wandle ich meine Reisen in Wallfahrten, so gut ich kann. Dies bedeutet natürlich, die Messe in Sprachen zu besuchen, die ich nicht verstehe.

Ich habe zwei Dinge gelernt, nachdem ich an Messen auf der ganzen Welt teilgenommen habe. Erstens, die Schönheit der Universalität der Kirche - ihre Katholizität - zeigt sich darin, dass die Messe die Messe ist. Die Messe mit jedem anderen Namen wäre immer noch so süß. Zweitens sind alle Ministranten allgemein gelangweilt und zappelig.

Einige Katholiken könnten es als störend oder verwirrend empfinden, eine Messe in einer ansonsten nicht entzifferbaren Sprache zu hören. Es gibt sicherlich Riten, die sich vom lateinischen Ritus unterscheiden, aber ich finde sie faszinierend und hypnotisierend statt abschreckend.

Aber meistens werden Westler nicht in Nationen wie Indien reisen, das oft den syro-malabarischen Ritus benutzt, oder Ägypten, das den koptischen Ritus benutzt. Beide sind faszinierend und lebendig. Wenn Sie die Möglichkeit haben, in einer dieser Riten oder tatsächlich in einer der 22 Riten außer unserem lateinischen Ritus an der katholischen Messe teilzunehmen, empfehle ich es sehr.

Egal wie peinlich es ist, dass du dich "nicht hineinpasst", du wirst dich sehr schnell in die vertrauten Rhythmen der Messe einmischen und die kleinen Unterschiede zwischen der Messe im In- und Ausland feststellen.

Ich habe die Messe in gälischer Sprache, American Sign Language (wirklich eine schöne Sprache zu sehen), Chinesisch, Thai, Kambodschanisch, Tamilisch, Schwedisch, Arabisch, Deutsch, Niederländisch, Japanisch und Djoula (von der Elfenbeinküste) unter anderem besucht Latin Mass. Einige warnen vor langer Zeit, dass die Unterdrückung der lateinischen Messe zu Uneinigkeit führen könnte. Sie haben einen Punkt, aber die Wahrheit ist, die Rhythmen der Messe sind auf unsere Seelen geschrieben und so, wie Ärger oder Not oder Verfolgung oder Hunger oder Nacktheit oder Gefahr oder Schwert - oder im Volksmund sprechen - nichts kann uns von jedem trennen andere oder aus der Liebe Gottes. (Römer 8:35)


Die Juden haben eine schöne Legende, die lehrt, dass der Erzengel Michael uns , wenn er sich noch in utero befindet , uns besucht und sich nach seiner Vorstellung die ganze Bibel vorträgt und uns über alle Wunder des Universums berichtet und, sobald er fertig ist, seinen Finger dazu drückt unsere Oberlippe bildet unser Philtrum - die kleine Vertiefung zwischen Nase und Oberlippe. Obwohl wir das Wissen vergessen, das er uns vermittelt, bekommen wir in unserem ganzen Leben Funken und Hinweise. Was Freud "ozeanische Gefühle" nannte. Es ist ein solches Gefühl, das wir erleben können, wenn wir in einer unbekannten Sprache zur Messe gehen. Wir bekommen Einblicke, Zeichen, Andeutungen und Einblicke in die Schönheit Gottes.

Ich liebe es, von den Gebeten der Messe in einer fremden Sprache mitreißt zu werden - gleichzeitig unbekannt und vertraut. Ich erinnere mich an eine Mandarin-Messe, eine Sprache, die ich vor vielen Jahren in Singapur nicht gesprochen habe, an der ich teilgenommen habe. Für diejenigen, die mit chinesischen Sprachen nicht vertraut sind, sind sie sing-songy, und Töne und Beugungen sind sehr wichtig für ihre korrekte Aussprache. Der Effekt, mehrere hundert chinesische Stimmen zu hören, die in einem exotischen und entzückenden Chor singen, ist hypnotisierend und transportierend.

Die Messe dauerte bis zu einem Punkt nach der Weihe an, als der Priester seine Hände im Gebet erhob und die Gemeinde anscheinend aufforderte, mit ihm zu beten. Die Versammlung antwortete, indem sie die Mandarin-Worte Shan Shan, Shan, die ich sofort als Sanctus verstand - "Heiliger, Heiliger, Heiliger Lord. Gott der Kraft und Macht. "Und so sprang ich gerade auf diesen katholischen Zug auf und betete so gut ich konnte - auf Englisch . Da ich das Gebet danach kannte, war es das Vaterunser , das ich rezitierte, als meine Mitbrüder es taten.

Und da waren wir alle, einer in Christus.

Wenn man reist, kann man die Katholizität der Kirche hautnah miterleben. Mach dir keine Sorgen darüber, wie ein wunde Daumen zu stehen. Wenn dein Rassentyp in starkem Kontrast zu dem der Menschen um dich herum steht, wirst du für übermäßige Wärme, Freundlichkeit und Freundlichkeit ausgesucht und nicht für ein paar Leute, die ihr Englisch bei dir üben wollen. Und das ist auch ein Teil unserer katholischen Kirche. Bei einem kürzlichen Gottesdienst in Bangkok wurde ich von jedem Kind in der Kirche gemobbt, damit sie ihr Händeschütteln üben konnten. Thais verbeugen sich traditionell während des Friedenszeichens, anstatt sich die Hände zu schütteln, also war ich die Attraktion de jour .

Du trittst in eine Kirche, die leicht als katholisch identifiziert werden kann. Zentraler Altar. Korrekte liturgische Farben. Jeder nickt und lächelt, als er merkt, dass du von irgendwo her bist - jeder erkennt dich als Katholik, weil er beobachtet hat, ob du an den richtigen Stellen geknickt hast.

Sie sind genauso an dir interessiert wie du an ihnen.

Die Messe ist nicht nur universal, wie es einer Universalkirche entspricht, sondern auch die Gefühle und Empfindungen, die man beim Besuch der Messe erfährt. Du hörst zu und hörst nicht zu - vielmehr spürst und spürst du die Messe. Du reitest die bekannten Wellen und Rhythmen und bemerken die geringsten Unterschiede von dem, was wir die "Norm" nennen würden. Aber natürlich sind sie nicht die Norm - zumindest nicht dort . Und dann trifft dich die Fülle des Wortes "Katholik" und du musst dich auf die Zunge beißen, um nicht zu schreien: "Ah! JetztIch verstehe! "Und alles fällt zusammen und alles um dich herum ist Süße und Licht - vielleicht, weil Süße und Licht über dich gekommen sind. Und da bist du und teilst diese glorreichen Geheimnisse mit deinen Brüdern und Schwestern, von denen du nicht einmal gewusst hattest, dass du sie hattest. Sie lächeln dich willkommen an und Gottes Frieden ist endlich greifbar und köstlich
http://www.ncregister.com/blog/astagnaro...anding-the-mass
+
http://www.pch24.pl/tv

von esther10 30.12.2017 20:27

Bischof Schneider Im Interview von Michael Matt
Geschrieben von The Remnant Zeitung



Bischof Athanasius SchneiderVor der letzten Konferenz der Katholischen Identität habe ich mich mit Bischof Athanasius Schneider zusammengesetzt und ihm ein paar Fragen über die lateinische Traditionsmesse, Amoris Laetitia, Kardinal Burke und die Dubia, die Kommunion in der Hand, die bevorstehende Entweihung der Eucharistie und den Widerstand gegen Papst Franziskus gestellt und das zunehmend offensichtliche Versagen, das das Zweite Vatikanische Konzil ist.

Bitte beachten Sie, dass es nicht meine Absicht war, den Bischof zu grillen. Ich kenne ihn seit einiger Zeit und habe ihn mehr respektiert, als ich sagen kann. Es war meine Absicht, unseren Lesern und Freunden auf der ganzen Welt zu helfen, diesen mutigsten Kirchenmann kennenzulernen - einen Mann des Glaubens und der tiefen Wertschätzung für die Traditionen der Heiligen Mutter Kirche.
Bischof Schneider versteht sehr gut, was es bedeutet, Teil einer "unterirdischen Kirche" zu sein. Er wurde in der Sowjetunion für Deutsche aus der Ukraine geboren und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der junge Anton (damals hieß er) Schneiders Familie geschickt von Stalins Regime zu einem Gulag im Uralgebirge. Dort wurden sie eng mit der Untergrundkirche verbunden, und als seine Familie schließlich aus dem Konzentrationslager entlassen wurde, verließen sie Zentralasien nach Estland.

Im Jahr 1973, kurz nach seiner Erstkommunion macht heimlich emigrierte Seine Exzellenz mit seiner Familie nach West - Deutschland. 1982 trat er dem Chorherrn des Heiligen Kreuzes von Coimbra in Österreich bei, wo er den religiösen Namen Athanasius annahm.

Er wurde 1990 zum Priester geweiht, und am 2. Juni 2006 wurde Pater Athanasius Schneider von Papst Benedikt zum Bischof ernannt und im selben Jahr weihte er den Bischof am Altar des Stuhls des Heiligen Petrus im Vatikan.

Er ist ein Verfechter der heiligen Eucharistie und hat sich vor Jahren durch ausgesprochenen Widerstand gegen die Kommunion in der Hand ausgezeichnet. Er ist auch ziemlich offen darüber, dass alle seine privaten Messen das TLM sind.
i NRLFghf X3Abonnieren Sie die Katholische Identitätskonferenz On-Demand und schauen Sie sich einige der mächtigsten Vorträge des Jahres an - einschließlich der Keynote von Bischof Schneider!
Plus, eine kurze Videogeschichte von The Remnant (mit Vintage-Aufnahmen).



Er hat traditionelle Katholiken auf der ganzen Welt unterstützt, einschließlich derer, die mit der Gesellschaft des heiligen Pius X. verbunden sind. Er war einer der ersten, der zusammen mit den kasachischen Bischöfen eine Erklärung des Widerstands gegen die Fehler von Amoris Latitia abgab und feierte hochkarätige traditionelle lateinische Messen auf beiden Seiten des Atlantiks - zum Beispiel auf der Chartres-Pilgerfahrt vor zwei Jahren, der Seligen Karl Messe in Washington DC dieses Jahr, im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in Wisconsin im letzten Monat und die meisten kürzlich bei der Catholic Identity Conference kurz vor Pittsburgh, PA.

Die Hauptrede seiner Exzellenz war übrigens der Höhepunkt des CIC und steht (zusammen mit den anderen Vorträgen und Interviews der Konferenz) als Teil des CIC On-Demand-Video-Pakets zur Verfügung. Leser können das Paket HIER abonnieren .

Gott segne Bischof Schneider für seinen Mut, seinen unerschütterlichen Glauben und seine furchtlose Führung während dieser dunklen Zeit der Krise in der Kirche. Bitte betet für die Gesundheit und den Schutz Seiner Exzellenz Bischof Athanasius Schneider. MJM


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...by-michael-matt
Klick hier! VIDEO

Bitte beachten Sie: Restliche TV-Videos werden auch auf dem YouTube- Kanal von The Remnant veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das wahrscheinlich nicht den Weg zu unserer Website finden wird. Sie können uns wirklich dabei helfen Remnant TV hier auf unserer Website aufzubauen, indem Sie diese Videos favorisieren und vor allem indem Sie sie auf Facebook, Twitter und Google+ teilen

+++++++++++++++++++++++++



Katolische Tradition

[Entwickelt für LCD-Monitore, Auflösung 1440]

Aktualisiert am 17. Mai: SEE MARY
KATHOLISCHE TRADITION: HAUPTSEITE
http://www.catholictradition.org/main-index.htm

von esther10 30.12.2017 16:01


Jetzt registrieren!
Katholische Familien-Nachrichtenkonferenz 2018
:
"Die Waffen unserer Kriegsführung"

Freitag, 6. April - Sonntag, 8. April 2018

Die diesjährige Konferenz wird im Hyatt Regency in Deerfield, Illinois, 17 Minuten vom Internationalen Flughafen Chicago O'Hare (ORD) abgehalten .

Tägliche traditionelle lateinische Messe
Täglicher Rosenkranz
Dynamisch, Expertensprecher
Große katholische Kameradschaft

https://www.catholicfamilynews.org/cfn-conference/

+++++++

VON DER NÄCHSTEN KIRCHE ABLEITEN.... glaube nicht an das Glaubensbekenntnis: Der Priester hat jetzt die Freiheit, keinen Glauben zu haben...Da kommt was auf uns zu...das ist fast unglaublich... ob das alles stimmt?...Was tun, beten ja , aber zu wenige Beter, sehr sehr schlimme Zeiten...annetraud -admin.


VON DER NÄCHSTEN KIRCHE ABLEITEN
Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis: Der Priester hat jetzt die Freiheit, keinen Glauben zu haben...Chroniken von der neuen Kirche: "I



Chroniken von der neuen Kirche: "I

Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis ". Die Gläubigen der Kirche von San Rocco di Torino, versammelt für die Mitternachtsmesse, ließen ein Lachen der Komplizenschaft fallen. Und so hat der Pfarrer, P. Fredo Olivero, das Lied Dolce sentire als Ersatz angekündigt . Kurz gesagt: ein Lied, das vom Sonnengesang als Ersatz für das Glaubensbekenntnis inspiriert ist , das den grundlegenden Rahmen des Glaubens jedes getauften Menschen bildet.

Jetzt könntest du auch deine Hände heben und sagen : Nun, mit diesen Prämissen hat er gewonnen. Jahre und Jahre versuchen, unangenehme Artikel oder Teile der Messe zu umständlich zu verkleiden und dann kommt er mit der gordischen Lösung an: warum nicht komplett ausziehen? Chapeau , eigentlich ... Die schlechte Theologie , die Sie essen die Lehre erhabene Höhen gestern Abend während einer Messe definieren Show erreicht ist euphemistisch: eucharistischen Liturgie nach Bedarf modifiziert, nur durch außerordentliche Minister verteilten Kommunion, in der Tat, machte die Gläubigen Abholung der sie persönlich in den Kelch tauchte, einen geteilten Vater mit dem profansten spanischen Gesang, der von Ton der Stille verfolgt wurdevon Simon & Garfunkel. Liturgie der 70er Jahre im reinen Zustand, nur die Sänger mit einer Elefantenpfote vermisst.

Stattdessen ist es das Jahr des Herrn 2017 , die uns gibt das ultimative , sich mit dem ruhigen und beruhigenden Gesicht eines Priesters mit 50 Jahren hinter , es auszudrücken , sagt in der sozialen und bei diesen Breiten sehr aktiv präsentiert Putting er heißt mit korrekter kirchlicher Terminologie "Straßenpriester", weil er sich mit Migranten beschäftigt und weil er noch vor kurzem sagte, er wolle das Konzept der Transsubstantiation ändern .

+
Natürlich kann es nicht kritisiert werden, zum Teil, weil die Priester, die sich im sozialen Bereich aufhalten, nicht kritisiert werden können, selbst wenn sie die göttlichen Dinge mit Hacke und Spaten berühren, und dann, weil wir heute in der neuen Kirche nicht auf wen zielen können aufmerksam auf die Lehre. Wenn überhaupt, müssen wir diejenigen bestrafen, die leise darauf hinweisen, dass etwas nicht in Ordnung ist, wie die Maßnahmen gegen Don Minutella zeigen, oder dass es eine Wahrheit Gottes über den Menschen gibt, der sich nicht verändert, wie Don Pusceddu.

Die Überraschung kommt nach 26.50 Minuten, nachdem eine Predigt eingeladen hat, die Eltern einzuladen, den Glauben an ihre Kinder weiterzugeben, aber "damit aufzuhören, mit ihnen über die Hölle zu reden, die niemandem hilft und schmerzt".

Der Sänger verkündet das Lied des Glaubensbekenntnisses : «Süß zu hören, Seite 39». Don Fredo greift zuerst an: "Weißt du, warum ich das Glaubensbekenntnis nicht sage ? Weil ich es nicht glaube. " Lachen der Gläubigen. Dann fuhr er fort: Wenn jemand es versteht ... aber nach vielen Jahren habe ich verstanden, dass es etwas war, das ich nicht verstand und das ich nicht akzeptieren konnte. Lasst uns etwas anderes singen, das die wesentlichen Dinge des Glaubens sagt ".

In Turin ging es nicht so schlecht. In Genua zum Beispiel, ein anderer Priester an der Grenze, aber mit einer festen Säule auf die Republik , Don Paolo Farinella, verkündete aus den Spalten der Zeitung, dass er für dieses Jahr die Feier von Weihnachten, 1. Januar (Maria Mutter Gottes) und 6. Januar, der Dreikönigstag. In der Praxis sagte er nein zu den Ferien geboten. Warum? Denn Weihnachten ist "ein Märchen aus der Krippe mit Wiegenliedern und Dudelsack, die ausschließliche Unterstützung einer kapitalistischen und konsumistischen Wirtschaft, die das gesamte Christentum in" bürgerliche Religion "verwandelt".

Neugierig. Noch vor einem Jahrzehnt , nicht einer fernen Vergangenheit, hätte ein Priester, der sich gegen die Hauptwahrheiten des katholischen Glaubens wandte oder nach Belieben die befohlenen Feste abschaffen wollte, eine Divinis aufgehoben , aber heute fast fast Monsignore. Oder überhaupt wird ihm nichts passieren. Vielleicht wird sein Bischof seine Arme ausstrecken und seufzen: "Naja, wir kennen ihn, ich habe ihn zwanzig Mal angerufen, aber er tut es. Ganz unten ist auch mein Sohn. " Menschlich verständlich, aber sicher, dass es sonst nichts gibt? Stattdessen ist das Problem ungeheuer ernst und nicht nur für diesen armen Priester, der zugibt, dass er die Wahrheiten des katholischen Glaubens nicht akzeptiert, gibt einfach zu, dass er keinen Glauben hat.

Aber auch für die ihm anvertrauten Schafe: Was soll man den Kindern des Katechismus lehren, wenn er vor allem diesen Glauben zugibt, dass er ihn nicht hat? Und welcher Glaube dann? Worüber reden wir? Von einem vagen und lieblichen Gefühl im Namen der Liebe uns gut?

Die Glaubensfrage ist vielmehr eng mit dem Glauben verbunden. Und es ist kein Zufall, dass der Katechismus der Katholischen Kirche seinen ersten Teil genau diesem Thema widmet. Weil das Glaubensbekenntnis "die Antwort des Menschen auf Gott" ist. Eine Antwort, die Glaube ist und mit der sich der Mensch vollständig Gott unterwirft, heißt es in dem ersten Artikel des Katechismus, der den Gehorsam des Glaubens nach dem Beispiel Abrahams und Marias bezeichnet. An einen Gott glauben, an Jesus Christus, Sohn Gottes, im Heiligen Geist. Und dann an alle anderen Wahrheiten in der Form eines Glaubensbekenntnisses glauben, von der Menschwerdung zur Auferstehung bis zur Gemeinschaft der Heiligen und des ewigen Lebens.


Don Fredo und Don Farinella wollen auf all diese organische Sammlung von Wahrheit verzichten, die ein Symbol heißt? Tu, aber warum nimmst du ihre Rolle, die es ihnen erlaubt, Pastoren für die ihnen anvertrauten Seelen zu sein?

Einmal würden sie blind genannt werden und andere blinde Menschen führen.

Was bleibt einem Priester, der das öffentlich..... öffentlich verleugnet? Es bleibt wahrscheinlich nur sein narzißtischer Wille der Macht, eine Religion in ideologischer Form aufzuzwingen, die jedoch ungeheuer menschlich ist, aber mit der Offenheit und dem friedlichen Schwung des guten Pfarrers so viel engagé .

Von Wölfen dieses Tenors, verkleidet als reine weiße Lämmer, sollten sich die Gläubigen anschauen. Weil sie langsam den Ast sägen, auf dem sie saßen.


http://www.lanuovabq.it/it/al-credo-non-...-non-avere-fede
http://www.lanuovabq.it/it/tag/farinella
+++

Da kommt was auf uns zu...furchtbar...furchtbar...Was tun, beten ja , aber zu wenige Beter, sehr sehr schlimme Zeiten kommen auf und zu!!! (Admin. Annetraud)

von esther10 30.12.2017 11:19


Jetzt registrieren!
Katholische Familien-Nachrichtenkonferenz 2018
:
"Die Waffen unserer Kriegsführung"

Freitag, 6. April - Sonntag, 8. April 2018

Die diesjährige Konferenz wird im Hyatt Regency in Deerfield, Illinois, 17 Minuten vom Internationalen Flughafen Chicago O'Hare (ORD) abgehalten .

Tägliche traditionelle lateinische Messe
Täglicher Rosenkranz
Dynamisch, Expertensprecher
Große katholische Kameradschaft

https://www.catholicfamilynews.org/cfn-conference/

+++++++

VON DER NÄCHSTEN KIRCHE ABLEITEN.... glaube nicht an das Glaubensbekenntnis: Der Priester hat jetzt die Freiheit, keinen Glauben zu haben...Da kommt was auf uns zu...das ist fast unglaublich... ob das alles stimmt?...Was tun, beten ja , aber zu wenige Beter, sehr sehr schlimme Zeiten...annetraud -admin.


VON DER NÄCHSTEN KIRCHE ABLEITEN
Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis: Der Priester hat jetzt die Freiheit, keinen Glauben zu haben...Chroniken von der neuen Kirche: "I



Chroniken von der neuen Kirche: "I

Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis ". Die Gläubigen der Kirche von San Rocco di Torino, versammelt für die Mitternachtsmesse, ließen ein Lachen der Komplizenschaft fallen. Und so hat der Pfarrer, P. Fredo Olivero, das Lied Dolce sentire als Ersatz angekündigt . Kurz gesagt: ein Lied, das vom Sonnengesang als Ersatz für das Glaubensbekenntnis inspiriert ist , das den grundlegenden Rahmen des Glaubens jedes getauften Menschen bildet.

Jetzt könntest du auch deine Hände heben und sagen : Nun, mit diesen Prämissen hat er gewonnen. Jahre und Jahre versuchen, unangenehme Artikel oder Teile der Messe zu umständlich zu verkleiden und dann kommt er mit der gordischen Lösung an: warum nicht komplett ausziehen? Chapeau , eigentlich ... Die schlechte Theologie , die Sie essen die Lehre erhabene Höhen gestern Abend während einer Messe definieren Show erreicht ist euphemistisch: eucharistischen Liturgie nach Bedarf modifiziert, nur durch außerordentliche Minister verteilten Kommunion, in der Tat, machte die Gläubigen Abholung der sie persönlich in den Kelch tauchte, einen geteilten Vater mit dem profansten spanischen Gesang, der von Ton der Stille verfolgt wurdevon Simon & Garfunkel. Liturgie der 70er Jahre im reinen Zustand, nur die Sänger mit einer Elefantenpfote vermisst.

Stattdessen ist es das Jahr des Herrn 2017 , die uns gibt das ultimative , sich mit dem ruhigen und beruhigenden Gesicht eines Priesters mit 50 Jahren hinter , es auszudrücken , sagt in der sozialen und bei diesen Breiten sehr aktiv präsentiert Putting er heißt mit korrekter kirchlicher Terminologie "Straßenpriester", weil er sich mit Migranten beschäftigt und weil er noch vor kurzem sagte, er wolle das Konzept der Transsubstantiation ändern .

+
Natürlich kann es nicht kritisiert werden, zum Teil, weil die Priester, die sich im sozialen Bereich aufhalten, nicht kritisiert werden können, selbst wenn sie die göttlichen Dinge mit Hacke und Spaten berühren, und dann, weil wir heute in der neuen Kirche nicht auf wen zielen können aufmerksam auf die Lehre. Wenn überhaupt, müssen wir diejenigen bestrafen, die leise darauf hinweisen, dass etwas nicht in Ordnung ist, wie die Maßnahmen gegen Don Minutella zeigen, oder dass es eine Wahrheit Gottes über den Menschen gibt, der sich nicht verändert, wie Don Pusceddu.

Die Überraschung kommt nach 26.50 Minuten, nachdem eine Predigt eingeladen hat, die Eltern einzuladen, den Glauben an ihre Kinder weiterzugeben, aber "damit aufzuhören, mit ihnen über die Hölle zu reden, die niemandem hilft und schmerzt".

Der Sänger verkündet das Lied des Glaubensbekenntnisses : «Süß zu hören, Seite 39». Don Fredo greift zuerst an: "Weißt du, warum ich das Glaubensbekenntnis nicht sage ? Weil ich es nicht glaube. " Lachen der Gläubigen. Dann fuhr er fort: Wenn jemand es versteht ... aber nach vielen Jahren habe ich verstanden, dass es etwas war, das ich nicht verstand und das ich nicht akzeptieren konnte. Lasst uns etwas anderes singen, das die wesentlichen Dinge des Glaubens sagt ".

In Turin ging es nicht so schlecht. In Genua zum Beispiel, ein anderer Priester an der Grenze, aber mit einer festen Säule auf die Republik , Don Paolo Farinella, verkündete aus den Spalten der Zeitung, dass er für dieses Jahr die Feier von Weihnachten, 1. Januar (Maria Mutter Gottes) und 6. Januar, der Dreikönigstag. In der Praxis sagte er nein zu den Ferien geboten. Warum? Denn Weihnachten ist "ein Märchen aus der Krippe mit Wiegenliedern und Dudelsack, die ausschließliche Unterstützung einer kapitalistischen und konsumistischen Wirtschaft, die das gesamte Christentum in" bürgerliche Religion "verwandelt".

Neugierig. Noch vor einem Jahrzehnt , nicht einer fernen Vergangenheit, hätte ein Priester, der sich gegen die Hauptwahrheiten des katholischen Glaubens wandte oder nach Belieben die befohlenen Feste abschaffen wollte, eine Divinis aufgehoben , aber heute fast fast Monsignore. Oder überhaupt wird ihm nichts passieren. Vielleicht wird sein Bischof seine Arme ausstrecken und seufzen: "Naja, wir kennen ihn, ich habe ihn zwanzig Mal angerufen, aber er tut es. Ganz unten ist auch mein Sohn. " Menschlich verständlich, aber sicher, dass es sonst nichts gibt? Stattdessen ist das Problem ungeheuer ernst und nicht nur für diesen armen Priester, der zugibt, dass er die Wahrheiten des katholischen Glaubens nicht akzeptiert, gibt einfach zu, dass er keinen Glauben hat.

Aber auch für die ihm anvertrauten Schafe: Was soll man den Kindern des Katechismus lehren, wenn er vor allem diesen Glauben zugibt, dass er ihn nicht hat? Und welcher Glaube dann? Worüber reden wir? Von einem vagen und lieblichen Gefühl im Namen der Liebe uns gut?

Die Glaubensfrage ist vielmehr eng mit dem Glauben verbunden. Und es ist kein Zufall, dass der Katechismus der Katholischen Kirche seinen ersten Teil genau diesem Thema widmet. Weil das Glaubensbekenntnis "die Antwort des Menschen auf Gott" ist. Eine Antwort, die Glaube ist und mit der sich der Mensch vollständig Gott unterwirft, heißt es in dem ersten Artikel des Katechismus, der den Gehorsam des Glaubens nach dem Beispiel Abrahams und Marias bezeichnet. An einen Gott glauben, an Jesus Christus, Sohn Gottes, im Heiligen Geist. Und dann an alle anderen Wahrheiten in der Form eines Glaubensbekenntnisses glauben, von der Menschwerdung zur Auferstehung bis zur Gemeinschaft der Heiligen und des ewigen Lebens.


Don Fredo und Don Farinella wollen auf all diese organische Sammlung von Wahrheit verzichten, die ein Symbol heißt? Tu, aber warum nimmst du ihre Rolle, die es ihnen erlaubt, Pastoren für die ihnen anvertrauten Seelen zu sein?

Einmal würden sie blind genannt werden und andere blinde Menschen führen.

Was bleibt einem Priester, der das öffentlich..... öffentlich verleugnet? Es bleibt wahrscheinlich nur sein narzißtischer Wille der Macht, eine Religion in ideologischer Form aufzuzwingen, die jedoch ungeheuer menschlich ist, aber mit der Offenheit und dem friedlichen Schwung des guten Pfarrers so viel engagé .

Von Wölfen dieses Tenors, verkleidet als reine weiße Lämmer, sollten sich die Gläubigen anschauen. Weil sie langsam den Ast sägen, auf dem sie saßen.


http://www.lanuovabq.it/it/al-credo-non-...-non-avere-fede
http://www.lanuovabq.it/it/tag/farinella
+++

Da kommt was auf uns zu...furchtbar...furchtbar...Was tun, beten ja , aber zu wenige Beter, sehr sehr schlimme Zeiten kommen auf und zu!!! (Admin. Annetraud)

von esther10 30.12.2017 02:29

Sandro Magister: „Rauswurf von Prof. Seifert vielleicht das dramatischste Vermächtnis von Amoris laetitia“

16. September 2017


Sandro Magister zur Entlassung von Prof. Josef Seifert wegen seiner kritischen Analyse des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia.
„Der Rauswurf des herausragenden katholischen Philosophen, des Österreichers Prof. Josef Seifert, durch den Erzbischof von Granada aus dem spanischen Sitz der von Seifert selbst gegründeten Internationalen Akademie für Philosophie mit Hauptsitz im Fürstentum Liechtenstein wegen zu großer Treue zur Kirche, ist vielleicht die dramatischste Vermächtnis von Amoris laetitia.“

Der Vatikanist Sandro Magister am 14. September 2017 wegen der Signalwirkung zur Entlassung von Prof. Seifert durch Erzbischof Javier Martinez Fernández wegen eeiner kritischen Analyse zum nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia.
+
Siehe dazu auch:
https://www.katholisches.info/2017/09/we...moris-laetitia/
+
https://www.katholisches.info/2017/09/ze...-maike-hickson/

Wer trennt sich von der Kirche? – Roberto de Mattei zur Entlassung von Prof. Josef Seifert wegen Kritik an Amoris laetitia
„Zerstörerische, moraltheologische Atombombe verhindern“ – Josef Seifert im Gespräch mit Maike Hickson
Bild: Archidiocesisgranada.es (Screenshot)

https://www.katholisches.info/2017/09/sa...moris-laetitia/

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 30.12.2017 00:57

Russische Tanker treffen auf nordkoreanische - und schalten Transponder ab


Zuvor hatten bereits Südkoreanische Medien berichtet, chinesische Schiffe hätten auf hoher See Öl an nordkoreanische Tanker übergeben. Die "Lighthouse Winmore", hier im Bild, wurde von Südkorea beschlagnahmt
Quelle: AFP/YONHAP/-

Insider haben der Nachrichtenagentur Reuters Satellitendaten gezeigt, die ungewöhnliche Aktivitäten von russischen Tankern belegen. Sie zeigen Treffen mit nordkoreanischen Schiffen auf hoher See - und erwecken einen bestimmten Verdacht.
82 Kommentare

Anzeige

Russische Tanker haben Insidern zufolge in den vergangenen Monaten mindestens dreimal Nordkorea mit Treibstoffen versorgt. Dabei hätten die Schiffe auf hoher See ihre Ladung an nordkoreanische Tanker übergeben, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus hochrangigen westeuropäischen Sicherheitskreisen.

Der Verkauf von Öl oder Ölprodukten aus Russland verstoße gegen UN-Sanktionen. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass der russische Staat an den Transfers beteiligt gewesen sei, sagte einer der Insider. Das russische Außenministerium und der russische Zoll lehnten eine Stellungnahme am Mittwoch ab. Der Eigentümer eines der Schiffe, das verdächtigt wird, Öl nach Nordkorea geschmuggelt zu haben, wies derartige Aktivitäten zurück. Reuters konnte die Informationen nicht unabhängig bestätigen.

Die beiden Insider beriefen sich auf Geheimdienstinformationen und Satellitenbilder der Schiffe, die von den russischen Pazifikhäfen ausgelaufen seien. Nähere Angaben machten sie aus Geheimhaltungsgründen nicht.

Häufige List, um Sanktionen zu umgehen
Anzeige

Aus Satellitendaten, die über Reuters erhältlich sind, gehen jedoch ungewöhnliche Aktivitäten bei einigen der Schiffe vor, die von den Insidern genannt wurden. So schalteten die Tanker ihre Transponder ab, welche üblicherweise die genaue Position bekanntgeben.

Reuters hatte im September von mindestens acht nordkoreanischen Tankern berichtet, die in diesem Jahr von Russland aus mit Kraftstoffen an Bord ihr Heimatland ansteuerten, obwohl sie ein anderes Ziel angegeben hatten. US-Behörden nennen dieses Vorgehen eine häufig angewandte List, um Sanktionen zu umgehen.

Erst am Donnerstag hatte US-Präsident Donald Trump China vorgeworfen, illegale Öllieferungen nach Nordkorea zu erlauben. Südkoreanische Medien hatten berichtet, chinesische Schiffe hätten auf hoher See Öl an nordkoreanische Tanker übergeben. China wies die Anschuldigungen zurück.

Das US-Außenministerium rief Russland und andere UN-Mitgliedsstaaten am Freitag dazu auf, die Sanktionen gegen Nordkorea vollständig umzusetzen. Es sei eine engere Zusammenarbeit notwendig, um verbotene Aktivitäten wie das Umladen von Öl von Schiff zu Schiff zu unterbinden.

In der vergangenen Woche hatte der UN-Sicherheitsrat einstimmig schärfere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt, die unter anderem Einschränkungen der Treibstofflieferungen vorsehen.
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...7&pm_ln=3993724

von esther10 30.12.2017 00:57

Wiederverheiratete Geschiedene dürfen nicht zur Kommunion

Sambias Bischöfe bekräftigen Ehelehre trotz Amoris laetitia
19. Dezember 2017 0

.
Für den Vorsitzenden der Sambischen Bischofskonferenz ist klar, Amoris laetitia hin oder her, wiederverheiratete Geschiedene sind nicht zur Heiligen Kommunion zugelassen.
(Lusaka) Seit kurzem, wenn auch nur auf krummen Wegen, weiß die katholische Welt, daß es für das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia „keine andere Interpretation“ als die der Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires gibt. Dessenungeachtet bekräftigte der Vorsitzende der Sambischen Bischofskonferenz, Erzbischof Telesphore George Mpundu von Lusaka, daß es wiederverheirateten Geschiedenen nicht erlaubt ist, die Sakramente zu empfangen.

Papst Franziskus hatte es den Bischöfen seiner Heimatprovinz Anfang September 2016 geschrieben: Ihre Richtlinien, laut denen wiederverheiratete Geschiedene zur Heiligen Kommunion und zum Bußsakrament zugelassen sind, seien die einzig richtigen. So wolle er die Umsetzung von Amoris laetitia.

Dabei handelte es sich nur um einen Privatbrief, um den es zudem lange Zeit ein seltsames Versteckspiel gab, wie sie fester Bestandteil des derzeitigen Pontifikats zu sein scheinen. Rückblickend erscheint die ganze Frage der Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten als ein einziges, großes Versteckspiel von Franziskus.

Da der päpstliche Privatbrief vom Vorjahr im vergangenen Juni – auf ausdrücklichen Wunsch des Papstes, wie Kardinalstaatssekretär Parolin präzisierte – in den Acta Apostolicae Sedis veröffentlicht wurde, ist er Teil des päpstlichen Lehramtes geworden. Der Wille des Papstes, nach dem von vielen Seiten anderthalb Jahre lang insistierend gefragt wurde, der Papst sich aber ausschwieg, ist damit bekannt. Offiziell bekanntgegeben wurde er zwar nie, was aber an der Sache nichts ändert. Dem Schreiben kommt keine Unfehlbarkeit zu, vor allem kann es nicht die überlieferte Lehre der Kirche aufheben, klärt aber die Position des Papstes.

Der Erzbischof von Lusaka reagierte davon ungerührt.

Im Gespräch mit dem afrikanischen Dienst von Radio Vatikan erklärte er die Absichten der Sambischen Bischofskonferenz. Der Schwerpunkt soll auf einer verstärkten und verbesserten Ehevorbereitung liegen. Damit wollen die Bischöfe im ehemaligen Nordrhodesien „die Ehe und das Familienleben stärken“.

Der Erzbischof äußerte sein Unbehagen über die zunehmende Zahl von Ehescheidungen, die von sambischen Zivilgerichten ausgesprochen werden.

Am Ersten Adventssonntag besuchte er eine Pfarrei in Mumbwa, rund 160 Kilometer von Lusaka entfernt. Der Erzbischof spendete die Firmung und stellte sich den Fragen der Priester und des Pfarrgemeinderates. Dort betonte er die Bedeutung pastoraler Anstrengungen zur Vorbereitung auf die Ehe und die Familiengründung und die Begleitung der Eheleute und der Familien.

Wenn in der Ehe und in der Familie Probleme auftauchen, würden sich die Gläubigen nicht an die Priester um Rat und Hilfe wenden. Dann sei der Weg zum staatlichen Gericht oft nicht weit. Es sei daher von Bedeutung, daß die Verbindung zwischen den Eheleuten und den Familien auf der einen Seite und den Priestern auf der anderen Seite lebendig bleiben.

Den Gläubigen sei auch klarzumachen, daß sie nach einer Scheidung vor einem Zivilgericht und einer Wiederverheiratung keinen Anspruch auf Zulassung zu den Sakramenten hätten.

„Eine sakramental gültig geschlossene Ehe kann nicht aufgelöst werden. Sie ist unauflösbar“, so der Erzbischof.

Eine Zulassung zum Empfang der Heiligen Kommunion und zum Bußsakrament ist ihnen verwehrt.

Die Ehevorbereitung sei der erste und wichtigste Ansatz. Derzeit gebe es zu viele junge Menschen, die ohne ausreichende Vorbereitung eine Ehe eingehen. Die traditionelle Kultur bereite zwar die jungen Frauen vor, aber kaum die jungen Männer. In diesem Bereich müsse die pastorale Anstrengung ansetzen. Die Familien seien im traditionellen Netz der Gemeinschaft gut eingebunden und auch in Krisenmomenten aufgehoben. Diese Bedingungen seien aber nicht mehr in den Städten gegeben, da sich Sambia rapide urbanisiere. Den Pfarreien komme hier besondere Bedeutung zu, so der Erzbischof.

Text: Giuseppe Nardi

Bild: Radio Vatican (Screenshot)
https://www.katholisches.info/2017/12/sa...moris-laetitia/

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 30.12.2017 00:53

Gebet durch Fürbitte

Art des Gebets



Das Gebet ist unglaublich wichtig im spirituellen Leben, da es hilft, die Seele zu vervollkommnen und Gott die Ehre und Ehre zu geben, die er verdient. Der hl. Ignatius von Loyola hatte eine brennende Liebe zum Gebet und sagte: "Wir müssen zu Gott sprechen, wie ein Freund zu seinem Freund spricht, Diener zu seinem Meister; Jetzt bitten wir um einen Gefallen, erkennen nun unsere Fehler an und kommunizieren Ihm alles, was uns betrifft, unsere Gedanken, unsere Ängste, unsere Projekte, unsere Wünsche und alles, was seinen Rat sucht. "Das Gebet erinnert uns, warum wir auf diese Erde gebracht wurden und lässt Gott eher unseren Herzen als einem entfernten Schöpfer erscheinen. Aber weil wir Menschen sind und so schwach sind, kann es sich oft so anfühlen, als wären unsere Gebete nicht stark genug, um von Gott zu bekommen, was wir suchen.

Wir beten Rosenkranz nach Rosenkranz und sorgen uns, dass alles, was wir tun, niemals genug sein wird. Aber wenn Gott unser himmlischer Vater ist, würde er uns nicht sogar mit Gebet helfen? "Unser Herr liebt dich und liebt dich zärtlich; und wenn Er dich nicht die Süße Seiner Liebe spüren lässt, so soll Er Dich in Deinen eigenen Augen demütiger und niederträchtiger machen ", erinnert uns der heilige Padre Pio. Gott versteht die Schwierigkeiten des Lebens, die wir weit mehr durchmachen als Selbst wenn wir all das verstehen, würde Er unser Verlangen nach Vollkommenheit in unseren Gebeten nicht verstehen? Gott kennt alle unsere Wünsche vollständig, und wenn wir Vollkommenheit wünschen, wird Er uns alle Mittel geben, die wir brauchen, um es zu erreichen Richte Wege der Fürsprache für uns ein, wenn wir beten, durch Seine Engel, Seine Heiligen und sogar Ihn.

Erinnere dich an die Heiligen Engel

Erstens kann das Gebet gereinigt und perfektioniert werden, wenn wir die Heiligen Engel bitten, uns zu helfen. Wir können ihnen unsere Absichten anvertrauen, die nie gesündigt haben, und ihrer Macht vertrauen, wenn sie sie liebevoll Gott zeigen. Ihre zärtlichen Augen können den Allmächtigen beschwören, uns auf allen Wegen zu helfen, die wir brauchen. Die Engel sind unglaublich begierig darauf, uns zu helfen, also ist es eine Schande, dass wir sie in unserer hektischen Welt oft vergessen!

St. John Bosco war den Engeln sehr ergeben und sagte uns: "Wenn du versucht wirst, rufe deinen Engel an. Er ist eifriger dabei, dir zu helfen als dir geholfen zu werden! Ignoriere den Teufel und habe keine Angst vor ihm: Er zittert und flieht vor dem Anblick deines Schutzengels. "Wie viel mehr wird Gott, der bereits mit dem Wunsch, uns zu helfen, brennt, Mitgefühl für unsere Seelen haben, wenn er sie sieht in den Armen der Engel zu Ihm getragen?

Ruf die Heiligen an

Wir können dann die Fürsprache der Heiligen anrufen. Sie kennen unsere Kämpfe sehr gut, seit sie auch bei ihnen gelebt haben. Sie wünschen genauso wie die Engel, unsere Gebete zum himmlischen Thron Christi zu bringen. Wie viele Freunde haben wir im Himmel, die helfen können, unsere Gebete zu reinigen! Wir können auch in unserer Hingabe zu ihnen wachsen, je nachdem, was wir verlangen. Zum Beispiel können wir unsere Hingabe an den heiligen Josef stärken, wenn wir ihn bitten, uns mit unserer Brautwerbung oder St. Philomena mit Reinheit zu helfen. Gott gibt uns so viele Möglichkeiten, uns zu helfen, unsere Seelen zu vervollkommnen. Alles, was wir tun müssen, ist zu fragen, zu suchen und zu klopfen! Oft fühlen wir uns allein auf dieser Erde, unfähig, die Vollkommenheit zu erreichen, die wir suchen. Aber wir haben so viele Freunde, die ständig darauf warten, dass wir unsere Augen zu ihnen erheben, damit sie uns helfen können. Lasst uns auch niemals die größten Heiligen vergessen, unsere Gottesmutter,

Die Mittel zur Vervollkommnung unserer Gebete sind endlos, es besteht keine Notwendigkeit, sich jemals Sorgen zu machen, dass unsere Gebete nicht ausreichen.

Unser oberster Anwalt

Schließlich ist unser Herr Jesus Christus vom Himmel herabgekommen, um unser oberster Fürsprecher bei seinem himmlischen Vater zu sein. Er vergoss sein Blut, litt unter den schlimmsten Qualen und ertränkte sich emotional bis zu dem Punkt, an dem er am Kreuz den Vater fragte, warum er ihn verlassen habe. Er tat all das, um uns zu retten, aber auch, weil Er niemals wollte, dass wir sagen, dass Er nicht wusste, wie es sich anfühlte zu leiden. Und indem er uns auf die liebevollste und aufopferndste Weise in unsere Schuhe trat, verdiente Er alles, was wir brauchen, um perfekt zu sein.

Lasst uns dann alles tun, um unsere Absichten in die Hände unseres liebenden Heilands zu geben, durch die Fürsprache Seiner Muttergottes und der Engel und Heiligen, und hört auf, sich so viele Gedanken über die Unmöglichkeit zu machen, vollkommen zu sein. Perfektion wird nicht an einem Tag erreicht, aber durch Gottes Gnade kann in einem Leben auf Erden für eine Ewigkeit im Himmel erreicht werden.

Aids für das Gebet

Unten sind zwei Gebete, die uns helfen können, um Fürbitte vom Himmel zu bitten. Es ist so einfach wie ein paar Sätze, von oben um große Hilfe zu bitten:

"Allmächtiger Vater, ich lege das kostbare Blut Jesu vor meine Lippen, bevor ich bete, dass meine Gebete geläutert werden, bevor sie zu deinem göttlichen Altar aufsteigen."

"O Gesegneter Erzengel Gabriel, wir bitten dich, unterstütze uns auf dem Thron der Barmherzigkeit Gottes in unseren gegenwärtigen Notwendigkeiten, damit du Maria das Geheimnis der Menschwerdung verkündigst, damit wir durch deine Gebete und Schirmherrschaft im Himmel erhalten können die Vorteile desselben, und singen das Lob Gottes für immer im Land der Lebenden. Amen."

Gott sorgt sich ständig um uns und will es niemals unmöglich machen, dass wir die Heiligkeit erreichen. Der Teufel versucht oft, uns zu überzeugen, dass der Wille Gottes zu schwer zu folgen ist, da wir so schwach sind. Aber was sind Versuchungen und Schwächen für eine Armee von Heiligen und Engeln, sowie für die Siegreiche Frau, die selbst siegreich an der Front steht? Alle Dinge sind mit Gott möglich (siehe Matthäus 19:26, Markus 10:27). Er fragt einfach, dass wir es versuchen.

[Bild: Jesuskind von Pichincha, Konzeptionistische Kirche in Quito, Ecuador]

Gebet , Heilige , Engel , Jungfrau Maria , Allerheiligste Dreifaltigkeit , Meditation , Fürbitte , geistliches Leben
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...gh-intercession

von esther10 30.12.2017 00:53

Hinweis für Seeleute. Ab 1. Januar 2017 alle an Bord eines neuen Schiffes
Die Website "www.chiesa" unterbricht die Veröffentlichungen. Aber es geht weiter mit dem Blog "Settimo Cielo", der weiterhin eine noch reichhaltigere Sammlung von Nachrichten, Analysen und Dokumenten über das Leben der katholischen Kirche bieten wird.

Liebe Leser,

Heute, am 31. Dezember 2016, kehrt die Flotte von "www.chiesa" zum Hafen zurück und wirft den Anker. In der Praxis werden die Veröffentlichungen ausgesetzt.

Aber mach dir keine Sorgen. Der Blog "Settimo Cielo" - der bereits als agile Brigant die Flotte begleitete - hat die Flagge gesammelt und wird den Lesern weiterhin eine reiche Ernte an Nachrichten, Analysen und Dokumenten über das Leben der katholischen Kirche bieten.

Dies wird in erster Linie auf Italienisch geschehen. Aber seine Hauptartikel werden weiterhin in englischer und spanischer Sprache zum Wohle seiner zahllosen Leser auf den fünf Kontinenten angeboten.

Hier ist der Link zum Blog, auf dem die Navigation fortgesetzt wird, integriert in die Website der wöchentlichen "l'Espresso":

> Siebenter Himmel

Was "www.chiesa" angeht, wird es immer als Archiv zur Verfügung stehen, mit seiner immensen Dokumentation, die in fünfzehn Jahren unaufhörlicher Arbeit in vier Sprachen gesammelt wurde.

Dies ist zum Beispiel der Index von Artikeln, die 2016 in chronologischer Reihenfolge veröffentlicht wurden:

> Alle Artikel von 2016

Aber auch in früheren Jahren wird es möglich sein, die Indizes ab 2002 zu konsultieren. Klicken Sie einfach auf das Jahr, das Sie erforschen möchten, in der Spalte auf der rechten Seite jeder Seite. Die Titel und Zusammenfassungen jedes Artikels erleichtern die Suche nach den gewünschten Themen.

Darüber hinaus wird es immer möglich sein, in "www.chiesa" einige spezielle Verzeichnisse zu finden, die jeweils Artikel zu einem bestimmten Thema enthalten: Vatikan, Juden, Islam, Ostkirchen, China, Indien, Kuba, katholische Bewegungen, Kunst und Musik. Die Links zu diesen Indizes befinden sich in der Spalte auf der linken Seite jeder Seite unter der Überschrift "Fokus".

Aber das ist Archivsache. Lassen Sie uns zu den aktuellen Ereignissen zurückkehren. Am wichtigsten ist, dass die Navigation offshore weitergeht. Und es ist "Settimo Cielo", der von den vielen gegenwärtigen und zukünftigen Lesern unterstützt wird.

Mit Dankbarkeit und Freundschaft für alle. Und mit den besten Wünschen für ein gutes neues Jahr!
https://translate.google.com/translate?d...mina-in-arrivo/
Sandro Magister
https://translate.google.com/translate?d...mina-in-arrivo/
Rom, 31. Dezember 2016

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz