Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.05.2017 00:12

OHRENBETÄUBENDE STILLE

Franziskus, sein Schweigen zu kommunistischen Massaker des venezolanischen Regimes hat Simon Bolivar?
9. Mai 2017


Franziskus

Franziskus hat ein Wort für alles, was in der Welt geschieht. Und für alle. Er hat hat Donald Trump und in jüngerer Zeit für die Wahlen in Frankreich. Für die Flüchtlinge, und natürlich auch für die Flüchtlingslager. Für Frauen und Politik. Auch für die Kirche zu Schwierigkeiten des Vatikans. Er verurteilt jede Art von Krieg, hat den Finger auf den terroristischen Extremismus zeigte, sprach Financo Haustier. Und doch gibt es etwas , das hat noch kein Wort gesagt: Venezuela .

Schon seit Wochen die Opposition und der Platz versuchen , das kommunistische Regime Maduro zu stürzen . In Caracas, im Grunde ist es ein Bürgerkrieg. Wie erinnern Sie sich die Zeit , die Toten unter den Gegnern Dutzende, wahrscheinlich Hunderte, Tausende verwundet. Repression ist heftig, brutal, rücksichtslos, so dass Sie jetzt zu Gerücht auch internationale Intervention beginnen (aber Donald Trump , der bereits mehrere Fronten geöffnet hat, ist der Punkt , ungewöhnlich vorsichtig).


Aber der Schrecken der venezolanischen Regierung - begann mit Chavez, über alle Grenzen mit Maduro abgebaut - der Pontifex nicht exprimiert wird . Und für was es wert ist - für uns beide - in Venezuela Italiener mehrere sind . In vielen Venezolaner in Führung, in der Hoffnung auf ein Wort von Francis, eine Nachricht , die Hoffnung für die Menschen gibt, die Diktatur zu widerUnterlassungs anreizt.

Vorerst aber ist die Verurteilung nicht kommen. Und als Notiz der Zeit , könnte es bekam die hohe Wertschätzung zu tun , das hat Josè Bergoglio von Bolivarischen , die Erben von Simon Boliver , den Führer, der Südamerika befreit und die die venezolanische Diktatur behauptet inspirieren. Aber Chavez und Maduro ist nur von Despoten. Von den Kommunisten durch die brutale Art und Weise und das verwüstete ein Land aus . Die Simon Bolivar Zeiten sind metaphorische Lichtjahre entfernt. Auch kennt Franziskus
http://www.liberoquotidiano.it/news/ital...-venezuela.html

.

von esther10 25.05.2017 00:07


Die Anti-Kirche ist gekommen. Warum sollten treue Katholiken keine Angst haben



Die Anti-Kirche ist gekommen. Warum sollten treue Katholiken keine Angst haben

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti- Evangelium , Linus Clovis , Papst Francis , Papst John Paul Ii , Rom Lebensforum 2017

Anmerkung des Herausgebers: Fr. Clovis gab dieses Gespräch am Rom-Leben-Forum am 18. Mai 2017. Lesen Sie den Artikel von LifeSiteNews über das Gespräch hier .


Fr. Linus Clovis auf dem 2017 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews

ROM, 18. Mai 2017 ( Lifesitenews ) - Papst Johannes Paul II erste Worte, auf der Loggia des Petersdoms am 16. während ein th Oktober 1978, dem Tag seiner Wahl, waren „ Fürchte dich nicht “. Nun, neununddreißig Jahre später, im Lichte der Ereignisse, die den zeitgenössischen Katholizismus überholt haben, scheinen seine ersten Worte nicht nur prophetisch, sondern mehr ein Klärungsruf zur Vorbereitung auf den Kampf zu sein (1).

Immer wenn das Pendel der Mensch- und Rettungsgeschichte durch eine Periode der Beeinträchtigung der Finsternis und des Aufruhrs schwingt, begeistert Gott oft Propheten, so dass etwas Licht gegossen werden kann, um die Dunkelheit zu zerstreuen, und dass der Aufruhr mit der Hoffnung behütet werden kann. Diese Propheten appellierten für mehr Vertrauen in Gottes aktive und fürsorgliche Sorge um sein Volk (2). So forderte Jesaja (3) den König Ahas auf, Gott um ein Zeichen zu bitten, bevor er handelte, und Jeremia (4) warnte, dass Gott Jerusalem vor der totalen Zerstörung nur dann retten würde, wenn die Stadt Übergibt den Babyloniern. Die Kirche selbst ist nicht von den Segnungen der prophetischen Gnade beraubt worden, wie es von Gott, der Heiligen aufhebt, wie Bernhard von Clairvaux, Franz von Assisi, Katharina von Siena, Margaret Maria Alacoque und,

Vor einem Jahrhundert schickte Gott die Königin der Propheten an die Cova da Iria in Fatima, Portugal, mit einer doppelten Botschaft für unsere heutige Welt. Zuerst warnte sie, dass die Welt bereits vor einer gefährdeten Gefahr stand als die, die sich Jerusalem gegenüberstellte, und zweitens stellte sie eine himmlische Lösung vor, die klüger und klüger war, als Ahas, der sich geweigert hatte, Gott um ein Zeichen zu bitten " Tief wie Scheol oder hoch wie der Himmel " (5). Die Jungfrau aber, von der mütterlichen Sorge, begründete die Schwerkraft und die Wahrhaftigkeit ihrer Zwillingsnachricht mit einer Vision und einem Zeichen. Am 13. th Juli 1917 ‚tief wie Sheol‘ wurde durch eine beunruhigende Vision der Hölle dargestellt. Vier Monate später, am 13. th Oktober ‚hoch wie der Himmel‘ wurde mit einem Schild bestätigt,

Am 13. Oktober 1884, genau 33 Jahre vor dem Erscheinen der Muttergottes in Fatima, hatte Papst Leo XIII . Eine außergewöhnliche spirituelle Erfahrung. Er hörte ein Gespräch zwischen Gott und dem Satan, in dem der Satan Gott herausforderte, und rühmte sich, dass er, da er die Macht über die Priester erhielt (6), die Kirche innerhalb von 100 Jahren zerstören konnte. Gott gab ihm diese Zeit, um die Kirche zu testen - letztlich für seine eigene Ehre und Ruhm (7) und auch zu bestätigen, dass seine Kirche tatsächlich auf Felsen gebaut wurde und in der Lage war, die Angriffe der Hölle (8) mit so viel Kraft wie die zu erhalten Patriarch Job. In Vorbereitung auf diesen Prozeß komponierte Papst Leo sofort die Leoninischen Gebete, mit einer besonderen Aufrufung des hl. Michael, für die Verteidigung und den Schutz der Geistlichkeit und er befahl ihre Erwägung nach jeder Messe.

Bewusst, wie verzweifelt die moderne Zeit wäre, mit der Schlacht, die bei Fieberpferd gekämpft wird, schlug die Jungfrau eine Strategie vor, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde. Die Strategie verlangte, daß, um Gott, der schon so tief beleidigt war, "zu beruhigen", drei Hauptverhältnisse zu befriedigen, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihe Von Rußland zum Unbefleckten Herzen Mariens. Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die Annäherungszeit wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland, die ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters verbreiteten. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung:

Am 13. th August 1917 wurden die Kinder entführt und ohne Verschulden von ihnen, nicht in der Lage waren , mit der Dame ihrer Stelldichein zu halten. Erscheinend , um sie sechs Tage später bat die Dame sie am 13. zur Cova da Iria zurückzukehren th September bestätigt wurde, dass sie das versprochene Wunder funktionieren würde, obwohl es nicht „wäre so groß “. Dieser Vorfall hebt hervor, wie wichtig es ist, die Anweisungen des Himmels genau zu beobachten (9), da die partielle Einhaltung die gebotenen Segnungen verringert. Im Jahre 1929 versprach unsere Dame speziell eine Periode des Weltfriedens, wenn der Papst, in Vereinigung mit den Bischöfen der Welt, Rußland ihrem Unbefleckten Herzen weihen würde. Diese konkrete Weihe ist noch nicht getan und glaube ich, dass dies zur gegenwärtigen Krise beigetragen hat. Während die Segnungen einer partiellen Einhaltung der Forderungen des Himmels folgen können, werden diese zweifellos als Ermutigung verliehen, die volle Einhaltung zu erreichen. So wurden sowohl Spanien als auch Portugal den Zweiten Weltkrieg verschont, nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII.

Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen. Nachdem ihre Bischöfe diese Länder dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht hatten. Ebenso wurde der Zweite Weltkrieg verkürzt, nachdem Papst Pius XII. Auch ohne die Teilnahme der Bischöfe die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht hatte, und der Kommunismus brach bald nach Papst Johannes Paul II. Mit der Beteiligung der Bischöfe zusammen, aber ohne explizite Erwähnung Russland, weihte die Welt dem Unbefleckten Herzen.

Die sozialen und politischen Unsicherheiten der Nachkriegsjahre lieferten die Voraussetzungen für die Zwillingsgespenster des Nationalsozialismus und des Kommunismus, bis zum 25./26. Januar 1938 diese schicksalhafte " Nacht des unbekannten Lichts" zu wachsen . Dieses " unbekannte Licht " bedeutete den bevorstehenden Ausbruch eines schlechteren Krieges, den unsere Frau von Fatima im Juli 1917 voraussagte, während des Pontifikats von Pius XI. Dieser Zweite Weltkrieg endete 1945 mit der Niederlage des Nationalsozialismus, aber der Frieden war nicht als das jetzt hungrige Gespenst des Kommunismus versichert, nachdem er die Hälfte Europas verschluckt hatte, ominös und bedrohlich, gegossen und eine weitere territoriale Expansion aussah.

Die Kirche

Die Wahl eines Kardinals aus dem kommunistischen Polen an der zweiten Konklave des Jahres 1978 war ausreichend eine Bedrohung für den Status quo , dass ein Versuch , ihn auf 13 gemacht zu beseitigen wurde th Mai 1981. Zwei Jahre vor seiner Wahl zum Papst Johannes Paul II, Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, lieferte in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit eine prophetische Botschaft.

Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Heute, vierzig Jahre später, hat diese Rede einen solchen unheilverkündenden Ring dazu, dass es im gegenwärtigen globalen Klima schwierig ist, nicht an die eigenen Worte unseres Herrn zu erinnern: Das Volk wird vor Furcht und Vorahnung von dem, was auf die Welt kommt, ohnmächtig werden Die Mächte der Himmel werden erschüttert werden. (10) Gegenwärtig erleben wir wiederkehrende Leiden und Ungewissheiten, die Angst verursachen, die der vorsätzlichen Vernachlässigung der Warnung der Jungfrau zugeschrieben werden kann.

Es gibt einen wachsenden Sinn, auch unter den am wenigsten anspruchsvollen, die geistig gleichgültig und die historisch naiv, dass etwas falsch ist, dass etwas zu geben hat oder, wie WB Yates mit poetischer Eleganz ausgedrückt hat:

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...tion-so-they-go
+++
Abtreibung, Homosexualität zeigen..... 'endgültige Schlacht' zwischen Gott und Satan ist gekommen: Kardinal

von esther10 24.05.2017 00:59

Benedikt XVI.: Der Papst ist nicht Herrscher, sondern oberster Diener des Glaubens

Nicht die Religion dem Menschen anpassen, sondern den Mensch der Religion.
Erstellt von Felizitas Küble am 29. Dezember 2016


Papst Benedikt XVI.

Die Kirche Christi ist nicht auf menschlicher Willkür aufgebaut, auch nicht auf Eigenmächtigkeiten von Bischöfen oder Päpsten, sondern sie beruht auf der Offenbarung Gottes im Alten und Neuen Bund, besonders auf der Botschaft Jesu. Unsere christliche Heilslehre wird in der Bibel und der apostolischen Tradition der Kirche bezeugt. Christus hat seinen Aposteln priesterliche Vollmachten verliehen, um Menschen zu Gott zu führen, aber nicht etwa das Recht, seine göttliche Lehre oder die heiligen Sakramente (wozu auch die Ehe gehört) zu verändern. Auch der Papst ist kein Herrscher über den Glauben, sondern ihr oberster Diener. Der katholische Philosoph Dietrich von Hildebrand schrieb, er betrachte es als den größten Irrtum unserer Zeit, daß die Religion dem Menschen angepaßt werden solle und nicht der Mensch der Religion.

Papst Benedikt erklärte in dem Interviewbuch „Gott und die Welt“ folgendes dazu: „Der Papst ist dabei nicht der oberste Herrscher – er nennt sich ja seit Gregor dem Großen ‚Knecht der Knechte Gottes‘ -, sondern er sollte, so pflege ich das auszudrücken, der Garant des Gehorsams sein, dass die Kirche nicht machen kann, was sie möchte. Der Papst selbst kann auch nicht sagen, die Kirche bin ich, oder die Überlieferung bin ich, sondern im Gegenteil, er ist gebunden, er verkörpert diese Bindung der Kirche… Der Papst ist also nicht das Organ, durch das man sozusagen eine andere Kirche herbeirufen kann, sondern er ist der Schutzwall gegen Eigenmächtigkeit. Ich nenne ein Beispiel: Vom Neuen Testament her wissen wir, dass die sakramentale, vollzogene Ehe unkündbar, untrennbar ist. Nun gibt es Strömungen, die sagen, der Papst könnte das natürlich ändern. Nein, er kann es eben nicht ändern.“
http://www.kathnews.de/benedikt-xvi-der-...er-des-glaubens

Foto: Papst Benedikt XVI. – Bildquelle: Fabio Pozzebom/ABr

von esther10 24.05.2017 00:55

GASTBEITRAG

Längst zu spät, um still zu weinen …


Manchester Arena kurz nach der Detonation der Nagelbombe (c) Screenshot youtube

https://philosophia-perennis.com/2017/05...hester/?wref=tp
https://philosophia-perennis.com/2017/05...endigt/?wref=tp

Zwischen zwei Gabeln mit Kuchen
einem Eis, das man sich gönnt,
neusten Marketing-Trends im Web,
Einkaufsempfehlungen von Amazon
trauert man „zutiefst“ um die Kinder von Manchester,
nachdem man bereits mit einem Schulterzucken
die Woche gelesen hat, dass der Fall Amri
hätte verhindert werden können –
böse Behörde, gute Politik?

Gewalt strömt weiter unkontrolliert nach Europa.
Das BAMF wird keine Überprüfung der Asylentscheidungen
von Migranten, die nur einen Fragebogen ausfüllen mussten,
vornehmen – Stichproben werden uns „schützen“ müssen.
Frau Merkel spielt mit uns und auch unseren Kindern
weiter „Migrationslotto“ in einer Sache,
in der sie sich ständig verschätzt – auf unsere Kosten.

Wie still werden wir klagen, wenn eines unserer Kinder,
das von Verwandten, Freunden oder Nachbarn
nicht vom Konzert wiederkehrt?
Werden uns Betroffenheitspostings dann trösten?
Oder sollten wir uns und unsere Kinder
bald sicherheitshalber einsperren,
in einem Land, das keine Grenzen kennt,
denn die Leidensfähigkeit und gewollte Naivität
scheint hierzulande unglaublich groß zu sein!

Wir sind erst Paris, Nizza, Berlin und Manchester,
wenn wir auch geblutet haben.
Davor beweinen wir unsere Feigheit
hinzusehen, was wirklich schief läuft.
Wir entgegnen mit friedlichem Gutglauben,
was längst die Macheten und Bomben geschärft hat,
grausam um sich greift,
bekämpfen nur wohlbekannte Extreme,
für die wir uns historisch verantwortlich fühlen,
So wollen wir heute gut machen,
was damals passiert,
ohne differenziert hinzuschauen,
was heute wirklich geschieht
und morgen sein wird.

Ebenso wenig, wie ein jeder Jude reich war,
ist ein Einwanderer schutzsuchend.
Es hilft nichts und macht es besser,
propolitik-propagandistische Begriffe zu wählen,
für etwas, was sich die Politik sich wünscht,
sich mit der Realität aber nicht so wirklich
in Einklang bringen lässt,
Ein Land, das die Meinung seiner
Bürger mehr kontrollieren muss,
als den Zufluss von Terrorismus,
scheint längst einen Pakt
mit dem leibhaftigen Teufel
eingegangen zu sein
unter dem Deckmantel
des guten Samariters.

Wie werden noch sehen,
wie weit es uns bringt, all das gutzureden,
Kritiker mundtot zu machen
und wie wir es weiter schaffen, nicht zu schreien,
wenn Kinder sterben.
https://philosophia-perennis.com/2017/05...till-zu-weinen/

von esther10 24.05.2017 00:52

Veröffentlicht am 24. März 2017

Sehen Sie sich unser Video von der Messe für Menschen, die Heilung von Sucht, sowie ihre Familienmitglieder und Freunde, 11. März an der Kathedrale Basilika von SS suchen. Peter und Paul, Philadelphia. Sehen Sie hier die Masse der Messe . (Video von Sarah Webb)




Video-Funktionen
Messe für Heilung und Erholung der Sucht


http://catholicphilly.com/2017/03/featur...y-of-addiction/

von esther10 24.05.2017 00:50

24/7-TERROR
Perfide Attacken – Angriffe auf Behinderte im Rollstuhl
Datum: 22. Mai 2017


(David Berger) Der Dauerterror, der sich in Deutschland seit dem Sommer 2015 unter dem Schutzmantel unserer Politiker und dem Vertrauen auf das komplizenhafte Schweigen der Nannymedien immer mehr ausbreitet, hat unter anderem zwei Charakteristika:

1.) Die Täter, die in den allermeisten Fällen einen Migrationshintergrund haben, treten nicht selten in Gruppen auf. Sie handeln häufig irrational und außergewöhnlich brutal.

2.) Als Opfer suchen sie sich die Schwächsten oder die für schwach gehaltenen Mitglieder unserer Gesellschaft aus: Frauen, Kinder, Homosexuelle, Juden, Obdachlose … und, was bisher kaum thematisiert wurde: Behinderte

Es seien exemplarisch lediglich ein paar wenige Beispiele aus den letzten Tagen genannt:

Am 17. Mai berichtete der „Wochenblick“ aus Österreich unter dem Titel „„Hi my friend“: Dunkelhäutige reißen Behinderten zu Boden„: „Ein 36-jähriger behinderter Mann wurde am Montagabend in Linz von vier bis fünf Dunkelhäutigen brutal attackiert und ausgeraubt. Bisher gibt es noch keine Hinweise auf die Täter. “

Am 12. Mai war in der „Rheinischen Post“ zu lesen: „Am Donnerstag hat ein Unbekannter, nach der Täterbeschreibung des Opfers, ein Ausländer, in Wesel einen 76 Jahre alten, gehbehinderten Mann ausgeraubt. Der Rentner hatte auf einer Parkbank gesessen, als der Täter sich neben ihn setzte und ihn bestahl.

Vom Westen in den Norden schwenken wir mit einer Nachricht vom 8. März dieses Jahres. Die Bild berichtet unter der Überschrift „Behinderter in Hannover überfallen – und keiner hilft – von einer blutigen Gewalttat an einem gehbehinderter 46-jährigen Heimbewohner, der gegen 5 Uhr morgens Flaschen sammelte, als er völlig unerwartet von einem Rumänen überfallen wurde:

„Der Rumäne habe ihn angesprochen, dann geschubst, geschlagen, die Nase gebrochen. Dann strangulierte er ihn mit seinem Gürtel, nahm ihm die Geldbörse mit 15 Euro Bargeld ab. ‚Meinen Ehering hat er sich an seinen Finger gesteckt‘, so der 46-Jährige.“

Weder bei dem Übergriff noch nach der Tat half dem Opfer jemand. Mehr als eine halbe Stunde lag er blutüberströmt vor der Diskothek.

Schließlich sei noch ein Bericht vom 2. Mai aus dem Focus erwähnt, der über eine Straftat aus Schwerin berichtet: „Eine 70-jährige Rollstuhlfahrerin wurde am Morgen des 1. Mai beim Ausführen ihres Hundes durch einen angetrunkenen Zuwanderer belästigt und bedroht. “

In diesem Falle kamen Passanten und Anwohner der Frau zur Hilfe, sodass der 23-jährige polizeibekannte syrische Mann von der alten Frau abließ.

**

Neben den verschiedenen Arten des Protests gegen die Verantwortlichen, die diese Zustände zu verantworten haben, können uns hier die Bürger von Schwerin ein Vorbild sein:

Entdecken wir doch alle die ritterlichen Tugenden wieder. Den Schwachen beizustehen, sie zu schützen und im Notfall mit allen legalen Mitteln zu verteidigen, wenn sie angegriffen werden.

Eine solche Wiederentdeckung könnte in Kombination mit den solidarischen politischen Aktionen etwas unerhört Positives sein, das aus dem Terror der vielen „Einzelfälle“, hervor wächst. Auch das ist deutsche Leitkultur!
https://philosophia-perennis.com/2017/05...e-im-rollstuhl/

von esther10 24.05.2017 00:43

Common Core Sexualisiert Americanischen Schulen Kinder
MARY JO ANDERSON



Newburgh New Yorker Schulbezirk rief ein neuntes Gradebuch, das von den Lehrern als "pornographisch" betrachtet wurde. Eine Arizona-Mutter startete eine Lawine des Protestes, die Arizona-Schulen zwang, ein elftes Gradebuch zu ziehen, das Jugendliche in einer sadomasochistischen Beziehung porträtiert. Ein katholischer Schulaufseher gibt zu, dass es zwei erstklassige Bücher über Familien gab - darunter auch Bilder von homosexuellen Paaren, die auf der Website des Common Core Catholic Identity Initiative aufgeführt sind, eine Ressource für katholische Schulen bundesweit. Diese "Familie" Bücher - Das Familienbuch und wer ist in einer Familie - wurden von der Website nach dem elterlichen Protest entfernt.

Über die Nation, in öffentlichen und katholischen Schulen haben Eltern und Lehrer in den von Common Core State Standards (CCSS) empfohlenen Exemplaren sexuell unangemessene Materialien gefunden. In einigen Fällen wird das beleidigende Material entfernt. In anderen, Eltern werden angeboten "Opt-out" Entscheidungen für ihre Kinder. Doch die Frage, die groß ist, ist, warum hat so viel störendes Material systematisch in die CCSS-empfohlenen Texte eingebaut? Sollte ein kleiner Kader von ungewählten Ideologen bundesweit Macht haben, zu entscheiden, dass amerikanische Erstklassen homosexuellen "Familien" ausgesetzt sein sollten oder dass die neunten Grader Pornografie in der Gestalt der Literatur gegeben werden? Diese Fragen und die unten dargestellten Beispiele schreien für die elterliche Prüfung und eine Rückkehr zur örtlichen Kontrolle der Schulbezirke.

Unter den Common Core-Anforderungen des New York State sind Auszüge aus dem Buch Black Swan Green erforderlich für die neunten Grader. Black Swan Gree n verfügt über einen 13-jährigen Jungen als Erzähler, der die Genitalien seines Vaters und einen Sex-Act grafisch beschreibt. Es wurde vorgeschlagen, dass, weil alle Auszüge nicht explizit sexuelles Material enthalten, einige Schüler nur die erforderlichen Teile des Buches lesen würden. Andere spotten auf die Idee, dass einmal die Bücher im Besitz eines Studenten sind, dass das sexuell grafische Material übersprungen werden würde. In der Tat leitet CCSS selbst die Lehrer in die Volltexte: "Wenn Auszüge erscheinen , dienen sie nur als Stand-Ins für den Volltext. Die Normen verlangen, dass die Studierenden mit entsprechend komplexen literarischen und informativen Arbeiten beschäftigt sind;

Jen Costabile, ein englischer Lehrer im Newburgher Schulbezirk, wies darauf hin, dass diese Frage nicht auf ein einziges störendes Buch beschränkt ist. "Mindestens drei der auf den Modulen aufgeführten Bücher [Curriculums] enthalten Passagen mit unangemessener Sprache und visuellen Bildern, die die meisten Leute pornografisch betrachten würden", sagte Costabile. Andere Lehrer stellten fest, dass diese und ähnliche Situationen ein Beispiel für systemische Fehler in den Common Core ausgerichteten Curricula sind. Der Schulbezirk hofft, einen $ 6.000 Versand der Bücher zurückzugeben.

Die alarmierendste CCSS-Auswahl ist bei weitem der Roman " The Bluest Eye" , vom Pulitzer- Preisträger , Toni Morrison. Das Bluest Eye, das jetzt aus mehreren Schulbezirken verbannt ist , ist eine explizite Darstellung von Vergewaltigung, Inzest, sexueller Gewalt und Pädophilie. Der Pädophiler, genannt Soaphead Kirche, beansprucht Gott als seine Inspiration: "Ich arbeite nur durch den Herrn. Er benutzt mich manchmal, um den Leuten zu helfen. "

Schlimmer aber ist, dass der Roman mit Sympathie für den Pädophilen geschrieben ist. Morrison verteidigt ihren Charakter und berichtet die Geschichte, so dass der Leser mit dem Pädophilen zum "Mitverschwörer" wird. Laut Macey Frankreich, Mitbegründer von Stop Common Core Oregon , Morrison ", sagt sie, dass der Leser fühlen würde, als ob sie ein" Co-Verschwörer "mit dem Vergewaltiger sind. Sie bemühte sich um sicherzustellen, dass sie die Aktionen niemals als falsch dargestellt hat, um zu zeigen, wie jeder seine eigenen Probleme hat. Sie geht sogar so weit, die Pädophilie zu beschreiben, zu vergewaltigen und Inzest "freundlich", "unschuldig" und "zärtlich".

Wie werden solche Texte gewählt? Von der Website des Common Core State Standards:

Auswählen von Text-Exemplaren
Die folgenden Text-Samples dienen in erster Linie dazu, den Grad der Komplexität und Qualität zu veranschaulichen, die die Standards alle Schüler in einer bestimmten Klasse benötigen, um sich zu engagieren. Darüber hinaus deuten sie auf die Breite der Texte hin, die die Schüler in den von den Standards verlangten Textarten treffen sollten. Die Entscheidungen sollten als nützliche Leitfäden dienen, um den Erziehern zu helfen, Texte von ähnlicher Komplexität, Qualität und Reichweite für ihre eigenen Klassenzimmer auszuwählen.

Keine Eltern- oder Lehrergruppe widersetzt das Lesematerial, das Komplexität und Qualität beinhaltet. Das Problem mit dem Common Core ausgewählten Exemplaren betrifft "Bereich" und Alter angemessenes Material, sowie richtige Kontext.

Zitrone machenDer (NY) Rat für Schulaufseher und Administratoren, die einen empfohlenen Text, Make Lemonade , überprüft haben, wurden durch die "sexuell explizite Sprache und Inhalte des Buches" gestört. Der junge erwachsene Roman ist Teil des achten Grades Scholastic CODEX Curriculums, dass einige ( New York) Stadtschulen, die dieses Jahr als Teil ihrer Einhaltung von CCSS aufgeführt werden. Einige Passagen "besorgte Gewerkschaftsmitglieder, einschließlich Diskussionen über Sex und Drogen", sagte Sprecherin, Antoinette Isable-Jones. Isable-Jones sagte auch, dass die Principals Union mehr Informationen darüber, wer und wie die Stadt wählte die Materialien für Schulen empfohlen gesucht.

Den Mitgliedern wurde gesagt, dass " Make Lemonade " eine optionale Auswahl ist und dass die Eltern frei waren, ihre Anliegen auf ihre jeweiligen Prinzipien auszudrücken. "Der Roman wurde für Mittelschulklassen sehr empfohlen und ist nur einer von vielen Romanen, die Lehrer unter dem Lesen von Material wählen können", bemerkte Erin Hughes, Sprecherin für das New York City Department of Education .

Im ganzen Land, Buena High School in Sierra Vista, Arizona, erkannte den elterlichen Druck und entfernte den sexuell expliziten Roman , Träumen in Kubaner von Cristina Garcia. Das Träumen beinhaltet jugendliche Sado-Masochismus-Passagen. Der Roman ist auch ein "Beispieltext" in den Common Core State Standards. Darüber hinaus werden in Verbindung mit dem Studium dieses Romans Lehrer und Schüler auf eine Website geschickt, die ein Interview mit Garcia über ihr neues Buch enthält, das von den Eltern gefunden wird, um noch störender zu sein.

Garcias Buch gehört zu mehreren, wo Schulbeamte vorschlagen, dass Eltern einfach "Opt-out" -Formeln für ihre Schüler einreichen, wenn sie der Auswahl widersprechen. Aber nur wenige Eltern sind so naiv wie zu denken, dass eine Schule genehmigt Buch, das heftigen Sex unter Jugendlichen zeigt keinen Einfluss auf die breitere Schule Umwelt. Ein Vater bemerkte: "Meine Tochter mischt sich sozial mit ihren Kollegen, die dieses Buch aufgenommen haben, auch wenn sie es nicht gelesen hat. Wie ist sie vor dem Einfluss dieses Buches auf ihre Freunde geschützt? "Noch andere Sorgen um die erhöhten Berichte des Lehrer-Schülers Sex und die Wirkung, die erotische" pädagogische "Material auf Studenten haben kann.

Träumen-in-kubanerSchulen, vor allem öffentliche Schulen, sind bereits risikoreiche Umgebungen in einigen Gemeinden, die kämpfen, um Drogen, Mobbing und Gewalt zu enthalten. Werden solche Texte Gewalt, jugendliche Schwangerschaft und Drogenkonsum bei anfälligen, anfälligen Kindern erhöhen? Können solche Romane als pädagogisch verstanden werden? Ein schockiertes Elternteil stellte fest, dass Material in Dreaming in Kubaner , wenn gefilmt, R-17 bewertet werden würde, aber wenn es von CCSS gelistet ist, wird es in Schulen als "Lektionen" für 15-Jährige verwendet.

Nach einer September Associated Press Geschichte, Barbara Hansen, eine ehemalige Sierra Vista Grundschullehrerin, beschrieb das Buch den Schulbeamten als "Kinderpornographie". "Wir blühen ihre Seelen mit dieser Art von Material. Es ist Ausschweifung, und es ist einfach nicht würdig für unsere Studenten ", sagte Hansen.

Schul-Superintendent, Kriss Hagerl, erklärte, dass der Bezirk von dem Inhalt des Buches bekannt war, hätten sie die Lehrer gefragt, eine Alternative zu wählen. "Wir haben hier eine Lektion gelernt, und wir werden dafür sorgen, dass wir diese Schritte vornehmen, um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert", sagte Hagerl.

Aber es passiert Eltern und betroffene Lehrer sehen ein Muster. Wenn Grafik, offensives Material an Schulbeamte gebracht wird, wird oft das Material entfernt. Häufiger wird jedoch versucht, die Eltern von Beamten zu "erziehen", die die Wahl als Teil einer "breiten" literarischen Stiftung verteidigen, die die Schüler den Nobelpreisträgern (Morrison) oder den multikulturellen Perspektiven (Latino und Black) vorstellen soll. Und einige Schulbeamte selbst fühlen sich unter Druck gesetzt, CCSS-Exemplare als Teil ihrer beruflichen Identität zu verteidigen.

Die tiefen Mängel des Common Core-Systems von Standards und begleitenden "Exemplaren" dienen dazu, die Bürger an die Weisheit des zehnten Änderungsantrags zu erinnern. Bildung gehört den Staaten; Zu der örtlichen Gemeinde, wo Gemeinschaftsstandards am besten von den Menschen entschieden werden, die ihre Mitbürger kennen.

Ein gesichtsloser, unerklärlicher, zentraler nationaler CCSS kennt unsere Kinder nicht. Es geht um eine unbewiesene Reform und soziale Experimente. Sein Ziel ist eine standardisierte amerikanische Arbeiter-A Plug-and-Play-Arbeiter-Einheit. Unser Ziel ist ein denkender Mensch , ein gebildeter Bürger.
http://www.crisismagazine.com/2013/commo..._pos=0&at_tot=1

von esther10 24.05.2017 00:40

Brasilianischer Bischof fordert wegen des Priestermangels die Laienzelebration
28. Februar 2017 Nachrichten, Papst Franziskus,


Bischof Luiz Demetrio Valentini: Wegen des Priestermangels die Laienzelebration einführen.

(Brasilia) Brasiliens Episkopat ist seit Jahrzehnten befreiungstheologisch durchtränkt. Die Folgen sind dramatisch. Die Qualität der katholischen Verkündigung ist schwach und sozialpolitisch dominiert. Daher findet eine massive Abwanderung von Katholiken in evangelikale Gemeinschaften statt, die aus den USA ins Land gekommen sind. Der emeritierte Bischof Luiz Demetrio Valentini von Jales beklagte in einer Predigt im Marienwallfahrtsort Aparecida den Priestermangel, der in Brasilien „und in vielen Gegenden der Welt“, die Gläubigen ohne Eucharistie lasse. Deshalb forderte er, daß künftig auch Laien die Heilige Messe zelebrieren können sollen.

Amazonas-Werkstatt und Angriff gegen den Priesterzölibat

In Brasilien werkt bereits seit Jahren Kardinal Claudio Hummes, in der gemeinsam mit dem österreichischen Missionsbischof Erwin Kräutler errichteten Amazonas-Werkstatt, an einem neuen Priestertum. Hummes war als Erzbischof von Sao Paulo Primas von Brasilien, dann bis zu seiner Emeritierung Präfekt der Kleruskongregation. Kräutler war bis zu seiner altersbedingten Emeritierung Bischof von Xingu im Amazonas-Becken. Sie sprechen von einem Notstand unter der indigenen Bevölkerung des Amazonas-Beckens und fordern als Lösung die Einführung einer Sonderstufe des Weihesakraments, de facto jedoch die Priesterweihe für sogenannte viri probati.

Mit anderen Worten: Es geht um die Abschaffung des Zölibats als konstitutives Wesensmerkmal des Priestertums und eine funktionale „Lösung“. Die Amazonas-Werkstatt wird zwar vordergründig auf den Amazonas-Raum bezogen, doch mit gutem Grund vermuten Beobachter, daß es sich um einen generellen Angriff zur Abschaffung des Priesterzölibats handelt. Die indigene Bevölkerung Brasiliens, so Kritiker, diene nur als Vorwand, um den seit 1968 vor allem im Westen angefeindeten Priesterzölibat abzuschaffen.

Bischof Valentinis Vorschlag: „Gemeinschaftspriester“ statt Diözesanpriester

Bischof Luiz Demetrio Valentini predigte am vergangenen 14. Februar in Unserer Lieben Frau von Aparecida, dem größten brasilianischen Marienwallfahrtsort. Dabei forderte er, darüber nachzudenken, daß „viele Katholiken keinen regelmäßigen Zugang zur Eucharistie“ hätten, weil es an Priestern fehle. Anlaß der Predigt war das 25. Gründungsjubiläum der Associação Nacional dos Presbíteros do Brasil. Der Inhalt seiner Predigt wurde kritiklos vom Medienzentrum A12 des Marienwallfahrtsortes verbreitet, das vom Redemptoristenorden betreut wird.

Wörtlich sagte Valentini:

„Sind wir eine Kirche, die das Brot teilt, oder sind wir eine Kirche, die es ihren Gemeinschaften vorenthält?“
Dabei bemühte der ehemalige Bischof von Jales Papst Benedikt XVI. als Kronzeugen mit dessen Worten: „Ohne Eucharistie gibt es keine christliche Gemeinschaft“. Benedikt hatte diese Worte 2007 in Aparecida zur Eröffnung der 5. CELAM-Generalversammlung der Bischöfe Lateinamerikas und der Karibik gesprochen.

Es sei notwendig, über den Priestermangel nachzudenken, der „nicht nur in Brasilien, sondern in vielen Gegenden der Welt“ herrsche.

„Heute ist es notwendig, daß die Kirche die Rufe der Gemeinschaften hört, auf die sie aufmerksam achten soll, und die auf die Frage der Priester hinweisen. Sie verlangt, korrekt gelöst zu werden, und es ist notwendig, die Sichtweise des Zweiten Vaticanums über die Dienste wiederherzustellen.“
„Papst Franziskus wird sich nicht hindern lassen, solange …“

Der emeritierte Bischof von Jales ging dann auf die Begegnung der brasilianischen Bischöfe mit Papst Franziskus ein. Dieser habe klare Worte gefunden. Er erwarte sich, daß ihm die Brasilianische Bischofskonferenz mit Mut und Klugheit „ein Projekt“ unterbreite.

„Persönlich habe ich mir erlaubt, meine Position zu äußern, auch wenn ich mir bewußt bin, daß sie wenig Gewicht haben mag. Das Leben lehrt, die persönlichen Bestrebungen zu relativieren und in den größeren Rahmen der Geschichte zu stellen. Es ist nicht wichtig, daß alle unsere Träume verwirklicht werden, vor allem jetzt, da ich als emeritierter Bischof nichts mehr entscheiden kann.
Ich nehme mir aber die Freiheit, die Brasilianische Bischofskonferenz aufzufordern, die Diskussion über dieses Problem zu beschleunigen, damit die Angelegenheit, mit Presbytern der Gemeinschaften rechnen zu können, in den Details geklärt werden kann, so daß die Anweisung von Papst Franziskus organisiert und in die Praxis umgesetzt werden kann, die Maßnahme in Gang zu setzen, die in das Leben der Kirche tief eingreifen wird. Papst Franziskus wird sich trotz kircheninterner Widerstände nicht hindern lassen, solange er auf die eindeutige Unterstützung durch die Brasilianische Bischofskonferenz und besonders der brasilianischen Priester rechnen kann, die heute hier durch die Nationale Vereinigung der Priester Brasiliens (Associação Nacional dos Presbíteros do Brasil) vertreten sind.“
Der emeritierte Bischof forderte damit einen neuen Priestertypus, den er „Gemeinschaftspriester“ oder „Priester der Gemeinschaft“ nannte und in Gegensatz zum Diözesanpriester stellte.



Die Wortwahl soll offenbar eine basisdemokratische Note einführen, wie sie im befreiungstheologisch durchtränkten Klerus Brasilien weitverbreitet ist. Letztlich handelt es sich nicht genau um denselben Vorschlag, an dem in der Amazonas-Werkstatt bereits an Details und einem konkreten Fahrplan (zunächst Amazonas-Synode, dann Bischofssynode in Rom) gebastelt wird. Der Vorschlag weist aber in dieselbe Richtung und geht noch radikaler über die Amazonas-Werkstatt hinaus.
http://www.katholisches.info/2017/02/bra...ienzelebration/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: A12.com (Screenshots)

von esther10 24.05.2017 00:40

GEGEN DIE UNGERECHTEN GESETZE


Kolumbianische Bischöfe rufen die Gläubigen ihre Stimme zu erheben christliche Werte zu verteidigen
Präsident der Bischofskonferenz von Kolumbien, Erzbischof Luis Augusto Castro, hat gesagt, es Zeit für diejenigen, die den katholischen Glauben praktizieren, ist öffentlich gegen einen Gesetzentwurf im Widerspruch zum Leben und Familie zum Ausdruck gebracht.

24/05/17 20.22
( El Espectador / InfoCatólica ) Mons Castro forderte die „Gläubigen des Glaubens“ ihre Stimme zu erheben zu verteidigen „um den heiligen Wert und Würde des menschlichen Lebens und der Familie.“

„Wir fordern die Katholiken öffentlich zum Ausdruck bringen und die Werte des christlichen Glaubens in Bezug auf Leben zu verteidigen und Familie, die die Säulen der Gesellschaft und die Grundlage aller anderen Rechte der Menschen sind“
Der Prälat berichtete , dass in Kolumbien würden sie eine „politische und jurisprudential Kultur“ aufzuzwingen versuchen , um Themen wie Abtreibung, Adoption durch Homosexuell Paare und Euthanasie .

„Die katholische Kirche, in diesen Situationen steht fest, was immer gelehrt hat: Respekt und Verteidigung des menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zu seinem natürlichen Ende; die Familie auf der Ehe zwischen Mann und Frau gegründet; Freiheit der Erziehung von Kindern und die Förderung des Gemeinwohls in allen ihren Formen sind nicht verhandelbar“
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29468
+
hier Viele Link, die auch Sie interessieren könnte.
http://infocatolica.com/?utm_medium=emai...2ee34cb2a9e963c

von esther10 24.05.2017 00:35

Weltnachrichten
Papst, englische Kirchenführer bieten Gebete nach Manchester 'Grausamkeit'



http://catholicphilly.com/2017/05/news/w...fb6470-96051169
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Konzertbesucher reagieren nach der Flucht der Manchester Arena in England, wo die US-Sängerin Ariana Grande am 22. Mai stattfand. Mindestens 22 Personen, darunter auch Kinder, wurden getötet und Dutzende nach einer Explosion im Konzertort verwundet. Die Behörden sagten, es sei Großbritanniens tödlichster Fall des Terrorismus seit 2005. (CNS Foto / Jon Super, Reuters)
+
Von Simon Caldwell • Katholischer Nachrichtendienst • Veröffentlicht am 23. Mai 2017

MANCHESTER, England (ZNS) - Papst Francis verurteilte den "barbarischen Angriff" auf Konzertbesucher in Manchester und fügte seine Stimme den katholischen Führern zu, die bestürzt wurden, was britische Beamte der tödlichste Fall des Terrorismus seit 2005 waren.

In einem Telegramm, das an die englischen Kirchenbeamten im Namen des Papstes Franziskus geschickt wurde, sagte Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Vatikans, der Papst "war zutiefst traurig, von der Verletzung und dem tragischen Verlust des Lebens zu lernen", nachdem eine Selbstmordattentat mindestens 22 Menschen getötet hatte Und verletzte weitere 59 in Manchester Arena 22. Mai. Viele Konzertbesucher im Ariana Grande Konzert waren Jugendliche, junge Erwachsene und Familien.

Die islamische Staatsgruppe übernahm die Verantwortung für den Angriff.


Der Papst "drückt seine innige Solidarität mit all jenen aus, die von dieser sinnlosen Gewalttätigkeit betroffen sind", sagte das Telegramm, als "er lobt die großzügigen Bemühungen des Not- und Sicherheitspersonals und bietet die Versicherung seiner Gebete für die Verletzten und für alle Die gestorben sind. "

"In einer bestimmten Weise von jenen Kindern und jungen Leuten, die ihr Leben verloren haben, und von ihren trauernden Familien, erinnert Papst Franziskus Gottes Segen des Friedens, der Heilung und der Kraft auf die Nation."

In Großbritannien boten Kardinal Vincent Nichols von Westminster, Präsident der Bischofskonferenz von England und Wales, und andere katholische Führer Gebete für die Opfer der Angriffe und ihrer Familien an.

"Mein Schock und Bestürzung über die schreckliche Tötung von jungen und unschuldigen Menschen in der Manchester Arena letzte Nacht ist, ich weiß, von allen Menschen von Goodwill geteilt", sagte Kardinal Nichols in einem 23. Mai Statement auf der Westminster Erzdiözese Website veröffentlicht. "Ich weiß auch, dass die Katholiken und viele andere ernsthaft für diejenigen beten werden, die getötet worden sind, für die Hinterbliebenen und für traurige Lieben.

"Wir beten für alle, die so hart in Reaktion auf diese Tragödie arbeiten: die Polizei und Sicherheitskräfte, Krankenhauspersonal, Nachbarn und Freunde und für alle Leute von Manchester. Möge Gott in seiner Barmherzigkeit uns stärken und uns festhalten und uns fest im Angesicht all des Bösen festhalten. "


Der Terroranschlag fand in der Diözese Salford statt, die die meisten von Manchester und viel von Nordwesten Englands einschließt.

Bischof John Arnold von Salford bot eine Mittagsmesse 23. Mai an St. Mary's, eine beliebte City-Center-Kirche in der Nähe von Manchester Arena.

In einer Erklärung am selben Tag sagte er: "Die Bürger von Manchester und die Mitglieder der katholischen Gemeinde sind vereint, um den Angriff auf die Menschenmengen in der Manchester Arena zu verurteilen.

"Ein solcher Angriff kann keine Rechtfertigung haben. Ich danke den Rettungsdiensten für ihre schnelle und schnelle Reaktion, die das Leben rettete ", fuhr er fort. "Wir kommen im Gebet für alle, die gestorben sind, und für die Verletzten und ihre Familien und alle betroffen von dieser Tragödie. Wir müssen uns alle verpflichten, in jeder Hinsicht zusammenzuarbeiten, um den Opfern und ihren Familien zu helfen und unsere Solidarität der Gemeinschaft aufzubauen und zu stärken. "

Bischof Mark Davies von Shrewsbury, dessen Diözese die südlichen Teile von Manchester deckt, schrieb an seinen Klerus und drängte sie, für die Opfer und ihre Familien zu beten.

"Lassen Sie uns auch in unserem Gebet die Polizei und Notdienste, zusammen mit allen Krankenhauspersonal und Pfarrer", sagte er in seinem Brief.

Der Bischof fügte hinzu: "Gemeinsam mit den kirchlichen und religiösen Führern in Greater Manchester frage ich die Gebete deiner Pfarrkinder für Frieden und Solidarität in all unseren Gemeinden, dass der Hass, der diese wahllose Gewalt anspornt, von jener Liebe überwältigt werden kann, die Glaube und Gebet in sich inspirieren unsere Herzen. Ich hoffe die Tage, die von dieser Gräueltat überschattet werden, werden uns alle zu solchem ​​Gebet und aktiver Nächstenliebe führen.
http://catholicphilly.com/2017/05/news/w...fb6470-96051169

von esther10 24.05.2017 00:34

Philippinen: Islamisten entführten Katholiken und brandschatzten eine Kathedrale
Veröffentlicht: 24. Mai 2017 | Autor: Felizitas Küble

Die islamistische Gruppe “Maute”, die nach eigenen Angaben mit dem IS in Verbindung steht, “hat die katholische Kathedrale in Marawi City verwüstet und rund 15 Gläubige, darunter ein Priester, mehrere Schwestern und einige Gläubige, die sich in der Kirche zum Gebet aufhielten, verschleppt”, erklärt Bischof Edwin De la Pena von Marawi City im Süden der Philippinen.


Rund einhundert Maute-Milizionäre belagerten gestern die Stadt, nachdem Präsident Rodrigo Duterte auf der Insel das Kriegsrecht ausrief.

Der katholische Oberhirte sagte weiter: “Die Gläubigen hielten sich zum Gebet in der Kirche auf, als die Terroristen in die Kirche eindrangen und sie als Geiseln an einen unbekannten Ort entführten. Danach kamen sie in die bischöfliche Residenz, wo sie unseren Generalvikar Pfarrer Teresito Soganub entführten. Danach legten sie einen Brand in der Kathedrale und in der Residenz. Es ist alles verwüstet. Wir sind entsetzt“.

Der Bischof selbst blieb unversehrt, weil er sich in einer Pfarrei außerhalb Marawis aufhielt:

“Die Terroristen belagerten die ganze Stadt. Die Menschen sind verängstigt und verlassen ihre Wohnungen nicht. Nun warten wir auf die Reaktion der Armee. Die Stadt soll mit dem so wenig Blutvergießen wie möglich wieder zurückerobert werden. Über die Geiseln spricht niemand. Wir haben unsere Kanäle, die Kirche und islamische Religionsvertreter aktiviert und wir hoffen, dass es bald Verhandlungen geben wird und die Entführten gesund zu uns zurückkehren können”, so der Bischof, der mitteilt, dass die Kirche in den vergangenen Monaten mehrfach Drohungen erhalten hatte.

Der Bischof bat die Gottesmutter um ihre Fürsprache, zudem Papst Franziskus und die Christgläubigen in aller Welt um Gebete für die Rettung der Verschleppten.

Unterdessen unterbrach Präsident Duterte angesichts der Krise seinen Besuch in Moskau und kehrte auf die Philippinen zurück.

In Marawi steckten die islamistischen Belagerer auch das Gefängnis und zwei Schulen in Brand. Die Stadt ist von der Armee umzingelt. Der Bürgermeister von Marawi bat die Armee, die Stadt mit ihren 200.000 vorwiegend muslimischen Einwohnern nicht mit Bomben unter Beschuss zu nehmen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ine-kathedrale/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 24.05.2017 00:34

„Gemäßigter Bergoglianer“ – Kardinal Bassetti neuer Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz
24. Mai 2017 Hintergrund, Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus


Der alte, Kardinal Bagnasco, und der neue, Kardinal Bassetti, Vorsitzende der Italienischen Bischofskonferenz

(Rom) Die Italienische Bischofskonferenz hat großes Gewicht in der Weltkirche und einen neuen Vorsitzenden: Gualtiero Kardinal Bassetti, der Erzbischof von Perugia. Er löst Angelo Kardinal Bagnasco, Erzbischof von Genua, in dieser Funktion ab. Dabei ist der neue Vorsitzende Bassetti fast ein Jahr älter ist als der scheidende Bagnasco. Erstmals wurde der Vorsitzende nach der von Papst Franziskus vorgenommenen Statutenänderung bestimmt. So fiel das Los auf den gemäßigsten unter den „Bergoglianern“, der als „Freund“ des Papstes gilt.

„Indem ich die Nachricht von meiner Ernennung zum Vorsitzenden der Italienischen Bischofskonferenz höre, gehen meine ersten Gedanken dankbar an den Heiligen Vater für den Mut, den er gezeigt hat, mir in der Abenddämmerung meines Lebens diese Verantwortung zu übertragen. Es ist wirklich ein Zeichen dafür, daß er an die Fähigkeit der Alten glaubt, noch träumen zu können …“
Mit diesen Worten beginnt die erste öffentliche Erklärung von Kardinal Bassetti als neuer Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz. Am vergangenen 7. April vollendete der Kardinal sein 75. Lebensjahr. Wo manche Bischöfe, auch Erzbischöfe, trotz bester Gesundheit von Franziskus emeritiert werden wie Erzbischof Luigi Negri von Ferrara, werden andere im Amt verlängert. Bei Franziskus sei viel eine Frage der inhaltlichen Ausrichtung, aber auch der persönlichen Sympathien, wie es in Rom heißt.

In seiner ersten Erklärung betonte der Kardinal zudem, „im Dienst der Letzten“ stehen zu wollen, der „Ärmsten“ und der „von der Welt Weggeworfenen“.

Kardinal Bassetti genießt persönliche Sympathie des Papstes

Gualtiero Bassetti wurde 1942 in der Toskana geboren. 1966 empfing er die Priesterweihe und wurde im Erzbistum Florenz inkardiniert. Nach Pfarrseelsorge und Schultätigkeit ernannte ihn Kardinal Benelli 1979 zum Regens des erzbischöflichen Priesterseminars. Unter Benellis Nachfolger, Kardinal Piovanelli, wurde er 1992 Generalvikar des Erzbistums.


Kardinal Bassetti, „Freund“ des Papstes

1994 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof Massa Marittima und 1998 zum Bischof von Arezzo. Italienweit bekannt wurde er 2008 für seinen Einsatz für die Arbeiter der Buitoni-Fabrik von Sansepolcro, die wegen des Verkaufs von Nestlé an Newlat von Entlassung bedroht waren. Papst Benedikt XVI. beförderte ihn 2009 zum Erzbischof von Perugia und verlieh ihm das Pallium. Seit 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der Bischofskonferenz.

Papst Franziskus berief ihn im Herbst 2013 als Mitglied in die Kongregation für die Bischöfe, kreierte ihn im Februar 2014 zum Kardinal und berief ihn auch in die Kleruskongregation.

Während bedeutende Bischofssitze wie Venedig leer ausgingen, wurde Erzbischof Bassetti von Franziskus zum Kardinal erhoben, was eine besondere päpstliche Sympathie signalisierte. 2016 beauftragte Franziskus den Kardinal die Meditationen für die Via Crucis am Kolosseum zu formulieren.

Zugleich gehört Bassetti zu den Bischöfen, die nach dem Motu proprio Summorum Pontificum die Heilige Messe auch in der überlieferten Form des Römischen Ritus zelebrierten. Das war freilich schon 2011, als in Rom noch Benedikt XVI. regierte.

Vom „Sirianer“ Bagnasco zum „Bergoglianer“ Bassetti

Kardinal Bagnasco, den Bassetti ablöst, hatte das Amt des Vorsitzenden seit 2007 inne. Bagnasco ist nicht nur ein Nachfolger von Kardinal Giuseppe Siri als Erzbischof von Genua, sondern gilt auch inhaltlich als dessen Schüler. Aus diesem Grund berief ihn Benedikt XVI. an die Spitze der Bischofskonferenz.

Die päpstliche Ernennung hängt mit einer besonderen Klausel zusammen: dem Artikel 26 der Statuten. Während die Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt ihren Vorsitzenden selbst wählen, gibt es zwei Ausnahmen. Eine ist Belgien, die andere Italien. In Belgien ist der jeweilige Erzbischof von Mecheln-Brüssel und Primas des Landes automatisch auch Vorsitzender der Bischofskonferenz. Da der Papst auch Bischof von Rom ist, und damit der Bischofskonferenz angehört, ist er automatisch auch deren Vorsitzender. So wie der Papst seine Aufgaben als Bischof von Rom aber nicht persönlich wahrnimmt, sondern dafür einen Kardinalvikar ernennt, so ernennt er auch einen Vertreter, der für ihn den Vorsitz in der Bischofskonferenz führt.

Mit der Wahl von Papst Franziskus war schnell klar, daß die geistige Übereinstimmung, die zwischen Kardinal Bagnasco und Papst Benedikt XVI. galt, nicht mehr gegeben war. Franziskus ließ Bagnasco zwar im Amt, entmachtete ihn aber. Von der Öffentlichkeit kaum beachtet, kann der Papst nämlich auch den Generalsekretär der Bischofskonferenz ernennen. Franziskus berief Bischof Nunzio Galantino, der seither der tonangebende Mann in der Bischofskonferenz war und wahrscheinlich auch bleiben wird.

Die Wahl eines Dreiervorschlags

2014 hatte Papst Franziskus die Statuten der Bischofskonferenz geändert, die nun erstmals zum Tragen kamen. Gemäß der Neuregelung hat die Bischofskonferenz dem Papst nun mit absoluter Mehrheit einen Dreiervorschlag zu unterbreiten, aus dem er seinen Legaten bestimmt.


Heilige Messe im überlieferten Ritus (2011)

Am 22. Mai begann die Bischofskonferenz ihre Frühjahrstagung. Ihr gehören mehr als 200 Bischöfe an. Ein gutes Drittel davon wurde bereits von Franziskus ernannt. Diese Achsenverschiebung zeigte sich auch gestern bei der Wahl für den Dreiervoschlag. Eines stand schon im Vorfeld fest, daß aufgrund der besonderen Situation dem Papst und eigentlichen Vorsitzenden kein Kandidat vorgeschlagen werden könne, der nicht dessen Erwartungen entspricht.

Alle drei Kandidaten des Dreiervorschlages, die gestern gewählt wurden, waren daher „Bergoglianer“. Neben Bassetti handelte es sich um den Bischof von Novara, Franco Giulio Brambilla, und den Bischof von Agrigent, Kardinal Francesco Montenegro. Auch Montenegro war wie Bassetti von Franziskus zum Kardinal erhoben worden.

Im Dreiervorschlag war Bassetti der gemäßgste „Bergoglianer“. Das ist auch der Grund, warum er von den Bischöfen die meisten Stimmen erhielt. Im dritten Urnengang zum ersten Wahlvorschlag, bei dem nur mehr die beiden Meistgewählten übrigblieben, setzte er sich mit 134 Stimmen gegen Brambilla durch, der auf 86 Stimmen kam. Bereits in den ersten beiden Wahlgängen lagen Bassetti, Brambilla und Montenegro vor allen anderen.

Bassetti stand damit ganz oben auf dem Dreiervorschlag, der dem Papst gestern mitgeteilt wurde. Franziskus ernannte ihn über Nacht zum neuen Vorsitzenden der Bischofskonferenz. Heute morgen gab Kardinal Bagnasco die päpstliche Entscheidung nach der morgendlichen Messe den Bischöfen bekannt.
http://www.katholisches.info/2017/05/gem...chofskonferenz/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: CEI/Diocesi Perugia(Messa Tridentina Perugia (Screenshots)

von esther10 24.05.2017 00:30

„Eine echte Bombe: Papst Benedikt zu Recht Bergoglio:“ Liturigie Kardinal Sarah ist in guten Händen "
DURCH CRUSADER AUF 2017.05.22 • ( POSTEN KOMMENTAR )



Was auf den ersten Blick schien ein Ausdruck der Wertschätzung zu sein, nach Riccardo Cascioli, Herausgeber der Monatszeitschrift Il Timone und tägliche Online-Zeitung Nuova Bussola Quotidiana „tatsächlich eine echte Bombe.“ Paus Benedictus XVI zu Recht Bergoglio und sagt, dass die Liturgie der Kirche von Kardinal Sarah „in guten Händen ist.“

Der Papst, der jetzt im Ruhestand ist bereits 4 Jahre unterzeichnet im Kloster „Mater Ecclesiae (Mutterkirche) leben, hat eine direkte Verteidigung von Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente. Der Kardinal wurde im November 2014 um Bergoglio Leiter der Gemeinde ernannt und diente als Ort der Ratzingeriaan Antonion Cardinal Cañizares, der nach Valencia geschickt wurde; aber Sarah ist ein „Betriebsfehler“ in Bergoglio Kreis betrachtet.

Kardinal Sarah, Verteidiger der heiligen Liturgie

Guinea Kardinal sogar eine traditionelleren Kirchen repräsentieren und liturgischen Ansatz als sein Vorgänger, und er ist vor allem konsequentem und aktiv. Kardinal Sarah, die Ad Orientem will wieder einzuführen und sagte , dass die Worte der Wandlung „für viele“ „und nicht“ für alle „ ist es auch mehrmals gewagt Bergoglio in seinem Buch zu kritisieren : “ Gott oder gar nichts . " Wenn Bergoglio kam zu wissen , all dies (nach seiner schmerzhaften „falsch“ -Bezeichnung), begann er durch Isolierung ihn in seiner eigenen Gemeinde gegen Kardinal Sarah zu arbeiten. Ende November 2016 Bergoglio unsanft entlassen alle Mitglieder dieser Gemeinde und ersetzte sie mit vielen liberalen Mitglieder. Einschließlich der geschätzten Mitglieder Kardinal Burke, Kardinal Marc Ouellet und Kardinal Pell, für ihre orthodoxen Ansichten bekannt, und schon saßen eine Weile in dieser Gemeinde, wurden an der Tür von Bergoglio setzen. Newcomers hat Kardinal Pietro Parolin, enthält Kardinal Ravasi (Dialog will Freimaurerei), Kardinal Woelki (die vor kurzem erklärt , dass eine Moschee und eine Kirche das gleiche ist) und Erzbischof Piero Marini, der Zeremonienmeisters zu der Zeit des Pontifikats von Johannes Paul II war . Letztere oft auf Kriegsfuß mit Prälaten , die Bedeutung der Tradition gebunden. Im Jahr 2013 kurz nach der Ernennung von Bergoglio , sagte er , dass „es jetzt frische Luft atmen, nach der feuchten Sumpf Luft“ zu der Zeit von Papst Benedikt.


Kardinal Sarah wird die Messe feiern. Foto: CNS / Paul Jeffrey
„Kardinal Sarah jedem von uns etwas zu sagen“

Die auffallende Geste von Papst Benedikt XVI in einem Brief an das neueste Buch von Kardinal Sarah "La Force du Silence" (The Power of Silence) gefunden, die noch nicht in Niederländisch veröffentlicht. Dieser Brief, dass zukünftige Ausgaben werden als Epilog hinzugefügt werden, wurde am 17. Mai veröffentlicht von der American Website „ First Things “. Papst Benedikt würdigt das Buch von Kardinal Sarah auf einem hohen Niveau. Er beschreibt den Kardinal als „spiritueller Meister, der Herr spricht aus den Tiefen der Stille der Ausdruck seiner inneren Einheit mit ihm, weshalb er zu jedem von uns etwas zu sagen hat.“

„Solchen spirituellen Meisters als Leiter der Kongregation für die Feier der Liturgie in der Kirche“ die Bezeichnung ist jedoch Dieser Kommentar mehr als „Dankbarkeit“; Am Ende seines Briefes Paus Benedictus Bergoglio für seine Fehler gedankt Er will Sarah Cardinal schützen und zu verteidigen.

„Es ist kein Geheimnis, dass Kardinal Sarah wirksam allmählich abgelöst wurde, seine Macht im vergangenen Jahr, die zuerst von der Ernennung der Gemeindemitglieder, in der Absicht Sarah zu umgeben, mit liberalen progressiven Zahlen, die“ Reform der Reform " abweisen, wie durch Benedict beschrieben, die die Guinea Cardinal auszuführen versucht; der öffentliche Widerspruch von Paus Franciscus bei Sarah Vorschlag über die Richtung der Feier (mit dem Rücken zu den Menschen); und schließlich die Neuinterpretation der liturgischen Texte in die Volkssprache, die einen Ausschuß anvertraut wurde ohne Wissen von Kardinal Sarah einzurichten; und last but not least, die Schritte für eine ökumenische Messe, die durch die Vermeidung der betreffenden Gemeinde unternommen werden „, sagte Cascioli.

Benedikts Mahnung und Warnung

In dem jetzt veröffentlichten Brief über das Buch von Kardinal Sarah, Benedikt XVI bietet uns eine Mahnung: „Im Hinblick auf die Auslegung der Schrift ist es auch wahr , dass die Liturgie spezifische Kenntnisse erfordert. In der Liturgie, ist es aber auch wahr , dass die Spezialisierung nicht wesentlich sein kann , wenn es nicht in einer tiefen inneren Verbindung mit der betende Kirche verwurzelt ist, das vom Herrn wieder kontinuierlich lehrt; Dies ist Anbetung „Die Entscheidung für Cascioli klingt wie eine“ Warnung „ “ Die Liturgie ist in guten Händen mit Kardinal Sarah, dem Meister der Stille und inneren Gebet. "

Benedikt XVI springt zur Seite von Kardinal Sarah, und wieder macht er den effektiven Leiter der Kongregation der Anbetung. Es hat bisher keine solche klare Einmischung in der Leitung von Bergoglio von Papst Benedikt. Letzteres weiter , wie er entschieden hat: ruhig, zurückhaltend und fast scheu. Georg Gänswein sagte kürzlich in einem Interview , dass Benedikt , was in der Kirche geschieht eng folgt. In seinem Nachwort zu dem Buch von Sarah aus Angst vor ihm auch Cascioli „Was im Herzen der Kirche geschieht“ , folgerte: „ . Nun sehen wir , dass es diskrete Schritte zu unternehmen , beginnt“
https://restkerk.net/2017/05/22/een-echt...n-goede-handen/
Quelle: Eponymousflower

von esther10 24.05.2017 00:28





+



Livestream Gestartet am 2017.03.16
Vor dem Start der Chat die Netiquette gelesen: https://pl.wikipedia.org/wiki/Netykieta Darüber hinaus können Sie nicht: Werbung für andere Kanäle Abonnement zu zwingen, Paste Links andere als die des YouTube-Kanals Sokolka TV und https: // www. sokolka.tv

https://www.youtube.com/watch?v=69KW0M5mON4

Weitere Informationen http://sokolka.tv
Besuchen Sie uns auch auf Facebook https://www.facebook.com/SokolkaTV/
Abonnieren Sie nicht die neuesten Filme verpassen https://goo.gl/4vmO2K

Storch warf das Küken aus dem Nest: https: //sokolka.tv/index.php/7890-boc ...
Küken in den ersten Schlitz Sokółka: https: //sokolka.tv/index.php/7794-pie ...
Der Sturm beschädigt Krähennest: https: //sokolka.tv/index.php/7676-wic ...
Sokólskie Störche auf dem Nest zurück: https: //sokolka.tv/index.php/7481-sok ...
Sokólskie Störche kehren mit der Ankunft des Frühlings. Wir laden Sie ein Spion !!!
------------------------
Standort-IP-Kameras: Podlasie Provinz - Bezirk Sokolski - Gemeinde Sokolka.

Naturbeobachtung war nie einfacher. Gehen Sie einfach auf die Website, dank der direkten Übertragung des Bildes eine Vorschau der Ereignisse direkt aus dem Krähennest.

Mit der Ankunft des Frühlings, geben wir Ihnen die Möglichkeit zu beobachten, wieder online in unserer schönen Natur Sokólszczyźnie. Webcam an einen des Storchennester installiert. Als Ergebnis haben Sie die einmalige Gelegenheit haben, in dem außergewöhnlichen Abenteuer des Storches teilnehmen. Dieser Ort (wenige Kilometer von Sokolka entfernt) hat diese interessanten Vögel besucht. Dieses Mal ist es Ihre Augen werden ein neues Leben geboren werden!

Artikel und Videos über Sokółka Störche aus dem letzten Jahr:

Ein weiterer Angriff auf Storchennest: https: //www.youtube.com/watch V = ... aSjzS
Der erste Flug der Jungstörche: https: //www.youtube.com/watch V = ... ZGJkQ
Zu Besuch Störche: https: //www.youtube.com/watch V = ... rts8Y
Der Angriff auf das Krähennest: https: //www.youtube.com/watch V = ... fC9Eo
Junge Störche essen Ei: https: //www.youtube.com/watch V = o-inj ...?
Moment kippte Küken aus dem Nest: https: //www.youtube.com/watch V = ... mfdVB
Nachrichten über die Situation unseres Nest: https: //www.sokolka.tv/index.php/5011 ...
Installation von IP-Kameras: https: //www.youtube.com/watch V = ... auVCp
Das zweite Ei abgeschafft in Sokółka slot: https:? V = //www.youtube.com/watch ... 2Cuyu
Die Abschaffung des ersten Ei: https: //www.youtube.com/watch V = ... DtSRb
Herr Stork https flog: //www.youtube.com/watch V = ... yRga0

Legen Sie Fotos und Kommentare können über unsere Website arrangiert werden: https: //www.sokolka.tv/index.php/kame ...
Kategorien
Tiere
Google Übersetzer für Unternehmen:Translator ToolkitWebsite-Übersetzergoogle

von esther10 24.05.2017 00:24



Die neuen Priester, Väter Brian Connolly (rechts) und Matthew Brody, beten während der Ordination Ritus 20. Mai in der Kathedrale Basilika der SS. Peter und Paul. (Sarah Webb)

Von Lou Baldwin • Veröffentlicht am 24. Mai 2017

Am Samstagmorgen, dem 20. Mai, wurden in einem der feierlichsten, aber doch fröhlichen Rituale der katholischen Kirche die Diakone Matthew Brody und Brian Connolly Priester von Erzbischof Charles Chaput in der Kathedrale Basilika der SS. Peter und Paul.

Als Erzbischof Chaput bei der Messe waren Bischof Timothy Senior, der Rektor des St. Charles Borromeo Seminary und die anderen aktiven Bischöfe von Philadelphia einschließlich Bischof John McIntyre, Bischof Michael Fitzgerald und Bischof Edward Deliman.

Auch Bischof-elect Ned Shlesinger für die Diözese von Raleigh, der ein ehemaliger St. Charles Professor ist. Abgerundet wurde der Klerus im Heiligtum die übliche große Darstellung der Priester der Erzdiözese.


Erzbischof Chaput und Vater Brian Connolly tauschen ein Zeichen des Friedens

Die bedeutendsten Gäste in den vorderen Bänken waren Jack und Connie Connolly und James und Karen Brody, die Eltern von Philadelphias zwei neuesten Priestern, zusammen mit Großeltern, Brüdern und Schwestern, Onkel, Tanten, Cousinen und anderen, die sie auf dem Weg begegneten und ermutigten .

(Siehe hier eine Fotogalerie der Ordinationsmesse. )

Present war auch praktisch die gesamte Studentenschaft des St. Charles Seminars, vielleicht den Tag in Gottes gute Zeit vorauszusehen, dass sie selbst im Heiligtum für den Ritus der Ordination sein würden.

Erzbischof Chaputs Predigt konzentrierte sich auf die auserwählten Lesungen für die Messe, beginnend mit dem Bericht in dem Buch der Zahlen, in dem die Israeliten in der Wüste auf ihrer 30-jährigen umlaufenden Reise zum versprochenen Land wanderten. Mose, mit ihrem vielleicht verständlicherweise bitteren Murren konfrontiert, klagte zu Gott: "Warum bist du so unzufrieden mit mir, daß du mich mit diesen Leuten belastst?"

Gott hatte Mitleid mit ihm und richtete ihn dazu, 70 Männer aus den Ältesten zu wählen, die wahre Führer sein konnten und die Last, wirklich Vorläufer für die heutigen Diakone und Priester der Kirche, teilen konnten.

Wir sehen einander als Brüder, die die Last teilen", sagte Erzbischof Chaput.

Die zweite Lesung war von St. Paul zu den Römern, die von dem einen Körper der Kirche spricht. Es gibt viele Teile, aber alle Teile haben nicht die gleiche Funktion.

Von der Rolle der Laien spricht der Erzbischof: "Der Leib Christi ist etwas, was wir gemeinsam haben; Du hast deine eigene Verantwortung. "

Manchmal könnte die aufwändige Zeremonie einer Ordination einen Eindruck erwecken, dass es das wichtigste der Sakramente ist, aber es ist nicht, sagte der Erzbischof. "Das wichtigste Sakrament ist die Taufe, nicht die heiligen Befehle. Alle von uns in der Kirche sind gleich. Wir sind gleich Brüder und Schwestern zueinander. "

Die endgültige Lektüre stammte aus dem Johannesevangelium und endete mit den Worten: "Wer mir dient, muss mir folgen und wo ich da bin, auch mein Diener wird sein. Der Vater wird ehren, wer mir dient. "

Wieder erinnerte der Erzbischof die Gemeinde, die wir alle haben, wenn nicht die gleiche.


Vor der eigentlichen Verwaltung des Sakraments gab es die immer eindrucksvolle Litanei des Flehens, in der die Kandidaten auf dem Heiligtum niedergeschlagen waren, während der Chor die Fürsprache der Heiligen im Namen der Ordinierten anflehte.

Darauf folgte die Verlegung der Hände auf die Kandidaten und das Gebet der Ordination durch den Erzbischof, die beiden wesentlichen Teile des Sakraments. Danach legten die Priester im Heiligtum, in einem Zeichen der Einheit, auch ihre Hände im Gebet an ihren beiden jüngsten Brüdern.

Väter Brody und Connolly schlossen sich dann dem Erzbischof Chaput am Altar zur Feier der Liturgie der Eucharistie an.

Aus der Sicht eines Laien ist die donnernde Litanei der Heiligen vielleicht das eindrucksvollste Element, da die Segnungen und Gnaden der Gemeinschaft der Heiligen buchstäblich auf die niedergeschlagenen Kandidaten geschleudert werden.

Interessanterweise stimmten sowohl Pater Brody als auch Vater Connolly für sie den eindrucksvollsten Teil war die Handauflegung nacheinander durch die Menge ihrer jetzt Brüder im Priestertum.

"Es war demütigend, schön", sagte Pater Connolly. "Als sie vorbeikamen, war jeder und jeder so bewusst. Es war die Widmung der Priester und ihre Weitergabe. "

"Es fing wirklich an zu entfalten (und) war es wunderbar", sagte Pater Brody. "Sie sagten uns, dass wir uns ihren Reihen anschlossen und sie haben es weitergegeben."

Nach der Zeremonie hat Erzbischof Chaput seine jüngsten Priester nicht in Spannung gehalten, er gab ihnen ihre ersten Pfarraufgaben. Vater Matthew Brody wird ein Pfarrer bei SS sein. Peter und Paul Parish in West Chester und Pater Brian Connolly wird ein Pfarrer Pfarrer bei Visitation BVM Parish, Norristown.

Während dies seit 1835 die kleinste Ordinationsklasse war, gibt es Anzeichen von Veränderung.

Sitzen auf der gegenüberliegenden Seite der Kathedrale von den Seminaristen in Cassocks und Surplices war ein weiterer Knoten der jungen Männer in Anzügen und Krawatten, die die Zukunft des St. Charles Seminary darstellen können.

"Wir haben etwa 16 Männer in Erwägung. Drei wurden für das Seminar akzeptiert und fünf oder sechs interessierte für das nächste Jahr und viel mehr danach ", sagte Pater Stephen DeLacy, der Direktor des Amtes für Berufungen zum Diözesan-Priestertum. "Wir gehen in die richtige Richtung und die Zahl der anspruchsvollen ist definitiv höher."
http://catholicphilly.com/2017/05/news/l...fb6470-96051169
Ordination Day wird eine jährliche Feier in der Dom-Basilika der SS bleiben. Peter und Paul für unzählige Jahre zu kommen.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs