Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.01.2018 00:30

Migranten, der Papst: "Die Angst vor dem Willkommensempfang ist legitim, aber nicht die Bedingungen sind eine Wahl"


Franziskus

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Kardinal Gualtiero Bassetti, seit dem letzten Mai an der Spitze der CEI Die Cei wand die Parteien. Bassetti: «Verspreche nur Wunder» Der Papst heute am Angelus Der Papst besteht auf Migranten. Und nach den Neofaschisten greift auch die Liga ihn an
Lingua inglese in soli 7 giorni, e tedesco in 5 giorni! (Speak Expert)

Vatikanstadt - Die Befürchtungen, Migranten willkommen zu heißen, aber auch diejenigen, die dort ankommen, "sind legitim und basieren auf Zweifeln, die aus menschlicher Sicht völlig verständlich sind. Zweifel und Ängste zu haben ist keine Sünde. Die Sünde besteht darin, dass diese Ängste unsere Antworten bestimmen , unsere Entscheidungen konditionieren, Respekt und Großzügigkeit gefährden, Hass und Ablehnung schüren ". Der Papst sagte dies in seiner Predigt in der Vatikanbasilika, wo er anlässlich des Welttags der Migranten und Flüchtlinge eine Messe feierte.

Ausgehend vom Evangelium, in dem Jesus die Jünger einlädt, ihm zu folgen, "Komm und sieh!", Unterstreicht der Papst, dass diese Einladung "heute an uns alle, an lokale Gemeinschaften und an Neuankömmlinge gerichtet ist. Es ist eine Einladung, unsere Ängste zu überwindenum den anderen zu treffen, ihn willkommen zu heißen, ihn zu kennen und ihn zu erkennen. Es ist eine Einladung, die die Möglichkeit bietet, nah beieinander zu sein, um zu sehen, wo und wie er lebt.

In der heutigen Welt bedeutet für Neuankömmlinge, zu begrüßen, zu wissen und zu erkennen, dass sie die Gesetze, die Kultur und die Traditionen der Länder, in denen sie willkommen sind, kennen und respektieren. Es bedeutet auch, ihre Ängste und Befürchtungen für die Zukunft zu verstehen. Für lokale Gemeinschaften, zu begrüßen, kennen und zu erkennen ist unvoreingenommen auf den Reichtum der Vielfalt offen zu sein, zu verstehen, das Potenzial und die Hoffnungen der Newcomer, sowie deren Schwachstellen und Ängste. "
http://www.ilsecoloxix.it/p/italia/2018/...ccogliere.shtml

von esther10 14.01.2018 00:28

Ist Francisco ein Ketzerpapst?
Gesendet von Moderador el Mar, 12/19/2017



Kirchliche Nachrichten Interviews San Pío X Priesterbruderschaft Die Krise der Kirche Christian Moral Papst Francisco Sei heute tradi Familienleben Artikel
Material oder formell. Ketzer oder erblich. Probleme, die nicht immer verstanden werden
P. JEAN-MICHEL GLEIZE
Pater Gleize, Professor an einem der FSSPX-Seminare, schrieb eine Reihe von 9-teiligen Artikeln über die Häresie des Papstes. Vor einigen Tagen haben wir ihn über die große theologische Präzision in seiner außergewöhnlichen Arbeit befragt.

F SSPX USA: Könnten Sie Ihre Artikel für all diejenigen zusammenfassen, die diese nicht lesen konnten?

P. Gleize: Was ich versucht zu tun , war es, verschiedene Elemente einer Antwort geben dem ernsten Problem für das katholische Gewissen durch posierte Amoris Laetitia , und auch, allgemeiner gesprochen, die ganze Haltung von Papst Francisco. Es ist klar, dass der Papst nicht absolut unfehlbar ist, außerhalb der spezifischen Bedingungen, die in der göttlichen Offenbarung angegeben sind. Daher können Sie Fehler machen. Ist es möglich, dass ich in Häresie fallen werde? Und wenn das passierte, würde er das Pontifikat verlieren? Die Antwort auf diese Fragen ist nicht einfach, weil sie mehrere theologische Interpretationen beinhaltet. Wir können sagen, dass der Papst in Häresie fallen kann, aber dass nur Christus die Autorität über ihn hat, um ihn seines Amtes zu entheben.

Kann man unter diesen Umständen sagen, dass Papst Franziskus sich in Amoris Laetitia in Häresie wagt ? Die Häresie soll eine dem Dogma widersprechende theoretische Position einnehmen; Franziskus leugnet das Dogma nicht in der Theorie, sondern autorisiert eine Disziplin und Praxis im Gegensatz zu denen, die normalerweise von der Lehre der Kirche abgeleitet sind. Amoris Laetitia Sie bekräftigt die Unauflöslichkeit der Ehe, bekräftigt aber, dass es möglich ist, geschiedene und wiederverheiratete Menschen so zu behandeln, als ob ihre Haltung keine Leugnung der Unauflöslichkeit darstelle. Es ist wie zu sagen: Ja, glaube an das Dogma, aber in der Praxis kannst du dich so verhalten, als ob das Dogma nicht wahr wäre. Das wäre die "Häresie" von Papst Franziskus, wenn es sie tatsächlich gibt. Es ist nicht die klassische Art der Häresie, die von Theologen analysiert wird; es ist eine neue Form der Häresie, die praktische Häresie der Subversion in der Kirche, durch die Menschen zur Moderne konvertiert werden, indem sie nach modernistischen Annahmen leben.


FSSPX EUA: Denken Sie, dass das Pontifikat von Papst Franziskus der Grund dafür ist, dass diese Art von Fragen häufiger geworden ist?

P. Gleize: Sagen wir lieber, dass das Pontifikat von Papst Franziskus diese Fragen dringender und offensichtlicher macht. Zuvor hatten wir bereits mit Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Eine sehr schlechte Theologie erlebt, die schwerwiegende Konsequenzen in der Kirche verursacht hat. Der Ursprung all dessen ist das Zweite Vatikanische Konzil, dessen Trilogie der Irrtümer der katholischen Tradition entgegensteht: Ökumene, Kollegialität und Religionsfreiheit. Das falsche Prinzip der Religionsfreiheit enthält in wenigen Worten die ganze neue relativistische Ethik, jene Umgangssethik, die in Amoris Laetitia explizit wurde . Bis jetzt waren diese moralischen Konsequenzen in der Embryonalphase und von Paul VI. Bis zu Benedikt XVI., Also den in Moralangelegenheiten konservativen Päpsten, hatte niemand so weit gehen wollen. Zum Beispiel bewahrt die Theologie von Johannes Paul II die wichtigsten Schlussfolgerungen der traditionellen Moral (gegen Scheidung und Zusammenleben), obwohl sie auf falschen Prinzipien beruhen. Aber Papst Franziskus hat sich als logischer erwiesen als seine Vorgänger und folgert die Konsequenzen dieser falschen Prinzipien: Der Primat der menschlichen Person führt zur Relativierung der Moral in allen Bereichen.


FSSPX EUA: Einige Leute denken, dass AL Ehebruch erlaubt (303) und dass dies genug ist, um zu bestätigen, dass dieses Dokument häretisch ist. Was denkst du darüber?

P. Gleize: Vergiftungen können zugelassen werden, indem man sagt, dass es gut und legitim ist, Menschen zu vergiften. Das Gleiche gilt für die Feststellung, dass eine ernsthafte Verpflichtung besteht, die Gesundheit zu erhalten und die Verbreitung vergifteter Lebensmittel zu vermeiden, und dass diejenigen, die Gift in die verkaufte Suppe geben, das Recht haben, respektiert zu werden und nicht unterworfen werden sollten Diskriminierung Amoris Laetitia es handelt in der zweiten Art. Papst Franziskus sagt, dass die Unauflöslichkeit der Ehe eine schwere Pflicht ist, fügt aber hinzu, dass Ehebrecher keiner Diskriminierung ausgesetzt sein sollten. Das ist gleichbedeutend damit, Ehebruch in der Theorie zu verbieten und in der Praxis zuzulassen. Das Dokument wäre häretisch, wenn es in der Theorie Ehebruch erlaubt. Wenn es das theoretisch verbietet, dann ist es nicht häretisch. Aber wie es in der Praxis erlaubt, müssen wir sagen, dass es Ketzerei begünstigt, ohne häretisch zu sein. Das ist ziemlich subtil, aber die Moderne ist subtil.


FSSPX USA: Ist die Kirche verpflichtet, die Schuld derer zu bestimmen, die in Sünde leben?

P. Gleize: An dieser Stelle müssten wir eine sehr wichtige Unterscheidung treffen. Damit die Hirten der Kirche die Gläubigen über die Sünde lehren können, müssen sie zuerst feststellen, was eine Sünde ist und was nicht. Und von dort müssen sie bestimmen, welche dieser Sünden wegen ihrer moralischen Absicht ernst sind. Einige Sünden können nicht nur in einer vorübergehenden Handlung bestehen (wie die Sünde der Unzucht oder des Ehebruchs), sondern auch in einer regelmäßigen objektiven Situation (wie freie Vereinigung oder Zusammenleben), die ein Skandal ist. Aus dieser Perspektive haben die Pastoren die Pflicht, den moralischen Wert des öffentlichen Handelns, ob gut oder schlecht, zu erklären, weil diese Handlungen durch die bloße Tatsache, öffentlich zu sein, zu Beispielen und Anstiftung zum Guten oder Bösen werden . Ein guter Hirte hat die Pflicht, seinen Schafen die falschen Wege aufzuzeigen, die zum Abgrund und von ihnen weg führen. In diesem Sinne hat die Kirche immer die Pflicht zu sagen, dass das Leben in einer ehebrecherischen Beziehung oder das Zusammenleben mit jemandem eine Sünde ist, auch wenn sie nicht die formelle Schuld all derer ausspricht, die in diesem Staat leben.

Die Kirche wird auch von ihren Bekennern vertreten, die für die Verwaltung des Bußsakraments zuständig sind. Der Pfarrer des Bußsakraments ist vor allem ein Richter, und der Beichtstuhl gilt als "Gericht". Urteilen bedeutet nicht Verdammung; aber um festzustellen, ob die Person, die für ihre Sünden angeklagt ist, die notwendigen Dispositionen erfüllt, um ihre Vergebung erlangen zu können. Nach dem Vorstehenden kann der Beichtvater nicht mehr als Richter, sondern als Arzt und Vater handeln, indem er Barmherzigkeit verzeiht und zeigt. Aber diese Gnade setzt Unterscheidung und Urteil voraus. Dies ist übrigens der Grund, warum der Beichtvater die Pflicht hat, den Beichtenden zu befragen, ob er die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Diese Erkenntnis ist nicht unbedingt Vergangenheit Schuld zu bestimmen oder die Büßer präsentieren, jedoch ist der Priester verpflichtet zu prüfen, ob die betreffende Person alle Todsünden erklärt hat, die er begangen, wenn er für sie wirklich traurig ist, und wenn bestimmt wird, zu um sie in Zukunft nicht wieder zu verpflichten. Daher kann der Priester zumindest indirekt eine mögliche Schuld beurteilen, falls die Person Reue oder einen festen Zweck der Änderung nicht hat.

FSSPX USA: Proposition 301 von AL sagt: "Deshalb ist es nicht mehr möglich zu sagen, dass alle, die sich in einer" irregulären "Situation befinden, in einem Zustand der Todsünde leben und der heiligmachenden Gnade beraubt sind."
Lehrt nicht das Konzil von Trient, dass Gott allen genügend Gnade gibt, und ist es daher angesichts dieser Lehre nicht richtig, von diesem Urteil Abstand zu nehmen, wie AL das tut, sonst würde es keinen Widerspruch geben dass Seelen, die in einer irregulären Situation leben, der Gnade beraubt werden und gleichzeitig sagen, dass Gott allen seine Gnade gewährt?

P. Gleize: Das Konzil von Trient (in Kanon 17 über das Dekret der Rechtfertigung) weist genau den Irrtum zurück, der besagt, dass Gott nur dem Prädestinierten seinen Dank erweist. Aber er sagt auch in Kapitel 11, dass Gott diejenigen verlassen kann, die ihn verlassen haben, das heißt, dass seine Weigerung, seine Gnade zu gewähren, eine Möglichkeit ist. Deshalb müssen wir das Gegenteil von Amoris Laetitia bestätigenum die Kohärenz mit dem zu wahren, was das Konzil von Trient erklärt: Gott gibt allen seine Gnade, aber nicht alle nehmen es an, und folglich werden einige davon beraubt, weil sie es ablehnen. Ja, diejenigen, die in Sünde leben, sind der Gnade beraubt, aber wegen ihrer eigenen Schuld, weil der Zustand der Sünde an sich eine Ablehnung der Gnade ist. Du kannst nicht zusammenleben oder in Ehebruch leben, noch darfst du das Gesetz Gottes über die Ehe missachten und gleichzeitig in der Freundschaft Gottes leben, der seine Gnade empfängt. Es stimmt, dass einige Menschen, die in irregulären Situationen leben, aufgrund einer gewissen Ignoranz nicht sofort der Gnade beraubt werden. Aber es muss auch gesagt werden, dass es andere gibt, die der Gnade beraubt sind, weil sie nicht in Unwissenheit leben. Und es muss auch gesagt werden, dass die irreguläre Situation als solche eine Situation darstellt, in der normalerweise die Beteiligten der Gnade beraubt sind, es sei denn, unbesiegbare Ignoranz ist bewiesen. Daher ist der Übergang von AL ist sehr zweideutig und einfach. Es fördert sicherlich eine falsche Interpretation.


FSSPX USA: Sie sagen, dass Papst Franziskus eine Methode anwendet, in der er nicht definieren oder präzisieren will und sich weigert, Behauptungen oder Ablehnungen zu machen, was seit dem Konzil sehr häufig vorkommt. Aber Ludwig Ott sagt: "Bei der Entscheidung über die Bedeutung eines Textes beurteilt die Kirche nicht die subjektive Absicht des Urhebers, sondern die objektive Bedeutung des Textes." Könnten Sie das erklären?

P. Gleize: Was Pater Ott sagt, ist richtig, und die Schlussfolgerung daraus ist, dass, wenn die objektive Bedeutung eines Textes genau angegangen wird, insbesondere wenn dieser Sinn hinreichend klar ist, die subjektive Absicht des Autors es überhaupt nicht absolut ändert. . Wenn uns das Zweite Vatikanische Konzil beispielsweise das Recht auf Freiheit lehrt, Irrtümer öffentlich zu propagieren, so ist dies eindeutig gleichbedeutend mit der Freiheit, Fehler öffentlich zu propagieren, da dieses negative Recht notwendigerweise auf einem positiven Recht beruht: Alle Bischöfe und Theologen der Welt sie können sagen, dass der Papst bei der Verkündung und Anwendung dieses Dokuments nicht die Freiheit zur Verbreitung des Fehlers zugelassen hat, sondern dass das Dokument diese Freiheit objektiv erlaubt, und die Absicht von Johannes Paul II. oder Benedikt XVI. ändert nichts an der Sache. Aber in diesem Fall geht es mit dem Vorschlag von Papst Franziskus nicht um die objektive Bedeutung von Amoris Laetitia ; aber von dem Wert oder Grad der Autorität des Dokuments. Unabhängig von der objektiven Bedeutung eines Textes kann der gleiche Text mit der gleichen objektiven Bedeutung mit sehr unterschiedlichen Werten präsentiert werden: als Dogma, als theologische Meinung oder als provisorischer und fragwürdiger Schluss. Zum Beispiel können wir sagen: "Jesus Christus ist Gott"; Die objektive Bedeutung dieser Aussage ist vollkommen klar. Aber für einen Katholiken ist das ein Dogma, während es für einen strengen Protestanten nur eine Meinung ist, für einen liberalen Protestanten ist es eine Hypothese, die derzeit diskutiert werden kann, für einen Modernisten ist es eine Formel mit praktischem Nutzen, und für Historiker ist es der Bewusstseinszustand einer bestimmten Zeit. Im Fall von Amoris Papst Franziskus sagt, was er sagt, und die objektive Bedeutung ist klar; aber wir wissen nicht, ob das, was er sagt, eine Amtshandlung ist, ein Akt des Unterrichtens der Hierarchie der Kirche, der alle Gläubigen im Gewissen verpflichten und alle früheren Lehren aufheben würde, die das Gegenteil bestätigen. All dies sind Forschungslinien für eine Reflexion, deren Ziel es ist, alle Widersprüche zu beseitigen. Denn in Wirklichkeit bekräftigt Amoris gleichzeitig, dass die Ehe unauflöslich ist und dass Ehebrecher kein Problem mehr darstellen.


FSSPX EUA: Sie sagen auch, dass "es möglich ist, jede Art von Beziehung mit einem notorisch ketzerischen Papst zu vermeiden, ohne es als vom Papsttum entthront zu betrachten." Können Sie erklären, was das in der Praxis bedeutet?

P. Gleize: Es bedeutet nichts, denn dies bezieht sich auf eine außergewöhnliche Situation, eine abnormale Situation, die ein Katholik nicht voraussehen oder sich für seine eigene Freiheit entscheiden kann. Dies entspricht einer Situation, in die uns die göttliche Vorsehung versetzt, und es ist fast die einzige, in die wir uns versetzen müssen, wenn wir treu bleiben wollen. Derzeit ist dies die Situation der Katholiken, die, während die Anerkennung (bis genügend Beweise vorliegen, das Gegenteil zu beweisen), dass der Papst Papst ist, legitim, die Dinge zu gehorchen sich weigern, in dem er unseren Herrn gehorcht und alle seine Vorgänger von San Pedro. Wir erkennen den Papst als solchen an, weil wir öffentlich für ihn beten, während des Besuchs im Allerheiligsten Sakrament oder wenn wir seinen Namen im Kanon der Messe erwähnen. Und dafür


FSSPX EUA: Seine Schlussfolgerung ist, dass AL nicht häretisch ist, sondern "Häresie" bevorzugt. Kannst du diesen Unterschied erklären?

P. Gleize: Es ist der Unterschied zwischen einer Grundsatzerklärung ("Ehe ist unauflöslich") und einer Handlungsweise in der Praxis ("Ehe ist unauflöslich, aber man sollte Ehebrecher in der Kirche nicht diskriminieren"). Jemand, der Häresie bevorzugt, der in der Praxis die Häresie zugibt, die scheinbar keine Theorie zulässt. Diese Art, Dinge zu tun, ist charakteristisch für liberale Katholiken, die nicht so katholisch sind, wie sie in ihrer Handlungsweise liberal sind.


FSSPX USA: Welche Bücher empfehlen Sie, das Thema vertieft zu studieren?

P. Gleize: Zur Ehe die Enzyklika Casti Connubii von Pius XI .; über die Subversion der Ehe, die das Problem des liberalen Katholizismus und der Moderne ist. Monsignore Lefebvre sagte im Prolog zu seinem Buch Le Detronaron : "Wenn sie nicht lesen, werden sie früher oder später zu Verrätern werden, weil sie die Wurzel des Bösen nicht verstehen werden." Daher ist es notwendig, gute Bücher zu lesen, die erklären, wie der Liberalismus diese Subversion und Manipulation ausführt: Der Liberalismus ist eine Sünde von Dom Salva und Sardany; Liberalismus und Katholizismus des Klerus Alfred Roussel. Alle Werke von Monsignore Lefebvre. Und der Courrier de Rome !
http://panoramacatolico.info/articulo/es-francisco-un-pap

Quelle: FSSPX Nachrichten
http://fsspx.news/es/news-events/news/en...pa-hereje-29785

von esther10 14.01.2018 00:21




Georgetown genehmigt LGBT-only Campus Gehäuse
Katholisch , Georgetown University , Homosexualität , Lgbtq , Gleichgeschlechtliche Ehe

WASHINGTON DC, 12. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - In einer überraschenden Bewegung für eine Universität, die behauptet, katholisch zu sein, verkündete die Jesuit-geführte Georgetown Universität diese Woche, dass sie LGBT-only Campusgehäuse anbietet.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Vielleicht verblüffender, behauptet die Universität, dass der Umzug auf "Jesuitenwerten" beruht.

Das GU liegt in der georgianischen Nachbarschaft von Washington und ist ungefähr so ​​alt wie die Nation selbst. Die Institution wurde 1789 gegründet und blickt auf eine lange und illustre Geschichte zurück, die in den letzten Jahrzehnten zu Kontroversen geführt hat, da sie nicht nur säkularisiert, sondern in gewisser Weise antikatholisch geworden ist.

Der Vorschlag für die "Crossroads: Gender and Sexuality" Living Learning Community (LLC) wurde ursprünglich vom Office of Residential Life im April abgelehnt , "berichtet Campus Reform , die die Geschichte brach", wurde aber anschließend im Dezember genehmigt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/georgetown+university

Laut dem Campus Reform Bericht, teilte die stellvertretende Direktorin für Wohnausbildung, Katie Heather, der Studentin Grace Smith, einer Leiterin des LLC-Projekts mit, dass ihr Vorschlag für das akademische Jahr 2018-2019 genehmigt und angenommen wurde.

Der Vizepräsident für studentische Angelegenheiten, Todd Olson, sagte, dass das LGBT-Campuswohnheim "einen Raum für Diskussionen über Gender und Inklusion bieten und gleichzeitig die jesuitischen Werte der Gemeinschaft in Vielfalt und die Erziehung der ganzen Person unterstützen wird".

"Unsere katholischen und jesuitischen Werte rufen uns dazu auf, sich mit, Respekt, Mitgefühl und Sensibilität 'für unsere LGBTQ-Gemeinschaft zu engagieren", fuhr Olson im Campus Reform Report fort. "Es entspricht unseren katholischen und jesuitischen Werten, eine Sprache, Perspektive und einen Sinn für Inklusion zu schaffen, um unser Gefühl für Cura personalis zu vertiefen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Grace Smith, Leiterin des LGBTQ + Inklusivitäts-Policy-Teams der Studentenregierung, sagte in einem Facebook-Posting, dass der Umzug "ein wirklich großer Deal an einer JESUIT UNIVERSITY" sei.

"Dies bedeutet, dass die Studenten nun beginnen werden, einen einzigartigen Wohnraum zu haben, der sich selbst und anderen in Bezug auf Geschlecht und Sexualität gewidmet ist", fuhr Smith fort. "Herzlichen Glückwunsch an alle, die diesen Traum verwirklicht haben."

Authentischer Katholizismus in Georgetown U. gemobbt und unterdrückt.

Im Jahr 2014 sagte der Richter am Obersten Gerichtshof Antonin Scalia Berichten zufolge von seiner Alma Mater, der Georgetown University, dass es "nicht mehr katholisch" sei.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lgbtq

Die jüngste Geschichte scheint dies zu bestätigen.

Im Oktober musste eine Studentengruppe an der Georgetown University mit der Verteidigung und anderen möglichen Sanktionen rechnen , um die Lehre der katholischen Kirche über die Ehe zu verteidigen.

GU PRIDE und die Queer People of Colour der Georgetown University beklagten, dass die Love Saxa- Gruppe gegen die Standards der Studentenorganisation der Abteilung für Studentenangelegenheiten verstoße. Die GU-Studentenzeitung, The Hoya, stapelte sich mit einem Leitartikel darauf, dass Love Saxa wegen ihrer Haltung zur Ehe "Intoleranz fördert" und daher "im Gegensatz zu dem steht, was ein Universitätsclub sein sollte". Die Gruppe wurde auch gesagt sei "homophob".

http://www.thehoya.com/at-a-crossroads-h...sion-on-campus/

Die Beschwerde wurde schließlich von der Universität fallengelassen.

Im April 2016 erhielt die Vorstandsvorsitzende von Planned Parenthood, CEO Cecile Richards, eine Standing Ovation bei GU, als sie trotz Widerstand des Erzbischofs von Washington und Pro-Life-Studenten einen Vortrag hielt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/same-sex+'marriage'

Während ihrer Rede lobte Richards pro-Choice-Campus-Gruppen, während auch Abtreibung Aktivistin Wendy Davis, Geburtenkontrolle Kreuzfahrerin Sandra Fluke lobt, und die Millennial Generation für, was sie behauptete, war ihr Glaube an "LGBT-Rechte" und "reproduktive Rechte".

Im Mai 2012 lud das Public Policy Institute von Georgetown die damalige Sekretärin für Gesundheit und Soziales Kathleen Sebelius ein, eine Antrittsrede zu halten, trotz der Kritik von Katholiken, die sich über die Gesundheitspolitik der Obama-Regierung ärgern. Vor und nach der Ansprache schleuderten GU-Studenten, die katholischen Demonstranten feindlich gegenüberstanden, wütende Beleidigungen über die Gruppe, die direkt vor einem Eingang des Campus stand.

https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-s...atholic-anymore

Der Exorzist- Autor und Oscar-Preisträger William Peter Blatty sagte damals, seine Alma Mater habe in den vergangenen zwei Jahrzehnten "Redner eingeladen, die Abtreibungsrechte unterstützen und sich weigern, den Anordnungen des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Für kirchliche Colleges nachzukommen und Universitäten ", so ein Bericht von Fox News .

https://www.campusreform.org/?ID=10341

Blatty sagte, dass das Einladen von Sebelius der "letzte Strohhalm" sei.

"Ich verdanke den Jesuitenvätern und der Georgetown University viel", sagte Blatty auf seiner Website The Father of King Society laut dem Fox News- Bericht . "Was ich Georgetown schulde, ist jedoch nichts im Vergleich zu dem, was Georgetown seinen Gründern und dem Christus des Glaubens verdankt."

https://cardinalnewmansociety.org/

Explosives Dossier
Ein 119-seitiges Dossier, das von der Cardinal Newman Society (CNS) auf Blattys Bitte im Jahr 2013 zusammengestellt und im Januar 2017 aktualisiert wurde, " Catholic Identity Concerns an der Georgetown University ", bietet eine Litanei beunruhigender, zunehmend anti-katholischer Aktionen und Trends bei GU.

"Mehrere der von Georgetown gesponserten Studentenorganisationen befürworten Abtreibung, gleichgeschlechtliche" Heirat "und Empfängnisverhütung", heißt es in einem zusammenfassenden Bericht von Church Militant.

Insbesondere konzentriert sich das Dossier auf die Einstellung von antikatholischen Lehrkräften und Mitarbeitern von GU, einschließlich Professoren, die für pro-Abtreibungsgruppen arbeiteten und die Abtreibung fördern; wer befürwortete ärztlich assistierten Selbstmord; und die für die Geschlechterideologie und die gleichgeschlechtliche Ehe eintreten, laut einer von Church Militant auf der Grundlage des Dossiers zusammengestellten Liste.

https://journal.newmansociety.org/2018/01/snake-eats-tail/

Auf der Liste standen auch ein lesbischer Professor, der sich für "schwule und bisexuelle Aktivitäten" einsetzte, ein katholischer Priester in einer gleichgeschlechtlichen "Ehe", der bei "gleichgeschlechtlichen Hochzeiten" amtierte, und ein Priester, der eine Oppositionsgruppe mitbegründete US-Bischöfe über gleichgeschlechtliche Ehe.
https://www.lifesitenews.com/news/george...-campus-housing

von esther10 14.01.2018 00:19

Deutsche sind überflutet mit Einwanderern. Der Experte hat sie durch ... Facebook gezählt



Die Deutschen verstecken nicht länger die Tatsache, dass sie aufhörten, den Zustrom von Einwanderern in ihrem eigenen Land zu kontrollieren. Der Experte im Bereich des Internetmarketings hat ihnen auf den Seiten von wGospodarka.pl geholfen. In seiner Forschung verwendete Maksymilian Wysocki ein ausgezeichnetes Werkzeug für die sogenannte weiße Intelligenz oder ... die Facebook-Plattform.

Der Autor der Analyse, der auf den Daten der sozialen Netzwerkseite basiert, hat unter anderem festgestellt, dass derzeit rund 1,5 Millionen Menschen in Deutschland Facebook in den folgenden Sprachen verwenden: Arabisch, Kurdisch, Tadschikisch Paschtun und Persisch. So viele wie 71 Prozent von ihnen sind Männer. Die meisten zum Zeitpunkt des Studiums blieben in Essen, Bonn und Neukölln.

Nur etwa eine Million Menschen nutzen arabische Smartphones für die Oder. Die große Mehrheit von ihnen lebt in Essen, Bonn, Saarbrücken und Bochum.

Der Reporter zählte auch 10-15000 Kurden (vor allem in Bochum und Bremen) sowie 25.000 Facebook-Nutzer, die Sprachen sprechen: Afrikaans und Suaheli. Er lebt in Paschtunen in Deutschland (sie sind die einzigen einheimischen Afghanen). In den Berechnungen gab es Platz für tausend Tadschiken.

Viele außereuropäische Immigranten gehören sicherlich zu denen, die am Rhein Französisch benutzen (die Hälfte von ihnen nutzt die genannte soziale Plattform insgesamt).

Zu den Daten gehören natürlich keine Zuwanderer, die ihre Geräte als bevorzugte deutsche oder englische Sprache eingesetzt haben.

Quelle: wGospodarka.pl
RoM

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy-zalane-imigra...l#ixzz54BlVUEaV

http://www.pch24.pl/w-obronie-rodziny-b1,63676,tag.html
+
http://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i,html

**********************************************************

Päpstliche Ordnung für den Förderer der Todeszivilisation



Beispielloses Unheil! Der Initiator des Fonds zur Unterstützung der Tötung ungeborener Kinder, ein Aktivist zugunsten der LGBT-Bewegung, der durch die Entweihung der Heiligen Messe "berühmt wurde", wurde mit dem höchsten päpstlichen Preis für Laien geehrt.

Kommandant des Gregorianischen Ordens - dieser Titel wird in der kurzen Aufzeichnung im Internet von Lilianne Ploumen, der ehemaligen Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, gepriesen. Was "in besonderer Weise" für die katholische Kirche verdient hat (denn das ist die offizielle Begründung für die Verleihung dieser Ehre)?

Es ist viel mehr über sie bekannt - in großem Umfang durchgeführt - Aktivitäten, um die Tötung von ungeborenen Kindern und die Ansprüche der LGBT-Bewegung zu fördern. In diesen Bereichen ist die Liste der Errungenschaften dieses Promotors der "Zivilisation des Todes" sehr beeindruckend.

„Zu sagen, dass Lilianne Ploumen ist“ pro-Abtreibung „extreme Untertreibung ist und nicht einmal die skandalöse Wirklichkeit ihres Aktivismus Annäherung“ - sagt das Portal des Instituts für Lepanto, der die Berichte bestätigt der päpstlichen für Ploumen hervorgehoben.

Jetzt, im Januar 2017, nachdem Präsident Donald Trump Mittel aus den Staatskassen der Organisation pro-Abtreibung schneiden, initiiert Holländer die Schaffung des Fonds sie beschließt ( „Sie entscheidet“), die in nur einem halben Jahr gesammelt 300 Millionen US-Dollar für den United Nations Population Fund (UNFPA) und das Netzwerk der modernen Todesfabriken - Planned Parenthood und Mary Stopes International.

"Die amerikanische Abtreibungspolitik ist eine Katastrophe für Mädchen und Frauenrechte. Politik, der sich der Rest der Welt widersetzen muss - schrieb im Oktober 2017 auf den Seiten der Financial Times. Vor ein paar Tagen erhielt Ploumen den Machiavelli Award für die Verlobung.

Zwischen 2004 und 2007 war Holländerin die Leiterin der katholischen Beratungsstelle. Es kam ans Licht, dass es die geplante Elternschaft unterstützt und Empfängnisverhütung fördert.

Auf dem Forum der Vereinten Nationen setzt sich der neu ernannte Kommandeur des Ordens des Heiligen Gregor aktiv für die Forderungen der globalen homosexuellen Lobby ein. - LGBTI-Rechte sind Menschenrechte - sagte sie im September letzten Jahres bei den Vereinten Nationen. Vor vier Jahren hat es jedoch die internationale Hilfe für Uganda wegen der Verabschiedung eines Gesetzes ausgesetzt, das gleichgeschlechtliche Gewerkschaften versöhnen würde.

Im Februar 2010 ging Lilianne Ploumen zur Entweihung des Heiligen Opfers. Sie war eine der Initiatoren der Unterbrechung der Heiligen Messe in der dem Heiligen geweihten Kathedrale. Johannes der Täufer, unter den Slogans "Jesus schließt niemanden aus".

Der Päpstliche Orden des Heiligen Gregor der Große wurde im September 1831 von Papst Gregor XVI gegründet. Es wird für "persönlichen Dienst für den Heiligen Stuhl und die römisch-katholische Kirche, durch besondere Arbeit, Unterstützung des Heiligen Stuhls und ein perfektes Beispiel in unseren eigenen Gemeinden und Ländern" verliehen. Der Orden hat vier Stufen: Großkreuz, Kommandant mit Stern, Kommandant und Ritter.

Quelle: lepantoinstitute.org, araldicavaticana.com
RoM
Read more:
http://www.pch24.pl/papieski-order-dla-p...l#ixzz54BnVTGSO

*************************************************************
Italien: Ungefähr 85.000 ungeborene Menschen wurden 2016 getötet
Startseite > Nachrichten



Im Jahr 2016 wurden auf der Apenninenhalbinsel fast 85.000 Morde an Kindern begangen. In den letzten vier Jahrzehnten offiziell 5,8 Millionen von sogenannten Abtreibung, das heißt, fast sechs Millionen Kreaturen wurde das Recht auf Leben verweigert.

Die eingangs genannten Daten stammen aus dem Tagebuch der italienischen Bischöfe "Avvenire". Unter Hinweis auf den traurigen Jahrestag der Legalisierung der Tötung ungeborener Kinder analysierte die Zeitung den Jahresbericht, der vom Gesundheitsministerium im Parlament vorgelegt wurde. Die darin enthaltenen neuesten Daten beziehen sich auf das Jahr 2016 und beziehen sich auf weniger als 85.000 "Behandlungen".

Die Zeitung stellt fest, dass der Rückgang der Abtreibung bedeutet "einen zunehmenden Rückgriff auf chemische Methoden, um eine Schwangerschaft zu stoppen, die sich in fünf Jahren verdoppelt hat, zeigt, wie der Weg wird die Idee sein, dass Abtreibung entmaterialisiert werden kann, Frauen die Einsamkeit anvertrauen, das Unsichtbare machen: eine Tablette und schon".

Die überwiegende Mehrheit der italienischen Medien aus dem Bericht des Gesundheitsministeriums für das Parlament zog die erfreuliche Botschaft, dass bis zu 71 Prozent der italienischen Gynäkologen eine Gewissensklausel unterzeichneten und nicht Kinder töteten, und veröffentlichte dies. Diese Zahl wächst von Jahr zu Jahr, denn 2005 waren es 58,7 Prozent, 2013 waren es bereits siebzig.
Quelle: KAI

RoM
Read more: http://www.pch24.pl/wlochy--okolo-85-tys...l#ixzz54Bo3wbFJ
http://www.pch24.pl/wlochy--okolo-85-tys...ku,57545,i.html
*****

von esther10 14.01.2018 00:18

Frontbriefe von der Kirche an den Rändern

Die Anthropozentrik und ihr Ergebnis: glaubenslose Priester
30. Dezember 2017 10



„An das Credo glaube ich nicht“, sagte Pfarrer Don Fredo Olivero in der Mitternachtsmette und strich das Glaubensbekenntnis aus der heiligen Liturgie.
(Rom) Die Kontraste und Gegensätze in der katholischen Kirche nehmen schwindelerregende Ausmaße an. Das Tempo der Drehungen beschleunigt sich. Nun gibt es auch Priester, die erklären, daß sie das Glaubensbekenntnis nicht glauben und zu Weihnachten „Meßabstinenz“ üben, um gegen den eine „kapitalistische Wirtschaft“ zu protestieren. Zwei Frontbriefe berichten über glaubenslose Priester als neue Front.

Diese und ähnliche Nachrichten sind Teil der Chronik über eine „Neokirche“. Briefe von der Front, der gerade aktuellen, vordersten Frontlinie der „Kirche der Ränder“ bieten einen „weihnachtlichen“ Einblick.

„An das Credo glaube ich nicht“.
Frontbrief aus Turin
„Al Credo io non ci credo.“

„An das Credo glaube ich nicht“.

http://www.lastampa.it/2017/12/28/vatica...613892248822784

Das erklärte Pfarrer Fredo Olivero in der Kirche San Rocco in Turin den am Heiligen Abend zur Mitternachtsmette versammelten Gläubigen. Statt des Glaubensbekenntnisses stimmte der Priester ein Lied an, das sich an den Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi anlehnt. Gesungen wurde „Dolce sentire“ des Filmkomponisten Riz Ortolani, das dieser für den 1972 von Franco Zeffirelli gedrehten Film „Bruder Sonne, Schwester Mond“ über den heiligen Franziskus komponiert hatte. Von ihm findet sich aus demselben Film das Lied „Höchster, allmächtiger und guter Herr“ auch in der österreichischen Ausgabe des Gotteslobes. Der Film bracht „vor allem das Lebensgefühl und Sehnsüchte von Hippies und Popkünstlern der 1960er-Jahre zum Ausdruck“, wie es bei Wikipedia heißt. Das Besingen der Schöpfung wurde zum Ersatz für das Glaubensbekenntnis, das den Kern des Bekennens und Bezeugens im Glauben bildet.


Don Fredo Olivero

„Eine schlechte Theologie“, so Andrea Zambrano, verdrängt das Elementarste des Glaubens. Die völlige Beseitigung des Glaubensbekenntnisses, in Italien wird das Große Glaubensbekenntnis gebetet, ist die Folge jahrelanger Auslassungen, Unterschlagungen, Verzerrungen und Deformierungen. Am Ende mußte, früher oder später, jemand wie Don Olivero aufspringen und das Herumbasteln am Credo dadurch „lösen“, daß er wie Alexander den Gordischen Knoten mit einem Schwertstreich beseitigt.

Die „schlechte Theologie“ frißt die Doktrin. Die Heilige Messe wird zur Show. Don Olivero weigerte sich, die Heilige Kommunion auszuteilen. Nur Kommunionhelfer teilten sie aus, obwohl sie in der Kirche offiziell lediglich geduldeten Status haben, wenn unbedingter Bedarf besteht. Sie drängten die Gläubigen, den Leib Christi in die Hand zu nehmen und in den Kelch mit dem Blut Christi einzutunken.

Schließlich ließ der Pfarrer auch das Vater unser unter den Tisch fallen. Hatte nicht sogar Papst Franziskus Kritik daran geübt, obwohl die Worte direkt auf Jesus Christus zurückgehen und es sich um das älteste aller christlichen Gebete handelt? Aber was schert das schon die Entertainment-Kirchenvertreter des 21. Jahrhunderts. „Es war niemand mit dem Tonbandgerät dabei“, hatte der „Schwarze Papst“, der General des Jesuitenordens vor wenigen Monaten geätzt, als ihm entgegengehalten wurde, Jesus selbst habe, wie die Evangelien bezeugen, die sakramentale Ehe für unauflöslich erklärt.

In San Rocco in Turin erklang statt dem Vater unser „Sound of Silence“, ein Lied von Simon & Garfunkel aus den 70er Jahren. Der zeitliche Rückgriff paßte durchaus, um zu erkennen, woher der Wind weht. Das Jahr 1968 ist die geistige Scheidelinie im Westen, wobei nicht vergessen werden darf, daß 68 in der Kirche schon einige Jahre früher vollzogen wurde.

So steht da ein Priester, der vor 50 Jahren geweiht wurde und auf eine bemerkenswerte Liste des sozialen Engagements zurückblicken kann. Don Olivero ist einer jener heute wieder so gerühmten „Straßenpriester“, der immer am sozialen Puls der Zeit ist und sich heute mit großem Einsatz für die Einwanderer einsetzt. Doch was versteht er von der Glaubenswahrheit? Was hat er begriffen oder verloren?

Jüngst gab er bekannt, das Verständnis von Transsubstantiation ändern zu wollen. Er, der „kleine Pfarrer“, der sich so engagiert für das irdische Wohl einsetzt, aber so wenig vom ewigen Heil verstanden hat.

Kritik an ihm ist aber nicht erlaubt. Sein Umfeld wird ganz zornig. Wer sich für das Soziale einsetzt, ist über jede Kritik erhaben. Daß er das Heilige mit Preßlufthammer und Abrißbirne behandelt, spielt dabei keine Rolle. Das ist fern und fremd und unverständlich.

Don Olivero in Turin kann am Abriß der Kirche tatkräftig Hand anlegen, und alle schauen tatenlos zu oder applaudieren ihm sogar. Wenn ein Priester aber Kritik an den Mißständen in der Kirche übt, wie es Don Alessandro Minutella in Palermo getan hat, dann wird er von der kirchlichen Autorität schwer bestraft und zum Schweigen gebracht.

Don Olivero forderte in seiner Predigt die Eltern auf, ihren Glauben den Kinder weiterzugeben (Welchen Glauben?), ermahnte sie aber, aufzuhören „von der Hölle zu sprechen“, denn das „hilft niemand und tut weh“.

http://www.lastampa.it/2017/12/28/vatica...613892248822784

Bei Minute 26:50 (siehe Video am Ende des Artikels) folgt die Überraschung. Statt des Glaubensbekenntnisses kündigt der Kantor das Ortolani-Lied an. Don Olivero liefert die Begründung:

„Wißt ihr, warum ich das Credo nicht spreche? Weil ich nicht daran glaube.“

Die Gläubigen lachen. Manche halten es wahrscheinlich wirklich für einen Scherz. Doch der Priester meint es ernst:

„Wenn es jemand versteht…. Ich aber habe nach vielen Jahren verstanden, daß ich es nicht verstehe und es nicht akzeptieren kann. Singen wir irgend etwas anderes, das die wesentlichen Dinge des Glaubens sagt.“

Welche „wesentlichen Dinge des Glaubens“ der Pfarrer von San Rocco meinte, kann man nur erahnen. Die von Linksextremen 2015 ausgegebene Parole Refugee Welcome gehört jedenfalls dazu.

Frontbrief aus Genua
In Turin ist es den Gläubige der Pfarre San Rocco noch „gut“ ergangen. Sie hatten zumindest eine Heilige Messe. Ganz anders erging es einer Pfarrei in Genua.


Don Farinella

Don Paolo Farinella ist ein Priester des Erzbistums Genua. Er ist nicht irgendein Priester, sondern einer mit ständiger Kolumne in der größten linken Tageszeitung La Repubblica, die bekanntlich die einzige ist, die Papst Franziskus regelmäßig liest. Die Zeitung macht für halb Italien im öffentlichen Diskurs das gute und das schlechte Wetter.Die Zeitung nennt ihren Kolumnisten einen „Frontpriester“. Auch er ist „sozial engagiert“ und „zivilgesellschaftlich aktiv“. So sehr, daß er vor Wahlen zu Bürgerversammlungen in seine Kirche einlädt, um darüber zu diskutieren, mit welchen Kandidaten und Strategien die politische Linke siegen könne („Der Feind steht immer rechts“).

Farinella gab am 24. Dezember in seiner Kolumne bekannt, daß er in diesem Jahr die Heilige Messe sowohl am Christtag, zu Neujahr als auch zu Dreikönig gestrichen habe.

„Warum ich am Weihnachtstag verzichte, die Messe zu zelebrieren.“

Warum?

„Weil Weihnachten zu einem Krippenmärchen mit Wiegenliedchen verkommen ist, das allein der Stützung einer kapitalistischen und konsumorientierten Wirtschaft dient, die das ganze Christentum in eine ‚Zivilreligion‘ verwandelt hat.“

Noch vor zehn Jahren wäre ein Priester, der sich erdreistet, eigenmächtig Hochfeste abzuschaffen, zu Recht a divinis suspendiert worden. „Heute wird er fast zum Monsignore gekürt“, so Zambrano. Jedenfalls hat er nichts zu befürchten.


„Warum ich an Weihnachten darauf verzichte, die Messe zu feiern“

„Das Problem ist aber erschütternd ernst“, so Nuova Bussola Quotidiana. Es geht nicht nur um Priester, die offen bekennen, keinen Glauben zu haben oder lediglich einen Glauben der Marke Eigenbau. Es geht vor allem um die ihnen anvertrauten Schafe, die in die Irre geführt werden, was nur den kaltlassen kann, der selbst nicht das ewige Seelenheil oder die ewige Verdammnis glaubt.

Das Meßopfer und das Glaubensbekenntnis sind die zentralen Elemente des ganzen Glaubens. Der Katechismus der Katholischen Kirche setzt das Credo nicht von ungefähr gleich in den ersten Abschnitt, weil es sich dabei um „die Antwort des Menschen an Gott“ handelt. Mit ihr unterwirft sich der gläubige Mensch dem Allmächtigen. Es geht um den Glaubensgehorsam nach dem Vorbild Abrahams und Mariens. Alle unerschütterlichen Glaubenswahrheiten sind darin enthalten.

Die Negativbeispiele von Don Olivero und Don Farinella zeigen, zu welchen „neuen Horizonten“ Jahrzehnte eines beschnittenen und gefesselten Christentums Light und eine schlechte Theologie führen. Der Paradigmenwechsel nennt sich Anthropozentrik. Wenn der Mensch um sich selbst kreist, sind glaubenslose Priester das abscheuliche Ergebnis.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube/Ass. Turin/Repubblica (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 14.01.2018 00:16




Mehr Beweise dafür, dass das Pontifikat von Francis von der "Gay Lobby" "entführt" wurde
Alain Thomasset , Amoris Laetitia , Katholisch , Universität Gregoriana , Homosexualität , Maurizio Chiodi , Papst Francis , Vatikan Sex-Ed , Vincenzo Paglia

12. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Enthüllungen der homoerotischen, blasphemischen Kunst in der Kathedrale von Terni, in Auftrag gegeben von Erzbischof Paglia, dem Leiter des Dikasteriums, das das St. Johannes Paul II. Institut für Ehe- und Familienforschung leitet , hatte bereits einige wichtige Fragen aufgeworfen, die dringend angegangen werden mussten.

Die Ausstellung der homoerotischen Kunst in der Kathedrale des Erzbischofs Paglia von 2006 hat die Welt verlassen und die wichtige Frage gestellt, wie er je zum Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie und später der Päpstlichen Akademie für das Leben und des Johannes Paul II. Instituts für Studien in Ehe und Familie, wenn er der Lehre der Kirche über die Sexualmoral eindeutig widerspricht.

Diese Frage erfordert eine Untersuchung der Absichten und Kriterien, die im Vatikan für Ernennungen unter Papst Franziskus gelten.

Der Gebrauch von homoerotischer Kunst durch Erzbischof Paglia bekräftigte die früheren Ansichten mehrerer katholischer Psychiater, dass der Erzbischof Paglia von seiner Verantwortung im Vatikan suspendiert werden und sich einer psychischen Untersuchung unterziehen sollte.

Diese Bewertung würde der Dallas-Charta bezüglich sexuellem Missbrauch entsprechen und wegen seiner Rolle bei der Entwicklung des grob erotischen Meeting Point- Online-Sexualerziehungsprogramms, als er den Päpstlichen Rat für die Familie leitete, erforderlich sein . Dieses schädliche Programm für Jugendliche wird jetzt überprüft und hoffentlich reformiert.

Aber Paglia wurde befördert.

Die öffentliche Besorgnis über die Politik, die die katholische Jugend der Gefahr des Missbrauchs aussetzt, wurde durch Papst Franziskus verstärkt, der einen von Papst Benedikt wegen sexuellem Missbrauch jugendlicher Männer sexuell missbrauchten italienischen Priester zum Priesteramt bekehrte. Dieser Priester erlitt einen Rückfall, misshandelte einen Jugendlichen homosexuell und wurde verhaftet.

Die Gerüchte, der Vatikan befinde sich in den Fängen einer "schwulen Lobby", scheinen sich jeden Tag weiter zu bestätigen. Die Eltern werden zunehmend ihre Kinder aus religiösen Schulen und kirchlichen Aktivitäten zurückziehen. Ein trauriges Ergebnis dessen, was als "Mitgefühl" und "Gnade" bezeichnet wird.

Der Schutz von katholischen Ehen, Familien und Jugendlichen hängt von einer korrekten Lösung dieser Skandale ab.

Noch alarmierender ist jedoch die Lehre, die aus einer Reihe von Konferenzen hervorgeht, die an der Gregorianischen Universität in Humanae Vitae gehalten werden.

Zu den abweichenden Vorschlägen, die bei den Synoden über die Familie gemacht und überregiert wurden, kehrt die gleiche subtile, aber eindringliche Billigung für Homosexualität wieder zurück zu dem, was als Annahme des von einem Sprecher, dem französischen Jesuiten, geäußerten Willens gedacht ist Vater Alain Thomasset, als "homosexuelle Beziehung [s] lebte in Stabilität und Treue kann ein Weg der Heiligkeit sein"

Man muss kein Experte sein, um die zunehmende Darstellung der Homosexualität durch die "Behörden des Vatikans" als legitimen Gebrauch von Sexualität zu sehen, selbst bei Priestern und Ordensleuten. Priester, die vor kurzem "herausgekommen" sind, werden von ihren Bischöfen gepriesen, was die Kirche in Angelegenheiten der christlichen Moral weiter spaltet.

Ein neuer Beweis für das Zusammenwirken von privilegierten Prälaten und besonderen Freunden im Priestertum gegenüber der Zerstörung der katholischen Morallehre zeigte sich auf der Konferenz der Gregorianischen Universität über Humanae Vitae.

Ein gewisser Pater Maurizio Chiodi durfte die völlig häretische Theorie vorlegen, dass objektiv böse Handlungen nicht existieren; dass alles dem Urteil des Einzelnen unterliegt.

Auf dieser Grundlage fuhr er fort zu erklären, dass "Empfängnisverhütung eine gute und sogar eine Pflicht sein kann." Es ist offensichtlich, dass, wenn nicht korrigiert, dies ein Zeichen für zwei wichtige Dinge ist:

Eine schlaue Strategie, die 2000 Jahre katholische Moral in Humanae Vitae und Veritatis Splendor zu zerstören und damit alle abweichenden sexuellen Praktiken zuzulassen, und
Offensichtlicher Beweis dafür, dass Kapitel 8 von Amoris Laetitia tatsächlich ketzerische Lehren enthält. Chiodi stützt sein ganzes Argument zugunsten von Relativismus, Situationsethik und Empfängnisverhütung auf dieses Kapitel. Es gibt keine andere maßgebliche Lehre, die es ihm erlauben würde, dies zu tun.
Weltweit gibt es Bedenken, dass das Pontifikat von Franziskus von der so diskutierten "Gay Lobby" entführt wurde und dass er von homosexuellen Prälaten manipuliert wird.

Es ist an der Zeit, dass Papst Franziskus sich für die katholische Morallehre stark macht und sich von denjenigen distanziert, die Homosexualität als alternative Form der "Liebe" und von der Vorstellung, dass "alles möglich ist, wenn man sich gut fühlt", ausschließen.

Anmerkung der Redaktion: Christine de Marcellus Vollmer ist Präsidentin von Provive und ehemaliges Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben sowie des Päpstlichen Rates für die Familie.
https://www.lifesitenews.com/opinion/mor...y-the-gay-lobby

von esther10 14.01.2018 00:14

Parlamentarier Ehrhorn fordert Konsequenzen wegen Malvina-Sendung im KiKa-TV



Veröffentlicht: 14. Januar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD), VORTRÄGE - FILME - VIDEOS... | Tags: AfD, Alternative für Deutschland, Bundestagsabgeordneter, Ehrhorn, Hessischer Rundfunk, islam, Kandel, KiKa, Kinderkanal, Kopftuch, Mädchen, Muslim, Parlamentarier, Rücktritt, rosa Brille

Die bundesweit ausgestrahlte KiKa-Sendung ˈRespekt für meine Rechte! Schau in meine Welt – Malvina, Diaa und die Liebeˈ vom November 2017 führt bei dem Bundestagsabgeordneten Thomas Ehrhorn (AfD) zu scharfer Kritik.

Die Sendung ist der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, nachdem sich der Sender aufgrund zahlreicher Beschwerden korrigieren und einräumen musste, dass Diaa, der mit der damals angeblich sechzehnjährigen Malvina seit längerem liiert ist und wohl eigentlich Mohammed heißt, bei Aufzeichnung mindestens neunzehn Jahre alt gewesen ist und nicht siebzehn, wie ursprünglich zum Film angegeben.

Ehrhorn, der in der AfD-Bundestagsfraktion für Medienpolitik zuständig ist, erklärt: „Ich fordere die Verantwortlichen des KiKa und des Hessischen Rundfunks, der diesen Film produziert hat, auf, umgehend von ihren Posten zurückzutreten.“ – Für Ehrhorn ist es völlig unverständlich, wie das Thema eines jugendlichen Mädchens, das sich in einen inzwischen erwachsenen Flüchtling aus dem muslimischen Raum verliebt hat, ausgerechnet im Kinderprogramm derart harmlos und unkritisch dargestellt werden könne.

„Jeder Erwachsene sieht sofort, dass das Mädchen völlig naiv ist und aufgrund ihrer Glücksgefühle über ihre erste Liebe eine rosarote Brille aufhat.

All die Vorgaben ihres erwachsenen Freundes, der nicht ertragen kann, wenn ˈseine Frauˈ kurze Kleider trägt oder Freunde sie umarmen, seine Aussage, dass sie ihm gehöre sowie, dass seine Religion ihm die Regeln des Lebens vorgäbe, er sie gerne sofort heiraten würde, seine Frage, ob sie sich vorstellen könne, zum Islam zu konvertieren und ein Kopftuch zu tragen, ihr Verzicht auf Schweinefleisch sowie ihre Aussage, dass sie häufig stritten, sie aber am Ende meistens nachgäbe und ihr Problem damit, oft von ihm in eine Richtung gelenkt zu werden, in die sie gar nicht kommen möchte, zeigten, dass hier ein dramatisches Konfliktpotential in der Luft liegt, dem das unbedarfte Mädchen überhaupt nicht gewachsen ist.“



Die Gefahr, dass das Mädchen von dem gläubigen Mann in die Unfreiheit eines strengen Islams geführt wird, sei mit Händen zu greifen.

„Der schreckliche Mord von Kandel hat gerade gezeigt, wie tödlich so eine Unbekümmertheit enden kann. Es sind auch andere Fälle bekannt, in denen solche Beziehungen im Kampfeinsatz für den IS für die Mädchen geendet haben oder in der Zwangsprostitution“, hob der Parlamentarier hervor.

„Es kann nicht sein, dass die ARD vor kurzem erst im Abendprogramm den Film ˈIch gehöre ihmˈ ausgestrahlt hat, der das sehr reale Risiko junger Mädchen, ausländischen Loverboys anheimzufallen, thematisierte, und ausgerechnet der Kinderkanal in derart riskanten Konstellationen seinen jungen Zuschauern die „große Liebe“ vorgaukelt. Ich verlange deshalb gerade von einem öffentlich-rechtlichen Kindersender, dass er Kinder und Jugendliche unmissverständlich vor diesen bekannten Gefahren warnt, statt sie in solche Fallen zu locken“, mahnte der Bundestagsabgeordnete an.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ung-im-kika-tv/
Foto: Michael Leh



von esther10 14.01.2018 00:14

Kinder - die Mörder kehren nach Deutschland zurück. Die Dienste haben keine Kontrolle über sie
Startseite > Nachrichten


Kinder - die Mörder kehren nach Deutschland zurück. Die Dienste haben keine Kontrolle über sie

Die wachsenden Unruhen in Deutschland sind das Ergebnis des Zusammenbruchs des islamischen Staates im Nahen Osten und der Rückkehr radikalisierter Jugendlicher nach Europa. Die Behörden in Berlin verbergen nicht, dass sie nicht angeben können, in welchem ​​Ausmaß Kinder radikalisiert werden. Der Grund? Deutsche Dienste dürfen keine Daten über Kinder unter 14 Jahren sammeln.

Inzwischen ist es mehr als sicher, dass Kinder dieses Alters, die die Bewohner der Bundesrepublik bedrohen, bald in Deutschland erscheinen werden.

Der Bundestag wurde von den Grünen begrüßt, die vom Bundesministerium für Inneres spezifische Informationen verlangten. Der Vertreter des Ministeriums teilte unter anderem mit, dass diese Kinder in einer stark radikalisierten Umgebung aufwuchsen und aufwuchsen. Irene Mihalić, Expertin für nationale Angelegenheiten der Grünen, betonte, dass die Behörden alles tun müssten, um die Wiedereingliederung islamischer Kinder in die deutsche Gesellschaft zu ermöglichen und sicherzustellen, dass sie nicht in die Fußstapfen radikalisierter Eltern treten.

In den letzten Jahren haben etwa 960 Islamisten Israel für Syrien und den Irak verlassen. Einige von ihnen nahmen ihre Frauen und Kinder, einige Frauen waren bereits schwanger, während andere wiederum Familien mit Dschihadisten im islamischen Staat gründeten. Die überwiegende Mehrheit und Eltern und Kinder haben die deutsche Staatsbürgerschaft und damit volle und das Recht auf Rückkehr nach Deutschland.

ChS
Quelle "Die Welt"
DATUM: 2018-01-12 14:25
Read more: http://www.pch24.pl/dzieci---zabojcy-wra...l#ixzz54BiG69sn
http://www.pch24.pl/dzieci---zabojcy-wra...li,57526,i.html

von esther10 14.01.2018 00:12

Peter Paul Rubens, "Christus gibt Petrus die Schlüssel" (um 1614)



Welche Kirche ist die Kirche?
Wir glauben an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.

Q. Hat Jesus eine Kirche gefunden?
A. Ja. (Matthäus 16:18)

Frage: Wie viele Kirchen hat Jesus gefunden?
A. Eins; Die Kirche ist der Leib Christi und es gibt nur einen Leib Christi. (Römer 12: 5, Epheser 4: 4, Kolosser 1:18)

Q. Also, wenn Jesus eine Kirche gegründet hat, wann wurde sie gegründet?
A. vor 2000 Jahren.

Frage: Wurde diese Kirche vom Heiligen Geist geleitet?
A. Ja. (Johannes 14:26, Johannes 16:13; Apostelgeschichte 2: 3-4)

Frage: Wenn die Kirche von Jesus Christus gegründet wurde und vom Heiligen Geist geleitet wurde, konnte sie dann Lehrfehler lehren?
A. Nein. (1. Timotheus 3:15)

Sollen wir also sagen, dass die Kirche, die von Jesus Christus gegründet und vom Heiligen Geist geleitet wurde, den Christen des ersten Jahrhunderts unfehlbar und ohne Fehler gelehrt hat?
A. Ja. (Lukas 10:16, Johannes 14: 16-17, 1. Petrus 1:12)

Frage: Hat die Kirche des Neuen Testaments verschiedenen Menschen in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Lehren vermittelt?
A. Nein. (2. Timotheus 1: 12-14, Epheser 4:14, Titus 1: 9)

Frage: Gibt es Konfessionen in der Kirche des Neuen Testaments?
A. Nein. Die Kirche im Neuen Testament ist eins, so wie der Leib Christi eins ist (1. Korinther 1:10, 1. Korinther 11: 18-19, Judas 19).

Frage: Würde eine heute von Jesus Christus gegründete und vom Heiligen Geist geleitete Kirche noch heute existieren?
A. Ja. (Matthäus 16:18, Matthäus 28:20, Epheser 3:21)

Q. Wie alt wäre diese Kirche?
A. 2000 Jahre alt.

Frage: Würde sich diese Kirche immer noch vom Heiligen Geist leiten lassen?
A. Ja. (Matthäus 28:20, Johannes 14:16)


Frage: Könnte die von Jesus gegründete und vom Heiligen Geist geleitete Kirche Lehrfehler lehren?
A. Nein. (1. Timotheus 3:15, 1. Korinther 12:28)

SIR DAVID MAXWELL- FYFE: Also könnten wir sagen, dass die Kirche, die von Jesus Christus gegründet und vom Heiligen Geist geleitet wird, immer noch lehrmäßige Wahrheit unfehlbar lehren würde?
A. Ja. (Lukas 10:16, Johannes 14: 16-17, 1. Petrus 1:12)

Frage: Würde die von Jesus Christus gegründete und vom Heiligen Geist geleitete Kirche verschiedenen Menschen in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Wahrheiten lehren?
A. Nein. (Maleachi 3: 6, Hebräer 13: 8, 1. Timotheus 4: 6)

Frage: Wird es in dieser Kirche Konfessionen geben?
A. Nein. (1. Korinther 1:13)

F. Kann die lutherische Konfession die Kirche sein, die vor 2000 Jahren von Jesus im Heiligen Land gegründet wurde?
A. Nein. Es wurde von Martin Luther in Deutschland in den 1500er Jahren gegründet.

Frage: Kann die anglikanische / episkopalische Konfession oder eine ihrer Ableger die Kirche sein, die vor 2000 Jahren von Jesus im Heiligen Land gegründet wurde?
A. Nein. Es wurde von König Heinrich VIII. Im 16. Jahrhundert gegründet, weil er sich von seiner Frau scheiden lassen wollte.

Frage: Gibt es baptistische, evangelikale, pfingstlerische, fundamentalistische, konfessionslose oder andere protestantische Gruppen, die vor 2000 Jahren von Jesus im Heiligen Land gegründet wurden?
A. Nein.

Frage: Gibt es also eine baptistische, evangelikale, pfingstlerische, fundamentalistische, konfessionslose oder andere protestantische Gruppe, die die Kirche sein könnte, die vor 2000 Jahren von Jesus Christus im Heiligen Land gegründet wurde?
A. Nein.

Q. Wenn also Jesus vor 2000 Jahren im Heiligen Land eine Kirche gründete - eine Kirche -, die vom Heiligen Geist geleitet wurde, und diese Kirche existiert noch heute und wird immer noch vom Heiligen Geist geleitet (was bedeutet, dass sie lehrmäßige Wahrheit lehrt) unfehlbar), und es gibt jetzt keine Konfessionen dieser Kirche, genauso wie es vor 2000 Jahren keine Konfessionen dieser Kirche gab, sollten dann nicht alle Christen in dieser einen Kirche sein, die von Jesus gegründet wurde?
A. Ja.

Frage: Macht es Sinn, in einer Gemeinde zu sein, die vor 2000 Jahren nicht im Heiligen Land von Jesus Christus gegründet wurde?
A. Nein.

Frage: Wie können wir herausfinden, welche Kirche - von Tausenden zu Tausenden - die von Jesus gegründete Kirche ist?
A. Die von Jesus gegründete Kirche sollte zumindest behaupten , die von Jesus gegründete Kirche zu sein; es sollte in der Lage sein, seine Führung zurück zu den Aposteln 2000 Jahre zurückzuverfolgen; und es sollte behaupten, vom Heiligen Geist geleitet zu sein und somit lehrmäßige Wahrheit unfehlbar mit der Autorität von Jesus Christus, seinem Gründer, zu lehren.

Frage: Wie viele Kirchen passen zu dieser Beschreibung?
A. Eins.

Frage: Welche Kirche ist das?
A. Die katholische Kirche.
http://www.ncregister.com/blog/jmartigno...h-is-the-church
+
http://www.ncregister.com/

von esther10 14.01.2018 00:10

„Flüchtlingskrise könnte fast eine Billion Euro kosten“
Von Jan Dams | Veröffentlicht am 25.11.2015 | Lesedauer: 3 Minuten



Streit um Obergrenze spitzt sich zu
VIDEO

https://www.welt.de/wirtschaft/article14...uro-kosten.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...00.html#ref=rss

Lassen sich die Flüchtlinge schnell am Arbeitsmarkt integrieren, rechnet Raffelhüschen mit Kosten in Höhe von 17 Milliarden Euro pro Jahr
Quelle: dpa/lix bwe

Die Zuwanderung kostet Deutschland 17 Milliarden Euro pro Jahr. Das rechnet der Ökonom Bernd Raffelhüschen vor. Doch langfristig gesehen könnten sich die Kosten auf eine horrende Summe steigern.
0 Kommentare

Deutschlands Wirtschaftswissenschaftler warnen vor den hohen Kosten der Flüchtlingskrise. Nach Hans-Werner Sinn vom Münchener Ifo-Institut und Clemens Fuest vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat nun auch Bernd Raffelhüschen vom Forschungszentrum Generationsverträge seine eigene Kalkulation im Auftrag der Stiftung Marktwirtschaft vorgestellt.

Der Freiburger Wissenschaftler rechnet dauerhaft mit fiskalischen Lasten für die deutschen Steuerzahler in Höhe von 17 Milliarden Euro pro Jahr, wenn sich die Flüchtlinge schnell integrieren am Arbeitsmarkt – also weniger als die konkurrierenden Kollegen. Berechnet aber nach der Barwertmethode, die sämtliche Ausgaben und Sozialversicherungen über die Lebenszeit eines Flüchtlings mit einbezieht, addiert sich das laut Raffelhüschen auf eine horrende Summe: Selbst bei einer Integration der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt innerhalb von sechs Jahren „belaufen sich die Zusatzkosten langfristig auf 900 Milliarden Euro“, sagte er bei seiner Präsentation für die Stiftung Marktwirtschaft.

900.000.000.000 – oder fast eine Billion Euro. Rund ein Drittel der deutschen Wirtschaftsleistung. So viel müsste Deutschland jetzt zurückstellen, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken. Und das sind nur die Zahlen, wenn alles einigermaßen gut läuft, betont Raffelhüschen. Er nennt das ein „unrealistisch positives Szenario.“ Also wenn die Flüchtlingszahlen ab nächstem Jahr wieder sinken, wenn die Flüchtlinge nach sechs Jahren Aufnahme im Arbeitsmarkt finden. Es ist beängstigend viel Geld.

Warnung und Verunsicherung
Anzeige


Vor Raffelhüschen errechnete Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts und prominenter Regierungskritiker allein für 2015 rund 21 Milliarden Euro Mehrkosten. Diese Riesenbeträge sollen die Politik warnen, machen aber den Bundesbürgern verständlicherweise Angst. Dass ein großer Teil dieser Menschen mittlerweile als Flüchtlinge aus Kriegsgebieten kommt, die hier Asyl suchen, spielt in ihrer Argumentation allerdings eine eher untergeordnete Rolle.

WIR BRAUCHEN LEUTE, DAS IST KLAR. ABER WIR BRAUCHEN LEUTE, DIE WIR BRAUCHEN
BERND RAFFELHÜSCHEN,
Ökonom
Der Grund für die hohen Kosten in all den Berechnungen anhand der Daten früherer Einwanderergenerationen: Die Flüchtlinge sind in der Regel deutlich niedriger gebildet als die Bundesbürger. Sie bringen dem Fiskus damit im Laufe ihres Lebens in Deutschland weitaus geringere Steuereinnahmen, wollen aber – zumindest wenn sie hier bleiben – mehr aus den Gemeinschaftskassen haben.


Raffelhüschens Vorschläge für die Politik sind daher klar: „Wir brauchen Leute, das ist klar. Aber wir brauchen Leute, die wir brauchen.“ Was heißen soll: Deutschland benötigt ein Einwanderungsbegrenzungsgesetz. Kommen dürfe nur, wer in die deutschen Qualifikationsanforderungen passe. Andere Staaten machten das auch so. Man müsse den Mut haben zu diskriminieren, also auszuwählen. Man sollte den Kopf einschalten und dieses „blöde Bauchgefühl von den Glatzen im Osten und den Naivlingen im Westen abschalten“, meinte Raffelhüschen. Nur eine gesteuerte Zuwanderung verspreche auch eine fiskalische Dividende.

Sein Fazit: Flüchtlinge zurückschicken
Wer sich durch Raffelhüschens Tabellen durchgearbeitet hat, bekommt ein mulmiges Gefühl. Denn auch ohne Flüchtlinge geht es mit Europa nach seinen Berechnungen bergab. In allen EU-Ländern steigt die Neuverschuldung – und damit natürlich auch die Gesamtverschuldung. Nur elf Länder halten überhaupt das Schuldenkriterium des Maastricht-Vertrags ein.

Sie haben einen Schuldenstand von weniger als 60 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung. Sechs EU-Länder schreiben rote Zahlen auch dann, wenn man die Zinszahlungen für die Staatsverschuldung herausrechnet. Sie haben also ein Primärdefizit und damit ein Problem.

Der Streit um eine Obergrenze spitzt sich zu

00:00
00:00
Kanzlerin Merkel steht unter immer stärkerem Druck, ihre Flüchtlingspolitik zu ändern. Parteifreund und Ministerpräsident Haseloff macht sich für Obergrenzen stark. Auch die Junge Union meldet sich zu Wort.

Quelle: Die Welt

Um zumindest das Flüchtlingsproblem langfristig in den Griff zu bekommen, empfiehlt Raffelhüschen, es wie andere Staaten zu machen. Das heißt: Flüchtlinge zurückschicken. Irgendwann hätten diese dann verstanden und kämen nicht mehr hierher.

Bei denen, die dennoch kommen und bleiben dürfen, rät er zu einer raschen Integration der zweiten Generation. Es sei notwendig, die Kinder so schnell wie möglich in eine vernünftige Ausbildung zu bringen. Sonst werde die Flüchtlingskrise für den Steuerzahler nur noch teure
https://www.welt.de/wirtschaft/article14...uro-kosten.html
+
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...00.html#ref=rss

von esther10 14.01.2018 00:08

Seifert: Der Prophylaxe-Theologe des Vatikans muss "seine schweren Fehler widerrufen" oder zurücktreten
von Dan Hitchens
Gesendet Freitag, 12. Januar 2018



Professor Josef Seifert spricht im vergangenen Jahr auf einer Konferenz über Humanae Vitae in Rom (CNS)
Der Philosoph, ein ehemaliges Mitglied der Pro-Life-Akademie des hl. Johannes Paul II., Sagte, dass die Annahme von Fr Chiodis Bemerkungen ein "Verrat" sei.

Der katholische Philosoph Josef Seifert, ehemaliges Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, hat eines seiner neuen Mitglieder aufgefordert, seine "schweren Fehler" aufzuheben oder zurückzutreten.

Seifert bezog sich auf P. Maurizio Chiodi, der kürzlich den Einsatz der künstlichen Empfängnisverhütung verteidigte.

In einem Vortrag im vergangenen Monat an der Päpstlichen Universität in Rom sagte Pater Chiodi , dass es "Umstände gibt - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia, Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung eine Empfängnisverhütung erfordern."

Die Lehre der Kirche verbietet Verhütung unter allen Umständen. Papst Pius XI. Schrieb, dass Empfängnisverhütung "intrinsisch bösartig" ist und dass "die göttliche Majestät dieses schreckliche Verbrechen mit größter Abscheu betrachtet". Papst Paul VI. Schrieb in Humanae Vitae, dass "sexueller Verkehr, der absichtlich kontrazeptiv ist", "absolut ausgeschlossen" ist und dass "es niemals erlaubt ist, selbst aus den schwersten Gründen Böses zu tun, damit Gutes daraus wird".

2018 markiert den 50 - ten Jahrestag der Humanae Vitae, und es gab Spekulationen , dass Vatikan Theologen und Beamte versuchen, seine Lehre zu untergraben.

Laut Diane Montagna von LifeSiteNews sagte Fr Chiodi: "Eine künstliche Methode zur Regulierung der Geburt könnte als ein Akt der Verantwortung anerkannt werden, der ausgeführt wird, nicht um das Geschenk eines Kindes radikal abzulehnen, sondern weil in diesen Situationen Verantwortung ruft das Paar und die Familie zu anderen Formen des Willkommens und der Gastfreundschaft auf. "

[ Neue Mitglieder der Pro-Life-Akademie im Vatikan haben Abtreibung und Empfängnisverhütung verteidigt ]

Fr Chiodi argumentierte, dass "Technologie, unter bestimmten Umständen, es möglich machen kann, die verantwortliche Qualität des sexuellen Aktes zu schützen, sogar in der Entscheidung, nicht zu erzeugen."

Als er vom katholischen Herald kontaktiert wurde, bestreitet er nicht, die Bemerkungen zu machen, aber er sagte, dass er es vorzieht, nicht zu kommentieren.

Laut der Zeitung L'Avvenire behauptete Fr Chiodi im Jahr 2008, dass "die Verwendung künstlicher Geburtenkontrolle Techniken moralisch sein kann". Er wurde mit den Worten zitiert, dass "die moralische Norm für eine verantwortungsvolle Fortpflanzung nicht mit der biologischen Beobachtung natürlicher Methoden zusammenfallen kann". Pater Chiodi, wie die Zeitung seine Meinung paraphrasierte, glaubt, dass "nicht die Methode selbst die Moral bestimmt, sondern das Gewissen der Ehepartner, ihr Verantwortungsgefühl, ihre echte Bereitschaft, sich für das Leben zu öffnen."

http://www.catholicherald.co.uk/commenta...just-the-start/

Pater Chiodi wurde im vergangenen Jahr in die Päpstliche Akademie für das Leben berufen, als Papst Franziskus die Akademie umgestaltete und fast 100 Mitglieder ablöste und 45 neue einberief.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...s-pope-francis/

Seifert, ein österreichischer Philosoph und ein Mitarbeiter des Heiligen Johannes Paul II., Sagte in einer Erklärung, dass Fr Chiodi Ansicht "in radikalen und direkten Widerspruch zu der Lehre des Lehramtes der Kirche" war. Es sei eine "zentrale moralische Lehre", sagte Seifert, "dass eine wunderbare und tiefe Verbindung zwischen der ehelichen liebenden Vereinigung und Fortpflanzung besteht, so dass jede einzelne kontrazeptive Handlung, die die Einheit von der Fortpflanzungsbedeutung der ehelichen Handlung trennt, an sich falsch ist jede Situation."

Seifert wies auch auf die Behauptung von P. Chiodi hin, dass die Moralität der Empfängnisverhütung nicht "durch eine allgemeine Regel" bestimmt werden könne. Wenn dieser Grundsatz auf andere Handlungen ausgedehnt würde, die durch die Lehre der Kirche verboten sind, argumentierte Seifert: "Die Situationsethik, die Fr. Chiodi verteidigt, würde auch die intrinsische Unrichtigkeit von Abtreibung und Euthanasie sowie vieler anderer in Veritatis Splendor von Johannes Paul II. Aufgeführter Handlungen leugnen das ist unter allen Umständen und in allen Situationen moralisch falsch ".

Pater Chiodis Argumente waren, so Seifert, "zutiefst irrig und zerstörend, nicht nur für die moralische Lehre der katholischen Kirche, sondern auch für das Wesen der Moral".

Seifrt sagte, er hoffe, dass Papst Franziskus und Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, besonders sein Präsident Erzbischof Vincenzo Paglia, "Fr. Chiodi bitten werden, diese schwerwiegenden Fehler zu widerrufen oder sofort seine Mitgliedschaft in dieser berühmten Akademie, deren Gründer und Geistlicher, aufzugeben Vater Papst Johannes Paul II. Bekämpfte eindeutig und konsequent genau diese Fehler, die Pater Chiodi jetzt vorschlägt, und verurteilte sie endgültig.

"Außerdem gründete Johannes Paul II. Die PAV, um diese Wahrheiten zu erklären und zu verteidigen, die Chiodi leugnet."

Seifert fügte hinzu, dass sogar die nicht-katholischen und nicht-christlichen Mitglieder der Akademie mit P. Chiodi nicht übereinstimmen würden, da der Glaube an absolute moralische Verbote von Philosophen wie Sokrates, Plato und Cicero verteidigt worden sei.

Vor den von Papst Franziskus eingeleiteten Reformen mussten alle Mitglieder der Akademie einen Eid ablegen, um bestimmte Lehren der Kirche zu verteidigen. Nach dem Eid sagte Seifert, er würde "tiefe Trauer" über den "Verrat" der Akademie empfinden, wenn Fr Chii's Ansichten nicht vom Priester selbst, der Akademie oder Papst Franziskus zurückgezogen würden
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...rors-or-resign/

von esther10 14.01.2018 00:08

Das wahre Leben in Christus als religiös entdecken
Sr. Christina M. Neumann • 14. Januar 2018


"Ich kam, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben." Johannes 10:10

In der Rede Jesu über das Schaf, das Tor und den Hirten finden wir diese berühmten Worte.

Als guter Hirte bietet er Leben an: echtes Leben, reiches Leben für seine Schafe. Seine Schafe hören seine Stimme und folgen ihm.

In der Taufe wurden wir alle namentlich genannt und erhielten Leben. Hier beginnt unser Leben in Christus, unserem Hirten. Wir gehören jetzt zu ihm. Sein wir sind.

Das geweihte Leben
Einige von uns sind aufgerufen, diesen Ruf zu vertiefen, eine besondere Hingabe, eine "Intensivierung" unserer Taufweihe.

Der Katechismus der Katholischen Kirche (931) sagt:

"Ihm bereits durch die Taufe gewidmet, weiht sich derjenige, der sich dem Gott, den sie lieben, vor allem anderen, mehr in Gottes Dienst und in das Wohl der Kirche."

Dies nennen wir das "geweihte Leben". Im Gegensatz zur unbewussten Wahrnehmung unserer Kultur ist dies jedoch immer noch das wahre Leben. Wir, geweihte Männer und Frauen, sind echte Menschen, geboren in echte Familien und leben unseren Alltag in der realen Welt.

Es scheint, dass viele Menschen das geweihte oder religiöse Leben nicht als real ansehen . Sie waren dieser schönen Berufung nicht genug ausgesetzt. Vieles von dem, was sie vom Leben religiöser Schwestern oder Brüder gehört haben, kommt aus Filmen oder kitschigen Witzen. Für viele ist das nicht das wirkliche Leben, eine echte Option.

Wie in meinen frühen Jahren ist das geweihte Leben für viele Menschen nicht "auf dem Radar". Wenn sie überhaupt daran denken, ist es "irgendwo da draußen".

Diese unglückliche kulturelle Tendenz (die Realität des gottgeweihten Lebens nicht zu sehen) ist nicht unheilbar, hoffe ich. Das ist einer der Gründe, warum ich einen Blog, unseren Franziskaner Fiat, begonnen habe . Ich versuche die Botschaft zu teilen und weiterzugeben, dass das religiöse Leben real ist. Es ist nicht "irgendwo da draußen", sondern ein Leben, das von echten, gewöhnlichen Menschen gelebt wird.

Diejenigen, die diesen schönen Ruf empfangen, sind nicht irgendwie aus einer anderen Klasse, Natur oder sogar einem Planeten.

So frustriert es mich auch sein mag, mit den lästigen sozialen Medien umzugehen, ist es ein Werkzeug, mit dem ich versuchen kann, in seiner Schönheit und seiner Realität über dieses Leben zu sprechen. Wäre es nicht schön, wenn diese Bemühungen irgendwie dazu beitragen könnten, jemanden dazu zu inspirieren, sich auf diese besondere Weise Jesus zu opfern?

Ein wirkliches Leben
Das religiöse Leben ist heute eine echte Option.

Wenn ich von einer "wirklichen Option" spreche, möchte ich nicht eine Berufung zum geweihten Leben in einen Weg bringen, den man einfach unter vielen wählen kann; es ist wirklich ein Ruf von Gott, ein Geschenk von ihm. Es ist ein Geschenk an die Kirche.

Aus Erfahrung kann ich sagen, es ist auch ein Geschenk an das Individuum, das berufen ist, geweiht zu werden. Was für ein Privileg ist es, auf diese besondere Weise zu Jesus zu gehören, ein Leben mit ihm und für ihn zu leben.

Für mich war es ein Geschenk, das zuerst in einer Zeit des Gebetes wahrgenommen wurde, einer Zeit, die mit Jesus in der eucharistischen Anbetung verbracht wurde. Gemäß einem kirchlichen Dokument über dieses Leben wird jede Berufung zum gottgeweihten Leben in der Kontemplation geboren, aus Momenten intensiver Gemeinschaft und aus einer tiefen Beziehung der Freundschaft mit Christus, aus der Schönheit und dem Licht, das auf seinem Gesicht zu sehen war. (Beginnend von Christus, 2002).

Obwohl dieses Leben ein Geschenk ist und ein echtes Leben ist, ist es ein verändertes Leben. Wie Johannes Paul II. Einmal einige schöne Gedanken zu diesem Thema geäußert hat:

"Eingeladen, alles zu verlassen, um Christus zu folgen, definieren Sie, geweihte Männer und Frauen, Ihr Leben nicht mehr durch Familie, Beruf oder irdische Interessen, und Sie wählen den Herrn als Ihr einziges Kennzeichen." ( Predigt zum Jubiläum von Geweihtes Leben, 2. Februar 2000)

Als Geweihte gehören wir also in besonderer Weise Christus, unserem Hirten und unserem Ehepartner an. Wir leben ein echtes Leben mit ihm.

Danke, Jesus, dass du uns eingeladen hast, mit dir zu leben.
http://www.catholicstand.com/discovering...rist-religious/

von esther10 14.01.2018 00:08

Pietro Perugino, "Christus übergibt die Schlüssel zu St. Peter", c. 1481
BLOGS | 7. NOVEMBER 2017



Keine Notwendigkeit, weiter zu suchen: Der Katholizismus ist die ursprüngliche Kirche
Das protestantische Problem mit der Wiederherstellung der ursprünglichen Kirche

Wir besitzen die prophetische Botschaft als etwas absolut Zuverlässiges. Halte deine Aufmerksamkeit genau darauf gerichtet, wie du es an einer Lampe tun würdest, die an einem dunklen Ort scheint, bis die ersten Streifen der Morgendämmerung auftauchen und der Morgenstern in deinen Herzen aufgeht. Zuerst müssen Sie dies verstehen: Es gibt keine Prophezeiung in der Schrift, die eine persönliche Interpretation ist. Die Prophezeiung wurde niemals vom Willen des Menschen vorgeschlagen. Es ist eher so, dass Männer, die vom Heiligen Geist getrieben werden, unter Gottes Einfluss gesprochen haben. (2. Petrus 1: 19-21)

Während seines McGinley-Vortrags am 1. April 2008 sagte Kardinal Avery Dulles (1918-2008): "Sehr wenige neue Ideen, ich vermute, sind wahr. Wenn ich mir eine theologische Idee ausdenken würde, die in der Vergangenheit niemandem in den Sinn gekommen war, hätte ich allen Grund, mich für falsch zu halten. "

Dieser heilige Mann hat uns daran erinnert, dass er bereitwillig dem Zeugnis der Heiligen Schrift und der beständigen katholischen Tradition anhängt. Denken Sie daran, wenn jemand versucht, Ihnen von einem spirituellen Geheimnis oder einer Offenbarung zu erzählen, die alt oder neu offenbart sind.

Jedes Jahr, um diese Jahreszeit, am Jahrestag der 95 Thesen Martin Luthers, fragen sich Katholiken oft, was mit der Christenheit an der protestantischen Reformation schief gelaufen ist - oder was wir die "Große Tragödie" nennen.

Die schädlichste und selbstwidersprüchlichste und in der Tat schädlich für den einzelnen Anhänger und die Kirche im allgemeinen ist der protestantische Begriff, der als Restauration bekannt ist . Dies ist der Glaube, dass das Christentum den Bedingungen der reineren, frühen apostolischen Kirche wiederhergestellt werden muss.

Spoiler - Alarm: Katholiken nie verlassen , dass die Tradition, immer .

Das Problem des Restaurationismus ist vielfältig. Damit ein Protestant davon ausgehen kann, dass die katholische Kirche moralisch und lehrmäßig korrupt ist, muss er zugeben, dass Gott vor 2000 Jahren - vor 1500 Jahren vor der protestantischen Reformation - seine Autorität der Kirche übertragen hat, als er Petrus zum ersten Papst der Kirche machte. (Johannes 21: 15-17)

Für einen Protestanten, der davon ausgeht, dass die katholische Kirche nicht das ist, was Gott vorhatte, ist eine klare und gefährliche Ablehnung der Schrift. ( Jeremia 6:10 , Johannes 21: 15-17 , Matthäus 16:18)

Dies sind schwere Anklagen, die den einzelnen Protestanten mit Gott in Konflikt bringen - keine beneidenswerte Situation, da man sich in die Lage versetzt, sein Gesetz zu richten. (Jakobus 4:11)


So muss man sich fragen, wie protestantische Reformer wie Luther, Zwingli, Calvin, Melanchthon, Bugenhagen, Oecolampadius, et. al., könnte einfach die Bibel ignorieren, um ihre Punkte zu machen? Und wie wirkt sich das auf sola scriptura aus - nur auf die Bibel? Was noch wichtiger ist, warum Gott einen Satz von Überzeugungen einem Reformer zuflüsterte und einen anderen Glaubenssatz einem anderen? Wenn sie sich alle auf den einen, wahren Gott beziehen, dann würde er niemals seine Meinung ändern und gemischte Botschaften senden. (Maleachi 3: 6, Psalm 89:34)

Gott kann einfach nicht falsch sein und verlangt von uns Anbetung. Er kann keinen Fehler gemacht haben, als Er Petrus zum ersten Papst machte. ( Johannes 21: 15-17 ) Da Gott allmächtig und allwissend ist, hätte Er genau gewusst, was Er sagte, und Er wusste, wem Er Seine Autorität gab - Er kann nicht irren. (Dan 4:35, Hiob 42: 2, Pro 21:30, 1. Korinther 10:22, Jes 43:13, Apostelgeschichte 5:39)

Christen können die Bibel nicht gerne ignorieren - dies zu tun wäre sündhaft. Eine Sekte kann nicht die Eine, Wahre, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche sein, wenn sie die Schrift ignoriert. Die Vorstellung, dass alle früheren Offenbarungen korrumpiert und nicht vertrauenswürdig sind, ist ein Problem, unter dem der Protestantismus, der Mormonismus, die Zeugen Jehovas und der Islam arbeiten. Sie alle glauben , dass ihre Sekte , und sie allein, sind das, was Gott wirklich wollte die ganze Zeit trotz allem , was er tat und sagte , in der Heiligen Schrift. Dieser murmelnde, fummelnde Gott hat nichts gemeinsam mit dem Einen Wahren Gott, der klar, absolut und entschieden nie sprichtändert seine Meinung. (Psalm 12: 6, Psalm 18: 2, Psalm 89:34, 3. Mose 26:44, Jeremia 14:21, Jeremia 33: 20-22.)

Auch wenn diesen Reformern die ausdrückliche Erlaubnis erteilt wurde, die Schriften zu ignorieren, um die Schriften zu "verteidigen", woher kam dann diese kosmusspendende Offenbarung und Erlaubnis? Gott oder ein geringeres Wesen? Paulus warnt uns ausdrücklich, alle neuen Offenbarungen zu ignorieren, selbst wenn sie von einem Engel gegeben würden. ( Galater 1: 8 ) Punkt der Information, Mohammad bestand darauf, dass der Erzengel Gabriel ihm sagte, dass er viele Frauen haben könnte, wie er wollte. Joseph Smith erhielt die gleiche Botschaft von dem unerhörten Engel "Moroni". Jehovas Zeugen und William Branham behaupteten auch, Offenbarungen von Engeln erhalten zu haben, als sie ihre jeweiligen Kulte begannen.

Aber eine wichtigere Frage ist, ob irgendeine dieser Sekten die "eine, wahre, apostolische Kirche" ist, die Gott "wirklich" beabsichtigt hatte, warum nehmen all diese Kirchen an Zahl ab? Laut dem Fuller-Institut schließen jedes Jahr 4.000 protestantische Kirchen ihre Pforten, verglichen mit dem Bau von etwas mehr als 1.000 neuen Kirchen - das heißt, 11 protestantische Kirchengemeinschaften verschwinden jeden Tag in den Vereinigten Staaten. Daraus können wir schließen, dass diese Denominationen nicht wirklich das waren, was Gott vorhatte. Woher wissen wir? Gott sagte uns ausdrücklich, dass selbst die Pforten der Hölle niemals Seine eine wahre, heilige, katholische Kirche erobern können ( Matthäus 16:18)). Ihr Aussterben ist ein klarer Beweis dafür, dass die Gründer dieser Sekte, egal wie gut sie gemeint waren, bestenfalls verwirrt waren. (5. Mose 4:31, 1. Timotheus 3:15, 1. Korinther 12:28)

Wenn es in der Welt 10.000 protestantische Gruppen gab - da jeder von ihnen behauptet, die wiederherstellende Wahrheit entweder durch exegetisches Studium oder durch göttliche Offenbarung zu haben, müssen sie dann zugeben, dass 9.999 völlig falsch sind. Die Bibel versichert uns, dass es in der Kirche keine Konfessionen geben wird. (1 Korinther 1:13) Ein transzendentes, asegitimiertes, ewiges, unmittelbar bevorstehendes, unveränderliches, unpassierbares, unaussprechliches, unendliches, intimes, omnibenevolentes, omnipompentes, allmächtiges, allgegenwärtiges, allwissendes, geistiges und transzendentes Höchstes Sein - eine Gottheit, die die Verkörperung von Logik und Liebe selbst - könnte nicht so verwirrt sein. (1Chr 28:20, Mal 3: 6, Heb 13: 8, 1. Timotheus 4: 6)

Wenn alle diese ausgestorbenen Glaubenssysteme die gleiche von Gott initiierte Botschaft hätten, die sie zu der wahrhaft wiederhergestellten, ursprünglichen Kirche führt, würden sie alle miteinander übereinstimmen. (1. Korinther 1:10, 1. Korinther 11: 18-19, Judas 19) Wir wissen das, weil der Eine, wahrer Gott, nicht murmelt, säumt und schwankt, zittert, seine Meinung ändert oder anderweitig verwirrt ist - Er ist es Liebe und Logik Selbst und wenn Er die grundlegenden wissenschaftlichen und mathematischen Gesetze des Universums richtig verstanden hat, ist es absolut unmöglich zu sagen, dass Er irgendwie verwirrt ist über Seine eigene Botschaft der Liebe, die die katholische Kirche seit 2000 Jahren pflichtbewusst und unfehlbar lehrte. (Matthäus 16:18, Matthäus 28:20, Johannes 14:16, Epheser 3:21, 2. Timotheus 1: 12-14, Epheser 4:14, Titus 1: 9)

Unsere ist die einzige Kirche, die Jesus vor 2000 Jahren gegründet hat. (Matthäus 16:18, Römer 12: 5, Epheser 4: 4, Kol 1:18) Unsere Kirche wird vom Heiligen Geist geleitet und kann daher keinen Fehler lehren. (Lukas 10:16, Johannes 14: 16-17, Johannes 16:13; Apostelgeschichte 2: 3-4, 1. Petrus 1:12, 1. Timotheus 3:15)

Wir können darauf vertrauen, dass Gott uns die Wahrheit sagt und nicht auf Seine Entscheidung zurückgeht. Warum? Die Schrift sagt es uns immer wieder. Außer seiner unvergänglichen Liebe zu uns erinnert uns Gott auch daran, wie vertrauenswürdig Er ist. Er ist die einzige Person, der wir ausdrücklich vertrauen können. Also, warum würde eine völlig vertrauenswürdige und allmächtige Person erlauben, dass "authentische" Kirchen schwinden und verschwinden? Warum würde eine völlig vertrauenswürdige und allgegenwärtige Person verschiedenen Gemeinden unterschiedliche Botschaften geben? Warum sollte eine völlig vertrauenswürdige und omnipräsente Person uns trennen wollen, wenn er ausdrücklich sagte, dass wir vereint sein sollten? (1. Korinther 1:10, Epheser 4: 11-13, Kol. 3: 13-14, Johannes 17:23, Psalm 133: 1, 1. Petrus 3: 8, 1. Johannes 4:12, Epheser 4: 3, Römer 12) : 16, Matthäus 23: 8, Philipper 2: 1, Epheser 1:10, 2 Chronik 30:12, Epheser 2:14, Römer 12: 4, Galater 3: 26-28, 1. Korinther 12: 12-13, Epheser 4:16, Römer 6: 5)
http://www.ncregister.com/blog/astagnaro...original-church


von esther10 14.01.2018 00:05




Professor weist die "katastrophale" Zustimmung der neuen Academy for Life-Mitglieder zur Empfängnisverhütung zurück

Amoris Laetitia , Katholisch , Humanae Vitae , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben

ROM, 10. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein prominenter katholischer Philosoph aus Österreich hat den Ruf eines neuen Mitglieds der Päpstlichen Akademie für das Leben, das unter bestimmten Umständen Verhütungsmittel erhalten soll, energisch zurückgewiesen.

Professor Josef Seifert, Mitbegründer der International Academy of Philosophy (IAP) und ehemaliges Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, hat die Positionen von Dr. Maurizio Chiodi, der am 14. Dezember 2017 während eines öffentlichen Vortrags an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom gehalten wurde, enthält "katastrophale allgemeine philosophische Irrtümer, die von Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor verächtlich zurückgewiesen wurden."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Wie LifeSite am Montag berichtete , sagte der italienische Moraltheologe während des öffentlichen Vortrags, es gebe "Umstände - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia , Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung eine Empfängnisverhütung erfordern."

Wenn "natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar sind, müssen andere Formen der Verantwortung gefunden werden" Sagte Chiodi. Unter solchen Umständen fügte er hinzu: "Eine künstliche Methode zur Regelung von Geburten könnte als ein Akt der Verantwortung anerkannt werden , der ausgeführt wird, nicht um das Geschenk eines Kindes radikal abzulehnen, sondern weil Verantwortung in diesen Situationen das Paar anruft und die Familie zu anderen Formen des Willkommens und der Gastfreundschaft. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

LESEN SIE MEHR: Ein neues Mitglied von "Academy for Life" nutzt Amoris Laetitia, um zu sagen, dass bestimmte Umstände eine Empfängnisverhütung erfordern

Prof. Seifert fügte hinzu, dass Chiodis Theorie, die sich auf die apostolische Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia stützt , "subjektive Verantwortung über objektive moralische Situationen zu legen", "zutiefst falsch und völlig zerstörend nicht nur für die moralische Lehre der katholischen Kirche, sondern auch der Wesen der Moral und tatsächlich jeder Wahrheit und jeder kirchlichen Lehre. "

Hier ist die vollständige Erklärung von Prof. Seifert.

*********

Professor Pater Maurizio Chiodi hielt am 14. Dezember 2017 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom eine Rede mit dem Titel " Re-reading Humanae Vitae (1968) im Lichte von Amoris Laetitia (2016). " Er ist ein neues Mitglied von PAV, der Päpstlichen Akademie für das Leben, gegründet von Papst Johannes Paul II., Um die Wahrheiten zu erklären und zu verteidigen, die die Kirche über das menschliche Leben in Humanae Vitae und anderen Dokumenten lehrt .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/humanae+vitae

Dennoch lehnt Chiodi nicht nur offen eine zentrale Morallehre der Kirche über Empfängnisverhütung ab, die in Humanae Vitae vortrefflich dargelegt ist , nämlich dass eine wundervolle und tiefe Verbindung zwischen der ehelichen liebenden Vereinigung und Fortpflanzung besteht, so dass jede einzelne kontrazeptive Handlung die Einheit trennt aus der Fortpflanzungsbedeutung der ehelichen Handlung, ist in jeder Situation intrinsisch falsch. Über seine Verleugnung dieser Lehre hinaus behauptet Chiodi, dass Empfängnisverhütung unter bestimmten Umständen sogar moralisch verpflichtend ist. Seiner Meinung nach kann die verantwortliche Elternschaft ein Ehepaar verpflichten, künstliche Geburtenkontrolle zu verwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert

Dies deutet auf eine Antwort hin. Chiodi gibt zwei der berühmten fünf dubia der vier Kardinäle. Chiodis implizite Antwort könnte so formuliert werden: "In der Tat gibt es keine menschlichen Handlungen, die unter allen Umständen an sich falsch sind."

Chiodi beruft sich auf die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus über die Familie, Amoris Laetitia , als neues Modell und Paradigma der Moraltheologie, die die (in Humanae Vitae, Familiaris Consortio und Veritatis Splendor feierlich und feierlich niedergelegte) ablehnt, dass Empfängnisverhütung von Natur aus böse ist menschlicher Akt , der überall und zu jeder Zeit falsch ist . Chiodi fügt in radikalen und direkten Widerspruch zu der Lehre des Lehramtes der Kirche in Humanae vitae hinzu, dass es "Umstände" gibt - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia , Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung Empfängnisverhütung erfordern. " Wann„Natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar, andere Formen der Verantwortung gefunden werden müssen,“ Fr. Chiodi argumentiert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/maurizio+chiodi

Chiodis Position stellt eine eindeutige Verteidigung der konsequentialistischen und proportionalistischen Ethik dar, die Humanae Vitae vom ersten Tag ihrer Veröffentlichung an angegriffen hat und nicht nur mit ihrer Lehre, dass Empfängnisverhütung an sich falsch ist, sondern auch behauptet, dass es überhaupt keine intrinsisch schlechten Taten gibt; und dass jedes menschliche Handeln in seinem moralischen Charakter allein durch das Verhältnis zwischen seinen guten und schlechten Wirkungen bestimmt wird. Diese Meinung wurde von Veritatis Splendor eindeutig und eindeutig zurückgewiesen und zurückgewiesen .

Chiodi schlägt ebenfalls allgemeinere philosophische und ethische Positionen vor, die zutiefst falsch sind und nicht nur die moralische Lehre der katholischen Kirche zerstören, sondern auch das Wesen der Moral und tatsächlich jeder Wahrheit und jeder kirchlichen Lehre: nämlich 1) ein historischer Relativismus, 2) eine Konsensus-Theorie der Wahrheit und 3) Situationsethik.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/po...cademy+for+life

Zu sagen, dass die Normen des Naturrechts "das Gute bewahren und auf den Weg des Guten führen, aber sie sind historisch ", bestreitet Chiodi die ewige Wahrheit und Gültigkeit der Normen, die uns sagen, dass Empfängnisverhütung und viele andere Handlungen an sich falsch sind eine Art, die sich nicht auf historisch wechselnde Meinungen bezieht und von diesen abhängig ist, so als ob Humanae Vitae 1968 wahr sein könnte, 2018 aber nicht mehr.


Abgesehen davon behauptet Chiodi, obwohl er dies nicht direkt behauptet, immer noch stark, dass die Tatsache, dass ein großer Prozentsatz der katholischen Ehepartner Empfängnisverhütung praktizieren und die Normen nicht akzeptieren, Schweigen über sie rechtfertigt oder sogar beweist, dass diese Normen nicht mehr gültig sind der Mehrheitskonsens bestimmte die Wahrheit. Mit dem gleichen Recht könnte er behaupten, wir seien berechtigt, nicht mehr von dem ersten Gebot zu sprechen, Gott über alles zu lieben, oder auch, dass diese Norm nicht mehr gültig ist, weil eine Mehrheit der Katholiken sie nicht erfüllt, oder dass das Gebot das verbietet, falsches Zeugnis gegen den Nächsten zu geben, ist nicht länger gültig, weil die meisten Menschen lügen und andere verleumden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/po...cademy+for+life

Claiming that some “circumstances — I refer to Amoris Laetitia, Chapter 8 —precisely for the sake of responsibility, require contraception” (Chiodo, ibid.), Chiodo denies in fact directly the intrinsic wrongness of contraception magisterially taught by Paul VI and his predecessors and successors, and makes what is morally good or bad in the transmission of human life entirely dependent on concrete situations. Drawing out the lines of such a purely teleological or consequentialist proportionalist ethics of contraception, Chiodi suggests that quite in general no intrinsically wrong acts exist and that the moral quality of a human action can never be determined universally “by a general rule,” but depends on a proportion between good and bad consequences of human actions in concrete situations. Understood in this general way, the situation ethics Fr. Chiodi defends would also deny the intrinsic wrongness of abortion and euthanasia, and of many other acts listed in Veritatis Splendor als Handlungen, die unter allen Umständen und in allen Situationen moralisch falsch sind . Es ist bemerkenswert, dass diese Meinung nichts mit Gewissensblindheit, mangelndem ethischen Wissen oder persönlicher Zurechenbarkeit zu tun hat, die Rocco Buttiglione in der gegenwärtigen Debatte so oft anführt. Nein, Chiodi bedeutet in bestimmten Situationen eine vollkommen objektive "Pflicht zur Verhütung".

https://www.lifesitenews.com/news/new-ac...ances-require-c

So enthält der Vortrag von Pater Chiodi neben seiner offenen Ablehnung der kirchlichen Lehre zur Empfängnisverhütung in Humanae Vitae katastrophale allgemeine philosophische Fehler, die von Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor meisterhaft und entschieden zurückgewiesen wurden .

Man kann nur hoffen, dass Papst Franziskus, Bischof Paglia und die große Mehrheit der PAV-Mitglieder Pater Chiodi bitten werden, diese gravierenden Fehler zu widerrufen oder sofort seine Mitgliedschaft in dieser berühmten Akademie, deren Gründer und geistlicher Vater Papst Johannes Paul II., Unmissverständlich zu erklären und kämpfte konsequent gegen eben diese Fehler, die Pater Chiodi jetzt vorschlägt, und verurteilte sie in endgültiger Weise.

https://www.lifesitenews.com/

Darüber hinaus gründete Johannes Paul II. Die PAV, um diese Wahrheiten zu erklären und zu verteidigen, die Chiodi leugnet. (Da vor seiner Reform durch Papst Franziskus im Jahr 2016, ein gewöhnliches, lebenslanges Mitglied der PAV, die einen Eid ablegen musste, diese Wahrheiten nie zu leugnen, konnte ich nur tiefe Trauer über diesen Verrat der PAV, besonders lieb zu spüren das Herz von Johannes Paul II., wenn solche Ansichten wie Chiodi nicht von ihm selbst, vom PAV oder von Papst Franziskus zurückgezogen werden.

Die ethische Wahrheit und die Unwahrheit dieses Proportionalismus sind jedoch nicht nur Gegenstand des katholischen Glaubens, sondern können auch von der menschlichen Vernunft erkannt werden. Sie wurden von den großen heidnischen Philosophen Sokrates, Plato und Cicero mit Nachdruck verteidigt und werden von Angehörigen anderer Religionen verteidigt, von denen einige Mitglieder der neuen Johannes Paul II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie sind , die ohne Zweideutigkeiten weitergeht , seinen Dienst an den großen Gründungswahrheiten und Zielen von PAV.

Prof. DDr. habil. Dr. hc Josef Seifert, Präsident

Johannes Paul II Akademie für das menschliche Leben und die Familie



Fußnoten:

[1] Ich verlasse mich hier auf die Zusammenfassung des Vortrags in LifeSite: "Während in den 50er und 60er Jahren ein dringender Bedarf für Gläubige bestand, lebt nun die große Mehrheit der sogar gläubigen Ehepaare, als ob die Norm nicht existiere", sagte er .

"Offiziell und objektiv ist die Norm geblieben", aber "selbst viele Pastoren" reden nicht darüber, sagte er. "In der Öffentlichkeit, in der Katechese und im Predigen ziehen sie es vor, nicht darüber zu sprechen", während sie "in persönlichen Begegnungen eine sehr nachgiebige Haltung einnehmen, wenn das Problem angesprochen wird".

"Und deshalb", argumentierte er, "ist es bezeichnend, dass Amoris Laetitia so wenig darüber spricht."

[2] Vgl. Josef Seifert, "Der Glanz der Wahrheit und der intrinsisch unmoralischen Akte I: Eine philosophische Verteidigung der Ablehnung von Proportionalismus und Konsequentialismus in Veritatis Pracht". Studia Philosophiae Christianae UKSW 51 (2015) 2, S. 27-67; "Die Pracht der Wahrheit und intrinsisch unmoralischen Akte II: Eine philosophische Verteidigung der Ablehnung von Proportionalismus und Konsequentialismus in Veritatis Pracht". Studia Philosophiae Christianae UKSW 51 (2015) 3, S. 7-37.
https://www.lifesitenews.com/news/profes...proval-of-contr

von esther10 14.01.2018 00:03

Wenn Liberale sehen können, was "Konservative" nicht können Louie 12. Januar 2018 23 Kommentare
Konservative katholische AugenbindeEs scheint, dass gewisse flammende, abgelegte Liberale beginnen, die Realität der gegenwärtigen kirchlichen Krise deutlicher zu sehen als selbst die "traditionellsten" Neokonservativen.



Zum Beispiel schrieb Michael Sean Winters, der für National Catholic Reporter winselt und sich dafür ausspricht :

Es wird immer deutlicher, dass die Opposition zu Franziskus nicht nur aus Missverständnissen über das Zweite Vatikanum, sondern auch aus der tatsächlichen Feindseligkeit gegenüber dem Rat und allen Päpsten seither besteht.

Wie ich schon oft gesagt habe, ist Francis ein Problem , aber er ist nicht das Problem; eine Unterscheidung, die in erster Linie dem Zweiten Vatikanischen Konzil gehört (ganz zu schweigen von dem von ihm inspirierten Bastard-Ritus).

https://www.ncronline.org/news/opinion/d...francis-critics

Winters wendet sich vehement gegen den bloßen Vorschlag, das Vatikanum II sei ein Problem - ein "Missverständnis", wie er es gerne hätte - aber immerhin konnte er die Punkte verbinden.

Was die am meisten diskutierten Neokonservativen in den letzten Wochen angeht, Phil Lawler und Bischof Athanasius Schneider?

Nicht so viel.

Wie die meisten Leser wissen, hat Lawler ein bald veröffentlichtes Buch über Franziskus verfasst mit dem Titel Verlorener Hirte: Wie Papst Franziskus seine Herde irreführt.

Die unnachahmliche Maike Hickson (deren lieber Ehemann Robert, ein unerschütterlicher Verfechter der katholischen Tradition, immer noch unsere Gebete und Opfer benötigt, wie ihre ganze Familie), hat eine Rezension von Lawlers Arbeit geliefert, die eine Reihe bemerkenswerter Zitate enthält.

Zum Beispiel schreibt Lawler von seiner Entwicklung vom Bergoglian Verteidiger zum Kritiker:

Ich konnte nicht mehr so ​​tun, als würde Franziskus lediglich eine neue Interpretation der katholischen Lehre anbieten. Nein, es war mehr als das. Er war bestrebt, das zu ändern, was die Kirche lehrt.

Er machte weiter:

Franziskus hat die Debatte über die Kontinuität des katholischen Unterrichts wieder eröffnet. Seine Anhänger sehen ihn als Befreier des Geistes des II. Vatikanischen Konzils, der die Kirche nachhaltig verändert, während seine Kritiker dagegen protestieren, dass die Kirche ihre fundamentale Doktrin nicht ändern kann.

Es ist wirklich erstaunlich, Zeuge eines ansonsten intelligenten Mannes zu sein, der auf Zehenspitzen um eine Realität geht, die ihm direkt ins Gesicht sieht.

Wenn Lawler wirklich sehen möchte, was "eine bewusste Anstrengung, die Lehren der Kirche zu ändern" aussieht, braucht er nicht weiter als den Allmächtigen Rat zu suchen - derselbe, der die "Debatte über die Kontinuität der katholischen Lehre" ausgelöst hat schon seit.

12 Neuheiten Vatikan IIEigentlich hat Franziskus nichts "wieder geöffnet"; er gießt einfach Salz in eine Wunde im Leib Christi, die seit mehr als fünfzig Jahren schwelt.

Lawler geht sogar so weit, sich zu denen zu zählen, die über "die Aussicht auf einen unumkehrbaren Wandel" entsetzt sind, wie ihn Franziskus vorgetragen hat.

Und doch, aus welchem ​​Grund auch immer (diabolische Desorientierung vielleicht), kann er sich - zumindest im gegenwärtigen Moment - einfach nicht dazu entschließen, die direkte Rolle des II. Vatikanischen Konzils in den Schrecken der Gegenwart anzuerkennen.

Ebensowenig kann Bischof Schneider, dessen neuer und vielbeschworener "Beruf" das Zweite Vatikanische Konzil zitiert, als wäre es ein Heilmittel gegen die gegenwärtige Krise, nicht einmal wagen, Amoris Laetitia direkt zu kritisieren !

In diesem Sinne erinnern sich die Leser vielleicht an die "Vorhersage", die ich letzte Woche gemacht habe, die, um ehrlich zu sein, ungefähr so ​​kühn war wie die Vorhersage, dass die Sonne am Morgen aufgehen wird:

Halten Sie Ausschau nach einem dieser weinerlichen Remnant-Videos mit Michael Matt, die uns zeigen, wie hoch die Achtung der kasachischen Bischöfe ist, obwohl sie das eigentliche Problem nicht gelöst haben.

Ein freundlicher Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es tatsächlich ein bisschen schlechter ist, als ich es mir vorgestellt habe:

VIDEO
https://akacatholic.com/when-liberals-ca...vatives-cannot/

Wie genau bedeutet es, einen "Helden" eines hingebungsvollen Ratsherrn zu bilden, "mit 2000 Jahren unfehlbarer Lehre zu stehen", z. B. extra Ecclesiam nulla salus, katholische Lehre über das soziale Königtum Christi, die wahre Natur von die katholische Kirche als die Kirche Christi usw.? (Keine Notwendigkeit zu antworten.)

Ich vertraue darauf, dass dies alle Zweifel, die man an dem "Trad-con" -Phänomen, vor dem Cornelia Ferreira die Leser vor vielen Monaten warnte, hatte, auf Eis gelegt hat.

Wie Maike Hickson in ihrer Rezension von Phil Lawlers Buch zu Recht erwähnte:

Eine solche Perspektive [wie Lawlers] sollte als Gegenargument gegen diejenigen stehen, die behaupten, dass der Widerstand gegen die "Reformen" von Papst Franziskus hauptsächlich "Lefebvrist" oder "traditionalistischen" Ursprungs ist.

Tatsächlich geben solche Behauptungen Männern wie Phil Lawler und Bischof Schneider viel zu viel Kredit; Schließlich sind sogar die Schreiber des National Catholic Reporter in der Lage zu sehen und anzuerkennen, was sie nicht können
https://akacatholic.com/when-liberals-ca...vatives-cannot/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs