Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.08.2018 00:50

KATHOLISCHE KIRCHE / DEUTSCHLAND



Der Bischof von Deutschland lädt alle protestantischen Eheleute zur Kommunion ein
Die Einladung des Bischofs von Würzburg geht über die bisherigen Aussagen der deutschen Bischöfe hinaus.

http://www.infocatolica.com/

atholischer Herold ) Der Bischof von Würzburg hat allen Protestanten, die mit Katholiken verheiratet sind, erlaubt, bei der Trauung ihrer Kathedralenhochzeiten die Heilige Kommunion zu empfangen .

Bischof Franz Jung, Bischof seit dem letzten Monat, sagte den Ehegatten in „inter“ Ehen sind willkommen in der Messe „um den Tisch des Herren zu kommen“, die am Donnerstag und Freitag stattfinden.

In einem Artikel auf der Website der Diözese heißt es, der Bischof "habe ausdrücklich interkonfessionelle Paare [wörtlich:" durch Konfession vereint] eingeladen , um die Eucharistie zu feiern. "

Der Artikel sagt, dass die Diözesankomitees in den kommenden Monaten die Empfehlungen der Deutschen Bischofskonferenz über die Gemeinschaft der protestantischen Eheleute diskutieren werden. " Aber heute empfehle ich allen Ehepaaren mit gemischten Konfessionen, sich dem Tisch des Herrn anzuschließen ", fügt der Bischof hinzu.

Die Einladung des Bischofs geht über die des Erzbischofs Hans-Josef Becker von Paderborn hinaus , der Anfang dieser Woche nach einer gewissen Zeit der Einsicht die Kommunion für protestantische Eheleute "im Einzelfall" genehmigte. Der Erzbischof hat bemerkt, dass das "allgemeine Erlaubnis" nicht gewährt hat.
Abgelegt unter: Interkommunikation ; Deutschland ; Mons. Franz Jung


http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32645

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Intercomuni%F3n

von esther10 17.08.2018 00:49


Wir verteidigen die Messe und verteidigen Christus! Wir wurden dazu in Fatima gerufen



Wir verteidigen die Messe und verteidigen Christus! Wir wurden dazu in Fatima gerufen

Die heilige Eucharistie war immer das Hauptziel der Feinde der Kirche. In den Worten eines Theologen Passionist „verkörpert alle offenbarten Wahrheiten, ist die einzige Quelle der Gnade: die Erwartung der Segen und die Summe aller Wunder des Allmächtigen“ die Eucharistie (Enrico Zoffoli, Eucarestia eine nulla, die Eucharistie oder Nichts Edizioni Segno, Udine 1994, S. 70.).

Unsere Madonna von Fatima im Jahre 1917 sah die gegenwärtigen Angriffe auf das Sakrament der Eucharistie voraus. In Cova da Iria forderte sie drei Hirten auf, für "Jesus Christus, der in allen Tabernakeln der Welt gegenwärtig ist, als Entschädigung für Beleidigung, Blasphemie und Gleichgültigkeit" zu beten. Noch früher, im Frühjahr 1916, erschien den Kindern ein Engel, der eine Tasse in der Hand hielt, über der die Hostie in der Luft schwebte.

Der Engel übergab diese heilige Lucia's Hostie und das Blut aus der Tasse, Hiacyncie und Franciszek, und sagte: "Nehmt und ißt den Leib und das Blut Christi, furchtbar beleidigt von undankbaren Menschen. Mache Übertretungen für ihre Übertretungen und tröste deinen Gott. "

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst in seiner Einführung in das schöne Buch von Don Frederico Bortoli "Kommunion an der Hand. Historische, rechtliche und pastorale Aspekte "(Cantagalli Siena 2017) zeigt, wie wir den Leib und das Blut Jesu Christi empfangen müssen.

Nach dem Kardinal, „Bilder von Jesus in der Hostie Begegnung“ ist in erster Linie eine „ekelhaft Profanität von ehemaligen beschrieben (jetzt umgewandelt) Satanisten“, sondern auch „blasphemisch Communion von Personen angenommen nicht in den Stand der Gnade oder niewyznające den katholischen Glauben.“ Darüber hinaus „all dies - und vor allem Fehler in den Köpfen der Gläubigen, gesät haben in der Eucharistie - die fruchtbare Tätigkeit des Sakraments stören können.“

Der heimtückischsten, teuflische Angriff ist jedoch „versuchen, den Glauben an der Eucharistie löschen durch Spreizen Fehler und falsche Bevorzugung wie Kommunion zu nehmen. Der wahre Krieg zwischen Michael und seinen Engeln einerseits und Luzifer andererseits ist in den Herzen der Gläubigen. Die Ziele Satans sind das Opfer der Messe und die reale Gegenwart Jesu in der geweihten Hostie. "

Dieser Angriff findet an zwei Fronten statt. Vor allem geht es darum, "das Konzept der Realpräsenz zu reduzieren, indem man den Begriff der Transsubstantiation neutralisiert". Zweitens gibt es "einen Versuch, den Gläubigen das Gefühl der Heiligkeit zu nehmen".

Wie Kardinal Sarah schreibt, "während der Ausdruck Transsubstantiation" auf die reale Gegenwart hinweist, hilft uns der Sinn der Heiligkeit, den vollständigen Unterschied und die Heiligkeit der heiligen Hostie zu erkennen. Was für ein Elend wäre es, das Gefühl der Heiligkeit im Allerheiligsten zu verlieren! Und wie ist das möglich? Indem man spezielles Essen in einer Weise isst, die normalerweise normal ist. "

Es geht dann die Warnung: „kein Priester Lassen Sie es wagen, seine Autorität auf dem Gebiet zu verhängen, Verweigerung oder mißhandeln Personen wollen die heilige Kommunion auf die Knie und Sprache erhalten:., Wie Kinder kommen und demütig den Leib Christi kniet und auf der Zunge akzeptieren“

Kinal Sarahs Beobachtungen sind mehr als nur. Aber sie sollten aus dem mehrdeutigen New Ritus der Messe von Paul VI (ab 1969.04.03 Jahren), die im nächsten Jahr auf dem 50. Jahrestag fällt abgeleitet im Rahmen des Prozesses der Säkularisierung der Liturgie gelegt werden. Diese liturgische Reform, wie geschrieben Kardinäle Ottaviani und Bacci, seine kurze kritische Studie präsentiert darstellt „die beide ganz und im Detail eine auffallende Abweichung von der katholischen Theologie der Messe wie in Session XXII des Konzils von Trient formuliert.“ Die neue Theologie der Messe löste das traditionelle Opferkonzept ab, und der Glaube an die Eucharistie wurde in der Praxis untergraben.

Ist andererseits der Angriff auf die Eucharistie nicht offen in neuen Beziehungen geschieden, was ermutigt die Ermahnung von Amoris Laetitia und die Interkommunikation mit Protestanten, die von vielen Bischöfen postuliert wird? Der Bologneser Priester Don Alfredo Morselli illustrierte die theologischen Wurzeln von Amoris Laetitia und die Interkommunion mit den Evangelikalen.

Lassen Sie uns auch feststellen, dass der Angriff auf die Eucharistie heute auch ein Angriff auf die Priesterweihe geworden ist - und dies liegt an der engen Verbindung zwischen den beiden Sakramenten. Die sichtbare Verfassung der Kirche beruht auf der Priesterweihe, einem Sakrament, das die Getauften dazu bringt, am Priestertum Christi teilzunehmen. Dieses Priestertum wird besonders während der Feier des eucharistischen Opfers verwirklicht, das das Wunder der Transsubstantiation (und damit das Hauptdogma des katholischen Glaubens) erfordert.

Wenn die Gegenwart Christi in der Wohnung keine wirkliche oder wesentlich ist, und die Masse - in vielen Progressiven gedacht - versuchen, das sehr Symbol oder Erinnerungen an den Ereignisse von Golgatha zu reduzieren, gibt es keine Notwendigkeit mehr für die Priester das Opfer zu halten. Da die Hierarchie der Kirche auf dem Priestertum basiert, werden die Verfassung der Kirche und sein Lehramt ungültig.

In diesem Sinne beinhaltet die Zulassung von in neuen Gewerkschaften und Protestanten geschiedenen Personen zur Kommunion die Aussicht, das Priestertum weltlichen Ehen zu übertragen und Frauen niedrigere Ordinationen anzuvertrauen. Ein Angriff auf die Eucharistie ist ein Angriff auf das Priestertum. Es gibt nichts Größeres, Schöneres und Beweglicheres als die Liebe Gottes zum Sünder. Das Herz, das die menschliche Rasse so sehr liebt, durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, mit dem er unzertrennlich ist, möchte, dass wir ewige Glückseligkeit im Himmel genießen. Deshalb kann niemand, selbst der hartgesottenste Sünder, jemals an dieser erlösenden Liebe zweifeln. Deshalb dürfen wir niemals das Vertrauen in Gott verlieren, aber wir sollten sie bis zum Ende unseres Lebens kultivieren. Schließlich ist niemand durch dieses glühende Vertrauen in die Irre geführt worden.

Es gibt keine größere Täuschung, als Menschen dazu zu überreden, zu glauben, dass Errettung ohne Buße für Sünden und für das Geständnis des katholischen Glaubens möglich ist. Menschen, die sündigen oder in Sünde leben, werden gerettet, wenn sie Buße tun. Wenn sie jedoch beabsichtigen, Gott zu täuschen, werden sie nicht gerettet werden. Nicht Gott verurteilt sie, sondern sie selbst essen und trinken durch den unwürdigen Zugang zu den Sakramenten ihre eigene Verdammnis.

Der heilige Paulus erklärt den Korinthern mit starken Worten: "Wer also unwürdig das Brot ißt oder den Kelch des Herrn trinkt, der wird sich des Leibes und Blutes des Herrn schuldig machen. Lass den Mann auf sich aufpassen, dieses Brot essen und aus dieser Tasse trinken. Denn wer ißt und trinkt und den Leib [des Herrn] ignoriert, der trinkt und urteilt über sich selbst "(1 Kor 11,27-29). Der heilige Paulus stellte fest, dass in der Kirche von Korinth aufgrund von frevelhaften Kommunionen viele Fälle von mysteriösen Krankheiten und Todesfällen auftraten (1 Kor 11,30).

Das Schicksal derer, die nicht an den Sakramenten teilnehmen, ist traurig, weil sie in Sünde sind. Das Schicksal der Gotteslästerer, die sich nicht in einem Zustand der Gnade befinden, ist noch schlimmer. Selbst die Sünde, die Gläubigen dazu zu ermuntern, die Kommunion im Zustand der Sünde zu empfangen und ihnen die Eucharistie illegal zu geben, ist noch schlimmer. Dies sind die Bilder, die das Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens tief verletzten und durchbohrten.

Das sind Sünden, die unsere Wiedergutmachung, unsere Anwesenheit vor der Stiftshütte und die öffentliche Verteidigung der Eucharistie gegen alle Arten der Entsakralisierung erfordern. Auf diese Weise sorgen wir für die Rettung unseres eigenen und des Nächsten und beschleunigen die Ankunft des Königreiches Jesu und Marias in unseren Gesellschaften, die bald auf den Ruinen der modernen Welt errichtet werden.

Roberto de Mattei / Corrispondenza Romana

21/06/2018
Übersetzung ins Englische: Francesca Romana / rorate-caeli.blogspot.com

mjend

DATUM: 2018-08-14 11:32AUTOR: ROBERTO DE MATTEI

Read more: http://www.pch24.pl/broniac-mszy-bronimy...l#ixzz5OBRySYfp

von esther10 17.08.2018 00:47

Hören Sie zu: Operation Rescue Mitarbeiter erhält beunruhigende Morddrohungen
Abtreibung , Operation Rettung



16. August 2018 ( Operation Rescue ) - Ein Mitarbeiter von Operation Rescue erhielt gestern Nachmittag eine Reihe von verstörenden und sexuell expliziten Todesdrohungen von einem Anrufer, der sich über einen 13 Jahre alten Artikel ärgerte, der auf der OperationRescue.org- Website veröffentlicht wurde.



Der bedrohliche Anrufer sagte dem Angestellten, dass er sie und ihre ganze Familie töten würde, nachdem er zwei weibliche Familienmitglieder sexuell angegriffen hatte. Er sagte, dass er oft der Mitarbeiterin und den weiblichen Familienangehörigen in der Nähe von Wichita, Kansas, gefolgt war, wo sich das nationale Hauptquartier der Operation Rescue befand, und wusste, wo der Angestellte wohnte.

Nachdem der Anrufer blockiert wurde, rief er von einer zweiten Nummer zurück und hinterließ eine Voicemail-Nachricht, die explizit mit satanischen Obertönen versehen war und eine Person offenbarte, die unausgeglichen zu sein schien. Die Tatsache, dass die Nummern lokal waren, gab zusätzliche Besorgnis.

Warnung! Diese Audiodatei enthält expliziten und störenden Inhalt!


"Diese Person war wütend auf Operation Rescue über Dinge, die keinen Sinn ergaben. Die Drohungen standen in direktem Zusammenhang mit der Arbeit von Operation Rescue. Seine kranke Voicemail-Bedrohung war aus dem Ruder gelaufen und sehr beunruhigend. Wir alle nehmen erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und halten die Mitarbeiter zurück aus Sicherheitsgründen ", sagte Operation Rescue President Troy Newman.

Die Serie der Morddrohungen wurde der Polizei und dem FBI gemeldet.

Der Anrufer identifizierte sich selbst als Christopher Thompson, obwohl es unbekannt ist, ob das seine wahre Identität ist. Niemand bei Operation Rescue hat diesen Namen erkannt.

"Wir nehmen diese Art von Dingen sehr ernst. Wenn Polizeibeamte die Polizei identifizieren und festnehmen können, werden sie unter Druck gesetzt", sagte Newman. "Wir beten auch, dass er die Hilfe bekommt, die er braucht, bevor er jemanden verletzt."

Jeder, der Informationen über die Person hat, die Morddrohungen gemacht hat, sollte sofort die Wichita Polizeibehörde kontaktieren.

Veröffentlicht mit Genehmigung von Operation Rescue .
https://www.lifesitenews.com/news/listen...ing-death-threa
++++++++++++++++
Serie von sexuell expliziten Todesdrohungen gegen Operation Rescue Staff Member
15. August 2018 Nach Operation Rettung 32 Kommentare


Von Cheryl Sullenger

Wichita, KS - Ein Mitarbeiter von Operation Rescue erhielt gestern Nachmittag eine Reihe von verstörenden und sexuell expliziten Todesdrohungen von einem Anrufer, der sich über einen 13 Jahre alten Artikel geärgert hat, der auf der Website OperationRescue.org veröffentlicht wurde.

Der bedrohliche Anrufer sagte dem Angestellten, dass er sie und ihre ganze Familie töten würde, nachdem er zwei weibliche Familienmitglieder sexuell angegriffen hatte. Er sagte, dass er oft der Mitarbeiterin und den weiblichen Familienangehörigen in der Nähe von Wichita, Kansas, gefolgt war, wo sich das nationale Hauptquartier der Operation Rescue befand, und wusste, wo der Angestellte wohnte.

Nachdem der Anrufer blockiert wurde, rief er von einer zweiten Nummer zurück und hinterließ eine Voicemail-Nachricht, die explizit mit satanischen Obertönen versehen war und eine Person offenbarte, die unausgeglichen zu sein schien. Die Tatsache, dass die Nummern lokal waren, gab zusätzliche Besorgnis.

Warnung! Diese Audiodatei enthält expliziten und störenden Inhalt! Audio-Abspielgerät; Audio-Player; Musikabspielgerät

00:00 Uhr
00:00 Uhr

Verwenden Sie die Auf- / Ab-Pfeiltasten, um die Lautstärke zu erhöhen oder zu verringern.

"Diese Person war wütend auf Operation Rescue über Dinge, die keinen Sinn ergeben. Die Drohungen standen in direktem Zusammenhang mit der Arbeit von Operation Rescue. Seine kranke Voicemail-Drohung war ausgehungert und höchst beunruhigend. Wir alle ergreifen erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und behalten den Namen des Mitarbeiters aus Sicherheitsgründen vor ", sagte Operation Rescue Präsident Troy Newman.

Die Serie der Morddrohungen wurde der Polizei und dem FBI gemeldet.

Der Anrufer identifizierte sich selbst als Christopher Thompson, obwohl es unbekannt ist, ob das seine wahre Identität ist. Niemand bei Operation Rescue hat diesen Namen erkannt.

"Wir nehmen so etwas sehr ernst. Wenn Polizeibeamte in der Lage sind, diese Person zu identifizieren und zu verhaften, wird es zu einer Anklage kommen ", sagte Newman. "Wir beten auch, dass er die Hilfe bekommt, die er braucht, bevor er jemanden verletzt."

Jeder, der Informationen über die Person hat, die Morddrohungen gemacht hat, sollte sofort die Wichita Polizeibehörde kontaktieren.
+++
https://www.operationrescue.org/archives...e-staff-member/


von esther10 17.08.2018 00:47

Kommunion in Deutschland: besser Ehebrecher als Nicht-Beitragszahler
Juanjo Romero , am 3.01.15 um 11:15 Uhr


Kardinal Marx

Bruno erklärte kürzlich die Nuancen des Falles. Was mir gehört, ist mehr ein brutaler Zweifel, als Ergebnis des angeblichen "barmherzigen" Vorschlags einer Gruppe deutscher Bischöfe , nicht aller, sondern bedeutender. In Bezug auf den Punkt der Synode , der weniger Stimmen hatte, und dass nach dem Verfahren die Kürzung nicht hätte passieren sollen, erklären diese Bischöfe von Kardinal Marx geleitet, dass:

Aus der Perspektive der deutschen Bischöfe wäre es nicht richtig, alle Gläubigen, deren Ehe zerbrochen ist, die zivilrechtlich geschieden sind und die wieder geheiratet haben, ohne Unterscheidung vom Sakrament auszuschließen.

Aufgrund ihrer pastoralen Erfahrung und theologischen Reflexion setzen sich die deutschen Bischöfe daher für differenzierte Lösungen ein, die den Zugang zur Gemeinschaft unter Berücksichtigung jedes Einzelfalles und unter bestimmten Bedingungen ermöglichen.

Ein Vorschlag, der mit der "barmherzigen" Bitte um Exkommunizierung gegen jene deutschen Katholiken kollidiert, die die religiöse Steuer nicht bezahlt haben. Im Jahr 2012, nach Jahren harter Forderungen der "barmherzigen" Bischöfe, hat der Vatikan die Anforderung gelockert und die Veröffentlichung des Dekrets vom September gebilligt . Die neue Norm sah vor, dass Katholiken, die als Katholiken aus dem Standesamt "ausgelöscht" wurden , um die Kirchensteuer nicht zu zahlen, nicht formell exkommuniziert wurden, wie diese Bischöfe wollten, sondern:

sie können die Sakramente nicht empfangen; weder Beichte, noch Kommunion noch Firmung, noch Krankensalbung, außer wenn sie in Lebensgefahr sind
Sie können auch kein kirchliches Amt ausüben oder Funktionen in der Kirche ausüben (wir müssen daran denken, dass die Kirche in Deutschland der zweite Arbeitgeber des Landes ist, also zahlen Sie keine Steuern, die Sie nicht in Schulen, Krankenhäusern, ... ausüben können)
sie können nicht Paten sein,
sie können nicht Mitglieder von Diözesan- oder Pfarrräten sein,
sie können nicht Mitglieder öffentlicher Vereinigungen der Kirche sein
und wenn er nicht auf dem Sterbebett Buße tut, können sie nicht in heiligem Boden begraben werden
Natürlich "werden die Pfarrer eingeladen, sich mit den Interessierten zu treffen, damit sie den Umfang ihrer Entscheidung kennen". Es gibt keine Nuancen, keine Bedingungen, keine Gründe oder Erklärungen ...

Ich werde nicht in den Hintergrund eines der beiden Themen gehen, aber ich hoffe , dass mein Stupor verstanden wird: " Ubi enim est Thesaurus tuus, ibi erit et cor tuum " (wo dein Schatz ist, dein Herz ist ) (Mt 6, 21). In Deutschland ist es so, als ob es keine Gläubigen gäbe und was es Steuerzahler gäbe. Es ist , als wenn er von „alle Menschen gegangen war , um gerettet zu werden“ , dass „alle Menschen zahlen“, die im übrigen würden dazu beitragen , die Position zu erlauben , Ehebrecher Gemeinschaft zu verstehen.

Ich sehe nicht aus wie ein vorschnelles Urteil zu berücksichtigen , dass diese „barmherzig“ deutsche Bischöfe sind viel bedeutsamer Bruch mit Christus und seiner Kirche ist Leugnung des wirtschaftlichen Beitrags , dass das Leben in Ehebruch verheiratet.

Letztlich die Bischöfe sich all diese Entbehrungen für die Katholiken Steuerzahler fordern sind diejenigen , die auf der Synode will 2015 keiner von ihnen überwältigt, Aufdringlichkeit oder demütigt in der kirchlichen Gemeinschaft scheiden recasados .

Ich fasse die Situation zusammen. In Deutschland gibt es eine Kirchensteuer, an die Katholiken und Lutheraner ( Kirchensteuer ) und auch Juden gebunden sind. Es entstand im neunzehnten Jahrhundert und versuchte, die napoleonische Konfiszierung zu kompensieren. Nach zu den Ländern (Bundesländer) und persönlichen Situationen, rund 8-9% der Einkommensteuer, fast „Zehnten“

Wenn man nicht jüdisch, lutherisch oder katholisch ist, zahlt er keine Steuern . Wenn man aufhören will, es zu bezahlen, wird es aus der Registry gelöscht und das war's . Und hier kommt das Problem, das ich nicht gehen in , weil es lang und komplex sein würde: für „einig“ deutsche Bischöfe, dass Akt als gelöscht einen im Stand Katholiken ist die gleiche wie apostatar, ohne Nuance .

Mit anderen Worten, wenn Sie, aus welchem ​​Grund auch immer, richtig oder nicht, auf keinen Fall ein Dogma des Glaubens sind, sind Sie ein deutscher Staatsbürger, der der Ansicht ist, dass der Staat aus philosophischen Gründen nicht den Beitrag zur Unterstützung der Kirche leistet. abtrünnig Auch wenn Sie es vorziehen , um es selbst zu tun, nach „einigen“ deutschen Bischöfen, sind Sie ein Abtrünniger, der nur die Sakramente in Todesgefahr empfangen kann und Sie können sogar Taufpate sein vergessen oder begraben werden , wie Gott bestimmt . Deutsche Gnade, komm schon.

Aber das Ding endet hier nicht. In diesen Zeiten, wenn meine Landsleute nach Deutschland auswandern zu arbeiten, finden sie , dass keine Notwendigkeit zu im Stand als einschreiben getauft wird ein Katholik , und klar, Gott wäre Dank, kann dies zu einer Taufe beträgt nicht. Und wenn ein Spanier aus dem Standesamt gelöscht werden will, so gilt das Dekret der deutschen Bischöfe zumindest formal nicht für sie: Sind sie von den Sakramenten ausgeschlossen? Ich würde diese Frage in den Fragebogen zur Synode aufnehmen. Bereits gestellt.

Wenn Sie mich fragen, werde ich Ihnen das sagen, was Kardinal Marx gesagt hat: "Besser Ehebrecher als Nicht-Steuerzahler".
http://www.infocatolica.com/blog/delapsi...emania-mejor-ad
Qui potest capere capiat

Kategorien: Allgemeines
Tags: deutschland

von esther10 17.08.2018 00:43

DER SCHLÜSSEL IST NICHT, OB SIE SCHLEIER BENUTZEN ODER NICHT ODER OB SIE SCHWEINEFLEISCH ESSEN ODER NICHT



Der Bischof von Regensburg erinnert daran, dass der Koran die Dreieinigkeit ausdrücklich leugnet
Bischof Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg (Deutschland), erinnerte in einer Predigt, die er am vergangenen Wochenende hielt, daran, dass sich der christliche und der islamische Glaube in etwas so grundlegendem wie in der Lehre von Gott unterscheiden.

18.08.18 10:38 Uhr

( CNADeustch / InfoCatólica ) Der Bischof erklärte:

" Alle Formen des Islam , jedoch voneinander verschieden, sind auf der Behauptung basiert eindeutig im Koran erwähnt und gegen den Beruf des christlichen Glaubens gerichtet: Allah gezeugt hat nicht und zeugt nicht, niemand ist er gleich (siehe Sure 112). Wenn dies gelegentlich öffentlich sagt, schlägt die Presse , dass ich den Islam kritisierte, aber die Wahrheit ist , dass im Prinzip keine Kritik, sondern eine objektive Erkenntnis. "

Der Prälat wies darauf hin, dass dies logischerweise das Leben und die religiöse Praxis einiger Gläubiger direkt beeinflusst . « Weil Gott dreifaltig ist, kann er uns im vom Sohn geschaffenen Menschen angehen , einer von uns werden und im Heiligen Geist Gemeinschaft mit uns haben »

Bischof Voderholzer erinnerte daran, dass gerade die Menschwerdung des Sohnes seine Darstellung in heiligen Bildern und Skulpturen ermöglicht

" Die Inkarnation hat in den verschiedenen christlichen Kulturen einen unglaublichen und glorreichen künstlerischen Reichtum hervorgebracht, der unseren Westen tief prägt."

Der Bischof sagte, dass, wenn man über den Islam spricht, der Schlüssel nicht die Verwendung oder Verwendung des Schleiers oder das Essen oder das Nichtessen von Schweinefleisch ist, sondern die Vorstellung von Gott. Und er ermutigte, die Trinität mit Freude zu erleben.

Bischof Voderholzer ist einer der sieben deutschen Bischöfe , die in der Frage der Gemeinschaft der protestantischen Eheleute von Mischehen um die Einschaltung des Heiligen Stuhls gebeten haben .

Abgelegt unter: Islam ; Deutschland ; Trinidad ; Interreligiöser Dialog
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32911
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Alemania

von esther10 17.08.2018 00:39


16. August 2018 - 19:43 Uhr EST



Kardinal Burke: Der Papst muss Maßnahmen ergreifen, um die "homosexuelle Kultur" in der Kirche zu säubern

Katholisch , Katholische Aktion Für Den Glauben Und Familie , Franziskus , Raymond Burke , Sexuelle Missbrauch Krise , Theodore McCarrick

16. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Diese Woche sprach Kardinal Raymond Burke über die neue Welle des Klerusmissbrauchsskandals und gab Einblicke und Beobachtungen darüber, wie er behandelt werden muss.

In einem Interview mit Thomas McKenna von der Katholischen Aktion für Glauben und Familie sprach Kardinal Burke über die jüngsten Skandale, an denen Klerus und Mitglieder der Hierarchie beteiligt waren.

Auf die Frage nach dem Grund der Krise sagte Kardinal Burke: "Angesichts dieser jüngsten schrecklichen Skandale scheint es klar, dass es eine homosexuelle Kultur gibt, nicht nur innerhalb des Klerus, sondern sogar innerhalb der Hierarchie, die gereinigt werden muss die Wurzel. Es ist natürlich eine Tendenz, die ungeordnet ist. " Er betonte, dass "es durch die Anti-Leben-Kultur, in der wir leben, nämlich die kontrazeptive Kultur, die den sexuellen Akt von der ehelichen Vereinigung trennt, erheblich verschlimmert wurde."

Auf die Frage, wie die Situation angegangen werden könne, stellte er fest: "Es gibt keine Notwendigkeit, neue Verfahren zu entwickeln. Alle Verfahren existieren in der Disziplin der Kirche, und sie haben im Laufe der Jahrhunderte existiert. Was es braucht, ist eine ehrliche Untersuchung der angeblichen Situationen von schwerer Unmoral gefolgt von wirksamen Maßnahmen, um die Verantwortlichen zu sanktionieren und wachsam zu sein, um zu verhindern, dass ähnliche Situationen wieder auftreten. "

Er erklärte, dass die Kirche Verfahren und Disziplinen hat, die seit Jahrhunderten existieren, aber dass sie durchgesetzt werden müssen.

Abschließend erklärte er, dass die Gläubigen niemals entmutigt werden oder die Hoffnung aufgeben sollten, weil die Gläubigen immer "auf unseren Herrn vertrauen" müssen.

Das vollständige Interview mit Kardinal Burke
Thomas McKenna: Ihre Eminenz, eine neue Welle sexuellen Missbrauchs durch Geistliche ist aufgetaucht und deutet auf eine verbreitete Praxis von Homosexualität unter Geistlichen in Diözesen und Seminaren im ganzen Land hin. Was ist Ihrer Meinung nach der Hauptgrund für diese Korruption?

Kardinal Raymond Burke: Nach den Studien nach der sexuellen Missbrauchskrise 2002 war klar, dass es sich bei den meisten Missbrauchshandlungen tatsächlich um homosexuelle Handlungen handelte, die mit jugendlichen jungen Männern begangen wurden. Es gab einen studierten Versuch, dies entweder zu übersehen oder zu leugnen. Nun scheint es angesichts dieser jüngsten schrecklichen Skandale klar zu sein, dass es tatsächlich eine homosexuelle Kultur gibt, nicht nur innerhalb des Klerus, sondern sogar innerhalb der Hierarchie, die an der Wurzel gereinigt werden muss. Es ist natürlich eine Tendenz, die ungeordnet ist.

Ich denke, es wurde durch die Anti-Lebenskultur, in der wir leben, nämlich durch die kontrazeptive Kultur, die den sexuellen Akt von der ehelichen Vereinigung trennt, erheblich verschärft. Die sexuelle Handlung hat keinerlei Bedeutung außer zwischen einem Mann und einer Frau in der Ehe, da die eheliche Handlung von Natur aus für die Fortpflanzung ist. Ich glaube, dass es eine offene Anerkennung geben muss, dass wir ein sehr ernstes Problem einer homosexuellen Kultur in der Kirche haben, besonders zwischen dem Klerus und der Hierarchie, die ehrlich und wirksam angegangen werden muss.

Thomas: Eminenz, viele sagen , was getan werden muss , um dieses Problem zu lösen ist besser Verfahren und Strukturen zu bestimmen , um damit umzugehen und dass dies dann eine Lösung sein , die Situation zu lösen. Stimmen Sie diesem Vorschlag zu? Oder was müssen Sie tun, um diese Krise gründlich zu lösen?

Kardinal Burke: Es besteht keine Notwendigkeit, neue Verfahren zu entwickeln. Alle Verfahren bestehen in der Disziplin der Kirche, und sie haben im Laufe der Jahrhunderte bestanden. Was benötigt wird, ist eine ehrliche Untersuchung der angeblichen Situationen schwerer Unmoral, gefolgt von wirksamen Maßnahmen, um die Verantwortlichen zu sanktionieren und wachsam zu sein, um zu verhindern, dass ähnliche Situationen wieder auftreten.

Diese Idee, dass die Bischofskonferenz dafür verantwortlich sein sollte, dies zu tun, ist verfehlt, weil die Bischofskonferenz nicht über die Bischöfe in der Konferenz verfügt. Es ist der Papst, der Heilige Vater, der die Verantwortung hat, diese Situationen zu disziplinieren, und er ist es, der nach den in der Disziplin der Kirche gegebenen Verfahren handeln muss. Dies wird die Situation effektiv angehen.

Thomas: Ihre Eminenz, der Glaube vieler in der Kirche, als heilige statt als korrupte Institution, wurde erschüttert. Die Menschen wissen nicht, was sie von ihren Bischöfen und ihren Priestern halten sollen. Wie sollten die Gläubigen auf diese Krise reagieren, insbesondere angesichts der Tatsache, dass viele sich entmutigt fühlen und sich für ihre Kirche schämen?

Kardinal Burke: Ich verstehe voll und ganz die Wut, das tiefe Gefühl des Verrats, das viele Gläubige empfinden, auch wenn ich es selbst erlebe. Die Gläubigen sollten darauf bestehen, dass die Situation ehrlich und entschlossen angegangen wird. Was wir niemals zulassen dürfen, ist, dass diese schwer unmoralischen Handlungen, die so sehr das Gesicht der Kirche verschmutzt haben, uns erlauben, das Vertrauen in Unseren Herrn, der der Kopf und Hirte der Herde ist, zu verlieren. Die Kirche ist sein mystischer Leib, und wir dürfen diese Wahrheit niemals aus den Augen verlieren.

Wir sollten uns zutiefst schämen für das, was bestimmte Hirten, bestimmte Bischöfe getan haben, aber wir sollten uns der Kirche nie schämen, weil wir wissen, dass es rein ist und dass es Christus selbst ist, der für uns in der Kirche lebt, der allein unser ist Weg zur Erlösung. Es gibt eine große Versuchung, dass unsere berechtigte Wut über diese schweren unmoralischen Handlungen uns dazu führen wird, den Glauben an die Kirche zu verlieren oder wütend auf die Kirche zu sein, anstatt auf diejenigen zu zürnen, die, obwohl sie die höchste Autorität in der Kirche hatten hat diese Autorität verraten und unmoralisch gehandelt.

Im Römischen Päpstlichen (dem lateinisch-katholischen liturgischen Buch, das die von Bischöfen vollzogenen Riten enthält) gab es jahrhundertelang die Riten für die Degradierung von Klerikern und auch von Hierarchie, die in ihrem Amt schwer gescheitert waren. Ich glaube, es wäre hilfreich, diese Riten noch einmal durchzulesen, um tief zu verstehen, was die Kirche immer verstanden hat, nämlich dass Hirten sogar auf eine ernste Weise in die Irre gehen können und dann angemessen diszipliniert und sogar aus dem klerikalen Staat entlassen werden müssen.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...e-purified-at-t

von esther10 17.08.2018 00:37

Bensalem katholische Schule Shows Back to School bedeutet Spaß



Giana Forte, Luigi Krecko, Joseph Tollok und McKenzie Huggard haben Spaß am Fotografieren in der Fotokabine beim Willkommens-Picknick am 12. August in der St. Ephrem Schule in Bensalem.

Von Lou Baldwin • Veröffentlicht am 14. August 2018

In nur wenigen Wochen werden viele tausend Kinder aus der ganzen Erzdiözese Philadelphia zurück in die Schule oder in Schulen der örtlichen oder regionalen Schulen oder High Schools in den fünf Counties stapfen.

Eigentlich stapfen sie heute meistens nicht, sie reiten, aber es ist immer noch ziemlich ernstes Zeug für sie. Aber es muss nicht immer so ernst sein.

Die St. Ephrem Schule in Bensalem gab den Ton für das kommende Jahr mit einer brandneuen vorbereitenden Veranstaltung, die am Sonntagnachmittag, dem 12. August, stattfand, um wirklich den Ball ins Rollen zu bringen.

(Sehen Sie eine vollständige Fotogalerie von Lächeln und Spaß beim Picknick in unserem Foto-Features Abschnitt.)


Das Welcome Back to School Picknick war ein glorreicher Erfolg, und sogar die Wettervorhersagen arbeiteten zusammen - die vorhergesagten Regenfälle passierten nicht und es war ein schöner Sommertag.

"Dies ist unsere erste jährliche, und ich denke, es ist wunderbar", sagte Unbeflecktes Herz von Mary Schwester Shaun Thomas Callahan, die in ihrem fünften Jahr als Rektor an der 380-studentischen St. Ephrem Schule ist. "Es ist eine großartige Gelegenheit, sich zu sehen."

Die zurückhaltende Veranstaltung beinhaltete Aktivitäten wie Gesichtsbemalung, eine Fotokabine, Spiele und Tanz, zusammen mit reichlich gespendeten Erfrischungen von typischen Picknick-Favoriten: Hamburger, Hot Dogs, Cupcakes, Eispops, Kuchen und Pommes frites.

"Wir haben vielleicht hundert erwartet", sagte Gwen Kochanski, der Entwicklungsleiter der St. Ephrem Schule. "Wir haben ungefähr dreihundert. Ich denke, es ist eine großartige Gelegenheit für Menschen, sich zu sehen und ihre Gedanken zu teilen. "

Die meisten Familien sind seit Jahren bei St. Ephrem, aber nicht alle.


Judd Harris sagte: "Wir sind neu in der Gegend und fanden dies im Internet. Wir suchten nach einer katholischen Schule für unsere Tochter Jasmine, die in den Kindergarten geht. "

Wenn er nach einer Bestätigung Ausschau hielt, hätte er vielleicht mit Aaleyah Taylor gesprochen, die sich freiwillig am Stand des Gesichtsmalers gemeldet hatte.

"Ich habe hier meinen Abschluss gemacht und jetzt gehe ich in mein zweites Jahr in Conwell-Egan (High School)", sagte sie. "Ich habe definitiv meine Zeit in St. Ephrem genossen."

Frankie Altieri, die in die vierte Klasse geht, gab zu, dass sie ein bisschen nervös war, weil sie dieses Jahr eine neue Lehrerin haben wird, aber sie ist seit dem Kindergarten in der Schule und hat es genossen.

Neu in der Schule ist Niko Haralambus. "Ich gehe in die siebte Klasse", sagte er. "Ich bin zuversichtlich."

Jemand, der nie die Schule besuchte, aber ein großes Interesse daran hat, ist Msgr. Kenneth McAteer, Pfarrer von St. Ephrem.

"Ich denke wirklich, es ist eine großartige Idee, die Schulfamilien zusammenzubringen, um Gemeinschaft und Einheit in der Pfarrei aufzubauen", sagte er. "Es war eine Berührung und ging wegen der Wettervorhersage, aber Gott sei Dank, der Herr und die Muttergottes uns mit gutem Wetter gesegnet. Ich genieße mich selbst."



Und alle beim Picknick schienen genau das zu tun.
Schwester Amanda Russell, IHM, Lehrerin der siebten und achten Klasse, malt das Gesicht der Erstklässlerin Juliana Conti.
http://catholicphilly.com/2018/08/news/l...f5275a-96051169

von esther10 17.08.2018 00:35

Deutsche werden Immigranten los. Sie enthalten aufeinander folgende Vereinbarungen



Deutsche werden Immigranten los. Sie enthalten aufeinander folgende Vereinbarungen

Berlin hat mit Athen ein besonderes Abkommen geschlossen, nach dem illegale Einwanderer nach Griechenland geschickt werden können. Dies ist ein weiterer Vertrag des Bundesministeriums des Innern. Weitere sind geplant.

Immigranten werden innerhalb von 48 Stunden nach Griechenland zurückgeschickt. Dies gilt nur für diejenigen Migranten, die zuvor auf dem Peloponnes Asyl beantragt und dort registriert wurden.

- Das geschlossene Abkommen betrifft Einwanderer, die die österreichisch-deutsche Grenze überschreiten. Damit die Vereinbarung Wirklichkeit wird, müssen Briefwechsel ausgetauscht werden - sagte die Leiterin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann.

Der Minister hat keine weiteren Einzelheiten über den Vertrag angegeben. Sie teilte jedoch mit, dass ein ähnliches Abkommen auf Ministerebene zwischen Deutschland und Italien geschlossen werden könnte. In dieser Angelegenheit werden fortgeschrittene Gespräche geführt.

Vor einigen Wochen unterzeichnete Berlin eine ähnliche Vereinbarung mit der Regierung in Madrid.
Quelle: TVP-Info
Read more: http://www.pch24.pl/niemcy-pozbywaja-sie...l#ixzz5OTBamaeP
https://www.pch24.pl/niemcy-pozbywaja-si...a-,62240,i.html
+
https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

von esther10 17.08.2018 00:31

17. AUGUST 2018
Rod hatte Recht und ich war falsch


Ich wurde mit Rod Dreher befreundet, als er mit der schönen Julie in Brooklyn lebte und ich allein in Manhattan lebte. Frisch verheiratet und noch kein Vater, schrieb er Filmkritiken für die New York Post ; Dies war vor seinem Wechsel zur National Review und immer mehr Ruhm.

Wir haben damals über das gesprochen, was wir als Crunchy Cons bezeichnet haben . Ich nannte es konservativen Bohemismus, aber Crunchy Cons war besser. Wir waren nie enge Freunde, nur freundliche Bekannte. Ich stellte ihm ein Jahr lang beim jährlichen Abendessen des Human Life Review vor, wo er einen Preis erhielt. In dieser Nacht erzählte ich die Geschichte der 54-tägigen Rosenkranz-Novene, sagte er, bevor er am letzten Tag der Novene seine Frau traf, soweit ich mich erinnere.

Dann kam 2002, und Rod fing an, über den Sexskandal des Priesters zu berichten. Viele von uns dachten, dass Rod zu weit ging, aus dem tiefen Ende ging und seine Haare auszog. Wie viele andere konnte ich einige der Dinge, die wir hörten, einfach nicht glauben. Mehr noch, ich habe instinktiv gedacht, dass die Bischöfe es tun, wenn nicht das Richtige, dann das, was Sinn macht, wenn man bedenkt, wem man zuhören muss: Versicherungsgesellschaften, Anwälte und Psychologen.

Ich konnte einfach nicht glauben, dass Kardinal Law zum Beispiel der Bösewicht war. Ich konnte einfach nicht glauben, dass ein solcher Freund der Pro-Life-Bewegung ein Feind war. Ich dachte, das wäre mit ziemlicher Sicherheit der Weg, uns von einem so wertvollen Verbündeten zu befreien.

Ich glaubte, dass die Bischöfe die Kirche schützen mussten, dass die Anwälte wahrscheinlich Recht hatten, den Opfern eine Entschädigung anzubieten, und sie aufforderten, ruhig zu bleiben, um die Gläubigen nicht zu ärgern.

Außerdem folgten sie den besten "wissenschaftlichen" Ratschlägen von Psychologen, dass diese Männer in die Beratung gehen und "geheilt" werden könnten, so dass sie wieder in den Dienst treten könnten, zumindest weg von jungen Menschen. Ein paar Jahre nach 2002 war ich bei einem der berühmtesten Psychiater des Landes, einer, der katholisch und ausgesprochen pro-life ist [nicht Paul McHugh] und ich fragte ihn, ob sein Beruf behauptet, dass Pädophilie geheilt werden könnte. Er sagte ja.

Ich dachte, die Medien würden zwar einen Skandal entfachen, aber einer, der klein, lokalisiert und jetzt glücklicherweise vorbei war. Und Rod schlug Geschichte für Geschichte nieder und brachte die Kirche nieder. Ich dachte, er wäre übermäßig emotional. Er machte die Dinge noch schlimmer.

Ich erinnere mich vielleicht an das letzte Mal, als ich bei Rod war. Es war auf einer Konferenz vor Jahren, noch im Schatten von '02. Ich weiß nicht mehr wo. Wir saßen mit Robert Royal und David Mills an einem Tisch, und wir sprachen über dieses Thema. Ich erinnere mich nicht an die genaue Unterhaltung, aber es war angespannt. Es gab bereits eine Entfremdung über dieses Thema und was er tat. Zu dieser Zeit, wie wir erfahren haben, stand Rod unter starkem Druck von einflussreichen katholischen Laien und von wichtigen Bischöfen, um zu entlassen. Pater Neuhaus schrie ihn tatsächlich an. Sie verletzen die Kirche, sagten sie ihm. Das wird umkippen. Dies wird behandelt. Abgewickelt. Ja.

Rod erklärte die ganze Zeit, dass er Geschichten hatte, schreckliche und widerliche Geschichten, die er nicht melden konnte, weil niemand auf die Platte gehen würde. Wir wissen jetzt, dass eine der Geschichten über die Verbrechen von damals Kardinal McCarrick war. Als die McCarrick-Geschichte vor ein paar Wochen brach, war ich überrascht, als ich in der New York Times entdeckte, dass einer der Helden in der McCarrick-Geschichte einer meiner alten spirituellen Leiter war. Boniface Ramsey, dann Pfarrer von St. Vincent Ferrer auf der Upper East Side von Manhattan. Fr. Ramsey war zu Kardinal Egan, Kardinal O'Malley und dem Vatikan gegangen und niemand tat etwas. Ramsey ging auch zu einem frustrierten Dreher, aber er würde nicht aufschreiben.

Meine zufällige Freundschaft mit Rod war nie wieder dieselbe. Und bei dieser Entfernung kann ich Folgendes sagen : Rod hatte recht und ich lag falsch.

Mein Verständnis von dieser Krise hat sich vor ein paar Jahren vertieft, als der Film Spotlight herauskam, obwohl er einige Ungenauigkeiten enthielt. Die Presse waren die Helden. Kirchenmänner waren die Ziege. Meine Augen waren geöffnet, wie kriminell und schmierig dieses ganze Geschäft ist. Und nicht nur der Missbrauch - in der Tat der Missbrauch, sondern auch der Klerikalismus von allem und der alte Knaben. Sie sind im Inneren und in der Hölle mit dem Rest von uns.

Rod antwortete in diesen Tagen, sagte er, als Vater. Er hatte Jungen und war entsetzt darüber, was mit anderen Jungen und jungen Männern passiert war. Ich war dann ein paar Jahre von Ehe und Vaterschaft entfernt. Ich habe keine Jungen, aber jetzt bin ich wegen meiner 13-jährigen und 9-jährigen Tochter genauso entsetzt.

Also hatte Rod vor all den Jahren Recht, und ich lag falsch, und jetzt sage ich Rod: Pedal to the metal. Erzählen Sie alles. Sag es laut. Sag es lange. Lass die Pommes und sogar die Prälaten fallen, wo sie hin dürfen.

https://www.crisismagazine.com/2018/rod-right-wrong

(Foto: Qideas.org / Youtube)

von esther10 17.08.2018 00:27

Kardinal Burke wendet sich an den Klerus-Skandal...Es ist der Papst, der Heilige Vater, der die Verantwortung hat...
Thomas McKenna
geposted von THOMAS MCKENNA | 15sc
16. August 2018


SAN DIEGO - 16. August 2018,

https://www.catholicaction.org/cardinal_...=catholicaction

Thomas McKenna, der Präsident der Katholischen Aktion für Glauben und Familie, interviewte Kardinal Raymond Burke diese Woche zum Klerus-Missbrauchsskandal.



Thomas McKenna : Ihre Eminenz, eine neue Welle sexuellen Missbrauchs durch Geistliche ist aufgetaucht und deutet auf eine verbreitete Praxis von Homosexualität unter Geistlichen in Diözesen und Seminaren im ganzen Land hin. Was ist Ihrer Meinung nach der Hauptgrund für diese Korruption?



Kardinal Raymond Burke : Nach den Studien nach der sexuellen Missbrauchskrise 2002 war klar, dass es sich bei den meisten Missbrauchshandlungen tatsächlich um homosexuelle Handlungen handelte, die mit jugendlichen jungen Männern begangen wurden. Es gab einen studierten Versuch, dies entweder zu übersehen oder zu leugnen. Nun scheint es angesichts dieser jüngsten schrecklichen Skandale klar zu sein, dass es tatsächlich eine homosexuelle Kultur gibt, nicht nur innerhalb des Klerus, sondern sogar innerhalb der Hierarchie, die an der Wurzel gereinigt werden muss. Es ist natürlich eine Tendenz, die ungeordnet ist.

Ich denke, es wurde durch die Anti-Lebenskultur, in der wir leben, nämlich durch die kontrazeptive Kultur, die den sexuellen Akt von der ehelichen Vereinigung trennt, erheblich verschärft. Die sexuelle Handlung hat keinerlei Bedeutung außer zwischen einem Mann und einer Frau in der Ehe, da die eheliche Handlung von Natur aus für die Fortpflanzung ist. Ich glaube, dass es eine offene Anerkennung geben muss, dass wir ein sehr ernstes Problem einer homosexuellen Kultur in der Kirche haben, besonders zwischen dem Klerus und der Hierarchie, die ehrlich und wirksam angegangen werden muss.



Thomas : Ihre Eminenz, viele sagen, was getan werden muss, um dieses Problem anzugehen, ist, bessere Verfahren und Strukturen zu finden, um damit fertig zu werden und dass dies dann eine Lösung wäre, um die Situation zu lösen. Stimmen Sie diesem Vorschlag zu? Oder was müssen Sie tun, um diese Krise gründlich zu lösen?



Kardinal Burke : Es besteht keine Notwendigkeit, neue Verfahren zu entwickeln. Alle Verfahren bestehen in der Disziplin der Kirche, und sie haben im Laufe der Jahrhunderte bestanden. Was benötigt wird, ist eine ehrliche Untersuchung der angeblichen Situationen schwerer Unmoral, gefolgt von wirksamen Maßnahmen, um die Verantwortlichen zu sanktionieren und wachsam zu sein, um zu verhindern, dass ähnliche Situationen wieder auftreten.

Diese Idee, dass die Bischofskonferenz dafür verantwortlich sein sollte, dies zu tun, ist verfehlt, weil die Bischofskonferenz nicht über die Bischöfe in der Konferenz verfügt. Es ist der Papst, der Heilige Vater, der die Verantwortung hat, diese Situationen zu disziplinieren, und er ist es, der nach den in der Disziplin der Kirche gegebenen Verfahren handeln muss. Dies wird die Situation effektiv angehen.



Thomas : Ihre Eminenz, der Glaube vieler in der Kirche, als heilige statt als korrupte Institution, wurde erschüttert. Die Menschen wissen nicht, was sie von ihren Bischöfen und ihren Priestern halten sollen. Wie sollten die Gläubigen auf diese Krise reagieren, insbesondere angesichts der Tatsache, dass viele sich entmutigt fühlen und sich für ihre Kirche schämen?



Kardinal Burke : Ich verstehe voll und ganz die Wut, das tiefe Gefühl des Verrats, das viele Gläubige empfinden, auch wenn ich es selbst erlebe. Die Gläubigen sollten darauf bestehen, dass die Situation ehrlich und entschlossen angegangen wird. Was wir niemals zulassen dürfen, ist, dass diese schwer unmoralischen Handlungen, die so sehr das Gesicht der Kirche verschmutzt haben, uns erlauben, das Vertrauen in Unseren Herrn, der der Kopf und Hirte der Herde ist, zu verlieren. Die Kirche ist sein mystischer Leib, und wir dürfen diese Wahrheit niemals aus den Augen verlieren.

Wir sollten uns zutiefst schämen für das, was bestimmte Hirten, bestimmte Bischöfe getan haben, aber wir sollten uns der Kirche nie schämen, weil wir wissen, dass es rein ist und dass es Christus selbst ist, der für uns in der Kirche lebt, der allein unser ist Weg zur Erlösung. Es gibt eine große Versuchung, dass unsere berechtigte Wut über diese schweren unmoralischen Handlungen uns dazu führen wird, den Glauben an die Kirche zu verlieren oder wütend auf die Kirche zu sein, anstatt auf diejenigen zu zürnen, die, obwohl sie die höchste Autorität in der Kirche hatten hat diese Autorität verraten und unmoralisch gehandelt.

Im Römischen Päpstlichen ( dem lateinisch-katholischen liturgischen Buch, das die von Bischöfen vollzogenen Riten enthält ) gab es jahrhundertelang die Riten für die Degradierung von Klerikern und auch von Hierarchie, die in ihrem Amt schwer gescheitert waren. Ich glaube, es wäre hilfreich, diese Riten noch einmal durchzulesen, um tief zu verstehen, was die Kirche immer verstanden hat, nämlich dass Hirten sogar auf eine ernste Weise in die Irre gehen können und dann angemessen diszipliniert und sogar aus dem klerikalen Staat entlassen werden müssen.
https://www.catholicaction.org/cardinal_...action&splash=1
+
https://www.catholicaction.org/
+

https://www.catholicaction.org/



von esther10 17.08.2018 00:26

Der verlorene Hirte. Wie Papst Franziskus seine Herde in die Irre führt



Gläubige Katholiken beginnen zu erkennen, dass sie ihr Eindruck nicht täuscht. Papst Franziskus hat sie auf einer Reise des Glücks hin zu Besorgnis, Angst und sogar einem Gefühl des Verrats geführt. Sie können nicht länger so tun, als stehe er nur für einen Paradigmenwechsel in der päpstlichen Lehre. Der verlorene Hirte untersucht das Durcheinander, das dieses Pontifikat angerichtet hat. Es steht viel auf dem Spiel und aufrechte Gläubige sollten wissen, wie sie damit umgehen.

https://www.falkmedien.de/Der-verlorene-...t?jsta=kathinfo


von esther10 17.08.2018 00:23

Beatrix von Storch möchte Gender-Studies „abwickeln“
Die Regierung in Ungarn plant, den Universitäten per Ministerialverfügung zu untersagen, Gender-Studiengänge anzubieten. Es wäre das Ende der Gender-Studies in Ungarn. In Deutschland werden nun Stimmen laut, dem Beispiel zu folgen.



Veröffentlicht: 15.08.2018 - 06:04 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Beatrix von Storch, GenderKompetenzZentrum, Gender-Studies, Götz Frömming, Günter Buchholz, Hadmut Danisch, Heike Diefenbach, Ungarn, Zsolt Semjén
von Redaktion (hb)
0Merken
»Niemand will ‘Genderologen’ anstellen, man braucht also auch keine auszubilden«, so fasste es der stellvertretende ungarische Ministerpräsident Zsolt Semjén zusammen. Gender-Studies werden zum nächsten Jahr abgeschafft – die freie welt hat davon berichtet.

Es ist ein überfälliger Schritt in die richtige Richtung. »Wir sollten das zum Anlass nehmen, auch in Deutschland die Gender-Lehrstühle einer kritischen, wissenschaftlichen Überprüfung zu unterziehen«, erklärte daraufhin der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag, Götz Frömming, gegenüber der Jungen Freiheit.

Ein solcher Schritt ist in der Tat wünschenswert. Forderungen nach Überprüfung und möglicherweise Abschaffung der Gender-Studies sind mehr als berechtigt und keineswegs neu, sie könnten nun, nachdem Ungarn vorangegangen ist, einen neuen – hoffentlich entscheidenden – Auftrieb erhalten. Bisher wurden alle Versuche, kritische Fragen zu stellen, abgebügelt. Doch das Thema kocht schon lange auf großer Flamme.

Ein besonders hartnäckiger Kritiker der Gender-Studies ist Hadmut Danisch. Er wollte wissen, worin überhaupt das Angebot des so genannten GenderKompetenzZentrums besteht. Er hat auf Auskunft geklagt – und keine befriedigende Auskunft erhalten. Er hat das alles dokumentiert. Er kann den Skandal, dass da überhaupt keine wissenschaftliche Forschung betrieben wurde, im Detail belegen.

Hier ist beispielhaft ein Beitrag herausgefischt, in dem versucht wird, den Hintergründen auf die Spur zu kommen und sich den Filz näher anzusehen. Seine Seite Ansichten eines Informatikers ist eine wahre Fundgrube für Einzelbetrachtungen und Analysen, die fundiert belegen können, dass die Gender Studies mehr mit Korruption als mit Wissenschaft zu tun haben.

So sieht es auch Frömming: Niemand habe etwas gegen seriöse Geschlechterforschung, betonte er, aber für jede wissenschaftliche Disziplin müsse auch gelten, dass ihre Erkenntnisse einer Überprüfung standhielten. Das sei bei der Gender-Ideologie nicht der Fall.

Wer der Meinung anhänge, das Geschlecht sei lediglich ein soziales Konstrukt, das man jeden Tag nach Belieben wechseln könne, solle das in seinem privaten Umfeld vertreten. »Es geht aber nicht, dass es für solche Ansichten steuergeldfinanzierte Lehrstühle und andere akademische Weihen gibt«, sagte er.

Eine weitere seriöse und überaus kritische Auseinandersetzung findet man auf dem Blog sciencefiles. Auch hier sei beispielhaft auf einen Text von Dr. habil. Heike Diefenbach verwiesen. Auf sciencefiles haben sich ebenfalls über die Jahre Texte zu dem Thema angesammelt.

Verwiesen wird bei der Gelegenheit auch auf die Arbeiten von Prof. Dr. Günter Buchholz, der an dieser Stelle als Dritter im Bunde genannt sein soll und der seine Texte auf seinem Blog Frankfurter Erklärung veröffentlicht. Hier findet sich eine kleine Zusammenstellung zum Thema.

Beatrix von Storch lobte das Vorgehen der ungarischen Regierung. »Die Gender-Studies waren von Anfang an ein ideologisches Projekt, bei dem es nicht um wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn ging, sondern um die Durchsetzung einer politischen Agenda«, erklärte sie der Jungen Freiheit. Öffentliche Mittel für Wissenschaft und Forschung auf diese Weise für linke Indoktrination zweckzuentfremden, sei weder im Sinne der Wissenschaft, noch im Sinne des Steuerzahlers.
https://www.freiewelt.net/nachricht/beat...ckeln-10075357/
+++++
https://pl.aleteia.org/2018/08/17/zyjesz...m=notifications
+
https://pl.aleteia.org/2018/08/18/iwona-...m=notifications

von esther10 17.08.2018 00:23

Bergoglio nennt den Vatikanbischof, der sich mit einer abtrünnigen Abtreibungsnonne identifiziert und behauptet, dass Jesus keine Regeln gegeben habe
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 17/08/2018 • ( 1 REAKTION )



osé Tolentino Mendonça, der neue vatikanische Bischof.

Bergoglio, der portugiesische Priester und ehemaliger Vizerektor der Katholischen Universität von Lissabon, José Tolentino Mendonça, ordinierte Bischof und als Leiter des Vatikanischen Geheimarchivs und der Vatikanischen Bibliothek ernannt, ein Amt , das er im September übernehmen wird. Durch dieses Amt wird er sich dem Dialog zwischen Kirche und Kultur verschreiben. Mendonça ist eine Person, die sich mit der abtrünnigen spanischen Abtreibungs-Teresa Forcades verbündet und sich aktiv für die LGBT-Problematik einsetzt.

Mendonça sagte, seine Bezeichnung ganz sicher, ihn in der Nähe von Bergoglio Botschaft zu bringen „ihr Programm für die Kirche unserer Zeit.“ José Tolentino Mendonça, einer der viele Theologen im Einklang mit engen Verbindungen zu der Homosexuell Befürwortung . Andere Verwandte sind Antonio Spadaro, James Martin, Thomas Rosica, ... Mendonça sich eng mit Teresa Forcades, einer spanischen Nonne verbunden sind, die für ihre Behauptung bekannt geworden ist, dass Homosexuell Ehe legal sein sollte, und dass die Abtreibung als Teil zulässig des Rechts auf "Selbstbestimmung".


Die spanische Nonne und Aktivistin Teresa Forcades, glühende Verteidiger der Homo-Ehe und Abtreibung.

In den Jahren 2010 und darüber hinaus Mendonça arbeitete in einem katholischen LGBT Ministerium wurde Homosexuellen begangen, dass „Homosexuell Identität“ umarmte, wurden aber allein die geistigen Führung im Bereich links. diesen Dienst betreffen, sagte Mendonça portugiesisches Papier Publico 2010, dass „die Kirche nicht ein Ort der Fülle ist, es ist ein Ort der Suche“, und dass die Kirche eine generische Art und Weise ist, „nicht ohne Mängel, und öffnen Sie eine Art der Progressivität. "Das Magazin schien darauf hinzuweisen, dass die Mitglieder dieser Gruppe weiterhin homosexuell handelten.

Mendonça wurde dieses Jahr von Bergoglio eingeladen, um den Vastretraite zu predigen. Danach dankte Bergoglio Mendonça zu zeigen „wie der Heilige Geist wirkt in Nicht-Gläubigen, in Heiden in Menschen anderer religiöser Überzeugungen“ und „der Heilige Geist ist universell,“ für jedermann. „Vielen Dank für dieses Gespräch selbst zu öffnen, ohne Angst, ohne Steifheit, flexibel zu sein, um den Geist und nicht in unseren Strukturen mumifizierte werden, die uns umgeben.“

Im Jahr 2016 gab er den Katholiken, insbesondere den Kardinälen, einen Fleck, den Bergoglios Abweichungen von den traditionellen katholischen Lehren kritisiert hatten. Er lehnte ihren "Traditionalismus" ab und sagte, dass dies "gegen die Tradition" gehe. Mendonça folgt auch der Linie der abweichenden Schwester Forcades, die behauptet, dass Jesus uns keine Regeln gegeben hat. "Jesus lebte, er konstruierte eine Atmosphäre der Beziehung und drückte die Poesie seiner Botschaft in der Sichtbarkeit seines Fleisches aus und drückte seinen eigenen Körper als Ausgangspunkt aus."

Einer nach dem anderen werden alle Angestellten oder Beamten im Vatikan durch Leute ersetzt, die die linke Agenda von Jorge Mario Bergoglio unterstützen.
https://restkerk.net/2018/08/17/bergogli...een-regels-gaf/


von esther10 17.08.2018 00:22

Der Heilige Stuhl forderte eine Rechenschaftspflicht für Täter und Anführer, die ihre Verbrechen vertuschten



Nach einem Bericht der Grand Jury über den sexuellen Missbrauch von Geistlichen in sechs Diözesen in Pennsylvania bezeichnete ein Sprecher des Vatikans die in dem Bericht beschriebenen Missbräuche als "kriminell und moralisch verwerflich".

"Die Opfer sollten wissen, dass der Papst auf ihrer Seite ist. Diejenigen, die gelitten haben, sind seine Priorität, und die Kirche will ihnen zuhören, um diesen tragischen Horror zu beseitigen, der das Leben der Unschuldigen zerstört ", sagte Greg Burke, Leiter des vatikanischen Presseamtes.

"Diese Taten waren Vertrauensverrat, der Überlebende ihrer Würde und ihres Glaubens beraubte. Die Kirche muss harte Lektionen aus ihrer Vergangenheit lernen, und es sollte Rechenschaft für die Täter und diejenigen, die Missbrauch zugelassen haben, geben ", schrieb er.

"Der Heilige Stuhl verurteilt unmissverständlich den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen", schrieb Burke und als solcher "ermutigt der Heilige Stuhl zu weiterer Reform und Wachsamkeit auf allen Ebenen der katholischen Kirche, um den Schutz von Minderjährigen und gefährdeten Erwachsenen vor Schaden zu gewährleisten. "

"Der Heilige Stuhl möchte auch unterstreichen, dass das Zivilrecht eingehalten werden muss, einschließlich der Meldepflicht für Kindesmissbrauch", fügte er hinzu.

Die Erklärung, die in italienischer Sprache mit inoffiziellen englischen und spanischen Übersetzungen gesendet wurde, kam, nachdem der Generalstaatsanwalt von Pennsylvania am Dienstag eine Pressekonferenz abgehalten hatte, auf der ein 900 Seiten langer Bericht über 301 Jahre sexuellen Missbrauch von 301 Priestern veröffentlicht wurde, die mehr als 1.000 Opfern schadeten.

Als Antwort auf den Bericht sagte Burke: "Es gibt zwei Wörter, die die Gefühle ausdrücken können, die mit diesen schrecklichen Verbrechen konfrontiert sind: Scham und Leid."

"Der Heilige Vater versteht gut, wie sehr diese Verbrechen den Glauben und den Geist der Gläubigen erschüttern können, und wiederholt die Aufforderung, alles zu tun, um eine sichere Umgebung für Minderjährige und gefährdete Erwachsene in der Kirche und in der ganzen Gesellschaft zu schaffen", sagte der Sprecher
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ylvania-report/

von esther10 17.08.2018 00:21




Schönstätter Marienschwestern
Ordensgemeinschaften im Portrait

Das Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern wurde 1926 gegründet. Heute wirkt ihre Gemeinschaft in 29 Ländern. In Österreich leben die Schönstätter Marienschwestern in Wien am Kahlenberg.

Die Vorgeschichte der Schönstatter Marienschwestern beginnt mit der Gründung der internationalen Schönstattbewegung 1914. Damals wirkte Josef Ketenich (1885-1968) als Erzieher unter Jugendlichen, ihr Versammlungsort war eine alte Michaelskapelle. Ketenich und die Jungen schlossen ein "Liebesbündnis" mit Maria. Die internationale Schönstattbewegung besteht heute aus über 20 eigenständigen Gemeinschaften und Gruppierungen. Die Marienschwestern sind eine davon. Der Name "Schönstätter Marienschwestern" bezieht sich auf das Schönstattheiligtum, den Ort, wo Ketenich das "Liebesbündnis" mit Maria geschlossen hat.

Das Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern wurde 1926 gegründet. Heute wirkt ihre Gemeinschaft in 29 Ländern. In Österreich leben die Schönstätter Marienschwestern in Wien am Kahlenberg. Im Schönstattzentrum können Seminare abgehalten, Feste gefeiert oder Urlaub gemacht werden. Außerdem gibt es ein Café Bistro.

Die Spiritualität Schönstatts ist wesentlich geprägt vom Glauben an die Führung Gottes im alltäglichen Leben. Die Marienschwestern versuchen, Gott hinter allen Ereignissen des Lebens zu entdecken. Das "Liebesbündnis" mit Maria ist ihre Lebensquelle und Mitte der Spiritualität.

Die Marienschwestern legen kein Gelübde auf Lebenszeit ab, sondern erneuern ihr Versprechen jährlich. Sie leben ehelos und arbeiten innerhalb des Schönstattwerks. Die Schönstätter Marienschwestern verpflichten sich zum Gehorsam gegenüber ihrer Oberinnen und zu einem einfachen Lebensstil. Viele Mitglieder tragen ein religiöses Kleid, andere tragen Zivilkleidung.

(Info: https://www.s-ms.org/ und http://www.schoenstattzentrum-wien.at/)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz