Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.10.2016 00:00

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do 13. Oktober 2016 - 12.40 Uhr EST


"Vernichtende Kritik" der Common Core in katholischen Erziehung

Katholisch , Katholische Erziehung , Katholische Schulen , Gemeinsame Kernstandards , George Murry , Öffentliche Schulen , USCCB , Usscb

13. Oktober 2016 ( Cardinal Newman Society ) - Die Cardinal Newman Society Dr. Dan Guernsey und ein Team von Bildungsexperten haben nur einen äußerst wertvollen Bericht veröffentlicht, der jeden katholischen Führer, Lehrer und Eltern "der akademischen und moralischen Insuffizienz" überzeugen sollte der Common Core Staat Standards in den katholischen Schulen.

Nach dem Fall: Katholisch Ausbildung Jenseits der Common Core , von der veröffentlichten Pioneer - Institut mit dem amerikanischen Prinzipien Projekt , entlarvt Argumente für in katholischen Schulen die Common Core Annahme und erklärtwarum die Common CorePhilosophie nicht mit der Mission der katholischen ErziehungEinklang gebracht werden .

Die Dr. Guernsey Newman Society war der Hauptautor des Berichts, und Co-Autoren sind Dr. Anthony Esolen von Providence College, Jane Robbins von amerikanischen Prinzipien Projekt und Dr. Kevin Ryan von der Boston University. Wie Guernsey, alle drei sind aufschlussreiche Kritiker des Common Core und Experten in Grund- und Sekundarschulen.

Die Autoren "haben katholische Erzieher und Familien getan einen enormen Dienst" zu erklären, warum die Common Core "unvereinbar mit und nicht geeignet für eine traditionelle katholische Erziehung", ist schreiben ehemalige US-Botschafter beim Heiligen Stuhl Raymond Flynn und Mary Ann Glendon in ihrem Vorwort zu der Bericht.

In einer Presseerklärung über den Bericht, applaudierte Newman Society Präsident Patrick Reilly auch die wichtige Arbeit der Autoren.

"Diese Gelehrten eine vernichtende Kritik an der Common Core aufgebaut haben, die Notwendigkeit neuer Standards verstärken treu katholischen Erziehung zu gewährleisten", sagte Reilly.

Die Autoren sind geplant, ihre Papier an der 2016 Baylor University Symposium für Glauben und Kultur auf 27-29 Oktober zu präsentieren.

Kritiker Fortschritte machen

Seit 2012, als Common Core Befürworter katholischen Schulleitern gedrückt , um die fehlerhaften Standards, Eltern im ganzen Land zu übernehmen haben ernsthafte Bedenken geäußert. Nachdem der Fall dokumentiert das Spiel und die Bemühungen von Gruppen wie The Cardinal Newman Society Anliegen an die Bischöfe zu bringen, Diözesan Superintendenten und Schulleiter.

Er stellt fest, dass im Herbst 2013, "Führer der katholischen Education Foundation, die National Association of Private katholischen und unabhängigen Schulen, und der Kardinal Newman Gesellschaft eine Konferenz geplant wachsenden katholischen Bedenken über die Common Core zu artikulieren." Nach diesem Treffen mit Superintendenten trafen sich die gleichen Gruppen mit 19 Bischöfen in Washington, DC

Ein Teilnehmer war Bischof George Murry, SJ, der jetzt "Bildungsausschusses und Vorsitzender des National Catholic Educational Association (NCEA) Vorsitzender elect der US-Bischöfe. Nachdem der Newman Society einen Zuschuss von Microsoft-Gründer Bill Gates ausgesetzt NCEA Ausbildung im Kern zu unterstützen, scheint der Verein seine Förderung der Standards zu haben zurückgefahren.

Nur wenige Monate nach den Sitzungen, die Bildungsabteilung der US - Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) erteilt eine beratende , dass die Common Core "sollte weder noch ohne Überprüfung, Untersuchung, Beratung, Diskussion und Vorsicht abgelehnt erlassen." Es sei darauf hingewiesen , dass die Standards wurden für säkularen öffentlichen Schulen gedacht.

Seitdem haben mehrere Diözesen wichen von der vollständigen Übernahme der Standards, und einige haben sie völlig abgelehnt. Die Unterstützung von selbst Lehrer an öffentlichen Schulen hat sich von 73 Prozent auf weniger als 23 Prozent gesunken. Frühe Testergebnisse zeigen, dass die Common Core ist ineffektiv und möglicherweise schädlich für die öffentlichen Schulen.

Dennoch ist die nach dem Fall Bericht und der Newman Society katholisch ist unsere Kern sind Initiative zu den wenigen katholischen Bemühungen , die Common Core zu überprüfen und zu untersuchen, wie die USCCB empfohlen.

entlarven Mythen

Einer der wichtigsten Beiträge der nach dem Fall ist , dass es "pragmatische Anliegen" entlarvt , die viele Diözesen führte die Common Core zu übernehmen.

Zum Beispiel haben Diözesen fühlte sich gezwungen, um sicherzustellen, dass die Schüler eine gute Leistung bei standardisierten Tests, die auf der Common Core ausgerichtet werden. Aber die Autoren identifizieren Tests, die in 44 Staaten zu den Schulen zur Verfügung stehen und sind nicht Common Core-ausgerichtet sind.

Im Hinblick auf die College - Aufnahmeprüfungen, nach dem Fall erinnert Pädagogen , dass "der Wert des SAT und ACT ist ihre Fähigkeit , College - Erfolg zu prognostizieren." Die SAT ist sicherlich auf die Common Core entsprechen, aber die Autoren des Berichts eine Verschiebung der Marktanteile sehen Verzicht auf Zulassungstests insgesamt in die ACT, die Aussichten für die SAT rückläufig , da sie weniger zuverlässig wird, und die Zahl der Hochschulen zu erhöhen.

Was über Lehrbücher, die auf die Common Core ausgerichtet sind? Die Autoren sind zuversichtlich, dass "katholische Erzieher noch ihre eigenen Standards folgen können und nicht in die Interaktion mit irgendwelchen Lehrbücher verloren, Common Core-basierten oder nicht." Einige Lehrbücher leiden "von den schlimmsten Elementen unserer gefallenen Kultur", aber das ist nicht in der Regel wegen der Common Core. Common Core Math Lehrbücher sind sicherlich ein Anliegen.

Befürworter sagen, die Common Core kein Lehrplan ist; es wird keinen Einfluss auf was, wann und wie die katholischen Schulen ihre Schüler zu unterrichten. Aber die Autoren des Berichts deutlich angeben, "Standards sollen den Lehrplan zu fahren. Das ist ihr Zweck. "Sie warnen, dass die öffentliche Schule Standards können" von Philosophien oder Betonungen beeinflusst, die auf die Sendung der Kirche zuwider laufen kann. "

Die Befürworter auch "Infusion" Katholizismus in die Common Core vor. Nach dem Fall , dass "die expansive Mission der katholischen Erziehung" , argumentiert erfordert stattdessen unterschiedliche Standards. Obwohl "man könnte" streuen "Katholizismus Themen auf der Common Core Standards" , der Ansatz wäre "immer noch nicht den kritischen Punkt zu richten , dass die Common Core unzureichend ist an und für sich katholischen Unterricht zu führen."

Weltliche mindset

Solche Philosophien, die den Common Core zugrunde liegen , sind im größten Teil der adressierten Nach dem Fall. Hier werden die Autoren argumentieren , dass die Common Core von Missverständnissen über drei wesentliche Aspekte der katholischen Erziehung leidet: die Art der Charakterbildung, die Art der Literatur und der liberalen Kunst.

Der Schwerpunkt der Common Core auf Arbeitskräfte Vorbereitung Teil der Veränderung der öffentlichen Schulen weg vom wahren Charakter-Entwicklung ist es, "aufgeklärten Eigeninteresse", sowie eine Verlagerung von der Lehre zu "Ausbildung". Ein Lehrplan, argumentiert der Bericht, "sollte sein, was die Erwachsenen in einer Schulgemeinschaft denken und glauben, sind die Kenntnisse und Fähigkeiten Studenten ein gutes leben zu leben müssen, an der Gesellschaft teilzuhaben gut, und das Herz unserer Zivilisation zu schätzen wissen. "Es sollte zu beantworten:" Was ist am meisten wert ist, zu wissen ? "

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Der gemeinsame Kern wird auf "einer verkürzten Sicht der menschlichen Natur" gebaut , wie in dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen, erklärt Nach dem Fall . Durch die Begünstigung der Literatur , die nützlich ist und konzentrierte sich auf Fähigkeiten am Arbeitsplatz, würde die Common Core - Philosophie "trennen die Menschheit von jeder tiefe Aufmerksamkeit oder Anziehung zu, die Transzendentalen - das wahre, das Gute, und das schön."

Und das geht über die Literatur "auf die gesamte akademische Unternehmen." Der Bericht wirft Bedenken über das Lernen der Schüler über Gottes Beziehung zu Geschichte und die Konsistenz zwischen Wissenschaft und Glauben.

Im Hinblick auf die viel geschmähte Common Core Math Standards, zitieren die Autoren "Warnungen, dass das gesamte Common Core mathematische Schema fehlerhaft ist, dass es STEM Zugang für viele Studenten beschränken wird, und dass die mathematischen Standards nicht mit den Erwartungen an der College-Ebene ausgerichtet . "Sie bestehen darauf," katholischen Schulen müssen die beste mathematische Bildung bieten, nicht die am häufigsten "zu sehen.

Ein hoffnungsvoller Abschluss

Nach dem Fall kommt zu dem Schluss , dass die Common Core für die katholischen Schulen von Vorteil war in einer Hinsicht hat: es hat die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit hingewiesen , für katholische Erzieher besser genau zu artikulieren , was die einzigartigen Standards und Elemente der katholischen Erziehung sein könnten. Der Kardinal Newman Gesellschaft plant in diesem Monat veröffentlichen diese Normen.

Die Autoren behaupten, dass die katholische Erziehung hat bereits "der Weg, die Wahrheit und das Leben." Jetzt ist die Zeit ist unser "Wettbewerbsvorteil" zu drücken, statt der öffentlichen Schule Standards übernehmen.

Katholischen Schulen "sind frei, alle diese Elemente in einer ungewöhnlichen Art und Weise zu bieten - nach ihren Standards of Excellence", schließt der Bericht. "Sie können sich an die Eltern" natürliche Wunsch sorgen für ihr Kind Exzellenz zu erleben, anstatt grundlegende gemeinsame Bildungsnormen.

"Der gemeinsame Kern hilft, diese Realität in krassem Relief werfen. Die klare Mission der katholischen Schulen ist klarer und kann nun mehr abheben als je zuvor. Jetzt ist die Zeit für die katholischen Schulen ihren Vorteil zu drücken. "
https://www.lifesitenews.com/news/devast...holic-education
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von The Cardinal Newman Society .
*
Katholisch ist unser Kern!
https://cardinalnewmansociety.org/progra...ic-is-our-core/
https://cardinalnewmansociety.org/
https://cardinalnewmansociety.org/progra...uture-my-faith/

von esther10 14.10.2016 15:06

Wie 13 Kardinäle verändert den Lauf der Geschichte


Franziskus den Vorsitz in der Familie Synode im Oktober letzten Jahres (Mazur / catholicnews.org.uk)
Der Brief, erwies sich als den Wendepunkt zu sein, zeigte der Heilige Geist bei der Arbeit in einer höchst unerwartete Weise war

Dieses Mal im letzten Jahr die zweite Tranche der Synode über die Familie in Rom abspielte, auf dessen Abschluss die war noch unbekannt. Nun, da wir in der Umsetzungsphase von Amoris Laetitia sind, können wir auf den gesamten Prozess mit größerer Klarheit zurückblicken.

Es ist nun klar, dass Papst Francis glaubt nicht, dass die pastoralen Disziplin in Bezug auf die Unzulässigkeit der geschiedenen und wieder verheirateten artig zu den Sakramenten ist richtig und wünscht, es zu kippen. Doch während er große Anstrengungen unternommen hat, seine Meinung klar zu diesem Thema zu machen, hat er ebenso große Anstrengungen nicht zu formell unterrichten.

Es gibt zwei Gründe dafür. Die erste ist, dass die Tradition klar ist, wurzelt in der Lehre von Jesus im Evangelium, und es ist nicht möglich, auch der Papst, es zu ändern. Daher hat Franziskus in Anspruch genommen hat Zweideutigkeiten, Hinweise, private Telefongespräche und sickerte Buchstaben die Kirche wissen zu lassen, dass er denkt, was er nicht beibringen kann.

Der zweite Grund ist, dass Franziskus überraschend Widerstand gegen die Amoris Laetitia Tagesordnung gestoßen, die zuerst von Kardinal Walter Kasper im Februar 2014. Der Schlüsselmoment skizziert, dass Widerstand Ort vor einem Jahr stattfand, am Tag der Eröffnung der zweiten Familie Synode im Jahr 2015. Es war dann, dass Kardinal George Pell Franziskus einen privaten Brief von 13 Kardinal Teilnehmer der Synode unterzeichnet geben. Der Brief Einwände gegen den Kasper Vorschlag in der Substanz, und zu den Versuchen, die Synode zu konstruieren, sie zu genehmigen. Am nächsten Tag, mit der Existenz des Briefes noch unbekannt, richtete der Heilige Vater die Synode die Verfahren verfügen, um zu bekräftigen und die Teilnehmer gegen Verschwörungstheorien zu warnen.

Die Nachricht von dem Brief, von denen es nur zwei Exemplare - eines für den Heiligen Vater und eine für Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode - durchgesickert war dann begünstigt päpstliche Reporter Andrea Tornielli. Man nimmt an, dass eine päpstliche Insider - oder unplausibel, der Heilige Vater selbst - dachte, dass die Nachricht von der diskreten Widerstand undicht zum Vorteil der Synode Manager funktionieren würde, die traditionelle Partei auf den hinteren Fuß setzen, scheinbar im Widerspruch mit dem Papst. Das war ein wichtiger Fehlkalkulation, und der entscheidende Moment der Kasper Vorschlag in frustrierend. Der Brief der 13 Kardinäle, einmal offenbart, gezeigt, dass einige der ranghöchsten Kardinälen in der Kirche wurden hergestellt, im Interesse der Treue zum Evangelium, ein beliebtes Papst zu widerstehen. Die Dynamik der Synode änderte dann, mit dem Widerstand ermutigt, nicht eingeschüchtert, und in dem Fall, weigerten sich die Synodenväter den Kasper Vorschlag zu billigen.


Die Unterzeichner hatten alle gesehen, was im vergangenen Jahr geschehen war, als Papst Francis die führende Gegner des Kasper Vorschlag, Kardinal Raymond Burke, von seinem Amt als der Kirche "Chief Justice" auf eine weitgehend zeremonielle Rolle entlassen. Doch sie unterzeichnet. Und ihre kollektive Glaubwürdigkeit bestimmt den Verlauf der Synode.


Die 13, in alphabetischer Reihenfolge, enthalten Carlo Caffarra, dann Erzbischof von Bologna, früher der erste Präsident des Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie; Thomas Collins, Erzbischof von Toronto; Daniel DiNardo, Erzbischof von Galveston-Houston, Vizepräsident der US-Bischofskonferenz; Timothy Dolan, Erzbischof von New York; Willem Eijk, Erzbischof von Utrecht; Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre; Wilfrid Fox Napier, Erzbischof von Durban; John Njue, Erzbischof von Nairobi; George Pell, Präfekt des Sekretariats für die Wirtschaft; Norberto Rivera Carrera, Erzbischof von Mexiko-Stadt; Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente; Elio Sgreccia, emeritierter Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben; und Jorge Urosa Savino, Erzbischof von Caracas.

Die vordere Bank Kabinett hatte dem König geschrieben. Und der Souverän hatte zur Kenntnis zu nehmen. Als Papst Francis seine Push für den Kasper Vorschlag in Amoris Laetitia fortgesetzt, hatte er so innerhalb des begrenzten Raum zu tun, die Synode zu ihm gegeben hatte. So ist die Apostolische Schreiben verbarg seine Absicht, in den Fußnoten und Zweideutigkeiten. Schon jetzt sind die von den Bischöfen die meisten scharf auf die Kasper Vision produziert Leitlinien beraten, dass eine solche Zulassung zum Abendmahl im Geheimen geschehen. die Sakramente im Geheimen Verwalten ist ein klares Zeichen, dass etwas schief; jede pastorale Praxis so konzipiert werden nicht ertragen.

Der Brief der 13 Kardinäle war der Wendepunkt. Der Heilige Geist war bei der Arbeit in der Tat, in einer höchst unerwartete Weise. Die Ankündigung in dieser Woche von einem Konsistorium der Kardinäle verursacht Kommentar auf die Rolle der Kardinäle als Sonderberater des Papstes. Im Oktober 2015 soll der Kardinäle - 13 von ihnen - gab vielleicht die wichtigste Rat der letzten Zeit.
http://www.catholicherald.co.uk/issues/o...rse-of-history/
*
http://www.catholicherald.co.uk/tag/amoris-laetitia/

von esther10 14.10.2016 00:59

Scola: Vier Lösungen für die Geschiedenen und Remarried
Und die vierte ist die neueste: die Prüfung der Gültigkeit einer Ehe direkt an den Bischof oder einen seiner Delegierten, in einem nonjudicial Forum anvertrauen. Mit dem Erzbischof von Mailand gibt es jetzt zehn Kardinäle, die das Feld gegen die Ideen von Kasper-Bergoglio genommen haben


Von Sandro Magister

Rom, 22. September 2014 - Mit der Annäherung der Synode wird der Zusammenstoß zwischen den Anhängern des Wandels und den Verteidigern der bimillennialen Lehre und der Praxis der katholischen Kirche in der Frage der Ehe immer mehr erwärmt.

Der Kampf wird auch und vor allem auf den höchsten Ebenen der Hierarchie unter den Kardinälen des ersten Ranges gekämpft. Insbesondere über das Dilemma, ob geschiedene Katholiken, die bürgerlich wiederverheiratet sind, die sakramentale Gemeinschaft geben oder nicht.

Die Innovatoren haben ihren kämpferischen Führer im deutschen Kardinal und Theologen Walter Kasper. Kein anderer Kardinal hat ihn öffentlich in einer begründeten Form aufgenommen. Der einzige, der versprochen hat, ihn zu unterstützen, ist Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München, der angekündigt hat, ein Dokument an die von den deutschen Bischöfen unterzeichnete Synode zugunsten des Wandels zu bringen.

Aber es ist kein Geheimnis, dass Papst Franziskus auf Kaspers Seite ist, obwohl er nie öffentlich und eindeutig dargelegt hat, was sein Denken ist, sondern hat dies mit der einfachen Geste impliziert, Kasper die einleitende Präsentation am Konsistorium im Februar letzten Jahres anvertrauen zu lassen Für die bevorstehende Synode und die "Zustimmung" mit ihm - wie Kasper selbst enthüllte - über die in der Präsentation enthaltenen Änderungsvorschläge.

Im Gegenteil, die Kardinäle, die sich gegen die Vorstellungen von Kasper und die Verteidigung der traditionellen Doktrin und Praxis ausgesprochen haben, sind zahlreich und prominent.

Fünf von ihnen haben so früh und immer wieder, zuletzt alle zusammen in einem Buch, das im Begriff ist in den Vereinigten Staaten und Italien veröffentlicht werden. Sie sind Kardinäle Gerhard L. Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Velasio De Paolis, und Carlo Caffarra.

der Spanier Fernando Sebastián Aguilar, Toronto Erzbischof Thomas Collins, der Australier George Pell, Präfekt der neu geschaffenen Sekretariats für die Wirtschaft in der Kurie, die anderen kanadischen, Marc Ouellet: Weitere fünf Kardinäle haben in der Öffentlichkeit und in einer gründlich entwickelte Form ausgesprochen , Präfekt der Kongregation für Bischöfe und Mailänder Erzbischof Angelo Scola.

Pell machte seine Ausführungen im Vorwort zu einem Buch, das auch in den USA und Italien erscheinen wird.

Während Ouellet und Scola haben mit zwei umfangreichen Artikel in der aktuellen Ausgabe der nordamerikanischen Ausgabe von "Communio", der internationalen theologischen Zeitschrift gegründet in den frühen 1970er Jahren von Hans Urs von Balthasar, Henri de Lubac, und Joseph Ratzinger wogen.

Von diesen zehn Kardinäle, sechs werden an der kommenden Synode nehmen, Kardinäle speziell Müller, Burke, Caffarra, Pell, Ouellet, Scola.

Aber es wird auch andere Kardinäle auf der Synode, die als Verteidiger der Tradition fest etabliert sind, wie Péter Erdö, der die allgemeine Beziehung vorstellen wird, Timothy M. Dolan, Willem Jacobus Eijk, Christoph Schönborn, Angelo Amato, Mauro Piacenza, Elio Sgreccia , Angelo Bagnasco.

Was folgt, ist eine Auswahl aus dem Artikel, der Kardinal Scola in der veröffentlichten "Communio", und in der letzten Ausgabe des Bologna-basierte Magazin veröffentlicht "Il Regno."

Von besonderem Interesse sind in der Auswahl die Lösungen für das Problem der Gemeinschaft für die geschiedenen und wiederverheirateten.

Sie sind vier Vorschläge in voller Kontinuität mit der traditionellen Lehre und Praxis über die Ehe, aber nicht frei von innovativen Elementen. Welches Anliegen:

- geistige Gemeinschaft oder "des Verlangens";
- Rückgriff auf das Sakrament der Versöhnung auch ohne Absolution;
- sexuelle Kontinenz in der Zivilgesellschaft;
- die Überprüfung der Gültigkeit oder Ungültigkeit einer Eheschließung nicht nur durch die Diözesangentribunale oder die Rota, sondern auch durch ein strafferes, nicht strafbares kanonisches Verfahren unter der Aufsicht des örtlichen Bischofs.

Dieses letzte neue Verfahren wird von Kardinal Scola in ausführlicher Form vorgeschlagen. Es kann erwartet werden, ein aufmerksames Publikum auf der Synode zu finden.

Mit der gleichen Absicht, "das Verfahren zu vereinfachen und es straffer zu machen", hat Pope Francis am 27. August eine Sonderkommission für die Reform der kanonischen Eheprozesse eingeleitet, mit der Warnung "das Prinzip der Unauflösbarkeit der Ehe zu schützen".

__ hier geht es weiter
https://translate.google.com/translate?h...g%3Dy&sandbox=1

von esther10 14.10.2016 00:52

Geraubte Kindheit

Posted by Tanja Schultz on 13 October, 2016


Am heutigen Donnerstag ist im Iran die Vollstreckung des Todesurteils von Zeinab Sekaanvand Lokran vorgesehen. Die 22 jährige iranische Kurdin wurde des Mordes an ihrem Ehemann angeklagt.

Weder die Tatsache, dass sie zur Tatzeit minderjährig war und an schweren Depressionen leidet, noch dass sie jahrelang von ihrem Mann vergewaltigt und misshandelt wurde, wurden vom Gericht als mildernde Umstände zuerkannt. Zeinab hatte vor der Verzweiflungstat vergeblich versucht, den gewalttätigen Mann bei der Polizei anzuzeigen und eine Scheidung durchzusetzen.

Zeinab war eine Kindsbraut. Extreme Armut und Erziehung trieben sie mit nur 15 Jahren in eine Ehe mit einem älteren Mann. Zeinab ist kein Einzelfall – wenn auch nur in den wenigsten Fällen die Pein mit einer Gegenwehr und dem Tod des Schinders endet.

Die zum UN-Weltmädchentag am 11. Oktober vorgelegten Zahlen sind erschreckend. Millionen von Kindern und Jugendlichen weiblichen Geschlechts weltweit sind heute Opfer von Gewalt, Missbrauch und Diskriminierung. Alle 7 Sekunden wird ein Mädchen unter 15 Jahren zwangsverheiratet, jährlich etwa 16 Millionen. „Sie werden nicht nur ihrer Kindheit und Schulausbildung beraubt, ihr Körper und ihre Psyche sind durch die frühen Schwangerschaften häufig gemartert, ganz zu schweigen von sexuellen Übergriffen, die schwere Spuren in der kindlichen Seele hinterlassen“, erklärt Donatella Vergari von „Terre des Hommes“. Die Menschenrechtsorganisation hat eine Kampagne gegen Kinderbräute und sexuelle Verstümmelung gestartet.

Obwohl sich die Weltgemeinschaft verpflichtet hat, bis zum Jahr 2030 die Praxis der Kinderehen zu verbieten, ist die Tendenz steigend. „Wenn dieser Rhythmus anhält, haben wir zu dem Stichtag 950 Mio Kindsbräute und 1,2 Milliarden im Jahr 2050“, warnt die Kinderrechtsorganisation „Save the Children“.

Die Skandal-Länder

Indien ist das Land mit den meisten Kindsbräuten: 47 Prozent der Frauen werden unter 18 Jahren verheiratet, insbesondere in ländlichen Gebieten. Darüber hinaus gibt es in Indien wie vor allem in Afghanistan, Somalia, Niger und im Jemen zahlreiche Fälle von Hochzeiten zwischen Mädchen unter 10 Jahren, also noch vor der Geschlechtsreife, mit Männern im Alter ihrer Väter.

Versuche, das Mindestalter für Hochzeiten heraufzusetzen, sind in Afghanistan und im Jemen bereits mehrfach am Widerstand islamistischer Politiker gescheitert. Während jedoch jene Länder in wirtschaftlicher, technologischer und sozialer Hinsicht stark archaische und rückständige Züge aufweisen, gilt das nicht für Indien, das auf dem Weg zu einer Industrienation ist. Insofern ist hier Phänomen der Schutzlosigkeit von minderjährigen Mädchen besonders skandalös. Es genügt nicht, dass in Indien und Bangladesch die Volljährigkeit gesetzlich vorgeschrieben ist. Es ist allgemein bekannt, dass sich Standesbeamte mit geringen Summen bestechen lassen, um das Geburtsdatum der Braut zu fälschen. Die betroffenen Staaten müssten umfassende Kontrollen durchführen. Laut dem Report von Save the Children ist jedoch Niger das Land, das die schlechtesten Konditionen für ein heranwachsendes Mädchen bietet. Dort ist Unicef nun mit wichtigen Förder- und Aufklärungsprogrammen aktiv.

Armut als Hauptursache

Die Statistik gibt klare Auskunft: die Kinderehen betreffen hauptsächlich arme Familien. Aus extremer Armut sehen sich oft Eltern genötigt, ihre Tochter so früh wie möglich an einen Mann wegzugeben bzw. zu verkaufen. In Nigeria heiraten 40 Prozent der mittellosen Mädchen vor dem 15. Lebensjahr, während es unter besser gestellten Familien nur 3 Prozent der Mädchen sind. Viele Eltern halten an der Praxis fest, weil sie auf die finanzielle Versorgung ihrer Töchter durch die Schwiegerfamilie hoffen. Auch aus Angst vor vorehelichem Sex oder sexuellem Missbrauch werden viele Mädchen früh verheiratet. Diese Gefahr wird akut von syrischen Familien wahrgenommen, wo sich aufgrund des Bürgerkrieges ein Anstieg der Kinderehen abzeichnet.

Schlimme Folgen für junge Mütter

Die Folgen sind verheerend. Oft müssen die jungen Ehefrauen die Schule aufgeben und sich um den Haushalt kümmern. Weil sie viel zu früh gebären, bekommen sie und ihre Kinder gesundheitliche Probleme. „Diese Mädchen erhalten weniger Bildung, haben größere Probleme, ihre Kinder aufzuziehen und sind deutlich mehr Gewalt ausgesetzt, es ist eine wahre Kettenreaktion.“ 70.000 Mädchen sterben jedes Jahr bei Komplikationen während Schwangerschaft und Geburt. Die Gefahr ist bei 10- bis 14-jährigen Gebärenden fünf Mal höher als bei 20- bis 24-jährigen. Diese Komplikationen stellen für die Altersgruppe die zweithäufigste Todesursache nach dem Suizid dar. Jedes Jahr entbinden mehr als eine Millionen Mädchen unter 15 Jahren ein Kind, in der Altersgruppe der 15- bis 18jährigen sind es 16 Millionen. Der Start ins Leben steht auch für diese geborenen Kinder unter einem schlechten Stern. Die Kinder von Kindmüttern haben nur 50 Prozent Lebenserwartung gegenüber der von Frauen zwischen 20 und 35 Jahren.

„Die Förderung von Bildung unter den weiblichen Bürgern ist die wichtigste Investition, die eine Nation machen kann, weil sie den Kampf gegen Armut, Krankheit, Ungleichheit und Diskriminierung der Geschlechter beschleunigt,“ resümiert der Präsident von Unicef Italien, Giacomo Guerrera
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...od=showReadmail


von esther10 14.10.2016 00:47

Asia Bibi muss noch länger auf Entscheidung warten
13 October, 2016


Pope Francis meets husband and daughter of Asia Bibi

Nach fast sieben Jahren Haft ist ein Ende für das Leid der wegen Blasphemie zum Tode verurteilten Asia Bibi nicht abzusehen. Am Donnerstag hat das Oberste Gericht in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad die Anhörung im Fall der christlichen Familienmutter vertagt. Ein neuer Termin wurde noch nicht bestimmt. Der Grund für den Aufschub ist die Befangenheit eines der Richter. Er hatte dazu beigetragen, dass Mumtaz Qadri am 29. Februar dieses Jahres gehängt wird, der Mörder des am 4. Januar 2011 ermordeten Provinzgouverneurs von Punjab, Salman Taseer. Der Politiker hatte sich für Asia Bibi eingesetzt. Ein anderer Richter, vor dem sich Qadri verantworten musste, Pervez Ali Shah, war gezwungen, samt Familie nach Saudi Arabien zu fliehen, um einem Attentat zu entgehen.

Mindestens 3.000 Polizisten, pakistanischen Medienberichten zufolge, sicherten die Stadt ab. Islamische Geistliche, vor allem in der Roten Moschee, einer einflussreichen islamistischen Hochburg im Herzen der Hauptstadt, hatten zu landesweiten Protesten im Fall ihrer Freilassung aufgerufen.

Beobachtern zufolge wird die Entscheidung nach der letzten Anhörung enorme Auswirkungen auf die Minderheiten in der islamischen Republik haben. Der Fall ist für sich schon heikel, da selbst im Fall einer Freilassung nicht nur das Leben Asia Bibis bedroht ist, sondern auch das der Richter und Anwälte.

Asia Bibi sitzt seit dem 19. Juni 2009 in Haft und wurde erstinstanzlich im November 2010 zum Tode verurteilt. Sie beteuert seit Beginn der Auseinandersetzung ihre Unschuld und der Vatikan trat bereits mehrfach in Appellen für die Freilassung ein. Wenn der Oberste Gerichtshof in der Berufung das Todesurteil bestätigt, besteht die letzte Hoffnung Asia Bibis in einem Gnadengesuch an den pakistanischen Präsidenten.

In einem Land, in dem der Islam Staatsreligion ist, wurde der Fall dieser Mutter zum Sinnbild für die Auswüchse der Blasphemiegesetze, die nach Ansicht von Kritikern häufig dazu benutzt werden, persönliche Streitigkeiten für sich zu entscheiden, indem der fälschlich Bezichtigte auf diese Weise ausgeschaltet wird. Das Gesetz sieht insbesondere die Todesstrafe für die Beleidigung des muslimischen Propheten Mohammed vor. Vielfach führten Beschuldigungen wegen der Verunglimpfung des Glaubens zu Lynchmorden durch eine aufgebrachte Menge.
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...od=showReadmail

von esther10 14.10.2016 00:45

"Francis hat sich gegen seine berühmten Vorgänger in seinem Engagement für religiöse Indifferentismus gesetzt"


Francis hat die Eine-Welt-Religion zu fördern, in denen Unterschiede in der Lehre keine Rolle spielen.
Die heutige Heilige Stuhl Presse Bulletin sagt uns , dass Franziskus tausend deutschen Lutheraner in Audienz bei Papst Paul VI Halle im Vatikan empfangen:

Der Heilige Vater beschrieb dies als eine "schöne Initiative" und bedankte sich bei den Bischöfen, die unterstützt und begleitet die Pilger.

"Lasst uns danken Gott", sagte er, "denn heute, wie Lutheranern und Katholiken, wir sind auf dem Weg gemeinsam auf dem Weg vom Konflikt zur Gemeinschaft. Wir haben reiste bereits einen wichtigen Teil der Straße. Auf dem Weg fühlen kontras wir Gefühle: Schmerz für die Teilung, die noch zwischen uns existiert, sondern auch Freude an der Bruderschaft haben wir schon wieder entdeckt. Ihre Anwesenheit, so zahlreich und begeistert, ist ein deutliches Zeichen dieser Bruderschaft, und es erfüllt uns mit der Hoffnung, dass das gegenseitige Verständnis weiterhin "zu wachsen.

"Der Apostel Paulus sagt uns, dass aufgrund unserer Taufe, wir alle die einzigen Leib Christi bilden. Die verschiedenen Elemente in der Tat bilden einen Körper. Deshalb gehören wir miteinander, und wenn man leidet, leiden alle; wenn man jubelt, wir alle freuen. Wir können vertrauensvoll auf unserem ökumenischen Weg weiter, weil wir wissen, dass trotz der vielen Probleme, die uns noch trennen, sind wir bereits einig. Was uns verbindet, ist viel größer als das, was uns trennt ", betonte der Heilige Vater, unter Hinweis darauf, dass er am Ende des Monats nach Lund in Schweden reisen zu gedenken, zusammen mit dem Lutherischen Weltbundes, der fünfhundertsten Jahrestag der Reformation, und danke Gott für den offiziellen Dialog zwischen Lutheranern und Katholiken.

"Ein wesentlicher Teil dieser Gedenkfeier", bemerkte er, "wird der Blick in die Zukunft des Drehens bestehen, mit Blick auf ein gemeinsames christliches Zeugnis zu der heutigen Welt, die so stark für Gott und seine Gnade dürstet. Der Zeuge, der die Welt von uns erwartet ist darüber sichtbar zu machen, die Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber hat, durch den Dienst an den Ärmsten, den Kranken, zu denen, die ihre Heimat verlassen haben, um eine bessere Zukunft für sich selbst und für ihre Lieben zu suchen . Bei der Platzierung uns in den Dienst der die Bedürftigsten erfahren wir, dass wir bereits vereint sind: es ist die Gnade Gottes, das uns eint ".


Ein Reuters Datei - Foto zeigt Francis mit einer Statue von Martin Luther ( Bild via Radio Vatikan )
Die Idee , dass die katholische Kirche " zum Gedenken an " , um den 500. Jahrestag der "Reformation" ist erstaunlich. Es ist keine Überraschung , dass Franziskus auf dem gemeinsamen Streben nach leiblichen Werke der Barmherzigkeit , da die Unterschiede in der Lehre zu konzentrieren , wählt die uns trennen immer noch unglaublich tiefgründig sind. Überlegen Sie, wie mit Gewalt Luthers Revolte 15, von Papst Leo X. in seiner Juni 1520 verurteilt wurde Stier, Exurge Domine :

Niemand mit gesundem Verstand ist unwissend, wie zerstörerisch, verderblich, skandalös und verführerisch zu fromm und einfache Gemüter diese verschiedenen Fehler vorhanden sind, wie gegenüberliegenden sie für alle Liebe und Ehrfurcht vor der heiligen römischen Kirche sind, die die Mutter aller Gläubigen ist und Lehrer des Glaubens; wie zerstörerisch sie sind von der Kraft der kirchlichen Disziplin, nämlich Gehorsam. Diese Tugend ist die Schrift und den Ursprung aller Tugenden und ohne dass es jemand ist leicht für schuldig befunden untreu zu werden.

Deshalb haben wir in dieser obigen Aufzählung, so wichtig ist es, wollen mit großer Sorgfalt vorgehen wie es sich gehört, und den Fortschritt dieser Plage und Krebserkrankung abzuschneiden, so dass es nicht weiter in das Feld des Herrn ausbreiten wird als schädlich Dorn Gebüsch. Wir haben gehalten daher eine sorgfältige Untersuchung, Prüfung, Diskussion, strenge Prüfung und reiflicher Überlegung mit jedem der Brüder, die eminent Kardinäle der heiligen römischen Kirche, sowie die priors und Minister General der religiösen Orden, neben vielen anderen Professoren und Meister Mann heiligen Theologie und in Zivil- und Kirchenrecht. Wir haben festgestellt, dass diese Fehler oder Thesen nicht katholisch sind, wie oben erwähnt, und werden nicht gelehrt werden, als solche; sondern vielmehr gegen die Lehre und Tradition der katholischen Kirche und gegen die wahre Interpretation der heiligen Schriften erhielt von der Kirche.

[...]
Mit der Beratung und Zustimmung dieser unserer ehrwürdigen Brüder mit reiflicher Überlegung auf jede und jeder der oben genannten Thesen, und durch die Autorität des allmächtigen Gottes, der selige Apostel Petrus und Paulus, und unsere eigene Autorität, verurteilen wir, untüchtig, und völlig ablehnen jede dieser Thesen oder Fehler entweder als ketzerisch, skandalös, falsch, beleidigend zu frommen Ohren oder verführerisch einfachen Gemüter, und gegen die katholische Wahrheit. Durch die Auflistung ihnen, wir Dekret und erklären, dass alle Gläubigen beider Geschlechter müssen sie betrachten als verurteilt, verwarf und abgelehnt ... .Wir alle zurückhalten in der Tugend der heiligen Gehorsams und unter der Strafe eines automatischen großen Exkommunikation ....

Darüber hinaus, da die vorhergehenden Fehler und viele andere sind in die Bücher oder Schriften von Martin Luther enthalten sind, wir ebenfalls verurteilen, untüchtig, und lehnen vollständig in die Bücher und alle Schriften und Predigten des so Martin, sei es in Latein oder einer anderen Sprache, enthält, die genannten Fehler oder einer von ihnen; und wir wünschen ihnen zu betrachten, als völlig verurteilt, verwarf und abgelehnt. Wir verbieten jede und jeder der Gläubigen beiderlei Geschlechts, kraft heiligen Gehorsams und unter den oben genannten Strafen automatisch anfallen werden, zu lesen, zu behaupten, zu predigen, zu loben, zu drucken, zu veröffentlichen, oder sie verteidigen. Sie werden diese bestraft werden, wenn sie davon ausgehen, sie in irgendeiner Weise zu wahren, persönlich oder durch eine andere oder andere, direkt oder indirekt, stillschweigend oder ausdrücklich, öffentlich oder okkult, entweder in den eigenen vier Wänden oder in anderen öffentlichen oder privaten Stellen.

Man kann nicht helfen, aber Wunder also, wie das, was Francis Staaten könnte wahr sein: "Was uns verbindet, ist viel größer als das, was uns trennt".

Ferner kann, während Francis spricht - wie er es immer tut - der Barmherzigkeit, es ist nicht so, dass Papst Leo Mitgefühl fehlte; die Traurigkeit er über Martin Luthers Abweisungen päpstlicher Begnadigung hatte deutlich beunruhigte ihn zutiefst:

hier geht es weiter
http://biblefalseprophet.com/2016/10/13/...indifferentism/
http://www.onepeterfive.com/eve-quincent...cumenism-ramps/

von esther10 14.10.2016 00:44

Hinweise für Beichtväter, auf den Spuren der katholischen Tradition

von Ennio Antonelli

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url
4. Subjektive EIGENVERANTWORTUNG

http://www.filialappeal.org/

"Amoris Laetitia" vergisst sicherlich nicht die objektiven moralischen Gesetz; Allerdings expliziert es weit die Aussicht auf das Gewissen und die persönliche Verantwortung und legt sie in den Vordergrund, empfiehlt unter anderem, dass die pastorale Praxis Sollte sie Brombeeren weitgehend berücksichtigt (vgl AL 303) nehmen.

Das Dokument erklärt zu Recht, dass ohne Liebe der Normen Beobachtung unzureichend sein kann, vor Gott (vgl AT 304), und umgekehrt, das Leben in Gottes Gnade auch in einer Situation der objektiven moralischen dis Ordnung erreicht werden könnte, wenn die Bedingungen abgeschwächt werden oder die subjektive Schuld beseitigt (vgl AL 305).

So ernst objektive Unordnung ist eine Sache; und persönliche Todsünde, die voll Bewusstsein und bewusste Zustimmung schon sagt, ist eine ganz andere.

"Amoris Laetitia" Bestätigt die so genannte Gesetz der Langsamkeit (vgl 295 AL), Bereits Formuliert von Saint John Paul II: die Person, die "weiß, liebt und vollbringt moralische gut durch Stadien des Wachstums" (Familiaris consortio, 34). Dieses Gesetz bedeutet, dass das Gewissen manchmal fehlerhaft sein kann, ohne aufzuhören, aufrecht zu sein; eine Person kann auf die moralische Norm entgegen wirken, ohne schuldig oder zumindest ohne volle Schuld zu sein.

Eine Person kann wissen die allgemeine Norm nicht (zum Beispiel Geschlechtsverkehr der Ehe außerhalb immer illegal ist); er könnte nicht den Wert in der Norm enthaltenen wahrnehmen, und ich weiß, sie dürfen nicht entscheiden, was gut ist und die Vermeidung von Übel frei, durch innere Überzeugung (zum Beispiel kann er nicht verstehen, dass der Geschlechtsverkehr zu Ehe eigen ist, und hat einen Wert und Menschenwürde in der Ehe, als Ausdruck des gesamten reziproken Geschenk und das gemeinsame Geschenk an die Kinder); schließlich kann er zu Unrecht, dass die Einhaltung der Regel glauben, in seiner besonderen Situation ist unmöglich, und könnte sogar eine Gelegenheit, von anderen Sünden (zum Beispiel sexuelle Kontinenz werden, wenn der Partner nicht einverstanden, um Sex mit anderen Menschen führen könnte und bis zum Ende des Zusammenlebens, mit schweren Schäden an der Pflege und Erziehung der Kinder).

Ich sagte, dass die Einhaltung des moralischen Gesetzes fälschlicherweise erachten und unmöglich für eine Person sein könnte, weil in der Realität mit Hilfe der Gnade Gottes, ist es immer möglich ist, die Gebote zu halten, auch keusch zu sein, nach funktionalen Ihr Lebensstandard.

Das Lehramt der Kirche lehrt, seine Autorität im höchsten Maße ausüben:

- "Gott gebiete nicht das unmöglich, aber in befehls drängt Sie zu tun, was Sie können, und in der Frage, was Sie nicht tun können, er hilft Ihnen, so dass Sie es tun können" (Konzil von Trient, DH 1536).
- "Wenn jemand sagt, dass auch für den Mann Justified und in der Gnade besteht die Gebote Gottes unmöglich zu beobachten: er sei verflucht" (Konzil von Trient, DH 1568).
- "In besonderen Situationen Gottes Gesetz zu halten kann schwierig, extrem schwierig sein, aber es ist nie unmöglich. Dies ist die ständige Lehre der kirchlichen Tradition "(Johannes Paul II, Veritatis splendor, 102).

Für alle, die beten, eine persönliche Beziehung mit dem Herrn Jesus Christus zu pflegen und berufen, mit Demut und Vertrauen, die Hilfe seiner Gnade, wird es möglich, die Gebote zu halten, und wenn er ein remarried Geschiedene ist, wird es möglich, für ihn zu geschlechtliche beobachten. Nach einer berühmten Metapher verwendet wiederholt von St. Johannes Paul II, ist das christliche Leben so schwer wie Bergsteigen, aber der Gläubige sollte steigen nicht verzichten; er muß vielmehr erhalten schnell und mutig gehen danach streben, den Gipfel zu erreichen.

In der Tat, dass das Gesetz der Langsamkeit nicht gegen das Gesetz bedeutet für sie mehr oder weniger fernen Zukunft obligatorisch sein. "Sie können jedoch nicht auf das Gesetz aussehen, als mich verlassen ein Ideal in der Zukunft erreicht werden: Sie es als ein Gebot Christi, den Herrn Schwierigkeiten mit Beständigkeit zu überwinden berücksichtigen müssen. Und so ist das, was als "das Gesetz der Langsamkeit" oder Schritt-für-Schritt bekannt Voraus kann nicht mit identifiziert werden "Langsamkeit des Gesetzes," als ob es unterschiedliche Grade waren oder Formen der Vorschrift im Gesetz Gottes für verschiedene Personen und Situationen "(St. Johannes Paul II, Familiaris consortio, 34).

Deshalb muss man nicht in einer Situation bleiben, die auf dem Gesetz widerspricht; Man sollte nicht l ay am Fuße des Berges. Auf der anderen Seite, wenn die Lehre Lehre, Pfarrer darf nicht auf den Berg und senken persönlich die einzelnen Gläubigen in Begleitung, sie ihn in seinem Frieden zu klettern helfen müssen, nach funktionalen seine Stärke, auf der Straße unmittelbar darlegt, bereit zu steigen wieder nach einem Sturz, und entschlossen, mit Gottes Hilfe fortzusetzen.


5. PASTORAL BEGLEITUNGEN


"Amoris Laetitia", dass die Priester und andere Seelsorger, in der Verkündigung und Lehre Katechese fragt, vorgeschlagen, das christliche Konzept der Ehe in seiner Gesamtheit (vgl AL 303; 307).

Auf der anderen Seite empfiehlt es weitere Verschärfung der Situation von Menschen zu vermeiden, die bereits von Leid und Elend unterdrückt werden, indem ihr Gewissen (vgl Al 49) die Schuld.

Im Hinblick auf diese, kann daran erinnert werden, dass man muss manchmal das kleinere Übel, um tolerieren eine größere ein, und das in der Beichte und der Priester kann licitly personalisierte Begleitung, durch sein Schweigen zu vermeiden, lassen Sie die Büßer in Unwissenheit, wenn er Deems zumindest im Augenblick einige ernsthafte Störung Ziel nicht korrigiert (beispielsweise Kontrazeption oder unregelmäßiger sexuellen cohabitation) werden. Mit seinem Schweigen wirbt er nicht böse; er nicht kooperiert mit ihm; er verhindert nur Ärger, vorsichtig, damit das Material eine Sünde nicht formal geworden. Interpersonal Dialog wird nicht als Vollständigkeit der öffentlichen Lehre, die erforderlich ist.

Allerdings muss der Priester nicht schweigen noch vor dem einzelnen Christen, die während in einer Situation der schweren moralischen Unordnung leben, die öffentlich bekannt ist, beabsichtigt die heilige Kommunion, das Sakrament der geistigen und sichtbaren kirchlichen Einheit zu empfangen, die Harmonie in den Beruf erfordert des Glaubens und objektive Konsistenz in Form des Lebens.

"Das Urteil des eigenen Standes der Gnade gehört offenbar nur für die betroffene Person, da es sich um eine Frage der Prüfung des Gewissens ist. Jedoch, die in Fällen von außen Verhalten ist ernst, ist klar und standhaft im Gegensatz zur moralischen Norm, die Kirche, die in ihrer pastoralen Sorge um die gute Ordnung der Gemeinschaft und aus Respekt vor dem Sakrament, nicht zu fühlen, nicht direkt beteiligt "( St. Johannes Paul II, Ecclesia de Eucharistia, 37).

Ziel und definiert Widerspruch schafft Skandal und greift die Verantwortung der kirchlichen Gemeinschaft und vor allem der Pastoren. Der Priester, wenn er von der irregulären Situation bewusst ist, respektvoll und liebevoll Sollte die betreffende Person zu ermahnen, denn er berücksichtigt nicht nur sein Urteil des Gewissens; Dementsprechend kann die Person, die Aufnahme in die eucharistische Gemeinschaft so lange aufgeschoben werden, als ein Unterscheidungsvermögen hat "mit dem Priester, im internen Forum" nicht gemacht worden (AT 298; vgl 300) und die Person erreicht hat nicht, unter seiner Führung, eine geeignete kirchliche Verfahren (vgl AL 294; 300; 305; 308).

negativ, da die allgemeinen Regeln immer gefällig, ohne Ausnahme, ist der Christ in einer irregulären Situation vor Gott gebunden aus dem Ziel Unordnung, alles zu tun bekommen und sein Verhalten mit der Norm Harmonisieren.

Dass es sein Gewissen, irrt in gutem Glauben sein können, war es ihm nicht bewusst; der Priester ihn jedoch Begleit muss ihn mit Liebe und Klugheit, durch seine Einsicht und Vollendung in Gottes Willen für ihn leiten, bis er eine Form des Lebens im Einklang mit dem Evangelium annimmt.

Die Schritte für die es kann Raum sein auf diesem Weg sind die folgenden:

a) die Überprüfung der Gültigkeit der früheren Ehe und mögliche Aufhebung durch die verfahrenstechnischer Anlagen Eingeführt von Papst Francis am 15. August 2015 in den beiden Motu Proprio "Mitis iudex Dominus Iesus" und "Mitis et Misericors Iesus";

b) Feier eines religiösen Ehe oder radikale Sanation einer Zivilehe;

c) die Beendigung des Zusammenlebens, wenn es keine Hindernisse gibt;

d) zu üben sexuelle Kontinenz, wenn andere Lösungen nicht möglich sind (vgl Johannes Paul II, FC 84);

e) im Falle eines Fehlers und vorübergehend unbesiegbar, also die Verweigerung der sexuellen Enthaltsamkeit, Bewertung der möglichen Rechtschaffenheit des Gewissens im Lichte der Persönlichkeit und die globale Erfahrung (Gebet, Liebe zum Nächsten, die Teilnahme am Leben der Kirche und Respekt für seine Lehre, Demut und Gehorsam vor Gott); erfordern die Person selbst zumindest zu begehen geistig, um zu beten und zu wachsen richtig zu verstehen und treu zu erreichen für ihn Gottes wi ll, wie es offenbar werden wird;

f) schließlich, die sakramentale Absolution und die heilige Kommunion kann gegeben werden, sondern muss darauf geachtet werden zur Wahrung der Vertraulichkeit und jede Skandal zu vermeiden (vgl AL 299);

g) der Priester braucht Liebe und Weisheit, um Zeugnis von Gottes Barmherzigkeit zu tragen und immer Vergebung zu bieten, während anspruchsvolle Ob Vergebung wirklich durch die Büßer mit der notwendigen Umwandlung empfangen wird. (Dennoch scheint es nicht, dass ein Christ, solange er sich in einer objektiv ungeordnet Situation bleibt, kann das Recht in Anspruch nehmen, die Sakramente zu empfangen, unter Berufung auf seine inneren Dispositionen und sein Urteil des Gewissens. Kapitel VIII "Amoris Laetitia" scheinbar nicht wollen keine Befehle geben, sondern nur Beratung).
https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

von esther10 14.10.2016 00:44

I
[b]In Rom Ja, in Florenz Nr Ist hier, wie "Amoris Laetitia" die Kirche spaltet
In der Diözese des Papstes, die geschieden und wieder verheiratet kann die Gemeinschaft, in anderen italienischen Diözesen erhalten keine. Weil jeder Bischof ist zu entscheiden , wie er will. Ein Handbuch von Kardinal Antonelli für Beichtväter , die treu zu mehrjährigen Lehre bleiben wollen von Sandro Magister


https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

http://ergebenebitte.org/seemore
https://conservo.wordpress.com/2016/10/1...enen-disziplin/

ROM, 14. Oktober 2016 - Papst Francis gesagt hat aus den ersten Zeilen von "Amoris Laetitia" , die "Einheit von Lehre und Praxis in der Kirche deutlich Recht sicherlich notwendig, aber diese verschiedenen Möglichkeiten , schließt nicht aus, einige Aspekte dieser Lehre von der Interpretation oder Zeichnung bestimmte Konsequenzen daraus. "

und deshalb" jedes Land oder Region können Lösungen besser geeignet , um seine Kultur und sensibel auf ihre Traditionen und lokalen Bedürfnisse suchen. "

In der Tat ist dies genau das, was geschieht, vor den Augen aller. . In jeder Region, jeder Diözese und Pfarrei ist die Anwendung "Amoris Laetitia" , wie es für richtig hält

In Rom zum Beispiel die Diözese des Papstes hat Kardinalvikar Agostino Vallini etabliert - mit Zustimmung seines direkten Vorgesetzten - , dass die geschiedenen und wieder verheirateten Gemeinschaft, mit der Genehmigung ihres Beichtvaters empfangen können, auch wenn sie nicht "in Kontinenz" leben bedeutet , wie Bruder und Schwester " , wenn diese Entscheidung schwierig ist für die Stabilität des Paares zu üben":

> Buenos Aires und Rom. Für Francis, das sind die Modell Diözesen

Während dies nicht der Fall in Florenz. Am Samstag, den 8. Oktober Kardinal Ennio Antonelli, der ehemalige Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie und ein angesehener Gelehrter zu diesem Thema, für die Priester seiner Diözese festgelegt - in voller Übereinstimmung mit dem lokalen Erzbischof, Kardinal Giuseppe Betori - Leitlinien für die Auslegung und Anwendung des "Amoris Laetitia" , die mit dem mehrjährigen Lehramt der Kirche in perfekter Kontinuität sind, und deshalb nicht zulassen Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet, die "mehr uxorio" leben außer in einem sehr speziellen Fall bereits durch klassische Moraltheologie, die "schwierigen Fall , in dem eine vorübergehende Fehlen einer klaren Auflösung geschlechtliche über sein kann."

Wie diese scheinbare Ausnahme angesprochen werden können und gelöst in den Richtlinien der Kardinal, teilweise weiter unten wiedergegeben zu sehen.

Aber zuerst muss beachtet werden , dass Antonelli wieder seine Interpretation präsentiert von "Amoris Laetitia" an die Priester der Diözese Triest am Donnerstag, 13. Oktober Und er wird das gleiche in anderen Diözesen, in den kommenden Wochen zu tun. Und

nicht nur das. Der vollständige Text der seine Richtlinien ist in nicht weniger als fünf Sprachen auf der Website der Pontificium Consilium Pro Familia, für jedermann gehostet , die es nutzen möchte, auf der ganzen Welt:

> "Amoris laetitia": per l'interpretazione e l'attuazione

> "Amoris laetitia": für seine Auslegung und Betätigung

> "Amoris laetitia": pour l'Interpretation et mise en oeuvre

> "Amoris laetitia": para su interpretación y aplicación

> "Amoris laetitia": para a interpretaçâo y Aplicação

*

Dies ist nicht das erste Mal , Kardinal Antonelli eine Position öffentlich auf die entscheidende Frage der Gemeinschaft getroffen hat , für die geschieden und wieder verheiratet.

Er tat dies während der Pause zwischen der ersten und der zweiten Tagung der Synode über die Familie, zu der Papst Franziskus sehr vorsichtig , nicht um ihn zu laden:

> Synode. Kardinal Antonelli Twofold Alarmruf (2015.12.06)

Und er tat also drei Monate nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung:

". Amoris Laetitia"> Grundlegende Tipps für den Weg nicht zu verlieren (2016.06.07)

In diesem Beitrag am Anfang des Sommers, sagte Kardinal Antonelli , er sei "die erwünschten maßgebliche Indikationen erwarten" , dass die dunklen Punkte der Klärung würde "Amoris Laetitia" in erster Linie auf die entscheidende Frage der Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet.

Aber seine Erwartung und das vieler wurde von einer großen Zahl von Bischöfen und Kardinälen von allen Kontinenten nicht beachtet, machte trotz ähnlicher Anfragen an den Papst.

und dieser Mangel an Reaktion wurde verstärkt die Überzeugung , dass die obscurities von "Amoris Laetitia" die Frucht einer bewussten Absicht von Francis sind, und dass er will , dass sie als solche zu bleiben.

Auch in diesem neuen Leitfaden für die Interpretation von "Amoris Laetitia" Kardinal Antonelli unterstreicht die Dunkelheit einige Passagen.

zum Beispiel, in dem er beklagt , dass "leider" Amoris Laetitia "auf die negativen allgemeinen Normen schweigt," diejenigen , die "in jeder Situation, ohne Ausnahme" Handlungen verbieten , die "ungeordnete in sich selbst, die ihrem Inhalt sind, auch mit den Gewerkschaften der geschiedenen und wieder verheirateten und andere Konkubinatspaare, [. . Wie gelehrt] sehr autoritär, auf den Spuren der katholischen Tradition, durch die Enzyklika "Veritatis Splendor" von Johannes Paul II. " .

Dieses Schweigen - die Kardinal Kommentare -" kann die fehlerhafte Interpretation fördern diese Gewerkschaften , nach denen in bestimmten Fällen objektiv licit, wie eine gute Analogie zu Ehe wäre, auch wenn sie unvollständig. "

Aber jetzt ist er an der Reihe. Die folgenden Punkte sind vier und fünf seiner Präsentation, die , die am meisten konzentrierte sich auf die Frage der Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten.

ROM, 14. Oktober 2016 - Papst Francis gesagt hat aus den ersten Zeilen von "Amoris Laetitia" , die "Einheit von Lehre und Praxis in der Kirche deutlich Recht sicherlich notwendig, aber diese verschiedenen Möglichkeiten , schließt nicht aus, einige Aspekte dieser Lehre von der Interpretation oder Zeichnung bestimmte Konsequenzen daraus. "

und deshalb" jedes Land oder Region können Lösungen besser geeignet , um seine Kultur und sensibel auf ihre Traditionen und lokalen Bedürfnisse suchen. "

In der Tat ist dies genau das, was geschieht, vor den Augen aller. . In jeder Region, jeder Diözese und Pfarrei ist die Anwendung "Amoris Laetitia" , wie es für richtig hält

In Rom zum Beispiel die Diözese des Papstes hat Kardinalvikar Agostino Vallini etabliert - mit Zustimmung seines direkten Vorgesetzten - , dass die geschiedenen und wieder verheirateten Gemeinschaft, mit der Genehmigung ihres Beichtvaters empfangen können, auch wenn sie nicht "in Kontinenz" leben bedeutet , wie Bruder und Schwester " , wenn diese Entscheidung schwierig ist für die Stabilität des Paares zu üben":

> Buenos Aires und Rom. Für Francis, das sind die Modell Diözesen

Während dies nicht der Fall in Florenz. Am Samstag, den 8. Oktober Kardinal Ennio Antonelli, der ehemalige Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie und ein angesehener Gelehrter zu diesem Thema, für die Priester seiner Diözese festgelegt - in voller Übereinstimmung mit dem lokalen Erzbischof, Kardinal Giuseppe Betori - Leitlinien für die Auslegung und Anwendung des "Amoris Laetitia" , die mit dem mehrjährigen Lehramt der Kirche in perfekter Kontinuität sind, und deshalb nicht zulassen Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet, die "mehr uxorio" leben außer in einem sehr speziellen Fall bereits durch klassische Moraltheologie, die "schwierigen Fall , in dem eine vorübergehende Fehlen einer klaren Auflösung geschlechtliche über sein kann."

Wie diese scheinbare Ausnahme angesprochen werden können und gelöst in den Richtlinien der Kardinal, teilweise weiter unten wiedergegeben zu sehen.

Aber zuerst muss beachtet werden , dass Antonelli wieder seine Interpretation präsentiert von "Amoris Laetitia" an die Priester der Diözese Triest am Donnerstag, 13. Oktober Und er wird das gleiche in anderen Diözesen, in den kommenden Wochen zu tun. Und

nicht nur das. Der vollständige Text der seine Richtlinien ist in nicht weniger als fünf Sprachen auf der Website der Pontificium Consilium Pro Familia, für jedermann gehostet , die es nutzen möchte, auf der ganzen Welt:

> "Amoris laetitia": per l'interpretazione e l'attuazione

> "Amoris laetitia": für seine Auslegung und Betätigung

> "Amoris laetitia": pour l'Interpretation et mise en oeuvre

> "Amoris laetitia": para su interpretación y aplicación

> "Amoris laetitia": para a interpretaçâo y Aplicação

*

Dies ist nicht das erste Mal , Kardinal Antonelli eine Position öffentlich auf die entscheidende Frage der Gemeinschaft getroffen hat , für die geschieden und wieder verheiratet.

Er tat dies während der Pause zwischen der ersten und der zweiten Tagung der Synode über die Familie, zu der Papst Franziskus sehr vorsichtig , nicht um ihn zu laden:

> Synode. Kardinal Antonelli Twofold Alarmruf (2015.12.06)

Und er tat also drei Monate nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung:

". Amoris Laetitia"> Grundlegende Tipps für den Weg nicht zu verlieren (2016.06.07)

In diesem Beitrag am Anfang des Sommers, sagte Kardinal Antonelli , er sei "die erwünschten maßgebliche Indikationen erwarten" , dass die dunklen Punkte der Klärung würde "Amoris Laetitia" in erster Linie auf die entscheidende Frage der Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet.

Aber seine Erwartung und das vieler wurde von einer großen Zahl von Bischöfen und Kardinälen von allen Kontinenten nicht beachtet, machte trotz ähnlicher Anfragen an den Papst.

und dieser Mangel an Reaktion wurde verstärkt die Überzeugung , dass die obscurities von "Amoris Laetitia" die Frucht einer bewussten Absicht von Francis sind, und dass er will , dass sie als solche zu bleiben.

Auch in diesem neuen Leitfaden für die Interpretation von "Amoris Laetitia" Kardinal Antonelli unterstreicht die Dunkelheit einige Passagen.

zum Beispiel, in dem er beklagt , dass "leider" Amoris Laetitia "auf die negativen allgemeinen Normen schweigt," diejenigen , die "in jeder Situation, ohne Ausnahme" Handlungen verbieten , die "ungeordnete in sich selbst, die ihrem Inhalt sind, auch mit den Gewerkschaften der geschiedenen und wieder verheirateten und andere Konkubinatspaare, [. . Wie gelehrt] sehr autoritär, auf den Spuren der katholischen Tradition, durch die Enzyklika "Veritatis Splendor" von Johannes Paul II. " .

Dieses Schweigen - die Kardinal Kommentare -" kann die fehlerhafte Interpretation fördern diese Gewerkschaften , nach denen in bestimmten Fällen objektiv licit, wie eine gute Analogie zu Ehe wäre, auch wenn sie unvollständig. "

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351390?eng=y

Aber jetzt ist er an der Reihe. Die folgenden Punkte sind vier und fünf seiner Präsentation, die , die am meisten konzentrierte sich auf die Frage der Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27564

von esther10 14.10.2016 00:43

„Minderjährige Migranten – verletzlich und ohne Stimme“

Posted by Redaktion on 13 October, 2016



Am Donnerstag wurde im Pressesaal des Heiligen Stuhls die offizielle Botschaft von Papst Franziskus zum Welttag des Migranten und des Flüchtlings 2017 vorgestellt, der von der Kirche am Sonntag, dem 15. Januar 2017 begangen wird. Wir dokumentieren den Volltext in der offiziellen deutschen Übersetzung.

***

Minderjährige Migranten – verletzlich und ohne Stimme

Liebe Brüder und Schwestern,

»Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf; wer aber mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat« (Mk 9,37; vgl. Mt 18,5; Lk 9,48; Joh 13,20). Mit diesen Worten erinnern die Evangelisten die christliche Gemeinde an eine Lehre Jesu, die begeisternd und zugleich sehr verpflichtend ist. Diese Aussage zeichnet nämlich den Weg vor, der von den „Kleinsten“ ausgeht und in der Dynamik der Aufnahme über den Erlöser sicher zu Gott führt. Gerade die Aufnahme ist also die notwendige Bedingung, damit dieser Weg sich verwirklicht: Gott ist einer von uns geworden, in Jesus ist er als Kind zu uns gekommen, und die Offenheit für Gott im Glauben – der wiederum die Hoffnung nährt – findet ihren Ausdruck in der liebevollen Nähe zu den Kleinsten und den Schwächsten. Liebe, Glaube und Hoffnung – alle drei sind an den Werken der Barmherzigkeit beteiligt, die wir während des jüngsten Außerordentlichen Jubiläums wiederentdeckt haben.

Doch die Evangelisten gehen auch auf die Verantwortung dessen ein, der gegen die Barmherzigkeit verstößt: »Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde« (Mt 18,6; vgl. Mk 9,42; Lk 17,2). Wie könnte man diese ernste Ermahnung vergessen, wenn man an die Ausbeutung denkt, die skrupellose Menschen auf Kosten so vieler Kinder betreiben, die in die Prostitution geführt oder für Pornographie verwendet werden; die zu Sklaven in der Kinder- und Jugendarbeit gemacht oder als Soldaten angeworben werden; die in Drogenhandel und andere Formen der Kriminalität verwickelt werden; die zur Flucht vor Konflikten und Verfolgungen gezwungen werden und Gefahr laufen, einsam und verlassen dazustehen?

Darum liegt es mir anlässlich des diesjährigen Welttags des Migranten und des Flüchtlings am Herzen, auf die Wirklichkeit der minderjährigen Migranten – besonders auf die, welche ganz allein unterwegs sind – aufmerksam zu machen und alle aufzurufen, sich um diese Kinder zu kümmern, die dreifach schutzlos sind: weil sie minderjährig, weil sie fremd und weil sie wehrlos sind, wenn sie aus verschiedenen Gründen gezwungen sind, fern von ihrer Heimat und getrennt von der Liebe in der Familie zu leben.

Heute sind die Migrationen kein auf einige Gebiete des Planeten beschränktes Phänomen, sondern betreffen alle Kontinente und nehmen immer mehr die Dimension eines dramatischen weltweiten Problems an. Es handelt sich nicht nur um Menschen auf der Suche nach einer würdigen Arbeit oder nach besseren Lebensbedingungen, sondern auch um Männer und Frauen, alte Menschen und Kinder, die gezwungen sind, ihre Häuser zu verlassen, in der Hoffnung, ihr Leben zu retten und woanders Frieden und Sicherheit zu finden. Und an erster Stelle sind es die Minderjährigen, die den hohen Preis der Emigration zahlen, die fast immer durch Gewalt, durch Elend und durch die Umweltbedingungen ausgelöst wird – Faktoren, zu denen sich auch die Globalisierung in ihren negativen Aspekten gesellt. Die zügellose Jagd nach schnellem und leichtem Gewinn zieht auch die Entwicklung abnormer Übel nach sich wie Kinderhandel, Ausbeutung und Missbrauch Minderjähriger und ganz allgemein die Beraubung der Rechte, die mit der Kindheit verbunden und in der UN-Kinderrechtskonvention sanktioniert sind.

Das Kindesalter hat aufgrund seiner besonderen Zartheit einzigartige Bedürfnisse und unverzichtbare Ansprüche. Vor allem hat das Kind das Recht auf ein gesundes und geschütztes familiäres Umfeld, wo es unter der Führung und dem Vorbild eines Vaters und einer Mutter aufwachsen kann; dann hat es das Recht und die Pflicht, eine angemessene Erziehung zu erhalten, hauptsächlich in der Familie und auch in der Schule, wo die Kinder sich als Menschen entfalten und zu eigenständigen Gestaltern ihrer eigenen Zukunft sowie der ihrer jeweiligen Nation heranwachsen können. Tatsächlich sind in vielen Teilen der Welt das Lesen, das Schreiben und die Beherrschung der Grundrechenarten noch ein Privileg weniger. Außerdem haben alle Kinder ein Recht auf Spiel und Freizeitbeschäftigung, kurz: ein Recht, Kind zu sein.

Unter den Migranten bilden die Kinder dagegen die verletzlichste Gruppe, denn während sie ihre ersten Schritte ins Leben tun, sind sie kaum sichtbar und haben keine Stimme: Ohne Sicherheit und Dokumente sind sie vor den Augen der Welt verborgen; ohne Erwachsene, die sie begleiten, können sie nicht ihre Stimme erheben und sich Gehör verschaffen. Auf diese Weise enden die minderjährigen Migranten leicht auf den untersten Stufen der menschlichen Verelendung, wo Gesetzlosigkeit und Gewalt die Zukunft allzu vieler Unschuldiger in einer einzigen Stichflamme verbrennen, während es sehr schwer ist, das Netz des Missbrauchs Minderjähriger zu zerreißen.

Wie soll man auf diese Realität reagieren?

Vor allem, indem man sich bewusst macht, dass das Migrations-Phänomen nicht von der Heilsgeschichte getrennt ist, sondern vielmehr zu ihr gehört. Mit ihm ist ein Gebot Gottes verbunden: »Einen Fremden sollst du nicht ausnützen oder ausbeuten, denn ihr selbst seid in Ägypten Fremde gewesen« (Ex 22.20); »ihr sollt die Fremden lieben, denn ihr seid Fremde in Ägypten gewesen« (Dtn10,19). Dieses Phänomen ist ein Zeichen der Zeit, ein Zeichen, das vom Werk der Vorsehung Gottes in der Geschichte und in der menschlichen Gemeinschaft spricht im Hinblick auf das universale Miteinander. Die Kirche verkennt durchaus nicht die Problematik und die häufig mit der Migration verbundenen Dramen und Tragödien und ebenso wenig die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der würdigen Aufnahme dieser Menschen. Dennoch ermutigt sie, auch in diesem Phänomen den Plan Gottes zu erkennen, in der Gewissheit, dass in der christlichen Gemeinschaft, die Menschen »aus allen Nationen und Stämmen, Völkern und Sprachen« (Offb7,9) in sich vereint, niemand ein Fremder ist. Jeder ist wertvoll, die Menschen sind wichtiger als die Dinge, und der Wert jeder Institution wird an der Art und Weise gemessen, wie sie mit dem Leben und der Würde des Menschen umgeht, vor allem wenn er sich in Situationen der Verletzlichkeit befindet wie im Fall der minderjährigen Migranten.

Im Übrigen muss man auf Schutz, auf Integration und auf dauerhafte Lösungen setzen.

Vor allem geht es darum, jede mögliche Maßnahme zu ergreifen, um den minderjährigen Migranten Schutz und Verteidigung zu garantieren, denn »diese jungen Mädchen und Jungen enden häufig auf der Straße, sich selbst überlassen und Opfer von skrupellosen Ausbeutern, die sie viel zu oft zum Gegenstand physischer, moralischer und sexueller Gewalt werden lassen« (Benedikt XVI., Botschaft zum Welttag des Migranten und des Flüchtlings 2008).

Im Übrigen kann es manchmal sehr schwer werden, die Abgrenzung zwischen Migration und Menschenhandel genau zu bestimmen. Zahlreich sind die Faktoren, die dazu beitragen, die Migranten, besonders wenn sie minderjährig sind, in einen Zustand der Verletzlichkeit zu versetzen: die Armut und der Mangel an Mitteln zum Überleben – verbunden mit unrealistischen Erwartungen, die von den Kommunikationsmitteln suggeriert werden –; das niedrige Niveau der Alphabetisierung; die Unkenntnis der Gesetze, der Kultur und häufig auch der Sprache der Gastländer. All das macht sie physisch und psychologisch abhängig. Doch der stärkste Antrieb für die Ausbeutung und den Missbrauch der Kinder kommt von der Nachfrage. Wenn keine Möglichkeit gefunden wird, mit größerer Strenge und Wirksamkeit gegen die Nutznießer vorzugehen, wird man den vielfältigen Formen der Sklaverei, denen die Minderjährigen zum Opfer fallen, keinen Einhalt gebieten können.

Es ist daher notwendig, dass die Immigranten gerade zum Wohl ihrer Kinder immer enger mit den Gemeinschaften zusammenarbeiten, die sie aufnehmen. Mit großer Dankbarkeit schauen wir auf die kirchlichen und zivilen Organismen und Institutionen, die mit starkem Engagement Zeit und Mittel zur Verfügung stellen, um die Minderjährigen vor verschiedenen Formen des Missbrauchs zu schützen. Es ist wichtig, dass immer wirksamere und durchgreifendere Arten der Zusammenarbeit geschaffen werden, die sich nicht nur auf den Austausch von Informationen stützen, sondern auch auf die Intensivierung von Netzen, die imstande sind, unverzügliches und engmaschiges Einschreiten sicherzustellen. Dabei soll nicht unterschätzt werden, dass die außerordentliche Kraft der kirchlichen Gemeinschaften sich vor allem dann zeigt, wenn eine Einheit des Gebetes besteht und ein brüderliches Miteinander herrscht.

An zweiter Stelle muss für die Integration der Kinder und Jugendlichen in Migrationssituationen gearbeitet werden. Sie hängen in allem von der Gemeinschaft der Erwachsenen ab, und häufig wird der Mangel an finanziellen Mitteln zum Hinderungsgrund, warum geeignete politische Programme zur Aufnahme, Betreuung und Eingliederung nicht zur Anwendung gelangen. Anstatt die soziale Integration der minderjährigen Migranten oder Pläne zu ihrer sicheren und betreuten Rückführung zu fördern, wird folglich nur versucht, ihre Einreise zu verhindern, und so begünstigt man den Rückgriff auf illegale Netze. Oder sie werden in ihr Herkunftsland zurückgeschickt, ohne zu klären, ob das wirklich von „höherem Nutzen“ für sie ist.

Noch ernster ist die Lage der minderjährigen Migranten, wenn sie sich in einer Situation der Irregularität befinden oder wenn sie von der organisierten Kriminalität angeworben werden. Dann landen sie oft zwangsläufig in Haftanstalten. Nicht selten werden sie nämlich festgenommen, und da sie kein Geld haben, um die Kaution oder die Rückreise zu bezahlen, können sie lange Zeit inhaftiert bleiben und dabei verschiedenen Formen von Missbrauch und Gewalt ausgesetzt sein. In diesen Fällen muss das Recht der Staaten, die Migrationsströme unter Kontrolle zu halten und das nationale Gemeinwohl zu schützen, mit der Pflicht verbunden werden, Lösungen für die minderjährigen Migranten zu finden und ihre Position zu legalisieren. Dabei müssen sie uneingeschränkt deren Würde achten und versuchen, ihren Bedürfnissen entgegenzukommen, wenn sie allein sind; zum Wohl der gesamten Familie müssen aber auch die Bedürfnisse ihrer Eltern berücksichtigt werden.

Grundlegend bleibt allerdings, dass geeignete nationale Verfahren und Pläne einer abgestimmten Zusammenarbeit zwischen den Herkunfts- und den Aufnahmeländern zur Anwendung gelangen, mit dem Ziel, die Ursachen der Zwangsemigration der Minderjährigen zu beseitigen.

An dritter Stelle appelliere ich von Herzen an alle, nach dauerhaften Lösungen zu suchen und diese konkret umzusetzen. Da es sich um ein komplexes Phänomen handelt, ist die Frage der minderjährigen Migranten an ihrer Wurzel anzugehen. Kriege, Verletzungen der Menschenrechte, Korruption, Armut sowie die Störung des Gleichgewichts in der Natur und Umweltkatastrophen gehören zu den Ursachen des Problems. Die Kinder sind die Ersten, die darunter leiden; manchmal erleiden sie Formen physischer Folter und Gewalt, die mit denen moralischer und psychischer Art einhergehen und in ihnen Spuren hinterlassen, die fast immer unauslöschlich sind.

Es ist daher absolut notwendig, in den Herkunftsländern den Ursachen entgegenzutreten, die die Migrationen auslösen. Das erfordert als ersten Schritt den Einsatz der gesamten Internationalen Gemeinschaft, um die Konflikte und Gewalttaten auszumerzen, die die Menschen zur Flucht zwingen. Außerdem ist eine Weitsicht notwendig, die fähig ist, geeignete Programme für die von schwerwiegenderen Ungerechtigkeiten und von Instabilität betroffenen Gebiete vorzuplanen, damit allen der Zugang zu authentischer Entwicklung gewährleistet wird, die das Wohl der Kinder fördert; sie sind ja die Hoffnung der Menschheit.

Zum Schluss möchte ich ein Wort an euch richten, die ihr den Weg der Emigration an der Seite der Kinder und Jugendlichen mitgeht: Sie brauchen eure wertvolle Hilfe, und auch die Kirche braucht euch und unterstützt euch in eurem großherzigen Dienst. Werdet nicht müde, mit eurem Leben mutig das gute Zeugnis für das Evangelium abzulegen, das euch ruft, Jesus, den Herrn, der in den Kleinsten und Verletzlichsten gegenwärtig ist, zu erkennen und aufzunehmen.

Ich vertraue alle minderjährigen Migranten, ihre Familien, ihre Gemeinschaften und euch, die ihr ihnen nahe seid, dem Schutz der Heiligen Familie von Nazareth an, damit sie über jeden wacht und alle auf ihrem Weg begleitet. Und mit meinem Gebet verbinde ich den Apostolischen Segen.
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...od=showReadmail
Aus dem Vatikan, am 8. September 2016

FRANZISKUS

von esther10 14.10.2016 00:39

DER HEILIGE VATER SAH IHN IN SANTA MARTA


Msgr. Fellay wird durch den Papst und unterhält ein Arbeitstreffen mit Kardinal Muller erhielt

Bernard Fellay, Generaloberer der Bruderschaft St. Pius X., gestern mit Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre erfüllt. Zuvor hatte ein kurzes Treffen mit Papst Francisco in der Casa de Santa Marta.

http://www.dici.org/en/documents/confere...t-marly-france/
http://www.dici.org/en/news/france-profe...ng-in-flavigny/

14/10/16 09.42
( InfoCatólica ) Msgr. Fellay wurde von Fr. Alain-Marc Nely, 2. Assistent General der Gesellschaft, wie Pater Niklaus Pfluger, 1. Assistant General begleitet wurde von Rom sein Veto gegen.

Mit Kardinal Müller waren Mons. Luis Ladaria SJ, Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre, und Msgr. Guido Pozzo, Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei.

Nach zu der FSSPX, hatte das Treffen schon vor langer Zeit geplant worden, und die zweite haben sie mit dem Kardinalpräfekten von der Glaubenslehre , nach der am 23. September 2014 stattfand, und in dem hat der Rahmen Beziehungen , die die Gesellschaft von St. Pius X. hat immer mit den römischen Behörden zu unterhalten , vor allem in den letzten Jahren durch die Lehrgespräche, die in verschiedenen Seminaren der Gesellschaft stattgefunden haben, und auch im Zusammenhang mit den Diskussionen, die Platz in der Gesellschaft , die unter Seminare selbst.

Wie berichtet von Edward Pentin , hat ein Sprecher der FSSPX dafür gesorgt , dass es wirklich ist in den Gesprächen zwischen Rom keine neuen Fortschritte und der Gesellschaft , aber dieses Treffen dient , dass ich zu zeigen , Sie auch weiterhin Kontakte und Gespräche und nicht gebrochen sind wie gesagt im Juni letzten Jahres nach dem Treffen aller Vorgesetzten der FSSPX.

Eine Quelle in der Nähe der Teilnehmer gewährleistet , dass bei dem Treffen einige praktische Aspekte der möglichen kanonische Struktur einer Personalprälatur besteht, die Situation der FSSPX gerichtet waren zu regeln innerhalb der Kirche. Auch behandelt er die Frage nach der Auslegung des Zweiten Vatikanischen Konzils.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27567
Doch kürzlich bei einer Konferenz pronuciada von Msgr. Fellay in Port.Marly (Frankreich) , Msgr. Fellay , sagte er war nicht unmittelbar bevor scheint eine mögliche kanonische Anerkennung.


von esther10 14.10.2016 00:36

Die CSU befragt ihre Mitglieder im November zum Thema Volksabstimmungen

Veröffentlicht: 14. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: abstimmen, bayerischer Ministerpräsident, Bayern, CSU, CSU-Chef Horst Seehofer, Demokratie, deutschland, Gemeinwesen, Mitgliederbefragung, Volksabstimmung |Hinterlasse einen Kommentar
Die CSU wird erstmals in ihrer Geschichte eine Mitgliederbefragung durchführen. Konkret sollen die Mitglieder dazu befragt werden, ob sich die CSU für Volksentscheide auf Bundesebene einsetzen soll. alle_parlamente_01_59949a9a6f



Das hat der CSU-Parteivorstand am 10. Oktober beschlossen. Bis Anfang November können die Mitglieder online oder per Brief über diese Frage abstimmen.

Das Ergebnis wird am CSU-Parteitag im November verkündet und in das Grundsatzprogramm einfließen. CSU-Chef Horst Seehofer erklärt dazu:

„Mein Wille ist, dass die Bürger von Zeit zu Zeit die Gelegenheit bekommen, bei wichtigen Angelegenheiten auch die politische Gestaltung zu beeinflussen. Wir verdanken ausnahmslos unsere Mandate den Bürgern. Und deshalb muss man sie ernst nehmen. Ein Ja zum Volksentscheid ist auch kein Gegensatz zur repräsentativen Demokratie.“

Mit den bisherigen Volksentscheiden in Bayern hätte man hervorragende Erfahrungen gemacht: „Bei vielen Fragen wurde mit der Entscheidung des Volks die Themen befriedet. Ich habe das immer als Bereicherung unseres demokratischen Gemeinwesens gesehen“, sagte Seehofer.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/okto...lksentscheiden/
https://charismatismus.wordpress.com/201...ksabstimmungen/

von esther10 14.10.2016 00:34

Erzbischof Punkte für "lästig" Mißbräuche des Papstes Lehre über die Familie
Gesendet Montag, 10. Oktober Jahr 2016


Erzbischof Alexander Probe im Jahr 2013 (AP) abgebildet
US Erzbischof sucht Fehlinterpretation der Amoris Laetitia in Hirtenbrief zu korrigieren

Erzbischof Alexander Probe von Portland hat einen Hirtenbrief geschrieben sucht zu korrigieren, was er "lästig" Missbrauch von Franziskus 'jüngsten Apostolischen Schreiben über die Familie und das Familienleben genannt.

Der Hirtenbrief, am 7. Oktober veröffentlicht, mit dem Titel "A True and Living Icon:. Das Lesen von Amoris Laetitia in Licht der Lehre der Kirche" Darin sagte Erzbischof Beispiel, dass Franziskus 'Mahnung, im April ausgestellt hat zu Recht gelobt Katholiken und Nichtkatholiken gleichermaßen für seine pastorale Ansatz.

Das Bild der Kirche als "Lazarett", der Erzbischof schrieb, ist eine starke Erinnerung an die von Priestern erbrachten Dienstleistungen, Diakone und Gemeindepersonal, sowie die Verwundeten, dass sie pflegen.

Aber der Erzbischof ging auf, dass die Medien zu schreiben, insbesondere gezogen haben falsche Schlüsse aus "Amoris Laetitia."

"Während die Mahnung keine Änderung in der Lehre der Kirche über die Ehe und das Familienleben enthalten, einige" Amoris Laetitia "in einer Weise verwendet haben, die mit der Lehrtradition der Kirche nicht entsprechen", so Erzbischof Beispiel schrieb.

Der Erzbischof hervorgehoben, was er sieht, wie die drei häufigsten Arten Leser die ursprüngliche Aufforderung falsch verstanden haben.

Zunächst schrieb er, die Medien und andere haben "Amoris Laetitia" verwendet, das Gewissen legitimiert Aktionen zu argumentieren, die göttlichen Gebote verstoßen.

"Das Gewissen ist nicht ein Gesetz zu sich selbst, noch kann das Gewissen zu Recht außer Acht lassen oder die Gebote Gottes zu verdrängen, wie die von der Kirche gelehrt", so Erzbischof Beispiel schrieb in der Antwort. Während die Kirche nicht eine Person, die Gewissen zu ersetzen suchen, fügte er hinzu, ist es wichtig zu wissen, dass das Gewissen irren kann und gebildet werden müssen.

"Die Förderung oder leise eine fehlerhafte Beurteilung des Gewissens akzeptieren weder Gnade noch Nächstenliebe", schrieb der Erzbischof.

Zweitens wies Erzbischof Beispiel die Vorstellung, dass unter bestimmten Bedingungen kann es Ausnahmen von absoluten göttlichen Verbote sein. Während die Kirche dem Beispiel Jesu folgt und bietet Barmherzigkeit und Begleitung für die Menschen in "irregulären" Situationen und Gewerkschaften, die Kirche nicht der Schiedsrichter der moralischen Normen, die von Gott gegeben ist, schrieb er.

"Die Unauflöslichkeit der Ehe eine wertvolle und wichtige Lehre der Kirche ist, offenbart durch Jesus und in unserer ungebrochenen Tradition gepflegt", so Erzbischof Probe geschrieben und erklärt, dass die Lehre nicht nur eine Regel ist, sondern "eine schöne, sakramentalen und geistige Wirklichkeit. "

Drittens, sagte der Erzbischof, dass die menschliche Gebrechlichkeit nicht Menschen von göttlichen Geboten befreit, eine Idee, sagte er etwas falsch aus genommen haben "Amoris Laetitia."

"Während authentische Seelsorge immer Menschen in ihrem Leid und Gebrechlichkeit begleitet, die zum Teil die Ermahnung des rechtmäßigen Beharren auf der Logik der Barmherzigkeit mißbraucht, die objektiv falschen Handlungen zu behaupten kann angenommen werden, vielleicht sogar geheiligt, wenn eine Person beurteilt er oder sie nicht anders machen können "Erzbischof Beispiel schrieb. Individuen ändern Anspruch kann nicht die Kraft der Gnade zu leugnen ist, fügte er hinzu.

Der Hirtenbrief an die Menschen in westlichen Oregon angesprochen, zitiert Franziskus, Papst Benedikt XVI und Johannes Paul II.

Erzbischof Beispiel hat seit 2013 die Erzdiözese Portland geführt und davor leitete die Diözese von Marquette, Michigan.

Sein Hirtenbrief wird nicht das letzte Wort sein auf "Amoris Laetitia" in westlichen Oregon, sagte der Erzbischof. Er erwartet, dass Leitlinien, dass entstehen wird die Kirche unterstützen Familien und Ehepaare helfen.

Der Erzbischof warnte vor der Beschreibung Kirche moralische Lehre über die Ehe als nur Richtlinien und Regeln, wenn die Lehren sind immer über das Heil in Jesus Christus.

Der Titel des Briefes kommt aus dem Glauben des Erzbischofs, dass die Familie ist "ein Symbol für Gottes eigene Gemeinschaft und Liebenswürdigkeit."

Erzbischof Probe schloss den Brief durch die beim Ehebruch erwischt dem Evangelium Geschichte der Frau bezieht. Während Jesus die Frau nicht verurteilt, er ihr befiehlt aus ihrem Leben der Sünde abzuwenden.

"Gnade öffnet die Tür zur Wahrheit", der Erzbischof abschließend: "und die Wahrheit eines neuen Lebens in Christus wird sie befreien."

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...hing-on-family/

von esther10 14.10.2016 00:34

[b]Erneut Sonnenwunder , Mai 2016,in Fatima, das hat eine Bedeutung...damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Mutter Gottes damals gesagt, es kommen andere Zeiten...

Erscheinungskapelle in Fatima...LIVE
http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de

Erneut Sonnenwunder , Mai 2016,in Fatima, das hat eine Bedeutung...wir müssen wieder täglich den Rosenkranz beten und die Sakramente empfangen. Damit die Verwirrte Zeit aufhört...Wir sind mitverantwortlich und müssen mal Rechenschaft geben.




Warum wird beim Papst, Bischöfen, Kardinälen...nichts darüber gesprochen...Warum?
, das muß man verantworten!

FATIMA LIVE

http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de

Wenn nicht Umkehr und Buße!!!



Warum bekehren sich die Menschen nicht, und wird noch aufgefordert zu südigen???...
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Menschen bekehrt Euch, tut Buße, betet den Rosenkranz....wir sollen umkehren , zur Beichte gehen und Vorsatz, nicht mehr zu sündigen.Das verlangte die Gottesmutter...warum kam beim WJT....Von ROM vom Vatikan... die Auforderung an die Jugend nach Krakau ,...zu sündigen, betreffs SEX. ... Wo die Gottesmutter in Fatima verlangte, NICHT mehr zu sündigen...das ist eine üble Tat und Sünde...., die man den vielen Jugendlichen in Krakau angeboten hat..ca. 2 Millionen waren es....Doch Gott sei Dank ist Polen, ein christliches Land.

Die Gottesmutter sagte ja , durch die Fleischessünde (SEX) kommen die meisten Seelen in die Hölle...


Erneut Sonnenwunder in Fatima, das hat eine Bedeutung...damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Muter Gottes vorher gesagt , dass schlimme Zeit kommt, weil die Menschen sich nicht bekehren..es kam der 2. Weltkrieg!!!.und dieses Phänomän....wo im Mai 2016 ...die Sonne tanzte , wo auch viele Menschen in Portugal und andere Orte sahen.......hat aber ganz bestimmt , auch seine Bedeutung..... weil die Menschen sich nicht bekehren

Exorzist Gabriele Amroth hat am 30. Dez.2015 gesagt, ca. 8 Monate kann es noch dauern.....Doch der Anfang ist schon da...


https://translate.google.com/translate?h...gabriele-amorth...
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/

*


VIDEO...hier anklicken
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

http://www.cmjornal.pt/sociedade/detalhe...m_investigacao?



https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der Diözese Leiria-Fatima, die Konten von denen , die in dem Moment am Mittwochmorgen erlebt, nicht als relevant betrachtet. Was die Gläubigen sagen , sie haben gesehen, sagt die gleiche Quelle, wird ein "Wunder" in dem Sinne sein , mehr breit des Wortes und die aus der geistigen Intensität des Augenblicks entsteht wurde gelebt. wie das CM gestern berichtet, die Gläubigen haben einen intensiveren Glanz der Sonne beschrieben, blinkend und mit hoher Geschwindigkeit gesponnen, als die Pilger nach links Kirche von Ourém. Nicht unterstreicht Quelle der Diözese, "genug , um eine Untersuchung zu öffnen." Aber das Heiligtum von Fatima, in Kontakt mit dem CM , entschied sich nicht zu äußern. Am Tag, versicherte der Pfarrer von Ourem, Armindo Januar Priester das CM nicht gesehen haben "nichts Besonderes". "So sie am Morgen in Ourem, mit der Sonne in der Mutterkirche sind" , verteidigte der Priester. Das Bild verehrt wurde Peregrina über Nacht in der Kirche und am Mittwochmorgen für Caxarias links. Seit 50 Jahren habe ich besuchen nicht die Gemeinde zu dieser Zeit mit Hingabe gelebt wurde. "Vielleicht war es ein Zeichen" , sagte Lucinda Miguel. Bereits Alfredo Gonçalves Auffassung zu sein , "eine Botschaft für uns, wir unachtsam zu Fuß."

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

***
2016.05.05 - Garantie neues "Sonnenwunder" - Gläubigen Berichte beziehen sich einen Blitz, der mit rasender Geschwindigkeit geblendet.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

2016.05.09 09.17 Neuer Altar in Fatima verlässt treu erfreut Recinto seit März 2015 in den Werken gewesen Sehen Sie die Fotos. Von Helena Silva FRAGE CM Wir haben die Fatima-Schrein in diesem Jahr besucht? JA NICHT Es war mit Aufregung , die John Castro über den neuen Altar des Heiligtums von Fatima kam, gestern, als er den Raum betrat. "Es ist sehr schön" , sagte der Pilger, von Guimarães kommt. Da die zu zusammengebaut, äußerte sich "erfreut" mit dem neuen Presbyteriums (Fest des Raumes), gerade eröffnet. Weder regen , dass davon abgehalten , die Tausenden von Gläubigen fiel, der die Einweihungsfeier des Raumes zur Teilnahme gesammelt. Das Gebäude, das von März vergangenen Jahres stammten, fügt den letzten Schliff zum Schrein, im nächsten Jahr am 13. Mai erhalten, Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Papst und eine neue Freude der Wallfahrt am Freitag, den Beginn der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Erscheinungen Markierung. Carlos Cabecinhas, Rektor des Heiligtums, ist der neue Raum von "großer Bedeutung für Fatima." Nicht nur , weil "wird es als Zeichen des Heiligtums Sichtbarkeit angenommen" , sondern auch , weil "den Raum vorbereitet, funktionell, um die Pilger zu begrüßen." Das neue Presbyterium, die den Altar enthält, ist ein Aufbau des griechischen Architekten Alexandros Tombazis, die gleiche, die das Projekt der Heiligen Dreifaltigkeit Basilika und dem Architekten Paula Santos unterzeichnet. Lernen Sie den neuen Altar in Fatima Es ersetzt das seit 1982 an der Stelle existiert und beabsichtigt, als Ganzes und jedes seiner Elemente, die auch als Kunstwerk verstanden werden. Vorsitzend die Einweihungsfeier des neuen Raumes wurde Bischof António Marto, Bischof von Leiria-Fatima.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

VIDEO von Fatima direkt

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...uario-de-fatima...

*
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html






Der Pilger wurde in der Kirche von Ourem verehrt, für Caxarias am Mittwochmorgen verlassen haben, 39 KOMMENTARE TEILEN1404TWEET 0LESEN SIE SPÄTER SENDENPRINTMEHR ÜBER Ouremkatholische KirchePilgerKirche von OuremFatima-SchreinArmindo JanuarLucinda MiguelAlfredo GonçalvesReligionWunderSonne 2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der Diözese Leiria-Fatima, die Konten von denen , die in dem Moment am Mittwochmorgen erlebt, nicht als relevant betrachtet. Was die Gläubigen sagen , sie haben gesehen, sagt die gleiche Quelle, wird ein "Wunder" in dem Sinne sein , mehr breit des Wortes und die aus der geistigen Intensität des Augenblicks entsteht wurde gelebt. wie das CM gestern berichtet, die Gläubigen haben einen intensiveren Glanz der Sonne beschrieben, blinkend und mit hoher Geschwindigkeit gesponnen, als die Pilger nach links Kirche von Ourém. Nicht unterstreicht Quelle der Diözese, "genug , um eine Untersuchung zu öffnen." Aber das Heiligtum von Fatima, in Kontakt mit dem CM , entschied sich nicht zu äußern. Am Tag, versicherte der Pfarrer von Ourem, Armindo Januar Priester das CM nicht gesehen haben "nichts Besonderes". "So sie am Morgen in Ourem, mit der Sonne in der Mutterkirche sind" , verteidigte der Priester. Das Bild verehrt wurde Peregrina über Nacht in der Kirche und am Mittwochmorgen für Caxarias links. Seit 50 Jahren habe ich besuchen nicht die Gemeinde zu dieser Zeit mit Hingabe gelebt wurde. "Vielleicht war es ein Zeichen" , sagte Lucinda Miguel. Bereits Alfredo Gonçalves Auffassung zu sein , "eine Botschaft für uns, wir unachtsam zu Fuß."

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

***
http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...ro_de_1917.html

2016.05.05 01.45 70000 gesehen Phänomen im Oktober 1917 Es gibt nur 13 Fotografien, die zeigen, was in der sechsten und letzten Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima passiert ist, aber keine zeigt die Sonne.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...ro_de_1917.html


***
2016.11.05 09.30 Kardinal Patriarch von Lissabon präsidiert Feiern in Fatima Internationale Wallfahrt findet 12. und 13. Mai. Der Kardinal Patriarch von Lissabon, Manuel Clemente, den Vorsitz über die internationale Wallfahrt, die an der Heiligtum von Fatima am Donnerstag und Freitag und feiert den 99 Jahrestag der Erscheinungen nimmt. Nach Fatima Sanctuary Informationen wird die Wallfahrt die erste große sein Fest in den neuen Altar des Gebetsraum " , die eine größere Sichtbarkeit auch erneuert Basilika unserer Fatima Lieben Frau vom Rosenkranz ermöglicht." die Arbeit März 2015 ausgezeichnet wurde, dauerte etwa ein Jahr und bestand aus dem Bau des Altars, Ambo ( Kanzel) und den Vorsitz in der EU - Präsidentschaft: "Jeder der drei Teile hat seinen eigenen Charakter und folgt auch einzelne Grundsätze definiert, entsprechend ihrer Funktion und Symbolik" , er weist darauf hin. "Mein Geist jubelt über Gott , meinen Retter" ist das Thema der Wallfahrt, neben den üblichen liturgischen Zeremonien, einschließlich der Annahme von Bild der Jungfrau Peregrina - die von 21 portugiesischen Diözesen des Kontinents mehr als einem Jahr reiste und Inseln, Klöster und Kloster Klöster -. und das Engagement jener Diözesen zu unserer Lieben Frau von Fatima bezieht sich auf das Heiligtum Seite Informationen Wallfahrt offiziell eröffnet am Donnerstag, 12. Mai mit einem in der Kapelle der Erscheinungen begrüssen zu unserer Lieben Frau und die Pilger, geplant für 18.30 Uhr. 21.30 Uhr, in der Wallfahrtskirche, folgt dem Rosenkranz, gefolgt von der Prozession der Kerzen nach dem der Patriarch Kardinal von Lissabon, Manuel Clemente, bei der Messe in den neuen Altar präsidiert. Am Freitag, den 13. Mai die letzte Feier beginnt um 9.00 Uhr, mit dem Rosenkranz in der Kapelle der Erscheinungen. die Prozession zum Altar, Gottesdienst, der traditionelle Segen der Kranken, Weihe und Prozession Abschied Es um 10:00 Uhr folgt. Pilgrimage 12 und 13. Mai eine Reihe von Ereignissen in Verbindung gebracht, einschließlich der Show "Fatima - der Tag der Sonne "getanzt, entwickelt von Vortice Dance Company. die Premiere der Show, reserviert zu Schulen und Hochschulen von Fatima, denen das Heiligtum Einladung angesprochen wird für 14.30 Uhr am Mittwoch und die erste geplant für sexta- Dienstag, um 21.00 Uhr, im großen Hörsaal des Paul VI Pastoral Center, in Fatima. "das ist ein Projekt, das auf die Erscheinungen Fatima konzentrieren und ihre Reflexion in der zeitgenössischen Geschichte, sucht auf ein Bild von der Veranstaltung skizzieren, die das Jahrhundert markiert XX ", liest die Sanctuary Seite. die Show die Arbeit von Choreografen und künstlerischen Leiter Claudia Martins und Rafael Carrico ist und erinnert an die Präsenz von unserer Lieben Frau" ganz in weiß gekleidet, heller als die Sonne "vor den drei Sehern, Lucia, Jacinta und Francisco " , sucht auf eine parallele zwischen dieser Sitzung etablieren [1917] und der heutigen Zeit", sagt er.

***


Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie..._em_fatima.html



Der Kardinal Patriarch von Lissabon, Manuel Clemente 0 KOMMENTARE TEILEN11TWEET 0LESEN SIE SPÄTER SENDENPRINTMEHR ÜBER LissabonManuel ClementeFatima-SchreinFatimaReligion 2016.11.05 09.30 Kardinal Patriarch von Lissabon präsidiert Feiern in Fatima Internationale Wallfahrt findet 12. und 13. Mai. Der Kardinal Patriarch von Lissabon, Manuel Clemente, den Vorsitz über die internationale Wallfahrt, die an der Heiligtum von Fatima am Donnerstag und Freitag und feiert den 99 Jahrestag der Erscheinungen nimmt. Nach Fatima Sanctuary Informationen wird die Wallfahrt die erste große sein Fest in den neuen Altar des Gebetsraum " , die eine größere Sichtbarkeit auch erneuert Basilika unserer Fatima Lieben Frau vom Rosenkranz ermöglicht." die Arbeit März 2015 ausgezeichnet wurde, dauerte etwa ein Jahr und bestand aus dem Bau des Altars, Ambo ( Kanzel) und den Vorsitz in der EU - Präsidentschaft: "Jeder der drei Teile hat seinen eigenen Charakter und folgt auch einzelne Grundsätze definiert, entsprechend ihrer Funktion und Symbolik" , er weist darauf hin. "Mein Geist jubelt über Gott , meinen Retter" ist das Thema der Wallfahrt, neben den üblichen liturgischen Zeremonien, einschließlich der Annahme von Bild der Jungfrau Peregrina - die von 21 portugiesischen Diözesen des Kontinents mehr als einem Jahr reiste und Inseln, Klöster und Kloster Klöster -. und das Engagement jener Diözesen zu unserer Lieben Frau von Fatima bezieht sich auf das Heiligtum Seite Informationen Wallfahrt offiziell eröffnet am Donnerstag, 12. Mai mit einem in der Kapelle der Erscheinungen begrüssen zu unserer Lieben Frau und die Pilger, geplant für 18.30 Uhr. 21.30 Uhr, in der Wallfahrtskirche, folgt dem Rosenkranz, gefolgt von der Prozession der Kerzen nach dem der Patriarch Kardinal von Lissabon, Manuel Clemente, bei der Messe in den neuen Altar präsidiert. Am Freitag, den 13. Mai die letzte Feier beginnt um 9.00 Uhr, mit dem Rosenkranz in der Kapelle der Erscheinungen. die Prozession zum Altar, Gottesdienst, der traditionelle Segen der Kranken, Weihe und Prozession Abschied Es um 10:00 Uhr folgt. Pilgrimage 12 und 13. Mai eine Reihe von Ereignissen in Verbindung gebracht, einschließlich der Show "Fatima - der Tag der Sonne "getanzt, entwickelt von Vortice Dance Company. die Premiere der Show, reserviert zu Schulen und Hochschulen von Fatima, denen das Heiligtum Einladung angesprochen wird für 14.30 Uhr am Mittwoch und die erste geplant für sexta- Dienstag, um 21.00 Uhr, im großen Hörsaal des Paul VI Pastoral Center, in Fatima. "das ist ein Projekt, das auf die Erscheinungen Fatima konzentrieren und ihre Reflexion in der zeitgenössischen Geschichte, sucht auf ein Bild von der Veranstaltung skizzieren, die das Jahrhundert markiert XX ", liest die Sanctuary Seite. die Show die Arbeit von Choreografen und künstlerischen Leiter Claudia Martins und Rafael Carrico ist und erinnert an die Präsenz von unserer Lieben Frau" ganz in weiß gekleidet, heller als die Sonne "vor den drei Sehern, Lucia, Jacinta und Francisco " , sucht auf eine parallele zwischen dieser Sitzung etablieren [1917] und der heutigen Zeit", sagt er.



Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie..._em_fatima.html

***
AKTUELL

Fatima LIVE

http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de

http://www.cmjornal.xl.pt/maissobre/santuario-de-fatima



Heiligtum von Fatima vermeidet Alarmismus Besuch des Papstes im Jahr 2017.

Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/cm-ao-minuto/deta...o_papa_em_2017?

"Wir erwarten einen großen und großen Zustrom von Pilgern", sagte der Rektor des Heiligtums 0 KOMMENTARE TEILEN3TWEET 0LESEN SIE SPÄTER SENDENPRINTMEHR ÜBER Rektor des Heiligtums von FatimaCarlos CabecinhasFranziskusFatimaHeiligtum 2016.03.02 15.15 Heiligtum von Fatima vermeidet Alarmismus Besuch des Papstes im Jahr 2017. von Lusa während des Papst kommenden Francisco nach Portugal im Jahr 2017 Der Rektor des Heiligtums von Fatima, Carlos Cabecinhas, sagte am Mittwoch, dass "jeder Alarmismus zu sagen ist, dass der Terrorismus zu gewinnen", zeigt über mögliche Bedrohungen jedoch betroffen ist. "Die terroristische Bedrohung geht uns alle an und hat zu kümmern. Jedoch kann jeder Alarmismus ist, dass der Terrorismus zu sagen, gewinnt. Ein alarmist Sprache über die Möglichkeit eines Angriffs, und es bezieht sich auf jeden Ort, wo es groß ist Zustrom von Menschen bedeutet, das Spiel von Terrorgruppen tun und unser Leben gerade mit Schrecken als Einschränkung ", sagte er in Reaktion auf Reporter Pater Carlos Cabecinhas, die Präsentationskonferenz des hundertsten Programm der Erscheinungen von Fatima. Der Rektor fügte hinzu, dass es diese Angst ist, dass "alle terroristischen Aktion wollen", was bedeutet "Grenze, was zu einer permanenten Angst in Erfahrung von dem, was passieren könnte." "Seien Sie nicht auf diese Art von alarmist Sprache über die Gefahren begeben, die sein kann. Wir Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und weiter zu denken, dass Fatima ein sicherer Ort ist", versicherte Carlos Cabecinhas. " Die Vorbereitungen für die größte Zahl" keinen Fortschritt mit einer Prognose der Zahl der Menschen , die Sanctuary , die am 12. und 13. Mai 2017 vorhanden sind, sagte der Präsident der Suche nach "für die größte Zahl hergestellt werden."

"Wir erwarten eine breite und eine große Zahl von Pilgern in dieser Reihe von Feiern, aber wir können keine Schätzungen über die Zahlen zu machen. Wir erwarten einen Anstieg der Pilger in Bezug auf das, was üblich ist, und üblich ist schon große Menschenmengen in Fatima ", sagte er. Wie für Sicherheitsmaßnahmen, berichtete Pater Carlos Cabecinhas, dass das Heiligtum seine "eigenen Mittel" hat, sucht nach "bereit sein, auf alle Fälle auf die Sicherheitsstufe zu reagieren." Aber auch "die Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und Institutionen, die die Verantwortung haben, die größtmögliche Sicherheit für alle Ereignisse zu suchen", um sicherzustellen, "was möglich ist, die größte Sicherheit für alle, die nach Fatima gekommen" .

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/cm_ao_minuto/d...pa_em_2017.html

***

Arbeiten in Fatima-Schreines Bezirke weiter "zügig voran" und sollte in den nächsten Wochen abgeschlossen sein

http://www.cmjornal.pt/cm-ao-minuto/deta...o_papa_em_2017?" border=0>
18/03/2016 02.45 Sanctuary bereit für Papstbesuch Francisco im Jahr 2017 in einem renovierten Gebet Raum erwartet. Von Helena Silva Es ist die Anwesenheit von Papst Francisco in den Feierlichkeiten zum hundertsten Jahrestag der Erscheinungen in Fatima bestätigt. Der Pontifex hatte bereits reagiert positiv auf die Einladung, im vergangenen Jahr, dem Bischof von dioecese von Leiria-Fatima, Bischof António Marto, und wurde offiziell gestern vom Präsidenten, Marcelo Rebelo de Sousa im Namen des portugiesischen Staates eingeladen.

Die Frage ist das Datum , das wird sein bei den Feierlichkeiten anwesend, wird erwartet , dass im Mai nächsten Jahres geschehen, während des 12. und 13. Wallfahrt der Papstbesuch - Programm wird in den kommenden Monaten zwischen dem Vatikan und der portugiesischen definiert werden, die Polizei und die portugiesische Kirche, erklärte der Rektor des Heiligtums von Fatima, Pater Carlos Cabecinhas. auch die offizielle ergab , dass Sie fortfahren "zügig voran" die Renovierung des Heiligtums. In den kommenden Wochen wird erwartet , dass die Zeit für die nächste Wallfahrt im Mai sollte der neue Altar des Raumes abgeschlossen werden, nachdem im Februar wurden die Restaurierungsarbeiten von Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz - Basilika abgeschlossen. Im Laufe dieses Jahres wird stattfinden, mehrere Veranstaltungen in der Feier 100 Jahre der Erscheinungen eingetragen. Am Sonntag startet offiziell das Kulturprogramm des hundertsten, mit der Eröffnung des Pfeifenorgel in der Basilika Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz aus.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/facebook_insta...sita_papal.html

***


2016.05.14 16.59 Weitere 250.000 Pilger in Fatima Religiöse Räume von 6,6 Millionen Gläubigen besucht. Von Isabel Jordan Die Wallfahrt endete Freitag bei Cova da Iria verzeichnete eine Wahlbeteiligung berechnet von Fatima - Schrein in 180.000 Pilger in jedem der beiden Tage 50 000 weniger als im Vorjahr. Doch mehr und mehr Menschen die verschiedenen celebrative Räume zu besuchen, um die Anwesenheit von 6,6 Millionen Mitgliedern im vergangenen Jahr registriert wurden, 250.000 mehr als im Jahr 2014. Für den Rektor des Heiligtums,

Pater Carlos Cabecinhas, diese Anstieg der Pilger "anima und zeigt , dass Fatima, weit weg von ein abgeschlossenes Kapitel ist mit seiner eigenen Lebenskraft fortsetzt." Seit 2010, als es um die Jahrhundertfeier ins Leben gerufen, hat Erfahrung eine "allmähliche Zunahme" der Besucher, die bis zum Jahr 2017 fortsetzen wird, wenn es um den 100. Jahrestag der Erscheinungen abgeschlossen.

Die Wallfahrt wurde von Kardinal Patriarch von Lissabon den Vorsitz, D. Manuel Clemente, der die Pilger gelobt für den "Mut zu Hause zu lassen und den Weg machen", insbesondere unter widrigen Bedingungen wie jetzt, in der regen, intensiv und anhaltend, wurde auf dem Weg gefühlt und während der Feierlichkeiten. Am Freitag, dem Pilger Bild besuchten die Diözesen im letzten Jahr wurde im Zimmer und applaudierte von Pilgern begrüßt. Für einen Moment teilten sich die neuen Altar mit dem Bild von der kleinen Kapelle.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie..._em_fatima.html

http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie..._em_fatima.html

***
Aktuell
http://www.cmjornal.xl.pt/maissobre/santuario-de-fatima



VIDEO
https://translate.google.com/translate?h...uario-de-fatima

http://www.profil.at/home/die-tage-fried...eltkrieg-247280
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Fatima

***************************************************************


Heiligtum von Fatima vermeidet Alarmismus Besuch des Papstes im Jahr 2017. Durch Lusa | 03.02.16AKTIE 0 0 "Wir erwarten einen großen und großen Zustrom von Pilgern" , sagte der Rektor des Heiligtums Foto Rui Miguel Pedrosa während des Papst kommenden Francisco nach Portugal im Jahr 2017 Der Rektor des Heiligtums von Fatima, Carlos Cabecinhas, sagte am Mittwoch, dass "jeder Alarmismus zu sagen ist, dass der Terrorismus zu gewinnen", zeigt über mögliche Bedrohungen jedoch betroffen ist.

"Die terroristische Bedrohung geht uns alle an und hat zu kümmern. Jedoch kann jeder Alarmismus ist, dass der Terrorismus zu sagen, gewinnt. Ein alarmist Sprache über die Möglichkeit eines Angriffs, und es bezieht sich auf jeden Ort, wo es groß ist Zustrom von Menschen bedeutet, das Spiel von Terrorgruppen tun und unser Leben gerade mit Schrecken als Einschränkung ", sagte er in Reaktion auf Reporter Pater Carlos Cabecinhas, die Präsentationskonferenz des hundertsten Programm der Erscheinungen von Fatima. Der Rektor fügte hinzu, dass es diese Angst ist, dass "alle terroristischen Aktion wollen", was bedeutet "Grenze, was zu einer permanenten Angst in Erfahrung von dem, was passieren könnte." "Seien Sie nicht auf diese Art von alarmist Sprache über die Gefahren begeben, die sein kann.

Wir Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und weiter zu denken, dass Fatima ein sicherer Ort ist", versicherte Carlos Cabecinhas. " Die Vorbereitungen für die größte Zahl" keinen Fortschritt mit einer Prognose der Zahl der Menschen , die Sanctuary , die am 12. und 13. Mai 2017 vorhanden sind, sagte der Präsident der Suche nach "für die größte Zahl hergestellt werden." "Wir erwarten eine breite und eine große Zahl von Pilgern in dieser Reihe von Feiern, aber wir können keine Schätzungen über die Zahlen zu machen. Wir erwarten einen Anstieg der Pilger in Bezug auf das, was üblich ist, und üblich ist schon große Menschenmengen in Fatima ", sagte er. Wie für Sicherheitsmaßnahmen, berichtete Pater Carlos Cabecinhas, dass das Heiligtum seine "eigenen Mittel" hat, sucht nach "bereit sein, auf alle Fälle auf die Sicherheitsstufe zu reagieren." Aber auch "die Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und Institutionen, die die Verantwortung haben, die größtmögliche Sicherheit für alle Ereignisse zu suchen", um sicherzustellen, "was möglich ist, die größte Sicherheit für alle, die nach Fatima gekommen" .

Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/cm-ao-minuto/deta...o_papa_em_2017?



damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Mutter Gottes kommen andere Zeiten..
.
Warum wird beim Papst, Bischöfen, Kardinälen...nichts darüber gesprochen...Warum?
, das muß man verantworten!

Wenn nicht Umkehr und Buße!!!



Menschen bekehrt Euch, tut Buße, betet den Rosenkranz....

Erneut Sonnenwunder in Fatima, das hat eine Bedeutung...damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Muter Gottes vorher gesagt , dass schlimme Zeit kommt, weil die Menschen sich nicht bekehren..es kam der 2. Weltkrieg!!!.und dieses Phänomän....wo im Mai 2016 ...die Sonne tanzte , wo auch viele Menschen in Portugal und andere Orte sahen.......hat aber ganz bestimmt , auch seine Bedeutung..... weil die Menschen sich nicht bekehren

Exorzist Gabriele Amroth hat am 30. Dez.2015 gesagt, ca. 8 Monate kann es noch dauern.....Doch der Anfang ist schon da...


https://translate.google.com/translate?h...gabriele-amorth...
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/

*
[b]


VIDEO...hier anklicken
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

http://www.cmjornal.pt/sociedade/detalhe...m_investigacao?



2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der Diözese Leiria-Fatima, die Konten von denen , die in dem Moment am Mittwochmorgen erlebt, nicht als relevant betrachtet. Was die Gläubigen sagen , sie haben gesehen, sagt die gleiche Quelle, wird ein "Wunder" in dem Sinne sein , mehr breit des Wortes und die aus der geistigen Intensität des Augenblicks entsteht wurde gelebt. wie das CM gestern berichtet, die Gläubigen haben einen intensiveren Glanz der Sonne beschrieben, blinkend und mit hoher Geschwindigkeit gesponnen, als die Pilger nach links Kirche von Ourém. Nicht unterstreicht Quelle der Diözese, "genug , um eine Untersuchung zu öffnen." Aber das Heiligtum von Fatima, in Kontakt mit dem CM , entschied sich nicht zu äußern. Am Tag, versicherte der Pfarrer von Ourem, Armindo Januar Priester das CM nicht gesehen haben "nichts Besonderes". "So sie am Morgen in Ourem, mit der Sonne in der Mutterkirche sind" , verteidigte der Priester. Das Bild verehrt wurde Peregrina über Nacht in der Kirche und am Mittwochmorgen für Caxarias links. Seit 50 Jahren habe ich besuchen nicht die Gemeinde zu dieser Zeit mit Hingabe gelebt wurde. "Vielleicht war es ein Zeichen" , sagte Lucinda Miguel. Bereits Alfredo Gonçalves Auffassung zu sein , "eine Botschaft für uns, wir unachtsam zu Fuß."

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

***
2016.05.05 - Garantie neues "Sonnenwunder" - Gläubigen Berichte beziehen sich einen Blitz, der mit rasender Geschwindigkeit geblendet.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

2016.05.09 09.17 Neuer Altar in Fatima verlässt treu erfreut Recinto seit März 2015 in den Werken gewesen Sehen Sie die Fotos. Von Helena Silva FRAGE CM Wir haben die Fatima-Schrein in diesem Jahr besucht? JA NICHT Es war mit Aufregung , die John Castro über den neuen Altar des Heiligtums von Fatima kam, gestern, als er den Raum betrat. "Es ist sehr schön" , sagte der Pilger, von Guimarães kommt. Da die zu zusammengebaut, äußerte sich "erfreut" mit dem neuen Presbyteriums (Fest des Raumes), gerade eröffnet. Weder regen , dass davon abgehalten , die Tausenden von Gläubigen fiel, der die Einweihungsfeier des Raumes zur Teilnahme gesammelt. Das Gebäude, das von März vergangenen Jahres stammten, fügt den letzten Schliff zum Schrein, im nächsten Jahr am 13. Mai erhalten, Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Papst und eine neue Freude der Wallfahrt am Freitag, den Beginn der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Erscheinungen Markierung. Carlos Cabecinhas, Rektor des Heiligtums, ist der neue Raum von "großer Bedeutung für Fatima." Nicht nur , weil "wird es als Zeichen des Heiligtums Sichtbarkeit angenommen" , sondern auch , weil "den Raum vorbereitet, funktionell, um die Pilger zu begrüßen." Das neue Presbyterium, die den Altar enthält, ist ein Aufbau des griechischen Architekten Alexandros Tombazis, die gleiche, die das Projekt der Heiligen Dreifaltigkeit Basilika und dem Architekten Paula Santos unterzeichnet. Lernen Sie den neuen Altar in Fatima Es ersetzt das seit 1982 an der Stelle existiert und beabsichtigt, als Ganzes und jedes seiner Elemente, die auch als Kunstwerk verstanden werden. Vorsitzend die Einweihungsfeier des neuen Raumes wurde Bischof António Marto, Bischof von Leiria-Fatima.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

*
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html






Der Pilger wurde in der Kirche von Ourem verehrt, für Caxarias am Mittwochmorgen verlassen haben, 39 KOMMENTARE TEILEN1404TWEET 0LESEN SIE SPÄTER SENDENPRINTMEHR ÜBER Ouremkatholische KirchePilgerKirche von OuremFatima-SchreinArmindo JanuarLucinda MiguelAlfredo GonçalvesReligionWunderSonne 2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der D
von esther10 14.10.2016 00:32

KEIN GEBOT GOTTES IST UNMÖGLICH ZU RETTEN
Kardinal Antonelli daran erinnern, dass Gottes Gnade keusch sein kann, zu einer geschiedenen und wieder verheirateten

Samstag 8. Oktober Kardinal Ennio Antonelli, der ehemalige Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, hat ein Dokument mit dem Titel "Anweisungen für Beichtväter, in der Nut der katholischen Tradition" veröffentlicht, die die Situation von Adressen geschieden zurückgegeben verheiratet. Die pupurado erinnert daran, dass die katholische Lehre im höchsten Grade ist die Lehre, dass niemand Gebot des Gesetzes Gottes unmöglich zu halten.



http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351390?eng=y
14/10/16 10.47

Kardinal Antonelli daran erinnern, dass Gottes Gnade keusch sein kann, zu einer geschiedenen und wieder verheirateten
( InfoCatólica ) Kardinal Antonelli erklärt die Lehramt der Kirche:

Ich sagte , dass die Einhaltung der moralischen Norm könnte zu Unrecht von der Person als etwas unmöglich angesehen werden, weil in der Realität mit Hilfe der Gnade Gottes, es immer möglich ist , auf die Gebote halten , auch keusch sein nach auf den tatsächlichen Zustand Leben.

Das Lehramt der Kirche lehrt , ihre Autorität im höchsten Maße zu beeinträchtigen :

- "Gott gebiete nicht , was unmöglich ist, sondern zu tun , etwas , das Sie ermutigt zu schicken , was Sie können, und fragen , was Sie nicht können, und hilft , Sie in der Lage zu sein" (Konzil von Trient, DH 1536).

- "Wenn jemand er sagt , dass auch für die gerechtfertigt und in der Gnade Mann bildeten die Gebote Gottes sind nicht zu beobachten: ". (Konzil von Trient, DH 1568) ist ein Gräuel

-" die Einhaltung des Gesetzes Gottes, in bestimmten Situationen kann es schwierig sein, sehr schwierig, aber nicht unmöglich. Dies ist eine ständige Lehre der Tradition der Kirche "(Johannes Paul II, Veritatis splendor, 102).
Deshalb ist der Kardinal fügte hinzu:

Für diejenigen , die beten, pflegt eine intensive persönliche Beziehung mit dem Herrn Jesus Christus und ruft, mit Demut und Vertrauen, die Hilfe seiner Gnade, es ist möglich , auf die Gebote halten, und es ist ein wieder verheiratet geschieden, es möglich ist , auf die sexuelle Kontinenz beobachten.

Als Ergebnis, sagte der Kardinal, dass ein Priester:

... Sollte nicht schweigen, wenn konfrontiert mit der Person eines Christen , die noch leben in einer Situation bekannt öffentlich schwerwiegende moralische Unordnung, beabsichtigt die heilige Kommunion zu empfangen Sakrament der kirchlichen Einheit, geistig und sichtbar das erfordert eine Harmonie zwischen dem Beruf des Glaubens und objektive Kohärenz in der Art und Weise des Lebens.
Und denken Sie daran:

Da die negativen allgemeinen Regeln erfordern immer, ohne Ausnahme, die Christian in einem ist irregulären Situation vor Gott verpflichtet , alles zu tun , um die objektive Unordnung zu beenden und ihr Verhalten mit dem Standard zu harmonisieren.

Es kann sein , dass sein Gewissen, in gutem Glauben verwechselt, ist es nicht bewusst; aber e l Priester, der ihn begleitet, muss er mit Liebe und Umsicht führen , zu erkennen und den Willen Gottes für ihn erfüllen und letztlich eine Lebensweise im Einklang mit dem Evangelium annehmen.

http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351154?eng=y
Laut zu Berichten Sandro Magister , Kardinal Antonelli teilt das Dokument mit Priestern aus verschiedenen italienischen Diözesen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27564
https://translate.google.de/translate?hl...564&prev=search

von esther10 14.10.2016 00:30

Der Papst ernennt 13 neue Kardinäle, viele der "Loyalisten"...die die Linie fortsetzen des Papstes an den Rand der Welt gerichtet, "die Universalität der Kirche , die verkündet und bezeugt


Der Papst ernennt 13 neue Kardinäle, viele der "Loyalisten"

"Ich freue mich zu verkünden, dass Samstag, 19. November am Vorabend der Schließung der Heiligen Pforte der Barmherzigkeit, werde ich ein Konsistorium zur Ernennung von 13 neuen Kardinälen zu halten." Mit dieser Ankündigung hat Papst Francis das Datum angegeben, an dem neue Kardinäle ernennen wird, von denen nur 13 potenzielle Wähler, aus 11 verschiedenen Nationen, darunter octogenarians und 4 gibt es auch ein einfacher Priester, Reverend Ernest Simoni, der Erzdiözese Shkoder in Albanien.

Unter den 13 Kardinälen Protagonisten in einem möglichen Konklave zeigt einige Zahlen , die am nächsten an der Empfindlichkeit des Franziskus sind, und er vor kurzem Pfarrer einiger wichtiger Diözesen ernannt. Es ist Carlo Osoro Sierra, Erzbischof von Madrid in Spanien, Blase Cupich, Erzbischof von Chicago in den Vereinigten Staaten und Jozef De Kesel, Erzbischof von Brüssel-Maline. Osoro und Cupich, nach verschiedenen Gerüchten, wurden Hirten jener Diözesen mit einer Entscheidung kommen mehr oder weniger direkt von Papst Franz, der in dieser Hinsicht besorgt die traditionellen Indikationen von den Bischofskonferenzen umgangen hätte ernannt.

De Kesel die Rede ist ein bisschen "komplexer , da seine Ernennung zum Primas von Belgien sicherlich von den belgischen Bischöfe vertreten wurde, und vor allem von Kardinal Godfried Danneels, der bereits als seinen Nachfolger im Jahr 2010 wollte , als Papst Benedikt XVI bevorzugt, statt, Mons. Joseph Leonard (wer hat sich jedoch nie einen Kardinal, trotz der Erwartungen gemacht worden ist ).

Um diese die anderen Termine hinzugefügt werden, die die Linie fortsetzen des Papstes an den Rand der Welt gerichtet, "die Universalität der Kirche , die verkündet und bezeugt die gute Nachricht von Gottes Gnade in jeder Ecke der Erde." Auszudrücken Dazu gehören Dieudonne Nzapalainga, Erzbischof von Bangui, die Zentralafrikanische Republik, Patrick D'Rozario, Erzbischof von Dhaka in Bangladesch, Maurice Piat, Erzbischof von Port Louis in Mauritius, John Ribat, Erzbischof von Port Moresby, Papua-Neuguinea. Dann gibt es die Südamerikaner Sergio da Rocha, Erzbischof von Brasilia in Brasilien, Baltazar Porras, Erzbischof von Merida, Venezuela und Carlos Aguiar Retes, Erzbischof von Tlalnepantla in Mexiko.

Abschließen der Liste von 13 Kevin Farrell , ernannte kürzlich Präfekt der neuen Dikasterium für die Laien, Familie und Leben, und Joseph William Tobin, Erzbischof von Indianapolis in den Vereinigten Staaten. Der einzige Italiener ist Mgr. Mario Zenari, der Apostolische Nuntius bleibt "in der beliebten und zerschlagen Syrien."

Die vier sind über achtzig Anthony Soter Fernandez , emeritierter Erzbischof von Kuala Lumpur (Malaysia), Renato Corti, emeritierter Erzbischof von Novara, Sebastian Koto Khoarai, emeritierter Bischof von Mohale der Hoek, Lesotho, und, wie erwähnt, der albanischen Reverend Ernest Simoni. Letzteres hat eine Geschichte von sehr bedeutenden christlichen Zeugnis. Geboren im Jahre 1928 hat er 30 Jahre Haft erlebt und Arbeit unter dem kommunistischen Regime in Tirana gezwungen. Im Jahr 1963 er genommen wurde , nachdem feiert Masse Weihnachten fertig und dann zu drei Monaten Einzelhaft unterzogen. Er wurde dann fadenscheinige Gründe zum Tode verurteilt, aber unerwartet wurde zu 25 Jahren Haft umgewandelt. Er arbeitete in einer Mine, gezwungen Felsen zu brechen und zu den härtesten Strafen ausgesetzt. Wird 5. September 1990 veröffentlicht werden.

Mit der Berufung von 13 potentiellen Wähler der Papst streng gehalten wurde im Dach der 120 Kardinal Wähler zu der Zeit vom seligen Paul VI gegründet, in der Tat, die Orte , die nächste frei sein für diesen Artikel 19 12. November sein wird, plus 1 , die bis zum 28. November veröffentlicht werden mit dem achtzigsten Geburtstag von Kardinal Sarr von Senegal. Im Konklave werden sie alle fünf Kontinente vertreten; unter den Völkern weiterhin , dass die höchste Zahl der Wähler zu haben , ist Italien mit 25 Kardinal Wähler.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-il-p...ssimi-17663.htm

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz