Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.02.2018 00:19




Jugendliche brauchen keine "porn literacy" -Kurse über Fifty Shades: Pornos müssen einfach verboten werden
Fünfzig Graustufen , Pornographie

12. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Am 7. Februar hat die New York Times einen langen Essay veröffentlicht, in dem etwas beschrieben wird, was diejenigen von uns, die Anti-Porno-Arbeit betreiben, sehr gut kennen: Die Sozialisierung einer ganzen Generation durch Internet-Pornografie und wie jung Die Menschen haben sich von den Pornos, die sie in zunehmendem Alter konsumieren, an die Sexualität gewöhnt.

Der junge Mann, den die Times beschrieb , den sie als "Drew" bezeichneten, war acht Jahre alt, als er zum ersten Mal mit Pornographie konfrontiert wurde. Das ist leider sehr häufig.

Drew erzählt, wie Pornographie seine Wahrnehmung des anderen Geschlechts, seine Interaktionen mit ihnen und seine Erwartungen an Sexualität durchdrang. Viele Male waren Drew und seine Kollegen verwirrt - wie zum Beispiel mit dem Slogan "Fifty Shades of Grey" . War es in Ordnung, Mädchen zu schlagen? War das Zufügen von Schmerzen bei Mädchen zulässig, sogar wünschenswert? Wo war die Linie?

Und natürlich wurden die Mädchen auch von dem, was sie konsumierten, sozialisiert - und waren gleichermaßen verwirrt. Was erwarten die Jungs von uns? Ist diese sexuelle Gewalt normal? Müssen wir das tun?

Einige von Drews Kollegen erzählten, dass sie es "einfach machen" würden, wenn es um gängige Pornopraktiken wie Analsex ging, denn genau das taten die Jungs im Porno. Die Pornobesitzer waren rauh und fordernd, und das schien für sie zu funktionieren.

Andere, wie Drew, waren verwirrt - und hatten das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmte.

Als Reaktion auf die Allgegenwärtigkeit von Pornos führen einige Schulen jetzt einen "Porn Literacy" -Kurs durch, der jungen Menschen hilft, Pornografie zu interpretieren und zu verstehen, dass es sich nicht um echtes Leben handelt. Das ist anscheinend die beste Sexualpädagogin, wenn es darum geht, den Einfluss von Pornos auf Sex zu bekämpfen.

Pornografie ist tatsächlich ein bisschen gefährlicher, als der Essay der Times zulässt. Geoff Rogers, der CEO des US-Instituts gegen Menschenhandel, kündigte Anfang dieses Monats auf einem Gipfeltreffen des Justizministeriums zu Menschenhandel an, dass er der Meinung ist, dass Pornographie teilweise dafür verantwortlich ist, die Nachfrage nach Menschenhandel anzukurbeln. Während der Kauf von Sex und Menschenhandel Mädchen und Frauen nichts Neues ist, bemerkte Rogers, "das zunehmende unstillbare Verlangen nach Sex mit Kindern in unserer Gesellschaft ist etwas Neues, und es ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet."

Rogers merkte an, dass ein umfassender Ansatz zur Bekämpfung des Menschenhandels seiner Ansicht nach auch eine Strategie beinhalten müsse, um Pornos aus den Händen von Jungen und Mädchen herauszuhalten.

Berichtet die Epoch Times :

Rogers sagte, das Nationale Zentrum für sexuelle Ausbeutung habe Beweise aus zahlreichen Studien gesammelt, die beweisen, dass Pornografie und unsere hypersexualisierte Kultur das unstillbare Verlangen nach Sex und dem Kauf von Sex, einschließlich dem von Kindern, antreiben.

"Gesellschaftlich müssen wir uns verändern. Wir müssen uns daran halten und verstehen, dass es als Gesellschaft nicht in Ordnung ist, dass eine ganze junge Generation von Kindern mit einem leichten Zugang zu hardcore, abweichenden, gewalttätigen Pornos aufwächst ", sagte Rogers. "Ich habe gehört, ein Experte sagte es am besten - dass Pornografie eines der größten unkontrollierten sozialen Experimente ist, die unsere Welt je gesehen hat."

Rogers hat Recht.

Eine Umfrage ergab, dass 56% der jungen Männer einräumten, dass ihr Porno-Geschmack "zunehmend extrem oder abweichend" geworden sei, wobei nur 21% von ihnen sagten, dass diese Tatsache sie störte. Wenn Kinder in jüngerer und jüngerer Zeit Zugang zu Pornos erhalten, beginnt dies ihre Entwicklung zu beeinflussen:

Nochmals aus dem Bericht der Epoch Times :

"Der perfekte Sturm ist da, wo wir eine junge Generation von Kindern haben, die im Alter von 9, 10, 11 Zugang zu hardcore, gewalttätiger Pornografie auf ihren Handys haben", sagte Rogers. "Sie werden Pornosüchtig, das ist prägend ihre sexuelle Vorlage. Und irgendwann bewegen sie sich von der Visualisierung zur Aktualisierung. "

Es ist höchste Zeit, dass unsere Kultur pornografisch richtig und sinnvoll behandelt wird. Es gibt praktisch niemanden, der behauptet, dass durchdringende Internetpornographie sich positiv auf unsere Kultur auswirkt. Als ich im Radio über einen Pro-Porno-Professor debattierte , gab selbst sie zu, dass die überwiegende Mehrheit der Pornografie zutiefst schädlich sei. Die Auswirkungen auf die erste Generation, die mit durchdringender Pornografie aufwachsen, beginnen sich bereits auf unheilvolle Weise zu manifestieren, und es ist klar, dass wir viel mehr tun müssen, um Kinder vor diesem Material zu schützen, als wir es derzeit sind.

Aber "porn literacy" Kurse sind ein kastrierter Weg, um das Problem anzugehen.

Pornografie ist das Problem, nicht Porno-Analphabetismus. Pornografie wird nicht Teil der Lösung sein. Das Verbot von Pornografie aus der Kindheit wird das einzige wirksame Gegenmittel sein.

Und deshalb halte ich den radikalen Vorschlag von Ross Douthat, der im Internet derzeit Empörung auslöst, für viel besser. Im Zuge der #MeToo-Bewegung und des wachsenden Beweises, dass Pornografie schädliche Auswirkungen auf die Gesellschaft hat, " Lasst uns Pornos verbieten ", schlug er in seiner New York Times- Sonntags-Kolumne vor:

Wenn Sie also bessere Männer in jeder Hinsicht wollen, gibt es allen Grund, allgegenwärtige Pornografie als Hindernis zu betrachten - und zu vermuten, dass sich der Einfluss zwischen virtueller Realität und unheimlichen Formen der Anpassung nur verschlimmern wird.

Aber im Gegensatz zu vielen strukturellen Kräften, mit denen Moralisten der Linken und der Rechten konkurrieren, ist Porno auch nur ein Produkt - etwas, das gemacht und vertrieben und verkauft wird und daher der Regulierung und Beschränkung unterliegt, wenn wir dies wünschen.

Der Glaube, dass es nicht eingeschränkt werden sollte, ist ein Fehler; der Glaube, dass es nicht zensiert werden kann, ist ein Aberglaube. Recht und Rechtsprechung änderten sich einmal und können sich wieder ändern, und obwohl man irgendwo im Internet etwas finden kann, würde das Machen von Hardcore-Porno in dunklen Ecken dramatisch seine pädagogische Rolle, seine kulturelle Normalität, seine Macht über die Libido überall reduzieren .

Dass wir uns eine solche Zensur nicht vorstellen können, ist Teil unserer größeren Unfähigkeit, uns eine Flucht aus der immersiven Macht der Online-Welt vorzustellen, obwohl wir immer mehr Zweifel an ihrem Einfluss auf unsere Psyche hegen.

Aber in diesem Sinne bietet der Porno auch eine Gelegenheit , die Tendenz zu überdenken, mit der technischen Immersion einherzugehen, eine Chance, bei der der moralische Einsatz geschärft wird, um zu beweisen, dass wir die Versklavung unserer Bildschirme nicht akzeptieren müssen.

Feministinnen sollten es nehmen. Wir sollten es alle nehmen. Es ist nicht nur der Anstand, sondern auch der Eros selbst, der darauf wartet, wiedergewonnen zu werden.

Genau. Es ist allgemein bekannt, dass Feministinnen, Christen und Menschen mit gesundem Menschenverstand, die nicht glauben, dass Frauen erstickt oder Gewalt ausgesetzt sind, gesund für die Seele oder für die Gesellschaft sind, sich aufschlagen können.

Es gibt nichts Gutes über Pornografie, und es gibt keinen Porno-Nutzer, der besser für seine Angewohnheit ist. Fangen wir an, Pornos wie den Kulturkrebs zu behandeln und eine Diskussion darüber zu führen, wie man es ausmerzen kann.
https://www.lifesitenews.com/blogs/kids-...n-must-simply-b

von esther10 13.02.2018 00:18



Katholischer Historiker: Treue zu sein, heißt manchmal, sich gegen diejenigen zu stellen, die an der Spitze stehen und die Spaltung verursachen



Katholischer Historiker: Treue zu sein, heißt manchmal, sich gegen diejenigen zu stellen, die an der Spitze stehen und die Spaltung verursachen

Amoris Laetitia , Katholisch , Humanae Vitae , Franziskus , Papst Paul VI , Roberto De Mattei

8. Februar 2018 ( Rorate Caeli ) -

Wenn der fünfte Jahrestag der Wahl von Papst Franziskus näher rückt, hören wir wiederholt, dass wir uns einer dramatischen und absolut beispiellosen "Seite" in der Geschichte der Kirche gegenübersehen. Dies ist nur teilweise richtig. Die Kirche hat immer tragische Zeiten erlebt, in denen der Mystische Körper seit den Anfängen auf Golgatha bis heute zerfiel.

Die jüngeren Generationen wissen es nicht, und die älteren Generationen haben vergessen, wie schrecklich die Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil waren, aus denen das heutige Zeitalter resultiert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Vor vierzig Jahren, als der Aufstand von 1968 ausbrach, versuchte eine Gruppe von Kardinälen und Bischöfen, die im Rat eine Rolle spielten, die katholische Eheschließung radikal zu ändern. Der Versuch wurde durch die Enzyklika Humanae Vitae von Paul VI. Vom 25. Juli 1968 vereitelt, die das Verbot künstlicher Empfängnisverhütung bekräftigte und einer desorientierten Herde Stärke und Hoffnung zurückgab. Paul VI. Von Humanae Vitae war jedoch auch derjenige, der 1969 einen tiefen Bruch mit der katholischen Tradition verursacht hat, indem er den neuen Ritus der Messe eingeführt hat, der den Ursprung aller gegenwärtigen liturgischen Verwüstungen darstellt.

Am 18. November 1973 promovierte derselbe Papst die Ostpolitik , indem er die schwere Verantwortung übernahm, Kardinal József Mindszenty (1892-1975) aus seinem Amt als Erzbischof von Esztergom, Primas von Ungarn, zu entfernen - und sich für die katholische Opposition gegen den Kommunismus einzusetzen. Papst Montini hatte auf die Erreichung eines historischen Kompromisses in Italien gehofft, basierend auf der Vereinbarung zwischen dem Sekretär der Christdemokraten, Aldo Moro und dem Sekretär der Kommunistischen Partei Enrico Berlinguer. Die Operation wurde 1978 durch die Entführung und Tötung von Moro abrupt unterbrochen, worauf Papst Montini selbst am folgenden 6. August starb. Dieses 40-jährige Jubiläum fällt auch in diesem Jahr.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

In diesen Jahren des Verrats und des Blutes haben sich mutige Stimmen herausgebildet, an die wir uns notgedrungen erinnern müssen, nicht nur für die Aufzeichnung, sondern weil sie uns helfen, uns in der Dunkelheit der Gegenwart zu orientieren. Wir erinnern uns an zwei, vor der Explosion des sogenannten "Lefebvre Fall", hob der französische Erzbischof Msgr. Athanasius Schneider kürzlich in einem Interview seine " prophetische Mission während einer außergewöhnlichen dunklen Zeit der allgemeinen Krise in der Kirche " hervor.

Die erste Stimme gehört dem französischen Dominikaner Pater Roger Calmel, der von Anfang an den Novus Ordo von Paul VI. Abgelehnt hatte und im Juni 1971 in der Zeitschrift Itinéraires schrieb :

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/humanae+vitae

Unser christlicher Widerstand von Priestern und Laien ist sehr schmerzhafter Widerstand, da er uns dazu zwingt, dem Papst selbst über die modernistische Manifestation der katholischen Messe Nein zu sagen; Unser respektvoller, aber unerschütterlicher Widerstand wird durch das Prinzip der totalen Treue gegenüber der lebendigen Kirche aller Zeiten bestimmt; oder, mit anderen Worten, vom Prinzip der lebendigen Treue zur Entwicklung der Kirche. Niemals haben wir daran gedacht, etwas zurückzuhalten, oder noch weniger zu behindern, was einige, mit sehr zweideutigen Worten, "Fortschritt" in der Kirche nennen; wir würden es eher das homogene Wachstum in lehrmäßigen und liturgischen Angelegenheiten nennen, in Fortsetzung der Tradition, in Sichtweite der "consommatio sanctorum".

Wie unser Herr uns in Gleichnissen offenbart hat, und wie der heilige Paulus uns in seinen Briefen lehrt, glauben wir, dass die Kirche im Laufe der Jahrhunderte durch tausend Widrigkeiten bis zur glorreichen Wiederkunft Jesu in Harmonie wächst und sich entwickelt Sie selbst, Ihr Ehepartner und unser Herr. Da wir überzeugt sind, dass im Laufe der Jahrhunderte ein Wachstum der Kirche stattfindet und wir entschlossen sind, so ehrlich wie möglich Teil dieser mysteriösen und ununterbrochenen Bewegung zu werden, so weit es uns überlassen ist, lehnen wir dies ab Fortschritt, der sich auf das Zweite Vatikanische Konzil bezieht und in Wirklichkeit eine tödliche Abweichung ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Gehen wir zurück zu St. Vincent von Lerins klassischer Unterscheidung, je mehr wir ein gutes Wachstum wünschen - einen herrlichen "profectus" - noch mehr lehnen wir kompromisslos eine ruinöse "pennutatio" ab und jede radikale und beschämende Veränderung überhaupt; radikal, da es aus der Moderne kommt und jeden Glauben leugnet; beschämend, da die Verleugnung der modernistischen Art verschlagen und versteckt ist.

Die zweite Stimme ist die eines brasilianischen Denkers und Handlungsmannes, Plinio Correa de Oliveira, Autor eines Flugblattes des Widerstandes gegen die vatikanische Ostpolitik , das am 10. April 1974 unter dem Titel Tradition, Familie und Eigentum unter dem Titel Vatikan erschien Politik der Ausdehnung gegenüber kommunistischen Regierungen. Für TFP: Nicht eingreifen oder widerstehen ?

Plinio Corrêa de Oliveira erklärte:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Widerstand zu leisten bedeutet, dass wir den Katholiken raten sollten, weiterhin mit allen legitimen Mitteln gegen die kommunistische Doktrin zu kämpfen, um das Land und die christliche Zivilisation zu verteidigen.

Er fügte hinzu:

Die Zeilen dieser Erklärung würden nicht ausreichen, um die Liste aller Kirchenväter, Ärzte, Moralisten und Kanonisten - von denen viele selig gesprochen oder heilig gesprochen wurden - zu führen, die die Legitimität des Widerstands aufrechterhalten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+paul+vi

Ein Widerstand, der weder Trennung, noch Auflehnung, noch Bitterkeit oder Respektlosigkeit ist. Im Gegenteil, es ist Treue, Vereinigung, Liebe und Unterwerfung. "Widerstand" ist das Wort, das wir bewusst gewählt haben, da es von Paulus selbst benutzt wurde, um seine Haltung zu beschreiben. Da der erste Papst, Petrus, Disziplinarmaßnahmen ergriffen hatte, um Praktiken im katholischen Glauben zu bewahren, die die alte Synagoge überlebten, sah St. Paul darin ein ernstes Risiko der doktrinären Verwirrung und des Schadens für die Gläubigen.

So stand er auf und "widersetzte sich" St. Peter "auf sein Gesicht" wer sah nicht einen Akt der Rebellion in dieser energischen und inspirierten Aktion des Apostels für die Heiden, sondern [eine Tat] der Union und der brüderlichen Liebe. Da er genau wußte, wo er unfehlbar war und wo er nicht war, gab er sich den Argumenten des Paulus hin. Die Heiligen sind vorbildliche Katholiken. In dem Sinne, dass Paulus sich widersetzte, ist unsere Position Widerstand. In diesem findet unser Gewissen Frieden.


https://www.lifesitenews.com/tags/tag/roberto+de+mattei

"Widerstand" ist keine rein verbale Glaubensbekenntnis, sondern ein Akt der Liebe zur Kirche, der zu praktischen Konsequenzen führt. Diejenigen, die Widerstand leisten, sind von denen getrennt, die die Spaltung in der Kirche verursacht haben, sie kritisieren ihn offen, sie korrigieren ihn. Im Jahr 2017 drückten sie sich mit der Corretio filialis an Papst Franziskus aus und das Flugblatt der Pro-Life-Bewegung erschien mit dem Titel: " Treu gegenüber der wahren Lehre, nicht gegenüber Pastoren, die sich irren ".

Heute steht in derselben Richtung Kardinal Zen kompromisslos gegenüber der neuen Ostpolitik von Papst Franziskus gegenüber dem kommunistischen China. Jene, die Einwände erheben und sagen, dass es notwendig ist, " eine gemeinsame Grundlage zu finden, um die jahrzehntealte Trennung zwischen dem Vatikan und China zu überbrücken", antwortet Kardinal Zen:

Aber kann es jemals etwas geben, das einem totalitären Regime "gemeinsam" ist? Entweder du gibst auf oder nimmst Verfolgung an, aber bleib dir selbst treu (kannst du dir eine Vereinbarung zwischen dem heiligen Josef und Herodes vorstellen?)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/roberto+de+mattei

Denen, die ihn fragen, ob er davon überzeugt sei, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft, sagt er:

Entschieden, ja. Wenn sie in die Richtung gehen, die in allem, was sie in den letzten Monaten und Jahren getan haben, offensichtlich ist.

Am 7. April wurde eine Konferenz einberufen, die viele immer noch ignorieren, die aber die gegenwärtige Krise in der Kirche zum Gegenstand haben sollte. Die Teilnahme einiger Kardinäle und Bischöfe und vor allem Kardinal Zen würde dieser Konferenz höchste Bedeutung beimessen. Wir müssen beten, dass aus der Versammlung eine Stimme erhoben wird, voll Liebe für die Kirche und festem Widerstand gegen alle theologischen, moralischen und liturgischen Abweichungen des gegenwärtigen Pontifikats, ohne in der Illusion zu sein, dass die Lösung die Insuffizienz der Ungültigkeit ist der Abdankung Benedikts XVI oder Wahl von Papst Franziskus.

Sich in das kanonische Problem zu flüchten, bedeutet, die Debatte über das Problem der Lehre zu vermeiden, das die Krise verursacht, die wir erleben.


Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde von Francesca Romana für Rorate Caeli übersetzt . Es wird hier mit Erlaubnis nachgedruckt.
https://www.lifesitenews.com/opinion/cat...those-at-the-to

von esther10 13.02.2018 00:17

Macron schwört, den Islam in Frankreich zu reformieren
"Es ist Zeit, eine neue Generation zu bringen."
von Sören Kern
13. Februar 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/11893/france-islam-reform

Das übergeordnete Ziel von Präsident Macrons Plan ist es, sicherzustellen, dass das französische Recht für die im Land lebenden Muslime Vorrang vor dem islamischen Recht hat.

Der Plan, wie er derzeit konzipiert ist, ist vage und wenig detailliert, aber er scheint drei große Säulen zu umfassen: Er bestimmt, wer die Muslime in Frankreich vertritt; Beschreiben, wie der Islam in Frankreich finanziert wird; und definieren, wie Imame in Frankreich trainiert werden.

"Es ist an der Zeit, eine neue Generation ins Land zu holen. Wir haben fünfzehn Jahre lang debattiert, um die Interessen ausländischer Staaten zu verteidigen." - Hakim el-Karoui, ein französisch-tunesischer Islamwissenschaftler, der Macron zu den Reformen berät.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat versprochen, "den Fundamentalismus zu bekämpfen" und "den nationalen Zusammenhalt zu wahren". Er hat versprochen, "die Grundlagen für die gesamte Neuordnung des Islam in Frankreich zu legen".

Nach Macron zielt der Plan, ähnlich wie das österreichische Islamgesetz , darauf ab, den Islam in Frankreich "besser zu integrieren", um ihn "in eine friedlichere Beziehung mit dem Staat zu stellen".

Eine Hauptpriorität besteht darin, die Einmischung von außen zu reduzieren, indem ausländische Gelder für Moscheen, Imame und muslimische Organisationen in Frankreich beschränkt werden. Das übergeordnete Ziel des Plans besteht darin, sicherzustellen, dass das französische Recht für Muslime, die im Land leben, Vorrang vor dem islamischen Recht hat.

In einem Interview mit dem Journal du Dimanche am 11. Februar sagte Macron, dass der Plan, der vom Innenministerium koordiniert wird, innerhalb der nächsten sechs Monate bekannt gegeben wird: "Wir arbeiten an der Strukturierung des Islam in Frankreich und auch daran, wie um es zu erklären ", sagte Macron. "Mein Ziel ist es, wiederzufinden, was im Kern des Säkularismus liegt - die Möglichkeit, sowohl zu glauben als auch nicht zu glauben - um den nationalen Zusammenhalt und die Möglichkeit eines freien religiösen Gewissens zu bewahren."


Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. (Foto von Dan Kitwood / Getty Images)

Macron sagte auch , dass er eine breite Palette von Experten und Religionsführern für ihren Beitrag zum Reformplan konsultierte: "Ich sehe Intellektuelle und Akademiker wie den [französischen Islamwissenschaftler] Gilles Kepel und Vertreter aller Religionen, weil ich denke, wir wir müssen unsere Geschichte, die Geschichte der Katholiken und Protestanten, Er fügte hinzu:

"Ich werde niemals einen französischen Bürger bitten, in seiner Religion gemäßigt zu sein oder mäßig in seinem Gott zu glauben. Das würde nicht viel Sinn machen. Aber ich werde jeden ständig bitten, alle Regeln der Republik absolut zu respektieren."

Macrons Plan, wie er derzeit konzipiert ist, ist vage und knapp in Details, aber er scheint drei große Säulen zu umfassen: Er bestimmt, wer die Muslime in Frankreich vertritt; Beschreiben, wie der Islam in Frankreich finanziert wird; und definieren, wie Imame in Frankreich trainiert werden.

Vertretung von Muslimen in Frankreich

Ein Schlüsselaspekt von Macrons Plan ist die Reform des französischen Rates des muslimischen Glaubens ( Conseil français du culte musulman, CFCM ), dem offiziellen Gesprächspartner zwischen Muslimen und dem Staat bei der Regulierung des Islam in Frankreich. Die Organisation, die ungefähr 2500 Moscheen in Frankreich repräsentiert, wurde 2003 vom damaligen Innenminister Nicolas Sarkozy gegründet.

Die CFCM ist seit langem der Kritik ausgesetzt, ineffektiv und umstritten zu sein, hauptsächlich weil die rotierende Präsidentschaft die Einmischung fremder Länder - hauptsächlich Algerien, Marokko und die Türkei - die Muslime scheinbar davon abhalten ließ, sich in die französische Gesellschaft zu integrieren. Macron sagte, das Ziel sei, das, was er "konsularischer Islam" nannte, zu beenden und das CFCM für "die am besten integrierten" Muslime zu öffnen.

"Es ist an der Zeit, eine neue Generation ins Land zu holen", sagte Hakim el-Karoui, ein französisch-tunesischer Experte für Islam, der Macron zu den Reformen berät. "Wir haben fünfzehn Jahre Debatten gesehen, um die Interessen ausländischer Staaten zu verteidigen."

Das Innenministerium beabsichtigt, seine Reformen bis 2019 in Kraft zu setzen, wenn die CFCM Wahlen durchführen wird, um ihre Führungsrolle zu erneuern. "Der Moment ist günstig, um die notwendigen Reformen voranzutreiben", sagte Anouar Kbibech, ehemaliger Präsident des CFCM.

Macrons Plan sieht auch vor, einen "Großimam von Frankreich" zu gründen, der sich an der Position des Oberrabbiners orientiert. Der Einzelne hätte die "moralische Autorität", den Islam vor dem Staat zu vertreten. Es bleibt unklar, wie eine solche Person die konkurrierenden Stämme des Islam versöhnen würde, um sie alle vertreten zu können.

Finanzierung des Islam in Frankreich

Macrons zweite Priorität besteht darin, "den Einfluss der arabischen Länder zu reduzieren", was, so argumentiert er, "den französischen Islam daran hindern würde, in die Moderne zurückzukehren". Sein Plan würde ausländische Regierungen oder Organisationen davon abhalten, muslimische Kultstätten zu finanzieren und Imame in Frankreich auszubilden. Hunderte von französischen Moscheen werden von Ländern im nordafrikanischen Maghreb und am Persischen Golf finanziert.

Der neue Plan würde auch versuchen, die Finanzgeschäfte von Moscheen zu beleuchten, indem sie unter die Zuständigkeit eines französischen Gesetzes gestellt werden, das kulturelle Vereinigungen regelt. Französische Moscheen halten sich derzeit an ein Gesetz, das Non-Profit-Vereinigungen regelt, was eine undurchsichtigere Buchführung ermöglicht.

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11893/france-islam-reform


von esther10 13.02.2018 00:15

Wir brauchen 'neue Männer', fordert Erzbischof Chaput
"Frauen haben ein Recht darauf, wütend zu sein, wenn Männer sie wie Objekte behandeln und sich wie Tyrannen und Schweine verhalten."


Erzbischof Charles Chaput

https://de.catholicnewsagency.com/story/...ekly_newsletter

Von CNA Deutsch/EWTN News
PHOENIX , 04 February, 2018 / 2:15 PM (CNA Deutsch).-
Vom edlen Ritter bis zum Heiligen: Im Christentum hat die Rolle des Mannes, haben männliche Eigenschaften eine lange, vielfältige Geschichte und Tradition. Wie "männlich" ist oder soll das Leben als Christ aber im 21. Jahrhundert geführt werden? Und wie sieht ein solches Leben in der Praxis aus? Angesichts der Skandale um sexuelles Fehlverhalten von prominenten Männern in Hollywood und anderswo haben diese Fragen neue, brisante Aktualität gewonnen.

Auf einer eigens dafür abgehaltenen Konferenz haben am 3. Feburar in Phoenix (Arizona) mehrere Bischöfe und Redner zum Thema gesprochen.

Erzbischof Charles Chaput rief vor mehr als 1300 Männern dazu auf, sich daran zu erinnern, wie glaubenstreue Männer früher ihre Leben als Christen führten. Und er hatte klare Worte für die Männer, die hinter den aktuellen Sex-Skandalen stecken.

Die Konferenz stand unter dem Motto Into the Breach – auf Deutsch in etwa "Rein in die Bresche" – ein Titel, den auch ein vor einiger Zeit von Bischof Thomas Olmsted veröffentlichter Hirtenbrief trägt. Olmsted stellte auch auf der Konferenz ein neues "Handbuch für Männer" vor.

"Wir sind hier, um wieder zu verstehen, was es bedeutet ein Mann zu sein, und vor allem, wie man als Christ ein Leben von Wert und Tugend führt", sagte Erzbischof Chaput der Konferenz.

"Eine Gemeinschaft ohne Gedächtnis stirbt"
Gerade die Geschichte spiele eine wichtige Rolle in der christlichen Kultur, betonte Chaput. "So wie das Erinnerungsvermögen die individuelle Geschichte einer jeden Person verankert, so spielt ein gemeinsames Gedächtnis auch die gleiche Rolle für Kulturen, Nationen und Glaubensgemeinschaften. Die Geschichte ist ein gemeinsames Gedächtnis. Eine Gemeinschaft stirbt, wenn ihr Gedächtnis versagt", sagte er.

Das Christentum sei immer noch eine "kämpfende Religion" sagte der Erzbischof von Philadelphia mit Verweis auf ein Zitat von CS Lewis. Das Evangelium zu leben bedeute einen "echten geistlichen Kampf" um Liebe und Frieden:

"Unsere ersten Waffen sollten immer Großzügigkeit, Geduld, Barmherzigkeit sein, die Fähigkeit zu verzeihen, zuzuhören, ein starkes persönliches Glaubenszeugnis – und in Liebe die Wahrheit klar auszusprechen".

Der Erzbischof sagte weiter, dass "christliche Gleichberechtigung" verstehe, dass es wirkliche Unterschiede – und wechselseitige Abhängigkeiten – zwischen Mann und Frau gebe.

"Als Männer sind wir von Natur aus dazu angelegt und durch das Wort Gottes darin bestätigt, drei Dinge zu tun: zu dienen, zu beschützen und zu führen - nicht um unser selbst willen, nicht um der Eitelkeiten und Bedürfnisse willen, sondern im Dienst an anderen."

Wie Männer diese christliche Männlichkeit zurückbekommen? Dazu lehre die Kirche, dass es "das persönliche Beispiel ihrer Heiligen" gebe.

"Liebe die Frauen in deinem Leben mit der Ermutigung, Zuneigung, Unterstützung und Ehrfurcht, die sie zurecht verdienen. Sei Deiner Frau in Geist und Körper treu. Erweise den Frauen, denen Du begegnest, Höflichkeit und Achtung, auch wenn sie diese nicht erwidern."

Und wer heirate, so der Erzbischof weiter, der sollte mehr Kinder haben, und seine Zeit und sein Herz stärker in sie investieren.

Ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität
Chaput verurteilte die jüngsten sexuellen Skandale, die weltweit Schlagzeilen machen, als "Symptom" einer ganzen Kultur, die ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität habe. "Frauen haben ein Recht darauf, wütend zu sein, wenn Männer sie wie Objekte behandeln und sich wie Tyrannen und Schweine verhalten."

Ein echter Wandel, eine langfristige Änderung der Kultur wie des eigenen Lebens sei nur durch eine Bekehrung der Herzen möglich, betonte der Erzbischof.

Ein Mann müsse erst etwas für sich entdecken, woran er glauben kann, und dass seinem Leben einen echten Sinn gibt – und somit auch umkrempelt, weil es sein Denken und Verlangen leitet: "Mit anderen Worten, wenn er ein neuer Mann wird."

"Eine echte Reform wird niemals durch feministische Vorträge zustande kommen, oder das öffentliche Anprangern männlichen Verhaltens bei Preisverleihungen".

"Deshalb bete ich heute für uns alle, dass Gott den Samen eines neuen Ritterschlags in unsere Herzen pflanzen wird – und uns zu den 'neuen Männern' macht, die unsere Familien, unsere Kirche, unsere Nation und unsere Welt brauchen", schloss Erzbischof Chaput.
+++
Das könnte Sie auch interessieren:


https://twitter.com/CNAdeutsch?ref_src=t...hof-chaput-2837
+
https://de.catholicnewsagency.com/story/...ekly_newsletter

von esther10 13.02.2018 00:14

Frankreich: Migrantenkrise gerät außer Kontrolle
von Soeren Kern
13. Februar 2018


Foto: Migranten im Migrantenlager "Der Dschungel" in Calais, Frankreich, am 28. Oktober 2016, kurz vor der Schließung des Camps durch die französischen Behörden. (Foto: Christopher Furlong/Getty Images)

Weiterempfehlen
Der französische Innenminister Gérard Collomb beschrieb das in Calais erreichte Maß an Gewalt als "beispiellos". Er führte die Auseinandersetzungen auf einen eskalierenden Bandenkrieg zwischen afghanischen und kurdischen Banden zurück, die beide die Kontrolle über das Schleppergeschäft von Calais nach Großbritannien erlangen wollen. Großbritannien wird wegen seiner großen Schattenwirtschaft von vielen Migranten als "El Dorado" angesehen.

Während seines Besuches in Calais skizzierte Macron die neue Einwanderungspolitik seiner Regierung: Lebensmittel und Unterkunft für diejenigen, die das Recht haben, in Frankreich zu bleiben, Abschiebung derer, die sich illegal im Land aufhalten.

"Emmanuel Macron hat's geschafft. Nie zuvor ist ein Präsident der Republik so schnell unpopulär geworden und danach so schnell wieder populär." — Paris Match.

Hunderte von mit Messern und Eisenstangen bewaffnete Afrikaner und Asiaten haben am 1. Februar in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais Straßenschlachten angezettelt – weniger als zwei Wochen, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron das Gebiet besucht und versprochen hatte, gegen illegale Einwanderung vorzugehen.

Die Ausschreitungen machten aus Calais ein Kriegsgebiet – symbolisch für Europas Versagen bei der Kontrolle der Massenmigration – und verstärken die Wahrnehmung, dass die französischen Behörden die Kontrolle über die Sicherheitslage im Land verloren haben.

Die Massenschlägereien, die sich in mindestens drei verschiedenen Teilen von Calais zutrugen, brachen aus, nachdem ein 37-jähriger afghanischer Migrant, der eine Schlepperoperation führt, mit einer Feuerwaffe auf Afrikaner geschossen hatte, die kein Geld hatten, um seine Dienstleistung zu bezahlen. Fünf Afrikaner wurden lebensgefährlich verletzt.

Innerhalb einer Stunde gingen Hunderte Eritreer, Äthiopier und Sudanesen auf die Straßen und griffen alle Afghanen an, die sie finden konnten. Mehr als tausend mit Schlagstöcken bewaffnete Polizisten und Tränengas wurden eingesetzt, um die Ordnung wiederherzustellen. Zwei Dutzend Migranten mussten verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

hier geht es weiter
https://de.gatestoneinstitute.org/11891/...-migrantenkrise

von esther10 13.02.2018 00:13



Beweise zeigen, dass Papst Franziskus ein 'Hauptschuldiger in der Vertuschung des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen in Chile ist: Experte
Katholisch , Chile , Klerus Sexuellen Missbrauch , Juan Barros , Papst Franziskus

WASHINGTON, DC, 12. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Diejenigen, die Jorge Bergoglio in Argentinien kennen, bevor er Papst Franziskus wurde, sagen, dass es eine "klassische" Bewegung sei, Klerikern, die Sexualverbrecher seien, Barmherzigkeit zu verschaffen einfach "weitermachen", sagte Anwalt und Kinderanwalt Elizabeth Yore in einer EWTN-Show letzte Woche.

"Ich denke, das ist eine fehlplatzierte Gnade. Es ist Gnade für die Räuberpriester ", sagte sie Raymond Arroyo von EWTN in der Episode von World Over vom 8. Februar.

"Es gibt viele Leute, die den Papst aus Argentinien kennen, der gesagt hat, dass dies der klassische Bergoglio ist, um den Raubtieren Gnade zu erweisen und alle anderen zu bitten, weiterzugehen", fügte sie hinzu. ( Siehe Original Das Programmsegment "World Over" zu diesem Thema, das 47 Sekunden nach dem Video beginnt )


Yore, die während ihrer gesamten juristischen Karriere mit Kindesmissbrauchsuntersuchungen und Ermittlungen wegen Klerusmissbrauchs befasst war, kommentierte den jüngsten Fall sexuellen Missbrauchs, um das Papsttum von Francis zu berühren, in dem der Papst einen Bischof mit einer Geschichte der Komplizenschaft bei sexuellem Missbrauch von Kindern ernannte. Die Behauptung des Papstes, er habe nie ein Opferzeugnis über die Mittäterschaft des chilenischen Bischofs Juan Barros bei Kindesmissbrauch erhalten, hat sich als falsch erwiesen .

"Der Fall Barros bringt den Papst zum ersten Mal als Rektor in eine Vertuschung", sagte Yore während des Interviews.

Yore sagte, dass jetzt nicht nur bekannt ist, dass der Papst einen Brief von einem der Opfer erhalten hat, es ist auch bekannt, dass er "von dem Moment an, als er Bischof Barros im Jahr 2015 ernannte, dass dies eine schlechte Entscheidung war".

"Die chilenische Erzbischofskonferenz sagte ihm, er solle diese Ernennung widerrufen. Er erhielt Petitionen, Briefe und Anrufe und ignorierte sie alle ", sagte sie.



Während Details weiterhin auftauchen, ist auch die angebliche Empathie des Papstes für Missbrauchsopfer in Frage gekommen.

Yore nannte den Fall des Kindesmissbrauchs, in dem der berüchtigte chilenische Priester, Missbraucher Pater Fernando Karadima und Bischof Juan Barros, "einen Skandal von epischem Ausmaß".

Der Skandal signalisiert, dass die Kirche unter Franziskus in ihrem Umgang mit Missbrauch nach hinten rutscht, sagte Yore.

Yore nannte das Beispiel Papst Franziskus in der Art und Weise, wie er die Missbrauchsinformation "äußerst gefährlich" behandelte.

"Aber es ist äußerst gefährlich, wie das Oberhaupt der Katholischen Kirche - Sie wissen, der letzte Aufruf -, dass dies die Art von Verhalten ist, das die Bischöfe auf der ganzen Welt nachahmen werden [das wird sagen]" Nun, wenn der Papst wird nicht eingreifen und null Toleranz auferlegen, warum sollte ich? '"

Berichten zufolge erhielt Papst Franziskus persönlich den achtseitigen Brief des chilenischen Opfers, in dem er die angeblichen Übergriffe von Karadima grafisch darstellte und Barros damit verband, den Missbrauch beobachtet und vertuscht zu haben. Der angebliche Missbrauch fand Jahrzehnte vor Francis 'Ernennung von Barros im Jahr 2015 in der Diözese Osorno in Südchile statt.

Papst Franziskus hat den Brief des Opfers im Jahr 2015 erhalten, wie sein Autor und ein Mitglied der Sexualstrafkommission von Franziskus gesagt haben, was im Widerspruch zu dem jüngsten Drängen des Papstes steht, dass keine Opfer in der Angelegenheit vorgetreten sind und keine Beweise vorgelegt wurden.

Francis stieß auf Proteste in Chile wegen seiner Verteidigung von Barros während seines Besuchs im letzten Monat und nannte die Beschuldigungen gegen den Priester "Verleumdung".

Während sich Francis später entschuldigte, beharrte er darauf, Barros zu verteidigen. Er leugnete, dass er selbst eine Aussage erhalten hatte, und wiederholte, dass solche unbewiesenen Anschuldigungen "Verleumdung" seien.

Der Papst sagte später, er werde den Erzbischof von Malta, Charles Scicluna, den ehemaligen obersten Missbrauchsverfasser des Vatikans nach Chile schicken, um die Angelegenheit zu untersuchen.

Die Erwartungen waren 2014 hoch, als der Papst die Missbrauchskommission ins Leben rief. Und obwohl er während seines gesamten Pontifikats den sexuellen Missbrauch des Klerus fortwährend verurteilt hat, haben einige argumentiert, dass seine Taten in einigen ernsten Fällen nicht mit seinen harten Positionen im Missbrauch übereinstimmen .

Vier Mitglieder der Kommission hatten sich 2015 mit Kardinal O'Malley getroffen und ihre Einwände gegen Francis 'Ernennung von Barros zum Bischof von Osorno im Jahr 2015 mitgeteilt.

Es war bei dem Treffen mit O'Malley, dass die Vertreter der Missbrauchskommission Berichten zufolge den Brief an den Kardinal übergaben, um ihn an Francis zu übergeben, und O'Malley bestätigte später einem Kommissionsmitglied, dass er den Brief tatsächlich persönlich dem Papst übergeben hatte.

Yore erklärte, dass dem Papst von dem Moment an, als er Barros im Jahr 2015 ernannt hat, mitgeteilt wurde, dass es eine schlechte Entscheidung zwischen der chilenischen Bischofskonferenz, Petitionen, Briefen und Anrufen war, die alle ignoriert wurden. Eine chilenische gerichtliche Untersuchung fand zudem heraus, dass alle Opfer, die aussagten - einschließlich des Autors des Briefes, Juan Carlos -, glaubwürdig waren und dass der Missbrauch durch Pater Karadima vertuscht wurde.

Arroyo sprach auch mit Cruz, der sagte, dass er "unglaublich frustriert" sei, als Barros ernannt werden sollte. Er habe über drei Bischöfe ausgesagt, die Misshandlungen erlebt hätten, sagte er, aber Barros habe eine besondere Bedeutung für ihn, da Barros 'Anteil nicht nur Zeuge der Misshandlung war, sondern auch sein Siegel der Konfession mit Karadima und psychologischer Missbrauch durch Einschüchterung.

Cruz erzählte, wie er und andere Opfer von der lokalen Kirchenhierarchie für zahlreiche Versuche, gehört zu werden, entlassen oder verleumdet worden waren. Und er sprach darüber, dass er die Hoffnung auf eine andere Antwort des Papstes hegte, und besprach Einzelheiten darüber, wie er den Brief über Kardinal O'Malley an den Franzosen bringen konnte.

Cruz sagte Arroyo, dass er wirklich verletzt sei und sich von den Kommentaren des Papstes betrogen fühlte, dass die Anschuldigungen Verleumdungen seien und es keine Zeugen oder Beweise gebe.

»Um ihn auf diese Weise über uns reden zu hören«, sagte Cruz, »hat er uns Verleumder genannt, es war schrecklich, weil es die Uhr für so viele Opfer zurückgestellt hat.«

Scicluna wird sich mit Cruz treffen, der sagt, dass er hofft, dass andere Missbrauchsüberlebende gehört werden, weil sein Fall mehr in den Vordergrund rückt.

"Dies lässt uns sehr starke Beweise dafür, dass der Papst in der Tat wusste, was passiert ist", sagte Yore. "Hier haben wir Opfer, 10, 15 Jahre nach ihrem Missbrauch, den Papst anflehend, Bilder eines Briefes machen müssen, der einem Kardinal übergeben wurde, um sicherzustellen, dass es Beweise gibt, dass der Papst diese Information erhält."

Ganz Lateinamerika, einschließlich Argentinien, war sich bewusst, was 2010 passierte, als dieser Fall in Chile einbrach, wie Yore bemerkte, und doch zuckt der Papst weiterhin mit den Schultern und sagt, er habe keine Informationen. Genau das habe er gesagt, als er in Buenos Aires Kardinal und Erzbischof war, sagte sie, dass niemand jemals mit Informationen aufwartete und es nie Fälle von Klerusmissbrauch in der Gesamtheit der zwei Millionen plus gab Mitglied Erzdiözese von Buenos Aires.

"Dies ist nicht nur eine Vertuschung eines Raubtierpriesters", erklärte Yore. "Dies ist Barros anwesend, in dem Raum, wenn der Missbrauch mit diesen jungen Minderjährigen weitergeht."

Sie sagte, sie würde als Kind dafür eintreten, dass Barros in die sexuelle Ausbeutung von Kindern verwickelt sei.

"Also denke ich nicht, dass dies nur ein Fall ist, so schlimm es ist, eine Vertuschung eines Missbrauchers", sagte sie. "Das ist auch sexuelle Ausbeutung von Kindern in einer Putzkolonne, einem Raubtierpriester. Deshalb ist es so abscheulich. "

Yore sagte, angesichts der sexuellen Missbrauchskrise der Kirche hätte man gedacht, in das Konklave 2013 (das Franziskus gewählt hat) zu gehen, dass eine offenkundige Priorität bei der Überprüfung von Kandidaten für das Papsttum einen ernsthaften Blick auf ihre Geschichte des Umgangs mit Missbrauchsvorwürfen in ihrer Vergangenheit bedeutet hätte sieht.

Es gibt mehr Fälle, wie Barros, die vertuscht wurden, sagte Yore Arroyo, vielleicht sogar noch schlimmer als der Fall Barros.

"Diese Fälle werden dieses Papsttum heimsuchen und wirklich einen Riss im großen Schutz der Kinder verursachen, den Papst Benedikt sehr hart erarbeitet hat, um wirklich aufzubauen", sagte sie. Vertrauen in die Gläubigen und in ein System, das die Räuber ausrottet. Und ich glaube, das ist gerade in die Luft gegangen und ich denke, wir sind wieder im Vatikan auf Platz eins. "
https://www.lifesitenews.com/news/eviden...clergy-sex-abus


von esther10 13.02.2018 00:13




Erdoğan droht USA mit "osmanischer Ohrfeige"
Die Spannungen zwischen der Türkei und den USA verschärfen sich wegen des Konflikts im syrischen Kurdengebiet

13. Februar 2018, 13:08 790 Postings

Der türkische Präsident droht der Supermacht mit Gewalt.

Foto: AFP PHOTO / ADEM ALTAN

Istanbul/Damaskus – Vor dem Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in der Türkei verschärfen sich die Spannungen zwischen beiden Ländern. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die US-Truppen in Manbij davor gewarnt, einem türkischen Angriff auf die Kurdenmiliz YPG in der nordsyrischen Stadt im Wege zu stehen.


In einer Rede vor der Fraktion seiner AK-Partei drohte Erdoğan den amerikanischen Soldaten am Dienstag für diesen Fall mit einer "osmanischen Ohrfeige". "Natürlich werden wir nicht absichtlich auf sie zielen", sagte Erdoğan unter Applaus. "Aber wir verkünden jetzt schon, dass wir jeden Terroristen, den wir sehen, vernichten und ausmerzen werden – angefangen mit denen, die direkt neben ihnen stehen. Eben dann werden sie einsehen, dass es für sie besser wäre, wenn sie sich nicht neben den Terroristen aufhielten, denen sie auf die Schulter klopfen." Tillerson soll am Donnerstag in Ankara eintreffen.

Direkte Drohung an US-Streitkräfte

Erdoğan fügte in seiner Ansprache hinzu: "Es ist ganz klar, dass diejenigen, die sagen 'Wir reagieren hart, wenn sie uns angreifen', in ihrem Leben noch keine osmanische Ohrfeige verpasst bekommen haben." Die "New York Times" hatte vergangene Woche US-General Paul Funk bei einem Besuch in Manbij mit den auf die Türkei gemünzten Worten zitiert: "Wenn ihr uns angreift, werden wir hart reagieren. Wir werden uns verteidigen."

Die türkische Armee hat am 20. Jänner eine Offensive gegen die YPG in der nordsyrischen Region Afrin begonnen. Erdoğan hat mehrfach damit gedroht, danach die YPG in Manbij anzugreifen. 2016 hatte eine von der YPG geführte und von den USA unterstützte Koalition Manbij von der IS-Miliz befreit.

Erdoğan kritisiert, dass die USA die YPG unterstützen und im Kampf gegen den IS eng mit der Kurdenmiliz zusammenarbeiten. Die Türkei stuft die YPG als Terrororganisation ein. Sie unterhält eng
e Verbindungen zur verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), die auch in den USA auf der Liste der Terrororganisationen steht. (APA, 13.2.2018)

hier geht es weiter: Komentare
https://www.derstandard.de/story/2000074...ischer-ohrfeige

von esther10 13.02.2018 00:08

Dienstag, 2. Januar 2018
Bischof Athanasius Schneider und Bischöfe Kasachstans: Bekenntnis zu den unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe



Nach der Veröffentlichung der Apostolischen Exhortation “Amoris laetitia” (2016) haben verschiedene Bischöfe auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene Ausführungsnormen erlassen bezüglich der sakramentalen Disziplin jener Gläubigen - “Wiederverheirate Geschiedene” genannt -, welche, obwohl deren Ehegatte, mit welchem sie durch das sakramentale Eheband verbunden sind, noch lebt, dennoch eine dauerhafte Lebensgemeinschaft more uxorio mit einer Person eingegangen sind, welche nicht deren rechtmäßiger Gatte ist.

Die erwähnten Normen sehen unter anderem vor, dass solche Personen - “Wiederverheirate Geschiedene” genannt - in Einzelfällen das Sakrament der Buße und die Heilige Kommunion empfangen können, ungeachtet dessen, dass sie dauerhaft und mit Absicht mit einer Person more uxorio zusammenleben, welche nicht deren rechtmäßiger Ehegatte ist. Solche Normen haben eine Bestätigung seitens verschiedener hierarchischer Autoritäten erhalten. Einige unter diesen Normen haben sogar die Bestätigung seitens der höchsten Autorität der Kirche erhalten.

Die Verbreitung dieser kirchlich bestätigten pastoralen Normen hat eine erhebliche und ständig wachsende Verwirrung unter den Gläubigen und dem Klerus verursacht. Es handelt sich um eine Verwirrung, welche die zentralen Lebensäußerungen der Kirche berührt, welche da sind: Die sakramentale Ehe mit der Familie, der Hauskirche, und das Sakrament der Heiligsten Eucharistie.

Gemäß der Lehre der Kirche bildet nur das sakramentale Eheband eine Hauskirche (vgl. Zweites Vatikanisches Konzil, Lumen gentium, 11). Die Zulassung der “wiederverheiratet Geschiedenen” Gläubigen zur heiligen Kommunion, welche ja am höchsten die Einheit Christi, des Bräutigams mit Seiner Kirche ausdrückt, bedeutet in der Praxis eine Art Bestätigung oder Legitimierung des Ehebruchs, und in diesem Sinn eine Art Einführung des Ehebruchs im Leben der Kirche.

Die erwähnten pastoralen Normen offenbaren sich tatsächlich und mit der Zeit als ein Mittel der Verbreitung der “Geißel des Ehebruchs” (diesen Ausdruck gebrauchte das Zweite Vatikanische Konzil, vgl. Gaudium et spes, 47). Es handelt sich um die Verbreitung der “Geißel des Ehebruchs” sogar im Leben der Kirche, wobei doch die Kirche, im Gegenteil, auf Grund ihrer bedingungslosen Treue zur Lehre Christi ein Bollwerk und eine untrügliches Zeichen des Widerspruchs sein sollte gegen die sich täglich immer mehr ausbreitenden Geißel des Ehebruchs in der zivilen Gesellschaft.

Unser Herr und Heiland Jesus Christus hat in unzweideutiger Weise und keine Ausnahme zulassend den Willen Gottes bezüglich des absoluten Verbots des Ehebruchs feierlich bestätigt. Eine Bestätigung oder Legitimierung der Verletzung der Heiligkeit des Ehebandes, wenn auch nur in indirekter Weise durch die erwähnte sakramentale Praxis, widerspricht schwerwiegend dem ausdrücklichen Willen Gottes und Seinem Gebot. Solch eine Praxis stellt folglich eine wesentliche Veränderung der zweitausendjährigen sakramentalen Disziplin der Kirche dar. Zudem bringt eine wesentlich veränderte Disziplin mit der Zeit auch eine Veränderung der entsprechenden Lehre mit sich.

Das beständige Lehramt der Kirche, angefangen von den Lehren der Apostel und aller Päpste, hat die kristallklare Lehre Christi bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe, sowohl in der Lehre (in der Theorie), als auch in der sakramentalen Disziplin (in der Praxis) unzweideutig, ohne einen Schatten des Zweifels und immer in demselben Sinn und in derselben Bedeutung bewahrt und weitergegeben.

Wegen ihres göttlich begründeten Wesens darf die sakramentale Disziplin niemals dem geoffenbarten Wort Gottes und dem Glauben der Kirche an die absolute Unauflöslichkeit einer gültigen und vollzogenen Ehe widersprechen. “Die Sakramente setzen den Glauben nicht nur voraus, sondern nähren ihn auch durch Worte und Riten, stärken ihn und zeigen ihn an; deshalb heißen sie Sakramente des Glaubens“ (Zweites Vatikanisches Konzil, Sacrosanctum Concilium, 59). “Selbst die höchste Autorität in der Kirche kann die Liturgie nicht nach Belieben ändern, sondern nur im Glaubensgehorsam und in Ehrfurcht vor dem Mysterium der Liturgie” (Katechismus der Katholischen Kirche, 1125). Der katholische Glaube verbietet von seinem Wesen her einen formalen Widerspruch zwischen dem bekannten Glauben einerseits und der Lebens- und Sakramentenpraxis anderseits. In diesem Sinn kann man auch die folgende Aussage des Lehramtes verstehen: “Die Spaltung bei vielen zwischen dem Glauben, den man bekennt, und dem täglichen Leben gehört zu den schweren Verirrungen unserer Zeit” (Zweites Vatikanisches Konzil, Gaudium et spes, 43) und “die konkrete pastorale Begleitung der Kirche muss stets mit ihrer Lehre verbunden sein und darf niemals von ihr getrennt werden” (Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Familiaris consortio, 33).

Angesichts der lebenswichtigen Bedeutung, welche die Lehre und die Disziplin der Ehe und der Eucharistie darstellen, ist die Kirche verpflichtet mit ein und derselben Stimme zu sprechen. Die pastoralen Normen bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe dürfen folglich weder zwischen Diözesen noch zwischen unterschiedlichen Ländern einander widersprechen. Von den Zeiten der Apostel an hat die Kirche diesen Grundsatz beobachtet, wie ihn der heilige Irenäus bezeugt: “Diese Botschaft und diesen Glauben bewahrt die Kirche, wie sie ihn empfangen hat, obwohl sie, wie gesagt, über die ganze Welt zerstreut ist, sorgfältig, als ob sie in einem Hause wohnte, glaubt so daran, als ob sie nur eine Seele und ein Herz hätte, und verkündet und überliefert ihre Lehre so einstimmig, als ob sie nur einen Mund besäße” (Adversus haereses, I, 10, 2). Der heilige Thomas von Aquin überliefert uns denselben beständigen Grundsatz der Kirche: “Es gibt nur ein und denselben Glauben der Alten und der Modernen, andernfalls hätten wir nicht ein und dieselbe Kirche” (Questiones Disputatae de Veritate, q. 14, a. 12c).

Die folgende Warnung von Papst Johannes Paul II. bleibt aktuell und gültig: “Die Verwirrung, die in den Gewissen vieler Gläubigen durch unterschiedliche Meinungen und Lehren in Theologie, Verkündigung, Katechese und geistlicher Führung zu schwerwiegenden und heiklen Fragen der christlichen Moral geschaffen worden ist, führt auch dazu, das echte Sündenbewusstsein zu mindern und nahezu auszulöschen” (Apostolische Exhortation Reconciliatio et paenitenia, 18).

Den Sinn der folgenden Äußerungen des Lehramtes der Kirche kann man durchaus auch auf die Lehre und die sakramentale Disziplin bezüglich der Unauflöslichkeit der geschlossenen und vollzogen Ehe anwenden:

· „Die Kirche Christi als sorgfältige Wächterin und Verteidigerin der ihr anvertrauten Glaubenswahrheiten ändert nichts an ihnen, macht an ihnen keine Abstriche und fügt ihnen nichts hinzu. Mit aller Sorgfalt, getreu und weise behandelt sie das Überlieferungsgut der Vorzeit. Ihr Streben geht dahin, die Glaubenswahrheiten, die ehedem gelehrt wurden und im Glauben der Väter niedergelegt waren, so auszusondern und zu beleuchten, dass jene Wahrheiten der himmlischen Lehre Klarheit, Licht und Bestimmtheit empfangen, zugleich aber auch ihre Fülle, Unversehrtheit und Eigentümlichkeit bewahren und nur in ihrem eigenen Bereich, d. h. in ein- und derselben Lehre, in ein- und demselben Sinn und in ein- und demselben Gehalt, ein Wachstum aufzuweisen haben“ (Pius IX., Dogmatische Bulle Ineffabilis Deus).

· “Bezüglich dem Wesen der Wahrheit selbst hat die Kirche vor Gott und vor den Menschen die heilige Pflicht, sie zu verkünden, sie ohne jegliche Abschwächung zu lehren so wie Christus sie ihr geoffenbart hat. Es gibt keinen einzigen Zeitumstand, welcher es erlauben würde, den Ernst dieser Pflicht zu schmälern. Das bindet im Gewissen jeden Priester, dem die Sorge anvertraut ist, die Gläubigen zu lehren, zu ermahnen und zu führen” (Pius XII., Ansprache an die Pfarrer und Fastenprediger, 23. März 1949).

· “Die Kirche historisiert nicht, sie relativiert nicht das Wesen der Kirche, sich den Umwandlungen der profanen Kultur anpassend. Das Wesen der Kirche ist immer dasselbe und sie bleibt sich selbst treu, so wie Christus sie wollte und die authentische Tradition sie vervollkommnete” (Paul VI, Homilie vom 28. Oktober 1965).

· “In keinem Punkte Abstriche an der Heilslehre Christi zu machen, ist hohe Form seelsorglicher Liebe” (Paul VI., Enzyklika Humanae Vitae, 29).

· “Die Kirche hört niemals auf, aufzurufen und zu ermutigen, die eventuellen ehelichen Schwierigkeiten zu lösen, ohne je die Wahrheit zu verfälschen oder zu beeinträchtigen” (Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Familiaris consortio, 33).

· “Diese sittliche Norm ist nicht von der Kirche geschaffen und nicht ihrem Gutdünken überlassen. In Gehorsam gegen die Wahrheit, die Christus ist, dessen Bild sich in der Natur und der Würde der menschlichen Person spiegelt, interpretiert die Kirche die sittliche Norm und legt sie allen Menschen guten Willens vor, ohne ihren Anspruch auf Radikalität und Vollkommenheit zu verbergen” (Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Familiaris consortio, 33).

· "Wegen dem Grundsatz der Wahrheit und Folgerichtigkeit duldet es die Kirche nicht, gut zu nennen, was böse ist, und böse, was gut ist. Die Kirche, welche sich auf diese beiden sich ergänzenden Grundsätze stützt, kann ihre Söhne und Töchter, die sich in jener schmerzlichen Lage befinden, nur dazu einladen, sich auf anderen Wegen der Barmherzigkeit Gottes zu nähern, jedoch nicht auf dem Weg der Sakramente der Buße und der Eucharistie, solange sie nicht die erforderliche seelische Verfassung erreicht haben" (Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Reconciliatio et paenitentia, 34).

· “Die Festigkeit der Kirche bei der Verteidigung der universalen und unveränderlichen sittlichen Normen hat nichts Unterdrückendes an sich. Sie dient einzig und allein der wahren Freiheit des Menschen: Da es außerhalb der Wahrheit oder gegen sie keine Freiheit gibt” (Johannes Paul II., Enzyklika Veritatis splendor, 96).

· “Im Hinblick auf die sittlichen Normen, die das in sich Schlechte verbieten, gibt es für niemanden Privilegien oder Ausnahmen. Ob einer der Herr der Welt oder der Letzte, »Elendeste« auf Erden ist, macht keinen Unterschied: Vor den sittlichen Ansprüchen sind wir alle absolut gleich” (Johannes Paul II., Enzyklika Veritatis splendor, 96).

· “Die Pflicht, die Unmöglichkeit der Zulassung [der „wiederverheirateten Geschiedenen“] zum Empfang der Eucharistie zu unterstreichen, ist vielmehr Bedingung wirklicher pastoraler Sorge, echter Sorge um das Wohl dieser Gläubigen und der ganzen Kirche, insofern sie die notwendigen Bedingungen für den wahren Vollzug jener Umkehr anzeigt, zu der alle immer vom Herrn eingeladen sind“ (Päpstlicher Rat für die Gesetzestexte, Erklärung über die Zulassung der widerverheirateten Geschiedenen zur Heiligen Kommunion, 24. Juni 2000, n. 5).

Gemäß der Lehre des Zweites Vatikanischen Konzils sollen die Bischöfe die Einheit des Glaubens und die der ganzen Kirche gemeinsame Disziplin fördern und schützen, und alle Bestrebungen fördern, dass der Glaube wachse und das Licht der vollen Wahrheit allen Menschen aufgehe (vgl. Lumen gentium, 23). Deshalb sind wir als katholische Bischöfe im Gewissen dazu gedrängt angesichts der augenblicklich sich ausbreitenden Verwirrung, die unveränderliche Wahrheit und die gleichfalls unveränderliche sakramentale Disziplin bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe gemäß dem zweitausendjährigen und unveränderten Lehramt der Kirche zu bekennen. In diesem Sinne bekräftigen wir:

· Geschlechtsbeziehungen zwischen Personen, welche nicht durch ein gültiges Eheband miteinander verbunden sind - was für sogenannte „Wiederverheiratete Geschiedenen“ zutrifft - , widersprechen immer dem Willen Gottes und stellen eine schwere Beleidigung Gottes dar.

· Kein Umstand oder Zweck, nicht einmal eine mögliche Nicht-Zurechenbarkeit oder Schuldminderung, können solche sexuelle Beziehungen zu einer positiven sittlichen Wirklichkeit und Gott wohlgefällig machen. Dasselbe gilt auch für die anderen negativen Vorschriften der Zehn Gebote Gottes. Denn “es gibt Handlungen, die durch sich selbst und in sich, unabhängig von den Umständen, immer schwerwiegend unerlaubt sind wegen ihres objektiven Inhaltes” (Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Reconciliatio et paenitentia, 17).

· Die Kirche besitzt nicht das unfehlbare Charisma, über den inneren Stand der Gnade eines Gläubigen zu richten (vgl. Konzil von Trient, sess. 24, cap. 1). Die Nichtzulassung zur Heiligen Kommunion von sogenannten “wiederverheirateten Geschiedenen” bedeutet kein Urteil über die Tatsache, ob sie sich vor Gott im Stand der Gnade befinden, sondern ein Urteil über den sichtbaren, öffentlichen und objektiven Charakter ihrer Situation. Aufgrund der sichtbaren Natur der Sakramente und der Kirche, hängt der Empfang der Sakramente notwendigerweise von der entsprechenden sichtbaren und objektiven Situation der Gläubigen ab.

· Es ist sittlich nicht erlaubt, sexuelle Beziehungen mit einer Person zu unterhalten, welche nicht der eigene Ehegatte ist, um angeblich eine andere Sünde zu vermeiden. Das Wort Gottes lehrt uns nämlich, dass es nicht erlaubt ist „Böses zu tun, damit Gutes entsteht“ (Röm. 3, 8).

· Die Zulassung solcher Personen zur heiligen Kommunion kann nur dann gestattet sein, wenn sie mit der Hilfe der Gnade Gottes und durch eine geduldige und individuelle seelsorgliche Begleitung sich ernsthaft vornehmen, künftig auf diese Gewohnheit zu verzichten und kein Ärgernis zu geben. Darin hat sich in der Kirche immer die wahre geistliche Unterscheidung und die authentische seelsorgliche Begleitung ausgedrückt.

· Personen mit gewohnheitsmäßigen nichtehelichen Geschlechtsbeziehungen verletzen durch solch eine Lebensweise ihr unauflösliches bräutliches Eheband ihrem rechtmäßigen Ehegatten gegenüber. Deshalb sind sie nicht fähig, im „Geist und in der Wahrheit“ (vgl. Joh. 4, 23) am eucharistischen Hochzeitsmahl Christi teilzunehmen, in Anbetracht auch der Worte des Kommunionritus: “Selig, die zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen sind!” (Offb. 19, 9).

· Die Erfüllung des Willens Gottes, welcher in Seinen Zehn Geboten und in Seinem ausdrücklichen und absoluten Verbot der Ehescheidung geoffenbart ist, stellt das wahre geistige Gut der Menschen hier auf Erden dar und wird sie zur wahren Freude der Liebe im ewigen Leben führen.

Da die Bischöfe in ihrem pastoralen Amt “Förderer des katholischen und apostolischen Glaubens” sind (vgl. Missale Romanum, Canon Romanus), sind wir uns dieser schweren Verantwortung bewusst und ebenso unserer Pflicht unseren Gläubigen gegenüber, die von uns ein öffentliches und unzweideutiges Bekenntnis zu der unveränderlichen Wahrheit und Disziplin der Kirche bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe erwarten. Aus diesem Grund ist es uns nicht erlaubt zu schweigen.

Im Geist des heiligen Johannes des Täufers, des heiligen John Fisher, des heiligen Thomas Morus, der Seligen Laura Vicuña und zahlreicher bekannter und unbekannter Bekenner und Märtyrer der Unauflöslichkeit der Ehe bekräftigen wir:

Es ist nicht erlaubt (non licet), eine dauerhafte nichteheliche sexuelle Beziehung mittels der sakramentalen Disziplin der Zulassung zur heiligen Kommunion von sogenannten “wiederverheiratet Geschiedenen” weder direkt noch indirekt zu rechtfertigen, gutzuheißen oder zu legitimieren, weil es sich in diesem Fall um eine der gesamten Überlieferung des katholischen und apostolischen Glaubens wesensfremden Disziplin handelt.

Während wir dieses öffentliche Bekenntnis vor unserem Gewissen und vor Gott, der uns richten wird, ablegen, sind wir aufrichtig davon überzeugt, dadurch einen Dienst der Liebe in der Wahrheit für die Kirche unserer Tage und für den Papst getan zu haben, den Nachfolger des heiligen Petrus, und Stellvertreter Christi auf Erden.

31. Dezember 2017, Fest der Heiligen Familie, im Jahr der Hundertjahrfeier der Erscheinungen der Gottesmutter in Fatima.


+ Tomash Peta, Erzbischof Metropolit der Erzdiözese der Heiligen Maria in Astana
+ Jan Pawel Lenga, Erzbischof-Bischof von Karaganda
+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese der Heiligen Maria in Astana


Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 00:30
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...neider-und.html

von esther10 13.02.2018 00:05

Mutter mit 12: "Mein Kind war der Schlag im Kopf, der vom Himmel geschickt wurde, um mich zu retten"
Silvia Lucchetti / Aleteia | 6. Februar 2018



Die Geschichte von Aurora Leoni, die tapfer kämpfte, um das Leben, das sie trug, trotz ihres jungen Alters in die Welt zu bringen
Allein gegen jeden, denn wenn Aurora im Alter von zwölf Jahren schwanger wird, haben die Erwachsenen um sie herum nur eine Antwort: Abtreibung . Sie ist tapfer dagegen, obwohl sie kaum mehr ist als ein Kind, das ihren Sohn beschützen will.

Anlässlich des 40. Nationalen Tag für das Leben Aurora Lions gab er seine Aussage während des Diözesan Fest für das Leben der Erzdiözese Udine organisiert, zusammen mit ihrem Paralympischen Champion Nicole Orlando .

Avvenire die Geschichte dieser 19-jährige Mutter erzählt heute, glattes Haar, große blaue Augen, fühlt er den Drang , die Mädchen zu sagen , nicht täuschen zu lassen, nicht , dass die Abtreibung zu glauben , die Lösung ist , weil Abtreibung bedeutet , dass ihre eigene Tötung Sohn.

"Die ganze Erwachsenenwelt ist umgezogen, um mir zu helfen, abzubrechen"
Aurora cresce con sua nonna, non conosce il padre e la mamma l’abbandona quando aveva un anno di età. La notizia della gravidanza le suscita un amore grande per quella vita che le cresce dentro, nonostante la paura, ma gli assistenti sociali di Forlì si attivano per farle interrompere la gravidanza…

"Wochenlang haben wir nicht bemerkt, dass ich schwanger bin, weil ich im ersten Monat den gleichen Zyklus hatte (...), also haben meine Großmutter Valentina und ich es einen Monat später entdeckt. Ich hatte immer mit ihr zusammen gelebt, weil meine Mutter im Alter von einem Jahr gegangen war und mein Vater ihn nie getroffen hat. Ich war also in den sozialen Diensten von Forlì und natürlich sprachen wir mit ihnen: Ich war 12, ich war ein kleines Mädchen und ich habe ein Kind erwartet. Die ganze Welt der Erwachsenen bewegte sich, um "mir zu helfen", aber um mir zu helfen, abzubrechen, aber diese Bohne war schon meine und ich hatte nie das Glück gefühlt, das ich fühlte, seit ich es hatte "(Avvenire).

"(...) mein Kind war der Schlag im Kopf, der vom Himmel geschickt wurde, um mich zu retten"
"Du wirst dein Leben ruinieren", sagen sie ihr, "jeder wird darüber reden, sogar die Zeitungen", doch Aurora ist glücklich wie nie zuvor. Und er behält diese Freude, auch wenn der Vater des Kindes, ein vierzehnjähriger Junge, sie bittet, ihn nicht zu behalten und vor allem nichts zu seiner Mutter zu sagen.

"Dann war ich rebellisch und transgressiv, ein Kopf nach dem anderen ... aber mein Baby war der Schlag im Kopf, der vom Himmel geschickt wurde, um mich zu retten. Ohne ihn wäre ich heute sicher in Trümmern "(Avvenire)

Selbst Auroras Großmutter, die sie liebt und die Abtreibung ablehnt, sieht keine Alternative und so scheint alles etabliert zu sein. Im Alter von zwölf Jahren gibt es in diesem Kapitel keine Stimme, Sie können ein Kind erziehen, aber Sie können es nicht wählen und so buchen die Sozialarbeiter Besuche und legen den Termin für den Schwangerschaftsabbruch fest. Aber ...

Lesen Sie auch: Giulia Michelini: «Mein Sohn hat mir das Leben gerettet»
"Es war schon dreieinhalb Monate"
Während des Ultraschalls bemerkt der Gynäkologe, dass Auroras Sohn bereits dreieinhalb Monate alt ist, er bleibt krank, während sie trotz der Sorgen mit Dankbarkeit explodiert. Das Leben schlägt das Gesetz 1 zu 0.

"Der Gynäkologe stellte fest, dass es schon dreieinhalb Monate war, die Bedingungen des Abtreibungsgesetzes waren bereits abgelaufen. Er war verärgert, ich bin so glücklich. Wenn nicht das Gesetz 194 vorschreibt, dass man bei ernsten psychischen Problemen die Schwangerschaft auch nachher abbrechen kann, so eilten sie mich zu einem Kinderneuropsychiater, der uns die Lösung gab "(Avvenire).

Während des Interviews mit dem Spezialisten sagt die mutige Aurora, ein unreifes kleines Mädchen, aber eine Mutter, die bereit ist, für ihren Sohn zu kämpfen, ohne Angst, dass sie möchte, dass er aufwächst und liebt und so der Albtraum der Abtreibung endet.

Seiten: 1 2

https://it.aleteia.org/2018/02/06/12-ann...nazionale-vita/
https://it.aleteia.org/2018/02/06/12-ann...zionale-vita/2/

+++



Mein Sohn hat mir das Leben gerettet
https://it.aleteia.org/2017/11/17/giulia...o-salvare-vita/

von esther10 13.02.2018 00:04



Die Polen ehren die inhaftierte Pro-Life-Heldin Mary Wagner an ihrem Geburtstag, indem sie die kanadische Botschaft einpfiffen
Abtreibung , Kanada , Mary Wagner , Polen

WARSCHAU, 12. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Gerade weil die inhaftierte Pro-Life-Heldin Mary Wagner ihren Geburtstag in einem kanadischen Gefängnis feiert, bedeutet das nicht, dass sie vergessen ist.

Wagners Freunde und Unterstützer in Polen haben den Geburtstag des 44-Jährigen geprägt, indem sie heute von 12 Uhr mittags bis heute um 14 Uhr die kanadische Botschaft in Warschau postierten. Die Veranstaltung umfasste Gebete, Reden und Geburtstagskarten für Wagner.



Przemysław Sycz von der polnischen Right-to-Life Foundation sagte LifeSiteNews, dass "etwa 50" Demonstranten an der friedlichen Demonstration teilgenommen hatten. Sie trugen Schilder in Englisch und Polnisch.

Auf einem großen Plakat war ein Foto von Wagner zu sehen, der mit der Aufschrift "Mary Wagner, gewaltlose politische Gefangene, die für die Rettung von Kindern verfolgt wurde; Schämst du dich nicht, Kanada? "

Der Streikposten war eine besondere Messe in der St.-Alexander-Kirche auf dem Drei-Kreuze-Platz in Warschau vorausgegangen , wo Gläubige für die inhaftierte Frau Gebete darbrachten.

https://www.lifesitenews.com/news/world

Im Januar ermutigte die polnische katholische Zeitung Gość Niedzielny ("Sunday Guest") die Leser, Wagner-Karten zu schicken, die ihr alles Gute zum Geburtstag wünschen.

Wagner, 44, wurde am 8. Dezember in der Women's Care Clinic in Toronto verhaftet, nachdem sie und ein Freund mit roten Rosen in das Abtreibungszentrum kamen und versuchten, Frauen davon zu überzeugen, Leben für ihre ungeborenen Kinder zu wählen.

Wagner wurde wegen Unfugs und zweier Anklagepunkte wegen Verletzung der Bewährungsauflagen angeklagt. Sie sitzt seit ihrer Festnahme im Gefängnis, weil sie nicht zustimmen wird, Bedingungen, die sie von Abtreibungszentren fernhalten müssen, von Kaution zu befreien.

Sie wird sich bei ihrem Prozess, der für den 5. März und den 7. März angesetzt ist, in der Finch Avenue West 1000 in Toronto präsentieren.

Seit ihrer ersten Inhaftierung im Jahr 1999 wurde sie mehrmals wegen ihres Lebenszeugnisses inhaftiert. Sie ist eine Volksheldin in Polen, seit die Nachricht von ihrer Inhaftierung im Jahr 2012 dieses sehr lebensfrohe Land erreicht hat. Dort wurde sie 2014 heldenhaft empfangen . Viele Polen finden Kanadas Laissez-faire-Einstellung gegenüber schockierenden Abtreibungen, und einige ziehen ungeniert Parallelen zwischen Kanadas Abtreibungsmühlen und den Konzentrationslagern, die Deutsche im besetzten Polen gebaut haben.

"Die offiziellen Anklagen, die gegen unsere Heldin erhoben werden, sind" Eingriffe in den Geschäftsbetrieb ", schrieb der Journalist Paweł Heliński in Pressmania.pl . "In Nazideutschland war es möglich, ähnliche Paragraphen zu finden - zum Beispiel, wenn es darum ging, den Prozess der Herstellung von Seife aus den Überresten der Leichen von KZ-Opfern zu stören."

Anmerkung der Redaktion: Wagners Postanschrift lautet: Vanier Center for Women, 655 Martin St., Milton, ON L9T 5E6
https://www.lifesitenews.com/news/poles-...day-by-picketin

von esther10 13.02.2018 00:04

Die Krise in der Kirche wirft zahlreiche Fragen der Katholiken über Fragen im Zusammenhang mit der Unfehlbarkeit der Nachfolger des heiligen Petrus auf. Pater Augustyn Pelanowski OSPPE verwies auf den Fall in der Predigt.

Der Papst ist nur der Papst, wenn er die Wahrheit über Jesus verkündet



In seiner Predigt zieht Paulin die Frage nach wahrer Gotteserkenntnis in Betracht. - Ist meine Kenntnis von Gott in Übereinstimmung mit seiner Lehre oder seinem subjektiven Urteil? - Der Mönch wundert sich und enthüllt, dass er vor seiner Predigt betete, Gottes Werkzeug zu sein und zu verkünden, was seinem Willen entspricht. - Können wir uns Gott so vorstellen, wie wir ihn mögen? Oder wie würde Er gerne in uns existieren? - Fragen Sie Pater Pelanowski.

- Jesus sprach in einer Metapher von Wölfen im Schafspelz. Ein Wolf ist eine Wahrheit über einen Wolf, und die Haut eines Schafs ist ein Bild dessen, was ein Wolf über sich selbst hat. Aber es kann sein, dass ein als Hirte gekleideter Dieb denkt, er sei ein Hirte, aber er ist überhaupt kein Hirte. Ich denke an die Pharisäer, von denen so viel gesagt wurde. Sie haben eine schreckliche Meinung, obwohl sie sehr fromme Leute waren, wirklich Gläubige, religiöse, asketische (...). Diese Pharisäer degenerierten in ihrer Religiosität so, dass sie menschliche Kommentare und Interpretationen auf das Wort Gottes legten. Über die Absicht des Heiligen Geistes wurden die legalen Aufzeichnungen in ihre Einbildungskraft gelegt. Sie beschränkten sich auf Worte, verlorenen Kontakt mit dem Willen des Heiligen Geistes, mit Seinem Atem. Sie standen über Gott, was Jesus ihnen oft zeigte. Wir werden uns alle einig sein, dass es Heuchelei ist, menschliche Äußerungen in die Lehre Gottes zu bringen. Es wäre auch der Götzendienst einer Person oder Institution, wenn irgendeine Autorität sich das Recht aneignen würde, Gottes Lehre zu ändern, wenn jemand sagte: Ich weiß es besser als Gott, oder er sagte: es ist anders - bemerkt Augustine Pelanowski, während er das Prinzip der päpstlichen Autorität erklärt.

Der Priester in der Predigt erinnerte an die Unterhaltung Jesu und des Heiligen. Petrus, in dem der Sohn Gottes die Apostel fragte, wer die Leute über ihn denken. - Wir haben Zeiten und nicht andere, wenn diese Unterhaltung direkt vor unseren Augen geführt wird. Jesus fragte und die Apostel antworteten anders. Nur Petrus sagte die richtige Wahrheit, die Wahrheit stimmt mit der Erwartung von Jesus überein. Er sagte, wer Jesus wirklich war, nicht was die Leute dachten. Er antwortete mit der Wahrheit im Einklang mit der Offenbarung: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes- sagt der Paulin und bemerkt, dass der Herr Jesus als Antwort auf die Wahrheit von Seiten Piotrs ihm die Wahrheit über ihn gesagt hat - die Wahrheit über Petrus als den Felsen, auf dem die Kirche gebaut ist. So begann Peters Primat. . Doch wie erklärt auf Pelanowski, Peter der Fels nur, wenn die Wahrheit über zu sagen , wer ist der Herr Jesus, weil in einer anderen Szene - wenn Jesus sein Kreuz vorausgesagt - Peter eingewandt, wollte deshalb über Leidenschaft, zensieren und nicht sprechen, er hörte die Antwort: Verschwinde aus Satans Augen !

- Es bedeutet, dass wenn der Papst die Wahrheit über Jesus sagt, er der Papst ist, und wenn er über ihn lügt - er hört auf, ein Papst zu sein - bemerkt einen Mönch in einer Predigt.

- Manchmal fragt mich jemand, wie man jetzt im Zusammenhang mit all den Unklarheiten, die in der Kirche erscheinen, verstehen kann, wem hörst du hier zu? Einfach: Verschwinde aus Satans Augen. Mit anderen Worten: Solange Sie Peter die Wahrheit über mir sagen - du bist Cephas, Papst, aber wenn Sie mich liegen, meint die Wahrheit zu manipulieren, dann sind Sie unter dem Einfluss von Satan, und Satan ist nicht nur hört Exorcises. Jesus hat Petrus nicht abgelehnt. Er exorzierte ihn und Piotr stimmte der Wahrheit zu, er wurde demütig und besser, er nahm die Korrektur an, Correlatio fraterna - sagt Paulin.

Man sollte unterscheiden - überredet Pater Pelanowski - subjektive menschliche Überzeugungen darüber, wer Gott ist, von der Wahrheit im Einklang mit der Lehre Jesu, der Hinterlegung. Die Leute konnten nicht auf einen Papst hören, nur weil er ein Papst ist, wenn er zum Beispiel sagen würde, dass es keinen Sohn Gottes gibt und Christus ein Lügner ist. Oder wenn er von den "heiligen Vier" sprach, stellte er die Tatsache in Frage, dass Abtreibung eine Sünde sei oder behauptete, "homosexuelle Ehen" zu sein. - Es wäre Götzendienst, unkritisch alles zu glauben, was dieser Charakter sagt - sagt Pater Pelanowski.

- Jemand fragte mich: Vater, in dem Dokument „Amoris Laetitia“ in Schritt 3 so das Wort „ unter Hinweis darauf , dass die Zeit ist wichtiger als der Raum Ich möchte betonen , dass alle Diskussionen Lehr, Moral- und Pastoral sollte nicht Interventionen des Lehramtes gelöst werden“ Bedeutet das, dass Sie die dogmatische, moralische Doktrin je nach Breitengrad ändern können? Ich frage mich - ich habe diese Frage erhalten, das ist Punkt 3 "Amoris Laetitia" - soll es sein, dass Ehebruch in Polen eine Sünde ist, in Deutschland ist es keine Sünde? In Polen kann Sterbehilfe eine Sünde sein, in den Niederlanden ist es keine Sünde? Ist Jesus so? Hat Christus das gesagt? (...) Ich kritisiere niemanden hier, aber ich gebe Ihnen ein Problem zu betrachten - sagt der Bruder.

- Die Lehre des Papstes ist nur dann einwandfrei, wenn sie der Lehre Jesu entspricht. Und Jesus sagte den Aposteln nicht: Geht in die ganze Welt, predigt ein anderes Evangelium, abhängig vom Raum, sagt verschiedene Dinge, je nachdem, was die Menschen hören wollen. Er sagte ihnen , das gleiche Evangelium überall zu verkünden, und zwar unabhängig von Breitengrad - sagt Pauline unter Hinweis darauf , dass die Kirche nicht eine naive Gehorsam und Fragen der Spiritualität Gebrauch der Vernunft erfordert, und der Papst ist unfehlbar in Fragen des Glaubens und der Moral , wenn er sagt , was der Herr Jesus - was hat kürzlich Kardinal erinnert Burke.

In einer der Szenen aus dem Neuen Testament, bemerkt Pater Pelanowski, schätzt der Herr Jesus die Berücksichtigung von Nathanael. Er kannte die Bibel und deshalb war er nicht begeistert von dem Herrn Jesus, als Philipp ihm irrtümlicherweise sagte, dass Christus aus Nazareth kam. Nathanael wusste, dass es in der Bibel um Judäa und Bethlehem als Geburtsort des Erretters ging. Jesus lobte diese Haltung: das ist der wahre Israelit, in dem es keine Lüge gibt . Auch wir müssen die Schrift kennen, das Evangelium lehren, um uns nicht von den Nachahmungen der Wahrheit, falschen Messiassen, täuschen zu lassen - sagt Pauline.

- Wir sind der katholischen Kirche und dem zwanzigsten Jahrhundert der Lehre und vor allem der Lehre Jesu treu - sie erinnert uns. - Die Sache extrem wichtig, lobenswert in den Augen Christi nicht zu naiv sein auf der Suche nach dem Erlöser ist, oder Blinde den zweiten Blind erreicht nicht in das ewige Verderben fallen - wird hinzugefügt unter Hinweis auf die Worte des hl Augustine: Du kennst die Bibel nicht, du kennst Christus nicht! Um Christus zu kennen, muss man die Schrift gut kennen - fügt der Mönch hinzu.

- Weil es in der letzten Zeit viele Nachahmungen der Erlösung gegeben hat, müssen wir Katholiken, die der katholischen Kirche treu sind, auf die Reinheit unseres Glaubens achten. Es ist leicht, einen wahren Hirten von einem falschen zu unterscheiden. Warum? Weil wahre Hirt die Schafe von den Wölfen schützt, und die Wölfe gefälschte lädt die Schafe zu verschlingen - sagt in einer Homilie Pelanowski die Worte des hl erinnert. Johannes, der in dem Brief davor gewarnt hat, jedem Geist zu glauben, weil nicht jede Spiritualität heilig ist. Du musst Geister studieren - sind sie von Gott, weil es keinen Mangel an falschen Propheten gibt, und nicht alles Spirituelle, kommt vom Heiligen Geist.

- Auch das Lehramt der Kirche steht nicht über dem Wort Gottes, sondern wir sollen ihm dienen, um zu erklären, was in den Schriften enthalten ist. Christus sagt deutlich: Wer sich von seiner Frau scheidet und eine andere nimmt, begeht Ehebruch gegen sie. Wenn eine Frau ihren Ehemann verlässt und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch. Ist es so geschrieben? Es ist so geschrieben! Es kann also nicht gegen das gesagt werden, was Jesus gesagt hat - Pauline erinnert daran.

Der Mönch stimmte der Meinung von Bischof zu. Athanasius Schneider, der darauf hinweist, dass es Archen , die ein anderes Evangelium wollen, „das Evangelium“ Recht auf Scheidung, sexuelle Freiheit, ohne das Evangelium von VI - Befehlen und Verwendung Tricks, Rhetorik, Manipulation, Verdächtigungen und Halbwahrheiten , um dem sogenannten zu ermöglichen. Geschiedene in neuen Beziehungen zur heiligen Kommunion, ohne die Bedingung des Lebens in voller Reinheit zu erfüllen, auferlegt durch Gottes Gesetz. - Ich stimme ihm zu, denn es ist die gleiche Wissenschaft, die im Evangelium und im zwanzigsten Jahrhundert der Lehre der katholischen Kirche ist. Und niemand wird mir sagen, dass es eine Häresie ist, weil es das 20. Jahrhundert der katholischen Lehre ist - fügte P. Pelmanowski in der Predigt hinzu.

Wie er hervorhebt, wo Scheidungen in neuen Beziehungen zur Kommunion erlaubt sind, wird Bekenntnis überflüssig, weil jeder, auch Emma Bonino, Kommunion empfangen kann. Dann kommt ein starkes, öffentliches Sakrileg, und das Evangelium wird ein Anti-Evangelium, das Evangelium dieser Welt. Angesichts eines solchen Evangeliums - sagt Pater Pelanowski - sogar mit Worten wie "Barmherzigkeit", "mütterliche Fürsorge" oder "Begleitung" geschmückt, sollten wir uns an die Worte des Heiligen erinnern. Pawel aus dem Brief an die Galater: Allerdings gibt es kein anderes Evangelium! Es gibt nur bestimmte Leute, die verwirrt sind. St. Paulus sagt: Wenn wir, die Apostel oder der Engel vom Himmel, dir ein anderes Evangelium predigen würden, von dem, das wir dir gepredigt haben - und weder ein Jota noch eine Linie kann geändert werden - lass es verflucht sein! - Lass uns auch so fluchen. Ich habe keine Angst, unter Saint zu unterzeichnen. Paul - Pater Augustin fügte hinzu.

- Jemand könnte jetzt sagen, dass ich die Kirche zerstöre. Zerstöre ich die Kirche, indem ich an die Wahrheit erinnere? Ist es der Zerstörer, der sagt, dass die Wahrheit nicht mehr die Wahrheit ist? - Der Mönch sagt in einer Predigt: "Wer auch immer die Kirche zerstört, wird Gott zerstören."

Am Ende erinnert Pater Pelanowski auch an die neutestamentliche Geschichte des Heiligen. Peter. Der erste Papst in der christlichen Gemeinde in Antiochia behandelte die konvertierten Heiden angemessen, aber in Gegenwart von Christen jüdischer Nationalität änderte er seinen Ansatz. Schlechtes Verhalten wurde ihm von Sankt aufgezeigt. Pawel, aber - wie Pelanowski hervorhebt - dann erschien Peters Stärke, die er zu dem Fehler einräumte, allen Menschen gefallen zu wollen, was Heuchelei ist.
+
Read more: http://www.pch24.pl/ojciec-augustyn-pela...l#ixzz571KX07A2

von esther10 13.02.2018 00:01

Sollten wir in der Fastenzeit auf Sex verzichten?
Katrina Fernandez | 13. Februar 2018



Was die Kirche darüber sagt ... und noch etwas anderes
Lieber Katrina,

Soll ich in der Fastenzeit Sex geben? Es ist etwas, was meine Frau und ich besprochen haben, und ich würde gerne wissen, was die Position der Kirche in dieser Hinsicht ist.

Dank!
Lieber A,

Die Kirche hat keine offizielle Lehre über die Enthaltsamkeit während der Fastenzeit, aber man geht davon aus, dass diese Praxis im vierzehnten und im fünfzehnten Jahrhundert gefördert wurde. Dies wird vom Professor für Geschichte der Christenheit, Denis Janz , von der Loyola Universität in New Orleans (USA) unterstützt, für den die Kirchenbücher einen dramatischen Geburtenrückgang neun Monate nach der Fastenzeit aufwiesen.

Als Katholiken müssen wir nur am Freitag der Fastenzeit Fleisch abgeben und am Aschermittwoch und Karfreitag fasten. Während der Fastenzeit ein Laster aufzugeben oder eine fromme Praxis hinzuzufügen, ist eher eine Gewohnheit als eine Bitte. Es liegt an Ihnen zu entscheiden, was Sie aufgeben möchten, und in diesem Fall für Sie und Ihre Frau. Enthaltung vom Sex, um in Heiligkeit zu wachsen, hat sowieso biblische Wurzeln. Der Apostel Paulus wurde die Förderung der Praxis eines temporären Zölibat in einer besonderen spirituellen Disziplin erhöhte Gebet (1. Korinther 7: 5) zu engagieren:

Lesen Sie auch: 5 Fasten-Herausforderungen für Paare: Können Sie auf diese Dinge gemeinsam verzichten?
"Vermeide nicht unter euch, wenn nicht im gegenseitigen Einvernehmen und vorübergehend, sich dem Gebet zu widmen und dann wieder zusammen zu sein, denn Satan lockt dich nicht in Momenten der Leidenschaft" [meine Kühnheit].

Es ist wichtig, dass die Entscheidung, sich von der ehelichen Handlung als Form des Gebetes und der Buße zu enthalten, zusammengenommen wird. Ein Ehepartner sollte niemals einseitig entscheiden, während dieser Zeit geistlicher als der andere zu sein und die Wünsche des Ehepartners abzulehnen. Sehen Sie sich auch, ob dieser Akt der Frömmigkeit ein Hindernis für wohltätige Zwecke werden kann oder entsorgen Groll Samen, gegen den Ehepartner oder andere Personen (wenn nicht sogar sexuelle Aktivitäten mit Ihrem Ehepartner beginnt Feindseligkeit oder Spaltung zu provozieren, dann ist es offensichtlich nicht Verbüßung seines Fastenziel).

Abstinenz hat viele Vorteile - wie die Förderung von Großzügigkeit, mehr Gebetsleben, mehr Selbstbeherrschung, verbesserte Kommunikation zwischen Ehepartnern, mehr Wege, Zuneigung zu zeigen, die Intimität wirklich stärken kann ...

Wenn Sie beide entscheiden, Sex für Fasten aufzugeben, denken Sie daran, dass es kein Problem ist, wenn Sie dann "fallen" oder fühlen, dass es zu viel für eine Hochzeit ist. Wie gesagt, nichts ist Pflicht, außer Abstinenz vom Fleisch am Freitag und Fasten am Aschermittwoch und Karfreitag. Sie können auch eine " leichte " Version Ihrer Entscheidung erwägen, in der Fastenzeit auf Sex zu verzichten, wie Sie sich am Aschermittwoch und Karfreitag oder gerade während der Karwoche von sexuellen Aktivitäten fernhalten können. Was auch immer deine Entscheidung sein mag, ich hoffe, es wird dir helfen, als Paar zu wachsen und dich Christus näher zu bringen, was das ultimative Ziel von allem sein sollte.
https://it.aleteia.org/2018/02/13/se-in-...m=notifications
[Übersetzung aus dem Englischen von Roberta Sciamplicotti]


von esther10 13.02.2018 00:00

Eucharistische Anbetung



Am kommenden Mittwoch, 14. Februar Aschermittwoch fällt, die die 40-TageFrist der Buße für das Überleben der größten Feiertag für Christen Vorbereitung beginnen - Ostern.

Eine 40-stündige Verehrung der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes ist für die bevorstehende Fastenzeit in Jasna Góra vorbereitet

hier geht es weiter

http://www.jasnagora.com/wydarzenie-11691
+
http://www.jasnagora.com/wydarzenie-11691/zdjecia

Eine 40-stündige Verehrung der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes ist für die bevorstehende Fastenzeit in Jasna Góra vorbereitet

von esther10 12.02.2018 00:57




Die Ontario English Catholic Teachers 'Association marschiert in Torontos 2014 Pride Parade.

Die Lehrergewerkschaft fordert die katholische Schulbehörde auf, die Pro-Life-Bewegung aufzuheben

Abtreibung , Anthony Danko , Katholisch , Verhütung , Halton Katholischen Bezirk Schulbehörde , Keith Boyd , Nina März , ontario Katholischer Lehrerverband

BURLINGTON, Ontario, 12. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine katholische Lehrergewerkschaft in Ontario, die berüchtigt ist für eine Führung, die sich öffentlich von der katholischen Morallehre distanziert, drängt eine katholische Schulbehörde, einen Antrag aufzuheben, der die Heiligkeit des menschlichen Lebens auf eine greifbare Art und Weise aufrechterhält .

Und es könnte gelingen.

Halton Catholic District School Board Treuhänder genehmigt einen Vorschlag 16. Januar, um sicherzustellen, dass keine seiner 50 Schulen Spenden sammeln und Spenden für "Wohltätigkeitsorganisationen oder gemeinnützige Organisationen, die entweder direkt oder indirekt, Abtreibung, Verhütung, Sterilisation, Euthanasie, oder embryonalen unterstützen Stammzellenforschung."

Das war zu viel für den Ontario English Catholic Teachers 'Association (OECTA).

In einem Brief vom 22. Januar an den Vorstand protestierten die OECTA-Vertreter Keith Boyd und Nina March gegen die Pro-life-Bewegung als "unnötig spaltend". Und sie rügten die Treuhänder dafür, "eine so enge Sicht der katholischen Werte zu nehmen" und zu "intervenieren" " auf diese Weise.

"Viele Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützige Organisationen, die von diesem Antrag betroffen sein könnten, leisten unglaubliche Arbeit in unseren Gemeinden und auf der ganzen Welt und fördern Gesundheit, Gerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit", schreiben sie.

"Unsere Schulen haben oft langjährige Beziehungen zu diesen Organisationen, und die Unterstützung dieser Ursachen ist genau der Beitrag, den wir von Studenten und Absolventen erwarten", so das OECTA-Paar.

OECTA möchte, dass die Treuhänder den Antrag aufheben und sich stattdessen auf die Schaffung sicherer, einladender und inklusiver Schulgemeinschaften konzentrieren.

Aber Treuhänder Anthony Danko sagt, dass die Pro-Life-Bewegung benötigt wird.

"Wir haben 12 Millionen US-Dollar an Schulgeldern in unserem Vorstand, und wir wissen, dass ein Teil dieses Geldes Wohltätigkeitsorganisationen zugute kommt, die nicht unbedingt mit unserem Glauben übereinstimmen", sagte er LifeSiteNews.

"Ein solcher Antrag, bei dem wir darüber nachdenken, wo unser Geld hingeht und ob es mit der katholischen Moral im Einklang steht, sollte bei jedem katholischen Vorstand Standardverfahren sein", bemerkte er.

Danko war einer von fünf Treuhändern, die für den Antrag stimmten, zusammen mit Sponsor Helen Karabela, Anthony Quinn, John Mark Rowe und Susan Trites.

Die drei Treuhänder, die dagegen stimmten, waren Arlene Iantomasi, Paul Marai und Jane Michael.

Die Pro-Life-Bewegung ist jetzt in Gefahr, weil der Treuhänder Rowe den Board gebeten hat, sie bei der Vorstandssitzung am 20. Februar erneut zu besprechen.

Rowe erzählte LifeSiteNews, dass er von Oecta's Brief "in Beziehung" zu Bedenken beeinflusst wurde, die er von "vier oder fünf" Leuten über das Wort "indirekt" in der Bewegung hörte.

Sie sind alarmiert, dass der Antrag, wie geschrieben, interpretiert wird, um Studenten davon abzuhalten, Geld für lokale Tochtergesellschaften von weitläufigen globalen Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln, die Abtreibung, Verhütung oder Euthanasie unterstützen - aber anderswo in der Welt, nach Rowe.

Rowe sagte, einige Leute hätten Bedenken geäußert, dass der Pro-Life-Antrag die Partner "im Zusammenhang mit dem Lehrplan" beeinflussen könnte.

Die WE-Day-Bewegung ist ein Paradebeispiel dafür, sagte Rowe und stellte fest, dass es "in das Religionsprogramm aufgenommen wurde" und "sehr erfolgreich war und die Kinder es wirklich angenommen haben".

Die WE Day Bewegung, gegründet von den katholischen Abiturienten von Ontario Craig und Marc Kielburger, ist ein Zweig der gemeinnützigen WE Charity, die Kinder zu Agenten des Wandels ausbildet. LifeSiteNews berichtete zuvor, dass die Wohltätigkeitsorganisation "Free the Children" der Kielburger - der Vorläufer von WE Charity - 2010 Fact Sheets veröffentlicht hatte, die Abtreibung als Mittel der Familienplanung betrachteten.

WE-Day-Veranstaltungen für Schulkinder bieten oft Plattformen für pro-Abtreibung und pro-homosexuelle Politiker und Prominente. Die Veranstaltungen haben Popmusiker vorgestellt, die sexuell aufgeladene Auftritte geboten haben.

Rowe sagt, dass die Treuhänder nicht in der Lage sein werden, den Pro-Life-Antrag bei der Sitzung am 20. Februar zu ändern, aber darüber abstimmen können.

Eine Stimmengleichheit gilt als eine Niederlage des Antrages, sagte Danko LifeSiteNews.

Oectis Brief "überrascht mich nicht", fügte er hinzu. "Aber Schulleiter und Lehrer sollten ein gewisses Urteilsvermögen darüber haben, wohin die Gelder fließen. Sie müssen mit einer Linse des Glaubens weiter denken. Und das Board betrachtet dies, es ist wirklich der Bereich des Board. "

Halton Catholic District School Board Treuhänder Kontaktinformationen:

Diane Rabenda, Milton Treuhänder & Vorsitzender des Vorstands
905-632-6314 x. 7185
rabendad@hcdsb.org

Paul Marai, Oakville Treuhänder und stellvertretender Vorsitzender des Board
905-842-3826
maraip@hcdsb.org

Arlene Iantomasi, Burlington Treuhänder, Wards 1 & 2
905-632-6314 x. 7182
iantomasia@hcdsb.org

Jane Michael, Burlington Treuhänder, Wards 3 & 6
905-802-6258
michaelj@hcdsb.org

Susan Trites, Burlington Treuhänder, Wards 4 & 5
905-637-7377
tritess@hcdsb.org

John Mark Rowe, Halton Hills
Verwalter
905-877-9510 rowem@hcdsb.org

Anthony Danko, Oakville
Verwalter
905-825-9159 dankoa@hcdsb.org

Helena Karabela, Oakville Treuhänder
289-230-1423
karabelah@hcdsb.org

Anthony Quinn, Oakville Treuhänder
905-338-3919
anthonyquinn@hcdsb.org
Die Lehrergewerkschaft fordert die katholische Schulbehörde auf, die Pro-Life-Bewegung aufzuheben

https://www.lifesitenews.com/news/teache...pro-life-motion

von esther10 12.02.2018 00:48




Katholiken beten Rosenkranz an den britischen Küsten, um die "Geißel der Abtreibung" und andere Schrecken zu beenden
Abtreibung , Katholisch , John Keenan , Rosenkranz-Rallye

VEREINIGTES KÖNIGREICH, 8. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Katholiken im Vereinigten Königreich folgen Polen, Italien und Irland bei der Durchführung einer Rosenkranz-Kundgebung, von der sie hoffen, dass sie die britische Küste verlängern wird, um die Fürsprache der Gottesmutter zu bitten, den Glauben wiederherzustellen, Leben und Frieden auf den Britischen Inseln.

Die Initiative der Laien hat die starke Unterstützung von Bischof John Keenan aus Paisley, Schottland.

In einem Video über die Veranstaltung auf der Facebook- Seite "Rosenkranz an der Küste" forderte Keenan die Katholiken auf, an diesem "großen nationalen Ereignis" für Schottland, England und Wales teilzunehmen. Die Rallye findet am 29. April 2018 um 15.00 Uhr statt.


"Es ist ein Aufruf an euch alle, zu einem Teil der Küste zu gehen und einen Rosenkranz zu beten, indem ihr die Muttergottes anfleht, jetzt eine große Erneuerung unseres christlichen Glaubens in unserem Land zu bewirken", sagte Keenan.

Die Mutter Gottes werde "die Geißel der Abtreibung in unserem Land beenden und eine neue Ära des Friedens für alle unsere Nationen einläuten", sagte er.

"Unser armes Land wird in einem dunklen und stürmischen Sturm des aggressiven Säkularismus herumgeworfen, der immer mehr die Würde der menschlichen Person, die Heiligkeit des Lebens und die Freude echter Beziehungen bedroht", sagte Keenan.

"Während die Spannungen in unserem Land zunehmen, schwindet die Hoffnung in Europa und es scheint, dass ein neuer Terror auf der ganzen Welt aufsteigt", bemerkte er.

Die Lösung "wird nur von einer großen Erneuerung in der Kirche kommen, die im Glauben wieder stark ist. Unser Evangelium kann die gegenwärtige Verwirrung zerstreuen und uns in eine willkommene Ära des Friedens und des Lichts führen ", sagte der Bischof.

"Wenn unsere Welt keinen Wein hat, lädt Er uns ein, sich an Maria zu wenden, die Gottes große Herrlichkeit vom Himmel auf die Erde herabzieht", fügte er hinzu.

"Möge Gott dieses wichtige Vorhaben segnen und die Bekehrung und Versöhnung unserer Inseln beginnen."

Polen war der erste, der einen Rosenkranz an den Grenzen hielt. Es fand am 7. Oktober 2017 statt, das ist das Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz und markiert den Sieg der christlichen Kräfte über osmanische Muslime bei der Seeschlacht bei Lepanto im Jahre 1571.

Als mehr als eine Million Menschen die 2.000 Kilometer lange Grenze Polens zum Beten säumten , warnten die Medien und Kritiker, dass das "umstrittene" Ereignis ein Zeichen für Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie sei.

Aber polnische Organisatoren entgegneten, dass der Rosenkranz an den Grenzen ein Ausdruck des katholischen Glaubens sei.

"Wir möchten für die Bekehrung Polens, Europas und der ganzen Welt zu Christus beten, damit mehr Seelen vor der ewigen Verdammnis gerettet werden und ihren Weg zu Gott finden", sagte Organisator Maciej Bodasiński in einem früheren Interview mit LifeSiteNews .

"Wir vertrauen Maria alles an, und wir überlassen ihr die Früchte dieses Gebetes. Wir versuchen mehr wie Kinder zu sein ", sagte er.

"Mutter hat uns gebeten, den Rosenkranz zu beten, also beten wir den Rosenkranz. Sie bat um Buße, also tun wir Buße. Wir versuchen absolut an sie zu glauben und haben absolute Gewissheit, dass wir gerettet werden, wenn wir ihr das Schicksal Polens und der ganzen Welt anvertrauen. "

2017 war auch der 100. Jahrestag der Marienerscheinungen in Fatima, Portugal, wo die Gottesmutter die Menschen ermahnte, regelmäßig den Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden zu beten.

Italien folgte mit einem Tag des Fastens und Betens des Rosenkranzes am 13. Oktober, und am 26. November säumten rund 30.000 Menschen die Küste von Irland für den Rosenkranz an den Küsten für Leben und Glauben .

Die Iren beteten für eine Erneuerung des christlichen Glaubens in ihrem Land, und dass ihre Gesetze, die das Kind im Mutterleib schützen, aufrechterhalten würden.

Polens Rosenkranz an den Grenzen inspirierte auch einen Rosenkranz-Gottesdienst in den Vereinigten Staaten am 12. Dezember 2017 und ein spirituelles Ereignis , das am 2. Februar 2018 auch den Rosenkranz zum Inneren genannt wurde, ebenfalls in den Vereinigten Staaten.

Keenan hofft, dass alle Orte des Rosenkranzes an der Küste der Britischen Inseln sich "zusammenschließen und einen Ring der Gnade um unsere Küste bilden werden für Glauben, Leben und Frieden, dass Gott sozusagen vom Himmel sehen wird, und komm herab, um für immer zu segnen. "

Er forderte die Katholiken auf, sich auf den Rosenkranz an der Küste "vorzubereiten", indem sie sich den 40 Tagen des Gebets, Fastens und Almosengebens vor dem von den Organisatoren geforderten Ereignis anschlössen und "ihren täglichen Absichten für die 40 Tage" auf dem Rosenkranz folgen Küste Facebook- Seite.

"Das ist also eine Einladung an das ganze Volk Gottes, an jeden Katholiken", sagte Keenan, "aber auch an alle unsere katholischen Gesellschaften und Vereinigungen und unsere vielen ethnischen Kaplanen und Gruppen im ganzen Land, um sich zu versammeln und nenne dem Himmel eine Wiedergeburt des Glaubens und des Lebens und des Friedens.

https://www.lifesitenews.com/news/rosary...f-bishop-keenan

Weitere Informationen zum Rosenkranz an der Küste finden Sie hier .

Verbunden:
Massive Beteiligung für Rosenkranzkreuzzug in Polen. Liberale wütend
https://www.lifesitenews.com/news/massiv...iberals-furious
+
Rosenkranzkreuzzug zieht 30.000 an die Küsten Irlands, um für Gottes Segen zu beten
https://www.lifesitenews.com/news/rosary...for-life-and-fa
+
VIDEO
https://www.facebook.com/rosaryonthecoas...89704978092505/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs