Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.06.2017 00:02





Trump ernennt einen liberalen Aktivisten zu einem der wichtigsten Gerichte Lateinamerikas

Aclu , Donald Trumpf , Douglass Cassel , Interamerikanische Kommission Für Menschenrechte , Neil Gorsuch

12. Juni 2017 (LifeSiteNews) - Politische Beobachter sind sich einig, dass die bisher größte Errungenschaft der Trump-Regierung die Bestätigung von Neil Gorsuch beim US-Obersten Gerichtshof war. Die Trump-Regierung sorgte dafür, aus einer Liste von Richtern auszuwählen, die von konservativen Organisationen wie der Föderalistischen Gesellschaft und der Heritage Foundation geprüft worden waren. Die Verwaltung hat auch erfolgreich mit der Senatsführung koordiniert, um die rasenden Versuche der Demokraten zu überwinden, die konservative Gerechtigkeit zu blockieren. Die Trump-Regierung hat auch eine starke konservative Liste der Richter für die unteren Bundesgerichte vorgebracht. Präsident Trump verdient hohe Noten für seine gerichtlichen Ernennungen.

Aus diesem Grund waren viele konservative internationale Anwälte schockiert, als das Außenministerium den in Chicago ansässigen Gemeinschaftsorganisator und den ACLU-Anwalt Douglass Cassel an die Interamerikanische Menschenrechtskommission nominierte.

Die Washingtoner DC-basierte interamerikanische Menschenrechtskommission ist eine quasi-gerichtliche Einrichtung, die von der Organisation der amerikanischen Staaten geschaffen wurde - eine Miniatur-Vereinten Nationen für Lateinamerika. Es ist quasi-gerichtlich, weil es sein Mandat ist, nicht nur Streitigkeiten zu beenden, sondern auch als Verfechter der Menschenrechte zu handeln. Wegen dieses breiten Mandats ist das Potenzial für ein Runaway-Gericht sehr real.

In den Vereinigten Staaten sind die Organisation der amerikanischen Staaten und die interamerikanische Menschenrechtskommission außerhalb der akademischen Kreise unbekannt, aber in Lateinamerika werden diese verwandten Organisationen weithin als die führenden Verteidiger der Demokratie und der Menschenrechte angesehen. Wer die USA bei der Kommission ernennt, ist ein deutliches Signal für die Außenpolitik der US-Regierung.

Die Kommission ist ein Traum für richterliche Aktivisten und zu oft ein Alptraum für diejenigen von uns, die traditionelle Werte und nationale Souveränität zu schützen suchen.

Anstelle von Richtern gibt es Kommissare, die von den verschiedenen Ländern nominiert und dann durch geschlossene Verhandlungen unter den Diplomaten der verschiedenen Länder vereinbart werden. Die Trump-Regierung hat eine goldene Gelegenheit, um seine hervorragende Rekord auf gerichtliche Nominierungen in die außenpolitische Arena zu verlängern. Doch mit der Nominierung von Kassel wählt er einen radikalen liberalen Richter in der Form der Gerechtigkeit Ruth Bader Ginsburg anstelle eines festen Originalisten wie Gerechtigkeit Gorsuch.

Um es noch schlimmer zu machen, ist unklar, ob Cassels Nominierung jemals auf dem höchsten Niveau des Außenministeriums zugelassen wurde, viel weniger vom Präsidenten selbst. Stattdessen scheint es, dass die Nominierung von Obama-Holdovers im State Department vorgebracht wurde und wurde einfach ignoriert oder unbekannt, Sekretär Tillerson und sein Team.

Eine der Hauptursachen, die von Cassel verteidigt wurden, war im Namen der Terroristen, die in Guantanamo Bay stattfanden , befürwortet. Mittlerweile steht die Interamerikanische Kommission an der Spitze des internationalen Drucks, das Haftzentrum von Guantanamo Bay zu besiegen , um das "Recht auf persönliche Freiheit und humane Behandlung" von Terroristen zu beseitigen.

Ähnliche humanitäre Anliegen scheinen vollständig von der Kommission zu fehlen , wenn es für die routinemäßig fordert Legalisierung der Abtreibung in der lateinamerikanischen Ländern , in denen die Praxis mit der Mehrheit der Bevölkerung und verboten durch die lokalen Verfassungen abgelehnt wird.

Im vergangenen Monat, sagte Cassel bei einer von den Soros-Stiftungen geförderten Veranstaltung , dass er die US-Souveränität untergraben würde, indem er versucht, die Vereinigten Staaten der vollen Zuständigkeit der Kommission zu unterwerfen. Er stolz auch stolz auf seine Anmeldeinformationen als ACLU-Anwalt, der die US-Regierung verklagt hat. Cassel unterstrich auch seinen langjährigen Dienst im Vorstand des Anwaltsausschusses für Bürgerrechte, einer Organisation, die erst im letzten Monat gelobt hat, dass vor der Trump-Regierung "weitere Schäden an der amerikanischen Demokratie" entstehen können, Wie es bereits geschehen ist, fordern diskriminierende Maßnahmen dieser Verwaltung heraus. "

Cassel repräsentiert das genaue Gegenteil der Justizphilosophie, die Präsident Trump versprochen hat und seit seiner Amtsübernahme versorgt hat. Es ist nicht zu spät, die Nominierung dieses globalistischen Justiz-Aktivisten zurückzuziehen und jemanden zu nominieren, der wirklich die gerichtliche Ethik repräsentiert, die Präsident Trump verteidigt hat.

Zum Wohle der ganzen amerikanischen Hemisphäre müssen die Vereinigten Staaten internationale Richter benennen, die die nationale Souveränität respektieren und sich weigern, die Justiz zu benutzen, um den Menschen in Amerika liberale Ideologien zu verhängen.

Gualberto Garcia Jones ist Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Internationalen Menschenrechtsgruppe, einer konservativen Rechtsanwaltsorganisation, die vor der Organisation der amerikanischen Staaten akkreditiert wurde.
https://www.lifesitenews.com/opinion/doe...e-of-the-most-i


von esther10 12.06.2017 08:59

Papst gibt Priestern 30 Tage, um Bischof oder Gesichtsaussetzung zu akzeptieren
Von Cindy Wooden
Gesendet Sonntag, 11. Juni 2017


Papst Franziskus sagte, er habe sogar die Unterdrückung der Diözese (ZNS)

Klerus in der nigerianischen Diözese muss dem Heiligen Vater schreiben, um um Vergebung bis zum 9. Juli zu bitten

Papst Franziskus hat in der nigerianischen Diözese von Ahiara 30 Tage Priester gegeben, um einen Brief zu schreiben, der ihm den Gehorsam versprach und den Bischof für ihre Diözese annahm.

Priester, die den Brief nicht schreiben, werden nach Fides die Nachrichtenagentur der Kongregation für die Evangelisierung der Völker suspendiert.

Der päpstliche Text in englischer Sprache wurde auf dem Blog des Erzbischofs Ignatius Kaigama von Jos, Präsident der nigerianischen Bischofskonferenz, veröffentlicht, und Fides schrieb es auf Italienisch.

Das Vatikanische Pressebüro konnte seine Echtheit nicht sofort bestätigen, obwohl Kardinal John Onaiyekan von Abuja, der auch anwesend war, dem katholischen Nachrichtendienst sagte, dass sie die Bemerkungen des Papstes seien.

Einen Tag zuvor trafen die Führer der nigerianischen Kirche Papst Franziskus, um die Situation des Bischofs Peter Ebere Okpaleke zu besprechen, der bis dahin zum Bischof von Ahiara ernannt wurde - Papst Benedikt XVI. Im Jahr 2012, der aber wegen der Proteste nicht die Kontrolle über die Diözese übernehmen konnte, Anscheinend von der Mehrheit der Priester.

Der Vatikan gab nur ein kurzes Kommuniqué über das Treffen mit dem Papst und beschrieb die Situation in der Diözese als "inakzeptabel". Die Proteste wurden durch die Tatsache motiviert, dass Bischof Okpaleke kein lokaler Priester ist.

"Der Heilige Vater sprach nach einer sorgfältigen Auswertung von der inakzeptablen Situation in Ahiara und behält sich das Recht vor, geeignete Maßnahmen zu ergreifen", sagte der Vatikan.

Nach den Bemerkungen des Papstes von Erzbischof Kaigama sagte Papst Franziskus: "Ich glaube, in diesem Fall handelt es sich hier nicht um den Tribalismus, sondern um eine versuchte Einnahme des Weinguts des Herrn." Der Papst verwies auch auf " Gleichnis von den mörderischen Mietern "in Matthäus 21: 33-44.

"Wer gegen den Bischof Okpaleke war, der die Diözese in Besitz nimmt, will die Kirche zerstören. Das ist verboten ", sagte der Papst.

Franziskus sagte, er habe sogar gedacht, die Diözese zu unterdrücken, aber dann dachte ich, dass die Kirche eine Mutter ist und ihre Kinder nicht verlassen kann. "

Stattdessen sagte er, jeder Priester der Diözese, ob er in Nigeria oder im Ausland wohnhaft ist, muss ihm einen Brief schreiben, der um Vergebung bittet, weil "wir alle diese gemeinsame Trauer teilen müssen".

Jeder Brief des Pfarrers, sagte er, "muss den ganzen Gehorsam gegenüber dem Papst klar manifestieren und eine Bereitschaft angeben," den Bischof zu akzeptieren, den der Papst sendet und ernannt hat ".

"Der Brief muss innerhalb von 30 Tagen, von heute bis zum 9. Juli 2017, geschickt werden. Wer das nicht tut, wird von einer Divinis ausgesetzt und wird sein aktuelles Amt verlieren", sagte der Papst nach den Posten.

"Das scheint sehr schwer, aber warum muss der Papst das tun?", Fragte Papst Franziskus. "Weil das Volk Gottes skandalisiert ist. Jesus erinnert uns daran, dass jeder, der Skandal verursacht, die Konsequenzen haben muss. "

Bischof Okpaleke, der angefochtene Bischof, traf auch den Papst und wurde in Rom von anderen nigerianischen Bischöfen und einer Handvoll Priester, die eine ungewöhnliche Art von Besuch "ad limina apostolorum" (an die Schwelle der Apostel) Anfang Juni.

Während "ad limina" Besuche in der Regel in nationalen Gruppen durchgeführt wird, beschrieb das Vatikanische Kommuniqué den Ahiara Diözesanbesuch mit demselben Begriff. Es stellte fest, dass die neun-Mann-Delegation an den Gräbern des hl. Petrus und des hl. Paulus und in der Basilika St. Maria Major betete.

Sie nahmen auch an einer privaten Feier der Messe mit Papst Franziskus teil. Der Vatikan sagte nicht, ob der Papst eine Predigt gab.

Später am Tag hielt der Papst ein privates Publikum mit der Gruppe. Die Mitglieder trafen sich auch mit dem Kardinal Pietro Parolin, dem Staatssekretär des Vatikans und dem Kardinal Fernando Filoni und anderen Spitzenbeamten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, um zu untersuchen, was der Vatikan die "schmerzhafte Situation der Kirche in Ahiara" nannte.

Als Bischof Okpaleke in die Diözese ernannt wurde, wurde die Ankündigung mit Protesten und Petitionen begrüßt, die die Ernennung eines Bischofs aus dem örtlichen Klerus forderten.

Trotzdem wurde er im Mai 2013 zum Bischof geweiht, obwohl die Ordination nicht in der Diözese Ahiara stattfand, sondern in einem Seminar in der Erzdiözese Owerri.

Ahiara ist in Mbaise, einer überwiegend katholischen Region des Imo-Staates im Süden Nigerias. Bischof Okpaleke kommt aus dem Anambra-Staat, der Imo im Norden grenzt.

Eine Petition an Papst Benedikt, der von der "Koalition der Igbo-Katholiken" gestartet wurde, sagte: "Daß kein Priester von Mbaise-Ursprung heute ein Bischof ist ... ist umwerfend. Mbaise hat sich umgesetzt, das Wachstum der Opfer für die katholische Kirche verstärkt und geopfert, hat mehr Priester pro Kopf als jede andere Diözese in Nigeria und sicherlich mehr als genug Priesterpriester, der zum nächsten Bischof des Bischofs der Ahiara-Diözese Mbaise gewählt wurde. "

Nach dem Vatikan hat die Diözese fast 423.000 Katholiken und 110 Diözesanpriester.

Versuchte, die Situation zu beruhigen, im Juli 2013 Papst Franziskus ernannte Kardinal Onaiyekan, um als apostolischer Verwalter der Diözese zu dienen, und im folgenden Dezember schickte er ghanaischen Kardinal Peter Turkson, damals Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, zu Ahiara zu hören Zu den Anliegen der Diözesanpriester und der lokalen Laien.

Kardinal Onaiyekan trat Bischof Okpaleke auf dem "ad limina" Besuch in Rom, wie Erzbischof Anthony Obinna von Owerri und Erzbischof Kaigama. Drei Priester, eine religiöse Schwester und ein traditioneller Ältester machten auch die Reise
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ace-suspension/

von esther10 12.06.2017 00:52

Brief von einem Kind, das Jesus in ihrer ersten Kommunion gefunden
06/12/17 00.05



Lieber Jesus, wie Sie wissen, vor zwei Wochen habe ich die Erstkommunion und ich schreibe überrascht, weil sie sagten, ich dort sein würde, aber sie kam nicht, und ich bin sehr enttäuscht. Ich heimlich schreiben, weil ich will nicht meine Eltern herausfinden, es ist nur zwischen uns. Ich weiß nicht, was mit dir passiert, ich werde dir nicht die Schuld, weil ich denke, die größte mich täuschen, wie sie es taten, als ich sagte, dass die Weisen kamen und stellt sich heraus, sie selbst waren.

Der liebe Jesus wußte wirklich nicht sehr gut, was ich in der ersten Kommunion geschehen würde, Katechese wir Theater, malte viele Bilder zu erwarten hatte und ich sprach in der Schule viel gemobbt, nicht mit den Brüdern zu kämpfen, die Freundschaft, Frieden, die arme und die so genannte Ungleichheit, sie hat mir gesagt, es ist die schlimmste Sünde, aber es ist mir ganz klar nichts, dass mein armer Großvater, bevor er starb er fing an, mich zu lehren, wenn ich nach Hause gehe und ich las einen alten Katechismus ich hatte, dass ich sagte nichts.

Es ist wahr, Jesus, dass ich vorher geschrieben habe, weil ich den Verdacht, dass etwas nicht in Ordnung war hier. Meine Eltern waren eine Party vorbereitet meine Erstkommunion zu feiern, sagte er eine Menge Geld ausgegeben hatte, aber ich hörte sie sprechen viel Vergnügen, Kostüme, herb, nicht so doll zu kennen und sogar Friseur, aber nie ich sprach von euch, nie mit mir betete, hatte sie nie in die Kirche, gute Lüge gehen gesehen, manchmal trug ich, als der Priester mich bei der Messe lesen gemacht und gehen, aber nicht, wie Jesus ich Ihnen sage, rede mir mehr nicht über Sie weder vor noch nach, es ist wie Sie ihm keine Rolle spielen, wie in den Filmen dieser Aliens, die ihre Meinung zu saugen und sie sind, aber sie sind es nicht. Sie schien für sie nicht existieren, aber dann warum sie feiern?

Ich erinnere mich sehr über meinen Großvater, bevor Sie in den Himmel kommen, und sagte mir besonders, dass Gott in mir den Tag meiner Erstkommunion kommen würde. Ich blieb still, aber ich dachte, was Gott, der das Universum so mächtig gemacht wird in meinen Körper kommen, die durch die Messe kommen in? Wie wird das sein? Ich sah etwas so groß, dass meine Phantasie läßt mich nicht schlafen.

Und bei der Messe, ich weiß nicht, warum der Priester nicht sagen Massen aber nie Eucharistie, wurden mein Verdacht bestätigt. Wenn Sie kommen, sagte ich zu meinem Großvater, wenn der Priester die Weihe macht, bin ich gespannt, was die Leute taten, als der König des Universums in dorthin zu gehen, es ist alles so toll zu sehen, stellte ich mich vor, sah aber nichts , nichts. Menschen gehalten reden, lachen, auch mit dem Telefon, nicht den Menschen nicht sehen, dass ich in den Filmen sah, als er den König eintrat, nicht einmal die Pfarrer, dass beeindruckt jeder hält den Mund und bemerke einen nicht, dass .

Wie verhielten sie, als ob nichts geschehen wäre, als wenn Sie nicht gekommen? Haben Sie nicht kamst du? Ich fühlte, dass diese Leute nicht glauben, dass Sie da waren. Und er sah, dass niemand die einzige Erklärung angenommen war, dass eigentlich nicht bei uns waren, war klar. Wie können sie auf diese Weise, den König des Universums ignorieren? Das war alles ein Scherz mehr als Erwachsene.

Alles wurde bald bestätigt, gab der Priester Gemeinschaft, die wir wie Süßigkeiten essen kann, wenn ich zum Kiosk gehen. Kinder und alle Menschen verhielten sich normal, niemand gebetet und tat, als ob Gott sie eintrat, lachte, sprach und alles war gleich.

Ja lenkte die Aufmerksamkeit inmitten der Krawall meine Großmutter auf den Knien betete mit seinen Augen schloss ich die einzige in der Kirche sagen würde, aber ich denke, Jesus ein wenig verrückt ist, ich eines Tages meine Mutter Papa sagen hörte es ist ein Fanatiker, der offenbar sehr schlecht ist.

Mein Großvater hat mich gelehrt, Sie schließen die Augen nach der Kommunion zu versuchen und zu reden, aber ich Jesus habe zu vergeben, weil es unmöglich war, nicht singen Lieder stoppen Gitarren und Leute klingeln, die kein Kind mochte, jeder sprach, lachte, war unmöglich zu Jesus, der Priester selbst nicht den Mund halten und singen würde auch zu sprechen begann. Es war ganz offensichtlich, mich betrogen, da niemand tat, als ob sie Gott in Ihrem Körper haben, als ob Sie dort waren.

Sie sehen Jesus'm ein guter Detektiv, wenn Sie daran zweifeln, dass ich gehänselt, muss ich Ihnen sagen, dass, sobald wir die Kirche und sonst niemand links kam sogar zurück, Ihren Namen zu sagen, plötzlich ist es wie du gegangen bist, du, das Zentrum eines plötzlichen waren wurde verschwundenen soll. es war nicht mehr Jesus sprach jetzt nur von Lebensmitteln und Spielzeug. Wir feierten Sie zu begrüßen und ich weiß, dass, wenn die Kirche zu verlassen, und niemand sprach über Sie, gut liegen, meine Großmutter mir fragten und gab mir eine Bibel.

Das war alles, die Einladung, Sie waren weg, niemand wollte mit dir reden, und ich fragte mich, was passiert, wenn sie hier sind feiern du bei mir bist, weil sie nichts über Sie sagen? Ich begann zu befürchten, dass jemand behext oder etwas ähnliches, die nicht normal schien, und ich habe ein wenig Angst.

Wie ich weiß, ich bin klein schreiben, bevor ich ein paar Wochen warten, wollte zu sehen, was passiert ist. In meinem Haus auch verschwunden sind, haben meine Eltern über Sie nicht zurückgegeben zu sprechen, noch mit mir beten oder führte mich in die Kirche. Ich fragte sie, ob wir nicht wollten, erzählt werden ist es nicht notwendig war. Ich halt die Klappe aber nichts verstehen, was Sie tun, wenn halten, nicht notwendig oder wichtig?

Ich bin nur sehr enttäuscht, ich schrieb Jesus, ich weiß nicht, wie es zu erklären, aber älter ich betrogen weiß nicht, warum oder was. Oft sehe ich meine Stempel Erstkommunion und fragte, ob ich nicht falsch sein, wenn es noch kommen wird, wenn das passiert oder war ein Versuch und die Wahrheit wird bald sein, und es ist eine Überraschung, die sie mir meine Eltern wollen, weil ich nicht verstehe, nichts Jesus, nicht verstehen, die älteren Menschen nicht verstehen, was passiert ist, aber ich fand es nicht.

Und Sie wissen, es ist das Schlimmste dieser Jesus, meine Freunde, meine Cousins, meine Brüder, hat gerade passiert ist.
Ich habe nicht älter, Jesus, nichts verstehen.
ein Kuss
https://adelantelafe.com/el-nino-que-no-...en-su-comunion/
Paul ZA[


von esther10 12.06.2017 00:51

Kardinal Burke gibt zunächst offen: Amoris Laetitia ist „eine Änderung in der Lehre der Kirche“Die Frage bleibt natürlich , wie die formale Korrektur AL stattfinden wird,.



In einem neuen Interview, ersten Kardinal Burke offen , dass Amoris Laetitia ist eine „Änderung in der Lehre der Kirche.“ Die Frage bleibt natürlich , wie die formale Korrektur AL stattfinden wird, im Anschluss an den fünf dubia. Burke hat Ende letztes Jahr , dass kurze Zeit nach der Weihnachtszeit passieren würde. Wir sind jetzt fast Pfingsten und es ist noch nichts passiert ist .

Burke sagt, dass er eine Menge zu den verschiedenen Teilen der Kirche reist, findet er überall Verwirrung und Spaltung über Amoris Laetitia: zwischen Priester, Bischöfe und sogar Bischofskonferenzen „, und das ist das Problem, wenn Menschen versuchen, Änderungen für die Lehre, ohne Rücksicht zu machen - die konstante Lehre und Disziplin der Kirche - und so können Sie mit manchmal radikal unterschiedlichen Praktiken von einem Teil der Kirche zueinander in Bezug enden, und dies, wenn unmöglich sein kann, weil die Ehe und die Eucharistie ist die gleiche, jederzeit und auf jedem anstelle der Kirche. „Burke sagt, dass es jetzt ein Ende all dieser Verwirrung sein, und es muss zu einem Ende gebracht werden.

„Dies ist einer der Gründe, warum wir, zusammen mit drei anderen Kardinälen, diesen Fragen oder dubia den Papst vorgelegt“, dass Bergoglio könnten am viel von der Verwirrung löschen. „Der Wandel muss Lehre und Disziplin folgen, wenn es nicht so ist, dann tut, ist es entweder die Lehre der Schwächung oder sogar die Lehre und Disziplin zu widersprechen.“

Der Interviewer sagt er der Presse hat , die wir mit G mit Lehrentwicklung zu tun haben, von einer Lehre zum anderen sich entwickelnden, offenbar. Burke antwortet: „Das kann nicht sein. Mit anderen Worten bedeutet Lehrentwicklung , dass wir zu einem tieferen Verständnis der gekommen sind , was ist die ständige Lehre der Kirche, und dass wir in der Lage , einen dort vollen Ausdruck zu liefern, aber das bedeutet nicht , dass wir die Lehren ändern oder lassen wir es, und das ist das Problem mit den Menschen , die eine „Lehrentwicklung“ diese Interpretation des berühmten Kapitel 8 nennen. Wenn die Lehrentwicklung bedeutet , dass jetzt, in der Kirche, diejenigen , die in unregelmäßiger Ehe Situationen leben, die Sakramente empfing, dies ist keine Lehrentwicklung: dies ist eine Änderung in der Lehre der Kirche “.

Burke zitiert dann einen Kommentator - Ross Douthat - über die Auslegung von G eines amerikanischen Bischof, die völlig im Widerspruch , was die Kirche immer gelehrt hat, sagte , dass von dem Punkt des gesunden Menschenverstands , dass „das Ende der Lehre der Kirche auf der Unauflöslichkeit der Ehe „gemeint -“ ich glaube , er hat Recht „ , sagte Burke.
https://restkerk.net/2017/06/02/kardinaa...er-van-de-kerk/
https://thinkingwiththechurch.wordpress....cardinal-burke/

Quelle: Denken mit der Kirche[

hier geht es weiter




AUSZUG, hier geht es weiter
LCB : Alle diese Situationen sind kompliziert. Das ist einfach so, wie das menschliche Leben ist, und manche sind mit mehr Leiden als andere beschäftigt - aber am Ende ist dies der Punkt: das muss man auf eine keusche Lebensweise hinarbeiten; Und ja, wenn ein Partner heftig ist und so weiter, macht es die Situation viel schwieriger, das Leiden viel größer, aber die Tatsache der Sache ist, dass, wenn das Paar in einer ehelichen Weise leben, auch wenn es in ist Diese Art von stressiger Situation, von einem Ehegatten, der gewalttätig ist oder ein Ehegatte, der sehr schwierig ist, ist es nicht zufällig, dass das Leben nicht die Wahrheit von Christus respektiert - und deshalb müssen die Paare geholfen werden Jeder Weg, den wir können, um eine keusche Lebensweise und damit Gelassenheit zu erreichen - aber das wird nicht erreicht, indem wir sagen: "Nun, komm empfangen die Sakramente, "Weil zum Beispiel die - im Hinblick auf das Sakrament der Buße - die Person keinen festen Zweck der Änderung machen kann, weil er oder sie ganz genau weiß, dass die ehelichen Beziehungen fortgesetzt werden. Ebenso kann sich die Person nicht vorstellen, das Sakrament der heiligen Eucharistie zu empfangen, denn - egal, dass die Situation sehr stressig ist und so weiter, ist es an sich eine öffentlich sündige Situation. Also, ich glaube, die Kirche hat immer gelehrt, dass ein besonderes Mitgefühl, eine besondere Hilfe, eine besondere Seelsorge für Paare sein muss, die sich in dieser Situation befinden, vor allem diejenigen, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber diese Seelsorge Kann nicht das Angebot der Sakramente enthalten. Das macht keinen Sinn. Die - in Bezug auf das Sakrament der Buße - kann die Person keinen festen Zweck der Änderung machen, weil er oder sie ganz genau weiß, dass die ehelichen Beziehungen fortgesetzt werden. Ebenso kann sich die Person nicht vorstellen, das Sakrament der heiligen Eucharistie zu empfangen, denn - egal, dass die Situation sehr stressig ist und so weiter, ist es an sich eine öffentlich sündige Situation. Also, ich glaube, die Kirche hat immer gelehrt, dass ein besonderes Mitgefühl, eine besondere Hilfe, eine besondere Seelsorge für Paare sein muss, die sich in dieser Situation befinden, vor allem diejenigen, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber diese Seelsorge Kann nicht das Angebot der Sakramente enthalten. Das macht keinen Sinn. Die - in Bezug auf das Sakrament der Buße - kann die Person keinen festen Zweck der Änderung machen, weil er oder sie ganz genau weiß, dass die ehelichen Beziehungen fortgesetzt werden. Ebenso kann sich die Person nicht vorstellen, das Sakrament der heiligen Eucharistie zu empfangen, denn - egal, dass die Situation sehr stressig ist und so weiter, ist es an sich eine öffentlich sündige Situation. Also, ich glaube, die Kirche hat immer gelehrt, dass ein besonderes Mitgefühl, eine besondere Hilfe, eine besondere Seelsorge für Paare sein muss, die sich in dieser Situation befinden, vor allem diejenigen, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber diese Seelsorge Kann nicht das Angebot der Sakramente enthalten. Das macht keinen Sinn. Ebenso kann sich die Person nicht vorstellen, das Sakrament der heiligen Eucharistie zu empfangen, denn - egal, dass die Situation sehr stressig ist und so weiter, ist es an sich eine öffentlich sündige Situation. Also, ich glaube, die Kirche hat immer gelehrt, dass ein besonderes Mitgefühl, eine besondere Hilfe, eine besondere Seelsorge für Paare sein muss, die sich in dieser Situation befinden, vor allem diejenigen, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber diese Seelsorge Kann nicht das Angebot der Sakramente enthalten. Das macht keinen Sinn. Ebenso kann sich die Person nicht vorstellen, das Sakrament der heiligen Eucharistie zu empfangen, denn - egal, dass die Situation sehr stressig ist und so weiter, ist es an sich eine öffentlich sündige Situation. Also, ich glaube, die Kirche hat immer gelehrt, dass ein besonderes Mitgefühl, eine besondere Hilfe, eine besondere Seelsorge für Paare sein muss, die sich in dieser Situation befinden, vor allem diejenigen, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber diese Seelsorge Kann nicht das Angebot der Sakramente enthalten. Das macht keinen Sinn. Eine besondere Hilfe, muss eine besondere Seelsorge für Paare gegeben werden, die sich in dieser Situation befinden, vor allem jene, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber die Seelsorge kann nicht das Angebot der Sakramente beinhalten. Das macht keinen Sinn. Eine besondere Hilfe, muss eine besondere Seelsorge für Paare gegeben werden, die sich in dieser Situation befinden, vor allem jene, die sich in einer sehr stressigen Situation befinden - aber die Seelsorge kann nicht das Angebot der Sakramente beinhalten. Das macht keinen Sinn.

CRA : Wenn die Leute bereit waren, es zu machen, dann konnten sie Absolution erhalten und
https://thinkingwiththechurch.wordpress....cardinal-burke/
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...rke-in-chartres

von esther10 12.06.2017 00:48

MIT FAST 800 TOTE UND MEHR ALS 100.000 MENSCHEN INFIZIERT... ein Opfer der Cholera pro Stunde . die Hälfte der Krankenhäuser und Kliniken in dem Land zerstört wurde , oder Schäden solchen Schwerkraft als praktisch unbrauchbar.



Jemen weiterhin in Not Cholera
Paul Hinder, Apostolischer Vikar von Südarabien (Vereinigte Arabische Emirate, Oman und Jemen), Tage zurück, bezeichnet die Situation als „katastrophal“.

06/11/17 16.25
( AsiaNews / InfoCatólica ) Die Cholera - Epidemie Ende April in Jemen zur Detonation gebracht, eine Nation , die von mehr als zwei Jahren blutigen Bürgerkrieg zerrüttet, hat zumindest verursachte 789 Todesfälle und mehr als 100.000 Verdachtsfälle einer Infektion . Es ist Tarik Jasarevic sagte als Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach „heute 101.820 zuvor gemeldeten Infektionen wurden und 789 Todesfälle in 19 verschiedenen Provinzen.“

Tagen, klang WHO - Experten den Alarm, die sich auf die Situation als wahre und echte Notfall , dass in den nächsten sechs Monaten schätzen die werden werden 250.000 betroffen.

In einer Erklärung gestern veröffentlicht, betonte der Direktor von Oxfam, Sajjad Mohammed Sajid , dass in dem arabischen Land zu dieser Zeit verzeichnete ein Opfer der Cholera pro Stunde . „ Der Jemen ist am Rande“ , so den Experten, und wenn nichts drastisch die Epidemie zu begrenzen getan wird, es wird am Ende „ bedroht das Leben von Tausenden von Menschen in den nächsten sechs Monaten .“ Um die Epidemie zu stoppen, ein „Waffenstillstand“ ist wichtig und „humanitäre Hilfe reaktivieren.“ Die Ausbreitung der Cholera wird durch die entsetzlichen hygienischen Bedingungen und der Mangel an medizinischen Einrichtungen begünstigt. Im hinaus die Hälfte der Krankenhäuser und Kliniken in dem Land zerstört wurde , oder Schäden solchen Schwerkraft als praktisch unbrauchbar.

durch den Krieg Krise verschärft

Seit Januar 2015 ist der Golf Nation Schauplatz eines blutigen inneren Konflikts, in dem die Ebene des sunnitischen Führers des ehemaligen Präsident Hadi, von Riad unterstützt, mit schiitischen Rebellen Houthi konfrontiert, in der Nähe von Iran und der libanesischen Hisbollah. Im März 2015 erfolgt eine arabische Koalition von den Saudis führte aus Bombenanschläge gegen die Rebellen, die im Fadenkreuz der Vereinten Nationen beendet nach den Opfern unter Zivilisten verursacht, viele von ihnen Kinder. UN-Quellen sprechen von mehr als 8.000 Toten und 45.000 Verletzten.

Wenn von AsiaNews, Paul Hinder, Apostolischer Vikar von Südarabien (Vereinigten Arabischen Emiraten, Oman und Jemen) in Frage gestellt, Tage zurück, die hier als „auf die Situation katastrophal “. Allerdings fügte der Prälat, für den Moment es nicht möglich ist , auf ein vollständiges Bild der Realität zu zeichnen, weil „ es schwierig ist , zu bekommen in und glaubwürdige Informationen zu erhalten “ , basierend auf der Realität und nicht mit Propaganda gefärbt.

Kommentiert auf der katastrophalen humanitäre Notlage durch das arabische Land, das vom Bürgerkrieg zerrütteten 30 Monate dauern, Mons. Hinder Jemen als Nation definiert „ forgotten im Vergleich zu anderen Konflikten, das scheint zu mehr interessant zu sein “ auf den Medien. Daher schloß er, pay „größere Aufmerksamkeit“ zu drängen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=2962

von esther10 12.06.2017 00:45

9. JUNI 2017
Die Zukunft des Westens: Christen oder Pagan?



ERZBISCHOF CHARLES J. CHAPUT, OFM CAP.

Ein Freund von mir lebt in einem der komfortablen Vorstädte von Philadelphia. Sie und ihr Mann sind beide Rechtsanwälte. Beide halten Ivy League Grad. Ihre Gemeinde ist fast 90 Prozent weiß, reich an Quäker Geschichte, überdurchschnittlich in Bildung und Einkommen und niedrige Kriminalität. Die Leute sind freundlich. Die Nächte sind ruhig. Die Straßen sind sauber und sicher. Die Immobilie ist gut gepflegt und entsprechend gezahlt. Mit anderen Worten, es ist eine Stadt besser bekannt für ihre Verdienstklasse Anmeldeinformationen als seine wütenden Bigotten.

So dachte sie es seltsam, als Rasenschilder vor kurzem in ihrer Nachbarschaft mit dem Slogan "Hate Has No Home Here" auftauchten. In ihrer gepflegten Ecke des Waldes war der Hass schon obdachlos, aber anscheinend war das nicht so. Wie war es unbemerkt geblieben?

Mit einem kleinen Graben, fand sie, dass "Hass hat kein Zuhause hier" ist eine Transplantation. Es ist Teil einer Kampagne, die von der Hollywood-North Park Community Association von Chicago begonnen wurde und sich nun national ausbreitet. In den Worten der Kampagnen -Website , "Der Hass hat kein Zuhause hier Projekt fördert gerechte und integrative Gemeinschaften durch die Förderung der Nachbarn zu erklären, ihre Häuser, Schulen, Unternehmen und Orte der Anbetung zu sicheren Orten, wo jeder ist willkommen und geschätzt." Trotz Der Zufall der Gründung im November 2016 - im selben Monat wie die Wahl von Donald Trump - ist die Kampagne offiziell unparteiisch und nicht-sektiererisch.

Wieder von der Website: die Rasenzeichen sind "eine öffentliche Erklärung, dass Hass Rede und hasserfüllt Aktionen gegen andere nicht von der Person oder Organisation, die das Zeichen angezeigt wird, toleriert werden. In diesem Fall ist es nicht-partisanisch. "Die Zeichen sind eine Aussage, dass", während es in Ordnung ist, mit anderen zivilrechtlich über Fragen nicht einverstanden zu sein, ist es nicht okay, eine Person oder eine Gruppe-verbal oder körperlich-basiert auf Attributen einzuschüchtern oder anzugreifen Wie Geschlecht, ethnische Herkunft, Religion, Rasse, Behinderung, politische Partei oder sexuelle Orientierung. "

Gefühle dieser Art sind offensichtlich bewundernswert, und der Geist hinter der Kampagne ist eindeutig aufrichtig, weshalb viele gute Leute es unterstützen. Es war doch der hl. Paulus, der uns drängte, die Wahrheit mit der Liebe zu sprechen . Wahrheit ohne Liebe ist ein Hammer. Wir können es leicht missbrauchen, um die zu schlagen, die wir nicht mögen. Das Gefühl der Gerechtigkeit ist köstlich süchtig, und um so mehr, wenn die Schmerzen, die wir anderen zufügen, durch den Dienst zu höheren Überzeugungen gerechtfertigt sind.

Aber es gibt einen Haken. Das Problem besteht darin, gute Gefühle auf reale Situationen anzuwenden. "Hass" ist ein Wort, das in der Luft hängt wie der Duft von toten Blumen. Es klammert sich, zweideutig und hässlich. Wie Wahrheit ist es leicht für politische Zwecke manipuliert. Zum Beispiel, was genau qualifiziert eine Gemeinschaft als gerecht und inklusive? Müssen wir wirklich unsere Häuser und Orte der Anbetung als sichere Räume erklären? Wenn ja, sicher von was und von wem?

Für die Christen im Besonderen, solche Verleumdungen von "Hass" fordern mehr Fragen als sie antworten. Ist biblische Lehre über Sex eine Form der Hassrede? Ist die religiöse Kritik der gleichgeschlechtlichen "Ehe" von Angst und Bigotterie motiviert? Ist der Ausschluss von sexuell aktiven Gay-Paaren von der Führung in einer Pfarrei oder einem christlichen Dienst rachsüchtig? In religiösen Angelegenheiten, wer zu definieren, welche Worte wie "Hass" und "hasserfüllt" bedeuten - die Gemeinschaft des Glaubens und ihrer Ministerien? Die Person, die behauptet, verletzt oder ausgeschlossen zu werden? Oder vielleicht ein Staat, der behauptet, religiös neutral zu sein?

Diese Fragen sind nicht theoretisch. Sie werden gefragt und jetzt mit unangenehmen rechtlichen Ergebnissen in anderen entwickelten Ländern beantwortet. Sie werden in unserem eigenen Land mit wachsender Kraft gedrückt. Sie haben tiefe Implikationen.

Natürlich, wie mein Anwalt Freund sagt, sind Rasen Zeichen bescheidene Dinge. Dennoch sind sie nicht ohne Bedeutung. In gewisser Weise sind sie die Witterung der öffentlichen Meinung. Vor ein paar Jahren wurde die Phrase "Ehe Gleichheit" und Autoaufkleber mit einem Gleichheitszeichen wurde die Schneide des gleichgeschlechtlichen Aktivismus bei der Neudefinition von Ehe und Familie. "Hass hat kein Zuhause hier" hat die Schwäche, diffuser als Thema zu sein, aber es hat den gleichen glücklichen Vorteil, dass er keinen ernsthaften Gedanken von irgendjemandem verlangt, der ihm zustimmt. Immerhin ist jemand wirklich für den Hass?

Für die meisten Menschen zeigen die Rasenschilder der Kampagne eine lobenswerte Sorge für den Ausgestoßenen. Für andere sind sie ein einfacher Ausdruck des guten Willens. Und für einige sind sie auch eine Form des moralischen Putzens und der Schande ihrer nicht erleuchteten Nachbarn. In jedem Fall, was auch immer ihr Motiv, Rasen Zeichen und Slogans nicht eine bessere Nation machen. Das dauert Geduld, sorgfältiges Denken und nachhaltige Arbeit - alles, was in unserem gegenwärtigen, emotivistischen Kulturklima und den Dingen, die wir jetzt brauchen, knapp ist.

Vor achtzig Jahren, in einem Rundfunkgespräch später an seinen großen Aufsatz "Die Idee einer christlichen Gesellschaft" angehängt, stellte TS Eliot fest

Zwischen der Kirche und der Welt gibt es keinen permanenten Modus vivendi möglich ... Die Kirche existiert für die Herrlichkeit Gottes und die Heiligung der Seelen: Die christliche Moral ist Teil der Mittel, mit denen diese Ziele erreicht werden sollen ... um zwei Wege zu akzeptieren Das Leben in der gleichen Gesellschaft, eine für die Christen und eine andere für den Rest, wäre für die Kirche, ihre Aufgabe aufzugeben, die Welt zu evangelisieren. Denn je fremder die nichtchristliche Welt wird, desto schwieriger wird ihre Bekehrung.

Als Eliot in den späten dreißiger Jahren von Großbritannien sprach und schrieb, war viel von Europa schon faschistisch, nationalsozialistisch oder kommunistisch. Der Impuls, die englischen "christlichen" Werte mit den mörderischen Regimen auf dem Kontinent zu kontrastieren, war stark. Aber Eliot war skeptisch. Er argumentierte, dass Briten (wie die Menschen in den meisten Demokratien zu der Zeit) tatsächlich in einem entscheidenden Moment der Wahl zwischen einer rückläufigen christlichen Gesellschaft und einem aufkommenden heidnischen gelebt haben. Der Liberalismus hatte mit seiner instinktiven Verachtung der Religion seine eigene moralische Kohärenz untergraben. Infolgedessen sagte Eliot trotz formaler Berufe des Christentums: "Wir verbergen uns die unangenehme Erkenntnis der wirklichen Werte, mit denen wir leben. Wir verbergen uns von uns selbst, die Ähnlichkeit unserer Gesellschaft zu denen, die wir umbringen ... "Er sah, dass auch Demokratien totalitär sind.

Eliot beendete seinen Aufsatz, so wie der Krieg mit Deutschland begann. Die Welt heute ist ein anderer Ort, aber vielleicht ist es nicht so anders, wie wir gern glauben wollten. In der Wiederbelebung der Idee einer christlichen Gesellschaft , RR Reno wiederholt mit Einsicht und Gnade die Frage so zentral für Eliot: wird "der Westen eine christliche Zukunft oder eine heidnische?"

Die Frage ist dringend. Der Grund ist einfach. In Renos Auffassung, trotz seiner weithin angepriesenen Sorge um die Armen, "der heutige Progressivismus führt einen Krieg gegen die Schwachen." Amerikas Verdienstklasse spricht eine große Linie über Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und verwurzelt den Hass. Und es liefert auf einige seiner Versprechen. Aber inzwischen: "Wir verlassen die demokratische Ära und gehen auf eine meritokratische, die den Reichtum und die Macht seiner Elite auf Grund ihrer Kompetenz und ihrer Leistungen und nicht der Volkszugehörigkeit rechtfertigt." Für Reno, die Führungsklasse Amerikas - weißer, angelsächsischer und protestantischer, jetzt rassistisch und ethnisch vielfältiger und weitgehend säkularer, aber immer noch ebenso elitärer - ist letztlich mit der Förderung der eigenen Interessen beschäftigt.

Das ist kein neuer Gedanke. Christopher Lasch sagte schon vor Jahrzehnten das gleiche, aber Lasch war kein Gläubiger. Reno schreibt mit einem lebendigen christlichen Vertrauen und außergewöhnlicher Klarheit, Sorgfalt und Tiefe.

Andere neuere Bücher in der gleichen "Krise und Erneuerung" Genre haben bessere Marketing, dramatischere Titel oder mehr spotlight-freundliche Autoren. Aber keiner hat den einzigartig beruhigenden Geist und die methodische Logik gehabt, die den ganzen Text von Reno prägt. Der Autor hat mehrere große Stärken: eine Abneigung gegen Hysterie, eine Ablehnung der Panik angesichts scheinbar hässlicher Daten und die Geduld, die wahren Notizen eines Problems durch den Lärm und die Verwirrung zu hören, die die heutigen kulturellen Debatten dominieren.

Zum Beispiel weist Reno sehr deutlich darauf hin, dass, während "Nones" wachsen und selbst beschriebene Christen als Elemente der US-Bevölkerung zurückgehen, der tatsächliche Prozentsatz der praktizierenden, kirchlichen Christen sich in Jahrzehnten kaum verändert hat. Was heute anders ist, ist der Mangel an sozialer Stigmatisierung des Unglaubens. Mehr Menschen sagen einfach die Wahrheit darüber, was sie glauben (oder nicht). So haben wir Grund zur Sorge, aber nicht für die Besatzung der Rettungsboote.

Wie Eliot vor ihm, Reno kennt den Wert des religiösen Gefühls. Aber auch wie Eliot argumentiert er, dass eine Kultur, die Rasenzeichen und Slogans für moralische Substanz ersetzt, nur durch die Strenge des christlichen Denkens und die daraus fließenden Handlungen erneuert werden kann. Der Autor erforscht diese praktischen Konsequenzen in Kapiteln, die sich überzeugend auf die Verteidigung der Schwachen, die Aufstockung der Armen, die Förderung der Solidarität, die Begrenzung der Regierung und die Suche nach höheren Dingen konzentrieren.

Reno hat eine gute Beherrschung der sozialwissenschaftlichen Daten, die unsere nationalen Trends prägen, und seine Analyse macht für eine Verspannung lesen. Aber am Ende ist das ein Buch für den durchschnittlichen Christen auf der Suche nach Hoffnung. Die zentrale Botschaft dieses Textes ist, dass auch jetzt der Glaube an Jesus Christus in unserer Nation lebendig ist, und selbst jetzt kann er die Zukunft der Nation vermenschlichen und moralisch erneuern. Wir sind der Sauerteig. Wir machen den Unterschied. Nichts ist vorbestimmt ... außer für ein Ergebnis, wie er uns in den endgültigen Worten des Buches erinnert: "Die Zukunft ist Gottes".

Anmerkung des Herausgebers : Die oben genannte Überprüfung erschien erstmals am 5. Mai 2017 auf dem öffentlichen Diskurs , der Online-Publikation des Witherspoon-Instituts und wird mit Genehmigung nachgedruckt.
http://www.crisismagazine.com/2017/futur...christian-pagan
+
http://www.crisismagazine.com/tags/cultu...wal-restoration
+



bitte anklicken, viele LINKS

http://www.crisismagazine.com/author/chaput

von esther10 12.06.2017 00:45

Der Teufel, die Kirche und die Exorzisten – Padre Gabriele Amorth erzählt aus seinem Leben



(Rom) Paolo Rodari, Vatikanist der Tageszeitung Il Foglio schrieb am 25. Februar 2010 unter dem Titel „Wenn ein Exorzist feststellt, daß er im Vatikan viel zu tun hat“, einen Beitrag über Padre Gabriele Amorth, den wahrscheinlich bekanntesten Exorzisten der katholischen Kirche.

Satanisten im Vatikan? „Ja, auch im Vatikan gibt es Mitglieder satanischer Sekten.“ Und wer ist darin verwickelt? Handelt es sich um Priester oder einfache Laien? „Es sind Priester, Monsignori und auch Kardinäle!“ Verzeihung Don Gabriele, aber woher wissen Sie das? „Ich weiß es von den Personen, die es mir mitteilten, weil sie Gelegenheit hatten es direkt zu wissen. Es wurde mehrfach vom Teufel während eines Exorzismus gestanden.“

Ist der Papst darüber informiert? „Natürlich ist er informiert worden! Er macht, was er kann. Es ist eine erschütternde Sache. Bedenken sie, daß Benedikt XVI. ein deutscher Papst ist. Er kommt von einem Volk, das solche Dinge entschieden ablehnt. In Deutschland gibt es daher praktisch kaum Exorzisten, und dennoch glaubt der Papst daran. Ich hatte drei Mal Gelegenheit mit ihm zu sprechen, als er noch Präfekt der Glaubenskongregation war. Und wie er daran glaubt! Er sprach mehrere Male öffentlich darüber. Er empfing uns als Vereinigung von Exorzisten und hielt uns auch einen schönen Vortrag in dem er uns ermutigte und unser Apostolat lobte. Und vergessen wir nicht, daß auch Johannes Paul II. über den Teufel sprach und sehr häufig über den Exorzismus.“

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth

Also stimmt es, was Paul VI. sagte: „Der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen“? Padre Amorth: „Es ist leider wahr, denn auch in der Kirche gibt es Adepten satanischer Sekten. Jene besondere Aussage über den ‚Rauch Satans‘ sagte Paul VI. am 28. Juni 1972. Da dieser Satz einen enormen Skandal auslöste, widmete er am 15. November dem Teufel eine ganze Mittwochs-Generalaudienz mit sehr starken Sätzen. Er brach damit das Eis und lüftete den Schleier des Schweigens und der Zensur, die seit zu langer Zeit herrschten, doch es hatte keine praktischen Folgen. Es brauchte einen wie mich, der nichts zählte, um Alarm zu schlagen und praktische Konsequenzen zu erreichen.“

Don Gabriele Amorth ist heute weltweit einer der bedeutentendsten Exorzisten. Sein Apostolat leistet er in der Stadt Rom. Seine vom Vatikanisten Marco Tosatti gesammelten Erinnerungen „Padre Amorth: Memorie di un esorcista. La mia vita in lotta contro Satana” (Padre Amorth. Erinnerungen eines Exorzisten. Mein Leben im Kampf gegen Satan) sind vor allem eine Ermahnung für die Kirche, sie sich vor allem an die Bischöfe richtet. „Es gibt leider sehr viele Priester und viele Bischöfe, die nicht an die Existenz des Teufels glauben.“ Und weiter: „Es gibt ganze Länder ohne offiziell ernannte Exorzisten: Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Portugal. Viele Bischöfe glauben nicht an die Existenz des Teufels und gehen sogar soweit öffentlich zu sagen, die Hölle existiert nicht, der Teufel existiert nicht. Jesus aber spricht im Evangelium mehrfach davon, so daß man sich fragen könnte, ob sie das Evangelium nie gelesen haben oder wirklich nicht daran glauben!“

Viele Bischöfe glauben also nicht an den Teufel. Der Kampf von Padre Amorth findet deshalb an zwei Fronten statt: gegen den Feind von immer und gegen das Schweigen und die Ungläubigkeit der Kirche. „Das Kirchenrecht sagt, daß die Exorzisten unter den besten der besten Priester ausgewählt werden sollten“, so Padre Amorth. Doch so ist es nicht. Häufig werden die besten Priester von den Bischöfen mit anderen Aufgaben betraut. Die wenigen Exorzisten, die es gibt, haben oft wenig Erfahrung. Es sollte genau umgekehrt sein.

Bei allen sollte es so sein wie bei Don Amorth: Kardinal Ugo Poletti stellte ihn Don Candido Amantini zur Seite, der seit 40 Jahren Exorzist an der Heiligen Treppe war. Don Amorth erzählt: „Ihm habe ich alles zu verdanken, was ich weiß. Es gibt verschiedene Episoden, die mir Padre Candido erzählte. Eines Tages sagte ihm ein Priester frei heraus, daß er nichts von alldem glaube: Teufel, Exorzismen usw. Padre Candido antwortete ihm: Komme sie einmal zuschauen. Padre Candido erzählte, daß der Priester kam und dastand mit den Händen in den Hosentaschen. An der Heiligen Treppe werden die Exorzismen in der Sakristei durchgeführt, und er stand da mit einem fast verächtlichen Gesichtsausdruck. Während des Exorzismus wandte sich der Teufel plötzlich direkt an ihn und sagte: Du glaubst nicht, daß es mich gibt, aber an die Frauen glaubst du, und wie Du an die Frauen glaubst. Der Priester wich rückwärts aus, voller Scham, drängte zur Tür und rannte davon.“



Don Amorth empfängt in seinem Arbeitszimmer jährlich Hunderte Personen. Von ihnen sind nur wenige wirklich besessen. Der größte Teil hat einfach schwere psychische Probleme. Doch es gibt auch die Besessenen. Sie suchen Padre Amorth auf, um befreit zu werden. Sie machen dies freiwillig, obwohl die „Präsenz“, die sich ihres Körpers bemächtig hat, alles tut, damit die Exorzismen keine Wirkung haben.

Wie kommt es zur Besessenheit? Der größte Teil der Betroffenen wird besessen, nachdem sie an einer Schwarzen Messe oder anderen satanischen Riten teilgenommen hat. Don Amorth: „Das Hauptmerkmal Schwarzer Messe ist die Verachtung der Eucharistie. In den wirklichen Schwarzen Messen bildete eine nackte Frau den Altar, die Jungfrau sein sollte, sie wird von dem vergewaltigt, der die Rolle des Priesters einnimmt und dann von allen anderen. Danach geschieht zwischen ihnen alles. Es wird ein richtiges Bordell. Viele nehmen gerade wegen diesem „danach“ an einer Schwarzen Messe teil, wegen der sexuellen Ausschweifung.“

Don Amorth hat ein Methode, die manchmal gelingt, manchmal auch nicht, um zu erkennen, ob eine Person wirklich besessen ist: Weihwasser. Eine Frau bat ihn, sie zu befreien. Don Amorth wußte nicht, ob es sich wirklich um einen Fall von Besessenheit handelte. So stellte er zwei Gläser auf den Tisch, eines mit normalem Leitungswasser und eines mit Weihwasser. „Ich bot ihr das Leitungswasser an, sie dankte und trank. Später bot ich ihr das Glas mit Weihwasser an. Sie trank es, doch diesmal veränderte sich mit einem Schlag ihr Gesichtsausdruck, vom verängstigten Kind zur Choleriker. Mit tiefer, kräftiger Stimme, als würde ein Mann aus ihr sprechen, sagte sie: ‚Du glaubst wohl schlau zu sein, Priester!‘ Ich begann den Exorzismus zu beten und erst nach einer Stunden, nach Beendigung des Ritus, erfolgte die Befreiung in der Kirche.“

(Il Foglio/GN)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
PayPal - The safer, easier way to pay online.

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.
Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.
FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen. - vlb.falkmedien.de
http://www.katholisches.info/2010/03/der...s-seinem-leben/


von esther10 12.06.2017 00:42

Neue Therapie-Chancen bei Bluthochdruck
Veröffentlicht: 12. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GESUNDHEIT: Tips / Infos | Tags: Blutgerinnungsfaktor, Bluthochdruck, Blutplättchen, Forschergruppe, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Patienten, Schäden, Therapie, Tiermodell |Hinterlasse einen Kommentar
Bei Bluthochdruck höherer Blutgerinnungsfaktor XI

Bluthochdruck zählt zu einer der weltweit häufigsten Volkskrankheiten. Ist der Blutdruck zu hoch, so steigt das Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und langfristige Organschäden. Die Spätfolgen von Bluthochdruck lassen sich trotz einer Vielzahl von etablierten Medikamenten oft nur unzureichend verhindern.

Eine Forschergruppe des Zentrums für Kardiologie und des Centrums für Thrombose und Hämostase (CTH) an der Universitätsmedizin Mainz unter der Leitung von Prof. Dr. Philip Wenzel entdeckte jetzt eine bisher unbekannte Interaktion von Faktoren der Blutgerinnung und der Entzündungsreaktion:



BILD: Prof. Philip Wenzel entdeckte gemeinsam mit seinen Kollegen Dr. Jérémy Lagrange, Dr. Sabine Kossmann (v.l.n.r.) einen bislang unbekannten Mechanismus zur Behandlung von Bluthochdruck (Foto: Peter Pulkowski)

Sie konnten nachweisen, dass bei Patienten mit Bluthochdruck der sog. Blutgerinnungsfaktor XI verstärkt aktiviert ist. Hemmt man diesen Blutgerinnungsfaktor, dann lässt sich der Bluthochdruck deutlich senken – und es treten weniger Entzündungsreaktionen auf.

Diese Entdeckung eröffnet neue Therapieoptionen zur Behandlung von Bluthochdruck und Entzündungskrankheiten. Die Ergebnisse wurden gestern in der renommierten Fachzeitschrift ‚Science Translational Medicine‘ veröffentlicht.

In Deutschland leiden etwa 25 Millionen Menschen an Bluthochdruck. Bleibt der Bluthochdruck unerkannt und unbehandelt, steigt das Risiko für Folgeschäden des Herz-Kreislaufsystems und der Niere. Dies kann fatale Folgen für den Patienten haben: Jeder vierte stirbt an den Folgen des Bluthochdruckes.

„Man weiß schon länger, dass Bluthochdruck mit einer Entzündung der Gefäßwände und infolgedessen einer Gefäßschädigung einhergeht. Vollkommen überraschend war für uns aber, dass ein Gerinnungsmechanismus auch an der Entstehung und Entwicklung von Bluthochdruck maßgeblich beteiligt sein kann“, so Prof. Wenzel.

Im Rahmen ihrer Studie verabreichte die Forschergruppe im Tiermodell das blutdrucksteigernde Hormon Angiotensin II. Es zeigte sich, dass Angiotensin II in der Gefäßwand eine Entzündungsreaktion auslöst, die durch Komponenten des Blutgerinnungssystems maßgeblich verstärkt wird. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der Blutgerinnungsfaktor XI für den Anstieg dieser Entzündungsreaktion verantwortlich ist.

Eigentliche Aufgabe des Blutgerinnungsfaktors XI ist es, die Aktivierung der Gerinnung auf der Oberfläche der Blutplättchen anzutreiben. Er wird dabei von Oberflächenrezeptoren der Blutplättchen unterstützt.

„Bei diesem komplexen Zusammenspiel verschiedener Faktoren und Zellen haben uns die Studienergebnisse erstaunt: Sowohl die Entzündungsreaktion als auch die Entstehung des Bluthochdrucks ließ sich durch eine therapeutische Hemmung des Blutgerinnungsfaktor XI signifikant reduzieren. Die Hemmung dieses Gerinnungsfaktors, der bekanntermaßen nur eine untergeordnete Rolle bei der normalen Blutstillung spielt, konnte sogar eine Nierenschädigung deutlich reduzieren“, erläutert Prof. Wenzel.

Die anschließende Untersuchung von Patientenproben zeigte ebenfalls deutliche Hinweise für eine verstärkte Gerinnungsaktivierung auf den Blutplättchen in Patienten mit erhöhtem Blutdruck. Auch hier war der Blutgerinnungsfaktor XI die treibende Kraft, wie die Wissenschaftler nachweisen konnten. Diese Erkenntnisse legen nah, dass eine medikamentöse Hemmung des Blutgerinnungsfaktor XI Bluthochdruckpatienten helfen könnte.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-bluthochdruck/
Quelle: Pressemitteilung der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

von esther10 12.06.2017 00:41




6. JUNI 2017
Die unsichtbare Beziehung zwischen Fatima und göttlicher Barmherzigkeit

Lebe die Botschaft von Fatima und göttlicher Barmherzigkeit, indem du den Rosenkranz und den Chaplet der göttlichen Barmherzigkeit täglich betest.

http://www.newliturgicalmovement.org/201...ml#.WT7GW-vyiUk

Patti Armstrong
Alles, was die Mutter Jesu tut, ist vollkommen mit ihrem Sohn vereint, so dass die Hingabe an sie uns näher zu Jesus bringt. Es sollte dann nicht überraschen, dass zwei der größten Andachten für unsere Zeit - Fatima und Göttliche Barmherzigkeit - eng miteinander verbunden sind.

In einem Vortrag über die göttliche Barmherzigkeit, Vater Christopher Alar MIC. Direktor der Vereinigung der Marian Helfer erklärte, dass unsere Liebe Frau von Fatima und die göttlichen Barmherzigkeit Nachrichten zusammenarbeiten, um Gottes Barmherzigkeit in die Welt zu bringen.

http://www.thedivinemercy.org/message/stfaustina/

Mercy Message nicht optional

Fr. Alar erklärte zuerst das ABC der göttlichen Barmherzigkeit, basierend auf den Erscheinungen Jesu an die St. Faustina, als sie eine Nonne in Krakau war, Polen. " Ein Sk für seine Barmherzigkeit , B barmherzig zu anderen, und C vertraue auf Jesus. "

"Die Botschaft der Barmherzigkeit ist nicht freiwillig", sagte Vater Alar. "Es ist zwingend, in den Himmel zu kommen." Er erklärte, dass Jesus Sr. Faustina sagte: "Du wirst die Welt für mein letztes Kommen vorbereiten."

Nach dem Vater Alar ist die göttliche Barmherzigkeit die letzte Hoffnung der Menschheit auf Erlösung. "Wenn Jesus selbst sagt, dass es die letzte Hoffnung ist, so erzählt mir das ziemlich, dass es so ist", sagte er. Fr. Alar stellte fest, dass die Kirche signalisierte, wie wichtig dies ist, indem sie den Göttlichen Mercy-Sonntag am ersten Sonntag nach Ostern benennen, was der Höhepunkt der christlichen Tradition ist. So haben wir eine Oktave, die mit Ostern beginnt, als Jesus die Tür zum Himmel öffnete und mit dem Göttlichen Barmherzigen Sonntag endete, wo die Schleusen der Barmherzigkeit für uns geöffnet sind.

Vater Alar erklärte, dass wir beurteilt werden, wie gut wir dem ABC der göttlichen Barmherzigkeit folgen. Er empfahl, täglich den Chaplet der göttlichen Barmherzigkeit zu beten - "ein Gebet, das Gott Gott bietet" und für die Bekehrung der Sünder zu beten, besonders um die 3:00 Uhr, um über die Leidenschaft Jesu zu vermitteln und uns zu weihen Das Unbefleckte Herz von Maria. In Fatima erzählte sie den drei Hirtenkindern: "Um die armen Sünder auf dem Weg zur Hölle zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz festlegen."

Dringender als je zuvor

"Unser bestes Vorbild, um ein Leben der Barmherzigkeit zu leben, ist die Gesegnete Mutter, beginnend mit ihrem Sohn Jesus Christus der Welt", sagte Vater Alar. "Er kam aus ihrem Unbefleckten Herzen."

Gott bringt uns die Hingabe der göttlichen Barmherzigkeit und es wird uns durch Maria verabreicht, hat Vater Alar erklärt. "Wenn wir uns dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen, öffnen wir uns alles, was Jesus durch seine Mutter geben muss", sagte er.

Vater Alar sagte, dass die Botschaften von Fatima dringender sind als je zuvor. Die letzten drei Päpste appellierten an die Welt, den Fatima-Botschaften zu folgen , um uns auf den Weg des Friedens zu führen und viele Seelen zu retten. Der heilige Papst Johannes Paul II. Bei seinem ersten Besuch in Fatima im Jahre 1982 sagte: "Die Botschaft von Fatima ist in ihrem Grundkern ein Aufruf zur Bekehrung und Umkehr, wie im Evangelium." Papst Franziskus hat die wahre Hingabe an Maria, Besonders durch den Rosenkranz und die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens, das uns erlaubt, den Brunnen der Barmherzigkeit neu zu nähern.



Maria, Quelle der barmherzigen Liebe

"Es war Maria, die uns die Quelle der barmherzigen Liebe gebracht hat", sagte Vater Alar. "Die Weihe an das Unbefleckte Herz bedeutet, zum Kreuz des Sohnes zurückzukehren und die Welt und all ihre Probleme und das Leiden dem durchbohrten Herzen des Erlösers und damit der Quelle ihrer Erlösung zu bringen. Es bedeutet, die Welt durch das Unbefleckte Herz Mariens zur göttlichen Barmherzigkeit zu bringen. "

Ihm zufolge vereint der heilige Papst Johannes Paul II. Die beiden Themen des heiligen Herzens und des Unbefleckten Herzens, indem er Fatima und göttliche Barmherzigkeit vereint. Vater Alar zitierte den Papst: "Wenn du dich in ihre Hände steckst, so wird sie dich benutzen. Das Unbefleckte Herz führt uns zum heiligen Herzen. Jesus ist das Ziel und Maria ist der Führer. "Er wies auch darauf hin, dass unsere Dame von Fatima uns erzählt hat, dass Rußland nicht ohne Weihe zu ihrem Unbefleckten Herz umgewandelt werden würde.

Um mehr darüber zu lernen, sich dem Unbefleckten Herzen von Maria zu weihen , geh zu MyConsecration.org .

Gehen Sie hier , um zu lernen, wie man die fünf ersten Samstags in Reparation zum Unbefleckten Herzen von Maria macht, wie von unserer Dame von Fatima verlangt,

Lebe die Botschaft von Fatima und göttlicher Barmherzigkeit, indem du den Rosenkranz und den Chaplet der göttlichen Barmherzigkeit täglich beten wirst .
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...nd-divine-mercy
http://www.thedivinemercy.org/message/devotions/chaplet.php

von esther10 12.06.2017 00:39

Polnische Bischöfe sehen Kontinuität zwischen Amoris laetitia, Familiaris consortio
Von Elise Harris
Krakau, Polen, 9. Juni 2017 / 12:18 Uhr ( EWTN News / CNA


Die Seelsorge der Familien war eines der Schlüsselbereiche der polnischen Bischöfe in ihrer letzten Plenarsitzung, die sich auf die Kontinuität zwischen der Lehre von Johannes Paul II. Und Papst Franziskus konzentrierte.

"Die Bischöfe verstehen, dass die Kirche in einer linearen Weise denkt; Es ist kein Wechsel der Lehre, aber es ist in einer Zeile, "Fr. Pawel Rytel-Andrianik, Sprecher der polnischen Bischofskonferenz, sagte EWTN News 9. Juni.

"In Familiaris consortio und Amoris laetitia haben Sie eine Linie in Bezug auf die Lehre über die Familie", sagte er und bemerkte, dass ein großes Futter vom ersten Tag ihrer Juni-6-7-Plenarsitzung auf den Fortschritt der Richtlinien für die Anwendung von Amoris konzentrierte laetitia in Bezug auf die Familienpastoral im allgemeinen, sowie Paare in unregelmäßigen Gewerkschaften.

Nach dem offiziellen Kommunique, das nach der Plenarsitzung herausgegeben wurde, war die Hauptidee , die die Diskussion über die Frage lautete, "dass Familiaris consortio und Amoris laetitia in dieser Linie mit diesem linearen Verständnis dieser Dokumente" in Bezug auf die kirchliche Lehre sind.

Die polnischen Bischöfe, die sich typischerweise dreimal im Jahr in Plenarsitzungen treffen, hielten ihre jüngste Versammlung in Zakopane, fast 70 Meilen südlich von Krakau, zum 20-jährigen Jubiläum des St. Johannes Paul II. Besuch in der Stadt.

Im Rahmen des 100. Jahrestages der Fatima-Marian-Erscheinungen sollte das Plenum auch die Hundertjahrfeier ehren.

Am ersten Tag des Plenars erneuerten die Bischöfe das Gesetz der Weihe der Kirche in Polen zum Unbefleckten Herzen Mariens, das ursprünglich am 8. September 1946 von Kardinal August Hlond aus Warschau und Gniezno am Jasna Gora-Schrein in Częstochowa

Die Erneuerung der Weihe, vor allem im hundertjährigen Jahr der Fatima-Erscheinungen, Fr. Rytel-Andrianik sagte, "sehr, sehr wichtig für das Leben der Kirche in Polen". In der Tat, "mehr als 70 Prozent aller Pfarreien in Polen haben eine besondere Hingabe an unsere Dame von Fatima."

Papst Franziskus '2016 apostolische Ermahnung Amoris laetitia , auf die Liebe in der Familie, war auch ein Schwerpunkt der Diskussion an der Bischofsversammlung. Das Dokument war Gegenstand unterschiedlicher Aufnahme und Interpretation, vor allem in Bezug auf die Seelsorge von geschiedenen und wiederverheirateten Personen.

Der haftende Punkt ist, ob Amoris laetitia 's achte Kapitel, auf begleitende, anspruchsvolle und integrierende Schwäche, hat die Tür für geschiedene Personen, die wiederverheiratet haben, und ohne die Pflicht, in völliger Kontinenz zu leben, um Versöhnung und Kommunion zu erhalten.

Einige, wie Robert Spaemann und die vier Kardinäle , die Dubia an Papst Franziskus über die Ermahnung eingereicht haben, haben Amoris gehalten , die Laetitia ist mit der kirchlichen Lehre unvereinbar; Und andere, wie Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dass sie die Disziplin oder Lehre der Kirche nicht verändert hat .

Noch andere, wie Norbert Lüdecke und die maltesische Bischofskonferenz , lesen die Ambiguitäten in Amoris laetitia und öffnen den Weg zu einer neuen pastoralen Praxis; Oder sogar (zB Rocco Buttiglione, Kardinal Christoph Schönborn aus Wien) als Progression in Kontinuität mit der Lehre des Johannes Paul II.

Wie für die polnischen Bischöfe, Fr. Rytel-Andrianik sagte, sie stimmten zu, dass das, was Papst Francis in Amoris laetitia schrieb, "die gleiche Lehre wie Familiaris consortio " ist.

Die Bischöfe, so sagte er, forderten fortwährend einen "neuen Ansatz für diese Menschen, um sie in das Leben der Kirche zu bringen, im Licht der Amoris-Laetitia und im Licht der Familiaris-Konsortio 84."

In Paragraph 84 von Familiaris consortio sagte Johannes Paul II., Dass die Zunahme der Zahl der geschiedenen Paare, die in neue Gewerkschaften eingegangen sind, ein Problem ist, das "mit Auflösung und ohne Verzögerung konfrontiert werden muss".

"Ich fordere ernsthaft die Pfarrer und die ganze Gemeinschaft der Gläubigen auf, um die geschiedenen und mit der Sorge zu versichern, um sicherzustellen, dass sie sich nicht von der Kirche getrennt halten, denn als getaufte Menschen können sie und in der Tat teilen Ihr Leben ", sagte er.

Der hl. Johannes Paul II. Sagte, dass diese Paare "ermutigt werden sollten, auf das Wort Gottes zu hören, das Opfer der Messe zu besuchen, im Gebet zu beharren, zu den Werken der Nächstenliebe und zu den gemeinschaftlichen Bemühungen zugunsten der Gerechtigkeit beizutragen , Um ihre Kinder in den christlichen Glauben zu bringen, den Geist und die Praxis der Buße zu pflegen und so jeden Tag die Gnade Gottes zu erbitten. Lass die Kirche für sie beten, sie ermutigen und sich eine barmherzige Mutter zeigen und sie so im Glauben und in der Hoffnung aufrechterhalten. "

Papst Franziskus drückte in Amoris laetitia viel von denselben Gefühlen aus , besonders auf die Notwendigkeit, diese Paare zu begrüßen und ihre Teilnahme am Pfarrleben zu fördern, damit sie sich nicht stigmatisiert oder geächtet fühlen.

Fr. Rytel-Andrianik sagte: "Die Bischöfe schätzen sehr viel, Amoris laetitia ," und siehst es als "einen Schatz der Kirche, der auf Familiaris consortio aufbaut ".

Obwohl die polnischen Bischöfe noch keine offiziellen Richtlinien für die Anwendung der Amoris laetitia veröffentlichen , wie einige andere Bischofskonferenzen haben, Rytel-Andrianik sagte, die Richtlinien sind in den letzten Phasen der Revision, und sollte kommen irgendwann im Herbst.

Neben der Anwendung von Amoris laetitia wurden im Rahmen des Plenars weitere Schlüsselthemen das neue pastorale Programm für die Kirche in Polen für das kommende Jahr, liturgische Fragen und die Zusammenarbeit mit dem Staat, wenn es um den Jugendschutz geht.

Im Einzelnen konzentrierte sich die Diskussion über die Missbrauchsverhütung auf die Anpassung des kirchlichen Gesetzes, um eine Änderung des Strafgesetzbuchs des Staates anzupassen, die im Juli in Kraft treten wird und eine strenge gesetzliche Verpflichtung einführt, unverzüglich Vorfälle von sexuellem Missbrauch oder ein einvernehmlichem Geschlecht mit einem Minderjährigen an die zuständigen Behörden zu melden .

In Bezug auf das neue pastorale Programm für 2017-2018 wird das Jahr dem Heiligen Geist und dem Sakrament der Konfirmation gewidmet sein, nach der offiziellen Website der polnischen Bischöfe.
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/World.php?id=15732

von esther10 12.06.2017 00:38

OB ES AUSSER GEFAHR


Mexikanische Priester brutal angegriffen Umwandlung bietet Schmerz aller Menschen

(Papst Francie sollte den Exorzismus für dieses Land machen...ad.)

Er dankte den Gebeten der Gläubigen und bot seine Trauer um seine eigene Bekehrung und für alle.

11/06/17 17.24
( ACI / InfoCatólica ) Vater Juan Antonio Zambrano Garcia, Gemeinde San Pedro und San Pablo in Tijuana, Mexiko, der wurde angegriffen ein paar Tagen von einem Mann, der einen Schraubenzieher in den Kopf stecken, bedankte sich bei den Gebeten der Gläubigen und er bot seine Trauer um seine eigene Bekehrung und für alle .

Pater Antonio Zambrano hat dieses Video geteilt, dass bereits in der Erholung zeigt.

VIDEO

Hintergrund Angriff
http://infocatolica.com/files/17/06/sacerdotemexicano.png

Am 8. Juni ein Täter angegriffen über Nacht Priester in seiner Gemeinde . Zum Glück hat der Schraubendreher nicht in das Gehirn gelangen , und der Priester war außer Gefahr, sagte der Erzbischof von Tijuana, Mons. Francisco Moreno Barron.

Aus dem Krankenhaus , in dem er erholt, sagte P. Zambrano , dass „ wir sind sehr gut , Gott sei Dank .“

Der Pfarrer dankte die Gebet der Gläubigen und sagte , dass „dies geschah zu mir, direkt am Fest Christi der ewige Hohepriester, ich meine erste Umwandlung bieten und bietet auch sie für alle von Ihnen und Ihren Familien .“

Zambrano Vater gab dann seinen Segen und dankte „den Erzbischof, Francisco, und viele Priester, viele Laien, viele religiösen, die für mich gebetet hat und meine Gesundheit.“

Auf eine Pressekonferenz am 9. Juni bat der Erzbischof von Tijuana für Gebete für Vater Toño und bat die Behörden , dass der Priester „Sicherheit hat , weil es nicht das erste Mal ist , dass bestürmen , noch ist es die erste Beschwerde präsentiert“ aber „ hatte er bereits vorgestellt zweimal“

„Gott sei Dank wissen wir, dass nach der Operation konnte den Schraubendreher extrahieren, und erklären sie der Gefahr aus , “ sagte er zu der Zeit.

http://infocatolica.com/files/17/06/sacerdotemexicano.png

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29624


von esther10 12.06.2017 00:36




Bischof Munilla. „Die Familie erzieht viel besser als der Staat“

Mons. José Ignacio Munilla erklärt die whys und Diario Vasco Rezepte für Minderjährige gestellt bekommen „umfassende Ausbildung“, die die katholische Religion und anderen Glaubensrichtungen umfasst, die von den Eltern entschieden wird, nicht durch den Staat.

12/06/17 02.04
(Diario Vasco) Interview mit dem Bischof von San Sebastian nach dem jüngsten Hirtenbrief der Bischöfe und baskischen Navarra

In seinem letzten Hirtenbrief, warnte sie, dass Bildung in einem Zustand des „Notfall“ ist. Warum? Welche Mängel gesehen?

Wir leben eine Bildungskrise. Wir sprechen nicht von „Kompetenzen“, wie die PISA-Studie, aber wir nähern sich dem Thema aus unserer moralischen und spirituellen Perspektive. Zum Beispiel ist es nicht verwirrend Toleranz mit dem ‚anything goes‘? ... Und vergessen Sie nicht, dass es ein großer Unterschied zwischen dem Familie Versagen der Eltern und Schulversagen des Einflusses Kindern.

Was sind für Sie die Schlüssel für eine gute Ausbildung?

Sie konnten in vier zusammengefasst werden. Emotionale Balance eigentliche intellektuelle Neugier, die eine objektive Wahrheit sucht, etwas unvereinbar mit der Kultur der posverdad. Drittens, innere Stärke, die Lage sein, die Frustrationen und Leiden des Lebens zu nehmen, ohne auseinander zu fallen, weil wir sehr zerbrechlich psychologisch Generationen zu sehen, die mit sehr geringer Toleranz für das Scheitern. Und schließlich die Freiheit in der Wahrheit verankert ist; oder, mit anderen Worten, ein Gleichgewicht zwischen Freiheit und Disziplin.

¿Bildungskrise ist Krise im Lehrsystem?

Schule, Familie, Kirche, Bildung in der Freizeit in sozialen Netzwerken: Wir haben nicht einen Hirtenbrief an die Welt der Schule, sondern alle Bereiche gemacht. Wir sprechen über den gesamten Bildungsprozess.

In einem säkularen Staat, welche die öffentliche Bildung sollten die katholische Religion integrieren? Und andere Bekenntnisse?

Ich mag es nicht, den Begriff ‚öffentliche und private Bildung." Bildung unterscheiden wir zwischen „öffentlichen Initiative“ und „soziale Initiative“, wie im Fall der katholischen Schulen und ein großer Teil der ikastolas. Das heißt, wenn wir Bildung wollen umfassend und unvoreingenommen sein, jede Schule, auf die religiöse Dimension des Menschen offen sein muss. Und die Eltern, deren Kinder außerhalb der katholischen Schulen erzogen, sie haben auch das Recht und die Pflicht, dies zu tun nach ihren moralischen und religiösen Überzeugungen. Und in Bezug auf andere Religionen, ist es selbstverständlich, dass wir voll und ganz das Recht dieser Familien unterstützen ihre Kinder haben eine religiöse Erziehung erhalten nach ihrem Glauben. Eibar vor kurzem fragte eine Gruppe von Familien, die muslimische Religion für ihre Kinder, und das Zentrum beschlossen, das Thema der Religion zu löschen und dass keiner würde. Aber warum? Sie haben das Recht zu fragen.

Glauben Sie, dass die katholische Lehre „verbannt“ wird?

Wir weisen auf die Existenz von Eltern, die uns die praktische Unmöglichkeit zeigen ihre Kinder in Religion einschreiben, sei es, weil sie nicht eine solche Möglichkeit (Verstoßes gegen Rechtsvorschriften) angeboten werden, oder weil, wenn sie das Thema wählen, wird das Zentrum ‚überzeugt‘, zurückzutreten und die Klasse durch eine andere Aktivität Verstärkung eines anderen Gegenstand ersetzen, etc ... existieren Diese Fälle. Denn es ist nicht glaubwürdig als 137 Zentren in Euskadi, Gipuzkoa und 73, hat null Nachhilfe im Fach Religion. Es ist das Gesetz zu brechen mit der Religion, sondern auch mit der Alternative der Ethik. Es ist eine sehr ernste Unregelmäßigkeit.

Sehen Sie einen direkten Schaden für die Religion nicht studieren?

Die Hauptsache ist, eine Ausbildung zu erhöhen, die die letzten Fragen über den Sinn des Lebens verzichtet. Es ist eine wohlbekannte Ausdruck des Aristoteles: „Es gibt keinen günstigen Wind für Schiffe ihr Schicksal nicht kennen.“ Nicht nur unmittelbare Fragen leben können, braucht der Mensch eine Frage um die Existenz.

Bildung Befürworter in jeder Hinsicht des Lebens, sondern nur die katholische erfüllt diese Sorge?

Eltern haben das Recht, ihre Kinder, die religiöse Erziehung von ihren eigenen Überzeugungen erhalten zu haben, und wenn Muslime von Ihnen. Wir behaupten nicht, dass es eine einzige religiöse Überzeugung.

Und die Alternative der Ethik?

Es wird Eltern, die, wenn die aufeinander treffen verstehen, aber wir glauben, dass die katholische Religion integriert moralische und ethische Tatsache fügt eine letzte Erklärung der Existenz, die die letzte Grundlage der Erschaffung der Welt ist.

Stellen Sie die Verwaltung Eltern die Wahl der Ausbildung ihrer Kinder zu gewährleisten. Wo ist es nicht garantiert?

Wir alle wissen, Ansprüche wirtschaftliche Zuordnung zu Privatschulen zu unterdrücken, wenn es um die Zuteilung Steuergeld kommt für die Art der Ausbildung von den Eltern gewählt zu zahlen. Und auch bedeutet, dass es Einsparungen für den Staat, weil das Konzert ist viel weniger als das, was sie auf den Platz in dem Netz der öffentlichen Initiative kostet. Offensichtlich begrüßen wir die Entscheidung des Obersten, die das Recht auf den Abschluss von differenzierten Bildungszentren erkennen. Eltern wissen oft besser als die öffentlichen Behörden über die Erziehung ihrer Kinder zu entscheiden. Wir müssen versuchen, als am wenigsten aufdringlich wie möglich zu sein.

Glauben Sie, die Geschlechtertrennung eine vollständige Ausbildung erhalten können?

Die Worte lädt auch den Teufel. Und wenn Sie über Segregation statt Differenzierung sprechen, Laden Sie sie jetzt. Was der Oberste Gerichtshof sagt, ist, dass es verschiedene Modelle, aus Gründen, die sich gegenseitig beraten, und das ist fraglich. So lassen Eltern wählen.

Und der Staat muss alle Optionen zur Verfügung stellen?

Der Staat soll Familien in ihrer Wahlfreiheit unterstützen, ist es nicht entmutigen oder so tun, als Vater und Mutter zu trainieren. Die Familie erzieht viel besser als der Staat.

sie erhalten auch einen Schlag auf den Parteien das Recht so oft ohne Konsens zu ändern.

Es ist das Ergebnis der Versuchung, das Bildungssystem als eine Möglichkeit zu nutzen, um die Gesellschaft zu kontrollieren.

Und abgelehnt „Einmischung“ der öffentlichen Hand in den Bereichen Bildung in „affektiven“. Eine umfassende Ausbildung sollte die Koexistenz aller Optionen Sexualität und Geschlecht nicht erklären?

Bildung in Respekt für alle Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder auf andere Weise, ist ein wesentliches Element in der christlichen Erziehung. Aber eine andere Sache ist die Ausbildung in Bezug auf verwirren eine Ideologie Bildungssystem aufzuzwingen eine alternative Anthropologie einzuführen, und zwar unabhängig von dem Willen der Eltern.

Um in einer Schule zu erklären, dass die Realität ist es, ein Modell zu verhängen?

Auch haben wir erklärt, in der katholischen Schule. Man hat uns gelehrt als Vorwand respektieren alle anderen genommen werden soll, ein neues anthropologischen Modell einzuführen.

Die Kirche widerlegt Gender-Ideologie, was ist das für Sie?

Lassen Sie mich aus den Worten von Papst Francis beantworten: „Eine weitere Herausforderung ergibt sich aus verschiedenen Formen einer Ideologie, die allgemein genannt‚Geschlecht‘, die Differenz und natürliche Reziprozität von Mann und Frau bestreitet. Dies stellt eine Gesellschaft ohne Unterschiede zwischen den Geschlechtern und die anthropologische Grundlage der Familie leeren. Diese Ideologie führt zu Bildungsprojekten und legislative Richtlinien, die von Männern und Frauen aus biologischer Vielfalt persönliche Identität und emotionale Intimität radikal entkoppelt zu fördern. " In der katholischen Kirche gibt es eine große Einheit in diesem Bewusstsein, dass Gender-Ideologie mit christlicher Anthropologie unvereinbar ist.

Warum behaupten, dass sie „besondere Sorgfalt“ Religionslehrer zu sein? Sehen sie treulos?

Also fragten wir Religionslehrer, sagen wir das gleiche von Seminaristen, Priester oder sogar Bischöfe. Pädagogen brauchen eine ständige Ausbildung haben. Vor allem, wenn junge Menschen suchen nicht nur Lehrer, sondern Zeugen. Die beste Predigt ‚ausfransen Beispiel‘. Sie brauchen Vorbilder, fragen Sie nach Authentizität. Wer habe sie ein kohärentes Zeugnis des Lebens sprechen. Und das erstreckt sich auf alle Lehrer ... Mit all der Korruption gibt es eine Allergie gegen Selbstgerechtigkeit, ein Doppelleben.

So Korruption wirkt sich auch auf die Schule?

In diesem Fall ist die öffentliche Denunziation gegen die Korruption dort positiv, weil sie den Sinn für soziale Gerechtigkeit schärft. Es ist, dass das siebte Gebot ‚Du sollst nicht stehlen‘ in sehr komplexen Formeln geführt hat, weißer Handschuh, Vermittler Unternehmen ... (sagt ironisch).

Welche Grenzen würde die Verwendung soziale Netzwerke bei Kindern verwenden?

Sie bieten ein großes Potenzial in vielen damit verbundenen Risiken: die Aggressivität der Anonymität, Oberflächlichkeit, Verlust der Lesegewohnheiten, die enorm ist; Isolation von der Welt in einer narzisstischen Blase ... Aber die Alternative ist nicht weg zu drehen, aber gut genutzt und streng zu fördern.

Sie warnen auch über „neue Formen der Spiritualität“ und Praktiken wie Yoga, Reiki ...

Yoga und Reiki unterscheiden zwischen ...

Warum ist reiki unvereinbar mit dem katholischen Glauben?

-das Christentum ist die Begegnung zwischen Gott und Mensch; Es ist ein Aufruf, um aus uns selbst zu anderen zu geben. Doch viele dieser neuen „Geistigkeiten“ nicht versuchen, die Begegnung mit einem transzendenten Gott, sondern eine bloße Selbstbeobachtung. New Era nach der Versuchung einen Gott unser Maß Häuten zu schaffen.

Und Yoga, welches Risiko haben Sie?

Indische Bischöfe einen Hirtenbrief als anspruchsvolles Yoga-Atemtechnik oder Selbstkontrolle der Gefühle, ihre Verwendung als pantheistische Vision der Vereinigung mit angeblichen universellen Energien, nicht zu verstehen, die Existenz eines Schöpfergottes.

Und sie tun gegen verschwenderischen Verbrauch. Haben Sie Hybris oder Angst sehen, die Sakramente wie Kommunion oder Taufe entweihen?

Die Kirche lädt immer Strenge in allen Bereichen, einschließlich der Feier der Sakramente.

Was bedeutet X zu diesem Zeitpunkt von San Sebastian Kirche?

Wir sind uns unsere Schwäche in der Mitte der Säkularisierung, aber wir sind überzeugt, dass wir ein Wort der Hoffnung haben wichtige beizutragen. By the way, am 2. Juli werden sie Diakon bestellt werden, so Gott will, zwei junge Männer. Unsere Kirche hat auch seine Freuden. Und wir neu zu erfinden der Einsatz von neuen digitalen Möglichkeiten, das Evangelium zu übertragen. Am Ende des Monats, öffne ich eine Web-Seite mit mehr als 2.500 Einträgen
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29630

.

von esther10 12.06.2017 00:36

Israel dankt der amerikanischen Botschafterin

Veröffentlicht: 12. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: Gefühl, Israel. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Nikki Haley, Regierungschef, Trump, UNO, USA, Vereinte Nationen, Wahrheit



Die US-amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hat in der vergangenen Woche Israel besucht. Am Mittwochmorgen traf sie mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu zusammen.
Der Regirungschef erklärte:

„Vielen Dank dafür, dass Sie für Israel und die Wahrheit einstehen, was bedeutet, für Amerika einzustehen. Eigentlich bin ich der Meinung, es bedeutet, für die UN einzustehen, wie sie eigentlich gedacht war.

Menschen schätzen die Wahrheit. Wir haben ein altes hebräisches Sprichwort, das besagt, wenn jemand die Wahrheit sagt, kann man das fühlen. Menschen fühlen es also, sie verstehen es nicht nur, sie fühlen es. Und wir fühlen es.

Wir freuen uns, die Früchte Ihrer Bemühungen, einen sonst so seltenen gesunden Menschenverstand zu sehen. Und so reagieren Menschen eines sehr weiten Spektrums. Präsident Trump und Sie haben, denke ich, den Diskurs verändert, neue Standards gesetzt und die anderen knüpfen daran an, und das ist großartig.“

Botschafterin Haley sagte:

„Sie wissen, ich habe nicht mehr getan, als die Wahrheit zu sagen, und die Reaktion ist ein wenig überwältigend. Wir sind so sehr daran gewöhnt, das zu tun. Wenn es irgendetwas gibt, wofür ich keine Geduld habe, sind das Rüpel, und die UNO hat sich rüpelhaft gegenüber Israel verhalten.

Wir sehen jetzt in New York einen Wandel. Ich glaube, sie wissen, dass sie nicht weiterhin so reagieren können, wie sie es bisher getan haben. Sie fühlen, dass der Ton sich geändert hat.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...-botschafterin/
Quelle: Amt des Premierministers – Foto: GPO / Amos Ben Gershom

von esther10 12.06.2017 00:32




Erzbischof Chaput. „Wir für die Seelen kämpfen. Unser Gegner ist der Teufel "

Erzbischof von Philadelphia, USA, Mons. Charles Chaput, gab in der Mitte katholisch Philly eine Stellungnahme Spalte auf der katholische Lehre über die Existenz des Teufels und die Pflicht der Gläubigen zu reflektieren, einen Kampf zu stellen Seelen für Gott zu gewinnen .

12/06/17 09.11
( Gaudium Press ) „ Der Teufel und das Böse ist ständig bei der Arbeit in der Geschichte der Menschheit und im Kampf um jede menschliche Seele“ , sagte der Prälat. „Deshalb die Evangelisierung der Kultur ist immer in gewissem Sinne ein Aufruf den geistigen Kampf .“

" Wir kämpfen für die Seelen. Unser Gegner ist der Teufel . Und während Satan kein Spiel für Gott ist und mit der endgültigen Niederlage bestimmt, eine bittere Schädigung der menschlichen Angelegenheiten machen „Mons. Sagte Chaput. " Die frühen Christen wussten , dass. Wir fanden Ihre auf fast jeder Seite der Warnung Neue Testament geschrieben. "

Der Erzbischof sagte , dass die gegenwärtige Kultur induziert in dem Teufel, in der gleichen Art und Weise nicht glauben , dass versucht zu Glauben an Jesus Christus zu ersticken . „Das ist der Punkt. Mittelalterliche Theologen verstanden das gut. Sie hatten einen Ausdruck in Latein: 'Nullus diabolus, nullus redemptor' . Kein Teufel, gibt es keinen Erlöser , „erinnert er sich. " Ohne den Teufel , es ist sehr schwer zu erklären , warum Jesus benötigt , um in kommt die Welt zu leiden und für uns zu sterben. Was wir genau einlösen?“. Nach diesem Prinzip betrachtet den Teufel als ein Mythos , öffnet den Weg zu der Möglichkeit der Berücksichtigung Gott in gleicher Weise.

Dieser Verzicht des Glaubens führt letztlich Menschen zu einem Deal mit dem Teufel, der seine eigene Seele verlieren , um nicht zu in der Anbetung zu ergeben. „Das gilt für Einzelpersonen und es gilt für Nationen. Eine Kultur , die ein Reich der Vernunft und die Produkte der Vernunft hat - Wissenschaft und Technik - aber es fehlt der Glaube, hat sich das Geschäft mit dem (sehr real) Dämon gemacht , dass man nur zu Verzweiflung und Selbst führen kann - Zerstörung " Erzbischof abschließend. " Eine Kultur so hat die Welt mit ihrem Reichtum, Macht und materiellen Erfolg gewonnen. Aber er hat seine Seele verloren .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29631

von esther10 12.06.2017 00:31

[b]NACH DREI JAHREN DER GEFANGENSCHAFT



Christliche Mädchen von dem Islamischen Staat im Irak entführt wurden befreit
Er lebt jetzt mit seinen Eltern, wenn auch nicht erkennen und haben Aramäisch vergessen.

11/06/17
( ACN / InfoCatólica ) Cristina, die christlichen Mädchen, das im August 2014 von Terroristen des Islamischen Staates in Qaraqosh im Irak entführt wurde freigegeben wurde in Mosul und leben mit seinen Eltern in Erbil (Irak Kursdistán), wie bestätigt Hilfe für die Kirche in Not Quellen der örtlichen Kirche.

Die Freigabe erfolgt ist dank der Zusammenarbeit eines Muslims , die Cristina mit seinen zehn Kindern und seiner Familie zu Hause leben hatte. In den letzten Wochen hat das irakische Militär verschiedenen Bezirken von Mosul wurde die Freigabe und sind von selbst als frei gelassen - Islamischer Staat Terroristen Nachbarn erholen sich etwas normalen gestylt.

Dieser muslimische Mann von Mosul im Irak, sagte einem christlichen Freund , die zu Hause eines christlichen Mädchen aufhalten in der Ebene von Ninive. Und so nehmen sie Kontakt mit der Familie Hecheln. Ein kleiner Onkel nach Mosul ging das Kind in der Nacht zu erkennen , dass diese Geschichte eine neue Falle von Terroristen war zu befürchten.

Zum Zeitpunkt seiner Entführung war Cristina 3 und jetzt 6 . Offenbar hat er die Aramäisch (Sprache gesprochen vergessen von Christen) und kommuniziert nur in arabischen Sprache. Als er seine Familie traf nicht erkannte seine Eltern .

Cristina und ihre Eltern leben länger zusammen in einem Behälter, dessen Haus am Rande des Bezirks Ankawa in Erbil, die Hauptstadt von Irakisch-Kurdistan in einem Flüchtlingszentrum weitgehend von Hilfe für die Kirche in Not (ACN) unterstützt.

Cristina Wiedersehen mit seiner Mutter im Irak

Am 22. August 2014 , die die Jadaar Familie in seiner Heimatstadt war Qaraqosh wurde nach Hause von verlassen von Terroristen des Islamischen Staates gezwungen und auf einem Bus mit liegendem einer ärztlichen Untersuchung zu bringen. Auf dem Bus ein Milizionär er riss seine Tochter Cristina Aida ihre Arme .

Aida bat unter Tränen , ihn zu seiner Tochter zurück, aber der Schrecken er drohte , sie und ihre ganze Familie zu töten . sie nicht von den kleinen Seitdem gehört.

Seine Mutter verlor nie den Glauben an Gott in diesen drei Jahren ohne seine Tochter zu sehen. „Ich glaube , und das Vertrauen in Gott den Vater. Für ihn ist nichts unmöglich . Ist das ich werde zurückkehren " , er sagt.

Nach zu den gleichen Quellen, wie Cristina gibt es viele weitere Mädchen , vor allem Yeziden, die nach der Befreiung von den verschiedenen Vierteln von Mossul, freizugebenden haben begonnen , und kehrten zu ihren Familien.

Die Hecheln Familie wollte zu einem schicken Nachricht des Dankes an alle Christen in vielen Teilen der Welt , die ihre Geschichte kannte und haben für ihre Tochter in diesen drei Jahren gebetet.[/b]
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29624

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs