Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.08.2017 00:26

Neben der Möglichkeit Benedikt Nach langem der Vergangenheit an Kulturkämpfe, Kirche verlieren und Katholiken ihre Rolle hinterfragen. Und wenn der beste Weg für einen Rest Dialog war?
von Michael D. Driessen
10. Juli 2015



„Das ist nicht gut.“ Ein verwirrt Franziskus beobachtet das Kruzifix auf dem Hammer und Sichel, die er von den bolivianischen Präsident Evo Morales gegeben (das gleiche wie die um den Hals gehängt) (LaPresse)

In den letzten Tagen hat das Blatt eine wichtige Debatte über die politische Verantwortung der italienischen Katholiken, auch dringliche von der Art des Family Day Veranstaltung im letzten Monat gestartet. Diese Zeitung hat auch dieses Gespräch, dass derzeit in den Vereinigten Staaten nach dem Urteil Obergefell der US Supreme Court, verbunden, die gleichgeschlechtliche Ehe als Grundrecht anerkennt. Einige konservativen Katholiken in den Vereinigten Staaten haben argumentiert, dass die beste Antwort auf Obergefell ist die Annahme der so genannten „Benedict Option“, wie von Alasdair MacIntyre und popularisierte von Rod Dreher vorgeschlagen, die Gemeinden zu bauen darauf abzielt, das religiöse und sittliches Leben bewahren aus den dunklen Falten einer entchristlichten Welt. Als Amerikaner in Rom, ich muss zugeben, dass die Möglichkeit, eine Attraktion Benedikt persönlich über mich hat: Ich war oft auf den Spuren von Papst Benedikt von Rom nach Subiaco zu folgen versucht, den Lärm und Chaos der Stadt zu entkommen, wenn nicht die geistige Verwüstung, die für ihn vertreten. Ich ganz überzeugen mich nicht, dass Benedikt Option unsere beste Hoffnung für die Rettung der Kirche heute, vor allem in Italien. Wie durch die CEI geschrieben und wiederholte don Julián Carrón in dem Brief, in dem er die Entscheidung der Kommunion und Befreiung erklärt nicht die Demonstration am 20. Juni zur Unterstützung auf der Piazza San Giovanni in Rom, ich glaube auch, dass es zu diesem Zeitpunkt besser Vorbilder historische, auf Dialog mehr basiert als es die Benedikt Option zu sein scheint. Zurück zu kurz Muster, aber vor jedem Hauch von Politikwissenschaft.

Politischer Katholizismus in Italien

In einer Reihe von Konferenzen und vor kurzem an der John Cabot Universität in Rom Seminaren, ich und einige Kollegen haben versucht, die katholische Form Politik Kartierung in Italien heute. Eines der wichtigsten Themen aus unserer Forschung entstehen, ist das Diaspora Gefühl von vielen Katholiken geteilt, noch mit den Trümmern der Christdemokraten und unzufrieden mit ihren politischen Optionen zu kämpfen, vor allem diejenigen, die in der jüngsten Vergangenheit skizzierten Berlusconi-Ruini. Die katholische Diaspora zeigt unter anderem, dass die zeitgenössischen italienischen religiöse Landschaft grundlegend verändert hat. Es ist eine Ansicht, die ‚ein fortschrittlicher religiöser Komplex‘, in mancher Hinsicht ähnlich zu dem von den Vereinigten Staaten genannt werden kann, wo es eine lebendige katholische Subkultur ist, die reich an Sozialkapital und besteht aus tausend liegt Gemeinden, Bewegungen und Vereinigungen. Diese Subkultur, die auch eine erneute öffentliche Besorgnis und Führungsfähigkeiten, Mühe viel sie in etwas zu übersetzen ähnelt ein kohärentes politisches Projekt haben, realisiert.

Meine Kollegen und ich damit einverstanden, dass eines der Haupthindernisse für den Aufbau eines Projekt wie dieses ist die Armut der Sprache und theoretischen Hintergrund, mit dem die zivilen Führer und katholische Herkunft Politiker der Welt drehen. Eine Welt aus, vor allem der politischen Pluralismus, die politischen Pluralismus, die in einem nachchristlichen Zusammenhang besteht (wie Katholiken das Mitte-Recht in den USA unterstreichen), sondern auch unerwartet in einem Beitrag säkularen Kontext. Dieser duale Charakter der nachchristlichen und post-säkularen bedeutet unter anderem ein erhöhtes Bewusstsein für die gegenseitige Notwendigkeit eines Dialogs zwischen secolar-humanistischen und christlichen Humanisten Impulsen, die unsere progressiven Versuche fahren in dem Gesetz einen Gesellschaftsvertrag zu übersetzen, die die Würde schützt von alle Menschen. In diesem Zusammenhang, da die Dialoge zwischen Habermas und Ratzinger hatten im Jahr 2004 noch der Kampf ohne Quartal Säkularisierung (die lehnt sich in Richtung der katholischen Welt Mitte-Recht), noch die blinde Rücksicht auf Recht und Sprache in der säkularen Welt intelligent vorgeschlagen Verbesserung seiner progressiven Anmeldeinformationen zu helfen (die in Richtung der Mitte der katholischen Welt geneigt ist) ist Trumpf. Das Paradigma der Säkularisierung nicht mehr ausreicht, unsere Zeit zu erklären und damit auch das politische Engagement der Katholiken müssen radikal überdacht werden.

Kulturkriege und katholische Glaubwürdigkeit

In diesem Zusammenhang ist Benedikt Option eine Antwort auf den nachchristliche Zustand der Welt, aber nicht den weltlichen Beitrag. Das herrschende Obergefell ist ein Beispiel für das neue Paradigma von der ich spreche, wo die christliche Beitrag Größe und weltliches Amt Dimension in einer Weise, sehr verschieden von denen in der berüchtigten aber oft aufgerufen, der US Supreme Court Entscheidung über die Abtreibung im Fall ausgedrückt mischten Roe vs. Wade. Dann, im Jahr 1973, die Kluft zwischen religiösen und säkularen war unheilbar. Selbst ein liberaler Katholik war selbst nicht gegeben äußert positiv auf Abtreibung, nicht viel von dem, was Mario Cuomo 1984 tat, als er fragte: „Ich nehme die Lehre der Kirche über die Abtreibung. Aber ich muss darauf bestehen, dass Sie es zu tun? Nach dem Gesetz?“. Es war dann, wie es jetzt ist, keine Chance für eine „Theologie der Abtreibung“, vor allem der Abtreibung „für die Bequemlichkeit.“ Aber dies ist nicht der Fall der Bewegung für Homosexuell Rechte. Einer der Hauptgründe, warum die Vereinigten Staaten eine radikale Veränderung auf dem Gebiet in den letzten fünf Jahren erlebt haben, ist gerade die Tatsache, dass die LGBT-Bewegung, zusammen mit katholisch Intellektuellen und evangelischen Predigern, hat eine überzeugende theologische Auseinandersetzung um die Frage der erstellten Homosexuell Rechte.

Die konservative Bewegung des christlichen Charakters in den Vereinigten Staaten getan hat und weiterhin einen kritischen unschätzbaren Wert für liberale Argumente, die für die gleichgeschlechtliche Ehe und warnte vor unabsehbaren Folgen auf dem amerikanische Gesellschaft aggressive liberale Orthodoxie zu vermitteln, dass stillschweigende jede kritische Stimme. Die Bewegung selbst erwies sich jedoch nicht in der Lage, die Frage zu beantworten, dass als Christen brennt, die Würde von Homosexuellen und ihre volle Teilhabe am Leben der Gemeinschaft. Dieser Fehler durch die Krise tiefer Glaubwürdigkeit in der Geschichte der amerikanischen katholischen Kirche fügt worden ist, das ist der Skandal des sexuellen Missbrauchs und die Beteiligung zu vielen Prälaten, bereits die katastrophalen Anti-Homosexuell Positionen fahren, Absicherungen von sexuellem Missbrauch. Und ‚dies der Fall ist, ist ein Beispiel bedauerlich und ironisch zugleich zu zitieren, der Rücktritt von Erzbischof von Saint Paul in der Woche vor dem Obergefell Urteil.

Jean Vanier, Charles Taylor und die Kenosis

Dreher ist sich bewusst, all dies und schrieb mit großem Mut auf die Versäumnisse der katholischen Kirche in der Sex-Missbrauch-Skandal. Im Mittelpunkt seiner Berufung Option ist Benedikt der Tat in dem Ruf Glaubwürdigkeit durch das Zeugnis von Gemeinschaften wieder zu erlangen, die authentische christliches Leben zu leben, und wirklich Gegenkultur. Wenn Dreher schreibt, dass wir „die große Tradition des christlichen Humanismus“ in „eine energischere und Theologisch substantielle Form des Glaubens“, mein Herz springt beibringen müssen: das ist, was ich für mich sehne. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, zu lehren und das Ideal des Vorrangs der Gemeinschaft auf dem Ego zu leben, die nicht mit selbst auferlegten Exil, den Kulturkampf, den Abstand von politischen und sozialen Institutionen in der Welt (die Christen selbst beigetragen haben Gebäude) oder die Ablehnung aller Deisten der suche nach moralischen Therapien, dass, während sie mit christlichen Idealen und sucht den Dialog durchdrungen bleiben.

Das Vokabular der Dreher - Authentizität, Zeugnis, Gegenkultur - und seine intensive Anziehungskraft für Ästhetik erinnern an die Bilder eines anderen Philosophen des Kommunitarismus, nicht Alasdaire MacIntyre, aber offensichtlich Charles Taylor. Es ist kein Zufall der Geschichte, dass Taylor getroffen hat, zusammen mit Jose Casanova, ein Projekt, das zum ersten Mal explizit theoretisiert, dass gleiche Vokabular für die katholische Kirche: „Die Erneuerung der Kirche in einem säkularen Zeitalter.“ Darin versuchen wir einen Namen und eine Geschichte zu den Möglichkeiten zu geben, in denen Christen tief leben, immanent in einer Welt eingetaucht, die von Humanismus geprägt ist konzentriert säkulare und zugleich ein einfühlsam und glaubwürdiges Zeugnis der Liebe machen Christian aus seinem Inneren. Das Schlüsselwort des Projektes ist kenosis, das Zeugnis „Trockenlegung“ und kraftvoll performative, dass die Christen tun, wenn ihre Umarmung Leben der Sklaven in Solidarität mit allen Randgruppen der Welt leidet. Es ist eine Vision der Erneuerung-durch-die-Barmherzigkeit, die gut mit dem Franziskaner Pontifikat von Francis schwingt, sieht das Lob Enzyklika 'und stellt einen wichtigen Alternativen Beitrag säkularen Ansatz der Kulturkriege.

An der Universität Gregoriana in Rom in diesem Frühjahr bot Taylor ein einzigartiges Beispiel für eine ähnliche Art des Leben immanent Zeugnisses und Katholiken, dass der Arche Gemeinschaft, gegründet von Jean Vanier. Vanier erhielt den Templeton-Preis in diesem Jahr der Lage gewesen, dieses performative Zeugnis in seinem Leben der Freude, Gebets und Ehrfurcht im gleichen Hause zu verkörpern, im Norden von Frankreich für 50 Jahre mit einem Dutzend Männern und Frauen mit Behinderungen und anderen Freiwilligen zu kommen macht gemeinsames Leben mit ihnen. Die Arche-Gemeinschaft ist immanent. alle ‚‘ anderen ‚sind radikal und authentisch offen. Sie sind gegenkulturelle aber nicht, weil ihre Absicht ist, „gegen“ etwas zu gehen, sondern weil ihr Fokus auf die Menschen „schwach“ führt zu Entscheidungen unterscheiden sich von denen der Welt. Doch in ihrer Mission suchen sie die Hilfe der Welt, und die professionellen und philosophische Einsichten Institutionen.

Das Beispiel Ark überzeugt mich, dass Benedikt Option nicht heute die beste und einzige Hoffnung für die Rettung der Kirche sein kann. Wir haben guten Grund zu glauben, dass es fruchtbare Möglichkeiten des authentischen Zeugnisses, das auf Dialog und radikale basieren, die völlig ablehnen, oder fast so, die Idee der Kulturkriege. Um die Begrenzung Spektrum der Politik zu überwinden, wie ich diese beiden Vektoren denken (die Positionen MacIntyre und Taylor) als ergänzende Charismen nicht polarisierten politische Positionen. In der post säkularen Zustand und nachchristlichen unserer Zeit brauchen wir beides. Und noch mehr brauchen wir, dass sowohl die Sprache und gemeinsame Ziele entwickeln, die es ihnen ermöglichen, gerecht zu werden, umarmen und für das Wohl der Kirche zu versöhnen.

In diesem Sinne hat Italien einen großen Vorteil gegenüber den Vereinigten Staaten angesichts der Geschichte und Erbe der Christdemokraten, die trotz aller Probleme, eine Sprache und eine Arena für diese Gaben geschaffen hat. Aus diesem Grund fand ich die Förderung der CEI Entscheidung und den Brief von don Julián Carrón. Ihre Sprache ist empfindlich gegenüber säkularer und christliche Wirklichkeit Post Post und als Maurizio Crippa auf diesen Seiten geschrieben, erkennt die Notwendigkeit, ein breiteres Verständnis und nuancierte Engagement Katholiken in der italienischen Gesellschaft zu artikulieren, das Verständnis, die überwunden werden können, verwandeln, oder einfach nicht das amerikanische Paradigma des Kulturkampfes importieren.

[** ** Video_box_2] Die Option Domenico und Francesco

Vor etwa zwei Monaten, in Reaktion auf einen Artikel von Dreher Option Benedikt Ausgabe in der Zeitschrift First Things, DC Pecknold schlug er vor, eine „Dominican“ Option, die zum Benedict recht ähnlich ist, sondern bietet auch eine feurige Wanderpredigt. Auf den Pecknold Notizen, was ich mir vorstellen, und Hoffnung für die Kirche ist eine Partnerschaft zwischen Dominikaner und Franziskaner, die zusammen an die christliche Welt und die weltlichen Beitrag Post mit Inbrunst und Freude sprechen kann.

In der Basilika San Domenico in Bologna, wo der Heilige die letzten drei Jahre sein Lebens durch die Anwesenheit von Studenten, der Chor Katheder ist mit Intarsien Bild, von zweifelhafter historischen Genauigkeit aber großen geistigen Wert von 'angezogen verbrachte umarmen zwischen St. Dominikus und St. Francis, deren Aufträge zusammen, haben die dreizehnten Jahrhundert Kirche erneuert. Die Ikonographie der Umarmung zwischen den beiden Heiligen erinnert mich alle Paare in der Geschichte des Heils geheiligt haben sich je nach Bedarf und auf geheimnisvolle Weise: Adam und Eva, Moses und Aaron, Petrus und Johannes, Maria und Martha. Die Charismen von Dominic und Francis, in Isolation, haben große Risiken führen und sogar Produktausfälle. Die Dominikaner haben San Tommaso D'Aquino erzeugt, und die Inquisition. Die franziskanischen Geist Seele Gemeinschaft als The Ark, aber mit seiner radikalen Offenheit birgt die Gefahr hinter einem spritual Identität Vakuum zu verlassen, die eine ständige Erneuerung des Glaubens erfordert.

zwischen Papa Benedetto und Franziskus in Castelgandolfo Begrüßung im Jahr 2013 erlebten wir einen weiteren großen Umarmung, die prophetisch die Dominikaner und die Franziskaner zwischen uns einlädt (und, ja, auch die Benediktiner) zu oft umarmen und verhalten sich zueinander zu erneuern zur Heiligkeit Kirche in diesen Zeiten soziologisch und moralisch komplex. Kann jetzt die Ikonographie dieser Ausbreitung Umarmung und Gastfreundschaft in unseren Kirchen und Häusern finden.

Michael D. Driessen ist Professor für Politikwissenschaft und Internationale Angelegenheiten an der John Cabot-Universität in Rom
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2015/07/10...enedetto-85599/
+
http://www.msn.com/de-de/?pc=U270&ocid=U270DHP&osmkt=de-de

von esther10 08.08.2017 00:22




Venezuela: die roten Sekt und stille Mörder links
08/08/17 .

Unsere Liebe Frau von Fatima machte es im Jahr 1917 klar , dass , wenn ihre Forderungen erfüllt sind: Russland wird ihre Fehler verbreiten (Fehler des Kommunismus) in der ganzen Welt. Unsere Liebe Frau hat mich gewarnt , dass , wenn die Menschheit die ganz besondere Gnade reagiert nicht , dass Gott gegeben hat , die Welt durch die Botschaft von Fatima, würde die Welt durch die Verfolgung der Kirche bestraft werden, die in einer großen Verringerung seiner geführt haben moralische Stimme in solch einer Lebensfrage der kommunistischen Bedrohung.

Jetzt leben wir in der Zeit des Teufels, denn wenn der Brunnen hat seinen Tag, das Böse hat seine Zeit. Unser Herr sagte Judas der Nacht seiner Leidenschaft: Ist dies Ihre Stunde ist, die Herrschaft der Finsternis . [1]

I. Die Revolution

http://adelantelafe.com/los-errores-rusia-la-catedra-pedro/

Die stärkste Triebkraft der Revolution ist in den ungeordneten Neigungen. Als Kataklysmen, böse Leidenschaften haben eine ungeheure Kraft, sondern zu zerstören.

Und so hat sich die Revolution zu einem Taifun verglichen, einem Erdbeben, einem Zyklon. Natürliche Kräfte entfesselt sind Materialbilder der ungezügelten Leidenschaften des Menschen.

Ist die Leidenschaft, geht in ein Crescendo analog zur Beschleunigung es in dem Gesetz der Schwerkraft erfolgt und Fütterung auf ihre eigenen Werke, haben Konsequenzen , die sich wiederum entwickeln entsprechend zu einer proportionalen Intensität. Und in der gleichen Progression zu Fehlern Fehler und Revolutionen öffnen sich Art und Weise. [2]

II. Kulturmarxismus

Antonio Gramsci, der Gründer der italienischen Kommunistischen Partei und als der größte Marxist Ideologe der Westen, 1930 ihr neues strategisches Konzept erarbeitet , die dauerhaft das kommunistische Regime zu etablieren war erforderlich , zunächst zu den „alter Überbau “ der Gesellschaft, verstanden als das Glaubenssystem, Traditionen und soziale Gewohnheiten in Kraft; und diese Veränderung gab den Namen der Kulturrevolution . [3]

Kulturmarxismus wird führt einen ideologischen Kampf, falsche Ideen zu verbreiten. Dies wird durch die Medien geprägt, während die moralische Stimme der katholischen Kirche zwingt zum Schweigen gebracht wird. Dies ermöglicht eine unaufhörliche und aktive Propaganda von Lügen und von den kommunistischen Atheisten verbreitete Hass von vielen und täuschenden Methoden ohne voran behindert wird.

Der Krieg , in dem wir sind , ist mehr als nur militärische, wirtschaftliche, politische und diplomatische. Ist das alles, aber es ist auch ein ideologischer Krieg und orientiert unsere moralischen Standards zerstören und machen uns weniger verlockend die Tiere Drogenkrieg, und das Töten der wehrlosen Babys in den Schoß ihrer Mütter zu sein. Der Krieg ist noch mehr als das. Es ist geistig: es ist ein Krieg von Satan und die abtrünnigen Engel, Dämonen geführt ist. Es ist ein Krieg , für die der Teufel des Kommunismus und die großen Ressourcen verwendet , die durch globalen militanten Atheismus, zur Verfügung gestellt , die katholischen Kirche selbst zu kämpfen. [4]

III. Kirchenlehre

Der große Papst León XIII, Papst der katholischen Soziallehre, zu verurteilen , so ... dass Sekte von Männern , die unter verschiedenen und fast barbarischen Namen von Sozialisten, Kommunisten , oder Nihilisten, in der ganzen Welt verstreut ist , und eng verbunden zu ihnen von ungerechten Verband nicht suchen länger seine Verteidigung in der Dunkelheit ihrer geheimen Treffen, sondern kommt zu öffentlichen Licht, zuversichtlich und offene Gesicht, bestehen sie auf der Durchführung des Plans aus, der lange gedacht hat, pervertiert die Grundlagen für jede Zivilgesellschaft. Dies sind sicherlich diejenigen , die, als Zeuge der göttlichen Seiten, ‚beflecken das Fleisch, Herrschaft verachten und lästern Majestät ‘ (Jdt. Epist. V. 8).

Tatsächlich jede Ideologie, jede politische Konzeption, eine Regierung , die mit Gott und objektiven sittlichen Ordnung verzichtet sind „ in sich schlecht “ , wie sie in der Lehre behaupten und souveräne Autonomie der Freiheit üben.

Nach der Lehre von Papst Pío XI in der Enzyklika Divini Redemptoris , die verurteilt die Fehler unter falschem mystischen Sinn präsentiert , sich an der Christ kann nicht auf diese ideologischen Systeme , die radikal oder wesentliche Punkte entgegensetzen , seinen Glauben und seine Auffassung vom Menschen weder marxistische Ideologie, seinen atheistisch (...) noch den liberalen Ideologie Materialismus , [5] diese Ströme suchen nach Religion zu ergreifen, Kirchen zu instrumentalisieren , sie zu nutzen , um der Zerstörung der Religion und Glaube an Gott. [6]

Callar gegen den expliziten oder impliziten Druck rot Totalitaristen, wird die Herd gegen eine mächtige Einladung zum Abfall zu verlassen, würde die Lehre der Sendung der Kirche verraten, die nicht nur die Wahrheit zu lehren, aber den Fehler verurteilt.

San Ezequiel Moreno sagte:

Seien Sie versichert, Tag wird kommen , wenn die Revolution selbst, sagacious als seinen Chef, lacht und schmälert für oder Gnade diejenigen , die gedient oder irgendwie gefragt. Es ist ein Fehler, und einen schwerwiegenden Fehler der Kirche und Seelen, Kompromisse mit den Feinden von Jesus Christus und gehen mit ihnen weich und selbstgefällig. Die meisten Schäden in der Kirche Gottes verschleiert Feigheit der Klugheit und Mäßigung, die Rufe und wütend Schläge der Gottlosigkeit geschehen. (...) Welche Waren wurden mit Schmeicheleien und Flirts mit den Feinden von Jesus Christus erreicht? Welche Übel wurden vermieden, klein oder groß, diese Straßen? Else mit diesem Verhalten , das die Macht des Bösen stärkt nicht erreicht, Schmerz beruhigenden Oh! der heilige Hass muss Ketzerei und Irrtum sein; immer an die Gläubigen verwendet , um diese Situationen religiöser Verfolgung mit Gleichgültigkeit zu sehen. [7]

IV. Venezuela

Die traurigen Ereignisse , die acaeciendo in Venezuela unter dem Delirium Regime Nicolás Maduro, kommen die Nachfolger von Hugo Chávez , der seinen finsteren Projekt namens XXI Jahrhunderts Sozialismus, mit einer manipulierten Demokratie, in anderen Ländern zu exportieren, bestätigen , dass die Reise dieses Staates castro -von -chavista nicht ein Wunder geschehen - es schnell auf die Konsolidierung eines totalitären Kommunismus bewegt.

Das Regime encenegado Castro-Chavista in einem korrupten System, sucht nach der Macht in dieser Verkleidung um jeden Preis zu bleiben und falsche Demokratie, prebendalista und Lügner, der das Volk betrügt, verdirbt das Beste, und in der Zwischenzeit, diejenigen , die denken und mehr junge Menschen satt von Korruption werden sie zunehmend frustriert und betrogen Tag fühlen. [8]

Perverse ideologischen Wurzeln, schafft nur der Sozialismus Unterdrückung und Elend. Unser Herr Jesus sagte , dass der schlechte Baum nicht gute Früchte tragen kann .

Nach dem Grundsatz des einen , das nicht mit uns ist , ist unser Feind , Maduro und sein Regime nicht erlauben , jemand zu einer andere Ansicht zu haben, oder den geringstenen Ausdruck der Rebellion.

Wir sehen , wie eine Konstituierende Versammlung Puppe, wird von venezolanischer Tyrannei ohne die geringste Verlegenheit bewaffnet gewesen. Carlos Alberto Montaner sagt skandalösen Betrug mit Bezug auf solche Wahl „Maduro 1,795.144 Stimmen erzielt. Ni + 1 oder a -. Die Quelle ist Rondon (CNE). Betrug zu erreichen + 8 Millionen ist die größte in der Geschichte. "

Doch eine der ersten Maßnahmen dieser Konstituierende Versammlung hat den Generalstaatsanwalt Luisa Ortega Diaz entlassen, der Chavista die narco distanzierten glühender hatte.

ein vernichtendes Regime und conculcador der grundlegendsten Rechte der Menschen, eine Tyrannei, die ist, warum es Legitimität in Venezuela vor langer Zeit fehlt gelebt.

Maduro steuert den gesamten Staatsapparat, es sei denn, das Parlament. „Laut Generalmajor Clíver Alcalá, die Chavez im Jahr 2002 während eines kurzen Coup half wieder herzustellen, hat die Streitkräfte 1000 allgemein, wenn nur 200 und 800 erfordern dort warten.“

Eladio Aponte, ehemaliger Richter Venezuela und ehemaliger Präsident der Strafkammer des Obersten Gerichtshofs, die das Regime Castro-Chavista Gesichter, prangerte die Verbindungen zwischen dem Regime und den Drogenhandel, die FARC und Manöver Gegner einzusperren sie wurde damit politische Gefangene.

Erika Rivas, Direktor für Nord- und Südamerika bei Amnesty International, sagte: " In Venezuela das gesamte Spektrum der Menschenrechte gewalttätig ist. Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, die Grundfreiheiten, das Recht auf Vereinigung, die Meinungsfreiheit. Es hält einen repressiven Kontext und militarisierte gegen Anzeichen von sozialen Unruhen, die auch willkürliche Inhaftierungen als ein Werkzeug der Kontrolle, sind die Stimmen des Dissens zum Schweigen bringen . "

Es ist überraschend, das Schweigen „Quisling“ der südamerikanischen Regierungen und internationaler Organisationen zu beachten. Sie geben vor, dass nichts sehen und nichts hören. Im Gegensatz dazu, wie viel Mühe setzen sie in den Fortschritt der Maßnahmen psycho links zu gewährleisten, wie Straflosigkeit für ihre Mißbräuche, ihre Schläge auf das Recht, den Staat und Institutionen.

Wie der berühmten katholischen Denker und Mann der Tat gelehrt, Plinio Corrêa de Oliveira, diese Neo-Revolution wird mehr fähig ist , die Vernichtung des Gegners zu überwinden , indem Sie Ihre Freunde multipliziert . Mehr interessiert taub, verwirren, oder einfach nur die Opposition beenden, die ihren hinweis Anhänger fördern.

Im Fall einer schweren Krise in Venezuela südamerikanisch Regierungen zu diesem Design beigetragen.

Über das Ende Dezember 2016 in einer wachsenden Welle von Massenprotesten, die Regierung von Maduro, den Vatikan eingeladen, als Vermittler zwischen ihm zu arbeiten und der Opposition, abgebrochenen Prozess in einem Totalausfall und das Gegenteil konnte die Marxisten in dem Lage, Zeit und auf die aktuelle Situation zu gewinnen.

Es besteht darin , dass der Dialog zu einem talismanic Wort sein , einen Cheater Mechanismus von der linken Seite zu ihrem Vorteil zu decken.

Während also die venezolanischen Bischöfe die Tyrannen in der Kündigung klar gewesen, hat der Vatikan von Kardinal-Staatssekretär ausgestellt Aussagen ängstlich darüber, gleich wie Maduro heftig reagiert.

Maduro Regime unterstützt seine Basen in den so - genannten sozialen Bewegungen , die Francisco der Heilige Stuhl insbesondere Güte begrüßt.

„Die Feinde der Gesellschaft und Religion verwenden häufig die Taktik der Panik. Es ist eine positive und negative Taktik; Sie wecken Angst und entfernt. Wenn sie an der Macht sind drohen, überfahren, einzusperren, Geldbußen, Bannungsritual. Alle Furcht in dem Rest der Bürger zu vermitteln. Wenn sie nicht von Gewalt missbrauchen können, verbreiten sie das absurdeste Unsinn, jeden neuen Tag, jeden Tag mehr Angst. Es ist eine kluge Taktik, die unzähligen Opfer macht. Bevor er das Blutbad erreicht ist die Zeit zu reagieren. Wie? Unter Gelassenheit glaubt nicht in imaginären Gefahren. Unter Mut , die wirklichen Gefahren herauszufordern und Gesicht. Ständig handeln und in allen Bereichen des Lebens zu organisieren. " [9]

Douglas Hyde berühmte Konvertiten zum katholischen Kirche Kommunismus bestätigt , dass die Forderung nach Heldentum, heroisch Reaktion reagiert immer besonders , wenn Freiheit und Wahrheit unterdrückt werden. Und , wenn es die Menschen ergreift mit einem Geist des Martyriums, kann jeder Totalitarismus gehen.

http://adelantelafe.com/magisterio-del-telefono-venezuela/

Deutsch Mazuelo-leyton

[1] mazuelo-leyton, Deutsch, Russlands Fehler in dem Stuhl Petri. http://adelantelafe.com/los-errores-rusia-la-catedra-pedro/

[2] Vgl. CORREA DE OLIVEIRA, PLINIO, Revolution und Konterrevolution.

[3] CF:. SÁENZ, P. AALFREDO, SI, Antonio Gramsci und die Kulturrevolution.

[4] Vgl. MADIRAN, JEAN, die von Moskau zum Schweigen gebracht Vatikan.

[5] Johannes Paul II, Apostolisches Schreiben auf dem 80. Jahrestag von Rerum Novarum, # 26.

[6] Vgl. Poradowski, P. MIGUEL, Marxismus in Theologie.

[7] SAN EZEQUIEL MORENO, Hirtenbriefe, p. 244.

[8] mazuelo-leyton, Deutsch, das "magisterium phone" und Venezuela. http://adelantelafe.com/magisterio-del-telefono-venezuela/

[9] AYALA, ENGEL SI ausgewählten Formation.
http://adelantelafe.com/venezuela-la-sec...o-la-izquierda/

von esther10 08.08.2017 00:20

Die Kirche in Deutschland, die reich, liberal, stirbt „autosecolarizzazione“
Geschlossen ein Viertel der Gemeinden. Der Seminarist in Monaco
Giulio Meotti
von Giulio Meotti
meotti@ilfoglio.it



Rom . „Und‚ganz Europa , die jetzt ein erzwungenes Christianisierung Prozess lebt, die weit über die reine Säkularismus geht“ , sagte er Matteo Matzuzzi das Blatt Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, ernannt von Papst Benedikt XVI und „resigniert“ von Papst Francis letzten 30. Juni. Es bestand keine Notwendigkeit zurück zu blicken über ganz Europa. Müller hat in seinem Deutschland ein privilegiertes Labor der Entchristlichung. Tatsächlich was Jan Fleischhauer, der wöchentliche Spiegel unterzeichnet Mitte Juni hat „selbstsäkularisierung“ oder autosecolarizzazione genannt.



Die Deutsche Bischofskonferenz hat nur die Daten über den Niedergang des Katholizismus in Deutschland veröffentlicht für 2016. In einem Jahr hat der deutsche Katholizismus 162,093000 treu verloren und schloß 537 Pfarreien. Seit 1996 fünfzehn Prozent der Gläubigen und schließen in weniger als ein Viertel der katholischen Gemeinde. In zwanzig Jahren sind die deutschen Katholiken vier Millionen weniger. Und die Gemeinden von 13.329 auf 10.280 erhöht.



Es gibt extreme Fälle. Als Trier, ältester Sitz der katholischen Gemeinschaft in Deutschland sowie den Geburtsort von Karl Marx. Die Diözese Trier, so Bischof Stephan Ackermann, 903-35 Gemeinden bis 2020 einen Rückgang von mehr als neunzig Prozent zunehmen. Tragisch ist die Situation im Ruhrgebiet und in Nord-Deutschland. In der Diözese Essen, das im vergangenen 23. Februar seinen sechzigsten Geburtstag feierte 1957 die Zahl der Katholiken hat sich von 1,4 Millionen auf 791.000 erhöht. Mehr als 200 Gemeinden waren geschlossen, mit ihrer Nummer 259-43 verringert.



Die katholische Kirche in Deutschland hat bereits 515 Kirchen in den letzten zehn Jahren geschlossen. Es scheint eine unaufhaltsame Trend. Andreas Püttmann, Forscher an der Konrad-Adenauer-Stiftung, in einem Buch nannte er „Gesellschaft ohne Gott“, das Unternehmen ohne Gottes Tochter „epochales Implosion“. Der Geist Weekly berichtet, dass in den nächsten Jahren 15 000 von 45 000 bestehenden Kirchen, und ein Drittel der Gesamtkosten, wird abgerissen oder verkauft werden. Ein großer deutscher Architekt, Joaquim Reinig, sagte in taz, die zu besseren muslimischen Einwanderer zu integrieren Kirchen abgerissen werden sollte, für sehr Art und Weise zu machen „sichtbare Moscheen.“ In Hamburg gibt es genug Platz für Moscheen, da viele von der Region „Kirchen aufgegeben werden sollen.“ Reinig sagte auch, dass nur 23.000 Menschen Kirche in der Region Hamburg, im Vergleich zu 17.000 Muslimen besuchen Moscheen besuchen.



Auch wegen des Bevölkerungsrückgangs. „Das Christentum ist buchstäblich in Europa sterben“, sagte er dem Wall Street Journal Conrad Hackett, der Chef der Forscher, die vor einen Bericht des Pew Forum erstellt ein paar Monaten für Furore sorgte. „In den meisten Ländern, darunter England, Deutschland und Italien, die Christian tot war höher als Geburten 2010-2015 für sechs Millionen“, sagte er. „Allein in Deutschland gab es rund 1,4 Millionen zusätzliche Todesfälle.“ Calano die treuen und fallen Berufungen.



Im Jahr 1963 waren die neuen Priester in Deutschland 400, waren 238 im Jahr 1993, fiel in 2013-98 im Jahr 2015 und waren nur 58. Katholisch.de, die offizielle Website der deutschen Kirche, im Mai, dass die Diözese angekündigt hatte von Osnabrück und Mainz, die Heimat von Kardinal Müller, würde in diesem Jahr keine neuen Priester bestellt haben. Die Erzdiözese von Monaco hat im vergangenen Jahr angezogen nur einen Kandidaten für das Priestertum. Diese wurde im März der Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx enthüllt, die an einer Diözesantreffen sprach und zeigte die außerordentliche Tatsache. Was darauf hindeutet, eine Lösung auch die am wenigsten „kreativ“ zu sagen: entrust Pfarreien ohne Priester Menschen und verheiratete Männer die Sakramente bestellt legen zu verwalten, so genannte „viri probati“.



Auch in dem katholischen Monaco ist daher auf Säkularisierung gemacht, die Stadt des Frommen Bayerns, wo grüßte mit „Grüß Gott“ (begrüßt Gott), anstatt eine einfache hallo, die Stadt der „Weißen Rose“, die jungen katholischen Studenten, fünf Studenten und ein Professor, der vor dem Gerüst aufsteigend Hitler alles beichten wollte.



In der gesamten Erzdiözese Monaco heute gibt es nur 37 Seminaristen in den verschiedenen Stufen der Ausbildung im Vergleich zu etwa 1,7 Millionen Katholiken. Im Vergleich dazu hat die amerikanische Diözese Lincoln, Nebraska, die derzeit 49 Seminaristen für etwa 96.000 Katholiken.
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/08/08...zazione-147912/
+
http://www.ilfoglio.it/ricerca?q=chiesa%20cattolica

von esther10 08.08.2017 00:20




Was wirklich hinter einer Freimaurer-Chiffre steckte

http://www.focus.de/thema/freimaurer/

+
Geheimnis in Sherlock-Holmes-Manier gelöst
Was wirklich hinter einer Freimaurer-Chiffre steckte

Kryptogramm, Sprachen, Freimaurer, Rätsel, Code, Verschlüsselung

Viele Kapitel in André Langies Buch „Cryptographie“ erinnern an ein Sherlock-Holmes-Abenteuer
FOCUS-Online-Experte Klaus Schmeh (Kryptologe)
Mittwoch, 02.04.2014,

Der Schweizer André Langie war ein hervorragender Codeknacker. In einem seiner Fälle bekam er es mit einer Geheimbotschaft zu tun, die große Ähnlichkeit mit der Freimaurer-Chiffre zeigte - was sich wirklich hinter dem Geheimcode verbarg, war eine Überraschung.

In seinem Buch „Cryptographie“ berichtet der Schweizer Kryptologe André Langie (*1871, Todesjahr unbekannt) von zahlreichen verschlüsselten Texten, die er im Laufe seiner Karriere dechiffriert hat. Viele Kapitel erinnern an ein Sherlock-Holmes-Abenteuer: Langie wird mit einem Fall (sprich einem verschlüsselten Text) konfrontiert, den er zu lösen versucht. Am Ende hat er stets Erfolg. „Cryptographie“ ist 1918 auf Französisch und 1922 in englischer Übersetzung erschienen.

Das Freimaurer-Kryptogramm

Einer der Fälle, die Langie in seinem Buch beschreibt, beginnt mit dem Besuch eines Kunden. Über diesen erfahren wir nicht viel, doch es muss sich um einen wohlhabenden Mann gehandelt haben, denn er hatte genug Geld, um einen Codeknacker zu engagieren. Der Grund für den Besuch: Der Kunde machte sich Sorgen um seinen Sohn. Dieser war Student und wirkte in letzter Zeit reichlich verschlossen. In den Lehrbüchern seines Sohnes hatte der Mann mehrere Zettel mit handschriftlich verfassten verschlüsselte Botschaften gefunden. Führte sein Sohn etwa etwas Illegales im Schilde?

Langie machte sich an die Arbeit. Das Kryptogramm hatte Ähnlichkeit mit der Freimaurer-Chiffre (auch als Pigpen-Chiffre bekannt). Dieses Verfahren wurde jedoch schon damals längst nicht mehr nur von den Freimaurern eingesetzt. Das Erscheinungsbild ließ Langie darauf hoffen, dass es sich um eine einfache Buchstabenersetzungsgeheimschrift handelte.

Welche Sprache würde passen?



Langie zählte zunächst die Buchstaben. Das an Position sieben erstmals auftauchende Zeichen kam am häufigsten vor. Da er und sein Kunde in der französischen Schweiz lebten, vermutete er, dass die Nachricht auf Französisch verfasst war. Der häufigste Buchstabe im Französischen ist das E – aber diese Hypothese führte nicht weiter.

Langie fiel auf, dass ein Wort im Kryptogramm mit einem doppelten Buchstaben anfing. So etwas kommt im Französischen normalerweise nicht vor. Deutsch wäre nun eine Möglichkeit gewesen, allerdings gibt es auch hier nur sehr wenige Wörter (z. B. Aal, Aas, Aachen, Aalen), die passen. Diese fangen alle mit A an, was wiederum keinen Sinn ergab. Langie probierte auch Russisch ohne Erfolg.
Die Lösung kam Langie Spanisch vor

Ein heißer Kandidat war nun Spanisch. Im Spanischen gibt es zwar nur zwei Doppelbuchstaben (RR und LL), aber das LL kann durchaus am Wortanfang stehen. Da auch im Spanischen das E der häufigste Buchstabe ist, konnte Langie nun probieren, ob L und E wie im Spanischen zu erwarten verwendet wurden. Es passte. Nun konnte Langie auch das S identifizieren, da das mit Abstand häufigste Buchstabenpaar im Spanischen ES ist. Der Rest war nur noch eine Fleißarbeit. So ergab sich folgender Klartext:

AMOR NO ES MAS QUE PORFIA
NO SON PIEDRAS LAS MUJERES
LLEVA TU ESTE PAPEL

Es handelte sich um ein spanisches Liebesgedicht. Vermutlich hatte der Sohn von Langies Klienten dieses von einer Verehrerin erhalten. Langie konnte den Vater nun beruhigen. Sein Sohn war nicht in zweifelhafte Aktivitäten verstrickt, sondern einfach nur verliebt. Tatsächlich war der Vater erleichtert. Er verabschiedete sich von Langie mit den Worten: „Vergessen Sie nicht, mir die Rechnung zu schicken.“
Über den Experten

Klaus Schmeh zählt zu den weltweit führenden Experten für historische Verschlüsselungstechnik. Er betreibt den Blog „Klausis Krypto Kolumne“ und ist ein gefragter Redner. Sein neues Buch "Codeknacker gegen Codemacher" (3. Ausgabe) ist soeben erschienen. Für FOCUS Online schreibt er über sein Lieblingsthema.
http://www.focus.de/wissen/experten/schm...id_3554923.html

von esther10 08.08.2017 00:18




Der Fragebogen zur Bischofssynode mit dem Thema Jugend geht an diesem Mittwoch online: Wie der Vatikan am Dienstag bekannt gab, werde die Webseite und damit die weltweite Befragung nun frei geschaltet. Die Beteiligung von Jugendlichen weltweit am Vorbereitungsprozess für die kommende Versammlung der Bischofssynode im Oktober 2018 war bereits für den März angekündigt gewesen, hatte sich aber verzögert.

Die Synode wird unter dem Titel: „Die Jugend, der Glaube und die Unterscheidung der Berufung“ tagen.

Die Webseite will über den Fragebogen hinaus über die Synode informieren und auch eine Interaktion zwischen Synodengeschehen und den Jugendlichen ermöglichen.
http://youth.synod2018.va/content/synod2018/it.html

Die Umfrage wird es in fünf Sprachen geben, nicht auf deutsch. Antworten auf die dort gestellten Fragen werden bis zum 30. November 2017 entgegen genommen.
Die Seite finden Sie ab Mittwoch unter diesem Link.

http://de.radiovaticana.va/news/2017/06/..._online/1318618
(rv 13.06.2017 ord)


von esther10 08.08.2017 00:15

Die Krise des Glaubens und das Schweigen des Papstes Francis
VERÖFFENTLICHT AM 8. August 2017 von kattolika

hirt geht es weiter

https://cronicasdepapafrancisco.wordpres...papa-francesco/





Die Krise des Glaubens und das Schweigen des Papstes Francis
VERÖFFENTLICHT AM 8. August 2017 von kattolika

hirt geht es weiter

https://cronicasdepapafrancisco.wordpres...papa-francesco/



von esther10 08.08.2017 00:15

Bischofssynode: Fragebogen geht Mittwoch online







http://de.radiovaticana.va/news/2017/06/..._online/1318618

von esther10 08.08.2017 00:10

Fragebogen zur Jugendsynode: Meinungen zu Leben und Glauben



Wie stellen junge Menschen sich ein erfolgreiches Leben vor – und welche Rolle spielt die Kirche darin? Mit solchen Gedanken wird sich die kommende Bischofssynode auseinandersetzen und fragt die Jugendlichen deshalb einfach selbst. Seit Mittwoch gibt es im Internet einen Fragebogen, der bei der Synode 2018 berücksichtigt werden soll. Er gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ansichten, Prioritäten und Wünsche an die Kirche einzubringen. Die anonyme Umfrage richtet sich nicht nur an junge Katholiken, sondern auch an Nicht- oder Andersgläubige auf der ganzen Welt.

Radio Vatikan-Praktikantin Johanna Mack ist den Fragebogen durchgegangen. Ihr gefällt, dass er jungen Menschen eine Chance gibt, sich einzubringen. Einige Fragen findet sie allerdings zu allgemein gestellt: „Bei den Verbesserungsvorschlagen an die Kirche hätte es ein Feld geben sollen, in dem man gezielte Wünsche eintragen kann, nicht nur Multiple Choice.“

Als erstes werden Informationen zur Lebenssituation und persönliche Einstellungen abgefragt, zum Beispiel nach den eigenen Wünschen, Stärken und Schwächen und grundlegenden Werten. Von wem werden die Jugendlichen beeinflusst? Wie viel Vertrauen haben sie in Institutionen wie die Regierung, Parteien, Banken – und die Kirche? Welche Pläne haben sie für ihr Leben; wann sollte man zum Beispiel ausziehen, wann eine Familie gründen, auswandern? Wie wichtig ist die Nutzung digitaler Medien?

Später geht es spezifischer um religiöse Ansichten und Meinungen zur Kirche. So wird zum Beispiel nach Konnotationen mit den Begriffen „Gott“, „Jesus“ und „Berufung“ gefragt, oder nach der Teilnahme an religiösen Riten. An dieser Stelle gibt es auch die Möglichkeit zur Kritik: „Was hältst Du für dringend verbesserungswürdig in der katholischen Kirche von heute?“
http://de.radiovaticana.va/news/2017/07/...glauben/1323810
Bis zum 30. November 2017 können alle Interessierten den Fragebogen ausfüllen.
(rv 08.07.2017 jm)

von esther10 08.08.2017 00:09




Kardinal Burke, der das Rom-Forum im Mai dieses Jahres anspricht. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | 8. AUGUST 2017


Kardinal Burkes 10 Wege zur Überwindung der Krise der Verwirrung, Abteilung in der Kirche

Der US-Kardinal sagt, dass die Desorientierung und der Irrtum in die Kirche "in einer diabolischen Weise" eingegangen sind, sondern ermutigt die Katholiken, im Glauben standhaft und mutig und heiter zu bleiben, weil sie wissen, dass Christus Sieg "bereits geschrieben" ist.
Edward Pentin
In einer weitreichenden und rechtzeitigen Ansprache hat Kardinal Raymond Burke versucht, das Wesen der tiefen spirituellen Krise zu erklären, die der Kirche und der Welt gegenübersteht, und gab den Gläubigen pastorale Anregungen und Ermutigung, wie man damit umgeht.

Im Gespräch mit einem "Church Teaches Forum" -Treffen in Louisville, Kentucky, 22. Juli, der Kardinal Patron des Ordens von Malta beobachtet, dass angesichts der "unruhigen Zeiten in der Welt und auch in der Kirche", die "solide Lehre" der Kirche Hat "nie mehr gebraucht".

Der Kardinal sagte, der weitverbreitete Angriff auf unschuldiges und wehrloses menschliches Leben führt zu "beispielloser" Gewalt im Familienleben und in der Gesellschaft.

Er stellte auch andere gegenwärtige Geißeln fest: Geschlechterideologie, Verleugnung der Religionsfreiheit und Kriegsdienstverweigerung, atheistischer Materialismus und Relativismus. Alle haben zu einer "legitimen Angst vor einer globalen Konfrontation geführt, die nur Zerstörung und Tod für viele bedeuten kann", sagte er.

"Klar, die gegenwärtige Situation der Welt kann nicht weitergehen, ohne zur totalen Vernichtung zu führen", fügte er hinzu.

Doch "in einer teuflischen Weise, die Verwirrung und der Irrtum", die von den Verwüstungen der Säkularisierung, vor allem im Westen ausgegangen ist, "ist auch in die Kirche eingegangen", sagte er.

Kardinal Burke, einer der führenden kanonischen Rechtsexperten der Kirche, beklagte, dass die Kirche "einer Kultur nahe kommt", aber "ohne ihre eigene Identität und Mission zu kennen" oder "die Klarheit und den Mut zu haben, das Evangelium des Lebens anzukündigen Und göttliche Liebe zur radikal säkularisierten Kultur. "

Als Beispiel nannte er jüngste Bemerkungen des Präsidenten der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen "Ehe" in Deutschland sagte, war kein großes Anliegen für die Kirche; Mehr war die Intoleranz für diejenigen, die unter gleichgeschlechtlicher Anziehung lagen. Kardinal Burke erinnerte sein Publikum daran, dass der richtige Ansatz ist, zwischen der Liebe zum Menschen und dem Hass zu unterscheiden, die Katholiken "immer für sündige Taten haben müssen".

Er hielt das Leben eines anderen deutschen Prälaten, des vor kurzem verstorbenen Kardinals Joachim Meisner, der unter der "ständig wachsenden Verwirrung" über die Lehre der Kirche in der Kirche litt, die aber dennoch "heiter" und entschlossen war, weiter zu kämpfen Christus."

Kardinal Burke stellte fest, wie "aus welchen Gründen auch immer, viele Hirten schweigen" über die gegenwärtige Krise oder "haben die Klarheit" der Lehre der Kirche aufgegeben und stattdessen die "Verwirrung und Irrtum, die falsch gedacht ist, um effektiver den totalen Zusammenbruch zu behandeln Der christlichen Kultur. "



Evtl. apokalyptisch

Er erinnerte sich an einen jungen Priester, der ihn vor kurzem fragte, warum es angesichts der "möglicherweise apokalyptischen Natur" der Gegenwart in der Kirche und der Welt und der Notwendigkeit, die Wahrheit des Glaubens zu lehren, einen "scheinbaren Mangel an Klarheit und Mut" gibt "Aus der Hierarchie kommen.

Kardinal Burke sagte, es könne auf die "materialistische und relativistische Kultur" hinweisen, die das moderne Leben durchdringt, das "die Verwirrung und die Teilung in der Kirche fördert". Der Kardinal sagte auch, er fühle sich unruhig, wenn die weltlichen Medien die Kirche nicht mehr angreifen Verwendet, wie es bedeutet, dass die Kirche "in ihrem klaren und mutigen Zeugnis für die Welt für die Rettung der Welt" schlecht ist ".

Er warnte auch vor der "weltlichen" Kirchengovernance, wo diejenigen, die lehren, was die Kirche immer gelehrt hat, als "starre Fundamentalisten" angesehen werden, die den von Papst Franziskus gewollten pastoralen Ansatz behindern. Und er beobachtete die "traurige Situation" der Mitglieder der Hierarchie, die öffentlich eine politische und weltliche Agenda vorwarf, da sich die Politiker gegenseitig angreifen, um eine politische Agenda voranzubringen. "

Obwohl er sich nicht direkt auf sie bezieht, hat der Kardinal die Hauptlast dieser Angriffe geboren, zuletzt von einem der engsten Berater von Papst Francis .
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...n-in-the-church

Er klang den Alarm über eine falsche Wahrnehmung des Papsttums, dass es nicht als "absolute Macht" dargestellt werden sollte und dass das Amt des hl. Petrus "nichts mit der Revolution zu tun hat" - wie einige von den leidenschaftlichsten Anhängern von Francis sagen - das ist "primär ein politischer" und weltlicher Begriff. Stattdessen erinnerte er die Anwesenden daran, dass die Fülle der Macht und Ausübung seines Amtes "des Papstes" gerade ist, ihn vor dem weltlichen und relativistischen Denken zu schützen, der zu Verwirrung und Trennung führt. "

Hinweis darauf , dass Katechismus Worte , die angeben , dass der Mission des Papstes ist es, den Glauben zu bewahren „von jedem Verstreichen und seine Brüder zu stärken , in ihr“ , sagte er , es „absurd“ ist Franziskus zu denken , etwas anderes zu seinen Vorgängern beibringen kann. Und er betonte, dass nicht alle Papst Franziskus Wörter päpstliche Lehre oder Lehramt sind.

In diesem Thema erwähnte Kardinal Burke, wie im Mittelalter die Kirche von "zwei Körper des Papstes: der Leib des Mannes und des Leibes des Vikars Christi" sprach. Wenn der Papst umgangssprachlich spricht, wie es Francis oft tut, , Zum Beispiel auf dem päpstlichen Flugzeug oder in seinem Morgen Homilies, das ist der "erste Körper" des Mannes, der Papst ist, sagte er. Eine solche Unterscheidung zu machen, fuhr er fort, ist in keiner Weise respektlos gegenüber dem Petrinischen Amt, noch macht es einen Feind des Papstes Franziskus. Im Gegenteil, er sagte, ohne die Unterscheidung zu machen, würden wir "leicht Respekt" für das Papsttum verlieren, wenn wir glaubten, dass wir mit all seinen persönlichen Meinungen einverstanden sein müssten. Ein solcher Ansatz bildet einen "Götzendienst des Papsttums", sagte er.

Er erinnerte sich auch daran, wie früher Päpste mit ihren Worten große Sorge gehabt haben. Bl. Papst Paul VI., Sagte er, "würde niemals die Veröffentlichung einer seiner Predigten erlauben, ohne den gedruckten Text gründlich zu studieren" und sagte einmal einem jungen Prälaten: "Ich bin der Vikar Christi auf Erden, und ich habe eine ernsthafte Verantwortung Stellen Sie sicher, dass kein Wort von mir in einer Weise interpretiert werden könnte, die der kirchlichen Lehre widerspricht. "



Päpstliche Erklärungen

Jede Erklärung des Papstes, sagte Kardinal Burke, muss "im Kontext der ständigen Lehre und Praxis der Kirche" verstanden werden, damit es keine Verwirrung und Teilung verursacht, die den Seelen und der Evangelisierung "großen Schaden" machen würde. Er erinnerte sich an die Worte des hl. Paulus (Gal 1, 6-10): Wenn jemand euch ein Evangelium predigt als das, was ihr empfangen habt, so sei ein Anathema!

Unter den jüngsten "schockierenden" Worten des Vorgesetzten der Jesuiten, die sagten, wir könnten nicht wissen, was Christus wirklich gesagt hat, wie seine Worte kein Band waren, bemerkte Kardinal Burke einen unkorrigierten "weitverbreiteten Abfall" in der Kirche, den unsere Dame von Fatima warnte Über. Der Triumph des Unbefleckten Herzens lehrt uns die "richtige Beziehung zu Gott und mit anderen", sagte er und erinnerte sich an das volle Gleichnis von den verlorenen Schafen: dass der Hirte "es nicht in seinem verlorenen Zustand verlässt, sondern ihn auf seine Schultern nimmt Um es wieder in die Falte zu bringen. "

Kardinal Burke schloss seine Rede, indem er darüber nachdachte, was in diesen "außerordentlich schwierigen Zeiten" getan werden könnte, die "realistisch apokalyptisch zu sein scheinen".

Betonend, dass sich die Lehren Christi nicht ändern, gab er 10 Wege, um mit der Krise umzugehen:

Studiere den Katechismus aufmerksamer und sei bereit, die Lehre der Kirche zu verteidigen;
Erinnere dich an die "vielen erbaulichen Zeichen" der Treue zu Christus unter "vielen guten und standhaften Gläubigen, Priestern und Bischöfen";
Habe Rückgriff auf die Gesegnete Jungfrau Maria, imitiere die Einheit ihres Herzens mit Jesus;
Rufen Sie häufig auf, "den ganzen Tag", die Fürsprache von St. Michael der Erzengel, da es "definitiv diabolische Beteiligung in der immer verbreitenden Verwirrung, Teilung und Irrtum innerhalb der Kirche" gibt;
Bete zu dem hl. Josef täglich, um die Kirche vor "Verwirrung und Teilung zu schützen, die immer das Werk des Satans ist";
Bete zu den großen Papstheiligen, die die Kirche in schwierigen Zeiten geführt haben;
Bete für die Kardinäle der Kirche, um ihnen "besondere Klarheit und Mut" zu geben;
Sei ruhig und wisset, dass unser Vertrauen in Christus ist, dass die "Höllen der Hölle" sich nicht gegen die Kirche durchsetzen und eine "weltliche Verzweiflung" vermeiden, die sich in "aggressiven und unerträglichen Weisen" ausdrückt.
Seid bereit, "Lächerlichkeit, Missverständnis, Verfolgung, Exil und sogar Tod" zu akzeptieren, um mit Christus in der Kirche zu bleiben, nach dem Beispiel des hl. Athanasius und anderer großer Heiligen.
Schütze die Liebe für Papst Franziskus, indem ich inbrünstig für ihn bete und die Fürsprache des hl. Petrus in seinem Namen suche.
Kardinal Burke warnte, dass Schisma eine "weltliche Denkweise" sei, die "immer und überall falsch" sei.

Er schloß sein Gespräch, indem er sagte, dass, obwohl wir vielleicht in den Endzeiten sind, "es ist nicht für uns, uns Sorgen zu machen", sondern vielmehr "treu, großzügig und mutig zu bleiben", um Christus zu dienen und zu wissen, dass sein Sieg bereits geschrieben ist.

Mit der Hilfe der Heiligen Jungfrau, sagte er, sind wir "mit Christus zu schreiben, die dazwischenliegenden Kapitel durch unsere Treue, Mut und Großzügigkeit als seine wahren Mitarbeiter, als wahre Soldaten Christi.

"Es bleibt für uns", sagte er, "die guten und treuen Diener zu sein, die darauf warten, die Tür für den Meister bei seinem Kommen zu öffnen."

hier geht es weiter
https://de.scribd.com/document/355803615...Mary#from_embed

von esther10 08.08.2017 00:08




Kinder brauchen Mutterliebe – Keine 24h-Verwahrung!



Wenn es nach dem Willen der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen aus CDU und FDP geht, dann sollen Kinderkrippen dort bald schon rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag geöffnet haben. Ein rücksichtsloses Ansinnen, das nur dem Interesse der mächtigen Wirtschaftskonzernen dient, die die Arbeitskraft junger Mütter künftig zu jeder Tages- und Nachtzeit in Anspruch nehmen können und das Kindswohl völlig außer Acht lässt.

Wir sind das Volk
https://www.patriotpetition.org/category/familie/

Der stellvertretende Ministerpräsident und Familienminister Joachim Stamp (FDP) argumentiert, er wolle mit dem Vorstoß angeblich Eltern „entlasten“, die Schichtarbeit verrichten müssten. Diese Entlastung soll offensichtlich zu Lasten der Kinder gehen. Familien tatsächlich zu helfen, beispielsweise durch ein Verbot nächtlicher Schichtarbeit für junge Mütter, daran denkt der Minister gar nicht, würden solche Ideen doch nur die Profite der Konzerne schmälern.

Damit die Kinderverwahranstalten überhaupt so lange betrieben werden können, muss der Staat deren Trägern erst einmal finanziell kräftig unter die Arme greifen: „Wir werden ein Programm zur Rettung der Kita-Träger auf den Weg bringen“, so Stamp. Sonst sei zu befürchten, dass viele Kinderkrippen im kommenden Jahr schließen müssten. Es scheint also genügend Geld da zu sein, um junge Mütter rücksichtslos dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen. Für ein Landeserziehungsgeld wie in Bayern oder gar ein Müttergehalt hingegen hat das reiche Industrieland Nordrhein-Westfalen nichts übrig.

Experten warnen seit Jahren vor den negativen Folgen der Unterbringung von Babys und Kleinkindern in Krippen:

Stress durch Reizüberflutung in Großgruppen

Stress durch fehlende Aufmerksamkeit der Betreuer

Extreme psychische Belastungen durch ganztägige Trennung von den Eltern

Traumata und Verlustängste durch Trennungserfahrungen

Bindungsprobleme im späteren Leben

Angesichts dieser Tatsachen fordern wir NRW-Familienminister Stamp auf, seinen Plan der 24-Stunden Öffnung von Kinderkrippen fallen zu lassen. Es ist keine Entlastung und schon gar keine Freiheit, wenn junge Mütter finanziell dazu genötigt werden, des nachts Schicht arbeiten zu müssen und sich nicht selber um ihre Kinder kümmern dürfen!

Herr Stamp soll sich lieber für echte Familienförderung in Form von Erziehungsgeld, Müttergehalt und dem Verbot nächtlicher Schichtarbeit für junge Mütter stark machen. Kinder brauchen die Zuwendung und Liebe Ihrer Eltern, keine 24-Stunden, rund um die Uhr Verwahrung! Bitte denken Sie an das Leid der armen Babys und Kleinkinder und unterzeichnen Sie die anbei stehende Petition.

https://www.patriotpetition.org/2017/07/...24h-verwahrung/
Vielen Dank im Namen der Kinder und Ihrer Eltern!

von esther10 08.08.2017 00:05

D: „AfD vertritt kein christliches Menschenbild"

Prälat Karl Jüsten - RV



08/08/2017 10:49SHARE:
Das Menschenbild der AfD ist nach den Worten von Prälat Karl Jüsten nicht mit einem christlichen Verständnis vereinbar. Forderungen im Parteiprogramm der „Alternative für Deutschland“ erweckten zwar den Anschein, kirchlichen Positionen nahe zu kommen, sagte Jüsten der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin. Die Kirche gehe aber „von der gleichen Würde aller Menschen aus, unabhängig von Herkunft, Staatsangehörigkeit und Religion“. Hier liege ein grundlegender Unterschied, der etwa bei der Haltung gegenüber Flüchtlingen deutlich werde. Jüsten leitet das Katholische Büro in Berlin, die kirchliche Kontaktstelle zur Bundespolitik.
(kna 08.08.2017 gs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/08/...henbild/1329516

von esther10 08.08.2017 00:04





Carl Frithjof Smith, "Nach der ersten Kommunion", 1892
BLOGS | 8. AUGUST 2017


Wie man die heilige Kommunion wie ein Kind nähert

"Die Gemeinschaft mit dem Fleisch des auferstandenen Christus, ein Fleisch, das das Leben gegeben hat und das Leben durch den Heiligen Geist gibt," bewahrt, erhöht und erneuert das Leben der Gnade, das bei der Taufe empfangen wird "(CCC 1392)
Sherry Antonetti

Meine jüngste Tochter markiert die Messe durch die Lieder.

Es gibt fünf Lieder. Es sind noch vier Lieder übrig. Haben wir das Lied-up-the-gifts-Lied gesungen? Sie markiert Zeit bis zum Donuts. Sie zählt bis zu den Donuts. Als wir den Krapfen näher kommen, wird sie mehr aufgeregt. Während der Messe sagte ich ihr in der Hoffnung, dass sie aufhörte zu fragen, ich hoffte, eines Tages fühlt sie sich noch mehr über die Eucharistie. Es hat die Frage in mir aufgeworfen: Bin ich die Zeit der Messe markieren oder gehe ich tiefer ein?

Glücklicherweise habe ich ein Kind, das das Sakrament zum ersten Mal in diesem Jahr empfängt, um mich zu erinnern, wie besser zu empfangen ist. Mein jüngster Sohn wird sich für die fortwährende religiöse Erziehung für Studenten mit besonderen Bedürfnissen anmelden, damit er seine erste Kommunion in diesem Frühjahr erhalten kann. Paul's Down-Syndrom bedeutet, dass wir mehr bemerken, wenn er seinen Namen schreibt, wenn er ein Wort unterschreibt, wenn er Initiative ergreift, weil Paulus Worte, Taten und Handlungen mehr "Wille" erfordern, um zu sein. Ich beobachtete, wie er seine Hände im Gebet hält, während er geht, und sein Bogen - ich weiß, dass es nicht nachahmt, es ist gemeint. Die Worte "Ein kleines Kind wird sie führen", schwimmen in meinen Kopf. Paulus Ehrfurcht, wenn wir aufstehen, um zu empfangen, ist sichtbar und erweckt unsere eigene "Ehrfurcht Gottes". Er erinnert uns daran, wie wir uns unserem Herrn nähern können.

Es ist auch eine Erinnerung daran, wie einfach es ist, diesen Sinn des Wunders zu verlieren, wenn man die Eucharistie empfängt, wie schnell mein eigener Geist von der Welt durch alles und von allem übertroffen werden kann und wie meine jüngste Tochter gleich ist. Wir können in Gegenwart von Jesus sein, und irgendwie nicht sehen, irgendwie nicht hören, irgendwie nicht schmecken Meine Tochter fragte, wann sie noch einmal fragen konnte, und ich sagte ihr: "Vertrauen Sie mir." Und wusste, das fragt Jesus auch von uns. Sie lächelte, nickte und hielt meine Hand.

Jesus kam zu seinem Heimatort und lehrte das Volk in ihrer Synagoge.

Sie waren erstaunt und sagten: "Woher hat dieser Mann solche Weisheit und mächtige Taten?"

Und Jesus sprach zu ihnen: Ein Prophet ist nicht ohne Ehre, außer in seinem Heimatort und in seinem Hause.

Und er arbeitete dort nicht viele mächtige Taten wegen ihres Mangels an Glauben.

Jesus will unter unser Dach treten, um uns zu lehren, uns zu heilen, um uns tiefer in Beziehung zu der gesegneten Dreieinigkeit zu bringen. Wenn wir aber zur Messe kommen und uns nicht erlauben, in das Geheimnis zu kommen, wie dieses Sakrament der Gipfel unseres Glaubens ist, können wir in unserem Leben keine mächtigen Taten erwarten. Umgekehrt, wenn wir uns dem Sakrament der Eucharistie wie ein Kind nähern, wenn wir mit den Augen des Glaubens sehen und das Wort Gottes freudig hören und auf dem Essen des ewigen Lebens festhalten, sollten wir erwarten, dass mächtige Taten in unserem getan werden Seelen Barmherzig gab uns Christus die ganze Messe, um uns zum Altar zu bringen, und ob wir uns im ersten Augenblick der Messe oder im letzten Augenblick oder irgendwo dazwischen recht haben, dann ist es das "

Ja", das Gott sucht. Einige von uns sind bereit mit diesem "Ja" früher als andere. Die Messe hat all ihre vielen Teile, damit wir unsere Ohren, unsere Augen, unsere Herzen zu Gott stimmen können. Es dauert Zeit für alle von uns "Erwachsenen", um all unseren Alltag zu fallen, damit wir uns Jesus als die Hirten oder die Weisen nähern können, mit freudigen Herzen.

Nach dem letzten Segen und Lied sah mich meine Tochter mit hellen, hoffnungsvollen und erwartungsvollen Augen an, aber sie brauchte nicht einmal zu fragen. "Ja. Es gibt Donuts. "
http://www.ncregister.com/blog/antonetti...on-like-a-child

von esther10 08.08.2017 00:03





Die Muttergottes in Fatima:
Betet, betet, betet ! ! !
Betet täglich den Rosenkranz !

Der Rosenkranz - Schlüssel zum Himmel....Wunderbares Forum...Jedem zu Empfehlen...Sehr interessant...

http://www.betet.info/index.html
+
http://www.betet.info/Agreda-Maria_Engel.html

+
https://www.youtube.com/user/EWTN
+
http://www.betet.info/Himmel_Fegfeuer_Hoelle.html

von esther10 08.08.2017 00:03




Kinderkriegen ist keine „Umweltsünde“!



Der von UN, EU und dem links-globalistischen Establishment ausgerufene „Kampf gegen den Klimawandel“ nimmt stetig menschenverachtendere Züge an. So forderte beispielsweise unlängst die UNO-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) zum Verzehr von Insekten, Käfern und Würmern auf, da diese angeblich weniger Treibhausgase und Ammoniak als Kühe und Schweine produzieren würden. Was klingt wie ein Streich aus TV-Ekelsendungen, aber von den linken Menschenfeinden durchaus ernst gemeint ist, wird jetzt in Punkto Boshaftigkeit von zweifelhaften Wissenschaftlern aus Schweden noch in den Schatten gestellt. Diese behaupten, Familien mit Kindern würden die Umwelt am schlimmsten belasten und raten deshalb zum Kinderverzicht.

Wir sind das Volk, bitte hier anklicken und mitmachen...Petition unterschreiben:
https://www.patriotpetition.org/category/familie/

Die Studie wurde von Forschern der Universität Lund erstellt. Laut den Schweden würden Kinder die „größte menschengemachte Umweltbelastung“ darstellen. Daher raten die Forscher auch eifrig zum Kinderverzicht im ohnehin von einem Rückgang der autochthonen Bevölkerung geplagten Europa. So liege die „CO2-Belastung“ eines Kindes bei 58 Tonnen CO2 im Jahr. Bei einem Pkw wären es vergleichsweise nur 2,4 Tonnen CO2, bei einer transatlantischen Reise 1,6 Tonnen. Die Studienmacher plädieren dafür, beim „Kampf gegen den Klimawandel“ vor allem die Familienplanung mit einzubeziehen. Ein etwaiger Kinderwunsch sei der Umwelt zu opfern. Aber auch in Lehrbüchern und in Schulen müssten Themen wie Kinderplanung und eine damit zusammenhängende angebliche „Überbevölkerung“ Einzug halten. Die traditionelle, kinderreiche Familie sei dort als „klimafeindlicher Lebensstil“ zu brandmarken.

In dieser Studie kommt zusammen, was zusammen gehört: Der links-liberale Hass auf das menschliche Leben an sich und die gleichzeitige Vergötzung des Klimas, der Natur und all jener Dinge, die sich der Mensch zu Recht untertan gemacht hat. Dass der Klimawandel „menschengemacht“ sei, ist längst zum Superdogma der herrschenden Zivilreligion geworden, das entgegen jeder wissenschaftlichen Herangehensweise von niemandem mehr angezweifelt und hinterfragt werden darf. Wer es trotzdem wagt, wird mit Kampfbegriffen wie „alternative Fakten“ mundtot gemacht.

Das Geschäft der Mächtigen mit dem Götzen „menschengemachter Klimawandel“ fordert von den unterjochten und zur Kasse gebetenen Völkern nun also nicht nur jährlich Milliarden an finanziellen Opfergaben, sondern neuerdings auch ganz konkrete Menschenopfer. Zukünftig wird man in Schwangerschaftsberatungsstellen wohl öfter das Argument hören, mit einer Abtreibung würde man auch noch der Umwelt einen Gefallen tun. Ganz im Sinne derer, die die Weltbevölkerung auf unter 500 Millionen senken wollen …

Wir müssen gegen diesen lebensfeindlichen Wahnsinn aktiv werden! Die Würde des Menschen kann nicht gegen CO2-Emissionen aufgerechnet werden! Mit anbei stehender Petition fordern wir die Universität Lund auf, umgehend die Studie von ihrer Homepage zu nehmen und sich von den Machern der Studie und deren menschenverachtenden Thesen zu distanzieren. Bitte kämpfen auch Sie für eine Kultur des Lebens in Europa, indem Sie diese wichtige Forderung unterstützen.
https://www.patriotpetition.org/2017/08/...e-umweltsuende/
Herzlichen Dank!

von esther10 07.08.2017 20:19

So denke ich über die Austrittszahlen: Bischof Voderholzer


Die heilige Anna Schäffer auf einer Aufnahme um das Jahr 1920 und Bischof Voderholzer.

REGENSBURG , 27 July, 2017

Bischof Rudolf Voderholzer hat beim gestrigen Anna-Schäffer-Gebetstag in Mindelstetten über Kirchenaustritte und Reformation gepredigt. Die Austrittszahlen verdeutlichten – so der Regensburger Oberhirte -, eine seit Jahren fortschreitende Säkularisierung und Verweltlichung, einen Schwund an Kirchenbindung und letztlich einen Rückgang an Glaubenssubstanz – eine Verflüchtigung des Gottesbewusstseins.

Was hilft nicht?

Der zukunftsweisende Weg der Kirche könne jedoch nicht darin bestehen, ständig an den Strukturen, auch und gerade den sakramentalen Strukturen der Kirche "herumzumäkeln, die Botschaft des Evangeliums zu verdünnen und eine Light-Version von Jesus zu verkünden". Dass das nicht helfe, widerlegten die noch zahlreicher austretenden evangelischen Christen, die eine Gemeinschaft verlassen, die fast alle Anpassungsforderungen erfüllt habe.

Was hilft?

Eine wirklich zukunftsweisende Reformation der Kirche erfordere das tägliche Bemühen um Heiligkeit, das tägliche Hören auf Gottes Wort und die Bereitschaft, bei sich selbst anzufangen. Denn das, so Bischof Rudolf, sei Reformation: "Erneuerung aus dem Glauben, Wiederherstellung des Bildes Christi, das uns in Taufe und Firmung eingeprägt ist. Wo uns das in der Gnade Gottes geschenkt wird, wo uns das gelingt, da werden wir die Menschen auch unserer Tage wieder neugierig machen auf den Glauben, der uns trägt."

Was die Heilige Anna Schäffer damit zu tun hat

Die heilige Anna Schäffer, so der Regensburger Oberhirte zu den Gläubigen in Mindelstetten, sei bei dem für die gegenwärtige Zeit angesagten Bemühen um Evangelisierung in jeder Hinsicht ein Vorbild und auch eine Fürsprecherin.

CNA dokumentiert den vollen Wortlaut der Predigt, wie ihn die Presse-Stelle des Bistums zur Verfügung gestellt hat:

Liebe Mitbrüder im Priester- und Diakonenamt,
liebe Schwestern und Brüder im Herrn,

die Sie sich auch vom regnerischen Wetter nicht haben abhalten lassen, heute am Festtag der heiligen Joachim und Anna wieder in so großer Zahl zum Anna-Schäffer-Gebetstag nach Mindelstetten zu kommen.

Beim Wettersegen beten wir um "gedeihliches Wetter", und der Regen war ja so notwendig, so wollen und dürfen wir uns nicht beklagen, auch wenn wir deshalb heute unter Regenschirmen die Heilige Messe feiern. Es soll unserer Andacht und der Inständigkeit unserer Gebete keinen Abbruch tun.

Danken wir vielmehr auch für den Regen, der der Natur, vor allem den Wäldern, so gut tut. Ich danke Ihnen allen für Ihr Glaubenszeugnis, danke auch allen, die den Anna-Schäffer-Gebetstag organisatorisch gestalten und tragen, danke den Geistlichen, den Beichtvätern usw. Wir ehren am heutigen Tag die Eltern der Gottesmutter Maria und somit die Großeltern Jesu, Joachim und Anna, und wir danken Gott für die Gnade, die er der heiligen Anna Schäffer geschenkt hat, dass er sie durch das Leiden zur Heiligkeit geführt und so uns allen eine Fürsprecherin im Himmel, aber auch ein Vorbild der Glaubensstärke und Treue geschenkt hat. Wir wollen den Herrn bitten, dass er auch uns erneuere im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Deshalb bitten wir zu Beginn dieser Feier um Vergebung und Erbarmen: Erbarme Dich, Herr unser Gott, erbarme Dich, ...

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Am vergangenen Freitag, den 21. Juli, wurden die statistischen Zahlen für die katholische Kirche und die evangelische Kirche in Deutschland für das Jahr 2016 veröffentlicht.

Sie haben wahrscheinlich das eine oder andere davon in Rundfunk und Fernsehen oder über die Zeitungen mitbekommen. Das Ergebnis war wenig überraschend. Die Kirchenaustrittszahlen liegen nach wie vor besorgniserregend hoch, auch wenn sie in der katholischen Kirche gegenüber dem Vorjahr 2015 um etwa 11 Prozent zurückgegangen sind. Die Zahl der Taufen ist sogar leicht gestiegen, die der Trauungen ein wenig gesunken. In Hamburg und Berlin steigen die Katholikenzahlen, bedingt durch den Zuzug von katholischen Ausländern; insgesamt ist die Zahl der Katholiken in Deutschland aber rückläufig.

Liebe Schwestern und Brüder, ich will sie heute am Anna-Schäffer-Gedenktag nicht mit Zahlen und Statistiken langweilen. Aber die Reaktionen in der Öffentlichkeit auf diese Zahlen sind doch bemerkenswert und führen uns dann doch in die Tiefe. Da wird uns als Heilmittel zur Umkehr dieses Trends und zur Wahrung unserer gesellschaftlichen Relevanz immer wieder geraten, dass wir uns – wörtlich – "weiter öffnen und von starren konservativen Dogmen verabschieden". Näherin heißt das dann: Abschaffung der Ehelosigkeit der Priester; Verzicht auf unterschiedliche Aufgaben und Berufungen von Frauen und Männern in der Kirche und Zulassung von Frauen zum apostolischen Dienstamt; Gesellschaft mit dem Geist Jesu.

Und der erste und alles entscheidende Schritt auf diesem Weg ist das tägliche Bemühen um Heiligkeit, das tägliche Hören auf Gottes Wort und die Bereitschaft, mit der Reform der Kirche bei mir selbst anzufangen. Denn das heißt Reformation: Erneuerung aus dem Glauben, Wiederherstellung des Bildes Christi, das uns in Taufe und Firmung eingeprägt ist. Wo uns das in der Gnade Gottes geschenkt wird, wo uns das gelingt, da werden wir die Menschen auch unserer Tage wieder neugierig machen auf den Glauben, der uns trägt. Und dann werden wir auch Rechenschaft geben können, über die Hoffnung die uns erfüllt.

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Die heilige Anna Schäffer ist uns bei dem für unsere Zeit angesagten Bemühen um Evangelisierung in jeder Hinsicht ein Vorbild und auch eine Fürsprecherin. Sie wollte ihr Leben drangeben für die Mission in der Ferne. Der Herr aber hatte sie bestimmt für die Mission in der Heimat. Bevor sie freilich für viele zur Trösterin und Quelle von Glaubensfreude werden konnte, musste sie sich selbst noch einmal neu und radikal evangelisieren lassen. Die Annahme ihres Leidens als Teilhabe am Kreuz Christi war alles andere als leicht. Ans Bett gefesselt und den Blick aufs Kreuz gerichtet, hat sie sich diesem Prozess der inneren Heilung und Verwandlung gestellt. So wurde sie zu einem leuchtenden Zeichen des Wirkens Gottes, zur Glaubensbotin für ungezählte Menschen und schließlich zur Heiligen der katholischen Kirche.

Und so bitten wir sie heute um ihre Fürsprache, dass der Herr jedem und jeder von uns die Gnade schenke, mit der Reform der Kirche bei sich selbst anzufangen; dass wir den Mut aufbringen, uns täglich neu selbst evangelisieren zu lassen und auf diese Weise bereitet werden, der Sendung der Kirche zu dienen – zum Heil für die Menschen, und zur Verherrlichung des dreifaltigen Gottes, dem die Ehre sei, heute, alle Tage, und in Ewigkeit, Amen.
http://de.catholicnewsagency.com/story/s...oderholzer-2147

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs