Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.05.2018 00:32

Der Staat soll Mütter-Betreuung von Kindern in Höhe der Kitakosten bezahlen
Veröffentlicht: 11. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BETREUUNGS-Geld / KITAs / Krippen | Tags: Anerkennung, Betreuung, Bundesverband Familienarbeit, Hormonspiegel, Kindererziehung, Kindeswohl, Kita, Krippe, Muttertag, Staat, Streß

Jenniffer Ehry-Gissel, Mutter von zwei kleinen Kindern und Vorstandsmitglied im Verband Familienarbeit, erklärt zum Muttertag am 13. Mai:



„Einmal im Jahr wird sie geehrt. Idealerweise darf die Mutter am sogenannten Muttertag, an ihrem Ehrentag, ausschlafen, Sie bekommt ein üppiges Frühstück ans Bett serviert, und ihre Familie hält Dankesreden ob der täglichen Höchstleistungen.

Kein Wunder, vollbringen Mütter doch tatsächlich Großes: Sie müssen immer präsent sein, auf Abruf rund um die Uhr, egal an welchen Wochentagen. Sie haben keinen Anspruch auf Urlaub und Krankheitstage. Sie sind ständig auf den Beinen. Sie sind Krankenschwester, Lehrerin, Chauffeur, Köchin, Waschfrau, Putzfrau, Managerin, Entertainerin.

Wie sehen die restlichen 364 Tage des Jahres für diese Mütter aus? Die Arbeit, die eine Mutter leistet, wird in der Gesellschaft schlichtweg nicht anerkannt, weder finanziell noch ideell. Betreut eine Mutter ihre Kinder selbst und ständig, wird sie müde belächelt. Gibt sie ihr Kind nach dem ersten Geburtstag in eine Kinderkrippe und geht einer Erwerbstätigkeit nach, erfährt sie Anerkennung.



Das gilt auch dann, wenn ihr Erwerbsarbeitsplatz eine Kinderkrippe ist. Wenn sie fremde Kinder betreut, ist das angesehen. Betreut sie eigene Kinder, gilt das als Nichtstun. Warum ist das so? Es ist so, weil das eine bezahlt wird und das andere nicht.“

Ehry-Gissel weist darauf hin, inzwischen sei nachgewiesen, dass sich ein Kind in den ersten Jahren zu Hause, meist bei der Mutter, am wohlsten fühlt und dort am ehesten eine feste Bindung zu den Eltern entwickelt, als beste Grundlage für eine stabile Psyche fürs ganze Leben. Durch Messung von Hormonspiegeln sei auch bekannt, dass die Fremdbetreuung in frühen Jahren meist ein gewaltiger Stress für das Kind ist, so dass es eher dazu neigt, Angstgefühle zu entwickeln, die die spätere Entwicklung belasten.

Die Familienmutter sagt daher: „Es besteht für den Staat kein sachlicher Grund, für eine Betreuung in der Krippe mehr Geld auszugeben als für eine Betreuung zu Hause. Eine Arbeit darf nicht danach bewertet werden, wie sie bezahlt wird, sondern muss danach bezahlt werden, was sie wert ist.

Ein Erziehungsentgelt in den ersten drei Jahren in Höhe der Krippenkosten – also etwa von 1000 € – ist sachlich gerechtfertigt und ermöglicht die Gleichberechtigung aller Mütter. Unsere Politik fordert dagegen die Gleichstellung der Frauen im Erwerbsleben und verhindert so echte Gleichberechtigung. Und was noch schlimmer ist: Sie schadet in vielen Fällen den Kindern. – Das Erziehungsentgelt kann dagegen auch dazu verwendet werden, eine Fremdbetreuung eigener Wahl zu finanzieren.
https://charismatismus.wordpress.com/201...osten-bezahlen/
+
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...od=showReadmail

von esther10 11.05.2018 00:31

https://www.youtube.com/watch?v=hjIN5X0Wxjg

https://youtu.be/hjIN5X0Wxjg

Vogelschutz Lindheim
Livestream gestartet am 15.03.2018
Liveübertragung der Storchenkamera auf dem Storchnest des Hofgut Westernacher
Kategorie
Tiere
Lizenz
Standard-YouTube-Lizenz

Deutschland


+
hier auch Störche von Deutschland...Storchenbaby wesentlich größer...keine andere Tiere wo Futter wegnehmen...
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

+++

Tschechien


P.A.
Es sieht aus, als ob das Kleine kein Futter hat.
Storcheltern geben sich große Mühe, aber sie haben selbst kein Futter in ihrer kehle, kein Futter für Storchenbaby.

Oh, laßt es nicht verhungern....

P.S.
Dieses gehört dazu, auch Tschechien.



Habe gerade gesehen, wie die Betreiber, Futter imEimer brachten, aber sofort kam der Schwan, Störchle wurde fort gejagt, furchtbar, wie man sehen muß, dass andere Tiere es wegfressen, was mann in ein Gefäß reingegossen hat....Ja, da sind halt viele, viele Tiere...leider.

Storchenbaby hoffentlich NICHT verhungern...



von esther10 11.05.2018 00:27

11. MAI 2018
Mutterschaft und Zivilisation
FR. JOHN A. PERRICONE



In diesem Monat Mai passen Kronen auf das Haupt der Jungfrau, aber es ist auch passend, dass sie auf den Kopf jeder Mutter fallen. Mütter besitzen Herzen, die sich wie Gottes Megaphon verhalten. Es liegt in der Natur der Mütter, Gottes Stellvertreter in einer von Gott ermüdeten Welt zu sein. Selbst wenn eine Wissenschaft, die schief gegangen ist, viel von dem biologischen Vorrecht der Mütter vorwegnimmt, kann diese schreckliche Vorliebe die schöne Musik von Müttern, die Mütter sind, nicht abschwächen.

In der Tat werden diese unaufhaltbaren Strophen von Gottes elegantem Design genau die Akkorde sein, die den Menschen letztlich von seiner zum Scheitern verurteilten Liebesaffäre mit den brutalen Versprechen der Wissenschaft überzeugen werden. Alle IVFs, Leihmütter und verschiedene Herstellungsgeräte, die von der unmoorierten Wissenschaft geschaffen werden, werden niemals das schöne Geheimnis einer alleinerziehenden Mutter und eines Vaters ersetzen, die mit Gott zusammenarbeiten, um uns ein einziges kostbares Baby zu bringen. Das ist Gottes Skript, und jede Einmischung bringt nur die dunkelsten Albträume. Nur weil sich manche Menschen an Albträume gewöhnen, sich sogar an ihnen erfreuen, heißt das noch lange nicht, dass sie Albträume sind.

Das Herz einer Mutter ist das Herz des Übernatürlichen. Mütter sind nicht übernatürlich, aber sie bereiten uns auf das Übernatürliche vor. Indem sie ihr Kind trägt und aufzieht, ist sie nie weit davon entfernt zu leiden. Die Geburt ihres Kindes ist nicht das Ende ihres Leidens, sondern nur ihr Anfang. Weil sie nur das Wohl ihres Kindes wünscht, liegt das Leiden nie jeden Tag weit hinter ihnen. Es wird jedoch nie so betrachtet, denn was das Herz einer Mutter erfüllt, ist die Selbstlosigkeit der Liebe. Wenn die Liebe die Blüte ist, ist Leiden ihr allgegenwärtiger Stamm. Selbst die Mutter Gottes, deren Herz makellos ist, wird Mutter der Schmerzen genannt. Richard von St. Victor nannte dies die "Gewalt der Liebe".

Wie es aus dem Selbst befreit, bereitet es das menschliche Herz vor Ekstase vor. Erinnern Sie sich daran, dass Ekstase aus dem Griechischen abgeleitet ist, Exstase , was bedeutet, außerhalb von sich selbst zu stehen. Ekstase wird von der Freude des Geliebten so bedrängt, dass man "aus sich selbst herausgenommen" wird. Wir werden von der Mutter Kirche sorgfältig gelehrt, dass die wahre Ekstase in der Beatific Vision ist, wenn der Mensch endlich zu sich selbst wird. Dieses Training für zukünftige Ekstase beginnt mit dem Blick auf Mütter. Ist Gott nicht ein nachsichtiger Lehrer?

Das Übernatürliche strahlt nicht nur aus den Herzen der Mütter aus, sondern ihre Herzen sind die Wiege der natürlichen Welt. Jede Mutter lehrt uns, die Welt der Natur zu lieben, oder, wie Edmund Burke es ausdrückte, "die ungebeugte Gnade des Lebens". Es ist wichtig zu bemerken, dass es im Gegensatz zu den ungeordneten Lieben der Moderne eine Ordnung in der Liebe zu einer Mutter gibt. Mütter lehren uns, die Welt der Natur zu lieben , nicht zu vergöttern . Die Welt ist nicht zu verehren; Es führt uns nur zur Anbetung Gottes. Jede Lieblichkeit, die die Welt präsentiert, sollte uns nach Gott seufzen lassen. So schrieb CS Lewis in The Weight of Glory:

"Die Bücher oder die Musik, in der wir dachten, dass die Schönheit sich befindet, werden uns verraten, wenn wir ihnen vertrauen; es ist nicht in ihnen, sondern kommt nur durch sie , und was durch sie kommt, sehnt sich. Diese Dinge - die Schönheit, die Erinnerung an unsere Vergangenheit - sind gute Bilder dessen, was wir wirklich wünschen; aber wenn sie mit dem Ding selbst verwechselt werden, verwandeln sie sich in dumme Idole, die die Herzen ihrer Anbeter brechen, denn sie sind nicht das Ding selbst: Sie sind nur der Duft der Blume, die wir nicht gefunden haben, Nachrichten aus einem Land, das wir haben noch nie besucht. "

Gerade weil diese liebliche Welt der Natur von der Fülle Gottes ausgeht und den Abdruck ihres Fingers trägt, pflegen und pflegen wir sie mit penibler Aufmerksamkeit. All diese Lektionen werden uns lyrisch durch die Mütterbomben präsentiert. In diesen geheimnisvollen Räumen erlauben Mütter Gott, die von ihm geschaffene Seele mit den von Müttern und Vätern angebotenen Körpern zusammenzufügen. All dies erreicht in gesegneter Stille und dunkler Verhüllung.

Auch hier ist eine andere Lektion. Mütter lehren uns eine angemessene Zurückhaltung gegenüber den Mysterien der guten Welt Gottes. Manche Dinge sind so schön, dass sie Verschleierung verlangen; sie rufen Schutz herbei; sie sollten nicht öffentlich vor der vulgären Ausrufung der Massen öffentlich gezeigt werden. Mütter lehren uns die richtige Zurückhaltung gegenüber den Mysterien der natürlichen Welt, besonders jenen, die die menschliche Person berühren.

Der angesehene englische Professor an der Universität von Chicago, Richard Weaver, gibt eine gründliche Analyse davon, als er in " Ideen haben Konsequenzen" schrieb, dass das Verschwinden dieser Zurückhaltung unweigerlich zu "Obszönität" führt. Er fährt fort, Gesellschaften zu diagnostizieren, die "Offenheit" annehmen "Das ist einfach ein offenes Fenster für das Obszöne.

Das Scheitern des Konzepts der Obszönität ... macht eine Tugend der Entweihung. Anstand, wie andere altmodische Ankerplätze wurde aufgegeben, weil es etwas inhibierte. Stolz auf seine Schamlosigkeit [Modernität] diente in großspurigen Stilsachen, die bis dahin in anständiger Schweigsamkeit verhüllt waren ... [Dies] bezeugt den Verlust von Bezugspunkten des Menschen, seine Entschlossenheit, das Verbotene im Namen der Freiheit zu genießen. Alle Reserve wird geopfert, um zu kitzeln.

Die Mütterbomben sind eines der großartigsten Werke der Natur und der Natur Gottes. Ohne ein einziges Wort zu sprechen, weisen sie Menschen in die Grundlagen der Zivilisation ein. Es sind Mütter, die uns zivilisieren.

Schließlich sind die Herzen der Mütter das Herz der Weisheit. Weisheit unterscheidet sich von Wissen: Wissen lehrt uns nur, was Dinge sind; Weisheit lehrt uns, wie sie zum Glück führen. Indem sie sich selbst sind, lehren uns Mütter Weisheit, weil sie uns von der Tyrannei des flüchtigen Augenblicks zur Weisheit des bleibenden Glücks führen. Zwei dieser Lektionen sind passend.

Der erste: Menschliche Körper sind keine Maschinen, sondern Tempel. Keine Wissenschaft, egal wie gewaltig sie ist, hat das Recht, sie zu manipulieren, zu verändern, zu frustrieren oder zu degradieren. Ebenso verboten sind menschliche Begierden, die das gleiche tun könnten, egal wie sehr diese Verlangen an unseren Herzen reizen. Sobald die Wahrheit des menschlichen Körpers den Flügen der menschlichen Phantasie nachgibt, verschwindet die menschliche Person und Schrecken materialisieren sich.

Die zweite und nicht weniger wichtige ist die Weisheit, die uns Mütter über die Liebe beibringen. Die Liebe einer Mutter ist absolut dauerhaft, weil die wahre Liebe ausdauernd ist. Es kennt kein Ablaufdatum. Es ist von nichts abhängig. Es verfällt nicht wegen Langeweile. Es weiß nichts von zeitweiligem Engagement, von der seltsamen Verfälschung der Treue, die von den Modernen so geliebt wird, immer auf der Suche nach dem nächstbesten Angebot. Es steht völlig über allen vergänglichen Dingen. Auch hier lohnt es sich, Lewis zu zitieren: "Die Liebe besitzt zu viel Größe, um auf bloßes Gefühl oder Romantik reduziert zu werden."

Die Poesie der Liebe besteht aus Stahl. Seine Verse widersetzen sich der menschlichen Verstellung. Vergleichen Sie dies mit der "hook-up" -Kultur, die das moderne Leben erstickt, weil es den Menschen in den schmutzigen Seitenstraßen des Säkularismus zurücklässt. Dies ist eine entwürdigende Karikatur, die die Liebe unterminiert und ihr Ende signalisiert. Es ist nur mit der Ephemera des gegenwärtigen Moments verbunden. Die Liebe einer Mutter und die ganze wahre Liebe werden nichts damit zu tun haben, dass sie launisch gehen; ihre ist ein Echo der permanenten Liebe der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Mensch wird mit nichts weniger gedeihen.

Lass die Kinder glücklich auf dem Schoß ihrer Mutter ruhen, denn sie lehnen sich an einen der Säulen der Zivilisation. Dann lassen Sie diese Kinder, besonders diejenigen, die erwachsen werden, gut lernen, was Mütter lehren. Und alles ohne ein einziges Wort gesprochen.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist "Junge Mutter, die ihr Kind anstarrt", 1871 von William Bouguereau gemalt.

Markiert als Jungfrau Maria , CS Lewis , Mutterschaft , Zeugung , Kinder großziehen , Richard Weaver
https://www.crisismagazine.com/2018/of-m...nd-civilization

von esther10 11.05.2018 00:27

ZdK widerspricht Voderholzer-Kritik am Katholikentag


Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) hat auf die Kritik des Regensburger Bischofs reagiert.
talter des Deutschen Katholikentags haben die Kritik des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer zurückgewiesen. Wie Stefan Vesper, der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) am Freitag erklärte, werde auch weiterhin "selbstverständlich" über theologische und kirchenpolitische Fragen diskutiert.

Vesper erhob den Anspruch, im Sinne von Papst Franziskus zu handeln, denn alles, was die Laien angehe, werde auch von ihnen diskutiert und besprochen: "Der Katholikentag wird all diese Fragen thematisieren, manches kritisieren und würdigen und Vorschläge dazu machen."

In seiner Predigt am Mittwochabend zum Vorabend des Hochfestes Christi Himmelfahrt hatte Voderholzer davor gewarnt, den Katholikentag als Bühne für kirchenpolitische Agitation zu missbrauchen (CNA Deutsch hat berichtet).

Die politische Ausrichtung des Treffens sollte demnach nicht einseitig sein, sondern auch andere wichtige Themen berücksichtigen, "etwa beim Lebensschutz, in der Familienpolitik, beim Verständnis von Ehe als Verbindung von Mann und Frau, beim Einsatz für soziale Gerechtigkeit und vieles mehr." Außerdem warnte er davor, "jetzt aus aktuellem Anlass Druck aufzubauen in der Debatte um den Kommunionempfang für evangelische Ehepartner in konfessionsverschiedenen Ehen".

;

Kritische Debatten über die Ausrichtung des vom ZdK ausgerichteten Katholikentages gibt es auch in den Medien. Vor allem die geplante Diskussion mit dem religionspolitischen AfD-Abgeordneten zum Abschluss der Veranstaltung erhitzte Gemüter. Man dürfe Populisten keine Bühne geben, sagen die einen. Man müsse den wenigstens Menschen zuhören, da sie auch in den Gemeinden vertreten seien, meinen die Veranstalter.

Oliver Maksan, Chefredakteur der katholischen Zeitung "Die Tagespost", beurteilte die Wirkung des Katholikentags in der öffentlichen Wahrnehmung als "inszenierte Relevanz". Die zu erwartenden Bilder vom "beeindruckenden Aufmarsch der Politprominenz" können nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Christentum in Deutschland auf dem Rückmarsch sei.

Zudem könne das ZdK, das den Anspruch vermittelt, alle deutschen Katholiken zu vertreten, die politische Diskussion nur verstärken, jedoch nicht prägen. Auch bei theologischen Streitthemen verhalte sich der "beeindruckende Apparat" problematisch: "Die Kommuniondebatte für Protestanten macht glauben, Sakramente würden zum Aktionspreis angeboten", so Maksan.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...tag-zuruck-3181

von esther10 11.05.2018 00:25

Zur Sache
STEUERHINTERZIEHUNG KOSTET 100 MILLIARDEN

Brigitte Unger, wissenschaftliche Direktorin des WSI in der Hans-Böckler-Stiftung, über Steueroasen und Steuersünder-CDs: „Es ist ein mühsamer Weg, die Elite wieder dazu zu bringen, ihren Beitrag zu einer zivilisierten Gesellschaft zu leisten.“


Steuerhinterziehung kostet 100 Milliarden
Brigitte Unger ist wissenschaftliche Direktorin des WSI in der Hans-Böckler-Stiftung (Foto: Manfred Vollmer)

Steuern sind der Preis, den wir für eine zivilisierte Gesellschaft zahlen, meinte 1870 Oliver Wendell Holmes, Richter am obersten US-Bundesgericht. Der Rückgang der Steueraufkommen in Prozent des BIP in der EU seit der Finanzkrise stimmt jedoch nachdenklich, ob wir uns von dieser postulierten Zivilisation nicht gerade wieder entfernen. Die von der EU proklamierten vier Freiheiten scheinen sich auch in der Freiheit, keine Steuern zu zahlen, niederzuschlagen. Die Elite hat Oasen gefunden, um Gelder aus Steuerhinterziehung zu parken. Geschützt vom Bankgeheimnis in Andorra, Monaco und der Schweiz, von Stiftungskonstruktionen in Liechtenstein und Luxemburg, haben sich immer mehr EU-Bürger der Steuerpflicht entzogen. Wiewohl die Definition einer Steueroase in der Literatur variiert, kommen diese fünf europäischen Länder in diversen Steueroasenlisten vor. Die OECD, die seit 2000 jährlich eine solche Liste erstellt, bezeichnete sie als nicht kooperative Steueroasenländer. Doch 2009 wurden – nach diplomatischen Interventionen und Anpassungen – alle genannten Länder von der Liste entfernt. Die Probleme sind geblieben.

Schätzungen zufolge verliert Deutschland jährlich rund 100 Milliarden Euro an Steuereinnahmen durch Steuerhinterziehung. Angesichts steigenden Budgetdrucks gerieten deshalb die Steuerhinterzieher ins Visier. Deutsche Behörden kauften erstmals im Januar 2006 eine CD aus Liechtenstein mit Steuerdaten von rund 800 Personen. Im Oktober 2010 bezahlten Steuerfahnder für Kundendaten der Schweizer Bank Julius Bär und im Oktober 2011 für rund 3000 Kontoinformationen aus Luxemburg. 2012 kaufte Nordrhein-Westfalen mehrere CDs, ohne die Namen der Banken zu nennen.

Diese CD-Ankäufe mit Listen von Steuerhinterziehern setzten ein internationales Zeichen. Begeht der Staat Hehlerei, wenn er gestohlene CDs ankauft? Sind die Verkäufer von gestohlenen CDs als Diebe zu bestrafen? Dies mögen Juristen beurteilen. Politisch war es ein deutliches Zeichen an die Elite, das auch in den Nachbarländern deutliche Effekte zeigte. Die Niederlande folgten mit der „Heimkehrregel“ („inkeerregeling“), wonach Steuerhinterzieher sich freiwillig melden konnten und straffrei – nicht steuerfrei! – ausgingen. Andere Länder folgten. Schlusslicht war Berlusconi, der den Heimkehrern nicht nur Straffreiheit, sondern auch Steuerfreiheit garantierte, wenn sie nur ihr Geld wieder in Italien veranlagten.

Obgleich der Ankauf ein deutliches politisches Signal war, fällt die Milde im Umgang mit den Steuerhinterziehern auf. Sie prägt auch das geplante Abkommen mit der Schweiz: Es sieht vor, dass Vermögen, die in der Vergangenheit in der Schweiz angelegt wurden, als reingewaschen gelten, wenn darauf eine Steuer zwischen 17,5 und 34 Prozent nachgezahlt wird (der Steuersatz ist abhängig von der Dauer der Anlage und der Art der Kapitaleinlage). Steuerhinterzieher werden nicht belangt, da die Steuerpflicht mit der Nachzahlung „abgegolten“ sei. Ein Ladendieb kommt nicht so leicht davon. Seine Geldstrafe wird im Verhältnis zum gestohlenen Warenwert bemessen, und im Wiederholungsfall droht ihm eine Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren.

Laut Abkommen soll die Schweiz Quellensteuern auf Kapitalerträge erheben, die nach Inkrafttreten des Abkommens anfallen, und diese an die ausländischen Steuerbehörden weiterleiten. Dabei bleiben die Kontoinhaber anonym und müssen ihre in der Schweiz erhaltenen Kapitalerträge nicht mehr deklarieren. Die Quellensteuern auf Zinseinkommen auf Schweizer Sparkonten sollen – wie in der EUZinsrichtlinie vorgesehen – 35 Prozent betragen, auf andere Kapitalformen wie Dividenden und Veräußerungsgewinne nur rund 26 Prozent.

Statt eines umfassenden Informationsaustausches mit Konten-Offenlegung aller Deutschen in der Schweiz soll Deutschland in Zukunft Informationen über Kontendaten einer begrenzten Anzahl von Deutschen erhalten, die von der Schweiz der Steuerflucht verdächtigt werden. Laut „Le Monde“ vom 18.8.2011 sind dies nur circa 500 Personen pro Jahr. Deutschland verpflichtet sich zudem, alte Fälle von Steuerbetrug nicht mehr aufzuklären, und verzichtet auf die strafrechtliche Verfolgung von Mitarbeitern der Schweizer Banken wegen Beihilfe zu Steuerhinterziehung. Damit, so beklagt Attac Deutschland, könnten Informationen von aufgekauften Steuer-CDs nicht mehr verwertet werden.

Obgleich es einfach wäre, international nach Steuerhinterziehern zu fahnden, scheitert dies sogar innerhalb Europas. Es scheint ein mühsamer Weg zu werden, die Elite wieder dazu zu bringen, Steuern zu zahlen und ihren Beitrag zu einer zivilisierten Gesellschaft zu leisten.
https://www.boeckler.de/41281_41291.htm
https://www.cicero.de/innenpolitik/integ...stem-missbrauch


von esther10 11.05.2018 00:20

Katholikentag: "Wahrer Frieden kommt durch Gebet und Beichte" (VIDEO)
Kölns Generalvikar Markus Hofmann im EWTN-Interview


m Gespräch mit dem katholischen Fernsehsender EWTN.TV sprach der kürzlich zum Generalvikar von Köln ernannte Markus Hofmann über den Katholikentag.

Von Rudolf Gehrig / EWTN.TV
MÜNSTER , 11 May, 2018 / 7:39 AM (CNA Deutsch).-

Der Kölner Generalvikar Markus Hofmann hat auf dem Katholikentag in Münster mit dem katholischen Fernsehsender EWTN.TV über die Wege zum Frieden gesprochen. Der 101. Katholikentag findet in diesem Jahr unter dem Motto "Suche Frieden" in Münster statt.

Hofmann: "Der Friede mit Gott ist die Grundlage für den Frieden unter den Menschen." Gleichzeitig machte der Generalvikar des Erzbistums Köln deutlich, dass das Gebet "eine unverzichtbare Möglichkeit" ist, den Frieden zu bewahren und ihn wiederzufinden, wenn man ihn verloren haben sollte. Außerdem helfe die Beichte, da sie auch immer den Auftrag beinhalte den Frieden zu suchen: "Es ist grandios zu wissen, dass Gott immer bereit ist dem, der zu Ihm kommt und aufrichtig um Verzeihung bittet, zu vergeben."

In Münster, der Stadt des Westfälischen Friedens, der den Dreißigjährigen Krieg zwischen Protestanten und Katholiken beendete, sprach Hofmann auch über die Entwicklungen der Ökumene. Hofmann zeigte sich erfreut über die Fortschritte, in denen "das Gemeinsame deutlicher entdeckt und betont" werde, zum Beispiel bei gemeinsamen Aktionen wie der "Woche für das Leben". Gleichzeitig mahnte der Generalvikar sich nicht mit dem Erreichten zufrieden zu geben oder vorhandene Unterschiede zu ignorieren: "Ehrlichkeit ist eine wichtige Voraussetzung, um Fortschritte machen zu können."



hier geht es weiter

Gebet, Reden, Gespräche: 101. Katholikentag in Münster eröffnet
Bundespräsident Steinmeier kritisiert Bayerns Kreuz-Entscheidung und betont: Er hoffe, dass evangelische Ehepartner katholischer Christen Kommunion empfangen dürfen

https://de.catholicnewsagency.com/story/...chte-video-3177

https://de.catholicnewsagency.com/story/...r-eroffnet-3175

von esther10 11.05.2018 00:20

DER FALL
Luxuria, die Kommunion von Ancona und das Recht der Stärksten

EDITORIALS2018.05.11
In Ancona ist der treue Protest ungehört, weil ihnen das Recht, die Kommunion zu empfangen, verboten wurde und der Bischof nichts vorgibt. In Luxuria wird die Kommunion jedoch nicht so sehr geleugnet, dass sie rühmt: "Es ist mein Recht". So dominiert das Gesetz des Stärksten sogar in der Kirche.



Luxuria wird von Kardinal Bagnasco kommuniziert

Die Gemeinschaft ist kein Recht, aber die Rechte der Gläubigen gegenüber der Gemeinschaft. In der Epoche der Dirittocrazia konnte auch die Kirche nicht durch den Wunsch nach willkürlicher Herrschaft und die Verletzung der wahren Rechte ausgestattet werden. Um sie zu regulieren, oder besser, sie durchzusetzen, sollten die Bischöfe sein. Aber was passiert, wenn die Prälaten das nicht tun? Oder: Was sollte ein Gläubiger tun, wenn er ein Recht für verneint sieht oder wenn, noch schlimmer, ein anderer öffentlich behauptet, er habe Anspruch auf die eucharistische Kommunion, ohne sein Bekenntnis sogar zu gestehen?

Es kommt vor, dass das Gesetz der Stärksten gilt , in dem diejenigen, die die größte Stimme machen, Vorrang vor anderen haben und die Gerechtigkeit aufgehoben wird. Zwei gegensätzliche und spiegelnde Fälle belegen dies sehr gut.

In Ancona die Gläubigen der Pfarrei der Salesianer des Corso Carlo Alberto versuchenalle seit dem Pfarrer, entschied willkürlich nicht die Kommunion in den Mund zu verteilen. "Die Kommunion wird nur von Hand verteilt", wiederholt der Priester seit einiger Zeit. Es gibt auch ein Video, das auf Facebook läuft, das beweist es. Viele Gläubigedievorziehendie Hostie in den Mund zu bekommen, und vielleicht sogar auf die Knie, sie fragten zunächstwarum der Reverend, der nicht gegeben hat, behauptet das Rechtdiese Dinge zu entscheiden. Richtig, dass stattdessen wir mit den passenden Dokumenten sehen werden, kann sich nicht rühmen.

http://www.lanuovabq.it/it/il-prete-one-...-per-il-suo-ego

Später, nach einigen Pressekampagnen, begannen sie die kanonische Denunziation. Es ist eine Aussage zum Bischof von Ancona vorgelegt, Angelo Spina, die der Moderator der Liturgie, in dem unter Bildung Redemptionis Sacramentum Regeln für die Hostie Verteilung empfohlen. Offensichtlich gibt es unter den zugelassenen Formen auch die Gemeinschaft im Mund, die sogar die privilegierte ist.

Aber nach Tagen dringender Anfragen antwortete der Bischof nicht . Auch das neue BQEr versuchte es immer wieder und schließlich fand er es gestern: "Ich bin beschäftigt, der Pfarrer ist verantwortlich für diese Angelegenheit", schnitt er kurz den Bischof ab, ohne uns sogar die Tatsache zu fragen, dass die Gesetze der Kirche das genaue Gegenteil sagen. Und beachten Sie, diese Gesetze von 2004 sind nicht von einem Jahrhundert "dunkel" und vorconciliare.

Zum Beispiel, wieder nach dem Redemptionis Sacramentum , Schritte auch von der Verfassung unter Berufung auf die Liturgie Sacrosanctum Concilium , Nr 90 lautet: „' Die Gläubigen sollten Kommunion kniend oder stehend empfangen, wie von der Bischofskonferenz bestimmt“, und bestätigt durch Teil des Apostolischen Stuhles ". Und bei 91: „ Die Verteilung des Abendmahls sei daran erinnert, dass“ heiliger Minister nicht die Sakramente die verweigern , die sie in geeignete Weise suchen, ordnungsgemäß entsorgt werden und nicht das Verbot das Recht haben , erhalten ' ‚und sogar‘es ist daher nicht erlaubt, einer heiligen Kommunion einen Gläubigen zu verweigern, aus dem einfachen Grund, zum Beispiel, dass er die Eucharistie auf seinen Knien oder auf seinen Füßen empfangen möchte . "

Noch interessanter ist der Punkt 92 , der sich auf die Besonderheiten der Verteilung bezieht: " Obwohl jeder Gläubige immer das Recht hat, nach seiner Wahl die heilige Kommunion im Munde zu empfangen, wenn er kommuniziert, in den Regionen, in denen die Bischofskonferenz ist, mit die Bestätigung durch den Apostolischen Stuhl, hat es erlaubt, das Sakrament an der Hand zu empfangen, wird der heilige Gastgeber zu ihm verteilt.Farbe jedoch mit besonderer Aufmerksamkeit, dass der Kommunikant sofort den Gastgeber vor dem Minister nimmt, damit niemand Geh weg, die eucharistische Spezies in der Hand tragend, wenn die Gefahr der Profanierung besteht, wird die heilige Kommunion nicht auf die Hand der Gläubigen verteilt ".

Die Kirche, heißt es deshalb, dass das Sakrament im Mund zu erhalten ist ein Recht der Gläubigen und die Lieferung auf der Hand ist nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt. So könnte die kirchliche Autorität aus irgendwelchen berechtigten Gründen die Verteilung in der Hand verbieten und diese im Mund "aufdrängen" und nicht umgekehrt. Zum Beispiel, wenn die Gefahr der Profanierung besteht. Genau das Gegenteil von dem, was in Ancona passiert.

In der Tat vor kurzem nela Marche Diözese haben zwei Ziborium mit geweihtem Gastgeber aus der Wohnung der Kirche San Francesco alle Scale unbekannten Personen gestohlen, den Bischof zu einem Stecker zwingen vibrierte und fühlte einen Akt der Wiedergutmachung für diesen Frevel.

Erst recht deshalb , gerade wegen dieses früheren Sakrilegs, hätte der Bischof die Verteilung der Kommunion im Mund sogar zeitweilig auferlegen können. Es wurde nicht gemacht. Aber das genaue Gegenteil passiert in einer Pfarrei von Ancona. Die Gläubigen erniedrigten sich in ihren einfachsten und herzlichsten Bitten. Ein Recht darauf zertrampelt, ein Recht verweigert von einem Bischof, der stattdessen sofort eingreifen sollte.

Auf der anderen Seite haben wir jedoch einen diametral entgegengesetzten Fall , aber dessen gemeinsamer Nenner ist das Thema des Gesetzes und des Abendmahls.

Gast des Dirigenten Caterina Balivo auf Rai Due a Detto, fertig , der trans Vladimir Guadagno, in der Kunst " Luxuria " erzählte von ihrer Beziehung mit dem Glauben. Und hier, seltsamerweise, hat das Wort Recht immer wieder geklungen, um zu bestätigen, dass Luxuria auch das Recht hat, Kommunion zu machen. Um dies bestätigen zu können, verwendet das berühmteste italienische Transatlas romantisierte Ausdrücke, die das Publikum leicht erwischen.

Zum Beispiel, wenn er das Foto seiner ersten Kommunion zeigt und wie er sich von der Kirche abwendet, weil er seine weibliche Seite nicht akzeptiert: "Ich hatte nicht das Recht zu beten, es war, als ob ich nicht wert wäre gehört zu werden." Dann, danke "an P. Andrea Gallo und an das Pontifikat dieses Papstes habe ich verstanden, dass jeder von uns sich als ein Kind Gottes betrachten muss". In der Tat gab Luxuria Skandal, weil bei der Beerdigung von Don Gallo die Kommunion direkt aus den Händen von Kardinal Angelo Bagnasco, dem damaligen Präsidenten der CEI, empfangen wurde.

Aber es ist klar, dass auch dies ein Angriff auf das Sakrament der Eucharistie ist, weil es sich auf eine einfache Belohnung, auf ein reines religiöses Symbol und nicht auf den Leib Christi reduziert.

So Gewinnen Sie zurück zur Kommunion unter Druck von einer Dame in Neapel, während der Messe ihr lädt: „Worauf warten Sie uns anschließen Er hat mir gesagt , dass sogar jemand wie ich das Recht habe , zu nehmen Gemeinschaft wie die anderen?“ .

Und Geständnis? Bazzecole . "Ich habe es getan und es geht mir besser". Und dann zum Schluss: "Jeder von uns muss das Recht auf Glauben haben".

Daher ist der Hinweis auf das Recht in einem Fall der von Luxuria, in dem der öffentliche Skandal seiner Aussagen niemandem zur Prüfung vorgelegt wird. Kein Bischof wird das Sakrileg derjenigen in Frage stellen, die sich öffentlich rühmen, sich der Kommunion ungeachtet einer Bekehrung und eines nachfolgenden Bekenntnisses zu nähern. Das Ostia wird zu einem Ort, zu einem Symbol, in dem du dich "besser fühlen" und nicht in Gemeinschaft mit Jesus Christus sein musst.

Warum kann Luxuria dann vom Gesetz sprechen und, obwohl es nicht den Anforderungen entspricht, es in der Sorglosigkeit der Pastoren erkennen? Und warum werden die Gemeindemitglieder von Ancona, obwohl sie ein unantastbares Recht beanspruchen können, nicht im Geringsten gehört? Denn jetzt gibt es auch in der Kirche das Gesetz des Stärkeren, das nicht nur die Sensibilitäten trampelt, sondern auch die Hingabe und den Glauben der einfachen Gläubigen, die in Wirklichkeit die Armen sein sollen. In der Tat bringt der Kampf gegen das homosexuelle Diktat den Pastoren nicht den Konsens der Welt. Lieber am stärksten riechen. Für diese vier stinkenden Schafe, Geduld, wird sich jemand anderes darum kümmern.
http://www.lanuovabq.it/it/luxuria-la-co...o-del-piu-forte
+++++++++++




von esther10 11.05.2018 00:18

Die moderne Schule in Deutschland: Gewalt, Gender, Mediokrität


Mathias von Gersdorff

In den letzten Tagen wurden wir mit einer Kaskade erschütternder Nachrichten überflutet:

* Angriffe auf Lehrer - Gewalt und Mobbing an jeder zweiten Schule (Spiegel)
* Prügel, Drohungen, Mobbing Lehrer sind mit der Gewalt an Schulen völlig überfordert (Berliner Zeitung)
* Berliner Schule will Zugangskontrolle mit Fingerabdruck (Berliner Morgenpost)
* Gewalt an bayerischen Schulen ist deutlich gestiegen (Nürnberger Nachrichten)

Aber diese Nachrichten über Gewalt in den Schulen sind nicht die einzigen Negativschlagzeilen, was die Schulen betreffen.

In Hessen, wo im Oktober gewählt werden, ist heute schon eines der wichtigsten Themen der massive Unterrichtsausfall. (Wiesbadener Tagblatt)

Bundesweit fällt mehr als doppelt so viel Unterricht aus, als Behörden und Bildungsminister behaupten. Es sind gut fünf Prozent, wie die „Zeit“ ausgerechnet hat.

Eine Zusammenstellung dieser Nachrichten finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen:

https://kultur-und-medien-online.blogspo...n-woche-29.html

Es ließen sich noch weitere Nachrichten diesem Horror-Katalog anfügen: Mangelnde Rechtschreibung, Defizite in Mathematik usw.

Der Staat ist nicht mehr in der Lage, einen normale Schulbetrieb aufrechtzuhalten.

In einem Gebiet jedoch setzt sich der deutsche Staat mit voller Entschlossenheit durch:

Die Schulen werden weiterhin zu Gender-Indoktrinationsstätten umfunktioniert:

Trotz massiver Proteste, inklusive von CDU, FDP und AfD, wird die Broschüre „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“ für die Berliner Kitas nicht zurückgezogen.

Trotz verfassungsrechtliche Bedenken und massiver Proteste werden die „Richtlinien zur Sexualerziehung an den Schulen Hessens“ weder zurückgenommen noch geändert.

Der heutige Zustand der Schulen in Deutschland hat eine ganz einfache Ursache:

Für linksgrüne Politiker ist Schule nicht in erster Linie zum Lernen da. Nein, Schulen sind für linksgrüne Politiker Laboratorien für extravagante gesellschaftspolitische Experimente.

Gender bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ ist das Experiment der Stunde.

Dazu schreibt der „Bildungsserver Berlin Brandenburg“: „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt soll im Unterricht an geeigneten Stellen thematisiert werden um Vorurteile und Stereotypen abzubauen, aber auch Wissen zu vermitteln. In der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen sexuellen Lebensweisen besteht die Chance, die eigene Sexualität und die anderer zu reflektieren und eine eigene sexuelle Identität zu finden. Auch in diesem Zusammenhang bietet es sich an, starre Bilder von Weiblichkeit und Männlichkeit zu hinterfragen, die sexuelle Identität der Kinder und Jugendlichen zu stärken, gegenüber anderen Geschlechtern zu sensibilisieren und zur Gleichberechtigung in der Gesellschaft beizutragen.“

Allein an diesem Zitat wird deutlich, wie ideologisch der Unterricht in Deutschland geworden ist.

Dass dieser Unterricht zunehmend in einem Klima der Gewalt stattfindet, scheint die linksgrünen Schulpolitikern nicht besonders zu stören.

Wahrscheinlich meinen sie in marxistischer Manier: Auch in der Schule sollen die gesellschaftlichen Konflikte ausgetragen werden.

Es gibt nur einen Weg, diese Entwicklung zu beenden: Die Menschen zu informieren, zu alarmieren und zu mobilisieren.

Nur eine breite Mobilisierung der Menschen in unserem Land wird dafür sorgen können, dass unsere Kinder in einem normalen Umfeld aufwachsen:

Helfen Sie uns bitte auch, unsere Kampagne „Keine Experimente mit unseren Kindern! - Keine Gender-Indoktrinierung in den Schulen!“ weit zu verbreiten:

www.aktion-kig.org/kampagnen/unterkl2016/

Helfen Sie uns bitte, zu wachsen. Wir müssen alle Bürger über die oben beschriebenen Zustände alarmieren.

https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 11.05.2018 00:13


Asylbewerber demonstrieren in Ellwangen gegen angeblichen Rassismus und Polizeigewalt
Veröffentlicht von David Berger am 11. Mai 2018



Die durch die Flüchtlinge im Asylheim Ellwangen ausgelösten Randale angesichts der geplanten Abschiebung eines sich illegal in Deutschland aufhaltenden Afrikaners waren erneut ein schwerer Schlag für die Akzeptanz von Merkels Flüchtlingspolitik.

Jetzt setzten sie noch eines drauf, indem sie die Polizei des Rassismus und illegaler Gewalt beschuldigten

Gestern demonstrierten sie in Erlangen gegen Rassismus und Polizeigewalt. Dazu sangen sie das Lied „Refugees are welcome here“.

https://philosophia-perennis.com/2018/05...-polizeigewalt/

von esther10 11.05.2018 00:12

Lebensrechtler auf dem Katholikentag aktiv
Veröffentlicht: 11. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: Abtreibung, Aktion Lebensrecht für alle, Alexandra Linder, ALFA, Bundesverband Lebensrecht, BVL, CDL, Christdemokraten für das Leben, Diskussionen, Frauen, Hildegard Bosch, Infostände, Katholikentag, Lebensrecht, Münster, Odila Carbanje



Wer den Katholikentag in Münster besucht und auf der Kirchenmeile mit den vielen Infoständen – die meisten befinden sich auf dem riesigen Schloßplatz – flaniert, findet auch einige Verbände von Lebensrechtlern, die Interessenten über Abtreibung und ihre Folgen für die Frauen aufklären.



Neben der ALfA (Aktion Lebensrecht für alle) ist auch der BVL (Bundesverband Lebensrecht) mit einem Infozelt vertreten. Zum BVL-Dachverband gehört auch die CDL (Christdemokraten für das Leben), die auch mit Landes- und Kreisverbänden überall in Deutschland an der Basis aktiv ist. Auf den Tischen liegen die vielseitigen Materialien der Mitgliedsverbände, darunter auch der Plastik-Embryo (Modell eines ungeborenen Kindes im 3. Monat).

Das zweite Foto zeigt die CDL-Bundesgeschäftsführerin Odila Carbanje (links) im Gespräch mit der BVL-Vorsitzenden und ALfA-Chefin Alexandra Linder; in der Mitte steht die CDL-Vorständlerin Hildegard Bosch.

Die gut gestalteten Stände der Lebensrechtler werden rege besucht und regen zu lebhaften Diskussionen an.
https://charismatismus.wordpress.com/201...likentag-aktiv/

von esther10 11.05.2018 00:11



Von Sandro Magister

11. Mai Höchste Alarmbereitschaft in der Kirche. Aber Francesco lässt es leer klingen



11. Mai Höchste Alarmbereitschaft in der Kirche. Aber Francesco lässt es leer klingen

Warnung. Der Gegensatz, der in Deutschland für oder gegen die Gemeinschaft der protestantischen Eheleute aufgekommen ist, muss die Vormundschaft für die Einheit der ganzen Kirche überschritten haben, wie die Warnungen einiger Kardinäle an den Papst in den letzten Tagen urteilen. Moniti von einer Härte, die in den fünf Jahren des Pontifikats von Francis (in dem Bild, am Set mit dem Regisseur Wim Wenders) beispiellos ist.

Der Hintergrund ist in diesem Post von Settimo Cielo vom 2. Mai, dem Vorabend der Konfrontation zwischen den vom Papst in Rom einberufenen gegnerischen Parteien:

> Ein Kardinal, sieben Bischöfe und vier neue "Dubia". Diesmal auf Interkommunion

Das Treffen zwischen den deutschen Kardinälen und Bischöfen und den vatikanischen Behörden fand am 3. Mai im Gemeindegebäude für die Glaubenslehre statt. Aber es endete ohne irgendeine Entscheidung. Am Abend eine lakonische Erklärung informiert einfach , dass „Franziskus das ökumenische Engagement der deutschen Bischöfe zu schätzen weiß und bittet sie , in einem Geist der kirchlichen Gemeinschaft zu finden, die ein Ergebnisses möglicherweise einig.“

Und es ist diese Verzögerung - durch den Papst - in einem weiteren Vergleich zwischen den deutschen Bischöfen durch eine Abstimmung gelöst werden, die die Reaktionen einiger Kardinäle der ersten Ordnung ausgelöst, die feste Überzeugung, dass die Fragen des Glaubens nicht mit Schlägen der Stimmen gelöst werden und ohne die universelle Kirche beteiligt zu sein.

*

Der erste ist Kardinal Willem Jacobus Eijk, Erzbischof von Utrecht.

„Der Heilige Vater die Antwort völlig unverständlich ist“ , schrieb er unverblümt in einer Notiz in den USA auf der „veröffentlicht National Catholic Register “, in Italien in „ The New Compass Täglich “ und Spanien auf „ InfoVaticana “.

Und er erklärte:

„Der Heilige Vater hat die Delegation der Deutschen Bischofskonferenz informiert die neue diskutieren und tastete Einstimmigkeit zu finden. Einmütigkeit auf was? Die Praxis der katholischen Kirche, auf seinen Glauben gegründet, bestimmt wird, und Sie ändern sich nicht statistisch, wenn ein Mehrheit einer Bischofskonferenz stimmen, nicht einmal einstimmig ".

Und noch einmal:

"Der Heilige Vater hätte der Delegation der Deutschen Bischofskonferenz klare Richtlinien geben müssen, die auf der richtigen Lehre und der Praxis der Kirche basieren. Daher müsste er der Lutheranerin antworten, die ihn am 15. November 2015 gebeten hat, mit ihm Kommunion zu empfangen eine katholische Ehegattin, anstatt zu behaupten, dass sie Kommunion aufgrund ihrer Taufe empfangen könnte, in Übereinstimmung mit ihrem Gewissen. Durch den Verzicht auf Klarheit entsteht eine große Verwirrung zwischen den Gläubigen und der Einheit der Kirche ist bedroht ".

Eijk bezieht sich hier auf die quälende Antwort - ja, nein, ich weiß nicht, was du tust -, die Franziskus dieser protestantischen Frau gegeben hat und die in diesem Video des Vatikanischen Fernsehzentrums in der Originalsprache mit englischer Übersetzung wieder zu hören ist:

> "Die Frage nach dem Abendessen des Herrn ..."

Und hier ist die dramatische Schlussfolgerung, die der niederländische Kardinal, einen beunruhigenden Schritt des Katechismus zitiert:

„Angesichts dessen, dass die Bischöfe und vor allem der Nachfolger von Peter fehlt bei der Aufrechterhaltung und übertragen treu und treibt das Glaubensgut enthalten ist, in der Heiligen Tradition und die Heilige Schrift, kann ich mir nicht auf Artikel 675 des Katechismus der Katholischen Kirche:‚Vor das kommen Christi, die Kirche muss eine letzte Prüfung durchlaufen, die den Glauben vieler Gläubigen schütteln. die Verfolgung, die ihre Pilgerfahrt auf Erden begleitet wird das Geheimnis der Bosheit in Form einer religiösen Täuschung enthüllen bietet Männern eine scheinbare Lösung ihre Probleme, um den Preis des Abfalls von der Wahrheit ".

*

Ein anderer Kardinal, der stark reagiert hat, ist Gerhard L. Müller, ehemaliger Präfekt der Glaubenskongregation.

In seiner Stellungnahme zum " Nationalen Katholischen Register " zum Ergebnis des Gipfels vom 3. Mai beklagte sich Müller über das Fehlen einer klaren Antwort auf eine Frage, die "die Säule unseres Glaubens, die Eucharistie" ist. Eine Antwort, die zu Recht vom Papst erwartet wurde, dessen Aufgabe gerade darin besteht, "den Glauben zu bestätigen" und "sich klar zu orientieren", nicht "durch persönliche Meinungen, sondern in Übereinstimmung mit dem offenbarten Glauben".

Es ist nicht erlaubt - so Müller weiter -, dass eine Bischofskonferenz gegen eine Doktrin stimmt, die ein "Grundelement" der Kirche ist. Es ist nicht möglich, "in sakramentaler Gemeinschaft ohne kirchliche Gemeinschaft" zu sein, denn wenn dieses Prinzip zerstört wird, dann wird auch "die katholische Kirche zerstört".

"Dem müssen wir uns entgegenstellen", sagte Müller. „Ich hoffe, dass mehr Bischöfe ihre Stimme erheben und diese Pflicht erfüllen. Jeder Kardinal verpflichtet ist, zu erklären, zu verteidigen, den katholischen Glauben zu fördern, nicht nach ihren eigenen persönlichen Gefühlen oder Strömungen der öffentlichen Meinung, sondern das Evangelium zu lesen, die Bibel, die Heilige Schrift, die Väter der Kirche. Er muss alles wissen, auch die Räte und die großen Theologen der Vergangenheit studieren. Er in der Lage sein muss, den katholischen Glauben mit Sophisterei argumentativem Appell an all und dilettino jeden zu erklären und zu verteidigen “.

Müller seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Kongregation für die Glaubenslehre seiner Aufgabe erfüllen kann „die Lehre Führung des Papstes“ Aufgabe, den Francis immer abgelehnt hat, und als Präfekt der Gemeinde der gleiche Müller war, heute und es ist Präfekt der spanische Jesuit Luis Ladaria. "Mehr Klarheit und Mut sollte gefördert werden", schloss der Kardinal.

*

Darüber hinaus ist der hervorragende Vatikan - Korrespondent Edward Pentin, immer auf dem „ National Catholic Register hat“ gesammelt Kommentare aus einer Quelle in der Nähe der beiden deutschen Bischöfe im Vatikan am 3. Gipfel Mai vertrat diejenigen , die die Heiligen Stuhl gegen die Gewährung berufen hätten von Kommunion für protestantische Eheleute: der Kardinalbischof von Köln Rainer Woelki und der Bischof von Regensburg Rudolf Voderholzer.

"Die offizielle Antwort ist, dass es keine Antwort gab", sagte diese Quelle und kommentierte das Ergebnis des Gipfels vom 3. Mai. "Die Gemeinde für die Glaubenslehre ist auf die Rolle des Postboten reduziert worden, das heißt ein bloßer Übermittler der Nicht-Antwort von Franziskus. Dieser wiederum "versäumte es, seine Verpflichtung als Papst zu erfüllen, in Bezug auf einen Punkt des Dogmas, zu dem er zu entscheiden hat" und "den Glauben zu bestätigen".

In den kommenden Monaten - fügte die Quelle hinzu -, wenn die Diskussion in der Bischofskonferenz von Deutschland auf Wunsch des Papstes weitergeht, "wird es unsere Aufgabe sein, zu stärken" und die Reihen der Bischöfe zu erweitern, die sich der Gemeinschaft der protestantischen Eheleute widersetzen. "Es wird ein langer Kampf und wir werden daran arbeiten."

Was sich abzeichnet, ist tatsächlich eine "ekklesiologische Revolution". Das eigentliche Problem ist nicht die Frage selbst, sondern die Weigerung des Papstes, seine Verpflichtungen als [Nachfolger des Petrus] zu erfüllen, und dies kann schwerwiegende Folgen haben. es ist mehr der Stein, der war, aber ein Hirte, der seinen Schafen sagt: "Geh und suche etwas zu essen".

*

Und Francesco? Es ist leicht vorauszusehen, dass er, wie es seine Gewohnheit ist, nicht auf die Warnungen dieser Kardinäle reagieren wird. Er antwortete nicht auf die fünf "Zweifel" bezüglich "Amoris laetitia" und die Gemeinschaft der Geschiedenen und wieder Verheirateten. Er antwortete nicht auf die vier "Dubia"über die Gemeinschaft der protestantischen Eheleute. Im ersten Fall schwieg er, im zweiten sagte er weiter zu diskutieren. Sein Gedanke lässt ihn durchsickern und ist in beiden Fällen günstig für das Neue. Aber was ihm wichtig ist, ist nicht sofort das Ergebnis zu bekommen. Es ist genug für ihn, den "Prozess" der Veränderung zu beginnen. Eine wachsende Zahl von Kardinälen und Bischöfen sehen darin das Risiko der Zerrüttung der Einheit der Kirche und zentrale Fragen des katholischen Glaubens. Aber für Framcesco muss die Kirche genauso gemacht werden: "facettenreich", mit vielen Gesichtern. Mit anderen Worten: in Stücken.

*

Unterdessen hat in Deutschland die weitere Diskussion, die Papst Franziskus wünscht, bereits begonnen, und zwar auf Positionen, die weiterhin entgegengesetzt sind:

> Deutscher Bischof: Papst Franziskus hat das Interkommunion-Handout wirksam gebilligt
http://magister.blogautore.espresso.repu...uonare-a-vuoto/


von esther10 11.05.2018 00:02

SIE MÜSSEN AUF DAS LEBEN DER MUTTER UND DES KINDES AUFPASSEN


Irland: Bischof lädt ein, "klar zu sagen, dass Abtreibung der direkte Mord an einem unschuldigen Menschen ist" und die Änderung des Lebensunterhaltes aufrechtzuerhalten
Das nächste Referendum in Irland, das die Abtreibung liberalisieren könnte, sei "eine lebenswichtige oder lebensbedrohliche Angelegenheit", die das Land für immer verändern würde, warnte der Bischof von Killaloe, Bischof Fintan Monahan, in einem Hirtenbrief.

05/11/18 6:22 Uhr

( Aci / InfoCatólica .) Mons Fintan Monahan, in einem Hirtenbrief, sagte: „Für mich, zusammen mit vielen anderen, fast unglaublich ist und tief traurig , dass wir gefragt werden unsere Verfassung das Grundrecht auf Leben des Kindes zu entfernen geboren, ein Grundrecht »

Der Hirtenbrief mit dem Titel "Einladung, Leben zu wählen!" Wurde am 4. Mai veröffentlicht und wird an allen Sonntagsmessen dieses Wochenende verteilt. Die Diözese Killaloe hat 58 Gemeinden. Der Prälat erinnerte daran, dass "die christliche Botschaft von Liebe und Fürsorge für Mutter und Kind handelt. Gott sei Dank, dass die moderne Medizin es uns ermöglicht, Mutter und Kind zu lieben, zu schätzen und zu pflegen .

Referendum über die lebenslange Änderung der Verfassung
Das Referendum vom 25. Mai wird entscheiden, ob der Achte Verfassungszusatz der Republik Irland, der das Recht auf Leben der Mutter und ihres ungeborenen Kindes anerkennt, gestrichen wird oder nicht. Dieser Änderungsantrag wurde 1983 von den Iren angenommen.

Eine Umfrage von Millward Brown, die am 6. Mai veröffentlicht wurde, berichtet, dass 45% der Befragten die Aufhebung der Achten Änderung befürworten, während 34% dagegen sind . Diese Daten zeigen jedoch eine immer kleinere Lücke gegenüber früheren Erhebungen. Außerdem sagen viele Wähler, sie hätten ihre Wahl noch nicht getroffen.

Bischof Monahan sagte, die Abstimmung habe "tiefgreifende moralische und religiöse Auswirkungen für uns alle und speziell für das Recht des ungeborenen Kindes auf Leben". " Die Wahl, die wir treffen, wird unsere Gesellschaft für kommende Generationen prägen ", sagte er.

"Christen glauben, dass alles Leben heilig ist und es ein Geschenk Gottes ist. Den Körper zu zerstören, verleugnet die menschliche Seele ihr Recht auf volle Entwicklung. Moderne Wissenschaft und Medizin haben der Menschheit geholfen, die Wunder des menschlichen Lebens von der Empfängnis an zu schätzen ", betonte der Bischof.

"Die Momente, die für immer in den Herzen der Eltern bleiben, sind, wenn sie zum ersten Mal einen Scan ihres ungeborenen Babys sehen und das neue Leben bestaunen, oder wenn die kleinen Finger ihres Neugeborenen sich zuerst an ihren eigenen Fingern festklammern" er sagte.

Das Maß der zivilisierten Gesellschaft ist, wie sie die verletzlichsten und wehrlosesten behandelt
Der Prälat vertrat die Auffassung, dass die irische Verfassung, so wie sie derzeit besteht, sowohl Schwangeren als auch ungeborenen Kindern Schutz und Fürsorge bietet. "Warum sollten wir dieses Gleichgewicht sorgfältig zum Nachteil der Mutter oder des Babys verändern?", Fragte er.

Bischof Monahan sagte, dass der achte Verfassungszusatz Tausende von Leben gerettet habe, indem er Zeit gegeben habe, "nachzudenken, zu planen, gute Ratschläge zu erhalten und andere Optionen zu suchen, wenn ungewollte Schwangerschaften auftreten" und eine Kultur fördere. Daher warnte er, dass der uneingeschränkte Zugang zur Abtreibung Irland zu einem der "liberalsten Länder der Welt" machen würde.

"Viele Menschen sind erstaunt und empört über diesen Vorschlag. Was vorgeschlagen wird, wird eine eklatante und eklatante Ungleichheit schaffen. Wir werden ein zweistufiges Wertesystem haben, in dem wir denken, dass das Leben einiger Menschen geschätzt und willkommen ist, aber ein anderes darf nicht einmal geboren werden ", fügte er hinzu.

Aus diesem Grund ermahnte er, "klar zu sagen, was Abtreibung ist: es ist der direkte Mord an einem unschuldigen Menschen. Das ist einfach nicht korrekt. Kinder mit Behinderungen oder genetische Störungen sind überproportional betroffen. In Großbritannien werden 9 von 10 Babys, die im Mutterleib mit Down-Syndrom diagnostiziert wurden, abgesetzt. "

"Ein Maßstab für eine wirklich zivilisierte Gesellschaft ist, wie die am meisten gefährdeten und wehrlosen Menschen behandelt werden. Der Fötus im Mutterleib gehört zu den verletzlichsten und wehrlosesten von allen ", sagte er.

In diesem Zusammenhang versicherte er, dass es, wenn das Referendum angenommen wird, "alarmierende und weitreichende Konsequenzen" für die am meisten gefährdeten Menschen geben wird.

"Das menschliche Leben zu schätzen, betrifft uns alle. Die Liebe einer Mutter für ihr Baby in ihrem Bauch oder umarmt von ihren Armen ist der stärkste Ausdruck der Liebe in unserer Welt. Wenn die Bibel versucht zu vermitteln, wie sehr Gott uns liebt, verwenden seine Leute das Bild der Liebe einer Mutter zu ihrem Sohn ", schloss Bischof Monahan.

Interesse der Lobby der Abtreibungswelt im irischen Referendum
Die Bemühungen um die achte Änderung aufzuheben hat internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen, einschließlich der Gewährung von Open Society Foundations of George Soros, Promoter der Abtreibung und Gender - Ideologie, die mit den Regeln der irischen politischen Finanzierung in Konflikt gerieten.

Für seinen Teil, Facebook bekannt gegeben , dass es nur im Zusammenhang diejenigen zu zeigen , die Volkes irischen Organisationen aus Anzeigen kommen, und Werbung im Ausland blockieren.

Während der letzten zwei Wochen der Kampagne wird Google Anzeigen für und gegen die Legalisierung von Abtreibungen verbieten, die in Ihren Suchergebnissen und auf YouTube erscheinen.

John McGuirk, Sprecher der Kampagne Save the 8th, begrüßte die Entscheidung von Facebook, argumentierte aber, dass Googles Vorgehen gegen die nationale Werbung von den Befürchtungen der Abtreibungsgruppen über die Möglichkeit des Verlusts getrieben wurde und daher gewollt war schränken die Informationen der Wähler ein.

Die Befürworter der achten Änderung sagten, dass die Mainstream-Medien von Stimmen dominiert werden und daher proderogación digitale Medien seine einzigartige Plattform ist direkt an den Wähler zu sprechen.

Pro Life Campaign, Save the 8th, und das Iona Institute sagten in einer gemeinsamen Erklärung am 9. Mai: "Es ist sehr klar, dass die Regierung, viele Medien und Unternehmen in Irland festgestellt haben, dass alles getan werden muss garantieren Sie ein 'Ja' muss getan werden ».
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32226

von esther10 11.05.2018 00:00




Tausende von Katholiken umgeben Universitätsgelände als Teil von "Rosenkranzkreuzzug"
Diözese Von Lincoln , Unsere Dame Von Fatima , Rosenkranz , Rosenkranzkreuzzug , Universität Von Nebraska

LINCOLN, Nebraska, 7. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Universität von Nebraska-Lincoln vereinigt lange Nebraskaner über die allgemeine Ursache des Hochschulfußballs. Am 29. April kamen Tausende von Nebraskanern auf den Campus, um die Huskers nicht anzufeuern, sondern um gemeinsam zur Seligen Jungfrau Maria zu beten.

Katholiken aus allen Pfarreien in der Lincoln Diözese und denen in einem Umkreis von 60 Meilen von Lincoln umgeben den Campus der Universität mit dem HuskerCatholic Candle-lit Rosenkranzkreuzzug. Bischof James D. Conley nahm ebenfalls teil.

Beim Weltjugendtag 1993 sagte Papst Johannes Paul II.: "Hab keine Angst davor, auf die Straßen und in öffentliche Orte zu gehen, wie die ersten Apostel, die Christus gepredigt haben, und die Gute Nachricht vom Heil auf den Plätzen der Städte, Städte, und Dörfer. Dies ist keine Zeit, um sich für das Evangelium zu schämen. Es ist Zeit, es von den Dächern zu predigen. Hab keine Angst davor, aus den bequemen und alltäglichen Lebensweisen auszubrechen, um die Herausforderung anzunehmen, Christus in der modernen Metropole bekannt zu machen. "

Die ungefähr 4.000 Menschen, die am Rosenkranzkreuzzug teilgenommen haben, haben Christus in Lincoln bekannt gemacht.

Der Mann hinter der Mission ist Pater James Kelleher SOLT, der Gründer und Leiter des Rosenkranz-Kreuzzugs der Eucharistischen Familie. Bischof Conley lud "den Rosenkranzpriester" ein, seine Arbeit nach Nebraska zu bringen. Kelleher hielt an katholischen Schulen in der ganzen Diözese Vorträge über den Rosenkranz.

Er konzentrierte sich darauf, auf den Ruf der Muttergottes von Fatima zu antworten, um den Rosenkranz zu beten.

"Diese drei kleinen Kinder, die jeden Tag treu den Rosenkranz beteten, halfen den Ersten Weltkrieg zu beenden", erzählte Pater Kelleher Nebraskans.

Maria sagte den Kindern - von denen zwei heute heilig gesprochen sind -, dass sie 1917 für den Frieden beten sollen. Die gleiche Absicht blieb auch für den Rosenkranzkreuzzug gültig, weil die Welt heute genauso verzweifelt nach Frieden ist.

Das Bild des Rosenkranzes als spirituelle Waffe wurde deshalb als Kreuzzug bezeichnet.


"Unsere Liebe Frau ermahnte die Kinder und uns, dass wir, um Satan zu bekämpfen, Waffen brauchen, und der Rosenkranz ist eine unserer mächtigsten Waffen, um Gott in der Familie und in unserer Gesellschaft wiederherzustellen", sagte Bischof Conley.

Der Vizepräsident des Rosenkreuzfahrtskomitees, Wayne Ringer, sagte, Katholiken hätten sich mit ihren öffentlichen Gebeten der Armee Mariens gegen das Böse angeschlossen.

Er sagte auch, dass es von Bedeutung sei, dass Katholiken den Rosenkranz um den Campus gebetet haben, wo die "nächste Generation von Führern" gebildet wird.

Während er an einem Altar hinter der St. Thomas Aquinas Kirche kniete, leitete Bischof Conley die Gebete. Seine Stimme hallte durch tragbare Radios überall in der Innenstadt von Lincoln.

Priester und FOCUS-Missionare aus dem Newman Centre ermutigten die College-Studenten, öffentlich ihren Glauben zu bezeugen.

Pater Steven Mills, stellvertretender Priester in der St. Thomas-Aquin-Kirche, sagte: "Dies gab den Studenten die Möglichkeit, ihren Glauben auszuleben und über etwas hinauszuwachsen, was sie zu Hause oder privat tun. Sie konnten sagen: "Das bin ich. Das ist wer ich bin.'"

Der Rosenkranz weckte die Neugier von nicht-katholischen College-Studenten. Fr. Mills erinnerte sich, einen jungen Mann beobachtet zu haben, wie er aus seinem Haus der Bruderschaft gegangen war, um die Teilnehmer über ihren Zweck beim Beten zu befragen.

FOCUS Missionarin Mary Forbes sagte, dass diese Fragen sehr wichtig für die Evangelisierung sind.

Sie erklärte: "Die Schüler können eine wirklich coole Unterhaltung beginnen. Ihre Freunde werden fragen: "Warum hast du das gemacht? Warum hast du dir die Zeit genommen, draußen zu stehen und Worte zu sagen? « Und die Schüler können ihnen sagen: "Tatsächlich gibt es einen Grund dafür - es gibt einen Gott und Er sehnt sich nach dir, nur um sich an Ihn zu wenden."

Junge Studenten machten einen großen Teil der Menge aus.

"Wir sind stark genug, um dies durch unsere großartigen Priester und Ordensschwestern, die uns ein so großartiges Beispiel geben, aufzunehmen. Sie inspirieren uns junge Leute wirklich dazu, zu beten und die Sakramente zu empfangen und einfach in unserem Glauben präsent zu sein und dass es nicht nur etwas ist, wenn man älter wird ", sagte Elizabeth Foley von der University of Nebraska.

Pius X High School Senior Joe Pynes wurde inspiriert, den Rosenkranzkreuzzug zu besuchen, weil er hofft, ein Ende der Gewalt in der heutigen Welt zu sehen.

"Ich denke, es sendet eine kraftvolle Botschaft der Einheit ohne Wut", erklärte er. "Es ist viel Wut da, und wenn wir uns zum Gebet versammeln, zeigt sich Frieden stärker als alles andere."

"Als ich Student an der Universität von Nebraska war, hörte ich zum ersten Mal den Ruf zum Priestertum, und als ich davon hörte, war mein erster Instinkt, zu gehen", sagte Vater Patrick Behm von Fort Dodge, Iowa, der drei und a halbe Stunden, um mit den Nebraskanern zu beten. "Ich denke, es ist ein großartiges Zeugnis, nicht nur die Studenten hier zu evangelisieren, sondern auch die größere Kultur und die ganze Stadt."

Das Gebetsereignis "war ein schöner Ausdruck des Glaubens", sagte Bischof Conley. "Ich wünschte, ich könnte 200 Fuß in der Luft gewesen sein und es von oben gesehen haben, aber ich bin mir sicher, dass es ein wunderschöner Anblick vom Himmel war und Gott und die Muttergottes lächelte."

https://www.lifesitenews.com/news/thousa...-rosary-crusade

von esther10 10.05.2018 00:54


Karl Marx entfesselte einen blutdürstigen Drachen auf der Welt, der vom Rosenkranz besiegt werden kann



[b][i]Karl Marx entfesselte einen blutdürstigen Drachen auf der Welt, der vom Rosenkranz besiegt werden kann
Gesegnete Jungfrau Maria , Katholisch , Teufel , Marxismus , Rosenkranz

https://www.jesus.de/thema/kreuz/?highlight_id=73915

9. Mai 2018 ( Lifesitenews ) - Am vergangenen Wochenende war der 200 - ten Jahrestag der Geburt von Karl Marx, der weithin als der Architekt der brutalsten und blutdürstigen Philosophie erkannt wird jemals die Erde schrammen: atheistischen Kommunismus. Anläßlich dieses berüchtigten Ereignisses war es meine Absicht, einen Artikel über die Schrecken des Kommunismus, das Vermächtnis von Karl Marx, den marxistischen Haß auf die Menschheit und sogar seine Verbindung mit Geheimgesellschaften zu schreiben.

Nach unzähligen Versuchen, diesen Artikel zu verfassen, mit weit über 5.000 Wörtern und drei Tagen Jagd auf Kaninchenlöcher und rhetorische Sackgassen, wurden mir zwei Dinge schmerzlich klar. Die erste ist, dass die bitteren Früchte der Marxschen Ideologien offensichtlich sind, und die zweite ist, dass ich nicht so schlau bin, wie ich dachte.




Kurz bevor mein Artikel aufgegeben wurde, schlug meine Frau vor, einen Spaziergang zu machen und den Rosenkranz zu beten, und da die Muttergottes mir nie versagt hat, als ich fragte, wusste ich, dass dies ein inspirierter Ratschlag war.

Es dauerte nicht lange in meinem Rosenkranz, um zu erkennen, dass die Antwort auf das Problem von Marx in den Perlen ruhte, die ich in meiner Hand hielt; Jedes der fröhlichen Mysterien, die ich betete, war eine Antwort lange vor Marx 'Geburt auf seine Philosophie der Revolution.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

Das erste frohe Geheimnis: Die Verkündigung

Marx 'gesamte Philosophie baut auf der Spannung zwischen zwei Lastern auf; Gier und Neid. Er wirft der Oberklasse der gierigen Versklavung der unteren Klassen nicht ganz zu Unrecht vor. Aber anstatt sich an die Oberschicht zu wenden und sie an ihre Pflichten durch kindliche Liebe zu erinnern, um sich um diejenigen zu kümmern, die darum kämpfen, ihre Familien zu ernähren, appelliert er an das Leid der Arbeiter und Fans die Flammen des Neides in eine allgegenwärtige Wut. Seine Demagogie baut auf dem Laster auf und fördert einen Klassenkampf, der direkt zur Revolution führt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Im ersten Mysterium des Rosenkranzes meditieren wir über die Verkündigung des fleischgewordenen Wortes, das der Engel Gabriel der Muttergottes gegeben hat. St. Bernhard von Clairvaux erklärte in seiner Predigt Lob der Jungfrauen Mutter:

"Du hast gehört, Jungfrau, dass du schwanger wirst und einen Sohn gebären wirst; Du hast gehört, dass es nicht vom Menschen, sondern vom Heiligen Geist sein wird. Der Engel erwartet eine Antwort; Es ist Zeit für ihn, zu Gott zurückzukehren, der ihn gesandt hat. Auch wir warten, o Frau, auf dein Wort des Mitgefühls; Der Satz der Verdammung lastet schwer auf uns. "

Es war die Antwort der Muttergottes: "Dein Wille geschehe", dass sie den von Marx proklamierten Lasterkrieg erwidert. Marx kündigte eine Revolution an, die er für die Rettung der Arbeiterklasse hielt, und eine Revolution, die darauf basierte, Macht, Reichtum und Kontrolle über die Vorherrschaft des Staates zu erlangen. Doch Gabriel verkündete die Rettung der menschlichen Seelen durch das Vergießen des göttlichen Blutes! Der ganze Himmel wartete auf ihre Antwort, denn ohne ihre vorsätzliche Zustimmung zu Gottes Vorschlag war der Mensch der materiellen Erlösung, die von Leuten wie Karl Marx angeboten wurde, zum Untergang verdammt. Durch die Meditation über dieses Geheimnis danken wir dem allmächtigen Gott für die Zustimmung der Muttergottes, den Erlöser in die Welt zu bringen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/devil

Das zweite fröhliche Geheimnis: Die Heimsuchung

Sobald Gabriel unsere Muttergottes verlassen hat, sagt uns die Schrift, dass sie sich "beeilt", bei ihrer Cousine Elisabeth zu sein, die damals im sechsten Schwangerschaftsmonat war. So erfüllt von dem Heiligen Geist, der den Christus in ihrem Leib trug, war der erste Wunsch der Muttergottes, der Familie zu helfen und anderen zu dienen. Sie ist das Modell der körperlichen Werke von Mercy.

Marx hingegen schlägt ein System vor, das den Dienst der Nächstenliebe aufhebt und lächerlich macht und versucht, ein schwerfälliges System einer von Arbeitern ernährten Gesellschaft durchzusetzen. In Marx 'System gibt es keine Nächstenliebe, sondern nur den Dienst aller unter dem imposanten Blick des Staates.

Das dritte freudige Geheimnis: Die Geburt Christi

Wenn wir über die Geburt des Erlösers der Menschheit nachdenken, denken wir an das Bild von Josef, Maria und dem Jesuskind, das in einer Krippe liegt. Dieses Bild allein könnte Bände kontemplativer Meditationen füllen. Hier sehen wir das Bild der Heiligen Familie als eine irdische Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit; Joseph der Vater, Unsere Liebe Frau erfüllt mit der Gnade des Heiligen Geistes und unser Herr, der die Lücke zwischen Dreieinigkeit und Familie schließt. Aber auf die verschiedenen Arten, wie wir dieses Geheimnis betrachten können, bleibt das Bild der Familie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary

Marx 'revolutionäres Manifest fragte: "Was wird der Einfluss der kommunistischen Gesellschaft auf die Familie sein?" Seine Antwort ist es, sie abzuschaffen, indem sie ihre Grundlagen zerstört:

Es wird die Beziehungen zwischen den Geschlechtern zu einer rein privaten Angelegenheit machen, die nur die Beteiligten betrifft und in die die Gesellschaft keine Gelegenheit hat, einzugreifen. Sie kann dies tun, weil sie Privateigentum aufhebt und Kinder auf kommunaler Basis erzieht und auf diese Weise die beiden Grundlagen der traditionellen Ehe beseitigt - die Abhängigkeit, die im Privateigentum begründet ist, von den Frauen auf dem Mann und von den Kindern auf die Eltern.

Wenn die Heilige Familie das Vorbild für alle Familien ist und die Heilige Familie das Abbild der Heiligen Dreifaltigkeit ist, dann ist Marx 'Angriff auf die Familie nicht weniger ein Angriff auf Gott, weshalb der Kommunismus in seinem Kern ein Atheist ist Philosophie.

Das vierte freudige Geheimnis: Die Darstellung des Jesuskindes im Tempel

Als der Priester Simeon Unseren Herrn von Unserer Lieben Frau empfing, prophezeite Er: "Siehe, dieses Kind ist bereit für den Fall und für die Auferstehung vieler in Israel und für ein Zeichen, dem widersprochen werden soll." In diesem Augenblick sagte er voraus der Kreuzigung unseres Herrn, und indem er dies tat, sagte er der Muttergottes, dass "deine eigene Seele ein Schwert durchbohren wird, dass aus vielen Herzen Gedanken offenbart werden können."

Hier sehen wir die Bereitschaft zu leiden und aus Liebe zu sterben. Die Muttergottes weiß das, weil sie an der großen Freude teilhat, die in unserem Herrn enthalten ist, dass sie auch an seinem Leiden teilhaben wird. Es gibt keinen Menschen, der je gelebt hat, der Leiden kennt wie die Muttergottes. Bei der Verkündigung wusste sie, dass, wenn die ganze Menschheit wegen Evas Rebellion gegen ihren Ehemann und Gott fallen und leiden würde, die ganze Menschheit gerettet werden würde, weil das Christuskind die Sünde und den Schmerz der ganzen Menschheit zu sich nehmen würde, und nur es konnte mit ihrer Zustimmung durchgeführt werden. Bei der Heimsuchung wusste sie, welche Freude der göttliche Erlöser, der in ihrem Leib wächst, anderen bringen würde. Nach seiner Geburt legte sie ihn auf das tote Holz einer Krippe, die ein Futtertrog für Tiere ist ... eine Krippe, die das Holz seines Kreuzes vorbildlich darstellen würde, als er das Essen für die ganze Menschheit wurde.

Im zweiten Kapitel des Paulusbriefes an die Philipper sagte er: "Jesus Christus, der in der Gestalt Gottes war, hielt es nicht für einen Raubüberfall, Gott [schwarz]gleich zu sein. Aber er entledigte sich selbst und nahm die Form eines Sklaven, des Seins an in der Gleichheit der Menschen gemacht, und in Gewohnheit als ein Mann gefunden. Er erniedrigte sich selbst und wurde bis zum Tod des Kreuzes gehorsam. "

Aber Marx predigt eine Ablehnung von Leiden und Knechtschaft. Anstatt seinen eigenen Status im Leben zu akzeptieren, predigt Marx ein Anti-Evangelium des Neides, wo das Kollektiv von Arbeitern ihre Knechtschaft ablegt und sich gegen die Oberschicht und GRASP erhebt, was ihnen nicht gehört.

Das Fünfte Freudige Geheimnis: Das Finden des Kindes Jesus Lehre im Tempel

Im abschließenden Freudigen Geheimnis des Rosenkranzes lesen wir das Gespräch zwischen Unserer Lieben Frau und Unserem Herrn, in dem Unsere Liebe Frau ihn bittet, zu erklären, warum Er sie drei Tage lang verzweifelt ließ. Am Ende des Gesprächs sagt uns Lukas: "Und er ging mit ihnen hinunter und kam nach Nazareth und war ihnen unterworfen."

Die Lektion, die hier zu haben ist, ist der heilige Gehorsam. Unser Herr erfreut sich an denen, die gehorsam sind. Beginnend mit Adam und Eva und durch die ganze Schrift hindurch, sehen wir ein Thema der Flüche, die mit dem Ungehorsam und den Segnungen assoziiert mit Gehorsam verbunden sind. Wenn wir Gott gehorchen und der richtigen Autorität unterworfen sind, sind wir Ihm wohlgefällig. Wenn wir ungehorsam sind und gegen rechtmäßige Autorität rebellieren, hetzen wir seinen Zorn auf.

Die materialistische Philosophie des Kommunistischen Manifests von Marx ist ein Entwurf für Rebellion gegen Gott und Rebellion gegen rechtmäßige Autorität. Wenn man die staatlich geförderten Hinrichtungen, die staatlich erzeugten Hungersnöte, die Kriege und die Ausbreitung der Abtreibung betrachtet, haben ihre bitteren Früchte Millionen von Toten gefordert.

Schon jetzt infizieren die Schrecken der Marxschen Philosophien fast jeden Aspekt der menschlichen Zivilisation. Es kommt in Form von Empfängnisverhütung, Abtreibung, Homosexualität, fortwährenden rebellischen Bewegungen und jedem anderen menschenzentrierten -, der unseren Verstand von den vier letzten Dingen ablenkt; Tod, Gericht, Himmel und Hölle.

Wie wir sehen können, gibt der Rosenkranz die Antwort. Die Mysterien, über die wir nachdenken, vermitteln uns ein Verständnis dafür, dass der Mensch nicht für diese Welt geschaffen ist, wie Marx uns glauben machen möchte ... sondern dass wir geschaffen sind für die Liebe zu Gott und die Nächstenliebe. Aber mehr noch, der Rosenkranz ist das Heilmittel für Marx 'Gift.

Die Goldene Legende erzählt uns, dass St. Martha in den Süden von Frankreich ging, und während sie dort war, hatte sich ein schrecklicher Drache im Fluss Rhone niedergelassen. Die Einheimischen, die versuchen, sie zu besiegen, könnten nichts tun, um diese Bestie zu töten. Laut der Legende baten die Einheimischen Martha um Hilfe, die mit ihnen den Drachen suchte. Sie fanden, dass es einen Mann verschlang, aber St. Martha näherte sich mit dem Zeichen des Kreuzes und warf heiliges Wasser darauf, an welchem ​​Punkt das Geschöpf so fügsam wurde wie ein Schaf. Sie band es mit ihrem eigenen Gürtel und führte es zu den Dorfbewohnern, die es dann mit Speeren töteten.

Durch dieses Bild können wir eine Vorahnung des prophezeiten Triumphs des Unbefleckten Herzens Unserer Lieben Frau sehen. Unsere liebe Frau bat uns, jeden Tag den Rosenkranz zu beten. Wenn der Drache uns jetzt geißelt, ist die Philosophie von Marx, können wir nicht sehen, wie das Symbol des Kreuzes und der Gürtel von St. Martha, die ihren Drachen gebunden hat, die Schleife von Perlen und das Kreuz der Rosenkränze machen, die wir heute haben? Die Bestie gegenüber St. Martha konnte ihr nicht widerstehen, und auch der Marxistische Drache von heute wird unserer Lady nicht widerstehen.

Oh, Heilige Jungfrau vom Rosenkranz, bitte für uns!

https://www.lifesitenews.com/opinion/car...at-can-be-defea
+
https://pl.aleteia.org/2018/05/10/tak-po...-kraju-zdjecia/


von esther10 10.05.2018 00:54

7 Dinge, die du aufgeben musst, wenn du eine glückliche Ehe willst
Malini Bhatia | 9. Mai 2018......1


Glückliches Paar

Eine starke und freudige Beziehung betrifft nicht nur die Tatsache, sich zu bilden, sondern auch die Fähigkeit, sich zu ergeben ...
Die Ehe ist wie ein Tanz - es erfordert, dass Menschen miteinander üben und arbeiten. Manchmal wird der eine oder andere stolpern. Es ist wichtig, diese Fehler laufen zu lassen, damit der letzte Tanz eine großartige Reflexion der gegenseitigen Liebe sein kann.

In meiner Rolle als Gründer von hairy.com hatte ich die Möglichkeit, mit Beratern zu arbeiten, die sich darauf spezialisiert haben, Paaren beim Aufbau einer stärkeren Ehe zu helfen. Mary Kay Cocharo , eine erfahrene Beziehungstherapeutin, die seit mehr als 25 Jahren mit Paaren und Familien arbeitet, sagte mir, dass es manchmal notwendig sei , eine vorgefasste Meinung über die Ehe aufzugeben, um eine stärkere Bindung zu erreichen.

Neugierig, ich bat sie, die sieben Dinge zu teilen, die sie Paaren empfiehlt, aufzugeben und zu vergessen. Ihre Hochzeit wird davon profitieren.

1. Die Idee eines perfekten Partners

Glaubst du wirklich, dass der perfekte Partner existiert? Und wenn es existiert, was lässt dich glauben, dass es mit dir zusammen sein möchte? Sie sollten die Idee aufgeben, dass Ihr Ehemann oder Ihre Ehefrau eine "perfekte" Version dessen sein sollte, was es ist.

"Manchmal denke ich, dass vor allem Frauen den Mann ihrer Träume heiraten und ihn dann sofort in ein" Reha "-Programm setzen, um ihn zu dem Mann zu machen, den er am Anfang haben wollte! Wie Sie sich vorstellen können, verwirrt und nervt es Männer ", sagte Cocharo.

Also, was ist die "perfekte" Ehefrau oder der Ehemann? Fragen Sie zehn Leute und Sie erhalten zehn verschiedene Antworten. Trish * aus Los Angeles sagte, dass der perfekte Partner derjenige ist, der kleine Dinge für sie tut. Sie ist seit fünf Jahren mit Al verheiratet, der wiederum gesagt hat, dass der perfekte Partner derjenige ist, der ihm viel Zuneigung gibt. Beide müssen auf ihre eigene Art geliebt werden, und keiner von ihnen ist richtig oder falsch.

Anstatt deine Energie einzunehmen, um deinen Partner "einzustellen" oder "zu verändern", verlasse diese Idee. Verwenden Sie Energie, um zu feiern, was Sie an der Person vor Ihnen lieben, und um das Beste zu werden, das Sie sein können.
https://it.aleteia.org/2018/05/09/7-cose...tifications...1


+++++++++++++++++++


Nr. 2

7 Dinge, die du aufgeben musst, wenn du eine glückliche Ehe willst
Malini Bhatia | 9. Mai 2018


Glückliches Paar

Heldenbilder | Getty Bilder...............2

Eine starke und freudige Beziehung betrifft nicht nur die Tatsache, sich zu bilden, sondern auch die Fähigkeit, sich zu ergeben ...
2. Vergleichen Sie Ihre Beziehung zu anderen

Als er sich in seiner New Yorker Kirche umsah, konnte Mike die anderen Paare nicht übersehen. Einer umarmte oder gab sich immer die Hand, ein anderer war freundlich und offen und lud immer andere in sein Haus ein. Ein anderer schien alles zu haben - ein großartiger Job, Zeit, Sport zu treiben ... Manchmal wandte er sich an seine Frau Nina und fragte sich, warum sie nicht mehr wie diese aussahen.

Es ist schwierig, seine Beziehung nicht mit der anderer zu vergleichen, aber wenn Sie eine glückliche Ehe wünschen, müssen Sie die Vergleiche aufgeben. Was Mike wusste nicht, ist, dass das Paar, das die Hand gab er auf seinen Mangel an Intimität arbeiten, eine, die immer alle Kommunikationsprobleme hatte eingeladen und haben dann andere Leute im Haus war eine gute Ablenkung, und eine, die alles zu haben schien es war wirklich verschuldet und voller Stress.

Denken Sie daran, dass das Gras des Nachbarn nicht immer grüner ist. Sie und Ihr Ehepartner sind einzigartige Menschen, und Ihre Beziehung ist etwas Besonderes. Hören Sie auf, außerhalb Ihrer Beziehung zu schauen, konzentrieren Sie sich aufeinander und Sie werden keine Vergleiche anstellen müssen.

3. Das Bedürfnis, richtig zu sein

Jacob und Sarah sind seit über 12 Jahren verheiratet und leben in Florida. Während ihrer Ehe stießen sie immer auf eine Sache - ob Fernsehen im Schlafzimmer oder nicht. Er würde es mögen, weil er sich gerne entspannt und etwas ansieht, bevor er einschläft, sie hasst die Idee, weil sie denkt, dass das Schlafzimmer ein ablenkungsfreier Bereich sein sollte. Wer hat Recht?

Die kurze Antwort ist "Beide und niemand". Es ist eine weitere dieser Fragen, für die es keine richtige oder falsche Antwort gibt (Sie werden entdecken, dass die Ehe voll von solchen Situationen ist). Sarah zeigte Jacobs Studien, wie das Schlafzimmerfernsehen die Beziehung beeinflusst, um ihm zu zeigen, dass er recht hatte, aber was er wirklich tun musste, war, auf den Ehemann zu hören, was er nicht tat.

Es gibt einige nicht verhandelbare Werte, die wir nicht aufgeben sollten, aber in der Ehe müssen wir die anderen berücksichtigen. Fragen Sie sich, ob es wichtiger ist, recht oder glücklich verheiratet zu sein. Wie wichtig ist diese besondere Sache für mich, viel oder wenig?

4. Leiden überwinden

Die Ehe kann nicht weitergehen, wenn die Partner an den Fehlern der Vergangenheit festhalten. Es war ein großes Problem in May und Alex 'Ehe, seit acht Jahren verheiratet. Sie konnte einen schweren Fehler, den er in der Vergangenheit begangen hatte, nicht überwinden, und das hielt sie davon ab, vorwärts zu gehen.

Vielleicht gab es in der Vergangenheit Vorfälle oder Diskussionen, an die Sie noch denken. Wenn Sie sie nicht loswerden können, ist es gut, einen Berater zu haben.

"Wenn Sie einen Konflikt erleben, https://it.aleteia.org/2018/05/09/7-cose...e/2/heißt das nicht, dass Sie sich für die falsche Person entschieden haben", sagt Cocharo. "Es ist nicht wahr. Konflikt in Beziehungen ist eine Chance für Wachstum. Es ist die Einladung, ein besserer Partner für den geliebten Menschen zu werden ".
https://it.aleteia.org/....2

++++++++++++++++++++


7 Dinge, die du aufgeben musst, wenn du eine glückliche Ehe willst....3


Glückliches Paar

Eine starke und freudige Beziehung betrifft nicht nur die Tatsache, sich zu bilden, sondern auch die Fähigkeit, sich zu ergeben ...
5. Denken Sie daran, dieselbe Person zu sein........3

Hillary liebt es, auszugehen und Sport zu treiben, aber ihr Ehemann Paul, der vor sechs Jahren geheiratet hat, zieht es vor, zu Hause zu bleiben und zu lesen oder fernzusehen. In den frühen Tagen ihrer Ehe bat sie Paul, mit ihr eine Reise zu machen oder Sport zu treiben - was er tat, weil er sie liebte und Zeit mit ihr verbringen wollte. Nach einer Weile verstand sie jedoch, dass es ihr nicht wirklich Spaß machte, und dann fand sie eine Freundin, die gerne wandern geht und mit ihr geht. Es ist auch im Fitnessstudio registriert. Paul ermutigt sie zum Sport und freut sich, wenn sie nach Hause kommt.

Nur weil du verheiratet bist, heißt das nicht, dass wir alles zusammen machen müssen. Einige separate Zeit kann Ihnen wirklich helfen, Ihre einzigartige Persönlichkeit zu entwickeln, die Ihnen eine tiefere Erfahrung gibt, wenn Sie sich finden.

6. Zu glauben, dass Sex immer fantastisch sein wird

"Man muss die Vorstellung aufgeben, dass Sex immer so fantastisch sein wird wie am Anfang", warnt Cocharo. "Beachten Sie jedoch, dass Sie immer noch warmen Sex haben können, der eine emotionale Bindung schafft".

7. Die Idee, dass Kinder automatisch die Beziehung verbessern werden

"Lassen Sie die Idee, dass Kinder Ihre Beziehung verbessern werden", schlägt Cocharo vor. "Versteh mich nicht falsch, du wirst sicherlich durch Liebe und Hingabe an dein Kind gebunden sein, aber höchstwahrscheinlich wirst du dich auch des Schlafes beraubt fühlen, gereizt und ohne viel Zeit für die Ehe".

Was müssen neue Eltern tun?

"Es ist eine gute Gelegenheit, deinen sozialen Kalender zu vereinfachen und dich in die Beziehung zu verwandeln. Schneiden Sie die Zeit für sich selbst aus, auch wenn Sie nur zwanzig Minuten zu Fuß oder zehn Minuten Zeit haben, sich zu verwöhnen. Kinder fordern und verdienen ein großes Engagement in Bezug auf Zeit und Energie, aber vergessen Sie nicht, dass die Basis der Familie Ihre Beziehung ist ".

* Einige Namen wurden geändert, um die Privatsphäre zu schützen .

[Übersetzung aus dem Englischen von Roberta Sciamplicotti]

https://it.aleteia.org/2018/05/09/7-cose...o-felice/3/...3

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs