Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.03.2019 00:19

Polnische Bischöfe gegen die LGBT-Charta. "Alternative Visionen des Menschen zählen nicht mit der Wahrheit über die Natur des Menschen"



Die Bischöfe unterstützen Familien und Gemeinschaften, die sich gegen die LGBT-Charta aussprechen, und erinnern daran, dass nach der Verfassung der Republik Polen "jeder das Recht hat, von den Behörden den Schutz eines Kindes gegen (...) Demoralisierung zu verlangen" (Artikel 72 Absatz 1). Sie fordern daher den Rückzug von ethischen und rechtlichen Bedenken, die sich in der sogenannten LGBT-Charta ergeben - wir lesen dies in der Position der polnischen Bischofskonferenz.


Wir veröffentlichen den vollständigen Text der Post:


Die Position der polnischen Bischofskonferenz zu den sogenannten LGBT-Karten


1. In den letzten Wochen haben einige Kommunalverwaltungen Aktivitäten zur Förderung der Rechte von homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen initiiert. Ein besonderer Ausdruck dieser Tendenzen ist das Bestreben, die sogenannte LGBT-Karte (LGBT-Karte - LGBT - Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender) einzuführen - eine Abkürzung für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Die Bischöfe sprechen sich gegen dieses Projekt aus und möchten betonen, dass die Grundlage ihrer Position nicht in einem Mangel an Respekt für die Würde der oben genannten Menschen liegt, sondern im Interesse des Gemeinwohls der gesamten Gesellschaft und insbesondere der Achtung der Rechte von Eltern und Kindern.


2. Die Kirche verwendet nicht den Namen LGBT, da in ihr selbst die christliche Vision des Menschen in Frage gestellt wird. Nach dem biblischen Bild schuf Gott den Menschen nach seinem Bild und Abbild, als Mann und Frau, die in ihrer Berufung unterschiedlich waren, aber in ihrer Würde gleichwertig waren. Der von Gott gewünschte Geschlechterunterschied ist die Grundlage der Ehe und der darauf aufgebauten Familie, die die Basiszelle der Gesellschaft ist. Die vorgeschlagenen alternativen Visionen des Menschen zählen nicht zur Wahrheit über die menschliche Natur und beziehen sich nur auf imaginäre ideologische Ideen. Sie sind nicht nur der europäischen Zivilisation völlig fremd, sondern wenn sie zur Grundlage sozialer Normen werden sollten, wären sie eine Bedrohung für die Zukunft unseres Kontinents.


3. Die Charta schlägt eine Reihe von Aktivitäten vor, die homosexuelle Umgebungen oder Initiativen fördern, die in den sozialen Dimensionen von Menschen stigmatisiert werden, die ein anderes Weltbild oder eine andere Religion teilen. Mit anderen Worten, obwohl sie die Bekämpfung von Diskriminierungen voraussetzt, fördert sie dennoch die Diskriminierung anderer. Diese Projekte würden aus öffentlichen Mitteln finanziert, was Zweifel an der Achtung der Grundsätze der sozialen Gerechtigkeit aufkommen lässt.


4. Gegen den Widerspruch stößt der Vorschlag, die Charta der Vielfalt in Verbindung mit den Mechanismen des "Diversitätsmanagements" umzusetzen, wonach ideologische Ideologien der Begriffe "psychosexuelle Orientierung" und "Lebensstil" bei Entscheidungen in Bezug auf Arbeitnehmerfragen, einschließlich Einstellung und Beförderung, zu berücksichtigen sind. . Ähnliche Vorbehalte bestehen im Zusammenhang mit der Ankündigung der Vorzugsbehandlung von Arbeitgebern, die mit "Rainbow Employee Networks" verbunden sind, von lokalen Gemeinschaften und dem Versuch, alle Unternehmer, die wegen mangelnder Toleranz verdächtigt werden, von Auftragnehmern auszuschließen. Dies kann bedeuten, dass Personen ein anderes Wertesystem als die von den Selbstverwaltungsbehörden vorgetragenen vertreten Verfassung der Republik Polen. Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Verfassung unter anderem den Grundsatz der Unparteilichkeit der öffentlichen Behörden enthält (Art.


5. Es kann befürchtet werden, dass die mögliche Einführung der Postulate zu einer erheblichen Änderung der Funktionsweise der Demokratie in unserem Land führen kann, was nicht nur die Rechte von Kindern und Eltern einschränkt, sondern auch die Rechte aller Bürger - einschließlich Lehrer und Mitarbeiter der Kommunalverwaltung - auf die Meinungsfreiheit, diese Freiheit, Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen auszudrücken, die Freiheit des Unterrichts und in der Zukunft vielleicht auch die Freiheit, Religion zu unterrichten. Dies kann auch zu einer gravierenden Einschränkung der wirtschaftlichen Freiheit führen, die ideologischen Forderungen untergeordnet wäre.


6. Am besorgniserregendsten unter den oben genannten Postulaten des oben genannten Polnischen Bischofskarte ist die Einführung von sexuellen Aufklärungskursen, bei denen "Fragen der psychosexuellen Identität und der Geschlechtsidentität" berücksichtigt werden, die den Standards und Leitlinien der WHO (World Health Organization) entsprechen. Dieses Projekt kann Eltern leicht den Einfluss auf die Erziehung ihrer Kinder nehmen und für sie zu einem korrupten Programm werden.


7. Bei der propagierten Charta geht es nicht nur darum, einen neuen Raum für die Geschlechterideologie, für die Rechte von homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen zu schaffen. Man könnte befürchten, dass die Charta ein Programm sexueller Aufklärung im Sinne der Geschlechterideologie in Schulen einführen wird, das sich an kleine Kinder richtet. Diese Erziehung führt letztlich zu einer brutalen Einarbeitung des Kindes mit der Anatomie und Physiologie der sexuellen Sphäre, mit den Techniken der sexuellen Befriedigung, gefolgt von den Techniken des körperlichen Geschlechtsverkehrs, den Lernmethoden zur Verhinderung sexuell übertragbarer Krankheiten und "ungewollter" Schwangerschaft. Diese Ausbildung zielt auch darauf ab, Kinder mit verschiedenen Formen sexueller Beziehungen vertraut zu machen, und daher nicht nur die elterliche Beziehung zwischen Mann und Frau, sondern auch die Einsamkeit sowie das bisexuelle, homosexuelle Verhalten.


8. Die Kirche anerkennt ihrerseits die legitime und notwendige sexuelle Erziehung von Kindern, die sie als vorbereitende Vorbereitung auf ein Leben in der Ehe versteht, einschließlich der Entdeckung der wahren Bedeutung der menschlichen Sexualität. In diesem Prozess lehnt er jedoch jede Form der Vergewaltigung ab, die auf die Psyche des Kindes empfindlich ist, dessen Körper immer noch "still" ist und die seine Sexualität noch nicht "entdeckt" hat. Diese Erziehung muss schrittweise durchgeführt werden, da das Kind verschiedene Manifestationen seines Körpers entdeckt. Im Bildungsprozess sollte das Kind zunächst die Schönheit der Liebe kennen, die sich nicht auf sich selbst konzentriert, sondern den Menschen beibringt, andere zu sehen und die Fähigkeit zu erwerben, mit ihnen Freude zu teilen, auch auf Kosten ihrer eigenen Opfer. Sich auf sich selbst konzentrieren, selbstsüchtige Genüsse und Ihre Bedürfnisse befriedigen,


9. Daher weist die Kirche auf das unverzichtbare Umfeld und die Grundsätze der Erziehung hin. Das erste Umfeld für verantwortungsvolle Erziehung ist das von Vater und Mutter geprägte Zuhause, und die Grundform ist das Zusammenspiel von Lebensgemeinschaft, gegenseitiger Liebe und Intimität. Aufgrund der Tatsache, dass jedes Kind seine eigene Sensibilität hat und sich mit seinem Rhythmus entwickelt, kann Bildung keine Schablonenform haben, sondern sollte deren Individualität berücksichtigen, die von den Eltern garantiert werden kann.


10. Die Weitergabe von Wissen über Sexualität an ein Kind, das die oben genannten Voraussetzungen nicht respektiert, verzerrt seine emotionale Entwicklung und führt zu moralischen Unruhen. Im Bildungsprozess sollten Eltern und Erzieher auch die vom Kind anerkannte geschlechtsspezifische Vielfalt respektieren: einen Mann und eine Frau.

11.Die Bischöfe und ihre Familien und Gemeinschaften, die gegen die genannte Charta Einspruch erheben, unterstützen und erinnern daran, dass nach der Verfassung der Republik Polen "jeder das Recht hat, von den Behörden den Schutz eines Kindes gegen (...) Demoralisierung zu verlangen" (Artikel 72 Absatz 1). Sie fordern daher den Rückzug der ethischen und rechtlichen Unsicherheit, die in der sogenannten LGBT-Charta enthalten sind.

Bischöfe versammelten sich auf der 382. Plenartagung der polnischen Bischofskonferenz

Warschau, 13. März 2019.

DATUM: 2019-03-13 14:11 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/polscy-biskupi-przec...l#ixzz5i55lq89x


von esther10 13.03.2019 00:09




Der Psychologe erklärt, warum die katholische Kirche Recht hat, Homosexuelle vom Priestertum auszuschließen
Katholisch , Vaterschaft , Väter , Homosexualität , Seminaristen , Seminar , Seminarbildung

12. März 2019 ( LifeSiteNews ) - Meine Meinung als Psychologe und Experte für Homosexualität (und homosexuelle Pädophilie) lautet, dass kein Mann mit homosexuellen oder pädophilen Neigungen zum Priestertum ordiniert oder als Seminarist zugelassen werden muss.

Homosexuelle Neigungen neigen dazu, obsessiv zu sein. Dies gilt auch für Fälle, in denen solche Neigungen zunächst nicht zwangsläufig sind. Es kann nicht verlässlich beurteilt werden, ob ein Mann (oder junger Mann) mit solchen Neigungen - unabhängig davon, ob sie schwach oder weniger schwach erscheinen - auch in Zukunft zölibatär bleiben wird. Veränderte Lebenssituationen, emotionale Probleme und bestimmte äußere Belastungen oder Situationen veranlassen den anfangs zölibatären Homosexuellen, sexuelle Kontakte oder Beziehungen zu suchen.

Im Vergleich zu Männern, die diesbezüglich ein normales sexuelles Interesse haben, sind die homosexuell geneigten Menschen sehr viel mehr von (homo) sexuellen Fantasien besessen; Gewohnheiten der Masturbation zu nähren oder zu beginnen (wodurch die Schwelle zur Übergabe an Live-Kontakte herabgesetzt wird; emotionale Krisen, die ihre Resolutionen untergraben und sie in ihren Phantasien trösten lassen); Gesuchte vertraute Freunde sind nicht falsch, im Gegenteil sind sie Ausdruck edler, wirklicher und tiefer Liebe. Aufgrund dieser naiven Illusion inspirieren ihre Wünsche sie mit verschiedenen Rationalisierungen, wenn nicht zu körperlichen Kontakten, dann zu "Keuschheit" "oder" treue "Freundschaften (die niemals keusch bleiben werden und in der Praxis nicht" treu "sind.)

Diese Rationalisierungen und Versuche, ihre Gefühle zu "normalisieren", machen sie unter anderem dazu unfähig, die sexuelle Moral der Kirche zu verstehen, und sie sind anfällig für Überlegungen oder Theorien, die als moralische oder religiöse Gründe für homosexuelle Beziehungen und Kontakte dienen. Auf diese Weise können oder werden sie im Laufe der Jahre dazu neigen, die absoluten moralischen Normen der katholischen Sexualmoral zu unterlaufen.

Die Homosexuellen neigen eher dazu, ihre bevorzugten Sexualpartner zu verführen oder anderweitig zu belästigen als heterosexuelle Männer. Da die große Mehrheit von ihnen Jugendliche und / oder junge Erwachsene bevorzugt, sind sie eine ernsthafte Risikogruppe. Ihre besessenen Gefühle und die damit einhergehenden Rationalisierungen und Selbstbegründungen machen ihren moralischen Sinn und ihr Urteil in dieser Hinsicht trübe und verdunkeln sie. Die wohlmeinende Aussage, die man heute im Zusammenhang mit den Missbrauchskrisen in der Kirche findet, nämlich "wir können nicht sagen, dass Homosexuelle als Kategorie Schänder sind", trifft nicht zu. Als Kategorie sind sie zweifellos viel, viel mehr gefährdet als Heterosexuelle, um Jugendliche und junge erwachsene Männer zu belästigen. Dies ist eine solide statistische Tatsache.


Um all diese Fakten zu verstehen, müssen wir uns bewusst machen, dass homosexuelle Neigungen (nach der Pubertät) keine isolierten Wünsche sind, sondern Teil eines Maskulinitätsunterlegenheitskomplexes, Teil einer neurotischen und Persönlichkeitsstörung. Emotional sind diese Männer (mehr oder weniger) im Teenageralter steckengeblieben, emotional unreif und instabil (neurotisch).

Homosexualität ist eine sexuelle Neurose.

Homosexualität bei Männern impliziert eine mangelhafte Identifikation mit Männlichkeit. Dies beeinflusst sie emotional und in Bezug auf ihren Charakter oder ihre Persönlichkeit. Eine wichtige Konsequenz ist, dass sie in der "Vaterrolle" versagen, wenn es darum geht, Menschen zu führen, fest zu sein und zu verteidigen, was ein Mann zu verteidigen hat.

A priest should be normally masculine and not have a weak, unmanly character. Another consequence is that homosexually inclined men cannot sufficiently identify with the feelings of sexually normal men and thus cannot adequately lead and guide people as a priest should do. They cannot share many feelings of normal men nor behave like a man ought to in their relationships with women. Thus, their homosexual inclinations affect their relations with people. Priests should be normal like ordinary and mature men.

Die sexuelle Abstinenz der homosexuell geneigten Personen kann nicht mit der Abstinenz normaler Männer verglichen werden. Der Kampf gegen homosexuelle Tendenzen ist vergleichbar mit dem Kampf anderer Menschen mit sexuellen Anomalien, seien es Homosexuelle oder Heterosexuelle (Exhibitionisten, Sado-Masochisten, Pädophile, Transvestiten usw.). Ihr Kampf ist eine moralische Pflicht, keine freiwillige Entscheidung. Ihr Kampf ist zweifellos verdienstvoll, aber es kann nicht mit dem freiwilligen Opfer eines (jungen) Mannes ausgeglichen werden, der die Nutzung seiner gesunden sexuellen Fähigkeiten anbietet. Die Zahlung einer Schuld (in Geld) ist nicht gleichbedeutend mit einer erheblichen Geldspende. (1)

Aus religiöser Sicht wurde argumentiert, dass der Priester als Personifizierung Christi ein "voller" Mann sein muss, kein Mann, der nicht in der Männlichkeit verfällt.

Diese Ansicht wurde von Theologen verteidigt. Es ist nicht mein Bereich, aber ich habe das Gefühl, dass dies die richtige Ansicht ist. (2)

Gerard JM van den Aardweg, PhD , ist ein niederländischer Psychologe und Psychoanalytiker mit Forschungsschwerpunkt Homosexualität. Er ist der Autor von "Über die Entstehung und Behandlung von Homosexualität: Eine psychoanalytische Neuinterpretation" und "Der Kampf um die Normalität: Selbsttherapie für homosexuelle Personen".

Verweise

1. Die Berufung zum Amt im Konfliktfeld von Eignung und Neigung: Eine Studie über pastoraltheologische und kirchenrechtliche Perspektive, ob Homosexualität an einem objektiven Weihehindernis ist . Frankfurt / Main: Peter Lang, Int. )
https://www.lifesitenews.com/opinion/psy...from-priesthood

von esther10 13.03.2019 00:06

Das sagen Experten
Fall Rebecca: Was können Polizisten tun, wenn der Verdächtige schweigt?



Die 15-jährige Rebecca aus Berlin wird seit Wochen vermisst.

dpa/AdobeStock/iStock/Composing: Sascha WeingartzDie 15-jährige Rebecca aus Berlin wird seit Wochen vermisst.

FOCUS-Autor Marco Wisniewski
Mittwoch, 13.03.2019, 13:28
Vor etwa drei Wochen ist Rebecca aus Berlin verschwunden. Die Polizei vermutet, dass der Schwager der 15-Jährigen etwas damit zu tun hat - doch der Mann schweigt. Ein erfahrener Mordermittler und ein bekannter Strafverteidiger erklären, wie die Polizei mit dem Schweigen umgeht.

Vor rund drei Wochen ist die 15-jährige Berliner Schülerin Rebecca aus dem Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers verschwunden.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Als dringend tatverdächtig gilt der Schwager, der in Untersuchungshaft sitzt. Florian R. soll zur mutmaßlichen Tatzeit allein mit Rebecca im Haus gewesen sein. Widersprüchliche Aussagen rückten ihn ins Visier der Ermittler.

–– ADVERTISEMENT ––


Inzwischen schweigt der 27-jährige Tatverdächtige beharrlich. Die Beweislage scheint dünn. Und der Druck auf die Ermittler steigt.

"Ist der Verdächtige in Untersuchungshaft, kommen wir nicht mehr an ihn ran"
Oft sind es in solchen Fällen die Vernehmungsspezialisten einer Mordkommission, die das Lügengebäude eines Täters zum Einsturz bringen und die entscheidende Wende einleiten. Bei Rebecca gelang der entscheidende Durchbruch allerdings noch nicht.

"Ein Beschuldigter hat natürlich das Recht zu schweigen und muss sich nicht selbst belasten", erklärt Kriminalhauptkommissar Bernd Ströter (Name von der Redaktion geändert) aus Hamburg. Jahrelang bearbeitete er in der Hansestadt Kapitalverbrechen. Wie oft er mit Mördern, Totschlägern und Sexualstraftätern an einem Tisch saß, sich mit ihnen unterhielt und belügen lassen musste – er weiß es nicht mehr.

"Ist der Tatverdächtige in Untersuchungshaft und hat einen Rechtsbeistand, kommen wir eigentlich nicht mehr an ihn ran", sagt der Kripo-Beamte. Zu einer Vernehmung zwingen könne man einen Beschuldigten nicht. Und den Strafverteidiger umgehen und dem Tatverdächtigen einfach mal spontan einen Besuch im Gefängnis abstatten, geht auch nicht."

Erfahrener Mordermittler rät: authentisch bleiben
Erklärt sich ein Angeklagter zu einer polizeilichen Befragung bereit, sind die Beamten relativ frei in der Gestaltung der Gesprächsführung. „Es gibt da kein einheitliches Vorgehen“, sagt Ströter.

Jeder Vernehmungsbeamte habe im Laufe der Jahre seinen eigenen Stil, seine Art des Auftretens und seine eigene Taktik entwickelt. Auf jeden Fall, so Ströter, müsse man authentisch bleiben. So könne zum Beipiel ein älterer Kollege die Rolle des klassischen Beichtvaters natürlich viel besser und glaubhafter übernehmen als ein junger Beamter.

Er sei eher der freundliche und kumpelhafte Typ und daher auch stets so aufgetreten, sagt Ströter. Wichtig sei es, dass man eine Gesprächs- und Vertrauensebene zum Gegenüber aufbaue.

Die Zickzack-Methode
Als Taktik habe er sich zum Beispiel gerne der Zickzack-Methode bedient. Dabei ginge es darum, den Tatverdächtigen durch ständiges Hin- und Herspringen in der Schilderung des zeitlichen und inhaltlichen Ablaufs unter Stress zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.

„Wer sich eine Lügengeschichte ausgedacht hat, kommt da schnell ins Schwimmen“, sagt Ströter. Da müsse der Kopf Höchstarbeit leisten. „Wer die Wahrheit sagt, hat damit weit weniger Probleme.“

Abweichendes Verhalten in der Gestik und Mimik eines Befragten zu erkennen, sei auch wichtig, so der Kripo-Beamte. Welche Körperhaltung nimmt der Befragte ein, wenn ich mich mit ihm entspannt unterhalte? Und wie reagiert er, wenn die Fragen härter und unangenehmer werden?

Polizist hält wenig vom Modell "guter Bulle, böser Bulle"
Von Vernehmungstaktiken wie „guter Bulle, böser Bulle“, bei der zwei Beamte den Befragten durch den Wechsel von Provokation und Einfühlung in die Zange nehmen, halt Ströter wenig. Das sei leicht zu durchschauen, so der Kommissar und betont: „Die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben für eine Vernehmung ist extrem wichtig, denn die Aussagen müssen vor Gericht verwertbar sein.“

Umstrittene Methode "eine Stufe vor dem Waterboarding"
Höchst umstritten sind Vernehmungstechniken wie die Reid-Methode, die in den USA entwickelt wurde und auch in Deutschland - zumindest in Teilen - angewandt wird. Rechtspsychologen bezeichneten dieses Verfahren in der Vergangenheit schon als "eine Stufe vor dem Waterboarding" und äußerten die Befürchtung, dass die Methode auch falsche Geständnisse hervorbringen kann.

Dabei handelt es sich um eine Kombination psychologischer Techniken, die darauf basiert, dass dass Menschen eher dazu neigen, ein Geständnis abzulegen, wenn sie glauben, dass man die Beweise ohnehin schon in den Händen hält. In der Folge werden dem Tatverdächtigen scheinbare Rechtfertigungen für sein Verhalten angeboten, um ihm eine goldene Brücke zu bauen.

"Dafür gehst du viele Jahre weniger in den Knast"
„Es werden immer wieder Methoden angewandt, die einer rechtsstaatlichen Vernehmung nicht genügen, aber hingenommen werden “, sagt der bundesweit bekannte Strafverteidiger Ulrich Endres aus Frankfurt. Einst verteidigte Endres den Kindermörder Magnus Gäfgen. Der Fall machte Geschichte, weil der Frankfurter Polizeivizepräsidenten dem Tatverdächtigen bei der Vernehmung Folter androhte, um das Leben des Jungen möglichweise noch retten zu können.

„Es fängt damit an, dass die Müdigkeit des Beschuldigten ausgenutzt wird oder dem Tatverdächtigen falsche Versprechungen gemacht werden“, sagt Endres. Dann fallen gerne mal Sätze wie: "Wenn Sie jetzt was sagen, dann ist es möglich, dass wir Sie dem Haftrichter gar nicht vorstellen." Oder: "Irgendwann kriegen wir dich sowieso. Erleichter dich doch jetzt. Dann können wir aus dem Mord vielleicht einen Totschlag machen. Dafür gehst du viele Jahre weniger in den Knast."

Endres sagt, das sei zwar nicht die Regel, komme gelegentlich aber bei Verfahren vor, bei denen die Ermittlungsbeamten sehr stark unter Erfolgsdruck stünden.

Vom Zeugen zum Verdächtigen
"Manchmal werden Beschuldigte erst einmal nur als Zeugen geladen. Ein Anwalt muss bei einer solchen Befragung noch nicht hinzugerufen werden. Im Verlaufe der Vernehmung wird dann ganz plötzlich umgeschwenkt“, erklärt Endres. "In solchen Momenten kann der Betroffene den Ernst der Lage oft gar nicht richtig deuten." „Das wird in manchen Fällen gerne geschickt ausgenutzt."


AdobeStock/iStock/Composing:Sascha Weingartz
SICHERHEITSREPORT DEUTSCHLAND
Sicherheit ist mehr als ein Gefühl. Sie ist Voraussetzung für Freiheit und Demokratie. Aber Sicherheit ist nicht selbstverständlich. Sie muss jeden Tag verteidigt werden, etwa gegen Extremismus, Terrorismus, Organisierte Kriminalität, Cyberattacken. In einer großen Serie gibt FOCUS Online jenen Menschen eine Stimme, deren Job Deutschlands Sicherheit ist: Polizisten, Soldaten, Katastrophenschützer, Politiker. Wir analysieren, was verbessert werden muss – und zeigen neue Wege in eine sichere Zukunft Deutschlands.

Hier finden Sie alle Artikel des Sicherheitsreports.

Manchmal ist es aber auch einfach nur die erdrückende Beweislast, der dann das Geständnis folgt. Nicht selten vergehen Jahre, bis die Fälle aufgeklärt werden können.
Aufklärung der Verbrechen Jahrzehnte später
Im Fall der ermordeten zehnjährigen Stephanie aus Thüringen dauerte es über 26 Jahre, bis ein 65-jähriger Lastwagenfahrer aus Thüringen den Mord an dem Mädchen gestand. Die Schülerin aus Weimar war im August 1991 aus einem städtischen Park verschwunden, nachdem sie mit einem Unbekannten mitgegangen war. Ihre Leiche wurde zwei Tage später unter der Teufelstalbrücke an der Autobahn 4 gefunden. Der Täter hatte das Mädchen missbraucht und den Leichnam von der Brücke geworfen.

Nach 18 Jahren konnte der Mord an der achtjährigen Johanna Bohnacker aus Ranstadt-Bobenhausen (Hessen) geklärt werden: Ein im Oktober 2017 festgenommener 41-jähriger Mann hatte das Mädchen in sein Auto gezerrt, es sexuell missbraucht und getötet. Vor dem Haftrichter räumte der Beschuldigte den überwiegenden Teil der Vorwürfe ein.

"Muss den Mut aufbringen, die Zeit für sich arbeiten zu lassen"
Als Strafverteidiger, sagt Ulrich Endres, habe er absolutes Verständnis, wenn der Beschuldigte - wie im Fall Rebecca - schweigt. "Wenn er nichts sagt, müssen die Ermittler die Beweise liefern. Man muss als Tatverdächtiger den Mut aufbringen, in Haft zu gehen und die Zeit für sich arbeiten zu lassen. Aber genau diese Angst vor der Haft wirkt bei Vernehmungen sehr häufig und deutlich.“

Im Video: Mysteriöses Verschwinden: Die dramatische Suche nach Rebecca

https://www.focus.de/panorama/chronologi...d_10437763.html


von esther10 13.03.2019 00:02

Kardinal George Pell spricht mit Journalisten am 29. Juni 2017. (Massimiliano Valenti / CNA.)
VATIKAN | 12. MÄRZ 2019



Kardinal Pell zu sechs Jahren Haft wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt
Der Oberste Richter Peter Kidd hat die Strafe am 13. März vom Victoria County Court in Melbourne, Australien, niedergelegt.
Katholische Nachrichtenagentur
MELBOURNE, Australien - Kardinal George Pell wurde am Mittwoch zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er im Dezember 1996 wegen sexuellen Missbrauchs zweier Chorknaben im Jahr 1996 verurteilt worden war. Er wird nach drei Jahren und acht Monaten Haft auf Bewährung freigestellt.

Der Oberste Richter Peter Kidd hat am 13. März die Strafe vom Gericht des Bezirks Victoria verurteilt. Richter Kidds Bemerkungen von mehr als 70 Minuten wurden live übertragen.

Der emeritierte Präfekt des Sekretariats für die Wirtschaft hat seine Unschuld bewahrt und wird im Juni Berufung gegen seine Verurteilung einlegen.

Der 77-jährige Kardinal Pell war im Untersuchungsgefängnis von Melbourne inhaftiert worden, während er auf die Ergebnisse der Urteilsverkündung wartete.

Der Kardinal wurde aus fünf Gründen wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt, weil er zwei Chorknaben sexuell angegriffen hatte, als er als Erzbischof von Melbourne diente.

Es war der zweite Prozess des Kardinals, da eine Jury in einem früheren Prozess kein einstimmiges Urteil erzielt hatte. Die erste Jury war mit 10: 2 zu Gunsten von Pell festgefahren.

Sein Einspruch wird in drei Punkten erhoben: Die Berufung der Jury auf die Beweise eines einzelnen Opfers; eine Unregelmäßigkeit, die Kardinal Pell daran hinderte, seine nicht schuldige Bitte vor der Jury zu betreten; und der Verteidigung wurde nicht erlaubt, eine visuelle Darstellung zu zeigen, die seinen Unschuldsanspruch stützt.

In dem Berufungsdokument heißt es: „Die Urteile sind unangemessen und können angesichts der Beweise nicht unterstützt werden, da die Beweise, einschließlich unbestrittener entlastender Beweise von mehr als 20 Kronzeugen, der Jury nicht zur Zufriedenheit standen ohne vernünftige Zweifel am Wort des Beschwerdeführers allein. "

Ein anderer australischer Prälat, Erzbischof Philip Wilson, wurde im Mai verurteilt, weil er die mutmaßlichen Kindesmissbrauchs in den 70er Jahren nicht gemeldet hatte. Aber im Dezember hob ein Bezirksrichter diese Verurteilung auf und sagte, dass ein begründeter Zweifel bestand, dass ein Verbrechen begangen worden war. Bevor seine Verurteilung aufgehoben wurde, verbüßte Erzbischof Wilson eine Haftstrafe von zwölf Monaten.

Kardinal Pells Überzeugung ist auf unterschiedliche Reaktionen gestoßen. Während viele australische Medien seine Überzeugung lobten, haben einige Australier dies in Frage gestellt, was zu erheblichen Debatten im ganzen Land geführt hat.

Greg Craven, Vizekanzler der australischen katholischen Universität, schlug vor, dass der Justizprozess von Medien und Polizeibeamten beschmutzt wurde, die "daran gearbeitet hatten, den Namen von Kardinal Pell zu schwärzen", bevor er vor Gericht ging.

"Dies ist keine Geschichte darüber, ob eine Jury es richtig oder falsch verstanden hat oder ob Gerechtigkeit siegreich ist", sagte Craven in einer Stellungnahme vom 27. Februar in The Australian. "Es ist eine Geschichte darüber, ob einer Jury jemals eine faire Chance gegeben wurde, eine Entscheidung zu treffen, und ob unser Justizsystem über einem Medienmob gehört werden kann."

Pell wurde 1966 zum Priester der Diözese Ballarat ordiniert. 1987 wurde er zum Bischof geweiht und zum Weihbischof von Melbourne ernannt. 1996 wurde er ordentlicher Bischofssitz. Pell war damals von 2001 bis 2014 Erzbischof von Sydney Präfekt des neu geschaffenen Sekretariats für die Wirtschaft gemacht. Von 2013 bis 2018 war er Mitglied des Kardinalsrates von Papst Franziskus. Kardinal Pell war am 24. Februar nicht mehr Präfekt des Wirtschaftssekretariats.
http://www.ncregister.com/daily-news/car...for-sexual-abus

von esther10 12.03.2019 00:56

Benedikt XVI. Schlüssel zu einer fruchtbaren Fastenzeit


PAPST BENEDIKT XVI

OSSERVATORE ROMANO | AFP

Philip Kosloski | 12. März 2019
Benedikt ermutigt uns, während der Fastenzeit sowohl den Glauben als auch die Werke der Nächstenliebe zu steigern.

Die Fastenzeit ist die perfekte Zeit des Jahres, um unser eigenes Glaubensleben zu bewerten und verschiedene Möglichkeiten zu prüfen, um es zu verbessern. Papst Benedikt XVI. Hat während seiner letzten Botschaft für die Fastenzeit im Jahr 2013 seine Gedanken darüber gegeben, was der Schlüssel zu einer fruchtbaren Fastenzeit ist.

Benedikt schreibt: „Die Feier der Fastenzeit… bietet uns eine wertvolle Gelegenheit, über die Beziehung zwischen Glauben und Nächstenliebe zu meditieren: zwischen dem Glauben an Gott - dem Gott Jesu Christi - und der Liebe, die die Frucht des Heiligen Geistes ist und uns führt auf dem Pfad der Hingabe an Gott und andere. “

Er erklärt dann, wie der Glaube zur Nächstenliebe führt, was eine Antwort auf Gottes Liebe zu uns ist.

Das gesamte christliche Leben ist eine Antwort auf Gottes Liebe. Die erste Antwort ist genau der Glaube als die mit Staunen und Dankbarkeit erfüllte Annahme der beispiellosen göttlichen Initiative, die uns vorausgeht und uns ruft. Und das „Ja“ des Glaubens markiert den Beginn einer strahlenden Geschichte der Freundschaft mit dem Herrn, die unser ganzes Leben erfüllt und ihnen vollen Sinn verleiht. Aber es ist nicht genug für Gott, dass wir einfach seine unentgeltliche Liebe akzeptieren. Er liebt uns nicht nur, er will uns auch zu sich ziehen, um uns so tief zu verwandeln, dass wir mit dem heiligen Paulus sagen: "Ich lebe nicht mehr, sondern Christus lebt in mir." (vgl. Gal 2:20).

Mit anderen Worten: „Glaube kennt die Wahrheit und hält an ihr fest (vgl. 1 Tim 2: 4); Die Nächstenliebe ist in der Wahrheit „gehend“ (vgl. Eph 4,15). “


Es ist leicht, während der Fastenzeit mit dem Laser fokussiert zu bleiben, um unser Gebetsleben zu stärken, was ein gutes und lobenswertes Ziel ist. Papst Benedikt XVI. Bittet uns jedoch, den nächsten Schritt zu tun und diesen erneuerten Glauben zu nutzen, indem wir anderen gegenüber wohltätig sind.

Der heilige Paulus schrieb es bekanntlich: „Wenn ich in den Zungen von Menschen und Engeln spreche, aber nicht lieben kann, dann bin ich ein lauter Gong oder ein klopfendes Becken“ (1. Korinther 13: 1).

Wohltätigkeit sollte immer auf unserem Radar sein, und wir können sie nicht für ein besseres Gebetsleben eintauschen. Wir müssen unser Gebetsleben zulassen, um unsere Nächstenliebe voranzutreiben, indem wir versuchen, andere in Großzügigkeit zu übertreffen. Das ist das christliche Leben und der Schlüssel zu einer fruchtbaren Fastenzeit.
https://aleteia.org/2019/03/12/pope-bene...m_content=NL_en

von esther10 12.03.2019 00:48

Prozesse
Fall Susanna: Ali B. will sich in Mordprozess äußern



Prozess, Mordprozeß, Landgericht Wiesbaden, Wiesbaden-Erbenheim, Staatsanwaltschaft, Leiche, Der Fall, Sicherheitsbeamter, Flüchtling, Bundespolizei, Untersuchungshaft, Vergewaltigung, Dort, Weißer Ring, Högel, Rings, Nebenklage, Mainz, Bedürftigkeit, Lotse, Erdloch, Wandel, Zuschuss, Kur, Grabstein, Ehrenamt, Wiesbaden, Kamerateam, Einsatzwagen, Mahnwache, Journalist, Polizei, Deutschland, Hauptverhandlung, Verteidiger, Handy
dpa/Fredrik von ErichsenEine Hinweistafel zeigt im Foyer des Justizzentrums in Wiesbaden (Hessen) auf die verschiedenen Gerichte hin.
Dienstag, 12.03.2019, 11:21

https://deutsch.rt.com/kurzclips/71150-w...r-wird-susanna/

Knapp zehn Monate nach dem Tod der Schülerin Susanna hat in Wiesbaden der Mordprozess begonnen. Das Interesse an dem aufsehenerregenden Fall ist groß, die Sicherheitsvorkehrungen wurden verschärft.

Im Mordprozess um den gewaltsamen Tod der Schülerin Susanna hat der Angeklagte Ali B. vor dem Wiesbadener Landgericht angekündigt, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Das erklärte sein Verteidiger kurz nach Beginn der Hauptverhandlung am Dienstag. Der 22-jährige Ali B. soll die Mainzer Schülerin im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und anschließend heimtückisch getötet haben. In Vernehmungen hatte der irakische Flüchtling gestanden, Susanna umgebracht zu haben. Die Vergewaltigung bestritt er.

Der Auftakt der Verhandlung wurde von zahlreichen Kamerateams und Journalisten begleitet. Vor dem Zuschauereingang bildete sich eine lange Schlange. Das Gericht hatte die Sicherheitsvorkehrungen zum Prozess verschärft, die Polizei war mit mehreren Einsatzwagen vor Ort. Vor dem Gebäude versammelten sich rund ein Dutzend Menschen zu einer Mahnwache.

Laut Anklage hat Ali B. in der Nacht vom 22. zum 23. Mai 2018 die Susanna in einem Feld zum Sex gezwungen. Als die 14-Jährige danach drohte, zur Polizei zu gehen, habe er sie von hinten angegriffen und erwürgt. Anschließend habe er mit einer weiteren, bislang unbekannten Person ein Erdloch ausgehoben und die Tote vergraben. Von dem Handy des Opfers aus soll er eine Nachricht an die Mutter von Susanna geschrieben haben, um sie glauben zu lassen, die Tochter sei in Paris.

Die Leiche von Susanna war nach einer großen Suche am 6. Juni 2018 in einem kleinen Wald in Wiesbaden-Erbenheim gefunden worden. Wenige Tage später wurde Ali B. im kurdisch kontrollierten Nordirak gefasst und von der Bundespolizei nach Deutschland zurückgebracht. Er hatte sich kurz nach der Tat mit seiner Familie in seine Heimat abgesetzt.

Am Dienstag berichtete Ali B. vor dem Landgericht von seiner Kindheit im Irak, wo er fünf Jahre die Schule besucht habe. 2015 sei die Familie nach Deutschland geflüchtet.

Zum Auftakt des Prozesses appellierte die Opferschutzorganisation Weißer Ring an die Justiz, die Opfer nicht aus dem Blick zu verlieren. Oft stehe in der Verhandlung ausschließlich der mutmaßliche Täter im Fokus, die Opfer würden nur als Zeugen wahrgenommen, sagte ein Sprecher des Weißen Rings in Mainz.

Auch im Fall Susanna werde die Familie der getöteten 14-Jährigen bereits seit längerem eng begleitet, sagte der Sprecher. Ehrenamtliche des Weißen Rings begleiteten die Angehörigen auch an den Prozesstagen. Die Mutter und die Halbschwester der getöteten Susanna sind als Nebenkläger vor Gericht vertreten.
https://www.focus.de/regional/wiesbaden/...d_10438599.html
+++
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...ser-geld-staat/

++++++++++++++++++++++++
https://www.focus.de/panorama/welt/seit-...d_10442672.html

von esther10 12.03.2019 00:46

Bergoglio trifft sich mit 'pro-LGBT-Katholiken'
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 12/03/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )


Servizio Fotografico - Vatikanische Medien

Am 6. März 2019 fand die dritte Rom-Wallfahrt von LGBT + Katholiken von Westminster statt. Sie saßen während des Publikums auf dem Petersplatz in der ersten Reihe. Am Ende dieses Publikums wurde die Gruppe zu einem persönlichen Treffen mit Bergoglio eingeladen.

Die Gruppe, zu der auch die Wallfahrtskapelle (und ... Jesuiten) gehört. Pater David Stewart, LGBT-Katholiken, Eltern und Familienmitglieder, wurde eingeladen, Bergoglio zu treffen. Der Pilgerführer Martin Pendergast (Mitglied des Pastoral Council der LGBT + Catholics Westminster) stellte die Gruppe einem lächelnden Bergoglio vor. "Es war eine wunderbare Überraschung." Bergoglio schüttelte sich die Hände und posierte für ein Gruppenfoto. Die Gruppe beteiligte sich an der Messe von Bergoglio und an der Aschelage in der Kirche von Santa Sabina. Abends fand in der Kirche von St. Ignatius eine ökumenische "Liturgie" mit englischsprachigen Anglikanern, Katholiken und Methodisten statt.

Die Gruppe „LGBT + Catholics Westminster“ fördert die Normalisierung der Homosexualität in der katholischen Kirche und bemüht sich, „systematische institutionelle Homophobie von Kirche und Gesellschaft zu beseitigen“. Die pro-homosexuelle Gruppe wurde von Kardinal Vincent Nichols, Erzbischof von Westminster, benannt. Seelsorge für Katholiken bereitzustellen, die sich als homosexuell identifizieren. Die LGBT + Westminster-Katholiken halten an Ansichten fest, die der katholischen Doktrin der Homosexualität widersprechen, und einige ihrer Mitglieder bilden die Grundlage des weltweiten Netzwerks der "Regenbogenkatholiken".

„Ein vollständig inklusiver pastoraler Dienst mit und für LGBT-Katholiken, Eltern und Familienmitglieder führt dazu, dass die kirchliche Lehre über Sexualität und Geschlechtsidentität als ein sich entwickelndes Gebiet der Lehre verstanden wird, und nicht etwas, das in früheren Dokumenten von einst festgehalten wurde die vatikanische Kongregation der Glaubenslehre “, heißt es auf ihrer Website.

Die Organisation nahm auch am "Gay Pride" von London teil. Und die (alte) Website zeigt ein Gebet an einem gut sichtbaren Ort des offen schwulen Priesters Bernárd J. Lynch, der in seinem Blog schreibt: "Ich bin seit 1998 mit meinem Mann Billy verheiratet." Er arbeitet in der "Pastoral" für Menschen mit HIV.
https://restkerk.net/2019/03/12/bergogli...bt-katholieken/
Quelle: Jesuit.org; LifeSite

von esther10 12.03.2019 00:44

Wo ist Rebecca Reusch?



https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/20...ortsetzung.html
https://www.focus.de/panorama/welt/seit-...d_10442672.html

https://www.focus.de/thema/polizei/

Schülerin seit 18.2. vermisst
Sie übernachtete im Haus ihrer Schwester, wollte am nächsten Tag ganz normal zur Schule gehen. Doch dort kam Rebecca Reusch nie an.

Seit über zwei Wochen fehlt von der 15-jährigen Rebecca Reusch jede Spur.
Quelle: LKA Berlin

Bereits seit mehr als zwei Wochen beschäftigt ganz Deutschland ein Vermisstenfall: Seit dem 18. Februar 2019 fehlt von der 15-jährigen Rebecca Reusch jede Spur. Vom 17. auf den 18. Februar übernachtete die Schülerin im Haus ihrer Schwester und deren Mann in Berlin-Britz. Am nächsten Morgen wollte sie zu ihrer Schule in die Fritz-Erler-Allee gehen. Doch dort tauchte sie nie auf.

Große Suchaktion, aber erfolglos

Sprungmarkennavigation im Beitrag

Große Suchaktion, aber erfolglos

Kleidung beim Verschwinden
Fragen nach Zeugen

Die Polizei startete eine große Suche, auch Rebeccas Familie, Freunde und Bekannte suchten nach der 15-Jährigen. Doch Rebecca bleibt bis heute verschwunden.

Die Kripo hält inzwischen ein Verbrechen für wahrscheinlich – verantwortlich dafür soll Rebeccas Schwager, der Mann ihrer Schwester, sein. Der Verdacht gegen ihn hat sich erhärtet, daher wurde er am Abend des 3. März festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Tatverdacht gegen Schwager erhärtet
Der Renault Twingo von Rebeccas Schwager wurde kurz nach ihrem Verschwinden zweimal auf der A12 von Berlin nach Frankfurt/ Oder gesehen.

Quelle: LKA Berlin

Verdächtig ist der Schwager unter anderem, weil sein Auto kurz nach einer mutmaßlichen Tat zwei Mal gesehen wurde. Um kurz vor 10.30 am Montag, 18. Februar, nur zwei bis drei Stunden nach Rebeccas Verschwinden, fuhr der auffällige Renault Twingo auf der A12 von Berlin Richtung Frankfurt/ Oder. Einen Tag später, am 19. Februar wurde das Auto in den späten Abendstunden ebenfalls auf der A12 Berlin Richtung Frankfurt/ Oder gesehen.

Fahrzeugbeschreibung:
Es handelt sich um einen sehr sportlichen Renault Twingo, mit Himbeerrot-Metallic-Lackierung und Berliner Kennzeichen.

Kleidung beim Verschwinden:

Sprungmarkennavigation im Beitrag

Große Suchaktion, aber erfolglos

Kleidung beim Verschwinden

Fragen nach Zeugen

Rebecca war mit einem weißen Kapuzenpulli, einer rosa Plüschjacke und schwarz-weißen „Vans“ bekleidet.
Quelle: LKA Berlin
Rebecca trug einen weißen Kapuzenpulli, der auf der Rückseite mit „Rap-Monster“ und „94“ beschriftet war. Außerdem eine rosa Plüschjacke und schwarz-weiße Schuhe der Marke „Vans“.

Bei ihrem Verschwinden hatte Rebecca u. a. einen „Vans“-Rucksack, eine rosa Handtasche und eine Sofortbildkamera bei sich.
Quelle: LKA Berlin
Bei sich hatte sie einen dunkelroten „Vans“-Rucksack, eine rosa Handtasche, pinke Sofortbildkamera der Marke Fuji, Modell Instax 9 mini und eine Geldbörse von Michael Kors.

Verschwundener Gegenstand:
Zusammen mit Rebecca verschwand eine violettfarbene Fleecedecke aus dem Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers.

Fragen nach Zeugen:

Sprungmarkennavigation im Beitrag

Große Suchaktion, aber erfolglos

Kleidung beim Verschwinden

Fragen nach Zeugen

Wem ist der Renault Twingo am 18.2.2019 ab 10 Uhr beziehungsweise am 19.2. ab 22 Uhr auf der A12 von Berlin nach Frankfurt/ Oder aufgefallen?
Wo hat der Renault Twingo die Autobahn verlassen?

Wo war der Renault Twingo nach Verlassen der Autobahn unterwegs?

Wer hat die verschwundene Decke, Rebeccas Kleidungsstücke oder die Gegenstände gesehen, die sie bei sich getragen hat? Möglicherweise in der Nähe der A12 zwischen Berlin und Frankfurt / Oder?

Zuständig:
LKA Berlin, Telefon.: 030 / 46 64 911 333

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzei...reusch-100.html

+++++

Suche nach Rebecca in Brandenburg bleibt erneut erfolglos
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/20...tzt-berlin.html
+++++

Schwager erneut festgenommen
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/20...tzt-berlin.html
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/20...randenburg.html

Polizei geht fest von Tötungsdelikt aus
Weitere Details zu den Ermittlungen, erhärteten die Befürchtung, dass die Schülerin möglicherweise nicht mehr am Leben ist. So sagte Hoffmann, die Polizei sei zu dem Schluss gekommen, "dass Rebecca das Haus nicht verlassen haben dürfte". Ihr Telefonierverhalten sowie die Auswertungen der Routerdaten aus dem Haus der Schwester und des dringend tatverdächtigen Schwagers, ließen darauf schließen. Die Schülerin hatte dort die Nacht verbracht.
Zum Zeitpunkt des Verschwindens, sei die Schülerin mit ihrem Schwager allein im Haus gewesen. Die Annahme, dass Rebecca das Haus gegen 7.15 Uhr verlassen habe, um zur Schule zu gehen, lasse sich aufgrund dieser Ausführungen nicht mehr aufrechterhalten. Kurz nach ihrem Verschwinden wurde das Handy dauerhaft abgeschaltet. Der 27-jährige Schwager werde des Totschlags verdächtigt und befinde sich seit Montag Untersuchungshaft - "schweigt aber zur Sache", so Hoffman.

von esther10 12.03.2019 00:41

12. MÄRZ 2019
Ein pastoraler Leitfaden zum Empfang der Kommunion
FR. JERRY J. POKORSKY



Der Baltimore-Katechismus liefert zuverlässig eine Katechese über die heilige Eucharistie: „Die heilige Eucharistie ist das Sakrament, das Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit unseres Herrn Jesus Christus unter den Erscheinungen von Brot und Wein enthält.“ Außerdem ist „Jesus Christus Ganzes und Ganzes im kleinsten Teil der Heiligen Eucharistie in Form von Brot oder Wein präsentieren; denn sein Körper in der Eucharistie befindet sich in einem verherrlichten Zustand, und da er an dem Charakter einer geistigen Substanz teilnimmt, erfordert er keine bestimmte Größe oder Form. “

Der Katechismus weist uns auch an, respektvoll zu sein, wenn wir uns dem Altar nähern und von ihm zurückkehren. Wir sollten ordentlich und sauber sein. Und die allgemeine Anweisung rät: „Beim Empfang der heiligen Kommunion neigt der Kommunikant als eine Geste der Ehrerbietung seinen Kopf vor dem Sakrament und empfängt den Leib des Herrn vom Minister“ (GIRM 160).

Im selben Geist der Ehrfurcht finden Sie hier eine erweiterte Katechese, wie Sie die heilige Kommunion in unserer heutigen Zeit empfangen können, und - ebenso wichtig -, wie Sie die Kommunion nicht empfangen können.

Wie kann man die heilige Kommunion richtig empfangen?
Es gibt zwei bewährte Möglichkeiten, die heilige Kommunion zu empfangen. Die traditionelle und bevorzugte Methode ist der Empfang der Hostie auf der Zunge: Treten Sie vor dem Bahnhof oder Bahnhof der Kommunion vor dem Knien nieder (wenn Sie stehen, machen Sie ein Zeichen der Ehrfurcht, z. B. eine Verbeugung, eine Kreuzung oder ein Kreuzzeichen), bevor Sie empfangen der Gastgeber und achtet darauf, die Kommunionlinie nicht zu stören). Der Priester hält die Hostie hoch und sagt: „Der Leib Christi“. Antworten Sie: „Amen.“ Neigen Sie Ihren Kopf etwas nach hinten, strecken Sie Ihre Zunge und halten Sie sich fest. Der Priester wird Ihnen nach Ihrer Amen-Antwort die Hostie auf die Zunge legen.





Seit dem II. Vatikanischen Konzil liegt die zweite Methode, die Kommunion zu empfangen, ehrerbietig auf der Hand: Treten Sie vor und knien Sie sich an der Kommunionbank nieder (wenn Sie stehen, machen Sie ein Zeichen der Ehrfurcht - etwa einen Bogen oder eine Genuktion oder ein Kreuzzeichen -, bevor Sie die Kommunion empfangen Wirt). Der Priester hält die Hostie hoch und sagt: „Der Leib Christi“. Antworten Sie: „Amen.“ Strecken Sie die linke Hand mit der rechten Hand unter der linken Hand nach oben (falls Sie Rechtshänder sind). Halten Sie den Host an. Nehmen Sie die Hostie ehrfürchtig auf und verzehren Sie sie in Gegenwart des Priesters.

Vor vielen Jahren bildeten katholische Schulkinder den Unterricht, um die heilige Kommunion richtig und ehrerbietig zu empfangen. Diese Zeiten sind lange vorbei. Folglich haben sich in den meisten unserer Kirchen bestimmte schlechte Praktiken eingeschlichen. Hier einige Beispiele, die der Korrektur bedürfen.

Wie kann man die heilige Kommunion NICHT empfangen?

1) The Great White Shark Communicant: Anstatt auf der Zunge zu landen, stürzt der Weiße Hai mit dem Mund aus den Fingern des Priesters nach dem Wirt. Der Priester spürt die Gefahr des Angriffs in einer Nanosekunde und rennt instinktiv zurück, um den Verlust von Gliedmaßen zu vermeiden.

2) The Snapping Turtle Communicant: Dieser Kommunikant greift nicht, sondern schnappt nach dem Host. Die meisten Priester haben keine Fingerspitzen mehr, weil sie mit den Schildkröten kommunizieren können.

3) Der Flugzeugträger Kommunikant: Es ist schwierig, einen Kampfflugzeug auf einem Flugzeugträger zu landen, der in rauen Gewässern abhebt. Es ist schwierig, den Host auf einer Zunge zu platzieren, da der Kommunikator jedes Detail der Lieferung überwacht und sich an jede Bewegung der Hand anpasst, die den eingehenden Host übergibt. (Wenden Sie leicht Ihre Augen ab, strecken Sie vorsichtig die Zunge und lassen Sie den Priester seine Arbeit machen.)

4) Der ausgetrocknete Zungensprecher: Dieser Kommunikator befeuchtet seine ausgetrocknete Zunge nicht, so dass der Wirt nicht sicher empfangen werden kann, was dazu führt, dass der Wirt auf den Boden fällt. (Feuchte deine Zunge.)

5) Das Schwarze Loch Kommunikant: Dieser Kommunikant öffnet seinen Mund, ohne die Zunge zu strecken, in der Erwartung, dass der Priester die Hostie in den Abgrund schleudert. (Erweitern Sie Ihre Zunge.)

6) The Slot Machine Communicant: Er öffnet den Mund eng und macht es einem kurzsichtigen Priester fast unmöglich, eine perfekte Lieferung zu machen.

7) The Stamp Licking Communicant: Er streckt die Zunge in letzter Sekunde aus und leckt die Finger des Priesters bei einer unhygienischen Kollision.

8) Der Aufzugskommandant: Er hebt abrupt die Hand, wenn er die Hostie empfängt, was einen respektlosen Aufprall mit der absteigenden Priesterhand verursacht.

9) The Swing Low Sweet Chariot Communicant: Dieser Kommunikant hebt seine Hände nicht an, um die Kommunion zu empfangen, sondern senkt sie - manchmal so tief wie seine Knie - und erwartet, dass sich der Priester beugt und streckt.

10) Der Baby-On-Board-Kommunikant: Baby in den Armen, dieser Kommunikant streckt die einzige freie Hand aus und stößt die Hostie respektlos in den Mund. (Wenn Sie ein Baby in der Hand halten, nehmen Sie es auf die Zunge.)

11) Der überzuversichtliche NFL-Empfänger mit breitem Empfänger: Dieser Kommunikator antizipiert den Empfang des Hosts nicht und schüttelt ihn nicht in die Hände seiner Hände. Er tastet den Host ab, während er sich abrupt abwendet.

12) Der Sloppy Sweater Communicant: Diese junge Kommunikantin streckt ihre Hände aus, wobei die Ärmel ihres Pullovers die meisten ihrer Hände bedecken. (Erwarten Sie also, dass der Priester die Hostie dem Mund übergibt.)

13) Der Body Snatcher Communicant: Dieser Kommunikant hält seine Hände wie eine Venusfliegenfalle und wartet auf den Vorbeiflug. Wenn der Host sich in Schlagdistanz befindet, wird die Falle ausgelöst, der Host wird gefangen - und hält die Finger des Priesters.

14) The Pill Popper Communicant: Nachdem er die Kommunion empfangen hatte, knallt dieser Kommunikator die Hostie respektlos in den Mund wie ein Aspirin.

15) Der Souvenir Hunter Communicant: Diese Person ist normalerweise nicht katholisch und neugierig darauf, die katholische Kommunion zu erleben. Nachdem er den Wirt unbeholfen empfangen hat, versucht er, den Besitz zu verbergen, und kehrt zur Bank zurück, um die Probe zu untersuchen. Manchmal ist der Kommunikant katholisch. Er möchte etwas für die Nachwelt retten, wenn er die Kommunion aus den Händen eines hochrangigen Geistlichen wie dem Papst empfängt. Tu das nicht Der Celebrant wird dich anpacken.

Abgesehen vom Humor sollte ein frommer Katholik sich bemühen, den Herrn Jesus nicht nur mit einem Herzen zu empfangen, das ihm würdig ist (ohne den Fleck sterblicher Sünde), sondern auch mit der Ehrfurcht, die seiner Majestät zu verdanken ist.

(Bildnachweis: Alexey Gotovsky / CNA)

Getaggt als heiliges Abendmahl , heilige Eucharistie , liturgischer Missbrauch , Anbetungshaltung / Knien

https://www.crisismagazine.com/2019/past...iving-communion

von esther10 12.03.2019 00:40

Mgr. Schneider startet eigene Website: "Gloria Dei - Ermutigung des Hirten von Kasachstan: Bischof Schneider"

VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 12/03/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )

https://www.gloriadei.io/articles/

https://www.gloriadei.io/


https://www.gloriadei.io/about-bishop-schneider/

Mgr. Schneider hat kürzlich eine eigene Website gestartet. Er fühlte sich aufgrund der Reiseverbote, die ihm der Vatikan auferlegt hatte, dazu verpflichtet.

Auf der Website finden Sie die Biografie von Mgr. Schneider, verschiedene Artikel und Videokonferenzen. Sie können sich auch an den Bischof wenden oder um Gebet bitten. Mgr. Schneider wird dann "sein Bestes geben, um zu antworten". Sie können auch einen Newsletter abonnieren.

https://vimeo.com/321544627
Dies ist die Website:

https://www.gloriadei.io/

+++
https://www.gloriadei.io/about-bishop-schneider/

Der römische Katechismus und seine Aktualität
Der römische Katechismus, auch Katechismus des Konzils von Trient genannt, war für alle katholischen Generationen der vergangenen vier Jahrhunderte eines der klarsten und sichersten Werkzeuge für den Unterricht im Glauben, sowohl im Katechismusunterricht als auch beim Predigen. Wir müssen diesen nachgewiesenen katechetischen Schatz neu entdecken und mit geistigem Nutzen einsetzen.

https://www.gloriadei.io/articles/

Der Unterricht im wahren und vollen katholischen Glauben ist unabdingbar, um das christliche Leben richtig leben zu können. In unserer Zeit herrscht eine erstaunliche Ignoranz unter den Gläubigen und sogar unter Priestern und Bischöfen hinsichtlich des vollen und integralen katholischen Glaubens. Das Leben der Kirche ist durch eine enorme Zweideutigkeit und mangelnde Klarheit in Bezug auf die Lehre des katholischen Glaubens gekennzeichnet.

https://www.gloriadei.io/about-bishop-schneider/

In unserer Zeit infiltrierten heimtückische Versuchungen sogar in hohen geistlichen Reihen, die ihr heiliges Amt nutzen, um zu versuchen, die unachtsamen Köpfe der Gläubigen mit Irrtümern zu infizieren, die der evangelischen Wahrheit feindlich gesinnt sind. Es kommt oft vor, dass in der Kirche irrtümliche Ideen auftauchen, die gemeinsam planen, die Reinheit des katholischen Glaubens in irgendeiner Weise zu untergraben. Irrtümer im Glauben werden letztendlich durch den Betrug des Teufels verursacht. Wenn sie ihre Lügen kunstvoll gefärbt haben, kleben sie sich leicht in der Ähnlichkeit der Wahrheit, während sehr kurze Ergänzungen oder Änderungen die Bedeutung von Ausdrücken verderben, die die Kirche ständig benutzte.

https://www.gloriadei.io/articles/

Nur die Ideen sollten den Gläubigen vermittelt werden, die durch ihre Universalität, ihre Antike und ihre Einmütigkeit eindeutig als katholische Wahrheit gekennzeichnet sind. Im römischen Katechismus kommt nur die Lehre zum Ausdruck, die der ganzen Kirche gemeinsam ist und von jeder Irrtumswahrscheinlichkeit weit entfernt ist. Heute gibt es eine Situation in der Kirche, in der das Licht der Wahrheit nicht so hell ist. Infolgedessen kann Wahrheit nicht so klar erkannt werden, und Irrtum kann wegen seiner Erscheinung der Wahrheit leicht mit der Wahrheit verwechselt werden. In einer solchen Dunkelheit kann der Fehler nur schwer von der Wahrheit unterschieden werden.

https://www.gloriadei.io/articles/page/3/

Es gibt Priester - und in unserer Zeit sogar eine wachsende Zahl von Bischöfen -, die wegen ihrer Liebe zur Neuheit den Gläubigen fast traditionelle Katechismen entzogen haben. Sie ersetzten sie durch neue Katechismen, die doktrinär unklar und sehr vieldeutig waren und sogar Fehler enthielten. Daher sollte der römische Katechismus wieder den Priestern und Gläubigen angeboten werden, so wie er einst den katholischen Glauben und die Gedanken der Gläubigen in der kirchlichen Lehre stärkte, die die Säule der Wahrheit ist (vgl. 1 Tim 3,15) ), könnte es sie jetzt von neuen Ideen abwenden, die weder in der Antike noch in der Einstimmigkeit empfohlen werden. In dieser sehr schwierigen Zeit für die Kirche, die Bischöfe und in erster Linie der Papst,

https://www.gloriadei.io/articles/page/2/

Besonders Papst Saint Pius X. hat die Bedeutung einer soliden und integralen Ausbildung in der katholischen Lehre sehr betont. In einer seiner Enzykliken sagt er: „Der Feind hat in der Tat schon lange über die Herde gestolpert und sie mit so subtiler List angepackt, dass jetzt mehr als je zuvor die Vorhersage des Apostels der Ältesten der Kirche von Ephesus erscheint verifiziert werden: „Ich weiß, dass wilde Wölfe unter euch eindringen und die Herde nicht verschonen werden.“ (Apostelgeschichte 20, 29) Diejenigen, die immer noch eifrig um die Herrlichkeit Gottes sind, suchen nach den Ursachen und Gründen für diesen Niedergang Religion. Zu einer anderen Erklärung führt jeder nach seiner eigenen Auffassung einen anderen Plan für den Schutz und die Wiederherstellung des Reiches Gottes auf Erden aus. Aber es scheint uns, dass wir andere Überlegungen nicht übersehen sollten, Wir sind gezwungen, mit denjenigen übereinzustimmen, die der Meinung sind, dass die Hauptursache der gegenwärtigen Gleichgültigkeit und gleichsam der Schwäche der Seele und der daraus resultierenden schweren Übel vor allem in der Unwissenheit der göttlichen Dinge zu suchen ist. Dies stimmt voll und ganz mit dem überein, was Gott selbst durch den Propheten Osee erklärt hat: „Und es gibt keine Kenntnis von Gott im Land. Fluchen und Lügen und Töten sowie Diebstahl und Ehebruch sind übergelaufen. “(Osee 4: 1-2) Es ist eine weit verbreitete, leider zu begründete Beschwerde, dass es in unserer Zeit eine große Anzahl von Christen gibt, die diese Wahrheiten nicht kennen notwendig für die Erlösung. Und wenn wir von Christen sprechen, beziehen wir uns nicht nur auf die Massen oder auf die Menschen in den unteren Lebensbereichen, sondern auf diejenigen, die nicht an Kultur oder Talenten leiden und in der Tat besitzen reichlich Wissen über die Dinge der Welt, leben aber in Bezug auf die Religion vorschnell und unachtsam. Es ist schwer, Worte zu finden, um zu beschreiben, wie tief die Dunkelheit ist, in der sie versunken sind, und was am bedauernswertesten ist, wie ruhig sie sich dort ausruhen. Sie denken selten an Gott, den obersten Autor und Herrscher über alles oder an die Lehren des Glaubens Christi. Sie wissen nichts von der Menschwerdung des Wortes Gottes, nichts von der vollkommenen Wiederherstellung der Menschheit, die er vollbracht hat. Gnade, die größte Hilfe, um ewige Dinge zu erreichen, das heilige Messopfer und die Sakramente, durch die wir Gnade erhalten, sind ihnen völlig unbekannt. Sie haben keine Vorstellung von der Bosheit und Niedrigkeit der Sünde; Daher zeigen sie keine Angst, die Sünde zu vermeiden oder auf sie zu verzichten. Und so kommen sie am Ende des Lebens in einem solchen Zustand an, dass der Priester in den letzten Augenblicken des Lebens eine zusammenfassende Religionslehre geben muss, damit nicht alle Hoffnung auf Erlösung verloren geht, eine Zeit, die der Stimulierung der Seele gewidmet sein sollte zu größerer Liebe zu Gott. Und so hatte Benedikt XIV nur Anlass, zu schreiben: „Wir erklären, dass eine große Anzahl derer, die zur ewigen Strafe verurteilt sind, diese ewige Katastrophe erleiden muss, weil sie die Geheimnisse des Glaubens nicht kennen, die bekannt sein und glauben müssen, um zu den Christen gezählt zu werden wählen. “(Institut, 27:18)

https://www.gloriadei.io/articles/page/4/

Der Wille des Menschen behält nur wenig von dieser von Gott eingepflanzten Liebe zur Tugend und Gerechtigkeit, durch die er gewissermaßen stark zum wirklichen und nicht nur scheinbar Guten hingezogen wurde. Durch den Fleck der ersten Sünde in Unordnung geraten und beinahe Gott, seinen Urheber, vergessend, verwandelt es jede Zuneigung zu einer Liebe der Eitelkeit und der Täuschung. Dieser irreführende Wille, geblendet von seinen eigenen bösen Wünschen, braucht daher einen Führer, um ihn auf die Wege der Gerechtigkeit zurückzubringen, von wo er so unglücklicherweise abgekommen ist. Der Intellekt selbst ist dieser Leitfaden, der nicht anderswo gesucht werden muss, sondern von der Natur selbst bereitgestellt wird. Es ist jedoch ein Leitfaden, dass, wenn ihm das Begleitlicht fehlt, die Kenntnis göttlicher Dinge nur ein Beispiel für Blinde ist, die Blinde führen, sodass beide in die Grube fallen. Der heilige König David

https://www.gloriadei.io/articles/page/3/

Die Verfasser des römischen Katechismus erklären die Aktualität einer soliden katholischen katechetischen Unterweisung und sagen: „Während die Verkündigung des göttlichen Wortes in der Kirche niemals unterbrochen werden sollte, ist es in diesen Tagen unserer Zeit notwendig, mit mehr als gewöhnlich zu arbeiten Eifer und Frömmigkeit, um die Gläubigen mit gesunder und heilsamer Lehre zu ernähren und zu stärken, wie mit der Nahrung des Lebens. Denn falsche Propheten sind in die Welt gegangen, um den Geist der Gläubigen durch verschiedene und merkwürdige Lehren zu verderben, von denen der Herr gesagt hat: „Ich habe keine Propheten gesandt, doch sie liefen davon; Ich habe nicht mit ihnen gesprochen, aber sie haben prophezeit. “(Jer. 23: 21) In dieser Arbeit der falschen Propheten wurde ihre Unhöflichkeit, die in allen Künsten Satans praktiziert wurde, in solch extremen Fällen getragen, dass es fast unmöglich erscheint es in jeder Hinsicht einzuschränken; und haben wir uns nicht auf die großartigen Versprechungen des Erretters verlassen, die erklärt haben, dass er seine Kirche auf einem soliden Fundament aufgebaut hatte, dass die Tore der Hölle nicht gegen sie herrschen werden (vgl. Mathe 16: 18), sollten wir Gutes haben Grund zu fürchten, dass die Feinde auf jeder Seite von so vielen Feinden bedrängt und von so vielen Machenschaften angegriffen und angegriffen werden, würde sie in diesen Tagen zu Boden fallen. Es gibt keine so abgelegene Region, keinen so sicheren Ort, keine Ecke der Christenheit, in die diese Pest der falschen Lehre nicht insgeheim versucht hat, sich selbst zu unterstellen. “ Von allen Seiten von solchen Feinden bedrängt und von so vielen Machenschaften angegriffen und angegriffen, würde sie in diesen Tagen zu Boden fallen. Es gibt keine so abgelegene Region, keinen so sicheren Ort, keine Ecke der Christenheit, in die diese Pest der falschen Lehre nicht insgeheim versucht hat, sich selbst zu unterstellen. “ Von allen Seiten von solchen Feinden bedrängt und von so vielen Machenschaften angegriffen und angegriffen, würde sie in diesen Tagen zu Boden fallen. Es gibt keine so abgelegene Region, keinen so sicheren Ort, keine Ecke der Christenheit, in die diese Pest der falschen Lehre nicht insgeheim versucht hat, sich selbst zu unterstellen. “

https://www.gloriadei.io/articles/page/5/

Wie passend sind diese Worte, wenn wir sie auf unsere Zeit und auf die Situation der Glaubenskrise im Leben der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten anwenden. Wie viele Texte und Worte von Priestern und Bischöfen verbergen ihre Irrtümer unter dem Anschein der Frömmigkeit oder unter den Ausdrücken wie "Hermeneutik der Kontinuität" oder "Paradigmenschnell" oder "Entwicklung der Lehre" und so weiter.

https://www.gloriadei.io/articles/

Jeder gläubige Katholik muss in der Lage sein, die Worte des heiligen Paulus mit ganzem Herzen zu wiederholen: „Ich weiß, an wen ich geglaubt habe“ (2. Tim. 2, 12). Ein wahrer Katholik muss daher seinen Glauben kennen. Ein wesentliches Merkmal eines Katholiken besteht darin, die Glaubenswahrheiten gemäß der apostolischen Ermahnung treu und rein zu halten: „Fahren Sie mit dem fort, was Sie gelernt und sich versichert haben, und wissen Sie, von wem Sie es gelernt haben“ (2 Tim 3 : 14). Man könnte sagen, indem man die Worte des Heiligen Paulus im Brief an die Römer 10: 14 paraphrasiert: Wie sollen dann die Gläubigen Christus erkennen, wenn sie nicht gelehrt wurden? Und wie sollen sie ohne guten Katechismus unterrichtet werden?

https://www.gloriadei.io/about-bishop-schneider/

Die integrale Wahrheit des katholischen Glaubens wird die Menschen frei machen (vgl. Johannes 8: 32), weil sie keine menschliche, sondern eine göttliche Wahrheit ist. In der Tat ist jeder Mensch geschaffen worden, um „Gott zu kennen, ihm zu dienen und ihn zu lieben, ihm die gesamte Schöpfung dieser Welt als Dank anzubieten und um mit ihm im Himmel zum Leben erweckt zu werden“ (Kompendium des Katechismus) der katholischen Kirche, 67).
https://www.gloriadei.io/catholic-faith-...he-world-today/
22. Februar 2019

https://www.gloriadei.io/the-roman-catec...its-timeliness/

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana
+
VOICE of Familye
http://voiceofthefamily.com/
+

von esther10 12.03.2019 00:35

Activist Mommy: LGBT-Menge "sexuell ausbeuterisches Kind". Wo ist die Polizei?
Desmond Ist Erstaunlich , Desmond Napoles , Drag Queens , Homosexualität



17. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Activist Mommy sagt, dass Gesetze, die Kinder vor sexueller Ausbeutung schützen, nicht auf die LGBT-Gemeinschaft angewendet werden.

https://www.lifesitenews.com/news/child-...rs-youtube-show

Die Bloggerin Elizabeth Johnston, besser bekannt als The Activist Mommy, forderte Social Media auf, um den Schutz von Kindern wie dem sogenannten "Drag Kid" Desmond Napoles (11) zu fordern , der unter dem Künstlernamen "Desmond is Amazing" in schwulen Bars tanzt.

"Es ist 2019, als es anscheinend nicht nur okay ist, schwul zu sein, sondern auch für erwachsene schwule Männer, die kleine Jungs für Tänze in Bars bezahlen", sagte Johnston.

Johnston spielte die mittlerweile berüchtigten Aufnahmen eines mit Perücken getragenen Desmond-Tänzchens, der auf der Bühne imitiert wurde und die Sängerin Gwen Stefani nachahmte. Desmond wurde am späten Abend in "3 Dollar Bill" gefilmt, einem Schwulenclub in Brooklyn, New York, und einer ähnlichen Bar in San Francisco.

Johnston dachte über die Behandlung nach, die Desmonds Eltern erhalten hatten, verglichen mit dem, was sie erhalten hätte, wenn sie ihre minderjährige Tochter in einem burlesken Club getanzt hätte.


"Wenn ich meine zehn- oder elfjährige Tochter um 3 Uhr morgens zu einem Kabarettclub für Männer mitgenommen hätte, um für Männer zu tanzen, die Geld auf sie werfen, was wäre Ihrer Meinung nach mit mir passiert?" Sie fragte.

Die Aktivistin Mommy deutete an, dass die Polizei ihr Handschellen angelegt und sie ins Gefängnis gebracht habe.

"Genau das sollte mit den Eltern dieses Jungen geschehen", sagte sie.

Johnston erklärte, dass eine Doppelmoral im Spiel ist.

"Diese Eltern können damit durchkommen, weil sie Mitglieder der vollständig geschützten LGBT-Gemeinschaft sind. Der doppelte Standard muss enden. Und Kinder in der LGBT-Gemeinschaft müssen genauso geschützt werden wie die draußen."

Sie bat die Menschen, ihren Widerstand gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern durch das Teilen ihres Videos zu zeigen. Es hat jetzt über 300.000 Aufrufe bei Facebook und wurde bereits über 9.000 Mal geteilt.

Desmond lebt mit seinen leiblichen Eltern, Andrew und Wendy Napoles, und hat angegeben, dass er selbst schwul ist. Dies ist eine Überzeugung, die seine Eltern gerne ermutigt haben. In einem Interview mit Fatherly.com gaben Desmonds Eltern bekannt, dass sie glauben, dass ihr Sohn schwul ist, seit er zwei oder drei Jahre alt war.

"Sie hatten ihn getestet und ihn verschiedenen Dingen ausgesetzt", erklärte die Website .

"Was hat ihm gefallen? The Sissy Duckling , ein 1999 animierter Film über ein Entlein, das nicht ganz in ... RuPaul's Drag Race passt . Stolzparaden. Musicals. Es war nicht so, dass er dem Sport [im Alter nicht gleichgültig war." von 3], aber das sah er als Ablenkung von Mode und Performance an. Als Desmond erst zwei Jahre alt war, begann er, die Kleider seiner Mutter neu zu gestalten, um Kleider und Kopfbedeckungen herzustellen. "

Obwohl häufig der Begriff "schwul" verwendet wird, vermeidet der Artikel sorgfältig, dass das Wort normalerweise Gefühle sexueller Anziehungskraft auf das eigene Geschlecht ausdrückt.


In dem Artikel wird beschrieben, dass Wendy mit Homosexualität sehr vertraut ist und sagt: "[Desmonds] Mutter, die ihrem homosexuellen Onkel sehr nahe steht, hat ihren Schrank und die Türen zur schwulen Kultur geöffnet."

Als Desmond in den Kindergarten ging, war er "offen schwul".

Seit ihr Kind als Widerstandskünstlerin und Sprecherin der LGBT-Community berühmt geworden ist, hat Wendy Napoles enthüllt, dass Desmond Autismus hat. Diese Offenbarung erhöhte die öffentliche Besorgnis für das Kind, zu dessen öffentlichen Auftritten ein Spot in einer YouTube-Talkshow gehör
https://www.lifesitenews.com/news/activi...olice-do-nothin

von esther10 12.03.2019 00:33

Katholischer Glaube und Geständnis der Wahrheit: Die Krise des Glaubens in der heutigen Welt...(Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana).
4. März 2019

(Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana)
+
Die Lehren von Rationalismus, Naturalismus und Anthropozentrismus prägen die heutige Welt, die seit der Französischen Revolution fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens erobert hatte und in großen Bereichen des kirchlichen Lebens in fortschreitende Stadien eingedrungen war. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erleben wir einen solchen Abfall in der Zivilgesellschaft, der einem direkten und quasi-apokalyptischen Aufstand gegen Gott selbst und gegen die göttlich festgelegte Ordnung des Naturgesetzes gleicht.

In früheren Zeiten Krise des Glaubens, auch wenn sie eine fast universelle Reichweite hatte, waren doch auf eine bestimmte Wahrheit des Glaubens beschränkt (wie zum Beispiel des Arianismus inder 4 - ten Jahrhundert) .In Zeiten enormer moralischer Beschwerden wurde die Sünde theoretisch nicht gerechtfertigt, Unter dem Vorwand mag es "pastorale" Gründe sein oder unter dem Vorwand der Barmherzigkeit oder Zärtlichkeit Gottes, wie man das in unseren Tagen oft hört. Zu dieser Zeit hatte man gewusst, dass Sünde Sünde war, und man hat einen Spaten als Spaten bezeichnet. In unseren Tagen erreichte der dogmatische, sittliche und liturgische Relativismus jedoch beispiellose Ausmaße innerhalb der Kirche. In solchen Zeiten einige bahnbrechenden und klare Worte des Obersten Magisterium aus der Neuzeit (19 th und 20 th Jahrhunderte) erweisen sich als wahrhaft prophetisch. In einer Situation, die durch Verschleierung gekennzeichnet ist und in der Gläubige nicht selten eine fade spirituelle Nahrung für eine Kultur der Willkür erhalten, wirken solche Worte des Lehramtes unserer heutigen Zeit wie eine gesundes, starkes Landbrot und ein frischer Seufzer der Erleichterung. Obwohl sie den wahren Geist des Evangeliums und der Apostel enthalten, füllen sie unseren Geist und unsere Seele mit einer himmlischen Funktion und geben uns eine übernatürliche Gewissheit und Festigkeit.

Erstes Vatikanisches Konzil (Constitutiodogmatica, Dei Filius de Fide Catholica, Kap. 4)

Die Unveränderlichkeit des katholischen Glaubens
„Es ist die Doktrin des Rationalismus oder des Naturalismus entstanden und verbreitet, die der christlichen Religion völlig entgegengesetzt ist, da diese übernatürlichen Ursprungs ist, und die keine Mühe macht, diesen Christus zu schaffen, der allein ist Unser Herr und Retter ist von den Köpfen der Menschen und dem sittlichen Leben der Völker ausgeschlossen. So würden sie die Regel der einfachen Vernunft oder der Natur festlegen. Die Aufgabe und Ablehnung der christlichen Religion und die Leugnung Gottes und seines Christus haben die Gedanken vieler in den Abgrund des Pantheismus, des Materialismus und des Atheismus gestürzt, und sie streben danach, die vernünftige Natur selbst zu zerstören, jede zu verneinen Kriterium dessen, was richtig und gerecht ist, und die Grundlagen der menschlichen Gesellschaft zu stürzen.

Mit dieser Ausbreitung der Frömmigkeit in alle Richtungen ist es leider geschehen, dass viele selbst unter den Kindern der katholischen Kirche vom Pfad der echten Frömmigkeit abgewichen sind, und da die Wahrheit allmählich in ihnen verwässert wurde, wurde ihre katholische Sensibilität geschwächt. Geführt von verschiedenen und merkwürdigen Lehren (Hebr. 13: 9) sowie von verwirrender Natur und Gnade, menschlichem Wissen und göttlichem Glauben, verfälschen sie den echten Sinn der Dogmen, die die heilige Mutter Kirche hält und lehrt, und gefährden die Integrität und Echtheit des Glaubens.

Der Gehorsam des Glaubens
Da die Menschen völlig auf Gott als ihren Schöpfer und ihren Herrn angewiesen sind und die geschaffene Vernunft vollständig der unerschaffenen Wahrheit unterliegt, müssen wir dem Offenbarer die vollständige Unterwerfung des Intellekts und Willens durch den Glauben geben. Dieser Glaube ist der Anfang von Die Erlösung des Menschen bekennt sich die katholische Kirche zu einer übernatürlichen Tugend, durch die wir mit der Gnade Gottes, die uns inspiriert und unterstützt, glauben, dass das, was Er offenbart hat, wahr ist, nicht weil wir ihre innere Wahrheit durch das natürliche Licht von wahrnehmen Vernunft, aber wegen der Autorität Gottes selbst, der die Offenbarung macht und weder betrügen noch täuschen kann.

Folglich ist die Situation derjenigen, die durch die himmlische Gabe des Glaubens die katholische Wahrheit angenommen haben, keineswegs dieselbe wie die derjenigen, die, angeführt von menschlichen Meinungen, einer falschen Religion folgen; Denn diejenigen, die den Glauben unter der Führung der Kirche angenommen haben, können niemals einen gerechten Grund haben, diesen Glauben zu ändern oder in Frage zu stellen .

Die Glaubenslehre, die Gott offenbart hat, wird nicht als eine philosophische Entdeckung vorgetragen, die von menschlicher Intelligenz vervollkommnet werden kann, sondern als göttliche Hinterlegung, die dem Ehepartner Christi verpflichtet ist, treu geschützt und unfehlbar verkündet zu werden Der Sinn der heiligen Dogmen ist immer aufrechtzuerhalten, was einst von der Heiligen Mutter Kirche erklärt wurde, und es darf niemals ein Verzicht auf diesen Sinn unter dem Vorwand oder im Namen eines tieferen Verständnisses geben. Kann Verständnis, Wissen und Weisheit während das Alter und die Jahrhunderte immer größer werden und im Einzelnen und in der ganzen Kirche in allen und allen sehr und kräftig gedeihen; aber dies nur in seiner eigenen Art, dh in derselben Lehre, im selben Sinne. und dasselbe Verständnis (vgl. VincentiusLerinensis,Commonitorium , 28) .

Bei der Durchführung unseres obersten pastoralen Amtes bitten wir um die Liebe Jesu Christi, und wir befehlen durch die Autorität dessen, der auch unser Gott und Retter ist, alle gläubigen Christen, insbesondere diejenigen, die Autorität haben oder die lehren müssen, dass sie ihren Eifer und ihre Arbeit dazu beitragen, diese Fehler von der Kirche abzuwenden und zu beseitigen und das Licht des reinen Glaubens zu verbreiten “. (Constitutiodogmatica, Dei Filius de fide catholica, Kap. 4)

Pius X (Enzyklika E supremiapostolatus , 1903)


Der Krieg ist jetzt fast überall aufgeregt und gegen Gott gerichtet
„Um alle vergeblichen Täuschungen zu beseitigen, sagen wir mit Nachdruck, dass wir nicht sein wollen und mit der göttlichen Hilfe niemals vor der menschlichen Gesellschaft sein werden, sondern vor dem Minister Gottes, dessen Autorität Wir der Verwahrer sind. Die Interessen Gottes sollen unser Interesse sein, und für diese sind wir entschlossen, all unsere Kraft und unser ganzes Leben auszugeben. Ein sakrilegischer Krieg wird jetzt fast überall aufgerüttelt und gegen Gott geschürt. Denn in Wahrheit „Die Nationen haben gewütet und die Völker stellten sich vergebliche Dinge gegen ihren Schöpfer vor“ (Ps. 2: 1.), So häufig ist der Ruf der Feinde Gottes: „Geh weg von uns“ (Hiob 21: 14) ). Und wie zu erwarten, finden wir bei der Mehrheit der Menschen alle Achtung vor dem ewigen Gott und keine Beachtung in den Manifestationen des öffentlichen und privaten Lebens vor dem Höchsten Willen.

In Wahrheit ist dies die Kühnheit und der Zorn, die überall eingesetzt werden, um die Religion zu verfolgen, die Dogmen des Glaubens zu bekämpfen, und in unverschämter Anstrengung alle Beziehungen zwischen dem Menschen und der Göttlichkeit zu entwurzeln und zu zerstören! Während dagegen und nach demselben Apostel (vgl. 2. Thess. 2: 3) das Unterscheidungsmerkmal des Antichristen ist, hat sich der Mensch mit unendlicher Unberührtheit an die Stelle Gottes gesetzt und sich über alles, was ist, erhoben Gott genannt; in solcher Weise, dass er, obwohl er nicht alles Wissen von Gott in sich völlig auslöschen kann, Gottes Majestät betrachtet und sozusagen aus dem Universum einen Tempel gemacht hat, in dem er selbst verehrt werden soll. „Er sitzt im Tempel Gottes und zeigt sich, als wäre er Gott“ (2. Thess. 2,2).

Es wird uns niemals gelingen, die Menschen zur Majestät und zum Reich Gottes zurückzurufen, außer durch Jesus Christus. „Niemand“, mahnt der Apostel, „kann eine andere Grundlage schaffen als das, was gelegt wurde, nämlich Jesus Christus“ (1. Korinther 3: 2). Es ist Christus allein… wahrer Gott und wahrer Mensch: Ohne den kann niemand Gott mit dem Wissen zur Errettung kennenlernen: „Niemand kennt den Vater als den Sohn, und wer es dem Sohn gefallen soll, um ihn zu offenbaren“ (Mathe. 11: 27). Daraus folgt, dass es ein und dasselbe Ziel ist, alle Dinge in Christus wiederherzustellen und die Menschen wieder zur Unterwerfung unter Gott zu führen. Deshalb müssen wir Uns Unsere Sorge widmen, die Menschheit unter die Herrschaft Christi zurückführen. Wenn wir zu Gott sagen, meinen wir nicht zu dem trägen Wesen, das auf alles Menschliche achtet, das der Traum der Materialisten sich vorgestellt hat.

Die Pflicht, die uns und allen Bischöfen gleichermaßen auferlegt wurde, besteht darin, die menschliche Gesellschaft wieder in die Disziplin der Kirche zu bringen. Aber wenn unser Wunsch, dies zu erreichen, erfüllt werden soll, müssen wir alle Mittel einsetzen und alle unsere Energie einsetzen, um die ungeheure und abscheuliche Bosheit, die für unsere Zeit so charakteristisch ist, völlig verschwinden zu lassen - die Substitution des Menschen durch Gott. Nachdem dies geschehen ist, bleibt es, die heiligsten Gesetze und Ratschläge des Evangeliums an ihrem alten Ehrenplatz wiederherzustellen. die von der Kirche gelehrten Wahrheiten und ihre Lehren über die Heiligkeit der Ehe, über die Erziehung und Disziplin der Jugend laut zu verkünden. Wir werden unsere gesamte Branche dafür einsetzen.

Ein unzureichender und fehlerhafter Religionsunterricht hat für viele den Verlust des Glaubens zur Folge. Denn es ist nicht wahr, dass der Fortschritt des Wissens den Glauben auslöscht; Es ist vielmehr Unwissenheit, und je mehr Unwissenheit in der Glaubenslehre herrscht, desto größer ist der von Ungläubigkeit verursachte Chaos. Und deshalb befahl Christus den Aposteln: „Ausgehen lehren alle Völker“ (Math. 28: 19).

Die Zeiten, in denen wir leben, erfordern Handeln - aber Handeln, das ausschließlich darin besteht, die göttlichen Gesetze und Gebote der Kirche, im offenen und offenen Beruf der Religion, bei der Ausübung jeglicher Art von karitativen Werken, ohne Rücksicht auf Treue und Eifer, zu beachten Eigeninteresse oder weltlicher Vorteil. Solche leuchtenden Beispiele, die von der großen Armee der Soldaten Christi gegeben werden, werden beim Bewegen und Zeichnen von Männern von größerem Nutzen sein als Worte und erhabene Dissertationen. … Oh! Wenn in jeder Stadt und in jedem Dorf das Gesetz des Herrn treu eingehalten wird, wenn Respekt für heilige Dinge gezeigt wird, wenn die Sakramente in der richtigen Verfassung besucht werden und die Verordnungen des christlichen Lebens erfüllt werden, wird dies auch wesentlich zum zeitlichen Wohlstand beitragen und der Vorteil der menschlichen Gesellschaft. “(Enzyklika E supremiapostolatuvom 4. Oktober 1903; Nummern 4-5; 8-9; 12; 14)

Pius XII. ( Enzyklika Summipontificatus , 1939)


Die Entweihung Christi
„An der Spitze der Straße, die zum geistigen und moralischen Bankrott der Gegenwart führt, stehen die ruchlosen Bemühungen nicht weniger, um Christus zu entthronen. die Aufgabe des von ihm verkündeten Gesetzes der Wahrheit und des Gesetzes der Liebe, das der Lebensatem seines Reiches ist.

In der Anerkennung der königlichen Vorrechte Christi und in der Rückkehr des Einzelnen und der Gesellschaft zum Gesetz seiner Wahrheit und seiner Liebe liegt der einzige Weg zur Erlösung. “

Die Ablehnung des Sittengesetzes zerstört die Einheit Europas
Das heutige Zeitalter hat durch das Hinzufügen neuer Fehler zu den Doktrinaberrationen der Vergangenheit diese zu extremen Ausmaßen geführt, die unweigerlich zu einem Driften in Richtung Chaos führen. Vor allem ist es sicher, dass die radikale und ultimative Ursache der Übel, die Wir in der modernen Gesellschaft beklagen, die Ablehnung und Ablehnung einer allgemeinen Moralnorm ist, sowohl für das individuelle und soziale Leben als auch für die internationalen Beziehungen. Wir meinen die heutzutage übliche Missachtung und das Vergessen des Naturgesetzes selbst, das auf Gott gegründet ist. Wenn Gott gehasst wird, wird jede Grundlage der Moral untergraben. Die Stimme des Gewissens ist ruhig oder wird auf jeden Fall sehr schwach, die Stimme, die sogar den Analphabeten und unzivilisierten Stämmen beibringt, was gut und was schlecht ist, was gesetzlich ist, was verboten ist.

Die Ablehnung der Grundlagen der Moral hatte ihren Ursprung in Europa in der Aufgabe der christlichen Lehre, deren Vorsitzender Peter der Verwahrer und Exponent ist. Diese Lehre hatte einst einem geistigen Zusammenhalt zu einem Europa verholfen, das durch das Kreuz erzogen, veredelt und zivilisiert worden war und ein so hohes Maß an zivilem Fortschritt erreicht hatte, dass es Lehrer anderer Völker und anderer Kontinente wurde. Aber abgesehen von der unfehlbaren Lehrautorität der Kirche sind nicht wenige getrennte Brüder so weit gegangen, das zentrale Dogma des Christentums, die Gottheit des Erretters, zu stürzen, und haben damit den Fortschritt des geistigen Verfalls beschleunigt.

Der Ausschluss Gottes aus dem öffentlichen Leben
Das Heilige Evangelium berichtet, dass, als Jesus gekreuzigt wurde, „Dunkelheit auf der ganzen Erde herrschte“ (Mat. 27: 45); ein furchterregendes Symbol für das, was passiert ist und was immer noch geistig geschieht, wo ungläubige, stumme und blinde Menschen sich aus dem modernen Leben, insbesondere aus dem öffentlichen Leben, ausgeschlossen haben, und den Glauben an Gott sowie den Glauben an Christus untergraben hat. Die Folge ist, dass die moralischen Werte, an denen öffentliches und privates Verhalten zu anderen Zeiten gemessen wurden, nicht mehr verwendet wurden. und die viel gepriesene Zivilisation der Gesellschaft, die immer schnellere Fortschritte gemacht hat und den Menschen, die Familie und den Staat von den wohltätigen und regenerierenden Wirkungen der Idee Gottes und der Lehre der Kirche zurückgezogen hat, ist in den Regionen von das für viele Jahrhunderte den Glanz der christlichen Zivilisation erstrahlte,

Viele waren vielleicht, während sie die Lehre Christi aufgegeben hatten, nicht völlig im Bewusstsein, durch eine Fata Morgana glitzernder Phrasen in die Irre geführt zu werden, die eine solche Entfremdung als Flucht aus der Sklaverei proklamierten, in der sie zuvor festgehalten wurden; Sie sahen auch nicht die bitteren Konsequenzen des Austausches der frei werdenden Wahrheit für einen Irrtum, der versklavt. Sie erkannten nicht, dass sie sich durch den Verzicht auf das unendlich weise und väterliche Gesetz Gottes und die einigenden und erhebenden Lehren der Liebe Christi der Laune einer armen, unbeständigen menschlichen Weisheit hingaben; Sie sprachen vom Fortschritt, als sie zurückgingen; angehoben zu werden, wenn sie sich hoben; auf dem Landgut des Mannes anzukommen, als sie sich zur Servilität beugten. Sie haben nicht die Unfähigkeit aller menschlichen Anstrengung wahrgenommen, das Gesetz Christi durch etwas zu ersetzen, das ihm gleichkommt;

Mit der Schwächung des Glaubens an Gott und an Jesus Christus und der Verdunkelung des menschlichen moralischen Lichts in den Köpfen verschwand das unverzichtbare Fundament der Stabilität und Ruhe dieser inneren und äußeren, privaten und öffentlichen Ordnung, die allein unterstützt werden kann und den Wohlstand der Staaten sichern.

Die „katholische Kirche, die Stadt Gottes, deren König die Wahrheit ist, deren Gesetz die Liebe und deren Maß die Ewigkeit ist“ ( Saint Augustine , Ep. 138 Ad Marcellinum , 3, 17), predigt furchtlos die ganze Wahrheit Christi und arbeitet als Liebe Christi Forderung mit dem Eifer einer Mutter steht als gesegnete Vision des Friedens über dem Sturm des Irrtums und der Leidenschaft, die auf den Moment warten, in dem die allmächtige Hand des Königs Christi den Sturm beruhigen und die Zwietracht zerstreuen wird provoziert es.

Sie, weiße Legionen von Kindern, die so sehr geliebt sind und die Jesus lieben, wenn Sie in der Heiligen Kommunion das Brot des Lebens empfangen, erheben Sie Ihre einfachen und unschuldigen Gebete und vereinigen Sie sie mit denen der Universalen Kirche. Das Herz Jesu, der dich liebt, widersteht deiner unschuldigen Bitten nicht. Beten Sie alle, beten Sie ohne Unterbrechung: „Beten Sie ohne Unterlass“ (1. Thess. 5: 17). (Enzyklika Summipontificatus vom 20. Oktober 1939; Nummern 21-22; 28-32; 110; 113-114)

Ein großer Bischof unserer Tage hat der ehrwürdige Diener Gottes Erzbischof Fulton Sheen, einige sehr auffällige Affirmationen , die perfekt die prophetische Stimme des Obersten Magisterium bereits im 19. bestätigen ten Jahrhundert (Pius IX und Ersten Vatikanischen Konzil) und der ersten Hälfte des 20 - ten Jahrhunderts (Pius X und Pius XII).

„Der Antichrist wird nicht so genannt; sonst hätte er keine Anhänger. Er wird weder rote Strumpfhosen tragen, noch Sulfur erbrechen, noch einen Dreizack bei sich tragen oder einen Pfeilschwanz wie Mephistopheles im Faust schwenken. Diese Maskerade hat dem Teufel geholfen, die Menschen davon zu überzeugen, dass er nicht existiert. Wenn niemand erkennt, desto mehr Kraft übt er aus. Gott hat sich als "Ich bin wer bin" und der Teufel als "Ich bin wer bin nicht" definiert. Nirgends in der Heiligen Schrift finden wir den populären Mythos des Teufels als Possenreißer, der wie das erste Rot gekleidet ist . ' Vielmehr wird er als vom Himmel gefallener Engel als "Prinz dieser Welt" beschrieben, dessen Aufgabe es ist, uns mitzuteilen, dass es keine andere Welt gibt. Seine Logik ist einfach: Wenn es keinen Himmel gibt, gibt es keine Hölle. Wenn es keine Hölle gibt, gibt es keine Sünde. Wenn es keine Sünde gibt, gibt es keinen Richter. und wenn es kein Gericht gibt, dann ist das Böse gut und das Gute ist das Böse. Aber vor all diesen Beschreibungen sagt uns der Herr, dass er sich selbst so sehr ähnlich sein wird, dass er sogar die Auserwählten täuschen würde - und sicherlich kann kein Teufel, der jemals in Bilderbüchern gesehen wurde, selbst die Auserwählten täuschen. Wie wird er in dieser neuen Zeit kommen, um Anhänger für seine Religion zu gewinnen? Der vorkommunistische russische Glaube ist, dass er sich als der große Humanitäre verkleiden wird; Er wird von Frieden, Wohlstand und Überfluss sprechen, nicht als Mittel, um uns zu Gott zu führen, sondern als Selbstzweck. . . Die dritte Versuchung, in der der Satan Christus bat, ihn zu verehren und alle Königreiche der Welt würden seine sein, wird die Versuchung sein, eine neue Religion ohne Kreuz zu haben, eine Liturgie ohne eine zukünftige Welt, eine Religion, die eine Religion zerstört, oder eine Politik, die eine Religion ist - eine, die Caesar sogar die Dinge bringt, die Gottes sind. Inmitten all seiner scheinbaren Liebe für die Menschheit und seiner glatten Rede von Freiheit und Gleichheit wird er ein großes Geheimnis haben, das er erzählen wird an niemanden: er wird nicht an gott glauben. Weil seine Religion Brüderlichkeit ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen. Er wird eine Gegenkirche einrichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist. Sie wird alle Notizen und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und ihres göttlichen Inhalts entleert. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen äußeren Bereichen dem mystischen Körper Christi ähneln wird. “( was er niemandem sagen wird: er wird nicht an Gott glauben. Weil seine Religion Brüderlichkeit ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen. Er wird eine Gegenkirche einrichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist. Sie wird alle Notizen und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und ihres göttlichen Inhalts entleert. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen äußeren Bereichen dem mystischen Körper Christi ähneln wird. “( was er niemandem sagen wird: er wird nicht an Gott glauben. Weil seine Religion Brüderlichkeit ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen. Er wird eine Gegenkirche einrichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist. Sie wird alle Notizen und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und ihres göttlichen Inhalts entleert. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen äußeren Bereichen dem mystischen Körper Christi ähneln wird. “( aber umgekehrt und von seinem göttlichen Inhalt geleert. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen äußeren Bereichen dem mystischen Körper Christi ähneln wird. “( aber umgekehrt und von seinem göttlichen Inhalt geleert. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen äußeren Bereichen dem mystischen Körper Christi ähneln wird. “(Kommunismus und das Gewissen des Westens, Indianapolis, 1948, S. 24-25).

„Wenn ich kein Katholik wäre und heute nach der wahren Kirche in der Welt suchen würde, würde ich nach der einen Kirche suchen, die mit der Welt nicht gut auskam; Mit anderen Worten, ich würde nach der Kirche suchen, die die Welt hasst. Mein Grund, dies zu tun, wäre, wenn Christus heute in einer der Kirchen der Welt ist, muss er immer noch gehasst werden, so wie er war, als er in der Welt war Erde im Fleisch. Wenn Sie heute Christus finden würden, dann finden Sie die Kirche, die nicht mit der Welt zurechtkommt. Suchen Sie nach der Kirche, die von der Welt gehasst wird, wie Christus von der Welt gehasst wurde. Suchen Sie nach der Kirche, die die Welt ablehnt, weil sie behauptet, sie sei unfehlbar, da Pilatus Christus abgelehnt hat, weil er sich selbst die Wahrheit genannt hat. Wenn die Kirche mit dem Geist der Welt unpopulär ist, dann ist sie weltfremd, und wenn sie weltfremd ist, ist sie andersweltlich.Radio Replies , Vol. 1, p. 9, Tan Publishing Charlotte NC 1979).

„Die Welt mag mit der Kirche nicht einverstanden sein, aber die Welt weiß ganz genau, mit was sie nicht einverstanden ist. In der Zukunft wird die Kirche in Bezug auf die Heiligkeit der Ehe intolerant sein, denn was Gott zusammengefügt hat, wird kein Mensch trennen. Sie wird intolerant gegenüber ihrem Glauben sein und bereit sein, dafür zu sterben, denn sie fürchtet nicht diejenigen, die den Körper töten, sondern eher diejenigen, die die Macht haben, Körper und Seele in die Hölle zu stecken. “(Fulton Sheen).

„Toleranz gilt für das Irren, die Intoleranz für den Irrtum… Architekten sind gegenüber Sand ebenso unverträglich wie Grundlagen für Wolkenkratzer, wie Ärzte gegenüber Keimen im Labor intolerant sind. Toleranz gilt nicht für Wahrheit oder Prinzipien. In Bezug auf diese Dinge müssen wir intolerant sein, und für diese Art von Intoleranz, die so sehr notwendig ist, um uns aus dem sentimentalen Schwall zu erwecken, möchte ich ein Plädoyer machen. Intoleranz dieser Art ist die Grundlage aller Stabilität. “(Fulton Sheen, OldErrorsandNewLabels , 1931).

Papst Pius XII. Hat uns das folgende bewegende und prophetische Zeugnis hinterlassen: „Eine bekannte Eigenschaft, die Verfolger aller Zeiten gemeinsam haben, ist, dass sie sich nicht damit zufrieden geben, ihre Opfer physisch zu vernichten, sondern auch, dass sie sie für ihr Land und für sie abscheulich und hasserfüllt erscheinen lassen Gesellschaft. Wer erinnert sich nicht an die römischen Märtyrer, von denen Tacitus spricht (Annalen 15:44), unter Nero verbrannt und als Brandstifter, abscheuliche Verbrecher, Feinde der Menschheit erscheinen lassen?

Moderne Verfolger zeigen sich als die fügsamen Schüler dieser unrühmlichen Schule. Sie kopieren sozusagen ihre Meister und Modelle, wenn sie sie in der Grausamkeit nicht übertreffen, klug wie sie in der Kunst sind, den neuesten Fortschritt in den technischen Wissenschaften zum Zwecke der Herrschaft und Versklavung einzusetzen das Volk, was in der Vergangenheit nicht denkbar gewesen wäre.

Die Kirche Christi folgt dem Weg, den der göttliche Erlöser für sie beschritten hat. Sie fühlt sich ewig. Sie weiß, dass sie nicht untergehen kann, dass es den heftigsten Stürmen nicht gelingen wird, sie zu überfluten. Sie bittet keinen Gefallen; Die Drohungen und Missstände irdischer Behörden lassen sie nicht einschüchtern. Sie mischt sich nicht in rein ökonomische oder politische Probleme ein und beschäftigt sich auch nicht mit Debatten über die Nützlichkeit oder Verwerflichkeit der einen oder anderen Regierung. Soweit sie immer in der Lage ist, mit allen in Frieden zu sein (vgl. Röm 12,8), übergibt sie Caesar das, was Cäsar ist, aber sie kann das, was Gott gehört, nicht verraten oder aufgeben.

Nun ist bekannt, was der totalitäre und antireligiöse Staat von der Kirche als Preis für ihre Toleranz und ihre problematische Anerkennung verlangt und erwartet. Das heißt, der Staat möchte: eine Kirche, die schweigt, wenn sie sich äußern sollte; eine Kirche, die das Gesetz Gottes schwächt und an den Geschmack der menschlichen Wünsche anpasst, wenn sie es laut verkünden und verteidigen sollte; eine Kirche, die sich von dem unerschütterlichen Fundament loslöst, auf dem Christus sie aufbaute, um sich bequem auf den sich bewegenden Sand der Tagesmeinungen zu stützen oder sich der vorübergehenden Strömung zu ergeben; eine Kirche, die mit unanständiger Sklaverei in den vier Mauern des Tempels eingeschlossen bleibt und das göttliche Mandat vergisst, das von Christus erhalten wurde: Gehen Sie zu den Straßenecken (Matt 22,9) und unterrichten Sie alle Völker (Matt 28:19).

Geliebte Söhne und Töchter! Spirituelle Erben einer unzähligen Legion von Beichtvätern und Märtyrern! Ist das die Kirche, die Sie verehren und lieben? Würden Sie in einer solchen Kirche die Gesichtszüge Ihrer Mutter erkennen? Können Sie sich einen Nachfolger des ersten Petrus vorstellen, der sich ähnlichen Forderungen beugen würde, dh still zu bleiben? Der Papst hat die göttlichen Versprechen, selbst in seinen menschlichen Schwächen. er ist der Botschafter von Wahrheit und Gerechtigkeit, der Grundsatz der Einheit der Kirche; seine Stimme denunziert Irrtümer, Götzendienst und Aberglauben; er verurteilt Missetaten; er macht Nächstenliebe und Tugend geliebt.

Möge der Herrgott Ihre Treue, geliebte Söhne und Töchter, belohnen. Möge Er Ihnen Kraft geben in den gegenwärtigen und zukünftigen Kämpfen. Möge Er Sie wachsam gegen die Angriffe Seiner und Ihrer Feinde machen. Möge er mit seinem Licht die Gedanken derer erleuchten, deren Augen der Wahrheit noch immer verschlossen sind “(Rede am 20. Februar 1949).

Bitten wir den Herrn um die größte Gnade: als wahre Katholiken leben und sterben, als stolzer Sohn und stolze Tochter der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, gegen die die Höllenpforte niemals herrschen.

Erklärung der Treue zur unveränderlichen Lehre der Kirche über Ehe und ununterbrochene Disziplin
4. März 2019
„Lasst die Ehe unter allen verehren “ (Hebr. 13: 4)



Wir leben in einer unnachgiebigen Zahl von Kräften, die die Ehe und die Familie zerstören oder verfälschen wollen. In der Tat nutzen säkulare Ideologien die familiäre Krise, das Ergebnis eines Prozesses kultureller und moralischer Dekadenz, aus und verstärkt sie. Dieser Prozess führt dazu, dass sich Katholiken an unsere neo-paganische Gesellschaft anpassen. Ihr „Anpassen an die Welt“ (Röm 12,2) wird oft durch mangelnden Glauben gefördert - und deshalb akzeptieren übernatürliche Spirituosen das Geheimnis des Kreuzes Christi - und das Fehlen von Gebet und Buße.

Die Diagnose des Zweiten Vatikanischen Konzils über die Missstände, die die Einrichtung von Ehe und Familie betreffen, ist mehr denn je zutreffend: „Polygamie, Scheidungsplage, sogenannte freie Liebe und andere Entstellungen wirken verblüffend. Außerdem ist die verheiratete Liebe zu oft von übertriebener Selbstliebe, der Anbetung des Vergnügens und unerlaubten Praktiken gegen die menschliche Generation geprägt “(Vatikanisches Konzil, Pastoralkonstitution Gaudium et spes , 7. Dezember 1965, 47).

Bis vor kurzem war die katholische Kirche die Hochburg der wahren Ehe und Familie, aber Irrtümer über diese beiden göttlichen Institutionen sind in katholischen Kreisen heute weit verbreitet, insbesondere nach den außerordentlichen und ordentlichen Synoden über die Familie, die 2014 bzw. 2015 stattfanden, und der Veröffentlichung von die nachsynodale apostolische Ermahnung Amoris Laetitia .

Angesichts dieser Offensive fühlen sich die Unterzeichneten moralisch verpflichtet, ihre Entschlossenheit zu erklären, den unveränderlichen Lehren der Kirche über Moral und die Sakramente der Ehe, Versöhnung und der Eucharistie sowie ihrer zeitlosen und dauerhaften Disziplin bezüglich dieser Sakramente treu zu bleiben.

In Bezug auf Keuschheit, Ehe und die Rechte der Eltern

Wir bekräftigen die Wahrheit , dass alle Formen des Zusammenleben mehr uxorio (als Mann und Frau) , die außerhalb einer gültigen Ehe ernst , den Willen Gottes in seinem heiligen Gebot widersprechen und folglich können nicht oderder der Gesellschaft an den moralischen und geistigen Fortschritt des thoseinvolved beitragen.
„Die Einrichtung der Ehe selbst und die eheliche Liebe sind von Natur aus für die Fortpflanzung und Erziehung von Kindern bestimmt und finden in ihnen ihre letzte Krone. So ein Mann und eine Frau, die durch ihre Verdrängung ehelicher Liebe nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch sind (Mt 19,6). Als gegenseitige Gabe zweier Personen, dieser innigen Verbindung und des Wohls der Kinder den Ehepartnern absolute Treue auferlegen und für eine unzerstörbare Einheit zwischen ihnen plädieren.… Christliche Ehepartner haben ein besonderes Sakrament, durch das sie gestärkt werden und eine Art Weihe in den Pflichten und der Würde ihres Staates erhalten et spes, 7. Dezember 1965, Nr. 48).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die Ehe und der eheliche Akt sowohl zu Fortpflanzungszwecken als auch zu Zwecken der Unvoreingenommenheit dienen und dass jeder eheliche Akt für die Gabe des Lebens offen sein muss. Darüber hinaus bestätigen wir, dass diese Lehre endgültig und nicht reformierbar ist.
„Ausgeschlossen ist jede Handlung, die entweder vor, zum Zeitpunkt oder nach dem Geschlechtsverkehr speziell die Fortpflanzung verhindern soll - entweder als Zweck oder als Mittel. Es ist auch nicht zulässig, als Rechtfertigung für den absichtlich empfängnisverhütenden Geschlechtsverkehr zu argumentieren, dass ein geringeres Übel einem größeren vorzuziehen ist oder dass ein solcher Verkehr mit fortpflanzenden Handlungen der Vergangenheit und der Zukunft zu einer Einheit verschmelzen würde. und so qualifiziert man sich durch genau die gleiche moralische Güte wie diese. Obwohl es richtig ist, dass es manchmal rechtmäßig ist, ein geringeres moralisches Übel zu tolerieren, um ein größeres Übel zu vermeiden oder ein größeres Gut zu fördern, ist es niemals gesetzmäßig aus schwerwiegenden Gründen, um das Böse zu tun, kann das Gute daraus werden (Röm 3: 8) - mit anderen Worten, direkt etwas zu beabsichtigen, was seiner Natur nach der sittlichen Ordnung widerspricht, und das daher als unwürdig für den Menschen beurteilt werden muss, auch wenn das Wohlergehen eines Einzelnen, einer Familie oder der Gesellschaft im Allgemeinen zu schützen oder zu fördern ist. Folglich ist es ein schwerwiegender Fehler zu glauben, dass ein ganzes Eheleben aus ansonsten normalen Beziehungen Sexualverkehr rechtfertigen kann, der absichtlich empfängnisverhütend ist und daher an sich falsch ist “(Paul VI, Enzyklika Humanae vitae, 25. Juli 1968, 14).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die sogenannte Sexualerziehung ein grundlegendes und primäres Recht der Eltern ist, das immer unter ihrer aufmerksamen Anleitung ausgeführt werden muss, ob zu Hause oder in einem Bildungszentrum, das sie auswählen und kontrollieren.
„Eine weitere sehr ernste Gefahr ist der Naturalismus, der heutzutage in der heikelsten Angelegenheit der Reinheit der Moral in das Feld der Bildung eindringt. Viel zu verbreitet ist der Irrtum derjenigen, die mit gefährlicher Sicherheit und unter einem hässlichen Begriff eine sogenannte Sexualerziehung verbreiten und sich fälschlicherweise vorstellen, dass sie Jugendliche mit rein natürlichen Mitteln, wie etwa einer törichten Einleitung und Vorsorge, gegen die Gefahren der Sinnlichkeit aufhalten können Belehrung für alle wahllos, auch in der Öffentlichkeit; und, was noch schlimmer ist, wenn man sie frühzeitig den Anlässen aussetzt, um sie daran zu gewöhnen, so wird argumentiert, und sie sozusagen gegen solche Gefahren abgesichert “(Pius XI., Enzyklika Divini Illius Magistri, 31. Dezember) 1929, Nr. 65).

„Dann wird es deine Pflicht gegenüber deinen Töchtern sein, die Pflicht des Vaters gegenüber deinen Söhnen, die Wahrheit [der geheimnisvollen und wunderbaren Gesetze des Lebens] sorgfältig und behutsam zu enthüllen, soweit es notwendig erscheint, um einen klugen, wahren und christlichen Menschen zu geben Beantworten Sie diese Fragen und beruhigen Sie sie. “(Pius XII., Allocution to Mothers of Italian Families, 26. Oktober 1941).

„Die Bildung der öffentlichen Meinung wird in diesem Bereich durch Propaganda verdrängt, die man nicht zögert, das Böse zu nennen, auch wenn sie manchmal aus katholischen Quellen stammt und darauf abzielt, unter den Katholiken voranzukommen - und selbst wenn die, die dies fördern, dies nicht tun scheinen sich bewusst zu sein, dass sie vom Geist des Bösen getäuscht werden. Wir wollen hier von Schriften, Büchern und Artikeln über sexuelle Initiierung sprechen.… Selbst die Prinzipien, die unser Vorgänger Pius XI. In der Enzyklika Divini Illius Magistri so klug dargelegt hat, über Sexualerziehung und damit verbundene Fragen, sind traurig Zeichen der Zeit! Mit einem Lächeln des Mitgefühls sagen sie: „Pius XI schrieb diese Dinge vor zwanzig Jahren für seine eigene Zeit! Seitdem hat die Welt einen langen Weg zurückgelegt! “… Zusammen kämpfen, ohne Scheu oder menschlichen Respekt,

„Es wird empfohlen, Respekt vor dem Recht des Kindes oder Jugendlichen zu erhalten, sich von jeglicher Form von Sexualunterricht außerhalb des Hauses zu lösen . Weder die Kinder noch andere Familienmitglieder sollten für diese Entscheidung jemals bestraft oder diskriminiert werden. “(Päpstlicher Rat für die Familie, Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität: Richtlinien für die Erziehung in der Familie , 8. Dezember 1995, Nr. 120).

„Wenn man die katholische Lehre und Moral über die Sexualität lehrt, muss die dauerhafte Wirkung der Erbsünde berücksichtigt werden, dh die menschliche Schwäche und die Notwendigkeit der Gnade Gottes, Versuchungen zu überwinden und Sünde zu vermeiden.“ (Päpstlicher Rat für die Familie.) , Richtlinien für die Ausbildung innerhalb der Familie , 8. Dezember 1995, Nr. 123).

"Kindern oder Jugendlichen jeglichen Alters, einzeln oder in Gruppen, sollte kein Material erotischer Natur präsentiert werden. Dieser Grundsatz des Anstandes muss die Tugend der christlichen Keuschheit sichern. Daher ist die Weitergabe von sexueller Information im Rahmen der Erziehung für Liebe, der Unterricht muss immer " positiv und umsichtig" und " klar und fein" sein . Diese vier von der katholischen Kirche verwendeten Wörter schließen jede Form von inakzeptablem Inhalt in der sexuellen Erziehung aus “(Päpstlicher Rat für die Familie, Richtlinien für die Erziehung in der Familie , 8. Dezember 1995, Nr. 126).

„Heute sollten Eltern auf Möglichkeiten achten, wie eine unmoralische Erziehung durch verschiedene Methoden, die von Gruppen mit Positionen und Interessen, die der christlichen Moral widersprechen, gefördert werden, an ihre Kinder weitergegeben werden können. Es wäre unmöglich, alle inakzeptablen Methoden anzugeben. Hier werden nur einige der verbreiteten Methoden vorgestellt, die die Rechte der Eltern und das sittliche Leben ihrer Kinder gefährden. Erstens müssen die Eltern die säkularisierte und die Anti-Natalismus-Sexualerziehung ablehnen , der Gott an den Rand des Lebens stellt und die Geburt eines Kindes als Bedrohung ansieht. Diese Sexualerziehung wird von großen Organisationen und internationalen Verbänden verbreitet, die Abtreibung, Sterilisation und Verhütung fördern. Diese Organisationen wollen einen falschen Lebensstil gegen die Wahrheit der menschlichen Sexualität durchsetzen “(Päpstlicher Rat für die Familie, Richtlinien für die Erziehung in der Familie , 8. Dezember 1995, Nr. 135-6).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die endgültige Weihe einer Person an Gott durch ein Leben in vollkommener Keuschheit objektiver ist als die Ehe, weil es eine Art geistiger Ehe ist, in der die Seele mit Christus verheiratet ist. Die heilige Jungfräulichkeit wurde von unserem göttlichen Erlöser und dem heiligen Paulus als ein Zustand des Lebens empfohlen, der komplementär zu der Ehe ist, jedoch objektiv vollkommener ist.
Diese Lehre von der Exzellenz der Jungfräulichkeit und des Zölibats und ihrer Überlegenheit gegenüber dem verheirateten Staat wurde, wie Wir bereits gesagt haben, von unserem göttlichen Erlöser und vom Völkerapostel offenbart. so wurde es auch vom heiligen Konzil von Trient (Sess. XXIV, can 10) feierlich als Dogma des göttlichen Glaubens definiert und von allen heiligen Vätern und Doktoren der Kirche auf dieselbe Weise erklärt. Schließlich haben Wir und unsere Vorgänger es oft dargelegt und es ernsthaft befürwortet, wenn es die Gelegenheit bot. Die jüngsten Angriffe auf diese traditionelle Lehre der Kirche, die Gefahr, die sie darstellen, und der Schaden, den sie den Seelen der Gläubigen zufügen, führen dazu, dass wir in Erfüllung der Pflichten Unserer Anklage die Angelegenheit in dieser Enzyklika erneut aufgreifen .

In Bezug auf das Zusammenleben, gleichgeschlechtliche Gewerkschaften und die Wiederheirat nach der Scheidung

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die unregelmäßige Vereinigung eines Mannes und einer Frau im Zusammenleben, die aus zwei Individuen des Samesex besteht, niemals mit einer Ehe gleichgesetzt werden kann, die als moralisch legitim betrachtet wird oder gesetzlich anerkannt ist, und dass es falsch ist, diese Familienformen zu bestätigen kann eine gewisse Stabilität bieten.
Die Natur dieses Vertrages, der nur für ihn allein und eigentümlich ist, unterscheidet sich daher völlig von der Vereinigung der Tiere, die allein durch den blinden Naturinstinkt zustande gekommen ist, in der weder die Vernunft noch der freie Wille eine Rolle spielen die willkürlichen Vereinigungen von Männern, die von allen wahren und ehrenwerten Willensvereinigungen weit entfernt sind und keine Rechte des Familienlebens genießen. Daraus geht klar hervor, dass die legitimierte Autorität das Recht und somit die Pflicht hat, die Basisunionen, die der Vernunft und der Natur entgegenstehen, einzuschränken, zu verhindern und zu bestrafen. “(Pius XI., Enzyklika Casti Connubii, 31. Dezember 1930).

„Die Familie kann nicht mit bloßen Vereinigungen oder Gewerkschaften gleichgesetzt werden, und letztere können nicht die besonderen Rechte genießen, die ausschließlich mit dem Schutz des ehelichen Engagements und der auf Ehe basierenden Familie, einer stabilen Lebens- und Liebesgemeinschaft, verbunden sind des gesamten und treuen Geschenks der Ehegatten, offen für das Leben “(Johannes Paul II., Ansprache an das Zweite Treffen der europäischen Politiker und Gesetzgeber [vom Päpstlichen Rat für die Familie organisiert], 23. Oktober 1998).

„Es ist nützlich, die wesentlichen Unterschiede zwischen Ehe- und De-facto-Gewerkschaften zu verstehen. Dies ist die Ursache für den Unterschied zwischen der aus der Ehe stammenden Familie und der Gemeinschaft, die aus einer De-facto-Vereinigung hervorgegangen ist. Die Familiengemeinschaft entstammt dem Bund der Ehegattengemeinschaft. Die Ehe, die aus diesem Bund der ehelichen Liebe kommt, wird nicht von einer öffentlichen Autorität geschaffen: Sie ist eine natürliche und ursprüngliche Institution, die ihr vorausgeht. In de factounions dagegen ist die wechselseitige Zuneigung gemeinsam, aber gleichzeitig fehlt das Eheband mit seiner ursprünglichen öffentlichen Dimension, die der Familie die Grundlage gibt, “(Päpstlicher Rat für die Familie, Erklärung) zu Familien-, Ehe- und De-facto-Gewerkschaften (26. Juli 2000).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die unregelmäßigen Vereinigungen von zusammenlebenden Katholiken, die niemals in der Kirche geheiratet haben, oder Scheidungen, die zivilrechtlich geheiratet werden (in Gottes Augen nicht verheiratet sind), dem radikalen Widerspruch stehen und das Wohl der christlichen Ehe weder teilweise noch analog zum Ausdruck bringen können und gesehen werden sollten als sündige Lebensweise oder als dauerhafte Gelegenheit für schwere Sünde. Darüber hinaus ist es falsch zu behaupten, dass dies ein Anlass sein kann, der aus konstruktiven Elementen besteht, die zur Ehe führen, denn trotz aller materiellen Ähnlichkeiten, die sie aufweisen, sind eine gültige Ehe und eine unregelmäßige Vereinigung zwei völlig verschiedene und entgegengesetzte sittliche Realitäten: Eine entspricht dem Willen Gottes, und der andere gehorcht dem nicht und ist deshalb sündig.
„Heute gibt es viele, die das Recht auf sexuelle Vereinigung vor der Heirat rechtfertigen, zumindest in den Fällen, in denen eine feste Absicht zu heiraten und eine Zuneigung, die bereits in der Psychologie der Probanden in gewisser Weise konjugal ist, diese Vollendung erfordert, die sie beurteilen sei verbindlich. Dies ist insbesondere der Fall, wenn die Feier der Ehe durch Umstände behindert wird oder wenn diese innige Beziehung notwendig erscheint, um die Liebe zu erhalten. Diese Ansicht widerspricht der christlichen Lehre, die besagt, dass jeder genitale Akt im Rahmen der Ehe sein muss ... Durch die Ehe wird die Liebe der verheirateten Menschen in die Liebe aufgenommen, die Christus unwiderruflich für die Kirche hat (Eph. 5: 25-32), während die sexuelle Vereinigung aufgelöst wird (1. Kor. 6:

„Wir können den wesentlichen Unterschied zwischen einer bloßen De-factounion - auch wenn sie behauptet, auf Liebe zu beruhen - und der Ehe, in der Liebe in einer Verpflichtung ausgedrückt wird, die nicht nur moralisch, sondern streng juristisch ist, erkennen und verstehen. Die wechselseitig angenommene Bindung hat eine stärkende Wirkung auf die Liebe, aus der sie hervorgeht, und fördert ihre Beständigkeit zum Vorteil der Partner, der Kinder und der Gesellschaft selbst. ”(Johannes Paul II., Ansprache an das Tribunal der römischen Rota, 21. Januar 1999).

Wir wiederholen die Wahrheit, dass irreguläre Gewerkschaften die objektiven Forderungen des Gesetzes Gottes nicht erfüllen können. Sie können nicht als moralisch gut empfunden oder als vorsichtige und schrittweise Erfüllung des göttlichen Gesetzes empfohlen werden, auch nicht für diejenigen, die nicht in der Lage sind, die Forderungen dieses Gesetzes zu verstehen, zu schätzen oder vollständig umzusetzen. Das pastorale "Gesetz der Gradualität" erfordert einen entscheidenden Bruch mit der Sünde, zusammen mit dem Fortschritt zur vollständigen Annahme des Willens Gottes und seiner liebevollen Forderungen.
„Wenn Taten von Natur aus böse sind, kann eine gute Absicht oder besondere Umstände ihr Böse mindern, aber sie können es nicht beseitigen. Sie bleiben "unwiderruflich" böse Taten, an sich sind sie nicht in der Lage, zu Gott und zum Wohl des Menschen befohlen zu werden. Was Taten betrifft, die selbst Sünden sind (Cum-iam-Oper ipsa peccata sunt), schreibt der heilige Augustinus wie Diebstahl, Unzucht, Blasphemie, die es wagen würden zu behaupten, dass sie dies aus guten Motiven (causis bonis) nicht mehr tun würden Sünden, oder was ist noch absurder, dass es Sünden wären, die gerechtfertigt sind? ' (Contra Mendacium, VII, 18). Folglich können Umstände oder Absichten eine Handlung, die aufgrund ihres Gegenstands von Grund auf böse ist, niemals in eine Handlung verwandeln, die "subjektiv" als Wahl gut oder verteidigbar ist (Johannes Paul II., Enzyklika Veritatis pracht, 6. August 1993, Nr. 81).

"Manchmal scheint es, dass konzertierte Anstrengungen unternommen werden, um Situationen zu präsentieren, die tatsächlich" unregelmäßig "sind, als" normal "und attraktiv und sogar zu verherrlichen" (Johannes Paul II., Brief an die Familien Gratissimam sane, 2. Februar 1994) Nr. 5).

In Bezug auf das Naturgesetz und das individuelle Gewissen


Wir bekräftigen die Wahrheit, dass das natürliche Sittengesetz im tief persönlichen Prozess der Entscheidungsfindung keine bloße Quelle subjektiver Inspiration ist, sondern eher das ewige Gesetz Gottes, an dem der Mensch teilnimmt. Das Gewissen ist keine willkürliche Quelle für Gut und Böse, sondern eine Erinnerung daran, wie eine Handlung einem für den Menschen äußerlichen Erfordernis genügen muss, nämlich der subjektiven und unmittelbaren Andeutung eines übergeordneten Gesetzes, das wir als natürlich bezeichnen müssen.
Das Naturgesetz ist im Herzen eines jeden Menschen niedergeschrieben und eingraviert, da es keine andere als die menschliche Vernunft ist, die uns gebietet, Gutes zu tun und die Sünde nicht zu sündigen. Die Rechtskraft besteht in der Befugnis, Pflichten aufzuerlegen, Rechte zu verleihen und bestimmte Verhaltensweisen zu sanktionieren… “Das Naturgesetz ist selbst das ewige Gesetz, das in mit Vernunft begabte Wesen eingepflanzt wird und sie zu ihrem rechten Handeln und Zweck neigt; es ist kein anderer als der ewige Grund des Schöpfers und Herrschers des Universums “(Johannes Paul II., Enzyklika Veritatis Pracht, 6. August 1993, Nr. 44, zitiert Leo XIII., Enzyklika Libertas Praestantissimum und St. Thomas Aquinas, Summa theologiae, I-II, q. 91, a. 2).


Wir bekräftigen die Wahrheit, dass ein wohlgeformtes Gewissen, das in komplexen Situationen richtig unterscheiden kann, niemals zu der Schlussfolgerung gelangen wird, dass sein Verbleiben in einer Situation, in der das christliche Verständnis von Ehe objektiv widerspricht, seine beste Antwort sein kann das Evangelium. Die Annahme, dass die Schwäche des Gewissens eines Individuums das Kriterium der moralischen Wahrheit ist, ist inakzeptabel und kann nicht in die kirchliche Praxis aufgenommen werden.
„Die grundlegenden Pflichten des Sittengesetzes basieren auf dem Wesen und der Natur des Menschen und auf seinen wesentlichen Beziehungen. Daher haben sie überall Kraft, wo immer wir Menschen finden. Die grundlegenden Verpflichtungen des christlichen Gesetzes in dem Maße, in dem sie denjenigen des Naturgesetzes überlegen sind, basieren auf dem Wesen der übernatürlichen Ordnung, die vom Göttlichen Erlöser geschaffen wurde. Aus den wesentlichen Beziehungen zwischen Mann und Gott, zwischen Mann und Mann, zwischen Ehemann und Ehefrau, zwischen Eltern und Kindern; Aus den wesentlichen Gemeinschaftsbeziehungen, die in der Familie, in der Kirche und im Staat zu finden sind, folgt unter anderem Hass auf Gott, Gotteslästerung, Götzendienst, Verzicht auf den wahren Glauben, Leugnung des Glaubens, Meineid, Mord, Tragen falsches Zeugnis, Verleumdung, Ehebruch und Unzucht, Ehemissbrauch, einsame Sünde, Diebstahl und Raubüberfälle, die Beseitigung der Lebensnotwendigkeiten, die Beraubung des gerechten Lohns (Jakobus 5: 4), die Monopolisierung lebenswichtiger Nahrungsmittel und die zu Unrecht zu steigende Preise, betrügerische Bankrotte, ungerechtfertigte Spekulationen - all das ist vom göttlichen Gesetzgeber streng verboten. Es ist keine Prüfung erforderlich. Was auch immer die Situation des Individuums sein mag, es steht ihm kein anderer Weg offen, als zu gehorchen “(Pius XII., Adresse Über die Irrtümer der Situationsmoral, 18. April 1952, Nr. 10).

"Wenn sie im Gegenteil das Gesetz missachten oder sogar nur unwissend sind, ob schuldhaft oder nicht, schadet unsere Tat der Gemeinschaft von Personen, zum Nachteil eines jeden" (Johannes Paul II., Enc.Veritatis Pracht, 6. August) 1993, Nr. 51).

„Die negativen Gebote des Naturgesetzes sind allgemein gültig. Sie verpflichten jeden Einzelnen, immer und unter allen Umständen. Es handelt sich um Verbote, die eine bestimmte Handlung ausnahmslos verbieten, weil die Wahl dieser Art von Verhalten keinesfalls mit der Güte des Willens der handelnden Person, mit ihrer Berufung zum Leben mit Gott vereinbar ist und zur Gemeinschaft mit seinem Nachbarn. Es ist allen und in jedem Fall verboten, gegen diese Vorschriften zu verstoßen “(Johannes Paul II., Enc.Veritatis pracht, 6. August 1993, Nr. 52).

„Selbst in den schwierigsten Situationen muss der Mensch die Norm der Moral respektieren, damit er Gottes heiligem Gebot gehorsam sein und seiner eigenen Würde als Person entsprechen kann. Gewiss erfordert das Aufrechterhalten einer Harmonie zwischen Freiheit und Wahrheit gelegentlich ungewöhnliche Opfer und muss zu einem hohen Preis gewonnen werden: es kann sogar ein Martyrium sein “(Johannes Paul II., Enc.Veritatis pracht, 6. August 1993, Nr. 102).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die Menschen das Sechste Gebot und die Unauflöslichkeit der Ehe nicht als bloße Ideale betrachten können, nach denen man streben kann. Es sind vielmehr Gebote von Christus, unserem Herrn, die uns mit seiner Gnade helfen, Schwierigkeiten durch unsere zu überwinden
„Im heilenden Kreuz Jesu, in der Gabe des Heiligen Geistes, in den Sakramenten, die von der durchbohrten Seite des Erlösers fließen (vgl. Joh 19,34), finden die Gläubigen die Gnade und die Kraft immer dazu behalte Gottes heiliges Gesetz, selbst inmitten der größten Not.… Nur im Geheimnis der Erlösung Christi entdecken wir die „konkreten“ Möglichkeiten des Menschen. "Es wäre ein schwerwiegender Irrtum, zu folgern, dass die Lehre der Kirche im Wesentlichen nur ein" Ideal "ist, das dann an die so genannten konkreten Möglichkeiten des Menschen angepasst werden muss, entsprechend einem" Abwägen der Güter " Frage.' Aber was sind die "konkreten Möglichkeiten des Menschen"? Und von welchem ​​Mann sprechen wir? Von Menschen, die von Lust beherrscht werden oder von Christus erlöst? Darum geht es: die Realität der Erlösung Christi. Christus hat uns erlöst! Dies bedeutet, dass er uns die Möglichkeit gegeben hat, die gesamte Wahrheit unseres Seins zu erkennen; er hat unsere Freiheit von der Dominanz der Concupiscence befreit "(Ansprache an die Teilnehmer eines Kurses über" verantwortliche Elternschaft ", 1. März 1984). ... Gottes Befehl ist natürlich an die Fähigkeiten des Menschen angepasst; aber auf die Fähigkeiten des Mannes, dem der Heilige Geist gegeben wurde; von dem Mann, der, obwohl er in die Sünde gefallen ist, immer Verzeihung erlangen und die Gegenwart des Heiligen Geistes genießen kann. ”In diesem Zusammenhang wird sowohl Gottes Erbarmen gegenüber dem Sünder, der sich bekehrt, als auch dem Verständnis menschlicher Schwäche angemessen Rechnung getragen . Ein solches Verständnis bedeutet niemals, den Standard von Gut und Böse zu kompromittieren und zu verfälschen, um ihn an die jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. Es ist sehr menschlich für den Sünder, seine Schwäche anzuerkennen und um Barmherzigkeit für sein Versagen zu bitten; Unannehmbar ist die Haltung eines Menschen, der seine eigene Schwäche zum Kriterium der Wahrheit über das Gute macht. Eine derartige Einstellung verfälscht die Moral der Gesellschaft als Ganzes, da sie Zweifel an der Objektivität des Sittengesetzes im Allgemeinen ermutigt und eine Ablehnung der Absolutheit moralischer Verbote in Bezug auf bestimmte menschliche Handlungen, und das führt dazu, dass alle Urteile über Werte verwirrt werden “(Johannes Paul II., Enc.Veritatis pracht, 6. August 1993, Nr. 102-4).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass das Gewissen, das zugibt, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den Forderungen des Evangeliums nach der Ehe entspricht, nicht ehrlich zu dem Schluss kommt, dass das Verbleiben in einer solchen sündigen Situation die großzügigste Antwort ist, die man Gott geben kann, oder dass Gott selbst dies verlangt zu dieser Zeit von der Seele, da keine der Schlussfolgerungen die allmächtige Kraft der Gnade ablehnen würde, um die Sünder zur Fülle des christlichen Lebens zu bringen.
„Niemand, so sehr er auch berechtigt ist, sollte sich von der Befolgung der Gebote als befreit betrachten; Niemand sollte diese voreilige Aussage verwenden, die einst von den Vätern unter Anathema verboten wurde, dass die Befolgung der Gebote Gottes für jemanden, der berechtigt ist, unmöglich ist. Denn Gott befiehlt nicht Unmöglichkeiten, sondern er ermahnt dich, zu tun, was du kannst, und zu beten, was du nicht kannst, und hilft dir, dass du es kannst (St. Augustine, De natura et gratia, 43, 50). Seine Gebote sind nicht schwer (1 Johannes 5: 3) und sein Joch ist süß und belastend leicht (Mt 11:30). Denn die Söhne Gottes lieben Christus, aber die, die ihn lieben, halten seine Gebote, wie er selbst bezeugt (Johannes 14,13). die sie mit der göttlichen Hilfe tatsächlich tun können ... Denn Gott verlässt die nicht, die einmal durch Seine Gnade gerechtfertigt wurden. es sei denn, er wird zuerst von ihnen verlassen. Deshalb sollte sich niemand mit dem Glauben allein schmeicheln, indem er glaubt, dass er allein durch Erben zum Erben gemacht wird und das Erbe erhalten wird “(Konzil von Trient, Erlass zur Begründung, Kap. 11).

„Ein Christ kann sich der Tatsache nicht bewusst sein, dass er alles opfern muss, sogar sein Leben, um seine Seele zu retten. Daran erinnern uns alle Märtyrer. Märtyrer sind auch in unserer Zeit sehr zahlreich. Die Mutter der Makkabäer zusammen mit ihren Söhnen; Die Heiligen Perpetua und Felicitas, ungeachtet ihrer neugeborenen Kinder; Maria Goretti und Tausende andere, Männer und Frauen, die die Kirche verehrt - haben sie angesichts der 'Situation', in der sie sich befanden, nutzlos oder sogar irrtümlich einen blutigen Tod erleiden? Nein, schon gar nicht, und in ihrem Blut sind sie die deutlichsten Zeugen für die Wahrheit gegen die "neue Moral" (Pius XII., Ansprache Soyez les bienvenues an den katholischen Weltbund junger Frauen, 18. April 1952, Nr. 5). 11).

„Versuchungen können überwunden werden, Sünden können vermieden werden, weil der Herr uns zusammen mit den Geboten die Möglichkeit gibt, sie zu halten:„ Seine Augen richten sich auf diejenigen, die ihn fürchten, und er kennt jede menschliche Tat. Er hat niemandem befohlen, gottlos zu sein, und er hat niemandem die Erlaubnis erteilt, zu sündigen “(Sir 15: 19-20). Gottes Gesetz in bestimmten Situationen einzuhalten, kann schwierig und äußerst schwierig sein, aber es ist niemals unmöglich. Dies ist die ständige Lehre der Tradition der Kirche und wurde vom Konzil von Trient ausgedrückt (Johannes Paul II., Enc.Veritatis pracht, 6. August 1993, Nr. 102).

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass persönliche und pastorale Unterscheidung trotz der unterschiedlichen Situationen niemals dazu führen kann, dass Scheidungen, die eine zivile Ehe versucht haben, mit gutem Gewissen zu dem Schluss kommen, dass ihre ehebrecherische Vereinigung durch die „Treue“ zu ihrem neuen Partner moralisch gerechtfertigt sein kann. dass ein Rückzug aus der ehebrecherischen Vereinigung unmöglich ist oder dass sie sich damit neuen Sünden aussetzen oder keine christliche oder natürliche Treue zu ihrem ehebrecherischen Partner haben. Wir können nicht von Treue in einer unerlaubten Vereinigung sprechen, die Gottes Gebot und das unauflösliche Band der Ehe verletzt. Der Gedanke der Loyalität zwischen Schuldnern in ihren gegenseitigen Sinis ist blasphemisch.
„Gegen die 'Ethik der Situationen' stellen wir drei Überlegungen oder Maximen auf. Die erste: Wir gewähren, dass Gott zuerst und immer eine richtige Absicht haben will. Das reicht aber nicht aus. Er will auch die gute Arbeit. Ein zweiter Grundsatz ist, dass es nicht erlaubt ist, Böses zu tun, damit Gutes entstehen kann (Röm. 3: 8). Nun handelt diese neue Ethik, vielleicht ohne sich dessen bewusst zu sein, nach dem Prinzip, dass der Zweck die Mittel rechtfertigt “(Pius XII., Ansprache Soyez les bienvenues an den katholischen Weltbund junger Frauen, 18. April 1952, Nr. 11) ).

„Einige Autoren haben eine Art Doppelstatus der moralischen Wahrheit vorgeschlagen. Sie geben vor, dass man jenseits der Doktrin und der abstrakten Ebene die Priorität einer bestimmten konkreteren existenziellen Betrachtung anerkennen müsste. Letzteres könnte unter Berücksichtigung der Umstände und der Situation legitimerweise die Grundlage für bestimmte Ausnahmen von der allgemeinen Regel sein und es einem somit erlauben, in der Praxis und im guten Gewissen zu tun, was durch das Sittengesetz als an sich böse eingestuft wird. In manchen Fällen wird eine Trennung oder sogar ein Widerspruch zwischen der allgemein gültigen Lehre der Vorschrift und der Norm des individuellen Gewissens festgestellt, die tatsächlich die endgültige Entscheidung darüber treffen würde, was gut und was ist böse. Auf dieser Grundlage,


Wir bekräftigen die Wahrheit, dass Scheidungen, die eine zivilehe Ehe versucht haben und aus schwerwiegenden Gründen, wie der Erziehung der Kinder, die schwere Trennungspflicht nicht erfüllen können, moralisch verpflichtet sind, als „Bruder und Schwester“ zu leben und Skandal zu vermeiden. Dies bedeutet insbesondere den Ausschluss aller für Ehepaare eigentümlichen Intimitäten, da diese per se sündig wären und darüber hinaus ihre eigenen Kinder verärgern würden, die darauf schließen würden, dass sie rechtmäßig verheiratet sind oder dass eine christliche Ehe nicht der Fall ist unauflöslich oder sexuelle Aktivitäten mit einer Person, die kein rechtmäßiger Ehepartner ist, ist keine Sünde. Angesichts der Delikatesse ihrer Situation müssen sie besonders auf die Anlässe von Sünde achten.
„Versöhnung im Sakrament der Buße, die der Eucharistie den Weg ebnen würde, kann nur denen gewährt werden, die bereuen, das Zeichen des Bundes und die Treue zu Christus gebrochen zu haben, und sind aufrichtig bereit, einen Lebensstil zu unternehmen, der ist nicht mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe. Dies bedeutet in der Praxis, dass, wenn ein Mann und eine Frau aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel der Kindererziehung, der Trennungspflicht nicht nachkommen können, sie die Pflicht haben, in einem vollständigen Kontinent zu leben, das heißt durch Enthaltsamkeit gegenüber den für verheiratete Paare geltenden Handlungen “(Johannes Paul II., Apostolische Exhortation Familiaris consortio, 22. November 1981, Nr. 84).

In Bezug auf Unterscheidung, Verantwortung, Zustand der Gnade und Zustand der Sünde

Wir bekräftigen die Wahrheit, dass die geschiedenen Geschiedenen, die eine Zivilehe angestiftet haben und die ihre Situation mit vollem Wissen und voller Zustimmung des Willens wählen, keine lebenden Mitglieder der Kirche sind, da sie sich in einem Zustand ernster Sünde befinden, die sie daran hindern, zu besitzen und zu wachsen Nächstenliebe. Darüber hinaus betonen wir, dass Pope St. Pius V in seinem Bull Ex omnibus afflictionibus gegen die Fehler von Michael du Bay, auch Baius genannt, die folgende moralische Meinung verurteilte: „Der Mensch existiert im Zustand der Todsünde oder unter der Strafe des Ewigen Verdammnis kann wahre Wohltätigkeit haben “(Denz. 1070).
„Nach St. Thomas muss der Mensch, um geistig zu leben, in Verbindung mit dem obersten Prinzip des Lebens bleiben, das Gott ist, da Gott das letzte Ende des Seins und Handelns des Menschen ist. Die Sünde ist nun eine Störung, die der Mensch gegen dieses Lebensprinzip begeht. Und wenn durch Sünde 'die Seele eine Unordnung begeht, die den Punkt erreicht, an dem sie sich von ihrem letzten Gott, an den sie durch die Liebe gebunden ist, abwendet, dann is

von esther10 12.03.2019 00:27

«Der Exorzist» und San Miguel Arcángel
Von Germán Mazuelo-Leytón - 03/12/2019



Der Film " The Exorcist " von 1973, der in einem Drehbuch von William Peter Blatty auf die Leinwand gebracht wurde, war inspiriert durch die Tatsache des diabolischen Besitzes eines 13-jährigen Jungen, bekannt unter den Pseudonymen Robbie Mannheim oder Roland Doe . Die Einzelheiten des Exorzismus wurden in dem Buch Possessed von Thomas Allen festgehalten .
https://adelantelafe.com/el-exorcista-y-san-miguel-arcangel/
I. Vor siebzig Jahren: Dominus

Robbie , er war ein Einzelkind. Im Januar 1949 lehrte sie eine Tante, eine Spiritistin, mit der sie eine enge Beziehung pflegte, wie sie das Ouija-Board benutzt.

Bald darauf bemerkten Robbies Eltern, dass seltsame Dinge in der Umgebung seines Sohnes vor sich gingen, wie unerklärliche Geräusche in seinem Zimmer, ununterbrochenes Geräusch von tropfendem Wasser und später Kratzen wie Krallen, die Holz abkratzten, Bewegungen von Tischen und Objekten, einige davon Sie wurden in die Luft geworfen. Fast zur gleichen Zeit starb seine Tante Harriet und Robbie begann, das Ouija stundenlang als Kontaktmittel zu benutzen. Plötzlich gab es in Robbies Körper alarmierende körperliche Anomalien: Kratzer, Flecken und Blutergüsse erschienen ohne ersichtlichen Grund.

Noch beunruhigender war die Umwandlung seiner Persönlichkeit. Der zurückgezogene und dunkle Jugendliche wurde plötzlich aggressiv mit häufigen Wutausbrüchen und heftigen Wutausbrüchen, die sich gegen seine Eltern richteten. Robbie begann Latein zu sprechen, eine Sprache, die er nicht lernen konnte. Dann beschlossen seine Eltern, dass sie Hilfe brauchten. Sie haben fast alles ohne Ergebnis versucht. Als Protestanten gingen sie zu ihrem Pastor, der den Exorzismus als Überbleibsel des Mittelalters ansah.

Schließlich gingen sie in die katholische Gemeinde in der Nähe ihres Hauses. Der Priester Albert Hughes wurde ausgewählt, um den verzweifelten Eltern zu helfen, erwies sich jedoch als völlig unzureichend für die Aufgabe. Als er den Teenager nicht aus dem Besitz befreien konnte, schlug er vor, ihn ins Krankenhaus zu bringen.
https://www.catolicodefiendetufe.org/201...que-simulo.html
Sie verlegten ihren Wohnsitz nach Saint Louis, Missouri, wo ein Familienmitglied sie ermutigte, mit Pater Raymond J. Bishop zu sprechen, der dies wiederum mit Pater William Bowdern SJ tat. Letzterer wies Pater Bishop an, sich über das Geschehen mit dem Jungen zu informieren, dank dessen detailliert bekannt ist, wie Robbies Exorzismus war.

Pater Bowdern wurde schließlich vom Erzbischof von Saint Louis zur Durchführung des Exorzismus ernannt. Der Priester, der von einem Jesuiten-Gefährten als völlig unerschrocken beschrieben wurde , wurde von den Priestern Walter Halloran und William Van Roo unterstützt.

Seit seinem ersten Besuch in das Haus am 11. März 1949 legte Fr. Bowdern zu Unserer Lieben Frau von Fatima im Zentrum von Kampf, [1] und es war nur an diesem Tag , wenn der Exorzist Priester Robbie erzählt darüber , wie drei Kinder seines Alters erhielt das besondere Privileg , die Mutter Gottes , dessen Name zu sehen ist Maria. Dies trug dazu bei dem Ave Maria , das Kind zu erklären, der nicht war ein Katholik.

Die Geschichte von Fatima faszinierte den Teenager, und Pater Bowdern wiederholte es in den nächsten achtunddreißig Tagen mehrmals. Dies führte dazu, dass Robbie mehr nach dem katholischen Glauben fragte, der letztendlich zu seiner Bekehrung und später zu den seiner Eltern führte.

Am 23. März begann er seine Vorbereitungen für den Empfang der Taufe, ein Sakrament, das er am 1. April und am folgenden Tag die Erstkommunion erhielt.

Nach seiner Taufe wurden die Dämonen, die Robbie besaßen, gewalttätiger . Das Kind wurde in eine Abteilung des Alexianer-Brothers-Krankenhauses verlegt und ermöglichte dem exorzistischen Priester Privatsphäre und Nähe zum Kind.

Der Bruder des Rektors des Krankenhauses stellte eine Statue der Muttergottes von Fatima in der Nähe des Raumes und später eine weitere des Erzengels St. Michael im Zimmer auf.
https://adelantelafe.com/el-exorcista-y-san-miguel-arcangel/
Pater Bowdern hatte während des ganzen Prozesses des Exorzismus über etwas nachgedacht, das der Teufel zu Beginn mit einer gutturalen Stimme ausgesprochen hatte: Ich werde nicht gehen, bis ein bestimmtes Wort gesprochen wird , und ich werde diesem Kind nicht erlauben, es zu sagen .

In den folgenden Wochen erlebten der Exorzist und sein Assistent unaussprechliche Beleidigungen, Blasphemien, üble Sprache und Gewalt durch die Dämonen, die das Kind besaßen, einschließlich des Bruchs der Nase von Pater Halloran.

Jedes Mal, wenn sich der böse Geist in Robbie manifestierte, unterschied sich die Stimme des Kindes durch seinen zynischen, harschen und teuflischen Ton. Am Ostermontag um 22:45 Uhr änderte sich die Stimme des Jungen in klare und dominante Töne das hat keine Angst gemacht. Ein August-Charakter sagte: Satan! Satan! Ich bin St. Michael und gebiete dir und den anderen bösen Geistern, diesen Körper im Namen von Dominus sofort zu verlassen, jetzt, jetzt, jetzt! " [2]

Dann hatte Robbie die heftigsten Krämpfe des gesamten Exorzismus, am Ende beruhigte er sich und sagte zu denen um sein Bett: Er ist gegangen .

II. Der Versucher

In diesem Jahr jährt sich der einzigartige Exorzismus, der in den Vereinigten Staaten von Amerika sorgfältig dokumentiert wurde, von den Jesuiten-Priestern zum siebzigsten Mal.

Dies ist wichtig, weil es eine der größten Lügen des Teufels ist, die Menschheit davon zu überzeugen, dass sie nicht existiert.

Sertillanges sagt , Satans Meisterwerk sei es gewesen, die Menschen glauben zu machen, dass er nicht existiert. [3]

Die Existenz Satans ist ein Dogma des Glaubens . Es ist im Lateranrat IV definiert. Pater Justo Collantes, SI, sagt, dass die in diesem Kapitel verwendeten Begriffe " ein Glaubensbekenntnis " sind. [4]

Das Lateranische Konzil IV sagt: "Wir glauben fest und bekennen aufrichtig, dass (...) der Teufel und andere Dämonen vom guten Gott erschaffen wurden, aber sie selbst wurden böse." [5] "Deshalb kann man die wirkliche Existenz eines von Gott geschaffenen Wesens nicht bestreiten." [6]

«Es gab eine Schlacht im Himmel. Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen ... und ihr Platz im Himmel wurde nicht gefunden "(Offenbarung 12, 7). "Er wurde auf der Erde niedergeschlagen und seine Engel waren mit ihm übereilt" (Offenbarung 12, 9).

Ihre Ämter sind: Menschen zu täuschen, selbst wenn ein Engel aus Licht erscheint. Er ist wie ein brüllender Löwe, der versucht, uns zu verschlingen (1. Petrus 5, 8). Und unterstreicht Ignatius von Loyola: " selbst die schlechten Engel ist , die das Aussehen der nimmt ein Engel des Lichts , [7] geben Sie mit der frommen Seele, und gehen mit ihnen; um gute und heilige Gedanken nach einem solchen gerechten Geist zu bringen, versucht er nach und nach herauszukommen, indem er seine betrügerischen und perversen Absichten zur Seele bringt . » [8]

Die Geschichte der "Versuchung Jesu" (Lukas 4: 1-13) ist reich an Lehren über das Wesen des Teufels und vor allem über seine Macht.das widerspricht Gottes (Apg 26,18). In der Tat zeigt Satan Christus "alle Königreiche der Welt und seine Herrlichkeit und sagt:" All dies werde ich dir geben, wenn du mich anbetest "(Matthäus 4: 8-9). Die Menschen unterliegen Satan wegen Sünde (1 Johannes 3: 8: "Wer Sünde begeht, gehört dem Teufel"), sie unterliegen Satan, der ein immenses Reich besitzt (Matthäus 12, 26, Offenbarung 13, 2). Seine Herrschaft ist also universell; wie es in Römer 6:16 ausgedrückt wird: "Sie werden Sklaven von dem, dem Sie gehorchen" und in 2. Petrus 2:19: "Man bleibt dem, der ihn überwindet, ein Sklave." Jesus wird Satan mit dem Titel "Fürst dieser Welt" (Johannes 12, 31; 14, 30; 16, 11) und Paulus mit "Gott dieser Welt" (2. Korinther 4: 4; 2.2). Darüber hinaus ist Satan der "Prinz der Dämonen" (Matthäus 9,34), dh der erste von allen gefallenen Engeln. Um seine höchste Autorität zum Ausdruck zu bringen, stellt die Apokalypse ihn als Drachen dar (2:13), der "Macht und ... große Macht" besitzt (13, 2), wobei der Kopf mit Diademen gekrönt ist (12, 3) und die Anbetung aller seiner Untertanen erhalten (13.3, 16.2).[9]

Seine Werke sind: teuflischer Besitz, Krankheit und Tod. Der Satan kämpft ständig mit dem Menschen und greift ihn mit Gier, Zorn, Stolz, Verleumdung an, mit denen, die ihn in den Untergang bringen wollen.

Der Teufel ist der Versucherpar excellence, genau so, wie es in Form einer Schlange gewesen war, täuscht Eve durch seine Schlauheit (Gen 3,1 ff, vgl. Kor 11,3; 1. Timotheus 2,14), und wie es mit den Jüngern weiterhin von Retter (1. Korinther 7: 5, Offenbarung 2,10). Er bemüht sich immer auf „täuschen“ die Gläubigen in der Herrschaft Christi entziehen sie ihm ziehen (1. Timotheus 5,15). Seine Waffe ist immer das gleiche, die über Jesus beschäftigt hat: gerissen (2 Kor 2,11). Er ist ein Lügner (Joh 8,44; vgl Offenbarung 2: 9, 3: 9), die besten Auftritte erwirbt ihre Opfer zu verführen. Wolf im Schafe (Mt 7,15), dieser Engel der Finsternis wird sogar verkleidet, den Engel des Lichts (2 Kor 11,14). Aus diesem Grund ihre Tätigkeit ständig als irreführend und verloren für Nationen oder die ganze Erde (Offenbarung 12: 9, 20, 2, 7, 10) zitiert wird. Aus diesen Gründen widersetzt sich so radikal wie über Nacht (2 Kor 6, 5; John 8, 44) Christ ist Wahrheit (Johannes 14, 6; 18, 37: 2 Cor ll, 10) und Licht (Matthew 4, 15; John 1, 4, 9; 8,12; 9,15; 12,46).

Satan bietet unserer Ansicht nach attraktiv Zahlen und einfachen Vergnügen durch die Ansicht zu zerstören bekommen, die Tugend der Keuschheit. Lockt unsere Ohren mit süßen Melodien zu erfreuen und den Christian Kraft durch Placid Ohren zu beleben, regt die Zunge Verletzungen, stiftet die Hände, wenn sie weh tun, Push-to-Mord, so dass jeder ist Betrüger Geiz bietet, eine Seele mit Geld, schlägt die Idee von verderblichen Einsparungen zu fesseln. Versprechen Land der himmlischen Ehren zu berauben, sieht falsche Wahrheit zu entreißen, und wenn Sie nicht versteckt täuschen und unmerklich, drohen Seelen versuchen, den Schrecken des Drangsal, um zu erregen Gottes Diener, unruhig langen Feind zu stürzen Während des Friedens ist es schmerzhaft und gewalttätig bei der Verfolgung.

Satan, und da die Pfeile, die er uns mit Dummheit wirft, am häufigsten sind und sein Weg versteckt ist, schafft er es, unbemerkt vorbeizugehen und uns häufig und ernsthaft zu verletzen, was uns dazu zwingt, seine Angriffe zu beobachten, zu kennen und abzulehnen.

Wie viele Menschen fühlen diese Versuchungen, diese Neigungen, diesen Appetit und diese Wünsche und wollen nicht erkennen, dass sie die Arbeit des Teufels sind. Es besteht genau die Hauptgefahr der Handlung Satans, indem er das Opfer nicht erkennen lässt, dass er derjenige ist, der handelt und somit seinen böswilligen Anspielungen keine Bedeutung beimisst.

Die Seele schläft in ihrem Traum von der Sünde, warum sie aufwecken ? Satan bestätigt, solange er in diesem Zustand ist, in dem er mein ist, hat er keine Angst vor seiner Verurteilung oder irgendein Interesse daran, sich aus meinen Fängen zu befreien .

III. «Jesus vom Teufel besiegt»

Vor kurzem im unverschämten und ekelhaften Karneval von Rio de Janeiro präsentierte eine Samba-Schule eine Inszenierung mit dem Titel " Speichel der Heiligen und das Gift der Schlange " mit Andeutungen auf die Dämonen und einer Inszenierung, in der Jesus " besiegt wurde »Von Satan im« Kampf zwischen Gut und Böse ».

Vier Tage später wurde berichtet, dass der Charakter, der die Rolle des Teufels übernahm, der Jesus überwältigte, bei einem gewaltsamen Verkehrsunfall karbonisiert starb. [10]

Die überragende Bedeutung der Geschichte der "Versuchung Jesu" besteht darin, sich dem Herrn Jesus Christus ( Dominus ) und demIch mag zwei Charaktere, die ihre eigene Souveränität haben und eine Rolle bei der Errettung der Welt spielen. Satan gilt jetzt als der "Antichrist", genau wie Jesus am Ende das Königreich des Teufels ergreift: "Der Sohn Gottes manifestierte sich, um die Werke des Teufels aufzuheben" (1 Johannes 3,8). Die Autorität des Einen über ihn erscheint absolut; Da Jesus vollkommen unschuldig ist, bietet er keinen Halt in sich; es gibt nichts in seiner Person, die als Grundlage für die Überwindung oder Anklage dienen kann; es ist ohne Sünde (Hebräer 4:15) oder Komplizenschaft mit dem Bösen: "der Prinz dieser Welt. Er hat keine Macht in mir "(Johannes 14.30). Außerdem ist seine Macht viel größer als die seines Gegners, ausgedrückt in der Reihenfolge: "Geh weg, Satan" (Matthäus 4:10), geh! Jesus triumphiert, wo der erste Mann gestorben war. Sicherlich Es handelt sich nicht um eine erste Konfrontation, und vor allem auf Golgatha ist es wegen der Schmach und Folter - und nicht wegen Ruhm und Erfolg - der Erlöser, der den Widersacher stürzen wird. Dies wird bis zum Ende der Zeit die Jünger weiterhin angreifen, aber sie werden in einer Kirche gruppiert und geschützt, gegen die die Höllenangriffe vergeblich sein werden (Matthäus 16:18). Satan ist der Große, der besiegt wird.[11]

Lassen Sie uns aufpassen - wenn jemand möchte - weil Gott möchte, dass niemand seinen Willen beraubt, sondern wählen Sie seine eigenen Wege, damit er später nicht über unliebsame Überraschungen oder unerwartete Bestrafungen spricht. Es ist das Geheimnis eines jeden in seiner völlig freiwilligen Entscheidung, niemand wird verurteilt, wenn er es nicht will, natürlich, er will es am Ende nicht, aber er weicht dieser Verurteilung nicht aus, solange er das Leben unbeholfen genießen kann und wenn er es realisiert Gefahr, vielleicht ist es definitiv zu spät.

[1] ALLEN, THOMAS, Possessed: Die wahre Geschichte eines Exorzismus .

[2] GARRISON, CHAD, Die wahre Geschichte des St. Louis House, das den Exorzisten inspirierte.

[3] Vgl .: CREUS VIDAL, LUIS, Einführung in die Apologetik .

[4] COLLANTES SJ, P. JUSTO, Der Glaube der katholischen Kirche , Nr. 208.

[5] DENZINGER: Lehramt der Kirche, Nr. 428.

[6] ANGELO SCOLA: Satanische Sekten und christlicher Glaube .

[7] 2Cor 11, 14.

[8] EE, 332.

[9] Vgl .: SPICQ OP, Fr. CESLAS, die Existenz des Teufels gehört zur Offenbarung des Neuen Testaments.

[10] https://www.catolicodefiendetufe.org/201...que-simulo.html

[11] Vgl .: SPICQ OP, Fr. CESLAS, die Existenz des Teufels gehört zur Offenbarung des Neuen Testaments.


von esther10 12.03.2019 00:27

Peter Kwasniewski: Die Rückkehr zur Tradition wird die Kirche retten!



Peter Kwasniewski: Die Rückkehr zur Tradition wird die Kirche retten!

"Wenn Katholiken den zunehmend satanischen Angriff der Spätmoderne und noch mehr diabolische Verwirrung in der kirchlichen Hierarchie überleben wollen, werden wir alle Ressourcen der Tradition brauchen, an die wir uns wenden können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale, Priestertum, Religiosität und heilige Ehe ", schreibt Peter Kwasniewski. In Bezug auf die Dunkelheit, die während der kurzen Wintertage über der Helligkeit dominiert, vergleicht der Theologe und Philosoph die zyklischen Kämpfe von Licht und Dunkelheit mit Perioden von Ruhm und Abtrünnigkeit und Unterdrückung, die abwechselnd in der Geschichte der Kirche auftreten.

"Es überrascht mich immer wieder, wie dunkel die Welt im Dezember ist, wenn wir uns dem kürzesten Tag des Jahres nähern, der Wintersonnenwende. Ich wache im Dunkeln auf und denke, es ist mitten in der Nacht, wenn es fast Frühstück ist. Ich schaue um vier Uhr nachmittags in den trüben Himmel und frage mich, warum die Sonne uns so schnell verlassen wird. Es ist, als ob sich die Dunkelheit näherte, den Tag umgab und verdunkelte ", beginnt der Autor. Er weist darauf hin, dass die von der Kirche gefeierte Theophanie, mit anderen Worten das Denkmal der Menschwerdung des Sohnes Gottes, jedes Jahr die Dauer der Verlängerung des Tages bis zur Sommersonnenwende ankündigt.

"Dieser elementare Zyklus hat Christen immer als geistige Metapher gedient. Im Gegensatz zu den strengen Naturzyklen findet die Geschichte jedoch durch freie Menschen unter dem Blick eines souverän freien Gottes statt; Seine Tage und Nächte haben kein vorhersagbares Muster. Nach einer Zeit des gewaltigen Wachstums zwischen den beiden Weltkriegen trat die Kirche in die fünfzigjährige Periode des Winters ein, umgeben von der Dunkelheit der Häresie, des Abtrünnigen, der Gleichgültigkeit und des Missbrauchs. "Der Text lautet: Die Dunkelheit der Kirche des 21. Jahrhunderts ist Tradition. "

Die Schwachen werden die Starken in Verlegenheit bringen

"Für die große Mehrheit der Katholiken, die heute leben, gab es keine Alternative zu dem oberflächlichen Fruchtfleisch, das ihnen gegeben wurde und das seit dem II. Vatikanum serviert wurde. Es fehlt sogar ein Bewusstsein dafür, wie radikal unzulänglich dieser Neo-Katholizismus in Bezug auf die dogmatische, asketisch-mystische, liturgische, kulturelle und politische Fülle des Glaubens ist. Ohne diese Vergleichsmöglichkeit erobert der Modernismus einen Bereich nach dem anderen. Deshalb stoppen die Kräfte, die versuchen zu überleben, jede Alternative zu der offiziellen Erzählung und der konziliaren Ordnung. Annibale Bugnini [die Schöpferin der neuen Liturgie] ging sogar so weit, zu sagen, dass die Liturgiereform erfolgreich sein würde, wenn der alte römische Ritus nur für zwei Generationen tot bleiben könnte ", schreibt der Autor.

Bugninis Traum ist jedoch nicht in Erfüllung gegangen - stellt Peter Kwasniewski fest, der die Dynamik der traditionellen Bewegung in der Kirche bis heute betont. Es gelang ihm, die "Flamme vor dem Verfall" zu retten. Seine Teilnehmer lieben den katholischen Glauben und sind bereit, ihn bis zum Tod zu verteidigen. Sie sind sich bewusst, studieren, diskutieren. Sie werden den Schatz nicht wegnehmen, den sie besessen haben und dass sie eine Minderheit bilden. "Aber Christus, unser König, ist kein Demokrat, der die Mehrheit beherrscht; Er ist der Monarch, der die Eisenstange regiert, wie die Schrift sagt, und wählt die Schwachen, um die Starken in Verlegenheit zu bringen ", erinnert sich der Theologe.

"Jede große Erneuerungsbewegung in der Geschichte der Kirche begann als die Kirche selbst: von einer kleinen Gruppe eifriger Schüler, die auf der Grundlage einer Vision davon handelten, wie sie sein sollte ; eine Vision, die sie zu ihrer früheren Fülle führt ", lesen wir im Text. Häufig führt ein Kampf mit einem oder zwei Soldaten dazu, die gesamte Armee aufzustellen. Diesmal, wie so oft in der Vergangenheit, geht es darum, "etwas Verlorenes, Vergessenes und Gutes wiederzubeleben und zu erneuern".

Katholiken können sich daher nicht "dem hinterlistigen Totalitarismus des modernen Westens unterwerfen" - warnt der Autor. "Die zeitgenössische Philosophie und ihre zeitgenössische Theologie haben dazu beigetragen, unsere Tradition allmählich zu unterminieren; Nur die Auferstehung dieser Tradition wird sich als wirksames Gegenmittel gegen die Gifte der Zeitgenossenschaft erweisen. Wir müssen traditionell sein wie Mary, die all diese Dinge bewahrt und in ihrem Herzen erwogen hat . Wir müssen gegen die Moderne sein , genau wie die römischen Päpste von der Zeit der Französischen Revolution bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ", betont Kwasniewski. Er ruft katholische Kolleginnen und Kollegen auf, der authentischen Liturgie der Kirche treu zu bleiben und ihre Angehörigen und sogar Fremde dazu einzuladen.

"Wenn Sie die Schönheit, Reinheit und Tiefe des traditionellen Glaubens oder die Schwere und Intensität seiner zeitlosen Rituale noch nicht kennen, berauben Sie sich nicht im tiefsten Maße katholisch. Suchen Sie die Messe und andere traditionelle Sakramente und Sakramente, wenn sie Ihnen nahe stehen ", fordert der Autor auf.

Rettung in der Tradition

"Wenn Katholiken den zunehmend satanischen Angriff der Spätmoderne und noch mehr diabolische Verwirrung in der kirchlichen Hierarchie überleben wollen, brauchen wir alle Ressourcen der Tradition, an die wir uns wenden können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale. Priestertum, Religiosität und heilige Ehe, die mit heroischer Großzügigkeit leben, einschließlich des Unterrichtens von Kindern in Häusern. Wir werden das brauchen, was Roberto de Mattei als geistige und moralische Trennung von bösen Hirten bezeichnet, "sagt der Theologe voraus.

"Die Zeiten sind schlecht. Gott hat uns jetzt aus irgendeinem Grund hierher gebracht. Er ruft uns auf, die Fülle der katholischen Tradition zu akzeptieren und zu unterstützen - ohne Kompromisse, ohne Entschuldigung, ohne Angst, ohne Kosten zu zahlen, ohne zurückzuschauen. (...) Es ist eine Zeit für geborene freie Soldaten Christi. Die Taufe befreite uns und die Bestätigung bereitete uns auf diesen Moment vor. Der Heilige Geist wird uns in der Stunde der Not nicht enttäuschen "- ruft Kwasniewski.

Es erinnert uns an die Fürsprache der Muttergottes und an die Vielzahl der Heiligen und dass die Kinder der Jungfrau Maria "niemals allein sein werden, niemals verzweifeln, niemals schwächen und niemals nachgeben".

"Wir betrachten tatsächlich eine Welt im Dunkeln. Wir betrachten Kleriker naiv oder zynisch in Kollusion mit der Welt. Wir betrachten die Invasion der Weltlichkeit, die auf das Heiligtum Gottes gerichtet ist. Begleitet von [den drei Weisen] müssen wir die unangemessene Weisheit dieser Zeit hinter sich lassen und auf der Suche nach dem Licht, das den Winter überwindet, aufbrechen. Lichter, die immer noch leuchten und mit unvermeidlicher Klarheit brennen, wo immer der traditionelle katholische Glaube gesprochen wird, wo Menschen leben, beten, Sie leiden und freuen sich. Und das Licht scheint in der Dunkelheit, und die Dunkelheit hat es nicht überwunden (Johannes 1: 5) ", schließt der katholische Theologe und Philosoph.

Quelle: onepeterfive.com
RoM
DATUM: 2019-01-07 10:14

Read more: http://www.pch24.pl/peter-kwasniewski--p...l#ixzz5i00ESzb7

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs