Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.12.2018 00:32

Verhaftungswelle gegen Christen im Iran
Veröffentlicht: 13. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Beerdigung, Christen, Ex-Muslime, Firouzi, Haftstrafe, Iran, islam, Konvertiten, Verhaftungswelle |Hinterlasse einen Kommentar
Innerhalb einer einzigen Woche sind im Iran 114 Christen verhaftet worden. Damit steigt die Gesamtzahl der im zurückliegenden Monat verhafteten Christen auf 142 an.

Die Verhaftungen fanden in 10 oder 11 verschiedenen Städten statt und richteten sich gegen unterschiedliche christliche Gruppierungen. Mit Ausnahme der mutmaßlichen Leiter wurden die meisten der Festgenommenen nach wenigen Stunden oder Tagen wieder auf freien Fuß gesetzt – u. a. „weil die Beamten so viele verhaftet hatten, dass sie gar nicht wussten, was sie mit ihnen allen anfangen sollten.“

Zuvor sollten sie jedoch genau aufschreiben, welche christlichen Aktivitäten sie durchgeführt hätten. Sie wurden angewiesen, jegliche Kontakte zu anderen Christen künftig zu unterlassen und sich für einen Anruf vom Ministerium für Nachrichtenwesen (iranischer Geheimdienst) bereitzuhalten. Allen Christen wurden ihre Mobiltelefone abgenommen.

Die Nachrichten von der jüngsten Verhaftungswelle fallen zusammen mit einer weiteren traurigen Meldung: Die Mutter von Ebrahim Firouzi, der wegen seines christlichen Glaubens eine langjährige Haftstrafe verbüßt, ist am 3. Dezember verstorben. Sein Antrag, an der Beerdigung teilnehmen zu dürfen, wurde abgelehnt.

Der Umgang der Behörden mit Firouzi wirft ein Schlaglicht darauf, was Ex-Muslime bzw. christliche Konvertiten von dem islamischen Regime zu befürchten haben.
https://charismatismus.wordpress.com/201...risten-im-iran/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 13.12.2018 00:28




Französische Medien: Ein Bomber aus Straßburg wurde während einer Polizeirazzia erschossen


Terror

Das Nachrichtenportal Franceinfo.fr berichtet, dass die Polizei einen islamischen Terroristen aus Straßburg erschossen habe, der am Dienstag in der Nähe des Weihnachtsmarktes angegriffen habe. Der Stürmer tötete dann 3 Personen und 13 schwer verletzt.

Nach Angaben des Franceinfo.fr-Portals versuchte die Polizei, den islamischen Terroristen Cherif Chekatta, der für den Angriff am Dienstag in Straßburg verantwortlich war, festzunehmen. Ursprünglich berichteten die Medien von der "wirksamen Neutralisierung" eines Mannes aus Marokko. Nach einer Weile wurde berichtet, dass der Angreifer erschossen wurde.

Franceinfo.fr fügt hinzu, dass Cherif Chekatt erfolgreich von der französischen Anti-Terror-Polizei verfolgt wurde. Während des Versuchs der Festnahme sollte der Islamist den Offizieren das Feuer öffnen. Die Polizei reagierte mit Schüssen, wodurch der Terrorist an Ort und Stelle starb.

Die Veranstaltung fand am späten Abend in der Rue Lazarete in Straßburg statt. Die Polizei bemerkte einen Mann, der wie Chekatt aussah. Der Angreifer eröffnete sofort das Feuer, als er die Polizeistreife bemerkte.

Am Dienstag, um 20 Uhr, in der Nähe des Weihnachtsmarktes in Straßburg, eröffnete ein mit einem automatischen Gewehr bewaffneter Mann das Feuer auf gehende Menschen. - Die Menschen suchten nach Schutz in nahe gelegenen Bars und Restaurants. Es war kein Krankenwagen in der Nähe. Die Passanten gingen mit Hilfe eines der Männer, die auf dem Bürgersteig erschossen worden waren, weiter. Nach 45 Minuten Wiederbelebung sagte der Arzt, der mit ihnen telefonierte, dass sie aufhören würden, weil es keinen Sinn mehr machte - berichtete BBC Pater Fritz, ein Zeuge des Terrorakts.

Eines der Opfer des islamischen Terroristen ist der 31-jährige Pole Bartosz N., der jeden Tag in Straßburg lebt. Der Mann wurde in den Kopf geschossen und sein Zustand ist sehr schwer. Er ist derzeit im Krankenhaus und kämpft um sein Leben.

Der Attentäter Cherif Chekatt wurde in Straßburg geboren und ist der Sohn afrikanischer Einwanderer. Der 29-Jährige stand lange Zeit auf der Liste gefährlicher islamischer Extremisten der Geheimdienste. "Polizeibeamten zufolge fand am Dienstagmorgen in seiner Wohnung eine Durchsuchung statt, bei der die Offiziere Granaten fanden. Der Täter des Straßburger Schießens sollte von der Gendarmerie wegen Beteiligung an einem Überfall festgenommen werden, bei dem der Mord stattgefunden hat ", berichtet France TV Info. Experten vermuten, dass Chekatt aufgrund einer Hausdurchsuchung sicher war, dass die Polizei ihn festnehmen wollte, und beschloss, ihn zuvor zu ermorden er wird gefangen werden, sagte rmf24.pl

Quelle: franceinfo.fr, interia.pl, PCh24.pl
DATUM: 2018-12-13 22:18 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/francuskie-media--za...l#ixzz5ZbMeoYKb


von esther10 13.12.2018 00:26




Aktualisiert am 13. Dezember 2018, 13:26 Uhr
Eine 15-jährige Schülerin soll in einer Flüchtlingsunterkunft in Augsburg von mehreren Männern sexuell missbraucht worden sein.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, sitzen inzwischen fünf Afghanen in Untersuchungshaft. Die Ermittler hatten DNA-Proben von etlichen Bewohnern der Unterkunft sowie einer weiteren Einrichtung in Friedberg überprüft, um den Fall aus dem Juli aufzuklären.

Passanten fanden das Kind hilflos in der Stadt
Die 15-Jährige hatte damals nach Polizeiangaben einen zwei Jahre älteren Afghanen in der Unterkunft besucht und mit ihm gekifft. Später wurde sie hilflos von Passanten in der Stadt gefunden und in die Kinderklinik gebracht. Sie hatte den Angaben nach einen Filmriss, Untersuchungen ergaben den Verdacht auf sexuellen Missbrauch.

Der 17-jährige Afghane und ein 20-jähriger Landsmann sitzen seit einigen Monaten in Untersuchungshaft. Nach der DNA-Reihenuntersuchung kamen nun drei weitere Afghanen im Alter von 18 bis 20 Jahren dazu. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. © dpa
https://www.gmx.net/magazine/panorama/au...worden-33465262
https://www.gmx.net/magazine/panorama/

von esther10 13.12.2018 00:24

Zuhause Meine bücher Blog
12.
DEZEMBER



Weil wir uns in dieser flüssigen Kirche entwurzelt fühlen
Gespeichert in: Blog von Aldo Maria Valli

http://www.lanuovabq.it/it/tag/scisma-chiesa

Das Buch " Sradicati" erschien. Dialoge über die flüssige Kirche (Chorabooks-Editionen)
Ein offener und vollherziger Dialog zwischen Maestro Aurelio Porfiri und Aldo Maria Valli über die aktuelle Situation der Kirche. Aus dem Buch, das das Vorwort von Monsignore Antronio Livi enthält, schlagen wir hier ein Kapitel vor, das der Familie gewidmet ist.
https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/
Der Knoten der Familie

https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/

Aurelio Porfiri - Hier berühren wir einen wirklich wichtigen Punkt. Soweit ich es verstanden habe, ist es auch auf die Veränderungen zurückzuführen, die die Familie in den amtlichen Gedanken involviert haben, dass Sie Ihre katholische Kirche in dieser Kirche neu gedacht haben. Ich denke, wir sollten vor Amoris laetitia eine Rede halten, nicht zu riskieren, dass das, was wir sagen werden, nicht klar ist. Wir haben beide Familien und ich möchte etwas gestehen, das Sie vielleicht stört: Ich mag die nicht wirklich, die die Vorstellung von der Familie als etwas von "White Mill" geben. Natürlich gibt es Freuden in der Familie, aber es gibt auch viele Schmerzen und heute sogar noch mehr, nur für die Veränderungen in unserer Gesellschaft. Oft bleibt man in der Familie wie am Kreuz. Manchmal bezog sich dieser Papst auf diese Probleme. Aber ist die Familie wichtig? Auf jeden Fall. Wir müssen die natürliche Familie und die Ehe verteidigen, aber nicht aus der Perspektive, dass dies einfach nur angenehm ist. Ich denke, dass viele Leute, wenn sie heiraten, sich nicht mit der Ehe als Ganzes auseinandersetzen: Sie denken nur an die schönen Anfangsmomente.

Einerseits müssen wir die Institution der Ehe verteidigen, andererseits müssen wir die Tragödien verstehen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe reichlich Erfahrung mit unglücklichen, dysfunktionalen, zerstörerischen Familien gemacht. Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied. Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied.

https://www.aldomariavalli.it/author/almava/

Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied.

Aldo Maria Valli - Schauen Sie, ich liebe die glückliche Familie nicht nach dem Modell, das uns die Werbung auferlegt. Weil es offensichtlich eine Fiktion ist. Der Herr war sehr gut mit meiner Frau und mir. Wir sind seit vierunddreißig Jahren verheiratet, wir haben sechs Kinder und drei Enkelkinder. Wir glaubten an eheliche Treue und als wir jung waren, haben wir uns dank des Lehramtes von Johannes Paul II. Für das Leben geöffnet. Der Herr hat uns nie verlassen. In den schwierigsten Momenten gab er uns Mut und jetzt macht er uns große Freude: Wenn wir zurückschauen, bereuen wir nichts. Ich weiß jedoch, dass die Familie ein Käfig und ein Gefängnis werden kann. Es kann sich auch in eine Tortur verwandeln. Dies rechtfertigt auf keinen Fall die Lösungen, die sich als Bündnis gegen die Familie richten. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Die Familie bleibt wirklich die grundlegende Zelle der Gesellschaft sowie eine kleine Kirche. Die Familie aufzubrechen, ihre Grundlagen zu untergraben, gefährdet das soziale Leben selbst.

Daher geht die Pflicht zur Verteidigung der Familie weit über den religiösen Aspekt hinaus. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann.

AP - Natürlich stimme ich dir zu. Wir müssen die Familie als grundlegende Zelle der Gesellschaft verteidigen, und dies hat nicht nur mit dem religiösen Aspekt zu tun, wie Sie gesagt haben. Es scheint mir jedoch, dass die Vorstellung von Familienleben in den letzten Jahrzehnten stark intellektualisiert wurde, mit Flügen der Theologie vielleicht schön, aber nicht wesentlich. Wir haben mit vielen Menschen zu tun, die heiraten, und vielleicht sollten sie das nicht, denn dann stimmt es nicht, dass Ehe oder Kinder alles anpassen. Jemand sagte mir, oder dieser Papst sagte (aber ich bin mir nicht sicher), dass wahrscheinlich ein hoher Prozentsatz der gefeierten Ehen nicht gültig ist, weil ihnen einige Elemente fehlen, um ihre Gültigkeit zu gewährleisten, wie das volle Bewusstsein darüber, was getan wird. Wie viele Menschen heiraten, weil sie müssen? Und hier ist eine Zeit, als die anfängliche Liebe nachließ, hielt sie noch mehr fest und verschärfte den Bund, von dem ich zuvor sprach. In der Vergangenheit gab es natürlich falsche Ehen, aber wir versuchten, Ziege und Kohl zu retten.

Heute wird oft alles mit anfänglicher Liebe identifiziert, die sich verliebt und schnell vergeht. Hier können wir diese Krise nicht überwinden: Wir möchten in einem fortwährenden Verlieben leben, was nicht möglich ist. Deshalb ist es für mich sehr gesund und wahrheitsgetreu, alles auf den Aspekt der Allianz zu konzentrieren. Schließlich kann jeder heiraten, auch Menschen, die, soweit sie es erklären, niemals wissen können, welche theologischen Tiefen in der Ehe bestehen. Es sei darauf hingewiesen, dass ein Bündnis mit einer anderen Person geschlossen wird, möglicherweise wäre eine wahrheitsgetreue Sichtweise gegeben. Es ist sicherlich schön zu hören, dass es nach vielen Jahren glückliche Familien gibt. Ich werde in einer korrupten Umgebung leben, aber ich habe nicht viele um mich herum gesehen, auch wenn ich an die Jahre meiner Jugend zurückdenke. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung.

In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung. In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung. In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie.

Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist.

AMV - Wir sind auf extrem rutschigem Boden und ich gestehe, dass ich keine klaren Einschätzungen machen kann. Das Thema ist sehr breit und droht aus dem Ruder zu laufen. Ich beschränke mich darauf, unsere Kirche der Heiligen Mutter zu bitten, den Vorschlag nicht ständig zu senken, weil ich der Meinung bin, dass das auf katholischer Ehe gegründete Modell der christlichen Familie zu hoch ist. Ich kenne einige Ordensleute, die in einer großen italienischen Stadt jungen Leuten (Unterscheidung, sie nennen ihn) raten, vor der Heirat eine Weile zusammenzuleben, weil dies für das Paar gut wäre und Fehler vermeiden würde.

Ich kenne Pfarrer, die es vermeiden, zu explizite Diskurse über Unauflöslichkeit und Offenheit für das Leben vorzuschlagen, um die an sie gerichteten Schafe nicht zu stören oder zu beleidigen. Hier sind Sie meiner Meinung nach auf diese Weise nicht mehr barmherzig: man ist einfach weniger katholisch. Zwar gibt es viele Schwierigkeiten, aber vor einem schönen, aufregende Weise übertragenen Lebensvorschlag können die Seelen immer noch positiv reagieren. Tatsache ist, dass zu oft der Vorschlag nicht kommt, weil die, die es tun sollen, es nicht können oder nicht bis zum Ende glauben oder überhaupt nicht daran glauben. Dies ist meiner Meinung nach das Drama.

AP - Natürlich haben Sie in diesem Punkt recht. Wahrscheinlich wird der Vorschlag der Familie nicht in all ihrer Störung gemacht, und daher können die Menschen nicht verstehen, was sie treffen werden, zum Guten oder zum Schlechten. La Casti connubiiPius XI. Von 1930 hatte folgende Sätze: "Durch die Vereinigung werden daher die Seelen verbunden und eng miteinander verbunden, und zwar zuerst und stärker als die Körper, noch nicht für einen liebevollen Passagier der Sinne oder der Seele, sondern durch einen festen und vorsätzlichen Willen des Erlasses; und aus dieser Verschmelzung von Seelen, die Gott geschaffen haben, entsteht eine heilige und unantastbare Verbindung.

Diese ganz eigene und besondere Natur dieses Vertrages macht ihn völlig anders, nicht nur durch Kopplungen, die durch blinden natürlichen Instinkt zwischen Tieren hergestellt werden, bei denen es keinen Grund und keinen absichtlichen Willen geben kann, sondern auch durch diese instabilen menschlichen Verbindungen, die nicht miteinander verbunden sind von jeder realen und ehrlichen Willensbeschränkung und jeglichem Recht auf häusliches Zusammenleben ". Ich glaube es ist die Idee, die ich erwähnt habe, das des Bündnisses, das die Schwierigkeiten des Augenblicks außer Acht lässt. Die Vereinigung besteht zuerst aus den Köpfen und dann aus den Körpern. Ich weiß nicht, was Sie davon halten, aber es scheint mir, dass es in dieser Vision mehr praktischen Sinn und vielleicht sogar mehr Wahrheit gab. Manchmal lassen sie uns denken, dass das Ideal der christlichen Ehe unerreichbar ist und die Familie der "Weißen Mühle" als Vorbild hat, in der alle lächeln und von morgens bis abends glücklich sind.

AMV - Vor langer Zeit sagte mir ein wichtiger Kardinal: "Nachdem unser Vorschlag zur Familie mit Benedikt XVI. Und den nicht verhandelbaren Werten gescheitert ist, mussten wir die Linie wechseln: Francis ist das Gesicht der Veränderung. Konzentrieren wir uns jetzt auf die Güte Gottes, die das begrüßt und versteht, nicht die moralische Verpflichtung, die sich aus der Wahl des Glaubens ergibt. " Ich glaube, dass der Kardinal ehrlich genug war, um den Vorschlag zusammenzufassen. Den doppelten Fehler erkennt er jedoch nicht. Erstens, die Kirche, die beharrlich auf nicht verhandelbare Werte abzielt, wird in einen ausschließlichen oder hauptsächlich politischen Diskurs umgewandelt, was ein schöner und klarer Vorschlag sein sollte, der an die Gläubigen gerichtet ist. Und jetzt konzentriert er sich auf die Barmherzigkeit und gibt sich der zügellosen Sentimentalität hin, wobei er die gesamte Lehre von Johannes Paul II. Über die Vereinigung von Vernunft und Glauben vergisst. Ich sehe hier ein kulturelles Defizit, nicht nur von der Kirche, die auf der einen oder anderen Seite liegt, weil sie mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität ihrer Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist.

Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. dass er auf der einen oder anderen Seite ist, weil er mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität seiner Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. dass er auf der einen oder anderen Seite ist, weil er mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität seiner Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach:

Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, auf gegenseitigem Dienst, auf Offenheit gegenüber dem Leben und auf der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, auf gegenseitigem Dienst, auf Offenheit gegenüber dem Leben und auf der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst.

AP - Natürlich ist die aktuelle Situation sehr beunruhigend, fast verzweifelt. Ich weiß, dass Sie die Amoris-Laetitia besonders scharf sehenund du bist nicht allein damit. Ich glaube, dass Johannes Paul II. Nicht wie andere Irrtümer von anderen befreit ist, sondern versucht hat, eine steigende Flut aufzuhalten, die jedoch ihren Ausbruch gefunden hat. Dies ist ein Prozess, der über die Päpste hinausgeht. In der Tat haben einige von ihnen versucht, es zu stoppen, aber vielleicht vergeblich. Ich sehe es als einen historischen Prozess der Auflösung kolossaler Ausmaße.

Wir denken auch außerhalb der Kirche an die Erniedrigung der Männlichkeit, des Menschseins, des Menschseins. Und hier sollten wir auch über bestimmte Übertreibungen im Zusammenhang mit dem Diskurs über Belästigung sprechen. Kurz gesagt, es scheint mir, dass Sie zu der Ehe gelangen, die bereits durch eine Kultur um uns herum verwüstet wurde, die wir vielleicht nicht schon früher gesagt haben, sondern implizit sind und nicht länger katholisch sind. Wir leben in einer Gesellschaft, in der der Katholizismus eine Option ist und nicht die beliebteste.

AMV - Ich würde sagen, es ist eine Gesellschaft, die nicht mehr christlich ist, sondern zutiefst heidnisch. Cattolica war lange nicht mehr, aber etwas Christliches hat überlebt. Aber jetzt, mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit, wird dieses kleine Stück Christentum, das Widerstand geleistet hat, Tag für Tag mitgerissen. Deshalb sage ich, dass die Krise vor dem Glauben Vernunft ist. Wir werfen die christliche Philosophie in den Wind, denken an einen christlichen Charakter und werden zu Barbaren: Wir geraten in Aberglauben, wir wissen nicht mehr zwischen Gut und Böse, Gut und Böse, Gut und Böse. Wir fragen uns nicht mehr nach der Wahrheit.

Die Naturphilosophie, die Art und Weise des Wissens und Denkens, die unserer Natur als rationalen Wesen entspricht, das heißt metaphysischer Realismus, wird jeden Tag im Namen völlig unlogischer und irrationaler Prinzipien in Stücke gerissen. aber ideologisch als notwendig aufgezwungen. So haben wir zum Beispiel eine Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen und Kindern gleichgeschlechtlicher Paare. Sie verstehen, dass wir unter diesen Bedingungen jeden Tag nicht so sehr für katholische Wahrheiten, sondern auch für universelle menschliche Wahrheiten kämpfen müssen. Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen.

Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. Es betrifft uns jeden Tag, nicht so sehr für die katholischen Wahrheiten zu kämpfen, sondern schon vorher für die universellen menschlichen Wahrheiten.

Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen. Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. Es betrifft uns jeden Tag, nicht so sehr für die katholischen Wahrheiten zu kämpfen, sondern schon vorher für die universellen menschlichen Wahrheiten. Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen.

Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören.


https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/

von esther10 13.12.2018 00:21

Junge der 8. Klasse missbraucht sexuell Nichten, nachdem er Pornos auf dem iPhone zum Geburtstag gesehen hatte
IPhone , Pornografie , Sexueller Missbrauch , Sexueller Übergriff , Smartphones



13. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Anfang dieser Woche schrieb ich eine Kolumne über die jüngsten Nachrichten aus Kansas, wonach die Zahl der Kinder, die Kinder sexuell angreifen, seit einiger Zeit stark angestiegen ist, und stellte fest, dass auch die Polizei in Großbritannien berichtet hat dieser Trend (40.000 Fälle in nur wenigen Jahren). Kurz nachdem sie veröffentlicht wurde, erhielt ich eine E-Mail von einer Mutter, die sich ausgesprochen hatte, weil sie diesen Trend nirgendwo anders gesehen hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/iphone

Ich fragte sie, ob ich ihre Geschichte erzählen könnte, denn dies ist ein schlagkräftiges Beispiel dafür, warum wir uns dringend mit der Pornografie-Plage in unseren Familien, Kirchen, Schulen und Gemeinden befassen müssen. "Ich bin kein Schriftsteller", schrieb sie zurück. „Ich werde nur das auf mein Herz legen. Ich hoffe nur, dass es hilfreich ist, zu wissen, wie schrecklich Porno ist und welchen Schaden Kinder und Familien erleiden, wie er es unseren angetan hat. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornography

Der erste Fehler, schrieb sie, war, ihrem jugendlichen Sohn ein Smartphone zu geben. "Mein großes Bedauern ist, dass wir unserem Sohn an seinem Geburtstag in seiner 8. Klasse ein iPhone geben", sagte sie. „Er wollte ein Telefon so sehr. Mein Mann und ich fanden es eine gute Belohnung für gutes Benehmen. In einigen Monaten bereitete er sich auf die High School vor, seine Freunde hatten eine, er hatte keine Probleme und war ein sehr guter Schüler. Er war so aufgeregt, als er sein Geschenk öffnete. Er hatte sogar Tränen. Wir wussten nicht, dass wir alle wegen der Gefahren dieses Telefons zu Tränen gerührt werden würden. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+abuse

Der Druck, unter dem diese Eltern standen, ist äußerst üblich. Ich habe oft geschrieben, dass Kinder auch in der High School (wenn möglich) kein Smartphone erhalten sollen, und viele Eltern antworten mit der Aussage, dass die Anfragen ihrer Kinder nach einem Smartphone unerbittlich sind. Ein großer Teil des sozialen Lebens eines Teenagers spielt sich in einer Cyberwelt sozialer Medien ab, die nur über ein Smartphone zugänglich ist. Daher möchten Kinder unbedingt das Gerät erhalten, mit dem sie Zugang zu dieser Welt erhalten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+assault

"Ich bemerkte kurz nachdem mein Sohn sein Handy erhielt, dass er es viel zu oft benutzte", schrieb die Mutter. „Ich hätte ihn das Telefon hinlegen lassen, aber bald würde er es wieder in der Hand haben. Ich habe ihn nie mit ins Bett gehen lassen. Ich habe das Telefon nachts in unserem Schlafzimmer aufbewahrt. Ich wollte nicht, dass er nach unangemessenen Dingen sucht. Ich erinnere mich, dass ich dachte. Ich wusste nicht, dass er sich Pornos ansah. “Von da an wurde es noch schlimmer.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/smart+phones

"In diesem Sommer haben wir nicht erkannt, dass er das, was er auf diesen Porno-Websites gelernt hatte - sexueller Missbrauch - bei meinen Enkelkindern ausprobierte", sagte sie. „Weil er ein verantwortungsbewusster Junge war, würden seine Schwestern, die verheiratet sind, ihn babysitten lassen, während sie Besorgungen machen würden. Ich kam eines Tages zu Besuch und klingelte an der Tür. Mein Sohn öffnete die Tür und ging sofort ins Badezimmer. Meine süße Enkelin kam zu mir und sagte beiläufig, was mein Sohn ihr angetan hatte. Ich fiel sofort auf die Knie und bat sie, das zu wiederholen, was sie gerade gesagt hatte. “

In diesem Moment begann der Albtraum:

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte. Sie wiederholte sich und ich war fassungslos. Ich umarmte sie und dann hörte ich, wie sich das Garagentor öffnete. Meine Tochter war zu Hause. Ich packte meine Enkelin und sagte ihr, sie solle Mama erzählen, was sie mir erzählt hatte. Meine arme Tochter. Ihr Gesichtsausdruck war entsetzt, aber sie wollte für ihre Tochter ruhig bleiben. Sie erzählte ihr sofort, wie stolz sie darauf war, uns zu erzählen, was passiert ist.

Meine Tochter und ich sahen uns total geschockt und angewidert an. Was werden wir machen? Wir haben das immer und immer wieder gesagt. Ich sagte meiner Tochter, sie solle sich fernhalten, damit sie mich nicht sehen kann, wie ich meinem Sohn gegenüber stehe. Immer noch im Badezimmer, sagte ich ruhig, er solle sich beeilen, wir mussten nach Hause gehen. Er kam heraus und ich sagte ihm, er solle in das Zimmer meiner Enkelin gehen, wo diese Tat stattfand. Ich schloss die Tür und sagte ihm leise, aber direkt, was meine Enkelin sagte. Er bestritt es, aber ich sagte ihm, dass vierjährige Mädchen nicht beschreiben, was gerade mit ihr passiert ist, ohne dass es ihr angetan wurde.

Ich sagte ihm, er solle ins Auto steigen, und ich sagte meiner Tochter, ich würde die Polizei rufen. Mein Schwiegersohn tat es. Die Polizei kam zu sich nach Hause und sagte, dass sie am nächsten Morgen unseren Sohn befragen würden. Wir riefen unseren Priester an, und er blieb bei uns, als wir völlig erschrocken, entsetzt und völlig niedergeschlagen waren. Am Morgen brachten wir unseren Sohn zur Polizeistation und forderten ihn auf, der Polizei die Wahrheit zu sagen. Nachdem er befragt worden war, teilte uns der Ermittler mit, dass er in die Jugendhalle gehen und wahrscheinlich ein paar Tage dort verbringen würde. Vor ein paar Monaten war er 13 Jahre alt geworden, und der Staatsanwalt wollte ihn nicht nach Hause gehen lassen… Die Staatsanwaltschaft wollte, dass er für Jugendliche in ein Staatsgefängnis geht und sich für den Rest seines Lebens als Sexualstraftäter registriert und nicht bekommt bis er 25 Jahre alt war.

An diesem Punkt, schreibt die Mutter, beschlossen sie und ihr Mann, für ihren Sohn zu kämpfen, da sie das Gefühl hatten, er sei ein Kind und brauche auch Hilfe. Sie stellten einen Anwalt ein, der Angst davor hatte, was andere Insassen seinem Sohn antun könnten, wenn er ins Staatsgefängnis geschickt würde:

Es war ein sehr langer Kampf. In der Mitte dieser zehn Monate fanden wir heraus, dass mein Sohn zwei unserer Enkelkinder missbraucht hatte. Unser Sohn hat uns nicht die Wahrheit gesagt, und wir waren so aufgebracht. Wir wollten aufgeben. Wir sprachen mit einem Therapeuten darüber, was zu tun ist, und sie verwies uns an einen Fachmann, der sich mit Jugendlichen befasste, die andere Kinder belästigen. Er versicherte uns, dass dies nicht bedeutet, dass er sein ganzes Leben lang ein Schändling sein wird. Er sagte, dass Porno ein großes Problem sei und dass dies passiert. Er sagte, dass Kinder, die belästigt werden, Angst davor haben, sexuelle Begegnungen mit Kindern ihres Alters zu versuchen, und so versuchen sie, was sie bei jüngeren Kindern im Porno gelernt haben. Er erzählte uns von Jugendlichen, die jetzt in seiner Praxis sind, und wie sie ihr Leben verändert haben und gute Bürger geworden sind.

Sie stellten einen Psychologen ein, der der Meinung des Therapeuten zustimmte. Der Staatsanwalt war jedoch entschlossen, den Jungen in ein Staatsgefängnis zu schicken, und setzte in der verständlich niedergeschlagenen Familie Verzögerungstaktiken sowie eine Strategie des "Teilen und Eroberns" ein. Die Strafe betrug schließlich zehn Monate in der Jugendstube und danach eine wöchentliche Therapie. Es gibt jedoch viele andere, die für den Rest ihres Lebens als Sexualstraftäter registriert sind, weil sie schreckliche Verbrechen begangen haben, als sie 12 oder 13 Jahre alt waren. Die Auswirkungen dieser Ereignisse haben die Familie unwiderruflich verändert:

Wir erleben diesen Albtraum immer wieder neu. Wir haben jetzt zwei getrennte Familien. Durch die Gnade Gottes sind unsere Töchter immer noch in unserem Leben. Wir hatten so große Angst, dass sie von uns enttäuscht würden, wenn wir für unseren Sohn gekämpft hätten. Das hat unsere Beziehung belastet, aber wir lieben uns und hoffen, dass die Zeit diese Wunden heilen wird. Sie wollen nichts mit unserem Sohn zu tun haben. Unsere Töchter kommen nur zu uns nach Hause, wenn unser Sohn in der Schule ist. Ihr Zuhause ist kein Ort, an dem sie einfach vorbeikommen können, da sie früher mit uns zusammen waren. Sie vermissen ihr Zuhause, aber solange unser Sohn hier ist, kommen sie nicht vorbei. Ich bete um Heilung.

Ich dachte nicht, dass unsere Familie so wäre. Wir sind so stolz auf unsere Familie. Meine Töchter heirateten tolle Männer und hatten wunderschöne Kinder. Wir hatten ein so schönes Leben, bevor dies alles geschah. Wir können nicht so weitermachen wie bisher. Es ist wie ein Tod. Wirklich ist es. Ich vermisse unser Leben, bevor wir unserem Sohn ein iPhone gekauft haben. Mein Sohn wird niemals einen besitzen, solange er in unserer Verantwortung liegt. Das Internet auf unserem Heimcomputer wird ebenfalls überwacht. Porno ist ein Übel, das die Familie zerreißt. Ich empfehle dringend, dass Kinder kein iPhone, Smartphone usw. haben.

Dies ist etwas, worüber nicht gesprochen wird. Niemand möchte über die Schrecken des Pornos sprechen. Mein Mann und ich leiden alleine. Es ist ein sehr schweres Kreuz zu tragen. Der Versuch, für unsere Töchter und unseren Sohn, für unsere Enkelkinder eine Großmutter / Großvater, Mutter und Vater zu sein, soll liebevolle Erinnerungen daran erwecken, dass Eltern und Großeltern davon träumen, mit ihren Kindern / Enkelkindern zu trösten, weil sie unserer Familie schaden . Wir beten eines Tages um Heilung, Vergebung und Versöhnung. Wenn dies die Familien vor dem Umgang mit dem, was wir zu tun haben, retten kann, würde dies die Verbitterung, die wir erleben, verbessern.

Ich bete, dass etwas getan werden kann, wenn Jugendliche leicht auf Pornos zugreifen können. Es sollte so illegal sein wie Alkohol, Drogen usw. Es ruiniert Leben.

Ich habe das schon einmal gesagt, und ich werde es noch einmal sagen: Wenn wir uns als Kultur nicht mit dem Problem der Pornografie befassen, wird es uns zerstören. Die gewalttätige sexuelle Ideologie, die sie einer ganzen Generation lehrt, verändert die Art und Weise, wie Millionen von Menschen Sex, Beziehungen und sogar einander sehen. Pornografie ruiniert Ehen, Familien und Leben. Es ist lange her, dass wir aufgewacht sind und erkannt haben, dass wir einfach keine Wahl haben: Wir müssen uns damit befassen, weil es überall ist.

https://www.lifesitenews.com/blogs/8th-g...phone-he-got-fo

von esther10 13.12.2018 00:20



Christus und seine Heiligen verwendeten starke Worte. Erinnere dich daran!
Die Vertreibung von Kaufleuten aus dem Tempel, Luca Giordano, XVII / XVIII Jahrhundert, Eremitage, St. St. Petersburg, Russland

"Gottes Feinde, Diener des Teufels, Mitglieder des Antichristen, Feinde der Errettung der Menschheit, Verleumder, Lästerer, Böse, Unwissende", sind die Worte, die einer seiner größten Heiligen von den Feinden der Kirche spricht. Wir dürfen niemals vergessen, dass sowohl Christus selbst als auch seine Anhänger sich nie wie "warme Knödel" verhalten haben!

Die Lehren unseres Herrn Jesus Christus sind voll von scheinbar widersprüchlichen Wahrheiten, die jedoch, wenn sie sorgfältig geprüft werden, einander nicht widersprechen, sondern sich ergänzen und eine wirklich wunderbare Harmonie schaffen. Dies ist beispielsweise bei einem scheinbaren Widerspruch zwischen Gerechtigkeit und Barmherzigkeit der Fall. Gott ist zugleich unendlich gerecht und unendlich barmherzig. Wann immer wir unsere Augen auf eine dieser Perfektionen richten, um die andere zu verstehen, geraten wir in einen schwerwiegenden Irrtum. Immerhin hat unser Herr Jesus Christus in unserem irdischen Leben bewundernswerte Beweise für seine Sanftmut und Strenge geliefert.

Lassen Sie uns also nicht die Persönlichkeit unseres Herrn entsprechend der Kleinheit unserer Ansichten "korrigieren", schließen Sie nicht die Augen des Retters, um seine Gerechtigkeit besser zu verstehen, sondern lassen Sie uns nicht von seiner Gerechtigkeit abwenden, um sein unendliches Mitleid mit den Sündern besser zu verstehen. Unser Herr war perfekt, als er Maria Magdalena mit Vergebung empfing und die Pharisäer mit extrem stumpfen Worten bestrafte. Wir dürfen keine dieser Seiten aus dem Evangelium reißen! Lasst uns die Vollkommenheit unseres Herrn verstehen und anbeten, weil sie sich in diesen beiden Dingen offenbart. Und schließlich wollen wir verstehen, dass unsere Nachahmung unseres Herrn Jesus Christus nur dann perfekt sein wird, wenn wir nicht nur verstehen, wie man verzeiht und tröstet, sondern auch, wie man hart ist, verurteilt und ermahnt wie unser Herr.

Viele Katholiken halten es für unwürdig, diese Episoden des Evangeliums nachzuahmen, die den heiligen Zorn des Messias gegen die schändliche und hinterlistige Haltung der Pharisäer zeigen. Diese Katholiken sprechen nur von Barmherzigkeit und versuchen immer, die Tugend dieses Herrn nachzuahmen. Gott kann sie dafür segnen, aber warum versuchen sie nicht, andere, nicht weniger wichtige Tugenden unseres Herrn nachzuahmen?

Wenn wir in Angelegenheiten des Apostolats heftige Maßnahmen vorschlagen, lautet die unveränderliche Antwort sehr oft, dass wir mit höchster Sanftmut handeln müssen, "um diejenigen, die noch weiter in die Irre gegangen sind, nicht auszuschließen." Wird jemand bestätigen, dass christliche Beständigkeit jemanden ausschließen kann? Als unser Herr die Pharisäer ermahnte, tat dies mit der Absicht der "Abschottung"? Diejenigen, die Unrecht haben, abweisen? Weiß oder besorgt unser Herr nicht den katastrophalen Einfluss, den Seine Worte auf die Pharisäer ausüben würden? Würde sich jemand trauen, Christus, inkarnierte Weisheit, wegen solcher Gotteslästerung anzuklagen?

Gott verteidige uns dagegen, dass wir nur eine Haltung fordern, die nur hartes Handeln fordert und nur harsche Worte als Mittel der Evangelisierung verwendet. Möge Gott uns jedoch gegen die Idee verteidigen, diese heroischen apostolischen Methoden zu leugnen. Es gibt Umstände, unter denen man gutartig sein sollte, und andere Umstände, unter denen "heilige Gewalt" eingesetzt werden sollte. Sanft zu sein, wenn Umstände Strenge erfordern, ist ein großes Übel! Es ist auch böse, hart zu sein, wenn die Umstände Sanftheit erfordern.

* * *
All diese Verwirrung kommt von der einseitigen Betrachtung des Gleichnisses. Es gibt zum Beispiel viele Menschen, die das Gleichnis vom verlorenen Schaf als das einzige im Evangelium ansehen. Und das ist ein sehr schwerwiegender Fehler, dass wir nicht vor der Verurteilung schrecken wollen.

Unser Herr spricht nicht nur von verlorenen Schafen, die leider durch Dornen bluten, die der Hirte geduldig am Ende des Abgrunds sucht. Unser Herr erzählt uns auch von den lauten Wölfen, die ständig um die Herde herumlaufen und nach Möglichkeiten suchen, sich in Schafspelz hineinzuziehen. Wenn ein Hirte, der weiß, wie er ein verlorenes Schaf liebevoll auf der Schulter trägt, bewundernswert ist, was könnte man über einen Hirten sagen, der seine treue Herde aufgegeben hat, um einen Wolf in Schaffell zu fangen, ihn liebevoll auf die Schulter zu nehmen und einen Wolf mitzunehmen zu deinen Schafen?

Katholiken, die das Evangelium einseitig lesen, streben tatsächlich nach dieser Art der Leitung des Apostolats!

* * *
m besser zu verstehen, dass die vollkommene Nachahmung unseres Herrn nicht nur in Sanftmut und Selbstgenügsamkeit, sondern auch in der Strenge liegt, werden wir einige Episoden und Sätze einiger Heiliger zitieren. Der Heilige ist einer, den die Kirche mit unfehlbarer Autorität als perfekten Nachahmer unseres Herrn bezeichnet hat. Wie haben die Heiligen unseren Herrn nachgeahmt?

Der heilige Ignatius von Antiochia, ein Märtyrer des zweiten Jahrhunderts, schrieb mehrere Briefe an verschiedene Gemeinden, bevor er zum Märtyrer wurde. Diese Briefe enthalten Ausdrücke über Ketzer, wie "wilde Tiere", "gewalttätige Wölfe", "verrückte Hunde, die verräterisch angreifen", "Tiere mit menschlichem Gesicht", "Teufelskräuter", "parasitäre Pflanzen, die Vater nicht pflanzte" oder "Getreide für das ewige Feuer".

Es lohnt sich auch, an Johannes den Täufer zu erinnern, der Schreiber und Pharisäer den "Vipera-Stamm" nannte, und an unseren Herrn Jesus Christus selbst, der sie "weiß gewordene Gräber" und "Heuchler" nannte.

Die Apostel handelten genauso. Heiliger Ireneusz, Märtyrer des zweiten Jahrhunderts, Schüler des Heiligen. Polycarp, der wiederum ein Schüler des Heiligen war. Johannes der Evangelist, erinnert er sich, als der Apostel in das Badehaus ging, zog er sich ohne Waschen zurück, weil er dort Corinth sah, einen Ketzer, der die Göttlichkeit Jesu Christi leugnete. Er sagte, dass er wegen des Vorhandenseins eines Ketzers in einem Gebäude zusammenbrechen könnte. Derselbe Heilige Polykarp, der eines Tages mit Marcion, ebenfalls ein Ketzer, getroffen wurde, sagte zu ihm: "Es besteht kein Zweifel, dass Sie der erstgeborene Sohn Satans sind."

Dabei handelten sie nach dem Rat des hl. Paulus: "Der Sektierer hütet sich nach der einen oder anderen Ermahnung, wissend, dass ein solcher Mann pervers und sündig ist, und er beurteilt sich selbst" (Tt. 3, 10).

Im vierten Jahrhundert erinnerte der heilige Athanasius daran, dass der hl. Antoni, der Einsiedler, die Rede der Ketzer als "Gift schlimmer als Gift der Schlangen" bezeichnete.

Auf diese Art und Weise die Heiligen Ketzer überhaupt behandelt, die vor vielen Jahrzehnten erinnerte, einen Artikel veröffentlicht , in Civilta Cattolica , der Zeitschrift von Seiner Heiligkeit Papst Pius IX des Jesuitenpatres in Rom anvertraut gegründet. Dieser Artikel enthält auch einige Beispiele:

Thomas von Aquin, obwohl er manchmal gegenüber seinen Feinden als immer ruhig dargestellt wurde, sagte in einer Polemik mit Wilhelm, der von der Kirche noch nicht verurteilt wurde, zu ihm und seinen Anhängern: "Gottes Feinde, Diener des Teufels, Mitglieder des Antichristen, Feinde der Erlösung der Menschheit, Verleumder, Gotteslästerer, boshaft, unwissend, Pharao gleich. "

Saint Bonaventure bezeichnete Gerald, einen seiner Zeitgenossen, als "frech, diffamierend, verrückt, giftig, ignorant, betrügerisch, böse, dumm und perfide".

Der Heilige Bernhard sprach von Arnold von Brescia, der zu Reden gegen den Klerus führte, und nannte ihn "unordentlich, dumm, perfide, unerwünscht, ängstlich, scharlatanisch, betrogen, entehrt, von Scorpion von Brescia, der von dem teuflischen Arbeiter verachtet wurde Ungerechtigkeit, die Verschlingung des Volkes, fluchende Münder, der Sämann der Dissonanzen, der Schöpfer des Schismas und der grausame Wolf. "

Der heilige Gregor der Große, der Jan, Bischof von Konstantinopel, ermahnte, verurteilte seinen "profanen und widerlichen Stolz, Luzifers Stolz, seine dummen Worte, Eitelkeit und Intelligenzmangel".

Saints Fulgentius, Prosper, Johannes Chrysostomos, Ambrosius, Gregor, Basilikum, Hilary, Athanasius, Alexander Bischof von Alexandria, die heiligen Märtyrer Cornelius und Cyprian, Irenäus, Polykarp, Märtyrer Ignatius, Clement, und schließlich alle Väter der Kirche, die sich durch die heroische Tugend ausgezeichnet haben, auch Sie sprachen nicht anders.

Wenn jemand wissen will , was die Regeln der Ärzte und Väter der Kirche gab in Gefechte mit Ketzern zu folgen, ließ ihn „Filoteę“ Franz von Sales lesen, in dem er schreibt, „erklärte Feinde Gottes und der Kirche sollte so viel wie möglich zu schämen und es ist ein Werk der Barmherzigkeit zu weinen: Es ist ein Wolf! wenn er sich der Herde nähert. "

Wie viele Proteste müssten Sie hören, wenn die heutigen katholischen Medien die Hälfte dessen, was oben von den großen Heiligen gegen die modernen Feinde der Kirche gesagt wurde, veröffentlichten!

Plinio Correa de Oliveira

DATUM: 2018-12-13 07:43AUTOR: PLINIO CORRĘA DE OLIVEIRA
http://www.pch24.pl/chrystus-i-jego-swie...l#ixzz5Zb5Oq7rX

von esther10 13.12.2018 00:18

Satans Rauch


Card Burke: «Das Schisma ist schlecht. Viganò? Es muss gehört werden »
http://www.lanuovabq.it/it/burke-lo-scis...no-va-ascoltato

EINGESTELLT 10. November 2018

Kardinal Burke sagte, dass wir für die Kirche "zu den schlimmsten, wenn nicht sogar zu den schlimmsten" gehören, ähnlich wie Saint Pier Damiani die Homosexualität im Klerus anprangerte „geschützt.“ Viganò "fühlte sich verpflichtet, im Gewissen zu sprechen: Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist höher als das päpstliche Geheimnis". Die letzte Synode? «Problematisch, aber es ist kein Lehramt».

von Marco Tosatti (10-11-2018)



"Es besteht die Gefahr, es besteht eine echte Gefahr" des Schismas in der katholischen Kirche, sagte Kardinal Raymond Burke , der am 22. Oktober von The Wanderer in der letzten Woche der Synode über Jugend, Glauben und Berufungsentscheidungen interviewt wurde. Das Interview erschien vor wenigen Tagen auf der amerikanischen Website.

Der Kardinal ermutigte die Katholiken, "dem Willen Christi treu zu bleiben" - selbst wenn die Umstände selbst in der Kirche nicht günstig erscheinen. "Ich verstehe, wie sehr die Gläubigen leiden" , sagte er. «Aber das Schisma kann niemals richtig sein».

«Ich denke, dass die Laien mit ihren Priestern und ihren Bischöfen über ihre tiefe Besorgnis kommunizieren müssen» . Unter dieser Drohung des Schismas würden viele Katholiken das Gefühl haben, die schlimmste Zeit der Kirchengeschichte zu erleben, so The Wanderer . Auf die Frage, ob er mit dieser Einschätzung einverstanden sei, sagte Kardinal Burke, dass unsere "zu den schlimmsten wenn nicht sogar zu den schlechtesten gehört ... Diese Periode hat Dimensionen, die den anderen Skandalperioden der Kirche gleich erscheinen, wenn nicht sogar überlegen" sofort.

Der Bezug bezog sich auf den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick , den Mann, der die Hauptrolle im aktuellen Skandal spielt. Laut «ist es klar, dass er dieses Leben des Missbrauchs leben konnte, weil er geschützt und gefördert wurde» .


Portrait der Karte. Raymond Leo Burke von dem Meister Giovanni Gasparro.
Auf die Frage, in welcher Epoche der Kirchengeschichte sich das, was wir durchmachen, ähnelt, Card. Burke sagte, "man könnte an die Renaissance denken" , die sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale betraf, die den Kleriker getroffen hatten. Burke erinnerte auch an die Abhandlung von San Pier Damiani aus dem 11. Jahrhundert über die Ausbreitung der Homosexualität in der Kirche seiner Zeit. In unseren Tagen "muss dies auf eine sehr vollständige und effektive Weise angegangen werden" .

Erzbischof Carlo Vigano, ehemaliger Nuntius in den Vereinigten Staaten, der drei Zeugenaussagen über Korruption abgegeben hat. "Die Übel, von denen er berichtet hat, sind von sehr ernster Natur", antwortete er, und wenn sie wahr wären, dann "fühlte er sich im Gewissen verpflichtet" , sich so zu verhalten, wie er es tat. "Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist zum Beispiel höher als das päpstliche Geheimnis" .

"Wir sollten alles ernst nehmen, was er gesagt hat ", da Viganò behauptet, Beweise zu haben. "Anders zu handeln wäre fahrlässig. Ich glaube nicht, dass es keinen Zweifel gibt, " dass er es zum Wohle der Kirche getan hat", kommentierte der Kardinal die Beschwerde. Burke beschrieb den ehemaligen Nuntius dann als "eine Person von äußerster Integrität" und erinnerte daran, dass eine große Anzahl von US-Bischöfen Erklärungen zugunsten von Viganò abgegeben hatte, die die Ad-hoc- " Hominem- Angriffe in Viganò " definierten .

Vor dem Kardinal, dem ehemaligen Präsidenten der Apostolischen Signatur, dem höchsten Gericht des Heiligen Stuhls, fragte The Wanderer , ob das Abschlussdokument der Synode ein gewöhnliches Lehramt werden könnte, nur weil der Papst es erklärt: "Die gesamte [apostolische] Konstitution auf der Synode ist problematisch. - muss komplett überarbeitet und kritisiert werden », sagte Burke über Episcopalis Communio , das am 15. September vom Papst verkündet wurde.

Weder die Synode noch der Papst allein können das gewöhnliche Lehramt schaffen. Etwas davon zu behaupten ist "einfach falsch" . Der Kardinal nahm nicht an der Synode teil, sagte jedoch, er habe Bedenken wegen des Abschlussdokuments, da Gerüchte darauf hindeuten, dass "ein Entwurf des Dokuments bereits verfasst wurde" und dass diese Gerüchte "sehr beunruhigend sind".

Burke ist einer der vier Unterzeichner der Dubia, die mit Amoris Laetitia und der Aufnahme in die Gemeinschaft der Geschiedenen und Wiederverheirateten verwandt sind. Der Papst hat bekanntlich keine Antwort erhalten. "An diesem Punkt ist es höchst unwahrscheinlich, dass eine Antwort gegeben wird", sagte Kardinal Burke, " aber die Gläubigen verdienen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen . " Das Fehlen einer Antwort "ändert nichts an der Tatsache, dass es echte Zweifel sind" und betrifft "die Errettung der Seelen". «Die Dubia bleiben».
+
blog-e101014-Satans-Rauch.html

(Quelle: lanuovabq.it )

von esther10 13.12.2018 00:18

Card. Müller: Die Deutschen wollen der Kirche den Weg bereiten und von anderen lernen


Card. Müller: Die Deutschen wollen der Kirche den Weg bereiten und von anderen lernen
markieren. Inzwischen ist es an der Zeit, Unterricht bei anderen zu nehmen ", sagt Kardinal. Gerhard Ludwig Müller.

Ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Ludwig Müller sprach im Gespräch mit der deutschen katholischen Tageszeitung Die Tagespost über die Probleme der modernen Theologie. Wie er betonte, gibt es keinen Mangel an Progressiven, die sich bei der Verkündigung der Häresie auf die Autorität des Papstes berufen. Deutschland ist unter ihnen. Inzwischen schneidet die progressive Theologie den Zweig, auf dem sie sitzt. Rom sollte strengere theologische Fehler bestrafen, glaubt der Hierarchie.

- Die Freiheit der Theologie wird im Hinblick auf die "Wahrheit des Evangeliums" nicht verantwortungsvoll wahrgenommen (Gal 2:14). Ich habe oft aus dem Kreis dieser Ärzte, die selbst als progressiv bezeichnet werden, gehört, dass Beförderung und Habilitation so reibungslos verlaufen, dass keine Fragen aus Rom zu erwarten sind. Wenn eine Person bereits eine Stelle als Professor an einer staatlichen Universität hat und nicht entlassen werden kann, kann sie sich "frei", dh in Übereinstimmung mit der Mehrheit und kritisch gegenüber Rom ausdrücken ", sagte der Kardinal.

- Jede Wissenschaft hat ihre Grundlagen. Wenn die Theologie ihre Basis im geoffenbarten Glauben vergisst, indem sie ihre kognitiven Prinzipien und Wahrheitskriterien negiert, schneidet sie den Zweig ab, auf dem sie sitzt - fügte er hinzu.

Müller erklärte, dass sich Progressive nicht auf die von Papst Franziskus zum Ausdruck gebrachte freie Debatte verlassen können.

- Der freie Diskurs bedeutet genau, dass die Grundlagen der Theologie im Wort Gottes erkannt werden. Auf den Papst zu verweisen, um eine ketzerische Position zu vertreten, ist ein Widerspruch in sich. Hier geht es nicht um die Treue zum Papst, sondern um die oberflächliche Instrumentalisierung seiner derzeitigen Medienautorität. Wenn der Papst etwas Unangenehmes sagt, etwa "Abtreibung ist ein Vertragsmord", macht es keinen Spaß mehr ", betonte er.

- Theologen, die das Leben auf vage und säkulare Weise verstehen, müssen konvertieren - oder großartig sein, aus der Professorenfunktion austreten oder das ihnen angebotene Bistum nicht akzeptieren - fügte die deutsche Hierarchie hinzu.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre stellte ebenfalls mit Bedauern fest, dass die Theologie in den Bischofssynoden keine große Rolle mehr spielt. " Die Argumentationsebene ist manchmal erbärmlich ", sagte er. Seiner Meinung nach ist dies der Effekt der Wahrnehmung des katholischen Glaubens als eine Ware, die so gut wie möglich verkauft werden sollte. Aus diesem Grund werden gute Theologen nicht mehr geschätzt, und Bischöfe, deren intellektuelle Kompetenzen wirklich hoch sind, erhalten oft keine wichtigen Positionen.

Ausgezeichnete Theologen werden heute eher als arme Pastoren betrachtet, die nicht in der Lage sein werden, den Menschen nahe zu sein. " Als ob die Kompetenzen des Managers wichtiger waren als theologische Schärfe - in Zeiten, in denen die Vernunft des Glaubens hinterfragt wird", sagte Müller.

Der Hierarchie zufolge gibt es in Rom etwas Angst; Institutionen wie die Kongregation für die Glaubenslehre werden als veraltet empfunden. Die Entscheidungen der Kongregation werden relativiert und sie selbst wird als Nachfolgerin der Heiligen Inquisition anachronisch abgewertet. Es gibt Befürchtungen, die Entwicklung von Theologieprofessoren nicht zu blockieren, sagte der Kardinal und erinnerte an den Fall des deutschen Jesuitenpriesters. prof. Ansgar Wucherpfennig, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Luis Ladaria konnte ihn nicht daran hindern, eine katholische Universität zu leiten, obwohl er homosexuelle Häresie verbreitete.

Müller sagte auch, dass die jungen Theologen von heute nicht ohne weiteres in der Lage sind, wissenschaftliche Erfolge zu erzielen, wenn sie nicht progressiv sind.

- Wer keine anti-römischen Gefühle zeigt, "das passt nicht zu uns." In Deutschland gibt es fast niemanden, der über Joseph Ratzinger oder Johannes Paul II . Promoviert oder habilitiert hat - betonte er.

In der Romanik herrscht nach Müller ein Minderwertigkeitsgefühl hinsichtlich des Reichtums der Deutschen und der bisherigen Errungenschaften ihrer Theologie. "Das führt dazu, dass die Deutschen sich selbst überlassen bleiben, solange sie Geld schicken ", sagte er.

Nach dem allgemeinen Zustand der Theologie in der Universalkirche gefragt, antwortete der Kardinal, dass die Situation unterschiedlich sei.

- Die meisten Probleme bestehen in Mitteleuropa, wo die Krise am weitesten fortgeschritten ist. Auf internationalen Fachkongressen in Rom fehlt Deutschland in der Regel - die Qualität der theologischen Wissenschaften ist sogar in Polen, Spanien, den USA oder in Italien generell besser.

- Das sogenannte "deutsche Volk der Kirche" träumt geradezu davon, andere zu unterrichten und den Weg für die Universalkirche zu markieren. Inzwischen ist es an der Zeit, Unterricht von anderen zu nehmen und demütig zu lernen, wie man dem Wort Gottes treu bleibt und Energie für eine neue Evangelisierung gewinnt , schloss Kardinal Müller.

Quelle: die-tagespost.de

DATUM: 2018-12-11 17:44
Read more: http://www.pch24.pl/kard--muller--niemcy...l#ixzz5ZbJxWEIJ

von esther10 13.12.2018 00:16

13. DEZEMBER 2018
Suche nach:
SUCHE …
Schockierendes Phänomen: Sexueller Mißbrauch von Kindern durch Kinder
FRÜHSEXUALISIERUNG DURCH PORNOGRAPHIE IM INTERNET, ABER NICHT NUR...
13. Dezember 2018

https://www.lifesitenews.com/blogs/thank...ren-at-alarming



Das schockierende neue Phänomen: Sexueller Mißbrauch von Kindern durch Kinder, angestachelt durch die Frühsexualisierung (Pornographie im Internet, aber nicht nur...).
(New York) Im Children’s Mercy Hospital in Kansas City wurden im vergangenen Jahr an die 1000 Mißbrauchsopfer im Kindesalter behandelt. Schockierend ist nicht nur die Höhe der Zahl, sondern ein weiteres, bisher kaum bekanntes Phänomen: Die Hälfte der Kinder wurden Opfer anderer Kinder. Verantwortlich dafür ist die massenhafte Verbreitung der Pornographie, zu der über Internet und Smartphone bereits kleine Kinder problemlos Zugang haben.

Anzeige

Die Italienische Gesellschaft für Pädiatrie (SIP) schlägt Alarm und warnt Eltern und Erzieher, die neuen Technikern nicht als Mittel zum „Ruhigstellen“ der Kinder einzusetzen: Sie können regelrechte Monster erzeugen.


Internet, der leichte Zugang zur Pornographie

Die Journalistin Benedetta Frigerio ging dem erschreckenden Phänomen nach. Das Muster ist bekannt: Als der Fernseher zum Massenprodukt wurde und die Fernsehsender zum 24-Stundenprogramm übergingen, wurde die „Flimmerkiste“auch zum Ruhigstellen der Kinder eingesetzt. Das bewegte Bild zog die Kinder in den Bann und verschaffte den Aufsichtspflichtigen Ruhe. Unterschätzt wurde bereits damals, daß die Fernsehinhalte nicht nur Babysitter-Ersatz sind, sondern beeinflussen, formen und prägen.

https://www.lifesitenews.com/news/netfli...pie-films-as-on

Mit den neuen Techniken Internet und Smartphone verlagerte sich dasselbe Muster dorthin. Die Inhalte, mit denen die Kinder konfrontiert werden, entziehen sich dabei noch weit mehr der elterlichen Kontrolle als beim Fernseher. Das gilt insbesondere für das Smartphone, das einen völlig mobilen Zugang zum Internet auch außer Haus ermöglicht.

https://katholisches.info/2017/01/14/fru...rplanmaengel-1/

Eingezwängt zwischen Nützlichkeitserwägungen, Bequemlichkeit und von der Wirtschaft geförderten Konsumzwang besitzen faktisch alle Kinder, und das bereits in sehr jungem Alter, einen mobilen Telefonanschluß. Die meisten Geräte sind heute internettauglich. Die Schulen fördern durch die staatlich verordnete Digitalisierung den ständigen Internetkonsum. Die Klassen sind in WhatsApp-Gruppen organisiert. Lehrer schicken ihre Mitteilungen über Facebook und andere soziale Netzwerke. Die klassische Kommunikation zwischen Schule und Schülern ist längst im digitalen Bereich angekommen, mit oder ohne „Digitalisierungsoffensive“der Bundesregierung.

Die Kehrseite wird kaum thematisiert. Das Internet quillt über von Pornographie. Sie ist ein milliardenschwerer Markt. Um das Ausmaß der Sexualisierung zu erfassen, muß man einen Schritt zurückgehen und sich die Situation vor 50, 70 und 100 Jahren vergegenwärtigen. Wer glaubt, das habe keine Auswirkungen auf die psychische Hygiene des Menschen, sein Verhalten und vor allem seinen Umgang mit anderen, der irrt, wie Fachleute warnend betonen.

https://www.irishtimes.com/news/world/uk...in-uk-1.3249420

Pornoblocker als Kindersicherungen leisten nur begrenzte Arbeit. Kinder, vor allem männliche, sind technisch interessiert und erfinderisch. Vor allem aber beachten manche Eltern selbst elementarste Schutzmechanismen nicht. Sie schließen von ihrem Surfverhalten auf die Kinder. Ein sorgsamer Umgang und Hinweise auf potentielle Gefahren unterbleiben.

Die Kinderärzte appellieren an die Eltern, sich dringend die Mühe anzutun, den Kindern Nein zu sagen und diesen erzieherischen Aufwand auf sich zu nehmen, selbst um den Preis, mit den Kindern ringen zu müssen. Es mag manchmal lästig und nervenaufreibend sein, „ist aber besser als sich in einer Situation wiederzufinden“, wie sie das Personal des Children’s Mercy Hospital von Kansas City beschreibt.

Die dortigen Erfahrungen zeigen, daß Internet die Kinder nicht beruhigt, sondern Abhängigkeiten schafft und, sobald sie – was nicht so schwierig ist – mit Pornographie in Kontakt kommen, viel zu früh sexuelle Reize geweckt werden und sie zu regelrechten sexuellen Triebtätern gemacht werden.

Der leichte Zugang zur Internet-Pornographie hat einen Trend zum Vergewaltigerkind geschaffen.

„Das Schockierende für uns alle, die wir die Daten sammeln, ist, daß die Hälfte der Täter minderjährig ist.“

Die Aussage stammt von Heidi Olson, der Koordinatorin der Sexual Assault Nurse Examiner (SANE), das sind die Krankenschwestern, die sich mit sexuellen Mißbrauchsfällen befassen. Laut ihren Angaben sind die minderjährigen Mißbrauchstäter durchschnittlich zwischen 11 und 15 Jahren alt, ihre Opfer, zum Großteil Mädchen, zwischen 4 und 8 Jahren alt.

„Das besonders Erschreckende ist, daß viele dieser sexuellen Mißbrauchsfälle besonders gewalttätig sind. Zur sexuellen Gewalt kommt noch die physische Gewalt hinzu“, so die Kinderärztin Jennifer Hansen.

https://www.sip.it/2018/06/18/smartphone...iana-pediatria/

Nicht nur Olson verweist auf den Zusammenhang zwischen Internet-Pornographie und Mißbrauch. Alles deute auf „Nachahmung“ hin, so Olson. Das werde durch die Schilderungen der Opfer, aber auch der Täter bestätigt. Opfer berichteten in mehreren Fällen, daß ihnen pornographische Bilder zur Nachahmung gezeigt wurden bzw. daß die Täter ihre Gewalttat selber filmten. Einige „Babyvergewaltiger“ gaben zu, pornographisches Material im Internet konsumiert zu haben.

Kinder sind keine Mini-Erwachsene
Kinder sind keine Mini-Erwachsene
Sowohl Hansen als auch Olson warnen, daß „viele Kinder“ der Pornographie ausgesetzt sind, und das häufig ohne Wissen der Eltern. Das gelte bereits für Kinder im Alter von vier oder fünf Jahren. Internet macht möglich, was viele Eltern für diese Altersgruppe für denkunmöglich halten.

https://katholisches.info/2018/01/13/por...-einrichtungen/

Rene McCreary ist die Leiterin der Metropolitan Organization to Counter Sexual Assault (MOCSA), einer Einrichtung, die Mißbrauchsopfern hilft, aber auch Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren, die sexuell auffällig und gewalttätig sind. Dem Fernsehsender 41 KSHB Kansas City sagte sie:

„Wir beobachten, daß immer mehr Kinder ein auffälliges Sexualverhalten zeigen, und immer mehr Kinder Zugang zur Pornographie haben. 25 Prozent aller sexuellen Mißbrauchsfälle werden von Kindern begangen.“

McCreary verweist auf noch einen Umstand:

„Die heutige Pornographie ist anders, als die früher. 80 Prozent der Pornovideos und der 15 am häufigsten angeschauten Pornofilme zeigen Frauen, die geschlagen, bespuckt, getreten und auf erniedrigende Weise beschimpft werden“.

Die Pornographie im Internet „erziehe“ die Kinder, hemmungslos und rücksichtslos zu sein, so die MOCSA-Leiterin.

Auch McCreary appelliert an die Eltern, die Aufsichtspflicht ernst zu nehmen, Kontrolle auszuüben und Gespräche und notfalls auch Kämpfen mit den Kindern nicht auszuweichen. Es sei „unerläßlich“ für die Gesundheit des Kindes, einzuschränken, was sie im Internet sehen dürfen und was nicht. Die Kinder seien zu dieser Selbstkontrolle noch nicht fähig. Sie müsse von den Eltern und Aufsichtspflichtigen wahrgenommen werden.

Im vergangenen Juni schlug die Italienische Gesellschaft für Pädiatrie (SIP) Alarm. In Italien sind acht von zehn Kindern im Alter von 3–5 Jahren imstande, das Mobiltelefon der Eltern zu benutzen, die nicht selten zu nachgiebig oder abwesend seien.

„30 Prozent der Eltern benutzen das Smartphone, um das Kind bereits im ersten Lebensjahr abzulenken oder zu beruhigen. 70 Prozent tun das im zweiten Lebensjahr des Kindes.“

Für die SIP ist nicht nur problematisch, was die Kinder sehen, sondern auch das Instrument an sich.

Die starke Einwirkung durch Fiktives, konkret über den Bildschirm, verändere die kognitive Entwicklung des Kindes, das „eine direkte und konkrete Erfahrung mit den Gegenständen und ihren Funktionen braucht, um sein Denken zu verfeinern und Aufgaben und Probleme lösen zu können. Vor allem gibt es keinen Ersatz für die direkte Interaktion mit den Eltern.“

Und weiter:

„Viel Zeit vor dem Bildschirm (ob Computer, Smartphone oder Fernseher) führt nicht nur zu einem höheren Körpergewicht, was thematisiert wird, sondern auch zu generellen Verhaltensstörungen, besonders eine geringere Aufmerksamkeit und eine Verarmung in den Beziehungen zu anderen. Spätfolgen sind Depression oder aggressives Verhalten, abgesehen von Schlafstörungen, Alpträumen, Kopfschmerzen, Trockenheit der Augen und Sprechproblemen“.

Die SIP empfiehlt daher eine möglichst reduzierte Nutzung dieser technischen Geräte, vor allem aber die Anwesenheit der Eltern und eine generelle Abstinenz für Kinder mindestens unter zwei Jahren.

„Es versteht sich, daß das alles den Sponsoren der Pädophilie gefällt, laut denen die Kinder ‚frei‘ sein sollten, sexuelle Beziehungen zu haben.“

So schreibt Benedetta Frigerio. An Belegen mangelt es nicht, wie die Pädophilen-Kampagne von Netflix zeigt.

Die Frühsexualisierung erfolgt dabei nicht nur durch das Internet. Auch entsprechende schulische Sexualkundeprogramme wären unter diesem Aspekt auf den Prüfstand zu stellen (auch kirchliche).

Die Zahlen des Children’s Mercy Hospital von Kansas City sprechen eine deutliche und schockierende Sprache. Sie lassen erahnen, welches Ausmaß das Phänomen bezogen auf die Gesamtbevölkerung angenommen hat.

In England und Wales registrierte die Polizei fast 30.000 Fälle von Kindern, die von anderen Kindern sexuell mißbraucht wurden. 2.625 Fälle davon ereigneten sich in der Schule.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Protect Young Minds/endsexualexploitation/NBQ (Screenshots)

https://katholisches.info/2018/12/13/sch...n-durch-kinder/

von esther10 13.12.2018 00:14


Kardinal Müller: Ein Priester kann den Protestanten keine Kommunionen geben, auch nicht gegen den Bischof



Kardinal Gerhard Müller kritisierte die Aussage von Bischof Felix Genn, dass ein Pastor den Zugang zum heiligen Abendmahl nicht verweigern könne. Der späte Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre erinnerte daran, dass Hierarchen, die Gehorsam gegenüber falschen Lehren in moralischen und lehrmäßigen Angelegenheiten benötigen, ihre Macht missbrauchen. Der Kardinal erklärte auch, dass der Priester in einigen Fällen den Bischof ablehnen muss, genau wie der heilige Paulus den heiligen Petrus beanstandet.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre erklärte, dass der Priester nicht verpflichtet sein kann, der Heiligen Kommunion einen Nichtkatholiken zu geben. Weder das Gesetz Gottes noch die Kirche verlangen es.

Am Mittwoch, dem 21. November, gab das Portal Life Site News eine in der Diözese Münster veröffentlichte Broschüre bekannt. Bischof Genn, der es geschafft hat, sagte, dass Priester kein Recht haben, die Heilige Kommunion abzulehnen. In der Broschüre zitierte er eine Passage aus einem Dokument, das einige deutsche Bischöfe im Juni angenommen hatten. Ihm zufolge könnten evangelische Katholiken manchmal zur Kommunion zugelassen werden.

Dieser Standpunkt wurde von Kardinal Müller kritisiert. Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre stellte fest, dass nicht alle Pastoren Menschen des Paulus sind. Er betonte, dass einige von ihnen gleichgültig seien und in der Lehre fast relativistisch seien. Dies hindert sie nicht daran, autoritär gegenüber orthodoxen Katholiken zu handeln.

Wie Kardinal Müller betonte, kann die heilige Kommunion nur von Katholiken in voller Gemeinschaft mit der Kirche, den Sakramenten, dem Papst und den Bischöfen angenommen werden. Wenn sie eine schwere Sünde begehen, müssen sie gestehen. Im Falle einer lebensbedrohlichen Beeinträchtigung und der Unfähigkeit, von der Beichte zu profitieren, genügt es, sich (aus Liebe zu Gott) zu bedauern und sich so bald wie möglich zur Beichte zu begeben.

Der Hierarch stellte fest, dass die deutschen Bischöfe in ihrem Lehrbuch über das Abendmahl für Protestanten ihre Kompetenzen überschritten hätten. Gleichzeitig betonte er, dass man, um das Abendmahl zu empfangen, das katholische Verständnis dieses Sakraments teilen sollte. Daher ist ein lutherisches oder humanistisches Verständnis inakzeptabel. Der Priester drückte auch sein Bedauern darüber aus, dass diese Bedingungen im heutigen "kulturellen Christentum" nicht streng erfüllt sind.

Kardinal Müller kritisierte auch die Wahrnehmung der Kirche als humanistische Organisation, in der Dogmen als figurativ und die Sakramente als Symbole betrachtet werden.

Es ist erwähnenswert, dass Kleriker, die die traditionelle Disziplin der Kirche in Sachen Sakramente leugnen, den Menschen schaden, denen sie Barmherzigkeit erklären. Wie der heilige Paulus schrieb: "Lass einen Mann auf sich selbst achten, dieses Brot essen und aus diesem Becher trinken. Für denjenigen, der isst und trinkt, ohne auf den Leib zu achten, trinkt er und verurteilt ihn selbst (1 Korinther 11: 28-29).

Quellen: lifesitenews.com / Biblia Tysiąclecia

DATUM: 2018-12-12 16:08

Read more:
http://www.pch24.pl/kardynal-muller--ksi...l#ixzz5Zb40BYJS

von esther10 13.12.2018 00:10

Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


[b][schwarz]Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


Katholisch , Raymond Burke , Synodalität , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Limerick, Irland, ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke kritisierte das Konzept der "Synodalität", das während der kürzlich abgeschlossenen "Jugend-Synode" kaum diskutiert wurde, fand jedoch seinen Weg in das Schlussdokument und überraschte viele von ihnen Synodenväter.

"Es ist wie ein Slogan geworden, der auf eine Art neuer Kirche hinweist, die demokratisch ist und in der die Autorität des Papstes relativiert und vermindert wird - wenn nicht sogar zerstört", sagte Kardinal Burke in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

„Dies ist heute typisch für viele Dinge in der Kirche. Die Enthusiasten für "Synodalität" reden immer wieder darüber, aber ich kann keine Definition finden, was es ist ", sagte er.


Während der Konferenz „CatholicVoice“ von Lumen Fidei am vergangenen Wochenende in Irland beantwortete der Kardinal Fragen aus LifeSiteNews zu Themen wie geistiger Krieg, Angriffe auf die Ehe und die umstrittene Vorstellung von „Synodalität“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synodality

Als er darauf drängte, warum er der Meinung war, der Begriff „Synodalität“ sei im gesamten Abschlussdokument der „Jugendsynode“ zu finden gewesen, als Burke nie angesprochen wurde, antwortete Burke: „Es ist typisch für die Bischofssynode in diesen letzten Zeiten, dass sie verwendet wird als eine Art politisches Instrument, um plötzlich Ideen zu fördern, die in der Synode selbst nicht diskutiert wurden - und das ist nicht ehrlich. “

Auf die USCCB-Konferenz in Baltimore, MD, wo der Vatikan die Bischöfe aufgefordert hatte, die Abstimmung über zwei Maßnahmen zur Bewältigung der sexuellen Missbrauchskrise zu verzögern, wurde er gefragt, ob das Prinzip der „Synodalität“ auf die USCCB-Konferenz angewandt werde : „Es ist schwer zu sagen ob es angewendet wurde oder nicht, weil es keine Definition des Begriffs gibt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Kardinal Burke erklärte, warum eine Synode historisch genannt wird, und erklärte, dass Bischofssynoden geschaffen wurden, um die Lehren der Kirche zu bekräftigen und niemals eine neue Lehre zu diktieren.

„In der lateinischen Kirche hat es die Idee einer Synode gegeben - eine Synode wurde entweder in einer Diözese oder einer Provinz - oder sogar auf nationaler Ebene - gehalten, um Wege zu finden, den katholischen Glauben wirksamer zu lehren und die richtige Disziplin zu fördern die Kirche. Das ist im Grunde eine Bischofssynode - das ist ihre Definition. Es ist eine Versammlung von Bischöfen, die dem Papst dabei helfen soll, herauszufinden, wie man den Glauben wirksamer lehren und ein treueres christliches Leben gemäß der Disziplin der Kirche fördern kann. Aber jetzt, scheinbar, wird der Begriff "Synodalität" verwendet, um darauf hinzuweisen, dass Bischofskonferenzen Doktrinärbehörde hätten ", sagte er.

"Es ist alles ziemlich verwirrt, und ich würde sagen, sehr gefährlich. Leute, die den Begriff einer Synode nicht richtig verstehen, könnten beispielsweise denken, dass die katholische Kirche jetzt zu einer Art demokratischem Organ mit einer neuen Verfassung geworden ist", fügte er hinzu .

Burke wandte sich an dieses Konzept der "kirchlichen Dekonstruktion" - Teil dessen, was einige in der Hierarchie als "neues Paradigma" bezeichnet haben -, indem er die Petriner Gründung der katholischen Kirche bekräftigte.

„Die katholische Kirche ist eine organische Gnadenrealität, die von uns selbst, unserem Herrn, kommt. Er konstituierte die Kirche ein für alle Mal gleich: Ein Glaube an die Sakramente, eine Disziplin, eine Regierung. Diese Dinge müssen jetzt sehr deutlich gemacht werden “, sagte er.

Bischof Athanasius Schneider äußerte sich auch besorgt über das Konzept der Synodalität . Er sagte, dass er im vergangenen Monat von einigen hochrangigen Geistlichen auf der Jugendsynode benutzt wurde , um „ihre eigene Agenda zu fördern“.

"Durchdringung des Themas" Synodalität "im endgültigen Dokument unter Missachtung authentischer synodaler Methoden - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der an das Synodal gegeben wurde Bischöfe nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten Klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche durch ständige Diskussionen und Abstimmungsprozesse in Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung stehen, in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...-popes-authorit
+
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

von esther10 13.12.2018 00:08


Dank Pornografie greifen Kinder in alarmierender Weise andere Kinder sexuell an



Dank Pornografie greifen Kinder in alarmierender Weise andere Kinder sexuell an
Pornografie , Sexueller Missbrauch , Sexueller Übergriff

https://www.lifesitenews.com/blogs/thank...ren-at-alarming

10. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein grotesker Bericht aus Kansas City hat kürzlich auf ein Problem aufmerksam gemacht, das fast unbemerkt zu werden begann:

Der sexuelle Übergriff von Kindern - durch andere Kinder

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornography

. Das Children's Mercy-Krankenhaus sagt, dass sie „einen beunruhigenden Trend bei sexuellen Übergriffen von Kindern sehen“, und dass Pornografie damit sehr viel zu tun hat. Heide Olson, der Sexual Assault Nurse Examiner, stellte fest, dass die Anzahl der Täter zwischen 11 und 15 Jahren beispiellos ist: „Ich denke, was uns alle irgendwie schockiert hat, als wir diese Daten sammelten, ist fast die Hälfte davon Unsere Täter sind Minderjährige. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pornography

Laut der International Association of Forensic Nurses ist Children's Mercy in Bezug auf die Anzahl der Opfer sexueller Übergriffe, die sie behandeln, unter den fünf besten Krankenhäusern der Vereinigten Staaten - im Jahr 2017 sahen sie 444 Kinder, die in den USA sexuell missbraucht wurden letzte Woche. Die Anzahl der Kinder steigt auf ungefähr 1.000 pro Jahr, wenn die Anzahl der Kinder, die nach fünf Tagen Missbrauch melden, berücksichtigt wird, und die Mehrheit der Opfer kleine Mädchen zwischen vier und acht Jahren sind.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+abuse

Olson glaubt, dass diese Art sexueller Übergriffe „ein erlerntes Verhalten“ ist und einer lokalen Nachrichtenagentur zufolge über die Geschichte berichtet: „Krankenschwestern stellen immer mehr fest, dass Pornografie in diesen Fällen eine Rolle spielt. Dies kann ein Opfer sein, das gezwungen wird, Pornos zu sehen, ein Opfer, das berichtet, der Täter habe gesagt, dass er Pornos gesehen habe, zu etwas gezwungen worden sein, was in einem pornografischen Video gezeigt wird, oder ein Opfer, das bei einem Sex-Akt aufgezeichnet wurde. “ dass sie das ausspielen, was sie in der Pornografie gesehen haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+abuse

Aufgrund der Tatsache, dass Kinder in jüngeren und jüngerem Alter Pornografie ausgesetzt waren - Olson erklärte, es sei üblich, dass Kinder es erst im Alter von vier oder fünf Jahren sehen -, nehmen sie hässliche und gefährliche Vorstellungen von Beziehungen auf. "Wir wissen, dass es wahrscheinlich multifaktoriell ist", sagte sie. „Ich denke, es gibt viele Dinge, die dazu beitragen, aber das ist die Frage: Wie versagen wir als Gesellschaft in einer Weise, dass wir elf, zwölf und vierzehnjährige Jungen haben, die sich vor allem verpflichten gewalttätige sexuelle Übergriffe? "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+assault

Rene McCreary, Direktor der Beratungsdienste der Metropolitan Organization zur Bekämpfung sexueller Übergriffe, stimmt Olson zu.

"Was wir sehen, sind immer mehr Kinder, die sexuelle Probleme haben und gleichzeitig mehr Kinder, die Zugang zu Pornografie haben", sagte sie. „Pornografie ist heute anders als früher. So stellen 80 Prozent der 15 meistgesehenen Filme Frauen dar, die geschlagen, bespuckt, getreten und als abwertende Namen bezeichnet werden. Diese Verhaltensweisen, bei denen wir nicht möchten, dass unsere Kinder oder irgendjemand agiert. Pornografie ist gewalttätiger geworden. “Sie sagt, 25 Prozent aller Sexualdelikte werden von Minderjährigen begangen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kinder, die Kinder als Folge von Pornografie angreifen, die Nachricht gemacht haben. Der Economist kürzlich veröffentlichte einen Bericht , dass Pornographie hinweisen , wurde Kindern (fast immer Jungen) zu sexuell Angriff andere Kinder (fast immer Mädchen) spornen, und dass die Experten für den Zugang zu Pornografie forderten als Folge beschränkt werden. In Großbritannien beispielsweise erhielt die Polizei offenbar fast 40.000 Berichte über sexuelle Übergriffe von Kindern, darunter 2.625 mutmaßliche Fälle, die auf dem Schulgelände stattfanden. Pornografie pflegt Jungen zu Raubtieren und Mädchen zu Opfern.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+assault

Wenn unsere Gesellschaft keine sinnvollen Schritte unternimmt, um Pornografie von Kindern fernzuhalten, werden diese dunklen Trends nur noch schlimmer werden. Pornografie hat sexuelle Gewalt in intimen Beziehungen zum Mainstream gemacht, und die Gesellschaft hat Kindern den Zugang zu Pornografie erlaubt, ob dies beabsichtigt war oder nicht. Wir müssen etwas ändern oder den Preis bezahlen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/thank...ren-at-alarming

von esther10 13.12.2018 00:05

Ehemaliger Brigade-General: Die deutschen „Funktionseliten“: verantwortungslos, planlos, maßlos und mutlos
EIN JAHRESRÜCKBLICK 2018 VON DIETER FARWICK



13. Dezember 2018 Brennpunkt

In den letzten Tagen des turbulenten Jahres 2018 wird von besorgten Staatsbürgern die Frage nach den tieferen Ursachen des erkennbaren deutschen Niedergangs gestellt. Dabei geht es nicht primär um Zahlen – wie z.B. dem tiefsten DAX-Stand seit zwei Jahren. Wenn man die Sonde tiefer ansetzt, erkennt man den Paradigmenwechsel, der sich in Deutschland seit Jahren stetig entwickelt hat und sich zur Zeit rasant ausbreitet: Der Wechsel von der Verantwortungsethik zur Gesinnungsethik in nahezu allen Berufsfeldern und in fast allen Lebensbereichen.

Der Verfasser hat 39 Jahre als Berufsoffizier in einem beruflichen Umfeld gelebt und gearbeitet, in dem die Aussagen der Beurteilenden zu „Verantwortungsbewußtsein“, „Verantwortungsfreude“ und „Entscheidungsfreude“ eine wegweisende Rolle gespielt haben. Wer in diesen und anderen relevanten Kriterien – wie z.B „Menschenführung“ – keine Spitzenwerte in den im Abstand von zwei Jahren von verschiedenen Vorgesetzten in unterschiedlichen Verwendungen schriftlichen Beurteilungen erzielte, hatte kaum Chancen auf Spitzenverwendungen mit aufsteigender Verantwortung. Das ist ein nostalgischer Rückblick auf klar erkennbare Charakter- und Führungseigenschaften mit bekannten Messlatten.

Heute gewinnt man zu häufig den Eindruck, dass es den Vertretern der Funktionseliten weniger um die Sache, sondern mehr um die eigene Karriere mit hohem Gehalt und hohen Boni.

„Generalisten“ stellten die Mehrheit in der militärischen Führungsspitze. Siemussten „Spezialisten“ führen können – mit Hilfe der „ Auftragstaktik“, die Ziele vorgab, dem Ausführenden jedoch das „Wie?“ weitgehend überließ. Eine Führungsphilosophie, die nach dem 2.Weltkrieg auch in der deutschen Wirtschaft mit Erfolg praktiziert wurde.

Die Delegation von Aufgaben verlagert jedoch nicht die Verantwortung des Auftraggebers nach unten. Seine Verantwortung ist unteilbar.

Innerhalb von Behörden und zwischen Behörden hat sich ein Krebsgeschwür gebildet: Die weit gestreute Zuständigkeit, die auch der Rückversicherung dient, ist häufig nicht an Verantwortung gekoppelt. Im Falles des Mörders vom Breitscheidplatz im Dezember 2017 , Amri, soll es ca. 20 verschiedene Behörden in Bund und Ländern gegeben haben, die die Ermordung von 12 unschuldigen Weihnachtsmarktbesuchern und zahlreichen Verletzten nicht verhindert haben, weil sie zwar zuständig waren, jedoch keine Verantwortung gefühlt haben, das Gesetz des Handelns zu ergreifen.

In den letzten Jahren kommt ein weiterer Grund für das Wegducken hinzu: Die ausufernde Politisierung der Beamten und Angestellten, die das Primat der Politik als Diktat verstehen, was zum vorauseilenden Gehorsam oder zur Passivität führt.

Nach diesen einleitenden Bemerkungen sollen die Auswirkungen an einigen besonders markanten Beispielen aufgezeigt werden. Diese Liste kann beliebig ergänzt werden:

Beispiele für Regierungs- und Behördenversagen bei der „illegalen“ Masseneinwanderung

Der September 2015 hat Deutschland und Europa auf absehbare Zeit dramatisch verändert. Die Entscheidungen der deutschen Bundeskanzlerin, in einem nationalen Alleingang die Grenzkontrollen am 4.September 2015 einzustellen und trotz Warnungen und Vorbereitungen der Sicherheitsbehörden die Grenzkontrollen am 13. September nicht wieder durchzusetzen, hat Europa und die deutsche Gesellschaft nachhaltig gespalten. Allein im Jahr 2015 sind ca. 1,5 Millionen Asylbewerber und Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. 2016 waren es noch 280.000, im Jahre 2017 immerhin noch 186.000. Diese Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen, da zu diesen Zahlen eine Dunkelziffer hinzuzuzählen ist.

Die Gesamtkosten für Bund. Länder und Kommunen sind nicht an einem Ort zu finden – es ist ein Labyrinth.

Betuchte Asylbewerber und Flüchtlinge haben eine neue Route entdeckt. Man schätzt diese Zahl auf über 10.000 pro Jahr. Sie fliegen von einem Flughafen im Nahen Osten – vorzugsweise von Istanbul – in einen europäischen Flughafen, vernichten nach Ankunft ihre Papiere und kommen per Flexibus, Bahn oder Auto nach Deutschland, wo sie einen Asylantrag stellen – oder auch nicht. Es ist nicht nachvollziehbar, dass Anträge ohne gültige Papiere überhaupt bearbeitet werden. Eine Abschiebung kann auch nicht durchgeführt werden, wenn keine Ausweispapiere vorhanden sind.

Die Professoren Sinn und Raffelhüschen liegen bei den Kosten für den einzelnen Asylbewerber und Flüchtling eng beieinander: Sie gehen von rund 20.000 Euro pro Jahr aus.. Raffelbüschen hat die Kosten für das Leben einer Person in Deutschland errechnet: Er kommt auf 350.000 – 400.000 Euro.

Die Folgen für die demographische Zusammensetzung präsentiert Thilo Sarrazin in seinem Buch „Die feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“, Finanzverlag, München, 2018, 495 Seiten) am Beispiel Berlin:

„So haben in Berlin bereits 31, 3 Prozent der Einwohner einen Migrationshintergrund, bei den Kindern unter sechs Jahren sind es 47,4 Prozent. Das verteilt sich sehr unterschiedlich auf die Stadtbezirke. Im Bezirk Neukölln – mit 328.000 Einwohnern für sich genommen eine große Stadt – haben 43,9 Prozent der Menschen einen Migrationshintergrund, bei den Kindern unter sechs Jahren sind es 65 Prozent —und 40-50 Prozent der Schulkinder.“ (siehe Seiten: 248 und 249).

Andere deutsche Großstädte weisen ähnliche Zahlen auf. In manchen Grundschulklassen gibt es kaum noch deutsche Schüler. Es gehört nicht sehr viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, welche politischen, sozialen, religiösen, ethnischen, kulturellen und kriminellen Folgen zu bewältigen sind. Auf alle diese Problemstellungen geht Thilo Sarrazin mit zahlreichen Tabellen und Übersichten ausführlich ein. Für die Bundeskanzlerin und die neue Parteivorsitzende wäre das Studium dieses Buches überaus hilfreich für die Bewältigung der komplexen Problematik. In Großbritannien war der nationale Alleingang der deutschen Kanzlerin, der zu einer illegalen Massenwanderung nicht nur nach Deutschland führte, ein wesentliches Motiv für den möglichen Brexit. Diese Tatsache wurde und wird in Deutschland tabuisiert.

Heute weiß man, dass es frühzeitige Warnungen vor dem Massenansturm gegeben hat, die von der Bundesregierung und den Sicherheitsbehörden nicht angemessen aufgenommen und umgesetzt worden sind. Beide wurden „überrascht“ und überrollt. Durch die spontane Hilfe von Millionen ehrenamtlichen Helfern und Soldaten sowie von caritativen Einrichtungen wurden noch schlimmere Folgen verhindert.

Noch heute über drei Jahre nach dem Massensturm gibt es – nach offiziellen Regierungszahlen – noch über 400.000 Menschen, die nicht registriert sind und von denen niemand weiß, wo sie leben und wovon sie leben. Dazu kommen noch immer lange Bearbeitungszeiten von Asylanträgen und die mehrjährige Duldung nach der ersten Ablehnung des Antrages, die Aussetzung der rechtmäßigen Abschiebung durch einige Bundesländer und die zunehmende Kriminalität durch Menschen mit Migrationshintergrund – z.B. bei Vergewaltigung mit anschl. Ermordung der gepeinigten Frauen sowie Streitereien mit dem Einsatz von Hieb- und Stichwaffen. Die offiziellen Zahlen zur Kriminalität werden von der Bevölkerung häufig angezweifelt, da sie als „ geschönt“ eingeschätzt werden. Viele Medien schweigen oder sprechen von Einzelfällen, auch wenn diese in die Hunderte gehen. In der Summe führt die Situation zu der „ gefühlten Unsicherheit“ – besonders der Frauen und Kinder.

Der Bruch der „ no-bail-out- Klausel“ im Maastrichter Vertrag

Auf besonderes Betreiben der deutsche Kanzlerin und des französischen Präsidenten Sarkozy wurde dieses Kernstück des Vertrages bei „Nacht und Nebel“ im Mai 2010 – auch ohne die Beteiligung des deutschen Bundestages gestrichen – mit negativen Folgen über den heutigen Tag hinaus. De facto wurde Griechenland nicht gerettet. Es bewegt sich noch heute am Rande des Abgrunds. Mit Hilfe auch der deutschen Großbanken wurden europäische Großbanken, die in eine bedrohliche Schieflage geraten waren, mit hohem finanziellen Aufwand „gerettet“. Der „ normale“ griechische Bürger wurde nicht gerettet. Im Gegenteil – er bezahlte die jahrelange finanzielle Misswirtschaft mit dem Verlust seines Arbeitsplatzes, der starken Kürzung von Renten und Pensionen sowie mit erheblichen Problemen in der medizinischen Versorgung. Für dieses Vorgehen der „Retter“ erfand man die Begründung: „Too big to fail“ – zu groß, um zu scheitern.

Staaten und Banken müssen groß sein, um gerettet werden werden zu können – koste es, was es wolle. Das wird vermutlich auch für Italien gelten, das -zig Mal größer ist als Griechenland. Bei einem möglichen Brexit Großbritanniens verändert sich der Verteilerschlüssel – auch zu Lasten Deutschlands.

Der deutsche Finanzminister hat bereits angekündigt, dass Deutschland bereit sei, einen höheren Beitrag zu leisten. Kennt er bereits den Preis? Wohl kaum. Wenn die deutsche Kanzlerin mit ihrer damaligen Macht die Verletzung des Maastrichter Vertrages verhindert hätte – mit einer großzügigen Übergangshilfe für Griechenland bei Verlassen der EU – wäre dies ein deutliches Warnsignal für andere potentielle „ Sünder“ geweseen. Eine erzieherische Maßnahme. Der EU ginge es heute besser. Die „ Kriegskasse“ für den Fall weiterer Masseneinwanderungen wäre besser gefüllt.

Die überhastete Entscheidung der vorzeitigen Abschaltung aller deutschen Atomkraftwerke bis 2022 – wieder ein deutscher Alleingang.

Vor dem Reaktorunfall im fernen japanischen Fukushima im März 2011 gab es den Konsens in Deutschland, dass die Nukleartechnologie nur eine technische Übergangslösung sein könne. Auf dieser Grundlage setzte die Kanzlerin eine Verlängerung der Laufzeiten durch, um ihre Entscheidung nach nur neun Monaten zu korrigieren. Nach dem Unfall in Fukushima – oder waren es die bevorstehenden Wahlen in Baden-Württemberg ?- – änderte sie blitzschnell ihre Politik in der Nutzung der Nuklearenergie und verkündete ein früheres Ende der Nutzung von Nuklearenergie ohne Konsultation mit den anderen europäischen Staaten im europäischen Energieverbund.

Hinweise, dass es in Fukushima keinen einzigen Toten durch nuklearen Fall-out gegeben hatte und dass die deutschen Atomkraftwerke zu den sichersten der Welt gehören und weit ab vom Meer vor einem Tsunamie sicher wären, haben sie offenbar nicht überzeugen können. Auch nicht die Tatsache, dass Deutschland verstärkt von ausländischen Stromlieferungen abhängig würde, die auch von Atomkraftwerken kommen.

Insgesamt hat sich die Kanzlerin von ihrer Wunschvorstellung und der Überschätzung der zeitgerechten Verfügbarkeit des Ersatzes durch erneuerbare Energien in die Irre treiben lassen. Der Bau der vielen, länderübergreifenden Ferntrassen vom Norden in den Süden verzögert sich um Jahre. Die Folgen:

# Die Kohlekraftwerke müssen länger in Betrieb bleiben – besonders die mit Braunkohleförderung.

# Die hauptsächlich betroffenen Bundesländer verzögern die Schließung ihrer Kraftwerke: sie wollen vom Bund die Zusage, dass dieser Milliarden im mittleren zweistelligen Eurobereich verbindlich zahlt, um die Folgen der Schließungen abzufangen.

# Deutschland verabschiedet sich von bisherigen festgelegten Begrenzungen im Umwelt- und Klimaschutz

# Die zeitlichen Verzögerungen haben in Deutschland zu den höchsten Strompreisen in Europa geführt. Die nächste Erhöhungen kommen 2019.

# Stromabschaltungen wegen der Nichtbezahlung von Stromrechnungen gehen in Deutschland in die hunderttausende – besonders hart im Winter.

# Die Zahl der Übernachtungen von Obdachlosen in staatlichen Unterkünften steigt auch aus diesem Grund, weil aus Sicherheitsgründen früher beheizte Unterschlüpfe nur begrenzt zu Verfügung stehen. Und das im reichen Deutschland! Es geschieht wegen einer überhasteten, einsamen und mutlosen Entscheidung der Kanzlerin.

Die de facto Abschaffung der Wehrpflicht – unnötig wie ein Kropf

Es war der damalige Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, der durch ein Spardiktat in Milliardenhöhe, das der damaligen Verteidigungsminister, Freiherr zu Guttenberg, ohne Rücksprache bei der Bundeskanzlerin für ein letztes Wort gehalten und mutlos akzeptiert hat. Frühere Minister hätten den Rücktritt der Unterwerfung vorgezogen. Es gab genügend Warnungen vor diesem Schritt. Der Verfasser dieses Beitrages hat wiederholt öffentlich sehr kritisch vor den absehbaren Folgen gewarnt. Sie sind – wie erwartet – eingetreten. Die beiden Nachfolger von zu Guttenbergs haben ohne weitere Prüfung die Entscheidung durchgezogen – auch gegen eine Studie des Generalinspekteurs.

Das Urteil des Verfassers:

Die Bundeswehr ist personell und materiell nicht einsatzfähig, auch wenn es nur um mittelgroße Einsätze geht. Bündnis- und Landesverteidigung sind außerhalb ihrer Fähigkeiten. Dafür trägt auch die Bundeskanzlerin große Schuld, die langjährige Unterfinanzierung nicht gestoppt zu haben. Leider wird diese Misere von der breiten Bevölkerung hingenommen: Sie lehnt militärische Beiträge Deutschlands zur Lösung „heißer“ Konflikte ab.

Es ist daher unverständlich, dass Deutschland um einen Sitz im UN-Sicherheitsrat gekämpft hat, wenn man weder kämpfen will noch kämpfen kann!

Man will die – erhofften – Vorteile des auf zwei Jahre begrenzten Sitzes, aber man will die „Kosten“ nicht tragen. Die Kanzlerin hat eines ihrer verdeckten Ziele: Deutschland von der NATO nicht mehr um größere Einsätze gefragt. Für die Bundeswehr gibt es nur zwei wirksame Stellschrauben Aufbau von mehr Personal oder Kürzung der Auslandseinsätze.

Das deutsche Engagement für den sog. „Migrationspakt“

Der sog. „VN- Migrationspakt“ hätte es beinahe geschafft, vom Bundestag und der deutschen Öffentlichkeit nahezu unbemerkt nach Marrakesch zu kommen, um dort „angenommen“ zu werden. Es ist der AfD und besorgten Wissenschaftlern zu verdanken, dass dieser Plan der Kanzlerin nicht aufgegangen ist. Warum die Geheimnistuerei? Die Bundeskanzlerin wollte mit diesem „Pakt“ nachträglich ihre Entscheidungen vom September 2015 legitimieren. Sie war am Inhalt des Paktes sehr interessiert. Der deutsche VN-Botschafter Heusgen, vor seiner Verwendung in New York engster außenpolitischer Berater der Kanzlerin im Kanzleramt, wurde zur treibenden Kraft.

Die Kanzlerin kann stolz behaupten, dass viele Punkte des Paktes in Deutschland bereits erfüllt seien – siehe September 2015.

Die Migration soll ein Menschenrecht werden. Jeder Mensch soll entscheiden können, wo er mit seiner Familie leben möchte. Dadurch wird die „illegale“ Migration in eine „legale“ verwandelt. Nicht sofort, aber mittel- und langfristig. Die Vehikel dahin sind das Gewohnheitsrecht und das sog. „soft law“. Es wird Gerichte geben, die durch ihre Urteile „pro Migration“ ihren Beitrag leisten. In Deutschland werden Gegner des Paktes als Rechtsextremisten und minderbegabte Bürger bezeichnet. Wenn man sich die immer größer werdende Liste der Staaten anschaut, die das Abkommen abgelehnt haben, fragt man sich unwillkürlich, sind diese Staaten nicht in der Lage, die Verheißungen des Abkommens zu erkennen? Gewinner werden die Herkunftsländer, die in einer VN-Vollversammlung bei einer verbindlichen Abstimmung eine satte Mehrheit erreichen werden. Wird aber dazu führen, daß besonders linksgestrickte Regierungen wie in Deutschland auf eine gesetzliche Umwandlung bestehen – bei den Grünen ist gar die Rede von einer „sofortigen“ Verbindlichkeit die Rede.)

(Anm. von conservo: Noch ist der Pakt unverbindlich. Der „moralische Druck“ wird aber dazu führen, daß besonders linksgestrickte Regierungen und Parteien wie in Deutschland auf eine gesetzliche Umwandlung bestehen – bei den Grünen ist gar die Rede von einer „sofortigen“ Verbindlichkeit.)

Verlierer sind die Zielländer, die sich frühzeitig auf eine legale „Masseneinwanderung“ einstellen sollten. Es wird keinen legalen Grund mehr geben, eine Einreise zu verweigern. Die autochthonen Deutschen werden zu einer ethnischen und christlichen Minderheit im eigenen Land.)

Die Ehe für alle

Die Parteien der „Großen Koalition“ haben – unter Stabsführung der Kanzlerin und CDU-Parteivorsitzenden – rechtzeitig vor den Bundestagswahlen 2017 das Gesetz „Ehe für alle“ durch den Bundestag gepeitscht. Ob sich diese schnelle Arbeit bei den Wahlen für CDU/CSU und SPD ausgezahlt hat, lässt sich mit deren schlechten Wahlergebnissen nicht belegen. Aber das Thema ist noch nicht erschöpfend behandelt. Von fortschrittlichen Menschen wird auch in Deutschland die Verengung auf eine „Ehe zu zweit“ angezweifelt. Warum keine „Ehe zu dritt“?

Es handelt sich doch nicht primär um eine Lebensgemeinschaft, sondern „nur“ um die Übernahme von Verantwortung für den oder die Partner, die ja auch nicht in einem Haushalt leben müssen. Gesucht werden gleichgesinnte Partner (w/m/d) Wo bleibt der besondere Schutz für Ehe und Familie, die Art.6 des Grundgesetzes vorschreibt? Wenn sich mittelfristig die negativen Folgen dieser Entscheidung zeigen, ist das Gros der Ja-Sager pensioniert. Von Verantwortungsbewusstsein keine Spur.

Die autochthonen Deutschen werden zu einer ethnischen und christlichen Minderheit im eigenen Land. Das Ende der Verbeugung vor dem „Genderwahn ist in Deutschland ist noch nicht in Sicht. Rund 200 „Genderprofessuren“ werden mit Teilen der Justiz für eine weitere Auflösung von Ehe und Familie sorgen.

Der sog. “Dieselskandal“

Dieser Skandal hat mindestens zwei Dimensionen: Die erste Ebene sind die Auflagen der EU zur Verringerung der CO 2-Emissionen. Die Grenzwerte waren so niedrig, dass sie auch mit modernen Benzin- und Dieselmotoren nicht zu erfüllen waren. Nahezu alle Autoproduzenten haben mit illegalen technischen Vorkehrungen erreicht, die strengen Normen zu erfüllen – bis der Betrug öffentlich wurde durch genauere Untersuchungen in den USA.

In seiner Dokumentation attestiert der „ Spiegel“ den Beschuldigten „eine hohe kriminelle Energie“. Bundesregierung und Kraftfahrzeugbundesamt haben versagt im Krisenmanagement – die Verlierer sind die betroffenen Kunden. Sie sind von den Autobauern belogen und betrogen worden mit der Folge hoher finanzieller Einbußen. Während in den USA diese Kunden relativ schnell und fair entschädigt wurden und noch werden, sieht es in Deutschland völlig anders aus. Die Schädiger weigern sich, ihre Schuld anzuerkennen und die belogenen und betrogenen Kunden schnell und fair zu entschädigen. Die bisherigen Angebote sind „vergiftet“. Die Lockangebote für Kauf oder Umtausch sind ein cleveres Verkaufsprogramm. Die zahllosten „ Gipfel“ haben keine Lösungen gebracht. Bundesregierung und Kraftfahrzeugbundesamt sind weder willens noch – angeblich – fähig, sich gegen die Lobby der Automobilproduzenten durchzusetzen, obwohl sie die Mittel haben.

So können sie bestimmten Fahrzeugtypen die Fahrerlaubnis entziehen.

Bis auf eine Ausnahme sonnen sich die Topmanager unverändert in der Sonne – wie Pop-Stars. Sie bekommen unverändert hohe Gehälter und Boni – dabei haben sie ihrem Unternehmen und dem Ansehen Deutschlands in der Welt schwer geschadet – auch ihren Mitarbeitern, die bei weiterem Abflauen der Nachfrage um Arbeitskräfte bangen müssen.

Bundesregierung und Kraftfahrzeugbundesamt haben versagt.

Sie handeln weiter maß- und verantwortungslos. „Made in Germany“ ist zu einem Fremdwort geworden, es ist kein Gütesiegel mehr. Man staunt nicht mehr über Verteuerungen und Verzögerungen bei großen „öffentlichen“ Vorhaben – wie bei „ Stuttgart 21“ oder dem „Berliner Flughafen“. Eine Reise nach Asien zeigt Beispiele, wo große Bauvorhaben im Kostenrahmen bleiben und sogar vor dem Termin abgeschlossen werden – siehe die gewaltigen Baumaßnahmen in Dubai zur Vorbereitung der Weltausstellung 2020 – auch mit Hilfe deutscher Architekten und Ingenieuren. Wenn man dann noch auf die Entwicklung der deutschen Großbanken blickt, dann verliert man den Glauben an den „ehrbaren Kaufmann“ – früher ein Markenzeichen deutscher Wertvorstellungen.

Mit einem „ Weiter so“ in der deutschen Politik und Wirtschaft wird es Deutschland nicht gelingen, die notwendige Aufholjagd – z.B. bei der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz – auch nur ansatzweise zu schaffen.

„Der Islam gehört zu Deutschland“

Dieser Satz von Christian Wulff gehört heute zum Mantra der meisten Politiker der „Altparteien“ – einschließlich Merkel und Seehofer – unterstützt von den deutschen Kirchenführern der beiden vom Staat finanzierten Kirchen, Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm, die beim Besuch des Felsendoms ihr Brustkreuz abgelegt haben, um die Gefühle der muslimischen Gastgeber nicht zu verletzen.

Diese Rücksichtnahme erleben Christen in aller Welt nicht. Sie werden gejagt, gefoltert und ermordet. Für sie wird in deutschen Kirchen Weihnachten noch nicht einmal gebetet und Fürbitte geleistet, wie es der Verfasser bei Weihnachsfeiern in einer evangelischen Kirche in Baden-Württemberg erleben musste.

Zum Islam gibt es Bibliotheken, die hervorragende Informationen zur Geschichte und Inhalt der „Lehre“ anbieten. Dazu gehören die Bücher von Thilo Sarrazin – das Letzte: „Feindliche Übernahme“ – oder von den Franzosen Michel Houellebecq „Unterwerfung“ – das deutsche Wort für „Islam“ – und von Boualem Sansal „2084: Das Ende der Welt“. Diese Bücher werden in Deutschland weitgehend ignoriert, weil sie eindeutig belegen, dass der Islam als Staatsreligion in Deutschland und in anderen Demokratien nicht zu einem demokratischen Land gehören kann, da Mohammed das letzte Wort hart.

Der Islam bestimmt die Gesetze und Regeln des Lebens in einem islamischen Gottesstaat. Begriffe wie „Europäischer Islam“ oder der „moderate Islam“ sollen den „Ungläubigen“ eine akzeptable Option des Islam vorgaukeln, die dem faktenfreien „Wunschdenken“ entspringt. Besonders zu kritisieren sind die beiden Staatskirchen, die vor dem Islam einknicken, anstatt ihre Gläubigen im rechten Glauben zu festigen. Die bereits oben beschriebene demographische Entwicklung in Deutschland mit den unterschiedlichen hohen Geburtsraten im deutschen und im muslimischen Bevölkerungsanteil führt nahezu zwangsläufig zur Frage: Wann gehört Deutschland dem Islam?

Zusammenfassung und Ausblick

Wer hat die Verantwortung für diese unsägliche Situation in Deutschland übernommen? Deutschland hat bei der Aufnahme und Integration der Asylbewerber in den ersten Arbeitsmarkt versagt. Kein Politiker und kein hoher Beamter der Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern sind zur Verantwortung gezogen worden. Auch niemand hat sie aus Schuld- und Schamgefühl aus eigenem Entschluss übernommen.. Die weit gestreute „ Zuständigkeit“ vernebelt die Verantwortung. Noch arbeiten zahllose Kommissionen daran, Licht in das Dunkel zu bringen.

Was ist getan worden, um auf einen erneuten Massenansturm von Asylanten und Flüchtlingen nach Deutschland vorbereitet zu sein? Es gibt glaubwürdige Horrorzahlen, die weit über die Zahlen von 2015 und 2018 hinausgehen. Wer ist für dieses Versagen wieder verantwortlich? Die Bundesregierung und die nachgeordneten Behörden.

Die Hauptverantwortlichen der letzten Misere sind heute weitgehend noch im Amt mit hohen Werten bei Umfragen. Nach schweren Verlusten bei Wahlen hat sich die Kanzlerin entschieden, um Ballast abzuwerfen, auf den Vorsitz der CDU zu verzichten. Eine Trendwende der Gesamtpartei ist noch nicht in Sicht. Das Ergebnis der Wahl zur Parteivorsitzenden hat die Stimmung in der Partei „ Weiter so!“ bestätigt.

Reue, Scham oder Schuldgefühl der Kanzlerin? Keine Spur. Sie macht weiter bis zum bitteren Ende – spätestens 2021.

Die Uhr in der Welt- und Europapolitik wird für Deutschland nicht angehalten – auch nicht für das gespaltene Europa. Die juristische Aufarbeitung der hier aufgezählten Gesetzes- und Vertragsbrüche wird Jahre dauern – mit fraglichem Ergebnis.

Nach Auffassung des Verfassers muss es in Deutschland einen Ehrenkodex und Ehrengerichte geben, die ein moralisches Urteil – bis zur Entfernung aus dem Amt – fällen können. Sie sind für die verschiedenen Berufsgruppen zu bilden. Sie ersetzen keine juristischen Verfahren, aber sie sind handlungsfähig.

In seinem Beruf hat der Verfasser Tugenden erlebt wie Verantwortungsfreude, Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungsfreude“ gekoppelt mit Loyalität (als Zweibahnstraße), Ehrgefühl, Demut und Toleranz. Sie bilden einen moralisch-ethischen Handlungsrahmen, der in Deutschland nur noch wenig Beachtung findet. Er sollte bei der Auswahl von Spitzenverwendungen in Politik. Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Militär wieder stärker beachtet werden. Mit kosmetischen Korrekturen ist wenig zu erreichen.

Nur mit einer geistig-moralischen Wende kann Deutschland mittelfristig Leistung und Ansehen zurückgewinnen.

**********

*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier
https://conservo.wordpress.com/2018/12/1...los/#more-23074

https://www.journalistenwatch.com/2018/1...rigade-general/

von esther10 13.12.2018 00:04


Restkerk

NEU
Kardinal Burke zufolge ist die Krise, in der sich die Kirche jetzt befindet, eine der schlimmsten, wenn nicht die schlimmste in der Geschichte.




Kategorie: Schisma
hier geht es weiter
https://restkerk.net/2018/12/11/kardinaa...terium-creeert/

Kategorie: Schisma

https://restkerk.net/category/schisma/

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 11/12/2018 • ( 5 REAKTIONEN )

Kardinal Burke gab im Oktober 2018 ein Interview mit The Wanderer, das jedoch erst jetzt veröffentlicht wurde. In diesem Interview erzählt Kardinal Burke von der Krise in der Kirche, den Dubien, der neuen apostolischen Verfassung Episcopalis Communio und der Gefahr eines Schismas.

Kardinal Burke zufolge ist die Krise, in der sich die Kirche jetzt befindet, eine der schlimmsten, wenn nicht die schlimmste in der Geschichte. "Die Kirche hatte andere Perioden großen Skandals, aber sie hat Dimensionen, die gleich oder größer erscheinen als andere Skandale, die die Kirche durchgemacht hat."

"Der Hauptskandal ist die Situation mit Theodore McCarrick. Es ist klar, dass er sein Leben damit verbringen konnte, junge Menschen als Priester und als Bischof zu missbrauchen, weil er geschützt und gefördert wurde.

Dies ist die Quelle des größten Skandals. Ich glaube, wir haben eine schreckliche Krise erreicht, die angegangen werden muss. "Burke verglich die gegenwärtige Krise mit der zur Renaissance, einer Zeit, in der sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale den Klerus korrumpierten. Aber schon St. Peter Damian (1007-1073) schrieb eine Abhandlung über die Pest der Homosexualität in der Kirche seiner Zeit.

Burke zufolge besteht ein dringendes Bedürfnis nach Bewusstsein für diese Schwierigkeit homosexueller Aktivitäten in Seminaren, Geistlichen und sogar Hierarchien.

Burke sagte, dass sie herausgefordert werden sollten, weil sie in einer Welt leben, in der es auf sexueller Ebene sehr viel Unmoral gibt, und auch auf dem Gebiet der Drogen, aber sie erkennen eindeutig, dass dies sie nicht glücklich machen kann. "Sie suchen nach einem Leben, das ihnen nur Glück bringen kann, und das bietet natürlich nur Christus. Und deshalb wollen sie hören, was Christus in seiner Kirche lehrt. "Kardinal Burke sagte, eine der größten Schwierigkeiten sei, dass wir mehrere Generationen von sehr schlecht gelehrten Katholiken haben." Die Eltern von Jugendlichen kennen ihren Glauben wahrscheinlich nicht sehr gut. und die Kinder wurden nicht unterrichtet. Aber wenn du sie unterrichtest, denke ich, dass sie sehr aufgeschlossen sind. "

Über die neue apostolische Verfassung von Bergoglio, Episcopalis Communio - wo das am Ende einer Synode erstellte Dokument automatisch zu einem Lehramt oder einer authentischen "päpstlichen" Glaubensbekenntnis wird, die von allen angenommen werden soll -

Burke war sehr klar: "Das Ganze Die apostolische Verfassung auf der Synode ist problematisch. Es muss komplett überarbeitet und kritisiert werden. Es ist weder für eine Synode möglich, ein gewöhnliches Lehramt zu schaffen, noch macht der Papst dies selbst, unabhängig davon, was die Kirche immer gelehrt und in die Praxis umgesetzt hat. Die Vorstellung, dass entweder der Papst allein oder die Synode gemeinsam mit dem Papst neues Magisterium schaffen kann, ist einfach falsch.Die Synode ist ein beratendes Gremium, das dem Papst dabei helfen soll, die Lehre der Kirche am besten in die moderne Zeit zu bringen. Es kann nicht einfach ein Lehramt geschaffen werden.

Die Frage der Berufungen, die in der Synode diskutiert wurde, war auch hier und dort problematisch. Kardinal Burke verurteilte den Brüsseler Weihbischof Jean Kockerols: "Eine der alarmierendsten Dinge in Bezug auf die Berufungen ist, dass ein Weihbischof von Brüssel eine Erklärung herausbrachte, in der er eine Änderung der kirchlichen Disziplin auf dem Gebiet der Ehelosigkeit forderte. Und es gab diese Rede in der Vorbereitungszeit, dass junge Menschen das Zölibat nicht akzeptieren, aber das ist auch nicht wahr. "

Burke sagte über ein Schisma in der Kirche: "Es gibt eine Gefahr, eine echte Gefahr. Ich weiß, wie sehr die Gläubigen leiden. Aber ein Schisma kann niemals richtig sein. «Burke hatte auch ein paar Worte über die Dubia zu sagen. Er sagte, es sei "sehr unwahrscheinlich", dass Jorge Bergoglio antworten werde.

"Und in diesem Punkt geht es darum, dass die Gläubigen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen verdienen. In gewisser Weise muss die Wahrheit in diesem Bereich erklärt werden. Das ist das Thema im Moment, aber die Dubia bleiben und die Tatsache, dass der "Papst" nicht antwortet, ändert nichts an der Tatsache, dass sie wahres Dubia sind und dass sie eine große Bedeutung für die Rettung der Seelen haben. "

Quelle: The Wanderer Press
https://restkerk.net/2018/12/11/kardinaa...terium-creeert/
+
https://restkerk.net/category/schisma/

von esther10 12.12.2018 23:40

Katholiken starten hochauflösende Videoserie für Kinder
Katholisch , Kultur Des Lebens , Unterhaltung , Gute Nachrichten , Jason Taylor , Opus Freudige Show

KINCARDINE, Ontario, 26. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein talentiertes katholisches Ehepaar startet diese Woche eine von Kindern gefüllte Videoabenteuerserie .

„The Opus Joyous Show“, eine Videokunst von Jason und Marie Taylor vom Opus Joyous Studio, ist eine katechetische High-Action-Serie mit 3-D-Animation, Puppen, Originalmusik sowie Raketen, Schiffen, Piraten und Zeitreisenden Bibel. Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne können die Taylors vier 23-minütige Episoden bereitstellen.


The Opus Joyous Show - Episoden 1-4 von OpusJoyous auf Vimeo .

Eine katholische katechetische Show für Kinder „liegt mir seit Jahren am Herzen“, sagte der Schriftsteller und Regisseur Jason Taylor gegenüber LifeSiteNews.

"Im Jahr 1999, frisch aus dem College, wurde ich von der NHL [National Hockey League] Players Union ( nhlpa.com ) in der Innenstadt von Toronto eingestellt, um eine neue Website für Kinder mit Hockey-basierten Videos, Animationen und Spielen zu erstellen", sagte er .

„Damals war es führend. Und es hatte eine große Reichweite. Etwa zur gleichen Zeit brannte ich wirklich mit meinem Glauben. Ich glaube, da hat die Idee wirklich begonnen, Gestalt anzunehmen. Ich habe mich gefragt: „Wie mache ich so etwas, aber auf Glauben gegründet? Wie setze ich meine kreativen und technischen Fähigkeiten für Gott ein? "

Bild
Jason und Marie Taylor mit der Familie.
Taylor hatte Multimedia am Humber College in Toronto studiert und seine Marionettenkarriere begann, als er als Vollzeitlagerdirektor im "Camp Brébeuf" der kanadischen Diözese Hamilton arbeitete.

„In dieser Zeit habe ich Puppen gekauft, um die Camper auf unterhaltsame Weise bei allen Lagerskits, Liedern usw. zu engagieren. Gleichzeitig hörte ich von einem Puppen-basierten Videowettbewerb, an dem ich mich beteiligte, und gewann den ersten Platz“, sagte er sagte.

Später, während er für die Erzdiözese Denver arbeitete, arbeitete Taylor mit Menschen zusammen, die ihn mit ihren eigenen kreativen Evangelisationsmethoden inspirierten. Dazu gehörte der katholische Medienpionier Greg Willits ; Kevin Knight, Gründer von newadvent.org , Jason Evert , Chris Stefanick und die Priesterpodcaster von „Catholic Stuff You You Know “. Taylor lernte auch Leute kennen, die am Augustine Institute arbeiteten , jetzt zuständig für die Formation.org .

Bild
Eine Rakete schießt in Richtung der Sonne als Teil eines bösen Plans, um die Welt in völliger Dunkelheit zu bedecken. Die Opus Joyous Show
"Sie haben die Messlatte für die katholische Medienproduktion wirklich hoch gelegt", sagte Taylor.

Laut der Opus Joyous-Website umfasst die neue Show „Charaktere mit Charakter“ - einige Kinder, ihre Familie und ihre Freunde, darunter ein Priester und eine Nonne -, die „mit der Gnade Gottes zusammenarbeiten, um zu versuchen, aufzuhören der böse Bösewicht Captain Barnacle und sein zwielichtiger Plan für absolute Dunkelheit auf der ganzen Welt. “

Opus ist der kleine Held der Serie und Joyous ist sein Hund. Es gibt auch Großsegler - eine mit Vatikanflaggen als Segel.

Bild
Einer der Schurken in der Show. Die Opus Joyous Show
Wie GK Chesterton mit seinem Detektiv Detective Father Brown, modellierte Taylor seinen Priester-Charakter einem echten Kleriker.

„Der Priester basiert eigentlich auf Fr. Steven Szakaczki «, sagte er. “Fr. Steven hat zu Beginn unserer ersten Spendenaktion ein großzügiges Versprechen abgegeben, und wir haben einen Marionettenfigur nach ihm benannt. “

"Tatsächlich", fügte Taylor hinzu, "der Zeichensatz" Shocking! Einfach schockierend! Wirklich schockierend! ' oft in der "Opus Joyous Show" gehört, wurde direkt von der echten Pater inspiriert. Steven. "

Bild
Die Madonna erscheint den Helden und gibt ihnen Geschenke, damit sie die Bösewichte überwinden können. Die Opus Joyous Show
Die Taylors haben fünf Kinder, und obwohl Jason Taylor sagt, dass er „Veggie Tales“ mag, spürte er den Mangel an katholischer Unterhaltung für Kinder.

"Ich mag" Veggie Tales ": die Musik, die lustigen Stimmen und den auf Geschichten basierenden Glaubensinhalt", sagte er. „Es macht viel Spaß und eine großartige christliche Show, die auf Glauben basiert.“

„Davon abgesehen, sehnte ich mich als katholische Eltern auch nach einer Show, die ich für meine Kinder spielen könnte, und die einmalige katholische Werte und Lektionen umfasst, die ich [sie] gerne lernen würde“, erklärte er.

"Dies war eine große Motivation für meine Entscheidung, endlich eine katholische Videoserie für Kinder zu produzieren."

Als Vater ist sich Taylor der Problematik der Nutzung elektronischer Medien durch Kinder bewusst. Wenn die Eltern auf die Bremse treten, wollen die Kinder in der Leinwand eine glaubensbasierte Show sehen, wenn sie erlaubt sind?

"Das ist mein Ziel, eine authentisch katholische Videoserie für Kinder zu erstellen, die sie wirklich gerne sehen werden", sagte Taylor. "Das haben wir uns zu Herzen genommen, als wir die Show kreiert haben."

Bild
„Meine Frau [Puppenspielerin Marie] war in dieser Hinsicht wirklich unabdingbar“, fuhr er fort. An einem Punkt, als ich ein erstes Drehbuch las, schaute sie mich an und sagte: "Sie brauchen mehr Handlung." Dies war ein Wendepunkt im Drehbuchschreiben, und hoffentlich werden Kinder und Eltern den Rand Ihrer Sitzszenen zu schätzen wissen! “

Die Opus Joyous Show Launch Party wird diesen Sonntag, den 28. Oktober, in der Victoria Jubilee Hall in Walkerton, Ontario, 111 Jackson Street South, stattfinden.

Die Türen öffnen um 14:30 Uhr und die Show beginnt um 15:00 Uhr.

Benutzer können sich über die Opus Joyous Show Event-Seite auf Facebook oder über die EventBrite-Seite registrieren .

Episoden von „The Opus Joyous Show“ können auf der Opus Joyous- Website erworben werden.

Verbunden:

Vier Jahre nachdem er frühere Drillinge verloren hatte, wächst seine Familie und arbeitet an katholischen Videoserien für Kinder

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz