Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.08.2018 00:25





Vorwort zu einem neuen Buch: Papst verteidigt „Amoris laetitia“


Papst Franziskus hat sein Lehrschreiben „Amoris laetitia“ zu Ehe und Familie erneut verteidigt. In einem Brief an den englischen Theologen Stephen Walford betont der Papst, man müsse sein Schreiben von Anfang bis Ende lesen und interpretieren. Andernfalls verstehe man es nicht oder verzerre es.

Papst an katholische Politiker: „Seid vor allem Zeugen Christi“

Die Jesuiten-Zeitschrift „Civiltà Cattolica“ veröffentlichte das Schreiben am Dienstag. Der Brief ist vom 1. August 2017 und erscheint als Vorwort eines Buches von Walford, das in den kommenden Tagen auf den Markt kommt. Der Titel des Buches lautet „Pope Francis, the Family and Divorce. In Defense of Truth and Mercy”.
https://www.vaticannews.va/de/papst/news...s-laetitia.html

von esther10 23.08.2018 00:24




]Gleichgeschlechtliches Ehepaar "verheiratet" von Justice Ginsberg, angeklagt wegen Drogenkonsums, vergewaltigter Student
#Metoo , David Daniels , Homosexualität , Houston Grand Opera , Lgbt , Übergefell V. Hodges , Vergewaltigung , Ruth Bader Ginsburg , Samuel Schultz , Scott Walters , Sexueller Beleidigung , Oberster Gericht , Universität Von Michigan

HOUSTON, 23. August 2018 ( Lifesitenews ) - Rising Bariton Sänger Samuel Schultz ein prominentes homosexuelles Paar , deren „Ehe“ amtierte wurde vom Supreme Court Justice Ruth Bader Ginsburg von unter Drogen und Gewalt zu vergewaltigen ihn im Jahr 2010, die Angeklagte hat New York Daily News berichtet .

In diesem Jahr, als 23-jähriger Student an der Rice University, sagte Schultz, dass er den Operncountertenor David Daniels und den Dirigenten Scott Walters bei einer Abschlussnachtsparty für die Oper "Xerxes" der Houston Grand Opera getroffen hatte. Nach seiner Beschwerde luden sie ihn ein Er kehrte in die Wohnung zurück, in der sie zu Drinks einkehrten, wo er nach ein paar Schlucken ohnmächtig wurde.

Schultz sagt, dass er am nächsten Tag erwachte "in einem Bett allein, völlig nackt," unerklärlich wund, und "Blutungen aus meinem Rektum." Daniels und Walters waren nicht da, als er aufwachte, aber als sie zurückkamen, fragten sie, ob er "hatte." eine gute Zeit "und Daniels sagte angeblich:" Mach dir keine Sorgen wegen der BB-Sache, ich bin total negativ. " BB bedeutete in diesem Fall Bareback, auch bekannt als Vergewaltigung ohne Kondom. "

Schultz gibt zu, dass er erst nach dem physischen Beweis einer Vergewaltigung eine Untersuchung anstrebte, doch die Freundin Megan Gale (damals Mitarbeiterin der Musikabteilung der Rice University) und ein nicht namentlich genannter Therapeut bestätigten die Zeitung, die er ihnen über den angeblichen Vorfall bei der Zeit, einschließlich der Weitergabe bestimmter Details.

"Ich war nicht bereit, eine Karriere in der Oper zu riskieren, indem ich diese Wahrheit aufdeckte. Aber ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Meine Liebe zu Leben, Kunst, Musik und Menschen zwingt mich dazu, diese Wahrheit zu sagen ", schrieb Schultz in einem Juli-Essay , in dem er zuerst vergewaltigt wurde, obwohl er den Angeklagten damals nicht nannte. Er sagte, die #MeToo-Bewegung ermutige ihn dazu, etwas zu sagen.

Seitdem erzählte er den Daily News , dass Daniels Tenure an der Universität von Michigan erhalten würde, wo er in engem Kontakt mit anderen jungen Sängern stehen würde. Er überzeugte ihn, öffentlich zu werden und eine Beschwerde bei der Universitätspolizei einzureichen. Die spezielle Opfereinheit der Schule PD leitete die Anschuldigungen an die Polizei von Houston weiter, die nur bestätigen würde, dass eine Untersuchung aktiv ist.

Daniels und Walters gaben beide den Daily News Erklärungen, die die Vorwürfe leugnen. Die Universität von Michigan, wo Daniels eine Beurlaubung erhalten hat, und die Houston Grand Opera sagten beide, dass sie die Anschuldigungen ebenfalls überprüfen werden.

Als einer der liberalsten Richter des Obersten Gerichtshofs führte Ginsburg 2014 die Hochzeit von Daniels und Walters mit viel Medienrummel durch.

"Wie macht man die Gleichstellung der Ehe zu etwas Besonderem? Hat einer der mächtigsten Liberalen im ganzen Land die Zeremonie geleitet? So haben David Daniels und Scott Walters von Gay Atlanta die Hochzeit überboten", berichtete das Projekt Q Atlanta 2014.

Ginsburg tat das gleiche für mehrere homosexuelle Paare in den Jahren vor dem Gericht den Auftrag , dass alle fünfzig Staaten gleichgeschlechtliche „Ehe“ erkennen was viele Gesetzgeber, religiöse Führer, und Experten zu verlangen , dass sie sich recuse von dem Fall für Pre-Signalisierung ihre persönliche Sicht auf das Thema.

Sie weigerte sich jedoch, sich zu verbeugen, und Obergefell v. Hodges erklärte im Jahr 2015 ein verfassungsmäßiges Recht auf gleichgeschlechtliche "Ehe" mit 5-4. Eine 4-4-Bindung hätte erlaubt, dass die niedergerichtliche Entscheidung in diesem Fall Bestand hatte Fall eines sechster Schaltungs Urteil , dass Staaten nicht gleichgeschlechtliche „Ehen“) haben zu erkennen, aber keinen verbindlichen Präzedenzfall für den Rest des Landes gesetzt hätten.

Die 85-jährige Ginsburg, die in einem kommenden Hollywood-Film behandelt wird , sagte im Juli, dass sie "mindestens noch fünf Jahre" habe, bevor sie in den Ruhestand geht.
https://www.lifesitenews.com/all/today#a...f-drugging-rapi

von esther10 23.08.2018 00:20

Missbrauch und Vertuschung: Neue Vorwürfe in Pennsylvania



PITTSBURGH , 22 August, 2018 / 9:55 PM (CNA Deutsch).-
Der Untersuchungsbericht über tausendfachen Missbrauch und systematische Vertuschung durch Priester und Bischöfe in Pennsylvania hat weitere Vorwürfe sexueller Gewalt und Fehlverhaltens aufkommen lassen.

Das Bistum Pittsburgh hat ungefähr 50 neue Vorwürfe erhalten, und eine staatliche Missbrauch-Hotline hat mehr als 500 Anrufe empfangen, seitdem der Grand Jury Report erschienen ist.

Alle gemeldeten Vorwürfe "stammen aus der Zeit vor 1990 und reichen bis in die 40er Jahre zurück", so der Sprecher der Diözese, Pfarrer Nicholas Vaskov.

"Wir nehmen sie alle ernst und folgen unserem geregelten Verfahren, um diese zu prüfen und behandeln."

Die Vorwürfe wurden über eine Missbrauchs-Hotline und per E-Mail an die "Pittsburgh Post-Gazette" erhoben. Wie das Bistum mitteilte, stammen diese Fälle von "Leuten, die uns vorher nicht kontaktiert hatten".

Sowohl die Regeln der Diözese Pittsburgh als auch das Kirchenrecht fordern, dass Vorwürfe an die staatlichen Strafverfolgungsbehörden gemeldet werden und dass Priester, die derzeit im Dienst sind, suspendiert werden, solange Vorwürfe untersucht werden.

Die staatliche Hotline für die Meldung von sexuellem Missbrauch, die von Pennsylvanias Generalstaatsanwalt eingerichtet wurde, hat seit dem 14. August 544 Anrufe erhalten, sagte Joe Grace von der Staatsanwaltschaft gegenüber CNA.

Grace sagte, dass "eine beträchtliche Anzahl von Anrufen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche betrifft" und nun geprüft werden.

Übersetzt von AC Wimmer.
+++++
Das könnte Sie auch interessieren:



Bischof Ackermann: Papst-Brief über #Missbrauch und #Vertuschung auch für Deutschland aufrüttelnd https://de.catholicnewsagency.com/story/...ufruttelnd-3539 … via @AC_Wimmer

00:28 - 21. Aug. 2018

Bischof Ackermann: Papst-Brief über Missbrauch auch für Deutschland aufrüttelnd
Bischof Stephan Ackermann von Trier hat das Schreiben von Papst Franziskus über die Missbrauch- und Vertuschungskrise der Kirche, in dem der Pontifex den Klerikalismus als wesentliches Element für...

de.catholicnewsagency.com
https://de.catholicnewsagency.com/story/...nnsylvania-3545
+++++
Bischof Ackermann: Papst-Brief über Missbrauch auch für Deutschland aufrüttelnd

BONN , 20 August, 2018 / 11:27 PM (CNA Deutsch).-
Bischof Stephan Ackermann von Trier hat das Schreiben von Papst Franziskus über die Missbrauch- und Vertuschungskrise der Kirche, in dem der Pontifex den Klerikalismus als wesentliches Element für das Vorkommen sexueller Gewalt und die Deckung von Tätern bezeichnet, als ein - auch für Deutschland - "aufrüttelndes Schreiben" bezeichnet.

Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit.

Ackermann ist der "Beauftragte für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich und für Fragen des Kinder- und Jugendschutzes" der DBK. Er schreibt:

"Mit seinem Schreiben will der Papst sicher auch ein eindeutiges Zeichen setzen, bevor er am kommenden Samstag zum Weltfamilientreffen nach Dublin aufbricht. Denn er wird dem Thema der sexuellen Gewalt in der Kirche auch dort wieder begegnen."

Tatsächlich haben bereits zwei US-Kardinäle ihre Teilnahme am Weltfamilientreffen abgesagt, wie CNA Deutsch berichtete, während irische Kirchenvertreter warnend die Veranstaltung als Gelegenheit zum "Nachdenken über Sünde" bezeichnet haben.

Der Trierer Bischof schreibt weiter, der Papst mache "in seinem Schreiben unmissverständlich klar, dass er an der Seite der Opfer und ihrer Familien steht".

Der Papst habe in "den vielen Stellungnahmen, die er in seiner fünfjährigen Amtszeit zu diesem Thema schon abgegeben hat, noch nie so deutlich ausgedrückt, dass der sexuelle Missbrauch durch Priester immer zugleich auch ein Macht- und ein Gewissensmissbrauch ist", hießt es in der Erklärung.

"Sexueller Missbrauch wird begünstigt und gedeckt durch die Haltung des Klerikalismus, die der Papst als eine 'anomale Verständnisweise von Autorität in der Kirche' brandmarkt und aufs Schärfste verurteilt", so Ackermann weiter.

Deshalb mahne der Papst in seinem Schreiben auch nicht nur verstärkte Präventionsbemühungen an, sondern sieht die Notwendigkeit einer "Umkehr des kirchlichen Handelns" insgesamt.

"Aus diesem Grund ruft er das Volk Gottes auf zu Fasten, Buße und Gebet."

Sicher werde die Frage gestellt werden, warum der Papst dieses Schreiben an das ganze Volk Gottes richtet, wo doch die Schuld und Verantwortung in erster Linie bei den Priestern, den Bischöfen und Ordensoberen liege, so Bischof Ackermann.

"Spricht der Papst nicht allzu leicht in der Wir-Form und nimmt damit diejenigen in der Kirche mit in Haftung, die aufgrund des skandalösen Verhaltens von Priestern selbst eher zu den Leidtragenden gehören? Der Brief wird sich diese Frage gefallen lassen müssen. Zugleich lässt der Papst keinen Zweifel daran, dass er dem Klerus allein nicht die notwendige Kraft zur Erneuerung zutraut. Vielmehr setzt Franziskus dabei auf die Hilfe des ganzen Gottesvolkes auch in der Form, "all das anzuprangern, was die Unversehrtheit irgendeiner Person in Gefahr bringen könnte."

Der Papst wünsche sich in der Kirche die Bereitschaft zu einer Solidarität, "die zum Kampf gegen jede Art von Korruption, insbesondere der spirituellen, aufruft".


"Voller Scham bekennt der Papst, dass die Unterdrücker und Mächtigen allzu oft nicht außerhalb, sondern innerhalb der Kirche saßen und sitzen. Insofern ist der Brief des Papstes ein wirklich aufrüttelndes Schreiben, das auch uns in Deutschland zur Gewissenserforschung und Erneuerung aufruft."

Mit Blick auf Deutschland - und indirekt damit zu den im Raum stehenden zwei Fragen der Skandale in USA, Chile und anderen Ländern, nämlich ob erstens Fälle des Missbrauchs, aber auch sexuellen Fehlverhaltens hier vertuscht und gedeckt werden könnten, und zweitens wie mit Bischöfen in diesen Fällen umgegangen wird - erklärt Bischof Ackermann:

"Mit dem von der Deutschen Bischofskonferenz beauftragten interdisziplinären Forschungsprojekt 'Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz' gehen wir einen solchen Schritt."

Die Ergebnisse sollen bei der Herbst-Vollversammlung der DBK vorgestellt werden.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...ufruttelnd-3539

von esther10 23.08.2018 00:20

Der traurige Zustand, in dem wir heute die Kirche finden, ist die Folge unserer Sünden
Katholisch , Priestertum , Sexmissbrauch Krise



22. August 2018 ( LifeSiteNews ) - An Stelle meines täglichen Blogbeitrags möchte ich heute eine wichtige Predigt von Canon Heitor Matheus, ICRSS, im St. Mary's Oratory, Wausau, Wisconsin, am Sonntag, den 19. August 2018, anbieten Wir drucken es hier mit freundlicher Genehmigung des Kanons.

Klar ist, dass es wichtig ist zu verstehen, dass jede größere Krise in der Geschichte der Kirche nicht einfach das Ergebnis von "dieser oder jener" Person ist, die ihren Job nicht erfüllt. Es ist oft das Ergebnis von vielen Menschen, die ihre Arbeit vernachlässigen. Während also die Verantwortung für das klerikale Verbrechen direkt auf den Schultern seiner Täter liegt, müssen wir uns die größere und unbequemere Frage stellen: Warum lässt der Herr diese Katastrophe in der heutigen Kirche zu ? Was hätten wir falsch machen können oder nicht richtig gemacht? Wenn wir diese Frage nicht stellen, werden wir mit dem Ziel der gerechten Vergeltung zufrieden sein (was völlig legitim ist!) Und dennoch keine tiefere Lektion lernen, die wir lernen sollen, damit wir kann sich zum Herrn bekehren und dadurch zu den Instrumenten werden, die er zur Wiederherstellung und Auffrischung seiner Kirche verwenden will.



Predigt für den dreizehnten Sonntag nach Pfingsten
Canon Heitor Matheus, ICRSS

Das Thema, über das ich heute sprechen möchte, ist nicht einfach. Aber man kann nicht einfach ignorieren, was passiert ist, und so tun, als wäre nichts passiert.

Die Skandale, die wir in den vergangenen fünfzig oder sechzig Jahren erlebt haben, sind für die Kirche sehr schmerzhaft. Und weil es wehtut, würden wir geneigt sein, nicht darüber zu reden und es einfach gehen zu lassen. Es würde jedoch die Angelegenheit nicht lösen. Denn die Lösung eines Problems ergibt sich nicht aus der Verweigerung seiner Existenz. Wir müssen realistisch sein. Wenn es ein Problem gibt, sollten wir lernen, damit umzugehen. Was wir also tun müssen, ist zu lernen, wie wir diesen schrecklichen Dingen begegnen, die wir heute sehen.

Diese Skandale haben den Glauben so vieler guter Menschen erschüttert. Einige haben aufgehört, an Gott zu glauben, weil sie von Menschen getäuscht wurden. Aber wir können nicht vergessen, dass unser Glaube nicht auf dem Menschen, sondern auf Gott selbst beruht. Er ist der Fels unserer Errettung. Wir glauben, weil Gott sich offenbart hat . Selbst wenn alle Priester unwürdig wären, würde das nichts an der Wahrheit unserer Religion ändern.

Verräter - wir haben seit Beginn der Kirche immer Verräter gehabt. Als unser Herr Jesus Christus die zwölf Apostel erwählte, gab es einen Verräter unter ihnen: Judas. Ein Mann, der auserwählt wurde, ein Apostel zu sein und der drei Jahre sehr nahe an unserem Herrn war. Ein Mann, der die Mission erhielt, die Wahrheit zu predigen und sogar die Macht, Wunder zu wirken. Ein Mann, der am Gründonnerstag zum Priester geweiht wurde ... dieser Mann war ein Verräter. Er tauschte das Leben seines Meisters gegen Geld; Er verließ seine Berufung, um seine Leidenschaft zu befriedigen. In seinem Fall war es die Liebe zum Geld, die ihn dazu brachte, Gott zu verlieren, aber es konnte jedes andere Laster sein. Judas hätte einen Thron im Himmel haben können, aber er bevorzugte die Hölle. Oh, wie beunruhigend ist es, den Fall eines "Engels" zu sehen!

Aber hier ist es wichtig zu bemerken, dass die ersten Christen ihren Glauben nicht verloren haben, weil Judas ein Verräter war. Sie glaubten auch nicht, weil Judas ein Apostel war, und so waren auch alle anderen Apostel Verräter. Nein. Wenn wir den Proportionen des heiligen Evangeliums folgen, können wir sagen, dass jeder 12. ein Verräter ist. Wenn Sie also von einem Skandal bezüglich eines Priesters hören, der seiner Berufung nicht würdig war, denken Sie bitte daran, ich bitte Sie, die anderen 11 guten Priester, von denen Sie in den Nachrichten nichts hören. Erinnere dich und tröste dich, denn für jeden Verräter gibt es elf andere gute Diener Gottes.

Wir können Petrus, Jakobus, Johannes und allen anderen wegen Judas nicht misstrauen. Ja, es gab einen Verräter unter den Aposteln, aber es gab elf andere, die treu blieben. Wir sollten also nicht zulassen, dass diese Skandale unseren Glauben erschüttern. Dies ist das Werk des Teufels, der versucht, die Kirche Gottes zu zerstören und Schande und Schmutz in Ihr makelloses Gesicht zu bringen. All diese Verwirrung, all diese Irrlehren, all diese Unmoral sind nichts als der Rauch Satans, der in die Kirche eingedrungen ist.

Dennoch bleibt die Kirche die Kirche, die Braut Christi, auch wenn ihr Gesicht durch die Sünden ihrer Mitglieder entstellt sein mag. Die Kirche ist nicht verdorben, auch wenn in ihr faule Menschen sind. Denken Sie daran: Die Kirche an sich ist ohne Sünde - aber nicht ohne Sünder.

Aber wir könnten uns fragen: Was ist die Wurzel des Problems? Was ist die Ursache all dieser Skandale?

Meine Brüder, es gibt zwei Ursachen: Vor allem kommt die Bosheit, die Bosheit dieser Verbrecher, die persönlich und vollständig für all das Böse verantwortlich sind, das sie tun. Und sie haben so viel Böses getan, sie haben so viele Menschen verletzt. Der niedrigste Platz in der Hölle ist für diese unwürdigen Nachkommen von Judas reserviert, für alle untreuen Priester, wenn sie nicht bereuen.

Das ist also die unmittelbare Ursache des Problems: die Bosheit dieser Verräter, die Gott verlassen haben, um den Götzen ihrer bösen Leidenschaften zu dienen.

Es gibt jedoch noch eine andere Ursache, die wir als mittelbar oder fern bezeichnen könnten, aber nicht weniger wichtig, um das Problem zu verstehen. Und diese Ursache, meine Brüder, diese Ursache sind unsere eigenen Sünden. Die Sünden eines jeden von uns.

Ich weiß, dass wir es vorziehen würden, das nicht zu hören, aber Tatsache ist, dass schlechte Priester eine Strafe Gottes wegen unserer Sünden sind. Lassen Sie mich für Sie lesen, was Johannes Eudes vor vierhundert Jahren schrieb:

Das deutlichste Zeichen von Gottes Zorn und der schrecklichsten Züchtigung, die er der Welt zufügen kann, manifestiert sich, wenn er seinem Volk erlaubt, in die Hände von Priestern zu fallen, die mehr im Namen als in Taten sind, Priester, die die Grausamkeit der Raserei praktizieren Wölfe und nicht die Wohltätigkeit hingegebener Hirten. Wenn Gott solche Dinge zulässt, ist dies ein sehr positiver Beweis dafür, dass Er wütend auf Sein Volk ist und Seinen entsetzlichsten Zorn auf sie richtet. Deshalb weint Er unaufhörlich zu den Christen: "Konvertiere, oh du abstoßende Kinder, bekehre dich, und ich werde dir Pastoren geben, die meinem eigenen Herzen entsprechen" (Jer 3, 14-15). Auf diese Weise stellen Unregelmäßigkeiten im Leben von Priestern eine Geißel dar, die das Volk infolge der Sünde heimsucht.

Meine Brüder, diese Worte sollten uns erzittern lassen. Der traurige Zustand, in dem wir heute die Kirche finden, ist die Folge unserer Sünden. Wir werden von Gott bestraft.

Diese Krise, die wir heute erleben, ist letztlich eine Krise der Heiligkeit. Mangel an Heiligkeit, vor allem im Klerus, aber auch Mangel an Heiligkeit in den Laien. Durch unsere eigene Untreue haben wir den Zorn Gottes hervorgerufen. Und genau hier sind wir heute.

Aber was können wir jetzt tun, um der Kirche in diesen sehr schwierigen Zeiten zu helfen?

Das erste, was ich tun muss, meine Brüder, besteht darin, Gott um heilige Priester zu bitten. Unser Herr Jesus Christus sagte: "Betet den Herrn der Ernte, damit er Arbeiter in die Ernte schickt." Die Kirche verstand diese Worte immer als eine Verpflichtung für alle Gläubigen, zu beten und Buße zu tun und Gott zu bitten, uns heilige Priester zu senden .

Bis vor fünfzig oder sechzig Jahren hätte die Kirche jedes Jahr zwölf Tage Gebet und Buße, um Gott um die Heiligung der Priester zu bitten - so nennen wir die "Ember Days". Zwölf Tage des Gebets und der Buße Die meisten Katholiken existieren nicht mehr, weil sie in der liturgischen "Reform" unterdrückt wurden. Mit solchen Veränderungen fragen wir uns, warum die Dinge so tief gefallen sind! Denn wer betet heute für Priester? Wer tut Buße für sie? Ich habe Angst, dass nicht viele Menschen hier ihre Hand heben könnten. Wir müssen daran denken, dass die Gläubigen eine schwere Verantwortung für die Heiligung des Klerus tragen.

Die zweite Sache, die wir tun müssen, um der Kirche zu helfen, besteht darin, an unserer eigenen persönlichen Heiligung zu arbeiten, weil, wie wir gesehen haben, die Plage der bösen Priester uns als Strafe für unsere Sünden überkam. Wir müssen verstehen, dass wir ein Körper sind, und die Sünden eines Mitgliedes beeinflussen die anderen Mitglieder. Unsere Sünden haben spirituelle Konsequenzen, nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Familien und für die gesamte Kirche - in einer Weise, dass wir sagen können, dass wir, wenn wir uns durch die Sünde senken, die gesamte Kirche senken. Aber wenn wir uns bemühen, uns durch die Heiligkeit des Lebens zu erheben, erheben wir die gesamte Kirche mit uns.

Auf diese Weise, meine Brüder, sollten all diese Skandale für uns ein Aufruf zur persönlichen Bekehrung sein, ein Aufruf mehr zu beten und mehr Buße zu tun, Gott zu bitten, uns barmherzig zu sein, und seiner Kirche gute Priester, heilige Priester, geben nach Seinem eigenen Herzen.

Es gibt also drei Dinge, an die wir uns erinnern müssen, wenn wir von einem Skandal hören. Nummer eins: Unser Glaube basiert nicht auf irgendeinem Menschen, sondern auf Gott. Nummer zwei: Unter den zwölf Aposteln selbst gab es einen Verräter. Und Nummer drei: Priester verlassen sich auf deine Gebete.

Deshalb, meine Brüder, beschweren sich nicht genug. Wenn wir gute und heilige Priester wollen, müssen wir beten.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-s...quence-of-our-s
Amen.

von esther10 23.08.2018 00:19

]Papst Franziskus Brief über Missbrauch war nicht genug. Wir brauchen Maßnahmen
von Christopher Altieri
Gesendet Dienstag, 21. August 2018


Der Papst muss einen konkreten Plan zur Bewältigung der Krise vorlegen

Papst Franziskus hat nach den Enthüllungen über den sexuellen Missbrauch von Geistlichen in Pennsylvania einen weiteren Brief geschrieben . Von Anfang bis Ende ist sein letzter "Brief an das Volk Gottes" voll von Sprache, die wir vorher gesehen haben, oder von kleinen Variationen über Themen, die zu Klischees geworden sind - wenig mehr als das, was Leute im Fach "Boilerplate" nennen.

Es fehlen praktische Überlegungen zur weltweiten Reform der klerikalen Führung, die viele innerhalb und außerhalb der Kirche heute allgemein als notwendig und dringend anerkennen.

Der Brief ist, mit einem Wort, unzulänglich: wie die Aussage des USCCB-Präsidenten Daniel Cardinal DiNardo, eine Übung in der Irreführung, Schuldzuweisung und Verschleierung.

Der Brief ist übersät mit Klischees.

Sein Incipit nimmt ein Zitat aus dem ersten Brief des heiligen Paulus an die Korinther (12,12-26) und wendet es falsch an - denn obwohl die Kirche tatsächlich ein Leib ist, ist ihre Krankheit im Kopf. Sein nächster Satz ist eigennützig, da er versucht, mit all der Subtilität eines Hammerschlags den Leser an all die Zeiten zu erinnern, in denen die Päpste und andere Führer der Kirche uns hochtrabende Worte der Verleumdung für die Übel gegeben haben, die das waren Lauf der Mühle auf ihre Wache.

"Diese Worte des heiligen Paulus wiederholen sich in meinem Herzen, als ich noch einmal das Leiden vieler Minderjähriger durch sexuellen Missbrauch, Machtmissbrauch und Gewissensmissbrauch durch eine beträchtliche Anzahl von Klerikern und Personen des geweihten Lebens anerkenne", so Papst Franziskus schreibt.

Eine "signifikante Zahl", in der Tat, und er sagte, dass er nicht "Bischöfe" sagt - eine Unterlassung, auf die Greg Burke, der Direktor des Presseamts des Heiligen Stuhls, aufmerksam machte, als er versuchte, es zu korrigieren. Burke hat angeboten: "Papst Franziskus sagt, dass mehr Rechenschaftspflicht erforderlich ist, nicht nur für diejenigen, die diese Verbrechen begangen haben, sondern auch für diejenigen, die sie vertuscht haben, was in vielen Fällen Bischöfe bedeutet", sagte Burke.

Papst Franziskus sagt, dass er sich die Worte des damaligen Kardinals Ratzinger zu eigen macht:

Wie viel Schmutz gibt es in der Kirche und selbst unter denen, die im Priestertum ganz zu [Christus] gehören sollten! Wie viel Stolz, wie viel Selbstgefälligkeit! Der Verrat Christi durch seine Jünger, ihr unwürdiger Empfang von Leib und Blut ist sicherlich das größte Leiden, das der Erlöser ertragen hat; es durchbohrt sein Herz. Wir können ihn nur aus tiefstem Herzen anrufen: Kyrie eleison - Herr, rette uns! (vgl. Mt 8,25)

Das war 2005, das ist jetzt. Dreizehn Jahre sind vergangen, seit wir das erste Mal den cri de coeur gehört haben und immer noch das Volk Gottes auf die Reinigung des Hauses wartet. In der Zwischenzeit werden wir ernährt von dem, was man als Euphemismus bezeichnen könnte: "Wir haben die Anwendung dieser Aktionen und Sanktionen, die so notwendig sind, verzögert", schreibt Papst Franziskus, "aber ich bin zuversichtlich, dass sie dazu beitragen werden, eine größere Versorgungskultur zu gewährleisten Gegenwart und Zukunft. "Solche Worte sind in diesem Moment eine groteske Parodie auf Johannes den Seher:

[Der Engel] sprach zu mir: Nimm das Buch und iß es auf, und es wird deinen Bauch bitter machen, aber in deinem Mund soll es süß sein wie Honig. Und ich nahm das Buch aus der Hand des Engels und aß es auf; und es war in meinem Mund, süß wie Honig; und als ich es gegessen hatte, war mein Bauch bitter.

Die hierarchische Führung der Kirche hat "Aktionen" verzögert, die die Gläubigen gefordert haben und die sie selbst versprochen haben. Die hierarchischen Führer haben sich so lange - ohne vernünftige Begründung - aufgeschoben, dass die Gläubigen nun den Grund für die Verzögerung der Bischöfe wissen wollen. Die Bischöfe scheinen nicht bereit zu sein, gegen ihre eigenen Interessen zu handeln - die Interessen sind vielfältig und vielfältig, aber alle konvergieren in eine wahnsinnige Kultur von klerikaler Macht, Privilegien und Isolierung von Konsequenz.

"Mit Scham und Reue", schreibt Papst Franziskus, "erkennen wir als kirchliche Gemeinschaft an, dass wir nicht dort gewesen sind, wo wir hätten sein sollen, dass wir nicht rechtzeitig gehandelt haben und das Ausmaß und die Schwere des Schadens erkannt haben Viele Leben. "Wenn sich Papst Franziskus zurückhält, um die Macht der Regierung zu teilen, die nötig ist, um die Krise anzugehen und die Kirche zu reparieren - wie es scheint, angesichts seiner mangelnden Bereitschaft, seinen Verstand in diesen Fragen sogar jenseits von platten Gemeinheiten zu offenbaren - dann ist er es dennoch bereit, die Schuld mit dem ganzen Körper der Gläubigen zu teilen.

"Der herzzerreißende Schmerz dieser Opfer, der zum Himmel schreit, wurde lange ignoriert, still gehalten oder zum Schweigen gebracht", schreibt Papst Franziskus. "Aber ihr Aufschrei war mächtiger als alle Maßnahmen, die ihn zum Schweigen bringen sollten, oder er versuchte sogar, es durch Entscheidungen zu lösen, die seine Schwere erhöhten, indem sie in Komplizenschaft fielen."

Der erste Satz dieser Passage ist Bromid: bloße Wiederholung der Fakten, ohne auch nur einen Versuch, die altbackenen Deskriptoren zu erwärmen.

Die zweite ist eine Übung in sprachlicher Gymnastik, die das Ministerium für Wahrheit erröten lassen würde. Die Kleriker, die beratend zur Verfügung standen und die Entscheidungen trafen, die "versuchten, es durch Vertuschung zu lösen", versuchten nicht, die Missbrauchskrise überhaupt zu lösen. Sie versuchten, eine Bedrohung für ihre Position zu beseitigen - also für ihre Macht, ihr Prestige und ihren Platz. Solche Kleriker "fielen" nicht in die Komplizenschaft: Sie tauchten mit Kopf voran. Um das Böse unter Verschluss zu halten, benutzten sie Mittel, die ebenso verabscheuungswürdig waren wie die Taten, die sie vertuschen wollten: Bestechung, Einschüchterung, Drohungen und Charaktermord. Andere haben dem Programm zugestimmt.

Der Brief enthält keine praktischen Überlegungen zur Reform

Papst Franziskus hatte reichlich Gelegenheit, die Rolle der Bischöfe bei der Aufrechterhaltung eines Systems anzuerkennen, das bis heute die wahnsinnige moralische Kultur des gesamten Klerus, hoch und niedrig, nicht nur erlaubt, sondern fördert. Bis jetzt hat er es nicht einmal benannt. Während wir hoffen, dass nur sehr wenige Bischöfe der schlimmsten Verbrechen und Sünden schuldig sind, bleiben sie als ein Gremium, das sich der Aufrechterhaltung der Kultur verschrieben hat, die es den Frevlern ermöglicht hat, zu gedeihen. Die allgemeine Verurteilung des "Klerikalismus" durch den Papst und die Forderung nach "Reue" sind daher ebenfalls unbefriedigend:

Es ist wesentlich, dass wir als Kirche mit Trauer und Schande die Gräueltaten erkennen und verurteilen können, die von gottgeweihten Personen, Klerikern und all jenen begangen werden, die mit der Aufgabe betraut sind, die am stärksten gefährdeten Menschen zu überwachen und zu versorgen. Bitten wir um Vergebung für unsere eigenen Sünden und die Sünden anderer. Das Bewusstsein der Sünde hilft uns, die Fehler, die Verbrechen und die Wunden, die in der Vergangenheit verursacht wurden, anzuerkennen und erlaubt uns in der Gegenwart, auf einer Reise der erneuerten Bekehrung offener und begangen zu werden.

Alle Gläubigen haben die Pflicht, Buße für ihre eigenen Sünden und für die Sünden der Welt zu tun, da sie in der Liebe zur Fürsorge für die Rettung der Seelen ihrer Bischöfe verpflichtet sind. Mehr öffentliche Buße ist notwendig. Es reicht nicht aus. Es gibt einen Krebs im Kopf, den wir entfernen müssen. Das bedeutet, dass wir bereit sein müssen, die Operation zu riskieren, auch wenn der Körper krank und schwach ist. Wir brauchen den Rat eines erfahrenen Chirurgen. Die Rezepte von Papst Franziskus sind von der homespunktischen Kur für die Erkältung nicht zu unterscheiden.

Der Brief ist unzureichend.

Wie es der Fall war, als er beschloss , an die Gläubigen in Chile zu schreiben , gab es wahrscheinlich keinen Brief, den der Papst hätte schreiben können, der zur Bewältigung der Krise angemessen gewesen wäre. Es ist sicher, dass kein Brief an das gleiche breite Thema, das an das ganze Volk Gottes gerichtet ist, irgendeine Hoffnung haben könnte, alleine etwas Gutes zu tun. Das Beste, was ein solcher Brief hätte tun können - was er tun musste - war, die Krise klar zu benennen, offen die spezifische Art von Versagen der Führung zu erkennen, die die Kirche plagt, und zumindest einen breiten Überblick über die praktischen Schritte zu geben, die er in Erwägung zieht der Weg der Reform. Der Brief, den wir von Papst Franziskus haben, macht keinen einzigen von diesen Dingen.

"Die einzige Möglichkeit, auf dieses Übel zu reagieren, das so viele Leben verdunkelt hat", schreibt Papst Franziskus, "ist es, es als eine Aufgabe für uns alle als das Volk Gottes zu sehen." Er muss anfangen, so zu handeln er glaubt es. Wenn er selbst die Grundlagen eines Planes hat, hat er das Volk Gottes - besonders die Laien - nicht so weit in sein Vertrauen gebracht, als es es zu teilen oder irgendeinen Teil davon. Wenn er keine praktischen Mittel hat, hat er kein Interesse an Hörempfehlungen gezeigt.

Der letzte Brief des Heiligen Vaters ist ein noch größerer Fehler als sein Brief an die Gläubigen in Chile. Wenn Papst Franziskus diese letzte Chance, die Gläubigen so zu behandeln, als ob sie ein verantwortungsvoller Teil der Kirche wären, nicht verschwendet hätte, anstatt zu sagen, dass sie es sind und so tun, als ob sie es nicht wären, müsste er nahe daran sein, es zu verschwenden.

Die Gläubigen haben allen Grund zu bezweifeln, dass die Bischöfe auf ihrer Seite stehen. Ende April dieses Jahres sagte der Papst offenbar zu Opfern, denen er schon vor ein paar Monaten wiederholt vorgeworfen hatte, "ich war ein Teil des Problems". Dieser Brief deutet darauf hin, dass er es immer noch ist. Wenn Papst Franziskus uns glauben machen möchte, dass er - ein Bischof - auf unserer Seite ist, dann muss er es beweisen. Dieser Brief neigt eher dazu, den Status quo zu bestätigen. Das ist inakzeptabel
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...we-need-action/
+
https://us1.campaign-archive.com/?e=fefc...8&id=6796adf1a3

von esther10 23.08.2018 00:19

Generalverdacht gegen ...

Veröffentlicht: 23. August 2018 | Autor: Felizitas Küble |
Von Felizitas Küble

Zum einen frage ich mich schon lange, warum auch katholische Kreise zunehmend die deutsche Sprache vermeiden und aufs Englische ausweichen – und das noch dazu oft nicht einmal korrekt.


YOUCAT steht für Jugend-Katechismus – und „for Kids“ bezieht sich auf die Kinder-Ausgabe des Youcat. Allerdings heißt Kinder auf englisch „children“ und nicht „Kids“ (was vielmehr Kitzlein bzw. junge Geiß bedeutet). Also kein einziges deutsches Wort im Titel – bei einem deutschen Kinder-Katechismus erscheint mir das schon recht merkwürdig.

Sodann meldet sich Meuser zur aktuellen Mißbrauchskrise zu Wort und zieht eine grundsätzliche Schlußfolgerung: „Die Dinge müssen neu justiert werden. Die Laien müssen endlich aus ihrer religiösen Konsumentenhaltung herausspringen. Die Laien müssen übernehmen. Sonst ist es zu Ende mit katholisch.“

Zwar räumt er danach ein, auf dem Weltfamilientreffen in Dublin sei er positiven Priestergestalten begegnet, doch das ändert nichts an seiner prinzipiellen These, die ich für überzogen halte.

Sicher ist es richtig, daß die Laien aus ihrer „religiösen Konsumentenhaltung“ herausspringen sollten – wer erzählt mir das? Ich bin seit vierzig Jahren apostolatisch zugange, teils hauptamtlich (durch den KOMM-MIT-Verlag), teils ehrenamtlich (im Christoferuswerk), zudem war ich schon vorher in meiner Jugendzeit kirchlich aktiv.

Unsinnig ist aber aus meiner Sicht Meusers Aufforderung: „Die Laien müssen übernehmen. Sonst ist es zu Ende mit katholisch.“



Genau das behaupten reformkatholische Initiativen wie „Kirche von unten“ oder „Wir sind Kirche“ schon lange, indem sie ständig mehr Laien-Beteiligung forden und die Priesterstellung bzw. das „Amtspriestertum“ relativieren.

Doch eine derartige Reaktion auf den Mißbrauchsskandal erscheint mir überzogen. Warum? Weil damit indirekt die Priesterschaft als solche unter Generalverdacht gerät („Die Laien müssen übernehmen“).

Hat denn die Geistlichkeit allgemein versagt?

Nicht daß ich wüßte. Es handelt sich erstens bei den Kinderschändern um eine marginale Minderheit unter den Priestern, zweitens waren es überwiegend Kleriker aus homosexuellen Seilschaften, die sich schuldig machten.

Folglich geht es vor allem darum, den päderastischen Sumpf auszutrocken, auch mit den Strafmaßnahmen des Kirchenrechts. Das hat Kardinal Leo R. Burke unlängst klargestellt: https://charismatismus.wordpress.com/201...erz-der-kirche/

Zudem liegt letztlich das Hauptversagen bei den Hirten, den Bistumshirten, Oberhirten, auch beim Obersten Hirten, dem Papst, der soeben eine Stellungnahme zur Mißbrauchskrise veröffentlicht, die nicht nur unzureichend ist, sondern das Hauptproblem verschweigt, nämlich das Treiben der Päderastenclique innerhalb des schwulen Klerus. (Es geht also um den Teil eines Teils der Geistlichkeit.)
Hieran hat ganz zu Recht der mutige US-amerikanische Bischof Robert Morlino erinnert: https://charismatismus.wordpress.com/201...-in-der-kirche/



Abgesehen davon hat Christus seine Kirche auf die Apostel gegründet („apostolische Kirche“) und ihr ein sakramentales Wesen verliehen, folglich beruht sie vor allem auf dem Bischofsamt und der Priesterweihe: „Wer euch hört, der hört mich!“ – Und der Völkermissionar Paulus schrieb: „Wir ermahnen euch an Christi Statt: Laßt euch versöhnen mit Gott!“

Auch die sicherlich verheerende Mißbrauchskrise rechtfertigt es daher nicht, dieses Grundgesetz der Kirche und ihrer Priesterschaft direkt oder indirekt an den Rand zu drängen.

Kleriker aus der Hierarchie haben in der Kirchengeschichte schon oft versagt, gerade leitende Vertreter, trotzdem wurde – zu Recht – nie die „amtliche Ordnung“ infrage gestellt. Daran sollten glaubenstreue Katholiken mit guten Grund auch weiter festhalten.


https://de.catholicnewsagency.com/story/...t-for-kids-3495

https://charismatismus.wordpress.com/201...e-priesterschaf
+
http://www.madisoncatholicherald.org/bis...er-scandal.html

von esther10 23.08.2018 00:18





Weltfamilientreffen: „Klare, positive Vision von Ehe und Familie"



Die katholische Kirche sieht es als Aufgabe und Herausforderung, angesichts einer „komplizierten Welt mit ihren verdrehten Köpfen" eine „klare und positive Vision von Familie und Ehe zu vermitteln": Das hat der irische Primas, Erzbischof Eamon Martin von Armagh, am Donnerstag beim katholischen Weltfamilientag in Dublin dargelegt.

Dublin: Weltpremiere des „YOUCAT for Kids“ mit Kardinal Schönborn

Zentral gehe es um die „frohe Botschaft, dass das menschliche Leben heilig ist, dass jeder Mensch von Gott kommt (...); dass wir von Gott gewollt sind, der jeden von uns liebt." Dies gelte es heute auf neue Weise zu vermitteln.

Der katholische Weltfamilientag findet diese Woche in Dublin statt. Vor den Höhepunkten am Samstag und Sonntag, wenn auch Papst Franziskus in der irischen Hauptstadt zu einem Familienfestival und einem großen Freiluftgottesdienst erwartet wird, vertieft seit Mittwoch ein dreitägiger Pastoralkongress verschiedene Aspekte der Kirchenlehre zu Ehe und Familie. Thematische Grundlage ist dabei das 2016 erschienene Papstschreiben „Amoris laetitia".

An den Vorträgen, Diskussionen und Workshops beteiligen sich neben Bischöfen und Kardinälen zahlreiche Familien sowie Fachexpertinnen- und -experten zum Thema. Insgesamt 37.000 Menschen aus über 116 Ländern sind als Dauerteilnehmer zur der Tagung angemeldet.

Die Lehre zur Familie - deren Eckpunkte die treue Liebe zwischen Mann und Frau und deren Offenheit für das Geschenk der Kinder sind - sei angesichts einer „Wegwerfkultur" eine „gute Nachricht für die Gesellschaft und für die Welt", so Primas Martin in seiner Rede. Einem freiheitsliebenden Staat müsse daran gelegen sein, ein davon geprägtes Gewissen seiner Bürger – „einschließlich seiner öffentlichen Vertreter, Ärzte und Krankenschwestern" - zu respektieren. Das „Primat der individuellen Wahl" habe jedoch zu einer großen Gleichgültigkeit gegenüber dem Thema Abtreibung geführt, nahm er auf den jüngsten irischen Volksentscheid Bezug.



Kardinal Turkson: Familie als „Ressource für die Nachhaltigkeit“


Die Familie sei eine „Ressource für die Nachhaltigkeit" und ein „Liebesdienst für die Kinder und die folgenden Generationen", sagte bei demselben Panel Kurienkardinal Peter Turkson. Der Präfekt des Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen bezeichnete die Arbeit als „Berufung des Menschen, Partner Gottes zu sein", wessen sich die Wirtschaft bewusst sein solle: Durch eine „Logik des Gebens", bei der sie die Talente des Einzelnen berücksichtige, wirkliche Bedürfnisse mit nachhaltigen Gütern befriedige und sich von einem „Geist des Dienstes und der Solidarität mit der Menschheitsfamilie" leiten lasse, so der ghanaische Kurienkardinal.



Kardinal Tobin: Familie ist „kein abstraktes Ideal"


Die Kirche müsse in der Seelsorge auf die konkrete Wirklichkeit der einzelnen Familie sehen und Barmherzigkeit zeigen, betonte US-Kardinal Joseph W. Tobin in einem Panel am Donnerstag. Familie sei „kein abstraktes Ideal", weshalb eine Überbetonung der Lehre, Bioethik oder Moral fehl am Platz und die „Demut des Realismus" gefordert sei, so der Erzbischof von Newark. Ein „zu abstraktes theologisches Ideal" fernab von konkreten Situationen und praktischen Möglichkeiten gelte es zu vermeiden. Wichtig sei jedoch auch, „Gewissen zu bilden, nicht zu ersetzen", wie Papst Franziskus in „Amoris laetitia" gefordert habe.



Kardinal Tagle: Menschen nicht als Ware sehen


Auf den von Papst Franziskus geprägten Terminus der „Wegwerfkultur" kam bei weiteren Veranstaltung des Weltfamilientreffens auch Kardinal Luis Antonio Tagle zu sprechen: „Menschen verschwinden, wenn wir sie als Ware statt als Personen betrachten", warnte der Erzbischof von Manila. Auch Eheleute sollten sich beim Anblick ihres Partners die Frage stellen: „Siehst du eine Person oder eine Ware? Ein Geschenk oder ein Problem?", appellierte der Kardinal. Ein ganzheitlicher Ansatz, den auch die Papst-Enzyklika „Laudato si" verfolge, sei jener, „der die Ökologie der Umwelt mit der Ökologie des Menschen verbindet": Beide seien miteinander verwoben, weshalb es hier keine Entscheidung nach dem Muster "Entweder - Oder" gebe.

Sorgen um die Folgen des leichten Zugangs von Pornografie für Kinder äußerten Teilnehmer eines Panels, bei dem es um Familien und Soziale Medien ging. Einer aktuellen Studie zufolge liege unter britischen und US-amerikanischen Buben das Durchschnittsalter beim Erstkontakt mit Pornografie derzeit bei elf Jahren, berichtete der US-Entwicklungspsychologe Thomas Lickona. Die „Normalisierung" von Pornografie und deren „Allzugänglichkeit" führten oft zu Depression, Promiskuität und Ehebruch, Angstzuständen, Teenager-Schwangerschaften, sexuellen Übergriffen und Dysfunktionen, warnte der Forscher. Als Gegenmaßnahme schlug er eigene „Medienpläne" in den Familien vor; das Internet sei für Kinder „kein Recht, sondern Privileg", der Umgang damit solle sich an den jeweiligen Werten in der Familie orientieren.
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...s-laetitia.html
(kap - gs)

Themen
APOSTOLISCHE REISE
FAMILIE
IRLAND

von esther10 23.08.2018 00:17




Afrikanischer Kardinal: Missbrauchsskandal "Schaukeln" Kirche wird durch "gleichgeschlechtliche Aktivität" verursacht
Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , Homosexualität , Sexmissbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Wilfrid Napier

DURBAN, Südafrika, 22. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Der südafrikanische Kardinal Wilfrid Napier hat am Dienstag auf Twitter die Rolle der homosexuellen Aktivität in der sexuellen Missbrauchskrise der katholischen Kirche identifiziert .

Als Antwort auf einen Online- Bericht , dass ein Hoher Gerichtshof alle Kirchen Südafrikas zwingen könnte, gleichgeschlechtliche Vereinigungen zuzulassen, sagte der Kardinal, dies sei "genau" die gleiche Aktivität wie der Skandal, der die katholische Kirche zu ihren Wurzeln bringt . "

Und er fuhr fort zu sagen, dass der Verzicht auf Gottes Gesetz immer zu Angst führt.

"Die Schlagzeile von heute Morgen:" Kirchen müssen vielleicht Gewerkschaften mit gleichgeschlechtlichen Beziehungen erlauben ", vermisst eindeutig den Punkt, dass gerade die geschlechtsspezifische Aktivität der Skandal ist, der die katholische Kirche zu ihren Wurzeln hin und her schaukelt", twitterte Kardinal Napier. "Abweichung von Gottes Gesetz bringt immer Trauer. Herr, vergib uns Sünder! "

Der Kommentar des Kardinals auf Twitter kam einen Tag nach der ersten Erklärung von Papst Franziskus, die auf die jüngste Krise der Sexmissbrauch in der Kirche reagierte , in der der Papst den "Klerikalismus" für den Missbrauch kritisierte .

In den jahrzehntelangen sexuellen Missbrauchskriegen werden die Kirchenführer weiterhin zur Rechenschaft gezogen - vor allem die Bischöfe, die sich der Übergriffe und Täter bewusst waren oder daran beteiligt waren - und die Kirche, die sich mit dem Missbrauch von homosexuellen Aktivitäten befasst .

Die eigenen Studien der Kirche haben zusammen mit dem Inhalt des Pennsylvania Grand Jury-Berichts, der letzte Woche über sieben Jahrzehnte sexuellen Missbrauchs von ungefähr 300 Priestern in sechs der acht Diözesen des Staates veröffentlicht wurde, gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Missbrauchsopfer männlich und auch älter war als die Alterseinstufung für Pädophilie .

Bei den Laien gibt es weiterhin Ärger, und die Bischöfe und Papst Franziskus, die als römischer Papst die alleinige Autorität haben , Bischöfe und Kardinäle zu disziplinieren , rufen zu Taten auf .

Kardinal Napier hat die Kirche auf Twitter und anderen Orten verteidigt und im vergangenen Jahr seine Unterstützung für eine Arbeit des verstorbenen Psychologen Joseph Nicolosi über reparative Therapie bekundet .

Er verteidigte die Lehre der Kirche über die Zurückhaltung der Kommunion von reuelosen Ehebrechern in einem anderen Tweet im letzten Jahr und stellte die Frage, ob die geschiedenen und wieder verheirateten Individuen und andere in "irregulären Situationen" die Kommunion empfangen können, bedeutet dies, dass Polygamisten und andere die Eucharistie empfangen dürfen gut ?

Im Jahr 2016 hat der Kardinal den Vorwurf des deutschen Kardinals Reinhard Marx zurückgewiesen, die Kirche müsse sich nach der Massenerschießung in einem schwulen Nachtclub in Orlando, Florida, "entschuldigen".

"Gott hilf uns!", Twitterte Cardinal Napier. "Als nächstes müssen wir uns dafür entschuldigen, dass wir lehren, dass Ehebruch eine Sünde ist! Political Correctness (PC) ist die große Häresie von heute! "
https://www.lifesitenews.com/news/africa...ame-sex-activit

von esther10 23.08.2018 00:16


Amoris Laetitia - Neueste Nachrichten



Papst Franziskus behauptet Amoris Laetitia folgt "Aquinas, ist ohne Bruch"
Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus , Stephen Walford

Amoris Laetitia - Neueste Nachrichten

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

21. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Amoris Laetitia ist "ohne Brüche" in der katholischen Lehre und "folgt der klassischen Lehre des heiligen Thomas von Aquin" in seinem Ansatz zur Ethik, nach Papst Franziskus.

Der Papst schrieb dies in einem Brief an einen katholischen Autor, der sagte, dass die Kardinäle, die dem Papst eine Dubia vorgelegt hatten - formelle Fragen darüber, ob die kontroverse Ermahnung mit der katholischen Moral in Einklang gebracht wird - "Missbrauch" nannten, "nichts weniger als satanisch . "

Dem Schriftsteller Stephen Walford und seiner Familie wurde anschließend eine 45-minütige private päpstliche Audienz gewährt . Der Brief des Papstes an Walford ist der Vorstoß zu seinem neuen Buch, Papst Franziskus, Die Familie und Scheidung: Zur Verteidigung der Wahrheit und der Barmherzigkeit , und wurde heute bei Crux veröffentlicht .

Katholisch-Neueste nachrichten

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Die postsynodale apostolische Ermahnung Amoris Laetitia ist das Ergebnis einer langen kirchlichen Reise, die zwei Synoden und eine anschließende Konsultation der Ortskirchen durch die Bischofskonferenzen umfasste", schrieb Papst Franziskus. "Die ganze Kirche betete, reflektierte und bot mit Einfachheit viele Beiträge an. Beide Synoden legten ihre Schlussfolgerungen vor. "

"Die Ermahnung Amoris Laetitia ist ein einheitliches Ganzes, das heißt, um seine Botschaft zu verstehen, muss sie in ihrer Gesamtheit und von Anfang an gelesen werden", schrieb er über sein Signaturdokument, das einige Bischöfe denen in ehebrecherischen Vereinigungen zuließen die heilige Kommunion empfangen. "Dies liegt daran, dass sowohl die theologische Reflexion als auch die Art und Weise, wie Probleme angegangen werden, sich weiterentwickelt."

Papst Franziskus - Neueste Nachrichten

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Im Verlauf des Schreibens werden aktuelle und konkrete Probleme behandelt: die Familie in der heutigen Welt, die Erziehung von Kindern, die Vorbereitung der Ehe, Familien in Schwierigkeiten und so weiter", fuhr Papst Franziskus fort. Diese Probleme "werden mit einer Hermeneutik behandelt, die aus dem ganzen Dokument stammt, das die hermeneutische Lehre der Kirche ist, immer in Kontinuität (ohne Brüche), aber immer reifend."

Die immerwährende Lehre der katholischen Kirche ist, dass Katholiken, die geschieden sind und ohne Aufhebung heiraten, keine heilige Kommunion erhalten sollen. Aber seit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia haben einige Bischöfe Richtlinien zur Umsetzung des Dokuments herausgegeben, die dieser katholischen Doktrin widersprechen. Papst Franziskus hat den Kardinal Manuel Clemente von Lissabon dafür gelobt, dass Amoris die Kommunion für die Geschiedenen erlaubt und wieder heiratet und ähnlich heterodoxe Richtlinien von den Bischöfen von Buenos Aires unterstützt .

Stephen Walford - Neueste Nachrichten

Päpstliche Audienz für Schriftsteller, der dubia Kardinäle beschuldigte, "satanischen Missbrauch" von Papst anzuregen

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/stephen+walford

Die deutschen Bischöfe erlauben den Protestanten jetzt teilweise , die heilige Kommunion zu empfangen , und der Vizepräsident der deutschen Bischofskonferenz hat eine Diskussion über die Möglichkeit der "Segnung" homosexueller Vereinigungen durch die Kirche gefordert .

"In Bezug auf die Probleme, die ethische Situationen betreffen, folgt das Exhortation der klassischen Lehre des heiligen Thomas von Aquin", behauptete der Papst.

Im Jahr 2016 schickten 45 Theologen einen Brief an alle katholischen Patriarchen und Kardinäle, in dem sie gebeten wurden, Papst Franziskus um eine Liste falscher Vorschläge in Amoris Laetitia zu bitten . Mit Hilfe der Heiligen Schrift und einer Reihe von maßgeblichen Lehren der Kirche, insbesondere aus dem Konzil von Trient, verurteilte das Dokument unter anderem Fehler von Amoris Laetitia, dass niemand zur Hölle verdammt ist, das Gewissen kann "wirklich urteilen", dass sexuelle Sünden ausdrücklich verurteilt werden durch das Evangelium "kann manchmal moralisch richtig sein oder von Gott befohlen oder geboten werden", und dass das Folgen der Lehren des Evangeliums für einige Leute unmöglich sein kann.

Im Jahr 2017 gaben 62 Gelehrte dem Papst eine " Filialkorrektur " für "Vermehrung der Häresie" durch Amoris Laetitia und andere öffentliche Erklärungen, Handlungen und Unterlassungen.

Franziskus hat immer noch nicht den vier Kardinal beantwortet - von denen zwei gestorben - dubia 701 Tagen nach Erhalt.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...octrinal-ruptur

von esther10 23.08.2018 00:15

10.000 Unterschriften Petition, um P. James Martin beim Welttreffen der Familien zu stoppen
von Alex Defert
Gesendet Montag, 13. August 2018



P. James Martin (Getty Images)
Die Organisatoren sagen, dass sie die Besetzung nicht ändern werden

Über 10.000 Menschen haben eine Petition unterschrieben, um eine Einladung an P. James Martin vom Welttreffen der Familien zurückzuziehen.

Die Petition, die von der irischen Abteilung für Tradition, Familie, Eigentum initiiert wurde, wendet sich gegen die Anwesenheit von P. Martin, weil er "Transgenderismus für Kinder unterstützt" und "Homosexuelle bevorzugt, die sich während der Messe küssen".

In der Petition ist ein Brief enthalten, der an den Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin, gerichtet wurde und die Unterstützung von P. Martin für die pro-LGBT New Ways Ministry Organisation kritisiert.

Insbesondere wird in dem Brief P. Martin angeprangert, dass er " öffentlich eine Auszeichnung von dieser Gruppe entgegengenommen, auf ihrer Veranstaltung einen Vortrag gehalten und diesen Vortrag anschließend zu einem Buch weiterentwickelt hat.

"Pater Martin ist auch nicht einverstanden mit dem Katechismus der katholischen Kirche, der sich auf homosexuelle Neigungen als" ernsthaft ungeordnet "bezieht.

"Auf diese Weise würde er verhindern, dass diejenigen mit gleichgeschlechtlicher Neigung zu einem wahren Verständnis ihres Zustandes im Licht der kirchlichen Lehre und der Barmherzigkeit Gottes gelangen. Dies ist ein großer Nachteil für diejenigen, denen er vorgibt zu helfen.

"Wir glauben, dass Aussaatfehler und Verwirrung beim Weltfamilientreffen keinen Platz haben sollten. Aus diesem Grund bitten wir Sie dringend, P. James Martin von einer so wichtigen Veranstaltung auszuschließen. "

Seinerseits besteht Fr. Martin darauf, dass er "nicht gestört" wird durch den "Ozean des Hasses und der Drohungen", den er erhalten hat.

"Was für ein Jesuit wäre ich, wenn ich mich vom Hass abhalten lasse?" Sagte er. "Außerdem ist die Homophobie für einen sehr kleinen Prozentsatz der Katholiken verantwortlich, und ich habe die Unterstützung meiner Jesuitenvorgesetzten, mehrerer Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe und auch der Mehrheit der Gläubigen, von denen viele LGBT in ihren Familien haben. "

"Diese Demonstranten sind nicht nur auf der falschen Seite der Geschichte, sie sind auf der falschen Seite des Evangeliums", fügte er hinzu.

Die Organisatoren des World Meeting Of Families Event haben gesagt, dass es keine Änderung in der aktuellen Besetzung geben wird.
http://catholicherald.co.uk/news/2018/08...ng-of-families/


von esther10 23.08.2018 00:15

Einwanderung durch die esoterische Freimaurerei diktiert



(Von Fabio Toren ) in Lecce 24. November wurde 2017 die Round Table zum Thema „Einwanderung Empfang vorbei für gehalten Ius Soli “, gefördert von der HSK Regional Puglia und Lucania von Scottish Rite Alten und Angenommenen (RSAA) von "Palazzo Giustiniani" (Rom).

Dies ist der Schottische Ritus, komponiert von Maestri Massoni vom Palazzo Giustiniani (GOI). Der Runde Tisch wurde von der Provinz und der Stadt Lecce und gesponsert Kapitelraum (das heißt, in freimaurerischen parlance, die Loggia des 18. Grad) „Joshua Carducci“ von Lecce. Leo Taroni, der Hon. Federico Massa von der Demokratischen Partei, der Journalist Alessandro Cecchi Paone (offen Homosexuell, http://pernientecandida.corriere.it/2016...dia-pannella-mi- geliebt / refresh_ce-cp? , Freimaurer von der indischen Regierung, ein Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe und Zivilanschlüße: https://it.wikipedia.org/wiki/Alessandro_Cecchi_Paone ).

Wer ist Leo Taroni? Entrepreneur, begann 1970 in der Dante Alighieri Lodge der GOI in Ravenna. Seit 2005 ist der 33. Grad des Schottischen Ritus, der 2015 den Sovereign Großkomtur des Schottischen Ritus des Palazzo Giustiniani und Präsident des Verbandes der Europäischen Obersten Räte des Schottischen Ritus ist. Unter folgendem Link gibt es den reichen freimaurerischen Lehrplan Leo Taroni: http://www.iskrae.eu/leo-taroni-luomo-da...che-massoniche/ . Illuminating die Rede von Leo Taroni 33 ° zur Round Table wurde, auf der berichtet Webseite des ASSR: „ welcome: eine Wahl durch den Intellekt diktiert “: http://www.ritoscozzese.it/accoglienza-s...dallintelletto/

Der Leiter des RSAA des Palazzo Giustiniani zeichnet eine kurze Geschichte der Einwanderung von der Antike bis heute nach. Die Einwanderung wird von ihm als " ein physiologisches Phänomen betrachtet, das oft mit der Entwicklung der uns umgebenden Natur verbunden ist ". Also etwas Notwendiges, verbunden mit der Evolution ... Die Gründe für die Einwanderung sind vielfältig: erhöhter Nahrungsbedarf, Klimaveränderungen, Kriege.

Taroni unterstützt die Notwendigkeit , Einwanderer zu begrüßen, weil es „hat ein Konto eröffnet mit Afrika und dem Nahen Osten “, und warum sie sie zu Tod ablehnen würden zu bringen. Taroni zitiert sogar Papst Francis, wonach „ Einwanderer ablehnen , ist ein Akt des Krieges “ und mahnt zur Vorsicht Migration bei der Verwaltung. Doch er kommt sein Verständnis von Klugheit zu zweifeln , wenn er die Ansicht von "teilt Rechnung durch die Radikalen eingeführt ‚ die unter anderem vorsieht,‘ die Abschaffung der Verbrechen der illegalen Einwanderung ."

Zur Unterstützung der Einwanderung will Taroni " die Unterstützung und wirksame Intervention der Vereinten Nationen und Europas als Ganzes ". Außerdem möchte er wie die PD und die CEI das " ius soli ".

Die folgenden Worte des Souveränen Taroni 33 ° zeigen das initiatorische oder ideologische Substrat seiner Einwanderung: " Es braucht Ideen, starke und gezielte wirtschaftliche Investitionen und Menschen, vor allem aber verstehen, dass die Akzeptanz nicht nur für Menschen, die fliehen, notwendig ist Das kann uns auch nützlich sein, wie es die Symbolik des Rituals des IX. Grades der RSAA gelehrt hat, in der "der Fremde die Gesamtheit der vor uns bereits erreichten Kenntnisse und Fortschritte darstellt und auf die wir uns verlassen müssen, um weiter vorzugehen darüber hinaus: eine Gelegenheit, von der Erfahrung zu profitieren, die auch das bietet, was nicht Teil unserer Tradition ist "».

Klar? Taroni lässt uns verstehen, dass wir den Fremden willkommen heißen müssen, denn der Fremde ist der Verwahrer der Gnosis oder des Wissens: Dies lehrt den 9. Grad der RSAA! Vergessen wir nicht, dass sich der Gnostiker, der Initiierte, als Fremder der Welt betrachtet, die vom biblischen Gott, dem Schöpfer und Gesetzgeber, geschaffen wurde.

Das 33. Freimaurertum macht deutlich, dass die Aufnahme von Immigranten es ermöglichen würde, den demografischen Niedergang in Europa zu bewältigen, während die Geburtenrate in afrikanischen Ländern im Gegenteil zunimmt.

Seine Worte werfen beim Leser einige Fragen auf: Warum nicht die Fortpflanzung und Geburt in europäischen, italienischen und christlichen Familien fördern? Oder wollen wir, dass Europa und Italien unwiederbringlich multiethnisch, multikulturell und vor allem multireligiös werden, um den Katholizismus zu schwächen?

Taroni die Masons empfohlen (Ritual der neunten Klasse sehen) der Fremde zu öffnen: mit diesen Worten : „ Und‚aus diesem Grund , dass wir freie Menschen par excellence, wir das Licht suchen und werfen die Türen öffnen, müssen wir uns öffnen , um den“Fremden" , die, Wie ich bereits gesagt habe, kann es "für uns" eine Gelegenheit und einen Moment des Wachstums darstellen. [...] Wir müssen uns der Realität stellen, indem wir auf unsere Vorurteile verzichten und uns prompt organisieren, um uns einer Zukunft zu stellen, die wir jetzt gut kennen ».

Selbst der Großmeister der GOI Stefano Bisi, zum Thema Einwanderung, ist auf der gleichen Wellenlänge wie der Sovereign Leo Taroni 33 °. Zum Beispiel: http://www.adnkronos.com/fatti/cronaca/2...H05IiJGkEO.html ; https://www.grandeoriente.it/allocuzione...settembre-2014/ ; https://www.grandeoriente.it/appuntament...mondoditaliani/ .

Es ist nicht verwunderlich, dass Bisi auch der 33. Grad des Scottish Rite ist. Er sagt uns , dass in der gleichen Leo Taroni Botschaft vom 19. Juni 2016 für die Sommer - Sonnenwende, begrüßte die Großmeister des GOI „ unser lieben Bruder Bisi, Bruder Scottish begann zu XXXIII Grad “: http: //www.ritoscozzese. de / messaggi_del_sovrano / message-of-sGC-leo-Taroni-Sonnenwende-erregte-2016 /

Wir treten nun in einen inneren Kreis des Denkens der RSAA ein. Der 16. April 2018 Leo Taroni 33. in Taranto verlieh „ Esoteric und Tradition “ auf einer Konferenz der „Schwestern“ des Ordens des Eastern Star (ein Vermächtnis an die GOI - Auftrag). http://www.ritoscozzese.it/convegno-percorsi-iniziactico/ .

Taroni listet einige Gruppen und Menschen, die die Verbindung mit 'Tradition' esoterische ursprünglichen griechischen Mysterien, Orphismus, Dionysius erforscht haben, die Kybele-Kult und Mitra, Alchemie, Kabbalah, Marsilio Ficino, Pico della Mirandola, Paracelsus, Rosicrucians, Martinist.

Er ist überzeugt , " dass die esoterische Äußerlichkeit des Initiations Weg unweigerlich verwandeln müssen - fast alchemistische - in einem realen, persönlichen Innenmaß - über den Symbolen, die äußeren Urbilder, die progressiven Bewusstseinszustände - führt zur intuitiven Moment der Wahrnehmung und Identifizierung in dem Einen.
Dies ist , was den Weg Scottish bietet, wenn sie gut verstanden und individuell verinnerlicht, exquisit esoterische Methode , die die progressiven Bewußtseinszustände Adressen einleiten und bestimmt die gleichzeitige Öffnung des Herzens und des Geistes frei von allen materiellen und zeitlichen Beschränkung. [...] Tradition, esoterische methodologisch korrekte Initiations Orders ermöglicht in der Tat strafrechtlich verfolgt , wenn sie als Via Weisheit, an der genau in der Mitte des Selbst zu gelangen versteht sich - meiner Meinung nach - als Wissen und den Erwerb des Göttlichen in jedem Menschen . "

Taroni betont, dass die freimaurerische Einweihung "ein elitärer Moment" ist und dass in der Freimaurerei "wir dem Guten keinen Raum geben können". Über den Maurer oder Eingeweihten, sagt: „ So Diese Eingeweihten, als solche qualifiziert, im Wesentlichen zurück zu den Ursprüngen bis zum Moment des Wissens verfolgen können , die die harmonische mit der ganzen menschlichen Wahrnehmung erlaubt und dem Axiom erlauben“ oben, so unten "des Hermes Trismegistos zugeschriebenen Emerald Table, ist einfach" So hoch "».

So stellt Taroni klar, dass die RSAA ihren Eingeweihten das Erreichen übermenschlicher Gewissenszustände bis zur Identifikation mit dem Einen vorschlägt. Wir befürchten jedoch, dass es keine Reise "aufwärts", sondern "nieder", auf Luzifer, für immer vom Himmel vertrieben ist. (Fabio Cancelli
https://www.corrispondenzaromana.it/limm...eria-esoterica/
+
http://www.ritoscozzese.it/accoglienza-s...dallintelletto/

von esther10 23.08.2018 00:14




Weltfamilientreffen: Die Programmpunkte von Papst Franziskus auf einen Blick

Papst Franziskus reist am 25. August für zwei Tage zum Weltfamilientreffen nach Dublin. In dieser Zeit ist das Programm eng getaktet – eine Übersicht der Termine von Papst Franziskus. Die Uhrzeiten entsprechen der Mitteleuropäischen Zeit.

Weltfamilientreffen: Sänger Bocelli freut sich auf Auftritt vor dem Papst
16/08/2018

Weltfamilientreffen: Sänger Bocelli freut sich auf Auftritt vor dem Papst
Samstag, 25. August


8.15 Uhr: Der Papst fliegt morgens nach Dublin und landet knapp zwei Stunden später in Dublin. Dort findet eine Willkommenszeremonie statt.

11:15 Uhr: Im Anschluss wird der Papst im Amtssitz „Áras an Uachtaráin" empfangen und trifft sich zum Höflichkeitsbesuch unter anderem mit dem irischen Präsidenten.

12.10 Uhr: Der Papst trifft sich mit den Autoritäten, der Zivilgesellschaft und dem Diplomatischen Korps im Schloss von Dublin (Vatican News überträgt live mit Kommentar in deutscher Sprache).

15.30 Uhr: Papst Franziskus besucht die „Sankt Mary’s Pro-Cathedral“ und spricht dort ein Grußwort (Vatican News überträgt live mit Kommentar in deutscher Sprache).

16.30 Uhr: Am späten Nachmittag stattet Franziskus dem Kapuziner-Zentrum für obdachlose Familien privat einen Besuch ab.

19.45 Uhr. Abends nimmt er am Fest der Familien Croke Park-Stadium teil. (Vatican News überträgt live mit Kommentar in deutscher Sprache).



Sonntag, 26. August

8.40 Uhr: Der Papst fliegt zum Wallfahrtsort Knock. Dort spricht er knapp eine Stunde später das Mittagsgebet auf dem Platz vor dem Heiligtum von Knock (Vatican News überträgt live mit Kommentar in deutscher Sprache).

11.50 Uhr: Direkt im Anschluss kehrt der Papst zurück nach Dublin und isst mit dem Päpstlichen Gefolge zu Mittag.

15.00 Uhr: Der Papst feiert Eucharistie im Phoenix Park. Dazu werden mehr als 500.000 Teilnehmer erwartet (Vatican News überträgt live mit Kommentar in deutscher Sprache).

Danach begegnet er Bischöfen im Kloster der Dominikanerinnen.

18.30 Uhr: Mit einer Zeremonie am Flughafen wird der Papst in Dublin verabschiedet.

23:00 Uhr: Papst Franziskus landet wieder in Rom.

(vatican news - bw)

von esther10 23.08.2018 00:13


Warum die Gute Nachricht zu predigen, beinhaltet auch das Erzählen der "schlechten Nachrichten"
Katholisch , Christentum



23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Ich habe im Laufe der Jahre eine gewisse Reaktion auf den christlichen Journalismus entdeckt, die beunruhigende, schmerzhafte und manchmal geradezu schreckliche Nachrichten abdeckt. Diese Reaktion könnte folgendermaßen zusammengefasst werden: "Hören Sie nichts Böses, sehen Sie nichts Böses, sagen Sie nichts Böses." Einige Leute meinen, wir sollten uns nicht auf die schlechten Nachrichten "konzentrieren", sondern nur auf die gute Nachrichten!

Es gibt ein Körnchen Wahrheit bezüglich dieser Beobachtung, wenn es um die säkularen Medien geht, die (wenn ich so sagen darf) höllisch auf den letzten Mord, die Vergewaltigung und den Diebstahl bedacht sind und den Geschichten von guten Menschen viel weniger Raum geben gute Dinge. Und es wäre niemals angemessen, dass Mönche und Nonnen ihre Zeit im Kloster damit verbrächten, die neuesten Zeitungen und Zeitschriften zu lesen, denn sie haben eine höhere Berufung als der Kampf auf der Straße. Aber wenn es heißt, dass Laien, Männer und Frauen, die in der Welt leben, wie Strauße sein sollten, deren Köpfe bequem im Sand vergraben sind, konnte ich nicht genug widersprechen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die erste Bedingung, um einen Krieg zu gewinnen, besteht darin, soweit wie möglich zu wissen, wo sich der Feind befindet, woher er kommt, welche Waffen er hat, wie seine Strategie sein könnte und wie er ihn schlagen kann. Dies ist nicht die wichtigste Wahrheit, aber es ist notwendig für jeden intelligenten Schachzug, für den besten Gebrauch von mentalen und materiellen Ressourcen, und für den "langen Weg". Der schlimmste General wäre ein ewiger Optimist, der Philosophiebücher liest anstatt er benutzte sein Fernglas, seine Kuriere und seine Telegraphenmaschine. Der schlimmste Soldat wäre jemand, der eine Augenbinde trug, um nicht durch die Kugeln oder das Blut verängstigt oder entmutigt zu werden.

The New Testament has no hesitation using military imagery when describing the spiritual life. You find it in the Gospels, the Epistles, the Book of Revelation. In the Christian battle that we wage in this world, we always need to keep in view two things: on the one hand, the truth we adhere to, the good we love and strive for; on the other hand, the ever-present threats assailing this good and the insidious errors ranged against the truth.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christianity

Tatsächlich ist dies eine grundlegende Struktur der Offenbarung selbst. Wie einmal jemand beobachtet hat, sind wir nicht in der Lage, die tröstende Gute Nachricht von Gottes Vergebung in Christus zu hören und anzunehmen, wenn wir nicht erst die vernichtenden Schlechten Nachrichten über unsere gefallene menschliche Natur hören und sich ihnen stellen. Wir müssen der Sünde, der ursprünglichen und tatsächlichen, und unserem dringenden Bedürfnis nach Barmherzigkeit und Heilung überführt werden, bevor das Christentum als einzige und wirksame Antwort auf das tiefste menschliche Bedürfnis, die einzig richtige Antwort auf Gottes Gerechtigkeit und Herrlichkeit, ertönt. Wir müssen die schlechten Nachrichten über unsere Verzerrung und Zerstörung der Natur hören, bevor wir die guten Nachrichten über die heilende und erhöhende Kraft der göttlichen Gnade hören können. Kurz vor dem Königreich des Himmels,

In der heutigen Welt hören wir oft Appelle an Christen, "positiver und weniger negativ" zu sein. Sie sollten "vermeiden, über Sünde, Bestrafung, Beichte zu predigen und sich auf Freude, Frieden, soziale Gerechtigkeit, Liebe" (oder vielleicht "Luv ") Und solche Themen. Auf diese Weise wird unsere Botschaft plötzlich wieder ansprechend werden und Kirchen werden von neuen Mitgliedern überflutet werden, die ihren Weg in den Himmel singen und umarmen werden!

Es ist vielleicht eine angenehme Fantasie, aber es hat keinen Einfluss auf die Realität. Es ist in den letzten fünfzig Jahren versucht worden und hat sich als unbefriedigend erwiesen. Um eine ökumenische Karte für eine Veränderung zu spielen, denke ich, niemand hat es besser zusammengefasst als Reinhold Niebuhr, der das liberale Sozialevangelium mit der Schilderung verächtlich ablehnte: "Ein Gott ohne Zorn brachte Menschen ohne Sünde in ein Königreich ohne Urteil durch die Fürsorge von einem Christus ohne Kreuz. "Mit anderen Worten, eine totale Verfälschung der Bibel und der Gesamtheit der christlichen Religion. Gott wurde Mensch, um uns von Sünde, Tod und Hölle zu befreien und uns die Kraft zu geben, reine, heilige, gottverherrlichende Leben zu leben. Es ist unsere Pflicht, diese Wahrheit zu erkennen - sich wegen dieser Befreiung und dieser Berufung zu freuen und sonst nichts.

Der gläubige Christ kann nicht vorgeben , das Böse nicht zu sehen, wenn er es sieht, und es niemals versäumen, es bei seinem Namen zu nennen, besonders wenn es um das Heil der Seelen geht. "Nimm nicht teil an den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern stelle sie stattdessen bloß", wie der heilige Paulus ermahnt (Eph 5, 11). "Nichts ist vertuscht, das nicht offenbart wird, oder verborgen, das nicht bekannt sein wird" (Lk 12,2): Wenn also ein Bischof versucht, die sexuelle Unmoral, seine eigene oder die anderer, zu verbergen, der wahrhaft christliche Journalist wird dich entdecken, dich verfolgen, dich herausrufen, die Werke der Finsternis bloßstellen und niemals nachgeben, bis das Böse anerkannt, getadelt, bestraft und vertrieben wird.

Ist das ein einfacher Job? Nein natürlich nicht. Hat es Risiken? Ja offensichtlich. Aber es ist die Berufung einiger, auf genau diese Weise geistlichen Krieg zu führen. Ihre Arbeit hilft den Christen im Allgemeinen, über die Welt wachsam zu sein, wachsam über sich selbst zu sein (denn jeder von uns kann in schwere Sünde fallen) und bereit zu sein, die Wahrheit in der Saison und außerhalb der Saison zu verkünden, jede gemäß ihrer oder ihrer Platz im mystischen Leib Christi (vgl. 2 Tim 4: 2; Eph 4: 11-16).

Erlaube mir, einen letzten Gedanken zu teilen. Eine Menge kann durch positive Instruktion, katechetische Programme und andere Methoden des Outreach getan werden, die entworfen sind, um Katholiken, besonders die, die nicht festgeschrieben werden oder inkonsequent sind, anzusprechen. Aber so unpopulär es auch sein mag, wir dürfen niemals das Gegenteil auslassen: den Fehler in seiner ganzen Häßlichkeit bloßzustellen, die Sophistereien des Feindes zu widerlegen, die Sünde eindeutig als Sünde zu bezeichnen, Buße und Beichte zu fordern. Zerbrochene moderne Menschen suchen nach Befreiung vom Bösen, von Sucht, von Finsternis, von verführerischen und destruktiven Fehlern - und deshalb sind oft klare Reden, harte Kritiken, direkte Verurteilungen genau das, was man braucht, wie ein Freund oder ein Familienmitglied Ein Alkoholiker, der zum ersten Mal sieht, wie ernst sein Problem ist.

Erlaube mir, ein Laie, alle Priester oder Bischöfe zu beschwören, die dies lesen mögen: Fürchte dich nicht davor, die volle Wahrheit zu sprechen - einschließlich der schönen Wahrheit über die menschliche Sexualität und der hässlichen Wahrheit über die Übel, die Satan zur Untergrabung der Menschheit und der Menschheit gebracht hat Glauben!

Ja, es ist wahr, dass derjenige, der dies tut, einige Feinde machen wird (haben nicht Jesus und Paulus, und jeder von ihnen ziemlich oft?); und ja, wir können nicht immer darüber predigen, was falsch ist. Dennoch müssen wir die Gläubigen häufig und deutlich über Sünde, Rechtschaffenheit und Urteilsvermögen aufklären (vgl. Joh 16,8), wenn wir dem Evangelium Jesu Christi treu bleiben wollen. Er kam, um die Welt von der Sünde zu befreien, aber diejenigen, die nicht wissen, was Sünde ist, sind von ihr gefangen und werden nicht davon entkommen. Die Wahrheit zu vermitteln ist eine kostbare Form der Barmherzigkeit, denn sie setzt die Umkehr und Erlösung voraus.
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-p...ng-the-bad-news

von esther10 23.08.2018 00:10



Ausgewähltes Bild
Oberster Ritter Carl Anderson
+
Priester müssen wegen ihrer sexuellen Unmoral "reinkommen"
Carl Anderson , Katholisch , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Ritter Von Columbus , Sexuellem Missbrauch , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick

22. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Nach Jahren des Bekenntnisses der Laien zum Klerus ist es jetzt an der Zeit für die Priester, klar zu machen, was sie getan haben und was sie nicht getan haben, sagte das Oberhaupt der Ritter von Kolumbus sagte über den Strom von Enthüllungen und Anschuldigungen über sexuellen Missbrauch, die die US-katholische Kirche erschüttern.

Supreme Knight Carl Anderson schrieb diese Worte in einem Brief an die Seelsorger und Mitglieder der Knights of Columbus und forderte "eine vollständige und vollständige Untersuchung des sexuellen Missbrauchs durch eine unabhängige Kommission, die Laien einschließt" und "vollständige Transparenz durch die katholische Hierarchie in alle Angelegenheiten der kriminelle sexuelle Verfehlungen Vergangenheit oder Zukunft. "

"Die Themen, die durch Erzbischof Theodore McCarrick und im Grandjury Report von Pennsylvania zum Thema sexueller Missbrauch bekannt geworden sind, sind Anlass zu großer Sorge bei Katholiken und Bruderrittern", schrieb Anderson. "Viele fühlen sich tief verraten von denen, die sie lange in Ehren hielten."

"Es ist klar, dass wir zusätzlich zu verheerenden kriminellen Handlungen noch viele andere moralische Fehler der Geistlichen gesehen haben, die eine Krise des Engagements für das Evangelium darstellen", bemerkte Anderson. Er betonte, die Bedürfnisse der Opfer seien "einem verzerrten Gefühl der Barmherzigkeit gegenüber den Tätern oder einem Instinkt für die Selbsterhaltung des Klerikers unterstellt" und sagte, dass kriminelle und nicht-kriminelle sexuelle Handlungen von Priestern "die Notwendigkeit einer Achtung und einer Erneuerung zeigen" Verpflichtung zu den priesterlichen Versprechen des Zölibats. "

"Erzbischof McCarrick und andere Schuldige schulden uns einen vollständigen Bericht über ihre Handlungen, Motivationen und Vertuschungen", beharrte Anderson. "Nach Jahren, in denen wir ihnen gestehen, ist es jetzt an der Zeit, dass sie sich darüber klar werden, was sie getan haben und was sie nicht getan haben."

Anderson sagte, er unterstütze eine Reihe der "guten Ideen", die für die Reform der Kirche vorgeschlagen wurden.

Es müsse "eine Ausweitung der Null-Toleranz-Politik geben, um sexuelle Aktivität oder Fehlverhalten von Klerikern einschließlich Bischöfen und Seminaristen einzuschließen", schrieb er. "Es muss auch eine unabhängige Ethik-Hotline für die Meldung von kriminellen und anderen Verhaltensweisen geben, die nicht mit der katholischen Lehre über den klerikalen Lebensstand übereinstimmen" sowie "Schutz vor Vergeltungsmaßnahmen".

Anderson sagte, dass die Ritter eine nationale Novene der Messen für Wiedergutmachung und eine nationale Tour eines Relikts des Herzens von St. John Vianney, dem Schutzpatron der Pfarrer arrangieren werden.

Er flehte die Ritter an, sich für die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria einzusetzen, "damit nach den Worten des hl. Maximilian Kolbe unsere Herzen gereinigt würden und selbst unbefleckt würden, ähnlich und ihrem eigenen Herzen ähnlich."
https://www.lifesitenews.com/news/knight...eir-sexual-immo

von esther10 23.08.2018 00:09




Karl Marx hasste die Ehe, und der Marxismus ist der Feind der Ehe
Homosexualität , Karl Marx , Marxismus , Gleichgeschlechtliche Ehe

23. August 2018 ( American Thinker ) - In seinen jahrhundertelangen Bemühungen, die tragenden Strukturen der traditionellen und klassischen liberalen Gesellschaft zu zerschlagen, hat das marxistische Dogma in seinen verschiedenen Formen - Kommunismus, Sozialismus, Neomarxismus, Kulturmarxismus - begonnen eine nachhaltige Kampagne zur Schwächung und letztlich zur Abschaffung der Institution der Ehe, wie sie seit jeher allgemein bekannt ist. Die Auflösung oder Mißachtung der Ehe, als ein Vertrag zwischen einem Mann und einer Frau, die der Erziehung einer Familie und der Anerkennung ihrer Verantwortung verpflichtet ist, ist eine Voraussetzung für den revolutionären sozialistischen Staat, in dem die zentrale Loyalität des Individuums dem souveränen Kollektiv nicht gehört zur Familie.

Advocacy und Gesetzgebung, die die innige Liebe zwischen Mann und Frau untergraben, die Kinder von männlichen und weiblichen Elternrollen berauben , die die Integrität der Familie gefährden und den Zweck der Ehe als Garant für kulturelle Langlebigkeit auflösen, sind unverzichtbare Strategien um den Masterplan der Linken zu realisieren. Indem die Kernfamilie als archaisches und repressives Arrangement abgetan wird, dessen Zeit verstrichen ist, würde der Staat dann in loco partisis operieren .

The problem for the left is that the family is a traditional dynamic that precedes and eclipses the tenure of the authoritarian state, not only because it encourages a prior allegiance, but because it allows for the retention of inheritance and property rights within the generational unit. This is anathema to the Marxist vision of, in historian Jacob Talmon's phrase from The Origins of Totalitarian Democracy, the "all-property-owning state," a function of "political Messianism." The Marxist offensive against marriage may be seen, in part, as the ideological version of a corporate takeover.

Marx selbst heiratete seine Jugendliebe Jenny von Westphalen und blieb mit ihr verheiratet, obwohl seine politischen Ansichten nicht mit seiner lebenslangen Häuslichkeit übereinstimmten. Im Kommunistischen Manifest und in der deutschen Ideologie definierte er die Ehe als legalisierte Prostitution und als eine Form der Sklaverei. Die Tatsache, dass er verzweifelt unbedarft war und keine Ahnung von Ökonomie hatte, wie Mary Gabriel in ihrem faszinierenden Studium des Mannes, der Liebe und des Kapitals zeigt , hinderte ihn nicht daran, riesige Hypothesen aufzustellen, die weder auf seinem Verhalten noch auf seiner persönlichen Erfahrung beruhten .

Trotz seiner inneren Widersprüche war er zweifellos die wichtigste Figur in der Kampagne, das Gerüst der gewöhnlichen Gesellschaft, einschließlich der Ehe und der Familie, zu zerstören. Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates , von Marx 'Mitarbeiter und Schirmherr, Friedrich Engles, hat die ultrareistische Agenda der Linke absolut klar gemacht und bezieht sich auf "die Paarungsfamilie und inokulierte Monogamie" als eine Gemeinschaft von "bleiernen Ennui" und a modus operandi für das klassen- und maskulin-orientierte "Vererben von Eigentum". Es musste zerschlagen werden.

Ein effektiver Weg, die Ehe und die Familie zu zerstören, wurde vom kommunistischen Theoretiker Georg Lukács vorgebracht , der den Begriff des "kulturellen Terrorismus" einführte, der die Liquidierung von Religion, Monogamie und der angeblich männlich dominierten Familie beinhaltete. Lukács befürwortete die Einführung von Lehrgängen über freie Liebe, sexuelle Befreiung und Freuds Begriff der " polymorphen Perversität ", die er für eine revolutionäre Notwendigkeit hielt, in den Schulen - und als Minister in der 1919 gegründeten ungarisch-bolschewistischen Regierung von Béla Kun .

Wir sehen seinen schädlichen Einfluss heute in der kulturellen Obsession mit dem Sex, dem Eifer für die sogenannte Geschlechtsumwandlung und der gefühllosen Proliferation pronominaler "Geschlechter" in einem Heinz 57 omnium-gatherum. (Der Oberste Gerichtshof Kanadas, der über Bestialität schwätzt, ist eine andere Variante dieses Mülls.) Es ist auch ein Grundwert in der Bildungseinrichtung, zum Beispiel in meiner Heimatprovinz Ontario, wo unter der Leitung der ehemaligen Premierministerin Kathleen Wynne , einer bekennenden Lesbe, Sexualklassen zeigten jungen Kindern eine Vielfalt sexueller Praktiken, die weit über ihr emotionales Entwicklungsniveau hinausgingen.

Der Leftismus versucht, die konventionelle Gesellschaft zu demontieren, indem er einen mehrgleisigen Angriff gegen ihn entfesselt, Geschichte neu schreibt, religiöse Observanz untergräbt und die traditionelle Moral unterminiert, ein Programm, das durch die Pseudo-Disziplin der " Kritischen Theorie " fleißig vorangetrieben wird . Dieser pedantische und protzige Schematismus wurde von der Clique der Salon-Provokateure, der Frankfurter Schule, in ihrem Bestreben gefördert, das zu entwickeln, was sie "soziale emanzipatorische Strategien" nannten. Sie waren die Antwort auf die rhetorische Frage, die Lukács in seiner 1916 erschienenen Studie " The Theory of the Novel " stellte: "Wer wird uns vor der westlichen Zivilisation retten?"

So Frankfurter Maven Theodore Adorno einfluss (Co-Autor) Die autoritäre Persönlichkeit denunziert Standard Geschlechterrollen und Sexualmoral als „soziale Vorurteile,“ psychische Dysfunktion und ein Katalysator für den Faschismus. Der populäre Frankfurter Herbert Marcuses Eros und Zivilisation privilegierte uneingeschränkte Sexualität und alle Formen von Devianz gegenüber traditionellen Codes der sexuellen und familiären Anständigkeit. Wilhelm Reich, der den Ausdruck " die sexuelle Revolution " geprägt haben soll , erfand die Orgon-Box als Allzweck-Therapiegerät und strahlender "Akku" zur Wiederbelebung und Anregung sexueller Energie. Andere prominente Namen, die mit der Schule verbunden sind und ihre ruinöse Ideologie verbreiten, sind Max Horkheimer, ein Direktor des Instituts, Psychoanalytiker Erich Fromm, Soziologe Jürgen Habermas und Philosophin Agnes Heller. Die vereinte intellektuelle Kraft ist furchtbar, aber sie ist völlig frei von Weisheit und praktischem Sinn.

Zwar wissen wir, wie PJ Medienkolumnist Sarah Hoyt weist darauf hin , dass „[o] nce in Kraft, jedes linkes Regime sexuell repressives ist“ - aber das ist für später, nach der Revolution gelungen ist , oder ein nationaler Despotismus hergestellt wurde. Man kann auch den offensichtlichen Widerspruch in der linken Sexualpolitik bemerken, der das unsinnige Campus-Vergewaltigungs-Meme anheizt und eine Vendetta gegen Männer, vor allem weiße Männer, anstößt, während er gleichzeitig Grundschullehrern über sexuelle Variationen unterrichtet und Co-Eds unterrichtet bei der Verwendung von Dental-Dämme, Latex-Zubehör und Sexspielzeug. Der Widerspruch ist erst offensichtlich, da das Mandat der Linken darin besteht, die Verbindung zwischen Männern und Frauen zu stören. Männer heiraten nur ungern, und Frauen verdienen zunehmend keine guten Frauen und Mütter. Gleichgeschlechtliche Beziehungen werden mehr und mehr üblich, und der Staat geht mit gleichgeschlechtlichen Paaren einher, die sich in 26 Ländern als verheiratet bezeichnen .

Der mutmaßlich erleuchtete Eric Anderson , ein Akademiker, der an der Universität von Winchester in Großbritannien Sport, Männlichkeit und Sexualität lehrt und ehemaliger Student der prominenten Stony-Brook-Feministin Michael Kimmel ist , betrachtet diese Entwicklung als Manifestation einer "einschließenden Männlichkeit" und einer kulturellen Evolution Empfindlichkeit. Er ist besonders stolz auf das vermeintliche " Kuscheln " -Phänomen unter männlichen Millennials, die es lieben, Männer zu küssen, und hat einen Salmagundi zwielichtiger Statistiken zusammengestellt, um seine Anfechtung zu beweisen. Anderson und Kimmel illustrieren, wie die erotische Brüderlichkeit ihre Sache im Zeichen einer vermeintlich aufgeschlossenen Raffinesse heimlich vorantreibt. In der letzten Analyse, diese soi-disant kultivierte Visionäre dienen gerne der Agenda der Linken.

Wie bereits erwähnt, hat die Linke viele Waffen in ihrem Brandwaffenarsenal, aber vielleicht ist ihr durchdringendstes Labret in ihrem Krieg gegen die traditionelle Familie das Eindringen der Institution der Ehe und ihre Ersetzung durch eine wahllose Karikatur ihres ursprünglichen Zwecks. Sein Eintreten für Pseudo-Ehe ist daher nicht überraschend. Es ist wahr, dass der Kommunismus die Schwulen einst geläutert hat und, wie Hoyt andeutet, dies wieder tun wird, aber in seinem Angriff auf die Familienstruktur sind seine sozialistischen Epigonen seit langem auf den sich neu definierenden Zug der Ehe aufgesprungen. Wie Paul Kengor in Takedown schreibt : Von Kommunisten zu Fortschrittlichen, wie die Linke Familie und Ehe sabotiert hat , "solange die traditionelle Familie umgekehrt ist, ist der Marxismus fortgeschritten." Die neu definierte Ehe sei ein ideales, handliches Gerät, um die Familie zu zerstören.

Damit ich nicht missverstanden werde, befürworte ich keine zivilen Einschränkungen oder Unterdrückung von Homosexualität. Solange das Gewohnheitsrecht in Kraft bleibt (zB Pädophilie oder Polygamie verbieten), sollten Paare frei sein, ihren Leidenschaften und Wünschen zu folgen. Sie sind frei, Freizeit Sex zu genießen oder zu lieben, wen sie wollen. Wie der verstorbene kanadische Premierminister Pierre Trudeau bekanntlich sagte"Es gibt keinen Platz für den Staat in den Schlafzimmern der Nation." Aber wenn gleichgeschlechtliche Paare die steuerlichen, Nachlass- und gesetzlichen Privilegien produktiver und pflegender Familien an sich reißen - wahrlich ein unverdienter Zuwachs - und sicherlich, wenn das Recht auf Heirat von jeder Kategorie von Individuen und jeder Cosplay-Gruppe ohne Beziehung beansprucht werden kann der traditionelle Anker der westlichen Zivilisation, der Zerfall der sozialen Normen und Gebräuche muss unweigerlich folgen. Wie Engels und seine Kompanie wussten, bilden Ehe und Familie den Boden, auf dem die Schlacht am verheißungsvollsten ausgetragen wird.

Mit der theoretischen und empirischen Macht der sexuellen Lizenz bewaffnet, scheint die Linke jetzt unangreifbar zu sein und mit Selbstbewusstsein aufzusteigen. Ihre Kampagne gegen die Institution der Ehe scheint nahezu abgeschlossen zu sein. Es kann wenig Zweifel geben, dass, sobald die traditionelle Institution der Ehe, oder sogar bindendes Gewohnheitsrecht ( sui iuris ) in heterosexuellen Paaren, behindert wurde, wenn Formen der sexuellen Abweichung gefördert werden, wenn Männer MGTOW (Männer gehen ihren eigenen Weg) annehmen und Frauen werden als Opfer der sogenannten patriarchalischen Familie betrachtet, und wenn eine über ihre Definition hinaus verzerrte Ehe als normal verordnet und geweiht wurde, mag die neue Dialektik der marxistischen Inversion wohl den Sieg davongetragen haben.
https://www.lifesitenews.com/opinion/kar...marriages-enemy

Mit freundlicher Genehmigung des amerikanischen Denkers veröffentlicht .
https://www.americanthinker.com/articles...d_marriage.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs