Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.06.2018 00:52

7. JUNI 2018
Alltagsleben in Mexiko
JONATHAN B. COE



Mit seiner eleganten Prosa und einer Seite nach der anderen Seite , die voll von Wissen und Weisheit ist, ist es leicht zu übersehen, dass Victor Davis Hansons " Mexico: A State of Becoming" 2003 eine einzigartige Botschaft für den Leser hatte: if Die Einwanderungspolitik in Amerika wird nicht wesentlich reformiert, viele Orte werden wie Hansons Heimatregion in Zentralkalifornien: halb Mexiko, halb Kalifornien und auf dem Weg zur sozialen und wirtschaftlichen Desintegration. In einem früheren Essay in dieser Zeitschrift wurden zwingende Beweise von der Regierungsverantwortlichkeitsbehörde angeboten , mit beunruhigenden Berichten aus den Jahren 2005 und 2011, die die Kriminalitätsraten von sowohl illegalen als auch legalen Ausländern betrafen, was Hansons ernste Bedenken begründete.

Das Stück erforschte auch Hansons Perspektive, wie sich die mexikanische Einwanderung nach Amerika von der Einwanderung anderer Völker unterscheidet und warum der Ausländer in Bezug auf seine eigene Assimilation in einem ungesunden Haltemuster bleibt. Weil Mexiko so nah ist und den Rio Grande so leicht überquert, gibt es viel Hin und Her, und der Campesino hat einen Fuß, emotional und spirituell, in Amerika und einen in Mexiko.

Ein Grund, warum die kubanische Einwanderung so erfolgreich war, war, dass der Einwanderer 90 Meilen Ozean von dem Inselgefängnis trennte, das Castro gebaut hatte. Assimilation, das Erlernen der englischen Sprache und ein Teil des amerikanischen Schmelztiegels waren keine Option, sondern eine Notwendigkeit, um zu überleben und sogar zu gedeihen.

Hanson, der Historiker, gibt zu, dass es im amerikanischen Südwesten eine Geschichte von Rassismus gegen die Mexikaner gab. Er kauft jedoch nicht die These der Linken und ihrer Legionen ethnischer Studienprofessoren, dass Vorurteile gegen "unweiße" Gruppen der Hauptgrund für mexikanische Bildungs-und sozioökonomische Enttäuschungen sind. Wie kann man dann für den Erfolg von pechschwarzem Punjabis und "unweißen" Asiaten Rechenschaft ablegen? Indian Americans verdienen die höchsten Einkommen in den USA

Mexiko-Stadt ist das Herzstück der Immigration. Indem sie den überwiegend armen, ländlichen Indianern erlauben, illegal unsere südliche Grenze zu überqueren, entfernen sie (1) ein großes Kontingent von Menschen, die sonst gegen die gescheiterte und rassistische Politik in Mexiko-Stadt protestieren würden; und (2) sie erhalten den wirtschaftlichen Segen der Rücküberweisungen, die von den Einwanderern nach Mexiko zurückgeschickt wurden und manchmal Mexikos Öleinnahmen sogar übersteigen.

Hanson legt ein menschliches Gesicht auf alle Statistiken und Analysen in Kapitel 2 seines Buches: "Das Universum des illegalen Aliens". Als jemand, der in der fünften Generation aus Hardscrabble, schwedischen Aktien, stammt, der in Selma, Kalifornien aufgewachsen ist, er gesteht, er fühle, dass er Mexikaner und Mexikaner besser kennt als so genannte Weiße und fühlt sich tatsächlich wohler mit ihnen (als Weiße, die in weißer Mehrheit aufwuchsen).

Hanson glaubt nicht, dass der Immigrant im Allgemeinen dem Amerikaner gute Jobs wegnimmt, zumindest nicht in seinem Wald, wo ein Anruf bei der Wohlfahrtsabteilung, um Leute dazu zu bringen, seine Nektarinen zu holen, niemals Weiße, Schwarze, Asiaten bringt oder Mexikaner der dritten Generation. Er zitiert einen Bericht des US Department of Labor vom Juli 2002, in einer Zeit der Rezession, die enthüllte, dass weniger als die Hälfte der amerikanischen Teenager nach Arbeit suchten.

Das ist, weil Jobs wie das Pflücken von Pfirsichen sehr harte Arbeit sind, die oft bei 110 Grad Hitze gemacht wird. Der mexikanische Landarbeiter steigt sechzig oder siebzig Mal am Tag eine zwölf Fuß lange Leiter hinauf und steigt schließlich mit fünfzig Pfund Pfirsichen ab, die an seinen Bauch geschnallt sind.

Eine solche Arbeit bringt eine traurige Veränderung im mexikanischen Einwanderer mit sich. Als er Anfang 20 (oder jünger) in die USA kommt, hat er ein Lächeln auf dem Gesicht und einen Sprung in seinem Schritt, weil er fünfundzwanzig Mal mehr Geld verdient, als er in Sierra Madre machen würde, aber Hanson fügt hinzu: "Die meisten Außerirdischen in den Fünfzigern und Sechzigern, die erschöpft, fettleibig, Diabetiker, Alkoholiker oder Verletzte sind, bleiben drinnen, leben tatsächlich von irgendeiner Art von Hilfe und wagen sich jeden Tag ein oder zwei Tage, um ein paar Pflaumen zu pflücken, lege vier Meter Beton oder grabe zwischen den Cartoons am Nachmittag und Oprah ein paar Gräben, um Geld zu verdienen. «

Auf dieser Reise in die Gebrechlichkeit und die Regierungsdolche freundet sich der Alien auch mit einem bekannten Gefährten in dem gefallenen menschlichen Drama an: Neid. Immer wieder hat Hanson bemerkt, dass die anfängliche Dankbarkeit des mexikanischen Landarbeiters für seinen neuen Wohlstand Neid weicht, da er mit der Realität konfrontiert wird, so wenig zu bekommen, im Vergleich zu den Menschen, unter denen er arbeitet, und den Besitzern, für die er arbeitet während du die ganze harte, körperliche Arbeit machst.

Er verdient $ 11 oder $ 12 pro Stunde, während die Kontrahenten, die ihn zur Arbeit bringen, mehrmals machen, und das ist nur der Anfang von Parasiten, denen er begegnen wird: der Kojote, der ihn einschleust, wird Zehntausende von Dollar machen; der Fälscher, der ihn falsch identifiziert, verdient Hunderte; der Wirt, der ihm mit zwei anderen ein Bett (kein Zimmer) vermietet, bekommt seinen Schnitt; die Frau, die ihm Sex gibt, der lokale Markt, der seinen Scheck einlöst, und der Gebrauchtwagenverkäufer, der ihm ein Auto mit einem gerissenen Motorblock verkauft, bekommen ein Stück vom Kuchen.

Und das gilt ganz zu schweigen von den mexikanischen Gangstern, die mit dem Lauf einer Waffe und oft ungestraft einem Campesino einen ganzen Monatslohn klauen, der oft einen dicken Geldbeutel in der Brusttasche hat. Dies sind die größten Feinde des fleißigen Aliens, nicht der wahnsinnige, weiße, rassistische Redneck der Hollywood-Filme, der ihn mit seiner .22 auf Tritte erschießt, als er versucht, die Grenze zu überqueren.

Die Mordrate für Lateinamerikaner und Ausländer ist dreimal höher als für nicht-lateinamerikanische Weiße. Hanson sagt, dass es üblich ist, seine Tageszeitung zu öffnen und über Leichen zu lesen, die in Pfirsichgärten oder die fauligen Überreste von Leichen, die aus Bewässerungskanälen gefischt wurden, geworfen wurden. Normalerweise kommt das Opfer aus Zentralmexiko, und wenn der Körper vorzeigbar ist, werden Spenden in der Hoffnung, ihn zurück zu seinem Pueblo in Mexiko zu schicken, genommen.

Die Rate der Leberzirrhose ist in Latinos höher als in jeder anderen ethnischen Gruppe und doppelt so hoch wie bei Weißen. Eine HIV-Infektion wird im Allgemeinen doppelt so häufig berichtet wie bei Weißen, und Hanson ist überzeugt, dass die Vielzahl von Geschlechtskrankheiten bei jungen, männlichen mexikanischen Immigranten epidemisch ist und grob unterschätzt wird.

Tuberkulose ist dreizehn Mal häufiger in Hispanics als Weiße und die Krankheiten des neunzehnten Jahrhunderts, die selten in Kalifornien Weißen (Keuchhusten, Hepatitis, Tetanus) sind nicht so selten unter illegalen Einwanderern. Hanson bemerkt, dass, nur weil eine Person die Grenze überquert, nicht bedeutet, dass sie die Viren, die sie im Alten Land erhalten haben, vergießen.

Er fährt fort, die Häufigkeit von Diebstahl und Fechten von gestohlenen Gütern unter den illegalen Aliens zu katalogisieren. Wenn Hanson etwas hat, das von seinem Eigentum gestohlen wurde, wie landwirtschaftliche Ausrüstung, wird er das Selma Swap Meet an einem Sonntag besuchen, den gestohlenen Gegenstand sehen und es zu zehn Cent auf den Dollar zurückkaufen. Dies ist kein seltenes Vorkommnis.

Er findet immer wieder Weinreben wieder, denn fünfmal in zwanzig Jahren haben betrunkene illegale Außerirdische die Straße mit hoher Geschwindigkeit verlassen und durch seinen Weinberg gepflügt, was Tausende von Dollar Schaden verursacht hat. Alle fünf Male hat der illegale Ausländer den Unfallort verlassen.

Die California Highway Patrol kommt schließlich bei der Suche nach einem Auto ohne Führerschein oder Registrierung und das Auto ist beschlagnahmt für den Preis des Abschleppens. Im Winter wird Hanson die Reben neu bepflanzen und drei Jahre warten, bis sie Früchte tragen.



Mindestens einmal im Monat muss Hanson den Müll wegräumen - nicht nur die gelegentliche Bierflasche oder Fastfood-Reste, sondern auch große Plastiktüten mit fauligem Müll, schmutzigen Windeln und verschiedenen Haushaltsgegenständen. Mindestens zweimal im Jahr erscheinen auf seinem Grundstück Sofas, Betten, Fernseher, Waschmaschinen und Trockner sowie ganze Schlafzimmer und schmutzige Matratzen.

Hansons seltsamster Fund eines Morgens war ein ganzer Anhänger vor unserem Haus - kein Zweirad, sondern ein riesiges Baumwollmodell aus den 50er Jahren ohne Kennzeichen oder Kennzeichen. "Der Anhänger hatte drei oder vier Tonnen Müll; der Müll wurde zehn Fuß hoch gestapelt, und die Monstrosität musste schließlich Stück für Stück von der Grafschaft mit einem Doppel-LKW und einem Absetzkipper entfernt werden.

Ein tragischer Aspekt von Mexisco, den Hanson enthüllt, ist der anständige, hart arbeitende mexikanische Landarbeiter, der einen Gangbanger-Sohn der zweiten Generation hat. Auf einer nächtlichen Basis nimmt Hanson "ihre Nadeln und Kondome und Brandy-Flaschen in der Nähe von seinem Bauernhofteich" auf. Solche Gegenstände sind ein stummer Zeuge, dass Assimilation nicht geschieht.

Es gibt viele andere Anekdoten von Hanson über das tägliche Leben in Mexiko, die in diesem Aufsatz nicht erwähnt werden. Für die Linke und die wirtschaftlich-libertäre Rechte, die leichtfertig sagen: "Baue Brücken, keine Mauern", antwortete Hanson: "Es ist leicht, das zu sagen, wenn du nicht in Mexiko lebst."

Ein solcher Zeuge wie Hanson sollte die Unentschlossenen und die Bevölkerung der offenen Grenzen zwingen, einen zweiten Blick auf die Notwendigkeit strengerer Grenzkontrollen, verlässlicher Personalausweise, Arbeitgebersanktionen und der allgemeinen Vision einer legalen, legalen Einwanderung zu werfen, der ein intentionales Programm folgt Assimilation. Es ist Zeit, vor allem Blick auf die Ausgabe durch eine moralische Linse und die Frage stellen : „Ist es fair , die Kultur der Mexifornia auf den Menschen nicht Einwanderungspolitik zu reformieren und verursachen , die sich finden in Mexifornia aber nicht von ihm?“
https://www.crisismagazine.com/2018/daily-life-mexifornia

von esther10 07.06.2018 00:51



Ich traue keinem Haar

06/07/18 12:02 von Fray Gerundio de Tormes

Eingebettet wie wir in der sehr top- -directed Arbeit sind, da irgendetwas zu boykottieren, die in religiösen Orden traditionelle Klänge und nach den berühmten Richtlinien für Klausurklöster, dass, wenn es cumplen-, mit dieser klassischen Spiritualität am Ende - Yuck! - zu dem so viele Angst haben, haben meine Brüder letzten Mai ein Kapitel gehalten.

Die Schlussfolgerungen wurden bereits veröffentlicht. Unter vielen eindringlichen Indikationen Brüderlichkeit, den Geist des Ordens Umbau, die Notwendigkeit zu lieben und zu verstehen und kommen zu den Umfängen Gottes Überraschungen, und eine Reihe mehr als Kauderwelsch Stil vereinen die ankündigen Konkrete Entscheidungen müssen nicht warten. Wir bringen alle alten Käuze in diesem Haus, wo ich bin, uns gut bewacht zu halten und stellen den heutigen Stand unserer Annahme überwachen oder nicht der bergoglianas Richtlinien, die bereits vollständig durch die obere gescheit des Ordens angenommen werden. Zur gleichen Zeit werden die Novizen neu zusammengestellt, uns unter den am weitesten fortgeschrittenen Anfängern platzieren, dass nicht zu viele sein, sagen sie, wird dazu beitragen, einen neuen Blick auf das Kloster zu geben, damit die ältesten Mönche aus erster Hand erfahren können, was ein echtes Klosterleben ist und was Gemeinschaftsgeist bedeutet. Sie wollen uns recyceln, bevor wir das supraundane evo endlich recyceln.

Gott schreibt richtig mit krummen Linien. Was vorgibt, eine Bestrafung oder ein Versuch zu sein, die wenigen widerspenstigen Brüder, die noch bleiben, zu ändern, war für mich eine große Freude, die sich in zwei Aspekten manifestierte.

Auf der einen Seite komme ich zurück, um meine geliebten Fray Malaquías, Fray Peseta oder Fray Skeptic - alte Gefährten der Müdigkeit - zu treffen, die im Kreuzgang für lustige und saftige Stunden der Erholung sorgen. Alle das gleiche altersschwache Alter, wir sehen mit Schmerz, Leid und Schmerz die neue Situation, die uns kostet, so viele Überraschungen des Geistes zu absorbieren . Wir werden die freundlichen Begegnungen zurückholen, die die Situation kommentieren; und um in dieser harten und düsteren Welt zu überleben, werden wir gleichzeitig die gute Laune und das kleine Glas wiederfinden können, das immer unter einer Platte in der Zelle von Fray Malaquías versteckt ist.

Darüber hinaus ist nicht zuletzt die Anwesenheit von neu in den neuen Paradigmen gebildet, sein Meister des gregorianischen Anselmianum oder unter dem Arm Anfängern, glaubt Moder, an den geezers senectos akuten Analyse des Amoris Laetitia oder Exultate beitragen . Es verspricht und verspricht Spaß unter den Quintañonen, die zweifellos helfen werden, unsere Arterien und entkalkten Knochen wiederherzustellen.

Gesegnet sei Gott. Wir werden sehen , was diese Situation dauert , bis wir endgültige Verbannung in einigen Vatikan cheka auferlegt oder wir etwas schmuddeligen Keller von Santa Marta zu senden, verurteilt einige Apostolische Schreiben von Bergoglio zu lesen und schreiben eine hundertmal: Dies ist Päpstliche Lehramt .

Als die nächsten paar Wochen eintreffen, habe ich einige vatikanische Bewegungen beobachtet, die viele glücklich gemacht haben, die mich aber wieder in eine Art Umständlichkeit versetzt haben, denn ich vermute, dass es einen Gefangenen gibt. Die scheinbaren Kämpfe von Bergoglio und den deutschen Bischöfen sind von hohem Niveau. Zuerst sagen sie, dass die Gemeinschaft dem protestantischen Ehepartner gegeben werden muss. Dann sagen einige der deutschen Bischöfe, dass sie der anderen Hälfte nicht zustimmen . Plötzlich, eine Aussage-nicht-gemacht-Öffentlichkeit der Glaubenslehre, die das rien de rien sagt. Wieder protestieren die deutschen Bischöfe und sagen, sie werden den Papst sehen. Sie gehen zu ihm (sie bemühen sich, ihre Diözesen für ein paar Tage zu verlassen) und er sagt ihnen, dass sie zurückgehen sollen, weil in Wirklichkeit dieEntscheidung müssen sie sie in die Verantwortung nehmen und es liegt an ihnen. Sie sind glücklicher als einige lutherische Ostern. Francisco empfängt eine Gruppe von Lutheranern und sagt ihnen, dass wir uns mehr lieben müssen. Plötzlich -zweites Mal -, ein neuer Brief der Glaubenslehre, der das Nanai von Paraguay sagt. Von der Kommunikation nichts. Neue Worte von Kardinal Marx zu sagen, dass er überrascht ist, dass der Papst das gesagt hat. (Zu mir auch). Neue Diskussion, um zu sehen, ob Sie können oder nicht. Und er sagt, dass er den Papst sehen möchte, um die Daten zu kontrastieren.

Total, dass, während sie kommen und gehen, die Eheleute miteinander kommunizieren, falls sie ja sagen, und weil sie sicher sind, dass sie nicht nein sagen werden.

Mal sehen, was die Novizen, die aus Rom kommen, mir sagen. Sieht aus wie jemand in den Fluren santamartinos Bergoglio hörte , sagte zu Ladaria: Folgen Sie den Anweisungen Veröffentlichung nein zu sagen, und dann sage ihnen , die Preußen zu tun , was sie wollen, aber nicht mögen. Aber ja Von Fall zu Fall und von Haus zu Haus.

Und alle glücklich. Die Euphorie vieler katholischer Medien für die kraftvolle Entscheidung, nach meinem Ohrbruder eine Wolke von Fliegen anzusammeln. Ich vertraue nicht.

https://adelantelafe.com/no-me-fio-un-pelo/

von esther10 07.06.2018 00:49


Bischof Leo Cushley erinnert seine Gläubigen daran, dass sie die Pflicht haben, jeden Sonntag zur Messe zu gehen... betonte in einem Hirtenbrief zum Fronleichnamsfest, wie wichtig es sei, das Gebot der Sonntagsmesse zu erfüllen.


WENN SIE NICHT GEHEN, MÜSSEN SIE GESTEHEN, BEVOR SIE ZUR KOMMUNION ZURÜCKKEHREN

Bischof Leo Cushley erinnert seine Gläubigen daran, dass sie die Pflicht haben, jeden Sonntag zur Messe zu gehen... betonte in einem Hirtenbrief zum Fronleichnamsfest, wie wichtig es sei, das Gebot der Sonntagsmesse zu erfüllen.

Pastor Leo Cushley, Erzbischof von St. Andrew und in Edinburgh, betonte in einem Hirtenbrief zum Fronleichnamsfest, wie wichtig es sei, das Gebot der Sonntagsmesse zu erfüllen.

6/7/18 8:28 Uhr

( CNA / InfoCatólica ) „ Es ist wahr, dass viele Leute denken , dass der Sonntag nur ein Teil ist das Wochenende , eine willkommene Abwechslung von der üblichen Routine, und vielleicht auch ein Tag für die Familie oder sportliche Aktivitäten“ , Mons. Sagte Cushley in dem Schreiben .

"Natürlich ist es gut, sich zu entspannen und diesen Dingen Zeit zu widmen, aber unsere Kultur hat weitgehend vergessen, dass der Sonntag wegen seiner Bedeutung als christlicher Feiertag ein wöchentlicher Feiertag ist", fuhr er fort.

Msgr. Cushley betonte die Wichtigkeit der Teilnahme an der Sonntagsmesse. Er stellte fest, dass eine Messe aufgrund außergewöhnlicher Umstände, wie Krankheit, akzeptabel ist, aber unter normalen Umständen ist "der Besuch der Messe am Sonntag eine feierliche und bindende Verpflichtung".

" Wenn wir in dieser Sache bewusst versagen , ist das eine schwere Sünde, und wir müssen bekennen, bevor wir wieder die Kommunion empfangen ", sagte er.

Am Sonntag zeigt unser wöchentlicher Ruhetag dem Volk Gottes, dass die wahre Erfüllung von allem nur im Schöpfer gefunden wird, erklärte Erzbischof Cushley. Es ist eine "irdische Widerspiegelung von Gottes ewiger Ruhe", wenn die Menschen daran erinnert werden, dass "das Leben ein höheres Ziel hat als das physische Überleben oder den wirtschaftlichen Nutzen".

Opfer der Messe, Vorgeschmack auf den Himmel

Mons. Cushley betonte auch die Bedeutung der Eucharistie, um sicherzustellen , dass das Opfer der Messe ein „Vorgeschmack des Himmels" ist , die uns erlaubt , um ‚einen echten und dauerhaften gut in der Welt.‘ Ohne die Kraft der Messe sind wir nicht nur isoliert vom Geheimnis der Gnade, sondern auch von Christus und der Gemeinschaft, sagte er.

Der Prälat ermahnte die Eltern, ihre Kinder jeden Sonntag zur Messe zu bringen, als ein gutes Beispiel für den katholischen Glauben. „ Es gibt nichts besseres Sie für sie tun können , die führen sie dem Herrn zu begegnen Jesus leben in der Messe jede Woche“ , sagte Cushley, fügte hinzu , dass „wenn man sie lehren und das Reich Gottes zuerst zu suchen, können Sie die sicherstellen können , Er wird dich auf alle Arten segnen, die du erwartest ».

Mons. Cushley ermutigt auch Mitglieder seiner Erzdiözese Sonntagspflicht Vorrang vor anderen Verpflichtungen zu machen, zu sagen, dass die Katholiken vor allem Christus in der Eucharistie legen sollte.

"Nur alle zwei Wochen oder gelegentlich in die Messe zu kommen, bedeutet nicht, Seinem Neuen Bund treu zu sein. Ohne Zweifel können wir Christus, unseren Erretter, nicht als eine Option unter anderen betrachten, unsere Bequemlichkeit zu wählen ", sagte er.

"Deshalb fordere ich Sie, Brüder und Schwestern, auf, an der Sonntagsmesse teilzunehmen, sie zu einer Priorität zu machen und andere mitzubringen.

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32425

von esther10 07.06.2018 00:48

Ohne „offene Genzen“ könnte auch die jüdische, 14-jährige Susanna F. noch leben

Veröffentlicht: 7. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Abschiebung, AfD, Asylpolitik, Bundesregierung, innenpolitischer Sprecher, Irak, Martin Hess, Mord, offene Grenzen, Polizeihauptkommissar, Polizistin, Susanna, Verantwortung, Vergewaltigung, Wiesbaden

Bei Wiesbaden hat mutmaßlich ein Asylbewerber aus dem Irak ein 14-jähriges Mädchen namens Susanna F. ermordet, die der jüdische Gemeinde angehört. Der Mörder soll vor der Tat bereits ein 11-jähriges Kind vergewaltigt haben, mehrere Gewalttaten begangen und eine Polizistin angerempelt und bespuckt haben.

Dazu erklärt der stellv. innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Bundestag und ehem. Polizeihauptkommissar mit 27 Jahren Diensterfahrung, Martin Hess:


„Die Bundesregierung trägt die Verantwortung für den Tod eines weiteren jungen Mädchens. Der Mörder der 14-jährigen Susanna ist mit seiner Familie nach der Grenzöffnung in unser Land gekommen. Obwohl er bereits ein Kind vergewaltigt und eine Polizistin angespuckt hatte, lebte er noch in Deutschland. Dies darf sich nicht wiederholen. Ausländische Straftäter sind konsequent abzuschieben!

Der Mörder hat sich nun der Strafverfolgung entzogen, indem er sich mitsamt Familie in den Irak absetzte. Das beweist: Er war kein Flüchtling, sondern illegaler Migrant. Die Regierung muss jetzt endlich ihre fatale Migrationspolitik ändern und die Grenzen wieder effektiv kontrollieren! Sonst wird die Liste der Toten immer länger.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...nna-noch-leben/

von esther10 07.06.2018 00:45

Kardinal Marx und andere Amtsträger wissen nicht mehr, „wo oben und unten ist“
Veröffentlicht: 7. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Amtskreuz, Anbiederung, deutschland, Die Presse, Establishment, Kardinal Marx, Kirche, Kreuz-Entscheid, Leidenfrost, politmedial, Vatikan, Zeitung

Die österreichische Zeitung „Die Presse“ veröffentlichte am 4. Mai einen bemerkenswerten Artikel von Martin Leidenfrost unter der Überschrift: „Bayern: Der Staat hängt das Kreuz auf, die Kirche nimmt es ab“. Der Untertitel lautet: „Die Anbiederung des Münchner Kardinals Marx an das politmediale Establishment kennt immer weniger Tabus.“

Zweifellos eine klare Ansage des Europa-Reporters, eines katholischen Familienvaters aus dem Burgenland. Er erinnert daran, daß Reinhard Marx, der Erzbischof von München, Ende 2016 sein Amtskreuz auf dem Jerusalemer Tempelberg abnahm und zwar „aus Rücksicht auf muslimische Gastgeber“.

Noch in den 1990er-Jahren habe er Marx gutgefunden: „In Talkshows erlebte ich einen gewinnenden Kirchenmann – witzig, geistreich, lebenslustig. Inzwischen hört man von einem „fürstbischöflichen Lebens- und Herrschaftsstil“, und seine Anbiederung an das politmediale Establishment kennt immer weniger Tabus.“


Als Marx im Sommer 2015 auf dem Münchner Hauptbahnhof den Muslimen sein „Willkommen“ zurief, habe er „den Ankömmlingen aus dem Orient schon damals den Anblick eines Kreuzes auf seiner Brust erspart“.

Der Autor fährt fort: „Ende 2017 forderte er dann vollen Familiennachzug für Hunderttausende subsidiär Schutzberechtigte. Da sprach nicht mehr der barmherzige Samariter. Da sprach ein Politiker, der Deutschland aktiv islamisiert.“
Nun ist Reinhard Marx nicht nur Münchner Oberhirte, sondern „zu allem Unglück auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz“:

„Als solcher lobt er seinen Namensvetter Karl für „Analyse und Kritik des Kapitalismus“, als solcher hält er eine Segnung homosexueller Paare „in Einzelfällen“ für möglich. Die Kirche in Deutschland ist die reichste der Welt, große Teile der Weltkirche hängen an ihrem Tropf. Am Tropf von Leuten, die nicht mehr wissen, wo oben und unten ist.“

Hinsichtlich der bayerischen Kreuz-Causa sei Marx nach der Kritik sogar aus Vatikankreisen inzwischen „immerhin zurückgerudert“. Der Verfasser verweist darauf, daß Bayern„von 200 Kirchenschändungen pro Jahr heimgesucht“ werde: „In Passau wurde ein Vortragekreuz entzweigeschlagen, die Gipfelkreuze auf mehreren Bergen wurden abgesägt, ein Türke zerschlug den Christus am Sendlinger-Tor-Kreuz in München.“

Quelle für die Zitate: https://diepresse.com/home/meinung/komme...-Kreuz-auf-die#

Foto: Laura Mohr


von esther10 07.06.2018 00:43

Palästinenser: "Verbrennt die Juden!"
von Bassam Tawil
7. Juni 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatesteinstitute.org/12467/p...s-burn-the-jews

Es gibt zwei wichtige Faktoren, die die internationale Gemeinschaft bezüglich der Feuerdrachen beachten muss, die die Palästinenser aus dem Gazastreifen nach Israel schicken. Erstens: Diejenigen, die die Drachen starten, machen deutlich, dass ihr ultimatives Ziel darin besteht, so viele Juden wie möglich zu töten und die Vernichtung Israels herbeizuführen. Zweitens: Die Palästinenser sehen alle in Israel lebenden Juden als "Siedler".

Die Palästinenser erzählen uns jetzt auch, dass die Terrordrachen, die sie nach Israel schicken, mit dem übereinstimmen, was der Koran den Muslimen befiehlt, im Kampf gegen die "Ungläubigen" zu tun. Sie sehen die flammenden Drachen offenbar als Teil des Jihad (heiligen Krieges) gegen die Feinde Allahs und des Islam.

"Wir wollen Israel anzünden, damit die Juden verbrannt oder gezwungen werden, ihr Land zu verlassen." - Abu Al-Majd, Terrorist.

Der Dschihad der Palästinenser gegen Israel ist der gleiche Dschihad, den die IS, die Muslimbruderschaft und andere islamische Dschihadistengruppen auch gegen die "Ungläubigen" und "Feinde des Islam" in den USA, der EU und anderen nicht-muslimischen Ländern geführt haben. Wir erleben eine gut organisierte Terrorkampagne, die von Terroristen und Aktivisten der Hamas und anderer palästinensischer Gruppen im Gazastreifen organisiert wird.

Die Palästinenser, die in den letzten Wochen flammende Drachen aus dem Gazastreifen nach Israel geschickt haben, sagen, ihr wahres Ziel sei es, "die Juden zu verbrennen" und Israel zu zerstören. Sie sehen die Drachen als eine neue Waffe, um ihr Ziel zu erreichen. Sie sind enttäuscht, sagen sie, dass noch kein Jude durch die Brände, die von den flammenden Drachen ausgelöst wurden, verletzt wurde.

Die Drachen haben Dutzende von Bränden in israelischen Feldern und Wäldern nahe der Grenze zum Gazastreifen gezündet, sehr zur Zufriedenheit der Palästinenser und ihrer Unterstützer in den arabischen und islamischen Ländern, die sich auf verschiedenen Social-Media-Plattformen den "Erfolg" feierten "von den palästinensischen Terrordrachen.


Feuerwehrleute und Soldaten versuchen ein Feuer auf einem Weizenfeld in Nahal Oz, Israel, zu löschen, nachdem es am 15. Mai 2018 von Palästinensern angezündet worden war, die Brandbomben an Drachen über der Grenze von Gaza aus sandten. (Foto von Lior Mizrahi / Getty Bilder)

Die gleichen Palästinenser, die offen erklären, dass die flammenden Drachen darauf abzielen, "die Juden zu verbrennen" und Israel zu eliminieren, argumentieren auch, dass diese neue Form des Terrorismus im Kontext eines "friedlichen und gewaltlosen Protests" der Bewohner des Gazastreifens steht

hier geht es weiter

https://www.gatestoneinstitute.org/12467...s-burn-the-jews

von esther10 07.06.2018 00:42

KLIMAÄNDERUNG
Großes Öl im Vatikan. Die Kirche liefert an die UNO
ERSTELLT2018.07.06

Die Energiewende von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Quellen ist das Thema des Gipfels im Vatikan mit Ölriesen. Geplant war auch das Treffen mit dem Papst, dessen Enzyklika Laudato Sii der Bezugspunkt des Gipfels ist. Aber die "ökologische Bekehrung", auch der Religionen, ist ein Projekt, das bereits in den 90er Jahren von der UNO ausgeht. Und der Heilige Stuhl passt sich an.
- DIE ITALIENISCHE KIRCHE VERKAUFT SOLAR PANELS , von Stefano Fontana



Die Tiershow auf der Fassade von San Pietro, am 8. Dezember 2015
"Wenn Religionen als Mitglieder der entstehenden neuen Weltgemeinschaft eine konstruktive Rolle spielen wollen, müssen sie ihre Weltanschauung und Ethik im Lichte des ökologischen Denkens neu aufbauen". Dies ist, was Steven C. Rockefeller 1997 argumentierte, der Älteste der vierten Generation der historischen amerikanischen Dynastie. Das sind klare Worte, die ein Programm ausdrücken und an die Nachricht von einem geschlossenen Gipfeltreffen im Vatikan bei der üblichen Päpstlichen Akademie der Wissenschaften erinnern: den Führern der Öl-Multis und den großen internationalen Investoren einerseits, den vatikanischen Führern andererseits Sie kümmern sich um die Umwelt auf der anderen Seite. Es war auch eine Intervention des Papstes geplant

, die am 8. und 9. Juni stattfand.zum Thema "Die Energiewende und die Pflege unseres gemeinsamen Hauses" und ist - wie der Titel zeigt - auf dem Weg der Enzyklika von Papst Franziskus "Laudato Sii" organisiert.

Seit der Enzyklika wurde im Jahr 2015 veröffentlichtDiese hochrangigen Treffen finden regelmäßig im Vatikan statt und sie beabsichtigen, den einen oder anderen Punkt des päpstlichen Dokuments umzusetzen, aber seltsamerweise liegen sie alle streng hinter verschlossenen Türen. Dies ist auch ein Signal: Es ist keine Debatte erlaubt, kein Vergleich zwischen verschiedenen wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Positionen, wie es schon immer die Tradition der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften war. Nein, hier wollen wir einfach eine Agenda fördern, und jetzt ist die ganze Kirche eingeladen, sich mit dem Thema der Umwelt und insbesondere des Klimawandels zu beschäftigen, wobei eine wissenschaftliche These, die mehr als fraglich ist, diskutiert wird.

In der Tat ist es nicht nur der Vatikan, nur um Beispiele dieser Tage zu nennenDie Botschaft der Italienischen Bischofskonferenz am Tag der Schöpfung und auch auf der Website der Diözese Turin ist gut ein Treffen geworben , die am 22. Juni stattfinden werden in Turin mitorganisiert von der Kongregation der Väter Barnabiti den Titel „Zurück in der Psychiatrie: Holocaust - Leugnung Klima in der Trump-Ära ". Sprecher ist ein Fundamentalist des Wandalismus, Michael Mann. Laut der Diözese Turin und den Barnabitischen Vätern sind diejenigen, die die Theorie des Klimawandels in Frage stellen, die hauptsächlich durch menschliche Aktivitäten verursacht wird, ein Dummkopf, sogar ein bisschen "pro-nationalsozialistisch" (der Verweis auf die Leugnung ist sicherlich nicht zufällig).

Immerhin ist es mehr oder weniger derselbe Gedanke, den er mehrmals äußerteMonsignore Marcelo Sanchez Sorondo, Präsident der Akademie der Wissenschaften, der dieses Mal auch mit Kardinal Peter Turkson, dem Leiter der neuen Kongregation des Vatikans zur Förderung der menschlichen Entwicklung, geehrt wird. Das Treffen, das gemeinsam mit der American University of Notre Dame organisiert wird, sieht die Anwesenheit der CEOs der Ölkonzerne Exxon Mobil, Eni, BP, Royal Dutch Shell, Pemex, dem norwegischen Equinor vor. Dazu kommen große Investmentgesellschaften wie L1 Energy, die bereits mit erneuerbaren Energien aktiv sind, und insbesondere BlackRock, die größte Investmentgesellschaft der Welt, mit einem Vermögen von über 6 Billionen Dollar. Kündigte die Anwesenheit des ehemaligen US-Energieministers, unter der Obama-Regierung, Ernest Moniz,

Angesichts des Themas und der Gäste ist der Fokus der zwei Tage klar und bezieht sich auf die Nr. 165 von Laudato Sii: "Wir wissen, dass Technologien, die auf fossilen Brennstoffen basieren und sehr umweltschädlich sind - insbesondere Kohle, aber auch Öl und in geringerem Maße auch Gas -, schrittweise und ohne Verzögerung ersetzt werden müssen. In Erwartung einer umfassenden Entwicklung erneuerbarer Energien, die bereits begonnen haben sollte, ist es legitim, sich für die weniger schädliche Alternative zu entscheiden oder Übergangslösungen zu finden ".

Sie sind Aussagen über die es viel ist , darüber zu sprechen, aber die Risiken der Beteiligung der Kirche in technischen und politischen Fragen so spezifische Einladung zu lesen , die Analyse von Stefano Fontana im Kommentar der italienischen Bischof Nachricht für den Tag der Schöpfung, die aussieht Fall spricht noch immer vom Klimawandel.

Hier möchte er einen weiteren Aspekt hervorheben, der mit dem ursprünglichen Zitat von Steven C. Rockefeller verbunden ist. In diesem Klima der großen Harmonie, das zwischen dem Heiligen Stuhl und den Organisationen der Vereinten Nationen geschaffen wurde, sind wir im Vatikan davon überzeugt, dass die Vereinten Nationen die Positionen der katholischen Kirche vorantreiben oder ohnehin heute zuhören können vorsichtig die Worte von Papst Franziskus und auch Kurs ändern. Monsignore Sorondo hat dies bereits in der Vergangenheit gesagt und er wiederholte diese Tage in einer pathetischen Erklärung gegenüber dem Vatikan-Insider: "Das Treffen - sagte er - um mit den CEOs der Ölkonzerne zu sprechen, um zu wissen, inwieweit sie wissen, dass Öl die Hauptursache für den Klimawandel ist, ist die globale Erwärmung, die den Planeten ruiniert. Es ist wichtig, weil sie heute nicht nur die Wirtschaft beherrschen, sondern auch die Politik vieler Nationen, insbesondere der G20. Es geht darum, sie und durch sie Politikern, die in erneuerbare Energien oder Entkarbonisierung investieren, eine neue Herausforderung, einen sozioökonomischen Meilenstein, eine Arbeitsquelle und das Wohlergehen des gemeinsamen Hauses zu bieten. Wir hoffen, dass sie die Nachricht hören wollen, wie es einige bereits tun. Sie waren es, die das Treffen wollten und wir sind glücklich, einen ernsthaften, kritischen und konstruktiven Dialog zu beginnen ».

Laut Sorondo hätten die großen Ölkonzerne um ein Treffen mit dem Papst gebeten, um eine Lektion über Energie zu erhalten und Marktstrategien vorzuschlagen. Wenn er sich dessen bewusst ist, was er sagt, macht er wirklich Zärtlichkeit.

Die Worte von Rockefeller erzählen uns stattdessen eine andere Geschichte:Bei dieser Gelegenheit sprach er mit einem Symposium zum Thema "Religion und Weltordnung", aber das Thema bezog sich auf eine Strategie, die bereits bei der UNO erarbeitet wurde und keineswegs geheim ist. Insbesondere verweisen wir auf den umfangreichen Bericht, der 1995 von der UN-Kommission für Global Governance mit dem Titel "Unsere globale Nachbarschaft" veröffentlicht wurde, in dem angesichts des Aufbaus einer friedlichen Welt die Notwendigkeit einer globalen Ethik theoretisiert wird. Daher ist es für die Religionen eine wichtige Aufgabe, ihre Gläubigen zu motivieren, diese Ethik zu verstehen und anzunehmen. Dazu muss auch die Versammlung der Weltreligionen und der Ökumene dienen: die Suche nach gemeinsamen Werten, auf denen sich globale Harmonie aufbauen lässt. "Ökologische Umwandlung" ist ein starker Punkt dieser globalen Ethik,

Was wir also erleben, ist einfach die Entwicklung dieser Strategie: Im Gegensatz zu dem, was Monsignore Sorondo bestätigt, ist es nicht die UNO, die der Kirche zuhört, sondern der Heilige Stuhl stimmt mit der onusianischen Ideologie überein - sagte übrigens - ist zutiefst antichristlich.
http://www.lanuovabq.it/it/big-del-petro...consegna-allonu
+
https://anticattocomunismo.wordpress.com...-chiesa-allonu/
+
http://lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

von esther10 07.06.2018 00:38

Fatima

blog-e90496-Erneut-Sonnenwunder-Mai-in-Fatima-das-hat-eine-Bedeutung-damals-sah-man-das-Nordlicht-am-Himmel-es-wurde-von-der-Mutter-Gottes-damals-gesagt-es-kommen-andere-Zeiten.html



Die beiden VIDEOS haben nix mit der Synode 2005 zu tun...Dieses Sonnenwunder waren 2017...wieder eine Mahnung vom Himmel...2017 waren ja 100 Jahre seit der Marienerscheinung in Fatima/Portugal...Dieses kam wahrhaftig nicht zum Spaß, sondern erneut zur Mahnung vom Himmel, dass die Menscheit sich bekehren soll, sonst kann die Gottesmutter den Arm ihres Sohnes nicht länger halten und kommen Strafgerichte...ja wir sehen ja, stehen schon mitten drinnen....weil die Menschen sich nicht bekehren..

https://youtu.be/ZvVeLyds8FU
+


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://www.kathweb.de/papstbesuch/benedi...koeln-2005.html


+++++++++++

Warten auf Papst Benedikt 2005 Weltjugendtag

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln, mit Papst Benedikt, Motto, wir sind gekommen IHN anzubeten, abends bei der Schlußandacht, zeigte sich Jesus in der Monstranz...Hostie



Das Motto bei der Jugendsynode mit Papst Benedikt, waren über eine Million Besucher.
Wunderbar.

"Wir sind gekommen, IHN anzubeten."

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln

Köln / Deutschland 2005

In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als …Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.

von esther10 07.06.2018 00:33

Die CSU ist empört über gemeinsame Demo von SPD und Linksradikalen in Würzburg
Veröffentlicht: 7. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Antifa, CSU, CSU-Landtagsfraktion, Demonstration, linksextrem,


linksradikal, Polizeiaufgabengesetz, spd, Thomas Kreuzer, Würzburg
Linksextreme Rednerin fordert „Verbot der CSU“

„Die SPD lässt die nötige Distanz zur Antifa vermissen“: So empört kommentiert der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer (siehe Foto) eine Veranstaltung mit SPD und Antifa kürzlich in Würzburg.

„Die SPD ist schlecht beraten, wenn sie mit radikalen Kräften außerhalb des demokratischen Spektrums gemeinsame Sache macht“, sagt Kreuzer: „Wer sich nicht distanziert, der schadet unserer Demokratie.“ Deshalb fordert Kreuzer die bayerische SPD auf, „eine klare Trennlinie zu Verfassungsfeinden und ihren Aussagen zu ziehen“.

Bei der Demonstration gegen das Polizeiaufgabengesetz vom 25. Mai trat nach dem SPD-Landtagsabgeordneten Franz Schindler auch eine Vertreterin der linksextremen Antifa auf. In ihrer Rede beleidigte sie massiv die Polizei und unterstellte den Polizeibeamten, Rechtsextreme zu schützen („man sieht ja nicht selten, wie Bullen und Nazis sich bei Demos mit Handschlag begrüßen“).

Zudem forderte die Antifa-Rednerin ein „Verbot der CSU“. Die SPD distanzierte sich nicht von diesen Aussagen.

„Nur um einen vermeintlich kurzzeitigen Vorteil zu gewinnen, scheut die SPD nicht einmal die Nähe zu linksradikalen Kräften“, kommentiert Manfred Ländner, CSU-Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Innenausschusses.



Die SPD erwecke den Eindruck, wegen ihren schlechten Umfragewerten zwanghaft aus der Neuordnung des Polizeiaufgabengesetzes politisch Kapital schlagen zu wollen. Dabei nehme die SPD in Kauf, im „No PAG“-Bündnis auch mit kommunistischen Organisationen zu kooperieren, die ungeniert unsere Demokratie infrage stellen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-in-wuerzburg/
+
Dieses Verhalten der SPD „ist nicht nur naiv und durchsichtig“, sagt Ländner: „Das ist vor allem ein gefährliches Signal.“


von esther10 07.06.2018 00:32

24/7-TERROR


RTL zum Fall Susanna F. (14): Stundenlang von Ali Bashar vergewaltigt und dann erwürgt
Veröffentlicht von David Berger am 7. Juni 2018 2 Kommentare

Migrationspolitik Merkels fordert neues Opfer: 14-jährige Susanna F. ermordet aufgefunden

Pisa: Afrikanische Einwanderer prügeln Polizisten ins Krankenhaus (Video)

Weimar 2.0: Der Molekulare Bürgerkrieg gegen Alexander Gauland
(David Berger) Obwohl es noch keine Bestätigung der Staatsanwaltschaft gibt und die Ermittler offiziell vor der für heute um 11.30 Uhr angesetzten Pressekonferenz nichts sagen wollen, dringen auch über die Mainstreammedien immer mehr Details im Fall Susanna F. aus Mainz durch.

Der tatverdächtige 20-jährige „Flüchtling“ aus dem Irak hat offensichtlich mit seiner Tat im Flüchtlingsheim „geprahlt“. Wie aus Polizeikreisen bekannt wurde, stammen wichtige Informationen von einem 13-jährigen Jungen, der in der selben Asylunterkunft wie der dringend Tatverdächtige wohnte. Dort habe der Tatverdächtige erzählt, dass er das Mädchen bereits kurz nach deren Verschwinden getötet habe.

Dennoch wurde der Iraker erst seit vergangenem Montag für eine Vernehmung gesucht und als man sein Verschwinden bemerkte, wurde ab Mittwoch wegen dringenden Mordverdachts gegen ihn gefahndet.

Die Bildzeitung berichtet von einer polizeiinternen Meldung, nach der alle Polizisten angewiesen wurden, „auf ihre Eigensicherung zu achten, weil der Gesuchte als Gewalttäter gilt. Im März wurde bereits wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt.“ Also auch er – wie die Mörder Mias aus Kandel und Marias aus Freiburg – der Polizei bereits bekannt.

Eine Warnung, die man gegenüber der Bevölkerung nie aussprach. Sonst könnte Susanna jetzt vielleicht noch leben.

In welchem genauen Zusammenhang mit dem Mord an Susanna eine Festnahme steht, über die das Onlinemagazin Merkurist berichtet, ist zur Stunde unklar

++++++++++++++++++++++++++++++++

APDeutschland

https://merkurist.de/wiesbaden/ermittlun...enheim-fest_3Cl



Nach Leichenfund: Polizei nimmt Mann in Wiesbaden-Erbenheim fest https://merkurist.de/wiesbaden/ermittlun...enheim-fest_3Cl … via @Merkurist_Wiesbaden

hier Leiche gefunden...VIDEO anklicken
https://philosophia-perennis.com/2018/06...wieder-im-irak/

05:37 - 7. Juni 2018

Nach Leichenfund: Polizei nimmt Mann in Wiesbaden-Erbenheim fest
Mann in Handschellen abgeführt

Weitere Tweets von APDeutschland ansehen

Zum Hergang der Tat will die Bildzeitung erfahren haben, dass Susanna F. erdrosselt wurde. Das „Strangulationswerkzeug“ habe man bei der Leiche gefunden. Genauere Informationen hat RTL:

„Tatverdächtig ist Ali Bashar, ein 20-Jähriger, der in den Irak geflohen sein soll. Laut ‚Bild‘-Zeitung wurde das Mädchen stundenlang missbraucht. Es sei vergewaltigt und erdrosselt worden, berichtet das Blatt unter Berufung auf Polizeikreise. Ferner ist von einem möglichen Augenzeugen die Rede. Weiter heißt es, der verdächtige 20-Jährige habe die 14-Jährige zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Weil sie sich geweigert habe, habe ihr Peiniger sie mit einem Ast gewürgt und dabei erheblich verletzt. Um nicht noch mehr geprügelt zu werden, sei sie dem Mann auf ein Feld gefolgt, wo er sie mehrfach vergewaltigt habe.

Nach Stunden soll Susanna gebettelt haben, gehen zu dürfen. Weil der Täter befürchtet habe, sie oder ihre Eltern würden die Polizei rufen, habe er sie hinterrücks zu Tode gewürgt. Dann sei er geflohen, allerdings am Tag nach der Tat zurückgekehrt, um die Leiche an einen anderen Ort zu schaffen und dort mit Zweigen abzudecken.“

„In Wiesbaden wurde die Leiche der 14-jährigen #Susanna Maria Feldmann gefunden. Offenbar wurde sie von einem 20-jährigen Flüchtling erdrosselt. Obwohl ein ZDF-Journalist vor Ort war, findet keine Berichterstattung statt.“

In #Wiesbaden wurde die Leiche der 14-jährigen #Susanna Maria Feldmann gefunden. Offenbar wurde sie von einem 20-jährigen Flüchtling erdrosselt. Obwohl ein @zdf Journalist vor Ort war, findet keine Berichterstattung statt. 😨

Im Gegensatz dazu spricht das Onlinemagazin Mangfall24 von einer Berichterstattung beim ZDF, verlinkt aber nicht zu einem Beleg.
https://philosophia-perennis.com/2018/06...wieder-im-irak/

von esther10 07.06.2018 00:32

Fatima

blog-e90496-Erneut-Sonnenwunder-Mai-in-Fatima-das-hat-eine-Bedeutung-damals-sah-man-das-Nordlicht-am-Himmel-es-wurde-von-der-Mutter-Gottes-damals-gesagt-es-kommen-andere-Zeiten.html



Die beiden VIDEOS haben nix mit der Synode 2005 zu tun...Dieses Sonnenwunder waren 2017...wieder eine Mahnung vom Himmel...2017 waren ja 100 Jahre seit der Marienerscheinung in Fatima/Portugal...Dieses kam wahrhaftig nicht zum Spaß, sondern erneut zur Mahnung vom Himmel, dass die Menscheit sich bekehren soll, sonst kann die Gottesmutter den Arm ihres Sohnes nicht länger halten und kommen Strafgerichte...ja wir sehen ja, stehen schon mitten drinnen....weil die Menschen sich nicht bekehren..

https://youtu.be/ZvVeLyds8FU
+


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://www.kathweb.de/papstbesuch/benedi...koeln-2005.html


+++++++++++

Warten auf Papst Benedikt 2005 Weltjugendtag

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln, mit Papst Benedikt, Motto, wir sind gekommen IHN anzubeten, abends bei der Schlußandacht, zeigte sich Jesus in der Monstranz...Hostie



Das Motto bei der Jugendsynode mit Papst Benedikt, waren über eine Million Besucher.
Wunderbar.

"Wir sind gekommen, IHN anzubeten."

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln

Köln / Deutschland 2005

In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als …Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Synode 2018 mit papst Franziskus
blog-e93158-Der-Vatikan-manipuliert-Daten-fuer-die-Synode-gesammelt-von-der-Jugend-der-Welt.html

von esther10 07.06.2018 00:28

Irland habe nicht genug Kinder, um die Bevölkerung zu ersetzen, berichtet der Bericht
1. Juni 2018


Irische Frauen haben durchschnittlich 1,8 Kinder.

Aber es ist immer noch besser als die meisten von Europa

Weniger als eine Woche, nachdem Irland für die Abtreibung gestimmt hat, heißt es in einem Bericht des Zentralen Statistikamtes des Landes, dass nicht genug Babys geboren werden, um die Bevölkerung zu ersetzen.

Der Vital Statistics-Bericht , der am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Anzahl der Babys, die geboren wurden, weiter gesunken ist, auf 62.053 im Jahr 2017, ein Rückgang von 8.567 (12,1%) seit 2007.

Der Bericht gibt auch die Gesamtperiodenfertilitätsrate (TPFR) an, die die durchschnittliche Anzahl der Kinder darstellt, die eine Frau erwartet. Ein Wert von 2,1 wird im Allgemeinen als das Niveau angesehen, auf dem sich die Bevölkerung auf lange Sicht selbst ersetzen würde, wobei die Migration ignoriert würde. "Im Jahr 2017 lag der TPFR für Irland bei 1,8, was unter dem Ersatzniveau liegt."

Trotz des Rückgangs hat Irland immer noch eine der höchsten Geburtenraten in Europa, nur hinter Frankreich und Schweden.

Besorgnis erregende Trends

Mehr als ein Drittel der Babys (23.340 oder 37,6%) waren außerhalb der Ehe / Lebenspartnerschaften geboren, und von diesen 58,9% waren Elternteile. In den neueren Konzeptionsstatistiken für das Vereinigte Königreich , die die Abtreibungsraten einschließen, führten 68% der außerehelichen oder außerehelichen Lebensentwürfe zu einer Entbindung (Lebendgeburt oder Totgeburt), verglichen mit 92% der Vorstellungen innerhalb der Ehe oder Lebenspartnerschaft.

Kurznachrichten:

http://www.dailymail.co.uk/wires/pa/arti...ortion-law.html
+
https://www.theguardian.com/world/2018/m...ests-harassment
+
Großbritanniens höchstes Gericht, das über das Abtreibungsgesetz in Nordirland entscheidet
Die Abgeordneten fordern Ausschlusszonen um Abtreibungskliniken, um Proteste zu stoppen
https://www.spuc.org.uk/news/news-storie...g-enough-babies

von esther10 07.06.2018 00:26

Hallo Herr Pfeiffer! Wie viele Mädchen müssen noch sterben, bis Sie aufhören zu lügen?
7. Juni 2018 Meinung 0
ANZEIGE
Der nächste Gewinn wartet auf Sie! Vergessen Sie alles andere! HIER klicken!


Foto: Durch franz12/Shutterstock

Es sind die Medien und die sogenannten „Experten“, die mitverantwortlich dafür sind, dass immer mehr junge Mädchen in Deutschland sterben müssen. Vergewaltigt und umgebracht von Migranten und sogenannten Flüchtlingen.

Dieses Mal geht es um den Schändung und Schächtung der 14-jährigen Susanna, an der ein Kurde und ein Iraker „beteiligt“ gewesen sein sollen. Im „Focus“ lesen wir über den mutmaßlichen Täter:

Bascha kam im Herbst 2015 nach Deutschland. Er beantragte später Asyl auf subsidiären Schutz. Der Türke soll Kurde sein und kam im vergangenen Jahr nach Gießen.

Ali Bascha war den Behörden schon bekannt. Im April vorigen Jahres Frauen beleidigt haben und in eine Schlägerei verwickelt worden sein. Auch in diesem Jahr gibt es mehrere Vorfälle. Im März rempelt er eine Stadtpolizisten an und bespuckt sie, in Kürze soll das Verfahren gegen Bascha eröffnet werden. Zudem soll er im Frühjahr schon ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt haben. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Zudem laufe ein Verfahren wegen Raubes gegen Bascha.

Bleibt die Frage, wieso dieses Monster frei herumlaufen durfte. Um die Fluchtmöglichkeit nicht abzuschneiden?

Jetzt ist er weg, mit samt der Familie:

Die komplette Familie des Irakers ist offenbar am Donnerstag überhastet abgereist. Inzwischen ist klar, dass die Familie am 2. Juni von Düsseldorf nach Istanbul am Abend um 19.10 Uhr – und zwar unter anderen Namen, als sie den Behörden bisher bekannt waren. Die Papiere seien von irakischen Behörden ausgestellt. Ein Abgleich zwischen den Identitäten der Reisenden „hat nicht stattgefunden“, so Polizeipräsident Müller.

Vater, Mutter und sechs Kinder, einfach spurlos verschwunden. Behördenversagen aber total. Und Medien wie der „Focus“ haben im Vorfeld dafür gesorgt, dass sich solche Mädchen in Sicherheit wähnten, in dem sie so unverantwortliche Schwätzer wie Christian Pfeiffer ein Forum geboten haben:

Eine neue Studie des Kriminalwissenschaftlers Christian Pfeiffer ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es durch Flüchtlinge zu einem Anstieg der Gewalttaten gekommen ist.

Die Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums untersuchte die Gewaltstraftaten, die bei der Polizei in Niedersachsen zwischen 2014 und 2016 registriert wurden. Das Ergebnis: Die Zahl der Gewaltstraftaten stieg um 10,4 Prozent. Der Großteil (92,1 Prozent) dieser Zunahme sei Flüchtlingen zuzurechnen.

Unter den Flüchtlingen sind überproportional viele junge Männer. Diese Gruppe begehe – unabhängig von der Nationalität – auch überproportional viele Straftaten, so Pfeiffer. Als einen Grund führt der Kriminologe den geringen Frauenanteil unter den Zuwanderern an: „Frauen zivilisieren die Männer“, sagte Pfeiffer am Mittwoch im ZDF-„Morgenmagazin“. Das Fehlen von Partnerinnen, Müttern oder Schwestern sei ein „Problem“, die Forderung nach Familiennachzug aus kriminologischer Sicht daher sinnvoll…

…Wenn Flüchtlinge, die alleine nach Deutschland kamen, ein geschütztes Umfeld bekommen und Geborgenheit erfahren, neigen sie eher dazu, von kriminellen Handlungen abzusehen“, so Behr.

Das gelte vor allem bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, die sich noch viel mehr an ihrer Familie orientieren würden. „Aber auch für Familienväter, weil sie sich zum Beispiel um ihre Kinder kümmern müssen oder wollen.“…

Und hier haben wir noch so eine, die man mitverantwortlich machen könnte:

Die Integrationsbeauftragte der Landesregierung von Niedersachsen, Doris Schröder-Köpf, SPD, will den Familiennachzug bei Flüchtlingen erleichtern und beschleunigen. Denn: „Wir wissen, dass Perspektiv- und Sprachlosigkeit die Aggression erhöht und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt“, sagte die SPD-Politikerin der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ nach einer Messerattacke auf eine 24-jährige in Burgwedel. Es sei wichtig, dass Flüchtlinge nicht beschäftigungslos in großen Einrichtungen sitzen und dass der Familiennachzug umgesetzt wird, „damit sich weibliche Bezugspersonen wie Mütter und Schwestern im Lebensumfeld der Flüchtlinge befinden“.

Alles Lügen und die Folgen müssen die armen Mädchen tragen. Und es wird weiter so gehen, weil Grüne und SPD zum Beispiel die Kanzlerin in ihrer Position stärken. Die Kanzlerin, die solche Monster ins Land gelockt hat.
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-herr-pfeiffer/

von esther10 07.06.2018 00:23




Susanna (14) erlebte Martyrium vor dem Tod: Iraker auf der Flucht

Heute, 09:42 Uhr
Beitrag von News Team
Am Mittwoch wurde auf der Suche nach der vermissten Susanna F. eine weibliche Leiche bei Wiesbaden gefunden. Dort war die 14-Jährige vor zwei Wochen zuletzt mit ihren Freunden gesehen worden. Die Hinweise verdichten sich, dass es sich bei der Leiche um das vermisste Mädchen handelt.

Mit Ast gewürgt

Wie "Bild" berichtet, erlebte die 14-Jährige vor ihrem Tod ein "Martyrium, das offenbar eine Nacht" gedauert habe. Es sei davon auszugehen, dass ein Augenzeuge das Geschehen beobachtete.

Video: Der Fall Susanna in den TV-Nachrichten

https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...rlebte+Martyriu


Als tatverdächtig gilt ein 20-jähriger Asylbewerber aus dem Irak, der mit seiner Familie in die Heimat geflohen sein soll, um einer Festnahme zu entgehen. Er soll einem Jugendlichen von dem Mord erzählt haben. Jenen Mitwisser habe die Polizei bereits vernommen.

Der Angreifer soll die Jugendliche dem Bericht zufolge zum Geschlechtsverkehr gedrängt haben. Sie habe sich geweigert, woraufhin er sie mit einem Ast gewürgt habe.

Später setzte sich das Geschehen demnach auf einem nahen Feld fort. Dort habe der Täter das Mädchen vergewaltigt und am Morgen schließlich erwürgt und den Leichnam in Büschen neben den Gleisen versteckt.

Der Tatverdächtige git als gewalttätig: Im März wurde demnach bereits wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt, wie " Bild" weiter schreibt.
https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...rlebte+Martyriu


von esther10 07.06.2018 00:20

Frau Merkel, wie können Sie auch nur eine Minute noch ruhig schlafen?
Veröffentlicht von David Berger am 7. Juni 2018 0 Kommentare

Bildquellen: Facebook/ YT

WEITERE ARTIKEL →


MERKEL MUSS WEG

In Aachen erfrorener Flüchtling: Auch ein Opfer der Flüchtlingspolitik Merkels!

MERKEL MUSS WEG

Merkel will ihre „rechtspopulistischen Bürger“ unter Kontrolle bringen

MERKEL MUSS WEG

Die Rechtsbrüche der Bundesregierung
(David Berger) Die Leiche, der von zwei Migranten vergewaltigten und ermordeten und dann an den Bahngleisen verscharrten Susanna Feldmann wurde just zu dem Zeitpunkt gefunden, als Angela Merkel im Bundestag in einer besonderen Fragestunde den Abgeordneten wieder einmal mitteilte, dass sie in Sachen Flüchtlingspolitik alles richtig gemacht habe und an einen Kurswechsel überhaupt nicht zu denken sei.

Das passt sehr gut. Denn dieser erneute Fall zeigt sich, wie vielleicht keiner zuvor, als eine direkte Folge der fatalen Migrationspolitik des Systems Merkels. Und offenbart deren kompletten, lebensgefährlichen Wahnsinn: Zehntausende, häufig kriminell gewordene und daher ausreisepflichtige „Flüchtlinge“ sind über die offenen Grenzen Merkels völlig unkontrolliert in unser Land eingereist und können so gut wie nicht abgeschoben werden.

Ein mutmaßlicher Mörder aber reist, schon längst tatverdächtig und seit Monaten der Polizei bekannt – u.a. wegen der Vergewaltigung eines 11-jährigen Mädchens in der Asylunterkunft – und doch auf freiem Fuß, ungehindert mitsamt seiner Ehefrau und 6 Kindern (er ist 20!) mit dem Flugzeug Richtung Merkels Kollegen Erdogan und dann mit Papieren der irakischen Botschaft aus Deutschland aus.

Da kann man nur mit der AfD fragen: Frau Merkel, schlafen Sie noch immer gut?

Wachen Sie nicht manchmal nachts auf und hören die Angstschreie der Mädchen, die von ihren besonderen, über die offenen Grenzen zu uns geströmten Gästen vergewaltigt, gequält und schließlich ermordet wurden?
Haben Sie die Polizeifotos vom Gesicht der ermordeten Mia oder die von der wie Müll verscharrten Leiche von Susanna einmal angesehen?
Stellen Sie sich nicht manchmal vor, wie es wäre, wenn Sie statt Familie Genc aus Solingen die Familien der aktuellen Opfer besuchen würden, wenn Sie – die sich gerne als „Mutti“ der Nation feiern lässt – der Mutter von Mia oder jetzt Susanna erklären müssten, warum Sie weiterhin bei Ihrer Migrationspolitik bleiben, bei der Sie Ihrer Meinung nach alles richtig gemacht haben?
Und ihr, die Ihr Merkel als willige Höflinge und Beschwichtigungshöfräte unterstützt, Ihr Altmaiers, Kramp-Karrenbauers und De Maizières, wie geht es euch, wenn Euch solchen Nachrichten erreichen?

Auch ich habe keine eigenen Kinder und bin zudem kein Unterstützer Merkels. Und dennoch quält mich die Frage, ob ich genug gegen diesen blutigen Wahnsinn tue. Wie muss es da euch erst ergehen, wenn ihr – trotz politischer Machtgeilheit – einen Restbestand Gewissen behalten habt?

Und auch Ihr Wähler Merkels und Parteimitglieder der Union. Spätestens vor der letzten Bundestagswahl war klar, dass Merkel ihr zerstörerisches Werk – ohne jedes Mitleid oder Mitgefühl mit den Opfern ihrer Migrationspolitik – fortsetzen wird.

Und dennoch habt Ihr Sie gewählt. Versetzt euch bitte nach der heutigen Nachricht vom Mord an Susanna zurück in die Wahlkabine. Und dann schaut noch einmal auf euren Wahlzettel: Sehr ihr jetzt vor eurem Auge, wie sich euer Kreuz blutrot färbt?
https://philosophia-perennis.com/2018/06...ruhig-schlafen/
+++++
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...n-hitlerjugend/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs