Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.11.2017 09:59




Priester und Laien knallen US-Bischofskonferenz wegen Entlassung des papstkritischen Theologen
Zeigen Sie Ihre Unterstützung für den ehemaligen USCCB-Berater Fr. Thomas Weinandy. UNTERZEICHNEN SIE DEN PLATZ!

3. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Die US-Bischöfe haben eine vernichtende Antwort erhalten, weil sie einen renommierten Theologen als Berater ihres Lehrerkomitees herausforderten, weil der Theologe einen Brief an Papst Franziskus schrieb, in dem sein Papsttum von "chronischer Verwirrung" gekennzeichnet sei.

Die US-Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) bat Pater Thomas Weinandy, von seinem Amt als Berater der Bischöfe zurückzutreten, nachdem sein Brief am Mittwoch veröffentlicht worden war.

Pater Weinandy hatte dem Papst im Juli mit einer Reihe von Bedenken über das Pontifikat von Franziskus geschrieben, darunter, dass der "scheinbar absichtliche Mangel an Klarheit" des Papstes innerhalb der Gläubigen ein "wachsendes Unbehagen" fördere. Er veröffentlichte den Brief, nachdem er keine Antwort erhalten hatte. Monate und nachdem er bestätigt hatte, dass er tatsächlich Francis erreicht hatte.

LESEN SIE: Das erstaunliche Wunder, das den Theologen der amerikanischen Bischöfe veranlasste, Papst Franziskus zu kritisieren

Weinandy schrieb in seinem Brief, dass unter dem Pontifikat von Franziskus "viele fürchten, dass sie marginalisiert oder schlimmer werden, wenn sie ihre Meinung sagen."

Die USCCB entließ Weinandy schnell, weil er seine Bedenken äußerte.

Der Herausgeber des katholischen Weltberichts, Carl Olson, merkte an, dass der USCCB "in der Entlassung des Theologen" Weinandys Punkt über Ängstlichkeit und Mangel an Transparenz. "

Der englische Gelehrte und Blogger Pater John Hunwicke bröckelte keine Worte in seiner Reaktion.

"Diese billige und vulgäre rituelle Demütigung ist ein Beispiel dafür, wie sehr PF [Papst Franziskus] einer Bully-Boy-Kirche vorsteht, in der sich kleine Bischöfe und Minicardinals darum bemühen, sich in den Kriecherischen zu besiegen", schrieb er und fügte hinzu: Tom Weinandy hat in der Tat nur gesagt. "

"Die Tatsache, dass die Amerikanische Bischofskonferenz innerhalb weniger Minuten ihn von der Beratertätigkeit ihres Lehrerkomitees entbot, muss darauf hindeuten, dass Amerika mit brillanten Theologen überflutet ist", tadelte Pater Hunwicke.

Kenneth Wolfe bei Rorate Caeli gebloggt , dass Weinandy Absetzung der wirkliche Agenda der USCCB enthüllt.

"Was aus der Entfernung von Pater Weinandy durch die USCCB hervorgeht, ist, dass sich die Führung der Kirche nicht mit Dogmen, Traditionen oder Naturgesetzen befasst. Seine Hauptpriorität ist das Image und die Agenda von Jorge Bergoglio ", sagte er.

"Und die wenigen existierenden Prälaten, die sich für die Orthodoxie einsetzen würden, haben Angst, zu sprechen, weil sie Angst haben, aus den Büros des Vatikans entfernt zu werden, in weit entfernten Diözesen stecken oder nie zum Kardinal ernannt werden", fügte er Weinandy hinzu. Brief.



Kardinal Daniel DiNardo, USCCB-Präsident, sagte , dass die Entlassung von Pater Thomas Weinandy eine "Gelegenheit zum Nachdenken über das Wesen des Dialogs innerhalb der Kirche" darstelle.

Aber DiNardo, der sich in seiner Erklärung auf das Konzept des "Dialogs" verlässt, hat nichts unternommen, um die Reaktion auf die Bischöfe zu beenden, die Weinandy beendet haben.

"Für Pater Thomas Weinandy heute zu beten, der es wagte, Amoris Laetitia zu kritisieren, schrieb an Papst + wurde gefeuert", twitterte der gebürtige Kanadier Pater Brad Sweet, ein Blogger und Priester in Malawi. "Das liebende + barmherzige Gesicht von USCCB."

OnePeterFive kritisierte ebenfalls den vorgetäuschten Dialog der USCCB bei der Bearbeitung des Weinandy-Briefes.

"Der Leser wird sich fragen, wie 'Dialog' zu einem Euphemismus für die" Unterdrückung jeglicher Ansichten geworden ist, die anders sind als unsere eigenen ", schrieb der Herausgeber Steve Skojec .

"Wie ist es, dass diejenigen, die am stärksten für" Toleranz "sprechen, immer die letzten sind, die Toleranz gegenüber jenen üben, die sie für unbequem halten?", Fragte er.

"Wie kommt es, dass der Präsident der USCCB nicht den Mut hat, einfach zu erklären, Weinandy wurde aufgefordert, seine unpopuläre Meinung zu äußern, ungeachtet seines Verdienstes und ohne Rücksicht darauf, dass er respektvoll und in Gewissensangelegenheiten von großer Wichtigkeit gesprochen wurde - und über die er die erforderlichen theologischen Voraussetzungen hat. Kompetenz zu kommentieren? "

Skojec sagte: "Die Realität orthodoxen Katholiken Gesicht in der Kirche von 2017" ist, dass "Wenn Sie für die Wahrheiten des Glaubens einstehen, werden Sie die Folgen in den Händen derer leiden, die mit der Verteidigung dieser gleichen Wahrheiten beauftragt sind."

Skojec bemerkte auch: "Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass wir diese Reaktion nicht weiter eskalieren sehen."

Kritik an der Bewegung der Bischöfe war auf Twitter reichlich vorhanden.

"Begleitung für die USCCB gilt nur für Häretiker, Andersdenkende und säkulare Progressive - die Orthodoxen werden ausgespült", twitterte ein Weinandy-Anhänger.

"Vielleicht möchten Sie sich mehr Gedanken über die Grundprinzipien der Kirche machen und Dinge wie, Sie wissen schon, Erlösung. #Weinandy ", twitterte ein anderer.

Die USCCB-Entscheidung hat auch ihre Anhänger.

Der homosexuelle Jesuitenpater James Martin schlug vor, Weinandy erhielt die gerechte Strafe dafür, ein "Abweichler" zu sein.

"Lassen Sie uns klarstellen, was geschehen ist: Die verantwortliche Person, die mehrere US-Theologen angegriffen hat, weil sie Dissenters waren, ist jetzt abweichend. Ein weiteres Beispiel für die Doppelmoral vieler, die sich Franziskus widersetzen. Unter Johannes Paul II. Und Benedikt: kein Widerspruch. Unter Franziskus: Meinungsverschiedenheit ", twitterte er.

Fr. John Strynkowski, ehemaliger USCCB-Berater für ihr Lehrerkomitee und Weinandys Vorgänger, kritisierte die Einsicht des Theologen, dass Jesus wollte, dass er den Brief an Franziskus schrieb.

"'Amoris Laetitia', auf das Sie große Besorgnis aussprechen, war die Frucht von zwei Synoden und breiter Konsultation in der gesamten Kirche, wird weithin als ein Akt des ordentlichen Lehramtes anerkannt und genießt daher die Vermutung, dass sie vom Geist des Herrn geleitet wurde. ", Schrieb er im America Magazine .

Weinandy bezogen auf Robert Royal , wie er den Brief an den Papst schrieb , nachdem eine Reihe von vorbestimmten Zeichen Gott zu bitten , die genau in der Art und Weise erfüllt wurden er vorgeschrieben hatte.

LifeSiteNews hat eine Petition zur Unterstützung von Pater Weinandy erstellt, die HIER aufgerufen werden kann .

https://www.lifesitenews.com/news/us-bis...ritical-of-pope

von esther10 04.11.2017 00:59

Ex-Muslim klagt den Islam an: Terroristen können sich auf den Koran berufen

Veröffentlicht: 4. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: ISLAM (Grundsatzthemen) | Tags: Autor, Ägypten, Diskriminierung, Ex-Muslim, Gewalt, Hamed Abdel-Samad, IDEA, islam, Koran, Politikwissenschaftler, religion, Terror |Hinterlasse einen Kommentar
Hamed Abdel-Samad: Es gibt „islamischen Terror“

Gegen die häufig in Medien und Kirchen aufgestellte These, dass der Terror von Islamisten seine Ursache nicht im Islam habe, hat sich der aus Ägypten stammende Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad gewandt.



Auf seiner Facebook-Seite schrieb er: „Wenn innerhalb eines Jahres Hunderte christliche Terroristen in über 50 Staaten Terroranschläge verübt und sich dabei auf die Bibel berufen hätten, würden die meisten Medien, ohne mit der Wimper zu zucken, vom christlichen Terrorismus sprechen – und das zu Recht.“

Wenn die Terroristen aber Muslime seien, „die sich auf den Koran berufen, dann will man keinen Zusammenhang mit dem Islam sehen“.

Es sei keine Diffamierung aller Muslime, vom „islamischen Terror“ zu sprechen. Der Islam legitimiere „Gewalt gegen Ungläubige, Diskriminierung von religiösen Minderheiten und das Schlagen von Frauen“: „Dass viele Muslime das nicht tun, haben wir nicht dem Islam zu verdanken, sondern dem Pragmatismus und der Vernunft derer, die das nicht tun.“

Friedliche Muslime pickten sich die friedlichen Passagen aus dem Koran und sagten, das sei der Kern dieses Buches. Gewaltbereite beriefen sich auf die Gewaltpassagen und äußerten, „das erwartet Gott von uns“.

Quelle: http://www.idea.de/gesellschaft/detail/a...hen-103048.html
https://charismatismus.wordpress.com/201...-koran-berufen/

von esther10 04.11.2017 00:57




Demokratischer Senator: Vernachlässigen Sie Ihre Kinder, um für Hillary zu arbeiten

Präsidentschaftswahl 2016 , Al-Franken , Demokratische Nationale Konvention , Hillary Clinton , Sarah Silverman

PHILADELPHIA, 26. Juli 2016 ( LifeSiteNews ) - Demokraten sollten sich Hillary Clinton widmen - mehr als ihren eigenen Familien, so Senator Al Franken. In seiner Rede vor der Demokratischen Nationalversammlung letzte Nacht, sagte der Minnesota Democrat, dass die Leute in Betracht ziehen sollten, ihre Kinder im Stich zu lassen, um für Clintons Wahl zu arbeiten.

"In dieser Woche geht es um Leidenschaft. Aber am Freitagmorgen geht es um harte Arbeit ", sagte er.

"Viele von euch haben Jobs. Viele von euch haben Familien. Ignoriere sie ", sagte er ausdruckslos.

"Lass mich dir etwas sagen: Kinder lieben es, wenn ihre Eltern nicht zu Hause sind", sagte er. "Und lass mich dir etwas anderes erzählen. Ein Achtjähriger weiß, wie man eine Mikrowelle benutzt ... Ein Achtjähriger kann einem Vierjährigen beibringen, wie man eine Mikrowelle benutzt. Das ist nur eine wissenschaftliche Tatsache. "

"Es wird alles gut gehen. Sie haben Arbeit zu erledigen ", sagte der ehemalige" Saturday Night Live "-Schreiber. "Steigen Sie in diese Telefone ein. Klopfe an diese Türen. Und sag ihnen, Al Franken hat dich geschickt. "

Franken und Komödiantin Sarah Silverman betraten die Bühne, um zur Einheit der Partei aufzurufen. Silverman erzählte den eingefleischten Anhängern von Bernie Sanders: "Du bist lächerlich."

Die Bemerkung wurde nicht gut aufgenommen.

Sen. Franks Botschaft familiärer Nachlässigkeit stand im Widerspruch zum Thema des Abends und hob den wirtschaftlichen Druck hervor, dem Familien ausgesetzt sind.

"Wir wissen, dass, wenn Familien stark sind, Amerika stark ist", sagte Senatorin Kristen Gillibrand aus New York, kurz bevor Franken die Bühne betrat.

"Als Präsident der Vereinigten Staaten wird [Hillary Clinton] unsere Arbeitsplatzpolitik aus dem Dunkelalter herausbringen und immer immer die Familie an erste Stelle setzen", sagte sie.
https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons

Es ist bekannt, dass politisch-politische Aktivisten der Linken die Politik vor allen anderen Anliegen stellen, auch vor ihren eigenen Kindern, vor allem Mitgliedern der Kommunistischen Partei der USA. "Meine Eltern gingen viele Abende pro Woche zu dem, was sie mir als, Schulversammlungen 'beschrieben haben", schrieb Charles Gross in seiner Autobiographie, Wait: A Memoir of a Red Diaper Baby . "Nach ihrem Tod erklärte mein Onkel Sol:" Diejenigen, die mit deinen Eltern zu tun hatten, waren eigentlich Party-Treffen ... Du hast dein Bett nachts nass gemacht, weil sie fast jede Nacht draußen waren. "

https://www.lifesitenews.com/news/democr...ork-for-hillary

von esther10 04.11.2017 00:56


Der Papst bittet SIE auch noch...sowas...und der andere Bischof wo Brief schrieb, wurde rausgeschmissen, so eine Ungerechtigkeit...Admin....



Papst Franziskus bittet brasilianische Bischöfe um die Aufhebung des priesterlichen Zölibats: Bericht

Katholisch , Claudio Hummes , Klerikaler Zölibat , Luis Ladaria Ferrer Sj , Verheiratete Priester , Papst Francis , Synode Für Die Pan-Amazon Region , Bischofssynode , Frauendiakonat

ROM, 2. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus soll angeblich darum gebeten haben, dass brasilianische Bischöfe die Disziplin des Priesterzölibats aufheben, um den Mangel an Priestern auszugleichen, berichtete The Telegraph heute unter Berufung auf vatikanische Quellen in der italienischen Zeitung Il Messaggero . Protestanten, wo heiraten, haben auch großen Pfarrermangel... das sind alles nur Ausreden....Evangelische Christen dasselbe Problem, obwohl verheiratet...Adm.

Der Papst traf die Entscheidung, eine Diskussion und eine mögliche Abstimmung unter den Bischöfen bezüglich des priesterlichen Zölibats zuzulassen, nachdem eine Bitte von Kardinal Claudio Hummes, dem Präsidenten der Bischöflichen Kommission für den Amazonas, von The Telegraph berichtet wurde .

Kardinal Hummes ist ein enger und einflussreicher Freund von Papst Franziskus. Er stand 2013 neben dem Papst auf dem Balkon des Petersdoms, als Papst Franziskus zum ersten Mal vorgestellt wurde. Der Papst schrieb Hummes für die Hilfe bei der Auswahl des Namens "Francis" zu.

Kardinal Hummes, ehemaliger Vorsitzender der Vatikanischen Kongregation für den Klerus, sagte, dass er nicht wissen könne, ob Jesus sich der schwulen "Ehe" widersetzen wolle. Er hat auch die vier dubischen Kardinäle zugeschlagen, weil sie Bedenken wegen der umstrittenen Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia ( Liebe).

Letztes Jahr behauptete der Befreiungstheologe Leonardo Boff , dass Papst Franziskus nach Brasilien ziehen könnte, um verheiratete Priester in Brasilien zu empfangen, nachdem der Papst mit Kardinal Hummes über das Problem des Priestermangels gesprochen hatte.

"Die brasilianischen Bischöfe, besonders der enge Freund des Papstes, Kardinal Claudio Hummes, haben ausdrücklich Papst Franziskus gebeten, verheirateten Priestern in Brasilien die Rückkehr zu ihrem pastoralen Dienst zu ermöglichen", sagte Boff damals.

Boff erzählte, dass der Papst die Anfrage als ein Experiment "vorerst auf Brasilien beschränkt" weiterführen wollte.

Ehemaliger Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls Fr. Federico Lombardi sagte im Jahr 2015, dass die brasilianischen Bischöfe das Ohr von Papst Franziskus haben.


"Es ist jedoch wahr, dass der Papst die brasilianischen Bischöfe mehr als einmal eingeladen hat, mutig die pastoralen Lösungen zu suchen und vorzuschlagen, die sie für geeignet halten, die großen pastoralen Probleme ihres Landes anzusprechen", sagte er.

Verheiratete Priester: Eine Vorbereitung auf die Synode 2019?

Die Nachricht kommt Wochen nachdem Papst Franziskus im Oktober 2019 eine Sondersynode für die Panamazaregion in Lateinamerika angekündigt hatte. Es wird vermutet, dass "verheiratete Priester" ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Die Synode wird in Rom stattfinden.

Es ist das erste Mal, dass Papst Franziskus eine Synode für eine bestimmte Region einberufen hat, berichtete Crux Now und fügte hinzu, dass Johannes Paul II. Solche Synoden nur als besonderes Anliegen bezeichnete.

Der Vatikan-Experte Sandro Magister stellte 2015 vor, wie verheiratete Priester bei der Bischofssynode zur nächsten Schlacht werden könnten.

(Protestanten daselbe Problem, obwohl verheiratet....)

Der pensionierte brasilianische Bischof Erwin Kräutler hat seine Stimme hinzugefügt, indem er die Pan-Amazonas-Synode dazu auffordert, verheiratete Männer zu ordinieren und Frauen zu permanenten Diakonen zu machen.

Bischof Kräutler, Sekretär der brasilianischen Bischofskonferenz, sagte Kathpress, dass ein solcher Schritt der lateinamerikanischen Kirche wegen eines "horrenden" Priestermangels notwendig sei.

Die deutsche Wochenzeitung Die Zeit berichtete vergangene Woche, dass Bischof Kräutler und andere bereits Papst Francis ein Dokument vorgelegt haben, in dem sie ihre Strategie zur Einführung von verheirateten Priestern und weiblichen Diakonen darlegen.

Der in Österreich geborene Bischof, von seinen Kritikern als radikaler Modernist bezeichnet, führte die brasilianische Diözese Xingu von 1981 bis 2015 an.

Bischof Kräutler sagte, dass die Ansprache des Priestermangels eine der Schlüsselkomponenten der Synode darstellen würde, berichtete La Croix .

Die Kriterien für die Zulassung zum Priestertum müssten geändert werden, damit verheiratete Männer Priester werden können. Er sagte auch, dass es dringend sei, Diakoninnen zu ordinieren, da viele Frauen bereits kleine katholische Gemeinden leiteten.

Kräutler sagte, dass die Berufung von Papst Franziskus zur Synode seine Entschlossenheit zeigt, die bischöfliche Kollegialität zu stärken.

Papst Franziskus hat große Anstrengungen unternommen, die Amtsgewalt in der Kirche zu dezentralisieren, so dass die Bischofsgruppen die Macht haben, moralische Entscheidungen zu treffen und die Liturgie so zu gestalten, dass sie sogar anderen Bischofsgruppen widersprechen kann. Kritiker befürchten, dass ein solcher Schritt die Einheit der Kirche in ihrem Glauben und in ihrer Lehre, einem der vier Merkmale der wahren Kirche, untergraben wird.

Im März sagte Papst Franziskus, er sei bereit, verheiratete Priester in der katholischen Kirche als Antwort auf den Priestermangel der Kirche zu betrachten.

"Wir müssen darüber nachdenken, ob die viri probati eine Möglichkeit sind", sagte Papst Franziskus im Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit zu dieser Zeit. Viri probati bedeutet "erprobte" oder "geprüfte" Männer oder, in diesem Zusammenhang, verheiratete Männer, die sich als tugendhaft oder treu erwiesen haben.

"Dann müssen wir auch herausfinden, welche Aufgaben sie zum Beispiel in verlassenen Gemeinden übernehmen können", fuhr er fort.

"Es wird viel über freiwilliges Zölibat geredet, besonders dort, wo der Klerus fehlt. Aber ein freiwilliger Zölibat ist keine Lösung ", fügte er hinzu.

Das kirchliche Gesetz des klerikalen Zölibats ist keine Doktrin, sondern eine Disziplin, die im 12. Jahrhundert nach dem Zweiten Laterankonzil in Kraft trat. Die katholische Kirche schließt einige Kirchen des östlichen Ritus ein, die verheirateten Klerus erlauben. Und bestimmte verheiratete Priester anderer christlicher Glaubensrichtungen, wie zum Beispiel das anglikanische Ordinariat, können weiterhin als verheiratete Priester dienen, wenn sie zum Katholizismus konvertieren.

Die Disziplin des priesterlichen Zölibats folgt dem Beispiel Jesu. Priester sind berufen, in persona Christi zu handeln , das heißt "in der Person Christi". Die Disziplin folgt auch dem heiligen Paulus, der in seinem Brief an die Korinther lehrte, dass ein zölibatärer Mensch "um die Angelegenheiten des Herrn besorgt ist - wie Er kann den Herrn erfreuen. "Die Disziplin basiert zum Teil auf dem Verständnis, dass sich ein verheirateter Mann nicht angemessen gleichzeitig sowohl der Kirche als auch einer Familie hingeben kann.

Kanonisches Gesetz sagt zum Zölibat: "Kleriker sind verpflichtet, eine vollkommene und beständige Enthaltsamkeit um des Himmelreichs willen zu befolgen und sind daher an das Zölibat gebunden, das ein besonderes Geschenk Gottes ist, durch das sich heilige Diener mit ungeteiltem Christus leichter anheften können. Herz und sind in der Lage, sich mehr dem Dienst Gottes und der Menschheit zu widmen. "

Die Nachricht von der Pan-Amazon-Synode kommt 14 Monate nachdem Papst Franziskus eine 12-köpfige Kommission unter der Leitung von Erzbischof Luis Ladaria Ferrer eingesetzt hat, um das Thema Frauen-Diakonissen zu erforschen. Erzbischof Ferrer war damals Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre. Er leitet jetzt dieselbe Kongregation und ersetzt Kardinal Muller.

Kritiker sehen den Drang nach einem weiblichen Diakonat als Teil des allgemeinen Strebens nach einer weiblichen Priesterschaft.

Die katholische Kirche ist seit langem der Ansicht, dass die Ordination von Frauen eine ontologische Unmöglichkeit ist, weil Jesus nur Männer ordinierte. Die Kirche lehrt, dass das männliche Wesen für das Priestertum und die Fähigkeit des Priesters, in persona Christi (in der Person Christi) zu handeln, unerlässlich ist .

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt, dass nur ein getaufter Mann eine heilige Ordination erhalten kann ( KKK 1577 ).

Im Jahr 1994 verfügte Papst Johannes Paul II., Dass die Lehre der Kirche, die Frauen von heiligen Weihen ausschließt, endgültig war.


"Damit alle Zweifel bezüglich einer Angelegenheit von großer Wichtigkeit beseitigt werden können, die sich auf die göttliche Verfassung der Kirche selbst bezieht, erkläre ich kraft meines Dienstes, die Brüder zu bestätigen (vgl. Lk 22,32), dass die Kirche keine Autorität, die Priesterweihe auf Frauen zu übertragen und dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche zu halten ", schrieb er in seinem Apostolischen Schreiben Ordinatio Sacerdotalis .


https://www.lifesitenews.com/news/brazil...om-upcoming-syn
+++++
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...priest-at-a-fun


von esther10 04.11.2017 00:56

Demokratin schreit bei Hausverhandlung schwarze Pro-Life-Frau, beschuldigt sie der "Ignoranz"

Abtreibung , Herzschlag Rechnung , Herzschlagschutz Akt Von 2017 , Star Parker , Steve Cohen , Uns Haus Justizausschuss



WASHINGTON, DC, 1. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Abgeordnete Steve Cohen aus D-Tennessee hat heute eine Afroamerikanerin angeschrien und sie der "Ignoranz" beschuldigt, nachdem sie vor einem Kongressausschuss über die Abtreibung aussagte Todesursache in der schwarzen Gemeinschaft heute. "

Star Parker, Gründer und Präsident des Zentrums für Stadterneuerung und Bildung (CURE), empfahl es unaufrichtig, Abtreibung mit sozialen Missständen zu verbinden. Parker bezeugte vor dem Unterausschuss für Justiz und Ziviljustiz des House Judiciary Committee, als er über die Gesetzgebung diskutierte, Abtreibungen von Babys mit schlagenden Herzen zu verbieten.


Parker sagte:

"In der Tat, wenn Sie die Dred Scott Entscheidung neben dem Roe v Wade setzenEntscheidung, sie lesen fast wörtlich. Ich möchte auch auf etwas eingehen, was früher angesprochen wurde ... wenn es darum geht, die Frage der Abtreibung mit den Herausforderungen zu verbinden, vor denen wir in vielen unserer hart getroffenen Gemeinschaften stehen. Ich fühle es unaufrichtig, dass die Ausgaben von Medicaid aufkommen, und andere Gelegenheiten für uns, das, was geschehen ist, in ... unseren am meisten beunruhigten Postleitzahlen wieder in Angriff zu nehmen. Die Art und Weise, in der Planned Parenthood diese bestimmten Postleitzahlen auf Abtreibung ausrichtet. Abtreibung ist heute die häufigste Todesursache in der schwarzen Gemeinschaft. Seitdem Roe v wade legalisiert wurde, sind 20 Millionen Menschen im Mutterleib schwarzer Frauen getötet worden.

Und dann, an Halloween, tweetet Planned Parenthood, dass die schwarzen Frauen am sichersten sind, wenn sie ihr Kind abtreiben anstatt es zu Ende zu bringen. An den Herrn aus Texas, der Margaret Sanger erzogen hat, Der Gründer von Planned Parenthood, denke ich, ist wichtig, dass wir festhalten, dass die Bedürfnisse derer, die in der Gesellschaft am verwundbarsten sind, nicht mit Abtreibung angegangen werden können. Abtreibung speist eine Erzählung, dass Frauen Opfer sind, dass sie keine Kontrolle über ihre sexuellen Impulse haben. Und das Ergebnis dieser Erzählung wird in unsere am stärksten betroffenen Gemeinschaften gedrückt - wir sehen jetzt Rücksichtslosigkeit in sexueller Aktivität und die Ehe ist zusammengebrochen. In den 50er Jahren waren 70% der schwarzen Erwachsenen verheiratet. Heute sind es 30 Prozent. Dies verursacht viel mehr soziale Pathologien, die in verschiedenen Arten von Gesetzgebung behandelt werden müssen, nicht die Heartbeat Bill.

Der Heartbeat Bill soll die Unschuldigen beschützen. " Abtreibung speist eine Erzählung, dass Frauen Opfer sind, dass sie keine Kontrolle über ihre sexuellen Impulse haben. Und das Ergebnis dieser Erzählung wird in unsere am stärksten betroffenen Gemeinschaften gedrückt - wir sehen jetzt Rücksichtslosigkeit in sexueller Aktivität und die Ehe ist zusammengebrochen. In den 50er Jahren waren 70% der schwarzen Erwachsenen verheiratet. Heute sind es 30 Prozent. Dies verursacht viel mehr soziale Pathologien, die in verschiedenen Arten von Gesetzgebung behandelt werden müssen, nicht die Heartbeat Bill. Der Heartbeat Bill soll die Unschuldigen beschützen. " Abtreibung speist eine Erzählung, dass Frauen Opfer sind, dass sie keine Kontrolle über ihre sexuellen Impulse haben. Und das Ergebnis dieser Erzählung wird in unsere am stärksten betroffenen Gemeinschaften gedrückt - wir sehen jetzt Rücksichtslosigkeit in sexueller Aktivität und die Ehe ist zusammengebrochen. In den 50er Jahren waren 70% der schwarzen Erwachsenen verheiratet.

Heute sind es 30 Prozent. Dies verursacht viel mehr soziale Pathologien, die in verschiedenen Arten von Gesetzgebung behandelt werden müssen, nicht die Heartbeat Bill. Der Heartbeat Bill soll die Unschuldigen beschützen. " diese Zahl beträgt 30 Prozent. Dies verursacht viel mehr soziale Pathologien, die in verschiedenen Arten von Gesetzgebung behandelt werden müssen, nicht die Heartbeat Bill. Der Heartbeat Bill soll die Unschuldigen beschützen. " diese Zahl beträgt 30 Prozent. Dies verursacht viel mehr soziale Pathologien, die in verschiedenen Arten von Gesetzgebung behandelt werden müssen, nicht die Heartbeat Bill. Der Heartbeat Bill soll die Unschuldigen beschützen. "

Cohen erwiderte, dass er "gerne sagen würde, dass ich nicht unaufrichtig bin, wenn ich etwas über Medicaid, Medicare oder SNAP-Programme sage."

Dann hob er seine Stimme und fuhr fort: "Und zu behaupten, ich sei unaufrichtig, zeigt deine Unwissenheit oder deine absolute Unfähigkeit, mit den Kongressabgeordneten so umzugehen, wie sie es sollten. Ich glaube an diese Themen und ich denke, dass sie richtig sind, und zu sagen, dass ich unaufrichtig bin, ist einfach falsch und ich erwarte eine Entschuldigung. "

Rep. Louie Gohmert, R-Texas, witzelte sofort: "Ich bitte um Entschuldigung von dem Herrn aus Tennessee, der unseren Zeugen unwissend nennt, wenn es mir scheint, als hätte sie viel mehr Wissen und Weisheit" als er.

Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Steve King, R-Iowa, beendete die Anhörung unter Berufung auf den "Mangel an Höflichkeit vor diesem Ausschuss".



Stern Parker Claire Chretien / LifeSiteNews

"Ich hätte diese Worte nicht gebraucht", wie es Cohen tat, sagte Rep. Pramila Jayapal, Washington, gegenüber LifeSiteNews. Jayapal unterstützt Abtreibung und verteidigte diese Position während der Anhörung.

Sie machte Cohens Reaktion auf die Art, wie die Republikaner agierten, verantwortlich.

"Ich kenne Steve Cohen" und "Ich denke ... er ist ein wunderbarer Mann", sagte Jayapal gegenüber LifeSiteNews. "Ich denke, er hat sich darüber aufgeregt, weil die Art und Weise, wie die Mehrheit diese Anhörung durchgeführt hat, unverschämt war."

"Ich meine, 80 Prozent der Zeit wurde von ihnen kontrolliert", fuhr sie fort. "Es sollte eine gleiche Zeitspanne sein, und das war nicht der Fall. Er nutzte die Fälligkeitszeit, er gab mir keine Zeit - ich bin Mitglied des Kongresses, und es ist Aufgabe des Vorsitzenden, ein sitzendes Mitglied des Kongresses anzuerkennen. Sie können entscheiden, das nicht zu tun. Sie erlaubten mir zu sprechen, aber nur, wenn ich Zeit hatte. Also habe ich meine fünf Minuten nicht bekommen. Ich habe nur, wissen Sie, zwei Minuten bekommen, und deshalb denke ich, dass es auf diese ständige Art von Push seitens der Mehrheit reagiert hat, diese Themen zu übernehmen und keine echte Debatte über die Fragen zuzulassen. "

Während der Heartbeat Bill- Anhörung beobachteten Mitglieder des Kongresses und ein Raum voller Pro-Life- und Pro-Abtreibungs-Anwälte, wie das Herz eines 18-Wochen-Babys auf Ultraschall geschlagen wurde. Der Ultraschall wurde heute Morgen gemacht.

MacKenzie Miller, dessen Baby im Mutterleib sich bewegte und seinen Daumen auf dem Ultraschallvideo lutschte, war bei der Anhörung anwesend und sprach danach auf einer Pressekonferenz.

Es gibt einen "großen Bedarf" für diese Rechnung, die Babys mit schlagenden Herzen vor dem Abbruch schützt, sagte Parker. Sie erzählte Geschichten von Abtreibungsbedauern von Menschen im ganzen Land.

"Ich bete darum, dass dieser Heartbeat Protection Act von 2017 dieses Komitee einstimmig verabschiedet", sagte sie.
https://www.lifesitenews.com/news/democr...-youre-ignorant

von esther10 04.11.2017 00:55

Christliche Krankenschwester verklagt Krankenhaus, weil sie Abtreibungen befürwortet

Abtreibung , Diskriminierung , Herzog Universität , Sara T. Pedro , Thomas Mehr Rechtszentrum


DURHAM, North Carolina, 3. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Eine katholische Krankenschwester verklagt das Duke University Hospital und behauptet, dass die Universität ihre religiösen und Pro-Life-Überzeugungen diskriminiert habe, indem sie von ihr verlangt hätte, bei Abtreibungen zu helfen.

Sara T. Pedro wurde während ihrer Mitarbeiterorientierung mitgeteilt, dass das Duke University Hospital keine Ausnahmen für Mitarbeiter in der Notaufnahme vorsieht, die nicht an Abtreibungen teilnehmen möchten. Die Klage, die von The Thomas More Law Centre im Namen von Pedro eingereicht wurde, besagt, dass die Notfallabteilung von Duke "eine große Anzahl von Abtreibungen" durchführt.

Die Klage behauptet, dass Pedro Vergeltung und Diskriminierung ausgesetzt war, nachdem sie eine schriftliche Aufforderung zur Befreiung von der Abtreibungspolitik gestellt hatte.

Duke würde sie nicht von der Ausbildung in den regulären Dienst befördern lassen. Die Universität "gab ihr dann eine schriftliche Verwarnung aus vagen und unbegründeten Gründen und setzte sie dann in den Verwaltungsurlaub, als sie versuchte, die Warnung förmlich zu bestreiten", so die Anwälte von Thomas More.

"Dieser Fall illustriert die unglücklichen Gefahren, mit denen heute Menschen konfrontiert sind, die bestrebt sind, ihren religiösen Überzeugungen am Arbeitsplatz treu zu bleiben", sagte Tyler Brooks, der Rechtsanwalt des Thomas More Law Center, der den Fall behandelte.

"Mit dieser Klage wollen wir jedoch zeigen, dass selbst sehr große Arbeitgeber die bürgerlichen Rechte ihrer christlichen Mitarbeiter achten müssen", sagte er.

Das Thomas More Law Centre sagt, dass Duke gegen Bundes- und Bundesgesetze verstoßen hat.

"Wegen ihres katholischen Glaubens widersetzt sich [Pedro] der Unterstützung bei Abtreibungen, der Abgabe von Verhütungsmitteln und Empfängnisverhütungsmitteln sowie dem Empfang und der Verabreichung von Impfstoffen", heißt es in der Klage.

"Duke unterzog sie einer Reihe erniedrigender Handlungen, die darauf abzielten, sie zu bestrafen und zu rächen, weil sie eine staatlich geschützte Tätigkeit ausübte", fährt sie fort und stellt fest, dass Pedro seit mehr als 10 Monaten ihre zweite Anfrage nach religiösen Unterkünften gestellt hat.

Duke hat nicht geantwortet oder "anderweitig eine Erklärung gegeben, wie die Anfrage eine ungebührliche Härte darstellte."

Nach dem Bundesgesetz über Bürgerrechte "Titel VII ist ein Arbeitgeber verpflichtet, die aufrichtig gehaltenen religiösen Überzeugungen und religiösen Praktiken angemessen zu berücksichtigen, es sei denn, dies würde eine unverhältnismäßige Härte bedeuten", erklärten die Anwälte in ihrem Rechtsstreit im Namen des Lebensschwester.

Dukes Diskriminierung und Vergeltung gegen Pedro wurde mit der "Absicht begangen, sie aus ihrem Job beim Angeklagten Duke zu vertreiben", heißt es in der Klage.

Pedro besucht die tägliche Messe und betet den Rosenkranz für ein Ende der Abtreibung, heißt es in der Klage.

"Bis vor kurzem wurde sie aufgrund einer Unfähigkeit, ihre Miete zu bezahlen, aus ihrem Haus vertrieben. Sie bewahrte ein wundersames Bild der Gottesmutter an der Wand über einem Hausheiligtum, das sie neben der amerikanischen Flagge, die ihrem Vater bei der Nationalgarde geschenkt wurde, gemacht hatte. ," es geht weiter.

Nachdem sie ihren Abschluss an der Mount St. Mary's Universität gemacht hatte und in New York ihre Krankenpflegeausschüsse besuchte, ging Pedro zur täglichen Messe und betete zu Gott, dass sie die Prüfung bestehen würde.

In der Kirche an diesem Tag "versprach sie Gott, dass, wenn sie an ihren Brettern vorbeikäme, sie ihm als Krankenschwester dienen würde und immer bestrebt wäre, seinen Lehren treu zu bleiben", erklärt die Klage.

Pedro bestand und arbeitete am NYU Langone Medical Center und dann an der Burn ICU im New Yorker Presbyterian-Weill Cornell Medical Center. In New York trainierte sie auch als Geburts-Doula.

Pedro wurde während ihrer Amtszeit in New York nie von einem Arbeitgeber diszipliniert.

Die Klage macht deutlich, was es bedeutet, ein Christ zu sein, der das 5. Gebot gegen den Mord getreulich befolgt, denn die Abtreibung beendet absichtlich das Leben eines winzigen, unschuldigen Menschen.
https://www.lifesitenews.com/news/lawsui...rse-who-refused-

von esther10 04.11.2017 00:53



Richter: Medien können nicht Abtreibung "Arzt" nennen, der gegen Pro-Life-Aktivist aussagte

Abtreibung , Mary Wagner

TORONTO, 3. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Verbot des Ontario-Richters, den Namen eines Abtreibungs-Arztes zu veröffentlichen, der im Prozess gegen die Pro-Life-Aktivistin Mary Wagner aussagte, ist eine "schwere Verletzung der Pressefreiheit", so LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons

Richter am Obersten Gerichtshof Julie Thorburn veröffentlichte am Donnerstag eine Entscheidung, nachdem sie den Antrag der Krone auf ein Veröffentlichungsverbot am 18. September gehört hatte, in dem LifeSiteNews in Wagners Namen intervenierte.

Wagner wurde am 12. Dezember in der Bloor West Village Frauenklinik verhaftet, als er versuchte, die Mütter davon zu überzeugen, das Leben für ihre ungeborenen Kinder zu wählen. Sie wurde wegen Verletzung der Bewährung und Unfug angeklagt.

Aber der Richter entschied, dass es im Interesse der Gerechtigkeit war, die Veröffentlichung des Namens des Abtreibungsarztes zu verbieten.

"Alle Hinweise auf den Arzt dürfen sich nur auf" den Arzt "ohne weitere Identifizierung beziehen", sagte Thorburn.

Es gebe "ein reales und erhebliches Risiko, dem Zeugen Schaden zuzufügen, und die Notwendigkeit, Ärzte zu schützen, die diese gesetzlich geschützten Dienste vor diesem Risiko schützen", sagte Thorburn.

"Abtreibung ist ein umstrittenes Thema, über das Leute stark Meinungen haben."

Thorburn beschrieb LifeSiteNews in ihrer Entscheidung als "eine Website, die sich mit Pro-Life- / Anti-Choice-Themen befasst". "Anti-Wahl" ist eine Abtreibungsbewegung erstellt Begriff, der normalerweise von mehr militanten Pro-Abtreibern verwendet wurde, um ihre Gegner zu erniedrigen.

LifeSiteNews erhielt das Recht, eine verpixelte Version der Videoüberwachung zu veröffentlichen, die zeigt, wie "der Arzt" Wagner vor der Ankunft der Polizei mit ihren Beinen aus der Abtreibungsanstalt herausschleppte.

VERBINDUNG: Filmmaterial zeigt "Arzt" ziehen pro-lifer aus der Abtreibungsmöglichkeit

Thorburn wies in ihrem 11-seitigen Urteil darauf hin, dass Phil Horgan, Anwalt von LifeSiteNews, 2012 eine Umfrage zu Abtreibungseinrichtungen vorgelegt habe, die "keine Fälle von körperlicher Gewalt oder Gewaltandrohungen in Kanada" gemeldet hätten.

Aber das "befasste sich nicht mit der breiteren Problematik des" Risikos für den Zeugen auf der Grundlage früherer Praktiken und früherer Vorfälle von Belästigung, Vergeltung und Schaden ", sagte sie.

Dies gilt insbesondere im Falle von Ärzten, die außerhalb Kanadas leben oder arbeiten, da Informationen, die im Internet verbreitet werden, nationale Grenzen überschreiten, so der Richter.

"Wenn vernünftige Bedenken bezüglich der Sicherheit nicht angesprochen werden, können sie sich dafür entscheiden, bei gesetzlich geschützten medizinischen Verfahren nicht zu helfen."

Ban verletzt Pressefreiheit, sagt LifeSite

Der Mitbegründer und Präsident von LifeSiteNews, Steve Jalsevac, verurteilte das Urteil.

"Wir sehen die Begründung von Justice Thorburn nicht als annehmbar an, angesichts der scheinbar schwachen Beweise, um solch eine schwerfällige Entscheidung gegen unsere Pressefreiheit zu rechtfertigen", sagte er.

"Das ähnelt der Logik, mit der die Regierung ein drakonisches Blasenzonengesetz verabschiedete, das alle Pro-Life-Aktivitäten außerhalb der Abtreibungszentren kriminalisiert", fügte Jalsevac hinzu.

"Was wir hier zu haben scheinen, ist ein außerordentlicher Schutz, den ein aktivistischer Richter einem Abtreibungsarzt und Mitarbeitern eines Abtreibungszentrums von normaler Medienpräsenz und öffentlicher Verantwortung gewährt", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Man muss sich fragen, was den Richter dazu veranlasst hat, eine solche Verletzung normaler Pressefreiheit anzuordnen, da es keine überzeugenden, nachweisbaren Beweise dafür gibt, dass Mitarbeiter der Abtreibungsanstalt ernsthafte Drohungen bekommen, sollten ihre Namen veröffentlicht werden."

Crown beantragte Veröffentlichungsverbot

Die Krone hat einen außerordentlichen Antrag auf ein Veröffentlichungsverbot im Namen des "Arztes" und zwei Mitarbeitern des Abtreibungszentrums zu Beginn von Wagners Prozess im Mai vor Richter Rick Libman gestellt.

Nachdem LifeSiteNews das Verbot bestritten hatte, entschied Libman, dass der Name des Arztes veröffentlicht werden könnte.

Er argumentierte, dass "der Name des Arztes" bereits in der Öffentlichkeit stand, wie es in Artikeln von LifeSiteNews über einen früheren Prozess mit Wagner erwähnt wurde.

Die Krone legte sofort Berufung gegen die Entscheidung ein und erhielt ein vorläufiges Verbot von Superior Court Justice Ian Nordheimer bis zur vollständigen Anhörung.

Die Nordheimer-Verfügung verbot die Veröffentlichung der Namen von Zeugen der Abtreibungszentren, alle Verfahren der Publikationsverbotsanhörung und die Überwachungsvideoclips.

Thorburns Entscheidung vom 2. November ersetzt sein vorläufiges Verbot.

Thorburn hob das Verbot von Libman auf und entschied, dass der Richter in der Gerichtsbarkeit einen Fehler begangen hatte, indem er ein Common Law anstelle eines Strafgesetzbuches anwandte, um zu beurteilen, ob ein Verbot im Interesse der Justiz war, und ein eigenes Verbot erlassen hat.

Abtreibung "Arzt" Name muss gelöscht werden

Sie wies auch LifeSiteNews an, den Namen "des Arztes" aus den Berichten über frühere Gerichtsverfahren mit Wagner zu entfernen. LifeSiteNews wurde eine Frist von 48 Stunden eingeräumt.

Die Bestellung von Thorburn kann hier vollständig gelesen werden .

Das Veröffentlichungsverbot gilt für alle Medien.

"Wir haben jetzt die Verabschiedung von Bill 163 durch die Legislative von Ontario erlebt, eine der restriktivsten, wenn nicht die restriktivste in der Welt", sagte Jalsevac.

"Es ist eine vollständige Gerichtsverhandlung über das Verbot der Redefreiheit über die Abtreibung in Ontario, obwohl die Anerkennung der Abtreibung in den Augen dieses Richters" umstritten "bleibt", fügte er hinzu.

"Ontario Bürger und andere Journalisten sollten natürlich fragen:, Was ist es über diesen speziellen Abtreibung Doktor und Abtreibungseinrichtung, die dieses Niveau des gerichtlichen Aktivismus erzeugt hat? ', Sagte Jalsevac.

"Diese Geschichte hat eindeutig mehr zu bieten als wir und die Öffentlichkeit. Weitere Untersuchungen durch jemanden sind gerechtfertigt. "

Unterdessen verurteilte Libman Wagner am 15. August wegen Verstoßes gegen Bewährung und Unfug und verurteilte sie am 29. September mit drei Jahren Bewährung und 15 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Ursprünglich aus British Columbia stammend, hatte Wagner, 43, bereits fast sechs Monate im Gefängnis gedient und auf ein Gerichtsverfahren gewartet. Sie hat insgesamt vier Jahre und acht Monate im Gefängnis verbracht, weil sie versucht hat, das Leben ungeborener Kinder zu retten.
https://www.lifesitenews.com/news/judge-...-against-pro-li

von esther10 04.11.2017 00:52

Die katholische Welt steht auf dem Kopf

Gesendet Donnerstag, 2. November 2017



In etwas mehr als 30 Jahren wird jeder vierte Katholik der Welt in Afrika leben (ZNS)
Bis 2050 werden die führenden katholischen Nationen in Afrika, Asien und Lateinamerika sein. Das wird alles ändern

Die katholische Kirche durchlebt weltweit eine Epoche der historischen Transformation, eine entscheidende Verschiebung der Zahlen in Richtung des Globalen Südens - nach Asien, Afrika und Lateinamerika. Viele sind sich dieser Tendenz als eine abstrakte Tatsache bewusst, aber wir kommen kaum mit den Auswirkungen auf das kirchliche Leben, für die Zusammensetzung der Kirchenleitung und für ihre zukünftige Politik zurecht. Eine nach Süden gewandte Kirche mag ein lebendiger und blühender Körper sein, aber sie könnte die Katholiken der älteren euro-amerikanischen Welt vor einige Herausforderungen stellen.

Die Tatsache dieser geographischen Verschiebung ist klar genug. Vor einem Jahrhundert machte der europäische Kontinent fast zwei Drittel der Katholiken weltweit aus. Bis 2050 wird dieser Anteil auf vielleicht ein Sechstel sinken. In diesem nicht allzu fernen zukünftigen Jahr werden die größten Bastionen der Kirche in Lateinamerika (vielleicht 40 Prozent), in Afrika (25 Prozent) und Asien (12 Prozent) sein.

Tatsächlich unterschätzen diese Zahlen die südliche Vorherrschaft, weil eine beträchtliche Anzahl von Katholiken, die in Europa oder Nordamerika leben, selbst Migranten sein werden - Nigerianer oder Kongolesen in Europa, Mexikaner in den Vereinigten Staaten. Eine Kirche, die vor langer Zeit auf dem Boden Asiens und Afrikas geboren wurde, kehrt nach Hause zurück.

Der Blick auf eine baldige Liste der größten katholischen Nationen der Welt bestätigt diesen Punkt über den relativen Niedergang der euroamerikanischen Präsenz in der Kirche. Im Jahr 1900 waren die drei Nationen mit der größten katholischen Bevölkerung Frankreich, Italien und Deutschland. Bis 2050 werden die führenden Länder Brasilien, Mexiko und die Philippinen sein. Frankreich und Italien werden die einzigen europäischen Teilnehmer unter den Top 10 der katholischen Bevölkerung sein, die sonst drei afrikanische Nationen (Nigeria, Uganda und die Demokratische Republik Kongo) und die Vereinigten Staaten umfassen werden. Mit rund hundert Millionen Katholiken wird die Demokratische Republik Kongo eine grobe Parität mit den Vereinigten Staaten und den Philippinen haben. Diese spezifischen Zahlen sind Projektionen, und natürlich können sie bestimmte Regionen über- oder unterschätzen. Aber die allgemeinen Richtungen der Veränderung sind nicht zweifelhaft. Die katholische Zukunft liegt im Süden.

Aber was bedeutet das für die Führung der Kirche, für die Zusammensetzung des Kardinalskollegiums und für das Papsttum selbst? Niemand befürwortet, dass die Kardinäle auf der Grundlage einer strengen proportionalen Repräsentation ausgewählt werden sollten, abhängig von den Ergebnissen jeder neuen globalen Zählung. Auch Kardinäle repräsentieren keine Wahlkreise. Aber die Kirche hat seit langem anerkannt, dass Kardinäle eine Art repräsentative Rolle spielen, und natürlich genießen sie eine einzigartige Bedeutung, wenn die Zeit kommt, einen neuen Papst zu wählen.

Im Laufe des letzten Jahrhunderts ist das Kardinalskollegium immer vielfältiger und globaler geworden. Das italienische Kontingent im Kolleg ist stark gesunken, von mehr als 50 Prozent im Jahr 1920 auf 35 Prozent zur Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils und heute auf etwa 20 Prozent. Seit den 1980er Jahren haben alle drei aufeinanderfolgenden Päpste auffallend versucht, die Zahlen aus dem globalen Süden zu erhöhen. Heute umfasst das College 120 Kardinäle im Wahlalter, von denen 54 aus Europa und 34 aus Amerika kommen.

Afrika hat 15 und Asien 14, und diese Zahlen markieren ein beeindruckendes Wachstum. Aber sie haben immer noch keine "proportionale" Zahl. Wenn Kardinäle auf der Basis der Bevölkerung gewählt würden, dann müsste Afrika bereits 20 Kardinäle haben, außerdem mehrere neue Plätze für die kommenden Jahre.

Es mag Jahrzehnte dauern, bis das Kardinalkorps die tatsächliche Verteilung der Zahlen in der größeren katholischen Welt repräsentiert, aber wir bewegen uns definitiv in diese Richtung. Betrachten Sie als intellektuelle Übung, wie dieses College 2050 aussehen könnte, und stellen Sie sich vor, welchen Einfluss diese Zusammensetzung auf die Entscheidungen und die Politik der Kirche in einer Reihe von Fragen haben könnte. Wie würde die Kirche mit 120 stimmberechtigten Kardinälen aussehen, von denen 50 lateinamerikanisch, 30 afrikanisch und 15 asiatisch wären? Stellen Sie sich vor, die Demokratische Republik Kongo allein versorgte sieben oder acht Kardinäle, mit einer ähnlichen Zahl wie die Philippinen und mit anschwellenden Kohorten aus anderen südlichen Nationen.

Geographie ist nicht Schicksal, aber es ist nur natürlich, dass Prälaten aus einem Teil der Welt dazu neigen, für die Traditionen zu sprechen, mit denen sie am vertrautesten sind, die sich von anderen Regionen durchaus deutlich unterscheiden können. Wir haben erste Anzeichen dafür gesehen, als die Synode der Familie 2015 in Rom stattfand, als die (hauptsächlich europäischen) Liberalen der Kirche vorschlugen, homosexuellen Katholiken eine einladendere Haltung einzuräumen und möglicherweise geschiedenen und wiederverheirateten Gläubigen die Kommunion zu gestatten. Diese Vorschläge stießen auf erbitterten Widerstand der afrikanischen Prälaten, und die darauf folgenden Konflikte zwischen Konservativen und Reformisten wurden durch gegenseitige Vorwürfe und historische Vorurteile belastet. Afrikaner beschuldigten die Europäer der imperialistischen Rassenhaltung, während einige Europäer afrikanische Rückständigkeit implizierten.

Offensichtlich legt dieser Präzedenzfall nicht nahe, dass unterschiedliche Regionen starr in ihren Einstellungen verankert sind und kulturelle Unterschiede mit der Zeit abnehmen können. Bezeichnenderweise waren es europäische und nordamerikanische Prälaten, die jüngst konservativen Widerstand gegen Papst Franziskus geleistet haben, während Afrikaner sich nicht im Rampenlicht befinden.

Es kann jedoch noch einige Zeit dauern, bis afrikanische und asiatische Kirchen ihre sehr rigorose Einstellung zu Fragen der menschlichen Sexualität aufgeben und zukünftige Nord-Süd-Konflikte nur noch zu erwarten sind. Der Hauptunterschied von der Gegenwart ist, dass die Südländer immer größere Zahlen genießen werden. Die Spaltungen innerhalb der katholischen Kirche gehen weit hinter den Leidenschaften zurück, die eine Nord-Süd-Spaltung innerhalb der anglikanischen Gemeinschaft ausgelöst haben, aber das ist ein beunruhigender Präzedenzfall.

Wie sehr diese Moraldebatten auch weiterhin Beachtung finden werden, sie sind keineswegs die einzigen Bereiche, in denen sich eine zukünftige Kirche den Anforderungen und Interessen des neuen katholischen Südens anpassen wird. Vor einigen Jahren hat John Allen in seinem Buch The Future Church über diese kommenden Trends klug spekuliert , und diese Vorhersagen scheinen heute umso wahrscheinlicher.

In Europa und Nordamerika ist der Klimawandel ein Thema von großer Bedeutung, aber für viele im globalen Süden ist die Erwärmung des Planeten buchstäblich eine Frage von Leben und Tod, von nationalem Überleben. Wenn es irgendeine Wahrheit in den projizierten Erwärmungstrends gibt, dann wird ihre Auswirkung in den Tropen, den Regionen zwischen 22 Grad Nord und 22 Grad südlich des Äquators - oder, anders ausgedrückt, in den Regionen der intensivsten Katholiken - am verheerendsten sein. Wachstum und Expansion. Der Klimawandel wird am stärksten und am direktesten in den Regionen, in denen die meisten Katholiken leben werden, in Ländern wie der Demokratischen Republik Kongo, Uganda und Brasilien getroffen.

Die Folgen des Klimawandels könnten ruinös sein, was die Auswirkungen auf die Nahrungsmittelproduktion, die Wasserversorgung und die Lebensbedingungen angeht, und es ist so gut wie sicher, dass die Auswirkungen Kriege provozieren und auch Wellen von Flüchtlingen in noch nie da gewesenem Ausmaß in der menschlichen Geschichte. Schon jetzt ist der Vatikan zu einer führenden Stimme in Fragen des Klimawandels geworden, aber diese Rolle würde nur zunehmen, wenn die Zukunft so katastrophal wäre, wie es wahrscheinlich scheint. Es ist undenkbar, dass eine von Süden dominierte Kirche es versäumen könnte, Klimafragen zu einer kritischen Priorität zu machen und umfassende Änderungen in der Politik säkularer Staaten zu fordern.

Um ein anderes Thema anzusprechen, hat sich die Kirche seit langem verpflichtet, den Dialog mit anderen Glaubensgemeinschaften der Welt zu fördern und dabei einige heikle theologische Fragen über die richtige Beziehung zwischen christlicher Offenbarung und den Ansprüchen anderer Religionen aufzugreifen.

Aber dieser ganze Prozess des Dialogs wird notwendigerweise ganz anders, wenn die Kirche nicht von Europäern, sondern von Afrikanern oder Asiaten beherrscht wird, die langjährige Erfahrungen mit Muslimen, Buddhisten oder Hindus haben und die Details des Zusammenlebens täglich herausarbeiten müssen. Wir könnten uns leicht vorstellen, dass sich eine Kirche, die stärker im Süden ausgerichtet ist, in Zeiten von Konfrontationen zwischen Gläubigen verschiedener Glaubensrichtungen und in Zeiten antichristlicher Verfolgung noch entschiedener und öffentlich ausspricht.

Wir können uns nur vorstellen, wie sich diese zukünftige Kirche von unseren gegenwärtigen Annahmen unterscheiden könnte. Was wir nicht zweifeln können, ist, dass diese Kirche nicht blind für Probleme und Krisen des Globalen Südens bleiben wird, noch dass es säkularen Politikern und Medien erlaubt wird, so still zu bleiben, wie sie es in der Vergangenheit oft getan haben. Idealerweise würde diese kommende Kirche eine vertraute christliche Botschaft präsentieren, aber in einem wahrhaft globalen Kontext.

Philip Jenkins ist ein angesehener Professor für Geschichte am Institut für Religionswissenschaften der Baylor University in Texas. Sein neuestes Buch ist Schmelztiegel des Glaubens: Die antike Revolution, aus der unsere moderne Religionswelt entstand

Dieser Artikel erschien zum ersten Mal in der Ausgabe vom 3. November 2017 des Catholic Herald. Um das Magazin von überall auf der Welt vollständig zu lesen, gehen Sie
http://www.catholicherald.co.uk/issues/n...ed-upside-down/
http://www.catholicherald.co.uk/magazine/

von esther10 04.11.2017 00:51

Erdmännchen...LIVE...mal was Lustiges+



+

http://steinbach-braeu.de/storchencam/
Hier sehen Sie zwei Live-Kameras, die direkt auf das Dach der Steinbach Bräu Erlangen gerichtet sind. Die Kamera-Ansichten werden in kurzen Abständen aktualisert. Manchmal sind die Störche ausgeflogen, sie müssen ja auch mal Futter suchen.
Sehen Sie hier bald mal wieder vorbei, egal ob Sie Erlanger sind oder von weiter weg. Am besten, Sie sehen sich das Storchennest direkt von unserem Biergarten aus in Echt an. Die Störche freuen sich auf Sie!
Zum Archiv


von esther10 04.11.2017 00:48

Amerikanischer Bischof: "Nur das Bewusstsein, dass Jorge Bergoglios Wahl ungültig war, könnte seine modernistische Infrastruktur auflösen"
25. OKTOBER 2017


Foto: Lifesitenews.com

Zum ersten Mal äußerte sich ein Bischof zu der möglichen Ungültigkeit der Wahl von Papst Franziskus. Auf seinem Blog "Abyssum" schrieb Mgr. René Henry Gracida, emeritierter Bischof von Corpus Christi, Texas, am 5. September nach dem Kommentar:

Nur Gott weiß, ob Franciscus ein Antipus ist oder nicht.

Es gibt keinen Zweifel, dass er zum Papst gewählt wurde, aber ist er ein Papst oder ist er ein Antipouse? Es gibt Zweifel, dass seine Wahl gültig und legal war; Es gibt guten Grund zu der Annahme, dass es entweder illegal, aber gültig oder rechtlich und ungültig war.

Der Grund für die Verwirrung ist, dass die Apostolische Konstitution, Universi Dominici Gregis, der Papst Konklaven steuert, sieht die automatische excommunicatie jeden Kardinal, der in einer Verschwörung, um beteiligt zu verursachen oder die Wahl eines Kardinals zu verhindern. Es besteht kein Zweifel, dass Franziskus Teil einer Verschwörung war, um ihn zu wählen. Deshalb ist es eine berechtigte Frage, ob es möglich ist, ein exkommunizierten Kardinal sowohl legitim und gültig Papst gewählt zu sein.

All dies, verbunden mit Zweifeln an der Gültigkeit des Rücktritts von Papst Benedikt XVI, rechtfertigt Zweifel, ob Franziskus der Papst ist.

Es gibt Beweise dafür, dass Benedikt zum Rücktritt gezwungen wurde. Wenn das wahr ist, war sein Rücktritt ungültig. Die einzige Person, die die Gültigkeit oder Ungültigkeit seines Rücktritts beurteilt haben könnte, war der Präfekt der Apostolischen Unterschrift, der zu dieser Zeit Kardinal Raymond Burke war. Der erste Akt des Franziskus als Papst war die Entfernung von Kardinal Burke als Präfekt der Apostolischen Signatur und die Ernennung von Mgr. Pinto, ein Anhänger von Franciscus.

Wenn Papst Benedikts Rücktritt gezwungen wurde, war es ungültig und ist immer noch der Papst der Kirche, aber mit dem Sitz des Heiligen Petrus, der von einem Gegengift besetzt ist.

Und am 29. September schrieb er einen weiteren Artikel, in dem er am Ende sagte:

Es ist wichtig, dass mein Kommentar ( Wahl von Papst Franciscus durch Universum Dominci Gregis ) weit verbreitet wird. Warum? Oder brüderliche (dh Dubia) noch filiale Korrektur wird die modernistische Infrastruktur abzubauen , die von Jorge Mario Bergoglio (Paus Franciscus) gegründet wurde - aber das Bewusstsein , dass die Wahl von Bergoglio (Paus Franciscus) war ungültig und seine Auswahl von modernistischen Bischöfe und Kardinäle Stärke wird machen. Verglichen mit der brüderlichen / Kind (filiale) Korrektur, alle betroffenen Katholiken müssen die Bedeutung meiner Argumentation verstehen - Moderne Infrastruktur bezieht - , dass die Wahl von Jorge Mario Bergoglio (Paus Franciscus) war ungültig.
http://www.katholiekforum.net/2017/10/25...an-ontmantelen/

Quelle: Abyssum.org (Übersetzung über: Restkerk)


von esther10 04.11.2017 00:45

Ehepartner und Priester, es ist nicht mehr nur eine Hypothese
ECCLESIA2017.04.11
Pretti heiratet

Der lange Marsch von Kardinal Hummes zur Ankunft der Vibratoren kommt zum Hafen? In den letzten Tagen hat es eine Intensivierung der Nachrichten, Hinweise und halbherzigen Hinweise gegeben, dass das Problem auf der Tagesordnung der Synode am Amazonas stehen könnte, die 2019 in Rom stattfinden sollte.



Die Synode hatte in den letzten Monaten gesprochen;Der Eindruck, den er damals erhielt, war, dass er in diesem Jahr stattfinden könnte - aber an einigen Orten im Amazonasgebiet. Da es niemals eine offizielle Erklärung gegeben hat, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob die Wahl von 2019 eine Form der Erweiterung ist; Es ist nicht möglich, mit Sicherheit zu sagen, ob die Wahl von Rom als Veranstaltungsort auf den Wunsch nach größerer Kontrolle zurückzuführen ist oder dem, was eine regionale Synode bleibt, eine edlere Bühne zu geben.

Seit vielen Jahren der Kardinal Hummes, Präfekt der Klerus, und große Wahldirektor Jorge Mario Bergoglio, er drängt für die Weihe verheirateter Männer reifen und festen Glauben in den Gebieten und Gemeinden nach Entfernung und der Mangel an Priestern leben mit Das sakramentale Leben ist schwierig. Der Kardinal besuchte viele Diözesen der Amazonas - Region, die Bischöfe davon zu überzeugen, den Papst zu schreiben, verlangt , dass die Frage der viri probatiberücksichtigt werden. Einige ernsthafte gesundheitliche Probleme, die er seit Monaten erleiden musste, haben ihn daran gehindert, seine Arbeit in etwas mehr als einem Dutzend Diözesen zu verrichten. Aber vor einiger Zeit in der Umgebung der brasilianischen Bischofskonferenz, sagte er, dass zu Weihnachten von Rom für die Erlaubnis kommen würde ‚experimentell‘ verheiratete Männer zu verpflichten, den Priestermangel zu überwinden.
Eine spanischsprachige Website in den letzten Tagen hat einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht, weil es die Ergebnisse der Vollversammlung der Kongregation für den Klerus vor ein paar Monaten berichtet. Wie Sie wissen,

Präfekt der Kongregation für den Klerus - aus einer der ersten Ernennungen durch den Papst, ohne Angabe von Gründen von Kardinal Mauro Piacenza ersetzt - ist Beniamino Stella, ein Karrierediplomat, und, nach einigen, eine der grauen Eminenzen des päpstlichen Clans. Er schreibt den Blog " Germinans Germinabit"„Die Kongregation für den Klerus hat eine Zusammenfassung der in der regulären Sitzung Organisation erörterten Fragen geschickt , die Platz 1 vom 30. Mai nahm 2017. Juni Unter vielen anderen behandelten Fragen ergibt sich vor allem die Frage der ständigen Diakone Witwern waren , die sein könnte Zulassung zur priesterlichen Dienst, sowie die Frage der viri probati, verheiratet Laien , dass wegen des Priestermangel in einigen Regionen kann zweifellos zu priesterlichem Dienst zugelassen werden , um die Bindung zu halten als Mann und Frau mit seiner eigenen Frau. "

Die Website lieferte dann eine weitere Passage der Zusammenfassung: "Als Ergänzung zu den verschiedenen Aspekten der Ausbildung, die bereits in Bezug auf das Verhältnis behandelt wurden.Ich möchte auch die Situation der "traditionalistischen" Seminaristen hervorheben, die uns einige Schwierigkeiten bereitet, vor allem den Ausbildern und dann, nach der Weihe, den Bischöfen. Ein Thema, das sorgfältig zu erkennen ist, ist das der "Steifheit", mit der der Heilige Vater heute morgen gesprochen hat, der Filiation in einem Abbild der vergangenen Kirche, und auch in Erscheinung und Äußerlichkeit, oft sichtbar im liturgischen Kontext. ; das kann nicht selten narzisstische und Eitelkeits-Persönlichkeiten offenbaren, sowie dazu neigen, pastoralen pastoralen Implikationen zu fliehen, sich in Formen einer Vergangenheit zu flüchten, die nicht gelebt haben und nicht zu ihrem Leben gehören. "

Diese Passage, so authentisch sie auch ist, ist eine Fotografie der gegenwärtigen Situation, von der es vielerorts Bestätigungen gibt. Die Verantwortlichen der Kirche wollen keine Berufungen von Menschen, die keine Garantie für Fortschritt geben und keine Liebe für die Tradition der Kirche haben; offensichtlich sind sie ohne Berufungen oder fast; und versuchen, die Lücke mit anderen Lösungen zu füllen. Aber sie haben offensichtlich nicht den gleichen Wert.

Nicht zufällig vor ein paar Tagen die Internationale Bewegung der Arbeiter verheiratete Priester kommentiert kritisch Erzbischöflichen Aussagen Miano, Msgr. Delpini, berichtet von "Il Giornale".„Männer ermutigen, die sich fit betrachten“ ständiger Diakon zu werden, schrieb der Erzbischof in einem Brief an die Diözese. Und das heißt, „ein Erwachsener, der bereits seinen Lebensstand definiert hat, in der Ehe oder die Wahl des zölibatären Lebens, aber in seiner Art und Weise verheiratet oder Single wird enthüllt die Zeichen einer Berufung zu einem bestimmten kirchlichen Dienst Teil des Klerus immer“. „Sie sind klassische Thesen, die die Krise der Priester in den Pfarreien nicht lösen, die weltweit entwickelt. Das Heilmittel? Freue dich über verheiratete Priester in der Kirche ", sagte der Verein.

Bekanntlich befürworten auch andere Bischöfe - zum Beispiel in Deutschland und wahrscheinlich in Belgien und den Niederlanden - die Hypothese der Sonden ; und sicherlich nicht Berufe bevorzugen, die zu stark mit der Tradition der Kirche verbunden sein könnten. Es bleibt eine Frage dessen, was er entscheiden wird, den Papst zu tun. Laut Bischof Krautler, der langen Erfahrung in Brasilien und einem der Befürworter der von Hummes geförderten Hypothese, hätte der Papst ihm gesagt - aber vor einem Jahr - er würde nicht allein über dieses Thema entscheiden. Die Synode am Amazonas wäre dann der ideale Ort, um das Problem anzugehen. Natürlich ist 2019 kein Abschlussdatum. Sicher nicht so nah wie die Partei der Viri. Ist eine unerwartete Beschleunigung, ein Akt päpstlicher Unvollkommenheit, denkbar?
http://www.lanuovabq.it/it/sposo-e-prete...-solo-unipotesi


von esther10 04.11.2017 00:44




EXKLUSIV: Video zeigt "Doktor", der Pro-Life-Aktivist aus dem Abtreibungszentrum schleppt

Abtreibung , Mary Wagner

TORONTO, 3. November 2017 ( LifeSiteNews ) - LifeSiteNews hat vor Gericht das Recht erhalten, Video-Beweise für einen Abtreibungs-Arzt zu veröffentlichen, der die Pro-Life-Aktivistin Mary Wagner gewaltsam aus einem Abtreibungszentrum zog.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...ortion-facility

Wagner wurde am 12. Dezember in der Bloor West Village Frauenklinik verhaftet, als er versuchte, Frauen davon zu überzeugen, das Leben für ihre ungeborenen Kinder zu wählen, und wegen Verletzung der Bewährung und des Unfugs angeklagt wurde.



Der Videoüberwachungsclip der Abtreibungsanstalt, der von der Krone als Beweismaterial in ihrem Prozess eingeführt wurde, zeigt den Abtreibungsarzt, der Wagner vor der Ankunft der Polizei an den Füßen aus der Einrichtung herauszieht.

LifeSiteNews war nicht in der Lage, den Clip unter einem vorläufigen Verbot von Justice Ian Nordheimer zu veröffentlichen, bis eine vollständige Anhörung zum Antrag der Krone auf ein Veröffentlichungsverbot stattfand.

Superior Court Justice Julie Thorburn veröffentlichte am Donnerstag eine Entscheidung, dass der Name des Arztes nicht veröffentlicht werden könne.

VERBINDUNG: Richter ordnet Medien an, Abtreibung "Arzt" nicht zu nennen, der gegen pro-lifer ausgesagt hat

"Alle Hinweise auf den Arzt dürfen sich nur auf" den Arzt "ohne weitere Identifizierung beziehen", sagte Thorburn.

Es bestehe "ein echtes und erhebliches Risiko, dem Zeugen zu schaden, und die Notwendigkeit, Ärzte zu schützen, die diese gesetzlich geschützten Dienste vor diesem Risiko schützen", urteilte der Richter.

Jedoch weder sie noch die Krone protestierten gegen das Video, das in einer redigierten Form veröffentlicht wurde.

Sehen Sie sich den Clip hier an:

https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons

Der Anwalt von LifeSiteNews, Phil Horgan, stimmte zu, dass der Anwalt von Crown, Neville Golwalla, gebeten hat, dass die Polizei von Toronto LifeSiteNews eine verpixelte Version des Videos zur Verfügung stellt.

Horgan beschrieb den 15-sekündigen Videoclip zu LifeSiteNews als eine "Metapher" für das, was innerhalb des Abtreibungszentrums vor sich geht.

Der "Arzt" zieht Wagner aus der Abtreibungsanstalt, da der "Doktor" gewaltsam ungeborene Kinder aus dem Mutterleib zieht.

Und die Rosen, die Wagner den Frauen im Wartezimmer zu geben versuchte, die nach ihr hinausgeschleudert werden, ist eine Metapher für die Nachgeburt von Babys, die in utero getötet und weggeworfen wurden.

Die Abtreibungsanstalt "sieht in der Regel 10 bis 20 Patienten pro Tag", sagte der "Arzt" am 14. Juni.

"An dieser Stelle habe ich Frau Wagner gesagt, dass sie in unsere Klinik eintrat und sie aufforderte zu gehen", sagte der "Arzt", als er das Video dem Gericht beschrieb.

"Ich ermutige sie, wegzugehen und ihr den Weg zur Tür zu zeigen."

"Wir haben gerade gesehen, wie du sie schnappst", bemerkte Kronrat Craig Power. "Hat sie Widerstand geleistet?"

"Ja, das war sie", erwiderte der Abtreibungsarzt.

"Als wir uns der Tür näherten, ließ sich Frau Wagner auf den Boden fallen und packte den Rahmen der angrenzenden Tür", sagte der "Arzt".

"Zu dieser Zeit sagte sie:, Hör auf, die Babys zu töten, töte die Babys nicht ', und sie sagte auch:, Du schlägst mich an.'"

"Als du sie zum ersten Mal gesehen hast, warst du wütend?", Fragte Power.

"Ja, ich war wütend, dass sie in unsere Klinik gekommen war", antwortete der "Arzt".

Ein weiteres Video zeigt einen Mitarbeiter des Abtreibungszentrums, der die Tür der Abtreibungsanlage bewacht, bis die Polizei eintrifft.

Wagner sagte dem Gericht, dass sie das Gesetz aufrechterhalte, indem sie versuche, das Leben der ungeborenen Kinder zu schützen.

Libman verurteilte Wagner am 15. August wegen Verstoßes gegen Bewährung und Unfug und verurteilte sie am 29. September mit drei Jahren Bewährung und 15 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Ursprünglich aus BC stammend, hatte Wagner, 43, bereits fast sechs Monate im Gefängnis gedient, bis er vor Gericht stand. Sie hat vier Jahre und acht Monate im Gefängnis für ihre Versuche, Frauen und Kinder vor der Gewalt der Abtreibung zu schützen, verbracht.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...ortion-facility

von esther10 04.11.2017 00:43

4. November 2017 | 07.13 Uhr
Kolumne: Gott Und Die Welt

Die Jugend erbittet von der Kirche einfach - nichts
In einem Jahr lädt Rom zu einer Jugendsynode ein. Eine düstere Umfrage hat im Vorfeld ermittelt, was dort zu erwarten ist. Jetzt sucht die Kirche nach neuen Angeboten und zu wenig nach Änderungen bei sich selbst.

Das eigentlich Düstere an der neuen Umfrage der katholischen Kirche sind nicht so sehr ihre traurigen Ergebnisse. Es ist die Reaktion hierzulande, die zeigt, dass wir mit kaum etwas anderem gerechnet haben und rechnen durften: dass nämlich die meisten deutschen Jugendlichen von der Kirche schlicht und einfach nichts mehr erbitten. Das, was die Kirche predigt, was sie leistet und was sie anbietet, ist für die Zielgruppe der Zukunft "von keinerlei Interesse". Das sind die gesammelten Antworten, die die Bischofskonferenz jetzt nach Rom schickt. Denn dort soll sich in knapp einem Jahr eine Jugendsynode dem kirchlichen Nachwuchs widmen. Die Aufgabenstellung, die zumindest die Fragebogen aus Deutschland nahelegen, dürfte diese sein: Man wird bei null beginnen müssen. Aber ist das nicht ohnehin der Ausgangspunkt jeder Glaubensverkündigung? Beginnt nicht alles immer wieder mit der Taufe, mit der Aufnahme in die Gemeinschaft der Gläubigen?

Das Votum der Jugend ist zu ernüchternd für solche rhetorischen Fragen. Weil die Kinder von heute schon deshalb mit der Kirche kaum etwas anzufangen wissen, weil bereits die Eltern und oft die Großeltern mit der Institution nichts mehr am Hut haben. Die Kirche antwortet darauf mit jenem Engagement, mit dem sie oft auf Krisen reagiert. Mit neuen pastoralen Angeboten also und der Erkenntnis, auch die digitale Welt als eine Stätte des Glaubenszeugnisses zu nutzen; mit Initiativen wie "Nightfever", mit der vor allem der Kirche fernstehenden Jugendlichen "die Barmherzigkeit Gottes wieder erfahrbar" wird. Das mag alles nicht verkehrt sein, dennoch muss es nicht gleich richtig sein. Warum soll die Kirche alles tun, was alle tun? Ich habe meine Zweifel, dass sie damit radikal zukunftsgewisser und jugendfreundlicher wird.

Das Evangelium ist revolutionär genug; gegen seine Botschaft ist jeder Dan-Brown-Thriller ein Groschenroman. Vielleicht ist es die Kirche selbst, die sich ändern muss. Also der "Betrieb", der sich für die Verkündigung von Gottes Wort zuständig fühlt. Denn auch dies zeigt die Umfrage: Vielen ist die Kirche zu dogmatisch. Das meint keine Glaubensgrundsätze. Wenn aber die Kirche jahrelang und hochgelehrt über die Abendmahlgemeinschaft mit Protestanten streitet, wenn sie in der Frage um die Teilnahme von wiederverheirateten Geschiedenen an der Kommunion einen kleinen Kampf um Rom entfacht und eine Diskussion um den Zölibat erst gar nicht zulässt, wie kann sie sich dann einer Jugend verbunden fühlen, der der Sinn auch nach spirituellem Aufbruch steht?

Ihre Meinung? Schreiben Sie unserem Autor: kolumne@rheinische-post.de
http://www.rp-online.de/politik/deutschl...s-aid-1.7182503

******************************************************


Jugend-Synode: Deutsche Bischöfe veröffentlichen Antworten

Blick in die Synodenaula während einer Bischofssynode - L'Osservatore Romano

03/11/2017 13:05SHARE:
Jugend und Kirche: Das Bild hat Licht und Schatten. Die deutschen Bischöfe haben am Freitag die Ergebnisse der Sondierungen veröffentlicht, die sie für den Vatikan durchgeführt haben. Sie dienen der Vorbereitung auf die Bischofssynode 2018 zum Thema Jugend. Ausgewertet wurden Fragebögen und Materialien aus allen 27 deutschen Bistümern, aber noch nicht die – bis Ende November laufende – Online-Umfrage des Vatikans unter Jugendlichen selbst. Auffallend an der Bestandsaufnahme der Bischöfe ist ein nachdenklicher, selbstkritischer Ton.

Auf der Plus-Seite stehen: großes Engagement bei Ministranten, katholischen Jugendverbänden und geistlichen Gemeinschaften. Auf der Minus-Seite stehen ein spürbares Nachlassen der kirchlichen Bindung und ein Misstrauen von Jugendlichen gegenüber der Institution Kirche. Kirchliche Jugendarbeit erreicht immerhin sehr unterschiedliche, „auch nicht-gläubige Jugendliche“, resümiert der deutsche Jugendbischof Stefan Oster. Und er verspricht: „Diesen Schatz werden wir mit nach Rom tragen. Wir müssen uns aber auch eingestehen, dass wir den von Papst Franziskus geforderten missionarischen Aufbruch intensiver umsetzen könnten.“

Die Rückmeldungen zeigen laut Bischofskonferenz, dass viele Jugendliche von der Kirche „Wertvorstellungen und Sinnangebote, Authentizität und Lebensrelevanz“ erwarten. Angesichts schwieriger Herausforderungen suchten viele nach Hilfe und Begleitung, die sie aber längst nicht immer in den bestehenden Angeboten fänden.

Zugleich heben die Bischöfe hervor, dass es eine hohe Bereitschaft zu gesellschaftlichem Engagement gebe, das gerade in den Jugendverbänden gefördert werde. Konkrete Fragen der Berufung zu einem christlichen Leben – vielleicht sogar als Priester oder Ordensfrau – spielten dagegen eine geringere Rolle.

Beim Thema Ehe und Familie zeige sich eine „deutliche Distanz zu kirchlichen Aussagen“, stellen die Bischöfe weiterhin fest: „So sind voreheliche Lebensgemeinschaften eine nahezu flächendeckende Realität. Fast alle Paare, die um eine kirchliche Trauung bitten, leben oft schon mehrere Jahre zusammen.“

Wie von Rom gewünscht, stellen die Bischöfe auch drei deutsche Beispielprojekte vor: die missionarische Aktion „Nightfever“, die sozial ausgerichtete „72-Stunden-Aktion“ des BDKJ sowie das christliche Orientierungsjahr „Basical“ im Bistum Augsburg.

Die deutschen Bischöfe haben die aus allen 27 Bistümern eingegangenen Antworten auf den Fragebogen des Vatikans zur Synodenvorbereitung vor kurzem bei ihrer Herbst-Vollversammlung beraten. Die Synode soll im Oktober 2018 zum Thema „Jugend, Glaube und Berufungsunterscheidung“ im Vatikan stattfinden. Die Bistümer waren gebeten, ihre Antworten bis zum 1. Mai 2017 an das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz zu senden. Bis Anfang August wurden dort die mehrere hundert Seiten umfassenden Rückmeldungen ausgewertet und für die nun vorliegende Antwort aufbereitet.

Neben dem Fragebogen an die Bischofskonferenzen bietet der Vatikan auch eine Online-Umfrage an, die sich direkt an junge Menschen richtet. Bis zum 30. November 2017 haben sie auf der Internetseiteyouth.synod2018.va noch die Möglichkeit, sich selbst am synodalen Prozess zu beteiligen.
(sk 03.11.2017 dbk/kna/rv)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/11/...tworten/1346717

von esther10 04.11.2017 00:43




Pater Thomas Weinandy OFM Cap. (Youtube)

BLOGS | 1. NOVEMBER 2017

Volltext von Vater Weinandys Brief an Papst Franziskus
Der ehemalige Lehrmeister der US-Bischöfe legt in einem Brief an den Heiligen Vater seine tiefen Sorgen über dieses Pontifikat dar.
Edward Pentin

Ein ehemaliger Stabschef des Doktrinatsausschusses der US-Bischöfe hat an Papst Franziskus geschrieben und gesagt, sein Pontifikat sei von "chronischer Verwirrung" geprägt und warnte davor, dass Lehren mit "scheinbar absichtlicher Unklarheit Gefahr laufen, gegen den Heiligen Geist zu sündigen".

Kapuzinerpater Thomas Weinandy, der jetzt Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans ist, kritisierte den Papst, weil er die Bedeutung der Lehre "herabwürdigte", einige seiner Kritiker verleumdete und Bischöfe ernannte, die Gläubige mit zweifelhaften Lehre und pastorale Praxis. "

Das Schreiben (siehe den vollständigen Text unten) wurde am 31. Juli, dem Fest des heiligen Ignatius von Loyola, dem Gründer der Gesellschaft Jesu, an den Heiligen Vater gesandt, aber erst heute veröffentlicht.

Pater Weinandy, der sich nicht zurückhielt, seine Sorgen mit Papst Franziskus über sein Pontifikat zu teilen, begann den Brief, in dem er seine "Liebe zur Kirche und aufrichtigen Respekt" für das Petrusamt unterstrich und erklärte, dass Papst Franziskus der "Stellvertreter Christi" sei. Erde, der Hirte seiner Herde. "

Er betonte, dass der Heilige Geist der Kirche, und besonders dem Papst, gegeben wird, um "den Irrtum zu zerstreuen, nicht ihn zu fördern", und dass nur das Licht der Wahrheit die Menschheit von der Blindheit der Sünde befreien kann.

Aber er wies den Heiligen Vater darauf hin, dass er "Kritiker des Kapitels 8 seiner nachsynodalen apostolischen Ermahnung, Amoris Laetitia, zu zensieren und zu verhöhnen" scheint , die ihn in Übereinstimmung mit der Tradition der Kirche interpretieren und eine "Art Verleumdung" begehen wollen. "Das ist" der Natur des Petrusministeriums fremd. "

Andernorts warnte er vor dem Synodalitätsgedanken des Papstes, kritisierte ihn wegen ärgerlicher Kritik (was zum Schweigen der Bischöfe führte) und beschuldigte Franziskus, angesichts der irrigen Lehren und pastoralen Praktiken einiger Bischöfe geschwiegen zu haben.

Er schloss, indem er sagte, er glaube, dass der Herr alles erlaubt hat, um zu zeigen, "wie schwach der Glaube vieler innerhalb der Kirche ist", und dass dieses Pontifikat ironischerweise diejenigen beleuchtet hat, die "schädliche theologische und pastorale Ansichten" haben.

Pater Weinandy sagte, er bete unablässig für den Heiligen Vater und werde es auch weiterhin tun und bitte den Heiligen Geist, den Papst "zum Licht der Wahrheit und zum Leben der Liebe zu führen, damit ihr die Dunkelheit vertreiben könnt, die jetzt die Dunkelheit verbirgt". Schönheit der Kirche Jesu. "




"Äußert Bedenken von vielen"

In einem Interview mit Crux sagte Pater Weinandy, dass seine Entscheidung, den Brief zu schreiben, nicht einfach war und aus einem Moment der Inspiration resultierte.

Nachdem er vor dem Allerheiligsten Sakrament gebetet hatte, auch am Grab von Petrus, bei einem Besuch in Rom, und innerlich darum kämpfte, es zu schreiben, gab er Gott ein Ultimatum, ihm ein klares Zeichen zu geben - eines, das er vollständige Konto unten).

"Es gab keinen Zweifel mehr in meinem Kopf, dass Jesus wollte, dass ich etwas schreibe", sagte Pater Weinandy und fügte hinzu, er wisse, dass das etwas anmaßend klingen mag, aber dass es wichtig war, seine Motive zu illustrieren.

Er sagte auch, er habe keine Angst vor Repressalien, sondern "mehr besorgt über das Gute, das mein Brief tun könnte."

Er sagte, der Brief "drückt die Sorgen vieler Menschen aus als nur ich, gewöhnliche Menschen, die mit ihren Fragen und Befürchtungen zu mir gekommen sind" und "ich wollte, dass sie wissen, dass ich zugehört habe".

"Ich habe getan, was ich glaube, dass Gott mich wollte", sagte er.

Im Gegensatz zu anderen, die kritisch an den Papst geschrieben haben, wie die Dubia- Kardinäle, die Verfasser der Kinderkorrektur oder die Berufung, erhielt Pater Weinandy Mitte Oktober eine kurze Antwort vom italienischen Erzbischof Angelo Becciu, dem zweiten Beamten der Staatssekretariat.

Am 7. September bestätigte der Brief, dass der Brief des Vaters Weinandy vor dem Papst gestellt worden war.

P. Weinandy, seit 2014 Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission, ist ein fruchtbarer Autor und ein sehr versierter Theologe, der an zahlreichen Universitäten in den Vereinigten Staaten sowie in Oxford und Rom an der Päpstlichen Universität Gregoriana gelehrt hat.

***

Update, 1. November: Nach Angaben des Catholic World Report hat die USCCB nun Pater Weinandy gebeten, von seiner jetzigen Position als Berater der Bischöfe zurückzutreten, und er hat seinen Rücktritt eingereicht.

In seinem Brief vom 31. Juli sagte er dem Papst: "Viele fürchten, dass sie marginalisiert oder schlimmer werden, wenn sie ihre Meinung sagen."

Hier unten ist der vollständige Text von Vater Weinandys Brief:

31. Juli 2017

Fest des heiligen Ignatius von Loyola

Eure Heiligkeit,

Ich schreibe diesen Brief mit Liebe für die Kirche und aufrichtigen Respekt für Ihr Büro. Du bist der Stellvertreter Christi auf Erden, der Hirte seiner Herde, der Nachfolger des heiligen Petrus und so der Fels, auf dem Christus seine Kirche bauen wird. Alle Katholiken, Geistliche und Laien gleichermaßen, sollen mit kindlicher Loyalität und Gehorsam auf Sie blicken. Die Kirche wendet sich im Glauben an Sie, mit der Hoffnung, dass Sie sie in Liebe führen werden.

Dennoch, Eure Heiligkeit, scheint eine chronische Verwirrung Ihr Pontifikat zu kennzeichnen. Das Licht des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe ist nicht abwesend, aber zu oft wird es durch die Mehrdeutigkeit eurer Worte und Handlungen verdeckt. Dies fördert innerhalb der Gläubigen ein wachsendes Unbehagen. Es beeinträchtigt ihre Fähigkeit zu Liebe, Freude und Frieden. Erlauben Sie mir ein paar kurze Beispiele.

Zuerst gibt es das umstrittene Kapitel 8 von Amoris Laetitia . Ich muss meine eigenen Bedenken über seinen Inhalt nicht teilen. Andere, nicht nur Theologen, sondern auch Kardinäle und Bischöfe, haben das bereits getan. Die Hauptquelle der Besorgnis ist die Art und Weise Ihres Unterrichts. In Amoris LaetitienIhre Führung scheint zuweilen absichtlich zweideutig zu sein und lädt somit sowohl zu einer traditionellen Interpretation der katholischen Lehre über Ehe und Scheidung als auch zu einer Veränderung dieser Lehre ein. Wie Sie wohl bemerkt haben, sollten Pastoren Personen in unregelmäßigen Ehen begleiten und ermutigen; Unklar bleibt jedoch, was diese "Begleitung" eigentlich bedeutet. Mit solch einem scheinbar absichtlichen Mangel an Klarheit zu lehren, riskiert unvermeidlich, gegen den Heiligen Geist, den Geist der Wahrheit, zu sündigen. Der Heilige Geist wird der Kirche gegeben, und besonders zu dir selbst, um zu zerstreuenFehler, nicht um es zu fördern. Überdies kann nur dort, wo Wahrheit ist, wahre Liebe sein, denn die Wahrheit ist das Licht, das Frauen und Menschen von der Blindheit der Sünde befreit, einer Finsternis, die das Leben der Seele tötet. Dennoch scheinen Sie diejenigen zu zensieren und zu verhöhnen, die Kapitel 8 von Amoris Laetitia in Übereinstimmung mit der Tradition der Kirche als pharisäische Steinwerfer interpretieren , die einen gnadenlosen Rigorismus verkörpern. Diese Art von Verleumdung ist der Natur des Petrusdienstes fremd. Einige Ihrer Berater scheinen sich bedauerlicherweise an ähnlichen Aktionen zu beteiligen. Solches Verhalten erweckt den Eindruck, dass Ihre Ansichten die theologische Prüfung nicht überleben können und daher von Argumenten ad hominem getragen werden müssen .

Zweitens scheint Ihre Art zu oft die Bedeutung der kirchlichen Lehre herabzusetzen. Immer wieder schildern Sie die Lehre als tot und buchstäblich und weit entfernt von den pastoralen Sorgen des Alltags. Ihre Kritiker wurden in Ihren eigenen Worten beschuldigt, die Doktrin zu einer Ideologie gemacht zu haben. Aber es ist genauChristliche Lehre - einschließlich der feinen Unterscheidungen in Bezug auf zentrale Glaubensvorstellungen wie die trinitarische Natur Gottes; das Wesen und der Zweck der Kirche; die Inkarnation; die Erlösung; und die Sakramente - das befreit die Menschen von weltlichen Ideologien und versichert, dass sie tatsächlich das authentische, lebenspendende Evangelium predigen und lehren. Diejenigen, die die Lehren der Kirche abwerten, trennen sich von Jesus, dem Urheber der Wahrheit. Was sie dann besitzen und nur besitzen können, ist eine Ideologie - eine, die der Welt der Sünde und des Todes entspricht.

Drittens können gläubige Katholiken nur durch Ihre Wahl einiger Bischöfe verunsichert werden, Männer, die nicht nur offen für diejenigen zu sein scheinen, die Ansichten gegen den christlichen Glauben halten, sondern die sie unterstützen und sogar verteidigen. Was die Gläubigen und sogar einige Mitbischöfe schockiert, ist nicht nur, dass Sie solche Männer zu Hirten der Kirche ernannt haben, sondern dass Sie auch angesichts ihrer lehrenden und pastoralen Praxis schweigen. Dies schwächt den Eifer der vielen Frauen und Männer, die sich über lange Zeiträume für die authentische katholische Lehre eingesetzt haben, oft auf eigenes Risiko und Wohlbefinden. Infolgedessen verlieren viele der Gläubigen, die den Sensus fidelium verkörpern , das Vertrauen in ihren obersten Hirten.

Viertens ist die Kirche ein Leib, der mystische Leib Christi, und du bist vom Herrn selbst beauftragt, ihre Einheit zu fördern und zu stärken. Aber deine Handlungen und Worte scheinen allzu oft darauf zu zielen, das Gegenteil zu tun. Die Förderung einer Form von "Synodalität", die verschiedene lehrmäßige und moralische Optionen innerhalb der Kirche ermöglicht und fördert, kann nur zu mehr theologischer und pastoraler Verwirrung führen. Eine solche Synodalität ist unklug und wirkt in der Praxis gegen die kollegiale Einheit der Bischöfe.

Heiliger Vater, das bringt mich zu meiner letzten Sorge. Sie haben oft über die Notwendigkeit von Transparenz innerhalb der Kirche gesprochen. Sie haben häufig, besonders während der beiden letzten Synoden, alle Personen, besonders die Bischöfe, ermutigt, ihre Meinung zu sagen und sich nicht zu fürchten, was der Papst denkt. Aber haben Sie bemerkt, dass die Mehrheit der Bischöfe auf der ganzen Welt bemerkenswert leise ist? Warum ist das? Die Bischöfe lernen schnell, und was viele von Ihrem Pontifikat gelernt haben, ist nichtdass Sie offen für Kritik sind, aber dass Sie es übel nehmen. Viele Bischöfe schweigen, weil sie dir gegenüber loyal sein wollen, und so äußern sie sich nicht - zumindest öffentlich; privat ist eine andere Sache - die Sorgen, die Ihr Pontifikat aufwirft. Viele fürchten, wenn sie ihre Meinung sagen, werden sie marginalisiert oder schlechter.

Ich habe mich oft gefragt: "Warum hat Jesus all das geschehen lassen?" Die einzige Antwort, die mir einfällt, ist, dass Jesus zeigen will, wie schwach der Glaube vieler innerhalb der Kirche ist, selbst unter zu vielen ihrer Bischöfe. Ironischerweise hat Ihr Pontifikat denjenigen, die schädliche theologische und pastorale Ansichten vertreten, die Lizenz und das Vertrauen gegeben, ins Licht zu rücken und ihre zuvor verborgene Dunkelheit zu enthüllen. Wenn die Kirche diese Dunkelheit erkennt, wird sie sich demütig erneuern müssen und so weiter in der Heiligkeit wachsen.

Heiliger Vater, ich bete ständig für dich und werde es auch weiterhin tun. Möge der Heilige Geist dich zum Licht der Wahrheit und des Lebens der Liebe führen, damit du die Dunkelheit vertreiben kannst, die jetzt die Schönheit der Kirche Jesu verbirgt.

Mit freundlichen Grüßen in Christus,

Thomas G. Weinandy, OFM, Kap.

***

Pater Weinandys ausführlicher Bericht darüber, wie sein historischer Brief geschrieben wurde:

"Im vergangenen Mai war ich in Rom zu einem Treffen der Internationalen Theologischen Kommission. Ich wohnte im Domus Sanctae Marthae, und da ich früh ankam, verbrachte ich den größten Teil des Sonntagnachmittags vor dem Treffen am Montag im Gebet des hl. Petrus in der Eucharistischen Kapelle.

Ich betete über den gegenwärtigen Zustand der Kirche und die Ängste, die ich über das gegenwärtige Pontifikat hatte. Ich bat Jesus und Maria, den hl. Petrus und all die heiligen Päpste, die dort begraben sind, etwas zu tun, um die Verwirrung und den Aufruhr in der heutigen Kirche zu beheben, ein Chaos und eine Unsicherheit, die Papst Franziskus selbst verursacht hatte. Ich dachte auch darüber nach, ob ich etwas schreiben und veröffentlichen sollte, das meine Bedenken und Ängste zum Ausdruck bringt.

Am folgenden Mittwochnachmittag, am Ende meines Treffens, ging ich noch einmal nach St. Peter und betete auf die gleiche Weise. In dieser Nacht konnte ich nicht einschlafen, was für mich sehr ungewöhnlich ist. Es lag an allem, was ich in Bezug auf die Kirche und Papst Franziskus dachte.

Um 1:15 Uhr stand ich auf und ging für kurze Zeit nach draußen. Als ich zurück in mein Zimmer ging, sagte ich zum Herrn: "Wenn du willst, dass ich etwas schreibe, musst du mir ein klares Zeichen geben. Das muss das Zeichen sein. Morgen früh gehe ich nach Saint Mary Major um zu beten und dann gehe ich nach St. John Lateran. Danach komme ich zurück nach St. Peter, um mit einem Seminarfreund von mir zu Mittag zu essen. In dieser Zeit muss ich jemanden kennenlernen, den ich kenne, aber seit sehr langer Zeit nicht mehr gesehen habe und nie erwarten würde, ihn in Rom zu sehen. Diese Person kann nicht aus den Vereinigten Staaten, Kanada oder Großbritannien stammen. Darüber hinaus muss mir diese Person im Laufe unserer Unterhaltung sagen: "Halten Sie die gute Schrift aufrecht".

Am nächsten Morgen tat ich alles, und als ich meinen Seminarpartner zum Mittagessen traf, war das, was ich dem Herrn in der folgenden Nacht gesagt hatte, nicht mehr im Vordergrund.

Gegen Ende der Mahlzeit erschien jedoch ein Erzbischof zwischen zwei geparkten Autos direkt vor unserem Tisch (wir saßen draußen). Ich hatte ihn seit über zwanzig Jahren nicht mehr gesehen, lange bevor er Erzbischof wurde. Wir haben uns sofort erkannt. Was seine Erscheinung noch ungewöhnlicher machte, war, dass ich aufgrund seiner jüngsten persönlichen Umstände niemals erwartet hätte, ihn in Rom oder anderswo zu sehen, außer in seiner eigenen Erzdiözese. (Er stammte aus keinem der oben genannten Länder.) Wir sprachen über seine Ankunft in Rom und erfuhren, was wir taten. Ich stellte ihn dann meinem Seminarpartner vor. Er sagte zu meinem Freund, dass wir uns vor langer Zeit getroffen hätten und dass er gerade mein Buch über die Unveränderlichkeit Gottes und die Menschwerdung gelesen hätte. Er sagte meinem Freund, dass es ein ausgezeichnetes Buch war, dass es ihm half, das Problem zu lösen, und dass mein Freund das Buch lesen sollte. Dann wandte er sich an mich und sagte: "Mach weiter so."

Ich konnte kaum glauben, dass dies in wenigen Minuten geschehen ist. Aber es gab keinen Zweifel mehr daran, dass Jesus wollte, dass ich etwas schreibe. Ich finde es auch wichtig, dass es ein Erzbischof war, den Jesus benutzte. Ich hielt es für ein apostolisches Mandat.

Ich habe mir also viele Gedanken gemacht und nachdem ich viele Entwürfe geschrieben hatte, beschloss ich, Papst Franziskus direkt über meine Anliegen zu schreiben. Ich wollte es jedoch immer öffentlich machen, denn ich hatte das Gefühl, dass viele meiner Sorgen die gleichen Bedenken hatten wie andere, vor allem unter den Laien, und deshalb wollte ich auch öffentlich ihre Anliegen äußern. "
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...to-pope-francis

von esther10 04.11.2017 00:38




Ehemaliger satanischer "Hochzauberer": Wir müssen die Abtreibung mit geistigen Waffen bekämpfen

Abtreibung , Gesegnete Jungfrau Maria , Katholik , Teufel , Eucharistische Anbetung , Exorzismus , Ewige Anbetung , Satanisch

TORONTO, 1. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Zachary King, ein ehemaliger hoher Zauberer in einer satanischen Kirche, der sich durch die wunderbare Intervention der Gottesmutter bekehrt hat, sagt, Abtreibung sei ein geistiger Kampf, der mit geistigen Waffen geführt werden müsse.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

"Ich weiß, Abtreibung ist ein satanisches Opfer", sagte King auf einer Konferenz über spirituelle Kriegsführung, die von den Serviam Ministries aus Toronto organisiert wurde .

"Warum will der Teufel die Ungeborenen töten?", Sagte er. "Satan fürchtet bestimmte Dinge. Unschuld ist eins. Du kannst nicht unschuldiger werden als das Baby im Mutterleib. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/exorcism

König, der an Diabetes erkrankt ist, erzählte 800 Menschen auf seiner bemerkenswerten Reise zur katholischen Kirche am 28. Oktober.

In einem Baptistenhaus aufgewachsen, war König im Alter von 10 Jahren magisch von einer Lehrerin angegriffen und trat im Alter von 11 Jahren einem satanischen Hexenzirkel an und verkaufte seine Seele im Alter von 13 Jahren an den Teufel.

Drei Monate vor seinem 15. Lebensjahr assistierte er bei seiner ersten Abtreibung, bei der es darum ging, Blut an seine Hände zu bekommen.

Im Alter von 21 Jahren war er in einer satanischen Kirche als hoher Zauberer, einer von nur wenigen auf der Welt, und es wird gemunkelt, dass er von Satan persönlich ausgewählt wurde. (Lies seine Geschichte hier ).

https://www.serviamministries.com/

Als er konvertierte, hatte König 146 Abtreibungen unterstützt.

"Jedes Hex, wir haben eine Abtreibung vorgenommen", sagte er der Konferenz.

"Je mehr du vom Teufel verlangst, desto mehr musst du für den Teufel tun, um es zu bekommen. ... Ein Hex benötigt ein abgetriebenes Baby. "

Wundersame Befreiung

King erzählte, wie eine Frau zum Schmuckkiosk kam, wo er arbeitete und ihm sagte, dass die Gottesmutter ihn in ihrer Armee haben wolle, und gab ihm eine wunderbare Medaille.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/devil

König praktizierte immer noch Magie, hatte aber seine Rolle als Zauberer aufgegeben und war vor drei Jahren aus der satanischen Kirche geflohen, weil er nicht mehr dort sein wollte.

Er konnte alles haben, was er wollte, aber nichts befriedigte ihn, und er glaubte, er hätte seine Seele verkauft und würde in die Hölle kommen, sagte König.

Als sich seine Faust über die wundersame Medaille schloß, fand König sich in einer dunklen Leere mit der Frau, die ihm alles erzählte, was er getan hatte, und daß es "vom Teufel" war.

Sobald er bemerkte, dass die "Gottesmutter" die Mutter Gottes war, "erschien sie", sagte er.

"Sie lächelte mich an. Ich habe dieses Lächeln nicht verdient ", sagte er, und sie nahm seine Hand, drehte ihn herum und er sah Jesus Christus.

"Ich wusste, dass ich meine Seele nicht verkauft habe, als ich 13 war", sagte King, weil es nicht seine war, die er verkaufte.

"Ich wusste, dass Jesus mein Herr und Erlöser war."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Verwenden Sie, was Sie wissen", um die Abtreibung zu beenden

König ging sofort zur Messe und "bei der Weihe sah ich Jesus", sagte er. Er dachte, jeder hätte die gleiche Erfahrung.

Ähnlich, als er von der ewigen Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes hörte, wo er "jederzeit zu Jesus gehen konnte", war er schockiert, dass es "keine Linie gab, um hineinzukommen".

Er begann bis zu 18 Stunden in der Anbetung zu verbringen, erhielt Unterricht und wurde 2008 in die katholische Kirche aufgenommen.

Aber als sie ihm erschien, sagte ihm die Gottesmutter auch: "Deine Aufgabe ist es, mir zu helfen, die Abtreibung zu beenden."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/satanic

König hatte keine Ahnung, wie das zu tun war, und so fragte er Jesus während der Anbetung: "Deine Mutter hat mich gebeten, ihr bei der Abtreibung zu helfen, aber ich weiß nicht wie."

Maria erschien ihm und sagte: "Benutze das, was du weißt."

Abtreibung war in den Vereinigten Staaten seit 1973 legal, und "wir können nicht scheinen, es zu schließen," erzählte er der Menge.

In der Tat, wenn jeder auf der Erde am nächsten Tag gegen die Abtreibung marschieren würde, wären die Abtreibungszentren immer noch offen, sagte König.


Er wusste, dass es eine geistige Schlacht war.

"Es ist geistige Kriegsführung, (aber) wir kämpfen es körperlich", sagte er. "Du kannst einen spirituellen Feind nicht besiegen" mit physischen Waffen.

So hat König, der die All Saints Ministries leitet , im Dezember 2015 eine CD für Priester und Bischöfe geschrieben mit dem Titel "Abtreibung ist ein satanisches Opfer" und plant auch, ein Buch zu veröffentlichen.

Die CD berichtet von seinen Erfahrungen und schlägt Methoden vor, Abtreibungszentren stillzulegen.

Eucharistische Prozessionen, Messe und Exorzismen

König schlägt vor, Eucharistische Prozessionen außerhalb der Abtreibungszentren abzuhalten und das Bild Unserer Lieben Frau von Guadalupe zu bringen.

"Stellen Sie sich vor, Sie sind an einem Ort (wo) überall Dämonen", sagte er. "Du zeigst dich mit Jesus ... Es ist ein schlechter Tag für die Dämonen."

Er rät auch Priestern, Exorzismen durchzuführen und in Abtreibungszentren Messen zu halten, was ein "großer Schlag" des Teufels und seiner Diener wäre.

"Das stärkste Gebet, das ich sagen kann, ist der Rosenkranz", sagte er.

Die Messe ist das "stärkste Gebet der Kirche. Satan hat keine Verteidigung "dagegen.

(Nebenbei, König riet jemandem mit einem Freund, der ein Problem hat, eine Messe für den Freund zu haben; für "viele Probleme" haben "ewige Messen gesagt.")

"Was würde passieren, wenn Leute diese Dinge tun würden?", Fragte König.

Abtreibungszentren würden schließen, wie sie es in Texas, Louisiana und Florida getan haben, war seine Antwort.

King kennt einen Priester, der einen Exorzismus durchführt und in einem Lieferwagen vor einem Abtreibungszentrum die Messe hält. Es hat sich von sieben Tagen in der Woche auf drei geöffnet, und die Zahl der dort begangenen Abtreibungen ist von etwa 70 auf wenige gesunken.

https://www.lifesitenews.com/news/appeal...oups-mass-mocke

Wo ein Priester mit 40 Tagen für das Leben eucharistische Prozessionen abhielt, wurde das Abtreibungszentrum innerhalb von drei Jahren geschlossen, sagte König.

Als ein Bischof in einem anderen Abtreibungszentrum dasselbe tat, wurde es in zwei Wochen stillgelegt.

Menschen können seine CD an Priester und Bischöfe verteilen, sagte King gegenüber LifeSiteNews.

"Wir haben in diesem und im letzten Jahr Hunderte meiner CD-Sets verschenkt, 'Abtreibung ist ein satanisches Opfer', und wir haben auch ein paar verkauft. Wir hatten einen Priester, der 100 Kopien kaufte ", sagte er.

Und wenn Priester nicht dafür sind, "heizen Sie die Bischöfe auf," sagte er.

Sein eigener Bischof hielt am gleichen Tag eine Eucharistiefeier, Exorzismus und Messe im Abtreibungszentrum in Wichita, Kansas ab, sagte er der Konferenz. König erwartet nicht, dass es noch viel länger geöffnet sein wird.

"Ich hoffe, dass ich die Gottesmutter glücklich mache", sagte er der Menge, "weil ich das weiß."


https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons
+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs