Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.02.2017 00:47

Papst Francis feiert die Morgenmesse in der Kapelle seines Wohnsitzes im Domus Sanctae Marthae im Vatikan (ZNS-Foto / L'Osservatore Romano, Handzettel)


»Er ist ein Trickster«, sagte der Papst. "Er verspricht dir alles und lässt dich nackt", wie er Adam und Eva verließ

Satan ist ein Lügner und ein Betrüger, der die Menschen alles verspricht dann lässt sie nichts, hat Papst Francis in seiner frühen Morgenmesse gesagt.

In seiner Predigt am 10. Februar kontrastierte Papst Francis die Art, wie Eve mit der Schlange im Garten Edens interagierte und wie Jesus auf den Teufel reagierte, nachdem er 40 Tage in der Wüste verbracht hatte.

Mit Eva zeigt "der Vater der Lügen", wie er ein Spezialist ist, Menschen zu vertreiben, sagte der Papst. Zuerst macht er sie sich wohl, dann beginnt er einen Dialog mit ihr und führt sie Schritt für Schritt, wo er will, dass sie gehen soll.

"Er ist ein Trickster", sagte der Papst. "Er verspricht dir alles und lässt dich nackt," wie er Adam und Eva verließ.

Jesus hingegen tritt nicht in den Dialog mit dem Teufel, sondern reagiert auf seine Versuchungen, indem er die Schrift zitiert, so Papst Francis.

"Die Schlange, der Teufel, ist schlau", sagte er, "aber du kannst nicht mit dem Teufel sprechen."

"Wir alle wissen, was Versuchungen sind, wir alle wissen, weil wir alle haben sie - Versuchungen von Eitelkeit, Stolz, Geiz, Gier", sagte er.

Statt dem Teufel zuzuhören und sich vor Gott zu verstecken, sagte der Papst, wenn man versucht, versucht zu werden, ist das Beste, was zu tun ist: "Hilf mir, Herr, ich bin schwach. Ich will mich nicht vor dir verstecken. "

Ein solches Gebet ist ein Zeichen des Mutes, sagte er. "Und wenn wir angesichts unserer Schwäche angesichts der Versuchung betrogen werden, können wir den Mut haben, aufzustehen und vorwärts zu kommen," um Gottes Vergebung zu bitten.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...s-says-at-mass/


von esther10 11.02.2017 00:43

Vor 4 Jahren, Papst Benedikt sein Rücktritt


Papst Benedikt hat angekündigt, dass er zum Ende dieses Monats zurücktreten wird. Wie es heißt, sind die Beschwerden des Alters und der angeschlagene Gesundheitszustand mittlerweile so problematisch, dass er sich nicht mehr in der Lage sieht, sein Amt mit der nötigen Kraft auszuüben.

Wie schon viele Kommentatoren festgestellt haben, verdient dieser mutige Schritt des Papstes allen Respekt. Gerade ihm, der als sturer Hardliner verschrien war, hätten die meisten das nicht zugetraut. Benedikt XVI. ist damit zum letzten Mal für eine echte Überraschung gut.

Mit seiner Entscheidung setzt er aber nicht nur für den Augenblick ein Zeichen. Künftige Päpste werden es leichter haben, falls sie die Notwendigkeit dazu sehen, im hohen Alter oder in anderen schwierigen Lagen darüber nachzudenken. Insofern kann die Signalwirkung der heutigen Nachricht gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Respekt und Danke für alles, Heiliger Vater!
https://kreuzknappe.blogspot.de/2013/02/...h-bin-dann.html
+



von esther10 11.02.2017 00:42

Vatikan ernennt Medjugorje zum Pastoralgesandten
Vatikanstadt , 11. Februar 2017 / 11:21 Uhr ( EWTN Nachrichten / CNA


Medjugorj

Papst Francis am Samstag ernannte Erzbischof Henryk Hoser von Warszawa-Praga als Delegierter des Heiligen Stuhls, um die pastorale Situation in Medjugore, die Website der angeblichen Marian Erscheinungen in Bosnien und Herzegowina.

"Die Mission hat das Ziel, ein tieferes Wissen über die pastorale Situation dort und vor allem über die Bedürfnisse der Gläubigen zu erlangen, die dort auf Pilgerreise gehen, und auf dieser Grundlage mögliche pastorale Initiativen für die Zukunft vorzuschlagen" Ein Kommunique vom 11. Februar des Staatssekretariats.

"Die Sendung wird daher einen ausschließlich pastoralen Charakter haben", fügte er hinzu.

Greg Burke, der Pressesprecher des Heiligen Stuhls, wiederholte erneut die pastorale und nicht doktrinale Natur der Mission des Erzbischofs Hoser, während er auf einer Pressekonferenz sprach.

"Der Sondergesandte wird nicht in die Substanz der Marienerscheinungen eindringen, was eine doktrinale Frage in der Kompetenz der Glaubenskongregation ist", sagte er.

Die angeblichen Erscheinungen starteten ursprünglich am 24. Juni 1981, als sechs Kinder in Medjugorje, einer Stadt im heutigen Bosnien und Herzegowina, begannen, Phänomene zu erleben, die sie als Erscheinungen der seligen Jungfrau Maria beanspruchten.

Nach diesen sechs "Sehern" enthielten die Erscheinungen eine Botschaft des Friedens für die Welt, einen Aufruf zur Bekehrung, zum Gebet und Fasten sowie bestimmte Geheimnisse, die die Ereignisse, die in der Zukunft erfüllt werden sollen, betreffen.

Diese Erscheinungen sollen sich seit ihrem ersten Auftreten fast täglich behaupten, denn drei der ursprünglichen sechs Kinder, die jetzt junge Erwachsene sind, erhalten jeden Nachmittag weiterhin Erscheinungen, weil nicht alle für sie bestimmten "Geheimnisse" aufgedeckt wurden.

Seit ihrer Entstehung sind die angeblichen Erscheinungen eine Quelle der Kontroverse und der Bekehrung, mit vielen Beflockungen in die Stadt für Wallfahrt und Gebet, und einige behaupten, Wunder auf der Website erlebt haben, während viele andere behaupten, die Visionen sind nicht glaubwürdig.

Im April 1991 stellten die Bischöfe des ehemaligen Jugoslawiens fest: "Auf der Grundlage der Untersuchungen ist es nicht möglich zu sagen, dass es Erscheinungen oder übernatürliche Offenbarungen gibt."

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse ist die Kongregation für die Lehre Des Glaubens im Oktober 2013, dass Kleriker und Gläubige "nicht an Tagungen, Konferenzen oder öffentlichen Feiern teilnehmen dürfen, an denen die Glaubwürdigkeit solcher" Erscheinungen "als selbstverständlich angesehen werden soll."

Im Januar 2014 schloss eine Vatikanische Kommission eine Die Lehre und die Disziplinarität der vermeintlichen Erscheinungen zu untersuchen und ihre Erkenntnisse der Kongregation für die Glaubenslehre zu übermitteln.

Wenn die Kongregation für die Glaubenslehre die Ergebnisse der Kommission analysiert hat, wird sie ein Dokument über Medjugorge fertig stellen, das dem Papst unterbreitet wird, der eine endgültige Entscheidung treffen wird.

Papst Francis besuchte im Juni 2015 Bosnien und Herzegowina, weigerte sich aber, während seiner Reise in Medjugorje zu stoppen.

Auf seinem Rückflug nach Rom zeigte er an, dass der Untersuchungsprozess in den Erscheinungen nahezu vollständig war.

Als Journalisten diesen Punkt bei der Pressekonferenz am Samstag vermerkten, antwortete Burke, dass die doktrinäre Frage der angeblichen Erscheinungen "noch untersucht wird ... das ist weder eine Anerkennung noch ein negatives Urteil. Das ist immer eine von diesem pastorale Lehre. Wenn ihr [das Kommunique] lest, könnt ihr in der pastoralen Ernennung von Erzbischof Hoser kein Lehreurteil lesen.

Anstatt sich in die Lehrfragen einzubringen, ist die Mission von Erzbischof Hoser eine Frage der "Bedürfnisse der Menschen", betont Burke: "pastorales Leben, Liturgie, Katechese, Sakramente und die Erfahrung der Hingabe dort", aber nicht die Verwaltung der örtlichen Pfarreien .

"Es ist wichtig zu beachten, dass es keine apostolische Visitation ist", schloss Burke. "Sieh dir die Worte an. Das ist mehr "für" als "gegen". Es ist für das Leben der Pilger, die dorthin gehen. "
Erzbischof Hoser wird Bischof von Warschau-Praga bleiben und wird voraussichtlich seine Rolle in Medjugorje durch den Sommer vervollständig
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Vatican.php?id=15029

von esther10 11.02.2017 00:40

PASTORAL KENNTNIS VON DEM BISCHOF VON FREDE WESTPHALEN
Bischof Rossi Keller. Ist eine Straftat, um Gnade zu appellieren Amoris Laetitia gegen das Magisterium zu spielen


Mons. Antonio C. Rossi Keller hat eine pastorale Note zu interpretieren Amoris Laetitia in seiner Diözese in Brasilien veröffentlicht. Der Prälat stellte fest, dass die angebliche Lehre und pastoralen Veränderung ist "eine echte Beleidigung der Armee der Heiligen der Kirche, die ihr Blut in der Verteidigung der Lehre der traditionellen Ehe zu vergießen."

11/02/17 03.05
( InfoCatólica ) Msgr. Rossi Keller sagt : "muss sein gelesen und verstanden Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia im Lichte der vorangegangenen Magisterium, da, wie klug der Heilige Vater Francis geschrieben hat, dass der Kontext, in dem es zu lesen und zu verstehen" .

Der Prälat erklärte , dass " gegen unterschiedliche Auslegungen in Bezug auf diese wichtige Frage , die das ewige Heil der Menschen wirkt sich denken , dass es wichtig ist , zu klar sagen , was die Kirche über lehrt es . Sie können nicht eine andere Lehre, unter dem Schmerz des Verrats an die Wahrheit lehren , die von unserem Herrn Jesus Christus anvertraut wurde, zu verkünden , es für immer und immer. "

Und Satz:

" Im hinaus seine Mission zu verschleiern , das Evangelium von Ehe und Familie, zu verkünden , die gepriesene" Barmherzigkeit ", die einige es in Verbindung mit einer Lehre und Pastoral Flexibilität beansprucht auferlegen würde und geübt und an einigen Stellen für solche Fälle eine echte Straftat wäre für die Armee der Heiligen der Kirche , die ihr Blut in der Verteidigung der Lehre der traditionellen Ehe vergießen, leben ein Skandal für viele Paare die eheliche Treue , Laden in vielen Fällen mit Kreuz eine schwierige sakramentalen Ehe und einen Mangel an Respekt für die Männer und Frauen, die aus verschiedenen Gründen in die vorschriftswidrige Situation leben, oder freciendo für sich selbst und ihre eigenen Kreuz kann die heilige Eucharistie nicht empfangen . "
Der vollständige Text der Pastoralnote von Mons. Antonio Carlos Rossi Keller (Spanisch)
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28530
Text der Pastoralnote auf der Website der Diözese Frede Westphalen (Portugiesisch)
+
http://infocatolica.com/?t=ic&cod=28529
http://www.diocesefw.com.br/pagina/94
+
Filed under: Amoris Laetitia

von esther10 11.02.2017 00:36

Benedikt XVI: Vier Jahre nach seinem Rücktritt. Vier Jahre des Gebets.


Benedikt beim Entzünden der Osterkerze in der Osternacht im Petersdom am Samstag, 7. April 2012.

VATIKANSTADT , 11 February, 2017 / 10:06 AM (CNA Deutsch).-
Es ist, als wäre es erst gestern gewesen. Es war ein Feiertag im Vatikan: Der 11. Februar ist der "Geburtstag" des Vatikanstaates. Ein grauer Wintertag, kein besonders kalter, in Rom. Ein ganz normaler Tag, bis am späten Vormittag mit einigen knappen Zeilen - in perfektem Latein - Papst Benedikt XVI. der Welt seine Entscheidung mitteilte. Der Rücktritt vom Papstamt.

Der Papst habe uns eine kleine Überraschung bereitet: Das waren die ersten Worte von Pater Federico Lombardi, Leiter des Presse-Amtes des Heiligen Stuhls. Und in der Tat war es so. Eine schmerzliche Entscheidung, "frei getroffen" und vor allem geheimgehalten, bis Benedikt - vor den zum Konsistorium versammelten Kardinälen - sie öffentlich machte.

Es scheint wie gestern. Seitdem ist Benedikt - Gott sei Dank - nicht verschwunden. Er ist im Vatikan geblieben; im Gebet verharrend, betend für die Kirche und vor allem für seinen Nachfolger, Papst Franziskus.

Diesen würdigte Benedikt wörtlich als "Heiligen Vater", anlässlich des 65. Jubiläums der Priesterweihe im vergangenen Juni im Vatikan; einen Vater, der, so hoffe er, auf dem Weg der Barmherzigkeit voranschreiten könne.

Bei dieser Gelegenheit gedachte in Dankbarkeit der bayerische Pontifex emeritus auch des Geschenks der Priesterweihe - seiner eigenen wie der seines Bruders, Georg. Und die Kirche gedenkt, vier Jahre nach seiner Amtsaufgabe, dankbar des Geschenks seines Pontifikates. Wie Papst Franziskus sagte, ist Jospeh Ratzinger nicht zuletzt ein Mann, der gegen den Schmutz in der Kirche kämpfte: "er ist ein tapferer Mann".

Durch seine Aufgabe des Amtes und durch sein Gebet, schreibt Franziskus, erteile Benedikt "uns die offensichtlichste Lehre" einer Theologie auf den Knien. Zurückgezogen im Kloster Mater Ecclesiae, legt Benedikt XVI. weiterhin Zeugnis des entscheidenden Punktes ab, der den Kern priesterlichen Dienstes ausmacht, den Diakone, Priester und Bischöfe niemals vergessen dürfen: das Gebet. Die erste und wichtigste Pflicht ist nicht, was gerade ansteht, sondern für andere zu beten, ohne Unterbrechung, mit Körper und Seele - so wie heute der emeritierte Papst.
http://de.catholicnewsagency.com/story/b...des-gebets-1591
+
Das könnte Sie auch interessieren:

https://twitter.com/CNAdeutsch?ref_src=twsrc%5Etfw




von esther10 11.02.2017 00:26




Papst Francis markiert "Tag für das Leben" mit Abtreibung Euphemismus von Johannes Paul II. Verurteilt

Abtreibung , Katholisch , Franziskus

7. Februar 2017 ( Voice of the Family ) - Papst Francis hat durch die Annahme der Abtreibung Lobby Euphemismus der "Tag für das Leben" in Italien markiert "Unterbrechung der Schwangerschaft" anstelle der Sprache , die genau beschreibt , die Tötung von ungeborenen Kindern. In seiner Botschaft spricht der Heilige Vater einige willkommene Worte, ermutigt "mutige pädagogische Maßnahmen für das menschliche Leben" und erinnert die gesammelten Massen, dass "jedes Leben ist heilig". Leider eher als beziehen sich auf Abtreibung er nimmt Terminologie von der Abtreibung der Industrie verwendet. In der Tat ist die Form von Worten , die von Franziskus speziell von Papst Johannes Paul II in seiner Enzyklika verurteilt Evangelium Vitae:

http://press.vatican.va/content/salastam...05/170205b.html

Besonders im Fall der Abtreibung gibt es einen weitverbreiteten Gebrauch von zweideutiger Terminologie, wie "Unterbrechung der Schwangerschaft", die dazu neigt, die Abtreibung wahren Charakter zu verbergen und ihre Ernsthaftigkeit in der öffentlichen Meinung abzuschwächen. Vielleicht ist dieses sprachliche Phänomen selbst ein Symptom eines Unbehagens des Gewissens. Aber kein Wort hat die Macht, die Wirklichkeit der Dinge zu ändern: beschaffte Abtreibung ist die bewusste und direkte Tötung eines menschlichen Wesens in der Anfangsphase seiner Existenz von der Empfängnis zur Geburt. ( Evangelium Vitae , Nr 58)

Phrasen wie "Schwangerschaftsunterbrechung" und "Schwangerschaftsabbruch" werden von der Abtreibungslobby - Personen, die die Tötung von Kindern fördern oder ausführen - genutzt, um von der Wirklichkeit der Abtreibung abzulenken. Der Begriff

"Schwangerschaftsunterbrechung" ist besonders anstößig, da das Leben des ungeborenen Kindes nicht durch Abtreibung "unterbrochen", sondern endgültig beendet wird - es kann nie wieder aufgenommen werden. Die Verwendung dieser Sprache durch Pope Francis spiegelt eine wachsende Konvergenz der Sprache, Politik und Ideen zwischen den vatikanischen Behörden und der internationalen Bevölkerung Kontrolle Bewegung:

Franziskus hat bekannte sich "erfreut" von den Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklungsziele , die für "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit" nennen , bis zum Jahr 2030 Diese Begriffe werden von Organisationen der Vereinten Nationen, internationalen Organisationen und viele nationale Regierungen den universellen Zugang zu fördern Abtreibung und Empfängnisverhütung.
Der Vatikan hat viele der Bevölkerungskontrolle Bewegung einflussreichsten Persönlichkeiten wie gehostete Professor Jeffrey Sachs , der an mindestens zehn Vatikan Ereignisse während des laufenden Pontifikats genommen hat. Paul Ehrlich , der für Zwangsabtreibung und Massensterilisation genannt hat, wird als Gastredner bei einer Veranstaltung gemeinsam von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften veranstaltet und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften noch in diesem Monat.

Der Päpstliche Rat für die Familie produziert eine Sexualerziehung Programm , das obszöne Bilder enthält. Dr. Rick Fitzgibbons, ein Psychiater und Adjunkt Professor des Päpstlichen Johannes Paul II Institut für Studien über Ehe und Familie, an der Katholischen Universität von Amerika, hat mit Kindern, die Opfer von klerikalen Sexualmissbrauch und mit Priestern, die solche durchgeführt haben, gearbeitet Missbrauch. Nach der Überprüfung der PCF des Programms , sagte Dr. Fitzgibbons "in meiner beruflichen Meinung nach die gefährlichste Bedrohung für die katholische Jugend , die ich in den letzten 40 Jahren gesehen haben die neue Sexualerziehung Programm, des Vatikans ist der Treffpunkt: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen . " Er fuhr fort : " ich war vor allem durch die in diesem neuen Sexualerziehung Programm enthaltenen Bilder schockiert, von denen einige eindeutig pornographischen. Meine unmittelbare berufliche Reaktion war, dass diese obszöne oder pornographische Herangehensweise die Jugend psychologisch und spirituell missbraucht hat. "

Konservative Schätzungen zeigen, dass über eine Milliarde ungeborenen Menschenleben seit der Legalisierung der Abtreibung in den meisten Teilen der Welt im zwanzigsten Jahrhundert verloren gegangen sind. Diese Tötungen übersteigen die Zahl der Menschen, die in allen Kriegen in der gesamten aufgezeichneten menschlichen Geschichte getötet wurden, wo die Schätzungen von Todesfällen von 150 Millionen bis 1 Milliarde reichen.

Doch Papst Franziskus, während er einige kurze Hinweise auf Abtreibung in Predigten oder Reden gemacht hat, hat nichts von einer Substanz getan, um diese Massenmord anzugehen. Die Dokumente der beiden Synoden über die Familie, die alle vor dem Erlaß des Papstes durch den Papst genehmigt worden waren, erwähnen entweder gar nichts oder nur einen kurzen Hinweis auf die Abtreibung, die in der ganzen Welt auf die Masse gerichtet ist Zerstörung der am stärksten gefährdeten Mitglieder der Familie, des ungeborenen Kindes und die unzähligen Schäden an den überlebenden Mitgliedern der Familien verursacht hat.

Das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia , die angeblich über Familien , die in der modernen Welt zu helfen, sondern dient eigentlich zur katholischen Lehre über die Natur des moralischen Gesetzes untergraben , enthält nur zwei Vergehen Verweise auf Abtreibung (in den Absätzen 42 und 179), Verurteilung von denen keiner der Praxis als ein Übel schlechthin . Um so wenig Raum, in einem Dokument über die Familie, zu einem Verbrechen, das die am stärksten gefährdeten Mitglieder der Familie im Heiligtum der Mütter ihre Mütter, spiegelt eine schockierende Loslösung vom Schicksal der ungeborenen Kinder. Das komfortable Zusammenleben von Papst Franziskus mit der "Kultur des Todes" zeigte sich eindeutig, als er auf Abtreibung Emma Bonino verwies, die seit Jahrzehnten als "vergessener Großer" einer der führenden Abtreibungsbefürworter Italiens ist. Es kann auch in seiner September 2013 zu sehen Interview mit Antonio Spadaro , in dem er erklärte , dass "wir nicht nur in Fragen der Abtreibung im Zusammenhang bestehen kann, Homosexuell Ehe und die Verwendung von Verhütungsmitteln."

Das Problem ist, dass die katholische Hierarchie mit den wenigen ehrenhaften Ausnahmen weit über die letzten fünfzig Jahre angesichts der größten Massenvernichtung der Menschen in der Geschichte weit entfernt war.

Heute möchte die Stimme der Familie den Heiligen Vater und die breitere Kirche respektvoll daran erinnern, dass die Wirklichkeit der Abtreibungsmethoden wirklich einbezogen ist. In den folgenden Videos, produziert von Live - Action - , erklärt ehemaligen abortionist Anthony Levantino , was während Abtreibung Verfahren wirklich passiert.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...tion-language-c

hier geht es weiter, Fotos von Abtreibungen

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...tion-language-c
[rot]
https://www.lifesitenews.com/opinion/reg...y-anti-natalism
+++
Ist der Papst für Gendner Ideologie...ganz neu!
http://infocatolica.com/

von esther10 11.02.2017 00:23

Trojan Pferde in der Bewegung der Frauen

11. Februar 2017 um 5:00 Uhr
Https://www.gatestoneinstitute.org/9913/...womens-movement


Es muss so bequem sein, während sie in den sicheren Grenzen von Washington DC marschieren, um zu befürworten, dass andere Frauen - weit entfernt - genital verstümmelt, in der Kindheit verheiratet und in ihren eigenen Häusern geschlagen und verletzt werden. Diese Frauen in Hijabs, die auf Washington marschieren, müssen nicht in dieser "Utopie" leben. Sie leben bequem im "ungläubigen Westen", geschützt vor solcher Barbarei.

Die westliche Kultur, die Frauen erlaubt, in Mikrofone zu schreien, ist nicht einmal notwendigerweise die Kultur, an die diese Frauen glauben; Es ist oft nur ein Werkzeug, das sie verwenden, um totalitäre Ideen wie Antisemitismus, religiöse Intoleranz und die Einführung der theokratischen Überzeugungen zu fördern.

Ist Linda Sarsour wirklich der Meinung, dass die Menschen so verrückt geworden sind, dass sie die bürgerlichen Freiheiten aufgeben, die ihre Vorfahren im Laufe der Jahrhunderte nur für zinslose Darlehen erworben haben?

Die Hypokrisie ist, dass Sarsours kühner Lebensstil in den USA schildert, dass sie sich selbst tief verabscheut, dass sie die unterdrückenden Bedingungen ablehnt, die sie für die armen Frauen der muslimischen Welt, die eigentlich mit ihnen leben müssen, fördert. Aus einer konservativen muslimischen Gesellschaft heraus kenne ich die Kultur, für die sie sich sehnt, sie würde es nie erlauben, einen solchen Aktivismus ohne Erlaubnis ihrer "Wächter" -Männer zu starten.

Die widerspenstigen Stimmen der Unterdrückten kämpfen an zwei Fronten. Sie werden von ihren eigenen totalitären Regimen und gleichzeitig von westlichen Apologeten für diese Tyrannen zermalmt.

Warum fragen Frauen, die an gleiche Rechte für Frauen glauben, als ihren Sprecher jemanden, der eine Minute rühmt sich ihrer angeblichen Abweichung als "Patriotismus", während die nächste Minute Befürwortung abhacken aus anderen Frauen " Genitalien ? Es ist wie die Wahl eines Henkers, um gegen die Todesstrafe Kampagne, oder der Leiter der ISIS Kampagne für gleiche Geschlecht Ehen.

Die Prinzipien des "Dissens", von denen sie behaupten, so stolz zu sein und sich aus religiösen Quellen geliehen zu haben, sind tatsächlich die modernen Werte der Welt und die Menschenrechte - eben jene Rechte, die sie zu zerstören versuchen.

Von der anderen Seite ihres Mundes versuchen sie jedoch, das islamische Scharia-Gesetz im Westen aufzuerlegen. Leider ist die Scharia offen gegenüber den westlichen Werten und den Menschenrechten .

Wie können Kulte, die glauben, andere zu beherrschen, sich progressiv nennen, wenn ihre gesamte Botschaft dem Geist der Toleranz und der sozialen Koexistenz widerspricht?

Die Verfechter der Scharia haben immer gesagt, sie wolle eine "gerechte" Regierungsform errichten, die durch göttliches Gesetz geschaffen worden sei, und vermutlich zu diesem Zweck implizieren sie ihre Regeln - wie etwa keine Debatte oder Kritik an ihren Überzeugungen, oder Wie die Segregation von Geschlechtern -, um moderne Demokratien zu zerstören.

Es muss so bequem sein, während sie auf Washington DC marschieren, um zu befürworten, dass andere Frauen - weit entfernt - in der Kindheit genitisch verstümmelt, in der Kindheit verheiratet und im Inland geschlagen und verletzt werden - und die ganze Zeit in den sicheren Gegenden Washingtons , Zum Schweigen über Fragen des wirklich massiven Missbrauchs: Auspeitschungen; Säureverbrennungen; Hacken von Gliedmaßen oder Köpfen, oder Brennen, Ertrinken oder begraben Menschen am Leben.

Diese Frauen in Hijabs, die auf Washington DC marschieren, müssen nicht in dieser "Utopie" leben. Sie leben bequem im "ungläubigen Westen", geschützt vor solcher Barbarei.

Die Werte, die sie hier genießen, sind die Werte der erleuchteten Welt und haben nichts mit der Kultur zu tun, die sie anderen gegenüber aufzuzwingen versuchen.

Die Kultur, die Frauen wie Linda Sarsour erlaubt, in Mikrofone zu schreien, ist nicht einmal notwendigerweise die Kultur, an die diese Frauen glauben; Es ist oft nur die Kultur, die sie verwenden , um totalitäre Ideen wie Antisemitismus, religiöse Intoleranz und die Verhängung theokratischer Überzeugungen durch Infiltration oder Gewalt zu fördern .

Die Kultur, auf die Sarsour sagt, strebt sie an, erlaubt verstümmelnde Frauen, erlaubt aber nicht, dass Frauen in einem lauten Ton sprechen, geschweige denn durch Mikrophone sprechen. Daher verdankt sie ihre gegenwärtigen Privilegien ihrer amerikanischen Identität.

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/9913/...womens-movement

von esther10 11.02.2017 00:19

Engel von Fatima



Hier ist genaue Beschreibung...

http://www.fatima-weltapostolat.de/gebete.html

1916 erschien den Seherkindern von Fatima der Engel Portugals und des Friedens – wie er es selbst sagte. Dies gewissermassen als Vorbereitung für die Erscheinungen der Muttergottes von 1917.

1. Erscheinung im Frühling 1916
Der Engel lehrte den Kindern folgendes Gebet:

„Mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich und ich liebe Dich. Ich bitte Dich um Verzeihung für jene, die nicht an Dich glauben, Dich nicht anbeten, nicht auf Dich hoffen und Dich nicht lieben.“

2. Erscheinung im Sommer 1916

Der Engel fragte die Kinder:

„Was macht ihr? Betet! Betet viel! die heiligsten Herzen Jesu und Mariens wollen euch Barmherzigkeit erweisen. Bringt dem Allerhöchsten ständig Gebete un Opfer dar. Bringt alles, was ihr könnt als Opfer dar, als Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die Er verletzt wird und als Bitte für die Bekehrung der Sünder. Gewinnt so für euer Vaterland den Frieden. Ich bin sein Schutzengel, der Engel Portugals. Vor allem nehmt an und tragt mit Ergebung die Leiden, die der Herr euch schicken wird.“

3. Erscheinung im Herbst 1916

Der Engel erschien und hatte in der linken Hand einen Kelch, über dem eine Hostie schwebte, von der einige Blutstropfen in den Kelch fielen. Er liess den Kelch frei in der Luft schweben, kniete nieder und forderte die Kinder auf, dreimal zu beten:

„Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, in tiefster Ehrfurcht bete ich Dich an und opfere Dir auf den kostbaren Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Erde, zur Wiedergutmachung für alle Schmähungen, Sakrilegien und Gleichgültigkeiten, durch die Er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.“

Danach erhob er sich, ergriff den Kelch und die Hostie, reichte die Hostie Lucia, teilte den Kelch zwischen Jacinta und Francisco und sprach:

„Empfangt den Leib und trinkt das Blut Jesu Christi, der durch die Menschen so furchtbar beleidigt wird. Sühnt ihre Sünden und tröstet euren Gott.“

Hierauf kniete er wieder nieder, betete mit en Kindern neuerlich dreimal das Sühnegebet an die Allerheiligste Dreifaltigkeit und verschwand.

„… Jesus Christi, der durch die Menschen so furchtbar beleidigt wird…“

Und heute, fast 100 Jahre nach dieser Erscheinung des Engels, fragt man sich: Wird Jesus Christus, Gottes Sohn und Gott, heute nicht noch viel furchtbarer beleidigt als damals, ganz besonders in diesen Tagen vor und an Weihnachten. Wer denkt denn noch daran, weshalb Gott Mensch wurde? Die Antwort: Um für uns zu sterben, um uns die verschlossene Himmelstür wieder zu öffnen! Wo bleibt unser Dank? Welches Geschenk bringen wir DEM, der uns so reich beschenkt hat?

https://fatima.ch/2011/12/engel-von-fatima/1076

von esther10 11.02.2017 00:18




Detail aus dem Wappen des Souveränen Malteserordens (Bildnachweis: Mathieu Chaine, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons)
BLOGS | 10. FEBRUAR 2017
Der Orden von Malta verteidigt den Glauben und dient denen in Not
Wie eine Familie die Barmherzigkeit Gottes durch das Ministerium des Souveränen Malteserordens kennen gelernt hat.
Wayne Laugesen
Der Feiertag unserer Dame von Lourdes, den wir am Samstag feiern, war für mich niemals als Tag gegangen, um mich zu schätzen. Das änderte sich im Frühjahr 2016.

Für meine Familie ist heute eine Feier der selbstlosen Liebe, die wir noch nie erlebt haben, bevor unsere vollkommenen katholischen Leben in eine Umwälzung durch eine schockierende Gesundheitskrise geschickt wurden.

In Gottes Barmherzigkeit, schlecht in das Gute umzuwandeln, würden wir unsere Dame von Lourdes durch das Ministerium des Ordens von Malta kennen lernen.

Unsere Leidenschaft begann am 20. Januar 2015. Die lebendige Dede Laugesen war auf einem ihrer berühmten Wochenende "Tornado Reinigungen" von unserem Haus. Wie immer tanzte und sang meine Frau freudig und sang, während sie Böden und abgestaubte Möbel mit Musik füllte, die unser Haus füllte. Als ich eine typische Flucht nach Home Depot begann, rief mich Dede plötzlich an. Ihre Knie begannen zu schwellen. Innerhalb einer Stunde waren sie die Größe von Grapefruits und sie konnte kaum gehen.
+


Die Mutter unserer sechs Jungen und eine siebte, die wir in die Heimat gebracht haben, war Dede immer das Bild der Gesundheit gewesen. Sie war der begabte Lehrmeister, der die Details eines Haushaltes verwalten konnte, der einmal sechs Kinder hatte, die an fünf verschiedenen Schulen teilnahmen.

Von dem Augenblick an, als ihre Knie schwollen, wäre unser Leben niemals dasselbe.

Ein Arzt rief Dede mit massiven Dosen von Steroiden, die die unbeabsichtigte Folge der Tötung Knochen in ihren Hüften, Knie, Knöchel, Schultern, Ellbogen und Handgelenke hatte. Ein Rheumatologe diagnostiziert die ursprüngliche Schwellung als ein Symptom einer seltenen Autoimmunerkrankung. Das kam mit einer Reihe von chronischen Herausforderungen, während die Steroid-Vergiftung bedroht Knochen Zerstörung, die sie für das Leben krümmen könnte. Wir ertrugen schlaflose Nächte nach einem Arzt utter ed ed...............................................

Wir verbrachten 2015 in Kliniken und Krankenhäusern, mit Dede erholt sich aus einer Reihe von führenden Chirurgie, um das Leben wieder auf ihre Gelenke. Ein Zustand, der mit der Krankheit verbunden ist, hat sie in chronischen Schmerzen von Kopf bis Fuß zurückgelassen, aber keiner von ihnen beendete "Tornado" reinigt, Dede's Arbeit als politischer Berater oder ihre unermüdlichen Elternschaft und Voluntarismus.


Durch sie alle, Dede gelungen, ihre Freiwilligen Ministerium als Kunst und Umwelt-Direktor für die St. Peter-Kirche, auf der anderen Straßenseite von unserem Haus in Monument, Colorado.

Unsere Gemeinde ist mit mehreren Gemeindemitgliedern gesegnet, die dem Malteserorden angehören, und interessierten sich schnell für Dede's gesundheitliche Herausforderungen. Ich war vage vertraut mit dem Befehl, aber hatte keine Kenntnis, dass seine zentrale Aufgabe war Dienst an den Armen und Kranken.

Der Orden wurde in Jerusalem um 1040 gegründet und besteht heute aus 13 500 Rittern und Dames in 54 Ländern.

Ritter Bill und Dame Eileen Maggio, Gemeindemitglieder in unserer Kirche, ermutigt Dede, Heilung in den Wassern von Lourdes zu suchen. Die Jungfrau Maria erschien der St. Bernadette Soubirous im französischen Dorf, in den Ausläufern der Pyrenäen, im Jahre 1858.

Wir hatten keine Ahnung, wie die bürgerliche Arbeitsmutter von jungen unterhaltsberechtigten Kindern aufstehen und nach Frankreich reisen würde. Bald haben wir gelernt, Gott - durch die Herzen und Hände von Malta - würde Hindernisse zu Staub.

Dede wandte sich an den Orden, mit Briefen von ihren Ärzten und unserem Pfarrer. Als wir kamen, um die Reise zu finanzieren, informierten uns die Maggios, dass der Auftrag alle Kosten decken würde. Dede als eine "Malade", zusammen mit anderen Patienten aus unserer Gemeinde, unserer Gemeinde und anderen Regionen der westlichen Vereinigten Staaten. Ich begleitete mich als einen "Gefährten". Großzügige Spenden, die vom Pfarrerkapitel der Ritter von Kolumbus gesammelt wurden, bezahlten meinen Teil der Reise.

Wir reisten von Denver nach Los Angeles, wo wir an Bord eines Jumbo-Jet gechartert durch den Orden von Malta Western Association USA an Bord waren Knights, Dames, Maladen und Gefährten aus der ganzen westlichen Vereinigten Staaten. Die westliche Assoziation macht zwei Wallfahrten pro Jahr nach Lourdes, in dem sich Ritter und Dames für 50 Maladen einsetzen, und ein weiterer, in dem 50 Jugendliche Mitglieder des Ordens begleiten, um Pilgern und Kranke am Schrein zu den Erscheinungen der Jungfrau Maria zu helfen.

Auf dem Flugzeug und in Lourdes, behandeln Ritter und Dames Maladen und ihre Begleiter als Lizenzgebühren. Einige der Mitglieder des Ordens sind Ärzte, Krankenschwestern oder andere medizinische Fachleute. Maladen sind alt und jung, mit Bedingungen, die von schwächenden Schmerzen, zu amputierten Gliedmaßen zu Krankheit drohenden drohenden Tod reichen. Medizinische Hilfe ist nie mehr als Momente entfernt, und Maladen sind um das Dorf und Umgebung in speziellen Wagen auf einem Parkplatz in einem Hotel für die Pilgerfahrt reserviert gehalten.

In Lourdes beteten Ritter und Dämonen mit uns, aßen mit uns, lachten mit uns, schrien mit uns und begleiteten uns häufig zu und von der Grotte, wo die heilige Bernadette eine Quelle entdeckte, nachdem die Gottesmutter ihr gesagt hatte, sie solle im Dreck graben.

Nichts wird im Gegenzug von Maladen und ihren Gefährten erwartet. Es ist eine Schuld, die wir niemals zurückzahlen konnten, und eine, die die Annahme verweigert, zu existieren. Wenn die Leute fragen, worum es geht, ist es schwer zu beschreiben. Das Beste, das ich beschwören kann, ist "eine Ausgießung der bedingungslosen Liebe". In Lourdes, sage ich ihnen, werden die Kranken und Sterbenden behandelt, wie die amerikanische Kultur die Reichen und Berühmten behandelt. Sie stellen eine Gelegenheit dar, zu geben, was Maltas Ritter und Dames sehnen, wenn sie versuchen, Christus zu emulieren.

Seit der Reise haben Dede, ich und unsere Kinder eine Ausgießung der Gnade Gottes erlebt, die nicht hinreichend beschrieben werden kann. Dede fährt mit gesundheitlichen Herausforderungen fort, aber sie ist mit der Erhaltung ihrer Gliedmaßen und Beweglichkeit gesegnet worden. Ihr ungeheurer Glaube ist stärker geworden, und meine Sicht der Menschheit war niemals positiver.

Heute werden wir die Zeit vor dem Allerheiligsten Sakrament verbringen, das Gott für unsere Liebe Frau von Lourdes dankt. Wir danken dem Orden von Malta, dass er uns in der Liebe unserer Liebe und ihrer direkten Verbindung zu Jesus und der heilenden Gnade seines Vaters verwöhnt hat.


http://www.ncregister.com/blog/wlaugesen...s-those-in-need
http://us1.campaign-archive1.com/?u=f926...20&e=fefcd83e76

von esther10 11.02.2017 00:17





Bevölkerungs-Controller, der sagt, alle Katholiken sind "Terroristen" kommen, um im Vatikan zu sprechen

***
[P.S.
Ein Srichwort sagt,
sage mir, mit wem du umgehst,[
und ich sage,wer du bist.

****
Bevölkerungs-Controller, der sagt, alle Katholiken sind "Terroristen" kommen, um im Vatikan zu sprechen

10. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Sie können sich meinen Schock als Katholik vorstellen, wenn ich einen Passus vom Vater der modernen Abtreibungsbevölkerung kontrolliere, in der er treue Katholiken als "Terroristen" anprangert.

Hier ist, was Pro-abort Population Controller Dr. Paul Ehrlich schrieb in seinem Buch 2014 Hope on Earth: A Conversation :

"So haben Sie" gottesfürchtige "Menschen, die versuchen, ihre starren Stellungen beizubehalten, vor allem versuchen, das Leben der Frauen zu kontrollieren. Ich denke, dass ihre rigide Opposition gegen etwas so Grundlegendes, so kritisch für die Zukunft des Lebens auf der Erde, als Kontrolle der Reproduktion als ebenso unethisch wie jede größere Affront gegen die Umwelt oder terroristische Handlung.

DRINGEND: Sagen Sie dem Vatikan, die Rede des pro-abort-Extremisten Paul Ehrlich abzubrechen. DIE PETITION UNTERSCHREIBEN. Klick hier.

Und da ist es. Für Ehrlich tun sich Katholiken, die sich gegen Empfängnisverhütung und Abtreibung aussprechen, wegen ihrer "starren Positionen". Tatsächlich ist die Aufrechterhaltung einer solchen Position für Ehrlich so verabscheuungswürdig, dass er es für moralisch gleichbedeutend mit einer "terroristischen Handlung" hält.

Ehrlich, der die katholische Kirche heftig gehasst hat, bis Papst Franziskus mitgekommen ist , wurde nun vom Vatikan geehrt, um bei einer bevorstehenden Konferenz ein Papier über die Rettung der Welt vor dem Aussterben zu präsentieren.

LESEN: Er unterstützt Abtreibung, Sterilisation. Nächsten Monat spricht er im Vatikan.

Die Implikationen dieser Einladung können nicht unterschätzt werden.


https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...th-young-people

Schriftsteller Michael Pakaluk in Crux: "Erhlich macht es nicht einfach, Abtreibung und Empfängnisverhütung für die Bevölkerungskontrolle zu betrachten: es ist seine Hauptbotschaft. Wenn man ihn daher auffordert, über die praktische Frage der Bevölkerung zu sprechen, so muß er implizit [seine] ethischen Verpflichtungen umarmen. "

READ: Pro-abort Bevölkerung Controller 'begeistert' mit Richtung Francis nimmt Kirche

Als ich Ehrlichs obige Passage las, fiel mir auf, wie es ein Thema reflektierte, das die katholischen Katholiken kürzlich von Papst Franziskus gehört haben.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-the-latin-mass

Seit mehr als einem Jahr hat Franziskus treue Katholiken verurteilt, die besorgt sind, wie er die Kirche leitet, weil sie das ist, was er zu "starr" nennt.

Der Papst sagt, dass solche Katholiken zu sehr daran interessiert sind, die 10 Gebote zu befolgen. Sie starten traditionelle Aufträge , die Förderung der "Steifigkeit." Sie sind zu den alten lateinischen Ritus angezogen wegen einer "Haltung der Steifigkeit." Sie sind "ketzerisch" für halten mit "Steifigkeit" , dass die Kirche lehrt ,

"dieses oder jenes", " schwarz Oder weiß . " Hunderte solcher Verurteilungen, die er gemacht hat, könnten dieser Liste hinzugefügt werden. Wenn Sie dachten, dass dieser Papst ein sanfter, bescheidener Mann war, der einfach mit allen zusammenkam, sorry, aber Sie sind betrogen worden.


Als Katholik finde ich es zutiefst, dass ein so berühmter Feind der Kirche wie Ehrlich mit einer Plattform im Vatikan geehrt wurde.


Hinweis: Sie können @PeteBaklinski auf Twitter folgen
https://www.lifesitenews.com/blogs/who-s...d-fearing-peopl



von esther10 11.02.2017 00:17

Wallstreet Journal: „Papst Franziskus ist der Anführer der globalen Linken“

27. Dezember 2016 Christenverfolgung, Nachrichten, Papst Franziskus 10


Wallstreet Journal: Franziskus hat sich um Anführer der globalen Linken verwandelt

(New York) Für das Wallstreet Journal hat sich Papst Franziskus zum Anführer der globalen Linken verwandelt. In der Ausgabe vom 24./25. Dezember veröffentlichte das renommierte Wirtschaftsblatt einen Artikel ihres Rom-Korrespondenten Francis X. Rocca mit dem Titel: „The Leader of The Global Left“ (Der Anführer der globalen Linken). Darin machte es sich die Einschätzung des katholischen Papst-Kritikers Roberto de Mattei zu eigen, der am 16. November, wenige Tage nach den Präsidentschaftswahlen in den USA geschrieben hatte: „Nach Trumps Wahlsieg: Wird Papst Franziskus nun Anführer der internationalen Linken?“.


Führungslose Linke blickt auf Papst Franziskus

Laut dem Wallstreet Journal „blicken viele Linke, wie die Sozialisten Lateinamerikas oder die Umweltschützer in Europa, auf der Suche nach einem Anführer auf den 80 Jahre alten Papst“. Grund dafür sei der bereits besiegelte Machtverlust der Linken in den USA und der bevorstehende, aber ebenso sichere Machtverlust der Sozialisten in Frankreich.

Rocca rekonstruiert in seinem Artikel die päpstliche Agenda in Sachen internationaler Politik. Dazu zählt er die ständige Betonung der Armen, die Verurteilung sozialer Ungleichheit, die Forderung nach verstärktem Umweltschutz und die Anklage gegen eine Wirtschaft, „die tötet“.

Der Rom-Korrespondent verweist vor allem auf die Enzyklika Laudato si und die Beschäftigung mit dem Klimawandel. Darin finde sich eine ausgesprochen kritische Position gegenüber der Marktwirtschaft. Papst Franziskus sieht einen Vorteil nur für ganz wenige, während „die Armen und die zukünftigen Generationen“ den Preis dafür bezahlen müßten.

Rocca erwähnt zudem das massive Auftreten des Papstes zugunsten einer Politik der offenen Tore für Flüchtlinge und Migranten. Es war Papst Franziskus, der die Insel Lampedusa zum internationalen Symbol für eine uneingeschränkte Einwanderungspolitik machte, die mit einer permanenten, moralischen Anklage gegen die (reichen) europäischen Staaten und den Westen abgenötigt werden soll.

Volksbewegungen: Distanz nach rechts, Allianzbemühungen nach links

Dem gewählten US-Präsidenten Donald Trump sprach Franziskus in einem polemischen Wortwechsel sogar sein Christsein ab, weil Trump im Wahlkampf die Errichtung einer Mauer zwischen den USA und Mexiko gefordert hatte, um die illegale Masseneinwanderung unter Kontrolle zu bringen.

Laut dem Wallstreet Journal wurde Franziskus nicht nur wegen seiner Aussagen zu einem Bezugspunkt für die weltweite Linke. Das gelte ebenso für seine Gesten und die Allianzen, an denen er über seine engen Mitarbeiter schmiedet. Der Papst organisiert jährlich, was ein völlige Neuheit ist, ein internationales Treffen der von ihm so genanten „Volksbewegungen“. Diesem bunten Haufen unterschiedlicher Organisationen sei eine deklariert linke Identität zu eigen.

Zu den Teilnehmern gehören zum Beispiel die Black Lives Matter, die Polizeiübergriffe in den USA auf Afroamerikaner beklagt, oder Organisationen, die für ein bedingungsloses Grundeinkommen eintreten. Bei ihrem jüngsten Treffen, das auf Einladung von Franziskus im vergangenen November im Vatikan stattfand, forderte er zu einer „Erneuerung der Demokratien“ auf, die sich „in einer Krise“ befinden. Die „Volksbewegungen“ sollten sich, so der Papst, in die Politik einmischen, und zwar „auf höchster Ebene“.

Bernie Sanders und Fight for $15

Nicht wenige Führer der politischen Linken haben bereits Kontakt mit Papst Franziskus aufgenommen. Das bekannteste Beispiel ist Bernie Sanders, jener US-amerikanische Senator, der als Linksaußen bei den Demokraten ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur ging, jedoch Hillary Clinton unterlag. Sanders unterbrach für mehrere Tage seinen Wahlkampf, um Papst Franziskus im Vatikan zu besuchen.

Das Wallstreet Journal interviewte Bleu Rainer, Aktivist von Fight for $15, der US-Bewegung für einen Mindeststundenlohn von 15 Dollar in der Stunde. Rainer wird mit den Worten zitiert, daß Papst Franziskus sehr viele Menschen anrege für ihre Recht zu kämpfen. Wörtlich sagte Rainer:

„Ich bin mir sicher, wenn er nicht an der Spitze der katholischen Kirche wäre, stünde er mit uns auf der Straße“.


Papst Franziskus erhält von Evo Morales das Hammer-und-Sichel-Kruzifix

Ein besonderes Signal sei die Begegnung des Papstes mit Boliviens Staatspräsident Evo Morales gewesen, einem der bekanntesten Anführer der lateinamerikanischen Linken. Morales schenkte dem Papst ein Kruzifix mit Sichel und Hammer. Ein „Kreuz“, das von einem Jesuiten gefertigt worden war. Es stehe symbolisch für die Allianz zwischen der Kirche und der politischen Linken, an der Papst Franziskus offensichtlich sehr interessiert ist.

„Die globale Linke sieht die Gelegenheit, sich das Prestige des Papstes für ihre Anliegen nutzbar zu machen.“
Mit diesen Worten zitiert das Wirtschaftsblatt Samuel Gregg, den Direktor des Acton Institute und Kritiker der politischen Haltung des Papstes. Franziskus habe Unruhe in die Reihe der Gläubigern getragen. „Er brachte eine Polarisierung in die Kirche zu Themen“, die nicht Teil des Glaubensgutes sind, wo also die Katholiken die Freiheit zu unterschiedlichen Meinungen haben. Gregg gab damit zu verstehen, daß Papst Franziskus diese Freiheit einschränken und die Kirche auf einen bestimmten politischen, einen linken Kurs drängen will.
http://www.katholisches.info/2016/12/27/...lobalen-linken/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wallstreet Journal (Screenshot)

von esther10 11.02.2017 00:16

Drei Lektionen aus Lourdes
Fr. Paul Scalia

SAMSTAG, 11. FEBRUAR 2017

"Trinken Sie vom Frühling und waschen Sie darin," sagte die schöne Dame. Auf ihrem Kommando sah Bernadette Soubirous, die kleine Schäferin von Lourdes, nach einer Quelle. Da war keiner. So kratzte sie sich an dem losen Kies. Dann aus dem trüben Wasser, das erschien, trank sie zuerst und wusch dann ihr Gesicht. Sie mußte lächerlich ausgesehen haben. Aber in den folgenden Tagen wurde die Pfütze fließendes Wasser und dann ein Bach. Seit diesem Tag im Jahr 1858 unzählige Pilger haben gebadet und wurde von den Gewässern des Frühlings geheilt. Diese Wasser und ihre heilende Kraft (neunundsechzig dokumentierte Wunder) sind einige der unmittelbaren und dauerhaften Früchte der Erscheinung unserer Dame in Lourdes.

So ist es ein wenig ironisch, dass wir heute den Welttag der Kranken beobachten, auf dem Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes. Immerhin sind ihre Erscheinungen berühmter für Heilung als Krankheit! Ebenso gibt es eine Ironie in der Tatsache, dass Bernadette selbst nie von dem heilenden Wasser profitierte, das sie aufgedeckt hatte. Immer ein kränkliches Kind, wurde sie daran gehindert, die Karmeliten wegen ihrer Schwäche zu betreten. Als Schwester der Wohltätigkeit statt dessen, starb sie an der Tuberkulose im jungen Alter von fünfunddreißig Jahren. Dennoch ist die Beobachtung des Welttages der Kranken gut platziert. Unsere Frau von Lourdes lehrt - und Bernadette klar verstanden - drei Lektionen für die Kranken: Präsenz, Heilung und Opfer.

Erstens Präsenz . Das erste, was über das Aussehen unserer Dame in Lourdes zu beachten ist, ist, dass sie erschien. Sie war anwesend zu diesem unwissend, armen Hirtenmädchen , die hielt sich so unwürdig des Besuchers , dass sie wagte es nicht , sie Maria nennen , aber immer "die schöne Dame." In der ersten Erscheinung wurde nichts gesagt. Nur Marias Anwesenheit - ein liebevolles Lächeln, ein genehmlicher Blick. Ebenso in anderen Erscheinungen wurde entweder wenig oder gar nichts gesagt. Präsenz war genug. Die Erscheinung der Dame in Lourdes ist im Muster des öffentlichen Dienstes ihres Sohnes. Die Sorge, die sie durch ihre Gegenwart zeigt, spiegelt die ihres Sohnes wider. Er war immer auf das Leiden gestoßen - Blinde, Lahme, Kranke und so weiter.



Die Kranken leiden nicht nur körperlich, sondern auch emotional, in dem Gedanken, dass sie vergessen worden sind, werden nutzlos oder, schlimmer noch, eine Last. Wir alle mögen die Besucher, wenn wir krank sind. Wir begrüßen diese Erinnerung, dass wir nicht allein, vergessen oder eine Last sind. Ebenso besuchen wir die Kranken - ja, um Gutes für sie zu tun, wie wir fähig sind -, sondern auch, um ihnen unsere Liebe durch unsere Gegenwart zu versichern. Seine einfache Präsenz gab Ausdruck jener göttlichen Sorge und Fürsorge. Der Besuch unserer Frau erinnert uns daran - und wir müssen ihn erweitern.

Zweitens Heilung . In Lourdes 'wunderbarer Quelle erinnert uns unsere Frau an die heilende Kraft ihres Sohnes. Der Heilige Lukas schrieb von ihm: "Alle Menschen in der Menge suchten ihn zu berühren, weil die Macht von ihm ausgegangen und alle geheilt worden war" (Lk 6,19). Diese heilende Kraft fährt fort, in die Welt zu brechen. Nicht jede Heilung wird als Wunder katalogisiert oder der Welt bekanntgegeben. Aber jeder von uns kann auf eine Erholung oder Heilung, die mehr erfordert als die Medizin des Menschen zu erklären. Jesus fährt fort, kleine Wunder der Heilung noch zu arbeiten. Und Er tut es aus dem gleichen Grund wie damals: nicht zu unterhalten, nicht nur zu erstaunen, sondern zu zeigen, dass das Reich Gottes auf die Welt gekommen ist.

Drittens, Opfer . Unser Herr hat nicht alle geheilt. Nicht jeder, der für die Heilung betet, nimmt ihn auf. Nicht jeder Besucher von Lourdes fährt geheilt. Das bringt uns dazu, was in vielerlei Hinsicht die größere Gabe unseres Herrn und das tiefere Wunder ist: die Fähigkeit , mit Ihm zu leiden - das heißt, zu opfern .

Leiden ist in einer gefallenen Welt nicht optional. In unserer gefallenen menschlichen Natur, neigt der Körper unweigerlich zum Tod und die Leiden, die es verkünden. Jeder leidet. Wie wir auf unser Leiden reagieren, macht den Unterschied. Wir können und sollten die natürlichen, medizinischen Mittel zur Verfügung stellen, um etwas Heilung zu bringen und unser Leiden zu lindern. Aber wir wissen, dass diese begrenzt sind und nicht perfekte oder dauerhafte Erleichterung gewähren können.

Jeder leidet. Aber nicht jeder opferte. Leiden ist die einfache Erfahrung der körperlichen Krankheit, Verletzung, Krankheit, und so weiter. Wir alle begegnen dem. Das Opfer dagegen ist das Opfer dieses Leidens in Einheit mit Christus. Der heilige Paulus war der erste, der diese Theologie des Leidens artikulierte: "Jetzt freue ich mich in meinen Leiden um deinetwillen, und in meinem Fleische fülle ich das Fehlende in den Leiden Christi im Auftrag seines Leibes, der Kirche. (Kol 1:24)

Das, was als "erlösendes Leiden" bezeichnet wird, beginnt mit dem Bewusstsein, dass Christus zuerst und am allermeisten gelitten hat, dass all unser Leiden im Lichte Seines gesehen werden muss. Dann erinnern wir uns, dass er uns in unserem Leiden gegenwärtig ist, so dass er unser Leiden teilt und wir Seinen teilen. Er ist kein bloßer Beobachter, sondern hat sich nah, hat unser Leiden auf sich genommen und bleibt mit uns in der Mitte desselben. Schließlich wird unser Leiden zu einem Opfer, wenn wir uns dieser Vereinigung mit Ihm bewusst sind, dass wir es Ihm anbieten.

Wie der heilige Paulus den Kolossiern erzählte, daß er seine Leiden "um deinetwillen" dargeboten habe, so sollten auch wir unsere für bestimmte Absichten bieten. Als er am Kreuz hing und das Leiden extrem hielt, sah unser Herr jeden einzelnen von uns. . . Jeden Kampf. . . Jede Wunde. . .everever weh. . . .jeder Bedarf. . .und er bot Seine Leiden für uns an. Das Hinzufügen zu unserem Angebot eine bestimmte Person, eine Gruppe oder eine Situation hilft, unseren Leiden einen Sinn zu geben und es perfekter mit ihm zu vereinen. Wenn wir dies tun, hört unser Leiden auf, nur das zu sein, und wird durch, und in Christus dem Vater ein Opfer.
https://www.thecatholicthing.org/2017/02...s-from-lourdes/
2017

von esther10 11.02.2017 00:12

KULTUR DES LEBENS | 11. FEBRUAR 2017
Ein marktführendes Jahr
RI Bischofs Pläne für die Erhöhung der Hingabe unter seiner Herde


Die Feier des 100. Jahrestages von Fatima in diesem Jahr inspiriert eine zusätzliche Feier für die Diözese der Vorsehung, Rhode Island.

Mit dem Hundertjahrfeier in Fatima, das eine schöne Gelegenheit für die Kirche zu sein verspricht, dachte Bischof Thomas Tobin: "Warum nicht das ganze Jahr unserer gesegneten Mutter im allgemeinen widmen?"

So verkündete Bischof Tobin vor Beginn des neuen Jahres, dass 2017 in der Diözese (Diözese von Providence.org ) als Marienjahr gefeiert werden sollte. Die offizielle Eröffnung des Sonderjahres fand auf der Messe in der Kathedrale von St. Peter und Paul 1. Januar, der Hochfest von Maria, Mutter Gottes.

Sein Ziel für das Marienjahr ist "ziemlich einfach", sagte er dem Register. "Es ist wirklich für die Gläubigen der Diözese der Vorsehung, unsere Hingabe an unsere gesegnete Mutter zu erhöhen und zu erneuern, weil es ein so schöner und wichtiger Teil unseres Glaubens ist."

Maria ist das "beste Beispiel dafür, was es bedeutet, ein Jünger Jesu zu sein", sagte Bischof Tobin.

"Wir Einzelpersonen und die Kirche als unsere Familie brauchen Maria Fürsprache, Hilfe und Schutz", fügte er hinzu.

Gleichzeitig wird dieses Marienjahr auch dazu beitragen, die Anfragen, die Mary in Fatima gemacht hat, zu erfüllen.

"In Fatima ermutigte unsere Gesegnete Mutter die Themen der Bekehrung und Umkehr, besonders der Gebete für Frieden und den Rosenkranz", erklärte Bischof Tobin. "Wenn wir diese Themen während unseres Marienjahres fördern können, dann geht es sehr gut mit der Botschaft von Fatima."




Ehren Maria viele Wege

Bischof Tobin bietet mehrere Möglichkeiten, wie jeder Maria ehren und lernen kann, sie zu imitieren, beginnend mit ihren Tugenden: Glaube, Vertrauen, Heiligkeit, Reinheit, Wohltätigkeit und Mitgefühl - alles in dem Bemühen, die Zentralität Christi zu betonen.

In seinen Website-Schriften, erklärt er jeden einfach für die Gläubigen.

Er stellte fest, "das ultimative Ziel dieses 'Jahr mit Maria, unserer Mutter' -, Christus näher zu kommen."

Bischof Tobin bietet auch einige Vorschläge , wie Familien Maria ehren können, einschließlich Besuch einer Kirche oder eines Schreines, das der Gottesmutter gewidmet ist.

Der Bischof weist darauf hin, dass "einfache Dinge, die Familien tun können, um ihr Bewusstsein für Maria zu erhöhen, Dinge wie das Sagen einer Hagel Maria und ein anderes Gebet nach ihren Abendessen", sagte er dem Register. In seinen Schriften schlägt er auch den Angelus, die Memorare und natürlich den heiligen Rosenkranz vor.

Menschen können auch "ein Bild oder eine Statue kaufen - etwas, um sich an Maria in ihrer heimischen Kirche zu erinnern. Und haben die Eltern und Großeltern erklären, wie sie Mary eingeführt wurden ", sagte er zum Register.

Erklärte Bischof Tobin: "Dies sind einfache Dinge, die Menschen und Familien tun können, um die Hingabe an Maria zu erhöhen."



Beispiel des Bischofs

Bischof Tobin wurde in jungen Jahren mit der Hingabe Mariens vertraut. Rückblickend erinnerte er sich für das Register, wie er in den fünfziger Jahren als die meisten katholischen Kinder in den meisten katholischen Familien aufwuchs. In meinem Fall erinnere ich mich sicher als Kind, das einen kleinen Marienaltar in meinem Zimmer hatte, eine kleine Grotte für unsere Gesegnete Mutter. Und jeden Frühling bekam ich Löwenzahn und steckte sie in Wasser. "

In der zweiten Klasse erhielt er ein Gebetbuch und einen Rosenkranz. Er ging zu einer katholischen Volksschule, wo die Benediktinerinnen sehr treu in der Förderung der regelmäßigen Hingabe an Maria waren.

Zu Hause, sowohl seine Mutter und Vater "hatte eine starke Hingabe an den Rosenkranz", sagte er. "So weit ich mich erinnere, sagten sie es jeden Tag."

"Meine Erfahrung war sehr typisch und ein wichtiger Teil unseres katholischen Glaubens", fügte er hinzu. "Viele Kirchen und die Familien haben das gemacht." Er hofft, dass das Marianische Jahr die heutigen Familien in ähnlicher Weise begeistern wird.



Feiern der Marienfeste

Bischof Tobin hebt auch im Laufe des Jahres die Einhaltung der großen Marienfeste der Kirche hervor, von der Hl. Maria, der Mutter Gottes und der Verkündigung durch mehrere andere bis zur Unbefleckten Empfängnis und der Jungfrau von Guadalupe im Dezember. Maria hat auch eine große Rolle in der Advent-Weihnachten und Fastenzeit-Jahreszeiten.

"Jedes der Marienfesttage spricht zu einer anderen Dimension und ein anderes Beispiel, das Maria uns gibt", erklärte er dem Register. "Alle zusammen genommen, geben sie uns ein Gesamtbild von Maria - wie ein Mosaik. Fehlt ein Teil, ist das Bild unvollständig. Aber stell sie alle zusammen, und du hast ein schönes und konkurrierendes Porträt von unserer seligen Mutter. "



Pfarrgemeinde

Der Bischof ermutigt auch die Pfarrgemeinden, die Hingabe der Marianen zu steigern, einschließlich der "Schulen, in denen die Jugendlichen die Bedeutung der Maria mehr bewusst werden".

Im Laufe des Januars reiste das missionarische Bild von Unserer Lieben Frau von Guadalupe von Dan Lynch Apostolates zu mehreren Kirchen in der Diözese. In der St.-Joseph-Kirche in Zentralfällen stellte der Gemeindemitglied Alicia Grasfeder fest, dass "es eine Erinnerung an Maria in der Gegenwart in unserem Leben war, die kritische Rolle, die sie im Leben Jesu spielte, und die kritische Rolle, die eine Frau in Familien spielt."

Grasfeder beabsichtigt speziell, auf Marys Rolle zu achten, da sie sich auf ihre Familie, ihren Mann und ihre beiden jungen Söhne konzentriert.

"Irgendwie, wenn wir diese mächtigen Bilder sehen und von der Vision der [Fatima] hören, es ist eine Erinnerung an die Gegenwart Maria und die Betonung, sich dem Willen Gottes zu unterwerfen, egal wie schwer es auch sein mag", sagte sie. Während dieses Marienjahres plant sie auch, "jeden Tag daran zu erinnern, dass es wichtig ist, sich dem Willen Gottes zu ergeben" und "meine Gebete für Maria zu erhöhen".

Die Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von der Rosenkranz-Kirche in der Vorsehung ist sehr glücklich über dieses Marienjahr.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/a-p...ial-marian-year


von esther10 11.02.2017 00:10


Pater Peter West ist ein stimmlicher Unterstützer der katholischen moralischen Lehre über Leben und Ehe. Er hat auch Stellungnahmen zu Fragen des aufsichtsrechtlichen Urteils innerhalb der katholischen Lehre.

https://www.lifesitenews.com/pulse/vatic...991ba-400545657

Am Mittwoch veröffentlichte NJ.com einen vernichtenden Artikel über Beiträge von Pater Peter West auf seiner Facebook-Seite.

Der Artikel sagt, dass West "wiederholt gegen Muslime gerichtet hat," stimmten "starke Unterstützung für das Reisebann des Präsidenten" und "zählten Millennials als" Schneeflocken "," unter anderen Anklagen an.

Der Artikel schlug vor, dass der Priester gegen den Johnson-Änderungsantrag verstoßen hat, weil er so politisch auf Facebook war und sich besorgt darüber machte, dass Wests "verwelkende Angriffe ... den Erklärungen und Philosophien seines eigenen Führers, Newark Kardinal Joseph W. Tobin und seinem ultimativen Chef, Papst Franziskus."

James Goodness, ein Sprecher der Erzdiözese von Newark, erklärte NJ.com, dass die Erzdiözese "besorgt über die Kommentare und Handlungen des Vaters Westen sei und sie nach den Protokollen der Kirche ansprechen werde."

LifeSiteNews forderte die Erzdiözese Newark auf, welche Aktionen sie gegen den Westen annehmen sollte und ob die Diözese beabsichtigte, gegen andere Priester in der Diözese vorzugehen, die öffentlich mehr liberale politische Ansichten zum Ausdruck brachten.

"Dies ist eine kontinuierliche Angelegenheit, so bin ich nicht sicher, wann ich in der Lage sein werde, wieder darüber zu sprechen", sagte Goodness LifeSiteNews in einer E-Mail Antwort auf die Fragen.

West, der zuvor für Human Life International und Priester für das Leben gearbeitet, erzählte LifeSiteNews, dass der Artikel ihn völlig falsch darstellt.

"Es hat Halbwahrheiten, Verzerrungen der Wahrheit, und ich würde sagen, dass in ihm völlig Lügen", sagte er. Ich denke, dass jeder, der sichere Räume sucht und nicht aufhören kann, gegensätzliche Meinungen zu hören, eine Schneeflocke ist, egal wie alt sie ist.

Der Artikel beschuldigt auch West, einen Beitrag auf Facebook geteilt zu haben, "der Obamas Authentizität als Afro-Amerikaner in Frage stellte, weil er nicht von einer armen Einzelmutter in der Innenstadt aufgewachsen war."

"In der Tat, was ich tat, war die Verteidigung Dr. Ben Carson gegen die Anklage, dass er ein inauthentischer Afro-Amerikaner war und ich war ein Vergleich seiner Erfahrungen mit Barack Obama die Erfahrung", sagte West. "Ich teilte ein Mem, dass ... verglichen einige seiner Erfahrungen aufwachsen, um Barack Obama Erfahrungen.So war ich im Grunde zu sagen, dass, weißt du, ich mache nicht solche Unterschiede, aber wenn wir dieses Spiel spielen wollen, schauen Sie sich den Kontrast Zwischen Barack Obamas Leben und Dr. Ben Carsons Leben. "

Er sagte, der Artikel sei falsch von ihm als rassistisch "beunruhigt mich", weil er vielen Afro-Amerikanern in seiner Gemeinde dient. Der Artikel erwähnt nicht den vollen Kontext des Westens.

West ist auch stimmlich unterstützen katholische moralische Lehre auf seinen sozialen Medien. Er hat 8,494 Facebook Follower. Mehr als 200 Leute haben eine kürzlich eingeleitete Petition unterzeichnet, die die Erzdiözese auffordert, das "falsche, ungenaue" Hitstück auf ihn zu verurteilen.

West sagte, dass seine Beiträge über radikalen Islam "auf, was Sie sagen konnten, sind feministische Gründe wurden."

Bild
Kardinal Joseph Tobin.
Er sagte, er sei von der Tatsache beunruhigt worden, dass sie Frauen nicht als Gleichgestellte behandeln, dass ein Mann bis zu vier Frauen haben kann, dass eine Frau als ein Gegenstand des Eigentums behandelt wird, dass in vielen dieser muslimischen Länder, Sie üben weibliche Genitalverstümmelung. "

"Ich habe mich getroffen und habe positive Interaktionen mit einigen islamischen Menschen gehabt ... Menschen, die guten Willens sind", sagte West.

"Ich widerspreche nicht von irgendeiner Lehre der Kirche", sagte West. "Ich halte mich für einen gläubigen Katholiken, ich mag einige Meinungen haben, die von denen einiger Bischöfe abweichen." Ich habe in der Zukunft versprochen, dass ich nicht auf irgendetwas Stellung nehmen werde, was den angegebenen Positionen meines gewöhnlichen widerspricht Aufrechtzuerhalten.

Erzbischof Joseph Tobin wurde von Pope Francis auf die Position von Newark im November gefördert .

Tobin kritisiert diejenigen, die moralische Klarheit über Papst Franziskus apostolische Ermahnung Amoris Laetitia . Auf dem Treffen der Bischöfe im Jahr 2016 sorgte Tobin dafür, dass sein neuer strategischer Plan nicht auf die " Lehraufgabe von Papst Franziskus über die Sorge für die Schöpfung " konzentrieren könne .

West betonte, dass er Tobin respektiert und "gehorsam sein werde und von nun an keine Artikel über soziale Medien veröffentlichen werde, die sich von den öffentlich zu Tobin veröffentlichten Positionen in verschiedenen Angelegenheiten unterscheiden.

Er erzählte auch LifeSiteNews, dass er sich bemüht, seine Online-Präsenz über Vorwurf zu halten.

"Wenn ich manchmal in den Bedingungen in meinem Gebrauch von sozialen Medien unbeständig gewesen bin und einen Mangel an Nächstenliebe gegenüber jemand ausgedrückt habe, entschuldige ich mich dafür," sagte West.

Der NJ.com- Artikel hatte den Priester kritisiert, weil er in einem Posten geschrieben habe, dass eine unbenannte Person ein "totalitärer Ruck" sei. West erklärte, dass eine Person, die er nicht mit dem Namen auf seiner Facebook-Seite bekannt gab, dass er sich über West beschweren würde "und er kann nicht warten, bis ich heruntergefahren bin, wird meine Stimme zum Schweigen gebracht."

"Ich denke, dass Totalitarismus", sagte er. "Das ist eine Form des Totalitarismus, wenn man versucht, die Meinung anderer zu stillen."

Der Artikel sprengt auch West für den Aufruf Hillary Clinton eine "böse Hexe".

"Sollte ich mehr gemäßigt in Bezug auf die Verwendung einer solchen Sprache? Ja, ich glaube, so", sagte West. "Aber [es gibt] viele Priester, die ich kenne, die Trump viel schlimmer nennen, sie nennen ihn Nazi und alle möglichen Dinge."

"Ich glaube, sie war korrupt und ich denke, sie muss es sein Untersucht. "

"Ich glaube nicht, dass sie ohne einen Prozess verurteilt werden sollte", erklärte er.

Unterstützer von Fr. Westen weisen darauf hin, dass der Pro-Life-Priester nicht der einzige Priester in der Diözese ist, der kontroverse politische Meinungen über soziale Medien ausdrückt.

hier weiter

https://www.lifesitenews.com/news/archdi...term=0_c5c75ce9

von esther10 11.02.2017 00:09


Die Aristokratie mag ihn nicht mögen, aber die einfachen treuen Lieben Cardinal Burke

KANSAS CITY, Kansas, 10. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Im Einklang mit seiner Rolle als Patron für den Souveränen Orden von Malta, Kardinal Raymond Burke gesegnete ein Geschenk der medizinischen Ausrüstung Donnerstag von den Malteser Rittern zu einer medizinischen Klinik für die Armen Und nicht versichert.

Der Kardinal gesegnete eine $ 10.000 Prozedur-Tabelle, die vor kurzem der Duchesne Klinik mit einem Stipendium von der ältesten medizinischen Mission der Welt gegeben wurde, eine religiöse Ordnung, die 1113 gegründet wurde, um Menschen in 120 Ländern zu dienen.

Trotz der Kontroverse um Kardinal Burke in Rom mit der Aristokratie der Ritter von Malta haben lokale Ritter und vor allem die einfachen Gläubigen in ihm einen demütigen Knecht Christi und Vertreter seiner Kirche gefunden.

Die Leute zogen durch den Besuch des Kardinals



Kardinal Burkes Besuch in der Klinik kam während einer seiner US-Reisen für verschiedene Verpflichtungen, darunter die Feier einer Päpstlichen Low-Messe in der außerordentlichen Form an der angrenzenden Saint Mary-Saint Anthony Kirche.

Leavenworth Einwohner Bingo Dickerson fährt 60-plus Meilen einmal im Monat für Diabetes-Ausbildung an der Klinik und nur zufällig einen Termin haben, während Kardinal Burke dort war, um die Prozedur Tisch von den Rittern zu segnen.

Dickerson, ein Baptist, fragte einen der Priester, der Kardinal Burke begleitete, wenn er ihn treffen könnte. Für Dickerson war es nicht wichtig, dass er nicht katholisch war.

"Ich habe noch nie einen Kardinal gesehen", sagte Dickerson. "Obwohl ich Baptist bin, hat jede Seite gute Menschen."

Er wurde sehr mit dem Kardinal und seinem Besuch aufgenommen, um die medizinische Ausrüstung zu segnen.

"Der Geist war da, als er den Tisch gewidmet hat", sagte Dickerson, der ebenfalls von Kardinal Burkes Pausen bewegt wurde, um ihn persönlich zu treffen.

"Er lächelte und er war sehr nett", fuhr er fort. "Er hat dich nicht gebürstet."

Dickerson wünschte, er hätte gewusst, dass der Kardinal die Messe in der St. Anthony Church kurz vor dem Segen in Duchesne feierte. Er sagte, er wäre früher gekommen, um an der Messe teilzunehmen.

"Damit er sich die Zeit nehmen kann, ist er nicht zu beschäftigt, um dem kleinen Mann etwas zu sagen", fuhr er fort. "Für einen Kardinal, um Zeit zu machen ... als ich ihn begrüßte, bekam ich ein Gefühl der Demut ... und das ist im guten Buch."

In der Volksdeutschen Gemeinde, die mit irischen und lateinamerikanischen Kulturen infundiert war, luden sich die Besucher der Messe zusammen, um ihn nach der Liturgie zu begrüßen, bevor er zur Klinik ging.

Kardinal Burkes Segen der medizinischen Geräte für die Duchense-Klinik gab seinen Anstrengungen einen Schub. Das Klinikpersonal bereitete eine Rezeption vor, um Kardinal Burke zu begrüßen, der hispanisches Gebäck beinhaltete.

"Es ist schön", sagte Dominico Nguyen vom Besuch des Kardinals in der Klinik.


Kardinäle Burke gnädig posiert für eine selfie.
Seine Mutter, Tu Nguyen, stimmte zu und sagte LifeSiteNews: "Es ist ein Segen."

Die Nguyens sind Einwohner von Kansas City, Missouri, und besuchen unsere Gottesmutter von Perpetual Help Parish. Sie kannten den Kardinal aus seiner Zeit als Erzbischof von St. Louis.

"Er ist wirklich nett", sagte Dominico Nguyen zu LifeSiteNews

Nguyen lobte Kardinal Burke für seine dauerhafte Verteidigung für die Heiligkeit des menschlichen Lebens und für seine Bemühungen, das Sakrament der Ehe zu wahren.

"Ich bin sicher, dass es eine Menge Leute gibt, die ihn unterstützen", fuhr Nguyen fort.

Geistige Führung und Repräsentation

Kardinal Burke war der Patron oder päpstlicher Vertreter der Ritter von Malta, verantwortlich für seine spirituellen Interessen und Beziehungen mit dem Vatikan seit seinem August 2014 Ernennung von Papst Francis.

Allerdings hat die aktuelle Spekulation die Rolle des Kardinals als der Patron der souveränen Ordnung jetzt null, nachdem Papst Francis einen speziellen Delegierten letzte Woche als offizieller Sprecher "in allen Beziehungen" zwischen dem Heiligen Stuhl und den Rittern, mit der Macht für "geistige und moralische Erneuerung die Bestellung."

Der besondere Delegierte Ernennung folgte Wochen Kontroverse über den Papst ist Vordringen auf Governance und die Souveränität der Ordnung, die dem internationalen Recht unterliegt.

Der Umzug wird von vielen als Reaktion auf die Dubien von Kardinal Burke und drei anderen Kardinäle zu Papst Franziskus, die Klarheit über Amoris Laetitia in Bezug auf die Kirche Lehre über die Heiligkeit der Ehe.

***

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do 15.12.2016 - 16:00 Uhr EST

Katholische Ritter von Malta entfernen Top-offizielle inmitten Fragen über Treue zur kirchlichen Lehre


NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do 15.12.2016 - 16:00 Uhr EST

Katholische Ritter von Malta entfernen Top-offizielle inmitten Fragen über Treue zur kirchlichen Lehre[/img]
https://www.lifesitenews.com/news/order-...adership-change

Ritter von Malta bieten Hilfe an

Lokale Mitglieder der Ritter von Malta hatten sich an die Duchesne Klinik gefragt, was ihre Bedürfnisse waren, sagte Executive Director George Noonan, und nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren war das Ergebnis der Prozedur-Tabelle. Die Ritter hatten der Klinik vor drei Jahren einen Zuschuss zur Lieferung von Schindelschüssen zur Verfügung gestellt.

https://www.lifesitenews.com/pulse

Jim und Georgia Lynch der örtlichen Ritter von Malta waren instrumental in der Duchesne Klinik, die die Bewilligung für die Prozedurtabelle erhielt.

Noonan sagte, die Prozedur-Tabelle der Ankunft kurz bevor Kardinal Burke zufällig in der Gegend und zur Verfügung zu segnen war es ein "schön angepasst Bedürfnis."

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/order-...adership-change
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...to-the-church-k
+
https://www.lifesitenews.com/news/papal-...ot-binary-dubia
+

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz