Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.10.2018 00:51

Die Teilnehmer der Synode analysieren den nächsten Teil des Arbeitsdokuments



Die Teilnehmer der Synode analysieren den nächsten Teil des Arbeitsdokuments

Seit gestern, während der Plenarsitzungen, haben wir den dritten Teil des Instrumentum laboris analysiert - das Arbeitsdokument der Synode -, sagte Bischof Marian Florczyk am Mittwoch. Er beteiligt sich an der vom Vatikan gesponserten Bischofssynode unter dem Motto: "Jugend, Glaube und Urteilsvermögen der Berufung".

- Ein junger Mann muss als Freund behandelt werden, nicht als Last oder Problem - betonte die Hierarchie und fasste die Debatte zusammen.

Der Weihbischof der Diözese Kielce berichtete über die Aussagen der Synodenväter und deutete an, dass sie die Einbeziehung des sozialen Kontextes des Lebens junger Menschen in einzelne Länder postulierten. Es ist wichtig, sowohl den kulturellen Kontext als auch den politischen Kontext zu beachten. Das Leben junger Menschen hängt von Politik und Politik ab, beispielsweise davon, welche Rechte gefördert werden, ob Katholiken das Recht haben, Schulen zu gründen oder ob das staatliche Recht das Programm der katholischen Bildung in diesen Schulen respektiert.

Es wurde darauf hingewiesen, dass junge Menschen aus verschiedenen Kontinenten und Ländern, deren Lebenssituationen sehr unterschiedlich sind, berücksichtigt werden sollten. Junge Menschen, die unter Bedingungen von Multikulturalismus und Multi-Denominationen leben, "begegnen sehr oft programmierter, staatlicher sozialer Diskriminierung". Emigration war ein anderes Thema, das heute wichtig war. Es war "nicht die Kirche, die die Auswanderung verursacht hat". Dies ist eine Angelegenheit, auf die Politiker achten sollten. Es betrifft jedoch das Leben der Kirche im Sinne der Aufnahme von Neuankömmlingen sowie die Sorge um die Bewahrung des Glaubens durch Auswanderer - betonte der polnische Teilnehmer des Treffens.

Die Synodenväter wiesen auch darauf hin, dass die Jugendlichen heute in einer anderen Zivilisation leben - der digitalen. Deshalb sollte die katholische Jugend im Internet aktiv sein und durch die Evangelisierung führen.

Die Bischöfe betonten, ein junger Mann müsse als Freund behandelt werden, nicht als Last für Politiker oder als Problem für Kirche oder Schule. Sie müssen es mit aller Verantwortung übernehmen und sich darum kümmern, nach dem Motto: "Das ist die Zukunft der Jugendbildung".

Jeder Sprecher sprach über die Jugend seines Landes. - Ich habe mir persönlich die Auftritte asiatischer Repräsentanten angehört, in denen die meisten Jugendlichen zwischen 16 und 29 Jahren leben. Es sind 17 Prozent. Bevölkerung, während in Europa nur 6 Prozent. Wenn Europa demografisch ist, kann man nicht von Asien sprechen , das ist unsere Hoffnung - bewertete Bischof Florczyk.

Erzbischof Mokrzycki: Es gibt kein wichtigeres Umfeld als die Familie

Es gibt kein wichtigeres Bildungsumfeld als die Familie. In ihm werden die Werte, die das Kind für die nächsten Lebensjahre prägen, weitergegeben. Vormittags sprach Erzbischof Mieczysław Mokrzycki auf der Bischofssynode darüber. In seiner Rede betonte der Metropolit von Lemberg, dass die Spaltung zwischen den Generationen zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass in der Familie keine Gewissheiten und Werte weitergegeben werden. Und es muss geändert werden.

Der Hierarch wies darauf hin, dass die Familie einen signifikanten Einfluss auf das psychologische Funktionieren einer Person, seine nachfolgenden ethischen und moralischen Entscheidungen, auf die berufliche Tätigkeit, auf die Qualität der Beziehungen hat, die er in seinem Erwachsenenalter eingehen wird. -Beziehungen zwischen Eltern und ihren Nachkommen, Freude und Trauer erfahren, gegenseitige Sorge füreinander, Konfliktsituationen und Probleme erfahren, sich gegenseitig auf die Kinder in der Familie beziehen usw. - all das beeinflusst den Reifeprozess und die nachfolgenden Wahlen. Aktives Zuhören, ehrliche Konversation über wichtige Themen, präzise Kommunikation, eine schnelle und relativ vollständige Antwort auf die Frage eines Kindes, Kritik am Verhalten, keine Person, Kindern beizubringen, ihre wahren Gefühle zu entdecken, ist sehr wichtig. Sie schaffen ein Klima der Ehrlichkeit und des Vertrauens, das im Reifeprozess unverzichtbar ist"Sagte der Erzbischof. Er erinnerte uns auch daran, dass die Psychologie deutlich zeigt, dass die ersten Jahre einen entscheidenden Einfluss auf unser Leben haben. Eine gelebte Kindheit, richtige Beziehungen von zu Hause, geben auch Hoffnung auf eine positive Zukunft und umgekehrt - negative Kindheitserlebnisse sind in späteren Jahren eine oft unerträgliche Last.

Der Metropolit von Lemberg stellte fest, dass die Hauptlast der Erziehungsarbeit auf den Eltern ruht, und die Qualität der neuen Generationen hängt von ihrem Engagement ab. Es ist in der Familie, in seiner Beziehung zu seinen Eltern, dass der junge Mann die ersten Prinzipien des sozialen Verkehrs lernt. Er erinnerte an die Aussagen von Johannes Paul II., Der unter anderem Er betonte, dass "der erste Ort, an dem der Bildungsprozess eines jungen Menschen beginnt, ein Familienheim ist". Dies war auch die Lehre von Benedikt XVI. Im Apostolischen Schreiben "Über den dringenden Bedarf an Bildung" warnte er davor, Kinder für negatives Verhalten verantwortlich zu machen, weil - wie er betonte - die heutigen Kinder nicht "anders sind als die, die in der Vergangenheit geboren wurden", sondern nur ihre Art zu erziehen. Benedikt XVI. Leugnete nicht die Existenz einer "Spaltung zwischen den Generationen", aber er wies auch darauf hin, dass "es eher das Ergebnis von

Erzbischof Mokrzycki betonte, dass der Weg zur Wiederherstellung der Beziehungen zwischen Eltern und Kindern in Familien eine Rückkehr zu den Grundprinzipien der Bildung sei, die in der Geschichte verifiziert und verifiziert wurden. - Zu den Grundprinzipien gehören unter anderem: Wiederherstellung der Autorität der Eltern; Aufbau einer Haltung des Vertrauens und der Ehrlichkeit; bewusste und persönliche Einbindung in den Bildungsprozess junger Menschen; Beziehungen auf Tugenden aufbauen, nicht auf Emotionen; Bereitschaft zu opfern und zu opfern; angemessene Fürsorge für andere, besonders für schwache und benachteiligte Menschen; Betonung des Wertes ethischer und moralischer Einstellungen mehr als praktisch und rein ökonomisch usw.. Sagte Metropolit von Lemberg auf der Synode und betonte, dass dies nur einige der vielen Faktoren seien, die es jungen Menschen ermöglichen würden, ihre Berufung richtig zu lesen und zu erfüllen.

Auf klerikalen Missbrauch

Die Verantwortung der Kirche für den sexuellen Missbrauch von Priestern wird in der Synodenversammlung ziemlich genau gesagt ", gab Erzbischof Grzegorz Ryś zu. Die Metropolitin von Lodz war mit der These nicht einverstanden, dass die Enthüllung von Fällen sexuellen Missbrauchs die Bildkrise der Kirche verursachte, was sich auch in Polen durch die Menschenmassen zeigt, die den Film "Kler" beobachteten. " Es ist keine Imagekrise, es ist nur eine Reaktion auf die Sünde ", sagte der Hierarch.

- Vielleicht bin ich trotz des Mediengefühls der Überzeugung, dass Entschlossenheit und Wille in der Kirche bestehen, sich Ihrer Sünde zu stellen. Der Ausgangspunkt ist natürlich die Diagnose, die genaue Beschreibung, die Zählung der Priester, die das Verbrechen begangen haben, die schreckliche Sünde. Noch wichtiger ist es, Menschen zu erreichen, die verletzt, zerstört oder Opfer sind. Es muss getan werden!- wies der Ordinarius von Lodz hin.

Er fügte hinzu: "Unabhängig von den Zahlen liegt die Verantwortung bei der Kirche als solcher." - Nicht auf dem Prinzip der kollektiven Verantwortung, sondern auf der Logik der Erlösung: Christus hat unsere Sünden auf sich genommen. Ich kann nicht sagen, dass die Sünde, das Verbrechen, das Verbrechen des einen, des anderen, des dritten Priesters mich nichts angeht, dass dies nicht mein Problem ist, weil ich solche Sünden nicht selbst begangen habe. Bis zu einem gewissen Grad ist dies unser gemeinsames Problem, denn die Bekehrung ist ein Aufruf an die ganze Kirche und nicht nur an diejenigen, die ein Verbrechen begangen haben. Darüber wird im Synodalsaal viel geredet ", sagte der Hierarch.

Quelle: KAI
RoM
DATUM: 2018-10-17 18:17

Read more: http://www.pch24.pl/uczestnicy-synodu-an...l#ixzz5UDQeWeWb

von esther10 17.10.2018 00:51

Letzte Predigt des Papstes: "Starre" Katholiken vermissen den "Geist Gottes"
onepeterfive.com/francis-rigid-lack-spirit-god
Bree A. DailOctober 16, 2018



Papst Franziskus ist zu einem gemeinsamen Thema seines Pontifikats zurückgekehrt, diesmal in seiner Predigt für die tägliche Messe in der Casa Santa Marta. Das Folgende sind Zitate aus dem Pontifex, berichtet von der VatikanNews.va-Korrespondentin Adriana Masotti:

Sie [die Pharisäer] waren wirklich ein Beispiel für Formalität. Aber ihnen fehlte das Leben. ... Sie waren starr.

Die Steifheit wurde oft vom Papst wiederholt, um das Interesse an der traditionellen lateinischen Messe für Jugendliche und junge Erwachsene zu wecken , wie LifeSiteNews in der Vergangenheit berichtet hat.

In Fortsetzung seiner Predigt betonte der Papst, dass solche "rigiden" Individuen, wie die "scheinheiligen" Pharisäer der Zeit Jesu, nur das Äußere zu vervollkommnen suchen und daher - wie die weißen Gräber - Verderbtheit, Gier, Bosheit verbergen.

Jesus sprach klar; Er war kein Heuchler. Er sprach klar. Und er sagte zu ihnen: "Aber warum schaust du auf das Äußere? Schau, was drin ist. "Ein andermal sagte Er zu ihnen:" Ihr seid weißgetünchte Gräber. "Schönes Kompliment, was? Schön von außen, alles perfekt ... alles perfekt ... aber innerlich, voller Verdorbenheit, also der Gier, der Bosheit, sagt er. Jesus unterscheidet zwischen Erscheinungen und innerer Realität. Diese Herren sind "Ärzte des Scheins": immer perfekt, immer. Aber innerhalb, was ist da?

Der Papst konzentrierte sich weiterhin auf die "Heuchelei" derer, die "starr" ihrem katholischen Glauben anhingen. Es sollte auch erwähnt werden, dass der Papst eine Sprache verwendete, die derjenigen seines engsten Beraters , Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga, ähnelte , wenn er sich auf diejenigen bezieht, die über die aktuelle Krise in der Kirche berichten. "Jesus beschreibt diese Leute mit einem Wort:, Heuchler '. Sie sind Menschen mit gierigen Seelen, die töten können: "fähig zu zahlen, zu töten oder zu verleumden, wie es jeden Tag passiert. Es passiert heute: Sie werden dafür bezahlt, schlechte Nachrichten zu geben, Nachrichten, die andere beschmutzen. " Aber immer, unter oder hinter der Starrheit, gibt es Probleme, ernste Probleme. Jesus ist nicht da. Der Geist der Welt ist da. "

Papst Franziskus beendete seine Predigt mit einer Warnung: "Sei vorsichtig mit denen, die starr sind. Sei vorsichtig bei Christen - seien es Laien, Priester, Bischöfe -, die sich als so "perfekt", als starr erweisen. Achtung. Da ist kein Geist Gottes. Ihnen fehlt der "Geist der Freiheit
https://onepeterfive.com/francis-rigid-lack-spirit-god/
+++++++++++++++
http://catholicphilly.com/2018/10/news/w...of-clericalism/

von esther10 17.10.2018 00:49

SCHOCK! Protestantische "Priester" und "Priesterinnen" nehmen an der Jugendsynode teil. Sehen Sie, was sie gesagt haben


SCHOCK! Protestantische "Priester" und "Priesterinnen" nehmen an der Jugendsynode teil. Sehen Sie, was sie gesagt haben

Illustratives Foto. fot.REUTERS / Max Rossi TPX BILDER DES TAGES / FORUMS
#SYNOD YOUNG #PROTESTANCI #LUTERANIE #WATYKAN # PAPST #FRANCISZEK #EKUMENIZM

Junge Menschen sind am besten im Verständnis der Gegenwart, und sie können die Kirche begleiten, indem sie die Zeichen der Zeit erkennen und interpretieren. Dies ist einer der Vorschläge in der so genannten Brüderliche Delegierte aus anderen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften bei der Versammlung der Bischofssynode über die Jugend im Vatikan. Es wurde auch gesagt, dass "der alte Wein der Wahrheit in neue Schläuche einer sich verändernden Welt gegossen werden muss".

https://www.pch24.pl/szok--protestanccy-...li,63518,i.html

Metropolit Nikita (Lulias) aus den Vereinigten Staaten, Vertreter des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel, stellte fest, dass junge Menschen heute eine "erfrischende und heilende Kraft des Heiligen Geistes" brauchen. Die Zeiten sind gekommen, in denen "viele Werte und Ausdrücke aus der Vergangenheit ihre Bedeutung verloren haben und mit jeder nachfolgenden Generation verschwinden".

In dieser Situation müssen "Kirchen und kirchliche Führer neue Wege finden, um die Wahrheit, Liebe und Vergebung Christi ohne starre Formulierungen, komplizierte Sätze und ausgedehnte Vorbehalte zu präsentieren, die für Jahrhunderte bedeutungsvoll gewesen sein könnten." Die Vorgesetzten der Kirche müssen "Risiken eingehen, nach neuen Wegen suchen, Angst vor ihren Herzen abwehren und die Botschaft des Evangeliums lebendig und lebendig machen, die Herzen und nicht nur den Verstand beeinflussen". Wir brauchen "spirituelle Soldaten", die den "ewigen Kampf mit dem Bösen und der Sünde, mit neuen Mitteln, Mustern und moderner Sprache" fortsetzen können. - Der alte Wein der Wahrheit muss in neue Schläuche der sich verändernden Welt gegossen werden - sagte der Metropolit von Dardanell.

Als Vertreter des orthodoxen Patriarchats von Rumänien Bischof Anastasius Bogdanii, Vikar der Diözese Italienisch erinnerte daran, dass die Pflicht der Bischöfe als Nachfolger der Apostel ist die Übertragung der Hinterlegung des Glaubens und das geistige Leben des Reichtums an die nächste Generation. Durch ihren Unterricht sollte die Kirche sie dabei unterstützen, eine persönliche Beziehung zu Christus aufzubauen und "Gott zu erleben", damit sie zu seinen Freunden und Gefährten werden.

Er setzt das Muster für die Jünger von Emmaus, die, „wenn auch nicht sofort Christus erkennt, ging mit ihm und seiner Stimme hören, ihn bis zum Brechen des Brotes erkennen, so haben Sie den Mut, Zeugnis für das große Geheimnis des Heils zu seinen Brüdern und in der ganzen Welt zu tragen.“ Für einen dringenden rumänischen Hierarchen erwog er, den Seelen junger Menschen das "wahre Verlangen Gottes" einzuflößen, so dass nur Er der Gegenstand und der Zweck ihrer Suche sein würde.

Vertreter der Anglikanischen Gemeinschaft, P. Joel Waweru Mwangi bemerkte, dass wenn wir sagen, wir wiederholen, was bereits gesagt wurde, während wir zuhören, lernen wir neue Dinge. - Ich freue mich sehr, wenn ich sehe, wie die katholische Kirche bemüht ist, jungen Menschen zuzuhören und sie zu stärken - er wies auf einen kenianischen Priester hin. Er fügte hinzu, dass Anglikaner viel von der katholischen Kirche lernen können.

Wenn es um junge Menschen geht, ist es - seiner Meinung nach - „kritische Überlegungen“ erfordern drei Bereiche: Erziehung, (Abwesenheit von Vätern und Übermüdung Müttern keine Zeit für die Kinder in den Jahren ihre Jugend hat) eine christliche geistliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der Studienzeit und Bewegung zu schaffen, durch Einfluss der Kirche auf die Schaffung der Familienpolitik der Behörden. Er warnte, dass die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Familie in das Leben der Menschen und Ländern in den nächsten 20 bis 25 Jahren sein werden, ebenso destruktiv wie die globale Erwärmung und die Auswirkungen der „Schmelz Familien“ sowie im Fall von katastrophalen Abschmelzen der Gletscher.

Pastorka Martina Kopecká hussitischen Kirche, die dem Zentralausschuss und dem Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen gehört wies darauf hin , dass junge Menschen sind oft ein Spiegel der Realität der heutigen Welt, sowohl in der Gesellschaft und in den Kirchen. Obwohl sie in unterschiedlichen Kontexten leben, haben sie eines gemeinsam: Emotionen und Gefühle. Ihr Bedürfnis besteht darin, im Leben Sinn zu finden in einer Welt, die so viele Gründe für Freude gibt, aber auch voller Leiden und Wunden. Junge Menschen müssen inspiriert werden, um zu lernen, kleine Schritte zu machen und die Anstrengung zur Veränderung der Realität zu machen. - Das ist der Ruf unseres Gottes: geh und tu es - sagte der tschechische Hirte. Sie fügte hinzu, dass alle jungen Menschen von Gott berufen werden, der ihnen "die wichtigste Mission sendet", nämlich die Verkündigung der Guten Nachricht.

Pastor Marco Fornerone von der Waldenserkirche, der auf der Synode der Gesandte der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen war, appellierte an die Synodenväter, Frauen zuzuhören, deren Potenzial sich noch nicht vollständig ausdrücken kann. Zugleich äußerte er die Überzeugung, dass junge Menschen die fähigsten für die Zwecke der heutigen Zeit sind, so dass sie die Kirche zu erkennen und die Interpretation der Zeichen der Zeit begleiten. Daher ist es seiner Meinung nach notwendig, junge Menschen als theologicus locus zu erkennen - eine Quelle für die Theologie, zusammen mit den Armen.

Julia Braband vom Jugendkomitee der Lutherischen Weltföderation sprach in ähnlicher Weise. Sie stellte fest, dass junge Menschen nicht nur die Zukunft, sondern auch die heutige Kirche sind. - Schauen Sie ihnen deshalb in die Augen, hören Sie ihnen zu und geben Sie ihnen ein Handlungsfeld - überzeugte der junge Deutsche.
KAI
CT
DATUM: 2018-10-17 8:21
Read more: http://www.pch24.pl/szok--protestanccy-k...l#ixzz5UBUAXNYa


von esther10 17.10.2018 00:49


MAIKE HICKSON



Deutsche Zeitung: Das Schweigen des Papstes zu Viganòs Vorwürfen hat seine "Nicht-Toleranz" in Heuchelei verwandelt
Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Deutsch Bischöfe , Papst Francis , Sexuellem Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

15. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Die folgende Übersetzung stammt aus einem längeren Artikel, der von Christian Geyer auf Deutsch verfasst und am 7. Oktober 2018 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht wurde . LifeSiteNews präsentiert unseren Lesern Auszüge aus diesem Artikel, die englischsprachigen Lesern eine Vorstellung davon vermitteln, wie das Schweigen von Papst Franziskus bezüglich der Anschuldigungen des Erzbischofs Carlo Maria Viganò wahrgenommen wird und wie es die deutschen Bischöfe in ihrem eigenen Verhalten angesichts ihrer eigenen Entwicklungen beeinflusst Sexmissbrauch Krise.

Der Artikel mit dem Titel " Die Kirche schweigt von Kopf bis unten " schlägt vor, dass die Bischöfe jetzt ihren Papst nachahmen.

Die folgende Übersetzung wurde freundlicherweise von Alexandra Moore zur Verfügung gestellt.

***

Wir müssen nur noch warten. Irgendwann wird jede Frage geklärt, selbst wenn man sich nicht kümmert - einerseits durch Vertuschen und andererseits durch Resignation. Eine Frage ist also: Was wusste der Papst, und wann wusste er es? Hat er Sexualpraktizierende beherbergt oder gar unterstützt, nicht nur in der Vergangenheit, als Erzbischof von Buenos Aires (wo es gerade Frauen sind, die ihm dafür Vorwürfe machen), sondern auch, nachdem er zum Papst gewählt wurde? ? Und ja, sogar noch, als in den letzten Wochen bei einer "Pressekonferenz in der Luft" über den Wolken, einige durchdringende Fragen vermieden wurden, um die Vertuschung aller Vertuschungen fortzusetzen.

Diese andauernde, unbeantwortete Frage wird dünn. Zuletzt wurde es erneut in den Anschuldigungen von Carlos Maria Viganò begründet, der von 2011 bis 2016 Apostolischer Nuntius in den USA war und am 25. August ein Dossier in Umlauf gebracht hat, [...] das den Papst verwandelt Der Ruf von "No Tolerance" in nichts als Heuchelei. Das Dossier behauptet, dass der Papst stattdessen klerikale Sexualstraftäter, insbesondere Kardinal Theodore McCarrick, der Minderjährige misshandelt hat, sexuell ausgebeutet hat und auch bekannt dafür ist, dass er Seminaristen sexuell ausbeutet, die von ihm abhängig sind für ihre Karriere.

Die wichtigen Fragen bleiben unbeantwortet ...

Hat Franziskus die Sanktionen des früheren Papstes [Benedikt XVI] gegen McCarrick, die vor allem seit 2013 bekannt waren, nicht annulliert und ihn stattdessen zu einer einflussreichen Figur des Pontifikats gemacht? Gibt es hier ein gemeinsames päpstliches Muster, wenn es um sexuelle Untaten stehender Kleriker geht? Werden sie erst aus dem Verkehr gezogen, wenn aufgrund der Handlungsaufforderung der Medien keine andere Wahl mehr besteht? Das würde bedeuten, dass der Papst einfach auf Verspätungen und das Hinsetzen angewiesen ist. In der Tat, dieses fortgesetzte Ignorieren der Frage droht die Frage selbst in Frage zu stellen! [...]

Also, Fragen verstummen, verpuffen. Dies kommt auch vor, nur weil andere Fragen auftauchen und die unbeantwortete, zurückgelassene Frage aus der Schusslinie austreten. Es wird unter die "allgemeine Konsens" -Maschine gepflügt, die alle Fragen gleich wichtig (und daher unwichtig) macht. Dies wirft natürlich ernsthafte Zweifel an den Begriffen Wahrheit und Wissen auf. [...]

Deutsche Bischöfe folgen dem [päpstlichen] Beispiel ...

Wäre dieses Beharren auf dem Secretum Pontificium [im Fall von Erzbischof Viganò] nicht gleichbedeutend damit, dass das kanonische Recht die Vertuschung schützt? Viganò hat sich kürzlich in einer neuen Mitteilung, die auf verschiedenen Internetplattformen über das Wochenende verteilt wurde, über seine Verletzung der Geheimhaltung hinweggesetzt. Darin heißt es, "der Zweck einer solchen Geheimhaltungsklausel" kann unmöglich, nicht einmal ein bisschen, darin bestehen, "Verbrechen zu vertuschen oder die Teilnahme an ihnen zuzulassen". Das Schweigen der Hirten, das weltweit identifiziert wurde als das Hauptproblem des kirchlichen Missbrauchs, kann jetzt kaum als offizielle Pflicht verkauft werden.

Selbst Franziskus ("Ich sage kein Wort") wird seine höheren Einsichten und Weisheiten nicht nutzen können, um sein erwähltes Schweigen zu unterstützen, wenn er nicht das Prinzip der persönlichen Verantwortung in seiner Kirche diskreditieren und die Glaubwürdigkeit stören möchte von seiner Lehrbefugnis sozusagen. Die Beseitigung unangenehmer Fragen auf den erwähnten "Pressekonferenzen", zuletzt auf dem Weg zurück aus dem Baltikum, folgt diesem Muster. Fragen zu Viganò wurden zunächst verschoben ("Zuerst die Fragen zur Reise") und dann kamen sie nicht mehr ins Spiel. ("Mir wurde gesagt, dass das Abendessen jetzt fertig ist und dass der Flug kurz ist.").

Es ist kein Wunder, wenn auch widerlich, dass die deutschen Bischöfe das Bedürfnis haben, dem Beispiel ihres Papstes zu folgen, und dafür gesorgt haben, dass die Benennung von persönlichen Verantwortlichkeiten - im Auftrag von Bischöfen oder eben nur aus konkreten Diözesen - einfach nicht Teil davon war das Gesamtdesign ihrer [kürzlich veröffentlichten] Ermittlungsstudie über Missbrauch. Bei einer Pressekonferenz letzte Woche in Fulda hielten alle für einen Moment den Atem an, als die Journalistin Christine Florin den deutschen Bischöfen folgende Frage stellte: "Hier haben wir mehr als 60 Bischöfe versammelt. Gibt es einen oder zwei von Ihnen, die im Verlauf Ihrer Beratungen gesagt haben: "Ich habe so viel persönliche Schuld auf mir, dass ich die Verantwortung dieses Amtes nicht mehr tragen kann?" "Nur wenn Reinhard Kardinal Marx [der Präsident von der Deutschen Bischofskonferenz], nach einer kurzen Pause, antwortete mit einem knappen, aber lauten "Nein", konnten alle Anwesenden wieder frei atmen.

https://www.lifesitenews.com/blogs/germa...ned-his-no-tole

von esther10 17.10.2018 00:46

Islamunterricht in Hessen stoppen – NEIN zur Kooperation mit Erdogans Ditib



FacebookTwitterGoogle+WhatsAppGoogle TranslateCopy LinkDruckenE-MailVkontakteEmail App
Update 02.10.2018: Das hessische Kultusministerium bereitet sich auf ein mögliches Ende der Zusammenarbeit mit dem Moscheeverband DiTiB beim islamischen Religionsunterricht vor. Es werde ein „adäquates alternatives Unterrichtsangebot“ erarbeitet, erklärte ein Ministeriumssprecher. Bis über eine weitere Zusammenarbeit entschieden werde, warte das Ministerium aber noch das Jahresende ab. Bis dahin muss der DiTiB-Landesverband nachweisen, dass er unabhängig von der türkischen Regierung arbeitet und auch ansonsten weiterhin als Partner für den bekenntnisorientierten Religionsunterricht geeignet ist.

Gerade beginnt in Hessen das neue Schuljahr. Erstmals wird es dort jetzt auch an weiterführenden Schulen Islamunterricht geben. Als ob es noch nicht genug wäre, dass an Hessens Schulen jetzt offensichtlich der Islam auf eine Stufe mit der christlichen Religion gestellt wird, lässt man den Lehrplan auch gleich noch von Ditib erstellen, der „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion“, die der Kontrolle von Erdogans Regierung in Ankara untersteht.

Bereits seit einiger Zeit gibt es in Hessen an den Grundschulen Islamunterricht. Die Erstellung der Lehrpläne überlässt das Kultusministerium in Wiesbaden dabei der türkisch-islamischen Ditib, die auch viele Lehrkräfte stellt. Dieses Modell soll jetzt auch für die weiterführenden Schulen, an denen es bislang keinen Islamunterricht gab, übernommen werden, wie Kultusminister Alexander Lorz (CDU) kürzlich bekannt gab.

Laut einem Gutachten des Islamwissenschaftlers Abdel-Hakim Ourghi verfolgt Ditib in Deutschland ganz klare politische und religiöse Ziele. Ourghi warnt deshalb davor, den radikal-islamischen Dachverband den christlichen Religionsgemeinschaften gleichzustellen und ihm eine Lehrerlaubnis für den Religionsunterricht zu erteilen:

Ditib untersteht der Kontrolle der türkischen Regierung Erdogans
Die Verwestlichung der türkischen Muslime in Europa ist der Ditib seit jeher ein Dorn im Auge
Koranverse, die die Unterdrückung oder das Schlagen von Frauen propagieren, werden im Ditib-Unterricht unreflektiert wiedergegeben
Ditib setzt sich dafür ein, die Vielweiberei (Polygamie) zu legalisieren
Auch das Thema der Identitätsfindung der Schüler zwischen islamischem Glauben und ihrer westlich geprägten Lebenswirklichkeit wird nicht angesprochen
Ditib beruft sich in ihrem Lehrplan auf den Koran und die Sunna und plädiert dafür, Mohammeds Verhalten zu kopieren
Die Sunna enthält gewaltverherrlichende Aussagen wie beispielsweise: „Mir [Mohammed] wurde befohlen, die Menschen zu bekämpfen, solange sie sich nicht zum Islam bekennen“
Ganz anders sieht das der hessische Kultusminister Ralph Alexander Lorz. Er verteidigt die Zusammenarbeit mit Ditib: „Wir haben aus dem Unterricht, und das muss man auch einmal betonen, keinerlei Beanstandungen“. Deswegen wolle er die Zusammenarbeit mit dem türkischen-islamischen Verband auch fortsetzen und sogar noch intensivieren.

Wir müssen diese unheilige Allianz aus volksverräterischen Politikern und islamischen Fundamentalisten unbedingt aufhalten und für unsere christlich-abendländischen Werte einstehen! Es darf nicht sein, dass in Hessens Schulen dasjenige Gedankengut verbreitet wird, das zuletzt zu den Anschlägen von Barcelona, Berlin, Brüssel, London und Paris geführt hat! Es darf nicht sein, dass die barbarische Ideologie des Islams auf eine Stufe mit der christlichen Religion gestellt wird und die gleichen Rechte für sich in Anspruch nehmen kann!

Machen wir deshalb mit anbei stehender Petition dem hessischen Kultusminister Lorz klar, dass der Islam an Hessens Schulen nichts verloren hat und erst recht nicht die Handlanger Erdogans. Bitte unterzeichnen auch Sie und senden Sie damit ein Zeichen Ihres Widerstandes gegen die Islamisierung des Abendlandes nach Wiesbaden. Vielen Dank!

[emailpetition id=”10″]

Categories: Allgemein, Beendet, Christliches Abendland, Erfolgreich
Tags: Ditib, Erdogan, Hessen, Islamisierung, Islamunterricht, Schule, Türkei
Beitrags-Navigation
Prunkmoschee radikaler Islamisten in Duisburg verhindern!

https://www.patriotpetition.org/2017/08/...erdogans-ditib/

von esther10 17.10.2018 00:43



JUNGE MENSCHEN SIND IDEALISTEN UND WOLLEN KLARHEIT, SAGTE DER KARDINAL

Kardinal Sarah: "verdünnen" die Lehre der Kirche wird junge Leute nicht anziehen
Der Kardinal weist darauf hin, dass es manchmal "einen Mangel an Klarheit bei einigen Pastoren gibt, um die Doktrin zu erklären", und das erfordert "eine gründliche Gewissensprüfung".

10/17/18 10:00 Uhr

( Cindy Wooden ) Nur weil einige junge Leute nicht mit der katholischen Morallehre einverstanden sind, sogar im Bereich der Sexualität, heißt das nicht, dass die Lehren der Kirche nicht klar sind oder sich ändern müssen, sagte Kardinal Robert Sarah der Synode von Bischöfe .

Die Kirche und ihre Pastoren müssen " mutig das christliche Ideal vorschlagen, das der katholischen Morallehre entspricht und es nicht verwässern, die Wahrheit verbergen, junge Menschen an den Schoß der Kirche ziehen ", sagte der Kardinal am Dienstag der Synode.

Kardinal Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramente, hob hervor, dass einige Jugendliche in Vorbereitung auf die Synode die Kirche gebeten haben, ihre Lehre zu "einigen Fragen, die ihnen besonders am Herzen liegen, deutlich zu machen: Freiheit in der ganzen Welt, und nicht nur in sexuellen Beziehungen, Nichtdiskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung, Gleichheit zwischen Männern und Frauen, einschließlich in der Kirche, etc. »

Andere jedoch "fordern nicht nur eine offene Diskussion und ohne Vorurteile, sondern auch eine radikale Veränderung, eine echte und wahre Sinnänderung seitens der Kirche in ihrer Lehre in diesen Bereichen", sagte er.

Die Lehre der Kirche kann nicht von allen geteilt werden, sagte der Kardinal, aber niemand kann sagen, dass es nicht klar ist. Allerdings kann es sein , „ ein Mangel an Klarheit von einigen Pfarrern die Lehre zu erklären“ und das erfordert „eine tiefe Gewissensprüfung“ .

Kardinal Sarah wies auf die Geschichte des reichen jungen Mannes hin, der Jesus fragte, was er tun solle, um ewiges Leben zu erlangen; Jesus sagte ihm, er solle alles verkaufen und ihm folgen.

" Jesus hat die Anforderungen seiner Berufung nicht reduziert " und die Kirche auch nicht, sagte der Kardinal.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1998/02/11.html Ein Charakteristikum junger Menschen sei in Wirklichkeit ihr Idealismus und ihre großen Ziele, nicht nur in Bezug auf ihre beruflichen und persönlichen Ambitionen, sondern auch in den Bereichen "Gerechtigkeit, Transparenz im Kampf gegen Korruption (und) in der EU" Respekt für die Menschenwürde. »

"Den gesunden Idealismus junger Menschen zu unterschätzen" ist ein schwerer Fehler und ein Zeichen der Respektlosigkeit, sagte er. Es "schließt auch die Tür zu einem echten Prozess des Wachstums, der Reifung und der Heiligkeit".

Auf der anderen Seite sagte der Kardinal: "Indem sie den Idealismus junger Menschen respektieren und fördern, können sie die wertvollste Ressource für eine Gesellschaft werden, die wachsen und sich verbessern will."

Abgelegt unter: Kardinal Robert Sarah ; Jugendsynode
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33368



8 Kommentare

Onesimo
Schade, dass Sie nicht unser derzeitiges PEDRO sind!
17.10.18 10:29 Uhr
ms
Kardinal Sarah ist sehr erfolgreich. In meiner eigenen Erfahrung des jungen Mannes, der einen Weg aus dem „Welt“ „Glauben“ gemacht hat, wenn die Kirche mit konsequent sein will, was Jesus lehrt uns im Evangelium, muß in moralischen Fragen politisch falsch. Der Konsens, wie gut in der Welt gesehen wird, kommt der Botschaft Jesu nicht nahe. Deshalb müssen wir es akzeptieren. „Selig seid ihr, wenn die Menschen euch schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch reden um meinetwillen Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel. Denn in der gleichen Art, wie sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren“ ( Mt 5, 12)
Die Kirche ist entweder gegenkulturell oder nicht. Diese weltliche Kultur hinterlässt viele Leichen auf dem Weg und in Wahrheit ist die Kirche der Leuchtturm des Lichts und der sicheren Rettung. Viele junge Leute haben es erlebt. Machen Sie keine banalen Kompromisse, die typisch für "alte Unterkünfte" sind. Junge Menschen brauchen jemanden, der die Wahrheit über unser Leben sagt. Für die Lüge haben wir bereits diese Welt, in der wir leben. Jesus selbst warnte uns vor der Versuchung "des Salzes, das langweilig wird" und lehrte uns, mit dem Sünder Barmherzigkeit zu haben und gegen die Sünde zu kämpfen. Nicht Sünde auf Peccadillo reduzieren.
17.10.18 10:50 Uhr
klein
Danke, Herr, für dieses klare und dringend benötigte Zeugnis von Kardinal Sarah.
Niemand hat das Recht, die Lehre Christi oder den Papst zu ändern; Die Kirche ist der Verwahrer der Lehre Christi, die sich nicht ändert.
Der Herr hat uns gewarnt, dass der Weg zum Verderben weit ist und dass wir vorsichtig sein sollten, dem schmalen Pfad seines Weges, seiner Wahrheit und seines Lebens zu folgen, der uns zur Erlösung führt.
Die Hirten müssen uns im Glauben bestärken, sie haben die Pflicht, sich um die Herde zu kümmern, die Gott ihm anvertraut hat, um ihn nicht zu verwirren, indem sie klar zu ihm sprechen, seine Schafe nicht zerstreuen. Sie werden darauf im Jenseits reagieren. Und wir werden auch antworten, indem wir der Wahrheit gegenübertreten oder nicht.
17.10.18 10:59 Uhr
Saulo
Eine Umarmung Unser Herr Jesus Christus ist klar, konkret und prägnant, als er wieder auferstand, er ist immer bei uns.
17.10.18 11:28 Uhr
Maria de las Nieves
Junge Menschen in der Katechese bitten darum, Jesus zu folgen, Klarheit in der Offenbarung des Glaubens oder seiner Lehre, empfangen die Sakramente und sind Licht für die Welt und bekräftigen ihre persönliche Identität als stark in der Zukunft.
Diejenigen, die keine Katechese erhalten, sind verwirrt durch die Ideologie der Welt, die Kirche ist da, um Minute für Minute zu evangelisieren
17.10.18 11:39 Uhr
Luis López
Dieser Kardinal ist nicht nur ein Mann mit einem absolut katholischen Herzen, Verstand, Geist und Seele, sondern auch eine Person mit großem gesunden Menschenverstand.

Es waren die Alten, die Wohlhabenden, die Konformisten, die die falschen Propheten fragten: "loquimini nobis placentia" ("Erzähle uns heilige Dinge") (Jesaja 30,10).

Aber du lebst nur einmal, und das Leben muss authentisch sein und dich nicht selbst betrügen. Junge Menschen haben diesen Instinkt lebendiger, um das Authentische zu suchen. Und das christliche Leben, das mit Leidenschaft und Wahrheit gelebt wird, ist aufregend und - etwas sehr junges - absolut gegenläufig.

"Ad Deum qui laetificat juventutem meam"

17.10.18 11:45 Uhr
Jordi
Sarah ist gebildet, aber im Grunde sagt sie die Logik im Katholizismus: dass das Lehramt nur dann an das Gewissen binden kann, wenn und nur wenn man zustimmt und zustimmt bis zum letzten Punkt und bis zum letzten Punkt des "Ichs" , mit den Heiligen Schriften und der Heiligen Tradition. Wenn nicht, wie ein Politiker sagte, dann ist es nicht nein, und es ist vorbei.
17.10.18 11:55 Uhr
Mikel
Stimme völlig mit Kardinal Sarah überein, möge der Herr dich segnen und unsere Mutter des Himmels sich um dich kümmern. Das Problem ist nicht Zölibat, das Problem ist nicht die moralische Lehre über Sexualität, das Problem ist, dass nach einem halben Jahrhundert des Abbaus des Katholizismus und der Verwandlung der Kirche in einen Zweig der Welt, das Haus verlassen wurde. Die Berufungen, das Ordensleben und die Teilnahme der Gläubigen an der Kirche, besonders der jungen Menschen, kollabieren logischerweise, wie Bruno in seinem Beitrag sagte, zwischen der Welt und einem Ersatz der lackierten Welt der Religion den Menschen Wähle die Welt, wähle die ursprüngliche Quelle. Nun, die gleichen, die den mystischen Leib Christi ein halbes Jahrhundert lang entstellt haben, schlagen ihre "Lösung" vor. auf das Fehlen von Berufungen und Gläubigen in den Tempeln, die dem katholischen Gebäude einen weiteren Schub geben, mit dem Versuch, den priesterlichen Zölibat abzuschaffen und die Lehre zu verwässern; Sie haben das Problem geschaffen, uns jetzt ihre Lösung zu bringen, lassen Sie uns die Strategie verwirklichen, die entwickelt wird, um den Auflösungsplan des Katholizismus zu vollenden
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33368

von esther10 17.10.2018 00:41





Viganò eröffnet ein neues Kapitel in der jüngsten Kirchengeschichte: Die Stille ist gebrochen
Carlo Vigano , Katholisch , Papst Franziskus , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist eine modifizierte Version des Leitartikels der Oktoberausgabe des vatikanischen Nachrichtenmagazins Faithful Insight. Um sich anzumelden, klicken Sie hier .

27. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Damm ist gebrochen. Seit Jahren katalogisiert LifeSiteNews das Unglück, das Papst Franziskus und seine Verbündeten im Vatikan der Kirche zugefügt haben. Aber mit dem 11-seitigen Zeugnis des ehemaligen amerikanischen Nuntius Erzbischof Carlo Maria Viganò hat sich ein neues Kapitel in der Geschichte der katholischen Kirche eröffnet.

Bislang war die Kritik an Papst Franziskus durch seine Bruderbischöfe äußerst schüchtern und selten, trotz schwerwiegender Missbräuche des Glaubens, die die Orthodoxie in der Kirche vernichtet haben. Aber die Stille ist gebrochen.

Bisher haben 36 US-Bischöfe die Glaubwürdigkeit der Zeugenaussage von Viganò unterstützt, indem sie eine Untersuchung seiner Behauptungen gefordert haben. Die meisten dieser Bischöfe haben öffentlich den stellaren Charakter und den tiefen Glauben von Erzbischof Viganò anerkannt.

Ich persönlich kenne Erzbischof Viganò als guten und heiligen Diener des Herrn. Seine Erklärung für den Grund für seine Bereitschaft, sich trotz des Risikos für sein Priestertum und seine Sicherheit auszusprechen, war folgende:

Mein Gewissen vor Gott von meiner Verantwortung als Bischof der Universalkirche zu befreien. Ich bin ein alter Mann und möchte mich mit reinem Gewissen Gott vorstellen.

Die Aussage des Nuntius ist nicht überraschend, denn er lebt das Leben als eine Vorbereitung auf den Himmel. Und genau diese Art zu leben hat dazu geführt, dass so viele US-Bischöfe zu diesem entscheidenden Zeitpunkt für seinen Charakter eingetreten sind.

Aber es waren nicht nur Bischöfe. Wie du auf LifeSite lesen kannst, hat P. Benedikt Groeschels Orden , die Franziskaner der Erneuerung, forderten eine Untersuchung des Viganò-Zeugnisses. Der Vorstandsvorsitzende des Christendom College hat das gleiche getan. Ebenso wie der berühmte Kanoniker Ed Peters , der Biograph George E. Paul II. , EWTNs päpstliche Posse und über 46.000 katholische Frauen und über 10.000 katholische Männer . Das schließt nicht die über 16.000 LifeSite-Leser ein , die sich verpflichtet haben, für den Erzbischof zu beten.

Konservative Kommentatoren wie Pat Buchanan , Rush Limbaugh und sogar der nichtkatholische Ben Shapiro unterstützten ebenfalls Viganòs heroische Aktion.

Ein wichtiger Punkt ist jedoch, dass nicht nur Konservative sprechen. Der australische Daily Telegraph sagte, der Papst müsse Viganòs Forderungen beantworten oder "zurücktreten"; eine prominente Schweizer Zeitung meinte: "Das Schweigen der beiden Päpste erscheint seltsam"; das Wall Street Journal forderte den Papst auf, das Schweigen zu beenden und "die Wahrheit zu erklären"; und eine prominente deutsche Zeitung sagte über das päpstliche Schweigen: "Was für ein Spott der Opfer!"

Natürlich gab es Angriffe auf Viganò. Es überrascht nicht, dass pro-homosexuelle Prälaten wie Cardinals Blase Cupich und Joseph Tobin und Bischof Robert McElroy die Glaubwürdigkeit des ehemaligen Nuntius angegriffen haben. Als Kardinal Cupich die Rennkarte spielte , um Kritiker des Papstes als gegen ihn zu bezeichnen, weil er "ein Latino" ist, schien es, als würde er seine Meinung verlieren.

Die Reaktion auf die Antwort des Papstes auf Schweigen war ein weiteres PR-Desaster für den Vatikan. Der Papst hat Schweigen über die Angelegenheit und das Gebet gefordert, und in seinen Predigten hat er diejenigen, die die Korruption offenbaren, mit Satan, dem "Großen Ankläger", in Verbindung gebracht. Selbst einige seiner eingefleischten Fans fragen: " Weiß er, dass er klingt ein Missbraucher ? "

Die Zustimmung des Papstes ist von 72 Prozent auf 48 Prozent gesunken . Die katholische CEO-Gruppe Legatus hat beschlossen, ihren jährlichen Zehnten von fast einer Million Dollar an den Heiligen Stuhl zu verweigern, bis sich die Situation verbessert.

Nachdenken über all diese Ereignisse, konnte ich nicht umhin zu denken , die Ermahnung Christi an seine Jünger über das Ende der Zeit in den 21 aufgezeichnet st Kapiteln des Lukas - Evangelium. Als wir über die Zeit der Verfolgung sprachen, sagte Christus: "Dies wird eine Zeit für dich sein, Zeugnis zu geben . Schließe es also in deinen Gedanken ab, nicht vorher zu meditieren, wie du antworten sollst; denn ich werde dir einen Mund und Weisheit geben, die keiner deiner Widersacher widerstehen oder widersprechen kann. "

Trotz der besten Bemühungen vieler hat jeder Versuch, der Aussage von Viganò zu widersprechen, nachgegeben und seine Richtigkeit bewiesen.

Die McCarrick-Enthüllungen, auf die der Bericht der Pennsylvania AG schnell folgte, ebneten den Weg für das Viganò-Zeugnis. Interessanterweise erhielt ich eine E-Mail von einem Leser, der darauf hinwies, dass die Bischöfe von Pennsylvania letztes Jahr den Staat der Gottesmutter geweiht haben. Sie fragte sich, ob der AG-Bericht, der eine notwendige, aber schmerzliche Reinigung mit sich bringt, kein Wunder unserer Muttergottes von Fatima war.

Mit der Eröffnung der Ermittlungen gegen den sexuellen Missbrauch durch Geistliche in vielen anderen Staaten außer Pennsylvania und in der Tat könnten sich Katholiken in einer Zeit der ernsthaften Verfolgung befinden. Es könnte die Kirche von jedem Prestige, das sie einmal hatte, und sehr wahrscheinlich auch von ihrem Reichtum und ihrer irdischen Macht berauben.

Mit all diesem weltlichen Pomp wird der einzige Anstoß, der dem Glauben - und besonders dem Klerus - beitritt, eine aufrichtige und glühende Liebe zu Christus sein, die niemals sterben wird. Es wird also zu einer Reinigung führen, zu einem Exodus all derer, die in der Kirche ein hohes Amt für weltlichen Gewinn anstreben.

Wie Papst Benedikt XVI. Vorhergesagt hat, war er noch immer P. Joseph Ratzinger, die Kirche in der Zukunft "kann wohl nicht mehr die dominierende soziale Macht in dem Ausmaß sein, wie sie es bis vor kurzem war; aber sie wird eine frische Blüte genießen und als Heimat des Menschen gesehen werden, wo er Leben und Hoffnung jenseits des Todes finden wird. "


von esther10 17.10.2018 00:40




Kardinal Vincent Nichols, flankiert von zwei Bischöfen, kommt am 4. Oktober 2018 zu einer Sitzung der Bischofssynode in die Synode des Vatikans. (Foto von Franco Origlia / Getty Images)
16. OKTOBER 2018

Gewissens- und Vocational Discernment-Zahlen in den jüngsten Berichten der Kleingruppen
Aber einige Schlüsselthemen werden fortgelassen, da wir einige der Namen derjenigen in den kleinen Gruppen erhalten, die bisher geheim geblieben sind.
Edward Pentin

Die Berichte der kleinen Gruppen über den zweiten Teil des Instrumentum laboris (Arbeitsdokument) der Jugendsynode wurden heute veröffentlicht und betrafen hauptsächlich verschiedene Aspekte der beruflichen Unterscheidungsfähigkeit.

Viele der Sprachgruppen hatten ähnliche Überlegungen zu dem Thema, das die Begleitung junger Menschen und den Ort des Gewissens beinhaltete.

Die englische Gruppe A empfahl, dass das Schlussdokument eine "klare Definition der Berufung, die in einer Theologie, Anthropologie und Ekklesiologie verwurzelt ist, die die Zeichen der Zeit widerspiegeln".

Die Gruppe, moderiert von dem indischen Kardinal Oswald Gracias aus Mumbai, sagte, dass die gegebene Synode "vielleicht nicht nur Katholiken anspricht, sondern" alle Menschen guten Willens "und dass sie die" grundlegende menschliche Berufung "als" Berufung zur Liebe "betrachten , die für Christen einen Namen trägt, und dieser Name ist Jesus. "

"Wir sehen Berufung als eine Reise der Suche und Entdeckung", sagten sie, "ein grundlegender Aufruf, den Geist und das Leben mit dem von Christus und dem Willen Gottes in Einklang zu bringen".

Aber die Gruppe stellte auch fest, dass junge Menschen "immer noch von der radikalen Forderung angezogen werden, der Welt einen echten, heroischen und prophetischen Unterschied zu machen" und dass die Kirche in ihrer "pastoralen Begleitung" "Mater et Magistra" ist ( Mutter und Lehrer).

Dies sollte im relevanten Kapitel des Instrumentum laboris "viel größere Bedeutung" erhalten , sagten die Synodenväter der Gruppe, zu denen auch Kardinal Vincent Nichols von Westminster, England; Kardinal Peter Turkson, Leiter des Dikasteriums für die Förderung der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung; und Kardinal John Njue von Nairobi, Kenia.

Die englische Gruppe B , deren Moderator Cardinal Blase Cupich aus Chicago ist, schlug vor, dass das erste Kapitel "umgeschrieben werden soll, um die besondere und bleibende Gnade des jungen Lebens zu schätzen". Sie betonten die Wichtigkeit der Verbindung mit Jesus und fügten hinzu, dass er auch "persönlich" sei habe viele der Kämpfe erlebt, mit denen junge Menschen in unserer heutigen Welt konfrontiert sind, "einschließlich Flüchtlinge zu sein und in einem" möglicherweise unterprivilegierten Haushalt aufzuwachsen ".

Bezeichnenderweise hatten sie eine "substanzielle Diskussion" über die "Definition, Rolle und Formung des Gewissens" - eine bemerkenswerte Aufnahme angesichts der kontroversen Betonung des Gewissensvorrangs durch Kardinal Cupich , die bei der letzten Synode zum Vorschein kam und seither besteht wiederholt .

Die Gruppe, zu der auch Erzbischof Peter Comensoli von Melbourne, Australien (und einer von 12 Mitgliedern des Komitees zur Ausarbeitung des Abschlussdokuments) gehört, und der Jesuitenpater Michael Czerny, Untersekretär des vatikanischen Büros für Migranten und Flüchtlinge, erklärten, sie hätten einen Antrag gestellt Paragraph ( modi ), "dies festzuhalten" und möchte eine "klar christliche Erklärung" des Gewissens in dem endgültigen Dokument, das im Katechismus verankert und "für junge Menschen zugänglich" ist.

Gewissen kam auch in der englischen Gruppe C , moderiert von Kardinal Joseph Coutts von Karachi, Pakistan. "Manipulation kann niemals Teil einer echten Begleitung sein", sagten sie und fügten hinzu, dass sie die Betonung in dem Dokument über die Achtung der "Freiheit und des Gewissens der begleiteten Person" "schätzten" und hinzufügten, dass diese Konzepte "vollständiger entwickelt" würden . "

Sie reflektierten auch, dass eine Berufung kein Aufruf zum Handeln sei, "sondern zu einem passiveren Empfang der Liebe zu anderen." Und sie hielten Jean Vanier, den Gründer der Arche, die sie als "modernen Propheten" bezeichnen "Um zu zeigen, dass diejenigen mit" intellektuellen Behinderungen "nicht als Fehler betrachtet werden, sondern als Geschenke, die uns zu einer Liebe aufrufen," die größer ist als Effizienz ".

Die Gruppe dachte darüber nach, was der Ruf zur Heiligkeit bedeutet, und sagte, dass es wie ein "bloßer Ruf zur Frömmigkeit" klingen könnte, ein Ruf zu frommen Praktiken. "Aber für sie ist der Ruf zur Heiligkeit letztlich ein Ruf zum Glücklichsein und Freude, nicht eine äußere Zumutung, "und bedeutet," die bestmögliche Version von sich selbst "zu werden und" den bestmöglichen Weg zum Leben "zu finden.

Die Gruppe, zu der Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, und Erzbischof Anthony Muhheria von Nyeri, Kenia gehören, warnte davor, dass "Emotionen zu oberflächlich" bei der Suche nach einer Berufung erscheinen und die Gruppe hervorheben wollte die "Zentralität der Eucharistie im Prozess der Unterscheidung".

Die englische Gruppe D , moderiert von Kardinal Daniel DiNardo, Präsident der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, warnte vor einer postmodernen Kultur, in der Individuen ermutigt werden, sich selbst "zu erfinden" und ihre eigenen Werte "durch Ausübung ihrer Freiheit" zu definieren sagten sie, was "widerwärtig zu einem biblischen Verständnis des Menschen" ist, den Gott beruft, um über ihre "eigenen Projekte und Pläne" hinauszugehen.

Gewissen kam auch in dieser Gruppe auf, wurde aber wohl robuster behandelt als die anderen Gruppen. Die Mitglieder, darunter Erzbischof Charles Scicluna von Malta und Bischof Robert Barron, Hilfssheriff von Los Angeles (der Relator der Gruppe), sagten, sie seien besorgt, dass die in dem Dokument verwendete Sprache "den Eindruck vermitteln könnte, dass Gewissen eine individualistische Angelegenheit ist". Gefühle und Wille. "Stattdessen argumentierten sie, dass die einfache Phrase" ein gut gebildetes Gewissen "dazu dienen könnte, Subjektivismus abzuwehren, und fügten hinzu, dass die YouCat- und DoCat-Texte" besonders hilfreich "bei der Gewissensbildung sind.

Einige andere Punkte von Interesse in den anderen Sprachgruppen: Die französischen Gruppen betonten die Wichtigkeit der Konfirmation, wobei die Gruppe C fragte, ob sie "im Herzen" der Berufung platziert werden sollte. Die Gruppe, zu der Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für die Bischöfe, und Pater Bruno Cadore, Generalmajor des Dominikanerordens gehören, sagte, sie würden eine "Jugend als Segen für die Kirche, berufliche Begleitung in einem multikulturellen und multikonfessionellen Umfeld " vorschlagen Kontext, die Rolle von Gemeinschaften und Jugendgruppen in Begleitpersonen. "

Die italienische Gruppe B , deren Relator Erzbischof Bruno Forte ist, wahrscheinlich der Hauptverfasser des Schlussdokuments, sagte: "Wir alle, auch diejenigen, die junge Menschen auf ihrem Weg zur menschlichen und spirituellen Reife begleiten, sind Sündern vergeben, und wahre Freiheit ist immer eine gegebene Freiheit, verbunden mit der Hilfe der göttlichen Gnade. "

"Auf jeder Reise der Begleitung", schreiben sie, "muss das Hören auf die Realität und der Respekt vor ihr mit dem Primat des göttlichen Handelns verknüpft sein, das in den Sakramenten und in der Erfahrung einer angemessenen spirituellen Ausrichtung angeboten wird. Wenn wir diesen fundamentalen Aspekt vernachlässigen, riskieren wir, junge Menschen mit sich allein zu lassen, besonders wenn sie mit radikalen Fragen wie Schmerz und Tod konfrontiert werden. "Jugend ist" nicht nur ein Segen ", schreiben sie," es ist auch eine Herausforderung , die sich mit unserer Zerbrechlichkeit auseinandersetzen müssen. "Die Gruppe umfasst Erzbischof Stanislaw Gadecki, Präsident der polnischen Bischöfe, und Kardinal Gualtiero Bassetti, Präsident der italienischen Bischofskonferenz.

Wie bei allen anderen Gruppen wurde auch das Urteilsvermögen, die berufliche Seelsorge und die Begleitung analysiert. Aber die spanische Gruppe A, moderiert von Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga von Honduras und Koordinator der C9-Gruppe der Kardinäle, machte auf Banden aufmerksam und stellte fest, wie schwierig es für junge Leute ist, aus ihnen herauszukommen, wenn sie einmal da sind.

Obwohl das Thema im zweiten Teil des Instrumentum laboris nicht erwähnt wird (es wird nur im ersten und dritten Teil erwähnt), fragte die Gruppe auch, wie die Kirche "mit Homosexuellen handeln sollte" und fügte hinzu, dass "sie nicht aus unserer Pastoral herausgenommen werden können Sorge. "Auch nicht ausgeschlossen zu sein, sagten sie, sind" andere Realitäten wie homosexuelle Ehen, Leihmütter, Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare, die alle aktuell sind und von internationalen Regierungsinstitutionen gefördert und gefördert werden. "

Die Gruppe, deren Mitglieder Kardinal Carlos Aguiar Retes aus Mexiko-Stadt und Kardinal José Maestrojuán aus Panama sind, sprach auch über das Zölibat und die Singles. "Ein Wort der Ermutigung" sollte gesagt werden "denjenigen, die diese Option gewählt haben, von denen viele der Kirche nahe stehen", sagte die Gruppe in ihrem Bericht.

Einige haben die Synode für Themen kritisiert, die sie ausgelassen hat. Wie im Register letzte Woche erwähnt , werden Humanae Vitae und Fragen im Zusammenhang mit der Empfängnisverhütung immer noch nicht erwähnt , ebenso wenig wie junge verfolgte Christen oder wie die Kirche den Jugendlichen helfen könnte, die "Kultur des Todes" zu bekämpfen.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...ge-small-groups
Die vollständigen Texte der kleinen Gruppenberichte zu Teil II des Instrumentum laboris können hier gelesen werden .

von esther10 17.10.2018 00:40

Modernisten gegen Katholiken. Wie im Zeitalter der Skandale handeln?



Modernisten gegen Katholiken. Wie im Zeitalter der Skandale handeln?

Wenn wir mit einer Krise konfrontiert sind, besteht eine allgemeine Tendenz darin, nach einer einfachen, effektiven und vollständigen Lösung zu suchen. Zu oft konzentrieren wir uns auf eine einfache Lösung und versuchen nicht, die wirklichen Merkmale des Problems und seine möglichen Ursachen gründlich zu verstehen.

Anstatt solche Krisen zu lösen, vertiefen solche Lösungen sie nur und fügen neue Probleme hinzu, die manchmal schwieriger zu lösen sind als die vorherigen.

Satans Platz

Wenn dies bei politischen, wirtschaftlichen und anderen Krisen der Fall ist, die nur Naturereignisse betreffen, so trifft dies in Krisensituationen in der Kirche zu, wo übernatürliche Offenbarung und göttliche Gnade rein natürlichen und menschlichen Elementen hinzugefügt werden. In diesen Fällen ist die Ordnung der Gnade deutlich höher als die Ordnung der Natur. Gnade ist letztlich das entscheidende Element. So werden menschliche Schwäche und das Wirken des Teufels, der Welt und des Körpers intensiver empfunden, wenn Gott, während er für die Sünden bestraft, seine Gnade zurückzieht.

Denn für unergründlichen Gründen und unseren Glauben reinigen (1 Kor. 11, 19) unseres Herrn Jesus Christus die heilige Kirche kann manchmal durch Krisen passieren so intensiv, dass „wenn die Zeit nicht verkürzt, so würde kein Mensch gerettet werden. Aber wegen dieser Auserwählten wird die Zeit verkürzt "(Mt 24, 22). Dies ist der Moment, in dem wir leben. Das Gesicht der mystischen Braut Christi verdunkelte den "Rauch Satans", der in den heiligen Tempel eindrang.

Wer immer es aushält, wird von Gott erhöht werden

Homosexuelle Skandale unter Klerikern mit ihrer ominösen Version von Verführung und Machtmissbrauch werden von den Medien mit unermüdlicher Betonung und Liebe zur Beschreibung von Details wahrgenommen. Ein solches Bild kann viele Katholiken dazu bringen, zu rebellieren, zu verzweifeln und sogar den Glauben zu verlieren.

Wir müssen aufpassen, dass unsere gerechte Empörung über das Böse, die von untreuen Männern der Kirche begangen wird, uns nicht dazu führt, gegen Gott allein zu rebellieren, der solche Prüfungen zulässt.

Der Apostel Jakobus sagt, lehnte Versuche wie dem vorliegenden, werden wir eine Krone der Herrlichkeit empfangen „Selig ist der Mann, der die Versuchung erduldet. Denn wenn er versucht, wird die Krone des Lebens empfangen, hat der Herr denen verheißen hat, die ihn lieben“ (Jakobus 1: 12).

Vermeiden Sie die Gefahr des Naturalismus

Wir müssen das ernsthafte Risiko einer Rebellion vermeiden und uns auch von anderen Risiken fernhalten: vom Naturalismus. Eine naturalistische Perspektive würde uns dazu bringen, die gegenwärtige Krise in der Kirche mit rein menschlichen Augen zu betrachten, ohne ihren übernatürlichen Aspekt zu berücksichtigen. Diese Einstellung führt zu der Annahme wesentlich menschlicher soziologischer Lösungen, um die Krise zu lösen, die vor allem durch den Glaubensabfall verursacht wird und infolgedessen das wahre Leben der Frömmigkeit und Tugend aufzugeben hat. Eine solche Haltung kann zu einem Zustand der Empfängnis mit Sünde führen.

Wird der Ersatz der weltlichen Bischöfe die Krise lösen?

Einer der häufiger vorgeschlagenen Vorschläge, sowohl von Laien als auch vom Klerus, ist die Aufgabe, diejenigen zu untersuchen und zu bestrafen, die sich schuldig gemacht haben, Körper zu missbrauchen, die aus Laien bestehen, und so die Bischöfe umgehen.

Vor allem aus theologischer Sicht sollte daran erinnert werden, dass es die Apostel und ihre Nachfolger waren, die die Aufgabe übernahmen, die Herde und die dreifache Aufgabe zu überwachen, die Gläubigen zu verwalten, zu lehren und zu heiligen.

Zweitens werden solche Vorschläge nichts lösen, auch wenn wir ihre problematischen theologischen Aspekte ignorieren.

Wie würden die Laien im Wesentlichen ausgewählt, um diese Aufsichtsfunktion zu übernehmen? Werden sie von denselben Bischöfen ernannt, denen sie nicht vertrauen? Oder würden sie in komplizierten Abstimmungen gewählt werden, ähnlich denen, die aus der Welt der Politik bekannt sind? Was ist die Garantie dafür, dass Menschen mit gutem Ruf ausgewählt werden? Wie kann man eine Situation verhindern, in der säkulare Menschen, die mit verdächtigen Bischöfen und Priestern oder Bewegungen mit einem revolutionären Programm in Verbindung gebracht werden, nicht so etwas wie einen Wahlkampf starten werden?

Vermeidung von Vorschlägen für defekte Lösungen

So viele Leute werden fragen, ob es eine praktische und effektive Lösung für diese Krise gibt?

Die erste Maßnahme, um die richtige Lösung zu finden, besteht darin, hastig entwickelte Vorschläge zu vermeiden. Eilige Vorschläge in solch einem komplexen Fall enthalten oft eklatant irreführende Vereinfachungen. Sie scheinen in die Falle der "Demokratisierung" der Kirche zu geraten, während sie durch den Willen Gottes hierarchisch ist.

Lassen Sie uns nach einer Lösung suchen, die uns erlaubt zu verstehen, dass Homosexualität nicht die Hauptursache für diese Krise ist, sondern dass sie hauptsächlich eine Folge der Moderne ist - Häresie, die vom Heiligen verurteilt wurde. Pius X. Der Papst verurteilte die ketzerische Bewegung der Moderne als eine geheime Gesellschaft, die im Schoß der Heiligen Kirche tätig ist. Im Motu Proprio Sacrorum Antistum (September 1910) schrieb: „Die Modernisten .... Anhänger rekrutieren eine geheime Gesellschaft zu schaffen“ und „das Virus injiziert seine Lehre in der Vene der christlichen Gesellschaft.“

In der Enzyklika Pascendi Dominici Gregis (1907) betonte der Heilige Papst: "Modernisten übernehmen Professuren an Priesterseminaren und Universitäten und bilden nach und nach die Kathedrale der Ansteckungen".

Diese Häresie bringt Glauben zum gewöhnlichen menschlichen Gefühl und Gottes Offenbarung zum kollektiven Ausdruck dieses Gefühls. Daher werden Dogmen, die unveränderbar sind, sich mit sich ändernden Zeiten weiterentwickeln.

Trotz zahlreicher Turbulenzen setzte diese geheime Gesellschaft ihre Tätigkeit in der Kirche fort, wie aktuelle dogmatische und moralische Fehler beweisen. Heute ist dieses Netzwerk noch deutlicher durch moralische Korruption, insbesondere durch Homosexualität.

Verschwörungstheorie?

Was die Interpretation der Geschichte betrifft, so sollten wir sowohl einen vereinfachten Irrtum vermeiden, der darin besteht, dass alles nur auf Verschwörung zurückgeht, als auch einen ebenso vereinfachten umgekehrten Fehler, der darin besteht, a priori die Möglichkeit einer Verschwörung zu leugnen.

Aufgrund seiner Natur neigt der Mensch dazu, mit denen zu sympathisieren, die wie er denken oder die gleichen Interessen oder Ziele teilen. Diese natürliche Tendenz führt oft zu Gruppen, Organisationen oder Bewegungen von Menschen, die sich nicht nur versammeln, um ihre Interessen zu diskutieren, sondern auch ihre Anstrengungen zu koordinieren, um zu gewinnen.

"Ohne Glauben kannst du Gott nicht gefallen "

"Ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen", lehrt der heilige Paulus. Ketzerei zerstört wahren Glauben und daher Einheit mit Gott. Auf diese Weise werden diejenigen, die sich von den Theorien der ketzerischen Moderne mitreißen lassen, angesichts der Welt und ihrer Anziehungskraft, der Taten des Teufels und der Rebellion des Körpers schwach. So kannst du sie leicht aus dem Pfad der Tugend locken.

Weil der Modernismus unzählige Priesterseminare und katholische Universitäten in verschiedenen Formen in "Kathedrale der Pest" verwandelt hat, kann jeder heute leicht die Auswirkungen im geistigen und moralischen Bereich sehen.

Die Art und Weise, in der aktuelle Skandale gemeldet werden, ruft in den Köpfen der Menschen den Eindruck hervor, dass kein Priester oder Bischof ihren Gelübden treu bleibt und sich nicht an eine gesunde Lehre hält. Das ist offensichtlich nicht wahr. Trotz des Ausmaßes der Krise ist es klar, dass nicht alle Seminaristen, Priester und Bischöfe sich dem Handeln der Moderne unterworfen haben, sei es theologisch oder moralisch. Im Gegenteil, viele sind ihren Gelübden, ihrer gesunden Lehre und ihrem Leben in Hingabe treu.

Was zu tun ist?

Obwohl das einzige wirksame Mittel für diese Krise die tief greifende Bekehrung ist, die die Muttergottes in Fatima gefordert hat, gibt es keinen Zweifel, dass auch praktische Maßnahmen erforderlich sind. In der Tat bieten sowohl das Kirchenrecht als auch Dokumente, die schließlich vom Heiligen Stuhl und auf den Bischofskonferenzen herausgegeben wurden, Mittel zur Bekämpfung von Skandalen und homosexuellen Missbrauchs.

Der Punkt ist, sie richtig zu verwenden, mit Enthusiasmus und Weisheit.

"Ich erhebe deine Augen, die im Himmel wohnen " (Ps 122, 1-2)

Wir müssen auch die Atmosphäre der Verzweiflung bekämpfen, die von den säkularen Medien begünstigt wird und die durch den Zynismus vieler Geistlicher vertieft wird. Wir müssen Fieber vermeiden, wenn wir über die aktuelle Krise berichten oder kommentieren.

Zu allererst müssen wir uns an Gott wenden und bitten, dass diese Zeit durch Seine Gnade verkürzt werden könnte.

Paulus betont, dass man in solchen Situationen dem Herrn anvertrauen sollte. Wir müssen diejenigen sein, die gegen Hoffnung gegen Hoffnung glaubten (Römer 4:18).

Die Kirche bleibt so heilig und heilig wie am Anfang. Es wird so ewig sein, denn Seine Seele ist der Heilige Geist, heiligende Gnade. Nur die Kirche die Wahrheit hat, den Weg und das Leben, denn nur die Kirche die Arbeit von ihm, der für uns selbst weiter, selbst angeboten: „liebte Christus die Kirche und sich selbst für sie zu, dass er es mit dem Waschen von Wasser mit dem Wort heiligen und reinigen, um persönlich besuchen vor dir die Kirche als herrlich, ohne Makel oder Runzeln oder etwas Ähnliches, aber dass er heilig und makellos sei "(Eph 5,25-27).

Luiz Sérgio Solimeo
tfp.org
Menschenmenge. Malk

DATUM: 2018-10-17 12:47

Read more: http://www.pch24.pl/modernisci-kontra-ka...l#ixzz5UDNobc8A

von esther10 17.10.2018 00:38

Letzte Predigt des Papstes: "Starre" Katholiken vermissen den "Geist Gottes"

Bree A. Dail Bree A. Dail 16. Oktober 2018 Ein Kommentar


Papst Franziskus ist zu einem gemeinsamen Thema seines Pontifikats zurückgekehrt, diesmal in seiner Predigt für die tägliche Messe in der Casa Santa Marta. Das Folgende sind Zitate aus dem Pontifex, berichtet von der VatikanNews.va-Korrespondentin Adriana Masotti:

Sie [die Pharisäer] waren wirklich ein Beispiel für Formalität. Aber ihnen fehlte das Leben. ... Sie waren starr.

Die Steifheit wurde oft vom Papst wiederholt, um das Interesse an der traditionellen lateinischen Messe für Jugendliche und junge Erwachsene zu wecken , wie LifeSiteNews in der Vergangenheit berichtet hat.

In Fortsetzung seiner Predigt betonte der Papst, dass solche "rigiden" Individuen, wie die "scheinheiligen" Pharisäer der Zeit Jesu, nur das Äußere zu vervollkommnen suchen und daher - wie die weißen Gräber - Verderbtheit, Gier, Bosheit verbergen.

Jesus sprach klar; Er war kein Heuchler. Er sprach klar. Und er sagte zu ihnen: "Aber warum schaust du auf das Äußere? Schau, was drin ist. "Ein andermal sagte Er zu ihnen:" Ihr seid weißgetünchte Gräber. "Schönes Kompliment, was? Schön von außen, alles perfekt ... alles perfekt ... aber innerlich, voller Verdorbenheit, also der Gier, der Bosheit, sagt er. Jesus unterscheidet zwischen Erscheinungen und innerer Realität. Diese Herren sind "Ärzte des Scheins": immer perfekt, immer. Aber innerhalb, was ist da?

Der Papst konzentrierte sich weiterhin auf die "Heuchelei" derer, die "starr" ihrem katholischen Glauben anhingen. Es sollte auch erwähnt werden, dass der Papst eine Sprache verwendete, die derjenigen seines engsten Beraters , Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga, ähnelte , wenn er sich auf diejenigen bezieht, die über die aktuelle Krise in der Kirche berichten. "Jesus beschreibt diese Leute mit einem Wort:, Heuchler '. Sie sind Menschen mit gierigen Seelen, die töten können: "fähig zu zahlen, zu töten oder zu verleumden, wie es jeden Tag passiert. Es passiert heute: Sie werden dafür bezahlt, schlechte Nachrichten zu geben, Nachrichten, die andere beschmutzen. " Aber immer, unter oder hinter der Starrheit, gibt es Probleme, ernste Probleme. Jesus ist nicht da. Der Geist der Welt ist da. "

Papst Franziskus beendete seine Predigt mit einer Warnung: "Sei vorsichtig mit denen, die starr sind. Sei vorsichtig bei Christen - seien es Laien, Priester, Bischöfe -, die sich als so "perfekt", als starr erweisen. Achtung. Da ist kein Geist Gottes. Ihnen fehlt der "Geist der Freiheit".
https://onepeterfive.com/francis-rigid-lack-spirit-god/

von esther10 17.10.2018 00:37

In der Kirche kommen sehr schwere Zeiten auf: Es ist besser, sich darauf geistig vorzubereiten



MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 17.10.2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom

Die Synode ist wie erwartet auf dem Weg in die Lehre der Kirche. Dies wurde auch viele Male prophezeit und ist daher keine Überraschung. Es ist ratsam, sich darauf gut vorzubereiten und sich nicht von dem Erdbeben, das die Kirche erschüttern wird, und vom Tsunami der Häresie, der später überschwemmt wird, zu wundern. Wenige werden dem treu bleiben, was die Kirche immer gelehrt hat, so leider auch einige Geistliche, und sicherlich in unseren Regionen, wo der Glaube im Klerus bereits so schwach ist. Wir geben ein paar Tipps.

1. Lehre dich
Es ist wichtig, sich in der Lehre der katholischen Kirche zu unterrichten, weil alles in Frage gestellt und dann durch Häresie ersetzt wird.


Katechismen, die empfohlen werden:

Drucken Katechismus von 1902

Katechismus für die Diözesen Belgiens (aber auch der Niederlande) von 1954 (handliches Taschenformat)



Bereite Dich auf das Martyrium vor...

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom

Katechismus der Theologischen Moderne von 1910

Es ist auch gut, ein altes Messbuch im Haus zu haben, einschließlich mehrerer Gebete und dergleichen. Hunderte von Second-Hand-Websites sind im Verkauf, sie werfen sie fast auf den Kopf:
+
Die gute heilige Messe...hier anklicken...
https://restkerk.net/2018/10/17/zeer-har...or-te-bereiden/

Missale auf Marktplaats.nl

Missale auf 2dehands.be

2. Eine gute heilige Messe

Dies ist nach der Synode. Bemerken Sie, dass Ihr lokaler Pastor in den Abfall eingeschlossen ist? Dann finden Sie eine andere Gemeinde oder einen Ort mit einem guten Priester, wo Sie die Messe besuchen können. Natürlich hat man in einer tridentinischen Messe die größte Gewissheit: Die Wahrscheinlichkeit, dass der Priester von der Tradition abweicht und an Innovationen teilnimmt, ist daher gleich Null.

Orte für tridentinische (lateinische) Messen in Belgien und den Niederlanden (Grün ist die wöchentliche Sonntagsmesse, blau ist nicht wöchentlich, rot ist die wöchentliche Messe).


4. Heilige Objekte
+

+


Versuchen Sie zu kümmern gesegneten Kerzen, Weihwasser und andere Sakramentalien, wie Benedict - Medaille, eine Skapulier, eine Wundertätige Medaille und natürlich Crusade Gebet 33 für die Dichtung des Schutzes der irischen Visionär MDM gegeben:


Lehne diese Geschenke nicht vom Himmel ab, denn wir werden sie brauchen, um stehen zu können. Achte auch darauf, dass du eine gute Bibel im Haus hast und andere gute spirituelle Lektüre, die als spirituelle Nahrung dient.

Einige andere Prophezeiungen

"Meine geliebte Tochter, viele meiner heiligen Diener werden einer schrecklichen Herausforderung gegenüberstehen. Dies wird einer sein, der sie davon überzeugen wird, eine der zwei getrennten Straßen zu nehmen. Es wird aus freien Stücken jedermanns Sache sein, auf welche Weise sie sich entscheiden sollten. Denn der Horror wird sich bald bemerkbar machen. Viele meiner heiligen Diener werden sich nicht sofort bewusst sein, was vor sich geht. Nur wenn sie Briefe lesen, die ihnen von hochrangigen Leuten gegeben wurden, werden sie Schwierigkeiten haben. Diejenigen, die Mein heiliges Wort bewahren, das dem Menschen durch die Gabe der Bibel gegeben wird, werden herausgefordert und ermutigt, Veränderungen zu akzeptieren. Diese Veränderungen werden ihnen gegeben und von ihnen wird erwartet, dass sie sie verschlingen und die Wahrheit akzeptieren. Sie kommen zu einer Sache: Sie werden diese heiligen heiligen Diener von Mir dazu drängen, die Toleranz der Sünde zu akzeptieren. Ihnen wird gesagt, dass Gott ein endloser barmherziger Gott ist und dass Er jeden liebt. Ja, dieser Teil ist wahr.

Aber dann werden sie angewiesen werden, Gesetze zu verabscheuen, die in meinen Augen ein Greuel sind. Die Familie und ihre Zerstörung werden die Grundlage von allem sein.Andere werden gebeten, eine neue Form der Zeremonie anzunehmen, die die Messe und die Gegenwart meiner heiligen Eucharistie ersetzen wird. Es wird als ein umfassender Schritt betrachtet, alle Christen und andere Religionen zusammenzubringen. Der Tag, an dem die täglichen Misshandlungen abgeschafft werden, wird der Beginn der Ereignisse sein, die, wie von Johannes dem Evangelisten vorhergesagt, sich entfalten werden . Es wird die Zeit des Aufstiegs der Bestie sein und ihr Einfluss wird groß sein. Er wird das Herz und die Seele vieler Priester gewinnen. Sein Ziel ist es, alle Missen aufzuheben und die heilige Eucharistie zu entweihen. (23. Dezember 2012)

"Ich rufe alle christlichen Kirchen, meinen Klerus und all jene, die ihr Leben für mich, ihren Jesus, gewidmet haben, auf meine Bitten zu hören. Verlasse niemals die Wahrheit meiner Lehre! Lass mich niemals im Stich! Verlasse niemals Meine Kirche! Weil ich die Kirche bin. Verlasse niemals meinen Leib, denn ich bin das Brot des Lebens! Nimm niemals die Lügen an, die bald eingepflanzt werden, um Meine Gemeinde auf Erden zu verdrängen.Es ist Zeit, Vorbereitungen zu treffen. Sie werden bald gezwungen sein, eine neue Religion zu schlucken, die vom Menschen gegründet wird. Bald wirst du gewaltsam mit etwas gefüttert werden, das wie die heilige Eucharistie aussehen wird, aber nicht Mein Leib sein wird.

Es wird leer und unfruchtbar sein und kein wirkliches Leben hervorbringen. Die einzige heilige Eucharistie, die existiert, ist in der Art und Weise, wie Meine Gegenwart im heiligen Messopfer, wie es jetzt geschieht, bekannt gemacht wird. Verzichte niemals darauf, selbst wenn du dazu von den Heiden gezwungen wirst, die Meine christlichen Kirchen übernehmen werden. Sie werden Meine Kirchen entweihen und sie in nichts weiter verwandeln als in Orte der Unterhaltung und der sozialen Auslässe. Du musst immer so vorgehen, wie Ich Meine Apostel während des Letzten Abendmahls gelehrt habe. Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass alles bereit ist, bevor der Angriff beginnt. "(Jesus Christus am 10. Juni 2012)

https://restkerk.net/2018/10/17/zeer-har...or-te-bereiden/

von esther10 17.10.2018 00:37

11. MÄRZ 2010
Windswept Haus? Fr. Amorth sagt, dass der Teufel "im Vatikan arbeitet"
STEVE SKOJEC
Der Roman Malachi Martin aus dem Jahr 1998, Windswept House , wird mit einem satanischen Ritual eröffnet, das von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus in der St. Paul's Kapelle in der Vatikanstadt aufgeführt wird. Die Absicht? Die Tür der Kirche dem Einfluss des Teufels öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen führen.

Die Prämisse des Buches wäre umstritten genug gewesen, aber Martins Behauptung, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhte (und 85% der Charaktere auf echten Menschen beruhten), machte es mehr zu etwas.

https://en.wikipedia.org/wiki/Prayer_to_..._of_the_prayers

Aber ist es eine absurde Behauptung, dass Gottes eigene Priester, Bischöfe und Kardinäle an der Zerstörung teilnehmen würden? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII. Im Jahre 1884 scheint etwas anderes zu sagen:

... Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Stufen zum Altar hinaufkletterte, als er plötzlich anhielt, fest auf etwas in der Luft starrte und mit einem schrecklichen Ausdruck auf dem Boden zusammenbrach (einige Berichte sagen, er sei kreischend gefallen). Der Papst wurde von seinen Mitmenschen in ein anderes Zimmer getragen, wo er herkam. Wie eine Version der Geschichte es erzählt:



Als er gefragt wurde, was passiert war, erklärte er, dass er, als er den Fuß des Altars verlassen wollte, plötzlich Stimmen hörte - zwei Stimmen, die eine Art freundlich und sanft, die andere guttural und rau. Sie schienen aus der Nähe des Tabernakels zu kommen. Als er zuhörte, hörte er das folgende Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme Satans in seinem Stolz, prahlte mit unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: "Du kannst? Dann mach weiter so. "

Satan: "Dazu brauche ich mehr Zeit und mehr Macht."

Unser Herr: "Wie viel Zeit? Wie viel Energie? "

Satan: "75 bis 100 Jahre, und eine größere Macht über diejenigen, die sich meinem Dienst ergeben".

Unser Herr: "Du hast Zeit, du wirst die Kraft haben. Mach mit ihnen, was du willst. "

Im Anschluss daran war der Heilige Vater so erschüttert, dass er sich hinsetzte und das Gebet an den Erzengel Michael verfasste, der dann als universelles Gebet eingesetzt wurde, das nach jeder Messe in der ganzen Welt gesprochen werden sollte. Einige würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die Heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - gut in der Zeitlinie des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die alarmierende Behauptung, der Teufel sei "im Vatikan", diesmal von P. Gabriel Amorth gilt als der erfahrenste Exorzist der Welt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren hat P. Amorth macht Behauptungen, die direkt aus Martins Roman zu stammen scheinen. Laut der Times (UK):

Sexmissbrauchsskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan arbeitet", so der Chefexorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth, 85, der seit 25 Jahren der Chefexorzist des Vatikans ist und sagt, er habe 70.000 Fälle von dämonischer Besessenheit bearbeitet, sagte, dass die Folgen der satanischen Infiltration sowohl Machtkämpfe im Vatikan als auch "Kardinäle, die nicht glauben in Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind ".

Er fügte hinzu: "Wenn man in den heiligen Räumen von dem Rauch Satans [einer Phrase, die Papst Paul VI. 1972 prägte] spricht, ist alles wahr - einschließlich dieser neuesten Geschichten von Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt, dass Fr. Amorths Behauptungen sind glaubwürdig. Die Times interviewte auch Pater José Antonio Fortea Cucurull, "ein in Rom ansässiger Exorzist", der das sagte

Pater Amorth war "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, dass Satan in die vatikanischen Korridore eingedrungen sei.

"Kardinäle könnten besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Ehre Gottes", sagte er. Einige Vertreter des Vatikans waren frommer als andere, "aber von dort zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder satanischer Sekten sind, ist eine unakzeptable Distanz."

Ich gebe zu, ich stelle das Urteil eines Exorzisten in Frage, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Eine der tiefgründigeren Aussagen, die ich über die satanische Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys Charakter Verbal in dem Film Die üblichen Verdächtigen. Am Ende seiner Beschreibung der Funktionsweise des mythischen Bösewichts Keyser Soze kommt Verbal zu dem Schluss: "Der größte Trick, den der Teufel je gezogen hat, war, die Welt, die er nicht existierte, zu überzeugen. Und so - puh! Er ist weg . "

Als jemand, der das Teuflische hautnah erlebt hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich war nicht weniger als ein halbes Dutzend Erledigungen von Personen unter dämonischem Einfluss (durchgeführt von einem autorisierten Diözesanpriester) und während ich nie gerne über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen. Der Teufel, so gerissen er auch ist, scheint zwei Wege zur Zerstörung der Seelen zu gehen. Der erste und bei weitem effektivste und üblichste ist der oben erwähnte - er verbirgt seine Anwesenheit und lässt sein Werk unentdeckt und unangefochten zurück. Die zweite, gefährlicher für seinen Erfolg ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn sogar seine Subtilität von einer Person mit ausreichender geistiger Intuition bemerkt und somit abgelehnt wird, An diesem Punkt versucht er, sie durch die dramatischeren Manifestationen, die wir alle mit dem Dämonischen assoziieren, in die Unterwerfung zu versetzen. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist.

Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist.

Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos machen gegen jemanden, der von Gottes Gnade erfüllt ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos machen gegen jemanden, der von Gottes Gnade erfüllt ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren.

Die selige Anne Catherine Emmerich war eine der Mystiker, die mit prophetischer Klarheit die Unterwanderung der Kirchenhierarchie durch Satanisten sah. Zu ihren Visionen zählten die folgenden Vorhersagen, die den Warnungen von P. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Mutter Gottes, und sie sagte, dass die Trübsal sehr groß sein würde ... Sie müssen vor allem beten, dass die Kirche der Finsternis Rom verlässt.

[Schnipsel]

Ich sah bedauerliche Dinge: Sie spielten, tranken und redeten in der Kirche; sie haben Frauen umworben. Alle Arten von Greuel wurden dort begangen. Priester erlaubten alles und sagten die Messe mit viel Respektlosigkeit. Ich sah, dass einige von ihnen immer noch gottesfürchtig waren und nur wenige von ihnen eine solide Sicht auf die Dinge hatten.

[Schnipsel]

Zu den merkwürdigsten Dingen, die ich sah, gehörten lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder bekannt, die aus ihren Mündern hervorgingen. Ihre Fehler gegenüber der Religion zeigten sich durch äußere Missbildungen. Einige hatten nur einen Körper mit einer dunklen Nebelwolke anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Manche waren lahm; andere waren Paralytiker; andere schliefen oder taumelten.

Ich sah, was ich glaube, fast alle Bischöfe der Welt zu sein, aber nur eine kleine Anzahl war vollkommen gesund. Ich sah auch den Heiligen Vater - gottesfürchtig und betend. Nichts ließ in seinem Aussehen Wünsche offen, aber er wurde durch Alter und durch viel Leiden geschwächt ...

Dann sah ich, daß alles, was den Protestantismus betraf, allmählich die Oberhand gewann und die katholische Religion in völlige Dekadenz verfiel. Die meisten Priester wurden durch das glitzernde, aber falsche Wissen junger Schullehrer angelockt, und alle trugen zur Zerstörung bei.

In diesen Tagen wird Faith sehr tief fallen, und es wird nur an einigen Orten erhalten bleiben ...

Es ist schwierig für einige von uns zu glauben, dass der Teufel - von dem wir wissen, dass er als Glaubensartikel existiert - sogar in der Kirche selbst am Werk sein könnte. Und dennoch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es auch von Christus selbst sein würde. Sein Versprechen ist tröstend und beängstigend zugleich:

" Und ich sage zu dir: Du bist Petrus; und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht dagegen durchsetzen . "(Mt. 16:18)

Dass Christus eine solche Garantie bietet, bedeutet, dass die "Pforten der Hölle" nicht nur versuchen würden, sich gegen die Kirche durchzusetzen, sondern dem Erfolg so nahe kommen würden, als hätten sie dies getan. Dass dieser scheinbare Erfolg durch seine Macht und die Wirksamkeit der Kirche besiegt werden würde, ist ein großer Trost für uns, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass es leicht sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vor dem Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss besiegt wird - nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern auch in der Kirche selbst.
https://www.crisismagazine.com/2010/wind..._pos=0&at_tot=1

von esther10 17.10.2018 00:35

"


Gosnell" -Filmrezensionen kommen herein: "Mutig, bahnbrechend, schlau"
Abtreibung , Ann McElhinney , Verbrechen , Dean Cain , Ed Morrissey , Gosnell , Gosnell Film , Haus Des Schreckens , Kindestötung , Kermit Gosnell , Abtreibung Spätausdruck , Mark Steyn , Michelle Malkin , Filme , Nick Searcy , Phelim McAleer , Philadelphia

16. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Der neue Film über den Abtreibungsgegner aus Philadelphia, Kermit Gosnell, ist endlich veröffentlicht worden und hat die Zuschauer im ganzen Land erschüttert, aber beeindruckt.

Gosnell: Der Prozess gegen Amerikas größten Serienmörder zeigt Gosnells Verhaftung, Prozess und Verurteilung wegen des Mordes an drei geborenen Kindern und des unfreiwilligen Totschlags von Patient Karnamaya Mongar. Es basiert auf einem ähnlich betitelten Buch der Produzenten des Films, der investigativen Journalisten Ann McElhinney und Phelim McAleer.

Laut dem 280-seitigen Bericht der Grand Jury tötete Gosnell Hunderte von Neugeborenen, die die Abtreibung in seiner blutbefleckten Klinik überlebten, indem sie ihr Rückenmark mit einer Schere durchschnitten. Zeugen beschrieben Säuglinge, die anfängliche Abtreibungsversuche überlebten, als "schwimmend" in Toiletten, um "auszusteigen". Er verbüßt ​​derzeit eine lebenslange Haftstrafe für seine Verbrechen.


Gosnell wird von Hollywood-Veteran Nick Searcy geleitet, nach einem Drehbuch des Romanciers und konservativen Kommentators Andrew Klavan. Zu den Darstellern gehören der TV-Veteran Earl Billings als Gosnell, die Night Shift- Schauspielerin Sarah Jane Morris als Bezirksstaatsanwältin Alexis McGuire, der ehemalige Superman Dean Cain als Detective James Wood und Searcy als Verteidiger Mike Cohen, der auf Gosnells Anwalt basiert Jack McMahon.

Christine Wechsler (auf der Morris 'Charakter basiert) und der echte Wood dienten als Berater für den Film, der sich ebenfalls "sehr stark auf tatsächliche Gerichtsvermerke" und "Dutzende von Stunden Interviews mit Kermit Gosnell" stützte, sagt McAleer .

Die konservative Kolumnistin Michelle Malkin, die den Originalfall ausführlich behandelte, nannte Gosnell "mutig", "bahnbrechend" und den "wichtigsten Film in Amerika im Augenblick " - eine wahre Saga von Gut und Böse, tödlicher medizinischer Kunstfehler, systemischer Regierung Fehlverhalten und kulturelle Apathie gegenüber den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft. "

"Vielleicht haben die Sprachunterdrücker, die nicht wissen wollen, dass, Gosnell 'am meisten Angst vor dieser abschreckenden Schlussfolgerung hat", mutmaßte sie: "Tödliche Gleichgültigkeit gegenüber dem Schutz des Lebens ist nicht tangential zu den barbarischen Praktiken der Abtreibungsindustrie - sondern bei ihr sehr Kern. "

Ed Morrissey von Hot Air, ein Freund von McAleer und McIlhenny, lobte den Film dafür, die Ereignisse für sich sprechen zu lassen, anstatt etwas mit "Stil" oder aufdringlichen Kameratechniken zu betonen, für die "realistischen Darstellungen" der Darsteller und insbesondere Billings ' „Leistung seines Lebens“ für die Erfassung Gosnell der „fast höfisch Seltsamkeit und Sorglosigkeit.“ In einer Follow-up - Post verteidigte Morrissey die Genauigkeit des Films durch ihre Darstellungen auf den Grand Jury Bericht vergleicht.



"Warum sind manche Babys so wertvoll und andere nur" medizinischer Abfall "? Sehr wenige Filme machen den offensichtlichen Kontrast, den Gosnell macht, weil sie verstehen, dass die Vermeidung dieses Vergleichs Teil der Art ist, wie die Gesellschaft lernt, mit einem großen moralischen Übel zu leben ", schrieb der konservative Autor Mark Steyn. "Die Filmemacher sind sich dessen nicht sicher: Tatsächlich besteht die Stärke von Gosnell darin, dass es sich um ein Krimi-Drama, eine Polizeiprozedur, einen Cliffhanger im Gerichtssaal und alle möglichen anderen Dinge handelt und nicht um eine Anti-Abtreibungspropaganda."

"Das war eine kluge Entscheidung: Gosnell ist gut gefilmt, gut erzählt, gut gespielt und sowohl mächtig als auch unterhaltsam", schloss Steyn. "Aber es hat auch eine seltene Integrität, die an der Kasse belohnt werden sollte."

Alex Chediak von The Stream flehte die Leser an, "es zu sehen und seinen Freunden davon zu erzählen, Billings 'Darstellung von Gosnell, Searcys Beschreibung der Argumente im Prozess und die Verpflichtung des Films, die Fakten für sich sprechen zu lassen, anstatt sie zu verbreiten grafische Bilder für den Schockwert.

Die Bürgerinnen und Bürger für eine Pro-Life Society-Direktorin, Monica Migliorino Miller, lobten Gosnell als "gut gemacht, gut geschrieben und gut vorbereitet" und eine "wahre Filmleistung" dafür, mutig genug zu sein, die Abtreibungsindustrie zu hinterfragen, schloss sie aber ab. Der Film ist nicht der unvergessliche Film, den er hätte sein können, "weil die Filmemacher sich entschieden, keine Bilder von Abtreibungsopfern wie Baby A zu zeigen, deren Foto der Grand Jury gezeigt wird - nicht aber das Publikum - in einem entscheidenden Moment.

Aber während Miller die Entscheidung auf die "verständlichen" Marketing- und Vertriebsinteressen eines Pro-Life-Films zurückführte, der versuchte, das Abtreibungs-Hollywood zu navigieren, sah Chediak das Geheimnis dessen, was Juroren als Stärke ansahen: "Dieser Mangel an grafischer Bildsprache beschäftigt die Köpfe der Zuschauer. Es zieht nicht nur an den Fäden ihres Herzens. "

" Gosnell zerreißt Stück für Stück alles, was Amerika sich selbst erzählt hat, und die Welt der Abtreibung", schrieb John Waters vom Spectator . Er lobte es dafür, dass er "sofort über die Grenzen wagte, die die Gesellschaft vorschreibt, um ihre Ausflüchte und Heucheleien vor der Kontrolle der Öffentlichkeit zu schützen", indem sie die Fakten des Falles anstelle von "manipulativen Techniken" verwendet.



"Während des Kreuzverhörs sticht die inhärente Irrationalität des Abtreibungsrechts unserer Nation in einem starken, neonfarbenen Relief hervor", schrieb Megan Basham im WORLD Magazine . Die "Aufführungen, Produktion und Tempo des Films mehr als gerecht werden, um die schwierige Thematik."

"Vielleicht sollten wir froh sein, dass das Mainstream-Hollywood, genau wie die Mainstream-Medien, kein Interesse an dieser Geschichte hat", schloss sie. "Es ist fast unmöglich zu glauben, dass sie es so gut erzählt hätten."

Gosnell einspielte $ 1.235.800 über sein erstes Wochenend trotz der Mainstream - Medien Abneigung gegen den Gegenstand , das erfolgreichste Independent - Film zu machen, die vierte erfolgreichsten neue Release am vergangenen Wochenende und 12. insgesamt an der Abendkasse. Mainstream-Filmkritiker haben es weitgehend ignoriert, aber der Film genießt derzeit eine Zuschauerquote von 99% bei Rotten Tomatoes, basierend auf mehr als 750 Benutzerbewertungen.

Interessierte Leser finden auf der offiziellen Website des Films eine vollständige Liste der Kinos, die Gosnell zeigen .

Melden Sie sich für unseren KOSTENLOSEN Pro-Life- und Pro-Family-Newsletter an
Die täglichen Schlagzeilen von LifeSite werden direkt in Ihren Posteingang geliefert. Der beste Weg, um über wichtige Themen auf dem Laufenden zu bleiben.

Wählen Sie Ihre Ausgabe: Standard Edition USA Standard Edition Kanada Standard Edition Welt Katholische Ausgabe Alle Regionen
Fertig gelesen? Sie können auch einen Unterschied machen!

Unterstützen Sie Pro-Life- und Pro-Family-Journalismus mit einer Spende heute!
https://www.lifesitenews.com/news/gosnel...breaking-shrewd

von esther10 17.10.2018 00:33

DIE KOMMISSION WIRD GRUNDSÄTZLICH LEGAL SEIN



Die spanische Bischofskonferenz erstellt eine Arbeitskommission zur Durchführung von Verbrechen gegen Minderjährige
Die neuen Regeln, die die aktuellen Protokolle ersetzen werden, passen mehr perfekt die „Model-Richtlinien von der Päpstlichen Kommission für Kinderschutz geschrieben, um die Bischofskonferenzen und Ordensgemeinschaften zu helfen

16.10.18 18:09 Uhr

( AgenciaSIC ) Der Heilige Stuhl hat am vergangenen 12. September veröffentlicht, dass Papst Franziskus die Präsidenten der Bischofskonferenzen einbestellt hat, um über die Fälle von Missbrauch in einem privaten Treffen zu sprechen, das zwischen dem 21. und 21. September im Vatikan stattfinden wird am 24. Februar 2019.

Aus diesem Grund hat der Exekutivausschuss der spanischen Bischofskonferenz auf seiner Sitzung im September die Schaffung einer Kommission zur Vorbereitung der Arbeitsmaterialien gebilligt, die der Präsident der EWG, Kardinal Ricardo Blázquez , bei diesem Treffen vorlegen wird. Unter der Präsidentschaft des Bischofs von Astorga wird der Kanoniker Juan Antonio Menéndez Fernández diese Woche mit seiner Arbeit beginnen.

Ziele der Kommission

Die Kommission wird in erster Linie einen grundsätzlich rechtlichen Aspekt haben. Es wird aus Juristen des Vorstands der Bischöfe der Rechtsangelegenheiten bestehen; des Ziviljuristischen Dienstes; vom Gericht der Rota der Apostolischen Nuntiatur; des Juristischen Dienstes von CONFER; und der stellvertretende Generalsekretär für Allgemeine Angelegenheiten.

Zusätzlich zur Februarsitzung wird diese Kommission die bisherigen Handlungsprotokolle der spanischen Kirche aktualisieren , die sich mit Fällen von Missbrauch von Minderjährigen aus juristischer und kanonischer Sicht beschäftigen. Später, und bereits interdisziplinär, wird er an der Ausarbeitung einer neuen EG-Verordnung zur Prävention und zum Schutz des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen arbeiten.

Diese neue Verordnung, die die derzeitigen Protokolle ersetzen wird, wird besser an das " Richtlinienmodell " der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen angepasst, um den Bischofskonferenzen und den Ordensgemeinschaften bei der Entwicklung und Umsetzung politischer Maßnahmen zu helfen und Verfahren zum Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Erwachsenen vor sexuellem Missbrauch, um auf Missbräuche in der Kirche zu reagieren und Integrität in dieser Arbeit zu demonstrieren. Diese Richtlinien stützen sich auf die bereits von vielen Konferenzen geleistete Arbeit und auf die Ausrichtung des Rundschreibens der Kongregation für die Glaubenslehre vom 3. Mai 2011.

Verpflichtungserklärung der katholischen Kirche

Die katholische Kirche übernimmt die Verpflichtung: Fürsorge und Erziehung, mit Respekt und Ausübung ihres Dienstes; Schutz für alle Minderjährigen und gefährdete Erwachsene; sichere und unterstützende Gemeinschaften schaffen, die eine Umgebung der Liebe bieten, in der die Gefahren des Missbrauchs wachsam sind.

Und es wird: alle mit einer gewissen Verantwortung in der Kirche auswählen und sorgfältig ausbilden; Reaktion auf jede Beschwerde wegen Missbrauchs gegen das Personal der Kirche; der Versuch, den Missbrauch leidenden Menschen einen angemessenen pastoralen Dienst anzubieten; und bemühen sich, jedem Mitglied der kirchlichen Gemeinschaft, von dem bekannt ist, dass es ein Verbrechen gegen einen minderjährigen, jugendlichen oder gefährdeten Erwachsenen begangen hat, seelsorgerische Hilfe und Unterstützung, einschließlich Überwachung und Überweisung an die zuständigen Behörden, anzubieten.

Aktuelles Verfahren in Spanien

Seit Juni 2010 hat die Spanische Bischofskonferenz gemäß dem staatlichen Gesetz und der kanonischen Verordnung zwei Handlungsprotokolle. Beides ist eine Hilfe für Bischöfe, Priester, Ordensleute und kirchliche Einrichtungen auf dem Weg, unter anderem im Fall von Aggression oder sexuellem Missbrauch von Minderjährigen oder Besitz von Kinderpornographie vorzugehen.

Nach dem Gesetz sind es die gewöhnlichen Menschen, die unter der Leitung und Koordination der Kongregation für die Glaubenslehre die verpflichtenden Verfahren zur Behandlung von Verbrechen in ihren jeweiligen kirchlichen Gerichtsbarkeiten durchführen.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33364


Abgelegt in: Missbrauch ; Spanische Bischofskonferenz ; Spanien

von esther10 17.10.2018 00:33

Sakramente und Heuchler
Von David G. Bonagura, Jr.

MITTWOCH, 17. OKTOBER 2018

Freunde: Markiere deine Kalender, denn Robert Royal in Rom wird morgen (Donnerstag, den 18.10.) Um 20:00 Uhr (Ost) zu Raymond Arroyo auf EWTNs "The World Over" kommen. Der Edward Pentin des National Catholic Register wird ebenfalls aus Rom kommen. Sie werden auf der laufenden Synode über junge Menschen, den Glauben und die Berufsbeurteilung über die Geschehnisse diskutieren. Verpassen Sie es nicht. Und wenn man von den Synodalberichten von Dr. Royal spricht, kann man sein letztes "Auf der Suche nach dem gewöhnlichen guten Leben" lesen, indem man hier klickt.

"Und wir gehen diesen Leuten zur Beichte." So äußerte sich meine verstorbene Großmutter, die inmitten ihrer Demenz einen überraschenden Moment des strengen Urteilens ausgab, während sie im Fernsehen ausgestrahlte Nachrichten über den ersten klerikalen Missbrauchsskandal 2002 sah. Katholische New Yorkerin, die in ihrem Leben die Sonntagsmesse nie verpasst hat. In Bezug auf das belagerte und fast vergessene Sakrament der Beichte wette ich, dass sie nicht die einzige mit diesem Gedanken war.

Jetzt, sechzehn Jahre später, fügt diese jüngste Runde von klerikalen und bischöflichen Skandalen dem Herzen wieder mehrere Wunden zu: den irreparablen Schaden, der den Opfern zugefügt wurde, die Komplizenschaft mit der Sünde, der Gestank des Machtmissbrauchs. Mit dem Schnitt ins Herz kommt auch ein Schlag ins Herz: Wer uns dazu aufruft, ein moralisches Leben zu führen - und uns zur Rechenschaft zu ziehen, wenn wir zu kurz kommen -, hat unehrlich gepredigt.

Wenige Dinge regieren das Blut von gewöhnlichen Männern und Frauen mehr als Heuchelei, und missbräuchliche Priester und Bischöfe sind wohl die schlimmsten der schlimmsten Heuchler.

Warum sollten wir dann zu einem Priester zur Beichte gehen, wenn er sehr viel häßlichere Flecken auf seiner eigenen Seele haben könnte? Wer ist er, um mir zu sagen, wie man lebt?

Die Antwort: Er ist niemand. Und genau deshalb können und sollten wir weiterhin unseren Priestern unsere Sünden bekennen, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr.

Als Christus seine Kirche auf dem Fundament seiner Apostel baute, waren es nicht ihre Fähigkeiten als Menschen, die die Kirche funktionierten und wachsen ließen. Nach dem, was wir von den Aposteln aus der Heiligen Schrift wissen, hätte die Kirche niemals einen einzigen Tag überlebt, wenn das der Fall gewesen wäre. Vielmehr gab Christus diesen Menschen seine göttlichen Kräfte zu gebrauchen: "Er hauchte sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist. Wenn du die Sünden von irgendjemandem vergibst, werden ihnen vergeben; Wenn du die Sünden von irgendwelchen behältst, werden sie behalten. '"(Johannes 20:23)


*
Die unfehlbare Kraft Gottes, die der Kirche von Christus anvertraut wurde, überschreitet die Grenzen der fehlbaren Hände, denen sie im Sakrament der heiligen Weihe anvertraut sind. Im Beichtstuhl handelt der Priester nicht aus eigener Kraft, sondern aufgrund der Autorität der Kirche, der er geweiht ist, um zu dienen. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist es nicht der Priester, der uns vergibt, sondern Christus, der durch ihn handelt. Wer der Priester ist oder was er getan hat, hemmt nicht die Gnade, die Gott uns durch die sieben Sakramente geben will, die er errichtet hat.

Dass die Sakramente uns die Gnade Gottes übermitteln, unabhängig vom Status des Senders, ist wesentlich: Es erinnert uns daran, dass unsere Kirche Christi und nicht eine Kirche der Menschen ist. Aber auf menschlicher Ebene gibt es immer noch Enttäuschung. Wir wollen nicht nur wissen, dass unsere Sünden vergeben wurden oder dass wir Gottes Gnade empfangen haben, obwohl das Wissen das ganze Vertrauen sein sollte, das wir brauchen; Wir wollen auch Gottes Liebe spüren .

Es ist nicht zu leugnen, dass die Messe oder die Beichte mit einem heiligen, frommen Priester viel geistig und persönlich erbaulicher ist als die Messe, die zu einer Volkshow oder Beichte mit einem knappen oder zerstreuten Priester gemacht wird. Im gewöhnlichen Gang der Dinge können wir nicht ohne den menschlichen Repräsentanten zum Göttlichen gelangen. Unsere Herausforderung besteht nicht darin, dem Menschen zu erlauben, uns von unserem Weg zum Göttlichen abzulenken.

Unser Herr schien sich dieses Rätsels während seines Dienstes bewusst zu sein. Er beschimpfte die Pharisäer seiner Zeit brutal wegen ihrer Heuchelei und nannte sie blinde Narren, Schlangen, eine Brut von Vipern, weißgetünchte Gräber. Aber mitten in dieser erstaunlichen Denunziation weist Jesus uns an, ihnen zu gehorchen: "Die Schriftgelehrten und die Pharisäer sitzen auf Moses Sitz; so übe und beobachte, was sie dir sagen. "(Matthäus 23,2-3)

Wir gehorchen ihnen wegen ihres Amtes, nicht wegen dem, wer sie als Individuen sind oder wie sie sich verhalten. Jesus ist klar: Tu was sie sagen, nicht was sie tun.

Wir müssen also den moralischen und geistlichen Geboten Christi gehorchen, die er seiner Kirche hinterlassen hat, um sie an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Wir sollen keusch bleiben, unseren Priestern unsere Sünden bekennen, wenn wir versagt haben, und Gottes Vergebung durch das Sakrament der Heilung, das die Priester verwalten, empfangen - unabhängig davon, ob der Priester im Beichtstuhl ein Heiliger oder Schurke, Zölibat oder Ahn ist Heuchler.

Aber was ist mit dem menschlichen Element in uns, das immer noch darum kämpft, an der Heuchelei, dem Banalen oder der Unhöflichkeit vorbeizukommen, denen wir begegnen könnten? Wie sollen wir auf diese frustrierenden, irrsinnigen Äußerlichkeiten reagieren, die unseren Weg zum Göttlichen behindern?

Vielleicht ist dies Gottes Herausforderung an die Laien in diesen Zeiten: Er reinigt unseren Glauben, indem er uns zeigt, dass Glaube mehr ist als Gefühle, Emotionen und angenehme menschliche Interaktionen. Wahrer Glaube besteht aus dem Vertrauen auf Gott, das von unserem sicheren Wissen abhängt, dass Er uns liebt und Seine Gnade uns schenken möchte. Wahrer Glaube erfordert die Annahme des Kreuzes, und am Kreuz gibt es keinen menschlichen Trost. Es gibt nur unseren Glauben, dass Gott mit uns ist.

Und unabhängig davon, wie wir uns fühlen , wissen wir , dass unser Glaube nicht umsonst ist.

© 2018 Die katholische Sache . Alle Rechte vorbehalten. Für Reprint-Rechte schreiben Sie an: info@frinstitute.org
The Catholic Thing ist ein Forum für intelligente katholische Kommentare. Von Autoren geäußerte
https://www.thecatholicthing.org/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs