Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.11.2016 00:29

Ein katholischer Priester legte einen abgetriebenen Fötus auf dem Altar in einem Aufruf für Donald Trump
Von Sarah Pulliam Bailey 7. November



In dieser Datei Foto widmet Pfarrer Frank Pavone der Anti-Abtreibungs-Gruppe Priester für das Leben einen Korb von Zertifikaten für 47 Babys zu benennen, die in der Philadelphia-Klinik von Dr. Kermit Gosnell starb. RNS Foto mit freundlicher Genehmigung von Andre Kim / Priests for Life.
In dieser Datei Foto widmet Pfarrer Frank Pavone der antiabortion Gruppe Priester für das Leben einen Korb von Zertifikaten für 47 Babys zu benennen, die in der Philadelphia-Klinik von Kermit Gosnell gestorben. (Andre Kim / Priests for Life über Religion News Service)
Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen am Dienstag, nahm der Pfarrer Frank Pavone eine abgebrochene Fötus, legte es auf einem Altar Sonntag und hat einen Live - Video auf Facebook. Pavone, ein katholischer Priester, der in New York ansässigen Priester für das Leben leitet, sagte der Fötus zu ihm durch einen Pathologen zur Bestattung anvertraut wurde.

anklicken
https://www.instagram.com/p/BMe6AcoDQ56/

Während einer bereits erhitzt und spaltenden Kampagne Saison, Pavone Video hat Fragen aufgeworfen für einige über das, was angemessen ist antiabortion und politischen Aktivismus in der Kirche. Ab Montag Nachmittag, das Video, das 44 Minuten lang, hatte 236.000 Aussicht. Darin hält er ein Plakat von Grafiken der Abtreibung Verfahren auf.

In Pavone Facebook Appell, schrieb er, "müssen wir entscheiden, ob wir dieses Kind erlauben, das Töten in Amerika fortzusetzen oder nicht. Hillary Clinton und der Demokratischen Plattform sagt ja, lassen Sie das Kind töte fortsetzen (und Sie zahlen dafür); Donald Trump und die republikanische Plattform nein sagt, sollte das Kind zu schützen. "

Ein Aufruf der Sprecher der Diözese von Amarillo in Texas gelegt, die Pavone der Diözese ist, wurde nicht sofort Montag zurückgegeben. Die Rezeptionistin sagte jedoch, dass ihr Telefon klingelt aus dem Schneider ist.

[ Als Wahl naht, Franziskus warnt vor Angst, Gebäudewände ]

In einem Blog - Post für Patheos , argumentiert Scott Eric Alt, was Pavone war Frevel tat, eine Verletzung der katholischen Kirche das kanonische Recht, die besagt , dass der Altar "für den Gottesdienst allein vorbehalten, unter Ausschluss jeglicher weltlichen Nutzung."

"Sein Pro-Leben ist über die Würde der menschlichen Person zu respektieren," Alt schrieb. "Es ist das Gegenteil von Respekt für die Würde der menschlichen Person , die ein totes Kind als politische Stütze zu verwenden für Ihre Präsidentschaftskandidaten Lobby am Tag vor einer Wahl ."
Clinton, Trump während dritten Debatte teilweise Geburt Abtreibung Holm über Einbetten Aktie Video abspielen 1.53

Demokratischen Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und ihr republikanischer Konkurrent Donald Trump sparred über teilweise Geburt Abtreibung während der dritten Präsidentschafts - Debatte in Las Vegas am Okt. 19. (The Washington Post)

Pavone ist ein High-Profil antiabortion Aktivist, der mit Führung in der katholischen Kirche kollidierte hat. Im Jahr 2014 Kardinal Timothy Dolan brachen die Verbindungen mit dem Priester nach Dolan schlug vor , dass Pavone Finanzreform innerhalb seiner Organisation gemauert hatte, die aus Staten Island basiert. Ein Sprecher von Dolan, der auch Vorsitzender der US - Bischofskonferenz Ausschuss für Pro-Life -

Aktivitäten, sagte der Erzdiözese keine Beziehung mit Pavone hat und hat keinen Kommentar zu dem Video.

In einem Blog - Beitrag für die Erzdiözese von New York, schrieb Ed Mechmann über den "Umschwung" er über das Video zu spüren.

"Ein Mensch geopfert wurde und der Altar Gottes entweiht wurde, die alle für die Politik", schrieb er. "Jeder, der die Würde eines jeden Menschen respektiert sollten diese Gräueltat ablehnen und desavouieren."

Trump hat ein entzwei Kandidat gewesen für antiabortion Aktivisten, die versucht haben , an der Spitze der Frauen zu halten. Zu Beginn dieses Jahres schlug der GOP Kandidaten, dass Frauen , die abgetrieben haben sollte bestraft werden, eine Position , die er später rückgängig gemacht.

[ Donald Trump und Hillary Clinton denkwürdigsten 'Witze' im Al Smith Dinner ]

Wenn überhaupt, Pavone Aktionen ein Signal, dass die älteren antiabortion Gruppen sind auf dem Weg aus, sagte Charles Camosy, ein Bioethik-Professor an der Fordham University und Vorstandsmitglied der Demokraten für das Leben von Amerika. Die Verwendung von grafischen Bildern hat ein strittiges Thema in der antiabortion Bewegung gewesen, und Camosy sagte am Montag, dass fast jeder, den er kennt, einschließlich Konservativen haben Pavone Video verurteilt.

"Das spielt in die Erzählung so viele Menschen von uns haben, dass dies ein Haufen von wilden Extremisten, die eine abgebrochene Fötus auf Facebook Live-setzen. Komm schon! ", Sagte Camosy, der darauf hinweist, dass die Priester für das Leben war einer der ersten Organisationen Trump zu unterstützen. "Dies ist das Röcheln für die Kultur-Krieg orientierten Pro-Life-Bewegung."

Pavone hat eine felsige Geschichte unter katholischen Führung hatte. Nachdem Patrick Zurek als Bischof in Pavone Diözese von Amarillo im Jahr 2008 installiert wurde, wollte Zurek eine vollständige Bilanzierung von Pavone 10.000.000 $ Jahresbudget, das unter antiabortion Gruppen im Land einer der größten war, nach Religion News Service. Im Jahr 2011 ausgesetzt Zurek seinen Dienst, und RNS berichtet, dass die Priester für das Leben schlecht schlecht verwaltet worden war, ein $ 1.400.000 Defizit und andernfalls bestimmte Steuererklärungen zu machen.

VIDEO

https://www.washingtonpost.com/news/acts...rump/?tid=sm_fb

Pavone Video kommt , nachdem eine Gruppe von Katholiken Flyern in Pfarr Bulletins eingefügt in San Diego behauptet , dass eine Stimme für einen Demokraten eine Todsünde ist. San Diego Bischof Robert McElroy kritisierte den Flieger.

Und am Samstag, verurteilte Franziskus den politischen Gebrauch der Angst und den Bau von Mauern, beschreibt die Flüchtlingskrise als "ein Problem der Welt" , und drängen die politischen Führer mehr zu tun.

Katholiken sind sehr diese Wahl Saison geteilt, vor allem entlang Rassenlinien. Eine kürzlich Washington Post / ABC News-Tracking-Umfrage ergab, dass 48 Prozent der Katholiken Polling für Hillary Clinton waren, während 44 Prozent Trump begünstigt.
https://www.washingtonpost.com/news/acts...rump/?tid=sm_fb


von esther10 08.11.2016 00:28

ER SAGT PATER KEVIN M. CUSICK


Msgr. Fellay ergab, dass Rom Finanzhilfevereinbarung für eine Prälatur in die FSSPX ist "fast fertig"

Vater Kevin M. Cusick, Kaplan der US-Marine hat Rorate Caeli den Inhalt der Rede enthüllte er mit Mons hatte. Bernard Fellay, mit dem Sie den Fortschritt der Vereinbarung sagt, so dass der Heilige Stuhl eine Personalprälatur gewähren die FSSPX. Allerdings können die Unterschiede bei einigen Texten des Zweiten Vatikanischen Konzils bleiben.

08/11/16 10.44
( Rorate Caeli / InfoCatólica ) Fr. Cusick, inkardiniert in der Erzdiözese Washintong hatte die Gelegenheit zu sprechen mit Msgr. Fellay zu Korrespondent ausüben Rorate Caeli bei der Eröffnung des neuen Seminar der FSSPX in Virginia (USA) , die hat eine Kapazität 120 Seminaristen aufzunehmen.

Der Prälat sagte der Pfarrer , dass die endgültige Einigung über den endgültigen Status der FSSPX in der Kirche "fast fertig" und sagte , es war eine "Feinabstimmung" , so dass nur noch einige Anpassungen bleiben würden , um festgelegt werden.

Die Frage, ob sich die Situation nur Gebet erfordert, hat der Bischof schnell, die über diesem Niveau fortgeschritten ist.

An der gleichen Zeit bestand er darauf , dass nach wie vor in der Diskussion Themen sind , die die FSSPX immer Parlikar hat und in Bezug auf Bhagwat als problematisch dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Nämlich: Ökumene, Religionsfreiheit und die Liturgiereform . Msgr . Fellay sagt , dass die FSSPX nicht wesentlich von solchen Dingen ihre Meinung geändert , von denen Aufruf für eine "Klarstellung" erfüllt ist:

Die Oberseite des Lefebvre warnt auch gegen jede Vereinbarung von denen , er der "Moderne" nennt , die versuchen , auf die FSSPX ein inasumibles Bedingungen auferlegen. Msgr. Fellay erklärt , dass zu akzeptieren will , dass sie die Meinung aufrechterhalten kann , dass die Lefebvrism hat auf die angegebenen Punkte des letzten ökumenischen Konzil und "bleiben katholisch" .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27717
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/11...-speaks-to.html

von esther10 08.11.2016 00:26




FSSPX Exclusive - Bp. Fellay spricht über Rom Verhandlungen zu Rorate als weltweit größte traditionelle Seminar in Virginia gesegnet

Ein Gespräch mit Bischof Fellay

Die Gläubigen versammeln sich von nah und fern

Dutzende von Autos aus vielen Staaten und Kanada säumten den Kiesweg, der die blacktop Landstraße in der kleinen Stadt Dillwyn, Virginia, mit dem neuen Seminar der Society of St. Pius X. auf einem Hügel im Herzen des Anwesens verbindet. Ich fand einen nicht beanspruchten Stelle entlang einer Seitenpfad und fing an, mich zu gehen, die Gläubigen Jung und Alt auf dem Weg in die heilige Messe an der Spitze die Ereignisse des Tages Beitritt geplant, die neue US-Zentrale für die Mission zur Ausbildung der Priester zu weihen das Apostolat.



Eine nicht-katholische Paar von Farmville, Virginia, hielt an und bot mir eine Fahrt, er ist ein VIP-Gast von der Handelskammer. Ich nahm dankbar an: meine formale Schuhe schlecht geeignet für die Wanderung noch vor mir auf dem Laufwerk, das abwechselnd war schlammig. Ich verließ das Fahrzeug vor einem riesigen weißen Zelt, wo das Pontifikalamt war bereits im Gange, Priester Geständnisse auf dem offenen Boden neben ihm hören.

Die Ereignisse des Tages

Einmal im Zelt fand ich offen Sitzplätze an der Front in der Nähe der FSSPX Schwestern an den temporären Altar Schienen. Über 1000 unerschrockene treue überflutete das Zelt, Schlamm einige mit verkrustet auf ihre Schuhe, eloquent Beweis für die Schwierigkeiten, die sie bereit sind, für den Glauben durch die Masse aller Zeiten gefüttert zu ertragen. Die Fülle von Familien haben keinen Zweifel, werden auch die Messe in den Feldern unter schlechtem Wetter im Laufe der Jahre in dem, was eine oft obdachlos Apostolat gewesen. Die volle Sonne an diesem Tag, versprach jedoch eine natürliche Segen des Bischofs sakramentalen Amt zu begleiten.

Die Messe war sicherlich schön, als solche durch die Treue zur Tradition gesichert lieferten den würdigen Lob und Ehre Gottes zu gewährleisten. Das Seminar schola und Kellner waren wach und aufmerksam Soldaten in der Armee des Herrn, bildeten jetzt und für die Zukunft für seine Rechte als Gott unter den Menschen zu kämpfen, die manchmal schlaff in ihrer liebevollen Hingabe fallen.

Bischof Fellay Predigt

In seiner Predigt sprach Bischof Fellay einfach und ohne Schein über das neue Seminar, das Leben der Seminaristen, die Mission des Priestertums in der Kirche für das Heil der Seelen. Gebet, Stille, geistliche Lesung und Loslösung von den irdischen Dingen unter den Notwendigkeiten für Männer sind zu Priestertum berufen, er hat uns daran erinnert.

Viele junge Menschen und Familien aus einem Dutzend oder mehr Staaten in der Menge sind ein starkes Versprechen für die Zukunft. Einige der Warteschlange in der Zeile für das Mittagessen vor mir von Saint Mary, Kansas geflogen war. Europäische Akzente erkennbar waren in Einklang mit der starken internationalen Identität der Gesellschaft.

Das Seminargebäude war erst am Tag zuvor für Beruf und auch dann nur mit der Maßgabe zugelassen, dass ein Löschfahrzeug jederzeit durch Stehen werden. Ein großzügiger Gönner machte sogar das möglich, so dass der Tag wie geplant vorgehen könnte.

Das Mittagessen fand in der großen Refektorium unter dem imposanten Kruzifix sowie auf den Tischen im Hof ​​um einen Wasserbehälter notwendig bei Bränden aufgrund Seminar des Remote-Standort einzurichten.

Blessings

Der Segen Prozession begann mit dem Bischof und Klerus in der kleinen Seminar Kapelle formiert und Aussteigen für den Beginn der Gebete, die Litaneien und Segen Gläubigen außerhalb zu treffen. Zuerst wird das Äußere des Gebäudes wurde gesegnet und dann Interieur, das Refektorium und das Refektorium Kruzifix, wie wir die "Asperges me" skandierten. Bronze nicht liturgische Glocken aus Frankreich wurden außerhalb gesegnet und hing dann in Fluren und Klassenräumen zur Kennzeichnung der Perioden des Seminars Tag.

Das Seminargebäude erinnert an eine Französisch romanischen Schloss mit seinen abgerundeten Ecktürme mit konischen Dächern gekappt. Die Termine sind Ersatz zugunsten der Qualität Bau seit vielen Jahren in Ziegel, Stein, Schiefer und Kupfer zu halten. Türkisch Travertin Pflastersteine ​​werden verlegt werden über die Zement geht, die schweren Holztüren und Treppengeländer von Seminaristen wurden in der Schreinerei Handel praktiziert. Diese sind in einem schönen und liebevolle Handwerkskunst gemacht soll ertragen, was sowohl von der Schönheit unseres Schöpfers Gott durch das, was er gemacht hat, und sein Bild in Menschen, dessen Fähigkeiten loben ihn.

Ich traf mich mit Bischof Fellay nach einem Rundgang durch das Seminar, die Arbeit an der endgültigen Fertigstellung Details unterbrochen kurz für die Gastfreundschaft notwendig des Tages zahlreiche Gäste zu dienen. Die Arbeiten fortgeschritten genug, um die Anbetung, Gebet und Klassen zu ermöglichen, zu beginnen. Unser Gespräch war die Freundlichkeit der Menschen Beziehungen zu den Medien der Gesellschaft möglich gemacht durch und Gesellschaft Priester.

"Fast bereit"

Ich bat den Bischof , wenn er eine gute Nachricht hatte über den Status der Personalprälatur zu teilen mit dem angebotenen Gerüchten zufolge in Rom, um die Gesellschaft vollständig und dauerhaft in das Leben der universalen Kirche zu integrieren. Der Bischof , die derzeitigen Regelungen als " fast fertig "und einer" Feinabstimmung ", seine Haltung und Ausdruck Vertrauen und Gelassenheit ausstrahlt. Als ich fragte , ob die Situation eine nur für das Gebet war , war er sehr schnell zu behaupten , dass die Entwicklungen in den kanonischen Verfahren über diesen Punkt hinaus fortgeschritten war. Aber, sagte er, "das Problem ist nicht da" , aber mit der Sache des Zweiten Vatikanischen Konzils.

"Es gibt noch einige klärungsbedürftig."

Er fuhr fort zu erarbeiten, jedoch, dass die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils in Frage sind, eine Sache, mit dem viele Leser bereits bekannt sind, bleiben die übrigen Knackpunkte, diese Dokumente sind religiöse Freiheit, die Ökumene und die Reform der Liturgie zu behandeln. Die Gesellschaft ist sehr fest und konsequent im Laufe der Jahre, dass diese Lehre mit der integralen Tradition der Kirche unvereinbar sind.

Der Bischof empfahl drei großen Interviews von Abp gegeben. Pozzo und von der Französisch Bischofs Zeitung La Croix veröffentlicht als eine gute Quelle für eine angemessene Zusammenfassung des aktuellen Status der Gespräche zwischen der Gesellschaft und dem Heiligen Stuhl , weil "diese geben die Position von Rom klar". Die jüngste von ihnen wurde im Juli veröffentlicht.

Der Bischof erarbeitet von der Beschreibung der Gespräche über die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils mit Rom als in einer "Klarstellung" der Bühne zu stehen. Er erwähnte dies als insbesondere der Fall sein, weil die Erklärung von Erzbischof Müller, dass die Gesellschaft muss Vatikan II akzeptieren, einschließlich der Abschnitte in Frage.

"Die Modernisten"

Der Bischof sagte, dass "es gibt eine Menge Druck von denen, die wir die Modernisten nennen" Dinge unmöglich zu machen, wenn es darum geht, in die Gesellschaft zu integrieren.

Er sagte, dass "eine gewisse Mentalität" hier beteiligt ist, und "Sie wissen, kann es sehr schwierig sein, Mentalitäten zu ändern"; es ist die Mentalität einer bestimmten Generation "und diese Dinge" Zeit nehmen ". Er sagte, dass wir an einem Punkt ankommen muss, wo man "nicht einverstanden sind und immer noch ein Katholik sein" kann, wenn es in Frage zu den genannten Punkte des Zweiten Vatikanischen Konzils kommt.

Es scheint, Bischof Fellay bereit ist, wenn nötig, zu warten, seine Zeit abwartend, obwohl nicht im geringsten Leerlauf, für die Arbeit der Gesellschaft weiter zu wachsen und zu gedeihen. Ich dankte ihm für seinen Dienst als Bischof und für die schöne Messe und Predigt, die diesen ersten Tag einer neuen Phase im Leben der Gesellschaft begann.

Die Männer auf Futter als Priester die bereits vitales Leben der Gesellschaft beginnen Ausbildung im neuen Seminar, vorbereitet für eine Kapazität von 120, sind ein Zeichen des robusten Glauben zu stärken. Keine Moder hier.
http://rorate-caeli.blogspot.com/search/...0Pope%20Francis
_________
* Fr. Cusick, ein Kaplan in der United States Navy, ist auch der Pfarrer von St. Franz von Sales in Benedict, Maryland (Erzdiözese Washington)


von esther10 08.11.2016 00:23

Eine katholische Familie ist anders
Bevil Bramwell, OMI

SONNTAG, 6. NOVEMBER 2016

Der Grundgedanke der katholischen Familie ist , dass ein bestimmtes Ehepaar an seine Kirche in Christus die Ehe beteiligt. Als Zweite Vatikanische Konzil es ausdrückte, "füllt die Kirche, die sein Leib ist und seine Fülle, mit Seiner göttlichen Gaben , so dass sie erweitern können und die ganze Fülle Gottes erreichen." Christus also in der Familie, die zu seiner Kirche in Christus die Ehe beteiligt Christus durch jedes Mitglied der Familie arbeitet , so dass jeder Geschenke die anderen mit der Fülle Gottes Gaben.

Für den Anfang, bekommen die Mann und Frau , die keusch zu wissen - wie sonst würden sie wissen , dass sie wirklich füreinander bestimmt sind? Ihre Vereinigung ist nicht in erster Linie auf Gefühlen basiert; es basiert auf der Schrift der Suche nach Liebe und täglich für das Wohl der anderen Person zu arbeiten. Mann und Frau und die Kinder alle lieben auf diese Weise, soweit sie jeweils in der Lage sind. Die gute eines Menschen ist das, was Gott will , dass diese Person mit den Grundlagen für das Überleben beginnt und reicht den ganzen Weg Gottes Herrlichkeit zu manifestieren durch seine Güte als eine Familie zu teilen. Ein Teil dieser guten liegt auch in einander helfen guten Gottes zu erreichen.

Eine solche Familie ist selbsterhaltend. Jedes Mitglied der Familie tut , was er / sie kann die Familiengemeinschaft auf diese Weise verstanden zu erhalten. Bedenkt man , wie selten solche Familien sind in diesen Tagen, es ist etwas in ihnen werden besonders geachtet und erhalten. Die Mitglieder sollten frühzeitig lernen , dass sie oft in ihre speziellen Aufgaben in der Welt im Allgemeinen ohne Hilfe sein, aber wir hoffen, erhalten Unterstützung durch ihre erweiterte Familie und von gleichgesinnten Familien. Ihre Gemeinde braucht wahrscheinlich einige Gruppen für gleichgesinnte Familien mit oder ohne die Anwesenheit des Klerus. Das war eine der guten Dinge , die während des letzten Jahres Synode über die Familie betont.

Eine katholische Familie ist lang anhaltend. Seine Haltbarkeit wird von außen als auch innen in Frage gestellt werden, wie Eltern sich gegenseitig und ihre Kinder durch die Zeiten des Lebens begleiten. Und wiederum Kinder begleiten Eltern auf ihre eigene Weise. Im Laufe der Monate in Jahren und in Jahrzehnten drehen, in Tausende von kleinen Wege, bringt jeder die ultimative gut in ihn / sie selbst und alle anderen. Diese Erfahrungen in den die Familie des Körpers der Weisheit, die jeder in der Familie geht um - und weitergibt.


Die himmlischen und irdischen Trinities von Bartolomé Esteban Murillo, c. 1680 [National Gallery, London]
Eine solche Familie wird sich bewusst sein, dass die Zeit, wenn Familien aus der umgebenden Kultur isoliert werden könnte, ist längst vorbei. Ein unermüdlicher Wachsamkeit ist die einzige andere Option. Das bedeutet, jeder muss, um richtig über das Leben und die Welt zu informieren - und vor allem über die übernatürliche Leben der Kirche teilnehmen.

Putting das Bewusstsein in Zusammenhang sagte Johannes Paul II, dass "Familien die besondere Rolle der Interpretation der Geschichte der Welt im Licht Christi haben, da sie nach dem Plan Gottes, des Schöpfers zeitlichen Wirklichkeiten zu beleuchten sind aufgerufen und zu organisieren und Erlöser. "Dies erfordert echte Diskussionen, auch wenn Johnny oder Jennifer ist ein Teenager! Es bedeutet, dass man über den Hit-and-Run-Stil von dem, was in Smartphone Amerika häufig passiert für die Kommunikation. Kommunikation bedeutet Sätze mit weiteren Sätzen zu beantworten - und halten diesen Prozess gehen, bis Schlussfolgerungen beginnen offensichtlich alle.

Solche Familien wissen auch, wie zu leiden. Von der Unannehmlichkeit ruhig Arbeit Ausziehen von Janey zu kümmern, um die wirklich schwer und stressig Tackling Konflikte über Drogen oder die falsche Art von "Freunden" Familien lernen miteinander und sehen einander durch die raue Flecken zu tragen. Sie können lernen, solche Erfahrungen für die demütigend Erlösung zu sehen, die sie sind.

Konflikte zwischen der Familie und Außenseiter wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Es werden Konflikte mit den Schulen über die neuen Paternalismus von der Art sein, die sagt: "Sie mit uns übereinstimmen, oder wir Sie demütigen," Konflikte mit Regierungsvertretern über Business-Lizenzen bekommen und gerechte Behandlung in Bezug auf Steuern zu bekommen. Solche Konflikte die neue Normalität für die Gläubigen zu werden gehen.

Aber Gott ist in der Nähe. Johannes Paul II wieder: So wie "der Untreue Israels zerstört nicht die ewige Treue des Herrn, und damit die immer treue Liebe Gottes als das Modell der treuen Liebe vorbringen, die zwischen den Ehegatten bestehen sollte." Für "Israel "lesen" modernen Staat "und Sie bekommen, was ich meine.

Die katholische Familie ist in den Geist Gottes verwurzelt. Die Familie ist am besten, geschätzt und verstanden als das edelste, schuf Analogie der göttlichen Dreifaltigkeit, dass es. Die fruchtbare zwischenmenschliche Beziehung zwischen Mann und Frau führt zu einer neuen Person, ein Kind, das sie bringen einander mehr zu lieben und zu lernen, wie man ihn oder sie mehr zu lieben. Sie teilen sich "in der sehr Autorität und Liebe Gottes, des Vaters und Jesus, der Hirte, und in die mütterliche Liebe der Kirche, und es bereichert sie mit Weisheit, Rat, Stärke und alle anderen Gaben des Heiligen Geistes." (Johannes Paul II)

Diese göttliche Familie ist immer da, wenn dieser oder jener katholischen Familie in Freude feiert oder, es ist gut für uns, uns in Tagen zu erinnern, zu kommen, wenn sie in Schwierigkeiten ist.
https://www.thecatholicthing.org/2016/11...y-is-different/

© 2016 Die katholische Sache . Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck Rechte, schreiben Sie an: info@frinstitute.org
Die katholische Sache ein Forum für intelligente katholischen Kommentar ist. Meinungen von Autoren sind ausschließlich ihre eigenen.

von esther10 08.11.2016 00:22

Hier heiraten keine Kinder
7. November 2016

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat sich gegen ein generelles Verbot von Kinderehen in Deutschland ausgesprochen. Damit stellt Aydan Özoguz eine zivilisatorische Errungenschaft unseres Kulturraumes in Frage: die Liebesheirat

Ein Mädchen hält bei einer Protestaktion im Brautkleid dein Schild in der Hand. Die Aufschrift: Stop child marriage
Die Ehe ist etwas zwischen zwei erwachsenen Menschen. Das soll so bleiben / picture alliance

Christoph Schwennicke ist Chefredakteur des Magazins Cicero.

Ob das ansteckend ist wie der schlimme Schnupfen, der gerade herumgeht? Jedenfalls hat sich nach dem notorischen Justizminister Heiko Maas auch dessen Parteikollegin Aydan Özoguz in ihrer Eigenschaft als Integrationsbeauftragte der Bundesregierung zu Wort gemeldet und Einwände gegen das von der Union geforderte gesetzliche Verbot der Kinderehe in Deutschland erhoben: „Ein pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen ist zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen”, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

So. Jetzt erstmal selbst herzhaft in den Arm gezwickt und unauffällig Richtung Himmel geblickt, ob da Scheinwerfer oder Kameras zu sehen sind, für den Fall, dass man als einziger nicht weiß, dass gerade in realer Kulisse eine deutsche Verfilmung von Michel Houellebecqs Roman Unterwerfung gedreht wird – ähnlich wie bei Jim Carrey in der „Truman Show”.

Geschlechtsreife heißt nicht geistige Reife

Ist nicht der Fall. Gut. Dann kurz die Augen gerieben, sich schütteln, und ganz langsam der Reihe nach. Es ist eine zivilisatorische Errungenschaft dieses Kulturraumes, dass ein gesellschaftlicher Konsens darüber besteht: Eine Ehe soll aus freiem Willen beider Partner geschlossen werden. Der freie Wille, die geistige Reife entwickelt sich erst einige Jahre nach der Geschlechtsreife, weshalb auch die Strafmündigkeit aus guten Gründen an die Existenz beziehungsweise Ausbildung dieser geistigen Reife gekoppelt ist. Auch diverse andere Pflichten und Privilegien sind an diese geistige Reife geknüpft, die man landläufig Volljährigkeit nennt. Nicht die Geschlechtsreife macht den Erwachsenen. Sondern die geistig-sittliche Reife.

Dieser Kulturraum ist mit dem Modell der Ehe zwischen zwei Erwachsenen im Großen und Ganzen gut gefahren. Es bildet – bei all seinen Defiziten und Nachteilen – das Rückgrat unseres gesellschaftlichen Zusammenseins. Es mag hier und da weiter Ehen geben, die stärker von Dritten als von den beiden Hauptpersonen herbeigeführt werden. Aber seit mehr als einem Jahrhundert hat sich hierzulande und im Westen überhaupt mehrheitlich das Prinzip der Liebesheirat im Vollbesitz der geistigen Kräfte beider Beteiligten etabliert.

Das Grundgesetz gilt, nicht die Scharia
Dieser Vorgang war Teil der Emanzipation des Bürgertums vom Adel, also Teil des Aufklärungsprozesses in der Folgezeit der Französischen Revolution. Um ein Churchill-Wort abzuwandeln: Unter den schlechten Formen des Zusammenlebens ist die Ehe zwischen zwei Erwachsenen auch nach allen Variationsversuchen Ende der sechziger und Anfang der siebziger Jahre immer noch die Beste.

In anderen Ländern und anderen Kulturräumen mag vielleicht etwas Anderes als die Erwachsenenehe funktionieren. Dann sei es so. Darauf hat dieser Rechtsstaat keinen Einfluss. Aber in den Grenzen dieses Landes hat er es. Und da sollte es keiner weiteren Diskussion bedürfen, dass man sich im Prinzip auf ein Verbot der Kinderehe ebenso verständigt wie auf ein Verbot von Diebstahl, Mord und Totschlag. Wer aus guten Gründen und Überzeugung sagt: „Hier gilt das Grundgesetz und nicht die Scharia”, der muss auch sagen: „Hier heiraten keine Kinder.” Punkt.

Es mag dann im Detail Dinge zu klären geben. Wie verfährt man mit denjenigen, die minderjährig anderswo geheiratet haben. Gilt diese Ehe hier? Alles diskutierbar, alles hinzukriegen. Aber es geht nicht um diesen oder jenen Spezialfall. Es geht um ein Zeichen. Ein Stoppzeichen.

Zu diesem Artikel gibt es eine Umfrage
Cicero arbeitet mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Civey erstellt repräsentative Umfragen im Netz und basiert auf einer neu entwickelte statistischen Methode. Wie das genau funktioniert, kann man hier nachlesen. Sie können abstimmen, ohne sich vorher anzumelden.

Wenn Sie allerdings direkt die repräsentativen Ergebnisse – inklusive Zeitverlauf und statistische Qualität – einsehen möchten, ist eine Anmeldung notwendig. Dabei werden Daten wie Geburtsjahr, Geschlecht, Nationalität, E-Mailadresse und Postleitzahl abgefragt. Diese Daten werden vertraulich behandelt, sie sind lediglich notwendig, um Repräsentativität zu gewährleisten. Civey arbeitet mit der Hochschule Rhein-Waal zusammen
http://cicero.de/

[b]Anonym sagte.
Diese Schweine wollen nur, an noch unschuldugen Kindern, ihren SEX und Verknügungen auslassen...die Kinder können einem leid tun...Pfui.


von esther10 08.11.2016 00:22




Tatsächlich Ibrahim starb bald und Yusef beschlossen , es besser war , wegzulaufen zu sterben , als unter dem islamischen Staat tastete. "Ich wusste , dass eine Person in der Stadt gab es in der Nacht geholfen Zivilisten entkommen, ist ein Mann in Kontakt mit der irakischen Armee, ein Informant in der Stadt. Eines Tages kam ich nach Hause nehmen, versteckte er mich für ein paar Stunden , bis er einen Anruf von einem Freund bei der Polizei erhalten haben , dann hat mir geholfen , zu bewegen. Ich bezahlte zweihundert Dollar. Dank ihm bin ich sicher. In den anderen Dörfern sie organisiert werden, aber jemand fragt , zu tausend Dollar und für viele ist es schwierig , Geld zu bekommen. "

Nach Angaben der Vereinten Nationen seit Beginn der militärischen Operationen sind auf der Flucht Massenhinrichtungen von Zivilisten würden in den Dörfern multipliziert werden noch unter die Isis Kontrolle. Die Milizionäre würden 230 Menschen in der Militärbasis in Ghazlani darunter 190 ehemalige Mitglieder der irakischen Streitkräfte ausgeführt haben , und sie würden Hunderte von Familien werden gezwungen aus den umliegenden Dörfern zu bewegen , als menschliche Schutzschilde eingesetzt werden. Die Leichen von hingerichteten Zivilisten auf dem Platz und Straßen der Vorstädte und Dörfer. Gestapelt

Die Schlacht von Mosul ist hart und blutig, hat die Isis Zeit hatte die Stadt in eine Falle chemischer Waffen gemacht zu drehen, Selbstmordattentäter und Heckenschützen überall verstreut . Das Blut Preis dieses städtischen Krieg wird sehr hoch sein, die Isis weiß , dass er es nicht gewinnen kann, warum es sehr schmerzhaft machen wollen. Vor ein paar Tagen im Flüchtlingslager von Al Khazir kamen zwei Mädchen, einer von ihnen von einer Mine verletzt wurde. Einer von Hunderten rund um die Dörfer von ISIS verstreut. "Going to sterben" und "bestrafen" sind die Schlagworte von heute. "Repressalien", wird wahrscheinlich sein , dass von morgen.

von esther10 08.11.2016 00:19

Francis Pushing Clinton for President
Vor 14 Stunden 0 49
Francis Pushing Clinton for President

Francis will seine Kollegen Marxisten in hohen Regierungsstellen.

In einer Rede im Vatikan nur drei Tage vor der US-Präsidentschaftswahl geliefert, forderte Papst Francis Aktivisten für soziale Gerechtigkeit aus der ganzen Welt nicht in die Politik der Angst zu geben, Mauern bauen, sondern Brücken zu bauen arbeiten.

"Weil Angst sowie ein gutes Geschäft für die Händler von Waffen und Tod schwächt sein und destabilisiert uns, unsere psychische und geistige Verteidigung zerstört, lähmt uns das Leiden anderer", sagte er.

"Am Ende", fuhr er fort, "es macht uns grausam."

Der Papst erwähnte nicht die USA am 8. November Wahl, aber viele der Themen, die er auf berührt haben in Debatten zwischen Donald J. Trump und Hillary Clinton in den letzten Monaten gespielt.

Zum Beispiel, bekräftigte der Papst sein Plädoyer für die Nationen mehr großzügig auf die weltweiten Flüchtlingskrise zu reagieren, die er auf die Schuld "eine ungerechte sozioökonomische System und Kriege."

Er wies insbesondere auf die Hunderttausende von Menschen, die im Mittelmeer sucht den Eintritt in Europa in den letzten Jahren gestorben sind, und, sagte er, "niemand gezwungen werden sollten, ihre Heimat zu fliehen."

Die Vereinigten Staaten akzeptiert etwa 10.000 syrische Flüchtlinge in diesem Jahr einen brutalen Bürgerkrieg fliehen, aber nicht unumstritten.
Mehrere demokratische und republikanische Gouverneure im vergangenen Jahr gesagt, dass die Flüchtlinge in ihren Staaten nicht willkommen wäre.
Mr. Trump, hat sich inzwischen, sagte, wenn er gewählt wird, wird er alle Muslime und Migranten aus Ländern verbieten Terrorismus erlebt aus in die Vereinigten Staaten.

Ein neu benannten US Kardinal, Erzbischof Joseph Tobin von Indianapolis, kollidierte mit Mr. Trump Running Mate, Gouverneur Mike Pence aus Indiana, über das Thema im letzten Jahr. Herr Pence hatte den Erzbischof gebeten, nicht eine syrische Familie in Indiana, einem Antrag der Erzbischof weigerte sich anzusiedeln.

Die Obama - Regierung kündigte im vergangenen Monat , dass die Vereinigten Staaten 110.000 Flüchtlinge im Jahr 2017 Vice President bei begrüßen würde versuchen , Catholic Relief Services , sagte der Washington Post , dass die Gruppe die Nachricht begrüßt, aber dass sie nicht weit genug gehen , um die Bedürfnisse Adressierung "die 65 Millionen weltweit vertriebenen Menschen auf der ganzen Welt gerade jetzt."
Der Papst wiederholte, dass Refrain, beschreibt die Flüchtlingskrise "ein Problem der Welt" und drängen die politischen Führer mehr zu tun.
In der Frage der Migration allgemein gewidmet Francis mehrere Minuten der Rede "physischen und sozialen Mauern", das zu verurteilen "nahe bei einigen und andere ausschließen."

Mr. Trump hat den Bau einer Mauer entlang der US-mexikanischen Grenze vorgeschlagen, die mit dem Papst zu Beginn dieses Jahres zu einer Rauferei geführt.

Im Februar einen Besuch der Grenze folgen, sagte der Papst als Antwort auf eine Frage eines Journalisten, dass Politiker, die Gebäudewände anstelle von Brücken schlagen sind "nicht christlich", was zu Einwänden der Trump-Kampagne. Der Vatikan geklärt später die Bemerkung und sagte, dass der Papst nicht über bestimmte Kandidaten sprach.

Es ist nicht nur die Republikaner auf dem empfangenden Ende der katholischen Kritik um Einwanderung.

Einige katholische Einwanderung Aktivisten haben für ihre Massendeportationen von Menschen ohne Papiere in den Vereinigten Staaten leben, kritisch über die Obama-Regierung gewesen und für das, was sie sagen, sind die Menschenrechtsverletzungen in US-Haftzentren entlang der südlichen Grenze.

Für ihren Teil, sagte Frau Clinton, dass sie umfassende Einwanderungsreform während ihrer ersten 100 Tage im Amt vorantreiben wird.

Der Papst sagte am Samstag, dass die Christen nicht in die Versuchung geben sollte Mauern zu bauen, selbst im Angesicht von "abscheulich und feige Angriffe", ein Verweis auf den globalen Terrorismus.
"Liebe Brüder und Schwestern", sagte er, "alle Wände fallen." ...

Lesen Sie den ganzen Artikel in Amerika Jesuit Magazine
http://www.americamagazine.org/content/d...t-politics-fear


von esther10 08.11.2016 00:17

100 Jahre Fatima: Papst Franziskus besucht am 12./13. Mai den Marienwallfahrtsort in Portugal
8. November 2016


Papst Franziskus wird am 13. Mai 2017 den Marienwallfahrtsort Fatima besuchen

(Rom) Papst Franziskus wird am 12. und 13. Mai 2017 den Marienwallfahrtsort Fatima in Portugal besuchen. Dies wurde von der portugiesischen Presseagentur Agencia Ecclesia mitgeteilt. Die Agentur beruft sich auf eine Ordensfrau, der es Papst Franziskus persönlich ankündigte.

Die Ordensschwester Julia Bacelar Goncalves nahm an der päpstlichen Audienz für RENATE (Religious in Europe Networking Against Trafficking and Exploitation) teil. Bei dieser Gelegenheit schenkte sie Papst Franziskus eine Fahne von Portugal und bat ihn, am 13. Mai 2017, zum 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung nach Fatima zu kommen.

Der Papst habe auf den Gruß mit der Ankündigung reagiert, daß er am 12. Mai in den Marienwallfahrtsort 120 Kilometer nördlich von Lissabon kommen und den 13. Mai dort sein werde.

Die Nachricht wurde vom Vatikan noch nicht bestätigt.

Vom Bischof von Leiria-Fatima wurde das katholische Kirchenoberhaupt bereits offiziell eingeladen, den Erscheinungsort in der Zeit zwischen dem 13. Mai und dem 13. Oktober 2017 zu besuchen. Die Einladung wurde dem Papst über Kardinalstaatssekretär Parolin zugeleitet. Kardinal Parolin war am 13. Oktober 2016 anläßlich des 99. Jahrestages der Erscheinungen in Fatima.

Am 13. Oktober 1917 fand die letzte Erscheinung der Gottesmutter statt.

Bereits am 2. Oktober hatte Papst Franziskus auf dem Rückflug von Aserbaidschan zu einem Journalisten von der „Möglichkeit“ gesprochen, am 13. Mai 2017 in Fatima zu sein.

Papst Franziskus wird der vierte Papst sein, der den weltbekannten Marienwallfahrtsort besucht: 1967 besuchte ihn Paul VI., 1982, 1991 und 2000 Johannes Paul II. und 2010 Benedikt XVI.

Das Gedenkjahr 100 Jahre Marienerscheinungen in Fatima bildet innerkirchlich 2017 den Gegenpol zum Gedenkjahr 500 Jahre Reformation von Martin Luther. In das Jahr fallen weitere Gedenken, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang mit Fatima stehen: Zwölf Tage nach der letzten Marienerscheinung vor 100 Jahren brach in Rußland die bolschewistische Oktoberrevolution aus. Zudem wurde vor 300 Jahren, im Jahr 1717, in London die erste Großloge der Freimaurer gegründet.
http://www.katholisches.info/2016/11/08/...rt-in-portugal/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: worldfatima (Screenshot)


von esther10 08.11.2016 00:13


Wahlbetrug in den USA?So anfällig für Manipulationen ist das US-Wahlsystem tatsächlich
Dienstag, 08.11.2016, 16:02 · von FOCUS-Online-Redakteur Joseph Hausner




Warum die US-Wahl erst am 28. November entschieden werden könnte

Es ist ein Vorwurf, den Donald Trump im erbitterten US-Wahlkampf mantrahaft wiederholte: Die Wahlen in den USA werden „in großem Stil“ manipuliert – zu Gunsten des demokratischen Lagers um Hillary Clinton.

Aktuelle Entwicklungen zu den US-Wahlen im News-Ticker
US-Wahlen: Termine und Ergebnisse im Überblick

So funktioniert das Wahlsystem der USA
Diese Bevölkerungsgruppen sind für die Wahl entscheidend
Die Präsidentschaftswahl im Live-Stream

41 Prozent der Amerikaner glauben an Trumps Theorie des „großflächigen Wahlbetrugs“, wie eine „Politico“-Umfrage ergab.

Die Stimmung in den USA ist dementsprechend aufgeheizt. Trump behält sich als erster Präsidentschaftskandidat sogar vor, das Wahlergebnis überhaupt anzuerkennen. Doch was ist dran an den Manipulationsvorwürfen? Fest steht: Sie sind völlig überzogen – doch tatsächlich hat das US-Wahlsystem einige strukturelle Mängel, durch die sich Verschwörungstheoretiker bestätigt fühlen könnten. Ein Überblick.
1. Zuschnitt der Wahlkreise ermöglicht Manipulation

Durchaus als eine Art Manipulation kann das sogenannte „Gerrymandering“ bezeichnet werden: Die Politiker der amtierenden Regierung schneiden die Wahlbezirke in ihrem jeweiligen Bundesstaat dabei so zu, dass ihre Partei in möglichst vielen von diesen Wahlbezirken die absolute Mehrheit holen kann – und nur diese absolute Mehrheit zählt in den USA.

Durch geschickten Zuschnitt dieser Bezirke kann eine Partei also eine Wahl gewinnen, auch wenn sie in der Summe weniger Wählerstimmen bekommen hat. Trotzdem ist „Gerrymandering“ in den USA legal.

2. Veraltete Wahlautomaten als Möglichkeit zur Manipulation

Wahlmaschinen sollen in den USA die Auszählung erleichtern – doch Trumps Lager macht diese als erheblichen Schwachpunkt bei der Abstimmung aus. Demnach könnten Computer gehackt oder die Stimmauszählung nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden, so die Befürchtung.

Die Experten der Cybersicherheits-Denkfabrik „ICIT“ kamen zu dem Schluss, dass es tatsächlich ein Leichtes wäre, die Wahlen zu manipulieren. Teils sind auf den im Einsatz befindlichen Maschinen demnach noch veraltete Betriebssysteme installiert, für die es gar keine Sicherheitsupdates mehr gebe.

Der Wissenschaftler Alex Halderman zeigte erst vor ein paar Jahren in einem Test zusammen mit ein paar Studenten, wie einfach sich eine solche Wahlmaschine manipulieren ließe. An nur einem Tag bekamen sie es hin, dass der Computer jede beliebige Stimme dem Kandidaten zurechnete, den sie im Vorfeld eingestellt hatten.

Nachweislich Probleme mit Wahlmaschinen gab es 2008. Damals verklagte der Staat Ohio den amerikanischen Wahlmaschinenhersteller Diebold (heute: „Premier Election Solutions“), weil dessen Wahlmaschinen nicht ordnungsgemäß funktionierten. Das Unternehmen räumte ein, dass die Software fehlerhaft sei und möglicherweise Wählerstimmen unterschlagen haben könnte.

Auch in diesem Jahr soll es schon Probleme gegeben haben. Wähler aus Texas, die für Trump stimmen wollten, behaupteten, dass die Wahlmaschine fälschlich angezeigt habe, dass eben Clinton gewählt wurde.

3. Millionen Bürger werden von Wahl ausgeschlossen

Das OSZE-Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) beobachtet die US-Wahlen. Anzeichen für Wahlbetrug gebe es zwar keine – dennoch äußerten sich die Wahlbeobachter in einem Zwischenbericht beunruhigt. Der Grund: Es würden bis zu sechs Millionen Amerikaner von den Wahlen ausgeschlossen.

So dürfen Häftlinge in den meisten Bundesstaaten nicht wählen, auch Ex-Insassen sind teils ausgeschlossen. Das schließt vor allem Millionen männlicher Afroamerikaner von der Wahl aus, deren Inhaftierungsquote höher ist als die von weißen US-Bürgern.
4. Schwarzen und Latinos wird die Wahl schwergemacht

Ähnliches kritisiert der US-Journalist und Buch-Autor Greg Palast. Ihm zufolge sind bei den vergangenen Wahlen immer wieder Latinos und Schwarze aus den Wählerverzeichnissen der Bundesstaaten entfernt worden. Denn fälschlicherweise sei in diesen Fällen angenommen worden, dass sie schon einmal abgestimmt hätten – und das nur, weil sie einen für Schwarze oder Latinos typischen Namen hatten.
Warum die US-Wahl erst am 28. November entschieden werden könnte...Die Wahlen in den USA werden „in großem Stil“ manipuliert – zu Gunsten des demokratischen Lagers um Hillary Clinton.

Fazit
Es gibt Möglichkeiten, den Ausgang der US-Wahl zu beeinflussen – doch von strukturellem Wahlbetrug kann nicht die Rede sein. Stattdessen werden die Wahllokale seit jeher von Helfern beider Parteien beaufsichtigt, unabhängige Beobachter verfolgen die Auszählung der Stimmen.

Und bei den Manipulationsmöglichkeiten, die bestehen, profitiert tendenziell ausgerechnet der, der sich über eine vermeintliche Wahlmanipulation beschwert: Donald Trump. Schließlich würden Schwarze oder Latinos, denen die Wahl manchmal erschwert wird, eher demokratisch Clinton wählen – und nicht republikanisch.
http://www.focus.de/politik/ausland/us-w...id_6177259.html
Im Video: Trump oder Clinton? Diese wenigen Staaten entscheiden über das Schicksal der USA


von esther10 08.11.2016 00:11

Nachrichten von EWTN



Sehr guter Fernsehsender
http://ewtn.co.uk/tv-programmes

und christliche Nachrichten
http://ewtn.co.uk/news



LIVE FERNSEHEN
http://ewtn.co.uk/tv-programmes


von esther10 08.11.2016 00:07

In Kanada konnte die Beihilfe zum Selbstmord töten auch katholische Gesundheits



Vancouver, Kanada, 8. November 2016 / 03.01 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Nur wenige Monate nach dem kanadischen Parlament genehmigt Rechts assistierten Suizid, katholischen Krankenhäuser, Palliativmedizin Zentren und einzelne Ärzte haben in der Defensive unter Anrufe gesetzt worden zu verlangen , daß sie Patienten töten sich selbst zu helfen.

Fünf Ärzte haben eine Anfechtungsklage gegen die College of Physicians und Chirurgen von Ontario für ihre Politik eingereicht, dass Ärzte, die in der assistierten Selbstmord und Abtreibung zur Teilnahme verweigern erfordert die Patienten an andere Ärzte zu verweisen.

"Aus meiner Sicht ist es die Zukunft der katholischen Gesundheitsversorgung, die auf dem Spiel", sagte ihr Sprecher, Larry Worthen. "Keine andere Gerichtsbarkeit außerhalb von Kanada, wo die Beihilfe zum Selbstmord ist legal erfordert Weisung."

Er sagte, die Hochschule "extrem aggressiv" im Umgang mit ihrem Fall war. Die Ärzte sind ins Kreuzverhör über ihre religiösen Überzeugungen. Eines ist katholisch, während vier evangelischen Christen.

Das College hat die Autorität, die Praxis der Medizin in der Provinz Ontario zu regulieren. Die Weigerung mit ihrer Politik zu erfüllen könnte ein Arzt seine medizinische Lizenz kosten.

Die Ärzte haben die Unterstützung der christlichen Medical and Dental Society of Canada, der kanadischen Föderation der katholischen Ärztegesellschaften und kanadische Ärzte für das Leben, wenn sie Prozesskosten konfrontiert zunehmenden kanadischen katholischen News berichtet.


Der Generalstaatsanwalt von Ontario hat mit dem College-seitig, mit ein Sprecher seiner Politik Anmutung "bei der Gewährleistung gefährdeten Patienten in der Lage, ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen den aufrichtig gehalten religiösen Überzeugungen widersprechen Ärzte und die wichtigen staatlichen Interesse sind rechtlich zur Verfügung stehenden medizinischen Verfahren zugreifen zu können."

Die drei Ärzte Gruppen sind Teil der neuen Organisation namens Koalition für das Gesundheitswesen und Gewissen, das die katholischen Erzdiözesen Toronto und Vancouver umfasst.

Bischof Ronald Fabbro von London, der Präsident der Versammlung der katholischen Bischöfe von Ontario ist, sagte, dass die Bischöfe der Provinz vereinbart Gewissen Schutz höchste Priorität zu machen.

Das kanadische Parlament legalisiert Sterbehilfe im Juni auf Befehl von Kanadas Obersten Gerichtshof.

In British Columbia, schlug eine lokale Gesundheitsbehörde verlangt, dass alle öffentlich geförderten Einrichtungen assistierten Suizid Dienstleistungen, einschließlich der katholischen Krankenhäuser und Hospizversorgung.

Erzbischof J. Michael Miller von Vancouver schrieb aus Protest gegen den Vorschlag.

Der Vorschlag folgte starke Kritik an einem katholischen Krankenhaus in Vancouver, die einen älteren Mann in starken Schmerzen in ein anderes Krankenhaus überführt, weil es nicht Sterbehilfe bieten würde.

Ian Shearer, 84, erlitt mehrere Beschwerden, einschließlich einer Wirbelsäulen Zustand und Sepsis. Ende August bat er einen Arzt assistierten Suizid in St. Paul Krankenhaus in Vancouver, die nicht Sterbehilfe bietet, weil sie katholisch ist.

Shearer wurde etwa 2,5 Meilen entfernt in ein Krankenhaus überführt. Seine Tochter Jan Lackie behauptet, dass die Reise und unzureichende Schmerzkontrolle setzte ihn in Agonie.

Der Krankenwagen kam spät drei Stunden. Um er war geistig klar, um sicherzustellen, rechtliche Zustimmung zu Suizidbeihilfe zu geben, hatte seine Schmerzen Medikamentendosis reduziert. Nach Lackie, es gab auch einen Mangel an dem Rauschgift in seiner Gemeinde. Sie fügte hinzu, dass sie religiös-betriebenen Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Pflegeheimen und Hospizen, werden benötigt, damit Sterbehilfe wollte.

"Wir haben neun Richter, der sagte," Ja "zu medizinischer Hilfe im Sterben", sagte sie. "Ich verstehe nicht, wie der Vatikan so viel Macht hat, auch hier in Kanada."

Shaf Hussain, ein Sprecher des Mutterkonzerns Krankenhaus Providence Health Care, sagte der Gesundheitskonzern eine Politik in diesem Sommer fertig gestellt, die Patienten zu übertragen, so bequem wie möglich arrangiert, wenn sie einen Wunsch nach assistierter Suizid äußern.


"Wir werden mit unseren Partnern im Gesundheitssystem arbeiten, um die Bedürfnisse der Patienten kommen zuerst, um sicherzustellen, ... und die Beschwerden und Schmerzen zu minimieren", sagte er.

St. Paul Krankenhaus hostet nicht die medizinische Beurteilung oder die Unterzeichnung von Einverständniserklärungen durch die Sterbehilfe gesetzlich vorgeschrieben ist.

"Das Leben ist heilig und die Würde der Person ist wichtig", Michael Shea, Präsident der katholischen Allianz für Kanada, sagte der National Post. "Diese Organisationen verlängern weder sterben noch Tod beschleunigen, und das ist ein ziemlich fundamentaler Wert für sie."

Shanaaz Gokool, der leitet die pro-assistierter Suizid Gruppe mit Würde Sterben, berechnet, dass Einrichtungen, die nicht Sterbehilfe liefern keine Ursache für die übertragenen Patienten leiden und ihnen das Recht auf ein Gerichtsverfahren an Orten verweigern, wenn Glaubens-basierte Gesundheitsorganisationen die einzige sind Anbieter.

"Das wird ein echtes Problem zu sein, und es wird ein echtes Problem im ganzen Land zu sein", sagte Gokool.

Die kanadische Zeitung The Catholic Register in einem 13. Oktober redaktionelle zog eine Warnung von der Kontroverse.

"Was ist in Vancouver spielen out ist erst der Anfang", sagte er. "Katholischen und anderen Glaubens-basierte Institutionen in ganz Kanada wird das Gesicht Erhöhung der öffentlichen und politischen Druck beiseite zu legen und religiöse Gewissen Einwände Sterbehilfe zu erleichtern."

Die Redaktion darauf hingewiesen, dass Organtransplantationen und andere Operationen werden routinemäßig in andere Krankenhäuser genannt, und der katholischen Krankenhäuser sind nicht Abtreibungen durchzuführen gezwungen.

"Aber der assistierte Suizid-Lobby keinen solchen Hinweis auf die religiöse Toleranz oder eine Unterkunft bietet, wenn es um ihre Frage kommt", sagte der katholische Register.

Stichworte: Catholic News , Kanada , Sterbehilfe

(Übertreibung-oder ist es?) Werden wir Gaskammern GEMEINSCHAFTEN für diese Patienten eingerichtet werden sehen, die Selbstmord begehen wollen? Oder soll die Regierung
bauen größere GEFÄNGNISSE für jene Katholiken, die nicht in den Genuss ihrer Mitmenschen zu ermorden?

Und so sind die Hände der Regierung darauf bestehen, alle Aspekte des Lebens zu kontrollieren. Vergessen Sie Gott, wird die Regierung Ihren Lebens bieten, und wir müssen einen Finger solange wir die Regierung nicht funktionieren oder erhöhen blind gehorchen. Wenn Sie glauben, dass der religiöse Glaube oder grundsätzlich kein Recht haben, das Recht einer Person zu blockieren, um zu sterben, dann auf welcher Grundlage hat die Regierung oder ein Individuum das Recht einer religiösen Einheit zu blockieren ihr Prinzip zu wahren? Können wir entscheiden, wie, wann, wo, unser Geschlecht, Name oder unsere Eltern, wenn wir auf diese Welt geboren werden? Es geht nicht um das Recht einer Person weigern, zu sterben, aber es zwingt religiöse Gruppe in einem Akt teilzunehmen, die ihr Gewissen verstößt. mit Würde zu sterben, ist ein Mythos, zählt, was nicht ist, wie wir sterben, sondern wie wir das Leben leben, das von Gott und der Vorbereitung betraut ist, sein Reich zu betreten (wenn wir würdig einen Platz im Himmel sind), bevor wir uns treffen unser Ende als von Gott diktiert.
MögenAntwortenAktie1 Antwort1
http://www.catholicnewsagency.com/news/i...althcare-64033/

von esther10 08.11.2016 00:06



Von Sandro Magister



8. November Zwei Prophezeiungen von Paul VI, der Papst mehr geliebt von Bergoglio. beide kommen wahr


Paul VI

Wenn es ein Papst ist zu wollen, wen Jorge Mario Bergoglio sagt mehr zu begeistern, das ist definitiv Paul VI. Er sagte, und mehrmals wiederholt, vor allem in der Predigt der Messe zur Seligsprechung von dieser seiner geliebten Vorgänger, 19. Oktober 2014, in dem er in demütiger und mutiger "Prophet" der neuen Zeit der Kirche gewählt.

Und in der Tat, als nicht eine Affinität zwischen zu erkennen , was Paul VI sagte über den Ökumenismus, in ' Generalaudienz vom 22. Januar, 1969, und was Franziskus sagt und Praxis heute?

Paul VI sagte, dass in seiner Katechese von vor 47 Jahren:

"Auf dem Weg zu den getrennten Christen müssen wir mit einem neuen Geist zu suchen. Wir uns nicht auf die historische Trennung Situationen abfinden können. Wir demütig, dass ein Teil der moralischen Schuld erkennen müssen, dass die Katholiken in diesen Ruinen gehabt haben können. Wir haben das Gute zu schätzen, die erhalten und kultiviert wurde das christliche Erbe in den getrennten Brüdern. "

Ein paar Zeilen später jedoch Paul VI geändert Musik. Und hier plötzlich verschwindet es Affinität zwischen ihm und dem aktuellen Pontifex, vor allem nach der lutherischen Reise nach Lund.

Er ging so Papst Giovanni Battista Montini, mit atemberaubenden Vorgriff auf heute:

"Aber wir achten, liebe Kinder, nicht die Art und Weise und das Ergebnis einer Ursache von großer Bedeutung zu Kompromissen, die das von authentischen Ökumenismus ist, mit Oberflächenprozessen, voreilig und kontraproduktiv. Sie merken es gefährlich und schädlich Phänomene in dieser plötzliche Begeisterung der Versöhnung zwischen Katholiken und Christen von uns getrennt. müssen einige Aspekte dieser verfehlten ökumenischen Ausfällen in so viele gute Wünsche und viele glücklich Gelegenheit in die Zweideutigkeit, nicht in Gleichgültigkeit, in falschen Irenismus bekommen müssen verloren berücksichtigen.

"Diejenigen, zum Beispiel, sehen sie alles schön auf dem Gebiet der getrennten Brüder und alle schweren und anstößig im katholischen Lager sind nicht mehr in der Lage, effektiv und nutzbringend die Ursache der Union zu fördern. Wie bei mock Traurigkeit beobachtet eine der besten zeitgenössischen ecumenicalists Protestant ihm: "die größte Gefahr für die Ökumene ist, dass die Katholiken über alles zu sein, begeistert sind wir die nocevolezza erkannt haben, während sie alles verlassen wir die Bedeutung wieder entdeckt haben." das ist eine Haltung, servile noch profitabel, noch in Ordnung.

"So konnten wir, dass andere Haltung sagen, heute weiter verbreitet, die die Einheit auf Kosten der Lehr Wahrheit wiederherzustellen behauptet. Das glaube ich, dass uns macht und definiert uns Christen und Katholiken, so scheint es, auf diese Weise werden die ' unüberwindliches Hindernis für die Wiederherstellung der Einheit selbst. es stellt sicher sehr streng und sehr ernste Bedürfnisse, aber die Auflösung von Angelegenheiten daraus entstehen, können nicht bestehen, auf den Schmerz der Verständnislosigkeit der Realität der Dinge, lohnt sich der Verrat an der Sache, zu opfern Glauben, darauf vertrauen, dass die Illusion der Einheit genügen Liebe zu restaurieren, das genug empirische Praxis von Skrupel Dogmatik und disziplinarischen Regeln beraubt ist.

"Die Folgen der so genannten" intercommunion ', in den letzten Monaten registriert, in dieser Zeile einschreiben, was nicht gut ist und dass wir müssen ehrlich erneut versuchen. Der Rat erinnern, welche "die Gläubigen fordert von jedem Leichtigkeit oder Eifer zu verzichten rücksichtslos, was den wahren Fortschritt der Einheit "schädlich sein kann (UR Nr. 24)".

Die große Ökumenikerin zitiert von Paul VI ist Louis Bouyer , die von der lutherischen katholischen umgewandelt wurde und fast einen Kardinal vom Papst Montini gemacht.

Aber es fangen auch Paul VI eine andere Passage, von " allgemeine Publikum einen nach dieser Zeit zitiert Woche. Ein Schritt zu viel "prophetisch" wie ein Porträt der Kirche von heute aussehen:

"Warum, in mancher Hinsicht ist die Kirche nach dem Konzil in einem besseren Zustand nicht als vorher? Warum so viele Aufsässigkeit, der Zerfall der kanonischen Norm, viele Versuche zur Säkularisierung, so viel Dreistigkeit Transformation der kirchlichen Strukturen in der Annahme, ein großer Wunsch zu assimilieren katholischen Lebens in der profanen, so viel Kredit zu soziologischen Betrachtungen anstelle von theologischen und spirituellen?

"Krise des Wachstums, ist es von vielen gesagt, und es ist. Aber es ist nicht einmal eine Krise des Glaubens? Vertrauenskrise einiger Kinder der Kirche in der Kirche selbst? Es gibt diejenigen, die diese alarmierenden Phänomen Peering, von einem Zustand des Geistes spricht Zweifel systematisch und in der Mitte des Klerus und die Gläubigen schwächende. und wer spricht von Unvorbereitetkeit, von Schüchternheit, Faulheit. und sogar Vorwurf, die fürchten, ist die kirchliche Autorität, dass die Gemeinde gut, wenn ein und dass 'andere verlassen vorherrschen, ohne Vorwarnung, ohne Schleifen, ohne zu reagieren, sicher in unserem Feldstrom von Unordnung Plakat, und den Weg, fast von einem Minderwertigkeitskomplex, an der Domäne in der öffentlichen Meinung festgestellt, durch die mächtigen Mittel der sozialen Kommunikation, fragwürdige These, und oft an den Geist des Rates selbst aus Angst vor den schlimmsten, sagen entsprechen Punkt sie, oder nicht über die gewünschte Renovierung recht modern und bereit "zu erscheinen.

<<< >>>

BITTE BEACHTEN!

Der Blog "Seventh Heaven" ist auf der Website "www.chiesa" geliefert werden, auch von Sandro Magister bearbeitet, die eine internationale öffentliche Nachrichten, Analysen bietet, und Dokumente auf die katholische Kirche, in Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Die letzten drei Dienste von "www.chiesa":

2016.11.07
> Venezuela. Wie Francis kommt eine Nation am Rande zu speichern
Schritt, das direkte Eingreifen des Papstes und den Wiederaufbau seiner Emissäre in der venezolanischen Krise Schritt. Mit früheren spanischen Präsidenten Zapatero unter den Vermittlern

2016.11.03
> Alles Gute zum Geburtstag zu Luther. Aber Low-Key
- Fest in Schweden Im fünfhundertsten Jahrestag der Reformation, hat Francis die Kontrastpunkte ausgewichen. Aber alle bleiben. Und in der Zwischenzeit weiterhin die "Missionierung" zu verurteilen, ebenso wie in der Kirche zusammenbricht Missions Laufwerk

2016.10.30
> Jesuiten verabschieden. Der Vatikan Medien ändert sein Aussehen und Master
Und genau dies mit einem Jesuiten Papst. Radio Vatikan wird nicht mehr auf Kurzwelle ausgestrahlt. Und "L'Osservatore Romano" werden in einem einzigen "Content - Drehscheibe" zusammengefasst werden. Unter der Leitung von Monsignore Dario Viganò

hier geht es weiter
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

von esther10 08.11.2016 00:02

Warum die wachsende Verharmlosung des Islam durch die EKD verhängnisvoll ist

Veröffentlicht: 8. November 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Chrismon, EKD, Flüchtlinge, Hilfe, Immanuel Kant, islam, Landesbischof Bedford-Strohm, muslime, paulus, Peter Helmes, Rangordnung der Liebe, Ratsvorsitzender, Robert Spaemann |Ein Kommentar
Von Peter Helmes

Leider habe ich auf diesem Forum schon oft darüber Klage führen müssen, daß die evangelische Kirche offensichtlich ihre christliche Glaubensgrundlage verloren hat und versucht, dem Islam ihre Tore weit zu öffnen. peter-helmes-227x300



Das „verkünden“ ihre Vertreter – Pfarrer und Bischöfe – verharmlosend als „Toleranz“ und „Nächstenliebe“. (Es sei auch nicht verschwiegen, daß dies oftmals auch auf die katholische Kirche zutrifft – was die Sache auch nicht besser macht.)

Währenddessen werden im Nahen Osten und in deutschen Flüchtlingslagern Christen von radikalen Moslems gequält, unterdrückt, gepeinigt und ermordet. Doch was vernimmt man von der Kirche? So gut wie nichts! Ihre Fürsorge gilt den Moslems, den vermeintlich „armen Flüchtlingen“.

Aber keinerlei „Toleranz“ und „Nächstenliebe“ bringt die Kirche – anders als für unsere „unsere lieben muslimischen Brüder und Schwestern“ – für die (vorwiegend) christlichen Mitglieder der AfD auf, denen sie Haß vorwirft – meist in einem für Kirchenvertreter völlig inakzeptablen Haßton. Von „christlicher Nächstenliebe“ kann schon gar keine Rede sein.

O-Ton Bischof Bedford-Strohm in „Chrismon“ vom 1.11.2016: „Einen programmatischen Vorrang der Christen darf es nicht geben.“ – Das ist mehr als deutlich – und eine Ohrfeige für alle Christen, die vom Islam verfolgt werden.

Was soll das? Bekennende Christen werden bekämpft, Christen bekämpfende Imame aber hofiert und unterstützt. Welche Kirche vertreten Bedford & Genossen eigentlich? Was ist christlich daran, sich nicht zuerst um die eigenen „Schäfchen“ zu kümmern?“ (Siehe dazu auch: https://conservo.wordpress.com/2016/11/0...eutschen-islam/) afd_-300x298



Hierzu sei ein Beitrag unseres Autors Dr. Hans Penner wiedergegeben, der sich in einem Offenen Brief an den ev. Landesbischof Dr. Dröge in Berlin wendet und dabei die Allergie der EKD gegen die AfD anspricht:

„Sie behaupten, „die Kirche habe die moralische Pflicht, sehr deutlich zu sagen, dass wir die Unterstützung einer Partei, die die Grundwerte unserer Gesellschaft aushöhlt, nicht gutheißen können“ (Laut IDEA vom 27.10.2016). Gemeint ist mit dieser Lüge die AfD.

Das eigentliche Ärgernis besteht darin, daß Sie die AfD beurteilen, ohne deren Parteiprogramm zu kennen und sich nur auf minderwertige Medienkommentare verlassen. Ihr Statement ist verantwortungslos, weil es auf mangelnder Sachkenntnis beruht.

Im Parteiprogramm der AfD steht:

7.6. Der Islam im Spannungsverhältnis zu unserer Werteordnung. Die AfD bekennt sich uneingeschränkt zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. Sie fordert jedoch, der Religionsausübung durch die staatlichen Gesetze, die Menschenrechte und unsere Werte Schranken zu setzen. Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, unsere Gesetze und gegen die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD klar entgegen. Die Rechtsvorschriften der Scharia sind mit unserer Rechtsordnung und unseren Werten unvereinbar. Dies wird auch durch die für die islamische Staatenwelt bedeutendste Kairoer Erklärung vom 4.8.1990 dokumentiert. Moschee-Bonn-4

In der Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam (hier) haben 1990 die Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die mit Abstand wichtigsten islamischen Organisationen haben mit dieser Erklärung der UN-Menschenrechtecharta, also dem Fundament unseres Grundgesetzes, den Kampf angesagt.

Konkret bedeutet das, daß die AfD die einzige Partei in Deutschland ist, welche in ihrem Parteiprogramm Stellung gegen die Kairoer Erklärung bezieht. Fakt ist, daß die AfD im Gegensatz zu den anderen Parlamentsparteien die freiheitliche Demokratie gegen den Islam verteidigt. Das Gegenteil Ihrer Behauptungen ist wahr.

Die Evangelische Kirche fördert massiv den gesetzwidrigen Islam, der permanent Christen ermordet:

Der braunschweigische Landesbischof behauptet fälschlicherweise, der Islam sei eine Religion des Friedens. – Der württembergische Landesbischof behauptet, der Islam würde zu Deutschland gehören, was Geschichtsklitterung ist. Der bayerische Landesbischof fordert, daß flächendeckend in öffentlichen Schulen der verfassungsfeindliche Islam gelehrt wird.“

Ähnlich Dr. Christoph Heger, der hinsichtlich jenes Crismon-Interviews von Bedford-Strohm darüber informiert, wie dieser Bischof auf den Leserbrief eines Schreibers reagiert, er müsse sich doch zuerst für die Christen einsetzen.

Der EKD-Chef antwortete, dass er „die Haltung einiger europäischer Länder, nur christliche Flüchtlinge aufzunehmen, ablehne.“ – Das hatte der Briefschreiber aber gar nicht Petrus-paulus - Kopieverlangt! Er hatte vielmehr gefordert, was auch der Apostel Paulus in seinem Brief an die Galater schreibt: „So lasset uns Gutes tun an jedermann, vor allem aber an des Glaubens Genossen!“ (Gal 6:10).

Und der EKD-Ratsvorsitzende schreibt weiter:

„Natürlich sind wir im engen Kontakt mit unseren christlichen Schwestern und Brüdern in anderen Teilen der Welt. Natürlich setzen wir uns für sie ein, wo sie verfolgt werden. Natürlich versuchen wir, wo immer wir können, legale Fluchtwege für sie zu eröffnen. Leider meistens ohne Erfolg. Durch unsere engen Beziehungen in alle Welt ­mögen diejenigen, für die wir uns einsetzen, überdurchschnittlich häufig Christen sein. Aber einen programmatischen Vorrang der Christen darf es nicht geben.“

Dies widerspricht aber nicht nur der christlichen Ethik, sondern mit Immanuel Kants Begrifflichkeit auch der „praktischen Vernunft“. Wo man nicht allen helfen kann, da ist es geboten, denen vorrangig zu helfen, gegenüber denen man besondere Verpflichtungen hat: der eigenen Familie, seinen Landsleuten, Freunden oder eben auch Glaubensgenossen.

Sollte der Bischof tatsächlich diesen Unterschied nicht kennen? Ist seine Bibelkenntnis so schlecht, daß ihm die Mahnung des Apostels Paulus unbekannt ist?

Ein klarerer Kopf scheint mir der Münchner Philosoph Prof. Dr. Robert Spaemann, der sich ebenfalls in „Chrismon“ äußert:

„…Uneingeschränkt kann die Hilfsbereitschaft sein, aber nicht die tatsächliche Hilfe. Es kann nicht unsere Pflicht sein, uneingeschränkt zu helfen, weil es nicht möglich ist. Wir können es nicht. Und wir sollten auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn wir unserer Hilfe Obergrenzen setzen. Zudem ist es so, dass, wenn es solche Grenzen gibt, man auswählen muss, wen man nimmt und wen nicht.

Es besteht das allgemeine Vorurteil, dass der Zufall immer das beste Kriterium sei, aber das ist Unsinn. Es gibt verschiedene Grade der Nähe und hier hat Augustinus den entscheidenden Begriff geprägt:

ordo amoris, also eine Rangordnung der Liebe. Wo unserer Hilfe Grenzen gesetzt sind, da ist es auch gerechtfertigt…auszuwählen, also zum Beispiel Landsleute, Freunde oder auch Glaubensgenossen zu bevorzugen.

Wenn es tatsächlich nicht möglich ist, beiden zu helfen – was man versuchen sollte –, dann ist es nicht falsch, sondern sogar vernünftig, Glaubensgenossen zu bevorzugen. Das ist ja auch in einigen Ländern gängige Praxis. Kultureller Pluralismus kann eine historisch begründete Gegebenheit sein, aber wir sollten ihn nicht zu einem Ziel hochjubeln. Er vergrößert das Konfliktpotential.“

Unser Autor Peter Helmes ist politischer Publizist und leitet die liberal-konservative Webseite www.conservo.wordpress.com

Zitat-Quellen: https://chrismon.evangelisch.de/blog/auf...n-vorrang-bibel sowie http://www.fr-online.de/kultur/gespraech-mit-robert-spaemann–religionen–die-es-ernst-meinen–sind-intolerant-,1472786,32908406.html

von esther10 07.11.2016 00:54

Polizei enttarnt fast tausend minderjährige Asylbewerber als Erwachsene



Medizinische Untersuchung (Symbolbild): 951 Asylwerber wurden als Erwachsene entlarvt picture alliance / ZB
WIEN. Die österreichische Polizei und das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) haben 951 angeblich minderjährige Asylbewerber als Erwachsene entlarvt. In medizinischen Tests sei das Alter der Männer festgestellt worden. 691 der nun für volljährig erklärten Personen stammten aus Afghanistan, 46 aus Somalia und 40 aus Pakistan, berichtet der Kurier.

2.200 Personen waren 2015 verdächtigt worden, ein falsches Alter angegeben zu haben. Bei rund der Hälfte der Überprüften habe sich der Verdacht bestätigt. „Es ist teilweise absurd. Uns sitzen gestandene Männer mit Vollbart und grau melierten Haaren gegenüber, die behaupten, 17 Jahre alt zu sein“, schilderte ein Polizeibeamter dem Blatt. Ermittelnde Beamte vermuten hinter der Taktik eine gezielte Ausnützung des Sozialstaates.

Minderjährige waren 35 Jahre und älter

So wird unbegleiteten Minderjährigen schneller ein Platz in Unterkünften zugeteilt und auch der Familiennachzug für sie erleichtert. Selbst bei einem offensichtlichen Schwindel, in dem sich die erwachsene Person als vermeintlich minderjährig ausgibt, darf diese dem Gesetz nach nicht als volljährig eingestuft werde. Mehrere medizinische Untersuchungen und ein abschließendes Gutachten sind dazu notwendig. Die Kosten pro Fall belaufen sich im Schnitt auf 1.000 Euro.

„Wir hatten Flüchtlinge, wo sich heraus gestellt hat, daß der angeblich Minderjährige 35 Jahre oder älter war. Da muß doch ein Mehr-Augen-Prinzip oder die Entscheidung eines Amtsarztes ausreichen?“, äußerste sich ermittelnder Beamter. Das österreichische Innenministerium reagierte auf diesen Vorschlag bislang nicht und erwartet einen Rückgang der Betrugsfälle mit dem Rückgang der Asylanträge. (vi)
https://jungefreiheit.de/politik/ausland...als-erwachsene/


von esther10 07.11.2016 00:49

„Rumiyah“ (Rom), die neue Propagandazeitschrift des Islamischen Staates (IS) – mit deutscher Ausgabe
15. September 2016 1


Titelseite der neuen Zeitschrift "Rumiyha" (Rom) des Islamischen Staates (IS)
(Rom) „Rumiyah“, so heißt die neue Zeitschrift der islamischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Das „Kalifat“ startet mit der neuen Zeitschrift Rumiyah, benannt nach der „Ewigen Stadt“ am Tiber, eine neue Propagandaoffensive. Die Zeitschrift soll künftig in Englisch, Deutsch, Französisch, Türkisch und Bahasa Indonesia (Indonesisch) erscheinen.

Zweck der neuen Publikation ist die Rekrutierung neuer Terroristen im Westen, im ausgedehnten turksprachigen Raum und im bevölkerungsreichen, muslimischen Südostasien.

Ein besonderes Augenmerk des IS liegt weiterhin auf den westlichen Staaten, wo die sogenannten „einsamen Wölfe“ zuschlagen und Attentate verüben sollen. Der deutsche Sprachraum, in dem inzwischen Millionen Muslime leben, gilt dem islamischen Terrornetzwerk als interessantes Rekrutierungsfeld. Mit der unkontrollierten Masseneinwanderung 2015 kamen Hunderttausende neue Muslime nach Europa. Sie stellen nicht nur potentielle Adressaten der neuen Propagandaoffensive dar. Nachrichtendienste warnen seit Monaten, daß sich unter den Einwanderern auch aktive Terroristen eingeschlichen haben.

Die Ankündigung einer deutschen Ausgabe der neuen Propagandazeitschrift kündigt ein erhöhtes Attentatsrisiko an.

Der Titel der Zeitschrift ist Programm. „Rom ist unser Ziel“, so hatte es der Islamische Staat (IS) bereits in der Vergangenheit verkündet. Nicht Washington, nicht Riad, Paris oder London, sondern Rom, das Zentrum der katholischen Kirche mit den Gräbern der Apostelfürsten Petrus und Paulus und dem Sitz des Papstes, ist das Ziel der islamischen Eroberungspläne.

Vier Seiten der ersten Ausgabe von Rumiyah sind dem australisch-libanesischen Terroristen Abu Mansur gewidmet, der bei Kämpfen im Nahen Osten getötet wurde.

Die Zeitschrift veröffentlichte zudem eine „theologische“ Begründung, warum „Nicht-Muslime“ – egal ob „Soldaten, Priester, Bischöfe, Handwerker, Geschäftsleute“ – zu töten und deren Frauen und Kinder „zu versklaven“ seien.

Rumiyah ruft zudem in Australien lebende Muslime auf, die „Ungläubigen“ auf den Straßen der australischen Städte anzugreifen.

„Erstecht sie, erschießt sie, vergiftet sie, fahrt sie mit euren Autos nieder. Tötet sie, wo ihr sie trefft, damit die Falschheit ihrer Arroganz mit Angst und Schrecken erfüllt, und sie auf den Knien liegen, und ihr Rückgrat unter der Last ihrer Reue bricht, dafür, daß sie den Gläubigen den Krieg erklärt haben.“
Die neue Zeitschrift für Terroristen ergänzt die bereits bisher erschienene IS-Propagandaschrift Dabiq.

Für den Islamischen Staat (IS) repräsentiert der wehrlose Vatikan die Christenheit und damit den eigentlichen, zu besiegenden Feind und nicht die waffenstrotzende Weltmacht USA, deren Nahostpolitik nicht unwesentlich zur aktuellen Eskalation beigetragen hat.
http://www.katholisches.info/2016/09/15/...tscher-ausgabe/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: CR
https://www.welt.de/politik/deutschland/...hen-zahlen.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz