Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.03.2018 00:18

RORATE CÆLI
04.02.18



Ein Interview mit Professor Peter Kwasniewski über die Bedeutung der traditionellen Messe

Katholische kroatische Seite Bitnr soeben einen wesentlichen Interview mit unserem Mitarbeiter, Dr. Peter Kwasniewski, auf der Entdeckung der alten Messe, progressive Liturgikern, die häufigsten Einwände, Haltung ad orientem, die opcionitis, die archaeologism und andere Themen Das Interview wurde in Norcia (Umbrien, Italien) im Juli vergangenen Jahr aufgenommen, und wurde dann transkribiert und übersetzte in der kroatischen vom Interviewer (die den umgangssprachlichen Ton erklärt , die manchmal erscheint). Seine Geschichte ist die von vielen von uns, weil sie zeigt, wie die Entdeckung der traditionellen Messe uns für immer verändert hat und wie die Dinge danach gegeben wurden.

Die Übersetzung ins Englische wurde Rorate Coeli angeboten . Die Fotos sind diejenigen, die auf der kroatischen Seite erscheinen.

***

Interview mit Prof. Peter Kwasniewski

Bevor Sie heute mit den Fragen beginnen, Dr. Kwasniewski, erzählen Sie den Lesern bitte etwas über sich. Wo hast du studiert und wo unterrichtest du?

Ich wurde in Chicago, Illinois, geboren und wuchs in New Jersey auf, wo ich eine katholische Grundschule besuchte und dann ein von Benediktinern geleitetes Gymnasium für Kinder besuchte. Während dieser Zeit sang ich im Chor mehrerer Gemeinden und Schulen und begann Musik zu studieren. Dann ging ich zum Thomas Aquinas College in Kalifornien, um einen Bachelor- Abschluss zu machen) Liberal Arts und später an die Katholischen Universität von Amerika für MA und PhD in Philosophie, mit besonderer Betonung auf Aristoteles und Thomas von Aquin. Das Internationale Theologische Institut in Gaming, Österreich, stellte mich dann zu der Zeit von Kardinal Schönborn und lehrte dort Philosophie und Theologie seit fast 8 Jahren. Ich kehrte in den Vereinigten Staaten bei der Errichtung einer neuen Schule der freien Künste durch die Bewegung der „großen Bücher“ [Editor inspiriert zu kooperieren ‚s Anmerkung: siehe hier , was wir über diese Bewegung und ihre Annahme durch John Senior gesagt haben ], genannt Wyoming Catholic College. Während des letzten Jahrzehnts habe ich Kurse in Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte und Musik gegeben. Die lohnendste Tätigkeit für mich ist es, den Hochschulchor und die "Scholas" in der Liturgie zu leiten .

Wie hast du die traditionelle Messe getroffen? Woher kam dein Interesse an ihr?

Die Dinge passierten allmählich, da ich nicht mit dieser Messe aufgewachsen bin. Ich wurde 1971 geboren, also habe ich nie daran teilgenommen. Ich wusste nicht einmal, dass es existiert, wie es vielen meiner Generation und anderen jüngeren passiert. Wir sind diejenigen, auf die Benedikt XVI. In seinem Brief an die Bischöfe vom 7. Juli 2007 Bezug genommen hat, als er sagte, "dass anfangs gedacht wurde, dass diejenigen, die an der alten Liturgie interessiert sind, mit den älteren Generationen verschwinden würden es hat sich nun gezeigt, dass junge Menschen auf diese Weise eine Begegnung mit dem für sie besonders geeigneten Geheimnis der Eucharistie entdeckt haben. " Das ist mir passiert. Ich entdeckte am Ende der Highschool, als ich zwischen 17 und 18 Jahre alt war, dass es etwas gab, das traditionelle Liturgie auf Lateinisch heißt. Da es in der Region, in der ich lebte, keinen gab, Mein Wissen über sie war theoretisch. Zu dieser Zeit interessierte ich mich mehr für den Glauben, und ich begann, es sorgfältig zu studieren und zu versuchen, es vollständiger zu leben. Also, als ich die Gelegenheit bekam in der College begann, regelmäßig die traditionelle Liturgie zu besuchen, begann sie in den Fakten zu mir zu sprechen.

Was hat dich beeindruckt, als du anfingst, es zu besuchen?

Ich spürte, dass es einen tiefen Sinn für das Geheimnis der Messe gab, für die Ehrfurcht, die wir ihr schuldig waren. Und ich war wirklich beeindruckt von der Ernsthaftigkeit der Liturgie. Natürlich wissen wir, dass eine Messe mit der richtigen Absicht gefeiert und richtige Sache ist, eine gültige Masse, aber in vielen Liturgien hatte er in meinem Leben besucht, der Eindruck, dass die Menschen wirklich nicht ernst zu nehmen, was hatte sie haben es getan. Und als ich anfing, zu der alten Messe zu gehen, schien es mir, dass es eine absolute Konzentration auf Gott und unseren Herrn Jesus Christus gab. Das war etwas, das mich angezogen und mich motiviert, weil es mir „gemacht denken, was, wenn wir wirklich glauben, was wir sagen, dass wir in der Messe glauben und die Eucharistie, warum sollten wir behandeln sie immer mit dieser tiefen Anbetung und Verehrung und Hingabe und Sorgfalt und Ernsthaftigkeit ? Welche Gründe würde es geben, es nicht zu tun? "

So begann für mich eine Reise von mehreren Jahren, nach dem einfach fand mich auf die traditionelle Liturgie gehen, wann immer er konnte, und nur in den neuen zu gehen, wenn er erforderlich war, zu tun, oder wenn ich in der Lage war, um positiv Einfluss in der Art, wie es gefeiert wurde, in der Regel durch die Leitung der geistlichen Musik, Prof. Dr. Peter Kwasniewski

Die gemeinsame liturgische Erzählung einiger Lehrer ist, dass vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, die Zeiten schlecht waren: die Liturgie war fern, unverständlich für die Gläubigen, fast wie ein magisches Ritual gedacht: der Priester verrichtete seine Magie wirken und die Gläubigen waren Beobachter passiv, wie in einem Theaterstück oder einer Oper. Im Grunde betete die Großmutter den Rosenkranz und darin bestand ihre ganze Teilnahme. Dann kam der Rat und seine Reformen, die die nutzlosen Wiederholungen und all die mittelalterlichen Unreinheiten und Verunreinigungen, die sich in die ursprüngliche und reine Liturgie der Urkirche eingeschlichen hatten, hinwegfegten. Das Zweite Vatikanische Konzil bestand darauf, die Messe als verständlich zu betrachten und die Altäre der Öffentlichkeit zu vermitteln, damit sie verstehen konnten, was vor sich ging und aktiv daran teilnahmen. Wir leben jetzt in guten neuen Zeiten. Aber Sie halten sich nicht an diese Erzählung, oder?

Nein, und Sie haben übrigens eine Reihe von verschiedenen Themen berührt, deshalb bitte ich Sie, mir zu erlauben, einige von ihnen anzusprechen.

Das erste und grundlegendste ist, dass wir das Geheimnis der heiligen Liturgie niemals verstehen werden, wir werden es nie verstehen, weil es von Gott und für Gott ist. Der heilige Augustinus sagt: "Wenn du verstehst, ist es nicht von Gott." Es ist offensichtlich, dass wir eine Vorstellung davon haben wollen, was wir tun, woran wir beteiligt sind. aber die Idee, es den Menschen völlig verständlich zu machen, führt zu einer gewissen Erniedrigung der Liturgie, in der die Gebete plötzlich auf die Alltagssprache zurückgreifen und das Geheimnis verdunstet, das heißt die Idee, an der wir teilnehmen ein bedeutungsvolles Opfer, das über die Zeit hinausgeht, kosmisch, wichtiger als alles, was wir tun, geheimnisvoller als alles, was wir tun, etwas, das wahrhaft transzendent ist, das sollte uns sprachlos machen, voller Benommenheit.

Die Idee, dass man alles wie ein Paket verpacken und es Leuten geben kann, die sagen: "Das war's. Da hast du es. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt ", widerspricht das Wesen der Liturgie zutiefst. Deshalb, wenn wir die Geschichte der Liturgie jederzeit sehen und überall sehen wir, dass es immer die Liturgie gehört, die ihre Feierlichkeit betonen, seine Heiligkeit, seine Besonderheit ist, dass etwas, das getrennt von Verlauf des täglichen Lebens.

Die byzantinische Liturgie ist damit überschwemmt. Und obwohl die byzantinische Liturgie wird in der Sprache des Volkes gefeiert, hat seine Ikonostase in ihm eine Reihe von Dingen, die für den Klerus vorbehalten sind, gibt es viele Gebete sagten ruhig, es gibt alle Arten von Zeichen der Verehrung und Ehrfurcht, dass wir sie weisen darauf hin, dass wir nicht auf dem Marktplatz sind, dass dies kein Ort ist, um Geschäfte zu machen, dass es kein Klassenzimmer ist: wir sind in einer besonderen, heiligen Zeit. Und die Liturgie muss Elemente haben, die all das uns übermitteln. Einer von ihnen, für uns im Westen, war Latein. Ja, es gab eine Zeit, als die Leute Latein sprachen, aber sie sprachen nicht das Latein der Liturgie, das ist ein sehr formales Latein, erhaben, poliert, elegant, eloquent, poetisch. Und im Laufe der Zeit Latein wurde zu einer Art Kennzeichen der Besonderheit der Liturgie: "Dies ist der einzige Ort, an dem diese Gebete so ausgesprochen werden". Und allmählich wurde es umgewandelt, wage ich zu sagen, in einer Art sakramentale, wie Weihwasser oder Rosenkranz, in etwas drehen nähern uns heilig, auch wenn an sich Latein ist nicht mehr als eine Sprache Aber das Latein der Liturgie wurde zu einem heiligen Vehikel, das uns mit dem Göttlichen verband.

Ich möchte auch in diesem Zusammenhang sagen, dass die Liturgiker der 1950er, 1960er und 1970er Jahre oft eine gewisse Verachtung für das Volk begangen haben, in dem Sinne, dass sie ihn so bezeichneten, als sei er unfähig zu verstehen, einfach ignorant. Analphabeten, wenig poliert, eine Katastrophe ... Andererseits mussten wir, die intelligenten, sachkundigen Liturgiker, ihn wieder ausbilden und ihm zeigen, was es wirklich bedeutete, Christen zu sein. Es war eine unglaubliche Arroganz. Der katholische Glaube blühte jahrhundertelang unter Menschen, die "die Liturgie nicht verstanden". Blüht es jetzt vielleicht mit allen Ratschlägen der Experten? Ich denke nicht. Man kann nicht nur die liturgische Reform beschuldigen, aber sicherlich hat das, was damals vorhergesagt wurde, nicht stattgefunden, aber das Gegenteil ist eingetreten. Jetzt,

Der Katechismus der Katholischen Kirche zitiert die Heilung von Ars. Es gibt eine berühmte Geschichte über die Heilung von Ars, die eines Tages einen Mann in seiner Kirche fand, der einfach lange Zeit dort saß, bis die Cura ihn eines Tages fragte: "Was machst du?" Und der Mann antwortete: "Ich sehe ihn an, und er sieht mich an." Der Katechismus zitiert dies als ein Beispiel des kontemplativen Gebets, das die Essenz des Gebets ist. Dies ist die Art von Gebet, die die Menschen in der alten Liturgie fanden, und das war es, was die Großmutter die meiste Zeit tat, nicht nur unbewusst die Perlen des Rosenkranzes zu überprüfen.

Es scheint mir, dass wir die tiefe Frömmigkeit, die die Menschen durch die Liturgie genährt haben, wiedererlangen oder erkennen müssen. Es gibt noch einige andere Dinge, die du erwähnt hast: Willst du, dass ich mich einzeln auf sie beziehe?

Ich werde nur einige typische Einwände erwähnen, die Sie hören, also können Sie sie beantworten. Eine davon ist mehr oder weniger das: Das Zweite Vatikanische Konzil hat eine aktivere Beteiligung gefordert. Aber du kannst nicht teilnehmen, wenn du nicht die Gebete und Lesungen verstehst und was gerade geschieht. Wir brauchen daher eine volkstümliche Liturgie.

Einverstanden [das ist, was gesagt wird]. Ich kann jetzt genauer darauf eingehen. Das Zweite Vatikanische Konzil definiert "aktive Teilhabe" grundsätzlich als die Durchdringung der Intelligenz und des Herzens mit dem, was stattfindet. Das erste, was voraussetzt, die aktive Teilnahme ist man versteht, was die Messe, das die Liturgie ist, das heißt, das heilige Opfer des Kreuzes, und dass die Teilnahme ist in den erlösenden Leiden des Herren und in allen Mysterien seines Lebens. Also, wenn Sie das nicht verstehen, wenn die Liturgie füttern nicht, dass die einen tiefen Einblick in den Geist und Herz, hat es nicht mehr wichtig, wie oft Sie stehen oder sitzen oder knien oder sprechen oder singen, oder applaudieren. Es ist egal, was im Ausland aktiv gemacht wird,

Ich denke, es ist wahr, dass es Zeiten und Orte, wo Menschen in der Liturgie mehr beteiligt gewesen sein könnte, haben ein besseres Verständnis der Sätze hatte er die Lieder gesungen haben könnte als Pius X gefragt -und sie fragte Pius XI, Pius XII und viele andere Kartoffeln - und wie es an vielen Orten geschah; das heißt, dass ein Ort zur äußeren Teilnahme gehört, aber nicht dem wichtigsten Platz entspricht. Was wir erlebt haben, ist der Übergang von einer katholischen Welt, in der Partizipation real, aber hauptsächlich still und innerlich war, zu einer Welt, in der Partizipation äußerlich und verbal ist, aber nicht sehr innerlich, und ohne viel Verständnis oder ohne Erfahrung der Geist der Liturgie, wie Guardini oder Ratzinger es nennen. Es ist klar, dass wir sowohl intern als auch extern teilnehmen müssen, und dass beide eine aktive Teilnahme darstellen. Es besteht eine echte Gefahr im vereinfachten Verständnis von "aktiv".

Manchmal wird gesagt, dass vielleicht eine bessere Übersetzung von „aktiver Beteiligung“ sei „ein wirkliche Beteiligung“, wie das lateinische Wort „actuosa“ bedeutet real, keine Aktivität in dem Sinne, dass „diese Dinge tun“.

Ja, ich denke, das stimmt. "Aktiv teilnehmen" bedeutet, sich mit allen Kräften zu engagieren.

Betrachten Sie das folgende: Die Originalsprache des römischen Ritus war Griechisch, und nur ins Lateinische übersetzt, wenn die Menschen Griechisch zu verstehen ist fehlgeschlagen. Also die Reformer, was sie getan haben, ist im Grunde das Gleiche. Sie machten die Liturgie wegen der pastoralen Sorge verständlich oder zumindest für die Menschen zugänglicher. Warum sollten wir etwas wollen, das die meisten Menschen nicht verstehen?

Interessante Frage. Die Urkirche betete auf Griechisch. Dies war nicht unbedingt die Sprache der ganzen Welt, aber es war eine weit verbreitete Sprache, und es war die Sprache der Intelligenz , so dass in dieser Sprache die Liturgie auf formelle Weise gefeiert werden konnte. Und es scheint, dass die Kirche, die immer zutiefst konservativ handelt, lange gezögert hat, bevor sie den Wechsel vom Griechischen zum Lateinischen vollzogen hat. Ich meine die Kirche von Rom, die Kirche des Westens, um es so auszudrücken. Und als die Änderung gemacht wurde, war die Art des Lateinischen, in das die Liturgie übersetzt wurde, wie ich gerade sagte, eine edle und erhabene Version der lateinischen Sprache. Es war nicht das Latein der Straße, es war nicht die Umgangssprache im Sinne der Alltagssprache.

Das Interessante an all dem ist, dass die Kirche, nachdem sie diese Veränderung vorgenommen hat, eine grundlegende Veränderung, niemals bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ernsthaft in Frage gestellt hat. Wir müssen die Tatsache respektieren, dass sich das Tempo der Veränderungen in der liturgischen Geschichte im Laufe der Jahrhunderte verlangsamt. Es fügt einige Dinge hinzu, aber was bereits existiert, bleibt erhalten. Und als Katholiken glauben wir, dass der Heilige Geist die Entwicklung der Liturgie, der organischen Entwicklung der Liturgie, leitet. Wenn es also wirklich notwendig oder zumindest ratsam gewesen wäre, wenn die Kirche vom Lateinischen in andere Sprachen wechseln würde, hätte sie es auch viel früher ausgeführt. Die Tatsache, dass er dies auch nach anderen Sprachen nicht tat, entwickelte sich aus dem Lateinischen - besonders aus den romanischen Sprachen - und auch nicht, als die Missionare die lateinische Liturgie in die Neue Welt brachten oder zu den Stämmen Afrikas, die keine Ahnung von Latein hatten . Die Tatsache, dass die Kirche fest an diesem lateinischen liturgischen Erbe festhielt, bedeutete, dass es für sie zu etwas mehr als einer praktischen Konvention geworden war: Es war etwas Heiliges, Kostbares, etwas äußerst Wertvolles, das keine reine äußere Sache war. Es war nicht wie die Farbe der Augen oder Haare einer Person oder der Stil ihrer Kleidung.

Hier ist ein guter Vergleich: Die liturgischen Gewänder entwickelten sich in wenigen Jahrhunderten ein wenig. Wie bekannt ist, sind die Verzierungen der Liturgie Adaptationen der alten römischen Kleidung, der gewöhnlichen römischen Kleidung. Aber nach einem bestimmten Moment hörte die Entwicklung der liturgischen Kleidung auf. Unterdessen entwickelte sich das säkulare Kleid weiter und es gab Hunderte verschiedener Kleidungsstile; aber das liturgische Gewand entwickelte sich kaum. Es gibt mehrere verschiedene Arten, verschiedene Schnitte, verschiedene Stile, aber alle sind im Grunde die gleichen: Es gibt immer die Morgendämmerung, und die Kasel, und der Amito und der Manipel, obwohl sie in verschiedenen Formen und Farben kommen. So gab es in der Geschichte der Liturgie zu Beginn eine größere Entwicklung und später weniger Entwicklung. Das ist für mich

Ich finde es merkwürdig, dass wir nie irgendwelche ernsthaften Beschwerden von jemandem über Latein hatten, außer von den Experten. Der Experte, der selbst so titulierte, bestand darauf, dass "Oh, nein, wir müssen das für das gemeine Volk ändern". Aber das gemeine Volk ging nicht herum und schrie oder unterschrieb Petitionen oder marschierte mit Plakaten, auf denen stand: "Wir brauchen Liturgie auf Italienisch oder Kastilisch oder Französisch oder Deutsch." Die Leute mochten die Tatsache, dass es immer das Gleiche war und dass sie sich, wo auch immer sie waren, immer in derselben Liturgie befanden.

Vielleicht wäre ein relevanter Punkt hier, dass die eigene konstitutionelle Konstitution über die Liturgiereform, Sacrosanctum Concilium, besagt, dass Latein bewahrt und nicht abgeschafft werden sollte.

Genau Er sagt, dass die Grenzen der Volkssprache erweitert werden könnten, seine Verwendung könnte erweitert werden, aber dann sagt er, dass dies nur Sinn machen würde im Falle der Teile der Messe, die sich Tag für Tag ändern.

Ein anderer Weg, Ihre Frage anzugehen, ist folgender: Die Liturgie der Kirche ist größtenteils stabil, wiederholt sich. Es braucht nicht mehr, als das Kyrie oder das Gloria ein paar Mal zu hören, um zu verstehen, was gesagt wird. Ich weiß aus Erfahrung, dass meine Kinder und die vieler anderer Familien in den Gemeinschaften, in denen ich gelebt habe, die lateinischen Gebete der Liturgie, die wiederholt werden, singen und ohne Schwierigkeit rezitieren und verstehen können.

Das bringt uns zurück zu dieser Verachtung für die Intelligenz gewöhnlicher Katholiken. Die Liturgie der Messe kann in ein paar Seiten gedruckt werden, es ist kein langer Text. Und abgesehen davon haben wir übrigens die Tatsache, dass im Laufe der Zeit der Analphabetismus abnimmt und ein Aspekt der Liturgischen Bewegung in ihrer gesündesten Phase die Einführung des Volkes in die Gebete der Liturgie war durch gedruckte individuelle Messbücher. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts konnte jeder, der lesen konnte, die Liturgie von Anfang bis Ende auf den Kopf stellen, ohne ihm Schritt für Schritt folgen zu müssen, obwohl er es tun konnte, und oft tat er genau das. In Wirklichkeit geht es darum, die Menschen über die von ihnen ererbten Reichtümer aufzuklären und nicht alles zu ändern, vorausgesetzt, dass die Menschen keine Bildung haben und niemals haben werden.

Denken Sie, dass der Exodus der Gläubigen Mitte der 1960er und 1970er Jahre mit der Liturgiereform zu tun hatte?

Ich denke, dass es eine Reihe von kulturellen Gründen war, aber es besteht kein Zweifel, dass die Anzahl, Größe und das rasche Tempo des Wandels eine große Rolle in Desorientierung und Enttäuschung und Verlust des Erbes erlebt own gespielt von Katholiken in Zweifeln arbeiten seine eigene Kirche. Es war, als ob plötzlich der Klerus eine neue Religion mit neuen "Werten" und neuen "Prioritäten" durchsetzte. Einige passten sich bereitwillig an, andere widerwillig, und es gab zu viele, die durch die offenen Türen gingen, um niemals zurückzukehren. Bill Buckley, ein berühmter amerikanischer politischer Journalist, sagte er glauben wollte, dass Änderungen an der Hierarchie von oben fallen gelassen waren, irgendwie, gut für die Menschen, fügte aber hinzu, dass dies der anspruchsvollste Akt des Glaubens, die niemals war Ich hatte darum gebeten, dessen Früchte er nie sehen konnte. Man könnte hier von einer umgekehrten Transsubstantiation sprechen: Wir hatten den lebendigen Körper der katholischen Tradition, mit all ihrer Schönheit und ihrem Adel, und jetzt verwandelte die Kirche sie wieder in gewöhnliches Brot. Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden". Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden". Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden".

Kardinal Sarah hat etwas Ähnliches über den umstrittenen Punkt der liturgischen Orientierung gesagt. Eines der Argumente für "versus populum" ist, dass die Laien sich dem Opfer der Messe anschließen müssen, aber die Laien haben neben dem priesterlichen Amtspriestertum auch einen echten und priesterlichen Charakter. Aus diesem Grund haben die Laien das Recht zu sehen, was auf dem Altar passiert, und das bedeutet, dass "gegen Populum" die beste Alternative ist.

Wenn Sie mir erlauben, denke ich, dass dieses Argument sehr schwach ist. Die Gläubigen haben kein "Recht" zu sehen, was auf dem Altar geschieht, denn in gewissem Sinne gibt es nichts zu sehen. Das Wunder der Transsubstantiation nicht gesehen wird und, wie jemand sagte, wenn der Priester verschoben und gedreht wird, und wenn die Menschen begannen zu sehen, was der Priester tun hatte, plötzlich erkannte man, dass es Es war schließlich eine große Sache. Eigentlich ist die Messe auf unseren Glauben gerichtet, nicht auf unsere Sicht. Dies ist keine Show zu schauen, wie es dort eine Kochdemonstration stattfinden könnte später, wenn es ein wenig Würze oder Kräuter bekommt, und Sie lernen, wie sie sich mischen. Nein, du wirst niemals in der Lage sein, diese Dinge zu tun, wenn du kein Priester bist, also musst du sie nicht "sehen".

Die Quintessenz hier ist, dass, wenn der Priester nach Osten schaut, er in die gleiche Richtung wie die Stadt schaut. Oder die Leute sehen in die gleiche Richtung wie der Priester. Und es ist klar, dass jeder das Opfer darbringt: der Priester in seiner eigenen priesterlichen Form und das Volk in seiner Taufform mit seinem Taufpriestertum. Alle kommen zusammen, um dem Osten das Opfer darzubringen, und die Schrift sagt, dass der Osten ein Symbol für Christus ist, der kommen wird und aus dem Osten zu uns kommen wird. So ist dieses eschatologische Zeichen das Zeichen unserer Sehnsucht nach dem Himmel, nach der Rückkehr Christi. Wie die Apokalypse sagt, "Maranatha", "Der Herr Jesus kommt." Diese Symbolik insgesamt macht meiner Erfahrung nach aus, dass die Menschen sich mehr in das Angebot der Messe einbezogen fühlen, nicht weniger involviert.

Wenn der Priester sich dem Volk zuwendet, entsteht plötzlich eine Dynamik, in der sich der Priester und das Volk gegenüberstehen, und der Priester wird jemand, der den Menschen gegenübersteht, als ob er sie unterhalten oder ermutigen oder sie anrufen müsste Achtung und sei vorsichtig, wie dein Haar oder dein Gesicht aussieht. Plötzlich entsteht eine Dichotomie, sogar ein Antagonismus zwischen beiden Parteien, während, wenn der Priester sich umdreht, anonym wird, eine Ikone von Christus ist, und alle Menschen können, um es auf irgendeine Weise auszudrücken, aufsteigen Himmel saß in seiner Kasel. Ich glaube, dass dies genau die Erfahrung der Menschen ist, die an einer Messe teilnehmen, die ad orientem gefeiert wird .

Wenn Menschen zur Messe gehen und sehen, dass der Priester sich ihr nicht zugewandt hat, mag sie es zunächst unbehaglich finden, aber es hilft ihr zu erkennen, dass sich das alles nicht um uns dreht: der Priester spricht nicht zu uns, Sprich mit Gott. Der Priester bietet Gott ein Opfer, von dem wir profitieren. Und deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass die Messe sich uns nicht zuwendet: das ist ein grundlegender Fehler; ist das, was wir Anthropozentrismus nennen.

War es Ratzinger, der sagte, dass der Priester "den Leuten nicht den Rücken zukehrt", sondern eher handelt, sie zu führen?

Genau Jemand fragte mit guter Laune einmal: "Willst du, dass der Pilot im Flugzeug der Hütte zugewandt oder nach vorne gekehrt wird?" Jedes Mal, wenn eine Gruppe irgendwo hingeht, sollte jeder in die gleiche Richtung schauen.

Den Befürwortern der "Reform der Reform" und den Traditionalisten wird oft gesagt: "Sie bestehen auf organischer Entwicklung, und Sie widersprechen einigen Ausschüssen, um die Entscheidungen zu treffen. Aber was Trento tat, war keine organische Entwicklung, aber er tat genau dasselbe wie die Reformer, nach dem II. Vatikanischen Konzil: Er arbeitete so gut wie möglich, holte einige Experten und versuchte, die Liturgie der Väter wiederherzustellen. Und dann hat er den Ritus auferlegt, das Ergebnis der Arbeit der Experten. "

Dieses Argument ist schrecklich irreführend. Jeder, der die Geschichte der Liturgie studiert hat, weiß, dass die Reform, die nach dem Konzil von Trient stattfand, aus kleineren Reformen bestand, verglichen mit denen, die Mitte der 1960er Jahre stattfanden, zum Beispiel die Ordnung der Messe in dem Messbuch von Pius V., das 1570 verkündet wurde, ist es im Grunde dasselbe wie das im 15. Jahrhundert in Rom gefundene, dasselbe, das im vierzehnten Jahrhundert gefunden wurde, und so kann man rückwärts gehen.

Das Herzstück der Messe, der römische Kanon, stammt aus dem sechsten Jahrhundert und früher, obwohl seine endgültige Form bereits im sechsten Jahrhundert gegeben wurde. In der Tat sind die Veränderungen, die in der Tridentinischen Zeit, in der Zeit des Heiligen Pius V., vorgenommen wurden, so dass jeder erkennen kann, dass sie kosmetische, geringfügige Veränderungen sind. Die vielleicht größte Veränderung war die Abschaffung der meisten Sequenzen. Und es gibt diejenigen, die es heute bereuen. Aber was dieser Ausschuss dachte war, dass alle Teile der Messe, sie waren der jüngste Spross und waren auch diejenigen, die mehr auf bestimmte Regionen beschränkt waren, also waren Dinge, die vor kurzem viel mehr entstanden war, und um um besser zu erhalten, was alle bis dahin bewahrt hatten, wurde eine Vereinfachung der Sequenzen als ratsam erachtet. Sie können dem zustimmen oder nicht zustimmen,

Eine andere Sache, die beachtet werden sollte, ist, dass die Ausgabe, die von St. Pius V. des Messbuchs gemacht wurde, einige Dinge der Ordnung der Messe hinzufügte. Zum Beispiel, Gebete am Fuß des Altars, die allen Katholiken, die die alte Messe überall auf der Welt besuchen, sehr lieb sind (Psalm 42, Doppelconfiteor, Dialog, Gebete beim Altaraufstieg). Diese Elemente begannen als eine private Vorbereitung für den Priester, aber Pius V. ordnete an, dass sie in die Reihenfolge der Messe aufgenommen werden sollten. Und das war eine Bereicherung der Messe, sie änderte nichts oder beseitigte etwas: Es fügte etwas hinzu. Das ist die allgemeine Art, in der die Geschichte der Liturgie durch Addition, nicht durch Subtraktion funktioniert. Auf dieselbe Weise wurde das letzte Evangelium mit der Liturgie verschmolzen, während es zuvor eine private Andacht des Priesters war, um zu danken.

Man muss unterscheiden zwischen liturgischen Veränderungen, die darin bestehen, zu betonen oder hinzuzufügen, und liturgischen Veränderungen, die aus ungeordneten oder sogar demolierenden Handlungen bestehen.

Im Thema Betonung, könnte man nicht sagen: Die neue Messe hat viele, viele Möglichkeiten eingeführt, einschließlich neuer Kanons und eucharistischen Gebete für Messen mit Kindern und anderen Dingen, so dass, wenn die Liturgie als Ergänzung entwickelt wird , hier haben wir eine Reihe neuer Möglichkeiten? Ist das nicht gut?

Nein, nein, die Möglichkeiten sind schrecklich, schrecklich, schrecklich. Es führt zu dem, was "Opcionitis" genannt wurde. In allen traditionellen Liturgien von Ost und West können Sie folgendes zu beachten, je nachdem, was von ihnen gilt als-ob der mozárabe oder syromalabarischen oder byzantinischen oder Ambrosiana oder Roman, oder jede andere-: wir erreichen einen bestimmten Zeitpunkt, nach dem (und dies geschieht sehr früh, sicherlich im ersten Jahrtausend und sogar in der ersten Hälfte des ersten Jahrtausends) wir die Entwicklung von festen liturgischen Formen finden, so dass die Priester und Bischöfe erhalten eine bestimmte Menge von Gebeten und Texten, Gesängen und Lesungen, und diese sind diejenigen, die verwendet werden. Niemand legt eine Hand in sie, aber verewigt sie. Was auch immer in den ersten Jahrhunderten geschah - und wir haben sehr wenig und unvollständige Beweise für diese Zeit - Tatsache ist, dass es im Christentum eine innewohnende Tendenz gab, liturgische Formen zu fixieren. Und das ist keine Art von spätmittelalterlicher Korruption. Das kann man sehr früh sehen: Es ist in San Gregorio Magno zu sehen, der, wie mir scheint, 604 gestorben ist. Das ist also sehr früh. Und Gregor der Große ist derjenige, der viele Gebete so enden lässt, dass sie Adel und formale Stabilität haben.

Der Grund dafür scheint mir sehr einfach zu sein: Wenn man sich der heiligsten und feierlichsten Wirklichkeit von allen zuwendet, möchte man die edelsten und schönsten und orthodoxsten und wohl geäußerten Gebete, die man kann, verwenden. Und wenn sie vererbt wurden, warum sollte man glauben, dass man besser ist als ihre Vorgänger, dass man einen besseren Satz erfinden kann oder dass man spontan etwas Besseres tun könnte? Tatsächlich ist es jedes Mal, wenn jemand etwas im Vorhinein tun muss, peinlich, wie man es bei Hochzeitsfeiern sieht, wenn man einen Toast machen muss. Wenn Sie in solchen Fällen einen berühmten Toast auswendig lernen könnten, würden Sie wahrscheinlich am Ende viel besser tun, als wenn Sie Ihren eigenen Toast erfinden müssten. Und hier ist es ein einfacher Toast, der keine bleibende Bedeutung hat. Stattdessen

Welche modernen Optionen haben in der Liturgie geführt, und vor allem in den einleitenden Worten des Priesters, der erzählt wird, in ihren eigenen Worten, oder „verwenden ähnliche Worte“ sprechen zu vielen Banalitäten geführt haben die Liturgie, zu einer Pseudoliturgie der herabgesetzten Standards, zweiter Klasse. Und du weißt nie, was du finden wirst, was ein Problem ist. Es ist wie zu einem McDonalds oder einem Burger King gehen: werden wir diese Option wählen, oder die oder die andere? In diesem Sinne ist es sehr beunruhigend für die Gläubigen, die gerade gehen wollen und der Verwirrung und Komplexität der profanen Welt loszuwerden und nur konzentrieren, alles, was sie können, in dem Herrn und dem Herrn diese Momente geben. Wenn man geht und Dinge sich ständig verändern, wie ein Boden, der sich bewegt, Es ist sehr schwierig, eine Beziehung des Gebets herzustellen. Das ist einfach ein sehr beunruhigender Aspekt der neuen Liturgie.

Purported die verschiedenen Optionen , die liturgisch legitim im Missale Pauls VI sind, kann man sagen Masse in einer Art und Weise ( ad orientem , nur in lateinischer Sprache, Gesang Lesungen) , das zu einem Beobachter von außen, würde es von der alten Messe nicht zu unterscheiden. Aber es kann auch in eine ganz andere Art und Weise gehalten werden, unterstreicht die Unterschiede zwischen dem, was wir heute als „die beiden Möglichkeiten“.

Es ist wahr Martin Mosebach hat geschrieben: "Kann die neue Messe ehrfürchtig und schön gefeiert werden? Ja, aber es ist ein Problem, dass dies möglich ist. " Mit anderen Worten, es wäre notwendig, es ehrfürchtig und schön zu feiern. Dasselbe geschieht mit der alten Liturgie: Wenn die Rubriken befolgt werden, wird es so gefeiert, wie es sein sollte, richtig, wie es sein sollte. Was Mosebach sagen wollte, ist, dass mit der neuen Messe der Priester ein Heiliger sein muss. Gewiss, der Priester sollte immer heilig sein, aber mit der neuen Messe, wenn nicht, kann die Liturgie zur Katastrophe werden, wenn sie es ist, wird sie sie fromm und ehrfürchtig feiern.

Die traditionelle Messe hingegen ist wie ein Frachtflugzeug: Es ist eine Maschine, die von Genies gebaut wurde und von Idioten bedient werden kann. Das heißt, es ist etwas bombensicher. Es kann nicht von der Persönlichkeit des Zelebranten abhängig gemacht werden.

Da wir noch wenig Zeit haben, erlauben Sie mir, Ihnen ein letztes Argument vorzulegen. Es ist allgemein bekannt, dass Benedikt XVI hat gesagt, dass das, was eine Generation als heilig betrachtet, kann nicht plötzlich als gefährlich betrachtet begonnen werden und völlig verworfen werden. Aber die neue Messe stellte viele der Dinge wieder her, die die Alten in ihrer Liturgie als heilig empfanden, wie zum Beispiel das Gebet der Gläubigen oder die Prozession des Opfers (die Prozession mit den Opfergaben) oder die Kommunion in der Hand. Diese sollten heute nicht als gefährlich angesehen oder verworfen werden.

Das nennen die Leute Sophistik. Es gibt zwei verschiedene Ebenen, um diese Art von Argument zu beantworten. Man ist einfach zu sehen, ebenso wie Pius XII in seiner Enzyklika Mediator Dei von 1947, dass die bloße Tatsache , dass einige Dinge in der frühen Kirche praktiziert wurden und in Vergessenheit seit vielen Jahrhunderten gefallen ist , ist kein Grund, oder müssen sie zur Zeit automatisch wieder einführen. In der Tat, die Kirche vertieft sich, wächst in ihrem Verständnis der Liturgie und was sie tut. Aus diesem Grund haben wir eine liturgische Entwicklung.

In der frühen Kirche, wenn die Gläubigen Kommunion in der -y Hand erhielt, nebenbei bemerkt, gibt es eine akademische Debatte darüber, wie weit verbreitet war die Gewohnheit und auch darüber, wie bestimmte patristischen Texte über sie zu interpretieren, sie taten dies mit großer Ehrfurcht, sie bedeckten ihre Hände mit einem Tuch, und viele Vorsichtsmaßnahmen wurden getroffen, damit keine Krümel verloren gingen, Vorkehrungen, die heute nicht getroffen werden. So haben wir eine Nachahmung von etwas erlebt, das in der alten Kirche auf andere Weise gemacht wurde. Der Grund, warum diese Praxis verschwand, war, dass die Leute zu einem bestimmten Zeitpunkt dachten: "Die Wahrheit ist, dass das nicht gut funktioniert. Ändern wir es für etwas, das besser funktioniert. " Und tatsächlich entstand ein besserer Weg, die Gemeinschaft zu verbreiten, und wir haben uns unter Berufung auf archaische Praktiken bemüht, diese konkrete Praxis wieder zu beleben, aber wir haben es nicht einmal so gemacht wie die Alten. Und inzwischen haben wir einer überlegenen Praxis, die sich weise entwickelt hat, den Rücken gekehrt.

Daher bedauere ich zu sagen, dass es eine Menge ... Täuschungen bei der Formulierung solcher Argumente gibt. Die Leute wollen „um primitive Praxis zurückzukehren“ nicht, weil es an Respekt für die alten voll ist (das, wie Auge zudrücken, um die Askese des ersteren zu sehen ist ...), sondern weil die Entwicklung des Pluralismus Praktik primitives dient als Matrix für seinen modernistischen Zeitplan, wie die Tagesordnung der wirkliche Gegenwart leugnen, oder das gleiche Niveau wie die Gegenwart Christi in der Menschen- setzen.

Die andere Art der Antwort auf dieses Argument ist, dass manchmal, was die Wissenschaftler oder Experten uns sagen, in der alten Kirche getan wurde, dies oder das auf der Grundlage von fragmentarischen Beweisen rekonstruiert wird, und dann andere Akademiker und Sie beweisen, dass die ersten falsch lagen. In der frühen lateinischen Tradition gab es keine Prozession des Opfers von der Art, die wir heute haben, in der ein Paar Brot und Wein durch das Mittelschiff bringt und es dem Priester übergibt, der es zum Altar bringt. Es gibt sehr wenige Beweise dafür, dass so etwas jemals in westlichen Liturgien existiert hat. Auf der anderen Seite, und ironischerweise gab es immer einen Offertorieritus, aber genau das beseitigten Bugnini und das Consilium aus der Liturgie, als sie es reformierten. So wie es jetzt in der Novus Ordo entspricht nichts, was jemals in der christlichen Liturgie historisch getan wurde. Es ist eine Art künstliche Archäologie, es ist nicht einmal die Wiederherstellung von etwas wirklich.

Was ist mit dem Gebet der Gläubigen?

Es ist dasselbe: es entspricht einer Theorie, die in Autoren wie Josef Jungmann in dem Sinne gefunden wird, dass, wenn der Priester zu Beginn des Opfertages "Oremus" sagt , es eine Art Überrest der Einführung in ein Gebet der Gläubigen ist. Aber es gibt andere gute Forscher, die sagen "Nein, das ist nicht ihre Absicht", und sagen, dass die Gebete, die wir zum Beispiel am Karfreitag finden - diese langen Fürbitten - zu besonderen Anlässen benutzt wurden, sie waren nicht für jeden Tag , nicht einmal für alle Sonntage (wir sprechen über den römischen Ritus und seine Ableitungen, der ambrosianische Ritus hat wunderbare Fürbitten, ähnlich denen der byzantinischen Liturgie).

Abgesehen davon, nicht zu ignorieren, dass der Heilige Geist die Kirche leitet und die Entwicklung der Liturgie inspiriert, muss man auch den Theorien von Akademikern mißtrauisch gegenüberstehen, weil sie sich oft als falsch herausstellen. Zum Beispiel gab es Forscher, die behaupteten, dass " gegen Populum " das ursprüngliche Format der Liturgie war. Heute hält fast niemand so etwas. Die Forscher haben alle möglichen Theorien darüber, aber nicht diese. Es ist gefährlich zu begehen, sich mit einem Wagen zu verbinden, der von den Ermittlern gezerrt wird, weil sie dich auseinander fallen lassen könnten. Aber wenn man sich mit der Tradition verbindet, wird man garantiert der Linie folgen, die der Heilige Geist der Kirche am Herzen liegt.

Eine letzte Frage. Stimmt es, dass Sie ein paar Bücher über die Liturgie geschrieben haben und dass Sie zur Neuen Liturgischen Bewegung beitragen ? Kannst du uns etwas dazu sagen?

Übrigens, und danke für die Frage. Vor drei Jahren veröffentlichte ich ein Buch mit dem Titel Resurgent in the Midst of Crisis . Der Untertitel ist heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche [Anmerkung des Herausgebers: Der Titel in Kastilisch übersetzt wurde in der Krise Resurgence. Heilige Liturgie, traditionelle Messe und Erneuerung in der Kirche] Es ist eine Reihe von Aufsätzen, die sich mit verschiedenen wichtigen Aspekten der Liturgie befassen. Mein Ziel ist es, der Öffentlichkeit zu zeigen, was in diesen Angelegenheiten gespielt wird. Es steht viel auf dem Spiel. Zum Beispiel gibt es ein Kapitel darüber, warum es so eine schlechte Idee war, die private Feier der Messe zugunsten von Konzelebration zu verlassen. Es gibt ein anderes Kapitel mit dem Titel "Lateinisch, die ideale liturgische Sprache", in dem ich argumentiere, dass Latein nicht einfach eine Tradition der Vergangenheit ist, sondern etwas, das für die Einheit, die Identität der katholischen Kirche in der postmodernen pluralistischen Welt von entscheidender Bedeutung ist. Ich freue mich, sagen zu können, dass dieses Buch in tschechischer, polnischer und deutscher Sprache erscheint und in Kürze auch in Spanisch und Portugiesisch erhältlich sein wird. [Anmerkung des Herausgebers: Die spanische Übersetzung wurde von unserer Vereinigung vorbereitet und wird in Kürze veröffentlicht. hier und hier )], und es wird ins Italienische, Französische und Belarussische übersetzt. Es scheint, dass es den Nagel auf den Kopf getroffen hat.

Das letzte Buch erschien letzten Sommer: Edle Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Messe der Zeitalter braucht [Anmerkung des Herausgebers: Der Titel könnte ins Spanische übersetzt werden als "Edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: warum das moderne Zeitalter braucht die übliche Messe "; Das Buch kann hier erworben werden] Ich würde dieses Buch als eine Entschuldigung auf hohem Niveau der Wiederherstellung der traditionellen Liturgie für die moderne und postmoderne Welt beschreiben. Das heißt, unter der Annahme, dass die traditionelle Liturgie in der Vergangenheit eine zentrale Rolle gespielt hat, möchte ich sagen, dass dies für die heutige Welt, die jetzt besser denn je auf unsere besonderen Bedürfnisse eingeht, besonders wichtig ist. Das klingt paradox, denn man könnte denken: "Wie kann eine komplizierte mittelalterliche Liturgie auf die Bedürfnisse des Menschen des 21. Jahrhunderts reagieren?" Ich entwickle meine Argumentation zu diesem Thema ausgiebig: Unsere Probleme, was uns fehlt, was wir verloren haben, was uns verwirrt, die traditionelle Liturgie konfrontiert sie auf eine Weise, wie es die neue Liturgie nicht tut. Die neue Liturgie bestätigt oder unterstützt in uns unsere modernen Irrtümer und falschen modernen Konzepte, "La Messe de toujours", "die übliche Messe", provoziert sie uns und fordert uns so heraus, wie wir es brauchen.
https://adelantelafe.com/una-entrevista-...sa-tradicional/
(Übersetzung entnommen aus Liturgische Vereinigung Magnificat .


(Originalartikel)

von esther10 10.03.2018 00:18

Das kraftvolle 30-tägige Gebet zu St. Joseph Seite Nr. 1
Diane Montagna | 20. Februar 2017


Pünktlich zu St. Josephs Festmahl am 19. März

Seit Jahrhunderten haben sich die Christen dem hl. Josef als mächtiger Patron und treuer Wächter, Vater und Freund zugewandt. Aufgerufen als die Ehre des häuslichen Lebens , Schutzpatron des Sterbens und des Schreckens der Dämonen , rufen die Christen den heiligen Josef zur Heilung und Bekehrung auf, helfen mit ihren Kindern, einem neuen Beruf oder zu Hause, und für all ihre Bedürfnisse an Körper und Seele.

Als Patron der Universalen Kirche geehrt, bleibt der Schutz des heiligen Josefs, des Herrn Jesus, auch vom Himmel aus, während er über den mystischen Leib Christi auf der Erde wacht. Der Pflegevater des Sohnes Gottes ist auch ein Vater derer, die durch das Sakrament der Taufe zu Gottes Söhnen und Töchtern geworden sind.

Heilige und Päpste in den Jahrhunderten haben die große Macht des hl. Joseph erfahren und gepriesen. "Könnte ich alle Menschen dazu bringen, fromm zu diesem herrlichen Heiligen zu sein", schrieb die heilige Teresa von Avila in ihrer Autobiographie , "denn ich weiß durch lange Erfahrung, welche Segnungen er für uns von Gott erhalten kann."

"Männer jeden Ranges und jedes Landes sollten zum Vertrauen und zur Bewahrung des seligen Joseph fliegen", schrieb Papst Leo XIII. In seiner Enzyklika über die Hingabe an den hl. Josef, Quamquam pluries , besonders Familienväter .

Seiten: 1 2 3

+++
Seite Nr. 2
Pünktlich zu St. Josephs Festmahl am 19. März
Besonders Papst Benedikt XVI. Ermutigte verheiratete Paare und Eltern, sich an den hl. Josef zu wenden und sagte: "Gott allein konnte Joseph die Kraft geben, dem Engel zu vertrauen. Gott allein wird dir, liebe Ehepaare, die Kraft geben, deine Familie zu erziehen, wie er will. Frag es von ihm! Gott liebt es, nach dem gefragt zu werden, was er geben möchte. Bitten Sie ihn um die Gnade einer wahren und immer treueren Liebe, die seiner eigenen nachempfunden ist. Wie der Psalm es prächtig ausdrückt: Seine Liebe ist für immer begründet, seine Loyalität wird so lange bestehen wie der Himmel (Ps 88,3).

Und Papst Johannes Paul II. Mit Papst Benedikt und seinen Vorgängern hielt den hl. Josef als Vorbild für das innere Leben und wies auf die Stille des hl. Josef hin, die mehr als Worte spricht. "Die Evangelien sprechen ausschließlich darüber, was Joseph getan hat", sagte Papst Johannes Paul II. "Dennoch erlauben sie uns, in seinen, in Schweigen gehüllten 'Handlungen eine Aura der tiefen Kontemplation zu entdecken. Joseph war in täglichem Kontakt mit dem Mysterium, "das vor Jahrhunderten verborgen war" und das unter seinem Dach "wohnte".

Das liturgische Fest des hl. Josef, Bräutigam der seligen Jungfrau Maria und Bekenner des Glaubens, wird jedes Jahr am 19. März gefeiert. In Vorbereitung auf dieses Fest bieten wir unseren Lesern ein kraftvolles 30-Tage-Gebet für den hl. Josef an.

Warum 30 Tage, fragen Sie sich vielleicht? Der Überlieferung nach starb der heilige Josef kurz bevor Jesus in sein öffentliches Amt trat. Das Gebet ehrt deshalb den heiligen Josef für jedes der 30 Jahre, die er mit Jesus und Maria auf Erden verbracht hat.

Weiterlesen: Dieses alte Gebet zu St. Joseph ist "nie bekannt gewesen zu scheitern"
Dieses Gebet kann während einer 30-tägigen Periode gesagt werden, aber da sich das Fest des heiligen Joseph schnell nähert, ist es jetzt eine besonders günstige Zeit, sich an ihn zu wenden und seine Hilfe und Führung für all deine Bedürfnisse, die Bedürfnisse deiner Familie, deiner Lieben zu erbitten. Freunde und all jene, die beten müssen.

Und wenn Sie ein oder zwei Tage zu spät beginnen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. St. Joseph lebt außerhalb der Zeit und es ist bekannt, dass er am 25. März das Fest der Verkündigung beantwortet.

Bartolomé_Esteban_Perez_Murillo _-_ The_Holy_Family_with_a_Bird _-_ WGA16356

+++++

Seite Nr. 3

Seite 3, um das DREI TAGE-GEBET FÜR ST. JOSEPH ZU EHREN DER 30 Jahre verbrachte er mit Jesus und Maria
https://i0.wp.com/res.cloudinary.com/ale...strip=all&ssl=1

Pünktlich zu St. Josephs Festmahl am 19. März
Dreißig Tage Gebet zu ST. JOSEPH
ZU EHREN DER 30 Jahre verbrachte er mit Jesus und Maria

Immer gesegnet und glorreich Joseph, gütiger und liebender Vater und hilfsbereiter Freund von allen in Trauer! Du bist der gute Vater und Beschützer der Waisen, der Verteidiger der Wehrlosen, der Beschützer der Bedürftigen und der Sorgen.

Schau freundlich auf meine Bitte. Meine Sünden haben den gerechten Unmut meines Gottes auf mich herabgezogen, und so bin ich von Unglück umgeben. Dir, liebevoller Beschützer der Familie von Nazareth, gehe ich um Hilfe und Schutz. Höre nun, ich bitte dich mit väterlicher Sorge um meine ernsthaften Gebete und erlange mir die Gefälligkeiten, die ich erbitte.

Ich frage es durch die unendliche Barmherzigkeit des ewigen Sohnes Gottes, die ihn dazu brachte, unsere Natur anzunehmen und in diese Welt der Trauer geboren zu werden.

Ich frage Sie nach der Müdigkeit und dem Leid, das Sie erlitten haben, als Sie in der Herberge von Bethlehem keinen Zufluchtsort für die Heilige Jungfrau fanden, noch ein Haus, in dem der Sohn Gottes geboren werden könnte. Dann, wo man überall abgelehnt wurde, musste man der Königin des Himmels erlauben, den Erlöser der Welt in einer Höhle zur Welt zu bringen.

Ich bitte Sie um die Lieblichkeit und Kraft dieses heiligen Namens, Jesus, den Sie dem entzückenden Kind verliehen haben.

Ich frage Sie nach der schmerzhaften Folter, die Sie bei der Prophezeiung des heiligen Simeon empfanden, die das Kind Jesus und seine heilige Mutter zu zukünftigen Opfern unserer Sünden und ihrer großen Liebe für uns erklärt hat.

Ich frage es durch deinen Kummer und Schmerz der Seele, als der Engel dir erklärte, dass das Leben des Kindes Jesus von seinen Feinden gesucht wurde. Von ihrem bösen Plan mussten Sie mit ihm und seiner Gottesmutter nach Ägypten fliehen.

Ich bitte um all das Leid, die Müdigkeit und die Mühen dieser langen und gefährlichen Reise.

Ich bitte Sie bei all Ihrer Sorgfalt, das heilige Kind und seine unbefleckte Mutter während Ihrer zweiten Reise zu beschützen, als Sie in Ihr eigenes Land zurückgebracht wurden.

Ich frage Sie nach Ihrem friedlichen Leben in Nazareth, wo Sie auf so viele Freuden und Sorgen gestoßen sind. Ich frage Sie nach Ihrer großen Not, als das entzückende Kind drei Tage lang für Sie und seine Mutter verloren war.

Ich frage Sie nach Ihrer Freude, Ihn im Tempel zu finden, und nach dem Trost, den Sie in Nazareth gefunden haben, während Sie in der Gesellschaft des Jesuskindes leben.

Ich frage nach der wunderbaren Unterwerfung, die Er in Seinem Gehorsam gegenüber Dir gezeigt hat.

Ich frage Sie nach der vollkommenen Liebe und Übereinstimmung, die Sie gezeigt haben, als Sie die göttliche Ordnung annahmen, um von diesem Leben und von der Gemeinschaft Jesu und Marias abzuweichen.

Ich frage Sie nach der Freude, die Ihre Seele erfüllte, als der Erlöser der Welt, der über Tod und Hölle triumphierte, in den Besitz Seines Reiches eintrat und Sie mit besonderen Ehren hineinführte.

Ich frage es durch Marias herrliche Himmelfahrt und durch dieses endlose Glück, das du mit ihr in der Gegenwart Gottes hast. O guter Vater! Ich bitte dich, bei all deinen Leiden, Sorgen und Freuden, mich zu hören und für mich zu bekommen, was ich verlange.

(Benennen Sie Ihre Petitionen oder denken Sie an sie.)

Besorge allen, die meine Gebete erbeten haben, alles, was ihnen im Plan Gottes nützlich ist. Endlich, mein lieber Patron und Vater, sei mit mir und allen, die mir in unseren letzten Momenten lieb sind, dass wir ewig das Lob von JESUS, MARY UND JOSEPH singen können. "Ein tadelloses Leben, St. Joseph, dürfen wir durch Ihre freundliche Unterstützung aus der Freiheit führen."

EMPFOHLENE LESUNG: DAS GEHEIMNIS VON ST. JOSEPH, von Marie-Dominique Philippe
https://aleteia.org/2017/02/20/the-power...r-to-st-joseph/

Lesen Sie mehr: St. Joseph, Trost der Elenden, Patron der Sterbenden, Terror der Dämonen?
Seiten: 1 2 3

von esther10 10.03.2018 00:15

DIE KIRCHE IST KEINE SELBSTBEDIENUNG, IN DER DU NUR NIMMST, WAS DU WILLST



Brandmüller: Deutsche Bischöfe sind unehrlich darin, die Kommunion der Protestanten mit Katholiken zu verheiraten
Kardinal Walter Brandmüller hat sich denjenigen angeschlossen, die die Ankündigung der deutschen Bischöfe kritisiert haben, die Protestanten, die mit Katholiken verheiratet sind, zur Eucharistiefeier zuzulassen.

1P5 / InfoCatólica ) Nach der jüngsten Widerlegung von Kardinal Gerhard Müller von der Entscheidung der deutschen Bischöfe zu Protestanten zugeben , verheiratet zu Katholiken, in Einzelfällen zum Abendmahl , jetzt Kardinal Walter Brandmülller, der seine Haltung zum Ausdruck gebracht zu dieser neuen bischöflichen Entscheidung, die von den deutschen Bischöfen als "Einzelfälle", "Salamitaktik" (*) und "völlig unehrliche List" bezeichnet wird . Der Kardinal spricht auch von der Gefahr, "etablierte Regeln für Situationen extremer Schwere anzuwenden und auf den Alltag anzuwenden" und sagt, ein solcher Ansatz sei ein "böser Trick".

Armin Schwibach, Korrespondent in Rom für die österreichische katholische Nachrichtenseite Kath.net, veröffentlichte am 6. März einen Artikel über den zweifelhaften theologischen Ansatz der deutschen Bischöfe in der Frage der Interkommunion . In diesem Artikel zitiert er einige Äußerungen, die Kardinal Walter Brandmüller, der frühere Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, kürzlich in einem Interview gemacht hat. Der deutsche Kardinal wendet sich wieder einmal harsch über die Aktivitäten der Deutschen Bischofskonferenzund half damit den Katholiken, die Methoden und die schlechte theologische Grundlage der neuen Initiative dieser Konferenz klar zu sehen. Seine Äußerungen könnten auch im Kontext breiterer Diskussionen in der Kirche hilfreich sein, da Papst Franziskus 2015 im Hinblick auf die Zulassung von Katholiken zur katholischen Kirche protestantisch mehr Zugeständnisse gemacht hat.

Kardinal Brandmüller sagte zunächst, es sei wichtig zu erkennen, was wir meinen, wenn wir von der "Kirche" sprechen. «Ist das ein Unternehmen, das helfen will, die Welt besser zu machen? Eine NGO, die Menschen in Not in ihrem Leben hilft? Sich auf diese Fragen eingehend, sagt er, dass "die Kirche eine Realität ist", die nicht in diesen Begriffen denkt. "Die Kirche ist das Werk Gottes, es ist die sichtbare Form, in der der auferstandene Christus sein heilbringendes Werk in der Welt fortsetzt." Nach der Definition des Wortes "Kirche" definiert der deutsche Kardinal auch die Wörter "letztes Abendmahl" oder "Kommunion"; Manche denken vielleicht an eine Mahlzeit, einen Empfang und etwas anderes. Jedoch,"Eucharistie, Kommunion bedeutet im katholischen und orthodoxen Sinne etwas ganz anderes . " An dieser Stelle erinnert uns der Kardinal an die Transsubstantiation von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi. Es ist "die wirkliche Gegenwart Christi in den sichtbaren Formen von Brot und Wein", erklärt er.

Daher bedeutet Kommunion in diesem Sinne, dass "der erlöste Mensch sich innig mit Christus vereint, der in diesem Geheimnis gegenwärtig ist". Aus diesem Grund , sagt Brandmüller, es wichtig ist , zu tragen in Verstand die Warnung von St. Paul nicht zu essen oder den Leib und das Blut Christi für das Urteil selbst zu trinken . „Das müssen wir uns daran erinnern , wenn es um eine entspannte Art und Weise auf den Eintritt kommt Kommunion, von Fall zu Fall ».

Kardinal Brandmüller macht es klar , was halten Sie von dem neuen Dokument der deutschen Bischöfe Erklärung des neuen Ansatz für die Zulassung zur Gemeinschaft der protestantischen Ehegatten: „Wenn jetzt das Dokument der deutschen Bischöfe über Einzelfälle sprechen , wo dies möglich wenn möglich e n diese Tatsache erkennt , ist selbst ein taktischer Schritt in Richtung intercommunion mit nicht-Katholiken " . Der deutsche Kardinal fügt hinzu: "Man kann auch so einen salami taktischen Ansatz nennen. Und: das ständige Tropfen trägt den Stein. Es ist ein völlig unehrliches Schema, um seinen wahren Zweck zu erreichen ».

Die Kirche ist keine Selbstbedienung
Kardinal Brandmüller lehnt die Erklärung der deutschen Bischöfe ab, protestantische Eheleute sollten wegen ihres "eucharistischen Hungers" zur Kommunion zugelassen werden . Er qualifiziert diesen Ausdruck als "zwangsweise interpretierten Fall" und das ist "ein schändlich melodramatisches Szenario " selbst, einfach "winseln". Er fährt fort zu sagen, dass " ein Christ, der aufrichtig die heilige Kommunion wünscht und weiß, dass es keine Eucharistie ohne Kirche gibt und dass es keine Kirche ohne Eucharistie gibt, wird um seine Aufnahme in die katholische Kirche bitten. Alles andere wäre zweifelhaft und unehrlich . " Die Kirche , fügt er hinzu, ist keine "Selbstbedienung", bei der jeder nach seinem eigenen Wunsch wählt."Hier ist alles oder nichts!", Ruft der Kardinal aus.

Er bespricht auch den Verweis der deutschen Bischöfe auf den Code des kanonischen Rechts oder 844 § 3 und 4, der von Notfällen spricht, in denen ein orthodoxer Katholik (§ 3) oder ein Christ anderer Konfessionen (§ 4) Berufung einlegen kann. zu den Sakramenten der Kirche, wenn die unmittelbare Gefahr des Todes oder der Haft besteht, und nur für den Fall, dass der Christ "gut gesinnt" ist, was bedeutet, "nicht in Todsünde zu sein und aufrichtig zu leben" wahrer Wunsch, das Sakrament zu empfangen ", sagt der Kardinal. Er fragt sich noch einmal, warum solch eine Person, die "diese Bedingungen erfüllt und sich nicht in einer Notsituation befindet, nicht einfach darum bittet, in die Kirche aufgenommen zu werden".

(*) N.delT. Salami - Taktik, die auch als geschnittene Salami - Strategie bekannt ist , dass negative Konnotation politische verfolgte Strategie durch die Schwächung einer Gruppe , indem es von gegnerischen Fraktionen infiltrieren, deren Konflikte mit jedem anderen Ende nach oben löse die Gruppe auf, ohne dass die Ursache als schuldig angesehen wird. Dieser Begriff wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt.
Übersetzt von Ana María Rodríguez für InfoCatólica
Ursprünglich in One Peter Five veröffentlicht
3/9/18
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31786
+
++++++++++++++++++++++++++

Der Papst wird im Sept.die baldischen Staaten besuchen.
Papst Franziskus wird vom 22. bis 25. September die baltischen Staaten, Litauen, Lettland und Estland besuchen

3/9/18 9:33 PM

( InfoCatólica ) Der Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls, Greg Burke, gab heute bekannt:

"Seine Heiligkeit Papst Franziskus wird vom 22. bis 25. September 2018 eine apostolische Reise in die baltischen Staaten unternehmen," nimmt er die Einladung der jeweiligen Staats- und Regierungschefs an. "

Außerdem erklärte er, dass der Papst während des Besuchs die Städte Vilnius und Kaunas in Litauen, Riga und Aglona in Lettland und Tallinn in Estland besuchen werde.

Religionszugehörigkeit in den baltischen Staaten
Litauen ist ein Land mit einer großen Mehrheit von Katholiken (79%), obwohl es eine hervorragende Gemeinschaft von orthodoxen Christen (4,9%) und Protestanten (2%) hat.

Lettland hat unterdessen 35% lutherische Christen, 25% Katholiken und 20% Orthodoxe . Es gibt auch eine jüdische (3%) und muslimische (1%) Präsenz.

Schließlich war Estland ein traditionell lutherisches Land , obwohl derzeit nur 10% der Bevölkerung als solches bekennt, während 16%, die zur russischen Minderheit gehören, sich selbst als orthodox erklären. Der Katholizismus ist im Land kaum präsent (0,4%). Tatsächlich behauptet weniger als ein Drittel der Bevölkerung, ein Gläubiger zu sein .
+++
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31787

+++
Der Papst wird im September die baltischen Staaten besuchen
LITAUEN, LETTLAND UND ESTLAND

Der Papst wird im September die baltischen Staaten besuchen
Papst Franziskus wird vom 22. bis 25. September die baltischen Staaten, Litauen, Lettland und Estland besuchen

3/9/18 9:33 PM

von esther10 10.03.2018 00:13

Erneut linksextremer Anschlag auf Büro der „Aktion SOS Leben“ in Frankfurt

Veröffentlicht: 10. März 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: Abtreibungsbefürworter, Anschlag, Antifa, Büro, Büro SOS Leben, Berichterstattung, Einschüchterung, Frankfurt, Journalisten, Linksextreme, Mathias von Gersdorff, recht auf leben, Sachbeschädigung |Hinterlasse einen Kommentar


Mathias von Gersdorff
In der Nacht vom 9. auf den 10. März 2018 wurde das Büro der Aktion SOS Leben (Frankfurt am Main) erneut Ziel eines wohl linksradikalen Farbanschlags. Das Gebäude von SOS Leben war schon am 16. November Ziel eines wesentlich größeren Farbanschlags seitens der Gruppierung „Autonome Feministinnen“ geworden.

Bei der Polizei wurde ein Strafantrag wegen Sachbeschädigung gestellt.

Im Vorfeld wurde in etlichen lokalen Zeitungen (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Rundschau, Offenbacher Post etc.), in Internetportalen, Blogs und Medienauftritten des linksextremen Milieus in äußerst aggressiver Art und Weise über die Aktion SOS Leben (und andere Lebensrechtler) berichtet.



Der sog. „Internationale Tag der Frau“ bzw. der „Frauenkampftag“ wurde dieses Jahr offenbar als willkommener Anlass genutzt, einen Kübel von Hass und Hetze gegen die Lebensrechtler auszuschütten.
.
Der Farbattacke in dieser Nacht ging eine Flugblattaktion in der Nachbarschaft des Büros von SOS Leben voraus. Auch dort wurde im üblichen Stil linksradikaler Stellungnahmen über die Aktion SOS Leben berichtet. Ein Bekennerschreiben erklärt: „Wir haben den heutigen internationalen Frauen*kampftag zum Anlass genommen, antifeministische Akteur*innen, Organisationen und Institutionen in Frankfurt sichtbar zu machen und zu markieren.“
.
Wenn es um das Lebensrecht geht, lässt inzwischen selbst die bürgerliche Presse jegliche Objektivität und Ausgewogenheit vermissen. Stets wird einseitig negativ über Abtreibungsgegner berichtet. Einige politische Parteien schreiben in noch aggressiverem Stil.

Diese werden systematisch als „radikale“ oder „fundamentalistische“ Abtreibungsgegner oder als ebensolche Christen bezeichnet.
Haben Journalisten tatsächlich die Absicht, eine solche Kulisse des Hasses und der medialen Einschüchterung errichten? (Nebenbei: In den Tagen rund um den Frauenkampftag wurden mindestens sechs Einrichtungen oder Aktionen von Lebensrechtlern angegriffen). Schnell können sich extremistische Elemente durch eine solche Berichterstattung angestachelt fühlen, Gewalt anzuwenden.

Deshalb mein Appell an die Medien: Lebensrechtler treten ein für das grundgesetzlich garantierte Recht auf Leben von der Zeugung an. Sie verbal stets wie Freiwild zu behandeln, muss endlich aufhören. Suchen Sie den Kontakt zu Lebensrechtlern und versuchen sie ihre Sichtweise zu begreifen und darüber zu berichten.
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-in-frankfurt/

von esther10 10.03.2018 00:12

Gerüchte sind nun bestätigt: Es wird an einer "ökumenischen Messe" gearbeitet: "Transsubstantiation ist kein Dogma"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 31.10.2017 • ( 32 ANTWORTEN )


Bergoglio will das Heilige Opfer um jeden Preis abschaffen. Foto: caht.ch .

Die Behauptungen von Fra Cristoforo und die anonyme Information auf seinem Blog Anonimi della Croce zu Beginn dieses Jahres, dass Bergoglio plant, eine "ökumenische Messe" einzuführen, ist in der Tat wahr, wie es jetzt aussieht. Der bekannte vatikanische Journalist Marco Tosatti, machte dies in seiner Kolumne "First Things" bekannt und gab später weitere Details auf seinem Blog Stilum Curae.

https://restkerk.files.wordpress.com/201...rpusdomini5.png

Am 15. Februar 2017 haben wir auf unserer Seite berichtet:

Am 6. Februar erhielt Bergoglio eine "ökumenische" Delegation der Deutschen Evangelischen Kirche. Neben den üblichen süßen Reden gab es auch die übliche "Ermahnung" Luthers und seiner Reformen. Aber es gibt mehr, weil inzwischen die Nachricht , dass zirkulierende Bergoglio Anweisungen gegeben hat , die für den Wechsel gab er einige Tipps, die dann zu seiner „Prüfung“ unterzogen werden, um „eucharistischen Liturgie.“ - auf den Punkt gebracht - den Ritus der Heiligen Messe.

"Fra Cristophoro", ein italienischer Priester, sagt: "Meine vertrauenswürdige Quelle von Santa Marta, erzählte mir einige Gespräche, die er zwischen einem Mittagessen und einem anderen hörte, und erzählte mir, dass die Änderung der Messe, die von Bergoglio nur gewünscht wird ein Ziel: ein ökumenisches Ziel. Das heißt: eine Messe zu "schaffen", die nicht im Gegensatz zu den Protestanten steht, und daher eine Liturgie sein wird, die in "Gemeinschaft" gefeiert werden kann. "

"Und das ist die Wahrheit. Und das ist seine Absicht. Eine "immerwährende" Liturgie, die jedoch ökumenisch sein wird. Natürlich sage ich voraus, dass Bergoglio dazu auch den Text der "Weihe" ändern muss. Dies würde die Messe ungültig machen. Und ich sage auch voraus, dass diejenigen, die sich weigern, diesen "neuen Ritus" zu feiern, außerhalb der Kirche betrachtet werden. Diese Zeiten kommen: Seien wir ehrlich. Der Bischof von Rom will "el Presidente" der verschiedenen Konfessionen werden; und um dies zu tun, verkauft er Jesus zu einem niedrigeren Preis als Judas . "



Und am 9. März haben wir folgenden Artikel veröffentlicht:

In den letzten Wochen hat der italienische Priester Fra Cristoforo, der eine verlässliche Quelle in Casa Santa Marta hat, mehr Details über die Verschwörung, die die Heilige Messe abschaffen wird, gemacht.

Bergoglio hat ein privates Komitee aus Katholiken, Lutheranern und Anglikanern ernannt, die zusammen arbeiten, um die Heilige Messe zu reformieren. Eines der Dinge, die sie ändern wollen, um zusammen "feiern" zu können, ist das eucharistische Gebet. Es würde in Richtung des eucharistischen Gebetes von Addai und Mari gehen (A. Gelston, S. 121-123), ein altes orientalisches Gebet, in dem die eigentliche Weihe fehlt, aber wo das Wort "Gedenken" verwendet wird:

O Herr, in deiner Barmherzigkeit Allgegenwart, erinnern sich an die Heiligen und die Gerechten Vorfahren, die Propheten und Apostel und Märtyrer und Bekenner, in Gedenken an den Leib und das Blut des Christus,damit wir einen reinen und heiligen Altar haben, wie du es in seinem Evangelium gelehrt hast, das Leben gibt. Wir auch, o Herr, deinen Diener, werden Sie sich hier versammelt, die aus der Tradition das Beispiel es von Ihnen bekommen haben, Freude, loben, erhebend und zum Gedenken an dieses Geheimnis des Leidens, des Todes und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus . Möge euer Heiliger Geist auf dieses Opfer eurer Knechte, auf die Vergebung unserer Sünden und Mängel, auf die Auferstehung der Toten und auf das neue Leben im Himmelreich kommen. Und für dein Geschenk an uns danken und verherrlichen wir dich in deiner Kirche, erlöst durch das kostbare Blut Christi, usw.

Es wird also eine ökumenische "Messe" geben, die " heilige Gedenkstätte " genannt wird und in der die Weihe von Brot und Wein nicht mehr stattfinden wird.

https://restkerk.net/2017/06/21/sacramen...aar-afgeschaft/

Auf OnePeterFive wurde Fra Cristoforo lächerlich gemacht , vor allem als sein Blog plötzlich verschwand (aufgrund bevorstehender Strafverfolgung), entwarfen sie seine Geschichten als Unsinn und Lollipop. Sie bezeichneten ihn als falschen Propheten, als Betrüger, als jemanden, der das Papsttum diskreditieren und Verwirrung stiften wollte. OnePeterFive war jedoch nicht in der Lage solche Aussagen zu machen, da sie oft anonyme Quellen selbst benutzen ... Sehr interessant! Und jetzt erwähnen sie nicht Fra Cristoforo ... weil er recht hatte!

Die Website "Anonimi Della Croce" verschwand vom Radar, tauchte aber wieder unter diesem Namen auf:

https://anonimidellacroceblog.wordpress.com/

Dieses Kapitel ist sicherlich noch nicht fertig, wie wir nun sehen werden.

Magnum Principum und die Marginalisierung von Kardinal Sarah
Im September berichteten wir über das neue Motu Proprio von Bergoglio, in dem er den lokalen Bischofskonferenzen mehr Macht verleiht, liturgische Texte im Messbuch zu verfassen / zu modifizieren. Wir haben dann geschrieben:

https://restkerk.net/2017/02/15/bergogli...an-de-oecumene/

Die Curie und die Kongregation für den Gottesdienst können nur die "genehmigte Übersetzung" sehen und bestätigen, die bereits von den Bischöfen genehmigt wurde - die Bewertung der Anpassungen mag nicht viel sein, nur an das "neue" Vaterunser denken, wo Versuchung durch Tortur wurde ersetzt und das wurde auch vom Vatikan genehmigt. Was die örtliche Bischofskonferenz beschlossen hat, ist jetzt bindend und muss nur von der Kongregation ratifiziert werden. Die Verantwortung für die Übersetzung liegt jetzt ausschließlich bei den Bischöfen.

Bergoglio schrieb am 22. Oktober einen offenen Brief an Kardinal Sarah, in dem er ihn öffentlich demütigte, indem er sagte, dass er seiner Position zu Magnum Principum nicht zustimmte. Sarah hatte angedeutet, dass der Vatikan in der Vertretung der liturgischen Übersetzungen durch die Bischofskonferenzen immer noch das letzte Wort hat. Bergoglio korrigierte ihn und sagte, dass eine Reihe von Websites irrtümlich den Kommentar in seinem Namen veröffentlicht hätten und dass er diese Websites kontaktieren müsse, um seine Kommentare anzupassen oder zu löschen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kardinal Sarah von Bergoglio angegriffen wird. Im Oktober 2016 entließ er plötzlich alle Mitglieder der Kongregation für den Gottesdienst, darunter Kardinal Burke und Kardinal Ouellet, und ersetzte sie durch Modernisten wie Kardinal Ravasi, Kardinal Woelki und Mons. Piero Marini. So wurde Kardinal Sarah innerhalb seiner eigenen Kongregation isoliert.

Existenz einer geheimen Kommission bestätigt von Marco Tosatti



Casa Santa Marta, wo Bergoglio wohnt und die Verschwörung stattfinden kann. Foto: Il mio Vater

Auf dem First Things-Blog veröffentlichte Marco Tosatti am 23. Oktober einen Artikel, in dem er auf das geheime Komitee hinwies, das von Bergoglio zur Einführung einer "ökumenischen Messe" ernannt wurde:

Und es gibt die Frage der "Ökumenischen Messe", einer Liturgie, die Katholiken und Protestanten am heiligen Tisch vereinen soll. Obwohl offiziell nicht offiziell angekündigt, arbeitet ein Komitee, das direkt Bergoglio untersteht, seit einiger Zeit an dieser Liturgie. Dieses Thema fällt sicherlich unter die Zuständigkeit der Kongregation für den Gottesdienst, aber Kardinal Sarah wurde offiziell nicht über die Existenz der Kommission informiert. Laut guten Quellen ist der Sekretär von Sarah, Arthur Roche - der gegenüber den Positionen von Benedikt XVI. Und Sarah Stellungen hat - beteiligt, ebenso Piero Marini, die rechte Hand von Mgr. Bugnini, Autor von berühmten Werken wie La Chiesa im Iran undNovus Ordo Missae. Fügen Sie diesen Namen dem Untersekretär des Gottesdienstes, Corrado Maggioni, und einem Laien, dem extrem "progressiven" Liturgiker Andrea Grillo, hinzu. Kürzlich griff Grillo Benedikt XVI hart an, nachdem der Papst in einem Vorwort zu einem von Sarahs Büchern schrieb, dass mit Sarah "die Liturgie in guten Händen ist". Und Grillo griff Sarah selbst an und nannte ihn "inkompetent und inadäquat". Wenn Grillo sich so grob benimmt, muss er sicher sein, dass er von Freunden in hohen Positionen beschützt wird ...

Am 28. Oktober schrieb Tosatti auf seinem persönlichen Blog:

Ich kann nicht umhin, mich an einen Kommentar zu erinnern, der mir von einem Freund geschickt wurde, obwohl er vor einigen Monaten gemacht wurde. Es wurde von einem hoch angesehenen Laienliturgier, Andrea Grillo, gemacht, der, nach dem, was sie mir erzählen, an der Arbeit zur Schaffung einer ökumenischen Messe beteiligt ist.

Der Kommentar ist:

"Transsubstantiation ist kein Dogma, und als Erklärung [der Eucharistie] hat es seine Grenzen. Es widerspricht zum Beispiel der Metaphysik. "

Ich würde gerne verstehen: Haben all jene Menschen, die in den letzten zwei Jahrtausenden gedacht haben, dass in der Hostie und im Wein wirklich die Substanz des Leibes und des Blutes Jesu war - und all jene, die das jetzt noch glauben - Sind sie von der Kirche gebissen worden? Oder, in einer unschuldigeren Hypothese, waren sie Opfer eines falschen Glaubens (ganz zu schweigen von eucharistischen Wundern)? Wir warten ungeduldig darauf, zu sehen, wohin die Arbeit der neuen ökumenischen Messe gehen wird, um zur nächsten geradlinigen Kirche zu gehen und uns dort zur Gemeinschaft zu versammeln.

OnePeterFive kontaktierte Marco Tosatti und sagte, dass Andrea Grillo ein Laie ist, der Sakramentalien und liturgische Theologie im päpstlichen Athenaeum San Anselmo in Rom unterrichtet. Tosatti sagte, dass Grillo kürzlich beide Kardinäle Caffarra und Sarah angegriffen habe, "mehr oder weniger gefragt, dass Sarah von seiner Position entlassen werden sollte." Grillo wird gesagt, um in Rom einflussreich zu sein, und hat gute Kontakte mit Bergoglio. Grillo ist auch für seine Abneigung gegen Summorum Pontificum bekannt (das Dokument von Papst Benedikt XVI. Von 2007, das den Priestern definitiv die Freiheit gab, die Tridentinische Messe zu feiern).

2017: 500 Jahre Reformation


Bergoglio wird vollenden, was Luther vor 500 Jahren begann: die Abschaffung der Heiligen Messe. Zumindest in Rom und in einem großen Teil der Kirchen. Die verbleibende Restkirche wird Christus treu bleiben und die Messe weiterhin mit den richtigen Weiheworten weihen.

Es ist ein Fehler zu sagen, dass der Novus Ordo Missae bereits ungültig wäre, denn das bedeutet, dass die heilige Messe in Rom 50 Jahre lang abgeschafft wurde, während die Heilige Schrift und zahlreiche Prophezeiungen sagen, dass von diesem Zeitpunkt an das Daily Sacrifice wird eingestellt, ungefähr dreieinhalb Jahre werden vergehen, und dann wird das Ende kommen. Wenn die Heilige Messe bereits vor 50 Jahren abgeschafft worden wäre, wäre die Welt untergegangen.

Daniel 12.8-13:

Ich habe es gehört, aber ich habe es nicht verstanden; darum fragte ich: "Herr, worum geht es bei diesen Dingen?" Darauf antwortete er: "Geh, Daniel, denn diese Dinge bleiben geheim und versiegelt bis zur Endzeit. Viele werden gesiebt, gereinigt und verfeinert werden, aber das Böse wird weiterhin Böses tun. Aber während die Übel nichts verstehen, werden die Weisen Einsicht bekommen. Von dem Moment an, in dem das tägliche Opfer aufgegeben wird und der entsetzliche Horror feststeht, wird es zwölfhundertneunundneunzig Tage (= + - 3,5 Jahre) geben. Glücklich sind diejenigen, die durchhalten und dreizehnhundertfünfunddreißig Tage erreichen! Und du, geh zum Ende: Du wirst dich ausruhen und am Ende der Tage aufstehen, um dein Schicksal zu empfangen.

Die Worte der Weihe wurden dann aus dem Lateinischen in die Volkssprache übersetzt:

Accipite et manducate ex hoc alle, HOC EST ENIM CORPUS MEUM: "Nimm alles von euch, denn dies ist MEIN KÖRPER, der für euch gegeben ist;

Accipe et Bibite ex eo omnes: HIC EST ENIM CALIX sanguinis MAI novi et aeterni testamenti (mysterium fidei) qui pro vobis et pro multi effundétur in remissionem peccatorum: nehmen und alle hier trinken, weil dies der Kelch des neuen und ewigen Bundes, DAS IST MEIN BLUT, das für dich und für viele für die Vergebung der Sünden vergossen wird. Mach das weiter, um mich zu erinnern. "

Viele behaupten, diese Wörter seien bereits gefälscht worden. Fehler. Die Worte werden nur gefälscht, wenn sie nicht mehr sagen "DAS IST ...",

Im Evangelium heißt es:

Markus 14,22-25: Während des Essens nahm Er einen Laib, sprach den Segen, brach das Brot, gab es ihnen und sagte: "Nimm es, das ist mein Körper." Er nahm auch einen Becher, sprach den Dank und gab ihnen diesen Becher; sie alle tranken daraus. Und er sagte ihnen: "Dies ist mein Blut des Bundes, der für viele vergossen wird.

Dies entspricht auch nicht den lateinischen Wörtern, noch denen der Volkssprache. Aber das Wesen der Weihe ist: "DAS IST MEIN KÖRPER" und "DAS IST MEIN BLUT", ausgesprochen auf den Formen eines geweihten Priesters. Wenn ein Laie (zB eine Frau) dies ausspricht, ist die Weihe nicht gültig. Nur wenn diese Worte durch etwas anderes ersetzt werden, ist von einer gültigen Weihe keine Rede.

Denken Sie an die eucharistischen Wunder, die Hostien widerfuhren, die in einer Novus Ordo-Messe geweiht wurden. Diese Hostien waren nach wissenschaftlicher Forschung die gleichen wie vor Jahrhunderten: lebendes Herzmuskelgewebe eines 30jährigen Mannes, im Tod, mit der gleichen Blutgruppe und DNA. Beispiele sind das Wunder in Argentinien 1995 und in Mexiko 2006.



Dieses Wunder würde nicht passieren, wenn die Messe nicht mehr gültig wäre. Und Gott würde Satan niemals erlauben, dies in einem nicht-geweihten Gastgeber nachzuahmen. Denn diese Wunder beweisen Christi wahre Gegenwart - etwas, das Satan zerstören will. Der Teufel wird nicht gegen sich selbst gehen. Und wer immer sagt, dass es vom Teufel kommt, der kann den Heiligen Geist lästern.

"Jedes Reich, das innerlich gespalten ist, zerfällt in ein Ödland; und keine Stadt oder Haus, in sich selbst geteilt, hält aus. Wenn Satan Satan vertreibt, steht er in Konflikt mit sich selbst: Wie kann sein Reich aufstehen? [...] Wer nicht mit mir ist, ist wider mich, und wer sich nicht mit Mir versammelt, der zerstreut sich. Deshalb sage ich dir, dass jede Sünde und Blasphemie vergeben wird, aber Blasphemie gegen den Geist wird nicht vergeben werden. Wenn ein Mensch sich gegen den Menschensohn wendet, wird ihm vergeben werden, aber wer dem Heiligen Geist widerstrebt, wird weder in dieser noch in der zukünftigen Welt Vergebung erhalten. " (Matthäus 12, 25-33)

Es ist wahr, dass die Novus Ordo-Messe leichter Sakrileg und das Abflauen des Glaubens an die tatsächliche Gegenwart hervorruft. Der Übergang von der Messe zur ökumenischen Messe von Bergoglio wird viel einfacher.

Aber der Heilige Geist hat dafür gesorgt, dass die Tridentinische Messe erhalten blieb, besonders für diejenigen, die wir gerade erleben. Die übrige Kirche wird aus denen bestehen, die die Tridentinische Messe feiern, sowie aus den traditionell gesinnten Priestern, die die Messe im Volksmund ehren und sich nie vor Bergoglio verbeugen werden.

Vorsätze in den Botschaften des "Buches der Wahrheit"
Leute, die diese Nachrichten als falsch betrachten, denken zweimal nach. Bereits viele Vorhersagen wurden erfüllt, und was jetzt kommt, wurde auch vorhergesagt. Das Buch der Wahrheit wird zum ersten Mal um 530 v. Chr. Erwähnt, mit dem Propheten Daniel, 10:21, und in Kapitel 12 verkündete der Engel, dass der Inhalt bis zur Endzeit geheim und versiegelt bleiben würde. Es wurde also vorausgesagt, dass in den Endzeiten der Inhalt offenbart werden würde, um die Gläubigen zu warnen und sich auf das vorzubereiten, was kommen wird. Daniel erhielt auch Visionen von der Endzeit, wie die Vision der vier Tiere, die vier Königreiche darstellen, wo das vierte Tier das letzte Königreich ist und die ganze Erde verschlingen wird (Das Reich des Antichristen mit der Ein-Welten-Religion).

GESCHULFT
Über den Rücktritt von Benedikt:


Ein Blitz blitzt am Abend des 11. Februar 2013 in den Petersdom, nachdem Benedikt seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Andere Führer der Welt werden bald getötet werden und mein armer Heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI, wird aus dem Heiligen Stuhl in Rom vertrieben werden. Im vergangenen Jahr, Meine Tochter, habe ich dir von der Verschwörung in den Korridoren des Vatikans erzählt. (Der Herr am 11. Februar 2012 (genau ein Jahr vor der Ankündigung) )

Heute, meine liebste Tochter, bitte ich Meine Anhänger, intensiv für meinen geliebten Stellvertreter Papst Benedikt XVI. Zu beten. Er, mein heiliger Diener, erfährt eine schreckliche Verfolgung im Heiligen Stuhl hinter verschlossenen Türen. Ich habe Ihnen vorher gesagt, dass die Freimaurergruppen, die einen eisernen Griff im Vatikan haben, meinen geliebten Papst loswerden wollen. Und sie haben vor, ihn auf verräterische Weise vom Stuhl des Petrus zu verbergen. Er wird, wie ich Ihnen in der Vergangenheit gesagt habe, fliehen müssen. Weil er keine Wahl haben wird. Diese Zeit ist kurz. Du musst intensiv beten, dass er so lange wie möglich bleiben kann, denn sobald er geht, wird der Täuscher - der falsche Prophet - seinen Platz einnehmen. (Der Herr am 26. Mai 2012)

Über die Verschwörung von St. Gallen und die Wahl von Bergoglio:



Dieser Papst kann von Mitgliedern innerhalb der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird immer noch der falsche Prophet sein. Seine Mitglieder sind Wölfe im Schafspelz und sind Mitglieder der geheimen und verdorbenen Freimaurergruppe, die von Satan angeführt wird. Auf diese Weise wird Satan versuchen, Meine Kirche zu zerstören. Unglücklicherweise wird er, dieser falsche Prophet, eine große Fangemeinde anziehen. Diejenigen, die sich ihm widersetzen, werden strafrechtlich verfolgt. (Der Herr am 12. April 2012)

Über die Freimaurerei, die den Eintrag von Bergoglio feierte:



Die Krönung des falschen Propheten wird in allen Richtungen von Freimaurergruppen gefeiert, die die letzte Phase der Verfolgung aller meiner Kinder planen. (Gott der Vater am 12. März 2013)

Über die Popularität und die falsche Demut von Bergoglio:

Sie müssen jetzt ernsthaft beten, wenn ihr alle das Ergebnis dieses Angriffs auf meinen heiligen Vikar sehen werdet. Bete, bete, bete, dass der falsche Prophet identifiziert wird, wer er ist. Achten Sie auf seine Leistung. Seine Aufmerksamkeits-Agenda. So wie meine betrogenen heiligen Diener vor seinen Füßen in Ehrfurcht fallen werden. Dann höre genau zu, was er zu sagen hat. Seine Demut wird falsch sein. Seine Absichten sind böse und die Liebe, die er ausstrahlt, dreht sich nur um ihn selbst. Er wird als innovativ, dynamisch, - ein frischer Wind gesehen. Obwohl er angetrieben und energisch ist, werden seine Kräfte nicht von Gott, dem Ewigen Vater, kommen. Sie kommen von Satan, dem Bösen. (Der Herr, 5. März 2011)

Seine Lügen werden eine naive Gruppe katholischer Anhänger verzaubern. Er wird eine wunderbare und liebevolle Erscheinung zeigen und alle Meine Kinder in der katholischen Kirche werden verwirrt sein. Ein Zeichen, das beobachtet werden muss, wird sein Stolz und Arroganz sein, verborgen hinter einer trügerischen äußeren Demut. Meine Kinder werden getäuscht werden, damit sie denken, dass er eine außergewöhnliche und reine Seele ist. (Der Herr am 21. Januar 2012)

Über Amoris Laetitia:



Nur wenn sie Briefe lesen, die ihnen von hochrangigen Leuten gegeben wurden, werden sie Schwierigkeiten haben. Diejenigen, die Mein heiliges Wort bewahren, das dem Menschen durch die Gabe der Bibel gegeben wird, werden herausgefordert und ermutigt, Veränderungen zu akzeptieren. Diese Veränderungen werden ihnen gegeben und von ihnen wird erwartet, dass sie sie verschlingen und die Wahrheit akzeptieren. Sie kommen zu einer Sache: Sie werden diese heiligen heiligen Diener von Mir dazu drängen, die Toleranz der Sünde zu akzeptieren. Ihnen wird gesagt, dass Gott ein unendlich barmherziger Gott ist und dass Er jeden liebt. Ja, dieser Teil ist wahr.Aber dann werden sie angewiesen werden, Gesetze zu verabscheuen, die in meinen Augen ein Greuel sind. Die Familie und ihre Zerstörung werden die Grundlage von allem sein. (Der Herr am 23. Dezember 2012)

Und so weiter .... Wer immer dachte, dass dies alles ein Mythos sei, ist für die Probleme da. Die Vorhersagen sind eins nach dem anderen erschienen. Und bei den anderen Prophezeiungen wird es nicht anders sein. So wird klar, dass die Prophezeiung über Bergoglio, die die Messe abschaffen will, sich bald erfüllen wird ...

WAS WIRD JETZT KOMMEN
Über die Abschaffung der Messe:



Die treuen Mitglieder meiner christlichen Kirchen, einschließlich meiner heiligen Diener und derjenigen meiner Anhänger, die den falschen Propheten ablehnen, müssen meine Kirche zusammenhalten. Du wirst Mich im Verborgenen anbeten müssen, weil sich die Heilige Messe unerkannt unter der Herrschaft des Falschen Propheten verändern wird. Du bist Meine wahren Nachfolger und alle Gnaden des Himmels sind über deine kostbaren Seelen ausgegossen. ( Der Herr, 15. April 2012 )

Es wird ihnen nicht genügen, dass sie, die Feinde Christi, die Kirche Meines Sohnes von innen her übernehmen - sie werden Ihn auf alle möglichen anderen Arten entweihen. Sie werden die Gastgeber für die heilige Kommunion verändern, ebenso wie die Bedeutung dessen, was die heilige Eucharistie ist. Sie werden sagen, dass dies, die Heilige Eucharistie, die Menschheit repräsentiert und dass es ein Zeichen für eine neue Kirchengemeinschaft ist - eine vereinte Versammlung aller Menschen in den Augen Gottes. Ihnen, meinen Kindern, wird gesagt, dass Sie alle in Gemeinschaft sind und dass dies ein Grund zum Feiern ist. Die heilige Kommunion ist der Leib Christi und seine tatsächliche Gegenwart. Es können nicht zwei verschiedene Dinge sein. Aber sie werden seine Bedeutung verfälschen. Alles, was du irgendwann verlassen wirst, Es wird ein Stück Brot sein, denn sobald sie die Altäre und die Allerheiligste entweihen, wird die Gegenwart Meines Sohnes ein Ende haben. Jedes Sakrament wird bis zur Unkenntlichkeit verändert werden. Die Feinde Meines Sohnes werden so schlau sein, dass es scheint, dass sich die Zeremonien nur ein wenig geändert haben. Das Sakrament der Beichte wird abgeschafft werden, weil das Tier nicht will, dass die Seelen erlöst werden, weil dies ein Sieg für meinen Sohn wäre. Kinder, du musst mich weiterhin bitten, mich zu intervenieren, damit der Schmerz dieser zukünftigen Ereignisse nachlässt und die Zeit verkürzt werden kann (Mutter der Erlösung am 5. September 2013). Die Feinde Meines Sohnes werden so schlau sein, dass es scheint, dass sich die Zeremonien nur ein wenig geändert haben. Das Sakrament der Beichte wird abgeschafft werden, weil das Tier nicht will, dass die Seelen erlöst werden, weil dies ein Sieg für meinen Sohn wäre. Kinder, du musst mich weiterhin bitten, mich zu intervenieren, damit der Schmerz dieser zukünftigen Ereignisse nachlässt und die Zeit verkürzt werden kann (Mutter der Erlösung am 5. September 2013). Die Feinde Meines Sohnes werden so schlau sein, dass es scheint, dass sich die Zeremonien nur ein wenig geändert haben. Das Sakrament der Beichte wird abgeschafft werden, weil das Tier nicht will, dass die Seelen erlöst werden, weil dies ein Sieg für meinen Sohn wäre. Kinder, du musst mich weiterhin bitten, mich zu intervenieren, damit der Schmerz dieser zukünftigen Ereignisse nachlässt und die Zeit verkürzt werden kann (Mutter der Erlösung am 5. September 2013).

Die neuen Regeln - die Änderungen an den Gebeten während der heiligen Messe ermöglichen - werden unschuldig erscheinen. Viele werden ihre Schwere nicht bemerken, aber sie wird mit der heiligen Eucharistie und meiner Gegenwart in Verbindung stehen. Das Wort "erinnern" wird verwendet und alle Kirchen werden bald von ihren Schätzen befreit werden. (Jesus Christus, 30. April 2013)

Lesen Sie hier mehr .

Die Heilige Jungfrau verkündete in La Salette keine Fabeln, als sie sagte, der Heilige Stuhl werde den Glauben völlig verlieren und vom Antichristen eingenommen werden. Rom hat den Glauben verloren, als derjenige, der den Heiligen Stuhl besetzt, nicht mehr an die Sünde, den Teufel, die Hölle und die Realpräsenz Jesu in der Heiligen Eucharistie glaubt und der ganze Vatikan von Gleichgesinnten eingenommen wird. Bergoglio erfüllt alle diese Bedingungen.

Aus 'Wahrem Leben in Gott', über den Falschen Propheten mit der Lammmaske :



Deine Zunge prahlt damit, dass du große, gute und aufrichtige Dinge tust, um selbst die Auserwählten mit deiner Lammmaske zu täuschen. Aber ich sage dir: Ich täusche dich nicht, denn ich weiß, was hinter deiner Lammmaske ist. Du versteckst eine schreckliche Katastrophe für die Menschheit, wie es die Welt noch nie zuvor gesehen hat. Dein Ziel ist es, Mein Opfer abzuschaffen und es durch eine Ungerechtigkeit und eine Lüge zu ersetzen. (Jesus Christus, 5. August 1990)



Ich sage Ihnen , dass es eine Verschwörung Platz unter den Hirten ist, der sie gegenüberliegen alle Schäfer [Mafia Sankt Gallen] , und der Zerstörer führt sie meinen heiligen Namen entweihen - und der rebellische Geist, der in ihnen lebt wird jetzt selbst in komm an die Oberfläche - hast du es nicht gelesen, hast du es nicht verstanden? „Ein up-Sharing [= Bergoglio] aufstehen und sind Kräfte kommen die heilige Zitadelle verschmutzen; sie werden die Perpetual Opfer und an ihrer Stelle errichten die katastrophalen Gräuel abschaffen ... [ökumenische Messe]Er wird nehmen sich mehr als alle Götter und unglaubliche Sakrilegien gegen den Gott der Götter auszusprechen, und es wird ihm gelingen, bis der Zorn ihren Höhepunkt erreicht. Er wird große Ehre, zu denen bringen, die ihn anerkennen, indem sie eine große Autorität zu geben ... Dieser rebellischer Geist wird den Menschen in der Welt überzeugen. Ja, es wird eine Zeit großer Not sein, beispiellos seit Nationen entstanden. Ich habe Sie gebeten, wachsam zu bleiben und Gebetswachen zu halten, damit du nicht weg zu gekehrt werden. (1. Juni 1993)
https://restkerk.net/2017/10/31/geruchte...-is-geen-dogma/

von esther10 10.03.2018 00:08

Wahre Freiheit bedeutet Verantwortung vor allem - vor Gott und damit auch gegenüber der eigenen Nation, den Bischöfen der UGKK
Dienstag, 27. Februar 2018, 13:56 Uhr

Der Freiheitsbegriff umfasst zwei Komponenten: Freiheit von Unterdrückung, Versklavung, Exil und Freiheitsberaubung sowie Freiheit der Selbstbestimmung, die freie Wahl des eigenen Entwicklungsweges, die ungehinderte Umsetzung der Gaben und Talente von Individuen und der Gesellschaft als Ganzes.



Dies wird im Brief der Bischofssynode des Erzbistums Kiew-Halytsch der UGKK anlässlich des 100. Jahrestages der Wiederherstellung der ukrainischen Staatlichkeit festgehalten. Im Brief stellen die Autoren fest, dass ihre "Überlegungen pastoral sind und aus dem Evangelium, der Lehre der Kirche und der Erfahrung unserer großen Vorgänger stammen".

"Die langen national-befreienden Kämpfe unseres Volkes waren unweigerlich von dem großen Wunsch begleitet, sich von allen Arten fremdgefertigter Sklaverei zu befreien und das Recht zu erlangen, frei über das Schicksal ihres eigenen Landes, ihrer eigenen Nation und ihrer eigenen Familien zu entscheiden So erkennen sie in ihrem Leben das Geschenk der Freiheit, das der Mensch und die Menschen von ihrem Schöpfer erhalten ", erklären die Bischöfe des UGKK.

Die Freiheit darf jedoch keinesfalls mit Willkür oder Gesetzlosigkeit verwechselt werden. Wahre Freiheit, glauben die Bischöfe, impliziert Verantwortung zuallererst - vor Gott und daher - vor unserem eigenen Gewissen und der Nation, zu der wir das Privileg haben, zu gehören.

"Wir, die Gläubigen, verstehen und glauben, dass wahre Freiheit aus Gottes Willen erwächst und auf der Einhaltung des Gesetzes Gottes aufbaut. Seine Seligkeit Ljubomyr hat einmal gesagt:" Der Herr hat uns frei gemacht. "Niemand ehrt unsere Freiheit wie Gott. Aber wir nicht Habe den Mut, frei zu sein. Frei zu sein bedeutet, verantwortlich zu sein. " Deshalb sollte die Freiheit gelernt werden, sie muss jeden Tag bekräftigt werden, damit wir nicht in die Falle der Sünde und Leidenschaften geraten, die den Menschen und die Menschen blind machen, einschränken und versklaven! ", Betonen die Autoren des Briefes.

Sie stellen fest, dass wahre Freiheit den Sieg und die Unbesiegbarkeit von Menschen und Menschen im Angesicht von Tyrannei und Versklavung garantiert. Seine Seligkeit Lubomyr sprach auch darüber: "Die Behörden haben Angst vor der Freiheit in unseren Herzen, viel mehr als eine hungrige Rebellion, weil sie eine hungrige kaufen können, aber sie können nur eine freie töten."

"Heute verteidigen unsere Menschen mit großer Hingabe ihre eigene Freiheit und Würde. Wir müssen jedoch daran denken, dass das erste Feld, auf dem wir kämpfen und wahre Freiheit etablieren können, der Raum des menschlichen Geistes ist, der offen für die göttliche Wahrheit und bereit sich auszurichten Unser Wille zu Gottes Errettung wird mit Zuversicht sein. Für einen Gläubigen ist der Weg zur wahren Freiheit der Weg der Gebote Gottes ", heißt es in dem Brief der Bischofssynode von Kiew-Groß-Erzbischof von Kiew-Halytsch an die UGKK Hundertjahrfeier der Wiederherstellung der ukrainischen Staatlichkeit.

Die UGCC Abteilung für Information

http://news.ugcc.ua/en/news/true_freedom...ugcc_82048.html

von esther10 10.03.2018 00:06

Nachrichten Regional Nordrhein-Westfalen Rosendahl-Holtwick: 15-Jährige tot auf Baustelle gefunden
Drama im Münsterland
15-Jährige tot auf Baustelle gefunden - Mordkommission ermittelt



Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.
Samstag, 10.03.2018, 16:15
Die Leiche einer jungen Frau haben Bauarbeiter am Samstagmorgen auf einer Baustelle im Münsterland gefunden.
„Welche Umstände zum Tod der jungen Frau führten, ist derzeit völlig unklar“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt über den Fund in Rosendahl-Holtwick bei Coesfeld. „Derzeit kann weder ein Unglücksfall noch ein Tötungsdelikt ausgeschlossen werden.“

Laut "Bild"-Zeitung handelt es sich bei der Toten um ein 15-jähriges Mädchen.

Eine Mordkommission aus Münster wurde mit den Ermittlungen beauftragt und sicherte am Samstag Spuren auf der Baustelle. Die Staatsanwaltschaft werde laut Botzenhardt die Obduktion der Leiche anordnen. „Bis zu deren Abschluss werden wir wohl keine Klarheit zum Geschehensablauf bekommen“, so der Oberstaatsanwalt. „Die Ermittlungen stehen erst ganz am Anfang.“

https://www.focus.de/regional/nordrhein-...id_8591455.html
Video: Zwei Männer wurden vermisst - jetzt ist einer tot und der andere auf der Flucht

von esther10 10.03.2018 00:05

DEUTSCHLAND


Kardinal Müller wettert gegen deutsche Bischöfe

Von Christian Eckl | Veröffentlicht am 04.09.2015 | Lesedauer: 4 Minuten

Glaubenspräfekt Müller warnt vor einer Spaltung der katholischen Kirche. Die Gefährder sieht er an der Spitze der deutschen Bischöfe. Vehement untertützt ihn Fürstin Gloria von Thurn und Taxis.

Er führt einen Kampf um die Ausrichtung der katholischen Kirche: Glaubenspräfekt Gerhard Ludwig Kardinal Müller ist einer der mächtigsten Männer im Vatikan und gilt als äußerst konservativ. Nun hat er mit einer Wutrede unter Gleichgesinnten eine neue Debatte ausgelöst.

Müller sprach am vergangenen Dienstag bei einer Buchvorstellung im Schloss St. Emmeram in Regensburg – dem Hauptsitz der Fürsten von Thurn und Taxis; ein Ort, der Symbolkraft für den Katholizismus hat. Geladen hatte die strenggläubige Hausherrin Gloria von Thurn und Taxis, um das Interview-Buch des Kardinals Robert Sarah aus Guinea vorzustellen: „Gott oder nichts. Ein Gespräch über den Glauben“. Zum Kreise der Gleichgesinnten gehörte auch Georg Ratzinger, der Bruder des ehemaligen Papstes Bendikt XVI.


Gerhard Ludwig Müller nutzte das Heimspiel, um die liberalen Kräfte der Deutschen Bischofskonferenz heftig zu kritsieiern. Und vor allem deren Vorsitzenden Reinhard Kardinal Marx, seinen Intimfeind – ohne ihn freilich beim Namen zu nennen. Müller attestierte den Oberhirten hierzulande, sie versuchten „ein Klima des deutschen Führungsanspruchs für die ganze Weltkirche“ zu schaffen. Dezidiert berichtete zuerst die katholische Tageszeitung „Tagespost“ darüber, ein Sprachrohr Müllers, der zuvor mehr als ein Jahrzehnt die Regensburger Diözese geleitet hatte.

Schon lange sind Müller und Marx Gegner

Müller stellte die provokative Frage, warum denn ausgerechnet die Deutschen in Fragen der Glaubensausrichtung für die Weltkirche sprechen wollten. Dabei gibt es nach seiner Diagnose doch gerade hierzulande einen dramatischen Niedergang in Fragen der Sexualmoral und der katholischen Ehelehre, die diese Führungsrolle geradezu ausschließe. Nur eine „nachhaltige Neuevangelisierung mit allem apostolischen Freimut und Eifer“ könne dazu führen, dass „dem Schalwerden des Christentums in Deutschland“ entgegengewirkt werde.

Derzeit befindet sich die katholische Kirche in einer Phase des Übergangs: Papst Franziskus fordert die Kirche auf, sich zu wandeln, was zusehends die Konservativen aufbringt. Der konservative Flügel, zu dem auch Gerhard Ludwig Müller gehört, verfolgt eher die Linie des zurückgezogen lebenden, emeritierten Papstes Benedikt XVI. Müller war in seiner Zeit als Bischof von Regensburg immer wieder durch markige Worte gegen die – aus seiner Sicht – Anpassung kirchlicher Lehren an den „Zeitgeist“ aufgefallen.


Müllers Gegenspieler: Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, versucht eine Liberalisierung der katholischen Kirche
Quelle: dpa/ve axs

Müller ging in seinem Vortrag während der Buchvorstellung noch weiter: Der liberale Weg würde zu einer Glaubensspaltung führen. Er warnte deutlich, man müsse hierzulande „sehr wachsam sein und die Lektion der Kirchengeschichte nicht vergessen“, zitiert ihn die „Tagespost“ weiter. Was einst eine falsche Interpretation des Ablasshandels gewesen wäre, die zur Reformation führte, seien heute beispielsweise Zweifel an der Sakramentalität der Ehe.

Anzeige

Der liberale Kardinal Marx ist schon seit Langem ein Gegenspieler Müllers, spätestens seit der Papst einen Kardinalsrat mit neun Kardinälen einrichtete, der die Römische Kurie reformieren soll. Marx ist dort Mitglied und hat sich in der Vergangenheit immer wieder vehement gegen Müller gestellt – beispielsweise, als er bemerkte, dass deutsche Diözesen keine „Filialen Roms“ seien. „Wenn ich Freiheit will, muss ich verschiedene Lebenswege akzeptieren und bunte Biografien“, sagte Marx im vergangenen Jahr bei der Vollversammlung der deutschen Bischöfe – deutlicher könnte der Widerspruch zu Müller nicht sein.

Konservative feiern Müller für seine Worte

Seit die „Tagespost“ Müller nun auch damit zitierte, dass er eine neuerliche Kirchenspaltung wie im Jahr 1517 befürchte, feiern konservativ-katholische Kreise den Kardinal. „Das ist der Hammer!“, schreibt etwa eine Kolumnistin des erzkonservativen Blogs „Kath.net“ auf Facebook. Auch auf Twitter werden Blog-Einträge über den Abend in Regensburg weiterverbreitet – mit großem Staunen über die deutlichen Worte des Kardinals. Bis in die USA, wo der Katholizismus derzeit ebenfalls eine tiefe Spaltung zwischen Weltoffenen und Erzkonservativen erlebt.

Auch Fürstin Gloria ist begeistert über die Warnung vor einer Kirchenspaltung. Für sie gibt es diese sogar schon. „Wir haben längst ein Schisma in Deutschland! Es gibt eine dem Zeitgeist folgende Kirche von Leuten, die eine Protestantisierung wollen, und es gibt die andere Fraktion, die sagt: Nein, das ist der Grund, warum wir überhaupt katholisch sind“, sagte sie der „Welt“.

DAS IST IN ETWA SO, ALS WÜRDE MAN DIE REGELN DES FUSSBALLS VERÄNDERN WOLLEN, ABER NIE ZU DEN SPIELEN GEHEN
FÜRSTIN GLORIA VON THURN UND TAXIS

Die Fürstin kritisiert „aus Kirchensteuern bezahlte Funktionäre, die gegen Rom stänkern“. Sie findet es gut, dass Müller klare Kante zeigt. „Das Interessante dabei ist doch, dass die meisten Leute, die Veränderung wollen, ja gar nicht die regelmäßigen Kirchenbesucher sind. Das ist in etwa so, als würde man die Regeln des Fußballs verändern wollen, aber nie zu den Spielen gehen.“


Müller machte bei der Buchvorstellung zudem klar, auf welcher Seite er angesichts der bevorstehenden Synode im Oktober in Rom steht. Dort will Papst Franziskus zum zweiten Mal darüber diskutieren lassen, ob es beispielsweise eine Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen geben könnte. Müller dazu:

„Wir dürfen die Menschen nicht täuschen, was die Sakramentalität der Ehe, ihre Unauflöslichkeit, ihre Offenheit auf das Kind und die fundamentale Komplementarität der beiden Geschlechter angeht. Pastorale Hilfe muss das ewige Heil im Blick haben.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/...-Bischoefe.html

von esther10 10.03.2018 00:04

Jesus leidenschaftlich lieben


Von WADE TRIMMER Veröffentlicht am 10. März 2018

Was hat die ersten drei Jahrhunderte der Jünger Jesu in die Lage versetzt, ihre Welt zu erobern? Was hat viele von ihnen dazu gebracht, sich als Sklaven zu verkaufen, um Sklaven für Jesus zu gewinnen? Was hat sie so besessen, dass sie die Heiden ihrer Tage lieben, ausleben, ausdenken und sterben konnten?

Es war die Entdeckung der Schatzkiste der Heiligen Freude im Königreich des Himmels und der Besitz der Perle des unendlichen Wertes - Christus Jesus der Herr und König dieses Königreiches! Es war die Realität, ein rechtmäßiger Partner in einem unerschütterlichen Königreich und ein liebevoller Begleiter mit der unveränderlichen Person des Königs zu werden! Sie wurden durch eine leidenschaftliche Liebe für den Sohn Gottes eingeengt und verzehrt.

Jesus leidenschaftlich zu lieben, beinhaltet:

Der Sinn, in eine persönliche Beziehung mit Jesus einzutreten
Leonard Sweet fragt: "Was ist das Christentum?" Und Antworten,

Es ist Christus. Nichts mehr. Nicht weniger. Das Christentum ist keine Ideologie. Das Christentum ist keine Philosophie. Das Christentum ist die "gute Nachricht", dass Schönheit, Wahrheit und Güte in einer Person gefunden werden. Die biblische Gemeinschaft wird gegründet und auf der Verbindung zu dieser Person gefunden.

Umwandlung ist mehr als eine Richtungsänderung; es ist eine Veränderung in der Verbindung. Wenn Jesus das alte hebräische Wort " shubh " oder sein aramäisches Äquivalent benutzt, um "Umkehr" zu fordern, bedeutet das, dass man Gott nicht aus der Ferne betrachtet, sondern in eine Beziehung einsteigt , in der Gott der zentrale Befehl der menschlichen Verbindung ist.

Echte Liebe zu Jesus beinhaltet einen unerbittlichen Hunger, einen unstillbaren Durst und ein brennendes Verlangen danach, dass die Dinge in meiner Beziehung zu Gott über mir richtig sind, in mir selbst, in mir und in meiner Gesellschaft.

Hilf uns, die Wahrheit, die Freiheit, die begrenzte Regierung und die Menschenwürde zu verteidigen. Unterstütze den Stream »

Die Entdeckung des Schatzes des Himmelreiches beinhaltet nicht die Aufdeckung einer Menge von Gesetzen, die eingehalten werden müssen. Es geht nicht um Regeln und Rituale, vergangene Geschichte und Ruhm oder um Gebäude und Budgets. Paulus sagt in Römer 14:17 : "Denn das Reich Gottes isst und trinkt nicht, sondern Gerechtigkeit, Frieden und Freude im Heiligen Geist." Was er im Wesentlichen sagte, war: "Die höchste Priorität im Leben des Königreichs besteht darin, sich zu entwickeln und eine Leidenschaft für den König aufrecht erhalten. "

"Gesegnet sind diejenigen, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten" könnte paraphrasiert werden als: "Gesegnet sind diejenigen, die eine leidenschaftliche Liebe für den König entwickeln." Denn du siehst, Jesus ist unsere Gerechtigkeit, unser Friede, unsere Freude und unser Alles in allem ( 1. Korinther 1:30 ).

Eine Suche nach einer innigen Gemeinschaft mit Jesus
Wenn wir leidenschaftlich in Jesus verliebt sind, wird Er in jedem Bereich unseres Lebens zentral und überragend sein. Er ist der Eine, dessen Herrlichkeit unser Leben einhüllt, konsumiert, definiert und zusammenfasst. Eugene Peterson zeigt "Vorherrschaft" in seiner Darstellung von Kolosser 1:17 in der Botschaft:

Am Anfang ist er der Höchste und - am Anfang der Auferstehungsparade - ist er am Ende der Höchste. Von Anfang bis Ende ist er da, weit über alles hinaus, alle. So geräumig ist er, so geräumig, dass alles von Gott seinen Platz in ihm findet, ohne sich zu drängen.

Matthäus 6:33 , "Aber suche (" suche weiter ") zuerst das Königreich Gottes und seine Gerechtigkeit, und all diese Dinge werden zu dir hinzugefügt werden." Das übersetzte Wort "suchen" schließt ein, um danach zu suchen denken, meditieren, nachdenken und nachforschen und streben, danach streben und sehnen.

Matthäus 6:33 wird als Gegenmittel zu all der Angst gegeben, die in dem Vers davor erwähnt wird. Es sagt im Wesentlichen: "Was Essen, Trinken und Kleidung betrifft, so sei nicht ängstlich um sie, sondern suche das Reich in ihnen. Kleide dich und iss für das Königreich der Himmel. Lasst die große zugrunde liegende Leidenschaft, die das große Prinzip des Königslebens ist, seinen pulsierenden Weg in die Extremitäten dieses sterblichen, materiellen Lebens finden. "

Gott zuerst lieben
Es gibt ein spirituelles Axiom, das auf diese Weise ausgedrückt werden kann: "Was wir am meisten schätzen, verfolgen wir am härtesten und loben am lautesten! Was wir am meisten lieben, sehnen wir uns leidenschaftlich nach Leidenschaft. "

Im Alter von 73 Jahren reflektiert Lorin Maazel, langjähriger Musikdirektor des renommierten Cleveland Orchestra und des Pittsburgh Symphony Orchestra, mit einem tiefen Einblick in seine Jahre als Dirigent:

Große Führer entlocken Leidenschaft, nicht Perfektion. Das ist meine Hauptaufgabe - Menschen zu begeistern. Wenn sie es schaffen und es ihnen egal sind, dann werden sie den Dirigenten hassen. Musik ohne Emotionen ist nichts. Ich bin nie auf der Suche nach einer perfekten Leistung. Ich bin auf der Suche nach einer leidenschaftlichen Vorstellung.

Das ist es, was der Größte aller Führer - König Jesus - in den Herzen derer tat, die Ihn in Seiner Herrlichkeit sahen. Die Herrlichkeit und Erhabenheit Seiner Person belebt das christliche Leben und bringt tiefere Wünsche hervor, damit wir Seine Jünger sein können. Er macht unser Streben nach Seinem größeren Ruhm leidenschaftlich. Unsere Hingabe an Ihn beweist der Welt, dass Sein Anspruch auf Überlegenheit ernst genommen werden muss.

Sind Sie leidenschaftlicher in Ihrem Streben nach Christus als Sie für Konsumgüter und Dienstleistungen sind? Wenn nicht, beginne jetzt - bete für Gottes Erlöser, den König der Herrlichkeit, um dich an der Macht zu besuchen, um dir die größeren Dimensionen der Verheißungen des Vaters zu offenbaren, um dich leidenschaftlich wieder mit ihm zu verbinden, wo er ist Was Er tut und wie Er gesegnet ist.

Etwas gleiches zu Christus (einschließlich Engeln) zu schätzen heißt, Christus zu entwerten! Christus wird nie wirklich als etwas geschätzt, bis er als alles geschätzt wird! Er schätzt Christus überhaupt nicht, der Christus nicht über ALLEN schätzt!

In Christus bestätigt

Wenn die Schriften wahr sind, und sie sind, dann zu versuchen, irgendetwas zu Christus hinzuzufügen, oder etwas oder jemanden zu finden, der besser ist als er, ist vom Teufel übertölpelt zu werden und beraubt von dem Reichtum der unerzählten Beziehungen und Ressourcen! Wenn Er es ist, für den Er sich ausgibt, wie können wir uns nicht in jedem Bereich unseres Lebens seiner Herrschaft unterordnen? Wir können Ihm vertrauen, plus nichts, in jeder Situation, jeder Enttäuschung und jedem Kummer. Wir können Ihm vertrauen, plus nichts, mit jedem Winkel von Angst, Unsicherheit und Zweifel. Wir können Ihm vertrauen, plus nichts, in unserer trostlosesten, dunkelsten und verzweifeltsten Stunde. Wenn alles verloren scheint, hoffnungslos und wir es nicht ändern können, ist er fähig, verfügbar und mehr als angemessen.

Wenn das Böse die Oberhand zu haben scheint, ist es gut. Wenn Schwäche unser Los ist, ist Er unsere Stärke. Wenn die Veränderung unseren Geist vor Verwirrung verwirrt, ist Er klar, bestätigt, tröstlich und unveränderlich. Er ist würdig der Anbetung, lobenswert, würdig aller Gaben, die wir bringen!
+
Wir müssen Christus als unser Leben sehen, als unseren Herrn, als unseren Geliebten. Christus, unsere Hilfe, unsere Hoffnung, unser Heiler. Christus, unser Friede, unsere Kraft.
+
Viele von uns brauchen eine Wiederumwandlung von einer auf Leistung basierenden, verwaisten Legitimation zu einer auf Gnade basierenden Sohnesbefreiung in Christus allein. Wir müssen Christus als unser Leben sehen, als unseren Herrn, als unseren Geliebten. Christus, unsere Hilfe, unsere Hoffnung, unser Heiler. Christus, unser Friede, unsere Kraft. Die Person, die in uns lebt, um uns zu formen, füllt uns und befreit uns von der Religion, mit ihrer Gesetzlichkeit, zum Leben - reiches gesetzestreues, Gott genießendes Leben im Geist!
https://stream.org/loving-jesus-passionately/

von esther10 09.03.2018 00:59

Revolution der Zärtlichkeit“ gegen kritische Nachrichtenseite

Vatikan verlangt Aus von InfoVaticana
8. März 2018 1



(Rom) Die „Revolution der Zärtlichkeit“ fordert neue Opfer. Zuerst machte sich P. Antonio Spadaro SJ, Papst-Vertrauter und Chefredakteur der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica, am 17. Februar die Forderung zu eigen, gegen EWTN eine Kirchenstrafe zu verhängen, bis sich der Sender von seinem Reporter Raymond Arroyo trennt. Nun will das vatikanische Staatssekretariat das spanische Nachrichtenportal InfoVaticana zum Schweigen bringen. Der Grund ist derselbe: Beide haben Kritik an der Amtsführung von Papst Franziskus gewagt. Es geht um Zensur.

Das Nachrichtenportal, das mit Papst Franziskus entstanden ist



InfoVaticana wurde 2013 wenige Monate nach der Wahl von Papst Franziskus von den beiden Journalisten Gabriel Ariza und Fernando Beltrán gegründet. Mit dem Nachrichtenportal wollen sie in Spanien und für die spanischsprachige Welt „eine Lücke in der Berichterstattung und Analyse über das füllen, was in der Kirche geschieht“, wie sie damals auf Facebook schrieben. Mehrere bekannte katholische Blogger sind mit dem Portal verbunden, darunter der bekannte Kolumnist Francisco Fernandez de la Cigoña.

Wegen seiner Unabhängigkeit von der kirchlichen Hierarchie konnte das Portal über einzelne Entscheidungen der Spanischen Bischofskonferenz, aber auch über Aspekte der Amtsführung von Papst Franziskus kritisch berichten.

Heute gab Herausgeber und Chefredakteur Gabriel Ariza bekannt:

„Der Vatikan beauftragt Baker & McKenzie, um InfoVaticana zu schließen“.


InfoVaticana
Wie Ariza berichtet, fordert das vatikanische Staatssekretariat, das Aus für InfoVaticana und „hat deshalb eine der mächtigsten Rechtsanwaltskanzleien beauftragt, die keinen Kompromiß akzeptiert außer die Schließung dieses Portals und die Übergabe der Internet-Domain Infovaticana.com an seinen Mandanten“. Die Kanzlei Baker & McKenzie gehört zu den globalen TOP 10 der International Business law firms.

InfoVaticana, so Ariza, „hat viele Male die Worte von Papst Franziskus für eine ‚arme Kirche für die Armen‘ und gegen den ‚Klerikalismus‘ veröffentlicht.“ Nun werde InfoVaticana selbst Opfer von Machtdenken und diesem Klerikalismus. „Ein Journalist sollt nie selbst Nachricht sein, doch das kann man sich nicht immer selbst aussuchen.“ So ergehe es derzeit InfoVaticana.

„Fordert vielleicht die Stadt New York das Aus für die New York Times?“
Das vatikanische Staatssekretariat ließ InfoVaticana vor einigen Monaten die „Aufforderung“ zukommen, „auf unsere Internet-Domain zu verzichten“. Dem Schreiben waren Dokumente beigelegt, daß der Heilige Stuhl die „exklusiven Rechte“ über den Namen Vatikan, dem physischen Mittelpunkt der Christenheit, besitze. Dazu Ariza:

„Man stelle sich die Reaktion des Publikums vor, wenn die Stadtverwaltung von New York eine solche Forderung der bekannten New York Times zukommen ließe, oder die Republik Italien der vom großen Franziskus-Freund Eugenio Scalfari geleiteten Tageszeitung La Repubblica.“

Der Unterschied?

„Wir sind natürlich weder die einen noch die anderen. Eigentlich sind wir ziemlich klein und unbedeutend, daß es verwundert, die Aufmerksamkeit eines Staatssekretariats zu finden, das eigentlich damit beschäftigt ist, die Kirche zu lenken.“

Die Erklärung sei wahrscheinlich aber „recht einfach“, so Ariza.

„Der Spanischen Bischofskonferenz hat es nicht gefallen, was wir ihr gesagt haben“ (z.B. im Zusammenhang mit dem Fernsehsender 13tv und der Radiosenderkette Cope, beide im Besitz der Bischofskonferenz). „Und sagen wir auch das: Religion Digital kann den ‚kühnsten‘ und ‚rebellischsten‘ theologischen Positionen eine Stimme verleihen, ohne Probleme zu bekommen. Die Bischofskonferenz, die Caritas, Manos Unidas, das Erzbistum Madrid, sie alle inserieren dort. Für unsere Bischöfe scheint doktrinelles Dissidententum weniger schwerwiegend, als klerikalen Mißbrauch aufzuzeigen.“

Religion Digital ist das führende progressive, spanische Nachrichtenportal im kirchlichen Bereich.

Kardinal Blázquez, der Erzbischof von Valladolid und Vorsitzende der Bischofskonferenz, den Papst Franziskus zum Kardinal erhob, erstattete im Namen einiger Bischöfe bei der Apostolischen Nuntiatur Anzeige gegen InfoVaticana. Dazu Ariza:

„Weil dieses Portal sich nicht wie andere kirchliche Medien darauf beschränkt, über bunte Vögel und Blumen zu berichten und zu erzählen, daß alles gut sei, sondern berichtet, was wirklich passiert, auch dann, wenn Personen verwickelt sind, deren Identität man lieber verschweigen möchte.“

Vatikan hetzt eine der mächtigsten Anwaltskanzleien auf InfoVaticana


Vatikan

Das Staatssekretariat dieses Pontifikats „einer armen Kirche für die Armen“ beauftragt „nicht eine bescheidene Anwaltskanzlei, sondern eine der mächtigsten Anwaltskanzleien der Welt, den multinationalen Kanzleigiganten Baker & McKenzie“. Die Kanzlei schickte ein Fax, in dem InfoVaticana aufgefordert wurde, die Domain Infovaticana.com an das vatikanische Staatssekretariat abzutreten, und zwar innerhalb von sieben Tagen. Gleichzeitig wurde „freundlicherweise“ mitgeteilt, daß es andernfalls zu einem teuren Rechtsstreit kommen werde.

„Die Absicht ist offensichtlich. Man wollte uns zu verstehen geben, daß wir uns das, was dann im Namen des Vatikans auf uns zukäme, nicht leisten können. Hinzukam der kleine Hinweis, daß wir lieber klein beigeben sollten, denn eine Klage wegen unlauteren Wettbewerbs käme allein schon wegen der Anwaltshonorare sehr teuer. Daß wir verlieren würden, so der Tenor, sei ohnehin klar.“

InfoVaticana hat „natürlich“ die Domain nicht abgetreten, so Ariza.

„Unser Anwalt teilte Baker & McKenzie mit, daß wir zu einem Kompromiß bereit sind, weshalb man miteinander reden sollte. Wir sind bereit auf alles zu verzichten, was in irgendeiner Weise Anlaß für Mißverständnisse sein könnte, um herauszustreichen, daß wir in keiner anderen Beziehung zum Vatikan stehen außer, daß der Vatikan ein Schwerpunkt unserer Berichterstattung ist und wir treue Kinder der Kirche sind.“

Die internationale Anwaltskanzlei ließ darauf wissen, daß ihr „Klient“, das vatikanische Staatssekretariat, davon nichts wissen wolle. Entweder oder. Verhandlungen werde es nicht geben. Man gewährte uns „großzügig“ ein Moratorium von sechs Monaten, um auf eine andere Domainadresse umzuziehen. Es werde aber keine Vereinbarung zur Domain Infovaticana.com und zum Markennamen geben.

InfoVaticana „muß verschwinden“
Im vergangenen Dezember war damit das Gespräch zu Ende, bevor es überhaupt begonnen hatte, so Ariza:

„Baker & McKenzie teilte mit, daß InfoVaticana zu verschwinden habe“.

„Für uns ist ein Umzug ein Problem, denn er bedeutet einen unabsehbaren Schaden“, so der Gründer von InfoVaticana. Die Sache sei jedenfalls eigenartig, weil die Kombination Info für Nachrichtenseiten mit einer Gegend, einer Stadt, einem Land, über das berichtet werde, sehr verbreitet sei.

„Das Erzbistum Madrid betreibt beispielsweise die Seite InfoMadrid. Die Stadtverwaltung könnte demnach die Löschung verlangen?“

Derzeit ist die Sache beim Spanischen Patent- und Markenamt anhängig. Die Kanzlei Baker & McKenzie hat dort im Namen des Vatikans eine Eingabe gegen InfoVaticana gemacht. Ob bereits eine Anzeige wegen „unlauteren Wettbewerbs“ eingebracht wurde, weiß Ariza derzeit nicht zu sagen.

Was kommt auf InfoVaticana zu?

„Kurz gesagt: Wir müssen Geld in Anwälte und Verwaltungsprozesse stecken. Gott sei Dank haben wir die Unterstützung unserer Leser, um weiterhin der Kirche in der Wahrheit dienen zu können“.

Der Vatikan schießt scharf gegen mißliebige Stimmen. Die „Revolution der Zärtlichkeit“ hat einen neuen Exekutor gefunden: Baker & McKenzie.
https://www.katholisches.info/2018/03/va...n-infovaticana/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: InfoVaticana/Twitter (Screenshot)

von esther10 09.03.2018 00:59




Irische Abtreibungsbefürworter wissen nicht, worauf sie ihre Nation bringen
Abtreibung , Irland

8. März 2018 ( Pregnancy Help News ) - Irland hat lange die Idee, dass eine Frau und ihr ungeborenes Kind gleichwertig sind, aufrecht erhalten und diese Überzeugung in ihrer Verfassung von 1937 verankert.

Tatsächlich beruht die erklärte grundlegende Gleichheit von Mutter und Kind in Irlands leitendem Gesetz auf einer nationalen Tradition, die 1861 als "Gesetzesverstoß gegen die Person" umrissen wurde und die Grundlage für Abtreibungsgedanken in Irland bildete und diesen Mantel kühn inmitten eines sich wandelnden Westens hielt .

Kurz gesagt, Irlands Haltung zur Heiligkeit des Lebens war lange Zeit ein Modell für eine Welt, die die Schwächsten in der Gesellschaft aufgegeben hat.

Das ist, bis vor kurzem, als Abtreibungsaktivisten in Irland drängen, um die Ansichten zu demontieren, die das Land seit über 150 Jahren aufrechterhalten hat.

Befürworter eines neuen Referendums wetteifern um die Aufhebung der achten Änderung der irischen Verfassung und möglicherweise über die Einführung einer Sprache, die die Abtreibung eines ungeborenen Kindes bis zur 12. Schwangerschaftswoche ermöglichen könnte.

Wie von The Guardian berichtet , befürworten Abtreibungsbefürworter, bis Ende Mai eine Abstimmung zu erzwingen, um sicherzustellen, dass die Studenten des Landes vertreten sind. Der Druck von außerhalb der irischen Grenzen hat ohne Zweifel eine Schlüsselrolle bei der gegenwärtigen Entwicklung eines Eckpfeilers des irischen Rechts gespielt.

Weil Irland das ungeborene Leben schützt, haben Abtreibungsaktivisten sich darüber beschwert, dass Frauen gezwungen sind, sich zwischen einer "nicht lebensfähigen Schwangerschaft" und Reisen ins Ausland zu entscheiden, um ihre Babys abzutreiben. In einem bestimmten Fall erfuhr eine Irin, Amanda Jane Mellet, nach 21 Wochen, dass ihr Baby 2011 einen Herzfehler hatte.

Nach einer weiteren Untersuchung stellten die Ärzte fest, dass ihr Baby Trisomie 18 hatte und er oder sie in utero oder kurz nach der Geburt sterben würde. Sie folgte dem Rat der Ärzte, das Kind abzusetzen und reiste nach Liverpool, um das Verfahren durchzuführen.

Wie vom UN-Menschenrechtsausschuss 2016 auf ihrem Weg von Liverpool nach Hause berichtet,

"[Amanda] war blutend, schwach und benommen. Das Krankenhaus in Liverpool bot keine Optionen in Bezug auf die sterblichen Überreste des Babys an, und die Autorin wurde gezwungen, sie zurückzulassen. Sie erhielt die Asche unerwartet, drei Wochen später per Kurier, was sie tief erschütterte. Die Reisen ins Ausland störten auch ihre Fähigkeit, ihren Verlust zu betrauern. "

Außerdem:

"Das Versäumnis des Krankenhauses, ihre Trauerberatung vor und nach der Beendigung anzubieten, behinderte ihre Fähigkeit, mit ihrem Trauma fertig zu werden."

Während Amandas Geschichte das Übel des irischen Rechts veranschaulichen sollte, ist es eher das Gegenteil. Amandas Erfahrung ist eine weitere tragische Erklärung der schädlichen Auswirkungen der Abtreibung auf Frauen - sowohl körperlich als auch emotional. Mehr noch, Amandas Anerkennung der Notwendigkeit, ihr Baby zu betrüben, spricht für die Tatsache, dass sie tief in ihrem Inneren wusste, dass dieser kostbare Mensch Wert hatte.

Leider hat Amanda das Leben nicht gewählt. Aber Hannah, eine junge Amerikanerin, hat es getan.

Genau wie Amanda erfuhr eine Freundin von mir namens Hannah, dass ihre Tochter im Mutterleib mit Trisomie 18 diagnostiziert wurde. Weil sie in den USA lebte, konnte Hannah ihr Baby nach dieser Diagnose abtreiben, aber stattdessen wählte sie das Leben.

Hier ist, was sie über ihre Tochter Evelyn zu sagen hatte:

Als die Nachricht kam, dass Evelyn Trisomie 18 hatte, hatte der Partner meines OB bereits meine Kündigung geplant und sagte dem Spezialisten, der die Nachricht überbrachte, dass ich Evelyn abbrechen würde. Gelobt sei Gott für den Tag, an dem ich eine neue Arztpraxis fand, die jeden Wunsch, den ich mit Evelyn hatte, beehrte und mir bis heute gratuliert.

Behinderung ist kein Mittel, um Abtreibung zu rechtfertigen, und diese Babys sind, anders als ihre medizinischen Lehrbücher sagen, mit dem Leben vereinbar. Ich weiß, dass wir die Hälfte der Probleme nicht kennen, die Evelyn haben oder entwickeln kann, aber ich weiß auch, dass, wenn Evelyn uns 10 Jahre voraus hat und wir beten, dass ich auch 10 Jahre älter sein werde, mit mehr Anmut, Wissen und Liebe, um sich um die Probleme zu kümmern, die besser als jetzt mit 24 Jahren auftreten können.

Selbst an meinem schlimmsten Tag, an dem ich von ihr schwanger war und von anderen Ärzten erzählt wurde, würde ich wahrscheinlich eines Morgens aufwachen und sie wäre tot. Ich wusste, dass das Privileg, sie zu tragen, etwas war, das ich nicht für selbstverständlich hielt. Viele Frauen, die keine Kinder haben können, würden gerne meinen schlimmsten Tag mit Evelyn nehmen, um im Gegenzug ein eigenes Baby zu tragen. Jedes Leben ist ein Geschenk, seine Tage sind bereits gezählt und vor unserem Gott ausgebreitet.

Und für diesen kleinen Prozentsatz, der weniger als 3% ist, aber jede pro-choice Person sich gern anschneidet, wenn das Leben einer Frau ernstlich gefährdet ist, wird ein Notfall-C-Abschnitt dann das Leben der Frau retten und ihrem Kind eine Chance geben Sehen Sie auch lebensrettende Interventionen. Abtreibung ist nie die Option. Jedes Leben ist wichtig.

Evelyn feierte ihren ersten Geburtstag im Oktober 2017 und ist nun eine große Schwester von Esmè, die im September 2017 geboren wurde.

Wir in der Pro-Life-Bewegung wissen, dass es nicht die Reise war, die Amandas Herz brach. Es war egal, wo das "Verfahren" ausgeführt wurde. Es war die Beendigung des Lebens ihres ungeborenen Babys. Ein schönes Kind, das wie Evelyn ihren ersten Geburtstag feiern und ihre kleine Schwester kennenlernen konnte.

Das aktuelle Gesetz in Irland fördert eine Kultur des Lebens und ermutigt Geschichten, die Chancen zu übertreffen - Geschichten wie Evelyns. Während wir uns den kommenden Monaten nähern, beten wir zusammen mit unseren Heartbeat International-Mitgliedsorganisationen in Irland, dass das Land gegen den externen Konformitätsdruck bestehen würde.

Wir beten, dass Irland die Grundsätze der Menschenwürde zur Verteidigung derer, die der Rest der Welt seit langem aufgegeben hat, weiterhin verteidigt.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Pregnancy Help News .
https://www.lifesitenews.com/opinion/iri...eir-nation-into

von esther10 09.03.2018 00:55

Unbekannte Drohne über dem Vatikan führt zu Terror-Alarm – Vatikan wiegelt ab
28. August 2017



Italienische Polizei sichert Grenze zum Vatikanstadt. Eine nicht identifizierte Drohne sorgte am Samstag für Aufregung.
(Rom) In Italien, aber auch im Vatikan herrscht eine hohe Sicherheitsstufe. Die Gefahr eines islamistischen Terrorangriffs wird von den Sicherheitsexperten sehr ernst genommen. Am Samstag löste eine nicht identifizierte Drohne über dem Vatikan Alarm aus.

Ein kleines Flugobjekt, eigentlich von der Größe eines Spielzeugs, ließ in der Stadt am Tiber alle Antiterror-Sicherheitsstufen auf Rot schalten. Den Alarm löste eine Carabinieri-Streife am frühen Morgen aus. Sie hatten eine Drohne in der „no fly zone“ nahe dem Petersdom gesichtet. Die Antiterror-Alarmstufen wurden nach Protokoll aktiviert. Ein Hubschrauber der Polizei stieg auf, um den Stadtteil Borgo von oben zu sichern. Als die Drohne auf dem Dach eines Hauses innerhalb des Stadtteils landete und Identifizierungen von Drohnen-Besitzer und Hausbesitzer durchgeführt werden sollten, konnte ersterer nicht ausfindig gemacht werden. Der Alarm wurde dennoch beendet. Das Haus, wo die Drohne landete, liegt nur einen Steinwurf vom Petersplatz entfernt. Die Ermittler gehen von der Drohne eines Touristen aus, der Photo- oder Filmaufnahme von St. Peter machte. Dennoch herrscht eine Polemik, da der Vorfall zeigt, wie problemlos ein potentiell gefährliches Flugobjekt an sensible Objekt angenähert werden und auch wieder verschwinden kann. Rom wird derzeit überflutet von Drohnen, um die Sehenswürdigkeiten von oben abzulichten. Ein neuer Touristenspaß, der in Sicherheitskreisen bereits zu heftigen Diskussion geführt hat. Ein Drohnenflugverbot wurde für einzelne Stadtteile bereits ausgesprochen. Im vergangenen Jahr wurde ein 31jähriger US-Amerikaner zur Anzeige gebracht, weil er in einer verbotenen Flugzone seine Drohne aufsteigen hatte lassen.

Vatikansprecherin spielt Sache herunter – Kommandant der Schweizergarde sieht es anders
Im Vatikan bemühte man sich, die Sache herunterzuspielen. Im Gegensatz zur Polizei sprach die stellvertretende Presseamtsleiterin Paloma Garcia Ovejero davon, daß es „keinen Alarm gegeben“ habe. Für den Vatikan habe sich die Sicherheitsstufe weder seit dem Attentat von Barcelona noch durch die Drohungen gegen Papst Franziskus im jüngsten Propagandavideo der Dschihad-Miliz Islamischer Staat (IS) nicht geändert, so die Sprecherin.

Der Aufruf, die Ruhe zu bewahren, steht im vermeintlichen Kontrast zu den jüngsten Aussagen des Kommandanten der Schweizergarde Christoph Graf, der sehr wohl von möglichen islamistischen Terrorangriffen auf den Vatikan ausgeht. Das sei „nur eine Frage der Zeit“, so der Oberst, der hinzufügte, daß die Schweizergarde durch laufende Anpassung ihrer Ausbildungsmethoden auch auf „terroristische Bedrohungen“ vorbereitet seien.

Die Drohnen tragen zu erhöhter Spannung bei den Sicherheitskräften bei, die – meist unnötig – ihre Aufmerksamkeit auch nicht identifizierte „Spielzeuge“ richten müssen. Im vergangenen Winter hatte der italienische Geheimdienst allen Sicherheitskräften eine Nachricht zukommen lassen, in der vor Angriffen aus der Luft gewarnt wurde. Darin hieß es unter anderem:

„Die israelischen Behörden haben in den vergangenen Wochen an der Grenze zu Jordanien zwei Männer verhaftet, die in einem Fahrzeug einige selbststeuernde Drohnen transportierten (Marke Parrot), die modifiziert worden waren – verstärkte Batterie – mit einer Transportkapazität von bis zu 3 kg. Die beiden Männer sollen anschließend von einem Einsatz der Drohnen für nicht näher benannte terroristische Aktivitäten berichtet haben.“

Im Zusammenhang mit Informationen der italienischen Terroreinheit der Carabinieri von Rom sei für für die Zeit vom 2.–6. Januar 2017 ein Terrorangriff geplant gewesen. In Rom, so die Quelle weiter, hätten Islamisten Kontakt zu einer bisher unbekannten Stelle, die diskret und anonym Modifikationen an Drohnen der Marke Parrot durchführe.

Die italienischen Sicherheitskräfte sind auch deshalb besorgt, weil islamische Terroristen nachweislich Kontakt zu muslimischen Kreisen in Italien hatten und sich teilweise auch auf italienischem Staatsgebiet aufgehalten haben. Dazu gehört Anis Amri, der Attentäter vom Breitscheidplatz in Berlin. Er war mit einem LKW-in einen Weihnachtsmarkt gerast und tötete dabei rund 60 Personen. Anschließend flüchtete er bis Italien, wo er bei einem Schußwechsel mit der Polizei getötet wurde. Auch Amris Bruder, Soufiane Amri (Pseudonym Aka Abu Dharr) hielt sich zeitweise in Italien auf.

Die Brüder sollen sich zwei Wochen vor dem Attentat in Berlin in der italienischen Hafenstadt Ancona an der mittleren Adria in einem Hotel einquartiert und mit weiteren Personen getroffen haben. Was sie dort machten, ist bis heute unbekannt. Ancona ist ein wichtiger Hafen für Fährschiffe. Er verbindet Griechenland und den Balkan mit Italien. Dabei handelt es sich um eine wichtige Einwanderungsroute aus dem Nahen Osten.
https://www.katholisches.info/2017/08/un...kan-wiegelt-ab/
Text: Andreas Becker
Bild: MiL


von esther10 09.03.2018 00:52




Todesfälle durch Sterbehilfe in den Niederlanden steigen und steigen
Euthanasie , Niederlande


8. März 2018 ( Euthanasie-Präventions-Koalition ) - In den Nachrichten von DutchNL wird berichtet, dass der Jahresbericht des regionalen Euthanasie-Überprüfungskomitees veröffentlicht wurde , aus dem hervorgeht, dass im Jahr 2017 6585 assistierte Todesfälle gemeldet wurden.

Niederlande 2016 Euthanasie-Todesfälle steigen um weitere 10% .
Laut den Nachrichten von DutchNL stieg die Zahl der betreuten Sterbefälle aufgrund von Demenz oder psychiatrischen Gründen im Jahr 2017 ebenfalls an: 169 Menschen sterben an Euthanasie (3 waren fortgeschrittene Demenzkranke) und 83 Menschen sterben aus psychiatrischen Gründen an Euthanasie.

Im Jahr 2016 gab es 141 Menschen, die aufgrund von Demenz an Euthanasie gestorben sind, gegenüber 109 im Jahr 2015 und 60 Menschen, die aufgrund psychiatrischer Gründe an Euthanasie gestorben sind, gegenüber 56 im Jahr 2015.

Im Januar 2017 entschied eine niederländische Euthanasieprüfungskommission, dass der Tod einer Frau mit Demenz, die durch Euthanasie gegen ihren Willen verstorben war, in "gutem Glauben " erfolgte. Die Frau wurde niedergehalten, während der Arzt sie tödlich injizierte. Am 1. Januar 2018 trat Berna van Baarsen, 10 Jahre lang Assessorin für Euthanasie, von der Annahme der Sterbehilfe für Demenz in den Niederlanden zurück . Am 26. Januar 2018 starb eine 29-jährige Frau aus psychiatrischen Gründen an Euthanasie .

Der DutchNL-Artikel deutete an, dass 12 der Euthanasie-Todesfälle fraglich waren:

Zwölf Fälle wurden vom Monitoring-Ausschuss als nicht sorgfältig genug bezeichnet - das waren vor allem Probleme mit der medizinischen Versorgung oder keine unabhängige Zweitmeinung.

Die niederländischen Euthanasieprüfungskomitees lügen, wenn sie feststellen, dass fast alle Todesfälle laut Gesetz begangen werden. Tatsache ist, dass sie einfach nicht wissen, wie viele assistierte Todesfälle außerhalb des Gesetzes auftreten.

Das New England Journal of Medicine (NEJM) (3. August 2017) veröffentlichte eine niederländische Studie mit dem Titel: End-of-Life-Entscheidungen in den Niederlanden über 25 Jahre .

Niederländische Euthanasie-Studie deckt Missbrauch des Gesetzes auf .
Die Studie zeigt, dass es 2015 in den Niederlanden 7254 assistierte Todesfälle (6672 Sterbehilfe-Todesfälle, 150 Sterbefälle durch assistierte Suizide, 431 Lebensbeendigungen ohne Antrag) gab.

Eine Frau in den Niederlanden wurde für den kommenden Fatal Flaws Film interviewt, in dem sie erklärte, wie ihre Mutter ohne Euthanasie starb .

Seit dem Bericht über die Sterbehilfe 2015 in den Niederlanden wurden 2015 5561 Fälle von assistierten Todesfällen gemeldet. Die Daten der Studie deuten jedoch darauf hin, dass im Jahr 2015 7254 assistierte Todesfälle gemeldet wurden. Auf der Grundlage der Daten aus dieser Studie wurden 1693 (23%) der assistierte Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Das niederländische Euthanasie-Gesetz verwendet ein freiwilliges System zur Selbstreporation, dh der Arzt, der den Patienten tödlich injiziert, legt auch den Bericht vor. Da die Ärzte den Missbrauch des Gesetzes nicht selbst melden, erlaubt das Gesetz den Ärzten, den "Missbrauch" des Gesetzes zu verschleiern. Die 431 Lebensabbrüche ohne Nachfrage werden in der Regel nicht gemeldet.

Aufgrund der Ausgestaltung des niederländischen Gesetzes ist es unmöglich zu wissen, wie viele Menschen tatsächlich durch einen assistierten Tod in den Niederlanden sterben. Leider enthalten die belgischen und kanadischen Euthanasiegesetze die gleichen Fatal Flaws wie das niederländische Gesetz.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Euthanasie Prevention Coalition .

https://www.lifesitenews.com/news/euthan...s-up-and-rising

von esther10 09.03.2018 00:52

Euthanasie-Horror in den Niederlanden. Ärzte töten Patienten "in gutem Glauben"
Startseite > Nachrichten


Euthanasie-Horror in den Niederlanden. Ärzte töten Patienten "in gutem Glauben"

fot. Um horami [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)] , über Wikimedia Commons

Die Zahl der Menschen, die sich in den Niederlanden einer Euthanasie unterziehen, nimmt zu. Im Wahnsinn mörderischer Aktivitäten wollen sich die Menschen gar nicht "operieren" lassen. Die Patienten mit psychischen Problemen sind besonders der erzwungenen Euthanasie ausgesetzt.

Nach Angaben des niederländischen Portals "DutchNLnews" gab es im Jahr 2017 6585 "Euthanasie" -Behandlungen. Es ist ungefähr 8 Prozent. mehr als im Jahr 2016. Die größte Zunahme der "Krankenhausmorde" tritt bei Patienten mit psychischen Erkrankungen auf.

Die Ausgabe vom Januar 2017, die den Patienten mit Demenz tötete, hallte laut nach. Anscheinend erinnerte sie sich nicht daran, dass sie sich bereit erklärt hatte, sich freiwillig der Euthanasie zu unterwerfen. Bei der Durchführung musste die Frau festgehalten werden, damit sie sich nicht von den Ärzten löste. Laut dem niederländischen Euthanasie-Komitee wurde eine Frau in "gutem Glauben" getötet. Die Ärzte wurden nicht angeklagt.

Im Januar 2018 wurde eine Frau aufgrund von "psychischen Problemen" einer Euthanasie unterzogen. Wie eine wahnsinnige Person gefunden wurde, um sich für eine Euthanasie entscheiden zu können - sie ist bis heute nicht bekannt. Die Kommission stellt fest, dass nur in 12 der Fälle des letzten Jahres die Unregelmäßigkeiten, die den Kurs selbst betreffen, und nicht die Gründe für die Entscheidung über die "Operation" erkennbar sind.

Die Kommission hat einen Bericht veröffentlicht, in dem sie darauf hingewiesen hat, dass kein Fall von Euthanasie rechtswidrig durchgeführt wurde. Der Bericht selbst ist jedoch eine zweifelhafte Quelle, denn es wurden Ärzte - Freiwillige aus Euthanasiekliniken eingeladen, die für kritische Gespräche über die Praxis, an der sie teilnehmen, schwer zu ahnen sind.
Quelle: lifeseinenews.com

Read more: http://www.pch24.pl/eutanazyjny-horror-w...l#ixzz59HcCUm3r

von esther10 09.03.2018 00:47


Bischof Schneider...Eine Liste, um den Glauben zu retten



Bischof Schneiders Weihnachtsgeschenk: Eine Liste, um den Glauben zu retten
Athanasius Schneider , Katholisch

https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

22. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Kasachstan Bischof Athanasius Schneider ist ein sehr praktischer Denker sowie ein großer Theologe, ein Polyglotte und einer der mutigsten Prälaten in der katholischen Kirche. Letztes Jahr bot er 12 Schritte zum Überleben als katholische Familie in einer ketzerischen Ödnis an. Jetzt bietet er in einem neuen Interview eine "To-do-Liste" für die Zeit an, in der wir heute leben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Im Interview mit der polnischen Polonia Christiana macht Bischof Schneider einen faszinierenden Vergleich der Zeiten der arianischen Häresie mit der gegenwärtigen Krise in der Kirche.

„Während der großen arianischen Krise im 4. Jahrhundert der Verteidiger der Gottheit des Sohns Gott etikettiert wurden,‚unnachgiebig‘und‚Traditionalisten‘als auch“, sagte er. „St. Athanasius wurde sogar exkommuniziert von Liberius und dem Papst begründete dies mit dem Argument, dass Athanasius nicht in Gemeinschaft mit den orientalischen Bischöfe war die meist Ketzer waren oder halb Ketzer.“

Und jetzt, ohne weiteres:

Bischof Schneiders Liste, um den Glauben heute zu retten

1. Wir müssen die gewöhnlichen Katholiken ermuntern, dem Katechismus, den sie gelernt haben, treu zu sein, den klaren Worten Christi im Evangelium treu zu sein, dem Glauben treu zu sein, den ihre Väter und Vorfahren ihnen übergeben haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

2. Wir müssen Studienkreise und Konferenzen über die ewige Lehre der Kirche zum Thema Ehe und Keuschheit veranstalten und insbesondere junge Menschen und Ehepaare einladen.

https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

3. Wir müssen die Schönheit eines Lebens in Keuschheit, die Schönheit der christlichen Ehe und Familie, den großen Wert des Kreuzes und des Opfers in unserem Leben zeigen.

http://www.pch24.pl/pismo

4. Wir müssen immer mehr die Beispiele der Heiligen und der vorbildlichen Personen vorstellen, die zeigten, dass sie trotz der gleichen Versuchungen des Fleisches, der gleichen Feindseligkeit und Spott der heidnischen Welt, sie dennoch mit der Gnade von Christus führte ein glückliches Leben in Keuschheit, in einer christlichen Ehe und in der Familie.

5. Wir müssen Jugendgruppen reiner Herzen, Familiengruppen, Gruppen katholischer Ehepartner gründen und fördern, die sich der Treue ihrer Ehegelübde verschrieben haben.

6. Wir müssen Gruppen organisieren, die moralisch und materiell gebrochenen Familien helfen, alleinerziehende Mütter, Gruppen, die mit Gebet helfen und mit gutem Rat getrennte Paare, Gruppen und Personen, die "geschiedenen und wieder verheirateten" Menschen helfen, einen ernsthaften Prozess zu beginnen Bekehrung, dh mit Demut ihre sündige Situation erkennen und mit der Gnade Gottes die Sünden aufgeben, die das Gebot Gottes und die Heiligkeit des Sakraments der Ehe verletzen.

7. Wir müssen Gruppen bilden, die Personen mit homosexuellen Neigungen behutsam helfen, den Weg der christlichen Bekehrung, den glücklichen und schönen Weg eines keuschen Lebens, einzuschlagen und ihnen schließlich auf diskrete Weise eine psychologische Heilung anzubieten.

8. Wir müssen unseren Zeitgenossen in der neuheidnischen Welt die befreiende Gute Nachricht von der Lehre Christi zeigen und predigen: dass das Gebot Gottes und sogar das sechste Gebot weise ist, Schönheit: "Das Gesetz des Herrn ist perfekt, die Seele bekehrend: das Zeugnis des Herrn ist sicher, weise macht das Einfache. Die Satzungen des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz: das Gebot des Herrn ist rein und erhellt die Augen "(Ps 19 (18): 7-8).

9. Kardinäle, Bischöfe, Priester, katholische Familien, katholische Jugendliche müssen sich selbst sagen: Ich lehne es ab, mich dem neuheidnischen Geist dieser Welt anzupassen, selbst wenn dieser Geist von einigen Bischöfen und Kardinälen verbreitet wird; Ich werde ihren trügerischen und perversen Gebrauch der heiligen göttlichen Barmherzigkeit und des "neuen Pfingsten" nicht akzeptieren; Ich weigere mich, Weihrauchkörner vor der Statue des Idols der Geschlechterideologie, vor dem Idol zweiter Ehen, des Konkubinats zu werfen, selbst wenn mein Bischof dies tun würde, werde ich es nicht tun; Mit der Gnade Gottes werde ich lieber leiden als die ganze Wahrheit Christi über die menschliche Sexualität und über die Ehe verraten.


Das vollständige Interview mit Bischof Schneider finden Sie hier .
http://www.pch24.pl/against-pharisees,31907,i.html

https://www.lifesitenews.com/blogs/bisho...-save-the-faith
+
hier vollständige Ausgabe...
http://www.pch24.pl/against-pharisees,31907,i.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz