Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.05.2017 00:33

VERTEIDIGT DAS THEMA RELIGION


Bischof Demetrio Fernández:. „Die Jungen sind nicht Kinder des Staates, sondern von einer Familie"

Der Bischof von Cordoba, Demetrio Fernández, hat das Thema Religion in der Schule verteidigt und hat den starken Rückhalt vindicating die Familien bieten diesen Kurs gewährleistet.

05/27/17 09.13
( El Día de Córdoba ) Der Prälat betonte , dass die Billigung der Eltern zum Thema jeden Tag größer ist und selbst im Vergleich mit denen aus dem Bereich der Politik argumentieren , dass die Religion ist nicht in öffentlichen Schulen angeboten.

Mons. Fernandez war stumpf , um sicherzustellen , dass in den letzten Jahren die Zahl der Schüler und Eltern zugenommen hat für ihre Kinder katholische Religion in der Schule anwenden. „Es ist nicht etwas , das Sie , es sei denn im Gegenteil gehen. Trotz vieler Schwierigkeiten und Stimmen , die Religion aus dem Klassenzimmer schreien in Primary sind mehr als 90% dieser Anforderung und Secondary rund 70%. Und diese Prozentsätze möchte auf einige der vorgeschlagenen öffentlichen Ämtern draw Schule Religion haben , „erklärte er den Kopf der Diözese Córdoba in seiner wöchentlichen Brief.

Don Demetrio daran erinnert , dass in diesen Tagen die Schüler der weiterführenden und höheren Schulen tun ihr Unterricht für das nächste Jahr , und dass " es ist Zeit , um die Klasse der katholischen Religion für das nächste Studienjahr zu verbinden . Religion Klasse ist die freie Wahl von Studenten oder deren Eltern, und ist ein Pflichtangebot nach dem Gesetz für alle öffentlichen und privaten Schulen. Religion ist keine Marke, sondern ein sehr wichtiges Thema. Und so haben sie Gesetze abgeschlossen, aber das fällt. Religion Klasse und der Lehrer in dem neuen Schulgesetz in LOE „verankert worden , sagte er.

Mons. Demetrio Fernández drückte seine Bewunderung und Glückwünsche „Religionslehrer , die ihren Weg unter seiner Fakultät in Umgebungen manchmal feindlich gemacht haben“, obwohl " es Orte in der Diözese , wo die Art der katholischen Religion ist berücksichtigt wie unter den besten , und das ist aufgrund der Lehrer die Aufmerksamkeit nicht nur auf ihr Thema zu bezahlen, aber vor allem , wenn sie mit ihren Schülern zu tun , „etwas , das“ junge Menschen Wert und zu schätzen wissen. "

Dennoch beklagte der Bischof von Córdoba , dass „ die Umgebung , in der wir leben , nicht günstig ist heute bombardierte da„ein kleiner Junge lebt von Vorschlägen leicht Wohlergehen irreführend“ , und wir dürfen nicht ignorieren , dass es ist eine fortgesetzte Anstiftung verlassen Gott und alle religiösen „zu dem Punkt , dass“ sein ein Gläubiger heute nicht in Mode. " Allerdings fügte der Bischof , dass diese Umgebung „dienen kann , als eine heilsame Lektion“ weil „ wenn man jung ist Einzelgänger ist“ und so Sie müssen jungen Leuten „kritisch zu sein von all den facilotas Vorschlägen helfen, die nicht bauen Zukunft. Religion Klasse wird ihnen helfen, sich selbst zu sein. "

Für die Prälaten, gibt es viele Faktoren, die zusammen in der Religion Klasse kommen. Auf der einen Seite gibt es Eltern, die das Beste für ihre Kinder wollen. " Die Eltern sind in erster Linie verantwortlich und kann von niemandem in dieser Verantwortung ersetzt werden. Die Jungen sind nicht Kinder des Staates, sondern eine Familie ", er sagte.
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=29486
"Religion in der Schule" , von Mons. Demetrio Fernández

von esther10 28.05.2017 00:32

Himmelfahrt, Königtum, Inkarnation und Abfall Louie 25. Mai 2017


AufstiegAuf diesem Aufstieg Donnerstag werde ich an einen kritisch wichtigen, aber allzu oft übersehenen Teil der kirchlichen Lehre über das Christentum erinnert.

In den Worten von Papst Pius XI:

"Wir können nicht sehen, dass der Titel und die Macht des Königs Christus als Mann im strengen und eigentlichen Sinne gehört. Denn es ist nur der Mensch, den er von der Macht und dem Ruhm und dem Reich des Vaters empfangen hat, denn das Wort Gottes, das mit dem Vater verbillig ist, hat alles mit ihm gemein und hat daher unbedingt Höchste und absolute Herrschaft über alle geschaffenen Dinge. "( Quas Primas 7)

Also, was genau sagt der Heilige Vater?

Er sagt uns, dass das ewige Wort - die zweite Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit - hat immer Kingly Autorität besaß, und doch hat diese Behörde wirklich worden gegeben zu Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch ist , so dass der Titel und die Macht des Königs Gehört zu unserem Herrn in seiner heiligen Menschlichkeit.

Der ehemalige Sinn des göttlichen Königtums, so scheint es, ist der einzige, mit dem die große Mehrheit der modernen Kirchenmänner sogar fern bequem ist.

Überlegen Sie, wie oft sie uns gerne erinnern ( gewöhnlich während des Novus Ordo Festes Christi, des Königs - ein Tag pro Jahr, dass sie gezwungen sind, etwas über das Königtum des Herrn zu sagen ), sagte Jesus: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt Nein

Die Punchline ist immer die gleiche: Erwarten Sie nicht, dass Christus in dieser Welt herrscht! Vielmehr genügt es, Ihn in eure Herzen zu regieren.

Mit anderen Worten, es gibt kein soziales Königtum Christi!

Um so zu sprechen, ist es so, sich zu benehmen, als ob die Inkarnation niemals geschehen wäre, und unser Gebet ist nicht anders als das der Juden, die Jesus Christus ablehnen, während er schreit: "Avinu, Malkeinu!" (Unser Vater, unser König!)

Es ist auch notwendig, sich so zu benehmen, als ob der Aufstieg unseres Herrn niemals geschehen wäre, da dies auch nur im Licht seiner heiligen Menschlichkeit und damit der Inkarnation verstanden werden kann.

St. Thomas Aquin unterrichtet:

"Dennoch ist der Aufstieg mit Christus nach seiner menschlichen Natur, die durch den Platz begrenzt ist, und kann Gegenstand der Bewegung sein. In diesem Sinne können wir also sagen, dass Christus in den Himmel als Mensch aufsteigt , aber nicht als Gott. "( Summa Theologiae III, q 57, Art. 2)

Nach dem Aufstieg ist es von seinem Platz zur Rechten des Vaters, dass Jesus Christus als Mann im strengen und richtigen Sinne herrscht ; Alle Autoritäten, die ihm im Himmel und auf Erden gegeben worden sind - diese letzte Wahrheit, die die Lehre der Kirche über das soziale Königtum Christi informiert.

Wie soll das Verständnis des Aufstiegs unseres Herrn und seines Königtums die Art und Weise beeinflussen, in der die Kirche ihre Sendung ausführt?

Zum einen sollte dieses Wissen uns bewegen, um es bekannt zu machen, dass diejenigen, die die Ehre und die Anbetung von Jesus Christus bewusst zurückhalten, Gott nicht richtig ehren und anbeten können, in Wahrheit, wie es die Pflicht jedes Mannes nach der ersten Forderung der Gerechtigkeit ist.

An ihrer grundsätzlichsten Gerechtigkeit wird die Gerechtigkeit dem andern geschehen, und in der Hierarchie der Forderungen der Gerechtigkeit kommt Gott zuerst.

Als solches müssen wir Gott alles, was ihm zuzurechnen ist, in erster Linie - nicht in irgendeiner Weise, wie wir es passieren, aber wie er selbst will, und hat uns durch Offenbarung bekannt gemacht; Dass er seine Gemeinde beauftragt hat, allen Völkern zu lehren und sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen.

Und so ist es, daß die Kirche und ihre Kirchenmänner ebenso wie ihre Laienmitglieder in keiner Weise die Nichtkatholiken dazu ermutigen können, in ihren falschen Religionen zu bestehen; Besonders jene, die Jesus Christus ganz namentlich ablehnen.

Sogar so…

"Dann verweisen wir auf die Adoranten Gottes nach der Konzeption des Monotheismus, die muslimische Religion, die besonders unsere Bewunderung für alles, was in ihrer Gottesverehrung wahr ist, verdient hat." (Paul VI., Ecclesiam Suam 107, August 6, 1964)

"Meine Brüder, wenn ich an dieses spirituelle Erbe (Islam) und den Wert, den es für den Menschen und für die Gesellschaft hat, seine Fähigkeit zu bieten, vor allem in der jungen, Lebensführung, die Einreichung der Lücke, die der Materialismus hinterlässt, und eine zuverlässige Gründung zu sozialer und juristischer Organisation, ich frage mich, ob es nicht dringend ist, gerade heute, als Christen und Muslime in eine neue Zeit der Geschichte eingetreten sind, die geistigen Bindungen zu erkennen und zu entwickeln, die uns vereinen, um gemeinsam für den Nutzen zu erhalten und zu fördern Von allen Menschen, "Frieden, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und moralische Werte", wie der Rat uns aufruft. (Johannes Paul II. An die katholische Gemeinde Ankara, Türkei, 29. November 1979)

"Ich freue mich, Sie bei diesem Treffen begrüßen zu dürfen, das ich arrangieren wollte, um die Bande der Freundschaft und der Solidarität zwischen dem Heiligen Stuhl und den muslimischen Gemeinden auf der ganzen Welt zu stärken ... Ich möchte heute die ganze Wertschätzung und die tiefe Achtung wiederholen Ich habe für muslimische Gläubige. "(Benedikt XVI. Ansprache an die Vertreter der muslimischen Gemeinschaften, Castel Gandolfo, 25. September 2006)

"Wenn wir uns gegenseitigen Respekt in interreligiösen Beziehungen, vor allem zwischen Christen und Muslimen, wenden, sind wir aufgerufen, die Religion der anderen, ihre Lehren, ihre Symbole, ihre Werte zu respektieren. Besondere Respekt ist den religiösen Führern und den Orten der Anbetung. "(Franziskus, Botschaft an Muslime in der ganzen Welt für das Ende des Ramadan, 10. Juli 2013)

Was sehen wir in diesen abscheulichen Zitaten?

Einfach gesagt, Verleugnung des Aufstiegs; Verleugnung des Königtums unseres Herrn und letztlich die Verleugnung der Menschwerdung; Abgesehen davon gibt es keinen christlichen Glauben.

Mit anderen Worten, Abfall.

Als Kardinal Mario Luigi Ciappi , der der persönliche päpstliche Theologe zu den Päpsten Johannes XXIII., Paul VI., Johannes Paul I. und Johannes Paul II. War, erklärte in einer persönlichen Mitteilung an einen Professor Baumgartner in Salzburg:

"Im dritten Geheimnis wird es unter anderem vorausgesagt, dass der große Abfall in der Kirche an der Spitze beginnen wird ."
https://akacatholic.com/ascension-kingsh...n-and-apostasy/
Unsere Dame von Fatima, ora pro nobis!


von esther10 28.05.2017 00:32

Wer sind die Glühen Kinder?

"DR. Kardaras adressiert den Kern des Techproblems mit persönlichen Beispielen ... "



Ein verwirrter Leser könnte den Titel dieses Buches überprüfen und stirnrunzeln, "was in der Welt ist ein Glühen Kind ?!" Aber keine Sorge, der Autor dieser Rezension fragte die gleiche Frage, wenn das Buch von einem Kollegen empfohlen wurde. Nach dem Lesen der ersten Seiten werden jedoch verwirrte Leser erkennen, dass der Begriff "Glow Kid" genial und doch störend ist.

Dr. Nicholas Kardaras prägte den Begriff "Glow Kid", um sich auf die allgegenwärtige Szene zu beziehen: faszinierte Kinder glühten durch blaue Bildschirme. Ihre kleinen Finger klammern glühende Geräte, die ihre volle Aufmerksamkeit verlangen. Was ist das Problem?

Freies Buch: Rückkehr zum Auftrag: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - wo wir gewesen sind, wie wir hier sind und wo wir gehen müssen

The book Glow Kids: How Screen Addiction Is Hijacking Our Kids—and How to Break the Trance deals with the effects screens have on children, their developing brains, social skills and personalities. For anyone who acknowledges that modern technology is not a panacea, this book gives examples and proof to back it up. Whether it be the addictive and destructive effects of video games, the similarities between drugs and tech addiction, ADHD and screens, or even the mania for instituting new tech-classrooms, Glow Kids deals with it.

Dr. Kardaras adressiert den Kern des Tech-Problems mit persönlichen Beispielen, die während seiner Karriere als Sucht-Experte angetroffen wurden. In einem Fall riet er einem jungen Mann, der glaubte, er sei wirklich in einem Videospiel gelebt. Der Junge war so süchtig, dass er den Schlaf für längere Zeit verloren und fiel in einen Zustand der Tech-Psychose, die Dr. Kardaras schockiert. Dieser Fall war einer der Katalysatoren, die Dr. Kardaras überzeugten, dass das neue, aber oft unadressierte Problem der leuchtenden Kinder angegangen werden musste.

Wer sind die Glühen Kinder?

"Das Buch bietet Lösungen zur Überwindung der digitalen Sucht ..."

Über die Problemdiagnose hinaus bietet das Buch Lösungen zur Überwindung digitaler Sucht- und Behandlungsmöglichkeiten. Von der Technologie "Fasten", um eine angemessene Tech-Exposition zu altern, verwendet Dr. Kardaras gesunden Menschenverstand und ausgeglichene Logik, um das Glühen-Kind-Problem zu verhindern oder zu stoppen. Seine Methoden sind bewiesen: In der Tat, er arbeitet mit Partituren von Menschen in einem Sucht Erholungszentrum in New York, Behandlung von Sucht Sucht mit vielen der gleichen Methoden zur Behandlung von Drogenabhängigkeit. Am wichtigsten ist, dass seine Lösungen ernst und effektiv sind.

Was sagt der Thomas über die Einwanderung?

Jeder Leser, der sich mit dem heutigen wachsenden Suchtproblem beschäftigt, sollte Glow Kids lesen . Es wird deine Augen öffnen. Darüber hinaus für die Eltern , Lehrer und diejenigen, die mit Kindern umgehen, ist Glow Kids ein Muss-Lesen, um die Gefahren der Bildschirme zu lernen, und wie (und wann) die Technik im Haus, in der Schule und anderswo richtig zu nutzen.
http://www.returntoorder.org/
http://www.returntoorder.org/2017/05/who-are-the-glow-kids/

von esther10 28.05.2017 00:30

Der dritte Weltkrieg




„Wir haben bereits in den Dritten Weltkrieg eintrat, nur in Stücke gekämpft“, sagte Papst Francis. Ein Krieg, von denen die ersten, wenn auch nicht einzigartig, Ausdruck ist der Islam. Es ist bereits in Europa und schlägt die Eroberung unseres Kontinents oder mit Terrorismus oder Einwanderung und Finanzen. Aber sein eigentliches Ziel ist Rom, das Herz des Christentums, weil von dort gestern die moralischen Kraft trat, die ihn geschlagen und nur dort, heute der Westen den Weg zum Sieg finden.

RC 108 - Oktober 2015 Roberto de Mattei

Franziskus, von seiner Reise nach Korea am 8. August letzten Jahres zurückkehrte, sagte, dass „wir haben bereits in den Dritten Weltkrieg eintrat, nur in Stücke geschlagen wird, in den Kapiteln.“

Weltkrieg bedeutet Krieg auf den gesamten Globus erstreckt, an dem keine Nation, keine Menschen entkommen. Aber es ist ein fragmentierte Krieg, fragmentiert, weil seine Akteure nicht nur Staaten, die Supermächte, wie während des Kalten Krieges. Dann bedeutete dem Zweiten Weltkrieg die Gefahr eines Atomkriegs zwischen den USA und Russland: ein Krieg zwischen zwei Riesen, die die kleineren Nationen zwangsläufig gezogen würde, die in beiden Bereichen von Einfluss tendierte. Heute keine der beiden Supermächte hat die Macht zu sein.

Das Sowjetreich zerfiel, sondern auch weiß, das amerikanische Imperium eine Krise. Der Untergang des amerikanischen Imperiums wird begann symbolisch im Jahr 2001, als der Zusammenbruch des Twin Towers hat die Verwundbarkeit gezeigt, aber die Krise ausbrach nach den Kriegen in Afghanistan und im Irak. Diese Kriege waren falsche Kriege, vor allem, weil sie gewesen Kriege haben, die nicht gewonnen haben, und Kriege sind nicht zu gewinnen, durch eine Kraft aus den kaiserlichen Anmaßungen, müssen verlorene Kriege in Betracht gezogen werden.

Aber Europa seinen Krieg in Libyen im Jahr 2011 Gaddafi verloren hat abgeschossen wurde, hat Libyen ins Chaos gestürzt und Isis erreichte ihre Vorposten in Sirte. Ein riesiger Vulkankrater weitet mich nun zwischen den Küsten von Libyen, ausserhalb von Aleppo, Syrien, und das von Bagdad, Irak: ein Vulkankrater, deren Ausbrüche sind nicht durch die blinden Kräfte der Natur, sondern auf die schrecklichen Fehler Vereinigte Staaten und die Europäische Union.

Es ist ein globaler Bürgerkrieg, weil es dich um einen ideologischen und religiösen ist Krieg auf der ganze Welt gekämpft und von denen erst jetzt beginnen, um den Fluss zu fühlen. Die erste, wenn auch nicht die einzige, die Expression dieses Krieges ist der Islam. Wir dürfen nicht denken, den Islam als Feind, der die nur außerhalb Europas bedroht. Islam umgibt Europa, sondern ist bereits in Europa. Es ist in Europa durch den Terrorismus, die noch nicht in ihrer ganzen Kraft zur Explosion gebracht wird, sondern auch durch die Massen von Einwanderern, die nach einem klar festgelegten Plan einfallen. Die illegalen Einwanderer sind auf der Flucht den Krieg nicht, aber die Führung in Europa.

Seit den neunziger Jahren ist es klar, dass der Islam in seinen Marsch den europäischen Kontinent zu erobern, die Förderung zwei strategische Linien. Die Linie „harte“, die hart radikal-islamischen Jihad, durch die Instrumente des Krieges der Welthegemonie wollen und Terrorismus: der am weitesten fortgeschrittenen Gesichtsausdruck war, seit vielen Jahren, die Bewegung Bin Laden, Al -Qa'ida.

Die „weiche Linie“, der Soft-Jihad, die so genannte „gemäßigte Islam“, wird vor allem durch die Einwanderung Instrumente und Demographie ausgedrückt. Die Union der islamischen Gemeinden und Organisationen in Italien Muslimbruderschaft und (UCOII) stellen diese Expansionsstrategie, die durch die Kontrolle der Moscheen, islamische Schulen und islamische Finanzzentren betreibt.

Dieser Angriff auf den Westen durch zwei sich ergänzende Strategien unterzog sich einem Jahr, eine plötzliche Beschleunigung.

Die harte Linie von ‚hard-Jihad hat in sich von Al-Qa'ida ISIS ein Quantensprung gewesen, (oder, wie die Araber sagen, Daesch). In einem Jahr haben wir die Entstehung und Entwicklung eines islamischen Staates erlebt, die zum angegebenen Zweck, die Erholung des universellen Kalifat, wie die führenden Spezialisten des Islam erklärt, Bat Ye'or, nicht der Traum Fundamentalisten, aber das Ziel eines jeden wahren Muslims.

Aber die Beschleunigung Phänomen prägt auch die Soft-Jihad online. Die Einwanderung hat eine massive Invasion in Europa worden und scheinbar nicht mehr aufzuhalten.

Insgesamt allein im Juli 107.500 illegale Einwanderer auf europäischen Boden angekommen sind, mehr als das Dreifache im Vergleich zu Juli 2014 Asylanträge allein in einem Jahr in Deutschland erreichen, die Zahl von 800.000. Die Ohnmacht der europäischen nationalen Regierungen nicht offenbaren Unfähigkeit, sondern Mitschuld in die Islamisierung Europas Plan

Die Isis, der islamische Staat, sagten bei dem Rimini Meeting von August 2015 Vater Douglas Al Bazi, keine Degeneration ist, ist den authentischen Islam, echt, authentisch Islam als politischer Islam ist, dass die Macht nimmt mit demokratischen Mitteln. Dies sind zwei Seiten der gleichen Medaille toll, zwei sich ergänzende Strategien der gleichen Kriegsmaschine.

+
Das Ziel ist, Rom, weil der Krieg im Gange, bevor sie wirtschaftlichen, politischen, demographischen ist, wie immer, religiöse und weil Rom die moralische Kraft war, dass im Jahr 1571, bei Lepanto, und im Jahre 1683, in Wien, der geschlagene ' Islam. Der wirkliche Feind ist nicht die Vereinigten Staaten oder der Staat Israel, die nicht existierten, als der Islam vor den Toren von Wien im Jahre 1683 angekommen, aber die katholische Kirche und die christliche Zivilisation, von denen die Religion Mohammeds eine teuflische Parodie ist.

Franziskus ist St. Pius V, aber Rom ist immer noch das Herz der Welt, das Zentrum des Christentums, dessen Stärke liegt in Jesus Christus, der derjenige ist, gegründet und setzt seine Kirche zu führen. Wir müssen verstehen, was es bedeutet, nach Rom zum Islam. Wir müssen vor allem verstehen, was es für uns Roma bedeuten muss. In diesem globalen Krieg nur in der religiösen und moralischen Stärke von Rom kann der Westen den Weg zum Sieg finden.

hier geht es weiter
https://www.radicicristiane.it/2015/10/e...uerra-mondiale/
+
Fatima Tür der Hoffnung
https://www.radicicristiane.it/2017/04/e...della-speranza/
+
Nr Buße vermeidet die Strafe
https://www.radicicristiane.it/2017/03/e...-evita-castigo/
+

Vor zweihundert Jahre alte Fatima und die Oktoberrevolution
https://www.radicicristiane.it/2017/05/e...uzione-ottobre/
+
perring Himmel
https://www.radicicristiane.it/2017/02/e...tando-il-cielo/
+
Seit der Invasion der Migration zu einem Bürgerkrieg
https://www.radicicristiane.it/2016/11/e...-guerra-civile/

von esther10 28.05.2017 00:22

Volltext: Kardinal Burkes historischer Aufruf zur Einweihung Russlands

Katholisch , Weihe Russlands , Familiaris Consortio , Johannes Paul II , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Raymond Burke , Rom Leben Forum , Rom Lebensforum 2017


Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

https://www.lifesitenews.com/opinion/jes...ntly-about-hell

Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung
https://www.lifesitenews.com/opinion/ful...ation-of-russia

Anmerkung des Herausgebers: Die folgende Adresse wurde von seinem Eminenz-Raymond-Kardinal Burke am 19. Mai 2017 auf dem vierten jährlichen Rom-Leben-Forum gegeben, das von der Stimme der Familie organisiert wird.

23. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Die endgültigen Worte der Jungfrau Mutter des Erlösers, die in den Evangelien aufgezeichnet wurden, sind die Worte, die sie mit den Weinverwaltern auf dem Hochzeitsfest von Kana sprach, die zu ihr in Angst über den Mangel an genügendem Wein kam Für die Gäste der Jungvermählten. Sie antwortete ihnen und ihrer Situation von großer Not, indem sie sie zu ihrem göttlichen Sohn führte, auch ein Gast auf dem Hochzeitsfest und unterrichtete sie: "Tu, was er dir sagt." [1] Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis des Göttlichen aus Mutterschaft, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den Sohn, der in die Welt inkarniert ist, bringt. Durch das gleiche Geheimnis,

Durch das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft hört das Unbefleckte Herz der Gesegneten Jungfrau Maria in die Herrlichkeit, hört nie auf, mit der Liebe für uns zu schlagen, die Kinder, die ihr göttlicher Sohn ihr gegeben hat, als er am Kreuz starb ] Sie sind ihre Söhne und Töchter in ihrem Sohn, Gott der Sohn fleischgeworden. Mit mütterlicher Fürsorge zieht sie Herzen zu ihrem herrlichen Unbefleckten Herzen und bringt sie zu Ihm, zu seinem heiligen Herzen, und sie weist sie an: "Tu, was er dir sagt." In der ältesten erhaltenen erhaltenen Hymne an die Jungfrau Maria, gefunden Schon auf einem ägyptischen Papyrus des 3. Jahrhunderts beten die Christen:

Wir fliegen zu deiner Schirmherrschaft, o heilige Mutter Gottes; Vergebe nicht unsere Petitionen in unseren Notwendigkeiten, sondern erlöse uns immer von allen Gefahren, o herrliche und gesegnete Jungfrau. [3]
Ähnlich, in den Worten der alten Hymne für Vesper auf Feste der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Maris Stella , beten wir:


Zeige dir eine Mutter; Möge das Wort göttlich, geboren für uns dein Kleinkind, unsere Gebete durch deine hören. [4]
Diese Worte der Hymne des achten Jahrhunderts drücken in einer klaren und auffälligen Weise das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, durch die die Jungfrau Maria sowohl Mutter Gottes als auch Mutter der göttlichen Gnade ist. Wir bitten die Jungfrau Gottes, uns zu ihrem göttlichen Sohn zu führen, damit unser Herz, eins mit ihrem Unbefleckten Herzen, immer in Seinem Herzen ruhen kann, die einzige Quelle unseres Heils.

In einer wunderbarsten Weise hat sich die Gottesmutter Maria in ihren Erscheinungen zu den drei Hirtenkindern in Cova da Iria bei Fatima in Portugal, vor hundert Jahren, vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917 gezeigt Die Welt fand sich damals durch die unvorstellbare Zerstörung und den Tod, der durch den Ersten Weltkrieg geschmiedet wurde, und durch die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, der die Herzen der Menschen vom Herz Jesu, die einzige Schrift des Heils, Die atheistische Gemeinschaft führte die Herzen in eine Rebellion gegen Gott und die Ordnung, die er in seine Schöpfung gestellt hat und auf das Herz eines jeden Menschen geschrieben hat [5] das einzige irdische Geschöpf, das in seinem eigenen Bild und Gleichnis gemacht wurde. [6]

Gott bereitete die Boten der Jungfrau von Fatima, die Heiligen Francisco und Jacinta Marto und den Diener Gottes Lucia Rosa dos Santos, durch drei Visionen des Engels von Portugal, die während des Frühlings, des Sommers und des Herbstes von 1916 stattfanden Vision, während ich den Hirtenkindern erzähle, dass sie keine Angst haben und ihnen versichern, dass er "der Engel des Friedens" sei, lehrte er sie, dreimal mit diesen Worten zu beten:

Mein Gott, ich glaube, ich verehre, ich hoffe [in] und ich liebe dich. Ich bitte um Verzeihung von Ihnen für diejenigen, die nicht glauben, nicht verehren, nicht hoffen [und] dich nicht lieben. [7]
Der Engel, als Gottes Gesandter an die Hirtenkinder zeigte bereits die Art und Weise, wie die Mutter Gottes führen würde: die Art des Gebets, der Buße und der Wiedergutmachung. Er schloss die Vision mit den Worten:

Bete also Die Herzen Jesu und Maria sind aufmerksam auf die Stimme deiner Flehen. [8]
Während seiner zweiten Erscheinung drängte der Engel die Kinder: "Gebet Gebete und Opfer für den Höchsten." [9] Als Lucia fragte, wie die Kinder Opfer bringen sollten, antwortete der Engel:

Machen Sie von allem, was Sie können ein Opfer, und bieten sie Gott als eine Handlung der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Umwandlung der Sünder. Du wirst also den Frieden auf dein Land ziehen. Ich bin der Schutzengel, der Engel von Portugal. Vor allem akzeptieren und tragen mit Unterwerfung das Leiden, das der Herr euch schicken wird. [10]
Die Kinder wurden tatsächlich geboten, um zu beten, wie der Engel sie gelehrt hatte, und um glücklich zu leiden, um der Vergebung der Sünden willen und der Reparatur der Unordnung, die die Sünde immer in das persönliche Leben und in die Welt einführt, zu leiden.

Während der dritten Erscheinung, im Herbst 1916, der Engel, "hielt in seiner Hand einen Kelch mit einem Wirt, der über ihm hing, von dem ein paar Tropfen Blut fiel, lehrte den Kindern ein viel längeres Gebet:

Die heiligste Dreieinigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich zutiefst an, ich biete Dir den kostbarsten Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi, die in den Hütten der Welt gegenwärtig sind, in der Wiedergutmachung der Verbrechen, der Sakrilegien und der Gleichgültigkeit Die er selbst beleidigt hat. Und durch die unendlichen Verdienste Seines heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Marias bitte ich von euch die Bekehrung der armen Sünder. [11]
Der Engel übergab dann den heiligen Wirt Lucia und das kostbare Blut zu Francisco und Jacinta mit diesen Worten: "Nimm und trinke den Leib und das Blut Jesu Christi, schrecklich empört über undankbare Männer. Mache Reparation für ihre Verbrechen und tröste deinen Gott. "[12]

Die dritte Erscheinung des Engels von Portugal zeigte den Kindern die im wesentlichen eucharistische Natur ihres Gebets und ihres Opfers. In der Tat, Christus macht immer neu Sein Opfer auf dem Kalvarienberg durch das Sakrament der heiligen Eucharistie, für die Rettung der Seelen und der Welt. Herzen, eins mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, sind am vollsten mit dem Herzen Jesu durch die Teilnahme am Eucharistischen Opfer verbunden, das seinen Höhepunkt in der würdigen Aufnahme der unvergleichlichen Frucht des Opfers erreicht: den Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit von Christus.


Die zentrale Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima wurde in dem, was das Geheimnis von Fatima genannt wird, während der Erscheinung, die am 13. Juli 1917 stattfand, offenbart. Der erste Teil des Geheimnisses hat zwei wesentliche Inhalte. Zuerst gibt es die schreckliche Vision der Hölle, die in den damals auf der Welt besuchten Übeln vorhergesehen wurde. Dann gibt es das Angebot des heilenden Friedens Gottes durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Maria, damit die Seelen vor einem Leben der schweren oder sterblichen Sünde und ihrer Frucht gerettet werden können: ewiger Tod. Unsere Frau sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. Wenn das, was ich dir sage, getan ist, werden viele Seelen gerettet und es wird Frieden geben. Der Krieg wird enden; Wenn aber die Menschen nicht aufhören, Gott zu beleidigen, so wird ein Schlimmerer während des Pontifikats von Pius XI. Wenn Sie eine Nacht sehen, die von einem unbekannten Licht erleuchtet ist, wissen Sie, dass dies das große Zeichen ist, das Sie von Gott gegeben haben, dass er im Begriff ist, die Welt für ihre Verbrechen durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters zu bestrafen. [13]
Während der erste Teil des Geheimnisses eine strenge Ermahnung gibt, ist es auch voller Hoffnung in der unerschütterlichen Gnade Gottes, die die Buße für die Sünden begangen und den Frieden in den einzelnen reumütigen Seelen und damit in der Welt bringt.

Unter Bezugnahme auf die Bestrafungen, die notwendigerweise mit den Grabsünden der Zeit verbunden sind, ist der zweite Teil des Geheimnisses die Ankündigung des Friedens, den Gott den Seelen und der Welt geben will. Der Friede Gottes wird durch zwei Mittel in die Welt kommen: 1) die Weihe Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens und 2) die Praxis der Kommunion der Wiedergutmachung am ersten Samstag des Monats. Unsere Frau sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Um dies zu verhindern, werde ich kommen, um die Einweihung Rußlands an mein Unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen zu bitten. Wenn meine Wünsche beachtet werden, wird Russland umgebaut und es wird Frieden geben; Wenn nicht, wird sie ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche verursachen. Das Gute wird martyred sein, der Heilige Vater wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet.

Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, und sie wird bekehrt werden, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gewährt werden. In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt, etc. [14]
Unsere Dame zeigte das geistige Heilmittel der bedauernswerten Situation an, in der sich die Welt und die Kirche befanden. Sie hat auch die schrecklichen physischen Züchtigungen vorausgesagt, die sich aus dem Versagen ergeben würden, den Agenten der Ausbreitung des atheistischen Kommunismus dem heiligen Herzen Jesu durch ihr Unbeflecktes Herz zu weihen und die regelmäßige Wiedergutmachung für so viele Straftaten, die gegen das Unermessliche vermittelt wurden, zu übernehmen Unaufhörliche Liebe Gottes, die sich so vollkommen in dem herrlichen, durchbohrten Herzen Jesu manifestierte.

Tatsächlich fand die Einweihung Rußlands zum Unbefleckten Herz Mariens nicht statt, wie sie verlangte, und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen wurde nicht zur Praxis der Universalkirche. Es folgte das schreckliche Leiden des Zweiten Weltkriegs und seine Folgen, die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, die sich in der Verfolgung vieler Nationen und der Kirche in diesen Nationen und der Vernichtung einiger Nationen ergab. Der zweite Teil des Geheimnisses endet auch mit der sicheren Hoffnung, dass das Unbefleckte Herz Mariens durch den Gehorsam ihrer mütterlichen Unterweisung triumphieren wird.

Der dritte Teil des Geheimnisses, der am Ende des zweiten Teils mit dem "etc." bezeichnet wird, muss sich mit der spirituellen Züchtigung befassen, die durch die Rebellion des Menschen hervorgerufen wird, die anstatt das Herz des Heiligen Herzens Jesu durch das Herz zu geben Unbeflecktes Herz von Maria gibt über sein Herz der Korruption des weltlichen Materialismus und des Relativismus des Zeitalters. Der dritte Teil des Geheimnisses wurde endlich von Schwester Lucia am 3. Januar 1944 geschrieben, sollte aber bei dem Tod von Schwester Lucia oder 1960, je nachdem, welcher Zeitpunkt zuerst kam, offenbart werden.


In ihrer Beschreibung des dritten Teils des Geheimnisses zitiert Schwester Lucia "den Engel mit einem flammenden Schwert", den sie auf der linken Seite der Dame sah:

Als er mit der rechten Hand auf die Erde zeigte, rief der Engel mit lauter Stimme: "Buße, Buße, Buße!" [15]
Sie beschreibt dann das Martyrium derjenigen, die unserem Herrn, denjenigen eines Herzens, im Unbefleckten Herzen Mariens, mit seinem heiligsten Herzen treu bleiben. Unter den beiden Armen von "einem großen Kreuz von grob gehauenen Stämmen wie von einem Korkbaum mit der Rinde ... gab es zwei Engel mit jeweils einem Kristall-Espritium in ihrer Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihm sprengten Die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten. "[16]

Schwester Lucia nimmt auch drei Erklärungen der Mutter Gottes auf. Zuerst fragt unsere Dame, dass der dritte Teil des Geheimnisses nicht anderen mitgeteilt wird, außer Francisco, damals (13. Juli 1917), und dann gibt sie die folgende Anweisung:

Wenn du den Rosenkranz betest, sag nach jedem Geheimnis: O mein Jesus, vergib uns, rette uns vor dem Feuer der Hölle. Führen Sie alle Seelen zum Himmel, besonders diejenigen, die am dringendsten sind. [17]
Schließlich versicherte unsere Dame Lucia, daß sie zu dieser Zeit nichts weiter verlangen konnte.

Bevor ich den dritten Teil des Geheimnisses genauer betrachte, erwähne ich kurz, wie die anderen Erscheinungen der Gottesmutter sich auf die Erscheinung vom 13. Juli vorbereiten und bestätigen. Während der Erscheinung vom 13. Mai fragte die Jungfrau, dass die Kinder am selben Ort "für sechs Monate nacheinander am 13. Tag in der gleichen Stunde" an die gleiche Stelle kamen. "[18] Sie sagte, dass sie im Laufe der sechs Monate Würde ihnen zeigen, was sie von ihnen wünschte. Sie drängte die Kinder, den Rosenkranz zu beten und die Leiden zu umarmen, die Gott "als einen Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Bekehrung der Sünder". [19] Sie versicherte ihnen auch, dass die Gnade Von Gott würde ihnen nicht fehlen. Während der Erscheinung am 13. Juni bat sie die Kinder, weiterhin den Rosenkranz zu beten, Versicherte ihnen, dass sie ihnen später erzählen würde, was sie wollte. Sie machte deutlich, dass die Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz sowohl eine "Zuflucht" als auch "der Weg" ist, der zu Gott führt. [20]

Während der Erscheinung vom 19. August, die wegen der Gefangenschaft der Hirtenkinder verschoben wurde, bestätigte die Jungfrau ihren Unterricht über die Notwendigkeit, den Rosenkranz zu beten und viele Opfer für die Rettung der Seelen anzubieten. Sie versprach auch, dass ich während der letzten Erscheinung ein Wunder vollbringen werde, damit alle glauben können. "[21] Am 13. September bestätigte die Gottesmutter die Kinder in der Praxis, den Rosenkranz zu beten und Opfer für die Rettung zu geben Seelen und Frieden in der Welt. Sie erneuerte das Versprechen eines Wunders. Sie erklärte:

Im Oktober wird unser Herr kommen, ebenso wie unsere Frau der Schmerzen und unsere Liebe Frau vom Berg Karmel. Der hl. Josef wird mit dem Jesuskind erscheinen, um die Welt zu segnen. [22]
Treue zu dem Versprechen unserer Frau, am 13. Oktober, nachdem ich gefragt hatte, dass eine Kapelle zu ihrer Ehre als unsere Liebe Frau des Rosenkranzes gebaut wurde und das tägliche Beten des Rosenkranzes und die Umkehr und die Wiedergutmachung für die Sünden forderte, gab Gott das Wunder der Sonne zu Bestätige den Glauben an die Botschaft, die unsere Dame in die Welt in Fatima gebracht hat. Die Zeit erlaubt keine vollere Meditation über die anderen Erscheinungen.

Ich gehe jetzt zum dritten Teil des Geheimnisses oder der Botschaft von Fatima zurück. Ohne zu einer Diskussion darüber zu kommen, ob der dritte Teil des Geheimnisses vollständig enthüllt worden ist, scheint es aus den angesehensten Studien der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima klar zu sein, dass es mit den teuflischen Kräften zu tun hat, die auf die Welt in unserem entfesselt sind Zeit und in das Leben der Kirche eindringen, die Seelen von der Wahrheit des Glaubens und daher von der göttlichen Liebe, die aus dem herrlichen durchbohrten Herz Jesu fließt, führen. Frère Michel de la Sainte Trinité, in seinem monumentalen Studium der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima, schreibt folgendes über den dritten Teil des Geheimnisses oder das, was man oft das dritte Geheimnis nennt:

Kurzum, der Triumph des Unbefleckten Herzens Maria verweist zweifellos viel mehr auf das dritte Geheimnis als auf den zweiten. Denn die Wiederherstellung des Friedens wird ein Geschenk des Himmels sein, aber es ist nicht richtig der Triumph des Unbefleckten Herzens Maria. Ihr Sieg ist von einer anderen Ordnung, übernatürlich und dann zeitlich ergänzend. Es wird zuerst der Sieg des Glaubens sein, der der Zeit des Abfalls ein Ende bringt und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche. [23]
So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schweren Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod. Wie klar ist, kann nur der Glaube, der den Menschen in die Beziehung der Einheit des Herzens mit dem heiligen Herzen Jesu stellt, durch die Vermittlung des Unbefleckten Herzens Mariens den Menschen vor den spirituellen Züchtigungen retten, die die Rebellion gegen Gott notwendigerweise mit sich bringt Täter und auf die gesamte Gesellschaft und die Kirche.

Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit dem Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem See des Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.

In der jüngsten Geschichte z. B. verwies der Gesegnete Papst Paul VI. Auf den Einbruch des Teufels in den heiligsten Aspekt des Lebens der Kirche, ihrer göttlichen Anbetung, in seiner Predigt um die Hochburg der Heiligen Petrus und Paulus im Jahre 1972. Er Spiegelt sich in einer gewissen Länge über die Situation der Kirche in der Welt während der Jahre unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils. Mit einem Bild mit einem klaren Bezug zur heiligen Liturgie sprach er von seinem Sinn, dass "durch irgendeinen Spalt der Rauch des Satans in den Tempel Gottes eingegangen ist". [24] Er fuhr fort, darüber nachzudenken, wie der Missbrauch des Tempels Von Gott spiegelt eine allgemeinere Krise in der Lehre und Praxis des Glaubens.

Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

Er sprach von einem durchdringenden Zweifel, Ungewißheit, Unruhe, Unzufriedenheit und Meinungsverschiedenheit und einem Vertrauensverlust in der Kirche, gepaart mit einer vertrauensvollen Vertrauensstellung in weltliche Propheten, die durch die Presse oder soziale Bewegungen sprechen und von ihnen nach der Formel suchen Ein wahres Leben. [25] Er bemerkte, wie sich der Zustand der Ungewißheit innerhalb der Kirche selbst behauptete und beobachtete, dass nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil geglaubt wurde, dass "ein Tag des Sonnenlichts auf die Kirche gestolpert war", während in der Tat "ein Tag der Wolken, Stürme, Dunkelheit , Wandern und unsicherheit "angekommen waren. [26] Er bemerkte, dass die Kirche schien, die Abgründe zu senken, anstatt sie zu füllen. [27]

Gesegneter Papst Paul VI. Und Papst Johannes Paul II. Richtete sich an die zunehmende Schwere des Einfalls eines atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus in der Kirche mit der Forderung nach einer neuen Evangelisierung. Für den gesegneten Papst Paul VI. Ist eine neue Evangelisierung die grundlegende Form der Verkündigung der Wahrheit Christi in unserer Zeit. In seiner apostolischen Ermahnung Evangelii Nuntiandi , "Auf Evangelisierung in der modernen Welt" vom 8. Dezember 1975, beschrieb er die Evangelisierung als "die tiefste Inspiration der Kirche, die, die ihr direkt vom Herrn kommt: auf die ganze Welt! Für alle Schöpfung! Bis an die Enden der Erde! "[28] Nach der Reflexion über die erste Verkündigung des Evangeliums, die" an diejenigen gerichtet ist, die noch nie die gute Nachricht von Jesus oder an Kinder gehört haben "[29] erklärte er:

Aber infolge der häufigen Situationen der Dechristianisierung in unserer Zeit erweist es sich auch für unzählige Menschen, die getauft wurden, aber die ganz außerhalb des christlichen Lebens leben, für einfache Menschen, die einen gewissen Glauben haben, aber eine unvollkommene Kenntnis der Fundamente Von diesem Glauben, für Intellektuelle, die die Notwendigkeit, Jesus Christus in einem Licht anders als die Anweisung, die sie als Kinder erhalten haben, und für viele andere zu fühlen. [30]
Der Grad der Säkularisierung, über den Papst Paul VI. Mit Sorge im Jahre 1975 bezog, hat sich nur noch exponentiell weiter erhöht, auch wegen einer schweren Verarmung oder gar mangelnder Katechese in der Kirche in den vergangenen vier und mehr Jahrzehnten.

Das Pontifikat des Papstes Johannes Paul II. Kann in Wirklichkeit zu Recht als ein unermüdlicher Aufruf bezeichnet werden, um die Herausforderung der Kirche zu erkennen, ihrer göttlich gegebenen Mission in einer vollständig säkularisierten Gesellschaft treu zu sein und auf die Herausforderung durch eine neue Evangelisierung zu antworten . Eine neue Evangelisierung besteht darin: 1) den Glauben durch die Predigt, die Katechese, die katholische Erziehung und alle Formen der Kommunikation zu lehren, 2) den Glauben an die göttliche Anbetung zu feiern und in Gebet und Hingabe, die die Erweiterung der göttlichen Anbetung in jeden Augenblick des täglichen Lebens sind , Und 3) den Glauben durch die Praxis der Tugenden zu leben - alles wie zum ersten Mal, das heißt mit dem Engagement und der Energie der ersten Jünger und der ersten Missionare zu unserem Heimatort.

In seiner post-synodalen apostolischen Ermahnung Christifideles Laici , "Auf der Berufung und der Mission der Treue Treue in der Kirche und in der Welt", beschrieb Papst Johannes Paul II. Die zeitgenössische Situation der Kirche in einer Welt, die zunehmend säkularisiert ist, markiert Durch eine allgegenwärtige und ständige Ausbreitung des Relativismus, die "ein Leben gelebt und gelebt hat", als ob Gott nicht existiere ". [31] Nicht zufällig in Evangelium Vitae , die die Kultur des Todes anspricht, die eine völlig säkularisierte Gesellschaft tragisch markiert , Verweist er auf einen solchen Weg, um in Unwissenheit über Gott und in der Ordnung zu leben, mit der er die Welt und vor allem den Menschen erschaffen hat. Er definierte:

Wenn wir "leben, als ob Gott nicht existiert", verliert der Mensch nicht nur das Geheimnis Gottes, sondern auch das Geheimnis der Welt und das Geheimnis seines eigenen Seins. [32]
Er beschrieb die Situation, die "unweigerlich zu einem praktischen Materialismus führt, der den Individualismus , den Utilitarismus und den Hedonismus züchtet", und in dem der Mensch sein Wesen für materielle Besitztümer und Freuden austauscht, lehnt das Leid als bedeutungslos und sieht ihn an Körper und Sexualität in Abstraktion von seiner Person.

Um die Situation einer total säkularisierten Kultur zu beheben, bemerkte der heilige Papst, "ein Ausbesserung des christlichen Gesellschaftsgefüges ist dringend in allen Teilen der Welt erforderlich." [34] Er beeilte sich, das hinzuzufügen, wenn das Heilmittel sein soll Die Kirche selbst muss neu evangelisiert werden. Grund für das Verständnis der radikalen Säkularisierung unserer Kultur ist auch zu verstehen, wie sehr diese Säkularisierung in das Leben der Kirche selbst eingetreten ist. Papst Johannes Paul II. Erklärte:

Aber für diese [die Ausbesserung des christlichen Gefüges der Gesellschaft] zu kommen, was erforderlich ist, ist es, zuerst das christliche Gewebe der kirchlichen Gemeinschaft selbst in diesen Ländern und Nationen vorzustellen. [35]
Papst Johannes Paul II. Forderte daher die Laien auf, ihre besondere Verantwortung zu erfüllen, das heißt, "zu bezeugen, wie der christliche Glaube die einzig gültige Antwort darstellt - bewusst wahrgenommen und von allen in unterschiedlichem Grade - zu den Problemen und Hofft, dass das Leben jedem Menschen und der Gesellschaft aufwirft. "[36]

Den Aufruf genauer zu machen, klärte er, dass die Erfüllung der Verantwortung der Laien treu verlangt, dass sie "wissen, wie sie die Trennung des Evangeliums vom Leben zu überwinden, in ihren täglichen Aktivitäten in Familie, Arbeit und Gesellschaft wieder aufzunehmen , Ein integrierter Lebensansatz, der durch die Inspiration und Kraft des Evangeliums vollkommen zustande kommt. "[37] Vor der schweren Situation der heutigen Welt erinnerten wir uns, Papst Johannes Paul II. Erinnerte uns wie die ersten Jünger, Nach dem Hören des Pfarrgesetzes des heiligen Petrus fragte er: "Was müssen wir tun?" [38] Sogar als die ersten Jünger einer heidnischen Welt gegenüberstehen, die noch nicht einmal von unserem Herrn Jesus Christus gehört hatte, so stehen wir auch einer Kultur gegenüber Vergessen von Gott und feindlich gegen sein Gesetz, das auf jedes menschliche Herz geschrieben ist. [39]

Vor der großen Herausforderung unserer Zeit hat uns Papst Johannes Paul II. Gewarnt, dass wir uns und unsere Welt nicht entdecken werden, indem wir "eine magische Formel" entdecken oder ein neues Programm erfinden. [40] In unverkennbaren Worten erklärte er:

Nein, wir werden nicht durch eine Formel gerettet werden, sondern durch eine Person und die Sicherheit, die er uns gibt: Ich bin bei euch . [41]
Er erinnerte uns daran, dass das Programm, mit dem wir die großen spirituellen Herausforderungen unserer Zeit effektiv ansprechen sollen, Jesus Christus für uns in der Kirche lebendig ist. Er erklärte:

Das Programm existiert bereits: Es ist der Plan, der im Evangelium und in der lebendigen Tradition gefunden wird, ist es wie immer. Letztlich hat es sein Zentrum in Christus selbst, der bekannt, geliebt und nachgeahmt werden soll, damit wir in ihm das Leben der Dreieinigkeit leben und mit ihm die Geschichte bis zur Erfüllung im himmlischen Jerusalem verwandeln können. Dies ist ein Programm, das sich nicht mit Verschiebungen von Zeiten und Kulturen ändert, obwohl es Zeit und Kultur für einen wahren Dialog und eine effektive Kommunikation berücksichtigt. [42]
Kurzum, das Programm, das zur Freiheit und zum Glück führt, ist für jeden von uns die Heiligkeit eines Lebens, das in Christus lebte.

Papst Johannes Paul II. In der Tat, den ganzen pastoralen Plan für die Kirche in Bezug auf die Heiligkeit zu werfen. Er erklärte sich so:

In der Tat, um pastorale Planung unter der Überschrift der Heiligkeit platzieren ist eine Wahl mit Konsequenzen gefüllt. Es bedeutet die Überzeugung, daß es, da die Taufe ein wahrer Einstieg in die Heiligkeit Gottes durch die Einverleibung in Christus und die Einmischung seines Geistes ist, ein Widerspruch wäre, sich für ein Leben der Mittelmäßigkeit zu behaupten, das von einer minimalistischen Ethik und einer flachen Religiosität geprägt ist . Katechumenen zu fragen: "Möchtest du die Taufe empfangen?" Bedeutet zugleich, sie zu fragen: "Willst du heilig werden?" Es bedeutet, vor ihnen die radikale Natur der Bergpredigt zu setzen: "Sei perfekt Wie dein himmlischer Vater vollkommen ist "( Mt 5,48). [43]
Papst Johannes Paul II. Lehrte uns die außergewöhnliche Natur unseres gewöhnlichen Lebens, weil es in Christus gelebt wird und daher in uns die unvergleichliche Schönheit der Heiligkeit hervorbringt. Er definierte:

Die Zeit ist gekommen, um allen diesen hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens voll und ganz vorzuschlagen : Das ganze Leben der christlichen Gemeinschaft und der christlichen Familien muss in diese Richtung führen. [44]
Wenn wir in uns die tägliche Umwandlung des Lebens sehen, durch die wir uns bemühen, den hohen Standard der Heiligkeit , den " hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens" zu erfüllen , werden unsere Brüder und Schwestern das große Geheimnis ihres eigenen gewöhnlichen Lebens entdecken , in dem Gott täglich aufdringt Sie seine unermessliche und unaufhörliche Liebe und rief sie zur Heiligkeit des Lebens in Christus, seinem eingeborenen Sohn.

Die Familie ist der erste Ort der Erziehung im christlichen Leben, der erste Ort, an dem die tägliche Umwandlung des Lebens zu Christus unter der Führung und dem Schutz Seiner und unserer Mutter stattfindet. In Bezug auf die christliche Ehe und die Familie, und der Aufruf zur Evangelisierung, sagte Papst Johannes Paul II. In seiner 1981 post-synodalen Apostolischen Ermahnung über die Familie, Familiaris Consortio , dass "die christliche Familie in der Tat ist die erste Gemeinschaft genannt Das Evangelium dem Menschen während des Wachstums zu verkünden und ihn durch eine fortschreitende Erziehung und Katechese zur vollen menschlichen und christlichen Reife zu bringen. "[45] Die christliche Erziehung in der Familie und in der Schule führt Kinder und Jugendliche ein Ein immer tieferer Weg in die Tradition, In die große Gabe unseres Lebens in Christus in der Kirche, die uns treu, in einer ununterbrochenen Linie, durch die Apostel und ihre Nachfolger überliefert ist. Erziehung, wenn es klingen soll, das heißt für das Wohl des Individuums und der Gesellschaft, muß besonders aufmerksam sein, sich gegen die Irrtümer des atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus zu bewahren, damit er den folgenden Generationen die Wahrheit nicht mitteilt , Schönheit und Güte unseres Lebens und unserer Welt, wie sie sich in der unveränderlichen Lehre des Glaubens ausdrücken, in ihrem höchsten Ausdruck in der göttlichen Anbetung, im Gebet und in der Hingabe und in der Heiligkeit des Lebens derer, die den Glauben bekennen und anbeten Gott "im Geist und in der Wahrheit." [46]

Klicken Sie auf "wie", um Katholiken zu unterstützen, die die Kultur wiederherstellen!

Bildung, die zuerst im Haus stattfindet und durch Schulen bereichert und ergänzt wird, und vor allem durch wirklich katholische Schulen richtet sich grundsätzlich auf die Bildung von guten Bürgern und guten Mitgliedern der Kirche. Letztlich ist es auf das Glück des Individuums gerichtet, das in rechten Beziehungen gefunden wird und seine Erfüllung im ewigen Leben hat. Es setzt die objektive Natur der Dinge voraus, auf die das menschliche Herz gerichtet ist, wenn es geschult ist, einem richtig geformten Gewissen zu folgen. Es sucht ein immer tieferes Wissen und die Liebe zum wahren, das Gute und das Schöne. Es bildet das Individuum zu dieser grundlegenden Verfolgung während seiner Lebenszeit.

Heute ist die Kirche durch Verwirrung und Irrtum über einige ihrer grundlegendsten und konstantesten Lehren besetzt. Da eine weltliche Agenda in der Welt weiter voranschreitet und den Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben auf die Integrität der Ehe und ihre unvergleichliche Frucht, die Familie und auf die Freiheit des Menschen, Gott "im Geist und in der Wahrheit anzubeten, "47] Die Kirche selbst scheint verwirrt und sogar manchmal nachsichtig zu einer Mundanität, die gegen Gott und sein Gesetz rebelliert. Die Welt hat großen Bedürfnis für die Kirche, den Glauben, die Wahrheit Christi, mit Klarheit und Mut anzukündigen, aber leider ist sie zu oft schweigsam oder unsicher über die Wahrheit und ihre unerschütterliche Anwendung auf das tägliche Leben in der Welt. Zur gleichen Zeit, die Verwirrung, die unkorrigiert bleibt, Erzeugt tiefe Spaltungen zwischen einzelnen Bischöfen und Konferenzen der Bischöfe, unter den Priestern und unter den Gläubigen im Allgemeinen. Die grundsätzlichen und bedeutendsten moralischen Fragen erhalten von den Pfarrern der Kirche an verschiedenen Orten eine andere Antwort. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit.

Nach der dringenden Notwendigkeit, auf die Gnade einer neuen Evangelisierung zu antworten, sehen wir, wie fröhlich die Erscheinungen und die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima bleiben. In Fatima, die Mutter Gottes, unsere Mutter, gibt uns die Mittel, um treu zu ihrem göttlichen Sohn zu gehen und von ihm die Weisheit und Kraft zu suchen, um seine rettende Gnade zu einer tief beunruhigten Welt zu bringen. Sie bietet sechs besondere Mittel für uns, um die Situation anzugehen. Sie fragt uns als einzelne Mitglieder der Gläubigen: 1) den Rosenkranz jeden Tag zu beten; 2) das Brown Scapular zu tragen; 3) Opfer zu machen, um Sünder zu retten; 4) um die Wiedergutmachung für Straftaten zu ihrem Unbefleckten Herz durch die erste Samstag-Hingabe zu machen; Und 5) unser eigenes Leben immer mehr zu Christus umzuwandeln. Schließlich fragt sie den römischen Papst, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, Um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen. Mit diesen Mitteln verspricht sie, dass ihr Unbeflecktes Herz triumphiert und Seelen zu Christus, ihrem Sohn bringt. Wenn wir uns zu Christus wenden, werden sie für ihre Sünden reparieren. Christus, durch die Fürsprache Seiner Jungfrau Mutter, wird sie vor der Hölle retten und Frieden auf die ganze Welt bringen.

Während das Geheimnis von Fatima über das große Übel, das die Welt und die Kirche bedrängt, realistisch ist, ist es grundsätzlich eine Botschaft der Hoffnung auf den Sieg des Heiligen Herzens Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens. Der Sieg der Gnade bedeutet aber für uns die tägliche Umwandlung in Christus, die Reinigung von der Sünde in unserem Leben durch Gebet und Buße und Wiedergutmachung für Sünden begangen.

Besuch des Schreins Unserer Lieben Frau von Fatima am 13. Mai 1982, dem ersten Jahrestag des Versuches auf sein Leben, erklärte Papst Johannes Paul II.

Heute präsentiert Johannes Paul II., Nachfolger von Peter, der Arbeiter von Pius, Johannes und Paulus und besonderer Erbe des Zweiten Vatikanischen Konzils , vor der Mutter des Sohnes Gottes in ihrem Schrein in Fátima. In welcher Weise kommt er?

Er stellt sich vor und liest wieder mit der Verliebtheit den mütterlichen Ruf zur Buße, zur Bekehrung, der glühende Anziehungskraft des Herzens Maria, die vor fünfundsechzig Jahren bei Fátima hallte. Ja, er liest es wieder mit Beklommenheit in seinem Herzen, weil er sieht, wie viele Menschen und Gesellschaften - wie viele Christen - in die entgegengesetzte Richtung zu dem gegangen sind, der in der Botschaft von Fátima angegeben ist. Die Sünde hat sich also in der Welt fest zu Hause gemacht, und die Ablehnung Gottes ist in den Ideologien, Ideen und Plänen der Menschen weit verbreitet.

Aber aus diesem Grund bleibt der evangelische Ruf zur Umkehr und Umwandlung, der in der Botschaft der Mutter ausgesprochen wird, immer relevant. Es ist noch wichtiger als vor fünfundsechzig Jahren. Es ist noch dringender ....

Der Nachfolger von Peter stellt sich hier auch ein Zeugnis für die Unermeßlichkeit des menschlichen Leidens , ein Zeugnis für die fast apokalyptischen Bedrohungen, die die Nationen und die Menschheit als Ganzes betrachten. Er versucht, diese Leiden mit seinem eigenen schwachen menschlichen Herzen zu umarmen, wie er sich vor das Geheimnis des Herzens der Mutter, des Unbefleckten Herzens Maria, stellt.

Im Namen dieser Leiden und mit Bewusstsein für das Böse , das in der ganzen Welt und bedrohen den einzelnen Menschen, die Nationen und die Menschheit als Ganzes, Peter Nachfolger präsentiert sich hier mit mehr verbreitet Glauben an die Erlösung der Welt , in Die rettende Liebe, die immer stärker ist, immer mächtiger als irgendein Böses.

Mein Herz ist unterdrückt, wenn ich die Sünde der Welt und die ganze Reihe von Bedrohungen wie eine dunkle Wolke über die Menschheit sammle, aber es freut sich auch mit der Hoffnung, wie ich noch einmal tue, was von meinen Vorgängern getan wurde, als sie die Welt weihten Auf das Herz der Mutter, als sie vor allem diesem Volk die Völker geweiht haben, die besonders geweiht werden müssen. Dies bedeutet, die Welt dem zu weihen, wer die unendliche Heiligkeit ist. Diese Heiligkeit bedeutet Erlösung. Es bedeutet eine Liebe, die stärker ist als das Böse. Keine "Sünde der Welt" kann diese Liebe jemals überwinden.

Noch einmal wird dieser Akt erledigt. Mary's Appell ist nicht nur einmal . Ihr Reiz muss von Generation nach Generation aufgenommen werden, entsprechend den immer neuen "Zeichen der Zeit". Es muss unaufhörlich zurückgegeben werden. Es muss jemals neu aufgenommen werden. [48]
Die Worte des Papstes Johannes Paul II. Verdeutlichen die ewige Bedeutung der Botschaft von Fatima: das Geben des ganzen Herzens, zusammen mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, zum heiligen Herzen Jesu und damit die Verpflichtung, immer effektiver zu werden Agent der dringend benötigten neuen Evangelisierung unserer Kultur. Die Aufmerksamkeit auf die mütterliche Richtung Unserer Lieben Frau von Fatima zieht Seelen zu Christus, der ihnen die siebenfache Gabe des Heiligen Geistes für die Bekehrung ihres Lebens und die Umwandlung einer Kultur des Todes in eine Zivilisation der Liebe geben wird.

Was die Botschaft von Fatima anbetrifft, so kann ich nicht auf den besonderen Dienst Portugals und vor allem auf die Bischöfe von Portugal aufmerksam machen, indem wir die mütterliche Führung und den Schutz der Mutterschaft in die ganze Welt bringen. Unsere Dame versprach: "In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt, ..." [49] Das Geheimnis oder die Botschaft von Fatima wurde zuerst dem Bischof von Leiria wegen der ganzen Welt anvertraut. Zu Recht sieht die Welt heute nach Portugal, so begünstigt durch die Erscheinungen in Fatima, um die Botschaft der Dame an den Sieg ihres Unbefleckten Herzens zu bringen, das in der Tat der Sieg des heiligen Herzens Jesu ist. Die Welt sieht nach Portugal für das Zeichen des Glaubens, der allein den Sieg der heiligen Herzen Jesu und Maria herbeiführt.

Abschließend wollen wir uns nicht der Entmutigung vor der stürmischen Situation weichen, in der sich die Welt und die Kirche in unserer Zeit befinden. Vielmehr wollen wir noch einmal die mütterliche Richtung der Jungfrau von Fatima für eine neue Evangelisierung der Kirche und damit der Welt beachten.

Lasst uns mit dem Scapular von Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel investieren und täglich den Heiligen Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden in der Welt beten. Lasst uns von allen unseren Arbeitern auf die Teilnahme am heiligen Opfer der Messe, die Tat der Erntedankung nach jeder heiligen Messe und den ganzen Tag, die Eucharistische Anbetung und das tägliche Beten des Heiligen Rosenkranzes, durch den unser Herr, durch die Fürbitte Unserer Lieben Frau, verwandelt unser Leben und unsere Welt.

Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

Lasst uns für die vielen und schweren Vergehen gegen die unermessliche und unaufhörliche Liebe Gottes für uns reparieren, indem wir die Hingabe des Ersten Samstags üben und Leiden und Opfer für die Liebe aller Brüder und Schwestern und vor allem derjenigen, die in der Notwendigkeit sind, umarmen.

Lasst uns uns dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen und für die Weihe Rußlands zum Unbefleckten Herzen Mariens arbeiten. Sicherlich hat Papst Johannes Paul II. Die Welt, einschließlich Rußland, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984 geweiht. Aber heute noch einmal hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen, In Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung. Die angeforderte Weihe ist zugleich eine Anerkennung für die Bedeutung, die Rußland in Gottes Plan für den Frieden und ein Zeichen tiefer Liebe für unsere Brüder und Schwestern in Rußland hat.

Möge die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade viele Seelen führen, um ihre Herzen zu ihrem Unbefleckten Herzen in der totalen Weihe ihres Herzens zum heiligen Herzen Jesu zu vereinen. Wie die Mutter Gottes uns lehrt, gibt es keinen sicheren Weg, täglich im geistigen Leben zu wachsen und so zu "Flüssen des lebendigen Wassers" zu werden [50] für eine Welt, die so viel für die Wahrheit und Liebe, die nur in gefunden werden, dürstet Das Heilige Herz Jesu. So können die Wahrheit und die Liebe Christi unsere Häuser beleben und ihnen ein Licht der Hoffnung für alle machen, die gegen die Kräfte des Materialismus und des Relativismus kämpfen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird über jede Dunkelheit in unseren Herzen triumphieren. Durch ihren Triumph in unseren Herzen und in den Herzen vieler, durch den Triumph des Glaubens, Das Unbefleckte Herz Mariens wird auch über die große Dunkelheit unserer Zeit tanzen, indem sie Seelen zur Wahrheit und zur Liebe ihres göttlichen Sohnes führt, indem sie Seelen führen, um ihre Herzen mit ihr ganz in das Heilige Herz Jesu zu geben. Sie wird weiterhin mit unseren Herzen sprechen, da sie mit den Herzen der Weinverwalter in Kana sprach: "Tu, was er dir sagt." [51]

https://www.lifesitenews.com/opinion/ful...ation-of-russia
Raymond Leo Kardinal BURKE

von esther10 28.05.2017 00:18



Der Heilige Stuhl hat ein Vorbereitungsdokument für die Bischofssynode von 2018 zum Thema "Junges Volk, Glauben und berufliche Unterscheidung" hervorgebracht.

Witz des Tages: Da ist diese Synode ... Louie 26. Mai 2017 13 Kommentare



Der Heilige Stuhl hat ein Vorbereitungsdokument für die Bischofssynode von 2018 zum Thema "Junges Volk, Glauben und berufliche Unterscheidung" hervorgebracht.

Diejenigen, die nach einer Kränkungsmöglichkeit suchen, finden eine sorgfältige Lektüre dieses 11.000 + Wortes mehr als ausreichend. Für den Rest von Ihnen habe ich die Kugel genommen und biete hier die folgende Übersicht an.

Läuft geradeZuerst lasst uns nicht naiv sein: Wenn wir in 2014-2015 etwas gelernt haben, ist es so, dass der "Gott der Überraschungen" und seine fröhliche Bande von Modernisten bereits ein Ergebnis haben und Hölle oder Hochwasser kommen, sie wollen es erreichen.

Die Gesamtheit des Vorbereitungsprozesses ist wirklich nur eine Übung in der Propaganda, die nicht die Bischöfe für die Synode vorbereitet, sondern um den Rang und die Akte für den Bergoglian Müll vorzubereiten, den sie bei ihrem Abschluss gefüttert werden.

Tatsächlich geben sie praktisch so viel im Text:

"Das Dokument ist also nicht erschöpfend, sondern dient als eine Art Leitfaden zur Förderung der weiteren Diskussion, deren Früchte erst am Ende der Synode zur Verfügung stehen werden."

Trotzdem gibt es einige bemerkenswerte Beobachtungen, die durch die Überprüfung des Vorbereitungsdokuments gemacht werden sollen, da sie uns einen weiteren Einblick in den Grad geben, in dem der heutige Rom in der eigentlichen Mission der Kirche völlig uninteressiert ist.

Das Dokument besagt, dass die Synode mit der Untersuchung untersucht wird, wie die Kirche "junge Menschen dazu veranlassen kann, den Ruf zur Fülle des Lebens und der Liebe zu erkennen und zu akzeptieren".

Und wie, beten Sie, werden die Bischöfe über diese schlagartig formulierte Aufgabe gehen?

Indem sie ihr Engagement für die göttliche Kommission, die von Christus dem König gegeben wurde, erneuert; Tauft und lehrt alles was er geboten hat?

Nein, das geht nicht!

Vielmehr beabsichtigt die Synode, "junge Leute zu bitten, ihr bei der Identifizierung der effektivsten Wege zu helfen, die gute Nachricht heute bekannt zu geben".

Das Dokument geht weiter:

"Wenn man den jungen Leuten zuhört, wird die Kirche wieder hören, wie der Herr in der heutigen Welt spricht."

Und hier dachte du, es war die Kirche, die im Namen des Herrn zu allen Völkern spricht, alt und jung!

Übrigens, wenn Sie davon ausgehen, dass "Jugendliche" hier auf Jugendliche und Hochschulabsolventen verweisen, sind Sie sicherlich falsch, wie wir informiert sind:

"Auf den folgenden Seiten bezieht sich das Wort" Jugend "auf Personen, die etwa 16 bis 29 Jahre alt sind."

Stimmt; 29-jährige "Jugend".

So widersinnig wie das ist, ist es eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung, da der Weltjugendtag als "eine Pilgerfahrung für die Altersgruppen von 16 bis 35 Jahren in Rechnung gestellt wird."

Ernsthafte Leute, es ist ganz offensichtlich, dass diese Menschen nicht nur von der Mission der Kirche, sondern von der Wirklichkeit selbst getrennt sind.

Für diese Männer des Rates, wo die Phänomenologie herrschte, ist die "Wirklichkeit" ziemlich persönlich und sogar flüssig; Sein Wesen in Bezug auf Begegnung und Erfahrung definiert .

Als solches kann man kaum überraschen, wenn das Dokument besagt, dass "das Geschlecht unterschiedliche Wahrnehmungen der Wirklichkeit bestimmt".

Mit anderen Worten, die Idee der objektiven Realität ist passé im heutigen Rom, was natürlich nur sinnvoll ist, da Jesus Christus die Fülle der Wahrheit ist und sie wenig echtes Interesse an seinen Angelegenheiten haben.

Wenn alles , was gesagt worden ist , ist beides nicht vorhersehbar und pathetisch genug, die Kapitäne von Newchurch , dass dieses Dokument auf vorzuschlagen , schrieben ging , dass die Kirche zuhören muss, nicht nur zur katholischen Jugend, sondern zu den Praktikern aller Arten von falschen Religionen Aufrechtzuerhalten.

"Es sollte nicht übersehen werden, dass viele Gesellschaften zunehmend multikulturell und multireligiös sind ... [Die Situation] kann für verbesserte Möglichkeiten für einen fruchtbaren Dialog und gegenseitige Bereicherung sorgen."

Falls es noch nicht klar genug war, ist der Grund, warum diese Narren auf andere Religionen zur Bereicherung schauen, einfach; Sie sind gefärbt-in-der-Wolle-Modernisten, die unerschütterlich glauben, was Papst St. Pius X. als "lebenswichtige Immanenz" bezeichnet.

Wie der Heilige Vater uns sagt:

Pius X.Der Moderne glaubt, daß die erste Betätigung der Religion auf eine gewisse Notwendigkeit oder einen Impuls zurückzuführen ist; Die in einer Bewegung des Herzens entspringt, welche Bewegung ein Gefühl heißt. In der religiösen Stimmung muß man eine Art von Intuition des Herzens erkennen, die den Menschen in unmittelbarem Kontakt mit der Wirklichkeit Gottes stellt. Sie behaupten also die Existenz einer wirklichen Erfahrung, und eine von einer Art, die alle rationalen Erfahrungen übertrifft. Was ist zu verhindern, dass solche Erfahrungen in jeder Religion erfüllt werden? Und mit welchem ​​Recht wird die Modernisten die Wahrheit eines Erlebnisses verweigern, das von einem Nachfolger des Islam bestätigt wird? Mit welchem ​​Recht können sie alleine für die Katholiken wahren Erfahrungen sammeln? (Vgl. Pascendi 7, 14)

Aus diesem Grunde kämpfen die Männer in Rom mit der Idee der objektiven Realität und scheuen die Mission, Wahrheiten zu lehren, die in keiner Weise der Erfahrung unterliegen.

Im Gegensatz dazu sind sie aufrichtig verpflichtet, ein Programm entworfen, um nur die Emotionen zu begeistern:

"Die Suche nach Wegen, den Mut und die Impulse des Herzens wiederzuerobern, muss unbedingt berücksichtigen, dass die von Jesus verkündigte Person von Jesus und die gute Nachricht weiterhin viele junge Menschen faszinieren."

Und bitte, lass den göttlichen Namen nicht fallen.

Denken Sie daran, diese Männer sind so in Jesus gewählt, dass sie auf Juden, Muslime und vielleicht sogar Wiccans für "Bereicherung" suchen, und sie haben bereits zugegeben, dass sie den Rat von "Jugendlichen" brauchen, um zu entdecken, wie man ankündigt Die gute Nachricht effektiv.

Untere Linie; Sie haben kein Interesse am Evangelium. Sie sind Modernisten; Es geht um Gefühle und Emotionen. Das Dokument geht weiter:

"Es ist zu glauben, auf den Geist zu hören und mit all den Kräften des Geistes und der Emotionen den Dialog mit dem Wort zu verbinden, der der Weg ist, die Wahrheit und das Leben (vgl. Joh 14,6) und zu lernen, zu vertrauen Das Wort "verkörpert es" in den konkreten Fällen des Alltags, in Momenten, in denen das Kreuz angetroffen wird und wenn man die Freude erlebt, die Zeichen der Auferstehung zu sehen, so wie es der "geliebte Schüler" getan hat. Diese Herausforderung muss jeder christlichen Gemeinschaft und dem einzelnen Gläubigen begegnen. Der Ort für diesen Dialog ist das Gewissen. "

Wo, fragt man sich, ist die Lehrkirche in all dem? (HINWEIS: Starten Sie Ihre Suche irgendwo um 1958 oder so.)

So wie man erwarten könnte, ist seine Demut an verschiedenen Orten im ganzen Dokument zitiert.

Zum Beispiel:

"Die Anerkennung der Besorgnis] besorgt, wie das Geschehen des Lebens, das Volk, das man trifft, und die Worte, die man hört oder liest, das innere Leben beeinflussen, nämlich die verschiedenen" Wünsche, Gefühle und Emotionen "( Amoris Laetitia , 143) ... Die Bühne Von "Erkennen" konzentriert sich auf die Fähigkeit zuzuhören und auf die Gefühle und Emotionen ... Der Geist Gottes wirkt im Herzen jedes Mannes und jeder Frau durch Gefühle und Wünsche, die an Ideen, Bilder und Pläne gebunden sind. "

Immer mit den Gefühlen und Emotionen , diese Modernisten!

Hier ist noch ein guter:

"Die menschliche Freiheit, trotz der Tatsache, dass sie immer gereinigt und perfektioniert werden muss, verliert niemals die grundlegende Fähigkeit, das Gute zu erkennen und auszuführen. "Die Menschen, die zum Schlimmsten fähig sind, sind auch in der Lage, über sich selbst zu steigen, wieder zu wählen, was gut ist und einen Neuanfang macht, trotz ihrer geistigen und sozialen Konditionierung" ( Laudato Si ' , 205).

Unsinn. Abgesehen von der Gnade hat der Mensch nicht die Fähigkeit, das Gute zu erkennen und es auszuführen.

Und wir sind die Neo-Pelagianer!

Das Dokument geht weiter:

"Die Interpretation von Wünschen und inneren Bewegungen erfordert eine ehrliche Konfrontation im Lichte des Wortes Gottes mit den moralischen Forderungen des christlichen Lebens, die immer versuchen, sie in der konkreten Situation anzuwenden, die erlebt wird."

Wieder bemerken Sie den modernistischen Fokus auf "innere Bewegungen".

Was die "moralischen Forderungen des christlichen Lebens" anbelangt, so klingt das katholisch fast, bis man merkt, dass Amoris Laetitia uns alles erzählt, was wir über die Auswirkungen von "konkreten Situationen" über diese Forderungen nach diesen Charakteren wissen müssen.

Natürlich ist die Angst unter denen, die noch einen Sensus Catholicus beherbergen , dass die Synode wirklich als Mittel dient, den Weg für Veränderungen des Priestertums zu ebnen; Z. B. die Verabschiedung oder sonstige Überarbeitung der Disziplin des Zölibats.

Der Text des Vorbereitungsdokuments gibt uns nicht viel in dieser Hinsicht, aber es hebt eine Anzahl von roten Fahnen hervor, die darauf hinweisen, dass der "Gott der Überraschungen" etwas in seinem Ärmel hat.

"Die Förderung von wirklich freien und verantwortungsvollen Entscheidungen, die vollständig aus der Praxis der Vergangenheit entfernt sind, bleibt das Ziel jedes ernsthaften pastoralen Berufsprogramms."

Es war ein Stier auf die "Praktiken der Vergangenheit" Sinus 13. März 2013. Als solches kann man nicht überraschen, dass das Dokument auf Vorsicht gegen "passiv respektiert Normen" vorbereitet wird. Es betont auch die Notwendigkeit, "das Starren aufzugeben Einstellungen "und bekomme das:

"... hinterlassen einen Rahmen, der die Menschen fühlen sich eingelassen; Und "ausgehen", indem sie einen Weg zur Handlung als Kirche aufgeben, die manchmal veraltet ist. "

Yeah, diese Tradition, was sicher ist, ist ersticken!

Es gibt mehr in dem Text, der herausragt, aber daran denke ich, dass wir uns für eine Sitzung sehr gut gequält haben.

Am Ende, die Männer in Rom, um die unsterblichen Worte von Dennis Green zu zitieren (Fans der NFL wissen, wer er ist), "sind wir, die wir dachten, dass sie waren!"

Sie sind Modernisten. Veränderung kommt. Die Synode ist ein Witz, und die Punchline ist wahrscheinlich schon geschrieben worden.
https://akacatholic.com/joke-of-the-day-theres-this-synod/


von esther10 28.05.2017 00:17

MIT IHM IST DIE LITURGIE IN GUTEN HÄNDEN


Benedicto XVI sagt Kardinal Sarah ist ein spiritueller Lehrer

„Mit Kardinal Sarah, ein Lehrer der inneren Stille und Gebet, ist Liturgie in guten Händen.“ Dies schließt Benedicto XVI, Papst Emeritus, der das Nachwort zum letzten Buch des Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst schrieb.

19/05/17 09.42
(RenL / InfoCatólica) für Ihr Interesse, wir veröffentlichen die Übersetzung Helena Faccia Serrano für Religion in Freiheit getan hat Nachwort geschrieben von Papst Benedicto XVI Buch "The fueza of Silence , " Kardinal Sarah

Mit Kardinal Sarah ist die Liturgie in guten Händen

Da ich zuerst die gelesenen Briefe des heiligen Ignatius von Antiochien in den 50er Jahren, eine Passage aus seinem Brief an die Epheser berührt mich besonders: „Besser zu schweigen und sein [Christ] zu sprechen und nicht sein. Es ist in Ordnung , wenn das Sprechen Lehre tut. Es ist also mehr als ein Lehrer, einer, der gesprochen hat und alles getan worden , und die Dinge , die er in der Stille getan hat , sind würdig ihr Vater. Einer, der wirklich das Wort Jesu hat , kann auch sein Schweigen, verstehen perfekt zu sein , durch sein Wort zu handeln und für ihr Schweigen bekannt geworden „(15 : 1f). Was dies bedeutet , das Schweigen Jesu und weiß , zu hören , ihn durch sein Schweigen? Wir wissen aus den Evangelien , dass Jesus oft Nächte nur „Berg“ Beten verbracht, mit seinem Vater im Chat. Wir wissen , seine Adresse, sein Wort der Stille kam und nur in ihm reifen kann. So ist es vernünftig zu denken , dass sein Wort kann nur richtig verstanden werden , wenn wir auch in der Stille gehen , wenn wir hören lernen , um es von Ihrem Schweigen.

Sicherlich zu interpretieren Jesus Worte Sie brauchen , um ein historisches Wissen haben , die uns lehren , Zeit und die Sprache der damaligen Zeit zu verstehen. Aber das allein reicht nicht , wenn wir wollen , um die Botschaft des Herrn in der Tiefe verstehen. Jeder der heutigen Kommentare zu den Evangelien lesen, immer dichter, schließlich links enttäuscht. Erfahren Sie viele Dinge , die an diesen Tagen und viele Hypothesen nützlich sein können , die letztlich nichts zum Verständnis des Textes beitragen. An dem Ende fühlt man sich, dass dadurch , dass überschüssige Worte fehlt etwas Wesentliches: Geben Sie das Schweigen Jesu , der sein Wort geboren wurde. Wenn wir nicht in diese Stille bekommen, immer hören wir das Wort oberflächlich, ohne zu verstehen , es voll.

Wie lese ich das neue Buch von cardenal Robert Sarah , all diese Gedanken wieder durch meine Seele übergeben. Sarah lehrt uns zum Schweigen bringen, schweigen mit Jesus lehrt uns die wahre innere Stille und somit hilft uns , das Wort des Herrn wieder zu erreichen. Spricht wenig über sich selbst, aber gelegentlich können wir einen Blick fangen von seinem Innenleben. Wenn die Frage von Nicolas Diat zu beantworten? „Haben Sie jemals die Worte zu lästig, zu schwer worden sind, zu laut , “ sagt sie: „In meinem Gebet und mein inneres Leben habe ich immer das Gefühl , die Notwendigkeit eine tiefe Stille und vollständig sind . (...) Die Tage der Einsamkeit, Stille und alle haben mich sehr unterstützt Fasten. Amazing grace langsame Reinigung und eine persönliche Begegnung mit (...) Gott. (...) Die Tage der Einsamkeit, Stille und Fasten, mit der einzigen Nahrung des Wortes Gott, den Menschen ermöglichen , um sein Leben auf dem Wesentliche zu bauen . " Diese Linien sichtbar machen die Feder Cardinal zu leben, und gibt sein Wort Innentiefe. Von diesem Aussichtspunkt kann er sehen , auch die Gefahren , die die geistige Leben ständig bedroht, auch Priester und Bischöfe, und gefährdet die Kirche selbst, die nicht ungewöhnlich ist , dass das Wort von einem Wortschwall ersetzt wird, verdünnt die Größe des Wortes . Ich mag zu einem Satz zitieren , die zu einer Gewissensprüfung für jeden Bischof werden können: " Es kann vorkommen , dass ein guter und frommer Priester, wenn es an die bischöflichen Würde angehoben wird, fällt schnell in der Mittelmäßigkeit und Sorgen des weltlichen Erfolgs. Belastet durch die Last der Pflichten , die entsprechen zu ihm, machte sich Sorgen um seine Macht, seine Autorität und materiellen Bedürfnisse seines Amtes, langsam verliert er das Interesse. "

Kardinal Sarah ist ein spiritueller Meister , der mit dem Herrn aus der Tiefe der Stille spricht, von seiner innigen Vereinigung mit ihm, so dass man wirklich etwas für jeden von uns zu sagen.

Wir sollten danken der Papst , sagte Francisco spirituellen Meister ernannt hat als Leiter der Gemeinde , die für die Feier der Liturgie in der Kirche verantwortlich ist. Es ist wahr , dass für die Liturgie und für die Auslegung der Schrift, es notwendig Fachwissen ist. Aber es ist auch wahr , dass Spezialisierung schließlich beiseite das Wesentliche in der Liturgie setzen kann, es sei denn , es in einer tiefen und innigen Vereinigung mit der betende Kirche verwurzelt ist, die fortwährend vom Herrn lernt , mich was Anbetung ist. Mit Kardinal Sarah, Meister der Stille und des innigen Gebet, ist die Liturgie in guten Händen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29415


von esther10 28.05.2017 00:15

KARDINAL SARAH ERKLÄRT


Das Verständnis der Furcht vor Gott

Der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente erklärte in seinem neuesten Buch die Art der Furcht vor Gott

05/27/17 17.16
siehe auch
Benedicto XVI sagt Kardinal Sarah ist ein spiritueller Lehrer
( ACI / InfoCatólica ) Der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente , Cardenal Robert Sarah, sagte bei der Präsentation seines Buches " The Power of Silence " die Furcht vor Gott ist nicht "Angst" aber „Respekt und kindliche Verehrung “ .

„ Die Heilige Schrift ist voll von Hinweisen auf die “ Furcht vor Gott „: initium sapientiae timor Domini. Und die Furcht vor Gott eine der sieben Gaben des Heiligen Geistes ist , „erinnert er sich die Vertreter des Vatikans bei der Vorstellung des Buches in deutscher Sprache.
In diesem Zusammenhang erklärte er , dass „diese Angst nicht fürchten ist , weil, wie St. John sagt, die Liebe Angst austreibt, aber Respekt und kindliche Verehrung . Die Achtung vor den Dingen Gottes , die viel größer ist als der Mensch. Er ist Schöpfer, wir sind Kreaturen. Vertrautheit mit Gott hebt nicht Respekt für ihn . "

Kardinal Sarah sagte in seiner Rede , dass „Schweigen keinen Selbstzweck, sondern eine notwendige Bedingung: Stille , die Atmosphäre schafft, die die Platzierung der Menschwerdung möglich macht .“

„Gott ist nicht zur Verfügung“, sagte der Kardinal, der sagte, dass „wenn es kein Respekt vor Gott ist, können wir nicht nicht ernsthaft sein rettende Wort nehmen, befragen und für sie erleuchten.“
Epilog Papst Benedicto XVI Emeritus

Kardinal Sarah Buch hat einen Epilog von Papst Benedicto XVI emeritus , wo er als spiritueller Lehrer identifiziert und er sagt , dass die Liturgie in guten Händen ist .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29493

von esther10 28.05.2017 00:12

Liturgie: Sonntag nach dem Aufstieg
26. Mai 2017 Bezirk der USA


Der obere Raum des Cenacle, traditionell wo die Apostel auf den Heiligen Geist warteten

O König der Herrlichkeit, Herr der Heerscharen ... lass uns nicht Waisen; Sondern sende uns das Versprechen des Vaters, der Geist der Wahrheit - Magnificat Antiphon

"Heute", sagt der heilige Augustinus, "werden wir die Himmelfahrt unseres Herrn in einer passenden Weise halten, mit Hingabe, Heiligkeit und Frömmigkeit, wenn wir mit ihm aufsteigen und unsere Herzen hoch halten." "Lasst unsere Gedanken da sein, wo Er ist, und hier auf Erden wird es Frieden geben." "Lasst uns nun mit Ihm aufsteigen, mit unseren Herzen, und wenn sein verheißener Tag kommt, werden wir ihm auch mit unserem Leib folgen, aber wir sollten wissen, dass weder Stolz noch Geiz, noch Lust mit Christus aufsteigen, wenn wir folgen wollen Unser Heiler in seinem Aufstieg, müssen wir die Last unserer Laster und Sünden ablegen. "

Dieser Sonntag ist eine Vorbereitung für Pfingsten. Vor dem Aufstieg zum Himmel hatte unser Herr im letzten Abendmahl versprochen, dass er uns nicht Waisen verlassen würde, sondern uns den Heiligen Geist, den Paraklet (Evangelium, Halleluja) schicken würde; Dass wir in allen Dingen Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn (Evangelium), verherrlichen könnten. Darum müssen wir, wie die Apostel im Cenacle versammelt haben, durch Gebet und Wohltätigkeit (Briefe) für den heiligen Pfingsttag vorbereiten, wenn Christus, der unser Fürsprecher mit dem Vater ist, für uns von ihm den Heiligen Geist erhalten wird. Auf Pfingsten, durch Zungen der Flamme absteigend, wird der Heilige Geist sein Zeugnis geben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist

. Die Apostel werden Zeugnis geben von dem, was sie gesehen und gehört haben, und versiegeln ihr Zeugnis mit ihrem Blut. Sie werden ausgehen, um die Völker zu bekehren und sie durch die Inspiration des Heiligen Geistes zu lehren. Wer ist unser Advokat mit dem Vater, wird für uns von ihm den heiligen Geist erhalten. Auf Pfingsten, durch Zungen der Flamme absteigend, wird der Heilige Geist sein Zeugnis geben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist.

Die Apostel werden Zeugnis geben von dem, was sie gesehen und gehört haben, und versiegeln ihr Zeugnis mit ihrem Blut. Sie werden ausgehen, um die Völker zu bekehren und sie durch die Inspiration des Heiligen Geistes zu lehren. Wer ist unser Advokat mit dem Vater, wird für uns von ihm den heiligen Geist erhalten. Auf Pfingsten, durch Zungen der Flamme absteigend, wird der Heilige Geist sein Zeugnis geben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Die Apostel werden Zeugnis geben von dem, was sie gesehen und gehört haben, und versiegeln ihr Zeugnis mit ihrem Blut. Sie werden ausgehen, um die Völker zu bekehren und sie durch die Inspiration des Heiligen Geistes zu lehren.

Quelle: Dom Gaspar Lefebvre, OSB, 1945, angepasst und verkürzt.
http://sspx.org/en
Quelle: Bezirk der USA


von esther10 28.05.2017 00:08

[b]Was können wir von den neuesten Priestern lernen? Ermutigung beruflich
Mitglieder der neuesten Priesterweihe Klasse in den Vereinigten Staaten waren eng mit der Kirche aufwachsen durch ihre katholische Schule oder Gemeinde, nach einer neuen Umfrage



Eine Messe der diakonischen Ordination sagte in St. Peter's Basilika, 29. September 2016. Credit: Daniel Ibanez / CNA.

Washington DC, Mai 26, 2017 / 06:04 am ( CNA / EWTN News ) .- Mitglieder der neuesten Priesterweihe Klasse in den Vereinigten Staaten waren eng mit der Kirche aufwachsen durch ihre katholische Schule oder Gemeinde, nach einem neuen Umfrage der 2017 ordinands

"Sie sind viel wahrscheinlicher als Katholiken im Allgemeinen, um die katholische Schule besucht zu haben. Ein Drittel von ihnen hat einen Verwandten, der ein Priester oder religiös ist. Sie kommen aus ziemlich aktiven katholischen Familien, "Dr. Mary L. Gautier, Mitverfasser von" Die Klasse von 2017: Besichtigung von Ordinanden zum Priestertum ", sagte CNA.

"Sie haben mehr Gelegenheit, sich und um Priester bewusst zu sein", fügte sie hinzu.

Die jährliche Befragung der Ordindern erfolgt durch das Zentrum für Angewandte Forschung im Apostolat an der Georgetown University (CARA).

Die diesjährige Umfrage zeigte 444 Befragte, von denen 343 aus dem Diözesanpriestertum aus 140 Diözesen eintreten. 101 der Befragten treten in das religiöse Priestertum ein. Die Umfrage wurde im März 2017 durchgeführt.

Laut der US-Bischofskonferenz kompiliert CARA jedes Jahr Daten für das Sekretariat für Klerus, geweihtes Leben und Beruf.


Das durchschnittliche Alter der Ordination hat einen leichten, aber stetigen Abwärtstrend im Alter von 1999 fortgesetzt, da der Klassifikationsdurchschnitt von 2017 34 Jahre betrug, von 36 Jahren im Jahr 1999. 16 war das Durchschnittsalter, in dem die Ordinierten zuerst das Priestertum betrachteten.

Die meisten der diesjährigen Ordinaten - 82 Prozent - wurden "ermutigt, das Priestertum von jemandem in ihrem Leben zu betrachten", meistens von einem Pfarrer, obwohl andere berichteten, von einem Freund, einem Familienmitglied, einem Elternteil, einem Lehrer oder einem Pfarrer ermutigt zu werden.

Diese "schwankende Zahl" sollte die Gläubigen anspornen, sich ihrer Rolle bei der Förderung der Berufung bewusst zu sein, erklärte Kardinal Joseph W. Tobin von Newark, Vorsitzender des Bischofskomitees für Klerus, geweihtes Leben und Beruf, als Antwort auf die Umfrage.

"Diese Statistik sollte alle Gläubigen motivieren, empfindlich auf das Werk des Heiligen Geistes zu sein, die sie verwenden mögen, um die Einladung zum ordinierten Dienst zu verlängern", sagte er.

Umgekehrt berichteten fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent), darunter 60 Prozent derjenigen im religiösen Leben, davon ab, von einem anderen in das Seminar einzutreten.

Die Ermutigung der jungen Männer, in das Seminar einzutreten, ist in der Tat ein "sehr wichtiger" Faktor in ihrer Entscheidung, sagte Gautier, Ermutigung "von Familie, Freunden, dem Pfarrer, den Lehrern in der Schule, das alles macht einen Unterschied.

Seminaristen waren eher als das durchschnittliche katholische Kind in ihre Gemeinde zu beteiligen und besuchen katholische Schule, nach mehreren Statistiken zusammen genommen.

"Zwischen 40 und 50 Prozent" der Befragten gingen katholische Schule irgendwann in ihrem Leben - irgendwo aus dem Kindergarten durch tertiäre Bildung - und fast sechs von zehn (59 Prozent) erhielten religiöse Erziehung in ihrer Gemeinde ", für sieben Jahre, Im Durchschnitt ", sagte die Studie.

Sie waren viel wahrscheinlicher als der durchschnittliche katholische Erwachsener, um katholische Schule zu besuchen, besonders als sie älter wurden.

Die Hälfte der Befragten besuchte die katholische Schulschule (K-8), 11 Prozentpunkte höher als der nationale Durchschnitt von 38 Prozent bei erwachsenen Katholiken. 41 Prozent der Befragten besuchten eine katholische High School im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von nur 19 Prozent und 40 Prozent besuchten eine katholische Hochschule, viel höher als der nationale Durchschnitt von 10 Prozent unter erwachsenen Katholiken.

Viele ordinanden waren in ihrer Gemeinde beteiligt, entweder in ihrem Gebetsleben und / oder durch Ministerien.

Drei Viertel waren Altar-Server in ihrer Gemeinde, und 52 Prozent der Befragten dienten als Lektoren bei der Messe. 43 Prozent waren außerordentliche Minister der Heiligen Kommunion. Fast vier von fünf bezahlten regelmäßig an der Eucharistischen Anbetung und fast sieben von zehn beteten den Rosenkranz.


Und viele waren im Gruppengebet beteiligt, da fast die Hälfte eine regelmäßige Gebetsgruppe oder ein Bibelstudium besuchte. Fast die Hälfte "nahm an den Pfarrgemeinden teil" und 34 Prozent waren Teil des katholischen Campusministeriums oder eines Newman Centers in der Schule.

In Bezug auf das Familienleben hatten die Ordinanden durchschnittlich drei Geschwister in ihrer Familie und sind "sehr unwahrscheinlich, nur Kinder zu sein", sagte Gautier. Sie sind oft die ältesten Geschwister in ihrer Familie, aber im Jahr 2017 waren mehr Befragte Mittelkinder als älteste Kinder in ihren Familien.

Demographisch spiegelte die Klasse nicht eine zunehmend große hispanische katholische Bevölkerung in den USA wider, und das ist eine Herausforderung für Berufsdirektoren, die Gautier anerkannt hat.

Sieben in zehn Befragten waren kaukasisch, während nur ein Viertel fremd geboren waren. Mittlerweile wächst die hispanische katholische Bevölkerung und macht 34 Prozent der gesamten katholischen Bevölkerung in den USA und 46 Prozent der katholischen Millenniums nach Pew Research im Jahr 2015 aus.

"Ich denke, die Berufungsdirektoren sind sich der Herausforderung bewusst und arbeiten aktiv daran, die Berufung in der hispanischen Gemeinschaft zu erhöhen, aber es spiegelt sich nicht in der Zahl der Ordinanden wider, zumindest in diesem Jahr", erklärte Gautier.

43 Prozent der Befragten nannten einen Bachelor-Abschluss von einem College oder einer Universität als ihr höchstes Bildungsniveau vor dem Eintritt in das Seminar, und 16 Prozent sagten, ein Diplom war ihr höchstes Niveau. Diejenigen im religiösen Leben waren im Durchschnitt höher ausgebildet, da die überwiegende Mehrheit (86 Prozent) der Befragten im religiösen Leben einen Bachelor- oder Hochschulabschluss erhalten hatte, verglichen mit 52 Prozent der Diözesanordnungen.

Fast ein Drittel (28 Prozent) der Befragten "trugen Bildungsschulden, die durchschnittlich $ 28.318, zum Zeitpunkt der Einreise in das Seminar", die Studie zeigte.

Von denen, die solche Schulden in Seminar getragen haben, konnten sie es auf einen durchschnittlichen Betrag von $ 25.830 reduzieren, was 9 Prozent weniger ist als wenn sie eingegangen sind (unbereinigt für die Inflation) ", so die Studie.

Die Befragten, die im religiösen Leben waren, konnten ihre Schülerschulden in der Seminar fast um fast die Hälfte (46 Prozent) reduzieren, da fast drei Viertel von ihnen aus ihrer religiösen Gemeinschaft Unterstützung erhielten. Mittlerweile erhöhte sich die durchschnittliche Schulden für Seminaristen, die sich auf das Diözesan-Priestertum vorbereiten, leicht.

http://www.catholicnewsagency.com/news/w...ocations-46078/
Stichworte : Ordination , CARA
+
http://www.catholicnewsagency.com/news/u...n-ideals-89343/


[/b]

von esther10 28.05.2017 00:02

+++ Anschlag in Manchester im News-Ticker +++

Bruder des Manchester-Bombers plante Anschlag auf deutschen Top-Diplomaten


FOCUS OnlineFOCUS Online vor Ort: So geht es den Menschen in Manchester nach dem Anschlag
Sonntag, 28.05.2017, 07:57



VIDEO

http://www.focus.de/politik/videos/manch...id_7171681.html

Bei einem Selbstmordanschlag auf einem Ariana-Grande-Konzert in Manchester hat es mindestens 23 Tote und 59 Verletzte gegeben. Die Identität des mutmaßlichen Attentäters steht mittlerweile fest: Ein 22-jähriger Brite libyscher Abstimmung, der den Behörden bereits im Vorfeld bekannt war. Alle weiteren Informationen im News-Ticker.

Explosion bei Ariana-Grande-Konzert in Manchester
Selbstmordattentäter tötet mindestens 23 Menschen, 59 Verletzte
Attentäter Salman Abedi war den Behörden bekannt
Abedi hatte offenbar Helfer und Kontakte zur Terrormiliz IS
Was wir über den Attentäter wissen

Polizei veröffentlicht Fotos vom Attentäter

07.48 Uhr: Die britische Polizei hat Fotos veröffentlicht, die den Selbstmordattentäter von Manchester kurz vor seiner Tat zeigen. Die Bilder von dem 22-jährigen Salman Abedi stammen von Überwachungskameras, wie die Ermittler am Samstagabend mitteilten. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung, die Aufschluss über die letzten Aktivitäten und Aufenthaltsorte des Briten libyscher Abstammung geben.
Auf den Bildern ist ein junger Mann mit Schnurrbart und Brille zu sehen, der eine Kappe, eine schwarze gefütterte Weste sowie Jeans und Turnschuhe trägt.
Manchester, Attentat, Anschlag, IS


Dieses Bild veröffentlichte die Polizei von Abedi

Die Polizei erklärte, als einen der letzten Orte habe Abedi eine Wohnung im Zentrum von Manchester aufgesucht. Dies sei sehr wichtig für die Ermittlungen, weil er dort wahrscheinlich die letzten Handgriffe an seinem Sprengsatz vorgenommen habe.

Anschließend machte Abedi sich auf den Weg zur Manchester Arena. Dort sprengte er sich am Montagabend am Ende eines Konzerts der US-Popsängerin Ariana Grande in die Luft und riss 22 Menschen mit in den Tod. 116 weitere wurden verletzt. Unter den Opfern waren viele Kinder.
Die Polizei arbeitet derzeit nach eigenen Angaben mit tausend Beamten rund um die Uhr an dem Fall. Dabei habe sie bereits "gute Fortschritte" gemacht. Die Ermittler hätten "bedeutende Informationen über Abedi, seine Gefährten, seine Finanzen, die Orte, an denen er war, die Bauart seines Sprengsatzes und das Komplott" zusammengetragen.

Bruder des Manchester-Attentäters plante Anschlag auf deutschen Top-Diplomaten

22.49 Uhr: Der jüngere Bruder des Attentäters von Manchester gehörte offenbar einer Dschihadisten-Gruppe an, die einen Anschlag auf den UN-Gesandten für Libyen, Martin Kobler, plante. Einem Bericht der britischen Zeitung "The Telegraph" zufolge sollte der Bombenanschlag bereits bei einem Besuch des deutschen Top-Diplomaten zu Beginn dieses Jahres erfolgen. Der Anschlag konnte jedoch verhindert werden.

Libysche Sicherheitskräfte hätten die Gruppe über Monate beobachtet und seien zu dem Schluss gekommen, dass der 20-jährige Hachem Abedi eine wichtige Rolle spielte. Der jüngere Bruder des Manchester-Bombers Salman Abedi hatte in einer Vernehmung nach Angaben libyscher Sicherheitskräfte angegeben, auch über die Anschlagspläne seines Bruders Bescheid gewusst zu haben. Beide seien Mitglieder der Terrormiliz IS gewesen.

Attentäter telefonierte 15 Minuten vor Explosion mit seinem Bruder

26. Mai 2017, 16.09 Uhr: Der Attentäter Salman Abedi soll 15 Minuten vor der Detonation der Sprengsätze noch mit seinem jüngeren Bruder Hachem Abedi in Libyen telefoniert haben. Das berichtet der US-amerikanische Nachrichtensender CNN unter Berufung auf den Sprecher einer Anti-Terror-Einheit in der libyschen Hauptstadt Tripolis. Abedi soll seinem Bruder allerdings keine Details zum bevorstehenden Anschlag verraten haben.

Im Video: Nach Manchester-Terror – britisches Militär schickt dem IS Bombe mit Rachebotschaft

http://www.focus.de/politik/ausland/ansc...id_7182534.html

von esther10 28.05.2017 00:02

FSSP, um großes Apostolat zu gewinnen



Saint Alphonsus Kirche in Baltimore ist einer der Edelsteine ​​der Mitte-Atlantik-Region der Vereinigten Staaten. Ein prächtiger Schrein, wo Johannes Neumann und Gesegneter Franziskus Seelos einst Pastoren waren, ist seit 1992 die Heimat der wiederbelebten traditionellen lateinischen Messe .

Heute ist bekannt, dass die Priesterbruderschaft des hl. Petrus die Pfarrei verwaltet, mit Pater Joel Kiefer, FSSP, als Pfarrer installiert zu werden.

Monsignore Arthur Bastress, der jüngste Pfarrer der Kirche, ist im Alter von 90 Jahren in den Ruhestand gegangen und hat 1951 einen Priester geweiht. Er arbeitete unermüdlich daran, die TLM in einer schwierigen Nachbarschaft mit sehr teurer Wartung auf dem Schrein zu halten. Seine Hingabe an die 1962 Bücher hat den Weg für dieses Juwel eines Schreins gepflastert, um in eine persönliche Pfarrei in der Erzdiözese von Baltimore überführt zu werden.

Wir gratulieren der Priesterbruderschaft des hl. Petrus, indem wir ihren wachsenden Reihen eine wunderschöne Kirche hinzufügen.
Etiketten: FSSP
Geschrieben von Kenneth J. Wolfe am 5/28/2017 07:37:00 PM
- See more at: http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/05...h.lcBZCifl.dpuf

von esther10 28.05.2017 00:01

Nachrichten aus Gorzow
Neupriester aus verschiedenen Teilen der Diözese in der Kathedrale von Gorzow ordiniert
27. Mai 2017 | 11.17


Geweihte Priester in der Kathedrale von Gorzow 2017. (Dariusz Barański)

Bischof Tadeusz Zielona Gorzowski Präsidenten Berater am Samstag gab das Sakrament der Priesterweihe von neun Diakonen. Die Messe wurde in der Kathedrale von Gorzow gehalten.

Er wurde zum Priester (Priestertum) ordinierte Diakone erlassen , die eine sechsjährige Ausbildung im Priesterseminar abgeschlossen haben. Am Tag nach seiner Ordination in die neu zu Priestern geweiht, nach dem Brauch, werden Massen prymicyjną feiern. in ihren Heimatgemeinden. Da jedoch 24. Juni werden sie an das Ministerium gerichtet werden. Im Sommer werden sie vor allem bei der Durchführung von Diözesan Ventures Urlaub genommen werden. Ab Ende August wird eine Überweisung für die erste permanente Vorposten Ministerium erhalten.

In diesem Jahr wurde zum Priester in der Diözese Zielona Gora-Gorzow angenommen verordnet:

Adam Czeponis - Gemeinde. Die ersten polnischen Märtyrer in Gorzow, Barnaba Dębicki - Gemeinde. St. Jadwiga in Wschowa , Kamil Obala - Gemeinde. Transfiguration in Drezdenko, Andrzej Pytlik - Gemeinde. St. Albert Chmielowskiego in Zielona Gora , Adam Skubis - Gemeinde. Mary Queen of Polish in Glogow , Michał Szot - Gemeinde. Annahme in Gorzow, Jakub Świątek - Gemeinde. Heilig. Herz - Jesu in Glogow (Krzepowie), Damian Wierzbicki - Gemeinde. Mary Königin der polnischen Mariusz Trzebiel Wysakowski - Gemeinde. Mary Queen of Polish in Gorzow

- Die Priester, die Priester sind Kollaborateure mit dem Bischof. Sie unterstützen ihn seine Mission bei der Verwirklichung, die eine Fortsetzung der Mission ist in Auftrag gegeben

von Christus seinen Aposteln. Ihre Aufgabe ist es, das Wort Gottes und die Sakramente, vor allem der Eucharistie und dem Sakrament der Buße zu verkünden.

Die Priester auch die lokalen Gemeinschaften der Gläubigen führen und leiten - sagt Vater. Andrzej Sapieha, ein Sprecher der Bischofskurie.

Dabrowskis Mazurka in Lettland, und nur dieses Ereignis Zmarzlik

Gorzow vs Zielona Gora. „Hier kann man sich nicht vorstellen, dass es könnte verlieren“

Neupriester aus verschiedenen Teilen der Diözese in der Kathedrale von Gorzow ordiniert

Sie kämpfen für das Finale in Gorzow. Über zwei stalowców Medaillen gehen?

Rozkopią Street. Kosynierów Gdyńskich. Der Grund? Sanierung der Wasserversorgung
Bischof tadeusz lityński , Kathedrale Gorzow
+++
Kinder und Sex in der Pause. 11-jährige Mutter hat Mitleid mit Sonderschule

Gorzow vs Zielona Gora. „Hier kann man sich nicht vorstellen, dass es könnte verlieren“

Sie kämpfen für das Finale in Gorzow. Über zwei stalowców Medaillen gehen?

Das Duo Stahl Gorzow tadelt Rivalen in dem zweiten Turnier Speedway beste Paare

Hier produzierten wir stilonowską Band. Er verschwindet wieder Geschichte erleben

Neupriester aus verschiedenen Teilen der Diözese in der Kathedrale von Gorzow ordiniert

Brigitte Trogneux. 64-jährige Lehrer, ihr Mann, die erste Dame von Frankreich
TVP Präsident Jacek Kurski gibt großzügige Belohnungen. Nur Bargeld ist leer TV
Lehrer über Themen ihrer Immatrikulations Polnisch:. Es ist ein Signal, dass die Schule nicht notwendig ist,

http://gorzow.wyborcza.pl/gorzow/7,36844...ml#TRNajCzytSST

von esther10 27.05.2017 10:31

Der Dschihadist konnte mich nicht köpfen und fragte: ‚Wer bist Du?‘“ – Zeugnis von Abuna Nirwan
19. Mai 2017 Christenverfolgung, Nachrichten, Papst Franziskus,



Ein Dschihadist wollte den Franziskaner Abuna Nirwan töten. Obwohl er es wollte, gelang es ihm nicht, so fragte er den Priester: "Wer bist Du?"
(Jerusalem) Abuna Nirwan ist ein aus dem Irak stammender Franziskaner. Vor seiner Priesterweihe hatte er ein Medizinstudium absolviert. Als er 2004 für seinen Orden in das Heilige Land ging, schenkten ihm die Dominikanerinnen des Rosenkranzes (auch Rosenkranzschwestern) eine Reliquie und einen Rosenkranz ihrer Gründerin, die Pater Nirwan immer bei sich trägt.

Maria Alfonsina Ghattas und die Dominikanerinnen des Rosenkranzes


Maria Alfonsina Ghattas

Die Dominikanerinnen des Rosenkranzes, ein Missionsorden, wurden von Maria Alfonsina Danil Ghattas gegründet, einer palästinensischen Katholikin, die 1843 im damals noch zum Osmanischen Reich gehörenden Jerusalem geboren wurde. In jungen Jahren trat sie einer französischen Ordensgemeinschaft bei, gründete aber 1880, nach einer Vision, einen eigenen Orden für arabische Mädchen. Die heute in acht Ländern des Nahen Ostens verbreitete Missionsgemeinschaft ist der einzige Orden, der im 1847 wiedererrichteten Lateinischen Patriarchat von Jerusalem gegründet wurde.

2009 wurde Maria Alfonsina Danil Ghattas in der Verkündigungsbasilika von Nazareth seliggesprochen. Am 17. Mai 2015 erfolgte durch Papst Franziskus die Heiligsprechung. Ihr liturgischer Gedenktag ist der 25. März, an dem sie 1927 in Ein Karim bei Jerusalem (damals britisches Völkerbundsmandat für Palästina) gestorben ist.

Als Benedikt XVI. 2009 ein Wunder für die Seligsprechung der Ordensfrau anerkannt hatte, ordnete der Heilige Stuhl wie üblich die Exhumierung der Leiche an. Der Ortsbischof beauftragt damit einen Arzt. Mit der Exhumierung der Leiche von Maria Alfonsina Danil Ghattas wurde aufgrund seiner Ausbildung Pater Nirwan beauftragt, er auch den medizinischen Bericht dazu verfaßte.


Pater Nirwan (Mitte) als Leiter der Exhumierung

Wie der in Jerusalem lebende, spanische Opus-Dei-Priester Santiago Quemada auf seinem Blog Un sacerdote en Tierra Santa (Ein Priester im Heiligen Land) berichtete, hatte sich zwei Jahre zuvor Außergewöhnliches ereignet. Der Bericht von Quemada wurde nun von verschiedenen Medien aufgegriffen.

Was zu berichten ist, ereignete sich am 14. Juli 2007. Abuna Nirwan, der damals schon drei Jahre im Heiligen Land wirkte, stattete von dort aus seiner Familie im Irak einen Besuch ab. In Jordanien bestieg er ein Taxi, wie er im Frühjahr 2016 in der Predigt in der fast zur Gänze christlichen Palästinenserstadt Beit Jalla bei Bethlehem erzählte.

„Damals war es nicht möglich, meine Familie mit dem Flugzeug zu besuchen. Das war verboten. Als Transportmittel kam daher nur das Auto in Frage. Meine Absicht war es, Bagdad zu erreichen und von dort nach Mossul zu gelangen, wo meine Eltern lebten.

Der Fahrer war verängstigt wegen der Lage, die im Irak herrschte. Eine Familie – Vater und Mutter mit einem zwei Jahre alten Mädchen – hatten gefragt, ob sie mitfahren könnten. Der Taxifahrer sagte mir, sie hätten ihn darum gebeten. Ich hatte nichts dagegen einzuwenden. Es waren Muslime. Der Fahrer war Christ. Er sagte ihnen, daß im Taxi Platz ist, und sie mitfahren können. Wir haben an einer Tankstelle gehalten, wo ein anderer junger Muslim fragte, ob er nach Mossul mitfahren könne. Da noch Platz war, haben wir auch ihn mitgenommen.

Die Grenze zwischen Jordanien und dem Irak war bis zum Morgen geschlossen. Als die Sonne aufging, öffnete sich der Schlagbaum und an die 50 oder 60 Fahrzeuge setzten sich hintereinander langsam in Bewegung.

Wir setzten unsere Reise fort. Nach mehr als einer Stunde kamen wir an einen Kontrollpunkt. Wir legten unsere Reisepässe bereit und hielten an. Der Fahrer sagte: ‚Ich habe Angst vor dieser Gruppe‘. Es handelte sich um einen Militärkontrollposten. Wie sich aber herausstellte, hatte eine islamische Terrororganisation die Soldaten getötet und die Kontrolle über den Posten übernommen.

Als wir beim Check Point waren, wurden unsere Pässe kontrolliert, während wir im Auto blieben. Dann gingen sie mit den Pässen weg. Eine Person kam wieder und sagte zu mir: ‚Pater, wir setzen die Überprüfung fort. Sie können ins Büro kommen.‘ ‚Nun gut‘, sagte ich, ‚wenn wir kommen sollen, dann kommen wir.‘ Wir sind dann alle eine Viertelstunde zu Fuß gegangen, bis wir zu einer Baracke kamen, die man uns angewiesen hatte.

Dort angekommen, kamen zwei Männer mit vermummtem Gesicht heraus. Einer hatte eine Videokamera in einer Hand und ein Messer in
der anderen. Der andere hielt einen Koran in der Hand. Sie kamen auf uns zu, und einer fragte mich: ‚Pater, woher kommst Du?‘ Ich sagte, aus Jordanien. Dann wiederholte er die Frage an den Fahrer. Schließlich drehte er sich zum jungen Mann, der mit uns reiste, packte ihn von hinten und tötete ihn mit dem Messer. Wir waren wie erstarrt. Sie fesselten mir die Hände und sagten zu mir: ‚Vater, wir zeichnen alles auf für Al Jazeera. Willst Du etwas sagen? Aber nicht länger als eine Minute‘. Ich sagte: „Nein, ich möchte nur beten“. Sie ließen mich eine Minute beten.

Dann drückte mich der Mann zu Boden bis ich vor ihm auf die Knie fiel und sagte: „Du bist ein Priester. Es ist verboten, daß Dein Blut auf die Erde fällt, das wäre ein Sakrileg.“ Er holte einen Kübel und kam, um mir die Kehle durchzuschneiden. Ich weiß nicht mehr, welche Gebete ich in diesem Augenblick gebetet habe. Ich hatte große Angst. Dann sagte ich zu Maria Alfonsina: ‚Wenn es so sein soll, daß der Herr mich fortnimmt, dann bin ich bereit. Wenn dem aber nicht so ist, bitte ich Dich, daß auch niemand anderer stirbt.“

Der Mann packte meinen Kopf und führte mit der anderen Hand sein Messer heran. Dann geschah nichts. Nach einem Augenblick der Stille sagte er: ‚Wer bist Du?‘ Ich antwortete: ‚Ein Ordensbruder‘. Darauf sagte er: ‚Und warum gelingt es mir nicht, das Messer anzusetzen? Wer bist Du?‘
Ohne daß ich antworten konnte, ließ er von mir ab und sagte: ‚Pater, Du und alle anderen, kehrt zum Auto zurück.‘
Das haben wir dann auch getan und konnten die Fahrt fortsetzen.

Seit diesem Augenblick habe ich aufgehört, Angst vor dem Tod zu haben. Ich weiß, daß ich eines Tages sterben werde, aber nun ist mir wirklich bewußt, daß das dann sein wird, wenn Gott es will. Seither habe ich keine Angst mehr, vor nichts und niemand. Was mir geschieht, wird nach dem Willen Gottes geschehen. Er wird mir die Kraft geben, Sein Kreuz zu nehmen. Was zählt, ist der Glaube. Gott nimmt sich derer an, die an Ihn glauben.“
http://www.katholisches.info/2017/05/der...n-abuna-nirwan/

von esther10 27.05.2017 07:45

Fatima zeigt, dass die Hölle echt ist, nicht "vom Vatikan erfunden": Afrikanischer Kardinal


Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

ROME, 25. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Menschen, die die Hölle als einen von der Kirche erfundenen Ort ignorieren, um die Menschen dazu zu bringen, einen bestimmten Weg zu handeln, müssen die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima hören, sagte Kardinal Francis Arinze von Nigeria . Sie zeigte drei Hirtenkinder, die Hölle existiert, und ist nicht leer, fügte er hinzu.

https://lifepetitions.com/petition/conse...f-mary-petition

"Es gibt Leute, die nicht wollen, dass wir von der Hölle sprechen. Aber die Hölle ist nicht etwas, was im Vatikan erfunden wurde ", sagte er in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews am 14. Mai in seiner Wohnung in Rom.


13. Mai 2017, markierte den 100. Jahrestag der ersten Erscheinung der Muttergottes an drei Hirtenkinder. Im Laufe von sechs Erscheinungen, einer pro Monat bis Oktober 1917, beauftragte die Dame den Kindern, Seelen aus der Hölle durch Gebet und Opfer zu retten, vor allem den Rosenkranz zu beten.

Die Fatima-Erscheinungen wurden von dem örtlichen Bischof im Jahre 1930 als "würdig des Glaubens" erklärt und wurden von bis zu sechs Päpsten öffentlich anerkannt und geehrt. Papst Francis Anfang dieses Jahres genehmigt das letzte Wunder für die Heiligsprechung von zwei der Seher, Francisco und Jacinta Marto benötigt. Er besuchte Fatima Anfang dieses Monats für ihre Kanonisierungszeremonie.

Arinze, wer ist der Präfekt emeritus der Kongregation für die göttliche Anbetung und die Disziplin der Sakramente, sagte der Kirche Genehmigung der Fatima Erscheinungen zeigt die Bedeutung der Botschaften an die Kinder von der Mutter Gottes gegeben.

Von besonderer Bedeutung ist die Botschaft unserer Mutter über die Existenz der Hölle.

Der Kardinal zitierte von Schwester Lucia, einer der Visionäre, die in einem Dokument beschrieben veröffentlicht von der Kongregation für die Glaubenslehre der Vision Our Lady zeigte die drei der Hölle.

Unsere Dame zeigte uns ein großes Feuermeer, das unter der Erde zu sein schien. Eingetaucht in dieses Feuer waren Dämonen und Seelen in menschlicher Gestalt, wie transparente brennende Glut, alle geschwärzten oder brünierten Bronze, die in der Feuersbrunst herumschwimmten und nun durch die Flammen, die aus sich selbst zusammen mit großen Rauchwolken ausgestellt wurden, in die Luft gehoben wurden Fällt auf jede Seite zurück, wie Funken in einem riesigen Feuer, ohne Gewicht oder Gleichgewicht, und unter Schreie und Stöhnen von Schmerz und Verzweiflung, die uns entsetzt und uns mit Angst zittern ließen.

Die Dämonen konnten durch ihre schreckliche und abstoßende Ähnlichkeit zu schrecklichen und unbekannten Tieren, alle schwarz und transparent, unterschieden werden. Diese Vision dauerte nur einen Augenblick. Wie können wir jemals dankbar für unsere himmlische Mutter sein, die uns schon vorbereitet hatte, indem wir uns in der ersten Erscheinung versprachen, uns in den Himmel zu bringen. Ansonsten denke ich, wir wären an Angst und Schrecken gestorben.

Dann sahen wir zu unserer Jungfrau, die uns so freundlich und so traurig sagte: "Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. "
Arinze sagte, dass für die Menschen die Existenz der Hölle zu leugnen, damit sie leben können, wie sie wollen, ist wie ein Universitätsstudent, der sich selbst glaubt, dass es keine Prüfung am Ende des Jahres gibt, damit er auf das Studium verzichten kann.

"Wenn du nicht studieren willst, verspreche ich dir, dass du die Prüfung versuchst. Es ist kein Gebrauch sagen, es wird keine Prüfung geben. Es wird____geben. So werden die Menschen das Problem der Hölle nicht lösen, indem sie sagen, dass es kleine Kinder erschreckt, oder dass sie von ihm schockiert sind ", sagte er.

Arinze wies darauf hin, dass es Jesus Christus selbst ist, der in den Evangelien die Wirklichkeit der Hölle als einen Ort bestätigt, "wo es weinend und knirschen wird."

"Christus selbst hat das gesagt. Er sprach von denen, die in die äußere Dunkelheit hinausgeworfen würden. Er sprach von denen, die für immer bestraft würden. Und Christus ist der Sohn Gottes. Wenn jemand barmherzig ist, dann ist er es. Also, wenn er das zu uns sagte, ist es in unserem eigenen Interesse, es ernst zu nehmen ", sagte er.

Der Kardinal sagte, dass Gott nicht die Menschen zur Hölle sendet, sondern die Menschen selbst "wählen, um dorthin zu gehen".

"Es sind die, die in die Hölle gehen, die Gott beleidigen durch das, was wir sterbliche Sünde nennen, was eine Ablehnung Gottes ist. Die Person [in der Hölle ist diejenige, die Gott nicht will. [Es ist] die Person, die von Gott eingeladen wird, zu kommen, und die Person sagt: "Nein" und wird nicht kommen ", sagte er.

Arinze nannte es ein "schreckliches Ding" für einen Menschen, der von Gott geschaffen wurde, um ihn zu kennen, ihn zu lieben und ihm in dieser Welt zu dienen und mit ihm für immer in der nächsten glücklich zu sein "-" frustrieren " Der Zweck seiner Existenz durch die "persönliche Wahl", nein zu Gott zu sagen.

Während des Interviews sprach Kardinal Arinze über den Antrag der Dame nach der Weihe von Rußland und sagte, dass, wenn ihr Antrag beachtet worden wäre, es die Welt viel Elend durch den Kommunismus verursacht hätte erspart hätte.

"Kommunismus bedeutet die Leugnung der Existenz Gottes und versucht, ein System zu bauen, das Gott nicht berücksichtigt. Nicht nur das, sondern eines, das positiv und aggressiv gegen Gott den Schöpfer und auch die menschliche Person geht. Denn sobald du Gott leugnest, hast du auch die menschliche Person beschädigt, weil unsere Größe von Gott abhängt ", sagte er.

Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

"So ist der Kommunismus für die Unterdrückung der menschlichen Person bekannt, in Bezug auf Menschen als Gegenstände in der Wirtschaftsmaschine, anstatt Menschen mit Rechten, Personen, die einen individuellen Status haben, der respektiert werden muss, was die Vereinten Nationen" Grundrechte der Menschenrechte "nannten Das kommt von Gott, nicht von den Menschen. Kommunismus war gegen all das. "

"Also diejenigen, die Geschichte kennen, die Zahl der Menschen in einem Land nach dem anderen getötet, die Welt hatte es nie so schlecht. Offensichtlich wollte die Gesegnete Jungfrau Maria die Welt von all dem retten. Ist das nicht ernst Als sie Rußland erwähnte, ist das nicht so, weil das das Zentrum ist, wo das Problem begann? ", Fügte er hinzu.

Arinze sagte, dass die Botschaft der Dame in Fatima heute genauso wichtig sei wie vor 100 Jahren. Die Menschen müssen ihre Botschaft "sehr ernst" nehmen, die Sünde zu vermeiden, zu beten und die Sünde zu reparieren.

"Das ist die Gesegnete Jungfrau Maria, die spricht. Ist das nicht ernst Was bedeutet, dass sie dorthin gekommen ist, um den Menschen zu helfen, damit sie für die Sünder beten und die Sünde vermeiden, damit niemand in die Hölle gehen wird. Aber du löst es nicht, indem du sagst, dass es keine Hölle gibt. Es ist wie die Studenten, die das Problem der Faulheit gelöst haben, indem sie sagen, dass es keine Prüfung am Ende des Jahres gibt, sehen Sie? ", Sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/fatima...-african-cardin
https://www.lifesitenews.com/opinion/world

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs