Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.09.2018 23:47

Cardinal. Müller verrät: Der aus der Kongregation für die Glaubenslehre ins Exil vertriebene Priester beschäftigte sich mit dem Kampf gegen Pädophilie

Es kann nicht sein, dass die Gegner der Religion, die Kirche, der Katholizismus, einen leichteren und engeren Zugang zum Papst haben als diejenigen, die fälschlicherweise disqualifiziert werden und sie Reaktionäre oder Konservative nennen. Es ist ein völliges Missverständnis, wenn man sagt, dass die Kirche ohne diese "Konservativen" einen leichteren Zugang zur Welt hätte und ihre Lehren leichter akzeptiert würden. Dies sind grundsätzlich falsche Kategorien - sagt er in einem Interview mit Paweł Lisicki, Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

Vielleicht ist die Frage jetzt etwas persönlicher. In einem Gespräch mit der Passauer Neuen Presse sagten Sie, Papst Franziskus habe ihm mitgeteilt, dass er seine Amtszeit für die nächsten fünf Amtsjahre am Ende des Treffens nicht in letzter Minute des Publikums verlängern werde. "Ich kann einen solchen Stil nicht akzeptieren" - das sind die Worte des Kardinals, zitiert von einem Journalisten. Ist das wahr? Wie beurteilen Sie nun aus der Perspektive mehrerer Monate die Entscheidung des Papstes?

Nun, das sind einfach Tatsachen, die man nicht leugnen kann. Es stimmt, dass der Papst mir mitgeteilt hat, dass meine Mission am letzten Tag der fünfjährigen Amtszeit endet, ohne ihre Entscheidung zu begründen. Über objektive Gründe kann man jedenfalls nicht sprechen. Objektive Gründe könnten sein, dass ich nicht dazu gekommen bin, diese Funktion auszuüben, oder dass ich meine Aufgaben völlig falsch verstanden habe oder dass ich gegenüber dem Papst eine mangelnde Loyalität zeigen würde. So etwas kann in keiner Weise gesagt werden. Alle Experten haben darauf hingewiesen, dass ich einer jener Theologen bin, die die Bedeutung und den Sinn des Papsttums am besten und besten erklären konnten.

Es ist schwer für mich, darüber zu reden, weil es sich anhört, als würde ich mich rühmen, aber das sind die Fakten. Sonst hätte mich Papst Benedikt XVI. 2012 nicht für die Funktion des Präfekten berufen, für die Funktion, die er selbst seit vielen Jahren innehatte. In diesem Zusammenhang betraf das einzige Missverständnis, das im Hintergrund aufgetreten sein könnte, drei Priester, qualifizierte Mitarbeiter der Kongregation, die der Papst selbst zuvor in einem der Interviews gelobt hatte. Alle drei wurden ohne Angabe von Gründen freigelassen. Und der Stil, in dem sie veröffentlicht wurden - es ging nicht darum, meine Amtszeit nicht zu erneuern - nannte ich inakzeptabel. Dies widerspricht schließlich den Grundsätzen der katholischen Soziallehre, wenn drei prominente Theologen, hervorragend gebildet und kenntnisreich, ohne jede Rechtfertigung von Tag zu Tag freigelassen werden. Wie kann dies mit der Sorge um die Würde eines Menschen in Einklang gebracht werden? Selbst unter normalen Weltbedingungen sagen wir, dass eine Person kein Eintagsangestellter ist, der eines Tages eingestellt werden kann und der nächste entlassen werden kann. Wir fordern, dass im Falle einer Entlassung die Gründe angegeben werden.

Ein Angestellter ist kein Sklave, der wie ein Sklave von einem Markt auf einen Markt gebracht werden kann. Es ergibt sich unmittelbar aus der unantastbaren Würde jedes Menschen. Daraus ergeben sich Rechte, die nicht in Frage gestellt werden sollten. Umso mehr verpflichtet es die Menschen der Kirche. Wenn jemand es nicht schafft, nicht erwachsen wird oder sich unangemessen verhält, ist es normal, dass Sie einen anderen Ort für ihn finden müssen. Oft kann dies für eine solche Person von Vorteil sein. Warum sollte es jedoch die Menschen verlangsamen, die die ihnen anvertrauten Aufgaben erfüllen? Wenn sie völlig loyal sind, enn sie das Richtige tun und gute Beziehungen zu anderen Menschen haben? Wenn auch sie gegenüber dem Papst Gehorsam gegenüber dem Papst zeigen, den sie nicht als Arbeitgeber, sondern auch als Stellvertreter Christi auf Erden behandeln, wie können sie appelliert werden? Ich habe zwar zugegeben,


Schließlich hat der Papst, der Heilige Vater, nichts mit Personal auf dieser Ebene zu tun! Sie haben nichts mit ihm zu tun. Dies liegt ausschließlich in der Verantwortung des Präfekten. Ich glaube nicht, dass der polnische Ministerpräsident sich in die Beschäftigung von untergeordneten Verwaltungsbeamten einmischen würde. Es gibt Menschen auf jeder Ebene, die dafür verantwortlich sind. Es wird so viel über die Notwendigkeit der Reform der Kurie gesagt, ich höre immer noch davon, aber in diesem speziellen Fall war es sicherlich kein Kurieproblem. Nicht alles Gold, was glänzt - sagt das Sprichwort. Es reicht nicht aus, nur über die Notwendigkeit von Reformen zu sprechen, es lohnt sich, sich selbst zu bewerben.

In jedem Fall unterstütze ich Papst Franziskus in seiner Absicht, die Kurie zu reformieren. Ihr Element sollte jedoch auch die Anwendung auf die in der Römischen Kurie der Soziallehre der Kirche beschäftigten Menschen sein. Niemand darf ohne Angabe von Gründen oder ohne Recht zur Verteidigung gegen Anklagepunkte freigelassen werden. Für die anonymen Informationsanbieter sollen die angeblich schuldhaften Verhaltensweisen der Mitbrüder nur ein Gehalt verdienen, nicht das Wohl des Heiligen Stuhls. Ich weiß nichts über die angebliche Kritik des Papstes, die die drei zugeben sollten. Sie wissen auch nichts darüber. Nur einer von ihnen äußerte seine Kritik an einem völlig unbedeutenden Detail, das überhaupt nicht erwähnenswert ist. Der Papst selbst hat einen dieser Priester der bravissima persona berufenund sie war die wichtigste Person, der Leiter der Disziplinarabteilung, die auch Fälle von krimineller Pädophilie unter Priestern behandeln muss. Warum wurde so viel Leid und Demütigung in höchstem Maße von kompetenten Mitarbeitern und vorbildlichen Priestern getan? - Die Antwort auf diese Frage übersteigt mein Konzept.

Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie bis jetzt weder eine Erklärung in Ihrem Fall noch eine vorherige Entlassung der Mitarbeiter der Kongregation erhalten?

Nein.

Es gab viele Spekulationen, aber ich habe bisher noch keine Antwort erhalten. Es muss daran erinnert werden, dass diese Art der Behandlung des Kardinals nicht gewöhnlich ist. Der Kardinal ist kein Saisonangestellter. Um nach Rom zu kommen, musste ich Regensburg verlassen, wo ich im Namen Christi zum Bischof ordiniert wurde. Ich habe es auf den Ruf des Heiligen Vaters hin gemacht. Schließlich darf der Bischof nicht vor Ablauf einer festen Frist von 75 Jahren in Rente gehen, es sei denn, es gibt außergewöhnliche Gründe dafür. All das ist außergewöhnlich. Vielleicht wurde der Papst von einer Gruppe progressiver liberaler Kollaborateure überzeugt, den "konservativen Kardinal" loszuwerden. Müller“. Nur, dass ich kein Vertreter eines Konservatismus bin, aber ich predige katholische Lehre. Es ist ein Unterschied, nicht wahr?

Dank der Erinnerungen des belgischen Kardinals Godfrey Danneels wurde es sehr populär, über die "Mafia von St. Gallen" zu sprechen, die den Verlauf des Konklaves beeinflussen sollte. Ist es ein Gerücht oder eine Tatsache?

Zunächst einmal muss der Verlauf des Konklaves geheim gehalten werden. Nicht nur Sie können nichts sagen, was direkt zum Bruch des Geheimnisses führen würde - und daher sagen, wer, wie und wann gewählt wurde, sondern auch keine Informationen geben, die später den eigentlichen Wahlverlauf offenbaren würden. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass einige Kardinäle so denken könnten: Johannes Paul II. Und dann Benedikt XVI. Waren sehr konservativ, es verursachte ständige Spannung, einen Streit mit der Welt, es war Zeit, jemand anderen zu finden. Wir brauchen einen liberalen Papst.

Tatsächlich von Anfang an alle die Liberalen und die Medien gelobt Francis lobte ihn sogar Anhänger der Abtreibung, Freimaurerei und alle, die vor gekämpft und die Kirche gehasst. Es gab eine überraschende Veränderung, und diejenigen, die den Katholizismus angriffen, fingen an, Francis zuzugeben. Ein charakteristischer Fall wurde Eugenio Scalfarim, Chef atheisten Italien befragt, die seit Jahren die Losung der Entchristlichung von Italien. Dies ist eine sehr einflussreiche Figur, er seit vielen Jahren Redakteur von „L'Espresso“ ist, der Gründer und Editor-in-Chief von einem der berühmtesten italienischen Zeitung „La Repubblica“, 1976 Es wird von 20 Jahren geführt wurde. Plötzlich war er der wichtigste Partner für Gespräche mit dem Papst, führte mehrere Interviews mit ihm und als sein Freund sein. Interessant ist jedoch, dass er immer noch nichts wissen und von Gott hören will. Ich frage mich, was das alles für den katholischen Glauben und für die Kirche bedeutet, wenn wir von unseren Feinden so gelobt werden. Was hat der Glaube von all dem? Es ist, als ob Pilatus und Herodes sich plötzlich den Freunden Jesu ankündigten.

In der Tat scheinen viele solcher Gesten zumindest aus der polnischen Perspektive schockierend zu sein. Es ist übrigens schwierig, in Polen ein Pendant für Scalfaren zu finden. Adam Michnik von "Gazeta Wyborcza" ist jedoch nicht mehr so ​​radikal. Atheisten in Polen haben glücklicherweise keine solche Bedeutung.

Natürlich kann dies am Ende erklärt werden, wenn man miteinander spricht, Spannungen verschwinden, Konflikte entladen werden. Die Konversation selbst hat auch bestimmte Werte. Und das gilt auch für Atheisten, denen wir Respekt entgegenbringen, weil sie Menschen sind. Vielleicht respektieren wir sogar ihre Würde mehr als sie es tun. Genauso nehmen wir sie ernst, obwohl sie in ihrem Fall oft in schrecklichen Stereotypen stecken, ihre Kenntnis der Kirche ist voller Vorurteile und Fiktionen. Sie glauben oft, dass unser Glaube an Gott das Ergebnis von Angst, Unreife und der Unfähigkeit ist, das Gefühl der Kontingenz zu überwinden. Ich habe auch eingangs gesagt, dass es eine gute Idee ist, die Kirche nicht immer und ausschließlich mit Fragen der Sexualmoral zu verbinden, den Reichtum des Katholizismus zu zeigen und andere Fragen aufzuzeigen,

Nur dass wir uns immer daran erinnern müssen, dass das Urteil anderer über uns, über Katholiken, kein Kriterium für die Beurteilung der Bedeutung unserer Handlungen sein kann. Es kann nicht sein, dass die Gegner der Religion, die Kirche, der Katholizismus, einen leichteren und engeren Zugang zum Papst haben als diejenigen, die fälschlicherweise disqualifiziert werden und sie Reaktionäre oder Konservative nennen. Es ist ein völliges Missverständnis, wenn man sagt, dass die Kirche ohne diese "Konservativen" einen leichteren Zugang zur Welt hätte und ihre Lehren leichter akzeptiert würden. Dies sind grundsätzlich falsche Kategorien.

Die Behauptungen derer, die sagen, dass man, um die Welt zu erreichen, den Weg von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Aufgeben muss, als ob mit jedem neuen Papst die Kirche wieder aufgebaut würde oder jeder einzelne Papst entscheiden müsste, in welches Lager ideologisch gehört. Nur dass die Aufgabe des Papstes darin besteht, Baulager zu überwinden, die Polarisierung in der Kirche zu überwinden und die Menschen in Christus zu vereinen.


Die Rolle des Papstes besteht nicht darin, die Kirche in einem ideologischen oder politischen Sinn zu positionieren. Vielleicht ist es für Außenstehende interessant, aber für die Kirche ist es irrelevant. Alles, was zählt, ist die Treue zu Christus, und Treue zu Christus ist dieser Dienst, der wichtigste Dienst für die Kirche und die Welt. In Gesprächen mit Atheisten, wie mit Scalfari, kann er nicht sagen, dass er sagen würde: "Du siehst so nett aus, menschlich, du bist nett, nett", um uns zu loben. Der Punkt ist, ihm einen Gefallen zu tun, um ihm zu bezeugen: "Jetzt, da du 93 Jahre alt bist, wirst du bald vor deinem ewigen Richter sein und das sind die letzten Momente, um dich darauf vorzubereiten." Dies ist eine katholische Haltung.

Du kannst jedoch nicht sagen: "Bist du Atheist oder nicht, ich winke mit dieser Hand, wenn du mich loben würdest." Nein. Wir schulden ihm etwas. Lobt oder tadelt er uns, es kann nicht wichtig sein. Und man sollte mit ihm auch offen die Gewissensfrage aufwerfen.

Sprechen Sie mit ihm über die schrecklichen Schäden, die er all den Italienern zugefügt hat, die er dem katholischen Glauben entzogen hatte und die infolge seiner Tätigkeit von der Gnade des sakramentalen Lebens, Glaubens und der Moral der Kirche abgingen. Erinnere ihn an diejenigen, von denen er überzeugt hat, dass der Mensch nichts anderes als ein Tier ist, das durch zufällige Evolution verursacht wurde, und er sagte, dass er nicht an das glaube, was die Evangelien vermitteln. Etwa als er darauf hinwies, dass der Mensch nichts anderes als ein Schwein ist. Dies ist nicht die Frohe Botschaft der Errettung. Im Gegenteil, Jesus sprach deutlich zu den Menschen - du bist viel mehr wert als alle Feldblumen. Christus hat sein Blut für uns, für die Menschen, vergossen, damit wir wieder Kinder Gottes sein können, damit wir die Freiheit und Würde von Gottes Kind zurückgewinnen können.

Christus hat jedem Menschen Gnade gebracht. Er sagte nicht, dass der Tod etwas Alltägliches, Natürliches, Bedeutungsloses ist. Der Tod ist nicht wirklich ein natürliches Ereignis. Als Ergebnis des Todes fällt meine ganze Welt auseinander, der Tod ist ein schreckliches Ereignis, es ist nicht nur das Ende des Lebens, als ob einige aufgeklärte Experten davon überzeugen wollten, dass es etwas Natürliches, Bedeutungsloses war, dann gibt es keine Spur. Als ob das Zeichen der Progressivität und Reife eine negative Einstellung zu sich selbst wäre, die Negation der eigenen Würde, eine spezifische Form des spirituellen Selbstmordes, die den Menschen und seinen Tod zum Tiertod führt. Aber der Mensch ist kein Tier! Erlösung ist keine Illusion, kein Traum, sondern die Wahrheit. Christus wurde wirklich ein Mann, er starb wirklich für uns am Kreuz und er ist wirklich von den Toten auferstanden. Er gab uns Hoffnung. Derjenige, den Atheisten nicht haben,

Haben Kardinäle das Recht, Parteien zu gründen, sich in konservative und progressive Gruppen aufzuteilen? Verstößt das nicht gegen das Kirchenrecht?

Dies ist sicherlich gegen das Gesetz. Aber es hat auch eine moralische Dimension. Dies ist eine ernste Sünde im vollen Sinne des Wortes. In der Geschichte der Kirche jedes Mal, wenn es darum ging, in Kategorien von Teilungen zu denken, ob ideologische oder national - waren Gruppen Cardinals Französisch, Italienisch - oder aus dem Versuch entstehen, eine politische Basis von den Päpsten zu bauen - daher ist er Nepotismus und Pflanzgut seine Verwandte leitende Positionen es endete schlecht. Heute gibt es diejenigen, die denken, dass es notwendig ist, der Kirche verschiedene Ideologien vorzustellen, konservativ, progressiv, links, liberal. Aber der grundlegende Fehler ist die Schaffung von Ideologie in der Kirche. Glaube ist keine Ideologie. Glaube wurde von Gott offenbart. Er ist es, der uns in Jesus Christus vereint.

Währenddessen denken einige Leute: "Nun, der Glaube ist ein schöner Überbau, aber in Wirklichkeit geht es um Macht. Das ist die Realität, es gibt einen echten Kampf. " Deshalb verspotten sie den Glauben, weil sie denken, dass das, was wirklich ist, dahinter verborgen ist. Und der Kampf um die Macht ist real und alle Mittel sind akzeptabel. Dann entstehen Cliquen, Medienlecks werden benutzt, Kontakte werden benutzt, und Leute versuchen, den anderen zu verleumden und zu diffamieren. Dies ist menschlich, aber auch unmenschlich, weil die Quelle eines solchen Verhaltens die Sünde ist, die zu Spaltung und Spaltung führt. Schon zu Beginn des Christentums bestand eine solche Gefahr.

Es genügt, sich an diejenigen zu erinnern, die sagten: "Wir sind eine Gruppe von Apollos", andere, die sagten: "Wir Kephas", und andere, die sagten: "Mein Paulus". Und Paulus sagte ihnen dann: "Du bist verrückt. Schließlich wurdest du im Namen Christi getauft, nicht im Namen von mir selbst oder Petrus. In Christus bist du eins. Wir predigen als einzelne Boten einen Christus. " Das ist momentan das größte Problem in der Kirche: Es ist das Parteigebäude, diese Polarisierung. Eine andere gefährliche Sichtweise ist damit verbunden: Diese Einheit kann nur wiederhergestellt werden, wenn eine Partei andere gewinnt und die ganze Macht bekommt.

Anstatt die Partei aufzulösen, anstatt die Ideologie aufzugeben, wird angenommen, dass man sie so stark wie möglich machen muss. Der Aufbau einer Partei ist das größte Übel in der Kirche. Man sagt: Polen sind konservativ, Belgier sind progressiv. Dieser Geist des inneren Kampfes und der Spaltung wird immer gefährlicher. Es ist paradox, es ist absurd, aber ich habe die Stimmen selbst getroffen und sogar Bischöfe, die sich darüber gefreut haben, dass es in Polen auch weniger Seminaristen gibt. Und sie sind glücklich zu sagen: "Auch dort werden weniger Menschen in die Kirchen gehen, und sie müssen auch die Zahl der Gemeinden reduzieren." Sie können sogar sagen, dass sie sich in ihren Erwartungen bestätigt fühlen.

Anstatt zu sagen: "Mögen wir so viele Menschen an Messen teilnehmen wie in Polen", sind sie froh, dass der andere schlechter ist. Und sie sagen: "Es ist notwendig, in Polen so viele liberale Bischöfe zu ernennen, dass die Krise die gleiche ist wie im Westen." Und doch sollte es ganz anders sein: Jeder sollte sich darum kümmern, dass sich das kirchliche Leben entwickelt, die Schwachen, um die Stärkeren zu unterstützen, und die Stärkeren, um den Schwächeren zu helfen. Die Tatsache, dass in Polen immer noch so viele Gläubige zu Kirchen gehen, ergibt sich nicht aus der Tatsache, dass Polen konservativ oder modern sind, sondern weil sie das Wesen des Glaubens bewahrt haben, dass der Glaube an die Familien weitergegeben wird. Dies sollte ein positives Muster für die ganze Kirche sein. Um so mehr, als in vielen westlichen Ländern eine wachsende Bedrohung der Religionsfreiheit zu beobachten is

Selbst in den Vereinigten Staaten, die einst ein Beispiel für Religionsfreiheit waren, wird die Situation immer schlimmer. Es genügt, auf die Aktionen von Hilary Clinton oder George Soros hinzuweisen, die versucht haben und versuchen, bewusst zur Entchristlichung zu führen. Zunehmend versuchen die Menschen, die Abtreibung zu akzeptieren. Man möchte ein Gesetz einführen, unter dem, selbst wenn ein Arzt nicht selbst eine Abtreibung durchführen möchte, er auf einen anderen hinweisen muss, der es stattdessen tun wird. Jeder muss erkennen, dass das Töten eines Kindes im Mutterleib ein Menschenrecht ist. Starke Gruppen in der Europäischen Union fordern dies auch. Es ist verrückt.

Das folgende Interview ist ein Fragment des Buches "Christus ist immer modern" (Wydawnictwo Spes, Łomża 2018), die Unterhaltung des Flusses, die von Kardinal Gerhard L. Müller wurde von Paweł Lisicki geleitet.

Read more: http://www.pch24.pl/kard--muller-ujawnia...l#ixzz5QjnDsO3s

von esther10 10.09.2018 00:56


Der Astronaut, der das Allerheiligste Sakrament ins All brachte
Rationale katholische christliche Union | 25. Mai 2016



© NASA
FOTO: 25. April 2013

"Wenn man die Erde von dieser Position aus sieht und alle vorhandenen Naturschönheiten von oben betrachtet, ist es wirklich schwer zu schlussfolgern, dass es keine intelligente Kraft gegeben hat, die all dies geschaffen hat . " Dies sind die Worte von Michael S. Hopkins , Oberst der US-Luftwaffe und NASA-Astronaut, der im September 2013 an Bord der Raumsonde Sojus TMA-10M die Internationale Raumstation erreichte.

Wenige Wochen vor der Abreise hat der amerikanische Astronaut den Prozess der Katechese für Erwachsene abgeschlossen, den die katholische Kirche denjenigen anbietet, die sich als Katholiken taufen lassen. Eine Umwandlung , erklärte er , kam nicht nur , weil seine Frau und zwei Teenager - Töchter selbst katholisch sind, sondern weil „Ich fühlte , dass etwas in meinem Leben fehlte" .

Dank einer speziellen Vereinbarung mit der Erzdiözese Galveston-Houston und mit Hilfe von Pater James H. Kuczynski, Pfarrer der Kirche von Santa Maria Reina Friendswood , Hopkins nahm mit ihm in den Raum ein Ziborium mit sechs Gastgeber geweiht , geteilt jedes in vier Stücken. Genug, um einmal wöchentlich die Kommunion für die 24 Wochen zu empfangen, die an Bord der Raumstation verblieben. "Da ich wusste, dass Jesus mit mir war, sah ich mit größerer Sicherheit den Moment, als ich aus der Raumstation kam und in die Leere des Universums ging" , sagte er.

Laut einem NASA-Beamten hat Hopkins sogar die Predigt des Pfarrers per E-Mail für die gesamten 24 Wochen der Mission per E-Mail geschickt . Fotos , wo der Astronaut wurde in der „Raum Kapelle“ zu beten, eine beleuchtete Atrium der „Dome“ genannt , die eine kosmische Landschaft bietet, haben viele Heiligabend des Jahres 1968, als die amerikanische erinnerte Frank Borman , An Bord der Apollo 8, die den Mond umkreist, las er das Buch Genesis live im Fernsehen, einer der denkwürdigsten Momente, an die man sich erinnert. Im Jahr 1994 beteten Sid Gutierrez, Thomas Jones und Kevin Chilton zusammen auf der Raumfähre 125 Meilen über dem Pazifik, während der Astronaut Mike Massimino wollte vor dem Verlassen im Jahr 2000 ein Geständnis ablegen und brachte eine vatikanische Flagge mit, die - einmal auf der Erde gelandet - Papst Johannes Paul II. Schenkte.

Die Fotografien von "unserer" Samantha Cristoforetti auf der Raumsonde, die sie 2014 in den Raum brachte, um den herum christliche Ikonen und ein Kruzifix erscheinen . „Sie sagen , es gibt keine Atheisten in Erdlöchern, aber wahrscheinlich gibt es nicht einmal in Raumschiff“ , scherzte er US - Astronaut Michael Timothy Gut .
https://it.aleteia.org/2016/05/25/lastro...o-nello-spazio/
/
+++
"Er hat den Himmel mit Weisheit erschaffen: weil seine Barmherzigkeit ewig ist"
Corrado Paolucci / Aleteia | 5. Dezember 2014

© AstroSamantha / Twitter
Aktie 0
Die außergewöhnlichen Fotos von Samantha Cristoforettis Raum und der Schönheit des Kosmos
"Lobe den Herrn, denn er ist gut; denn seine Barmherzigkeit ist ewig;
er allein hat Wunder getan, weil seine Barmherzigkeit ewig ist."
https://it.aleteia.org/2014/12/05/ha-cre...a-misericordia/

von esther10 10.09.2018 00:56

Wieder haben die Einwanderer die Deutschen getötet? Tod während des Streites mit Afghanen



Die Echos des Mordes in Chemnitz sind noch nicht zum Verstummen gebracht worden, und die deutsche Öffentlichkeit könnte durch ein ähnliches Ereignis erschüttert werden. Dies wird wahrscheinlich der Fall sein, wenn sich der Verdacht bestätigt, dass der 22-Jährige, der am Abend des Abends in einem Streit mit zwei Afghanen starb, an Verletzungen starb. Seine Rivalen wurden von der Polizei festgenommen und am Sonntag wurde die Autopsie des Opfers durchgeführt.

Der Vorfall ereignete sich in Köthen, im Bundesland Sachsen-Anhalt. Alles deutet darauf hin, dass der junge Mann bei einem Streit mit den Einwanderern ums Leben kam. Ein anderes Opfer des Opfers hat daran teilgenommen. Die Tageszeitung Die Welt spekuliert jedoch, dass der Tod das Ergebnis eines Schlaganfalls im Gehirn sein könnte. Bei der Sonntagsschnittprüfung sollte alles geregelt sein.

Die polizeiliche Untersuchung wird wegen Mordes durchgeführt. Wenn sich diese Annahmen bestätigen, können weitere soziale Proteste wie im Falle des Mordes in Chemnitz eintreten. Vor zwei Wochen wurde ein 35-jähriger deutscher Staatsbürger mit einem Messer getötet. Zwei Einwanderer aus Syrien und dem Irak wurden in dem Fall festgenommen. Der Mord hat die öffentliche Meinung bewegt und eine Reihe von Demonstrationen gegen die Einwanderungspolitik von Bundeskanzlerin Merkel provoziert.

Quelle: tvp.info

Read more: http://www.pch24.pl/znow-imigranci-zabil...l#ixzz5QicyOj00

von esther10 10.09.2018 00:56

DIE LETZTE AUSFAHRT
Die Skandale, die Schwester Lucia den "betrogenen Menschen" erklärt hat
EDITORIALS2018.09.07
Einige der visionären Briefe sprechen von „teuflischer Desorientierung“ in der Kirche, Verräter Priester, die „den Untergang der Seelen“ tragen, die Notwendigkeit zu reagieren, die Feiglinge, die nicht das Böse bekämpfen und die Verantwortung der Menschen, die „nichts tun zu vermeiden Täuschung. " Dann zählt er die Waffen des Kampfes und erklärt, warum, wenn „die Kirche nicht den letzten Gottes Hilfe akzeptiert (die Marienerscheinungen) wird es keine Möglichkeit der Rettung sein.“



Schwester Lucia und Johannes Paul II
Während sich die Situation des Klerus und diejenigen , die Führungspositionen in der Kirche halten wird offener und so schwerwiegend unsittliche Handlung immer unklar , warum die Lehr Veränderungen und die Ausbreitung der Ketzerei (man denke nur an die Annahme von Sodomie und Ehebruch oder Gleichheit der Religionen predigen), die Briefe von Schwester Lucia wieder gelesen, die Seherin von Fatima (einige Texte zur Verfügung stehen die Madonna von Fatima Vereinigung ), die beide Licht auf Schuppen dienen , was geschieht , ist die einzige Möglichkeit , zu verstehen , Ausgang möglich, obwohl von den meisten Bischöfen und Kardinälen ignoriert.

Im Jahr 1958 enthüllte der Visionär Pater Agustin FuentesWas wurde auf die Braut Christi geschieht nach dem, was war von der Jungfrau Maria offenbart: „Der Teufel den entscheidenden Kampf gegeben hat, ist, dass die endgültige, von denen einer der beiden siegreichen oder besiegt wird kommen. Wir sind entweder mit Gott oder wir sind mit dem Teufel“ Später, Pastoren und Bischöfe zu sprechen, machte deutlich, dass Satan das ganze Volk in die Irre führen, müssten vor allem verwendet, um sie, weil „das, was das Unbefleckte Herz Mariens und das Herz Jesu befällt ist der Fall der religiösen Seelen und Priester. Der Teufel weiß, dass religiöse und Priester, die von ihren schönen Beruf fallen weg „das heißt der Treue zu Christus und seiner Offenbarung“, zahlreiche Seelen in die Hölle ziehen. Darum begehrt der Teufel, geweihte Seelen in Besitz zu nehmen. Wie auch immer, versuche sie zu verderben,

In einem Brief vom 16. September 1970 wiederholte die traurige Nonne : "Armer Our Lord ... Wie sehr wird ihm gedient! Es ist schmerzlich, in so vielen Menschen, die verantwortungsvolle Positionen innehaben, so viel Desorientierung zu sehen! ... Dies geschieht, weil der Teufel es geschafft hat, das Böse wie das Gute zu inszenieren und sich jetzt wie blind blinde Menschen zu verhalten ", aber auf der anderen Seite die Verantwortung liegt auch bei den Laien, weil «die Seelen nichts tun, um nicht getäuscht zu werden».

Schwester Lucia klärt dann , dass (außerhalb der päpstlichen Unfehlbarkeit in bestimmten Äußerungen), wird die Seele des Gläubigen zu erkennen , genannt, oder die Vernunft durch die alte Wahrheit in dem Lehramt der Kirche enthalten beleuchtet auszuüben. Wie der hl sagte Paulus an die Galater: „Aber auch wir oder ein Engel vom Himmel, sollte ein anderes Evangelium als das verkünden wir euch verkündigt, er sei verflucht.“ Wer blind ohne Einsicht gehorchen würde daher gleichermaßen verantwortlich für die Zerstörung: „Die Zeit wird kommen - sagt der heilige Paulus an Timotheus - sie die heilsame Lehre nicht ertragen ... sie werden Lehrer in großer Zahl suchen nach ihren eigenen Wünschen.“

Aber wenn das Panorama Schwester Lucy schon damals so schrecklich erschienen ist, ist es heute schwer zu verstehen, wie es möglich ist, zu akzeptieren, was in der Kirche geschieht, ohne gebrochen zu werden. In einem Schreiben vom 12. April 1970 immer der Seher schon spricht von einer „teuflischen Desorientierung“ , dass „der Welt füllt“ , aber das ist „jetzt auch die Kirche betrat“, wie im selben Jahr von Papst Paul VI festgestellt ( „Rauchen von Satan trat in die Kirche "). Der Begriff „teuflische Desorientierung“ bezieht sich sicherlich auf die Lehr Verwirrung, aber es ist einzigartig quantmeno , dass heute einer der heißesten Häresien in der Kirche verwendet die gleiche Begriff Parteilichkeit als sie zu rechtfertigen gegenüber : „sexuelle Orientierung“

Auf jeden Fall, von welcher Art auch immer, ist böse, heißt es in dem Brief ausdrücklich, dass wir es bekämpfen müssen, weil viele ängstliche Menschen, einschließlich Führer, sich nicht gegenseitig bekämpft haben. Und die Waffen des Kampfes wiederholt, der Seher, sind diejenigen, die die Madonna vorgeschlagen, die hat „empfohlen, den Rosenkranz zu rezitieren jeden Tag, als sie diese Anforderung in allen Erscheinungen wiederholt“, dass „in diesen Zeiten der teuflischen Desorientierung, wir dürfen uns nicht durch falsche Lehren täuschen lassen, die die Erhebung unserer Seele zu Gott durch Gebet vermindern ". Dann erklärt die Nonne, warum „mit Ausnahme der Zeit, um die Heilige Messe zu widmen, müssen wir auch den Rosenkranz beten finden ... wir können und müssen beides tun“, sonst „es ist, als ob in dem Material das Volk Brot besiegen würde notwendig für das Leben ".

In dem Brief vom 16. September spricht man von dem Angriff auf den Rosenkranzund die Reduzierung der Rolle der Maria in der Gestaltung des inneren Heil die Kirche, sagte: „Es ist der Rosenkranz, die die kleine Flamme des Glaubens-Feeds, die noch nicht ganz gestorben in vielen Gewissen. Auch für jene Seelen, die die Einnahme der Krone, um zu beten, ohne zu meditieren, der einfache Akt beten ist schon eine Sache von Gott, das Übernatürlichen ... So des Teufel einen langen Krieg gekommen ist. Das Schlimmste ist, dass er es geschafft hat, Seelen voller Verantwortung zu täuschen und zu täuschen, wegen der Verantwortung, die sie tragen! ... Sie sind blind, die andere blinde Leute fahren! ». Und in dem Schreiben vom 12. April, fügt hinzu: „Was die wiederholte Ave Maria nicht eine veraltete Praxis ist, wie sie behaupten, ... Könnte der Apostel glaubt dann, dass das Gebet von Maria ist nicht so angenehm für Gott, wie bei uns? " zu wiederholen, dass der Fehler beim liegt „teuflischen Desorientierung der Welt, und täuschen Seelen Invasion!“ und dass „Sie haben sich zu ihm um.“ In der Tat ist es der Seher bekräftigt, obwohl „das Volk in seiner Mehrheit, ist unwissend in religiösen Angelegenheiten“, aus dem „kommt die große Verantwortung derer, die die Aufgabe der Führung haben“ die Verantwortung fällt auch auf, dass „Sie verlassen ziehe dahin, wo sie ihn hinbringen ».

Neben dem Rosenkranz der Weg rivelatale Ausgabe von oben beschrieben in ihrem Brief , den sie an Pater Fuentes angesprochen: „Die letzten der Welt gegeben Heilmittel Rosenkranzes und die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens sind.“ Dann in dem Schreiben vom 16. September hinzugefügt als Heilmittel zu reparieren, dass der Muttergottes sie gefragt hatte, Jacinta und Francisco seitdem sie klein waren : „Ich opfere mich freiwillig und mein Leben Gott bieten für den Frieden in seiner Kirche, Priester und alle geweihten Seelen, und besonders für diejenigen, die sich weiterhin so falsch verhalten und für diejenigen, die betrogen werden! Für unsere Brüder weggegangen ".

Schließlich Schwester Lucia den Priester offenbart, die größte Gefahr für die Kirche, immer bringt etwas , um die Madonna gefragt: „Sie sagte mir , dass die anderen Mittel von den Menschen verachtet erschöpft, bietet es uns zitternd die letzte Rettungsleine: die SS. Jungfrau in Person, ihre zahlreichen Erscheinungen, ihre Tränen, die Botschaften der Seher, verstreut in allen Teilen der Welt; Und die Muttergottes sagte wieder, wenn wir nicht auf sie hören und das Vergehen fortsetzen, werden wir nicht mehr vergeben. »

In der Tat, die Ablehnung der Kirche Unserer Lieben Frau und ihrer ganzen Familie Warnungen und Empfehlungen, oft reduziert auf fakultative Hingabe, laut dem Visionär wäre die schlimmste Sünde, die gegen den Heiligen Geist: "Wenn Gott gezwungen wird, die Welt zu bestrafen, versucht er vorher, dies mit allen anderen möglichen Mitteln zu korrigieren. Nun, wenn er sieht, dass die Welt sich nicht um ihre Botschaften bezahlt ... es bietet uns „Angst“ die letzte Chance des Heils, das Eingreifen seiner heiligsten Mutter. Er tut dies "mit etwas Angst", denn selbst wenn diese letzte Ressource nicht erfolgreich sein wird, können wir nicht mehr auf irgendeine Art von Vergebung vom Himmel hoffen, denn wir werden mit dem, was das Evangelium als Sünde gegen den Heiligen Geist definiert, befleckt sein. " das ist "die völlige bewusste und freiwillige Ablehnung der Möglichkeit der Erlösung, die uns angeboten wird. Vergessen wir nicht, dass Jesus Christus ein sehr guter Sohn ist und uns nicht erlauben wird, Seine heiligste Mutter zu beleidigen und zu verachten. Die jahrhundertealte Geschichte der Kirche trägt die Spuren der schrecklichen Strafen haben diejenigen betroffen, die die Ehre seiner heiligsten Mutter angegriffen haben ... Es ist dringend notwendig, Vater, dass wir die schreckliche Realität umzusetzen. Wir wollen die Seelen nicht mit Angst füllen, aber es ist nur ein dringender Ruf. "
http://www.lanuovabq.it/it/gli-scandali-...opolo-ingannato


von esther10 10.09.2018 00:48

BERGAMO


Messe des schwulen Priesters, das Tabu einer pflichtgemäßen Exkommunikation
EDITORIALS2018.09.10

Wie schon seit mehr als einem Monat angekündigt, "feierte" Don Giuliano Costalunga eine Messe, die die Eucharistie zur Farce machte. Mit ihm auch einige ehemalige Gemeindemitglieder. Ein Zeichen, dass das homoeretische Diktat auch auf die Gläubigen übertragen wird. Was zu tun ist? Ein ernsthafter Sakrilegakt gegen den Autor des Lebens ist vollbracht worden. Aber Exkommunikation und Reparationen sind für Bischöfe heute Tabuthemen, die lieber vorgeben, nichts sei nur auf Distanz beschränkt.

Don Giuliano "feiert" eine ketzerische Messe in Bergamo

Die Kasel ist streng Regenbogen und in der ersten Reihe steht Paolo, der am 8. Juli Gran Canaria "heiratete" . Don Giuliano Costalunga hatte rechtzeitig angekündigt, dass er eine illegitime und illegale Messe in Bergamo feiern würde. Nicht nach Namen und Berichten der katholischen Kirche, von deren Ämtern sie wegen der Suspendierung getrennt ist, divinis comminatagli nach der Geschichte der Hochzeit mit seinem Mann. Aber im Namen der amerikanischen Altkatholischen Kirche von Bergamo, die mit Rom offensichtlich nicht in der Gemeinschaft, sondern Riten und katholischen Glauben ahmt dieses und jenes, aber es sei denn , offen Homosexuell auch die Feier der Liturgie.

Schließlich ist es nicht verwunderlich, dass Don Giuliano sein verrücktes Massenrennen fortsetzt, denn die Aufzeichnung liest nur die journalistischen Berichte des Tages. Aber aus den Nachrichten erfahren wir einige Details, die nicht umhin kommen, sich Sorgen zu machen und uns nicht an den schweren Skandal denken lassen, der vor allem zum Nachteil der Eucharistie stattgefunden hat. Wenn es wahr ist, dass Don Giuliano immer noch ein Priester ist, da er bis zum 2. August Zeit hatte, um die Dispensation und konsequente Reduktion auf den Laienstaat zu bitten. Aber er tat es nicht und die Diözese Verona musste offiziell vorgehen. Nur dass die Reduktion auf den Laienstand, von der Don Giuliano noch einmal nicht verlangt hat, noch nicht angekommen ist.

Aus diesem Grund Don Giuliano feierte ein uneheliches Masse von der kanonischen Sicht, da es suspendierte eine divinis , aber gültig vom Punkt der sakramentalen Sicht, doch weil er ein Priester ist, wie gesagt , von Bischof Giuseppe Zenti kürzlich ( „Du bist mein Priester“) . So ist die Eucharistie nichts als eine Nachahmung des Körpers und des Blutes Christi. Oder vielmehr: es ist die Herstellung der Eucharistie eine Farce, wie sein Bischof mehrmals, sogar informell, spätestens vor einem Monat zu unserer Zeitung sagte.

Es ist klar, dass es nichts ernsthafteres gibt . Sein neuer Zustand, eine Divinis zu suspendieren, verbietet die öffentliche oder private Feier der Sakramente. Zu tun , was er tat in Bergamo, Don Julian eine Farce der Eucharistie gemacht hat, stand er gegen das absolute Geheimnis Gottes, die Jesus in der Eucharistie ist. Monströs und teuflisch. Es bedeutet, den moralischen Sinn und sogar vorher den Sinn für Gott völlig verloren zu haben.

Und doch, dass Don Giuliano die Farce gefeiert hätte, war schon seit mehr als einem Monat angekündigt. Was hat die Diözese Verona getan, nachdem sie bis zum 2. August Zeit hatte, um die Reduzierung zu bitten, um sie zu verhindern? Es ist sehr wahrscheinlich , dass die Praxis der Reduktion auf den Laienstand ist noch nicht da, aber es ist klar , dass selbst gekommen war, die von Don Giuliano startete Herausforderung begangen viel mehr Verfahrenskategorien des kanonischen Rechts. Was hat die Kirche in Verona getan, und folglich die Kirche von Bergamo, die wusste, dass es eine blasphemische Tat in seiner Diözese sein würde, um es zu verhindern? Wirklich müssen wir mit der Tröstungs- und Pilatesca-Strategie "wir können nichts machen" fortfahren? Von dem "ist doch sein Leben ...?"

Nein, setzen omoeretica und blasphemisch Don Julian ist eine Wunde vor allem die eucharistische Jesus, die so bald wie möglich an erster Stelle repariert werden sollte , weil das Leben des Autors, sondern auch ein wesentlicher Teil des christlichen Volkes von dieser Feier ein nehmen könnte geistiger Schaden.

Laut den Chroniken sind einige ehemalige Pfarrkinder von Don Giuliano in Bergamo angekommen. "Sie haben dir gesagt, dass wenn du kämen würdest du alle exkommuniziert werden", lächelte der Priester ironisch mit einem sarkastischen und teuflischen Lächeln. Wenige Autos werden uns nur von vier erzählt. Aber wie auch immer aus dieser Gemeinschaft , die der Bischof Zenti im Juli getroffen hatte, bekräftigt , dass niemand wirklich so viel zu Don Julian gewidmet hatte ihn in seinem „mad Flug“ folgen. Stattdessen sehen wir, dass jemand da war und wie es mit den aus der Pfarrei vertriebenen Priestern geschieht, verließ auch Selva di Progno ein Komitee, das die alte Gemeinde vertrat, um in seiner neuen Veranstaltung den Priesterfreund zu begleiten. Nur dass das neue Ereignis, das Don Giuliano durchmacht, in einer anderen Kirche stattfindet. Auf dem Weg zu einem neuen Abgrund.

Was werden die veronesischen Seelen erhalten, die an dieser falschen Feier teilgenommen haben ? Und wer wird sich um sie kümmern, um zu wiederholen, dass auch nur die Teilnahme an dieser "Farce der Eucharistie" ein Beitrag zur Erweiterung der Wunde auf der Seite Jesu war? Vielleicht ist es , dass Bischof Zenti nicht diesen neuesten Skandal passieren , die schwerwiegenden Fehler zu wiederholen , in denen auch ehemaligen Pfarr von Don Julian gefallen ist. Und formell den Priester exkommunizieren , die jetzt aufgrund seiner noch nicht eindeutig Zustand der Priester nicht Priester, verkündet missbräuchlichen ambos zu sein , die Jesus nie Homosexualität verurteilt. Es genügt, ihn an Lukas 10.12 zu erinnern (" Ich versichere Ihnen, dass die Einwohner von Sodom am Tag des Gerichts weniger streng behandelt werden als die Einwohner dieser Stadt„). Das bedeutet, dass Sodom nicht zärtlich beurteilt wird.

Nicht genug? Eine Exkommunikation , ein Tabu und ein skandalöses Wort wären zumindest das Zeichen dafür, dass die Kirche, die Don Giuliano als Mutter hatte, ihm den letzten Anruf vor einem Urteil gibt, das früher oder später kommen wird. Aber die kirchlichen Führer scheinen nicht bereit zu sein, in diesen Worten zu sprechen oder sofort einzugreifen, um zu verurteilen, was passiert ist.

Ein in Unordnung geratener Priester schleppt mit sich Seelen , die sich gefährlich auf den Abhang der Legitimation der homoerotischen Praktiken zu den Worten des Rosenwassers begeben, wie "Jesus liebte alle". Sagen Sie nichts, tun Sie nichts und sagen Sie nichts, um das ernsthafte Sakrileg zu wiederholen, das in Bergamo gemacht wurde, ist eine erneute Hingabe an eine Abdrift, jene der klerikalen Homosexualität, die jetzt das Gesetz heißt.
http://www.lanuovabq.it/it/messa-del-pre...munica-doverosa
+
http://www.lanuovabq.it/it
+
https://us1.campaign-archive.com/?e=fefc...8&id=f45f61a567

von esther10 10.09.2018 00:46

10. SEPTEMBER 2018
Zerreiße diese päpstliche Mauer der Stille



Im Dunkel einer Augustnacht 1961 warfen die Russen eine Mauer zwischen Ost- und Westberlin, die als Berliner Mauer bekannt wurde. Am 12. Juni 1987 stand Ronald Reagan in Berlin auf einem Podium und hielt seine berühmte Rede, in der er sagte: "Mr. Gorbatschow, reißt diese Mauer nieder! "Was Präsident Reagan 1987 forderte, wurde 1989 Wirklichkeit, als der Führer der Kommunistischen Partei Deutschlands ankündigte, dass die Bürger ab dem 9. November 1989 um Mitternacht ungehindert die Mauer passieren könnten. Unterdrückte Zivilisten begannen sofort, Hämmer zu benutzen und Äxte zu nehmen, um die Mauer zu entfernen. Die Behörden kamen erst nach dem ungeplanten Beginn des Abrisses durch Zivilisten mit schwerer Ausrüstung und Arbeitskräften an.

Ummauerte Städte haben seit Jahrhunderten dazu beigetragen, Einwohner vor feindlichen Angreifern zu schützen. Länder haben auch Wände. Die Chinesen, die Briten und der Vatikan haben Verteidigungsmauern. Neuere Mauern sind diejenigen, die Palästinenser vom Rest Israels trennen und eine entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Viele internationale Führer, darunter Papst Franziskus, haben sich häufig zu Mauern geäußert. Im Februar 2017 sagte Papst Franziskus der Generalaudienz auf dem Petersplatz: "Auch im sozialen und zivilen Kontext appelliere ich, keine Mauern zu bauen, sondern Brücken zu bauen", twitterte er am 18. März 2017"Ich lade euch ein, keine Mauern zu bauen, sondern Brücken, um das Böse mit Gutem zu besiegen, mit Vergebung zu beleidigen und mit allen in Frieden zu leben." Obwohl Papst Franziskus absolut recht hat, scheint er seinem Rat zu folgen.

Papst Franziskus hat keine physischen Mauern gebaut, aber er war ein Baumeister einer unsichtbaren Mauer, die ihn von einem Großteil der katholischen Kirche trennt. Anders als die Mauer aus Backstein und Mörtel, die die Vatikanstadt umgibt, besteht Francis 'Mauer aus Zweideutigkeit, Inkonsequenz, Passiv-Aggressivität und Stille. Er kann in einigen Dingen sehr klar sein, aber wenn es um bestimmte Themen geht, wird er vage, tritt kurz ins Licht, bevor er wieder in die Schatten schlüpft. Seine Antworten sind typischerweise in Form von kryptischen Rügen, oft durch seine Pressestelle oder einen seiner engen Berater. Bei bestimmten Fragen ist seine Botschaft verschwommen und er wird distanziert und inkonsequent, wenn er um Klärung gebeten wird. Er kann sogar zur lebenden Satire werden, wie seine jüngste Erklärung, dass Plastik in unseren Ozeanen ein "Notfall" ist,

Bis vor kurzem war das Hauptbeispiel für die Vorliebe von Franziskus für Mehrdeutigkeit und Irreführung Kapitel 8 von Amoris Laetitia . Die Zweideutigkeit in Kapitel 8 ist in der Geschichte der Kirche wirklich einmalig, nicht weil es nie eine solche Zweideutigkeit gegeben hat, sondern weil es nie eine solche Zweideutigkeit hinsichtlich einer festen kirchlichen Lehre gegeben hat. Gelehrte Theologen und Gelehrte stimmen nicht überein hinsichtlich der richtigen Interpretation der Absichten von Franziskus bezüglich des Empfangs der Eucharistie durch geschiedene und wiederverheiratete Katholiken. Die Lehre war immer, dass ohne eine Erklärung, dass eine erste Ehe eine Nichtigkeit ist, ein wiederverheirateter Katholik sich nicht für den Empfang der Eucharistie präsentieren muss.

Als Folge der Mehrdeutigkeit von Kapitel 8 von Amoris LaetitiaEinige Bischöfe sind zu dem Schluss gekommen, dass es keine neue Lehre gibt, und andere sind zu dem Schluss gekommen, dass ein geschiedener und wieder verheirateter Katholik unter bestimmten Umständen immer noch die Eucharistie empfangen kann. Wegen dieser Verwirrung über eine der grundlegendsten Lehren des Glaubens gab eine Gruppe von Kardinälen formelle Fragen an Franziskus und die Kongregation für die Glaubenslehre heraus, um eine "Ja" - oder "Nein" -Reaktion zu diesem Thema zu erreichen . Dieser Dubia- Prozess ist der formelle und akzeptierte Weg, sich an den Apostolischen Stuhl zu wenden, um Klarheit über eine vage, zweideutige oder unklare kirchliche Lehre zu erlangen.


https://www.crisismagazine.com/2018/tear...wall-of-silence

von esther10 10.09.2018 00:45

Montag, 10. September 2018

Ist der aktuelle Mißbrauchsskandal eine Fortsetzung von Vatileaks I, II und III?
A. Gagliarducci analysiert heute in seiner wöchentlichen Kolumne bei "Monday in the Vatican" die aktuelle Krise der Kirche -in Verbindung mit den vorangegangenen und kommt zu dem Schluss, daß es ein und die selbe Krise ist- die bisher nie beendet wurde- und daß die, die sie mit Hilfe der Medien unterhalten, ein Ziel haben, das über den Papst und das Papsttum hinausgeht.
Hier geht´s zum lesenswerten Original: klicken
http://www.mondayvatican.com/vatican/pop...-the-crisis-new

"PAPST FRANZISKUS, IST DIE KRISE NEU?"

"Die Krise, die nach der Veröffentlichung von Erzbischof Carlo Maria Viganòs Zeugnis ausbrach, ist innerhalb der Katholischen Kirche keine neue Krise. Sie ist Teil des selben Leitfadens, der mit der Veröffentlichung des Briefes eben dieses Erzbischofs Viganò 2012 begann.
Dieser thread führte zu zwei Vatican-Prozessen, einer Serie von Diskussionen, Angriffen und jetzt zu dieser neuen Medien-Debatte. Am Ende haben wir bis jetzt über Vatileaks I, II und III gesprochen, Tatsache ist, daß Vatileaks nie endete.

Dieser Plan richtet sich nicht gegen den Papst sondern gegen die Institution des Papsttums allgemein. Die Forderung nach dem Rücktritt von Papst Franziskus am Ende des Briefes von Erzbischof Viganò ist in dieser Hinsicht besonders erhellend. Diese Art Druck gab es schon bei Vatileaks I , als noch niemand dachte, daß ein Papst je zurücktreten könnte- und deshalb war das Ziel die päpstliche Entourage. Und sogar in diesem Fall, war dsein Weg das Papsttum zu entmachten.

Jetzt- nachdem ein Papst zurückgetreten ist, hat sich der Gedanke ausgebreitet, Druck auf den Pontifex auszuüben, bis dahin seine Absetzung zu fordern, wenn die Dinge nicht so laufen. Was über jede Kritik über mögliche Fehler hinausgeht- und zur Diskussion steht, ist nicht die Arbeit des Papstes, sondern ob der Papst bei allen seinen angenommenen Fehlern im AMt bleiben sollte.
Das ist wirklich ein größeres Thema.

Die Angriffe gingen immer gegen sehr spezifische Themen- was eine globale Sicht erschwert. Am Ende wird ein Detail für das Ganze genommen und die Finger zeigen alle auf dieses eine Detail.
Die alte Anekdote von jemandem dem mit dem Finger auf den Mond zeigt und der Dummkopf auf diesen Finger schaut, der Kluge aber auf den Mond -, ist immer gültig.





Im Papst Franziskus´Fall wurde die causa McCarrick als eine Art Zünder benutzt und die Mißbrauchsskrise , die während einer für das Pontifikat besonder schwierigen Reise ausbrach, war der Dietrich, der als Hebel für die Vorwürfe. Erzbischof Viganò stellt fest, daß der Papst bereits von McCarrick wußte und aus diesem Grund war der Papst mit der Null-Toleranz-Linie nicht konsequent, der er folgt und sollte deshalb zurücktreten sollte.

Eine andere Kritik, die am Papst geübt wird, bezieht sich auf die Lehre, besonders nach der Apostolischen Exhortation "Amoris Laetitia" . Sogar da gab es einen Lücke, die gefüllt werden mußte, weil Papst Franziskus´ pastorale Sorgen und sein Wille die Tür für Diskussionen und das Gewissen offen zu lassen- haben Raum für immer weitere Diskussionen gelassen.

Auch in diesem Fall waren bestimmte Details der Ausgangspunkt.Es muß klar sein, daß viele die mit mehr oder weniger harscher Terminologie an der Diskussion teilnehmen, weil sie wegen der Doktrin und der Art, wie Doktrin dargestellt wurde, ernsthaft besorgt waren. Die Dubia der vier Kardinäle, die der Presse übergeben wurden, nachdem der Papst ihnen nicht antwortete, waren Teil einer echten pastoralen Sorge. Diese Feagem solange offen bleiben, solange der Papst nicht klar antwortet. Viele Kardinäle und Bischöfe haben auch gesprochen, haben einige der Ansichten des Papstes wirklich kritisiert, aber sind der Kirche als Institution immer treu geblieben.

Das Thema der Leitung der Kirche ist ein weiteres, konkreteres Thema, das die Herzen nicht zu erwärmen scheint. Das ist ein pragmatisches Thema, aber es geht um eine Diskussion innerhalb der Kirche und scheint nur im Hinblick auf die Möglichkeit interessant, daß der Hl. Stuhl seine Beziehung zur säkularen Welt zu ändern und so "offener" zu werden.

Alle diese Diskussionen haben eine politische Note, wenn sie die Medien erreiche, ode noch schlimmer- ein Gedanke, der nicht zur Kirche gehört, findet seinen Weg in die Diskussiob und versucht sogar die Kirche umzukrempeln. Diese politischen Bewegungen werden gestartet um den Konflikt zu verstärken, sich auf die Diskussion zwischen den Parteien zu konzentrieren und Positionen zu vertreten, die dem allgemeinen Denken näher stehen.

Schaut man sich weiter um, ist nicht nur Vatileaks nicht vorbei und begann auch nicht unter Benedikt XVI. Der Veröffentlichung von Humanae Vitae des Seligen Pauls VI gingen Leaks an die Presse voraus, die Erwartungen auslösten, die unmöglich zu erfüllen waren.

Davor kam das "Konzil der Medien"- wie Benedikt XVI es nannte- mit Interpretationen des II.Vaticanischen Konzils, die noch heute die Diskussionen befeuern, weil sie sich auf Details konzentrieren und das Gesamtbild der Kirchendiskussion verpaßten.

Unter dem Hl. Johannes Paul II wurde dann die Befreiungstheologie Schlüsselthema: diese Theologie hatte großen medialen Einfluss, war aber mit riesigen doktrinalen Grenzen belastet. Die Kirche hat das Thema sehr vosichtig angefaßt. Die Glaubenskongregation hat zwei Instruktionen zum Thema herausgegeben, eine mit einem kritischen Focus auf die Themen und eine, die die guen Teile davon betonten. Dieser Zugang ging in der "pro Liberation Theologie-Kampagne" verloren, die die säkulare Welt durch diejenigen fortführte, die am Ende, nicht eine Kirche für den Menschen wollte, sondern eine Kirche von Menschen, die menschliche Themen anspricht. Eher eine ideologische Kirche als eine mit Christus verbundene Kirche.

Das sind nur einige Beispiele und andere könnten hinzugefügt werden.

Seit 2001 hat sich die öffentliche Meinung auf den Mißbrauchsskandal konzentriert, der oftmals ans Licht kam, 2001, 2010 und jetzt. Die Öffentliche Meinung ritt das gerecehte Gefühl der Wut der Gläubigen- bsonders in Ländern, wo die Öffentliche Meinung größeres Gewicht hat.

Es gab auch völlig frei erfundene Geschichten. Nach der Veröffentlichung von Viganòs Zeugnis, hat John Waters, nach seiner Konversion einer der wichtigsten Kommentatoren unter denn irischen Katholiken , einen langen Artikel geschrieben, der die sogenannte "schwule Lobby" sehr hart kritisierte und erklärte, warum jeder Mißbrauch als "Pädophilie" betrachtet werden müßte.

Seine Geschichte wie die Irische Krise ausbrach erklärt das gut. John Waters berichtete, daß der erste Priester, der Kinder mißbrauchte, Brenan Smyth war, der eine perfekt Deckung für diejenigen war, die die wahre Natur des Problems verdecken wollten" und das resultierte darin, daß "eine große Mehrheit der irischen Bevölkerung nicht bemerkte, daß Smyth unter den Mißbrauchern eine Abweichung darstellte,"

Es gibt einen Trend bei den Medien Priester als Pädophile darzustellen, obwohl die meisten Mißbrauchten junge Männer sind, manchmal Teenager aber selten Kinder. Das ändert nichts an der Tatsache, das da ein Problem ist, aber liefert auch einen anderen Blickwinkel auf das Problem.

Nur über den Mißbrauch zu sprechen, bedeutet sich auf ein Detail zu konzentrieren- mit dem Risiko den Blick auf das Gesamtbild zu verlieren. Das ist normal. Mißbrauch ruft Skandal hervor, die Menschen sind zu Recht wütend, und es ist schwer, die Dinge aus einer größeren Perspektive zu sehen. Das selbe passierte mit Themen der Lehre, die verteidigt oder als nutzloser Zwang betrachtet werden, aber das betrifft das Leben der Menschen.

So hat sich ein totales Mißtrauen gegen die Kirche als Institution entwickelt. Nach dem letzten Skandla gibt es einen Trend- besonders in den USA- zu sagen, daß man an Gott glaubt, aber nicht in an die Kirche als Institution und daß der Papst- um glaubwürdiger zu sein- Antworten geben sollten anstatt sich hinter einem "kein Kommentar" zu verstecken... Das ist eine fast Protestantische Position und nicht zufällig ist das Thema der Protestantisierung der Kirche eines der Hauptprobleme der zukünftigen und akuell auch der gegenwärtigen Kirche.

Wenn man an Gott glaubt und nicht an die Kirche als Göttliche Institution, hat man bereits das Katholische Universum verlassen. Die Kirche ist etwas, das über menschliche Schwächen hianusgeht. So sehr, daß die Konsekration der Eucharistie sogar dann gültig ist, wenn der Priester ein öffentlicher Sünder ist und sogar wenn er ein falscher Priester ist. Weil die Kirche über die Menschen hinausgeht. Es geht nicht um den Priester, es geht um Gott.

Es ist wahr, daß wenn man die Kirche als Institution betrachtet, könnte man auch über die Organisation der Kirche nachdenken. Dennoch ist die Organisation menschen-gemacht und kann Fehler machen. Aber die Fehler der Organisation sind nicht die Fehler der Institution und sie können die Glaubwürdigkeit der Kirche als Institution nicht untergraben. Das wirkliche Problem ist, daß die Kirche als eine der vielen säkularen Organisationen gesehen wird, eher als eine Institution mit Göttlicher Gründung.

Ein natürlicher Widerspruch ist, daß die Medien nicht gezwungen sind, diesen Schlüssel zum Verständnis zu akzeptieren, während man von ihnen erwartet, Fragen zu stellen und Chroniken zu schreiben. Aber die Medien müssen auch die "Institution, über die sie schreiben, aber auch verstehen, weil das der einzige Weg ist, wirkliche Antworten auf Fragen zu finden. Das bedeutet nicht, die Dinge zu rechtfertigen, sondern eher zu verstehen, wie die Dinge sind.

Erzbischof Viganòs Zeugnis hat unglücklicherweise die Wirkung noch mehr Verwirrung gestiftet und die Diskussion weiter polarisiert. Das Medien.Konzil konnte sich nur auf wenige Medien verlassen und diese Medien hatten nicht die Reichweite und Überzeugungskraft der heutigen Medien. Das selbe gilt auch für die Kampagne gegen Humanae Vitae. Seit Benedikt XVI haben sich die Medien ausgebreitet- bis zu dem Punkt- daß jede mediale Äußerung ein breites Publikum erreichen kann, ob die Information, die sie verbreiten, belegt oder wahr ist. Das ist die Welt der blogs mit allen ihren Assoziationen und Followern in Armeestärke.

Eine Frage bleibt noch: was ist das eignetliche Ziel einer Kampagne, die immer von unglücklichen Menschen, Versagen, Eitelkeit und dem Wunsch mancher Menschen basierte, Einfluss in der Kirche zu erlangen?

Noch einmal- nicht alle, - die bewußt oder nicht- die sich dieser Kampagne anschließen, handeln aus bösem Willen oder sind sich der Konsequenzen ihrer Handlungen bewußt. Sicher ist ihr Blick auf die Wahrheit auf Details begrenzt.
2010 schrieb ein Priester an die New York Times, in dem er darum bat, nicht nur auf die Skandale zu schauen, sondern auch auf alles, was die Kirche in der Welt tut, von den Pfarrgemeinden bis zur Mission.

Das selbe gilt für Pontifikate. Außer wegen ihrer Fehler müssen Pontifikate eher durch die geschichtliche Brille beurteilt werden- als durch ihre Antworten auf Details. Sie sind Teil einer größeren zeitlichen Perspektive.

Unglücklicherweise hat der Amtsverzicht Benedikts XVI irgendwie jene gestärkt, die dachten, sie könnten den Papst einfach zum Rückzug zwingen, Es it nicht wahr, daß Benedikt XVI wegen des Drucks durch Vatileaks verzichtete. Er trat zurück, als er dachte, daß er die Dinge in Ordnung gebracht hätte. Sonst hätte er es vorher tun können.

Aber jetzt denkt jeder, daß Benedikt XVI das Opfe irgendwelcher Verschwörungen war. Der mediale Druck auf das Ponifikat von Papst Franziskus war von Anfang an sehr stark- und zielte darauf ab, die Entscheidungen des Papstes zu beeinflussen. Man muß erst noch feststellen, wie erfolgreich. Angesichts der Situation ist es wahrscheinlich, daß die Angriffe der Tatsache zu verdanken sind, daß Papst Franziskus sich als stärker erwiesen hat, als gedacht.

Die Angriffe betreffen am Ende nicht den Papst. Sie treffen das Papsttum. Sie sind nicht einfach gerechte Kritik am Papst. Sie sind ein Angriff auf die Kirche. Das darf man nicht vergessen."
https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/...andal-eine.html
Quelle: Monday in the Vatican, A. Gagliarducci

von esther10 10.09.2018 00:43




KIRCHE UND FAMILIE

Sie starten virtuelle Schule, um bessere Eltern in der heutigen Welt zu sein
Das Zentrum der katholischen Psychologie, das in Kolumbien gegründet wurde, wies darauf hin, dass sich die Schule auch an Pädagogen und Menschen richtet, die daran interessiert sind, die integrale Formung der Familie zu vertiefen

9/9/18 3:38 PM

( ACI Press ) Am 17. September beginnt die zweite Stufe der « Virtuellen Familien » , einer vom Areté-Zentrum eröffneten virtuellen Schule mit dem Ziel, dass Eltern mehr über ihre Berufung erfahren und ein tugendhaftes Leben führen, um Verbessere die Affektivität und Persönlichkeit deiner Kinder .

Das Zentrum der katholischen Psychologie, das in Kolumbien gegründet wurde, wies darauf hin, dass sich die Schule auch an Pädagogen und Menschen richtet, die daran interessiert sind, die integrale Formung der Familie zu vertiefen.

Die zweite Stufe, die vom 17. September bis 14. Oktober läuft, trägt den Titel "In psychologischer Reife wachsen und Psychopathologien in der Familie verhindern". Es besteht aus zwei Modulen : durchsetzungsfähige Kommunikation in der Familie und Prävention von Pathologien in der Familie.

"Dafür ist es nicht notwendig, an Level I teilgenommen zu haben, da die Themen unterschiedlich sind. Auf dieser Ebene wird er in der aktiven Kommunikation in der Familie und in der Prävention psychologischer Probleme geschult, was die Bildung einer gesunden Persönlichkeit und eines tugendhaften Lebens einschließt ", heißt es in der Stellungnahme von Areté.

Die Teilnehmer erhalten eine virtuelle Zertifizierung.

Die Psychologin Paola Riveros Maldonado, Exekutivdirektorin des Areté-Zentrums in Peru, bestätigt, dass " die Herausforderungen für die Familie zwar immer komplexer werden , es aber wichtig ist, dass die Eltern geschult werden".

Dieses Training sei notwendig, erklärte er, "da es derzeit viele falsche Ideologien und Ansichten des Menschen und reduktionistische psychologische Ansätze gibt, aus denen die neuen" Werte "aufgebaut wurden, in denen nicht nur authentische Werte verdrängt werden, sondern sogar Gott, und so verdrängen sie nur die Rolle der Familie.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33081
Abgelegt in: Familie ; Kolumbien

von esther10 10.09.2018 00:42




]Montag, 10. September 2018
Tosatti: "Die Jagd auf Viganò ist eröffnet."

Marco Tosatti kommentiert bei Stilum Curiae die Nachricht einer us-amerikanischen website "Church Militant", daß die "Jagd auf den Ex-Nuntius durch die Sicherheitsbeamten des Hl. Stuhls begonnen" hat und daß die Bitte Kardinal Di Nardos - Vorsitzender der us-amerikanischen Bischofskonferenz- um eine Audienz immer noch unbeantwortet ist.
Hier geht´s zum Original: klicken
http://www.mondayvatican.com/vatican/pop...-the-crisis-new

"DIE JAGD AUF VIGANÒ IST ERÖFFNET: ES GIBT EINE DIENSTANWEISUNG AUS DEM VATICAN, SCHREIBT CHURCH MILITANT.COM"

"Während die Zahl der Bischöfe, die den regierenden Pontifex auffordern, ein klares Wort über das Zeugnis von Erzbischof Viganò zu sprechen, besonders in den USA täglich größer wird und während- unerklärlicherweise- die Bitte des Präsidenten der us-amerikanischen Bischofskonferenz, Kard. Di Nardo um eine Audienz- immer noch unbeantwortet ist , hat eine sehr aktive und bekannte katholische website, Church Militant, geschrieben, daß die Jagd des vaticanischen Sicherheitsdienstes des Hl. Stuhls auf den Ex-Nuntius begonnen hat.

Wer sich für den Artikel interessiert, kann ihn HIER lesen. Church Militant ist zur Zeit sehr aktiv und dieser website verdanken wir die Aufdeckung der Existenz einer "Pipeline" von Klumbien in die USA für den Import von Priestern, die als Homosexuelle von den Seminaren des Landes zurückgewiesen wurden. Eine Verbindung die ihren Endpunkt in Newark hatte, dem Bischofssitzitz McCarricks.

Schauen wir, was Church Militant schreibt.

"Nach Quellen aus dem Inneren des Vaticans, hat das Staatssekretariat des Hl. Stuhls unter der Leitung von Kardinal Pietro Parolin-eine Dienstanweisung an den eigenen Sicherheitsdienst herausgegeben, "die eigenen Intelligenz-Ressourcen zu nutzen," um den Ort zu finden, an dem sich Erzbischof Viganò aufhält, Diese Aufforderung ist nicht nur deshalb ausgegeben worden, um weiteren unvorhersehbaren Schäden für das Image von Papst Franziskus und des Hl. Stuhls auf der Weltbühne vorzubeugen, sondern auch um das Gelände für eine Strafverfolgung des ehemaligen Nuntius wegen angeblicher Vergehen gegen das Gesetz des Vaticans und der Kirche.




Die Dringlichkeit mit der der Aufenthaltsort gesucht wird, an dem sich Erzbischof Viganò befindet, ist umso verständlicher weil nach Kanon 1507 des Kodex des Kanonischen Rechts und nach den Strafprozess-Vorschriften des Hl. Stuhls und des Vatican-Staates Erzbischof Viganò nicht verfolgt- und viel weniger nich bestraft- werden darf, wenn er nicht zuvor offiziell über die besonderen kanonischen Vergehen, derer er beschuldigt wird, informiert wurde und die Möglichkeit hatte, sich dagegen zu verteidigen.

Wie Prof. Roberto de Mattei (Corrispondenza Romana vom 5.9.) erklärt- müssen die Vorwürfe in einem "libello accusarotius" (Kanonische Anklage) formuliert werden, nach denen Viganò angeblich einen Meineid geschworen habe, indem er Staatsgeheimnisse verletzt habe -unter Verletzung der Instruktion "Secreta continere" über das Papstgeheimnis, die am 4. Februar 1974 vom damaligen Kardinalstaatssekretär John Villot formuliert wurde.

Die spezifischen Vorschriften des Geheimnisses, das vielleicht verletzt wurde, umfassen:

Art. 1-4 "angenommene Veröffentlichung außergerichtlicher Vorwürfe, über die von ihm während seiner Dienstzeit beim Hl. Stuhl in Bezug auf Verbrechen gegen den Glauben und die Moral, das Sakrament der Buße und den Prozess und die Entscheidung über den Umgang mit Vorwürfen gegen Theodore McCarrick und andere Kleriker erfuhr, und auf die Viganò in seinem Zeugnis und in Artikeln von Journalisten, die ihn verdächtigen, Geheimnisse weitergegeben zu haben, hinweist.

Artikel !-7, betrifft die Geheimnisse, die dem Vatican kraft seiner Aufgabe der Ernennung der Bischöfe bekannt sind, insbesondere bei der Ernennung von Kardinal Blaise Cupich zum Erzbischof von Chicago, Illinois.

Artikel 1-9 betrifft die angenommene Offenlegung elektronisch verschlüsselten Verfügungen des Staatssekretariates an Erzbischof Viganò über die Ernennung von Bischof Robert McElroy für den Sitz in San Diego, Kalifornien.

Artikel 1-10 wegen seiner Verletzung von "Geschäften" oder Themen, die so ernst sind, daß sie an die päpstliche Geheimhaltung des Papstes oder eines Kardinals des betreffenden Dikasteriums gebunden sind."
Die Nachrichten des Vatikans über die Nutzung seiner enormen internationalen Ressourcen zur Verfolgung und Verfolgung von Erzbischof Viganò stehen im Einklang mit seinen Aussagen gegenüber Aldo Maria Valli bei ihrem letzten Treffen: "Viganò" hatte ein Flugticket für einen Flug ins Ausland."
Bis hierhin Church Militant. Dieser so kostbaren präzisen Rekonstruktion können wir einige details hinzufügen.
Als Erzbischof Carlo Maria Viganò am Mittwoch, 22. August meine Wohnung verlassen wollte, in der wir das von ihm vorbereitete Dokument noch enmal gelesen haben und uns über ein Publikationsdatum geeinigt hatten (sonntags, um den Spaniern und Engländern die Zeit zu geben, es zu übersetzen) habe ich ihn ganz normal gefragt "Und jetzt, wohin wollen Sie gehen, Exzellenz?"
Er antwortete: "Das sage ich Ihnen nicht, dann müssen Sie nicht lügen, wenn sie Sie fragen."
Der Eindruck, den ich hatte, war, daß er ins Ausland aufgebrochen ist. Und das wäre auch vernünftig.

Der Kommandant des Sicherheitsdienste der Schweizer Garde des Hl. Stuhls, General Domenico Giani, kommt vom Italienischen Geheimdienst. Es ist sehr wahrscheinlich, daß er zu dem sei es aus persönliche oder dienstlichen Gründen in Beziehung steht. Und so ist es klar, daß eine Suche nach dem Erzbischof auf italienischem Territorium einfacher wäre als anderswo.
Msgr. Viganò sagte mir, er werde sein Handy ausschalten. Und auch das ist vernünftig.
Wir haben öfters geschrieben,- basierend auf Informationen aus bester Quelle- daß Telefone und Internet-Dienste im Vatican unter Kontrolle sind. Eine Kontrolle - die wie man uns sagte- sich auch auf die Handys erstreckt, deren Besitzer der Hl.Stuhl ist und als Folge davon, daß er in engem Kontakt mir den Geheimdiensten des Hl. Stuhls gearbeitet hat, ( vielleicht hat er Erfahrung mit ihrem modus operandi) und mit General Giani.

Wir empfehlen Ihnen hier einen heutigen Artikel in La Nuova Bussol Quotidiana, in dem die Stellungnahmen vieler Zeitungen und Kommentatoren - von den USA bis GB, von Australien bis Deutschland zum Schweigen des regierenden Pontifesx und seine Weigerung auf die ausdrücklichen Fragen im Zeugnis Viganòs zusammengefasst werden. Und das:war: ob er 2013 darüber informiert wurde, wer McCarrick war und was er tat. Und wenn ja- warum er ihn zu senem persönlichen Spezialberater für die Ernennung der Bischöfe und Kardinäle gemacht und die von Benedetto verhängten Sanktionen aufgehoben hat?

Es folgen einige Fotos, die einen Eindruck vom Ton der Kommentare vermitteln. Zu dem steht das unglaubliche Schweigen der italienischen Medien im Widerspruch."
https://beiboot-petri.blogspot.com/

von esther10 10.09.2018 00:38

Der Vatikan schlägt Alarm: Es besteht die Gefahr, dass die Jugendsynode ignoriert wird!



Es wäre naiv nicht , dass auf der Ebene der Medien, die öffentliche Meinung zu bemerken, und vielleicht weiten Kreisen der Kirche besteht das Risiko , dass diese Synode wird im Wesentlichen ignoriert werden, im Gegensatz zu den zwei widmet sich der Familie - sagte in einem Interview mit der italienischen Agentur SIR Vater. Giacomo Costa SJ, einer der beiden Sekretäre der Sonderbischofssynode, genannt von Papst Francis im Zusammenhang mit dem 3. Oktober , beginnend mit der XV Generalversammlung der Bischofssynode über. „Jugend, Glaube und berufliche Einsicht.“

In einem Gespräch mit der italienischen Agentur SIR hat P. Giacomo Costa SJ hebt die wichtigsten Aspekte des Startens für weniger als einen Monat der XV Generalversammlung der Bischofssynode, deren Thema wird „Jugend, Glauben und berufliche Einsicht.“ Auf die Frage nach der Einstellung der Kirche zu dieser dritten Versammlung der Synodenväter, die von Papst Franziskus einberufen wurde, betont der Jesuit:

"Sicher sind die Erwartungen bei denen, die mit Jugendlichen in der Kirche arbeiten, hoch. Auch bei den Jugendlichen sind zweifellos das Interesse und die Neugier, die sie anlässlich verschiedener Veranstaltungen auf dem Weg zur Vorbereitung auf die Synode zeigen. Allerdings wäre es naiv, nicht, dass auf der Ebene der Medien zu bemerken, die Öffentlichkeit und vielleicht weiter Kreise der Kirche besteht die Gefahr, dass diese Synode wird im Wesentlichen ignoriert werden, im Gegensatz zu den beide gewidmet der Familie. Es wäre eine verpasste Chance, denn es geht um eine hohe Quote: In der Tat erfordert dieses Treffen die Auseinandersetzung mit der Frage nach den Beziehungen zwischen den Generationen und das Nachdenken über die Gegenwart in einer Weise, die Raum für die Zukunft lässt. Das ist ein Schlüsselthema für unsere gesamte Gesellschaft. "

Ks. Costa weist auch auf die Anwesenheit von jungen Menschen hin, die auch an den Beratungen der Bischofssynode teilnehmen werden. - In den online ausgefüllten Fragebögen aus, aber vor allem bei der Sitzung im März przedsynodalnego jung - als Antwort auf die Einladung von Papst Francis - fühlte mich frei , ihre Wünsche zu äußern, und spreche , was sie über die Kirche denken, eine Menge Probleme mit der Kommunikation, Sprache, Zuverlässigkeit nehmen, integrieren, was Unterschiede ausmacht - sagte er. Er hob auch den Mut hervor, mit dem die Bischofskonferenzen das Problem der Schwierigkeiten bei der Arbeit mit jungen Menschen aufgriffen und davon überzeugt waren, dass dieser Erfahrungsaustausch zu einem generationsübergreifenden Treffen und einer Haltung des gegenseitigen Zuhörens führte.

- Zusammenfassend können wir sagen, dass sich die Synode nach den Angaben von Papst Franziskus von einem Ereignis in einen Prozess verwandelt. Wenn die Synode offiziell eine "Bischofssynode" ist, wird sie aufgrund ihrer pastoralen Rolle nicht zu einem Ereignis werden können, an dem die ganze Kirche beteiligt sein wird. Das gilt natürlich für eine gewisse Entwicklung, die noch nicht abgeschlossen ist und auch nach Oktober weitergehen wird - bemerkt der Sondersekretär der Bischofssynode. Er argumentiert , dass die Zeit nach dem Ende der Bischofssynode wird mindestens so wichtig sein , wie sie die Debatten, weil dann „die verschiedenen kirchlichen Gemeinschaften werden entscheiden müssen, wie Maßnahmen zu ergreifen, nach dem Nachsynodales Schreiben von Papst Francis“.

Der Jesuit wird auch gefragt, wie er das Paradox erklären könnte, das aus dem von jungen Leuten vorbereiteten vorsynodalen Dokument herrührte, aus dem sich junge Menschen heute "mit Jesus, aber ohne Kirche" zu entscheiden scheinen. Als Reaktion darauf erinnert er uns daran, dass das Bild, das sich aus der vorsynodalen Diskussion unter jungen Menschen, insbesondere aus der Online-Debatte, ergibt, noch dramatischer ist.

- Manchmal wird Jesus auch von jungen Menschen als entfernter, fast Superheld wahrgenommen, der mit seinem Alltag nicht viel gemeinsam hat. Wir riskieren daher, dass junge Menschen nicht bei Jesus oder der Kirche sein werden- bewertet er, obwohl er hinzufügt, dass dies nur eine Seite der Medaille ist, denn heute gibt es viele junge Menschen, die die Kirche kennenlernen und ihr geistliches Leben vertiefen wollen. Er unterstreicht, dass die Herausforderung der Kirche heute glaubwürdige Gesprächspartner für junge Menschen sein soll, und das Hindernis ist die Tatsache, dass viele Erwachsene zu seiner eigenen Erfahrung seiner Jugend beziehen, wenn wurde Zugehörigkeit zur Kirche konzipiert und anders gebaut als bei den Jugendlichen heute ist. Er betont, dass diese Zugehörigkeit zur Kirche kein automatischer Ausgangspunkt ist, sondern der Ausgangspunkt eines jungen Mannes, der geschickt darin unterstützt werden sollte, etwas über Gott und die Kirche zu lernen. Hilfe auf diese Art kann nur Unterscheidungsvermögen sein - verstanden als das erneute Lesen der Geschichte des eigenen Lebens und das Entdecken der nächsten Schritte in diesem Dialog durch den Dialog mit Gott.

Über die Herausforderungen der "Erwachsenen Kirche" in Bezug auf die Jugend, Costa-Listen, unter anderem den jungen Raum verlassen, um in der Kirche zu handeln und ihr Engagement und ihren Enthusiasmus zu würdigen. Er betont jedoch, dass seiner Meinung nach die größte Herausforderung darin besteht zu entdecken, wie junge Menschen der Gemeinschaft der Kirche vorausgehen und für sie das Zeichen des auferstandenen Christus sind. "Wir fragen immer, wie die Kirche jungen Menschen helfen kann und wie oft wir uns fragen, wie können junge Menschen der Kirche helfen? Ich beziehe mich zum Beispiel auf den neuen digitalen Kontinent.(...) Mehr als die Einladung junger Menschen zu großen Konferenzen, Tagungen und Katechesen, die Notwendigkeit einer konkreten Beteiligung an spezifischen Aktivitäten zusammen mit ihnen. So wie es junge Menschen ständig betonen, braucht es Mut, sich für Treffen und Dialog statt für Ablehnung zu entscheiden. "

Die 15. Vollversammlung der Bischofssynode zum Thema "Jugend, Glaube und Urteilsvermögen" findet in Rom statt 3. bis 28. Oktober dieses Jahres Sie bringt Bischöfe aus der ganzen Welt, sowie Jugenddelegierten eingeladen, mit dem Sekretariat der Bischofssynode zu kooperieren.

DATUM: 2018-09-10 18:15

Read more: http://www.pch24.pl/watykan-bije-na-alar...l#ixzz5QiZSiUTO
+
Read more: http://www.pch24.pl/watykan-bije-na-alar...l#ixzz5QiZ24IKx
+
https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html
+++
https://www.bdkj.de/

von esther10 10.09.2018 00:38

Krzysztof Pieczyński, Meditation und "Tank mit Energie", bedeutet eine andere antikatholische Abkehr des Schauspielers



"Wir sind uns bewusst, dass die Kirche Polen mit einem Netzwerk von Zentren abgeschlossen hat, die Tag und Nacht Indoktrination betreiben. Auf diese Weise schuf er ein Energiefeld, das ihn nährt ", erklärte Krzysztof Pieczyński, der für seine antichristlichen Manifestationen bekannt ist.

https://www.pch24.pl/krzysztof-pieczynsk...ra,62758,i.html

Ein bekannter Schauspieler erließ einen Appell, in dem er forderte ... Meditation, die Polen und Polen von der allgegenwärtigen katholischen Indoktrination befreien würde. "Ich schlage vor, dass Sie mit gemeinsamen Meditationen und Gedanken für die Befreiung Polens vom Einfluss des Vatikans und der katholischen Kirche beginnen. Jeden Tag um 11:00 Uhr treffen wir uns in Gedanken und Absichten in der Hauptsache für uns, Wolności od kk. Alle Formen dieser Meditation sind erlaubt, weil es um Absichten geht, und das ist klar. Polen ohne Kreuze, ohne Märtyrertum, ohne Gehirnwäsche durch Religionsspezialisten ", appellierte Pieczyński.

Darüber hinaus sagte der Künstler (nicht zum ersten Mal), dass das Christentum eine „terroristische Organisation“ und Jesus Christus ist ... „Charakter erfunden“ und nur Meditation, die Energie aus dieser Welt produzieren wird dazu beitragen, mehr Menschen zu überzeugen und den „Krieg gewinnt auf überqueren. "

"Wir bauen einen Panzer mit Energie, aus dem nach einiger Zeit, wenn wir mehr davon sammeln, jeder Kraft und Inspiration schöpfen kann. Wir bauen eine neue polnische Mentalität auf, weshalb es so wichtig ist, dass diese mit Gedanken, Gefühlen und Vorstellungskraft Freude bereitet. Wir verlassen den vergifteten Fluss, über den seit Jahrhunderten nur wenige sagen, dass er vergiftet ist. Wir verändern das Gesicht des Poles, eine Grimasse, die zu seiner Identität wurde. Wir verändern die Grimasse von Wut, Wut und Heuchelei zu wahrem Gesicht, Freude, Vertrauen und Offenheit. Lasst uns unser Land mit einem Selbstwertgefühl aufbauen, das uns niemand nehmen wird. Mit Licht in den Herzen und strahlendem Gesicht setzen wir unsere Vision der Zukunft fort ", betonte Pieczyński.

Quelle: wpolityce.pl

SIEHE AUCH hier
https://www.pch24.pl/pieczynski--jak-wro...la,57756,i.html
+
Pieczyński. Wie die Feinde der Kirche den "Hauptfeind der Kirche" verletzten

DATUM: 2018-09-10 20:58

Read more: http://www.pch24.pl/krzysztof-pieczynski...l#ixzz5QjHtV8Cu

von esther10 10.09.2018 00:37


Der Teufel ist von links
09.10.18 16:35 UHR von Christopher Fleming



Heute werden die Begriffe "links" und "rechts" ständig verwendet, um die beiden entgegengesetzten Seiten des politischen Kampfes zu identifizieren. Dies ist aus mehreren Gründen problematisch. Erstens, weil fast niemand wirklich weiß, was es bedeutet. Für manche geht es um Moral; für andere hat es mehr mit der Wirtschaft zu tun; und für andere ist es meist mit einem staatlichen Modell verbunden. Die Wahrheit ist, dass es mit den drei Aspekten zu tun hat, wie ich später erklären werde. Zweitens, weil die Parteien, die heute als "richtig" gelten, nicht in einem echten Sinn sind. Sie sind eher konservativ ; das heißt, sie versuchen nur den Status quo zu erhalten , anstatt Dinge zum Besseren zu verändern. Dies liegt daran, dass sie, relativistisch, ohne einen absoluten moralischen Standard, keine transzendente Vision haben. Und drittens ist es verwirrend, weil es hinter der Linken eine Agenda gibt, die normalerweise verborgen ist. Sie präsentieren uns politische Vorschläge, die nicht mehr als Köder für die Massen sind. Die Politiker der Linken sind nicht aufrichtig, weder in ihren Beweggründen noch in ihren Zielen. Was alle linken Parteien wirklich verfolgen, ist die Revolution , aber das wird nicht gesagt, weil sie für die Massen zu radikal wäre und sie die Unterstützung der Bevölkerung verlieren würden.

In Spanien Ich verstehe, dass zwischen katholischem Nationalismus, der Begriff „Rechtsextremismus“ verursachen recht nicht mag, durch die besondere Geschichte des Landes und weil es als eine willkürliche Verhängung des liberalen Systems wahrgenommen wird. Trotzdem schreibe ich aus einer etwas anderen Perspektive als Ausländer. Ich denke auch, dass die Begriffe "links" und "rechts" im didaktischen Sinne nützlich sein können.

In anderen Artikeln habe ich von der falschen Dichotomie zwischen den rechten und linken Parteien gesprochen, die in modernen Demokratien nichts anderes sind als verschiedene Pakete für ein und dasselbe Produkt. Bedeutet das, dass das Recht nicht mehr existiert? Natürlich existiert es immer noch, aber es ist sehr schwierig, politische Repräsentation zu haben, weil die Weltmächte alles tun, um jede Organisation authentisch zu phagozytieren. Sie setzen immer ihre als falsche Opposition ein; neutralisiere den wirklichen Widerstand mit einer kontrollierten Opposition. In der Tat überlebt das Recht nur in kleinen Zellen der Gesellschaft, verstreut auf Länder ohne zentrale Organisation. Das Recht überlebt in jeder Seele, die sich Satans Pläne widersetzt, seine Neue Weltordnung in jeder Seele durchzusetzen, die gegen die Revolution kämpft. Was ist im Wesentlichen die Revolution? Die Zerstörung der christlichen Gesellschaftsordnung.

In Argentinien haben wir kürzlich gesehen, wie die Revolution eine Schlacht verloren hat, als der Senat dieses Landes die Legalisierung der Abtreibung ablehnte. Die linke und die falsche Rechte, alle wichtigen Medien und das gesamte System waren für die Legalisierung der Abtreibung. Nicht einmal die Hierarchie der katholischen Kirche, die das Signal sein sollte, das die Menschen auf dem Weg des Guten führt, schien zu sehr daran interessiert, sie aufzuhalten. Viele Bischöfe waren still und wollten nicht "in die Politik gehen". Es herrschte jedoch das Gute. Es war den Gebeten von Millionen einfacher Gläubiger und der Mobilisierung anonymer Bürger zu verdanken. Sie repräsentierten in dieser Situation "das Richtige"; ein Waisenrecht, ohne Führung, ohne große wirtschaftliche Mittel und ohne die Unterstützung der Medien.

Um zu wissen, was es heißt, recht zu sein, müssen wir den Ursprung der Idee kennen. Viele denken, dass die Begriffe rechts und links auf die Zeiten der Französischen Revolution zurückgehen, als in der Nationalversammlung diejenigen, die das Ancien Régime verteidigten sie saßen rechts von der Tribüne und die Anhänger der Republik saßen auf der linken Seite. Es ist wahr, dass seit dieser Zeit diese Begriffe in der Politik verwendet wurden. Und es stimmt, dass die beiden Säulen, die das alte Regime, die Monarchie und die Kirche, unterstützten, eng mit dem Konzept der Rechten verbunden sind. Die Idee von rechts und links, als zwei gegensätzliche Wege, das Leben zu verstehen, ist jedoch viel älter, und es reicht nicht aus, monarchisch und katholisch zu sein, um auf der rechten Seite zu sein. Ich würde sagen, dass die Idee so alt ist wie die Menschheit selbst.

Eine grundlegende Passage ist, wenn Unser Herr in Bezug auf das Jüngste Gericht über die Rechte und die Linke spricht:

Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit in Begleitung all seiner Engel kommt, wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen. Alle Nationen sollen vor ihm versammelt werden, und er soll eins voneinander trennen, wie der Hirte die Schafe von den Ziegen trennt. Er wird die Schafe zu seiner Rechten und die Kinder zu seiner Linken legen. (Matthäus 25: 31-33)

Für unsere disquisition ist dieser Abschnitt des Evangeliums sehr interessant, weil diejenigen , die für das Heil bestimmt sind diejenigen, die auf der rechten Seite des Herrn und diejenigen , die in die ewige Verdammnis gehen , sind die auf der linken Seite. Man könnte einwenden, dass unser Herr nicht über Politik gesprochen hat, und dass jeder Vergleich zwischen dieser Passage und unserer aktuellen politischen Situation ein Zufall ist. Ich denke nicht. Die Heiligen Schriften haben, wie kein anderes Buch, den Vorteil, in sehr unterschiedlichen Zeiten und Umständen relevant zu sein. Die populäre Weisheit hat sich immer auf die Linke (das Unheimliche ) als etwas Böses und Gefährliches bezogen. Es fällt auch auf, dass in europäischen Sprachen die rechte Wurzel (die rechte Hand) und die rechte Wurzel (Synonym von gerade ) ist das gleiche. Wenn das Recht mit Rechtschaffenheit verbunden ist, ist die Linke das Krumme. In der Popkultur steht das Recht für Ehrlichkeit und moralische Verantwortung, während die Linken für Lüge und Illegitimität stehen.

In diesem Sinne bedeutet, auf der rechten Seite zu stehen, hartnäckig an einem Moralkodex festzuhalten, anstatt sich immer für den leichten Weg der Selbstsucht zu entscheiden. Die Siege der Linken oder die Revolution, die wir gesagt haben, sind dasselbe, sind immer durch dieselben Versuchungen; An die Todsünden appellierend, wird den Menschen ein besseres Leben versprochen. Um einige Beispiele zu geben, hatte der Sieg der Revolution Luther im sechzehnten Jahrhundert wenig mit Theologie zu tun und mehr mit der Sünde der Habgier der Monarchen und Aristokraten, die das beträchtliche Land ergriffen und Eigentum die Kirche Die Französische Revolution wurde von atheistischen Philosophen gegründet, siegte aber dank der Sünde des Zorns unter den Plebs, ein diabolischer Groll und Hass, zentriert auf die Person von Louis XVI. Die verschiedenen kommunistischen Revolutionen im 20. Jahrhundert wurden dank der Sünde des Neids erreicht . Kein kommunistischer Führer erkennt es, aber tief im Inneren bewegt es sie; weiß, dass "die Reichen" mehr haben als sie. Der Beweis ist, dass, sobald sie an die Macht kommen, das erste, was sie tun, neue Reichtümer werden. Die sexuelle Revolution der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde offensichtlich durch die Sünde der Lust erreicht .

Doch wenn man weiß, was hinter der Linken ist, ist es leicht, die Versuchungen zu erkennen, die Politiker nutzen. Wie die Schlange im Garten Eden erzählen sie dem Menschen, dass er "ein Recht hat" auf dieses und jenes; sie erheben ihre Stimme, um eine gerechte Verteilung des Reichtums zu fordern, Gerechtigkeit für die Armen zu fordern. Die Geschichte wiederholt sich. Die Massen fallen in Versuchungen und dann, wenn sie entdecken, dass die Diktatur des Proletariats nur Tod und Unglück gebracht hat; wenn sie entdecken, dass die Linke die Armen nicht reicher gemacht hat, sondern die ganze Welt verarmt hat; Dann ist es zu spät, denn wenn die Schlange an die Macht kommt, lässt sie sie nicht mehr los. Konservative Politiker beklagen nur den "Radikalismus" der Linken, ohne auf tiefgreifende Probleme einzugehen. Alle seine Warnungen klingen wie Ruhigstellung; sie sind gegen die Veränderung, weil ihnen die Veränderung Angst macht, oder weil sie sich mit den Dingen so wohl fühlen, wie sie jetzt sind. Sie sind nicht in der Lage, die Argumente aufzubrechen und die Lügen der Linken zu entdecken, weil ihnen im Gegensatz zu den Linken eine langfristige politische Vision fehlt. Tatsächlich ist dieses falsche Recht nicht den Plänen der Linken entgegengesetzt; so sehr es es schafft, sie zu zügeln, und wenn es nach einer linken Regierung zur Macht kommt, festigt es alle "Fortschritte" der Revolution.

Der zweite interessante Aspekt des Matthäusevangeliums ist, dass unser Herr diejenigen mit Schafen und jene mit Kindern auf der rechten Seite identifiziert. Schafe und Ziegen haben sehr unterschiedliche Charaktere; die ersteren sind auf Geheiß des Hirten fügsam, während die letzteren von Natur aus rebellisch sind. Ich denke, was unser Herr mit dieser Metapher sagen möchte, ist, dass die wesentliche Haltung, die gerettet werden soll, die Fügsamkeit gegenüber der Stimme Gottes ist. Die Stimme Gottes für die Ungläubigen, für diejenigen, die das Evangelium nie gehört haben, ist ihr Gewissen. Für diejenigen von uns, die das Evangelium gehört haben, gibt es neben unserem Gewissen das Wort Gottes und die Lehre seiner Kirche. Wer dieser Stimme fügsam ist und den Willen Gottes tun will, wird gerettet werden; Wer sich gegen diese Stimme auflehnt und darauf besteht, seinen eigenen Willen zu tun, wird sich selbst verurteilen.

Wenn in der christlichen Ikonographie Jesus Christus, der gehorsame Sohn, als das Lamm Gottes dargestellt wurde, wurde der Teufel, der ewige Rebell, als eine Ziege dargestellt. Der moderne Satanismus schämt sich nicht für diese Symbologie; die Darstellung Satans als der Große Bastard erscheint ständig in seinen Bildern, besonders in der Musikindustrie. Die Fans von Heavy Metal , ein 100% satanischer Stil, popularisierten die Geste der Hörner mit ihren Händen, in Bezug auf den Teufel, der sich mittlerweile so normalisiert hat, dass jeder Prominente es tut, ohne dass jemand gestört wird. Es ist ein Hinweis auf den wachsenden Einfluss des Dämons auf die moderne Welt, in der die Mehrheit sich entscheidet, auf dem Weg der Linken zu gehen und wie Ziegen zu leben, anstatt den richtigen Weg zu gehen und Schafe zu sein.

Jetzt, da wir die Ursprünge der Rechten und der Linken gesehen haben, müssen wir die Frage beantworten: Was bedeutet es wirklich wahr zu sein? Wenn wir genau verstehen, was die Revolution ist, von der Linken gefördert, werden wir wissen, was das Recht sein muss: das Gegenteil. Eines der besten Werke über die Revolution ist Monsignore Gaume , ein französischer Bischof, der über die Freimaurerverschwörung in Bezug auf die Französische Revolution schrieb. Die Revolution wird von Monsignore Gaume so definiert:

Ich bin nicht was du denkst. Viele reden über mich und nur wenige kennen mich. Ich bin weder Carbonismus, noch Rebellion, noch der Wechsel der Monarchie in eine Republik, noch die Ersetzung einer Dynastie durch eine andere, noch die augenblickliche Störung der öffentlichen Ordnung. Ich bin weder die Schreie der Jakobiner, noch die Aufregung des Berges, noch der Kampf der Barrikaden, noch die Plünderung noch das Feuer, noch das landwirtschaftliche Gesetz noch die Guillotine. Ich bin weder Marat noch Robespierre, noch Babeuf, Mazzini oder Kossuth. Diese Männer sind meine Kinder, aber sie sind nicht ich. Was sie getan haben, sind meine Werke, aber nicht ich. Diese Menschen und diese Dinge sind vorübergehende Tatsachen insofern, als ich ein permanenter Staat bin ... Ich bin Hass auf alle Ordnungen, die nicht vom Menschen geschaffen wurden und in denen der Mensch nicht gleichzeitig König und Gott ist.

Der Schlüssel ist dies: Untergrabe jede Ordnung, die der Mensch nicht etabliert hat. Diejenigen, die Gottes Ordnung ablehnen, können in gewissem Sinne sagen, dass sie abtrünnig sind, weil sie absichtlich die Gaben ablehnen, die sie von ihrem Schöpfer erhalten haben. Was Gott in unserem Leben arrangiert hat, beinhaltet:

Unser Rennen Im Westen gibt es einen Krieg gegen die weiße Rasse, und viele einheimische Europäer haben ein Schuldgefühl für die bloße Tatsache, weiß zu sein, angenommen. Hass von der weißen Rasse hat so erreicht eine extreme , die ein T - Shirt tragen , das sagt : „Es ist OK , weiß zu sein“ ( „ es ist okay zu weiß sein“) ist ein Akt der rassistischen Provokation betrachtet. Auf der rechten Seite zu sein bedeutet notwendigerweise, stolz auf die Rasse zu sein, die dein Schöpfer dir gegeben hat, was auch immer es sein mag. Nur die elenden Linken bitten um Vergebung, weil sie weiß sind.
Unser Geschlecht Social Engineering gegen den biologischen Begriff der Geschlechter ist heute ein weiteres Arbeitspferd der Revolution der Linken. Die Geschlechterideologie versucht uns davon zu überzeugen, dass es sich bei einer Frau oder einer Frau um eine kulturelle Erfindung handelt und dass zwischen den Geschlechtern keine wesentlichen Unterschiede bestehen. Nach seiner Delirium-Theorie kann sich ein Mann also entscheiden, eine Frau zu werden, und umgekehrt. Dieser Angriff auf die menschliche Biologie selbst ist die letzte List Satans, die Schöpfung Gottes anzugreifen. Wir, die wir Recht haben, müssen diese perverse Ideologie mit aller Kraft zurückweisen. Wir, die wir Männer sind, müssen Männlichkeit kultivieren, und Frauen müssen weiblich sein. Ohne Zweideutigkeit, ohne mariconeo.
Unsere Familie Die Linke versucht die Familienbande zu untergraben, teilweise weil ihr Indoktrinationsplan auf diese Weise besser funktioniert (es ist einfacher, diskonnektierte Individuen zu manipulieren als Gruppen mit starken Beziehungen zueinander), teilweise weil er alles hasst, was von Gott kommt. Die Familie ist zweifellos heilig, bis der Sohn Gottes in einer Familie inkarniert werden wollte. Die Linke hasst die Institution der Familie, besonders die Ehe, weil sie von Gott kommt. Durch die Legalisierung von Ehebruch, Konkubinat und Scheidung schwächt die Linke die Ehe, und durch Propaganda der Medien verharmlost die Förderung von Verhütungsmethoden und Freizügigkeit gegenüber Pornografie die sexuellen Beziehungen. Das Recht muss dieser Flut von Schmutz standhalten und die Heiligkeit der Ehe um jeden Preis verteidigen.
Unsere Heimat Die Linke plädiert für eine Welt ohne Grenzen, eine multikulturelle Utopie. Diese globalistische Bewegung basiert auf Hass gegenüber dem Begriff des Heimatlandes. So wie niemand seine Rasse, sein Geschlecht oder seine Familie auswählt, wählt niemand ihre Heimat. Es ist etwas, das uns gegeben wurde, das Gott arrangiert hat. Mit der Heimat kommt eine Geschichte und ein kulturelles Erbe. Linke hassen Traditionen, weil sie helfen, Menschen mit einer bestimmten Stadt zu identifizieren. Sie möchten, dass wir austauschbar sind, ohne Wurzeln, wie McDonalds-Restaurants, die überall auf der Welt genau gleich sind. Auf diese Weise würde eines der großen Ziele der Freimaurerei von Anfang an erreicht: die Abschaffung der Nationen und die Errichtung einer Weltregierung. Natürlich muss das Recht den Globalen entgegentreten und ihre Heimat verteidigen. Sie müssen fordern, dass Ihre Regierung ihre Grenzen kontrolliert, besonders wenn sie jeden Monat von Tausenden von Einwanderern besetzt wird, wie es derzeit in Europa geschieht. Rechtsextreme müssen ihr kulturelles Erbe feiern und den unberechenbaren Einfluss des Multikulturalismus ablehnen.
Wie für andere Aspekte, wie die Wirtschaft oder das Staatsmodell, bevorzugt die Linke wie immer das, was am besten dazu dient, die Revolution voranzubringen. In wirtschaftlichen Fragen wird dies mit einem Satz zusammengefasst: Je mehr Steuern, desto besser. Die Linke glaubt nicht an das Recht auf Privateigentum, was sie gerechtfertigt erscheinen lässt, wenn sie mehr als die Hälfte des Jahreseinkommens eines Arbeitnehmers beschlagnahmt. Wenn eine Regierung mit der Idee, "Reichtum besser zu verteilen", Geld von einer Gruppe von Menschen entfernt, um es einem anderen zu geben, wird es einfach ROBO genannt, und es ist eine schwere Unmoral, der sich die rechten Leute widersetzen müssen. Ich ermutige die Leute nicht, ihre Steuern zu bezahlen, weil diese Route direkt ins Gefängnis führt. Der Bürger gegen den Staat hat immer alles zu verlieren. Ich bestätige, dass eine Regierung das nicht hat Recht , Geld von jemandem zu nehmen, um es einem anderen zu geben.


"Stehlen Sie nicht, die Regierung hasst Konkurrenz"

Die Wirtschaftspolitik der Linken führt uns zu dem staatlichen Modell, das sie normalerweise umsetzt: eine Makrobürokratie mit Millionen von Beamten, die einen hohen Anteil am Bruttoinlandsprodukt abwickelt. Genau das, was jetzt in Spanien existiert, regiert das linke oder das falsche Recht. Traditionell wurden Steuern für die militärische Verteidigung der Nation, für Gerechtigkeit, einschließlich Sicherheit und öffentliche Ordnung, und für Infrastrukturen verwendet. Alles andere bleibt. Staatliche Programme für Sozialdienste, Bildung, Gesundheit, Kultur und Propaganda erfordern riesige Geldbeträge, die den Mittelstand entlasten (Sie wissen, weder die Reichen noch die Armen zahlen Steuern). In Wirklichkeit zielen beide öffentlichen Ausgaben darauf ab, die Größe des Staates aufzublähen. Alle Linken wollen gigantische Staatsapparate, weil es so einfacher ist, die Bürger zu kontrollieren. Dasselbe geschieht mit dem Verbot des Tragens von Waffen, einer bevorzugten Ursache der Linken; Sie wollen, dass die Bürgerschaft entwaffnet wird, weil sie so gegen den Missbrauch der Regierungsmacht wehrlos ist. Es läuft alles darauf hinaus; die Linke sucht immer Kontrolle der Bevölkerung, um Totalitarismus zu implementieren, wo jeder Aspekt des täglichen Lebens von der Regierung regiert wird.

Das Recht muss immer für einen kleinen Staat mit begrenzten Befugnissen eintreten. Es sollte private Initiativen fördern, insbesondere in kleinen Unternehmen. Bürger sollten wissen, dass der Staat nicht da ist, um sich um Kinder oder Großeltern zu kümmern oder sich um Arbeitslose zu kümmern; das muss Eigentum der Familien sein und in Ausnahmefällen karitative Arbeiten in Auftrag geben. Richtig, im Gegensatz zu der linken Seite hat die Bürger der individuelle Verantwortung zu verlangen, basierend auf dem Prinzip der Subsidiarität , wie Pius XI in seiner Enzyklika lehrte Quadragesimo anno. Die Linke, mit so vielen kostenlosen Hilfsprogrammen, schafft bewusst Süchtige für staatliche Beihilfen (die wir alle bezahlen), mit der Absicht, dass sie in Eigeninitiative stimmen. Stimmen mit dem Geld anderer zu kaufen, ist ein ständiges Merkmal des demokratischen Systems, und es gibt keinen Linken, der kein Experte in dieser Taktik ist. Im Gegensatz dazu sollte das Recht die persönliche Autonomie fördern und verlangen, dass der Staat sich nur um das Notwendige kümmert.

Ich könnte damit abschließen, dass ich alles in einem Satz zusammenfasse: Um rechts zu sein, muss man konterrevolutionär sein . Dieses Wort, das von dem großen katholischen Intellektuellen Plinio Correa de Oliveira geprägt wurde , geht auf das Wesentliche ein. Wenn die Linke ohne Waffenruhe kämpft, um die Revolution voranzutreiben, das heißt, die Zerstörung der christlichen Gesellschaftsordnung, müssen wir, die Rechten, gegen diese Revolution kämpfen. Keine Notwendigkeit, etwas Neues zu erfinden. Es ist so einfach, auf eine Zeit zurückzublicken, als die Gesellschaft von den Gesetzen regiert wurde, die vom Evangelium ausgehen, einer vollständig christlichen Gesellschaft. Wann hat es so etwas gegeben? Laut Papst Leo XIII. War das europäische Christentum des dreizehnten und vierzehnten Jahrhunderts genau dies.

Es gab eine Zeit, als die Philosophie des Evangeliums die Staaten beherrschte. Zu dieser Zeit war die Wirksamkeit der christlichen Weisheit und ihrer göttlichen Tugend in die Gesetze, Institutionen und Sitten der Menschen eingedrungen und hatte alle Klassen und Beziehungen der Gesellschaft unterwandert. Die Religion, die von Jesus Christus gegründet wurde, wurde fest in den Grad der Ehre, die ihm entspricht und überall dank des wohlwollenden Adhäsion der Herrscher und der legitimen Bevormundung der Richter blühte. (Immortale Dei)

Der Fahrplan für die Konterrevolutionäre für alle, die sich selbst für recht halten, wurde vor mehr als einem Jahrhundert vom großen Papst St. Pius X. markiert: Instaurare omnia in Christo ("Stellt alles in Christus wieder her").
https://adelantelafe.com/el-demonio-es-de-izquierdas/


von esther10 10.09.2018 00:37

Bergoglio wird eine Divinis Viganò aussetzen?

EINGESTELLT 6. September 2018
https://anticattocomunismo.wordpress.com...divinis-vigano/
Wird Carlo Maria Viganò von Jorge Mario Bergoglio dafür bestraft, dass er die Wahrheit gesagt hat?

von Roberto de Mattei (05-09-2018)

Erzbischof Carlo Maria Viganò, die die Existenz eines Netz von Korruption im Vatikan ans Licht gebracht, in Frage zu stellen , die Verantwortlichen, mit der höchsten kirchlichen Autorität ausgehend, soll für die Wahrheit zu sagen bestraft werden? Franziskus in diese Möglichkeit sucht, es ist wahr, wie von mehreren Quellen bestätigt, der Kardinal konsultierten Francis Coccopalmerio , und einigen anderen Kanonisten der möglichen kanonischen Sanktionen zu studieren gegen Erzbischof versprüht werden, beginnend mit der Aussetzung der priesterlichen .


Papst Bergoglio
Wenn die Nachrichten bestätigt würden, wäre das von extremer Schwerkraft und sogar ein wenig surreal, da der "Experte" vorgeladen wurde, um Msgr. Viganò wäre nur, dass Coccopalmerio Kardinal, der vom ehemaligen Nuntius in den Vereinigten Staaten beschuldigt wird, ein Teil der „Homosexuell Lobby“ zu sein, der den Vatikan dominiert.

Wir dürfen außerdem nicht vergessen, dass die Sekretärin des Kardinals, mgr. Luigi Capozzi , ist in einen Fall von schwulen Orgien verwickelt , in denen die Position seines Vorgesetzten noch geklärt werden muss. Aber das Grundproblem ist natürlich ein anderes. Die katholische Kirche hat als sichtbare Gesellschaft ein Strafrecht, welches das Recht ist, das sie besitzt, um die Gläubigen zu bestrafen, die Verstöße gegen sein Gesetz begangen haben.

In diesem Zusammenhang ist es notwendig, zwischen Sünde und Verbrechen zu unterscheiden. Sünde betrachtet eine Verletzung der moralischen Ordnung, das Verbrechen eine Übertretung des kanonischen Gesetzes der Kirche, die sich natürlich vom Zivilrecht der Staaten unterscheidet.

Alle Verbrechen sind Sünden, aber nicht alle Sünden sind Verbrechen. Es gibt Verbrechen, die in der zivilen und kanonischen Gesetzgebung üblich sind, wie das Verbrechen der Pädophilie, aber andere Verbrechen sind nur für das Kirchenrecht und nicht für das Strafrecht der Staaten.


Coccopalmierio
Homosexualität und Konkubinat zum Beispiel werden von den meisten heutigen Staaten nicht als Verbrechen angesehen, aber es bleiben schwere Verbrechen für den Klerus, die entstehen und als solche vom kanonischen Recht sanktioniert werden. Verbrechen in der Tat ist keine externe Aktion , die ein Gesetz verletzt, sondern nur , daß Verletzung für das Scheitern zu beobachten , welche eine Sanktion ist nach dem Prinzip des nullum crimen, nichts wert sine legte .

Der Codex des kanonischen Rechtes, wie kürzlich daran erinnert , seinen Vater John Scalese in seinem Blog Antiquo Robore hält Verbrechen nicht nur den Missbrauch an Minderjährigen, sondern auch andere Sünden gegen das sechste Gebot, wie Konkubinat und skandalöse Situation, die das beinhaltet Homosexualität (Kanon 395 des neuen Kodex).

Diese Unterschiede scheinen nicht klar, Franziskus, der verkündet „Null Toleranz“ gegen Zivilisten Verbrechen wie Pädophilie, sondern ruft die „Vergebung“ und Barmherzigkeit für die „Jugendsünden“ , wie Homosexualität, die Gegenwart zu vergessen von diesem Verbrechen in den Gesetzen der Kirche. Aber dann, und darin , den Widerspruch liegt, werden die Gesetze der Kirche aufgerufen zu schlagen, nicht die unmoralische Geistlichkeit, sondern diejenigen, die die Unmoral des Klerus denunzieren, Msgr. Carlo Maria Viganò , der in seinem Zeugnis, den Zug nicht auf der Linie des Reformers der Kirche machte St. Peter Damian in St. Bernardino von Siena , die großen Geißel der Sodomie.


Mons. CM Viganò

Was ist der Grund für die kanonische Strafe, die man auf den mutigen Erzbischof anwenden möchte? Papst Franziskus konnte antworten, wie in der Phädrus- Fabel: Ich brauche keine Gründe zu geben, ich bestrafe ihn Quia nominor leo , weil ich der Stärkste bin.

Aber als Autorität , um ausgeübt zu dienen der Wahrheit Machtmissbrauch wird, und das Opfer der Machtmissbrauch erwirbt eine Kraft , die niemand wegnehmen kann: die Macht der Wahrheit. In diesem tragischen Moment in das Leben der Kirche, die erste Sache, nicht nur Katholiken, sondern die öffentliche Meinung in der ganzen Welt , um die Menschen der Kirche verlangt , ist zu „leben , ohne Lügen“ einen berühmten Ausdruck zu verwenden Solschenizyn . Die Zeit der sozialistischen Diktaturen ist vorbei und die Wahrheit wird bestimmt.

(Quelle: correezaromana.it )

von esther10 10.09.2018 00:35





Ist das Schweigen von Papst Franziskus zum Viganò-Dossier, das ihn schwer belastet, nur „strategisch“?
(Rom) Das Schweigen, das sich Papst Franziskus zum Viganò-Dossier selbst auferlegte, sei nur „strategisch“ und neige sich ihrem Ende zu, berichtete gestern eine italienischen Tageszeitung.

Am 26. August wurde das Dossier des ehemaligen Apostolischen Nuntius in den USA, Msgr. Carlo Maria Viganò, veröffentlicht. Der Titularerzbischof selbst nannte sein Memorandum „Zeugnis“. Darin werden vom emeritierten Spitzendiplomaten schwere Vorwürfe gegen Papst Franziskus erhoben. Als Konsequenz daraus forderte Msgr. Viganò den Rücktritt von Franziskus.

Noch am selben Tag wurde Papst Franziskus auf dem Rückflug aus Dublin von Journalisten dazu befragt. Als Antwort erklärte der Papst, nichts dazu sagen zu wollen. An dieser Linie hält der Vatikan seither fest.

Laut der italienischen Tageszeitung Il Fatto Quotidiano (FQ) könnte dieses Schweigen jedoch bald ein Ende haben, da es lediglich „strategischer“ Natur sei. Der Papst habe nämlich kurz nach der Veröffentlichung des Dossiers interne Ermittlungen angeordnet, um auf die Anschuldigungen reagieren zu können.

Bereits vergangene Woche hatte der Historiker und katholische Intellektuelle Roberto de Mattei davor gewarnt, daß Msgr. Viganò bestraft werden soll, „weil er die Wahrheit sagte„. Ihm sei von „mehreren Quellen“ im Vatikan bestätigt worden, daß Papst Franziskus Kirchenrechtler damit beauftragt habe, Wege zu studieren, wie gegen Msgr. Viganò vorgegangen werden könne. Eine zentrale Rolle komme dabei dem Kirchenrechtler Kardinal Coccopalmerio zu, der selbst im Viganò-Dossier der vatikanischen „Homo-Lobby“ zugerechnet wird. Nicht der Schuldige, sondern der, der die Schuld aufgedeckt, soll bestraft werden, resümierte de Mattei über einen „Widerspruch“ im derzeitigen Pontifikat.

Il Fatto Quotidiano titelte in der gestrigen Ausgabe (9. September):

„Der Papst im Gegenangriff: Dossier über Viganò & Co.“

Wörtlich schreibt die Zeitung:

„Das Klima ist gespannt. Es werden Seilschaften und Komplotte befürchtet. Nach dem Ausplaudern des ehemaligen Apostolischen Nuntius in den USA bereitet der Papst seine Antwort vor, um jenen zu reagieren, die ihn wegen McCarrick beschuldigen – aber nicht nur. Nun ordnet Franziskus ein Dossier gegen die ‚feindlichen Bomben‘ an“.

Und weiter:

„Jorge Mario Bergoglio hat eine interne Untersuchung angeordnet, um die Befehlskette zu rekonstruieren, die es Ex-Kardinal Theodore McCarrick, einem Serientäter, ermöglichte, mehr als 20 Jahre ungestört, ganz junge Seminaristen zu mißbrauchen. Auf diese Weise beabsichtigt der Papst auf das von Carlo Maria Viganò, ehemaliger Apostolischer Nuntius in Washington, unterzeichnete Dossier zu antworten, mit dem sein Rücktritt gefordert wurde, weil er angeblich McCarrick gedeckt habe. Franziskus erlegte sich selbst zu Viganò ein strategisches Schweigen auf, um – und der Heilige Stuhl bestätigt das – eine solide Reaktion mit Dokumenten, Daten und Namen vorzubereiten, bereit, sie in der Öffentlichkeit und vor allem im Vatikan zu verwenden. ‚Jeden Tag explodiert eine Bombe, die die Gläubigen verwirrt. Wer den Papst verachtet, arbeitet bereits an seiner Nachfolge‘, erzählt ein Mitarbeiter von Franziskus.“

Der Artikel bestätigt indirekt, daß es neben dem selbstauferlegten Schweigen noch eine zweite Reaktion gibt, die seit dem 26. August erfolgt: Msgr. Viganòs Glaubwürdigkeit wird vom päpstlichen Umeld in Frage gestellt, ohne auf den Inhalt seines Dossiers einzugehen. Zugleich wird von denselben Kreisen unterstellt, das Dossier sei Teil eines Komplotts „konservativer“ Kirchenkreise gegen Papst Franziskus. Offenbar hofft man im engeren Kreise des Papstes allein dadurch ausreichend Solidarität in- und außerhalb der Kirche zu erhalten, ohne auf die unangenehmen Fragen, die das Viganò-Dossier aufwirft, antworten zu müssen. Immerhin funktionierte diese Strategie bereits erfolgreich im Zusammenhang mit den Dubia (Zweifeln) von vier Kardinälen zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia.

Das Thema und die Ebenen sind allerdings verschieden.

https://www.katholisches.info/2018/09/be...genangriff-vor/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: FQ (Screenshot)

von esther10 10.09.2018 00:34

Messe des schwulen Priesters, das Tabu einer pflichtgemäßen Exkommunikation

EINGESTELLT 10. September 2018
Wie schon seit mehr als einem Monat angekündigt, "feierte" Don Giuliano Costalunga eine Messe, die die Eucharistie zur Farce machte. Mit ihm auch einige ehemalige Gemeindemitglieder. Ein Zeichen, dass das homoeretische Diktat auch auf die Gläubigen übertragen wird. Was zu tun ist? Ein ernsthafter Sakrilegakt gegen den Autor des Lebens ist vollbracht worden. Aber Exkommunikation und Reparationen sind für Bischöfe heute Tabuthemen, die lieber vorgeben, nichts sei nur auf Distanz beschränkt.

von Andrea Zambrano (10-09-2018)

Die Kasel ist streng Regenbogen und in der ersten Reihe steht Paolo, der am 8. Juli Gran Canaria "heiratete" . Don Giuliano Costalunga hatte rechtzeitig angekündigt, dass er eine illegitime und illegale Messe in Bergamo feiern würde. Nicht nach Namen und Berichten der katholischen Kirche, von deren Ämtern sie wegen der Suspendierung getrennt ist, divinis comminatagli nach der Geschichte der Hochzeit mit seinem Mann. Aber im Namen der amerikanischen Altkatholischen Kirche von Bergamo, die mit Rom offensichtlich nicht in der Gemeinschaft, sondern Riten und katholischen Glauben ahmt dieses und jenes, aber es sei denn , offen Homosexuell auch die Feier der Liturgie.

Schließlich ist es nicht verwunderlich, dass Don Giuliano sein verrücktes Massenrennen fortsetzt, denn die Aufzeichnung liest nur die journalistischen Berichte des Tages. Aber aus den Nachrichten erfahren wir einige Details, die nicht umhin kommen, sich Sorgen zu machen und uns nicht an den schweren Skandal denken lassen, der vor allem zum Nachteil der Eucharistie stattgefunden hat. Wenn es wahr ist, dass Don Giuliano immer noch ein Priester ist, da er bis zum 2. August Zeit hatte, um die Dispensation und konsequente Reduktion auf den Laienstaat zu bitten. Aber er tat es nicht und die Diözese Verona musste offiziell vorgehen. Nur dass die Reduktion auf den Laienstand, von der Don Giuliano noch einmal nicht verlangt hat, noch nicht angekommen ist.

Aus diesem Grund feierte Don Giuliano ein uneheliches Masse von der kanonischen Sicht, da es suspendierte eine divinis , aber gültig vom Punkt der sakramentalen Sicht, doch weil er ein Priester ist, wie gesagt , von Bischof Giuseppe Zenti kürzlich ( „Du bist mein Priester“ ) . So ist die Eucharistie nichts als eine Nachahmung des Körpers und des Blutes Christi. Oder vielmehr: es ist die Herstellung der Eucharistie eine Farce, wie sein Bischof mehrmals, sogar informell, spätestens vor einem Monat zu unserer Zeitung sagte.

Es ist klar, dass es nichts ernsthafteres gibt. Sein neuer Zustand, eine Divinis zu suspendieren, verbietet die öffentliche oder private Feier der Sakramente. Don Giuliano machte, was er in Bergamo tat, eine Farce der Eucharistie, er setzte sich gegen das absolute Geheimnis Gottes, das Jesus die Eucharistie ist. Monströs und teuflisch. Es bedeutet, den moralischen Sinn und sogar vorher den Sinn für Gott völlig verloren zu haben.

Und doch, dass Don Giuliano die Farce gefeiert hätte, war schon seit mehr als einem Monat angekündigt. Was hat die Diözese Verona getan, nachdem sie bis zum 2. August Zeit hatte, um die Reduzierung zu bitten, um sie zu verhindern? Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Praxis der Reduzierung auf den Laienstaat noch nicht angekommen ist, aber es ist offensichtlich, dass die von Don Giuliano eingeleitete Herausforderung, selbst wenn sie angekommen wäre, viel mehr die prozeduralen Kategorien des kanonischen Rechts betrifft. Was hat die Kirche in Verona getan, und folglich die Kirche von Bergamo, die wusste, dass es eine blasphemische Tat in seiner Diözese sein würde, um es zu verhindern? Wirklich müssen wir mit der Tröstungs- und Pilatesca-Strategie "wir können nichts machen" fortfahren? Von dem "ist doch sein Leben ...?"

Nein, setzen omoeretica und blasphemisch Don Julian ist eine Wunde vor allem die eucharistische Jesus, die so bald wie möglich an erster Stelle repariert werden sollte, weil das Leben des Autors, sondern auch ein wesentlicher Teil des christlichen Volkes von dieser Feier ein nehmen könnte geistiger Schaden.

Laut den Chroniken sind einige ehemalige Pfarrkinder von Don Giuliano in Bergamo angekommen. "Sie haben dir gesagt, dass wenn du kämen würdest du alle exkommuniziert werden", lächelte der Priester ironisch mit einem sarkastischen und teuflischen Lächeln. Wenige Autos werden uns nur von vier erzählt. Jedenfalls kamen sie aus der Gemeinschaft, die Bischof Zenti im Juli kennengelernt hatteEr wiederholte, dass Don Giuliano in Wirklichkeit niemand so sehr liebte, ihm in seinem "verrückten Flug" zu folgen. Stattdessen sehen wir, dass jemand da war und wie es mit den aus der Pfarrei vertriebenen Priestern geschieht, verließ auch Selva di Progno ein Komitee, das die alte Gemeinde vertrat, um in seiner neuen Veranstaltung den Priesterfreund zu begleiten. Nur dass das neue Ereignis, das Don Giuliano durchmacht, in einer anderen Kirche stattfindet. Auf dem Weg zu einem neuen Abgrund.

Was werden die veronesischen Seelen erhalten, die an dieser falschen Feier teilgenommen haben? Und wer wird sich um sie kümmern, um zu wiederholen, dass auch nur die Teilnahme an dieser "Farce der Eucharistie" ein Beitrag zur Erweiterung der Wunde auf der Seite Jesu war? Vielleicht ist es , dass Bischof Zenti nicht diesen neuesten Skandal passieren , die schwerwiegenden Fehler zu wiederholen , in denen auch ehemaligen Pfarr von Don Julian gefallen ist. Und formell den Priester exkommunizieren , die jetzt aufgrund seiner noch nicht eindeutig Zustand der Priester nicht Priester, verkündet missbräuchlichen ambos zu sein , die Jesus nie Homosexualität verurteilt. Es genügt, ihn an Lukas 10,12 zu erinnern ( "Ich versichere Ihnen, dass die Einwohner von Sodom am Tag des Gerichts weniger streng behandelt werden als die Einwohner dieser Stadt").). Das bedeutet, dass Sodom nicht zärtlich beurteilt wird.

Nicht genug? Eine Exkommunikation, ein Tabu und ein skandalöses Wort wären zumindest das Zeichen dafür, dass die Kirche, die Don Giuliano als Mutter hatte, ihm den letzten Anruf vor einem Urteil gibt, das früher oder später kommen wird. Aber die kirchlichen Führer scheinen nicht bereit zu sein, so zu sprechen oder sofort einzugreifen, um zu verurteilen, was geschehen ist.

Ein in Unordnung geratener Priester schleppt mit sich Seelen, die sich gefährlich auf den Abhang der Legitimation der homoerotischen Praktiken zu den Worten des Rosenwassers begeben, wie "Jesus liebte alle". Sagen Sie nichts, tun Sie nichts und sagen Sie nichts, um das ernsthafte Sakrileg zu wiederholen, das in Bergamo gemacht wurde, ist eine erneute Hingabe an eine Abdrift, jene der klerikalen Homosexualität, die jetzt das Gesetz heißt.

(Quelle: lanuovabq.it )
+
https://anticattocomunismo.wordpress.com...vero-imbroglio/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs