Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.09.2016 00:22

Sicherheitsbehörden warnen vor steigender Zahl an Dschihad-Terroristen in Europa...Extrem radikalisiert und militärisch geschult



„Dschihad-Rückkehrer stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Vielfach sind sie extrem radikalisiert, militärisch geschult und durch Kriegs- und Kampferfahrungen verroht“, warnt BKA-Chef Holger Münch. Viele Terroristen sollen nach Europa zurückkehren

Deutsche Sicherheitsbehörden warnen vor einer steigenden Zahl an „Dschihad-Rückkehrern“. Wegen zunehmender Verluste der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und dem Irak sei mit einer verstärkten Rückkehr von ausländischen Kämpfern aus der Region nach Europa zu rechnen. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf europäische Sicherheitskreise.

Rund 6000 Dschihadisten aus Europa sollen sich zeitweise in der Kriegsregion aufgehalten haben – bis zu einem Drittel soll inzwischen wieder in die Heimatländer zurückgekehrt sein.

BKA-Chef Holger Münch warnt vor der Vernetzung der heimgekehrten Islamisten. Er sagte der Zeitung, ZITAT: „Dschihad-Rückkehrer stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Vielfach sind sie extrem radikalisiert, militärisch geschult und durch Kriegs- und Kampferfahrungen verroht“, warnte vor der Vernetzung der heimgekehrten Islamisten.

„Dschihadisten lernen sich in Syrien oder im Irak in den Kriegsgebieten kennen und unterhalten enge Kontakte und Beziehungen. So bilden sich islamistische Netzwerke, die die Dschihadisten auch nach ihrer Rückkehr weiter aufrechterhalten“, so Münch. Die Netzwerkbildung gehe über Grenzen hinweg und hat laut Münch „längst Europa erreicht“. Ein Beleg dafür seien die Reisebewegungen und Kontakte der Attentäter von Paris und Brüssel.
http://www.focus.de/politik/videos/extre...id_5923578.html
Auch im Video: Sie kämpfte gegen den IS: Kurdische „Angelina Jolie“ gestorben

von esther10 11.09.2016 00:17




Sonntag, 11. September 2016
Valls sieht "maximale Bedrohungslage"

Terrorverdächtiger in Paris festgenommen

Nachdem in Paris ein Anschlag mit Gasflaschen vor der Kathedrale Notre Dame verhindert werden konnte, nimmt die Polizei einen weiteren Verdächtigen fest. Laut Premierminister Valls vereiteln die Behörden jeden Tag Attentate.

Nach dem Bekanntwerden von Anschlagsplänen einer islamistischen Gruppe in Paris hat die französische Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, wurde der junge Mann am Samstag in Paris festgenommen. Er wurde demnach für ein Verhör zum Sitz des französischen Inlandsgeheimdienstes DGSI im nordwestlich der Hauptstadt liegenden Levallois-Perret gebracht.

Die Ermittler versuchen, seine Verbindungen zu den zuvor festgenommenen Frauen zu klären. Nach dem Fund eines mit Gasflaschen beladenen Autos nahe der Kathedrale Notre Dame im Pariser Stadtzentrum am vergangenen Wochenende hatte die Polizei am Dienstag eine erste Verdächtige festgenommen. Gegen die 29-jährige Ornella G., die als Hauptverdächtige gilt, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen "Verschwörung im Zusammenhang mit einer terroristischen Straftat" eingeleitet.

Fünf festgenommene Personen

Am Donnerstag wurden drei weitere mutmaßliche Islamistinnen festgenommen, nach denen seit dem Fahrzeugfund gefahndet worden war. Unter ihnen war die Tochter des Fahrzeughalters, Inès M., die der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen haben soll. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden durch die Festnahmen ein "unmittelbar bevorstehendes" Attentat verhindert. Die Gruppe wurde demnach von IS-Mitgliedern aus Syrien gesteuert.

Außerdem bestehen Verbindungen zu anderen Islamisten, die in den vergangenen Monaten Anschläge in Frankreich verübt hatten. Frankreichs Premierminister Manuel Valls sagte, die Bedrohungslage sei weiterhin "maximal". Die französischen Sicherheitsbehörden vereitelten "jeden Tag" Attentate und kämen "irakisch-syrischen Netzwerken" auf die Schliche, sagte Valls in einem Interview für mehrere französische Medien. Allein in dieser Woche seien "mindestens zwei Anschläge" vereitelt worden. Einzelheiten nannte Valls nicht.
http://www.n-tv.de/politik/Terrorverdaec...le18613606.html
Quelle: n-tv.de , sgu/dpa





von esther10 11.09.2016 00:13




Bischof Morlino Umzug nach Ad Orientem Messen in Madison
6. SEPTEMBER 2016 1P5 BLOG
Am vergangenen Wochenende die meisten Reverend Robert Morlino, Bischof der Diözese von Madison, Wisconsin machte eine Ankündigung von großen liturgischen Bedeutung. In der Zukunft wird seine Exzellenz alle seine Messen in der Kathedrale ad orientem anbieten. Machen Sie keinen Fehler über ihn, das ist eine wichtige Entwicklung auf der liturgischen Landschaft des amerikanischen Katholizismus.

Während Bischof Morlino eine starke supprter der traditionellen lateinischen Messe ist, und hat es öffentlich mehrfach angeboten, bezieht seine jüngste Ankündigung auf Messen in der gewöhnlichen Form des römischen Ritus angeboten.

Dies ist die positive Äußerung von Robert Kardinal Sarah Aufruf zum Handeln in diesem letzten Juli Sacra Liturgia Konferenz in London. Zu der Zeit machte Kardinal Sarah folgende Anfrage:

"Und so, liebe Väter, ich bitte Sie, diese Praxis (ad orientem Anbetung) zu implementieren, wo immer möglich, mit Vorsicht und mit der notwendigen Katechese, natürlich, aber auch mit einem Vertrauen der Pfarrer, dass dies etwas für die Kirche gut ist, etwas Gutes für unsere Leute. Ihre eigene pastorale Urteil wird bestimmen, wie und wann dies möglich ist, aber vielleicht beginnend am ersten Sonntag im Advent dieses Jahres, als wir 'den Herrn, der kommen wird "teilnehmen und" wer nicht verzögern' ...

Liebe Väter, sollten wir noch einmal durch den Propheten Jeremia verkündet die Klage Gottes hören: "Sie haben ihren Rücken zu mir gedreht" (2,27). Wenden wir uns wieder auf den Herrn! "

Was vielleicht noch inspirierender als die Entscheidung der Bischof selbst ist die Akzeptanz und die ( in der Tat) Wunsch seitens der Gläubigen für eine Rückkehr zu dieser traditionellen liturgischen Ausrichtung. Als einer Pfarr, der anwesend war , sagte, war es eine tatsächliche Keuchen von den Bänken , wenn die Ankündigung gemacht wurde. "Nach dem Keuchen, sagte der Bischof , wie schön es war , dass wir nicht nur wissen , was das bedeutet , aber dass er so viele zu sehen , darüber lächelnd. Es war eine wirklich großartige Zeit! "

Wie wir berichtet haben zuvor , Bischof James D. Conley der Diözese Lincoln hat alle seine Messen ad orientem jedem der letzten zwei Advents, auch mit der weit verbreiteten Akzeptanz seitens der Gläubigen angeboten.

die Beispiele von diesen beiden Hirten inspirieren mehr ihres Bruder Bischöfe zu erheben, die Gelegenheit gegeben werden. Es ist ein Entwicklungsimpuls für diese Rückkehr in die historische Disziplin der Kirche. Während viele in der Kirche scheinen die Begeisterung für sie zu fehlen, mit Rom beginnt sich, eine wachsende Zahl der Gläubigen für sie lange.

Als liturgische Katechese weiter, vor allem durch das Internet und Social Media, wird es leichter für mehr Diözesen in den Spuren der Menschen zu folgen werden wie Bischofs Morlino und Conley.
http://www.onepeterfive.com/bishop-morli...masses-madison/

von esther10 11.09.2016 00:09

Bischof ernannt Leiter der Päpstlichen Akademie für das Leben


Kasperite Bischof ernannt Leiter der Päpstlichen Akademie für das Leben

- Experte Dr. Sandro Magister zeigte gestern - einen Tag vor der Ankündigung offiziell gemacht wurde - die beunruhigende Nachricht , dass Erzbischof Vincenzo Paglia wurde von Franziskus gewählt worden für das Leben, sowie des Päpstlichen Johannes der neue Leiter der Päpstlichen Akademie zu sein Paul II Institut für Studien zu Ehe und Familie. Paglia ist bereits der Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie.

Mit dieser Entscheidung macht Franziskus einen weiteren Schritt, um die progressive Richtung seiner päpstlichen Lehre über moralische Fragen zu stärken. Paglia ist bekannt , ein starker Befürworter der "Öffnung" der katholischen Kirche die moralische Lehre in Bezug auf Ehe und Familie zu sein. Paglia selbst hatte veröffentlicht zwischen den beiden Familien Synoden ein Buch für die Idee zu geben , die heilige Kommunion zu den "wieder geheiratet" Geschiedenen. Er ist auch auf Rekord für immer wieder die homosexuellen Sache, zum Beispiel die Förderung der von der US - TV - Show zu loben "Modern Family" . Paglia war auch verantwortlich für die von Familien homosexuellen Paaren zum letztjährigen Welttreffen einladen. Als OnePeterFive berichtete damals :

Päpstlichen Familienrates Präsident, Bischof Vincenzo Paglia, als über homosexuelle Paare und Familien gebeten, den Fall kommen, sagte : "Wir verfolgen Instrumentum Laboris auf der Synode auf das Schreiben. Jeder kann kommen, wird niemand ausgeschlossen. Und wenn jemand ausgegrenzt fühlt, werde ich die 99 kleine Schafe verlassen und gehen und ihn holen. "(Man könnte auch die Pause und die Frage Integrität eines solchen Dokuments ). Der National Catholic Reporter , während das Schreiben etwas ähnliches, ist schnell von dem Erzbischof von Philadelphia, Charles hinzuzufügen. J. Chaput : "Wir wollen keine Plattform in der Sitzung für die Menschen zu schaffen , für die Positionen im Gegensatz zu dem Leben unserer Kirche Lobby, so dass wir nicht diese Art von Lobbying Gelegenheit bietet." Während der Artikel versucht zu decken bis diese seltsame Einladung von mehr auf die Details der Veranstaltung konzentrieren, verstehen wir das Wesentliche: homosexuelle Paare und Familien sind in die katholische Welttreffen der Familien öffentlich eingeladen.

Magister hat auch der ehemalige Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie, Kardinal Ennio Antonelli wies darauf hin, - ein starker Verteidiger der traditionellen katholischen Morallehre - war von Franziskus von der Synode über Ehe und Familie ausgeschlossen worden, obwohl er hat eine viel höhere Kompetenz als jemand wie Paglia. Wie auch wurde beobachtet von Vatikan - Experten wie Edward Pentin während der 2014 Synode über die Familie, hatte Papst Francis dann die Mitglieder des Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie aus der Synode Diskussion ausgeschlossen. Dieses Institut ist bekannt für seine starke Bindung an das moralische Lehre von Papst Johannes Paul II bekannt und daher für ihr Sein gegen die Idee "wieder geheiratet" Geschiedenen zum Abendmahl einzugestehen.

So wird es deutlich mehr offensichtlich , dass Franziskus Veränderungen innerhalb der Kurien Dikasterien machen will , dass seine Idee der Liberalisierung der Barmherzigkeit in Fragen von Ehe und Familie fördern. Magister sagt, im Hinblick auf diese neu angekündigten Änderungen: Sie beabsichtigen "zu ändern - zusammen mit den Personen - die Ausrichtung des Instituts [Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie] und es auf den neuen Bergoglio Kurs anzupassen. "Und er fährt fort:". Wie der päpstlichen Akademie für das Leben - die der Papst jetzt auch in die Hände von Paglia vertraut - es gibt zu mehreren Erdbeben zu erwarten "Magister erwartet, zum Beispiel, dass Franziskus die österreichische Philosoph zu entfernen, Professor Josef Seifert, von der päpstlichen Akademie für das Leben. Seifert gerade hat vor kurzem eine gut begründete veröffentlichte karitativen aber energisch Kritik des päpstlichen Dokument Amoris Laetitia , in dem er ausdrücklich verlangt Franziskus mehrere seiner objektiv ketzerische Aussagen zurückzutreten.


In Verbindung stehende News, der Presse Bulletin des Vatikans hat berichtet , dass Bischof Kevin Joseph Farrel von Texas wurde nun von Franziskus zu sein der Leiter der neu entstehenden Dikasterium für die Laien, Familie und das Leben ernannt. Im Jahr 2008 hatte Farrel war in die Kritik als Pfarrer in McKinney, Texas, ein Priester des neu renovierten St. Michaels Gemeinde für die Ernennung , die für die aktive homosexuelle Priester und Ordens mit einer prominenten Website in Verbindung gebracht.

Päpstlichen Brief erscheinend Kommunion zur Unterstützung für Single & Wiederverheiratet Emerges

www.onepeterfive.com

Online-Journal bietet Nachrichten, Kommentare, Ressourcen, Podcasts und original Essays. Gewidmet katholischen Kultur den Wiederaufbau und die Wiederherstellung der Tradition katholisch.

Wenn Ihr Glaube wird durch Francis Gefährdete ...
Die Stunde Wir sind in
Päpstlichen Brief erscheinend Kommunion zur Unterstützung für Single & Wiederverheiratet Emerges

http://www.onepeterfive.com/kasperite-bi...l-academy-life/

von esther10 11.09.2016 00:07

Amoris Laetitia ist für "für die Durchbrechen von Grenzen" [der Lehre]



Weitere Beweise von einem bekannten modernistischen, der will "Grenzen durchbrechen", die der Lehre.
Vincenzo Paglia Erzbischof - der neue Leiter der Päpstlichen Akademie für das Leben und das Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie - gab kürzlich ein Interview von Radio Vatikan. Am 21. August 2016 Radio - Vatikan , die deutsche Niederlassung von Radio Vatikan, berichtete folgendes:

Mit diesen neuen Ernennungen in Paglia Augen der Papst will deutlich den neuen Kurs fortzusetzen , die von der Bischofssynode ausgeht [auf Ehe und Familie] und seiner Enzyklika [sic] Amoris Laetitia . [Hervorhebung hinzugefügt]

Paglia sagte auch, dass er seine neue Aufgabe angenommen hat er dann fort, "mit großer Dankbarkeit.":

Meine bisherige Arbeit hat dazu geführt , mich stark in die Richtung des Betons und damit die Begegnung mit vielen kirchlichen Realitäten, mit Konferenzen viele Bischöfe; und ich verstehe die eigenen Wunsch des Papstes für eine Art von Beschleunigung der Nähe der Kirche und für die Durchbrechen von Grenzen - und mit Reflexion, Mut und Kreativität. [Hervorhebung hinzugefügt]

Als Radio - Vatikan berichtet, hatte der Vatikan bereits am 17. August ein handgeschriebenen Brief von Papst Francis Erzbischof Paglia explizit angesprochen veröffentlicht , in dem er "das feste Wissen und die große Erfahrung" des Erzbischofs lobt. Franziskus sieht, nach dem Buchstaben, dass Paglia früheren Arbeiten an der Päpstlichen Rates für die Familie "trug große geistliche und pastorale Früchte."

Paglia sich weitere Kommentare in seinem jüngsten Interview mit Radio - Vatikan , dass Papst Francis, im Hinblick auf seine neue Termine, klar "weiter entwickeln will, und in integraler Weise das kulturelle und formgebende Aspekt der Synode [der Bischöfe über Heirat und die Familie . ] - und die jüngste Ernennung des Leiters [Bischof Kevin Farrell, von Texas] eines neuen Dikasterium [für die Laien, die Familie und das Leben] ist eine Antwort auf diese sehr gleichen neuen pastoralen Perspektive "Paglia sagt, nach auf Radio - Vatikan , dass der Papst eine "neue Allianz zwischen der Praxis - die pastorale Leben -. und theologische Reflexion" will Mit einer solchen Allianz möchte der Papst damit " für die moderne Gesellschaft drehen" , um und um zu zeigen , wie Radio "Gottes Barmherzigkeit." Vatikan dann fügt hinzu: "aus diesem Grund Francis wünscht sich, dass Paglia das Studieninstitut für Ehe und Familie legt [Johannes Paul II Institut für Studien zu Ehe und Familie zeigen ] auf den Verlauf der 'Mercy' ." [Hervorhebung hinzugefügt]

Sehr abstrakt und etwas zweideutig, Paglia kommt zu dem Schluss:

Der Horizont der Barmherzigkeit umfasst die ganze Kurienreform. Hinter dieser Reform ist es , die Überzeugung zu finden , dass nicht alles auf die theoretische Reflexion führt, sondern dass die Kirche will die "sein Prima Lex ," das Heil der Seelen, das Heil der Menschen, der Familien, eine Hilfe für die gesamte Gesellschaft.

Mit diesem Vatikan Interview scheint Erzbischof Paglia zu signalisieren, dass es in der Tat die Absicht des Franziskus ist sein Weg weiter von der Barmherzigkeit Gottes betont - vor allem im Wege der Aufnahme des "wiederverheiratet" Geschiedenen zum Abendmahl trotz ihrer eigenen Entscheidung in ihrem sündigen Leben Situationen zu bleiben - auch bei der möglichen Kosten der gerechten und auch barmherzig Gesetze Gottes.

Zahlreiche aktuelle und ernsthafte öffentliche Kritik an der Apostolischen Schreiben des Papstes Amoris Laetitia - wie die Kritik , die von den 45 Theologinnen ausgedrückt und vom österreichischen Professor Josef Seifert - haben mit Schweigen und sogar vor allem worden ist , wie es scheint, öffentlich durch den Papst ganz ignoriert . Mit seiner Entscheidung , Erzbischof Paglia zu geben (eine öffentliche Förderer der sogenannten "Kasper Proposal") einen prominenten Platz in der Kurie, macht der Papst klar, dass er wird wahrscheinlich nicht beherzigen solche akuten, noch karitativen, Kritik über diese größeren Fragen der Lehre.

Lesen Sie den vollständigen Artikel zu One Peter Five

von esther10 11.09.2016 00:05

Francis Praises argentinischen Bischöfe zulassen Kommunion für Select Ehebrecher



Dies sollte keine Überraschung für jeden, der die Bischofssynode von 2014 und 2015, sowie Amoris Laetitia gefolgt ist. Es ist nur die Spitze des Eisbergs, mit der katholischen Titanic darüber Waschbecken, während wir Remnant Faithful in den Rettungsbooten zu sammeln.
Die spanischsprachige katholische Zeitschrift InfoCatólica - die in Spanien beruht, sondern deckt Probleme in Lateinamerika als auch - ein Dokument aus der argentinischen Bischofs in Reaktion auf veröffentlicht . Amoris Laetitia Sie haben auch einen entsprechenden Brief zugeschrieben Papst Francis veröffentlicht in die er ihre Arbeit lobt, sagen (nach der leicht zu reinigen-up maschinelle Übersetzung sind wir momentan arbeiten) "die Schrift ist sehr gut und vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII ausdrücken Amoris Laetitia . Keine andere Interpretationen. "

Und doch, die Absätze 5 und 6 des Dokuments Bischofs macht eine Aussage über die permissability der Beichte und Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen , die sich nicht in Enthaltsamkeit zu leben , die weit mehr Beton als das , was in dem Apostolischen Schreiben findet sich. Sehen Sie die fett gedruckten Abschnitte (Hervorhebung von mir) unter:

1) Zunächst daran erinnern , dass wir nicht von "Erlaubnis" sprechen die Sakramente zugreifen zu können , sondern ein Prozess des Erkennens von einem Pfarrer begleitet . Es ist eine "persönliche und pastorale" Einsicht (300).

2) Auf diese Weise sollte der Pfarrer die grundsätzliche Ankündigung betonen, das Kerygma, das stimuliert oder erneuert persönliche Begegnung mit dem lebendigen Jesus Christus (vgl 58).

3) Die Seelsorge ist eine Übung der "via caritatis". Es ist eine Einladung, "den Weg der Jesus der Barmherzigkeit und Integration" (296) zu folgen. Diese Strecke fordert die pastorale Liebe des Priesters, der die Büßer begrüßt, hört aufmerksam zu und zeigt die mütterliche Gesicht der Kirche, während seine gute Absicht und gute Absicht des Setzens ganzes Leben im Licht des Evangeliums und Praxis wohltätige Zwecke zu akzeptieren (vgl 306).

4) Auf diese Weise ist nicht unbedingt nur in den Sakramenten, sondern auf andere Möglichkeiten suchen, kann stärker in das Leben der Kirche zu werden: eine stärkere Präsenz in der Gemeinschaft, die Teilnahme an Gebetsgruppen oder Reflexion, Engagement in verschiedenen kirchlichen Dienste usw. (vgl. 299).

5) Wenn die besonderen Umstände eines Paares dies möglich zu machen , vor allem , wenn beide sind Christen mit einer Reise des Glaubens, können Sie das Engagement vorschlagen in Kontinenz zu leben . Amoris laetitia nicht die Schwierigkeiten dieser Option nicht ignorieren (siehe Anmerkung 329) und lässt die Möglichkeit offen das Sakrament der Versöhnung zu gelangen , wenn dieser Zweck nicht erfüllt (siehe 364 Fußnote, nach der Lehre von Johannes Paul II an Kardinal W. Baum, von 22/03/1996).

6) In anderen komplexeren Fällen, und wenn sie nicht eine Erklärung der Nichtigkeit erhalten könnte, kann die oben erwähnte Option nicht durchführbar durchgeführt werden. Es ist jedoch auch möglich , einen Weg der Einsicht. Wenn Sie kommen zu erkennen, dass in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302), insbesondere zu verringern , wenn eine Person , die fallen auf die Kinder der neuen Vereinigung in einem nachfolgenden Mangel hält beschädigen, Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und die Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351). Diese wiederum haben die Person weiter zu reifen und mit der Kraft der Gnade wachsen.



Der vollständige Text der ursprünglichen Spanisch ist hier zu sehen Biene .

Der vollständige Text des Franziskus 'Originalbrief in Spanisch - geschrieben als Antwort auf dieses Dokument - ist hier zu sehen .

Was wir wissen nicht mit Sicherheit, ob Franziskus tat, in der Tat, zu schreiben und diesen Brief unterzeichnen. Es wird ohne eine gescannte Kopie des Originals zu ihm zugeschrieben. Es ist unwahrscheinlich, dass dies eine Fälschung ist, und es hat einen Stil, der authentisch scheint, aber dies wird der Streitpunkt sein, von denen erhoben werden, die nicht zu glauben, würde es vorziehen, dass ein Papst billigen und Sakrileg fördern könnte.

Uns fehlt auch eine qualifizierte Übersetzung der spanischen Originale. (A Französisch Kommentar dazu hat auch entstanden , für diejenigen , die es lesen kann.) Es ist unwahrscheinlich , dass , wenn wir eine haben sie viel ändern wird, aber es gibt oft subtilen Nuancen und Wendungen, die die Bedeutung in irgendeiner Weise verändern kann. Das endgültige Urteil wird warten müssen , bis wir einen Übersetzer zu identifizieren , die den Text festnageln können. (Leider ist unsere Ressourcen sind in dieser Hinsicht nicht beschränkt.)

Dennoch, während die endgültige Bestätigung wartet, scheint dies genau zu sein, wie es aussieht: eine direkte und affirmative Bestätigung vom Papst selbst, dass er beabsichtigt, diejenigen, die in Ziel schwere Sünde zu erlauben, die Sakramente der Beichte und Kommunion ohne die erforderliche Buße zu empfangen und Veränderung des Lebens. Dies ist ein Sakrileg. Genommen als Widerspruch der Evangelien, eine solche Behauptung wohl ketzerisch angesehen werden könnte.

Dies ist eine überaus ernste und wichtige Angelegenheit, und der Übergang von Mehrdeutigkeit Billigung entfernt verbindet Francis noch enger an den theologischen tadelt von Amoris Laetitia , auf die er eine moralische Pflicht , zu reagieren.

UPDATE : Lifesitenews . Ihre eigenen Übersetzungen der Briefe geschrieben hat , hier gehen sie zu sehen .

Auch sind Rückzieher die Bischöfe der Region Buenos Aires jetzt etwas seit ihrem Schreiben öffentlich gemacht wurde. Infocatolica ist auch Zweifel an der Richtigkeit der Zustimmung des Papstes Brief Gießen . Wie das alte Sprichwort sagt, "nie etwas glauben , bis es offiziell dementiert worden ist." Wenn ihre Neupositionierung eine Geschichte wird, werden wir Sie wissen lassen.

UPDATE 2: Ich vergaß zu erwähnen , dass Lifesitenews hat eine tatsächliche gescannte Kopie des ursprünglichen päpstlichen Brief . Es sei denn , es eine absichtliche Fälschung ist, hat es das, was der Papst die einzigartige Signatur auf sie zu sein scheint.

Lesen Sie den vollständigen Artikel zu One Peter Five

von esther10 11.09.2016 00:02

[b]


Die berühmte Pilgerstätte: Am 13. Juli 1917 ereignete sich hier die dritte Marienerscheinung.
Foto: Fatima via Peregrinacion Portuga

ROM/FATIMA , 11 September, 2016 / 11:31 AM (CNA Deutsch).-
In Fatima ist heute der Kongress zu Ende gegangen, zu dem sich alle vier Jahre das Päpstliche Institut trifft, das wissenschaftliche Studien über die Mutter Jesus betreibt. Einer der Teilnehmer war Monsignore Florian Kolfhaus, assoziiertes Mitglied der Pontificia Accademia Mariana Internazoniale (PAMI). CNA sprach mit ihm über seine Eindrücke.

CNA: Monsignore Kolfhaus, die Kirche feiert nächstes Jahr das 100jährige Jubiläum der Erscheinungen von Fatima. Der diesjährige Kongress der PAMI scheint der Auftakt zu diesen Feierlichkeiten gewesen zu sein.

Dr. Kolfhaus: Ja, in der Tat stand die Tagung der Akademie ganz im Zeichen der Erscheinungen von Fatima, die – bei näherer Betrachtung – komplexer sind als viele Gläubigen meinen. Neben den sechs Erscheinungen Mariens von Mai bis Oktober 1917 gibt es bereits im Jahr 1916 drei Erscheinungen des Engels, der die Seherkinder auf das Kommen der Mutter Jesu vorbereitete und sie zwei Gebete lehrte, die die Gedanken der Anbetung und Sühne zum Ausdruck bringen. Später folgen – Yacintha und Francisco sind bereits gestorben – die Offenbarungen von Tuy und Pontevedra an die mittlerweile ins Kloster eingetretene Lucia, in denen Maria eingehender über die Verehrung ihres Unbefleckten Herzens spricht. All diesen Ereignissen hat sich die Konferenz gewidmet, insbesondere durch die Präsentation einer neuen 15-bändigen Ausgabe der Schriften Schwester Lucias. Gerade im Hinblick auf das kommende Jahr ist es wichtig, eine sichere theologische Grundlage zu haben, auf der sich – so hoffen wir – eine noch intensivere marianische Frömmigkeit entfalten kann.

Wie verliefen die Arbeiten des Kongresses?

Jeden Vormittag gab es eine große Konferenz für alle Teilnehmer, die sich dann am Nachmittag in den verschiedenen Sprachgruppen zu intensivieren Arbeiten trafen. Nicht zu vergessen ist selbstverständlich die Teilnahme an den Gottesdiensten im Heiligtum, insbesondere des abendlichen Rosenkranzes und der Lichterprozession. Es war wohltuend zu sehen, dass Wissenschaftler, die während des Kongresses über Maria gesprochen haben, am Ende des Tages vor ihrem Bild knieten, um sich nun mit ihr zu unterhalten. Diese wohltuende Verbindung von intellektueller Forschung und affektiver Frömmigkeit war wohl für alle beeindruckend und ermutigend.

Worüber haben Sie gesprochen?

In meinem Vortrag habe ich das alttestamentliche Hohelied im Licht der Botschaften von Fatima präsentiert. Dieses Buch, im Zentrum der Heiligen Schrift – und das ist im wörtlichen und übertragenen Sinne zu verstehen – beschreibt im Bild der Liebe zwischen Mann und Frau, die Zuneigung Gottes zu seinem Volk. Schon sehr früh hat die Kirche, auch in ihrer Liturgie, das Hohelied auf Maria hin gedeutet. Sie ist ja die "neue Eva" an der Seite Christi, die ihn nicht nur als Mutter, sondern auch als Mitarbeiterin im Werk der Erlösung begleitet. Sie ist die "schöne Freundin", die "makellose Taube", die "Lilie unter den Dornen" – wie das Hohelied sagt. In Fatima erscheint nun Maria als "die schöne Dame", die erst im Oktober ihren Namen offenbart – wie übrigens auch die Braut des alttestamentlichen Textes, die erst am Ende des Buches – und auch hier ist es Herbst – mit Namen genannt wird.

Außerdem hatte ich im Rahmen eines Treffens, das neuen Forschungsprojekten gewidmet war, mein Buch "Stärker als der Tod – Warum Maria nicht gestorben ist?" vorstellen können. Dabei war ich freudig überrascht, dass eine Mehrheit der anwesenden Theologen die These der Unsterblichkeit der Muttergottes vertritt, wenige die Frage schlichtweg offenlassen und nur ein oder zwei entschieden von ihrem Tod überzeugt waren.

Welche Bedeutung hat die Botschaft von Fatima. Provokant gefragt: Ist es nicht nur eine Privatoffenbarung, an die zu glauben kein Katholik verpflichtet ist?

Die Botschaften Unserer lieben Frau von Fatima fügen der mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossenen Offenbarung nichts hinzu. Sie sind – streng betrachtet – eine Predigt, die zu praktischem Tun aufruft: Buße, Rosenkranz, Weihe an das Unbefleckte Herz. Maria erscheint in Fatima als besorgte Mutter, die ihren Kindern die Heilmittel gibt, damit die Welt gesunden kann. Erwachsene kann man nicht zwingen, die oft anstrengenden Maßnahmen einer Therapie anzunehmen, aber so leichtsinnig und gefährlich es ist, bei einer offensichtlichen Krebserkrankung keine Medikamente zu nehmen, so unverantwortlich ist die Ablehnung der Beichte und des Rosenkranzgebetes, wenn es – wie Maria in Fatima sagt – um den Frieden der Welt geht. Die Krisen unserer Zeit zeigen ja nur zu deutlich, dass der Planet Erde auf der Intensivstation liegt.

Wie steht es um die Mariologie in Deutschland?

Leider führt die Mariologie in vielen Fakultäten ein Nischendasein und wird nur "nebenbei", innerhalb der Dogmatik, behandelt. Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe sehr engagierter Theologen, die jetzt wieder in Fatima Gelegenheit hatten, sich zu treffen und auszutauschen. Die freundschaftliche Verbundenheit zwischen den zirka 20 deutschen Wissenschaftlern, Priester, Laien und Ordensfrauen, war ermutigend und beispielhaft. Die deutsche Gruppe präsentierte übrigens die meisten Forschungsprojekte und Vorträge, die bereits in wenigen Monaten veröffentlicht werden. Hier gilt ein besonderer Dank Prof. Manfred Hauke, der den deutschsprachigen Arbeitskreis leitet. Zu erwähnen ist auch das Institutum Marianum meiner Heimatdiözese Regensburg, das seit Jahrzehnten, u.a. mit der Zeitschrift "Bote von Fatima" Mariologie und marianische Frömmigkeit fördert. Bemerkenswart war das große Interesse deutscher Medien: Zwei katholische Fernsehsender sowie Redakteure mehrer Zeitungen waren während des ganzen Kongresses dabei und werden darüber berichten.

Im kommenden Jahr gedenken evangelische Christen der Reformation, die mit dem angeblichen Thesenanschlag Martin Luthers 1517 begonnen hat. Katholiken feiern dagegen 100 Jahre Fatima. Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Daten.

Dass Maria im Jahr 1917 erschienen ist, scheint zunächst im Zusammenhang mit der im gleichen Jahr stattfindenden kommunistischen Revolution in Russland zu stehen. Während im Osten des europäischen Kontinents der Atheismus triumphiert, startet der Himmel eine Gegeninitiative im äußersten Westen; und das nicht mit Politikern und Soldaten, sondern mit kleinen Kindern, die allein mit dem Rosenkranz bewaffnet sind.

Ohne Zweifel darf man die Erscheinungen von Fatima auch im Zusammenhang mit der protestantischen Reformation sehen, die ja eine bis heute schmerzvolle Spaltung der Kirche bedeutete und unzählige Menschen, nicht nur aus der Einheit mit dem Nachfolger Petri gerissen, sondern vor allem auch von den heilswirksamen Sakramenten der Beichte und der Eucharistie getrennt hat. Als Katholiken kann uns das nicht gleichgültig lassen. Schwester Lucia hatte das wohl im Blick als sie über Deutschland schrieb: "In meinen schwachen Gebeten vergesse ich Deutschland nicht; es wird noch zur Herde des Herrn zurückkehren. Dieser Augenblick nähert sich sehr, sehr langsam, doch einmal wird er kommen. Und die Herzen Jesu und Mariens werden dort mit Glanz herrschen."

Eine letzte Frage: Ganz konkret, was können wir tun, um die Bitten Mariens in Fatima zu erfüllen?

Zunächst einmal muss man feststellen, dass es viele Katholiken gibt, die bereits die Botschaft von Fatima leben und sich bemühen, täglich den Rosenkranz zu beten, häufig – vielleicht einmal im Monat – zu beichten und die Schwierigkeiten des Alltags geduldig als Opfer anzunehmen. Freilich gibt es immer noch zu viele, die Fatima nicht kennen und kaum ermutigt werden, zum Beispiel den Rosenkranz zu beten. Ein guter Anfang könnte es sein, wenn man bei Freunden und Bekannten dafür wirbt, die fünf Herz-Mariä-Samstage zu halten, das heißt an fünf aufeinander folgenden ersten Samstagen des Monats zu beichten – möglich ist die Beichte auch einige Tage vorher oder nachher –, die Kommunion zu empfangen, den Rosenkranz zu beten und 15 Minuten über seine Geheimnisse zu betrachten. Maria hat uns hier einen geistlichen Trainingsplan gegeben, der jedem möglich ist. Es wäre schön, wenn Familien, Freunde, kirchliche Vereine etc. im Fatimajahr sich vornehmen würden, dies gemeinsam zu tun. Maria verspricht dafür nicht weniger als den Himmel.

http://de.catholicnewsagency.com/story/k...fur-fatima-1136


/b]

von esther10 10.09.2016 00:58

Kardinal Burke: "Ich werde widerstehen" der Papst sollte er Lehre zuwider

Katholisch , Scheidung , Synode Über Die Familie

( LifeSiteNews.com ) - Vatikan - Beobachter waren an diesem Wochenende überrascht , als Kardinal Raymond Burke, einer der führenden Stimmen der Orthodoxie in der Kirche, sagte er bereit wäre , zu Franziskus "widerstehen" , wenn der Pontifex versuchen würde zu Änderung der Praxis der Kirche in Gemeinschaft mit den in Leugnung " die zweite Ehe."

Im Gespräch mit Frankreich2 Fernsehen, Burke, der vor kurzem von Francis als Kopf entfernt wurde, der höchsten Ehe Gericht der Kirche, sagte außerdem, dass es keine Analogie zwischen homosexuellen Aktivität und Ehe.

"Das kann ich nicht akzeptieren Kommunion in einer irregulären Vereinigung zu einer Person gegeben werden, weil sie Ehebruch ist", sagte der amerikanische Kardinal. "Auf die Frage von Personen des gleichen Geschlechts, hat dies nichts mit der Ehe zu tun. Dies ist ein Leiden, von einigen Menschen gelitten, wodurch sie gegen die Natur angezogen werden sexuell zu Menschen des gleichen Geschlechts. "

Frage: "Wenn, vielleicht wird der Papst in dieser Richtung bestehen, was werden Sie tun?", Antwortete Kardinal Burke: "Ich werde widerstehen, kann ich sonst nichts zu tun. Es besteht kein Zweifel, dass es eine schwierige Zeit ist; das ist klar, das ist klar. "Der Kardinal vereinbart, dass die Situation" schmerzhaft "und" Besorgnis erregend ".

Eine Petition unterzeichnen drängt Franziskus der Lehre der Kirche über die Ehe und Familie zu verteidigen.

Der Kommentar wird als eine Überraschung für diejenigen kommen, die, so scheint die Kirche in Richtung besorgt in Richtung der Ziele der progressivist links zu nehmen, sind jedoch daran gewöhnt, von Prälaten wie Burke umsichtiger Sprache. Bis vor kurzem die US-Kardinal, als führendes Mitglied der vatikanischen Kurie und einer langjährigen Diözesanbischof, hatte sich mit höchster Präzision, ausgedrückt durch Reserve markiert.

Im normalen Verlauf der journalistischen Berichterstattung Vatikan Angelegenheiten, eine der Regeln ist, "fragen Sie nie eine hypothetische", eine Art von Frage, die normalerweise als unbeantwortbar des Feldes verwiesen. Genommen Allein die Tatsache, dass genau diese Art der Frage nach Frankreich2 wurde überhaupt beantwortet ist signifikant. Und die Tatsache, dass es in einer solchen Art und Weise beantwortet wurde, wie zu implizieren, dass der Kardinal selbst durch das Fortschreiten der Ereignisse gestört wurde gebunden große internationale Antwort zu generieren und auf die Aufmerksamkeit derjenigen im Inneren des Vatikans Maschinen zu kommen.

Eine zunehmend drängende Frage für die Katholiken besorgt über die jüngste Wendung der Ereignisse hat, wie man angemessen reagieren zu können. Was sind Katholiken, deren Liebe des Papsttums in ihrem Glauben gebaut ist, zu tun, wenn ein Papst scheint darauf hinzudeuten, dass die "nicht-verhandelbaren" ihrer Religion, nämlich die Unauflöslichkeit der Ehe, nachdem alle Verhandlungen offen sein könnte?

Viele haben zur Orientierung in einer zunehmend verwirrende Situation zu Burke sah. Bekannt für seine Treue zum Petrusamt, wird der Kardinal nicht zu off-the-Manschette Ausbrüche oder nachlässige Ausdruck in seinen Interviews gegeben. Nach seinem Kommentar nach der Synode , dass das Fehlen des Papstes der Klarheit der Kirche erzeugt eine kleine Flut von Interesse beschädigt hat, erteilt Kardinal Burke eine Erklärung seiner Position zu klären und sagte , dass er nie Franziskus zu kritisieren beabsichtigt hatte.

Nun, da er hat deutlich gemacht , dass "Widerstand" ist erforderlich, wenn die schlimmsten Befürchtungen realisiert sind, werden einige fragen , welche Form, genau dies würde. An der katholischen Website 1Peter5 , genannt Steve Skojec Burkes Kommentar an diesem Wochenende eine "bedeutende Eskalation der Rhetorik." Commenters an der Stelle, bekannt für die Anziehung von Katholiken , die glauben , was die Kirche lehrt, haben die drängende Frage geäußert: "Ich bin immer noch fragen , wie Sie erwarten , dass diese , um zu spielen. Kardinal Burke 'Resists "wie?"

Welche Form, konkret ein solcher Widerstand nehmen würde? Es gibt sehr wenige Beispiele in der katholischen Geschichte eines Papstes etablierten Doktrin herausfordernd. gewöhnt Katholiken Treue zur Person des Papstes mit der Orthodoxie sind in einem Dilemma, mit wenigen historischen Präzedenzfälle gleich. Sie fragen sich, was diese "Widerstand" in Bodennähe mit sich bringt.

Eine kommentierte : "Angenommen , man argumentieren , dass der Papst der Kirche ununterbrochen Disziplin in dieser Hinsicht zu ändern waren. Kardinal Burke macht eine öffentliche Erklärung , dass der Papst im Irrtum ist , und er wird ihn in diesem Punkt nicht folgen.

"Genau das, was Effekt, der auf irgendetwas haben, praktisch gesprochen? Die Mehrheit der Bischöfe werden dem Papst zu folgen. Und was der Laien? Von dem, was macht unser Widerstand bestehen? "

Während Francis selbst sagte nichts öffentlich auf der Synode, gibt es eine Kampagne zu Fuß, vor allem in den führenden Stimmen der deutschen Hierarchie, geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken civilly zu ermöglichen zentriert Kommunion zu empfangen. Bei der Veröffentlichung der Halbzeit Relatio, wurde dieser Push erweitert um einen Anruf zu enthalten , um " übernehmen und den Wert" die homosexuelle "Orientierung" , angeblich von der italienischen Autor Erzbischof Bruno Forte , ein Theologe an die Organisatoren Synode ernannt von Papst Francis.

Als einer der führenden Verfechter der traditionellen katholischen Lehre, Burke Interviews ständig wurde zu geben - bekräftigt und verteidigt das Konzept der Ehe der katholischen Kirche - seit Kardinal Walter Kasper zunächst den Vorschlag im Februar 2014 gemacht, dass die Kirche geschieden erlauben und civilly wieder geheiratet Katholiken Heilige Kommunion empfangen, als gäbe es kein Problem war.

Burke hat in einem Interview im November mit spanischen Medien, im Anschluss an die Synode, in dem er sagte : "Es ist für viele scheint , dass die Kirche Schiff seinen Kompass verloren hat." Um Vida Nueva , sagte Burke , dass die Informationen über das, was in der Synode gesagt wurde Halle wurde durch die eigene Organisatoren der Synode produziert von der Heilige Stuhl Pressestelle und von den offiziellen Dokumenten verzerrt.

Das Dokument erzeugt auf halbem Weg durch das Verfahren ", wie ein Manifest sah die Disziplin der Kirche in Bezug auf irreguläre Gewerkschaften zu ändern", sagte der Kardinal. Die kleinen Kreise gebildet, um die Fragen eingehend diskutieren wurden von den Organisatoren der Synode falsch dargestellt. Die Bischöfe in diesen Gruppen hatte ausdrücklich zu verlangen, dass "unsere Werke zu veröffentlichen."

"Bis dahin wissen, dass die Öffentlichkeit nicht, was wir dachten. Alles wurde kontrolliert und manipuliert, wenn ich so sagen darf, "sagte der Kardinal.

"Viele Bischöfe und Priester kontaktiert mich sagen, dass Personen, die in unregelmäßigen Gewerkschaften kamen zu ihren Gemeinden wollen, um die Sakramente zu empfangen", sagte Burke. "Sie sagten, dass der Papst es will."

"Wir sprechen hier nicht von einer kleinen Problem, aber fundamental. Die Säule der Kirche ist die Ehe. Wenn wir diese Wahrheit nicht gut lehren und zu leben, sind wir verloren. Wir halten die Kirche zu sein. In der Synode, die Lehre der Kirche und eine Position, die sie nicht platziert werden auf dem gleichen Niveau widerspricht. "

Was nicht weit von der weltlichen Medien verstanden wird, ist, dass in den Augen der katholischen Kirche, ist die Scheidung nicht nur verboten, es überhaupt nicht existieren; es ist eine ontologische Unmöglichkeit. Für gläubige Katholiken ist die Existenz der Scheidung nur als eine Art Zugeständnis der Notwendigkeit in einer säkularen Welt akzeptiert, die in einem Zustand der Verleugnung lebt. Es ist eine "juristische Fiktion" und ist nur unter Protest untergebracht.

Die Kirche hat schon immer das Vertrauen, dass die Worte Christi wurden genau wiedergegeben, und dass die zweite Person der Heiligen Dreifaltigkeit war weder falsch, falsch zitiert noch von den Gospel Autoren falsch dargestellt.

Die ganze Geschichte ist in dem erzählt Matthäus - Evangelium , das sagt:

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ravene-doctrine

von esther10 10.09.2016 00:58

Fluchtdrama
Polizei holt Flüchtlinge aus zwei Grad kaltem Kühlanhänger


13 Flüchtlinge litten in einem Lastwagen - die Polizei wurde aufmerksam, weil sie Klopfzeichen gaben. Foto: Archiv, Imago

Eschweiler. Die Polizei hat in Eschweiler nahe der Grenze zu Belgien und den Niederlanden 13 verängstigte Menschen aus dem Anhänger eines Kühllasters geholt. Sie hatten mit Klopfzeichen um Hilfe gerufen. Auch Kinder gehörten zu der Gruppe, die offenbar nach Deutschland geschleust werden sollte.


Die Polizei hat am Dienstag 13 Flüchtlinge aus dem Kühlanhänger eines Lkw befreit. Männer, Frauen und Kinder hätten mit normaler Straßenkleidung in dem auf zwei Grad heruntergekühlten Anhänger zwischen der Getränkeladung gesessen. Sie hätten einen verängstigten Eindruck gemacht, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei ging von einer Schleusung aus. Der Lkw kam den Angaben zufolge aus Frankreich. Nachdem er in Eschweiler (Kreis Aachen) angekommen war, hätten die Menschen gegen die Innenwand des Lkw-Anhängers geschlagen. Zu Herkunft der Menschen machte die Polizei keine Angaben. (dpa)

Polizei holt Flüchtlinge aus zwei Grad kaltem Kühlanhänger | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/region/polizei-h...l#plx1150054306

von esther10 10.09.2016 00:56

Benedikt XVI. und der Fall Williamson: „Schuld ist allein die Kommission Ecclesia Dei


10. September 2016
Das neue Gesprächsbuc von Benedikt XVI.: Am Fall Williamson von 2009 war "allein die Kommission Ecclesia Dei schuld".

Rom) Über das jüngste Gesprächsbuch von Peter Seewald mit Benedikt XVI., das am 8. September in den Handel kam, berichteten bereits zahlreiche der führende Tageszeitungen. Ein Thema, das dabei hervorsticht, ist der Fall Williamson und der Holocaust.

Radio Vatikan – Deutsche Sektion, die argentinische Tageszeitung La Nacion, deren Vatikan-Korrespondentin Papst Franziskus sehr nahesteht, und andere hoben einen Auszug des Buches hervor, der sich mit dem Fall von Bischof Richard Williamson befaßt. Der Brite Williamson war 1988 von Erzbischof Marcel Lefebvre ohne Erlaubnis von Papst Johannes Paul II. für die Priesterbruderschaft St. Pius X. zum Bischof geweihte worden.

Als Papst Benedikt XVI. Anfang 2009 die Exkommunikation über die vier damals geweihten Bischöfe für aufgehoben erklärte, drohten Aussagen von Bischof Williamson sogar zum Stolperstein für den Papst zu werden, der für seine Geste stark angefeindet wurde. Williamson hatte Aussagen zum Holocaust gemacht und die Zahl von sechs Millionen von den Nationalsozialisten getöteten Juden bezweifelt und auch den Einsatz von Gaskammern.

Die meinungsführenden Medien erzeugten einen Sturm der Empörung, der sich weniger gegen Williamson richtete, sondern als weitere Gelegenheit genützt wurde, den von ihnen wenig geliebten Benedikt XVI. und dessen Kirchenverständnis anzugreifen. Benedikt XVI. spricht im neuen Gesprächsbuch von einer „riesigen Propagandaschlacht“ gegen die Kirche.

Der Vatikan verteidigte den Papst damals mit dem Hinweis, daß er von den betreffenden Aussagen Williamsons, die dieser gegenüber dem schwedischen Fernsehen STV äußerte, nichts gewußt zu haben. Das STV-Interview war zwar einige Monate zuvor aufgezeichnet, aber erst im Zusammenhang mit der Exkommunikationsaufhebung ausgestrahlt worden. Vor allem aber habe seine Entscheidung nichts mit historischen Bewertungen zu tun, sondern betreffe strikt geistliche und kirchliche Fragen.

Dasselbe wiederholte nun Benedikt XVI. gegenüber Peter Seewald.

Im Gesprächsbuch spricht Benedikt XVI. wörtlich vom „blödsinnigen Fall Williamson“. Seewald zu den Ereignissen von 2009, daß sich der Vorgänger von Papst Franziskus gegen die Kritik verteidigt, er habe die Exkommunikation des „Holocaustleugners“ Richard Williamson aufgehoben, der zu jenem Zeitpunkt in Argentinien lebte. Ratzinger sagte nun, daß ihn keine Schuld für den Fall Williamson treffe.

Schuld sei allein die 1988 im Zuge der unerlaubten Bischofsweihen von Papst Johannes Paul II. errichtete Päpstliche Kommission Ecclesia Dei für die Gemeinschaften des überlieferten Ritus. Diese habe ihn nicht informiert über die Positionen, die Williamson zum Holocaust vertrat. „Ich sehe die Schuld nur bei dieser Kommission.“

Geleitet wurde damals die Kommission Ecclesia Dei von Dario Kardinal Castrillon Hoyos, der wenige Monate später von Benedikt durch Kardinal William Levada ersetzt wurde. Offiziell wurde für den Wechsel der 80. Geburtstag von Castrillon Hoyos abgewartet.



Williamson wurde 2012 wegen „fortgesetzten Ungehorsams“ aus der Piusbruderschaft ausgeschlossen, nachdem er sich gegen eine Verständigung mit dem Heiligen Stuhl und die kanonische Anerkennung der Bruderschaft durch Rom ausgesprochen hatte.
http://www.katholisches.info/2016/09/10/...n-ecclesia-dei/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 10.09.2016 00:49

Päpstlichen Brief erscheinend Kommunion zur Unterstützung für Single & Wiederverheiratet Emerges

DURCH STEVE SKOJEC AUF 9. SEPTEMBER 2016 CHURCH NEWS , HIGHLIGHTS , SAKRAMENTEN


KARDINAL-KASPER-AND-PAPST-FRANCIS-
DURCH STEVE SKOJEC AUF 9. SEPTEMBER 2016

Die spanischsprachige katholische Zeitschrift InfoCatólica - die in Spanien beruht, sondern deckt Probleme in Lateinamerika als auch - ein Dokument aus der argentinischen Bischofs in Reaktion auf veröffentlicht . Amoris Laetitia Sie haben auch einen entsprechenden Brief zugeschrieben Papst Francis veröffentlicht in die er ihre Arbeit lobt, sagen (nach der leicht zu reinigen-up maschinelle Übersetzung sind wir momentan arbeiten) "die Schrift ist sehr gut und vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII ausdrücken Amoris Laetitia . Keine andere Interpretationen. "

Und doch, die Absätze 5 und 6 des Dokuments Bischofs macht eine Aussage über die permissability der Beichte und Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen , die sich nicht in Enthaltsamkeit zu leben , die weit mehr Beton als das , was in dem Apostolischen Schreiben findet sich. Sehen Sie die fett gedruckten Abschnitte (Hervorhebung von mir) unter:

1) Zunächst daran erinnern , dass wir nicht von "Erlaubnis" sprechen die Sakramente zugreifen zu können , sondern ein Prozess des Erkennens von einem Pfarrer begleitet . Es ist eine "persönliche und pastorale" Einsicht (300).

2) Auf diese Weise sollte der Pfarrer die grundsätzliche Ankündigung betonen, das Kerygma, das stimuliert oder erneuert persönliche Begegnung mit dem lebendigen Jesus Christus (vgl 58).

3) Die Seelsorge ist eine Übung der "via caritatis". Es ist eine Einladung, "den Weg der Jesus der Barmherzigkeit und Integration" (296) zu folgen. Diese Strecke fordert die pastorale Liebe des Priesters, der die Büßer begrüßt, hört aufmerksam zu und zeigt die mütterliche Gesicht der Kirche, während seine gute Absicht und gute Absicht des Setzens ganzes Leben im Licht des Evangeliums und Praxis wohltätige Zwecke zu akzeptieren (vgl 306).

4) Auf diese Weise ist nicht unbedingt nur in den Sakramenten, sondern auf andere Möglichkeiten suchen, kann stärker in das Leben der Kirche zu werden: eine stärkere Präsenz in der Gemeinschaft, die Teilnahme an Gebetsgruppen oder Reflexion, Engagement in verschiedenen kirchlichen Dienste usw. (vgl. 299).

5) Wenn die besonderen Umstände eines Paares dies möglich zu machen , vor allem , wenn beide sind Christen mit einer Reise des Glaubens, können Sie das Engagement vorschlagen in Kontinenz zu leben . Amoris laetitia nicht die Schwierigkeiten dieser Option nicht ignorieren (siehe Anmerkung 329) und lässt die Möglichkeit offen das Sakrament der Versöhnung zu gelangen , wenn dieser Zweck nicht erfüllt (siehe 364 Fußnote, nach der Lehre von Johannes Paul II an Kardinal W. Baum, von 22/03/1996).

6) In anderen komplexeren Fällen, und wenn sie nicht eine Erklärung der Nichtigkeit erhalten könnte, kann die oben erwähnte Option nicht durchführbar durchgeführt werden. Es ist jedoch auch möglich , einen Weg der Einsicht. Wenn Sie kommen zu erkennen, dass in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302), insbesondere zu verringern , wenn eine Person , die fallen auf die Kinder der neuen Vereinigung in einem nachfolgenden Mangel hält beschädigen, Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und die Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351). Diese wiederum haben die Person weiter zu reifen und mit der Kraft der Gnade wachsen.

Der vollständige Text der ursprünglichen Spanisch ist hier zu sehen Biene .
http://www.online-translator.com/siteTra...?t=ic&cod=27336

Der vollständige Text des Franziskus 'Originalbrief in Spanisch - geschrieben als Antwort auf dieses Dokument - ist hier zu sehen .

Was wir wissen nicht mit Sicherheit, ob Franziskus tat, in der Tat, zu schreiben und diesen Brief unterzeichnen. Es wird ohne eine gescannte Kopie des Originals zu ihm zugeschrieben. Es ist unwahrscheinlich, dass dies eine Fälschung ist, und es hat einen Stil, der authentisch scheint, aber dies wird der Streitpunkt sein, von denen erhoben werden, die nicht zu glauben, würde es vorziehen, dass ein Papst billigen und Sakrileg fördern könnte.

http://www.online-translator.com/siteTra....php?num=811843

Uns fehlt auch eine qualifizierte Übersetzung der spanischen Originale. (A Französisch Kommentar dazu hat auch entstanden , für diejenigen , die es lesen kann.) Es ist unwahrscheinlich , dass , wenn wir eine haben sie viel ändern wird, aber es gibt oft subtilen Nuancen und Wendungen, die die Bedeutung in irgendeiner Weise verändern kann. Das endgültige Urteil wird warten müssen , bis wir einen Übersetzer zu identifizieren , die den Text festnageln können. (Leider ist unsere Ressourcen sind in dieser Hinsicht nicht beschränkt.)

Dennoch, während die endgültige Bestätigung wartet, scheint dies genau zu sein, wie es aussieht: eine direkte und affirmative Bestätigung vom Papst selbst, dass er beabsichtigt, diejenigen, die in Ziel schwere Sünde zu erlauben, die Sakramente der Beichte und Kommunion ohne die erforderliche Buße zu empfangen und Veränderung des Lebens. Dies ist ein Sakrileg. Genommen als Widerspruch der Evangelien, eine solche Behauptung wohl ketzerisch angesehen werden könnte.

http://www.leforumcatholique.org/message.php?num=811843

Dies ist eine überaus ernste und wichtige Angelegenheit, und der Übergang von Mehrdeutigkeit Billigung entfernt verbindet Francis noch enger an den theologischen tadelt von Amoris Laetitia , auf die er eine moralische Pflicht , zu reagieren.

http://www.onepeterfive.com/papal-letter...arried-emerges/

von esther10 10.09.2016 00:48

Fr Z: “Ich … wird theologische Revolte und den shredding des Stoffs des Christentums nicht feiern” - also warum Francis tut?


Warum Fr tut. Z nicht grübeln, warum Francis die “theologische Revolte und den shredding des Stoffs des Christentums feiert?”
Als ein ehemaliger lutherischer werde ich mich auf katholikenlutherisches Reklamegeschrei 2017 nicht freuen. Ich, für einen, werde theologische Revolte und den shredding des Stoffs des Christentums nicht feiern.

Ein gelesenes Müssen soll an der Krise von der Tastatur von Fr gefunden werden. George Rutler. Heute macht er Beobachtungen über Martin Luther.

Blicke von Luther auf den Islam

Martin Luther hat eine Zahl solcher massiver Wichtigkeit geschnitten, dass das Nachdenken über ihn ein Test von Rorschach auf Theologen und Historiker gleich ist. In wenigen Beispielen ließen Persönlichkeit und Grundsatz so melded sein. Wenn der dominikanische Aquinas Gegenseite und sed Gegenseite diskutieren würde, würde der ehemalige Augustiner seinen Fall setzen, indem er den Tisch schlägt: “Dr Martin Luther wird es so haben!” Aquinas hat Syllogismen gesprochen, während Luther Undeutlichkeiten geschrien hat. Interpretation von Rorschach befleckt seinen eigenen Weg, Chesterton, kein Leichtgewichtler selbst, hat das übel genommen, obwohl das Intellekt von Luther im Vergleich mit diesem des Engelhaften Arztes unwesentlich war, “ist seine breite und stämmige Zahl groß genug gewesen, um seit vier Jahrhunderten den entfernten menschlichen Berg Aquinas zu entwerfen.” Mit der neuen Aufmerksamkeit, die sich auf Luther für das fünfte Jahrhundert seiner Revolution konzentriert, zeichnet er sich noch in der Zusammenfassung von Chesterton als “einer jener großen elementaren Barbaren ab, denen es tatsächlich gegeben wird, um die Welt zu ändern.”

Dieser Barbarismus besteht in einer proto-modernen Verwirrung des Gewissens mit dem Ego, das, wie Maritain in seinen “Drei Reformern” geschrieben hat, “etwas viel Feineres, viel Tieferes, und viel ernster ist als Egoismus; ein metaphysischer Egoismus. Luther selbst wird praktisch das Zentrum des Ernstes von allem besonders in der geistigen Ordnung.” Jene Sparringspartner, Calvin und Luther, waren beide jung, als sie ihr Zeichen gemacht haben: Calvin hat seinen Instituten im Alter von 25 Jahren geschrieben, und Luther war 33 Jahre alt, als er seine 95 Thesen angekündigt hat. Und der Kaiser Charles V war 21 Jahre alt, als er Luther an der Diät von Würmern ins Gesicht gesehen hat. Aber die Persönlichkeit von Calvin zeichnet sich über seine Arbeiten als im Fall von Luther nicht ab. Der Unterschied gestaltet eilige Karikaturen von Calvin als Pecksniffian ectomorph und Luther Rabelaisian endomorph. [niiiiice] Heiliger Thomas More hat die scatological Ausdrucksweise von Luther parodiert, als er ihn einen “Possenreißer… genannt hat (wer wird) tragen nichts in seinem Mund außer Senkgruben, Abwasserleitungen, Latrinen …”, Aber im Großen und Ganzen, die katholischen humanistischen Reformer haben sich von Luther durch die Härte ihrer Aristotelischen Verachtung unterschieden, More ist Freund Erasmus, der ein Hauptbeispiel dieses Protokolls, zusammen mit wie Cajetan, Caisius und Giberti ist. [Als ich viel Latein mit Fr gelesen habe. Reginald Foster, wir haben Zeit auf den Arbeiten von Erasmus und St. Thomas More verbracht, und wir haben auf die Ähnlichkeit zwischen den drei geschaut. Raten Sie, der jemandes Latein unelegant war.]

Eine von Fünfundneunzig Anklagen von Luther Roms war, “Diejenigen, die glauben, dass sie in ihrer Erlösung sicher sein können, weil sie Briefe der Nachsicht haben, werden zusammen mit ihren Lehrern ewig verdammt.” Offensichtlich Luther sollte die Sorte nicht, “Fragen, wen soll ich beurteilen?” [Heh]. Aber sein Urteil hat einer Gleichung des authentischen Unterrichtens der Kirche auf der Nachsicht mit der Korruption von denjenigen gehuldigt, die krass Nachsicht verkauft haben. Die Thesen, von denen viele in sich angemessen waren, haben faulting nicht nur die Krankheit des Gliedes, aber des Gliedes selbst riskiert. Das ist ungeschickt, weil das 500. Gedenken der Bewegung von Luther auf das Heilige Jahr der Gnade folgt, für die Pope Francis verschiedene Weisen bekannt gegeben hat, Nachsicht zu erhalten. Francis hat mit der gemessenen Diplomatie gesagt: “Ich denke, dass die Absichten von Martin Luther nicht falsch waren. Er war ein Reformer. Vielleicht waren einige Methoden nicht richtig.” [Vielleicht, tatsächlich.]

Wenn die Absichten ehrlich waren, ist es eine Tatsache, dass, sogar abgesondert von der Psychoanalyse des maßlosen Temperaments von Luther, “Wird die Straße zum Teufel mit guten Absichten gepflastert.” Dieses Sprichwort ist eine Variante von Vergil: facilis descensus Averno. Gemäß Johannes Aurifaber, die letzten Wörter, die von Luther am 17. Februar 1546 eingepfercht sind, war der Tag, bevor er gestorben ist, im Lob des Aeneid von Vergil. Luther hat seine Linien in denselben daktylischen Hexametern geschrieben, die Vergil verwendet hat; aber schärfer wurde die Warnung über gute Absichten, die die Straße zum Teufel pflastern, durch den Bernhardiner von Clairvaux gegeben, der ein moralischer Held und geistiger Riese nach der Bewertung von Luther war. Als ein tiefer Gelehrter des Reformers von Wittenberg hat Papst Benedict XVI Luther sein erwartetes besonders für Teile der deutschen Katechismen gegeben, aber er hat auch gehalten, weil Vater Aidan Nichols in seinem geschrieben hat, dass Luther ein “radikaler Theologe und polemicist war, dessen besondere Version der Doktrin der Rechtfertigung durch den Glauben mit einem katholischen Verstehen des Glaubens als Co-Glauben mit der ganzen Kirche, innerhalb einer christlichen Existenz zusammengesetzt ebenso aus dem Glauben, der Hoffnung und der Wohltätigkeit unvereinbar ist.”

[…]
Auf verschiedene Weisen hatten der Islam und die Protestantischen Schulen einige Sympathien. Den Islam als eine arianische Ketzerei anerkennend, hat Luther gedacht, dass jeder Papst Roms schlechter war als der Hellseher von Medina. Theologisch hatte Allah als reiner Wille eine bestimmte Überzeugungskraft für Luther, der Grund “diese hübsche Hure” genannt hat. Nach Luther, sobald Ehe als eine nichtsakramentale Zivilvereinigung beschrieben wurde, konnte Scheidung eine angemessene Lösung, obgleich mit mehr Strikturen sein als im Islam. Luther hat kein Problem mit Henry VIII gesehen, der eine zweite Frau nimmt, wie er Philip von Hesse mitgeteilt hatte. Es gab etwas eines Skandals, als er herausgefunden wurde, dass Luther Philip gesagt hatte, über seine Bigamie zu lügen, aber die Logik war mit der schiitischen Praxis von “taqiyya” im Einklang stehend, oder liegend, um den Glauben zu fördern.
http://biblefalseprophet.com/tag/martin-luther/
[…]
Es gibt mehr dazu Muss Read™.

Lesen Sie den vollen Artikel an Fr. Z

von esther10 10.09.2016 00:44




Schon aufgefallen , dass wir unsere Tage eilen durch viel mit zu tun, so viel wir denken , wir tun, sollte so viel denken wir , wir verpassen ... aber wie oft geben wir die richtige Zeit und Aufmerksamkeit auf den Moment wir wieder in?

Das ist wirklich einer meiner größten Fehler, und ich vermute, es ist eigentlich ziemlich häufig für die meisten Menschen. Und es ist eines der Dinge, die ich schwer zu erobern bin versucht.

Als ich bei der Arbeit bin, versuche ich oft schnell durch eine Aufgabe zu bekommen, so dass ich auf den nächsten zu bewegen. Oder einfach auf die Uhr starrte, ängstlich für den Tag zu verlassen.

Wenn ich zu Hause bin, versuche ich, schnell zu, um das Haus notwendigen Aufgaben zu erledigen, so kann ich in meinem Garten, oder das Lesen sein.

Als ich meine Mutter mit ihren Bedürfnissen helfe, bin ich oft frustriert, weil ich so viele andere Dinge zu erledigen, die in meinem Kopf sind.

Die Liste ist endlos.

Wie oft im Leben tun wir vernachlässigen geben unsere volle Konzentration und Aufmerksamkeit auf das, was wir in im Moment der Zeit wir tun?

Oft, ich wette.

Die tugendhafter Weise wäre von uns zu geben, was wir zu tun genannt.

Beim. Dass. Moment.

Lernen Seien Sie zu schätzen und voll im Moment

Wir können immer versuchen, etwas zu finden, etwa während der Moment der Zeit, dankbar zu sein, dass wir in sind. Wenn Sie sich jemand sind Sie lieben, genießen das. Wenn Sie etwas zu tun, die Liebe zu einem anderen bereitstellt, für das dankbar sein. Wenn Sie einfach zu Hause und sicher sind, dankbar sein.

Aber was , wenn Sie nicht möchten , wo Sie sich gerade befinden?

Dies ist, wenn wir die perfekte Gelegenheit zu bieten, Selbstaufgabe und Opfer für andere zur Verfügung gestellt werden, und was am wichtigsten ist, zu Gott. Eine Person, die ohne Frieden in ihrer Seele lebt, ist oft so, weil sie sich nicht Gott verwalten ihr Leben zu lassen. Stattdessen sind kämpft sie immer alles auf eigene Faust herauszufinden.

Zu tun, was sie tun wollen.

Wie wollen sie es getan.

Wenn sie wollen, dass es getan.

Es ist hier, dass wir die Möglichkeit haben, sich selbst zu vergessen und etwas viel Größeres finden. Die Möglichkeit, lassen Sie Gott führen uns in dem, was unser Leben jeden Tag sein sollte. Und kein Opfer jemals Gott als das größte Geschenk von allen gefallen - unser Wille.

Statt ständig auf die Uhr schauen, fragen, wie viel mehr werden wir in unserer aktuellen Aufgabe stecken, jetzt sind wir die Möglichkeit gegeben, einfach unsere "alle" auf den Moment geben. Um die Aufgabe in der Hand.

Zu dem Moment, dass Gott vor uns genau in diesem Ort und Zeit gesetzt hat. Und indem sie sie mit so viel Entschlossenheit und Freude wie möglich zu tun, was haben mag auf den ersten unangenehm schien, vielleicht sogar am Ende lohnen.

Weil wir tun es aus Pflicht oder Nächstenliebe, aber am wichtigsten ist, für die Liebe Gottes.

Denken Sie daran, es ist, wenn wir alles für uns tun, dass wir unseren Frieden und zu egoistisch verlieren. Weil egoistische Motive uns nie Glück bringen.

Die Tugendhafteste, was wir tun können, ist uns die Hände in Gott zu setzen und ließ ihn unser tägliches Leben lenken, wie er es will. Dies können wir mit unserer Geduld, Verständnis, Großzügigkeit und Selbstlosigkeit in unserer täglichen Arbeit zu tun.

Also, das nächste Mal etwas getan , um schnell bekommen wollen, so können Sie bewegen auf , was Sie wollen , zu tun - für einen Moment innehalten und erkennen , dass in dem Moment , du bist in, ist genau in dem Moment , dass Gott auf euch gestellt hat . Dort, in diesem Moment ist Ihre Chance , zu wollen , diese Aufgabe zu tun, und es auch zu tun , wie Sie können.

Und in diesem Moment haben Sie die Möglichkeit, Gott zu gefallen, indem Sie einfach Ihre alles, um die Aufgabe zu geben er dir gegeben hat.

Je mehr perfekt können wir von uns selbst geben dem Moment, als wir sind, um so mehr perfekt werden wir Frieden finden, und eine wahre Vereinigung mit Gott - und Glück.
http://www.onepeterfive.com/the-moment-w...OnePeterFive%29
Und wer will das nicht?

von esther10 10.09.2016 00:40

Priesterbruderschaft St. Petrus....kein Neupriestermangel....



Niederlassungen der Petrusbruderschaft in Deutschland

Hier sind sehr viele Fotos von der Weihe....

https://photos.google.com/share/AF1QipNj...mxsMjRnVEpfM2dB

Die Auflistung aller Gottesdienstorte in Deutschland finden Sie weiter unten in alphabetischer Reihenfolge. Wenn Sie dort jeweils auf die Kirchen klicken, finden Sie den Standort der Kirche via googlemaps. Die Adressen aller Häuser der Priesterbruderschaft finden Sie auf unserer internationalen Homepage.

hier anklicken...
http://petrusbruderschaft.de/pages/wo-wi...deutschland.php

Die Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP)

Die Priesterbruderschaft St. Petrus ist eine junge Gemeinschaft, die seit 1988 als Gesellschaft apostolischen Lebens päpstlichen Rechtes existiert. Zur Zeit gehören ihr weltweit etwa 220 Priester und Diakone an. In den beiden Seminarien der Gemeinschaft in Wigratzbad (D) und Denton (USA), bereiten sich derzeit rund 130 junge Männer auf das Priestertum vor.
Die Mitglieder der Priesterbruderschaft arbeiten in verschiedenen Niederlassungen in den USA, Kanada, Großbritannien, Belgien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen, Niederlande, Schweiz, Australien, Italien, Nigeria, Benin und Kolumbien.

"Die Priesterbruderschaft St. Petrus setzt sich zum Ziel die Heiligung der Priester durch Ausübung des pastoralen Dienstes, vornehmlich durch die Gleichförmigkeit ihres Lebens mit dem eucharistischen Opfer und durch die Beobachtung der liturgischen und disziplinären Traditionen, die der Papst im Apostolischen Schreiben Ecclesia Dei vom 2. Juli 1988 anführt."
(Aus dem Errichtungsdekret vom 18.10.1988)

Die Priesterbruderschaft St. Petrus will sich in besonderer Weise jener Gläubigen annehmen, die ihre geistliche Heimat in der überlieferten Liturgie (außerordentlicher römischer Ritus) gefunden haben, die darin den adäquaten Ausdruck ihres Glaubens sehen und eine Seelsorge erwarten, die sie den Geist dieses Glaubens atmen lässt.Die Feier der Liturgie der hl. Messe (Missale), des Stundengebetes (Brevier) und der Sakramentenspendung (Pontificale und Rituale) im außerordentlichen römischen Ritus ist für unsere Gemeinschaft ein wichtiges Mittel der Neuevangelisierung, zu der die Päpste in der letzten Zeit immer wieder aufgerufen haben.

Die Aufgaben der Priesterbruderschaft St. Petrus
Die Weitergabe des Glaubens ist unserer Überzeugung nach ein außerordentlich bedeutsames Gebot der Stunde. Dazu dienen unsere Katechesen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Glaubensvorträge und Exerzitien, zu denen wir regelmäßig einladen. Darüber hinaus führen wir Kinder-, Jugend- und Familienfreizeiten durch. Etliche Mitbrüder sind in der Krankenhausseelsorge aktiv. Die geistliche Betreuung alter und kranker Menschen, aber auch die Beichtseelsorge, nehmen in unserer Pastoral einen wichtigen Platz ein. Unser Ziel ist es, möglichst viele Gläubige wieder zu einem lebendigen Glaubensvollzug und zum regelmäßigen Empfang der Sakramente zu führen. Die Liebe zu Jesus Christus lässt sich nicht trennen von der Liebe zur Kirche, dessen Haupt Er ist.

Die Charismen der Priesterbruderschaft - Ein Beitrag von P. John Berg
http://petrusbruderschaft.de/

von esther10 10.09.2016 00:32

Rechtsgutachten bestätigt Kritik an staatlicher Frühsexualisierung von Kindern
Veröffentlicht: 10. September 2016 | Autor: Felizitas Küble


Hedwig von Beverfoerde

Unser Kampf gegen Genderismus und Sexualisierung in Schule und Kindergarten erfährt unerwartet gewichtige Unterstützung: Hedwig_Beverfoerde

Ein kürzlich veröffentlichtes ausführliches Rechtsgutachten des Hamburger Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Christian Winterhoff kommt zu dem Ergebnis, daß es »gegen das Indoktrinationsverbot (verstößt), wenn Schulkindern die Akzeptanz vielfältiger sexueller Verhaltensweisen vermittelt und insbesondere Heterosexualität und andere sexuelle Orientierungen als gleichwertige Erscheinungsformen menschlicher Sexualität dargestellt werden.«

Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Feststellung des Rechtsexperten, daß Eltern das Recht haben, ihre Kinder von einem solchen Unterricht freistellen zu lassen, da »im Falle eines indoktrinierenden und damit verfassungsrechtlich unzulässigen Sexualerziehungskonzepts … ein Befreiungsanspruch für die Kinder bzw. Eltern mit anderer Werteorientierung« besteht.

Anlaß für das Rechtsgutachten, das vom Kieler Verein »echte Toleranz e.V.« in Auftrag gegeben wurde, war der Streit um neues Unterrichtsmaterial in Schleswig-Holstein. Die Materialien, die aufgrund berechtigter Kritik bereits einmal überarbeitet worden sind, hält der Verfassungsrechtler ebenfalls für grundgesetzwidrig.

Bayern:

Für den Sexualrichtlinien-Streit in Bayern ist diese fundierte Analyse verschiedener Gerichtsurteile und Grundsatzentscheidungen zur Sexualerziehung ebenfalls von hoher Relevanz. Wir werden in unserem bevorstehenden Gespräch mit dem bayerischen Kultusminister, Dr. Ludwig Spaenle darauf zurückgreifen.

Sachsen-Anhalt:

Der Autor des in der „Magdeburger Volksstimme“ erschienenen Artikels »Streit um „Sexualisierung“ von Kindern« hätte gut daran getan, sich das Gutachten von Prof. Winterhoff anzuschauen, anstatt das Vorhaben, „sexuelle Vielfalt“ in Schulen und Kindergärten zu bringen, zu bejubeln und unseren Protest lächerlich zu machen. Interessanterweise vertritt der Chefredakteur des Blattes dazu eine andere Meinung – hier ein lesenswertes Pro- und Contra.

Bitte beteiligen Sie sich am Online-Protest auf CitizenGo. Über 12.000 Menschen haben innerhalb weniger Tage schon mitgemacht. Wenn Sie der Meinung sind, daß »Geschlechtervarianten« und »sexuelle Vielfalt« in Kindertagesstätten und Grundschulen nichts zu suchen haben, dann unterzeichnen Sie hier die Petition an Landesministerin Anne-Marie Keding.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ng-von-kindern/
Unsere Autorin, Freifrau Hedwig von Beverfoerde, koordiniert die deutschlandweite DEMO FÜR ALLE: www.demofueralle.de

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs