Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 09.01.2018 00:25




Ich habe Angst zu sehen, wie sie maltesische Kinder töten
Eine Kultur des Todes beginnt mit Täuschung, mit Phrasen und Terminologie, die sich tatsächlich tarnen und zunächst ihre wahren Absichten verbergen. Und dann, bevor du es weißt, hast du große vermisste Generationengruppen, weil du dein Land in ein Todeslager deines eigenen Fleisches und Blutes verwandelt hast, mit dem leichten Opfer der verletzlichsten und unschuldigsten.

Rebecca Kießling - 1/8/18 12:58 PM

Als Reaktion auf den Abtreibungsartikel geschrieben: "Wovor hast du Angst?", Veröffentlicht in der Times of Malta

Natürlich aus gutem Grund: Die Kinder von Malta stehen im Rampenlicht. Die so genannte "Stiftung für die Rechte der Frau", WRF, hat maltesische Babys im Visier, die im Mutterleib sind und auf die Möglichkeit warten, ihre Waffen einzusetzen tödlich gegen sie. Aber nicht nur lauert es, sie konspirieren auch gegen Maltas wichtigstes Kapital: Kinder.

Die Strategie dieses Plans besteht darin, im Namen der "Frauenrechte" Gewalt in den Körpern schwangerer Frauen zu begehen. Dieser könnte nicht heuchlerischer sein.

Dimitrijevic und Dibben der „Stiftung für die Rechte der Frauen“ (WRF) wollen die Kinder von Malta und von der Schule und starten „eine Diskussion“ über ihre eigentlichen Ziele und klar in seinem kürzlich erschienenen Artikel manipulieren: „Was Hast du Angst? »

Sie wollen eine Strategie des Völkermords mit den Kindern fördern, die bereits in den Schulen beginnen und die Schlauheit haben, diese Frage zu stellen. So wie der Wolf es auch Rotkäppchen tat.

Es gibt viel zu befürchten ...
Heute ist Malta eine moralisch überlegene Nation, weil Gewalt nicht als Lösung benutzt wird. Im Gegenteil, Malta bietet Gesundheitsdienste an, die wirklich heilen, nicht töten, und hochprofessionelle Ärzte, die ihren hippokratischen Eid des "Nicht schaden" honorieren.

In einer zivilisierten Gesellschaft ist Töten als Lösung des Leidens moralisch nicht akzeptabel, aber Abtreibung verteidigt die Grundlage seines tödlichen Plans in Bezug auf "reproduktive Gesundheit", "schwierige Entscheidungen" und "verordnete Behandlung" als Wege zur Beendigung des Leidens.

"Ich verdiene die Todesstrafe für die Verbrechen meines biologischen Vaters nicht."
Wenn Sie schwanger sind, dann haben Sie reproduziert und absichtlich das Leben eines Menschen geopfert, das ist keine "Behandlung". Josef Mengele, der mit jüdischen Kindern als "Behandlung" experimentierte, wäre stolz zu hören, wie sie diesen Begriff verwenden - und auch in Island, wo sie kürzlich feierten, dass sie das Down-Syndrom fast ausgerottet haben. Ausradiert? Es ist derselbe Begriff, den die Nazis benutzen.

Eine Kultur des Todes beginnt mit Täuschung, mit Phrasen und Terminologie, die sich tatsächlich tarnen und zunächst ihre wahren Absichten verbergen. Und dann, bevor du es weißt, hast du große vermisste Generationengruppen, weil du dein Land in ein Todeslager deines eigenen Fleisches und Blutes verwandelt hast, mit dem leichten Opfer der verletzlichsten und unschuldigsten.

Der gleiche Artikel der "Stiftung für Frauenrechte" (WRF) betont auch das Fehlen von Ausnahmen im Falle von Vergewaltigung und Inzest im maltesischen Recht. Ich wurde in Verletzung gedacht. Meine leibliche Mutter hat versucht, mich in zwei illegalen Abtreibungskliniken umzubringen, und es ist klar, ich hätte es geschafft, wenn sie legal gewesen wären.

Ich verdanke mein Leben dem Gesetz, das mich beschützte, so wie die Frauen und Kinder Maltas heute geschützt sind. Und jetzt ist meine biologische Mutter glücklich, dass wir uns beide vor dem Schrecken der Abtreibung gerettet haben.

Ich habe die Todesstrafe für die Verbrechen meines leiblichen Vaters nicht verdient. Ich sehe nicht, dass die "Stiftung für die Rechte der Frau" (WRF) die Todesstrafe für Vergewaltiger befürwortet; nur für das unschuldige Kind. Es ist eine Barbarei, ein Baby für die Verbrechen einer anderen Person zu bestrafen. Übertreter, Stalker, weiße Menschenhändler (Sex-Trafficker) lieben Abtreibung. Es schützt sie und erlaubt ihnen, ihre Ausbeutung fortzusetzen.

Die "Stiftung für die Rechte der Frau" (WRF) sagt, dass ihr eigenes Geschlecht wichtig ist. Nun, ich bin eine Frau und sie wollen, dass ich tot bin. Ich fühle nirgends Liebe.

Darüber hinaus wird Abtreibung im Namen der Frauenrechte vorgeschlagen , aber überall auf der Welt verlieren Frauen ihre Stimme, weil hauptsächlich Frauen geopfert werden.

Ich lade Sie ein, den Film "Die drei tödlichsten Worte der Welt" zu sehen: "Es ist ein Mädchen" (www.itsagirlmovie.com). Die massive "geschlechtsspezifische Kriminalität", die wir in Asien beobachten und die in einen großen Teil des Rests der Welt verlagert wird, hat zu einem Anstieg des Sexhandels, der Entführung von Mädchen, des Frauenabbaus und der geringen Vertretung von Frauen geführt. Frauen in der politischen Arena.

Frauen werden genötigt und sind nicht nur zum Schwangerschaftsabbruch verurteilt, sondern auch zum "Entschluss", ihre Mädchen abzuberufen, wodurch ihr eigenes Geschlecht geschädigt wird.

Aber die "Stiftung für die Rechte der Frau" (WRF) möchte, dass die Menschen denken, dass Pro-Lifer diejenigen sind, die blind für die Forderungen der Frauen sind. Pro-Frau zu sein heißt, für das Leben zu sein.

Bitte, wir bitten die guten Leute Maltas, die Stimmen des Todes nicht gewinnen zu lassen. Lass das Blut der unschuldigen Kinder von Malta nicht über dein Land strömen.
Rebecca Kießling

https://www.timesofmalta.com/mobile/arti...iessling.666018
https://salvarel1.blogspot.de/2018/01/te...como-estan.html

von esther10 09.01.2018 00:24

GEISTIGKEIT
Ks. Węgrzyniak: Auf diese Weise können Sie leicht die ganze Bibel lesen
Przemysław Radzyński | 2018.01.04



"Es ist bekannt, warum du sie brauchst. Damit der Körper wachsen kann. Die Bibel wird gelesen, damit die Seele wachsen kann. " Die Bibel lädt Sie zu einer besonderen täglichen Lesung der Bibel ein. Ausdauer, er wird ein Abendessen machen.

Ks. Wojciech Wegrzyniak, ein Bibelwissenschaftler an der Universität des Päpstlichen Johannes Paul II in Krakau, gegründet facebookowy Profil „ Wir essen jeden Tag die Bibel “ , die Sie lesen ermutigt jeden Tag ein Kapitel der Schrift .

Die Initiative startete am 1. Januar. Es wird fast 3 Jahre und 8 Monate dauern, um die ganze Bibel nach dem Kapitel eines Tages zu lesen. Dies bedeutet, dass es im August 2021 endet.

Lesen Sie auch: Es lohnt sich, die Bibel zufällig zu lesen? Geht es von der Tafel zur Tafel? Ein Gespräch mit einem biblischen Gelehrten
Kapitel der Bibel als Beitrag zur Geschichte

Ks. Wojciech Węgrzyniak gibt zu, dass das tägliche Kapitel nicht viel ist, aber dank dieser Ausdauer können Sie die ganze Bibel lesen.

Ein Kapitel ist wie ein Eintrag auf Facebook oder ein kurzer Artikel in anderen Portalen: 3-4 Minuten Lesen. Ein paar Kapitel für Internet-Leute könnten zu viel sein und könnten entmutigend sein - sagt Alexei, ein Krakauer Bibelgelehrter, der Wert vor allem in der systematischen Lektüre der Bibel sieht.

Dies ist nicht die erste Initiative dieser Art, P. Wegrzyniak. Vor vier Jahren ermutigte er auf einer ähnlichen Grundlage, das Buch des Monats oder nachfolgende Bücher der Bibel zu lesen. Zu dieser Zeit wollten die Leser die Bibel von vorne bis hinten über eineinhalb tausend Menschen lesen . Wenige sind erfolgreich gewesen.

Nach dem Lesen des Alten Testaments, P. Węgrzyniak traf sich mit sieben Leuten auf der Pizza. Nachdem sie die ganze Bibel gelesen hatte, kam niemand nach Krakau. Bibelwissenschaftler erklärte, dass es Leute gab, die den Plan aus in hundert Prozent durchgeführt haben, aber nicht alle fit Termin, und außerdem waren sie Menschen aus der ganzen polnischen und es war schwierig, auf der Wawel-Burg zu gelangen.

Geheilt beim Lesen der Bibel

Was hat Fr. Węgrzyniak, um die Initiative zu wiederholen? Nur Motivation. Das Facebook-Profil, obwohl es eine Belastung für den Priester ist, ist eine externe Motivation für viele Menschen. Während der ersten Ausgabe der Kampagne dankten viele Menschen der Bibel, dass sie ihnen beim systematischen Lesen der Bibel geholfen hat. Und außerdem gab es mehrere "Mega Cases" - wie Fr. Wegrzyniak.

Eine Frau wurde an Krebs erkrankt. Als sie im Profil dieser ersten Ausgabe sah: "Wir wollen nicht sterben, ohne die Bibel zu lesen", beschloss sie, mit dem Lesen zu beginnen. Während des Lesens stellte sich heraus, dass er geheilt wurde. Es war ihr wichtig. Sie dankte.

Ein Junge dankte ihm, weil das Lesen der Schrift ihm half, in dieser Zeit sehr schwierige Situationen in seinem persönlichen Leben zu überleben - er listet den Krakauer Bibelgelehrten auf.

Lesen Sie auch: Franziskus: Lasst uns die Schriften so oft lesen, wie wir nach der Zelle greifen


Ein neuer Blick auf bekannte Texte

Im Rahmen der Initiative "Buch des Monats" war die Millenniums-Bibel aus der Liturgie bekannt. Dieses Mal, Fr. Węgrzyniak regt zum Lesen der Paulusbibel an , der neuesten polnischen Übersetzung der Bibel aus den Originalsprachen.

Die Paulistische Bibel ist die neueste Übersetzung, daher wird es ein bisschen erfrischend sein - ein neuer Blick auf Texte, die wir gut kennen - sagt Fr. Wegrzyniak.

Der Krakauer Bibelforscher gibt zu, dass er nicht die gesamte Paulusbibel gelesen hat. Aber für ihn wird die Aktion eine Motivation sein, gleichzeitig die Heilige Schrift im Original zu lesen.

Fütterung der Seele und ... des Körpers

Warum sollte man die Bibel überhaupt lesen? "Es ist bekannt, warum du sie brauchst. Damit der Körper wachsen kann. Die Bibel wird gelesen, damit die Seele wachsen kann. " Węgrzyniak und fügt hinzu, dass die meisten Leser Sie zum Abendessen einladen werden .

Momentan hat das Profil "Wir essen jeden Tag die Bibel" mehr als 600 Leute auf Facebook. Wie viele von ihnen werden bis Ende August 2021 die gesamte Paulista-Bibel lesen?

Während dieser vier Jahre kann ich so viel Geld sparen, um 500 Menschen einzuladen, und noch mehr - verkündet Fr. Wegrzyniak.

Der Mann ist nicht die Bibel selbst

Neben dem Profil "Wir essen die Bibel jeden Tag" hat P. Węgrzyniak gründete auf Facebook den zweiten - " Amoris Laetitia ", wo er dazu ermutigt, täglich einen einzigen Paragraphen der päpstlichen Ermahnung zu lesen.

Dies wird es uns ermöglichen, dieses Dokument kennenzulernen, es zu verstehen und die Freude der Liebe zu genießen, von der Papst Franziskus schreibt und die der Heilige Geist für jeden von uns wünscht . Wegrzyniak.

Das Lesen eines Artikels für die Amoris Laetitia- Ermahnung dauert bis November 2018. Früher unter ähnlichen Bedingungen ermutigte der Krakauer Bibelgelehrte die Lektüre des Katechismus der Katholischen Kirche. Seine Idee ist es, einen weiteren wichtigen Text neben der Bibel zu lesen. Unter den Vorschlägen für das Lesen nach Amoris Laetitia, P. Węgrzyniak zählt zum Beispiel "Tagebuch" von St. Sr. Faustyna, Pascals "Gedanken" und andere päpstliche Dokumente.

"Der Mann lebt nicht von der Bibel selbst", scherzt der Priester. " Jeden Tag sitzen wir sowieso auf der Couch. Wenn wir also auf etwas Nützlichem sitzen, wird die Zufriedenheit sein ", fügt er hinzu.

https://pl.aleteia.org/2017/10/13/czy-je...owa-z-biblista/

Lesen Sie auch: Wie ist Jesus mit Hass umgegangen? Was ist die brüderliche Korrektur? Gespräch mit dem Priester Węgrzyniakiem
https://pl.aleteia.org/2018/01/04/ks-weg...e-pismo-swiete/

von esther10 09.01.2018 00:22

"The Dictator Pope" Buchbesprechung von Chris Ferrara



„Wir gewählt Sie Reformen zu machen, um nicht alles zu zerschlagen!“ So Kardinal Leonardi Sandri, ein Kerl Argentinier und ein Anhänger von Franziskus am Konklave von 2013, berichtete zuverlässig zu haben , rief hinter verschlossenen Türen im Vatikan bei Papst Francis. Sandri wäre einer von mehreren Bergoglian-Partisanen beim Konklave, von denen man sagt, dass sie "Reue des Käufers" erfahren, wie kürzlich in dem explosiven Bestseller The Dictator Pope dokumentiert wurde .

Vieles von dem, was der pseudonyme Autor Marcantonio Colonna präsentiert, ist bereits allgemein bekannt. Seine Hauptleistung ist das geschickte Zusammenwachsen einer schlüssigen Erzählung von der Machtübernahme des obskuren argentinischen Jesuiten, der nun versucht, die Kirche auf den Kopf zu stellen. Hinzu kommt, dass das, was wir bereits wissen, durch neue oder vergessene Details ergänzt wird, die ein ohnehin schon verstörendes Bild in einen erschreckend scharfen Fokus bringen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

Zu allererst Der Diktator Papst führt die dringende Aufgabe, die Maske von einem PR - Schöpfung des einfache, demütigt, barmherzig, reformistische Papst, immer in der Nähe der Entfernung von Menschen und die wirklichen Menschen hinter der Maske enthüllt: „arrogant, abweisend von Menschen, Verschwender der schlechten Sprache und notorisch für wütende Wutausbrüche, die jedem von den Kardinälen bis zu den Chauffeuren bekannt sind. "Das Buch bietet eine höchst aufschlussreiche und völlig glaubwürdige psychologische Geschichte von Jorge Mario Bergoglio, der die kirchliche Leiter durch Adoption bestieg zweckmäßige Positionen, die sich mit nachgiebigen Mittelmäßigkeiten umgeben, jeden eliminieren, der eine Herausforderung darstellen könnte, und sich an wahrgenommenen Feinden rächen.

St. Gallens Papst

Das Buch gibt auch eine kurze Zusammenfassung darüber, wie die neomoderne Kabale St. Gallers Kardinal Bergoglio auf seinem Weg zum Papsttum startete, wie er die Richtung, in die er ging, sehr gut kannte und mit dem Projekt der Wahl einverstanden war er, und wie er jetzt unnachgiebig die Agenda derer ausführt, die ihm geholfen haben, auf den Stuhl Petri aufzusteigen.

Zu der bereits bekannten Existenz der St. Galler "Mafia", die Bergkolos Wahl zum Konklave 2005 angestoßen hatte, fügt Colonna wichtige Details hinzu. Zum Beispiel, dass der Kern dieser Gruppe von kirchlichen Subversiven (Kardinäle Martini, Lehmann und Kasper aus Deutschland, Bačkis aus Litauen, van Luyn aus den Niederlanden, Danneels aus Brüssel und Murphy O'Connor aus London) sich in der sogenannten Villa Nazareth in Rom, die Heimat von Kardinal Silvestrini, der damals nicht mehr wählbar war, "um im Geheimen eine Taktik zu diskutieren, wie man die Wahl Joseph Ratzingers vermeiden kann". Auch wird angemerkt, dass diese "Mafia", die beteiligte Kardinäle und Bischöfe "zu viele, um Namen zu nennen" trafen sich jedes Jahr von 1996 bis zum Konklave, bei dem Bergoglios Kandidatur scheiterte und Ratzinger gewählt wurde.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Dictator+Pope

Ein gutes Beispiel für das, was in Colonnas Bericht neu ist, ist eine klare Darstellung - die erste, die ich gesehen habe - von jedem Schritt von Bergoglios Entwicklung von einem gemäßigten Konservativen zum fortschrittlichen Neo-Modernisten, der als idealer Kandidat für das Ziel des St. Galler angesehen wurde Verschwörung: dh "eine drastische Reform der Kirche, viel moderner und aktueller, mit Jorge Bergoglio, Papst Franziskus, als ihr Haupt." Die Essenz von Bergoglios Transformation zeigt sich in einer Art kirchlichem Peronismus, der Bewegungen mit einander verbindet sowohl die "Linke" als auch die "Rechte", scheinbare Freundschaft, gefolgt von plötzlichem Verrat und einem falschen Populisten, "ostentative Frömmigkeit" - alles als Mittel zur Gewinnung, Steigerung und Aufrechterhaltung der Macht, aber immer mit einer allgemeinen liberalen Drift.

Obwohl die formellen Treffen der St. Galler Gruppe im Jahr 2006 zu Ende gegangen sind, stellt Colonna fest: "Es besteht kein Zweifel daran, dass ihr Einfluss bis ins Jahr 2013 anhielt." Unter Berufung auf Edward Pentin und andere verfolgt Colonna die Entstehung des "Team Bergoglio" aus den Kernmitgliedern. Der Hauptmann des Teams war der verstorbene Kardinal Martini, ein wahrer Mentor für Bergoglio. Dieser berüchtigte Abweichler von Humanae Vitae hatte bereits zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 2012 "die Politik skizziert, die die Liberalen in den beiden Synoden zur Familie in den Jahren 2014 und 2015 vorbringen sollten, und die später in eine mehr zweideutige Mode, in der Ermahnung von Papst Franziskus Amoris Laetitia... "Es war Martini, der zuerst das Thema" Zärtlichkeit "(sprich: moralische Laxheit) wagte, das sofort zu einem Hauptthema des Bergoglian Pontifikats und der beiden manipulierten Synoden wurde, was zu dem vorgegebenen Ergebnis in Amoris Laetitia führte .

"Großer Reformer" Märchen

Im Kapitel "Reform? Was für eine Reform? "Colonna ist eine eindrucksvolle, systematische Demonstration des völligen Versagens der endlos propagierten Reformen, die Francis durchführen sollte: finanzielle Transparenz, die Reduzierung der vatikanischen Bürokratie, Ausrottung der" homosexuellen Lobby "und" Null Toleranz "der Jungen von homosexuellen Priestern. Colonna zeigt zweifelsfrei, dass nach vier Jahren von Francis jeder Problembereich nicht nur immer noch existent, sondern sogar noch viel schlimmer ist. Die Korruption im Vatikan ist tiefer und das Staatssekretariat des Vatikans ist mächtiger als je zuvor. Darüber hinaus wurde jeder Anfang einer wirklichen Reform in diesen Bereichen unter Benedikt XVI. Nicht nur rückgängig gemacht, sondern unter Franziskus rückgängig gemacht. Kurz gesagt, "Franz der Große Reformator" ist ein Märchen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Modernism

Hier bietet Colonna die wertvolle Einsicht, dass die verschanzten Mitglieder der Kurie keineswegs "konservativ" sind, sondern eher gefährlich progressiv im Einklang mit der Liberalisierung der Kurie unter Paul VI. Und dem Aufstieg des Staatssekretärs nach den "Reformen" von Kardinal Villot während der Herrschaft des Paulus. Er schreibt:

"Es ist eine veraltete Vorstellung, dass die Kurie aus Konservativen besteht, deren Ziel es ist, die päpstliche Macht zu bewahren und sich gegen liberale Reformen zu stellen. Es wäre richtig gewesen, wenn wir auf die früher skizzierte historische Skizze des Regimes zurückgreifen würden, das Kardinal Canali in den fünfziger Jahren leitete und den Kardinal Ottaviani nach ihm zu bewahren versuchte; aber Ottaviani wurde von Papst Paul VI. Stattdessen brachte Paul VI. Als Außenminister einen französischen Prälat von außerhalb der Kurie, Jean-Marie Villot (1969-79), hinzu. Villot führte ein Regime ein, das nach französischem Vorbild als bürokratisch bezeichnet werden könnte, aber keineswegs konservativ päpstlich war, und das alte Establishment wurde für immer abgeschafft. "

Diese Einschätzung steht im Einklang mit der bahnbrechenden Analyse von P. Gruner im Licht der Botschaft von Fatima über das Problem der Dominanz des Außenministers in der Zeit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil über die Kirche.

Finstere Synoden

Kapitel 4, "Beating a New (Crooked) Path", beschreibt ausführlich die bereits reichlich dokumentierte Taktik von dem, was ich " die falsche Synode " oder die " Synode of Doom " genannt habe. Dieses Kapitel ist äußerst nützlich als eine kurze Chronik dieser Travestie , und es enthält wichtige Fakten, die viele vergessen haben, einschließlich dieser: "Indem er die Beibehaltung der Paragraphen 52, 53 und 55 [im Schlussbericht der Synode 2014] angeordnet hat, hat Papst Franziskus selbst dafür gesorgt, dass der" Kasper - Vorschlag "den geschieden und "wieder geheiratet" zur heiligen Kommunion) würde auf der Tagesordnung der Ordentlichen Synode bleiben [im Jahr 2015], obwohl sie von den Vätern der Außerordentlichen Synode abgelehnt wurde . "

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Neo-Modernism

Mit anderen Worten, der gesamte Synodalprozess war eine Farce, die verschleierte, was Franz von Anfang an wollte und was er erreichen wollte, ganz gleich, was die Synode beschloss: das von Amoris Laetitia provozierte Desaster , für das die "Synode über die Familie" bestand nur die aufwendige Verpackung für eine Giftpille.

Gnadenlose "Gnade"

Kapitel 5 mit dem Titel "Mercy, Mercy" zeigt, wie unbarmherzig Franziskus ist, wenn es darum geht, wer oder was auch immer seiner progressiven Vision und der Aufrechterhaltung seiner eigenen Macht im Weg steht. Hier wird die rücksichtslose Zerstörung der Franziskanerbrüder der Unbefleckten (FFI) und die Verkrüppelung der Schwestern der Unbefleckten Jungfrauen detailliert beschrieben. Eine wichtige Tatsache ist hier zu sehen: Kurz nachdem Kardinal Burke die Berufung der Schwestern aus dem gesetzlosen Versuch, ihnen einen unbegründeten Liberalisierungsauftrag aufzuerlegen, aufrecht erhielt, entfernte Franziskus ihn als Leiter der Apostolischen Signatur und degradierte ihn in die zeremonielle Position eines spirituellen Beraters an den Souveränen Ritterorden von Malta.

Was die Ritter anbelangt, so liefert Colonna den deutlichsten Bericht darüber, wie und warum Franziskus die Souveränität des Ordens nach der Enthüllung des Kondom-Vertriebsskandals mit Füßen trat, einschließlich Details der finanziellen Motive, die mit der Entlassung von Festing und der Wiedereinstellung von Boeslager verbunden waren das erstaunliche Ergebnis, dass "der Mann, der verdächtigt wurde, die Morallehre der Kirche zu missachten, belohnt wurde und der Vorgesetzte, der versucht hatte, ihn zu disziplinieren, sein Amt verlor." Die ganze Angelegenheit war, wie Colonna schlussfolgert, "eine Episode, in der die Überlegungen von Macht und die finanzielle Kontrolle stand im Vordergrund und die Moral war in geringerem Maße. "Der Papst der Armen scheint mit dem Geld zu gehen.

Ein sowjetischer Vatikan

Das vielleicht mächtigste Kapitel des Buches ist das letzte, "Kremlin Santa Marta", in dem Colonna die Art und Weise beschreibt, in der Franziskus die Macht des Papsttums nutzte, um sich von wahrgenommenen Feinden während seines Aufstiegs zur Spitze "zurückzuzahlen" ein Netzwerk von Überwachung, Einschüchterung und Vergeltung, um jeglichen Widerstand gegen "das Regime, das er aus dieser Festung leitet ..." zu unterdrücken, in dem die Reformerwartungen zerschlagen und durch eine chaotische Unsicherheit ersetzt wurden. Der gezielte Widerstand beinhaltet nicht nur die vier "dubia Cardinals", sondern auch prominente Mitglieder der Laien, die gegen die katastrophalen Ergebnisse von Amoris Laetitia protestiert haben .

Wie Colonna unter Francis bemerkt: "Die Kontrolle des Staatssekretariats über den Rest der Kurie ist absoluter geworden als je zuvor. Und alle, von Kardinälen bis hin zu Monsignori , sind durch die Nörgeleien, die brüskierte öffentliche Kritik, die Entlassungen und die geheime Untergrabung, die das neue Regime kennzeichnet, in einem Zustand permanenter Nerven gehalten. "

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=The+Papacy

Hier liest man über Dinge wie die Entlassung eines jeden Mitgliedes der Kongregation für den Gottesdienst, außer Kardinal Sarah, die öffentliche Erniedrigung von Sarah durch Franziskus, die Säuberung und Entsagung des Johannes-Paul-II-Instituts für Ehe und Familie und der Päpstlichen Akademie für das Leben Das Abhören von Büros, Autos und Privathäusern des Vatikans, das mutmaßliche Abhören von Telefonen und die gewalttätigen Ausbrüche päpstlicher Laune, die die Welt niemals sehen darf. Colonna bemerkt die Beobachtung von Damian Thompson, die zu Recht als Bergoglian Debacle bezeichnet werden kann: "Francis muss sich nicht zur Wiederwahl durch die Konklave stellen. Was, glaube mir, ist ein Glück für ihn, denn nach dem Elend und Unsinn der letzten paar Jahre wäre er im ersten Wahlgang ausgeschieden. "

"Ein unerfülltes Versagen"

Zusammenfassend schließt Colonna, was Thompson bemerkt, ist "eine Wahrheit, die wenige in der Kurie bezweifeln würden; Sie haben geweckt, dass die Wahl des "Großen Reformators" 2013 dazu geführt hat, dass sie unter eine argentinische Diktatur alten Stils mit all ihren Methoden gestellt wurden.

In den ersten Monaten, inspiriert von Francis 'Public-Relations-Mätzchen, war der Spitzname für ihren Reverend-Meister unter den vatikanischen Geistlichen "Toto der Clown". Sie haben jetzt erkannt, dass sie ihn unterschätzt haben, und der aktuelle Spitzname ist "Ming", nach dem grausamen Kaiser in den Flash Gordon Comics. Ein Kardinal hat bemerkt: "Im Vatikan fürchtet jeder Papst Franziskus; niemand respektiert ihn, von Kardinal Parolin nach unten. Angst ist die vorherrschende Note in der Kurie unter der Herrschaft von Franziskus, zusammen mit gegenseitigem Misstrauen. "


Apropos kontraproduktive Ausflüge in die Geopolitik, schreibt Colonna säuerlich, aber recht, schreibt dieser Papst "ist ein geschickter Politiker - der klügste, den päpstlichen Thron seit Jahrhunderten zu besetzen, gut in der Lage, um nichts ahnende Kirchenmänner wie Cardinals Burke, Sarah und Müller - aber als Weltpolitiker ist er außerhalb seiner Liga. Er ist also ein Herrscher der katholischen Kirche, die höhere Talente erfordert als die eines peronistischen Parteichefs. "

Das Endergebnis, Colonna behauptet - und mit gutem Grund - ist, dass "der Volkspapst von der Bevölkerung verlassen wird [die Teilnahme an seinem Publikum ist seit 2013 stark gesunken]. Auch in Italien ist die Zahl der Messebesucher zurückgegangen, und im Rest der Welt scheint es so zu sein. Francis 'Pontifikat, von dem erwartet wurde, dass es die Kirche nach vier Jahren des Hypes wiederbelebt, erweist sich als ein unerfüllter Misserfolg. "

Ein "beispielloser Fehler"

In den abschließenden Zeilen des Buches klagt Colonna, was er "den beispiellosen Fehler nennt, der von den Kardinälen 2013 begangen wird, indem er einen solchen Mann wie Jorge Bergoglio ... eine komplette lose Kanone an Bord von St. Peter Bark wählt." Er drückt die Hoffnung dass das folgende aus Papst wird sein:

"Ein Mann von etabliertem Ruf in der Kirche, und vor allem bekannt als ein Mann Gottes und kein Politiker; ein Mann, dessen Prioritäten die geistigen Schätze sind, die er beschützen soll; ein Mann, der die Lehre offen lehrt und nicht in zwiespältigen Hinterzimmergeschäften; ein Mann, der ein aufrichtiger Reformer sein wird und sich nicht mit den Verdorbenen verbünden wird, um die Kirche zu kontrollieren. Es ist Sache der Kardinäle, das Richtige in ihrem Gewissen zu tun und den Rest in die Hände Gottes zu legen. "

Colonna geht sogar so weit zu sagen: "Und lasst uns beten, so selten wie die Ungewissheit der Natur, die unbeabsichtigt auf dem Stuhl Petri entstanden ist, es kann genauso lange dauern, bevor wieder eine solche Katastrophe in der katholischen Kirche geschieht . "

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Dictator

Ist jemals eine solch vernichtende, buchlange Anklage gegen einen regierenden Papst auf so vielen Gründen geschrieben worden? Ich bezweifle das. Und doch, wie EWTNs Robert Royal zu dem Schluss kommt : "Ungefähr 90 Prozent davon sind einfach unumstößlich und können nicht helfen, aber zu klären, wer Franziskus ist und worum es geht." In der Tat, als Anerkennung dessen, was Franziskus ist und was er ist Da sich das Thema immer weiter in den katholischen Mainstream ausbreitet, sehen wir jetzt sogar eine Figur als entschieden "normalistisch", wie Philip Lawler die bevorstehende Veröffentlichung seiner eigenen Anklageschrift ankündigt , sensationell mit dem Titel Lost Shepherd: Wie Papst Franziskus seine Herde irreführt .

Nur unsere liebe Frau kann uns verschonen

Der Diktator Papst, für dessen pseudonymen Autor der vatikanische Apparat von Franziskus jetzt jagt (es gibt Berichten zufolge eine Liste von sechs "Verdächtigen"), kann durchaus als ein Meilenstein in der Kirchengeschichte inmitten eines turbulenten und destruktiven Pontifikats angesehen werden, wie es die Kirche tut hat noch nie erlebt. Dies ist die Art von Buch, das die Karriere eines widerspenstigen Politikers beenden könnte, indem er ihn gründlich in der Öffentlichkeit diskreditiert und sogar Gründe für seine Amtsenthebung liefert. Aber da das Thema ein Papst ist - wenn auch ein Papst, der darauf bedacht ist, gerade ein Politiker zu sein -, ist die Kirche nicht so leicht von der Bedrohung entbehrlich, die das franziskanische Pontifikat für das kirchliche Gemeinwesen darstellt. Denn niemand auf der Welt kann einen römischen Papst im Sinne eines Urteils gegen ihn verurteilen und aus dem Amt entfernen.

Aber nicht zuletzt bestätigt der Autor die wachsende Intuition der katholischen Gläubigen, dass mit diesem Papst und seinen Absichten für die Kirche etwas nicht stimmt. Vorwarnte ist gewappnet gegen das, was mit ziemlicher Sicherheit als nächstes kommt und von dem es jetzt nur die wunderbare Fürbitte Unserer Lieben Frau von Fatima zu befreien scheint.

Papst Franziskus , Diktator Papst , Buchbesprechung , Modernismus , Neomodernismus , Papsttum , Vatikan , Diktator
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...y-chris-ferrara
https://onepeterfive.com/the-dictator-po...ask-of-francis/

von esther10 09.01.2018 00:22

Wird Gregorianischer Gesang bald eher die Regel als die Ausnahme sein?
2. JANUAR 2018


In einem Artikel, der dieses Weihnachten von Crux veröffentlicht wurde , wurde der organische Trend zur Anziehungskraft der jungen Katholiken auf die Schönheit des Gregorianischen Gesangs optimistisch gelobt.

Der Artikel erwähnt das Experiment, das in der St. John the Beloved Catholic Kirche in McLean, Virginia, gemacht wurde, wo Gregorian Chant eine echte Attraktion geworden ist. Am Anfang war die Rückkehr zu Gregorian Chant zu einigen der Gemeindemitglieder verärgert. Aber in letzter Zeit hat es immer mehr Anhänger gefunden und weckt Neugierde an der Seite der Neuankömmlinge.

Für James Senson, den Musikdirektor von St. John the Beloved, ist der Hauptgrund für die wachsende Popularität von Gregorian Chant: "Es ist so sehr ein Teil der Kirche. Es ist der Text der Kirche. "

Der Crux- Artikel zitiert weiter Theological College-Seminarist Gabe Bouck, der sagt, dass "die Liturgie zur Herrlichkeit Gottes sprechen sollte" und:

... die Liturgie ist der Höhepunkt jeder Art von Gottesdienst, dem wir jemals auf dieser Seite der Ewigkeit begegnen werden. Wenn ich also weiß, dass, wenn es auf dieser Erde nichts Größeres gibt, was ich tun kann, als Gott anzubeten, dann muss alles, was in diese Liturgie hineingeht, das Beste und das Schönste sein, was ich dazu beitragen kann. "
Mit den liturgischen Veränderungen haben viele junge Erwachsene und neuere Bekehrte zum Katholizismus die Abwesenheit des Heiligen in Novus Ordo Massen beobachtet. Musik hat eine besondere, fast ursprüngliche Verbindung zu unseren Seelen und Psychen.

Die Ursprünge des Gregorianischen Chants

Diese Form der sakralen Musik, die im 9. Jahrhundert entstand, breitete sich schnell in der gesamten westlichen Kirche aus, die in Kirchen, Pfarreien und Ordenshäusern aller Richtungen verbreitet war.

Mit der Zeit kamen Veränderungen, Modifikationen und eine verwirrende Mischung von Formen in verschiedenen geografischen Gebieten zum Zuge.

Erst mit dem Motu Proprio "Tra Le Sollecitudinni", das 1903 von Papst St. Pius X. herausgegeben wurde, wurden diese Abweichungen eingeschränkt und die musikalischen Normen für die Weltkirche klar definiert.

Aus diesen Gründen wurde Gregorian Chant immer als das oberste Vorbild für die sakrale Musik angesehen, so dass es völlig legitim ist, folgende Regel zu formulieren: Je näher eine Komposition für die Kirche in ihrer Bewegung, Inspiration und Geschmack der Gregorianischen Form, der mehr heilig und liturgisch wird es; Je mehr Harmonie mit diesem höchsten Modell besteht, desto weniger ist es dem Tempel wert. Der alte traditionelle gregorianische Gesang muß daher in großem Maße wieder den Funktionen des öffentlichen Gottesdienstes angepaßt werden, und die Tatsache muß von allem akzeptiert werden, daß eine kirchliche Funktion nichts von ihrer Feierlichkeit verliert, wenn sie allein von dieser Musik begleitet wird. Besondere Anstrengungen müssen unternommen werden, um den Gebrauch des Gregorianischen Gesangs durch das Volk wiederherzustellen, damit die Gläubigen, wie es in alten Zeiten der Fall war, wieder eine aktivere Rolle in den kirchlichen Ämtern spielen können.

03:50
Spätere Unterstützung des Gregorianischen Gesangs im 20. Jahrhundert

Angesichts eines Verlusts des Heiligen in der Liturgie veröffentlichte Kardinal Ratzinger 1985 ein Dokument mit dem Titel "Liturgie und geistliche Musik". Er scheint die Bischöfe und die Pfarreien von den Neuheiten, die sich in der ganzen Welt ausbreiteten, mit Billigung zu ziehen der Bischöfe.

Einige wichtige Punkte von Kardinal Ratzinger:

Von Anfang an waren Liturgie und Musik eng miteinander verbunden. Bloße Worte genügen nicht, wenn der Mensch Gott lobt. Der Diskurs mit Gott geht über die Grenzen der menschlichen Sprache hinaus. Daher hat die Liturgie von Natur aus überall die Hilfe der Musik, des Singens und der Stimmen der Schöpfung in den Klängen der Instrumente angerufen. Das Lob Gottes beinhaltet schließlich nicht nur den Menschen. Gott anzubeten bedeutet, sich dem anzuschließen, von dem alle Geschöpfe sprechen. "
Heutiges Revival

Nach dem Vorbild von Papst St. Pius X spielt Gregorian Chant eine wichtige Rolle in der Liturgie der Priester der Piusbruderschaft. Der Gründer der SSPX, Erzbischof Marcel Lefebvre, wollte, dass seine Priester ein liturgisches Leben führen . Das bedeutet kein geistliches Leben zusammen mit irgendeiner Liturgie; es bedeutet, dass die Liturgie das Leben der Mitglieder der Gesellschaft nährt.

Insbesondere die Weihnachtsmatinee und die Tenebrae des Heiligen Triduums , die im gregorianischen Gesang gesungen wurden, erfreuten den Geist des Gründers; er wollte dieselbe Gnade für seine Söhne:

Die Mitglieder der Gesellschaft werden ihre Spiritualität an den Quellen lebendigen Wassers nähren, die ihnen die Kirche in der heiligen Liturgie anbietet, eine unvergleichliche Quelle der Weisheit, des Glaubens, der Gnaden, des asketischen und mystischen Lebens. Sie werden ihre Liebe zu den Zeremonien kultivieren, den Gesang, den gregorianischen Gesang, sie werden nichts vernachlässigen, was die Schönheit des Ortes der Anbetung betrifft, der Objekte, die zur Anbetung bestimmt sind, [sie werden sich sehr um die Sakristei kümmern] und von allem verbunden mit der Verwaltung der Sakramente.
Quellen: CruxNow / "Liturgie und Kirchenmusik" Karte. Ratzinger / "Tra Le Sollecitudini" Papst St. Pius X / sspx.org
http://fsspx.news/en/news-events/news/wi...ather-exception

von esther10 09.01.2018 00:19





KONFERENZ ZUM 100. JAHRESTAG VON FATIMA

Kardinal Burke: "Der Abfall des Glaubens unserer Zeit macht uns zutiefst Angst"
Kardinal forderte die Gläubigen in seinem Vortrag realistisch über die großen Übel zu sein, die Kirche plagen, aber auch Hoffnung für den ultimativen Triumph in dem Sieg des Herz-Jesu.

14.10.17 18:32 Uhr

LifeSiteNews / InfoCatólica ) Die Krise in der Welt vor 100 Jahren, als die Muttergottes in Fatima erschien, geht heute weiter und hat auch das Leben der Kirche angesteckt, sagte Kardinal Raymond Burke gestern.

Adressieren einer Konferenz über Fatima in England zu dem Jahrestag der letzten Erscheinung zusammenfallen, sagte Kardinal Burke die Gläubigen sollten realistisch sein über die großen Übel , die die Welt und die Kirche plagen, sondern muss auch sein voller Hoffnung in die Sieg des Heiligsten Herzens Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens.

"Die Realität des Glaubensabfalls in unserer Zeit macht uns zutiefst Angst", sagte er. "Unsere Liebe zu Christus und seinem mystischen Leib, der Kirche, macht uns die Schwere des Bösen deutlich, das uns unsere ewige Erlösung in Christus rauben will."

"Aber lassen wir keinen Raum für Entmutigung ", sagte er. "Denken Sie besser daran, dass das unbefleckte Herz der seligen Jungfrau Maria, in der Herrlichkeit angenommen, niemals aufhört, Liebe für uns zu schlagen, die Kinder, die ihr göttlicher Sohn ihr gab, als sie am Kreuz starb".

Einer der vier Kardinäle, die die dubia bittet der Papst Francisco Klärungen auf Amoris Laetitia, Kardinal Burke unterzog, hat die Grundsatzrede für die Konferenz „Fatima 100 Jahre später: einen Anruf von Maria an die ganze Kirche“ statt in Buckfast Abbey .

Sein Diskurs zog Parallelen zwischen der hemmungslosen Verwirrung und der "Rückständigkeit" des Glaubens heute in der Kirche in Bezug auf vergangene Zeiten.

Wir sind dazu berufen, zu opfern
Burke bat Katholiken, die bereit sind - mit der Hilfe der Gottesmutter Maria - jedes Opfer anzunehmen, das von ihnen verlangt wird, treue Soldaten Christi zu sein. Dies bedeutet, dass wir den Weg des Gebetes, der Buße und der Wiedergutmachung gehen müssen, wie es von Unserer Lieben Frau von Fatima gelehrt wird.

Auf die Weisheit und die Schriften von Papst Johannes Paul II. Aufbauend, sprach Kardinal Burke zusammen mit anderen Vätern der Kirche über den Glaubensabfall, die " giftigen Früchte des Versagens der Hirten der Kirche ". die Natur des dritten Geheimnisses von Fatima, und auch die dringende Notwendigkeit, Russland dem unbefleckten Herzen Unserer Lieben Frau zu weihen, wie sie es verlangte.

Apostasie
Er erklärte in der Konferenz, dass Apostasie als die Aufgabe des Glaubens definiert ist .

"Das grundlegende Wesen des Abfalls ist die Trennung von der göttlichen Gnade , die zuerst von Gott gegeben und vom Menschen empfangen wurde", sagte Kardinal Burke. "Da der Abfall von einem Mann begangen wird, der das Geschenk des Glaubens empfangen hat, hat er Gott und sein göttliches Gesetz erkannt, es ist eine Sünde gegen die Religion, ein Akt der Ungerechtigkeit vor Gott."

Apostasie kann in ihrer Natur explizit oder implizit sein, erklärte der Kardinal.

Er zitierte die Theologische Summa des hl. Thomas von Aquin, um zu veranschaulichen, wie Worte und äußere Handlungen Zeugnis vom inneren Glauben ablegen und die untrennbare Einheit zwischen Glaube und Tugend zum Ausdruck bringen.

"Der Glaube an Gott drückt sich notwendigerweise in der Liebe Gottes aus ", sagte er.

Apostasie unterscheidet sich von Häresie, erklärte er, was die andere schwere Sünde gegen den Glauben ist. Wo Apostasie die totale Desertion des katholischen Glaubens ist, ist Ketzerei die Leugnung des einen oder anderen Dogmas des Glaubens. Ketzerei kann, je nachdem wie sie angenommen wird, zum Abfall führen.

Modernismus
"Papst Pius X. und seine Enzyklika" E Supremi "von 1903 kommen mir in den Sinn, wenn man bedenkt, wie die Kirche die" ketzerischen Lehren der Moderne "hat und weiterhin leidet.

In dem Dokument sprach der Heilige Pius zu dieser Zeit über den "katastrophalen Zustand der menschlichen Gesellschaft" und nannte den Abfall Gottes eine "schreckliche und tief verwurzelte Krankheit", die die Gesellschaft in die Zerstörung stürzte.

«Wie viel mehr denn je steht der römische Pontifex vor der gewaltigen Herausforderung eines allgemeinen Glaubensabfalls von Gott für den Glauben?»

Eine spätere Enzyklika von Pius X., " Notre charge apostolic ", wandte sich an die französische politische und religiöse Bewegung "Le Sillon" zugunsten einer "Kirche der Welt".

"Wie viel mehr als heute die Bewegungen für eine einzige Regierung der Welt - und bestimmte Bewegungen sogar in der Kirche - gegen das moralische Gesetz verstoßen und es fehlt jegliche Grundlage in Gottes Plan für uns", sagte er.

Der Kardinal bezog sich auf die Enzyklika „ Pascendi Domonici Gregis “ von Pius X zu zeigen , wie die ketzerischen Lehren der Moderne Flow aus „einem Rationalismus und Gefühlsduselei entfernt die Seelen des Glaubens selbst“ und dass „Anhänger‚gemäß der innerhalb und außerhalb der Kirche gefunden, Laien und Priester.

Kardinal Burke beklagte, dass "die Gläubigen sich durch Schein, attraktives Theater und auffällige Parolen täuschen lassen können, deren Substanz aber Gift für ihre Seelen ist".

Der Kampf geht heute weiter
"Der heilige Pius X. zeigte dann, wie eine Scheidung von Glaube und Vernunft, die einem rationalistischen und sentimentalen Ansatz innewohnt, den Menschen von Gott distanziert", sagte er. „Papst Pius X identifiziert wacker eine giftige Art des Denkens, die für die Kirche plagen Jahrhunderte hatte, und setzt die Kirche in unserer Zeit plagen.“

Der Kardinal sprach davon , wie Abfall ist eine Form der „ geistigen Selbstmord “ und nach zu Le Dictionnaire de théologie catholique „Diese geistige Selbstmord ist nach dem Hass gegen Gott, die schwersten Sünden , weil es völlig trennt und endgültig die Autorität menschliche Seele: Intelligenz und Wille, der Vereinigung mit Gott ».

"Es ist klar, dass Abtrünnigkeit, ob explizit oder implizit, die Herzen des Unbefleckten Herzens Mariens", sagte Kardinal Burke, "und auch des Heiligsten Herzens Jesu, der einzigen Quelle unserer Erlösung."

"In diesem Sinne, wie die Botschaft von Fatima deutlich macht, sind die Hirten der Kirche, die in gewisser Weise mit dem Abfall zusammenwirken, auch durch ihr Schweigen, und haben eine schwere Last der Verantwortung ."

Geistige Bestrafung
Das dritte Geheimnis von Fatima sei nicht ein Atomkrieg oder das Ende der Welt, sagte der frühere Bischof von Leiria-Fatima, Alberto Cosme do Amaral, der 1984 sagte, dass das Geheimnis eher auf den katholischen Glauben selbst verweist , speziell auf seinen Niedergang in Europa.

Es ist klar, dass nur der Glaube den Menschen vor den geistigen Strafen bewahren kann, die die Rebellion gegen Gott bringt, sagte er, und die Geistlichkeit trägt in dieser Hinsicht eine besondere Verantwortung .

„Die Lehre des Glaubens in seiner Integrität und Mut ist das Herz des Büros der Hirten der Kirche, dem Papst, den Bischöfen in Gemeinschaft mit dem Stuhl Petri und seine wichtigsten Mitarbeiter, die Priester fortgesetzt Kardinal Burke. "Aus diesem Grund wendet sich das dritte Geheimnis besonders an diejenigen, die das Pastoralamt in ihrer Kirche ausüben."

Er sagte: " Sein Versagen , den Glauben in Treue zur Lehre und ständige Praxis der Kirche zu lehren , wäre es durch Aussagen und explizite Handlungen oder durch einen oberflächlichen, verwirrend oder sogar weltlichen Ansatz, oder durch ihr Schweigen, puts in tödlicher Gefahr das geistige Leben derjenigen, die sich geistig kümmern mußten ».

Er beschrieb die verbreitete Wirkung dieses Versagens, den Glauben zu verteidigen, und sagte: "Die giftigen Früchte des Versagens der Hirten der Kirche werden in der Art von Anbetung, Lehre und moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem Gesetz übereinstimmt. göttlich. "

Der Kardinal sagte, dass der Ruf des Papstes Johannes Paul für eine Neuevangelisierung eine Antwort auf die ständige Verbreitung eines Verzichts auf Glauben und Praxis sei. Der Papst machte diesen Aufruf zur Evangelisierung, indem er darauf hinwies, wie viele philosophische Positionen dem Glauben feindlich gegenüberstehen Praxis beeinflusste das Leben der Kirche.

Papst Johannes Paul II., Der bekannte Hinweis auf die " Kultur des Todes ", sei auch aus seiner Analyse des Abfalls entstanden, sagte er.

"Wir glauben, dass es in unserer Zeit einen Abfall in der Praxis der Katholiken gibt, die Programme und Gesetze unterstützen und fördern, die dem Sittengesetz widersprechen oder die in Bezug auf sie still und untätig sind ", sagte Kardinal Burke. "Wir denken an die immer diffusere Verwirrung und den Irrtum in der Kirche über die Grundlagen des Glaubens, über die Heilige Eucharistie und die Heilige Ehe und über die Heiligen Schriften. Und über das moralische Leben, über die Taten, die immer und überall schlecht sind, und über die gerechte Bestrafung der Sünde, einschließlich der ewigen Verurteilung durch die Seele, die uneinsichtig ist von schwerer Sünde ».

In letzter Zeit kann dies jedoch ungestraft passieren.

"Und all dies wird an vielen Orten nicht nur durch die klare Ankündigung der ständigen Lehre und Praxis der Kirche nicht korrigiert, sondern auch von denen, die unser Herr mit der Sorge der Seelen anvertraut hat, geduldet und sogar gefördert ", sagte der Kardinal. Burke zur Konferenz. "Wir sprechen hier nicht von theoretischen Fragen, sondern von einer Verwirrung und einem Irrtum, der das Heil der Seelen gefährdet."

Die Kirche wird mehr denn je gebraucht
"In einer Zeit, in der die Welt das klare und mutige Zeugnis der Kirche nie mehr gebraucht hat, scheint sie sich selbst nicht zu kennen. Die Botschaften von Papst Johannes Paul II. Und der Jungfrau Maria sind immer noch aktuell ", sagte er.

"Die dringende Notwendigkeit einer neuen Evangelisierung der Welt, die dank einer neuen Evangelisierung vor der Kirche möglich ist, war noch nie so dringend." « Die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima war nie aktueller ».

Die Muttergottes lehrt, dass der Friede Gottes mit zwei Mitteln kommen wird, sagte der Kardinal: die Einweihung Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens und die Praxis der Wiedergutmachung am ersten Samstag im Monat.

In Bezug auf die Weihe Russlands sagte er, er zweifle nicht daran, dass es die Absicht von Papst Johannes Paul II. Sei, die Weihe im Jahr 1984 durchzuführen, und sagte, dass Schwester Lucia angedeutet habe, dass die Muttergottes es akzeptiere.

"Aber es ist offensichtlich, dass die Weihe nicht in der von Unserer Lieben Frau erbetenen Weise durchgeführt wurde ", sagte Kardinal Burke. "In Anerkennung der Notwendigkeit einer totalen Bekehrung des atheistischen Materialismus und Kommunismus zu Christus, bleibt der Ruf unserer lieben Frau von Fatima, Russland ihrem makellosen Herzen entsprechend ihrer ausdrücklichen Anweisung zu weihen, dringlich."

Unsere Liebe Frau gewinnt am Ende, aber wir müssen handeln
" Wir haben die Zusicherung der Muttergottes, dass ihr unbeflecktes Herz triumphieren wird ", fügte er hinzu, "dass die Wahrheit und die Liebe ihres göttlichen Sohnes siegen werden und wir durch ihren Gehorsam gegenüber ihrem mütterlichen Rat dazu berufen sind, ihr Triumph zu sein."

Schwester Lucys Beschreibung des dritten Geheimnisses beinhaltete den Engel neben der Muttergottes, der auf die Erde zeigte und wiederholt nach "Buße" rief.
Er beschrieb auch das Martyrium derer, die dem Herrn treu bleiben.
Für Kardinal Burke sagte: „Lasst uns das Leiden nicht akzeptieren, die von unseren treuen Zeugnis von ihm kommt, wer der wahre Schatz unseres Herzens ist“.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30671

von esther10 09.01.2018 00:18

Montag, 8. Januar 2018 - 11:14 EST


Mut, Leidenschaft und das Beispiel Polens

Gute Nachrichten , Mateusz Morawiecki , Polen , Rosenkranzversammlung

8. Januar 2018 ( Menschliches Leben International ) -

Wenn jemand überzeugt ist, dass seine Sache gerecht ist, wird er nichts fürchten. - Johannes Bosco

Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, das neue Jahr zu beginnen, als mit einer positiven Geschichte, die zeigt, was Großartiges möglich ist, wenn eine Nation die Kräfte des atheistischen Säkularismus ablehnt und zu Gott zurückkehrt!

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary+rally

Vielleicht haben Sie von dem großen Ereignis "Rosenkranz an den Grenzen" gehört, das am 7. Oktober in Polen stattfand, dem Fest der Madonna des Sieges und der Madonna des Rosenkranzes. Schätzungsweise eine Million Polen reisten zu Tausenden von verschiedenen Orten an der polnischen Grenze , um den Rosenkranz zu beten . Ziel war es, das ganze Land mit Gebet zu umgeben und Marias Schutz für das Land und für den Frieden in der Welt zu erbitten.

One of the two main organizers of the Rosary event, Maciej “Maciek” Bodasiński, explained: “We desire to pray for the conversion of Poland, Europe and the whole world to Christ, so that more souls will be saved from eternal damnation and find their path to God.” The event received official support from Polish Prime Minister Beata Maria Szydło, who on the same day tweeted out a photo of a rosary, writing, “I greet all the participants.”

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/good+news

Diese beispiellose Demonstration des öffentlichen Glaubens ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs, das sichtbarste Symbol für etwas viel Größeres, das im ehemaligen kommunistischen Land vor sich geht. Der neue polnische Premierminister, Mateusz Morawiecki, gab im Dezember ein Interview, in dem er seine Absicht ausdrückte, Schritte zu unternehmen, um die EU "neu zu christianisieren". Und in der Tat ist in den letzten Monaten Geschichte darüber entstanden, wie Polen aktiv zurückdrängt gegen die eindringenden und zunehmend intoleranten Kräfte des Säkularismus, die versuchen, ihr katholisches religiöses und kulturelles Erbe wiederzuerlangen.

Pro-life, Pro-Familie, Pro-Faith Push in Polen

Hope hat zwei wunderschöne Töchter: Ihre Namen sind Wut und Mut. Wut, dass die Dinge so sind, wie sie sind. Mut, sie so zu machen, wie sie sein sollten.
- Augustinus


Obwohl Polen bereits eines der am meisten gefährdeten Länder in der EU ist (zumindest in Bezug auf seine Gesetze), erlaubt es leider immer noch Abtreibung in mehreren Fällen, auch wenn das Baby behindert ist, oder in Fällen von Vergewaltigung. Leider wurde ein Gesetz, das die Abtreibung vollständig verboten hätte, 2016 von den Politikern zurückgewiesen, obwohl die öffentliche Unterstützung stark war. Es wurde jedoch fast sofort eine neue Anstrengung unternommen, um sogenannte "eugenische" Abtreibungen zu verbieten - dh Abtreibungen, die auf behinderte Babys abzielen. Eine Petition der Bürger, die das neue Abtreibungsverbot unterstützt, hat bemerkenswerte 830.000 Unterschriften erhalten - mehr als acht Mal notwendig, um automatisch eine legislative Debatte über das Thema auszulösen!

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/mateusz+morawiecki

In dieser Woche haben die polnischen Bischöfe das Abtreibungsverbot nachdrücklich unterstützt und eine entsprechend scharf formulierte Erklärung veröffentlicht . "Es kann keinen Platz geben, andere Menschen zu töten, besonders behinderte und kranke Kinder!" Sagten die Bischöfe. "Dies ist nicht nur eine Frage der Weltanschauung oder der Religion, sondern vor allem der Wissenschaft, die unmissverständlich zeigt, dass das menschliche Leben im Moment der Empfängnis beginnt."

Trotz der vergleichsweise starken Pro-Life-Haltung des Landes leidet es jedoch immer noch unter einer abgrundtief niedrigen Geburtenrate bei 1,32 Geburten pro Frau - weit unter dem Ersatzniveau. In Anerkennung der Gefahren, die diese katastrophale Geburtenrate für die Zukunft des Landes birgt, hat die Regierung begonnen, Paare zu ermutigen , offen für das Leben zu sein. Wie gut, ist ein Versuch , unter den Füßen des Zugang zu beschränken , um so genannte „Notfallverhütung“ - das auch als Abtreibungsmittel wirken kann.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/poland

Der polnische Gesetzgeber hat kürzlich auch einen Gesetzentwurf verabschiedet, der das Land in die traditionelle Praxis zurückversetzt, Sonntage als Ruhetag zu halten, indem die Schließung von Läden vorgeschrieben wird. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass die Geschäfte zwei Sonntage pro Monat schließen und bis 2020 an jeden Sonntag wechseln. Das mag eine relativ kleine Sache sein, aber wir sollten die Macht der Sonntagsreklamation als "Tag des Herrn" nicht unterschätzen.

An erster Stelle gebietet die Heilige Schrift eindeutig, den Sabbat zu ehren: "Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, und ruhte am siebten Tag; darum segnete der Herr den Sabbattag und heiligte ihn "(2. Mose 20:11). Zweitens hat die Reservierung des Sonntags als Ruhetag enorme Vorteile für das geistige, geistige und körperliche Wohlergehen einer Nation, vor allem für Familien ! Die Ehrung des Sabbats räumt nicht nur die Zeit und den Raum ein, die für das Gebet und die spirituelle Erfrischung benötigt werden, sondern gewährleistet auch, dass die Familien mindestens einen Tag haben, an dem sie ohne Druck von Arbeit oder Einkaufen zusammen sein können. Als symbolische Geste des Wertes, der Gott und der Familie gegeben wird, ist die Rückgewinnung des Sabbats enorm wichtig!

Starke Säkularisten drücken zurück

Natürlich versuchen alle mächtigen, böswilligen Kräfte des radikalen Säkularismus, es Polen so schwer wie möglich zu machen, zu seinen kulturellen und religiösen Wurzeln zurückzukehren. Ein Bericht aus dem Jahr 2017 von einem polnischen Institut hat Beweise dafür gefunden, dass die Abtreibungsbewegung des Landes "enorme finanzielle Mittel" aus ausländischen Quellen erhalten hat - vor allem durch den Einmischungs-Extremisten George Soros. Auch die Europäische Union hat Polen ausdrücklich mit Sanktionen bedroht , wenn es das Gesetz über den Schutz behinderter Babys vor Abtreibung durchsetzt.

Auch die Mainstream-Medien tun alles, um die Natur vieler Veränderungen in Polen zu verfälschen. Das Abtreibungsverbot wird natürlich als ein Angriff auf die "Rechte" der Frauen behandelt und nicht als eine Verteidigung des Lebens der Verletzlichen. Noch schlimmer war es, dass die globalen Medien sich bemühten, das Rosenkranz-Ereignis als hasserfülltes, fremdenfeindliches, bigottes, rückständiges Ereignis darzustellen, das von "Islamophobie" motiviert war.

Sei mutig, lass dich nicht von dem leiten, was andere denken und sagen!
- Johannes Bosco


Maciej Bodasiński, der Organisator der Veranstaltung, den ich oben zitiert habe, bestritt jedoch energisch, dass die Veranstaltung auf eine bestimmte Bedrohung abzielte. Stattdessen beschrieb er es als "rein spirituelles Ereignis". Er erklärte:

In diesem Jahr, im Jahr 2017, zum 100. Jahrestag der Enthüllung der Mutter Gottes in Fatima, wollen wir ihrem Aufruf folgen, den Rosenkranz für die Rettung der Welt zu beten. Der Rosenkranz an die Grenzen ist kein Kreuzzug, weil wir nicht mit jemandem kämpfen wollen. Es ist ein riesiger Aufruhr für, nicht gegen etwas. Wir folgen fest ihrem Befehl, und wir beten an der Grenze unseres Landes, gehen im Gebet aus und bezeugen die ganze Welt, damit die Barmherzigkeit Gottes nicht auf irgendeine Grenze beschränkt ist.

Bodasiński fügte diese prophetischen Worte hinzu:

Angesichts wachsender Spannungen, Kriegsdrohungen und Terrorismus wollen wir für den Frieden für die Welt beten. Aber Frieden wird nicht nur als Mangel an Krieg verstanden, sondern als der Friede Gottes, der Friede des Herzens. Viele Menschen, die sich bekehrt haben, sagen, dass dies das größte Geschenk ist, das sie vom Schöpfer erhalten haben - Friede des Herzens. Was auch immer passiert, du vertraust [in Gott] und du bist ruhig. Wir beten für Frieden für die Menschen, für die Menschen und für die Nationen.

Nie wurden wahrere Worte gesprochen. Es ist angemessen, dass dieses spirituelle Wiederaufleben in Polen geschieht - dem Heimatland unseres geliebten Johannes Paul II., Des Papstes der Familie. Das polnische Volk litt sehr unter dem atheistischen Kommunismus; Sie haben aus erster Hand gesehen, was passiert, wenn Gott systematisch aus einem Land vertrieben wird. Es ist interessant, dass der Ministerpräsident des Landes, der Europa "re-christianisieren" will, schon sehr früh riskiert und gelitten hat, um eine aktive Rolle in der Solidarnosc-Bewegung zu spielen, die sich dem Kommunismus in Polen widersetzte.

Der Kommunismus ist jetzt in Polen tatsächlich tot; aber das Land steht wie alle anderen westlichen Länder vor der neuen Gefahr des radikalen Säkularismus, der neben der Zerstörung der Religion auch die traditionelle Familie und das Ungeborene verabscheut. Die Bereitschaft Polens, den Druck der EU und wohlhabender Säkularisten abzulehnen, ist ein Verdienst für den Glauben des polnischen Volkes und ein Beispiel für den Rest von uns. Polen zeigt, dass es für eine westliche Nation des 21. Jahrhunderts möglich ist , sich den Kräften des Säkularismus zu widersetzen und den Glauben wieder auf den öffentlichen Platz zu bringen. Mögen andere westliche Länder beginnen, dies zu beachten und dem Beispiel Polens zu folgen.

Anmerkung der Redaktion: Dieses Stück erschien zuerst auf Human Life International und wird hier mit Genehmigung veröffentlicht.
https://www.lifesitenews.com/opinion/cou...ample-of-poland

von esther10 09.01.2018 00:17

Frankreichs Krieg gegen Feuerwehr und Polizei
von Yves Mamou
9. Januar 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatesteinstitute.org/11697/f...fighters-police

Ein stiller Krieg gegen die französische Polizei und Feuerwehr ist in vollem Gange. "Im Jahr 2016 wurden 2.280 Feuerwehrleute angegriffen ... Aus diesem Grund wird die Polizei in bestimmte Gebiete gerufen, nur um die Feuerwehrleute zu schützen." - Nationales Observatorium für Kriminalität, Radio Europe 1.

Zwei Pariser Polizeibeamte, die ihr Leben riskierten, um Kinder vor einer brennenden Wohnung zu retten, wurden von einem Pöbel angegriffen und gesteinigt, als sie aus dem Feuer kamen und die Kinder in ihren Armen trugen.



Wie üblich minimieren Politiker das Problem. Die Regierung sieht die Ausbreitung von Gewalt in der Stadt nicht als Terrorismus an. Wie üblich wird die Regierung versuchen, Frieden mit Geld zu kaufen.

hier geht es weiter

https://www.gatestoneinstitute.org/11697...fighters-police


von esther10 09.01.2018 00:15




Wer braucht Priesterberufungen? Anscheinend nicht Francis. Louie 14. April 2015 36 Kommentare

DistIn mehreren früheren Beiträgen habe ich vorgeschlagen, dass die Christologie von Papst Franziskus, wie in seinem öffentlichen Diskurs gezeigt, so ist, dass seine Sicht auf Christus " vermindert und verzerrt wird", und dies bedeutet notwendigerweise, dass seine Sicht des Priestertums (ebenso wie des Papsttum selbst) ist ebenfalls mangelhaft.

In seinem Apostolischen Schreiben Evangelii Gaudium zum Beispiel hat Papst Franziskus vorgeschlagen, dass die Würde, die sich aus den heiligen Weihen ergibt, nicht größer ist als die, die sich aus der Taufe ableitet; etwas, das sogar die Ketzer erhalten haben.

Das Amtspriestertum ist ein Mittel, das Jesus für den Dienst seines Volkes einsetzt, doch unsere große Würde kommt von der Taufe, die allen zugänglich ist. Die Konfiguration des Priesters für Christus, den Kopf - nämlich als die Hauptquelle der Gnade - impliziert nicht eine Erhöhung, die ihn über andere stellen würde. (Evangelii Gaudium - 104)

Diese Behandlung des Priestertums durch Papst Franziskus ist eine Beleidigung für Christus, den Hohepriester und König, dem der Ministerpriester einzigartig gestaltet ist und von dem seine große Würde abgeleitet ist.

Diese Konfiguration impliziert nicht nur eine Erhöhung, die den Priester über andere stellen würde; Er ist über anderen!

Als ob jemand mehr Beweise dafür benötigt, wie weit der Geist dieses Papstes von den Gedanken der Kirche in Bezug auf das Priestertum entfernt ist, bedenken Sie Folgendes:

Seit 1963 hat die Kirche den vierten Sonntag nach Ostern als "Weltgebetstag für Berufungen" bezeichnet.

Ein Archiv der von den Päpsten speziell für diesen Tag herausgegebenen Botschaften ist auf der Website des Heiligen Stuhls wie folgt verfügbar:

Papst Paul VI

Papst Johannes Paul II

Papst Benedikt XVI

Ein kurzer Überblick über jede der Botschaften, die von den verschiedenen Päpsten im Laufe der Jahre herausgegeben wurden, wird, wie man erwarten würde, einen Fokus auf Priesterberufungen (das Amtspriestertum) und einige Hinweise auf das geweihte religiöse Leben enthüllen.

Bis Papst Franziskus ...

Bisher hat er zwei Botschaften zum Weltgebetstag für Berufungen herausgegeben.

Seine erste, im Jahr 2014, gibt dem Priestertum nur eine vorübergehende Erwähnung, während es bewusst mit der Laienberufung zusammenfällt:

Daher erfordert jede Berufung, selbst innerhalb der verschiedenen Wege, immer einen Auszug von sich selbst, um sein Leben auf Christus und sein Evangelium zu richten. Sowohl im Eheleben als auch in den Formen der Ordensweihe und im Priesterleben müssen wir die Denk- und Handlungsweisen überwinden, die nicht dem Willen Gottes entsprechen.

Die Botschaft zum Weltgebetstag für die Berufungen 2015 wurde bereits veröffentlicht.

Darin erwähnt Papst Franziskus das Priestertum nicht einmal.

Versteht mich nicht falsch ... Keiner der postkonziliaren Päpste, einschließlich Benedikt XVI., Der eindeutig der Beste war, war ein Musterbeispiel für Tradition. Jeder von ihnen hat Dinge gesagt und getan, die für Christus und die Gläubigen skandalös und beleidigend sind.

Das heißt, Papst Franziskus ist, wie ich schon sehr früh in seinem Pontifikat erklärt habe, der Generalissimus der konziliaren Revolution.

Sind diese Weltgebetstage für Berufungen Nachrichten, die man Indizien nennen könnte?

Sicher, aber nur ein Narr wird ihn als bedeutungslos abtun und wahrscheinlich aus dem einfachen Grund, um sich mit der Realität eines Papstes zu arrangieren, der so klar denkt und fühlt (viel weniger handeln) mit dem Verstand des Die Kirche ist einfach zu schmerzhaft, um anerkannt zu werden.
https://akacatholic.com/vocations/

von esther10 09.01.2018 00:14

Auf dem Bild: Die homoerotische Weihnachtsszene des Vatikans
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 09/01/2018 • ( 1 REAKTION )



Die homoerotische Krippe von Bergoglio. Foto: veritas-vincit-international.org
Es könnte ein wenig zu spät sein, aber wir möchten dieses Thema hervorheben: den Skandal von Weihnachten 2017 im Vatikan. Die homoerotisch getönte Weihnachtsszene mit Verbindungen zur LGBT-Community.

Es ist bereits das zweite Jahr in Folge, dass eine politische Botschaft, die hinter der Krippe von Bergoglio im Vatikan liegt. In diesem Stall gibt es weder Ochs noch Esel noch Schafe und Hirten. Jesus, Joseph und Maria sind vor dem Hintergrund der Ruine der Kuppel des Petersdoms schwer zu unterscheiden. In der Szene sind die sieben "Werke der Barmherzigkeit" eingearbeitet, von denen sich das "Aktkleid" sofort abhebt. Nicht Jesus, sondern der nackte muskulöse Mann rechts in der Szene fällt sofort ins Auge. Facebook bande Bild, weil zu provokativ, und die Szene wurde bald Gotteslästerung, scheußlich und apokalyptisch bezeichnet. Viele Katholiken waren wütend und fanden die Szene für Kinder ungeeignet.

Und dann Bergoglio wollte 31. Dezember auf das Haus besuchen war ein Schwarm von Möwen swoops (es war schon dunkel!) Und hielt kreischend kreisen über dem Petersplatz, bis Bergoglio am Haus angekommen war. In dem Pontifikat von Bergoglio geschah es noch mehr „Zeichen“ mit Möwen ist - wie die Möwe auf dem Schornstein der Sixtina während des Konklave sitzen und die Möwen Tauben verslindden 2014 sind . Möwen sind Räuber und Aasfresser ... Zufall?



Es war die Abtei von Montvergine in der Nähe von Neapel, die Bergoglio den Vorschlag für diese Krippe machte. Im Vatikan Stadtrat sagen sie, dass das Projekt, realisiert von dem neapolitanischen Künstler Antonio Cantone, im Voraus dem Staatssekretär Parolin und Bergoglio zur Genehmigung vorgelegt wurde , und ihre Zustimmung erhielt.

Noch enthusiastischer war die Zustimmung von "Arcigay" aus Neapel und ihrem Präsidenten, Antonello Saninno, der LifeSiteNews sagte, dass "die Präsenz der vatikanischen Weihnachtsszene ein Grund für uns ist, in diesem Jahr glücklicher zu sein. Für die homosexuelle und transsexuelle Gemeinschaft in Neapel ist dies ein wichtiges Symbol für Inklusion und Integration. "


Der sogenannte "arme Mann", der Kleidung braucht. Foto: LifeSite.

Das Heiligtum von Montvergine hat ein Bild von Maria, das in dieser Weihnachtsszene reproduziert wurde, die vor einiger Zeit von einer großen LGBT-Gemeinschaft als "Patronin" angenommen wurde. Jedes Jahr macht diese Gemeinde einen festlichen Aufstieg zum Fest von Lichtmis, zu Fuß zum Heiligtum (auf einem Berg), genannt "der Aufstieg des Weichmachers". "Es ist eine Mischung aus dem Heiligen und dem Profanen, eine Art angestammten schwulen Stolz", erklärte Sannino. Im Jahr 2002 protestierte der Abt von Montvergine gegen diese Pilgerreise, an der auch ein transsexueller Abgeordneter teilnimmt. Im Jahr 2017 jedoch gab der neue Abt seinen Segen "im Geiste des Dialogs".

Auffallend war, dass der Weihnachtsbaum neben der chaotischen Krippe eine Transformation erfahren hatte. Der Weihnachtsschmuck ist alle Arten von okkulter Symbolik , wie die Charaktere von Yin-Yang, Friedenszeichen etc. Dies sollten uns nicht überraschen, mit Bergoglio Bindungen an Taoismus im Auge behalten.


Bisher die eklige Weihnachtsszene von 2017.

Die Weihnachtsszene von 2016 hatte ein Boot eingebaut, das sich auf die vielen Migranten bezieht, die das Mittelmeer überqueren:





Beachten Sie auch das bizarre Auge auf dem Bug des Bootes. Foto: cruxnow.com
Bis zur Wahl von Bergoglio waren die Weihnachtsszenen traditionell, wie diese Szene aus dem Jahr 2011 belegt:

(CNS Foto / Paul Haring)
Quelle: L'Espresso
https://restkerk.net/2018/01/09/in-beeld...n-het-vaticaan/


von esther10 09.01.2018 00:10

"Vater, ich bin Jude, aber ich glaube an die katholische Religion"
| 09. Januar 2018

Die bewegenden Worte des Gründers des Opus Dei an ein junges jüdisches Mädchen, das sich bekehren will

In Chile, 1974, bei einem Treffen mit Hunderten von Menschen fragte ein jüdisches Mädchen den Gründer des Opus Dei , Pater José Maria Escrivà , nach seinem im Entstehen begriffenen christlichen Glauben und bat um Rat. Das Ergebnis ist eine kurze aber bedeutungsvolle Unterhaltung, die Sie in diesem kurzen Video genießen können, in dem der Höhepunkt die Ermahnung ist: " Du wirst eine gute Tochter Christi sein, wenn du eine gute Tochter deiner Eltern sein wirst ".

Das junge Mädchen aus einer jüdischen Familie wollte zwar konvertieren, aber ihre Eltern verhinderten sie. Pater José besteht sehr auf dem Respekt des Mädchens für die Wahl der Eltern, bittet sie, nicht zu rebellieren, sie nicht zu kritisieren: " Niemals eine Kritik gegen sie, weil man sie mit ganzer Seele lieben und mit Taten zeigen muss“. Eine schöne christliche Lektion, von Geduld, Demut, kindlicher Liebe, denn - und das ist der Trost, den Pater Escrivà den Jungen gibt - " Deine Taufe hast du schon. "


https://it.aleteia.org/2018/01/09/jose-e...m=notifications

von esther10 09.01.2018 00:07

Es ist das Ende des Wortes , wie wir sie kennen Hervorgehoben
Geschrieben von Hilary White

Aber es ist schon einmal passiert ...



Die Kirche steht am Rande eines multilateralen, globalen Schismas nach einem umstrittenen ökumenischen Konzil. Zunehmend strittige Fraktionen innerhalb der Hierarchie, viele stark von korrupten und ehrgeizigen säkularen Mächten beeinflusst, sind in einem Zustand permanenter und hartnäckiger Konflikte gefangen, die das katholische Leben der gewöhnlichen Gläubigen verwirren und korrodieren. Es häufen sich mehrere Häresien und Rom scheint keine Kraft oder Autorität zu besitzen, um sie aufzuhalten.

Zur gleichen Zeit ist die säkulare Welt in Unordnung mit Unzufriedenheit und kultureller Erschöpfung im eigenen Land und großen Mächten, die im Osten aufgehen und das traditionelle politische Zentrum bedrohen, und das scheint bereit zu sein, eine tausendjährige Weltordnung zu brechen oder sogar zu beenden. Eine große Anzahl von Ausländern, von denen viele eine gewalttätige und feindselige Alien-Religion haben, wurde erlaubt, sich niederzulassen, aber nicht zu assimilieren, und jetzt fluten mehr Menschen in christliche Länder. Eine völlig neue Art opportunistischer Herrscher - eine Klasse, die nicht die kulturellen Werte ihrer Untertanen teilt - tritt in die politische Leere ein, die ein Jahrhundert des Krieges, der Entvölkerung, des Vertrauensverlusts und des sozialen Umbruchs hinterlassen hat.

Inmitten all dessen ist ein junger Mann, der Sohn guthabender Beamter, in die große Stadt gekommen, um die zweite Hälfte einer politischen Ausbildung zu beginnen, von der seine Familie erwartet, dass sie zu einer Karriere im öffentlichen Leben führen wird. Aber er hat sich das ausschweifende Leben seiner Kommilitonen und Professoren und die Auflösung der sozialen Ordnung in der Stadt angeschaut und als guter Katholik, der im Land aufgewachsen ist und zu Hause unterrichtet wurde, merkt er schnell, dass er diesen Weg nicht ohne Gefahr gehen kann seine unsterbliche Seele.

Er ist ein ziemlich seltener Vogel in diesen schwierigen Zeiten, weder behütet noch ein Trottel, sondern ein intelligenter, ernsthafter und frommer junger Mann, dessen moralische Empfindsamkeiten nicht durch Stadtleben abgestumpft worden sind, sondern stattdessen von heiligen Klerikern gebildet wurden, die in der Nähe seines Kleinen leben Heimatstadt, weit weg von diesem korrupten städtischen Leben.

Das Knirschen kommt, und der junge Mann trifft die Entscheidung zu gehen, wenn ein wahres, ehrliches Päpstliches Schisma direkt vor seinen Augen ausbricht. Zwei verschiedene Männer, mit völlig entgegengesetzten Charakteren - und unterstützt von zwei ideologisch gegensätzlichen Gruppen - werden Papst genannt. Einer wird von vielen der Gläubigen als ein Heiliger oder zumindest als der rechtmäßig gewählte Papst und der andere als ein Usurpator betrachtet, der von einer Gruppe von Ketzern - unterstützt von einer ausländischen säkularen Macht - gegründet wurde, die sich auf die Korruption der Katholiken konzentrierte Lehre und die Zerstörung der Kirche, wie sie bisher bekannt war.

Das Jahr ist 498 n. Chr., Die Stadt ist Rom und die beiden Männer sind Papst St. Symmachus und Antipope Laurentius. Der junge Mann wird in der Geschichte als St. Benedikt von Nursia bekannt werden. Und die Untergangsberichterstatter haben recht, es war tatsächlich das Ende eines Zeitalters.

Das fünfte Jahrhundert des Christentums war von großer Verwirrung und Umwälzung. Es hatte kaum 410 begonnen, als Rom selbst von den Goten geplündert wurde - ein unvorstellbares Unglück, von dem in 700 Jahren nichts mehr passierte. Und es war die Totenglocke des römischen Reiches von Augustus. Drei weitere Male, und mit zunehmender Gewalt, würde die alte Caput Mundi angegriffen und beschämt werden, bis sie schließlich den herrlichen alten kaiserlichen Geist aufgeben und von ihren fremden Invasoren regiert werden würde und eine reine Provinzstadt im neuen ostgotischen Königreich von Italien.

Die Kirche, die ihre blutige staatlich geförderte Verfolgung kaum hinter sich gelassen hatte, sah sich mit verheerenden Spaltungen über die essentielle Doktrin konfrontiert. Der Arianismus war nur ein Teil der ganzen Unordnung, die hauptsächlich von den Argumenten über die Natur Christi herrührte. Die christologischen Irrlehren, die bis heute nie ganz verschwunden sind, haben die Christenheit wie keine andere Krise vor und nach ihr gespalten und zersplittert.

Der Erste Rat von Ephesus 431 hatte es für notwendig gehalten, Bischof Nestorius von Konstantinopel wegen seiner Ablehnung der Doktrin der Theotokos - Maria als Mutter Gottes - zu verurteilen, und dieser Bann wurde 451 von den Bischöfen des Konzils von Chalkedon wiederholt. Nestorius behauptete, dass die zwei Naturen von Christus zwei Personen umfassten und dass deshalb Maria die Mutter des Mannes, Christ, aber nicht von Gott war. Ephesus erklärte es "ungesetzlich für irgendeinen Mann, einen anderen Glauben als einen Rivalen zu erzeugen oder zu schreiben, oder einen anderen Glauben zu bilden, der zu der von den Heiligen Vätern versammelt ist, die mit dem Heiligen Geist in Nicæa vereinigt sind."

Aber während Nestorius von seinem Stuhl abgesetzt und seine Häresie verurteilt wurde, fuhren seine Anhänger darin fort. Als die Christen im östlichen Reich diese Doktrin umfassten oder duldeten, trug das nestorianische Schisma dazu bei, die Trennung zwischen den westlichen und östlichen Kirchen zu erweitern, was letztlich zu einer Trennung führte, die bis heute ungelöst ist.

Und der Nestorianismus war nur einer von vielen christologischen Häresien und Auseinandersetzungen dieser Zeit. Nestorianismus, Eutychianismus, Monophysitismus, Miaphysitismus; Die ökumenischen Konzile von Ephesus und Chalkedon haben sich mit diesen unaussprechlichen Worten auseinandergesetzt, konnten aber ihre Ausbreitung im Osten, insbesondere in Syrien, und im großen Rivalen des byzantinischen Reiches, Persien, Ägypten und Nordafrika, nicht aufhalten.

Arianismus und Halbarianismus waren unterdessen weiterhin eine Kraft, die mit der politischen Macht der barbarischen Stämme und Königreiche verbunden war, die katholische Bischöfe verfolgte und die Einheit der Christenheit bedrohte. Es kam auch zu Spannungen darüber, wie die Kirche ihre einigende Autorität sehen sollte, denn der Vorrang des Sitzes von Rom war noch lange nicht entschieden.

Im säkularen Reich war das Imperium unwiderruflich durch die Entfernung der Hauptstadt zur Stadt Nova Roma - die später nach ihrem Gründer Konstantinopel genannt wurde - geteilt, und Rom selbst geriet tiefer in den Niedergang, getrennt von den großen religiösen, politischen, wirtschaftlichen Bewegungen und intellektuelles Leben.

Die nordgermanischen Stämme, viele von ihnen Arianer, begannen im Norden die westlichen Provinzen des Reiches zu erobern und zu erobern. Sie begannen, ein eigenes System von Bischöfen und Diözesen auf den alten römischen Gebieten zu errichten, deren Leute orthodoxe nizische Katholiken waren Glaubensbekenntnis, das die Staatsreligion des ganzen Reiches blieb.

Der Begriff "Barbareneinfälle" ist bei zeitgenössischen Historikern in Ungnade gefallen, die jetzt den milderen Ausdruck "Völkerwanderung" bevorzugen, aber es ist schwer zu erkennen, welchen Unterschied die Terminologie gegenüber den Völkern des alten Weströmischen Reichs machen würde Auflehnung der Arian-Goten im Norden und der bis dahin unbekannten Gewalt der Vandalen aus dem Süden. Die Invasionen begannen ernsthaft im Winter 406, als der Rhein zufrierte und die nördlichen Stammeskrieger über diese alte Barriere strömten, um ihren geschwächten und geteilten Feind anzugreifen.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...d-as-we-know-it

von esther10 09.01.2018 00:04

Kameraden unendlich traurig - Feuerwehr-Frau und ihr Hund tot gefahren



Heute, 10:50 Uhr

Nachdem eine Angehörige der Feuerwehr zusammen mit ihrem Hund bei einem Autounfall getötet wurde, zeigen Kollegen im Internet ihre Anteilnahme und ihr Mitgefühl.

Bei den Kommentaren finden sich 14 Feuerwehren aus benachbarten Orten :

https://wize.life/themen/kategorie/auto/...h_09012018_1156

Freiwillige Feuerwehr Kleinrinderfeld:

Liebe Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Hettstadt, die freiwillige Feuerwehr Kleinrinderfeld ist zu tiefst erschüttert nach diesem schrecklichen Ereignis. Jetzt die richtigen Worte zu finden ist mehr als schwer. Wir, die Kameraden aus Kleinrinderfeld, sind in stiller Trauer und in Gedanken bei euch und bei den Freunden und Verwandten der Verstorbenen.

Freiwillige Feuerwehr Waldbüttelbrunn:

Liebe Kameraden und Freunde, auch wir sind zu tieft bestürzt über diesen schlimmen Unfall. Unser aller Beileid und Mitgefühl gilt Euch, der Familie und den Freunden. Wir wünschen Euch viel Kraft und Zusammenhalt für diese schwere Zeit. Wir sind jederzeit und immer für Euch da. Wenn ihr uns braucht, kommen wir! Eure Kameraden aus Waldbüttelbrunn.

Freiwillige Feuerwehr Zell am Main:

Liebe Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hettstadt, mit Sprachlosigkeit erreicht uns die Nachricht des tragischen Unfalls am gestrigen Tag. In diesen schweren Stunden der Trauer und des Abschieds sind wir mit unseren Gedanken bei Euch, der Familie, den Freunden und Bekannten aber auch bei der ganzen Dorfgemeinschaft.

Freiwillige Feuerwehr Gaukönigshofen

Liebe Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hettstadt,

Worte können nicht beschreiben was Ihr erfahren musstet. Wir wünschen euch alle Kraft die Ihr braucht um das Geschehene zu ertragen und zu verarbeiten!
Wir sind in Gedanken bei euch!



Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!
Ruhe in Frieden Kameradin!

Die 26-Jährige ist am Samstagmittag (06.01.2018) bei einem Verkehrsunfall in ihrem Heimatort Hettstadt ums Leben gekommen. Die junge Frau war mit ihrem Hund auf dem Gehägsweg unterwegs, als sie von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt wurde. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land.


Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war ein 30-Jähriger kurz vor 13.30 Uhr mit seinem Suzuki auf dem Gehägsweg aus Richtung Hettstadt kommend unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Landkreisbewohner offenbar nach links von der Fahrbahn ab und erfasste die 26-jährige Angehörige der Feuerwehr mit der Front des Pkw. Der Suzuki überschlug sich und kam letztlich auf dem Dach zum Liegen. Der Rettungsdienst samt Notarzt, Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Land und die örtliche Freiwillige Feuerwehr waren rasch vor Ort.

Dabei mussten die Helfer aus Hettstadt, die mit der Feuerwehr aus dem benachbarten Waldbüttelbrunn am Unglücksort gewesen waren erkennen, dass es sich bei der tödlich Verletzten um eine Kollegin handelte.

Die Feuerwehr-Kameraden am Unfallort mussten deshalb rasch von anderen Feuerwehren abgelöst werden. Letztlich kam für die 26-Jährige jede Hilfe zu spät. Der 30-Jährige wurde dem Sachstand nach leicht verletzt und in eine Klinik eingeliefert. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und dessen Ursache führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg kam auch ein Sachverständiger vor Ort.

Auf Facebook zollen Feuerwehrleute der verstorbenen Kollegin ihren Respekt

Vor allem bei der Hettstadter Feuerwehr ist das Entsetzen groß. Die Bürgermeisterin von Hettstadt, Andrea Rothenbucher, erklärte am am Montag gegenüber infranken.de, dass die Feuerwehrleute aus der Gemeinde von mehreren Seelsorgern betreut würden. Ebenso werde die Familie der 26-Jährigen nach Kräften unterstützt. Neben "tiefer Bestürzung und ganz viel Trauer" sei aber auch Wut zu spüren. Am Unfallort herrscht Tempo 30 Gebot. Anscheinend war der 30 Jahre alte Autofahrer am Samstag dort zu schnell unterwegs gewesen.

Der Fahrer des Unfallwagens hatte bereits 2011 unter Alkoholeinfluss einen völlig überbesetzten Wagen mit acht Jugendlichen gelenkt, war ins Schleudern gekommen und von der Straße abgekommen. Dabei war ein 16-Jähriger, der im Kofferraum saß, durch die Heckscheibe auf die Straße geschleudert worden. Ob er überleben würde war zunächst unklar.
_________________________________________________________________________

Traumhochzeit eines jungen Paares aus einem traurigen Grund
VIDEO
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...h_09012018_1156

von esther10 08.01.2018 00:55

Katholische...Prälaten, die ihre Stimme abgeben, sind leider meist pensioniert-Die Krise zieht sich weiter und wird mit zwei geplanten Synoden in diesem Jahr noch schlimmer werden...Überblick.

MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 08/01/2018 • ( 4 REAKTIONEN )

Foto: ncronline.org


Prälaten, die sich in diesen Tagen Gehör verschaffen, seien es die Dubia, die Glaubensbekenntnis oder die Filialkorrektur, sind größtenteils Rentner. Die Krise zieht sich weiter und wird mit zwei geplanten Synoden in diesem Jahr noch schlimmer werden. Ein Überblick.

Die Dubia

Im November 2016 machten die vier Kardinäle Caffarra, Brandmüller, Meisner und Burke ihr berühmtes Dubia-Publikum. Dies sind fünf Fragen zu Amoris Laetitia, die einfach eine Antwort bekommen müssen. An sich sind diese Fragen nicht sehr häufig, obwohl die Kardinäle nach ihrer Veröffentlichung von den Pro-Bergoglio-Prälaten im Vatikan und im Ausland einen guten Ball gewaschen bekommen haben . Bergoglio kochte angeblich auch Wut . Die Kardinäle, die alle außer Burke bereits in Rente waren und von denen zwei bereits gestorben sind, wollten ihre "Besorgnis" ausdrücken und "Klärung" von Bergoglio erbitten. Als Bergoglio die Antwort schuldig war, deutete Kardinal Burke an, dass sie kurz nach der Weihnachtszeit 2016-2017 eine offizielle Korrektur von AL vornehmen würden. Das wäre einfach eine formale Antwort auf die Dubia , die mit Zitaten aus dem Lehramt verdeutlicht wird. Dies ist noch nicht geschehen.

Diese Antwort ist sehr einfach, wird aber von einem Kardinal noch immer nicht offiziell bestätigt:


Sie werden gefragt , ob nach den Bestätigungen Amoris Laetitia (300-305), ist es nun möglich ist , für eine Person , die Absolution im Bußsakrament zu geben, und zugeben , folglich zum Abendmahl, die, während es durch eine gültige Ehe Bindung gebunden ist, und lebt zusammen mit einer anderen Person mehr uxorio '(als Ehegatten), ohne die Bedingungen zu erfüllen, die durch familiaris Consortio 84, vorgesehen sind , und anschließend durch Reconciliatio et Paenitentia 34 und Sacramentum Charity 29 bestätigt. die Formulierung „in bestimmten Fällen“ , wie geschiedene in Fußnote 351 (305) der Ermahnung Amoris Laetitia gelten fand in einer neuen Gesellschaft leben und leben ‚mehr uxorio? NEIN

Sollte man nach der Veröffentlichung der post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia (304), noch die Lehre der Enzyklika von Johannes Paul II, Veritatis splendor, 79, gilt als gültig, bezogen auf der Schrift und die Tradition der Kirche, über die Existenz absoluter moralischer Normen, die innere schlechte Taten verbieten und die ohne Ausnahmen verbindlich sind? JA

Ist es nach Amoris Laetitia (301) noch möglich ist , zu bestätigen , dass eine Person , die ständig ein Gebot des Gesetzes Gottes lebt verletzt, zum Beispiel solche verbietet Ehebruch (Matth. 19,3-9) sich in einer objektiven Situation schwere andauernde Sünde ("Pausal Council for Legislative Text", "Erklärung", 24. Juni 2000)? JA

Sollten Sie nach Darstellungen von Amoris Laetitia (302) auf „Bedingungen, die die moralische Verantwortung beleuchten“, nach wie vor gültige Lehre der Enzyklika des seligen Johannes Paul II, Veritatis splendor, 81, bezogen auf die Schrift als und die Überlieferung der Kirche, nach der "Umstände oder Absichten niemals eine Handlung, die an sich wegen des Zwecks schlecht ist, in eine Handlung verwandeln können, die" subjektiv "gut ist oder als eine Wahl verteidigt werden kann? JA

Man muß nach Amoris Laetitia (303) noch gültig Lehre der Enzyklika des seligen Johannes Paul II, Veritiatis Splendor, 56, bezogen auf die Schrift und der Tradition der Kirche als, das eine kreative Interpretation ausschließt von der Rolle des Gewissens, und wer betont, dass das Gewissen nie verwendet werden kann, um Ausnahmen von absoluten moralischen Normen zu rechtfertigen, die wegen ihres Zwecks innere schlechte Taten verbieten? JA

Bereits zwei der vier dubia cardinals sind im vergangenen Jahr verstorben. Nur Kardinal Brandmüller, auch ein pensionierter Kardinal , wagt immer noch den Mund zu öffnen. Er sagte , im Oktober letzten Jahres , dass alle diese Forderungen (dh einschließlich Bergoglio) , die eine neue Beziehung beginnen kann , während seiner rechtmäßigen Frau noch am Leben ist, wurde exkommuniziert , weil er das Dogma des Generalrats von Trient widerspricht. [
/schwarz]

Von Kardinal Müller, der die Tradition fortsetzen konnte, aber der schon für seine Flip-Flop-Positionen bekannt ist, müssen wir nicht viel mehr erwarten. Das gilt auch für Kardinal Burke, der im Gegenteil wiederholt, wir müssten Bergoglio treu bleiben und um jeden Preis ein Schisma vermeiden . Es bleibt ohrenbetäubend ruhig.

Die Filialkorrektur

Als die formelle Korrektur nicht stattfand, beschloss eine Gruppe von Laienprofessoren, eine Laienkorrektur vorzunehmen. Prof. Dr. Pierantoni sagte, dass die formelle Korrektur vor Januar 2017 versprochen wurde, aber als sie im April noch nicht verfügbar war, begannen sie über eine Laienkorrektur nachzudenken, die auch von Prälaten unterzeichnet werden konnte. Nur ein Bischof (außer Mgr Fellay von SSPX) hat diese Affiliate Correction unterzeichnet : Mons. René Gracida aus Texas, USA , 94 Jahre alt und seit 1997 im Ruhestand. Dies ist auch derselbe Bischof, der auf seinem Blog - der einzige Bischof der Welt - die Gültigkeit der Wahl von Bergoglio öffentlich in Frage stellte .

[schwarz]Diese Korrektur hat jedoch wenig Eindruck auf Rom gemacht. Der Sprecher des Vatikans, Greg Burke, lachte darüber .

Die Glaubenserklärung der 3 Bischöfe von Kasachstan

Am 31. Dezember veröffentlichte 2017 drei Bischöfe Kasachstans Glauben Erklärung über die Lehre über die Ehe, in der sie die Spezifikationen einiger Bischöfe über G gesetzt angeprangert , dass die Kommunion wieder geheiratet Geschiedenen in einem Zustand der Todsünde, leiden. Diese Bischöfe sind zwei sitzende Bischöfe und ein Weihbischof. Dieser Brief anschließend von der lettischen Ruhestand Kardinal Janis Pujats, der pensionierte Erzbischof Luigi Negri unterzeichnet wurde, zog sich der Apostolische Nuntius Carlo Maria Viganò und zog sich Weihbischof Andreas Laun von Salzburg.

Kein sitzender Kardinal oder Bischof hat bereits seine Unterstützung ausgedrückt.

Aufruf zum Gebet



Prof. Dr. Die Mattei sagte in einem Interview im Dezember letzten Jahres, „ Amoris Laetitia ist ein Dokument , das als Lackmus - Test dient: Es muss entweder akzeptiert oder abgelehnt werden in toto . [Als Ganzes]“ Es gibt keine dritte Position und die Einfügung des Briefes von Franziskus an die argentinischen Bischöfe in der AAS hat das Verdienst, dies deutlich zu machen. "

Die Glaubenserklärung der drei kasachischen Bischöfe ist tatsächlich eine Art Korrektur der ketzerischen Richtlinien bestimmter Bischofskonferenzen bezüglich Amoris Laetitia, macht aber Amoris Laetitia im Prinzip nicht selbst aus. Die Quelle des Problems, AL und seine angebliche "Erhebung zum Lehramt", bleibt mehr oder weniger außerhalb der Reichweite.

Von den wenigen guten Cardinals hat die Kirche, wie Kardinal Burke, sowie Kardinal Sarah, wir leider nichts in dieser Zeit der Krise in der Kirche hören. Es bleibt still. Niemand widersteht. Deshalb sind Gebet und Opfer für diese Prälaten notwendig. Lassen Sie uns Opfer beten und bieten damit Gott ihnen den Mut , gegen die Fehler und Ketzerei aufstehen geben können, so machen sie ihre Stimmen gehört, AL ablehnen und verkünden die Wahrheit laut und deutlich, für das Wohl der Kirche und für die Rettung der Seelen. Es wird Schisma geben, aber die verfaulte Stelle muss aus dem Apfel herausgeschnitten werden, um zu verhindern, dass der ganze Apfel verfault.


https://restkerk.net/2018/01/08/katholie...-een-overzicht/

von esther10 08.01.2018 00:52

Deutsche Katholiken bevorzugen eine arme Kirche, aber mit der richtigen Lehre und Disziplin



Zu einer Zeit, in der die Deutsche Bischofskonferenz von ihren katholischen Steuerzahlern eine Aufzeichnung erhält und gleichzeitig die größte Anzahl von Gläubigen verliert.

1/6/18 4:56 PM

( LifeSiteNews / InfoCatólica ) Die deutsche Bischofskonferenz erhielt 2017 von deutschen katholischen Steuerzahlern einen Gegenwert von 7,1 Milliarden Dollar.

Dies ist der größte Steuerertrag, den die katholische Kirche seit der Einführung der Kirchensteuer zur Verfassung der Weimarer Republik 1919 erhalten hat. Die Steuerklausel wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in das neue Grundgesetz aufgenommen Welt.

Die Kirchensteuer gilt für Katholiken, "Altkatholiken", Lutheraner, zwei weitere protestantische und jüdische Gemeinden. Der Umsatz wurde einmal von der Bundesregierung gehalten Sakralbauten zu erhalten und die Gehälter der Minister zu bezahlen, aber jetzt direkt an die Leitungsgremien dieser Religionsgemeinschaften geliefert wird. Muslimische Kultstätten sind autark oder erhalten Mittel aus dem Ausland.

Der Kirkenstauer macht zwischen 8 und 9% des Jahreseinkommens einer Person aus, je nachdem in welchem ​​Land in Deutschland er lebt. Der monatliche Abzug erscheint als „KS“ auf der Gehaltsliste, zum Entsetzen der ausländischen Mitarbeiter, die nicht Mitglieder dieser Religionsgemeinschaften betrachtet, sind aber trotzdem Steuern unterliegen.

Exkommunikation für diejenigen, die keine Steuern zahlen

Deutsche und ausländische Einwohner können sich dafür entscheiden, den Steuerabzug der Kirche loszuwerden, wenn sie zu einem Regierungsamt oder einem Gericht gehen, Dokumente unterschreiben, die behaupten, dass sie nicht länger Mitglied ihrer Religion sind und eine Gebühr zahlen. Deutsche Christen begannen dies in den neunziger Jahren in großer Zahl, als die Steuern nach der Wiedervereinigung erheblich anstiegen, um Ostdeutschland wieder aufzubauen. In einigen Fällen unterschrieben Christen die Formulare und nahmen weiterhin an ihren Glaubensgemeinschaften teil.

Allerdings schlossen die deutschen katholischen Bischöfe , die Tür zu dieser Option für die Katholiken im Jahr 2012 , als sie beschlossen , dass Katholiken , die von den Steuern der Kirche in den Ruhestand wählten soziale sanktioniert werden würden und geistig .

Katholiken, die sich entschließen, die Kirchensteuer nicht zu zahlen, werden von der deutschen katholischen Kirche und ihren Einrichtungen, einschließlich Schulen und Krankenhäusern, nicht angestellt. Sie dürfen sich katholischen Gruppen wie den Chören der Kirche nicht anschließen. Es ist möglich, dass sie keine Paten sind. Ihnen werden die Sakramente und eine katholische Beerdigung verweigert.

Während fromme Katholiken aus den Sakramenten, auch die meisten nur ungern Katholiken , bevor die Entscheidung zweimal die Trennung mit dem Gedanken befassen denken können nicht die Kirchensteuer zahlen, wie die Konferenz des katholischen Deutschen Bischofs das ist zweitgrößte Arbeitgeber in Deutschland .

Dies mag einer der Gründe sein, warum 89,8% der deutschen Katholiken, die nicht an der Sonntagsmesse teilnehmen, weiterhin die Steuer zahlen. Mehr und mehr weniger engagierte wählen jedoch nicht jedes Jahr teilzunehmen. Im Jahr 2016 erklärten 160.000 Katholiken, dass sie nicht mehr der Kirche angehörten .

Der Säkularismus schreitet voran, wenn es keine Evangelisierung gibt

Da nur 10,2 Prozent der Katholiken in Deutschland am Sonntag in die Kirche gehen, fragt man sich, was die deutschen Bischöfe für die Milliarden Euro pro Jahr verwenden.

Natürlich gibt es Gehälter. Deutsch Bischöfe verdienen mehr als $ 12.000 pro Monat, und dann gibt es alle Leute, die für sie arbeiten, auch die Arbeit für die Caritas, die katholische Wohltätigkeits in Deutschland und allen anderen von der Kirche verwaltet Dienstleistungen: Museen, Krankenhäuser, Gärten der Kindheit, Schulen und Hochschulen und Altersheime.

Es gibt auch Wohltätigkeitsorganisationen der Deutschen Kirche, die im Ausland den Armen dienen. Laut dem katholischen Herald des Vereinigten Königreichs erhielten Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa im Jahr 2015 mehr als 451 Millionen Euro von deutschen katholischen Hilfsorganisationen.

Dann gibt es das reiche architektonische Erbe der deutschen Kirche, um es in gutem Zustand zu halten. Es ist möglich, dass die deutschen Bischöfe haben nicht viele Priester oder Sonntagsmesse teilnehmen, aber keine Notwendigkeit, eine Kirche zu schließen, viel weniger zu verkaufen, weil die Haushaltszwänge.

Aber eines haben die deutschen Bischöfe nicht mit ihren Milliarden Euro getan: Sie machen der wachsenden Säkularisierung Deutschlands nichts aus. Mit all ihrem Geld konnten sie die große Mehrheit der deutschen Katholiken, geschweige denn anderer, nicht überzeugen, das Evangelium anzunehmen und sonntags Gott anzubeten .

Flexibilität für andere Sünden

Inzwischen Versuche gewisser deutscher Kardinäle den schmalen Weg des katholischen Glaubens für die Bequemlichkeit der unrepentant Sünder sexuelle irritate orthodoxe Katholiken auch Kirchensteuer zahlen zu erweitern. Kardinal Walter Kasper seit Jahren argumentiert, dass die geschieden und wieder verheiratet sind Zugang zu den Sakramenten Katholiken erlaubt, jedoch kann jeder Katholik in Deutschland, die die 8 bis 9 Prozent ihres Einkommens zu zahlen weigert zu den deutschen Bischöfen ist in der Tat exkommuniziert.

„Ich denke , es ist ein Skandal , dass die deutschen Bischöfe Zugang zu den Sakramenten zu jenen Katholiken in Deutschland bestreiten, die aus welchem Grunde auch immer, wollen nicht auf einen ziemlich undurchsichtigen Hintergrund zahlen“ , sagte ein Mitarbeiter der Kirche LSN.

John Goodall, 28, arbeitet seit zwei Jahren in Deutschland. Die Haltung der Bischöfe stört ihn sehr, denn sie ermutigen gleichzeitig diejenigen, die eine objektiv unmoralische Lebensweise haben, die Sakramente zu empfangen. "Es sieht wie eine Art von Simonie aus", sagte Goodall.

Als Goodall zum ersten Mal in Deutschland ankam, meldete er sich in seinem Rathaus an. Dort fragten sie ihn nach seiner Religion, und Goodall sagte, er sei katholisch. "Seitdem habe ich den Kirchenstein automatisch von meinem Gehalt abgezogen", erzählte er LifeSiteNews.

Goodall fragt sich, ob es tatsächlich unmoralisch sein könnte, die Steuer zu zahlen.

„Ich habe viel Zeit damit verbracht, um es Meinungen über die Angelegenheit zu hören, weil es ein wenig unmoralisch Lohn (9 Prozent) fühlt“, fuhr er fort.

"Als traditioneller Katholik sehe ich ... traditionelle und authentische Glaubensbezeugungen, die von denselben Bischöfen untergraben werden. Es gibt auch die extravaganten Gehälter der Bischöfe selbst. Ich ziehe es vor, das Geld direkt an die Pfarrei des alten Ritus zu zahlen, an dem ich teilnehme. Ich würde sogar froh sein, (die Pfarrei) 9 Prozent direkt zu bezahlen. "

Er sagt, dass der einzige Vorteil der Kirchensteuer, der ihm widerfährt, darin besteht, dass die Gebäude der Kirche gut gepflegt sind. "Aber ich hätte lieber die richtige Lehre und Disziplin als die schönen, aber leeren Kirchen."

In Bezug auf das große Netzwerk von Wohltätigkeitsorganisationen der deutschen Kirche hat Goodall eine Frage:

«Sollen Charity-Angebote nicht freiwillig sein?».

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=3...campaign=navnot

von esther10 08.01.2018 00:51

. JANUAR 2018
Der Triumph der Volkskirche
ANNE HENDERSCHOTT



Er setzte sein Bekenntnis zu einer lehrmäßigen Vision fort, die den gelebten Erfahrungen und Erkenntnissen der gewöhnlichen Katholiken Vorrang vor den maßgeblichen Lehren der Kirche einräumt. Vor kurzem bekräftigte Papst Franziskus die Bedeutung dessen, was er eine "freie und verantwortliche" Form der katholischen Theologie nannte - eine "kreative Treue" "- im Leben der Kirche.

https://zenit.org/articles/popes-address...al-association/

Vor einem vatikanischen Treffen von 100 Mitgliedern der Italienischen Theologischen Vereinigung im vergangenen Monat, empfahl Papst Franziskus den Theologen , in der Lehre des II. Vatikanischen Konzils "verankert" zu bleiben, indem sie das Evangelium in einer sich schnell verändernden Welt "verkünden".

Kardinal Gerhard Müller
http://www.crisismagazine.com/tags/cardinal-gerhard-muller

Dies ist nicht das erste Mal, dass Papst Franziskus Theologen auffordert, den Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils anzunehmen, indem er das Evangelium auf eine neue Art und Weise verkündet, "im Einklang mit einer zutiefst anderen Kultur und Welt."

Von den ersten Tagen seines Pontifikats an Papst Franziskus hat eine Form des "Volkskatholizismus" bevorzugt, die den Einsichten, den Überzeugungen und den Praktiken, die von den Menschen selbst ausgehen, Vorrang einräumt. Das Wort "populär" bezieht sich nicht auf "vorherrschend", sondern bezieht sich auf die religiösen Praktiken und Überzeugungen, die aus den Menschen selbst hervorgehen - nicht die Priester.

Kardinal Sharah
http://www.crisismagazine.com/tags/cardinal-Sharah

Unter Betonung des kontextuellen Charakters aller theologischen Überlegungen behauptet der "Volkskatholizismus", dass Theologie immer kulturell und historisch sein muss. Aus dieser Perspektive,


https://zenit.org/articles/popes-address...al-association/

Der lateinamerikanische Katholizismus, der sich in lateinamerikanischen Ländern von den Praktiken des Katholizismus in Spanien unterscheidet, war ursprünglich ein Symbol der Freiheit - eine Ablehnung der Kolonialherrschaft der römisch-katholischen Kirche in Spanien.



Moderner Atheismus

http://www.crisismagazine.com/2017/prote...dernism-atheism

Ein Führer dieser Bewegung war Theologe Orlando Espin, ein Professor für Religionswissenschaft an der Universität von San Diego und Direktor des Zentrums für das Studium von Latino / Katholizismus an der Universität. In seiner 1999 herausgegebenen Sammlung von Essays (veröffentlicht von Orbis Books) mit dem Titel Aus dem Herzen unseres Volkes, Betont Espin den "kontextuellen Charakter" aller theologischen Überlegungen und behauptet, dass Theologie immer kulturell und historisch sei.

http://www.vatican.va/roman_curia/congre...eration_en.html

Espin behauptet, dass die Konsequenz dieses kulturellen Auftauchens darin besteht, dass die Eliten - oder jene, die Espin die "hegemoniale Gruppe und ihre Verbündeten" nennt - erfolgreich die Symbole und Ideologien der Religion benutzt haben, um "die Marginalisierten zu unterdrücken." Besonders kritisch gegenüber jenen Theologen "Die wahre Alltagsreligion der meisten Katholiken wird als eine verfälschte Version der institutionellen Norm angesehen", so Espin, die die kirchliche Institution als Zeuge des "wahren Katholizismus" privilegiert.

Kaum eine Randfigur in der Popular Catholicism Bewegung, war Espin ein langjähriger Anführer dieser Bewegung, die religiöse Autorität der Hierarchie zugunsten der authentischeren gelebten Erfahrung des Volkes abzulehnen. Eine solche Wendung verlangt von den Theologen, dass sie das gebrauchen, was Papst Franziskus " schöpferische Treue " nennt , damit die Kirche "durch die immerwährende Neuheit des Evangeliums Christi" verjüngt werden kann.

http://catholicherald.co.uk/news/2017/07...-at-my-removal/

Hoch respektiert von linksgerichteten nationalen und internationalen Theologen wurde Espin im vergangenen Jahr die höchste Auszeichnung der Katholischen Theologischen Gesellschaft von Amerika verliehen - der weltweit größten Berufsgesellschaft katholischer Theologen. John Espin, ein Priester der Orlando-Diözese, der nicht mehr als Priester zu dienen scheint und gegenwärtig mit seinem gleichgeschlechtlichen Partner verheiratet ist, bedankte sich für seinen "Ehemann, den John Courtney Murray Award" für seine "lebenslange herausragende theologische Leistung". "Ricardo Gallego, während seiner Dankesrede .

http://catholicherald.co.uk/news/2017/07...-at-my-removal/

Es ist klar, dass nach Jahrzehnten im Schatten der Popular Katholizismus unter dem Papsttum Papst Franziskus aufsteigt. Dies steht im Gegensatz zu seinen Vorgängern. Sowohl Papst Johannes Paul II. Als auch Papst Benedikt hatten scharf über die Gefahren einer "vom Volke geborenen Kirche" gesprochen. Papst Johannes Paul II. Hat den Latino-Theologen 1983 einen strengen Vorwurf gemacht - er hat einen Brief an die Kirche veröffentlicht Nicaraguanische Bischöfe verurteilen die "Volkskirche" in besonders harten Bedingungen. In einer Rede, die am 5. März 1983 auf den Seiten der New York Times erschien , sagte der Papst voraus: "Die aus dem Volk geborene Kirche ist eine neue Erfindung, die sowohl absurd als auch gefährlich ist ... nur schwer, oder? vermeide es, durch seltsam ideologische Konnotationen infiltriert zu werden. "

https://www.lifesitenews.com/news/pope-e...ssed-by-pope-fr

1984 bot Joseph Kardinal Ratzinger eine Instruktion über bestimmte Aspekte der Theologie der Befreiung an, in der er vor den Gefahren der "verschiedenen theologischen Positionen" und den "schlecht definierten Lehrgrenzen" dieser Bewegung warnte. In einem Privatgottesdienst mit seinen ehemaligen Doktoranden hielt Papst Benedikt eine theologische Arroganz gegen Theologen, die "am Ende nur über uns selbst reden [und] nicht über uns selbst und darüber hinaus hinausgehen" Menschen."


Wie Papst Johannes Paul II. Vorhergesagt hat, scheint der Volkskatholizismus bereits von "seltsam ideologischen Konnotationen" durchdrungen worden zu sein. Viele der heute angesehensten Theologen - wie Orlando Espin - schöpfen aus der gleichen Ideologie und setzen dieselbe Sprache und Methoden um die Befreiungstheologen der Vergangenheit. In mancher Hinsicht sind sie in ihrer Agenda sogar noch radikaler als die der Vergangenheit, weil sie jetzt von Papst Franziskus selbst mit theologischem Schutz versehen sind.

In contrast, many orthodox theologians in the Vatican have been publicly humiliated or removed from their positions. Cardinal Robert Sarah, the prefect of the Congregation for Divine Worship, saw Pope Francis replace sympathetic congregation members with critics who oppose his liturgical reforms and publicly rebuked the cardinal for promoting traditional liturgical practices. Pope Francis also refused to allow Cardinal Gerhard Muller serve a second term as prefect of the Congregation for the Doctrine of the Faith. Pope Emeritus Benedict has praised both of them following these actions by Pope Francis. It is clear that Pope Emeritus Benedict continues to support faithful Catholic theologians. In an interview with Cardinal Muller that was excerpted in the Catholic Herald, the cardinal said that Benedict was “disappointed” with the decision by Pope Francis to remove the cardinal from the head of the CDF. Stating that he had “defended the clear traditions of the faith” while in office, Cardinal Muller told the reporter that Pope Francis had dismissed him without explanation: “He did not give a reason, just as he gave no reason for dismissing three highly competent members of the Congregation for the Doctrine of the Faith a few months earlier.”

Dies sind für die Kirche gefährliche Zeiten, da der Volkskatholizismus immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es ist schwer vorauszusagen, wohin uns das alles bringen wird. In seinem kürzlich erschienenen Buch Die Macht der Stille schlägt Kardinal Robert Sarah vor, dass die Kirche Gefahr läuft, in die gleichen weltlichen Sorgen zu verfallen, mit denen sich die Kirche in Lateinamerika in den 1980er Jahren befasste. Kardinal Sarah schlägt vor, dass wir Gefahr laufen, von unserer Sorge um die Heilsmission der Kirche abzuweichen. Es kann Sache der Laien sein, diese Arbeit fortzusetzen - zusammen mit den Überresten treuer Theologen, die uns mutig weiterführen

http://www.crisismagazine.com/2018/triumph-peoples-church

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs