Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.10.2017 00:18

Junge Katholiken kommen gerne im Namen Christi im katholischen Untergrund und im Cor Jesu zusammen.


Evangelisierung junger Erwachsener durch Eucharistiefeier

Katholische Millennials begegnen Jesus mit der Kommunion-zentrierten Gemeinschaft.
Nicholas Wolfram Smith

In der neunten Klasse ging Kareem Smith auf einen Rückzugsort für Hochschüler, die das Priestertum betrachteten. Als Katholik erzogen, wusste er, was die eucharistische Anbetung war, wurde aber an diesem Abend durch die Art und Weise gefangen, wie er Christus während einer heiligen Stunde begegnete.

"Es war die richtige Menge an Anleitung und auch Freiheit, um eine persönliche Erfahrung zu haben", erinnerte sich Deacon Smith.

Die Franziskanerbrüder der Erneuerung hatten bei der Organisation des Retreats und der Heiligen Stunde geholfen und Diakon Smith über "Katholische Untergrund", eine monatliche Versammlung von jungen Erwachsenen, die sich auf die eucharistische Anbetung in der Gottesmutter von Good Counsel in Manhattan konzentrierten, informiert.

Dreizehn Jahre später, und Vorbereitung auf die Priesterweihe in der Erzdiözese New York, erklärte Deacon Smith dem Register, dass der katholische Untergrund seinen Glauben und seine Berufung bereichert habe. Deacon Smith besucht mehrmals im Jahr den katholischen Untergrund.

"Es hat mich dazu gebracht, einmal im Monat diese Gebetserfahrung zu haben, um jeden Tag eine persönliche Heilige Stunde zu haben", sagte er. "Es ist etwas, das ich immer noch nutze."

Die Kirche ist weiterhin mit Schwierigkeiten konfrontiert, katholische Millennials, die zwischen 1981 und 1998 geborene Generation, zu erhalten. Aber Heilige Stunden wie Diakon Smith können ein wichtiger Teil der Evangelisierung junger Erwachsener sein.

Wenn wir uns am Abend für eucharistische Anbetung und Geselligkeit versammeln, können wir jungen Männern und Frauen ein authentisches Verständnis für das gemeinsame Leben der Kirche geben, das sie sonst verpasst haben.

Das Pew-Forschungszentrum im Jahr 2014 stellte fest, dass nur 16% der Millennials sich als katholisch identifizierten , verglichen mit 23% der Generation der Babyboomer.


Eine Pew-Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass nur 26% der jüngeren Jahrtausenden Katholiken, die zwischen 18 und 29 Jahre alt sind, mindestens einmal pro Woche die Messe besuchen.

Um jungen Erwachsenen zu dienen, sind neue Bemühungen um eucharistische Heilige Stunden entstanden.

Obwohl sie unabhängig voneinander sind, teilen sie verschiedene Merkmale: Die eucharistische Anbetung ist immer der Grund, sich zu versammeln, um eine friedliche Zeit zu haben, Gott anzubeten. Mehrere Priester stellen sich auch bei jeder Veranstaltung zur Beichte zur Verfügung, die als wichtiger Grund für ihre Anwesenheit genannt wird.

Jedes Ereignis bietet jungen Erwachsenen absichtlich ein Erlebnis der Schönheit, von der gespielten Musik bis hin zum Arrangement des Altars.

Schließlich bietet jede regelmäßig stattfindende Versammlung den Teilnehmern eine authentische Erfahrung der katholischen Gemeinschaft.



Franziskanisches Ideal der Schönheit

Der katholische Untergrund sammelt am ersten Samstag im Monat mehrere hundert Menschen.

Während der Exposition des Allerheiligsten Sakramentes hören die Priester zwischen 200 und 300 Geständnisse, während die Brüder kleine Meditationen anbieten und kontemplative Lobpreis- und Lobpreismusik führen. Nach der Segnung besuchen junge Erwachsene die Schau eines Künstlers und treffen sich in der unteren Ebene der Kirche. Die Kunstleistung, sagte Bruder Mark-Mary, ermöglicht es den Menschen, einen katholischen Weg zum Dialog mit der Kultur zu sehen und gleichzeitig ein Forum für katholische Künstler zu schaffen, um sich mit einem Publikum zu verbinden.

Er erklärte, dass die Schönheit des Abends einen bestimmten franziskanischen Charakter hat. "Es ist eine Schönheit, die einfach und intim ist", sagte er.

Alles ist absichtlich darauf gerichtet, die Sinne auf die Gegenwart Christi im Zentrum der Kirche zu ziehen, von der Musik bis zur Beleuchtung. "Indem wir die Sinne einbeziehen, bekommen wir irgendwie ein Gefühl für die Schönheit des Herrn."

Bruder Mark-Mary sagt, dass junge Erwachsene vom Ereignis angezogen werden, weil "es im Gebet steht, aber es ist auch ein großer Ausdruck der Freude an Beziehungen, an Christus und aneinander".
Jünger ausgeben

" Christus in der Stadt " in New Orleans trifft sich seit 2009 am ersten Dienstag des Monats im Notre Dame-Seminar. Neben der Ausstellung und dem Geständnis liest ein Priester das Evangelium des Tages und bietet eine spirituelle Reflexion, um jungen Erwachsenen zu helfen verstehen Gottes Wort in ihrem Leben.

Chelsea Colomb, stellvertretender Direktor für Jugendarbeit in der Erzdiözese New Orleans, sagte dem Register, dass Christus in der Stadt eine Möglichkeit für junge Erwachsene ist, sich gemeinsam in Gebet und Gemeinschaft konsequent zu versammeln.

"Sie wissen, dass es eine Gelegenheit für sie ist, ihr geistliches Leben im Gebet mit der Gemeinschaft der jungen Erwachsenen zu bereichern", sagte sie.

Geständnis ist für diese Abende besonders wichtig, sagte Colomb. Viele Menschen nehmen die Gelegenheit wahr, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, besonders wenn sie lange Zeit vom Bußteil des Glaubens entfernt waren. Eine Frau, die Colomb von Zeit zu Zeit bei Christus in der Stadt gesehen hatte, kam an einem Abend zu ihr und drückte ihre Dankbarkeit für die monatlichen Ereignisse aus. Sie sagte, dass es fast zehn Jahre her war, seit sie ihre Sünden gestanden hatte.

Colomb fügte hinzu, dass Christus in der Stadt andere Jugend-Erwachsenen-Ministerien in New Orleans ergänzt, indem er die Erzdiözese zusammenbringt.

"Die Leute bekommen die Erfahrung der größeren Gemeinschaft und haben dann die Möglichkeit, hinauszugehen und sich in ihren Gemeinden zu engagieren", sagte sie. "Sie werden nicht nur von einem Ereignis zum anderen gefüttert und leben, sondern sie sind inspiriert von der Anbetung, hinauszugehen und Jünger zu machen und andere dazu zu bringen."



'Schönheit ist im Zentrum'

Pater Luke Strand, einer der Gründer von " Cor Jesu " und der Berufungsdirektor der Erzdiözese Milwaukee, sagte, dass Cor Jesu "wirklich einfach ist: Es ist eine heilige Messe und eine heilige Messe".

Der Priester sah vor fünf Jahren die Notwendigkeit, junge Erwachsene in der Erzdiözese zu erreichen, und schickte eine E-Mail-Einladung. Rund 50 Menschen besuchten die erste Nacht. Fünf Jahre später besuchen jeden Mittwochabend fast 300 Personen Cor Jesu in St. Roberts in Shorewood, Wisconsin, und im Sommer kommen mehr.

Mary Burns hat von Anfang an Cor Jesu-Abende besucht. "Schon früh war es einer meiner Ausgangspunkte, um in meinem eigenen Gebetsleben wiederbelebt und erfrischt zu werden", sagte sie und fügte hinzu, dass die Eucharistische Anbetung "zu meinem eigenen Vorteil ist, den Herrn zu verehren, aber auch nur das intensive Gemeinschaftsgefühl, das beim Zusammenkommen vorhanden war. "

"Jetzt ist es ein Ort, an dem ich mich mit anderen verbinden kann und mich jede Woche mit der Gemeinde um mich herum zum Gebet und zu den Sakramenten wiedergebe", sagte sie.

Vater Strand sagte, dass das Sein vor dem Allerheiligsten dem Menschen hilft, "sein Herz zu öffnen, um den Willen des Vaters zu erfüllen".

"Vor Jesus zu sein, auf ihn zu schauen und ihn auf sein Herz schauen zu lassen, das wird primär für die Unterscheidung eines jungen Menschen sein", sagte er.

"Wenn wir nicht auf die Stimme Gottes hören, wenn wir nicht die Zeit für das Schweigen nehmen, in glühendem Gebet hockten, werden wir unsere Berufung nicht erkennen", sagte er.

Dank Cor Jesu hat Pater Strand häufige Gelegenheiten, sich mit jungen Männern zu treffen, die das Priestertum erkennen.

Aber die Gemeinschaft, die durch den gemeinsamen Gottesdienst gebildet wird, unterstützt auch andere, die Berufungen zur Ehe und zum religiösen Leben unterscheiden.

Pater Strand sagte, dass viele von ihren wöchentlichen Begegnungen in Cor Jesu inspiriert worden seien, um Ministerien in der gesamten Erzdiözese zu gründen, die alles tun, vom Pro-Life-Work bis zur Bildung von Scholas.

"Es ist mutig und lädt junge Menschen ein, ihr Leben für Jesus aufzugeben", sagte Pater Strand, "und dies radikal zu tun, sei es in der Ehe oder im Priestertum oder im religiösen Leben."

http://www.ncregister.com/daily-news/eva...aristic-worship
http://www.ncregister.com/search/results...as%20W.%20Smith

von esther10 18.10.2017 00:17

Die komplexe Besessenheit der katholischen Kirche mit Luther; der größte Ketzer der Geschichte
Gäste 16. Oktober 2017

https://infovaticana.com/blogs/adoracion...je-la-historia/



Anbetung und Befreiung - Vicente Montesinos

Zwischen heute, 16. Oktober, und am nächsten Tag 18; wird in Valladolid der Internationale Kongreß zu Luther und der Beginn der protestantischen Reformation unter dem Titel: "Martin Luther. 500 Jahre protestantische Reformation . " Der Kongress findet im Congress Palace Conde Ansúrez und der Aula Magna der Agustinian Theological Study statt; und wird von der Augustinischen Theologischen Studie und der Universität von Valladolid organisiert.

Kongress sagt so tun „um den 500. Jahrestag des Beginns der Reformation will zu feiern“ , „einige der zentralen Punkte des Denkens Luther entwickeln , die Anlass zu der Reformation gab, sowie einige der Schlüssel der Interpretation von der gleichen, die heute realisiert werden; Aspekte des Beitrags Luther die deutsche Sprache und Kultur und berücksichtigen die Auswirkungen der Reform auszusetzen begann für ihn in der europäischen Geschichte und Kultur und die Bedeutung , die Valladolid in der Verfolgung des Luthertums in Spanien gegeben, die Relevanz der Analyse die lutherische Reformation in Valladolid sowie die literarische Darstellung der von D. Miguel Delibes in seinem Roman gemacht Ereignisse der Ketzer . Endlich sagt zu wollen"Über die aktuellen ökumenischen Perspektiven nachzudenken"

Es erscheint auf der Titelseite auf der Website des Erzbistums Valladolid (wenn Sie mir nicht glauben, klicken Sie hier ) und bestätigt, dass die relevanten " akademischen, kirchlichen und lokalen Behörden" teilnehmen werden .

Unter den Symposien und Konferenzen sprechen einige von den Gründen für den Bruch als "Gelegenheiten der Einheit"; oder im Gespräch über „das neue Konzept des Glaubens Luther“ .

Unter der Teilnahme von vielen anderen Priestern, religiösen und geweihten Katholiken; Alimon mit "protestantischen" Autoritäten; hebt die Schließung des Kongresses hervor, realisiert nichts mehr und nichts weniger als von Monsignore Francisco Conesa, Bischof von Menorca; mit dem anregenden Titel „Kennen Sie den verborgenen Gott in den Spuren von Luther“ .

Dies ist, was gibt es Geschwister. Jetzt stellt sich heraus, dass in dieser ketzerischen und protestantischen Luft, die auf unsere Kirche geprägt wird, folgen Sie den "Feiern" um Luther, initiiert und gefördert von Papst Franziskus.

Welcher Anlass der Einheit kann der von Luther geschlüpfte Machiavellsche Bruch sein , der Mensch, der der Kirche Christi in allen Zeiten am meisten Schaden zugefügt hat?

Was für ein neuer Glaubensbegriff kann uns Luther lehren , der nicht in der Heiligen Schrift enthalten ist; das zweihundertjährige Lehramt und die Tradition?

Und vor allem Monsignore Conesa ... Braucht Ihre Eminenz Luther, um den "verborgenen Gott " zu finden?

Ich würde auch den Erzbischof von Valladolid, Bischof Blazquez, Präsident der spanischen Bischofskonferenz fragen, die viele Minuten Ruhm uns schenkt; ohne weiter zu gehen, der letzte, mit der Frage von Katalonien; wenn in seiner Erzdiözese keine anderen dringenden Fragen zu lösen sind . Ich würde dir ein paar Ideen geben.

Luther. Heiligkeit, Eminenzen und Väter ... Luther ... Er hat die Lehre der katholischen Kirche bekämpft; in großer Vielfalt seiner Hauptfronten; Finishing, um mit der Bibel zu beginnen ; es der Gnade der freien Prüfung überlassen. Derjenige, der die apostolische Sukzession zerstörte, zerstörte das Priestertum des Ministers ; verwüstete die Figur der Bischöfe und Priester . Er, der die Lehre der Väter und der Räte verachtet und niedergetrampelt hat , und Tradition , in allen ihren Winkeln. Wer die Eucharistie eliminiert hat ; wahrer Mittelpunkt des Lebens der Kirche; und sein Erlösungsopfer; ohne Inhalt zu verlassen, was die gleiche Institution der Kirche von der Nacht des Gründonnerstags ist, durch das Werk unseres Herrn Jesus Christus. Derjenige, der, falls etwas fehlte, zerstörte Hingabe an die selige Jungfrau Maria ; und nicht zufrieden damit, beendete den Kult der Heiligen ; sowie mit den Gelübden und mit dem religiösen Leben .

Von sieben Sakramenten blieb er mit anderthalb Jahren für sein "Werk und seine Gnade"; für die Erwähnung der soeso Ausdrücke , die er in jeder seiner Schriften in Bezug auf die Kirche, den Papst, usw., usw. darlegte.

Kurz gesagt: Er hat den Begriff des Christentums praktisch zerstört und das Christentum nicht getrennt.

Um einen solchen Charakter zu huldigen, zu studieren und zu studieren, hat sich unsere geliebte Hierarchie in den letzten Jahren gewidmet. Zur Anwendung eines falschen Ökumenismus; Feigling und Schöpfer der enormen Verwirrung und des Skandals .

Heiligkeit, Eminenzen und Reverend ... Gibt es eine andere Ökumene, als alle Schafe zurück zu dem einzigen Schaf des Guten Hirten zu bringen ?

Ich bin nicht ironisch, wenn ich sage, dass die Ökumene sehr gut ist. Ich glaube es. Mit freundlichen Grüßen. Aber die Ökumene ist gerade. Der echte. Derjenige, der versucht, alle Christen zur katholischen Kirche zu bringen. Es kann nicht anders sein.

Wie schon Pius XI. In Mortalium Animos festgestellt hat , "muss jede Begegnung mit getrennten Brüdern ausschließlich und ausschließlich dazu dienen, sie zur Bekehrung zu ermahnen". Lohnt es sich nicht schon?

Das, was wir nicht sein sollten, ist natürlich, den Großen Ketzer zu preisen, zu ehren und zu verteidigen; und unsere geliebte katholische Kirche, die einzige, die von Christus gegründet wurde, zu einer konstanten, progressiven und ketzerischen Protestantisierung zu bringen.
https://infovaticana.com/blogs/adoracion...je-la-historia/
Gott helfe uns, hilf uns und vergib uns.

von esther10 18.10.2017 00:16

Die Schließung von Himmerod symbolisiert den religiösen Niedergang in ganz Europa


immerod Abbey (Wikimedia)
Aber es kann noch Hoffnung geben

Es ist sehr traurig, dass das Kloster Himmerod im Rheinland geschlossen wird. Die Abtei hat im letzten Jahrtausend eine schachbrettartige Geschichte hinter sich gebracht, nachdem sie verschiedene Bedrohungen aus der Französischen Republik gesehen hatte, verbeugt sich aber jetzt vor dem Unvermeidlichen, da es nur sechs Mönche gibt und seine finanzielle Situation prekär, wie diese Zeitschrift berichtet . Die Mönche werden in andere Klöster verstreut, und das Gebäude selbst wird der Diözese Trier übergeben, die Schwierigkeiten haben könnte, es gut zu nutzen.

Die Geschichte von Himmerod ist ein Symbol für viele andere religiöse Institutionen in Europa. In unserem eigenen Land haben wir die Schließung des Priesterseminars in Ushaw gesehen , ein wirklich prächtiges Gebäude, dessen Zukunft noch nicht gesichert scheint. In Orten wie dem katholischen Italien ist es nicht unüblich, Klöster zu besuchen, von denen viele vom heiligen Benedikt gegründet wurden, in denen vielleicht ein Dutzend Mönche in einem für viele hundert Jahre errichteten Gebäude leben. Nicht wenige berühmte Klöster sind heute Konferenzzentren wie San Giorgio in Venedig oder Museen wie die wundervolle Kartause von Neapel. Wo Neapel und Venedig sind, werden sicherlich viele folgen.

In gewisser Weise ist dies nicht zu beklagen. Wenn Mitglieder einer Mönchsgemeinde zu Hüter eines historischen Gebäudes werden, mit wenig Zeit und Energie für irgendetwas anderes, ist es vielleicht Zeit, weiterzumachen. Schließlich sind Mönche und andere Ordensleute für die Mission und nicht für die Wartung da. Dennoch ist es immer traurig zu denken, was einmal war, und Shakespeares Linie über "Bare ruinierte Chöre, in denen spät die süßen Vögel sangen" kommt in den Sinn. Tatsächlich wird die Traurigkeit, die man fühlt, auch von Wordsworth ausgedrückt :

"Männer sind wir, und müssen trauern, wenn sogar der Schatten dessen
, was einmal groß war, vergeht."

Was beide Dichter erkennen, ist, dass Veränderung oft beklagt werden muss; Shakespeares Linie wird in der Regel für die veränderte Landschaft Englands nach der Zerstörung der Klöster als Dummheit betrachtet; obwohl Shakespeare lange nach der Auflösung im Jahre 1564 geboren wurde, ist es klar, dass die Volksgedächtnis der Auflösung für viele Jahre weiterlebte. Der gegenwärtige Rückgang des religiösen Lebens, der sich seit vielen Jahrzehnten fortsetzt, ist vielleicht so bedeutsam wie die Zerstörung der Klöster unter Heinrich VIII.

Aber diese religiösen Häuser wurden durch äußere Faktoren, durch einen räuberischen König und seine nachgiebigen und unehrlichen Diener zerstört. Das Verblassen des religiösen Lebens wird heute durch innere Faktoren verursacht, die durch den Mangel an Berufungen veranschaulicht werden. Dies ist eine viel weniger dramatische Krise, aber gleichzeitig eine ernstere. Natürlich blühen neue religiöse Orden, und das ist eine gute Sache, ein Zeichen der Hoffnung.

Gleichzeitig ist jedoch nicht zu bestreiten, dass die traditionellen Ordnungen, viele von ihnen, vom Aussterben bedroht sind. Was schief gelaufen ist? Wir haben diese Frage von der institutionellen Kirche nie ganz klar beantwortet, obwohl viele von uns, die das Phänomen von nah her gesehen haben, unsere Theorien haben.

Eines ist sicher. Die Kirche der Zukunft, besonders in Europa, wird sich sehr von der Kirche der Vergangenheit unterscheiden. Die Schließung von Himmerod und die Schließung anderer religiöser Häuser stellt eine Veränderung in der religiösen Landschaft dar. Dies ist eine Krise, aber zur gleichen Zeit, hoffen wir, eine Chance
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-across-europe/


von esther10 18.10.2017 00:16

ENTKOMMEN.



Zwei Yazide erzählen von der teuflischen Bestialität der Isis

VERFOLGTE CHRISTEN...2017.05.10

Am Montag interviewte die Times zwei Frauen Yazide entkam der Wut der islamischen Dschihadisten, die sie verletzt hatten. Tatsächlich mussten sie Raqqa verlassen und mussten fliehen, um ihre in der syrischen Stadt getöteten Sklaven zu verlassen.

Junge Jugendliche, beide Jugendliche, sprachen von Gräueltaten, die von Mitgliedern des IS durchgeführt wurden, und sie litten drei Jahre hintereinander. Helin, dann 12, und Takoshin, der 11-Jährige, sprachen über Mitglieder des islamischen Staates, als sie über den Teufel sprachen.

SYRIEN. Helin erklärte: "Der schlimmste Mann, den ich getroffen habe, der schlimmste, wurde bei einem Luftangriff getötet" und "Gott sei Dank jeden Tag dafür, dass er getötet wurde. Jetzt will ich nur wieder meine Familie kennen lernen. " Takoshin, gekauft und verkauft für 10 mal, befasste sich auch mit einem 1 Jahr alten (4 Uhr) Kind, dessen Eltern von Isis getötet wurden.

Die Verzweiflung der Mädchen war gewaltig, ähnlich wie es bei anderen Opfern der Fall war, die den Islamisten entgangen waren. Die letzten, vor ihnen, die Gräueltat zu erzählen und sexuelle Gewalt im Laufe des Tages wiederholt, auch von mehreren Arbeitern, war ein Mädchen von 14 Jahren, Ekhlas, der erklärte , dass er „versuchte , Selbstmord zu begehen“, um die "zu entkommen „Tiere. Es gibt jetzt Tausende yazidischer und christlicher Frauen, die ähnliche Grausamkeiten erlitten haben.

http://www.lanuovabq.it/it/due-yazide-ra...bolica-dellisis

hier geht es weiter

http://www.lanuovabq.it/it/cristiani-perseguitati

von esther10 18.10.2017 00:16

18. OKTOBER 2017
Pro-Life im Vatikan neu definiert
JOEL R. GALLAGHER



Messe ist Foul und Foul ist fair in der Päpstlichen Akademie für das Leben (PAV ) . Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des PAV, hat kürzlich den Begriff "Leben" für die katholische Kirche neu definiert und erklärt, dass der PAV seine Mission auf Mission neu ausrichten wird, um Themen wie Migration, Rüstungskontrolle, Armut und Umwelt zu berücksichtigen. Er schlug vor, dass authentisches Pro-Life-Leben in jeder Hinsicht und überall pro-life sein soll. Das ist wahr, wenn wir den Begriff "Pro-Life" richtig verstehen. Richtig verstanden heißt es, unschuldiges menschliches Leben von der gezielten Zerstörung vom Moment der Empfängnis bis zum natürlichen Tod auf allen Entwicklungsstufen in jeder Zeit, jedem Ort und jeder Kultur zu verteidigen.

Die traditionelle Definition bezieht sich nur auf Fragen der Abtreibung, der Euthanasie und der bioethischen Bedenken in Bezug auf embryonale Stammzellenforschung, Klonierung, IVF usw. Sie schließt die Todesstrafe aus, die betrifft diejenigen, die sich der grotesken Verbrechen wie Mord und Vergewaltigung schuldig gemacht haben. Die Verurteilten dürfen in seltenen Fällen nur nach gebührendem Prozess und vor allem wenn sie eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen, in Übereinstimmung mit der katholischen Lehre getötet werden, obwohl Papst Franziskus jüngste Aussage hat, dass die Todesstrafe immer das Evangelium verletzt. Es schließt den Krieg aus, der nach der Unterscheidung aus gerechtem Grund geführt werden kann und die Selbstverteidigung tötet. Es schließt aber auch die neuen Schwerpunkte des PAV aus.Pro-Life- Mission. Es gibt andere Räte, Institute, Akademien usw., bei denen solche Probleme zu Recht im Mittelpunkt stehen sollten, aber sie in den PAV aufzunehmen, ist verdächtig.

Dieser Umstand, das "Leben" neu zu definieren, ist für viele in der Kirche, die von Papst Franziskus, seinen Beratern und Beauftragten misstrauisch sind, höchst beunruhigend. Er glaubt, dass das ursprüngliche Motiv des Papstes Johannes Paul II. In seinem Motu proprio Vitae Mysterium das traditionelle " Leben "mit" der spezifischen Aufgabe, Informationen und Schulungen zu den Hauptproblemen des Rechts und der Biomedizin in Bezug auf die Förderung und den Schutz des Lebens zu erlernen und zu unterrichten ", wird von denjenigen untergraben, die den Katholizismus von innen heraus reformieren wollen.

Es hilft nicht, dass Paglia auch Großkanzler des kürzlich und kontrovers umbenannten Johannes Paul II. Päpstlichen Theologischen Instituts für Ehe- und Familienwissenschaften ist (das sich nun an Amoris Laetitia), der sich für die Aufnahme der Geschiedenen und die Wiederverheiratung in die Kommunion ausgesprochen hat, genehmigte ein kontroverses Programm zur Sexualerziehung in Spanien mit dem Titel "Der Treffpunkt: Projekt für eine affektive und sexuelle Formation", in Auftrag gegeben und in einem Wandgemälde an der Fassade der Domkirche der Diözese Terni-Narni-Ameli, die viele als homoerotisch bezeichnen, und einigen Kritiker zufolge die Position der Kirche zu gleichgeschlechtlichen Beziehungen verteidigt haben.

Unverblüfflicherweise sind Migration, Rüstungskontrolle, Armut und Umwelt wichtig für das Leben und die Sendung der Kirche, aber sie sind nicht und waren auch nicht immer Teil der Mission der Kirche aus gutem Grund. Wenn man sie als solche einbezieht, verschmilzt sie mit der philosophischen Grundlage jeder Ausgabe und zwingt die Gläubigen unvermeidlich und vielleicht absichtlich, und zerstört das logisch verbindende Element des PAV. Die Gründe, warum wir unschuldiges Leben vom Moment der Empfängnis verteidigen müssen, sind anders als warum und wiewir müssen uns um die Schöpfung Gottes u
einzubeziehen, ist ein schimpfliches Sprachprogramm, das die politische Linke seit Jahren in der amerikanischen Politik etabliert, um die vernd die Armen kümmern oder den Fremden in unserem Haus willkommen heißen. Das Bestreben, diese Probleme in die pro-missionarische Mission der Kirche meintliche Heuchelei der politischen Konservativen hervorzuheben und Konservative und die relativ uninformiert,

Zentristen in die Unterstützung ihrer eigenen Policen und philosophischen Positionen. In diesem Bemühen hat die Linke entweder die Sprache zerstört oder irrational und künstlich neu definierte Begriffe. Dies ist ein Angriff auf die organische Sprachentwicklung, der natürlicherweise durch menschliches Leben und Interaktion geschieht. Sprache ist ein mächtiges Werkzeug, das sich nicht nur aus verschiedenen Gründen ändert, wenn wir uns durch die Geschichte bewegen, sondern es beeinflusst unsere Denkweise und das, was wir glauben. Aus diesem Grund sind die Sprachmörder der Linken hart am Werk. Einige Beispiele sind in Ordnung.

Linker Angriff auf die Sprache

Am bekanntesten ist die Neudefinition der Ehe, ein Begriff, der seine Bedeutung durch die Geschichte des Lebens als eine Vereinigung zwischen einem Mann und einer Frau (oder Frauen) fand. Es gibt die übelriechende und verrückte Sprache der Geschlechterideologie, die akzeptiert, dass ein biologisches Männchen als "sie" bezeichnet werden kann, deren Possessivpronomen "ihr" sein kann und deren Ehrlichkeit "Mx" sein kann. versuchen, die "Probleme" in der Romanik und anderen Sprachen mit ihren expliziten, geschlechtsbezogenen Wörtern zu lösen. Außerdem befindet sich die Linke mitten in der Neudefinition des Geschlechts selbst, das traditionell als das biologische Geschlecht verstanden wird, das entweder männlich oder weiblich ist. Die Linke argumentiert nun, dass das Geschlecht (oder das nicht existierende Geschlecht) jeden Tag ist, was Sie wollen. Für die Linke,

Wie wäre es mit ein paar weiteren Änderungen in der Sprache von der Linken? Befürworter der Waffenkontrolle verwandelten sich in Gegner der Waffengewalt, weil wer für Letzteres wäre? Homosexuelle Ehe wurde Ehegleichheit, weil Gleichheit tugendhaft ist. Euthanasie oder assistierter Selbstmord ist jetzt "Tod mit Würde", denn wer würde bestreiten, dass jeder verdient, mit Würde zu sterben? Gegen die illegale Einwanderung zu sein, ist jetzt einfach nur gegen Einwanderer, weil offenbar Ihr Gegner als Bigot bezeichnet wird, politisches Kapital hat. Und illegale Außerirdische werden jetzt euphemistisch als "undokumentierte Arbeiter" bezeichnet, um ihren kriminellen Status zu minimieren.

Eine Person oder Organisation zwingt, Kontrazeption zu subventionieren, eine Tubenligatur durchzuführen, eine Abtreibung durchzuführen oder eine Abtreibung vorzunehmen, werden alle unter "Frauenrechte" oder "Fortpflanzungsrechte" subsumiert, weil es offenbar politisch vorteilhaft ist, zu behaupten, dass Ihr Gegner einen Krieg gegen Frauen führt. Eine "Hassgruppe" ist jede Gruppe oder Person, die glaubt, dass die Ehe eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau darstellt, aber erst nachdem Joe Biden Barack Obama dazu überredet hat, seine Position öffentlich zu "entwickeln".

Und schließlich wandelte sich die globale Erwärmung in den Klimawandel, so dass nahezu jede Veränderung von Wettermustern, Phänomenen oder Klima als Beweis für den vom Menschen verursachten Klimawandel genutzt werden kann und weil es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich die Erde aufgrund des steigenden Kohlenstoffgehalts tatsächlich erwärmte in der Atmosphäre. Ein Großteil dieses schändlichen Sprachspiels ist einfach ein politischer Hit, der dazu dient, politische Anzeigen und Fundraising-Möglichkeiten zu schaffen,

Dann gibt es Fr. James Martins Angriff auf die Sprache des Katechismus . Fr. Martin gibt zu, dass er kein Theologe ist, was erklären könnte, warum er die philosophische Sprache, die in der Beschreibung der sündhaften Natur der sexuellen Aktivität von Homosexuellen verwendet wird, nicht versteht (zu versuchen). Stattdessen glaubt er unter vielen vorgeschlagenen Änderungen, dass die Sprache von "ungeordnet" zu "anders geordnet" geändert werden sollte, weil erstere verletzend ist. Es ist ein Trick der Linken. Ändere die Sprache und ändere so die Bedeutung und verwandle bald die Herzen und den Verstand, bis viele deiner Gegner deine Position akzeptieren. Warum nicht die wahre Bedeutung der Sprache verstehen? Man muss kein Theologe sein, um das zu tun.

Und auf der Suche nach der Neudefinition des jetzt berüchtigten Begriffs "irreguläre Situationen" in Amoris Laetitia. Seine Bedeutung könnte verwandeln, um jene in eine gleichgeschlechtliche Beziehung aufzunehmen, die aufgenommen werden können, um die Kommunion zu empfangen, weil ihr Gewissen es ihnen erlauben würde. Sie werden ihre Entscheidung verteidigen, in einem Zustand der Sünde zu bleiben, indem sie behaupten, dass sie größere Sünden vermeiden, wie etwa die Aufgabe ihres Partners und aller Kinder. (Wenn ein heterosexuelles Ehepaar in einer ehebrecherischen zweiten Ehe die Kommunion empfangen kann, warum nicht ein schwules Paar in einer zivilen Ehe?) Das ist das Hauptproblem der künstlichen Sprache, die von den Machthabern geschaffen und kontrolliert wird. Sie können es später verändern.

Viele Sprachmörder auf der Linken sind jetzt für den Begriff "pro-life" gekommen. Ihr bevorzugter alternativer Begriff, der schon seit einiger Zeit existiert, ist "Anti-Choice", denn wer kann sich der Selbstbestimmung widersetzen? Die Linke verwendet auch den Begriff "Wissenschaftsleugner" oder "Anti-Wissenschaft", um sich auf Skeptiker der globalen Erwärmung oder Befürworter von Intelligent Design zu beziehen. Solche Ausdrücke werden jedoch weniger häufig gegen Pro-lifers verwendet, die auf der Grundlage biologischer Tatsachen darauf bestehen, dass das menschliche Leben (ein neuer Organismus) bei der Empfängnis beginnt. Stattdessen lehnt die Linke die Wissenschaft ab und argumentiert, dass das Leben wirklich mit Gefühl beginnt oder mit der Fähigkeit, außerhalb des Mutterleibs zu atmen, oder nur wenn die Mutter entscheidet, dass ihr ungeborenes Kind ein Leben ist.

Der neue Begriff, der unter der Linken in letzter Zeit viel Anerkennung gefunden hat, ist "Geburt", ein Begriff, der bereits in die katholische Linke eingegangen ist. Die Linke beschuldigt diejenigen, die pro-life sind, nur pro-birth zu sein und argumentiert, dass es uns nichts ausmacht, was mit einem Baby passiert, nachdem es geboren wurde und dass wir die katholische Lehre über die bevorzugte Option für die Armen verletzen. Dies ist ein Angriff der Linken auf Pro-lifers, der heuchlerisch über ihre Sorge um das menschliche Leben ist. Es ist ein Strohmann-Argument.

Trotzdem gibt es zwei Antworten auf diese Kritik. Zuallererst konzentrieren sich pro-life-Organisationen auf ihre Stärken und lassen andere gemeinnützige und öffentliche politische Organisationen, um Themen wie Armut, Gesundheitsfürsorge, Bildung, Adoption und Ökonomie anzugehen. Zweitens,wie Babys am besten nach der Geburt versorgt werden oder weil sie sich gegen die verschiedenen nationalen und wirtschaftlichen Politiken, Vorschriften und Gesetze der Linken zur Wehr setzen, die den Armen helfen sollen. Sie können mit gutem Gewissen ihre eigenen politischen Lösungen fördern, von denen sie glauben, dass sie den jungen und armen Menschen am besten dienen werden.

Bedenken Sie nur über den PAV

Und jetzt hat sich diese schmutzige Sprache der Linken in die heilige PAV eingeschlichen, die von der pro-life Gemeinschaft geliebt wird. Orthodoxe Katholiken sind zu Recht verärgert, vielleicht wegen des Musters, das sich in den letzten Jahren im Vatikan gebildet hat. Der PAV will Themen einbeziehen, die die katholische Linke in den Vereinigten Staaten zu einem zentralen Bestandteil ihrer Kampagne gemacht hat. Diese Kampagne wurde von Kardinal Bernardins Argumentation "Nahtloses Kleid" angeheizt und hat mit der Ernennung von Kardinal Cupich einen neuen Sprecher gewonnen. Im besten Fall scheint es ein verdeckter Versuch zu sein, traditionelle Katholiken davon zu überzeugen, ein erweitertes Menü von "pro-life" -Politiken und -Positionen zu unterstützen, und im schlimmsten Fall zielt sie darauf ab, sie zu beschämen. So oder so, es verschiebt zweifellos den Fokus weg von traditionellen Pro-Life-Fragen wie vergangenen Versuchen, die tatsächlich das ultimative Ziel sein können.

Viele von uns fürchten oder sind bereits überzeugt, was diese Neudefinition des "Lebens" letztlich für den PAV bedeuten wird. Der PAV wird bald behaupten, dass es für uns bedeutet, dass wir alle ungehinderte Massenmigration und Flüchtlinge willkommen heißen, ein Wettrüsten beseitigen und das Recht auf Selbstverteidigung untergraben, massive staatliche Ausgaben- und Anrechtsprogramme unterstützen und sich um Gottes Schöpfung durch Akzeptieren einer radikalen Politik als Antwort auf den "Klimawandel". Die ganze Zeit wird diese Neudefinition des Lebens unseren Fokus von Abtreibung und anderen traditionellen Lebensproblemen wegbewegen, während Überlebende beschuldigt werden, gegen Lebensgrundlagen verstoßen zu haben, weil sie verschiedene aufsichtsrechtliche Mittel wählen, soziale, wirtschaftliche und ökologische Probleme lösen.

Traditionelle katholische Katholiken haben recht, wenn sie das Eindringen der falschen Sprachtaktik der Linken in den PAV verdächtigen, weil es sich um eine Bemühung handelt, sie zu zwingen oder zu beschimpfen, das Dogma der Linken zu akzeptieren, indem sie den Fokus auf die Abtreibung deprimiert. Der päpstliche Vertraute P. Antonio Spadaro und Marcelo Figueroa schrieben einen ironischen, schlecht informierten (sogar albernen) politischen Angriffsartikel mit dem Titel "Evangelischer Fundamentalismus und katholischer Integralismus: Eine überraschende Ökumene", in dem sie Evangelien und die katholische Rechten in den USA beschuldigen, eine politisch motivierte Ökumene des Hasses, der sich auf Fragen der Moral, insbesondere der Abtreibung, konzentriert. Dies ist ein weiterer Trick des Left-Projektes auf Ihre Gegner die sehr unethischen politischen Motive und Methoden, die Sie selbst schuldig sind, gegen sie zu verwenden.

http://www.crisismagazine.com/2017/prolife-redefined-vatican

Früh in seinem Pontifikat, in einem Interview mit Fr. Spadaro, selbst Papst Franziskus selbst sagte, dass die Kirche sich nicht so sehr auf die Abtreibung konzentrieren sollte. Also, lass es geschrieben werden, also lass es geschehen.


von esther10 18.10.2017 00:13

Die Traditionen der Kirche sind lebendig und gut. Katholiken müssen sich in sie eintauchen



Katholisch , Papst Benedikt XVI. , Sakrale Musik , Traditionelle Messe

17. Oktober 2017 (LifeSiteNews) - Wenn traditionelle Überzeugungen und Praktiken im Katholizismus ein unerwartetes Comeback erleben, sieht man, dass Skeptiker den Kopf schütteln und darüber sprechen, wie die Tradition der Vergangenheit tot und begraben oder schön, aber unzugänglich ist, oder wie man riskiert die Seltsamkeit beim Versuch, sich mit etwas zu "verbinden", das nicht mehr spontan gesehen und als "unseres" gefühlt wird. Für mich ist diese Skepsis jedoch nicht sinnvoll, denn meine Erfahrung im Leben war, dass die Tradition lebendig und gut ist. Aber man muss sich ihm hingeben; es ist lebendig und gut in denen, in denen es lebt und gedeiht. Lassen Sie mich erklären.

Ich bin Sänger und Komponist der heiligen Musik. Die sakrale Musik war schon immer ein Gebiet von großem Konservatismus, in dem jede Generation, während sie dem gemeinsamen Laden beitritt, die ererbte Musik weiterhin bewahrt und singt. Zum Beispiel, als die Renaissance-Polyphonie geboren wurde, verschwand der Gregorianische Gesang nicht; Es wurde weiterhin neben dem neuen Stil verwendet. Als der Barock die Renaissance verdrängte, änderte sich die weltliche Musik beträchtlich, aber in der Liturgie der Kirche konnte man noch häufig die Stämme von Palestrina, Lassus oder Victoria hören. Als Mozart und Haydn ihre Orchester-Messen verfassten, wurden die Propheten immer noch im gleichen jahrhundertealten Liedgesang gesungen.

Bis heute, wo immer die Liturgie gefeiert wird, werden wir diese alten Gesänge noch hören, vielleicht ergänzt durch Motetten oder Messen, die aus einer der Schöpfungsperioden stammen, durch die der Glaube gegangen ist. Ein Interpret und Komponist der heiligen Musik zu sein, ist die ewige Frische undGegenwart dieses gesamten Erbes. Es kommt nicht so steif altmodisch vor, als wollte man einen früheren Stil der Kleidung wiederbeleben; es wirkt als alt, heilig, angemessen, maßgeschneidert für seinen Zweck.

Wenn ich meine eigene Musik schreibe, folge ich meinen Vorgängern, ob ich es will oder nur meiner Phantasie folge: Meine Homophonie und Polyphonie wird chantähnliche Melodien und etablierte Kadenzen haben. Aber es klingt nie wie ein Versuch einer historisch authentischen Rekonstruktion eines Komponisten der Vergangenheit, als ob ich vorgeben würde, Palestrina zu sein. Ganz abgesehen davon, dass ich nicht das Talent habe, eine vollkommen überzeugende Nachahmung von Palestrina hervorzubringen, ist es erfahrungsgemäß so, dass die Musik moderner Komponisten, so konservativ sie auch sein mögen, nach wie vor wie neue Musik der Moderne klingt, in der Tradition, zu der sie gerne gehören, harmonisch mit allem, was vorher gekommen ist.

Mit anderen Worten, ich habe die Erfahrung, "ich selbst zu sein", meine eigene Arbeit zu produzieren und gleichzeitig in Kontinuität mit der katholischen Tradition zu sein. Es gibt keinen Widerspruch in dieser Beziehung. Die Vergangenheit ist nicht "nur" die Vergangenheit, da sie in meinem Kopf und Herzen als gegenwärtige Realität lebt, die ich in die Zukunft mit einbringe. Palestrina ist tot, aber Palestrinas Musik ist, wann immer sie aufgeführt wird, so lebendig wie zu Beginn der Kirchen in Rom. Dem Papier verpflichtet, erwirbt die Musik ein ideales Dasein, und wenn es durchgeführt wird, erreicht es die reale Existenz wieder - und kommt heute als schön geordneter Klang in die Ohren der Menschen. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, wie meine Kinder sich in den Repertoires ihrer jeweiligen Instrumente (Harfe, Laute, Klavier, Orgel) stürzen. Egal zu welcher Zeit das Musikstück stammt,

Die grundlegendste und lebensverändernde Erfahrung in dieser Hinsicht ist für mich die Entdeckung und Ausarbeitung der traditionellen Liturgie der römisch-katholischen Kirche - sie wird zu einem Schüler ihrer reichen Gebete und schönen Gesänge, ihrer schwangeren Gesten und prächtigen Symbole. Es hat Jahrzehnte gedauert , bis ich einen Punkt erreicht habe, an dem ich mit dieser Liturgie völlig "eins bin", wo sie mich innig anspricht, an allen Bedürfnissen nach Analyse vorbei ist; und weit davon entfernt, seine Faszination durch Vertrautheit verloren zu haben, fällt es mir jetzt als etwas auf, das ich nicht ohne leben kann, könnte ich nicht seinohne. Diese Tradition, die für einige Außenseiter ein spinnennetzbesetztes Museumsstück ist, lebt in meiner Seele und in den Seelen vieler Menschen, die ich kenne, wie meine Frau und meine Kinder. Es ist für uns kein Gegenstand geworden, auf den wir schauen, sondern ein Medium, durch das wir leben, schauen und lieben.

Der entscheidende Faktor bei allem, was ich erzählt habe, ist das: Man muss in die Tradition eintauchen . Es kann nicht das Eintauchen eines Zehs in den Strom sein. Es kann keine akademische Rücksichtnahme aus der Ferne sein, die durch mehrere Schleier von Kommentaren und Apparaten blickt. Es muss eine "volle Eintaucherfahrung" sein: Man muss sich selbst loslassen, sich selbst vergessen, sich der Realität hingeben und sein Seh- und Hörvermögen gestalten, selbst die Erwartungen dessen, was da zu sehen ist, und gehört werden.

Gerade an diesem Punkt ist das moderne Selbstbewusstsein - was eine andere Art und Weise der Versuchung der Autonomie zu sagen ist - objektiv: "Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich gehen lassen. Sie könnten eine andere Person enden. Sie könnten verschlungen werden und ein Fanatiker werden. Es ist besser, die Kontrolle über sich selbst zu behalten und Abstand zu halten, um die Objektivität eines neutralen Beobachters aufrecht zu erhalten. "Mit anderen Worten, es ist die Schlange, die flüstert:" Sei kein heiliger Dummkopf. Diejenigen, die in den Fluss eintauchen, können ertrinken. "Dieser Einwand, den wir alle in der einen oder anderen Form konfrontiert haben, zeigt, dass es eine bestimmte Wahl gibtan dem Versagen, sich mit der katholischen Tradition zu verbinden, zumindest für diejenigen, die das Glück haben, sich dagegen zu wehren: man fürchtet sich, sich dem transzendenten Mysterium, das es symbolisiert und kommuniziert, zu öffnen.

In seiner Antrittsrede am 24. April 2005 hat Papst Benedikt XVI. Diese dramatische Alternative zwischen Angst und Kapitulation gewaltsam dargestellt. Wenn wir auf seine Worte hören, denken wir nicht bloß an Christus oder an das Christentum im allgemeinen Sinne, sondern an die Reichtümer des katholischen Glaubens in seiner konkreten Überlieferung:

Haben wir vielleicht nicht alle in irgendeiner Weise Angst? Wenn wir Christus vollständig in unser Leben eintreten lassen, wenn wir uns völlig für ihn öffnen, haben wir keine Angst, dass er etwas von uns wegnehmen könnte? … Nein! Nur in dieser Freundschaft sind die Türen des Lebens weit geöffnet. Nur in dieser Freundschaft offenbart sich das große Potential der menschlichen Existenz. Nur in dieser Freundschaft erfahren wir Schönheit und Befreiung. ... Hab keine Angst vor Christus! Er nimmt nichts weg und er gibt dir alles. Wenn wir uns ihm hingeben, erhalten wir im Gegenzug ein Hundertfaches. Ja, öffnen Sie, öffnen Sie die Türen zu Christus, und Sie werden wahres Leben finden.

Es ist modisch geworden, von einem modernen Menschen zu sprechen, der ein "gepuffertes Selbst" hat, das für das Übernatürliche undurchdringlich ist, sich vor dem Göttlichen schützt und nicht mehr mit den Harmonien einer theophanischen Welt vibriert. Aber in dieser Sprache gibt es eine subtile Illusion. Man wird nicht als gepuffertes Selbst geboren oder als ein Schicksal geboren; man möchte ein gepuffertes Ich sein. Am Ende des Tages, könnte dieses sagenumwobene "gepufferte Selbst" nicht einfach eine psychologische Beschreibung des gefallenen Zustandes des Menschen sein, aus dem er von der Ausübung der Religion und der Wirkung der Gnade Gottes gezogen werden soll? Die ganze Kraft der katholischen Spiritualität zielt darauf ab, diesen Gegensatz zwischen dem Ich und Gott aufzulösen - eine Opposition, in die wir geboren werden und gegen die wir jeden Tag unseres Lebens kämpfen müssen.
Die Traditionen der Kirche sind lebendig und gut. Katholiken müssen sich in sie eintauchen
https://www.lifesitenews.com/blogs/on-living-tradition

von esther10 18.10.2017 00:12




Bischöfe nutzen die Lehre des Papstes, um Homosexualität beim Weltfamilientreffen 2018 voranzutreiben

Amoris Laetitia , Brendan Leahy , Katholisch , Diarmuid Martin , Familie , Homosexualität , Irland , Papst Franziskus , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

DUBLIN, Irland, 17. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Katholische Bischöfe in Irland nutzen die Lehren von Papst Franziskus über Ehe und Familie, um homosexuelle Paare als neue Form der "Familie" beim bevorstehenden Weltfamilientreffen zu fördern.

Das Weltfamilientreffen findet im August in Dublin statt. Es wird auf der offiziellen Website als ein wichtiges internationales Ereignis beschrieben, das "Familien aus der ganzen Welt zusammenbringt, um die zentrale Bedeutung von Ehe und Familie als Eckpfeiler unseres Lebens, der Gesellschaft und der Kirche zu feiern, zu beten und zu reflektieren . "

Die Veranstaltung wird sich mit dem umstrittenen "Exhortation Amoris Laetitia" (Freude der Liebe) von Papst Franziskus befassen , der das Thema "Das Evangelium der Familie: Freude für die Welt" hervorhebt. Papst Franziskus wird erwartet, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Seit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia im April 2016 haben mehr als eintausend katholische Akademiker und Kleriker (Kardinäle, Bischöfe, Priester) ihre Besorgnis über die scheinbare Unvereinbarkeit der Ermahnung mit der katholischen Moral geleistet. Der katholische Philosoph Dr. Josef Seifert hat gezeigt, wie die Lehre des Papstes dazu benutzt werden könnte, die katholische Lehre gegen den Verhütungs-Sex und die Homosexualität aufzuheben.

Im vergangenen Monat Dutzende von katholischen Geistlichen und Laien Wissenschaftler aus der ganzen Welt ausgestellt eine Filial - Korrektur an Papst Francis für „Ketzerei verbreiten.“ Sie behauptet , dass Franziskus ketzerische Positionen über die Ehe, moralisches Leben getragen hat, und die Eucharistie , dass ein Host verursachen von "Ketzereien und anderen Fehlern" in der gesamten katholischen Kirche verbreitet.

Ein Programm zur Vorbereitung der Familien auf das bevorstehende Weltfamilientreffen wurde bereits unter der Aufsicht von Dublin Erzbischof Diarmuid Martin veröffentlicht.

Bild
Screenshot von "Amoris - Lass uns Familie sprechen! Lasst uns Familie sein!"
Das sechsteilige Programm mit dem Titel " Amoris: Lasst uns Familie sprechen! Lass uns Familie sein! "Enthält explizite Förderung von homosexuellen Beziehungen als eine Form der Familie und sagt, dass solche Beziehungen" gegenseitige Unterstützung "für aktive Homosexuelle bieten.

Seite 24 des Dokuments, unter dem Abschnitt "Die christliche Vision für die Familie", enthält ein Bild von zwei Lesben auf einer Brücke, die eng aneinander haften.

Das Foto zeigt eine junge Frau in einem ärmellosen Oberteil, die von einer anderen jungen Frau umarmt wird, die hinter ihr steht. Auf eine der Hände der Frau tätowiert ist eine auffällige Regenbogenfahne "gay-pride".

Der Text direkt über dem Foto lautet: "Während die Kirche das Ideal der Ehe als dauerhafte Verpflichtung zwischen Mann und Frau aufrechterhält, existieren andere Vereinigungen, die das Paar gegenseitig unterstützen. Papst Franz ermutigt uns, diese niemals auszuschließen, sondern zu begleiten Paare auch, mit Liebe, Fürsorge und Unterstützung. "

Getty Images hat das vollständige Foto der beiden Frauen umarmen. Tags für das Foto sind "Lesben", "Homosexuelles Paar" und "Homosexuell Rechte".

Embed von Getty Images

LifeSiteNews gratulierte Erzbischof Martin, der das Weltfamilientreffen leitet und fragt, ob das homosexuelle Bild und der Text versehentlich in das Programm aufgenommen wurden. Es wurde keine Antwort gegeben.

Die Förderung der Homosexualität auf dem Welttreffen der Familien durch irische Bischöfe scheint bewußt zu sein.

Am Freitag, dem 13. Oktober, sagte Bischof Brendan Leahy von Limerick, dass homosexuelle Paare beim Weltfamilientreffen begrüßt werden müssen.

Leahy sprach mit Reportern, nachdem seine Diözese das pro-homosexuelle Vorbereitungsprogramm ins Leben gerufen hatte, sagte, es wäre eine verpasste Gelegenheit, wenn die Kirche die "Familie" in ihrer Vielfalt nicht annehmen würde.

„Wir haben das Referendum zugunsten der gleichgeschlechtlichen haben‚Ehe‘und eine Menge Leute in diesem Referendum gestimmt und alle sind gleichermaßen willkommen in dieser Feier der Familie zu sein “ , sagte er, als berichtet von den Unabhängigen .

"Wir leben in wechselnden Zeiten und auch die Familie verändert sich", fügte er hinzu.

Bild
Dublin Erzbischof Diarmuid Martin Patrick Craine / LifeSiteNews
Erzbischof Martin sagte im Oktober vergangenen Jahres, dass die katholischen Bischöfe nicht "sich in den Versuch versetzen sollten, Definitionen der Familie zu produzieren", weil verschiedene kulturelle Werte bedeuten, dass die Familie "nicht einfach definiert werden kann".

Die katholische Kirche lehrt jedoch, dass Gott die Menschen als "männlich und weiblich" erschuf und sie einander in der Ehe gab, damit sie "vermehren und sich vermehren" konnten.

Die sexuelle Anziehung sowie der Geschlechtsakt zwischen einem verheirateten Mann und einer Frau wurden speziell von Gott zur Fortpflanzung geschaffen. Die katholische Kirche bleibt dem ursprünglichen schöpferischen Plan Gottes treu, wenn sie autoritativ und für immer erklärt, dass homosexuelle Handlungen "schwere Verderbtheit" und "intrinsische Unordnung" sind, da sie "gegen das Naturgesetz" verstoßen, indem sie " handle zur Gabe des Lebens. "

"Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus. Unter keinen Umständen können sie genehmigt werden ", so der Katechismus der katholischen Kirche.

Kardinal Carlo Caffarra, in einer seiner letzten Präsentation vor seinem Tod genannt Homosexualität ein Werk des Satans , dass „bestreitet ganz die Wahrheit der Ehe“ , wie es aus dem kommt „Geist Gottes , des Schöpfers.“ Er sagte , Satan versucht , Homosexualität zu verwenden als Rammbock, um eine der wichtigsten "Säulen der Schöpfung", nämlich die Ehe, zu zerstören.

Die Kirche ist auch konsequent, wenn sie lehrt, dass die sexuelle Anziehung an jemanden des gleichen Geschlechts "objektiv gestört" ist, da Gott eine sexuelle Anziehungskraft geschaffen hat, um zwischen einer männlichen und einer weiblichen Person für die Zeugung zu existieren.

Die Kirche lehrt, dass jeder, der mit ungeordneten Tendenzen, einschließlich Neigung zu Lust, Masturbation, Unzucht, Ehebruch, Pornographie und Homosexualität kämpft, "mit Respekt, Mitgefühl und Sensibilität akzeptiert werden muss".

Nach dem heiligen Augustinus hält die Kirche fest, dass Christen den Sünder immer "lieben" müssen, aber die Sünde "hassen" müssen.

Anthony Murphy, Gründer und Herausgeber der Catholic Voice Zeitung und Gründer des Lumen Fidei Institute, sagte, Homosexualität sei "Anti-Familie" und habe keinen Platz in einem katholischen Familientreffen.

"Sind homosexuelle Handlungen sündhaft oder nicht? Unser katholischer Glaube lehrt uns, dass sie es sind. Sie gehören zu den familienfeindlichsten Akten aller. Was also in aller Welt sind unsere katholischen Führer, die Homosexualität in dem Programm fördern, das Familien bei der Vorbereitung auf das Weltfamilientreffen helfen soll? ", Sagte er gegenüber LifeSiteNews.

Murphy sagte, dass, während das Programm homosexuellen Verhaltens verleiht, es völlig versäumt, katholische moralische Lehre auf Keuschheit, Empfängnisverhütung und Abtreibung zu adressieren.

"Jede Aussage über Abtreibung zu hinterlassen, ist zu jeder Zeit eine eklatante Unterlassung, aber vor allem im irischen Kontext, wenn wir ein Referendum darüber machen wollen, ob unser Ungeborenes legal getötet werden kann", sagte er.

Murphy sagte, die Organisatoren der Veranstaltung seien gescheiterte Familien.

"Die Homosexualität, die die Kirche immer gelehrt hat, eine der vier Sünden zu sein, die zum Rache in den Himmel schreien, ohne eine Abtreibung zu befürchten, ist eine Beleidigung der Pflicht", sagte er.

Kardinal Caffarra teilte den Teilnehmern einer Familienkonferenz in Rom im Mai mit, dass die Anerkennung der Homosexualität, die von allen Seiten kommt, zeigt, dass der "letzte Kampf" zwischen Gott und Satan gekommen ist.

Caffarra, einer der dubischen Unterzeichner , skizzierte, wie die Fatima-Visionärin Schwester Lucia ihm einmal schrieb, als er sie um das Gebet bat, als er das Johannes-Paul-II-Institut für Ehe und Familie gründete. Sie sagte ihm, dass der letzte Kampf zwischen Gott und Satan über die Ehe und die Familie stattfinden wird.

"Was Schwester Lucia damals sagte, wird sich in diesen Tagen erfüllen", sagte Caffarra zu dieser Zeit.

Das letzte Weltfamilientreffen fand 2015 in Philadelphia statt und wurde von Papst Franziskus besucht. Philadelphias Bürgermeister nutzte eine Plattform , die ihm auf der Veranstaltung vor Zehntausenden von katholischen Pilgern gegeben wurde, um die "Rechte" von Homosexuellen zu fördern.

***

Leser, die ihre Anliegen den Organisatoren des Weltfamilientreffens der Familie 2018 respektvoll zur Kenntnis bringen möchten, können dies per E-Mail tun: info@worldmeeting2018.ie oder alternativ den Erzbischof von Dublin:
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...ld-meeting-of-f
Most Rev. Diarmuid Martin, Erzbischöfliches Haus, Drumcondra, Dublin 9.
Tel: 01837 3732
Sekretär des Erzbischofs Joseph Merrick
Email: joseph@abhouse.org1

von esther10 18.10.2017 00:09

STAATSVERFOLGUNG
Eritrea: "Ich lehre meinen Kindern das verborgene Evangelium"
VERFOLGTE CHRISTEN...14/10/2017



Eine christliche Frau namens Ruth, Mutter in Eritrea, hat gespeichert Opend Türen Risiko , dass seine Kinder als Kinder Gott zu erhöhen läuft, sondern darum , wie der Glaube an Christus gibt ihnen den Mut , trotz der enormen Gefahr für die ganzen fortzusetzen seine Familie. Ein Zeuge, der jeder ermutigt, nicht Diskriminierung, Verfolgung und Hass gegen die Feinde des Glaubens fürchten, deren Hass ist so , dass der Dialog nicht denkbar ist. Man kann nur, wie Ruth es anbietet und betet.

Ruth beginnt damit: "Ich bin in eine christliche Familie hineingeboren worden. Aber 1994, als ich ein Teenager war, trat ich in eine persönliche Beziehung zu Christus, der ich von ganzem Herzen folgte. Zur Zeit meiner Erlösung (Bekehrung, ndr) genoss die Kirche in Eritrea noch immer die Freiheit und wundervolle Dinge fanden statt. Viele Menschen wurden gerettet und es gab große Freude. Von da an verstand ich den Unterschied, was es bedeutete, Gott in Freiheit oder im Verborgenen anzubeten. " Die Beschränkung der Religionsfreiheit begann im Jahr 2000, als die Regierung begann, zahlreiche Kirchen zu schließen und mehrere religiöse Führer, sogar den Patriarchen der orthodoxen Kirche Antonios, zu verhaften.

Aber das Drama wird akuter, wenn die Frau erklärtdass es nur an den Kindern lag, zu wachsen und zu erklären, dass es ein "unerträgliches" Ding ist. Tatsächlich war ihr Ehemann seit der Schließung ihrer Kirche im Gefängnis. Dann macht er eine Liste der Diskriminierung für diejenigen, die nicht zu den Kirchen akzeptiert die von der Regierung und regiert von einer anderen Behörde anerkannt zu gehören, die nicht religiös ist: Wer zum Beispiel kein Taufschein von einer Regierung Kirchen haben zu kämpfen Nahrung zuzugreifen oder andere öffentliche Dienstleistungen werden auch gesteuert und Drücke sind auch durch die Gesellschaft: „sie können nicht warten, dass wir entdecken, während wir Gott im Verborgenen anbeten. In unserer Nachbarschaft erhalten wir konstanten Druck, damit wir den Tag mit Umsicht und Angst leben. "

Dennoch: "Wir sind friedlich und lieben Menschen, die Gott in Frieden verehren wollen. Wir sind gewöhnliche Menschen ... wir lieben unser Land. Christ sein bedeutet, Gott zu lieben, wir haben keine politischen Ziele "

Dennoch Mutter weiterhin das Evangelium zu lehren beteiligt , um ihre Kinder mit den Risiken: „Ein Tag besuchte ein Offizier mein Haus und eines meiner Kinder fortgesetzt Gospel - Songs zu singen. Ich musste rennen und mit den Händen auf ihren Mund klopfen. " Dann erklärte Ruth, dass ihre Kinder "zu klein sind, um die Situation zu erkennen. Sie wollen den Herrn laut loben und den Glauben zu teilen , die ich mit ihren Mitschülern zu Hause lernen, „so“ ist es so schwer , das Evangelium zu lehren und doch sagen sie nicht darüber mit anderen Menschen zu sprechen. Es verwirrt sie so sehr ".

Aber mit großem Mut, der die Apathie in Frage , mit denen man den Glauben des im Westen lebt, schloß sie: „Die Liebe Gott ist stärker und drückt uns ihn trotz der Gefahren zu verehren. Wir wissen, dass wir ein Risiko eingehen, aber weil wir den Herrn lieben, können wir nicht aufhören, ihn anzubeten. Wir können nicht aufhören zu beten, weil wir Ihn brauchen, um unsere Schwierigkeiten zu überwinden. "
http://www.lanuovabq.it/it/cristiani-perseguitati

von esther10 18.10.2017 00:09

IGFM appelliert an Ägypten, die Christen vor muslimischen Extremisten zu schützen

Veröffentlicht: 18. Oktober 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Ägypten, Christen, Extremismus, IGFM, islam, Islamismus, Kopten, Martin Lessenthin, Menschenrechte, Militär, Mord, Muslimbruderschaft, Priester

Der muslimische Extremist, der bei einem Messerangriff am vergangenen Donnerstag, dem 12. Oktober 2017, einen christlichen Priester ermordet und einen weiteren koptischen Geistlichen verletzt hatte, ist angeblich geistig erkrankt. Sein genaues Tatmotiv sei unklar.

Bei dem Opfer des tödlichen Messerattentats handelt es sich um einen koptischen Geistlichen aus dem oberägyptischen Beni Suef, der sich zu einer Konferenz in Kairo aufhielt. Über den Zustand des Verletzten ist derzeit nichts weiter bekannt.



Martin Lessenthin, Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), kritisiert die Informationspolitik der ägyptischen Behörden. Die Zahl der Anschläge auf christliche Ägypter steige weiter. Die Regierung Al Sisi sei „ganz offensichtlich nicht in der Lage, christliche Ägypter vor systematischer Verfolgung durch muslimische Extremisten zu schützen“.

Dies gelte nicht nur für das Sinai-Gebiet und Oberägypten, sondern auch für Alexandria und die Hauptstadt Kairo.

„Um die vom muslimische Extremismus ausgehende Gefährdungslage für Christen zu bagatellisieren, werden die extremistischen Täter immer öfter als geisteskranke Einzeltäter hingestellt“, erklärt der IGFM-Sprecher (siehe Foto).

Tatsache sei aber, dass sich Kopten in Ägypten ihres Lebens nicht mehr sicher sein können. Dies gälte insbesondere bei religiösen Festen, Kirchenbesuchen und für Symbolpersonen wie christliche Lehrer, Bürgerrechtler und Geistliche.

Die Ursache für die Probleme der Kopten ist nach Auffassung der IGFM eine zunehmende islamische Radikalisierung, welche die Regierung ignoriere. Das rückwärtsgewandte islamische Gedankengut sei der Nährboden, auf dem der Extremismus immer stärker werde.



Das Regime bekämpfe jedoch ausschließlich die politischen Strömungen des Islamismus, die eine aktuelle Bedrohung der Macht des Militärs darstellen. Das sind vor allem die Muslimbrüder. Unpolitische, aber viel radikalere Gruppen verbreiten derweil mit Erfolg ihr menschenrechtsfeindliches Weltbild.

Die koptische Minderheit gilt als Stütze der Regierung von Präsident Al Sisi und als Vertreterin westlicher Werte. Dies macht sie aus Sicht der Extremisten zu einem lohnenden Ziel.

Dennoch übt die koptische Kirche bisher nur verhalten Kritik am mangelnden Schutz der Christen durch den Staat. Bei der Trauerfeier für den ermordeten Priester appellierte Bischof Raphael von Kairo erstmals sehr deutlich an die ägyptischen Behörden, die „Kultur eines durch Gewalt, Terrorismus und Extremismus vergifteten Volkes“ zu verändern.



Die altorientalische koptische Kirche ist die größte christliche Gemeinschaft in Ägypten. Angaben über Mitgliederzahlen schwanken zwischen 7 und über 10 Millionen unter den rund 95 Millionen Einwohnern Ägyptens. Etwa eine weitere halbe Million Kopten lebt in anderen Ländern, davon schätzungsweise 12.000 in Deutschland. Als größte religiöse Minderheit sehen sich die Kopten in Ägypten vielfach als Opfer von Diskriminierungen, die des Öfteren auch in Gewalt münden.

Aus angeblichen Sicherheitsgründen seien in den vergangenen Monaten mindestens 58 Kirchen auf staatliche Anordnung geschlossen worden. Davon seien nur neun inzwischen wiedereröffnet. Die Behörden hätten den Kopten mehrfach zugesagt, sich um eine baldige Wiedereröffnung aller Kirchen zu bemühen.

BILD: Koptischer Gottesdienst in Münster

Dennoch fehlen laut dem koptischen Bischof Makarios in rund 70 Dörfern seines Bezirkes Kirchen, da sie keine Genehmigung zu deren Bau erhielten. Die Kopten treffen die Schließungen hart, da sie meist keine alternativen Orte für ihre Gottesdienste finden.


Bei einem Angriff von muslimischen Extremisten auf die St.-Georgs-Kirche in Al-Arisch (Sinai) wurden am vergangenen Montag (16. Oktober 2017) sieben Wachleute getötet. Rund ein Dutzend Angreifer beschossen am Montag die Kirche. Eine zweite Gruppe überfiel eine Bank, verlautete aus Sicherheitskreisen. Die Angreifer feuerten mit Granatwerfern und Sturmgewehren auf die Wachleute vor der Kirche im Zentrum von Al-Arisch.

Diese St. Georgs-Kirche im Stadtzentrum von Al-Arisch ist auf behördliche Anordnung seit Monaten geschlossen. Dennoch bestreiten offizielle ägyptische Stellen, dass es eine systematische Bedrohung und Gefährdung der christlichen Minderheit gäbe, kritisiert Lessenthin.

Weitere Infos: http://www.igfm.de/aegypten
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-zu-schuetzen/

von esther10 18.10.2017 00:03

Papst Franziskus lädt Gefangene zum Mittagessen ein, stattdessen entkommen sie

Mary Rezac17. Oktober 2017 KATHOLISCHE NACHRICHTENAGENTUR



Papst Franziskus lädt Gefangene zum Mittagessen ein, stattdessen entkommen sie
Papst Franziskus speist mit armen Menschen, Flüchtlingen und den 18 Gefangenen, die nicht entkommen sind, in der Basilika San Petronio in Bologna, Italien, am 1. Oktober 2017. (Bildnachweis: L'Osservatore Romano via CNA.)

Papst Franziskus schließt regelmäßig Gefangene bei seinen Ausflügen und Veranstaltungen ein, darunter am Gründonnerstag die Gefangenenwaschen und im vergangenen Jahr eine Jubiläumsmesse für Gefangene im Vatikan. Kürzlich nahmen zwei Gefangene die Gelegenheit wahr, während eines Treffens mit dem Papst zu entkommen.

Aktie:
BOLOGNA, Italien - Sie sollten mit Papst Francis zu Mittag essen.

Während seiner Reise am 1. Oktober nach Bologna sollte der Heilige Vater zusammen mit Flüchtlingen und den Armen der Region während eines "Solidaritätsfestes" in der Basilika San Petronio mit 20 Häftlingen aus einer lokalen Drogenrehabilitationseinrichtung speisen.

Stattdessen schreckten zwei der italienischen Gefangenen ihre Einladung für das, was sie als eine erstklassige Fluchtmöglichkeit sahen, zurück.
Laut Bologna-Zeitung Il Resto del Carlino sind die Gefangenen irgendwann während der Stunde geflohen, obwohl es unklar ist, ob sie zuerst zu Mittag gegessen haben. Sie müssen noch gefunden werden.

Die Zeitung zitierte einen Beamten, der sagte, die beiden Männer seien "solchen Taten nicht gewöhnt".

Franziskus schließt regelmäßig Gefangene bei seinen Reisen und Veranstaltungen ein, darunter das Waschen der Füße von Gefangenen am Gründonnerstag und eine Jubiläumsmesse für Gefangene im Vatikan im letzten Jahr.
https://cruxnow.com/vatican/2017/10/17/p...instead-escape/

von esther10 18.10.2017 00:02



Die Bischöfe von Galizien verurteilen, dass ein Feuer "eine Geste der schweren Unmoral"
INFOVATICANA 17. Oktober 2017



Sie verurteilen die Handlungen derer, die diese Art von Feuer freiwillig verursachen, das Leben von Menschen gefährden und die Umwelt schädigen.


Die Bischöfe der Kirchenprovinz von Santiago haben eine Notiz zu den Feuer in Galizien abgegeben, in der sie sich ausdrückten, "den Schmerz derer zu teilen, die zu ihren Verwandten und Freunden schreien, die ihr Leben verloren haben".

"Wir fühlen uns besonders vereint mit den am stärksten betroffenen Völkern und Dörfern, indem wir unser Gebet mit ihnen verbinden und Gottes Gabe von Stärke und Vertrauen anflehen", heißt es in der Erklärung.

Die Bischöfe wollten auch "die Handlungen derjenigen verurteilen, die diese Art von Feuer freiwillig verursachen", indem sie das Leben von Menschen gefährden und die Umwelt schädigen.

„Arson ein ernsthafter Akt der Unmoral ist, in dem die Person eine Haltung zu den Brüdern und im Gegensatz zu der guten Natur von Gott gewollt offenbart,“ sagen sie.

Die Prälaten haben Respekt für die Natur gefordert und schätzen es "als ein Geschenk, das wir erhalten, und ein Vermächtnis, das wir uns bemühen müssen, an künftige Generationen weiterzugeben".

Angesichts dieser Tragödie sind Caritas und andere kirchliche Einrichtungen für die Aufnahme zur Verfügung und die bedingungslose Unterstützung der Bedürftigen.

Als nächstes die Notiz der Bischöfe der Kirchenprovinz Santiago vor den Feuer Galiziens:

"Kümmere dich um das gemeine Haus. Solidarität mit den Opfern der Brände "

Liebe Brüder,

Angesichts der Tragödie der Waldbrände, die zusätzlich zu erheblichen Verlusten hat, geopfert Menschenleben und verursacht großes Leid für Tausende von Menschen, die Bischöfe der Kirche in Galizien drücken wir unsere ganze Solidarität und brüderliche Sorge leiden.

Vor allem Aktien der Schmerz derer, die ihre Verwandten und Freunde trauern, die ihr Leben verloren und unser Gebet zu Gott erheben sie nebeneinander zu begrüßen. Wir wollen in allen unseren Gemeinden der Kirche in Galizien die Erfahrung der Einheit realen jetzt sein, teilt Bemühungen, Schmerz und Angst, die Nähe der brüderlichen Liebe, so dass niemand in Not fühlt sich allein; und dankt zugleich, viele Gesten der Solidarität von Freunden und Nachbarn, die eine wesentliche Unterstützung sind Hoffnung und Mut zu halten. Wir sind besonders mit den am stärksten betroffenen Völkern und Dörfern vereint, indem wir unser Gebet mit dem von ihnen verbinden und von Gott das Geschenk der Stärke und des Vertrauens anflehen.

Wir müssen auch verurteilen scheint klar Aktien, die diese Art von Feuer freiwillig verursachen, bedrohen das Leben der Menschen und schwere Schäden und verantwortungslos Umwelt so notwendig für das Leben. Papst Benedikt sagte: "Ein Verbrechen gegen die Natur ist ein Verbrechen gegen uns selbst und eine Sünde gegen Gott."

Ein Feuer zu provozieren ist eine Geste der schweren Unmoral, in der die Person eine Haltung vor den Brüdern und gegen die Natur entgegen dem Guten, das Gott liebt, manifestiert.

Dies ist angesichts der Leiden unserer heutigen Menschen und insbesondere angesichts der traurigen Tatsache derjenigen, die wegen dieser Brände starben, sehr offensichtlich.

Aber es ist auch klar, wenn wir die Konsequenz dieser Handlungen in der Natur betrachten, die die Schöpfung Gottes ist, Quelle des Lebens und der Arbeit, und das sollte nicht zerstört werden, wie wir jetzt sehen. Wir müssen die Natur respektieren und sie in ihrer Güte, Harmonie und Ausgewogenheit als ein Geschenk schätzen, das wir erhalten, und ein Vermächtnis, das wir an zukünftige Generationen weitergeben müssen. Indem er die Herrschaft Gottes über die Welt empfängt, nimmt der Mensch seinen Platz auf dem Planeten als Geschenk und Privileg ein. Deshalb ist es seine Pflicht, religiösen Respekt für die Integrität der Schöpfung zu pflegen.

Wie so oft Franziskus gesagt hat, sich daran zu erinnern ist, dass „Natur oft als ein System verstanden wird, die analysiert wird, ist es zu verstehen und verwaltet werden, sondern Schöpfung kann nur als Geschenk verstanden werden, die von der offenen Hand des Vaters kommt alle als Wirklichkeit von der Liebe erleuchtet, die uns zu einer universalen Gemeinschaft „(Laudato ja, 76) bringen.

Dieses "gemeinsame Haus" ist eine absolut notwendige Bedingung für das Leben aller. Es ist ein Darlehen, das jede Generation erhält und an die nächste Generation weitergeben muss. Daher die enorme Verantwortung für ihre Verwendung.

Wir möchten zum Ausdruck bringen, insbesondere, unsere Dankbarkeit und Unterstützung für die Tausenden von im Betrieb der Brandbekämpfung, Feuerwehrleute beteiligten Personen und Polizeikräfte der Staatssicherheit und die vielen Freiwilligen, die Leben zu retten streben, lindern Schäden und den Verlust von Menschen und Eigentum zu vermeiden, auch auf Kosten der persönlichen Ermüdung und Risiken. In oft extremen Umständen geben sie uns ein bewundernswertes Beispiel für eine grenzenlose Selbstverleugnung.

Aus unserer christlichen Gemeinden, Caritas und anderen kirchlichen Einrichtungen, zeigen wir unsere Bereitschaft und bedingungslose Unterstützung der Bedürftigen zu begrüßen.

Wir bitten Gott, uns in diesen schwierigen Umständen zu helfen, vor allem denjenigen, die Brandbekämpfung und uns Wissen zu geben, zusammen zu sein und arbeiten, um unser Land wieder herzustellen, sehen wir heute so beschädigt, dass Gott uns gegeben hat, um unser Leben möglich zu machen.

+ Julian, Erzbischof von Santiago.
+ Luis, Bischof von Tui-Vigo.
+ Alfonso, Bischof von Lugo.
+ José Leonardo, Bischof von Ourense.
+ Luis Ángel cmf, Bischof von Mondoñedo-Ferrol.
+ Jesus, Weihbischof von Santiago.
https://infovaticana.com/2017/10/17/los-...ve-inmoralidad/

von esther10 18.10.2017 00:01

Hier ist der polnische Weg zur Amoris Laetitia
ECCLESIA18/10/2017
Traditionelle polnische Hochzeit


Gestern haben wir die Existenz des Dokuments und Richtlinien angekündigt, sind wir nun in der Lage , die grundlegenden Schritte der Leitlinien der Polnischen Bischofskonferenz zur Umsetzung der Nachsynodales bieten Amoris Laetitia .

Die polnische Bischofskonferenz in der Tat traf sich in Lublin in der Versammlung , hat ein Dokument vorbereitet, die Ehe bezieht, und in der Praxis zeigt die Bischöfe und Priester , jene , die im Licht der Richtlinien des Verhaltens sind Amoris Laetitia . Es heißt: "Pastorale Richtlinien der polnischen Bischöfe im Bereich der Familie im Lichte des Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia".

Es ist ein umfassendes und gründliches Dokument, das das Problem vor der Ehe untersucht. Unter anderem wird es als notwendig erachtet, mit den Freunden zusammenzuarbeiten, um den Glauben und die Beziehungen zur kirchlichen Gemeinschaft zu stärken. Vertiefung des Konzepts des Familienlebens; die Hilfe, um einander zu kennen und das Band der Liebe zu reifen; Diskrepanzen erkennen und Herausforderungen in Beziehungen herausfinden. Um dies zu tun, müssen wir lange Sitzungen und mehrere Seminare, spirituelle Treffen, berücksichtigen.

Ein großer Teil widmet sich der Begleitung von Menschen, die in irregulären Situationen leben.Mit 39 des Dokuments heißt es: „Die Bischöfe in den Diözesen und Dekanate Regionen ernennen Priester oder Erfüllungsgehilfen für die Menschen in irregulären Situationen leben. Sie sollten gut vorbereitete und erfahrene Hirten sein. Die Aufgabe der Diözesanassistenten besteht darin, die Ausbildung in diesem Bereich an andere Priester zu leiten und dieses Amt in der Diözese zu entwickeln und zu koordinieren.

Die Aufgabe der Pfarr- und Regionalassistenten besteht darin, die örtliche Seelsorge zu organisieren, insbesondere die Bildung von Gruppen und Treffen für Menschen in irregulären Situationen. Religiöse Gemeinden bemühen sich um die Schaffung von pastoralen Zentren für Menschen, die in großen städtischen Zentren oder in Heiligtümern in irregulären Situationen leben. Ihr Dienst muss in enger Zusammenarbeit mit den Diözesanpriestern gehalten werden. "
Der Text ist detailliert und genau, abhängig von der Situation. Zum Beispiel für Katholiken, die zusammen leben und "mehr uxorio" ohne kanonische Hindernisse leben, wird empfohlen, die volle Akzeptanz und das Evangelium allmählich zu begleiten; Vorbereitung auf die Ehe; und wenn möglich, bis dahin die Praxis der Keuschheit und Trennung.

Für Katholiken, die ohne weitere Hindernisse von der Zivilgesellschaft verbunden sind, ist es ratsam, mit Geduld zu begleiten, aber keinen Zugang zu den Sakramenten.

Und natürlich gibt es das Problem der Scheidung und Trennung. Für getrennte und geschiedene Katholiken, die die neue Vereinigung nicht abgeschlossen haben, wird empfohlen: "Respekt, Solidarität, Hilfe, Begleitung, Betreuung durch die kirchliche Gemeinschaft. Eine Pastoral der Versöhnung; und wenn sie nicht anders verhindert werden, Zugang zu den Sakramenten. "

Schließlich gibt es "Katholiken nach dem Zerfall einer sakramentalen Ehe , die ohne gesetzliche Regelung oder in einer neuen bürgerlichen Vereinigung zusammenleben". N.44 des Textes besagt: "Nach dem Zerfall einer sakramentalen Ehe kann bei der Etablierung der Ehe ein Trauma entstehen. Es kommt vor, dass Individuen, die das Drama des Zerfalls der Ehe erlebt haben, eine neue informelle Beziehung eingegangen sind. Einige haben neue Verpflichtungen durch die Zivilehe gemacht.
In beiden Fällen finden sie sich durch immer mehr Leben in einer irregulären Situation, die sie daran hindert, die Absolution zu empfangen und die heilige Kommunion zu empfangen. Sie sollten jedoch die Praxis der Kirche, mit der Versöhnung im Bußsakrament erinnern -, die den Weg zur Eucharistie öffnet - es kann nur für diejenigen, die gewährt wird, von bereuen das Zeichen gebrochen zu haben und die Treue zu Christus, sie sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens nicht mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe zu übernehmen. Dies bedeutet in der Praxis, dass, wenn ein Mann und eine Frau, aus wichtigem Grunde - wie zum Beispiel die Bildung von Kindern - die Verpflichtung nicht erfüllen zu trennen, ‚die Pflicht übernimmt in völligen Enthaltsamkeit zu leben, durch Abstinenz von den Handlungen eigentlichen Ehegatten. [...]

Auf diese Weise bekennt sich die Kirche zu Loyalität zu Christus und zu ihrer Wahrheit; zugleich zeigt es eine mütterliche Herz für diese Kinder, insbesondere solche, die ohne eigenes Verschulden, haben durch ihre berechtigten Ehegatten verlassen. Mit festem Vertrauen glaubt sie, dass auch diejenigen, die das Gebot des Herren verworfen haben, und das war noch leben, in der Lage, von Gott die Gnade der Bekehrung und Erlösung zu erlangen, wenn sie im Gebet, Buße und Liebe beharren (FC 84) . Die Pfarrer sollten besondere Aufmerksamkeit auf diesen Menschen (siehe AT 297) bezahlen. "

Das Dokument (Nr.45) erinnert daran , dass „Der erste Schritt im zugehörigen Pfad sollte seine Situation zu laden und helfen zu verstehen und geduldig zuzuhören und die subjektiven Rationen zu verstehen. Menschen , die ihre Position im Licht des Evangeliums zu überdenken, werden ermutigt , den Weg der Versöhnung und die Rückkehr in den sakramentalen Ehepartner zu nehmen. Gewinne auf diesem Weg kann Vereinigungen sein , die schwer Ehen, verschiedene Retreats und Workshops laufen von erfahrenen Pastoren, Ehepartner und Spezialisten behaupten.

Wenn die Person nicht bereit ist, oder ist subjektiv überzeugt von der Unmöglichkeit zu sakramentalen Ehepartner zurückzukehren (vgl .. AL 298), sollte ein Priester ermutigt sie in unregelmäßigen Situationen Lebensgemeinschaft Treffen für Menschen teilnehmen. Darüber hinaus, wenn es keine Möglichkeit, die sakramentalen Ehepartner zurückzukehren, müssen Sie noch vergeben und mit ihm zu versöhnen und einem Schaden wie möglich zu reparieren. "

Wenn Zweifel über die Gültigkeit der Ehe bestehen, sollte der Pfarrer beim kirchlichen Gericht helfen. "Manche Menschen sind gegen diese Passage beständig, auch wenn sie vermuten, dass ihre kanonische Ehe ungültig ist. Die Aufgabe der Diözese besteht darin, Informations-, Beratungs- und Vermittlungsdienste bereitzustellen und die Zuverlässigkeit der laufenden Erforschung der Gültigkeit von Ehen sicherzustellen. Das ordnungsgemäße Funktionieren der Gerichte ist von wesentlicher Bedeutung, was mit der Notwendigkeit zusammenhängt, die richtige Anzahl von Arbeitern, Klerus und Laien vorzubereiten (siehe AL 244). "

Der Text besteht auf der Notwendigkeit einer pastoralen Begleitung und auf Nicht-Ausschluss von der kirchlichen Gemeinschaft. "Diejenigen, die in neueren Beziehungen leben, brauchen die Hilfe des Priesters, die Pflege der Pfarrgemeinde und die Unterstützung der Hirtengruppe. Die Kirche möchte ihnen die Heilsmittel zur Verfügung stellen und sie mit dem Gebet umgeben. Wir laden sie ein, im Glauben und in der Hoffnung mutig zu sein. [..] und sie ermutigen, die geistige Führung zu nutzen und ehrliche Gespräche mit dem Priester führen, das wird ihr die Wirkung von Gott im Leben helfen , zu verstehen und einen Weg der Versöhnung mit ihm finden. "

In diesem Bereich betont der Text , wie Amoris Laetitia die Notwendigkeit für eine tiefere Untersuchung der komplexen geistigen Situation und der moralischen Verantwortung der Gläubigen bekräftigt. Obwohl „Die Praxis basiert Kirche bekräftigt der Schrift (vgl. Mk 10,2-12), der nicht Einlassen der geschieden und wieder verheiratet zu den Sakramenten, da ihr Zustand und ihre Lebensbedingungen objektiv die liebende Vereinigung wider von Christus und die Kirche, die zum Ausdruck gebracht wird und die Eucharistie ‚(SC 29, sehen. FC 84). In der Sünde des Ehebruchs zu bleiben, hindert sie daran, die Absolution zu empfangen und die heilige Kommunion zu empfangen. "

"Papst Franziskus lehrt, dass" der Grad der Verantwortung in allen Fällen nicht derselbe ist und es Faktoren geben kann, die die Entscheidungsfähigkeit einschränken. Da die Doktrin klar formuliert sein muss, müssen Urteile vermieden werden, die die Komplexität der verschiedenen Situationen nicht berücksichtigen, und es ist notwendig, auf die Art und Weise zu achten, wie Menschen aufgrund ihres Zustandes leben und leiden "(AL 79). Die Verantwortung sollte den Unterschied zwischen denjenigen berücksichtigen, die tatsächlich versucht haben, ihre erste Ehe zu retten, und die zu Unrecht aufgegeben wurden, und diejenigen, die für sich selbst eine gültige Ehe zerstört haben. " Es ist daher notwendig, die individuelle Wahrnehmung der Verantwortlichkeit auszuarbeiten und nach Fehlern zu suchen.

"Es ist wichtig, zuerst zu erkennen, was das gegenwärtige Hindernis für die Erfüllung des Willens Gottes ist - sagt N.50 des Textes. Es kann ein Leben als Mann und Frau in dem Willen dieser von geschiedenen, ohne Reue und ohne Konvertierung als auch ohne den Willen als ‚Bruder und Schwester‘ (SC 29) zu leben. Dieser Zustand ist objektiv unvereinbar mit Gottes Gesetz und deshalb können die Menschen sich der Kommunion nicht nähern, bis eine solche Situation bestehen bleibt. Wenn Sie sich nicht trennen können, aber sind sie wirklich reuig und entscheiden , bevor der Beichtvater ‚in völligen Enthaltsamkeit zu leben, durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren‘, können sie die sakramentale Absolution erhalten und die Kommunion empfangen, versuchen Skandal zu vermeiden [Kongregation für die Glaubenslehre, Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über das Abendmahl für geschieden Gläubigen , die in neuen Beziehungen leben (14.09.1994)]. "

Das Dokument empfiehltdass „Jede Pfarrgemeinde sollte Kreativität in der Liebe zeigen und die Brüder und Schwestern zu sehen, die wegen des Brechens der sakramentalen Beziehung in einer irregulären Situation lebt, und manchmal sind sie abgelehnt fühlen. Sie müssen geholfen werden, ihren Platz in der Kirche zu finden (AL 312). " So „Es besteht die Notwendigkeit einer‚sorgfältigen Unterscheidung und einen großen Respekt Begleitung, jede Sprache und Haltung zu vermeiden, dass sie gegen das Gefühl, diskriminiert macht und die Förderung ihrer Beteiligung am Gemeinschaftsleben (AL 243).

Diese Personen können Mitglieder des Pastoralrates, Diözesan- und Pfarr und nehmen an der Sondersynode sein. Es gibt keine Hindernisse im Leben und die Aktivitäten von religiösen Vereinigungen engagieren, in der Gemeinde oder Kirchenchor teilnehmen. Darüber hinaus ihre Anwesenheit kann dazu beitragen, effektive pastorale Programme für Menschen zu entwickeln, die in irregulären Situationen leben. Der Ortsordinarius gestatten kann ihnen seine Erfahrung des Wachsens im Glauben während des pastoralen Handelns Art Exerzitien, Gemeindemissionen zu teilen, zieht sich für geschiedene und wieder geheiratet. Pastor kann auch andere Möglichkeiten erkennen, diese Einzelpersonen und Paare in dem Gemeinschaftsleben zu engagieren. "

"Wir beabsichtigen nicht, jemanden auszuschließen oder zu diskriminieren -Polnische Bischöfe sagen. Allerdings: ‚Wenn jemand eine objektive Sünde zur Schau stellt, als ob es Teil des christlichen Ideals war, oder will etwas anderes verhängen, was die Kirche lehrt, kann man nicht erwarten, dass die Katechese zu tun und zu predigen, und in diesem Sinne gibt es etwas trennt es von der Gemeinschaft "(AL 297). Neben der Aufgabe der Verkündigung und Katechese, einige liturgischen Ministerien und die damit verbundenen Verantwortlichkeit sie sind unvereinbar mit dem Ziel, Zustand des Lebens der Menschen nach der Scheidung in einer neuen Beziehung leben. Sie können also nicht den Dienst des außerordentlichen Ministers der heiligen Kommunion vollziehen. " Und auch „das persönliche Beispiel Bedeutung des Glaubens an den christlichen Lebens gegeben, sollten diese Menschen nicht die Würde der Patin oder Pate zugelassen werden.“

Die Rezeption muss jedoch nicht zu einer Zweideutigkeit geben: „Die Hirten nicht die Taten tun können, Zeremonien und Gesten, öffentliche und private, für geschiedene, könnte es als eine Bestätigung, Anerkennung oder Segen eines neuen ausgelegt werden Bericht. " „Diese Zeremonien würden den Eindruck der Feier des neuen sakramental gültige Ehe geben, und würde damit die Menschen in die Irre über die Unauflöslichkeit einer gültig geschlossene Ehe (FC 84) führen.
http://www.lanuovabq.it/it/ecco-la-via-p...amoris-laetitia

von esther10 18.10.2017 00:01

Ein "Apostat" von sich selbst: Das verlorene Europa von Papst Benedikt
Schon vor der Trennung von Gott sieht Joseph Ratzinger, dass sich der alte Kontinent von seiner "Identität" zurückzieht. Fünfzig Jahre nach dem Vertrag von Rom ist die kritischste Beurteilung die des Papstes. Hier ist es von Sandro Magister



ROMA, 28. März 2007 - Fünfzig Jahre nach der Unterzeichnung des Vertrags von Rom, der 1957 die heutige Europäische Union ins Leben gerufen hat, hat Benedikt XVI. Eine sehr strenge Diagnose des Status des Kontinents formuliert. Er ist sogar dazu gekommen zu behaupten, dass Europa in eine "bemerkenswerte Form des Abfalls" verfällt.

Johannes Paul II. Sprach im Apostolischen Schreiben 2003 "Ecclesia in" von "Apostasie" im Sinne der Aufgabe des Glaubens Europa ". Aber Benedikt XVI. Ist noch weiter gegangen. Er hat Europa beschuldigt, immer häufiger ein Abtrünniger "von sich selbst" zu sein, noch bevor er "von Gott abtrete": bis zu dem Punkt, an dem er "seine Identität" bezweifelt.

Der Papst formulierte diese Diagnose, als er am 24. März in der Sala Clementina des Vatikans die Kardinäle, Bischöfe und Politiker empfing, die an einer Konferenz teilnahmen, die von der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft, der COMECE, organisiert worden war. Thema "Werte und Perspektiven für das Europa von morgen".

Unter den katholischen Politikern, die auf der Konferenz sprachen, waren der Präsident des italienischen Ministerrats, Romano Prodi, der Präsident von Irland, Mary McAleese; und der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering.

Pöttering, ein Deutscher, der in den letzten Jahren erfolglos gegen die Anerkennung der christlichen Wurzeln Europas in den Verfassungsvertrag der Union gekämpft hatte, forderte Benedikt XVI. Auf, vor dem Plenum in Straßburg zu sprechen Versammlung des Europäischen Parlaments, wie es Johannes Paul II. am 11. Oktober 1988 tat.

Joseph Ratzinger widmete einen bedeutenden Teil seiner Überlegungen an Europa, noch bevor er zum Papst gewählt wurde. Besonders bemerkenswert ist auch die Konferenz "Europa in der Krise der Kulturen", die er am Abend des 1. April 2005 in Subiaco im Kloster des Heiligen Benedikt vierundzwanzig Stunden vor dem Tod von Johannes Paul II. Hielt.

Die Ansprache von Papst Benedikt XVI. Am 24. März, die in seiner Gesamtheit unten wiedergegeben wird, ist kürzer, enthält jedoch die wesentlichen Merkmale der vorangehenden Reflexionen. Nicht nur, um Europa aufzufordern, nicht verloren zu gehen, sondern auch darauf hinzuweisen, wie man die Kraft wieder findet, "Sauerteig für die ganze Welt"

zu sein . Um dies zu erneuern, muss seine weltweite Berufung - der Papst warnt - nicht nur auf ihre christlichen Grundlagen, sondern auch auf jene "universellen und absoluten Werte", in denen sie immer weniger glaubt: Werte, die in einer "stabilen und dauerhaften menschlichen Natur" festgehalten werden, die Quelle aller gemeinsamen Rechte, leugne sie. "

In der Ablehnung dieser universellen und unverletzlichen Prinzipien, die im Herzen eines jeden Menschen eingeschrieben sind, sieht der Papst unter anderem den Ursprung der Gesetze, die in vielen Ländern der Würde des Lebens und der Familie schaden.


Dass Europa wieder

von Benedikt XVI. "Sauerteig für die Welt" sein kann.


Verehrte Kardinäle,
verehrte Brüder im Episkopat, verehrte
Parlamentarier,
liebe Damen und Herren!

Ich freue mich besonders, dass viele von Ihnen in diesem Publikum empfangen werden, das am Vorabend des fünfzigsten Jahrestags der Unterzeichnung des Vertrags von Rom am 25. März 1957 stattfindet. Dieses Ereignis war ein wichtiger Schritt für Europa, das erschöpft aus dem Zweiten Weltkrieg auf und wollte eine Zukunft des Friedens und des wirtschaftlichen und sozialen Wohlstands aufbauen, ohne die verschiedenen nationalen Identitäten aufzulösen oder zu verleugnen. Ich grüße Adrianus Herman van Luyn, Bischof von Rotterdam, Präsident der Kommission für die Episkopate der Europäischen Gemeinschaft. Ich danke ihm für die freundlichen Worte, die er an mich gerichtet hat. Ich grüße die anderen Prälaten, die ausgezeichneten Persönlichkeiten und diejenigen, die an der von der COMECE in diesen Tagen gesponserten Konferenz teilnehmen, um über Europa nachzudenken.

Seit März vor fünfzig Jahren hat dieser Kontinent eine lange Reise hinter sich gebracht, die zur Versöhnung der beiden "Lungen" - des Ostens und des Westens - geführt hat, die durch eine gemeinsame Geschichte, aber willkürlich durch einen Vorhang der Ungerechtigkeit getrennt sind. Die wirtschaftliche Integration hat diese politischen Entwicklungen angeregt und die noch immer mit großer Anstrengung durchgeführte Suche nach einer angemessenen institutionellen Struktur für eine Europäische Union gefördert, die zu diesem Zeitpunkt 27 Länder zählt und danach strebt, ein globaler Akteur auf der Welt zu werden.

In den letzten Jahren wurde immer deutlicher, dass ein gesunder Ausgleich zwischen den wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen durch eine Politik geschaffen werden muss, die in der Lage ist, Wohlstand zu schaffen und den Wettbewerb zu steigern, ohne dabei die berechtigten Erwartungen der Armen und Randgruppen zu übersehen.

Unter dem Aspekt der Demografie muss man leider bemerken, dass Europa auf einem Weg zu sein scheint, der zu seinem Verschwinden aus der Geschichte führen könnte.

Abgesehen davon, dass das Wirtschaftswachstum gefährdet wird, kann dies auch enorme Schwierigkeiten für den sozialen Zusammenhalt verursachen und vor allem einen gefährlichen Individualismus fördern, der auf die künftigen Konsequenzen achtet. Man kann fast glauben, dass der europäische Kontinent tatsächlich das Vertrauen in seine eigene Zukunft verliert.

Solidarität wird darüber hinaus in Bezug auf die Respektierung der Umwelt oder des geordneten Zugangs zu Ressourcen und Energieinvestitionen nicht nur im internationalen Maßstab, sondern auch im streng nationalen Maßstab mit großem Aufwand angeregt. Man sieht, dass der Prozess der europäischen Einigung nicht allen gemeinsam ist, weil der Eindruck entsteht, dass verschiedene "Kapitel" des europäischen Projekts "geschrieben" wurden, ohne die Erwartungen der Bürger angemessen zu berücksichtigen.

Aus all dem ergibt sich klar, dass man nicht daran denken kann, eine authentische "gemeinsame europäische Heimat" aufzubauen, während man die Identität der Völker unseres Kontinents übersieht.

Dies ist in der Tat eine historische, kulturelle und moralische Identität, bevor sie geographisch, wirtschaftlich oder politisch ist. eine Identität, die aus einer Sammlung von universellen Werten besteht, die das Christentum zum Schmieden beigetragen hat, um dadurch eine Rolle zu gewinnen, die nicht nur historisch, sondern auch in Bezug auf Europa grundlegend ist.

Diese Werte, die die Seele des Kontinents bilden, müssen im Europa des dritten Jahrtausends als "Ferment" der Zivilisation verbleiben. In der Tat, wie könnte der "alte" Kontinent, wenn diese vermindert werden sollten, weiterhin die Funktion haben, "Sauerteig" für die ganze Welt zu sein? Wenn die Regierungen der Union anlässlich des 50. Jahrestags des Vertrags von Rom ihren Bürgern "näherkommen" wollen, wie könnten sie ein Element der europäischen Identität ausschließen, das so wichtig ist wie das Christentum, und mit dem Mehrheit von ihnen identifizieren sich noch? Ist es kein Grund zur Überraschung, dass das heutige Europa, während es sich bemüht, sich als Wertegemeinschaft zu positionieren, eher die Vorstellung widerspiegelt, dass es universelle und absolute Werte gibt? Ist diese bemerkenswerte Form des "Abfalls" nicht von sich selbst,

Dies endet mit der Verbreitung der Überzeugung, dass die "Abwägung von Vorteilen" die einzige Methode der moralischen Unterscheidung ist und dass das Gemeinwohl gleichbedeutend mit Kompromissen ist. In der Realität, wenn Kompromisse einen legitimen Ausgleich zwischen verschiedenen besonderen Interessen darstellen können, wird es immer dann geteilt, wenn es sich um Vereinbarungen handelt, die der Natur des Menschen schaden.

Eine Gemeinschaft, die sich ohne Respekt für die authentische Würde der menschlichen Person konstruiert, indem sie vergisst, dass jede Person nach dem Bild Gottes geschaffen ist, endet damit, dass sie für niemanden gut ist.

Deshalb erscheint es immer unabweisbarer, dass sich Europa vor der heute weit verbreiteten pragmatischen Einstellung schützen muss, die systematisch Kompromisse bei den grundlegenden menschlichen Werten rechtfertigt, als ob die Annahme eines vermutlich kleineren Übels unvermeidlich wäre. Ein solcher Pragmatismus, der als ausgewogen und realistisch dargestellt wird, ist nicht so tief, denn er leugnet die Dimension der Werte und Ideen, die der menschlichen Natur innewohnen.

Wenn später säkularistische und relativistische Tendenzen und Strömungen in diese Art von Pragmatismus verwoben werden, wird Christen am Ende das Recht verweigert, als Christen in der öffentlichen Debatte zu intervenieren, oder zumindest wird ihr Beitrag mit der Anschuldigung disqualifiziert, dass sie ungerechtfertigte Privilegien sichern.

Im gegenwärtigen historischen Moment und angesichts der vielen Herausforderungen, die sie markieren, kann die Europäische Union, um ein gültiger Garant der Rechtsordnung zu sein und ein wirksamer Träger universeller Werte zu sein, die Existenz von eine stabile und dauerhafte menschliche Natur, die Quelle von Rechten, die allen Individuen gemeinsam sind, auch denen, die sie verleugnen. In diesem Zusammenhang muss das Recht auf Kriegsdienstverweigerung gewahrt werden, wenn grundlegende Menschenrechte verletzt werden können.

Liebe Freunde, ich weiß, wie schwer es für Christen ist, diese Wahrheit des Menschen anstrengend zu verteidigen. Aber werde nicht müde und sei nicht entmutigt! Sie wissen, dass es Ihre Aufgabe ist, mit Hilfe Gottes zu einem neuen Europa beizutragen - ein realistisches, aber nicht zynisches, reich an Idealen und frei von naiven Illusionen, inspiriert von der ewigen und lebenspendenden Wahrheit des Evangeliums .

Seien Sie also aktiv in der öffentlichen Debatte auf europäischer Ebene aktiv, da Sie sich bewusst sind, dass dies nun ein integraler Bestandteil der nationalen Debatte ist, und begleiten Sie diese Bemühungen mit einem effektiven kulturellen Handeln. Beug dich nicht vor der Logik der Macht als Selbstzweck! Mögen Sie durch die Ermahnung Christi ständige Motivation und Unterstützung erhalten: Wenn Salz seinen Geschmack verliert, ist es nichts anderes, als hinausgeworfen und niedergetrampelt zu werden (Mt 5,13). Möge der Herr allen deinen Bemühungen Frucht bringen und dir helfen, die positiven Elemente der heutigen Zivilisation zu erkennen und zu schätzen, während du immer noch mutig alles verkündest, was der Würde des Menschen widerspricht.

Ich bin sicher, dass Gott die großzügigen Anstrengungen derjenigen, die im Geiste des Dienstes daran arbeiten, eine gemeinsame europäische Heimat zu schaffen, in der jeder kulturelle, soziale und politische Beitrag dem Gemeinwohl befohlen wird, nicht versäumen wird. Ich unterstütze Sie, die in diesem wichtigen humanen und evangelischen Unterfangen bereits auf vielfältige Weise involviert sind, und ich spreche Ihnen meine lebhafteste Ermutigung an. Vor allem versichere ich Ihnen, dass ich mich im Gebet an Sie erinnern werde und unter Berufung auf den mütterlichen Schutz Marias, der Mutter des fleischgewordenen Wortes, Ihnen und Ihren Familien und Gemeinschaften von ganzem Herzen meinen liebevollen Segen verleiht.
http://chiesa.espresso.repubblica.it/art...bdc4.html?eng=y
+
schon ist es soweit
Europas neue offizielle Geschichte löscht das Christentum, fördert den Islam
https://www.gatestoneinstitute.org/11188...es-christianity

von esther10 18.10.2017 00:00

Neues Sonnenwunder am 13. Oktober 2017 in Benin, Nigeria, während des Marial Kongresses
16. OKTOBER 2017




hier anklicken, Sonnenwunder

https://www.youtube.com/watch?v=BobckGUsKe4

Foto: youtube.
Tausende waren am 13. Oktober 2017 in Benin, Nigeria, eine Sonne Wunder erlebt, nach der Bischofskonferenz wurde das Land an dem Unbefleckte Herz Mariens gewidmet ist.

Es war ein Ereignis der Freude und Ehrfurcht, wenn Tausende den „Tanz der Sonne“ in Benin Stadt in Nigeria, die am 13. Oktober erlebt, 2017, genau 100 Jahre nach der Sonne Wunder in Fatima. Augenzeugen begann die Sonne zu blinken ununterbrochen, nachdem die Gläubigen die Coronet der Göttlichen Barmherzigkeit um 15:00 Uhr gebetet. Einige behaupten, haben die Jungfrau an einem gewissen Punkt gesehen.

Die übernatürliche Erscheinung fand während des dreitägigen Marian Kongress vom 12. bis 14. Oktober, nachdem die Bischöfe von Nigeria ihr Land an das Unbefleckte Herz Mariens geweiht hatten. Einige weinten Freudentränen, während andere Marienlieder gesungen und beschwor die Fürsprache Unserer Lieben Frau.

hier anklicken...Sonnenwunder 13.10.2017

https://www.youtube.com/watch?v=BobckGUsKe4

Nigeria hat in den letzten Jahren turbulente Zeiten erlebt - schlechte Führung, Tötungen, Entführungen, Terrorismus und andere soziale Ungleichheiten. Daher beschlossen die Bischöfe von Nigeria, Nigeria dem Unbefleckten Herzen Mariens neu zuzuordnen. Der 13. Oktober markierte offiziell das Ende des Nationalen Marial-Jahres.

Zeugnis einer gegenwärtigen Schwester :

Es ist mein erstes Mal, ein Wunder der tanzenden Sonne zu erleben. Es ist zur Zeit der offiziellen nationalen Abschlusszeremonie des Marial-Jahres in Nigeria. Der Ort war Uniben Feld in Edo State am 13. Oktober 2017. Es geschah um 16:00 Uhr. Ich wurde gerade zugestanden und ging leise, um für das Gebet der Buße zu beten, das mein Beichtvater mir befohlen hatte. Gerade als ich zu meinem Stuhl zurückging, sah ich Zr. Elizabeth Ocheje, OSA, meine Freundin, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte. Ich lud sie mit mir zu kommen mit der Statue Unserer Lieben Frau in der Mitte der Wiese, ein Foto als Andenken zu stellen. Als wir zum Bild gingen, sahen wir Zr. Josephine Akwaowoh, EHJ beten nur in der Ferne, also ging ich zu ihr und tauschte Grüße und Wünsche aus.

In diesem Moment hörte ich Rufe von denen, die um das Bild Mariens beteten. Ich sah sie alle auf den Himmel schauen und weinend und vor Aufregung beten. Ich schaute auf und sah, was sie sahen! Die tanzende Sonne, die verschiedene bunte Strahlen in einer etwas belebenden, bezaubernden Art gab. Die Wolke um die Sonne flackerte mit weichen und süßen Lichtblitzen (fast wie die kleinen silbernen Weihnachtsdekorationslichter). Ich sah direkt mit außerordentlicher Aufregung und Erstaunen aus, und ich wurde emotional. Dass ich um 4 Uhr nachmittags mehrere Minuten lang die Sonne sehen konnte, ohne mir die Augen zu schmerzen! Nein! [weiss]

Das ist definitiv ein Wunder. Die Ursache dieses großen Phänomens ist kein gewöhnlicher Sterblicher. Nein! Es ist eine göttliche Offenbarung, dass Maria, die Mutter Gottes, wirklich einen besonderen Platz im Himmel hat. Tränen der Freude und Dankbarkeit flossen frei und verdrehte meine Augen, und ich fiel instinktiv auf die Knie und weinte und betete. Danke, Mutter Maria, für diese wunderbare Erfahrung. Früher am Tag hatte Mary ein Wunder für mich erreicht, indem eine Seife Bleichmittel bereitstellt für mich, meine Gewohnheit aufzuräumen mit Öl rot gefärbt, in einer Situation, die sonst peinlich und schwierig gewesen wäre.

Meine Kamera war nicht in der Lage, die Farben aufzuzeichnen, die aus der Sonne kamen. wie Isaac Eshun vorschlug, war es nur für meine Augen gedacht. Ja! Tatsächlich weigerte sich mein Smartphone sogar zu booten. Ich war verärgert und ich kämpfte damit, aber es hat nie geantwortet. Mama Maria wollte nur, dass ich ihr Leben sah und mich nicht für die Aufnahme beschuldigte. Erst nach der ersten Phase des Wunders antwortete mein Smartphone, und auch dann nahm es nicht die Farben der Sonne an. Menschliche Augen können niemals das Göttliche in seiner Gesamtheit enthalten.

Keine High-Tech-Kamera kann dies vollständig aufzeichnen. Meiner Erfahrung nach kämpfte ich daran, meine Kamera zu bearbeiten, aber später wurde mir klar, dass die "spirituelle Kamera" in mir größer ist als die künstliche Kamera. Maria wilde mir den Kurs mit den Augen zu nehmen und es in meinem natürlichen Gedächtnis, ich habe so einen einfachen Zugang zu, wenn ich beten wollen und will die Erhabenheit und Geheimnis Gottes betrachten. Fatimas Onkel, du hast mich zweifellos gehört, als ich nach dem Mis war. Florenz Nwaonuma, SSH, sagte mir, ich möchte das Wunder der tanzenden Sonne während der Uniben Marial Wallfahrt erleben.

Mutter Maria, Mutter Jesu, Du existierst und bist natürlich. Kein Wunder, dass Katholiken trotz Ihrer Kritik und Angriffe von Nichtkatholiken weiterhin durch Ihre Fürsprache auf der ganzen Welt beten. Wenn sie die gleiche Erfahrung machen würden, würden wir ihre Meinung über Sie ändern. Das ist sicher! Es ist wichtig zu erkennen, dass jeder Tag, an diesem Tag, 13. Oktober 2017, der 100. Jahrestag die letzte Erscheinung in Fatima zu Jacinta, Francisco und Lucia an. Fatimas Frau, bitte für uns! Kein Wunder, dass Katholiken trotz Ihrer Kritik und Angriffe von Nichtkatholiken weiterhin durch Ihre Fürsprache auf der ganzen Welt beten. Wenn sie die gleiche Erfahrung machen würden, würden wir ihre Meinung über Sie ändern. Das ist sicher!

Es ist wichtig zu erkennen, dass jeder Tag, an diesem Tag, 13. Oktober 2017, der 100. Jahrestag die letzte Erscheinung in Fatima zu Jacinta, Francisco und Lucia an. Fatimas Frau, bitte für uns! Kein Wunder, dass Katholiken trotz Ihrer Kritik und Angriffe von Nichtkatholiken weiterhin durch Ihre Fürsprache auf der ganzen Welt beten. Wenn sie die gleiche Erfahrung machen würden, würden wir ihre Meinung über Sie ändern. Das ist sicher! Es ist wichtig, dies jeden Tag zu realisieren, dass an diesem Tag, dem 13. Oktober 2017, das 100-jährige Jubiläum des letzten Auftrittes in Jacinta, Lucia und Francisco in Fatima gezeigt wird. Fatimas Frau, bitte für uns! Lucia und Francisco. Fatimas Frau, bitte für uns! Lucia und Francisco. Fatimas Frau, bitte für uns!

Die ehrenwerte Schwester Juliana Kemi Osiyemi, EHJ, 13. Oktober 2017








http://www.katholiekforum.net/2017/10/16...ariaal-congres/
http://francismary.org/another-miracle-s...1-watch-videos/

von esther10 17.10.2017 23:58





David Roberts, "Die Belagerung und Zerstörung Jerusalems durch die Römer unter dem Kommando von Titus, 70 n. Chr.",
BLOGS | 10. OKTOBER 2017
Die Zeiten sind dringend und wir müssen die Warnungen unserer Dame beachten

Betet täglich den Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder. Bittet den Herrn, dass die armen Sünder umkehren.
Msgr. Charles Pope

Ich möchte am Sonntag das Gleichnis vom Weinbergseigentümer reflektieren , um seine Anwendung zu unserer Zeit zu sehen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

Ein Gutsbesitzer stellte einen Weinberg mit großer Sorgfalt und aufwendiger Aufmerksamkeit auf. Er beauftragte ihn dann Pächter. Zur Erntezeit suchte er seinen Anteil an den Produkten. Doch anstatt dem Besitzer zu geben, was ihm zusteht, lehnten die Pächter die Lehnsleute ab, die versuchten, seinen Anteil zu sammeln, zu verspotten, zu schlagen und sogar zu töten. Sie beenden, indem sie den eigenen Sohn des Gutsbesitzers töten.

Als Jesus seinem Publikum fragt, was der Eigentümer als Reaktion darauf zu tun glaubte, antwortete er, er würde die Männer in einen erbärmlichen Tod bringen und seinen Weinberg an andere Mieter verpachten, die ihm zur rechten Zeit das Erzeugnis schenken würden. Offensichtlich haben sie nicht , dass in der Parabel erkennen , der Herr tatsächlich beschrieb sie , und dass eine solche Entscheidung auf wäre sie , wenn sie nicht bereut.

Dies ist nicht nur eine Geschichte, die erzählt wird, um einen moralischen Punkt zu illustrieren.Es hatte eine tatsächliche historische Erfüllung und bleibt auch heute noch ein "real-world scenario". Der mit Liebe und Sorgfalt dargestellte Weinberg war Israel. Gott war der Gutsbesitzer, der ihnen das Land gab, sie mit Seinem Gesetz beschützte und sie mit Seiner Liebe und Vorsehung unterstützte. Die Diener, die nach den Früchten riefen, stellten die Propheten dar. Jesus selbst ist der Sohn, den sie töten. Sogar trotz dieses Verbrechens erlaubte Gott Israel, 40 Jahre biblisch zu bereuen und an ihn zu glauben, indem er Apostel, Evangelisten und Lehrer aussandte, um sie zu überzeugen. Trotzdem gab es eine kollektive und hartnäckige Weigerung, an Jesus zu glauben, den Messias, der zur Rettung geschickt wurde. So erlaubte Gott 70 n.Chr. Dem ungehorsamen Volk einen törichten Krieg gegen die Römer. Das Ergebnis war, dass die Römer Jerusalem eroberten und es und den Tempel zerstörten. Nach Josephus,

Das Gleichnis war eine echte Warnung vor der Zerstörung , die sicher kam, wenn nicht die Umkehr und der Glaube die hartnäckige Weigerung, zu gehorchen und zu glauben, ersetzten. Es ist tragisch, dass die Dinge so schlecht waren, dass Gott drastisch handeln musste, um die moralische und spirituelle Ordnung wiederherzustellen und sogar einige zu retten.

Ich würde auf der Grundlage der Prophezeiung argumentieren, dass wir uns jetzt einer solchen Zeit nähern und dass wir dringend um Barmherzigkeit und Umkehr beten müssen. Die Warnungen und Prophezeiungen unserer Muttergottes sind in den letzten hundert Jahren dringender und sogar schrecklicher geworden.

Wir alle wissen, was die Jungfrau Maria 1917 in Fatima sagte, und dass sie es sehr ernst meinte. Obwohl ein furchtbarer Krieg (Erster Weltkrieg) zu Ende ging, sagte sie, dass ein weiterer schrecklicher Krieg kommen würde, wenn die Menschen nicht beten und Buße tun würden. Außerdem würde Russland nach dem kommenden Krieg seine Fehler verbreiten (atheistischer Kommunismus), und sowohl die Kirche als auch die Welt hätten viel zu leiden. Unsere Frau sagte, dass nur das Gebet (speziell der Rosenkranz) und der Gehorsam gegenüber ihrem Sohn das bevorstehende Untergang verhindern könnten. Sie versprach sogar, dass es vor dem Ausbruch des Krieges eine letzte Warnung vor großen Lichtern am Himmel geben würde.

Am 25. Januar 1938 erfüllte ein bemerkenswerter Sonnensturm und die anschließende Demonstration der Aurora Borealis diese Warnung. Das Nordlicht wurde bis nach Nordafrika gesehen. Zwei Monate später nahm Hitler Österreich auf und fiel im folgenden Jahr in Polen ein. Der Zweite Weltkrieg war im Gange. Während die Zahl der Todesopfer des Ersten Weltkrieges rund 18 Millionen betrug, liegen Schätzungen für den Zweiten Weltkrieg zwischen 50 und 80 Millionen. Nach dem Krieg hat Russland den atheistischen Kommunismus verbreitet. Die schreckliche Zahl der Todesopfer infolge des anschließenden "Kalten Krieges" der Regime von Stalin, Mao und Pol Pot war wohl noch höher.


Dies geschieht, wenn wir nicht bereuen. Trotz dieser Geschichte haben wir uns kollektiv geweigert zu bereuen, genau wie die Pächter in der Parabel des Herrn. Trotz des Meeres von Blut aufgrund unserer Sünde und unserer Weigerung, zu beten, haben wir nicht nur nicht bereut, aber wir scheinen schlimmer geworden zu sein. Heute haben wir Abtreibung auf Verlangen, schuldlose Scheidung, Hurerei, Pornographie, Menschenhandel, alleinerziehende Mutterschaft, die Feier und den "Stolz" bei homosexuellen Handlungen, Transgenderismus, ungezügelte Gier, Euthanasie und vieles mehr.

Im Jahr 1981 warnte Our Lady of Fatima durch Sr. Lucia, dass die letzte Schlacht gegen die Ehe und die Familie sein wird und dass jeder, der versucht, sie zu verteidigen, Verfolgung und Trübsal erfahren wird. Und hier sind wir. Selbst auf den höchsten Ebenen der Kirche verleiten einige Priester und Bischöfe Gottes Volk. Mittlerweile werden Kleriker und Gläubige, die die Ehe aufrecht erhalten wollen, als pharisäisch, starr und unpastoral abgetan. Dies wurde auch von Unserer Lieben Frau von Akita in Japan bestätigt:

Die Arbeit des Teufels wird sogar in die Kirche eindringen, so dass man Kardinäle gegenüber Kardinälen, Bischöfe gegen Bischöfe sehen kann. Die Priester, die mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und bekämpft werden ... Kirchen und Altäre werden entlassen; die Kirche wird voll von denen sein, die Kompromisse akzeptieren, und der Dämon wird viele Priester und geweihte Seelen dazu drängen, den Dienst des Herrn zu verlassen (Botschaft vom 13. Oktober 1973).

In unserer hartnäckig ungehorsamen Kultur, egal wie hoch der Körper zählt, wie virulent die Krankheiten sind, wie zerbrochen unsere Familien, wie tief die sexuelle Verwirrung und Sucht, wie belastend unsere Schulden durch Gier und Anspruch, jede Änderung vornehmen. Wie die Pächter im Gleichnis verspotteten viele Propheten jeden Propheten und nannten sie hasserfüllt, intolerant, bigott, homophob und frauenfeindlich. Sie versuchen, sie zu marginalisieren, legal zu bestrafen und finanziell zu ruinieren. Bald werden viele bereit sein, die Propheten Gottes zu töten und zu töten, die nur sagen, was Gott und die Kirche immer gesagt haben. Was wir heute haben, ist eine kollektive, hartnäckige Weigerung, Gott zu gehorchen und die Früchte der Gerechtigkeit hervorzubringen.

Die Sünden unserer Zeit sind nicht nur Schwächen. Diejenigen, die durch Schwäche fallen, geben zu, dass sie Unrecht getan haben und Barmherzigkeit suchen. Die größte Sünde heute ist die verstockte Weigerung zu bereuen. Viele sagen heute mit einer figurativen Faust: "Mir wird nicht gesagt, was ich tun soll. Ich werde entscheiden, was ich tun möchte, und ich werde feststellen, ob es richtig oder falsch ist. "

Was ist Gott in dieser Art von Klima? In vielen Fällen scheint es nicht so, dass die Argumentation mit Menschen Früchte tragen kann oder will. Die Härte des Herzens und die selbstgerechten Haltungen zunehmender Zahl, die selbst die offensichtlichste moralische Führung arrogant ablehnen, bringen die schlimme Schlussfolgerung, dass die einzig gangbare Lösung eine so strenge Strafe ist, dass jede arrogante Eigenständigkeit unmöglich sein wird.

Warnungen dieser Art von schrecklichen Strafen wurden von Unserer Lieben Frau von Akita in Japan gegeben :

... Wenn die Menschen nicht bereuen und sich verbessern, wird der Vater der ganzen Menschheit eine schreckliche Strafe zufügen. Es wird eine Strafe sein, die größer ist als die Sintflut, wie sie noch nie zuvor gesehen wurde. Das Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit auslöschen, sowohl das Gute als auch das Böse, das weder Priester noch Gläubige schont. Die Überlebenden werden sich so öde finden, dass sie die Toten beneiden werden. ...

Die einzigen Waffen, die für dich bleiben werden, sind der Rosenkranz und das Zeichen, das mein Sohn hinterlassen hat. Jeden Tag rezitieren die Gebete des Rosenkranzes. Beten Sie mit dem Rosenkranz für den Papst, die Bischöfe und Priester. Der Dämon wird besonders unversöhnlich gegen Seelen sein, die Gott geweiht sind. Der Gedanke an den Verlust so vieler Seelen ist der Grund meiner Traurigkeit. Wenn Sünden an Zahl und Schwerkraft zunehmen, wird es keine Entschuldigung mehr für sie geben (Botschaft vom 13. Oktober 1973).

Ich warne jede einzelne Seele, die diese Kolumne liest, um nicht auf diese Züchtigung zu hoffen. Es wird schrecklich sein - so schrecklich, dass wir eifersüchtig auf die Toten sein werden. Nein, unsere Haltung sollte sein, den Herrn um Gnade zu bitten, für mehr Zeit. Um seiner leidvollen Leidenschaft willen, erbarme dich unser und auf der ganzen Welt . Unsere Liebe Frau würde sicherlich eher beten und bereuen, um das kommende Unglück abzuwenden. Betet täglich den Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder. Bittet den Herrn, dass die armen Sünder umkehren.

Kommt was, aber wir müssen uns daran erinnern, dass die Gerechtigkeit bei Gott ist, nicht bei uns. Wir haben in der Schrift gesehen, dass Gott selbst Sein heiliges Volk oder Seine heilige Stadt und seinen Tempel nicht verschonen wird, wenn dies bedeutet, dass mehr dem ewigen Feuer der Hölle verloren gehen wird. 721 v. Chr. Wurden die zehn Stämme des Nordreichs von den Assyrern zerstört. 587 v. Chr. Wurden Jerusalem und der Tempel von den Babyloniern zerstört. Im Jahr 70 n. Chr. Wurde Jerusalem erneut von den Römern zerstört.

Es gibt eine Zeit, in der ein guter Arzt schwere Optionen wie Amputation oder Hochrisikooperationen in Betracht ziehen muss , um einen Patienten zu retten. Es ist besser, durch das Leben verstümmelt zu gehen als zu sterben. So ist es auch bei Gott. Es gibt nichts Schlimmeres, als zur Hölle zu gehen. Keine irdische Zerstörung oder Verlust konnte jemals mit dem Schrecken der ewigen Verdammnis vergleichen.

Bete dafür, dass weniger Heilmittel und mehr Zeit unser Los sein wird! Aber wissen Sie das: Wie die historische Erfüllung des Gleichnisses von den Mietern lehrt, wird Gott nicht zögern, das zu tun, was letztendlich notwendig ist, um so viele Seelen wie möglich zu retten.

Hören Sie auf die Warnungen der Gottesmutter. Beachte ihre Lösung. Betet den Rosenkranz täglich für die Bekehrung der Seelen. Die Zeiten sind dringend und viele gut beglaubigte Prophezeiungen legen nahe, dass die Zeit kurz ist - sehr kurz. Das Jahr 2017, der 100. Jahrestag von Fatima, kann ein Jahr sein, das Segnungen oder Flüche bringt. Durch Maria stellt der Herr uns Leben und Tod vor, Segnungen und Flüche.

Wähle jetzt das Leben, damit du und deine Kinder leben können! (siehe Deuteronomium 30:19)
http://www.ncregister.com/blog/msgr-pope...ngs-of-our-lady

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs