Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.09.2016 00:11

Jeder dritte Muslim in Frankreich weist „radikales Profil“ auf
19. September 2016 0


Islamisierung Frankreichs in den vergangenen 30 Jahren

Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.868,- Euro.

(Paris) Einer von drei Muslimen in Frankreich weist ein „radikales Profil“ auf. Dies ergab eine IFOP-Studie, die gestern von Le Journal du Dimanche veröffentlicht wurde. Demnach gibt es in Frankreich zwischen zwei und drei Millionen „radikale Muslime“.

In Frankreich lebt, gefolgt von der Bundesrepublik Deutschland, die größte islamische Gemeinschaft des Westens. Die genau Zahl der Muslime ist aber nicht bekannt, da der Staat keine Religionserhebung durchführt. Diese wurde im Zuge der Masseneinwanderung abgeschafft, um – wie Kritiker behaupten – den Bevölkerungsumbau weniger sichtbar werden zu lassen. Aus diesem Grund gibt es unterschiedliche Schätzungen. Islamische Organisationen nennen 6-9 Millionen Muslime. Staat und Politik neigen dazu, die Zahl eher herunterzuspielen. Die Studie selbst geht unverständlicherweise von lediglich 3-4 Millionen Muslimen aus. Der noch vor kurzem angenommene „Konsens“, es gebe fünf Millionen Muslime in Frankreich, gilt unter Fachleuten als überholt.

Die Studie stellt eine Radikalisierungstendenz unter jungen Muslimen fest. Die Gruppe der „radikalen Muslime“ sei verhältnismäßig jung. 84 Prozent sind unter 50. Ihr Durchschnittsalter betrage 35,8 Jahre. Die Erkenntnis lautet: je jünger, desto radikaler. Die Reislamisierung sei auch eine Generationenfrage.

Die Autoren der Studie betonen die „gelungene Integration“ einer „Mehrheit“ der Muslime. Das „radikale“ Drittel sei gewissermaßen ein unvermeidliches Nebenprodukt. Trotz dieser „politisch korrekten“ Lesart, enthüllt die Studie besorgniserregende Erkenntnisse.

Rund 50 Prozent der heute in Frankreich lebenden Muslime wurden bereits in Frankreich geboren und sind daher französische Staatsbürger durch Geburt. Insgesamt verfügen 74 Prozent aller in Frankreich lebenden Muslime über die französische Staatsbürgerschaft. Für 66 Prozent spielt der Islam eine wichtige Rolle.

Laut der Studie beachte die jüngere Generation von Muslimen die islamischen Riten und Vorschriften genauer und strenger als die ältere Generation. Das Meinungsforschungsinstitut IFOP befragte 1.029 Muslime zum Islam, zur Verschleierung der Frauen und Halal-Speisen.

28 Prozent sprachen sich für die Vielweiberei und die faktische Ganzkörperverschleierung für Frauen aus.

Besonders hoch ist der Anteil der Radikalen unter den jungen Muslimen. 70 Prozent der jungen Frauen sind für das Kopftuch, 28 Prozent für die Ganzkörperverschleierung. Unter den jungen, männlichen Muslimen sind es 58 und 20 Prozent.

Laut der Studie nimmt ein Drittel an jedem Freitagsgebet in der Moschee teil, ein weiteres Drittel an besonderen Festtagen, ein Drittel gehe nicht in die Moschee.

Text: Andreas Becker
Bild: muzulmania (Screenshot)

von esther10 23.09.2016 00:09

Die Krise der Kirche im Licht des Geheimnisses von Fatima
27. Mai 2016 4


Die drei Hirtenkinder von Fatima

von Roberto de Mattei*

Mit dem vergangenen Pfingstfest wurde die 100. Wiederkehr der Marienerscheinungen von Fatima (2016-2017) mit einer Nachricht eröffnet, die für Aufsehen sorgte. Der deutsche Theologe und Priester Ingo Dollinger bestätigte gegenüber OnePeterFive, daß ihm Kardinal Ratzinger nach der Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses von Fatima anvertraut habe: „Das ist noch nicht alles!“

Das Presseamt des Vatikans schritt mit einer sofortigen Gegendarstellung ein, in der gesagt wird, daß „der emeritierte Papst Benedikt XVI. bekannt gibt, ‚nie mit Prof. Dollinger über Fatima gesprochen zu haben‘ und mit aller Klarheit erklärt, daß die Prof. Dollinger zugeschriebenen Aussagen zu diesem Thema ‚reine Erfindungen sind, die absolut nicht wahr sind‘, und entschieden bestätigt: ‚Die Veröffentlichung des Dritten Geheimnisses von Fatima ist vollständig‘“.

Die Gegendarstellung kann jene nicht überzeugen, die – wie Antonio Socci – immer das Vorhandensein eines nicht veröffentlichten Teils des Geheimnisses vertreten haben, das von einem Glaubensabfall durch die Kirchenspitze sprechen soll. Andere Experten wie Antonio Augusto Borelli Machado halten das vom Heiligen Stuhl verbreitete Geheimnis für vollständig und auf tragische Weise vielsagend. Auf der Grundlage der uns zur Verfügung stehenden Informationen läßt sich heute weder mit absoluter Sicherheit sagen, daß der Text des Dritten Geheimnisses vollständig, noch daß er nicht vollständig ist. Was hingegen absolut sicher scheint, ist, daß die Prophezeiung von Fatima sich noch nicht zur Gänze erfüllt hat, und daß ihre Erfüllung eine nie dagewesene Krise in der Kirche betrifft.

In diesem Zusammenhang ist an einen wichtigen hermeneutischen Grundsatz zu erinnern. Der Herr bietet uns manchmal durch Enthüllungen und Prophezeiungen, die nichts dem depositum fidei hinzufügen, eine „geistliche Orientierung“, um uns in den dunkelsten Epochen der Geschichte den Weg zu weisen. So wie es stimmt, daß die göttlichen Worte Licht in die finsteren Epochen bringen, so stimmt auch das Gegenteil: die historischen Ereignisse in ihrem dramatischen Ablauf helfen uns, den Sinn und die Bedeutung der Prophezeiungen zu verstehen.

Wenn am 13. Juli 1917 die Gottesmutter in Fatima ankündigte, daß Rußland seine Irrtümer über die ganze Welt ausbreiten werde, wenn sich die Menschheit nicht bekehrt, dann mußten diese Worte unverständlich erscheinen. Erst die historischen Ereignisse der wenige Monate später folgenden Oktoberrevolution enthüllten ihre Bedeutung. Nach der bolschewistischen Revolution Anfang November 1917 wurde klar, daß die Expansion des Kommunismus das Instrument war, dessen sich Gott bedienen wollte, um die Welt für ihre Sünden zu strafen.

Zwischen 1989 und 1991 brach das sowjetische Reich des Bösen vor aller Augen zusammen, doch das Verschwinden der politischen Hülle erlaubte unter anderem Gewand eine noch größere Verbreitung des Kommunismus in der Welt, dessen ideologischer Kern der philosophische Evolutionismus und der moralische Relativismus ist. Die „Philosophie der Praxis“, die laut Antonio Gramsci die marxistische Kulturrevolution zusammenfaßt, wurde zum theologischen Horizont des neuen Pontifikats, der von Theologen wie dem deutschen Kardinal Walter Kasper und dem argentinischen Erzbischof Victor Manuel Fernandez abgesteckt wird, die auch die Stichwortgeber des nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris laetitia sind.

Aus diesem Grund sollten wir nicht vom Geheimnis von Fatima ausgehen, um die Tragödie der Kirche zu verstehen, sondern von der Kirchenkrise, um die Bedeutung des letzten Geheimnisses von Fatima zu verstehen. Es geht um eine Krise, deren sichtbare Spuren bereits auf die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts zurückgehen, die aber durch die Abdankung von Benedikt XVI. und das Pontifikat von Papst Franziskus eine beeindruckende Beschleunigung erfahren hat.

Erzbischof Georg am 20. Mai an der Gänswein Gregoriana
Erzbischof Georg Gänswein am 20. Mai an der Gregoriana
Während das Presseamt sich beeilte, den Fall Dollinger zu entschärfen, explodierte eine andere Bombe mit um so größerem Getöse. Bei der Vorstellung des neuen Buches des Priester Prof. Roberto Regoli „Oltre la crisi della Chiesa. Il pontificato di Benedetto XVI” (Jenseits der Kirchenkrise. Das Pontifikat von Benedikt XVI.), die am 20. Mai in der Aula Magna der Päpstlichen Universität Gregoriana stattfand, emphatisierte Msgr. Georg Gänswein den Verzicht von Papst Ratzinger auf das Pontifikat mit den Worten:

„Seit dem 11. Februar 2013 ist das Papsttum nicht mehr dasselbe, das es vorher war. Es ist und bleibt das Fundament der katholischen Kirche; es ist aber ein Fundament, das Benedikt XVI. in seinem Ausnahmepontifikat grundlegend und dauerhaft verändert hat.“
Laut Erzbischof Gänswein ist der Rücktritt des Theologenpapstes „epochal“, weil er in die katholische Kirche die neue Institution des emeritierten Papstes einführte, indem er das Verständnis vom munus petrinum, dem Petrusdienst veränderte.

„Vor und nach seinem Rücktritt hat Benedikt seine Aufgabe als Teilhabe an einem bestimmten ‚Petrusdienst‘ verstanden und versteht es so bis heute. Er hat den Stuhl Petri geräumt, aber dennoch diesen Dienst mit seinem Schritt vom 11. Februar 2013 keineswegs aufgegeben. Er hat stattdessen das persönliche Amt mit einer kollegialen und synodalen Dimension ergänzt, quasi ein gemeinsamer Dienst. […] Seit der Wahl seines Nachfolgers Franziskus am 13. März 2013 gibt es daher nicht zwei Päpste, aber de facto ein erweitertes Amt – mit einem aktiven und einem kontemplativen Glied. Deshalb hat Benedikt XVI. weder auf seinen Namen verzichtet noch auf seinen weißen Talar. Deshalb ist die korrekte Anrede, mit der man sich an ihn wendet, noch heute Euer Heiligkeit; und deshalb hat er sich zudem nicht in ein abgelegenes Kloster zurückgezogen, sondern innerhalb des Vatikans – so als hätte er nur einen Schritt zur Seite gemacht, um seinem Nachfolger und einer neuen Etappe in der Geschichte des Papsttums Platz zu machen. […] Mit einer außerordentlich wagemutigen Handlung hat er stattdessen das Amt (auch gegen die Meinung der wohlmeinenden und ohne Zweifel kompetenten Berater) mit einer letzten Anstrengung gestärkt (wie ich hoffe). Das kann natürlich einzig und allein die Geschichte beweisen. Bleibend wird in der Kirchengeschichte aber sein, daß im Jahr 2013 der berühmte Theologe auf dem Stuhl des Petrus der erste ‚Papa emeritus‘ der Geschichte wurde.“
Diese Rede hat einen explosiven Charakter und belegt bereits für sich allein schon, daß wir uns nicht jenseits, sondern mehr denn je in der Kirchenkrise befinden. Das Papsttum ist nicht ein Dienst, der „erweitert“ werden könnte, weil es persönlich von Jesus Christus einem einzigen Stellvertreter und einem einzigen Nachfolger des Petrus übertragen ist. Was die katholische Kirche von jeder anderen Kirche oder Religion unterscheidet, ist gerade die Existenz eines einenden und untrennbar in der Person des Papstes verkörperten Prinzips. Die Rede von Msgr. Gänswein legt eine doppelköpfige Kirche nahe und fügt damit lediglich neue Verwirrung zu einer ohnehin bereits mehr als wirren Situation hinzu.

Ein Satz verbindet den zweiten und den dritten Teil des Geheimnisses von Fatima: „In Portugal wird sich das Glaubensdogma immer bewahren.“ Die Gottesmutter wendet sich an die drei portugiesischen Hirtenkinder und versichert ihnen, daß ihr Land den Glauben nicht verlieren wird. Wo aber wird der Glauben verlorengehen? Man dachte immer, die Gottesmutter beziehe sich auf den Glaubensabfall ganzer Nationen. Heute scheint es immer deutlicher zu werden, daß sich der größte Glaubensverlust unter den Männer der Kirche vollzieht.

Ein „weiß gekleideter Bischof“ und „verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen“ stehen im Mittelpunkt des Dritten Geheimnisses vor dem Hintergrund von Ruinen und Tod. Es ist legitim, sich das nicht nur materiell, sondern spirituell vorzustellen. Das wird durch die Offenbarung bestätigt, die Schwester Lucia am 3. Januar 1944 in Tuy hatte, bevor sie das Dritte Geheimnis niederschrieb und die damit untrennbar mit diesem verbunden ist. Nachdem sie eine schreckliche, kosmische Katastrophe geschaut hatte, erzählt Schwester Lucia, im Herzen „eine leichte Stimme“ gehört zu haben, die sagte:

„in der Zeit den einen Glauben, die eine Taufe, die eine heilige, katholische und apostolische Kirche. In der Ewigkeit den Himmel!“
Diese Worte stellen die radikale Zurückweisung jeder Form von religiösem Relativismus dar, dem die himmlische Stimme die Verherrlichung der Heiligen Kirche und des katholischen Glaubens entgegensetzt. Der Rauch Satans kann in der Geschichte in die Kirche eindringen, wer aber die Integrität des Glaubens gegen die Mächte der Hölle verteidigt, wird in der Zeit und in der Ewigkeit, den Triumph der Kirche und des Unbefleckten Herzens von Maria sehen, dem endgültigen Siegel der tragischen, aber auch mitreißend begeisternden Prophezeiung von Fatima.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschienen: Vicario di Cristo. Il primato di Pietro tra normalità ed eccezione (Stellvertreter Christi. Der Primat des Petrus zwischen Normalität und Ausnahme), Verona 2013; in deutscher Übersetzung zuletzt: Das Zweite Vatikanische Konzil – eine bislang ungeschriebene Geschichte, Ruppichteroth 2011. Die Zwischentitel stammen von der Redaktion.
http://www.katholisches.info/2016/05/27/...ses-von-fatima/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana/Formiche (Screenshot)



von esther10 23.09.2016 00:08




Mit brennender Sorge: Beschuldigen Wir Franziskus

Geschrieben von : The Remnant und katholischen Familien News

In Vorbereitung auf dieses geplanten Gedenkfeier Jahr der protestantischen Revolte, betet Franziskus mit dem Rev Jens-Martin Kruse in einer lutherischen Kirche
19, September 2016 Fest des heiligen Januarius im Monat von Our Lady of Sorrows

Eure Heiligkeit:

Die folgende Erzählung, geschrieben in unserer Verzweiflung als Niedrigen Mitglieder der Laien, ist das, was wir eine Anklage bezüglich Ihrer Pontifikat nennen muss, die eine Katastrophe für die Kirche im Verhältnis gewesen ist , auf die sie die Mächte dieser Welt erfreut. Die Abschlussveranstaltung , die uns gezwungen , diesen Schritt zu nehmen war die Offenbarung des "vertraulich" Brief an die Bischöfe von Buenos Aires sie ermächtigt, allein auf der Grundlage der eigenen Ansichten , wie in ausgedrückt Amoris Laetitia , bestimmte öffentliche Ehebrecher in "zweiten zugeben Ehen " , um die Sakramente der Beichte und die heilige Kommunion ohne feste Absicht , ihr Leben der Änderung durch ihre ehebrecherisch sexuellen Beziehungen aufzuhören.

Sie haben trotzte so die Worte des Herrn selbst Scheidung verurteilt und "Wiederverheiratung" als Ehebruch per se ohne Ausnahme, die Mahnung des heiligen Paulus an die göttliche Strafe für unwürdig Empfang des Allerheiligsten Sakramentes, die Lehre der beiden unmittelbaren Vorgänger im Einklang mit der bimillenial Morallehre und eucharistische Disziplin der Kirche in der göttlichen Offenbarung wurzelt, der Codex des kanonischen Rechtes und alle Tradition.

Sie haben provozierte bereits ein Bruch der universalen Disziplin der Kirche, mit einigen Bischöfen es trotz Aufrechterhaltung Amoris Laetitia , während andere, einschließlich der in Buenos Aires, sind eine Änderung nur auf die Autorität des skandalösen basierte Ankündigung "Apostolische Schreiben." Nichts dergleichen hat jemals in der Geschichte der Kirche passiert ist .
*
Doch fast ausnahmslos die konservativen Mitglieder der Hierarchie eine politische Stille beobachten.....

Remnant Zeitung und CFN: "eine Anklage in Bezug auf Ihr Pontifikat"
20. September 2016
http://biblefalseprophet.com/2016/09/20/...for-adulterers/
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...eive-communion/
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-us-archbishop/

**********************************

Polnisch Abp. Gadecki: Francis spricht Bischöfe erlauben die heilige Kommunion zu Ehebrecher zu entscheiden geben

Dies ist eine Planke in Francis 'Strategie, um die Kirche in einen zersplitterten protestantischen Haufen zu machen, ebenso wie die Protestanten zu unterstützen Zustimmung der Sünde, Sakrileg und Ketzerei.
KRAKOW, Polen, 29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Der Leiter der Konferenz polnischen Bischöfe sagt , dass in dieser Woche Franziskus in einem privaten Treffen mit den Bischöfen des Landes gehalten, er sprach örtlichen Bischofskonferenzen zu erlauben , Entscheidungen über die umstrittene Praxis zu machen von geben Kommunion zu denen , die geschieden sind und wieder geheiratet.

"Der Heilige Vater sagt, dass die allgemeinen Gesetze sind sehr schwer in den einzelnen Ländern durchzusetzen, und so spricht er über die Dezentralisierung", so Erzbischof Stanislaw Gadecki sagte Reportern nach einem 27-Juli-Sitzung hinter verschlossenen Türen mit dem Papst in Krakau. Der Papst hatte in Polen für den Weltjugendtag gereist.

Der Papst erzählt, daß in einer dezentralen Kirche, Bischofskonferenzen "könnte auf eigene Initiative nicht nur päpstliche Enzykliken interpretieren, sondern auch auf ihre eigenen kulturellen Situation suchen, könnten einige spezifische Themen in angemessener Weise nähern", sagte Gadecki.

hier geht es weiter

http://biblefalseprophet.com/2016/07/30/...-to-adulterers/
http://biblefalseprophet.com/tag/holy-communion/

von esther10 23.09.2016 00:07




Kardinal Vallini und Interpretation von laetitia Amoris für geschieden und wieder verheiratet: ja (sehr) konditioniert
Veröffentlicht am 23/09/2016 in sinodo2015 .

http://www.online-translator.com/siteTra...nes-really-mean



http://www.online-translator.com/siteTra...nes-really-mean

ValliniDer Vatikan - Experte Sandro Magister berichtet Auszüge aus dem Bericht , dass der Kardinalvikar von Rom Agostino Vallini bei der Pastoralkonferenz der Diözese Rom am 19. September statt. Über die Notiz Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu geschieden und wieder verheiratet Paare (. Siehe HIER ),
http://magister.blogautore.espresso.repu...era-di-encomio/

nach der Feststellung , dass Sie zunächst die Gültigkeit der früheren Ehe überprüfen müssen, Vallini schreibt:

"Der nächste Schritt ist ein" verantwortlich für die persönliche Einsicht und pastorale "(AL, 300). Zur Veranschaulichung: begleiten mit periodischen Interviews zu prüfen, ob reife Bewusstsein "Reflexion und Reue", die ehrlichen Herzens Öffnung in die eigene persönliche Verantwortung zu erkennen, der Wunsch nach dem Willen Gottes zu suchen und in sie reifen.

"Hier hat jeder Priester eine sehr heikle und wichtige Aufgabe durchgeführt werden, das" Risiko falscher Nachrichten ", Steifigkeit oder Lockerheit zu vermeiden, was zur Bildung eines Bewusstseins der wahren Umwandlung beizutragen und" nie voll den idealen vorzuschlagen aufgeben Ehe '(AL, 307), nach dem Kriterium der möglichen gut.

"Diese pastorale Unterscheidung von Individuen ist ein sehr sensibles Thema und muss berücksichtigen, die" Grad der Verantwortung ", die nicht in allen Fällen gleich ist, das Gewicht von" Konditionierungen oder schadensbegrenzenden Faktoren ", so ist es möglich, dass in einem objektive Situation der Sünde -, die nicht subjektiv schuldig ist oder nicht so voll - wir haben einen Weg im christlichen Leben finden zu wachsen ", zu diesem Zweck die Hilfe der Kirche empfangen" (AL, 305).

"Der Text des Apostolischen Schreibens geht nicht über, aber in der bekannten 351 heißt es :" In einigen Fällen kann es auch die Hilfe der Sakramente sein. " Der Papst nutzt die bedingte, also nicht sagen , dass es zu den Sakramenten zugelassen werden müssen, obwohl er nicht in bestimmten Fällen und unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen haben [Hervorhebung hinzugefügt im Text des Berichts - ed]. Franziskus entwickelt die vorherigen Magisterium in Linie Hermeneutik der Kontinuität und der Vertiefung, und nicht der Diskontinuität und Bruch. Er sagt , dass wir die "via caritatis" nehmen muss Büßer zu begrüßen, sorgfältig auf sie hören, zeigen sie das mütterliche Gesicht der Kirche, sie einladen , den Weg Jesu zu folgen, Reifung die richtige Absicht sich auf das Evangelium zu öffnen, und was sollten wir mit der gebotenen Aufmerksamkeit tun die Umstände des Einzelnen, auf ihr Gewissen, ohne die Wahrheit und Klugheit zu beeinträchtigen wird Ihnen helfen, den richtigen Weg zu finden.

"Es ist wichtig, mit all diesen eine" gute pastorale Beziehung "Menschen und Paare zu etablieren. Das heißt, müssen wir sie mit Wärme willkommen, laden sie ein, sich zu öffnen, in irgendeiner Weise in das Leben der Kirche teilzunehmen, an Gruppen von Familien, einen Dienst auszuführen, zum Beispiel. karitativen oder liturgische (Chor Gebet der Gläubigen, Gabenprozession). Um diese Prozesse zu entwickeln, ist äußerst wertvoll aktive Präsenz von Paaren von Seelsorgern und auch der Gewinn, den Sie eine Menge von der Gemeinschaft Klima. Diese Menschen - sagt der Papst - "sollte nicht das Gefühl, exkommuniziert, aber sie können als lebendige Glieder der Kirche leben und zu wachsen" (AL, 299).

"Es ist nicht notwendigerweise auf die Sakramente, aber sie direkte Formen der Integration in das kirchliche Leben zu leben. Aber wenn die konkreten Umstände eines Paares es möglich machen, das heißt, wenn ihre Glaubensreise lang, aufrichtig und progressiv gewesen ist, wird vorgeschlagen, in Kontinenz zu leben; dann, wenn diese Wahl für die Stabilität des Paares zu üben, "Amoris laetitia" schließt nicht die Möglichkeit des Zugangs zu Buße und der Eucharistie schwierig ist. Das bedeutet, jede Öffnung, wie in dem Fall, wo es eine moralische Gewissheit, dass die erste Ehe für null und nichtig war aber keine Beweise vor Gericht zu beweisen; aber es jedoch nicht, in dem Fall, in dem zum Beispiel ist protzig sein Zustand, als ob es ein Teil des christlichen Ideal waren, usw.

"Wie wir sind wir diese Öffnung zu verstehen? Sicherlich nicht in den Sinn für den diskriminierungsfreien Zugang zu den Sakramenten, wie gelegentlich geschieht, sondern von einer Einsicht, die in geeigneter Weise von Fall zu Fall unterscheiden. Wer kann entscheiden? Der Inhalt des Textes und der 'mens' des Autors nicht zu mir scheinen, dass es keine andere Lösung als die von der Innenbohrung. In der Tat, die Innenbohrung günstige Art und Weise ist, unsere Herzen zu den intimsten Vertraulichkeiten zu öffnen, und wenn es mit einem Beichtvater oder spiritueller Führer im Laufe der Zeit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut ist, können Sie mit ihm einen langen Weg der Umkehr beginnen und zu entwickeln, Patienten, mit kleinen Schritten und progressive Inspektionen.

"So kann es nicht anders sein, dass der Beichtvater, irgendwann in seinem Gewissen, nach viel Nachdenken und Gebet, in der Verantwortung vor Gott an Schulter und der Büßer und dass der Zugang zu den Sakramenten zu beantragen Ort in einer vertraulichen Weise erfolgt. In diesen Fällen nicht zu Ende, den Prozess des Erkennens (AL, 303: "Dynamische Unterscheidung '), um weitere Schritte zur vollen christlichen Ideal zu erreichen".

Das von Kardinal Vallini vorgeschlagen, sagt Magister, erscheint als Zugang zu den Sakramenten "konditioniert." Ja ", so dass es als bedingt fast unpassierbar zu sein, außer in sehr seltenen Fällen und dass vielleicht nie entstehen. A ja in der Theorie, die fast ein keine Fakten ist.
http://sinodo2015.lanuovabq.it/il-cardin...o-condizionato/

http://www.osservatoreromano.va/it/news/...arita-pastorale

http://sinodo2015.lanuovabq.it/il-papa-e...ossibile-di-al/

http://ilsismografo.blogspot.de/2016/09/...rtas-sobre.html

http://infocatolica.com/

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27335

http://www.infocatolica.com/?t=ic&cod=27336


"

von esther10 23.09.2016 00:05

Illner-Talk: Die SPD strebt offenbar nach einer grünroten Linksfront-Regierung

Veröffentlicht: 23. September 2016 | Autor: Felizitas Küble
Von Felizitas Küble

Sogar die BILDzeitung, die den Merkelschen Asyl-Kurs „in Treue fest“ aktiv bis demagogisch mitgetragen hat, berichtet nun eher kritisch über den gestrigen ZDF-Talk bei Maybritt Ilner. csuDabei hatte sich das Massenblatt im Vorjahr wie in einem Jubelrausch zur Speerspitze der „Willkommenskultur“ aufgeschwungen (siehe zB. hier: https://archive.is/zSxiF)



Inzwischen scheint die nüchterne Asyl-Realität verspätet bei der Redaktion angekommen zu sein. Jedenfalls titelt BILD online jetzt in neuer Tonlage: „Alle gehen auf den CSU-General los“ – gemeint ist Generalsekretär Andreas Scheuer, dessen Senegalese-Äußerungen von Politik, Medien und Kirchenoberen oftmals aus dem Zusammenhang gerissen und attackiert wurde.

Ständig wurde diese Causa wieder ausgegraben und dem CSU-Mann aufs Butterbrot geschmiert, obwohl das Talkthema eigentlich „Rot-rot-grün“ hätte sein sollen…

Es habe, so die Bildzeitung, in der Diskussionssendung „viel Vergangenheitsbewältigung, Schlaumeierei und Häme gegeben“.

Kein Wunder bei dieser – wie beim öffentlich-rechtlichen TV üblich – völlig einseitigen Besetzung:

Unter den sechs Talkgästen war außer dem CSU-Politiker kein einziger Konservativer. Logisch, daß die Runde – einschließlich Moderatorin Illner gemeinsam auf Scheuer eindrischt nach dem Motto „Alle gegen einen“ – und dies erst recht, wenn SPD-Fraktionschef Oppermann mit von der Partie ist, außerdem Frau Kipping von der Linkspartei, der sogar ihre eigene Vorstandskollegin Sahra Wagenknecht noch zu „rechts“ ist, weshalb sie sich mit ihr gerne öffentlich zofft. 038_35



Nazi-Keule gegen den CSU-Generalsekretär

Ganz in diesem Geiste bzw. Ungeiste warf Kipping dem CSU-Generalsekretär dreist vor: „Sie reden den Nazis nach dem Mund.“ – Auch der sog. „Extremismus-Experte“ Oliver Decker gab gern seinen rabiaten Senf gegen CSU und AfD dazu. Maybritt Ilner paßte wie angegossen ins gleichgeschaltete Bild, auch mit ihren süffisanten Fragen an Andreas Scheuer, z.B. dem ironischen Satz: „Wie klasse findet Seehofer Sie noch?“

Chefredakteur Jörgens vom „Stern“ ist ebenfalls für seine roten Ansichten bekannt, die Polit-Illustrierte befindet sich seit Jahrzehnten stramm auf Linkskurs. Insgesamt noch recht sachlich im Umgang mit den Themen und dem CSU-Generalsekretär zeigte sich allein der Historiker Dr. Heinrich A. Winkler, wenngleich er bisweilen etwas über die Köpfe hinwegredete.
Höchst aufschlußreich freilich, was SPD-Fraktionschef Oppermann am Schluß von sich gab: „Es wird in diesem Wahlkampf keine Koalitionsaussage geben.“ – Aha, alles klar, damit man sich nämlich eine Option mit der Linkspartei offenhalten kann, mit den Grünen sowieso.

Das bestätigte der Sozialdemokrat, dessen Koalitionspartner CDU heißt, indirekt mit seinem nächsten Satz: „Was mir an Rot-Rot-Grün am besten gefällt, ist, dass die CDU dabei in der Opposition ist.“

Für die Linkspartei-Chefin ist sowieso klar: „Die Berliner Wahl ist ein Signal für Rot-Rot-Grün“. Kipping fügte noch hinzu: „Das macht Mut, nicht nur für Berlin, sondern auch fürs ganze Land.“

Aber sicher doch, Deutschland wartet sehnsüchtig darauf, von Roten, Grünen und Spätkommunisten gemeinsam kaputtregiert zu werden. Die SPD freilich befindet sich am Scheideweg – und eigentlich bereits auf Abwegen, denn in Sachsen-Anhalt herrscht sie schon gemeinsam mit der Linkspartei.

Dieselben Leute, die bei der patriotisch-konservativen AfD so schnell die „braune Keule“ schwingen, haben also keinerlei Hemmungen mehr, gemeinsam mit der Nachfolgepartei der Mauer-und-Stacheldraht-SED an die Macht zu gelangen. Die Aufforderung des CSU-Generalsekretärs an die SPD, sich von den Linkspartei-Extremen zu distanzieren, war da natürlich in den Wind geredet….

Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und das Christoferuswerk in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ront-regierung/

von esther10 23.09.2016 00:02

Papst Franziskus: „Ich bin von Natur aus verantwortungslos“
31. Mai 2016 7


Papst-Selfie mit Youtubern

(Rom) Der Osservatore Romano, die offiziöse Tageszeitung des Heiligen Stuhls, setzte ein Photo von einem Selfie des Papstes mit Youtubern auf die Titelseite. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, daß der argentinische Papst keineswegs an Rücktritt denke wie sein Vorgänger.

Papst Franziskus empfing am vergangenen Sonntag nachmittag zwölf sogenannte Youtuber aus verschiedenen Nationen. Zur Erinnerung machten sie ein Selfie mit dem Papst. Der Photodienst des Osservatore Romano hielt den Moment, und die italienische Ausgabe der Tageszeitung veröffentlichte das Bild auf der Titelseite der heutigen Ausgabe.

Youtube, die Internet-Videoplattform von Google, sei „Kommunikation“ und die sei Voraussetzung für den „Dialog“. Das sei der Grund für die päpstliche Einladung an die Youtuber gewesen, denn „im Dialog gewinnen alle“, wie der Osservatore Romano titelte.

Papst Franziskus plädierte ausdrücklich nicht für „Diskussion“, sondern für „Dialog“. Wörtlich sagte der Papst:

„Im Dialog gewinnen alle, niemand verliert, während in der Diskussion einer gewinnt und der andere verliert, oder es verlieren beide. Dialog ist Sanftmut, die Fähigkeit des Zuhörens, sich in die Lage des Anderen zu versetzen und Brücken zu bauen. Im Dialog, auch wenn ich anderer Meinung bin: nicht diskutieren, sondern vielmehr mit Sanftmut überzeugen.“
Die Youtuber waren Teilnehmer des 6. Weltkongresses von Scholas Occurrentes, einer von Papst Franziskus gegründeten Stiftung.

Nein, der Papst denke nicht an Rücktritt

Beim Treffen wurde dem Papst unter anderem die Frage gestellt, ob er auch an einen Rücktritt denke, wie sein Amtsvorgänger Benedikt XVI. Die Antwort von Franziskus sei eindeutig ausgefallen: Nein, er denke nicht an Rücktritt.

Wörtlich sagte der Papst laut Osservatore Romano (Seite 8):

„Ich habe nicht daran gedacht, wegen der Verantwortung zurückzutreten … Ich vertraue Euch etwas an: Ich hatte nicht gedacht, daß sie mich wählen würden. Es war eine Überraschung für mich… Doch von dem Augenblick an hat mir Gott einen Frieden geschenkt, der bis heute anhält, und das bringt mich vorwärts. Das ist die Gnade, die ich empfangen habe. Andererseits bin ich von Natur aus verantwortungslos, und so mache ich weiter (D‘Altra parte, per natura io sono incosciente, e così vado avanti).“
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano (Screenshot)

von esther10 23.09.2016 00:01

Assisi und die abwesenden Glaubenspräfekten: 1986 Ratzinger, 2016 Müller
23. September 2016

1986-2016, zweimal Assisi, zweimal ein abwesender Glaubenspräfekt


(Rom) Die Bilder wiederholen sich mit verschobenen Akzenten. 1986 ging Papst Johannes Paul II. zum ersten Weltgebetstreffen der Religionen für den Frieden nach Assisi, das von der Gemeinschaft Sant‘Egidio organisiert wurde. Der Präfekt der Glaubenskongregation, Joseph Kardinal Ratzinger, sein engster Mitarbeiter, weigerte sich und blieb in Rom.

2016 ging Papst Franziskus zum 30. Weltgebetstreffen nach Assisi. Der Präfekt der Glaubenskongregation, Gerhard Kardinal Müller, blieb in Rom. Den Anwesenden fiel die Abwesenheit gar nicht auf. Jedenfalls scheint sie, im Gegensatz zu 1986, niemand gestört zu haben, am wenigsten Papst Franziskus.

Kardinal Müller nahm auf seine Weise zu den Fragekomplexen Stellung, um die es in Assisi ging. Er reiste nach Regensburg zu einem anderen Jubiläum. Vor zehn Jahren, am 12. September 2006, hielt Papst Benedikt XVI. seine historische Regensburger Rede zur Einheit von Glauben und Vernunft, mit zwei konkreten Schwerpunkten: dem westlichen Relativismus und dem Islam.

Kardinal Müller bezeichnete die Rede als „Sternstunde“. „Prophetisch“ habe Benedikt XVI. die westliche Gesellschaftskrise und den islamischen Terrorismus analysiert.

Jorge Mario Kardinal Bergoglio, der damalige Erzbischof von Buenos Aires, sah die Sache anders und distanzierte sich. „Ich identifiziere mich nicht mit den Worten des Papstes“, ließ er durch seinen Pressesprecher Don Guillermo Marco gegenüber Newsweek bekanntgeben. Wenn ein Papst die „Werte des Islam“ nicht anerkenne, zerstöre er in zwanzig Sekunden, was in den vergangenen zwanzig Jahren aufgebaut wurde, lautete sein vernichtendes Urteil über die Regensburger Rede Benedikts XVI.

Im Vatikan war man über diesen Dolchstoß gar nicht erfreut und forderte eine Erklärung. Bergoglio habe sich von den Aussagen oder von seinem Pressesprecher zu distanzieren. Der Primas von Argentinien war weder zum einen noch zum anderen bereit. Erst ein halbes Jahr später, als auch die argentinische Regierung, wegen einer anderen Sache Kritik an Marco übte, wurde der Sprecher ausgetauscht. Offiziell sprach das Erzbistum von einer „Umstrukturierung im Pressebereich“ der Erzdiözese „zur Optimierung der Beziehungen zu den Medien“. Von seiner Kritik an der Regensburger Rede distanzierte sich Bergoglio nicht.

Guillermo Marco, dessen Verhältnis zu seinem inzwischen zum Papst gewählten Vorgesetzten ungetrübt blieb, war Anfang 2016 im ersten und umstrittensten „Video des Papstes“ zu sehen. Das Video sorgte wegen seiner synkretistischen Botschaft für Irritationen, die Marco in einem Interview durch „abstruse Thesen“ noch verstärkte. Womit sich der Kreis zu Assisi IV wieder zu schließen scheint.
http://www.katholisches.info/2016/09/23/...r-2016-mueller/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 23.09.2016 00:00

Radio Vatikan bestätigt Papst durchgesickerten Brief auf Amoris Laetitia als authentisch

Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus


12. September 2016 ( Lifesitenews ) - Am Freitag Lifesitenews veröffentlichter Dokumente sickerte zum ersten Mal zeigt des Papstes eigene Meinung über die Frage der heiligen Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken , die auf Aufhebung nicht in Betracht . Der Brief setzen eine Explosion von Kommentaren , da viele ferngehalten , dass der Papst nicht mit der These von Kardinal Walter Kasper nicht einverstanden , das war , dass in bestimmten Fällen die heilige Kommunion für solche Paare verabreicht werden könnte. Viele Kommentare schlug vor , dass der Brief nicht authentisch sein könnte.

Nun aber Radio Vatikan hat sich gemeldet , den Brief als authentisch, speziell auch in seiner umstrittensten Aspekte - das zu erlauben , Gemeinschaft und wieder verheirateten Katholiken in einigen Fällen zu scheiden , und dass es "keine andere Interpretation" andere als das.

Sagt der Radio Vatikan Bericht: "Franziskus einen Brief an die Bischöfe der Region Buenos Aires in Argentinien geschrieben hat, sie für ihre Dokument lobten die buchstabiert Möglichkeiten, in denen Priester die Lehren seines Apostolischen Schreibens gelten sollte" Amoris Laetitia '.

***


Der Radio Vatikan Bericht bezieht sich , wie Lifesite berichtete am Freitag, dass in dem Schreiben Franziskus antwortete "auf ein Dokument , das von den mit dem Titel" Bischöfe Grundlegende Kriterien für die Anwendung von Kapitel 8 "Amoris Laetitia. ' "

"Das Kapitel über die Notwendigkeit Geschiedenen zu unterstützen und integrieren sich in das Leben der Kirche konzentriert, die Angabe, dass" in bestimmten Fällen diese die Hilfe der Sakramente enthalten können ' ", sagt Bericht der Radio Vatikan. "Seine Anerkennung für die" Hirtenliebe "Ausdruck in der Bischofs enthaltenen" Dokument, Franziskus besteht darauf, "es gibt keine anderen Interpretationen" des Apostolischen Schreiben, die er auf den Abschluss der beiden Synoden auf die Familie in den Jahren 2014 und 2015 schrieb "

RELATED

- Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft unter Berücksichtigung geschieden und wieder verheiratet
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for

- Päpstliche Fehler der Vergangenheit zeigen die Lächerlichkeit von "Spin-Rakeln" den Papst
https://www.lifesitenews.com/opinion/pap...toring-the-pope

- Ein weiterer Appell an Papst zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in "Amoris Laetitia '
https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia

- Volltext der 45 Theologen Berufung Amoris Laetitia Fehler zu korrigieren enthüllt
https://www.lifesitenews.com/news/full-t...as-errors-revea

- Bischof Schneider: Papstes Ermahnung wird zu üben führen , dass "trivialisiert und entweiht ... drei Sakramente'
https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...t-trivializes-a

Stimme der Familie
http://voiceofthefamily.com/

Der Wanderer
http://thewandererpress.com/catholic/new...cal-statements/


"

von esther10 22.09.2016 15:14

Top Philosoph: Papst muss "objektiv ketzerische Aussagen zu widerrufen, um Spaltung zu vermeiden -Ich Seifert werde sprechen ", auch wenn ich dafür ermordet werde .

Amoris Laetitia , Katholisch , Fußnote 351 , Josef Seifert , Franziskus , Schisma



21. September 2016 ( Lifesitenews ) - Josef Seifert, österreichische katholische Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II, sagte in einem neuen Interview , dass er hofft , dass Franziskus die "objektiv ketzerisch" Aussagen in widerruft Amoris Laetitia zu vermeiden " Schisma "," Ketzerei "und" die vollständige Spaltung in der Kirche. "

Sprechen über einem Brief an Gloria.tv er Franziskus schrieb und einem Essay er mit der Aufforderung , einige seiner Bedenken geschrieben umreißt, erklärte Seifert , dass es vier Schlussfolgerungen man aus ziehen kann Amoris Laetitia .

Diese vier Schlussfolgerungen "radikal verschieden und deshalb denke ich, muss man klären, welche die richtige Antwort ist", sagte er.

Die erste Schlussfolgerung ist, dass es für diejenigen, die in einem Zustand der unrepentant Todsünde sacrilegious bleibt die heilige Kommunion zu empfangen, auch wenn Fußnote 351 die Tür für diese öffnet.

Befürworter dieses Argument "kann sagen, dass der Text nicht ein magisterial Dokument ist, wie Kardinal Burke sagt, dass es nicht ein Dokument, das die richtige Form hat den katholischen Katechismus zu ändern [und] die 2000-jährige Tradition der sakramentalen Ordnung von einigen Schlaganfall [s] des Stiftes. ... Also nichts geändert, im Grunde, und das Dokument vielleicht versucht, etwas zu ändern, aber es hat nichts ändern. "

"Der zweite [Abschluss] ist das Gegenteil - das Gegenteil und absolute und radikale Gegenteil" , sagte Seifert. "Und das ist , dass jedes Paar, alle Homosexuellen, alle Lesben, alle Ehebrecher, alle wieder geheiratet, nicht wieder geheiratet -. Jeder am Tisch des Herrn willkommen ist" , bemerkte er , dass dies im Wesentlichen die Auslegung durch die Bischöfe der Philippinen umarmte , die "machte einen großen Verlautbarung zu diesem Effekt."

"Diese Interpretation kann nicht sein, was der Papst wirklich bedeutet - muss nicht sein, was der Papst wirklich bedeutet, weil es unzählige Sakrilegien führt, alle Arten von Grab Sünder [kommt], um das Sakrament der Heiligen Kommunion", sagte Seifert. Unter Berücksichtigung dieser "öffnet die Tür der Kirche, Tempel Gottes, [in] eine Art Tempel des Satans zu verwandeln."

Seifert forderte Papst Franziskus "absolut und zwingend zu erklären, dass diese [Interpretation] ist ein völlig falsches Verständnis der Lehre der Kirche."

Internes Forum wäre eine "pastorale Katastrophe"

Die dritte mögliche Interpretation von Amoris Laetitia ist , dass Paare "erkennen" mit Hilfe eines Priesters kann , ob sie wirklich schuldig der Aktionen sind sie ständig, die die Kirche Etiketten objektiv sündigen begehen.

"Wie soll das angewendet werden?", Fragte Seifert. "Sollte ein Priester sagen zu dem einen Ehebrecher," du bist ein guter Ehebrecher sind, können Sie in den Stand der Gnade sind, sind Sie [a] sehr fromme Person, so dass Sie meine Absolution erhalten, ohne Ihr Leben zu ändern und dann [Sie können] gehen zum Abendmahl. ... Und dann kommen andere, und er sagt: "Oh, und Sie sind ein echter Ehebrecher. Sie müssen zuerst bekennen, können Sie Ihr Leben widerrufen müssen, können Sie Ihr Leben ändern müssen, und dann können Sie zu Kommunion gehen. " Ich meine, wie soll das funktionieren? "

Dieses "scheint völlig unangemessen" und könnte zu einem "Hirten Katastrophe", warnte Seifert. Er sagte, es könnte auch verwirren katholischen geschieden und wieder verheiratet Paare, von denen einige durch ihre Priester gesagt werden könnte, gehen Sie vor und erhalten die heilige Kommunion und andere, die von der gleichen Priester erzählt werden könnte, abstinent zu leben, um die heilige Kommunion zu empfangen. Seifert stellte fest, dass diese dritte Schlussfolgerung ", das Problem der logischen Fehler" enthält, dass davon ausgegangen, wenn eine Person "nicht verstehen, dass das, was er tut, falsch ist, dass er unschuldig ist und in einem Zustand der Gnade, aber die Blindheit für die Unrichtigkeit eine Aktion kann sich schwer sein [sündigen]. "

"Es ist eine falsche Annahme, dass die vielen Paare, die etwas falsch mit remarrying und bekommen nicht alle unschuldigen Sünder in den Stand der Gnade geschieden, weil ihre Blindheit [der Tatsache, dass sie Ehebruch begehen] selbst [kann eine Sünde] ", sagte Seifert.

Scheinbare "Denial-of-Hölle" Muss "für Klarheit willen 'korrigiert werden

Laut Seifert, der vierte mögliche Interpretation Amoris Laetitia ist , kann Menschen mit gutem Gewissen sagen , dass ihre erste Ehe ungültig war, auch wenn ein kirchliches Gericht nichts anderes gesagt hat, und kann daher scheiden, "heiraten" wieder, und die Sakramente zu empfangen , während die Aufrechterhaltung eine sexuelle Beziehung mit ihrem zweiten Gatten.

"Es darf nicht an das Gewissen des Einzelnen überlassen werden, um zu beurteilen, ob seine Ehe gültig war, und auch nicht auf das Urteil eines einzigen Priester, weil zu beurteilen ... die Existenz eines Sakramentes eine sorgfältige Untersuchung erfordert und das ist [genau ] die Aufgabe der Kirche Gerichte und deshalb kann man einfach nicht ... im Gewissen sagen, war ich wieder, ich heiraten nicht verheiratet und jetzt "Seifert erklärt. Er sagte auch, die Vorstellung, dass eine Person für sich selbst erklären kann, dass seine Ehe ungültig war durch das Konzil von Trient verurteilt wurde und deshalb mit der Lehre der Kirche nicht harmonisch ist.

Es "objektiv ketzerisch" Anspruch ist, als Amoris Laetitia tut, dass jemand einfach nicht in der Lage sein kann , entsprechend den Forderungen des Evangeliums zu leben, sagte Seifert. Amoris Laetitia legt nahe , dass die Menschen "erkennen , dass es Gottes Wille ist in einer ehebrecherischen leben Beziehung " , sondern" dass offenbar schon einige Dogmen der tridentinischen Rat widerspricht und es steht im klaren Widerspruch Veritatis splendor und andere feierliche Lehre der Kirche ", sagte er.

Seifert betonte, dass er nicht ein Ketzer der Papst Aufruf wurde, einfach darauf hinweisen, dass er ketzerische Aussagen gemacht, die korrigiert werden sollten.

"Er sagt, dass niemand für immer verdammt ist ..., die im Zusammenhang kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber es ist schwer, es auf andere Weise zu interpretieren, als Denial-of-Hölle", sagte er. Christus ", warnt uns für die große, reale Gefahr der ewigen Verdammnis", wie viele Heilige und die selige Jungfrau Maria haben in Erscheinungen von der Kirche genehmigt ", und daher für den Papst die Menschen in einem ernsten Zustand der Sünde zu laden, um zu gehen den Sakramenten und in der gleichen Zeit, zu sagen niemand für immer verurteilt werden, ich glaube, Risiken zu verstehen, dass er die Möglichkeit der Verdammnis verweigert. "

"Also sagte ich dem Papst, dass er muss zunächst einmal klarstellen, dass er nicht die Hölle in dieser Aussage zu verweigern wollte, die gegen die Heilige Schrift sein würde, und gegen mehrere [Dogmen]", sagte Seifert. Auch wenn Franziskus nicht die Aussage meinte scheinen eine Verweigerung der Hölle zu sein, "Ich denke, viele Menschen ist es auf diese Weise zu verstehen und er sollte daher klar sagen, was die Wahrheit des Evangeliums und nicht erscheinen Hölle zu leugnen," er sagte. Dies muss für die getan werden "Klarheit willen und für die Seelsorge."

Seifert wird sprechen ", auch wenn ich dafür ermordet  werde. '

Franziskus würde nur "in Achtung und Respekt in der Welt wachsen" , wenn er die Aussagen in der zurückgezogenen Amoris Laetitia , die scheinbar katholischen Lehre widersprechen, sagte Seifert. Wenn er "darin bestehen," dann gibt es die "Gefahr der Spaltung."

"Um Spaltung zu vermeiden und Ketzerei zu vermeiden und die vollständige Spaltung in der Kirche zu vermeiden, ich denke, es ist notwendig, dass der Papst ... gesagt werden [diese] Probleme" und widerrufen sie, sagte Seifert.

Seifert wies darauf hin , dass er nicht der einzige der Alarm über katholische akademisch Anhebung Amoris Laetitia . Professor Robert Spaemann, einer der führenden deutschen Philosophie - Professor und enger Freund von Papst Benedikt XVI Emeritus, und Dr. Jude P. Dougherty , der emeritierter Dekan der Fakultät für Philosophie an der Katholischen Universität von Amerika, hob beide ernsthafte Bedenken mit der Ermahnung. Der ehemalige nannte es einen "Bruch" mit der katholischen Tradition und letztere schrieb , dass Franziskus 'Mehrdeutigkeit bedeutet "was sicher war vor hat sich als problematisch geworden. "

"Selbst wenn ich es bin ermordet, ich glaube, ich habe zu sprechen, weil man nicht schweigen kann, wenn man fühlt, dass wichtige Wahrheiten, die auch sehr wichtig für das ewige Heil der Gläubigen sind verdeckt ... in dem Dokument", sagte Seifert.


Sehen Sie Dr. Seifert Interview mit Gloria.TV hier:

https://www.lifesitenews.com/news/top-ph...ements-to-avoid

von esther10 22.09.2016 00:59

"Wesentliche" Zahl muslimischer Migranten haben Deutschland mit gefälschten Pässen eingegeben

21, SEPTEMBER 2016 11.04VON ROBERT SPENCER 14 KOMMENTARE

Fast könnte man auf die Idee kommen, dass diese "Flüchtlinge" eine andere Agenda hatte, waren es nicht rassistisch, bigott und islamophobischen auf solche Gedanken zu unterhalten.


Angela Merkel

"Fresh Deutschland Terror Ängste als Merkels Regierung lässt Migranten mit FAKE PÄSSE in '" , von Tom Parfitt und Monika Pallenberg, Express , 19. September 2016:

Merkels Regierung steht vor Ansprüche große Zahl von Migranten in Deutschland mit gefälschten Pässe eingetragen.

Politicans im ganzen Land haben das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu scheitern auszurotten gefälschten Dokumenten vorgeworfen.

Bayerns Innenminister an diesem Wochenende behauptet, eine "signifikante" Anzahl von gefälschten Pässe auf Migranten in seinem Zustand gefunden worden.

Joachim Herrmann hob auch Ängste der scheinbare Aufsicht weiter schrecklichen Islamischer Staat Terroranschläge in Deutschland führen könnte.

Er sagte: "Ich kann nicht verstehen, warum das Büro, die leicht sorgfältig jeden einzelnen Pass analysieren können, nicht diese gefälschte Pässe erkannt hat.

"Wir können nicht akzeptieren dies die aktuelle Situation und die Sicherheit in unserem Land gegeben. Das ist einfach nicht akzeptabel. "

Er hofft nun, das Problem mit Thomas de Maiziere, der Bundesregierung Innenminister zu diskutieren.

Ein Staatsanwalt im Land Brandenburg hat auch ähnliche Vorwürfe im BAMF nivelliert.

Erardo Rautenberg drängt die Abteilung zu über 18.000 Flüchtlings ID Datensätze an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden für die Sicherheitskontrollen.

Er sagte: "Seit den Paris-Angriffe im November, wir wissen, dass unter den Massen von Flüchtlingen auch Schwellen ISIS sein kann."
https://www.jihadwatch.org/2016/09/signi...-fake-passports


von esther10 22.09.2016 00:58

Exorzisten berichten 'eine außerordentliche Erhöhung der dämonische Aktivität ", wie Papst ihre Arbeit lobt

Franziskus gesegnet Exorzisten für denjenigen zu helfen, die wegen der Teufel leiden

Verband brachte 300 Mitglieder nach Rom Auswirkungen der Satanismus zu diskutieren

Sie warnte Zahl der Menschen zu satanischen Praktiken drehen 'ständig wachsenden'

Die Gruppe wurde in diesem Jahr eine formelle Anerkennung durch den Vatikan im Juni gegeben

Im vergangenen Jahr erschien Papst einen Dämon aus einem Rollstuhl gefesselten Mann austreiben

Von ANNABEL GROSSMAN FÜR MAILONLINE


Franziskus lobte Exorzisten für "denjenigen zu helfen, die wegen der Arbeit des Teufels leiden '
4
Franziskus lobte Exorzisten für "denjenigen zu helfen, die wegen der Arbeit des Teufels leiden '
Franziskus hat einen besonderen Segen für eine Konvention von Exorzisten gegeben, lobten sie für 'helfen, diejenigen, die wegen der Arbeit des Teufels leiden'.
Die Internationale Vereinigung der Exorzisten nach Rom gebracht rund 300 Mitglieder, die Auswirkungen des Okkultismus und Satanismus zu diskutieren, die Angst viele von ihnen auf dem Vormarsch ist.

Der Papst, der oft spricht über den Kampf gegen den Satan in seinen Predigten, die durch Behandlung von Menschen, die besessen sind, Exorzisten zeigen, dass "die Kirche die aus dem Werk des Teufels Leiden begrüßt".

Im Gespräch mit Radio Vatikan, Dr. Valter Cascioli, ein Psychiater und Sprecher der Internationalen Vereinigung der Exorzisten, warnte vor "einem außergewöhnlichen Anstieg der dämonische Aktivität".

Er sagte, dass dies macht es noch besorgniserregend, dass "die Zahl der Menschen, die diese Praktiken wenden, die psychologisch schädlich sind, geistig und moralisch, wächst ständig."

Der Verein, der katholische Priester und Psychiater zusammen bringt, wurde 1990 gegründet und formelle Anerkennung durch den Vatikan im Juni gegeben.
Dr. Cascioli sagte, dass zu viele Menschen heute unterschätzen die Versuchung in "normalen dämonische Aktivität" zu engagieren, die sie unvorbereitet bleibt mehr Angriffe vom Teufel zu bekämpfen.

In Gesellschaften, die von der Aufschrift "rauschen, Oberflächlichkeit, übertriebenen Individualismus und Säkularisierung", fügte er hinzu, "den Kampf gegen das Böse und der Teufel immer ein Notfall immer".

Auf der Convention beschuldigte Pater Aldo Buonaiuto das Phänomen der Halloween für eine Spitze in Besessenheit im Oktober.

Führende US - Kardinal Slams Franziskus zum Drehen Roman ...
Hexe und Teufel Kostüme zu Halloween repräsentieren 'viel größer ...
Halloween' Horror -

Die Notrufnummer der Organisation Hunderte von Anrufen über diesen Zeitraum erhält, rund 40 pro Tag, vor allem von den Eltern, die befürchten, dass ihr Kind in die okkulte eingeleitet wurde, sagte er.
Er fügte hinzu: "Viele sagen, Halloween ein einfaches Karneval ist, aber in Wirklichkeit gibt es nichts, unschuldig oder Spaß darüber - es ist der Vorsaal zu etwas viel gefährlicher.
"Es gibt immer mehr böse Rituale, Tieropfer, Schändungen von Friedhöfen und Diebstähle von heiligen Knochen zum Zeitpunkt des 31. Oktober geöffnet.
Exorcism sah eine Wiederbelebung des Interesses nach der 1973 Film Der Exorzist und andere populäre Referenzen
4
Exorcism sah eine Wiederbelebung des Interesses nach der 1973 Film Der Exorzist und andere populäre Referenzen
Die Teilnahme an Halloween ist "wie eine Initiation in die okkulten", sagte er.
"Für die Sekten ist es die beste Zeit des Jahres, neue Mitglieder zu rekrutieren. Von hier aus kann die Tür zum Teufel geöffnet werden. Aus diesem Grund seine notwendig für uns zu sprechen und die Gefahr nicht verharmlosen. "
Um den "gefährlichen" Fest ersetzen haben die katholische Kirche in Italien jetzt die Initiative "Holyween" ins Leben gerufen, sagte er.
"Während die meisten Menschen in Zombies und Schrecken gesickert sind setzen wir an unsere Tür oder Fenster ein Licht oder ein Bild erinnert an die Heiligen.
"Und dann gibt es Massen, Gebetswachen und Anbetung der Heiligen und den Sieg des Guten über das Böse zu feiern."
Der Papst wurde auf einem Kongress von 300 Priester und Psychiater zu sprechen, die in Rom waren die Auswirkungen des Okkultismus und Satanismus zu diskutieren, die viele von ihnen Angst auf dem Vormarsch
4
Der Papst wurde auf einem Kongress von 300 Priester und Psychiater zu sprechen, die in Rom waren die Auswirkungen des Okkultismus und Satanismus zu diskutieren, die viele von ihnen Angst auf dem Vormarsch
Auf der Konferenz warnte Franziskus die Exorzisten, dass sie diejenigen, besaß mit "Güte" behandeln müssen.
Er schrieb in einer Botschaft: "Diejenigen, die diese besondere Dienst verrichten, in Verbindung mit den Bischofs arbeiten müssen," mit Liebe und Freundlichkeit aus der Kirche gegenüber denen, die wegen des Bösen leiden. "
Im vergangenen Jahr erschien Franziskus einen Dämon aus einem Rollstuhl gefesselten Mann austreiben, der sagte, er vom Teufel besessen war.
Der Vatikan betonte der Papst "die Absicht hatte, keine Exorzismus durchführen", und es gab eine Aussage, die sagte: "er einfach für jemanden zu beten gedacht, die leidet, die ihm vorgelegt wurde".
Der Mann sagte später, dass Francis gescheitert war, die Dämonen aus seinem Körper zu verbannen. Doch nach Francis seine Hände auf ihn gelegt, er in der Lage war, wieder zu gehen, behauptete er.
Im vergangenen Jahr erschien Franziskus einen Dämon aus einem Rollstuhl gefesselten Mann austreiben, der sagte, er vom Teufel besessen war. Der Vatikan betonte der Papst "die Absicht hatte, keine Exorzismus durchführen '
4
Im vergangenen Jahr erschien Franziskus einen Dämon aus einem Rollstuhl gefesselten Mann austreiben, der sagte, er vom Teufel besessen war. Der Vatikan betonte der Papst "die Absicht hatte, keine Exorzismus durchführen '
Der Verein 'Exorzisten wurde in Italien von Veteran Exorzist Pater Gabriele Amorth, eingeführt Erfahrung zu teilen, wie verstärktes Interesse an okkulten Praktiken Nachfrage nach Exorzismen angekurbelt hat.
Fatherrs Francesco Bamonte, ein Exorzist der Diözese Rom sagte offiziellen Vatikan Zeitung L'Osservatore Romano, dass der Heilige Stuhl Zustimmung der Gruppe "ist Grund zur Freude ... für die Kirche als Ganzes."
in der Tat "eine andere Form der Liebe '' Exorzismus 'ist", sagte er.
Der alte Ritus der Austreibung Satan und seine Dämonen aus den Seelen der besessen ist seit Jahrhunderten in der katholischen Kirche durchgeführt.
Aber die Praxis des Exorzismus sah eine Wiederbelebung des Interesses nach der 1973 Film Der Exorzist und andere populäre Film- und Literaturhinweise.
http://www.dailymail.co.uk/home/search.h...+for+MailOnline

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-...l#ixzz4KwD71PdA
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

von esther10 22.09.2016 00:57

I
1997 wurden diese Siebenlinge geboren – und so sehen sie heute aus





http://www.netmoms.de/nachrichten/1997-w...-sie-heute-aus/

http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...RXCBAoQ9QEIKjAE

m November 1997 ereignete sich eine Sensation: Im amerikanischen Staat Iowa wurden gesunde Siebenlinge geboren. In diesem Video sehen wir, was aus den sieben Mädchen und Jungs der Familie McCaughy geworden ist.
Die Geschichte dieser Familie grenzt schon an ein Wunder. Am 19. November 1997 brachte Bobbi McCaughy sieben gesunde Kinder zur Welt. Entgegen aller Erwartungen wurden aus ihnen ganz normale Erwachsene, wie wir in diesem Video sehen können.

Sieben Kinder – sieben Charaktere

Sportlich, witzig, belesen – jede der Geschwister hat einen eigenen Charakter entwickelt. Mittlerweile sind die Sieben volljährig und haben ihren Schulabschluss gemacht. Vorbei sind die Zeiten, an denen sie 40 Windeln am Tag verbrauchten und los geht es in einen neuen Lebensabschnitt.

Unten sehen wir die Familie im Interview. Darin erkennen wir, wie stolz die Eltern Bobbi und Kenny auf ihre Kinder sind und auch wie großartig die Kinder sich verstehen und entwickelt haben. Einfach faszinierend, diese Familie! Findest Du nicht auch?
http://www.netmoms.de/nachrichten/1997-w...-sie-heute-aus/

***************

http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...RXCBAoQ9QEIKjAE

von esther10 22.09.2016 00:54

Roms Chef Exorzist Fr. Gabriel Amorth stirbt nach Jahrzehnten kämpfen modernen Gesellschaft Dämonen

Adolf Hitler , Katholisch , Chef Exorzist Von Rom , Gabriele Amorth , Harry Potter , Rowling Jk , Johannes Paul II , Joseph Stalin , Ehe , Okkulten , Satanismus , Yoga

ROM, 21. September 2016 (Lifesitenews) - Fr. Gabriel Amorth, der Chef Exorzist von Rom und Herold des Kampfes gegen den Spiritualismus und Säkularisierung der Kultur, starb freitag, 16. September, in Rom im Alter von 91.


Fr. Amorth, der wohl bekannten Exorzisten in der Welt, in Modena, Norditalien, am 1. Mai 1925 und zum Priestertum 1986 im Jahr 1954 zum Priester geweiht wurde er offiziell ein Exorzist unter der Leitung von Candido Amantini geboren wurde, der ehemalige Chef Exorzist von Rom, den er später gelingen würde. 1990 gründete Amorth die Internationale Vereinigung der Exorzisten deren Präsident er bis 2000 war, als er im Ruhestand. In seinen 30 Jahren Dienst als Exorzist, führte er Zehntausende von Exorzismen.

Amorth veröffentlichte unzählige Bücher auf Italienisch, in dem er nie Angst hatte, zu stürzen Vorurteile gegen Exorzismen oder De-Maske modernen Tendenzen in Richtung Spiritismus, Okkultismus und dämonische Affinitäten als die Tür für den Teufel zu öffnen.

Unter den berühmten Aussagen von Amorth während seiner Amtszeit als Chef Exorzist war seine äußerte Überzeugung im Jahr 2006, dass hochrangige Beamte der NSDAP aktiv in Satanismus beteiligt waren - eine Forderung, die bisher durch die historische Forschung nachgewiesen wurde - und dass sowohl Adolf Hitler und Joseph Stalin wurden besessen. Er erklärte auch, offen zu, dass der Teufel nicht innerhalb der Mauern des Vatikans zurückgehalten wird: Amorth das Attentat auf Johannes Paul II von Ali Agca dämonischer Einflüsse im Jahr 1981 zugeschrieben.

Und der Teufel ist nicht nur aktiv , unter den Führern der Gesellschaft , sondern im allgemeinen Kultur. " Die Menschen , die den Glauben verloren haben, und Aberglaube, Magie, Satanismus, oder haben Ouija - Boards seinen Platz eingenommen, die dann alle Türen auf die Anwesenheit von Dämonen öffnen" , erklärte er in einem Interview im Jahr 2006.

In einem Interview mit Lifesitenews im Jahr 2015 verurteilt er das Martyrium der Christen im Nahen Osten , während in Richtung Our Lady Regress zeigen. Er getoppt seine Ausführungen mit den Worten in ein Facebook im selben Jahr veröffentlichen , dass ISIS Satan ist: " Das Böse auf verschiedene Weise getarnt: politische, religiöse, kulturelle, und es hat eine Quelle der Inspiration: der Teufel. Als Christ, kämpfe ich das Tier geistig. "Die Säkularisierung und Degeneration der Moral im Westen, behauptete er, seien Anzeichen für das Ende der Zeit. "Ohne den Herrn, zu Fortschritt missbräuchlich verwendet wird . Wir sehen es in den Gesetzen , die völlig gegen die Natur gehen wie Scheidung, Abtreibung, "Homosexuell Ehe" ... wir Gott vergessen haben! "

Der Priester war auch bekannt, war das Schärfste verurteilt Angriffe auf das Leben, die Familie und die Moral. Er sagte Lifesitenews im selben Interview: "Scheidung eine Katastrophe gewesen ist; Abtreibung ist eine Katastrophe gewesen. Jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung getötet. Und Euthanasie, die zerbrochenen Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung! Der Herr hat uns Sex für einen Zweck, und er erklärte auch: ". Kann teilen kein Mensch, was Gott verbunden hat" Sexuelle Spaß ist eine Sache; Liebe ist eine andere. Heute gibt es viel die Rede von Liebe, aber es ist wirklich keine! "

Moderne und populäre Kulturen mit spiritistischen und möglicherweise dämonischen Einflüssen durchdrungen sind, verkündet er und deutete auf den "Harry Potter" Romane von JK Rowling. Er kritisierte, wie in den Romanen fälschlicherweise der Autor eine Unterscheidung zwischen schwarzen und weißen Magie macht (sehr schlecht und gute Magie ), die "nicht existiert, weil Magie an den Teufel immer der Reihe ist. Durch das Lesen 'Harry Potter', wird ein kleines Kind in Magie und einem einfachen Schritt zu Satanismus und dem Teufel, es ist von dort gezogen werden", sagte er. Solche Bücher sind Sprungbrett zu satanischen Konzepte.

Wenn zu einem Filmfestival eingeladen "The Rite", den berühmten Film über einen Exorzisten einzuführen, die auf wahren Begebenheiten beruht, er zeigte auch Yoga als einen Schritt zu Satanismus. Er folgerte, dass, weil es auf die Praxis des Hinduismus führt ", und alle östlichen Religionen auf dem falschen Glauben an die Reinkarnation basieren", dann "Yoga zu praktizieren ist satanischen; es führt zum Bösen wie das Lesen 'Harry Potter'. "

Amorth versagt nie die Hoffnung zu predigen die Christen mit den scheinbar unüberwindlichen Herausforderungen im Westen von der modernen Gesellschaft gestellt. "Das Böse existiert, aber es ist Angst vor dem Herrn", pflegte er zu sagen, die besagt, dass "Glaube und Gebet sowie die regelmäßige Empfang der Sakramente, ist das beste Mittel gegen dämonischen Einflüssen."

Jedes Jahr sammelt der Vatikan eine Vielzahl von Experten und Exorzisten aus der ganzen Welt dämonischer Besessenheit von einer theologischen und wissenschaftlichen Perspektive zu diskutieren. Ihr Ziel ist es, die Realität der dämonische Besessenheit zu Angesicht und Priester vorbereiten Exorzisten zu sein. Der Kurs ist "Exorzismus und Befreiungsgebet" genannt . Es ist für die Priester und Laien , die in der Studie der Besessenheit interessiert sind. Im vergangenen Jahr lief Konferenz in Rom Regina Apostolorum Universität im April und konzentrierte sich auf die Unterscheidung von Besessenheit von psychosozialen und geistigen Bedingungen. Der nächste Kurs findet von 08 bis 13 Mai, 2017.

Franziskus warnt ständig gegen die Einflüsse des Teufels. "Der Teufel existiert und wir müssen gegen ihn kämpfen", sagte er im vergangenen Jahr in einer Predigt. Und im Februar während seines Mexiko besuchen, warnte er die Menge von einem "Dialog mit dem Teufel."

Keine offizielle Nachfolger für das Amt des römischen Chef Exorzist wurde noch nominiert.

Fr. Gabriel Amorth, 91, war Chef Exorzist von Rom, der Autor von Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten . Er gründete und führte die Internationale Vereinigung der Exorzisten . Er hat in dieser Kapazität tausende exorcisms in mehr als 30 Jahren durchgeführt. Fr. Amorth befasst sich mit der Synode über die Familie unter anderem Fragen.
https://www.lifesitenews.com/news/chief-...-modern-society


von esther10 22.09.2016 00:51

Petition gegen Gender-Doktrin an Hessens Schulen



Frankfurt am Main, 22.09.2016

Liebe Leser,

wie ich Ihnen schon gestern schrieb, hat die hessische Landesregierung, eine CDU-Grüne Koalition, an diesem Montag eines der radikalsten Gender-Programme für die Schulen durchgesetzt.

Über den Kopf der Bürger!

Es gab überhaupt keine öffentliche Debatte, die Öffentlichkeit wurde nicht im Geringsten über das Vorhaben informiert, es gab keine Möglichkeit, sich dazu zu äußern oder dagegen zu protestieren.

Was sich hier die CDU-Grüne Landesregierung geleistet hat ist unglaublich und verlangt unseren absoluten Widerstand.

Deshalb möchte ich Sie bitten, dass Sie an unserer Aktion teilnehmen und diese Petition unterschreiben:

http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Inzwischen kommen Details ans Licht und so erfährt man, dass dieser Gender-Lehrplan zur Sexualerziehung GEGEN DEN WILLEN DER ELTERN UND DER KATHOLIKEN implementiert wurde!

Und das von einer CDU-Landesregierung!!!

Dieser Skandal ist nicht mit Worten zu beschreiben!

Aber mit Taten:

Bitte nehmen Sie an unserer Aktion mit Ihrer Unterschrift teil und verbreiten Sie sie an Freunde und Bekannte:

http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Gemeinsam sind wir stark!

Helfen Sie uns, einen starken Widerstand gegen die wahnsinnige Gender-Politik der CDU-Grünen Landesregierung aufzubauen.


Mit freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff

www.aktion-kig.org

DVCK e.V., Emil-von-Behring-Str. 43, Frankfurt am Main, Hessen 60439
Sie wollen KiG aktuell nicht mehr erhalten? Unsubscribe

von esther10 22.09.2016 00:51

CDU-Politikerin Veronika Bellmann erwartet von Merkel einen Schutz der Grenzen

Veröffentlicht: 22. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD), Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: AfD, Alternative für Deutschland, Asyl, Bundestagsabgeordnete, CDU, Flüchtlinge, Grenzen, Koalition, Merkel, Parlamentarierin, Sachsen, Veronika Bellmann, Volksparteien, Wahlen |Hinterlasse einen Kommentar
Stellungnahme der sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Bellmann:



Die Erklärung des Berliner Kreises ist ein Signal an die Kanzlerin, dass wir nach ihrer verbalen Kehrtwende weitere Taten erwarten. Dazu zählt ein klares Bekenntnis, die deutschen Binnengrenzen sichern zu wollen. v-bellmann

Illegaler Einwanderer oder Menschen ohne Identitätsnachweis sind an der Grenze zurückzuweisen, notfalls ist diese zu schließen. Das mag die Freizügigkeit Europas hemmen und die Deutschen werden mehr Zeit zur Passkontrolle an der Grenze einplanen müssen. Aber unsere Sicherheit sollte uns das wert sein.

Die Union hat die AfD zu lange ignoriert. Sie muss sich nun inhaltlich mit ihr auseinander setzen und die Sorgen ihrer Anhänger ernst nehmen. Nur so können wir verhindern, dass sich die AfD zu einer starken, politischen Kraft entwickelt.

Ich halte es sonst für wahrscheinlich, dass sie bei den kommenden Bundestagswahlen wie den Landtagswahlen in Berlin oder gar Mecklenburg-Vorpommern auf Ergebnisse um die 20 Prozent kommt. Die Volksparteien marginalisieren sich – das ist die bittere Erkenntnis aus den vergangen Landtagswahlen. Dann könnte es auch sein, dass die Union unter 30 Prozent fällt. Das darf auf keinen Fall passieren.

Die CDU muss sich in Zukunft die Frage stellen, welche Machtoptionen sie hat. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber für immer und ewig kann die Union eine Koalition mit der AfD auf Landes- und Bundesebene nicht ausschließen.

Quelle (Text / Foto) und Fortsetzung der Presse-Erklärung Bellmanns hier: http://www.veronika-bellmann.de/inhalte/...aten/index.html...

https://charismatismus.wordpress.com/201...tz-der-grenzen/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs