Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.10.2017 00:30

Sonntag, 22. Oktober 2017


Bischof Athanasius Schneider bietet historische TLM

Kaiser geehrt in Nation Hauptstadt: Koordinator trifft Papst (Grants Remnant Interview) Hervorgehoben

(WASHINGTON, DC) - Die alljährliche päpstliche Messe zu Ehren des Kaisers Seligen Karl von Österreich fand gestern (21. Oktober 2017) in der Mary Mother of God Kirche in Washington, DC statt. Die von der US-Niederlassung der Seligen Karl-Gebetsbund, erhielt eine große Wahlbeteiligung von rund 500 Personen, darunter vor allem Seine Hoheit Prinz Dimitri Galitzine, Urenkel des seligen Karl, und seine Frau, Ihre Hoheit Prinzessin Alexandra Galitzine. Die päpstliche Messe wurde von Bischof Athanasius Schneider, ORC, Weihbischof der Erzdiözese Astana, Kasachstan, mit Reverend DB Thomas als Assistant Priest, Reverend Luke Melcher als Diakon und Reverend Garrett O'Brien als Subdiakon gefeiert.

Neben dem Klerus und seinen Hoheiten waren Paul F. Danello, der als kaiserlicher Standartenträger diente, Vertreter der verschiedenen ritterlichen Orden, darunter die Ritter von Malta, die Ritter von Columbus, die Ritter von St. George, und andere. Die Messe war die erste Messe eines Bekenners, nicht eines Bischofs ( Os Justi ), mit Gregorianischen Propheten, die von der Schola der Heiligen Maria gesungen wurden, und einer Messe für acht Stimmen von João Esteves, die vom Polyphonischen Chor gesungen wurde. Seine Exzellenz Bischof Schneider hielt eine schöne Predigt über das Leben des Kaisers Seligen Karl

, in dem er kurz über das Beispiel sprach, das er als gläubiger katholischer Herrscher darstellte, und erklärte ausführlich seine Hingabe an das Heiligste Herz Jesu, dem er sich und seine Familie weihte und unter dessen Schutz und Autorität er sein Land stellte.

Direkt nach der Messe hatten wir die Möglichkeit, ein erstklassiges Relikt des Kaisers zu verehren. Nach der Zeremonie fand ein Empfang in der Kirche der Kirche St. Maria Mutter Gottes statt, in der mehrere Vorträge über den seligen Karl, sein Leben, sein Erbe und den Grund für seine Heiligsprechung gehalten wurden. Raymond de Souza, Ritter von Malta und internationaler katholischer Apologe, gehen in die Aufnahmegespräche. Einer der ersten, der sprach, war Fr. Boniface Hicks, OSB, ein Delegierter der

Kaiser-Karl-Gebetsbund in den Vereinigten Staaten, der über ein kürzliches Treffen sprach, das die Vertreter der Liga mit Papst Franziskus zu Ehren des 100. Jahrestages eines Friedensvertrages von Papst Benedikt XV. Zum Ende des Ersten Weltkrieges hatten, der nur Kaiser Karl von Österreich hat unmissverständlich zugestimmt. Fr. Hicks teilte uns mit, dass alle Teilnehmer der Veranstaltung vom Heiligen Vater einen apostolischen Segen erhalten hätten.

Nach Fr. Hicks war Seine Hoheit Prinz Dimitri Galitzine, der eine wunderbare Rede über den Grund für die Heiligsprechung seines Urgroßvaters hielt. Er sprach über die schöne und tugendhafte Beziehung zwischen Kaiser Karl und seiner Frau, der Dienerin Gottes Kaiserin Zita, die für die wahre christliche Liebe in der Ehe verantwortlich war. Er erklärte, dass heutzutage, wo die traditionelle Familie und die traditionelle Ehe von allen Seiten angegriffen werden, die Botschaft der Ehe von Karl und Zita heute besonders kraftvoll ist und wir uns um Inspiration und Führung kümmern müssen.

Declan Ganley, ein irischer Unternehmer
und Pro-Life-Anwalt, sprach als nächstes. In seinem Vortrag ging es um den Zusammenbruch des Christentums, der christlichen Traditionen und der christlichen Werte in ganz Europa. Er forderte uns auf, für den Seligen Karl und den Diener Gottes Zita zu bitten, für uns und für die Christenheit einzutreten, um eine Wiedergeburt des katholischen Glaubens zu erreichen. Er bat uns ferner, den Beispielen zu folgen, die von den katholischen Fürsten Karl und Zita gesetzt wurden; Der Grund für die erneute Evangelisierung Europas brauche neue christliche Führer und neue Heilige, sagte er, und es gebe keine besseren Modelle als sie zu emulieren. Paul D. van Wei

sprach als nächstes über die Einrichtung des Kaiser-Karl-Archivs in Nordamerika, das eine beeindruckende Sammlung von Artefakten über das Leben und die Arbeit des seligen Karl besitzt. Er brachte eine Reihe dieser Artefakte mit, darunter Original-Porträts des Seligen Karl, das offizielle Verlobungsfoto von Karl und Zita, eine original Habsburger Fahne, eine Original-Büste des Kaisers aus dem Jahr 1917 und sogar ein originelles Menü aus dem Majestätspalast , geschrieben vom Palastkoch. Seine Exzellenz Bischof Schneider sprach erneut, um die Veranstaltung zu beenden und gab dem Publikum seinen Segen.



Suzanne Pearson
Liga Pearson Als die Veranstaltung zu Ende ging, konnte ich einige Zeit mit Suzanne Pearson, Hauptkoordinatorin der Veranstaltung, sprechen, die gnädig einige Fragen beantwortete, die ich über die Geschichteder GebetsstättedesSeligen Karl und ihr jüngstes Treffen hatte mit Papst Franziskus: Würdest du uns etwas über die Geschichte der Seligen Karl-Gebetsbundes, ihre Gründung, ihre Arbeit usw. erzählen?



Oh auf jeden Fall! Ja, das kann ich bestimmt. Als Karl 8 Jahre alt war, lebte seine Familie in Sopron, Ungarn, das ist Ödenberg auf deutsch ... und es gab ein Kloster, und der Kopf des Klosters war eine stigmatisierte Nonne, eine mystische Nonne, die alle liebten und respektierten. So wandte sich diese Nonne einmal an den Lehrer, den die Familie für den seligen Karl angeheuert hatte und sagte: "Die Leute müssen viel für diesen kleinen Erzherzog beten, weil er Kaiser werden wird, er wird leiden müssen sehr, und er wird ein besonderes Ziel der Hölle sein. "Die Wichtigkeit davon war, dass Karl zu dieser Zeit nicht erwartet wurde, um den Thron zu erben, weil Franz Ferdinand der Thronfolger war, und ... es gab keinen Grund, glaube es, abgesehen davon, dass die Menschen dieser stigmatisierten Nonne viel Respekt zollen. Also begannen die Eltern der Kinder der Schule ... dieses Klosters, wegen der Mutter Vincenzia und ihres Respekts für sie, für den kleinen Karl zu beten. Aber dann ... es stellte sich heraus, wie sie sagte: Einer nach dem anderen starben die Leute in seinem Kopf in der Schlange oder wurden getötet ... und er wurde der Thronfolger. ... Immer mehr Leute schlossen sich der Liga an, und als Karl tatsächlich Kaiser war, hatten sie Mitglieder aus allen verschiedenen Nationen des Imperiums. Also breitete es sich aus ... und sie bemerkten, wie die Prophezeiung erfüllt wurde; er musste sehr leiden, es war nur ein schreckliches Ding nach dem anderen ... und das alles gipfelte in seinem frühen Tod im Alter von 34 ... Als er starb, beschlossen die Mitglieder der Gebetsliga, dass wir uns nicht auflösen Wir werden weiterhin für die Sünden und Verstöße gegen die legitime Autorität, ob Gott oder Mensch, beten. ... Als Karl starb, starb ein Jahr nach seinem Tod ein Mann - sein Name war Wilhelm Miklas -, der für ihn arbeitete ... bat Kardinal Piffl, Erzbischof von Wien, einen Grund für die Heiligsprechung des Kaisers, weil er bekannt war als ein Heiliger, sogar von seinen Feinden ... sie erkannten ihn als solchen ... und er tat es. Und ... die Organisation, die von der Kirche gewählt wurde, um die Sache von Kaiser Karl zu fördern, war die Liga des Gebets, weil sie sich bereits auf ihn konzentrierte. Sie beteten schon für ihn, da er ein kleiner Junge war, so dass sie natürlich schon von ihm wussten. Dann wuchs und wuchs und wuchs bis zum Zweiten Weltkrieg; als der Zweite Weltkrieg ausbrach, konnten sie 10.000 Gefälligkeiten in Antworten auf Gebete melden. Aber dann schlug die Katastrophe. Die Nazis marschierten in Österreich ein, verhafteten alle Köpfe der Kaiserlichen Bundesliga, sie warfen sie ins Gefängnis, und einige wurden getötet, weil sie eine monarchistische Bedrohung waren. Obwohl sie nicht die Monarchie verfolgten - es war eine Gebetsliga -, aber Sie können es verstehen; Sie waren eine Bedrohung. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. weil sie eine monarchistische Bedrohung waren. Obwohl sie nicht die Monarchie verfolgten - es war eine Gebetsliga -, aber Sie können es verstehen; Sie waren eine Bedrohung. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. weil sie eine monarchistische Bedrohung waren. Obwohl sie nicht die Monarchie verfolgten - es war eine Gebetsliga -, aber Sie können es verstehen; Sie waren eine Bedrohung. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. Obwohl sie nicht die Monarchie verfolgten - es war eine Gebetsliga -, aber Sie können es verstehen; Sie waren eine Bedrohung. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. Obwohl sie nicht die Monarchie verfolgten - es war eine Gebetsliga -, aber Sie können es verstehen; Sie waren eine Bedrohung. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. Dabei hatten sie ein Mitglied, das berühmt wurde ... und er wurde in ... Dachau ermordet. Um diese Zeit versuchte die Sekretärin, die all diese Akten hielt, das Leben aller anderen Mitglieder der Liga zu bewahren und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern und so weiter hatte. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern hatten und so weiter. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte. und verbrannte alle Aufzeichnungen, die sie von Wundern hatten und so weiter. Es gibt immer noch Aufzeichnungen über sie in ihren jährlichen Zeitschriften, die ich alle habe, aber die Aufzeichnungen als solche wurden zerstört, und sie mussten nach dem Krieg ziemlich neu anfangen. Als sie 1949 anfingen, widmeten sie der Heiligsprechung von Kaiser Karl den Grund für die Heiligsprechung von Kaiser Karl ... und dann akzeptierte Rom die Sache ... und der Rest ist Geschichte.

Wie hast du dich selbst in die Sache eingebunden? Weil ich mein ganzes Leben lang mit Politik gearbeitet habe. Obwohl ich ein Musik-Major war, hatte ich bei Capital Hill meinen "Geld-Job", also war ich mein ganzes Leben lang mit Politikern verbunden und als ich das hörte ... nun, in einer Schlagzeile: "Der österreichische Kaiser geht der Seligsprechung nahe , "Dachte ich," Wer ist das? Ich muss mich über diese Person informieren. "Das führte mich dazu ... zu forschen. Ich habe drei Monate gebraucht, um jemanden zu finden, der etwas über ihn wusste! ... Ich kann es nicht anders beschreiben, es war, als würde ich wie ein Staubsauger in diese Sache gesaugt. Es war wie ein unwiderstehlicher Zug. So war es also; je mehr ich lese, desto mehr wollte ich wissen. Ich habe Deutsch gelernt, um diese Bücher zu lesen, ich habe Ungarisch studiert, um diese Bücher zu lesen ...



Fr. Hicks erwähnt Ihr Treffen mit dem Papst, der seinen Apostolischen Segen verliehen hat; Könnten Sie etwas darüber sagen, wie dieses Treffen arrangiert wurde? Wie ist es gelaufen?

Nun, das ist ein interessanter Punkt. Ich war zuerst etwas besorgt. Ich dachte, Papst Franziskus wollte uns vielleicht sagen: "Es ist nicht ratsam, Kaiser Karl hier zu begründen." Das war es, wovor ich Angst hatte! Oder: "Es ist nicht" opportun "" ... aber nein, es war nicht schlecht. Anscheinend ist der Erzbischof, der der Leiter der Liga ist - er ist nicht der wortwörtliche Kopf, das wäre Kardinal Schönborn, aber er hat ernannt (weil er gerade in der Erzdiözese tätig ist ...). Er ernannte Erzbischof Fernand Franck von Luxemburg, der Führer ... Er dachte, dass ... seit Papst Benedikt XV. schon seit hundert Jahren so hart für den Frieden arbeitet und Kaiser Karl der einzige war, der ihn unterstützte (tatsächlich über ihn hinausging) ... es wäre eine gute Zeit, machen Sie unseren Fall und machen Sie unsere Anwesenheit bekannt ... Also, es war in Ordnung. Es gab nichts, was in irgendeiner Weise problematisch war, was für mich eine große Erleichterung war ... alles, was er über uns sagte, unsere Sache war in Ordnung. Es gab keine Probleme ... also ging jeder nach vorne und ich präsentierte ihm eines der Icons, wie ich es heute getan habe und er lächelte ein großes Lächeln ... Also ging es auch gut.

An welcher Stelle sind einige Pläne für die Zukunft, auf die sich die Heiligsprechung von Selig Karl konzentriert?

Die Sache ist im Grunde genommen beendet ... Er ist bewiesen, dass er in jeder Tugend von jedem Mitglied des Ausschusses heroisch tugendhaft gewesen ist. Er braucht noch ein Wunder. Das Wunder, das wir gerade einreichen, ist jetzt in Rom ... es ist einfach vorbei! Nun, ich sehe, Sie sind sehr gefragt, die Leute warten darauf, mit Ihnen zu sprechen; also vielen Dank für deine Zeit und Hilfe! Danke, dass du das getan hast! Ich war begeistert!
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...ator-meets-pope

von esther10 23.10.2017 00:30



[Home » Deutschland: Der Aufstieg des Islam

Deutschland: Der Aufstieg des Islam

22. Oktober 2017

Die Christen in Deutschland werden in den nächsten zwanzig Jahren eine Minderheit werden , so Die Welt . Der Historiker Walter Laqueur schrieb , dass „Deutschland über 700 kleine Moscheen und Gebetsräume in den achtziger Jahren hatte, aber es gibt mehr als 2.500 zu präsentieren.“ In Deutschland, während das Christentum verdunstet, verbreitet sich der Islam.

Giulio Meotti / Portalstein Institute - Jan Fleischhauer, der WochenDer Spiegel, prägte einen Ausdruck den freien Fall des deutschen Christentums zu definieren: Selbstsäkularisierung ( "autosecularización"). Löst sich die Kirche selbst aus?

Die Deutsche Bischofskonferenz hat gerade Daten zur Schwächung des Katholizismus in Deutschland im Jahr 2016 veröffentlicht. In einem Jahr hat die Deutsche Katholische Kirche 162.093 treue und 537 Pfarreien verloren. Von 1996 bis heute ist ein Viertel der katholischen Gemeinden geschlossen. "Glaube ist verdunstet", sagte Kardinal Friedrich Wetter, Erzbischof von München und Freising von 1982 bis 2007.

Die Christen in Deutschland werden in den nächsten zwanzig Jahren eine Minderheit werden , so Die Welt . Etwa 60% des Landes ist derzeit Christ, mit 24 Millionen Katholiken und 23 Millionen Protestanten. Aber diese Zahl sinkt nur aus Todesgründen jedes Jahr um 500.000. "Diese Statistiken spiegeln sich darin wider, was Besucher sonntags in deutschen Städten sehen: große leere Kirchen", schrieb der katholische Theologe George Weigel .

Der deutsche Protestantismus steht vor der gleichen Krise. Die Zeit berichtete, dass im Jahr 2016 340.000 Protestanten starben und es nur 180.000 Taufen gab. Etwa 190.000 Menschen haben die Kirche verlassen und nur 25.000 haben sich dazu entschlossen.

In seinem berühmtesten Vortrag sagte Papst Benedikt XVI., Dass der Westen, einschließlich jener, die keine Transzendenz akzeptierten, " etsi Deus daretur " handeln musste , als ob es Gott gäbe. Die traditionelle christliche Gesellschaft wird nie wiederkehren, aber es ist lebenswichtig, dass auch ein säkularer Westen seine jüdisch-christlichen Werte weiter ausbaut - und zutiefst zieht.

Die nächste Etappe scheint eine deutsche Kultur- und Religionslandschaft zu sein, die von Atheisten und zwei Minderheitsreligionen dominiert wird: Islam und Christentum. Wenn die Säkularisten das westliche christliche Erbe , oder nicht ernst mindestens Jüdisch genommen - die christlichen Werte , die entstanden-und beginnen beiden Atheisten zu verteidigen und Christen werden bald werden durch die steigende politische und supremacist Religion, Islam dominieren. Eine prominente muslimisch - fundamentalistischen Organisation in Deutschland, die von der Bundesregierung verboten, selbst Aufruf „Die wahre Religion“ ( „ Die wahre Religion “). Anscheinend glauben sie, dass sie sich den jüdisch-christlichen Werten aufzwingen.

Es gibt dramatische Fälle christlicher Dekadenz in Deutschland. In der Diözese Trier, beispielsweise anstelle der ältesten katholischen Gemeinschaft und der Geburtsort des Karl Marx, wird die Zahl des Kirch 903-35 2020 reduziert werden, je nach Bischof Stephan Ackermann, eine Abnahme von 90 darstellt , %. In der Diözese Essen wurden mehr als 200 Pfarreien geschlossen; ihre Zahl ist von 259 auf 43 gesunken.

In dieser religiösen Krise ist auch ein demografischer Rückgang zu verzeichnen. "Das Christentum stirbt buchstäblich in Europa", sagte der Forscherchef Conrad Hackett, der vor einigen Monaten einen Bericht vom Pew Forum geschrieben hat. In Europa, zwischen 2010 und 2015, waren die christlichen Todesfälle fast sechs Millionen. Allein in Deutschland gab es rund 1.400.000 mehr christliche Todesopfer.

Diese Abstammung ist auch in der Krise der Rekrutierung von Priestern sichtbar. Die offizielle Website der Deutschen Katholischen Kirche berichtete im Mai, dass die Diözese Osnabrück und Mainz in diesem Jahr keine neuen Heilmittel erhalten würden. Die Erzdiözese München erhielt letztes Jahr einen einzigen Kandidaten. Heute gibt es in der gesamten Erzdiözese München nur 37 Seminaristen in verschiedenen Stadien der Ausbildung für rund 1.700.000 Katholiken. Im Vergleich dazu hat die amerikanische Diözese Lincoln (Nebraska) derzeit 49 Seminaristen für rund 96.000 Katholiken. In den Vereinigten Staaten ist das Christentum stark; in Deutschland stirbt es buchstäblich.

Ein deutscher Architekt, Joaquim Reinig, sagte der Tageszeitung, dass zur besseren Integration muslimischer Einwanderer die Kirchen abgerissen und durch "sehr sichtbare Moscheen" ersetzt werden müssten . Es mag ein wenig verrückt klingen, aber es enthält eine radikale Wahrheit. In seinem Buch Die letzten Tage von Europa ( Die letzten Tage von Europa ), schrieb der Historiker Walter Laqueur , dass „Deutschland über 700 kleine Moscheen und Gebetsräume in den achtziger Jahren hatte, aber es gibt mehr als 2.500 zu präsentieren.“ Wenn in Deutschland das Christentum verdunstet, verbreitet sich der Islam.


Die neue Megamoschee in Köln hat eine Kapazität von 1.200 Menschen und das Minarett ist das höchste in Europa. (Bild: Raimond Spekking / Wikimedia Commons).

Die türkisch-islamische Union für religiöse Angelegenheiten (DITIB) hat gerade eine neue Megamoschee für Gottesdienste in der deutschen Stadt Köln eröffnet. Die neue deutsche Megamezquita hat eine Kapazität von 1.200 Menschen und das höchste Minarett Europas. Nach Angaben der Deutschen Welle "bröckelten die christlichen Führer an der Idee, dass der berühmte Kölner Dom mit den Minaretten eine Skyline hat ." Als die Moschee 2007 geplant war, wurde eine Bürgerinitiative gestartet, um zu sagen, dass "wir die Kathedrale hier, nicht die Minarette" wollen. Die muslimischen Behörden kündigten dann einen Plan an, die Zahl der Moscheen zu "verdoppeln" .


Die neue Megamoschee in Köln hat eine Kapazität von 1.200 Menschen und das Minarett ist das höchste in Europa. (Bild: Raimond Spekking / Wikimedia Commons).
Die türkischen Behörden wollten nicht nur eine Megamoschee in der Stadt bauen, in der sich auch die größte Kathedrale Deutschlands befindet, sondern auch die Ironie, den Architekten Paul Böhm beauftragt zu haben, die Moschee zu gestalten. Es stellt sich heraus, dass Böhms Vater und Großvater die beiden radikalsten und verehrten Kirchenarchitekten seiner Generation waren. Im "Neuen Deutschland" hatte niemand Böhm gebeten, eine neue Kathedrale zu entwerfen.

Seit seinem Amtsantritt in der Türkei hat Recep Tayyip Erdogan in seinem Land 17.000 islamische Gebetsplätze errichtet . Der türkische Präsident engagiert sich auch für den Bau von Moscheen in europäischen Hauptstädten. Die Türkei kontrolliert 900 Moscheen in Deutschland und kann frei sagen, dass "eine liberale Moschee" in Deutschland laut Frankfurter Allgemeine Zeitung "unvereinbar" mit dem Islam sei . Aus diesem Grund befürchten 57% der Deutschen den Aufstieg des Islam in ihrem Land.

Als Bundeskanzlerin Angela Merkel 2014 ihr Land zur Masseneinwanderung öffnete, scheint sie kein kulturelles Problem mehr als eine Million Muslime zu akzeptieren.

Aber in Erdogans Worten : "Unsere Minarette sind unsere Bajonette, unsere Kuppeln sind unsere Helme, unsere Moscheen sind unsere Kasernen." Tatsächlich bieten islamische Regierungen an, die leeren Räume der deutschen religiösen Landschaft zu füllen. Saudi-Arabien schlug vor, 200 neue Moscheen in Deutschland zu errichten, "eine für hundert Flüchtlinge".

Können Sie sich vorstellen, dass Deutschland dem Irak, Syrien und Ägypten den Auftrag gibt, "200 neue Kirchen" zu bauen, um dort die verlassenen und enteigneten christlichen Gemeinden wieder aufzubauen? Nein, denn im Nahen Osten wurden die Christen durch erzwungene Entchristlichung ausgerottet. In Europa werden auch Christen durch einen Prozess der "Selbstsäkularisierung" ausgelöscht. Wir riskieren nicht nur unsere Kirchen zu verlieren; auch, und was ist ernster, unsere kulturelle Stärke und sogar unsere Sicherheit in den Werten unserer eigenen Zivilisation.

https://infovaticana.com/2017/10/22/alemania-auge-del-islam/
(Artikel ursprünglich veröffentlicht am Gatestone Institut)
https://es.gatestoneinstitute.org/11163/...slam-ascendente
+
https://de.gatestoneinstitute.org/11312/dawa-islam-hass

von esther10 23.10.2017 00:29

Wie hält man es in Heiligenkreuz mit der Ehrlichkeit?
Hochschule Heiligenkreuz bestätigt Säuberung gegen Kritiker von Amoris laetitia
22. Oktober 2017 6



Wie hält es P. Karl Wallner, der Rektor der Hochschule Heiligenkreuz, mit der Ehrlichkeit?

(Wien) Mit „noch einer Klarstellung“ bestätigte die Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz am Samstag, 21. Oktober, die Säuberung gegen Kritiker von Amoris laetitia, versucht aber das Gegenteil zu suggerieren. Wie ehrlich ist man an der Hochschule Heiligenkreuz?

Die Fakten: Erste Erklärung der Hochschule Heiligenkreuz

Am 15. Oktober hatten sich der Rektor der Hochschule, P. Karl Wallner, durch Ernennung von Papst Franziskus Nationaldirektor von Missio Österreich, und der Großkanzler, Abt Maximilian Heim, in einer gemeinsamen Erklärung von einem „Gastprofessor“ distanziert. Dieser hatte die Correctio filialis wegen der Verbreitung von Häresien durch das umstrittene, nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia unterzeichnet.


Distanzierung vom 15.10.2017

Die Unterzeichner der Correctio, eine internationale Gruppe namhafter Theologen und Philosophen, bringen darin mit größtem Respekt und sachlicher Argumentation ihre Sorgen und die Warnung zum Ausdruck, daß durch Amoris laetitia sieben Häresien verbreitet und gefördert werden. Sie fordern Papst Franziskus auf, durch eine Bekräftigung des kirchlichen Lehramtes in den genannten Punkten für Klarheit zu sorgen und durch Änderung der zweideutigen Stelle in Amoris laetitia alle Zweifel zu beseitigen.

Dennoch veröffentlichte die Spitze der Hochschule Heiligenkreuz eine sachlich und moralisch zweifelhafte Distanzierung. Mit dem Hinweis, das „Wesensprofil“ der Hochschule sei, „unverbrüchlich cum Petro et sub Petro zu lehren und zu handeln“, wurde implizit den Unterzeichnern der Correctio unterstellt, dies nicht zu wollen. Einen Beleg dafür blieb P. Wallner schuldig.

Bei dem Gelehrten, von dem sich die Hochschulspitze distanzierte, handelt es sich um Prof. Thomas Heinrich Stark, der in Heiligenkreuz als Gastprofessor Philosophie lehrte. Die Erklärung des 15. Oktober nannte Stark nicht namentlich, war aber um maximale Distanz bemüht. Während sich Wallner und Heim einer inhaltlichen Auseinandersetzung verweigerten, äußerten sie sich aber abschätzig über die Correctio.

„Daher distanzieren wir uns entschieden davon, dass ein an unserer Hochschule zeitweise wirkender Gelehrter die öffentliche Kritik an Papst Franziskus, die sich euphemistisch „Correctio filialis de haeresibus propagatis“ nennt, unterzeichnet hat.“
Die maximale Distanzierung machte bereits deutlich, daß man sich von Prof. Stark getrennt hatte. Angedeutet wurde das allerdings nur indirekt mit der Formulierung „zeitweise“ in Heiligenkreuz wirkender Gelehrter.


Interne Mail an die Studenten und Bericht der Tageszeitung Il Foglio

http://www.katholisches.info/2017/10/neu...moris-laetitia/

Am 18. Oktober wurde hochschulintern eine Mail an die Studenten verschickt, in der diesen mitgeteilt wurde, daß die Prüfungen der Lehrveranstaltungen von Prof. Stark von einem anderen Professor übernommen werden. Das konnte als Konsequenzen aus der Trennung von Prof. Stark verstanden werden.

Am 19. Oktober meldete die Tageszeitung Il Foglio, daß sich Heiligenkreuz wegen seiner Unterzeichnung der Correctio filialis von Prof. Stark getrennt hatte:

http://www.katholisches.info/2017/10/neu...moris-laetitia/

„Neue Säuberungen gegen Kritiker von Amoris laetitia: Professor entlassen. […] Die Entlassung von Professor Stark ist nicht als Reaktion der progressiven Hierarchie auf die Kritik eines konservativen Dozenten zu lesen, sondern vielmehr als Kampf zwischen der neokonservativen Fraktion, die sich als ultramontan und übereifrig erweist, dem Papst immer und überall zu gehorchen, und der traditionellen Welt, die nicht zögert, sogar Handlungen und Unterlassungen eines Papstes zurechtzuweisen, wenn diese im Widerspruch zum Evangelium und der Tradition stehen. Der Fall von Professor Stark fügt sich zur Entlassung von Professor Josef Seifert vom Institut für Philosophie des Erzbistum Granada hinzu, die vom Ortsbischof Francisco Javier Martinez entschieden wurde. Auch in diesem Fall lautete das Delikt: mangelnde Begeisterung für Amoris laetitia.“

Empörung und Enttäuschung über Heiligenkreuz

Von Katholisches.info wurde dieses Zitat aus dem Foglio-Artikel übernommen und sorgte für große Empörung und viel Enttäuschung unter den zahlreichen Freunden von Hochschule und Stift Heiligenkreuz. Seither ist Feuer am Dach in Heiligenkreuz.

Katholisches.info erreichten viele Zuschriften, in denen die Enttäuschung über die Entscheidung der Hochschule zum Ausdruck gebracht wurde. Darin wurde die Empörung zum Ausdruck gebracht, daß Papalismus offensichtlich über die Glaubenswahrheit gestellt und zugleich eine theologische Auseinandersetzung abgewürgt wird.

Zweite Erklärung der Hochschule Heiligenkreuz

Katholisches.info erreichten auch mehrere Zuschriften, daß Prof. Stark nicht entlassen worden sei, sondern weiterhin in Heiligenkreuz lehren könne, doch Beleg für diese Behauptung wurde keiner erbracht.

Gestern bestätigten Rektor und Großkanzler der Hochschule Heiligenkreuz mit einer neuen Erklärung vielmehr die Entlassung von Prof. Stark.


Daß der Text mit der Überschrift „Noch eine Klarstellung“ das Gegenteil suggerieren will, zeugt nur davon, daß man an der Hochschule Heiligenkreuz offensichtlich einen bedenklichen Umgang mit der Öffentlichkeit und – leider – ein noch bedenklicheres Verhältnis zur Ehrlichkeit zu haben scheint.

Der Wortlaut der „Klarstellung“:

„Die von einer Website verbreitete Nachricht, dass es – nach der unten veröffentlichten Klarstellung zu einem Gastprofessor – ‚Verwirrung im Stift Heiligenkreuz‘ gäbe oder ‚dieser Gastprofessor entlassen worden sei‘, ist schlichtweg falsch. Die kanonische Entlassung eines Professors fällt in die Kompetenz jener Einrichtung, an der er hauptamtlich lehrt. Es handelt sich um frei erfundene Fake-News, die selbst von einem hohen Grad von Verwirrung zeugen oder diese vielleicht sogar kirchenspalterisch hervorrufen wollen.
+ Abt Dr. Maximilian Heim OCist
Rektor Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist“



Nebelkerzen

http://www.katholisches.info/2017/10/neu...moris-laetitia/

Klarstellung die keine ist
„Klarstellung“ vom 21.10.2017, die keine ist
Wenn die Foglio-Meldung „schlichtweg falsch“ wäre, hätte eine einfache Erklärung von Rektor Wallner genügt, daß die Meldung nicht stimmt, weil Prof. Stark auch weiterhin an der Hochschule unterrichten werde.

Genau das sagen Rektor und Großkanzler in ihrer „Klarstellung“ aber gerade nicht. Stattdessen werden Nebelkerzen gezündet: eine „kanonische Entlassung eines Professors“ falle in die Kompetenz „jener Einrichtung“, „an der er hauptamtlich lehrt“. Hauptamtlich lehrt Prof. Stark an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Pölten. In Heiligenkreuz war er Gastprofessor, und um diese Gastprofessur geht es, nicht um seine Anstellung an der Hochschule Sankt Pölten. Und für diese Gastprofessur ist allein Heiligenkreuz zuständig.

Oder wollen Wallner und Heim mit diesem Hinweis der Hochschule Sankt Pölten nahelegen, sich auch von Prof. Stark zu trennen?

Die „Klarstellung“ der Hochschule Heiligenkreuz stellt also gar nichts klar. Sie ist lediglich die traurige Bestätigung, daß in Heiligenkreuz eine bedenkliche Verwirrung herrscht – ausgelöst durch Amoris laetitia.

Bedauerlich ist auch der verbale Untergriff. Obwohl Katholisches.info direkt gemeint ist, wollen wir dazu nicht polemisieren, weil wir die ganze Sache in jeder Hinsicht traurig und betrüblich finden. Die Unterstellung, Katholisches.info würde Fake-News verbreiten, geht jedoch postwendend an Rektor Wallner zurück.

Tatsache ist bis zum Beweis des Gegenteils, daß von der Hochschule Heiligenkreuz ein anerkannter Wissenschaftler entlassen wurde, der sich nichts anderes zuschulden kommen hat lassen, als sachlich und respektvoll seine Sorgen um die Glaubenswahrheit zum Ausdruck gebracht zu haben, die er durch das umstrittene Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus gefährdet sieht.

Wenn der Wunsch nach Klarheit in der Wahrheit und die Verteidigung der Glaubenswahrheit für Rektor Wallner und Abt Heim ein Problem sind, dann haben sie wirklich ein Problem.

„Spaltung und Streit von Papst Franziskus mit Amoris laetitia in die Kirche getragen“

Ein „Enttäuschter Freund von Heiligenkreuz“ schrieb folgenden Kommentar:

„Unter den vielen Freunden von Heiligenkreuz, zu denen ich auch gehöre, herrscht Feuer am Dach. Mehrere Gespräche haben das erschreckend gezeigt. Die Einen sind entsetzt, die Anderen versuchen zu rechtfertigen. Das Schlimmste daran ist aber die Spaltung unter uns Freunden von Heiligenkreuz, die entstanden ist. Es ist die Fortsetzung der Spaltung und des Streites, den Papst Franziskus mit Amoris laetitia in die Kirche getragen hat. Das gibt mir sehr zu denken und sollte allen zu denken geben.

Apropos zur Frage, ob Prof. Stark noch lehren darf oder nicht. Das muss ich jetzt schon sagen: Wenn Rektor P. Wallner imstande war, so flott und so massiv sich von Prof. Stark zu distanzieren (und ich sage nicht mehr), dann wird er ja auch imstande sein, mit einer kurzen Erklärung Klarheit zu schaffen, ob Stark weiter unterrichten darf. Solange er das nicht tut, sind aufgrund der Schärfe seiner Distanzierungserklärung Zweifel durchaus berechtigt. Aber Klarheit scheint ja unter diesem Pontifikat zunehmend zum Fremdwort zu werden. Das ist schmerzlich. Heiligenkreuz war für mich bisher aber eine Insel der Rechtgläubigkeit und des Haltes. Ist es das wirklich noch?“
In einer Zuschrift, dessen Autor nicht genannt werden will, heißt es, Abt Heim sei in der Sache von Rektor P. Wallner „wohl über den Tisch gezogen worden“. Wenn dem so ist, sollte der Abt für Klarheit sorgen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/hochschule-heiligenkreuz.at (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/10/hoc...moris-laetitia/


von esther10 23.10.2017 00:23

r 20.10.2017 - 15:35 EST


"Brennen Sie den Papst": Pro-Abtreibung Feministinnen versuchen, Kathedrale in Argentinien in Brand zu setzen

Abtreibung , Argentinien , Katholik , Feministinnen

20. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Tausende Feministinnen haben am Samstag- und Sonntagabend die Kathedrale der nördlichen argentinischen Stadt Resistencia angegriffen und versucht, das Gebäude mit Farbe, geröteten Tampons und Steinen in Brand zu stecken, laut Videodokumentation und Berichten in lokalen Medien.

Die Frauen, von der argentinischen Presse "ultra-feministisch" und "femi-nazis" genannt, brannten die Tür der Kathedrale mit einem Haufen brennenden Mülls und beschädigten angeblich eine Statue der Jungfrau Maria vor dem Gebäude. Viele trugen Masken im Stil von "Antifa" und waren oben ohne mit Slogans über ihre Truhen geschrieben.


Die Frauen griffen auch andere Gebäude und Denkmäler in der Stadt an, darunter Schulen, Geschäfte und eine Statue einer lokalen historischen Figur, die Sprühfarben-Graffiti mit Parolen wie "Töte deinen Vater, deinen Freund und deinen Bruder", "Burn der Papst "," Abner Priester "," Abbruch Männer "," Tod den Männern "und" Töte deinen Vergewaltiger. "

Zwei Männer, die versuchten, ihre Körper zwischen den Frauen und der Kathedrale friedlich einzubringen, wurden von einer Menge maskierter Frauen angegriffen, die sie aufsprühten und Objekte auf sie warfen, bis sie sich zurückzogen.

Die Ereignisse waren die letzten in einer Reihe von Angriffen auf katholische Domkirchen, die von argentinischen Feministinnen zu einem jährlichen Ritual des Hasses wurden, von denen viele den katholischen Glauben verachten und Abtreibung, Homosexualität, legalisierte Prostitution und andere vom Christentum abgelehnte Verhaltensweisen annehmen.


Wie in den vergangenen Jahren wurden die Angriffe durch eine nationale Konvention von Feministinnen in der Stadt, der 32. jährlichen "National Women's Encounter", an der schätzungsweise 60.000 Frauen teilnahmen, die durch die Straßen marschierten und feministische Parolen sangen und Zeichen zum Gedenken führten das Ereignis.

Obwohl die Marschroute so konzipiert wurde, dass sie die Kathedrale meidet und somit einen Angriff auf das Gebäude verhindert, ähnlich wie andere, die die Konvention in den vergangenen Jahren begleitet hatten, wich eine Gruppe aus geschätzten 5000 Demonstranten von der Route ab, um das Gebäude anzugreifen.

Die Polizei hatte in Erwartung der Angriffe metallische Barrieren um die Kirche gelegt, aber nur wenig. Die Feministinnen warfen Objekte über die Barrieren und verunstalteten die Barrieren selbst und füllten gerötete Tampons in das Gitterwerk. Wie bei zahlreichen früheren Angriffen auf katholische Kathedralen in Argentinien stand die Polizei bereit und erlaubte den Schaden, indem sie erklärte, sie wollten "Vorfälle vermeiden".

Wütende Anwohner bühne Gegenprotest

Als Reaktion darauf kam am Sonntagabend eine wütende Gruppe von Frauen und Männern aus lokalen Wohngegenden aus ihren Häusern hervor, um gegen die Feministinnen in der Nähe der Kathedrale zu protestieren und "¡Qué te vayas!" Und "¡Fuera!" Zu rezitieren ("Raus hier!" ).

Die Menschen der Stadt "wollen keine Gewalt", erzählte ein weiblicher Gegenprotester einem lokalen Reporter. "Wir wollen nicht, dass sie weiter zerstören, wie wenig wir haben. Es ist so eine arme Stadt, und sie sind gekommen, um alles zu zerstören, was wir haben. "

"Ich als Frau will nicht zu diesen Mädchen zählen, wenn man das so nennen kann", fuhr der Gegenprotest fort. "Eine Frau trägt ein Kleid und hat den Geruch von Parfüm, nicht den Geruch von Alkohol und Drogen wie sie, und sie sind auch Mörder, sie wollen kein Leben."

Die Ereignisse folgen einem Angriff auf die Kathedrale von Buenos Aires im März von maskierten, topless Frauen, die mit der Polizei kollidierten und versuchten, Barrieren niederzuschlagen, die vor dem Gebäude platziert wurden. Die Frauen nahmen an den Feierlichkeiten zum "Internationalen Frauentag" teil.
https://www.lifesitenews.com/news/pro-ab...g-trash-paint-a

von esther10 23.10.2017 00:11

Die Kardinäle sterben aus oder immer noch vom guten Tod
7 Votes

dubia demons



Auf eine providentielle, d.h. von der göttlichen Vorsehung vorgesehene, Weise fällt der heutige Beitrag vom 13.09.2017 Gebet um einen guten Tod, der vor mehreren Wochen verfasst wurde, mit Nachrichten über die Todesumstände von Kardinal Caffara zusammen. Kardinal Caffara ist der zweite der vier Dubia-Kardinäle, der innerhalb von wenigen Monaten verstorben ist. Zur Erinnerung Kardinal Meisner starb unerwartet am 5. Juli 2017, Kardinal Caffarra am 6. September 2017. Auf frommen Seiten wie katholisches.info oder gloria.tv, ebenso wie bei onepeterfive.com wird mehr oder weniger verdeckt spekuliert, hauptsächlich in den Kommentaren, dass es sich vielleicht um keine normalen Todesfälle gehandelt hat, sondern, dass klipp und klar, diese „guten, unerschrockenen, katholischen Männer“ umgebracht wurden.

Kann man das ausschließen? Nein, man kann es nicht ausschließen, wie man unter Bergoglio nichts ausschließen kann, aber wir halten es für recht unwahrscheinlich. Warum? Weil diese vier Kardinäle, davon drei emeritiert und wirklich in jeglicher Hinsicht abgesichert, für Franziskus keine Bedrohung darstellen. Was haben Sie denn bewirkt? Sie haben fünf Dubia, d.h. Zweifel vorgetragen, ob Amoris Laetitia mit der restlichen Lehre der Kirche übereinstimmt. Mehr kam nicht. Bevor wir dies analysieren, wollen wir an dieser Stelle unterlassen fromme Kommentare über „den beispiellosen Mut“, „engagierte Courage“ und wie auch immer der Kardinäle zu zitieren, wie sie bspw. auf katholisches.info und woanders erschienen sind. Was gibt es denn in den Dubia zu zweifeln? Können die Kardinäle nicht lesen? In Amoris Laetitia stehen Häresien im eigentlichen Sinne des Wortes, wie schön u.a. der Brief der 45 Theologen es herausgearbeitet hat. Was haben die Kardinäle gemacht, dass sie Franziskus so gefährlich wurden?


Haben sie den Papst der Häresie angeklagt? Nein.

Haben sie ihn formal zurechtgewiesen? Nein.

Haben sie eine Pressekonferenz zusammengerufen und erzählt, dass sie bedroht werden? Nein.

Haben sie eine Palastrevolution angezettelt? Nein.

Haben sie eine Großmacht (z.B. USA) zur Hilfe gerufen, um den Papst zu entmachten? Nein.

Haben sie ihn in der Engelsburg eingesperrt? Nein.


Warum sollte man sie denn umbringen? Sie sind doch völlig harmlos. Ein bisschen Schaum schlagen, aber keine Taten folgen lassen. Mundabor nennt die vier Kardinäle zu Recht die „miauenden Kätzchen“. Sie sind doch nicht gefährlich, denn wären sie es, dann hätten sie in der Zeit seit Amoris Laetitia, von der sie ja früher wussten, als der Rest von uns, etwas unternommen. Sie müssen doch viel genauer wissen, was Franziskus noch alles vorhat, um die kämpfende Kirche zu zerstören. Welche Kirche? Ja, genau, es gibt sie kaum, die kämpfende Kirche, weil kein Mensch kämpft, am wenigsten die Kardinäle. In der langen Geschichte der Kirche hat es im Vatikan immer schon Morde oder zweifelhafte Todesfälle gegeben.

Da der Vatikan, wie jeder Staat, einen Geheimdienst besitzt, der sich natürlich ganz anders nennt, so ist es auch möglich, dass er auch über professionelle Killer verfügt oder dass man sich dazu fremder Geheimdienste oder der Mafia bedient. Hat es schon alles in der letzten Zeit gegeben, Stichwort: Banco Ambrosiano. Technisch ist es natürlich möglich jemanden umzubringen und es gibt Mittel seinen Tod natürlich aussehen zu lassen. Kardinal Caffarra meinte, dass er überwacht werde, was durchaus möglich sein kann, aber wenn man jemanden wirklich überwacht, dann macht man es professionell so, dass das Opfer nichts merkt. Man muss ein ausgebildeter Spion sein, um Beobachter überhaupt feststellen zu können, was eindrucksvoll bspw. Wiktor Suworow in seinem autobiographischen Buch Aquarium beschreibt.

Normale Menschen merken es nicht und deswegen ist ein Durchschnittsbürger beim Kampf gegen Geheimdienste recht machtlos. Wenn das Opfer etwas bemerkt, dann will man ihm Angst einjagen oder es bildet sich einfach etwas ein. Menschen in einer dauernden Stresssituation entwickeln einen mehr oder stärker ausgeprägten Verfolgungswahn, wie viele Gefängnisinsassen, und sehen sich umzingelt, obwohl alles völlig normal ist. Man weiß auch, dass bei der ersten Schlacht 25% aller Soldaten völlig kampfunfähig ist, weil sie vor Angst gelähmt sind, was sich auch körperlich recht unangenehm äußert. Wer Kriegsliteratur kennt, weiß Bescheid. Aber mit jeder kommenden Schlacht oder Gefechtssituation härtet man sich ab bis man tadellos und fehlerfrei auch in Lebensgefahr handeln kann. Übung ist halt alles und wenn man die erste Angst überwindet, dann ist der Rest halb so schlimm.

Es ist aber sehr einfach jemanden zu bedrohen, der sich immer gefürchtet hatte, immer zurückgewichen ist, immer gehorchte. Unsere Geistlichen, wie wir hier permanent feststellen, sind es nicht gewohnt zu kämpfen. Der nachkonziliare Kuschelkurs mit dem JP2-Triumphalismus hat sie wirklich entmannt. Jetzt, wo wir es wirklich mit einem häretischen, die Kirche zerstörenden Papst zu tun haben, gibt es niemanden, buchstäblich niemanden, der ihm trotzt. Es geht jetzt wirklich ans Eingemachte und niemand ist da. Jeder, der im Leben mit einem Uniformdienst zu tun hatte, sei es Militär, sei es Polizei, weiß, dass diese Arbeit vorwiegend von Menschen gesucht und ausgeübt wird, die in einem sicheren System abgesichert sein wollen und dazu mehr oder weniger Macht ausüben möchten. Kämpfer? Fehlanzeige.

Bei denjenigen Truppen, die wirklich Krieg führen mag es anders sein, aber diese stellen höchstens 10% einer, jeden Berufsarmee dar. Der Rest gammelt herum, unterhält sich, wartet auf Feierabend und ist finanziell gut abgesichert. Und was ist der Unterschied zur Kirche? Gar keiner, es ist genauso. Man kann auch nicht behaupten, dass die kämpfende Kirche auch vor dem Konzil besonders kämpferisch war, nach Vat. II ist sie es überhaupt nicht. Nachdem die Kirche seit Vat. II wirklich in allen Bereichen das Feld geräumt hat und so vieles, was „früher“ heilig war für unerheblich erklärte, um den „Dialog“ mit der Welt nicht zu gefährden, ist jetzt buchstäblich nichts geblieben, wofür es sich zu kämpfen lohnt und zwar gegen einen Antipapst, der keine Skrupel hat. Es ist wirklich wie im Fußball. Der Gegner spielt so, wie sie ihn lassen. Sie lassen ihn spielen, weil sie feige sind und hoffen, dass er stirbt, dabei sterben sie vor ihm.

Der Schreiber dieser Zeilen glaubt nicht, dass die beiden Kardinäle eines unnatürlichen Todes gestorben sind, Kardinal Meisner war 84, Kardinal Caffarra war 79. Menschen sind sterblich und so sterben sie. Es waren alte Männer, die ihm Leben kaum Stress erlebt hatten und deren Organismus dem Bergoglio-Druck vielleicht nicht gewachsen war. Aber sollten sie auch umgebracht worden sein, dann hat Gott es zugelassen. Warum? Um zu zeigen, dass er sie abstraft, weil sie seinen heiligen Willen, die Kirche wirklich zu retten, nicht erfüllt hatten.

Was hätten sie noch tun können?

Und was haben sie getan? Nichts
.





hier geht es weiter

https://traditionundglauben.wordpress.com/page/5/

von esther10 23.10.2017 00:09

Ich hoffe, Sie werden mithelfen, die Geschlechterideologie zu widerlegen, wo auch immer Sie sie sehen, vor allem aber in Schulen, wo es im Zentrum dessen steht, was es bedeutet, zu erziehen. Youtube

MEINUNG GESCHLECHT Fr 21.04.2017 - 16:12 EST



Ein Transgender" -Kindergärtner hat sich an meiner Kinderschule angemeldet. Da begann der Wahnsinn.
Bildung , Geschlechteridentität , Geschlechterideologie , Propaganda , Schulen , Sexualität , Transgenderismus

http://www.thepublicdiscourse.com/

21. April 2017 ( ThePublicDiscourse ) - Als siebenköpfige Mutter habe ich keine Zweifel an meiner Überzeugung, dass biologisches Geschlecht eine grundlegende Realität ist; In vielen Fällen hat die Geburt viele Male zu einem unglaublich überzeugenden Argument geführt. Obwohl ich mit einer großen Gemeinschaft katholischer und christlicher Freunde gesegnet bin, die meine Ansichten teilen, sind in säkularen Kreisen mehr und mehr Menschen dazu gekommen, verkörpertes Geschlecht als bloßes soziales Konstrukt zu sehen. So können Sie sich meine Überraschung vorstellen, als ich herausfand, dass ich Verbündete in der feministischen und lesbischen Gemeinschaft hatte. Obwohl wir in einer Vielzahl von Fragen nicht übereinstimmen, hat die Koalition von Hands Across the Aisle eine gemeinsame Grundlage für unsere gemeinsame Frau, unsere Sorge um geschlechtsspezifische Rechte und unsere kollektive Weigerung gefunden, Sex als Geschlechtsidentität neu zu definieren.

Wir kamen vor kurzem zusammen, um in einem Panel in der Heritage Foundation zu sprechen. Sie können das Panel hier ansehen .

Im Oktober 2015 erhielt ich eine E-Mail von der Schulleitung meiner Kinder, dass ein geschlechtsspezifischer Kindergartenkind angereist war. Eine ganze Reihe von Forderungen folgte schnell dieser Ankündigung.
Jeder in dieser Koalition hat eine Geschichte zu erzählen und einen Grund für ihre Beteiligung. Für mich war es als Mutter von Schülern der öffentlichen Schule, dass ich die Idee des Geschlechts als den verrückt gewordenen Individualismus kennenlernte. Ebenso ist es als Mutter, die sich um das Wohlergehen aller Kinder kümmert, dass ich die Idee einer "Geschlechtsidentität" völlig ablehne.

Der Glaube, dass der innere Sinn des Selbst die Männlichkeit oder Weiblichkeit bestimmt und dass subjektive Gefühle Vorrang vor einer objektiven physischen Realität haben, stellt eine Trennung des Geistes vom Körper dar. Unser Geschlecht ist, wer wir sind : Es kann nicht von unserem Körper wie ein Glied amputiert werden. Aber die wahren Gläubigen der Geschlechterideologie sind hart am Werk und ziehen Konvertiten in diese gnostische Weltanschauung, die das Material meidet, aus dem wir Menschen bestehen: dem Körper. Sie können sicher sein, dass eine solche Ideologie, um die Worte von Papst Franziskus zu benutzen, zur "Vernichtung des Menschen" in unserer Kultur, im Gesetz und im Leben derer führt, die den Lehren dieser "zivilisierten" Rechte "Bewegung.

Was mich am meisten Sorgen macht, ist, dass die Schulen im ganzen Land die Debatte beenden, akademische Exzellenz aufgeben und sich in einer politischen Bewegung auf Bauern zurückziehen, deren Behauptungen höchst fragwürdig, unwissenschaftlich und für Kinder schädlich sind. Öffentliche Schulen haben die Pflicht, allen Kindern zu dienen, aber eine Schule kann Kindern und einer totalitären Ideologie nicht gleichzeitig dienen.

Transgender-Ideologie an der Schule meiner Kinder

Im Oktober 2015 erhielt ich eine E-Mail von der Schulleitung meiner Kinder, dass ein geschlechtsspezifischer Kindergartenkind angereist war. Eine ganze Reihe von Forderungen folgte schnell dieser Ankündigung. Die Badezimmer, die Umkleideräume, die Uniformen - jeder Aspekt der Geschlechterunterschiede der Schule müsste geschlechtsneutral gestaltet werden. Es war nur der Beginn einer wilden Fahrt in eine Welt, in der Schulen zu " Indoktrination Hubs " geworden sind und biologisches Geschlecht nicht mehr existiert.

Eine Reihe von surrealen Ereignissen entfaltet sich an unserer Schule.

Den Eltern wurde gesagt, dass Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur fünften Klasse gelehrt werden müssten, dass Geschlechtsidentität, Geschlecht und Geschlechtsausdruck allesamt frei schwebende Konzepte seien , durch schräge Kinderbücher und Propaganda als Anti-Mobbing-Aktivismus. Diese Forderungen waren natürlich ein trojanisches Pferd für die trans-Befürwortung im Klassenzimmer. Dies ist eine übliche Taktik .

Den Eltern wurde mitgeteilt, dass die Schule direkt gegen das Gesetz verstößt, insbesondere gegen Titel IX und das Anti-Mobbing-Gesetz unseres Staates, wenn die Schule Geschlechtergleichheit in Politik und Praxis nicht gleichsetzen würde.

Den Eltern wurde erzählt - durch den Anwalt der Schule! - dass freie Meinungsäußerung eine "feindliche Umgebung" erzeugt, wenn sie das Transgender-Problem kritisiert. Briefe, die die Eltern zur öffentlichen Stellungnahme an die Schulbehörde schrieben, wurden stark verkürzt. In manchen Fällen waren 90 Prozent des Briefes verdunkelt.

Der High-School-Lehrer der Wissenschaft verkündete, dass Sex auf einem Spektrum existiert und dass Sex bei der Geburt zugewiesen wird .

Die Eltern veranstalteten eine Präsentation (die sie für sich selbst bezahlen mussten), um einen Gegenpol zu der voreingenommenen Behandlung zu bieten, die die Schule dem Problem der Geschlechteridentität gegeben hatte. Weit über einhundert lokale Pro-LGBTQ-Demonstranten kamen zu der Präsentation und veranlassten die örtliche Polizei, einen Sergeanten und zwei Patrouilleneinheiten als Schutz zu schicken.

Schließlich, auch nach einer De - facto - Gender Eingliederungspolitik verabschiedet wurde, eine Beschwerde richtete sich gegen die Schule eingereicht mit unserer Stadt Abteilung für Menschenrechte, die behaupten , der Schule in diesem transgender Kind die Fähigkeit, „Übergang“ sicher in der Schule verweigert hatte. In einem totalitären Regime ist nichts als die totale Kapitulation akzeptabel.

Die Wahrheit, die Wissenschaft und das Wohlergehen der Kinder zu opfern

Also, was können wir erwarten, wenn wir uns zurücklehnen und der Geschlechtsidentität erlauben, biologisches Geschlecht in der Schulpolitik zu übertrumpfen?

Erstens werden die Schulen den Kindern beibringen, eine Ideologie zu akzeptieren , die auf der Lüge beruht, dass das biologische Geschlecht die zweite Geige einer selbsternannten, subjektiven Geschlechtsidentität spielt und dass das Geschlecht des eigenen Körpers veränderlich oder sogar irrelevant ist. Dies ist nicht nur eine Idee, die Sie in einer Studie oder einer Anti-Mobbing-Präsentation verstauen können. Es wird unvermeidlich in jeden Aspekt einer Schule Eingang finden und einen tiefen Eindruck auf die sich entwickelnden Köpfe von Kindern machen. Zum Beispiel müssten Mädchen im Rahmen der regressiven Mandate der Anti-Mobbing- und Gender-Inclusion-Politik Jungen in ihrem Umkleideraum "Mädchen" nennen, die ihre Rechte an der freien Meinungsäußerung und der Privatsphäre von Männern tatsächlich verlieren. Und die Wissenschaft - besonders die Biologie - würde einen schnellen Tod sterben in den Händen eines Konzepts, das unbedingt beobachtbare Fakten über die menschliche Sexualität auslöscht. Geschlechtsideologie im Lehrplan ist eine Lüge, die als Wahrheit verankert ist.

Zweitens erfordert die Institutionalisierung der Geschlechterideologie, dass die Schulen die Beweise ignorieren, dass sie Kindern einen echten Schaden zufügen . Sie können die Tugenden der Geschlechterideologie nicht preisen und gleichzeitig ihre Solidität in Frage stellen. Indem Schulen den Transgenderismus als eine gültige Identität feiern, fördern sie eine Körper-Geist-Trennung, die den geschlechtsdisphorischen Zustand, den sie verhindern wollten, sehr gut erreichen könnten . Und wenn die allgemein akzeptierten "bejahenden" medizinischen Behandlungen der Geschlechtsdysphorie bei Kindern sowohl schlecht studiert als auch grellschädigend sind, haben wir nichts zu feiern.

Wir bauen eine Schule-zu-Geschlecht-Klinik-Pipeline, die diese neue pädiatrische Spezialität mit jungen Patienten ernähren wird. Mittlerweile gibt es mehr als dreißig Geschlechtskliniken, die sich auf Jugendliche in den Vereinigten Staaten spezialisiert haben, und die jungen Patienten, die in ihrer Obhut sind, erhalten oft elf knochenzerstörende Pubertätsblocker , die möglicherweise mit sechzehn Geschlechtshormonen sterilisiert und dauerhaft verstümmelt werden plastische Chirurgie bald danach.

Machen Sie keinen Fehler, Schulen, die Transgenderismus unterstützen und als gültig anerkennen, unterstützen Kindesmissbrauch .

Es ist Zeit zu sprechen

Also, meine Eltern, ich frage Sie:

Werden wir zulassen, dass unsere jungen und verletzlichen Kinder eine falsche Anthropologie bekommen, anstatt sie zu lehren, die Wahrheit mutig zu sprechen?

Werden wir der Sterilisation unserer Kinder zustimmen, anstatt sie geduldig zu einer Wertschätzung ihres Körpers zu führen?

Werden wir die Probleme der psychischen Gesundheit unserer Kinder mit Doppelmastektomien behandeln, anstatt zu fordern, dass Ärzte ein wirkliches Mittel zur Verfügung stellen?
Als Frau, Mutter und Mitglied von Hands Across the Aisle antworte ich mit einem entschlossenen Nein auf jede einzelne dieser Fragen. Meine Kinder brauchen, dass ich auf sie aufpasse, so wie es nur ein Elternteil tun kann, mit Liebe, Wachsamkeit und Geduld, die sich weigern, Selbstbeschädigung als Selbsterkenntnis zu maskieren. Für einige Mütter erweist sich dies als eine gigantische Aufgabe, da sie beobachten, wie Jugendliche durch soziale Ansteckung , YouTube-Binge und trans-Aktivisten als Therapeuten in den Bann geschlagen werden . Diese Eltern verdienen unsere Ermutigung und Unterstützung durch Freundschaft, politische Maßnahmen und unsere Stimme auf dem öffentlichen Platz.

Irgendwie haben wir an einen Ort kommen , wo Frauen , die ihre Fitness - Studio Dusche sein nur für Frauen fordern werden von Bigotterie beschuldigt werden radikale Feministinnen mit einem feurigen Tod droht für die Verweigerung der Männer zu nennen „Frauen“ und Lesben werden beschuldigt transphobes ist für die Ablehnung die sexuellen Fortschritte trans "Frauen". Die Frauen der Hände über die Gang Koalition haben genug von dieser giftigen Ideologie. Es ist unsere Absicht, unsere kollektive Leidenschaft und Ressourcen zu nutzen, um Platz auf dem öffentlichen Platz für alle zu schaffen Stimmen, die kritisch sind, Sex als Geschlechtsidentität neu zu definieren. Ich fühle mich geehrt durch diese außergewöhnliche Gelegenheit, eine christliche Opposition zum Konzept der Geschlechtsidentität mit der meiner radikalen feministischen und lesbischen Schwestern zu vereinen, die schon lange intelligente und einsichtsvolle Kritik an der Geschlechtsidentität als Bedrohung für Frauen in Recht und Kultur geleistet haben .

Bei Hands Across the Aisle hoffen wir, Frauen zu ermutigen, sich für die hart verdienten Rechte einzusetzen, die sie verlieren werden, wenn die Geschlechtsidentität den Geschlechtsverkehr in den Schatten stellen darf. Ich hoffe, Sie werden mithelfen, die Geschlechterideologie zu widerlegen, wo auch immer Sie sie sehen, vor allem aber in Schulen, wo es im Zentrum dessen steht, was es bedeutet, zu erziehen.

Emily Zinos arbeitet als Beraterin von Ask Me First MN, einem Projekt des Minnesota Family Council in Partnerschaft mit der Family Policy Alliance.
https://www.lifesitenews.com/opinion/bio...ts-unite-to-fig
Nachdruck mit Genehmigung des The Witherspoon Institute .

von esther10 23.10.2017 00:08

Satanisten heiraten die homosexuelle und Abtreibungsursache
RELIGIONSFREIHEIT15/10/2017



Während Zeitungen, darunter Katholiken sdoganano der Begriff „Christian LGBT“, die wie ein Oxymoron Profanität ist „Christen abortionists,“ diejenigen, entrüstet, die von homosexuellen Vereinigungen als Sünde spricht nach wie vor (wie geht das bigott und konservativ des Katechismus) und dämonische Zeichnung, die die Einrichtung stürzen soll, gegen die wir kämpfen müssen, die Sekte bekannte amerikanische satanisch, satanischen Tempel, mit diesem übereinstimmt.

Alles beginnt von den Erklärungen von ihrem Anführer gemacht, Lucien Greaves, Mitbegründer der Sekte, die eine Kampagne der öffentlichen Denunziation ins Leben gerufen gegen Konditoren Christen (in denen, Blick auf den Fall, vergessen Sie nicht , sie zu nennen „homophob“) , die sich weigern ein vorzubereiten feierlicher Teufelskuchen: "Frag dein homophobes Gebäck - frag den Satanischen Tempel nach ihren Adepten - um einen Satankuchen zuzubereiten." Wenn Sie sich weigern, dies zu tun? Es wird wegen Diskriminierung angeprangert und vor Gericht gezerrt.

Aber wollen Sie wirklich sehen, dass der Satanismus wirklich LGBT-Ursache mit sich bringt? In einem Interview mit der Daily Caller News Foundation29. September Greaves sprach also die Beseitigung der Einwand des Gewissens zu rechtfertigen, wie so viele Politiker: „Wenn Sie ein Unternehmen führen und bieten einen öffentlichen Dienst, ist es notwendig, dass Sie innerhalb der Grenzen handeln, was akzeptiert wird als soziales Verhalten, trotz Ihrer religiösen oder anderen Meinungen. " Auf den Punkt gebracht, wenn Sie in dieser heidnischen Welt bleiben oder als Zahler handeln wollen oder es keinen Platz für Sie gibt. Besonders Greaves erklärte, dass seine Initiative von den Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft geschätzt wurde, vor allem von denen, die auch Teil der satanischen Kult. Tatsächlich setzte er Mitbegründer fort, "viele unserer Mitglieder sind auch Homosexuelle und ich denke, es gibt offensichtliche Gründe, warum ich erkläre, warum."

Aber es bleibt die Frage, warum Satanismus Homosexualität heiratet. Bereits im Jahr 2014, im Interview mit Metro Zeiten , der Gründer der Sekte gab zu, dass „eines der Dinge, die uns am liebsten sind“ sind „Homosexuell Rechte“ und dass „für uns, die Ehe ist ein Sakrament. Wir erkennen es an und denken, dass der Staat die Ehe auf der Grundlage der Religionsfreiheit anerkennen muss. Jeder, der es der Hand tun will heben kann und wird seine Ehe von Lucien Graves gefeiert haben. „In der Tat gibt es viele omosessialiste Zeremonien scimiottano Ehe mit einem Satanist mit Hörnern ausgestattet , sie zu feiern.

„Wir freuen uns - Fortsetzung - in Michigan aufzuweiten über die Frage der Homosexuell Rechte, sie in das einundzwanzigste Jahrhundert zu bringen“ , dann sprach also zu Gunsten der Abtreibung: „Ich weiß auch , dass Snyder (republikanischer Gouverneur, ed) versuchte es unmöglich zu machen für Frauen, um eine Schwangerschaft zu beenden: Wir müssen Frauen vor überflüssigen Prozeduren wie Ultraschall schützen (eine Praxis, die mehrere Staaten vor jeder Abtreibung verpflichten wollten). "

Aber was ist mit dem Kampf gegen das Leben und für die Gesetze gegen die Natur mit dem Teufel? Der Kopf des satanischen Tempel sagte , es gut: „(Satan, ed) symbolisiert die ewige Rebell, die Opposition Willkür und verteidigt persönliche Souveränität, auch angesichts der unüberwindlichen Ungleichheiten“, wie in der Schöpfung festgelegt.

Kardinal Caffarra sagte am 19. Mai 2017, bevor er am Roma Life Forum intervenierte: " Was sehen wir heute ? Zwei schreckliche Ereignisse. Erstens die Rechtmäßigkeit der Abtreibung. Das heißt, Abtreibung ist zum subjektiven Recht einer Frau geworden. "Subjektives Gesetz" ist eine ethische Kategorie, und deshalb sind wir auf dem Gebiet des Guten und Bösen; Sie sagen, dass Abtreibung eine gute Sache ist, was ein Recht ist. Das zweite, was wir sehen, ist der Versuch, homosexuelle Beziehungen und Ehe gleichzusetzen.
"
Dann wird der Kardinal hatte keine Angst , zu dem Schluss , dass auf diese Weise, „Satan versucht , die beiden Säulen zu bedrohen und zu zerstören (der göttlichen Schöpfung, das Leben und die Ehe Mann Frau ed), so dass Sie eine andere Schöpfung schmieden können. Als wollte sie den Herrn provozieren und sagte zu ihm: "Ich werde eine andere Schöpfung machen, und der Mann und die Frau werden sagen: Hier gefällt es uns mehr." Aus diesem Grund erklärte er, dass der Kardinal, das Bekenntnis und die Verteidigung des Glaubens heute nicht über die Verteidigung der Schöpfung hinausgehen dürfen.
http://www.lanuovabq.it/it/i-satanisti-s...sta-e-abortista

von esther10 23.10.2017 00:02

"


Dieses Baby wird nicht aufhören zu atmen!": Abortionistisches erwürgtes Baby geboren, während die Krankenschwestern standen und zusahen

Abtreibung , Geboren Am Leben

Hinweis: Dies ist Teil 7 einer Serie darüber, wie Babys manchmal während fehlgeschlagener Abtreibungen geboren werden und dann getötet oder zum Sterben gelassen werden. Klicken Sie hier für den Rest der Serie.

( LiveActionNews.org ) - Im Jahr 1977 war die Abtreibung während der gesamten neun Monate der Schwangerschaft im ganzen Land legal. Als eine Geburtshelferin / Gynäkologin dem Teenager "Mary W" mitteilte, dass sie in der 28. Schwangerschaftswoche war, schlug er ihr vor, das Baby zur Adoption zu geben, da nur wenige Ärzte in der Gegend bereit waren, Abtreibungen durchzuführen.

Aber Mary war entschlossen, und sie schaffte es, einen Abtreibenden zu finden - Dr. William Baxter Waddill. Am 2. März 1977 kam Mary im Westminster Community Hospital wegen einer salinen Abtreibung an.

Saline Abtreibungen werden heute selten wegen der Gefahr für die Mutter und die Möglichkeit der Lebendgeburten durchgeführt, aber in den 1970er und 80er Jahren waren sie sehr häufig. Sie wurden im Allgemeinen verwendet, um Schwangerschaften gegen Ende des zweiten Trimesters zu beenden.

Bei einer salinen Abtreibung wird eine kaustische Kochsalzlösung in die Gebärmutter der Frau injiziert. Es brennt langsam und vergiftet das Baby, und dann geht die Frau durch die Arbeit, "gebären" einem normalerweise toten Kind.

Der Abtreibende injizierte die Kochsalzlösung und verließ sie dann, so dass die Krankenschwestern sich um Mary kümmern konnten. Es war üblich, dass Abtreibungsärzte ihre Patienten mit Kochsalzlösung spritzen und dann gehen und die Krankenschwestern zwingen, die emotionale Hauptlast der Abtreibungsprozeduren zu tragen und die toten Babys zu entsorgen. In diesem Fall jedoch gebar Mary ein lebendes 2-lb., 8-oz. Kleine.

Zuerst erkannte die Krankenschwester nicht, dass das Baby noch am Leben war. Sie befestigte die Schnur wie gewohnt und legte sie in einen Eimer, um in das Pathologie-Labor gebracht zu werden. Dann begann das Baby sich zu bewegen und zu weinen. Die Schwestern versammelten sich um das Baby. Unsicher, was zu tun war, riefen sie ihren Vorgesetzten, der Dr. Waddill zu Hause anrief. Mary wurde nicht gesagt, dass ihr Baby lebend geboren wurde - das Kind wurde von ihr weggeschleudert, bevor sie begriff, was passiert war.

GESCHICHTE: 'Sie war am Leben und weinen!': Abtreibung Krankenschwester kündigt nach Baby geboren lebend, verlassen zu sterben

Das alles kam in der Verhandlung zum Ausdruck.

Während sie darauf warteten, dass Waddill ankam, säuberten die Schwestern das Baby, saugten ihre Kehle, um ihr beim Atmen zu helfen, brachten sie in die Kinderstube und steckten sie in Isolette. Eine Neugeborenen-Intensivstation begann, sich um das Kind zu kümmern und eine Herzfrequenz von 88 Schlägen pro Minute festzulegen. Nach Angaben der American Heart Association beträgt die ideale Herzfrequenz für Neugeborene 140 bpm . Frühgeborene haben jedoch häufig niedrigere Herzfrequenzen, und viele von ihnen überleben.

Als Dr. Waddill in der Klinik ankam, war er wütend. Berichten zufolge jagte er alle Krankenschwestern aus dem Zimmer und rief einen anderen Arzt, Dr. Ronald Cornelson, an. Das Gesetz erklärte damals, dass zwei Ärzte anwesend sein müßten, um ein frühgeborenes Baby tot zu sprechen. Das Gespräch zwischen den beiden Ärzten wurde aufgezeichnet und in der Verhandlung bestätigt. Laut dem Band sagte Waddill:

Wenn wir alle die gleiche Geschichte erzählen, wird es keine Probleme geben. ... Solange wir zusammenstehen, kann niemand irgendwo irgendwelche Anschuldigungen vorbringen. ... Nicht kribbeln. Sag ihnen genau, wie wir es besprochen haben. Sag nur, du bist hineingegangen, es gab keinen Herzschlag und du bist gegangen.
Dr. Cornelson bezeugte später, dass er glaubte, dass das Baby näher an 31 Wochen als 28 Wochen war. Er hörte Waddill sagen: "Tut mir leid, dass ich dich in dieses Durcheinander gebracht habe, wir hatten ein Baby, das durch eine saline Abtreibung lebend herauskam, und es kann nicht leben!"

Dr. Waddill verlangte nach Kaliumchlorid, um das Herz des Babys zu spritzen und es zu stoppen. Dr. Cornelson hinderte die Krankenschwester daran, es zu bekommen. Dann sprach Waddill darüber, das Baby in einen Eimer mit Wasser zu werfen. Dr. Cornelsen sagte im Zeugnis:

Ich sagte:, Warum nicht einfach das Baby in Ruhe lassen? ' Waddill sagte: "Dieses Baby kann nicht leben oder es wird ein großes Durcheinander sein."
Schließlich begann Waddill, das Kind in voller Sicht von Cornelson und anderen Krankenschwestern zu erwürgen. Niemand hielt ihn auf. Er wurde zitiert gesagt: "Dieses Baby wird nicht aufhören zu atmen!"

Klicken Sie auf "Gefällt mir", wenn Sie die Abtreibung beenden möchten !

Als das Baby später autopsiert wurde, zeigte eine Untersuchung der Lunge, dass das Baby mindestens 30 Minuten lang gebadet hatte. Es gab Blutergüsse an ihrem Hals, im Einklang mit Strangulation.

Dr. Waddill ging vor Gericht. Trotz der Tatsache, dass die Autopsie bewiesen, dass das Baby erwürgt wurde und eine Reihe von Zeugen die Strangulation beobachtet, wurden Anklagen gegen Waddill nach zwei Mistrials entlassen. Er wurde nie bestraft, weil er das Baby erwürgt hatte. Er wurde in keiner Weise getadelt.

Er hat seine medizinische Lizenz nicht verloren. Tatsächlich führte er weiterhin Abtreibungen durch und arbeitete ab dem Jahr 2000 für die Abtreibungsklinik der Family Planning Associates. Er und die Klinik, an der er arbeitete, wurden sogar von der National Abortion Federation unterstützt, einer Organisation, die angeblich nur den besten Einrichtungen und Anbietern Empfehlungen erteilt.

GESCHICHTE: "Ich starrte und starrte meinen Sohn an": Mama schrie nach Abtreibungskräften, um 911 zu rufen, nachdem Baby geboren wurde

(Im Übrigen sind trotz der Tatsache, dass Familienplanung Associates von der NAF befürwortet wurde, mindestens 12 Frauen in ihren Kliniken gestorben , und es gab zahlreiche Klagen.)

Konnte das kleine Mädchen überleben, wenn sie nicht erwürgt worden wäre? In den 1970er Jahren war die Neonatologie nicht so weit fortgeschritten wie heute. In den 1990er Jahren konnten über 90% der Babys, die nach 27 Wochen geboren wurden, überleben. Die Zahl ist jetzt noch höher.

Statistiken aus den 1970er Jahren sind schwerer zu bekommen, aber ein Artikel in The Sydney Morning Herald behauptet, dass diese Babys etwa eine Überlebensrate von 71% hatten, wenn sie sofort ärztlich versorgt wurden. So ist es möglich - wenn nicht sehr wahrscheinlich -, dass das Baby überlebt hätte, wenn es weiterhin auf der Intensivstation behandelt worden wäre.

Ein Großteil der in diesem Artikel enthaltenen Informationen wurde von Christina Dunigan ans Licht gebracht. Ihr Blog kann hier gefunden werden :

Siehe "Geschichte: William Waddill und die Tötung von Baby W " und "Can Gosnell Walk?"

Sarah Terzo ist ein Pro-Life-Autor und Schöpfer der Website clinicquotes.com . Sie ist Mitglied der Secular Pro-Life- und Pro-Life-Allianz von Schwulen und Lesben. Dieser Artikel wurde mit Genehmigung von LiveActionNews.org gedruckt.
https://www.lifesitenews.com/news/this-b...n-alive-while-n


von esther10 23.10.2017 00:01

Interview eines Casual Chic-Priesters mit Papst Franziskus
23. Oktober 2017 0


Casual Chic auf dem Markt der (religiösen) Möglichkeiten: Papst Franziskus im Gespräch mit dem Priester Marco Pozza.

(Rom) Am kommenden 25. Oktober wird TV2000, der Fernsehsender der Italienischen Bischofskonferenz, ein Interview mit Papst Franziskus ausstrahlen. Geführt wurde das Interview für die Sendung „Vater unser“ (Padre nostro) vom Priester Marco Pozza. Das vollständige Gespräch wird am 23. November mit demselben Titel als Zusammenarbeit des Verlages Rizzoli und des Vatikanverlages auch in Buchform erscheinen.

Abschriften und Video der Sendung wurden bereits veröffentlicht und liegen vollständig vor. Messa in Latino befaßte sich in einem Artikel mit dem Inhalt und auch dem Erscheinungsbild. Das Resümee:

„Der Triumph der Rhetorik der Antirhetorik, des Formalismus des Informellen und eine Kultur der Bilder, von denen man glaubt, daß sie dem Menschen von heute gefallen.“



"Pozza beim Papst" heißt es bei TV2000 über das Gespräch des Priesters mit Papst Franziskus.

Kritik wird auch am Interviewer geübt und darauf hingewiesen, daß das äußere Erscheinungsbild eines Priesters nicht beliebig sein sollte:

„Ein Priester, jung und modisch, der sich schämt, das Gewand seines Standes zu tragen. Die Szenerie, die absichtlich für das Interview geschaffen wurde, irritiert auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick erweist sie sich schlichtweg als lächerlich und gekünstelt, und damit als falsch. Selbst wenn ein Laie sich auf diese Weise, nicht wirklich Casual Chic, dem Papst präsentiert hätte, wäre es lächerlich gewesen.

Trotz dieser eklatanten Gesten spricht die gesamte Botschaft des Papstes nicht zu den Herzen der Menschen. Sie ist nur eine Option unter anderen auf dem Markt der modernen Tröstungen. Das christliche Faktum wird auf dem Markt verschleudert. Alles ist für den Augenblick gedacht, dann wird es beiseite gelegt.“
Don Marco Pozza wird von der Tageszeitung Il Mattino di Padova mit den Worten vorgestellt: „Priester, Theologe, Publizist, Journalist und Fernsehmoderator, schreibt für Il Mattino di Padova und Il Sussidiario und arbeitet für TV2000. Er ist einer der bekanntesten Vertreter der katholischen Kultur Italiens. Unter der Leitung des irischen Jesuiten, Pater Michael Paul Gallagher, promovierte er an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Fundamentaltheologie. Das Thema seiner Doktorarbeit lautet: „Die Beziehung zwischen Literatur, Theologie und Phantasie ausgehend von Citadelle von Antoine de Saint-Exupéry“1). Seit mehreren Jahren ist er in der Gefängnisseelsorge tätig.“

http://www.katholisches.info/2017/10/int...pst-franziskus/
Eine Vorschau zur Sendung:



Text: Gerd Steiner
Bild: TV2000 (Screenshots)

von esther10 22.10.2017 00:59

Donald Trump will die bisher geheimen Akten zum Mord am früheren US-Präsidenten John F. Kennedy veröffentlichen. Dies kündigte der derzeitige Präsident der USA auf Twitter an.



Jahrzehnte lang waren die Details des JFK-Attentats vor der Öffentlichkeit verborgen geblieben. In den nächsten Tagen könnte Trump dafür sorgen, dass die 54 Jahre lange Geheimhaltung ein Ende findet und der mysteriöse Mord an Kennedy endlich aufgeklärt wird.

https://www.lifesitenews.com/news/we-nee...-to-embrace-hol

Wir brauchen ecjte Katholiken

Donald J. Trump ✔@realDonaldTrump
Subject to the receipt of further information, I will be allowing, as President, the long blocked and classified JFK FILES to be opened.
14:35 - 21. Okt. 2017







VIDEO
https://youtu.be/04h6YOA7qFo
hier anklicken


"Ich, als Präsident, lasse die lange blockierten und geheimen JFK-AKTEN öffnen", twitterte er.

Die offizielle Version über den Mord am ehemaligen US-Präsidenten ist voller Widersprüche. Nun könnten die Veröffentlichung Licht ins Dunkle bringen und helfen aufzuklären oder gar belegen, wer der wahre Mörder Kennedys gewesen ist: Ein fanatischer Einzeltäter, die Mafia oder der militärisch-industrielle Komplex in einem dunklen Bündnis mit der Federal Reserve in den USA.
https://wize.life/themen/kategorie/polit...-mord-freigeben

von esther10 22.10.2017 00:51

DEUTSCHLAND IS-RÜCKKEHRER

Verfassungsschutz warnt vor Kinder-Dschihadisten in Deutschland


Stand: 19.10.2017 | Lesedauer: 2 Minuten
+
hier anklicken - VIDEO

https://www.welt.de/politik/deutschland/...eutschland.html

Verfassungsschutz warnt vor Kinder-Dschihadisten in Deutschland

Hans-Georg Maaßen, Chef des Verfassungsschutzes, warnt vor einer neuen, sehr jungen Dschihadisten-Generation und zurückkehrenden Kinder aus den geschrumpften Einflussgebieten des Islamischen Staates.

Minderjährige Rückkehrer aus den Kriegsgebieten in Syrien und dem Irak alarmieren den Verfassungsschutz. Er sieht dadurch eine neue Generation von IS-Kämpfern in Deutschland heranwachsen.
80 Kommentare

Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen warnt vor einer Bedrohung durch eine neue, sehr junge Dschihadisten-Generation und zurückkehrende Kinder aus den geschrumpften Einflussgebieten des Islamischen Staates (IS).

„Wir sehen die Gefahr, dass Kinder von Dschihadisten islamistisch sozialisiert und entsprechend indoktriniert aus den Kampfgebieten nach Deutschland zurückkehren“, sagte Maaßen am Donnerstag in Berlin. „Damit könnte auch hier eine neue Dschihadisten-Generation herangezogen werden.“ Dieses Risiko müsse die Gesellschaft sehr genau im Blick haben.

Kinder und Jugendliche sind laut Verfassungsschutz fester Teil der IS-Propaganda und werden durch die Propagandisten der Terrormiliz zielgerichtet angesprochen. Es komme sogar vor, dass Kleinkinder als Täter für Hinrichtungsszenen in IS-Videos missbraucht würden. „In der IS-Propaganda stehen Kinder für eine neue Generation von IS-Kämpfern, die als skrupellos und brutal dargestellt werden“, sagte Maaßen.


Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen
Quelle: dpa/dpa-ZB

Nach Angaben des Inlandsgeheimdienstes sind insgesamt mehr als 950 Islamisten aus Deutschland in Richtung Syrien und Irak ausgereist. 20 Prozent von ihnen seien Frauen. Bei fünf Prozent der Ausgereisten handle es sich um Minderjährige. Rund ein Drittel der Islamisten sei inzwischen wieder nach Deutschland zurückgekehrt, darunter auffällig wenige Frauen. Die Zahl der gewaltbereiten Islamisten in Deutschland ist den Experten zufolge auf 1870 gestiegen.
+
LESEN SIE AUCH

MASOUD AQIL
Auf der Jagd nach dem IS in Deutschland
Die Terrormiliz IS hatte zuletzt herbe Gebietsverluste in Syrien und dem Irak hinnehmen müssen. Die Verfassungsschützer rechnen damit, dass aufgrund der Lage dort IS-Frauen mit ihren Kindern zurückkommen könnten. Gerade ältere Kinder seien durch den IS schon radikalisiert und in Syrien und dem Irak alltäglichen Gewalterfahrungen ausgesetzt gewesen. Diese Sozialisation könne durch den Einfluss salafistischer Milieus in Deutschland noch verstärkt werden. Auf diese Weise könnten Dschihadisten der zweiten Generation heranwachsen.

Lesen Sie alles Wichtige rund um Politik – im täglichen Newsletter der WELT.
JETZT BESTELLEN
IS in syrischer Ex-Hochburg Rakka geschlagen
+
hier anklicken - VIDEO

https://www.welt.de/politik/deutschland/...eutschland.html
+
Die Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF) erklärten, sie hätten die beiden letzten großen Bastionen der Islamisten in der Stadt eingenommen. Rakka galt als Hauptstadt des IS in Syrien.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...eutschland.html

von esther10 22.10.2017 00:47

"Amoris laetitia" hat einen Schattenautor. Es heißt Víctor Manuel Fernández
Eindrucksvolle Ähnlichkeiten zwischen den Schlüsselpassagen von Papst Francescos Ermahnung und zwei zehnjährigen Texten seines Chefberaters. Eine Doppelsynode für eine Lösung, die bereits von Sandro Magister geschrieben wurde



ROM, 25. Mai 2016 - Sie sind die wichtigsten Absätze Nachsynodales Schreiben „Amoris laetitia“. Und sie sind auch die absichtlich mehrdeutig, wie sie durch die vielfältigen und widersprüchlichen Interpretationen belegt und praktische Anwendungen , die sie sofort hat.

Sind die Absätze des achten Kapitels , die effektiv grünes Licht für die geschiedenen und wieder verheirateten zur Gemeinschaft geben.

Dass Papst Franziskus dort ankommen wollte, ist nun allen klar. Und er tat es bereits, als er Erzbischof von Buenos Aires war.

Aber nun stellt sich heraus , dass auch einige der wichtigsten Formulierungen „Amoris laetitia“ haben eine argentinische Vorgeschichte, modelliert , wie sie auf ein paar Artikel in den Jahren 2005 und 2006 von Víctor Manuel Fernández sind,

Im Folgenden finden Sie einige Passagen von "Amoris laetitia" mit einigen der beiden Artikel von Fernández. Die Ähnlichkeit zwischen einander ist sehr stark.

Aber erstens ist es sinnvoll, alles zu erfassen.

*

In diesen Jahren war Fernández Professor für Theologie an der Universidad Católica Argentina in Buenos Aires.

Und in derselben Universität im Jahr 2004 hatte er eine internationale theologische Konferenz Vertiefung des „Veritatis Splendor“ gehalten, die Enzyklika von Giovanni Paolo II „über einige grundlegenden Fragen der Morallehre der Kirche“, sehr kritische Ethik „der Situation ", die jetzige Lax bereits unter den Jesuiten im siebzehnten Jahrhundert und heute mehr denn je in der Kirche weit verbreitet.

Warnung. "Veritatis Pracht" ist keine kleine Enzyklika. Im März 2014, in einem seiner seltenen und meditatissimi von emeritierten Papst geschrieben, Joseph Ratzinger, Enzykliken seiner Meinung nach „die wichtigsten für die Kirche“ der vierzehn herausgegeben von Giovanni Paolo II, er ersten vier zitiert, mit wenigen beim Anbringen jeweils Linien, aber dann fügte er eine fünfte, die gerade die „Veritatis splendor“ war, zu dem er eine ganze Seite gewidmet, nannte es „ein aktuelles unverändert“ und dem Schluss, dass „Studie und assimilieren diese Enzyklika ist eine große und wichtige Aufgabe.“

In „Veritatis Splendor“ hat die emeritierten Papst sieht seine metaphysische und christologische Grundlage der katholische Moral, das einzige in der Lage , die pragmatischen Ergebnisse der aktuellen Moral zu gewinnen „ , in dem es nicht mehr ist , was wirklich falsch ist und was wirklich gut , aber nur, was unter dem Gesichtspunkt der Effektivität besser oder schlechter ist. "

Nun, die Konferenz 2004 in Buenos Aires, die sich besonders der Theologie der Familie widmete, bewegte sich in die gleiche Richtung wie Ratzinger. Und es sollte auf diese Konferenz reagieren, dass Fernández die beiden zitierten Artikel praktisch zur Verteidigung der Ethik der Situation schrieb.

Auch wegen dieser beiden Elemente die Kongregation für das Katholische Bildungswesen blockiert die Kandidatur von Fernández Rektor der Universidad Católica Argentina, aber dann, im Jahr 2009 zu biegen , wobei der damaligen Erzbischof von Buenos Aires Jorge Mario Bergoglio, der das Feuer eröffnet und Flammen von der Beförderung seines Schülers nichts zu bekommen.

Im Jahr 2013 verlieh neu gewählten Papst, Bergoglio Fernández ihn sogar die Bischöfe, mit dem Titel des erloschenen Site - U Tiburnia. Während der Apostolischen Vatikanischen Bibliothek beschränkte verantwortlich für die Ablehnung des Hauptes, der Dominikanische Theologe Jean-Louis Bruguès, ihn zum Kardinal , ohne dass, wie es Tradition für alle Bibliothekare der Heiligen Römischen Kirche.

Und seither Fernández verbringt fast mehr Zeit in Rom und Buenos Aires, damit beschäftigt , wie es als Ghostwriter seines Freundes Papst zu handeln, ohne die in der Zwischenzeit seine Glaubwürdigkeit als Theologe geworden, schon weit vom fulminanten Debüt.

Das erste Buch in der Tat, dass das Genie Fernández der Welt offenbart war, „Heile ich mich mit deinem Mund Der Kunst des Küssens.“ Mit dieser Präsentation hat der Leser vom Autor selbst im Jahr 1995 in Argentinien veröffentlicht:

"Ich erkläre, dass dieses Buch nicht auf der Grundlage meiner persönlichen Erfahrung des Lebens der küssenden Menschen geschrieben wurde. Auf diesen Seiten möchte ich das beliebte Gefühl zusammenfassen, was Leute tun, wenn sie an einen Kuss denken, was Sterbliche beim Küssen fühlen. Deshalb habe ich endlich mit vielen Leuten gesprochen, die viel Erfahrung in diesem Bereich, und auch mit so vielen jungen Menschen, die lernen, auf ihre eigene Weise zu küssen. Ich habe auch so viele Bücher konsultiert und wollte zeigen, wie Dichter über Küssen sprechen. Also, um den immensen Reichtum des Lebens zu synthetisieren, kamen diese Seiten für den Kuss, die ich helfen hoffen, besser zu küssen, dass Sie das Beste aus Ihrem Wesen in einem Kuss lösen drücken. "

Während im Hinblick auf die Überlegung, dass Fernández sich vor nur ein Zitat von einem Jahr hat, aus einem Interview mit „Corriere della Sera“, von cardinale Gerhard L. Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre verächtlichen und dann Prüfer - aber für drei Jahre unwissentlich - die Entwürfe der päpstlichen Texte:

„Ich habe gelesen, dass einige sagen, dass die römische Kurie ein wesentlicher Bestandteil der Sendung der Kirche ist, oder dass ein Vatikan Präfekt ist der sichere Kompass, der vor dem Absturz in dem Denken die Kirche verhindert‚Licht‘, oder dass der Präfekt sorgt für die Einheit des Glaubens und sorgt für den Papst eine ernsthafte Theologie. aber Katholiken, das Evangelium zu lesen, wissen, dass Christus eine Führung und eine spezielle Beleuchtung an den Papst und an alle Bischöfe gesichert hat, aber nicht eines Präfekten oder an eine andere Struktur. Wenn Ihnen gesagt wird, Dinge wie das scheint fast, dass der Papst ihre Vertreter war, oder eine, die Sie zu stören gekommen und haben es überprüft. [...] der Papst ist überzeugt, dass das Gesagte bereits geschrieben worden ist oder nicht als Fehler bestraft werden kann. daherin Zukunft werden alle in der Lage sein, diese Dinge zu wiederholen, ohne Angst vor Sanktionen zu haben. "

Das ist dann das Zeichen , das Francis fest als Referenz Denker hält, der Mann, der große Teile des „Evangelii Gaudium“ niedergeschrieben, das Programm meines Pontifikats, die „seist du Gelobt‚“ , die Enzyklika auf die Umwelt , und schließlich von "Amoris laetitia", der postnodalen Ermahnung über die Familie.

*

Und hier sind die Stellen der "Amoris laetitia", in denen die Erinnerungen an die Formulierungen von Fernández vor zehn Jahren deutlich werden.

Das ist nützlich, wenn man bedenkt, was kürzlich von Robert Spaemann, einem großen Philosophen und Theologen, dem Fernández nicht einmal verglichen werden kann, gesagt hat:

„Das eigentliche Problem ist die aktuelle Moraltheologie, ein einflussreiche bereits unter den Jesuiten im siebzehnten Jahrhundert, die eine bloße Situationsethik behauptet. Giovanni Paolo II die Ethik der Situation herausgefordert hat und in seiner Enzyklika‚Veritatis Splendor bestellt 'Amoris Laetitia' bricht auch mit diesem offiziellen Dokument.

hier geht es weiter
http://chiesa.espresso.repubblica.it/art...html?refresh_ce

von esther10 22.10.2017 00:45

Erzbischof Fellay: Die Kirche befindet sich an einem Wendepunkt

Gepostet von Moderador am Mi, 18.10.2017 -
Kirchennachrichten Chroniken unserer Zeit Priesterbruderschaft St. Pius X Die Krise der Kirche Papa Francisco Sei heute noch Artikel
Zusammenfassung der Fellay-Konferenz in Buenos Aires



Ohne Anspruch auf Dating-wörtliche zu sein, würde Ich mag einige der Worte und Begriffe fassen, die Msgr. Bernard Fellay in seiner erweiterten Konferenz in La Manzana de las Luces ausgedrückt, Sonntag 8. Oktober der Höhepunkt eines festlichen Tag 40 Jahre der Reise von Monsignore Lefebvre nach Argentinien (1977), die sofort mit der Installation des FSSPX in Südamerika aus Buenos Aires begann.

Das Thema seiner Ausstellung war die Geschichte der Bruderschaft, aber der Bischof wollte sehr schnell die Anfänge und Probleme, die zu kanonischen Sanktionen führten, auf die letzten Jahre konzentrieren. Besonders in den Pontifikaten von Benedikt XVI. Und Franziskus.

Ein Konzept, das die ganze Geschichte geprägt hat: In Rom gibt es eine tiefe Trennung . Die Wahl von Papst Benedikt XVI., Papst Ratzinger, hat in den konservativen Bereichen der Kirche große Hoffnungen geweckt. Der Pontifex jedoch trotz der Gewährung vorläufiger Aufträge zur FSSPX einen theologischen Dialog zwischen Vertretern beiden Parteien hat nie aufgehört zu betrachten Vatikan II als notwendige und vorteilhafte Initiative für die Kirche ernannt zu initiieren. Und wenn er mehr als einmal bestimmte "unerwünschte" Konsequenzen beklagte, schrieb er sie der Existenz eines " Medienrates " zu"Das heißt, eine verzerrte mediale Version, die für ihn ein Grund der Verwirrung unter den Gläubigen und auch der Mehrheit des Klerus der Ebene war. Ratzinger hat immer darauf bestanden, den Rat im Lichte der "Tradition" und damit der berühmten Formel der " Hermeneutik der Kontinuität " zu interpretieren .

Aber Bischof Fellay bekräftigte, wenn alles ein Produkt einer Verzerrung der "Mittel" gewesen wäre, wo sollte die Hierarchie der Kirche diese Abweichungen korrigieren und korrigieren? Auf der anderen Seite setzt die Hermeneutik der Kontinuität voraus, dass alle Texte des Konzils in einem orthodoxen Sinne interpretiert werden können, was in vielen Fällen unmöglich ist. Bestimmte Texte können nur als Kontinuität des Lehramtes (z. B. Religionsfreiheit) akzeptiert werden, wenn der Sinn des Lehramtes und der Tradition verraten wird. Wird im evolutionären Sinne neu definiert, getarnt unter dem irreführenden Begriff der "lebendigen Tradition". Und natürlich das Prinzip des Widerspruchs überflüssig machen.

Es war kein Rat, der die Explikation von Wahrheiten formulierte, die im vorhergehenden Lehramt oder in der Offenbarung enthalten waren, aber sie schlug viele Male entgegengesetzte Erklärungen vor.

So ernst wie dieses und schädlicher war jedoch die bewusste Zweideutigkeit der Texte. Dies war möglich, weil die für die verschiedenen Kommissionen vor dem Rat bestimmten Behörden durch einen "coup d'etat"von dem Papst geduldet, der zu dieser Zeit einen großen Skandal verursachte. Die Kommissionen wurden verlängert, um neue liberale Mitglieder aufzuerlegen, um genug Stimmen zu gewinnen und die Pläne zu überdenken; die Vorbereiteten wurden archiviert und neue Diskussionsformen wurden mit skandalösen Texten vorgestellt, die aus dem Nichts kamen. Die konziliaren Väter, die einen Block des Widerstands bildeten, wurden geschwächt, weil sie die Papstseite mit den Revolutionären sahen und so ehrwürdige Personen wie Card zuließen. Ottaviani wurde während einer feurigen Verteidigung der traditionellen Lehre lächerlich gemacht.

Der Rest des konservativen "Widerstandes" wurde im Bereich der Verhandlung diskutiert, mit dem Ziel, Texte möglichst zu verbessern und in vielen mehrdeutigen Formulierungen Kompromisspunkte zu erreichen. Das war der Kampf, den die Neo-Modernisten wirklich gewinnen wollten . Von dort würde das Postconcilio kommen, das unter der Inspiration von dunklen Texten zerrissen wurde, mit denen es leicht war, die Doktrin zu verdrehen. Die Beweise, dass es nicht nur einen "Medienrat", sondern eine begeisterte Übernahme der vom Papsttum selbst geförderten Neuorientierung gab, sind so zahlreich, dass es unmöglich wäre, sie aufzuzählen. Aber "Assisi" ist vielleicht der paradigmatische Beweis.

Die Kontakte zwischen Rom und der FSSPX

Nach den bischöflichen Weihen von 1988 gab es eine Zeit offizieller Kontakte, obwohl Beziehungen zu einigen hochrangigen Prälaten, Kardinälen im Allgemeinen, nicht selten waren. Mit dem Jubiläum des Jahres 2000 wollte die SSPX die Katholizität bekräftigen, indem sie massiv auf Pilgerfahrt nach Rom in Begleitung anderer freundlicher Institute ging. Der Eindruck, den er an der Römischen Kurie und an den Gläubigen machte, war sehr stark. Für einige war es der Beweis, dass das Problem nicht mehr verschoben werden konnte. Für andere eine Hoffnung auf Wiederherstellung.

Mons. Fellay erzählt verschiedene Geschichten über die Wärme mit den Römern die Bruderschaft waren, einige hochrangige als allgemeine Carabinieri in Minuten organisiert ein Besetzt für Traditionalisten Freigabe könnte gehen processionally Avenue die Plaza de San Pedro. Es war ein sehr komplexes Manöver wegen der Dichte des Verkehrs und der logischen Komplikationen. Als er für den Dienst dankbar war, antwortete er: "Es ist eine Ehre für mich . " Und so viele weitere Zeugnisse über die gute Aufnahme von vielen Gläubigen und Geistlichen bewunderte vor seinen Augen zu sehen , die Auferstehung der Kirche , wie sie bekannt hatte ein vor wenigen Jahrzehnten.

Dieser Eindruck brachte die Kardinäle näher an die SSPX, um Initiativen der Annäherung zu fördern. Die gute Veranlagung dieser und sogar die Päpste, Johannes Paulus und dann Benedikt, kollidierten immer mit den mächtigen "zweiten Linien". Kardinal Castrillon Hoyos enthüllte Mons Fellay. Die von Papst Woytila ​​versammelte Kommission der Kardinäle entscheidet über die Freilassung der Traditionellen Messe und befürwortet sie. Aber "die Sekretäre und Unter-Sekretäre" widersetzen sich und blockieren es. Zweitrangige Offiziere hatten die Macht, die Entscheidungen ihrer Vorgesetzten zu blockieren ... Etwas, das immer noch passiert und in mehr als einem Fall offensichtlich ist.

Doch Benedikt einen zentralen Durchgang gab, sagte Msgr. Fellay, durch das Motu Proprio Summorum Pontificum Veröffentlichung nicht für die beantragten den Nutzen der FSSPX aber für den Rest der Kirche. Das Dokument, mit all seinen Unzulänglichkeiten, ist ein grundlegender Schritt: die Anerkennung der Freiheit eines jeden Priesters , die traditionelle römische Messe zu beten und zu nutzen machen alle liturgischen Bücher , die alle pastoralen Bedürfnisse zahlreich und decken sind, einschließlich der bischöflichen Zeremonien . Diese Freiheit wurde als vollständig erklärt und bedarf keiner Art von Genehmigung, obwohl sie jetzt noch einmal beschränken will.

In der Praxis ist der Druck auf viele, die meisten Bischöfe, sehr groß. Aber auch das Wachstum der traditionellen Messe in zehn Jahren war exponentiell. Hunderte von Priestern, die "ihre priesterliche Identität" bei der Feier der Messe gefunden haben und nicht in die Neue zurückkehren werden.

Nach der Unterdrückung der Exkommunikation wurde der theologische Dialog begonnen, der laut Bischof Fellay in gewissem Sinne ein Scheitern war . Es diente nur dazu, die Divergenzpunkte zu schärfen. Rom verlangte immer die Anerkennung des Konzils ohne Vorbehalt sowie das Eingeständnis, dass die neue Messe nicht nur gültig, sondern auch rechtmäßig und gewinnbringend für die Seelen ist . Die Gültigkeit beanstandete die Gesellschaft nie auf , aber jetzt Drift Zeremonien ein Meer von Erfindungen und unterschiedlichen Darstellungen kann einen sehr hohen Prozentsatz der Behinderung annimmt gegeben. In Bezug auf die Gesetzmäßigkeit hat er immer behauptet, dass es den Glauben schwäche und selbst in seinen fruchtbarsten Formen Verwirrung stelle.

Von Rom, sagte der Bischof, gab es eine Art doppelter Rede. Auf der einen Seite wurde der SSPX privat versichert, dass sie nicht gebeten würden, den Rat ohne Vorbehalte anzunehmen. Auf der anderen Seite haben die öffentlichen Äußerungen etwas anderes bestätigt. Zum Zeitpunkt der Abschlusspräsentation im außerordentlichen Generalkapitel der FSSPX-Sitzung ad hoc bestätigte eine Botschaft von Papst Benedikt selbst, was in den öffentlichen Erklärungen angekündigt wurde. Er kehrte wie immer zu denselben Forderungen zurück. Wieder war Benedictos Arm gebeugt, ein Mann von schwacher Laune und etwas deprimiert.

Zurück in Benedikts liturgischen Initiativen

Kurz, Benedikt abzutreten und das Pontifikat Francisco zu erreichen, gibt Rom dem viel aggressiveren Modernismus ein Ruder. Seine Orientierung ist eine klare Kontinuität des Rates, ohne Feinheiten oder Unterscheidungen. Diese Theorie „Hermeneutik der Kontinuität“ verurteilt von Francisco und dem Vorwand einer „Reform der Reform“ liturgischer, mehrdeutig Slogan, der vieles begeisterte. Weil es als notwendiger Übergang in Stufen verstanden werden könnte, um die Gläubigen und den Klerus in liturgischen Angelegenheiten zu erziehen. Aber Franziskus hat angeordnet, dass es keine solche Sache geben wird, und diejenigen, die ihn in dieser Frage herausforderten, verurteilten sie zu einer Ausgrenzung.

Bischof Fellay sagte das im Dialog mit Card. Ranjith sagte ihm, dass es zur Wiederherstellung des römischen Ritus mehrere Generationen gebe, die in einer Art von Liturgie erzogen worden seien, die sich allmählich verbessert und die traditionelle Messe als Vorbild genommen habe. Andere sahen jedoch eine "gegenseitige Bereicherung" der beiden Formen des Ritus vor, die schwer zu verstehen sind. Das Dilemma wurde gelöst: mehr Innovation in den Händen von Bischofskonferenzen.

Francisco, die Konservativen und die Traditionalisten

Francisco, der sofort einige traditionellere Institute verfolgt hat, hat jedoch Zugeständnisse für die SSPX unverständlich gemacht. Die erste, wenig bekannte, bestand darin, die Exkommunikation ihrer Mitglieder durch ein bereits von Card vorbereitetes Dekret zurückzuweisen. Müller, dann Präfekt des Glaubens, und von ihm angetrieben.

Es folgten einige "anomale" Zugeständnisse, wie Card. Burke. Zuständigkeit für das Geständnis, Zuständigkeit für die Heirat, Legalisierung in Argentinien, wo Card. Primas von Buenos Aires garantiert dem nationalen Staat, dass die Bruderschaft ein Teil der katholischen Kirche ist. Initiative, die bereits Francisco selbst zum Erzbischof von Buenos Aires gemacht hatte und dem "katholischen" Sektor des Sekretariats der Verehrung der Nation Widerstand leistete. Über die Ursachen dieses Verhaltens wird Bischof Fellay verblüfft, obwohl er eine Meinung hat, die bereits bei anderen Gelegenheiten zum Ausdruck gebracht wurde. Es können jedoch nur Vermutungen vorgeschlagen werden.

Natürlich, das Thema der Karte. Burke und sein klares Statement sagte , dass die FSSPX in Schisma und licitly die Sakramente nicht verwalten kann, ein Element von der Öffentlichkeit erwartet wurde. Bischof Fellay sagte wörtlich . "Welche Karte. Burke ist dumm, aber er ist kein Feind . "

Er begründete dieses Urteil mit der Feststellung, dass der amerikanische Kardinal in Rechtsangelegenheiten ein "Positivist" sei. Es wird streng durch den Buchstaben des Gesetzes durchgesetzt. Sicherlich wurden diese Aussagen in einem relativ privaten Bereich im Rahmen einer Konferenz über Liturgie in den USA gemacht. und die Frage war für den Kardinal unbequem. Aber was er sagte, ist, was er denkt. Trotzdem hört das Thema nicht auf, überraschende Grenzen zu präsentieren. So paradox die Situation ist, dass nach einem solchen starken Bemerkungen, der Kardinal selbst schrieb Msgr. Fellay um Hilfe zu bitten, um einen Priester seiner Freundschaft, die ein traditionelles religiöses Institut bilden will ... Jeder kann es erklären?

Eine gewisse Manipulation von Tatsachen kann nicht ausgeschlossen werden. Das Erscheinen der Audiodatei, die bald als Bezeichnung für das Mitglied der Apostolischen Signatur bekannt sein sollte, ist der höchste Gerichtshof der Kirche, von dem Burke geleitet wurde, bevor er von Francisco abgesetzt wurde, misstrauisch. Die Reihenfolge der Ereignisse scheint darauf hinzuweisen, dass Card. Burke hat seine Überzeugungen für eine Position in der Curia "verraten" . Eine eher naive Vision. Die Anklage ist für ihn irrelevant, und das Schicksal Burkes, das bereits durch das Halten der Duba und die Ankündigung einer Korrektur an Papst Franziskus besiegelt wurde , kann nichts anderes sein als Ausgrenzung. Dieser Schritt versucht, traditionelle Reihen zu teilen und zu entmutigen.

Etwas hat sich definitiv in der Situation der Kirche verändert

Schließlich ist Fellays Überzeugung als Wendepunkt in dieser Krise der Kirche die Umstände, die unter Francisco fallen:

- aktiven Widerstand gegen die doktrinäre Abweichungen in moralischen Fragen, unterstützt von Persönlichkeiten älter, als Kardinäle, Erzbischöfe, viele Geistliche und eine sehr wichtige Gruppe von katholischen Gelehrten, von denen einige bereits von ihren Stühlen in diesen Aussagen beraubt. Etwas beispiellos. Kein anderer konziliaren Papst erregt ein solcher Widerstand , als er als oder ernstere Abweichungen in Sachen des Glaubens geführt oder toleriert. Nur der FSSPX Gegensatz solchen Widerstand nun weit verbreitet ist.

- der fortgesetzte Zustrom von Unterstützungsbotschaften von Kardinälen und Bischöfen, die den SSPX erhalten haben. "Mach weiter, wehr, leg deine Arme nicht nieder!"

- schließlich eine weitere paradoxe Situation, die dazu führte, dass die Heiterkeit der Teilnehmer verwiesen wurde. Er sagte, dass Card. Müller, die gleiche Erbfeind der FSSPX, das Dekret der Exkommunikation von Francis Archiv gesendet, fragte Msgr. Fellay die Hilfe der FSSPX. Kein Zweifel, er sprach auch im Namen anderer Kardinäle. Die Hilfe würde darin bestehen, "die Kirche zu integrieren, um die Modernisten zu bekämpfen ".

„Nachdem diese Dinge zu hören, das einzige, was klar bleibt, ist Verwirrung“: wie eine Dame am Ende dieser Ausstellung, die die Bühne betrat, sagte ein Tribut für seinen langen Dienst an der Bruderschaft in Argentinien zu erhalten.

Widerstehen Sie, schauen Sie zu und beten Sie. Fatima effektiver als je zuvor.
http://panoramacatolico.info/articulo/mo...to-de-inflexion

von esther10 22.10.2017 00:43

DEUTSCHLAND ISLAMISTISCHE GEFÄHRDER

Deutsche Justiz ist mit Terror-Verfahren überfordert

Von Florian Flade, Philip Kuhn, Timo Stukenberg | Stand: 11:34 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten




hier VIDEO

https://www.welt.de/politik/deutschland/...5&pm_ln=3340303
+
Bei der Bundesanwaltschaft steigt die Zahl neuer Terrorismusverfahren weiter. Allein in diesem Jahr wurden mehr als 900 Verfahren mit Bezug zu radikalem Islamismus eingeleitet.

Quelle: N24
Die Kapazitäten der Bundesanwaltschaft werden immer stärker durch Terrorismus in Anspruch genommen.
Die Bundesanwaltschaft leitete in diesem Jahr bisher mehr als 900 Terrorismus-Verfahren ein.
Laut Generalbundesanwalt hatte es im vergangenen Jahr knapp 240 Neueingänge gegeben.
259 Kommentare

Anzeige

Die Bedrohung durch islamistischen Terrorismus bringt den Justizapparat in Deutschland an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit. So hat die Bundesanwaltschaft im Jahr 2017 bislang mehr als 900 Terrorismus-Verfahren eingeleitet, darunter mehr als 800 Verfahren mit Bezug zu radikalen Islamisten. Rund 300 Verfahren hat die Karlsruher Behörde bereits an die Generalstaatsanwaltschaften in den Bundesländern abgegeben. Das teilte die Bundesanwaltschaft der WELT AM SONNTAG mit.

Die Zahl der Fälle hat sich damit weiter erhöht. 2016 waren es noch 250 neue Terrorismus-Verfahren. Das Thema wird auch bei möglichen Koalitionsverhandlungen eine Rolle spielen. „Die Justiz hat die strafrechtlichen Möglichkeiten, mit Islamisten in jeder Form fertig zu werden“, erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki. „Allerdings benötigen wir dazu angesichts der vollständigen Überlastung deutlich mehr Personal sowohl bei den Staatsanwaltschaften als auch bei den Gerichten. Sofern Islamisten nicht deutsche Staatsangehörige sind, sollte die Ausweisung obligatorisch sein und auch durchgesetzt werden“, sagte der Liberale weiter.

Bei den Islamisten deutscher Staatsangehörigkeit hält der FDP-Politiker nach Strafverbüßung eine weitere Beobachtung für angezeigt, hierbei könne im Einzelfall auch der Einsatz einer Fußfessel sinnvoll sein. Kubicki gehört zum achtköpfigen Verhandlungsteam seiner Partei, das in Berlin zurzeit die Chancen einer Jamaika-Koalition auslotet.

Bewährungshilfe als Terrorabwehr

Die Vorsitzende Richterin am Düsseldorfer Oberlandesgericht, Barbara Havliza, warnte zudem vor islamistischer Radikalisierung im Gefängnis. „In Gefängnissen muss Radikalisierungsprozessen sofort entgegengetreten werden“, sagte die Juristin. Nach der Haftentlassung müsse zudem ein besonderes Augenmerk auf Islamisten gerichtet werden. „Wir brauchen geschulte Bewährungshelfer, die mit dem besonderen Gedankengut umzugehen wissen und rechtzeitig auf erneute Radikalisierungstendenzen reagieren können.“

Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer (ADBeV) kritisierte indes eine Rollenverschiebung bei der Bearbeitung von gefährlichen Islamisten nach der Haftentlassung. „Wir sind Sozialarbeiter. Es ist nicht unser Job, kriminologische Arbeit zu leisten, um Risikoprognosen abzugeben“, erklärte der ADBeV-Bundesvorsitzende Holger Gebert. Darunter leide oft das Vertrauensverhältnis zwischen Bewährungshelfer und Ex-Häftlingen. „Das ist der Versuch, die Terrorabwehr auf die Bewährungshilfe abzuwälzen“, sagte Gebert.

Das Bundeskriminalamt zählt derzeit 705 islamistische Gefährder. Einige der Extremisten sitzen bereits im Gefängnis, andere in Untersuchungshaft. In Berlin soll demnächst der Libanese Mohammed A. aus der Haft entlassen werden. Er saß dreieinhalb Jahre wegen Raubes im Gefängnis und soll sich in dieser Zeit radikalisiert haben. Nach seiner Freilassung wolle er Anschläge „auf Ungläubige“ verüben, soll der Extremist gedroht haben. Die Berliner Polizei stuft A. als Gefährder ein und verlangt nach der Entlassung strenge Bewährungsauflagen.

LESEN SIE AUCH

IS-RÜCKKEHRER
Verfassungsschutz warnt vor Kinder-Dschihadisten in Deutschland.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...5&pm_ln=3340303
+
https://www.welt.de/politik/deutschland/...5&pm_ln=3340303

von esther10 22.10.2017 00:42

Am kommenden Wochenende kommen 140 Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Ländern zum internationalen Nightfever-Wochenende nach Köln. Der Höhepunkt: die Gebetsnacht "Nightfever" im Kölner Dom.



Am Samstagabend, wenn die Kirchen ihre Türen gewöhnlich schon geschlossen haben, findet von 18.30 Uhr bis Mitternacht wieder Nightfever im Kölner Dom statt. Von weit wird der Dom zu erkennen sein, der von vielen Jugendlichen mit Lichtern geschmückt wird. Sie kommen aus aller Welt zusammen, um an diesem Abend im Rahmen des internationalen Nightfever Wochenendes diese besondere Gebetsnacht zu veranstalten.

Bei "Nightfever" verschenken junge Menschen Teelichter und laden Passanten ein, für einen Moment in die Kirche zu kommen. In der Kirche gibt es verschiedene Möglichkeiten Gott zu begegnen: eine Kerze anzünden, einen Bibelvers ziehen, ein Anliegen aufschreiben, der Musik zu lauschen, mit einem Priester sprechen, sich segnen lassen und das Sakrament der Versöhnung empfangen.

Über den Nightfever-Abend hinaus erwartet die über 140 jungen Gäste aus verschiedenen Ländern der Welt ein spannendes Programm. Angelehnt an die von Papst Franziskus ausgerufene Weltbischofssynode zum Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsfindung" soll die Frage nach der eigenen Berufung in den Blick genommen werden. Neben einem Podium mit dem erst kürzlich mit dem "Ratzinger-Preis" ausgezeichneten Bonner Dogmatiker Prof. Karl-Heinz Menke, stehen Workshops zu Gebet, persönlicher Entscheidungsfindung und Lebensführung sowie Poetry Slam auf dem Programm.

Nightfever ist als Initiative junger Christen nach dem Kölner Weltjugendtag 2005 in Bonn entstanden, die mittlerweile in 27 Ländern der Welt beheimatet ist. Seit dem ersten Nightfever in Bonn am 29.10.2005 fanden über 3.200 Nightfever statt. Neben den Gebetsabenden bietet die Initiative unter anderem Nightfever-Weekends, Glaubenskurse und Akademien an. Vom 20.-22. Oktober 2017 werden über 140 junge Christen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Irland, Spanien, Bosnien-Herzegowina und Mexiko zum internationalen Nightfever Weekend in Köln erwartet.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...de-in-koln-2453

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs