Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.11.2019 00:28




Die Katakomben von Paris enthalten die Überreste des Verstorbenen. (Travis Grossen über Unsplash)

KULTUR DES LEBENS | 31. OKTOBER 2019
Dead Theologians Society:

Die Jugendgruppe "Memento Mori"
"Tot für die Sünde, aber lebendig in Christus" lautet die Devise der Gruppe, die Jugendlichen hilft, etwas über das Leben der Heiligen zu lernen und im Fegefeuer für die Seelen zu beten.

Mary Farrow / CNA

DENVER - Als Eddie Cotter Jr. Jugendminister in der Diözese Orlando in Florida war, ließ er seine Schüler 1989 den Film Dead Poets Society anschauen .

Der Film spielt den verstorbenen und weithin geliebten Robin Williams, der einen exzentrischen und unorthodoxen Lehrer spielt, der seine Schüler dazu inspiriert, einen geheimen Club namens "Dead Poets Society" wieder zu gründen. Mitglieder des Clubs treffen sich in einer Höhle, um Gedichte zu lesen und zu diskutieren , einschließlich ihrer eigenen Gedichte. 1997 inspirierte der Film Cotters Jugendgruppe zur Gründung einer eigenen geheimen Gesellschaft.

„Nach dem Anschauen dieses Films wurde von den Teenagern ein Gespräch initiiert, in dem sie sehr enthusiastisch über Wow sprachen. Anstatt wie im Film über Dichter und Schriftsteller zu lernen, sollten wir uns über das Leben der Heiligen informieren, die wir sind, wissen nicht viel über sie. '"

Die Schüler von Cotter sagten, sie könnten die Bilder bestimmter Heiligen in Ikonen oder Statuen erkennen, aber darüber hinaus wussten sie nichts über ihr Leben. "Wie waren sie? Wie haben sie gelebt? Wie sind sie gestorben? «, Fragte Cotter.

Dieses Gespräch inspirierte die Gründung der "Dead Theologians Society", eines Jugendgruppenformats, das in den Gemeinden der Vereinigten Staaten seit 23 Jahren verwendet wird.

Die Gruppe glaubte, der Name "Dead Theologians Society" sei nicht nur wegen des Films passend, sondern auch, weil "wir von Menschen lernen, die nach der Definition der Welt tot sind, aber in Christus vollkommen leben", so Cotter sagte.

"Tot für die Sünde, aber lebendig in Christus" wurde das Motto der neu gebildeten Gruppe, und sie beschlossen, sich wöchentlich zu treffen, um etwas über das Leben der Heiligen zu lernen und im Fegefeuer für die Seelen zu beten.

http://www.ncregister.com/daily-news/dea...ori-youth-group

Cotter sagte, ein typisches Kapitel der Dead Theologians Society (DTS) treffe sich wöchentlich für zwei Stunden. Die erste halbe Stunde ist für Geselligkeit reserviert, danach ziehen die Schüler in eine Kapelle oder einen dafür vorgesehenen Gebetsraum. In Anlehnung an den Stil der Dead Poets Society ist der Raum in der Regel dunkel, nur durch Kerzen oder kleinere Lichter beleuchtet und mit Symbolen dekoriert.

„Viele Gemeinden ... sie werden einen Raum einrichten und ihn wie ein kleines Kloster aussehen lassen. Sie werden ein Kruzifix haben, vielleicht einige byzantinische Hängelampen vor Ikonen, und sie machen es zum Gebet. Es ist nicht gruselig; Es ist nicht makaber. Es ist nur ein sehr betender und sehr heiliger Raum “, sagte Cotter.

Sobald das Treffen im Gebetsraum beginnt, erzählt ein Moderator der Gruppe etwa 20 Minuten lang die Geschichte des Lebens eines Heiligen, gefolgt von der Zeit für Fragen der Schüler über den Heiligen oder über den Glauben. Darauf folgt das Beten eines Rosenkranzgeheimnisses, auf das das von der Gruppe unterzeichnete Gebet, das heilige Gertrud „Gebet für die Seelen im Fegefeuer“, folgt: „Ewiger Vater, ich biete dir das kostbarste Blut deines göttlichen Sohnes, Jesus im Einklang mit den Massen, die heute auf der ganzen Welt gesagt werden, für alle heiligen Seelen im Fegefeuer, für Sünder überall, für Sünder in der Weltkirche, für die in meinem eigenen Zuhause und in meiner Familie. Amen."

Mit dem Gebet ist das Versprechen verbunden, dass „jedes Mal, wenn dieses Gebet aufrichtig gebetet wird, 1.000 Seelen freigelassen werden“, sagte Cotter.

Die Anzahl der Seelen sei nicht genau, fügte er hinzu und sagte: „Es ist nicht so, dass es eine Gesamtkommission gibt, die wir im nationalen Büro haben. Aber wir wissen, dass wir Tausende junger Menschen haben, die aufrichtig für Seelen beten. Herr weiß wahrscheinlich nur, wie viele Seelen wir profitiert haben. Pater Pio sagte: ‚Wir müssen das Fegefeuer leeren ', und unsere Gebete helfen dabei.'

Das Treffen endet dann mit Gebeten für bestimmte Absichten von Mitgliedern der Gruppe und dem Göttlichen Lob. Danach bieten die Eltern der Mitglieder in der Regel Snacks an. Cotter sagte, dass viele Gruppen versuchen, so viele Eltern wie möglich einzubeziehen, und dass der Zeitpunkt der Treffen es den Eltern ermöglicht, ihre eigene heilige Stunde zu haben, bevor sie Essen für die Gruppe zubereiten.

Von Anfang an hatte DTS einen tiefgreifenden Einfluss auf die Schüler und Eltern, die mit der Gruppe verbunden sind.

„In den ersten zwei Jahren kamen 16 protestantische Kinder in die Kirche, wurden katholisch und eines war ein Kind eines protestantischen Ministers. So effektiv war es “, sagte Cotter.

Es gab auch Bekehrungen von Eltern, sagte Cotter, die von ihren Kindern von der Gruppe hörten, die oft eine Gebetskarte oder eine Medaille des Heiligen der Woche mit nach Hause brachten.

Cotter erinnerte sich an die Bekehrung eines Vaters, der, als seine Tochter (in DTS) nach Hause ging, „über die Beweise der Existenz Gottes aus St. Thomas von Aquin sprach. Und ihr Vater kehrte tatsächlich in die Kirche zurück, weil er dachte, er sei zu intellektuell, um an Gott zu glauben, und seine Highschool-Tochter brachte ihn auf eine sehr liebevolle Weise wieder in Ordnung. Aber es hat sein Leben verändert. “


Die DTS gebe auch Konfirmanden die Möglichkeit, mehr über die Heiligen zu erfahren, bevor sie ihren Patron für die Konfirmation auswählen, sagte Cotter.

Die Gruppe hat auch zahlreiche Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben inspiriert.

„In den letzten sechs Monaten habe ich 15 Priester, drei Seminaristen und eine Nonne getroffen oder von ihnen erfahren, die als Teenager in verschiedenen Teilen des Landes in DTS waren Sie finden ihre Berufung «, sagte Cotter.

Einer dieser Priester ist Pater Raymond Snyder, ein Dominikaner und Priester, der in der St. Patrick Church in der Innenstadt von Columbus, Ohio, dient.

Als Teenager schloss sich Pater Snyder der örtlichen DTS-Abteilung in seiner Heimatgemeinde in Wichita, Kansas, an. Er sei nicht in seine Highschool-Jugendgruppe involviert, weil er als katholischer Schüler bereits mehrere andere religiöse Verpflichtungen hatte. Aber DTS erregte seine Aufmerksamkeit, sagte er, und er erinnerte sich, dass die heiligen Geschichten besonders überzeugend waren.

"[Die Führer] waren sehr gut darin, die Heiligen auf überzeugende und kraftvolle Weise zu präsentieren und dieses Zeugnis, diese Geschichte und dieses Modell der Heiligen zu nutzen, um uns etwas über unseren Glauben zu erzählen", sagte Pater Snyder gegenüber CNA.

Pater Snyder sagte, einer der denkwürdigsten Momente, als er zu DTS kam, war, als er seinen Hoodie bekam. Der DTS-Hoodie steht nur Mitgliedern der Gruppe zur Verfügung, die zu mindestens drei aufeinander folgenden Besprechungen erschienen sind, und wird nicht öffentlich auf der DTS-Website verkauft. Sie sind schwarz und an einer Ecke mit einer kleinen Monstranz bestickt.

„Es ist eine Art Gewohnheit, fast wie eine religiöse Gewohnheit. Zumindest erinnert es einen daran “, sagte Pater Snyder. "Es war so etwas wie eine Art Übergangsritus und so etwas wie eine Steigerung des Eigentums in der Gruppe."

Im Moment der Einführung versprechen die Mitglieder, das Gebet der heiligen Gertrud zu beten. Für die Seelen im Fegefeuer zu beten, sei eine wichtige Praxis der Kirche, so dass der gesamte November dem Beten für sie gewidmet sei.

"Wir werden daran erinnert, nicht nur für die Seelen im Allgemeinen zu beten, sondern uns an unsere geliebten Menschen zu erinnern, die vor uns gestorben und gegangen sind", sagte er.

Die Ästhetik von DTS - von Kerzen beleuchtete Räume, Ikonen und ein betender und heiliger Raum - sei ebenfalls wichtig, sagte er.

„Je mehr Dinge mit unserer Vorstellungskraft und unseren lebendigen Erinnerungen verbunden sind, desto mehr erinnern wir uns an sie. Dies ist ein Teil dessen, warum die Liturgie für uns einen so wichtigen Platz und die Ausübung des Glaubens hat, um ständig an die Realitäten erinnert zu werden, an die wir uns erinnern kann nicht sehen “, sagte er.

Nach dem Abitur machte Pater Snyder das Gebet der heiligen Gertrud zu einem Teil seines Tagesablaufs, "was vielleicht nicht so bemerkenswert klingt", sagte er, aber im Laufe der Zeit prägte es sein Gebetsleben und seine Berufung.

„Es beginnt eine Praxis in seinem Leben zu sein. Es trägt fast zu dieser Kontur und der Form des eigenen Lebens und der eigenen Berufung bei “, sagte er.

Pater Snyder sagte, er habe angefangen, sich Gedanken über das Priestertum zu machen „in der Zeit meines Erstsemesters im zweiten Jahr der Highschool, als ich in diese Gruppe involviert gewesen wäre, und ich habe angefangen, speziell über das Priestertum und das religiöse Leben nachzudenken. Es war ein Teil des gesamten Ensembles dessen, was Gott zu dieser Zeit für mich hatte und für das ich jetzt dankbar bin. “

Pater Jack Fitzpatrick, der als Pfarrvikar in der Pfarrei St. Paul in Colorado Springs (Colorado) tätig ist, macht DTS auch dafür verantwortlich, dass er seine Glaubensbildung an der High School beeinflusst.

Als Kind aus einer kleinen Stadt sagte er, dass in seiner Heimatstadt nicht viel jugendgruppenbezogenes los sei, dass er jedoch ein paar Freunde aus einer nahe gelegenen Stadt hatte, die an einem Kapitel der DTS beteiligt waren.

„Sie sagten mir, dass ihre Jugendgruppe tatsächlich etwas Ernstes ist. Es gab viel weniger Eisbrecher ... und das hat mir sehr gut gefallen. Ich habe nicht wirklich nach Spielen und solchen Dingen gesucht. Ich wollte irgendwie tiefer in meinen Glauben eindringen “, sagte er.

„Und trotzdem haben mich einige meiner Freunde in die Dead Theologians Society eingeladen, und ich bin hingegangen, und es war einfach großartig. Es war genau das, wonach ich gesucht habe. “

Die von den Führern erzählten Heiligengeschichten seien etwas "dramatisch" vorgegangen, und der von Kerzen beleuchtete Raum mit den heiligen Bildern "verlieh sich ein feierlicheres Gefühl ... etwas an der Ästhetik tat es wirklich."

"Es sollte die Umwelt der Katakomben in der frühen Kirche nachahmen", sagte er, "und die Idee war, dass eine Gruppe von Christen zusammenkam, um durch die Tugend anderer Christen, die zuvor gegangen waren, ermutigt zu werden ... denn das ist der ganze Grund warum ... die frühen Christen gingen zu den Katakomben, weil die Märtyrer dort begraben wurden. Und sie dachten: ‚Junge, wenn wir aus dem Mut dieser heiligen Männer und Frauen lernen können, die zuvor gegangen sind, dann können wir wirklich in guter Verfassung sein. '“

Pater Fitzpatrick sagte, er mochte das feierlichere und traditionellere Gefühl der DTS im Vergleich zu anderen Jugendgruppen zu dieser Zeit.

„Die Dead Theologian Society hat sich wirklich auf viele traditionelle Elemente unseres Glaubens verlassen. Sakramentalien waren wirklich wichtig. Wir waren alle in das Brown Scapular investiert. Wir hatten diese Kapuzenjacke, die wir tragen und die der Priester segnen würde, wenn wir sie verdient hätten. Und ... es gibt nur eine Menge traditioneller Elemente in der Dead Theologian Society, die ich ehrlich gesagt in der Standardjugendgruppe von 2003 wirklich nicht gefunden habe “, sagte er.

Fitzpatrick rezitiert auch heute noch das St. Gertrud-Gebet für Seelen.

„Ich meine, das damit verbundene Versprechen ist, dass jedes Mal, wenn Sie dieses Gebet fromm sagen, 1.000 Seelen aus dem Fegefeuer befreit werden. Also warum nicht? Warum nicht so oft am Tag wie möglich dieses Gebet sprechen? Ich denke, was wirklich wunderbar daran war, dieses Gebet zu lernen und es zu einem Teil meines spirituellen Lebens zu machen, war die Tatsache, dass ich nicht weiß, dass mir jemals in den Sinn gekommen war, dass bestimmte Gebete mit unterschiedlichen Versprechungen verbunden waren “, sagte er.

Da Pater Fitzpatrick noch nie von Gebeten mit bestimmten Versprechungen gehört hatte, begann er zu untersuchen, welche anderen Gebete und Praktiken der Kirche mit bestimmten Versprechungen einhergingen. Es führte ihn auf den Weg, viele Schätze des Glaubens zu suchen und zu entdecken, sagte er CNA.

"Dieses Gebet hat mir wirklich die Tür geöffnet, um mehr über alle möglichen anderen Dinge im spirituellen Leben zu erfahren, die von großem Nutzen sind und denen Menschen in meinem Alter sicherlich nicht ausgesetzt gewesen wären", sagte er.

Er sagte, er würde DTS jeder Gemeinde empfehlen, die nach einer Möglichkeit suchen, ihre jungen Leute einzubeziehen und mehr über ihren Glauben zu lernen.

„Denken Sie darüber nach, die Dead Theologians Society als einen Teil Ihrer gesamten Jugendaktivitäten einzubeziehen, die Ihre Gemeinde [tut], denn auf jeden Fall suchen die Kinder dort draußen nach dem, was DTS zu bieten hat, und wenn Sie es ihnen anbieten, Junge Sie werden anfangen zu wachsen, und sie werden kommen, und es ist einfach eine erstaunliche Sache. “

Cotter sagte, dass Teenager seiner Erfahrung nach die Idee des Gebets für die Toten „umarmen“, um ihnen zu helfen, in den Himmel zu gelangen.

„Die meisten Teenager haben lange genug gelebt, wo sie jemanden verloren haben. Es könnten ihre Großeltern sein, Geschwister, Eltern von Freunden. Sie haben also einige schmerzhafte Todeserfahrungen gemacht “, sagte Cotter.

"Und wir können ihnen sagen:" Es gibt Dinge, die wir tun können, die sehr real sind und die für denjenigen, den Sie verloren haben, von großem Nutzen sein können ", fügte er hinzu. „Sie lieben es und es gibt tatsächlich große Hoffnung. Es gibt eine Begeisterung dafür. Es ist ein großartiger Service.

Cotter sagte, dass, obwohl er DTS gründete und die USA und sogar mehrere Länder im Ausland bereist hat, um seine Mission zu verbreiten, nur wenige Menschen wirklich wissen, wer er ist oder wie er aussieht, was zu schade ist, weil er ein ziemlich unglaubliches helles Wesen hat. Rotbarbe.

Er sagte, er ziehe es vor, sich zurück zu halten.

"Es gibt wahrscheinlich nur eine Handvoll Teenager aus allen [Kapiteln], die wissen, wer Eddie Cotter ist, und das ist in Ordnung, weil es nicht um mich geht", sagte er.

„Dies ist nicht der Kult der Jugendgruppe von Eddie Cotter. Wenn ich morgen vorbeikomme, bin ich froh, dass ich Menschen habe, die für meine Seele beten, von DTS, aber das Apostolat basiert nicht auf mir. Und ich mag es. Die Teenager, die jetzt in DTS sind, waren noch nicht einmal am Leben, als diese Sache begann “, fügte er hinzu.

Cotter sagte, er denke, was DTS so attraktiv für Jugendliche macht und warum es 23 Jahre gedauert hat, ist, dass es sich auf die Traditionen der katholischen Kirche stützt. „Ich denke, es wird weitergehen, weil diese Schätze unseres Glaubens zeitlos sind. Die Haltbarkeit hat kein Ablaufdatum “, sagte er.

„Alles, was wir in DTS tun, ist heute genauso relevant wie vor 23 Jahren, wie vor Hunderten von Jahren und in Hunderten von Jahren. Und ich denke, das ist eine der vielen Stärken des Programms - es folgt nicht den Trends und versucht, die Teenie-Kultur in den Schatten zu stellen. Wir bringen sie zu unserem Heimvorteil, den sie in der säkularen Welt nicht bekommen werden. “

Im Jahr 2015 wurde DTS durch Dekret des verstorbenen Bischofs Robert Morlino von der Diözese Madison, Wisconsin, kanonisch als privater Verein der Gläubigen anerkannt. Seit seiner Gründung im Jahr 1997 gab es mehr als 18.000 junge Menschen in rund 550 Gemeinden in den USA und in mehreren anderen Ländern, die an einem DTS-Kapitel teilgenommen haben.

Laut Cotter ist es eine der Freuden seines Lebens, zu erfahren, wie sich DTS auf junge Menschen ausgewirkt hat. Vor ein paar Jahren war er auf einer katholischen Konferenz in Ohio, als er von einem Van voller Nonnen angehalten wurde, die ihn anhupten. Einer von ihnen erkannte Cotter und war als Teenager in DTS verwickelt.

„Ich bin weit über das hinaus gesegnet, was ich verdiene, weil ich keinen theologischen Abschluss oder so etwas habe. Ich war Jugendminister in einer Pfarrei und dachte: ‚Wow, wir können das schaffen '“, sagte Cotter.

„Und deshalb, wenn ich ganz aufrichtig sage: Wenn Eddie Cotter das kann, gibt es viele Leute da draußen, die weitaus begabter sind als ich. Wenn sie beschließen, entweder ein Kapitel der Dead Theologians Society zu gründen oder etwas zu tun, um die Seelen für Jesus zu retten, können sie es tun. “
http://www.ncregister.com/daily-news/dea...ori-youth-group

Kate Olivera hat zur Berichterstattung über diese Geschichte beigetragen.

http://www.ncregister.com/daily-news/dea...ori-youth-group

von esther10 01.11.2019 00:25

Bonifatius fällte die Donareiche, statt sie zu umtanzen": Voderholzer über "Pachamama"



REGENSBURG , 01 November, 2019 / 12:04 AM (CNA Deutsch).-
Bischof Rudolf Voderholzer hat den Umgang mit der "Pachamama"-Figur bei der Amazonas-Synode mit dem Umgang des heiligen Bonifatius mit der Donar-Eiche der Germanen verglichen.

In der Predigt zum Wolfgangsfest am 31. Oktober sagte der Regensburger Oberhirte, der Missionar der Deutschen habe den Baum nicht umtanzt, sondern gefällt.

"Bonifatius hat die Donar-Eiche, den Kultbaum der germanischen Götterwelt, nicht umtanzt und nicht umarmt, sondern er hat sie gefällt und aus ihrem Holz ein Kreuz gezimmert und eine Petruskapelle gebaut."

Mit Blick auf den Schlüsselbegriff der Amazonas-Synode, der "Inkulturation", betonte der Bischof, dass diese immer Anknüpfung aber auch Bruch sei - schon immer.

"Ohne einen gewissen Bruch mit dem Vergangenen ist die Neuheit Christi nicht zu gewinnen."

Wer diese nicht leistet, der laufe Gefahr, zu weit zu gehen, warnt Voderholzer – auch im Fall der "Pachamama"-Statuen. Es sei "jedenfalls nicht ersichtlich, dass die entsprechenden Figuren die Verwandlung und Reinigung von einer naturalen Frömmigkeit hin zur heilsgeschichtlich ausgerichteten Marienfrömmigkeit durchlaufen hatten – entsprechend den Bemühungen früherer katholischer Missionare", so Voderholzer.

Dazu mahne aber gerade der "Reformationstag" der Lutheraner, der ebenfalls am 31. Oktober begangen wird. Andernfalls liefere man evangelikalen und pentekostalen und in ganz Lateinamerika sehr erfolgreichen Missionaren noch Argumente gegen die katholische Kirche.

Bischof Voderholzer erinnerte auch daran, dass der Zölibat die Lebensform Jesu und der Apostel war, "zu allen Zeiten und an allen Orten eine Provokation und eine Zu-mutung!"

"Jesus selbst wurde als 'Eunuch' beschimpft und verspottet.'

Der 31. Oktober ist der Gedenktag des Heiligen Wolfgangs (924-994). Er ist der Patron des Bistums Regensburg. Am Abend feierte die Diözese zusammen mit Bischof Rudolf Voderholzer ein Pontifikalamt zu Ehren des Heiligen in der Basilika Sankt Emmeram. Die Krypta der Kirche bewahrt den Schrein mit den Reliquien des Heiligen.

Es ist Tradition, dass Bischof Rudolf Voderholzer am Wolfgangstag eine orientierende und nach vorne weisende Predigt hält, in der er besonders auf Fragen eingeht, die in der Kirche aktuell die Runde machen.




https://de.catholicnewsagency.com/story/...-pachamama-5274

von esther10 01.11.2019 00:24

Synode von Amazon und ... Pachamama? Lesen Sie die neueste Ausgabe von "PCh24 Every Week"



Synode von Amazon und ... Pachamama? Lesen Sie die neueste Ausgabe von
Die Frage der Aufhebung des priesterlichen Zölibats, der Rolle der Frau in der Kirche, der "ökologischen Sünden", des "amazonischen Ritus" und der Idee, in Brasilien einen Tempel mit einem charakteristischen indischen (oder nicht heidnischen?) Brauch der Öffnung in dem Gewölbe zu errichten, durch das es gehen soll - nach Stammestradition - für den Kontakt mit ... Geistern.

Wenn Sie unserer Website nicht folgen, haben Sie möglicherweise den Eindruck, dass ich eine Zusammenfassung des Films über Indiana Jones in kirchliche Themen eingebunden habe. Nichts davon! Dies sind nur einige der Themen, die die katholische öffentliche Meinung in den letzten Wochen aufgewärmt haben. Erwähnenswert ist auch die Frage der Figuren, die laut Originalberichten die Muttergottes zeigen sollten, schreibt der Herausgeber der Publikation Michał Wałach in der 81. Ausgabe von "PCh24 Every Week" .

Um unsere E-Weekly herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2019-10-31 14:57

GUTER TEXT


Read more: http://www.pch24.pl/synod-amazonii-i-pac...l#ixzz640pAUZSA

von esther10 01.11.2019 00:17

Der Arme-Seelen-Ablass
1 NOVEMBER,
QUELLE: DISTRIKT DEUTSCHLAND



In der Zeit vom 1. bis 8. November kann durch den Besuch des Friedhofs ein vollkommener Ablass für die armen Seelen gewonnen werden. Am Allerseelentag genügt auch der Kirchbesuch. Dabei muss ein Credo und ein Vater unser gebetet werden. Für die weiteren Tage bis zum 8. November muss beim Besuch des Friedhofs im Geiste für die armen Seelen gebetet werden. Die anderen vorgeschriebenen Gebete müssen ausgesprochen werden (wenigstens mit Bewegung der Lippen).

Zur Erlangung eines vollkommenen Ablasses für die armen Seelen gelten darüber hinaus die folgenden Bedingungen:

- Beichte im Zeitraum von ungefähr 20 Tagen vorher oder nachher
- Empfang der heiligen Kommunion
- entschlossene Abkehr von jeder Anhänglichkeit an die freiwillige, auch lässliche Sünde
- Gebet in der Meinung des Heiligen Vaters.

Zur Erläuterung dieser Bedingungen:

Die besonderen Bedingungen für die Gewinnung eines vollkommenen Ablasses

Die Apostolische Pönitentiarie informiert auf der Internetseite des Vatikan (vatican.va):

„Der vollkommene Ablass kann nur einmal am Tag gewonnen werden. Um ihn zu erhalten, ist es jedoch – über den Gnadenstand hinaus – notwendig, dass der Gläubige:

- die innere Disposition des Freiseins von jeglicher Anhänglichkeit an die Sünde, auch die lässliche, hat;

- die sakramentale Beichte seiner Sünden vornimmt;
- die Allerheiligste Eucharistie empfängt;
- nach Meinung des Heiligen Vaters betet."

Es ist vorteilhaft, jedoch nicht notwendig, dass die sakramentale Beichte und insbesondere die heilige Kommunion und das Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters am selben Tag vorgenommen werden, an dem auch das Ablasswerk vollbracht wird; es reicht aus, dass diese heiligen Riten und Gebete einige Tage (ungefähr 20) vor oder nach dem Ablasswerk abgelegt werden. Das Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters bleibt der Wahl des einzelnen Gläubigen überlassen, es empfiehlt sich jedoch das Beten eines Vaterunsers sowie eines „Gegrüßet seist du Maria". Zum Erwerb mehrerer vollkommener Ablässe reicht eine sakramentale Beichte aus; es wird jedoch für jeden vollkommenen Ablass ein je eigener Empfang der heiligen Kommunion und ein eigenes Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters verlangt.

Die Beichtväter können für diejenigen, die rechtmäßig verhindert sind, sowohl das vorgeschriebene Werk als auch die hierfür verlangten Bedingungen abändern (abgesehen natürlich von der Abkehr von der Sünde, auch der lässlichen Sünde).

Die Ablässe können immer für sich selbst gewonnen oder den Seelen der Verstorbenen zugewandt werden, sie können jedoch nicht für noch lebende Personen erworben werden. Neben der Verrichtung des vorgeschriebenen Werkes (z.B. der Friedhofsbesuch Anfang November) sind also noch weitere Bedingungen zu erfüllen:

- Beichte: in einem Zeitraum von „ungefähr 20 Tagen vorher oder nachher" (nach der alten Ordnung acht Tage). Das heißt: Wer alle vier bis sechs Wochen beichtet, kann täglich einen vollkommenen Ablass gewinnen, wenn er im Stand der Gnade ist und die anderen Bedingungen erfüllt. Dies ist ein Segen, der sich aus der regelmäßigen Beichtpraxis ergibt, z.B. jeweils am Monatsanfang am Herz-Jesu-Freitag oder Herz-Maria-Sühnesamstag.

- Empfang der heiligen Kommunion

- Ein Gebet in der Meinung des Heiligen Vaters: z.B. ein Vaterunser oder ein Ave Maria. Die Meinungen des Heiligen Vaters sind von der Kirche objektiv festgelegt. Es handelt sich um folgende:

- die Überwindung der Irrlehren
- die Ausbreitung des Glaubens
- die Bekehrung der Sünder
- der Friede zwischen den christlichen Völkern.

- Der Wille, auch keine freiwillige lässliche Sünde mehr zu begehen oder eine Anhänglichkeit an sie zu pflegen. Sinnvollerweise verbindet man die Ablassgewinnung darum mit einer Liebesreue. Das heißt: Man bereut die Sünden aus Liebe zu Gott wegen der in ihnen liegenden großen Undankbarkeit
https://fsspx.de/de/news-events/news/der...en-ablass-33213

von esther10 01.11.2019 00:14

Englischer Exorzist: Halloween fördert den Vertrauensverlust in die Realität der Hölle



Englischer Exorzist: Halloween fördert den Vertrauensverlust in die Realität der Hölle

Ks. Jeremy Davies, ein Exorzist aus London, hat keinen Zweifel daran, dass eine Halloween-Feier dazu führen kann, dass Sie das Vertrauen in die Realität der Hölle und der bösen Geister verlieren. Laut dem Priester können unschuldige Spiele weitreichende Konsequenzen haben. "Dies führt letztendlich zum Verlust des christlichen Glaubens", argumentiert er im Nationalen Katholischen Register.

Laut dem seit 1974 dienenden Priester lassen sich die Gefahren von Halloween in zwei Gruppen einteilen. Der erste betrifft den Verlust des Glaubens an die Hölle. "Sie beginnen mit unschuldigen Spielen, die dazu führen können, dass Menschen das Vertrauen in den Teufel und die bösen Geister verlieren und in der Folge der christliche Glaube aufhört", betont er.

In diesem Zusammenhang erinnerte er an die Aussage des Jesuiten-Generals Pater Arturo Sosa Abascal, der den Teufel als "symbolische Realität" beschrieb. Seiner Meinung nach "widersprechen solche Ansichten völlig dem Wort Gottes und dem katholischen Glauben". "Es zeigt, wie tief die Menschen auf dem Weg der Moderne fallen können (...), wenn es wahr ist, dass er es gesagt hat, hat er sich außerhalb der Kirche gestellt", sagte der Priester.

In einem Interview mit der spanischen Tageszeitung El Mundo sagte der Vorgesetzte des Jesuitenordens: "Christen glauben, dass wir nach dem Bild und der Ähnlichkeit Gottes geschaffen wurden und Gott frei ist, aber er tut immer Gutes, weil er alles Gute ist (...). Wir haben Symbolfiguren wie den Teufel geschaffen, um das Böse zu symbolisieren. Auch der soziale Zustand kann diesen Charakter widerspiegeln, weil es Menschen gibt, die für das Böse arbeiten, weil sie sich in einem Umfeld befinden, in dem es schwierig ist, anders zu handeln. "

Die zweite Bedrohung ergibt sich aus der Faszination für das Böse. "Rücksichtslosigkeit in dieser Angelegenheit ist fatal: Mit dem Bösen zu spielen, als ob es nicht wäre, lädt ihn wirklich zu seinem Leben ein" - überzeugt Pater Dr. Davies. Ähnliches gilt für den Okkultismus. Durch ähnliche Praktiken öffnet sich der Mensch dem Handeln des Bösen. Der Exorzist betont, dass selbst die trivialsten Spiele zu ernsthaften spirituellen Problemen führen können. "Sie müssen nicht zu tief in sie eindringen, um für Sie tödlich zu sein", sagt er. In diesen Angelegenheiten gibt es keine Abstufung. Die Unschuld kleiner okkulter Praktiken ist "intelligente Täuschung", die das Werk des Vaters der Lügen selbst ist.

Quelle: ncregister.com
DATUM: 2019-10-31 14:41

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/angielski-egzorcysta...l#ixzz63yae26kM

von esther10 01.11.2019 00:12

Dramatischer Appell von Kardinal Piacenza: Lass uns zum Beichtstuhl rennen! Retten wir die leidenden Seelen im Fegefeuer



Dramatischer Appell von Kardinal Piacenza: Lass uns zum Beichtstuhl rennen! Retten wir die leidenden Seelen im Fegefeuer

REINIGER
"Lass uns an diesen heiligen Tagen zum Beichtstuhl laufen! Lasst uns demütig und freudig das Geschenk des Genusses annehmen und es mit großer Großzügigkeit unseren Brüdern anbieten, die bereits die Schwelle der Zeit überschritten haben ", schrieb Kardinal Mauro Piacenza in einem Brief anlässlich des Allerheiligen.

Der heutige Feiertag und der Allerseelen-Tag sind eine hervorragende Gelegenheit, das Sakrament der Versöhnung zu genießen. An diesem Tag lohnt es sich nicht nur die Gräber unserer Lieben zu besichtigen, sondern auch über das eigene Leben und dessen Bedeutung nachzudenken. "Während der Beichte kann mehr Verdienst erlangt werden als bei vielen Sitzungen und Räten, von denen wir alle wissen, dass sie nützlich sind und Früchte tragen", schrieb das größere Gefängnis. "Indem wir demütig die Knie im Sakrament der Buße beugen, uns zu allen Sünden bekennen und um Gottes Barmherzigkeit bitten, akzeptieren wir nicht nur die übernatürliche Gnade der Versöhnung, sondern stärken mit dieser Geste unseren Glauben" - so der Hierarch.

Card. Piacenza erinnerte uns daran, dass unser Gebet für die Toten und das Angebot eines Plenums für sie einen unendlichen Wert haben. "Teilnahme an der Eucharistie, Gebet, Buße und Almosen, Werke der Barmherzigkeit, sind unsere Zusammenarbeit mit dem großen Erlösungswerk, das Christus vollbracht hat", schrieb er.

DATUM: 1.11.19 15:13

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/dramatyczny-apel-kar...l#ixzz642Tn7h2h

von esther10 01.11.2019 00:07

Was wird die Ermahnung nach der Synode finden? Franciszeks Worte weisen den Weg


Es scheint, dass Entscheidungen darüber, was in der Ermahnung nach der Synode stehen wird, für den Papst nicht viel Zeit in Anspruch nehmen werden. Es gibt viele Hinweise darauf, dass der Text bereits geschrieben wurde. Das sagt der Papst - darauf weist der katholische Publizist Sandro Magister im prestigeträchtigen L'Espresso hin.

Der Papst wird das Thema Synodalität sicherlich positiv bewerten, räumt Sandro Magister ein. "Wir sind einen langen Weg gegangen, aber wir müssen den synodalen Weg weiter verfolgen", betonte Franziskus nach der Amazonas-Synode, was bedeutet, dass die meisten Entscheidungen höchstwahrscheinlich die Gestalt der Kirche während des Pontifikats des gegenwärtigen Papstes bestimmen werden.

Sandro Magister merkt an, dass der Papst nach der Amazonas-Synode seine Meinung zu den gefährlichsten Entscheidungen, die dort getroffen wurden, klar zum Ausdruck gebracht hat. Der Heilige Vater betonte unter anderem dass er eine Kommission einsetzen würde, die sich mit dem Frauendiakonat befasst, das unter der Schirmherrschaft der Kongregation für die Glaubenslehre arbeiten würde.

In diesem Fall wird es das zweite Komitee dieser Art sein. Zuvor wurde keine Einigung erzielt. Es scheint jedoch, dass Franziskus noch nicht weiß, wie die neue Kommission aussehen würde. - Es ist möglich, dass wir die Provision erweitern. Ich möchte diese Herausforderung annehmen und die Handschuh - Zitate eines italienischen Publizisten auf den Seiten von L'Espresso nehmen. Er fügt hinzu, dass diese letzte Aussage von Applaus begleitet wurde. Der Papst bemerkte auch, dass die Synode über das Frauendiakonat "ein wenig weiter gegangen" sei.

Neuer Ritus? Dies wird von Kardinal geregelt sarah

Eine der gefährlichsten Fragen, über die auf der Synode abgestimmt wurde, war der Vorschlag zur Festlegung Amazonas-Ritus oder Inkulturation des Ritus der Heiligen Messe. In diesem Fall kühlt der Papst - wie Magister feststellt - die Stimmung der Befürworter einer solchen Veränderung. Er merkte an, dass die Entscheidung in dieser Angelegenheit nicht der örtlichen Kommission der Amazonas-Bischöfe, sondern dem unerbittlichen Kardinal gehören würde Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für die Anbetung Gottes.

- Dies liegt in der Verantwortung der Gemeinde, da solche Änderungen nach bestimmten Kriterien vorgenommen werden können. Dank dessen weiß ich, dass im Bereich der Vorschläge zur Inkulturation die richtigen Schritte unternommen werden - sagte Franciszek.

Sandro Magister hält es in einer solchen Situation für eher unwahrscheinlich, dass Kardinal Sarah beschloss, die Amazonas-Synode vorzuschlagen.

Amazonasabschnitt im Vatikan

Der Papst wies auch auf die Notwendigkeit hin, im Vatikan eine besondere Dynastie zu gründen, um "die integrale menschliche Entwicklung zu fördern".

Franziskus vermied - wie Sandro Magister feststellte - Erklärungen zur Priesterweihe für verheiratete Männer. Diese Frage wurde im Kommentar zur Synode nicht explizit angesprochen.

Quelle: L'Espresso
DATUM: 2019-10-31 17:39

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/co-znajdzie-sie-w-ad...l#ixzz63yYg61o5

von esther10 01.11.2019 00:07

Predigt: Schreckliches Übel der Amazonas-Synode
Von Pater Michael Rodriguez -31.10.



Wir sehen immer mehr Anzeichen für die schreckliche Krise, die die Heilige Kirche befällt.

Es ist sehr wichtig, dass wir uns dessen bewusst sind, was passiert, um Fehlern entgegenzuwirken, effektiv und zielgerichtet zu beten, anderen Gemeindemitgliedern die Situation zu erklären und den wahren Glauben zu verteidigen Grab gegen Dogmen des Glaubens und gegen das Priestertum.

Es ist eine Initiative, die auf die Zerstörung der hierarchischen und sakramentalen göttlichen Struktur der Kirche abzielt. Es ist jedoch sehr wichtig zu erkennen, dass die Synode einen Prozess der Selbstzerstörung gipfelt, der nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil begann.

Papst Leo XIII. Erklärt, wie wir reagieren sollen, und schlägt drei Dinge vor: (1) Gebet, (2) Gehe zu Maria, die Allerheiligste, und (3) Das Gebet des Heiligen Rosenkranzes.


+



Pater Michael Rodriguez
http://svfonline.org/material-en-espanol/
Diözesanpriester der Diözese El Paso, Texas, USA Am 8. Dezember 1996 wurde er zum Priester geweiht. Seit September 2011 bietet P. Rodríguez die traditionelle Messe ausschließlich in lateinischer Sprache an. Aus diesem Grund verweigert ihm sein Bischof für fast zwei Jahre eine Seelsorge. Pater Rodríguez setzt sich voll und ganz für das Apostolat der Wiederherstellung des Kultes und der Lehre der Kirche der Heiligen Mutter ein.


https://adelantelafe.com/homilia-mal-ate...nodo-amazonico/

von esther10 01.11.2019 00:07

Peter Jones, EWTN GB)
PERSÖNLICH | 30. OKTOBER 2019



Während Halloween näher rückt, spricht ein Exorzist über die Realität des Satans
Ein Interview mit einem Londoner Priester, der gegen den Teufel kämpft.
KV Turley

An einem sonnendurchfluteten Herbsttag steht vor einer Kirche im Zentrum von London eine Figur - an seinem Kleid unverkennbar ein katholischer Priester. Dieser Priester, Pater Jeremy Davies , ist auch ein Exorzist. Er steht an der Kirchentür und wartet auf jemanden, der in Kürze seinen Dienst braucht.

http://www.ncregister.com/daily-news/as-...eality-of-satan

Die sachliche und ruhige Art von Pater Davies widerlegt die Tatsache, dass dies ein Mann an der Front eines alten und andauernden spirituellen Kampfes ist. Es wird von ihm hinter verschlossenen Türen in einer Londoner Kirche an einem scheinbar alltäglichen Wochentagnachmittag durchgeführt. Doch innerhalb dieser Kirchenmauern befreit die Kraft des Heiligen Namens die Menschen vom Einfluss des Bösen, befreit die Unterdrückten von bösen Geistern und vertreibt im Extremfall Dämonen von den Besessenen.

Pater Davies scheint von dem Übel, das er bekämpft, nicht gestört zu sein. Er sagt einfach: „Wenn Gott uns bittet, ein Werk zu tun, dann wird er uns beschützen.“ Seit seiner Ordinierung im Jahr 1974 war das Hauptanliegen dieses Priesters nicht mehr sein eigener Brunnen, sondern sein Hauptanliegen - das geistige Wohlergehen derer, die seine Hilfe suchen; und seit 1987 hat das für andere den Wunsch, die satanische Unterdrückung loszuwerden. Zweifellos ähnelt die Besorgnis, die er über seine aktuellen "Fälle" empfindet, derjenigen, die er als Arzt erlebt hat. Sein Wunsch war es, sich um körperlich kranke Patienten zu kümmern; jetzt gilt es, seine jetzigen patienten von etwas noch tödlicherem zu überzeugen.

Seit den späten 1970er Jahren übt Pater Davies das Ministerium für Befreiung und Exorzismus in der Westminster-Diözese aus. Im Jahr 2019 ist die Nachfrage nach seinen Diensten so groß, dass er diesen Dienst jede Woche in einer zentralen Londoner Kirche ausübt. Er erklärte sich bereit, mit dem Register am 9. Oktober zu sprechen.



Porträt eines Exorzisten

Zu einer Zeit war Pater Davies einer der wenigen Exorzisten in London; jetzt ist er einer von vielen. 1987 bat ihn der damalige Kardinal-Erzbischof von Westminster, Basil Hume, Exorzist der Diözese zu werden. Obwohl Pater Davies zu der Zeit nur begrenzte Erfahrung mit der auszuführenden Arbeit hatte, akzeptierte er ohne zu zögern seinen neuen Dienst.

In gewisser Hinsicht war er ein perfekter Kandidat. Bevor er Priester wurde, hatte Pater Davies eine Ausbildung zum Arzt absolviert. Nach seinem Medizinstudium im Jahr 1968 hatte er in abgelegenen Teilen Afrikas praktiziert, wo er bei seinen Patienten auf seltsame Störungen gestoßen war. Nach seiner Ordination im Jahr 1974 arbeitete er als Priester in der Londoner Innenstadt. Hier begegnete er einem Verhalten, das in den ihm anvertrauten Seelen genauso gestört war wie bei seinen früheren Patienten in Afrika. Pater Davies erinnert sich an „alle möglichen“ Menschen, die in sein Presbyterium kamen, von denen er sagt, dass sie „besessen oder besorgt“ waren. Seine Arbeit als Pfarrer war eine Einführung in eine Welt, die heute für sein priesterliches Amt von zentraler Bedeutung ist.

Heute leitet er keine Gemeinde mehr. Stattdessen nimmt seine Arbeit als Exorzist viel Zeit in Anspruch. Pater Davies ist ein Achtzigjähriger, geistig wach und immer noch bei guter Gesundheit. Er konzentriert sich mit einem Hauch von Ruhe auf seine Arbeit. In der Tat hat sein Verhalten immer noch Aspekte der "Bett-Art" eines guten Arztes. Kurz gesagt, er ist ein erfahrener Zuhörer und Beobachter.



Satan ist real

Während Pater Davies auf eine andere besorgte Seele wartet, reflektiert er die jüngsten Äußerungen des Generaloberen der Jesuiten, Pater Arturo Sosa, dass er anscheinend nicht mehr an die Existenz des Satans glaubt. Pater Davies schüttelt den Kopf: „Es ist fatal für Glauben und Erlösung, einen Teil der Offenbarung nicht zu glauben. Jeder Teil der Offenbarung ist wichtig und wesentlich. Der Glaube an den Satan als gefallenen Engel - in der Tat als Führer der gefallenen Engel - ist ein wesentlicher Bestandteil der göttlichen Offenbarung. “

Pater Davies sagte, dass eine solche Ansicht, wie sie Pater Sosa zugeschrieben wird, „völlig gegen das Wort Gottes und den katholischen Glauben verstößt. Es zeigt, in welche Tiefen die Menschen auf dem Weg der Moderne sinken können. “Er machte eine Pause und fügte hinzu:„ Wenn er das wirklich sagte, hat er sich außerhalb der Gemeinschaft der Kirche gestellt. “Er stand im Sonnenschein und wartete verzweifelt auf eine Seele Pater Davies, der einen Befreiungsdienst benötigte, fügte hinzu: „Ich würde ihn [Pater Sosa] fragen, wie um alles in der Welt er zu diesem Glauben gekommen ist.“

Pater Davies sprach wenige Wochen vor Halloween mit dem Register. Die Londoner Läden sind voller Utensilien, die mit diesem Festival verbunden sind. Pater Davies ist klar, dass Halloween zwei große Gefahren birgt, die beide gleichermaßen gefährlich sind: „Sie [diejenigen, die Halloween 'feiern'] beginnen damit, Spiele zu spielen, aber dies kann dazu führen, dass Menschen nicht an den Teufel und die bösen Geister glauben. kann wiederum zum Verlust des christlichen Glaubens führen. “

Er wies darauf hin, dass eine „Leichtsinnigkeit in solchen Angelegenheiten fatal sei; Mit dem Bösen zu spielen, unter dem Vorwand, dass es nicht wahr ist, bedeutet, das Böse eintreten zu lassen. “Aber das Böse kann auch eintreten, erklärt er, wo ein ungesundes Interesse am Okkultismus besteht, das durch eine wachsende Faszination zu einem„ Eindringen dämonischen Einflusses “führt damit. Unabhängig davon, auf welche Weise das Böse Einzug hält, ist Pater Davies klar, dass jede Auseinandersetzung mit dem Okkultismus "nicht tief sein muss, um tödlich zu sein". Er erklärte, dass jede "Toleranz gegenüber okkulten Praktiken Teil einer schrecklichen Täuschung" ist, die aus seiner Quelle herrührt. nämlich der Vater der Lügen. Dem Exorzisten-Priester zufolge gibt es in diesen Angelegenheiten keine „Abstufung“. Alle solche Handlungen sieht er als sündig an, und wie bei jeder Sünde ist es ein Mittel, mit dem eine Seele immer weiter von der Liebe Gottes entfernt wird.



Tor der Sünde

Es ist jedoch nicht nur das Okkulte, das ein Tor für den Eintritt des Bösen in das Leben derjenigen ist, die das Unglück haben, es zu erleben. Pater Davies nennt andere Wege, auf denen das Böse eintreten und verweilen und letztendlich die Seele zerstören kann. Er sagte, dass dies durch "jede Sünde geschehen kann, aber Sünden, die besonders mit der übernatürlichen und schweren Sünde verbunden sind - wie Abtreibung und Pornografie - und mit allem, was gegen unsere geschaffene Natur gerichtet ist, auch im Bereich der Sexualmoral."

Interessanterweise sieht Pater Davies immer noch gute Chancen in der Tatsache, dass Halloween von Jahr zu Jahr einen immer höheren Stellenwert erlangt. "Halloween ist eine gute Gelegenheit", schlägt er vor, "den Glauben zu lehren und uns allen - insbesondere Kindern - zu helfen, die Realität des Bösen und die Wahrheit Christi und seiner Kirche zu verstehen." „Lehren Sie gegen“ das Fest mit dem Wort Gottes und der „klaren Lehre der Kirche“. Dieser heute allgegenwärtige heidnische Feiertag ist der Moment, sagt er, „um die Welt zu warnen und nicht nur Halloween zu meiden; Es ist auch eine Gelegenheit, den Menschen von Christus zu erzählen. “



Illusion und Realität

Exorzisten sind seit den 1970er Jahren das Zeug der Medienphantasie. Der Film The Exorcist von 1973 war ein weltweiter Kassenschlager und etablierte ein filmisches Subgenre, das sich dem Thema widmete, sowie eine abgedroschene Vorlage für jede verwandte Handlung. Unnötig zu erwähnen, dass die meisten dieser Filme über Exorzismen ungenau, sensationell und völlig unvergesslich waren. Aber es gibt nichts an Pater Davies, das an sich sensationell ist oder aus dem Üblichen herausragt - da die Leute ohne einen Blick auf einer geschäftigen Straße in London an ihm vorbeigehen.

Pater Davies begann seinen Dienst als einer der wenigen Exorzisten in London, und unter diesen Priestern gab es wenig Kontakt. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich dies geändert. Im Laufe der Jahre, als sein Dienst gewachsen ist, ist auch die Kommunikation zwischen den Briten und dem weltweiten Netzwerk von Priestern, die mit dieser Arbeit beauftragt sind, gewachsen. 1990 gründete Pater Davies zusammen mit fünf anderen Priestern, darunter Pater Gabriele Amorth, die Internationale Vereinigung der katholischen Exorzisten. Diese Organisation veranstaltet alle zwei Jahre eine internationale Konferenz in Rom. Darüber hinaus veranstalten die in Großbritannien lebenden Exorzisten eine nationale Konferenz. In ganz London treffen sich regelmäßig Exorzisten, um ihren Kampf gegen die Kräfte zu koordinieren, die so viele geistig unterdrücken. Die Identität von Diözesan-Exorzisten wird nur denjenigen offenbart, die ihre Hilfe benötigen. Die Arbeit dieser Priester und der Laien, die ihnen zur Seite stehen, ist der Öffentlichkeit weitgehend verborgen.

Es ist Zeit, dass Pater Davies geht. Seine Dienste sind erforderlich.

Als er sich zum Aufbruch bereit macht, fällt mir ein, was ein längst toter heiliger Priester von den Straßen Londons gesagt hat, nämlich, dass sie "voller Dämonen" waren.

Als er das erfährt, antwortet Pater Davies: "Das ist wahr."

Und damit stieß er die Kirchentür wieder auf, um in seinen Dienst einzutreten.

http://www.ncregister.com/daily-news/as-...eality-of-satan


von esther10 01.11.2019 00:04




... über die 4 letzten Dinge: Liebe ist der Schlüssel
Der gute Erzbischof betont, was wir angesichts der Ewigkeit wissen müssen.
Joseph Pronechen
Während Jahrzehnten sprach der ehrwürdige Erzbischof Fulton Sheen im Radio, erschien in seiner Fernsehserie Life Is Worth Living und schrieb Dutzende von Büchern, um die vier letzten Dinge hervorzuheben - Tod, Gericht, Himmel und Hölle.

Allerheiligen und Allerseelen bieten die perfekte Kulisse für einen kleinen Bruchteil dessen, was er auf seine unantastbare Weise über diese vier letzten Dinge - plus Fegefeuer - gelehrt hat.

http://www.ncregister.com/daily-news/ful...love-is-the-key

Mit Tod und Gericht an der Spitze der Liste setzt Sheen die Szene in Szene und bemerkt, wie Unser Herr uns die Eucharistie gab, sein Fleisch und Blut, was die Auferstehung des Körpers impliziert. Erstens stehen wir den vier letzten Dingen gegenüber.

Die Route beginnt früh. "Ein glücklicher Tod ist ein Meisterwerk, und kein Meisterwerk wurde jemals an einem Tag perfektioniert", sagte Sheen. Die Menschen fürchten den Tod hauptsächlich, weil sie "nicht darauf vorbereitet sind". Andererseits ist der Tod ein schönes Ding für den, der stirbt, bevor er stirbt, indem er täglich an den Versuchungen der Welt, des Fleisches und des Teufels stirbt.

Der bald seliggesprochene Erzbischof riet: „Wenn man ein beschämtes Leben in Christus führt, kommt der Tod nicht wie ein Dieb in der Nacht und überrascht einen. Wir sterben täglich; so proben wir “, weil„ es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben und danach das Gericht “(Hebräer 9,27).

Dann kommt ein bestimmtes Urteil. "Sie sind eine Person und sind individuell für Ihre Handlungen verantwortlich", erklärte Sheen. „Ihre Werke folgen Ihnen.“ Das allgemeine Gericht am Ende der Welt findet statt, weil Sie „Ihre Erlösung im Kontext der sozialen Ordnung und des mystischen Leibes Christi erarbeitet haben; darum musst du mit allen Männern gerichtet werden. “

Sheen beschrieb, wie die Seele bei der Auferstehung der Toten einen Körper haben wird, der dem spirituellen Zustand der Seele entspricht. Es wird herrlich sein, wenn die Seele gerettet wird. und elend, wenn die Seele verloren ist. … Unsere Körper haben den Zustand unserer Seelen geteilt und werden an ihrem Ruhm oder ihrer Schande teilhaben. “



Das besondere Urteil

Erzbischof Sheen erklärte, dass das besondere Urteil "eine Einschätzung von uns selbst sein wird, so wie wir es wirklich sind."

Dieses Urteil wird zum nächsten Bestimmungsort führen, er rät: „Drei mögliche Schicksale erwarten dich bei Tod und Gericht: Hölle, was Schmerz ohne Liebe ist; Fegefeuer, Schmerz vor Liebe; und Himmel, Liebe ohne Schmerz. "

Während des Lebens scheint es wie „mehrere Personen in uns“ - wer wir glauben, wer andere glauben, wer wir wirklich sind. Es ist leicht, „unseren Presseberichten und unserer Öffentlichkeitsarbeit zu glauben“, anstatt nach der „ewigen Wahrheit“ zu urteilen. Er sagte jedoch, „wir sind das, was wir sind, nicht durch unsere Emotionen, Gefühle, Vorlieben oder Abneigungen, sondern durch unsere Entscheidungen oder Entscheidungen.“

Unser besonderes Urteil wird "über die Art und Weise, wie wir gelebt haben, über die Entscheidungen, die wir getroffen haben, über die Dinge, die wir geliebt haben" . Sie werden keine mildernden Umstände geltend machen; Sie werden nicht nach einem neuen Verfahren oder einer neuen Jury fragen. du wirst dein eigener Richter sein! Sie werden Ihre eigene Jury sein. Wie die Schrift sagt: „Wir werden aus unserem eigenen Munde verdammt werden“ (Matthäus 12,37). Gott wird nur unser Gericht besiegeln. “

Wenn Unser Herr in einer Seele in Gnade „die Ähnlichkeit Seiner Natur“ sieht, wie ein Elternteil, der Familienmerkmale in seinem oder ihrem Kind sieht, dann „sieht Er in unserer Seele seine göttliche Ähnlichkeit, Er sagt zu uns: Komm, du Gesegneter von Mein Vater, ich habe dich gelehrt, "Vater unser" zu beten. Ich bin der natürliche Sohn, du der adoptierte Sohn; Komm in das Reich, das ich von Ewigkeit an für dich vorbereitet habe “(Matthäus 25:34).

Aber die Seele in der Todsünde besitzt ohne Gnade nicht „die Familienmerkmale der Dreifaltigkeit“. Da Unser Herr in dieser Seele keine Ähnlichkeit sieht, „kann er nur jene schrecklichen Worte sagen, die keine Anerkennung bedeuten: Ich kenne dich nicht!“ (Lukas 13:25).

Die Seele in der Todsünde, „tot für das göttliche Leben, wirft sich genauso natürlich in die Hölle, wie ein Stein, der von meiner Hand befreit wird, auf den Boden fällt“, erklärt Sheen. Die makellose Seele „voller göttlicher Liebe und ohne zeitliche Bestrafung aufgrund ihrer Sünden ist wie ein Vogel, der aus ihrem Käfig befreit wird; es fliegt in den Himmel. "

Venial Sin ist eine andere Geschichte. Die Seele sagt: "Gib mir Zeit, aufzuräumen."



Räumen Sie im Fegefeuer auf

"Das Urteil Gottes ist endgültig", sagte Erzbischof Sheen, "aber es gibt eine barmherzige Chance, von denjenigen von der Sünde gereinigt zu werden, die in einem Zustand der Gnade sterben, aber noch nicht für alle Strafen gesühnt haben, die aufgrund von Sünden fällig sind." Gott schuf das Fegefeuer.

Sheen verglich es mit „so etwas wie einer Dunkelkammer für die Filmentwicklung“ und behandelte den Film (die Seelen) „mit brennenden Säuren, damit seine verborgene Farbe und Schönheit sichtbar werden.“ Seelen müssen gereinigt werden, um ans Licht zu kommen.

Die meisten von uns, sagte er, ließen Taten unberührt, Worte ungesagt, gute Absichten nicht vollständig ausgeführt, Zeit verschwendet und müßige Worte zur Rechenschaft gezogen.

„Die Gerechtigkeit verlangt, dass nichts Unreines, nur das Reine des Herzens, vor dem Antlitz des reinen Gottes steht“, sagte er und versicherte, dass Gott solche Seelen nicht zum ewigen Verlust verurteilen werde. Es wurde eine Vorkehrung getroffen, um unser Versagen auszugleichen, wenn wir im Zustand der Gnade nach dem Tod sterben. “

Im Fegefeuer verspottet Gottes Liebe seine Gerechtigkeit und gibt „Zeit, diese Seelen mit Seinem Kreuz zu überarbeiten, um sie mit dem Meißel der Reinigung zu wiederholen; auf diese Weise könnten sie in das große geistige Gebäude des himmlischen Jerusalems passen. “Gott„ stürzt sie in reinigende Orte, damit sie ihre fleckigen Taufgewänder waschen können, um in die makellose Reinheit des Himmels einzutreten. “

Wir auf der Erde können Verluste für geliebte Menschen wettmachen. Sheen wies auf das Fegefeuer hin „ermöglicht es uns, für unsere Undankbarkeit zu büßen, weil unsere Gebete, Demütigungen und Opfer es ermöglichen, denjenigen, die wir lieben, Freude und Trost zu bringen. Liebe ist stärker als der Tod; daher sollte es Liebe für diejenigen geben, die vor uns gegangen sind. “

Indem wir für diese armen Seelen im Fegefeuer beten, einschließlich unserer Familie und Freunde, helfen wir, die Schulden zu begleichen, die sie Gott schulden. „Gewiss kann Gott sich einer Frau nicht entziehen, die der gefangenen Seele eines Mannes, der auf seine Befreiung wartet, ihre Verdienste anbietet. Die Barmherzigkeit Gottes kann für die guten Werke einer Mutter, die sie zur Befreiung ihrer Kinder anbietet, nicht taub sein… “, schreibt Sheen.



Hölle eines Ortes

Die Hölle wird nicht mehr viel erwähnt. "Wenn es ein Thema gibt, das für moderne Sentimentalisten anstößig ist, dann ist es das Thema der Hölle", betonte Sheen. ein soziales Programm zur wirtschaftlichen Verbesserung… “

"Nur wenige glauben heute entweder an den Teufel oder an die Hölle", fügte er hinzu. "Warum glauben sie nicht an den Teufel, wenn so viel teuflisch ist?"

Er zählte die heiligen Schriften auf und sprach 15 Mal über die Hölle und 11 Mal über das ewige Feuer. Er beschrieb es als „den Ort, an dem der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt“ (Markus 9:48).

"In der Hölle nicht zu glauben, bedeutet zu behaupten, dass die Folgen von guten und schlechten Taten gleichgültig sind", betonte Sheen. „Hast du jemals bemerkt, dass Heilige die Hölle fürchten, es aber niemals leugnen, und große Sünder leugnen die Hölle, aber sie fürchten es nicht - im Moment. Der Teufel ist niemals so stark wie wenn er einen Mann dazu bringt, zu leugnen, dass es einen Teufel gibt. “

Doch im Tod kann eine solche Seele nicht ohne Gott auskommen. "Aber Gott ist nicht da." Die Seele weiß, dass es nicht glücklich sein kann ohne "Leben, Wahrheit und Liebe, die es ewig zurückgewiesen hat, und das ist die Hölle."

In gekürzter Form beschrieb Sheen die Hölle durch unsere menschlichen Erfahrungen. "Die Hölle ist der Geist, der ewig sauer auf sich ist, weil er die Liebe verletzt", sagte er. „Du hast dich am meisten gehasst, als du jemanden verletzt hast, den du geliebt hast. Die Seelen in der Hölle hassen sich am meisten dafür, dass sie die vollkommene Liebe verwunden haben “und„ sie können sich niemals vergeben. Ihre Hölle ist ewige, selbst auferlegte Unversöhnlichkeit. Es ist nicht so, dass Gott ihnen nicht vergeben wird, aber sie werden sich selbst nicht vergeben. “

Dann erfordert sündige Rebellion göttliche Gerechtigkeit. „Die Hölle ist ein Ort, an dem es keine Liebe gibt. Könnte etwas schlimmer sein? "

Die Hölle beginnt hier. Der Himmel tut es auch.



Der Himmel ist nicht weit weg

Wir wissen nicht viel über den Himmel, bemerkte Sheen und zitierte 1. Korinther: „Das Auge hat weder gesehen noch gehört, noch ist es in das Herz des Menschen eingedrungen, was Gott für diejenigen vorbereitet hat, die ihn lieben.“ Der heilige Erzbischof bot uns vertraute Möglichkeiten, um einen winzigen Blick in den Himmel zu werfen.

Um zu verstehen, müssen wir mit der Zeit beginnen, sagte er. "Hast du jemals bemerkt, dass deine glücklichsten Momente gekommen sind, als die Ewigkeit fast in deine Seele zu gelangen schien?"

Er stellt fest, dass „Ihre glücklichsten Momente die sind, in denen Sie sich der Zeit überhaupt nicht bewusst sind. Es gibt einen Hinweis darauf, was der Himmel sein muss. Es muss außerhalb der Zeit sein, wo Sie alle Freuden auf einmal in vollen Zügen genießen können. “

Sheen erklärte, dies zeige auch, dass die Menschen hier auf Erden ihren Himmel oder ihre Hölle machen. Er traf Menschen, die in der Hölle waren, und "Menschen mit dem Himmel darin".

Liebe ist der Schlüssel zum Himmel, betont der gute Erzbischof.

„Wenn Sie jemals den Himmel in einem Kind sehen wollen, schauen Sie sich dieses Kind am Tag der Erstkommunion an. Wenn Sie sehen möchten, wie viel Liebe mit dem Himmel zusammenhängt, schauen Sie sich am Tag der Hochzeit eine Braut und einen Bräutigam am Altar an. Der Himmel ist da, weil die Liebe da ist. Ich habe den Himmel in einer Missionarin gesehen, die sich unter den Aussätzigen hingegeben hat. “

Sheen wollte, dass wir über einige der großartigen Momente des Lebens nachdenken, „als Sie den Nervenkitzel des Lebens wirklich genossen haben. Dann geh zurück und denke an eine Zeit, in der dir jemand eine Wahrheit gesagt hat oder du ein großes Geheimnis studiert und verstanden hast. Dann geh in einen anderen Moment deines Lebens, in dem du die große spirituelle Ekstase der Liebe hattest und wolltest, dass es weiter und weiter geht. “

Der aufschlussreiche Erzbischof listete viele der Schönheiten der Natur auf, schöne Architekturen wie Kathedralen, Dinge, die er sich vorgestellt hatte, einschließlich einer Welt ohne Schmerzen, Krankheit oder Tod. „Eine Welt, in der jeder Mensch in einem Schloss leben würde, eine Welt, in der der Winter niemals kommen würde , und in der die Blumen niemals verblassen und die Sonne niemals untergehen würde ... würde es immer Frieden geben ... einen ständigen Genuss ohne Sättigung ... eine Welt, die alle Übel und Krankheiten und Sorgen des Lebens beseitigt und alles Gute vereint Freuden und Glück… “

Er wollte diesen Moment nehmen und ihn dort anheben, wo er „der Vater wurde“, diese Wahrheit „bis ins Unendliche heben, bis er der Moment der Ekstase der Wahrheit wurde, nämlich der Sohn,“ und den Moment der Liebe verinnerlichen, damit er „ wurde der Heilige Geist. Das wäre eine dunkle Andeutung des Himmels. “

Um vollkommen glücklich zu sein, erinnerte Sheen uns daran, dass wir unsere Körper haben müssen (bei der Auferstehung des Körpers), die „viel für die Errettung unserer Seelen getan haben. Dort werden wir in der Gemeinschaft der Heiligen alle treffen, die unsere Freunde und Gefährten auf Erden waren. “

Was auch immer wir Hinweise haben, die Wahrheit bleibt: "Der Himmel ist perfektes Leben, perfekte Wahrheit und perfekte Liebe."

Das ist unser heiliges Ziel.

Erzbischof Sheen gab nur eine Angst zu - die Angst, „die göttliche Liebe zu verlieren, die Christus ist“, sagte er. „Der Grund, warum ich in den Himmel will, ist, dass ich mit Liebe sein will. Es wird viele Überraschungen geben ... es wird eine große Überraschung geben, die größte von allen - dass Sie und ich da sind. Ich werde dich im Himmel sehen! "
http://www.ncregister.com/daily-news/ful...love-is-the-key

von esther10 01.11.2019 00:01

30. Oktober 2019, 21:34 Uhr
Halloween kann eine offene Tür für das Böse und den Teufel sein, warnt der Exorzist



Pater Jeremy Davie, ein achtzigjähriger Exorzist, der sich seit den späten 1970er Jahren dem Ministerium für Exorzismus in der Erzdiözese Westminster (England) widmet, sagte, Halloween könne eine offene Tür für das Böse und den Teufel sein.

"Sie (diejenigen, die Halloween feiern) beginnen mit Spielen, aber das kann dazu führen, dass die Menschen nicht an den Teufel und die bösen Geister glauben, was wiederum zum Verlust des christlichen Glaubens führen kann", sagte der Priester Ein Interview, das kürzlich KV Turley vom National Catholic Register gewährt wurde .

"Die Leichtigkeit in diesen Dingen ist fatal, da das Spiel mit dem Bösen unter dem Vorwand, es sei nicht real, das Böse eintreten zu lassen", sagte der Priester, der jede Woche in der Londoner Innenstadt eine Art Exorzismus durchführt. Darüber hinaus könne das Böse auch dort eintreten, wo ein ungesundes Interesse am Okkultismus bestehe, was "zu einem Eindringen dämonischer Einflüsse" führen könne.


Der Priester sagte, dass das Flirten mit dem Okkultismus "nichts Tiefes sein muss, um sterblich zu sein." Jede "Toleranz gegenüber versteckten Praktiken ist Teil einer schrecklichen Täuschung", die vom Teufel geboren wurde. In diesen Angelegenheiten gebe es "eine Abstufung".

Dies kann geschehen durch "jede Sünde, aber mit Sünden, die besonders mit der übernatürlichen und schweren Sünde zusammenhängen - wie Abtreibung und Pornografie - und mit allem, was gegen unsere geschaffene Natur gerichtet ist, einschließlich des Feldes der sexuellen Moral."

Der Exorzist, der 1974 zum Priester geweiht wurde, bemerkte auch, dass "Halloween eine gute Gelegenheit ist, den Glauben zu lehren und uns - insbesondere Kindern - zu helfen, die Realität des Bösen und die Wahrheit Christi und seiner Kirche zu verstehen." Es ist auch eine Gelegenheit, gegen den Feiertag mit dem Wort Gottes und der klaren Lehre der Kirche zu "lehren".


Dieses Datum, fuhr er fort, sei auch eine Gelegenheit, "die Welt zu warnen, nicht nur Halloween zu meiden, sondern auch eine Gelegenheit, mit dem Volk Christi zu sprechen".

Über diejenigen, die nicht an den Teufel glauben, bekräftigte der Priester: „Es ist fatal, wenn der Glaube und die Erlösung nicht an einen Teil der Offenbarung glauben. Alle seine Teile sind wichtig und wesentlich. Zu glauben, dass Satan ein gefallener Engel ist - in der Tat der Anführer gefallener Engel - ist ein wesentlicher Bestandteil der göttlichen Offenbarung. “

"Wenn Gott uns bittet, einen Job zu machen, wird er uns beschützen", schloss er.

Tags: Exorzist , Halloween , Dämon , Teufel , böse
https://www.aciprensa.com/noticias/hallo...exorcista-28507

von esther10 01.11.2019 00:00

Die Synode am Amazonas, der Geist von Pachamama und der Geist von Elia
30. Oktober 2019 - 11:50 Uhr



(Roberto de Mattei) Was war und wohin wird es uns führen, die Amazonas-Synode? Zur Beantwortung dieser Frage kann man sich sicherlich nicht auf eine Analyse seines endgültigen Dokuments beschränken, das am 26. Oktober 2019 angenommen wurde. Die panamazonische Synode ist Teil eines Prozesses, der in seinen Stufen und in seinem Kontext, einschließlich der Medien, berücksichtigt werden muss. das Endziel zu verstehen: die Neudefinition der Sakramente und des hierarchischen Priestertums; die Möglichkeit, Männer, die mit dem Priestertum verheiratet sind, und Frauen zum Diakonat zu ordinieren; vor allem aber die Förderung einer neuen ökoindigenen Kosmologie und von Götzenkulten innerhalb der katholischen Kirche.

https://www.corrispondenzaromana.it/dopo...sia-lidolatria/

Auf der Ebene der in den letzten Monaten erstellten Dokumente sind die miteinander verknüpften Phasen dieses Prozesses, in denen in jeder Phase die vorherige Phase dargelegt und eine neue angekündigt wird, folgende: das Vorbereitungsdokument vom 8. Juni 2018; das Instrumentum laboris vom 17. Juni 2019; das Synodendokument vom 26. Oktober 2019; und schließlich die nachsynodale Ermahnung, deren Veröffentlichung Papst Franziskus Ende des Jahres viel früher als erwartet angekündigt hatte. Genauso wichtig ist jedoch der Kontext, in dem die Synode stattgefunden hat. Das gleiche Schlussdokument unterstrich in seinem ersten Punkt die Wichtigkeit dieses Aspekts und erinnerte daran, dass «Außerhalb der Synodenhalle war eine bemerkenswerte Präsenz von Menschen aus der Amazonas-Welt zu beobachten, die Unterstützungsaktionen bei verschiedenen Aktivitäten und Prozessionen organisierten, wie zum Beispiel der Eröffnung, die den Heiligen Vater mit Liedern und Tänzen vom Grab des Petrus bis hin begleiteten Synodalsaal. Die Via Crucis der Märtyrer von Amazonien hat Auswirkungen und eine massive Präsenz der internationalen Medien ". Wir können daher von einem "Geist der Synode" sprechen, der über dem Ereignis schwebte, wie wir von einem "Geist" des Zweiten Vatikanischen Konzils sprechen, der seine Dokumente begleitete und seinen Schlüssel zur Interpretation darstellt. Symbol dieses amazonischen Geistes war das Bildnis von Pachamama, der heidnischen Göttin der Erde und Fruchtbarkeit, die Papst Franziskus selbst gegen die verteidigen wollte "Straftaten ». Laut Synodendokument " besagt die Weisheit der Ureinwohner, dass die Mutter Erde ein weibliches Gesicht hat " (Nr. 101) und die Kirche mit dem amazonischen Gesicht ist durch interreligiösen Dialog mit indigenen Religionen und afro-nachkommenden Kulten entstanden, der " sie verdienen es, in ihrem eigenen Ausdruck und in ihrer Beziehung zum Wald und zur Mutter Erde erkannt und verstanden zu werden "(Nr. 25).

Das Bild von Pachamama, Mutter Erde, der indianischen Bevölkerung, erschien am 4. Oktober im Vatikanischen Garten, am Vorabend der Eröffnung der Synode, während einer Zeremonie in Anwesenheit von Papst Franziskus und den Kardinälen und Bischöfe, deren vollständige Videoaufzeichnung überprüft werden kann . Am 7. Oktober trat der Fetisch in die Prozession im Petersdom ein, wo er vom Papst und den Synodenvätern erneut gewürdigt wurde. Der deutsch-brasilianische Theologe Paulo Suess , einer der Hauptarchitekten der Synode, sagte: "Auch wenn es ein heidnischer Ritus war, geschah ein Gottesdienst. Ein Ritual hat immer etwas mit Anbetung zu tun und das Heidentum kann nicht vernachlässigt werden, als ob es es nicht gäbe. " Die Statuen von Pachamama wurden dann in der Kirche von Santa Maria in Traspontina untergebracht, wo jeden Tag ein magisches Ritual namens Momente der amazonischen Spiritualität abgehalten wurde . Am 19. Oktober tauchte Pachamama in der blasphemischen Via Crucis des Amazonas auf, die unter anderem in Anwesenheit von Kardinal Pedro Barreto, Vizepräsident des Pan-Amazonian Ecclesial Network, stattfand, der all diese bösen Ereignisse organisierte.

Schließlich, am 21. Oktober, traten einige mutige Katholiken in die entweihte Kirche ein, nahmen die heidnischen Statuen von Pachamama und warfen sie in den Tiber. " Der große Fehler war, Idole in die Kirche zu bringen ", sagte Kardinal Gerhard Müller . und "sie nicht hinauszuwerfen, weil Götzendienst nach dem Gesetz Gottes - dem ersten Gebot - eine schwere Sünde ist; nicht mit der christlichen Liturgie zu verwechseln ». "Sie hinauszuwerfen kann gegen das Menschenrecht verstoßen, aber Götzenbilder in die Kirche zu bringen, war eine schwere Sünde, ein Verbrechen gegen das Göttliche Gesetz». Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/22.html Papst Franziskus meldete sich jedoch am 25. Oktober in der Synode fast als Reaktion auf Kardinal Müller zu Wort , er sei nicht von Entweihung verletzt, sondern von wem diese Entweihung unterbrechen wolle: " Guten Tag, ich möchte ein Wort zu den Statuen von Pachamama, die aus der Kirche in der Traspontina entfernt wurden, die dort ohne götzendienerische Absichten waren und zum Tiber geworfen wurden. Zunächst geschah dies in Rom, und als Bischof der Diözese bitte ich die von dieser Geste beleidigten Menschen um Verzeihung . "

Einer der wenigen Bischöfe, die heute den Mut haben, die Wahrheit zu sagen, Mons. Stattdessen erklärte Athanasius Schneider , dass " die ehrliche und christliche Reaktion auf den Tanz um das Pachamama - das neue goldene Kalb - im Vatikan in einem würdigen Protest, einer Korrektur dieses Fehlers und vor allem in Wiedergutmachungshandlungen bestehen sollte . Mit Tränen in den Augen und aufrichtigem Schmerz im Herzen sollten wir Fürbitte und Wiedergutmachung für das ewige Heil der Seele von Papst Franziskus, dem Stellvertreter Christi auf Erden, und für das Heil jener Priester und katholischen Gläubigen sprechen, die Sie haben ähnliche Kulthandlungen begangen, die durch die göttliche Offenbarung verboten sind ».

Der Kult von Pachamama verdunkelt oder beleuchtet die Forderungen, die von der Synode kamen, mit einem finsteren Licht: Der Vorschlag, " Priester zu ordinieren, die für die Gemeinde geeignet und anerkannt sind, die ein rentables ständiges Diakonat haben und eine angemessene Ausbildung für das Priestertum erhalten können." eine rechtmäßig konstituierte Familie "(Nr. 111); die Bitte, ein neues Ministerium für " weibliche Gemeindeleiter " (Nr. 102) einzurichten und das Motu Proprio von Paul VI., Ministria Quaedam , über den Zugang von Frauen zu Frauenministerien zu überprüfen , zumal " in großer Zahl " der synodalen Konsultationen «wurde das ständige Diakonat für Frauen beantragt"(Nr. 103). Zu diesem Punkt sagte Papst Franziskus in seiner Schlussrede, dass er beabsichtige, die von den Vätern ins Leben gerufene "Herausforderung" anzunehmen, um die Diskussion über das Frauendiakonat wieder aufzunehmen, nachdem die von ihm 2016 nach zweijähriger Arbeit eingesetzte Kommission nichts zu Ende gebracht habe.

Zu den Vorschlägen der Bischöfe, die Papst Franziskus in offizielle Bestimmungen umsetzen soll, gehört die " Ausarbeitung eines amazonischen Ritus""(Nr. 119) und die Definition einer neuen Sünde: der" ökologischen ", mit der Schaffung eines Observatoriums für soziale und ökologische Seelsorge und eines damit verbundenen Amazonabüros. Die Amazonas-Synode wurde in Rom und nicht im Amazonas abgehalten, um ihren Vorschlägen, Anträgen und Entscheidungen allgemeinen Wert zu verleihen. Papst Franziskus überlässt den Bischofskonferenzen die konkrete Anwendung der Neuerungen und die deutschen Bischöfe treten als Vorreiter bei der Schaffung einer neuen Kirche mit amazonischem Gesicht auf, die nichts anderes als die Kirche von Pachamama oder vielmehr die götzendienerische Religion von Pachamama ist, die in der einen Kirche von Pachamama errichtet wurde Christus. Alles ist jetzt enthüllt. Es ist an der Zeit, dass Pachamama sich dem des heiligen Propheten Elia in der Kirche widersetzt.

https://www.corrispondenzaromana.it/il-s...pirito-di-elia/


von esther10 31.10.2019 15:23




Die Synode ist vorbei - was steht im Abschlussdokument?
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 30/10/2019 • ( 1 ANTWORT )

Jorge Bergoglio während der Amazonas-Synode.

Die Synode war letzten Sonntag geschlossen. Das endgültige Dokument ist bisher nur in Spanisch (die Muttersprache von Bergoglio) verfügbar, andere Übersetzungen sind noch nicht verfügbar. Mit der Einrichtung des ständigen Frauendiakonats ist Bergoglio beauftragt, der den Sonderausschuss für Diakonie wieder einberufen wird. Bergoglio sagte auch, dass er seine sogenannte "post-synodale Ermahnung" vor Ende des Jahres veröffentlichen möchte, die letztendlich das entscheidende Dokument dieser Amazonas-Synode sein wird.

In Ziffer 9 des Abschlussdokuments der Amazonas-Synode wird mit Begeisterung erklärt, dass der Begriff "Leben" unter den Menschen des Amazonas durch eine "Verbindung zwischen Gott und den verschiedenen spirituellen Kräften" gekennzeichnet ist. Dazu gehört auch "Harmonie mit dem Wasser". , die Gegend, die Natur, das Gemeinschaftsleben und die Kultur. "

„Es geht darum, in Harmonie mit sich selbst, mit der Natur, mit den Menschen und mit dem Höchsten Wesen zu leben, denn es gibt eine Interkommunikation zwischen dem gesamten Kosmos, wo weder ausgeschlossen noch ausgeschlossen wird und wo wir ein Projekt dafür haben. in der Lage sein, ein erfülltes Leben für alle zu schmieden.

Absatz 103 besagt, dass die Beratungen in der Amazonas-Synode gezeigt haben, dass ein "ständiges Diakonat für Frauen" wünschenswert ist. Die Sektion ruft dazu auf, dies dem "Diakonissen-Komitee" mitzuteilen, das Bergoglio 2016 gegründet hat.

Paragraph 111 befasst sich mit verheirateten Priestern und fordert die Festlegung von "Kriterien und Bestimmungen", um dem Priestertum "gesunde und anerkannte Männer der Gemeinde" zu widmen, die ein fruchtbares ständiges Diakonat hatten, um die Sakramente in der Ferne zu halten Gebiete des Amazonas. "

Paragraph 116 befasst sich mit der Anpassung der Liturgie an die indigene Kultur und besagt, dass wir "eine authentische katholische Antwort auf die Bitte der Amazonasgemeinschaft geben müssen, die Liturgie anzupassen und ihre Weltanschauung, Traditionen, Symbole und ursprünglichen Riten neu zu bewerten. mit ihrer transzendenten, gemeinschaftlichen und ökologischen Dimension. "

Dieses Dokument wird Bergoglios "Lehramt" oder "Lehrbehörde" gemäß den Bestimmungen von Bergoglio in seiner neuen "apostolischen Verfassung" Episcopalis Communio von 2018 automatisch hinzugefügt. Er wird eine Ermahnung auf der Grundlage dieses endgültigen Dokuments schreiben (oder schreiben lassen), die letztendlich bestimmt, was genau eingeführt wird. Oder wurde das Dokument im Voraus geschrieben? Wer wird es sagen? Wird zweifellos strafrechtlich verfolgt.

Quelle: Sinodoamazonico.va ; Gloria
https://restkerk.net/2019/10/30/synode-i...inale-document/

https://restkerk.net/

von esther10 31.10.2019 00:58

Kasper: Das nächste Konklave wird einen Papst wie Francisco wählen
Von Ein Peter Five -29.10.2013



Das spanische Online-Portal Religion Digital hatte vor einigen Wochen ein neues Interview mit Kardinal Walter Kasper, der immer vor den Medien zu erscheinen scheint, bevor Papst Franziskus einen großen Schritt in Richtung Fortschritt seiner Reformagenda unternimmt "

Diesmal spricht er von den Möglichkeiten des Schismas, von der Synchronisation der deutschen Kirche mit Rom und von den Erwartungen, nicht nur an die Amazonas-Synode, sondern auch an das nächste Konklave. Kasper glaubt, dass auf der Grundlage der vom Papst festgelegten Zusammensetzung des Kardinalskollegiums ein Papst nach dem gleichen Muster ausgewählt wird. "Ich glaube nicht, dass Sie im nächsten Konklave einen" entgegengesetzten "Papst wählen können", sagt der germanische Kardinal. "Die Leute würden es nicht akzeptieren."

Das Interview ist kurz und wird vollständig sein.

***

Kardinal Kasper: "Ich glaube nicht, dass die Leute sich sehr darüber freuen, dass das nächste Konklave einen Papst mit entgegengesetzter Mentalität wählt."

Von José Manuel Vidal

Sie haben gerade einige Zeit mit Papst Franziskus verbracht. Bist du so energisch wie immer?

Ja, der Papst behält immer noch viele Energien. Er hat seine eigene innere Stärke, die ihn in Bewegung hält, und er hat keine Angst vor der Kritik, die ihn umgibt, selbst innerhalb der katholischen Welt. Er bewegt sich weiterhin auf seine eigene Art und scheint bei guter Gesundheit zu sein, ein 82-jähriger Mann zu sein. Der Beweis dafür ist, dass es unermüdlich weiterarbeitet.

Er hat nicht einmal Angst vor Schisma, wie er gesagt hat.

Der Papst hat überhaupt keine Angst vor Spaltung.

Und du?

Ich denke nicht, dass es ein Schisma kräuselt. Diejenigen, die versuchen, uns mit diesem Mann im Mantel zu erschrecken, sind kleine Gruppen, die offen gegen den Papst sind, aber wir müssen bedenken, dass es nur wenige sind, sehr wenige, aber sie machen in den Medien viel Lärm. Wir sollten ihnen keine Relevanz geben.

Was erwarten Sie von der Amazonas-Synode?

Diese Amazonas-Synode wird für die Incardinadas-Kirchen in den Kulturen dieses Teils der Welt von großer Bedeutung sein.

Wird die Synode Ordinationen von verheirateten Männern zum Priestertum genehmigen?

Das Problem des Mangels an Berufungen im Amazonasgebiet ist sehr ernst und das Problem der Ordination von Eheleuten hängt wie andere Probleme von der Entscheidung und Einstimmigkeit der Bischöfe der betreffenden Region ab. Der Papst wird seine Entscheidungen synodal treffen, wenn unter den Bischöfen ein hinreichend breiter Konsens besteht.

Die deutsche Kirche wird auch eine Synode haben und scheint Schwierigkeiten mit dem Vatikan zu haben.

Ja, einige haben Probleme mit dem Vatikan. Es hat immer Spannungen zwischen Deutschland und Rom gegeben. Es ist eine historische Tatsache, aber jetzt kann ich sagen, dass sich die große Mehrheit der deutschen Bischöfe auf der gleichen Frequenz mit Rom trifft. Es liegen einige Bedenken in der Luft, aber ich denke, sie werden überwunden.

Sie gelten als eine der Säulen, auf denen Francisco ruht.

Ja, ich bin begeistert von diesem Vater. Ich denke, dieser Papst ist genau richtig für diesen Moment in der Geschichte der Welt.

In der nächsten Sitzung werden die von Francisco ernannten Kardinäle die Mehrheit bilden. Sichert der Papst auf diese Weise seinen Nachfolger?

Ja, es besteht der Eindruck, dass der Papst mit den neuen Bezeichnungen seine Nachfolge sichern möchte.

In welcher Weise?

Ich glaube nicht, dass im nächsten Konklave ein "entgegengesetzter" Papst gewählt werden kann. Die Leute würden es nicht akzeptieren.

Was glaubst du, was Papst Franziskus antun könnte?

Dies ist eine offene Frage, und es kann nicht viel gesagt werden.

Sind Sie überzeugt, dass es nach Francisco kein Zurück mehr gibt?

Nein, es ist nicht möglich. Die Leute würden das nicht akzeptieren, weil sie einen Vater wollen, der normal ist, der menschlich ist. Er will keinen kaiserlichen Papst wie die der Vergangenheit.

Steve Skojec

(Übersetzt von Valinhos. Originalartikel )
https://adelantelafe.com/kasper-el-proxi...como-francisco/

von esther10 31.10.2019 00:58




St. Wolfgang und der Teufel (Wikipedia)
| 31. OKTOBER 2019
Halloween fällt mit dem Fest des Missionsbischofs St. Wolfgang zusammen
Der Benediktinermönch und Bischof aus dem 10. Jahrhundert war ein Kirchenreformer in Südostdeutschland.
Benjamin Mann / CNA

Der 31. Oktober ist auch der liturgische Festtag des hl. Wolfgang von Regensburg, der als einer der größten deutschen Heiligen galt seiner Zeit.

Der Benediktinermönch und Bischof, der als Missionar der Heiden und Reformator der Kirche in Südostdeutschland diente, wurde um 934 im historischen Südwestdeutschland Schwaben geboren.

Wolfgang stammte aus einer Adelsfamilie und wurde als Kind privat unterrichtet. Später wurde der zukünftige Mönch im renommierten Kloster Reichenau und in Würzburg ausgebildet. Wolfgang zeigte während seines Studiums intellektuelle Fähigkeiten und fand Gesellschaft, war aber auch bestürzt über die geringfügigen Eifersüchte und moralischen Fehler, die er im akademischen Umfeld Würzburgs beobachtete.

956 wurde sein Schulkamerad Henry zum Leiter der Erzdiözese Trier gewählt. Obwohl Wolfgang sich für das Klosterleben interessiert hatte, entschloss er sich, mit Heinrich nach Trier zu gehen, wo sein Dienst an der Kirche einen Lehrauftrag an der Domschule beinhaltete.

Nach dem Tod von Erzbischof Heinrich im Jahr 964 verließ Wolfgang Trier, wurde Mönch des Benediktinerordens und ließ sich in einem Kloster in der Diözese Augsburg nieder. Seine Schule gedieh unter seiner Leitung, und der örtliche Bischof - der spätere St. Ulrich - ordinierte ihn 968 zum Priester.

Wolfgang hatte sich in seiner Jugend ein abgeschiedenes Leben der Kontemplation vorgestellt; aber die Dinge stellten sich anders dar, als er 972 nach Osten geschickt wurde, um die Magyaren zu evangelisieren.

Bis Weihnachten dieses Jahres war Wolfgang zum neuen Bischof von Regensburg gewählt worden. Aber er lebte seine klösterliche Berufung weiter, behielt seine markante benediktinische Gewohnheit bei und widmete sich demselben asketischen Lebensstil. Inmitten der Predigt- und Reformarbeit blieb Wolfgang ein Mann des Gebets, der Stille und der kontemplativen Einsamkeit.

Es überrascht nicht, dass der Bischof von Regensburg das Mönchtum zu einem Schwerpunkt seiner Kirchenreformen machte und das Ordensleben an Orten wiederbelebte, an denen es in Unordnung geraten war. Wolfgang kümmerte sich in seiner Diözese auch außerordentlich um die Armen, so dass er „der große Almoner“ genannt wurde. Andererseits engagierte er sich auch in Staatsangelegenheiten auf hohem Niveau und unterrichtete die Kinder des Herzogs von Bayern, einschließlich des zukünftigen Heiligen Römischen Kaisers St. Heinrich II.

Wolfgang, obwohl er einer der großen Bischöfe und Heiligen seiner Zeit war, stieß in seiner Führung der Diözese Regensburg immer noch auf ernsthafte Schwierigkeiten. In einem politischen Konflikt zog er sich einmal für einige Zeit aus seiner Diözese in eine Einsiedelei zurück. Wolfgang soll auch mit der großen geografischen Ausdehnung der Diözese zu kämpfen gehabt haben, von der später Teile dem Prager Bischof anvertraut wurden.

Im Jahr 994 erkrankte Wolfgang während einer Österreichreise und starb im Dorf Pupping. Wunder, die mit seinem Grab verbunden waren, einschließlich vieler Heilungen, führten zu seiner Heiligsprechung von 1052. Mehrere Gläubige des hl. Wolfgang erlitten eine Linderung von Magenbeschwerden, und er ist bis heute ein Schutzpatron dieser Beschwerden. Seine Fürsprache wird auch von Opfern von Schlaganfällen und Lähmungen sowie von Zimmerleuten gesucht.

Diese Wire Story wurde ursprünglich am 31. Oktober 2012 veröffentlicht.

Kommentare ansehen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz