Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.12.2018 00:53




Selbst die Gläubigen verwirrend: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus

Vor zwei Wochen kam das jüngste kontroverse Interview mit Papst Franziskus in die Presse, diesmal in Frankreich mit der Tageszeitung La Croix. Im Gegensatz zur Lehre der früheren Päpste, wie Leo XIII in Libertas und Pius XI in Quas Primas , sagte Papst Francis , „Staaten säkular sein muss. Konfessionsstaaten enden schlecht. Das widerspricht der Geschichte der Geschichte. “In demselben Interview schlug Franziskus einen Vergleich zwischen dem Christentum und der Verwendung von Eroberungen durch islamische Anhänger vor, um ihren Glauben aufzuerlegen. "Es ist wahr, dass die Idee der Eroberung der Seele des Islam innewohnt", sagte er. "Es ist jedoch auch möglich, das Ziel in Matthäus 'Evangelium zu interpretieren, wo Jesus seine Jünger in alle Nationen mit der gleichen Idee der Eroberung sendet."

Die schockierenden Äußerungen erinnerten mich an die allererste Frage, die zu Beginn seines Papsttums mit Papst Franziskus durchgesickert wurde. Es ist ein Interview, das sich am meisten für das Eingeständnis des Papstes erinnert, dass es im Vatikan eine "Schwulenlobby" gibt. Trotz der Tatsache, dass solche explosiven Nachrichten für LifeSiteNews enorm gewesen wären, werden Sie das erste Interview auf LifeSiteNews nicht in der Nähe des Datums der Veröffentlichung finden. Ich konnte es einfach nicht für authentisch oder akkurat halten - nicht wegen des Kommentars der Schwulenlobby -, sondern weil der Papst abfällig über einen geistigen Strauß Rosenkränze gesprochen hatte, den er bei seiner Wahl erhalten hatte.

Papst Franziskus wurde mit folgenden Worten zitiert :

Es geht mich an; Als ich gewählt wurde, erhielt ich einen Brief von einer dieser Gruppen, und sie sagten: „Eure Heiligkeit, wir bieten Ihnen diesen geistigen Schatz: 3,525 Rosenkränze.“ Warum sagen sie nicht: „Wir beten für Sie, wir fragen… ", Aber dieses Zählen ... Und diese Gruppen kehren zu Praktiken und Disziplinen zurück, die ich durchlebt habe - nicht Sie, weil Sie nicht alt sind - zu Disziplinen, zu Dingen, die in diesem Moment stattfanden, aber jetzt nicht, sie tun es nicht heute existieren…

"Es gibt keine Möglichkeit", erinnere ich mich, als ich dachte, "ein Papst würde jemals etwas sagen, was den Rosenkranz schmälert." Dieser Aspekt des Interviews brachte mich zu der Frage, ob etwas davon authentisch war. So widerstand ich dem Druck, eine Geschichte zu den Äußerungen des Papstes über die "Schwulenlobby" im Vatikan zu veröffentlichen. Ein paar Wochen später war ich in Rom und hatte endlich die Möglichkeit, jemanden im Wissen über das durchgesickerte Interview zu befragen. Ich war schockiert zu hören: „Natürlich war es wahr.“ Es wurde, wie mir gesagt wurde, das erste Beispiel einer neuen Kommunikationsmethode, die der Papst unter Verwendung verschiedener Kanäle einsetzte.

Dieses Gefühl von "Es gibt keine Möglichkeit, wie ein Papst so etwas sagen könnte", ist in den letzten Jahren immer wieder neu aufgetaucht, und das nicht nur, weil der Heilige Vater aus dem Ärmel der Manschette gerissen und Interviews durchgesickert hat. Sogar in offiziellen Lehren wie Angelus 'Ansprachen und Predigten bei Großveranstaltungen hat Papst Franziskus die katholischen Gefühle geschockt. Wie zum Beispiel der Angelus vom 2. Juni 2013 , in dem er über das Wunder Christi sprach, dass die Vermehrung der Brote und Fische durch „Teilen“ stattfindet. „Dies ist das Wunder: Es ist keine Vermehrung, sondern eine vom Glauben inspirierte Teilung und Gebet “, sagte er.

Noch deutlicher war er im Juli letzten Jahres in einer Predigt, die auf dem Christophe des Erlösers in Bolivien gepredigt wurde . Papst Franziskus sagte: „So geschieht das Wunder. Es ist keine Zauberei oder Zauberei. … Jesus schaffte es, eine Strömung unter seinen Anhängern zu erzeugen: Sie alle teilten ihre eigenen Sachen weiter und machten daraus ein Geschenk für die anderen; und so konnten sie sich satt essen. Unglaublich, dass Essen übrig war: Sie sammelten es in sieben Körben. “

Es gab viele dieser schrecklichen Vorfälle. Hier ist eine Liste von einigen von ihnen:

- Im Juli 2013, als ein Reporter fragte, warum er auf seiner Reise nach Brasilien trotz der Tatsache, dass die Nation gerade Gesetze in dieser Hinsicht verabschiedet habe, nicht von Abtreibung und Homosexualität gesprochen habe, antwortete der Papst : „Die Kirche hat bereits recht deutlich darüber gesprochen . Es war unnötig, darauf zurückzukommen, so wie ich nicht über Betrug, Lügen oder andere Dinge gesprochen habe, über die die Kirche klare Lehren hat! “

- In einem Interview mit La Repubblica vom Oktober 2013 soll Papst Franziskus gesagt haben: „Das schlimmste Übel, das die Welt heutzutage befällt, ist die Jugendarbeitslosigkeit und die Einsamkeit des Alten… das dringlichste Problem, mit dem die Kirche konfrontiert ist . “In demselben Interview sagte er:„ Proselytismus ist ernster Quatsch, es macht keinen Sinn. “Und außerdem:„ Ich glaube an Gott, nicht an einen katholischen Gott, es gibt keinen katholischen Gott, es gibt Gott und ich glaube an Jesus Christus, seine Menschwerdung. “

- Die Apostolische Exhortation Evangelii Gaudium vom November 2013 ähnelte dem Interview mit Repubblica. Der Papst konzentrierte sich auf „zwei große Themen“, die, wie er sagt, „die Zukunft der Menschheit prägen wird.“ „Diese Themen sind zunächst die Einbeziehung der Armen in der Gesellschaft und zweitens den Frieden und den sozialen Dialog “, schrieb er.

- In dem Buch über Papst Franziskus The Great Reformer aus dem Jahr 2014 erfahren wir vom päpstlichen Biographen Austin Ivereigh, dass Tony Palmer, ein anglikanischer und langjähriger Freund von Papst Franziskus, mit dem damaligen Kardinal Bergoglio darüber gesprochen hat, ob er katholisch werden sollte. Herr Palmer beschrieb die Antwort des damaligen Kardinals als: „Bergoglio hat mir gesagt, dass wir Brückenbauer brauchen. Er hat mir geraten, den Schritt nicht zu tun, weil es so aussah, als würde ich eine Seite wählen und ich würde aufhören, Brückenbauer zu sein. “

- Im Januar 2015 kam bei seiner Rückkehr aus Manila das Interview mit dem Flugzeug, das nicht wie Hasen brütet . Wenn wir von einer Frau sprechen, die mit ihrem achten Kind schwanger war, nachdem sie die ersten sieben von ihrem Kaiserschnitt gehabt hatte, sagte er, er habe sie "getadelt" und sagte: "Aber wollen Sie sieben Waisenkinder verlassen? Das ist, um Gott zu versuchen! “„ Das ist eine Verantwortungslosigkeit “, fügte er hinzu.„ Gott gibt Ihnen Methoden, um verantwortlich zu sein. “Papst Franziskus sagte dann:„ Manche denken, entschuldigen Sie, wenn ich dieses Wort verwende, um zu sein Gute Katholiken müssen wir wie Kaninchen sein. “Er fügte hinzu:„ Nein. Verantwortliche Elternschaft! ”

- Im März 2015 kam ein weiteres Interview mit Repubblica, in dem der Papst anscheinend behauptete, dass keine Person in die Hölle gehen könne, aber wenn sie Gott völlig ablehnen würden, würden sie vernichtet. Der Artikel sagt: „Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird es bestraft? Und wie? Die Antwort von Franziskus ist eindeutig und klar: Es gibt keine Bestrafung, sondern die Vernichtung dieser Seele. Alle anderen werden an der Seligkeit teilnehmen, in der Gegenwart des Vaters zu leben. Die vernichteten Seelen werden an diesem Bankett nicht teilnehmen; Mit dem Tod des Körpers ist ihre Reise beendet. “

- Es gab einige Kontroversen über das Interview mit Repubblica Scalfari. Der Vatikan würde es in seinen spezifischen Teilen weder überprüfen noch bestreiten, dennoch in der Vatikanzeitung und auf der Vatikan-Website veröffentlichen. Sie wurde später von der Website gelöscht, um sie erneut zu veröffentlichen und anschließend wieder zu löschen. Die Beobachter des Vatikans verglichen den umstrittensten Teil hinsichtlich der Unmöglichkeit, dass Menschen für alle Ewigkeit in die Hölle gehen, mit der Aussage der jüngsten Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia, in der er sagte: „Niemand kann für immer verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik von das Evangelium!"

- In einem Interview mit einer der prominentesten Tageszeitungen Italiens, Corriere Della Sera, im Februar 2016 lobte Papst Franziskus Emma Bonino, Italiens führenden Befürworter der Abtreibung, als eine der „vergessenen Größen der Nation“, die sie mit großen historischen Persönlichkeiten wie Konrad Adenauer verglich und Robert Schuman. Der Papst lobte sie für ihre Arbeit mit Flüchtlingen aus Afrika. Bonino wurde bekanntlich wegen illegaler Abtreibungen verhaftet und wurde dann zu einem Politiker, der den Kampf für die Legalisierung von Abtreibung, Euthanasie, homosexueller "Ehe", die Legalisierung von Freizeitdrogen, grafische Sexualerziehung und mehr angeführt hat.

- Am 18. Februar 2016 kommentierte der Papst auf dem Papstflugzeug aus Mexiko Donald Trump während der Präsidentschaftsvorwahlen. "Eine Person, die nur an Mauern denkt, wo auch immer sie sich befindet, und keine Brücken zu bauen, ist kein Christ", sagte er gemäß einer Abschrift seiner Bemerkungen . In demselben Pressegespräch sagte der Papst, er würde sich nicht zu Italiens gleichgeschlechtlicher Zivilgesetzgebung äußern, "weil der Papst für alle ist und er sich nicht in die spezifische Innenpolitik eines Landes einbringen kann."

Diese kleine Auswahl gibt genug Gründe, warum treue Katholiken, die die Kirche und den Heiligen Vater lieben, betroffen sind. Sie sind so besorgt, dass sie die natürliche Zurückhaltung überwinden, um die Handlungen des Papstes zu kritisieren - des Stellvertreters Christi auf Erden. Mit Ehrfurcht und Liebe, mit Gebet und Klugheit - sowie mit dem Schmerz der Kinder, die ihren Vater in Frage stellen - fangen sie an, mit größerer Kühnheit zu sprechen, und spüren, dass das Ergebnis des Schweigens über die aktuelle Flugbahn Zustimmung und sogar Zustimmung bedeutet, was nur der Fall wäre tragen zur Verbreitung von Mehrdeutigkeiten über die Bedeutung von Moral, Glauben und Errettung bei.

https://faithfulinsight.com/confusing-ev...f-pope-francis/

von esther10 14.12.2018 00:51





Pfarrer sind wütend, weil Bischof einen Priester überstellt hat, der geholfen hat, betrügerischen Pfarrer auszusetzen
Katholisch , Diözese Von Jackson , Vater Lenin Vargas , Vater Lenin Vargas Gutierrez , Homosexualität , Joseph Kopacz , Mississippi , Sexuellen Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche

Aktualisiert am 11. Dezember 2018 um 15.46 Uhr EST, um Aussagen der Diözese Jackson aufzunehmen.

STARKVILLE, Mississippi, 10. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Gemeindemitglieder, die von einem HIV + -Priester betrogen werden, der betrügerisch behauptete, dass er Spendengelder für die Krebsbehandlung aufbrachte, sind wütend darüber, dass sie den Priester verlieren, der ihn dazu gebracht hat.

Pater Rusty Vincent, stellvertretender Pastor der St. Joseph's Church in Starkville, Mississippi, wird von Bischof Joseph Kopacz nach Vicksburg verlegt.

Dem Mississippi Clarion Ledger zufolge war Vincent einer von mindestens zwei Priestern unter den vier vertraulichen Informanten, die während einer Untersuchung des Heimatschutzministeriums über Pater Lenin Vargas Auskunft erteilten. Vargas, der Pfarrer von St. Joseph und Corpus Christi in Macron, Mississippi, sammelte von Gemeindemitgliedern Tausende Dollar, um angeblich persönliche Wohltätigkeitsorganisationen und seine eigenen Krebsbehandlungen zu finanzieren, bevor bekannt wurde, dass er keinen Krebs hatte. Vargas gab angeblich das Geld für seine persönlichen Ausgaben aus, einschließlich einer Dating-Website für Männer mit HIV.

Vincent war Vargas Associate Pastor und informierte den Bischof zuerst über seine Besorgnis über die Finanzen von Vargas und St. Joseph im Jahr 2017. Nun, nach den Enthüllungen über Vargas und der Reaktion der Diözese auf sein zwielichtiges Fundraising, hilft Vincent seinen Pfarrkindern, zu heilen der Schock des Verrats.

Laut Clarion Ledger wurde Vargas seit der Razzia von Homeland Security nicht mehr in der Gemeinde gesehen, und Vincent fragte Bischof Kopacz, ob er als Pfarrer bleiben könne. Stattdessen hat Kopacz den Whistleblowing-Priester übertragen und drei „Hörsitzungen“ in St. Joseph und eine in Corpus Christi abgehalten, um Feedback von den Gemeindemitgliedern zu erhalten.

Die Gemeindemitglieder sind nicht glücklich. Garett LaFleur betonte im Clarion Ledger, wie wichtig es für Laien ist, dass Priester gegen die bischöfliche Verschleierung kämpfen.

"Die Entscheidung von Kopacz, Pater Rusty in den kommenden Wochen neu zu bestimmen, zeigt nur, dass er die Bedürfnisse unserer Pfarrgemeinde nicht versteht oder sich nicht um sie kümmert", sagte er.

„Eines der wenigen Dinge, die meiner Familie Hoffnung geben, ist zu wissen, dass drei der vertraulichen Informanten Priester waren. Die Gewissheit, dass es immer noch Mitglieder des Klerus gibt, die bereit sind, für ihre Gemeindemitglieder aufzutreten und sie zu beschützen, wenn es unser Bischof nicht ist, ist es wert, dafür zu kämpfen “, fuhr er fort.

"In Pater Rusty hat unsere Pfarrei einen Priester mit unserem besten Interesse und jemanden, der uns vor Betrug und Vertuschung schützen will."

Maureen Smith, eine Sprecherin der Diözese Jackson, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass der Transfer von Pater Rusty Vincent nach Vicksburg bereits geplant sei. "Es war Zeit für ihn, Pastor zu werden", sagte sie. Smith zufolge habe Vincent später gefragt, ob er in St. Joseph bleiben könne, aber der Personalvorstand des Klerus entschied, dass er für die Pfarrgemeinde Vicksburg gut passen würde. Smith sagte, Vincent wisse, dass sein Auftrag bei St. Joseph "von begrenzter Dauer" gewesen sei.

"Es sieht ganz so aus, als würden sie versuchen, es zu vertuschen und ... lassen Sie es nicht das Tageslicht sehen"
William Childers, Spezialist für die Heimatschutzbehörde, behauptete in seiner eidesstattlichen Erklärung, dass die Diözese Jackson bereits 2015 wusste, dass Vargas seine Gemeindemitglieder über Krebs angelogen hatte. Er behauptete, Kopacz habe die wirklichen Probleme des Priesters vertuscht. Ein „vertraulicher Informant“ teilte den Ermittlern der Regierung mit, dass Kopacz im Jahr 2014 über Vargas 'HIV-Status informiert worden war. Im März 2015 sandte der Generalvikar der Diözese von Jackson Diözesanpriester eine von Vargas verfasste E-Mail, in der er behauptete, er hätte Krebs Behandlung erhalten.


Pater Lenin Vargas Gutierrez Facebook
Childers schrieb, er glaube, "die E-Mail wurde verschickt, um die Krebsgeschichte zu verewigen, Vargas 'HIV-Zustand zu verbergen und die Diözese Jackson vor negativer Öffentlichkeit zu schützen."

Vargas erzählte seinen Gemeindemitgliedern, dass sein Krebs so selten war, dass er von Spezialisten in Kanada behandelt werden müsste, und dass er nach Kanada ging - aber zum Southdown Institute of Toronto , wo er angeblich wegen Sexsucht beraten wurde.

Gemeindemitglied Michael Nadorff drückte sein Unglück darüber aus, wie die Diözese Jackson die Situation von Vargas handhabte und sagte, er fühle sich "betrogen" und "sehr verwirrt über das, was zu tun ist".

"Ich denke, für viele von uns war es offensichtlich sehr beunruhigend, was [Vargas] getan hat", sagte Nadorff. „Ebenso, wenn nicht mehr störend, war die Antwort der Diözese. Es sieht ganz so aus, als ob sie versuchten, es zu verdecken und ihn weiterzubringen, ohne das Tageslicht sehen zu lassen. “

Ein dritter Gemeindemitglied hatte mehr Sympathie für Vargas als für Kopacz. Er sagte, der Bischof hätte mehr tun sollen, um dem gestörten Priester zu helfen, die Pfarrer, die er verlassen hatte, zu reinigen. Katie Buys, Mutter von drei Kindern, sagt, dass sie Pater Vargas immer noch liebt.

"Ich liebe Pater Lenin [Vargas] immer noch", sagte sie dem Clarion Ledger . "Er war mir und unserer Familie sehr lieb."

Sie und ihr Ehemann David waren von Kopacz 'Zusicherungen bei einer „Hörsitzung“ nicht beeindruckt, dass er Vargas zur „Behandlung“ in Kanada geschickt hatte und ihm sagte, er solle zu seinen Gemeindemitgliedern kommen.

"Es ist fast so, dass [Kopacz] denken würde, dass [Vargas] uns belügen würde, um Geld zu sammeln und zurückzukommen und uns dies ohne weitere Handhaltung oder Unterstützung mitzuteilen", sagte Katie Buys dem Ledger Clarion . "Kopacz hatte eine Gelegenheit, ihm zu helfen, aber stattdessen entschied er sich, ihn in der Gegend zu ermöglichen, in der er kämpfte oder sündigte."

David Buys betonte, dass es für die Gemeindemitglieder wichtig sei, Fr. Rusty Vincent hilft ihnen, ihre Enttäuschung und Zweifel nach dem Vargas-Skandal zu überwinden.

"Wir brauchen jemanden mit etwas Geschichte, der uns beim Wiederaufbau helfen kann, zumindest in dieser Phase akuter Schmerzen und Trauer und Trauer, die wir alle erleben", sagte er und bestand darauf, dass dies keine Ablehnung des gesandten Priesters war um den Whistleblower zu ersetzen.

"Dies ist keine gewöhnliche Phase des Übergangs zu einem neuen Priester", behauptete er. "Es ist wirklich eher eine Gelegenheit, zu trauern und zu trauern und diese Gefühle herauszufinden, die wir mit Pater Rusty fühlen."

Garett LaFleur erzählte dem Clarion Ledger, dass Kopacz durch den Umzug von Vincent den Gemeindemitgliedern das Vertrauen in den Bischof erschwere.

„Pater Rusty liefert uns, was wir gemeinsam heilen müssen. Er ist mit dem Geschehenen bestens vertraut und kann mit uns zusammenarbeiten, um die Trauer und den Heilungsprozess zu erleichtern, weil wir ihm vertrauen. Und Vertrauen ist Mangelware. Ihn zu entfernen, würde nur das Gefühl aufrechterhalten, dass Bischof Kopacz nicht daran interessiert ist, was die Gemeindemitglieder von St. Joseph brauchen “, sagte er.

"Bis zu diesem Punkt scheint es, als würde der Bischof an dem einzigen Interesse interessiert sein, diesen Skandal unter den Teppich zu kehren und die Schreie der Gemeindemitglieder und des Pfarrers zum Schweigen zu bringen, der sie zu schützen versuchte."

Dies ist nicht der erste Skandal gegen Kopacz. Er wurde mehrmals im Bericht der Großen Jury in Pennsylvania zu sexuellem Missbrauch und bischöflicher Vertuschung zitiert. Von 1998 bis 2006 war Kopacz der Vikar der Priester in der Diözese Scranton, einer der im Bericht untersuchten Diözesen. Die Grand Jury stellte fest, dass Kopacz auch nach einem Treffen mit Opfern keine Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen Priester gemeldet hatte.

Anschließend spielte die Diözese Jackson die Rolle von Kopacz im Skandal herunter und erklärte die Gründe für seine Entscheidung, den Missbrauch nicht zu melden oder zu verzögern.

In einem der Fälle, in denen Kopacz es versäumte, klerikales Fehlverhalten zu melden, handelte es sich um den seriellen Täter Pater J. Peter Crynes. Kopacz argumentierte, dass er nicht über die Offenbarung einer Frau von Crynes 'Missständen berichtet hatte, dass er in der Vergangenheit ihre Geständnisse gehört hatte, obwohl sie ihm von Missbrauch außerhalb des Sakraments der Beichte erzählte.

Der Grand Jury-Bericht sagt:

Am 12. März 2006 traf sich Pater Kopacz mit Crynes über die Vorwürfe der ersten beiden Frauen. Er gab den sexuellen Kontakt zu. Er erklärte, dass er sein körperliches Verhalten bei Frauen immer als Geste der väterlichen Zuneigung empfand.

Am 29. März 2006 traf sich die dritte Frau mit Pater Kopacz und dem Koordinator der Diözesanopferhilfe. Es wurde entdeckt, dass sie 2002 erstmals mit Kopacz konsultiert wurde. Sie hatte Kopacz auf Anraten ihres Beichtvaters beklagt und hatte Schwierigkeiten zu verstehen, warum Kopacz ihre Bedenken nicht in das Personal der Diözesen brachte. Kopacz erklärte, er sei in der Vergangenheit ihr Beichtvater gewesen und habe das Gefühl, dass ihr Vertrauen in ihn bedeutete, dass er ihre Erfahrungen niemandem offenbaren würde. Er betonte, dass er ihr glaubte und nie vergaß, was sie offenbart hatte. Kopacz erklärte ihr ferner, dass es zu dieser Zeit keine definierten Richtlinien gab, die die Offenlegung solcher Angelegenheiten vorschreiben.

Kontaktinformationen für respektvolle Kommunikation:
Bischof Joseph Kopacz
katholische Diözese von Jackson
237 East Amite
Jackson, MS 39201
USA
joseph.kopacz@jacksondiocese.org
(601) 969-1880

Generalvikar: Sehr Rev. Kevin Slattery
kevin.slattery@jacksondiocese.org
(601) 969-2290
https://www.lifesitenews.com/news/parish...d-expose-fraudu
Mel

von esther10 14.12.2018 00:50

Ein Leitfaden für Weihnachten in Bethlehem
VM Traverso | 14. Dezember 2018
BETHLEHEM STREET



Ein Besuch in Christi Geburtsort wäre eine Reise Ihres Lebens.

Klicken Sie hier, um die Diashow zu starten
Der Besuch von Jerusalem und seiner Umgebung kann sich zu jeder Jahreszeit als lohnend erweisen. Aber wenn es nach Bethlehem geht, gibt es wahrscheinlich keine bessere Zeit für eine Reise als zu Weihnachten. Zu diesem Zeitpunkt wird auf dem Manger Square, dem zentralen Platz von Bethlehem, ein hochaufragender Weihnachtsbaum aufgestellt, und fast alle Gebäude dieser historischen Stadt werden mit festlichen Ornamenten geschmückt. Vor allem aber ist Weihnachten die beste Zeit, um ein Gefühl der Harmonie zwischen den Glaubensrichtungen zu spüren. Gläubige des katholischen, protestantischen, orthodoxen und armenischen Christentums reisen von überall in die Welt, um an den Weihnachtsmessen in der historischen Geburtskirche teilzunehmen der Ort, an dem Jesus geboren wurde.


Dia Show

https://aleteia.org/slideshow/slideshow-...rom_post=375255

Dahin kommen

Bethlehem gehört zu den Westjordanland-Territorien und ist von Jerusalem aus mit dem Bus oder dem Auto in weniger als einer Stunde erreichbar. Es ist von Jerusalem durch eine 437 Meilen lange Mauer getrennt, die West Bank Barrier. In den letzten Jahren diente dieses globale Symbol des Territorialkonflikts als Leinwand für internationale Künstler wie den britischen Straßenkünstler Banksy, der eine Taube mit einem Olivenzweig als Symbol des Friedens malte .

Unterkunft

Bethlehem heißt Angehörige aller christlichen Glaubensgemeinschaften willkommen. Zu jedem Zeitpunkt kommen die verschiedenen Zweige in die Stadt, um Weihnachten zu feiern. Die katholische und protestantische Feier steht am 25. Dezember, die orthodoxe Feier am 6. Januar und die Armenier am 18. Januar .

Bethlehem bietet viele Übernachtungsmöglichkeiten, von Bed & Breakfast bis zu Hotels und Gästehäusern . Wenn Sie jedoch nach einem historischen Ort suchen, ist der Casanova Palace in der Altstadt von Bethlehem, direkt neben der Geburtskirche und der Kapelle der Heiligen Katharina, die beste Option. Das Palace bietet zwei mit Zimmern, TV, Waschküche und einer Kapelle ausgestattete Gebäude: Casanova ( reservation@casanova-bethlehem.com ) und Casa Nova Oriental Palace ( reservation@casanova-bethlehem.com ).

Hauptsehenswürdigkeiten

Starten Sie die Diashow
Kirche der Geburt Christi

Die Geburtskirche wurde über der Höhle errichtet, in der Christus geboren wurde. Der Bau begann im Jahre 327, nachdem Constantine the Great einen Auftrag erteilt hatte. Im Laufe der Jahre wurde die ursprüngliche Struktur um drei Klöster erweitert, die verschiedenen Zweigen des Christentums angehören: dem römisch-katholischen, dem griechisch-orthodoxen und dem armenischen Apostolischen. Heute erstreckt sich der Komplex über eine Fläche von 12.000 Quadratmetern und ist damit einer der größten religiösen Stätten der Welt. Die Stelle, an der Jesus geboren worden sein soll, ist durch eine unterirdische Krypta gekennzeichnet, die als "Grotte der Geburt" bekannt ist, eine kleine Höhle, die sich unter dem Hauptaltar befindet. In dieser Gruft befindet sich ein 14-spitzer silberner Stern mit der Aufschrift „Hier wurde Jesus Christus der Jungfrau Maria (1717) geboren. “Der Stern wurde 1717 von Katholiken dorthin gebracht, 1847 entfernt und 1853 wieder eingesetzt, diesmal für immer. Die 15 silbernen Lampen, die den silbernen Stern umgeben, repräsentieren die drei Zweige des Christentums, die die Grotte teilen: sechs Lampen gehören der griechischen Orthodoxie, vier Katholiken und vier dem armenischen Apostolischen. Zwei andere Abschnitte der Grotte beherbergen andere Schreine: die Grotte der Krippe, die die Stelle markiert, an der Maria Jesus in die Krippe legte, und der Altar der Heiligen Drei Könige, wo die Weisen ihrem Kind einen Besuch abstatten.

Kapelle der Heiligen Katharina

Jedes Jahr versammeln sich Katholiken in der Kapelle der Hl. Katharina neben der Geburtskirche, um an der vom lateinischen Patriarchen von Jerusalem gefeierten Weihnachtsmesse teilzunehmen. Einer der Höhepunkte dieser Kapelle, die Katharina von Alexandria gewidmet ist, einer christlichen Heiligen, die im 4. Jahrhundert in Alexandria von Ägypten den Märtyrertod erlitt, ist ein Relief des Baumes von Jesse, das Papst Benedikt der Kapelle schenkte XVI während seiner Reise ins Heilige Land im Jahr 2009. Die kunstvoll gefertigte Skulptur stellt die Genealogie Jesu von Abraham bis Joseph dar und gipfelt mit der Gestalt eines offen bewaffneten Christus, der die Erde umarmt.

Kapelle der Milchgrotte

Die Kapelle der Milchgrotte wurde 1872 an der Stelle einer früheren byzantinischen Kirche erbaut und beherbergt drei unterirdische Höhlen, von denen angenommen wurde, dass sie die Heilige Familie beherbergten, als sie vor dem Massaker der Unschuldigen Zuflucht suchten, als König Herodes der Große befahl das Massaker an allen männlichen Kindern, die jünger als zwei Jahre waren, nachdem sie gehört hatte, dass ein „neuer König“ geboren worden war. Es wird gesagt, dass während des Aufenthalts der Heiligen Familie in der Höhle ein Tropfen Marias Milch auf den Boden fiel und der Boden weiß blieb, weshalb viele Gläubige, die mit Unfruchtbarkeit kämpfen, hierher kommen, um für den Segen der Schwangerschaft zu beten.

Kloster des Heiligen Theodosius

Das aus dem 5. Jahrhundert stammende Kloster aus dem 5. Jahrhundert wurde 476 von Theodosius the Cenobiarch, dem Begründer des kenobitischen Mönchtums, gegründet, einer klösterlichen Tradition, die sich auf das Gemeinschaftsleben konzentriert. Das ursprüngliche Gebäude, das an der Stelle errichtet wurde, an der die Heiligen Drei Könige in der Nacht Zuflucht fanden, nachdem sie ihre Geschenke dem neugeborenen Jesus übergeben hatten, wurde 808 während der Invasion der Perser zerstört. Eine neue, voll funktionsfähige Klosterkonstruktion wurde Hunderte von Jahren später, 1952, von der griechisch-orthodoxen Kirche wieder aufgebaut. Die ursprüngliche „Grotte der Weisen“ und das Grab von Theodosius sind noch in situ erhalten.

Krippenplatz

Der zentrale Platz in Bethlehem ist der Mittelpunkt für alle Weihnachtsfeiern in Bethlehem. Der hoch aufragende Weihnachtsbaum wird jedes Jahr im Dezember mit schönen bunten Lichtern geschmückt. Hier können Sie Einheimische und Besucher, die Weihnachtslieder singen, fangen oder einen Live-Stream der Mitternachtsmesse auf riesigen Leinwänden in der Nähe des Weihnachtsbaums beobachten.

Mar Saba

Mar Saba, wörtlich "Saint Saba", wurde 483 von Sabbas, dem Sanctified, einem kappadokisch-syrischen Mönch, gegründet. Er liegt an der Klippe einer tiefen Schlucht mit Blick auf das Kidrontal. Heute ist es immer noch ein aktives Kloster, in dem geschätzte 20 Mönche untergebracht sind. Damit ist es eines der ältesten Klöster der Welt.

Wohin geht die Weihnachtsmesse?

Die Mitternachtsmesse für katholische Gläubige findet in der Kapelle St. Katharina direkt neben dem Komplex der Kirche der Geburt Christi statt. Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus Tickets erhalten, da die Plätze begrenzt sind und die Tickets schnell ausverkauft sind. Tickets können hier gebucht werden: http://www.cicts.org/default.asp?id=353

Für diejenigen, die sich nicht rechtzeitig ein Ticket gesichert haben, können Sie sich keine Sorgen machen: Sie können den Dienst weiterhin live auf einem der riesigen Bildschirme auf dem Manger Square sehen.
https://aleteia.org/2018/12/14/a-guide-t...m_content=NL_en

von esther10 14.12.2018 00:49

Meinung
Dämonendämmerung: Krieg gegen China und Russland - NATO-Pläne werden konkreter



14.12.2018 • 17:02 Uhr
https://de.rt.com/1qkq

Dämonendämmerung: Krieg gegen China und Russland - NATO-Pläne werden konkreter Quelle: www.globallookpress.com
Eine Panzerbesatzung der U.S. Army M1A1 Abrams während der Übung Combined Resolve XI an der Seite eine Reihe von gepanzerten Fahrzeugen der ukrainischen Armee, Hohenfels, Deutschland, 10. Dezember 2018.
1.9K
USA und NATO wollen Deutschland in einen sinnlosen Krieg gegen Russland und China einbinden, den sie verlieren werden. Und die deutsche politische Elite steht Gewehr bei Fuß, allen voran die Gespenster aus dem transatlantischen Schattenreich.
von Jürgen Cain Külbel

Moderne Kriegstreiber lassen sich ihre paranoiden Thesen vorzüglich entlohnen. Eintausend Euro Eintritt musste man löhnen, um vom 27. bis 28. November 2018 die 17. Berliner Sicherheitskonferenz (BSC), das kriegslüsterne Gefasel durchgeknallter Koryphäen aus Deutschland, den USA, der NATO live erleben zu dürfen; und – als ob das nicht reicht –die militante Sauerei fand auch noch im friedliebenden Berliner Osten statt - im Hotel Vienna House Andel’s in Berlin-Lichtenberg, Landsberger Allee 106.

Einer dieser US-amerikanischen Sterndeuter, Generalleutnant Ben Hodges, seines Zeichens Ex-Oberbefehlshaber der NATO-Landstreitkräfte in Europa, durfte dort krakeelen: „Ein Krieg der Vereinigten Staaten von Amerika gegen China in etwa 10 Jahren ist unvermeidbar.“ Hodges, der momentan für das Center for European Policy Analysis (CEPA) die Kriegstrommel rührt, tischte der 1000-Euro-Ticket-Meute – allesamt militärische Planer und Entscheider im Sicherheitsbereich aus NATO/EU-Staaten – so einiges aus dem US-Kriegs-Gemischtwaren-Laden auf: Die Politik sei gefragt, „wenn es um Investitionen in die militärische Mobilität geht. In der Luft, an Land und zur See gleichermaßen“ solle „Geld in die Hand genommen werden, damit Transporte schneller und sicherer erfolgen könnten.“ In Europa, wohlgemerkt. Da momentan die militärischen Kapazitäten nicht vorhanden seien, diesen Krieg erfolgreich zu führen – so der Amerikaner – drängen USA und NATO sehr auf Rüstung.


Mehr lesen:Ex-US-Armeechef in Europa: USA könnten sich schon in 15 Jahren mit China im Krieg befinden
Mehr zum Thema - US-General Ben Hodges rechnet mit stabiler Truppenstärke in Europa

Denn weder die Kapazitäten der Marine noch die der Luftstreitkräfte seien ausreichend, „um einen Krieg gegen China gewinnen zu können“. Auch sei der deutsche Bundestag viel zu langsam bei seinen Entscheidungsfindungen und bremse das militärische Vorhaben eher aus, als zu dessen Erfolg beizutragen. Das, so Hodges, muss geändert werden. Zudem begrüßte er eine Initiative aus den Niederlanden, im Bereich Logistik auf Deutschland einzuwirken, denn besonders im Bereich Planung und Bau von Häfen müssen auch hierzulande Militärplaner der NATO zu Rate gezogen werden. Das wurde in der Vergangenheit versäumt. Hodges bemängelte, die Deutsche Bahn könne momentan nur maximal eine militärische Brigade zeitgleich verschieben, für mehr sei sie nicht ausgelegt; Deutschland müsse das dringend verbessern. Einen Ansporn für Berlin sieht er in der Ansiedlung des neuen NATO-Logistik-Hauptquartiers zur schnellen Verlegung von Truppen nach Osteuropa in Ulm.

Ich kann mir kein Land vorstellen, dass diese Verantwortung besser übernehmen könnte als Deutschland, auch unter dem Blickpunkt geographische Lage und Fähigkeiten. Aus amerikanischer Sicht ist Deutschland unsere Basis. Die meisten unserer Soldaten, die in Europa stationiert sind, leben in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Es ist unser Heim“, so Hodges.

Zudem liege Ulm strategisch gut, vor allem auch unter dem Blickwinkel, dass Russland wohl eher auf Seiten Chinas denn auf der Seite des Westens in einem solchen Krieg stehen werde. „Aber ganz so sicher ist das wohl noch nicht“, hofft Hodges vergeblich.

Mehr zum Thema - NATO-Ostflanke: EU-Kommission will Europa panzertauglich machen

Der US-General bemängelte zudem, das Schwarze Meer bilde gegenwärtig eine offene Flanke der NATO; es gäbe dort keine vernünftigen Fähigkeiten, sich ausreichend zu verteidigen. „Man bräuchte heute sechs Tage, um mit Kampfverbänden in Bulgarien zu sein; das kann nicht sein.“ Die Häfen seien zudem nicht für die Löschung von Munition und Explosivstoffen ausgelegt; sie seien überdies zu voll – drei Tage werden momentan benötigt, um Gerät für eine Brigade zu löschen, sie einsatzfähig zu machen. Auch das sei zu lang. Ein weiteres Manko für den General: etwa zehn Prozent der europäischen Häfen sind schon „in chinesischer Hand“.

Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen reagierte artig. Deutschland werde mehr Verantwortung übernehmen auf dem Weg zur europäischen Verteidigungsunion, bei gleichzeitigem Erfüllen der Verpflichtungen gegenüber der NATO. Deutschland, so die Ministerin, habe seit 2014 seinen Verteidigungshaushalt von 35 auf 47 Milliarden Euro gesteigert. Notwendig seien jedoch eigene handlungsfähige militärische Kapazitäten, „damit es nicht wieder wie in den Kriegen auf dem Balkan passiere, wo US-Kräfte den europäischen zu Hilfe eilen mussten“. Die Schlüsselkapazität von Deutschland, so von der Leyen, sollte tatsächlich die Logistik sein; der Ausbau der deutschen Infrastruktur werde daher den militärischen Zwecken untergeordnet. Und die diesbezüglichen EU-Kapazitäten sollen komplementär zu den NATO-Kapazitäten wirken. Deutschland will vor allem die Luftraumüberwachung im Baltikum, „die sehr erfolgreich ist“, weiter ausbauen.

Dr. Thomas Kauffmann, Vice President International Business & Services von General Dynamics European Land Systems (GDELS), haute in dieselbe Kerbe: Die deutsche Infrastruktur sei sehr marode und alt. Da Deutschland das neue Rückgrat einer Vereinigten Streitkraft werden soll, müssten enorme Investitionen getätigt werden. Autobahnen, Nationalstraßen, Schienenverbindungen, die neu gebaut wurden, seien derzeit überhaupt nicht oder kaum militärisch nutzbar. Die Wege-Systeme Richtung Osten sind gegenwärtig nicht dafür ausgelegt, große Verbände von der Küste aus zu transportieren. Transport-Korridore müssen definiert und ausgebaut werden, auch mit militärischen Mehrzweckplattformen. Momentan beträgt die NATO-Kapazität zum Brückenbau einen Kilometer. „Von Köln bis Tallin“, so Kauffmann, „sind aber sechs Kilometer Flüsse zu überwinden. Allein daran würde eine feldmäßige Verlegung schon scheitern“. Das wird sich ändern, so Kauffmann.

Mehr zum Thema - Zum Scheitern verurteiltes Projekt: USA wollen China und Russland gegeneinander ausspielen

Die „17. Berliner Sicherheitskonferenz“, die offenkundig Kriegsvorbereitungen gegen China, Russland inklusive, zum Thema hatte, bezeichnet sich in völlig verzerrter Selbstwahrnehmung als einen „Kongress zur Europäischen Sicherheit und Verteidigung“, der „die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Europas in den Vordergrund stellt. Sie ist die größte europäische Veranstaltung zu diesem Themenfokus“. Wichtige militärische Planer und Entscheider im Sicherheitsbereich aus den NATO- und EU-Staaten, Vertreter von Rüstungsunternehmen, der Bundeswehr sowie diverse europäische „Politiker“, vor allem Außen- und Verteidigungsminister, Verzeihung: Angriffs- und Kriegsminister, trafen nun Ende November 2018 im Vienna House Andel's Berlin, das im Berliner Stadtteil Lichtenberg an der Grenze zu Prenzlauer Berg und Friedrichshain liegt, zusammen. Dort, wo 1945 das 26. Garde-Schützenkorps der Sowjetarmee in der letzten Schlacht um Berlin kämpfte, traf man sich, um „über den aktuellen Stand der Planungen zu beraten“. Im Gegensatz zur Sicherheitskonferenz in München, auf der politische Führer parlieren, diskutierten hier nun eifrig „ausführende Organe und Stellen“ über die „auf politischen Ebenen bereits getroffenen Entscheidungen“.


Mehr lesen:Nach Absturz von F-35: Pentagon verhängt allgemeines Flugverbot für modernsten US-Kampfjet
Und eine ganz zentrale dieser „getroffenen Entscheidungen“ kann dann wohl nur heißen: Kriegsvorbereitung! Denn Sponsoren dieses Dämonen-Kongresses waren unter anderem die Raytheon Company, ein US-amerikanischer Rüstungs- und Elektronikkonzern, MBDA S.A.S., ein europäisches Rüstungsunternehmen mit Standorten in Frankreich, Großbritannien, Italien, Deutschland und Spanien, das sich hauptsächlich auf die Entwicklung und Herstellung von Lenkflugkörpern spezialisiert, die deutschen Rüstungsunternehmen Schmidt und Bender, ThyssenKrupp und andere. Strukturen aus militärisch-industriellen Komplexen der westlichen Wertegemeinschaft also, die Frieden als Fluch auffassen und mit der Philosophie süchtig gehen: „Rüstung und Krieg bringen Dividende!“

Auf dem Areal der jüngsten Kriegstagungsstätte, dort, wo Ende November 2018 westdeutsche und westeuropäische Exoten vom Krieg gegen China und Richtung Osten fabulierten, siedelten zu DDR-Zeiten ganz andere Exoten; dort war einst noch der staatliche Groß- und Einzel-, Außen- und Binnenhandel der DDR, „Zoologica“, zu Hause. Sechzig qualifizierte Tierpfleger kümmerten sich um 300.000 Zierfische, Vögel, Goldhamster, Farbmäuse, Feuerfische aus der Südsee, Rassehunde, Rasseschafe, Ziegen. Wahrhaft friedliebende Ziervögel und Exoten traten von dort ihre Weltreise an; auch ganz friedlich Richtung Osten, Richtung Sowjetunion.

Überhaupt: Die Bevölkerung der DDR war humanistisch erzogen, hatte mit NATO und Kriegsgelüsten rein gar nichts am Hut; für sie galt: „Von deutschem Boden solle nie wieder Krieg ausgehen“. Zugegeben, nicht alle DDR-Bürger hatten das als Herzenssache verinnerlicht – die „gereifte“ Frau Dr. Angela Merkel wollte schon 2003 unbedingt in den Irak einmarschieren; das wurde ihr verwehrt. Dafür durfte sie in Afghanistan und anderswo ran. Und auch der DDR-Pfaffe Joachim Gauck mutierte zum BRD-Feldkurat, als er 2014 endlich mehr Anerkennung, Opferbereitschaft und Offenheit für Auslandseinsätze der Bundeswehr einforderte.

Was tun? Die Ministerpräsidenten der fünf „Neuen Bundesländer“, Michael Müller (Berlin), Dietmar Woidke (Brandenburg), Manuela Schwesig (Mecklenburg-Vorpommern), Bodo Ramelow (Thüringen), Michael Kretschmer (Sachsen), Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt) werden den Teufel tun, um die humanistischen und friedlichen Ideale der Ostdeutschen hoch zu halten, sie vor den westdeutschen, westeuropäischen und US-amerikanischen Kriegstreibern zu schützen. Sie werden auch dann nichts unternehmen, wenn nach dem voraussehbaren Austritt der Vereinigten Staaten aus dem INF-Vertrag (Ost-) Deutschland zum militärischen Brückenkopf gemacht wird. Und sie werden immer noch still halten, wenn „die Amerikaner weiterhin in eine sehr ernste Versuchung kommen werden, ihre globalen Aufgaben auf Kosten Europas zu lösen, zum Beispiel einen massiven Atomschlag mit Mittel- und Kurzstreckenraketen von seinem Territorium aus durchzuführen“, wie es der russische Militärexperte Wladislaw Schurygin Anfang Dezember 2018 ausdrückte. Jedes osteuropäische Land, in dem US-amerikanische Stützpunkte eingerichtet werden, kann „zur potenziellen Atomwüste“ werden. Daher würden „Politiker, die das amerikanische Militär beharrlich einladen, ihre Bevölkerung potenziell dem atomaren Regen aussetzen“. Daher seien „die Zivilisten dieser Länder keine Geiseln mehr, sondern Geiseln, die man bereits zu erschießen begonnen hat“.

Mehr zum Thema - US-General Hodges bei NATO-Manöver in Polen: Russland hat all das hier zu verantworten

Deutschland ist nicht bereit, aus diesem Irrsinn auszusteigen. Allein 2018 beteiligte es sich mit dreimal mehr Soldaten an Militärmanövern zur „Abschreckung“ Russlands als im Jahr zuvor. Die Kosten belaufen sich auf 90 Millionen Euro. Seit 2014 hat Washington seine militärische Position an der russischen Westgrenze massiv verstärkt; in Rumänien und Polen stehen Raketenabwehr-Systeme, in Polen, in Bulgarien, Rumänien, Ungarn und im Baltikum bleiben Truppen, Haubitzen, Panzer im umlaufenden Schichtverfahren permanent stationiert. Und die Forderung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach einer militärischen ‚Schengen-Zone‘ bedeutet das komplette Aufgeben jeglicher militärischer Souveränität Deutschlands. Denn das würde es den USA erlauben, ihr Militär ohne jegliche Zustimmung – geschweige denn etwa des Bundestages oder dessen Wählerinnen und Wähler – auf deutsches Hoheitsgebiet und das anderer NATO-Mitgliedsstaaten zu verlegen.“

Für Dienstleistungen rund um die Erprobung von Kriegsszenarien gibt es eine starke Nachfrage.
Mehr lesen:Heiß begehrt: Russische Komparsen für NATO-Kriegsspiele
Das Allerletzte, was wir im Osten Deutschlands benötigen, ist US-amerikanisches Militär, stationiert oder auf der Durchfahrt. ebenso eine transatlantische Blutsbrüderschaft in der Politik. Nach der Annexion der DDR durch die BRD ohne vorherige Volksabstimmung wurde den DDR-Bürgern die Mitgliedschaft in der NATO klammheimlich untergejubelt. Das muss korrigiert werden: Wir brauchen dringend eine couragierte Zivilgesellschaft, die sich regt, die eine souveräne „Konföderation Ostdeutschland“ oder eine souveräne „Republik Ostdeutschland“ erzwingt, einen Gesellschaftsvertrag, der sich als Defensivbündnis versteht. Auch das ostdeutsche Volk will den Frieden! Und Frieden in Europa ist nur mit und nicht gegen Russland möglich.

Die Bevölkerung in Ostdeutschland, besser: in der DDR, hatte ihre Lehren aus dem letzten Weltkrieg gezogen, musste für den Krieg Hitlerdeutschlands bluten und die Trümmer forträumen. Während Westdeutschland der Marshall-Plan mit List und Tücke in den Hintern gestopft wurde, leistete bis 1953 die DDR bereits 99,1 Milliarden DM (Wert 1953) Reparationszahlungen die an die UdSSR; die BRD lediglich 2,1 Milliarden DM: Damit trug die DDR 97 bis 98 Prozent der Reparationslast Gesamtdeutschlands; pro Person also das 130-fache eines Bundesbürgers. Nach der „Wende“ erst die Enteignung und dann die neuerliche Demontage der ostdeutschen Wirtschaft durch westdeutsche Besatzer.

Und nun nutzten NATO und US Army ostdeutsche Straßen, Brücken, Autobahnen. Und wieder soll es Richtung Osten gehen, Richtung Russland. Immer noch nicht Grund genug für die „Neuen Bundesländer“, der NATO die kalte Schulter zu zeigen? Vernunftbegabte würden Neutralität nach dem Vorbild der Schweiz oder Österreichs verkünden, keine Militärtransporte durch Ostdeutschland Richtung Polen mehr zulassen, vielleicht einen Freundschafts- und Beistandspakt mit Russland abschließen sowie eine Wirtschaftsinitiative Richtung „Neue Seidenstraße“ starten. Meinetwegen auch Stationierung von militärischem Material; aber wohl besser zur Selbstverteidigung, zum Schutz der Ostdeutschen vor NATO und US Army.

Mehr zum Thema - Alarm-Studie für den Kongress: USA würden Krieg gegen Russland oder China verlieren

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Tags: Deutsch-Russisches Forum, China, Geopolitik, Jürgen Cain Külbel, Krieg, Militär, NATO, Russland, Rüstungswettlauf, USA
https://deutsch.rt.com/meinung/81098-dam...h_notifications

von esther10 14.12.2018 00:48

MAIKE HICKSON



Kinder aus "rechten" Familien müssen umerzogen werden: Broschüre mit deutscher Regierung
Kommunismus , Franziska Giffey , Deutschland , Einwanderung , Lgbt-Indoktrination , Nazi , Elterliche Rechte , Rassismus , Sex-Ed , Transgender-Ideologie , Transgenderismus

14. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Das Bundesministerium für Familie hat eine Broschüre unterstützt , die darauf abzielt, das Verhalten von Kindern im Vorschulalter zu ändern, die durch das, was die Autoren der Broschüre nennen, „rechte Eltern“ genannt werden, die sich gegen „Geschlecht“ stellen. Theorie, „sexuelle Vielfalt“, „Sexualisierung“ von Kindern und „Einwanderung“.



Viele Deutsche protestieren gegen die Broschüre und halten es für inakzeptabel, dass der Staat in das Leben von Familien eindringt. Einige haben bemerkt, dass ein solches Eindringen ähnlich ist, was in Deutschland zu Zeiten der nationalsozialistischen (Nazi) und der kommunistischen Diktatur bekannt war. Die Bundesregierung soll dem Projekt 4.600 Euro zur Verfügung gestellt haben.

Die Broschüre wurde letzten Monat von der Amadeu Antonio Foundation veröffentlicht . Die sozialdemokratische deutsche Familienministerin Dr. Franziska Giffey hat zu dem 60-seitigen Dokument ein Vorwort beigetragen. Es war Giffeys eigener Dienst, der die Broschüre finanzierte.

Giffey schreibt im Vorwort, es sei wichtig, „die frühkindliche Bildung auf demokratische Weise zu steuern und sie an den Rechten der Kinder auszurichten“. Ziel ist es, ein „selbstbewusstes Leben in einer Welt der Vielfalt“ zu bilden. Kinder sollten erwachsen werden Anpassungsfähige Erwachsene zu werden, die „immun gegen gruppenbedingte Misanthropie sowie gegen Gewalt sind, die aus religiösen oder politischen Gründen motiviert ist“, schreibt sie.

Dr. Giffey schreibt, dass "unsere Gesellschaft sich in den letzten Jahren zunehmend polarisiert hat", und obwohl es "viel Unterstützung für Flüchtlinge gab", kann es auch "eine deutliche Zunahme rechtspopulistischer Bewegungen" geben. Sie erscheint indirekt bezieht sich hier auf die 2015 Masse zu Einwanderung von einer Million Flüchtlinge - vor allem aus Syrien, Albanien, Afghanistan und Rumänien in Deutschland - und die damit verbundenen Probleme zu diesem Ereignis verbunden.

Die Ministerin nennt die Broschüre eine "wichtige Arbeit", die sie uneingeschränkt unterstützt.

"Diversity-Pädagogik" für Vorschulkinder
Timo Reinfrank, Exekutivdirektor der Amadeu Antonio Foundation, schreibt in seiner eigenen Einführung in die Broschüre, dass es um die "Frage der Bedürfnisse der Kinder und die Umsetzung ihrer Rechte" geht, wie sie von der 1989 "UN-Konvention über die Rechte des Kindes."

Zu Beginn der Broschüre schreiben die Autoren Enrico Glaser und Judith Rahner über „extreme Einstellungen“ und „Ungleichheit“ im Allgemeinen und verknüpfen so genannte Eltern als „rassistische“ Positionen, die sich gegen Dinge wie die Gender-Theorie, die sexuelle Vielfalt, und Einwanderung. Eltern, die solche Einstellungen haben, sind durch die Verwendung von "scheinbar harmlosen Wörtern zu erkennen, die jedoch aus dem Fachjargon der Neuen (oder Alten) Rechten stammen und eine zutiefst misanthropische Haltung implizieren."

Für die Autoren ist das Wichtigste an einer "Diversity-Pädagogik" bei der Bildung von Kindern, dass sie dabei hilft, "die Ausbreitung des Rechtspopulismus" zu bekämpfen. Für die Autoren sind es "rechtsextreme" Eltern, die "rassistische Flugdebatten fördern und "Asyl" und "Flüchtlinge", die "Angst vor der Indoktrination oder" vorzeitigen Sexualisierung unserer Kinder ", d. h. der Ablehnung von Sexualpädagogik und Erziehung in Bezug auf Geschlecht und sexuelle Vielfalt, fördern und die" Angst vor einer "Islamisierung von das Abendland. "

Für die Autoren dieser Broschüre ist es „Teil der pädagogischen Aufgabe, Kindern die Gleichstellung der Geschlechter und die Vielfalt der Geschlechtsidentitäten und Lebensweisen beizubringen.“ Diese Lebensweisen zu akzeptieren, ist „Teil einer demokratischen Haltung“, die „ist“ entscheidend, um Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung zu vermeiden und inter- und transsexuelle Kinder zu stärken. "

"Außerdem", so die Autoren weiter, "ist es für viele Kinder gelebte Realität, in einer Regenbogenfamilie aufzuwachsen, und sollte daher auch in vorschulischen Einrichtungen gelebte Realität sein."

In den Augen der Autoren "erwecken" rechtspopulistische, neo-rechte oder religiös-fundamentalistische Gruppen Hass gegen die Vermittlung von Vielfalt mit Hilfe diffamierender Worte wie "Genderism", "Gender Madness" [ Genderwahn ]. ] oder, wie gesagt, "vorzeitige Sexualisierung". Gemeint ist hier eine angebliche "Umerziehung unserer Kinder", die dann angeblich nicht mehr "echte" Mädchen und Jungen sein kann. "

Die Autoren verbinden diese Haltung mit „antifeministischen, aber auch homo-, inter- und transphobischen Positionen“. Die Autoren zeigen mit den Fingern auf deutsche Durchschnittsbürger und sagen, dass diese sogenannten rechtspopulistischen Einstellungen nun gefunden werden sollen "Mitten in der Gesellschaft."

Nach Ansicht von Glaser und Rahner haben diese sogenannten rassistischen Einstellungen "seit 2015" zugenommen, was der Zeit entspricht, als die Masseneinwanderung nach Deutschland stattfand. "Repräsentative Bevölkerungsstudien und Umfragen zeigen, wie viele Vorurteile und gruppenbedingte Misanthropie in der sogenannten Mitte der Gesellschaft herrschen", erklären sie. Nach Ansicht dieser Autoren werden solche Vorurteile und Einstellungen nun "in den Landtagen und sogar im Unterhaus des Parlaments" präsentiert.

"Rassistische Familie"
Die staatlich finanzierte Broschüre enthält Beispiele für Einstellungen bei Kindern (und Eltern), die angesprochen werden müssen.

Professor Esther Lehnert und Professor Heike Radvan - Mitglieder der Arbeitsgruppe Gender and Racism der Foundation - geben den Fall eines Bruders und einer Schwester in der Vorschule an, die „der Klasse wenig darüber erzählen, was sie am Wochenende getan haben.“ Sie sind es stattdessen , "Ruhig und passiv." "Gleichzeitig gibt es keine sogenannten Disziplinprobleme, diese Kinder scheinen besonders gehorsam zu sein." Außerdem sollen die beiden Kinder "traditionelle Geschlechterrollen" aufweisen: "Das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe; zu Hause wird sie in Haus- und Handarbeit unterrichtet; Der Junge wird körperlich stark herausgefordert und gebohrt. “

Die Autoren charakterisieren solche Einstellungen und Verhaltensweisen als von einer "rassistischen Familie" ( völkisch Familie).

In solchen Fällen, schreiben Sie den Autoren, wird empfohlen, diese Kinder (sowie ihre Eltern) über „Kinderrechte“ und das Vorhandensein von „Vielfalt“ zu unterrichten. Als Gegenmaßnahme könnten „Ecken für grobes Spiel gelegt werden nicht nur für Jungen und "Kuschelecken", die nicht nur für Mädchen sind "; Die Mahlzeiten könnten kulturell vielfältig sein und auch das pädagogische Material könnte unterschiedliche ethnische Hintergründe haben.

Die Autoren erklären, dass "autoritäre und geschlechterstereotype Erziehungsstile die vielfältigen Möglichkeiten von Kindern einschränken und ihre Entwicklung beeinträchtigen".

Die Autoren zitieren ein anderes Beispiel für Einstellungen bei Kindern (und Eltern), die angesprochen werden müssen, diesmal in Bezug auf die Gendertheorie. Sie malen das Szenario einer Mutter, die verärgert über eine Lehrerin ist, weil sie ein männliches Kind als Mädchen in der Vorbereitungs-Ankleide- und Make-up-Ecke verkleiden lässt. „Ein Junge lässt seine Fingernägel von ihnen [anderen Kindern] lackieren.“ Am nächsten Tag kommt die Mutter dieses Jungen und „erklärt, dass dies einen schlechten Einfluss auf ihr Kind hat; Kinder sollten nicht weiter verwirrt werden; Jungen sind Jungen, Mädchen sind Mädchen, und sie selbst wünscht sich, dass sich ihr Junge später als echter Mann herausstellen wird. “

Die richtige Antwort des Lehrers, so die Autoren, besteht darin, „zu erklären, dass Gender Diversity und Toleranz in der Vorschule begrüßt werden“ und dass Kinder dazu ermutigt werden sollten, „mit sich selbst zu experimentieren“. Solche Kinder sollten angemessenem „Lesen“ ausgesetzt werden Materialien und Spiele “und sollte„ unter anderem für Schmink- und Ankleidespiele sein. “Die Autoren geben dann an, wie der Lehrer reagieren soll, wenn die Mutter„ dies lautstark ablehnt “und Phrasen wie„ vorzeitige Sexualisierung “verwendet. "Erklärt, dass Kinder nicht" mit diesem "geschlechtsspezifischen Unsinn" indoktriniert werden sollten und droht, "ihre Kinder selbst aufzuziehen". Die Lehrerin muss der Mutter sagen, dass ihre "Annahme" ist, dass Jungen nicht mit ihren Fingernägeln auf ihre eigenen zeigen. " geschlechtsspezifische, soziale Rollen “, die ihrem Sohn„ gegeben “werden.

Aus der Perspektive der Kinderrechte setzen die Autoren fort und "angesichts geschlechtsstereotypischer Interventionen werden die Bedürfnisse und Anforderungen des einzelnen Kindes nicht richtig wahrgenommen." Kindern wird daher "die Möglichkeit beraubt" eine individuelle Entwicklung. “

Gemäß der "Pädagogik für verschiedene Lebensstile" und der "Wahlfreiheit in der Sozialisation" muss eine solche Mutter, die den Anstrich ihres Sohnes mit den Fingernägeln ablehnt, "im Kontext neo-rechter oder fundamentalistischer Ideologien stehen."

Unter den Vertretern dieser rechtsgerichteten ideologischen Bewegungen nennen die Autoren insbesondere Gabriele Kuby , die Autorin der Globalen Sexuellen Revolution , die sie als "ultrakonservativen katholischen Autor" bezeichnen. Sie weisen darauf hin, dass Kuby sich gegen die "vorzeitige Sexualisierung" ausgesprochen hat Kinder. "Die Neue Rechte und christlich-fundamentalistische Schauspieler haben dieses Wort dann aufgegriffen" und verwandelten es jetzt in einen "Kampfspruch", erklären sie. Die Autoren kritisieren diejenigen, die "familiäre ... Initiativen" fördern.

Familien mit solchen Tendenzen, erklärt die Broschüre, sollte gegeben werden, um zu verstehen, dass „Wahlfreiheit“ in „Sozialisationsprozessen“ von Kindern wichtig ist.

Broschüre sollte "geschreddert" sein

Eine Reihe von prominenten deutschen Stimmen haben gelüftet ihre Empörung über die Broschüre. Der deutsche Kolumnist Gunnar Schupelius sagt , die Broschüre "geht eindeutig zu weit".

"Es ist nicht Aufgabe des Staates und der Vorschulen, die Lebensweise der Eltern zu überprüfen und zu korrigieren", kommentiert er. Wenn man dem Staat erlaubt, auf diese Weise „Zugang zum Privatleben von Familien zu erhalten“, fügt er hinzu, „wird eine Grundsatzlinie überschritten.“ Dann könnte schnell wieder passieren, was in der deutschen Vergangenheit passiert ist: „In der DDR [Kommunistischer Ostdeutschland] und im NS-Staat [Nationalsozialismus] wurden Kinder ideologischer Kontrolle unterworfen und sogar als Spione gegen ihre eigenen Eltern eingesetzt “, erklärt Schupelius. In seinen Augen sollte es nicht "in einem freien Land" sein, dass der Staat den Lehrern sagte, "welche politischen Einstellungen als gefährlich zu bewerten sind."

Das politisch-kulturelle Magazin Cicero veröffentlichte am 28. November einen Artikel, in dem er die Broschüre kritisierte . Und die Broschüre hat in der renommierten Zeitschrift DER SPIEGEL großes Aufsehen erregt .

Auch Nadine Schön, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU im Unterhaus, sieht diese Empfehlungen aus der Broschüre zu weit. Sie beschreibt die Broschüre als „Anweisung des Staates, wie man Eltern ausspioniert“, die sofort geschreddert werden sollten.

„Die Lehrer sollten sich um unsere Kinder kümmern, sie erziehen und ihnen Werte vermitteln, aber sie sollten die politische Ausrichtung der Eltern nicht überprüfen und korrigieren“, sagt Schön auf ihrem Twitter-Konto und fügt hinzu, dass die Broschüre „absurde Ideen“ enthält. Der Politiker kritisiert außerdem die Tatsache, dass die Broschüre nur vom Rechtsextremismus lebt, ohne die Gefahren des Linksextremismus zu erwähnen. "Eine Broschüre, die auf die Bekämpfung von Vorurteilen abzielt, überträgt selbst einige", sagte sie.

Der Berliner Kurier berichtete, dass viele Eltern über die in der Broschüre verwendeten Stereotypen empört waren. Die Amadeu Antonio Foundation hat Berichten zufolge auch viele Anrufe von empörten Eltern erhalten: „Das Telefon war seit Tagen nicht still - aufgrund der vielen Beschwerden“, heißt es in dem Bericht.

Ein katholischer Kommentator, der anonym bleiben möchte, sagt zur Broschüre: "Man sieht hier deutlich eine neue Form des Social Engineering."

"So wie die Soziologen der Frankfurter Schule (Horkheimer, Adorno) versucht hatten, eine" revolutionäre Persönlichkeit "zu schaffen, die sie aufgrund von Protesten in" demokratische Persönlichkeit "umbenannten, versuchen dies auch die staatlich finanzierten Experten Eine neue Persönlichkeit in Deutschland zu schaffen, eine Persönlichkeit, die die globalisierte LGBT-Ideologie unterstützt. Eine Person, die tief im christlichen Glauben verankert ist, muss hier im Weg stehen “, so die Quelle.
https://www.lifesitenews.com/blogs/kids-...t.-backed-broch

von esther10 14.12.2018 00:45

Die "protestantischen" Katholiken
Von David Carlin

FREITAG, 14. DEZEMBER 2018

Hinweis: Noch zwei Tage bis Ende des Jahres. Ich bin ermutigt, dass so viele von Ihnen noch jeden Tag auftauchen - aber wir sind noch nicht fertig und können jetzt nicht aufhören. Sie kennen den Bohrer. Drück den Knopf. Machen Sie Ihren Teil und denken Sie daran: Alle Spenden sind steuerfrei. Unterstütze das katholische Ding . - Robert Royal

Mein religiöser Lieblingsschriftsteller ist John Henry Newman (1801-90), den ich Mitte zwanzig entdeckte, als ich seine Idee einer Universität las . Ab und zu gehe ich zurück nach Newman und las ihn ein paar Wochen lang durch. Ich bin gerade mitten in einem dieser Anklänge.

Newman schrieb und hielt sowohl im protestantischen als auch im katholischen Teil eine immense Anzahl von Predigten. Neulich las ich zufällig eine seiner katholischen Predigten mit dem Titel „ Glaube und privates Gericht “. Er argumentierte dort, dass Protestanten nicht an das Gefühl glauben, in dem die Katholiken glauben.

Katholiken seien fügsam. Sie empfangen die Lehren der Kirche als wahr, ohne sich das Recht vorbehalten zu lassen, diese Lehren zu richten. ohne das Recht zu behalten, selbst zu entscheiden, ob diese Lehren wahr sind oder nicht.

Das heißt nicht, dass Katholiken kein Urteil ausüben. Nein, sie müssen selbst entscheiden, ob die katholische Kirche (dh die vom Papst geleitete römische Kirche) die wahre Kirche ist, die vor fast zwei Jahrtausenden von Jesus Christus gegründet wurde. Aber sobald sie entscheiden, wie Newman selbst entschieden , als er in seiner Mitte Vierzig war, dass die Kirche von Rom ist die wahre Kirche, verzichten sie jedes Recht , die Lehren der Kirche zu beurteilen. Von diesem Punkt an hören und empfangen sie.

Protestanten dagegen glauben, dass sie das Recht haben, über die Lehren des Christentums zu urteilen ; das Recht zu entscheiden, ob diese Lehren wahr oder falsch sind. Dies ist das berühmte protestantische Prinzip des Privatgerichtes, ein Prinzip, das zur Zeit der Reformation in der christlichen Welt vorkam.

Der Protestantismus hatte die Lehrautorität des Papstes und seiner Bischöfe abgelehnt und diese abgelehnte Autorität durch die Autorität der Bibel ersetzt - "die Bibel, die ganze Bibel und nichts als die Bibel", wie jemand später sagte. Dies führte jedoch zu einer neuen Schwierigkeit. Zugegeben, dass die Bibel ein unfehlbarer Lehrer ist, wer entscheidet autoritativ, was die Bibel eigentlich sagt?

Es kann nicht sein, wie es für Katholiken, den Papst und die Bischöfe war, denn Protestanten hatten sie abgelehnt.

Theoretisch könnte der maßgebliche Interpret der Bibel ein zukünftiger Kirchenrat sein. In der Praxis würde es jedoch nie wieder einen Rat geben, den die Protestanten akzeptieren könnten. Trent war ein rein katholischer Rat, an dem keine Protestanten teilnahmen. Und es hat noch nie einen protestantischen Rat gegeben. Wie könnte es angesichts der Fragmentierung des Protestantismus sein?

Könnten Könige und andere Herrscher die maßgebliche Interpretation der Bibel geben? Aber das war zu offensichtlich eine Absurdität, als dass jemand es wirklich glauben konnte. Wie konnte von einem König erwartet werden, die Bedeutung der Bibel besser zu kennen als irgendein aufrichtiger Minister oder Laie?

Am Ende hatte der Protestantismus keine andere Wahl, als einzelnen Personen zu erlauben, selbst zu entscheiden, was die Bibel sagt. Katholische Kritiker wiesen auf ein offensichtliches Problem hin, das sich aus diesem Grundsatz der Privatgerichtsbarkeit ergeben würde: Wenn zwanzig Menschen die Bibel lesen, könnten sie durchaus zwanzig verschiedene Interpretationen finden. Dieses Prinzip des privaten Gerichts würde zur Fragmentierung des Christentums führen - wie es tatsächlich der Fall ist.


*
Der Protestantismus hat im Laufe der Jahrhunderte Anstrengungen unternommen, diese Fragmentierung zu verhindern, zu behindern oder zu korrigieren. Insbesondere wurden drei Strategien ausprobiert.

Verfolgung : In Genf verbrannte Calvin beispielsweise Michael Servetus. In England verfolgte Königin Elizabeth Katholiken und Puritaner. In New England verfolgten die Puritaner von Massachusetts Bay Roger Williams, Ann Hutchinson und die Quäker.

Ökumene : Konfessionen haben ihre Feindseligkeit gegeneinander abgeschwächt; oder auf verschiedene Weise kooperiert werden; oder tatsächlich zusammengeführt.

Christliche Moral : Die Doktrin wurde heruntergespielt, um zu betonen, worauf sich alle Protestanten moralisch geeinigt hatten; und es wurde festgestellt, dass die Moral das Wesen des Christentums ist, während die Lehre von sekundärer, wenn nicht bloß dekorativer Bedeutung ist.

Keine dieser Strategien hat funktioniert, auch nicht die letzte, deren Zusammenbruch wir zu Lebzeiten erlebt haben. In der protestantischen Welt der USA besteht heutzutage eine allgemein gültige Vereinbarung über die Moral. Aber nicht viel.

Zum Beispiel sind sich alle Protestanten einig, dass es falsch ist, Banken zu rauben oder Ihre Großmutter mit einem Baseballschläger zu schlagen. Aber wenn es um Sexualmoral und Abtreibung geht, sind liberale Protestanten und konservative Protestanten radikal uneinig. Sie konnten nicht weiter voneinander entfernt sein.

Die Konservativen halten sich noch immer an die alten christlichen Lehren, die z. B. Unzucht, unverheiratetes Zusammenleben, homosexuelle Sodomie und Abtreibung schwere Sünden sind. Liberale dagegen behaupten, dass (zumindest in vielen Fällen) keine davon sündig ist.

Wenn Konservative Liberale jedoch beschuldigen, die Bibel missachtet zu haben, antworten sie: „Überhaupt nicht. Als gute Protestanten haben wir das Recht des Privatgerichtes, so sicher wie Luther, Calvin, John Knox und Cotton Mather dieses Recht hatten. Wenn wir die Bibel interpretieren, verstehen wir, dass die großen Anweisungen des Neuen Testaments „den Nächsten lieben“ und „nicht richten“ alle alten Tabus aufheben. Jesus sagt, dass die heutigen Christen Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe befürworten sollten. Jesus ist auf dem neuesten Stand, und wir auch - und Sie, arme Konservative, sind es nicht. “

Wenn das Privatgericht das charakteristische Merkmal eines Protestanten ist, sind die meisten amerikanischen Katholiken heute de facto Protestanten. Es ist der immer seltener werdende Katholik, der die Lehren der Kirche so empfängt, wie Newman ihn für den richtigen Weg hielt, den Weg des Glaubens, den Weg der fügsamen Aufnahme.

Genau wie nicht-katholische Amerikaner beanspruchen Katholiken das Recht, über alles nachzudenken - einschließlich der religiösen Wahrheit. Daher sind Dutzende Millionen amerikanischer Katholiken, die diese gute alte protestantische Sache, das „Private Judgement“, praktizieren, nicht mit der Kirche einverstanden, wenn es um Verhütung, vorehelichen Sex, Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe geht - und (würde ich vermuten, aber ich bin es nicht ganz sicher) die Göttlichkeit Christi, die wirkliche Gegenwart der Eucharistie, die Geburt der Jungfrau und die Auferstehung.

Der amerikanische Katholizismus ist zu einem großen Teil zu einer Form des Protestantismus geworden. Und noch schlimmer, eine Form des liberalen Protestantismus.
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...2554e-244037161
+++
https://restkerk.net/category/schisma/

von esther10 14.12.2018 00:44



Dieser besorgniserregende Trend ist ein Experiment, ein Versuch, die Implantation von Chips zu normalisieren, so dass der Antichrist, wenn er sich für sein Ein-Weltsystem eignet, auf wenig Widerstand stößt.


Unternehmen implantieren zunehmend einen Chip mit ihren Mitarbeitern
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 14/12/2018 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )


Ein besorgniserregender Trend: Immer mehr Unternehmen weltweit, insbesondere in Europa, stellen ihren Mitarbeitern einen Chip zur Verfügung. Großbritanniens größte Angestellte und Handelsorganisation hat den Alarmton.

Das britische Unternehmen BioTeq, das Unternehmen und Privatpersonen Implantate anbietet, hat bereits 150 Implantate in Großbritannien geliefert. Die kleinen Chips, die zwischen Daumen und Zeigefinger implantiert werden, ähneln denen von Haustieren. Sie erlauben den Menschen, Türen zu öffnen, ihr Büro zu betreten oder ihr Auto mit einer Handbewegung zu starten. Und der Chip kann auch medizinische Daten speichern.

Ein anderes Unternehmen, das schwedische Biohax, bietet auch Human-Chip-Implantate an. Sie teilten dem Sunday Telegraph mit, dass sie mit mehreren britischen Rechts- und Finanzunternehmen über die Bereitstellung eines Mikrochips für ihre Angestellten sprechen, darunter auch ein großes Unternehmen mit Hunderttausenden von Angestellten. Die CBI (eine Handelsorganisation), die 190.000 britische Unternehmen vertritt, äußerte Besorgnis über diese Aussicht. Und die TUC, eine andere Organisation, ist besorgt, dass die Mitarbeiter möglicherweise gezwungen werden, den Chip zu übernehmen.

"Mikrochips würden den Chefs mehr Macht und Kontrolle über ihre Mitarbeiter geben. Es gibt klare Risiken, und die Arbeitgeber sollten sie nicht beiseite schieben oder das Personal dazu zwingen, abgehackt zu werden. "

Steven Northam, der Gründer und Inhaber von BioTeq, sagte dem Guardian, dass die meisten ihrer Implantate für Einzelpersonen bestimmt seien, aber einige Finanz- und Ingenieurunternehmen haben bereits die Chips mit ihren Mitarbeitern implantiert.

Dieser besorgniserregende Trend ist ein Experiment, ein Versuch, die Implantation von Chips zu normalisieren, so dass der Antichrist, wenn er sich für sein Ein-Weltsystem eignet, auf wenig Widerstand stößt.

Quelle: Nachrichten zur Technokratie

Und es lässt alle, klein und groß, reich und arm, frei und Sklaven, ein Zeichen an ihrer rechten Hand oder an ihrer Stirn erhalten; Niemand kann etwas kaufen oder verkaufen, wenn er dieses Zeichen, den Namen des Tieres oder die Nummer seines Namens nicht trägt. (Apoc 13.16-17)

Der Antichrist wird Subventionen schaffen, um Unternehmen, Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen für sein neues One-World-Handelszentrum zu gewinnen. Diejenigen, die Teil des antichristischen Reiches sein wollen, werden großen Wohlstand schaffen.

Jeder, der ihm durch religiöse Zeremonien, Betriebsvereinbarungen oder Handelsabkommen Treue schwört, muss sich einprägen. Diejenigen, die ein Zeichen setzen, was in Form einer Bankkarte und eines speziellen Chips, der in die Hand implantiert wird, passieren wird, verlieren ihre Seele an ihn. Alle, die das Siegel des lebendigen Gottes tragen, werden den Fängen des Antichristen entkommen und sich diesem Schrecken gegenüber immun machen. (Buch der Wahrheit - 19. Oktober 2013)
https://restkerk.net/2018/12/14/bedrijve...-hun-personeel/

von esther10 14.12.2018 00:38



Roberto de Mattei: Frankreich wird ausbrechen und damit ganz Europa



Roberto de Mattei: Frankreich wird ausbrechen und damit ganz Europa

Die Politik von Emmauel Macron wird jetzt vor allem von den Franzosen protestiert, die gegen die Einwanderung sind. Es gibt jedoch auch Neuankömmlinge in der Warteschlange, die sich auflehnen. Dies kann zu einer Eskalation der Spannungen sowohl in Frankreich als auch auf dem gesamten alten Kontinent führen.


Nur das Verhalten von Emmanuel Macron, das durch das Fortschreiten der Aktion "Gelbe Westen" hervorgerufen wurde, zeigt die tatsächliche Bedeutung der Proteste, die in den letzten Wochen in Frankreich ausgelöst wurden. Ihr ursprünglicher Zweck war ein arroganter französischer Präsident, der in seiner Ansprache an die Nation am 10. Dezember den Misserfolg seiner Politik eingestehen musste. Macron ist jedoch nur eine Pariser Verkörperung der europäischen technokratischen Mächte, und sein Scheitern ist auch die wirtschaftliche und soziale Lücke, die Frankreich von Eurokraten verhängt hat.


Die politischen Gewinner dieser "Aktien" sind die Parteien, die bei den Wahlen 2016 besiegt wurden. Die Unterstützung der "National Assembly" (ehemals "National Front") wird von Marie Le Pen und Jean-Luc Melenchons linkem "Defiant France" unterstützt.


Die Schlüsselwörter für diese Parteien sind - wie Eric Zemmour feststellt - "Souveränität". [...] Laut Umfragen wirkt sich der Hinweis auf die Souveränität heute auf über 60 Prozent der Franzosen positiv aus! Ähnlich ist die Situation in Italien, wo die Regierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte ebenso stark unterstützt wird.


Neben dem Begriff "Souveränität" macht der Begriff "Populismus" auch eine Sensation. Die traditionelle Bipolarität - links und rechts - wurde - wie es scheint - durch eine Dichotomie der Menschen und der Elite ersetzt. Die neue dialektische Opposition wird durch den ehemaligen Trump-Berater Steve Bannon und den Politologen Alexander Dugin in der Nähe von Putin vertreten. Letzterer behauptete, dass "heute die Linke und die Rechte nicht mehr existieren: Es gibt nur Menschen, die sich gegen die Elite stellen. Gelbe Westen schaffen eine neue politische Geschichte, eine neue Ideologie. "


Ist die linke und rechte Dichotomie jedoch wirklich veraltet? Ist diese "neue Dialektik", die Spaltung der Volkselite eine authentische Alternative zur vorherigen? Historisch-politisch begannen beide Konzepte mit der Französischen Revolution, die das Ende der christlichen Zivilisation und die Schaffung eines "profanistischen" politischen Raums markierte.


Als die Generalstaaten 1789 in Versailles zusammentrafen, war der monarchische Staat in Frankreich durch die Existenz von drei sozialen Schichten gekennzeichnet. Klerus und Adlige waren oben und die dritte Ebene unten. Nach der Auflösung der Generalstaaten verteidigte die Nationalversammlung rechts den Thron und den Altar. Links befanden sich Liberale und Republikaner. Ersterer verteidigte die Oberschicht und der zweite verteidigte die Unterschicht. Diese beiden Metapher (vertikal und horizontal) sind miteinander verbunden.


In der Geschichte war es in der Regel die Linke, die das Volk zum einzigen Subjekt des politischen Lebens der Nation machte und das Konzept der Souveränität gegen das traditionelle vorschlug. Für Rousseau und Abbe Sieyes - die intellektuellen Väter der Französischen Revolution - befand sich die Souveränität in den Menschen und konnte sie in keiner Weise vermitteln oder teilen. Der Historiker George Mosse (1918-1999) betonte, dass die Kulte der Französischen Revolution nichts weiter als eine Einführung in den Kult des "universellen Willens" darstellten, der von modernen Totalitarismen vorgeschlagen wird.


In Wirklichkeit sind es jedoch nicht die Menschen, sondern die Minderheiten, die die Geschichte vorantreiben. Es waren die Minderheiten, die die Französische Revolution und das italienische Risorgimento schufen, die Minderheiten führten die bolschewistische Revolution und auch die Revolution von 1968 durch. Es sind auch die Minderheiten, die die angeblich "kopflose" Bewegung der gelben Westen bewältigen. Die Rolle der Minderheiten bei der Führung der Gesellschaft wurde von allen großen Herren des politischen Denkens von Plato und Aristoteles bis zur modernen politisch-naturwissenschaftlichen Schule, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien von Gaetano Mosca, Vilfredo Pareto und Roberto Michels begonnen wurde, unterstrichen.


Dank einer wissenschaftlichen Untersuchung der Politik haben sie gezeigt, dass in allen menschlichen Gesellschaften die politische Ausrichtung der Gesellschaft von einer als Elite definierten organisierten Minderheit bestimmt wird. Das Wort "Elite" ist eine moderne Transkription des Wortes "Aristokratie" und bedeutet "etymologisch" das Beste. Wenn die herrschende Klasse verwöhnt ist, verwandelt sie sich von der Elite in eine finanzparteienistische Oligarchie (oder etwas Schlimmeres). Es zeichnet sich durch folgende persönliche oder Gruppeninteressen aus. Mittlerweile die Elite - im Gegenteil! Es ist eine herrschende Klasse, die ihren eigenen Interessen für das Gemeinwohl der Nation untergeordnet ist.


Was die Elite auszeichnet, ist, wie Plinio Correa de Oliveira betont, die Fähigkeit, ihre eigenen Interessen dem Dienst am Gemeinwohl zu widmen, dem höchsten gesellschaftlichen Interesse. (Nobiltà ed elites tradizionali analoghe nelle Allocuzioni von Pio XII al Patriziato und alla Nobiltà, Marzorati, Milano 1993). Pius XII. Lehrt wiederum, dass die Elite "nicht nur durch Blut oder Herkunft, sondern vor allem durch Werke und Opfer, kreative Dienstleistungen für alle gesellschaftlichen Gemeinschaften" eintritt.


Nach dem Zusammenbruch des nationalsozialistischen und kommunistischen Totalitarismus steht die scheinbar siegreiche repräsentative Demokratie dem endgültigen Zusammenbruch entgegen. Was in den letzten zwei Jahrhunderten tatsächlich geschehen ist und sich in den letzten 20 Jahren intensiviert hat, ist der Prozess der "Pyramidenbildung" von Gesellschaften, bei dem traditionelle Eliten durch neue Oligarchien ersetzt werden. 1995 veröffentlichte er den posthumen Essay von Christopher Lasch mit dem Titel "Revolte der Elite und Verrat an der Demokratie" (Italienisch-Italiener Feltrinelli, Mailand 1995), in dem ein amerikanischer Historiker der neuen Elite vorwirft, westliche Werte in einer künstlichen und globalisierten Umgebung zu verraten echte Probleme der Gesellschaft.


Der Anti-Elitismus, der Noam Chomskys Idee auszeichnet, ist jedoch die Arbeit des linken Widerstands. Yves Mamou in Le Figaro vom 4. Dezember stellt fest, dass (Proteste) gelbe Westen keine Revolution sind, sondern eine Bewegung des "nationalen Wiederaufbaus" gegen die Revolution, die in den letzten 30 Jahren von politischen, wirtschaftlichen und administrativen Eliten auferlegt wurde. Die Analyse ist korrekt, wenn sie sich auf die Seele des Protests bezieht.


Es gibt jedoch mindestens zwei seiner "Seelen": eine rechte und eine linke. Das erste zeigt das wahre Frankreich, Frankreich von Landwirten, Handwerkern, Kaufleuten, Kaufleuten und Soldaten, den wahren Reichtum Frankreichs, der vor allem ein moralischer Reichtum ist und auf Opfern und Opfern für gemeinsame Werte beruht. Der zweite ist Frankreichs sozialer Hass, der direkt aus der Französischen Revolution stammt. Es ist ein Traum von einer Demokratie, die von Jakobinern, Anarchisten und Trotzkisten regiert wird, die nach dem Fall des bürokratischen marxistisch-leninistischen Staates gewinnen wollen.


Diese beiden "Seelen" konvergierten auf dem "souveränen" und populistischen Platz, gegen den ein anderes verstecktes Quadrat die Waffe schärft.


Anmerkung: Die Einwanderer der ersten, zweiten und dritten Welle des Aufstandes waren abgelaufen, schließlich ist eines der Ziele dieses Anstoßes, Unzufriedenheit mit den Auswirkungen der Einwanderung zu zeigen. Die Einwanderer werden jedoch nicht lange schweigen.


Das Zukunftsszenario, in dem "gelbe Westen" als Helden erscheinen, scheint sich mit einem anderen Szenario zu überschneiden, das von Laurent Obertone in seinem visionären Roman vorgeschlagen wurde: Guerilla: Le jour où tout's Embras ( Guerilla, der Tag, an dem alles brennen wird ). In den Tagen, als die Fünfte Republik ihre Verwundbarkeit offenbart, gibt es zwei Plätze, die in Frankreich explodieren können: multikulturelle und souverän-populistische. Und wenn Frankreich explodiert, wird Europa explodieren.

Roberto de Mattei

Übersetzung ins Englische: Francesca Romana rorate-caeli.blogspot.com / Übersetzung aus dem Englischen ins Polnische: mjend

DATUM: 2018-12-14 15:31AUTOR: ROBERTO DE MATTEI
Read more: http://www.pch24.pl/roberto-de-mattei--f...l#ixzz5ZhG43TbC

von esther10 14.12.2018 00:36



Roberto de Mattei über den "Paradigmenwechsel" von Papst Franziskus (FULL TEXT)




Roberto de Mattei über den "Paradigmenwechsel" von Papst Franziskus (FULL TEXT)
Paradigmenwechsel , Papst Francis , Roberto De Mattei

Anmerkung des Herausgebers: Im Folgenden veröffentlichen wir den offiziellen englischen Text eines Vortrags von Professor Roberto de Mattei, der am Donnerstag, dem 29. November, in Rom auf einer Konferenz mit dem Titel: "Papst Franziskus fünf Jahre später: Kontinuität des Bruchs in der Kirche" gehalten wurde. Der Vortrag wurde von Diane Montagna, Korrespondentin von LifeSite Rome, übersetzt.

++++

Katholischer Historiker erklärt den richtigen Weg für Katholiken, um dem Paradigmenwechsel von Papst Franziskus zu widerstehen



Rom, 30. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Diskontinuität des "katastrophalen" Pontifikats von Papst Franziskus mit der Tradition der Kirche ist die "reife Frucht" der Betonung der Praxis des Vatikans II. Über die Lehre, sagte ein bekannter katholischer Historiker.

In einer Rede am 29. November in Rom erklärte Professor Roberto de Mattei auch, was er für den richtigen Weg für Katholiken hält, um dem „Paradigmenwechsel“ von Papst Franziskus zu widerstehen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te

De Mattei ist ein italienischer Historiker und Präsident der Lepanto Foundation . Er hat an verschiedenen Universitäten unterrichtet und war Vizepräsident des National Research Council, der führenden wissenschaftlichen Einrichtung Italiens.

Die Konferenz mit dem Titel „Papst Franziskus, fünf Jahre später: Kontinuität oder Bruch in der Kirche?“ Wurde von der Lepanto-Stiftung und Tradition, Familie und Eigentum gemeinsam veranstaltet. Es kennzeichnete Msgr. Nicola Bux, Theologenkonsultator der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, deren jüngstes Interview mit Aldo Maria Valli beträchtliche Aufmerksamkeit erlangte, und José Antonio Ureta, Autor von Papst Franziskus "Paradigm Shift", einer Analyse der ersten fünf Jahre des aktuellen Pontifikats .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Bedürfnis nach Gleichgewicht

Der katholische Historiker begann seinen Vortrag mit der Feststellung, dass „Gleichgewicht“ eine der wichtigsten Tugenden in der gegenwärtigen Krise der Kirche ist.

"Balance ist neben Geduld die Tugend der Starken", sagte er. „Balance ist umsichtige Stärke oder starke Umsicht. Diejenigen, die sagen: "Ich ziehe es vor, mich über den Papst zu täuschen, anstatt recht zu haben", meint er. "Aber es gibt auch ein Ungleichgewicht bei denen, die sagen:" Da der Papst sich selbst betrügt und mich betrügt, bedeutet dies, dass er nicht der Papst ist. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+

Prof. de Mattei sagte, eine ausgeglichene Position stütze sich auf den "grundlegenden Unterschied" zwischen der Kirche, die "heilig und gegen jeden Irrtum" immun ist, und den Männern der Kirche, "die sündigen und irren können". Wenn die Hirten der Die Kirche lehrt den Irrtum, sagte er, es sei nicht nur „gesetzmäßig“, sich ihnen zu widersetzen, sondern sogar eine „Pflicht“, wenn das Gemeinwohl auf dem Spiel steht (Gal 2:11).

"Aber Widerstand ist nicht immer genug", argumentierte de Mattei. Er sagte, dass es Situationen geben kann, in denen sich die Laien von irren Hirten trennen müssen, und hier ist auch Gleichgewicht nötig.

"Wir sprechen von einer spirituellen und moralischen Trennung, die auf juristischer Ebene die Legitimität derjenigen, die die Kirche regieren, nicht in Frage stellt", erklärte er und verglich sie mit der rechtmäßigen Trennung von Ehepartnern, die nicht mehr zusammenleben, ohne sich scheiden zu lassen zu sagen, dass ihre Ehe ungültig ist.

"Wenn die kirchliche Autorität dann kanonische Sanktionen gegen diejenigen auferlegen würde, die der Tradition treu bleiben, würde dies zu einer formellen Spaltung in der Kirche führen", erklärte er. In solchen Fällen würde "die Verantwortung für den Bruch" den Behörden "obliegen, die ihre Macht unrechtmäßig ausübten", und nicht denen, die das kanonische Recht respektieren, nur ihrer Taufe treu geblieben sind.

Der katholische Historiker warnte die Laien auch davor, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus im Falle solcher Sanktionen nicht abzulehnen. Er sagte, die richtige Antwort wäre: "Diese Sanktionen sind ungerecht und unrechtmäßig, selbst wenn Sie der legitime Papst sind, solange nichts anderes nachgewiesen wird."

"Bis das Gegenteil bewiesen wird" bedeutet, dass ein Papst sein Pontifikat aus verschiedenen Gründen, einschließlich Ketzerei, verlieren kann, aber diese Gründe müssen "unumstößlich" sein, sagte er.

Häresie oder die Ungültigkeit einer päpstlichen Wahl müssen "manifestiert" und "der ganzen Kirche weithin bekannt" sein, erklärte er, weil die Kirche eine sichtbare Gesellschaft und keine unsichtbare Sekte ist. Es reicht daher nicht aus, dass der Papst „die Häresie erklärt oder öffentlich bevorzugt“; es muss von der katholischen Öffentlichkeit als solches wahrgenommen werden “, fügte er hinzu.

De Mattei wies darauf hin, dass Bischöfe, vor allem aber Kardinäle (als Wähler und Ratgeber des Papstes) die Häresie oder Ungültigkeit einer Wahl sehen und ihre Folgen sehen müssen. "Bis dahin", sagte er, "muss ein Papst legitim sein."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

Bis heute hat keiner der Kardinalwähler, die am Konklave von 2013 teilgenommen haben, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus öffentlich in Frage gestellt.

Die größere Frage
Aber Prof. de Mattei sagte, die „größere Frage“, die wir betrachten müssen, ist, wie wir hierher gekommen sind. "Wie kamen wir dazu, uns unsere eigene spirituelle und moralische Trennung vorstellen zu müssen," selbst vom obersten Pastor, der momentan Jorge Mario Bergoglio ist? "

Im Rückblick auf die jüngste Geschichte sagte er, das Leitmotiv des Pontifikats von Benedikt XVI. Sei die "Hermutik der Kontinuität", dh die korrekte Auslegung der Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils, die der ständigen Tradition der Kirche entspricht.

Der italienische Historiker stellte fest, dass Papst Benedikt in zwei wichtigen Ansprachen zu Beginn und am Ende seines Pontifikats „einräumt, dass zwischen der gegenwärtigen Glaubenskrise und dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein Zusammenhang besteht. Er behauptet jedoch, dass diese Krise nicht fällig ist dem Rat selbst, aber zu einer schlechten Hermeneutik, zu einer falschen Auslegung seiner Texte. "

Warum hat die Hermeneutik der Kontinuität trotz der Bemühungen von Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und gleichgesinnten Bischöfen den Prozess der Selbstzerstörung der Kirche nicht gestoppt?

"Es gelang nicht, es aufzuhalten, weil man einen historischen Prozess mit einer Debatte über Hermeneutik nicht aufhält", betonte Prof. de Mattei. Die Befürworter der Hermeneutik der Kontinuität "täuschten sich", sagte er, in dem Gedanken, sie könnten "die Diskussion auf die Interpretation von Dokumenten beschränken", während die Befürworter einer "Hermeneutik der Diskontinuität" oder des Bruches mit der Tradition "auf der Praxisbereich "im Einklang mit" dem Geist des Zweiten Vatikanums. "

Dieser Geist bekräftigte den Vorrang der Seelsorge, dh der Praxis, vor der Lehre.

"Das Wesentliche des Zweiten Vatikanischen Konzils war der Triumph der Seelsorge über die Lehre, die Umwandlung der Seelsorge in eine Theologie der Praxis und die Anwendung der Philosophie der marxistischen Praxis auf das Leben der Kirche", argumentierte de Mattei.

„Papst Franziskus verkörpert die These von Ratzinger. Ihn interessiert weder die theologische, noch die hermeneutische Debatte. Papst Franziskus repräsentiert das Spiel des Zweiten Vatikanums und den Triumph der pastoralen Fürsorge über die Theologie in seiner Person. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/paradigm+shift

Der Historiker schlussfolgerte daraus, dass „es keinen Bruch zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und Papst Franziskus gibt, sondern historische Kontinuität. Papst Franziskus repräsentiert die reife Frucht des Zweiten Vatikanums. “

Der Wendepunkt

Prof. de Mattei sagte, er glaube, dass, obwohl das Pontifikat von Papst Franziskus einen „Paradigmenwechsel“ darstellte, der „wahre große Wendepunkt“ der letzten fünf Jahre „die Reaktion war, die dieses Pontifikat unter den Katholiken weltweit ausgelöst hat“.

„Das Pontifikat von Papst Franziskus hat, gerade weil es katastrophal ist, eine Krise in der Kirche deutlich gemacht, die sonst ignoriert worden wäre“, sagte er.

Er sagte, diese Reaktion sei durch mehrere wichtige Initiativen manifestiert worden: die Supplica Filiale 2015, die 900.000 Unterschriften der Gläubigen gesammelt habe; die Dubia von 2016 in Kapitel 8 von Amoris Laetitia , die von vier Kardinälen an Papst Franziskus gesandt wurde; die Filialkorrektur 2017 , deren anfängliche 40 Signaturen von Geistlichen und Gelehrten schnell auf 250 angewachsen sind; und in jüngster Zeit haben Erzbischof Carlo Maria Viganòs Zeugenaussagen mehrere hochrangige Prälaten und Papst Franziskus selbst in die Misshandlung von Theodore McCarrick missbraucht.

„Alle diese Initiativen hatten immense Auswirkungen, aber die Antwort war nur Stille. Eine Stille, die eine dramatische Bestätigung für die Wahrheit der Anschuldigungen darstellt “, sagte Prof. de Mattei.

Er fügte hinzu: "Die" Zuhörende Kirche "von Papst Franziskus hört allen zu, außer denen, die dem Evangelium und dem beständigen kirchlichen Lehramt treu sind," sagte er. "Papst Franziskus verwendet gegenüber seinen Kritikern dieselbe heftige Sprache wie Lenin gegen seine Gegner."

Wilde und stumme Hunde
Der italienische Historiker sagte , dass ein Beispiel für eine solche leninistischen Sprache in der am 3. September täglich Predigt des Papstes kam 2018 , als er rief diejenigen , die ihn kritisieren „ein Rudel wilder Hunde.“

De Mattei stellte fest, dass der italienische Schriftsteller Marcello Veneziani zwei Tage später, am 5. September 2018, in Il Tempo antwortete :

Nein, Eure Heiligkeit, ein Papst kann seine Nachbarn nicht "wilde Hunde" nennen, besonders wenn es um Katholiken, Christen und Gläubige geht. Hunde ist der abfällige Begriff, den Muslime für Ungläubige und Christen verwenden. Die Päpste, die Franziskus vorausgingen, nannten sogar die rücksichtslosesten Terroristen Männer der Roten Brigaden oder Männer des IS. Nie Hunde Der Abstieg zu solch boshaften Ebenen ist eines Heiligen Vaters unwürdig.

Aber "die Bezeichnung" Hunde "stört uns nicht", sagte de Mattei. „In der Heiligen Schrift werden untreue Hirten“ stumme Hunde ”genannt, die aufgehört haben zu bellen und einzuschlafen (Jesaja 56: 10-11). Wir rühmen uns, Herrchen , Hunde des Herrn zu sein, die in der Nacht bellen, um die Stille zu durchbrechen. “

"Die stummen Hirten von heute bedrohen die Hunde, die bellen", sagte er. Der italienische Vatikanist, Andrea Tornielli, versucht zu behaupten, dass, wenn Papst Franziskus für McCarrick verantwortlich ist, seine Vorgänger, Benedikt XVI. Und Johannes Paul II., Mehr verantwortlich sind. Wenn dies bewiesen werden sollte, "hätten wir keine Angst, es zuzugeben", sagte de Mattei, "weil wir in erster Linie nach der Wahrheit suchen."

Zeit für die Wahrheit
Der katholische Historiker und Präsident der Lepanto-Stiftung fuhr fort:

Die Kirche fürchtet die Wahrheit nicht, weil die Kirche die Wahrheit ist. Die Kirche ist die Wahrheit, weil sie göttlich ist und weil sie der Welt die Wahrheit ihres Hauptes und Gründers, Jesus Christus, verkündet, der von sich selbst sagt: " Ego sum via, veritas et vita " (Joh 14,6). Deshalb haben wir keine Angst, die Wahrheit über die tiefe lehr- und moralische Krise zu sagen, die die Kirche heute erlebt.

"Liebe zur Wahrheit" bringt uns dazu zu sagen, es sei Heuchelei, die Krise des sexuellen Missbrauchs nur als Pädophilie einzustufen, während sie die "Geißel der Homosexualität" ignoriert - was sowohl ein "Laster gegen die Natur" als auch eine "Machtstruktur innerhalb der Kirche" ist. sagte de Mattei. Es ist auch Heuchelei, sich darauf zu beschränken, "moralische Skandale zu denunzieren", ohne sich mit ihren "doktrinären Wurzeln" zu befassen ", fügte er hinzu.

"Die Zeit für die Wahrheit ist gekommen" und die Wahrheit ist, dass das pastorale Projekt von Papst Franziskus und dem Vatikanum II gescheitert ist, sagte er.

„Dieses Konzil läutete eine große pastorale Reform zur Reinigung der Kirche ein und führte stattdessen zu einer historisch beispiellosen Bestechung des Glaubens und der Moral, denn es hat den Punkt erreicht, dass die Homosexualität nicht nur unter den höchsten kirchlichen Hierarchien angesiedelt, sondern auch zugelassen wurde öffentlich verteidigt und theoretisiert “, argumentierte de Mattei.

"Die letzte Bilanz der letzten fünf Jahre des Papstes von Papst Franziskus zeigt das Scheitern eines Paradigmenwechsels, nämlich das Scheitern eines pastoralen Projekts."

Nun, so sagte er, sind die Schlagworte zu "Synodalität" und "Peripherien" geworden. In Wirklichkeit ist Synodalität "die Übertragung von Macht von oben nach unten: eine Revolution, die die Kirche de-vertikalisiert", während die Peripherien " eine horizontale Revolution darstellen, die die Kirche dezentralisiert und de-territorialisiert. "

Ironischerweise bestritt der Vatikan den Vorrang beider, indem er die amerikanischen Bischöfe bei ihrer November-Versammlung in Baltimore daran hinderte, über Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch und Vertuschung zu stimmen.

Stimme der Treue
Prof. de Mattei hatte in Amerika ein besonderes Lob für die Katholiken. Er sagte, dort sei die „Stimme der Treue zum Gesetz des Evangeliums“ am lautesten.

Er ermutigte auch die Laien, sich in der gegenwärtigen Krise nicht entmutigen zu lassen, und stellte fest, dass Katholiken, die Treue suchen, oft des Pharisäismus, des Fixismus und des Legalismus beschuldigt werden sollen , die Befürworter der Diskontinuität „die Flamme der Tradition der Kirche jedoch nicht ausgelöscht haben. ”

Tatsächlich sagte er: „Nie zuvor wie in diesen letzten fünf Jahren - im Zentrum und in den Randgebieten, in Seminaren und auf Blogs - scheint die Tradition bei Jung und Alt, Laien und Klerus, die jeden Tag wiederentdeckt zu werden, wieder zu beleben die beständige Wahrheit des Glaubens und der traditionellen Riten der Kirche und sind entschlossen, sie mit Gottes Hilfe zu verteidigen. “

Prof. de Mattei erinnerte die Gläubigen daran, dass die Katholiken, als sie sich dem Fest der Unbefleckten Empfängnis näherten, verkündeten: Tota pulchra es Maria und Macula originalis non est in te. In ähnlicher Weise, so sagte er, sind die Kinder der Kirche, die "in ihrem menschlichen Element verwundet und durch die Irrtümer und Sünden der Männer, die sie regieren, verwundet", aufgerufen, zu glauben und zu verkünden: Tota pulchra es Ecclesia und nulla macula est in te.

Der katholische Historiker folgerte: „Die Kirche ist alles schön und es gibt in ihr keine Sünde, keinen Irrtum. Die Heilige Römische Kirche - eine heilige, katholische und apostolische Kirche - ist unsere Mutter, die uns weiterhin mit ihren Sakramenten ernährt und uns mit dem Schild ihrer Lehre schützt, da wir mit Gottes Hilfe versuchen, sie gegen alle äußeren und inneren zu verteidigen Feinde, die sie bedrohen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren. “

Lesen Sie den vollständigen offiziellen englischen Text von Professor de Matteis reden hier .

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te


von esther10 14.12.2018 00:34

Fast alles über das Leben in der modernen Welt fördert eine gewisse Oberflächlichkeit - Oberflächlichkeit in Beziehungen, im Denken und im Inneren Reflexionvon irgendeiner Art. Von morgens bis abends werden wir von einem Strom von Bildern und Eindrücken überfallen, von denen viele versuchen, uns für bestimmte Zwecke zu manipulieren.



Quantität wird über Qualität geschätzt, und wenn wir etwas schneller, billiger und mit weniger Zeit und Aufmerksamkeit tun können, werden wir das tun. Wir ersetzen den reichen Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit SMS und einen endlosen Strom flüchtiger Social Media-Interaktionen. Wir fordern einen schnellen und kostenlosen Versand für die Millionen von Produkten, die uns zur Verfügung stehen. Wir kaufen Roboter zum Absaugen unserer Böden und installieren Geräte, die es uns ermöglichen, jedes Gerät in unseren Häusern mit verbalen Befehlen zu steuern.

Kurz gesagt, der Markt lehrt uns zu glauben, dass wir Anspruch auf alles haben, was wir sofort und mit dem geringsten Aufwand und zu den geringsten Kosten wünschen. Immerhin, wie Tausende von Werbespots verkünden, "verdienen Sie es".

Ich möchte mich klar machen: Ich sage nicht, dass dies jeden Aspekt des modernen Lebens abwertet. Die Moderne mit all ihren Vorteilen hat unser Leben in gewisser Weise bereichert. Ich schlage nicht vor, dass wir jeden Aspekt des modernen Lebens ablehnen. Ein vollständiger Rückzug wäre nicht nur nicht ratsam, sondern auch nahezu unmöglich. Ob wir es wollen oder nicht, wir sind alle in der modernen Art und Weise verstrickt, in unterschiedlichem Maße zu sein. Wir sind alle Verbraucher. Es ist die Luft, die wir atmen.

Ich empfehle zwar keine völlige Ablehnung der konsumistischen Moderne, aber auch keine völlig unkritische Haltung. Wir würden gut tun, um die Gefahren unserer marktorientierten Lebensweise zu bewerten, denn sie sind sehr real.

Eine der bekanntesten Gefahren, denen wir ausgesetzt sind, besteht darin, die konsumistische Mentalität in unser spirituelles Leben zu importieren. Wir können leicht zu der Überzeugung gelangen, dass die Heiligkeit mit einem Hack, einer Abkürzung oder sogar einem Kauf schnell und einfach freigeschaltet werden kann - dass Heiligkeit ohne jegliches Opfer zu haben ist. Immerhin kann alles andere.

Darüber hinaus ist unsere flache, abdruckgetriebene Lebensweise einem echten Gebetsleben entgegengesetzt. Tausende von Heiligen und Weisen bezeugen, dass authentischer Kontakt mit dem Göttlichen nicht in Lärm, Aktivität oder vielem Sprechen zu finden ist, sondern nur in Stille und Ruhe. "Was wir am meisten brauchen, um Fortschritte zu erzielen", sagt Johannes vom Kreuz, "ist es, vor diesem großen Gott mit unserem Appetit und unserer Zunge zu schweigen, denn die Sprache, die er am besten hört, ist stille Liebe."

Stille. Dies ist das wirkliche Heilmittel für die Moderne. Ich kann mir kein besseres Gegenmittel gegen den Kult der uneingeschränkten Wahl als dieses vorstellen. Stille lehrt Geduld, und Geduld gebiert Gebet. Die Stille bezwingt unsere Unruhe und bringt uns mit den ewigen Werten in Verbindung.

Diese Stille ist jedoch nichts, auf das Sie stoßen oder zufällig erleben. Es ist etwas, das Sie absichtlich kultivieren müssen. Jeden Tag sollten wir danach streben, Momente zu finden, um innehalten und nachdenken zu können. uns aus dem Dampf der Eindrücke und Werbung zu entfernen, die nur Unruhe und Unzufriedenheit in uns hervorrufen. Wir müssen nach Zeiten suchen, um vor dem Herrn in Anbetung und Danksagung ruhig zu sein, denn in diesen Momenten der ruhigen Gemeinschaft liegen wahre Heilung und Reinigung.

Vor allem müssen wir uns daran erinnern, dass Heiligkeit nicht gekauft werden kann. Im Gegensatz zu so vielen Dingen, die uns zur Verfügung stehen, erfordert dies echte Anstrengung, echte Opferbereitschaft und wahres Verlangen. Mit anderen Worten, Heiligkeit verlangt das Kreuz. Und es gibt keine Abkürzungen.

„Die größten Dinge werden in der Stille vollbracht - nicht in dem Lärm und der Darstellung oberflächlicher Ereignisse, sondern in der tiefen Klarheit der inneren Vision. im fast unmerklichen Beginn vonEntscheidungin stiller Überwindung und verborgenem Opfer. “- Kardinal Robert Sarah.

https://www.catholicgentleman.net/2018/1...edy-of-silence/
+++
hier sind noch viele Heilmittel der Stille
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...p-family-advent

von esther10 14.12.2018 00:33



Armin Schwibach 



Man kommt gar nicht weg von diesen unsäglichen Aussagen. Es ist doch erstaunlich, wie ein Bischof vor dem dritten Adventsonntag „Gaudete“ die sponsa Christi befleckt. Es fehlen einem einfach die Worte. Und am Sonntag kommen die Kinder, um ihre bambinelli segnen zu lassen... 🤯Armin Schwibach  hat hinzugefügt,
Armin Schwibach

Wilmer: Machtmissbrauch steckt in DNA der Kirche. 🧐 Ein deutscher Bischof leugnet die Heiligkeit der von Christus gestifteten Kirche und somit einen wesentlichen Abschnitt des Credo. Wie nennt man sowas noch mal? Mystici corporis/Lumen gentium entsorgt

https://twitter.com/ASchwibach
+
https://www.lifesitenews.com/news
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/world
+
https://www.lifesitenews.com/blogs
+
https://www.lifesitenews.com/blogs/author/john-henry-westen

von esther10 14.12.2018 00:31

EXKLUSIV: Bischof Athanasius Schneider analysiert das Schlussdokument der Jugendsynode


Athanasius Schneider , Katholik , Bischofssynode , Vatikan , Jugendsynode

ROM, 7. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Das Abschlussdokument der kürzlich geschlossenen vatikanischen Jugendsynode "ist reich an Ausdrucksformen des Sentimentalismus" und zeigt auch in wichtigen Passagen, dass die höhere Hierarchie "die jungen Leute" zur Förderung ihrer eigenen Agenda eingesetzt hat, Bischof Athanasius Schneider hat gesagt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

"Der grundlegende Ansatz des Dokuments zeigt deutlich eine Tendenz zu Naturalismus, Anthropozentrismus, Zweideutigkeit in der Lehre, vagen Sentimentalismus und Subjektivismus", sagte der Hilfsbischof von Astana, Kasachstan, am 5. November in einem exklusiven Interview mit LifeSite. "Diese Tendenz kann sein." unverkennbar als Neo-Pelagianismus, gekleidet in Klerikalismus, identifiziert “, fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Er fügte hinzu, dass die Kirchenväter zwar hauptsächlich zusammenkamen, um Häresien abzulehnen, die derzeitige permanente Bischofssynode jedoch zu einer „stärkeren Bürokratisierung“ in der Kirche führt, die eine „Kirche der Armen“ mit großen Kosten verursacht.

Er besprach auch andere spezifische Bereiche des Schlussdokuments der Synode, darunter Synodalität, Sexualität, Gewissen, sexueller Missbrauch von Geistlichen und die Rolle der Frau in der Kirche.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Er sagte, die Synodalität werde von einigen hochrangigen Geistlichen benutzt, um "ihre eigene Agenda zu fördern"; Das Thema der Rollen der Frauen in der Kirche wurde auch verwendet, um die „unmenschliche Ideologie des Feminismus“ vorzubringen. und das Abschlussdokument „wehrte das Kernthema“ zum sexuellen Missbrauch aus, indem nicht diskutiert wurde, welche Rolle die Homosexualität beim sexuellen Missbrauch von Minderjährigen gespielt hat.

Er stellte einige positive Elemente im Text fest, wies aber auch auf "Auslassungen" und "tendenziöse Ausdrücke" hin, die "eine bestimmte Ideologie widerspiegeln".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+of+bishops

Anstatt jungen Leuten "gesundes selbst gemachtes Brot" zu geben, sagte er, dass ihnen "übermäßig gesüßte Limonade" angeboten wurde.

Hier ist unser Interview mit Bischof Athanasius Schneider.

LifeSite : Eure Exzellenz, als allgemeine Frage, wie unterscheidet sich das Abschlussdokument der kürzlich abgeschlossenen Synode über Jugend, Glaube und berufliches Unterscheidungsvermögen von den letzten Abschlussdokumenten in Sprache, Inhalt und Stil.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican

Bischof Schneider : Der Hauptunterschied zwischen dem Abschlussdokument der Jugendsynode und früheren Synodendokumenten besteht darin, dass es sofort vom Papst genehmigt wurde. Inhaltlich war es das erste Mal, dass sich eine weltweite Versammlung katholischer Bischöfe speziell mit dem Thema Jugend auseinandersetzte. Die Sprache und der Stil unterscheiden sich von den früheren Synodendokumenten auch insofern, als es ihnen an Klarheit in der Lehre fehlt und es an Sentimentalismus mangelt, ein Merkmal, das zum Teil auch den Abschlussbericht der Familiensynode 2015 charakterisierte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Amtsgewicht

Gemäß der neuen apostolischen Verfassung über die Struktur der Synode , Episcopalis Communio , wenn das Abschlussdokument "vom Papst ausdrücklich genehmigt" ist oder er "der Synodenversammlung gemäß der Norm des Kanons 343 des Rats der Diözese eine Vollmacht erteilt hat Das kanonische Gesetz ist Teil des ordentlichen Lehramtes für die Nachfolge von Peter. Was halten Sie davon? Wie sollen die Laien das verstehen?

Wir müssen zunächst die Bedeutung von "Ordinary Magisterium" klarstellen. Dieser Ausdruck ist neu und hat bis Papst Pius IX. Nicht existiert. Papst Pius IX. Und das Erste Vatikanische Konzil benutzten jedoch nie den Ausdruck "Ordinary Magisterium", sondern "Ordinary Universal Magisterium". Diese Übung des Magisteriums wurde als unfehlbar verstanden , was bedeutet, dass das gesamte Episkopat gemeinsam mit dem Papst Unveränderlich gelehrt zu allen Zeiten und überall unfehlbar diejenigen Dinge, die für die Erlösung notwendig sind. Jenseits der unfehlbaren Definitionen des Papstes (Exkathedra genannt), des UnfehlbarenDoktrinäre Definitionen des Ökumenischen Konzils und die unfehlbare ständige Lehre des Ordentlichen Universitätslehramtes, gibt es keine Dokumente des Lehramtes, die die Qualifikation " unfehlbar " besitzen . ”

https://thosecatholicmen.com/articles/abuse-response/

Um Verwechslungen mit dem unfehlbaren "Ordinary Universal Magisterium" zu vermeiden, ist es besser, Ausdrücke wie "Ordentliches Tägliches Lehramt des Papstes und der Bischöfe" oder "Tägliches Lehramt des Papstes und der Bischöfe" zu verwenden aus theologischer Sicht ist es möglich - und manchmal ist es aus pastoraler Sicht auch hilfreich - solche Unterscheidungen zu treffen; Zum Beispiel, wenn der Papst zusammen mit dem Kardinalskollegium oder mit Vertretern des gesamten Episkopats oder mit einer regionalen Bischofsgruppe ein nicht unfehlbares Dokument als Teil des ordentlichen täglichen Lehramts herausgibt .

Rolle einer Synode

Episcopalis Communio , n. 3 sagt: „Die Bischofssynode, deren Name an die uralte und sehr reiche Synodalität der Kirche erinnert, die von den Ostkirchen besonders geschätzt wird, übt normalerweise eine beratende Rolle aus und bietet dem römischen Papst Informationen und Ratschläge zu verschiedenen kirchlichen Fragen unter der Leitung des Heiligen Geistes. Zur gleichen Zeit könnte die Synode auch eine überlegende Macht haben, sollte der Papst dies gewähren wollen. “Welches Licht werfen die Kirchenväter auf die Rolle der Synode? Und kann eine Synode in ihrer jetzigen Form abwägend sein?

Im Zeitalter der Kirchenväter gab es häufig regionale Versammlungen oder Bischofssynoden, die drei Ziele hatten: Häresien abzulehnen, die katholische Lehre genauer zu definieren und hochrelevante Disziplinarfragen zu lösen und Missbräuche und laxe Disziplin im Leben von zu beseitigen die Kirche. Damals gab es keine Versammlungen von Bischöfen, nur um Versammlungen abzuhalten oder um pastorale Programme zu besprechen, wie dies bei der gegenwärtigen Praxis der Bischofssynode der Fall ist, die Paul VI. Im Jahr 1965 initiiert hatte. Sitzungen zur Erörterung von pastoralen Programmen waren in Frankreich nicht bekannt die Zeiten der Kirchenväter. Sie trafen sich nur, wenn es einen echten und akuten Notfall gab, und sie zogen es vor, ihre kostbare Zeit für das Gebet und für die Arbeit der direkten und eifrigen Evangelisierung zu nutzen.

Was unsere gegenwärtige Situation angeht, so hat der Papst in Rom seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Beteiligung der Bischöfe aus verschiedenen Regionen an den Entscheidungs ​​- und Konsultationsprozessen der Dikasterien der römischen Kurie erhöht: Erstens gibt es Bischöfe, die Mitglieder der Vereinten Nationen sind Dikasterien; Zweitens gibt es Bischöfe, die Berater der Dikasterien sind.

Man darf nicht vergessen, dass das Kardinalskollegium das wichtigste beratende Organ des Papstes ist. Die überwiegende Mehrheit der Kardinäle sind heute auch Diözesanbischöfe aus verschiedenen Regionen der Welt. Deshalb gibt es heute drei stabile Gruppen, die sich aus Mitgliedern des Bischofskollegiums zusammensetzen, deren Aufgabe es ist, den Papst bei der Leitung der Universalkirche zu beraten und ihm zu helfen. Die Einrichtung einer permanenten Bischofssynode ist meines Erachtens eine unnötige Vervielfachung der Institutionen. Bedauerlicherweise führt dies zu einer stärkeren Bürokratisierung des Lebens der Kirche, die wiederum zu einer Zeit viel Geld verbraucht, in der sich die Kirche ständig zur Kirche der Armen erklärt.

Darüber hinaus stehlen die häufigen und im Grunde unnötigen Treffen der Bischofssynode die kostbare Zeit der Bischöfe, die sie vor allem zum Gebet und zur Verkündigung der Wahrheit des Evangeliums verwenden sollten (vgl. Apg 6,4).

Ob eine Synode in ihrer jetzigen Form absichtlich sein kann: Ich würde sagen, dass dies auf außergewöhnliche Weise und mit klar definierten Normen möglich ist. Wenn jedoch eine solche synodale Versammlung der Gelehrten regelmäßig abgehalten würde, würde dies mit der Überlegungsgewalt eines ökumenischen Rates verwechselt werden, der ein streng kollegialer und universeller Rat ist und somit eine außergewöhnliche Form der Ausübung von das bischöfliche Amt. Eine permanente bischöfliche Bischofsversammlung auf universeller Ebene ist aus dogmatischer Sicht problematisch, da der Herr Petrus und seine Nachfolger als gewöhnliche oberste universelle Regierungsführung in der Kirche und nicht als ganze Bischofskatze eingesetzt hat. Quasi-permanente deliberative syniberale Versammlungen würden die negativen Auswirkungen des „Konzilarismus“ nach sich ziehen, den die Kirche bereits im 15. Jahrhundert erlebt hatteten Jahrhundert.

Instrumentum laboris

Exzellenz, das Instrumentum laboris (IL) hat seinen Weg in das Abschlussdokument (Nr. 3) gefunden. Während der Synode wurde die IL aus verschiedenen Gründen vielfach kritisiert, vor allem, dass sie zu sozialer Natur war. Es enthielt auch die geladene Abkürzung "LGBT", die von der homosexuellen Lobby verwendet wurde. Ein Synodenvater, der Berichten zufolge für viele Bischöfe sprach, sagte, er hoffe, dass das Arbeitsdokument "sterben" würde, so dass ein neues "keimen und wachsen" würde. Was halten Sie von der Einbeziehung des Instrumentum laboris in das Abschlussdokument?

Die Abkürzung „LGBT“ ist ein schlauer Slogan, der in der weltweiten Propagandakampagne verwendet wird, um die homosexuelle Ideologie und die Legitimierung homosexueller Aktivitäten zu fördern. Die neutrale und unkritische Erwähnung eines solchen Begriffs in einem Dokument des Heiligen Stuhls ist inakzeptabel und zeigt durch diese einfache Tatsache eine Art Zusammenarbeit des Heiligen Stuhls mit der Diktatur der totalitären homosexuellen Ideologie in unseren Tagen. Die Aufnahme des Instrumentum laboris in das Abschlussdokument der Synode stellt eine unehrliche Möglichkeit dar, durch die Hintertür sozusagen die unakzeptable politische Abkürzung "LGBT" zu akzeptieren.

Sexualität

Der von den Synodenvätern am meisten abgelegte Absatz war Nummer 150 mit 65 Gegenstimmen (von insgesamt 248). Wie bewerten Sie n. 150, insbesondere die Verwendung des Begriffs "sexuelle Orientierung" und die Forderung nach einer "vertieften anthropologischen, theologischen und pastoralen Ausarbeitung" über Sexualität?

Der Verweis auf den Brief der Kongregation für die Glaubenslehre über die Seelsorge für homosexuelle Menschen liefert die korrekte Auslegung des Begriffs "sexuelle Orientierung". Allerdings ist allgemein bekannt und leicht zu beweisen, dass heute der Begriff "sexuelle Orientierung" gilt sehr vieldeutig und wird hauptsächlich von der ideologischen Propaganda der Homosexualitätslobby und der Vereinten Nationen genutzt. Der Katechismus der katholischen Kirche verwendet den Begriff "homosexuelle Tendenz", der geeignetererweise verschiedene übermäßige psychologische und moralische Neigungen oder die Konkupisenz aufgrund der Erbsünde ausdrückt. Der Begriff „Orientierung“ impliziert eine positive Realität, ein positives Ziel und sollte daher nicht verwendet werden, um eine homosexuelle Tendenz auszudrücken.

Für einen echten Katholiken und umso mehr für das Lehramt kann eine tiefere anthropologische, theologische und pastorale Ausarbeitung über Sexualität nur folgendes bedeuten: Die offenbarte Wahrheit über die menschliche Sexualität deutlicher zeigen, so wie Gott sie konzipiert und geschaffen hat Die Heilige Schrift und die Tradition der Kirche haben sie immer und immer in demselben Sinn und Sinn gelehrt. Diese tiefere Ausarbeitung sollte notwendigerweise die Wertschätzung der Keuschheit einschließen.

Leider fehlt dem Abschlussdokument der Jugendsynode eine klare katholische Erklärung zur Keuschheit. Für Jugendliche wäre es spirituell sehr nützlich gewesen, wenn das Abschlussdokument Aussagen über die Keuschheit zitiert hätte, wie zum Beispiel von Papst Johannes Paul II.: „Wahres Glück erfordert Mut und Opferbereitschaft, lehnt jeden Kompromiss mit dem Bösen ab und hat das die Bereitschaft, persönlich zu zahlen, selbst mit dem Tod, Gott und seinen Geboten treu. Wie aktuell ist diese Nachricht! Genuss, Selbstsucht und direkt unmoralische Handlungen werden heute oft im Namen der falschen Ideale von Freiheit und Glück erhoben. Es muss unbedingt klar bekräftigt werden, dass die Reinheit des Herzens und des Körpers zusammengehören, weil die Keuschheit „die Hüterin der echten Liebe ist “ (Johannes Paul II., Angelus, 6. Juli 2003).

Synodalität

Die Nummer 121 des Abschlussdokuments über die synodale Form der Kirche stieß ebenfalls auf erheblichen Widerstand, 51 Synodenväter stimmten dagegen. Obwohl die Synodalität während der Synode kaum diskutiert wurde, dominierte sie den dritten Teil des Entwurfs des Abschlussdokuments und überraschte viele der Synodenväter. Einige vermuten, dass Synodalität verwendet wird, um heterodoxen Unterricht einzuleiten. Was sind Ihre Ansichten und Bedenken hinsichtlich der Betonung der Synodalität im Abschlussdokument?

Die Tatsache, dass das streng ekklesiologische und etwas „klerikale“ Thema der „Synodalität“ im Dokument einer Synode über die Jugendpastoral so prominent aufgenommen wurde, ist an sich schon erstaunlich und erscheint verdächtig. Einige hochrangige Geistliche nutzten die Synode von Jugendlichen - und damit auch die guten Jugendlichen selbst - die Kleinen -, um ihre eigene Agenda zur Stärkung ihrer Entscheidungsbefugnis in der Kirche zu fördern und ihre eigene Ideologie einzuführen in das Leben der Kirche, ihre Ziele durch vage Verweise auf die Kirchenväter zu rechtfertigen.

Es ist ironisch, dass n. 121 des Abschlussdokuments erwähnt St. John Chrysostom als Unterstützung der „Synodalität“, als gerade St. John Chrysostom von „Synodalität“, dh von einer Bischofssynode, verurteilt wurde. In der Tat zitierte die synodale Verurteilung des hl. Johannes Chrysostomos die Kanoniker der arischen Synode von Antiochia, die wiederum den hl. Athanasius verurteilte.

Zwei der größten Väter und Ärzte der Kirche, St. Athanasius und St. John Chrysostom, wurden Opfer von "Synodalität". Sie wurden von Synoden verurteilt. Heute sind St. John Chrysostom und St. Athanasius zusammen mit St. Ambrose und St. Augustine in den monumentalen Statuen vertreten, die den Stuhl von St. Peter in der Apsis des Petersdoms in Rom halten.

Außerdem wissen wir gut, was der hl. Gregor Nazianzen, einer der größten Theologen unter den Kirchenvätern, über „Synodalität“ dachte. Er sagte: „Ich bin entschlossen, jede Versammlung von Bischöfen zu vermeiden, denn ich habe nie ein Ende der Synode gut gesehen noch zu lindern, anstatt Störungen zu verschlimmern “(Ep. ad Procop.). Durchdringung des Themas „Synodalität“ im Abschlussdokument ohne Berücksichtigung authentischer synodaler Methoden - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der den Bischöfen gegeben wurde nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln, mit ständigen Diskussionen und Abstimmungsprozessen über Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung gestellt werden können.

Rolle der Frau in der Kirche

Nummer 148 zur Rolle der Frau in der Kirche wurde auch als eine der umstrittensten Stellen im Abschlussdokument zitiert. Eine Quelle in der Nähe der Synode sagte, dieser Absatz beziehe sich darauf, dass Frauen in „kirchlichen Körpern auf allen Ebenen“ anwesend seien, die apostolische Natur der Kirche störten, eine „tiefe Ablehnung“ der Absichten Christi für die bischöfliche Führung darstellten und die geistige Vaterschaft der Kirche untergraben Priester Sind Sie einverstanden? Glauben Sie, dass es legitime Möglichkeiten gibt, wie die Kirche Frauen besser in den Entscheidungsprozess einbeziehen kann? Und was sind die Grenzen?

Die Einbeziehung des Themas „Die Rolle der Frau in der Kirche“ in die Synodendebatte und in ihrem Dokument zeigt einmal mehr den Missbrauch unserer lieben jungen Leute, der Kleinen, durch hochrangige Kleriker, die eine andere Kirche wollen, die will der unmännlichen Ideologie des Feminismus eine Handlungsgrundlage innerhalb der Kirche zu geben. Eine echte katholische Frau mag es nicht, Macht zu haben, wenn sie die kirchliche Politik entscheidet oder in Angelegenheiten, die ihrer Natur nach zur göttlich festgelegten Hierarchie gehören. Eine echte katholische Frau verabscheut Machtkämpfe im Leben der Kirche.

Die weitreichendste Entscheidungsgewalt einer katholischen Frau im Leben der Kirche ist die christliche Ausübung der Mutterschaft in der Familie. Kann es eine größere Entscheidungskraft geben als eine Mutter, die einen zukünftigen heiligen Priester bildet, einen zukünftigen heiligen Bischof, ein zukünftiger heiliger papst? Welche enorme Entscheidungsbefugnis gehört einer jungen Frau, die im religiösen Leben eine Braut Christi wird und die durch ihr Kloster im geweihten Leben das Herz der Kirche darstellt? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: St. Hildegard von Bingen, St. Katharina von Siena, St. Teresa von Avila und St. Thérèse von Lisieux, ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, St. Bridget von Schweden und St. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche. und wer stellt durch ihr gekreuzigtes, geweihtes Leben das Herz der Kirche dar?

Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: St. Hildegard von Bingen, St. Katharina von Siena, St. Teresa von Avila und St. Thérèse von Lisieux, ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, St. Bridget von Schweden und St. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche. und wer stellt durch ihr gekreuzigtes, geweihtes Leben das Herz der Kirche dar? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: St. Hildegard von Bingen, St. Katharina von Siena, St. Teresa von Avila und St. Thérèse von Lisieux, ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, St. Bridget von Schweden und St. Teresa Benedicta vom Kreuz .

Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche. Ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche. Ganz zu schweigen von zwei anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhalten hatten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Sie wurden dazu befähigt, durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche.

In Zeiten großer Bedrängnis im Leben der Kirche und aus Liebe zur Kirche hatten die heiligen Frauen keine Angst, ihre Stimmen zu erheben, um Bischöfen und Päpsten eine kindliche Korrektur auszudrücken. Kleriker waren jedoch oft Feiglinge und entschieden sich nicht für eine notwendige Korrektur der übergeordneten Hierarchie, weil sie sich um ihre eigene Karriere Sorgen machten. Die oben erwähnten heiligen Frauen gehörten in ihrem jeweiligen Alter nicht zu Entscheidungsorganen der Kirche. Lassen Sie uns katholische Frauen nicht in klerikale Entscheidungsgremien stellen, da sie sonst die Freiheit verlieren, Missbräuche, die von Klerikern begangen werden, öffentlich zu korrigieren oder kindliche Korrekturen gegenüber den höheren Ebenen der Hierarchie auszudrücken. Wir brauchen keine neuen klerikalisierten Frauen, die Teil der kirchlichen Bürokratie werden. Die Kirche braucht heutzutage dringend neue St. Hildegards,

Gewissen
Wie beurteilen Sie die Gewissensbehandlung des Abschlussdokuments? (Siehe Nr. 107-109)

Die Aussagen des Abschlussdokuments zum Gewissen n. 107-109 spiegeln die Lehre der Kirche wider und sind durchaus akzeptabel. Für ein umfassenderes Verständnis des Gewissens wäre es jedoch hilfreich gewesen, wenn das Dokument auch die Gefahren von Irrtümern im Gewissen und die Hindernisse für ein richtig gebildetes Gewissen angesprochen hätte. Es wäre für junge Leute rentabel gewesen, wenn das Abschlussdokument Erklärungen zum Gewissen enthalten hätte, wie zum Beispiel die des seligen John Henry Newman: „Das Gefühl von Recht und Unrecht, das erste Element in der Religion, ist so empfindlich. so unnachgiebig, so leicht verwirrt, verdeckt, pervers, so subtil in ihren argumentativen Methoden, so beeindruckend durch Erziehung, so voreingenommen von Stolz und Leidenschaft, so instabil in ihrem Verlauf, dass sie im Kampf ums Dasein inmitten der verschiedenen Übungen und Erfolge von der menschliche Verstand, Dieser Sinn ist zugleich der höchste aller Lehrer und zugleich der am wenigsten leuchtende. Das Gewissen ist weder eine weitsichtige Selbstsucht noch ein Wunsch, sich selbst zu widmen. “( Brief an den Herzog von Norfolk ).

Sexueller Missbrauch

Wie beurteilen Sie die endgültige Behandlung der Krise des sexuellen Missbrauchs, von der insbesondere bestimmte Regionen der Welt betroffen sind? (Siehe Nr. 29-31). Erzbischof Charles Chaput sagte, die Passagen seien "unzureichend und enttäuschend in Bezug auf die Missbrauchssache", und die von der Missbrauchskrise betroffenen Kirchenführer außerhalb der von "Missbrauchskrise" betroffenen Länder hätten "ihren Umfang und ihre Schwerkraft offensichtlich nicht verstanden" "Der Text", sagte er, und der Klerikalismus "sind Teil des Missbrauchsproblems, aber für viele Laien, vor allem für die Eltern, ist das keineswegs das zentrale Thema."

Ich stimme den Ausführungen von Erzbischof Chaput zu. Die Antwort des Dokuments auf das Problem des sexuellen Missbrauchs im Leben der Kirche ist sicherlich unzureichend. Die schmerzhafteste und eine der tiefsten Wunden im Leben der Kirche - nämlich der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Kleriker - wurde nicht speziell erwähnt und wurde daher unter den Teppich einer Aufzählung verschiedener Arten von Missbrauch, wie z Missbrauch junger Menschen, Machtmissbrauch, Gewissensmissbrauch, wirtschaftlicher Missbrauch usw.

Der Text wich der Kernfrage aus und vermied es, den Finger auf die Wunde zu legen. Wenn man nicht über die nachgewiesene Tatsache spricht, dass Homosexualität eine entscheidende Rolle bei den Ursachen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen gespielt hat, ist dies entweder unehrlich oder ideologisch motiviert, dh zum Schutz von Homosexualität, oder es ist politisch motiviert, dh politisch korrekt zu sein , die den Zusammenhang zwischen Homosexualität und dem sexuellen Missbrauch von Minderjährigen bestreitet.

In einer kürzlich durchgeführten akademischen Studie hat das Ruth-Institut (in Lousiana, USA) den Zusammenhang zwischen sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und der Homosexualisierung von Klerikern eindeutig belegt. Laut dieser Studie waren 78% der misshandelten Minderjährigen keine Kinder, sondern postpubeszierende männliche Jugendliche. Das Dokument der Jugendsynode 2018 wird sicherlich als ein großes Versäumnis der Hierarchie in die Geschichte eingehen, indem es eine der Hauptursachen für den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, die klerikale Homosexualität, einräumt. Ist eine solche Beweisverweigerung im Synodendokument nicht auch eine Form des Klerikalismus?

Positive Elemente
Welche positiven Elemente sehen Sie im Abschlussdokument?

Es gibt natürlich einige positive Elemente im Abschlussdokument. Man könnte zum Beispiel folgendes erwähnen:

Der Ruf nach Heiligkeit, besonders in Nr.165.
Eine schöne und theologisch korrekte Beschreibung der Heiligen Liturgie in Nr. 134; die Bedeutung der Stille, die Ehrfurcht vor dem Mysterium usw.
Die Bedeutung von Gebet, Kontemplation, eucharistischer Anbetung, Innerlichkeit, Pilgerfahrten und Volksverehrungen.
Die Notwendigkeit, Antworten und Gründe für unseren Glauben zu geben, zitiert 1 Petrus 3:15.
Die Erwähnung, in n. Keine neue Kirche zu gründen. 60.
Die Erwähnung der Gnade - siebenmal; Das Wort "Aktion" wird jedoch doppelt so oft erwähnt wie "Gnade".
Die Wichtigkeit der spirituellen Ausrichtung.
Die Erwähnung der Ascesis und des spirituellen Kampfes sowie die Bildung des Gewissens.
Das Gebet für Berufungen.
Der schöne Abschluss in n. 167.
Auslassungen und tendenziöse Bedingungen
Exzellenz, möchten Sie etwas hinzufügen?

Um ein Dokument zu bewerten, muss man auch die Auslassungen und tendenziösen Bedingungen berücksichtigen. Diese Auslassungen und tendenziösen Ausdrücke spiegeln eine bestimmte Ideologie wider. In der Tat zeigt der grundlegende Ansatz des Dokuments eindeutig eine Tendenz zu Naturalismus, Anthropozentrismus, Zweideutigkeit in der Lehre, vagen Sentimentalismus und Subjektivismus. Diese Tendenz lässt sich eindeutig als Neo-Pelagianismus erkennen, der mit Klerikalismus bekleidet ist.

https://www.corrispondenzaromana.it/la-g...a-ai-gay-pride/

Man muss zum Beispiel die folgenden Auslassungen in Betracht ziehen, die für sich selbst sprechen: Es gibt keine Worte wie: "heilig", "heilig", "Fels", "ewig", "ewig", "übernatürlich", "Himmel" "(Im Sinne des ewigen Lebens);" gewinnen, erobern "," widerstehen ";" verteidigen ";" Soldat ";" Sieg "," Ziel, Ziel "," Tugend "(im theologischen Sinne)," Seele " "(Stattdessen wird" Körper "19-mal erwähnt)," Wahrheit "(nicht im theologischen oder metaphysischen Sinne, sondern nur in psychologischen und menschlichen Beziehungen)," objektiv "," Objektivität "," klar "; "Überzeugung"; "Gesetz Gottes"; "Befolgung", "Gebote", "Buße", "Gehorsam", "Gehorsam", "Martyrium" (im Sinne des Todes für den katholischen Glauben und für Jesus Christus), "Ehrfurcht und Respekt vor Gott".

Es gibt auch die folgenden tendenziös verwendeten Wörter: "Mensch" (20 Mal, während "Göttlich" nur zweimal verwendet wird); "Körper" (19 Mal, wobei "Seele" niemals verwendet wird); "Geschichte" (15 Mal); "Erfahrung" (52 Mal); "Freiheit und Freiheit" (38 Mal); "Aktion und Aktivität" (25 Mal, wohingegen "Gnade" nur 7 Mal); "Erde" (6 Mal); "Ökologie" (3 mal); "Synodalität und Synodalität" (105 Mal).

Es ist erstaunlich, dass folgende biblische Zitate, die für die Ausbildung junger Menschen am geeignetsten sind, im Abschlussdokument fehlen:

„Ein junger Mann kam zu ihm und sagte:‚ Lehrer, welche gute Tat muss ich tun, um ein ewiges Leben zu haben? '… Wenn Sie ins Leben eintreten, halten Sie die Gebote ein “(Mt 19: 16-17);
„Wenn wir in Christus nur in diesem Leben Hoffnung haben, sind wir unter allen Menschen am meisten zu bemitleiden“ (1. Korinther 15,19).
„Ich renne also nicht ziellos. Ich boxe nicht als einer, der die Luft schlägt “(1 Kor 9,26);

„In ihm verwurzelt und aufgebaut und im Glauben bestätigt“ (Kol. 2: 7);
„Flieht vor jugendlichen Leidenschaften und strebt nach Gerechtigkeit“ (2. Tim. 2,22).
„Der Glaube ist die Zusicherung der erhofften Dinge, die Überzeugung der Dinge, die nicht gesehen werden“ (Hebr 11,1);
„Du bist in der Wahrheit fest, die du hast“ (2. Petrus 1:12).

„Dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat - unser Glaube“ (1. Johannes 5: 4).
Die zeitlose Stimme der Kirche

Die folgenden Worte von Johannes Paul II. Und von Pius XII. Spiegeln die zeitlose Stimme der Kirche wider, als sie junge Menschen unterrichtete. Diese Stimme ist inhaltlich und in ihrer Sprache zeitlos:

„Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?“… Sind wir nicht die Generation, deren Existenzhorizont vollständig von der Welt und dem zeitlichen Fortschritt ausgefüllt ist? … Wenn wir uns in die Gegenwart von Christus stellen, wenn er der Vertraute der Befragungen unserer Jugend wird, können wir die Frage nicht anders stellen als der junge Mann: „Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?“. Jede andere Frage nach dem Sinn und Wert unseres Lebens wäre in der Gegenwart Christi unzureichend und unwichtig. … In seinem Dialog mit jedem von euch wiederholt Christus die gleiche Frage: „Kennen Sie die Gebote?“

Diese Frage wird unfehlbar wiederholt, da die Gebote Teil des Bundes zwischen Gott und der Menschheit sind; sie bilden die Grundlage des Verhaltens, bestimmen den moralischen Wert menschlicher Handlungen, und sind mit der Berufung des Menschen zum ewigen Leben und der Errichtung des Reiches Gottes hier unter uns verbunden. … Seien Sie notfalls entschlossen, gegen die Strömung der öffentlichen Meinung und Propagandaslogans vorzugehen! Fürchte dich nicht vor der Liebe, die klare Forderungen an die Menschen stellt. Diese Forderungen - wie Sie sie in der ständigen Lehre der Kirche finden - sind genau in der Lage, Ihre Liebe zu einer wahren Liebe zu machen. “(Johannes Paul II.,Brief an die Jugend der Welt , 31. März 1985).

„Katholische junge Leute, das ist es, was du sein willst, und das voll und ganz. Sie widersetzen sich der Glaubenslosigkeit und des Unglaubens, die Sie mit Ihrem festen, lebendigen und aktiven Glauben umgeben. Ihr Glaube kann nur dann standhaft und leuchtend sein, wenn Sie ihn nicht oberflächlich und verwirrt, sondern klar und innig kennen. Dein Glaube lebt, wenn du nach seinen Maximen lebst und Gottes Gebote hältst. Der junge Mann, der die Feste heiligt, indem er auf Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten stößt, der sich oft dem Tisch des Herrn nähert, der ehrlich und loyal ist, bereit ist, den Bedürftigen zu helfen, der Mädchen und Frauen achtet, und die Kraft hat, seine Augen zu schließen Herz für alles Unreine in Büchern, Bildern, "Filmen" - zeigt wirklich, dass er einen lebendigen Glauben hat. Und beachten Sie, dass der Glaube nicht aktiv ist, wenn er nicht lebt. Wenn andere sich oft so sehr um die Unternehmungen des Bösen bemühen, wie viel muss Ihr Eifer für die Sache Gottes, Christi und der Kirche sein! Katholische Jugendliche, seien Sie Männer mit übernatürlichem Geist, für die die Vereinigung mit Christus, die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben mehr sind als alle menschlichen Dinge.

Die katholische Welt birgt in sich selbst eine unerschöpfliche Quelle von Wohlstand und Güte, auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt in sich selbst eine unerschöpfliche Quelle von Wohlstand und Güte, auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“

( Die ruhmvolle Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt in sich selbst eine unerschöpfliche Quelle von Wohlstand und Güte, auch im irdischen Leben, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde seine Stärke verloren gehen. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ (Umwertung aller Werte )…. Gerade in diesen Jahren des wirtschaftlichen und sozialen Umbruchs haben religiöse und ewige Werte ihre absolute Unzerstörbarkeit unter Beweis gestellt: Gott und sein Naturgesetz; Christus und sein Königreich der Wahrheit und der Gnade; Die christliche Familie ist immer die gleiche und immer das Rückgrat und Maß jeder wirtschaftlichen und öffentlichen Ordnung. die süße und sichere Hoffnung der nächsten Welt, der Auferstehung und des ewigen Lebens “( Ansprache von Pius XII. an die Jugend der italienischen katholischen Aktion , 12. September 1948).

Es muss bedauert werden, dass die erste Synode der Kirche über junge Menschen kein wichtiges Werk eines großen Heiligen und Doktors der Kirche, des hl. Basilius, zitiert, das sich speziell mit dem Thema junger Menschen befasst. Es lohnt sich, aus dieser Patristic-Arbeit zumindest die folgenden Aussagen zu zitieren, die für junge Menschen heute zeitlos und aktuell sind. Basilius schreibt:

„Wir Christen, junge Leute, sind der Meinung, dass dieses menschliche Leben keine äußerst kostbare Sache ist, und wir erkennen nichts als bedingungslos als einen Segen an, der uns nur in diesem Leben zugute kommt. Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Dinge, die jenseits liegen Und als Vorbereitung auf das ewige Leben tun Sie alles, was wir tun […]. Wenn man alles irdische Wohl der Weltschöpfung einschätzen und zusammenfassen sollte, würde er es nicht mit dem kleinsten Teil des Himmelsbesitzes vergleichen können; es ist vielmehr so, dass all die kostbaren Dinge in diesem Leben weiter an dem weniger Guten als an dem Schatten oder dem Traum der Wirklichkeit abfallen. Oder eher, um einen noch natürlicheren Vergleich in Anspruch zu nehmen, sofern die Seele in allen Dingen dem Körper überlegen ist, ist eines dieser Leben dem anderen überlegen.Basilius der Große, An die jungen Männer , Kapitel 2; 9).

Anstatt jungen Menschen - metaphorisch gesprochen - nahrhaftes und gesundes selbstgemachtes Brot zu geben, indem sie ihnen in Inhalt und Sprache eine authentische doktrinäre, spirituelle und pastorale Ausbildung vermittelt haben, konnte das Abschlussdokument der Synode über junge Menschen dies nicht tun und kann daher nicht Metaphorisch wird man als "zu süß gesüßte Limonade" bezeichnet. Süße Limonade ist nicht für jedermann und nicht für alle Zeiten geeignet, während gesundes und nahrhaftes selbstgebackenes Brot Lebensmittel ist, die einen unverdorbenen Geschmack haben und wahre Stärke verleihen. Dies waren die authentischen Amtsdokumente der Kirche seit über zweitausend Jahren, denn sie spiegelten treu und eindeutig in ihrem Inhalt und ihrer Sprache die unveränderliche Tradition des katholischen Glaubens wider, die von den Vätern und den Doktoren in privilegierter Weise bezeugt wird die Kirche,


https://www.lifesitenews.com/news/exclus...od-final-docume

von esther10 14.12.2018 00:30

DAS INTERVIEW
"Messe in Latein, es besteht die Gefahr eines Putschversuchs"
ECCLESIA2018.12.11
"Einige Bischöfe versuchen, das Motu Proprio Summorum Pontificum , das Gesetz, mit dem Benedikt XVI. Die volle Staatsbürgerschaft zur vorkonziliaren Form der Messe im römischen Ritus" außergewöhnliche Form " wiederhergestellt hat, zurückzuweisen . Die Beschwerde stammt vom Gründer des Blogs MessainLatino, das seit zehn Jahren ein glückliches Medienexperiment ist, um den sogenannten Traditionalisten die Staatsbürgerschaft zu verleihen. Und dass im Vatikan mehr folgt als gedacht ...



Eine lateinische Messe, die von einer stabilen Gruppe in Correggio (RE) gefeiert wird
"Aus dem Vatikan erhalten wir durchschnittlich 41 Besucher pro Tag; Sie scheinen wenige zu sein, aber es ist ein Zwanzigstel der Bevölkerung des kleinen Staates. " Also der Gründer der Website Messainlatino.it Enrico Spitali in diesem exklusiven Interview mit dem Neuen BQ . MiL (die Site ist inzwischen mit dieser Abkürzung bekannt) hat nichts streng Persönliches. Es ist einfach das Medium, das mit durchschnittlich monatlichen Ansichten zwischen 240.000 und 430.000 und vielen Artikeln, die in den internen Pressespiegeln des Heiligen Stuhls erscheinen, mehr als das traditionelle katholische Universum darstellt, einen bedeutenden Teil der Gläubigen, der besonders aufmerksam ist und fordernd. Ein kleines, aber interessantes Medienphänomen, das nächste Woche zehn dauern wird.

Am letzten 16. November gab Messainlatino auf der letzten Versammlung des CEI eine schockierende Nachricht : Einige Mitglieder der italienischen Bischofskonferenz, darunter der Bischof von Gorizia, Mons. Radaelli, hätten versucht, das Motu Proprio Summorum Pontificum , das ein Akt, mit dem Benedikt XVI. die volle Staatsbürgerschaft in die vorkonziliare Form der Messe im römischen Ritus zurückbrachte, die als außerlineare Form definiert wurde , um sie von der gewöhnlichen Form des Missals von Paul VI zu unterscheiden.

Anwalt, wie haben Sie die Nachricht von den versuchten Schlägen im Summorum Pontificum erhalten und welche Zuverlässigkeit haben sie?
Wir haben das Signal aus zwei verschiedenen Quellen erhalten und kollimiert. Einer von einer anwesenden Person und der andere von einem Mitarbeiter eines Bischofs. Daher die Genauigkeit der bereitgestellten Daten. In der Geschichte unseres Blogs erinnere ich mich nur einmal daran, eine Leugnung erhalten zu haben: Es ging um den Tod des Apostolischen Kommissars der Franziskaner der Unbefleckten, Pater Fidenzio Volpi. Leider waren die Nachrichten, die wir gaben, wahr, wie einige Tage später deutlich wurde.

Der Bischof von Görz, Monsignore Radaelli, sagt, dass Paul VI. Entgegen dem, was Benedikt XVI. Immer behauptete, das alte Missal von Johannes XXIII aufgehoben habe. Daraus folgt, dass die SP unwirksam ist und dass daher die Liberalisierung der Messe im alten Ritus, aber auf außergewöhnliche Weise besser gesagt werden sollte, illegal ist. Ist das so?
Wir können ad infinitum diskutieren, ob der Tridentinische Ritus von Papst Paul VI. Aufgehoben wurde oder nicht: Es gab keine formale Bestimmung in diesem Sinne, auch wenn argumentiert werden kann, dass die totale Umschreibung der Messe implizit aufgehoben wird. Es gibt jedoch auch diejenigen, die sagen, dass das Tridentinische Missal nicht aufgehoben werden konnte, da der Pontifex Saint Pius V im Bullen Quo primum tempore warAls er dieses Missal verkündete, verband er seine Nachfolger mit einer Art "feierlichem Fluch" für diejenigen, die dies versuchten ("Wenn jemand die Kühnheit haben wird, Sie anzugreifen, wissen Sie, dass er die Empörung des allmächtigen Gottes und seiner gesegneten Apostel erleiden wird) Peter und Paul " ).

Entschuldigung, aber hat der Tridentinische Ritus nach der Liturgiereform von Paul VI. Legal überlebt?
Natürlich hat er als Indult überlebt, das heißt als Zugeständnis. Sofort für die Privatmassen älterer Priester; Dann, mit dem Motu Proprio von 1988 von Johannes Paul II., verkündete Ecclesia Dei adflicta - als Reaktion auf die unerlaubten Bischofsweihen von Lefebvrist - für bestimmte Gruppen. Das grundlegende Argument ist jedoch ein anderes.

Was?
Unabhängig von der Vergangenheit hat das Motu Proprio Summorum Pontificum jedoch den alten Ritus wieder möglich gemacht, indem es die außergewöhnliche Form des einzigen römischen Ritus definierte. Mit anderen Worten: Wir können seine Wirksamkeit nicht daran zweifeln , in die Zukunft , ab dem Jahr 2007. Dieselbe Praxis (was wir Juristen als materielles Gesetz bezeichnen) bestätigt es mit hunderten, wenn nicht tausenden Zentren alter Messe, die nach dieser Bestimmung in der Welt entstanden sind.

Neben dem Bischof von Görz gab es auch die Intervention von Don Luigi Girardi, dem Rektor des Liturgischen Instituts von Santa Giustina von Padua, der laut Ihrem Blog argumentiert hätte, dass das Summorum Pontificum aus pastoraler Sicht sogar dazu führen würde gefährlich. Woher würde diese "pastorale" Gefahr kommen?
"Pastorale" ist ein Adjektiv, das keine genaue Bedeutung hat und daher den reinen Willen rechtfertigt. Es wird niemandem gelingen zu beweisen, dass die Existenz einer alten Messe neben der modernen die Gesundheit der Seelen schädigen kann. Es ist in der Tat eine bewiesene Tatsache, dass traditionelle Messen Fruchtbarkeit von außerordentlichen Priesterberufen haben.

Nicht nur das. Viele argumentieren, dass die Liberalisierung der alten Messe selbst in ökumenischer Perspektive - wenn wir an die Orthodoxen denken - ein großer Schritt nach vorne ist. Ist das so?
Auf jeden Fall. Der verstorbene Patriarch von Moskau, der das Motu Proprio von Benedikt XVI. Mit folgenden Worten verordnete : "Der Papst hat es gut gemacht. Alles, was die Wiederherstellung der Tradition ist, bringt die Christen näher zusammen. "

Trotz allem ist es unbestreitbar, wie die außergewöhnliche Form sehr oft auf eine schwer verständliche Opposition stößt. Was sind die Gründe für eine solche Bitterkeit?
Die Remora ist, dass hinter den Traditionalisten mehr oder weniger nostalgische Gruppen (besonders rechts) mit einer unangemessenen politischen Verunreinigung versteckt werden können. Dies ist jedoch eine Sorge, die sich auf die Vergangenheit und andere Staaten beziehen könnte. Inzwischen ist die traditionelle Messe zum Mainstream geworden und ohne politische Farben. Zwar muss gesagt werden, dass ein Traditionalist - der per definitionem dem weltlichen Lehramt treu ist - nach "nicht verhandelbaren Grundsätzen" bestimmte politische Positionen nicht billigen wird, die mit dem Lehramt selbst unvereinbar sind.

Ich bestehe darauf. Wirklich die Missbilligung des Vetus Ordo Missae würde sich nur aus einer politischen Phobie ergeben? Andererseits, wie Papst Ratzinger im Begleitschreiben des motu proprio schrieb , "ist das, was für die vorhergehenden Generationen heilig war, auch für uns heilig und großartig und kann nicht plötzlich völlig verboten oder sogar als schädlich betrachtet werden".
In Wirklichkeit gibt es mehr, es stimmt. Für Priester eines bestimmten Alters (die Babyboomer)Diejenigen, die zur Zeit des Konzils noch jung waren, waren das schönste und aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Rebellion gegen die Älteren der Zeit, ihre "furchtbaren Jahre", um es mit Capanna zu sagen. Viele dieser Menschen können nicht zugeben, dass das Rad der Geschichte gedreht wird, und sie fühlen sich wie die Achtundsechzig in den Jahren des Rückflusses. Oder sogar wie die Trinariciuti-Kommunisten, als die Berliner Mauer auf sie fiel.

Selbst?
Vertraue es. Jemand wird sich daran erinnern, dass zum Zeitpunkt des Putschversuches gegen Gorbatschow durch die alte Garde in Reggio Emilia öffentliche Demonstrationen der Freude stattfanden. Nun, viele Priester über 60 haben Reaktionen, die sich nicht zu sehr unterscheiden. Angesichts des Niedergangs der Berufungen in den nachfolgenden Generationen sind sie leider immer noch die Mehrheit und außerdem in Autoritätspositionen. Viel gefährlicher als diese alten emilianischen Kommunisten.

Ist dies der Grund, warum auf Messainlatino.it über "Neid des Bankrotts" gesprochen wurde?
Ja, Neid auf das Scheitern als psychologische Erklärung für die Tendenz, bestimmte Reformen, die sich als schädlich erwiesen haben, weiterhin zu verehren. Wer fest an die Notwendigkeit dieser Neuerungen geglaubt hat, um zu hassen, was zuvor getan wurde, wird es schwierig sein, die intellektuelle und kritische Energie zu finden, um den Fehler zu erkennen. Und dann zieht er es vor, zu versuchen, die "sprechenden Grillen" zu zerschmettern, die auf den Fehler der eingenommenen Richtung hindeuten, um das Scheitern der Bemühungen eines Lebens nicht zuzulassen.

Was ist Ihrer Meinung nach die Sensibilität von Papst Franziskus gegenüber der sogenannten traditionellen Welt?
Kurz nach der Wahl zum Papst forderte eine Bischofsgruppe den Papst auf, das Motu Proprio Summorum Pontificum aufzuheben oder auszusetzen . Papst Franziskus lehnte sehr weise ab. Ich denke, solange wir Benedikt XVI. Leben (Gott bewahre uns!), Werden wir nicht den Mut haben, diesen Gesetzestext offen zu widerrufen, es wäre ein echter Affront. Eine weitere Frage ist, Hindernisse zu setzen, man denke nur an das ausdrückliche Verbot der Franziskaner der Unbefleckten Empfängnis, auf außergewöhnliche Weise zu feiern.

Zurück zur letzten Versammlung der CEI, es hat sich für viele als unwirklich angehört, dass es für einen Bischof die Dringlichkeit des Augenblicks ist, die alte Liturgie zu verbieten. Zu den einfachsten, war die häufigste Kommentar dies: Statt denen zu danken , die noch zur Messe gehen wollen, müssen wir bemüht, wie ihn zu stoppen .. .
Niemals in der Geschichte ist die Weitergabe des Glaubens von Generation zu Generation so schnell versiegt. Die Erklärung ist neo-positivistisch: Der wissenschaftliche Fortschritt hätte den modernen Menschen von der Notwendigkeit befreit, in der Metaphysik nach einer Erklärung des Sinnes unseres Lebens zu suchen. Die einzige Möglichkeit der Flucht für die Religionen wäre daher, sich an Veränderungen anzupassen und die traditionellen Elemente, die Aberglauben kennen, abzulehnen (populäre Religiosität, Angst vor der Hölle, die Verwendung einer archaischen Sprache usw.). Selbst im moralischen Bereich scheint der Fluchtweg der Religion derjenige zu sein, sich an die Praxis der Welt anzupassen, wie die gegenwärtige Debatte über geschiedene und wieder geheiratete Menschen lehrt.

Diese ständige Anpassung erzeugt nicht zufällig genau die erwarteten Effekte?
Natürlich! Und um das zu beweisen, genügt eine einfache vergleichende Prüfung: Je mehr sich ein Kult an die Moderne anpasst, desto mehr Menschen flüchten davon. Dies zeigt sich bereits im Katholizismus: In den Ländern, in denen das Zweite Vatikanum zu einem größeren "Update" geführt hat, was von der vorherigen Tradition abweicht, waren die Auswirkungen verheerender. Die Karte dann. Ratzinger bezieht sich in seiner Autobiographie auf Holland, ein Land, in dem die Katholiken buchstäblich verschwinden.

Die Evangelikalen, die gerade im moralischen Bereich besonders anspruchsvoll sind, gedeihen ...
Klar. Auf der anderen Seite nehmen die liberalen Ansätze, wie die Calvinisten, die Lutheraner oder die Anglikaner, ab. Genau diese Anglikaner verbringen Zeit mit der Einführung von Reformen: Die Ordination von Frauen vor Jahren, heute schwule Bischöfe und die gleichgeschlechtliche Ehe. Außerdem, wie Chesterton schrieb, "wird jeder, der die Moden seiner Zeit heiratet, bald Witwer sein".

Was ist die Zukunft der Messe in einer außergewöhnlichen Form?
Gut, aber nur, wenn wir relativieren. Das heißt: Beim fortschreitenden Zerfall des Katholizismus, der auf eine zunehmend zweideutige und "flüssige" Weise dargestellt wird, wird das, was bleiben wird, immer traditioneller, wenn nicht sogar traditionalistisch: Die jungen Hebel der Priester sind uns viel näher als die älteren. In Frankreich ist inzwischen eine von zwei Berufungen im Zusammenhang mit Instituten und Bruderschaften geboren, die ausschließlich oder fast die alte Messe feiern. Einerseits ist es ein Zeugnis für die Fruchtbarkeit dieses Ritus, andererseits ist es ein Zeichen für den Zusammenbruch des "gewöhnlichen" Katholizismus. In einigen Jahren wird dasselbe in Italien passieren, aber wenn sich die Dinge nicht schnell ändern - auch in uns natürlich nicht nur auf der liturgischen Ebene -, gibt es nichts zu feiern.

Was ist die Aufgabe des Blogs als Gründer von Messailatino.it und wie lautet das Feedback der Leser?
Seit Jahren versuchen wir, der Übertragungsriemen zwischen dem Vatikan und vielen treuen Katholiken zu sein, die Tradition lieben und zu oft sich selbst überlassen. Über die Besuche hinaus ist die wichtigste Bestätigung für die Leser die Anzahl der jungen Leute, die sich an uns gewandt haben - und durch uns an den Kaplan des Blogs oder an andere Geistliche, unsere Mitarbeiter -, um Rat und Weg zu finden auf ihrer priesterlichen Berufung. Es kann keine freudigere Rückmeldung geben.
http://www.lanuovabq.it/it/messa-in-lati...tativo-di-golpe


von esther10 14.12.2018 00:30



Was ist der Zweck der Kirche?

20. November, 2018
Ein Kommentar
Chelsea-Peter-Tasten

Vor einigen Monaten schrieb ich, dass ich etwas Überraschendes über die Verdammten gelernt hatte. Ich hatte immer gedacht, dass, obwohl einige verfluchte Seelen Gott völlig ablehnen könnten, die Mehrheit von ihnen Seelen waren, die, obwohl sie versucht hätten, Gott in diesem Leben zu dienen, ihn einfach nicht gut genug lieben, um errettet zu werden.

Im Gegenteil, alle Verdammten, nicht nur einige, sind einfach gesagt die Seelen, die sich in ewiger Feindschaft mit Gott befinden. Sie sterben ohne wirkliche Liebe in ihren Herzen. Christus sagte: „Wer meine Gebote hat und hält sie, der liebt mich; und wer mich liebt, wird von meinem Vater geliebt, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. “

Wenn man sich diesen Vers ansieht, scheint es, als würde die Liebe dem Gehorsam folgen. Daher ist es nicht so leicht, Ihn zu lieben, als es scheinen mag. Während Unser Herr nur die Wahrheit sprach, und dieser Vers ist keine Ausnahme, vergnügte Er auch den guten Dieb, dessen erster großer Gehorsam nur wenige Stunden vor seinem Tod bestand.

Christus sagte auch : „Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen; und der, der zu mir kommt, werde ich nicht auswerfen. “Darüber hinaus bietet Seine Kirche jedermann die Möglichkeit zur Beichte, unabhängig davon, wie viele Übel sie begangen haben, da die größten Übertreter das größte Bedürfnis nach Vergebung haben. Alle Seelen, egal ob sie in Verdammnis oder Seligsprechung enden, werden nach ihrem Verlangen gerichtet werden, und wenn sie Gott wirklich lieben und begehren, werden sie den Himmel empfangen, denn mit ihm gibt es keine Vorstellung von „nicht genug Liebe“. Gott in Seiner Barmherzigkeit kann alles tun, sogar unsere arme, unvollkommene menschliche Liebe zu dem erheben, was sie sein sollte.

Nach diesem neuen Wissen fragte ich mich: Wenn das Wichtigste für den Himmel ist, dass jeder Mensch ein Herz hat, das ihn liebt, auch wenn es nur Augenblicke vor dem Tod ist, warum hat er uns dann die Kirche gegeben? an erster Stelle? Ist es nicht möglich, dass die Personen außerhalb der Kirche ihn genauso lieben wie die, die sich im Inneren befinden? Ja, aber Gott ist allwissend und wird immer die klügsten Entscheidungen treffen, und die Schaffung seiner Kirche ist keine Ausnahme.

Wie können wir Gott erkennen?
In erster Linie ist es die Kirche, wie wir Gott kennenlernen, der er ist, wie groß seine Liebe zu uns ist und wie wir ihm zum Beispiel gefallen können. Eine Liebe in einem Gott, der sich uns als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart hat, ist viel greifbarer und dauerhafter als ein Glaube an neblige "Mächte, die sind".

Andere Religionen, auch wenn sie spezifischer sind als die Letzteren, lehren keinen so persönlichen Gott wie das Christentum. Im Islam zum Beispiel wird gelehrt, dass selbst im Himmel ein Schleier immer noch die Erlösten von Allah trennt, so dass Er sich niemals einem Menschen völlig offenbart.

Hindus haben viele unterschiedliche Überzeugungen über ihren Gott oder ihre Götter, von der Uneinigkeit über die Anzahl von ihnen bis zu dem Glauben, dass sie überhaupt nicht existieren. Bestimmte Sekten des Buddhismus lehren, ohne an einen Gott zu glauben, über einen Buddha namens Amitabha , der in der Lage ist, die Seelen zu senden, die ihn in einem glückseligen Paradies zur Wiedergeburt aufrufen . Ein entscheidender Unterschied zwischen diesem und dem Christentum besteht darin, dass Amitabha zwar den Seelen hilft, obwohl mein Studium nur flüchtig ist, Amitabha jedoch nicht sofort bis zum Opfer zu lieben scheint.

Darüber hinaus lehrt kein Glaubenssystem außer dem Christentum, dass Gott so weit gegangen ist, menschliche Gestalt anzunehmen, geschweige denn einen grausamen Tod zu erleiden, nur aus Liebe zum Menschen. Abgesehen von der Frage, ob der Mensch geliebt wird, ohne ein gewisses endgültiges Verständnis der Existenz Gottes und der Person, die er ist, hat die Menschheit nur wenige oder gar keine Möglichkeiten zu verstehen, dass er dazu berufen ist, ihn überhaupt zu lieben einfach ohne Bedeutung existieren.

Wie lieben wir Gott?
Ein zweiter Grund für die Bedeutung der Kirche ist, wenn der Mensch einmal weiß und versteht, dass er Gott lieben soll, kann er verstehen, wie er in dieser Liebe am besten durch die Kirche wachsen kann. Wäre es nicht traurig, wenn uns der Satz „Liebe Gott so gut wie möglich“ und keine Ahnung davon geblieben wäre? Dies kann verschiedene Ergebnisse haben. Man verzweifelt sofort an jeglichem Erfolg. Eine andere ist, die „Liebe“ auf ein Gefühl oder eine direkte Antwort auf Gebete zu reduzieren, die, wenn sie nicht angenommen werden, dazu führen, dass die Menschen wütend oder verzweifelt werden und trotzdem aufgeben. Das dritte mögliche Ergebnis ist die Entscheidung, dass es ausreicht, Gott in den Hinterkopf zu werfen und gelegentlich zu denken: „Oh ja, ich liebe Gott“, ohne unsere Handlungen zu ändern, um diese Liebe zu reflektieren.

Während Buße theoretisch theoretisch bis zum letzten Moment unseres Lebens möglich ist, wenn wir bewusst Gott vorher lieben wollen, brauchen wir Menschen als Konsequenz unserer gefallenen Natur tatsächliche Unterweisung, um etwas Besseres als diese drei Ergebnisse sicherzustellen. Als Gott das wusste, gab er uns die Kirche, so dass wir durch die Inspiration des Heiligen Geistes wissen können, wann wir ihm folgen - vielleicht nicht in dem Maß eines vollkommenen Gehorsams eines Engels, aber soweit es uns möglich ist unseren Willen mit Seinem zu verschmelzen.

Das Geschenk der Sakramente
Ein dritter Grund sind die Sakramente. Sie dienen dazu, seine Liebe zu uns umso greifbarer zu machen. Zum Beispiel entfernt die Taufe den Fleck der Erbsünde und ermöglicht es uns, Gnaden und die anderen Sakramente zu empfangen. Durch die Beichte können wir unsere tatsächlichen Sünden loslassen und haben absolute Gewissheit über seine Vergebung.

In der heiligen Kommunion berühren wir Christus physisch und assimilieren ihn in unseren Körper, damit er uns mit ihm eins machen kann. Kurz gesagt, alle Sakramente helfen uns auf irdische Weise, Gott näher zu kommen. Während viele Menschen Ihn ohne sie geliebt haben und weiterhin lieben, kann eine greifbare Erinnerung an Seine Liebe zu uns nur den Seelen Gutes tun, die sie annehmen und ihnen helfen, in der Liebe zu Ihm zu wachsen.

Die Gründe scheinen ausreichend zu sein, nicht wahr? Aber am wichtigsten ist , ist es durch die Lehre der Kirche , die wir gekommen , um ihn besser zu lieben, wie wir tun gemacht wurden. Alles, was die Kirche uns als Sakramente anbietet, und Anweisungen dienen dazu, uns zu einer immer größer werdenden Liebe ihres Herrn zu bringen. Er hat uns die Kirche gegeben, damit er uns durch sie zu sich bringen kann. So gibt uns die Kirche ein größeres Glück in diesem Leben, wenn wir ihm folgen und hilft uns zu unserem letzten Ende des Himmels.
http://www.catholicstand.com/what-is-the...-of-the-church/

von esther10 14.12.2018 00:30

Padre Lombardi


VATIKAN
MISSBRAUCH
ORDENSVERTRETER
KATHOLISCHE KIRCHE

Jesuitenpater Lombardi: Schmerzhaft, aber dringend nötig, über Missbrauch zu sprechen
Es ist schmerzhaft und unangenehm über das Thema der sexuellen Übergriffe in der Kirche zu sprechen, aber unbedingt notwendig. Das schreibt der frühere Pressesprecher des Vatikans und Jesuitenpater Federico Lombardi in einem Beitrag für die italienische Zeitschrift „Civiltà Cattolica“.

LESEN SIE AUCH
Neues Buch mit Papst-Vorwort: Klerikalismus kann ein Übel sein
01/12/2018

Neues Buch mit Papst-Vorwort: Klerikalismus kann ein Übel sein
Mario Galgano – Vatikanstadt

Manchmal höre man auch in Kirchenkreisen, dass es an der Zeit sei, das Thema zu wechseln, anstatt weiter über den Missbrauchsskandal zu sprechen, so Pater Lombardi in der italienischen Ausgabe der Jesuitenzeitschrift. Einige behaupteten, es sei nicht richtig, diesem Thema „zu viel Gewicht zu geben“. „Aber das ist der falsche Weg“, so der ehemalige Direktor von Radio Vatikan und Pressesprecher des Papstes. Wenn das Thema nicht „in seinen verschiedenen Aspekten“ eingehend behandelt werde, würde die Kirche weiterhin von einer Krise in die andere gleiten. Auch werde damit ihre Glaubwürdigkeit und die all ihrer Priester „ernsthaft geschädigt“, fügt er an. Leiden würde vor allem „die Substanz ihrer Mission“, also der evangelischen Verkündigung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Dies wäre ein großer Verlust, weil die Verkündung und Bildung „seit Jahrhunderten einer der schönsten und wertvollsten Aspekte“ des kirchlichen Dienstes an der Menschheit sei, schreibt Lombardi.

Nicht bei null anfangen

Zum großen Treffen im Februar 2019, bei dem der Papst mit den Vorsitzenden der Bischofskonferenzen und Vorstehern von Ordensgemeinschaften und kirchlichen Einrichtungen über das Missbrauchsthema sprechen wird, schreibt Lombardi: „Damit beginnt man nicht bei null, aber es ist sicherlich ein beispielloses Ereignis, das einen starken Impuls für neue dringende Schritte geben wird. Wie wir gesehen haben, sind die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen vielfältig, aber es gibt auch viele offene Fragen.“

In etlichen Ländern habe die Ortskirche viel unternommen und so „eine erhebliche Verringerung der Missbrauchsfälle erreicht“ sowie wirksame Präventions- und Trainingsprogramme eingeleitet. Dies müsse anerkannt werden. Auf der anderen Seite gebe es aber auch einige Länder, die wenig oder gar nichts getan hätten. „Manchmal täuscht man sich immer wieder vor, dass es sich um ein Problem handelt, das einzig ,den Westen´ betrifft, also nur ein ,amerikanisches´ oder ,englischsprachiges´ Problem sei, und mit unbegreiflicher Naivität denkt man dann, dass es im eigenen Land kein Thema sei“, schließt Lombardi. Doch dem sei nicht so und diesen falschen Umkehrschluss müsse man dringendst ändern.

Um die Bedeutung des Themas und die Ernsthaftigkeit zu untermauern, mit der die Kirche das Übel des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger im kirchlichen Umfeld angehen will, findet sich in einer eigenen Rubrik auf der Homepage des Vatikans eine Zusammenstellung der wichtigsten Dokumente zum Thema.

Federico Lombardi ist gegenwärtig Präsident der Ratzinger-Stiftung und geistlicher Leiter der Gemeinschaft der Jesuiten der Zeitschrift „Civiltà Cattolica“.

(vatican news)

Themen
MISSBRAUCH
ORDENSVERTRETER
KATHOLISCHE KIRCHE

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...ca-schmerz.html
+++++++++++
NEUES BUCH
Neues Buch mit Papst-Vorwort: Klerikalismus kann ein Übel sein
https://www.vaticannews.va/de/papst/news...n-gefahren.html
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktu...r-klerikalismus

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs