Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.03.2018 00:52

Bischof Egan: "Es gibt keine Todeskliniken in Guernsey"



Bischof Egan: "Es gibt keine Todeskliniken in Guernsey"
Bischof Egan bezeichnete die vorgeschlagene Gesetzgebung als "grundlegend subversiv, entsetzlich und gefährlich"

Die vorgeschlagene Einführung von Sterbehilfe auf Guernsey wurde vom Bischof von Portsmouth, Philip Egan, zugeschlagen, dessen Diözese die Insel umfasst.

Die Gesetzgeber werden im Mai zum ersten Mal über einen Gesetzentwurf abstimmen, der Guernsey, falls er schließlich eingeführt wird, den ersten Teil der Britischen Inseln dazu bringen wird, assistierten Suizid zu erlauben.

In einem Hirtenbrief, der am Palmsonntag in allen Kirchengemeinden von Guernsey vorgelesen wurde, appellierte Bischof Egan an die Katholiken, "diesen umwerfenden Vorschlag zu kippen". Vor dem Brief sagte Bischof Egan zu Twitter : "Lasst uns für die Menschen in Guernsey beten Sie werden zusammen mit ihren Ärzten und anderen zivilisierten Menschen den Vorstoß von Säkularisten und Liberalen für assistierte Selbstmord- und Todeskliniken entschieden zurückweisen. "In einem zweiten Tweet schrieb er:" Es sieht so aus, als würden wir gegen die Säkularisten kämpfen wir beten für Weisheit und Kraft. "

Der Chef der Insel, Gavin St Pier, unterstützt die Rechnung und sagte der Tafel, dass sie sich an Menschen richtet, die unheilbar krank, geistig kompetent sind und weniger als sechs Monate zu leben haben. Als Reaktion auf die Kritik von Bischof Egan sagte er: "Es ist nicht ausreichend, anderen die Rechte und Möglichkeiten zu verweigern, dies zu tun, wenn sie es wünschen. Es ist eine Frage der persönlichen Entscheidung für diejenigen, die Kapazität haben. "Er wies die Warnung zurück, dass die Einführung von Sterbegilfe das dünne Ende des Keils als" banal "bezeichnet und sagte, dass die Maßnahme Änderungen in der Gesellschaft widerspiegeln würde.

Auf der Website der Regierung von Guernsey werden die Fragen dargelegt, die Politiker zu berücksichtigen haben, darunter "rechtliche und berufliche Hindernisse", ob der Betreffende unheilbar krank sein muss, ob der Einzelne "sich selbst den letzten Akt selbst verwalten oder ob es erlaubt sein soll für andere zu helfen, "ob sie lokal ansässig sein müssten, welche Maßnahmen erforderlich sind, um" Schutzbedürftige zu schützen und Missbrauch zu verhindern ", die Anzahl und Rolle der Ärzte und ob ihnen irgendwelche Kriegsdienstverweigerung und Alter erlaubt werden könnten müsste sein, um assistiertes Sterben zu suchen.

Das Parlament von Guernsey wird im Mai entscheiden, ob das Thema für eine 18-monatige Konsultationsperiode geöffnet werden soll. In seinem Brief beschrieb Bischof Egan die vorgeschlagene Gesetzgebung als "grundsätzlich subversiv, entsetzlich und gefährlich, wie gutgemeint auch immer." Er sagte, assistierter Suizid sei "grundsätzlich unvereinbar mit der Rolle eines Arztes als Heiler" und fügte hinzu: "Es wäre unerträglich und äußerst unmoralische Forderung, medizinisches Personal, Ärzte und Krankenschwestern zu bitten, das Leben zu bewahren, das Leben einer anderen menschlichen Person auszulöschen. "

Er warnte auch davor, dass es unmöglich wäre, es zu kontrollieren, sobald es eingeführt wurde: "Jemandem zu helfen, vorzeitig zu sterben oder jemanden zu unterstützen, Selbstmord zu begehen, kann niemals eine barmherzige Handlung sein", sagte er. "Es ist eine schwere Sünde."

Seit Jahrzehnten haben britische Aktivisten für den assistierten Suizid es versäumt, das Gesetz durch eine Reihe von Gesetzesentwürfen zu ändern, die im Parlament eingeführt wurden. Als Abhängigkeit von der britischen Krone und nicht als integraler Bestandteil des Vereinigten Königreichs befindet sich Guernsey außerhalb der Zuständigkeit des Westminster-Parlaments und hat die Macht, eigene Gesetze zu erlassen.

ABBILDUNG: Undatiertes Foto des Krankenhauses © PA
http://www.thetablet.co.uk/news/8798/bis...ics-in-guernsey-

von esther10 28.03.2018 00:52





Russische Diplomaten müssen schnellstens Deutschland verlassen...

https://www.tagesspiegel.de/politik/nach...n/21115336.html

Fall Skripal im News-Ticker
Ermittler vermuten, dass Skripal zu Hause vergiftet wurde

Großbritannien, Russland, Sergej Skripal, Giftanschlag, Kalter Krieg
dpaUhr am Spasskaja-Turm am Moskauer Kreml
Mittwoch, 28.03.2018, 21:36



Die Krise um einen Giftanschlag in Großbritannien verschärft sich. Premier Theresa May vermutet Russland hinter der Attacke auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und stellte ein Ultimatum zur Aufklärung. Moskau ließ es ablaufen. Auch die EU hält Russland inzwischen für schuldig. Verfolgen Sie die Ereignisse im News-Ticker.

Giftanschlag auf Ex-Spion Skripal
Westen stellt sich gegen Russland

UN-Sicherheitsrat befasst sich mit dem Fall

Das Wichtigste in Kürze: Nach dem Nervengift-Angriff auf den russischen Ex-Agenten Skripal und seine Tochter Julia in Großbritannien macht der Westen Russland verantwortlich. Der 66-jährige frühere Agent und seine 33-jährige Tochter waren am 4. März in Salisbury südwestlich von London bewusstlos auf einer Bank aufgefunden worden. Sie wurden mit lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen haben insgesamt 14 EU-Länder, darunter auch Deutschland, und die USA russische Diplomaten ausgewiesen.

Ermittler vermuten, dass Ex-Spion Skripal zu Hause vergiftet wurde

21.36 Uhr: Der russische Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia wurden offenbar zuhause vergiftet. Spezialisten haben die höchste Konzentration des Nervengiftes Nowitschok bei Skripal an der Eingangstüre gemessen. Das berichtet der britische Sender "Sky News" unter Berufung auf Ermittler. Im Umkreis der Wohnung sollen nun weitere Untersuchungen vorgenommen werden.

Politiker gegen diplomatischen Bann der WM wegen Fall Skripal

11.06 Uhr: Nach der Giftattacke in England haben deutsche Politiker einen politischen Boykott der Fußball-WM in Russland in diesem Sommer abgelehnt. "Es gibt eine starke internationale Reaktion auf den Fall Skripal - dem sollte jetzt kein weiterer Überbietungswettbewerb folgen", sagte etwa der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Der Sport müsse im "Konsequenzen-Katalog ganz am Ende stehen - hier geht es immer auch um Völkerverständigung", betonte Röttgen.


Island hatte angekündigt, dass aus Protest gegen den Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal im englischen Salisbury keine Politiker des Landes zur WM reisen werden. Das geht auch dem außenpolitischen Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), zu weit für die deutsche Seite: "Ich halte den Boykott von internationalen Sportveranstaltungen für kein kluges Instrument der Diplomatie", sagte Hardt dem Magazin.

Der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Bijan Djir-Sarai, hält ebenso nichts von einem diplomatischen Boykott der WM und warnte vor einer Eskalationsspirale. Der Außenexperte der Grünen-Fraktion, Omid Nouripour, plädierte hingegen dafür, dass mit Ausnahme des Sportministers kein Regierungsmitglied zur WM fahren sollte.

VIDEO
https://www.focus.de/politik/ausland/ein...id_8670198.html

London teilte im Fall Skripal in beispielloser Weise Geheiminformationen
Mittwoch, 28. März, 08.45 Uhr: Im Fall Skripal hat Großbritannien offenbar in nie da gewesener Weise Geheimdienstinformationen mit seinen Verbündeten geteilt. Die britische Regierung habe ihren Partnern "Geheiminformationen von nie da gewesenem Niveau" übermittelt, teilte am Dienstag ein hochrangiger Regierungsvertreter in London mit. Dies habe zu der Ausweisung zahlreicher russischen Diplomaten aus einer Reihe westlicher Staaten, darunter die USA und Deutschland, geführt.

Als Reaktion auf den Giftanschlag auf den früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien hatten am Montag Deutschland, die USA und mehr als 20 weitere Staaten die Ausreise von russischen Diplomaten angeordnet. Auch die Nato entzog am Dienstag sieben russischen Diplomaten die Akkreditierung. Insgesamt sind fast 150 Russen von den Ausweisungen betroffen, darunter 23 in Großbritannien.

Der britische Außenminister Boris Johnson nannte die Ausweisungen am Dienstag einen "Wendepunkt" in den Beziehungen des Westens zu Russland. Es handele sich um einen "Schlag", von dem sich der russische Geheimdienst "viele Jahre nicht erholen" werde, schrieb er in der Zeitung "The Times".

Die britische Regierung und ihre westlichen Verbündeten machen Moskau für den Angriff auf Skripal und seine Tochter Julia am 4. März im englischen Salisbury verantwortlich. Beide liegen weiterhin in einem lebensbedrohlichen Zustand im Krankenhaus. Russland weist die Vorwürfe entschieden zurück. Außenminister Sergej Lawrow kritisierte, die Ausweisungen seien das "Ergebnis kolossalen Drucks, kolossaler Erpressung" seitens der USA. Zugleich kündigte er eine Reaktion seines Landes auf die Ausweisung

Nato weist sieben russische Diplomaten aus

15.49 Uhr: Wegen des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat nun auch die Nato Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte am Dienstag an, dass sieben Mitarbeitern der russischen Nato-Vertretung die Akkreditierung entzogen werde. Zudem werde die russische Delegation künftig nur noch 20 Personen groß sein dürfen. Dies entspreche einer Reduzierung der Maximalgröße um zehn Personen.

Bei dem Anschlag in Salisbury waren Anfang März der frühere Doppelagent Skripal und seine Tochter Yulia schwer vergiftet worden. Die Täter nutzten dabei nach derzeitigem Ermittlungsstand den in der Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok. Russland streitet jegliche Verantwortung für den Anschlag ab.


Die Nato-Staaten hatten den Anschlag auf Skripal bereits Mitte des Monats verurteilt und ihre Solidarität mit Großbritannien zum Ausdruck gebracht. Zuletzt wiesen rund zwei Dutzend Nato-Partner Großbritanniens und Verbündete mehr als 140 russische Diplomaten aus.

Im Video: Französischer Linkspolitiker nach Tweet über getöteten Polizisten in Gewahrsam
https://www.focus.de/politik/ausland/ein...id_8670198.html

++++++++++++++++

Höchste Nervengift-Konzentration gemessen
Ermittler vermuten, dass Ex-Spion Skripal zu Hause vergiftet wurde
l
Eilmeldung

Mittwoch, 28.03.2018, 21:35
Der russische Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia wurden offenbar zuhause vergiftet. Spezialisten haben die höchste Konzentration des Nervengiftes Nowitschok bei Skripal an der Eingangstüre gemessen.

Das berichtet der britische Sender "Sky News" unter Berufung auf Scotland Yard.

Mehr zum Thema lesen Sie im News-Ticker von FOCUS Online

Skripals Mutter weiß noch immer nichts vom Giftanschlag auf ihren Sohn
https://www.focus.de/panorama/welt/hoech...id_8685754.html

+++++++++++++++++++++++++++++++

Fall Skripal im News-Ticker
Ermittler vermuten, dass Skripal zu Hause vergiftet wurde

Großbritannien, Russland, Sergej Skripal, Giftanschlag, Kalter Krieg
dpaUhr am Spasskaja-Turm am Moskauer Kreml

Mittwoch, 28.03.2018, 21:36

Die Krise um einen Giftanschlag in Großbritannien verschärft sich. Premier Theresa May vermutet Russland hinter der Attacke auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und stellte ein Ultimatum zur Aufklärung. Moskau ließ es ablaufen. Auch die EU hält Russland inzwischen für schuldig. Verfolgen Sie die Ereignisse im News-Ticker.

Giftanschlag auf Ex-Spion Skripal
Westen stellt sich gegen Russland

UN-Sicherheitsrat befasst sich mit dem Fall

Das Wichtigste in Kürze: Nach dem Nervengift-Angriff auf den russischen Ex-Agenten Skripal und seine Tochter Julia in Großbritannien macht der Westen Russland verantwortlich. Der 66-jährige frühere Agent und seine 33-jährige Tochter waren am 4. März in Salisbury südwestlich von London bewusstlos auf einer Bank aufgefunden worden. Sie wurden mit lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen haben insgesamt 14 EU-Länder, darunter auch Deutschland, und die USA russische Diplomaten ausgewiesen.

Ermittler vermuten, dass Ex-Spion Skripal zu Hause vergiftet wurde

21.36 Uhr: Der russische Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia wurden offenbar zu Hause vergiftet. Spezialisten haben die höchste Konzentration des Nervengiftes Nowitschok bei Skripal an der Eingangstüre des Wohnhauses gemessen. Das teilte die britische Polizei am Mittwochabend mit. Im Umkreis der Wohnung sollen nun weitere Untersuchungen vorgenommen werden.

Politiker gegen diplomatischen Bann der WM wegen Fall Skripal

11.06 Uhr: Nach der Giftattacke in England haben deutsche Politiker einen politischen Boykott der Fußball-WM in Russland in diesem Sommer abgelehnt. "Es gibt eine starke internationale Reaktion auf den Fall Skripal - dem sollte jetzt kein weiterer Überbietungswettbewerb folgen", sagte etwa der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Der Sport müsse im "Konsequenzen-Katalog ganz am Ende stehen - hier geht es immer auch um Völkerverständigung", betonte Röttgen.

Island hatte angekündigt, dass aus Protest gegen den Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal im englischen Salisbury keine Politiker des Landes zur WM reisen werden. Das geht auch dem außenpolitischen Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), zu weit für die deutsche Seite: "Ich halte den Boykott von internationalen Sportveranstaltungen für kein kluges Instrument der Diplomatie", sagte Hardt dem Magazin.

Der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Bijan Djir-Sarai, hält ebenso nichts von einem diplomatischen Boykott der WM und warnte vor einer Eskalationsspirale. Der Außenexperte der Grünen-Fraktion, Omid Nouripour, plädierte hingegen dafür, dass mit Ausnahme des Sportministers kein Regierungsmitglied zur WM fahren sollte.

London teilte im Fall Skripal in beispielloser Weise Geheiminformationen

Mittwoch, 28. März, 08.45 Uhr: Im Fall Skripal hat Großbritannien offenbar in nie da gewesener Weise Geheimdienstinformationen mit seinen Verbündeten geteilt. Die britische Regierung habe ihren Partnern "Geheiminformationen von nie da gewesenem Niveau" übermittelt, teilte am Dienstag ein hochrangiger Regierungsvertreter in London mit. Dies habe zu der Ausweisung zahlreicher russischen Diplomaten aus einer Reihe westlicher Staaten, darunter die USA und Deutschland, geführt.

Als Reaktion auf den Giftanschlag auf den früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien hatten am Montag Deutschland, die USA und mehr als 20 weitere Staaten die Ausreise von russischen Diplomaten angeordnet. Auch die Nato entzog am Dienstag sieben russischen Diplomaten die Akkreditierung. Insgesamt sind fast 150 Russen von den Ausweisungen betroffen, darunter 23 in Großbritannien.

Der britische Außenminister Boris Johnson nannte die Ausweisungen am Dienstag einen "Wendepunkt" in den Beziehungen des Westens zu Russland. Es handele sich um einen "Schlag", von dem sich der russische Geheimdienst "viele Jahre nicht erholen" werde, schrieb er in der Zeitung "The Times".

Die britische Regierung und ihre westlichen Verbündeten machen Moskau für den Angriff auf Skripal und seine Tochter Julia am 4. März im englischen Salisbury verantwortlich. Beide liegen weiterhin in einem lebensbedrohlichen Zustand im Krankenhaus. Russland weist die Vorwürfe entschieden zurück. Außenminister Sergej Lawrow kritisierte, die Ausweisungen seien das "Ergebnis kolossalen Drucks, kolossaler Erpressung" seitens der USA. Zugleich kündigte er eine Reaktion seines Landes auf die Ausweisung

Nato weist sieben russische Diplomaten aus

15.49 Uhr: Wegen des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat nun auch die Nato Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte am Dienstag an, dass sieben Mitarbeitern der russischen Nato-Vertretung die Akkreditierung entzogen werde. Zudem werde die russische Delegation künftig nur noch 20 Personen groß sein dürfen. Dies entspreche einer Reduzierung der Maximalgröße um zehn Personen.

Bei dem Anschlag in Salisbury waren Anfang März der frühere Doppelagent Skripal und seine Tochter Yulia schwer vergiftet worden. Die Täter nutzten dabei nach derzeitigem Ermittlungsstand den in der Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok. Russland streitet jegliche Verantwortung für den Anschlag ab.

Die Nato-Staaten hatten den Anschlag auf Skripal bereits Mitte des Monats verurteilt und ihre Solidarität mit Großbritannien zum Ausdruck gebracht. Zuletzt wiesen rund zwei Dutzend Nato-Partner Großbritanniens und Verbündete mehr als 140 russische Diplomaten aus.

Im Video: Französischer Linkspolitiker nach Tweet über getöteten Polizisten in Gewahrsam
https://www.focus.de/politik/ausland/fal...id_8681281.html

von esther10 28.03.2018 00:51

RORATE CÆLI
Ein Interview mit Professor Peter Kwasniewski über die Bedeutung der traditionellen Messe



04.02.18 12:00 UHR von RORATE CÆLI
Katholische kroatische Seite Bitnr soeben einen wesentlichen Interview mit unserem Mitarbeiter, Dr. Peter Kwasniewski, auf der Entdeckung der alten Messe, progressive Liturgikern, die häufigsten Einwände, Haltung ad orientem, die opcionitis, die archaeologism und andere Themen Das Interview wurde letzten Juli in Nursia (Umbrien, Italien) aufgezeichnet und dann vom Interviewer transkribiert und ins Kroatische übersetzt (was den umgangssprachlichen Ton erklärt, der manchmal auftaucht). Seine Geschichte ist die von vielen von uns, weil sie zeigt, wie die Entdeckung der traditionellen Messe uns für immer verändert hat und wie die Dinge danach gegeben wurden.

Die Übersetzung ins Englische wurde Rorate Coeli angeboten . Die Fotos sind diejenigen, die auf der kroatischen Seite erscheinen.

***

Interview mit Prof. Peter Kwasniewski

Bevor Sie heute mit den Fragen beginnen, Dr. Kwasniewski, erzählen Sie den Lesern bitte etwas über sich. Wo hast du studiert und wo unterrichtest du?

Ich wurde in Chicago, Illinois, geboren und wuchs in New Jersey auf, wo ich eine katholische Grundschule besuchte und dann ein von Benediktinern geleitetes Gymnasium für Kinder besuchte. Während dieser Zeit sang ich im Chor mehrerer Gemeinden und Schulen und begann Musik zu studieren. Dann ging ich zum Thomas Aquinas College in Kalifornien, um einen Bachelor- Abschluss zu machen) in den Geisteswissenschaften und später an der Katholischen Universität von Amerika für die MA und PhD-Abschlüsse in Philosophie, mit besonderem Schwerpunkt auf Aristoteles und Thomas von Aquin. Das Internationale Theologische Institut für Spiele in Österreich hat mich damals, in der Zeit von Kardinal Schönborn, eingestellt und dort fast 8 Jahre lang Philosophie und Theologie gelehrt. Ich kehrte in die Vereinigten Staaten zurück, um an der Gründung einer neuen liberalen Kunstschule mitzuwirken, die von der Bewegung der "großen Bücher" inspiriert war [Anmerkung der Redaktion: Siehe hier, was wir über diese Bewegung und ihre Verabschiedung durch John Senior gesagt haben ], genannt Wyoming Catholic College. Während des letzten Jahrzehnts habe ich Kurse in Philosophie, Theologie, Kunstgeschichte und Musik gegeben. Die lohnendste Tätigkeit für mich ist es, den Hochschulchor und die "Scholas" in der Liturgie zu leiten .

Wie hast du die traditionelle Messe getroffen? Woher kam dein Interesse an ihr?

Die Dinge passierten allmählich, da ich nicht mit dieser Messe aufgewachsen bin. Ich wurde 1971 geboren, also habe ich nie daran teilgenommen. Ich wusste nicht einmal, dass es existiert, wie es vielen meiner Generation und anderen jüngeren passiert. Wir sind diejenigen, die Benedikt XVI in seinem Brief an die Bischöfe 7 Juli genannt, 2007, als er sagte: „es wurde gedacht, zunächst, dass die Interessenten in der alten Liturgie mit älteren Generationen verschwinden würde, während es hat sich nun gezeigt, dass junge Menschen auf diese Weise eine Begegnung mit dem für sie besonders geeigneten Geheimnis der Eucharistie entdeckt haben. " Das ist mir passiert. Ich entdeckte am Ende der Highschool, als ich zwischen 17 und 18 Jahre alt war, dass es etwas gab, das traditionelle Liturgie auf Lateinisch heißt. Da es in der Region, in der ich lebte, keinen gab, Mein Wissen über sie war theoretisch. Zu dieser Zeit interessierte ich mich mehr für den Glauben, und ich begann, es sorgfältig zu studieren und zu versuchen, es vollständiger zu leben. Also, als ich die Gelegenheit bekam in der College begann, regelmäßig die traditionelle Liturgie zu besuchen, begann sie in den Fakten zu mir zu sprechen.

Was hat dich beeindruckt, als du anfingst, es zu besuchen?

Ich fühlte mich ein tiefes Gefühl des Geheimnisses der Messe war, die Verehrung wir ihm schuldig. Und ich war wirklich beeindruckt von der Ernsthaftigkeit der Liturgie. Natürlich wissen wir, dass eine Messe mit der richtigen Absicht gefeiert und richtige Sache ist, eine gültige Masse, aber in vielen Liturgien hatte er in meinem Leben besucht, der Eindruck, dass die Menschen wirklich nicht ernst zu nehmen, was hatte sie haben es getan. Und wenn ich gehe in der alten Messe begann, fand ich es eine absolute Konzentration auf Gott und unseren Herrn Jesus Christus war. Das war etwas, das mich angezogen und mich motiviert, weil es mir „gemacht denken, was, wenn wir wirklich glauben, was wir sagen, dass wir in der Messe glauben und die Eucharistie, warum sollten wir behandeln sie immer mit dieser tiefen Anbetung und Verehrung und Hingabe und Sorgfalt und Ernsthaftigkeit ? Welche Gründe würde es geben, es nicht zu tun? "

So begann für mich eine Reise von mehreren Jahren, nach dem einfach fand mich auf die traditionelle Liturgie gehen, wann immer er konnte, und nur in den neuen zu gehen, wenn er erforderlich war, zu tun, oder wenn ich in der Lage war, um positiv Einfluss in der Art, wie es gefeiert wurde, in der Regel durch die Leitung der geistlichen Musik, Prof. Dr. Peter Kwasniewski

Die gemeinsame liturgische Erzählung einiger Lehrer ist, dass vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, die Zeiten schlecht waren: die Liturgie war fern, unverständlich für die Gläubigen, fast wie ein magisches Ritual gedacht: der Priester verrichtete seine Magie wirken und die Gläubigen waren Beobachter passiv, wie in einem Theaterstück oder einer Oper. Im Grunde betete die Großmutter den Rosenkranz und darin bestand ihre ganze Teilnahme. Dann kam der Rat und seine Reformen, die Duplizierung weggewischt und alle mittelalterlichen Anhaftungen und Verunreinigungen, die in den ursprünglichen und reinen Liturgie der Urkirche gekrochen war. Das Zweite Vatikanische Konzil bestand darauf, die Messe als verständlich zu betrachten und die Altäre der Öffentlichkeit zu vermitteln, damit sie verstehen konnten, was vor sich ging und aktiv daran teilnahmen. Wir leben jetzt in guten neuen Zeiten. Aber Sie halten sich nicht an diese Erzählung, oder?

Nein, und Sie haben übrigens eine Reihe von verschiedenen Themen berührt, deshalb bitte ich Sie, mir zu erlauben, einige von ihnen anzusprechen.

Das erste und grundlegendste ist, dass wir das Geheimnis der heiligen Liturgie niemals verstehen werden, wir werden es nie verstehen, weil es von Gott und für Gott ist. Der heilige Augustinus sagt: "Wenn du verstehst, ist es nicht von Gott." Es ist offensichtlich, dass wir eine Vorstellung davon haben wollen, was wir tun, woran wir beteiligt sind. aber die Idee, es den Menschen völlig verständlich zu machen, führt zu einer gewissen Erniedrigung der Liturgie, in der die Gebete plötzlich auf die Alltagssprache zurückgreifen und das Geheimnis verdunstet, das heißt die Idee, an der wir teilnehmen ein bedeutungsvolles Opfer, das über die Zeit hinausgeht, kosmisch, wichtiger als alles, was wir tun, geheimnisvoller als alles, was wir tun, etwas, das wirklich transzendent ist, das sollte uns sprachlos machen, voller Benommenheit.

Die Idee, dass man alles wie ein Paket verpacken und es Leuten geben kann, die sagen: "Das war's. Da hast du es. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt ", widerspricht das Wesen der Liturgie zutiefst. Deshalb, wenn wir die Geschichte der Liturgie jederzeit sehen und überall sehen wir, dass es immer die Liturgie gehört, die ihre Feierlichkeit betonen, seine Heiligkeit, seine Besonderheit ist, dass etwas, das getrennt von Verlauf des täglichen Lebens.

Die byzantinische Liturgie ist damit überschwemmt. Und obwohl die byzantinische Liturgie wird in der Sprache des Volkes gefeiert, hat seine Ikonostase in ihm eine Reihe von Dingen, die für den Klerus vorbehalten sind, gibt es viele Gebete sagten ruhig, es gibt alle Arten von Zeichen der Verehrung und Ehrfurcht, dass wir sie weisen darauf hin, dass wir nicht auf dem Marktplatz sind, dass dies kein Ort ist, um Geschäfte zu machen, dass es kein Klassenzimmer ist: wir sind in einer besonderen, heiligen Zeit. Und die Liturgie muss Elemente haben, die all das uns übermitteln. Einer von ihnen, für uns im Westen, war Latein. Ja: Es gab eine Zeit, als die Leute Latein gesprochen, aber nicht Latein in der Liturgie sprechen, die ein sehr formal, hochglanzpoliert, elegant, eloquent, poetisches Latein. Und im Laufe der Zeit Latein wurde zu einer Art Kennzeichen der Besonderheit der Liturgie: "Dies ist der einzige Ort, an dem diese Gebete so ausgesprochen werden". Und allmählich wurde es umgewandelt, wage ich zu sagen, in einer Art sakramentale, wie Weihwasser oder Rosenkranz, in etwas drehen nähern uns heilig, auch wenn an sich Latein ist nicht mehr als eine Sprache Aber das Latein der Liturgie wurde zu einem heiligen Vehikel, das uns mit dem Göttlichen verband.

Ich würde in diesem Zusammenhang auch sagen, dass die Liturgikern der 1950er, 1960er und 1970er Jahre oft schuldig für die Menschen in Verachtung waren, in dem Sinne, dass, als ob nicht in der Lage bezeichnete ihn einfach unwissend zu begreifen , ungelernten, ungeschliffen, eine Katastrophe ... Stattdessen sind wir, die intelligent, Experte Liturgikern waren, hatten wir ihn wieder und zeigen, zu trainieren, was es wirklich sein Christen gemeint. Es war eine unglaubliche Arroganz. Der katholische Glaube blühte jahrhundertelang unter Menschen, die "die Liturgie nicht verstanden". Blüht es jetzt vielleicht mit allen Ratschlägen der Experten? Ich denke nicht. Man kann nicht nur die liturgische Reform beschuldigen, aber sicherlich hat das, was damals vorhergesagt wurde, nicht stattgefunden, aber das Gegenteil ist eingetreten. Jetzt,

Der Katechismus der Katholischen Kirche zitiert die Heilung von Ars. Es gibt eine berühmte Geschichte des Pfarrers von Ars, der eines Tages ein Mann in seiner Kirche gefunden, der dort saß, gerade für längere Zeit, bis der Priester ihn eines Tages fragte: „Was tun Sie“. Und der Mann antwortete: "Ich sehe ihn an, und er sieht mich an." Der Katechismus zitiert dies als ein Beispiel des kontemplativen Gebets, das die Essenz des Gebets ist. Dies ist die Art von Gebet, dass die Menschen in der alten Liturgie gefunden, und das ist, was Großmutter die meiste Zeit tat, nicht nur gehen unbewusst über den Rosenkranz.

Es scheint mir, dass wir die tiefe Frömmigkeit, die die Menschen durch die Liturgie genährt haben, wiedererlangen oder erkennen müssen. Es gibt noch einige andere Dinge, die du erwähnt hast: Willst du, dass ich mich einzeln auf sie beziehe?

Ich werde nur einige typische Einwände erwähnen, die Sie hören, also können Sie sie beantworten. Eine davon ist mehr oder weniger das: Das Zweite Vatikanische Konzil hat eine aktivere Beteiligung gefordert. Aber du kannst nicht teilnehmen, wenn du nicht die Gebete und Lesungen verstehst und was gerade geschieht. Wir brauchen daher eine volkstümliche Liturgie.

Einverstanden [das ist, was gesagt wird]. Ich kann jetzt genauer darauf eingehen. Das Zweite Vatikanische Konzil definiert "aktive Teilhabe" grundsätzlich als die Durchdringung der Intelligenz und des Herzens mit dem, was stattfindet. Das erste, was aktive Teilnahme voraussetzt, ist, dass man versteht, was die Messe ist, was die Liturgie ist, das heißt, das heilige Opfer des Kreuzes, und dass die Teilnahme an der erlösenden Passion des Herrn ist in allen Mysterien seines Lebens. Also, wenn man das nicht versteht, wenn die Liturgie dieses tiefe Verständnis im Verstand und im Herzen nicht nährt, ist es egal, wie oft man aufsteht oder fühlt oder kniet oder spricht oder singt, oder applaudieren. Es ist egal, was im Ausland aktiv gemacht wird,

Ich denke, es ist wahr, dass es Zeiten und Orte, wo Menschen in der Liturgie mehr beteiligt gewesen sein könnte, haben ein besseres Verständnis der Sätze hatte er die Lieder gesungen haben könnte als Pius X gefragt -und sie fragte Pius XI, Pius XII und viele andere Kartoffeln - und wie es an vielen Orten geschah; das heißt, dass ein Ort zur äußeren Teilnahme gehört, aber nicht dem wichtigsten Platz entspricht. Was wir gesehen haben, ist ein Übergang von einer katholischen Welt, in der die Teilnahme war real, aber meist still und Interieur, eine Welt, in der Teilnahme offen und verbal, aber nicht nach innen, und ohne viel Verständnis oder ohne Erfahrung Geist der Liturgie, wie Guardini oder Ratzinger es nennen. Es ist klar, dass wir sowohl intern als auch extern teilnehmen müssen, und dass beide eine aktive Teilnahme darstellen. Es besteht eine echte Gefahr im vereinfachten Verständnis von "aktiv".

Manchmal heißt es, dass eine bessere Übersetzung des Ausdrucks "aktive Teilhabe" "echte Teilhabe" wäre, da das lateinische Wort "actuosa" real bedeutet, keine Aktivität in dem Sinne, dass "ich diese Dinge mache".

Ja, ich denke, das stimmt. "Aktiv teilnehmen" bedeutet, sich mit allen Kräften zu engagieren.

Lassen Sie uns folgendes analysieren: Die ursprüngliche Sprache des römischen Ritus war Griechisch, und sie wurde nur ins Lateinische übersetzt, als die Menschen aufhörten, die griechische Sprache zu verstehen. Also die Reformer, was sie getan haben, ist im Grunde das Gleiche. Sie machten die Liturgie wegen der pastoralen Sorge verständlich oder zumindest für die Menschen zugänglicher. Warum sollten wir etwas wollen, das die meisten Menschen nicht verstehen?

Interessante Frage. Die Urkirche betete auf Griechisch. Das war nicht unbedingt die Sprache eines jeden, aber es war eine sehr verbreitete Sprache, und es war die Sprache der Intelligenz , so in dieser Sprache Liturgie wurde in einer formalen Art und Weise gefeiert. Und es scheint, dass die Kirche, die immer zutiefst konservativ handelt, lange gezögert hat, bevor sie den Wechsel vom Griechischen zum Lateinischen vollzogen hat. Ich meine die Kirche von Rom, die Kirche des Westens, um es so auszudrücken. Und als die Änderung gemacht wurde, war die Art des Lateinischen, in das die Liturgie übersetzt wurde, wie ich gerade sagte, eine edle und erhabene Version der lateinischen Sprache. Es war nicht das Latein der Straße, es war nicht die Umgangssprache im Sinne der Alltagssprache.

Das Interessante an all dem ist, dass die Kirche, nachdem sie diese Veränderung vorgenommen hat, eine grundlegende Veränderung, niemals bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ernsthaft in Frage gestellt hat. Wir müssen die Tatsache respektieren, dass sich das Tempo der Veränderungen in der liturgischen Geschichte im Laufe der Jahrhunderte verlangsamt. Es fügt einige Dinge hinzu, aber was bereits existiert, bleibt erhalten. Und als Katholiken glauben wir, dass der Heilige Geist die Entwicklung der Liturgie, der organischen Entwicklung der Liturgie, leitet. Wenn es also wirklich notwendig oder zumindest ratsam gewesen wäre, wenn die Kirche vom Lateinischen in andere Sprachen wechseln würde, hätte sie es auch viel früher ausgeführt. Die Tatsache, dass er nicht einmal nach der anderen Sprache aus dem Lateinischen Sprache entwickelt, vor allem die romances- noch, als die Missionare die lateinischen Liturgie in der Neuen Welt oder afrikanische Stämme gebracht hatten keine Ahnung, dass Latein . Die Tatsache, dass die Kirche fest mit dem lateinischen liturgischen Erbe eingehalten bedeutete, dass es für sie in mehr als einer Konvention praktisch verändert hatte: es hatte sich etwas Heiliges, wertvoll, etwas sehr wertvoll, dass es nicht eine rein äußerliche Sache nicht wie Augenfarbe oder Haar einer Person war, oder der Stil Ihrer Kleidung.

Hier ist ein guter Vergleich: Die liturgischen Gewänder entwickelten sich in wenigen Jahrhunderten ein wenig. Wie bekannt ist, sind die Verzierungen der Liturgie Adaptationen der alten römischen Kleidung, der gewöhnlichen römischen Kleidung. Aber nach einem bestimmten Moment hörte die Entwicklung der liturgischen Kleidung auf. Unterdessen entwickelte sich das säkulare Kleid weiter und es gab Hunderte verschiedener Kleidungsstile; aber das liturgische Gewand entwickelte sich kaum. Es gibt mehrere verschiedene Arten, verschiedene Schnitte, verschiedene Stile, aber alle sind im Grunde die gleichen: Es gibt immer die Morgendämmerung, und die Kasel, und der Amito und der Manipel, obwohl sie in verschiedenen Formen und Farben kommen. So gab es in der Geschichte der Liturgie zu Beginn eine größere Entwicklung und später weniger Entwicklung. Das ist für mich

Ich finde es merkwürdig, dass wir nie irgendwelche ernsthaften Beschwerden von jemandem über Latein hatten, außer von den Experten. Der Experte, der selbst so titulierte, bestand darauf, dass "Oh, nein, wir müssen das für das gemeine Volk ändern". Aber das gemeine Volk nicht um zu weinen oder Petitionen unterzeichnen oder marschieren mit Fahnen, die sagen: „Wir brauchen Liturgie in Italienisch oder Kastilisch, Französisch oder Deutsch.“ Die Leute mochten die Tatsache, dass es immer das Gleiche war und dass sie sich, wo auch immer sie waren, immer in derselben Liturgie befanden.

Vielleicht wäre ein relevanter Punkt hier, dass die eigene konstitutionelle Konstitution über die Liturgiereform, Sacrosanctum Concilium, besagt, dass Latein bewahrt und nicht abgeschafft werden sollte.

Genau Sagt Vernakuläre Grenzen erweitert werden konnte, seine Verwendung verlängern könnte, aber dann hieß es nur Sinn bei der Teile der Messe, die sich täglich ändern würde.

Ein anderer Weg, Ihre Frage anzugehen, ist folgender: Die Liturgie der Kirche ist größtenteils stabil, wiederholt sich. Es braucht nicht mehr, als das Kyrie oder das Gloria ein paar Mal zu hören, um zu verstehen, was gesagt wird. Ich weiß aus Erfahrung, dass meine Kinder und die vieler anderer Familien in den Gemeinschaften, in denen ich gelebt habe, die lateinischen Gebete der Liturgie, die wiederholt werden, singen und ohne Schwierigkeit rezitieren und verstehen können.

Das bringt uns zurück zu dieser Verachtung für die Intelligenz gewöhnlicher Katholiken. Die Liturgie der Messe kann in ein paar Seiten gedruckt werden, es ist kein langer Text. Und abgesehen davon haben wir übrigens die Tatsache, dass im Laufe der Zeit der Analphabetismus abnimmt und ein Aspekt der Liturgischen Bewegung in ihrer gesündesten Phase die Einführung des Volkes in die Gebete der Liturgie war durch gedruckte individuelle Messbücher. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts konnte jeder, der lesen konnte, die Liturgie von Anfang bis Ende auf den Kopf stellen, ohne ihm Schritt für Schritt folgen zu müssen, obwohl er es tun konnte, und oft tat er genau das. In Wirklichkeit geht es darum, die Menschen über die von ihnen ererbten Reichtümer aufzuklären und nicht alles zu ändern, vorausgesetzt, dass die Menschen keine Bildung haben und niemals haben werden.

Glauben Sie, dass der Exodus der Gläubigen Mitte der 1960er und 1970er Jahre mit der Liturgiereform zu tun hatte?

Ich denke, dass es eine Reihe von kulturellen Gründen war, aber es besteht kein Zweifel, dass die Anzahl, Größe und das rasche Tempo des Wandels eine große Rolle in Desorientierung und Enttäuschung und Verlust des Erbes erlebt own gespielt von Katholiken in Zweifeln arbeiten seine eigene Kirche. Es war, als ob plötzlich der Klerus eine neue Religion mit neuen "Werten" und neuen "Prioritäten" durchsetzte. Einige passten sich bereitwillig an, andere widerwillig, und es gab zu viele, die durch die offenen Türen gingen, um nie zurückzukehren. Bill Buckley, ein berühmter amerikanischer politischer Journalist, sagte er glauben wollte, dass Änderungen an der Hierarchie von oben fallen gelassen waren, irgendwie, gut für die Menschen, fügte aber hinzu, dass dies der anspruchsvollste Akt des Glaubens, die niemals war Ich hatte darum gebeten, dessen Früchte er nie sehen konnte. Man könnte hier von einer umgekehrten Transsubstantiation sprechen: Wir hatten den lebendigen Körper der katholischen Tradition, mit all ihrer Schönheit und ihrem Adel, und jetzt verwandelte die Kirche sie wieder in gewöhnliches Brot. Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden". Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden". Aber was wir in unserem Herzen wünschen, ist der lebende Körper. Die Welt ist voller Brot und gibt es großzügig denen, die ihren Interessen dienen. Die Kirche soll uns geben, was die Welt nicht kann. Am Ende mache ich einfach Variationen über die nüchterne Phrase von Ratzinger: "Die Krise in der Kirche ist zu einem großen Teil durch die Krise in der Liturgie verursacht worden".

Kardinal Sarah hat etwas Ähnliches über den umstrittenen Punkt der liturgischen Orientierung gesagt. Eines der Argumente , die für verwendet „versus populum“ ist , dass die Laien der Opfer der Messe teilnehmen müssen, aber die Laien haben auch einen königlichen und priesterlichen Charakter, abgesehen von dem priesterlichen Dienst des Priesters. Aus diesem Grund haben die Laien das Recht zu sehen, was auf dem Altar passiert, und das bedeutet, dass "gegen Populum" die beste Alternative ist.

Wenn Sie mir erlauben, denke ich, dass dieses Argument sehr schwach ist. Die Gläubigen haben kein "Recht" zu sehen, was auf dem Altar geschieht, denn in gewissem Sinne gibt es nichts zu sehen. Das Wunder der Transsubstantiation wird nicht gesehen und, wie jemand sagte, als der Priester seine Position änderte und sich umdrehte, und als die Leute zu sehen begannen, was der Priester getan hatte, wurde das plötzlich klar Es war schließlich eine große Sache. Eigentlich ist die Messe auf unseren Glauben gerichtet, nicht auf unsere Sicht. Es geht nicht darum, eine Show anzuschauen, es könnte eine kulinarische Demonstration sein, die sich dort entwickelt, in der ein wenig Dressing oder Kräuter eingelegt werden, und man lernt sie selbst zu mischen. Nein, du wirst niemals in der Lage sein, diese Dinge zu tun, wenn du kein Priester bist, also musst du sie nicht "sehen".

Die Quintessenz hier ist, dass, wenn der Priester nach Osten schaut, er in die gleiche Richtung wie die Stadt schaut. Oder die Leute sehen in die gleiche Richtung wie der Priester. Und es ist klar, dass jeder das Opfer darbringt: der Priester in seiner eigenen priesterlichen Form und das Volk in seiner Taufform mit seinem Taufpriestertum. Alle kommen zusammen, um dem Osten Opfer darzubringen, und die Schrift sagt, dass der Osten ein Symbol für Christus ist, der kommen wird, und dass er aus dem Osten zu uns kommen wird. Dieses eschatologische Zeichen ist also das Zeichen unserer Sehnsucht nach dem Himmel, nach der Rückkehr Christi. Wie die Apokalypse sagt, "Maranatha", "Der Herr Jesus kommt." Diese Symbolik insgesamt macht meiner Erfahrung nach aus, dass die Menschen sich mehr in das Angebot der Messe einbezogen fühlen, nicht weniger involviert.

Wenn der Priester die Menschen stehen dreht zugewandt, entsteht plötzlich eine Dynamik , in der der Priester und Menschen einander zugewandt sind , und der Priester wird jemand, der die Menschen wie steht vor einem , der ihn zu unterhalten hat oder zu ermutigen oder rufen Sie seine Achtung und sei vorsichtig, wie dein Haar oder dein Gesicht aussieht. Es entsteht plötzlich eine Dichotomie, auch Antagonismus zwischen den beiden Seiten, während, wenn der Priester den Kopf gestellt, wird es anonym, ein Symbol Christi, und alle Menschen können, setzen sie einen anderen Weg, steigen auf Himmel saß in seiner Kasel. Ich glaube, dass dies genau die Erfahrung der Menschen ist, die an einer Messe teilnehmen, die ad orientem gefeiert wird .

Wenn die Leute in der Messe gehen und zu sehen, dass der Priester nicht zu ihrem zurückgeführt wird, kann man auf dem ersten unangenehm sein, aber es hilft Ihnen zu erkennen, dass dies nicht über uns ist: der Priester nicht zu uns sprechen, Sprich mit Gott. Der Priester bietet Gott ein Opfer, von dem wir profitieren. Und deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass die Messe sich uns nicht zuwendet: das ist ein grundlegender Fehler; ist das, was wir Anthropozentrismus nennen.

War es Ratzinger, der sagte, dass der Priester "den Leuten nicht den Rücken zukehrt", sondern eher handelt, sie zu führen?

Genau Jemand fragte mit guter Laune einmal: "Willst du, dass der Pilot im Flugzeug der Hütte zugewandt oder nach vorne gekehrt wird?" Jedes Mal, wenn eine Gruppe irgendwo hingeht, sollte jeder in die gleiche Richtung schauen.

Den Befürwortern der "Reform der Reform" und den Traditionalisten wird oft gesagt: "Sie bestehen auf organischer Entwicklung, und Sie widersprechen einigen Ausschüssen, um die Entscheidungen zu treffen. Aber was Trento tat, war keine organische Entwicklung, sondern er tat genau dasselbe wie die Reformer nach dem II. Vatikanischen Konzil: Er arbeitete so gut wie möglich, holte einige Experten und versuchte, die Liturgie der Väter wiederherzustellen. Und dann hat er den Ritus auferlegt, das Ergebnis der Arbeit der Experten. "

Dieses Argument ist schrecklich irreführend. Jeder, der die Geschichte der Liturgie studiert hat, weiß, dass die Reform, die nach dem Konzil von Trient stattfand, in kleineren Reformen bestand, verglichen mit denen, die Mitte der 1960er Jahre stattfanden, zum Beispiel in der Ordnung der Messe in dem Messbuch von Pius V., das 1570 verkündet wurde, ist es im Wesentlichen das gleiche wie das, das im 15. Jahrhundert in Rom gefunden wurde, dasselbe, das im vierzehnten Jahrhundert gefunden wurde, und so können Sie weiter rückwärts gehen.

Das Herzstück der Messe, der römische Kanon, stammt aus dem sechsten Jahrhundert und früher, obwohl seine endgültige Form bereits im sechsten Jahrhundert gegeben wurde. In der Tat sind die Veränderungen, die in der Tridentinischen Zeit, in der Zeit des Heiligen Pius V., vorgenommen wurden, so dass jeder erkennen kann, dass sie kosmetische, geringfügige Veränderungen sind. Die vielleicht größte Veränderung war die Abschaffung der meisten Sequenzen. Und es gibt diejenigen, die es heute bereuen. Aber was dieser Ausschuss dachte, war, dass von allen Teilen der Messe sie die letzte Ergänzung waren, und sie waren auch diejenigen, die am meisten auf bestimmte Regionen beschränkt waren, das heißt, sie waren Dinge, die viel in jüngerer Zeit und in Ordnung entstanden waren um besser zu erhalten, was alle bis dahin bewahrt hatten, wurde eine Vereinfachung der Sequenzen als ratsam erachtet. Sie können dem zustimmen oder nicht zustimmen,

Eine andere Sache, die beachtet werden sollte, ist, dass die Ausgabe, die von St. Pius V. des Messbuchs gemacht wurde, einige Dinge der Ordnung der Messe hinzufügte. Zum Beispiel, Gebete am Fuß des Altars, die allen Katholiken, die die alte Messe überall auf der Welt besuchen, sehr lieb sind (Psalm 42, Doppelconfiteor, Dialog, Gebete beim Altaraufstieg). Diese Elemente begannen als eine private Vorbereitung für den Priester, aber Pius V. befahl, dass sie in die Reihenfolge der Messe aufgenommen werden. Und das war eine Bereicherung der Messe, sie änderte nichts oder beseitigte etwas: Es fügte etwas hinzu. Das ist die allgemeine Art, in der die Geschichte der Liturgie durch Addition, nicht durch Subtraktion funktioniert. In gleicher Weise wurde das letzte Evangelium mit der Liturgie verschmolzen, während es vorher eine private Andacht des Priesters war, um zu danken.

Man muss unterscheiden zwischen liturgischen Veränderungen, die darin bestehen, zu betonen oder hinzuzufügen, und liturgischen Veränderungen, die aus ungeordneten oder sogar demolierenden Handlungen bestehen.

Im Thema Betonung, könnte man nicht sagen: Die neue Messe hat viele, viele Möglichkeiten eingeführt, einschließlich neuer Kanons und eucharistischen Gebete für Messen mit Kindern und anderen Dingen, so dass, wenn die Liturgie als Ergänzung entwickelt wird , hier haben wir eine Reihe neuer Möglichkeiten? Ist das nicht gut?

Nein, nein, die Möglichkeiten sind schrecklich, schrecklich, schrecklich. Es führt zu dem, was "Opcionitis" genannt wurde. In allen traditionellen Liturgien von Ost und West können Sie folgendes zu beachten, je nachdem, was von ihnen gilt als-ob der mozárabe oder syromalabarischen oder byzantinischen oder Ambrosiana oder Roman, oder jede andere-: wir erreichen einen bestimmten Zeitpunkt, nach dem (und dies geschieht sehr früh, sicherlich im ersten Jahrtausend und sogar in der ersten Hälfte des ersten Jahrtausends) wir die Entwicklung von festen liturgischen Formen finden, so dass die Priester und Bischöfe erhalten eine bestimmte Menge von Gebeten und Texten, Gesängen und Lesungen, und diese sind diejenigen, die verwendet werden. Niemand legt eine Hand in sie, aber verewigt sie. Was auch immer in den ersten Jahrhunderten geschah - und wir haben sehr wenig und unvollständige Beweise für diese Zeit - Tatsache ist, dass es im Christentum eine innewohnende Tendenz gab, liturgische Formen zu fixieren. Und das ist keine Art von spätmittelalterlicher Korruption. Das kann man sehr früh sehen: Es ist in San Gregorio Magno zu sehen, der, wie mir scheint, 604 gestorben ist. Das ist also sehr früh. Und Gregor der Große ist derjenige, der viele Gebete so enden lässt, dass sie Adel und formale Stabilität haben.

La razón de esto, me parece, es muy sencilla: cuando uno enfrenta a las realidades más sagradas y solemnes de todas, uno quiere emplear las oraciones más nobles y bellas y ortodoxas y bien expresadas que se pueda. Y si se las ha heredado, ¿por qué habría de creerse que uno es mejor que sus antecesores, que uno puede inventar una oración mejor, o que se podría hacer espontáneamente algo mejor? De hecho, cada vez que alguien tiene que hacer algo extemporáneamente, ello es embarazoso, como se ve en las fiestas de matrimonio, cuando hay que hacer un brindis. Si en tales casos se pudiera memorizar algún brindis famoso, probablemente uno terminaría haciéndolo mucho mejor que si tuviera que inventar su propio brindis. Y se trata aquí de un simple brindis, que no tiene ningún significado perdurable. En cambio, cuando se trata del tremendo sacrificio de la Misa, o de un bautismo, o confirmación, o absolución, o cualquier otro sacramento, hay una razón para que el pueblo cristiano obre con su instinto de preservación y conservación, de fijeza y estabilidad.

Welche modernen Optionen haben in der Liturgie geführt, und vor allem in den einleitenden Worten des Priesters, der erzählt wird, in ihren eigenen Worten, oder „verwenden ähnliche Worte“ sprechen zu vielen Banalitäten geführt haben die Liturgie, zu einer Pseudoliturgie der herabgesetzten Standards, zweiter Klasse. Und du weißt nie, was du finden wirst, was ein Problem ist. Es ist wie zu einem McDonalds oder Burger King gehen: diese Option wählen, oder dass eine oder das andere? In diesem Sinne ist es sehr beunruhigend für die Gläubigen, die gerade gehen wollen und der Verwirrung und Komplexität der profanen Welt loszuwerden und nur konzentrieren, alles, was sie können, in dem Herrn und dem Herrn diese Momente geben. Wenn man geht und Dinge sich ständig verändern, wie ein Boden, der sich bewegt, Es ist sehr schwierig, eine Beziehung des Gebets herzustellen. Das ist einfach ein sehr beunruhigender Aspekt der neuen Liturgie.

Purported die verschiedenen Optionen , die liturgisch legitim im Missale Pauls VI sind, kann man sagen Masse in einer Art und Weise ( ad orientem , nur in lateinischer Sprache, Gesang Lesungen) , das zu einem Beobachter von außen, würde es von der alten Messe nicht zu unterscheiden. Aber es kann auch in eine ganz andere Art und Weise gehalten werden, unterstreicht die Unterschiede zwischen dem, was wir heute als „die beiden Möglichkeiten“.

Es ist wahr Martin Mosebach hat geschrieben: "Kann die neue Messe ehrfürchtig und schön gefeiert werden? Ja, aber es ist ein Problem, dass dies möglich ist. " Mit anderen Worten, es wäre notwendig, es ehrfürchtig und schön zu feiern. Das gleiche gilt für die alte Liturgie: Wenn die Einträge zurückzuführen sind, es ist der Ort, wie es sollte, richtig, als angemessen. Mosebach, was gemeint ist, ist, dass mit der neuen Messe, muss der Priester ein Heiliger sein. Sicherlich sollte der Priester immer heilig sein, aber mit der neuen Messe, wenn dies nicht der Fall, kann die Liturgie eine Katastrophe werden, während, wenn sie, die fromm und andächtig feiern.

Die traditionelle Messe hingegen ist wie ein Frachtflugzeug: Es ist eine Maschine, die von Genies gebaut wurde und von Idioten bedient werden kann. Das heißt, es ist etwas bombensicher. Es kann nicht von der Persönlichkeit des Zelebranten abhängig gemacht werden.

Da wir noch wenig Zeit haben, erlauben Sie mir, Ihnen ein letztes Argument vorzulegen. Es ist weithin bekannt, dass Benedikt XVI. Gesagt hat, dass das, was eine Generation für heilig gehalten hat, nicht plötzlich als gefährlich angesehen und völlig verworfen werden kann. Aber die neue Messe stellte viele der Dinge wieder her, die die Alten in ihrer Liturgie als heilig empfanden, wie zum Beispiel das Gebet der Gläubigen oder die Prozession des Opfers (die Prozession mit den Opfergaben) oder die Kommunion in der Hand. Diese sollten heute nicht als gefährlich angesehen oder verworfen werden.

Das nennen die Leute Sophistik. Es gibt zwei verschiedene Ebenen, um diese Art von Argument zu beantworten. Man ist einfach zu sehen, ebenso wie Pius XII in seiner Enzyklika Mediator Dei von 1947, dass die bloße Tatsache , dass einige Dinge in der frühen Kirche praktiziert wurden und in Vergessenheit seit vielen Jahrhunderten gefallen ist , ist kein Grund, oder müssen sie zur Zeit automatisch wieder einführen. In der Tat, die Kirche vertieft sich, wächst in ihrem Verständnis der Liturgie und was sie tut. Aus diesem Grund haben wir eine liturgische Entwicklung.

In der Urkirche, wenn die Gläubigen die Kommunion in ihren Händen empfangen haben - und im Übrigen gibt es eine akademische Debatte darüber, wie verbreitet der Brauch war und sogar wie man bestimmte patristische Texte darüber interpretieren kann - taten sie dies mit großer Ehrfurcht, sie bedeckten ihre Hände mit einem Tuch, und viele Vorsichtsmaßnahmen wurden getroffen, damit keine Krümel verloren gingen, Vorkehrungen, die heute nicht getroffen werden. So haben wir eine Nachahmung von etwas erlebt, das in der alten Kirche auf andere Weise gemacht wurde. Der Grund, warum diese Praxis verschwand, war, dass die Leute zu einem bestimmten Zeitpunkt dachten: "Die Wahrheit ist, dass das nicht gut funktioniert. Ändern wir es für etwas, das besser funktioniert. " Und tatsächlich entstand ein besserer Weg, die Gemeinschaft zu verbreiten, und wir haben uns unter Berufung auf archaische Praktiken bemüht, diese konkrete Praxis wieder zu beleben, aber wir haben es nicht einmal so gemacht wie die Alten. Und inzwischen haben wir einer überlegenen Praxis, die sich weise entwickelt hat, den Rücken gekehrt.

Daher bedauere ich zu sagen, dass es eine Menge ... Täuschungen bei der Formulierung solcher Argumente gibt. Die Menschen wollen "nicht zu primitiven Praktiken zurückkehren", nicht weil sie voller Respekt für die Alten sind (dies kann man an der Art und Weise erkennen, wie die asketischen Praktiken der Alten fett gemacht werden), sondern wegen des unterentwickelten Pluralismus der Praktiken Der Primitive dient als Matrix für seine modernistische Agenda - als die Agenda, die Realpräsenz zu leugnen oder sie auf die gleiche Stufe zu stellen wie die Gegenwart Christi in den Menschen.

Die andere Antwort auf dieses Argument ist, dass manchmal, von dem, was Wissenschaftler oder Experten sagen uns, dass sie in der alten Kirche war, wieder aufgebaut dieses oder jenes auf der Grundlage von fragmentarischen Beweise und dann kommen andere akademische und Sie beweisen, dass die ersten falsch lagen. In der frühen lateinischen Tradition war kein Gabenprozession der Art, die wir heute haben, wenn ein Paar Brot und Wein in der Mitte des Mittelganges bringt und gibt den Priester, der ihn zum Altar führt. Es gibt sehr wenige Beweise dafür, dass so etwas jemals in westlichen Liturgien existiert hat. Außerdem ironischerweise war es immer eine Art Ritus des Offertorium, aber das war genau das, was das Consilium und Bugnini aus der Liturgie entfernt, wenn sie reformierte. So wie es jetzt in der Novus Ordo entspricht nichts, was jemals in der christlichen Liturgie historisch getan wurde. Es ist eine Art künstliche Archäologie, es ist nicht einmal die Wiederherstellung von etwas wirklich.

Was ist mit dem Gebet der Gläubigen?

Es ist das gleiche , was zu einer Theorie entspricht , die in Autoren wie Josef Jungmann, in dem Sinne, dass , wenn der Priester sagt „Oremus“ an dem Anfang des Offertorium, ist es eine Art Überbleibsel Einführung in ein Gebet der Gläubigen. Aber es gibt auch andere gute Forscher , die „Nein, nicht im geringsten Zweck“ sagen und sagen , die Gebete , die wir finden, zum Beispiel in der guten Freitag lange -Diejenigen intercesiones- zu besonderen Anlässen verwendet wurden, wurden nicht für den täglichen , nicht einmal für alle Sonntage (wir sprechen über den römischen Ritus und seine Ableitungen, der ambrosianische Ritus hat wunderbare Fürbitten, ähnlich denen der byzantinischen Liturgie).

Abgesehen davon, nicht zu ignorieren, dass der Heilige Geist die Kirche leitet und die Entwicklung der Liturgie anregt, muss man sich auch vor den Theorien der Gelehrten hüten, weil sie oft falsch sind. Zum Beispiel gab es Forscher, die behaupteten, dass " gegen Populum " das ursprüngliche Format der Liturgie war. Heute hält fast niemand so etwas. Die Forscher haben alle möglichen Theorien darüber, aber nicht diese. Es ist gefährlich zu begehen, sich mit einem Wagen zu verbinden, der von den Ermittlern gezerrt wird, weil sie dich auseinander fallen lassen könnten. Aber wenn man sich mit der Tradition verbindet, wird man garantiert der Linie folgen, die der Heilige Geist der Kirche am Herzen liegt.

Eine letzte Frage. Stimmt es, dass Sie ein paar Bücher über die Liturgie geschrieben haben und dass Sie zur Neuen Liturgischen Bewegung beitragen ? Kannst du uns etwas dazu sagen?

Übrigens, und danke für die Frage. Vor drei Jahren veröffentlichte ich ein Buch mit dem Titel Resurgent in the Midst of Crisis . Der Untertitel ist die heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und die Erneuerung in der Kirche [Anm. D. Red .: Der Titel wurde mitten in der Krise als Auferstehung ins Spanische übersetzt . Heilige Liturgie, traditionelle Messe und Erneuerung in der Kirche] Es ist eine Reihe von Aufsätzen, die sich mit verschiedenen wichtigen Aspekten der Liturgie befassen. Mein Ziel ist es, der Öffentlichkeit zu zeigen, was in diesen Angelegenheiten gespielt wird. Es steht viel auf dem Spiel. Zum Beispiel gibt es ein Kapitel darüber, warum es so eine schlechte Idee war, die private Feier der Messe zugunsten von Konzelebration zu verlassen. Es ist ein weiteres Kapitel mit dem Titel „Latin, die liturgische Sprache ideal“, wo ich argumentiere, dass Latein nicht nur eine Tradition der Vergangenheit ist, sondern etwas von entscheidenden Bedeutung für die Einheit, Selbstidentität, die katholische Kirche in der postmodernen pluralistischen Welt. Ich bin glücklich, zu sagen, dass dieses Buch in Tschechisch, Polnisch veröffentlicht und Deutsch und werde in Kürze in Kastilisch und Portugiesisch [Anmerkung der Redaktion zur Verfügung: Die spanische Übersetzung wird von unserer Vereinigung vorbereitet worden und wird in Kürze veröffentlicht werden, hier und hier )], und es wird ins Italienische, Französische und Belarussische übersetzt. Es scheint, dass es den Nagel auf den Kopf getroffen hat.

Das letzte Buch erschien im vergangenen Sommer: Edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: Warum braucht die Moderne die Messe of Ages [Anmerkung des Herausgebers: Der Titel könnte werden in Kastilisch als „edle Schönheit, transzendente Heiligkeit warum Moderne Bedürfnisse übersetzt die übliche Messe "; Das Buch kann hier erworben werden] Ich würde dieses Buch als eine Entschuldigung auf hohem Niveau der Wiederherstellung der traditionellen Liturgie für die moderne und postmoderne Welt beschreiben. Das heißt, unter der Annahme, dass die traditionelle Liturgie in der Vergangenheit eine zentrale Rolle gespielt hat, möchte ich sagen, dass dies für die heutige Welt, die jetzt besser denn je auf unsere besonderen Bedürfnisse eingeht, besonders wichtig ist. Das klingt paradox, denn man könnte denken: "Wie kann eine komplizierte mittelalterliche Liturgie auf die Bedürfnisse des Menschen des 21. Jahrhunderts reagieren?" Ich entwickle meine Argumentation zu diesem Thema ausgiebig: Unsere Probleme, was uns fehlt, was wir verloren haben, was uns verwirrt, die traditionelle Liturgie konfrontiert sie auf eine Weise, wie es die neue Liturgie nicht tut. Die neue Liturgie bestätigt oder unterstützt in uns unsere modernen Irrtümer und falschen modernen Konzepte, "La Messe de toujours", "die übliche Messe", provoziert sie uns und fordert uns so heraus, wie wir es brauchen.
https://adelantelafe.com/una-entrevista-...sa-tradicional/

(Übersetzung entnommen aus Liturgische Vereinigung Magnificat . Originalartikel)

von esther10 28.03.2018 00:51





Frankreichs "Maximilian Kolbe" tauschte bei einem islamischen Terroranschlag mit weiblichen Geiselpositionen
Arnaud Beltrame , Katholisch , Mut , Glaube , Frankreich , Islam , Islamische Terrorismus , Islamismus , Martyrium , Muslim

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/martyrdom

28. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Frankreich steht unter dem Schock seines jüngsten islamistischen Terroranschlags in einem kleinen Supermarkt in der Nähe der wunderschön erhaltenen mittelalterlichen Stadt Carcassonne im Südwesten, wo immer mehr muslimische Einwanderer nordafrikanischer Herkunft leben die Bevölkerung.

Aber dieser Angriff hat sich sehr von den vorherigen Schießereien und Bombenangriffen unterschieden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Diesmal ging es um eines der Opfer, die sein eigenes Leben opferten, um den vielen im "Super U" von Trèbes eingeschlossenen Kunden und Arbeitern die Flucht in die Freiheit zu ermöglichen, während er sich anbot, eine Frau als Geisel zu nehmen vom Angreifer gehalten.

Sie konnte frei gehen; Er wurde brutal angegriffen und von dem radikalen Muslim-Terroristen Radouane Ladkim durchgeschnitten, der ihn auch dreimal erschossen hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/courage

Arnaud Beltrames späterer Tod schockierte und bewegte eine Nation: Als Held gefeiert, wurde er zum Symbol des Mutes, aber auch des Glaubens.

Arnaud Beltrame, 44, war Oberstleutnant in der französischen Gendarmerie, einem für die Sicherheit in kleineren Städten und ländlichen Gebieten zuständigen Militärkorps. Seine Karriere war von außergewöhnlicher Tapferkeit und Exzellenz: er hatte an Sondereinsätzen im Irak teilgenommen, Sicherheit für französische Atomanlagen organisiert und er war auch eines der ersten französischen Militärs, die sich der Elite "GIGN" gegen Terrorismus und besonderen Schutz anschlossen Einheit.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/faith

Er hatte kürzlich einen Posten als kommandierender Offizier der Gendarmerie in der Gegend von Carcassonne angenommen, um zu der Frau zu gehen, die er nächsten Juni heiraten sollte. Noch wichtiger ist, dass er, nachdem er in einer Familie aufgewachsen war, die nicht mehr den katholischen Glauben praktizierte, vor etwa 10 Jahren eine persönliche und tiefgreifende Bekehrung durchgemacht hatte, die zum ersten Mal die heilige Kommunion und das Sakrament der Konfirmation empfing.

Er lebte seinen christlichen Glauben

Sein Opfer wurde sofort mit dem des Heiligen Maximilian Kolbe verglichen, der anbot, im Zweiten Weltkrieg in einem Vernichtungslager verdächtiger Gefangener den Platz eines jungen Vaters im Vernichtungslager Auschwitz zu übernehmen. Der Heilige starb an seiner Stelle.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/france

Beltrame wurde am Freitag um 14 Uhr von Ladkim brutal angegriffen. Pater Jean-Baptiste von der nahegelegenen Abtei von Lagrasse, die die katholische Gemeinschaft der Regularkanoniker der Mutter Gottes beherbergt, konnte noch am selben Abend den Soldaten im Krankenhaus besuchen, wo er schwer verwundet und bewusstlos, aber empfänglich war die letzten Riten: das Sakrament der letzten Ölung, das den Kranken manchmal Heilung bringt und den Sterbenden immer Trost und Verzeihung gibt.

Pater Jean-Baptiste kannte den Mann gut: Er war es, der ihn und seine Verlobte Marielle, mit der er bereits in einer standesamtlichen Ehe stand, auf seine religiöse Hochzeit vorbereitete. Marielle war anwesend; sie beantwortete die Gebete für die Sterbenden, die von dem jungen Priester in der traditionellen lateinischen Form geführt wurden, in der die Kanoniker von Lagrasse die Liturgie feiern.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islam

Auf Wunsch des Vaters richtete eine Krankenschwester eine Wunderbare Medaille an Beltrames Schulter mit Klebeband: Im säkularisierten Frankreich, wo die meisten jungen Menschen den Glaubenssinn ihrer Väter verloren haben, wurde der Dienst des katholischen Priesters mit Respekt und Hilfsbereitschaft aufgenommen.

Beltrame starb in den frühen Morgenstunden des Samstagmorgens, und die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Seine heroische Tat war die eines zutiefst treuen Mannes, eines Mannes, der sein Leben gab, um das Leben anderer zu retten.

Boycott 'Sweet Jesus' Eis, bis sie ihren Namen ändern. Unterschreibe die Petition hier!

Es hätte keinen stärkeren Gegensatz zu dem fanatischen Akt des radikalen islamischen Terroristen geben können, der absichtlich das Leben des Soldaten nahm und bereits in seiner höllischen Orgie des Tötens für Allah tödlich den Fahrer des Wagens erschoss, den er Stunden zuvor entführt hatte als ein Angestellter des "Super U" und eines Kunden, und verwundete 17 andere.

Für Pater Jean-Baptiste war klar, dass Beltrame nicht nur von seinem Pflichtgefühl als Soldat, sondern auch von der dem christlichen Glauben eigenen Nächstenliebe getrieben wurde.

Ladkim dagegen erschien als Anbeter eines geringeren Gottes und tötete, wo Beltrame das Leben aus Liebe diente. Beltrames tödliche Verletzung war charakteristisch für islamische rituelle Tötungen: Tiere müssen geopfert werden, indem man ihnen die Kehle durchtrennt und sie dann zu Tode verbluten lassen. Beltrame wurde wie ein Hund erschlagen - das unreine Tier und der verhasste Feind des Islams - oder wie ein Lamm, das sich dem Schlachtmesser anbietet.

Der Islam ist die aufstrebende Religion im säkularen Frankreich: Die Tötung eines gläubigen französischen Katholiken auf diese Art ist ein Weckruf für die Realitäten und Werte der beiden Religionen.

Aber es gibt noch mehr dazu, als man sieht.

Er hat eine Mutter gerettet
Beltrame trat an die Stelle einer weiblichen Geisel und rettete ihr das Leben. Julie, 40, ist verheiratet und hat eine kleine Tochter, zweieinhalb Jahre alt. Sie hatte kürzlich ihren Job als Ingenieur verloren und eine bescheidene Stelle als Kassiererin in ihrem örtlichen Supermarkt angenommen.

Also rettete er eine Frau und eine Mutter. Dies ist die Ordnung der christlichen Zivilisation: "Frauen und Kinder zuerst", von der erwartet wird, dass die Menschen die Zerbrechlichsten und besonders diejenigen, die die Zukunft tragen, schützen und verteidigen, indem sie Kinder tragen und sie ernähren.

Im Islam sind Frauen zweitklassige Bürger, Objekte des menschlichen Verlangens, die vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben müssen. Es ist das Christentum, das höfische Liebe und Galanterie erfand. Galanterie bedeutet Höflichkeit, aber auch Tapferkeit und Tapferkeit.

Dies geht sehr stark gegen die Geschlechterideologie.

Aber auch die ganze Geschichte. Die Mutter von Arnaud Beltrame, Nicolle Nicolic-Beltrame, sprach mit der Presse über ihren verstorbenen Sohn. Von dem Moment an, als sie im Radio hörte, dass ein Oberstleutnant der Gendarmen sich für eine Geisel eingesetzt hatte, wusste sie, dass er es war.

Von einem Jungen habe er gewollt, um der Beste zu sein, um zu lernen, was man lernen könne, um den Unterdrückten zu helfen, sagte sie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamic+terrorism

Sein Vater, Großvater und Urgroßvater hatten alle in der Armee gedient. Und als er klein war, liebte Arnaud nichts lieber als mit Spielzeugsoldaten zu spielen. Niemand dachte daran, ihn aufzuhalten, um "Geschlechterstereotypen" zu vermeiden. Es war völlig normal für ihn, einer Militärgymnasium zu folgen, und dann Militärschule und Eliteoffizier Ausbildung, wo er mit den besten Noten seines Jahres absolvierte. Viraler Mut wird in der Familie genährt, wie es die Haltung und die Würde seiner Mutter gezeigt haben.

Ihr Sohn, sagte sie, liebte seine Eltern und seine Brüder, aber er stellte immer "das Vaterland zuerst, seine Familie danach" und akzeptierte frei die Risiken seiner gefährlichen Missionen. "Wenn man weiß, wie sehr er die Mittelmäßigkeit hasst, möchte man, dass seine Geste anderen hilft", sagte sie. "Wenn Menschen in der U-Bahn oder im Zug angegriffen werden, wenn nur Menschen zusammenkommen würden, um zu reagieren und nicht mehr passiv zu sein, wäre es wahrscheinlich besser."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islam

Beltrame wird am Mittwoch im Innenhof des Invalides in Paris feierlich geehrt. Seine Mutter stimmt zu: "Ich will es vor allem wegen des Symbols, das es bringen wird: In Frankreich haben wir beschlossen, nichts zu verlieren, wir laufen nicht davon, wir versuchen, den Risiken des Tages in Frankreich und Frankreich zu begegnen anderswo."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamism

Eine Lektion des Mutes und eine Lehre des Glaubens

Arnaud Beltrame hatte seine Bekehrung am meisten ernst genommen, um im Jahr 2015 eine Wallfahrt zum Heiligtum der heiligen Anna von Auray - der Mutter der Jungfrau Maria - in der Bretagne zu machen, um eine gute Ehefrau zu finden. Das führte zu seinem Treffen mit Marielle, einer jungen und strahlenden Tierärztin mit einem "tiefgründigen und diskreten katholischen Glauben", sagte Pater Jean-Baptiste in einer Erklärung. Sie hat auch eine Geschichte der Großzügigkeit, nachdem sie ehrenamtliche Arbeit mit behinderten jungen Menschen geleistet hat und eine Hotline für süchtige Menschen eingerichtet hat. Sie verbrachte drei Jahre als Freiwillige bei den Franziskanern der Bronx. Nichts könnte weiter von dem Bild der Frauen im Islam entfernt sein.

Ihre Verlobung fand 2016 in der bretonischen Abtei Timadeuc statt; sie waren im selben Jahr in Zivil verheiratet, so dass Arnaud einen Posten in Südfrankreich erhalten konnte. Sie hatten viele Stunden mit Pater Jean-Baptiste verbracht, den sie zufällig beim Besuch der schönen mittelalterlichen Abtei von Lagrasse kennengelernt hatten, um ihre religiöse Trauung vorzubereiten, die sie am meisten ernst nahmen.

In einem Gespräch mit der französischen Wochenzeitschrift "La Vie" sagte Marielle: "Die Beerdigung meines Mannes findet während der Karwoche statt, nach seinem Tod an einem Freitag kurz vor Palmsonntag, und das war für mich nicht unbedeutend. Mit großer Hoffnung warte ich darauf, die Osterauferstehung mit ihm zu feiern. "

"Arnaud wird niemals Kinder nach der Ordnung des Fleisches haben. Aber sein auffallendes Heldentum wird sicherlich viele Nachahmer ermutigen, die bereit sein werden, sich selbst für Frankreich und für seine christliche Freude zu schenken ", schloss Pater Jean-Baptiste in seiner Erklärung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/france

Diese Worte wurden schon tausende Male gesehen und geteilt. Sie können das Herz eines ganzen Volkes berühren.
https://www.lifesitenews.com/news/france...n-islamic-terro

von esther10 28.03.2018 00:49




Bischof Schneider: Der Papst, der "Ehebruch" zuzulassen scheint, trägt eine "schwere Verantwortung"

Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Polen , Papst Francis

POLEN, 31. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia, "scheint" in Richtung eines pastoralen "Unterscheidungsvermögens" zu gehen, das "den Ehebrechern erlaubt, im Ehebruch fortzufahren", sagt Bischof Athanasius Schneider.

Die Konsequenzen für viele könnten ewige Verdammnis sein, warnte Schneider. "Wir können nicht mit unserer Ewigkeit spielen. Wie das Sprichwort sagte: "Wir können nicht mit dem Feuer spielen."

Und der Papst trägt "große Verantwortung" für diese Situation, sagte der Weihbischof von Astana, Kasachstan, während einer Konferenz über Tradition, Glauben und Eigentum in Polen.

Der Bischof beantwortete die Frage, wie Priester das in Amoris Laetitia aufgestellte Prinzip der "Unterscheidung" auf die Situation geschiedener und zivil wiederverheirateter Katholiken anwenden sollten, die nicht auf sexuelle Beziehungen verzichten, berichtete Church Militant .

Schneider unterstützt öffentlich die vier Kardinäle, die den Papst fünf Fragen "dubia" gestellt haben, um die durch Amoris Laetitia verursachte Verwirrung aufzuklären , die die Kirche fragmentiert, da Bischöfe und Bischöfe widersprüchliche Richtlinien aufgrund unterschiedlicher Auslegungen des umstrittenen Dokuments herausgeben.

In seiner Antwort unterschied er die wahre Unterscheidung von "Anti-Unterscheidung" oder "Pseudo-Unterscheidung".



Der erste derartige "Prozess der Unterscheidung" war "der Dialog der Schlange mit Eva, um eine Unterscheidung zu suchen, um Gott zu gehorchen oder Gott nicht zu gehorchen", sagte Schneider.

Als Eva dem Teufel sagte, dass Gott gesagt hatte, er solle die Frucht nicht essen "Und dann sagte der Teufel:" Oh, lasst uns eine Unterscheidung beginnen ... Was hat Gott gesagt? ", Wies er darauf hin.

"Und Eva sagte:, Ach, Er sagte, wenn wir essen, werden wir sterben. ' 'Ach nein! Das ist nicht wahr ", sagte er. "Lasst uns unterscheiden. Du wirst wissen, was gut ist. '"

Das Ergebnis dieser Unterscheidung sei "eine Katastrophe der gesamten Menschheit", sagte er. "So tragen wir jetzt in unseren Seelen, in unseren Körpern, die Konsequenzen dieser Erbsünde, dieser schlechten Unterscheidung."

Unterscheidung "kann nur zum Guten sein. Unterscheidung kann nur sein, den Willen Gottes zu erfüllen ", sagte er.

"Es ist eindeutig der Wille Gottes, dass sexuelle Handlungen nur von Gott gewollt und gewollt werden, von Gott gewollt, in einer gültigen Ehe. Das ist der klare Wille Gottes. Es gibt keine andere Ausnahme ", betonte der Bischof.

"Aber um weiterhin Ehebruch zu üben, erfüllt es nicht den Willen Gottes, es beleidigt Gott", sagte Schneider.

"Es ist also ein Anti-Unterscheidungsvermögen, ein Pseudo-Unterscheidungsvermögen, das die Seele in der Sünde bestätigen wird." Dies könnte "sogar zu der Gefahr führen, seine Seele für die Ewigkeit zu verlieren".

Andere Beispiele: "Einer, der gerne lügt" wird sagen: "Lasst uns eine Unterscheidung treffen, damit ich weiter lügen kann. Jemand mag es zu stehlen: "Okay, ich bin so existentiell mit dem Diebstahl verbunden." ... lasst uns eine Unterscheidung treffen, die ich ein bisschen weiter stehlen kann. "

Und "es ist dasselbe wie eine Unterscheidung, selbst im Beichtstuhl, um dann den Ehebrechern zu erlauben, im Ehebruch fortzufahren", sagte er.

"Es ist ein Widerspruch und eine sehr große Gefahr für die Seelen und eine schwere Verantwortung, mehr auf den Priester, der das zulässt", sagte er.

"Und mehr über den Papst, der das zuzulassen scheint ... der nichts unternimmt, um das zu verhindern", sagte Schneider.

Es scheint " Amoris Laetitia geht in diese Richtung", fügte der Bischof unter Applaus hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-b...llow-adultery-b

von esther10 28.03.2018 00:47




Falsche Nachrichten über den Tod des Papstes (emeritus)
Eine Online-Zeitung hat das Verschwinden von Ratzinger angekündigt. Aber der Fehler, der durch die Raserei des Ankommens zuerst verursacht wird, ist nur die Spitze eines Eisbergs von Fehlalarmen
ANSA
Eine Online-Zeitung hat das Verschwinden von Ratzinger angekündigt. Ein Fehler wurde dann aufgedeckt


Veröffentlicht am 28/03/2018
ANDREA TORNIELLI
VATIKANSTADT
Dass die physischen Kräfte für den Papst langsam nachlassen und Benedikt XVI. Sich "auf Pilgerreise nach Hause" fühlt, ist eine Tatsache. Er selbst hat es vor ein paar Wochen gesagt. Und es ist sogar offensichtlich, dass ein neunzigjähriger Mann sich Tag für Tag auf die Abreise vorbereitet. Es ist ein bisschen weniger als die gefälschten Nachrichten über den Tod online veröffentlicht, wie am gestrigen Nachmittag gestern, als die Online-Zeitung "die Zeitung von Lazio" veröffentlicht wurde, aber dann zurückziehen und entschuldigen Sie sich : sie hatten vertraut - haben sie erklärt - von einer «Quelle, die wir glaubten glaubhaft», aber das offensichtlich glaubwürdig war nicht.




Wenn diese Zeit von der Raserei der erste sein veröffentlichen einen schlechten Witz gespielt (man kann sicher sein , dass die Nachricht vom Tod eines Papstes, obwohl im Ruhestand, nicht zurückgehalten wird , sondern sofort offenbart), die Leser sollten sich bewusst sein , dass in der letzten 2 Jahre diese Warnungen auf die Gesundheit von Ratzinger haben sich vervielfacht und jetzt fast jeden Monat die Vatikan - Reporter werden von ihren Redakteuren interviewt angeblichen „zu überprüfen alarmierenden geblasen , die in den meisten Fällen unter den Experten zirkulierende aber nie öffentlich werden.



Es ist das Klima, das die Vatikan seit mehr als zehn Jahren in der Endphase des Pontifikats von Johannes Paul II. Geatmet und gelebt haben . Papst Johannes Paul II, unter seinen vielen Datensätzen kann es rühmen zwei davon hätte sicher aufgegeben ist freiwillig das erste moderne Papst , dessen falsche Tod wurde in der Basilika St. Peter während einer Messe bekannt gegeben.



Es ist in den neunziger Jahren geschah, während Johannes Paul II in Castelgandolfo war: ein älterer Priester, der neben einem Freund des Papstes im Vatikan Kardinal lebte, gelernt zu haben, dass dieser gegangen war schnell zu dem, was war dann der Sommer päpstliche Residenz, hatte folgerte, dass Wojtyla in einem besseren Leben gestorben war. Und am Ende der Messe, die um 7 Uhr morgens in St. Peter gefeiert wurde, hatten einige verschlafene Gläubige gebeten, für den neu verstorbenen Papst zu beten. Dann bemerkte er aus der Basilika, dass das Bronzetor normal geöffnet worden war und es keine Anzeichen von Trauer gab. Als er ihn zum ersten Mal nach dem Vorfall traf, fragte Papst Johnny ihn scherzhaft: "Monsignore, wie geht es Ihnen?" Es war 1996 noch schlimmer geworden.Aufgrund eines Medienkurzschlusses hatte ein lateinamerikanischer Fernsehsender in dem Glauben, dass der polnische Papst tot sei, angefangen, lange Trauergottesdienste und Filme über sein Pontifikat zu senden.



Es bleibt jedoch bis heute unübertroffen in ihrem Umfang der Vorfall am Morgen des 8. Oktober 1958 aufgetreten ist , wenn eine große italienische Nachrichtenagentur die Nachricht vom Tod des sterbenden Pius XII ausgegeben hatte, die Ausgabe von vier großen Zeitungen verursacht in Sonderausgabe . Es war nicht wahr , selbst wenn der Papst in der folgenden Nacht starb und die Tatsache provozierte den Protest des Heiligen Stuhls gegen Italien. Am Ursprung von Missverständnissen, ein Signal , dass der Päpstliche Arzt - , die eine Vereinbarung in dieser Hinsicht mit einigen Vatikan - Experten hatte - hatte zu geben verspricht, das Zelt zu bewegen von einem bestimmten Fenster des Apostolischen Palastes von Castel Gandolfo , als er Ende nachträglichen von Papst Pacelli. Es ist passiertEine Nonne, die offensichtlich nichts von allem wusste, bewegte das Zelt und aktivierte das Signal . Der Rest tat es, selbst in diesem Fall, die Raserei, zuerst anzukommen.
+++++


Franziskus besucht Benedikt XVI. Zu seinen Ostergrüßen
Das Treffen fand heute Nachmittag im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan statt

+++++



hier geht es weiter

http://www.lastampa.it/2018/03/27/vatica...077814262543360

von esther10 28.03.2018 00:46




Papst Benedikt XVI. Zu Ostern

Um nicht eine Medienstrategie auszuschließen, die die unglückliche Angelegenheit Viganò [ hier ] reparieren soll .
Index der Artikel über die "zwei Päpste".

VATIKANSTADT, 27. März 2018 ( ACI Stampa ) - Papst Franziskus besuchte das Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan, um den Papst Benedikt XVI. Anlässlich der Osterfeiertage zu besuchen. Dies wurde durch eine Pressemitteilung des Presseamts des Heiligen Stuhls angekündigt.

Die Besuche des Papstes bei seinem Vorgänger sind häufig. Die letzte letzte Weihnachten am 21. Dezember.

Seit dem ersten Tag seines Pontifikats hat der Papst immer gewünscht, dass Benedikt XVI. An den großen kirchlichen Feiern teilnimmt, zum Beispiel die Verabschiedung des Emeritus durch die Heilige Pforte unmittelbar nach der Eröffnung durch Franziskus.

Unter den Besuchen von Franziskus an Benedikt XVI. Erinnern wir uns auch an die mit den neuen Kardinälen, die in den letzten Konzernen geschaffen wurden.

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...gli-auguri.html

von esther10 28.03.2018 00:42

Mittwoch, 28. März 2018


Für die Kirche und den Staat ist eine konforme Befriedung keine gute Idee.

In unserer Übersetzung aus dem Catholic World Report [ hier ] ein Artikel von Garnett Genuis vom 12. März, während die Stimmen einer bevorstehenden Unterzeichnung eines Abkommens zwischen China und dem Vatikan immer stärker jagen. Siehe vorheriges von hier .
Zugeständnisse an die chinesische Regierung bei der Ernennung von Bischöfen könnten die Fähigkeit der Kirche, eine echte und kohärente [geistige] und moralische Stimme in der Welt zu sein, stark beeinträchtigen.


Zu jeder Zeit kann die " Appeasement " -Politik sehr verführerisch sein. Natürlich und vernünftig, jede freie und demokratische Nation will keinen Konflikt; Im Gegenzug für den Frieden und möglicherweise andere Zugeständnisse berücksichtigt er die Idee, militanten und aggressiven Gesprächspartnern territoriale und andere Zugeständnisse zu machen.

Diejenigen, die durch Beschwichtigung versucht werden, sollten die Lehren der Geschichte berücksichtigen, nämlich wie Neville Chamberlains Befriedung mit Hitler die Position des Westens verschlechterte und wie die jüngsten Bestrebungen, den Iran zu beschwichtigen, seine Fähigkeit zur Expansion erhöht haben Macht im gesamten Nahen Osten.

Aber es gibt auch ein klares philosophisches Gegenmittel gegen die Versuchung der Beschwichtigung , besser erklärt in der klassischen Fabel des Frosches und Skorpions. Die Fabel erzählt, dass ein Skorpion einen Frosch bittet, ihm beim Waten eines Flusses zu helfen. Der Frosch ist widerwillig, weil er fürchtet, vom Skorpion gestochen zu werden. Der Skorpion beruhigt sie und weist darauf hin, dass sie beide sterben würden, wenn sie ihn während der Überfahrt stechen würde. Also stimmt der Frosch zu, dem Skorpion zu helfen. Aber auf halbem Weg sticht der Skorpion den Frosch trotzdem. Während beide sterben, fragt der Frosch den Skorpion: "Warum?" Und der Skorpion antwortet: "Es liegt in meiner Natur".

Völker und Völker verhalten sich mehr nach ihrer Natur als nach ihren Interessen. So können diejenigen, die begrenzte und legitime Beschwerden tragen, beruhigt werden, aber diejenigen, deren Modus Operandi die Suche nach Macht und Autorität weit jenseits des Zumutbaren beinhaltet, können niemals besänftigt werden. Die Konzessionen stärken sie nur für einen späteren Angriff.

Ich freue mich, den Vorsitz der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Kanada-Hl. Stuhl zu übernehmen. Aus diesem Grund und für meinen katholischen Glauben zögere ich, die Entscheidungen der hohen Vertreter der Kirche zu kritisieren. Im Allgemeinen bin ich auch ein Bewunderer von Papst Franziskus und insbesondere seiner Einladung an die Kirche, materielle Selbstverleugnung und Solidarität mit den Armen stärker zu betonen. Ich stelle jedoch mit großer Betroffenheit fest, in welcher Weise meine geliebte Kirche die unerkannte Logik der "Befriedung" zu akzeptieren scheint. Wie westliche Demokratien hätte ich gehofft, dass die Kirche aus ihren eigenen Erfahrungen mit der gescheiterten Befriedung in den 1930er Jahren gelernt hätte. Leider scheint niemand das Gleiche getan zu haben.

An dieser Stelle ist eine kleine Geschichte der Befriedung der Kirche wichtig. Im Jahr 1933 unterzeichnete Kardinal Eugenio Pacelli - künftiger Papst Pius XII., Damals Staatssekretär im Vatikan - ein Konkordat mit Nazi-Deutschland, das die Beziehung zwischen dem Staat und der katholischen Kirche in Deutschland definierte. Dies war nicht, wie einige der falsch informierten Kritiker von Pacelli manchmal versucht haben zu unterstellen, das Ergebnis einer gewissen Sympathie für den Nationalsozialismus. Es war vielmehr das katholische Äquivalent von Chamberlains Befriedungspolitik. Machen Sie dem deutschen Staat gewisse Zugeständnisse, einschließlich eines gewissen Einflusses auf die Ernennung von Bischöfen, und erhalten Sie dafür Frieden und einige Zugeständnisse. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass diese Politik nicht aus schlechten Absichten entstand und eine gewisse verständliche Logik hatte.

Am Ende war Pacellis Befriedung ebenso erfolgreich wie die von Chamberlain: Beide beeinträchtigten die Fähigkeit des Befürworters, gegenüber Hitler eine klare moralische Stimme zu haben, und Hitler ignorierte seine Verpflichtungen nach beiden Abkommen vor der Unterschrift es war trocken. Sowohl in der Beziehung zur Kirche als auch zu anderen Staaten ist ein Skorpion ein Skorpion. (Pacelli selbst hätte diese Lektion schnell genug gelernt.) Auch während der Regierungszeit von Pius XI. Veröffentlichte die Kirche 1937 eine Enzyklika in deutscher Sprache [ hier] die die Verstöße gegen das Konkordat und allgemein den Nationalsozialismus anprangerten, der heimlich in Deutschland verbreitet und am Palmsonntag von den Kanzeln gelesen wurde, zur Überraschung und Bestürzung der Nazi-Beamten. Nach seiner Wahl würde Pacelli, dann Pius XII, eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen dem deutschen Anti-Nazi-Widerstand und den Verbündeten spielen.

Es wird allgemein angenommen, dass die katholische Kirche gerade ein neues Konkordat unterzeichnen wird - dieses Mal mit der Kommunistischen Partei Chinas. Dies spiegelt ein legitimes Anliegen der Kirche wider, die pseudo-schismatische " Chinese Catholic Patriotic Association " (die in der Praxis den kirchlichen Primat des Papstes leugnet) und die katholische Kirche, wie wir sie verstehen, im Untergrund zu vereinen . Die vollständige Integration dieser Gemeinschaften in eine Art von Vereinbarung würde dem chinesischen Staat ein gewisses Maß an Kontrolle über die Ernennung der Bischöfe geben und die Untergrundkirche unter den Einfluss dieser "patriotischen" Bischöfe stellen. Es wird auch erwartet, dass einige der heldenhaft loyalen Untergrundbischöfe mit dieser neuen Bestimmung zurücktreten.

Diese mögliche Vereinbarung wurde stark kritisiert, unter anderem von prominenten chinesischen katholischen Persönlichkeiten wie Kardinal Joseph Zen. Kürzlich die Karte. Zen sagte: "Ich finde die gegenwärtige Situation der Kirche in China pessimistisch, aber mein Pessimismus hat eine Grundlage in meiner langen, direkten Erfahrung mit der Kirche in China ... Ich habe direkte Erfahrungen mit Sklaverei und Erniedrigung gemacht, denen unsere Bruderbischöfe ".

Meiner Meinung nach wären die praktischen Konsequenzen dieses Abkommens sehr negativ. Mit einem Abkommen wie dem geplanten würde das chinesische Regime in der Lage sein, alle Aspekte des kirchlichen Lebens immer mehr praktisch zu beeinflussen, und die Kirche hätte keinen Einfluss darauf, die Volksrepublik China dazu zu bringen, ihre Verpflichtungen einzuhalten. Die unterirdische Kirche, einst absorbiert, wäre viel verletzlicher. Obwohl das Leben für Katholiken zuvor unterirdisch warkönnte für eine bestimmte Zeit wesentlich einfacher sein, das ist nicht von grundlegender Bedeutung. Diese heimlichen Katholiken haben riskiert und in vielen Fällen ihr Leben auf der Suche nach spiritueller Authentizität und nicht materiellem Wohlergehen verbracht. Die Priorität des Materials auf dem Spirituellen ist schließlich der Haupteinwand, den wahre Katholiken dem Marxismus in all seinen Formen zuschreiben würden.

Wenn diese Vereinbarung fortschreitet, könnte dies auch die Fähigkeit der Kirche beeinträchtigen, eine authentische und kohärente moralische Stimme in der Welt zu sein. Im Kampf gegen den sowjetischen Kommunismus, in dem die Kirche die Befriedung verweigerte, spielte ihre Botschaft der universellen Menschenwürde und insbesondere die Aktion des heiligen Johannes Paul II. In Polen eine fundamentale Rolle beim Fall des Eisernen Vorhangs. In einer Welt, in der immer chinesische Christen Zugang zu Informationen von außen haben, könnte die katholische Kirche wieder eine solche Rolle spielen. Seine Priorität sollte Gerechtigkeit und Menschenwürde sein, und es sollte anerkennen, dass die Rückzahlung eines Skorpions und seine Stärkung nicht der Weg ist, diese Ziele voranzutreiben.

Gleichzeitig gibt es ein glorreiches Gegenmittel gegen die allgemein schreckliche Erfahrung der klerikalen Einwilligung. Der erste deutsche Bischof, der im Rahmen des Konkordats zwischen dem Vatikan und Hitler nominiert wurde, war Clemens von Galen, Bischof von Münster. In seiner Diözese lebte meine Großmutter. Ihr Vater war Jude und sie war Protestantin, aber sie spielte eine wichtige Rolle in ihrem Überleben auf Von Galens kühnen Antinazismus-Statements. Er schuf in Münster ein Klima des Widerstands gegen die Naziherrschaft, das ihn in ernsthafte Gefahr brachte. Die Nazis beschlossen , es wäre besser, mit ihm nach dem Krieg zu tun, obwohl viele , die ihm folgten und verteilt seine Predigten (wie die berühmte Sophie Scholl der Weißen Rose) mit ihrem Leben bezahlt [ siehe ].

Rückblickend war die Nominierung von Von Galen ein großer Fehler für die Nazis. Jeder diplomatische Fehler wird erhebliche Konsequenzen haben, aber ein Katholik sollte sich nicht zu viele Sorgen machen. Die katholische Kirche hat wegen der tadellosen Diplomatie der Vatikan-Bürokraten nicht über 2000 Jahre überlebt. Glücklicherweise sind diese Strategien nicht der Fels, auf dem die Kirche aufgebaut ist.
[Übersetzung durch die Kirche und Post-Rat]
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...-stato-una.html

von esther10 28.03.2018 00:42

Deutschland braucht Mariens Hilfe...
Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert, das vielleicht als das Jahrhundert der Sünde, der Verwirrungen und der Strafe in die Geschichte eingehen wird.

Unsere liebe Frau von Fatima



Und zugleich fragen sich viele auch bei uns: Gibt es eine Lösung für die heutigen Krisen, die im 21. Jahrhundert immer zahlreicher werden und sich zu verschlimmern scheinen?


https://www.e-petitions.org/fat001/

Die Antwort hierfür kommt vom Himmel im Jahre 1917, gegeben von der Muttergottes selbst:: „Wenn ihr tut, was ich von euch verlange, werden viele Seelen gerettet werden und ihr werdet den Frieden erlangen.“

Rosenkranz
Und die Muttergottes verlangt nichts weniger, als vollständige Abkehr von der Sünde, reuige Buße und das beständige Gebet des Rosenkranz für die Sünder.

Deswegen ist die Verbreitung der Botschaft von Fatima eine der wichtigsten Apostolatsaktionen, die man heute unternehmen kann.

Wir müssen uns dafür einsetzen, daß die Bitten Mariens erfüllt werden. Denn das ist die Grundvoraussetzung und unentbehrliche Bedingung zum Erlangen des Friedens für die Welt.

Auf diesen Seiten finden Sie die wichtigsten Informationen über die Botschaft von Fatima. Sie finden ebenfalls Rosenkränze und Anleitungen zum fruchtbaren Beten, die Wundertätige Medaille und viele geistliche Bücher, die Ihnen helfen werden, nach den Geboten der Kirche zu leben und gleichzeitig ein fruchtbares privates Apostolat mit Ihren Freunden und Familienangehörigen zu machen.

Bitte werden Sie aktiv, verbreiten Sie die Botschaft von Fatima um sich herum. Es gibt nur diesen einen von Maria in Fatima der Menschheit aufgetragenen Weg: Umkehr – Buße – Gebet.

Versammeln wir so viele Menschen wie nur möglich, die ein offenes Herz für die Wahrheit haben, deren Behüter unsere heilige katholische Kirche ist.

Versammeln wir so viele Menschen wie möglich, die mithelfen, damit am Ende das Unbefleckte Herz Mariens triumphiert, so wie sie selbst es uns verheißen hat.


„Der Herr hat uns gesagt, dass die Kirche auf verschiedene Weise immer leiden würde bis zum Ende der Welt.

Wichtig ist dabei, dass die Botschaft, die Antwort von Fatima im Wesentlichen nicht auf bestimmte Andachtsübungen abzielt, sondern auf die grundlegende Antwort, das heißt die ständige Umkehr, die Buße, das Gebet und die drei göttlichen Tugenden: Glaube, Hoffnung und Liebe.“
Benedikt XVI., 11.5.2010



"Maria hat sowohl meinen Cousins wie mir gesagt, dass sie der Welt die letzten Heilmittel gebe: Den Rosenkranz und die Verehrung des Unbefleckten Herzen Mariens. Und da dies die letzten Heilmittel sind, heißt es, dass es keine anderen geben wird. Gott bietet uns das letzte Mittel des Heils an, seine heiligste Mutter. Wenn wir dieses letzte Mittel abweisen, werden wir die Verzeihung des Himmels nicht mehr erlangen."

Schwester Lucia zu Pater Augustin Fuentes, Postulator des Seligsprechungsprozesses für Jacinta und Francisco, 26. Dezember 1957

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


http://www.legion-mariens.de/rosenkranz-gebet-anleitung.html

Wie bete ich den Rosenkranz?



Wie bete ich den Rosenkranz? Kurzanleitung Teil 1 zum Download hier

Kurzanleitung Teil 2 zum Download hier
https://www.mariens-hilfe.org/
+++
Der große letzte Kampf wird der Teufel um die Familie führen." - Schwester Lucia

Heute herrscht große Verwirrung um die Lehre der Kirche über die Ehe und die Familie.

Hier erhalten Sie die Broschüre/Vademecum Vorrangige Option für die Familie, geschrieben von den Bischöfen Pagotto, Vasa und Schneider mit einem Vorwort von Kardinal Medina.

Füllen Sie das Formular hierunter aus und wir senden Ihnen den Link für den Download der Broschüre.
https://www.mariens-hilfe.org/
+
http://www.legion-mariens.de/rosenkranz-gebet-anleitung.html


von esther10 28.03.2018 00:40



Papst will seinen Rücktritt

Romtreuer Bischof verhaftet
28. März 2018


China
Romtreuer Bischof in der Volksrepublik China verhaftet.

(Hong Kong) Bischof Guo Xijin wurde von der Polizei der Volksrepublik China verhaftet. Mit ihm wurde auch der Kanzler der Diözese festgenommen.

Bischof Xijin ist der romtreue, rechtmäßige Bischof des Bistums Mindong. Vom kommunistischen Regime der Volksrepublik China wird er nicht anerkannt. Er ist einer der beiden Bischöfe, von denen Papst Franziskus den Rücktritt verlangt. Er und ein weiterer rechtmäßiger Bischof sollen zurücktreten, um einem unrechtmäßigen, regimehörigen Bischof Platz zu machen. Seinen Platz als Bischof von Mindong soll Msgr. Zhan Silu übernehmen. Silu wurde vom Regime ausgesucht und zur Bischofsweihe bestimmt. Wegen der illegalen Bischofsweihe wurde er von Rom exkommuniziert.

Nun wurde Bischof Xijin am Montag abend, kurz vor Ostern, von der Polizei verhaftet. Mit ihm wurde auch der Priester Xu, Kanzler des Bistums Mindong verhaftet.

In den vergangenen Monaten war Bischof Xijin von einer vatikanischen Delegation unter der Leitung von Kurienerzbischof Claudio Maria Celli angenähert worden. Celli, ein Vatikandiplomat, überbrachte die Aufforderung von Papst Franziskus, Platz für einen illegitimen Bischof zu machen, um ein Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China abschließen zu können. Auf ein solches hofft jedenfalls der Vatikan. Peking äußerte sich bisher nicht zur Frage.

Bischof Xijin würde, so das römische Angebot, von Msgr. Silu, dem er Platz machen soll, dann zum Weihbischof gemacht werden. Ob das kommunistische Regime damit einverstanden wäre, ist allerdings nicht bekannt.

Bereits im Vorjahr war Bischof Xijin kurz vor Ostern von der Polizei abgeholt worden, um erst 20 Tage später wieder aufzutauchen.

Laut Angaben örtlicher Katholiken sei die Festnahme erfolgt, weil sich Bischof Xijin als rechtmäßiger und romtreuer Bischof geweigert habe, während der Heiligen Tage mit dem exkommunizierten und unrechtmäßigen Zhan Silu zu konzelebrieren.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: AsiaNews

von esther10 28.03.2018 00:37

Chinesischer Bischof freigelassen, aber verboten, Chrisam Messe zu feiern
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Mittwoch, 28. März 2018



Bischof Guo
Er wurde festgenommen, nachdem er sich geweigert hatte, mit einem exkommunizierten Bischof zu konzelebrieren

Bischof Vincent Guo Xijin wurde aus dem Polizeigewahrsam entlassen, aber er darf keine weiteren Messen als Bischof feiern.

Der Bischof wurde gestern festgenommen, nachdem er sich geweigert hatte, die Messe mit Bischof Zhan Silu zu feiern, einem von der Regierung unterstützten Bischof, der exkommuniziert wurde, nachdem er ohne Zustimmung des Vatikans geweiht worden war.

AsiaNews berichtet, dass Bischof Guo nun zusammen mit dem Diözesankanzler freigelassen wurde, aber eine geplante Chrisam-Messe nicht mehr feiern darf.

Berichten zufolge wurde der Bischof festgenommen, um ihn daran zu hindern, einer rivalisierenden Chrisam-Messe vorzustehen, die von Mitgliedern des "Untergrund" -Kathologen organisiert wurde. Er hat jetzt zugestimmt, keine weiteren Messen in seiner Rolle als Bischof zu feiern.

Aufgrund einer Gerüchteküche zwischen dem Heiligen Stuhl und Peking wurde Bischof Guo gebeten, zugunsten des exkommunizierten Bischofs Zhan zurücktreten zu wollen. Der von der Regierung unterstützte Bischof hat die Versöhnung mit Rom beantragt, aber bisher gab es keine öffentliche Stellungnahme des Vatikans.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ng-chrism-mass/

von esther10 28.03.2018 00:36

Antonella Clerici, die an Frizzi erinnert, ist erstaunt über das fruchtbare Geheimnis des Todes
Annalisa Teggi / Aleteia | 28. März 2018

CLERIC FRIZZI
Rai ich gestern und heute


Angesichts aller Trauer sind wir uns mehr bewusst, dass das Gute bleibt und wer es getan hat, stirbt; Die Show geht weiter, nicht weil es notwendig ist, sondern weil wir nicht für Staub bestimmt sind

Heute fand die Beerdigung von Fabrizio Frizzi statt ; Seit gestern wurde der brennende Raum in Rai von Tausenden von gewöhnlichen Menschen besucht, ein Zeichen aufrichtiger Zuneigung für eine berühmte Person und doch Begleiter vieler Familienessen. Ich hörte die Fragen, die im Quiz The Legacy gestellt wurden, und nutzte die Gelegenheit, meinen ältesten Sohn in Geschichte, Geographie und Mathematik zu befragen. Sogar meine Kinder waren von diesem plötzlichen Tod betroffen, als wäre es ein Raubüberfall.

Es ist nicht falsch, einen berühmten Charakter zu weinen, der gegangen ist, denn die Dynamik des Mangels ist eines der wertvollsten Dinge, die wir haben , in der Tat ist es die Brille, die die Dinge wertvoll macht. Telemachos in Abwesenheit seines Vaters Ulysses machte das Warten zu einer einzigartigen Wachstumschance.

Lesen Sie auch: La Carrà denkt nicht, dass es zu spät ist, etwas für Fabrizio Frizzi zu tun (VIDEO)
Jede Gegenwart, die uns genommen wird, selbst ein Gesicht des kleinen Bildschirms, lässt uns gegen den Einwand des Verlusts ankämpfen; Bis gestern Abend war er dort und jetzt ist er nicht da. Um immer vor jeder Trauer zu wiederholen: "Aber warum?" Ist eine aufrichtige Art und Weise, den Blick freizugeben.

Antonella Clerici wurde auch gestern, ein Freund und Arbeitskollege von Frizzi ein Leben lang gefragt, als er den Prozess des Chefs trotz des Schmerzes in seinem Herzen weiterführte. Das Gesetz ändert sich nicht, die Show muss weitergehen . Vielleicht sollten wir den Satz etwas ändern, die Show geht weiter. In nur wenigen Minuten, sobald alles Nötige erreicht war, öffnete Clerici ihre Übertragung, gestand ihre Stimmung und kam zu der Frage, die wir uns alle stellten: Warum muss ein Vater sein fünfjähriges Mädchen verlassen?

https://it.aleteia.org/2018/03/28/carra-...o-frizzi-video/

Es ist mir aufgefallen, dass Antonella geantwortet hat: «Und dann haben wir» verstanden . Was? Dass es ein beredtes Geheimnis im Tod gibt. Wenn so viele Menschen strömten die letzte Ehre zu der Art und sanften Leiter zu zahlen - bekannt Clerici - bedeutet , dass er diese Person Fabrizio war realisiert ernst. Es ist seltsam , aber es geschieht in jedem Schmerz, der Moment des Verlustes mit ihm eine Offenbarung bringt : plötzlich wird klar , wer die verlorene Person ist. Wir verbringen Tage volle Jahre das Strebens uns selbst in der Welt zu verstehen, über die Masken und andere Leute Missverständnis, und dann hier ... es ist der Tod auf dem Gesicht eines Menschen zu malen seine verbindlich ist. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, aber ich weiß, dass ich es bei allen Begräbnissen von verlorenen Freunden und Verwandten gelebt habe.



Lesen Sie auch: Fabrizio Frizzi war der Madonna und der Heiligen Gemma Galgani gewidmet
Vielleicht ist es ein kleiner Fortschritt, ein Hauch von Ewigkeit , der uns gegeben wird, um unser Fleisch mit Klarheit, aber ohne Verzweiflung zu betrachten. Wir sind irdisch, also sterblich, aber was wir tun, ist nicht für Staub bestimmt. Signor Frizzi war ein großzügiger Mensch, und diese Aktivität im Guten wirkte wie eine gigantische, gute Rückkehr von den gewöhnlichen Leuten, die ihn in den brennenden Raum begrüßten. Dies bemerkt Clerici, erstaunt über die greifbare Antwort, die das Gesetz der Liebe erzeugt .
So ist es. Aber es ist die ganze Zeit überraschend. Das Bedürfnis nach Ostern im Herzen des Menschen ist fast eine objektive Bestätigung. Dringender Wunsch ist, dass der Tod kein Grab ist, aber eine offene Straße, um das klarste, unverhüllteste und vollendete Gesicht von uns zu finden. Der Samen, der stirbt, gibt Frucht, sagt das Evangelium und wie oft haben wir es gehört.
https://it.aleteia.org/2018/03/28/antone...m=notificationsSeite 1

Seiten:
1
+++++++++++++++++++++++

Seite 2
Antonella Clerici, die an Frizzi erinnert, ist erstaunt über das fruchtbare Geheimnis des Todes
Annalisa Teggi / Aleteia | 28. März 2018
CLERIC FRIZZI
Rai ich gestern und heute



Angesichts aller Trauer sind wir uns mehr bewusst, dass das Gute bleibt und wer auch immer es getan hat, stirbt; Die Show geht weiter, nicht weil es notwendig ist, sondern weil wir nicht für Staub bestimmt sind
Wieder einmal können wir erkennen, wie viel nicht eine religiöse Litanei ist, sondern ein Vademecum des Lebens. Die gegebene Liebe hallte in einer neuen Liebe wider ; wir sehen ihn in Jesus inkarnieren, und doch wiederholt sich die Geschichte für jeden Mann oder jede Frau, die, bewusst oder unbewusst, berühmt oder nicht berühmt, den gleichen Lebensweg aus Geschenk, Opfer und fleißiger Freude zurücklegt . Viele kleine kleine Lichter, die, selbst unbewusst, den Finger auf das Licht richten.

Bei der Beerdigung rezitierten Antonella Clerici und Carlo Conti das Gebet der Künstler , das lautet:

Wir beten für Sie, für alle Künstler, für die abgelenkte Welt, lassen Sie uns allen helfen, etwas von Ihnen zu entdecken, durch unsere Kunst. Unser Leben ist ein Loblied auf deine Schönheit und unsere Werke sind die Lichtstrahlen, die die Straßen der Menschen erhellen.

Die Show geht weiter . Wenn eine Person uns verlässt, möchte sie auch sagen, dass er uns etwas zurücklässt ; es geht nicht weiter, weil es sein muss, sondern darum, warum wir es wollen: einem Verlust sind wir nicht gleichgültig; wir sind uns eines Augenblicks mehr bewußt über den weit entfernten Wert dessen, was wir für unsere Hände haben; wir sind uns des Geheimnisses, für das das Gute bleibt und wer es getan hat, bewusster; und dann warten wir alle darauf, dass das Grab sich öffnet und leer ist.
https://it.aleteia.org/2018/03/28/antone...istero-morte/2/
Seiten: 2


von esther10 28.03.2018 00:33

Asia Bibi nicht vergessen – Mann wegen Beleidigung des Islam lebendig verbrannt



Asia Bibi Christin und fünffache Mutter seit Oktober 2010 in der Todeszelle wegen Beleidigung des Islam Moslem am 21. Dezember wegen selbem Vorwurf von Islamisten bei lebendigem Leib verbrannt(Islamabad) Die Christen Pakistans, aber auch Christen auf der ganzen Welt und Menschenrechtsorganisationen erinnern in der Vorweihnachtszeit an das Schicksal von Asia Bibi.

Die pakistanische Christin und mehrfache Mutter war im Juni 2009 wegen des Vorwurfs der Beleidigung Mohammeds und des Islams verhaftet worden. Seither befindet sie sich im Gefängnis. Im Oktober 2010 wurde sie zum Tode verurteilt. In der Todeszelle wartet sie auf die Berufungsverhandlung. Asia Bibi lebt wegen Mordaufrufen unter schwierigsten Haftbedingungen. Das ihr zugeteilte Wachpersonal erfüllt seinen Auftrag unter strikter Geheimhaltung, weil auch dieses mit dem Tod bedroht wurde.

Asia Bibi seit zwei Jahren in Todeszelle – Morddrohungen zwingen zur Einzelhaft

Am 2. März 2011 wurde der Minister für die religiösen und ethnischen Minderheiten Pakistans, der Katholik Shahbaz Bhatti von der islamistischen Terrorgruppe Tehrik-e-Taliban Pakistan (TTP) ermordet. Bereits zwei Monate zuvor war der moslemische Gouverneur der Heimatprovinz Asia Bibis, Salam Taseers von einem seiner Leibwächter exekutiert worden. Beide wurden ermordet, weil sie sich für Asia Bibi und für eine Änderung des berüchtigen Anti-Blasphemiegesetzes eingesetzt hatten. Das schriftliche Vermächtnis „Für Christus will ich sterben“, das Shahbaz Bhatti einige Jahre vor seiner Ermordnung verfaßt hatte, fand weltweite Aufmerksamit und sorgte für große Berührung.

Eine Änderung, auch nur eine Abschwächung des berüchtigten Gesetzes sei derzeit in Pakistan undenkbar. Die Regierung wage aus Angst vor islamistischen Unruhen nicht einmal den Einzelfall Asia Bibi anzurühren. Daran änderte auch nichts der Appell von 736 Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Menschenrechtsorganisationen, vor allem auch die katholische Kirche haben in geheimen diplomatischen Verhandlungen eine Lösung des Falles durch Ausreise von Asia Bibi versucht.

Für die Regierung ist der Fall der Christin jedoch so explosiv, daß sich die Politiker derzeit nicht trauen, auch nur geringe Hafterleichterung zu gewähren. Anfang Januar 2011 kündigte die Islamistengruppe Moaviya ein Selbstmordattentat gegen Asia Bibi an, sobald sie in einem Gerichtssaal, im Gefängnis oder bei einem Gefängnistransport ausreichend nahe an sie herankomme. Im Mai 2011 forderte Yusef Qureshi, ein Imam von Peshawar, mit einer Fatwa zur Ermordung der Christin auf und setzte dafür ein Kopfgeld aus.

Weder Gesetzesänderung noch Lösung für Asia Bibi in Sicht – Politik hat zu große Angst vor Islamisten
Unterdessen „betet und fastet Asia Bibi regelmäßig“ im Frauengefängnis von Sheijhupura „für die Christen Pakistans“, wie der Vorsitzende der Masihi-Stiftung bekanntgab, von der Asia Bibi betreut wird und die auch ihre Verteidigung organisiert. Die Stiftung verteidigt Asia Bibi nicht nur gegen ein „ungerechtes und inakzeptables Gesetz“, sondern auch, weil sie von der Unschuld der fünffachen Mutter im Sinne der Anklage überzeugt ist. Das Gesetz öffne Tor und Tür für „willkürliche Anzeigen und Vergeltungsakte aus niedrigen persönlichen Beweggründen und Asia Bibi wurde ein Opfer davon“.

Moslem auf offener Straße von islamistischem Mob bei lebendigem Leib verbrannt

In Seeta im Bezirk Sindh wurde ein Moslem von einem fanatischen islamistischen Mob auf offener Straße blutig geprügelt. Dann wurde er von mehr als 200 Angreifern bei lebendigem Leib verbrannt. Er war, so die Anschuldigung seiner Mörder, verdächtigt worden, einige Seiten des Koran „entweiht“ zu haben. Der Mann war von der Polizei festgenommen worden, nachdem gegen ihn Anzeige wegen Beleidigung des Islam erstattet worden war. Eine fanatische Horde von Islamisten drang in den Polizeiposten ein, erzwang die Herausgabe des Verhafteten und zerrte ihn auf die Straße, wo man Lynchjustiz an ihm übte. Die hinzugerufenen Polizeiverstärkung nahm anschließend 20 Personen fest.

Rechtsunsicherheit durch schwache Polizei – Wenig Vertrauen in Behörden

Laut den Angaben des örtlichen Imam Usma Memon habe sich der Mann nur auf der Durchreise befunden. „Am 20. Dezember hatte er an der Moschee um eine Unterkunft gebeten. Vor dem Schlafengehen hat er gebetet. Am nächsten Morgen fanden einige Gläubige einige verbrannte Seiten des Koran.“ Die Moslems verdächtigten den Reisenden, selbst Moslem, und brachten ihn zur Polizei nach Rajo Dero, wo sie Anzeige gegen ihn erstatteten. Die Nachricht der Verhaftung verbreitete sich in Windeseile und eine aufgebrachte Menschenmenge von mehr als 200 Personen stürmte den Polizeiposten. Vor den Augen von 12 Polizisten wurde der Mann schwer mißhandelt und dann verbrannt.

Der zuständige Polizeichef Usman Ghani gab bekannt, daß die Polizisten supendiert und wegen Amtsunterlassung angezeigt wurden. Gegen die 200 Angreifer wurde Anzeige wegen Mordes und Widerstand gegen die Staatsgewalt erstattet.
https://www.katholisches.info/2012/12/as...ndig-verbrannt/
Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

von esther10 28.03.2018 00:29



Freimaurerei und Katholizismus

Schon sehr früh, kaum zwanzig Jahre nach Beginn der modernen Freimaurerei, galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus.

Pedro Trevijano Etcheverria -3/26/18 4:26 PM

Die Frage, auf die dieser Artikel zu antworten versucht, ist einfach: Ist es kompatibel, ein Freimaurer und ein Katholik zu sein? Aus Sicht der Freimaurer sind die Meinungen geteilt: Es gibt diejenigen, die an Kompatibilität glauben, weil sie glauben, dass die Freimaurerei Menschen aus allen Religionen einschließen kann, einschließlich der Katholiken und derer, die nicht denken. Im katholischen Bereich ist die Sache klarer: Das Lehramt der Kirche bestätigt kategorisch die Unmöglichkeit, beide Güter ausnahmslos zu versöhnen.

Und es ist, dass ein Christ denkt, dass Gott sich den Menschen offenbart hat, das heißt, wir glauben an den Gott der Offenbarung, wohingegen die Freimaurerei diese Offenbarung nicht annimmt. Während es in der katholischen Kirche keine verborgenen Lehren gibt, sondern nur für Eingeweihte, zeigt die Freimaurerei okkulte Lehren und Praktiken, eine Esoterik, die von der Heiligen Schrift abgelehnt wird (Lev 19,31; 20,6-27; Apg. 16) , 16-18 und 19,19-20) und durch den Katechismus der Katholischen Kirche (2115-2118). Die Freimaurerei war immer relativistisch, säkular und in der Neuzeit ein Verfechter der Geschlechterideologie.

Schon sehr früh, kaum zwanzig Jahre nach Beginn der modernen Freimaurerei, galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus. Der Stier "In Eminenti" von Clemens XII vom 2. April 1738 ist das erste päpstliche Dokument gegen sie. Freimaurer werden ipso facto exkommuniziert ,das heißt automatisch, die Absolution dem Papst vorbehalten, außer im Todesfall. Andere Päpste, wie Pius VI., Pius VII., Pius VIII., Leo XII., Gregor XVI., Leo XIII., Haben mit seiner Enzyklika "Humanum Genus" diese Verurteilung wiederholt. Im Kanon 2335 des Codex des kanonischen Rechts von 1917 erklärte er, dass „diejenigen, die ihren Namen der freimaurerischen Sekte oder anderen Verbänden des gleichen Geschlechts, die Handlung gegen die Kirche oder gegen legitimen zivilen Behörden geben, ipso facto Exkommunikation entstehen einfach dem Apostolischen Stuhl vorbehalten ».

Aber diese Exkommunikation wird im Kodex vom 25. Januar 1983, dass in seinem Kanon 1374 nicht ausgedrückt sagt: " Eine Person , die einen Verein verbindet die Verschwörungen gegen die Kirche ist mit einer gerechten Strafe belegt werden; Wer diesen Verband fördert oder leitet, muss mit einem Interdikt bestraft werden " . Diese neue Formulierung jedoch führte zu zwei Entwicklungen in Bezug auf den Kodex von 1917: Es ist nicht automatisch und nicht ausdrücklich Freimaurerei wie erwähnt eine Vereinigung, die gegen die Kirche verschwören.

Diese Änderung des Schreibens führte logischerweise zu Zweifeln. Um die Kongregation für die Glaubenslehre zu lösen, dann von Kardinal Ratzinger geleitet, am 26. November veröffentlicht wird, 1983, mit Zustimmung des Papstes, eine „Erklärung über die Freimaurerei“, in dem er sagte: „Es hat die vorgestellt Frage, ob sich das Urteil der Kirche in Bezug auf die Freimaurerei geändert hat, da es im neuen Codex des kanonischen Rechts nicht ausdrücklich erwähnt wird, wie es im vorhergehenden Code »war. Und wenig später fährt er fort: "Das negative Urteil der Kirche über freimaurerische Vereinigungen hat sich nicht geändert, weil ihre Grundsätze immer als unvereinbar mit der Lehre der Kirche betrachtet wurden; folglich ist die Zugehörigkeit zu ihnen immer noch von der Kirche verboten.Ein Katholik und Mason zu sein ist unvereinbar.

Die unterschiedlichen Gesetze der Geschlechterideologie, die in Spanien und anderen Ländern erlassen werden, lassen uns fragen, wer hinter diesen Kampagnen steht. Den Einfluss und die Präsenz der Freimaurerei zu leugnen scheint mir ein großer Einfallsreichtum. Und im Hinblick auf der Toleranz, die beide Prahlerei, einen glücklichen Ausdruck von Unamuno erinnern: „In Frankreich kann man nicht frei denken, müssen wir frei Denker sein.“ Und das ist es, was sie in Spanien mit den politisch korrekten Gesetzen tun wollen. Sie wissen: zu dem, der nicht zustimmt, große Geldstrafen.
galt die Freimaurerei als unvereinbar mit dem Katholizismus.
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=31905
Pedro Trevijano, Sacedote
http://www.infocatolica.com/
+
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=31835

von esther10 28.03.2018 00:22




Ausnahmezustand: Mindestens 50 Bewaffnete stehen sich in deutscher Großstadt gegenüber

Heute, 09:51 Uhr
Beitrag von News Team
Sie haben Eisenstangen, Teleskopschlagstöcke und Macheten dabei und sind bereit, sie auch einzusetzen. Nicht zum ersten Mal ist es in Duisburg zu einer in aller Öffentlichkeit ausgetragenen Auseinandersetzung gekommen. Doch das Aumaß der Gewaltbereitschaft ist diesmal noch extremer.


Natürliche Hilfe in stressigen Zeiten

Die täglichen Anforderungen in Beruf und Alltag wachsen Ihnen über den Kopf? Sie haben das Gefühl, nicht mehr mitzukommen, und stehen ständig unter Strom? Damit sind Sie nicht allein. Die hohen Ansprüche unserer Leistungsgesellschaft bringen viele Menschen an ihre Grenzen. Insbesondere Mehrfachbelastungen durch familiäre und berufliche Verpflichtungen führen früher oder später zu Überlastungserscheinungen. Die Grenze der Belastbarkeit ist schnell erreicht – mental und auch körperlich.

Mehr erfahren Distributed by CONATIVE Pflichtangaben
Wie die Polizei am Mittwoch über den Vorfall vom Dienstagabend mitteilte, standen sich gegen 20 Uhr am Hamborner Altmarkt zwei Personengruppen aus etwa 20 und 30 Personen gegenüber. "Auch gegenüber den eingesetzten Polizisten verhielt man sich sehr aggressiv, beleidigte die Beamten oder bewarf sie mit Gegenständen", berichteten die Beamten.

hier VIDEO
https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...aign=Ausnahmezu

Mit hinzugezogenen Verstärkungskräften trennte die Polizei schließlich die Gruppen und nahm 50 Personen vorläufig fest. Nach Personalienfeststellung und erkennungsdienstlicher Behandlung verblieben 20 im Polizeigewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch ist eingeleitet. Einen Grund für die Auseinandersetzung wollte der Polizei gegenüber keiner der Beteiligten äußern.
+
hier VIDEO

https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...aign=Ausnahmezu

Ungelöster Mordfall Tristan (13) - Kinder fanden seine verstümmelte Leiche

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs