Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.06.2017 00:41

11. MÄRZ 2010
Windgepeitschtes Haus Fr. Amorth sagt, Teufel ist "bei der Arbeit im Vatikan"
STEVE SKOJEC

Der 1998 Malachi Martin Roman, Windswept House , öffnet mit einem satanischen Ritual, das in der St. Paul's Kapelle in der Vatikanstadt von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus durchgeführt wird. Die Absicht? Um die Tür der Kirche dem Einfluss des Teufels zu öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen zu führen.

Die Prämisse des Buches wäre umstritten genug gewesen, aber Martins Behauptung, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhten (und 85% der Charaktere waren auf echten Menschen basiert) machte es moreso.


https://en.wikipedia.org/wiki/Prayer_to_..._of_the_prayers

Aber ist es eine abscheuliche Behauptung, dass Gottes Priester, Bischöfe und Kardinäle an der Arbeit der Zerstörung teilnehmen würden? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII im Jahre 1884 scheint etwas anderes zu suggerieren:

... Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Treppe zum Altar hinaufkletterte, als er plötzlich aufhörte, starrte fest auf etwas in die Luft und mit einem schrecklichen Blick auf sein Gesicht, brach auf den Boden zusammen (einige Berichte sagten, er fiel auf zu schreien). Der Papst wurde von denen um ihn in ein anderes Zimmer getragen, wo er herumkam. Wie eine Überstellung der Geschichte erzählt:

"Als er gefragt wurde, was geschehen war, erklärte er, dass er, als er gerade den Fuß des Altars verlassen wollte, plötzlich Stimmen hörte - zwei Stimmen, eine Art und sanft, die andere guttural und hart. Sie schienen aus der Hütte zu kommen. Als er zuhörte, hörte er das folgende Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme des Satans in seinem Stolz, rühmte sich zu unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: "Kannst du? Dann geh weiter und tu es. "

Satan: "Um dies zu tun, brauche ich mehr Zeit und mehr Kraft."

Unser Herr: "Wie viel Zeit? Wie viel Macht? "

Satan: "75 bis 100 Jahre, und eine größere Macht über diejenigen, die sich zu meinem Dienst geben werden."

Unser Herr: "Du hast die Zeit, du wirst die Macht haben. Tu mit ihnen was du willst. "

Daraufhin war der Heilige Vater so erschüttert, dass er sich hinsetzte und das Gebet an den hl. Michael, den Erzengel, komponierte, der dann als ein allgemeines Gebet nach jeder niederen Messe auf der ganzen Welt angeführt wurde. Manche würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - schön in der Zeitschrift des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die beunruhigende Behauptung, dass der Teufel "im Vatikan" ist, diesmal von Fr. Gabriel Amorth, der als der erfahrenste Exorzist der Welt gilt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren, Fr. Amorth macht Behauptungen, die aus dem Roman von Martin zu kommen scheinen. Nach der The Times (UK):

Sex-Missbrauchskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan arbeitet", so der Chef-Exorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth, der seit 25 Jahren der Chef-Exorzist des Vatikans ist und sagt, er habe 70.000 Fälle von dämonischem Besitz behandelt, sagte, dass die Konsequenzen der satanischen Infiltration auch die Machtkämpfe im Vatikan sowie "Kardinäle, die nicht glauben" In Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind ".

Er fügte hinzu: "Wenn man von" dem Rauch des Satans "spricht [eine Phrase, die von Papst Paul VI. 1972 in den heiligen Räumen geprägt wurde, ist alles wahr - auch diese neuesten Geschichten von Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt Fr. Amorths Ansprüche sind glaubwürdig. Die Times auch interviewte Pater José Antonio Fortea Cucurull, "ein Rom-basierte Exorzist", wer sagte, dass

Pater Amorth war "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, dass Satan die Vatikanischen Korridore infiltriert habe.

"Kardinäle könnten besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Herrlichkeit Gottes", sagte er. Einige vatikanische Beamte waren frommer als andere, "aber von dort aus zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder von satanischen Sekten sind, ist eine unannehmbare Distanz."

Ich gebe zu, ich frage das Urteil eines Exorzisten, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Einer der tieferen Aussagen, die ich auf der satanischen Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys Charakter Verbal im Film, den üblichen Verdächtigen. Am Ende seiner Beschreibung des Werkes des mythischen Schurken Keyser Soze schließt Verbal: "Der größte Trick, den der Teufel jemals zog, überzeugte die Welt, die er nicht gab. Und so - Poof! Er ist weg . "

Als jemand, der den Teuflischen nah und persönlich gesehen hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich bin bei nicht weniger als einem halben Dutzend Befreiungen von Personen unter dämonischem Einfluss (von einem autorisierten Diözesanpriester) anwesend gewesen, und während ich noch nie über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck auf mich gelassen. Der Teufel, schlau wie er ist, scheint zwei Ansätze in der Zerstörung der Seelen zu nehmen. Das erste und bei weitem wirksamste und gemeinste ist das oben erwähnte - er verbirgt seine Gegenwart und lässt seine Arbeit unentdeckt und unangefochten. Der zweite, gefährlich für seinen Erfolg bei weitem, ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn auch seine Subtilität bemerkt und damit von einer Person mit ausreichender geistiger Anschauung abgelehnt wird, An welchem ​​Punkt er versucht, sie in die Unterwerfung durch die dramatischeren Manifestationen zu erschrecken, die wir alle mit dem Dämonischen assoziieren. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, konnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel ohnmächtig gegen jemanden war, der mit Gottes Gnade infundiert war. Das Problem, das der Teufel mit sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, konnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel ohnmächtig gegen jemanden war, der mit Gottes Gnade infundiert war. Das Problem, das der Teufel mit sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, konnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel ohnmächtig gegen jemanden war, der mit Gottes Gnade infundiert war. Das Problem, das der Teufel mit sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel mit sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel mit sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben.

Gesegnete Anne Catherine Emmerich war einer der Mystiker, die mit prophetischer Klarheit die Infiltration der Hierarchie der Kirche durch die unter satanischen Einflüsse sahen. Unter ihren Visionen waren die folgenden Vorhersagen, die scheinbar ähnlich wie die Warnungen von Fr. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Mutter Gottes, und sie sagte, dass die Trübsal sehr groß wäre ... Sie müssen vor allem für die Kirche der Finsternis beten, um Rom zu verlassen.

[Snip]

Ich sah betrügerische Dinge: sie spielten, trinken und sprachen in der Kirche; Sie umwerben Frauen. Alle Arten von Greueln wurden dort verübt. Priester erlaubten alles und sagten die Messe mit viel Ehrfurcht. Ich sah, dass nur wenige von ihnen noch göttlich waren, und nur wenige von ihnen hatten einen gesunden Blick auf die Dinge.

[Snip]

Unter den seltsamsten Dingen, die ich sah, waren lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder aus ihren Mündern bekannt gemacht. Ihre Fehler gegenüber der Religion wurden durch äußere Deformitäten gezeigt. Ein paar hatten nur einen Körper, mit einer dunklen Wolke von Nebel anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Einige waren lahm; Andere waren Paralytiker; Andere schliefen oder taumelnd.

Ich habe gesehen, was ich glaube, fast alle Bischöfe der Welt zu sein, aber nur eine kleine Zahl war vollkommen gesund. Ich sah auch den heiligen Vater - gottesfürchtig und betend. In seinem Aussehen war nichts zu wünschen übrig, aber er wurde durch das Alter und durch viel Leid geschwächt ...

Dann sah ich, daß alles, was zum Protestantismus gehörte, allmählich die Oberhand gewann, und die katholische Religion fiel in eine vollständige Dekadenz. Die meisten Priester wurden von der glänzenden, aber falschen Kenntnis der jungen Schullehrer gelockt, und sie alle trugen zur Arbeit der Zerstörung bei.

In jenen Tagen wird der Glaube sehr tief fallen, und er wird nur an einigen Orten bewahrt ...

Es ist schwierig für einige von uns zu glauben, dass der Teufel, den wir kennen, als Glaubensartikel existiert, auch in der Kirche selbst so arbeiten könnte. Und doch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es so wäre, auch von Christus selbst. Sein Versprechen ist beruhigend und erschreckend:

" Und ich sage dir: Da bist du Petrus; Und auf diesem Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht dagegen durchsetzen . "(Mt 16,18)

Denn Christus, um solch eine Garantie zu bieten, bedeutet, dass die "Pforten der Hölle" nicht nur versuchen würden, sich gegen die Kirche zu durchsetzen, sondern dem Erfolg so nahe kommen würden, wie es geschehen ist. Dass dieser scheinbare Erfolg durch seine Macht besiegt und die Wirksamkeit der Kirche ist ein großer Trost für uns, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass es einfach sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vom Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss geschlagen wird - nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern in der Kirche selbst.
http://www.crisismagazine.com/2010/winds..._pos=0&at_tot=1


von esther10 26.06.2017 00:41

Schwangere ist in einem Rollstuhl nach multiple Orgasmen Die Frau hatte mehrere Krampfanfälle erlitten und wurde dauerhaft gelähmt. Von Pedro Gonçalves Zagacho | 10.11AKTIE 1585 1



Lucinda Allen war im sechsten Monat schwanger, als sie die Tragödie, die Sie würde völlig das Leben verändern. Die Engländer, jetzt 43, war, die Sex mit ihrem Mann, als er mehrere Orgasmen hatte. Der zweite Höhepunkt, fühlte sich die Frau, die einen unerträglichen Kopfschmerzen, die durch eine Reihe von Anfällen gefolgt wurde. Er wurde an der linken Seite des Körpers dauerhaft gelähmt. Die Engländer wurde in ein künstliches Koma versetzen.

Er hatte eine Reihe von Schlaganfällen (mindestens fünf) und war in lebensbedrohlichen gelitten. Dennoch lief im Mutterleib trägt ein ernstes Risiko für das Baby zu verlieren. Mit viel Kampf und Entschlossenheit, Lucinda verwaltet, wie durch ein Wunder, gebären Klein Marri Alice. Jetzt will die Frau die Aufmerksamkeit auf den Fall ziehen und andere Frauen warnen von Kopfschmerzen nach dem Orgasmus leiden, so dass sie das gleiche Schicksal wie sie haben. „Ich leichte Kopfschmerzen immer hatte, war es wie Donner, die schnell vergangen. Ich habe Glück, noch am Leben sein, aber nicht wollen, dass jemand zu haben, gehen durch das, was ich ging durch“, sagte Lucinda Allen.

Neurochirurgen, die nach Lucinda betrieben sicherzustellen, dass die Ursache der aktuellen englischen Bedingung ist aufgrund einer angeborenen Deformation eines Blutgefäßes im Gehirn. Dies ist, was intermittierende Kopfschmerzen nach dem Orgasmus führt und dass in Gefäßruptur zur Folge haben kann, und anschließenden Schlaganfall, das tödlich sein kann. „Ich dachte , es war normal, schließlich ist es eine Blutung im Gehirn war. Ich habe immer mit dem Blutdruck sehr vorsichtig waren, aber es war nicht genug. Ich wachte sechs Tage später aus dem Koma und konnte es nicht glauben. Ich hatte Selbstmordgedanken. Die Erholung war sehr schwierig, aber ich wollte für meine Tochter kämpfen „ , Lucinda Konto. Baby wurde gesund geboren

Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/mundo/detalhe/gra...ao_MaisLidasDia

Trotz der Gesundheit der Mutter Probleme-Marri Alice, wurde jetzt vier, geboren und wuchs gesund. „Es ist ein wundervolles Mädchen. Sehr klug und listig. Es war alles von nicht betroffen, was mir passiert ist“, sagte der Engländer, die gewöhnen mußten Leben machen an den Rollstuhl gefesselt. „Niemand spricht von Kopfschmerzen nach dem Orgasmus. Also ich sein möchte mich zu äußern, was oft ein Warnsignal für etwas sehr ernst“, sagt Lucinda, die von den Ärzten geraten wurde, nicht ein aktives Sexualleben zu geben, bis zu pflegen da nach der Operation besteht keine Gefahr geschieht zu Hubfolge nach dem Höhepunkt.

„Ich hoffe, eines Tages kann mit Stammzellen-Therapie geheilt werden. Aber ich konnte wieder mein Leben beginnen. Ich fühle, dass ich jetzt eine bessere Vorstellung davon haben, was wahre Liebe ist“, schließt Lucinda Allen. Die Ursachen für Kopfschmerzen bei sexueller Aktivität Die Bedingung, die für Lucinda erlitten Kopfschmerzen bekannt ist bei sexueller Aktivität. Es gibt drei verschiedene Arten, von denen angenommen wird, dass durch Verspannungen im Nacken beim Sex verursacht werden.

Die Kopfschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr, der zwischen schwachen und sehr intensiv, werden verursacht durch Schädel spinalen Fluidleckage in die Säule, was zu einem erhöhten intrakraniellen Druck variieren kann. Aber der Fall von Lucinda war anders. Es gibt Patienten, Blutungen auf der Oberfläche des Gehirns leiden, während die Engländer einen Bruch in einem der Behälter innerhalb des Organs hatte, die die fast sofortige Krämpfen gelitten erklärt

Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/mundo/detalhe/gra...ao_MaisLidasDia

von esther10 26.06.2017 00:39

Palästinensische Autonomiebehörde lobt Terroranschlag
von Bassam Tawil
26. Juni 2017
Englischer Originaltext: Palestinians Praise Terror Attack

Für viele Palästinenser ist der tödliche Messerangriff auf eine 23-jährige Beamtin der israelischen Grenzpolizei am 16. Juni in Jerusalem ein Akt von "Heldentum", der beweist, dass die "Revolution gegen das zionistische Gebilde bis zur Befreiung Palästinas vom (Mittel-)meer bis zum Fluss (Jordan) weitergehen wird."

Für viele Palästinenser sind die drei Terroristen, die die junge Frau, Hadas Malka, ermordet haben, "Helden" und "Märtyrer", die von Allah im Paradies belohnt werden.

Die von Amerikanern und Europäern unterstützte Palästinensische Autonomiebehörde (PA) von Präsident Mahmoud Abbas hat sich einmal mehr entschieden, nach einem von Palästinensern verübten Terroranschlag Stillschweigen zu wahren. Dieses Schweigen von Abbas und seiner PA-Führung und insbesondere ihre Weigerung, den Terroranschlag zu verurteilen, kann nur als Billigung des Tötens von Juden interpretiert werden.


Dieses Schweigen von Abbas und seiner PA-Führung und insbesondere ihre Weigerung, den Terroranschlag zu verurteilen, kann nur als Billigung des Tötens von Juden interpretiert werden. (Foto: Olivier Douliery-Pool/Getty Images)

Mehr noch: in einem Schritt, der an eine wirre Alice im Wunderland erinnert, strafte Abbas' regierende Fatah-Fraktion, die von den Menschen im Westen häufig als "moderat" und "pragmatisch" beschrieben wird, Israel öffentlich dafür ab, dass es die drei Terroristen tötete, die die Polizistin ermordet und mehrere andere verletzt hatten.

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/pics/2574.jpg




von esther10 26.06.2017 00:38



MEIN ROSENKRANZ VERSPRICHT

Gib mir eine Armee, die den Rosenkranz betet, und ich werde die Welt erobern!" Gesegneter Papst PiusIX


Kardinal Burke



http://www.catholicaction.org/take_heaven_by_storm

Während der 100. Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima , verbinden Operation Sturm Himmel und b ecome einem der am illion Katholiken beten den Rosenkranz auf der 1 st jedes Monats ......

Einberufung aller Soldaten Christi!

Lasst uns mit seinem Eminenz-Raymond- Kardinal Burke in einem spirituellen Kreuzzug zusammenkommen, um den Himmel mit Gebete zu stürmen, um Verwirrung zu zerstreuen und:

Bringe Hoffnung auf Seelen und Geist in ganz Amerika und der Welt;

Mache Wiedergutmachung für die Sünden und Straftaten, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden;

Spirituelle Unterstützung im Kampf gegen die Versuchungen der Entmutigung;

Um unsere Familien und unseren Glauben zu schützen;

Den Vormarsch des Bösen in unserer Gesellschaft zu stoppen;

Und Seelen mit Gnade und Licht und Wahrheit zu überschwemmen.

Um dies zu erreichen, sind wir:

Die treuen Katholiken in den USA und in der Welt in der Operation Storm Heaven einladen : eine Kampagne, um einen Rosenkranz am 1. eines jeden Monats in der Vereinigung mit der Heiligen Messe und dem Rosenkranz zu beten, dass Kardinal Burke für die aufgeführten Absichten feiern wird;

Eine geistliche Armee von Rosenkranz-Kriegern zu bilden, um den Himmel mit Gebet zu belagern und das Licht der Wahrheit in ganz Amerika und der Welt zu verbreiten;

Rallye und vereint treue Katholiken zu einer vereinten Stimme, um unseren Herrn Jesus Christus, die Gesegnete Jungfrau Maria, und alle Engel und Heiligen zu bitten, unsere Gebete zu hören und uns zu Hilfe zu kommen.

Als du deinen Rosenkranz mit der heiligen Messe, die von Kardinal Burke in Rom und dem Rosenkranz gefeiert wird, vereint, wird er am ersten eines jeden Monats beten, du wirst auch deine Gebete und deine Absichten an jeden Rosenkranz in der Welt vereinen .

Jede Messe und Rosenkranz wird angeboten, um von Gott durch die Fürsprache der Gesegneten Jungfrau Maria, die folgenden Gnaden und für die folgenden Absichten zu erhalten:

Für die heilige Mutterkirche, dass unser Herr den Papst leitet, die Bischöfe und alle Angehörigen des Klerus, um in allen Dingen heilig zu sein, treue Hirten, Leuchttürme der Wahrheit und Verteidiger des Guten;

In der Wiedergutmachung für die Sünden und Straftaten, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden;

Möge alle Verwirrung aus den Herzen und Köpfen aller Menschen zerstreut werden und möge das Licht der Wahrheit in ihnen leuchten;

Für unsere Familien und die Familieneinrichtung, die in unserer Welt so angegriffen wird;

Für die Umwandlung aller Sünder zum wahren Glauben;

Für die Rettung meiner Seele, die Seelen meiner Lieben und die Seelen von allen;

Für die Heiligung jedes katholischen, besonders für meine persönliche Heiligung. Möge ich jeden Augenblick jeden Tag meines Lebens heilig sein. Möge ich ein wahrer Anhänger Jesu Christi sein in allen Dingen;

Um jeden von uns einen treuen Soldaten Christi im Kampf gegen die Welt, das Fleisch und den Teufel zu machen;

Um die Gnaden zu erlangen, die notwendig sind, um die Abtreibung zu stoppen, den Angriff der homosexuellen Revolution zu stoppen, die gleichgeschlechtliche Ehe zu stürzen, die Ausbreitung des von dem Arzt unterstützten Selbstmordes und der Sterbehilfe zu stoppen und die Kultur des Todes in all seinen Formen zu stoppen und zu etablieren Die Kultur des Lebens in allen Seelen, in allen Köpfen und in allen Herzen;

Für unsere geliebte Nation und für jede Nation auf Erden;

Für alle persönlichen Absichten, die dem Operation Storm Heaven vorgelegt wurden
JoinNow-200x60.png

Jeden Monat werden Sie in der Lage sein, Ihre eigenen persönlichen Absichten einzuschließen. Diese Absichten werden auf dem Altar in Rom während der Messe von Kardinal Burke gefeiert werden und in seinem Rosenkranz enthalten. Ihre Absichten werden auch in jedem Rosenkranz aufgenommen, der von unseren Rosenkranz-Kriegern rezitiert wird.

Vier einfache Schritte werden uns helfen, eine Million Katholiken zu gewinnen, um den Rosenkranz in der Vereinigung mit Kardinal Burke am 1. eines jeden Monats zu beten:

Schritt 1: Melden Sie sich als Rosenkranz-Krieger und versprechen Sie, einen Rosenkranz am 1. eines jeden Monats zu beten;

Schritt 2: Schicken Sie Ihre persönlichen Absichten, um in die Messe in Rom aufgenommen zu werden, und in allen Rosenkränzen, die auf der ganzen Welt gesagt werden (alle persönlichen Absichten werden vertraulich behandelt und werden nicht bekannt gegeben);

Schritt 3: Stützen Sie den Sturm-Himmel mit Ihrer großzügigen Spende, um zu helfen, 1.000.000 Rosenkranz-Krieger zu gewinnen, um den Himmel mit Gebete zu verderben;

Schritt 4: Verbreiten Sie das Wort und ermutigen Sie Ihre Familienmitglieder, Freunde und Mitkatholiken, um in Operation Storm Heaven zu gewinnen .

Priester-Versprechen-300x60.png

Wir brauchen das Gebet, das den Himmel für Gerechtigkeit und Barmherzigkeit stürzt, das Gebet, das unsere Herzen und Seelen reinigt. "

Nur auf diese Weise wird die Kultur des Todes, die uns heute umgibt, durch eine Kultur des Lebens ersetzt werden."

~ Die katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten Der pastorale Plan der Konferenz für Pro-Life-Aktivitäten

Wenn Sie möchten, dass andere zur Anmeldung kommen, klicken Sie hier, um PDF herunterzuladen

Werde ein Rosenkranz-Krieger und schließe Kardinal Burke zum Sturm-Himmel mit Gebet!
http://www.catholicaction.org/take_heaven_by_storm

+++

https://vimeo.com/159310310

https://vimeo.com/99402380

*********************************



Hier kann man unterzeichnen...

http://www.catholicaction.org/rosary_pledge
Gib mir eine Armee, die den Rosenkranz sagt, und ich werde die Welt erobern!" Gesegneter Papst Pius IX



Im Laufe der Geschichte hat die Rezitation des Rosenkranzes viele Wunder, besonders in verzweifelten Zeiten, ob während der Schlacht von Lepanto im Jahre 1571 oder der sowjetischen Invasion von Österreich im Jahre 1955 erhalten.

Unsere modernen Zeiten sind verzweifelt. Unser Glaube und unsere Familien sind angegriffen Das Böse scheint überall durch die Kultur des Todes, den Verlust des Glaubens, die Ausbreitung der Abtreibung, die Legalisierung von Sterbehilfe und des behandelnden Selbstmords, die Legalisierung der homosexuellen Ehe und die grassierende Verwirrung in der Welt und sogar in der Kirche voranzutreiben.

Doch jetzt mehr denn je beten wir und wir hoffen! Wir hoffen auf Gottes Barmherzigkeit, wir hoffen auf unseren Herrn und unsere Lieben Frau. Wir hoffen auf die Macht des Heiligen Rosenkranzes.

Hier ist ein Beispiel von dem, was unsere Dame, Heilige und Päpste über den Rosenkranz gesagt haben:

"Du sollst alles von dir verlangen, indem du den Rosenkranz rezitierst." Einer der 15 Versprechungen, die unsere Dame selbst dem hl. Dominikus gab,
"Der Rosenkranz ist die ausgezeichnete Form des Gebets und die wirksamsten Mittel, um das ewige Leben zu erreichen. Es ist das Heilmittel für all unser Übel, die Wurzel all unserer Segnungen. Es gibt keine ausgezeichnete Art zu beten. "Papst Leo XIII
"Der Rosenkranz ist die" Waffe "für diese Zeiten." St. Padre Pio
"... es ist das Gebet, das das Herz der Mutter Gottes berührt." St. Pius X
"Der Rosenkranz ist ein großartiges und allgemeines Gebet für die Bedürfnisse der Kirche, der Völker und der ganzen Welt." Papst Johannes XXIII
"Bittet und du wirst empfangen" ist das Versprechen unseres göttlichen Erlösers.

Also, in Vereinigung mit allen Engeln und Heiligen im Himmel, bitten wir, eine Million von uns alle zusammen in der Vereinigung mit Kardinal Burkes Messe in Rom.

Ja, ich gewinne in Operation Sturm Himmel und ich verspreche einen Rosenkranz auf den 1 bis rezitiere st Tag eines jeden Monats in der Vereinigung mit der Heiligen Messe von Kardinal Burke gefeiert!

Bitte hier ankicken , wer mitmachen möcht, im Sturm der Zeiten...

http://www.catholicaction.org/rosary_pledge

von esther10 26.06.2017 00:34

Gaubenskongregation: Wird Kardinal Müller von Kardinal O‘Malley oder Victor Manuel „Tucho“ Fernandez abgelöst?
26. Juni 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe


Seltenes Bild: Papst Franziskus und Glaubenspräfekt Kardinal Gerhard Müller. Zwischen beiden herrscht keine traute Zweisamkeit. Durch wiederholt vorgebrachte Forderungen nach einer Entlassung von Kardinal Müller wird das Verhältnis zusätzlich belastet.

(Rom) Ersetzt Papst Franziskus Kardinal Gerhard Müller an der Spitze der Glaubenskongregation durch Kardinal Sean O’Malley? In unregelmäßigen Abständen werden entsprechende Gerüchte gestreut. Die jüngsten kommen aus Argentinien.


Kardinal O‘Malley

Entsprechende Gerüchte sind Ausdruck von externen Einmischungsversuchen, aber auch von progressiver Unduldsamkeit. Einige Kirchenkreise würden die 1542 errichtete Kongregation für die Glaubenslehre gleich ganz abschaffen. Den seit Juni 2012 amtierenden Glaubenspräfekten, Gerhard Kardinal Müller empfinden sie dementsprechend als „Leiden“. Gegen den Kardinal spricht für manche allein die Tatsache, daß er von Papst Benedikt XVI. ernannt wurde. Es ist ein offenes Geheimnis, daß es zwischen dem Kirchenverständnis von Papst Franziskus und jenem des Kardinalpräfekten einige Unterschiede gibt.

So werden von derselben Seite auch Meldungen über eine bevorstehende Abberufung von Kardinal Müller gestreut. Es ist dabei nicht leicht abzuschätzen, ob es sich um bloßes Wunschdenken handelt, um interne „Empfehlung“ an Papst Franziskus oder externe Interferenzen, oder ob die Gerüchte Substanz haben. Der Grund dafür hängt mit der Tatsache zusammen, daß das Anliegen auch von Kreisen vorgebracht wird, mit denen sich Papst Franziskus umgibt.

Tatsache ist, daß Papst Franziskus zwei Formen des Umgangs mit institutionellen Mitarbeitern praktiziert, die nicht sein Wohlwollen genießen. Konkret sind damit führende Kurienvertreter gemeint, die sich nicht auf seiner „Wellenlänge“ befinden oder es gewagt haben, Bedenken gegen Regierungsmaßnahmen zu äußern: er ersetzt sie durch ihm ergebenere Kirchenvertreter oder beläßt sie im Amt, isoliert und marginalisiert sie aber. Letzteres trifft auf Kardinal Müller zu.

Kardinal O‘Malley als künftiger Glaubenspräfekt?

Der jüngste Vorstoß stammt von der argentinischen Tageszeitung Clarín. In der gestrigen Sonntagsausgabe veröffentlichte der Rom-Korrespondent Julio Algañaraz einen ganzseitigen Artikel

„Der Papst geht mit seiner Erneuerung vorwärts und ersetzt den Wächter der Orthodoxie“.
Die Tageszeitung weiter: „In den nächsten Wochen könnte es Ankündigungen geben.“ Und:

„Es geht um Kardinal Gerhard Müller, mit dem er sich hart gekreuzt hat. Er wird einen Bischof ernennen, der der Öffnung nähersteht.“
Als Hauptgrund für die angeblich bevorstehende Ablöse des Kardinals nennt die Tageszeitung seinen Widerstand gegen die „Öffnungen“ des Papstes gegenüber den wiederverheirateten Geschiedenen. Auch der Papst könne die Lehre Jesu Christi nicht ändern, läßt Müller seit über einem Jahr wissen, und Lehre und Praxis müßten übereinstimmen. Direkte Kritik am Kirchenoberhaupt übt der Kardinal nicht. Der Wink ist jedoch eindeutig.

Als potentiellen Nachfolger nennt Clarín den Erzbischof von Boston, Kardinal Sean O’Malley. Der Kapuziner gehört bereits dem Kardinalsstand an und vertritt – vom Papst ernannt – seit April 2013 Nordamerika im C9-Kardinalsrat. Zudem ist er Vorsitzender der Päpstlichen Kinderschutzkommission. Er ist überzeugter Lebensschützer und gilt als konservativ, aber „flexibler“ als Müller.

O’Malley hatte sich einen Namen gemacht, als er 2003 von Papst Johannes Paul II. als Nachfolger von Kardinal Francis Law zum Erzbischof von Boston ernannt wurde. Kardinal Law mußte zurücktreten, als ihm vorgeworfen wurde, gegen Päderasten unter seinen Priestern nicht ausreichend vorgegangen zu sein. Um die Schadensersatzforderungen von Mißbrauchsopfern zahlen zu können, verkaufte der Kapuziner O’Malley auch die erzbischöfliche Residenz.

2006 erhob ihn Papst Benedikt XVI. in den Kardinalsrang, aber erst am vergangenen 14. Januar ernannte ihn Papst Franziskus zum Mitglied der Glaubenskongregation.

Clarín schrieb gestern:

„Favorit für die Ernennung ist der Erzbischof von Boston, Kardinal Sean O’Malley, 73 Jahre, den Bergoglio nicht zufällig vor kurzem zum Mitglied der Glaubenskongregation ernannte.“

Auch im Kampf gegen den sexuellen Kindesmißbrauch waren der Papst und der Glaubenspräfekt übrigens aneinandergeraten, weil Kardinal Müller die noch von Benedikt XVI. ausgegebene Parole von der „Nulltoleranz“ sehr ernstnimmt.

Oder Victor Manuel „Tucho“ Fernández?

Gegen Ende des Artikels nennt der Clarín-Korrespondent einen weiteren Kandidaten, wenn ihm Julio Algañaraz auch geringere Chancen zuschreibt:

„Es gibt noch andere Kandidaten für die Ersetzung von Kardinal Müller, wenn der Papst so entscheidet. Einer von ihnen ist der argentinische Erzbischof Victor Manuel ‚Tucho‘ Fernández, ein von Bergoglio sehr gefragter Theologe, Rektor der Katholischen Universität von Argentinien. Viele denken jedoch, daß Franziskus keinen Landsmann ernennen wird wegen der Reaktionen, die das von Seiten der Ultrakonservativen verursachen könnte, die den Papst des patriotischen Nepotismus bezichtigen.“


Kardinal Bergoglio mit Victor Manuel Fernandez (Buenos Aires, 2011)

Potentielle Papstkritiker denunziert Clarín als „Ultrakonservative“ und hebt die Frage auf die „patriotische“ Ebene. Kritikern geht es nicht aber nicht um die Herkunft, sondern um die Positionen von Victor Manuel Fernández. Als Bergoglio noch Erzbischof von Buenos Aires war, setzte er Fernández gegen starke Widerstände der römischen Bildungskongregation als Rektor der Katholischen Universität durch. Gleich nach seiner Wahl zum Papst erhob er ihn zum Titularerzbischof. Bereits in Buenos Aires galt „Tucho“ als Ghostwriter des Papstes. Als solcher pendet Fernández seit dem jüngsten Konklave zwischen der argentinischen Hauptstadt und dem Vatikan hin und her.

Glaubenstreuen Kirchenvertretern gilt er als „schlechter Ratgeber“ (Messa in Latino). Er gehörte dem Redaktionsteam für das umstrittenen, nachsynodale Schreiben Amoris laetitia an. Einige Passagen sind wörtlich aus früheren Publikationen von Fernández übernommen worden. Kardinal Müller bezeichnete ihn. ohne ihn namentlich zu nennen, im Zusammenhang mit dem Konflikt um Amoris laetitia als „häretisch“. Es wäre daher eine Art Treppenwitz der Geschichte, sollte ausgerechnet Fernández zum Nachfolger seines Kritikers Kardinal Müller ernannt werden.

Einstweilen sind die von Clarín Genannten, Kardinal O’Malley und Erzbischof Fernández, in die Liste bereits früher vorgebrachter Kandidaten für die Müller-Nachfolge einzureihen, darunter Kardinal Schönborn (Erzbischof von Wien) und Erzbischof Bruno Forte von Chieti-Vasto.
http://www.katholisches.info/2017/06/gau...ndez-abgeloest/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/Clarín (Screenshots)

von esther10 26.06.2017 00:33

12 Kardinäle und Bischöfe verurteilen Gender Theory Madness. Große Zitate.

Durch Bentley Hatchett II Themen: Homosexualität Transgenderismus



Die Wahrheit schneidet durch Fehler wie ein scharfes Schwert. Diese zwölf katholischen Kardinäle und Bischöfe haben sich gegen die Geschlechtstheorie ausgesprochen, indem sie den von der Transgenderbewegung verbreiteten toxischen Nebel und ihre Biologie leugnen. In klaren Worten nennen diese Prälaten Gender Theorie, was es wirklich ist: destruktiv, Anti-Vernunft, neo-marxistisch, tyrannisch, eine Form des spirituellen Terrorismus und dämonischen.

Bitte teilen Sie diese Anführungszeichen

Die meisten Rev. James D. Conley
Bischof von Lincoln, Nebraska


Bischof Conley
"Wir leben in einer Zeit, in der die gewöhnliche menschliche Vernunft schnell durch" die unfruchtbaren Dornen der Leidenschaft "ersetzt wird. Unsere ganze Kultur ist in einer Art sentimentalisierter und relativierter Tyrannei der Toleranz eingeholt worden: Wir verunglimpfen und verurteilen immer schneller, jede vernünftige und geordnete Sozialpolitik. Wir haben einen vagen Sinn, dass bestimmte modische Arten von sozialen und emotionalen Störungen - einschließlich Transgenderismus - ein Mandat der Gerechtigkeit oder ein Sieg für Bürgerrechte sind ...

"Aber die Kirche wird nicht leugnen, dass Gott uns männlich und weiblich erschaffen hat. Wir werden Respekt und Mitgefühl nicht mit Kapitulation zu einer tragischen Täuschung verwechseln. Unsere katholischen Schulen werden weiter lehren und die Wahrheit leben, wegen unserer Sorge für jeden Schüler. Wir können den Schülern nur helfen, in der Heiligkeit zu wachsen, wenn wir ihnen helfen, im Einklang mit der Wahrheit zu leben. Wir werden das auch weiterhin tun, egal die Kosten. "

(Quelle: Süd-Nebraska-Register )


Kardinal Robert Sarah
Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente


"In Frankreich] korrigierten sie mich, sie sagten, ich kann das Wort" Abweichung "nicht benutzen, aber ich würde nicht wissen, welches andere Wort [über die Geschlechtstheorie] zu benutzen ist ... Sogar Narren erkennen das, zwischen einem Mann und einer Frau, da ist Ein Unterschied und eine Komplementarität. Der Mensch ist nichts ohne Frau und umgekehrt. Das ist nicht meine eigene Position, das ist die Position der Kirche, und alle Christen, alle Familien sind aufgerufen, gegen diese Abweichung zu kämpfen. "

(Quelle: LifeSiteNews.com )


Kardinal Raymond Burke
Schirmherr des souveränen Militärordens von Malta

Kardinal Raymond Burke
"Gender Theorie ist eine Erfindung, eine künstliche Schöpfung. Es ist unmöglich, eine Identität zu haben, die nicht die richtige Natur des Menschen und die der Frau respektiert. Es ist Wahnsinn, der in der Gesellschaft und im Leben derer, die diese Theorie unterstützen, einen enormen Schaden verursachen wird. Mit der Geschlechtstheorie ist es unmöglich, in der Gesellschaft zu leben. Schon heute, an bestimmten Orten in den Vereinigten Staaten, kann jeder die Identität verändern und sagen: "Heute bin ich ein Mann; Morgen werde ich eine frau sein Das ist wirklich wahnsinnig Manche Männer bestehen darauf, in die Ruheräume der Frauen zu gehen. Das ist unmenschlich In den Schulen kann man sich die Verwirrung vorstellen. [...] Heutzutage gibt es enorme Verwirrung, die auf der falschen Vorstellung beruht, dass es praktisch unendlich viele mögliche sexuelle Orientierungen gibt. Der doppelte Ausdruck der menschlichen Person ist nicht Heterosexualität und Homosexualität, Aber männlich und weiblich. Dies ist die authentische Theologie der Anthropologie: dass Gott den Menschen erschaffen hat: "männlich und weiblich schuf er sie."

(Quelle: LifeSiteNews.com )


Kardinal Rubén Salazar Gómez

Erzbischof von Bogota, Kolumbien

Kardinal Gomez
"Wir lehnen die Umsetzung der geschlechtsspezifischen Ideologie in der kolumbianischen Erziehung ab, weil es eine zerstörerische Ideologie ist, sie zerstört den Menschen und nimmt ihr Grundprinzip der komplementären Beziehung zwischen Mann und Frau weg ... Einzelne Rechte können nicht gegen die Rechte verstoßen Der Gemeinde ... [wir müssen] die Familie als die Zelle des gesellschaftlichen Lebens verkündigen. "


(Quelle: Crux )

Kardinal José Francisco Robles Ortega
Erzbischof von Guadalajara, Mexiko

"Die Zukunft der Menschheit wird in der Ehe gespielt und die natürliche Familie wird von einem heterosexuellen Paar gebildet ... Die Verbreitung der Mentalität der Geschlechterideologie ... leugnet die natürliche Gegenseitigkeit zwischen einem Mann und einer Frau."

(Quelle: Crux )

Die meisten Rev. Demeterio Fernández González
Bischof von Cordoba, Spanien

"[G] ender Ideologie ist eine Atombombe, die die katholische Lehre, das Bild Gottes im Menschen und das Bild Gottes, des Schöpfers, zerstören will."

(Quelle: Crux )

Die meisten Rev. Rudolf Voderholzer

Bischof von Regensburg, Deutschland

"Gender-Theoretiker nutzen die Gleichstellungsprobleme, um in der Gesellschaft einen Begriff des Menschen einzuführen, der weit über spezifische Bedenken der Gleichheit hinausgeht und schließlich paradoxerweise zur Auflösung dessen führt, was geschützt werden sollte, und zwar der innere Wert von Mann und Frau Weibliche Existenz Die Gender-Theorie impliziert eine Verleugnung der Natur von Mensch und Frau und damit auch den Ausschluss des Glaubens an Gott, den guten Schöpfer ... das Wesen von Mensch und Frau ist das Potenzial, Vater zu werden und das Potenzial, Mutter zu werden , beziehungsweise. Das sind keine austauschbaren Rollen, sondern vielmehr Geschenke des Schöpfers, und in letzter Instanz eine Berufung ... Gender Theorie ist eine Ideologie, die der Realität und der Integrität der menschlichen Natur völlig entgegensetzt. "

(Quelle: Katholische Nachrichtenagentur )

Die meisten Rev. Thomas Paprocki
Bischof von Springfield, Illinois


Die meisten Rev. Thomas Paprocki

"Die Transgender-Aktivisten würden Sie glauben, dass ihre politisch korrekte Ideologie auf der Wissenschaft basiert. Allerdings hat die American College of Kinderärzte darauf hingewiesen, dass Transgenderismus als psychische Erkrankung eingestuft wird und deshalb hat Gesetzgeber und Pädagogen gewarnt, dass Kinder zu akzeptieren, um Transgenderismus als normal ist Kindesmissbrauch zu akzeptieren. Sie riefen: "Wenn ein sonst gesunder biologischer Junge glaubt, dass er ein Mädchen ist oder ein sonst gesundes biologisches Mädchen glaubt, dass sie ein Junge ist, existiert ein objektives psychologisches Problem, das im Geist liegt, nicht der Körper, und es sollte als solches behandelt werden .

"... Menschen, die über ihre Geschlechtsidentität - vor allem Kinder und Jugendliche - verwirrt sind, sollten mit Mitgefühl behandelt und beraten werden, anstatt von den Aktivisten, die ihre politische Ideologie fördern, weiter verwirrt zu werden."

(Quelle: mutiger Priester )


Die meisten Rev. Frederick Bernard Henry
Bischof von Calgary, Alberta - Kanada

Die meisten Rev. Frederick Bernard Henry
"Was steht auf dem Spiel [im Kampf gegen die Geschlechtstheorie] ist die Ordnung der Schöpfung [...]

"Der ursprüngliche göttliche Plan wurde von Christus selbst klar gesagt:" Hast du nicht gelesen, dass der, der sie von Anfang an gemacht hat, sie männlich und weiblich gemacht hat? " (Mt.19: 4). Im Kern sehen wir den Vater und die Mutter, ein Paar mit ihrer persönlichen Liebesgeschichte: "Darum wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich seiner Frau zerreißen, und sie werden ein Fleisch werden" (Gen.2, 24) . Das Ergebnis dieser Vereinigung ist das, sowohl körperlich als auch in der Vereinigung ihres Herzens und ihres Lebens, und schließlich bei einem Kind, das nicht nur genetisch, sondern auch geistig im "Fleisch" beider Eltern teilt. Die Familie ist also der Ort, an dem die Eltern die ersten Lehrer ihrer Kinder werden. "

(Quelle: Katholische Diözese von Calgary )

Die meisten Rev. Thomas J. Tobin
Bischof von Providence, Rhode Island

"Ich gehe zurück zu den Grundlagen und in dem Buch der Genesis lesen wir," Gott schuf die menschliche Familie. " Mann und Frau, er hat sie erschaffen. Es gab keine dritte Möglichkeit. "

(Quelle: NBC 10 Nachrichten )


Die meisten Rev. Andreas Laun, OSFS
Hilfsbischof von Salzburg, Österreich

Die meisten Rev. Andreas Laun, OSFS
"Die geschlechtsspezifische Ideologie, die heute in der sogenannten hoch entwickelten Welt so populär ist, ist nicht rational. Die Gründungsarbeit dieses kranken" Produktes der Vernunft "ist das Endergebnis des radikalen Feminismus, dem sich die homosexuelle Lobby angeschlossen hat. Es wird behauptet, dass es nicht nur Mann und Frau, sondern auch andere "Geschlechter" gibt.

"[...] Sie wollen uns alle zwingen, an dieses völlig absurde, neue Gender-Märchen zu glauben! Aber gibt es wirklich ein" selbstgewähltes Geschlecht "? Erfahrungspunkte auf eine einfache Antwort: NEIN! ...

"[I] s Gender Theorie dämonisch ... Es ist offensichtlich, nachdem man die vielen drakonischen Gesetze für die neue Gender-Ideologie gesehen hat, diejenigen, die einfach unsere gottgetragenen Naturen vergewaltigen, diejenigen, die die Form der Menschen nur verändern Zeigen eine Sache: Ihre Vorgesetzten wollen wie Gott sein, sie wollen neue, selbstgemachte Männer erschaffen. In der Zwischenzeit haben die slowakischen, polnischen, kroatischen, portugiesischen und bischöfe aus Italien und anderen Ländern ihre Stimmen aufgehoben Protest, sie sind alle in ihrer Botschaft vereint: Die Gender-Ideologie ist eine Bedrohung für die Zivilisation selbst, vor allem die Kirche. Die Geschlechter-Ideologen sind eine Art spirituelle "Taliban" und sie haben sogar ihre eigenen "Schläferzellen" bereit, jederzeit wieder!...

"Ja, die geschlechtsspezifische Ideologie ist die Zerstörung des Menschen."

(Quelle: Kath.net - Übersetzung ist unsere.


Major-Erzbischof Sviatoslav Shevchuk
Patriarch der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche

"Die geschlechtsspezifische Ideologie, die die Existenz der objektiven menschlichen Natur, die Komplementarität von Mann und Frau und die Werte der Ehe verweigert, leugnet tatsächlich die Existenz des Schöpfers und verneint die Wahrheit der Menschen in seinem Bild. In solchen Ideologien gibt es keine Platz für Gott, und deshalb gibt es keinen Platz für die Person in ihrer Einzigartigkeit und Würde, weil die menschliche Einzigartigkeit in ihrem Zusammenhang mit dem Schöpfer begründet ist. Die biblische Lehre der von Gott geschaffenen Person betont die Größe und die Würde ihres Ursprungs Und ruft von Gott und dem ewigen Leben mit ihm in der Heiligkeit (Gottheit), während nach der Geschlechtstheorie die Person einen Grundursprung und ein geringes Potential hat - von sich selbst und für das vorübergehende Leben mit einem Ziel ihrer eigenen Lust, Man kann mit der Überzeugung sagen, dass die Geschlechtstheorie zerstörerisch und anti-menschlich ist. "

(Vollständige Aussage: Ukrainische griechisch-katholische Kirche )

Gemeinsame Erklärung der polnischen Bischofskonferenz

"Die geschlechtsspezifische Ideologie (Bewegung) ist das Produkt vieler Jahrzehnte ideologischer und kultureller Veränderungen, die tief im Marxismus und Neo-Marxismus verwurzelt sind, der von einigen feministischen Bewegungen und der sexuellen Revolution unterstützt wird. Diese Ideologie fördert Prinzipien, die der Realität völlig zuwiderlaufen und ein integrales Verständnis der menschlichen Natur sind. "

(Quelle: Rorate-Caeli Blog )

Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE)
(45 Länder in Europa)

"Die Kirche akzeptiert keine" Geschlechtstheorie ", weil sie ein Ausdruck einer Anthropologie ist, die der wahren und authentischen Wertschätzung der menschlichen Person widerspricht."

(Quelle: Zenit.org )

Papst Emeritus Benedikt XVI

Die Menschen bestreiten die Vorstellung, dass sie eine Natur haben, die durch ihre körperliche Identität gegeben ist, die als ein definierendes Element des Menschen dient. Sie leugnen ihre Natur und entscheiden, dass es ihnen nicht etwas gegeben ist, sondern dass sie es für sich selbst machen.
Entsprechend der biblischen Schöpfungskontrolle, die von Gott als männlich und weiblich geschaffen wird, bezieht sich auf das Wesen des menschlichen Geschöpfes. Diese Dualität ist ein wesentlicher Aspekt dessen, was menschlich ist, wie es von Gott bestimmt ist. Diese Dualität als etwas, was vorher gegeben wurde, ist das, was jetzt umstritten ist. Die Worte des Schöpfungskontos: "männlich und weiblich schuf er sie" (Gen 1:27) nicht mehr gelten.
https://w2.vatican.va/content/benedict-x...guri-curia.html
(Quelle: Vatikanische Website )

https://w2.vatican.va/content/benedict-x...guri-curia.html
https://www.tfpstudentaction.org/blog/12...-theory-madness

von esther10 26.06.2017 00:33




Die Kardinäle des Papstes: Eine neue Ära of Cardinals auf internationaler Linie umgestaltet..aber er tut dies auf innovative Weise. Seine Implikationen werden in Jahrzehnten zu spüren sein.


REDAKTION 26. JUNI 2017

Die Kardinäle des Papstes: Eine neue Ära für rote Hüte

EDITORIAL: Der Papst ist sicherlich das College of Cardinals auf internationaler Linie umgestaltet, aber er tut dies auf innovative Weise. Seine Implikationen werden seit Jahrzehnten zu spüren sein.

Die Redakteure

Am 28. Juni wird Papst Franziskus sein viertes Konsistorium seit seiner Wahl im Jahr 2013 vorstellen - zum vierten Mal hat er dem Kollegium der Kardinäle neue Mitglieder hinzugefügt. Bisher hat der Heilige Vater 61 neue Kardinäle genannt, 49 davon unter 80 Jahren und stimmberechtigt in einem Konklave, das eines Tages seinen Nachfolger wählen wird.

Aber die wahre Geschichte geht über die Zahlen hinaus.

Papst Franziskus hat eine neue Ära auf den Weg gebracht, in dem Kardinäle gewählt werden, wo sie dienen, und die Perspektiven, die sie zum College und zur breiteren Kirche bringen. Der Papst ist sicherlich umgestaltet den Körper auf internationalen Linien, aber er tut dies in einer innovativen Weise. Seine Implikationen werden seit Jahrzehnten zu spüren sein.

Es gibt einige, die argumentieren, dass viele seiner Picks dazu neigen, eine weniger orthodoxe Sicht auf die Kirche zu besitzen.

St. Johannes Paul II., Natürlich, machte manchmal ähnliche Entscheidungen. Der gleiche Papst, der Kardinäle Francis Arinze und John O'Connor zum Kollegium der Kardinäle erhob, nannte auch Roger Mahony und Walter Kasper.

Was ist also so bemerkenswert über die Umgestaltung des Franziskus-Kardinals? Er hat seine Horizonte erweitert und Kardinäle aus den Peripherien genannt, die eine besonders enge Verbindung zu den Armen und Verletzten, Unterdrückung und Marginalisierung für ihren Glauben oder aus dem Krieg haben. Und er hat viele größere, traditionelle zugunsten kleinerer, sogar winziger Diözesen umgangen, die nie zuvor für einen roten Hut in Betracht gezogen worden wären.

Als er im Mai die jüngste Kardinalsammlung nannte, sagte er: "Aus verschiedenen Teilen der Welt kommen sie die Katholizität der Kirche, die sich über die ganze Erde verbreitet hat."

Das Wachstum der Kirche auf der ganzen Welt und die Reifung des Glaubens an neue Missionsgebiete ist zu feiern, und die Ernennungen von Kardinälen aus diesen aufkeimenden Teilen der katholischen Welt sind bedeutende Meilensteine ​​für jedes Land.


US-Katholiken feierten ihren ersten Kardinal, Erzbischof John McCloskey aus New York, als er im Jahre 1875 ernannt wurde. Ebenso nicht nur Brasilianer, sondern auch Katholiken in Südamerika, begrüßte den ersten lateinamerikanischen Kardinal im Jahre 1905, als Papst St. Pius X Genannt Erzbischof Joaquim Arcoverde de Albuquerque Cavalcanti von São Paulo, Brasilien. Und afrikanische Katholiken jubelten, als Bischof Laurean Rugambwa von Bukoba, Tansania, der erste gebürtige afrikanische Kardinal von Papst Johannes XXIII. Im Jahre 1960 genannt wurde.

Das waren alle wegweisende Termine, und die modernen Päpste haben alle den globalen Charakter des College hinzugefügt. Franziskus hat diesen Fokus jedoch in einer bemerkenswert unterschiedlichen Richtung genommen.

Francis weiß klar, dass sich der Schwerpunkt der katholischen Bevölkerung der Welt von der nördlichen zur südlichen Hemisphäre und zunehmend von den reicheren Zentren Europas und Nordamerikas zu den ärmeren Regionen der Welt mit ihren eigenen Herausforderungen und Chancen verlagert hat.

Seine Termine haben das globale Bewusstsein reflektiert. Von den 49 voting cardinals, die von Francis genannt werden, kommen 30 aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien. Und von diesen kommen die meisten von einigen der ärmsten Orte der Welt oder wo die Kirche am meisten leidet.

Sie haben auch gewisse Merkmale gemeinsam. Viele sind als intensive Pastoren bekannt und sind aktuelle oder ehemalige Präsidenten von Bischofskonferenzen, dh sie wurden von ihren Kollegen in Führungspositionen gewählt. Diese Entscheidungen sind also nicht so zufällig oder verwirrend wie sie vielleicht, scheinen zuerst.

Durch den Brauch kommt der Name "Kardinal" aus dem lateinischen Wort cardo ("Scharnier"), was bedeutet, dass diese Männer die wichtigsten Berater oder Pivots für den Papst sind. Franziskus will, dass die Stimmen dieser Kardinäle als Ratgeber zu hören sind und für sie die besonderen Perspektiven der Situation für die Kirche in allen Ecken der Welt nach Rom zu bringen.

Ebenso ist klar, dass er will, dass die Katholiken in leidenden Regionen wissen, dass er mit ihnen in Solidarität und Liebe steht, und eine der besten Möglichkeiten, das auszudrücken, das ist die mächtige Stimme, die nur ein Kardinal bringen kann. Immerhin tragen Kardinäle Scharlach als Erinnerung, dass sie bereit sein sollten, mit Wohltätigkeit zu dienen, bis hin zu dem Punkt, um ihr Blut zu vergießen.

Betrachten Sie Kardinal Mario Zenari, Francis 'eigenen Nuntius nach Syrien, der im Jahre 2016 einen roten Hut erhielt - ein ungewöhnlicher Termin, da päpstliche Gesandte nur noch selten auf dem Feld erhoben wurden. Kardinal Zenari dankte für das, was seine Verabredung für das syrische Volk bedeutete. Als er damals mit dem Vatikanischen Radio sprach, sagte er: "Ich danke dem Heiligen Vater herzlich, denn das ist für Syrien für die Opfer von Syrien für alle, die wegen dieses schrecklichen Krieges leiden." Ähnliche Gesinnungen wurden ausgedrückt Andere Kardinäle aus solchen unruhigen Regionen wie die Zentralafrikanische Republik, Äthiopien, Laos, Mauritius, Myanmar und Mali.

Wie wird das alles spielen, wenn es darum geht, dass die Kardinäle aus den Peripherien sich in einem Konklave versammeln? Die Geschichte zeigt, dass es schwierig sein kann, vorherzusagen, wie Kardinäle in einem Konklave stimmen werden.

Schließlich wurde das Konklave, das Johannes XXIII. Gewählt wurde, meist mit Kardinälen gefüllt, die von Pius XI und Pius XII. Das Konklave, das den hl. Johannes Paul II. Wählte, war meistens mit Männern gefüllt, die von Blessed Paul VI.

Aber es ist zu sehen, dass die Kardinal-Wähler, die sich im nächsten Konklave versammeln werden, wirklich jeden Teil der globalen katholischen Kirche repräsentieren werden. Sie werden wahrscheinlich drei Pontifikate überspannen und eine Liebe für die Kirche und die Erfahrungen, Sorgen, Hoffnungen und Potenzial eines wachsenden globalen Katholizismus nach Rom bringen.

Das ist wichtig, weil jeder Kardinal in der Kirche von Rom, eine historische Erinnerung an die frühere Praxis des Klerus von Rom, die an der Wahl des Papstes teilnimmt, in Angriff genommen wird.

Papst Francis bot eine Reflexion über diese Tradition, mit einer lebenswichtigen Erinnerung an unser Bedürfnis nach Vertrauen in den Heiligen Geist.

"Je mehr wir in der Kirche von Rom" eingeweiht "sind, sagte er seiner zweiten Klasse von Kardinälen im Jahr 2015," je mehr wir dem Geist fügsam werden sollen, damit die Nächstenliebe allen und dem, was wir sind, Form und Bedeutung geben kann Alles, was wir tun. "
http://www.ncregister.com/daily-news/the-popes-cardinals

von esther10 26.06.2017 00:30



Es ist eigentlich ganz einfach

Die wahre grundlage beruht in Deutschland

Katholischen , Deutschen Bischöfen , Berufungen

25. August 2016 ( LifeSiteNews ) - Jedes Jahr in Deutschland die Zahl der jungen Männer ordiniert, um die heiligen Befehle des Priestertums abnimmt. Im Jahr 2015 wurden im Vergleich zu 2013 (98 Männer) und 2014 (75 Mann) nur 58 Männer in den 27 Diözesen Deutschlands ordiniert. Diese schwindenden Zahlen gehen Hand in Hand mit der schrumpfenden Zahl der Katholiken in Deutschland insgesamt: 29% der Bevölkerung (rund 28 Millionen von 80 + Millionen) haften an der Kirche. Dennoch üben nur etwa ein Drittel dieser 28 Millionen und gehen regelmäßig zur Kirche. Die Situation ist schrecklich

Die Missbrauchskandale, ein Verlust der Glaubwürdigkeit und eine angebliche veraltete Kirche sind drei von vielen falschen Behauptungen, um den Rückgang zu erklären. Der wahre Grund für den Mangel an Priestern ist jedoch: Die Kirche in Deutschland interessiert sich nicht für Berufungen. In Wirklichkeit interessiert sie sich nicht für spirituelle Führer. Seit Jahren ist die Umstrukturierung der Kirche gut im Gange. Obwohl die Pfarreien größer werden, werden die Berufungen weniger. Die Kandidaten, die das Seminar suchen - trotz des Hauptstrom-Anti-Katholizismus, ungeachtet des Spottes ihrer Freunde und vielleicht der Mißbilligung ihrer Eltern - werden für jeden Glauben und Interesse an der Wahrheit, die sie in der sehr kirchlichen Struktur zeigen, gemobbt. Zu oft werden Kandidaten aus dem Seminar direkt vor ihrer Ordination auf fiktiven und gefälschten Gründen entlassen, während in Wahrheit,

Die Hauptrolle eines Pfarrers in der Pfarrgemeinde ist, der Pfarrer Gottes zu sein, die Sakramente zu verwalten und sich auf das geistige Wohlergehen der ihm anvertrauten Seelen zu konzentrieren. Die Überwindung des Priesters mit administrativen Funktionen ist ein gemeinsamer Trend im heutigen Deutschland - aber nicht nur das. Der Priester wird zu einem Verwalter reduziert, eine Rolle, die noch mehr durch die Schaffung von sogenannten "Cluster-Pfarreien" betont wird. Diese Konglomerate der Pfarreien erstrecken sich über ein weites Gebiet, so dass es für den einzelnen Priester schwierig ist, ihnen alle zu dienen. Viele Priester, die sich vor wenigen Jahren auch auf ihre eigene Pfarrgemeinde konzentrieren und die Anleihen mit der örtlichen katholischen Bevölkerung stärken können, finden sich heute mehr Zeit im Auto als die Ausübung ihrer spirituellen Berufung. Die katholische Bischofskonferenz von Deutschland (DBK) ist stolz darauf, dass im Jahr 2014 10.911 Pfarreien im Vergleich zu 1990 (13.313) existierten. Doch ab 2014 gibt es ein bisschen mehr als 14.000 Priester in Deutschland - genug, um jeder Gemeinde zu dienen, wenn das ist, was gewünscht wird.

Aber wer soll die veraltete Rolle des Hausmeisters der Seelen annehmen? Die Antwort ist offensichtlich: die Laien. Die Blaupausen der neuen Diözese und Pfarrgemeinde nennen nicht einmal Priester, oder wenn ja, dann nur als Randfußnoten. Es ist nicht selten, dass die tägliche Messe - wenn man noch existiert - für eine "göttliche Liturgie" eine blasse Nachahmung der Messe machen muss, in der ein oder zwei Lesungen, die von den Laien - oft Frauen - gelesen wurden, von der Verteilung gefolgt sind Der Kommunion, die in der Tabernakel vom Sonntag vorher gespeichert wurde. Ein Priester muss den liturgischen "Hausregeln" der einzelnen Pfarrei gehorchen, wenn er ankommt, um die Messe zu feiern: weibliche Altarserver, außerordentliche Verteiler der Kommunion, und die Dozenten fühlen sich durch ihren Platz in einem festgelegten Zeitplan befähigt, ihr "Recht" zu üben Die Bühne in der Liturgie. Wenige werden von einem Geist des Servierens angetrieben.

In der Diözese Limburg ist diese Bewegung im Gange. Wie aus der deutschen Publikation hervorgeht, spricht das Umstrukturierungsprogramm über "einen neuen Anfang riskieren" zusammen mit "Gleichstellung der Geschlechter" und "Beteiligung". Die vermeintliche Wirkung ist, dass die Kirche den Kontakt mit der modernen Wirklichkeit des Lebens der Menschen stärken wird. "Der Priester kann den Veränderungen nicht im Wege stehen", sagte ein prominenter Co-Autor dieses neuen Programms in den Medien. Wie Alexander Kissler prächtig kommentierte: "Die abnehmende Kirche in Deutschland wird eine basisorientierte Gemeinschaft der engagierten werden."

Weil alle diese Laien-Funktionäre einen Gehaltsscheck erhalten, ist der Zustand der Möglichkeit für die Laienübernahme der Reichtum der Kirche. Mit 1,2 Millionen Beschäftigten ist die katholische Kirche der zweitgrößte Arbeitgeber in Deutschland, zweitens nur der Staat selbst. Mit über 82 Milliarden Euro Umsatz erzielte die Kirche sogar elektronische Riesen wie Siemens. Es ist zu fragen, wie viel von der Verpflichtung der engagierten Laien bleiben würde, wenn die Geldbörsenschnüre verschärft würden?

So ist es nicht verwunderlich, dass immer weniger junge Männer von der Idee angezogen werden, sich für den Rest ihres Lebens einer solchen Struktur zu unterwerfen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...ting-in-germany
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vocations

von esther10 26.06.2017 00:26

Die gestrige Abstimmung sagt etwas zu dem Papst und den CEI? Wir hoffen, dass so.



VERÖFFENTLICHT AM 26, Juni 2017
Der Vatikan-Korrespondent Marco Tosatti hofft - und wir mit ihm -, dass die Wähler gestern beweist (er verlor die „Partei“ Pro-Homosexuell und ius soli) könnten Pause geben, um Franziskus und seine Jasager an der Spitze des CEI, die Nunzio Galantino und Gualtiero Bassetti.

Marco Tosatti (26-06-2017)

Die letzte Umfrage Ipsos sagt , dass 54 Prozent der Italiener auf die entgegengesetzt sind Ius Soli , auf denen das Gesetz der italienischen Bischofskonferenz, der Vatikan und der amtierende Papst die auf andere Fragen und in anderen Zeiten trug wäre skandalös Interferenz genannt worden , gerades Bein Umsatz und so mit den weltlichen Haaren ziehen.


Nunzio Galantino
Die Kommunalwahlen gestern haben abgelehnt resoundingly die Partei mit einem Kapital P zu dem die italienischen Bischofskonferenz hat Formen collateralism und Kontiguität undenkbar sogar in den Zeiten der Christdemokraten trägt. Man denke nur an das Gesetz über Zivilanschlüße, zu Galantino-Cirinnà Gefühl, nicht das Gespräch des Vatikans Verantwortlich für die Familie, Erzbischof Paglia, mit gefälschten Renzi, voller Komplimente und gute Wünsche zu nennen. Und die Stille auf einer Reihe von sensiblen Fragen zu Schule und Bildung zusammen.

Wir können hinzufügen - und das ist nicht beweisbar, aber Sie müssen darauf vertrauen, wenn man so will, der sein Wort hält - die wachsende Intoleranz, die in den Kommentaren über das Unternehmen wahrgenommen wird, auf die sie vorhanden sind und in der beiläufigen Gespräche, an die obsessive Propaganda für die Einwanderung gepredigt vom Papst und von anderen Vertretern der katholischen Welt, vielleicht nicht alle und nicht immer so selbstlos wie er zu weltlichen und finanziellen Aspekten des Phänomens, einzigartig in der Welt.

Alle Pharisäer, hartherzig und so beleidigend, sicher. Aber auch Mitglieder einer Gemeinschaft , deren Kultur und Ethnizität vielleicht könnte verdienen Respekt, Aufmerksamkeit und Schutz wie die Yanomami und andere südamerikanische Kulturen.

Vielleicht gibt es Hoffnung, aber leider nicht zu, dass eines dieser Elemente in der Hierarchie der Kirche reflektieren sie und sie zu veranlassen Sie den Fuß vom von Demagogie und Populismus, dass in den 70er und 80er Jahren zu nehmen Lateinamerika ihren Irrtum zeigte (die Ergebnisse aus einer kirchlichen Sicht sind für alle da) und jetzt sehen sie als modern und angemessen auf die Zeit wie ein schönes Paar Hosen in lila Glockenböden.
Quelle
http://www.marcotosatti.com/2017/06/26/i...speriamo-di-si/


von esther10 26.06.2017 00:26

Finalist verehre Fatima Kinder


Tausende von Studenten aus 46 Hochschulen nahmen an dem Segen Finalisten. Von João Saramago | 21.05.17AKTIE 210 0 1 / 4 Nuno Brás begrüßt Studenten David Martins 210 0Tausende nahmen gestern in Finalist Blessing in Lissabon, wo sie die Fürsprache von Francisco und Jacinta fragte zwei der drei Hirtenkinder , die vor hundert Jahren die Marienerscheinungen in Fatima beschrieben und dass der 13. Mai waren erklärte Heiligen.

Auf Antrag des Segens mit dem Weihbischof von Lissabon, Nuno Brás, wurde erwähnt , auch die portugiesische Heilige Isabel von Portugal, António de Lisboa, João de Deus, João de Brito und Nuno de Santa Maria. Die Finalisten aus 46 Hochschulen, erinnerte Nuno Brás die Schwierigkeiten , die zugelassen sind , in den Arbeitsmarkt einzutreten und sagten , dass für Studenten „ist nicht einfach , einen Job in Ihrem Wissen zu finden.“ Die Notwendigkeit zur Auswanderung wurde auch daran erinnert:

„Mit der Globalisierung, von ihren viele finden Arbeit außerhalb ihres eigenen Landes und weg.“ Unter den Tausenden von Studenten, Carolina Pereira, 20, absolvierte in Animal Science, das Höheren Institut für Pflanzenbau rangierte Segen als „sehr emotional.“ Für João Barreiro, 22, Master in Environmental Engineering vom Höheren Technischen Institut „ die berufliche Zukunft wird nicht einfach sein, aber es gibt großen Willen.“ Studenten gespendete Nahrung und Kleidung der Weihbischof von Lissabon D. Nuno Brás am Ende des Segens, gab diesen Rat: „In den schwierigsten Momenten Sie niemals aufgeben , weil Gott dich niemals aufgibt“ Die Schüler gaben Angebote (Nahrung und Kleidung, neben anderen Produkten) an Hilfsorganisationen.

Vatikan Marke Tag des Dankes für Sankt Jacinta und Francisco Marto São Ein Fatima - Schrein Delegation in Rom war gestern für den Thanksgiving - Tag für die Heiligsprechung von Francisco und Jacinta Marto. Der Tag umfasste eine Messe in der Basilika St. Peter, unter dem Vorsitz von Erzbischof Angelo Amato, Präfekt für die Selig- und Heiligsprechungs im Vatikan. An der Universität Gregoriana, lieferte italienischer Kardinal einen Vortrag über ‚die Heiligkeit der Hirtenkinder Francisco und Jacinta Marto‘, das wurde besucht von Marco Daniel Duarte, Leiter der Forschungsabteilung und Fatima - Schrein Diffusion. DETAILS Tod in der Kindheit

Die Brüder Francisco und Jacinta Marto, zwei der drei Sehern von Fatima, starben während der Kindheit und wurden von Franziskus anlässlich des Centennial der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Cova da Iria heilig gesprochen. Bischof sprach von Fatima Am Tag des Dankes für die Heiligsprechung, an der Universität Gregoriana (Vatikan), der Bischof von Leiria-Fatima, Bischof António Marto, sprach über die Erscheinungen. Auf dem Programm stand ein Konzert in der Kirche St. Antonius von den Portugiesen. Kanada Reliquie Relikte von Francisco und Jacinta sind auf dem Display in der Victoria - Kirche in Kanada. Die Reliquien, Fragmente von Särgen der Kinder wurden durch den Priester Marinaldo Batista am Schrein bestellt.
Ler mais em: http://www.cmjornal.pt/cm-ao-minuto/deta...inhos-de-fatima

von esther10 26.06.2017 00:24

BLOGS Fr 23. Juni 2017 - 13:56 EST


Die Berufungen zum Priestertum unterliegen weiterhin unter Papst Franziskus

Katholischen , Papst Francis , Berufungen

ROME, 23. Juni 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Berufungen zum Priestertum haben seit 2012 einen Abwärtstrend fortgesetzt, so die Daten, die vor kurzem vom Zentralamt des Vatikans veröffentlicht wurden.

"Es gibt eine Fortsetzung des Niedergangs, der seit einigen Jahren charakteristische priesterliche Berufungen hat", erklärte das Statistische Amt, das unter dem Vatikanischen Staatssekretariat tätig ist , in seinem 500-seitigen Annuarium Statisticum Ecclesiae , das bis zum Jahr 2015 abdeckt.

Bild
Berufungen zum Priestertum: 1978-2015.
Eine Metrik zur Messung der Gesundheit der Kirche ist die Zahl der neuen Berufungen zum Priestertum, um den 1,8 Milliarden Katholiken der Kirche weltweit zu dienen. Ein Mangel an Priestern gefährdet das Leben des Glaubens für Katholiken, die keinen Priester mehr haben, um ihnen zu dienen.

Die Berufungen zum Priestertum stiegen scharf unter dem Pontifikat des hl. Papstes Johannes Paul II. Im Jahr 1978, seinem ersten Jahr, waren es 63.882 Seminaristen weltweit, aber bis zum Jahr seines Todes im Jahr 2005 waren es 114.439.

Insgesamt setzten sich die Seminaristen unter Benedikt XVI. Und erreichten im Jahr 2011 einen Höchststand von 120.616. Sie begannen dann einen langsamen Rückgang im Jahr 2012, als es 120.051 gab.

Dieser Niedergang hat sich unter dem Pontifikat von Papst Franziskus beschleunigt. Die gesamten Seminaristen sind von 118.251 im Jahr 2013 auf 116.843 im Jahr 2015 gesunken.

Die katholische Kirche hat insgesamt eine Krise in der Berufung zum Priestertum erlebt. Bischöfe wurden gezwungen, die Pfarreien zu schließen, wo es einfach nicht genug Priester gibt, um sie zu führen.

Aber das ist bei allen Diözesen nicht der Fall.

Eine Reihe von Diözesen in den USA haben festgestellt, dass dort, wo es Treue zur katholischen Lehre gibt, die Berufungen zum Priestertum gedeihen.

Zum Beispiel, als Bischof Robert Morlino in der Diözese Madison, Wisconsin im Jahr 2003 ankam, gab es nur 6 Seminaristen. Die Diözese wurde als politische und geistige Bastion des Liberalismus bekannt. Aber unter seiner sorgfältigen Richtung ist die Diözese zur Orthodoxie zurückgekehrt und begonnen zu gedeihen.

Der Bischof schließt abweichende "katholische" Gruppen ab. Er hatte Pastoren, seine Briefe zu lesen, die die katholische Lehre über die Ehe und die Heiligkeit des Lebens von Sonntagskanzeln verteidigen. Er holte Tabernakeln in die Mitte des Heiligtums. Er feierte schöne Liturgien, einige von ihnen in der außergewöhnlichen Form. Bis 2015 hatte sich die Zahl der Seminaristen auf das Sechsfache vervielfacht.

Es gibt auch die Diözese Lincoln, Nebraska, wo orthodoxe Bischöfe mehr Männer dazu inspiriert haben , Priester pro Kopf zu werden als praktisch jede andere US-Diözese.

Lincoln Bischof James D. Conley verknüpfte die Zahl der Berufungen in seiner Diözese direkt mit der Treue zur kirchlichen Lehre in einem Interview mit dem katholischen Weltbericht 2016 .

"Die Sicherheit zu wissen, dass die Diözese von Lincoln 100 Prozent treu ist, um die Lehre der Kirche auf Glauben und Moral ist sehr attraktiv für viele junge Männer unter Berücksichtigung der Priesterschaft", erklärte Conley.

Die Statistik des Vatikans zeigt, dass die Mehrheit der neuen Berufungen aus afrikanischen Ländern stammt.

"Die einzige Ausnahme bleibt Afrika, das noch nicht von der Krise in den Berufen betroffen zu sein scheint und wird als das geographische Gebiet mit dem größten Potenzial bestätigt", heißt es in der Statistik.

Die Statistik zeigt auch, dass in vielen westlichen Ländern, darunter auch Kanada und den Vereinigten Staaten, die Zahl der Priester, die im Jahr 2015 starben, größer war als die Zahl der neuen Priester, die ordiniert wurden.
https://www.lifesitenews.com/blogs/vocat...er-pope-francis
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vocations

Sie zeigen auch, dass die Zahl der katholischen Ehen für alle 1.000 Katholiken einen Abwärtstrend über einen Zeitraum von fünf Jahren fortsetzt.

von esther10 26.06.2017 00:21

Verbinde mit Gott durch Gebet
• 26. Juni, AD2017



Gebet Für ein Christ ist das Gebet so wichtig wie das Wasser für den Körper. Wie Wasser, das Gebet löscht den Durst des Herzens nach Gott. Es erlaubt uns, von unserer tiefsten Sehnsucht erfüllt zu werden, was derjenige ist, der uns gemacht hat. Wir alle haben ein "Gott-förmiges Loch" in unseren Herzen, das nur von unserem Schöpfer befriedigt werden kann, und das Gebet hilft uns, diesen Wunsch zu perfektionieren.

Gebet verbindet uns mit unserem Schöpfer

Um eine Beziehung zu ihm zu haben, müssen wir zuerst mit Gottes Plan für unser Leben in Einklang stehen. Wir können erkennen, was dieser Plan ist. Es ist durch das Gebet, dass ich einige der wichtigsten Entscheidungen meines Lebens so weit gemacht habe, meine Wahl des College, meine Major und so viele andere wichtige Lebensentscheidungen zu unterscheiden.

Es ist so leicht zu vergessen, aber das Gebet ist eine der notwendigsten Aspekte des christlichen Lebens. Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt, ein gesundes Gebetsleben zu halten. Leider kann das Gebet so mühelos vernachlässigt werden, vor allem, wenn die Geschäftstätigkeit des Lebens übernimmt. Ich habe zwar erkannt, dass das, das sich die Zeit zum Nachdenken nimmt, eine der besten Möglichkeiten ist, Gottes Stimme zu hören. Es erlaubt uns, in der Gegenwart zu verlangsamen und zu leben.

Wir bringen uns aus uns und aus unseren eigenen Welten heraus, das Gebet verwandelt uns in weniger "me-zentrierte" Menschen und mehr "andere-zentrierte" Menschen. Wir können die Welt sehen, wie Gott es sieht, und wir werden mit uns selbst weniger verbraucht. Es bringt uns zu einem Bewusstsein für Gottes Schönheit, Wahrheit und Güte. Wir können wirklich die Person Christi begegnen, wenn wir beten.

In schwierigen Zeiten konnte ich mich an Gott wenden. Durch das Gebet konnte ich diese Kämpfe überwinden. Die Fähigkeit, mit Gott in dieser Zeit zu verbinden, hat mir großen Trost gebracht. Mein Glaube wurde gestärkt und ich habe zu einem noch tieferen Verständnis von Gott geführt.

Es gibt viele, viele Möglichkeiten zu beten, aber es gibt ein paar besondere Weisen zu beten, dass ich mich hingezogen habe. Das sind nur einige meiner Lieblingsformen:

1) Zeitschrift . Dies ist bei weitem meine beliebteste Art zu beten. Als Schriftsteller hilft mir das Journaling, meine Gedanken klarer zu sehen, und durch sie kann ich die Stimme Gottes sprechen hören. Eine Sache, die ich wirklich über das Journaling mag, ist, dass Sie auf Ihre Eingaben zurückblicken können, die in meinem Leben arbeiten. Es ist so einfach, auch eine Zeitschrift zu halten. Ich halte meine von meinem Bett, und ich mag es zu reden, bevor ich zu Bett gehe, um über meinen Tag nachzudenken. Die Zeitschrift, die du benutzt, muss nicht alles Lust haben, so wie es die Arbeit macht!

2) Lob und Anbetung Musik . Lob und Anbetungsmusik ist seit vielen Jahren ein großer Teil meines Lebens. Dieses Format ist nicht nur für mich angenehm, aber es hebt auch meinen Geist auf. Ich habe Gottes Stimme gehört zu mir in Zeiten, in denen ich mit dieser Musik gebetet habe. Es ist am besten, mit dieser Musik in einer Live-Einstellung zu beten, aber es ist auch eine gute Idee, eine Playlist dieser Songs zu haben .

3) Die Liturgie der Stunden . Ich habe die Liturgie der Stunden benutzt, um zu beten, seit ich ein junges Mädchen war. Die Liturgie der Stunden ist das offizielle Gebet der Kirche, die Priester und Ordensleute dazu verpflichtet sind, zu beten, aber Laien sind willkommen, um es auch zu beten. Es ist ein reglementierter Satz von Gebete, die zu bestimmten Zeiten während des Tages gesagt werden. Dazu gehören Hymnen, Psalmen, Lesungen aus dem Neuen Testament und allgemeines Fürsprache. Sie können dieses Büro von Lesungen online bei universalis.com finden .

Die Liste endet nicht dort! Alles, was dich näher zu Gott zieht, ist ein Gebet. Zum Beispiel können Musiker die Noten, die sie spielen, in ein Gebet verwandeln, indem sie ihre Talente benutzen, um Gott in ihrer Musik zu verherrlichen. Der Schlüssel findet deinen einzigartigen Stil - sei es durch das Schreiben, das Lob Gottes im Lied, oder durch das Lesen der heiligen Schrift.

Vor allem ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Gebet nicht ein Weg sein sollte, dass wir Gottes Liebe verdienen. Seine Liebe ist nicht zu verdienen. Es ist eine Begegnung mit unserem Schöpfer. Wenn unser Gebet nicht herzlich ist, ist es bedeutungslos.
http://www.catholicstand.com/connect-god-prayer/

von esther10 26.06.2017 00:19

SIE WERDEN IN ANDEREN KRANKENHÄUSERN BEZEICHNET WERDEN


Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Chile: „Wir werden nicht durchführen Abtreibungen“

Der Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Chile (PUC), sagte Ignacio Sanchez Diaz, dass keiner der Ärzte, die zu Ihrer Organisation gehören eine Abtreibung durchführen. Wenn ein Patient dies wünscht, wäre der Fall, abgeleitet.

26/06/17 07.39
( CNA / InfoCatólica ) „In dieser Einrichtung wir Abtreibungen nicht, das ist endgültig. Wir werden keine Abtreibungen durchführen, es für den Staat nicht möglich ist , von Institutionen dazu verpflichtet , Menschen einzustellen , die Abtreibungen zu tun , dass wir nicht tun „ , sagte der Chirurg dieses 23. Juni während seiner Rede zum Jubiläum 129 PUC am Tag des Herz - Jesu.

Der Rektor sagte, wenn die Rechnung übergeben wird, wird „sicher zu einem anderen Gesundheitszentrum für die Patienten driften“:

„Das Gesetz muss die Übertragung genehmigen, das Gesetz nicht die Person zwingen kann , auf eine Handlung zu begehen, die die Gefahr für das Leben . Hier wird es immer Leute dafür zur Verfügung und wird deshalb an anderer Stelle bewegen. Wir werden die Posta Central, beziehen , die 3 Minuten sind , oder anderes Krankenhaus , das in der Nähe ist. "
Aussagen Sánnchez Díaz sind unter der Diskussion des Entwurfs der Abtreibung von der Verfassungskommission des chilenischen Senats gegeben, die für die Entkriminalisierung (fetale Undurchführbarkeit, riskieren das Leben der Mutter und Vergewaltigung zu Gunsten der drei Gründe gestimmt ).

In Außerdem die PUC School of Medicine hat das UC CHRISTUS Health Network, das wichtigste Netzwerk der Gesundheitsversorgung als in dem Land , so wäre es von der Maßnahme betroffen sein.

" Wir behaupten , dass es kein triftiger Grund für eine Abtreibung . Wir denken , dass , wenn eine Mutter eine Krankheit hat , wir die Krankheit und Nebenwirkungen behandeln müssen , wenn das Kind stirbt, das ist nicht eine Abtreibung ", er sagte.

In diesem Sinne, sagte der Rektor eine Machbarkeits Sorgenkind „volle Unterstützung“ haben sollte und dass eine Mutter, die nach einer Vergewaltigung schwanger wird, soll unterstützt werden, „sie und ihren Sohn.“

Auf der anderen Seite betonte Sánchez Díaz , dass , wenn das Abtreibungsgesetz zugelassen ist, wird die Kriegsdienstverweigerung verlängern das gesamte medizinische Team und nicht nur für den Chirurgen: " Es ist völlig diskriminierend nicht Kriegsdienstverweigerung für Gesundheitsteam richten ' .

„Was ist der Grund für einen Anästhesisten, so dass eine Krankenschwester oder arsenalera kein Recht auf Kriegsdienstverweigerung hat? Was passiert , ist , dass diese Leute den öffentlichen Dienst verlassen werden , werden diese Menschen nicht akzeptieren , dass der Staat zwingt sie , eine Handlung zu begehen , mit denen sie nicht einverstanden sind , „fügte er hinzu.

Schließlich sagte der Rektor der PUC, dass „irgendwann in der Zukunft, wenn geschieht einige Parlament die Frage der Euthanasie genehmigen, nicht die Praxis.“
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29753
**********

hier das pure Gegenteil...furchtbar - furchtbar.
Die Strafe Gottes bleibt nicht aus...

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...on-up-to-birth/

von esther10 26.06.2017 00:16




ES VERMEHRT SICH IN DEN LETZTEN MONATEN
gemeinsame Reliquienverehrung, Instrument der Ökumene zwischen Katholiken und Orthodoxen
Die gemeinsame Reliquienverehrung ist eines der Instrumente, die verwendet werden, die ökumenischen Beziehungen zwischen der katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen zu fördern.

26/06/17 15.18
( Catholic World Report ) Last Mai die Reliquien des heiligen Philipp und St. Nikolaus in der Türkei und Russland transportieren jeweils . Sie haben expuestass gewesen für die Verehrung der Gläubigen orthodoxen Patriarchat von Konstantinopel und dem Patriarchat von Moskau.

Der Transport der Reliquien des heiligen Nikolaus in der italienischen Stadt Bari nach Moskau ist besonders bemerkenswert. Es ist das erste Mal im Jahr 930 Jahren , dass ein Teil des Körpers von St. Nikolaus Bari verlassen hat , im Ausland zur Verehrung.

Die Initiative kam nach einer bestimmten Anforderung , die der russisch - orthodoxer Patriarch Kirill von Moskau, den Papst Francisco gemacht , wenn sie in Havanna, Kuba im Februar 2016 getroffen.

Papst gab dem Antrag des Patriarchen und schickte die Anfrage an den Erzbischof Francesco Cacucci, Erzbischof von Bari. Der Erzbischof ins Leben gerufen wurde durchgeführt um die Übertragung der Reliquien. In dem Ende, es war möglich , zu einer kleinen Teilchen der linken Rippe St. Nikolaus zu trennen , sagte der Erzbischof , er wäre „nahe an das Herz des Heiligen.“

Der Cacucci Erzbischof sagte der Brief , dass Franziskus auf Antrag des Patriarchen geschickt hatte. Der Erzbischof erklärte , dass für den Heiligen Vater, die Reliquienverehrung ist „ein wesentlicher Teil des Weges zur Wiederherstellung der vollen Gemeinschaft unter allen Christen.“

„Die gemeinsame Heiligenverehrung uns ökumenischen Dialog mit einem Hoffnungsschimmer sehen hilft,“ sagte er.

St. Nikolaus war einer der am meisten verehrten Heiligen in Christentum, noch bevor seine Reliquien von Myra, die Türkei in 1087 für 62 Segler aus Bari aufgenommen wurden.

Diese Matrosen machte eine Expedition nach Myra die Reliquien des heiligen Nikolaus von Muslimen zu retten , die die Stadt erobert hatte , wo der Heilige Nikolaus lebte und diente als Bischof im vierten Jahrhundert.

Die Reliquien des Heiligen Nikolaus kamen in Moskau am 22. Mai . Sie wurden in einem speziell entwickelten Container für den Anlass gegeben. Die Reliquien wurden in der Kathedrale von Christus dem Erlöser gegeben. Der gleiche Patriarch Kirill feierte eine Göttliche Liturgie , sie zu empfangen.

Die Reliquien werden bis zum 12. Juli in Moskau sein. Dann zogen sie nach St. Petersburg für einige Wochen, bevor am 28. Juli nach Bari zurück.

San Felipe

Am 8. Mai erhielt das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel die Reliquien von San Felipe in der türkischen Stadt Izmir.

San Felipe evangelisiert das Land und dort gemartert wurde. Seine Reliquien waren guardades Santi Apostoli Kirche in Rom seit dem sechsten Jahrhundert. Im vergangenen Jahr wurden die Reliquien entnommen und unter Berücksichtigung. Dann waren sie expuestass für eine Weile für die Verehrung der Gläubigen.

Orthodoxer Patriarch Bartholomaios von Konstantinopel befürwortete nachdrücklich die Reliquien für die gemeinsame Nutzung zur Verehrung, wie sie vor allem nach San Felipe verbunden ist. Die katholische Gemeinde trat den Patriarch in dieser Petition, und so eine der Reliquien von San Felipe war in der Lage zu Hause zurückkehren. Erzbischof von Izmir, Lorenzo Piretto schickte persönlich die Anfrage die Reliquien an der türkischen Stadt zu bringen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29756


von esther10 26.06.2017 00:16

MEINUNG KATHOLISCHE KIRCHE , EMPFÄNGNISVERHÜTUNG Mon 26. Juni 2017 - 13:32 Uhr EST


Papst darf nicht eine erneute Untersuchung der Empfängnisverhütung angeordnet haben, aber es geschieht unter seiner Uhr

Katholische , Empfängnisverhütung , Humanae Vitae , Papst Francis

26. Juni 2017 (Katholische Kultur) - Die gute Nachricht ist, dass Papst Franziskus im Gegensatz zu einem weit verbreiteten Gerücht keinen Auftrag hat, die Lehre von Humanae Vitae im Licht von Amoris Laetitia zu überdenken .

Die schlechte Nachricht ist, dass die Kommission existiert . Nennen Sie es eine "Studiengruppe", wenn Sie es vorziehen, aber es gibt ein wissenschaftliches Panel, das unter der Schirmherrschaft eines päpstlichen Instituts arbeitet und eine Neubewertung von Humanae Vitae vorbereitet .


Msgr. Gilfredo Marengo, der die Gruppe leitet, sagte der katholischen Nachrichtenagentur, dass "die Frage der Vermittlung zwischen Amoris Laetitia und Humanae Vitae nicht auf der Agenda steht." Weniger beruhigend sagte er, dass er nicht daran interessiert sei, "Antworten auf nutzlose Fragen zu finden "Und er begünstigte" die Dezentralisierung der Lehre ".

Msgr. Die Marengo-Kommission wird vom Päpstlichen Institut Johannes Paul II. Für Studien über Ehe- und Familienstudien gesponsert, die - wie der Name schon sagt - als Bollwerk für die bahnbrechende Arbeit des großen polnischen Pontiffes über die menschliche Sexualität und die "Theologie der Körper. "Aber das Johannes-Paul-Institut wurde unter Papst Franziskus entführt und umgebaut, ebenso wie seine Mutterinstitution, die Päpstliche Akademie für das Leben .

Erzbischof Vincenzo Paglia, der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, sagte Andrea Gagliarducci, dass "wir alle diese Initiativen, wie die von Professor Marengo des Johannes Paul II. Instituts, positiv aussehen sollten, die darauf abzielen, [ Humanae Vitae ] zu studieren und zu vertiefen, Im Hinblick auf den 50. Jahrestag seiner Publikation. "Aber wir konnten uns auf das" alte "Johannes-Paul-II-Institut verlassen, um eine solide Verteidigung des zentralen Arguments von Humanae Vitae zu schaffen . Das können wir heute nicht erwarten.

Erzbischof Paglia versicherte Gagliarducci, dass "es keine päpstliche Kommission aufgerufen hat, um zu lesen oder zu interpretieren Humanae Vitae . OK, Papst Francis hat die Kommission nicht ernennt. Er brauchte es nicht Durch die Ernennung des Erzbischofs Paglia und die Ernennung der neuen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben stellte er sicher, dass diese Institutionen eine neue Richtung einnehmen würden.

Oder sagen Sie es so: Papst Franziskus hat nicht die Kommission ernennt, die jetzt Humanae Vitae studiert . Aber diese Kommission würde im Vatikan nicht existieren, wenn es nicht die implizite Zustimmung des Papstes hätte


https://www.lifesitenews.com/opinion/pon...ion-ban-but-its
.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz