Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.07.2019 00:56

"Ein sicherer Weg" von Pater Amorth, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien



"Unser Kampf richtet sich nicht gegen die Kreaturen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Geister, die diese dunkle Welt bewohnen."
Zu viele Christen erkennen nicht, dass sie im Teufel sind. Wie der Kardinal, der Pater Gabriel Amorth, den verstorbenen Exorzisten und Experten für Mariologie, gefürchtet hatte. Dieser Priester würde ihm eines Tages sagen: " Es ist nur ein Aberglaube! “.
Andere wiederum sehen den Teufel überall und widmen ihm übermäßig viel Aufmerksamkeit . Pater Amorth brachte diesen Punkt wieder in die richtige Perspektive. Die Wahrheit ist, dass Gott unendlich "schöner als der Teufel" und viel attraktiver ist. Schade, dass so viele Katholiken mit ihrem Leben den Gott der Liebe so abstoßend erscheinen lassen ... Und das ist natürlich ein teuflisches Spiel.

Wir sind Kinder Gottes: Dies ist die gute Nachricht, die alle Christen ausstrahlen sollten . Wie können wir evangelisieren, ohne Gottes Liebe auszustrahlen? Wie können wir ein solches Feuer passieren, wenn wir nur "religiös" sind und nicht an das Herz Jesu gedrückt werden?

https://pl.aleteia.org/2016/09/20/jak-po...i-ojca-amortha/

++++++++++++++++

Vier Teufelsfänge, die Ihre Beziehung zu Gott zerstören



Wenn sie entlarvt werden, nehmen sie die Freiheit, verzerren das Bild Gottes und verfälschen die Bedeutung des Glaubens.
Viele von uns erleben die Zeit des Zweifels oder der Entmutigung im Zusammenhang mit religiösen Praktiken und dem Leben im Glauben. Mehr als einer verfängt sich in Lügen, durch die er die Lebensfreude verliert. Einige verlieren auch ihren Glauben. Treffen Sie vier Wege des "Vaters der Lügen", die die Freiheit entlarven, das Bild Gottes verzerren und den Glaubenssinn verfälschen.
Ich muss Gottes Liebe verdienen

Oft ist das Bild Gottes - ein anspruchsvoller Richter - in der Kindheit festgelegt, wenn es von der Art der Erziehung und der Haltung gegenüber den Behörden geprägt ist. Einige betonen als wichtigstes Glaubensprinzip, dass ich ein Sünder bin.

Und die erste Regel lautet: Gott ist Liebe. Zu glauben, dass unser Verhalten Gottes Liebe beeinflusst, ist ein Fehler. Zum Glück haben wir diese Kraft nicht. Man kann diese Lüge nicht mit Gefühlen bekämpfen.

https://pl.aleteia.org/2017/06/20/cztery...lacje-z-bogiem/

+++++++++++++++++++++++++++++++



Vier große Lügen des Teufels. Lass dich nicht täuschen!

Aktie
Ks. Michał Lubowicki | 2016.09.26
Satan hat seine eigenen Möglichkeiten, unser Vertrauen in Gott, uns selbst und andere Menschen zu brechen. Was?
Sie müssen seine Stimme von der Stimme ihres eigenen Wünschen unterscheiden und Auffordern Creeps, die sich mit der Nachahmung der Stimme des Herrn in Liebe fallen, und diese Kunst hat erschreckende Perfektion geführt - schrieb Roman Brandstätter in seinem Buch Jesus von Nazarethu .

Aber wie kann man die Lügen eines so mächtigen Feindes durchschauen, der der Teufel ist? Dank dem Wort, das der Herr uns in den heiligen Schriften und in der Liturgie gibt . Es reinigt uns, klärt die Dunkelheit und führt uns, enthüllt die Lügen des Feindes.

1. Eine Lüge aus dem Buch Genesis
Es geht darum, unser Gefühl, in uns gefangen zu sein, zu wecken und unser Vertrauen zu zerstören. Satan schlägt vor, dass fast alles verboten ist, dass dort, wo wir nicht hinschauen, die Gefahr in uns liegt und Gott distanziert und wütend ist, etwas, das er uns nicht geben will, er uns etwas ablehnt. Wir können uns also nur auf uns selbst verlassen. Und natürlich auf Aufforderung Satans.

Es gibt fast alles, was zu beantworten ist, alle möglichen Lösungen, Therapien. Nur ist dies nicht eine Sache: sich direkt an Gott zu wenden. Er wird dich daran erinnern, dass er unser Freund ist: Vertraue mir und niemand anderem. Der Erfolg des Feindes in dieser Phase ist es, uns die Illusion zu nehmen, dass wir so viel tun, um es gut zu machen. Einfach nicht was du brauchst.
https://pl.aleteia.org/2016/09/26/cztery...lamstwa-diabla/

+++++++++++++++++++++++++++++



5 Gründe, warum Satan Pornografie liebt. Keiner von ihnen ist Sex
Zeichen XXX

Pornografie anzuschauen ist, als würde man ihren Bienenstock direkt vor Ihrem Gesicht auf Ihrem Schreibtisch in Ihrem Zuhause öffnen.
Man kann sagen, dass dies seine größte Leidenschaft ist.
Jedes Jahr sprechen wir in meinen Klassen für Christentum und Massenmedien an der Benedictine University (Kansas, USA) über Pornografie: einen Medienriesen des 21. Jahrhunderts.

Und jedes Jahr wird das Problem des Pornos ernster. Das neueste Beispiel: Die beiden beliebtesten Video-Streaming-Portale bieten massiv verteilte Programme, die mit Pornografie sympathisieren: dokumentarisch und biografisch.
https://pl.aleteia.org/2017/06/16/5-powo...-nie-jest-seks/
+
hier geht es weiter
https://youtu.be/It2T3eCyaKE
+
Lesen Sie auch:
In den Fallen der Pornografie. "Ich hasste mich. Ich habe die Kontrolle über das Leben verloren "
Drittens: Satan liebt es, das Bild Gottes zu verzerren
Satans letztes Ziel sind nicht wir, sondern nur Gott. Er kann Gott nicht berühren, aber da wir alle nach seinem Bild und Gleichnis geschaffen sind, sind wir seine zweitbeste Wahl.

Wenn wir die unendliche Größe unserer Seelen und ihre Schönheit verstanden hätten, die ein Spiegelbild der Heiligen Dreifaltigkeit ist, hätten wir vor dieser Verantwortung gezittert. Satan versteht das und wirft sich bei jeder Gelegenheit darauf, dieses Bild zu zerstören. In der Tat:

Viertens: Dämonen mögen es, Menschen wie Tiere aussehen zu lassen
In Kapitel 12 der Apokalypse des Heiligen. Johns Vision einer Frau - eines Menschen aus Fleisch und Knochen - in der Sonne und mit Sternen gekrönt - ist diejenige, die die rebellischen Engel erzürnt.

Dämonen können es als Geister nicht ertragen, dass das fleischliche Wesen über ihnen aufragt. Diese Idee ist für sie sehr abstoßend. Sie zeigen gerne, wie abstoßend diese Menschen werden können.

Der Exorzist hat mir beschrieben, wie oft die Opfer des Besitzes Tiere imitieren, knurren und ihre Wirbelsäule biegen. Dämonen regieren nicht Menschen, wir machen ihre Arbeit selbst: Wir wählen Tiere freiwillig nach.



Fünftens liebt es der Teufel, die Unschuld der Kinder zu zerstören
Als die Apostel in Kapitel 18 des Evangeliums nach dem Heiligen darüber stritten, wer im Himmelreich am wichtigsten ist. Matthäus, Jesus, stellte das Kind in die Mitte von allen. Dann, ein paar Zeilen weiter, fügt er hinzu, dass es besser ist, einen Stein um den Hals zu hängen und im Meer zu ertrinken, wer dem Kind Sünde zufügt.

Dämonen haben sich bereits einen Stein ausgesucht. Jetzt wollen sie möglichst viele Kinder zur Sünde provozieren.

Auf Augenhöhe der Abtreibung wird die Geschichte, glaube ich, unsere Zeit am meisten verurteilen, weil wir es ablehnen, Kinder vor Pornografie zu schützen. Sogar ein berühmter Pornodarsteller ist abstoßend gegenüber der Leichtigkeit, mit der Kinder Zugang zu Pornografie haben.

Der Grund für unser Scheitern in diesem Bereich liegt auf der Hand: Erwachsene möchten anonym bleiben und leichten Zugang zu Pornografie haben. Der Schutz dieses Zugangs ist uns wichtiger als der Schutz unserer Kinder.


Lesen Sie auch:
7 Gründe, Pornografie für immer abzubrechen
Dämonen sind wie räuberische Insekten
Sie haben einen Sinn für eine Sache: Eindringen in Ihre Seelen und sie gegen Gott wenden. Pornografie anzuschauen ist, als würde man ihren Bienenstock direkt vor Ihrem Gesicht auf Ihrem Schreibtisch in Ihrem Zuhause öffnen.
+


Entführte und wiederholt vergewaltigte Frau warnt vor Pornografie

Lesen Sie auch:
Entführte und wiederholt vergewaltigte Frau warnt vor Pornografie


Ich habe nicht gesehen (und sehe) nicht, aber nach einem letzten Gespräch mit Exorzisten (und nach dem Schreiben über sie) Ich erkennen , etwas zu diesem Phänomen verbunden: Satan ist der größte Fan von Pornografie.

Warum?

Erstens liebt Satan Pornografie, weil er die Freiheit hasst

Wenn wir unsere Taufgelübde erneuern, fragt die Kirche: "Verzichtest du auf Satan, um in der Freiheit der Kinder Gottes zu leben?"

Pornografie zu schauen ist wie zu sagen: "Ich verzichte nicht auf mich selbst." Pornografie veruntreut die Freiheit. Die Forschung zu diesem Thema ist bekannt : Online-Neugier wird schnell zu einer Sucht-Besessenheit.

Das Eindringen von Pornografie in das Leben eines Menschen ist wie das Öffnen eines Fensters in einem Flugzeug in großer Höhe. Er wird dich anziehen und in die Leere spucken.

Gleiches gilt für Frauen, die in der Pornoindustrie tätig sind. Frauen, die eine Modelkarriere anstreben oder nach einer sofortigen Geldspritze suchen, geraten heutzutage schnell in die Klauen dieser sich verschlechternden Branche.

Letzte Betrug Pornographie in den Vereinigten Staaten (wo ein Mann Geschlechtsverkehr mit Frauen hatte und aufgezeichnete Videos, die sie liegen, dass dies ein Versuch, pornografischen Film war, NT) unterscheidet sich nicht zu viel von dem, was auf den „authentischen“ geschieht Schauspielerinnen Porno: gelockt durch Geld Sie bleiben gefangen von Männern, die sie nur benutzen wollen.



Zweitens liebt Satan das Lügen
Wenn wir lügen oder täuschen oder stehlen, werden wir Sünden begehen, an denen wir uns nur individuell beteiligen. Wenn wir andere in unsere Sünde einbinden, ist es viel schlimmer.

Mit Pornografie veröffentlicht eine Lawine von Sünde, die Satan benutzt , um die Besucher zu seinem Versteck eine ganze Gruppe von Menschen: Schauspieler und Schauspielerinnen, Entwickler, Anbieter, uninformierten Zuschauer ...


Lesen Sie auch:
In den Fallen der Pornografie. "Ich hasste mich. Ich habe die Kontrolle über das Leben verloren "
Drittens: Satan liebt es, das Bild Gottes zu verzerren
Satans letztes Ziel sind nicht wir, sondern nur Gott. Er kann Gott nicht berühren, aber da wir alle nach seinem Bild und Gleichnis geschaffen sind, sind wir seine zweitbeste Wahl.

Wenn wir die unendliche Größe unserer Seelen und ihre Schönheit verstanden hätten, die ein Spiegelbild der Heiligen Dreifaltigkeit ist, hätten wir vor dieser Verantwortung gezittert. Satan versteht das und wirft sich bei jeder Gelegenheit darauf, dieses Bild zu zerstören. In der Tat:

Viertens: Dämonen mögen es, Menschen wie Tiere aussehen zu lassen
In Kapitel 12 der Apokalypse des Heiligen. Johns Vision einer Frau - eines Menschen aus Fleisch und Knochen - in der Sonne und mit Sternen gekrönt - ist diejenige, die die rebellischen Engel erzürnt.

Dämonen können es als Geister nicht ertragen, dass das fleischliche Wesen über ihnen aufragt. Diese Idee ist für sie sehr abstoßend. Sie zeigen gerne, wie abstoßend diese Menschen werden können.

Der Exorzist hat mir beschrieben, wie oft die Opfer des Besitzes Tiere imitieren, knurren und ihre Wirbelsäule biegen. Dämonen regieren nicht Menschen, wir machen ihre Arbeit selbst: Wir wählen Tiere freiwillig nach.



Fünftens liebt es der Teufel, die Unschuld der Kinder zu zerstören
Als die Apostel in Kapitel 18 des Evangeliums nach dem Heiligen darüber stritten, wer im Himmelreich am wichtigsten ist. Matthäus, Jesus, stellte das Kind in die Mitte von allen. Dann, ein paar Zeilen weiter, fügt er hinzu, dass es besser ist, einen Stein um den Hals zu hängen und im Meer zu ertrinken, wer dem Kind Sünde zufügt.

Dämonen haben sich bereits einen Stein ausgesucht. Jetzt wollen sie möglichst viele Kinder zur Sünde provozieren.

Auf Augenhöhe der Abtreibung wird die Geschichte, glaube ich, unsere Zeit am meisten verurteilen, weil wir es ablehnen, Kinder vor Pornografie zu schützen. Sogar ein berühmter Pornodarsteller ist abstoßend gegenüber der Leichtigkeit, mit der Kinder Zugang zu Pornografie haben.

Der Grund für unser Scheitern in diesem Bereich liegt auf der Hand: Erwachsene möchten anonym bleiben und leichten Zugang zu Pornografie haben. Der Schutz dieses Zugangs ist uns wichtiger als der Schutz unserer Kinder.
+
7 Gründe, Pornografie für immer abzubrechen

Michael Coghlan
Aktie
Der katholische Herr | 2017.05.11
Katholiken und allgemein Christen konsumieren Pornografie ebenso wie Nicht-Christen.
Das Zika- oder Ebola-Virus ist nichts im Vergleich zu Pornografie - eine echte Pandemie, die unsere Gesellschaft in zunehmendem Maße zerstört. Eine große Mehrheit der Männer gibt zu, regelmäßig Pornografie anzusehen . Darunter sind Vertreter aller beruflichen und sozialen Gruppen wie Rechtsanwälte, Ärzte, Priester oder Verheiratete.
Trotz der intensiven Bemühungen der Eltern, ihre Kinder vor Pornografie zu schützen, werden alle Kinder früher oder später davon betroffen sein . Nach Meinung einiger Experten lautet die Frage: "Wird mein Kind nicht irgendwann mit Pornografie in Berührung kommen?" Aber "wann wird es passieren?". Ich würde gerne sagen können, dass katholische Männer in geringerem Maße als andere von Pornografie bedroht sind, aber das stimmt nicht. Es ist tragisch zu wissen, dass Katholiken und Christen im Allgemeinen Pornografie genauso konsumieren wie Nicht-Christen.

Ich denke, dass dieses Problem nicht mehr toleriert werden kann. Was können wir also tun? Wir sollten gnadenlos sein und Pornografie zurückschicken, von wo sie herkam, das heißt, zum Müll. Hier ist kein Platz für Kompromisse.


Lesen Sie auch:
In den Fallen der Pornografie. "Ich hasste mich. Ich habe die Kontrolle über das Leben verloren "
Wenn Pornografie ein häufiger Besucher in unserem Leben ist, sollten wir ihren Revolver in den Kopf stecken und den Abzug betätigen. Hören wir auf zu schummeln, wir können es unter uns nicht länger ertragen. Sie müssen sich beugen und anfangen zu arbeiten. Aus diesem Grund ist die Beseitigung von Pornografie aus unserem Alltag die höchste Notwendigkeit:

Pornografie beleidigt Frauen wirklich
Die meisten Menschen sind davon überzeugt, dass Pornografie harmlos ist. Wir denken lieber, dass die Arbeit in dieser Branche den Schauspielerinnen Freude bereitet und dass sie sich freiwillig dafür entscheiden. Inzwischen ist das eine Lüge.

Es gibt viele Pornodarstellerinnen, die sich aus dieser Branche zurückgezogen haben und offen über ihre physischen oder psychischen Probleme und über den Zwang, den sie erlitten haben, sprechen. Darunter sind häufig Selbstverletzungen, Depressionen und Selbstmordversuche. Sie alle geben ohne zu zögern zu, dass ein Pornostar eine totale Katastrophe ist, bei der es vergeblich ist, Unterhaltung zu suchen.

Porno tötet die Liebe

Wie viele Ehen sind wegen Pornografie gescheitert! Einige Männer verstecken sich davor, andere schauen sich Pornofilme offen an. Wie auch immer, Pornografie zerstört die Intimität eines bestimmten Paares. Wenn du Pornos schaust, ist es, als würdest du deiner Frau ein Messer ins Herz stechen. Sie verliert dann völlig das Vertrauen in dich. Es wird signalisiert, dass sie dich niemals so gut befriedigen wird. Pornografie verspottet Ihre Ehegelübde. Es ist eine Quelle der Bitterkeit und Unzufriedenheit. Verletzt Ihren Partner zutiefst in einer emotionalen und spirituellen Dimension. Mann, wenn Sie Ihre Frau wirklich lieben, hören Sie auf, Pornografie anzusehen.

Pornografie lässt uns Sex unterschätzen
Jüngste Umfragen zeigen, dass immer mehr Männer Pornografie dem echten Sex vorziehen. Warum? Weil es einfacher ist. Mit einem Klick haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl von Frauen, die bereit sind zu handeln und Dinge zu tun, die keine Frau mit Verstand jemals tun würde. Sie müssen sich nicht einmal darum kümmern, die andere Person zufrieden zu stellen, beim Porno dreht sich alles um Sie. Im Vergleich dazu scheint echter Sex harte Arbeit zu sein. Viele der Befragten geben sogar zu, dass sich beim Geschlechtsverkehr mit einer echten Frau fast nichts anfühlt. Fazit: Porno ruiniert dein Sexleben .

Pornografie verzerrt Ihr Frauenbild
Nichts verzerrt das Bild einer Frau so sehr wie Pornografie. In dieser Branche werden Frauen wie normale Marionetten behandelt. Sie haben keine Gefühle oder besonderen Bedürfnisse. Sie haben einfach keine Seele. Sie sind nur eine männliche Trophäe. Es ist für jemanden einfach unmöglich zu beobachten, wie eine Frau auf tausend Bildschirmen Opfer von Gewalt wird oder auf die schlimmste Art und Weise gedemütigt wird, während gleichzeitig ein unverschmutztes Frauenbild erhalten bleibt. Es gibt keine Option.

Benes Bemerkung: Wenn jemand daran zweifelt, sind Frauen echte Menschen, die echte psychologische, emotionale und spirituelle Bedürfnisse haben. Sie sind mit einer unsterblichen Seele ausgestattet, sie sollten Gegenstand Ihres Respekts und Ihrer Fürsorge sein und nicht nur Ihrer Wünsche, zu denen die pornografische Industrie sie verurteilt.

Meine Herren, möchten Sie wirklich, dass Ihre Schwester in Christus wie ein Stück Fleisch behandelt wird? Denn genau das passiert, wenn Sie Pornografie konsumieren. Du hörst auf, etwas in der Frau zu sehen, außer ihrer Körperlichkeit, und du siehst nicht das Bild von Gott, der in dir trägt. Im Gegenteil, bei allem, was Sie anfangen zu phantasieren, als ob jeder von ihnen nur eine aufblasbare Puppe wäre. Pornografie öffnet die Tür zu einem solchen Albtraum.

Mit der Zeit wird es immer schlimmer
Pornografie macht sofort süchtig, wie Crack oder Methamphetamin. Und wie jede Sucht nimmt sie mit der Zeit zu. Sie können Pornografie natürlich in kleinen Mengen konsumieren, aber irgendwann werden Ihre Bedürfnisse zunehmen und Sie werden sie häufiger verwenden. Sie werden immer härtere Szenen verlangen, um Spannung zu erzielen. Vielleicht werden Sie eines Tages etwas sehen, das Ihnen zuvor abscheulich erschien. Ich stelle mir vor, dass Sie das Thema Pädophilie kennen. Wir haben keine Gnade für diejenigen, die ähnliche Taten begehen. In der Zwischenzeit stellte sich heraus, dass sie nicht so angefangen haben. Sehr oft steckt hinter allem ein maßloser Konsum von Pornografie. Die Sache ist, dass sie es nicht aus ihrem Leben entfernen konnten. Dies ist die Aufgabe für Sie.

Porno nimmt die Lebensfreude
Pornografie bedient uns mit Schuldgefühlen und totalem Elend. Egal wie sehr wir uns täuschen wollen, tief im Inneren wissen wir, dass Pornografie böse ist. Jedes Mal, wenn wir es sehen, fühlen wir Reue. Selbst wenn wir diese Sünde bekennen, befreien wir uns nicht vollständig davon. Wir haben Angst, dass wir nicht durchhalten können und wieder nach pornografischem Material greifen werden. Früher oder später beginnt Satan uns zu versuchen, unsere Bemühungen um spirituelle Entwicklung aufzugeben und uns die folgenden Gedanken zu machen: "Es ist ein verlorener Kampf im Voraus" oder "Loslassen". Wir werden sehr bald aufhören, Gottes Gegenwart zu bemerken, so wie Adam es im Garten Eden tat. Jesus will kein solches Leben für uns. Er hat uns mit Seinem kostbaren Blut erlöst, um uns Frieden und die Freude zu bringen, in Fülle zu leben, und nicht hinter dem Schleier der Angst und Schande.Wenn Sie auf der Grundlage des spirituellen Lebens echtes Glück wiederfinden möchten, sollten Sie Pornografie loswerden.

Porno macht dich zu Sklaven
Vor der Taufe waren wir Sklaven des Bösen. Wir waren alle von unseren Leidenschaften und Begierden in Anspruch genommen und dazu verdammt, uns zu täuschen. Aber Christus hat uns erlöst und uns durch die Taufe buchstäblich von der Sklaverei erlöst und uns vor Gott in die Freiheit zurückgebracht. Wenn Sie getauft werden, sterben Sie für die Sünde und leben in Gottes Gegenwart. Du lebst in der Freiheit, die Christus dir gab, "denn du bist nicht länger ein Sklave, sondern ein Sohn" (Gal 4: 7). Das Problem ist, dass wir sehr schnell süchtig nach unseren Sünden werden und freiwillig anfangen, Satan zu dienen. Wir möchten den Sohn des Königs erinnern, der sich selbst in die Reihen der Sklaven einreiht. Es ist eine völlige Paranoia. Begrüßen Sie mit Freude Ihre Freiheit als Kinder Gottes und werfen Sie das Joch des Teufels ab. Wirf den Porno in den Müll.


Lesen Sie auch:
Pornografie im Blick. Sehen Sie? Reagieren Sie!
Seien Sie kompromisslos
Jesus war in fast allen Situationen von außergewöhnlicher Sanftmut geprägt. Dies betraf jedoch nicht die Sünde. Als er mit Sünde konfrontiert wurde, handelte er skrupellos. Welche Methode hatte er? Mit einem scharfen Schnitt die Sünde radikal beseitigen. Es gibt keinen Raum für Sünde im Himmelreich, Christus sagt, dass "Menschen, die gewalttätig sind," es besiegen "(Mt 11,12). Vergewaltiger sind also in der Lage, radikale Lösungen in Bezug auf ihre eigene Sünde zu finden. Bist du radikal genug in Bezug auf diese Sünde in deinem täglichen Leben? Du solltest dafür kämpfen. Menschen, die auf jede erdenkliche Weise an Krebs, Ebola oder Lepra leiden, wollen diese Krankheiten aus ihrem Körper entfernen. Woher kommt unsere Toleranz für die Plage der Sünde?Meine Herren, wenn Sie feststellen, dass Sie ein Problem mit Pornografie haben oder davon abhängig sind, versuchen Sie nicht, mit ihnen zu verhandeln. Beseitige sie kaltblütig aus deinem Leben. Zeigen Sie ihr, wer hier das Sagen hat. Beteiligen Sie sich von ganzem Herzen an diesem Krieg, als ob Ihr Leben von seinem Ausgang abhängen würde, weil es in vielerlei Hinsicht so ist.

Der Text stammt aus der spanischen Ausgabe des Aleteia-Portals

++++++++++++++++
7 Gründe, Pornografie in den Müll zu werfen



7 Gründe, Pornografie in den Müll zu werfen

Michael Coghlan
Teilen10
Der katholische Herr | 02.09.2016
Es ist an der Zeit aufzuhören, ihre Anwesenheit in unserem Leben zu tolerieren
Vergessen Sie das Zika-Virus oder Ebola, Pornografie ist die wahre Plage, die unsere Gesellschaft in Mitleidenschaft zieht. Es ist eine Massenepidemie und eine große Krise der öffentlichen Gesundheit.
Die überwiegende Mehrheit der Männer gibt zu, es regelmäßig zu sehen. Anwälte, Ärzte, Priester, Ehepartner, wer auch immer.

Und trotz der größten Anstrengungen der Eltern werden alle Kinder früher oder später Pornos ausgesetzt sein. Einige Experten haben darauf hingewiesen, dass es nicht darum geht, "ob es passieren wird oder nicht", sondern darum, "wann".

Ich würde zu sagen , geliebt , dass katholische Männer weniger ausgesetzt sind als der Rest der Gesellschaft, aber es wäre falsch . Katholiken und ganz allgemein alle Christen viel Pornografie als nicht verbrauchen - Christen. Es ist tragisch.

Ich hätte mich dem Thema weiterhin entziehen können, aber wir alle wissen, dass Pornografie ein echtes Problem ist. Was können wir also tun? Wir sollten den Porno dahin zurückbringen, wo er herkam: in den Müll. Keine Gnade.

Wenn Pornografie in unserem Leben nebeneinander existiert, müssen wir einen Revolver gegen seinen Kopf legen und den Abzug betätigen. Lasst uns aufhören, uns selbst zu täuschen, es ist Zeit aufzuhören, ihre Anwesenheit in unserem Leben zu tolerieren . Man muss unerbittlich sein und handeln. Hier ist eine Zusammenstellung der besten Gründe, warum es in unserem Alltag notwendig ist, Pornos zu neutralisieren.

Porno beleidigt echte Frauen

In den meisten Fällen haben wir den Eindruck, dass Pornos harmlos sind. Wir betrügen uns selbst und denken, dass die Frauen in diesen Videos mögen, was sie sind, und dass sie freiwillig an dieser Aktivität teilnehmen. Das ist total falsch. Eine Lüge

Es gibt unzählige Pornodarstellerinnen , die diese Branche verlassen haben und Zeuge ihrer physischen und psychischen Probleme sind, der Nötigung, die sie erdulden mussten. Unzählige Selbstverstümmelungen, Depressionen, Selbstmordversuche. Alle gestehen vehement, dass es ein absolutes Elend war, ein Pornostar zu sein, weit davon entfernt, Spaß zu haben.

Porno tötet die Liebe
Wie viele Ehen sind wegen Pornografie gescheitert? Einige Männer schaffen es zu verbergen, dass sie Pornos konsumieren, andere sehen es offen. In jedem Fall ist es etwas, das die Intimität eines Paares zerstört. Pornos gucken ist wie ein Messer tief in das Herz des Ehepartners zu stechen . Sie verlieren dadurch jegliches Vertrauen. Porn überträgt ihr, dass sie niemals so gut sein wird, dass sie nicht in der Lage ist, dich zu befriedigen.

Porn verwandelt Ihre Hochzeitsgelübde in einen Witz. Säe die Samen der Bitterkeit und des Grolls. Es verursacht tiefe emotionale und spirituelle Schmerzen in Ihrem Partner. Mann, wenn du deine Frau wirklich liebst, hör auf, Pornos anzuschauen.

Beim Porno schätzt du Sex weniger
Eine kürzlich durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass immer mehr Männer Pornografie dem echten Sex vorziehen. Warum? Weil es einfacher ist. Mit nur einem Klick können Sie auf eine riesige Sammlung von Frauen aller Art zugreifen, die sozusagen gut aufgestellt sind und Dinge tun, die keine Frau mit Verstand jemals tun würde. Sie müssen sich nicht einmal darum kümmern, einer anderen Person Vergnügen zu bereiten, beim Porno dreht sich alles um Sie.

Im Vergleich dazu scheint authentischer Sex ein schwerer Job zu sein. In dieser kürzlich durchgeführten Umfrage weisen viele Männer darauf hin, dass sie in ihren sexuellen Beziehungen zu einer echten Frau sogar Schwierigkeiten haben, etwas zu fühlen. Stellen Sie klar: Porno ruiniert Ihr Sexleben .

Pornografie denaturiert Ihre Vision von Frauen
Der effektivste Weg, um Ihr Frauenbild zu verzerren, ist Pornografie. Im Porno sind Frauen Objekte, Puppen. Sie haben keine besonderen Gefühle oder Bedürfnisse, mit anderen Worten, sie haben keine Seele. Sie sind nur ein Preis. Einfach ist es nicht möglich , zu einer Frau mit solchen Gewalt zu beobachten, sehen , wie sie die schrecklichste Art und Weise unzähligen Bildschirme entmenschlicht, und dann so tun , als zu noch eine gesunden Sicht der Frauen zu halten . Es ist offensichtlich unmöglich.

Anmerkung Bene: Frauen sind authentische Menschen mit authentischen psychologischen, emotionalen und spirituellen Bedürfnissen, falls jemand dies bezweifelt. Sie haben eine Seele, die für immer leben wird, sie verdienen Ihren Respekt, Ihren Schutz und nicht nur die Lust, die durch Pornos bedingt ist.

Männer, möchten Sie wirklich, dass Ihre Schwester in Christus als Produkt des Gemetzels behandelt wird? Denn genau das passiert, wenn Sie Pornos konsumieren. Sie würden eine Frau nur scheinbar sehen und das Bild Gottes, das in ihr wohnt, nicht wahrnehmen. Ganz im Gegenteil, Sie werden anfangen, über sie alle zu phantasieren, als wären sie nichts weiter als vulgäre aufblasbare Puppen. Es ist ein Fehler, ein Albtraum, wohin der Porno dich direkt führt.

Und es wird mit der Zeit schlimmer
Porno macht schnell süchtig, wie Crack oder Methamphetamin. Und wie bei jeder Drogenabhängigkeit wird es mit der Zeit schlimmer. Natürlich können Sie Pornos unschuldig konsumieren, aber eines Tages oder eines anderen Tages werden Sie nach mehr fragen und Sie werden es immer mehr brauchen. Mit der Zeit werden Sie immer extremere Szenen brauchen, um aufgeregt zu werden. Vielleicht sehen Sie sogar eines Tages Dinge, die Sie zuvor entsetzt hätten.

Ich stelle mir vor, dass Sie bereits Artikel über sexuelle Übergriffe auf Kinder gelesen haben. Hast du gesehen, wie leicht es ist, die Angreifer zu hassen? Sie begannen jedoch nicht direkt so. Sehr oft ist ein übermäßiger Konsum von Pornografie der Grund für diese Verbrechen. Aber der Angreifer konnte und wollte den Porno nicht loswerden, so wie man ihn nicht unterdrücken kann und kann.

Porno stiehlt die Lebensfreude
Pornografie hinterlässt einen Nachgeschmack von Schuld und Elend. Egal wie sehr wir uns selbst lieben, tief im Inneren wissen wir, dass Pornografie falsch ist. Jedes Mal, wenn wir es anschauen, stört es unser Bewusstsein. Selbst wenn wir von Zeit zu Zeit zugeben, dass wir dieses Problem haben, entmutigt und bedrückt uns das Risiko, erneut zu erliegen, und lässt uns verzweifeln.

Früher oder später wird der Teufel uns dazu drängen, unser inneres Leben einfach und klar zu verlassen. "Der Kampf ist vergebens", flüsterte er uns ins Ohr und fügte hinzu: "Wirf das Handtuch." Bald werden wir wie Adam im Garten Eden sein, ohne die Gegenwart Gottes zu kennen. Jesus möchte nicht, dass wir unser Leben auf diese Weise lenken. Er hat uns mit seinem kostbaren Blut erlöst, um uns Frieden und Freude zu bringen, damit wir in Fülle leben können, aber nicht in Angst oder Schande. Wenn Sie das wahre Glück, das das spirituelle Leben sucht, wieder entdecken möchten, beseitigen Sie Pornos .

Porno macht dich zu Sklaven
Vor unserer Taufe waren wir Sklaven des Bösen. Von unseren Leidenschaften und unserer Gier geleitet, wurden wir manipuliert, um Teil einer elenden Herde zu sein. Aber Christus hat uns erlöst und uns, nachdem er getauft war, buchstäblich von unserem Zustand als Sklaven befreit, um uns in die Freiheit zurückzuführen, die Gottes Gegenwart uns gibt. Wenn du getauft bist, stirbst du vor der Sünde und lebst vor dem Herrn. Du lebst in der Freiheit Christi, "du bist nicht länger ein Sklave, sondern ein Sohn" (Gal 4: 7).

Das Problem ist, dass wir sehr schnell von unseren Sünden abhängig werden und auf diese Weise freiwillig in den Dienst des Teufels treten. Es ist wie der Sohn eines Königs, der auf den Sklavenmarkt geht, um einzukaufen. Es ist per Definition pervers.

Umarme deine Freiheit als Kinder Gottes, schüttle das Joch ab, das der Teufel dir zufügt. Wirf den Porno in den Müll.

Sei unerbittlich

Jesus war zutiefst süß, es ist eine Tatsache, außer mit einer Sache: Sünde. Als Jesus der Sünde gegenüberstand, zeigte er keine Gnade. Ihre Methode? Ein für allemal geschnitten. Niemand reibt sich die Schultern mit der Sünde im Himmel, Christus sagt uns im Gegenteil: "Diejenigen, die Gewalt anwenden, wollen dem ein Ende setzen" (Mt 11, 12).

Bist du radikal genug mit Sünde in deinem täglichen Leben? Du solltest Diejenigen, die Krebs haben, tolerieren ihre Anwesenheit nicht, so wie diejenigen, die an Ebola oder Lepra leiden, mit ihren Krankheiten konfrontiert sind. Also, warum zum Teufel tolerierst du Sünde?

Männer, wenn Sie erkennen, dass sie pornosüchtig sind, versuchen Sie nicht, mit der Sucht zu verhandeln. Beseitigen Sie es aus Ihrem Leben, erschießen Sie es kaltblütig. Zeigen Sie, wer der Chef ist. Bekämpfe ihn, als ob dein Leben davon abhängen würde, denn darum geht es in vielerlei Hinsicht wirklich.
https://es.aleteia.org/2016/09/02/7-razo...utm_source=digg
+++
https://es.aleteia.org/tag/pornografia/

von esther10 01.07.2019 00:56

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz betonte in einem Interview mit dem estnischen konservativen Portal Objektiiv die Notwendigkeit, dass die Kirche die christlichen Prinzipien verteidigt. Er lehnte es ab, Homosexuellen Privilegien einzuräumen. Er betonte auch die Berufung von Laien, christliche Prinzipien zu verteidigen.


Die Hierarchie bezog sich auf die Frage des Istanbuler Übereinkommens. Er betonte, dass trotz seines schönen Namens seine Ziele schwer zu akzeptieren sind. Seiner Meinung nach zielt der Konvent darauf ab, die männliche und weibliche Identität zu zerstören. In der Praxis führt dies zu der Annahme, dass Männer die Hauptgewaltquelle sind. Der Erzbischof bedauerte, dass in der Konvention nicht über Alkoholismus und Sucht nach Computerspielen gesprochen wird. Inzwischen führen sie zu vielen realen Fällen von Gewalt.


Erzbischof Stankiewicz merkte an, dass es notwendig sei, den Glauben mit einem offenen Visier zu verteidigen - auch von den höchsten Hierarchen. Ihre Pflicht ist es, ihren Glauben und ihre Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach heute im Westen auf.



Der Hierarch betonte auch, dass das Gesetz eine sehr wichtige moralische Dimension habe. - Die Kirche wendet weder Gewalt noch Kraft an. Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit zu verkünden, die Wahrheit zu verkünden - sagte er. - Die Pflicht der Kirchenführer ist es, den Glauben und die Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach im heutigen Westen auf.



Der Geistliche kritisierte auch den Wunsch, Homosexuelle als Vorbild zu behandeln. Er betonte, dass künstliche Konzeptionsmethoden der Menschenwürde entgegenstehen. Er fügte hinzu, die Kirche unterstütze keine besonderen Privilegien für Homosexuelle. Er betonte, dass der rechtliche Schutz der Familie notwendig sei.


Der Hierarch wies auch darauf hin, dass Laienkatholiken aufgerufen sind, christliche Prinzipien im politischen Leben, in der Kultur und im Journalismus zu verteidigen. Er widersetzte sich der Trennung von Religion und Alltag.
Quelle: Objektiiv

SIEHE AUCH:

DATUM: 2019-06-28 14:12

Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-zbigniew-...l#ixzz5sRhJ0sqf

von esther10 01.07.2019 00:48

Der Heilige Stuhl verteidigt das Geheimnis der Beichte: Es kann niemals verletzt werden



Der Heilige Stuhl verteidigt das Geheimnis der Beichte: Es kann niemals verletzt werden

Das Geheimnis der Beichte, und nie aus irgendeinem Grunde nicht beeinträchtigt werden kann - erinnert stark an der Apostolischen Pönitentiarie in Kenntnis am 1. Juli veröffentlicht 2019. Dieses Dokument bestätigt auch, dass Sie nie das Versprechen der Gewährung Absolution Engagement für den Büßer in den Händen der Justiz Körpers machen können. In dem Dokument, in dem die Versuche einiger staatlicher Behörden verurteilt wurden, das Geständnisgeheimnis zu schwächen, wurde Papst Franziskus gebilligt und ein größeres Gefängnis, Kardinal, unterzeichnet Mauro Piacenza und Regens Prälat Krzysztof Nykiel.



In einem Vermerk in Teil zu lesen: „Jede politische Aktion oder legislative Initiativen zum“ Schwächung libertas Ecclesiae „um die Unverletzlichkeit der Dichtung der sakramentalen einen inakzeptable Verstoß gegen die darstellen“ „[Freiheit der Kirche], die nicht von der Anerkennung durch die einzelnen Staaten führt, sondern von Gott.“ Die Autoren machten eine harte Kritik an der zeitgenössischen Medienrealität, die „zu streben scheint zu ersetzen Realität, ob sie ihre Wahrnehmung uwarunkowując oder ihr Verständnis zu manipulieren“ , und stellten fest , dass es manchmal auch die Kirche wirkt in der Welt lebt, manchmal seine Kriterien nehmen.



Apostolischen Pönitentiarie stellt fest, dass „auf die öffentliche Meinung als das endgültige Urteil Berufung, zu oft alle Arten von Informationen zu den Bereichen der meisten privaten und vertraulichen offenbart, die zwangsläufig das Leben der Kirche auswirken wird. Auf diese Weise werden rücksichtslose und rechtswidrige Urteile gefällt, die zu irreversiblen Schäden am guten Ruf anderer sowie an der rechtswidrigen Verteidigung der Privatsphäre einer Person führen. In diesem Zusammenhang wurden einige besorgniserregende Vorurteile gegenüber der katholischen Kirche hervorgehoben. Diese Vorurteile übersetzen manchmal in unberechtigte Ansprüche an die Kirche in einigen Fällen ihre eigenen Rechtssysteme der Länder angepasst, in dem er lebt, als die einzig mögliche „Garantie Korrektheit“.



Daher bekräftigt der Heilige Stuhl die Unverletzlichkeit des sakramentalen Geheimnisses, das Recht auf Vertraulichkeit über das sakramentale interne Forum, das Berufsgeheimnis, gibt die Kriterien und Grenzen jeder anderen Kommunikation. "



„Unverjährbaren geheimes Bekenntnis kommt direkt aus dem geoffenbarten Gesetz Gottes - die Note liest - und ist in der Natur des Sakraments, soweit verwurzelt, dass es keine Ausnahme in einem kirchlichen Kontext erlaubt, noch die mehr Bürger. Die Feier des Sakraments der Versöhnung ist in der Tat wie das Wesen des Christentums und der Kirche. " Es wurde daran erinnert, dass der Büßer dem Priester seine Sünden gesteht und sie im Wesentlichen Gott selbst gesteht. Es wurde, dass der Beichtvater betont, nach dem Codex des kanonischen Rechtes, „sollte nicht in Worten oder in irgendeiner Art und Weise und aus irgendeinem Grunde die Büßer zu verraten“ (Kap. 983, § 1) sowie „streng an den Beichtvater erworbene Kenntnisse verwenden verbietet Geständnis, das dem Büßer Ärger bereitet, auch unter Ausschluss aller Gefahr der Offenlegung „(Kap. 984, § 1) .Zaznaczono, dass das sakramentale Geheimnis“ bezieht sich auf alles, was der Büßer beschuldigt wird, auch wenn der Beichtvater ihn nicht Absolution nicht geben, wenn das Geständnis aus irgendeinem Grund war ungültig oder nicht angegeben Absolution muss das Geheimnis bewahrt werden. " Schließlich kann der Büßer den Beichtvater nicht aus dem Geheimnis des Abendmahls befreien.



Das Apostolische Gefängnis betont, dass die Gewährung von Absolution nicht durch Hingabe an die Organe der Gerechtigkeit bedingt werden kann. Es erfordert jedoch aufrichtige Reue. Das Memo befasst sich auch mit Fragen der spirituellen Ausrichtung, dh außerhalb des sakramentalen internen Forums.



Er stellte fest, dass die Führung des geistlichen Gläubigen „frei“ Geheimnis seines Gewissens öffnet sich towarzyszono ihm Gottes Willen zu erfüllen. Diese Mission kann nur als "vor Gott" erfüllt werden und erfordert auch das "Ad-Extra" -Rätsel. Daher wird den spirituellen Direktoren das gleiche Geheimnis auferlegt wie den Beichtvätern.



Schließlich verweist das Apostolische Gefängnis auf andere Geheimnisse in der Kirche, insbesondere auf das päpstliche Mysterium. Die Informationen, die in diesem Geheimnis über die Errettung der Seelen und das Wohl der Kirche enthalten sind, können nur vom Papst richtig interpretiert werden. Was für andere Geheimnisse „das Gebot der brüderlichen Liebe“, um anzuzeigen, und Grad und drei evangelische brüderliche Ermahnung: Mahnung in vier Augen, eine Erinnerung an der Anwesenheit von mehreren Zeugen und schließlich der Warnung der Öffentlichkeit (vgl Mt 18,15-17) „In Zeiten der Massenkommunikation in. womit alle informationen "verbrannt" werden, und leider mit ihnen oft auch ein teil des lebens der menschen, ist es notwendig, die kraft des wortes, seine konstruktive kraft, aber auch sein destruktives potenzial neu zu lernen. Wir müssen sicherstellen, dass das sakramentale Geheimnis von niemandem verletzt wird,



Das Apostolische Gefängnis, auch umgangssprachlich Bußgericht genannt, ist das höchste kirchliche Gericht der römisch-katholischen Kirche, das sich mit Gewissensfragen befasst. Ihre Kompetenzen umfassen alle Angelegenheiten, die den internen Geltungsbereich betreffen und sich auf Ablässe beziehen. Er gibt Absolution, Dispens und andere dem Heiligen Stuhl vorbehaltene Gefälligkeiten und regelt Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Ausübung des Bußsakraments. An der Spitze des Klosters steht das Große Gefängnis (Penitentiary), derzeit Kardinal Mauro Piacenza. Sein Stellvertreter ist der Regent (Regens) des Apostolischen Gefängnisses. Er ist derzeit Fr. Prälat Krzysztof Nykiel.

DATUM: 2019-07-01 14:29

Read more: http://www.pch24.pl/stolica-apostolska-b...l#ixzz5sRfRhXeO


von esther10 01.07.2019 00:43

Die Zunahme gewalttätiger Pornos lässt Frauen befürchten, intim zu sein



28. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Anfang dieser Woche schrieb ich eine Kolumne über magenverändernde Sexualstraftaten (darunter die
Ermordung eines jungen Mädchens im Teenageralter), die durch Pornografie angeheizt wurden und die Tatsache, dass gewalttätige Pornografie geworden ist ein allgegenwärtiger Teil unserer Jugendkultur. Vor ein paar Tagen veröffentlichte The Atlantic einen Artikel von OlgaKhazan, in dem dieser beunruhigende Trend noch weiter ausgeführt wurde. Der Titel sagt schon alles: "Die überraschende Zunahme des Erstickens beim Sex". Während körperliche Intimität im Allgemeinen als eine schöne Sache angesehen wird, schreibt Khazan: "Für viele Frauen ist ein sexuelles Gefühl, das einem in den Sinn kommt, ein dunkleres: Angst.
"
https://www.lifesitenews.com/blogs

Eine atemberaubende Studie von Dr. Debby Herbenick, einer Sexualforscherin und Professorin an der Indiana University of Public Health, ergab, dass sich fast ein Viertel der erwachsenen amerikanischen Frauen beim Sex "ängstigt" gefühlt hat. Von 347 Frauen, die geantwortet haben, sagten 23 dass ihre Angst in der Tatsache begründet war, dass ihr Partner plötzlich versucht hatte, sie zu würgen. Einige Frauen schilderten, wie ihre Partner ihre Kehlen fassen und die Luftzufuhr unterbrechen.

Es wird schlimmer. Laut Herbenick sind an der Indiana University immer mehr Fälle von sexuellen Übergriffen auf Männer aufgetreten, die ihre Partnerinnen erwürgen, und ihre Untersuchungen in diesem Bereich zeigen, dass 13% der jugendlichen Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren erwürgt wurden. Jungen wollen junge Mädchen im Rahmen ihrer normalen sexuellen Erfahrung erwürgen, und Mädchen geben sich entweder damit ab, dass dies Teil ihrer Kultur ist, oder lassen sich auf diese Handlungen ein, die ihnen aufgezwungen werden.

Was ist der Grund, warum selbst junge Kinder Würgen als gewalttätigen Sexualakt ansehen? Experten sind sich einig: Gewaltpornografie. Die leitende Redakteurin von The Atlantic, Kate Julian, fügte hinzu, dass sie bei ihren Nachforschungen über die Auswirkungen von Pornografie auf die Jugendkultur mit vielen Frauen sprach, die sagten, dass pornografisch inspirierte Verhaltensweisen, darunter unerwünschter Analsex, häufig auf sie angewendet würden. Ich habe das von jungen Mädchen in der High School gehört, die erst 13 Jahre alt waren, nachdem sie Vorträge über Pornografie gehalten hatten - und das in christlichen Schulen.

Folgen Sie Jonathon van Maren auf Facebook

Kate Julian zufolge ist das Ergebnis dieses von Pornos inspirierten Verhaltens eine hässliche Sache. Sie erzählte, dass ein Universitätsgesundheitszentrum besorgt über einen möglichen Anstieg sexueller Übergriffe war, der auf die Anzahl der Frauen mit Vulvafissuren zurückzuführen ist, was normalerweise auf sexuelle Gewalt hinweist. Aber, sagt Julian, diese jungen Frauen waren technisch nicht vergewaltigt worden: „Sie hatten nur Sex gehabt, den sie nicht wollten. Sie wussten nicht, dass es sich anders anfühlen sollte. “

Kurz gesagt: Gewaltpornografie hat die Sexualität einer Generation verändert, und jetzt werden Frauen bei sexuellen Interaktionen natürlich körperlich verletzt - und sie wissen nicht einmal, dass Intimität sich „anders anfühlen soll“. Ich habe geschrieben Dies ist vor , und es ist wichtig, dass die Leute es verstehen: Pornografie schafft keine Vergewaltigungskultur, indem sie einfach die Anzahl der Vergewaltiger erhöht. Es schafft Vergewaltigungskultur, indem sexuelle Gewalt in den romantischen Kontext einbezogen wird . Es macht sexuelle Gewalt zu einem Teil unserer Kultur, und Mädchen werden jeden Tag buchstäblich verletzt.

Pornografie tötet Intimität, macht Frauen und Mädchen zum Opfer und zerstört Männer. Der männliche Instinkt, Frauen zu schützen, verwandelt sich in etwas Fleisch fressendes. Pornografie füttert sie rund um die Uhr mit einer digitalen Ernährung aus giftigem Sexualmaterial, die ihnen lehrt, dass Mädchen etwas sind, aus dem Sie auf eigene Kosten Vergnügen ziehen, anstatt jemanden, den Sie lieben. Es ist erstaunlich, dass ein ganzes Viertel der Frauen in den USA angst beim Sex verspürt, aber diese Frauen akzeptieren einfach, dass es so ist.

Es sollte nicht sein.

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich den Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner letzten Folge interviewt er John Zmirak , der einen Überblick über das gibt, was er den offiziellen Krieg zwischen Konservativen nennt. Sie können sich hier anmelden und die folgende Folge anhören: [
https://www.lifesitenews.com/blogs/rise-...-being-intimate

von esther10 01.07.2019 00:43

Kardinal Brandmüller wirft der Vatikansynode Amazoniens Häresie und Abtrünnigkeit vor
27. Juni 2019 - 13:01 Uhr



Am 27. Juni wurde eine scharfe Kritik an Kardinal Walter Brandmüller am Instrumentum laboris der Synode am Amazonas in verschiedenen Sprachen veröffentlicht und wird am 6. Oktober im Vatikan eröffnet. Der deutsche Kardinal erklärt, warum das " Instrumentum laboris " " der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als Ketzer zu qualifizieren ist " und da das Dokument die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage stellt " , muss man auch sprechen außerdem des Abfalls vom Glauben “ . Das " Instrumentum laboris ", schließt der Kardinal, " stellt einen Angriff auf die Glaubensgrundlagen dar, der bisher nicht für möglich gehalten wurde. Und deshalb muss es mit äußerster Entschlossenheit abgelehnt werden . “

Hier ist der Text des Dokuments, dessen Original auf Deutsch ist, in italienischer Übersetzung aus dem Blog von Sandro Magister .

.https://www.aktion-kig.eu/umfrage-christ...ASAAEgJH9vD_BwE

Eine Kritik des "Instrumentum laboris" für die Amazonas-Synode

Einführung

Es mag in der Tat erstaunen, dass sich die Bischofssynode im Gegensatz zu früheren Versammlungen diesmal ausschließlich mit einer Region der Erde befasst, deren Bevölkerung nur halb so groß ist wie die von Mexiko-Stadt, dh 4 Millionen. Dies ist auch ein Grund für den Verdacht in Bezug auf die wahren Absichten, die man heimlich umsetzen möchte. Vor allem aber müssen wir uns fragen, welche Begriffe von Religion, Christentum und Kirche dem kürzlich veröffentlichten " Instrumentum laboris " zugrunde liegen. All dies wird mit Unterstützung einzelner Textelemente untersucht.

Warum eine Synode in dieser Region?

Zunächst müssen wir uns fragen, warum sich eine Bischofssynode mit Themen befassen sollte, die - wie bei den drei Vierteln des "Instrumentum laboris" - nur am Rande etwas mit den Evangelien und der Kirche zu tun haben. Offensichtlich wird von dieser Bischofssynode aus auch ein aggressiver Eingriff in die rein weltlichen Angelegenheiten des Staates und der Gesellschaft Brasiliens vorgenommen.

Man fragt sich: Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun?

Und vor allem: Welche Fachkompetenz berechtigt eine kirchliche Bischofssynode zur Abgabe von Erklärungen in diesen Bereichen?

Wenn die Bischofssynode dies wirklich tun würde, wäre dies eine Übertretung und eine klerikale Vermutung, die die staatlichen Behörden ablehnen müssten.

Über Naturreligionen und Inkulturation

Ein weiteres Element, das im gesamten " Instrumentum laboris " zu beachten ist, ist die sehr positive Bewertung der Naturreligionen, einschließlich indigener und ähnlicher Heilpraktiken sowie mythischer Praktiken und Formen der Anbetung religiös. Im Kontext des Aufrufs zur Harmonie mit der Natur wird sogar vom Dialog mit den Geistern gesprochen (Nr. 75).

Es ist nicht nur das von Rousseau und der Aufklärung skizzierte Ideal des "Guten Wilden", das hier mit dem dekadenten europäischen Menschen verglichen wird. Dieser Gedankengang geht weiter, bis er im zwanzigsten Jahrhundert in einem pantheistischen Götzendienst der Natur gipfelt. Hermann Claudius (1913) schuf die Hymne der sozialistischen Arbeiterbewegung "Wenn wir Seite an Seite gehen ...", in deren Strophe wir lesen: "Grün der Birken und Grün der Samen, mit denen die alte Mutter Erde mit vollen Händen sät, mit eine flehende Geste für den Mann, sein zu werden ... ". Es ist anzumerken, dass dieser Text später in das Gesangsbuch der Hitlerjugend übernommen wurde, wahrscheinlich weil er dem Mythos des nationalsozialistischen "Blut und Boden" entsprach. Diese ideologische Nähe ist hervorzuheben.Instrumentum laboris , das in n jeweils von "Mutter Erde" spricht. 44 und vom "Schrei der Erde und der Armen" in der Nr. 101.

Folglich wird das Gebiet - das heißt die Wälder des Amazonasgebiets - sogar als " locus theologicus " deklariert , eine besondere Quelle göttlicher Offenbarung. Darin gäbe es Orte einer Offenbarung, an denen sich die Reserven des Lebens und der Weisheit des Planeten manifestieren und die von Gott sprechen (Nr. 19). Darüber hinaus wird der konsequente Rückschritt vom Logos zum Mythos zu einem Kriterium dessen erhoben, was das " Instrumentum laboris " die Inkulturation der Kirche nennt. Das Ergebnis ist eine natürliche Religion mit einer christlichen Maske.

Der Begriff der Inkulturation ist hier praktisch verzerrt, da er tatsächlich das Gegenteil von dem bedeutet, was die internationale theologische Kommission 1988 vorgelegt und zuvor das Dekret " Ad gentes " des Zweiten Vatikanischen Konzils über die Missionstätigkeit des Vatikans gelehrt hatte Kirche.

Über die Aufhebung des Zölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums

Es ist nicht zu übersehen, dass diese "Synode" besonders geeignet ist, zwei der teuersten Projekte umzusetzen, die bisher noch nie durchgeführt wurden: die Abschaffung des Zölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums, beginnend mit weiblichen Diakoninnen. Auf jeden Fall geht es darum, "die zentrale Rolle der Frauen in der heutigen Amazonas-Kirche zu berücksichtigen" (Nr. 129 a3). Ebenso geht es darum, „neue Räume zu eröffnen, um Dienste zu schaffen, die diesem historischen Moment angemessen sind. Es ist Zeit, der Stimme des Amazonas zu lauschen ... "(Nr. 43).

Aber hier wird die Tatsache weggelassen, dass schließlich auch Johannes Paul II. Mit höchster richterlicher Autorität bekräftigte, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen das Sakrament der Ordnung zu erteilen. Tatsächlich hat die Kirche in zweitausend Jahren noch nie einer Frau das Sakrament der Ordnung gegeben. Die Forderung, die in direktem Widerspruch zu dieser Tatsache steht, zeigt, dass das Wort "Kirche" jetzt ausschließlich von den Autoren des " Instrumentum laboris " als soziologischer Begriff verwendet wird , der implizit den sakramental-hierarchischen Charakter der Kirche leugnet.

Zur Ablehnung des sakramental-hierarchischen Charakters der Kirche

In ähnlicher Weise - obwohl mit eher vorübergehenden Ausdrücken - ist das n. 127 enthält einen direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche, wenn gefragt wird, ob es nicht angebracht wäre, „die Idee zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, richterlich, administrativ) verbunden sein muss ) und dauerhaft zum Sakrament der Ordnung ". Aus solch einer falschen Sicht leitet es sich dann von n ab. 129 die Bitte, neue Büros zu schaffen, die den Bedürfnissen der amazonischen Völker entsprechen.

Es ist jedoch das Gebiet der Liturgie, des Gottesdienstes, in dem die Ideologie einer falsch verstandenen Inkulturation auf besonders spektakuläre Weise zum Ausdruck kommt. Hier werden einige Formen von Naturreligionen positiv angenommen. Das " Instrumentum laboris " (Nr. 126e) hält sich nicht zurück, "die armen und einfachen Völker" aufzufordern, "ihren (!) Glauben durch Bilder, Symbole, Traditionen, Riten und andere Sakramente auszudrücken (!!)" .

Dies entspricht sicherlich nicht den Grundsätzen der Verfassung " Sacrosanctum Concilium " oder denen des Ad-gentes- Dekrets über die missionarische Tätigkeit der Kirche und zeigt ein rein horizontales Verständnis der Liturgie.

Abschluss

" Summa summarum ": Das " Instrumentum laboris " beschuldigt die Bischofssynode und letztendlich den Papst einer schweren Verletzung des " depositum fidei ", was in der Folge die Selbstzerstörung der Kirche oder den Umbau des " Corpus Christi mysticum " zur Folge hat eine weltliche NGO mit einer ökologisch-sozial-psychologischen Aufgabe.

Nach diesen Beobachtungen stellen sich natürlich Fragen: Man kann hier, insbesondere im Hinblick auf die sakramental-hierarchische Struktur der Kirche, einen entscheidenden Bruch mit der apostolischen Tradition als konstitutiv für die Kirche feststellen, bzw. die Autoren haben eine Vorstellung von der Entwicklung der Kirche eine Lehre, die theologisch unterstützt wird, um die genannten Brüche zu rechtfertigen?

Dies scheint wirklich der Fall zu sein. Wir erleben zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine neue Form der klassischen Moderne. Zu dieser Zeit haben wir mit einem entschieden evolutionären Ansatz begonnen und dann die Idee unterstützt, dass im Zuge der kontinuierlichen Entwicklung des Menschen auf höheren Ebenen auch höhere Ebenen des Bewusstseins und der Kultur entsprechend gefunden werden müssen. so kann es sich herausstellen, dass das, was gestern falsch war, heute wahr sein kann. Diese evolutionäre Dynamik betrifft auch die Religion, dh das religiöse Gewissen mit seinen Erscheinungsformen in der Lehre, im Gottesdienst und natürlich auch in der Moral.

Hier wird jedoch ein Verständnis für die Entwicklung des Dogmas vorausgesetzt, das eindeutig dem echten katholischen Verständnis widerspricht. Letzteres beinhaltet die Entwicklung des Dogmas und der Kirche nicht als Veränderung, sondern als organische Entwicklung eines Subjekts, das seiner Identität treu bleibt.

Dies lehren uns die Vatikanischen Konzile I und II in ihren Verfassungen " Dei Filius ", " Lumen Gentium " und " Dei Verbum ".

Deshalb muss heute mit Nachdruck gesagt werden, dass das "Instrumentum laboris" der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als Ketzer qualifiziert werden muss. Da hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man darüber hinaus auch von Apostasie sprechen.

Dies ist umso mehr gerechtfertigt, als das " Instrumentum laboris " einen rein immanentistischen Religionsbegriff verwendet und Religion als Ergebnis und Ausdrucksform der persönlichen spirituellen Erfahrung des Menschen betrachtet. Die Verwendung christlicher Wörter und Begriffe kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie unabhängig von ihrer ursprünglichen Bedeutung einfach als leere Wörter verwendet werden.

Das " Instrumentum laboris " für die Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Glaubensgrundlagen in bisher nicht für möglich gehaltener Weise. Und deshalb muss es mit äußerster Entschlossenheit abgelehnt werden.

https://www.corrispondenzaromana.it/il-c...-sullamazzonia/

von esther10 01.07.2019 00:41

Der Biograf des Papstes glaubt, dass Francisco die LGBT-Agenda unterstützt



Von Carlos Esteban | 01. Juli 2019
In einem Kommentar zum sozialen Netzwerk Twitter argumentiert Austen Ivereigh, Autor der ersten autorisierten Biographie von Francisco, dass der Papst die Haltung der Kirche gegenüber Homosexuellen revolutioniert.

https://www.facebook.com/BishopRobertBarron/?ref=py_c

Bei InfoVaticana haben wir umfangreiche Erfahrungen mit einem zweistufigen Phänomen, das mit einer erschreckenden Häufigkeit durchgeführt wird. Zunächst wir die Aufmerksamkeit auf Ereignisse ziehen, die eine offensichtliche Trend Entwickler-und scheinen beunruhigender ist, und unsere Kritiker beschuldigen uns, Angstmacherei, versichern uns, dass nie bekommen, wo wir davon ausgehen, dass der Fall ist und wir prangern wir Geister sehen wo es keine gibt.

Dann wird in einem zweiten Schritt, wenn der Trend nicht zu leugnen ist, dass wir angekündigt, die verspottet wir denunzieren uns sagen, durch immer mehr verdrehte Argumente, dass der Trend bisher für unmöglich gehalten ist eigentlich die beste möglich.

https://www.aktion-kig.eu/umfrage-christ...ASAAEgJdGfD_BwE

So wird durch eine Vielzahl von Gesten, mehrdeutige Aussagen, Schweigen und Termine haben wir erkannt und gemeldet oft eine Tendenz in der Hierarchie die Grundsätze der Lavendel Lobby zu akzeptieren, die uns oft als paranoid markiert verdient hat wird.

Ein Fall von mehr ungeheuerlichen in dieser Hinsicht Studie, obwohl nur absoluten sind die Vatikan Kommunikationsberater, Jesuit Pater James Martin und seine obsessive ‚microhomilías‘ zugunsten der LGBT Ursache und dass die Kirche ihre Lehre auf ändern Homosexualität

In diesem Monat, der von der Kirche dem Heiligen Herzen Jesu geweiht wurde, hat Martin mehr Wert darauf gelegt, ihn als den sehr weltlichen Monat des Stolzes zu feiern. Es ist paradox, dass ein Priester feiert, was in seinem Namen die Sünde in sich trägt Er verurteilte den Satan. Aber einer seiner letzten Kommentare auf Twitter wurde beantwortet und bestätigt seine Vision, einen Tweet des Autors der ersten autorisierten Biographie des Papstes, Austen Ivereigh.

Ver imagen en Twitter
Ver imagen en Twitter

James Martin, SJ

@JamesMartinSJ
Gospel: Be tough. Be free. Be hopeful. Homily for the Pre-Pride Mass at the Church of St. Francis of Assisi. We keep our hands to the plow not only so we don't lose our way, but so we don't take our eyes off the horizon. #Pride2019 Video and text here: https://www.facebook.com/FrJamesMartin/p...6496?__tn__=K-R

715
15:24 - 30 jun. 2019
200 personas están hablando de esto
Información y privacidad de Twitter Ads
"Evangelium: Sei hart. Sei frei Hoffe ", sagte Pater Martins Tweet. "Predigt für die Vormesse in der Kirche von San Francisco de Asis. Wir haben den Pflug immer im Griff, um nicht nur den Weg zu verlieren, sondern auch den Horizont im Blick zu behalten. # Pride2019 Video und Text hier, "und dann ein Verweis auf Facebook.

Nun, wir haben bereits "Pride Masses", während sie in anderen Gemeinden Wiedergutmachungen für denselben Akt organisieren, in einer sehr alarmierenden pastoralen Abteilung unserer Kirche. Aber lesen Sie unten Ivereighs Antwort: "@JamesMartinSJ über die positiven Schritte in Richtung LGBT-Katholiken unter Francisco, beginnend mit" Wer soll ich beurteilen? ":" Francisco ist der erste Papst, der das Wort "Homosexuell" verwendet. Er hat LGBT-Freunde. Und er hat viele Kardinäle, Bischöfe und Erzbischöfe ernannt, die die LGBT unterstützen. "

15:24 - 30 jun. 2019
200 personas están hablando de esto
Información y privacidad de Twitter Ads
"Evangelium: Sei hart. Sei frei Hoffe ", sagte Pater Martins Tweet. "Predigt für die Vormesse in der Kirche von San Francisco de Asis. Wir haben den Pflug immer im Griff, um nicht nur den Weg zu verlieren, sondern auch den Horizont im Blick zu behalten. # Pride2019 Video und Text hier, "und dann ein Verweis auf Facebook.

Nun, wir haben bereits "Pride Masses", während sie in anderen Gemeinden Wiedergutmachungen für denselben Akt organisieren, in einer sehr alarmierenden pastoralen Abteilung unserer Kirche. Aber lesen Sie unten Ivereighs Antwort: "@JamesMartinSJ über die positiven Schritte in Richtung LGBT-Katholiken unter Francisco, beginnend mit" Wer soll ich beurteilen? ":" Francisco ist der erste Papst, der das Wort "Homosexuell" verwendet. Er hat LGBT-Freunde. Und er hat viele Kardinäle, Bischöfe und Erzbischöfe ernannt, die die LGBT unterstützen. "


Austen Ivereigh
@austeni
.@JamesMartinSJ on the positive steps for LGBT Catholics under Francis, beginning with "Who am I to judge?":"Francis is the first pope ever to use the word “gay.” He has LGBT friends. And he’s appointed many LGBT-supportive cardinals, archbishops and bishops." https://twitter.com/JamesMartinSJ/status/1145322150800297984

James Martin, SJ

@JamesMartinSJ
Gospel: Be tough. Be free. Be hopeful. Homily for the Pre-Pride Mass at the Church of St. Francis of Assisi. We keep our hands to the plow not only so we don't lose our way, but so we don't take our eyes off the horizon. #Pride2019 Video and text here: https://www.facebook.com/FrJamesMartin/p...6496?__tn__=K-R

Ver imagen en Twitter
90
23:03 - 30 jun. 2019
Información y privacidad de Twitter Ads
32 personas están hablando de esto
Als der Papst geliefert, dass bekannte rhetorische Frage, die Lobby Publikationen avidly als Auszeichnung verstanden Erfassten, bewachen die apagafuegos eilen zu erklären, dass Seine Heiligkeit nichts tat, die evangelische Maxime zu erinnern: „Richtet nicht, damit sie nicht beurteilt werden“ , und dass der Kommentar, obwohl er durch die Position, die er einem von homosexuellen Skandalen umgebenen Geistlichen gegeben hatte, provoziert wurde, nichts direkt mit Homosexualität zu tun hatte.

Aber es scheint, dass ja oder zumindest so die interessierten Parteien es verstanden haben, und so hat es der Biograf des Papstes verstanden. Sie können auch sagen, erheitern, die in uns wahrscheinlich als niederträchtige Verleumdung zurückgewiesen werden würden, nämlich, dass der Papst zahlreiche Verabredungen günstig für die Thesen dieser Gruppen Prälaten gemacht hat, bewusst und absichtlich.



Wir danken Ivereigh für seine Offenheit und Aufrichtigkeit in der Übereinstimmung mit dem, was wir so lange gesagt haben, obwohl er es mit Freude tut und wir, mit tiefer Sorge.

von esther10 01.07.2019 00:33

Ein neuer und wahrer Frühling naht: Ein junger Priester erklärt seine Liebe zur traditionellen Messe

Der folgende Brief wurde von einem jungen Priester geschrieben, der Pfarrer einer Novus Ordo-Gemeinde in Fairfield, Connecticut, ist. Pater Tim Iannacone, der 2017 zum Priester geweiht wurde, war Gemeindemitglied der St. Mary's Church in Norwalk, CT, wo er in außergewöhnlicher Form am Altar der feierlichen Messe diente. Dort entdeckte er die traditionelle römische Messe, eine Entdeckung, die, wie sein Brief erklärt, sein Leben veränderte. Sein Pastor bat ihn, diesen Brief an die Gemeindemitglieder zu schreiben, nicht nur als Erklärung für die außergewöhnliche Form, sondern auch als persönliches Zeugnis für die Kraft und Schönheit der traditionellen römischen Messe und ihrer Auswirkungen auf sein Leben und Priestertum. Fr. Tim ist nur ein Beispiel für junge Priester, die die traditionelle römische Messe entdecken, die gelernt haben, wie man diese Messe feiert, und die den Menschen in ihren Ge
ater Richard Gennaro Cipolla



Liebe Brüder und Schwestern in Christus,

Fr. Sam ist diese Woche mit unserer Jugendgruppe für die jährliche Missionsreise weg und er hat mich gebeten, die wöchentliche Bulletin-Kolumne zu übernehmen. Ich möchte Ihnen etwas über die außergewöhnliche Form des römischen Ritus, die traditionelle lateinische Messe, erzählen. In der Regel wird die lateinische Messe hier an Feiertagen und an bestimmten Feiertagen im Laufe des Jahres angeboten. Da diese Form der Messe nicht allgemein gefeiert wird, möchte ich einige der Gründe für ihre Verwendung in unserer Gemeinde erläutern.

Einer der Hauptgründe für meine Affinität zur Messe ist zutiefst persönlich: Ich bin damit aufgewachsen! Ich muss schmunzeln, wenn mir ältere Gemeindemitglieder sagen, dass sie als Kinder die lateinische Messe gedient haben, und versuchen, mir zu erklären, wie es war. Humorvoller ist der Ausdruck von Schock in ihren Gesichtern, wenn ich ihnen sage, dass auch ich als Jugendlicher dieser Messe gedient habe. Ausnahmslos stellen sie die Frage, wie ich vor fast sechzig Jahren einer Messe gedient haben könnte, die aus der Mode gekommen ist. Die Geschichte ist so einfach wie tiefgreifend. Meine Großeltern, von denen eine dort getauft wurde, kehrten in die St. Mary's Parish in Norwalk zurück, nachdem bekannt wurde, dass die Pfarrei die Messe auf Latein anbieten würde. Sie luden mich eines Tages ein, mit ihnen an dieser Messe teilzunehmen, und meine erste Interaktion mit ihr war möglicherweise nicht das, was Sie erwarten würden. Ich fand das Zeremonielle, die Sprache, und die Musik im besten Fall bizarr, im schlimmsten Fall verabscheuungswürdig. Ich habe es total als etwas abgetan, das geistig nicht gut für mich war. Die Zeit würde mir zeigen, wie falsch ich war! Nur weil ich etwas anfangs nicht verstand, bedeutete das nicht, dass es nicht gut für mich war.

Als ich weiterhin jede Woche an dieser Messe teilnahm, fielen mir zwei Dinge auf: Schönheit und Jugend. Ich fing an, die Musik als absolut hinreißend zu hören und die kunstvollen Gewänder als passend für einen Gott zu verstehen, der alle Dinge erschuf. Darüber hinaus strahlten die Priester und Diakone Ehrfurcht und Ehrfurcht aus und verstanden aufrichtig die Liebe Gottes, die ohne Vorbehalt für Sie und mich am Kreuz ausgegossen wurde. Außerdem hatte ich noch nie in meinem Leben eine Messe mit jungen Leuten besucht

Demografische Altersgruppen waren zahlenmäßig überlegen. Noch schockierender war, dass viele meiner Freunde aus der Schule diese Messe dienten. Sie luden mich ein, mit ihnen zu dienen. Sie werden von Zeit zu Zeit einige dieser "Außenseiter" bei Pius sehen. Einige von ihnen spielen die Musik oder dienen mit großem Mitgefühl und Fleiß bei unseren Messen. Diese Freundschaften blühen weiter aufgrund der Messe, die wir so sehr lieben. Ich habe nie zurückgeschaut, nachdem ich die Schönheit der außergewöhnlichen Form entdeckt hatte. Die römisch-katholische Kirche erfuhr Mitte der 1960er Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil eine Reihe von Veränderungen. Für den gewöhnlichen Menschen waren die Veränderungen in der Feier der Messe die auffälligsten Aspekte. Papst Benedikt XVI. Hat jedoch durch sein Motu Proprio Summorum Pontificum (2007) erkannte den Wunsch vieler Menschen an, die Messe in traditioneller lateinischer Form zu besuchen und zu feiern, und ermöglichte es den Laien, an der Feier des Römischen Ritus nach dem Messbuch von 1962 uneingeschränkt teilzunehmen. Es ist unser Recht als Katholiken, eine gut gebetete Messe zu haben, und es ist die Pflicht der Priester, die Messe würdig und gut darzubringen. Wir dürfen niemals vergessen, dass die Messe ein unschätzbares Geschenk ist, das Christus seiner Kirche gegeben hat.

Durch die außergewöhnliche Form können Katholiken die Schönheit und Liebe Christi in der heiligen Messe sehen, die sich über Jahrhunderte organisch entwickelt hat. Wenn mehr Katholiken die Kirche und vor allem die traditionelle Messe verstehen, werden wir zweifellos sehen, dass Laien und Geistliche Verfechter der Wahrheit werden. Eine Wahrheit, die letztendlich Jesus Christus ist. Wir sollten uns nicht länger von Statistiken entmutigen lassen, die den Niedergang der Glaubenspraxis belegen, sondern uns durch diese solide liturgische Grundlage ermutigen lassen, unser Leben weiter an Christus anzupassen, der sich vorbehaltlos im Heiligen Opfer der Messe anbietet.

Fr. Sam hat angefangen zu lernen, wie man die Messe in der außergewöhnlichen Form anbietet. Fr. Sam hat wie ich die Schönheit dieser Messe erlebt und realisiert, dass diese Form weder dem Priester noch den Gläubigen schadet, sondern eine andere Form, die unser Leben als Katholiken gegenseitig bereichert. Die Geschichte beweist diesen Punkt gut; Die meisten Heiligen der Kirche nahmen täglich an dieser Messe teil. Ich werde den Blick auf Pater nie vergessen. Sams Gesicht, als er meine erste Messe als Priester besuchte. Die Ehrfurcht, die er bei dieser Messe ausstellte, konnte für mich nur eines bedeuten, dass er nicht ganz verstand, was los war, aber dass er es liebte. Der Zeremonienmeister beugte sich nach meiner ersten Messe zu mir und flüsterte: Ihr Pastor ist erwacht. Ich bin gesegnet, dass P. Sam hat mich gebeten, diese Messe hier in St. Pius anzubieten und mit Ihnen meine Geschichte zu teilen,

Ich möchte Sie einladen und ermutigen, an einer Messe in der außerordentlichen Form teilzunehmen, wenn Sie feststellen, dass eine Messe auf dem Programm steht. Es wäre mir eine Freude, wenn Sie die Schönheit und Liebe Gottes so erleben würden, wie ich sie in meinem Leben durch diese Messe erlebt habe. Um CS Lewis zu zitieren: „Sie wissen nie, was Sie tun können, bis Sie es versuchen, und nur sehr wenige versuchen es es sei denn, sie müssen es. “Gemeinsam können wir mithilfe der Tradition den Sinn des Heiligen in der Heiligen Messe wiederbeleben und fördern und den katholischen Glauben in all seinem Reichtum, seiner Vielfalt und seiner geistigen Fruchtbarkeit verstehen. Beharrt und betet aufrichtig, dass die Gläubigen die liturgischen Traditionen unserer Kirche annehmen, da sie uns letztendlich eine Freiheit bieten, die die Welt nicht geben kann.
Fr. Tim



Labels: The Living Traditional Missal , Das unaufhaltsame Summorum Pontificum , Traditionelle Jugend , USA
Von Pater Richard Gennaro Cipolla am 7/01/2019 13:33:00 PM
Ältere Post Startseite
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...oming.html#more
Mit freundlichen Grüßen in Christus

von esther10 01.07.2019 00:33

Guam Erzbischof spricht von Missbrauchsskandal auf der Insel



Guam Erzbischof spricht von Missbrauchsskandal auf der Insel
Erzbischof Michael Byrnes von Agana, Guam, ist während eines Interviews im Päpstlichen Nordamerikanischen Kolleg in Rom am 28. Juni 2019 abgebildet. Byrnes erhielt das Pallium von Papst Franziskus am 29. Juni. (Quelle: Paul Haring / CNS.)

ROM - Das erste Mal, dass Erzbischof Michael J. Byrnes von Agana, Guam, in seiner Kathedrale die Messe feierte, musste er eine Streikpostenlinie überqueren, um dies zu tun.

Der australische Erzbischof Peter A. Comensoli von Melbourne sagte, die Katholiken in seiner Erzdiözese seien wütend.

Die beiden gehörten zu den 30 Erzbischöfen aus 25 Nationen, die am 29. Juni von Papst Franziskus ihre Palliums - Wollstolen - erhielten.

In Interviews mit dem katholischen Nachrichtendienst vor der Messe sprachen beide Erzbischöfe über die Auswirkungen von sexuellem Missbrauch durch den Geist auf die Menschen ihrer Diözese und sagten, Überlebenden seien die Mitglieder ihrer Herden, die dringendsten Hilfe benötigen.

In der ersten Augustwoche feiern sowohl Byrnes als auch Comensoli ihre ersten Jahrestage als Erzbischof ihrer Diözesen. Für beide Erzdiözesen war es ein Jahr der Auseinandersetzung mit der Missbrauchskrise.

Byrnes war Weihbischof von Detroit, als ihn Francis im Oktober 2016 als Koadjutor mit Sonderbefugnissen nach Guam schickte, inmitten von Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs und finanzieller Misswirtschaft gegen Guams Erzbischof Anthony Apuron.

Die Ernennung "war ein wenig überwältigend", sagte der Erzbischof. Guam war weit weg und die Katholiken dort waren in Aufruhr.

Bevor er Francis zum ersten Mal in Guam traf, sagte er dem Papst, dass es wichtig ist, zu den Grundlagen zurückzukehren, wenn es einer Sportmannschaft schlecht geht. Er plante, dies in Guam zu tun: „Mit jemandem befreundet zu sein Jesus Christus."

Aber "mein erstes Treffen, als ich in Guam ankam, war mit Anwälten", sagte er. "Zu dieser Zeit hatten wir sechs Beschwerden über sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und bis heute haben sich über 230 Opfer gemeldet - das ist viel für eine kleine Insel."

Als er 2016 ankam, versammelten sich Demonstranten vor der Kathedrale vor jeder Messe, die der ehemalige Erzbischof feierte. Um dort seine erste Messe zu feiern, musste Byrnes die Streikpostengrenze überschreiten.

"Ich habe selbst kein Schild aufgehoben, aber ich habe es verstanden", sagte er. "Aber nach ein paar Monaten legten sie ihre Streikschilder nieder und gingen zur Messe in die Kirche. Das sind treue Menschen."

Francis ernannte US-Kardinal Raymond L. Burke zum obersten Richter des Prozesses gegen Apuron; Der Kardinal flog nach Guam, um die Aussagen der Opfer persönlich anzuhören.

"Kardinal Burke war wirklich ein Juwel", sagte der Erzbischof. "Er ist kilometerweit gereist, um sicherzugehen, dass er mit den Anklägern des Opfers gesprochen hat."

Es war ein Zeichen für die Menschen, dass „der Vatikan zuhört“, sagte er.

Das Tribunal erklärte Apuron für schuldig und Francis verbot ihm die Rückkehr auf die Insel.

Byrnes sagte, er glaube, dass die Katholiken in Guam allmählich "spüren, dass die Kirche immer mehr wie die Kirche handelt".

Die Verbindung von Melbourne mit der Krise hat im vergangenen Jahr weltweit Schlagzeilen gemacht. Kardinal George Pell appelliert wegen fünf Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern, als er Erzbischof von Melbourne war.

Unter der Führung von Comensoli hat die Erzdiözese Melbourne damit begonnen, die neuen Sicherheitsstandards der australisch-katholischen Kirche umzusetzen, als Reaktion auf einen Bericht der Royal Commission über den institutionellen sexuellen Missbrauch von Kindern.

Das vergangene Jahr, sagte er, sei ein „Evangeliumsjahr“ gewesen, in dem die Beschreibung von Gut oder Böse vermieden wurde.

"Besonders beunruhigend", sagte der Erzbischof, "war die Art und Weise, wie Opfer von sexuellem Missbrauch in der Vergangenheit nicht angehört und nicht so behandelt wurden, wie sie als eines der besonderen Kinder Gottes sein sollten."

"Unsere Leute leiden sehr stark", sagte er. "Auch sie spüren die Zerbrochenheit derer, die von sexuellem Missbrauch so schwer verletzt wurden, das Grauen darüber."

Die Leute sind wütend, sagte der Erzbischof. Sie sind enttäuscht und entmutigt.

Aber all diese Realitäten sind „Teil des Evangeliums“, zusammen mit fortwährendem Dienst, Bildung, karitativen Werken und Initiativen, um Migranten und Flüchtlinge zu erreichen und für sie zu sorgen.

„In all dem steckt Jesus. In allem «, sagte Comensoli.

Der Erzbischof von Melbourne erhielt sein Pallium am Ende des einwöchigen Ad-limina- Besuchs der australischen Bischöfe in Rom. In den mehr als zwei Stunden, die sie mit Franziskus verbrachten, und bei Treffen mit Leitern der Büros der römischen Kurie sagte Comensoli, die beiden Hauptthemen seien die Krise des sexuellen Missbrauchs und der laufende Prozess des Plenarrats der katholischen Kirche in Australien.

Zusammen prägen diese Themen, wo die Kirche in Australien ist und wohin sie hofft, sagte er. Ein Plenarrat ist eine seltene Versammlung aller Bischöfe eines Landes in einer synodenhaften Sitzung, die jedoch gesetzgebende Befugnisse besitzt. Im Jahr 2018 stimmte Francis der Einberufung des Plenarrats zu und rund 220.000 Menschen nahmen an Hörsitzungen teil oder machten schriftliche Vorschläge.

"Wir werden uns eingehend mit Schlüsselthemen im Leben der Kirche in Australien und mit Möglichkeiten befassen, wie wir uns für die Zukunft des Evangeliums einsetzen können", sagte er.

Die Kernfrage des Prozesses lautete: "Was verlangt Gott zur Zeit von der Kirche in Australien?"
https://cruxnow.com/church-in-oceania/20...ndal-on-island/

von esther10 30.06.2019 20:57

29. JUNI 2019

Maike Hicksons Brief an Benedikt XVI. – „Bitte veröffentlichen Sie den fehlenden Teil des Dritten Geheimnisses von Fatima“
19. November 2016



Papst Benedikt XVI. 2010 in Fatima. Maike Hickson veröffentlichte ihr Schreiben an Benedikt mit der Bitte: "Veröffentlichen Sie den fehlenden Teil des Dritten Geheimnisses von Fatima"

Papst Benedikt XVI. 2010 in Fatima. Maike Hicksons Bitte: "Veröffentlichen Sie den fehlenden Teil des Dritten Geheimnisses von Fatima"
(Washington/Rom) Den Schritt der vier Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner ihr Schreiben an Papst Franziskus, das fünf Dubia (Zweifel) zum nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia enthält, öffentlich bekanntzumachen, bezeichnete die bekannte deutsch-amerikanische Katholikin Maike Hickson als „mutige und ermutigende Initiative“. Das Schreiben ließ Hickson den Entschluß fassen, selbst einen Brief öffentlich zu machen, den sie im Mai 2016 an Benedikt XVI. geschrieben hatte. Darin geht es um das Dritte Geheimnis von Fatima.

Maike Hickson war 2015 mit ihrem „Offenen Brief einer besorgten amerikanischen Katholikin an Papst Franziskus“ bekanntgeworden.

Am 15. Mai hatte Hickson auf OnePeterFive einen Artikel über ihr Gespräch mit dem Augsburger Priester und Moraltheologen Ingo Dollinger veröffentlicht. Dieser hatte ihr gegenüber bestätigt, daß das Dritte Geheimnis von Fatima im Jahr 2000 vom Vatikan nicht vollständig veröffentlicht wurde. Dies habe ihm kein Geringerer als der damalige Präfekt der Glaubenskongregation, Joseph Kardinal Ratzinger anvertraut. Kardinal Ratzinger war von Papst Johannes Paul II. mit der Veröffentlichung des Dritten Geheimnis beauftragt worden. Er war am 26. Juni 2000, zusammen mit dem damaligen Erzbischof und späteren Kardinal Tarcisio Bertone, seinem damaligen Stellvertreter an der Glaubenskongregation, vor die Presse getreten. Dollinger war Sekretär von Bischof Josef Stimpfle von Augsburg. Der heilige Pater Pio von Pietrelcina war mehrere Jahre sein Beichtvater. In den 70er Jahren nahm er im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz an den „Dialogen“ mit der Freimaurerei teil, die mit der Unvereinbarkeitserklärung von 1980 endeten. Er war Rektor am Institutum Sapientiae und lehrte Moraltheologie.

Papst Benedikt XVI. widerspricht Kardinal Ratzinger
Bei seinem Besuch in Fatima hatte Benedikt XVI. am 13. Mai 2010 in seiner Predigt gesagt:

„Wer glaubt, daß die prophetische Mission Fatimas beendet sei, der irrt sich.“
+
https://onepeterfive.com/alice-von-hilde...w-light-fatima/
Bereits auf dem Flug nach Fatima hatte Benedikt XVI. zu den Journalisten gesagt:
+
„Unter dem Neuen, das wir heute in dieser Botschaft entdecken können, ist auch die Tatsache, daß die Angriffe gegen den Papst und die Kirche nicht nur von außen kommen, sondern die Leiden der Kirche kommen gerade aus dem Inneren der Kirche, von der Sünde, die in der Kirche existiert. Auch das war immer bekannt, aber heute sehen wir es auf wahrhaft erschreckende Weise: Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von den äußeren Feinden, sondern erwächst aus der Sünde in der Kirche. Und darum ist es für die Kirche zutiefst notwendig, daß sie neu lernt, Buße zu tun, die Reinigung anzunehmen; daß sie einerseits zu vergeben lernt, aber auch die Notwendigkeit der Gerechtigkeit sieht; denn Vergebung ersetzt die Gerechtigkeit nicht.“

„Mit diesen Stellungnahmen widersprach Benedikt XVI. seinen eigenen Worten von 2000“, so Hickson. Damals hatte Kardinal Ratzinger auf der Pressekonferenz zur Bekanntgabe des Dritten Geheimnisses von Fatima erklärt:

„Zunächst müssen wir mit Kardinal Sodano festhalten, daß ‚… die Geschehnisse, auf die sich der dritte Teil des Geheimnisses von Fatima bezieht, nunmehr der Vergangenheit anzugehören scheinen…‘. Soweit einzelne Ereignisse dargestellt werden, gehören sie nun der Vergangenheit an.“


Maike Hicksons Artikel vom 15. Mai 2016: im Bild der Moraltheologe Ingo Dollinger und Kardinal Ratzinger (rechts)
Am 21. Mai veröffentlichte das vatikanische Presseamt als Reaktion auf Hicksons Artikel eine Erklärung von Benedikt XVI., mit der er Dollingers Aussage kategorisch widersprach. Er habe „nie“ mit Dollinger über das Dritte Geheimnis von Fatima gesprochen, so Benedikt XVI., gemäß vatikanischer Presseerklärung.

Dollinger bekräftigte auch nach dem vatikanischen Dementi seine Aussage, was Hickson in einem zweiten Artikel bekanntmachte. ((Inzwischen hat er beschlossen, zur Sache zu schweigen, „weil Rom gesprochen hat“, wie er Hickson mitteilte. Das dürfte mit den vielen Anfragen, seinem fortgeschrittenen Alters und wohl auch mit der unangenehmen Situation zusammenhängen, folgt man der Erklärung des vatikanischen Presseamtes, dem emeritierten Papst widersprechen zu müssen.))

Zwei Tage später schrieb Hickson Benedikt XVI. einen persönlichen Brief, den sie nun auf OnePeterFive in englischer und auf Katholisches.info in deutscher Sprache öffentlich macht.

Maike Hicksons Brief an Benedikt XVI.
Dr. Maike Hickson 23. Mai 2016

An Seine Heiligkeit Papst Emeritus Benedikt XVI.

Eure Heiligkeit!
Bitte erlauben Sie mir, mich an Sie zu wenden. Sie sind sich vielleicht bereits meines Namens bewusst, da ich die Presseerklärung des Vatikan-Presseamtes vom 21. Mai bezüglich des Dritten Geheimnisses von Fatima provoziert habe. Vorweg darf ich aber auch erwähnen, dass mein Mann, Dr. Robert Hickson, ein Schüler von Professor Josef Pieper ist und seit Jahren mit Dr. XXX befreundet ist, und dass ich selbst seit einiger Zeit des Öfteren mit Pater XXX öffentlich zusammengearbeitet habe.

Nun möchte ich Ihnen doch gerne mitteilen, wie Hw. Ingo Dollinger – oder Professor Dollinger – über Sie gesprochen hat, als ich ihn am Pfingstsonntag in Deutschland anrief. Wie Sie wohl wissen, ist er ein heiligmässiger Priester. Als er mir am Telefon vor kurzem bestätigte, was ja bereits seit Jahren im Internet kursiert – nämlich, dass Sie ihm gegenüber zugaben, dass es noch einen unveröffentlichten Teil des Dritten Geheimnisses gibt und dass es darin um Warnungen bezüglich eines schlechten Konzils und einer schlechten Messe gehe – hat er einen warmherzigen Ton gehabt. Er hat sorgfältig mit mir überlegt, ob wir Ihren Namen überhaupt in meinem eigenen Artikel erwähnen sollen. Er hat auch lediglich bestätigt, was ich ihm erzählte und was ich woanders über Sie gelesen hatte. Er hat mir seinen Segen gegeben und sich sehr besorgt gezeigt über die neuere Entwicklung in der Kirche bezüglich der Ehelehre.

Ich lege Ihnen den Artikel bei, damit Sie sehen können, was ich über das Telefonat berichtet habe. Als dann die öffentliche Presseerklärung des Vatikans kam, habe ich Pater Dollinger sofort wieder angerufen (sehen Sie bitte einen weiteren Artikel im Anhang). Er war wiederum sehr freundlich. Als ich ihm sagte, dass Sie nun öffentlich erklären, dass Sie nie mit ihm über Fatima gesprochen haben, sagte er: „Was für ein Unfug! Dass die Menschen doch heute sich nicht mehr an die Wahrheit halten.“ Er fügte hinzu, dass er doch mit anderen Menschen über Kardinal Ratzinger und das Dritte Geheimnis von Fatima bereits gesprochen habe. Auch fügte er hinzu, dass es ja sein könne, dass Sie, Heiliger Vater, bereits ein bisschen alt sind und daher Ihr Gedächtnis Sie vielleicht in dieser Sache im Stich gelassen habe. [Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe, hat Dr. Dollinger inzwischen beschlossen, zu schweigen, „weil Rom gesprochen hat“.]

Diese priesterliche Milde habe ich allerdings in der Presseerklärung des Vatikans, die Ihnen zugeschrieben wird, nicht gefunden. Die Worte, die Ihnen in den Mund gelegt werden, legen nicht einmal nahe, dass Sie sagten, vielleicht habe sich Ihr alter Freund geirrt oder Sie und Ihre Worte missverstanden.

Ehrlich gesagt, Heiliger Vater, glaube ich nicht, dass diese Worte von Ihnen stammen. Sie sind viel milder, als die Zitate der Presseerklärung Sie erscheinen lassen.

Wie wir öffentlich auf unserer Webseite OnePeterFive.com gesagt haben, behaupten wir gar nicht, dass Sie gelogen haben, als Sie im Jahre 2000 sagten, dass das Dritte Geheimnis vollständig veröffentlicht worden sei. Wir können uns gut vorstellen, dass Sie zu der damaligen Zeit im Gehorsam gegenüber Ihrem Vorgesetzten handelten und vielleicht selbst auch dachten, dass der unveröffentlichte Teil des Dritten Geheimnisses wohl eher Zusätze von Schwester Lucia waren. Damals war es vielleicht noch nicht so deutlich, dass die Warnungen realistisch waren, auch wenn natürlich Schwester Lucia eigentlich nicht wissen konnte, dass bald nach 1960 ein Konzil einberufen und eine neue Messe eingeführt werden würde.

Wie dem auch sei. Nun scheinen wir genau in der Situation zu stehen, wo wir einen Glaubensabfall an der Spitze der Kirche beobachten müssen. Oder wie würden Sie Amoris Laetitia interpretieren, wo selbst Kardinal Gerhard Müller in mutiger Art und Weise kürzlich in Spanien – auch wenn dabei Respekt zeigend – inhaltlich gegenhalten musste und sagte, dass man die Ehelehre gar nicht ändern könne, selbst wenn man Papst sei?

Sehen wir nicht jetzt, dass der Teil, den der Vatikan im Jahre 2000 nicht veröffentlicht hat, Realität wird?

Dr. Alice von Hildebrand – deren Ehemann Ihnen natürlich ein Begriff ist – hat erst kürzlich auf unserer Webseite OnePeterFive.com einen Bericht veröffentlicht (siehe Anhang), wo sie selbst sich an einen Zeugen erinnert, der ihr und ihrem Mann sagte, dass es in dem Dritten Geheimnis um den Glaubensabfall und die Infiltration an der Spitze der Kirche gehe. Wir WISSEN, Heiliger Vater, dass es noch mehr gibt, als was im Jahre 2000 veröffentlicht wurde.

Beide Zeugen – Professor Dollinger und Dr. von Hildebrand – haben ein fortgeschrittenes Alter. Beiden ist vielleicht bewusst, dass sie ein bestimmtes Wissen nicht mit ins Grab nehmen dürfen, da es die gesamte Kirche anbelangt – besonders jetzt, wo alles zur Debatte zu stehen scheint, selbst das Unfehlbarkeitsdogma. Haben Sie nicht nun auch ähnliche Gedanken? Wir alle werden doch einst vor dem Herrn stehen und uns erklären müssen. Aus diesem Grund habe ich auch den schweren Schritt getan und Sie öffentlich unter Druck gesetzt, indem ich das Zeugnis Pater Dollingers veröffentlicht habe. Ich muss auch einst vor Unserem Herrn erscheinen.

Bei der Ehre der Gottesmutter von Fatima bitte ich Sie daher, uns den fehlenden Text zur Verfügung zu stellen. Die Katholiken der Welt brauchen ihn, um sich zu wappnen und um ihre Seelen gegen die Verwirrungen der heutigen Zeit zu schützen. Es steht viel auf dem Spiel. Auch wenn es am Anfang schwer sein sollte, so glaube ich fest daran, dass die Wahrheit uns frei machen wird. Bitte machen Sie diesen Befreiungsschlag. Zu lange gab es all die Gerüchte und Spekulationen. Eine solche Situation ist natürlich auch nicht pastoral oder vertrauensbildend.

Sie und ich sind beide Deutsche. Meine bibeltreuen Vorfahren haben unter Hitler sehr gelitten (einer ist sogar umgekommen), aber sie haben das Zeugnis nicht aufgegeben. Sollten wir nicht auch diesen Mut beweisen, auch wenn auf uns „die Hölle“ herunterzukommen droht?

Könnten Sie nicht einfach und auf elegante Weise den fehlenden Text veröffentlichen – in unserem aufgeklärten Zeitalter! – und sagen, dass dieser Text nicht als offizieller Teil des Dritten Geheimnisses betrachtet wird, sondern als Zusatz von Schwester Lucia. Da aber die Spekulationen bezüglich dieses Textes nicht aufhören, wurde beschlossen, ihn zu veröffentlichen und ihn somit der Diskussion unter aufgeklärten und informierten Katholiken – natürlich besonders Theologen und Experten – zur Verfügung zu stellen.

Siehe Anhang
https://onepeterfive.com/alice-von-hilde...w-light-fatima/

Damit bräuchte eigentlich niemand das Gesicht zu verlieren, insbesondere, da ja der für die Veröffentlichung zuständige Papst bereits verstorben ist.

Im Namen der Gottesmutter von Fatima bitte ich Sie hiermit flehentlich, uns diesen Text zu geben und uns allen, allen Katholiken in der Welt, die mögliche Wahrheit zur Verfügung zu stellen, die uns helfen könnte, unsere Seelen zu retten.

Bitte seien Sie meiner töchterlichen Liebe versichert. Ich bitte Sie um Ihren Segen für meinen Mann, unsere zwei kleinen Kinder und mich selbst.

Mit herzlichen Grüßen im Herrn,

Maike Hickson

https://katholisches.info/2016/11/19/mai...ses-von-fatima/
+
https://gloria.tv/video/KAKairJfTsi34eyZPvk98TX7d
+
Einleitung: Giuseppe Nardi
Bild: FC/1Peter5 (Screenshots)

von esther10 30.06.2019 00:57

MAIKE HICKSON



BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , EHE Do 27. Juni 2019 - 08:46 EST

Treue deutsche Priester: Papst Franziskus 'Lehre über die Ehe widerspricht Gottes Gesetzen
Amoris Laetitia , Buenos Aires , Katholisch , Geschieden Und Wieder Verheiratet Katholiken , Eucharist , Deutschland , Ehe , Franziskus

https://restkerk.net/

27. Juni 2019 ( Lifesitenews ) - Communio veritatis , eine Gruppe deutscher Priester, die vor kurzem veröffentlicht , am Fest der Geburt von Johannes dem Täufer, eine Aussage , die „brave“ dubia Kardinäle loben und uns des Zeugen von Saint John erinnert der Täufer, der für seine Verteidigung der Ehe starb.

In Bezug auf die nachsynodale Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia , geben die Priester an, dass sie einen „Widerspruch“ zu Gottes Ehegesetzen geschaffen habe. Als Papst Francis veröffentlicht ed , im Oktober 2017, in der AAS (Amtshandlungen des Apostolischen Stuhls) Leitlinien des Buenos Aires Bischofs zum Abendmahl, die ‚offene Verletzung‘ wurde einige ‚wiederverheiratet‘ divorcés zugeben umgesetzt, fügen sie hinzu.

https://restkerk.net/2019/06/27/kardinaa...rworpen-worden/

„Nun ist es so, dass das Lehramt der Apostolischen Ermahnung Familiaris Consortio und das Leere Lehramt in Amoris Laetitia klar im Gegensatz zueinander stehen und wer denken kann, einen klaren Vorteil hat. "

Diese deutschen Priester loben den heiligen Johannes den Täufer für sein Martyrium und sagen, dass er „sein Haupt für die Wahrheit gegeben hat“. Er bezeugte die Wahrheit und rief den Ehebruch des Königs aus: ‚Es ist dir nicht erlaubt, die Frau deines Bruders zu haben. ' (Markus 6:18)! “Für diese Wahrheit musste dieser Heilige sterben. "Hätte er das achte Kapitel der Broschüre Amoris Laetitia vorgelegt ", fährt Communio veritatis fort, "wäre er höchstwahrscheinlich als Hofkaplan im Palast des Herodes eingestellt worden und wäre dann, Jahrzehnte später, friedlich verstorben."

Für diese deutschen Priester zeigt das Zeugnis des Heiligen Johannes des Täufers, dass „Klarheit in der Wahrheit absolut notwendig ist“. Hier beziehen sie sich auf die Apostolische Ermahnung Familiaris Consortio von Papst Johannes Paul II., In der der Papst „deutlich bekräftigt hat, wie es der Heilige getan hat Die Schrift, die Praxis der Kirche, wonach die wiederverheirateten Geschiedenen, die mehr uxorio [als Ehemann und Ehefrau] leben, möglicherweise nicht zur heiligen Kommunion zugelassen werden. “

Darüber hinaus erinnert uns die Priestergruppe daran, dass Kardinal Joseph Ratzinger 1994 auf das Familiaris Consortio zurückwies und darauf bestand, dass es nach den Worten der Priester „in bestimmten Fällen und nach einer Entscheidung des Gewissens keine Ausnahmen geben kann“. Der Katechismus der katholischen Kirche ( CCC 1650 ) besagt auch, dass diese „wieder verheirateten“ Scheidungen „keine eucharistische Kommunion empfangen können, solange diese Situation anhält“, da ihr Leben objektiv gegen Gottes Gesetze verstößt.

Als das achte Kapitel von Amoris Laetitis erschien, "verursachte es einen verwirrenden Widerspruch, und vier tapfere Kardinäle mit ihrer Dubia erfüllten mit Nachdruck ihre Verantwortung vor Gott", erklären die Priester. "Das Fehlen einer [päpstlichen] Antwort [auf die Dubia] ist in der Tat die aussagekräftigste Antwort von allen."

Da der Papst nicht antwortete, gab Kardinal Gerhard Müller - damals Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre - im Februar 2017 eine Erklärung ab. Die deutschen Priester zitieren ein Interview von ihm, in dem er dies erklärte zu den Sakramenten durften nur Paare zugelassen werden, die in Kontinenz leben, so wie es Johannes Paul II. im Familiaris Consortio angeordnet hatte . "Man darf nicht sagen, dass es Umstände gibt, unter denen Ehebruch keine Todsünde ist", so Müller damals. "Dies ist die Substanz des Sakraments", fuhr er fort, "und keine Macht im Himmel oder auf Erden, weder ein Engel noch der Papst, noch ein Rat oder ein Gesetz, das von den Bischöfen erlassen wurde, kann dies ändern."

Im Zusammenhang mit diesen Aussagen sieht die Priestergruppe nun einen „klaren Verstoß“, wie er im Oktober 2017 zum Ausdruck kam, als Papst Franziskus die Veröffentlichung der Richtlinien der Bischöfe von Buenos Aires in der AAS anordnete. Diese Richtlinien besagen ausdrücklich, dass einige zivil wiederverheiratete Scheidungen möglicherweise Zugang zu den Sakramenten haben, auch wenn sie nicht bereit sind, in Kontinenz zu leben.

"In seinem eigenen Brief an die Bischöfe von Buenos Aires hat der Bischof von Rom diese" Richtlinien "nicht nur gebilligt, sondern ihnen auch einen exklusiven Status verliehen", fügen die deutschen Priester hinzu. Diese Richtlinien “erklären vollständig die Bedeutung des achten Kapitels von Amoris Laetitia . Es gibt keine andere Interpretation “, schrieb der Papst, wie die Priester uns daran erinnern.
https://www.lifesitenews.com/blogs/faith...dicts-gods-laws

von esther10 30.06.2019 00:55

Bischof Robert Barron (Handout zu Word on Fire-Medien)
PERSÖNLICH | 28. JUNI 2019



Bischof Barron zu einer leidenden Kirche: Die Reformation der Kirche hängt davon ab, dass Sie ein Heiliger werden
Die Weihbischöfe von Los Angeles erörtern mit dem Register sein neues Buch über den Sexualmissbrauchsskandal Brief an eine leidende Kirche .
Peter Jesserer Smith


LOS ANGELES - Während die Debatten darüber fortgesetzt werden, wie die Regierung und die Politik der Kirche in Bezug auf sexuellen und finanziellen Missbrauch angegangen werden können, bringt Weihbischof Robert Barron von Los Angeles die spirituelle Dimension des Skandals mit seinem neuen Buch Letter to a Suffering Church in den Mittelpunkt : Ein Bischof spricht über die Krise des sexuellen Missbrauchs . Er stellt fest, dass der Untergang der Kirche in der gegenwärtigen Krise nichts weniger als ein „ teuflisches Meisterwerk “ ist.

Aber wie Bischof Barron in diesem Interview mit dem Register bespricht, besteht die Art und Weise, wie Katholiken den Teufel und seine Sklaven in der Kirche bekämpfen müssen, wie es sowohl in der Bibel als auch im Leben der Heiligen der Kirche offenbart wird, darin, sich erneut dem Ruf zur Heiligkeit zu verpflichten. Jesus Christus nachfolgen und für seine Kirche kämpfen.

http://www.ncregister.com/daily-news/a-r...o-follow-christ

Sie haben dieses Buch, Brief an eine leidende Kirche , vor der Bischofskonferenz im Juni geschrieben. Verändert Ihre Erfahrung bei diesem Treffen Ihre Wirkung oder bestätigt sie sogar die Beobachtungen, die Sie in dem Buch gemacht haben?

http://www.ncregister.com/sections/sunday-guide

Bei der Bischofsversammlung im November gab es viel mehr Energie, Leidenschaft und Wut, aber bis Juni sagten die Leute: „Gut. Wir verstehen es irgendwie. Hier sind drei sehr praktische, konkrete Dinge, die wir tun können. “Ich glaube, das war klarer. In meinem Buch ging es weniger um Protokolle und all das - ich dachte, wir haben viel darüber gesagt, was wir tun müssen. Ich wollte die Dinge in eine viel umfassendere theologische, biblische und spirituelle Perspektive bringen. In gewisser Weise ist mein Buch also ein Kontext. Ich hoffe auf all das, aber was ich in dem Buch gesagt habe, hat nicht so viel mit dem zu tun, was wir auf dem Treffen gemacht haben.

Was hat dieses Buch besonders veranlasst?

Ich würde sagen, der Zweck des Buches wurde durch eine Umfrage, die ich gelesen habe, angeregt, dass 37% der Katholiken daran dachten, die Kirche wegen dieses [Sex-Missbrauch-Skandals] zu verlassen. Was es veranlasste, würde ich sagen, ist der Wunsch, pastoral auf diese Krise zu reagieren.

http://www.ncregister.com/daily-news/a-r...o-follow-christ

Ich behaupte, es gibt nie wirklich einen guten Grund, die Kirche zu verlassen. Es gibt gute Gründe zu protestieren, wütend zu sein, die Stimme zu erheben und Reformen zu fordern. Dafür gibt es einen guten Grund. Aber wenn man sich von der Quelle des spirituellen Lebens und von Christus fernhält, gibt es dafür keinen guten Grund. Deshalb wollte ich mich an Katholiken wenden, die sich in dieser Hinsicht vielleicht versucht fühlten.

Warum hielten Sie es für wichtig, Katholiken über die Krise des sexuellen und finanziellen Missbrauchs zu ärgern und eine Art biblischen und spirituellen Kontext zu vertuschen?

Denn das ist die wichtigste Interpretationslinse, die wir haben. Es ist kein Entweder-Oder. Es ist niemals „Oh, lasst uns von praktischen rechtlichen und kulturellen Fragen wegschauen und uns jetzt die Bibel ansehen.“ Die Bibel ist immer die umfassendste Perspektive. Also enthält es die anderen. Aber ich denke, als Kirche ist unsere große Deutungslinse die Schrift und die theologische Tradition. Und wenn wir das nicht zum Tragen bringen, sehen wir das Ding nicht mit den klarsten Augen. mit dem leuchtendsten Licht. Das wollte ich also tun, weil ich das Gefühl hatte, dass es ein bisschen im Gespräch fehlt. Wiederum ist das kein Grund, für einen Moment zu hinterfragen, was wir getan haben und welche Bedeutung dies hat. Aber ich dachte nur, dass es eine umfassendere Perspektive gibt, und die, die wir als Kirche kennen und denken, ist die wichtigste Perspektive, wenn wir sie vom Standpunkt des Wortes Gottes aus sehen.

Was versucht uns der Herr anhand dieser Geschichten, die Sie in dem Buch erwähnen, anhand dessen zu erzählen, was Sie in der Schrift gefunden haben?

Ich denke, die Geschichte von Hophni, Phineas und Eli ist der genaueste entfernte Spiegel unserer gegenwärtigen Situation. Ich denke, wir können die Dynamik so deutlich sehen. [Hophni und Phineas sind Priester im Ersten Buch Samuel, die sexuelle Beute für die frommen Frauen sind, die im Tempel dienen. Der Hohepriester Eli, ihr Vater, ermahnt sie privat, geht aber nicht disziplinarisch gegen seine Söhne vor. Der Herr schwört dann, ihrem Bösen ein Ende zu bereiten, indem er die Zerstörung der gesamten unmittelbaren Familie von Eli zulässt.] Die Bibel hat bemerkenswert klare Augen darüber - sie sieht menschliche Funktionsstörungen und sieht diese besondere Art davon. Mit anderen Worten, die Korruption, die religiös ist, ist Machtmissbrauch und sexueller Missbrauch. Es findet im Tempel statt, am heiligen Ort.

In gewisser Weise gibt es jetzt nichts Neues. Das geht schon sehr lange so, und die Bibel sieht das sehr deutlich. Um diese Geschichte weiter zu lesen, hieß es, dass das, was folgte, eine Katastrophe für Israel war. Da Eli nicht gehandelt hat, bedeutet dies, dass Israel auf diese bemerkenswert brutale Weise bestraft wird. Die Philister erobern die Armee, sie stehlen die Bundeslade usw. Wir schauen auf unsere Zeit, in der die Kirche eine sehr schmerzhafte Zeit durchgemacht hat. Und wir lesen es vielleicht als „Gott bestraft niemals willkürlich, aber Gott lässt uns manchmal die Auswirkungen unserer Sünde spüren.“ Ich denke, wir sehen in dieser Geschichte nur sehr deutlich, was Gott tut.

Glauben Sie, wir haben genug für echte, authentische Heilung und Versöhnung getan ? Haben wir uns wirklich der restaurativen Gerechtigkeit verschrieben, die notwendig ist, um Opfer zu heilen und sie wieder in das Leben der Kirche zu integrieren?

Natürlich gab es unzählige formelle Entschuldigungen. Wir haben jetzt Milliarden von Dollar ausgezahlt. Ich denke, die Protokolle waren und sind in Kraft. Ich denke, all das ist sehr real und sollte niemals unterschätzt werden.

Können wir mehr tun Sicherlich, immer. Wie ich im Buch sage, hat jeder dieser Fälle eine enorme Auswirkung auf die gesamte Kirche. Also denke ich für jeden jungen Menschen, der sexuell missbraucht wird, an alle betroffenen Familien und Beziehungsgeflechte. Dies wird also der Rest meines Lebens sein, sicherlich - und darüber hinaus - ein Hauptanliegen der Kirche, diese Wunden weiter zu heilen.

Was haben die Skandale dazu beigetragen, dass wir das Evangelium weitergeben und Zeugnis für Jesus Christus ablegen konnten?

Sie untergraben es in jeder Hinsicht. Wie gesagt, dieser Teil meiner Vorstellung vom „teuflischen Meisterwerk“: Wenn Sie versuchen, eine Möglichkeit zu finden, die Arbeit der katholischen Kirche in jeder Hinsicht zu untergraben, kann ich mir keine bessere Möglichkeit vorstellen, dies zu tun als das. Es beeinträchtigt unsere Arbeit auf allen Ebenen, einschließlich der Evangelisierung, vollkommen und radikal. Ich würde das nicht für einen Moment unterschätzen wollen.

In Ihrem Buch stellen Sie fest, dass die wahre Heiligkeit, die Jesus Christus folgt, das entscheidende Stück der Erneuerung ist, mehr als eine Veränderung der Struktur oder der Politik der Kirche. Wie können Männer und Frauen, die auf den Ruf zur Heiligkeit reagieren, dieses Übel herausfordern und aus der Kirche vertreiben?

Das scheint mir der richtige spirituelle Weg zu sein, um dieses oder jedes andere Problem anzugehen. In der Kirche geht es schließlich darum, Heilige zu erschaffen und die Freundschaft mit Gott zu pflegen. Alles andere wird sich daraus ergeben: Wenn Sie wirklich mit Gott befreundet sind, wird es Auswirkungen auf jeder Ebene Ihres Lebens haben. Wenn Sie sich von Gott grundlegend entfremdet haben, hat dies negative Auswirkungen auf jeden Aspekt Ihres Lebens. Das ist also immer der Schwerpunkt Nr. 1 der Kirche. Wieder ist es kein Entweder-Oder, wie „wir sind nur in spirituelle Dinge, nicht in Wirtschaft, Familie und Sexualität.“ Nein, das Spirituelle umfasst all das. Wenn Sie sich also mit der spirituellen Frage befassen: „Wie werden wir mehr heilige Menschen?“ Das wird sich dann auf jeden Aspekt des Lebens auswirken.


Denken Sie, dass die Hingabe an die Heiligkeit Laien und Geistliche weniger tolerant gegenüber der Weltlichkeit in der Kirche macht - gesehen bei Menschen, die durch die Liebe zum Geld, die Liebe zur Macht, die Liebe zum Ruhm, die Liebe zum Sex usw. korrumpiert wurden ? ermächtigt sie als treue Nachfolger Jesu, wirklich eine Art Märtyrertod zu riskieren, um dieses Übel aus der Kirche zu vertreiben?


Nun, einer vertreibt den anderen. Fulton Sheen sprach über die ausstoßende Kraft der Gnade. Du lässt Gnade in dein Leben, was die göttliche Freundschaft bedeutet, und diese Gnade wird dazu neigen, all diese Götzen und Rivalen [zu Christus] zu vertreiben. Sie haben Recht: Wie Thomas von Aquin sagte, sind es Wohlstand, Freude, Ehre und Macht - das sind die vier großen Dinge, die uns beschäftigen. Wenn Sie also vor allem mit dem Willen Gottes beschäftigt sind, werden diese Dinge als Beschäftigungen ausgewiesen. Also, ja, Sie haben Recht, wenn Sie behaupten, dass dies das ganze Leben der Kirche betrifft - nicht nur auf den höchsten Ebenen der hierarchischen Organisation, sondern in der gesamten Kirche. Alle Getauften sind berufen, heilige Menschen zu sein. Und das bedeutet, in allen Dingen dem Willen Gottes zu folgen. Und es ist nur diese Renovierung, die endlich die institutionelle Renovierung bewirkt, die wir brauchen.

In Ihrem Buch heben Sie Beispiele für enorme Verderbtheit im Leben der Kirche hervor, aber auch Beispiele für enorme Heiligkeit. Was ist die Botschaft, die Katholiken mitnehmen sollen?

Ein Heiliger zu sein, ist der Schlüssel zur Reformation der Kirche. Das war schon immer so. Und jede einzelne getaufte Person kann sofort beginnen, ein Heiliger zu sein und den Willen Gottes zu tun. Und das ist der Schlüssel zu jeder Wiederherstellung und Reform. Jede Wiederherstellung des kirchlichen Lebens folgt dem göttlichen Willen. Und das gilt für alle Getauften.

Ich hoffe, in diesem Buch wird deutlich, dass ich mit klaren Augen sehe, was passiert ist und wie verheerend es war. Aber die Lösung muss etwas sein, was wir alle gemeinsam tun. Und wenn wir einfach in verschiedene Lager fallen und uns streiten, werden wir dieses Problem auf lange Sicht nicht lösen. Wir alle müssen uns jedoch erneut der Vision des Zweiten Vatikanischen Konzils von der universellen Berufung zur Heiligkeit verschreiben, die alle Aspekte des kirchlichen Lebens sowie des bürgerlichen, wirtschaftlichen und politischen Lebens umfasst. Diese Vision ist der Schlüssel zur Lösung dieses Problems.

Wenn wir unsere gemeinsame Verwurzelung in Christus finden und seinem Willen folgen können, ist dies der Schlüssel zur Wiederherstellung der Kirche.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Peter Jesserer Smith ist ein Journalist .
http://www.ncregister.com/daily-news/bis...-depends-on-you

http://www.ncregister.com/tags/8734

von esther10 30.06.2019 00:52

Unbeflecktes Herz Mariens - unser Weg und Schutz



Unbeflecktes Herz Mariens - unser Weg und Schutz

Maria ist unsere Chance. Schon jetzt verteidigt sie uns wie eine Löwin mit ihren Nachkommen. Wir erkennen nicht einmal, was für ein Kampf über uns für jede Seele, für jedes ungeborene Kind, für jeden verfolgten Katholiken stattfindet. Maria wird alles tun, um uns - ihre Kinder - zu verteidigen, sagt in einem Gespräch mit dem Portal PCh24.pl, Fr. Piotr Glas.

Unsere Liebe Frau sagte uns 1917 in Fatima: "Mein Unbeflecktes Herz ist eine Flucht und ein Weg, der zu Gott führen wird." Warum lehnen so viele Menschen Marias Bitte ab und wollen den von ihr angegebenen Weg nicht ausnutzen?

https://www.youtube.com/watch?v=DBbBc3epAdw

Die Antwort ist relativ einfach - viele Katholiken haben ein Problem mit dem Verständnis und sogar der Anerkennung der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes. Es kommt sehr oft vor, dass sie (Entschuldigung für den Satz) die Kirche erfinden, weil Sie (wie sie sagen) nicht die richtige Menge an Informationen zu diesem Thema in den heiligen Schriften finden können.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Menschen, die diese Art von Ketzerei predigen, aber sie vergessen, was der Herr Jesus sagte: „Der Tröster, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und erinnern Sie an alles, was ich euch gesagt habe“ (Joh 14,27). Diese Worte richteten sich nicht nur an die Apostel, sondern auch an uns - alle Katholiken - und hielten Generationen an. Es ist nicht, dass am Tag der Pfingsten der Heilige Geist auf die Apostel herab und sonst niemand erreicht, und es wird diese Gnade nicht erhalten, und das einzige, was für uns übrig ist nur Daumen durch die Schrift. NEIN! Die Bettdecke offenbart uns ständig alles, was wir nicht verstehen können. Wir müssen beten, dass seine Weisheit auch die Herzen aller erfüllt, die an der Kraft Unserer Lieben Frau zweifeln. Ich bin überzeugt, dass sie dann die Botschaft verstehen werden, die in den von Ihnen zitierten Worten der Muttergottes enthalten ist.

https://www.youtube.com/watch?v=DBbBc3epAdw

Jeden Tag beobachten wir einen großen Aufruhr sowohl in der Kirche als auch in der "säkularen Welt", der mit jedem Tag tiefer wird. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass wir nicht allein oder nur für uns selbst zum Scheitern verurteilt sind. Maria lädt uns an einen Ort ein, an dem wir Schutz vor den größten Wellen, dem schlimmsten Wind und der tragischsten Verwirrung finden können. Dieser Ort ist ihr Unbeflecktes Herz.

Wie stehen die Katholiken in Großbritannien zu Maria, wo dienen Sie Ihrem Dienst?

In England, besonders im Süden des Landes, wo ich diene und lebe, haben viele einheimische Katholiken protestantische Wurzeln. In ihrer Mentalität ähnelt der Katholizismus eher dem Protestantismus unter Einbeziehung der Sakramente, weshalb viele von ihnen den Geist der Mutter Gottes nicht fühlen und die katholische Lehre über das Unbefleckte Herz Mariens nicht verstehen. Viele von ihnen wissen nicht, was ein Rosenkranz ist, beten nicht dafür oder hören gar nichts über Marienerscheinungen. Was ist mit der Tatsache, dass sie getauft, konfirmiert und als Katholiken deklariert werden? Für sie ist Maria entweder aus dem Weg oder ihre Sicht auf sie ist sehr protestantisch. Gott sei Dank für alle Ausländer, die unsere Tempel füllen und den Marienkult wiederherstellen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/faith...dicts-gods-laws

https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...avely-damage-it

Schauen Sie sich an, was in Irland passiert ist - einst eine Bastion des Christentums, eine Brutstätte für Priester und ein Land, das Maria verehrt! Einwohner der "grünen Insel" sagten kürzlich "JA" zu homosexuellem Missbrauch und öffnen Champagner wegen Legalisierung von Kindermord! Dies geschah, weil vor allem die jungen Iren ihren Glauben verloren und sich von Gott und der seligen Jungfrau Maria abgewandt hatten. Das ist noch nicht alles! Die irischen Hierarchen schweigen, möglicherweise kommunistische Formulierungen wie "wir sind zutiefst besorgt", "wir sorgen uns", "bedauern". Warum stand niemand auf und sagte "BASTA!"? Warum haben wir es nicht gesehen? Warum fand sich nicht der letzte, der sagen würde: "Komm zur Vernunft!"

Machen wir uns nichts vor - bald werden ähnliche, verrückte Angriffe auf Polen gerichtet sein.

Werden Sie der Aussage zustimmen, dass das Argument für diese Art von Aktion immer noch ein lebhafter und sehr starker marianischer Kult ist, wie wir unter anderem sehen können? im Mai und Oktober?

https://www.lifesitenews.com/blogs/faith...dicts-gods-laws

So viel wie möglich! Im Westen stellen sie fest, dass Polen die Sklaverei unter Teilung und später zwei Besetzungen dank Unserer Lieben Frau überlebt hat.

https://www.pch24.pl/dzisiaj-pierwsza-ro...l#ixzz5THr25uJn

Bitte schauen Sie sich die Marienheiligtümer an den Straßen an. Es ist klar, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen nicht einige Jahre, sondern nur einige Dutzend oder mehr Jahre hat. Sie sind ein Symbol jahrhundertealter Tradition und ich glaube fest daran, dass der Marienkult nicht aus dem polnischen Bewusstsein und der polnischen Identität ausgerottet werden kann. Das polnische Land ist voll von Gebeten an Maria.

Die Feinde der Kirche erkennen nicht, dass der polnische Marianismus durch ein einzelnes Dekret oder eine Verordnung nicht über Nacht wie durch Zauberei beseitigt werden kann. Der Kult der Mutter Gottes war seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben und wir sollten Gott danken, dass wir in einer Zeit leben, wo so viele unserer Lands sich nicht schämt, den Rosenkranz, Litanei von Loreto, pompejanki zu rezitieren, oder um Hilfe Our Lady of Perpetual Help fragen!

Jemand könnte an dieser Stelle sagen: "Ja, aber wenn man junge Polen ansieht, kann man sehen, dass die westliche Mentalität unter ihnen vorherrscht." Die Muttergottes beunruhigte zwar: "In diesen Zeiten wird die Kirche vielfach einer größeren Prüfung unterzogen: Sie wird auf knifflige und schmerzlose Weise verfolgt und entzieht nach und nach den für das Leben notwendigen Sauerstoff. Er versucht, ihn zu einem Kompromiss mit dem Geist der Welt zu bringen, der das Innere der Kirche durchdringt, ihn süchtig macht und seine Vitalität lähmt. "

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Heute werden Katholiken nicht offen verfolgt, sie werden nicht wie früher massenhaft ermordet. Die Feinde der Kirche wissen sehr gut, dass wir uns angesichts der Gefahr mobilisieren würden, wenn sie auf diese Weise handeln würden. Deshalb versuchen sie, die Kirche auf stille, betrügerische Weise zu beenden, indem sie "unseren Sauerstoff zum Leben abschneiden".

Unser polnischer Sauerstoff ist jedoch Maria - unsere Mutter, die immer mit Hilfe zu uns kommt. Die Jungfrau Maria hat uns versprochen, dass wenn wir es in unseren Herzen haben würden, sie alle Seine Gefälligkeiten für Seinen Sohn erbitten würde.

Maria ist unsere Chance. Schon jetzt verteidigt sie uns wie eine Löwin mit ihren Nachkommen. Wir erkennen nicht einmal, was für ein Kampf über uns für jede Seele, für jedes ungeborene Kind, für jeden verfolgten Katholiken stattfindet. Maria wird alles tun, um uns zu verteidigen - ihre Kinder.

Denken Sie jedoch daran, dass jede Mutter auch Anforderungen an uns stellt. Maria möchte, dass wir sie erkennen und erkennen, dass sie immer bei uns ist. Deshalb müssen wir Gottes Wort als "all die durchtränkte Mentalität des Westens" verkünden. Wir müssen ihnen zeigen, dass "es kein Problem im Leben gibt, das nicht durch einen Rosenkranz gelöst werden kann." Wir müssen die Welt wissen lassen, dass jeder im Unbefleckten Herzen Mariens immer den Weg und Schutz finden wird.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Maria niemals aus unserem Leben verschwinden wird, dass sie nicht an den Rand gedrängt wird und dass das, was in westlichen Kirchen passiert ist, niemals in Polen eindringen wird. Wenn sich jemand an die Mutter Gottes erinnert, dann nur, wenn er ein Wunder braucht, um materielle Probleme zu heilen oder zu lösen. Darum geht es nicht! Maria ist kein Idol, das uns jedes Mal zähmen wird, wenn wir mit den Fingern schnippen! Maria ist unsere Mutter und deshalb lieben wir sie und respektieren sie, so wie wir ihre Eltern respektieren.

Im Laufe der Jahre habe ich während der Exorzismen gesehen, wie groß die Wut auf die Dämonen war, die einen Mann besaßen, als ich den Namen Maria rief. Gott gab ihr so ​​viel Kraft, dass sie sie liebte, dass Maria eine der größten Kriegerinnen im Kampf gegen den Satan ist. In der Heiligen Schrift lesen wir, dass sie es ist, die den Kopf der Schlange zerdrücken wird. Wir haben einen solchen Anwalt, wir haben eine solche Mutter, die alles tut, um uns und unsere Kirche vor dem Satan zu retten.

Letztes Jahr fand in Polen der "Rosenkranz bis an die Grenzen" statt, an dem über eine Million Menschen teilnahmen. Warum endeten ähnliche Initiativen in anderen Ländern nicht mit vergleichbarem Erfolg?


In dem in Großbritannien organisierten "Rosary to the Borders" dominierten an vielen Orten Ausländer. Soweit ich weiß, dominierten auch Geistliche, Priester und Ordensleute von außerhalb des britischen Königreichs. Ich entschuldige mich für die Bosheit, aber alle Teilnehmer des Gebets konnten an den sprichwörtlichen Fingern einer Hand gezählt werden. Ich habe es sehr erlebt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass eine so schöne Inspiration, die aus Polen im Vereinigten Königreich kam, scheitern würde, obwohl es geschätzt wird, dass es Menschen gab, die zum Gebet gingen. Ähnliche Versuche in anderen Ländern endeten praktisch gleich. Kein Land streifte die polnische Leistung.

Was in unserer Heimat passiert ist, ist nur ein Phänomen.

2016 - Große Buße. Hunderttausende Polen versammelten sich nicht im Stadion, in keiner Markthalle, nur in Jasna Góra - der marianischen Hauptstadt Polens. Unsere Liebe Frau war bei uns und hat uns gesegnet.

Jahr 2017 - Rosenkranz für Grenzen. Über eine Million Polen an den Grenzen, über 2 Millionen Polen beten in anderen Ländern.

Erinnern wir uns, wie die größten Medien- und politischen Zentren der Welt auf beide Gebete reagierten. Die Polen wurden als dunkelhäutige Nation dargestellt, die Angst vor unschuldigen Einwanderern hat. Wir wurden verspottet, dass wir uns auf die himmlische Realität bezogen und deshalb sollten wir zur Behandlung geschickt werden.

Großer Erfolg der Buße, der Erfolg des Rosenkranzes Borders zeigt, dass polnische Boden, ich wiederhole, wird Mary imprägniert, und ich weiß nicht, was passieren würde, wir die Mutter Gott verzichten und bereuen.

Die Polen haben mehr als einmal gezeigt, dass sie vor Gott und Maria knien können. Selbst diejenigen, die heute vielleicht nicht mehr beten, weil sie in den allgegenwärtigen Strom der Realität hineingezogen wurden, werden den Rosenkranz notfalls in die Hand nehmen und Maria um Hilfe bitten.

Der Priester betonte oft, dass viele Polen nach dem Großen Strafgericht und dem Rosenkranz zu den Grenzen konvertiert wurden, und das erste Gebet, das sie ablehnten, war der Rosenkranz ...

Meiner Meinung nach ist dies ein Beweis dafür, dass es Maria war, die ihre Seelen aus der Macht des Satans nahm. Mitte der 1970er Jahre sagte die Muttergottes zu P. Gobbie: "Jeden Tag tränkte ich deine trockenen Herzen mit der Zärtlichkeit meiner makellosen Liebe. Ich benetze die Trockenheit deiner Seelen mit der Gnade, mit der ich voll bin, denn als Mutter muss ich sie allen meinen kleinen Kindern geben. " In diesen schönen Worten liegt ein schöner Ruf. Maria bittet uns, Zuflucht in ihrem Herzen zu suchen und gleichzeitig lädt sie uns ein, ihr unsere Körper und Herzen zu geben und Gottes Krieger zu werden.

Jedes Herz, jede Seele, die heute von Satan herausgerissen wird, ist ein schwerer Schlag für die Hölle, deshalb hasst Satan Maria so sehr.

Der Heilige Geist, der die Frau der Mutter Gottes ist, wirkt große Wunder, indem er uns die Gnade des Glaubens gibt und es verlorenen Schafen ermöglicht, in den Schoß der Kirche zurückzukehren. Maria bereitet ihr Heer vor, er ist mit getrockneten Herzen getränkt und er tut alles, damit wir dem allgegenwärtigen Übel nicht nachgeben.

Warum ist es Maria zu verdanken, dass so viele Menschen die Gnade der Bekehrung erhalten?

Unsere Liebe Frau sagt die ganze Zeit, dass am Ende ihr Unbeflecktes Herz in einem Menschen triumphieren wird, wie krank und wie überkonsumiert der Materialismus die Seele ist, die übermäßig nach Vergnügen und Wohlstand sucht.

Zu diesem Zweck hat die Muttergottes ein spezielles Programm für uns vorbereitet (umgangssprachlich), dessen wichtigster Punkt lautet: "Geh und predige die Notwendigkeit der Umkehr, Bekehrung, Rückkehr zu Gott und Ablehnung des Satans und seiner Versuchungen." Viele von uns sehen es nicht und wollen es manchmal nicht sehen. Gehen wir zur modernen Logik über: Warum sollten sie das tun, da dieser Weg mit enormen "Schwierigkeiten, Missverständnissen und Verfolgungen" auch seitens der Glaubensbrüder verbunden ist? Es ist besser vorzutäuschen, dass nichts passiert und dass Probleme uns nicht betreffen.

Das ist einigermaßen verständlich. Die Leute haben Angst! Sie haben einfach Angst ... Wenn wir der Mutter Gottes folgen, wird der Teufel alles tun, um uns zu entmutigen, uns zurückzuweisen und sogar zu zerstören. Wenn wir diesen Weg betreten, werden wir zu vielen spirituellen Gefahren und Verfolgungen verurteilt, selbst von anderen Katholiken. Wenn wir es jedoch versuchen und durchhalten, wird Mary uns beschützen und uns alles geben, um zu gewinnen. Es gibt keine Kraft auf der Welt, die uns besiegen würde, wenn nur Maria bei uns wäre. Wir müssen jedoch den Mut und den Glauben haben, alles auf Maria und ihr Unbeflecktes Herz zu legen. Lasst uns beten, dass niemandem von uns der Mut fehlt.


In dem Buch "Der Dekalog" beachte ich mehrmals die Tatsache, dass alles Böse auf der Welt aus dem Brechen des Ersten Gebotes resultiert: "Du sollst keine anderen Götter vor mir haben." Maria weist auch darauf hin: Sie sagte einfach: Tu alles, was mein Sohn sagen wird ...

Heute spricht leider fast niemand mehr über Gottes Gebote und niemand erklärt sie, als ob sie überhaupt nicht existierten. Er wiederholt sich ständig nach links und rechts: Liebe, Liebe, Gutes, Gott wird dir vergeben und dir alles geben, wenn du nett fragst. Sie können tun, was Sie möchten, denn Gott ist Ihr Kollege, und die Kollegen finden immer eine gemeinsame Sprache, gemeinsame Leidenschaften und Interessen.

"Du wirst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Verstand und von ganzer Kraft lieben." - Wer von uns, einschließlich mir, wacht am Morgen auf und denkt von ganzem Herzen und von ganzer Kraft an Gott? Wer, der aufwacht, bietet Gott den Tag an, der kommen wird? Wer ehrt die Mutter Gottes tagsüber? In der Vergangenheit konnte der Bauer, als er aufs Feld ging, ganz im Süden niederknien und den Angelus ablehnen. Heute können wir anstelle des Gebetes nur Flüche hören ...

"Viele Menschen begehen leicht Sünde und rechtfertigen sie sogar, manche Menschen hören sie nicht mehr", sagte Unsere Liebe Frau. Und das ist das Dramatischste. Indem wir Ihre Sünden rechtfertigen, die Realität relativieren, brechen wir das erste Gebot - wir möchten mit Gott gleichgestellt sein, der uns nach dem Jüngsten Gericht richten wird.

Haben die Worte Marias vor 102 Jahren in Fatima geäußert: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren", sind dies die Vorboten ihrer Rückkehr in die Welt?

Meiner Meinung nach ruft Maria uns mit diesen Worten auf, nicht in Angst und Furcht zu leben, sondern in Freude, denn sie wird immer bei uns sein, unabhängig davon, was mit uns passiert.

Die veröffentlichte durch eine Gobbiego Buch der Worte Unserer Lieben Frau enthält, die sie angeblich sagte den Priester Worte fallen: „. Mein Gegner denkt, dass ein Tag stolz sein von seinem totalen Sieg über die Welt, die Kirche und die Seelen. In der Zwischenzeit werde ich dann eintreten - schrecklich und siegreich. Seine Niederlage wird riesig sein, je mehr er für immer seines Sieges sicher sein wird. " Das sind erstaunliche Worte. Unsere Liebe Frau ist nicht nur eine liebevolle, streichelnde Mutter, sondern auch eine erstaunliche, mächtige Fürsprecherin und gleichzeitig eine "schreckliche und mächtige" Kriegerin. Die Mächte der Hölle wissen das und so in Ehrfurcht vor ihr und allen Mitteln versuchen, sie diffamieren, wir sie als (verzeihen Sie den Ausdruck) Mutter sehen kann, die auf die Geburt des Herrn Jesus bekannt ist, und das einzige, was sie tun können, „setzen“ für einige Heilung.

Unsere Liebe Frau, obwohl sie eine liebevolle Mutter ist, ist auch eine Kampfkünstlerin, die als "schrecklich und siegreich" eintreten wird, und der Kampf, den sie mit dem Bösen führen wird, wird ungeheuerlich und unverzeihlich sein.

Lassen Sie uns etwas mehr über andere Worte Mariens nachdenken: "Zunächst muss mein Feind den Eindruck haben, dass er alles gewonnen hat, dass er alles in seinen Händen hat. Er wird daher in der Lage sein, sogar in das Innere meiner Kirche einzudringen, und er wird den Tempel Gottes mit Schatten bedecken. Er wird die zahlreichsten Opfer unter den Ministern des Tempels sammeln. Es wird in der Tat ein Moment großer Stürze für meine geliebten Söhne und für meine Priester sein. Für Stolz Falle Satan Versprechen, die zweite - Lust des Fleisches, auf der anderen - Zweifel oder Unglauben, aber auf der anderen - Entmutigung und Einsamkeit. Wie viele werden an meinem Sohn und mir zweifeln und glauben, dass das Ende meiner Kirche gekommen ist! "

https://www.youtube.com/watch?v=7E3DQvb1...v4dCRaHQ_nF%3A6

Nun schauen wir uns die heutige Welt an. Immerhin könnte man sagen, dass der Teufel alles gewonnen hat - von Nord nach Süd, von Ost nach West und langsam, aber systematisch dringt er in die Kirche ein, bis er schließlich "es schafft, den Tempel Gottes mit Schatten zu bedecken". Wann dieser Moment kommt, weiß ich nicht. Ich weiß jedoch, dass Maria kommen und uns aus den von Satan gesetzten Fallen herausholen und sie zu Christus und seinem heiligen Herzen zurückkehren lassen wird.

Was wünschen Sie den Lesern des Portals PCh24.pl und den Katholiken in Polen anlässlich des Festes des Unbefleckten Herzens der Heiligen Jungfrau Maria?

Ich wünsche dir HEROVABLE FAITH, HEROICAL HOPE und HEROIC LOVE! Jeder von uns glaubt, jeder von uns hat Hoffnung und Liebe, aber dank Heldentum können diese drei Tugenden in die extreme Ebene eintreten, über die hinaus wir uns nicht fragen werden, was zu tun ist, was ich widmen soll, weil Gott, Jesus Christus, der Heilige Geist, Unsere Liebe Frau und Allerheiligen werden immer bei uns sein und uns immer Mut und Weisheit geben.

Ich wünsche Ihnen auch, die Zeichen der Zeit im Lichte des Gebetes und des Wortes Gottes zu erkennen und den Ruf der Mutter erfüllen zu können, die jeden Tag zu Ihnen ruft: Freuen Sie sich und sagen Sie den Rosenkranz.

Am Ende wünsche ich Ihnen, immer der Kirche und der Hinterlegung des Glaubens treu zu bleiben und seine Wahrheit zu verteidigen. Wir können nicht aufgeben, wir können sie nicht verkaufen für Besteck, Positionen, Komfort. Jeder wird für seine Taten einstehen, sei es ein Laientreuer, ein Bischof oder ein Papst.

Möge das Unbefleckte Herz Mariens unser Weg und unsere Zuflucht sein.

Vielen Dank für das Interview.

Tomasz D. Kolanek

DATUM: 2019-06-27 09:35

Read more: http://www.pch24.pl/niepokalane-serce-ma...l#ixzz5sHQiXoli
+++
https://katholisches.info/2019/06/27/geh...im-nur-diskret/

von esther10 30.06.2019 00:51


Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen

Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz betonte in einem Interview mit dem estnischen konservativen Portal Objektiiv die Notwendigkeit, dass die Kirche die christlichen Prinzipien verteidigt. Er lehnte es ab, Homosexuellen Privilegien einzuräumen. Er betonte auch die Berufung von Laien, christliche Prinzipien zu verteidigen.

Die Hierarchie bezog sich auf die Frage des Istanbuler Übereinkommens. Er betonte, dass trotz seines schönen Namens seine Ziele schwer zu akzeptieren sind. Seiner Meinung nach zielt der Konvent darauf ab, die männliche und weibliche Identität zu zerstören. In der Praxis führt dies zu der Annahme, dass Männer die Hauptgewaltquelle sind. Der Erzbischof bedauerte, dass in der Konvention nicht über Alkoholismus und Sucht nach Computerspielen gesprochen wird. Inzwischen führen sie zu vielen realen Fällen von Gewalt.

Erzbischof Stankiewicz merkte an, dass es notwendig sei, den Glauben mit einem offenen Visier zu verteidigen - auch von den höchsten Hierarchen. Ihre Pflicht ist es, ihren Glauben und ihre Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach heute im Westen auf.


Der Hierarch betonte auch, dass das Gesetz eine sehr wichtige moralische Dimension habe. - Die Kirche wendet weder Gewalt noch Kraft an. Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit zu verkünden, die Wahrheit zu verkünden - sagte er. - Die Pflicht der Kirchenführer ist es, den Glauben und die Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach im heutigen Westen auf.


Der Geistliche kritisierte auch den Wunsch, Homosexuelle als Vorbild zu behandeln. Er betonte, dass künstliche Konzeptionsmethoden der Menschenwürde entgegenstehen. Er fügte hinzu, die Kirche unterstütze keine besonderen Privilegien für Homosexuelle. Er betonte, dass der rechtliche Schutz der Familie notwendig sei.

https://www.youtube.com/watch?v=7E3DQvb1...v4dCRaHQ_nF%3A6

Der Hierarch wies auch darauf hin, dass Laienkatholiken aufgerufen sind, christliche Prinzipien im politischen Leben, in der Kultur und im Journalismus zu verteidigen. Er widersetzte sich der Trennung von Religion und Alltag.

Quelle: Objektiiv



DATUM: 2019-06-28 14:12

Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-zbigniew-...l#ixzz5sJdRLX1O


von esther10 30.06.2019 00:48

Rio Grande Ertrinkungsgeschichte passt nicht zusammen Louie 29. Juni 2019 10 Kommentare



Das Foto oben, aufgenommen von der mexikanischen Fotojournalistin Julia Le Duc, zeigt die Leichen eines Vaters und einer Tochter, die bei einem gescheiterten Versuch, illegal in die USA einzureisen, ihr Leben verloren haben.

Seitdem versuchen die Kommentatoren auf der linken und der rechten Seite, sich gegenseitig zu übertreffen, indem sie Empathie ausdrücken und gleichzeitig den Schuldfinger auf ihre politischen Gegner richten.

Meinetwegen. Zwei Menschen sind eines tragischen Todes gestorben, und eine Seite hat mehr Schuld als die andere. Trotzdem sind die folgenden Beobachtungen des gesunden Menschenverstandes, zu denen niemand in den Medien bereit zu sein scheint, vielleicht aus Angst, herzlos zu erscheinen:

- Die Geschichte, wie berichtet, passt nicht zusammen.

- Der Mann auf diesem Foto ist kein Opfer.

- Das Foto scheint inszeniert worden zu sein.

Die Geschichte

Nach mehreren Berichten (z. B. BBC, Washington Post, Guardian) sind Óscar Alberto Martínez Ramírez und seine Frau Tania Vanessa Ávalos vor zwei Monaten mit ihrer kleinen Tochter Valeria aus El Salvador nach Mexiko eingereist. Am Sonntag beschloss Ramírez, über den Rio Grande nach Texas zu schwimmen und das Kind mitzunehmen, während Ávalos am mexikanischen Ufer wartete.

Die Washington Post berichtete:

Er setzte sie am US-Ufer des Flusses ab und machte sich auf den Weg zurück zu seiner Frau Tania Vanessa Ávalos, doch als er sah, dass er sich entfernte, warf sich das Mädchen ins Wasser. Martínez kehrte zurück und konnte Valeria greifen, aber die Strömung riss sie beide weg.

Der Bericht basierte auf Äußerungen von Ávalos an die Polizei vor Ort - "unter Tränen" und "Schreien" -, sagte Le Duc gegenüber The Associated Press.

Einzelheiten des Vorfalls wurden am Dienstag von einem Regierungsbeamten von Tamaulipas, der nicht befugt war, die Angelegenheit öffentlich zu erörtern und unter der Bedingung der Anonymität zu sprechen, und von Martínez 'Mutter in El Salvador, Rosa Ramírez, die mit ihrer Schwiegertochter sprach, bestätigt danach anrufen.

Zunächst fragt man sich, warum ein mexikanischer Beamter unter der Bedingung der Anonymität über eine solche Angelegenheit sprechen musste . Dies an sich wirft eine rote Fahne auf.

Die Washington Post fährt fort:

Die Suche nach Martínez und seiner Tochter wurde am Sonntag aufgrund der Dunkelheit ausgesetzt, und ihre Leichen wurden am nächsten Morgen in der Nähe von Matamoros, Mexiko, gegenüber von Brownsville, Texas, mehrere hundert Meter von der Stelle, an der sie versucht hatten, eineinhalb zu überqueren, entdeckt 1 km von einer internationalen Brücke entfernt.

Rio Grande
Beachten Sie, wie eng der Rio Grande in dem Gebiet ist, in dem die Suche stattgefunden hat.

Nur ein paar hundert Meter? Wie kommt es, dass die Leichen der Anzeige des Suchtrupps am Sonntag entkommen sind?

Wenn die Strömung so brutal gewesen wäre, dass Ramírez und das Kind vor den Augen der Mutter hinweggefegt worden wären, könnte man sich durchaus vorstellen, dass ihre Leichen im Laufe von etwa neun Stunden weiter stromabwärts abtransportiert worden wären, oder?

Der Vater als Opfer

Es muss gesagt werden, dass Óscar Alberto Martínez Ramírez eine enorme Verantwortung für Valerias Tod trägt. Es war seine Entscheidung, dieses Kind in ernste Gefahr zu bringen; offensichtlich mit dem Segen ihrer Mutter.

Allerdings muss auch angemerkt werden, dass der unerbittliche Angriff an der Südgrenze der Vereinigten Staaten keine rein organische Graswurzelbewegung ist. Vielmehr wird es von linken Agenten des Teufelskreises - z. B. der Demokratischen Partei in den USA, George Soros und seinen verschiedenen Unternehmen - angeheizt, ermutigt und in einigen Fällen finanziert, und lassen Sie uns Jorge Bergoglio (alias „Francis“) nicht vergessen. ) und seine Freunde bei den Vereinten Nationen - jeder wollte die nationale Souveränität im In- und Ausland wirksam auslöschen.

Alle diese Personen und Organisationen sind genauso schuldig wie Ramírez für den Tod der kleinen Valeria - das einzige wirkliche Opfer in diesem Fall.

Die Fotografie

Nach Angaben der Washington Post sprach Rosa Ramírez, die Mutter von Óscar Ramírez, nach dem Vorfall „telefonisch mit ihrer Schwiegertochter“ und teilte der Associated Press die folgenden Details mit:

"Als das Mädchen hineingesprungen ist, als er versuchte, sie zu erreichen, aber als er versuchte, das Mädchen zu ergreifen, ging er weiter hinein ... und er konnte nicht raus", sagte Ramírez zu AP. "Er hat sie in sein Hemd gesteckt, und ich nehme an, er hat sich gesagt, ich bin so weit gekommen und habe beschlossen, mit ihr zu gehen."

Ist es nicht ein bisschen zu bequem, dass Frau Ramírez eine Erklärung dafür hatte, warum das Kind so ordentlich unter dem Hemd ihres Sohnes gelandet ist, wie es auf dem Bild zu sehen ist, das das Herz zerreißt?

Was sie der AP nicht mitteilte, war, wie es ihrem Sohn gelang, Valeria trotz der tobenden Strömung, die ihn und seine Tochter sofort hinwegfegte, in diese Position zu bringen.

Der 25-jährige Óscar Ramírez scheint körperlich fit zu sein. Die hydraulische Kraft, die ihm schließlich das Leben kostete, musste daher spürbar gewesen sein. Und doch werden wir gebeten zu glauben, dass die kleine Valeria, vermutlich mit der Stärke eines durchschnittlichen Zweijährigen, es irgendwie geschafft hat, ihren Arm bis zum Tod um Óscars Hals zu legen.

"Ich fühlte mich von dem Arm des Mädchens an ihrem Vater angezogen", sagte der Fotograf Le Duc. In der Tat ist es diese rührende Eigenschaft des Fotos, die es zu dem Geldschuss macht, der es ist.

Man merkt jedoch an, dass keiner der Berichte über den Vorfall darauf hindeutet, dass die Leichen von Le Duc oder einem der anderen Fotografen entdeckt wurden, die, wie es das Schicksal wollte, bereit waren, vor Ort Fotos vor den Behörden zu machen in der Suchgruppe könnte sie stören.

Nun, ich behaupte nicht, gut zu wissen, wie Rettungssanitäter und Polizisten in Mexiko in solchen Fällen ihre Arbeit verrichten, aber es erscheint mir vernünftig, von ihnen zu erwarten, dass sie sich beeilen, um zu überprüfen, ob die Personen tatsächlich sofort tot sind nach ihrer Entdeckung, anstatt sie ungestört bis zum verlassen nach den Medien - Mitgliedern auf der Hand hat eine Chance , ein paar Fotos zu schnappen.

Eines ist jedoch sicher: Die mexikanischen Regierungsbeamten, die von der Trump-Administration unter beispiellosen Druck gesetzt werden, um die Flut illegaler Einwanderer, die ihr Land auf dem Weg in die USA durchqueren, einzudämmen, haben die Motivation, das Mitgefühl der Welt zu wecken. natürlich mit ein wenig hilfe der antiamerikanischen medien.

"Es war etwas, das mich aufs äußerste bewegt hat, denn es zeigt, dass sie bis zu ihrem letzten Atemzug nicht nur durch das Hemd, sondern auch durch die Umarmung, in der sie zusammen in den Tod übergegangen sind, mit ihm verbunden war", sagte Le Duc ohne geringes Flair für das Drama, als wollte man sicherstellen, dass die volle Wirkung des Bildes nicht für diejenigen verloren geht, die es sonst möglicherweise nicht richtig interpretieren.

„Wird es etwas ändern? Das sollte es! “, Sagte Le Duc, die wenig unternahm, um ihre eigene Ideologie zu verbergen, und gleichzeitig das primäre Ziel der Medien enthüllte. [TIPP: Es hat überhaupt nichts mit der Meldung der Nachrichten zu tun.]

„Diese Familien haben nichts und riskieren alles für ein besseres Leben. Wenn Szenen wie diese uns nicht zum Nachdenken anregen - wenn sie unsere Entscheidungsträger nicht bewegen - dann ist unsere Gesellschaft in einer schlechten Verfassung “, sagte sie und klang weit mehr wie eine liberale amerikanische Demokratin als wie eine mexikanische Journalistin.

Erstaunlich, ist es nicht so, dass Le Duc zufällig der Fotograf war, der sich an diesem schicksalhaften Tag zur richtigen Zeit am richtigen Ort befand?

Über diesen Ort und diese Zeit ...

Fazit

Offensichtlich ertranken ein junger Mann und ein kleines Kind bei dem Versuch, illegal in die Vereinigten Staaten einzureisen. Dies ist ungefähr so ​​weit, wie jeder mit einem gewissen Maß an Vertrauen gehen kann. Darüber hinaus sind alle Wetten geschlossen.

Mein Verdacht? Es würde mich nicht überraschen, wenn die Leichen viel früher geborgen würden als gemeldet, vielleicht sogar vor Einbruch der Dunkelheit am Sonntag. Nur um am nächsten Morgen für ein Foto-Op im vollen Tageslicht positioniert zu werden und so buchstäblich die Bühne für ein Bild zu bereiten, das für die gottlose Linke den größtmöglichen Nutzen für die Öffentlichkeitsarbeit hätte.

Wenn dem so ist, könnte man sich fragen, warum die Orchestratoren dieses Tricks so weit gehen würden, den Körper des Kindes sicher in Ramírez 'Hemd zu stecken; trotz wie unwahrscheinlich ist dies angesichts der Geschichte, die von einer unwiderstehlichen Strömung erzählt wird. Die Antwort ist einfach:

Abgesehen davon würde man mit Sicherheit vermuten, dass sich Óscar und Valeria während der Tortur nicht mehr im Griff hatten. Von ihren Körpern wird daher vernünftigerweise erwartet, dass sie an zwei verschiedenen Orten an Land gespült werden. Meiner Einschätzung nach ist es weitaus wahrscheinlicher, dass genau dies passiert ist.

Aber vergessen wir nicht, mit wem wir es hier zu tun haben - hasserfüllten, linken, teuflischen Liberalen, die schlau genug sind zu wissen, dass zwei getrennte Bilder von zwei getrennten Körpern an zwei getrennten Orten kaum die emotionale Wirkung von haben würden derjenige, der produziert wurde; Letzteres ist weit mehr Tweet-würdig und daher weitaus wahrscheinlicher, viral zu werden.

Halten Sie es nicht für möglich, dass jemand so kalt und berechnend sein könnte?

Darf ich Sie daran erinnern, dass dies die gleiche Art von Menschen sind, die Gesetze bejubeln, die den mutwilligen Mord an Neugeborenen erlauben, so viel LGBT-Böses wie möglich in die Kehle unserer unschuldigen Kinder jagen und im vorliegenden Fall mehr als bereit, die Augen vor dem Menschenhandel zu verschließen, der über die illegale Einwanderung stattfindet; Die Opfer, darunter auch Minderjährige, werden nur allzu oft im Sexhandel versklavt.

Ein paar kleine Notlügen und ein gut inszeniertes Foto von ein paar neu positionierten Leichen, die von ihren Partnern in den Massenmedien pflichtbewusst verbreitet wurden?

Klingt nach einem weiteren Tag im Büro für die mitfühlende Person, die mir übrig bleibt.
https://akacatholic.com/rio-grande-drown...-doesnt-add-up/

von esther10 30.06.2019 00:42

Abschlussdokument der Analyse der Jugendsynode von Bischof Athanasius Schneider
7. November 2018 Bischof Athanasius Schneider

( ROM, 7. November 2018: LifeSiteNews )



LifeSite : Exzellenz, wie unterscheidet sich das Abschlussdokument der kürzlich abgeschlossenen Synode über „ Jugendliche, den Glauben und die berufliche Unterscheidung“ in Sprache, Inhalt und Stil von früheren Abschlussdokumenten?

Bischof Schneider : Der Hauptunterschied zwischen dem Schlussdokument der Jugendsynode und früheren Synodendokumenten besteht darin, dass es vom Papst sofort gebilligt wurde. Inhaltlich hat sich erstmals eine weltweite Versammlung katholischer Bischöfe speziell mit dem Thema Jugend auseinandergesetzt. Die Sprache und der Stil unterscheiden sich auch insofern erheblich von früheren Synodendokumenten, als es an Klarheit und Ausdruck von Sentimentalismus mangelt, was zum Teil auch den Abschlussbericht der Synode zur Familie im Jahr 2015 charakterisierte.

Richtergewicht

Nach der neuapostolischen Verfassung über den Aufbau der Synoden , „ Episcopalis Communio “ , wenn das Schlussdokument „vom Papst ausdrücklich gebilligt“ wird oder wenn er „der Synodenversammlung nach der Norm des Kanons 343 beratende Befugnisse eingeräumt hat des Kodex des Kanonischen Rechts ", nimmt es" am ordentlichen Lehramt des Nachfolgers von Peter teil. "Was ist Ihre Meinung dazu? Wie sollen die Laien das verstehen?

https://www.gloriadei.io/interviews/

Wir müssen zunächst die Bedeutung des „ordentlichen Lehramts“ klären. Dieser Ausdruck ist neu und existierte erst zu Zeiten von Papst Pius IX. Papst Pius IX. Und das Erste Vatikanische Konzil verwendeten jedoch nie den Ausdruck "Ordentliches Lehramt", sondern "Ordentliches Universelles Lehramt". Diese Übung des Lehramtes wurde als unfehlbar verstanden , was bedeutet, dass das gesamte Episkopat zusammen mit dem Papst lehrte unveränderlich zu allen Zeiten und an allen Orten unfehlbar die Dinge, die für die Errettung notwendig sind. Jenseits der unfehlbaren Definitionen des Papstes (ex cathedra genannt), der unfehlbaren Lehrdefinitionen der Ökumenischen Räte und die unfehlbare ständige Lehre des Ordentlichen Universalen Lehramts gibt es keine Dokumente des Lehramts, die die Qualifikation „ unfehlbar “ besitzen .
"
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Um Verwechslungen mit dem unfehlbaren „Ordentlichen Universalen Lehramt“ zu vermeiden, ist es besser, Ausdrücke wie „Ordentliches Tägliches Lehramt des Römischen Papstes und der Bischöfe“ oder „Tägliches Lehramt des Römischen Papstes und der Bischöfe“ zu verwenden Aus theologischer Sicht ist es möglich - und manchmal auch aus pastoraler Sicht hilfreich -, solche Unterscheidungen zu treffen; Zum Beispiel, wenn der Papst zusammen mit dem Kardinalskollegium oder mit Vertretern des gesamten Episkopats oder mit einer regionalen Gruppe von Bischöfen ein nicht unfehlbares Dokument als Teil des Ordentlichen Tagesmagisteriums herausgibt .

Rolle einer Synode

Episcopalis Communio , n. 3, sagt: „Die Bischofssynode, deren Name an die alte und sehr reiche Synodaltradition der Kirche erinnert, die insbesondere von den Ostkirchen geschätzt wird, übt normalerweise eine beratende Funktion aus und berät den Papst in verschiedenen kirchlichen Fragen unter der Leitung des Heiligen Geistes. Gleichzeitig könnte die Synode auch beratende Macht haben, sollte der Papst dies gewähren wollen. “Welches Licht werfen die Kirchenväter auf die Rolle einer Synode? Und kann eine Synode in ihrer jetzigen Form beratend sein?

Im Zeitalter der Kirchenväter gab es häufig regionale Treffen oder Bischofssynoden, die drei Ziele hatten: die Ablehnung von Häresien, die Präzisierung der katholischen Doktrin und die Klärung hochrelevanter Disziplinarfragen sowie die Korrektur von Missbräuchen und nachlässiger Disziplin im Leben von die Kirche. Zu dieser Zeit gab es keine Bischofsversammlungen, um nur Versammlungen abzuhalten oder Pastoralprogramme zu erörtern, wie dies bei der derzeitigen Praxis der von Paul VI. 1965 initiierten Bischofssynode der Fall ist. Sitzungen zur Erörterung von Pastoralprogrammen waren in Frankreich unbekannt die Zeiten der Kirchenväter. Sie trafen sich nur, wenn es einen echten und akuten Notfall gab, und sie zogen es vor, ihre kostbare Zeit für das Gebet und für die Arbeit der direkten und eifrigen Evangelisierung zu nutzen.

Was unsere derzeitige Situation betrifft, so hat der Papst seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Beteiligung der Bischöfe aus verschiedenen Regionen an den Entscheidungs- und Konsultationsprozessen der Dikasterien der Römischen Kurie erhöht: Erstens gibt es Bischöfe, die Mitglieder der dicasteries; Zweitens gibt es Bischöfe, die Berater der Dikasterien sind.

Man darf nicht vergessen, dass das Kardinalskollegium das wichtigste Beratungsgremium des Papstes ist. Die überwiegende Mehrheit der heutigen Kardinäle sind auch Diözesanbischöfe, die aus verschiedenen Regionen der Welt stammen. Daher haben wir heute drei stabile Gruppen, die sich aus Mitgliedern des Bischofskollegiums zusammensetzen, deren Aufgabe es ist, den Papst bei der Leitung der Weltkirche zu beraten und ihm zu helfen. Die Einrichtung einer ständigen Bischofssynode ist meines Erachtens eine unnötige Vermehrung von Einrichtungen. Bedauerlicherweise führt dies zu einer stärkeren Bürokratisierung des kirchlichen Lebens, die ihrerseits zu einer Zeit, in der sich die Kirche immer wieder zur Kirche der Armen erklärt, viel Geld verbraucht.

Darüber hinaus stehlen die häufigen und im Grunde unnötigen Sitzungen der Bischofssynode den Bischöfen die kostbare Zeit, die sie vor allem für das Gebet und die Verkündigung der Wahrheit des Evangeliums verwenden sollten (vgl. Apg 6, 4).

Ob eine Synode in ihrer jetzigen Form beratend sein kann: Ich würde sagen, dass dies auf außergewöhnliche Weise und mit klar definierten Normen möglich ist. Wenn jedoch eine solche beratende Synodalversammlung regelmäßig abgehalten würde, würde dies mit der beratenden Kraft eines Ökumenischen Rates verwechselt, der eine streng kollegiale und universelle und als solche außergewöhnliche Form der Ausübung von das bischöfliche Amt. Eine ständige beratende bischöfliche Versammlung auf universeller Ebene ist aus dogmatischer Sicht problematisch, da der Herr Petrus und seine Nachfolger als die gewöhnliche oberste universelle Führung in der Kirche und nicht als das gesamte Bischofsamt einsetzte. Quasi permanente beratende Synodenversammlungen würden die negativen Auswirkungen des „Konziliarismus“ nach sich ziehen, den die Kirche bereits in den 15er Jahren erlebt hatteten Jahrhundert.

Instrumentumlaboris

Exzellenz, das Instrumentumlaboris (IL) hat den Weg in das Schlussdokument (Nr. 3) gefunden. Während der Synode wurde die IL aus verschiedenen Gründen stark kritisiert, hauptsächlich weil sie zu soziologisch war. Es enthielt auch das geladene Akronym „LGBT“, das von der homosexuellen Lobby verwendet wurde. Ein Synodenvater, der Berichten zufolge für viele Bischöfe sprach, hoffte, dass das Arbeitsdokument "sterben" würde, damit ein neues "keimen und wachsen" würde. Wie beurteilen Sie die Aufnahme der Instrumentumlaboris in das Abschlussdokument?

Das Akronym „LGBT“ ist ein listiger Slogan, der in der globalen Propagandakampagne verwendet wird, um die homosexuelle Ideologie und die Legitimation homosexueller Aktivitäten zu fördern. Die neutrale und unkritische Erwähnung eines solchen Begriffs in einem Dokument des Heiligen Stuhls ist inakzeptabel und zeigt durch diese einfache Tatsache eine Art Zusammenarbeit des Heiligen Stuhls mit der Diktatur der totalitären homosexuellen Ideologie in unserer Zeit. Die Aufnahme der Instrumentumlaboris in das Schlussdokument der Synode ist ein unehrlicher Weg, dem inakzeptablen politischen Akronym „LGBT“ durch die Hintertür Akzeptanz zu verschaffen.

Sexualität

Der von den Synodenvätern am meisten abgelehnte Absatz war Nummer 150 mit 65 Gegenstimmen (von insgesamt 248). Wie bewerten Sie n. 150, insbesondere seine Verwendung des Begriffs "sexuelle Orientierung" und seine Forderung nach einer "vertieften anthropologischen, theologischen und pastoralen Ausarbeitung" der Sexualität?

Der Verweis auf den Brief der Kongregation für die Glaubenslehre über die Seelsorge homosexueller Personen liefert die korrekte Interpretation des Begriffs „sexuelle Orientierung“. Es ist jedoch allgemein bekannt und leicht zu beweisen, dass der Begriff „sexuelle Orientierung“ heute verwendet wird Sehr vieldeutig und wird hauptsächlich vom ideologischen Propaganda-Arm der Homosexualitätslobby und der Vereinten Nationen verwendet. Der Katechismus der katholischen Kirche verwendet den Begriff „homosexuelle Tendenz“, der verschiedene übermäßige psychologische und moralische Neigungen oder die Konkupiszenz aufgrund der Erbsünde angemessener zum Ausdruck bringt. Der Begriff „Orientierung“ impliziert eine positive Realität, ein positives Ziel und sollte daher nicht verwendet werden, um eine homosexuelle Tendenz auszudrücken.

Für einen wahren Katholiken und umso mehr für das Lehramt kann eine tiefere anthropologische, theologische und pastorale Ausarbeitung der Sexualität nur Folgendes bedeuten: die offenbarte Wahrheit über die menschliche Sexualität, wie Gott sie konzipiert und geschaffen hat, deutlicher zu machen Die Heilige Schrift und die Tradition der Kirche haben es unveränderlich und immer im gleichen Sinn und Sinn gelehrt. Solch eine tiefere Ausarbeitung sollte notwendigerweise die Wertschätzung für die Tugend der Keuschheit beinhalten.

Bedauerlicherweise fehlt dem Abschlussdokument der Jugendsynode eine klare katholische Aussage zur Keuschheit. Für junge Menschen wäre es spirituell sehr nützlich gewesen, wenn das Abschlussdokument Aussagen zur Keuschheit zitiert hätte, wie zum Beispiel die folgenden von Papst Johannes Paul II.: „Wahres Glück erfordert Mut und einen Geist des Opfers, der jeden Kompromiss mit dem Bösen ablehnt und das hat Bereitschaft, selbst mit dem Tod persönlich zu bezahlen, getreu Gott und seinen Geboten. Wie aktuell ist diese Nachricht! Heutzutage werden Freude, Selbstsucht und direkt unmoralisches Handeln oft im Namen der falschen Ideale von Freiheit und Glück erhöht. Es ist wichtig, klar zu bekräftigen, dass die Reinheit von Herz und Körper zusammengehört, denn Keuschheit „ist der Hüter der authentischen Liebe “ (Johannes Paul II., Angelus, 6. Juli 2003).

Synodalität

Nummer 121 des Schlussdokuments über die Synodenform der Kirche stieß ebenfalls auf erheblichen Widerstand, 51 Synodenväter stimmten dagegen. Obwohl die Synodalität während der Synode kaum diskutiert wurde, dominierte sie den dritten Teil des Entwurfs des Abschlussdokuments und überraschte viele der Synodenväter. Einige schlagen vor, dass Synodalität verwendet wird, um heterodoxen Unterricht einzuleiten. Was sind Ihre Ansichten und Bedenken hinsichtlich der Betonung der Synodalität im endgültigen Dokument?

Die Tatsache, dass das streng ekklesiologische und etwas „klerikale“ Thema der „Synodalität“ im Dokument einer Synode über die Seelsorge junger Menschen eine solche Bedeutung hat, ist an sich schon erstaunlich und scheint verdächtig. In der Tat nutzten einige hochrangige Geistliche die Synode für junge Menschen - und damit die guten jungen Menschen selbst, die Kleinen -, um ihre eigene Agenda zur Stärkung ihrer Entscheidungsbefugnisse in der Kirche zu fördern und ihre eigene Ideologie einzuführen in das Leben der Kirche, indem sie ihre Ziele durch vage Hinweise auf die Kirchenväter rechtfertigen.

Es ist ironisch, dass n. 121 des Schlussdokuments erwähnt Johannes Chrysostomus zur Unterstützung der „Synodalität“, als es genau Johannes Chrysostomus war, der von der „Synodalität“, dh von einer Bischofssynode, verurteilt wurde. In der Tat zitierte die synodale Verurteilung des heiligen Johannes Chrysostomus die Kanone der arianischen Synode von Antiochia, die den heiligen Athanasius verurteilte.

Zwei der größten Kirchenväter und -ärzte, der heilige Athanasius und der heilige Johannes Chrysostomus, wurden Opfer der „Synodalität“. Sie wurden von Synoden verurteilt. Heutzutage sind Johannes Chrysostomus und Athanasius zusammen mit dem hl. Ambrosius und dem hl. Augustinus in den monumentalen Statuen vertreten, die den Stuhl des hl. Petrus in der Apsis des Petersdoms in Rom hochhalten.

Außerdem wissen wir genau, was der heilige Gregor Nazianzen, einer der größten Theologen unter den Kirchenvätern, über „Synodalität“ dachte. Er sagte: „Ich bin entschlossen, jede Bischofssitzung zu vermeiden, da ich noch nie ein gutes Ende der Synode gesehen habe und Störungen nicht eher lindern als verschlimmern “(Ep. ad Procop.). Das Thema „Synodalität“ im Schlussdokument durchsetzen, unter Missachtung authentischer Synodenmethoden - da dieses Thema im Synodalsaal nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der den Bischöfen gegeben wurde nur auf Italienisch - ist ein Beweis für einen verärgerten Klerikalismus. Ein solcher „synodaler“ Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln, mit kontinuierlichen Diskussionen und Abstimmungsprozessen über Angelegenheiten, über die nicht abgestimmt werden kann.

Die Rolle der Frau in der Kirche

Nummer 148 über die Rolle der Frau in der Kirche wurde ebenfalls als eine der kontroversesten Passagen im Schlussdokument angeführt. Eine Quelle in der Nähe der Synode sagte, der Verweis in diesem Absatz auf die Anwesenheit von Frauen in „kirchlichen Körpern auf allen Ebenen“ störe die apostolische Natur der Kirche, stelle eine „tiefe Ablehnung“ der Absichten Christi zur bischöflichen Führung dar und untergrabe die geistige Vaterschaft von Priester. Sind Sie einverstanden? Glauben Sie, dass es legitime Möglichkeiten gibt, wie die Kirche Frauen besser in den Entscheidungsprozess einbeziehen kann? Und wo liegen die Grenzen?

Die Aufnahme des Themas „Die Rolle der Frauen in der Kirche“ in die Synodendiskussion und in ihr Dokument zeigt einmal mehr, wie sehr unsere lieben jungen Leute, die Kleinen, von hochrangigen Geistlichen missbraucht werden, die eine andere Kirche wollen, die wollen der unweiblichen Ideologie des Feminismus eine Handlungsgrundlage innerhalb der Kirche zu geben. Eine echte katholische Frau mag es nicht, Macht in der kirchlichen Politik oder in Fragen zu haben, die ihrer Natur nach der göttlich festgelegten Hierarchie angehören. Eine echte katholische Frau verabscheut Machtkämpfe im Leben der Kirche. Die weitreichendste Entscheidungsgewalt einer katholischen Frau im Leben der Kirche ist die christliche Ausübung der Mutterschaft in der Familie. Kann es eine größere Entscheidungsgewalt geben als die einer Mutter, die einen zukünftigen heiligen Priester, einen zukünftigen heiligen Bischof bildet? ein zukünftiger heiliger papst? Welche enorme Entscheidungskompetenz hat eine junge Frau, die in ihrem religiösen Leben zur Braut Christi wird und durch ihr geschlossenes, geweihtes Leben das Herz der Kirche darstellt? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. und wer repräsentiert durch ihr geweihtes Klosterleben das Herz der Kirche? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. und wer repräsentiert durch ihr geweihtes Klosterleben das Herz der Kirche? Es gibt natürlich heilige Frauen, die Ärzte der Kirche sind. Wir kennen sie: die hl. Hildegard von Bingen, die hl. Katharina von Siena, die hl. Teresa von Avila und die hl. Thérèse von Lisieux sowie die hl. Bridget von Schweden und die hl. Teresa Benedicta vom Kreuz . Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. Ganz zu schweigen von den beiden anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht. Ganz zu schweigen von den beiden anderen Patroninnen Europas, der hl. Bridget von Schweden und der hl. Teresa Benedicta vom Kreuz. Sie lehrten die Kirche mit dem, was sie von der Kirche erhielten, und nicht mit ihren eigenen Ideen. Dies wurde ihnen durch ihr Leben der Kontemplation, der Heiligkeit und der Liebe zur Integrität der Lehre der Kirche ermöglicht.

In Zeiten großer Trübsal im Leben der Kirche und aus Liebe zur Kirche hatten die heiligen Frauen keine Angst, ihre Stimmen zu erheben, um Bischöfen und Päpsten eine kindliche Besserung auszudrücken. Kleriker waren jedoch oft Feiglinge und entschieden sich dafür, die übergeordnete Hierarchie nicht unbedingt zu korrigieren, weil sie sich Sorgen um ihre eigene Karriere machten. Die oben erwähnten heiligen Frauen gehörten in ihrem jeweiligen Alter nicht zu Entscheidungsgremien der Kirche. Lassen Sie uns katholische Frauen nicht in klerikale Entscheidungsgremien stecken, sonst verlieren sie die Freiheit, Missstände, die von Klerikern begangen wurden, öffentlich zu korrigieren oder kindliche Korrekturen gegenüber den höheren Ebenen der Hierarchie auszudrücken. Wir brauchen keine neuen klerikalisierten Frauen, die Teil der kirchlichen Bürokratie werden. Die Kirche braucht in unseren Tagen dringend neue St. Hildegards,

Gewissen

Wie beurteilen Sie die Behandlung des Gewissens durch das endgültige Dokument? (Siehe Nr. 107-109)

Die Aussagen des Abschlussdokuments zum Gewissen n. 107-109 spiegeln die Lehre der Kirche wider und sind durchaus akzeptabel. Für ein vollständigeres Verständnis des Gewissens wäre es jedoch hilfreich gewesen, wenn in dem Dokument auch die Gefahren von Fehlern im Gewissen und die Hindernisse für ein richtig gebildetes Gewissen erwähnt worden wären. Für junge Menschen wäre es gewinnbringend gewesen, wenn das Abschlussdokument Erklärungen zum Gewissen enthalten hätte, wie zum Beispiel die des seligen John Henry Newman: „Der Sinn für Recht und Unrecht, der das erste Element in der Religion ist, ist so heikel. so unruhig, so leicht verwirrt, verdeckt, pervers, so subtil in seinen argumentativen Methoden, so beeindruckend durch Bildung, so voreingenommen durch Stolz und Leidenschaft, so instabil in seinem Verlauf, dass im Kampf ums Dasein inmitten der verschiedenen Übungen und Triumphe von der menschliche Verstand, Dieser Sinn ist zugleich der höchste aller Lehrer, aber der am wenigsten leuchtende. Das Gewissen ist weder eine weitsichtige Selbstsucht noch der Wunsch, mit sich selbst im Einklang zu sein. “ ( Brief an den Herzog von Norfolk ).

Sexueller Missbrauch

Wie beurteilen Sie die Behandlung der Krise des sexuellen Missbrauchs, von der besonders bestimmte Regionen der Welt betroffen sind, im endgültigen Dokument? (Siehe Nr. 29-31). Erzbischof Charles Chaput sagte, die Passagen seien "unzureichend und enttäuschend in Bezug auf die Missbrauchsfrage" und die Führer der Kirche außerhalb der von der Missbrauchskrise betroffenen Länder "verstehe ihren Umfang und ihre Schwere eindeutig nicht." Der Text ", sagte er, und der Klerikalismus" sind Teil des Missbrauchsproblems, aber es ist keineswegs das zentrale Thema für viele Laien, insbesondere für Eltern. "

Ich stimme den Beobachtungen von Erzbischof Chaput zu. Die Reaktion des Dokuments auf die Frage des sexuellen Missbrauchs im Leben der Kirche ist sicherlich unzureichend. Die schmerzhafteste und tiefste Wunde im Leben der Kirche - nämlich der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Geistliche - wurde nicht ausdrücklich erwähnt und daher unter den Teppich einer Aufzählung verschiedener Arten von Missbrauch gestellt, wie z Missbrauch von Jugendlichen, Machtmissbrauch, Gewissensmissbrauch, wirtschaftlicher Missbrauch usw.

Der Text wich der Kernfrage aus und vermied es, den Finger auf die Wunde zu legen. Das Versäumnis, über die nachgewiesene Tatsache zu sprechen, dass Homosexualität eine entscheidende Rolle bei den Ursachen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen gespielt hat, ist entweder unehrlich oder ideologisch motiviert, dh, um Homosexualität zu schützen, oder ist politisch motiviert, dh, um politisch korrekt mit der allgemeinen Meinung zu sein , was den Zusammenhang zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch von Minderjährigen leugnet.

In einer aktuellen akademischen Studie präsentierte das Ruth Institute (in Lousiana, USA) eindeutige Beweise für den Zusammenhang zwischen sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und der Homosexualisierung von Geistlichen. Laut dieser Studie waren 78% der missbrauchten Minderjährigen keine Kinder, sondern postpubertäre männliche Jugendliche. Das Dokument der Synode der Jugend 2018 wird sicherlich in die Geschichte eingehen, da die Hierarchie eine der Hauptursachen für den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen zugibt, nämlich die klerikale Homosexualität. Ist eine solche Beweisverweigerung im Synodendokument nicht auch eine Form des Klerikalismus?

Positive Elemente

Welche positiven Elemente sehen Sie im Abschlussdokument?

Das endgültige Dokument enthält natürlich mehrere positive Elemente. Man könnte zum Beispiel folgendes erwähnen:

Der Ruf zur Heiligkeit, besonders in Nr. 165.
Eine schöne und theologisch korrekte Beschreibung der Heiligen Liturgie in n. 134; die Wichtigkeit der Stille, die Ehrfurcht vor dem Mysterium usw.
Die Wichtigkeit von Gebet, Kontemplation, eucharistischer Anbetung, Innerlichkeit, Wallfahrten und Volksandachten.
Die Notwendigkeit, Antworten und Gründe für unseren Glauben zu geben, zitiert 1 Petrus 3:15.
Die Erwähnung, keine neue Kirche zu gründen, in n. 60.
Die Erwähnung der Gnade - siebenmal; Das Wort „Handeln“ wird jedoch doppelt so oft erwähnt wie „Gnade“.
Die Wichtigkeit der spirituellen Leitung.
Die Erwähnung der Askese und des geistigen Kampfes und die Gewissensbildung.
Das Gebet um Berufungen.
Der schöne Abschluss in n. 167.
Auslassungen und tendenziöse Begriffe

Exzellenz, möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Um ein Dokument zu bewerten, muss man auch die Auslassungen und tendenziösen Begriffe berücksichtigen. Diese Auslassungen und tendenziösen Begriffe spiegeln eine bestimmte Ideologie wider. In der Tat zeigt der grundlegende Ansatz des Dokuments eindeutig eine Tendenz zum Naturalismus, zum Anthropozentrismus, zur doktrinellen Ambiguität, zum vagen Sentimentalismus und zum Subjektivismus. Diese Tendenz ist unverkennbar als mit Klerikalismus bekleideter Neopelagianismus zu identifizieren.

Man muss zum Beispiel die folgenden Auslassungen berücksichtigen, die für sich sprechen: Es gibt keine Wörter wie: "heilig", "heilig", "steinig", "ewig", "ewig", "übernatürlich", "Himmel" ”(Im Sinne des ewigen Lebens); "Gewinnen, erobern", "widerstehen"; "verteidigen"; "Soldat"; "Sieg", "Ziel", "Tugend" (im theologischen Sinne), "Seele" (stattdessen wird "Körper" 19 Mal erwähnt), "Wahrheit" (nicht im theologischen oder metaphysischen Sinne, sondern nur im psychologischen Sinne) und zwischenmenschliche Beziehungen), "objektiv", "objektiv", "klar"; "Überzeugung"; "Gesetz Gottes"; "Befolgung", "Gebote", "Buße", "Gehorsam", "Gehorsam", "Martyrium" (im Sinne des Sterbens für den katholischen Glauben und für Jesus Christus), "Ehrfurcht und Respekt gegenüber Gott".

Es gibt auch die folgenden tendenziell verwendeten Wörter: "menschlich" (20 Mal, während "göttlich" nur zweimal verwendet wird); "Körper" (19-mal, während "Seele" nie verwendet wird); "Geschichte" (15 Mal); "Erfahrung" (52 Mal); "Freiheit und Freiheit" (38 Mal); "Aktion und Aktivität" (25-mal, während "Gnade" nur 7-mal); "Erde" (6 Mal); "Ökologie" (3-mal); "Synode und Synodalität" (105-mal).

Es ist erstaunlich, dass die folgenden biblischen Zitate, die für die Ausbildung junger Menschen am besten geeignet sind, im Abschlussdokument fehlen:

„Ein junger Mann kam auf ihn zu und sagte:‚ Lehrer, was muss ich für eine gute Tat tun, um ewiges Leben zu haben? '… Wenn Sie ins Leben eintreten möchten, halten Sie die Gebote ein “(Mt 19,16-17).
„Wenn wir in Christus nur in diesem Leben Hoffnung haben, sind wir von allen Menschen am meisten zu bedauern“ (1. Korinther 15:19);
„Also laufe ich nicht ziellos; Ich boxe nicht als einer, der die Luft schlägt “(1 Kor 9, 26);
„In ihm verwurzelt und aufgebaut und im Glauben bestätigt“ (Kol 2,7);
„Flieh vor jugendlichen Leidenschaften und verfolge die Gerechtigkeit“ (2 Tim. 2:22);
„Glaube ist die Gewissheit der erhofften Dinge, die Überzeugung von den Dingen, die man nicht sieht“ (Hebr 11,1);
„Du bist in der Wahrheit verankert, die du hast“ (2. Petrus 1:12);
„Dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat - unser Glaube“ (1. Johannes 5: 4).
Die zeitlose Stimme der Kirche

Die folgenden Worte von Johannes Paul II. Und Pius XII. Spiegeln die zeitlose Stimme der Kirche bei der Unterweisung junger Menschen wider. Diese Stimme ist zeitlos in ihrem Inhalt und in ihrer Sprache:

„Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?“… Sind wir nicht die Generation, deren Existenzhorizont vollständig von der Welt und dem zeitlichen Fortschritt erfüllt ist? ... Wenn wir uns in die Gegenwart Christi stellen, wenn er der Vertraute der Fragen unserer Jugend wird, können wir die Frage nicht anders stellen als der junge Mann: "Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben?" Jede andere Frage nach dem Sinn und Wert unseres Lebens wäre in der Gegenwart Christi unzureichend und unwesentlich. … In seinem Dialog mit jedem von Ihnen wiederholt Christus die gleiche Frage: „Kennen Sie die Gebote?“ Diese Frage wird sich unfehlbar wiederholen, da die Gebote Teil des Bundes zwischen Gott und der Menschheit sind. sie bilden die Grundlage des Verhaltens, bestimmen den moralischen Wert menschlicher Handlungen, und sind verbunden mit der Berufung des Menschen zum ewigen Leben und der Errichtung des Reiches Gottes hier unter uns. … Wenn nötig, sei entschlossen, gegen die gängigen Meinungen und Propagandaslogans vorzugehen! Fürchte dich nicht vor der Liebe, die klare Anforderungen an die Menschen stellt. Diese Forderungen - wie Sie sie in der ständigen Lehre der Kirche finden - können gerade Ihre Liebe zu einer wahren Liebe machen “(Johannes Paul II., Brief an die Jugend der Welt , 31. März 1985).

„Katholische Jugendliche, das ist es, was Sie sich wünschen, und das in vollem Umfang. Sie widersetzen sich der Irreligiösität und dem Unglauben, die Sie umgeben, mit Ihrem festen, lebendigen und aktiven Glauben. Ihr Glaube kann nur standhaft und strahlend sein, wenn Sie ihn kennen, nicht oberflächlich und verwirrt, sondern klar und innig. Dein Glaube lebt, wenn du nach seinen Maximen lebst und Gottes Gebote hältst. Der junge Mann, der die Feste heiligt, indem er sich Schwierigkeiten oder Schwierigkeiten stellt, der sich oft dem Tisch des Herrn nähert, der ehrlich und treu ist, bereit ist, den Bedürftigen zu helfen, der Mädchen und Frauen respektiert und die Kraft hat, die Augen zu schließen und Herz für alles, was in Büchern, Bildern, "Filmen" unrein ist - zeigt wirklich, dass er einen lebendigen Glauben hat. Und beachte, dass der Glaube nicht einmal aktiv ist, wenn er nicht lebt. Wenn andere oft so große Anstrengungen für die Unternehmungen des Bösen unternehmen, um wie viel größer muss Ihr Eifer für die Sache Gottes, Christi und der Kirche sein! Katholische Jugendliche, seid Männer mit übernatürlichem Geist, für die die Vereinigung mit Christus, die herrliche Auferstehung und das ewige Leben mehr wert sind als alles Menschliche. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die herrliche Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ ( Die herrliche Auferstehung und das ewige Leben sind mehr wert als alle menschlichen Dinge. Die katholische Welt birgt eine unerschöpfliche Quelle des Wohlstands und der Güte auch im Bereich des irdischen Lebens in sich, gerade weil sie das Ewige einfach über das Zeitliche stellt. Wenn es nicht so wäre, würde seine Stärke ausgelöscht. […] In unserer Zeit hat die Menschheit die Botschaft gehört, „alle Werte umzustürzen“ (UmwertungallerWerte )…. Gerade in diesen Jahren des wirtschaftlichen und sozialen Umbruchs haben religiöse und ewige Werte ihre absolute Unzerstörbarkeit eindringlich bewiesen: Gott und sein Naturgesetz; Christus und sein Reich der Wahrheit und Gnade; die christliche Familie ist immer dieselbe und immer das Rückgrat und Maß jeder wirtschaftlichen und öffentlichen Ordnung; die süße und sichere Hoffnung der nächsten Welt, der Auferstehung und des ewigen Lebens “( Ansprache von Pius XII. an die Jugend der italienischen katholischen Aktion , 12. September 1948).

Man muss bedauern, dass die erste Synode der Kirche über junge Menschen kein wichtiges Werk eines großen Heiligen und Doktors der Kirche, des Heiligen Basilius, zitierte, das sich speziell mit dem Thema der jungen Menschen befasst. Es lohnt sich, aus dieser patristischen Arbeit zumindest die folgenden Aussagen zu zitieren, die für junge Menschen von heute zeitlos und so aktuell sind. Der heilige Basilius schreibt:

„Wir Christen, junge Menschen, sind der Meinung, dass dieses menschliche Leben keine überaus kostbare Sache ist, und wir erkennen nichts als bedingungslosen Segen an, der uns nur in diesem Leben zugute kommt. Wir setzen unsere Hoffnungen auf die Dinge, die darüber hinausgehen und in Vorbereitung auf das ewige Leben tue alles, was wir tun. […] Wenn man alles irdische Wohl von der Erschaffung der Welt abschätzen und zusammenfassen sollte, würde er es nicht als vergleichbar mit dem kleinsten Teil des Besitzes des Himmels ansehen; vielmehr, dass all die kostbaren Dinge in diesem Leben weit hinter dem am wenigsten Guten im Anderen zurückbleiben, als dass der Schatten oder der Traum von der Realität versagt. Oder vielmehr, um mich eines noch natürlicheren Vergleichs zu bedienen, indem die Seele in allen Dingen dem Körper überlegen ist, indem eines dieser Leben dem anderen überlegen ist.Basilius der Große, An die Jungen , Kapitel 2; 9).

Anstatt jungen Menschen bildlich gesprochen nahrhaftes und gesundes selbstgemachtes Brot zu geben, indem sie inhaltlich und sprachlich eine authentische doktrinelle, spirituelle und pastorale Ausbildung erhalten, hat das Abschlussdokument der Synode über junge Menschen dies nicht getan und kann es daher metaphorisch als "übermäßig gesüßte Limonade" bezeichnet werden. Süße Limonade ist nicht für jedermann und nicht für alle Zeiten, während gesundes und nahrhaftes selbstgemachtes Brot ein Lebensmittel ist, das einen nicht verderblichen Geschmack hat und wahre Stärke verleiht. Dies waren die authentischen Richterdokumente der Kirche seit über zweitausend Jahren, denn sie spiegelten in ihrem Inhalt und in ihrer Sprache die unveränderliche Tradition des katholischen Glaubens treu und eindeutig wider, die in privilegierter Weise von den Vätern und Doktoren von die Kirche,
https://www.gloriadei.io/bishop-athanasi...-final-document

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz