Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.03.2017 00:19

Beleidigungen an die Kardinäle und „neue Kirche des Volkes“

22/03/2017


Die Luft ist schwerer in der Kirche: Wer nur einige Zweifel an einigen Franziskus Interventionen zu zeigen wagt oder einfach die Wahrheiten des Glaubens bekräftigen , dass die Kirche immer angekündigt, endet im Fadenkreuz der neuen Jakobiner auf. Der letzte in der Reihenfolge der Zeit die Kosten für dieses Klima zu machen , ist der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller, der heute Abend in Triest für ein Treffen im Rahmen des San Giusto Stuhl sein.

Nun seine Ankunft von einem Protestbrief an vorausgegangen war die übliche Gruppe katholisch-kommunistischer, der die lokale Zeitung vom Ufer (säkularen) gemacht hat The Small : „Sammeln von Unterschriften gegen die Ankunft des Anti Kardinal Bergoglio“ , titelte die Zeitung. Es erübrigt sich zu sagen , denn je die Muller Kardinal gegen den Papst stellen wollte, aber jetzt Sie nur die zentrale Bedeutung der Lehre der Kirche bekräftigen in der Zugehörigkeit der Hexenjagd zu entfesseln. Und da kann man es nicht offen sagen, als Vorwand mit der Frage der Pädophilie in diesem Fall Müller zum Sündenbock für den lauten Rücktritt eines Opfers sexuellen Missbrauchs wurde von dem Ad - hoc - Ausschuß vom Papst gegründet (und wir würden widerspiegeln müssen auf ‚Profil , dass Sie ein Drama wie Pädophilie tun Konten mit den Bischöfen zu begleichen nicht genau im Einklang mit dem aktuellen Pontifikat).

Der Fall von Triest nach wie vor ernst ist, verdient entschlossenes Handeln von der Pressestelle des Heiligen Stuhls, aber aus irgendeinem Grunde fühlen wir uns auf Schweigen zu wetten. Vielleicht , weil in letzter Zeit sehen wir zum Beispiel der kontinuierlichen und unbestraft peinliche Äußerungen gegen das Cardinals , die Dubia unterzeichnet, auch von Personen als nahe den Papst. Dies wird der Fall vor kurzem präsentiert von Vatikan - Experten Sandro Magistern, die Auszüge veröffentlicht die Interventionen des vescovo Bruno Forte und Kirchenhistoriker Alberto Melloni am 9. März in Rom, anlässlich einer Konferenz. Wenn Forte die angegeben sowers Zweifel als Ursache der „Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken, und nicht nur“ Melloni geworfen Spott hat die Kardinäle vier Kirschen auf die Definition , dass Sie die Hälfte der Kirsche glauben. "

Am 25. Februar gibt es stattdessen einen war schwerer Angriff von don Vinicio Albanesi, Gründer von Capodarco Gemeinschaft, die ein Publikum mit seiner Gemeinde hatte, hatte er den Papst um darauf zu verzichten „ , jene cincischiano mit dubia eingeladen. Ich bin ein wenig ‚Pharisäer und Schriftgelehrten , weil sie entweder nicht verstehen , das Mitgefühl mit dem sie Dinge vorschlägt. Sie haben Geduld. Es ist ein Kampf, aber wir sind hinter Ihnen und unterstützen Sie immer. " Unglaublich , dass Sie auch von Kardinälen öffentlich vor dem Papst sprechen kann, muss aber , dass es durch den Pontifex gesagt werden , ist keine Reaktion gewesen.

Dieses Schweigen kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber sicherlich gibt es diejenigen , die es als Signal verstehen , dass bestimmte Beleidigungen Sie leicht ansprechen können. Es verhält sich entsprechend. Immerhin leider zu sagen, das gleiche Franziskus in der jüngsten Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit , äußerte er wenig schmeichelnde Worte gegen den Kardinal Raymond Burke. Das Thema war die Geschichte des Ordens von Malta, sondern die Unfähigkeit Anklage gegen das, was bleibt nominell Kardinal Patron der Ritter von Malta, ist beispiellos.

In Dubia deshalb erreichen sie nicht antwortet, auf der anderen Seite gibt es Beleidigungen denen , die sie formuliert. Und die meisten von allen Vorwürfen des Ungehorsams, Feindseligkeit gegenüber dem Papst, die sowers der Zwietracht und so geht es weiter . Aber um diese Angriffe zu verstehen, ist es daran zu erinnern , wer die neuen Inquisitoren. Wir erwähnten Alberto Melloni, Person , die ganz in der Nähe Franziskus sein will, und sicherlich zu den eindringlichsten nell'insulto die Kardinäle von Dubia.

In der Sitzung der Öffentlichkeit zu Beginn des Artikels genannt , nach dem Melloni bezeichnet als sagt „das Instrument der fragte Papstes mißbrauchen Fragen,“ dass Bischöfe und Kardinäle kein Recht haben , den Papst als Angeklagten zu behandeln. Nun, abgesehen davon Dubia ist ein erwartetes Werkzeug häufig verwendet , um die Bedeutung bestimmter Dokumente zu klären und nicht nur; und abgesehen davon , dass niemand den Papst als Angeklagte behandelt hat, muss daran erinnert werden , dass heute Melloni „Papist“ ist die gleiche Melloni unterzeichnet ein Dokument offene Herausforderung an St. Giovanni Paolo II.

Es war das Jahr 1989 war Giovanni Paolo II Papst seit 11 Jahren, und Theologen und link Intellektuellen konnten nicht eine Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils tragen , die im Sinne eines Bruchs mit der alten Kirche und der Gründung einer neuen Kirche war falsch . Am allerwenigsten konnte der Papst die Bischöfe nicht in Einklang mit der Revolution im Gange ernennen standhalten. So nach einem harten Text des Moraltheologe Bernhard Häring (es wird ein Fall sein , dass jetzt wieder in Mode kommt?) Wer den Papst in Fragen der Sexualmoral, im Januar 1989 bestritten veröffentlichte er die Erklärung von Köln , ein Frontalangriff auf den Papst von 162 Theologen unterzeichnet Deutsch Sprache. Initiative , die dann in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien und anderen Ländern repliziert wird.

Und im Mai , gefolgt von seinem Brief von 63 italienischen Theologen . , Dass das Magisterium von Giovanni Paolo II nicht erkennen , beschlossen , mich machen Magisterium direkt an das Volk Gott spricht nicht nur Melloni ist unterzeichnet: offensichtlich gibt es seine Mitglieder die „Bologna - Schule“, der Gründer Giuseppe Alberigo im Kopf; gibt es die vor der Gemeinschaft von Bose Enzo Bianchi, der aktuelle Vize-Präsident der italienischen Bischofskonferenz und Bischof Franco Giulio Brambilla von Novara ist; Es sind die bekanntesten Namen der italienischen Theologie, die Texte machen Schule noch in den Seminaren und päpstlichen Universitäten. Und viele von ihnen gehören zu den aktuellen „Papisten“, Zensoren und Geißel die , die daran erinnern , dass es die Kirche von Francis ist , aber es ist die Kirche Christi.

Aber schauen Sie sich die Ansprüche der damaligen Zeit zu verstehen , was heute geschieht: Die Nachfrage nach einem „Durchbruch pastoralen“, die Freiheit der Theologen vom Lehramt, die Ernennung der Bischöfe vom Boden aus (natürlich nur , wenn progressiven), dem „Geist des Rates „gegen“ das Schreiben des Rates“, Autonomie der lokalen Kirchen von Rom.

Dann gab es Giovanni Paolo II; Nun , was Franziskus Banner der „pastoralen Ort“, anstatt die gleichen Zeichen des römischen Zentralismus berufen, aus Ernennung von Bischöfen zum Trotz allen traditionellen Verfahren, Pflicht zu einer theologischen Linie, schwere Strafe für jeden, der zum Objekt .

Es gibt Anzeichen dafür , dass die Positionen bestimmter „Papisten“ turiferari und Revolutionsgarden, haben nichts mit der Liebe für die Kirche und für die Einheit um den Papst zu tun: Das ist nur ein ideologisches vorzurücken eine Agenda , die mit der Tradition bricht, um eine zu bekräftigen „neue Kirche der Menschen.“ Und Sie wissen, wenn die Leute es wollen, gibt es keinen Raum für Dubia ist.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-insu...polo--19320.htm

von esther10 22.03.2017 00:19

Kardinal Müller: Die Kommunion für die Wiederverheiratung ist gegen Gottes Gesetz
Von Staff Reporter
Gesendet Mittwoch, 1. Februar 2017


Kardinal Gerhard Müller auf der Basilika St. Peter (Getty)
Der Kardinal sagte, dass niemand, nicht einmal ein Papst, die Lehre ändern könnte, die von Johannes Paul II. Bekräftigt wurde

Kardinal Gerhard Müller, der Lehrer des Vatikans, hat eine seiner stärksten Aussagen über die umstrittene Frage der Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten gemacht.

In einem Interview mit der italienischen Zeitschrift Il Timone wurde Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, gefragt, ob die von Papst Johannes Paul II. Vertraute Lehre noch einmal bekräftigte Lehre noch gültig ist.

https://www.lifesitenews.com/news/nigeri...communion.-we-s

Johannes Paulus sagte, dass die geschiedenen und wiederverheirateten nicht Kommunion nehmen können, außer wenn sie versuchen, "in völliger Kontinenz" zu leben.

Kardinal Müller sagte von dieser Bedingung: "Natürlich ist es nicht entbehrlich, weil es nicht nur ein positives Gesetz von Johannes Paul II. Ist, sondern er hat ein wesentliches Element der christlichen Moraltheologie und der Theologie der Sakramente ausgedrückt."

http://elpais.com/tag/francisco_i/a/

In Familiaris Consortio sagte Johannes Paulus, dass das Verbot auf der Schrift und der intrinsischen Verbindung zwischen der Eucharistie und der Ehe beruht: in einer sexuellen Beziehung zu leben, die die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die bezeichnet wird, objektiv widerspricht Durch die Eucharistie bewirkt ".

Der Kardinal sagte Il Timone, dass dies die Kommunion für die Wiederverheiratete unmöglich gemacht hat: "Für uns ist die Ehe der Ausdruck der Teilnahme an der Einheit zwischen Christus dem Bräutigam und der Kirche seine Braut. Das ist nicht, wie manche während der Synode gesagt haben, eine einfache vage Analogie. Nein! Dies ist die Substanz des Sakraments und keine Macht im Himmel oder auf Erden, weder ein Engel noch der Papst, noch ein Rat, noch ein Gesetz der Bischöfe, hat die Fähigkeit, es zu ändern. "

Teile des Interviews wurden ins Englische übersetzt von Matthew Sherry für die Zeitung L'Espresso. Darin sagt Kardinal Müller auch die apostolische Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia muss "im Lichte der ganzen Lehre der Kirche" gelesen werden.

Johannes Paul war einer von mehreren Päpsten, darunter auch Benedikt XVI., Um die Lehre von der Kommunion für die Wiederverheiratung zu bekräftigen. Es wurde auch von Theologen, Kirchenvätern, frühen Räte und in den letzten Jahrzehnten von der Kongregation für die Glaubenslehre gelehrt.

https://www.lifesitenews.com/author/steve-jalsevac

Kürzlich haben die beiden Bischöfe von Malta gesagt , dass stattdessen die Wiederverheiraten Kommunion empfangen sollten, wenn sie erkennen, dass sie "im Frieden mit Gott" waren. Sie behaupteten, dass ihre Beratung auf Amoris Laetitia basierte. Die Bischöfe von Deutschland haben heute die Kommunion für die Wiedervereinigten in einigen Fällen in ihrem Dokument über Amoris Laetitia genehmigt.

In dem neuen Interview sagt Kardinal Müller: "Amoris Laetitia muss klar im Licht der ganzen Lehre der Kirche interpretiert werden." Er fügte hinzu: "Ich mag es nicht, es ist nicht richtig, dass so viele Bischöfe Amoris interpretieren Laetitia nach ihrer Art, die Lehre des Papstes zu verstehen. Das hält nicht an der katholischen Lehre. "

Weiche Satan!
https://www.lifesitenews.com/blogs/say-a...acifist-ecologi

Er sagte, dass viele Leute mussten mehr Lehre auf dem Amt des Bischofs, die nicht zu bieten, neue Berichte der päpstlichen Lehre zu studieren. "Der Bischof, als Lehrer des Wortes, muss selbst der erste sein, der gut geformt ist, um nicht in das Risiko der Blinden zu fallen, die die Blinden führen", sagte der Kardinal. Er warnte auch vor "Sophistrien" und "Kasuistik", die die Lehre der Kirche vermindern würde
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ainst-gods-law/

von esther10 22.03.2017 00:15

PRIMAT DER GNADE IN ALLEN PASTORALEN HANDELNS


die Synthese des Kongresses auf der christlichen Familie und der in Alcala de Henares gehalten katholische Schule wird veröffentlicht
Die Diözese von Alcala de Henares hat auf ihrer Website veröffentlicht die endgültige Synthese und Schlussfolgerungen des Kongresses "Die christliche Familie und der katholischen Schule: Kreative Minderheiten für die Erneuerung der Gesellschaft" vor ein paar Tagen statt.

( InfoCatólica ) Die letzten Tage 10, 11 und 12 wurde März an der Erzbischof gehalten 's Palace Alcala de Henares Kongress mit dem Titel "Die christliche Familie und die katholische Schule: Kreative Minderheiten für die Erneuerung der Gesellschaft", in Zusammenarbeit mit dem " Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien über Ehe und Familie. " Der Kongress wurde unter dem Vorsitz von Bischof Complutense Mons. Juan Antonio Reig Pla. Kongress 353 Personen aus der Diözese und an vielen anderen Orten wurden eingeschlossen. Darüber hinaus eine breitere Teilnahme zu erleichtern, wurden Präsentationen zu live übertragen das Internet.

Basierend auf den angekündigten von Johannes Paul II Budget " der Mensch kann nicht ohne Liebe leben" ( Redemptor hominis , 10), hat der Kongress die Notwendigkeit für das Licht des Glaubens hervorgehoben, die zwischenmenschlichen Beziehungen und die notwendige Referenz beleuchtet Christus, der er den Menschen zu sich selbst offenbart und entfaltet seine erhabene Berufung (vgl Gaudium et spes , 22).

In dieser Arbeit Zusammenfassung und Schlussfolgerungen enthalten einige Themen behandelt:

Die Bedeutung der "Rückkehr zum Ursprung" ohne vorschlägt Ideologien oder Mehrdeutigkeit, Wahrheit, Güte und Schönheit der christlichen Familie und die katholische Schule.

Die Rolle der philosophischen Konstruktivismus und Werkzeuge ( "Gender - Ideologie" und seine Entwicklungen, insbesondere die transhumanistischen Denken), in den Prozess der Dekonstruktion von "angemessenen Anthropologie." Der Angriff auf die Sprache und die Dekonstruktion der Identität als subversive Methode. Die "Techno-nihilistischen Kapitalismus", die die Person zu einem Objekt des Verbrauchs ohne moralische Grenze ermöglicht. Keuschheit und Liebe als Tugenden mit sozialen und politischen Dimension. Die Tatsachen zeigen , dass die rechtliche Struktur des Staates für Ehe, Familie und das Leben eine "Struktur der Sünde" geworden ist und steuerte auf einer konstruktivistischen "Beichtstuhl" Diktatur auf der einen Seite und nihilistisch andere, die derzeit in der "Phase" der "Gender - Ideologie" , die auf die nächste Ebene entwickeln könnte: transhumanism.

Angesichts dieser neuen kulturpolitischen Paradigma, hat es die Schlüssel eines "angemessenen Anthropologie" offenbart und hat untersucht , wie die christliche Familie und die katholische Schule kann kreative Minderheiten Gesellschaft zu erneuern. Ebenso analysiert er die Auswirkungen der neuen Technologien in den Bereichen Bildung und Familienleben.

Study Thema war auch die affektive-Sexualerziehung, Ehevorbereitung, Familienberatungsstellen und Elternschulen als "Krankenhäuser" an den Service von Einzelpersonen und Familien zu lernen , um ihre Wunden zu lieben und zu heilen, insbesondere im Rahmen des Schreibens von Papst Francisco Amoris laetitia . Die Bedeutung der Wiederentdeckung im Licht der Soziallehre der Kirche, das Konzept der "Gemeinwohl" und dem Lehramt für die soziale Kingship Christi und betonte , dass es nicht legitim Wahrheit Trennung von Staat ist . Kongress schließlich c onstata die Notwendigkeit , zu bezeugen , um die Liebe Gottes , wie Johannes der Täufer und der Vorrang der Gnade in allen pastoralen Handelns .

Schluss Synthese und Schlussfolgerungen der Konferenz (Volltext)

Videos von Interventionen

Präsentation des Kongresses durch den Bischof der Diözese von Alcala de Henares Juan Antonio Reig Pla.
und
FAMILIE CHRISTIAN MINORITY CREATIVE FÜR VERLÄNGERUNG DER UNTERNEHMEN, von Jose Granados García, Mr. CJM, Vizepräsident des Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie, Rom



Viele VIDEOS
https://www.youtube.com/watch?v=wf1JeH-6H4U

von esther10 22.03.2017 00:13

Die „neue Kirche des Volkes“ des neo-papisten
VERÖFFENTLICHT AM 22, März 2017
Anfechtung für den Kardinal Muller in Triest, beschimpft die Kardinäle von Dubia. Die Luft wird immer schwerer in der Kirche, und Sie verstehen , warum: die „Papisten“ und heute Zensoren (siehe Melloni und Weißen) sind diejenigen , die offen St. Giovanni Paolo II im Jahr 1989. Die Kirche in Frage gestellt und die Einheit um den Papst nicht give a damn, denken sie nur ihre Idee voraus „neue Kirche“

Die Ritter Malta....
http://www.thetablet.co.uk/blogs/1/953/0...ncis-leadership
Riccardo Cascioli (22-03-2017)

Die Luft ist schwerer in der Kirche: Wer nur einige Zweifel an einigen Franziskus Interventionen zu zeigen wagt oder einfach die Wahrheiten des Glaubens bekräftigen , dass die Kirche immer angekündigt, endet im Fadenkreuz der neuen Jakobiner auf. Der letzte in der Reihenfolge der Zeit die Kosten für dieses Klima zu machen , ist der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Muller , die heute Abend in Triest für ein Treffen im Rahmen des San Giusto Stuhl sein.

Nun seine Ankunft durch einen Protestbrief an die üblichen Gruppe katholisch-kommunistischer voraus, der die Bank von war die Lokalzeitung (säkularen) Der Kleine : „Sammeln von Unterschriften gegen die Ankunft des Anti Kardinal Bergoglio“ , titelte die Zeitung. Es erübrigt sich zu sagen , denn je die Muller Kardinal gegen den Papst stellen wollte, aber jetzt Sie nur die zentrale Bedeutung der Lehre der Kirche bekräftigen in der Zugehörigkeit der Hexenjagd zu entfesseln. Und da kann man es nicht offen sagen, als Vorwand mit der Frage der Pädophilie in diesem Fall Müller zum Sündenbock für den lauten Rücktritt eines Opfers sexuellen Missbrauchs wurde von dem Ad - hoc - Ausschuß vom Papst gegründet (und wir würden widerspiegeln müssen auf ‚Profil , dass Sie ein Drama wie Pädophilie tun Konten mit den Bischöfen zu begleichen nicht genau im Einklang mit dem aktuellen Pontifikat).


Melloni mit Francis im Jahr 2015.
Der Fall von Triest nach wie vor ernst ist, verdient entschlossenes Handeln von der Pressestelle des Heiligen Stuhls, aber aus irgendeinem Grunde fühlen wir uns auf Schweigen zu wetten. Vielleicht , weil in letzter Zeit sehen wir zum Beispiel der kontinuierlichen und unbestraft peinliche Äußerungen gegen das Cardinals , das unterzeichnet Dubia, auch von Personen als nahe den Papst. Dies wird der Fall vor kurzem von Vatikan - Experten präsentiert Sandro Magister , die veröffentlichten Auszüge die Interventionen des vescovo Bruno Forte und Kirchenhistoriker Alberto Melloni am 9. März in Rom, anlässlich einer Konferenz. Wenn Forte die sowers Zweifel als Ursache der angegebenen „Unsicherheit und Spaltungen unter den Katholiken und darüber hinaus“ , hat Melloni Spott geworfen die Kardinäle auf die Definition "vier Kirschen , die Sie die Hälfte der Kirsche" glauben .

Am 25. Februar gibt stattdessen war ein schwerer Angriff von don Vinicio Albanesi , Gründer von Capodarco Gemeinschaft, die ein Publikum mit seiner Gemeinde hatte, hatte er den Papst zu verzichten eingeladen „ , jene cincischiano mit dubia. Ich bin ein wenig ‚Pharisäer und Schriftgelehrten , weil sie entweder nicht verstehen , das Mitgefühl mit dem sie Dinge vorschlägt. Sie haben Geduld. Es ist ein Kampf, aber wir sind hinter Ihnen und unterstützen Sie immer " . Unglaublich , dass Sie auch von Kardinälen öffentlich vor dem Papst sprechen kann, muss aber , dass es durch den Pontifex gesagt werden , ist keine Reaktion gewesen.

Dieses Schweigen kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber sicherlich gibt es diejenigen , die es als Signal verstehen , dass bestimmte Beleidigungen Sie leicht ansprechen können. Es verhält sich entsprechend. Immerhin leider zu sagen, das gleiche Franziskus in der jüngsten Interview mit der deutschen Zeitung Die Zeit , äußerte er wenig schmeichelnde Worte gegen den Kardinal Raymond Burke . Das Thema war die Geschichte des Ordens von Malta, sondern die Unfähigkeit Anklage gegen das, was bleibt nominell Kardinal Patron der Ritter von Malta, ist beispiellos.

In Dubia deshalb erreichen sie nicht antwortet, auf der anderen Seite gibt es Beleidigungen denen , die sie formuliert. Und die meisten von allen Vorwürfen des Ungehorsams, Feindseligkeit gegenüber dem Papst, die sowers der Zwietracht und so geht es weiter . Aber um diese Angriffe zu verstehen, ist es daran zu erinnern , wer die neuen Inquisitoren. Wir erwähnten Alberto Melloni, Person , die ganz in der Nähe Franziskus sein will, und sicherlich zu den eindringlichsten nell'insulto die Kardinäle von Dubia.

In der Sitzung , dass die Öffentlichkeit von Anfang an, Melloni nach wie genannt „mißbrauchen das Instrument des Papstes gestellte Fragen“ , sagt er , dass Bischöfe und Kardinäle haben nicht das Recht , den Papst als Angeklagter zu behandeln. Nun, abgesehen davon Dubia ist ein erwartetes Werkzeug und oft verwendet , um die Bedeutung bestimmter Dokumente zu klären und nicht nur; und abgesehen davon , dass niemand den Papst als Angeklagte behandelt hat, muss daran erinnert werden , dass heute Melloni „Papist“ ist die gleiche Melloni unterzeichnet ein Dokument offene Herausforderung an St. Giovanni Paolo II .

Es war das Jahr 1989 war Giovanni Paolo II Papst seit 11 Jahren, und Theologen und link Intellektuellen konnten nicht eine Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils tragen , die im Sinne eines Bruchs mit der alten Kirche und der Gründung einer neuen Kirche war falsch . Am allerwenigsten konnte der Papst die Bischöfe nicht in Einklang mit der Revolution im Gange ernennen standhalten. So nach einem harten Text des Moraltheologen Bernhard Häring ( wird ein Fall sein , die jetzt wieder in Mode kommt? ) Wer den Papst in Fragen der Sexualmoral umstritten, im Januar 1989 veröffentlichte er die Erklärung von Köln , ein Frontalangriff auf dem Papst von 162 Theologen unterzeichnet Deutsch Sprache. Initiative , die dann in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien und anderen Ländern repliziert wird.

Und im Mai , gefolgt von seinem Brief an die 63 italienischen Theologen, nicht das Magisterium von Giovanni Paolo II Anerkennung entschieden sich Magisterium direkt an das Volk Gottes reden zu machen , nicht nur Melloni unterzeichnet hat. Offensichtlich gibt es seine Mitglieder die „Bologna - Schule“, der Gründer Giuseppe Alberigo im Kopf; gibt es die vor der Gemeinschaft von Bose Enzo Bianchi , der aktuelle Vize-Präsident der italienischen Bischofskonferenz und Bischof von Novara, ist Franco Giulio Brambilla ; Es sind die bekanntesten Namen der italienischen Theologie, die Texte machen Schule noch in den Seminaren und päpstlichen Universitäten. Und viele von ihnen gehören zu den aktuellen „Papisten“, Zensoren und Geißel die , die daran erinnern , dass es die Kirche von Francis , aber es ist die Kirche Christi .

Aber schauen Sie sich die Ansprüche der damaligen Zeit zu verstehen , was heute geschieht: die Forderung nach einem „Durchbruch pastoralen“ , die Freiheit der Theologen vom Lehramt, die Ernennung der Bischöfe vom Boden aus ( natürlich nur , wenn progressiven ), dem „Geist des Konzils „ gegen “ das Schreiben des Rates " , Autonomie der lokalen Kirchen von Rom.

Dann gab es Giovanni Paolo II; Nun , was Papa Francesco bandiera der „turning pastoral“ , aber die gleichen Zeichen rufen Sie den römischen Zentralismus, aus Ernennung von Bischöfen zum Trotz aller traditionellen Verfahren, Pflicht zu einer theologischen Linie, schwere Strafe für jeden, der zum Objekt .

Es gibt Anzeichen dafür , dass die Positionen bestimmter „Papisten“ turiferari und Revolutionsgarden, haben nichts mit der Liebe für die Kirche und für die Einheit um den Papst zu tun: Das ist nur ein ideologisches vorzurücken eine Agenda , die mit der Tradition bricht, um zu behaupten , eine „neue Kirche des Volkes“ . Und Sie wissen, wenn die Leute es wollen, gibt es keinen Raum für ist Dubia.
http://beiboot-petri.blogspot.de/2017/03...issens-mit.html
http://www.viandanti.org/?p=407

von esther10 22.03.2017 00:12

M GESPRÄCH MIT DER TAGESPOST


Msgr. Guido Pozzo bestätigt, dass es in der Nähe von Vereinbarung mit dem FSSPX Vatikan
Sekretär der Kommission Ecclesia Dei, Msgr. Guido Pozzo, hat bestätigt, dass der Vatikan eine Vereinbarung mit der Society of St. Pius X. (FSSPX) fast erreicht ist, den Status der traditionalistischen Gruppe regularisieren.

03/21/17 18.44
( Katholische Kultur / InfoCatólica ) Erzbischof Guido Pozzo hat zu erklären deutsche Zeitung Die Tagespost , dass der Vatikan würde die FSSPX bitten , eine formelle Erklärung zu unterstützen , einige Lehrfragen zu lösen . Sie sind jedoch bestätigt , was sie sagten die Lefebvrist überlegen, Msgr. Pozzo admidito hat , dass die FSSPX wird auch weiterhin auf Fragen zu einigen Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils erhöhen .

Im Laufe der Jahre hat sich der Erzbischof sagte der Kongregation für die Glaubenslehre eine Reihe von Fragen zu den konziliaren Dokumente beantwortet und „nicht sehen, warum diese Arbeit der Klärung und Antworten auf Zweifel und Vorbehalte ... kann nicht sein Vortrag. "

Msgr . Pozzo sagte , die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils ein klares Prinzip ist Kontinuität zu interpretieren . Wenn ein Verständnis der Botschaft des Rates einen Bruch mit der ständigen Lehre der Kirche beinhaltet, ‚diese Interpretation sollte als falsch oder unzureichend zurückgewiesen werden"

Der Prälat schlug vor, dass die Frage der Vereinbarkeit der FSSPX wird auf die Betreuung von Unserer Lieben Frau von Fatima, anvertraut wird, gerade jetzt den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen nähern.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28890


von esther10 22.03.2017 00:10

Imam Izzadeen ist der Terrorist von London
Veröffentlicht: 22. März 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Abu Izzadeen, Attentäter, Dr. David Berger, Hassprediger, Imam, Islamist, London, Massenmord, Selbstmordattentäter, Terrorist |Hinterlasse einen Kommentar
Von Dr. David Berger



London wurde heute Nachmittag von mehreren Terroranschläge erschüttert: Eine Attacke ereignete sich in unmittelbarer Nähe des Parlaments. Dort wurde ein Polizist mit einem Messer niedergestochen, der Täter durch Schüsse gebremst.

Der Platz wurde umgehend evakuiert. Die Tore des Buckingham-Palasts, in dem sich die Queen derzeit aufhält, wurden kurz darauf geschlossen.

Zeitgleich raste ein PKW, in dem zwei Personen saßen, auf der Themsebrücke in eine Menschenmenge. Nach Angaben der britischen Rettungsdienste gab es an dieser Stelle zahlreiche Verletzte.

Inzwischen ist die Zahl der Ermordeten in London auf zwei angestiegen; es gibt zahlreiche, z.T. schwer und lebensgefährlich Verletzte, darunter auch Sicherheitskräfte, so dass die Zahl der Todesopfer möglicherweise weiter ansteigt. Soeben hat die Polizei bestätigt, dass sich unter den Toten auch ein Polizist befindet.

Wie die New York Post berichtet, handelt es sich bei dem getöteten Attentäter von London um den (den europäischen Behören bekannten) radikal-muslimischen Iman Abu Izzadeen.

Bereits im Januar 2016 wurden er und ein weiterer Islamist von einem britischen Gericht zu zwei Jahren Haft wegen terroristischer Aktivitäten verurteilt. Offensichtlich traten sie diese Haftstrafe nie an.

Abu Izzadeen war durch seine Hasspredigten in England seit spätestens 2008 bekannt. Über Jahre sprach er in verschiedenen Ländern ungestört davon, dass er für den Islam als „Suizid-Bomber“ sterben wolle.

Unser Autor, der Philosoph und Theologe Dr. David Berger aus Berlin, schreibt seine aktuellen Beiträge zum Zeitgeschehen hier: https://philosophia-perennis.com/
https://charismatismus.wordpress.com/201...ist-von-london/

von esther10 22.03.2017 00:09

Der Heilige Vater drängt


17.03.2017 Foto: KNA

Das Jubiläum der Erscheinungen von Fátima in diesem Jahr verbinden viele Gläubige mit einem Gebetssturm für die Einheit der Kirche.

M GESPRÄCH MIT DIE TAGESPOST
Msgr. Guido Pozzo bestätigt, dass es in der Nähe von Vereinbarung mit dem FSSPX Vatikan
Sekretär der Kommission Ecclesia Dei, Mons. Guido Pozzo, hat bestätigt, dass der Vatikan eine Einigung mit der Society of St. Pius X. (FSSPX) in der Nähe ist, der den Status der traditionalistischen Gruppe regularisiert.
+



21/03/17 18.44
( Katholische Kultur / InfoCatólica ) Erzbischof Guido Pozzo hat zu erklären deutsche Zeitung Die Tagespost , dass der Vatikan würde die FSSPX bitten , eine formelle Erklärung zu unterstützen , einige Lehrfragen zu lösen . Jedoch, was bestätigt , was sie sagten, die überlegene Lefebvre, Msgr. Pozzo admidito hat , dass die FSSPX wird auch weiterhin auf Fragen zu einigen Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils zu erhöhen .

Im Laufe der Jahre hat sich der Erzbischof sagte der Kongregation für die Glaubenslehre eine Reihe von Fragen zu den konziliaren Dokumente beantwortet und "nicht sehen, warum diese Arbeit der Klärung und Antworten auf Zweifel und Vorbehalte ... kann nicht sein Vortrag. "

Msgr . Pozzo sagte , die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils ein klares Prinzip ist die Kontinuität zu interpretieren : ". Diese Interpretation sollte als falsch oder unzureichend zurückgewiesen werden" , wenn ein Verständnis der Botschaft des Rates einen Bruch mit der ständigen Lehre der Kirche beinhaltet,

Der Prälat schlug vor, dass die Frage der Vereinbarkeit der FSSPX wird auf die Betreuung von Unserer Lieben Frau von Fatima, anvertraut werden, gerade jetzt an den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen nähern.
http://www.die-tagespost.de/kirche-aktue...o;art312,177056


von esther10 22.03.2017 00:09

Hat Papst Franziskus eine Kehrtwendung vollzogen? „Nein zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene und Abtreibungspolitiker“
22. März 2017 Hintergrund, Lebensrecht, Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe


Chiles Bischöfe berichten nach ihrem Besuch in Rom, daß Papst Franziskus ein "klares Nein" zur Kommuion für wiederverheiratete Geschiedene und für Abtreibungspolitiker ausgesprochen habe. Hat der Papst seine Haltung korrigiert? Der Vorsitzende, Msgr. Santiago Silva und Generalsekretär, Weihbischof Fernando Ramos (rechts).

(Rom) Wie es scheint, hat Papst Franziskus keine „Zweifel“ mehr, folgt man den Berichten der chilenischen Bischöfe, die sich vor kurzem zum Ad-limina-Besuch in Rom aufhielten. Die von ihnen berichteten päpstlichen Aussagen wären eine radikale Kehrtwendung. „Da nicht anzunehmen ist, daß der Vorsitzende der Chilenischen Bischofskonferenz und deren Generalsekretär sich die Worte des Papstes erfunden haben, ist die Nachricht von größter Bedeutung“, so der spanische Kolumnist Francisco Fernandez de la Cigoña. „Dabei klingen“, so Fernandez de la Cigoña, „einige Aussagen, als hätte Kardinal Burke gesprochen.“ Was ist passiert?

Die Anspielung auf die „Zweifel“ bezieht sich auf die „Dubia“ (Zweifel), die vier namhafte Kardinäle gegen umstrittene Teile des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia dem Papst übergaben. Seit mehr als fünf Monaten weigert sich das katholische Kirchenoberhaupt, auf die fünf Fragen zu zentralen Themen der Glaubens- und Morallehre zu antworten. Kurz vor Weihnachten sprach einer der vier Unterzeichner, Kardinal Burke, von einer Zurechtweisung in camera caritatis. Sollte diese nichts bringen, werde eine öffentliche Zurechtweisung des Papstes unumgänglich.

Nun berichtet die Führungsspitze der Chilenischen Bischofskonferenz, daß ihnen Papst Franziskus die Lehre der Kirche mit „eindeutigen Worten“ dargelegt habe.

„Der Papst!“, so Fernandez de la Cigoña.

Absage an Situationsethik – Nur freiwilliger Zölibat nicht in päpstlicher Agenda


Papst Franziskus mit Bischof Silva, dem Vorsitzenden der Chilenischen Bischofskonferenz

Die chilenische Tageszeitung El Mercurio führte ein gemeinsames Interview mit dem Vorsitzenden und dem Generalsekretär der Chilenischen Bischofskonferenz. Ein Schwerpunkt war der Ad-limina-Besuch in Rom und die Frage der wiederverheirateten Geschiedenen. Beide bestätigten, daß ihnen gegenüber Papst Franziskus ein klares „Nein zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene und für Politiker, die sich für die Abtreibung aussprechen“ einschärfte.

Der Generalsekretär, Msgr. Fernando Ramos, widersprach auch der Darstellung, Papst Franziskus habe sich im Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit für eine Abschaffung des Priesterzölibats ausgesprochen. Der Papst habe deutlich gemacht, „daß ein nur mehr freiwilliger Zölibat nicht in seiner Agenda ist“.

In der Frage der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene habe Franziskus einer „Situationsethik“ eine Absage erteilt und eine Anekdote aus seiner Familie erzählt, um die Sache zu verdeutlichen.

„Was ist passiert?“

Das deutliche „Nein“ zur Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene, das die chilenischen Bischöfe von ihrem Rom-Besuch mitbrachten, veranlaßte Fernandez de la Cigoña zur Frage:

„Was ist passiert? Ich weiß es nicht. Etwas ist jedenfalls passiert, denn das, was Franziskus den chilenischen Bischöfen gesagt hat, ist nicht dasselbe, was aus Amoris laetitia herausgelesen werden kann und von zwei Kretins auf Malta und den meisten deutschen Bischöfen herausgelesen wurde, und erst recht ist es nicht, was Franziskus den argentinischen Bischöfen in einem Brief geschrieben hat.

Was ist also passiert? Ich weiß es nicht. Es könnte aber sein, daß Franziskus gesehen hat, in welche Situation er die Kirche geritten hat und aber doch nicht als der in die Geschichte eingehen will, der ein Schisma mit unabsehbaren Folgen verursacht hat. Seine Popularität unter denen, die in der Kirche wirklich zählen, ist stark zurückgegangen. Nicht wenige haben den nicht selten sinnlosen Wortschwall durchschaut und sich von den Argumenten seiner Opponenten überzeugen lassen.

Vielleicht hat er selbst erkannt, daß die Argumente seiner Gegner ein riesiges Gewicht haben, denn wenn alle Päpste vor ihm etwas anderes gelehrt haben, dann scheint es ziemlich naheliegend, daß nicht alle anderen geirrt haben, sondern er falsch liegt. Jedem das zu sagen, was er hören will, bringt kurzfristig Applaus, aber schon mittelfristig die Stimme des Papstes in Verruf, denn verschiedene Interpretationen, die sich auf ihn berufen können, entwerten seine Stimme.

Nun gilt es abzuwarten, um zu sehen, ob sich die Aussagen der chilenischen Bischöfe oder das Gegenteil bestätigt. Alles ist möglich. Deren Aussagen sind jedenfalls hervorragend, einschließlich der persönlichen Anekdote über seine Nichte, die mit einem Geschiedenen verheiratet ist. Der Geschiedene, ein Katholik, geht in den Beichtstuhl und sagt zum Beichtvater: ‚Ich weiß, daß Sie mich nicht lossprechen können, aber segnen Sie mich bitte‘. Der angeheiratete Neffe ist sich seiner Situation klar bewußt. Und offenbar gilt das inzwischen auch für den päpstlichen Onkel.

Ich denke, das sind sehr wichtige Aussagen, über die wir uns freuen können. Ganz katholisch. Ich weiß natürlich, daß es derzeit noch schwierig ist, ihre wirkliche Bedeutung und Tragweite im Vergleich zu anderen, gegenteiligen Aussagen einzuschätzen: Was wird morgen sein?“

Von Bedeutung ist auch das päpstliche Nein zur Kommunion für Politiker, die sich für die Abtreibung aussprechen oder einsetzen. Wie verträgt sich diese Haltung mit den jüngsten Aussagen des Papst-Vertrauten Marcelo Sanchez Sorondo? Sorondo hatte sich in einem Gespräch mit Jan Bentz für Arrangements mit den Abtreibungsbefürwortern ausgesprochen, weil das „mehr bringe“. Konkret nannte er als „mehr“, daß die Bekämpfung der „neuen Sklaverei“ zur UNO-Agenda erhoben wurde. Gleichzeitig griff Sanchez Sorondo die Lebensrechtsbewegung frontal an und beschuldigte diese, „nichts zu erreichen“.
http://www.katholisches.info/2017/03/hat...bungspolitiker/
Text. Giuseppe Nardi
+
https://restkerk.net/2017/03/21/canonwet...-paus-afzetten/

Bild: Infocatolica/Vatican.va (Screenshot)

von esther10 22.03.2017 00:08

Was genau ist genau im Vatikan?


Jeder fragt: "Was genau passiert gerade in der katholischen Kirche in diesen Tagen und besonders im Vatikan?"

Es sind nicht nur unsere katholischen Leser, die sich das wundern. Es sind auch unsere vielen nicht-katholischen Leser und Pro-Life- und Pro-Familien-Aktivisten, die die zentrale Rolle der katholischen Kirche bei der Bekämpfung der Flut der Kultur des Todes verstanden haben.

In ein paar Momenten werde ich eine tief persönliche Geschichte darüber erzählen, warum ich (eine Wiegekatholik, die die Kirche liebt) und so viele andere über die Verwirrung im Vatikan besorgt sind. Und, noch wichtiger, ich werde auch einige Gedanken darüber, wie wir produktiv reagieren können.

Wenn Sie LifeSites fundierte, professionelle, investigative Berichterstattung und unser Engagement für die Verteidigung der uralten christlichen Lehren über die Ehe, die Familie, das Leben und die verwandten Themen in den Medien unterstützen, dann bitte eine Spende machen heute!

Als Erinnerung : Wir sind wirklich voll auf die Großzügigkeit von Tausenden von gewöhnlichen Lesern wie Sie während dieser vierteljährlichen Kampagnen, um diese einzigartige Pro-Life-Nachrichtenagentur gehen zu halten.

Bitte helfen Sie uns, unser Ziel zu erreichen! Spende heute
Klicken Sie hier, um zu spenden

Nun, diese persönliche Geschichte.

Zurück in den späten 1960er Jahren, als ich in der Universität war, waren Paul Ehrlich und andere Überbevölkerungsalternatoren auf dem Höhepunkt ihrer Popularität. Angst war in der Luft. Die Welt war am Rande des Schicksals, sagte Ehrlich und andere Doomsayers. Wir wollten nicht essen. Wir würden aus dem Öl laufen. Es wäre ein weitverbreiteter gesellschaftlicher Zusammenbruch, Hungersnöte, Kriege und Aussterben.

Die Medien ahmlos wiederholten diese neo-malthusischen Sprechpunkte. Sie haben den Anfängern wie Ehrlich prominente Plattformen gegeben. Meine Professoren spotteten ihren Quatsch Meine Klassenkameraden fielen dafür ... Viele meiner Mitkatholiken und katholischen Geistlichen fielen dafür ...

... und ich fiel dafür ... haken, linie und sinker Ich war viel zu vertrauensvoll - und töricht.

Ich bin beigetreten und finanziell unterstützt Zero Population Growth, und bekam sogar ihre Brieftasche-Größe Mitgliedschaft Karte zu beweisen, es. Und ich habe es auch gelebt Während der ersten fünf Jahre unserer Ehe waren meine Frau und ich völlig geschlossen, um Kinder zu haben. Tatsächlich haben wir in diesen Jahren noch nicht einmal Kinder besprochen.

Darüber hinaus, wegen unserer sehr säkularen, egozentrischen Lebensstil, waren wir auf dem gewissen Weg zum eventuellen Ehebruch.

Und dann hatten wir beide eine tiefe und plötzliche Rückkehr zu unserer Wiege katholischen Glauben . Plötzlich wurden meine geschlossenen Gedanken und Augen geöffnet. Ich war nun in der Lage, die Lügen von Ehrlich und anderen wie ihm klar zu sehen, und ich sah die Zerstörung und das Leiden, die sie verursacht hatten.

Meine Frau stieß mich in eine Pro-Life-Stand auf einer lokalen Ausstellung und ich wurde für den Rest meines Lebens durch die Fotos von vorgeborenen abgebrochenen und nicht abgebrochenen Babys verändert.

Ich war entsetzt, und ich war wütend über all die Lügen, die ich gefüttert hatte.

Bald danach gab ich eine lukrative Karriere als Besitzer einer großen Innenarchitektur Franchise. Meine Frau und ich haben die Verhütungsmittel weggeworfen und Kinder angefangen (schließlich waren wir mit acht gesegnet!). Und ich widme mich ganz dem Vollzeit-Pro-Life- Aktivismus .

Können Sie sich vorstellen, dann, mein Schock und Angst , als ich im letzten Monat gehört , dass Weltklasse - Lügner Ehrlich - die extremsten der Unheilspropheten, die schamlos Befürworter der Zwangs Abtreibung und gezwungen haben , Sterilisation, deren brutale Ideen von drückend angenommen Regime auf der ganzen Welt - wurde eingeladen, eine Präsentation auf einer Vatikanischen Konferenz zu geben!

Ich habe keine Zeit in diesem Brief, um alles zu bekommen, was bei dieser Konferenz passiert ist. LifeSite veröffentlichte zahlreiche ausführliche Berichte über diese Konferenz und Sie können sie auf unserer Seite lesen.

Aber es genügt zu sagen, die Konferenz war noch schlimmer als ich es mir vorgestellt hatte. Für mich war es ein diabolisches Ereignis - im Vatikan!

Nicht nur war Ehrlich seine alarmierenden und pro-Kontrazeption Ansichten zu fördern erlaubt , ohne jede Opposition , aber der Bischof, der die Päpstliche Akademie der Wissenschaften leitet (die wir haben da eine ziemlich bunte Geschichte gelernt hat) , auch reagiert , indem sie sich , dass wir überzeugen müssen Frauen, um nur ein oder zwei Kinder zu gründen, und verkürzte große Familien!

Kein Wunder, dass Ehrlich danach mit seiner Erfahrung im Vatikan vollkommen zufrieden war.

Ich schreibe das alles zu sagen: Nein, es ist nicht nur deine Phantasie. Ja, es gibt jetzt viel beunruhigende Sachen im Vatikan. Ich habe noch nie so etwas in meinem Leben gesehen. Und nein, wir können es nicht einfach ignorieren oder es wünschen (so viel wie wir wollen)!

JEDOCH (und das ist ein sehr, sehr wichtig aber), obwohl ich in den Nachrichten, die aus dem Vatikan kommen, in diesen Tagen oft verzweifelt ist, bin ich nie deprimiert!

Das ist, weil ich erstens das absolute Vertrauen habe, dass die authentische katholische Kirche der wahren Gläubigen ihre Lehren über Heirat, Abtreibung, Verhütung oder sonst nichts aufgeben kann. Christus selbst hat versprochen, dass die Tore der Hölle nicht vorherrschen werden.

Und zweitens, trotz der Verwirrung, die aus einigen Teilen des Vatikans kommt, dürfen wir nie vergessen, dass die Kirche noch heute viele treue und mutige Laien, Priester, Bischöfe und Kardinäle hat. Sie werden weiterhin tapfer kämpfen, um das Leben, die Ehe und die Familie zu verteidigen!

Sie müssen unsere volle Unterstützung haben.

Bei LifeSite haben wir immer über die Ereignisse im Vatikan berichtet, da sie sich auf Leben und Familie beziehen. In den vergangenen zwei Pontifikaten war das ein leichter Job und ein angenehmer! Die Nachricht war fast immer ermutigend. Wir haben einfach die Stimme der Päpste verstärkt, als sie (wie sie es oft taten) auf Lebens- und Familienangelegenheiten sprachen oder die Aufmerksamkeit auf die erstaunliche Arbeit der verschiedenen Vatikanischen Departements lenkte, die für die Verteidigung von Leben und Familie verantwortlich waren.

Jetzt ist unsere Arbeit viel schwieriger. Es ist umstrittener als je zuvor, seit wir angefangen haben. Es ist nicht so, dass wir uns verändert haben. Neuigkeiten haben sich verändert - drastisch!


Manchmal kann das Volumen der beunruhigenden Nachrichten uns (und unsere Leser!) Unten tragen. Und manchmal, einfach durch ruhig, beruflich berichtet die Tatsachen, machen wir Feinde innerhalb und ohne die Kirche.

Trotz alledem haben wir Hoffnung! Jeden Tag beginnt unser gesamtes Personal den Tag mit Gebet. Wir bitten um den Mut und die Überzeugung, auf Gottes Willen zu antworten und darauf zu antworten, indem wir nur der Wahrheit dienen. Solange wir unsere Pflicht getan haben, sollten wir uns nicht fürchten


Bleib treu, liebe Gott, liebe die Wahrheit, bete und arbeite - und alles wird gut sein!

Wenn Sie die Mission von LifeSite unterstützen, ein Licht zu leuchten und die Lehren von Christus über Leben und Familie furchtlos zu fördern, "in der Saison und außerhalb der Saison" (2 Tim.), Egal, die Opposition, bitte, spenden Sie heute unseren entscheidenden Frühling Kampagne heute

Und wenn ich zuweilen verzweifelt bin, denke ich immer an Papst Johannes Paul II. - den großen Apostel und Verteidiger des Lebens! "Fürchte dich nicht!" Erinnerte er uns immer wieder, wie die Schrift immer wieder. Und irgendwie, als Johannes Paul II. Es sagte, drängten seine Worte in unsere Herzen - und wir fühlten uns in Frieden.

Lass uns die Hoffnung niemals aufgeben. Lass uns niemals das Herz verlieren. Lasst uns nicht zulassen, daß unser Friede durch das Gehen von denen, die die Kirche für fragwürdige ideologische Zwecke nutzen würden, zerbrochen werden, die nichts mit dem Seelenheiligkeit zu tun haben
https://www.lifesitenews.com/news/just-w...-at-the-vatican

von esther10 22.03.2017 00:08

Wir haben gesehen,
Brief an Jugendliche
03/01/17


Lieber Teen:

Vielleicht war sein Kommentar konnte in einem seiner eigenen Paragraphen zusammengefasst werden: „Glauben Sie wirklich, dass Fehler, Fehlverhalten und sogar Irrlehren der Kirchenhierarchie ratting wird einen gewissen Nutzen abgeleitet? Vielleicht können Sie etwas dagegen tun? "

Ich muss Ihnen sagen, dass ja, in der Tat, und ich denke, wenn man einen Blick auf die katholische nehmen blogísfera zu sehen, dass es viele gibt, die so denken wie ich, dass gerade jetzt die Pflicht, einige zu denunzieren, was mit der Kirche geschieht und in der Kirche.

Sicherlich ist es wichtig, die Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten zu verkünden, das uns das Evangelium sendet, aber wenn es die wahre Liebe zu Gott, ihre Sache verteidigt wird, wenn sie von ihren Feinden angegriffen. Zelo zelutus Summe pro Domino Deo exercituum ( „Ich konsumiere Eifer für Gott, der Herr der Heerscharen“) sagte der Prophet Elia, und warf die heidnischen Götter und ihre Priester zu kämpfen. Und das war seine Art und Weise (oder Charisma), die Liebe Gottes und die Liebe seiner Mitjuden zu demonstrieren, weil die größte Liebe zum Nächsten ist die Wahrheit Gottes zu zeigen, wie wir das Glück zu wissen, sie gehabt haben.

Wir leben seit einigen Jahrzehnten schwersten Momente. Wenn es nicht für das Versprechen von unserem Herrn an Petrus gemacht war, würden Sie denken viele von uns, dass die Kirche im Begriff ist, zu verschwinden, von der Welt verschlungen und schwerste von allen, von denen geliefert, die an die Stelle des Managers übernehmen: der Papst und dem Bischöfe. Wir wissen, dass dies wurde in der Offenbarung und anderen heiligen Büchern prophezeit; die wichtigsten Exegeten und Kommentatoren haben gut erklärt und sogar private Offenbarungen, die die Heilige Jungfrau sprechen von derselben fragen geruht. Aber zu wissen, dass diese erfüllt sein müssen, entbindet uns nicht von der Pflicht der Beschwerde.

Sicher, dass -denunciar und identifizieren die Wölfe rund um die Herde-Funktion ist Haupt- und Schlüsselrolle der Pfarrer aber wie wir wissen, unsere Pastoren, die überwiegende Mehrheit der Wölfe verkauft worden und nicht trepidan seine Schafe liefern Bevorzugungen und Applaus der Welt zu verändern. Sie sind Hirten, die mit den Kräften der Erde Unzucht treiben. Und ich meine Bischöfe, vor allem die Argentinier, die diejenigen sind, die ich kenne. Nicht so bei vielen der Priester, die sind wahre Hirten ihrer Herden und, was das betrifft, sind sie unerbittlich Grausamkeit verfolgt, die nur ein Bischof anzeigen kann. Ich weiß, dass Priester, die nach dem Vorschlag von Kardinal Sarah begannen in ihren Pfarreien Massen ad orientem feiern und Bischöfen heftige Verfolgung gegen sie entfesselt. Und sie haben nicht viele Mittel der Verteidigung; Regel allein, Obdachlose und verarmt.

Die Laien, dann entspricht, kann Ergänzung funktionieren, wie sie erfüllen nicht -die Bischöfe und denunzieren der Zahn links und rechts sehen wir täglich. Und diese Behauptungen sind nicht zu nahe treten soll. Im Gegenteil, versuchen sie, die Worte und Gesten des Franziskus und seine Schergen verursacht Skandal an die Gläubigen zu vermeiden. Und ich habe ein paar sehr aktuelle Beispiele:

Ein hochrangiger Beamter der Vatikanischen Kurie, P. Hofmann, sagte letzte Woche: „Lieber jüdischen und israelischen Freunde, keine Sorge Sie werden nicht werden auf die FSSPX kanonische Regelmäßigkeit gegeben.“ Dieser Charakter, unverfroren und gesteht ganz offen , dass zumindest ein Teil des Vatikans für, was noch wichtiger ist , zu Freunden und halten „fleischliche Beziehungen“ mit Juden zu sein , anstatt die ungerechte kanonische Sanktionen der Aufhebung von einer Reihe von nukleierten katholische Brüderlichkeit. Sie bevorzugen es, den Feind auch bei den Kosten für die Bereitstellung eigener. Oder anders angegeben , um die Schafe geliefert von Wölfen gefressen werden.
Wie in dem vergangenen Freitag hat Argentinien eine wöchentliche Ausgabe von L'Osservatore Romano, die verantwortlich gestellt wurde, bei dem ausdrücklichen Wunsch von Bergoglio, Marcelo Figueroa, ein ‚Theologen‘ Protestanten und Santiago Pont Lezica, Direktor des FM Milenium , ein Radio , das seine ökumenischen weil „Koran Texte ausgewählt werden als unterschiedliche Religionen“ bekennt; die liest Bibel oder Kampagne fördert Toleranz ...“. Das Ziel der neuen Publikation „ auf das reale und konkretes Wort des Papstes zu bringen.“ Das heißt, das Wort des Nachfolgers Petri und Stellvertreter Christi, von dieser Position seine Brüder im Glauben zu stärken , wird in den Händen eines evangelische und eine verflüssigtes Religion; das heißt, seine in den Händen der Wölfe. Auch hier liefert in diesem Fall der Papst selbst die Schäferei für ein Fest zu packen an .
Sag mir, lieber Teenager, wenn Sie diese Situation stellen nicht das Blut nicht kochen und nicht die Notwendigkeit fühlen, das Verbrechen zu verurteilen, die begangen wird. Und selbst wenn Sie nicht überrascht tun und dass die gleichen Rebellen, die frommen Katholiken verkündet und der Gott genug Intelligenz gegeben, zu erkennen blind beharren folgen, ciegamente- die Worte von Papst Francisco, sogar auf Kosten ihre eigenen Brüder. Die berühmten Neocons, die fünfte Spalte in der Kirche, die Suche nach Zugehörigkeiten zu St. Tomás de Aquino und gruppierten als spanischer Falange, aber am Ende werden praktisch zu einem schlimmeren Feind als die Pasionaria.

Schließlich sagen Sie Mr. Teenager „, nicht Tinte andere auf etwas verschwenden als die Geburtsstunde der Wahrheit zu geben, zu speichern oder unsere Liebe für andere zu erhöhen; halten sonst still ... weil wir mit Verachtung gesättigt sind“. Denken Sie daran, dass die Wahrheit bereits von der seligen Jungfrau Weihnachtstag mehr als zweitausend Jahren gekalbt wurde, und die Botschaft, die Wahrheit brachte uns, was Sie in Schrift und Tradition haben, wie wir gelernt haben, Väter und Lehrer der Kirche. Es muss nach der Wahrheit gehen. Wir, in diesem historischen Augenblick, wurden den Fehler melden damit beauftragt, so dass die Wahrheit noch mehr glänzen.

Wie Sie sagen, wiederholen Psalm 122: „Wir sind mit der Verachtung unserer Feinde zufrieden.“ Diejenigen, die schreiben und kommentieren in diesem Blog sind auch Verachtung unserer Feinde gestillt seit wir Teenager wie Sie waren. Und hier sind wir, Jahrzehnte später mit der gleichen Verachtung für cuesta.Esto vir! Sei ein Mann und widerstehen
https://caminante-wanderer.blogspot.de/2...dolescente.html

von esther10 22.03.2017 00:00

Afghanische „Bacha Bazi“ Mit Bild Und Videos 26. November 2011


Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:20
Afghanistan: Gottes vergessene Kinderseelen

Von Zuhältern, werden in den Straßen Kabuls, Kandahars und anderen afghanischen Städten Jungen angelockt. Sie lernen tanzen und singen, Make up zu tragen, sich wie ein Mädchen zu kleiden und werden zu Sexsklaven abgerichtet.

Man nennt sie Bacha Bazi [Bacce Bâzi –بچه بازی]!


Sie sollen erwachsene Männer unterhalten und ihnen sexuell zu Diensten sein, Knaben, von kaum mehr als 10 Jahren aus armen Verhältnissen, oft von den Eltern verkauft, in einem seit Jahrzehnten von Kriegen erschütterten Afghanistan. Es ist allgemein bekannt, dass Pädophilie nach dem Vorbild des Propheten im Islam erlaubt ist, doch Homosexualität ist im Islam strikt verboten. Dennoch, sind die tanzenden Jungen ein lukratives Geschäft. Finanzkräftige ehemalige Kriegsherren und Geschäftsleute, lassen sich von den Bacha Bazi unterhalten und bezahlen für sie eine Menge Geld. Viele dieser Jungen werden als Ware unter den Reichen und Mächtigen Afghanistans gehandelt, beliehen und missbraucht und wenn sie ungehorsam sind, werden sie misshandelt oder getötet. Der Handel mit diesen Jungen ist den Vereinten Nationen bekannt, laut Nazir Alimy, der einen Bericht darüber für die UN ausgearbeitet hat, gibt es keinen Zweifel, wer die Täter sind und weshalb die Polizei dem kriminellen Treiben nicht Einhalt gebietet. „Nach unseren Recherchen, werden die Jungen von mächtigen Männern zum Sex benutzt“, sagte Alimy. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen gibt es Hinweise, dass diese Praxis des sexuellen Missbrauchs der sog. „tanzenden Jungen“ im gesamten Norden des Landes verbreitet ist. Er berichtet, dass Jungen von denen viele erst 10 Jahre alt sind in ein Leben als Sexsklave gelockt werden. Auch im Rest des Landes ist diese Praxis weit verbreitet. „Es ist wahr“, sagte Alimy, „die Jungen müssen vor den Männern in Mädchenkleidern tanzen.“ Die finanzkräftigen Kunden sind oft ehemalige Warlords, die dem Westen halfen, die Taliban aus dem Norden des Landes zu vertreiben. Diejenigen, die am Handel mit den Jungen verdienen, sind wohlhabende Geschäftsleute. Unter den Taliban war Bacha Bazi verboten, es ist auch heute noch ein Verbrechen, aber es gibt keine klaren und konzentrierten Anstrengungen mehr, das kriminelle Treiben zu stoppen, um die Kinderseelen zu retten.

Viele Jungen aus Afghanistan werden auch in andere Persischen Golf Staaten als Sexsklaven verkauft, viele werden schon seit dem Krabbelalter missbraucht. Islamische Schulen locken in Afrika, afrikanische Jungen zum betteln. 15. Mrd. USD werden jährlich auf diesem Weg eingenommen. Besonders in Senegal ist dies ein großes Geschäft, allein in Dakar sollen 7.600 Kinder als Bettler in Straßen arbeiten, laut einer Studie der ILO, dem UN Kinderhilfswerk der UNICEF und der Weltbank. Unter dem Deckmantel des Islam werden diese Kinder zum Betteln geschickt, ein Problem aus einer Mischung aus Tradition und Gier. Wenn sie ihre täglichen Quoten nicht erfüllen, werden sie auf das brutalste misshandelt und manche sterben an den Folgen ihrer Verletzungen.

Dem Missbrauch von Kindern durch Muslime in islamischen Ländern, sollte unbedingt in der westlichen Welt mehr Beachtung geschenkt werden, anstatt ständig monoton von einer Friedensreligion zu sprechen. In islamischen Ländern wird der sexuelle Missbrauch von Jungen nicht als Sodomie oder Homosexualität betrachtet, solange die Jungen die Pubertät noch nicht erreicht haben. Nach islamischer Auffassung haben diese Jungen vor der Pubertät keine geschlechtliche Identität. Das erklärt, das nicht vorhandene Unrechtsbewusstsein dieser Muslime, denn damit umgeht man die im Islam verbotene Homosexualität. Diese Jungen werden nicht nur den leeren Platz der tanzenden Frauen einnehmen, sondern sie werden als das Eigentum dieser mächtigen Männer und Kaufleute bezeichnet und zum Sexsklaven umgestaltet.

Vor einiger Zeit wurde eine Reportage auf dem Kanal 4 des britischen Fernsehrundfunks mit dem Namen „Dancing Boys“ [Tanzende Jungen] ausgestrahlt, in der der afghanische Journalist Najibollâh Qoreyši über die Tradition Bache Bazi, die in der Herrschaftszeit der Taliban in Afghanistan verboten war und heute zunimmt, berichtet. In diesem Film hat Qoreyši mit einigen der tanzenden Jungen und ihren Eigentümern Gespräche geführt und nach den Gründen gefragt. Der Film zeigt, wie diese Jungen, wegen der Armut ihrer Familie an die reichen und mächtigen Männer verkauft und gezwungen werden in Frauenkleidern zu tanzen und sexuell missbraucht oder gar getötet werden.

In diesem Film macht sich der mächtige Kaufmann Dastâger auf den Weg, um Šafiq, einen kleinen 11 jährigen Jungen, wie abgemacht, abzuholen. Der Kaufmann sagt, dass nun Šafiq als Schüler die Kunst des Tanzens bei einem erfahrenen Tänzer lernen muss. Aber das ist nicht alles, denn diese Jungen müssen tanzende Frauen ersetzen, deren Kunst in Afghanistan, das von der freien Welt befreit wurde, verboten ist. Sie werden dann als Eigentum ihrer Erwerber behandelt und werden zu ihren Sexsklaven. Viele dieser Jungen werden durch leere Versprechungen, sie würden Arbeit bekommen, von ihren Familien verkauft. Die ganzen Kosten des Lernens, während ungefähr eines Jahres, wird vom Eigentümer bezahlt. Der Kleine Šafiq sagt, dass er diese Arbeit deswegen übernimmt und darüber zufrieden ist, weil Dastâger, der Kaufmann dafür seiner Familie gutes Geld gibt und sie versorgt sind. Der Journalist Qoreyši braucht nur 5 Minuten eine Runde in der Stadt zu machen und kann einfach 20 DVDs kaufen, die das Tanzen der Jungen abspielen. Die Verkäufer, die ja selbst Jungen und noch Kinder sind, versichern ihm, dass diese DVDs legal sind.


Ein Teil der Reportage wurde im Norden Afghanistans, in der Provinz Tachar [Taxâr], gedreht. Der mächtige Kaufmann Dastâger, der einer der ehemaligen Kriegsführer der Mudschahidin war, betreibt seit 20 Jahren Bacha Bazi; er ist einer der Schlüsselfiguren dieser schändlichen Taten im Norden Afghanistans. Er sagt, er habe mit Bacha Bazi seit dem Krieg gegen die ehemalige Sowjetunion, als er in Pakistan war, angefangen, und diese Tradition sei erst aus Pakistan nach Afghanistan importiert worden. Er ist verheiratet und hat 2 Söhne und geht jeden Freitag in die Moschee zum Freitagsgebet. Er genießt wie andere ehemaligen Führer großen Einfluss und die Regierung stellt ihm sogar Personenschutz zur Verfügung, wenn er sich das nur wünscht. In dieser Reportage spricht der 15 jährige Imâm, der einer der tanzenden Jungen von Dastâger und sehr erfahren ist. Er sagt, er habe aufgrund der Armut diesen Job gewählt. Obwohl Dastâger sagt, er genieße nur den Tanz der Jungen und die Jungen würden nicht von ihm missbraucht, wird trotzdem nach Beendigung des Tanzes von Imâm zwischen den Gästen laut diskutiert, wer nun Imâm mit nach Hause nehmen kann, und am Ende wird doch Dastâger derjenige sein, der Imâm mit nach Hause nimmt! Imâm sagt zum Journalisten Qoreyši, er würde, wenn er 18 wird, selber Tänzer ausbilden und falls er sich das auch leisten kann, würde er 20 bis 30 tanzende Jungen einstellen. Dastâger erzählt im Film dem Journalisten, wie er einmal einen 13 jährigen Jungen mit sich hatte und mit seinen Freunden ins Freie ging, um sich zu vergnügen. Er erzählt, wie am Ende jeder, einer nach dem anderen ins Auto einstieg und den Jungen vergewaltigte.

Einer der Bacha Bazi Freunde von Dastâger ist Masdari. Masdari war während des Krieges gegen die Taliban einer der Armee-Führer und besitzt heute sehr viel Macht. Masdari sagt, als er noch ein Führer war, besaß er auch einen kleinen tanzenden Jungen, denn das war ein Brauch und jeder der Führer wollte in der Sache mit dem anderen konkurrieren. Er sagt weiter, wenn es dem Jungen nach Sex ist (!!), hat er immer den Wunsch des Jungen befriedigt! Aber auf die Frage, ob bei diesem Brauch das Einverständnis der Ehefrau zu holen wichtig ist oder nicht, antwortet er: „In Afghanistan hören Männer nicht auf ihre Frauen, sie tun, was sie wollen“. Nazir Alimi, Berichterstatter von UNICEF, sagt: „Nach unseren Erkenntnissen gibt es Bacha Bazi in den meisten Süd-Provinzen und in der Hauptstadt Kabul, und die die Bacha Bazi betreiben, sind an der Macht“. Er verweigert aber in seinem Bericht die Namen dieser mächtigen Männer Preis zu geben, da er Angst um sein Leben hat und das auch in diesem Film erwähnt.

Die Korruption hat keine Grenzen. Einer der hohen Polizeioffiziere, der behauptet, seine Pflicht sei die Unterstützung und der Schutz der Straßenkinder, ist in diesem Film mit zwei anderen Detektiv-Offizieren , in einer Bacha Bazi Veranstaltung zu sehen. Bei dieser Veranstaltung begegnet der Journalist Qoreyši dem jungen 13 jährigen Abdollâh, von dem erzählt wird, er sei der beste tanzende Junge der Provinz Tachar. Râfi, der Eigentümer von Abdollâh sagt, dass die Zukunft der Jungen abhängig von den Besitzern sei. Abdollâh selbst sagt, dass es seinetwegen sehr oft zwischen den Männern Streitigkeiten gegeben habe und es könnte auch dazu kommen, dass er dabei sein Leben verliert und getötet wird. Qolâm, ein anderer tanzender Junge sagt dem Journalisten, er wolle nicht Tänzer sein, habe aber keine andere Wahl; der Grund dafür ist, dass er Angst davor hat getötet zu werden. Er sagt, es seien sehr viele Männer, die von ihm verlangen, er solle zu ihnen gehen (als Sexobjekt), er will aber nicht, dafür hat er aber ständig Angst um sein Leben. Als der Journalist Qoreyši ein Jahr nach der Veröffentlichung des Filmes nach Afghanistan reiste, war einer dieser tanzenden Jungen namens Hafis ermordet. Javâd, der Bruder von Hafis sagt, dass der Eigentümer von Hafis ihn ständig belästigte und irgendwann ihm drohte, falls er nicht zu ihm zurückkehre, würde er ihn umbringen. Hafis Mutter sagt, dass der Mörder von Hafis ein Polizeioffizier sei und nur ein paar Monate im Gefängnis saß.

Obwohl in Afghanistan der Handel mit tanzenden Jungen und der sexuelle Missbrauch der Kinder gesetzlich verboten ist, werden nicht nur Bacha Bazi und ihre sexuelle Misshandlung betrieben, sondern auch dafür getötet. Radhika Kumaraswamy, die Beauftragte der Situation der Kinder in Kriegsgebieten sagt: „Das Gesetz dafür ist im afghanischen Gesetzbuch vorhanden, es muss nur angewendet werden“. Bacha Bazi ist eigentlich ein Tabu in Afghanistan, von dem alle wissen, keiner spricht aber darüber. Leider wird in Deutschland über solche Verbrechen nicht berichtet, dafür zahlen wir brav die GEZ Gebühren, damit der staatliche Rundfunk uns berichtet, dass unser Bundespräsident Christian Wulff sagt, Islam gehört zu Deutschland. Und die anderen Fernsehsendungen sind nur noch permanent damit beschäftigt uns zu verdummen, in dem sie Sendungen wie Bauer sucht Frau; Deutschland sucht den Dümmsten; Hilfe, ich bin ein Satr, holt mich hier raus; Big Brother; GZSZ; DSDS und Germanys Next Topmodell senden. Und die „klugen“ Diskussionsrunden sind nur ausgewählte Themen mit ausgewählten Dummmachern und Diffamierern und Islam- Verherrlichern und Verharmlosern. Die Auswahl der Diskussionsgäste ist immer so gewählt, dass der Zuschauer im SInne des Fernsehsenders manipuliert wird.

Schon vor zwei Wochen wurden eine Mutter und ihre Tochter in Afghanistan gesteinigt, da sie vergewaltigt wurden und als Opfer nach Gerechtigkeit gesucht hatten! Wir fragen uns, was unsere deutschen Soldaten nun in Afghanistan beschützen? Etwa das legalisierte Verbrechen, das bis zum Zentrum der Macht in Afghanistan reicht! Wird der Humanismus der Deutschen missbraucht? Und wenn eine Frau wie Alia Majida Al-Mahdi mit ihrem Nacktbild protestiert, verstehen wir darunter, dass sie damit zeigen will, wie der Körper der Frau und ihr Wesen verteufelt wird, um den pädophilen Gedanken freien Lauf zu lassen, auf Kosten der unschuldigen Kinderseelen.

Wir haben diese Reportage in Youtube gefunden. Beim ersten Clip, der natürlich nicht zur Originalreportage gehört, kommen Szenen aus der Vereidigungszeremonie des Präsidenten Hamid Karzai, der später seine Minister selbst vereidigt. Diese Szenen sind dafür da, um zu zeigen, was er dem Volk versprochen, aber nicht gehalten hat, nämlich dafür zu bürgen, dass die Gesetze des Landes eingehalten werden! Der Clip hat mehrere Teile, in denen genau Bacha Bazi dargestellt wird. Beim Anschauen der Reportage wurde uns schlecht, wie nun im 3. Jahrtausend der Mensch barbarisch handelt, die Frauen steinigt und aus Kindern Sexobjekte macht, die später dasselbe Leid weitergeben werden.
https://koptisch.wordpress.com/2011/11/2...ild-und-videos/
In diesen Clips handeln die Lieder meist von tanzenden und hübschen Jungen, mit anderen Worten, man geilt sich schon im Voraus auf,

von esther10 21.03.2017 18:19

Spaltungen, Auseinandersetzungen, Kontroversen“ – Ein Papst, der mich verwirrt und sehr besorgt macht
30. Januar 2017 4


Papst Franziskus: "Weniger Spaltungen, Auseinandersetzungen, Kontroversen", aber ...
Von Francisco Fernandez de la Cigoña*

Ich lese die unzähligen Wortmeldungen von Papst Franziskus nicht, und das aus verschiedenen Gründen.

Erstens, weil es so viele sind, daß es mir einfach unmöglich ist. Ich habe nicht die geringste Absicht, mein Leben damit zu verbringen, den Papst zu lesen. Das verlangt mein Glauben nicht von mir. Wenn er eines Tages in Anspruch nehmen sollte, etwas ex cathedra zu verkünden, wird das meine ganze Aufmerksamkeit finden.

Zweitens, um nicht in dem beleidigt zu werden, was meine kirchlichen Überzeugungen sind. Die habe schließlich nicht ich mir erfunden. Sie sind vielmehr das, was die Kirche immer gelehrt hat. Mir und allen anderen, und das seit zweitausend Jahren. Überzeugungen, die auf die Worte von Jesus Christus selbst zurückgehen. Oder waren das etwa nicht Seine Worte?

Drittens, weil mir einige Dinge, die er sagt, oder von denen man sagt, daß er sie sagt, fraglich erscheinen, und ich weder Zeit noch Lust habe, mich in das Studium zu vertiefen, um diese Sachen zu klären.

Viertens, und das ist ein sehr starker Aspekt für mich, weil ich beobachte, daß alle Feinde der Kirche mit dem Papst zufrieden sind, während wirklich gute Söhne der Kirche, einige davon von exzellenter Vorbereitung, nicht wenig besorgt sind.

Der Papst, der nun mal der Papst ist, und darin habe ich nicht den geringsten Zweifel, ist kein Engel. Und wenn ein Engel käme …

Heute habe ich den Artikel einer Zeitung gelesen (ABC), die nicht gerade gegen Franziskus, sondern ihm vielmehr sehr gewogen ist. Da der Vatikan die darin gemachten Aussagen nicht dementiert hat, nehme ich sie für wahr. ABC ist schließlich nicht so ein dürftiger Blog wie meiner, wo man „nichts liest“. Es ist eine Zeitung, die gerade von den Katholiken Spaniens viel gelesen wird.

Der Papst hat laut ABC „weniger Spaltungen, Auseinandersetzungen und Kontroversen“ gefordert, was sehr gut ist. Aber etwas klemmt im Getriebe, wenn diese Spaltungen, Auseinandersetzungen und Kontroversen vom Papst selbst erzeugt werden.

Sehen wir uns so eine in der Zeitung wiedergegebene Aurora borealis an: Man dürfe „sich nicht auf die eigene Meinung verbohren“, man müsse „mit Respekt zuhören und die Meinungen anderer annehmen“.

Diese Aussage scheint mir, bei allem Respekt, eine päpstliche Dummheit. Der Respekt gilt und ist immer empfehlenswert, aber die Überzeugungen anderer annehmen kann als Regel ja nur gelten, wenn einen diese Meinungen überzeugen und man damit ja also auf die eigenen verzichtet. Wenn sie einem aber völlig mißverständlich erscheinen, dann tut einer gut daran, es auch kundzutun. Eine Sache ist es, den zu respektieren, der eine Meinung äußert, etwas anderes ist dessen Meinung zu respektieren. Doch Papst Franziskus scheint in der Regel in der Wortwahl wenig glücklich zu sein. Im Gegensatz zu ihm denke ich nicht, daß Proselytenmacherei etwas Schlechtes ist.

Ich denke, daher, daß es besser ist, wenn man nicht alles liest, was der Papst sagt, im Klartext eigentlich fast nichts. Ich werde mich darauf beschränken, die Titel der Medien zu lesen. Und natürlich bin ich jederzeit bereit, alles zurückzunehmen, falls ich mich in ihm getäuscht haben sollte. Nichts ist für mich schöner, als gut über den Papst zu sprechen, meinen Papst. Allerdings strengt er sich sehr an, daß dem nicht so ist.

*Francisco Fernandez de la Cigoña Núñez, entstammt einer Adelsfamilie Galiciens, Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Journalist, wie sein Vater, mit dem Schwerpunkt katholische Kirche, Veröffentlichung mehrerer Bücher vor allem zur Ideen- und Kirchengeschichte, verheiratet, Vater von fünf Kindern, der von ihm betriebene Blog La Cigüeña de la Torre gehört zu den meistgelesenen katholischen Blogs Spaniens, sein Großvater wurde im Spanischen Bürgerkrieg von der Volksfront ermordet.
http://www.katholisches.info/2017/01/30/...-besorgt-macht/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: La Cigüeña de la Torre

von esther10 21.03.2017 14:56

Bergoglio fordert Priester "Willkommen Konkubinats nicht verheiratete Paare" im Stil des "Evangeliums"



"Die letzte Konfrontation zwischen Gott und Satan wird über die Ehe und die Familie sein."

Z r. Lucia Dos Santos

Bergoglio genannt Pfarrern, die vom Vatikan auf Konkubinats Paare "Die neue Ehe-Verfahren" genannt organisiert an einem Kurs nahm, die in Sünde leben, die sich dafür entscheiden, zusammen zu leben, ohne zu heiraten, willkommen. Bergoglio offensichtlich nicht die Priester fragte solche Paare für das Leben in schwere Sünde zu ermahnen, noch wurde er gebeten, sie für ihre Umkehr und Buße zu arbeiten.

"Machen Sie es sich zugleich eng verbunden mit dem Stil des Evangeliums selbst, der Begegnung und der Begrüßung der Jugendlichen, die beschließen, zusammen zu leben, ohne zu heiraten," wenn Bergoglio die Priester erzählt, der die Veranstaltung besucht. Bergoglio bezieht sich auf das Evangelium, ist natürlich ein anderes Evangelium als das von Christus.

"Aber selbst wenn wir oder ein Engel verkünden Sie ein anderes Evangelium als das, was wir euch gepredigt haben, der sei verflucht !" Gal. 1.8

"Geistig und moralisch, sie unter den Armen und die Kleinen, für wen will die Kirche eine Mutter in die Fußstapfen ihres Lehrers und Herrn, der euch nicht im Stich lassen, sondern kommt näher und verantwortlich. Diese Menschen werden auch durch das Herz Christi geliebt. Diese Sorge für die letztere, gerade weil sie aus dem Evangelium kommt, ist ein wesentlicher Teil Ihrer Arbeit Förderung und Verteidigung der das Sakrament der Ehe ", fügte er hinzu.

Bergoglio rief die Priester zu unterstützen, die sich davon überzeugt sind, dass ihre Ehe ungültig ist, und wer will es für nichtig zu erklären.

Im vergangenen Jahr sagte Bergoglio Paare in einem "echten Ehe" , und dass sie erhalten die Gnade des Sakramentes zu Konkubinats. Der bekannte Pro-Life - Aktivisten Gianna Jessen sagte: "Was der Papst" Kohabitation "und" wirkliche Ehe "nennt, nennt Jesus 'Hurerei'"

"Ich habe eine Frage für Franziskus . Meine Jungfräulichkeit dann keinen Wert? Ist der außerordentlichen Aufwand für die zu kämpfen "Epische Liebe" Sie sollten in seinem Denken nicht wichtig verspottet werden? "

"Ich zahlte einen Preis für die keine Worte, für den wahren Glauben. Aber nein, diese Leute haben den gleichen Weg nicht gefolgt. Und gestikuliert , als ob sie es getan haben eine Beleidigung ist. "

Später sagte Jessen Das Leben der Website : "Ich bin 39 Jahre alt und Jungfrau. Ich habe den Herrn mit meinem Körper geehrt. Nun hat der Papst frivol eine Verhöhnung der Reinheit gemacht , nicht nur vor alleinstehende Männer und Frauen , die einen Partner noch auf der Suche, die ihre Jungfräulichkeit respektiert, sondern auch für die Priester , die das lebenslange sexuelle Abstinenz schwören. Wenn ich ein Priester wäre, würde ich wütend sein. "

Gianna Jessen endete mit den Worten: "Was der Papst" Kohabitation "und" wirkliche Ehe "nennt, nennt Jesus" Unzucht "in der Bibel. "

Denn für alle Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe ist Unzucht betrachtet.

Matt. 6,31-32: Auch heißt es: Wer seine Frau entlässt muss ihr eine Scheidungsurkunde geben. Aber ich sage euch, wer auch immer seine Frau entläßt, außer in Fällen von Unzucht, bringt sie eine Ehebrecherin zu werden; und wer heiratet eine geschiedene Frau begeht Ehebruch.

Oder: 1 Kor 6,18-20: "Meidet Unzucht. Jede andere Sünde, die der Mensch tut, ist außerhalb des Körpers, aber die fornicator Sünden gegen seinen eigenen Körper. Wissen Sie, Ihren Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt. Ihr seid nicht allein. Ye gekauft und der Preis bezahlt. Hat Gott in Ihrem Körper. "

1 Thess. 4, 3-8: An erster Stelle Gott will dich, heilige euch von Hurerei. Jeder von Ihnen sollte in der Lage eine private Frau in heiliger Disziplin und Verantwortung zu erwerben, ohne von Leidenschaft wie die Heiden weggetragen, die Gott nicht kennen. Niemand soll aus dem Weg zu gehen und sein Bruder in dieser Angelegenheit zu betrügen. Gott hat uns nicht berufen zur Unreinigkeit, sondern zur Heiligung. Wer also diese Ermahnungen in den Wind rettet, verachten nicht ein Mensch, sondern Gott, der euch seinen Heiligen Geist gibt. "

Der Katechismus der Katholischen Kirche spricht der Kohabitation (Nr 2390.)

Man spricht von Zusammenleben, wenn ein Mann und eine Frau sich weigern, eine rechtliche und öffentliche Form, um ihre Verpflichtung zu schaffen, die sexuelle Intimität beinhaltet. Der Begriff "freie Liebe" ist irreführend: Was ist die Bedeutung einer Liebesbeziehung ist, wenn die Menschen miteinander und damit bezeugen ihren Mangel an Vertrauen in die anderen nicht binden, in sich selbst oder in der Zukunft?

Zusammenleben tritt in sehr unterschiedlichen Situationen: Konkubinat, Ablehnung der Ehe als solche, oder die Unfähigkeit, sich auf lange Sicht zusammen zu begehen. All diese Lebensweisen sind gegen die Würde der Ehe: sie, die Grundidee der Familie beeinflussen; sie schwächen das Gefühl der Treue. Sie sind im Gegensatz zu dem moralischen Gesetz: die eheliche Akt ausschließlich in der Ehe nehmen müssen; außerhalb dieses Rahmens ist immer eine schwere Sünde, die die sakramentale Kommunion ausgeschlossen
https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...1/#comment-3768


von esther10 21.03.2017 00:59

Welt Jugend Tage in Krakau, 2016...in Polen.

Was Eucharistische Anbetung mit +1 Millionen Jugend sieht aus wie die Massive WYD Vigil



Jeder fragte sich, wie die Eucharistische Anbetung mit über 1 Million Jugendlichen aussehen würde?

Nun, jetzt können Sie wissen, denn das ist, was bei der massiven letzten Mahnwache des Weltjugendtages passiert ist!

Nach einigen Tagen des Gebets, des Lobes und der Pilgerfahrt führte Papst Franziskus die über 1 Million junge Menschen in der Eucharistischen Anbetung und Rezitation des Göttlichen Barmherzigen Chaplets, während die Leute Kerzen hielten. Es war ein schöner Anblick!



Was Eucharistische Anbetung mit +1 Millionen Jugend sieht aus wie die Massive WYD Vigil



https://youtu.be/UUh2FUQ4Nq4

Vatikan, YouTube
Jeder fragte sich, wie die Eucharistische Anbetung mit über 1 Million Jugendlichen aussehen würde?

Nun, jetzt können Sie wissen, denn das ist, was bei der massiven letzten Mahnwache des Weltjugendtages passiert ist!

Nach einigen Tagen des Gebets, des Lobes und der Pilgerfahrt führte Papst Franziskus die über 1 Million junge Menschen in der Eucharistischen Anbetung und Rezitation des Göttlichen Barmherzigen Chaplets, während die Leute Kerzen hielten. Es war ein schöner Anblick!

Hier sind einige Aufnahmen von der erstaunlichen Veranstaltung:

hier geht es weiter mit Fotos
https://churchpop.com/2016/07/31/what-eu...sive-wyd-vigil/
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

von esther10 21.03.2017 00:59

Migration hat Pfarreien beleben unsere Städte
17, MÄRZ 2017



Während das Christentum an die einheimische Bevölkerung in unserem Land derzeit schrumpft, die Kirche in den Städten von Christian Migranten aus Osteuropa wiederbelebt, sondern auch aus Afrika, Lateinamerika und Asien. "Viele Leute denken, dass jeder Migrant ist ein Muslim. Das ist nicht so ", sagte Didier Vander Slycke, Direktor der Vereinigung Orbit (ehemals Kirche Arbeitsmultikulturellen Gesellschaft) hat heute in De Standaard.

Einige Gemeinden wissen nicht genau,

Wie viele Einwandererkirchen in Belgien gibt es aktiv ist nicht bekannt. Es gibt Tische, aber diese sind keineswegs vollständig. Neben afrikanischen Gemeinden verschiedener Konfessionen und Nationalitäten haben auch südamerikanisch, brasilianisch, Koreanisch, Tagalog, Indonesisch, Maroniten und Chaldäer treu setzen ihre eigenen Feste in Städten wie Antwerpen, Gent, Mechelen und Brüssel. Es gibt Russisch, Rumänisch, Bulgarisch, Serbisch, syrischen, koptischen, Georgisch und äthiopisch-orthodoxe Dienstleistungen. Und protestantischen Kirchen Evangelium aller möglichen Spur ist sicherlich kein Mangel, nach De Standaard.

In einigen Vierteln von Antwerpen mehr Einwanderer als einheimische Katholiken

Nach Annemie Luyten, Koordinator des Lagers in Antwerpen, eine katholische Organisation, die sich Flüchtlinge befinden sich in Antwerpen Stadtteilen noch mehr Einwanderer als einheimische Katholiken zu finden. Dies sind vor allem die Afrikaner, sondern auch assyrische Christen aus dem Nahen Osten. Und die Rechristianisierung ist in erster Linie ein städtisches Phänomen. "Jetzt das Land säkularer werdenden Religion in der Stadt ist in den Aufzug zurück", sagt Kulturanthropologe Johan Leman in Brüssel multikultureller Verein Foyer.

Kirchen in den Städten bleiben offen dank Migranten

Die Wiederbelebung des Christentums in städtischen Gebieten führt zu einer Infrastruktur Mängel. Gemeinschaften haben oft eine lange Suche nach geeigneten Orten der Anbetung, sagte Tom Van Mieghem, ein Beamter in der Abteilung der Anbetung in der Stadt Antwerpen. Katholischen und orthodoxen Gemeinden oft mieten weniger einheimische Kirchengebäude besucht, während Gospel Kirchen oft zu Garagen oder leeren Kinosäle zurückgreifen müssen. "In den Städten, keine Kirchen sind leer", sagte auch Tommy Scholtes, Pressesprecher der Bischofskonferenz. "Vakanz, Kirchen, die zum Verkauf angeboten werden: das ist etwas, auf das Land." So ist die russisch-orthodoxe Kirche in Antwerpen vor kurzem die Kirche St. Joseph vom Stadtpark gekauft. Und in der Herz-Jesu-Gemeinde in Antwerpen Seefhoek folgen verschiedene Feierlichkeiten jeden Sonntag nun an. Die "normalen" Dutch Masse Feier von 10 Stunden wird 12 Stunden von einem griechisch-katholischen Liturgie in Belarusian gefolgt und einem afrikanischen Fest in deutscher Sprache 17 Uhr. Wenn gezählt ziehen sich an Feierlichkeiten geräumig genug Gläubigen offen, die Kirche zu halten, die sonst wahrscheinlich nicht gelungen.
http://www.katholiekforum.net/2017/03/17...in-onze-steden/

Lesen Sie mehr auf: http://www.standaard.be/cnt/dmf20170316_02784547


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs