Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.02.2018 00:26


Das älteste Kloster der Welt. Weißt du wo es ist?
Sabine de Rozières | 2018.02.25



Patron aller christlichen Nonnen und Mönche ist der Heilige. Antoni Wielki (nicht zu verwechseln mit Padua). Er gilt als der Vater und Begründer des Mönchtums. Nach Antonis Tod im Jahre 356 errichteten seine Studenten ein Kloster am Fuß des Berges Koliz in Ägypten. Dieses Kloster ist seit sechzehn Jahrhunderten in Betrieb.

"Jesus sagte zu ihm [reicher junger Mann]:" Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben. Dann komm und folge mir nach "(Mt 19:21).

"Diese Worte Jesu haben Antonis Leben radikal verändert", schrieb Atanazy aus Alexandria am Ende des vierten Jahrhunderts in "Życie St. Anthony“.

Antoni stammte aus einer wohlhabenden Familie ägyptischer Bauern, aber er beschloss, seine Waren zu verkaufen und in die Wüste zu gehen, um in Armut zu leben und sich dem Gebet zu widmen. Wie Eremiten zog er sich aus dem Leben dieser Welt zurück.

St. Antoni Pustelnik

St. Antoni war zunächst an verschiedenen Orten am Nilufer, dann ging er in öde Wüstennester Ägyptens. Schließlich ließ er sich in der Grotte des Kolzim, etwa 30 Kilometer vom Roten Meer entfernt, in der Nähe der Bucht von Suez nieder.

Die Höhle befindet sich in den Bergen über dem Kloster St. Antoni (in Arabisch Deir Mar Antonios ), Pilger und Reisende aus der ganzen Welt besuchen sie.

Das Kloster hat eine Quelle von Wasser, die von oben fließt und Bedingungen für saisonale Kulturen hat. Seit einigen Jahren haben Mönche ein Feld von Sonnenkollektoren, die sie mit Elektrizität versorgen.

Wallfahrten zum Kloster St. Anthony

„Die Pilger haben immer an diesen Ort strömten weg von der Welt, aber es ist so wichtig für die Geschichte des Mönchtums“ - sagt Christine Chaillot *, Autor und Spezialist in Ostkirchen. Die Höhle war schwer zu erreichen, da sie auf dem Gipfel des Berges liegt. Deshalb haben die Mönche vor ein paar Jahren Mitleid mit den Pilgern und Treppen gebaut, die es leicht machen, die Terrasse zu erreichen. Von dort gelangt man zur Felskluft und durch einen sehr engen Gang gelangt man in die Höhle, in der Antoni bis zu seinem Tod lebte.

Relikte und Graffiti

Gemäß den Mönchen, Saint. Antoni wurde in der ältesten Kirche des Klosters (mindestens sieben) auf der rechten Seite des Altars beigesetzt. Christine Chaillot erklärt, dass es im Inneren keine Grabstätte oder Plakette gibt, wo das Grab gefunden werden kann.

In der gleichen Kirche können Sie die schönen, kürzlich restaurierten Gemälde bewundern. Sie können auch Untertitel in verschiedenen Sprachen sehen. "Sie sind erhalten geblieben, weil sie ein Zeugnis für Pilger und Reisende aus verschiedenen Ländern sind, die im Laufe der Jahrhunderte hierher gekommen sind", sagt Chaillot.


Mönche aus dem Kloster von Saint. Anthony
Heute sind 120 Mönche und einige Einsiedler mit dem Kloster verbunden . "Aber nicht alle leben hier, einige koptische Mönche wurden geschickt, um eine große Anzahl von Diasporagemeinschaften in Nordamerika, Australien, Europa oder in Afrika zu versorgen", erklärt der Autor.

Mönche aus dem Kloster von Saint. Antoni unterliegt dem orthodoxen Patriarchat in Alexandria unter der Autorität von Tawadros II.

Im Gregorianischen Kalender, Saint. Antoni Wielki hat seine Ferien am 17. Januar, aber die Kopten verehren ihn am 30. Januar. Es ist nicht ungewöhnlich, weil sie den Julianischen Kalender behalten, in dem Ferien um 13 Tage verschoben werden.

* Christine Chaillot - Expertin für Ostkirchen und Autorin des Buches "Das spirituelle Leben der orthodoxen Kirchen im Osten" (Éditions du Cerf, 2011)
+++
Lesen Sie auch: 8 schönsten Klöster in Polen
https://pl.aleteia.org/2017/10/22/8-najp...torow-w-polsce/

Lesen Sie auch: Meteore. Klöster hingen zwischen Himmel und Erde
https://pl.aleteia.org/2017/07/09/meteor...iebem-a-ziemia/

Lesen Sie auch: 5 Dinge, die man über koptische Christen wissen sollte
https://pl.aleteia.org/2017/01/02/piec-r...ch-koptyjskich/
+
Der Text stammt aus der französischen Ausgabe des Aleteia-Portals
https://pl.aleteia.org/2018/02/25/najsta...m=notifications

Stichworte: ÄGYPTEN KLOSTER

von esther10 25.02.2018 00:24




Francesco Novelli - Amad. Gabrieli, "Das Sakrament der Buße" (1800), via Wikimedia Commons
BLOGS | 23. FEBRUAR 2018


Exorzisten erklären Irlands Aufstieg in der dämonischen Aktivität

Wenn die Geständnislinien zu klein werden, steigt die dämonische Aktivität
Patti Armstrong

Für jede Aktion gibt es eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion. Es ist Isaac Newtons drittes Gesetz der Bewegung. Wenn Sie einen großen Stein einen Hügel hinauf schieben, übt er eine gleiche Kraft auf Sie aus.

Gibt es ein ähnliches Gesetz für die übernatürliche Welt? Absolut. Geh weg von Gott und der Teufel wird keinen Widerstand finden, wenn er zu dir kommt. Es ist der Grund, dass Fr. Vincent Lampert, der designierte Exorzist der Erzdiözese Indianapolis, sagte in einem Interview für einen früheren Artikel, dass, wenn jemand nichts mit Gott zu tun haben will, er nicht helfen kann, aber wenn man zur Messe geht und die Sakramente empfängt, ist der Teufel schon da auf der Flucht. Es ist jedoch keine gleichwertige Reaktion. "Die Kraft Gottes ist größer als die Macht des Bösen", sagte Vater Lampert.

Das bringt uns nach Irland. In den letzten zwei Jahrzehnten ist der katholische Einfluss in dem Land, das St. Patrick vom Heidentum bekehrt hat, weggeschmolzen. Zur gleichen Zeit hat die dämonische Aktivität zugenommen. Zufall? Natürlich nicht.

Säkularismus und Konsum haben die Religiosität überholt, aber auch Skandale in der Kirche haben einmal mehr gezeigt, dass es immer mehr als ein Opfer gibt, wenn der Teufel einen Kleriker missbraucht. Da ist das physische Opfer und da ist die Kirche, deren Lehren aufgrund des Verhaltens sündiger Menschen abgelehnt werden. Selbst im Tod sind die Beerdigungen ohne Gott in der postkatholischen Kultur dramatisch angestiegen .

Ein irischer Katholik zu sein, ging von einem Ehrenzeichen zu einem Verdienten über. Die Wahrheit und die Kraft der Kirche ist nicht weniger, nur weniger Menschen sind bereit zuzuhören. Es ist eine logische spirituelle Reaktion, dass die dämonischen Aktivitäten jetzt auf dem Vormarsch sind.



Zeichen der Zeit

Ein Zeichen ist die wachsende Abtreibungsstimmung in Irland. Dieser Mai, das traditionell pro-life Land, wird ein Referendum für die Aufhebung des Acht-Zusatzes der irischen Verfassung haben, der ungeborene Babys als Menschen anerkennt. Der irische Premierminister hat erklärt, dass er sich dafür einsetzen wird, dass er aufgehoben wird. Der Teufel bekämpft die Schöpfung Gottes durch die Gebärmütter der Mütter, indem er die Menschen beeinflusst, um auf Abtreibung zu drängen.


Der Teufel ist sowohl versteckt und beeinflusst Menschen und belästigt einige von ihnen. In der irischen katholischen , Fr. Pat Collins, ein bekannter Exorzist, sagte, dass die dämonischen Aktivitäten in den letzten Jahren exponentiell gestiegen sind. Er hat die Führer der Kirche aufgefordert, ein Team von Exorzisten zu ernennen, um mit dem fertig zu werden, was er als eine steigende Welle des Bösen im Land sieht.

Pater Collins berichtete, dass er fast täglich "mit verzweifelten Menschen überschwemmt wird, die seine Hilfe suchen, um mit dämonischen Besessenheiten und anderen bösen Taten fertig zu werden." Die Leute behaupten, gespenstische Begegnungen zu haben, aus ihren Betten gezogen und sogar voll -geblasener Besitz.

Die gute Nachricht ist, dass sich die Menschen an die Kirche wenden, um Hilfe zu bekommen. Die schlechte Nachricht ist, dass die Bischöfe langsam reagierten, indem sie mehr Priester zu Exorzisten ausbildeten. "Die Kirche weiß nicht, was sie mit ihnen machen soll, und sie verweisen sie entweder an einen Psychologen oder an jemanden, von dem sie gehört haben, dass er an dieser Form des Dienstes interessiert ist, und sie fallen zwischen die Risse und sind es oft nicht geholfen ", sagte Pater Collins. Er hat einen offenen Brief an die kirchliche Hierarchie geschrieben. Ich hoffe, dass die Bischöfe antworten werden. Ich hoffe auch, dass seine Bitte Menschen dazu bringen wird, die Kirche zu überdenken.



Es geht alles zurück auf Beichtzeilen

Msgr. John Esseff, ein Priester in der Diözese Scranton, Pennsylvania, seit 65 Jahren und ein Exorzist seit über 40 Jahren, sagte, dass Irland nun den Weg anderer europäischer Länder gegangen ist, die von der katholischen Kirche weggegangen sind. Als Folge davon besuchen weniger Menschen das Sakrament der Beichte, das mehr als 100 Exorzismen wert ist. Der eine gibt die sakramentale Gnade und der andere ist ein Segen, um eine Person zurück zu den Sakramenten zu bewegen. Wenn die Konfessionslinien zu klein werden, steigt die dämonische Aktivität laut ihm.

"Seit dem II. Vatikanischen Konzil mit dem Niedergang des Sakraments der Versöhnung haben wir nicht nur eine Zunahme der Abtreibung, sondern auch eine persönliche Sünde gesehen, die das Hauptwerk des Teufels ist", so Mons. Esseff sagte. "Das war überall auf der Welt wahr, wo die Kirche abgelehnt hat."

Wir brauchen ein persönliches Bewusstsein der Sünde, weil Sünde das größte Übel ist, erklärte er. "Sünde ist ein viel größeres Übel als der Teufel", Mons. Esseff sagte. "Der Teufel ist außerhalb von uns. Selbst in einem Besitz kann er die Seele nicht besitzen. "Nach seinen Worten ist das Werk Satans, wie es im Vaterunser gesagt wird, Versuchung. "Obwohl wir mit der Vereinigung, die wir mit Christus haben, erlöst sind, beraubt uns die Sünde von dem größten Geschenk, das wir haben, nämlich der Gnade. Wir haben die Fähigkeit, wie Jesus zu leben, der uns sagte: "Was ich getan habe, wirst du tun und noch mehr."

Durch ein Bewusstsein dessen, wer wir sind, Msgr. Esseff sagte, wir könnten am Leben Jesu teilnehmen und mit ihm vereint werden. Er erklärte, dass wir uns durch unsere Sünde von Jesus trennen, weshalb wir zu Beginn jeder Messe bekennen, indem wir den Confiteor beten : " Ich bekenne dem allmächtigen Gott und dir, meinen Brüdern und Schwestern, dass ich sehr gesündigt habe ..."

"Je mehr wir das Sakrament der Versöhnung machen, desto weniger werden wir dämonische Aktivitäten haben", sagte er. "Es nimmt den Abschaum und den Schmutz der Sünde weg, die uns dem Teufel öffnet."

Die Barmherzigkeit und Liebe Gottes ist für den Sünder da, aber anerkennend, dass wir Sünder sind, wird vertuscht, Mons. Esseff erklärte. "Wir sind fast stolz darauf und wir zeigen es in der Gesellschaft, und das nicht nur in Irland. Wir müssen erkennen, dass der Schuldige Sünde ist und erkennen, dass es das größte Übel ist.

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...emonic-activity

"

von esther10 25.02.2018 00:23

Die transformative Kraft des Gedächtnisses
25. Februar, AD2018



"Als du und ich uns trafen, war das Treffen sehr kurz vorbei, es war nichts. Jetzt wächst etwas, wenn wir uns daran erinnern. . . Was es sein wird, wenn ich mich daran erinnere, wie ich mich hinlege, um zu sterben, was es in mir alle Tage bis dahin macht - das ist das wirkliche Treffen. Der andere ist nur der Anfang davon. "- CS Lewis, Aus dem stillen Planeten

Diese Worte stellen einen Gedanken dar, den wir selten in Betracht ziehen. Erinnerungen sind nicht nur Aufzeichnungen oder Bilder von Dingen, die gegangen sind, wie Fotos an einer Wand. Sie entwickeln sich in uns und werden Teile von uns; Sie können unser Leben in der Gegenwart und in der Zukunft verändern.

Warum sollte das sein? Natürlich waren vergangene Jahre wichtig, als sie passierten, aber wie können sie uns auf eine reale, greifbare Weise beeinflussen, nachdem sie vergangen sind? Sind sie wichtig genug, um Gedanken und Diskussionen zu rechtfertigen? Schließlich ist die Vergangenheit vorbei; wir müssen in der Gegenwart leben.

Während diese Aussage sicherlich zutrifft, stellen wir manchmal auch fest, dass wir unser Verständnis von unserer Vergangenheit entwickeln müssen, um ein ganzes, gesundes Leben in der Gegenwart zu leben. Jedes Leben ist eine Geschichte, und wie wir die vorhergehenden Kapitel verstehen, bestimmt viel, wie wir uns selbst und unsere Welt sehen.

Erinnerungen können dies auf zwei Arten tun. Sie können gesunde und kostbare Zeiten bewahren, Schätze, um uns in der Zukunft zu bereichern. Sie können auch gefährlich werden, wenn sie unsere Erfahrungen von Dunkelheit und Verletzungen speichern. In diesem Fall brauchen sie Heilung.

Die Kraft des Gedächtnisses für das Gute
Auf der grundlegendsten Ebene sind unsere guten Erinnerungen wichtig, weil wir unseren Segen schätzen sollten. Jemand, der die Schönheit seiner Vergangenheit vergessen hat, ist viel ärmer als er sein könnte. Wenn das Leben eine Geschichte ist, nimmt eine solche Person aus seinem Buch keinen Eindruck von den besten Teilen. Reichtümer der Güte werden auf jeden von uns ausgegossen, und wenn wir uns daran erinnern, können sie uns weiter bereichern, auch wenn wir sie nicht mehr genießen.

Ein solches Beispiel spielte sich in letzter Zeit in meinem eigenen Leben ab. Ein naher Verwandter zieht diesen Monat um, und meine Familie und ich helfen ihr, ihr Haus zu leeren. Seit meinem sechsten Lebensjahr hatte ich viele glückliche Zeiten dort mit meiner Familie verbracht; aber in den letzten Jahren, inmitten der Geschäftigkeit des jungen Erwachsenenalters, waren viele dieser Erinnerungen in den Hinterkopf gedrängt worden.

Als die Bewegung meines Verwandten begann, schaute ich mich jedoch mit neuen Augen um den alten Ort um und dachte über alles nach, was dort seit sechzehn Jahren passiert war. Unzählige Bilder - Geburtstagspartys, Ostereiersuchen, Winterrodeln - sprangen mir lebhaft vor Augen. Plötzlich kam die Helligkeit und Süße meines früheren Lebens zu mir zurück und brachte eine tiefe Dankbarkeit, dass solche Schätze mir gegeben worden waren.

Diese Dankbarkeit gipfelt im Dank und in der Liebe zu Gott, "von dem alle Segnungen fließen." Da Gott uns alles Gute gegeben hat, was wir mögen, einschließlich der Vergangenheit, tun wir gut daran, uns an seine vergangenen Segnungen zu erinnern, um seine Liebe besser wahrnehmen zu können uns und preise Ihn. Dieses Thema gehört zu den prominentesten in den Gebeten der Bibel. "Segne den Herrn, meine Seele, und vergesse nicht alle seine Wohltaten" ( Psalm 103: 2 ).

Gute Erinnerungen stärken nicht nur die Dankbarkeit, sondern stärken uns auch, diese Güte und Freude in unserem eigenen Leben zu verkörpern. Wir müssen die Gnaden bewahren, die wir erhalten haben, weil das, was wir in unseren Köpfen und Herzen tragen, unsere Denkweise, unsere Handlungsweise und unser Werdegang bestimmt.

Deshalb sagen wir, dass jemand "eine starke Grundlage" hat, wenn er eine glückliche, gesunde Erziehung und eine gute Erziehung genossen hat: Er hat eine reiche Erfahrung von Gut, die ihm helfen soll, gut und glücklich zu leben.

Natürlich kann solch eine Person immer noch wählen, falsch zu gehen, aber seine "Stiftung" wird nicht schuld sein. Es kann ihm sogar noch helfen. In A Christmas Carol beginnen die drei Geister ihre Arbeit an Scrooge, indem sie ihm seine Vergangenheit zeigen: sein Kinderdorf, seine kleine Schwester, der freundliche Arbeitgeber seiner Jugend, seine Verlobte. Für sich allein reichen diese Visionen nicht aus, aber sie beginnen seine Bekehrung: Sie erinnern ihn an die Freude der Liebe, an eine bessere Zeit in seinem Leben und veranlassen ihn schließlich, alles zu bereuen, was er vermisst hat.

Die stärkende Kraft guter Erinnerungen ist besonders notwendig, wenn die Gegenwart grimmig ist. Wenn jemand von irgendeiner Art von Bösem umgeben ist, kann ihn die Erinnerung an eine bessere Zeit in der Tat retten. Er erinnert ihn daran, dass das Leben besser sein kann und ermutigt ihn, weiterhin auf eine bessere Zukunft zu hoffen.

Robert Royals katholische Märtyrer des 20. Jahrhunderts erzählt von einer Schwester Angela Autsch, die in einem Gefangenenlager der Nazis einen Mitgefangenen mit den Worten ermutigt: "Lass dich nicht überwinden. Denke über einen helleren Tag nach und halte an dem, was besser ist. "Um nicht vom Bösen überwältigt zu werden, müssen wir ihm mit dem Guten begegnen. Indem wir unser Verständnis und unsere Liebe für das, was richtig und rein und schön ist, nähren, können unsere guten Erinnerungen uns dazu befähigen, zu ertragen und zu kämpfen.

Ich habe oft ein Sprichwort gehört, das Ralph Waldo Emerson zugeschrieben wird: "Wir werden zu dem, woran wir den ganzen Tag denken." Da unsere Erinnerungen so viel von dem ausmachen, worüber wir nachdenken, ist es kein Wunder, dass die Besseren so viel tun können für uns?

Wenn Speicher Heilung erfordert
Aber natürlich ist nicht jede Erinnerung gut. Wenn das Erinnern an das Licht und die Gnade in unserer Vergangenheit eine große nutzbringende Kraft hat, können unsere dunklen Erinnerungen, das erlebte Böse und die erlittenen Schmerzen gefährlich werden. Diese Gefahr kann mehr als eine Form annehmen - zum Beispiel können böse Einflüsse in den ersten Jahren den Verstand und das moralische Urteil beeinflussen -, aber hier denke ich besonders an traumatische Erinnerungen, an emotionale Narben aus Verlusten oder Verletzungen.

Wahrscheinlich hat jeder eine solche Wunde. Manche Leute haben so großartige, dass ihr Schmerz ihr Leben zu dominieren droht. Sie kennen wahrscheinlich eine solche Person, ob ihre Verletzung vom Tod eines geliebten Menschen kommt, von einem untreuen Ehepartner oder einem anderen Verrat, Missbrauch in ihrer Kindheit, sexuellen Übergriffen. . . Die Liste geht weiter und weiter. Mit meiner begrenzten Erfahrung und Wortanzahl kann ich ihnen hier neben Sympathie und Gebet wenig bieten.

Dennoch, die Frage will Überlegung: Wie sollten wir auf unsere lästigen Erinnerungen reagieren? Soweit ich das beurteilen kann, ist die Antwort in etwa so.

Wie bei so vielen Dingen gibt es zwei falsche Wege und einen richtigen. Der erste Weg ist die Verleugnung. Man unterdrückt die Erinnerungen, gibt nie zu, was passiert ist - sogar sich selbst - und tut sein Bestes, um vorzutäuschen, dass nichts falsch ist. Dies kann auf kurze Sicht funktionieren, eine gewisse Ablenkung bewirken und einen dazu ermutigen, für kurze Zeitabschnitte normal zu funktionieren. Es ist jedoch keine effektive Lösung. Die Probleme sind immer noch da und brennen das Herz. Früher oder später wird der aufgestaute Schmerz wieder ausbrechen, vielleicht noch schlimmer, weil er unterdrückt wurde. Dieser Ansatz ist wie eine infizierte Wunde aufzuwickeln und dann zu versuchen, sie zu ignorieren. Unter dem Verband ist die Wunde immer noch schwärend.

Der zweite Weg könnte als das Gegenteil des ersten betrachtet werden, ist aber vielleicht noch schlimmer. Das ist Besessenheit: Man denkt über die Erinnerungen nach, klammert sich an schlechte Gedanken und Gefühle und taucht seinen Verstand und sein Herz in alte Schmerzen und Missstände. Zugegebenermaßen können diese Gedanken uns "verfolgen" oder gegen unseren Willen bestehen, und dafür sind wir nicht verantwortlich; aber wir können wählen, ob wir versuchen werden, sie zu lösen oder sie zu umarmen und zu genießen.

Um auf das Bild der infizierten Wunde zurückzukommen, ist dieser Weg wie das Kratzen der Wunde mit etwas Schmutzigem. Es mag eine Art von Befriedigung geben, aber nur durch die Förderung von Impulsen zu Selbstmitleid und Groll. Wenn man über das Unrecht nachdenkt, nährt dieses Grübeln die bittere Bitterkeit, neigt dazu, schlechte Dinge noch schlimmer zu machen und kann gute Erinnerungen verderben oder auslöschen.

Der dritte Weg ist der schwierigste, aber auch der einzige, der eine Lösung bietet. Dies ist die Reinigung oder Heilung der Erinnerung. Es bedeutet, all unsere Vergangenheit zu integrieren, einschließlich der dunkelsten Teile. Wir müssen diese Teile akzeptieren, aber nicht zulassen, dass sie uns dominieren oder definieren. Vielmehr nehmen wir sie in unsere Geschichte auf und lassen sie dort eine neue Bedeutung annehmen.

Ich kenne keinen Schutzpatron der verletzten Erinnerungen, aber wenn es einen gab, könnte es St. Josephine Bakhita sein . Wenn jemand Grund hatte, mit der Vergangenheit als Last zu kämpfen, tat sie es. Dass sie es später besser wusste, hätte diese Wunden nicht unbedingt geheilt. Diejenigen, die sie kannten, stimmten jedoch in ihrer Beschreibung überein: heiter, süß, fröhlich und immer voller Dankbarkeit gegenüber Gott. Sie erzählte ihre Geschichte unzählige Male - vor allem in Ida Zanolinis Biographie Tale of Wonder , basierend auf den Interviews des Autors mit Bakhita - und in diesen Berichten, die sich konsequent auf Gottes Fürsorge und Freundlichkeit für sie konzentrierte.

Ein Vater Amedeo Cencini, der Bakhitas Geschichte kommentierte, sprach so über die Heilung ihrer Erinnerung:

"Unser Gedächtnis ist gereinigt, wenn wir aktiv in der Lage sind, selbst dem Negativen, dem zugefügten und empfangenen Bösen eine neue Bedeutung zu geben - zu sündigen und es so zu verklären, dass es positiv aufgenommen und gelebt werden kann. . . Bakhita hätte mit einer zerrütteten Persönlichkeit, mit einem Herzen voller Groll und Verzweiflung, in der Versuchung erscheinen können, Wunden zu unterdrücken oder zu ignorieren, die noch roh, noch offen waren. . . . Bakhita tut viel, viel mehr mit Hilfe der Gnade: Sie schafft es, das Böse, das ihr angetan wurde, vollständig zu integrieren. Sie gibt ihr eine neue Bedeutung, transformiert und verklärt sie und geht so weit, dass sie sie als Segen lebt. "(Aus Bakhita: Vom Sklaven zum Heiligen , von Roberto Zanini).

Während niemand schnell auf dieses Niveau kommt, können und sollten alle, die mit schmerzhaften Erinnerungen kämpfen, Wege finden, ihren Wunden eine neue, positive Bedeutung zu geben. Dies ist ein allmählicher Prozess, der Geduld mit sich selbst und Hilfe von anderen - Freunden, vielleicht einem spirituellen Berater und / oder Berater - erfordert, aber es kann getan werden. Gott will uns helfen, es zu tun. In einem kürzlichen Interview mit Catholic Digest , P. Thomas Berg riet verletzten Seelen: "Versuche zu entdecken, wo, vom Heiligen Geist geleitet, eine Berufung, eine Einladung, eine Gelegenheit, eine neue Möglichkeit aus dieser Krise entstehen könnte." Wenn dies geschieht, finden wir Erweckung und Erneuerung für uns und die um uns herum. In gewisser Weise entsteht das Leben aus dem Tod.

Ein gesundes Gedächtnis

Alles bisher Gesagte lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Wir brauchen eine gesunde Erinnerung. Was bedeutet das? Es bedeutet, all unsere Vergangenheit so zu verstehen, wie sie ist und mit ihr Frieden zu haben.

"Eine gesunde Erinnerung bedeutet nicht, dass man die schwierigen Dinge der Vergangenheit vergisst und sich nur an glückliche Ereignisse erinnert", so Pater Dr. Wilfrid Stinissen erklärt in seinem Buch Into Your Hands, Pater . "Nein, eine Erinnerung wird so gesund, dass sie immer mehr mit Gottes Gedächtnis zusammenfällt. Wir fangen an, mit seinen Augen zu sehen und sich an seine Arbeit zu erinnern. "

Das bedeutet nicht, dass Gott, der außerhalb der Zeit ist, sich "erinnert", wie wir es tun. " Gottes Gedächtnis " ist ein Ausdruck dafür, "wie Gott unsere Vergangenheit sieht", was natürlich einfach die Wahrheit ist. Er sieht das Gute, das Er uns gegeben hat; Er sieht auch das Böse, das Er zugelassen hat, aber Er kann und wird es benutzen, um uns Gutes zu bringen.

In jedem Leben sieht Er die Geschichte seiner Liebe zu dieser Person, komplizierter und erstaunlicher als jeder Roman. Obwohl wir in der Geschichte nicht verstehen können, was jedes Kapitel bedeutet, können wir uns bemühen, diejenigen besser zu verstehen, die wir bereits "gelesen" haben. Versuche können Zeit und Mühe erfordern, aber wenn wir es versuchen, können wir wundersame Tiefen der Schönheit entdecken durch das Ganze.
http://www.catholicstand.com/the-transfo...ower-of-memory/

von esther10 25.02.2018 00:19

PANORAMA
PANORAMA GROSSBRITANNIEN
Schwerer Vorfall im britischen Leicester
Stand: 21:16 Uhr

Zwischenfall in der britischen Stadt Leicester. Offenbar hat es eine Explosion gegeben, ein Gebäude steht in Flammen. Alle verfügbaren Rettungskräfte sind in der Stadt in Mittelengland im Einsatz.
0 Kommentare

Anzeige

In der britischen Stadt Leicester hat es nach Angaben der Polizei am Sonntagabend einen schweren Zwischenfall gegeben.

Alle verfügbaren Rettungskräfte seien in der Stadt in Mittelengland im Einsatz, hieß es, ohne dass zunächst weitere Details bekannt wurden.

Die Bürger würden aufgefordert, das betreffende Gebiet zu meiden.

In britischen Medienberichten ist von einer großen Explosion die Rede. Bilder zeigen ein brennendes Gebäude, in dem sich ein polnischer Gemischtwarenladen befinde.


LeicestershirePolice

@leicspolice
| Major Incident |

19:19 |There has been a major incident on Hinckley Road, Leicester. All emergency services are currently dealing with this. Carlisle Street and part of Hinckley Road have been closed Please avoid the area.

8:19 PM - Feb 25, 2018
95
347 people are talking about this
Twitter Ads info and privacy
Mehr in Kürze
https://www.welt.de/vermischtes/article1...-Leicester.html

von esther10 25.02.2018 00:18

Kardinal Sarah: Kommunion im Handteil des 'teuflischen Angriffs' auf die Eucharistie
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Freitag, 23. Februar 2018


Kadinal Robert Sarah (CNS)

Der Kardinal forderte mehr Respekt für das Allerheiligste Sakrament

Die weitverbreitete Praxis der Katholiken, die im Stehen Kommunion in der Hand empfangen, ist Teil von Satans Angriff auf die Kirche, sagte der Leiter der liturgischen Abteilung des Vatikans.

Im Vorwort zu einem Buch zu diesem Thema beklagte Kardinal Robert Sarah den Mangel an Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten Sakrament. Er sagte, dies führe zu dem Glauben an "Fehler" in dieser Angelegenheit.

"Der heimtückischste teuflische Angriff besteht darin, den Glauben an die Eucharistie zu löschen, Fehler zu säen und eine unpassende Art und Weise des Empfangens zu begünstigen", schrieb der Kardinal.

"Wahrlich, der Krieg zwischen Michael und seinen Engeln auf der einen Seite und Luzifer auf der anderen setzt sich im Herzen der Gläubigen fort: Satans Ziel ist das Opfer der Messe und die reale Gegenwart Jesu in der geweihten Hostie.

"Warum bestehen wir darauf, in der Hand stehend zu kommunizieren? Warum diese Haltung der Unterwerfung unter die Zeichen Gottes?

"[Kniend und auf der Zunge empfangen] ist viel besser für das Sakrament selbst geeignet. Ich hoffe, es kann eine Wiederentdeckung und Förderung der Schönheit und des pastoralen Wertes dieser Art geben. Meiner Meinung nach ist dies eine wichtige Frage, die die Kirche heute reflektieren muss. Dies ist ein weiterer Akt der Anbetung und Liebe, den jeder von uns Jesus Christus anbieten kann. "

Das Vorwort des Kardinals erscheint in dem neuen Buch "Die Verteilung der Kommunion an der Hand: eine historische, juristische und pastorale Umfrage" von Don Federico Bortoli. Es wurde auf der italienischen Website La Nuova Bussola Quotidiana reproduziert .

Die Kommunion in der Hand, sagt er, "beinhaltet eine große Zerstreuung von Fragmenten" der Hostie, die, obwohl klein, immer noch der Körper des Herrn sind. Wenn dies nicht respektiert wird, können die Menschen ihren Glauben an die Realpräsenz verlieren und die Katholiken denken: "Wenn der Pfarrer die Fragmente nicht beachtet, wenn er die Kommunion verwaltet, damit die Fragmente zerstreut werden können, dann ist es bedeutet, dass Jesus nicht in ihnen ist, oder nur 'bis zu einem gewissen Punkt' ".

Kardinal Sarah kritisiert auch "Verbrechen" gegen das Allerheiligste. Dazu gehören nicht nur satanische "Schwarze Messen", sondern auch sakrilegische Kommunionen (die in einem Zustand der Todsünde empfangen wurden) und "Interkommunion" (die von Nicht-Katholiken empfangen wurde).

Wir sollten die Kommunion nicht wie jedes andere Essen empfangen, fügt er hinzu und sagt, dass die Katholiken ein Gefühl für das Heilige behalten müssen.

"Warum sind wir so stolz und unempfindlich gegenüber den Zeichen, die Gott uns für unser geistliches Wachstum und unsere innige Beziehung zu ihm anbietet?", Fragt der Kardinal. "Warum knien wir nicht nieder, um am Beispiel der Heiligen die heilige Kommunion zu empfangen? Ist es wirklich zu demütigend, sich vor dem Herrn Jesus Christus zu beugen und niederzuknien? "
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...k-on-eucharist/

von esther10 25.02.2018 00:15

Papst Franziskus und seine „Reformen“

Veröffentlicht: 25. Februar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: PAPST / VATIKAN aktuell | Tags: Amtszeit, Augsburger Allgemeine Zeitung, Christus, Daniel Wirsching, Forum Deutscher Katholiken, Kirche, Lehre, Papst Franziskus, Prof. Dr. Hubert Gindert, Reformer, viri probati, Wunschvorstellungen


Von Prof. Dr. Hubert Gindert

„Geht der Papst als Reformer oder Gescheiterter in die Geschichte ein?“, so fragt der Leitartikler Daniel Wirsching in der Augsburger Allgemeinen Zeitung (16.1.2018). Wirsching möchte nach bald fünf Jahren Amtszeit von Papst Franzskus eine Antwort auf die Frage: „Wie genau will er die katholische Kirche reformieren und kann ihm überhaupt eine Reform gelingen?“

Geht es Daniel Wirsching wirklich um die katholische Kirche, um den Papst oder vielmehr um seine Wunschvorstellungen, wie sich die katholische Kirche entwickeln sollte?

Die gelungene Reform sieht er „in der Neuausrichtung auf eine dem Menschen zugewandtere katholische Kirche“, weiter darin, „wiederverheirateten Geschiedenen die Möglichkeit zur Kommunion zu eröffnen“. Diese „Kirche soll in erster Linie als nahbar erscheinen nicht als ausschließend“, sie solle „Menschen begleiten, nicht Vorschriften machen, soll weg von Patenrezepten“.



„Amoris laetitia“ bewirkte lt. Wirsching „dass der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode jüngst einen sensationellen Vorstoß wagte, die Kirche müsse über eine Segnung homosexueller Paare nachdenken“.

Schließlich müssten noch „viri probati“ (bewährte verheiratete Männer) für die Priesterweihe als Reform hinzukommen. „Das Amazonasgebiet als Testgebiet für die Ortskirchen in aller Welt“?

Ob Papst Franziskus in die Geschichte eingeht, zeigt sich also anscheinend darin, ob die Wünsche von Daniel Wirsching und manch anderen erfüllt werden. Die entscheidende Frage, ob sich die von ihm beschriebene Kirche an Jesus Christus und seiner Lehre ausrichtet, stellt sich Wirsching nicht.

Ob Franziskus tatsächlich als Reformer in die Geschichte eingeht, wird davon abhängen, ob er in seinem Pontifikat die unverkürzte und unverfälschte Lehre der Kirche neu zum Aufleuchten bringt.

Unser Autor Hubert Gindert leitet den Dachverband „Forum Deutscher Katholiken“, den Kongreß „Freude am Glauben“ und die kath. Monatszeitschrift DER FELS
https://charismatismus.wordpress.com/201...seine-reformen/

von esther10 25.02.2018 00:08






Dringende Gebete in die Hände Gottes legen
CFN Blog - 24. Febr. 2018


St. Ignatius von Loyola sagte einmal:

"Wir müssen zu Gott sprechen, wie ein Freund zu seinem Freund spricht, Diener zu seinem Meister; Jetzt bitten wir um einen Gefallen, erkennen nun unsere Fehler an und kommunizieren Ihm alles, was uns betrifft, unsere Gedanken, unsere Ängste, unsere Projekte, unsere Wünsche und alles, was Seinen Rat sucht. "
Im geistlichen Leben ist das Gebet sehr wichtig, manchmal ist es die letzte Krücke, auf die wir uns stützen. Finanzen können eng werden, Zukunftsplanung kann überwältigend sein, und wenn die Dinge zu viel zu sein scheinen, neigen wir dazu, uns Gott zuzuwenden. Der Grund, warum wir diese Neigung fühlen, ist wegen unserer menschlichen Begrenzungen und der Erkenntnis, dass Gott alle Dinge tun kann - die natürliche Ordnung des Lebens. Das Leben scheint zu viele Schwierigkeiten zu haben, weshalb wir vor unserem Schöpfer auf der Suche nach Antworten niederknien.


Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, Gott kennt jeden unserer Gedanken und weiß natürlich, wenn wir mit dringenden Bitten beten. Wie unser Herr uns im Evangelium sagte:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...op+Fulton+Sheen

"Sei deshalb nicht besorgt um morgen; für den Morgen wird für sich selbst sorgen. Ausreichend für den Tag ist das Böse. "Aber Er kümmert sich sehr um die Dinge, die uns betreffen. Er schaut mit liebevollen Augen vom Himmel herab und schaut nie einen Augenblick weg. Wenn wir das Gewicht unserer Kreuze spüren und sehr dringende Gebetsanliegen haben, müssen wir uns daran erinnern, dass Gott weiß, wie dringend wir sie brauchen. [ Matthäus 6:34 ]
Erzbischof Fulton Sheen beschrieb einmal Millionen und Abermillionen Seidenfäden mit Gefälligkeiten und Gebet als das Schwert, das diese für uns abschneidet. Gott hat uns nicht erschaffen, um zu Ihm zu beten, ohne Ergebnisse zu sehen, so wie ein Vater sein Kind niemals ignorieren würde, wenn er hungrig zu ihm kommen würde. Wenn Gott nicht einmal unsere dringendsten Gebete so beantwortet, wie wir es gefordert haben, sollte es keinen Zweifel in unseren Gedanken geben, dass er ihnen auf eine noch bessere Weise antworten wird. Wir sind begrenzt und unser Verstand kann sich nicht einmal das Gute vorstellen, das Gott für uns will. Wir betteln und betteln um ein Stück Brot, stattdessen bietet unser himmlischer Vater ein Festmahl für uns. Je mehr wir uns Ihm zuwenden und um Seine Hilfe bitten, desto mehr wird Er Seine schönsten Gnaden zupfen, um unsere Herzen zu beschenken.

Wenn wir fühlen, dass Gott fern ist, dass Er unseren Schmerz nicht versteht, sollten wir uns den Schauplatz der Agonie im Garten vor Augen führen. Uns wird gesagt, dass Jesus Blut schwitzt, weil Er die Sünden und Leiden der Welt auf sich genommen hat. Er spürte nicht nur die Auswirkungen der Sünde, sondern auch das Leid, das wir im Laufe unseres Lebens erleiden. Er tat dies als den ersten Akt der Liebe und des Mitgefühls während Seines Leidens, der zweite erlebte das Gefühl der Verlassenheit durch seinen Vater am Kreuz. Er war so entschlossen, nicht nur unsere Sünden wieder gut zu machen, sondern uns auch zu versichern, dass wir auf unserer Reise in den Himmel nicht allein sind.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Prayer

Wir müssen uns nicht fürchten, wenn wir uns mit unseren dringenden Bitten auf den Thron des Höchsten stellen, denn Gott wusste schon bevor wir existierten, dass wir Ihn in diesem Moment brauchen würden. Lasst uns darauf vertrauen, dass unser Gesegneter Gott genau weiß, wie wir uns fühlen und unser beharrliches Gebet niemals ablehnen wird. Wenn Er ein Gott wäre, der niemals auf unsere Bedürfnisse hörte und unser Leben voller Schmerz und Not sein wollte, hätte Er nicht all unsere Leiden auf sich genommen, so dass wir uns nie alleine fühlen würden. Wenn uns das nicht tröstet, wenden wir uns an unsere Gottesmutter um Trost. Selbst nachdem Jesus alles durchgemacht hatte, was Er tat, gab Er uns eine Mutter, die uns in jedem Augenblick trösten und trösten konnte.

Der große Saint Louis Marie de Montfort erzählt uns in seinem Meisterwerk, True Devotion to Mary :

Von Tag zu Tag, von Augenblick zu Augenblick erhöhte sie diese doppelte Fülle so sehr, dass sie eine unermessliche und unvorstellbare Gnade erlangte. So sehr, dass der Allmächtige sie zur einzigen Hüterin Seiner Schätze und zum alleinigen Spender Seiner Gnaden machte. Sie kann jetzt alles, was sie wählt, adeln, erhöhen und bereichern. Sie kann sie auf dem schmalen Pfad zum Himmel führen und durch das enge Tor zum Leben führen. Sie kann einem Königsthron, Zepter und Krone geben, wem sie wünscht. Jesus ist immer und überall die Frucht und der Sohn Marias, und Maria ist überall der wahre Baum, der diese Frucht des Lebens trägt, die wahre Mutter, die diesen Sohn trägt. "
Unsere Liebe Frau kann uns so viele Gnaden geben, wie es uns gefällt, und lassen Sie uns sicher sein, dass Sie mit diesem Verlangen zu geben brennt! Als unser Herr sagte, es sei nicht seine Zeit gewesen, ein Wunder am Hochzeitsfest von Kana zu vollbringen, sagte sie immer noch zu den Kellnern: "Was auch immer er dir sagen wird, tu das." Unsere Liebe Frau hat einen so besonderen Platz in der Das Herz unseres Herrn, dass er selbst in gewisser Weise nicht jedem Wunsch widerstehen kann. Wir sollten niemals vergessen, dass unsere Gottesmutter eifrig darauf wartet, unsere Gebete zu reinigen und sie zu Füßen Gottes zu legen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Spiritual+Life

Der Teufel mag uns dazu verleiten zu denken, dass unsere dringenden Gebete nicht beantwortet werden, aber Maria wurde geschaffen, um seinen Kopf zu zerschlagen und an unserer Erlösung teilzuhaben. St. Louis Marie de Montfort fährt fort und sagt: "Die größten Heiligen, diejenigen, die reich an Gnade und Tugend sind, werden am eifrigsten sein, wenn sie zu der allerseligsten Jungfrau beten und zu ihr als dem perfekten Vorbild nachahmen und als mächtiger Helfer um ihnen zu helfen. "Mit Maria ist alles möglich, sogar jene Gebetsanliegen, die unmöglich erscheinen.

"Aber meine Gebete werden nie beantwortet, es ist nur Zeitverschwendung", könnten Sie versucht sein zu sagen. Wie gesagt, auch wenn unsere Gebete nicht genau so beantwortet werden, wie wir es wollten, wird das Gebet niemals vergeudet. Wie der heilige Petrus, Julian Eymard, sagte: "Vertraue auf das Gebet. Es ist die unfehlbare Kraft, die Gott uns gegeben hat. Dadurch wirst du die Erlösung der lieben Seelen erlangen, die Gott dir und all deinen Angehörigen gegeben hat. "Bitte, und es wird dir gegeben werden", sagte unser Herr. Sei du selbst mit dem guten Herrn.

Dennoch sollten wir nicht auf die Idee eingehen, dass Gott unsere Gebete niemals beantworten wird, wenn wir sie bitten, beantwortet zu werden. Wenn wir nach Dingen fragen, die gut für unsere Seele sind und uns in den Himmel führen werden, z. B. Zeichen, um unsere Berufung zu erkennen, wird Gott unsere Gebete erhören. Die drei Dinge, die wir brauchen, sind Demut, Ausdauer und Selbstvertrauen. Wenn wir uns selbst demütigen und sehen, dass all unser gutes Kommen von Gott kommt, beharren wir in dem, wonach wir verlangen, und vertrauen wir auf seine Kraft, brauchen wir keine Angst zu haben.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rie+de+Montfort

Lasst uns dann über unser Leben nachdenken und für die Gnaden beten, die wir für die Zukunft brauchen - entweder zeitlich oder ewig. Durch diese Praxis werden wir in der Lage sein, Gott näher zu kommen und mehr von seiner Hilfe abhängig zu sein. Diese Welt ist zu begrenzt, um unsere spirituellen Bedürfnisse zu befriedigen, aber Gott wird sie immer befriedigen. Er sieht unsere Kämpfe und Sein Heiliges Herz brennt mit dem Wunsch, uns zu helfen. Alles, was wir tun müssen, ist, in Demut zu fragen, beharrlich in unseren Gebeten zu bleiben und zuversichtlich zu sein, dass Gott alles tun kann - die Gnaden, die wir für alles, was wir verlangen, brauchen. Gott ist freundlich und barmherzig.

Der heilige Franz von Sales weist uns an:

"In allen deinen Angelegenheiten lehnst du dich allein auf Gottes Vorsehung, mit der allein deine Pläne Erfolg haben können. Währenddessen arbeitest du in stiller Zusammenarbeit mit Ihm und ruhst dich danach aus, dass, wenn du ganz auf ihn vertraut hast, du immer ein solches Maß an Erfolg erhalten wirst, wie es für dich am profitabelsten ist, ob es dir nun erscheint oder nicht eigenes individuelles Urteil. "Gott schuf uns in Seinem vollkommenen Bild, lasst uns dann vollkommen sein und in Seiner Güte gedeihen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...he-hands-of-god

Holy Abandonment , Erzbischof Fulton Sheen , Göttliche Vorsehung , Gebet , Dringlichkeit , geistliches Leben , Saint Louis Marie de Montfort


von esther10 25.02.2018 00:07


Samstag, 24. Februar 2018
Das Wichtigste der Woche (Linksammlung)



VON REDAKTION • 16. FEBRUAR 2018 • ALLGEMEIN, POLITIK STORY •

Widerstand gegen Sex-Broschüre des Senats für Kita-Kinder wächst massiv

https://www.evangelisch.de/inhalte/14865...t-kinder-eltern

Berlin – Der Widerstand gegen die staatlich organisiserte Frühsexualisierung von Kindern nimmt massiv zu. Nachdem der rot-rot-grüne Berliner Senat die 140 Seiten umfassende Broschüre “Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben” als “pädagogische Handreichung” für die Erziehung in Kindertagesstätten (Kitas) in Umlauf gebracht hat, wurde durch die Organisation “Demo für Alle” eine Protestpetition gestartet, die sich an die Oppositionsparteien CDU, AfD und FDP richtet. Innerhalb von zwei Tagen wurde die Petition bereits von 24.000 Menschen unterzeichnet.

http://www.idea.de/nachrichten/detail/zu...ehe-104261.html

Hedwig von Beverfoerde, Sprecherin des Aktionsbündnisses sagte:

»Die in der Broschüre angelegten Themen sind nicht nur eine massive Überforderung ein- bis sechsjähriger Jungen und Mädchen, sie indoktrinieren die Kinder und beinhalten schwerwiegende Eingriffe in deren natürliche psychische Entwicklung. Unter bewußter Mißachtung der Erziehungsrechte der Eltern sollen bereits Kleinkinder für ideologische gesellschaftspolitische Ziele der LGBT-Interessengruppen mißbraucht werden.«

Inzwischenrührt sich auch Widerstand im Parlament. Die CDU-Fraktion hat einen Antrag ins Abgeordnetenhaus eingebracht, die weitere Verbreitung der Broschüre unverzüglich zu stoppen. “Fragen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt gehören nicht in die Berliner Kindertagesstätten” heißt es in dem Antrag. CDU-Fraktionschef Florian Graf sagte: “Die dort betreuten Kleinstkinder sollen Kind sein dürfen, ohne in jüngsten Jahren mit Fragestellungen zur sexuellen Identität konfrontiert zu werden.”

https://www.derstandard.de/story/2000074...-viel-fernsehen

Kritik kommt auch von der konservativen AfD. Franz Kerker, bildungspolitischer Sprecher kritisiert die Broschüre „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Themen frühkindlicher Inklusionspädagogik“ als “linksgrüne Wunschrealität”. Gerade unter Muslimen sei Homophobie stark verbreitet und homo- und transsexuelle Lebensweisen werde in diesem Kulturkreis “streng sanktioniert”.

https://www.pro-medienmagazin.de/komment...rt-die-signale/

Der Senat habe die Broschüre “im stillen Kämmerlein ausgearbeitet”, Bürger und Eltern seien nicht mit einbezogen worden. Denn sie hätten darauf aufmerksam machen können, dass diese Broschüre reine Geldverschwendung sei. Kerker: “Die Thematisierung von Sexualität in der Kita entspricht einem fragwürdigen Trend zur Hypersexualisierung und schadet nachweislich der Kindesentwicklung. Eine solche frühkindliche Sexualpädagogik ordnet das Kindeswohl einer ideologisch motivierten Vision einer neuen Gesellschaft unter. Das Eigenrecht der Kinder wird missachtet, die Pädagogik wird politisch instrumentalisiert."
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 25.02.2018 00:06



Vatikanischer Berater sagt: Kirchenunterricht unter Papst Franziskus vor "subtilem, aber wohldefiniertem Angriff"

[schwarz][i][u] Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Franziskus , Thomas Weinandy




Vatikanischer Berater sagt: Kirchenunterricht unter Papst Franziskus vor "subtilem, aber wohldefiniertem Angriff"

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Franziskus , Thomas Weinandy

SYDNEY, Australien, 23. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Die "zweideutige" Lehre von Papst Franziskus verursacht nicht nur "Spaltung" und "Unordnung" in der katholischen Kirche, sondern droht auch die "definierenden kirchlichen Kennzeichen" der Kirche zu verdunkeln , nämlich dass sie Eins ist, heilig, katholisch und apostolisch, sagte der ehemalige Leiter der Lehre der amerikanischen Bischöfe in einem Vortrag.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Katholischer Priester und Theologe Thomas Weinandy, ein Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans, sagte, dass eine Krise auf die Kirche entfesselt wurde, die darin besteht, dass die vier Kennzeichen der Kirche unter "subtile, aber wohldefinierte Angriffe" fallen. Er sprach diese Woche bei Australien Notre Dame Universität in einem Vortrag mit dem Titel Die vier Zeichen der Kirche: Die zeitgenössische Krise in der Ekklesiologie .

Weinandy wurde im November von den US-Bischöfen entlassen, nachdem er einen Brief an Papst Franziskus veröffentlicht hatte. Er sagte dem Papst, dass sein Papsttum von "chronischer Verwirrung" gekennzeichnet sei und dass er mit "einem scheinbar absichtlichen Mangel an Klarheit" lehrt.

Der Theologe erweiterte dieses Thema in seiner australischen Ansprache.

"Ich werde behaupten, dass diese vier prägenden kirchlichen Kennzeichen derzeit gefährdet sind. Diese Bedrohung kommt nicht nur aus der katholischen theologischen Gemeinschaft, sondern sogar und bedauerlicherweise aus der Kirchenleitung ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der Theologe sagte, während in der Kirche seit dem II. Vatikanischen Konzil "über Lehre, Moral und Liturgie" streiten, "gab es zu keiner Zeit während der Pontifikate von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI Die Kirche lehrt über ihre Lehre, Moral und liturgische Praxis. "

"Beide erkannten, dass das, was die Kirche wirklich gemacht hat, ihr unveränderlicher apostolischer und universeller Glaube und ihre Sakramente, besonders die Eucharistie, als Quelle und Mittel ihrer Heiligkeit sind. Sie lehrten daher die Lehr- und Morallehre der Kirche und ihre authentische sakramentale Praxis treu, deutlich entwickelt und eifrig gefördert, um ihre kirchliche Gemeinschaft zu garantieren und zu fördern ", fuhr er fort.

"Dies ist in vielerlei Hinsicht nicht der Fall im gegenwärtigen Pontifikat von Papst Franziskus", fügte er hinzu.

Die Trennung ist vielleicht am ausgeprägtesten in den Bewegungen verschiedener Bischöfe, um die Lehren von Papst Franziskus zu verwenden, wie sie in seiner Ermahnung Amoris Laetitia 2016 gefunden wurden, damit "wieder verheiratete" Paare die Heilige Kommunion empfangen können.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...n+for+remarried

"Für Papst Franziskus ... wie in Amoris Laetitia gesehen, den zuvor klaren apostolischen Glauben und die Gebietertradition in einer scheinbar zweideutigen Weise neu zu konzipieren und neu auszudrücken, um Konfusion und Verwirrung in der kirchlichen Gemeinschaft zu hinterlassen, widerspricht er seinen eigenen Pflichten als der Nachfolger von Petrus und das Vertrauen seiner Mitbischöfe zu übertreten, ebenso wie das der Priester und der ganzen Gläubigen ", sagte er.

"Es scheint, dass Papst Franziskus sich nicht als den Förderer der Einheit identifiziert", schließt er, "sondern als der Agent der Teilung."

Die vier Zeichen der Kirche

"Das Glaubensbekenntnis von Nizäa (381 n. Chr.) Bekennt, dass wir an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche glauben", sagte Weinandy und legte den Grundstein für seine Rede.


"Jedes Zeichen, in seiner Fülle, muss richtig konzipiert und artikuliert werden, und doch bilden sie nur zusammen in ihrer perichoretischen Beziehung die theologische Grundlage des authentischen Selbstverständnisses der Kirche", sagte er. "Ohne sie würde die eigene Identität der Kirche undurchsichtig werden, keinen erkennbaren Definitionscharakter besitzen und somit jeder aufgezwungenen Gestalt ausgesetzt sein - entweder allein oder von außen. Darüber hinaus werden diese vier kirchlichen Zeichen in der Liturgie der Eucharistie am stärksten zum Ausdruck gebracht und am stärksten gefördert. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Schnell wendet sich Weinandy an die Anwendung dieser Wahrheiten, um die jüngsten Entwicklungen in Rom zu beunruhigen, und warnt: "Diese vier prägenden kirchlichen Kennzeichen sind gegenwärtig gefährdet. Diese Bedrohung kommt nicht nur aus der katholischen theologischen Gemeinschaft, sondern sogar und bedauerlicherweise aus der Kirchenleitung. "

"Wegen dieser Gefahr werde ich zum Schluss kommen, dass es notwendig ist, eine starke Verteidigung aufzubauen und die Befürwortung der vier Marken der Kirche zu fördern", fuhr er fort. "Ohne eine solche Entschuldigung wird die Identität der Kirche - was sie wirklich ist - in Unordnung geraten, und so wird sie ihre Fähigkeit schwächen, das Evangelium Jesu Christi zu leben und zu verkünden."

"Diese Schwächung wird dann auch innerhalb der eucharistischen Liturgie am deutlichsten sichtbar werden, die nicht nur einen Skandal verursachen wird, sondern vor allem die eucharistische Liturgie als die höchste Vollendung der Kirche, die Eins, Heilig, Katholisch und Apostolisch ist."

Mit Bezug auf die Samen der Verwirrung, die durch mehrdeutige Passagen in Amoris Laetitia genäht wurden, die einige Bischöfe so interpretieren, dass sie dem "Wieder Verheirateten" erlauben, Kommunion zu empfangen, wandte sich Weinandy den Schriften des heiligen Ignatius von Antiochien zu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/thomas+weinandy

"Ignatius war sich der Destruktivität der ketzerischen Lehre sehr bewusst, denn diese irrige Lehre beseitigte die kirchlichen Zeichen, die die Kirche bestimmten", sagte er. "Einfach gesagt, würde ein solcher häretischer Bischof die vier Kennzeichen der Kirche nicht mehr als Bischof in sich tragen und könnte daher nicht mehr zu Recht als kirchliches Mitglied innerhalb der Kirche handeln. Er kann weiterhin außerhalb der Kirche oder sogar innerhalb der Kirche handeln, aber seinen Handlungen mangelt es an einem echten kirchlichen Charakter, denn die wesentlichen und unentbehrlichen vier Kennzeichen der Kirche würden in seinem fadenscheinigen Dienst fehlen. "

Weinandy ging ins Detail und erklärte, dass das gegenwärtige Papsttum alle vier grundlegenden Merkmale der Kirche, die im Glaubensbekenntnis von Nicäa gefunden wurden, in Frage stellt.

Das Pontifikat von Papst Franziskus fordert die Einheit der Kirche heraus
Weinandy warnte davor, dass die Herangehensweise des Papstes "das Wesen des Petrusdienstes treffe, wie es von Jesus beabsichtigt und von der Kirche kontinuierlich verstanden wurde".

"Der Nachfolger des hl. Petrus soll durch die Natur des Amtes im wahrsten Sinne des Wortes die Verkörperung und damit das vollendete Zeichen der kirchlichen Gemeinschaft sein und somit der Hauptverantwortliche und Förderer der kirchlichen Gemeinschaft sein. So untergräbt eine Vorgehensweise, die doktrinäre und moralische Divergenzen erlaubt und sogar fördert, die gesamte Lehre des Konzils II über die kirchliche Gemeinschaft, wie auch die gesamte lehramtliche und theologische Tradition, die auf Ignatius zurückgeht. Indem das gegenwärtige Pontifikat scheinbar die doktrinäre Spaltung und moralische Zwietracht innerhalb der Kirche fördert, hat es das Grundmerkmal der Kirche überschritten - ihre Einheit ", sagte er.

Herausforderung für die Apostolizität der Kirche

Weinandy warnte, dass die "zwiespältige Lehre des Papstes manchmal außerhalb der Gebieterlehren der historischen apostolischen kirchlichen Gemeinschaft liegt", weil sie "Spaltung und Disharmonie fördert und nicht Einheit und Frieden in der einen apostolischen Kirche". Es scheint daher keine Glaubenszusicherung zu geben. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/thomas+weinandy

"Zumindest ist Häresie eine klare Leugnung des apostolischen Glaubens und kann daher klar identifiziert und als solche angemessen angesprochen werden. Mehrdeutige Lehre, gerade wegen ihrer Trübung, kann nicht eindeutig identifiziert werden, und sie ist noch umständlicher, denn sie fördert die Unsicherheit darüber, wie sie zu verstehen ist und wie sie geklärt werden soll ", sagte er.

"Damit Papst Franziskus dann in der anschließenden Debatte Partei ergreift, ist eine Debatte, für die er selbst verantwortlich ist, was die richtige Auslegung der unsicheren Lehre betrifft, unaufrichtig", sagte Weinandy. "Er hat es nun anderen erlaubt, der Schiedsrichter zu sein, was wahr ist, wenn es gerade das apostolische Mandat des Papstes ist, derjenige zu sein, der die Brüder, sowohl bischöfliche als auch Laien, in der Wahrheit bestätigt."

Herausforderung für die Katholizität der Kirche

Der Theologe sagte, dass eine "theologische Anarchie, die der Papst selbst, vielleicht unwissentlich, durch die Befürwortung eines fehlerhaften Konzepts der Synodalität initiiert hat", die Katholizität der Kirche untergräbt.

"Die gesamte sichtbare hierarchische Führung der Universalkirche ist genau darauf ausgerichtet, die kirchliche Gemeinschaft zu erhalten und zu fördern - eine Gemeinschaft, die den einen apostolischen Glauben verkörpert." Doch Papst Franziskus, so Weinandy, untergrabe und sanktioniere Spaltungen innerhalb der Kirche.

"Wir erleben gegenwärtig den Zerfall der Katholizität der Kirche, denn die lokalen Kirchen, sowohl auf diözesaner als auch auf nationaler Ebene, interpretieren häufig Lehrnormen und Moralvorstellungen auf verschiedene widersprüchliche und widersprüchliche Art. So sollen die Gläubigen glauben und praktizieren in einer Diözese oder Land ist nicht in Übereinstimmung mit dem, was die Gläubigen angewiesen sind zu glauben und in einer anderen Diözese oder Land zu praktizieren ", sagte er.

Herausforderung für die Heiligkeit der Kirche

Weinandy sagte, die Heiligkeit der Kirche sei "belagert, vor allem, aber nicht überraschend, in Bezug auf die Eucharistie".

Ein Großteil der Kontroversen um Amoris Laetitia konzentriert sich auf eine Fußnote, in der es scheint, dass der Papst die Sakramente, einschließlich der Kommunion, an Personen in unregelmäßigen Ehesituationen verteilt.

Weinandy betonte, dass Katholiken die heilige Kommunion empfangen sollten, deren äußeres Verhalten "ernsthaft, klar und standhaft der moralischen Norm widerspricht", um die Heiligkeit der Kirche zu beschmutzen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/thomas+weinandy

"Wer die Kommunion in einem Schandezustand empfängt, begeht eine Lüge, denn wenn man das Abendmahl empfängt, behauptet man, dass man in Gemeinschaft mit Christus ist, während man es in Wirklichkeit nicht ist."

"Dies ist ein" Verstoß gegen die Heiligkeit der Kirche ", sagte er.

Der Priester sagte, dass keine Interpretation von "Gnade" dies ändern kann.

"Diejenigen, die in manifester schwerer Sünde bestehen, Kommunion zu empfangen, scheinbar als ein Akt der Barmherzigkeit, sollen sowohl das verdammende Übel der schweren Sünde herabsetzen als auch die Größe und Kraft des Heiligen Geistes verderben", sagte er. "Eine solche pastorale Praxis erkennt stillschweigend an, dass die Sünde weiterhin die Menschheit regiert, trotz Jesu erlösender Arbeit und seiner Salbung des Heiligen Geistes auf alle, die glauben und getauft werden. Jesus ist eigentlich nicht Erlöser und Herr, sondern Satan regiert weiter. "

Weinandy sprach von dem, was viele in der Kirche als "Skandal" sehen.

[S] Scaldal ist die öffentlich-pastorale Konsequenz, Menschen in unbußfertiger manifester schwerer Sünde die heilige Kommunion empfangen zu lassen. Es ist nicht einfach, dass die treuen Mitglieder der eucharistischen Gemeinschaft bestürzt und wahrscheinlich verärgert sein werden, aber, noch wichtiger, sie werden versucht sein zu glauben, dass auch sie ernsthaft sündigen und in gutem Ansehen mit der Kirche bleiben können. Warum sollte man versuchen, ein heiliges Leben, sogar ein heroisches tugendhaftes Leben zu führen, wenn die Kirche selbst weder ein solches Leben zu fordern noch gar ein solches Leben zu fördern scheint? Hier wird die Kirche zur Verhöhnung ihrer selbst, und eine solche Scharade züchtet nichts als Verachtung und Verachtung in der Welt, Spott und Zynismus unter den Gläubigen oder bestenfalls eine Hoffnung gegen die Hoffnung unter den Kleinen.

Der Priester sagte, dass durch eine Verteidigung, eine angemessene Kenntnis und Liebe zur Eucharistie die "vier Kennzeichen der Kirche am vollständigsten ausgedrückt und reichlich genährt werden".

"In der Eucharistie wird vor allem die Identität der Kirche am deutlichsten entfaltet und sichtbar gemacht. Denn in der Eucharistie werden wir eins gemacht mit Christus und miteinander, wie wir gemeinsam unseren apostolischen und universellen Glauben bekennen und freudig feiern, einen Glauben, der von der Heiligkeit des Geistes durchdrungen ist, und als eine kirchliche Gemeinschaft, die wir verehren und verherrliche Gott, den Vater - die Quelle und das Ende von allem. Innerhalb der Eucharistie leuchten dann die vier Marken der Kirche am schönsten ", sagte er.

Weinandy schloss mit dem Aufruf seiner Zuhörer, für den Papst zu beten.

"Wie bereits erwähnt, hat Papst Franziskus viel zu bewundern, und wir schulden ihm unser tägliches Gebet um Kraft, wenn wir uns den Lasten seines Dienstes stellen. Das kann uns aber nicht entschuldigen, die Wahrheit in Liebe zu sprechen", sagte er.

"Jeder, der im religiösen Leben - oder in einer Ehe - erfahren hat, wird verstehen, dass manchmal die Wahrheit unverblümt ausgesprochen werden muss - nicht aus Bitterkeit, sondern aus Treue gegenüber den Beteiligten und um den Zweck, den sie teilen, zu wahren" hinzugefügt.


https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-b...ming-opaque-und

von esther10 25.02.2018 00:02

Was stimmt nicht mit der Erklärung der deutschen Bischöfe zur Interkommunion?
von Ed Condon
Gesendet Freitag, 23. Februar 2018



Prälaten und andere Geistliche nehmen an der Jahrestagung der deutschen Bischöfe in Köln teil. (CNS)
Das Kirchenrecht sieht nicht vor, dass die Kommunion weiterhin von jemandem, der protestantisch bleibt, empfangen wird

http://www.catholicherald.co.uk/tag/sacraments/

Zum Schrecken vieler Katholiken hat die Deutsche Bischofskonferenz mit "überwältigender" Mehrheit einen "Leitfaden" für die Aufnahme der Kommunion durch die protestantischen Eheleute der Katholiken aufgestellt. Die Nachrichten sind in der Tat beunruhigend - aber seien wir klar: Wir haben es nicht mit irgendeinem kanonisch oder doktrinal autoritativen Dokument zu tun. Auch wenn es einmal geschrieben wurde - im Moment gibt es keinen solchen Leitfaden - haben die deutschen Bischöfe eingeräumt, dass sie als Konferenz nicht die Möglichkeit haben, in dieser Angelegenheit Gesetze zu erlassen, und dass die Bischöfe diesen bevorstehenden Leitfaden anwenden würden zu ihren einzelnen Diözesen.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-circumstances/

Nichtsdestoweniger ist dies - gelinde gesagt - ein voreiliger Schritt für eine so mächtige Bischofskonferenz. Die Bischöfe haben vereinbart, dass nach einer "ernsthaften Gewissensprüfung", die von einem Priester oder einem anderen Pastoralführer geleitet wird, ein protestantischer Ehepartner "den Glauben der katholischen Kirche bekräftigt" und "ernsthafte geistliche Not" und "Sehnsucht zu befriedigen" beenden will ein Hunger auf die Eucharistie "sollte in der Lage sein, die Kommunion zu empfangen.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/communion/

Diese Richtlinien scheinen weit über das kanonische Recht hinauszugehen, das sehr bestimmte Grenzen dafür setzt, wer wann die Kommunion empfangen kann. "Todesgefahr" oder vergleichbare "schwerwiegende Notwendigkeit" ist der Kodex des Kirchenrechts für Protestanten. Dies ist eindeutig nur für eine einmalige Gelegenheit vorgesehen. Die Absichten der deutschen Bischöfe scheinen weit darüber hinauszugehen und sorgen für eine Art von stabilem Arrangement - sie empfangen Woche für Woche die Kommunion, was völlig außerhalb der von der Kirche vorgesehenen Grenzen liegt.

Eine wesentliche Voraussetzung des Kirchenrechts, die die deutschen Bischöfe in ihre eigenen Überlegungen einbezogen haben, besteht darin, dass ein Protestant "den katholischen Glauben gegenüber diesen Sakramenten manifestiert" (c. 844 § 4). Aber um wirklich an die Eucharistie zu glauben, bedeutet nicht nur, an die reale Gegenwart zu glauben; es bedeutet, dass man an das, was damit einhergeht, glauben muss, einschließlich der Realität des sakramentalen Priestertums und der Gültigkeit und Wirksamkeit der übrigen Sakramente und der Autorität der Kirche über sie. Die Soziallehre der Kirche wird oft als "nahtloses Gewand" beschrieben, und das gilt umso mehr für die Sakramente.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/germany/

Wenn nun ein protestantischer Ehepartner an die Ansprüche der katholischen Kirche glaubt und dies kontinuierlich tut und Woche für Woche die Kommunion empfängt, würden sie sich tatsächlich als katholisch bezeichnen und entsprechend in die Kirche aufgenommen werden. Der Plan der deutschen Bischöfe - so sehr sie das auch leugnen - klingt sehr nach einer Vorlage für Pseudo-Bekehrungen: Diese protestantischen Eheleute wären im Kern katholisch, aber nicht namentlich. In Deutschland beanspruchen die Bischöfe die Katholiken die Sakramente, sogar ein christliches Begräbnis, zu verweigern, wenn sie ihre Kirchensteuer nicht zahlen; aber anscheinend sind sie glücklich, den Protestanten die Sakramente kostenlos zu übergeben.
http://www.catholicherald.co.uk/tag/protestantism/

Natürlich, bis der Text der Richtlinien veröffentlicht wird, ist es schwer zu erraten, wie fehlerhaft ihre Argumentation wirklich ist. Selbst dann wäre ein solches Dokument nicht rechtskräftig - obwohl es sich um einen ernsthaften Irrtum handeln könnte. Was wir sagen können, ist, dass die Deutsche Bischofskonferenz sich darauf vorbereitet, schnell und frei mit der Quelle und dem Höhepunkt des christlichen Lebens zu spielen. Sie riskieren, die Eucharistie als bloßen Ausdruck der Einheit zwischen Katholiken und Protestanten zu behandeln - und begehen damit den schwerwiegenden Fehler, unsere Gemeinschaft vor der Gemeinschaft mit Gott und der Kirche miteinander in Verbindung zu bringen.

http://www.catholicherald.co.uk/commenta...intercommunion/

von esther10 25.02.2018 00:00

"Wage es nicht, mit uns zu sitzen, wenn du leben willst"
Muslimische Verfolgung von Christen, September 2017

25. Februar 2018

https://www.gatesteinstitute.org/11935/m...tians-september

"Sie werden für jedes koptisch-christliche Mädchen bezahlt, das sie hereinbringen. In einigen Fällen versorgt die Polizei die Entführer mit Drogen, die sie beschlagnahmen. Die Drogen werden dann den Mädchen gegeben, um ihren Widerstand zu schwächen ... ich kenne sogar Fälle, in denen die Polizei anbot geholfen, die Mädchen zu verprügeln, damit sie das islamische Glaubensbekenntnis rezitieren. " - World Watch Monitor, Ägypten ; 14. September 2017.

Am 14. September verurteilte ein Gericht einen Christen wegen "Blasphemie" gegen den Propheten des Islam zum Tode. Nadeem James, ein 27-jähriger Vater von zwei Kindern, wurde ursprünglich im Juli 2016 verhaftet, nachdem ein Muslim, der aus persönlichen Gründen wütend auf ihn war, fälschlicherweise den Analphabeten James beschuldigte, ein Gedicht geschrieben zu haben, das als "blasphemisch" Mohammeds galt. - Pakistan .

Schulbücher lehrten sie, dass "es die Christen waren, die das Land und die Reichtümer der muslimischen Welt plündern wollten", und die Türken antworteten lediglich damit, "das zu verteidigen, was ihnen rechtmäßig zusteht". (In Wirklichkeit besteht die heutige Türkei aus einem Territorium, das mehr als tausend Jahre lang christlich war, bevor es von den Türken im Namen des Dschihad erobert wurde.) "Alles wird verwendet, um die Christen wie Schurken aussehen zu lassen", fügte sie hinzu und fügte hinzu: "Es ist überall in muslimischen Ländern so." - Türkei .

Muslimischen Gemetzel von Christen

Pakistan : Shaaron, ein christlicher Junge, der trotz jahrelanger Diskriminierung und Mobbing akademische Höchstleistungen erreicht hat und dessen arme Eltern hart daran gearbeitet haben, ihn in die MC Model Boys Government High School zu bringen, wurde von muslimischen Schülern zu Tode geprügelt. An seinem ersten Schultag schlug der Lehrer ihm ins Gesicht und stieß dabei einen antichristlichen Bogen aus. Nachdem er einen Präzedenzfall geschaffen hatte, belästigte ihn der Rest des Klassenzimmers mit muslimischen Jungen noch am selben ersten Tag: Sie schimpften gegen Christen, verweigerten ihm Zugang zu Trinkwasser und sagten ihm: "Du bist ein Christ, tu es nicht Wag es, setz dich zu uns, wenn du leben willst. " Laut einem Bericht : "Seine akademische Stärke ... trug nur zur Verachtung für ihn bei, die andere Schüler empfanden."Er sagte: "Es gab wiederholte Versuche, ihn zum Islam zu bekehren. Aber Scharoun gab niemals seinen Glauben auf, um den Ärger der muslimischen Kinder um ihn herum zu verschärfen und seinen Pariastatus zu verschärfen." Dann, am 27. August - seinem vierten Tag in der prestigeträchtigen Modellschule - griffen ihn muslimische Schüler im Klassenraum an (der Lehrer hatte es angeblich nicht bemerkt; er las seine Zeitung). "Die Gewalt", fährt der Bericht fort , "war von solch ekelerregender Heftigkeit, dass der arme Scharon starb, wo er im Klassenzimmer war." Eine Kakophonie von Beleidigungen begleitete das Schlagen; er wurde ein "schmutziger Christ" und ein "Dämon" genannt. Laut der Mutter des ermordeten Teenagers:

"Mein Sohn war ein gutherziger, fleißiger und umgänglicher Junge. Er wurde immer von Lehrern und Schülern gleichermaßen geliebt und teilte große Trauer, dass er wegen seines Glaubens von Studenten seiner neuen Schule angegriffen wurde. Sharoon und ich weinten Jeden Abend beschrieb er die tägliche Folter, der er ausgesetzt war ... Die bösen Buben, die mein Kind hassten, weigern sich nun zu enthüllen, wer sonst an seiner Ermordung beteiligt war. Doch eines Tages wird Gott sein Urteil haben. "

Kenia : Islamische Militante aus Al Shabaab, zentriert im benachbarten Somalia, enthaupteten vier christliche Männer in zwei getrennten Angriffen. Ungefähr 30 schwer bewaffnete Angreifer haben mehrere Häuser in zwei verschiedenen Gebieten umgeben; Sie riefen die Opfer namentlich heraus, bevor sie sie herausholten und ihnen die Kehlen aufschlitzten oder enthaupteten. In den letzten zwei Monaten (August und Juli) schlachteten Al-Shabaab-Kämpfer in ähnlicher Weise dreizehn andere Christen. "Das Klopfen an der Tür bestätigte unsere Befürchtungen, dass das, was 2014 im nahegelegenen Dorf Malamande passierte, wieder passierte", erzählt eine der Frauen der erschlagenen Männer:

"Wir wollten nur ungern [die Tür] öffnen, und dann brach die Bande von ungefähr 20 ein und zerrte meinen Mann hinaus. Ich kletterte und versteckte mich in einem Raum auf dem Dach und ich hörte alles, was vor sich ging. Mein Mann kämpfte und schrie um Hilfe, aber die Bande überwältigte ihn, schlitzte ihm die Kehle durch und schnitt ihm den Kopf ab. Ich bin sehr verbittert und besorgt darüber, wie ich ohne [Gerald] leben würde. Ich schätzte ihn, weil er mich liebte und alles lieferte, was ich brauchte Ich bin immer noch geschockt von dem, was ich in dieser Nacht gesehen habe: Blut am ganzen Körper, sein Körper liegt leblos und der Kopf ein paar Meter entfernt. Warum haben sie meinen Mann getötet? "

Getrennt davon eröffneten mutmaßliche militante Islamisten das Feuer auf zwei Polizisten, die eine Kirche bewachten, und töteten sie . Nachdem die Bewaffneten am Eingang einer anglikanischen Kirche auf die Wache der Polizei gestoßen waren, "spritzten sie die Beamten mit Kugeln", notiert der Bericht , bevor er auf Motorrädern flieht. "Ein Beamter wurde in den Kopf geschossen und starb auf der Stelle, während der andere", bestätigte die Polizei, "im Krankenhaus starb."

"Laut einem anderen Bericht werden die Enthauptungen und Angriffe der islamischen Terrorgruppe al-Shabaab gegen Christen weiter zunehmen" , wobei den somalischen Milizen schätzungsweise 9.000 Dschihadisten zur Verfügung stehen. Es zitiert das Amerikanische Zentrum für Recht und Gerechtigkeit mit den Worten:

"[Y] et eine andere radikal-islamische Dschihad-Armee - genau wie ISIS, der Islamische Staat - ermordet rücksichtslos Christen und richtet sie auf ihren Glauben. Diese globale und historische Verfolgung geht weiter .... Al-Shabaabs Aktionen sind eindeutig tödlich, wahnsinnig, beunruhigend und ekelhaft. Wir müssen diese islamischen Dschihadisten besiegen und zerstören. "

Nigeria : Muslimische Fulani-Hirten, begleitet von bekannten "islamistischen Extremisten", berichten von einem Razzien in einem christlichen Dorf und ermordeten 20 Christen, darunter ein drei Monate altes Baby und acht weitere Kinder, die am Freitag nach Mitternacht schliefen 8. Die Polizei, die den Vorfall offenbar mit Gleichgültigkeit behandelte, sagte, es sei ein "Repressalie" -Attacke für die Entdeckung eines enthaupteten muslimischen Jungen; aber verblüffte Christen argumentierten, dass der Mord vor mehr als einem Jahr in einem anderen Dorf geschehen sei und dass sie nichts damit zu tun hätten.

In einem anderen Vorfall wurde ein katholischer Priester, Cyriacus Onunkwo, am Freitag, den 1. September von islamischen Bewaffneten entführt und am nächsten Tag in den Büschen geschlachtet gefunden . Nichts wurde aus seinem Auto gestohlen und für seine Freilassung wurde kein Lösegeld verlangt.

Die muslimischen Mobaufstände in Jos hinterließen auch zahlreiche verwundete Christen und einen Toten. Am 15. September griff ein Mob ein Fahrzeug mit vier Christen an, die ein wöchentliches Gebetstreffen in der Kapelle der Universität von Jos hinterließen. "Gerade als ich aus dem Haupttor kam und mich gerade nach links wandte", erinnerte sich Professor Timothy Oyetunde, "rannte der Mob von der muslimisch dominierten Nachbarschaft gegenüber dem Campus über die Straße, umgab uns und begann den Transporter zerschlagen "mit Keulen, Steinen und echten Waffen. Zwei der Passagiere, darunter ein anderer Professor, wurden erstochen; sie alle flohen aus dem Van, bevor der muslimische Mob sie in Brand setzte. "In einem separaten Angriff", der Bericht weiter, "zwei Studenten wurden in einem anderen muslimisch dominierten Viertel der Innenstadt von Jos angegriffen und erstochen. Ein Student starb im Krankenhaus, während er behandelt wurde."

Muslimische Vergewaltigung von Christen

Pakistan : Am 13. September wurde ein christlicher Junge (ohne Altersangabe) in eine abgelegene Gegend gebracht, geschlagen, "vergewaltigt" und von sieben muslimischen Männern aufgefordert, das islamische Glaubensbekenntnis zu rezitieren. Dem Bericht zufolge "begannen sie anfänglich, ihn brutal zu schlagen und zogen seine Kleidung aus. Sie nahmen Sher Dil [den Jugendlichen] sexuell in die Arme und zwangen ihn, Kalma zu rezitieren. Sher Dil wurde erneut geschlagen und fiel bewusstlos in ein örtliches Krankenhaus von den mutmaßlichen Vergewaltigern. Sie warnten ihn vor schlimmen Folgen, wenn er die Einzelheiten des Vorfalls niemandem preisgeben würde. " Die Polizei reagierte "widerwillig" darauf und reagierte, als sie vom Vater des Opfers gedrängt wurde, "auf die Seite der Vergewaltiger", bemerkte der Bericht. Der Junge wird von seinen Folterern bedroht, weil er zur Polizei gegangen ist, während sein Vater das Ministerium für Menschenrechte um Hilfe gebeten hat.

Ägypten: Ein Ex-Kidnapper, ein Ex-Entführer, der nur als "G" bekannt ist, erklärte den Prozess, wie christliche Mädchen zu Entführungen, Zwangskonversionen und "Ehen" zu Muslimen verurteilt werden. Laut dem BerichtEr erzählte, dass "sie für jedes koptisch - christliche Mädchen bezahlt werden, das sie einbringen. In einigen Fällen versorgt die Polizei die Entführer mit Drogen, die sie beschlagnahmen. Die Drogen werden dann den Mädchen gegeben, um ihren Widerstand zu schwächen, wenn sie unter Druck gesetzt werden sogar von Fällen, in denen Polizei angeboten hat, halfen die Mädchen zu verprügeln, damit sie das islamische Glaubensbekenntnis rezitieren. " Er "gibt zu, dass er sich jahrelang in einem Netzwerk aktiv auf koptische Mädchen konzentrierte, bevor er den Islam verließ." Obwohl solche Netzwerke seit den 1970er Jahren existieren, erreichten sie jetzt ihre höchste Stufe, in der Ära von Präsident Sisi, sagte er. Ein Teil seines Zeugnisses stellt fest, dass:

Eine Gruppe von Entführern trifft sich in einer Moschee, um mögliche Opfer zu besprechen. Sie beobachten die Häuser der Christen genau und überwachen alles, was vor sich geht. Auf dieser Basis weben sie ein Spinnennetz um [die Mädchen] .... Ich erinnere mich an ein koptisches christliches Mädchen aus einer reichen, bekannten Familie in Minya. Sie wurde von fünf muslimischen Männern entführt. Sie hielten sie in einem Haus fest, zogen sie aus und filmten sie nackt. In dem Video entkleidete sich auch einer von ihnen. Sie drohten, das Video öffentlich zu machen, wenn das Mädchen ihn nicht heiraten würde ... Die Entführer erhalten große Geldbeträge. Die Polizei kann ihnen auf unterschiedliche Weise helfen, und wenn sie es tun, erhalten sie möglicherweise auch einen Teil der finanziellen Belohnung, die die Entführer von den Islamisierungsorganisationen erhalten. Und der Wert der Belohnung steigt, wenn das Mädchen eine Position hat. Beispielsweise, Wenn sie die Tochter eines Priesters ist oder aus einer bekannten Familie stammt .... Die Salafistengruppe, die ich kannte, mietete Apartments in verschiedenen Teilen Ägyptens, um entführte Kopten zu verstecken. Dort setzen sie sie unter Druck und drohen ihnen, zum Islam überzutreten. Und sobald sie das gesetzliche Mindestalter erreicht haben, kommt ein speziell eingerichteter islamischer Repräsentant hinzu, um die Konvertierung offiziell zu machen, ein Zertifikat auszustellen und dementsprechend ihre ID zu ändern .... Wenn alles nach Plan läuft, werden die Mädchen auch mit einer strengen Ehe geheiratet Muslim. Ihre Ehemänner lieben sie nicht, sie heiraten sie nur, um sie zu einem Muslim zu machen. Sie wird getroffen und gedemütigt werden. Und wenn sie versucht zu fliehen oder zu ihrer ursprünglichen Religion zurückzukehren, wird sie getötet werden. Dort setzen sie sie unter Druck und drohen ihnen, zum Islam überzutreten. Und sobald sie das gesetzliche Mindestalter erreicht haben, kommt ein speziell eingerichteter islamischer Repräsentant hinzu, um die Konvertierung offiziell zu machen, ein Zertifikat auszustellen und dementsprechend ihre ID zu ändern .... Wenn alles nach Plan läuft, werden die Mädchen auch mit einer strengen Ehe geheiratet Muslim. Ihre Ehemänner lieben sie nicht, sie heiraten sie nur, um sie zu einem Muslim zu machen. Sie wird getroffen und gedemütigt werden. Und wenn sie versucht zu fliehen oder zu ihrer ursprünglichen Religion zurückzukehren, wird sie getötet werden. Dort setzen sie sie unter Druck und drohen ihnen, zum Islam überzutreten. Und sobald sie das gesetzliche Mindestalter erreicht haben, kommt ein speziell eingerichteter islamischer Repräsentant hinzu, um die Konvertierung offiziell zu machen, ein Zertifikat auszustellen und dementsprechend ihre ID zu ändern .... Wenn alles nach Plan läuft, werden die Mädchen auch mit einer strengen Ehe geheiratet Muslim. Ihre Ehemänner lieben sie nicht, sie heiraten sie nur, um sie zu einem Muslim zu machen. Sie wird getroffen und gedemütigt werden. Und wenn sie versucht zu fliehen oder zu ihrer ursprünglichen Religion zurückzukehren, wird sie getötet werden. Die Mädchen werden auch mit einem strengen Muslim zur Ehe gezwungen. Ihre Ehemänner lieben sie nicht, sie heiraten sie nur, um sie zu einem Muslim zu machen. Sie wird getroffen und gedemütigt werden. Und wenn sie versucht zu fliehen oder zu ihrer ursprünglichen Religion zurückzukehren, wird sie getötet werden. Die Mädchen werden auch mit einem strengen Muslim zur Ehe gezwungen. Ihre Ehemänner lieben sie nicht, sie heiraten sie nur, um sie zu einem Muslim zu machen. Sie wird getroffen und gedemütigt werden. Und wenn sie versucht zu fliehen oder zu ihrer ursprünglichen Religion zurückzukehren, wird sie getötet werden.



Muslimische Angriffe auf Abtrünnige des Christentums

Deutschland : Eine Gruppe von Muslimen griff einen 23-jährigen Muslim an, der zum Christentum konvertiert war. Er wurde angegriffen, weil "seine Angreifer sein christliches Kreuz sahen und wütend waren, dass er sich vom Islam bekehrt hatte", so der Bericht . Sie fragten ihn, warum er seine Religion geändert habe, "bevor" einer der Angreifer die Kette von ihm riss und sie warf zu Boden. "Der Bericht fährt fort:

Der Unbekannte schlug dem Afghanen mehrere Male ins Gesicht. Der zweite Angreifer hielt den Christen dann an den Armen, als der erste Mann eine Klinge herausholte und ihn damit zweimal am Oberkörper abschnitt. Der Angriff geschah weniger als eine Meile von der berüchtigsten radikal-islamistischen Moschee in Berlin entfernt , die Al-Nur-Moschee. Ein solcher Anschlag ist auch in diesem Jahr nicht der erste in Berlin. Im August wurde ein anderer Mann von drei nordafrikanischen Männern angegriffen, die ebenfalls gegen sein Kreuz protestierten. Die drei Männer schlugen brutal den 39-Jährigen und schimpften ihn an. Anfang dieses Jahres im Mai ... wurde noch ein anderer Mann wegen Tragen einer Kreuzhalskette angegriffen. ... Die christliche Wohltätigkeitsorganisation Open Doors behauptet, tausende Fälle von Gewalt und Missbrauch gegen Christen in Deutschland registriert zu haben. Früher in diesem Jahr, Ein arabischer Übersetzer, der mit Asylsuchenden in Deutschland arbeitet, sagte, dass viele der Muslime in Asylheimen Hass gegenüber Christen ausdrücken. "Reiner Hass gegen Nichtgläubige wird gepredigt, und Kinder werden hier von früh an in Deutschland hergebracht. Es ist sehr ähnlich in Asylunterkünften, wo muslimische Jungen sich weigern, mit Christen zu spielen", sagte der Übersetzer.

Nigeria : Die muslimische Familie eines Mannes, Bulus, ein Konvertit zum Christentum, belästigt, geächtet, gedroht zu töten, und hat schließlich falsche Anklage gegen ihn erhoben, die ihn ins Gefängnis brachte - möglicherweise für bis zu zehn Jahre. Seine Familie reagierte darauf mit dem Versuch, "alles zu tun, was sie konnten, um ihn zu ihrem Glauben zurückkehren zu lassen", heißt es in einem Bericht. "Als Bulus sich weigerte, drohte ihm sein Vater, ihn zu verleugnen. Bulus verlor sein Erbe, die Unterstützung aus dem erweiterten Familienkreis für den Alltag, den Schutz des Status des Clans und das Privileg einer arrangierten Ehe - mit anderen Worten, und aus Ihre Perspektive, seine ganze Zukunft.Als er sich immer noch weigerte, seine Meinung zu ändern, drohte seine Familie ihn zu töten.So war, als Bulus sagte, dass er wusste, dass es Zeit war zu gehen.Er floh nach Jos, weiter südlich, wo ihn niemand kannte und im theologischen Training eingeschrieben. " Während seines Trainings "habe ich viel über Vergebung gelernt", sagt Bulus. "Nachdem ich meinen Abschluss gemacht hatte, wollte ich nach Hause gehen, um zu sehen, ob meine Eltern und ich irgendwie wieder vereint sein könnten." Er entdeckte stattdessen, dass:

"Ihr Hass hatte zugenommen, besonders als sie hörten, dass ich Pastor geworden war. Bevor ich gehen konnte, haben mich Angehörige gefangen genommen und angefangen, mich zu schlagen. Ich dachte, ich würde sterben, aber sie zerrten mich zur Polizeiwache und beschuldigten mich des Diebstahls einige ihrer Ziegen. Trotz der Tatsache, dass es keine Beweise gab, sperrten mich die Polizisten ein. Fünf Tage später brachten sie mich vor Gericht. Ich hatte keine Gelegenheit mich zu verteidigen, wurde aber trotzdem im Gefängnis festgehalten. "

Seit dem letzten Bericht wurde Bulus unter extrem ungesunden und unhygienischen Bedingungen inhaftiert. "Er weiß nicht, wann diese Tortur enden wird", sagte der Bericht , "und wagt keine Erwartungen an eine schnelle Veröffentlichung."

Malediven : Obwohl "Christen auf den Malediven [bereits] wenige Rechte haben", heißt es in einem Bericht im September :

"Die Regierung kontrolliert zunehmend die Gerichte und ignoriert einfach das Gesetz und lässt die Christen in einem noch verwundbareren Zustand ... Obwohl die Malediven ein beliebtes Touristenziel sind, sind sie einer der schwierigsten Orte auf der Welt, um Christ zu sein. Die maledivische Verfassung von 2008 verbietet Muslime, Christen zu werden, was die Frage offen lässt, ob jemand, der Christ wird, seine Staatsbürgerschaft verlieren könnte. "

Zuvor hatte die Regierung "50 Malediver verhaftet, die verdächtigt wurden, Christen geworden zu sein, und man nimmt an, dass sie sie gefoltert haben. Jedem Malediven, der sogar eine Bibel in seinem Haus vorfindet, droht eine Gefängnisstrafe."

Iran : Iranische nationale Medien berichteten, dass mehrere Christen, von denen fast alle Konvertiten sind, in Teheran, Rey und Pardis verhaftet wurden, nachdem ein Video mit Dutzenden von Bibeln und anderer christlicher Literatur aufgetaucht war, die angeblich auch von Behörden konfisziert wurden. Wenig andere Informationen werden zur Verfügung gestellt.

Muslimische Angriffe auf "Blasphemische" Christen

Ägypten : Als Reaktion auf einen alten Facebook-Post griff ein muslimischer Mob Christen im Tawa-Dorf an und zerstörte am 14. September mehrere Häuser, Gebäude und Autos. Nach dem Abschlachten mehrerer Christen, die vor vier Monaten in ein Kloster reisten, Bassem, ein 22-jähriger Christ aus dem Dorf hatte geschrieben:

"Sind wir [christliche] Ägypter nicht aus Ägypten? Egal, dass du versuchst, uns zu verletzen, eines Tages werden all deine Wege scheitern ... Wenn du die Häuser seiner [Jesus] Kinder zerstörst, greifst du ihn an." Ich frage Jesus, der dein Herz berührt und dich verändert. Unser Herr weiß und sieht, was mit uns geschieht. Fahre fort und verstärke deinen Terrorismus, aber ich habe keine Angst, denn es ist eine ängstliche Sache, in die Hände Gottes zu fallen. "

Obwohl er den Beitrag einen Tag später löschte, wurde eine gecachte Kopie vier Monate später von anderen Muslimen gesehen und geteilt. Es sei "eine Beleidigung des Islam ... [m], dass sich Muslime versammelten und der Mob begann, christliche Häuser und Geschäfte anzugreifen", bemerkt ein Augenzeuge . Sie warfen Steine ​​auf die Häuser, während sie 'Allah Akbar' riefen. Sie schleuderten Steine ​​und Steine ​​auf die koptisch-orthodoxe Kirche von Mar Girgis (St. George) ... "

Pakistan : Am 14. September verurteilte ein Gericht einen Christen zum Todefür "Blasphemie" gegen den Propheten des Islam. Nadeem James, ein 27-jähriger Vater von zwei Kindern, wurde ursprünglich im Juli 2016 verhaftet, nachdem ein Muslim, der aus persönlichen Gründen wütend auf ihn war, fälschlicherweise den Analphabeten James beschuldigte, ein Gedicht geschrieben zu haben, das als "blasphemisch" Mohammeds galt. Der Bruder des Verurteilten erklärte, was als nächstes passierte: "Wir waren nicht zu Hause, als die Polizei unser Haus durchsuchte, um Nadeem zu verhaften. Als die Polizei jedoch niemanden von uns in den Räumlichkeiten fand, nahmen sie zwei Frauen aus der Familie mit Frau und die Frau meines älteren Bruders Faryad. " Um die gleiche Zeit begannen die lokalen Moscheen, Megaphone anzurufen, damit christliche Häuser brennen würden, wenn er sich nicht ergab. Nadeem ergab sich und die Frauen wurden freigelassen. "Die Anklage gegen meinen Bruder ist völlig grundlos" der Bruder behauptet. "Nadeem ist ungebildet und könnte diese SMS nicht gesendet haben. Ich bin sicher, dass Yasir Bashir [muslimischer Ankläger] den angeblich blasphemischen Text auf Nadeems Handy heruntergeladen und dann an seine Handynummer weitergeleitet hat, um einen Fall gegen meinen Bruder aufzubauen." Nadeems Anwalt sagte, sie würden die Verurteilung vor einem High Court anfechten.

Unabhängig davon - und obwohl er " geistig behindert " war - hatte ein christlicher Teenager, der der Blasphemie gegen den Islam beschuldigt wurde, im September seine erste Gerichtsverhandlung. Ein Muslim, Muhammed Nawaz, hatte Asif Stephen (16) angeklagt, auf einem lokalen Basar gestohlen zu haben; er schlug den Jungen und sagte dann dem örtlichen Imam-wer, laut dem ersten Bericht"hat eine Geschichte, Hass gegen Minderheits-Christen zu predigen" - dass die Jugend auch einen Koran verbrannt hatte. Nawaz und der Imam spürten den Jungen auf und schlugen ihn erneut. Als ein Passant die Gewalt sah und die Polizei kontaktierte, "anstatt den Teenager vor seinen Angreifern zu schützen, verhaftete ihn [die Polizei] und buchte ihn wegen Blasphemie-Anklage ins Gefängnis." Stunden später umzingelten der Imam und ein "Mob" von mehr als 300 muslimischen Fundamentalisten das Gefängnis und forderten eine öffentliche Lynchjustiz von Stephen. Als der Mob die örtliche Polizei überwältigte, wurde Stephen aus seiner Zelle entfernt und dem Mob übergeben, der daraufhin schlug er, bis Verstärkungsoffiziere eintraten, um die Situation zu beruhigen. Die Polizei bewegte dann Stephen zu einem höheren Sicherheitsbezirksstrafsaal, in dem er sich für Blasphemie für schuldig erklärte, was seine Familie für eine erzwungene Beichte hielt.

Indonesien : Die größte muslimische Nation der Welt "machte deutlich, dass das gefährlich zweideutige Blasphemiegesetz des Landes bestehen bleibt - was schlechte Nachrichten für belagerte religiöse Minderheiten sind", sagte Human Rights Watch , nachdem das Land die von der UN ausgesprochenen Empfehlungen zur Einführung von Gesetzen abgelehnt hatte das Blasphemiegesetz aufzuheben. " Indonesien lehnte ferner eine Empfehlung ab, Gesetze zu ändern oder zu widerrufen, die das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit im Land einschränken, so Human Rights Watch . Unter diesen, die kürzlich unter diesen Gesetzen leiden, ist Ahok, ein Christ und früherer Gouverneur von Jakarta, der wegen Blasphemie gegen den Islam zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde. "Mit der Ablehnung von Voten von UNHuman Rights Watch : "Die indonesische Regierung sagt der Welt, dass sie weiterhin auf Bigotterie und Diskriminierung auf Kosten der Rechte religiöser Minderheiten gehen wird."


Indonesien schloss sich im Mai 2017 anderen repressiven muslimischen Nationen an, als es den christlichen Gouverneur von Jakarta, bekannt als "Ahok", zu zwei Jahren Gefängnis verurteilte. Ihm wurde vorgeworfen, "Blasphemie" gegen den Islam begangen zu haben. Im Bild: Ahok am Tag seiner Wahl, 15. Februar 2017. (Foto von Oscar Siagian / Getty Images)

Muslimische Angriffe auf christliche Kirchen

Mali : Im September wurden nicht nur mehrere katholische Kirchen "geplündert und angezündet und die Gemeindemitglieder zur Flucht gezwungen", sondern "Militante sagten Christen, dass sie getötet würden, wenn sie in der Kirche gesehen würden", heißt es in einem Bericht . Ein katholischer Kirchenführer erklärte:

hier geht es weiter

https://www.gatestoneinstitute.org/11935...tians-september


von esther10 25.02.2018 00:00




25. SEPTEMBER 2017



Diese Litanei ist ein Heilmittel für die Dunkelheit der Welt

Wenn unsere Welt in größere Dunkelheit hinabsteigt, können wir darauf vertrauen, dass unser Fürsprecher und Erretter mit uns ist.
Carrie Gress

Es ist zu einer nächtlichen Routine für eines meiner Kinder geworden, mich zwischen 2 und 4 Uhr morgens zu wecken. Ich kann oft schnell wieder einschlafen, aber an einer dieser Nächte fiel es mir schwer. Ich fing an, über all die Dinge nachzudenken, die Gebet und Nächstenliebe in dieser Welt brauchen. "Wenn ich nur etwas Licht zu diesen Plätzen bringen könnte", dachte ich und fühlte mich durch meine Menschlichkeit und Berufung auf die vier winzigen Seelen beschränkt, die mir anvertraut wurden.

In diesem letzten Jahr habe ich Schönheit und die Rolle des Lichts im mittelalterlichen Denken studiert. Durch die Hl. Hildegard von Bingen, Bischof Robert Grosseteste, St. Bonaventura, St. Thomas von Aquin und andere habe ich die Rolle, die das Licht Christi hier auf der Erde spielt, neu zu schätzen gelernt. Christus als das Licht der Welt ist ein Hauptthema des mittelalterlichen Denkens. Wir haben den Sinn des Lichts in unserer Zeit verloren, vor allem weil wir mit einem Schalter leicht die Dunkelheit vertreiben können. Dies ist jedoch eine relativ neue Entwicklung, auch wenn die meisten von uns das Leben nie anders erlebt haben. Aber die Menschen waren fasziniert von Licht, von der Gabe und von seiner transformierenden Kraft, physisch, moralisch und spirituell. Sie haben reichlich wertvolle Tinte ausgegeben, um die tiefe Beziehung zwischen Licht und Gott zu artikulieren.

So kam mir in der Dunkelheit in den frühen Morgenstunden der Gedanke, dass ich, selbst wenn ich nicht zu diesen Orten gehen und helfen könnte, die Quelle allen Lichts bitten könnte, zu ihnen zu gehen. Ich erkannte, dass ich Christus senden konnte, um die sehr dunklen Ecken der Erde zu beleuchten. Die Litanei des Lichts unten ist die Frucht dieser mageren Gebete. Die eingeschlossenen Heiligen waren alle Meister des Lichts Christi. Und die Orte großer Dunkelheit werden uns allen in der einen oder anderen Form vertraut sein. Bischof Liam Cary von der Diözese Baker in Oregon hat ihm gnädig sein Imprimatur gegeben .

Wenn unsere Welt in größere Finsternis herabzusteigen scheint, können wir darauf vertrauen, dass unser Fürsprecher und Erretter mit uns ist und dass er "das Licht ist, das in der Dunkelheit scheint, und die Finsternis hat es nicht überwunden" (Johannes 1: 5).



Litanei des Lichts

V. Herr, erbarme dich unser.
R. Christus, erbarme dich unser.
V. Herr, erbarme dich unser. Christus, erhöre uns.
R. Christ, erhöre uns gnädig.
V. Gott, der Vater des Himmels, erbarme dich unser.

Gott der Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser.
Gott, der Heilige Geist, sei uns gnädig.
Heilige Dreifaltigkeit, ein Gott, erbarme dich unser.


Christus, Licht der Welt, erhöre uns.
Heilige Mutter Gottes, bitte für uns.
Mutter der neuen Morgendämmerung, bitte für uns.

Die heilige Dreieinigkeit, die Quelle allen Lichts, erleuchtet die Dunkelheit in unserer Welt: Bringe dein Licht in
die Gedanken derer, die durch die Sünde getrübt sind.
In die Herzen derer, die von Pornografie erfasst werden, bringe dein Licht.
Für diejenigen, die unter Depressionen oder Geisteskrankheiten leiden, bringe dein Licht mit.
Für die Seelen, die durch Drogenmissbrauch versklavt sind, bringe dein Licht.
Für diejenigen, die durch gleichgeschlechtliche Anziehung belastet sind, bringe dein Licht.
Für diejenigen, die Angst und Angst haben, bringe dein Licht.
In die Herzen derer, die trauern, bringe dein Licht.
Um die Seelen und Körper von Missbrauchenden und Missbrauchten, bringe dein Licht.
Für diejenigen, die keinen Platz zu Hause haben, bring dein Licht.
Für diejenigen, die im Namen Gottes töten wollen, bringe dein Licht.
Um Kliniken abzutreiben, bringen Sie Ihr Licht. Bringen Sie Ihr Licht in
Bordelle und Orte des Menschenhandels . Bringen Sie Ihr Licht in
Krankenhäuser, Apotheken und Pflegeheime .
Um Klassen der Verzweiflung, Verwirrung und Unwahrheit, bringen Sie Ihr Licht.
In gewalttätige und drogenverseuchte Straßen bring dein Licht.
In kriegszerrüttete Gebiete bring dein Licht.
Um Land, das durch Naturkatastrophen verdunkelt, überflutet oder zerstört wurde, bringe dein Licht.
Wo immer es Verwirrung, Verzweiflung, Einsamkeit und Wut gibt, bringe dein Licht.

St. Joseph, bitte für uns.
Maria Magdalena, bete für uns.
St. Lucy, bete für uns.
St. Augustinus, bete für uns.
St. Hildegard von Bingen, bete für uns.
St. Claire, bete für uns.
St. Albert der Große, bete für uns.
St. Thomas von Aquin, bete für uns.
St. Bonaventure, bete für uns.
Alle Chöre der Engel, bete für uns.
Maria, Licht in der Dunkelheit, bitte für uns.

V. Licht der Welt, die die Sünden der Welt wegnehmen,
R. erspart uns, o Herr.
V. Licht der Welt, die die Sünden der Welt wegnehmen,
R., erhöre uns gnädig, o Herr.
V. Licht der Welt, die die Sünden der Welt wegnehmen,
R. erbarme dich unser.

Amen.

Imprimatur: Der Reverend Liam Cary, Bischof von Baker, Oregon
http://www.ncregister.com/blog/cgress/th...ss-of-the-world

von esther10 24.02.2018 19:27

Eine "starke" Erfahrung der Kirche und des Katholizismus. Die Rede von Monsieur Schneider



Eine starke Erfahrung von Kirche und Katholizität, im immer noch pulsierenden Herzen des frühchristlichen Roms.
Magnificat soul mea Dominum !

5. Dezember wurde in Rom an der Lepanto - Stiftung, in der Nähe der alten Basilika von Santa Balbina, ein Treffen, eingeführt von Prof. Roberto De Mattei, mit zwei der Kardinälen von Dubia , Raymond Leo Burke und Walter Brandmüller und mit Bischof Athanasius Schneider, der ihnen mit seinen öffentlichen Erklärungen [ hier und hier ] voranging und folgte , die eine grandiose Rede lieferten, deren Text Sie unten lesen können. Zu ihnen kam Bischof Andreas Laun, Bischof von Salzburg.

Ich gebe dir meine ersten Eindrücke, aber ich werde es nicht versäumen später zu vertiefen.

Ein Treffen , das greifbar war, von der feierlichen Stille , die die Ehrengäste und lebendige emotionale Aufmerksamkeit begrüßt , dass beim Schließen zu beenden ist zu hören, mit dem Chorgesang des Credos in perfekter Harmonie von Gedanken und befestigte Gefühle aus gemeinsame Erfahrung, gefolgt von dem Segen von Card Burke.


Ich sage das mit Freude, vor allem aber mit dem großen Trost, von unseren Hirten, die ich zum ersten Mal nicht getroffen habe und mit denen ich mich kurz unterhalten habe, bestätigt und gesegnet zu werden. Davon und von der ganzen Erfahrung bin ich den Veranstaltern sehr dankbar.

Die meisten der Anwesenden, kommen nicht nur aus Italien , sondern aus jedem Land, bestand aus vielen Priester und Ordensleute , einige sehr junge, einschließlich der Franziskaner (ich sie nicht von ihren ursprünglichen Namen gelöscht werden können , nicht nennen kann , weil ihres unauflöslichen Marianischen Versprechens). Neben der beträchtlichen Anzahl von Laien, standen sie in einigen der wichtigsten ausländischen Vaticanists unter denen für ihre sorgfältige Teilnahme aus , die besonders zeichnen sich durch den Mangel an Inhalt in ihrer Missverständnis der Realität (für Italien, Sandro Magister). Mit ihnen konnte ich ein paar Eindrücke austauschen.

Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität der Bilder von meinem Handy.



Das Lächeln von Msgr. Schneider und Kardinal Burke, der ihm für seine leuchtenden Worte dankte, begleiten den Satz: Seine Eltern mussten wirklich inspiriert sein, diesen Namen zu geben. Doppelte Anspielung: auf den glorreichen Athanasius der arianischen Krise des vierten Jahrhunderts und auch auf die persönliche Geschichte von Mons. Schneider, aufgewachsen und befestigt zur Zeit der sowjetischen Verfolgung. (Maria Guarini)
Die nicht verhandelbare Größe der christlichen Ehe

Mons. Athanasius Schneider, Rom, 5. Dezember 2016

Als unser Herr Jesus Christus vor zweitausend Jahren die ewigen Wahrheiten predigte, war die Kultur oder der herrschende Geist jener Zeit radikal dagegen. Konkret religiöser Synkretismus, der Gnostizismus der intellektuellen Eliten und die moralische Freizügigkeit der Massen, insbesondere in Bezug auf die Institution der Ehe. " Er war in der Welt, doch die Welt erkannte ihn nicht " (Johannes 1, 10).


Der große Teil des Volkes Israel, insbesondere die Hohepriester, die Schriftgelehrten und die Pharisäer, haben das Lehramt der göttlichen Offenbarung Christi und sogar die Verkündigung der absoluten Unauflöslichkeit der Ehe abgelehnt: " Er kam unter Sein Volk, aber sein Sie haben ihn nicht angenommen "(Johannes 1, 11). Die ganze Mission des Sohnes Gottes auf Erden bestand darin, die Wahrheit zu enthüllen: " Darum kam ich in die Welt, um Zeugnis abzulegen für die Wahrheit " (Johannes 18, 37).

Unser Herr Jesus Christus starb am Kreuz, um die Menschen von den Sünden zu retten, indem er sich Gott und dem Vater in vollkommenem und willkommenem Opfer des Lobpreises und der Sühnung opferte. Der erlösende Tod Christi enthält auch das Zeugnis, das Er von Seinem Wort gab. Christus war bereit, für die Wahrheit jedes seiner Worte zu sterben: "Du versuchst mich umzubringen, ich sagte dir die Wahrheit, die Gott gehört hat Warum verstehst du meine Sprache nicht? Weil du nicht auf mein Wort hören kannst. Du hast den Teufel als Vater und willst die Wünsche deines Vaters erfüllen.

Er war von Anfang an ein Mörder, und er war nicht fest in der Wahrheit, weil es keine Wahrheit in ihm gibt. Wenn er das Falsche sagt, sagt er, was sein ist, weil er ein Lügner und der Vater der Lüge ist. Aber du glaubst mir nicht, weil ich die Wahrheit sage. Wer von euch kann zeigen, dass ich gesündigt habe? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubst du mir nicht ? "(Johannes 8, 40-46). Die Bereitschaft Jesu, für die Wahrheit zu sterben, beinhaltete alle von ihm angekündigten Wahrheiten, sicher auch die Wahrheit der absoluten Unauflöslichkeit der Ehe.

Jesus Christus ist der Restaurator und Unauflöslichkeit der ursprünglichen Heiligkeit der Ehe nicht nur durch sein göttliches Wort, aber in eine radikaleren Weise durch seinen erlösenden Tod, durch denen er die Würde erhoben hat und schaffte eine natürliche Ehe mit der Würde des Sakraments. " Christus liebte die Kirche und gab sich für sie, um sie heilig zu machen. [...] Niemand hat jemals sein eigenes Fleisch gehasst, sondern er nährt und pflegt es, wie Christus die Kirche tut, denn wir sind Glieder seines Leibes sind. Aus diesem Grund wird der Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich seiner Frau anschließen, und die beiden werden ein Fleisch werden. Dieses Geheimnis ist groß: Ich sage es in Bezug auf Christus und die Kirche! "(Eph 5, 25.29-32). Aus diesem Grund gelten auch die folgenden Worte des Gebetes der Kirche für die Ehe: " Gott, der auf wunderbare Weise die Würde der menschlichen Natur geschaffen hat und sie auf wunderbare Weise reformierte ".

Die Apostel und ihre Nachfolger, zuerst die römischen Päpste, die Nachfolger von Peter, haben piously bewacht und treu die nicht verhandelbar Lehre des fleischgewordenen Wortes auf der Heiligkeit und Unauflöslichkeit der Ehe auch im Hinblick auf die pastoralen Tätigkeiten übertragen. Diese Lehre von Christus kommt in den folgenden Aussagen der Apostel zum Ausdruck: "Die Ehe ist geehrt und der Thalamus ist ohne Makel. Die Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten „(Hebr . 13: 4) und“ Den Verheirateten gebiete ich, nicht ich, sondern der Herr, nicht die Frau sich von ihrem Mann, und wenn Sie trennen, daß sie ohne Ehe bleiben, und ihr Mann Stoße die Frau nicht ab"(1. Kor. 7, 10-11). Diese Worte durch den Heiligen Geist inspiriert wurden immer zweitausend Jahre lang in der Kirche verkündet und dient als Indikator für die Bindung und als unabdingbare Norm für die sakramentale Disziplin und das praktische Leben der Gläubigen.

Das Gebot, nach Trennung vom legitimen Ehegatten unverheiratet zu bleiben, ist keine positive oder kanonische Norm der Kirche, sondern das Wort Gottes, wie der Apostel Paulus sagte: " Ich ordnung nicht ich, sondern den Herrn " ( 1 Kor. 7, 10). Die Kirche hat diese Worte ununterbrochen verkündet und den rechtmäßig verheirateten Gläubigen verboten, die Ehe mit einem neuen Partner zu suchen. Folglich hat die Kirche nach göttlicher und menschlicher Logik nicht die Kompetenz, implizit sogar ein mehr uxorio-Zusammenleben außerhalb einer gültigen Ehe zu unterstützen und solche ehebrecherischen Menschen zur Heiligen Kommunion zuzulassen.

Kirchliche Autorität , die pastoralen Normen oder Richtlinien ausgeht , die für eine solche Zulassung liefern, behält das Recht , die Gott ihr gegeben hat. Eine Begleitung und pastorale Unterscheidung , die zu ehebrecherisch Menschen nicht leben in Kontinenz, als Bedingung vorzuschlagen, sogenannte geschiedenen und wieder verheirateten, die Verpflichtung von Gott bestimmte sine qua non für die Zulassung zu den Sakramenten, ist in Wirklichkeit als arroganter Klerikalismus enthüllt. Da gibt es keinen pharisäischen Klerikalismus mehr als den, der göttliche Rechte beansprucht.

Eines der ältesten und eindeutigen Zeugnis der unveränderlichen Praxis der römischen Kirche nicht durch sakramentalen Ordnung der ehebrecherisch Zusammenleben der Gläubigen zu akzeptieren, die zu ihren berechtigten Ehegatten durch die Ehe Bindung noch gebunden sind, ist der Autor eines penitential Katechese bekannt unter dem Pseudonym Il Pastore di Erma . Die Katechese wurde wahrscheinlich zu Beginn des zweiten Jahrhunderts von einem römischen Presbyter unter der literarischen Form einer Apokalypse oder einer Erzählung von Visionen geschrieben.

Der folgende Dialog zwischen Erma und dem Beichtensengel, der in Form eines Pastors erscheint, zeigt mit bewundernswerter Klarheit die unveränderliche Lehre und Praxis der katholischen Kirche in dieser Angelegenheit: " Was, Herr, wird den Ehemann machen, wenn die Frau besteht in dieser Leidenschaft des Ehebruchs ? ". " Der Umzug und der Ehemann bleibt allein. Wenn er, nachdem er seine Frau geheiratet hat, eine andere Frau heiratet, begeht auch er Ehebruch. " " Wenn, Herr, die Frau, nachdem sie entfernt worden ist, bereut und zu ihrem Mann zurückkehren will, wird sie nicht wieder aufgenommen werden ?" "Ja, sagt er; und wenn der Ehemann es nicht empfängt, sündigt und trägt einen großen Fehler. Stattdessen muss er diejenigen empfangen, die gesündigt und Buße getan haben. [...] Wegen der Möglichkeit einer solchen Reue muss der Ehemann nicht wieder heiraten. Diese Richtlinie gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Nicht nur hat man Ehebruch, wenn man sein eigenes Fleisch verdirbt, sondern jemand, der Dinge ähnlich den Heiden macht, ist auch ein Ehebrecher. [...] Aus diesem Grund wurde dir befohlen, allein zu bleiben, für die Frau und für den Mann. In ihnen kann Buße sein ... aber diejenigen, die gesündigt haben, sündigen nicht mehr "(Herm. Mand., IV, 1, 6-11).

Wir wissen , dass die erste große geistliche Sünde die Sünde des Hohenpriesters Aaron war, als er zu den unverschämten Fragen der Sünder nachgegeben und erlaubten ihnen das Idol des goldenen Kalbes zu dienen (vgl .. Ex . 32: 4), in diesem konkreten ersetzen für den Fall, dass das erste Gebot des Dekalogs Gottes den Willen und das Wort Gottes ersetzt, mit dem sündigen Willen des Menschen. Aronne begründete seinen entsetzten Akt des Klerikalismus mit Barmherzigkeit und Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen. Die Heilige Schrift in der Tat sagt: „ Moses sah , dass die Menschen keine Bremsen hatte, weil Aaron alle Zurückhaltung zu den Menschen genommen hatte, so wie ein Hohn auf ihre Gegner zu machen “ (Ex 32, 25.).

Heute wiederholt sich die erste klerikale Sünde im Leben der Kirche. Aaron hatte die Erlaubnis gegeben, gegen das erste Gebot des Dekalogs Gottes zu sündigen und gleichzeitig gelassen und glücklich zu sein, und die Menschen tanzten. In diesem Fall war es eine Freude im Götzendienst: " Die Leute setzten sich, um zu essen und zu trinken, dann standen sie auf, um sich dem Spaß hinzugeben " (Exodus 32: 6). Statt des Ersten Gebotes, wie es zur Zeit Aarons war, ersetzen mehrere Kleriker, sogar auf höchster Ebene, das Sechste Gebot durch das neue Idol der sexuellen Praxis unter Menschen, die nicht gültig verheiratet sind, was in gewissem Sinne das Kalb von Gold, das von den Klerikern unserer Zeit verehrt wird.

Die Aufnahme solcher Personen zu den Sakramenten , ohne das Leben in Kontinenz als anspruchsvolle conditio sine qua non , bedeutet dies in der Unterseite einer Genehmigung nicht über das sechste Gebot in diesem Fall zu beachten. Diese Geistlichen, wie neu „Aaron“, beruhigen diese Menschen, sagen , dass es heiter und fröhlich sein kann, die aufgrund einer neuen „in der Freude des Ehebruchs weiter Weg Caritatis “ und „mütterlich“ Weg der Kirche und sie können sogar erhalten Eucharistisches Essen. Mit dieser neuen pastoralen Ausrichtung „Aaron“ klerikaler dem katholischen Volk des Spott ihrer Feinde machen, dass die Nicht-Christen und unmoralische Welt, das wirklich sagen können, zum Beispiel:

In der katholischen Kirche kann man einen neuen Partner neben dem Ehepartner haben, und mit ihm zusammen leben ist in der Praxis zugelassen
Eine Art Polygamie wird daher in die katholische Kirche aufgenommen.

In der katholischen Kirche kann die Einhaltung des sechsten Gebotes des Dekalogs, das von unserer modernen ökologischen und aufgeklärten Gesellschaft so gehasst wird, legitime Ausnahmen haben.

Das Prinzip des moralischen Fortschritts des modernen Menschen, nach dem die Legitimität von außerehelichen sexuellen Handlungen akzeptiert werden muß, wird schließlich durch implizite Akzeptanz der katholischen Kirche akzeptiert, die immer rückläufig, starr und feindlich gegenüber der Freude der Liebe war und des moralischen Fortschritts des modernen Menschen.

So beginnen die Feinde Christi und der göttlichen Wahrheit, die die wahren Feinde der Kirche sind, bereits zu sprechen. Durch den neuen klerikalen Aristokratismus werden die Kinder der katholischen Kirche durch das Eingeständnis von unbeteiligten und unbußfertigen Ehebrechern de facto zu Spöttern ihrer Gegner.

Es bleibt immer eine große Lektion und eine ernste Warnung an die Hirten und an die Gläubigen der Kirche, dass der Heilige, der sein Leben als Zeuge Christi gegeben hat, Johannes der Täufer war, der Vorläufer des Herrn. Sein Zeugnis für Christus bestand darin, die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen und Ehebruch ohne Schatten von Zweifel und Zweideutigkeit zu verurteilen. Die Geschichte der katholischen Kirche ist glorreich, leuchtende Beispiele zu besitzen, die dem Beispiel des heiligen Johannes des Täufers gefolgt sind oder ihm das Zeugnis des Blutes gegeben haben, das an persönlichen Verfolgungen und Nachteilen leidet. Diese Beispiele müssen die Hirten der Kirche in unserer Zeit besonders leiten, weil sie der typischen klerikalen Versuchung nicht nachgeben, mehr Lust auf Menschen als auf den heiligen und fordernden Willen Gottes zu haben,

Unter den zahlreichen Nachahmern des heiligen Johannes des Täufers als Märtyrer und Bekenner der Unauflöslichkeit der Ehe können wir nur einige nennenswerte erwähnen. Der erste große Zeuge war der Papst St. Nikolaus I., genannt der Große. Dies ist der Zusammenstoß im 9. Jahrhundert zwischen Papst Nikolaus I. und Lothar II., König von Lotharing. Lothario, zunächst vereint, aber nicht verheiratet, mit einem Aristokraten namens Gualdrada, dann aus politischen Gründen zum edlen Teutberg verheiratet und dann noch von ihm getrennt und mit dem früheren Gefährten verheiratet, wollte um jeden Preis, dass der Papst den Gültigkeit seiner zweiten Ehe. Aber obwohl Lothario die Unterstützung der Bischöfe seiner Region und die Unterstützung von Kaiser Ludwig hatte, der mit seiner Armee in Rom einmarschierte,

König Lothar II von Lothringen, nachdem er in einem Kloster Theutberga seiner Frau abgelehnt und geschlossen zu haben, das Leben mit einem gewissen Valdrada und den Rückgriff auf Verleumdung, Drohung, Folter, erfordern lokale Bischöfe Scheidung, sie zu heiraten. Die Bischöfe von Lorraine, in der Synode von Aachen dell'862, wodurch man auf die Schliche des Königs, nahm das Geständnis der Untreue Theutberga, unabhängig davon, welche gewaltsam erpresst worden waren. Lotario II heiratete Valdrada, die eine Königin wurde. Es war ein Aufruf der gestürzten Königin an den Papst, die Bischöfe sprachen sich gegen provozierend Ungehorsam zustimmenden, Exkommunikation und Vergeltung durch zwei von ihnen, die an den Kaiser Ludwig II gedreht, Bruder Lothars.

Der Kaiser Louis entschieden durch Kraft und das Prinzip der 864 kam nach Rom mit Waffen zu handeln, mit seinen Soldaten der Löwenstadt eindringenden, Dispersions- sogar religiöse Prozessionen. Papst Nikolaus hatte die Zuflucht in Laterano und St. Peter zu verlassen und der Papst wird gesagt , bereit , lieber zu sterben als ein Leben zu ermöglichen , als Mann und Frau außerhalb des gültigen Ehe. Schließlich gab der Kaiser auf die heroische Standhaftigkeit des Papstes und akzeptierte die Dekrete des Papstes, auch die beiden Rebellen Guntero Erzbischöfe von Köln und Trier Teutgardo zwingt das päpstliche Urteil zu akzeptieren.

Kardinal Walter Brandmüller bewertet diesen emblematischen Fall in der Geschichte der Kirche folgendermaßen:
"Im untersuchten Fall bedeutet dies, dass aus dem Dogma der Einheit, Sakramentalität und Unauflöslichkeit, das in der Ehe zweier Getaufter verwurzelt ist, kein Weg zurückführt, wenn nicht der unvermeidliche und deshalb abzulehnende Weg der halte sie für einen Fehler, der geändert werden kann. Die Wirkungsweise von Nikolaus I. im Streit um die neue Ehe von Lothar II., Der sich der Prinzipien als unflexibel und furchtlos bewußt ist, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Bejahung des Eheunterrichts im germanischen Kulturkreis. Die Tatsache, dass der Papst, wie auch seine verschiedenen Nachfolger bei ähnlichen Anlässen, sich als Verfechter der Würde der Person und der Freiheit der Schwachen erwiesen - größtenteils waren es Frauen - machte Niccolò I. den Respekt für die Geschichtsschreibung verdient.Magnus ".
Ein anderes leuchtendes Beispiel für Beichtväter und Märtyrer der Unauflöslichkeit der Ehe bieten uns drei historische Persönlichkeiten, die in die Geschichte der Scheidung Heinrichs VIII., Des Königs von England, einbezogen sind. Dies ist der Kardinal St. John Fisher, St. Thomas More und Kardinal Reginaldo Pole.

Als bekannt wurde, dass Heinrich VIII. Zum ersten Mal nach einer Möglichkeit suchte, sich von seiner rechtmäßigen Frau Katharina von Aragon scheiden zu lassen, wandte sich der Bischof von Rochester, John Fisher, öffentlich gegen solche Versuche. St. John Fisher ist Autor von sieben Publikationen, in denen er die bevorstehende Scheidung Heinrichs VIII. Verurteilt. Der Primas von England Kardinal Wolsey und alle Bischöfe des Landes, mit Ausnahme des Bischofs von Rochester John Fisher, unterstützt den Versuch des Königs, seine erste und gültige Ehe aufzulösen. Vielleicht taten sie dies aus pastoralen Gründen und beriefen sich auf die Möglichkeit pastoraler Begleitung und Unterscheidung.

Stattdessen hatte Bischof John Fisher sogar den Mut, im House of Lords eine klare Aussage zu machen, dass die Ehe legitim sei, eine Scheidung illegal sei und der König kein Recht habe, auf diesem Weg voranzukommen. In der gleichen Sitzung des Parlaments wurde der berühmte " Akt der Nachfolge " genehmigt , mit dem alle Bürger den Erbfolgeseid ablegen mussten, wobei sie die Nachkommen von Heinrich und Anna Boleyn als legitime Thronfolger anerkannten, unter Strafe des Verbrechens des hohen Verbrechens Verrat. Kardinal Fisher lehnte den Eid ab, wurde 1534 im Tower von London inhaftiert und im folgenden Jahr wurde er enthauptet.

Kardinal Fisher hatte erklärt, dass keine Macht, weder menschlich noch göttlich, die Ehe des Königs und der Königin auflösen könnte, weil die Ehe unauflöslich sei und er bereit wäre, bereitwillig sein Leben für diese Wahrheit zu geben. Kardinal Fisher bemerkte in diesem Umstand, dass Johannes der Täufer keine andere Möglichkeit sah, sterblicher zu sterben, als für die Ehe zu sterben, trotz der Tatsache, dass die Ehe zu dieser Zeit nicht so heilig war, wie Christus sein Blut zur Heiligung vergoss Ehe.

In mindestens zwei Berichten über seine Verhandlung stellte St. Thomas Moro fest, dass der wahre Grund für die Feindschaft Heinrichs VIII. Gegen ihn die Tatsache war, dass Thomas More nicht glaubte, dass Anne Boleyn die Frau Heinrichs VIII. War. Eine der Ursachen für Tommaso Moros Inhaftierung war seine Weigerung, die Ehe zwischen Heinrich VIII. Und Anna Boleyn zu schwören. Zu jener Zeit glaubte im Gegensatz zu uns niemand, dass eine ehebrecherische Beziehung unter bestimmten Umständen oder aus pastoralen Gründen so behandelt werden könnte, als wäre es eine echte Ehe.

Reginaldo Pole, zukünftiger Kardinal, war ein entfernter Cousin von König Heinrich VIII. Und in seiner Jugend hatte er ein großzügiges Stipendium von ihm erhalten. Heinrich VIII. Bot ihm das Erzbistum von York an, falls er ihn im Scheidungsfall unterstützte. So sollte Pole ein Komplize in der Verachtung gewesen sein, die Henry VIII für die Ehe hatte. Während eines Interviews mit dem König im Königspalast sagte Reginaldo Pole, dass er seine Pläne, die Rettung der Seele des Königs und sein Gewissen nicht billigen könne. Niemand hatte bis zu diesem Augenblick gewagt, sich dem König offen zu widersetzen. Als Reginaldo Pole diese Worte aussprach, wurde der König so wütend, dass er seinen Dolch nahm. Pole dachte in diesem Moment, dass der König ihn erstechen würde.

Einige Geistliche damals vorgeschlagen Kardinal Fisher, Kardinal Pole und Thomas Morus zu sein „realistisch“ in der unregelmäßigen Vereinigung und außereheliche Affäre von Henry VIII mit Anne Boleyn und weniger „schwarz-weiß“, und das vielleicht getan hätte ein kurzer kanonischer Prozess zur Feststellung der Nichtigkeit der ersten Ehe. Damit wäre es möglich gewesen, das Schisma zu vermeiden und Heinrich VIII. Von weiteren schweren und monströsen Sünden abzuhalten. Jedoch gegen eine solche Argumentation gibt es ein großes Problem: die ganze Geschichte des geoffenbarten Willen des göttlichen Wortes und der ungebrochene Tradition der Kirche sagen, dass sie die Realität der Unauflöslichkeit einer wirklichen Ehe kann nicht leugnen, oder tolerieren Ehebruch konsolidiert im Laufe der Zeit, wie zum Beispiel das sind die Umstände.

Ein letztes Beispiel ist das Zeugnis der sogenannten "schwarzen" Kardinäle in der Geschichte der Scheidung Napoleons I., eines edlen und glorreichen Beispiels von Kardinalschulmitgliedern für alle Zeiten. Im Jahr 1810 Kardinal Ercole Consalvi, dann Außenminister, weigerte mich, die Feier der Ehe zwischen Napoleon und Marie Louise von Österreich zu besuchen, wie der Papst nicht in der Lage gewesen war , über die Ungültigkeit der ersten Ehe zwischen dem Kaiser und Josephine Beauharnais Kommentar . Wütend befahl Napoleon, die Consalvi und andere 12 Kardinäle zu konfiszieren und ihnen ihren Rang zu entziehen. Diese Kardinäle mussten sich daher wie normale Priester kleiden und wurden deshalb die " schwarzen Kardinäle " genannt. Kardinal Consalvi erzählte die Geschichte der 13 "schwarzen" Kardinäle in seinemErinnerungen :
„Am selben Tag fanden wir uns verpflichtet, nicht mehr Gebrauch der kardinalen Zeichen und Kleid in schwarz zu machen, aus denen geboren wurde dann der Name“ Schwarze „und“ Smith“, die die zwei Teile des Kollegiums waren. ... Es war ein Wunder, dass in der ersten Wut, die den Befehl gab, den Kaiser 3 von 13 Kardinäle zu schießen, also Opizzoni, ich [Cadinale Consalvi] und drittens, dass es nicht bekannt ist, wer war (vielleicht war es der Kardinal Pietro ), und nachdem ich mich dann auf mich beschränkt hatte, wurde das Ding nicht wahr "


hier geht es weiter

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...a-forte-di.html
+
https://www.facebook.com/197268327060719...?type=2&theater

von esther10 24.02.2018 18:27

Freitag, 23. Februar 2018
DBK-Beschluss zur Kommunion: Wird aus der Kirche ein Abbruchunternehmen?




Unmittelbar vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz erstaunte Kardinal Reinhard Marx die Öffentlichkeit mit seiner Aussage, er spreche sich nicht für Segnungen homosexueller Paare aus. Einige Wochen davor hatte sich der Vorsitzende der Bischofskonferenz in einem Interview beim Bayerischen Rundfunk für Segnungen „im Einzelfall“ ausgesprochen, was eine weltweite Welle der Empörung auslöste. Unmittelbar vor der Vollversammlung äußerten sich auch die deutschen Bischöfe Gebhardt Fürst (Stuttgart-Rottenburg) und Stephan Burger (Freiburg) ablehnend gegenüber diesem Vorstoß.

Nun könnte eventuell geklärt sein, wieso Kardinal diesen Rückzieher vornahm: Die Deutsche Bischofskonferenz hat beschlossen, dass evangelische Personen, die mit einem Katholiken verheiratet sind, unter bestimmten Umständen die Kommunion empfangen dürfen.

Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass diese – völlig unerwartete - Ankündigung viele in einen Schockzustand versetzen wird.

Die Begründung scheint wie ein Trick bzw. wie eine Zurechtbiegung des Kirchenrechtes: In extremen Notlagen sollen evangelische Ehepartner zu Kommunion zugelassen werden. Eine Notlage sieht die Bischofskonferenz dann gegeben, wenn die Ehe unter einem Ausschluss zur Kommunion erheblichen Schaden nehmen könnte. Das Kirchenrecht sähe diese Situation vor.

Theologen und Kirchenrechtler müssen diesen schwerwiegenden Beschluss analysieren und beurteilen. Die deutschen Bischöfe haben eine eigentlich sakrilegische Kommunion unter bestimmten Umständen zugelassen. Dies könnte weitreichende Konsequenzen für die Verortung der deutschen Bistümer in der Weltkirche und für das Verhältnis der Gläubigen zu ihren Oberhirten haben. Im Extremfall könnten sich die deutschen Bischöfe, die diesen Beschluss in ihren Bistümern einführen, im Schisma befinden.

Was aber schon festgestellt werden kann ist, dass die Bischofskonferenz der Dekonstruktions-Strategie von Kardinal Marx folgt: Die Instanz, die gegebenenfalls den evangelischen Ehepartner zur Kommunion zulassen soll, ist der Seelsorger, also normalerweise der Pfarrer vor Ort. Entsprechend seinem „Geist der Unterscheidung“ soll er prüfen, ob eine Erlaubnis gestattet werden kann.

Interessanterweise folgt diese dezentrale „Lösung vor Ort“ dem Muster, das sich Kardinal Marx für die Segnungen homosexueller Partnerschaften ausgedacht hatte: Keine allgemeinen Regeln, kein universelle Formel, sondern Einzelfall-Lösungen. Dies ist zudem unfair gegenüber den Pfarrern, denen damit der "Schwarze Peter" zugeschoben wird.

Diese Einzellfall-Lösungen würden aber universellen lehramtlichen Aussagen widersprechen. Die Kommunion darf nämlich nur jemand empfangen, der bekennt, katholisch zu sein. Ansonsten ist er nicht in der katholischen Kirche. Die Kommunion ist unter anderem das sichtbare Zeichen der Verbundenheit mit der kirchlichen Gemeinschaft, der "Communio". Die Kommunion ist also kein reiner privater Akt, sondern hat etwas durchaus Gemeinschaftliches. Die oft vorgebrachte Forderung aus der evangelischen Welt, auch Protestanten zur katholischen Kommunion zuzulassen, ignoriert systematisch diesen Sachverhalt. Wie Kardinal Joseph Ratzinger in der Erklärung „Dominus Iesu“ ausführt, ist das katholische und das evangelische Verständnis grundlegend unterschiedlich.

Schon in der Frage der Zulassung von wiederverheirateten Personen zur Kommunion in Folge der Veröffentlichung des Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia wählte man zum Teil den Weg der Einzelfallprüfung auf lokaler Eben.

Bischofskonferenz setzt Dekonstruktion fort

Wie in diesem Blog schon mehrmals erläutert, führt diese Vorgehensweise zur Auflösung eines universal geltenden Lehramtes und einer universal geltenden Sittenlehre.

Dass sich auf diese Weise ein Sammelsurium von theologischen Ansichten und Praktiken bilden wird, ist offensichtlich. Was verbindet dann noch die Katholiken untereinander?

Dies umso mehr, weil es keinen vernünftigen Grund gibt, Ausnahmen nur für wiederverheiratete Geschiedene und protestantische Ehepartner zu erlauben. Die nun angewendete „Logik“ könnte man auf viele Konstellationen ausdehnen. Es gäbe dann - so gesehen - weitere Lebenssituationen, die scheinbar eine „Einzelfall-Lösung“ ermöglichen.

Mit der Frage nach der Gültigkeit eines universellen Lehramtes und einer universellen Sittenlehre verbunden stellt sich auch immer drängender die Frage, welche Autorität die deutschen Bischöfe in moraltheologischen Fragen noch in Anspruch nehmen wollen.

Was können die Oberhirten überhaupt noch von den Gläubigen hinsichtlich Glaube und Moral fordern? Kirchensteuer zahlen und nicht die AfD wählen?

So gesehen ist die nun getroffene Entscheidung auch eine Selbstdemontage des Bischofsamtes.



Eingestellt von Mathias von Gersdorff
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

von esther10 24.02.2018 00:58

Die Fastenexerzitien der Römischen Kurie und die Queer-Revolution von Terersa Forcades

Exerzitienmeister des Papstes will Kirche von ihren Dogmen „befreien“
24. Februar 2018 0

Jose Tolentino
bitte anklicken


https://www.katholisches.info/2018/02/ex...ogmen-befreien/

Jose Tolentino de Mendonça, Exerzitienmeister der Fastenexerzitien 2018 für Papst Franziskus und die Römische Kurie, mit der feministischen Theologin Sr. Teresa Forcades, die eine Queer-Revolution für die Kirche fordert.

(Rom) Gestern gingen in Ariccia bei Rom die Fastenexerzitien der Römischen Kurie zu Ende, an denen auch Papst Franziskus teilnahm. Der diesjährige Exerzitienmeister wirft einige Fragen auf.

Für die Exerzitien wurde von Papst Franziskus der portugiesische Priesterpoet José Tolentino de Mendonça gerufen. Er ist „als Fan von Sr. Teresa Forcades“ bekannt, so Corrispondenza Romana. Die katalanische Theologin, Jahrgang 1966, wird von ihren Anhängern als Vertreterin einer „feministischen Theologie“, einer „kritischen Theologie“ und der Befreiungstheologie bezeichnet.


Teresa Forcades i Vila

Forcades: Für eine Queer-Theologie

Forcades: Für eine Queer-Theologie

1990 schloß sie in Barcelona ein Medizinstudium ab, das sie durch eine Facharztausbildung für Innere Medizin in New York vervollständigte. In Harvard erwarb sie 1997 einen Studienabschluß in protestantischer Theologie und trat im selben Jahr in das Benediktinerinnenkloster von Montserrat bei Barcelona ein. In Katalonien absolvierte sie das Studium der katholischen Theologie, das sie 2009 mit dem Doktorat in Fundamentaltheologie abschloß. 2013 erhielt sie einen Lehrauftrag für Theologie und Geschlechterstudien an der Berliner Humboldt-Universität.

Seit 2013 tritt sie auch als Aktivistin für die Unabhängigkeit Kataloniens in Erscheinung. 2015 wurde sie mit Zustimmung des Vatikans exklaustriert und verließ ihr Kloster, um bei den katalanischen Parlamentswahlen kandidieren zu können. Sie gilt weiterhin als Ordensfrau, unterliege deren Verpflichtungen und könne jederzeit wieder in ihr Kloster zurückkehren, wie spanische Medien berichteten.

Unter anderem wirbt Forcades im Zuge ihrer feministischen Theologie international für die Anerkennung der Homosexualität durch die Kirche. Ob Zufall oder nicht, während Tolentino dem Papst und den Kurialen Exerzitien hielt, befand sich auch Forcades in Italien, um die italienische Ausgabe ihres Buches „Wir sind alle verschieden! Für eine Queer-Theologie“ vorzustellen.

Tolentino, ihr „Fan“, ist stellvertretender Rektor der Katholischen Universität von Lissabon und Consultor des Päpstlichen Kulturrates. Für Papst Franziskus und die Leitungsebene der vatikanischen Dikasterien wählte er als Thema: „Lob des Durstes“.

Neues Klima für Homosexualität seit Franziskus

Während er die Exerzitien gab, bzw. kurz zuvor, tourte Forcades durch Italien um für die Anerkennung der Homosexualität durch die Kirche zu werben, obwohl das offizielle Thema ihrer Vorträge meist „Die Theologie der Frauen“ lautete.

Auf der Internetseite Gionata eines Kreises „christlicher LGBT“ heißt es:


„Am Rande der Buchvorstellung betonte Forcades, das Verhältnis der Kirche zur Homosexualität habe sich durch die Wahl von Papst Franziskus endlich geändert. Er versucht das Möglichste zu tun, auch durch die Familiensynode, um die Haltung der Kirche gegenüber der Homosexualität zu wandeln.“

Nota bene: Forcades spricht nicht von der Haltung der Kirche gegenüber Menschen mit homosexuellen Neigungen, sondern von der Homosexualität.

Forcades enthüllt noch mehr:

„Bei der Familiensynode ist es ihm nicht gelungen, einen Schritt vorwärts zu machen, aber die Atmosphäre ist nicht mehr dieselbe wie vorher, bevor Papst Franziskus kam. Zum Beispiel Sr. Jeannine Gramick [bekennende Lesbe], die seit vielen Jahren in den USA dafür kämpft, daß es nicht nur akzeptiert wird, daß jemand homosexuell ist, sondern auch die homosexuellen Handlungen, die physische homosexuelle Liebe anerkannt wird. Sie hat gesagt, daß sie, seit Franziskus Papst ist, keinem Druck mehr ausgesetzt ist, den sie vorher erlebte.“

„Erneuerung“ der Kirche ist „queer“

Feministische Theologie der Geschichte

Feministische Theologie in der Geschichte

Gerade in Südamerika und Ozeanien, so Forcades, mache die Kirche „große Schritte vorwärts“ im Dialog mit den Homosexuellen: „viel schneller als in Europa“.

Die „Erneuerung“ der Kirche ist für Forcades homosexuell, oder um es mit ihren Worten zu sagen: „queer“. Wörtlich spricht sie von einer „Queer-Revolution“.

2015 sagte sie in einem Interview des Corriere della Sera zur „Homo-Ehe“, daß sie dafür ist, weil „sexuelle Identitäten keine Schubladen seien, sondern Gott sie komplementär zueinander will, die einen und die anderen“. Und überhaupt: „Was soll an daran falsch sein? Sie scheinen glücklich. Warum sollten sie also nicht gesegnet werden? Warum nicht in der Kirche? Müssen wir uns nicht über die Liebe freuen, egal welche Form und Ausdruck sie hat?“

Wenige Monate später sagte sie im Februar 2016 der La Repubblica: „Die Liebe ist immer ein Sakrament Gottes.“ Sie sei auch für das Adoptionsrecht für Homosexuelle:

„Was Kinder brauchen, ist eine erwachsene, reife und verantwortungsbewußte Liebe von Eltern, die ihre Bedürfnisse für die Kinder zurückstellen. Ob sie mit zwei Frauen oder zwei Männern aufwachsen, stellt da kein Problem dar.“
+
Tolentinos „Modell“ für die Zukunft des Christentums
https://www.katholisches.info/2018/02/ex...ogmen-befreien/

+
Tolentino bei den Fastenexerzitien in Ariccia

Tolentino bei den Fastenexerzitien in Ariccia

Die Berufung von Jose Tolentino als Exerzitienmeister nach Ariccia, eines Mannes, der sich der Kontakte zu einer zweifelhaften Theologin wie Forcades rühmt, wäre für jede katholische Gruppe von zweifelhafter Qualität. Seine Berufung, um für die Römische Kurie Exerzitien zu halten, „scheint Ausdruck eines politischen Planes“ zu sein, so Corrispondenza Romana. „Die Freundschaft“ zwischen Tolentino und Forcades „beruht auf einer offenkundigen Gleichheit des Denkens“. In Forcades Buch „Die feministische Theologie der Geschichte“ findet sich ein Vorwort von Tolentino. Darin träumt er von einer „anderen Geschichte“.

„Die Geschichte des Westens (und der Kirche) wäre vielleicht anders verlaufen, wenn eine symbolische, offene und sensible Art als Ansatz für das Reale angewandt worden wäre, anstatt die eindeutige, triumphalistische Grammatik zu schaffen, die wir kennen. Ich wiederhole: Vielleicht wäre die Geschichte eine andere. Genau hier kommt uns die außergewöhnliche Arbeit von Teresa Forcades i Vila, die feministische Theologie der Geschichte, die der Leser in Händen hält, zu Hilfe.“

Tolentino stellt Forcades Lehren als Modell dar, um das Christentum aus den dogmatischen Zwängen „zu befreien“. Forcades Ansatz, so der Priesterpoet

„ist in jedem Fall mutig: die Widersprüche aufzeigen und alternative Interpretationen suchen, die einen Bruch von Bedeutung und Zivilisation unterstützen. Eine Überzeugung, die das Buch uns hinterläßt, ist, daß die Zukunft des Christentums besonders vom Entrümpelungsprozeß abhängt, der uns zu seiner Vergangenheit und seiner Gegenwart gelingt“.

Es sei das Verdienst Forcades, so Tolentino, die Wichtigkeit einer Beziehungsethik verdeutlicht zu haben, die frei von strengen und kodifizierten Normen ist.

„Teresa Forcades i Vila ruft uns das Wesentliche in Erinnerung: daß Jesus von Nazareth weder kodifiziert noch reguliert hat. Jesus lebte. Das heißt, er hat eine Ethik der Beziehung geschaffen; er wandelte die Poesie seiner Botschaft in die Sichtbarkeit seines Fleisches um; er zeigte als Prämisse seinen Körper.“

Corrispondenza Romana fragte sich also:

“Welche geistlichen Früchte können die Teilnehmer der Fastenexerzitien von Ariccia wohl daraus gewinnen?“


https://www.katholisches.info/2018/02/ex...ogmen-befreien/
+
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube/Vatican.va (Screenshots)
+++++++
Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs