Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.04.2017 00:08

Papst Benedikts 90. Geburtstag fällt auf das Osterfest – Kardinal Müllers Würdigung
Veröffentlicht: 7. April 2017 | Autor: Felizitas Küble |

„In kleinem Kreis“ wird der emeritierte Papst Benedikt XVI. seinen 90. Geburtstag feiern – und dabei wird am Ostermontag, einen Tag nach dem runden Geburtstag, sicher auch Kardinal Gerhard Müller nicht fehlen.



Er ist Nachfolger Ratzingers im Amt des Präfekten der vatikanischen Glaubenskongregation – und kaum jemand kennt Benedikts Schriften so gut wie Müller: „Ich habe schon einiges geschrieben über ihn und bin auch Herausgeber der Gesammelten Werke: 16 Bände.“

Der deutsche Kurienkardinal sagte zudem im Gespräch mit Radio Vatikan:

„Wer beim Zustandekommen dieser Ausgabe beteiligt ist oder wer sie in den jeweiligen Sprachen gelesen hat, der weiß, dass Papst Benedikt ein großer, bedeutender Theologe ist und dass er dieses theologische Wissen, diese Erfahrung eingebracht hat in sein Pontifikat.

Und dass er mit einem bedeutenden Pontifikat auch in die Geschichte eingehen wird – unabhängig davon, was die eine oder andere interessierte Stimme theologischer Herkunft von sich gibt.

Aber die Beurteilung der Kriterien in Geschichte und Theologie sind eben andere, und hier kommt es bei jedem Pontifikat darauf an, wie jemand mit der eigenen Person die Sendung und den Auftrag annimmt, der ihm in der Person des heiligen Petrus von Christus selber übertragen worden ist.“



Der Papst aus Deutschland hat sich vor vier Jahren aus dem Papstamt zurückgezogen. Kardinal Müller antwortet auf die Frage, wie sich die Ära Benedikts unter dem Blickwinkel des jetzigen Pontifikats von Papst Franziskus beurteilen lasse:

„Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, weil wir keine vergleichbaren geschichtlichen Kategorien haben… Wenn Benedikt XVI. auf die Ausübung des Primats verzichtet hat und, auf Deutsch gesagt, zurückgetreten ist von diesem Amt, dann ist das ja nicht so, wie wenn ein Präsident eines Staates oder ein Minister zurücktritt, sodass sein Amt der Vergangenheit angehört. Sondern das ist ja auch eine persönliche Beauftragung durch Christus, die jetzt auf diese Weise nicht mehr ausgeübt wird, da wir jetzt einen neuen, anderen Papst haben.

Aber Benedikt hat das eben auch so definiert, dass er gerade als emeritierter Papst durch das Gebet und durch sein Wohlwollen dem päpstlichen Auftrag und der Sendung bleibend verbunden ist. Ich glaube auch, dass gerade durch sein Erbe in der Theologie und auch in seinem päpstlichen Lehramt er weiterhin noch wesentliche Orientierung bietet für das Verständnis des katholischen Glaubens.“

Quelle und vollständige Meldung hier: http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/...2%80%9C/1303481
https://charismatismus.wordpress.com/201...ers-wuerdigung/

von esther10 07.04.2017 00:07



Francesco Novelli - Amad. Gabrieli, "Das Sakrament der Buße" (1800), über Wikimedia Commons

6. APRIL 2017
8 Meditationen über die Leidenschaft Christi, um Ihnen zu helfen, sich auf Bekenntnis vorzubereiten
Das Fasten, Buße und Schweigen der Fastenzeit ebnen natürlich den Weg für den richtigen Empfang sowohl des sakramentalen Bekenntnisses als auch der

Die Fastenzeit ist eine ausgezeichnete Zeit, um sich auf ein gutes Bekenntnis vorzubereiten, vor allem wegen der Gebote der katholischen Kirche, die ihre Gläubigen verlangen, ihre Sünden mindestens einmal im Jahr zu bekennen und während der Osterzeit eine gute heilige Kommunion zu erhalten. Das Fasten, Buße und Schweigen der Fastenzeit ebnen natürlich den Weg für den richtigen Empfang sowohl des sakramentalen Bekenntnisses als auch der Kommunion. Da die Fastenzeit auf die Leidenschaft und den Tod Christi in Vorbereitung auf seine Auferstehung konzentriert, ist die Meditation über die Leidenschaft Christi ein sehr geeigneter Weg, um Sorgen für unsere Sünden und den festen Zweck der Änderung hervorzurufen und zwei der notwendigen Elemente für die Versöhnung mit Gott zu erfüllen Das Sakrament der Buße.

Hier finden Sie eine Liste von acht abwechslungsreichen Meditationen über die Leidenschaft Christi, einschließlich der von Heiligen geschriebenen, sowie von Christus durch die private Offenbarung, die eine gute Vorbereitung für die Aufnahme des Sakraments der Buße bieten.

Die wichtigsten Meditationen über die Passion finden sich im inspirierten Wort Gottes, vor allem in den Evangelien. Die Evangelisten haben mehrere verschiedene Darstellungen von Christi Qual, so ist es vorteilhaft, alle Konten zu lesen, besonders während der Karwoche. Mehrere Propheten haben auch das Leiden Christi vorausgesagt; Einige der bekanntesten Prophezeiungen des "Leidenden Dieners" sind diejenigen, die in Jesaja 53 gefunden wurden .
Gesegneter John Henry Newman schrieb einen Diskurs über die geistigen Leiden Christi . Er beschreibt in einer tiefen Analyse die innere Angst der Todesangst Christi, weil Christus sowohl Gott als auch Mensch war.

Digitale Darstellungen des Lebens und des Todes Christi bieten hervorragende Möglichkeiten, um zu begreifen, was Christus uns in Sühne für unsere Sünden unterziehen wollte. Zu den hervorragenden Filmen gehören Mel Gibsons " Die Passion des Christus " (die auf der Schrift und den Visionen der Gesegneten Anne Catherine Emmerich basiert ) sowie die Filme Jesus von Nazareth und Ben Hur .

Keine andere Meditation ist so aktuell wie die Offenbarungen von unserem Herrn zu St. Faustina, vor allem seinen Beschreibungen zur Verfügung gestellt Göttlichen Barmherzigkeit , dass er alle Sünder zu zeigen , sehnt sich, wenn sie nur fragen. Diese Meditationen sind auch passend gelesen während der Fastenzeit in Vorbereitung für das große Fest der göttlichen Barmherzigkeit, der Sonntag nach Ostern, die von Johannes Paul II. Gegründet wurde. Die Göttliche Barmherzigkeit Novena beginnt auch am Karfreitag, so ist es äußerst angebracht, diese Gnaden während der Fastenzeit zu nutzen. Wir sollten uns der göttlichen Barmherzigkeit zuwenden, besonders wenn wir uns auf Bekenntnis vorbereiten, wie unser Herr der hl. Faustina erzählt hat: "Wenn du zum Bekenntnis gehst, zu diesem Brunnen meiner Barmherzigkeit, fließt das Blut und Wasser, das aus meinem Herzen hervorgegangen ist, immer auf deine Seele "und" Jedes Mal, wenn du zum Bekenntnis gehst, Tauche ganz in meine Gnade mit großem Vertrauen ein, damit ich die Gnade meiner Gnade auf deine Seele gießen kann. Wenn du dich dem Beichtstuhl nähertest, weißt du das, dass ich selbst dort für dich warte. Ich bin nur vom Priester verborgen, aber ich selbst handle in deiner Seele. Hier trifft das Elend der Seele auf den Gott der Barmherzigkeit "(1602).

Die 15 Gebete , die St. Bridget von Schweden verkündet haben, liefern große Überlegungen über die Passion. Es gibt Versprechen, die an diese Gebete gebunden sind, wenn sie für ein Jahr treu angeführt werden, wie es unser Herr dem hl. Bridget offenbart hat, aber selbst das Beten von ihnen ist gelegentlich ein guter Weg, sich geistig vorzubereiten, während er eine gute Beichte macht.

Ein großer Satz von Büchern, um während der Fastenzeit zu lesen, ist die Jesus von Nazareth- Reihe von Papst Emeritus Benedikt XVI. Diese Geschichte des Christus, die vom Papst hervorgebracht wird, ist ein faszinierendes Studium der Geschichte und Theologie, das die Leser dazu bringt, den Sinn des Lebens Christi von seiner Geburt durch seine Leidenschaft und Auferstehung zu erkennen. (Analyse hier lesen: Teil 1, Teil 2 , Teil 3 , Teil 4 und Teil 5 ).

Die Betrachtung der Leidenschaft Christi ist nicht vollständig, ohne ein Verständnis des Leidens der Gesegneten Mutter zu haben. Die Hingabe der sieben Trauer der Maria führt eine durch die Leiden von Maria im ganzen Leben Jesu, beginnend mit der Prophezeiung von Simeon bis zur Verlegung Christi im Grab. Sie helfen uns, Marias Platz in der Rettungsgeschichte zu verstehen und dass ihr Leiden auch das Leiden Christi war. Maria, als die Mediatrix aller Gnade, ist jemand, den wir bitten sollten, wenn wir uns um Barmherzigkeit von Christus für unsere Sünden bitten.

Eine endgültige große Meditation über die Leidenschaft Christi ist von einer Predigt von Opus Deis Gründer, St. Josemaría Escrivá, mit dem Titel "Christi Tod ist das Christliche Leben". Hier beschäftigt er sich speziell mit der Sünde und dem Leid, der den reuigen Mann begleiten sollte, wenn er Meditiert über die Leiden Christi.

Christus war über Sünde und Tod siegreich. Diese Leistung kam zu keinem kleinen Preis. Er liebte bereitwillig die Qual seiner Leidenschaft und des Todes aus Liebe für alle Sünder - für die ganze Menschheit; Aber er hätte sich entschlossen, die ganze Leidenschaft zu erleiden, selbst für nur eine Person, die von seinen Sünden befreit worden ist. Dies sollte ein Impuls für uns alle sein, uns mit Gott in Einklang zu bringen und ein christliches Leben ohne Böses und in ständiger Vereinigung mit Christus zu leben, der durch sein letztes Opfer gezeigt hat, dass "Keine größere Liebe hat einen Mann als diesen, dass ein Mann Legte sein Leben für seine Freunde "(Johannes 15:13).

Liz Beller schreibt von Front Royal, Virginia.
http://www.ncregister.com/blog/guest-blo...-for-confession

von esther10 07.04.2017 00:05

Müller: „Benedikt XVI. wird in Geschichte eingehen“


Der emeritierte Papst im Dezember 2015 - AFP

07/04/2017 08:14SHARE:

„In kleinem Kreis“ wird der emeritierte Papst Benedikt XVI. seinen 90. Geburtstag feiern – und dabei wird am Ostermontag, einen Tag nach dem runden Geburtstag, sicher auch Gerhard Ludwig Müller nicht fehlen. Der Kardinal ist Nachfolger Joseph Ratzingers im Amt des Präfekten der vatikanischen Glaubenskongregation, und kaum jemand kennt Benedikts Schriften so gut wie er.

„Ich habe schon einiges geschrieben über ihn und bin auch Herausgeber der Gesammelten Werke: 16 Bände.“ Das sagte der deutsche Kurienkardinal im Gespräch mit Radio Vatikan. „Die Ausgabe ist schon weit vorangeschritten. Wer beim Zustandekommen dieser Ausgabe beteiligt ist oder wer sie in den jeweiligen Sprachen gelesen hat, der weiß, dass Papst Benedikt ein großer, bedeutender Theologe ist und dass er dieses theologische Wissen, diese Erfahrung eingebracht hat in sein Pontifikat. Und dass er mit einem bedeutenden Pontifikat auch in die Geschichte eingehen wird – unabhängig davon, was die eine oder andere interessierte Stimme theologischer Herkunft von sich gibt. Aber die Beurteilung der Kriterien in Geschichte und Theologie sind eben andere, und hier kommt es bei jedem Pontifikat darauf an, wie jemand mit der eigenen Person die Sendung und den Auftrag annimmt, der ihm in der Person des heiligen Petrus von Christus selber übertragen worden ist.“

„Benedikts Rücktritt ist nicht wie der eines Ministers“

In den letzten Jahrhunderten wurde gemeinhin nach dem Tod eines Papstes die Bilanz seines Pontifikats gezogen. Doch mit dem Papst aus Deutschland verhält es sich anders: Er lebt, hat sich aber vor vier Jahren aus dem Petrusdienst zurückgezogen. Wir fragten Kardinal Müller, wie sich denn das Pontifikat Benedikts unter dem Blickwinkel des jetzigen, argentinischen Pontifikats beurteilen lasse.

„Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, weil wir keine vergleichbaren geschichtlichen Kategorien haben… Wenn Benedikt XVI. auf die Ausübung des Primats verzichtet hat und, auf Deutsch gesagt, zurückgetreten ist von diesem Amt, dann ist das ja nicht so, wie wenn ein Präsident eines Staates oder ein Minister zurücktritt, sodass sein Amt der Vergangenheit angehört. Sondern das ist ja auch eine persönliche Beauftragung durch Christus, die jetzt auf diese Weise nicht mehr ausgeübt wird, da wir jetzt einen neuen, anderen Papst haben. Aber Benedikt hat das eben auch so definiert, dass er gerade als emeritierter Papst durch das Gebet und durch sein Wohlwollen dem päpstlichen Auftrag und der Sendung bleibend verbunden ist. Ich glaube auch, dass gerade durch sein Erbe in der Theologie und auch in seinem päpstlichen Lehramt er weiterhin noch wesentliche Orientierung bietet für das Verständnis des katholischen Glaubens.“

Ganze Glaubenskongregation wird gratulieren

Es sei „schön für ihn und für uns“, dass der Geburtstag des emeritierten Papstes dieses Jahr auf den Ostersonntag fällt, urteilt Kardinal Müller – auch wenn an einem solchen Tag natürlich „keine große Gratulations-Tour“ stattfinden könne. „Jedenfalls werden wir ihm von der ganzen Glaubenskongregation aus schreiben, Glückwünsche aussprechen, alles Gute und Gottes Segen wünschen für den Weg, so wie Gott ihn für ihn bestimmt hat.“
http://de.radiovaticana.va/news/2017/04/...2%80%9C/1303481
(rv 08.04.2017 sk)
https://charismatismus.wordpress.com/201...ers-wuerdigung/

von esther10 07.04.2017 00:02



Aktualisiert am 07. April 2017, 10:11 Uhr
Nach einer langen Partynacht verschwindet Malina K. in Regensburg spurlos. Fast drei Wochen lang sucht die Polizei unter Hochdruck - auch mit Hubschrauber und TV-Aufruf. Am Freitag wird eine Leiche am Donauufer entdeckt - es ist wohl die 20-Jährige.


Die vermisste Studentin Malina K. aus Regensburg ist aller Wahrscheinlichkeit nach tot. Am Freitag wurde die Leiche einer jungen Frau an einem Donauufer in Donaustauf bei Regensburg entdeckt.

"Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich um die seit knapp drei Wochen vermisste Studentin Malina K. handeln", sagte eine Polizeisprecherin.

Obduktion soll Gewissheit bringen

Eine Obduktion soll die Identität und die Todesursache klären. Derzeit könne noch nicht gesagt werden, ob die Frau Opfer eines Verbrechens geworden sei oder es sich um einen Unfall handele, betonte die Polizei.

Malina K. war am 19. März auf dem Nachhauseweg von einer Party verschwunden. Kurz zuvor hatte die 20-Jährige noch mit einer Mitbewohnerin telefoniert, um sich nach dem Weg zu erkundigen.

Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nach eigenen Angaben im Regensburger Stadtpark. Ihr Handy entdeckte ein Spaziergänger später im wenige Hundert Meter entfernten Herzogspark am Donauufer.

Intensive Suche

Die Polizei suchte mit großem Aufwand nach der 20-Jährigen. Mit Hilfe eines Hubschraubers wurde das Donauufer abgesucht; der Fall wurde Thema in der ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Bei der Aufklärung sollten auch Fotos und Videos von jener Party helfen, die die Studentin vor ihrem Verschwinden besucht hatte. Die Polizei hatte darum gebeten, den Ermittlern Aufnahmen oder sonstige Mediendateien von der Feier in der Alten Mälzerei der Domstadt zu schicken.

(dpa)
https://www.gmx.net/magazine/panorama/ma...-donau-32261476

von esther10 07.04.2017 00:01

Dr. Alice Weidel sieht AfD bestätigt: „Bargeld ist gelebter Datenschutz“
Veröffentlicht: 7. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Der wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) hat in einem Gutachten eine Obergrenze für Bargeldtransaktionen sowie eine Abschaffung von Geldscheinen mit hohem Nennwert abgelehnt. Dazu erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto):



„Die renommierten Ökonomen des wissenschaftlichen Beirats des BMWi bestätigen, was die AfD bereits seit über einem Jahr fordert: Schluss mit der schrittweisen Abschaffung des Bargelds.

Bargeld ist gelebter Datenschutz – geben wir den privaten baren Geldverkehr auf, so werden nicht nur den Handeltreibenden hohe operative Umstellungen auferlegt, sondern den Bürgern wird auch ein elementares Freiheitsrecht genommen und der Weg in die Vollüberwachung aller Lebensbereiche geebnet.

Dagegen wird das Problem der Geldwäsche nicht dadurch bekämpft, dass man Geldscheine abschafft. Für ihre Geldwäsche- und Finanzierungsaktivitäten werden Kriminelle weiterhin problemlos andere Mittel und Wege finden, während Bargeldbesitzer kriminalisiert werden.

Die gesamte Argumentation der AfD-Wirtschaftsexperten wird von den BMWi-Beratern Punkt für Punkt in deren 55-seitigen Gutachten bestätigt. Das belegt: Wirtschaftlicher Sachverstand ist bei der AfD zu Hause.

Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass sich die Regierung selten an der wissenschaftlichen Expertise von Ökonomen orientiert und lieber ideologiegesteuerte Wirtschaftspolitik betreibt. Mit Vernunft und gesundem Menschenverstand hat das nicht viel zu tun.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...er-datenschutz/

von esther10 07.04.2017 00:01

(
Die Politik des Islam voran in Italien und Europa



Am 1. Februar des Innenministers Marco Minniti, mit der Unterzeichnung des erfreut präsentierte Nationalen Paktes für italienischen Islam unterzeichnete mit Vertretern von Verbänden und islamischen Gemeinden unseres Landes, sie " zu nennen eine Tat insbesondere wichtiger ist , ein Dokument , das auf die Gegenwart und die Zukunft von Italien durch die interreligiösen Dialog betrifft . "

Ein Abkommen , das nach den Worten des Ministers a „ entscheidender Schritt “ , dass die Parteien prädisponiert zu einem Weg mit dem Zustand die Vereinbarung zu erhalten . " Übernahme - Vereinbarung, erklärt Tatsache Minniti, „ ist ganz klar zu sagen , dass alle Unterzeichner verpflichten , jede Form von Gewalt und Terrorismus abzulehnen .“

Der Innenminister dann die wichtigsten Punkte des Bundes skizziert, die jeweils die islamischen Verbände und unsere Institutionen engagieren, warnt die Menschen nicht nicht die „ungeheuerlichen“ Scheitern zu begehen Einwanderung und Terrorismus "zu assimilieren ist ein schwerwiegender Fehler Gleichung zwischen Einwanderung und Terrorismus, habe ich mehrere Male wiederholt (...) es ein großer Fehler ist keine Beziehung zwischen Integration zu sagen , dass es und Terrorismus, wie in klarer Weise von Charlie Hebdo weiter demonstriert . "

Die „ Frage Islam “ - sagte der Minister - wir einfach durch Änderung des Integrationsmodells beheben konnte bisher angenommen: " Stufen der Integration nicht ausreichend produzieren eine Brühe , in die Terrorismus (...) die Idee der Integration wächst , ist entscheidend : es Grundsätze bezieht, sondern auch Sicherheitsrechte (...) eine Gesellschaft gebaut gut, es ist eine sicherere Gesellschaft ".

Es ist erst zwei Monate nach der Unterzeichnung des Abkommens und das ist , dass die politische Islam, starke Anker frisch Stiftungen und institutionelle Legitimität, coll'avanzare seine ersten Forderungen beginnen: einerseits die große Galaxie der islamischen Organisationen in der Region Italienisch präsentierte einige ihre ursprünglichen Vorschläge für politisches Verständnis, auf der anderen Seite, zum ersten Mal in Italien, wo die Rede von einer noch nie dagewesenen Realität ist , dass mehr Nachdruck Raum zu fordern beginnt: die „ islamische Konstituierende Versammlung .“

Wie geschrieben, in dieser Hinsicht der marokkanische Journalist Karima Moual die Tageszeitung La Stampa sieht, die muslimische Gemeinschaft in der Initiative des Minister Minniti, eine schmackhafte und einmalige Gelegenheit wollte um jeden Preis maximiert werden: " Die Beschleunigung vom Innenministerium gewünscht auf Unterzeichnung des Paktes mit den islamischen Organisationen in Italien, trägt viele Erwartungen seitens der italienischen Muslime, die nicht die Möglichkeit , in den neuen Pragmatismus Minister sehen verpassen. Ziel: Nehmen Sie etwas mit nach Hause, nach 40 Jahren von Tabellen und Konsultationen, die in der Tat haben mehr Dossier erzeugt und Beziehungen , die wirklichen Veränderungen auf das Leben der Muslime, da die Frage der Orte der Anbetung, noch ungelöst ".

In dieser Perspektive sind Abwinkeln die Hauptvertreter des italienischen Islam verzweifelt einen Vorschlag „unwiderlegbar“ zu schreiben, um die Diskussion Tisch des Vorsitzes zu bringen. Unter ihnen ist der Projektleiter die Große Moschee von Rom, die einzige gesetzlich anerkannte islamische Autorität, der Sitz des islamischen Kulturzentrums Italien, wiederum in enger Beziehung mit der marokkanischen Gemeinschaft, der größten muslimischen Vertreter anwesend auf unserem Territorium in der italienischen Vereinigung des Islam organisiert, die mehr als 300 Moscheen besitzt.

Neben der Großen Moschee von Rom und der italienischen Vereinigung der Islam gibt es endlich die „Islamische Glaubensgemeinschaft“ (CO.RE.IS.). Auf der anderen Seite gibt es die Konkurrenten der Union Gemeinschaft und islamische Organisationen in Italien (UCOII) , die in Wirklichkeit des am weitesten verbreiteten und tief verwurzelten islamische Organisation in Italien durch ein breites und umfangreiches Netzwerk von über hundert Vereine und Management etwa 80 Moscheen zusätzlich zu 300 Kultstätten inoffiziell. Sie ist es , die jetzt versuchen , die so genannten „Eier in dem Korb“ zu brechen , um die Vereinbarungen auf dem Spiel mit dem Vorschlag einer „islamische Konstituierende Versammlung“ als Instrument zum beabsichtigten „ einem gewählten Vertreter Muslime zu geben .“

Ziel unausgesprochene aber klar von der konstituierenden Versammlung, die nach dem Zweiten Weltkrieg Staat speziell auf die Geburt des demokratischen italienischen Projektes bezieht, ist auf die Schaffung einer islamischen Partei zu führen, die einen Tag alle Instanzen des Islam darstellen könnte " innerhalb unseres Parlaments.
Muslime in italien....
http://www.costituenteislamica.it/manifesto/
Als wir die "lesen Versammlung Konstituierenden islamischen Manifest von Italien ‚:


hier geht es weiter

http://www.corrispondenzaromana.it/lavan...ia-e-in-europa/

von esther10 07.04.2017 00:00

Aktualisiert am 06. April 2017, 18:31 Uhr


Ein junges Paar will am Wochenende zelten, doch dann beginnt ein Alptraum: Ein Unbekannter überfällt die beiden, vergewaltigt die Frau und flieht. Jetzt hat die Polizei offenbar die Tatwaffe gefunden.

Im Fall der Vergewaltigung einer jungen Camperin in Troisdorf bei Bonn hat die Polizei die mutmaßliche Tatwaffe gefunden. Polizisten hatten am Donnerstag Wiesen und Unterholz in der Siegaue durchkämmt. Dabei entdeckten sie rund 60 Meter vom Tatort entfernt eine etwa 50 Zentimeter lange gebogene Astsäge, wie die Polizei mitteilte.

Die Säge war den Angaben zufolge am Samstagabend zusammen mit vier Decken bei einer Grillparty an einer Brücke in Bonn gestohlen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass der Vergewaltiger möglicherweise einen Seesack und einen Rucksack, in denen Säge und Decken verstaut waren, noch bei sich hat. Der Bonner "General Anzeiger" hatte zuvor über die Fund der Säge berichtet.

Die Ermittler fahnden nach einem Mann, der am Wochenende in der Siegaue eine 23-Jährige und ihren Freund beim Zelten überfallen und die Frau vergewaltigt haben soll.

Die Polizei Bonn hat folgende Täterbeschreibung und hier das Phantombild veröffentlicht:

20 - 30 Jahre alt
ca. 180 cm groß
dunkelhäutig
schmale Statur
sprach gebrochenes Englisch
trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke
https://www.gmx.net/magazine/panorama/ca...twaffe-32260800

von esther10 06.04.2017 00:57




Pilger beten um eine Statue von Maria auf Erscheinungshügel in Medjugorje, Bosnien-Herzegowina, in diesem 26. Februar 2011, Datei Foto. ZNS-Foto / Paul Haring
Der päpstliche Gesandte lobt das "geistige Klima" von Medjugorje
VON KATHOLISCHEN NACHRICHTENDIENST
6. April 2017


MEDJUGORJE, Bosnien-Herzegowina - Während er sagte, er habe keine Autorität oder Sachkenntnis, um die Echtheit der angeblichen Erscheinungen von Maria in Medjugorje zu besprechen, sagte Papst Francis 'Gesandter der Stadt, es sei klar, "hier ist ein besonderes spirituelles Klima".

Der polnische Erzbischof Henryk Hoser von Warschau-Praga, der im Februar von Papst Franziskus benannt wurde, um die pastorale Situation in der Kleinstadt und die Bedürfnisse der Pilger zu studieren, hielt eine Pressekonferenz am 5. April nach einer Woche in Medjugorje.

Der Erzbischof wiederholte wiederholt Reportern, dass er nicht auf Fragen über die Echtheit der Ansprüche von sechs jungen Leuten antworten konnte, die Mary zufällig zu ihnen erschien, die sie täglich 1981 erschienen. Einige der sechs sagen, Maria scheint ihnen immer noch und gibt ihnen jeden Tag Nachrichten, Während andere sagen, sie sehen sie nur einmal im Jahr jetzt.

"Es ist nicht meine Aufgabe zu besprechen, ob diese Phänomene wahr sind oder nicht, weil die Kirche sie noch nicht definiert hat." Das ist die Arbeit der Kommission, "die jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI.

Erzbischof Hoser sagte Reportern er hoffte "die endgültige Entscheidung der Kommission und von Papst Franziskus" würde bald veröffentlicht werden.
Allerdings hat er Reportern erzählt, "das größte Wunder von Medjugorje sind die Konfessionen" von Hunderten von Menschen jeden Tag.

Die Evangelisierung tritt offensichtlich in Medjugorje auf, sagte der Erzbischof, und das ist klar aus den gepackten Feierlichkeiten der Messe, der eucharistischen Anbetung, der Umwandlungsgeschichten und den Berichten von Hunderten von Katholiken, die eine Erfahrung in Medjugorje als Schlüssel für ihre Berufung an die Berufung anführen Priestertum oder religiöses Leben.

Der Erzbischof bestätigte, dass er mit den sechs so genannten Sehern, als Teil seines Blicks auf die pastoralen Bedürfnisse der Stadtbewohner und Pilger, aber nicht um die Echtheit der Erscheinungen zu diskutieren getroffen hatte.

Nach den sechs, sagte er, "die Phänomene noch bestehen, die Schwierigkeiten, ein endgültiges Urteil zu machen."

Erzbischof Hoser traf auch mit Bischof Ratko Peric von Mostar-Duvno, dessen Diözese Medjugorje enthält. In einer Erklärung, die zwei Wochen nach der Ernennung des Erzbischofs freigegeben wurde, bekräftigte Bischof Peric seinen Glauben, dass in Medjugorje nichts übernatürliches aufgetreten sei oder aufgetreten sei.

"Unter Berücksichtigung all dessen, was von dieser Diözesan-Kurie untersucht und studiert wurde, einschließlich des Studiums der ersten sieben Tage der vermuteten Erscheinungen, kann man ruhig behaupten: Die Jungfrau Maria ist in Medjugorje nicht erschienen", sagte er.
http://www.catholicregister.org/faith/it...e-of-medjugorje

von esther10 06.04.2017 00:57





verheiratete Priester, sagte Kardinal Kasper, dass der Papst Vorschläge der Bischofskonferenzen will

04/06/17 10.53 von Rapid - Nachrichten
[ Onepeterfive | Auszug]

http://www.onepeterfive.com/married-prie...ps-conferences/

Heute ist die offizielle Website der Deutschen Bischofskonferenz, Katholisch.de Website veröffentlichte ein Interview mit Kardinal Walter Kasper auf der anlässlich des 60. Jahrestages seiner Priesterweihe. In diesem Zusammenhang machte der deutsche Kardinal auch einige wesentliche Aussagen in Bezug auf die Frage der viri probati - das heißt, die Weihe verheirateter Männer und moralisch getestet.

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/

Wenn der Interviewer Kasper über viri probati fragte, antwortete er und sagte , dass es ist ein „dringender Handlungsbedarf“ . Es ist seit langem in dieser Frage viele Diskussionen - Begriff, aber in der Vergangenheit, sagte der Kardinal, dieses Problem „wurde nicht offiziell von Rom genehmigt.“ Aber jetzt, er fügt Kasper, sagte Francisco in einem aktuellen ZEIT - Interview , dass „ man darüber nachdenken“, obwohl der Papst nicht gesagt , „zu tun.“ ...

Er fügt hinzu , dass „der Papst glaubt , dass diese Diskussion wert; Er sieht es positiv „ ... Kasper weiter: “ Er [der Papst] möchte auf die Entscheidung bis zu den Bischofskonferenzen verlassen ". Sie können „zu ihm kommen und einen Vorschlag unterbreiten. Wenn diese Anforderung angemessen ist, habe ich den Eindruck , dass es bereit ist , positiv darauf zu reagieren , „fügte Kasper
http://www.onepeterfive.com/married-prie...ps-conferences/
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktue...r-gern-priester
http://www.crisismagazine.com/2017/catho...de-facto-schism

von esther10 06.04.2017 00:56

Pater Gerstle warnt vor Sucht nach Wundern und Erscheinungen: „Esoterik auf katholisch“
Veröffentlicht: 6. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

In der aktuellen Zeitschrift der „Petrusbruderschaft“ vom April 2017 (siehe Foto) wird eindringlich vor „Wunder- und Erscheinungsucht“ gewarnt.

Pater Bernhard Gerstle von der traditionsorientierten Priesterbruderschaft St. Petrus bezeichnet den Drang nach „Botschaften vom Himmel“ und ähnlichen äußergewöhnlichen Phänomenen schon im Titel seines Artikels als eine spezielle „Versuchung der Frommen“ – und er stellt fest, diese Anfechtung gründe letztlich in einem „Mangel an Glauben“, denn Christus habe bereits verkündet: „Selig, die nicht sehen und doch glauben“ (Joh 20,29).

Wir dokumentieren hier die wesentliche Auzüge aus seinem lesenswerten Beitrag:

„Heilige, wie Teresa von Avila (+1582) oder Johannes vom Kreuz (+1591), beide Kirchenlehrer in Sachen Mystik, empfehlen bei vermeintlichen Erscheinungen oder inneren Stimmen, eine abwehrende Haltung einzunehmen. Aus Erfahrung wissen sie nämlich um die Täuschungsmanöver des bösen Feindes und die Möglichkeit einer krankhaften Phantasie.

Leichtgläubige Menschen sind mehr gefährdet, manipuliert und Opfer von Betrügern zu werden. Sie lassen sich schneller von einer Sache überzeugen, doch sie wechseln auch eher die Seite und sind leichter geneigt, eine Überzeugung wieder aufzugeben.

Ihre Bekehrungen sind nicht selten ein Strohfeuer, das wieder erlischt, sobald die erste Begeisterung abgeklungen ist.

Entscheidend ist aber die Liebe zur Wahrheit. Ihr stehen häufig ein Wunschdenken und das Suchen des eigenen Vorteils im Weg.

Ein Musterbeispiel der unbestechlichen Suche nach Wahrheit sowie der treuen Beständigkeit im Glauben trotz aller Widrigkeiten ist für mich der selige Kardinal John Henry Newman (1801 – 1890). In langen inneren Kämpfen und intellektuellen Auseinandersetzungen unter dem Verlust zahlreicher Freunde und Weggefährten konvertierte er als hoch anerkannter anglikanischer Pastor und Gelehrter zur katholischen Kirche.



Dort wurde er zunächst alles andere als mit offenen Armen empfangen. Misstrauen und Neid schlug ihm von hohen Kirchenfürsten entgegen. Doch diese menschlichen Enttäuschungen konnten ihn nicht mehr von den gewachsenen und im Gebet erkannten Überzeugungen abbringen.

Von solchem Glauben gilt es, zu lernen. Weder menschliche Enttäuschungen, auch nicht von Priestern, noch das Versagen kirchlicher Autoritäten ändert etwas an der Wahrheit des katholischen Glaubens. Glaubenserfahrungen sind schön, wenn sie echt sind. Fromme Gefühle beim Gebet können besonders am Beginn eines religiösen Lebens eine Hilfe sein, den Weg des Glaubens treu zu gehen. Aber sie ersetzen nicht den Glauben selbst, der sich nicht auf Zufälligkeiten gründet, sondern auf die Wahrheit Gottes selbst.

Als ein königlicher Beamter um die Heilung seines kranken Knechtes bat, der im Sterben lag, beklagte sich Jesus: „Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubt ihr nicht!“ (Joh. 4,48)



Diese kritische Bemerkung des Herrn ist sicherlich an die Adresse jener gerichtet, die in ungeordneter und übertriebener Weise ihr Interesse auf außerordentliche Dinge richten. So erlebt die Esoterikbranche heutzutage einen wahren Boom und macht damit Millionenumsätze.

Aber auch im katholisch-traditionellen Milieu müssen wir eine weit verbreitete Wunder- und Erscheinungssucht beklagen. Die Gefahren, die von zweifelhaften und erst recht von ganz offensichtlich falschen „Botschaften vom Himmel“ ausgehen, sind gerade in unseren Kreisen nicht zu unterschätzen.



Es bedarf neben eines soliden Glaubenswissens heutzutage vor allem einer guten Portion nüchternen Urteilsvermögens sowie einer übernatürlichen Unterscheidungsgabe, um diesen Gefahren zu entgehen.

Eine reservierte und vorsichtige Haltung gegenüber scheinbar übernatürlichen Phänomenen einzunehmen, entspricht daher einer klugen Einstellung und ist ein großer Schutz vor manch törichten Ideen.

Vielleicht sollten wir aber wieder mehr den Sinn für die kleinen Wunder und Zeichen schärfen, durch die Gott zu uns spricht. Dies entspricht einem Leben aus der Vorsehung Gottes. Das schließt auch Phasen ein, in denen sozusagen „Funkstille“ herrscht und Gott uns scheinbar vergessen hat. Wer hier der Versuchung widersteht, sich menschlichen oder irdischen Trost zu suchen, wird im Glauben wachsen.

Jene, die sich vertrauensvoll auf die göttliche Vorsehung einlassen, dürfen dann nicht selten im Rückblick erkennen, wie „von oben“ entscheidende Begegnungen gefügt und Weichen in ihrem Leben gestellt worden sind. Auch ohne heidnische oder katholische Esoterik.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...auf-katholisch/
Internetpräsenz der Petrusbruderschaft: http://www.petrusbruderschaft.de/

von esther10 06.04.2017 00:51


Zeichen von Freimaurern




*******************************************************

Diese Konferenz hat nicht stattgefunden

Ein Jahr Amoris Laetitia machen den Punkt Apostolische Schreiben von Papst Francis: Anna Silvas, Claudio Pierantoni, Jürgen Liminski, Douglas Farrow, Jean Paul Messina und Thibaud Collin. Dies sind die Referenten, die auf der Internationalen Konferenz organisiert von der New Compass Täglich und das Ruder sprechen wird. Rom, Hotel Columbus, 22. April bei 10-16,30.

»Artikel lesen



Klarheit“, die Sitzung des NBQ Amoris Laetitia
2017.04.03

internationale Konferenz

"DO CLARITY - Ein Jahr nach AMORIS LAETITIA"

Rom, 22. April - Hotel Columbus - Via della Conciliazione

10.00 bis 16.30 Uhr

ERSTE SITZUNG - 10.00

ANNA SILVAS

Senior Research Fellow der Australian Academy of Humanities
Univerity of New England (Australien)

Ein Jahr Amoris Laetitia: ein Wort zur rechten Zeit

CLAUDIO PIERANTONI

Professor der mittelalterlichen Philosophie
Universidad de Chile (Chile)

„Der Bedarf an Konsistenz des Magisterium mit Tradition. Die Beispiele in der Geschichte“

JURGEN Liminski

Journalist, Essayist
Direktor des Instituts für Demographie, Soziales und Familie (Deutschland)

Unauflöslichkeit der Ehe, gut für die Gesellschaft

12.00 - Mittagspause

Zweite Sitzung - 14.00 Uhr


DOUGLAS FARROW

Professor für Philosophie Christian
McGill Univerity - Montreal (Kanada)

Die Wurzeln der aktuellen Krise

JEAN PAUL MESSINA

Professor für Geschichte des Christentums und Religionswissenschaft
der Theologischen Fakultät an der Katholischen Universität von Zentralafrika
Yaounde (Kamerun)

Die Universalität der Lehre und lokalen Kontext: der Fall der Kirchen von Afrika

THIBAUD COLLIN

Professor der moralischen und politischen Philosophie
Collège Stanislas, Paris (Frankreich)

Eine Frage des Gewissens

EINTRITT FREI Keine Notwendigkeit, zu buchen

ist Simultanübersetzung


http://www.lanuovabq.it/it/articoli-fare...titia-19453.htm

von esther10 06.04.2017 00:49

06. April 2017, 15:23 Uhr


Am Mittwoch wurde ein 16-Jähriger festgenommen, der im Internet von einem möglichen Amoklauf gesprochen hatte. Jetzt erklärte die Polizei, der Verdächtige habe tatsächlich eine Amoktat geplant.

Ein wegen einer Amokdrohung gegen seine Schule festgenommener 16-Jähriger aus dem niedersächsischen Uslar hat nach Angaben der Polizei Der Jugendliche habe ausgesagt, er habe andere Schüler "umlegen" wollen, weil diese ihn gemobbt hätten, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Waffenfunde beim Verdächtigen
Bei dem 16-Jährigen seien Hieb- und Stoßwaffen gefunden worden, darunter auch eine Axt, sagte der Sprecher. Außerdem stellten die Beamten Softair-Waffen sicher.

Für wann genau der 16-Jährige den Anschlag geplant habe, sei nicht klar geworden. "Die Durchführung einer Amoktat dürfte aber bevorgestanden haben", sagte der Sprecher. Der Schüler sei mittlerweile in einer geschlossenen Einrichtung der Jugendpsychiatrie.

Der 16-Jährige hatte seine Amokpläne im Internet einem Chat-Partner aus Österreich offenbart. Dieser hatte die Polizei alarmiert. Daraufhin wurde der 16-Jährige am Mittwoch festgenommen.

Die Solling-Oberschule in Uslar blieb wegen der Drohung am Mittwoch geschlossen.
Etwa 430 Schüler wurden nach Hause geschickt. © dpatatsächlich eine Amoktat geplant

https://www.gmx.net/magazine/panorama/po...oklauf-32260268

von esther10 06.04.2017 00:42

24/7-TERROR

Fight Club Deutschland: Mehr als 35 Massenschlägereien in kürzester Zeit

Datum: 6. April 2017
Autor: davidbergerweb


Der staatliche Kontrollverlust scheint Land auf, Land ab im vollen Gange zu sein und bedeutet den tragischen Verlust der inneren Sicherheit.

Hier eine Ansammlung der von der Lokalpresse (jeweils unter den Ortsnamen verlinkt) berichteten Massenschlägereien – nur in den letzten Tagen. Ob Süd/Ost, Nord/West, Stadt/Land, der Ort spielt keine Rolle mehr.

No-Go-Areas sind überall. Öffentliche Plätze Bahnhöfe, Busbahnhöfe, Einkaufszentren werden in 2017 immer gefährlicher.

Waffen: Messer und Machete und das Rudel-Verhalten mancher Krimineller erschwert erheblich den Selbstschutz. Wenn selbst sieben Polizisten verprügelt werden (u.a. 5. April), wie soll denn der normale Bürger sich dagegen wehren können?

06.04.2017

Leverkusen: Polizei verhindert Massenschlägerei mit 200 Personen
Am Busbahnhof in der Leverkusener Innenstadt ist es am Dienstagabend zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Den Angaben eines Polizeisprechers zufolge hatten sich rund 200 Personen zu einer Massenschlägerei verabredet.

Mann bezahlt Zivilcourage fast mit dem Leben: Mehrere junge Männer haben einen 28-Jährigen in einer Bahn im Raum Mannheim verprügelt, der eine Frau vor Belästigungen schützen wollte.

05.04.2017

Köln: Immer wieder Tumulte und Messerstechereien, Rheinboulevard wird
(Oberbürgermeisterin Henriette Reker äußert sich in BILD): Der Rheinboulevard verkommt zum brutalen R(h)einfall. Am Schönwetter-Wochenende artete es wieder aus: Beleidigungen, Prügeleien, Drogen. Einem 17-Jährigen wurde sogar in den Rücken gestochen. Die Polizei-Akte „Rheinboulevard“ wird immer größer!

Mainz: Schlägerei in Mainz Sieben Polizisten bei Prügelei verletzt: Eine Personenkontrolle in Mainz läuft aus dem Ruder: Beim Angriff zweier Männer auf Polizisten werden sieben Beamte leicht verletzt.

03.04.2017

Köln: Rheinboulevard in Köln: Erneut Randale und Schlägerei auf der Deutzer Brücke
Der Rheinboulevard in Deutz kristallisiert sich zum neuen Krawall-Brennpunkt heraus.

26-jähriger Wiehler festgenommen: Kameras in S-Bahn beklebt und Schlägerei angezettelt: Nach einer Schlägerei im Essener Hauptbahnhof ist am Samstagabend ein 26-jähriger Wiehler festgenommen worden.

02.04.2017

Leverkusen: Sechs Personen in Gewahrsam nach Massenschlägerei
Am Samstagabend sind mehrere Personen bei einer Schlägerei vor einem Wettbüro in Leverkusen-Wiesdorf verletzt worden. Sechs Personen wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Schwerin: Schlägereien in Flüchtlingsheim: Polizist leicht verletzt
Bei einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft im Schweriner Stadtteil Göhrener Tannen ist ein Polizeibeamter leicht verletzt worden. Die Einsatzkräfte seien Samstagnachmittag vom Sicherheitspersonal der Unterkunft verständigt worden, nachdem mehrere Männer bei der Essensausgabe aneinandergeraten waren, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Hamburg: Schlägerei endet mit zwei Schwerverletzten: In der Nacht zu Sonnabend kam es im Kiwittsmoorpark zu einer Schlägerei, in dessen Verlauf zwei 19-Jährige schwer verletzt wurden.

Leverkusen: Sechs Personen in Gewahrsam nach Massenschlägerei: Am Samstagabend sind mehrere Personen bei einer Schlägerei vor einem Wettbüro in Leverkusen-Wiesdorf verletzt worden. Sechs Personen wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

München: Schlägerei am Bahnhof: Zu einer heftigen Prügelei ist es am Freitagmittag auf dem Aßlinger Bahnhof gekommen. Wie die Polizei mitteilt, schlugen vier junge Männer im Alter zwischen 22 und 26 Jahren nach einem Streit gemeinsam auf einen 23-Jährigen ein.

01.04.0217

Berlin: Streit unter Frauen eskaliert zu Massenschlägerei
Am S-Bahnhof Treptower Park gerieten drei Jugendliche mit einer 31-Jährigen aneinander. Zuletzt mischten 15 Personen mit.

Stuttgart: Massenschlägerei hält Polizei auf Trab
Die Polizei wird in der Nacht zum Samstag zu einer Massenschlägerei nach Göppingen gerufen, als die Beamten eintreffen zerstreuen sich die beiden Gruppen schlagartig – diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Neumünster: Vier Verletzte bei Messerstecherei
Bei einem heftigen Streit am Freitag gegen 21 Uhr auf dem Parkplatz des Tierparks Neumünster haben sich vier Menschen mit Messern verletzt. Alle mussten mit teilweise lebensgefährlichen Stich- und Schnittverletzungen in Krankenhäusern behandelt werden.

27.03.2017

RheinboulevardMassenschlägerei am Rheinboulevard in Köln: Die Polizei räumte den Rheinboulevard, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt etwa tausend Menschen befanden. Sie verwies rund 50 Personen des Platzes.

Wilde Schlägerei in der City: 20-Jähriger erleidet Schnittverletzung: Ein wilde Schlägerei mit fünfzehn Männern hat sich am Sonntagmorgen gegen 00.10 Uhr vor einer Gaststätte an der Leopoldstraße in Pforzheim abgespielt. Laut Zeugen waren bei der brutalen Keilerei sogar ein Messer und ein Schlagstock im Einsatz.



Plauen, Schlägerei am Tunnel: Bei der Auseinandersetzung sollten ca. 15 Ausländer beteiligt gewesen sein. Drei Streifenwagen des Polizeirevier Plauen wurden dort umgehend eingesetzt. Vor Ort wurde bekannt, dass sich lediglich zwei Ausländer nach einer verbalen Attacke geschlagen hatten. Ein 19-jähriger Syrier wurde dabei mit einem Taschenmesser am Kopf verletzt.

Heilbronn: Polizei muss mit zwölf Streifen zu Schlägerei ausrücken: Zwei Einsätze am Nachmittag, 60 und 80 teils jugendliche Asylbewerber.

Polizei vereitelt erneute Schlägerei in Peine: Anscheinend hatten sich am Sonntagabend wieder mehrere Menschen in Peine zu einer Auseinandersetzung treffen wollen. Die Polizei bekam einen Hinweis und schritt frühzeitig ein.

Kassel: Schlägerei unter Jugendlichen auf Frühlingsfest in Kassel: Vier Verletzte
Tatverdächtige zwischen zwölf und 16 Jahre alt: Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schlug ein Jugendlicher aus einer fünfköpfigen Gruppe ein 17-jähriges Mädchen aus Kassel unvermittelt ins Gesicht, das zu der anderen Gruppe von sieben Jugendlichen gehörte.

26.03.2017

Peine: Flüchtlinge zetteln Massenschlägerei in Peine an
Mehrere Chaoten haben in Peine geparkte Autos beschädigt und so eine Massenschlägerei mit Anwohnern ausgelöst. Etwa 40 bis 50 Menschen waren den Angaben zufolge an der Schlägerei beteiligt. Unter anderem flogen Steine, auch ein Streifenwagen wurde beworfen.

Bremen- Schlägerei in Bahnhofsnähe: Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung
Bei dieser Auseinandersetzung setzten die Täter ein Messer sowie einen Elektroschocker ein.

Königs Wusterhausen: 25 Personen gehen aufeinander los, Baseballschläger. Erschreckend ist, mit welcher Brutalität die Personen aufeinander einschlugen.

https://philosophia-perennis.com/2017/04...nschlaegereien/

Zwickau: 17-Jähriger nach Schlägerei in Psychiatrie eingewiesen. In Zwickau ist es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung unter jungen Asylbewerbern gekommen. Vier Beteiligte wurden am Samstagabend leicht verletzt.

Friedrichshafen: Polizei sucht Zeugen nach Schlägerei am Hinteren Hafen: Hier kam es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtigen kurz darauf fassen, sucht aber noch einen Mittäter.

Speyer: Erst in Schlägerei verwickelt und dann Polizisten beleidigt: Zu einer größeren Schlägerei auf dem Domplatz wurde die Polizei in der Nacht zum Sonntag gerufen … prügelte und trat eine Gruppe von mindestens fünf Personen auf drei Speyerer ein.

25.03.2017

Düsseldorf: Massenschlägerei Großfamilien geraten in Düsseldorfer Einkaufszentrum aneinander: Bei einer Massenprügelei in einem Düsseldorfer Einkaufszentrum sind vier Menschen verletzt worden. Zwei Großfamilien seien am Samstagabend in den Schadow-Arkaden aneinander geraten, sagte ein Sprecher der Polizei. Insgesamt seien 15 bis 20 Menschen an der Prügelei beteiligt gewesen.

Schlägerei und Schüsse? Ermittlungen nach Vorfall in Sankt Augustin: Es wurden Angaben über eine Schlägerei auf dem Gelände vor einer Autovermietung in der Kölnstraße im Sankt Augustiner Stadtbezirk Hangelar gemacht. Dabei sollten auch Schüsse abgegeben worden sein.

24.03.2017

Hamburg: Schlägerei vor dem Jugendhaus „Bunker“: Laut Aussagen von Zeugen hatte offenbar eine Gruppe von etwa zehn Jugendlichen mit arabischem Erscheinungsbild auf zwei kurdische Brüder im Alter von 16 und 19 Jahren aus Henstedt-Ulzburg eingeschlagen.

Dresden: Schlägerei in Gorbitz: Polizei sucht Zeugen! Am Donnerstag sind mehrere Personen in Dresden-Gorbitz in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen zu den Geschehnissen am Merianplatz.

23.03.2017

Aachen, Düren: Strafanzeigen wegen „gefährlicher Körperverletzung: Es handelte sich bei allen Beschuldigten um junge Männer aus Düren. Da auch ein Schlagstock zum Einsatz kam…

Pforzheim, Schlagstock und Messer: Vor einer Gaststätte in Pforzheim ist es am Sonntagmorgen Personen zu einer Schlägerei gekommen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 22 Jahre alter Iraker mit einem blutverschmierten Oberteil aufgegriffen werden

Schlägerei in Stuttgarter Stadtbahn: Die Frau soll mit den drei Männern, die zwischen 17 und 23 Jahren alt sein sollen, in einem Sitzabteil gesessen haben. Dort hätten die drei Männer sich über die Frau lustig gemacht und sie beleidigt. Der Mann, der bei der Tür gestanden hatte, habe sich deswegen eingemischt, das habe zu der Schlägerei geführt.
22.03.2017
Hildesheim: Vier Verletzte nach Schlägerei: Hier wurde ein Mann bereits mit erheblichen Kopfverletzungen in einem Rettungswagen medizinisch versorgt. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nach einem Baseballschläger.


+
https://philosophia-perennis.com/2017/04...nschlaegereien/

von esther10 06.04.2017 00:39

11. MÄRZ 2010
Windgepeitschtes Haus Fr. Amorth sagt, Teufel ist "bei der Arbeit im Vatikan"
STEVE SKOJEC
Der 1998 Malachi Martin Roman, Windswept House , öffnet mit einem satanischen Ritual, das in der St. Paul's Kapelle in der Vatikanstadt von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus durchgeführt wird. Die Absicht? Um die Tür der Kirche dem Einfluss des Teufels zu öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen zu führen.

Die Prämisse des Buches wäre umstritten genug gewesen, aber Martin behauptet, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhten (und 85% der Charaktere waren auf echten Menschen basiert) machte es moreso.

Aber ist es eine abscheuliche Behauptung, dass Gottes Priester, Bischöfe und Kardinäle an der Arbeit der Zerstörung teilnehmen würden? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII im Jahre 1884 scheint etwas anderes zu suggerieren:

... Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Treppe zum Altar hinaufkletterte, als er plötzlich aufhörte, starrte fest in etwas in die Luft und mit einem schrecklichen Blick auf sein Gesicht, brach auf den Boden zusammen (einige Berichte sagen, dass er schrie). Der Papst wurde von denen um ihn herum in ein anderes Zimmer getragen, wo er herumkam. Wie eine Spur der Geschichte erzählt:

"Als er gefragt wurde, was geschehen war, erklärte er, dass er, als er den Fuß des Altars verlassen wollte, plötzlich Stimmen hörte - zwei Stimmen, eine Art und sanft, die andere guttural und hart. Sie schienen aus der Hütte zu kommen. Als er zuhörte, hörte er das folgende Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme des Satans in seinem Stolz, rühmte sich zu unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: "Kannst du? Dann geh weiter und tu es. "

Satan: "Um dies zu tun, brauche ich mehr Zeit und mehr Kraft."

Unser Herr: "Wie viel Zeit? Wie viel Macht? "

Satan: "75 bis 100 Jahre, und eine größere Macht über diejenigen, die sich selbst zu meinem Dienst geben werden."

Unser Herr: "Du hast die Zeit, du wirst die Macht haben. Tu mit ihnen was du willst. "

Daraufhin war der Heilige Vater so erschüttert, dass er sich setzte und das Gebet an den Heiligen Michael, den Erzengel, komponierte, der dann als ein allgemeines Gebet eingeführt wurde, um nach jeder niedrigen Messe in der ganzen Welt gesagt zu werden. Manche würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - schön im Zeitplan des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die beunruhigende Behauptung, dass der Teufel "im Vatikan" ist, diesmal von Fr. Gabriel Amorth, der als der erfahrenste Exorzist der Welt gilt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren, Fr. Amorth macht Behauptungen, die aus dem Roman von Martin zu kommen scheinen. Nach der The Times (UK):

Sex-Missbrauchskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan arbeitet", so der Chef-Exorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth, der seit 25 Jahren der Chef-Exorzist des Vatikans ist und sagt, er habe 70.000 Fälle von dämonischem Besitz behandelt, sagte, dass die Konsequenzen der satanischen Infiltration auch Kämpfe im Vatikan sowie "Kardinäle, die nicht glauben" In Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind ".

Er fügte hinzu: "Wenn man von" dem Rauch des Satans "spricht [eine Phrase, die von Papst Paul VI. Im Jahre 1972 geprägt wurde] in den heiligen Räumen, ist alles wahr - einschließlich dieser neuesten Geschichten von Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt Fr. Amorths Ansprüche sind glaubwürdig. Die Times auch interviewte Pater José Antonio Fortea Cucurull, "ein Rom-basierte Exorzist", wer sagte, dass

Pater Amorth hatte "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, dass Satan die Vatikanischen Korridore infiltriert habe.

"Kardinäle könnten besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Herrlichkeit Gottes", sagte er. Einige vatikanische Beamte waren frommer als andere, "aber von dort aus zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder von satanischen Sekten sind, ist eine unannehmbare Distanz."

Ich gebe zu, ich stelle das Urteil eines Exorzisten in Frage, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Einer der tieferen Aussagen, die ich auf der satanischen Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys Charakter Verbal in dem Film, den üblichen Verdächtigen. Am Ende seiner Beschreibung des Werkes des mythischen Schurken Keyser Soze schließt Verbal: "Der größte Trick, den der Teufel jemals zog, überzeugte die Welt, die er nicht gab. Und so - Poof! Er ist weg . "

Als jemand, der den Diabolismus nah und persönlich gesehen hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich bin bei nicht weniger als einem halben Dutzend Befreiungen von Personen unter dämonischem Einfluss (von einem autorisierten Diözesanpriester) anwesend gewesen, und während ich niemals über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck auf mich gelassen. Der Teufel, schlau wie er ist, scheint zwei Ansätze in der Zerstörung der Seelen zu nehmen. Das erste, und bei weitem am effektivsten und gemeinsten ist das oben erwähnte - er verbirgt seine Anwesenheit und lässt seine Arbeit unentdeckt und unangefochten. Der zweite, gefährlich für seinen Erfolg bei weitem, ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn auch seine Subtilität bemerkt und damit von einer Person mit ausreichender geistiger Intuition abgelehnt wird, An welchem ​​Punkt er versucht, sie in die Unterwerfung durch die dramatischeren Manifestationen zu erschrecken, die wir alle mit dem Dämonischen assoziieren. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Dieser Ansatz kann wirksam sein - ein Freund hat mir einmal gesagt, dass sie nie "zu heilig" werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch von so vielen Heiligen erleiden wollte. Aber wie die Männer wie der hl. Johannes Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans eine Quelle des spirituellen Trostes werden, so dass der Teufel kraftlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben. Den Teufel machtlos gegen jemanden, der mit Gottes Gnade infundiert ist. Das Problem, das der Teufel in sich zeigt, ist paradox - wenn er existiert, so muss der Gott, gegen den er arbeitet, Deshalb ist er fast immer lieber unter dem Deckel der Dunkelheit zu betreiben.

Gesegnete Anne Catherine Emmerich war einer der Mystiker, die mit der prophetischen Klarheit die Infiltration der Hierarchie der Kirche durch die unter satanischen Einflüsse sahen. Unter ihren Visionen waren die folgenden Vorhersagen, die scheinbar ähnlich wie die Warnungen von Fr. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Mutter Gottes, und sie sagte, dass die Trübsal sehr groß wäre ... Sie müssen vor allem für die Kirche der Finsternis beten, um Rom zu verlassen.

[Snip]

Ich sah betrügerische Dinge: sie spielten, trinken und sprachen in der Kirche; Sie umwerben Frauen. Dort wurden alle Arten von Greueln verübt. Priester erlaubten alles und sagten die Messe mit viel Respektlosigkeit. Ich sah, dass nur wenige von ihnen noch göttlich waren, und nur wenige von ihnen hatten einen gesunden Blick auf die Dinge.

[Snip]

Unter den seltsamsten Dingen, die ich sah, waren lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder aus ihren Mündern bekannt gemacht. Ihre Fehler in Richtung Religion wurden durch äußere Deformitäten gezeigt. Ein paar hatten nur einen Körper, mit einer dunklen Wolke von Nebel anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Einige waren lahm; Andere waren Paralytiker; Andere schliefen oder schwankten.

Ich habe gesehen, was ich glaube, fast alle Bischöfe der Welt zu sein, aber nur eine kleine Zahl war vollkommen gesund. Ich sah auch den Heiligen Vater - Gott-Fürchten und Gebet. In seinem Aussehen war nichts zu wünschen übrig, aber er wurde durch das Alter und durch viel Leiden geschwächt ...

Dann sah ich, daß alles, was zum Protestantismus gehörte, allmählich die Oberhand gewann, und die katholische Religion fiel in eine vollständige Dekadenz. Die meisten Priester wurden von der glänzenden, aber falschen Kenntnis der jungen Schullehrer gelockt, und alle trugen alle zur Zerstörung bei.

In jenen Tagen wird der Glaube sehr tief fallen, und er wird an einigen Orten nur bewahrt ...

Es ist schwierig für einige von uns zu glauben, dass der Teufel, den wir kennen, als Glaubensartikel existiert, auch in der Kirche selbst so arbeiten könnte. Und doch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es so wäre, auch von Christus selbst. Sein Versprechen ist sowohl beruhigend als auch erschreckend:

" Und ich sage dir, daß du Petrus bist. Und auf diesem Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht durchsetzen . "(Mt 16,18)

Denn Christus, um eine solche Garantie anzubieten, bedeutet, dass die "Höllen der Hölle" nicht nur versuchen würden, sich gegen die Kirche zu durchsetzen, sondern dem Erfolg so nahe kommen würde, wie es geschehen ist. Dass dieser scheinbare Erfolg durch seine Macht besiegt und die Wirksamkeit der Kirche ist ein großer Trost für uns, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass es einfach sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vom Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss geschlagen wird - nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern in der Kirche selbst.
http://www.marceleschbach.com/html_geist...ele_amorth.html

von esther10 06.04.2017 00:38

Mi 5. April 2017


Kardinal Sarah: Kampf gegen Abtreibung ist "Teil der letzten Schlacht ... zwischen Gott und Satan"

Abtreibung , Katholisch , Down - Syndrom , Jerome Lejeune , Nazi , Franziskus , Robert Sarah , Transhumanism

PARIS, 5. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Robert Sarah sagt , Abtreibung ist die "größte Tragödie unserer Zeit", und die Pro-Life-Ursache ist "Teil der letzten Schlacht ... zwischen Gott und Satan." Interessanterweise ist Sarahs Rede Kam drei Tage nach Papst Franziskus nannte die Probleme der Flüchtlinge und Migranten die "größte Tragödie seit dem des Zweiten Weltkriegs".

"Das auffälligste objektive Zeichen, dass wir in den Abgrund gehen, eine bodenlose Grube, ist die tragische Kraft der Ablehnung des Lebens", sagte er während eines 25. März Vortrags in Frankreich. An jenem Tag, an dem die Katholiken die Vorstellung von Christus im Mutterleib der Jungfrau Maria feiern, markiert auch der Internationale Tag des ungeborenen Kindes.

Kardinal Sarah sagte, dass die Tötung eines vorgeborenen Kindes um so tragischer wird, weil viele Menschen es nicht mehr als "Verbrechen" ansehen, da sie von "finanziellen und medialen Mächten" zu ihrem "Horror" "betäubt" worden sind.

"Es ist wirklich schrecklich, kriminell und sakrilegious", sagte er und sprach von vorgeborenen Kindern, die speziell auf Abtreibung wegen eines Mangels ausgerichtet sind.


Der Kardinal, der der Präfekt der Kongregation für die göttliche Anbetung ist, machte seine Bemerkungen zu einem Ereignis in Paris zum Gedenken an den 23. Jahrestag des Todes des Dieners Gottes Dr. Jerome Lejeune.



1800 Menschen gestern für das Kommen von Kardinal Robert Sarah in der Kirche St. Augustine. Ein toller Tag!)

Lejeune war ein katholischer französischer Genetiker, der 1958 die Verbindung zwischen Chromosomenanomalien und Krankheiten wie dem Down-Syndrom entdeckte. Er ist bekannt als der Vater der modernen Genetik.

Professor Lejeunes öffentliche Opposition, um seine bahnbrechende Entdeckung zu ermöglichen, um vorgeborene Kinder mit Down-Syndrom für die Abtreibung zu klagen, kostete ihn einen Nobelpreis . Wegen seines kompromisslosen Lebensverhältnisses und seines tiefen Glaubens hat ihn Papst Johannes Paul II. Zum ersten Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt. Sein Grund zur Heiligkeit wurde 2007 eröffnet.

Kardinal Sarah zitierte eine Warnung, die Lejeune einmal zu Führern der christlichen Länder gemacht hatte, die dachten, dass ihre Länder die Abtreibung akzeptieren könnten, während sie Christian bleiben.

"Wenn man wirklich den Sohn des Menschen, Jesus Christus, angreifen will, gibt es nur einen Weg: um die Söhne der Menschen anzugreifen. Das Christentum ist die einzige Religion, die sagt:" Dein Modell ist ein Kind ", das Kind von Bethlehem Du bist gelehrt worden, das Kind zu verachten, es wird kein Christentum in diesem Land geben ", zitierte der Kardinal von Lejeune.

In der weltweiten Schlacht gegen die Abtreibung ist das, was auf dem Spiel steht, das "Überleben der Menschheit selbst", sagte Kardinal Sarah.

"Der" höllische Rot-Feuer-Drache mit sieben Köpfen "- ein Prototyp der Todeskultur, die von Johannes Paul II. In seiner Lehre verkündet wurde - steht vor der schwangeren Frau, bereit, ihr Kind bei der Geburt zu verschlingen", sagte er.

"Ja, es ist eine Schlacht ... von Leben oder Tod", sagte er.

Er wies darauf hin, wie die Schlacht gegen die kleinsten Menschen, den kleinen Embryo, ein "unschuldiges und wehrloses" menschliches Leben, das er sagte, geschützt werden muss, wenn die Zivilisation nicht auf "Barbarei" zurückgreifen soll.

Verlust der "heiligen Achtung des menschlichen Lebens", sagte der Kardinal, gepaart mit Fortschritten in der Wissenschaft der Genetik, hat den Menschen zu der falschen Vorstellung geführt, dass er jetzt der Meister des Lebens ist, der es "manipulieren" kann, wie es ihm gefällt.


Dies hat zu der "schrecklichen" Theorie des "Transhumanismus" geführt, sagte Sarah, die eine "verstärkte Menschlichkeit" durch den "Triumph der Eugenik und die Auswahl des besten genetischen Kapitals unter allen Wesen vorschlägt, um den idealen Übermenschen zu schaffen".

"Der Transhumanismus versucht, durch die Techno-Wissenschaften den prometheischen Traum des Nationalsozialismus zu verwirklichen. Wie im Nationalsozialismus wird es ein Meisterrennen geben? Wenn ja, nach welchen Kriterien? Und wenn ja, nach welchen Kriterien? Und wenn ja, was wird mit den Untermenschen geschehen, wie die Nazi-Terminologie sie nennt, deren Arbeit durch Roboter ersetzt worden ist? Diese Fragen sind schrecklich, und sie kühlen unser Blut ab ", sagte er.

"Wie weit werden wir in diesem Rennen in die Hölle gehen?", Fügte er hinzu.


Kardinal Sarah sagte, dass Professor Lejeune heute lebendig gewesen wäre, hätte er die Würde der menschlichen Person gegen die zahlreichen Manipulationen von heute verteidigt, die das, was es bedeutet, menschlich zu sein, untergraben.

"Er hätte eine homosexuelle Ehe, die falsch ist, und ein Skandal, und auch jene Abweichungen, die medizinisch unterstützte Fortpflanzung und Leihmutterschaft genannt wurden, und er hätte mit unvergleichlicher Energie die wirklich wahnsinnige und tödliche so genannte" Gender "-Theorie gekämpft," er sagte.

Der Kardinal bedankte sich der Pro-Life- und Pro-Familien-Organisationen, die "geduldig und gegen die Chancen gearbeitet haben, damit das Leben gefördert und geschützt wird, sowie die Familie, die ihr Heiligtum ist".

Er ermutigte sie, die "Heiligkeit des Lebens und den Respekt, den sie verdient, niemals aus den Augen zu verlieren".

"In dem Leben jeder menschlichen Person, selbst der Schwächsten und Verwundeten, scheint das Bild Gottes in all seiner Fülle mit dem Kommen und der Menschwerdung Jesu, dem Sohn des Erlösers, Von nun an wird jeder Mensch zu einer Fülle des Lebens berufen, die weit über die Dimensionen seiner Existenz auf der Erde hinausgeht, da es sich um das Leben Gottes handelt ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/news/card.-...is-calls-refuge

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs