Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.01.2017 00:22

Deutsch Bischof drängt Familien inspiriert zu werden durch "Amoris"
Zita Fletcher31, Dezember 2016


Erzbischof Heiner Koch von Berlin, der Vorsitzende der Kommission der Bischöfe für Ehe und Familie, spricht auf einer 2015 Pressekonferenz. (CNS Foto / Arno Burgi, EPA).

Vor Einem Jahr zu Weihnachten, Erzbischof Heiner Koch von Berlin Krieg sterben Beratung von Familien Amoris Laetitia ", zu lesen und zu studieren Franziskus Ermahnung An die Familie. Trotz Einiger Kontrovers Gesetz über die päpstliche Dokument umgibt, weiterhin viele Bischöfe zu unterstützen.

Das Fest der Heiligen Familie, die in diesem Jahr auf einen Freitag fällt eindeutig eher als ein Sonntag, bewegt sich die Facetten der Familie in Harmonie mit der Weihnachtsfesttage, vor allem im Brennpunkt der Nachdenklichkeit", sagte Erzbischof Heiner Koch aus Berlin , Vorsitzender der für Ehe und Familie "Kommission Bischöfe.

Die Ermahnung wurde im April im Anschluss an die 2014 und 2015 Synoden auf die Familie im Vatikan veröffentlicht.

In seiner Botschaft an Deutschland 23,7 Millionen Katholiken, betonte Koch seine Unterstützung der Arbeit Franziskus Familien in der Gesellschaft zu unterstützen.

Er zitierte Passagen aus der Ermahnung des Papstes als Inspiration für Familien, einschließlich der folgenden: "In der Familie ist es notwendig, drei Worte zu benutzen. Ich werde es wiederholen. Drei Worte: "Darf ich?" "Danke" und "Es tut mir leid."

Koch sagte, dass jeder, der Papst die Schriften liest, wird von ihnen profitieren.

Der Erzbischof beschrieben das Dokument des Papstes als sinnvoll und drängte Familien sie in die Praxis im neuen Jahr zu setzen, unter Hinweis darauf, dass die Bischofskonferenz, um gut zu tun geplant.
https://cruxnow.com/cns/2016/12/31/germa...nspired-amoris/

von esther10 02.01.2017 00:20

Bundesverfassungsgericht entscheidet: Bayern muss Teil von Deutschland bleiben
Montag, 02.01.2017, 20:06


In Deutschland gibt es viele Traditionen, wie hier die "Schellenrührer", die beim Faschingstreiben durch Mittenwald ziehen

Ein Bürger war bis vor das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gezogen, um eine Volksabstimmung über den Verbleib Bayerns in Deutschland zu erwirken. Ausstrittsbestrebungen sind jedoch gegen das Grundgesetz, entschied das Gericht.
Bayern bleibt vorerst weiter Teil der Bundesrepublik. Die Klage eines Bürgers auf eine Volksabstimmung über den Austritt des Freistaats wurde in Karlsruhe nicht zur Entscheidung angenommen, wie es in einem am Montag vom Bundesverfassungsgericht veröffentlichten Beschluss heißt. Zur Begründung hieß es, die Länder seien nicht die "Herren des Grundgesetzes". Austrittsbestrebungen verstießen daher gegen die verfassungsmäßige Ordnung.
Staatsrechtlern zufolge gibt es im Grundgesetz keinen Artikel, der den Austritt eines Landes aus der Bundesrepublik regelt. Sollte eine Landesregierung einen Austritt wünschen, müssten darüber vermutlich alle anderen Länder der Bundesrepublik befinden.
Im Video: Seehofer droht, Friedensgipfel platzen zu lassen

VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/strei...id_6422422.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6436106.html

Neuer Tiefschlag gegen Merkel: Seehofer droht, Friedensgipfel platzen zu lassen


von esther10 02.01.2017 00:17

Wie will der Papst die Kurie zu reformieren? Wir noch nicht wirklich wissen wie



Franziskus liefert seine Botschaft an Prälaten anlässlich seiner Weihnachtsgrüße an die Römische Kurie (AP)
Fast vier Jahre in der Regierung von Franziskus, noch wissen wir nicht, was seine reformierten römischen Kurie aussehen könnte

Der Papst Ende des Jahres Rede an die Römische Kurie hat etwas von einer Veranstaltung, dank zwei Dinge geworden.

Zunächst einmal ist dies der Papst, die Kurie angeblich reformiert, und das Interesse geweckt hat. Zweitens ist dies der Papst, der diese Rede im Jahr 2014 gemacht zurück , die für ihre seinem Publikum lambasted fünfzehn geistige Übel darunter "geistige Alzheimer". Also , wenn der Papst aufsteht auf zu sprechen , was war einmal ein ziemlich langweilig Routine Anlass gewesen, neigen die Menschen nun auf den gewünschten Sender nicht aus.

Dann gibt es eine Sache der Geschenke. In den alten Tagen jedes Mitglied der Kurie bekam eine Flasche Prosecco und Panettone aus dem Heiligen Vater. Der Papst hat solche Firlefanz ausgeschnitten. Bei einer Gelegenheit wurde jeweils eine CD von den Reden des Papstes gegeben. In diesem Jahr war es ein Buch, empfohlen von Kardinal Walter Brandmüller, der komischerweise einer der vier Kardinäle , die der Papst die berühmte dubia , die noch unbeantwortet bleiben gesendet. Das Buch ist "Maßnahmen Krankheiten der Seele zu behandeln" berechtigt ( Industriae ad curandos animae morbos ), von der italienischen Jesuit Pater Claudio Acquaviva . Kein Zweifel , es wird fröhlich Weihnachten Lektüre.

Aber auf die Rede. Das war, um es milde auszudrücken, mysteriös, zumindest auf Englisch Ohren.

"Die 12 Grundsätze für die Reform, übersetzt von Radio Vatikan, sind: individuelle Verantwortung (persönliche Wandlung), pastorale Sorge (pastorale Umkehr), Missionsgeist (Christozentrismus), klare Organisation, ein besseres Funktionieren, Modernisierung (Aktualisierung), Nüchternheit, Subsidiarität, Synodalität , Katholizität, Professionalität, gradualism (Unterscheidung). "

Keiner von uns ist gegen Dinge wie Nüchternheit (na ja, im Grunde), aber was dies in der Praxis bedeutet? Es ist alles eher erinnert an Theresa May sagte: "Brexit bedeutet Brexit"; es kann gut tun, aber es gibt keine Antwort auf die Frage "Was genau ist es, dass Sie planen zu tun?" Fast vier Jahre in der Regierung von Franziskus, wir haben noch nicht wirklich ein klares Bild von dem, was seine römischen reformierten Curia aussehen könnte. Das führt zu fragen: er selbst nicht kennt? Und wenn ja, warum er uns nicht sagen?

Die Vorstellungen über die Reform sind in der past.The Idee der Verschmelzung verschiedener Dikasterien vorgeschlagen wurde, und dies geschehen ist, dass wir jetzt haben zwei neue Super-Dikasterien schwebte worden, eine mit der Familie zu tun, die Laien und das Leben, das andere mit ganzheitliche menschliche Gedeihen; aber zugleich neue Abteilungen erschienen, so die römische Kurie nicht zu Verschlankung scheinen. Radikaler Vorschläge - wie einige der Dikasterien aus Rom, beschäftigt mehr Laien in verantwortlichen Positionen, oder eine Änderung in der Art und Weise Personal eingestellt und entlassen Senden - bleiben nur, dass Vorschläge.

Einige dieser Vorschläge haben Verdienst. Zum Beispiel könnte es eine gute Sache zu verlagern Propaganda Fidei, die Agentur sein, die mit der Kirche Missionsarbeit beschäftigt, um irgendwo wie Nairobi. Es wäre sicherlich sinnvoll, für die Kurie ihre neuen Mitglieder über eine Auswahlprüfung zu rekrutieren, wie es der Brauch mit den meisten öffentlichen Dienst ist, wie auf der altehrwürdigen Art von "raccommandazione" entgegengesetzt. Es wäre auch gut, wenn Büros nicht für das Mittagessen geschlossen haben, und wenn sie E-Mails verwendet, im Gegensatz zu faxen, was der Fall war, als ich in Rom lebte, vor mehr als einem Jahrzehnt. Aber was auch immer die Rede des Papstes ging, schien es nicht auf diese Art von praktischen Anliegen zu berühren.

Der Papst, wie wir alle wissen, ist ein Jesuit. Jesuit Vorgesetzten, über das Erbe des heiligen Ignatius von Loyola zeichnen, sind aufgrund ihrer Untergebenen mit hin und wieder zu einredete was "Ermahnungen" genannt. (Dies ist in anderen religiösen Orden üblich, und ich habe einige Erfahrung dafür.) Diese Ansprachen sind nicht als Gratulations gemeint, sondern gemeint Demut und ein Gefühl zu vermitteln , dass die Mitglieder des Ordens härter versuchen müssen, viel härter. Sie tragen nie jemals Eingeständnis , dass die Vorgesetzten selbst in der Lage sind , Fehler zu machen. (Ich kann ihm Unrecht tun, aber eine solche Zulassungs scheinen nicht Teil sein der Loyola Vision , daher seine Rede von der Gegenstand wie ein Stock in einem alten Mann an der Hand zu sein, und die Stimme der Vorgesetzte die Stimme Gottes zu sein Diese gut funktioniert.) einmal haben, aber ob es gut für das gegenwärtige Zeitalter ist, lassen sie den Leser entscheiden.

Der Papst Ermahnung , dass diejenigen , die Reform entgegenstellen und die Teufels tun Arbeit muss sein kann , ist in diesem Zusammenhang zu sehen. Eigentlich, denke diejenigen , die Reformen widersetzen kann , auch "nicht diese Reformen": sie sie als kontraproduktiv entgegenstellen kann oder fehlgeleitet, anstatt Reform entgegengesetzte per se. Und doch, wie kann man die Reformen des Papstes entgegenstellen , wenn keiner von uns wissen , was diese Reformen wirklich sind?
blog-e75756-Wie-will-der-Papst-die-Kurie-zu-reformieren-Wir-haben-noch-nicht-wirklich-wissen.html

von esther10 02.01.2017 00:15

Päpstliche Kommission Ecclesia Dei: Privatmesse im überlieferten Ritus (mit Volk) in einer Privatkapelle jederzeit erlaubt
2. Januar 2017 0


Heilige Messe in der überlieferten Form des Römischen Ritus als Privatmesse in einer Privatkapelle
(Rom) Am 18. Oktober 2016 wandte sich eine Gläubige mit einem Dubium (Zweifel) an die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei. Die Frage lautete, ob ein Priester mit regulärer Zelebrationserlaubnis eine Privatmesse in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus gemäß dem Motu proprio Summorum Pontificum (Art. 2 und 5.4) in einer gültig errichteten Privatkapelle ohne weitere Genehmigungen zelebrieren kann.

Am 3. November erteilte die Päpstliche Kommission ihr affirmatives Responsum (Antwort). Die Kommission bestätigte, daß eine solche Zelebration erlaubt ist. Zugleich bekräftigte die Kommission, daß an einer Privatmesse selbstverständlich Gläubige teilnehmen können. Jeder, der davon erfährt und spontan an der Meßfeier teilzunehmen wünscht, habe das Recht, dies im Sinne von Art. 4 von Summorum Pontificum zu tun. Die Zahl der Teilnehmer spielt dabei keine Rolle. Ebensowenig kann der Priester Gläubige von der Teilnahme ausschließen.

Die Antwort der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei besagt auch, daß eine Privatmesse in einer Privatkapelle keinerlei Genehmigung etwa durch den örtlichen Pfarrer oder den Ortsbischof bedarf.

Seit der Liturgiereform von Papst Paul VI. wird für Privatmesse die Bezeichnung Missa sine populo (Messe ohne Volk) gebraucht, die jedoch verwirrend ist, wie bereits die Bezeichnung „Privatmesse“ Anlaß zu Mißverständnissen war. Der Begriff Privatmesse meint nicht eine „private“ Messe (eines Priesters oder einer Gruppe) unter Ausschluß Dritter. Er meint lediglich den Unterschied zu einer „Gemeindemesse“ im kirchenrechtlichen Sinn, also die Messe einer Pfarrei oder eines Konvents.


Anfrage an die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei
Die Privatmesse darf vom Priester nämlich nicht öffentlich angekündigt, also beworben werden. Wie der Kirchenjurist Gero Weishaupt auf Introibo.net erläutert, kann der Priester jedoch auf Nachfrage mündlich Gläubigen Auskunft geben. Die Gläubigen hingegen können auch öffentlich auf eine Privatmesse hinweisen und zur Teilnahme einladen.

Daher bezieht sich die Formulierung „Privatmesse“ nicht auf die Anzahl der Teilnehmer. Es könnten auch Tausende von Gläubigen an einer Privatmesse teilnehmen. Die Formulierung „Missa sine populo“ (die im Novus Ordo den Begriff „Privatmesse“ ersetzt hat) meint vielmehr umgekehrt, daß dem Priester die Meßzelebration auch erlaubt ist, wenn kein Gläubiger anwesend ist.

Bis zur Liturgiereform von Paul VI. im Jahr 1969 bedurfte ein Priester eines päpstlichen Indults, um eine Heilige Messe ohne einen Altardiener zelebrieren zu können. Die Heilige Messe ist immer Ausdruck der kirchlichen Gemeinschaft und zum Nutzen der gesamten Kirche, weshalb zumindest ein Altardiener oder ein Gläubiger anwesend zu sein hatte. Eine „einsame“ Messe gab es in der Kirchengeschichte nicht. Eine Zelebration ohne Ministrant war nur in Notfällen „nicht unzulässig“, etwa um einem Sterbenden noch die Letzte Wegzehrung spenden zu können. Erst seit 1970 ist es in der Kirche regulär zulässig, daß ein Priester ganz alleine zelebrieren kann.
http://www.katholisches.info/2017/01/02/...erzeit-erlaubt/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Messa in Latino

von esther10 02.01.2017 00:10

Providence Bischof erklärt 2017 als Marianisches Jahr

Providence Bischof erklärt 2017 als Marianisches Jahr
(Credit: Diözese Providence Website.)



"Es wird ein Wichtiges Jahr in der Kirche zu sein, Weil es der 100. Jahrestag der Erscheinungen Marias in Fatima ist und wir gehen Werden that bestimmtes EREIGNIS in der Diözese feiert zusammen mit der universalen Kirche", sagte Bischof Thomas J. Tobin von Providence.
Aktie:
PROVIDENCE - Katholiken in der Diözese Providence HABEN EINEN zusätzlichen Grund, das Fest der Maria, der Mutter Gottes 1. Januar Wie das Fest Auch den Beginn des Kommenden Marian Jahr für sterben Diözese Westerwaldkreis.png zu feiern.

"Dies is a Gelegenheit, zu erneuern und Unsere Hingabe eine Maria zu aktualisieren, sterben wir als Katholiken haben", sagte Bischof Thomas J. Tobin, sterben Messe in der Kathedrale von Sts gut feiern. Peter und Paul Auf dem Fest, das ein heiliger Tag der verpflichtung ist.

"Wir müssen ihr beispiel alle Ihre Tugenden und wir brauchen Ihre Gebete", sagte er der Rhode Island Katholik, der Diözesanzeitung.

"Katholiken seit Generationen eine Maria für sterben Unterstützung und Inspiration geworden, und wir müssen das noch einmal zu tun, Weil Unserer unruhigen Welt und Unserer Nation und Unserer Gemeinschaft und Unserer Kirche."



Im Oktober kündigte Tobin that sterben 2017 Kalenderjahr als Marian Jahr in der Diözese Providence nach Abschluss des Jahres der Barmherzigkeit im November gefeiert Wird.

Wie das Jahr der Barmherzigkeit, liefert der Marianischen Jahr besondere Chancen für sterben Katholiken in der Diözese Ihre Hingabe An einem besonderen Aspekt des Katholischen Glaubens zu erhöhen.

"Es wird ein Wichtiges Jahr in der Kirche zu sein, Weil es der 100. Jahrestag der Erscheinungen Marias in Fatima ist und wir gehen Werden that bestimmtes EREIGNIS in der Diözese feiert zusammen mit der universalen Kirche", sagte Tobin.

"Aber es Schien nur mir that wir auf das und schalten Sie das Ganze Jahr in Eine besondere Zeit für Mary bauen Könnte. Es ist so ein schöner und Wichtiger Teil Unseres Katholischen Glaubens und der Hingabe, sterben manchmal über uns vergessen und übersehen ."



Der Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima Wird prominent in den Diözesan Feierlichkeiten anlässlich des Marianischen Jahr verfügen. Vater Jeremy Rodrigues, Leiter des Amtes für den Gottesdienst, Eine Wallfahrt nach der portugiesischen Stadt im August von Tobin und Pfarr aus der Diözese begleitet Führen.

Dort BESUCHEN Pilger den Ort sterben, wo Maria haben keinen Einfluss auf als Dame drei Hirtenkindern erschienen in strahlendem Weiß gekleidet.

, Sagte Rodrigues "Ich denke, Es ist gut, Dass der Bischof Gelegenheit ergriffen hat in diesem Jahr angesichts der Wunderbaren EREIGNISSE von Fatima in Portugal zu nennen sterben". "Es ist eher Zeit, Dass wir, glaube ich, und ganz ausserordentlich."

Die erste Erscheinung ein Die Kinder von Fatima am 13. Mai stattgefunden 1917 Mehrere Jahre nach DEM Beginn des Ersten Weltkriegs unter Anderem Absichten, fragte die Dame, die Kinder für den Weltfrieden, Eine Anforderung, um zu beten, sterben stark auf eine Welt zu wiegen weiter das kann manchmal Scheinen mit Krieg und Spaltungen im Politischen Raum zu Mieten.

"Heynckes mit Sicherheit über Maria in viele verschiedene Aspekte und viele verschiedene möglichkeiten, Aber in diesem Jahr, insbesondere sprechen, denke ich mehr denn je Unsere Welt so trennend ist", sagte Rodrigues.

"Jeder hat Kunst polarisiert Sich von so Vielen Verschiedenen bereichen. Und sterben Gottesmutter ist ein perfektes beispiel für enorme Bilanz für unser Leben."

In addition to the requirements von Unserer Lieben Frau von Fatima Hut Tobin Monatliche Gebetsanliegen, Die mit dem liturgischen Zeitplan des Marien Jahr zusammen.

Die Erste absicht, Eine erhöhung der Achtung vor dem Leben, vor Allem für ungeborene Kinder, Orte vor Maria ein Thema nahe Mutter Zu Ihrer Rolle und Anstrengungen der Pro-Life-Befürworter unterstützen sterben Wie sie beobachten Höhle 44. Jahrestag der Roe v. Wade 22. Januar.

"Ich denke, Dass viele Alleinerziehende Mütter oder Frauen, sterben in Einigen schwierigen umständen schwanger und fanä in Maria Eine große Inspiration und sterben Kraft FINDEN kann", sagte Tobin.

"Wenn sie in Marias Glaube und Marias Vertrauen teilen, Dann sogar sterben schwierigste von Schwangerschaften Kann Eine lebensspendende erfahrung sein, Wie es für Mary Krieg Und wie es für die Welt.
"
Der Diözesanamt für Leben und Familie Ministerium hat für Katholiken auf der Ganzen Diözese Mehrere möglichkeiten Organisiert Respekt Leben Bemühungen im laufe des Monats Januar unterstützen, während Auch Ihre Hingabe ein Maria für sterben Marianische Jahr zu erhöhen.

Zwischen 6. Januar und 30. Januar Wird der Missionar Bild Unserer Lieben Frau von Guadalupe BESUCHEN Pfarreien der Diözese Providence, Mit Verschiedenen Präsentationen, heilige Stunden und venerations während of this Zeit Auftritt.

Carol Owens, Koordinator des Lebens und des Familienministeriums, Lädt alle zu beteiligen und in besonderer Weise für Eine Größere Achtung vor dem Leben zu beten.

"Die Menschen mehr im Einklang mit dm, was passiert, und gravitierende zu Jeder Gelegenheit zu Maria zu beten", sagte sie. "Sie sterben ist Patronin Amerikas. Sie ist Jeder der Dame."

Das Büro Wird Auch sterben jährliche Respekt Leben Messe in St. Paul-Kirche in Cranston 21. Januar, und sterben jährliche Busfahrt zum for Life 27 in Washington Januar März koordinieren.

Owens betont, that this EREIGNISSE rufen Katholiken und Unserer Nation Führer nicht nur das ungeborene zu Schützen, Sondern alle Jene, für das menschliche Leben von Einems Mangel ein Respekt Leiden sterben.

"Es ist nicht nur das Baby im Mutterleib, is also sterben Person auf der Straße ES, sterben am Ende des Lebens obdachlos und hungrig, und sterben Person ist", sagte sie.

Owens geraten alle beten den Rosenkranz fortzusetzen. Das Gebet, vor Allem für sterben Fürsprache Mariens, ist ein wesentlicher bestandteil der Bemühungen der Kirche mehr Respekt für das Leben zu Fördern, fügte sie hinzu.

"Das größte Werkzeug, das wir haben, ist, den Rosenkranz zu beten und es jeden Tag zu beten", sagte Owens. "Ich hatte bemerkenswerte Dinge passieren. Ich glaube, Unsere Liebe Frau bei der Arbeit ist."
https://cruxnow.com/church-in-the-usa/20...17-marian-year/

+
https://www.marianisches.de/wallfahrten/100-jahre-fatima/
https://www.marianisches.de/sitemap/

von esther10 02.01.2017 00:09

Die tägliche Messelesungen...EWTN

http://www.ewtn.com/daily-readings/

+
http://www.ewtnnews.com/

heutige Lesung...2. Januar 2017
http://www.ewtn.com/daily-readings/

von esther10 02.01.2017 00:09

Bischof Felix Genn: Angst vor einer Islamisierung Deutschlands nicht nötig

Veröffentlicht: 2. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble |
„Vermischung der Religionen nicht aufzuhalten“

Unter dem Titel „Bischof von Münster warnt in Silvesterpredigt vor Angst – Genn: Christen müssen Islamisierung nicht fürchten“ berichtet die Online-Ausgabe der Bistumszeitung „Kirche und Leben“ am 31. Dezember 2016 über die Silvester-Ansprache von Bischof Felix Genn in der Lambertikirche zu Münster in Westfalen. Genn



Die zeitgeist-liche Predigt war von Beruhigungspillen geprägt, wobei Dr. Genn (siehe Foto) betonte, Christen seien immer Friedensstifter gewesen, denn das Wort Gottes biete ihnen das Fundament für ein „friedliches Zusammenleben in einer Gesellschaft“.

Offenbar hat der katholische Oberhirten hierbei das Thema verfehlt: Es geht nicht um eine Angst vor dem Christentum, sondern vor einer Islamisierung Deutschlands. Vermutlich hat er auch seinen Schiller und dessen bekannten Spruch vergessen: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“

Anscheinend haben aber eine Reihe Katholiken dieses Dichterwort verinnerlicht, denn der Bischof beklagte sich darüber, daß es auch in den Kirchengemeinden des Bistums Münster „Tendenzen der Angst vor Überfremdung und ein Misstrauen gegenüber Flüchtlingen“ gäbe.

Statt diese Befürchtungen vieler Bürger wenigstens ernst zu nehmen, weil sie immerhin u.a. auf einer Reihe von Terror-Ereignissen beruhen, lamentierte der Bischof darüber, mit derlei Sorgen „könne man Politik betreiben“, auch werde dieses Thema das „Wahljahr 2017 bestimmen“.



Er fügte ironisch hinzu: „Manche sehen schon in der Stadt Münster eine Zukunft, in der die Lamberti-Kirche zur Moschee umgewandelt wird.“

Wie sein Beispiel zeigt, will er sich durch derlei Übertreibungen über wohlbegründete Besorgnisse hinwegsetzen und sie der Lächerlichkeit preisgeben.

Statt sich inhaltlich mit dem Gewaltpotential, das systemimmanent im Islam (etwa durch diverse Koransuren) vorhanden ist, zu befassen, weicht der Silvester-Prediger lieber aus in die weite Welt bzw. internationale Politik:

„Der Wahlkampf in den USA hat nach seiner Einschätzung gezeigt, wie in einer komplexen Welt einfache Parolen mehr Gewinn einstreichen würden als die notwIGFM-Kampagne-IKEA-Saudi-Arabien-1_01endige geistige Auseinandersetzung.“

Damit unterstellt Bischof Genn den vom Volk gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten, er habe lediglich aufgrund „einfacher Parolen“ gesiegt, statt eine „notwendige geistige Auseinandersetzung“ zu führen.

Ist dem Kirchenmann etwa entgangen, daß auch Trumps Gegenkandidatin Hillary Clinton sich nicht als Freundin komplexer Argumentationen erwiesen hat? Was hat seine – noch dazu einseitige – Kritik am US-Wahlkampf in einer Silvesterpredigt zu suchen? Wo führt denn er, der Bischof, die „notwendige geistige Auseinandersetzung“?

Ist es nicht sehr wohl eine „einfache Parole“, wenn er ohne Wenn und Aber zum Besten gibt, man brauche sich vor einer Islamisierung nicht fürchten?

Zudem erklärte der Bischof laut Bericht der Bistumszeitung, es führe „nicht weiter“, wenn man sich gegenüber fremden Religionen und Kulturen „abschotten“ wolle. Wörtlich heißt es zu Genns Predigt: „In einer globalisierten Welt sei die Vermischung von Kulturen und Religionen nicht aufzuhalten.“

Mit anderen Worten: Der Bischof von Münster sieht keinen Grund, irgendetwas gegen eine „Religionsvermischung“ zu unternehmen, denn „Abschottung“ ist ja nicht angesagt.

Eine „Vermischung von Kulturen und Religionen“ geht bei Licht betrachtet sogar noch über die naiv-grüne Multikulti-Ideologie hinaus, denn diese glaubt blauäugig an ein friedliches Nebeneinander verschiedener Kulturen und Religionen innerhalb eines Landes. Es wird eine Koexistenz, aber kein Synkretismus, keine Vermischung der Religionen angestrebt.

Will der Bischof von Münster die offensichtlich gescheiterte Multikulti-Traumtänzerei noch toppen, indem er einer Religionsvermischung das Wort redet?!

Siehe hierzu unser Bericht über ein von Bischof Genn verfügtes Predigtverbot für einen islamkritischen Pfarrer: https://charismatismus.wordpress.com/201...-spaetling-auf/

von esther10 02.01.2017 00:06

Im Vatikan "Ich sah ein einheitliches Muster der weit verbreiteten Angst und sehr reale Angst unter den Gläubigen Kirche und Diener"



Im Vatikan "Ich sah ein einheitliches Muster der weit verbreiteten Angst und sehr reale Angst unter den Gläubigen Kirche Diener"

Der Teufel ist ein Tyrann und so sind seine Schergen, so ist dies völlig im Einklang mit Satanic Aktivität.

16. Dezember 2016 (Lifesitenews) - Unser November 16-23 Besuch in Rom war das dramatischste von vielen solcher zweimal pro Jahr Arbeit Reisen, die wir dort in den letzten 10 Jahren stattgefunden haben. Nach einem Treffen mit Kardinälen, Bischöfen und anderen Vatikan-Agentur und Dikasterium Personal, John-Henry Westen, unser neuer Reporter Rom, Jan Bentz, und ich sah ein einheitliches Muster der weit verbreiteten Angst und sehr reale Angst unter den Gläubigen Kirche Diener. Wir haben nie zuvor begegnet.

Viele hatten Angst, von ihren Positionen entfernt werden, von ihren Arbeitsplätzen in Vatikan-Agenturen entlassen oder schweren öffentlichen oder privaten Abmahnungen und persönliche Anschuldigungen von denen rund um den Papst zu begegnen oder sogar von Francis selbst. Sie sind auch ängstlich und besorgt über den großen Schaden für die Kirche getan und hilflos zu sein, ihn zu stoppen.

Am Ende unseres Besuchs ein sehr hohem Niveau Kleriker bestätigt unsere Beobachtungen. Er fügte hinzu: "Man kann die Angst spüren. Es ist greifbar. "Ein anderer, der immer schwierigen Situationen zu diskutieren bereit war, sagte uns sofort, dass er nicht sprechen würde, auch inoffiziell, vertraulich, über einem der aktuellen Kontroversen. Uns wurde gesagt, ihn nicht über diese Dinge, Fragen zu stellen. Bis zum Ende dieses Besuchs waren wir in der Lage eine der Kontroversen und die wichtigen Informationen, die ihm unbekannt geschätzt wurde zu thematisieren.

Die Veröffentlichung des dubia Brief des bekannten jetzt sechs tapfere Kardinäle zu sein, ruhig von mindestens 20 bis 30 andere Kardinäle unterstützt hat ausgelöst wurde, eindeutig eine erhöhte Atmosphäre der Einschüchterung und Angst in den Vatikan.

Am 23. November Journalist LSN Pete Baklinski berichtete , dass Bischof Athanasius Schneider sagte , dass er "großes Erstaunen" hatte , was er die "ungewöhnlich heftig und intolerant" Natur des Gegenreaktion genannt, und fügte hinzu , dass eine solche Reaktion auf die Forderung des Papstes widerspricht für "Dialog und Annahme einer legitimen Pluralität von Meinungen.
"
Das Francis Papsttum hat ein radikal anderes Klima in Rom von dem Papst Johannes Paul II und Benedikt XVI geschaffen, unter denen Rom eine weitaus einladender Ort für die katholische Kultur des Lebens Krieger wie uns war.

Ein weiterer 23. November Geschichte berichtet , dass Kardinäle Burke und Pell offiziell von der Kongregation für den Gottesdienst entfernt wurden , und dass "die Mitgliedschaft des Büro wurde vor kurzem entkernt, mit zahlreichen Progressiven als Ersatz ernannt." Das hat effektiv die linke stark orthodoxe Kardinal Sarah, die Kongregation Kopf, ein neutralisiert, zum Schweigen gebracht Galionsfigur.

hier geht es weiter
http://biblefalseprophet.com/2016/12/19/...hurch-servants/


von esther10 02.01.2017 00:00



Papst sagt, dass er die katholische Kirche spalten kann, gemäß Der Spiegel
23. DEZEMBER 2016 VON DEACON NICK DONNELLY HEILIGER STUHL



Walter Mayr, der Rom - Korrespondent des deutschen Magazins Der Spiegel berichtet , die folgende auf den Abschluss seines 23. Dezember Artikel über Papst Franics und die Krise über die dubia:

"In einem sehr kleinen Kreis, Franziskus gesagt zu haben, selbstkritisch weiter erklärt sich wie folgt:" Es ist nicht auszuschließen, dass ich die Geschichte als einen geben wird, die die katholische Kirche gespalten '[Im Kleinsten Kreis soll Franziskus. Sich selbstkritisch schon so Erklärt HABEN: ". Nicht ausgeschlossen, Dass ich als derjenige in sterben Geschichte eingehen werde, der katholische Kirchegespalten Hut sterben"]

Walter Mayr hat geschrieben Der Spiegel seit 1990, als ihre russischen Korrespondenten und jetzt ihren italienischen Korrespondenten. Er ist Co-Autor von "Minenfeld Balkan: Der unruhige Hinterhof Europas" [Der Balkan Minenfeld: Europas gepeinigt Hinterhof]. (2009).

Walter Mayr beschreibt ein Papst, der isoliert ist, "Kochen mit Wut" im Widerstand gegen seine Reformen, und die Zeit läuft, das Schreiben, dass der Heilige Vater ist immer einsam, geschwächt durch den Widerstand in der Kurie und demoralisiert durch den Mangel an Mut, Veränderung. Mayr beschreibt die Opposition zu Papst Francis auf den ersten Eindruck ein "paar hartnäckige, im Alter von Kardinälen" zu sein.

Mayr malt ein Bild von der Isolierung von Franziskus, von den Kardinälen entfremdet:

"Es ist Samstagmorgen letzte Woche, kurz nach acht, in der Cappella Paolina im Vatikan Eine Gruppe von fünfzig Kardinäle jetzt in Rom lebt -. Lila elegante Roben und lila Kappen, so weit das Auge sehen kann - hat, um zu Ehren erschienen . Franziskus mit einer gemeinsamen Messe konzelebrierten, anlässlich seines 80. Geburtstages Als sie dort sitzen unter dem Fresko von Michelangelo, welches die Kreuzigung des Petrus, die Honoratioren haben ihre Augen auf den mächtigen Mann auf der linken Seite des Altars - und der Entfremdung . kann fast handgreiflich mit den Händen ergriffen werden "Seien Sie versichert, dass wir in Ihrer Nähe sind", sagt der Kardinal Diakon [Kardinal Angelo Sodano] zu Francis - aber diese Beruhigung klingt seltsam hohl ".

Walter Mayr verortet Franziskus Isolation und Entfremdung im Rahmen des dubia zum Hoy Vater eingereicht von den Kardinälen Brandmüller, Meisner, Burke und Caffara. Mayr kommt zu dem Schluss, dass Franziskus mit der "Höchststrafe / Strafe" [Höchststrafe] auf die dubia reagiert hat - durch die Wahl, sie zu ignorieren und reagiert nicht. Allerdings Mayr sieht Verweis des Franziskus zu "böswillige Widerstand" während seines Weihnachtsgrüße an die Römische Kurie als seine Reaktion auf die dubia. Er sieht dies als Ausdruck, was Edward Pentin Papst Francis "boiling Wut" über die dubia nennt.

Mayr Interviews Kardinal Brandmüller, einer der Unterzeichner des dubia, der gibt seine Einschätzung dessen, was auf dem Spiel steht mit dem dubia und Amoris Laetitia:

"In seiner Wohnung Speaking neben dem Petersdom, Kardinal Walter Brandmüller sagte in der Wahrheit" es über alles oder nichts ist "[" es geht um die Wurst "], in umgangssprachlichen Begriffen zu sprechen; das heißt, es geht um den Kern des Ganzen ist, um die Lehre der Lehre. ' "

. "Wer denkt, dass persistente Ehebruchs und der Empfang der heiligen Kommunion vereinbar sind, ist ein Ketzer und fördert Spaltung" der Heiligen Schrift, nach Brandmüller, ist kein Ort, wo jeder wählen kann, was er will: "Wir sind nach dem Apostel St Verwalter der Geheimnisse Gottes. Paulus, aber der Verfügungsrecht nicht selbst. "

Kommentar

Der Katechismus der Katholischen Kirche , zitierte Vatikan II Unitatis redintegratio, beschreibt Risse oder Brüche in der Kirche als "damnable", "in diesem und nur Kirche Gottes von ihren Anfängen gewisse Risse entstand, die der Apostel tadelt stark als damnable . " (UR 3 §1, vgl . 1 Kor 1, 11). Die Ursache von Spaltungen in der Kirche ist die Sünde der Menschen:

Wo es Sünden gibt, gibt es auch Spaltungen, Abspaltungen, Häresien, und Streitigkeiten. Wo Tugend ist, aber es gibt auch Harmonie und Einheit, aus denen die ein Herz und eine Seele aller Gläubigen entstehen. (Origenes, Hom in Ezech 9,1:... PG 13732)

Ludwig Ott beschreibt Abtrünnigen als diejenigen, die die Autorität der Kirche oder die grundsätzlich ablehnen, die sich von der Bürgerschaft der Gläubigen unter der Kirche distanzieren. (Grundlagen des katholischen Dogmas, S. 311).

Bitte beten Sie für Franziskus, die Kardinäle und für die Einheit der Kirche

Dank One Peter Five für die Übersetzung von Walter Mayr Artikel.
https://www.ewtn.co.uk/news/holy-see/pop...-to-der-spiegel
http://www.onepeterfive.com/father-spada...ract-questions/

von esther10 01.01.2017 19:45

Bischof Athanasius Schneider macht Brennholz Amoris Laetitia: "Freude des Ehebruchs"
DURCH CRUSADER AUF 2016.12.12
schneider


Bischof Athanasius Schneider gab am 5. Dezember in Rom einen Vortrag, er Brennholz von Amoris Laetitia gemacht. Er sagte früher, dass die Fehler von Amoris Laetitia "sich wie ein Krebsgeschwür ausbreiten wird."

Er begann seinen Vortrag mit Christus zu holen , die vor 2000 Jahren auf die Erde gekommen , um die Wahrheit zu verkünden. Die Mehrheit der Israeliten, vor allem die Pharisäer und die Schriftgelehrten hatten die Magisterium Christi, einschließlich der Verkündung der absolute Unauflöslichkeit der Ehe abgelehnt. "Jesus Christus ist der Restaurator des onverbreekbaarheid und die ursprüngliche Heiligkeit der Ehe, nicht nur durch seine göttliche Wort, aber in einer radikalen Weise, durch seine verlossende Tod, ihm die natürliche Würde der Ehe zur Würde angehoben machen von ein Sakrament . "

"Die Apostel und ihre Nachfolger, vor allem die römischen Päpsten, die nicht verhandelbar Lehre des fleischgewordenen Wortes auf die Heiligkeit und Unauflöslichkeit der Ehe piously bewacht und treu, auch in Bezug auf die pastorale Praxis übertragen. Diese Lehre Christi wird in der folgenden Bestätigung des Apostels ausgedrückt: "Die Ehe sei von allen geehrt werden, und lassen Sie das Ehebett unbefleckt. Aber Hure Läufer und Ehebrecher wird Gott richten. "(Hebr. 13,4) und" Jetzt zu den Ehe Feld nicht ich, sondern der Herr, das soll der Mann die Frau nicht trennen, und wenn sie abreisen, sie verlassen bleiben ledig oder mit dem Mann in Einklang gebracht werden; und dass der Ehemann sollte nicht die Frau verlassen "(1 Kor. 7,10-11). Das inspirierte Wort des Heiligen Geistes war immer in der Kirche seit 2000 Jahren gepredigt, als verbindliche Richtlinie und als unabdingbare Norm für die sakramentale Disziplin und das praktische Leben der Gläubigen zu dienen. "

Schneider fuhr fort zu sagen, dass "das Gebot keine rechtliche Ehepartner nicht grundsätzlich eine positive oder kanonischen Norm der Kirche, sondern das Wort Gottes nach einer Scheidung wieder zu heiraten, als der heilige Apostel Paulus hat gesagt:" Ich kann nicht aber der Herr empfiehlt. Die Kirche hat predigte ständig das Wort, und rechtsgültig verheiratet Gläubigen einen Versuch verboten, einen neuen Partner zu heiraten. "Als Ergebnis" der Kirche, in Übereinstimmung mit der menschlichen und der göttlichen Vernunft, nicht Autorität, auch implizit, ein uneheliches Unternehmen mit Sitz außerhalb einer gültigen Ehe zu übernehmen, und einige Leute zum Abendmahl zugelassen werden. "

Dann sagte er: " Eine kirchliche Autorität Normen oder Seelsorge Ausstellung, die eine solche Ermächtigung erteilt , aneignet selbst ein Gesetz , das Gott ihm nicht gegeben hat. Eine Seelsorge und Unterscheidung , dass die ehebrecherisch Person, die geschiedene wieder geheiratet angeblichen, die göttliche gegründet Investitionsbedarf von jeder Mitteilung in Abstinenz als Voraussetzung für die Zulassung zu den Sakramenten zu leben, stellt sich in Wirklichkeit als arroganter Form von Klerikalismus, weil kein Klerikalismus existiert so Fariz Esch als das , was sich Rechte für Gott reserviert aneignet . "

Ein Zeugnis von der ersten Jahrhundert nach Christus

Schneider nahm dann einen Schnipsel aus den Schriften eines Priesters von Anfang des zweiten Jahrhunderts, der sich selbst "Der Hirte des Hermas sagte. Der zweite Dialog zwischen Hermas und die Fein Engel, der in Form eines Hirten ihm erschienen, zeigt die bewundernswerter Klarheit in der unveränderliche Lehre und Praxis der katholischen Kirche in dieser Hinsicht: "Was, Herr, wird der Mann tun , wenn seine Frau blieb in dieser Lust des Ehebruchs? «» der Mann entlässt sie, nur zu verlassen. Wenn, nachdem er seine Frau mit einer anderen Frau verlassen hat , heiratet, begeht er Ehebruch auch. "" Wann, o Herr, die Frau, nachdem sie aufgegeben wurde, umkehrt und will zu ihrem Mann zurückkehren, wird sie nicht wieder hergestellt werden? "" Ja, und wenn der Mann nicht erhält es, er Sünden und er ist einen großen Fehler begangen. Er würde stattdessen eine erhalten haben , die gesündigt hat und konvertiert ... Wegen der Möglichkeit einer solchen Umwandlung kann der Mann nicht wieder heiraten . Diese Richtlinie gilt sowohl für die Frau und den Mann. Es gibt nicht nur Ehebruch , wenn man sein eigenes Fleisch besudelt, aber diejenigen , die wie die Heiden handeln , ist ein Ehebrecher ... Aus diesem Grund wurde befohlen , dass nur eine bleibt, sowohl Männer als auch Frauen. Man kann bereuen ... aber derjenige, der gesündigt hat , darf nicht mehr sündigen. " (Schäfer von Hermas, vierte Gebot, 1)

Die erste klerikale Sünde

"Wir wissen, dass die erste große klerikale Sünde die Sünde des Hohenpriesters Aaron war, als er in den unverschämten Antrag der Sünder nachgegeben und erlaubte ihnen, das Idol des goldenen Kalbes zu dienen (vgl Exod. 32,4), wo in diesem Fall dem Willen und ersetzt das Wort Gottes die sündigen Willen des Menschen war. ", sagte Schneider, dass er durch den Rückgriff auf angebliche Mitgefühl und Verständnis für die Bedürfnisse des Menschen seine Tat des verschlimmerten Klerikalismus gerechtfertigt.

"Das erste klerikale Sünde heute wiederholt sich im Leben der Kirche. Aaron hatte die Erlaubnis gegen das erste Gebot des Dekalogs Gottes und zugleich so zu tun , sorglos und glücklich zu sein , zur Sünde gegeben, und die Leute tanzten tatsächlich. Dies war ein Fall von freudigen Abgötterei: "Das Volk setzte sich nieder , zu essen und zu trinken, und stand auf , um zu spielen" (Ex 32,6) . . Statt des ersten Gebots, da sie zum Zeitpunkt der Aaron ersetzen viele Kleriker nun sogar auf den höchsten Ebenen, das sechste Gebot durch das neue Idol der sexuellen Beziehungen zwischen Leuten, die nicht gültig sind verheiratet. Das ist in gewissem Sinne das Goldene Kalb, das von der Geistlichkeit von heute verehrt wird . "

amoris-laetitia-740x493

"Die Akzeptanz solcher Menschen zum Sakrament ohne sie zu fragen in Abstinenz als wesentliche Bedingung zu leben, bedeutet im Grunde eine Genehmigung in diesem Fall entspricht das sechste Gebot nicht. Solche Kleriker, wie neue "Aaron" , solche Leute glücklich zu machen, sagen , dass sie sorglos und fröhlich sein können, dass sie wegen einer neuen Art und Weise der Liebe in der Freude des Ehebruchs weiter "und wegen der" mütterlichen " Bedeutung der Kirche, und dass sie die Kraft der Eucharistie empfangen können . Mit einer solchen Seelsorge zu schaffen , die neuen "Aaronische Priester Katholiken ihre Feinde verspotten, und das ist der Ungläubige und unmoralischen Welt, wo sie in der Lage sein zu sagen:" In der katholischen Kirche ein neuer Partner sein kann zusätzlich ihre eigenen Ehepartner, und das Engagement mit seiner in der Praxis " , gab; "In der katholischen Kirche als Ergebnis erlaubt eine Art Polygamie"; "In der katholischen Kirche, die Einhaltung der Sechsten Gebot des Dekalogs, gehasst so von einem Teil unserer modernen ökologischen und aufgeklärten Gesellschaft, haben legitime Ausnahmen." ...

"Das ist, wie die Feinde Christi und beginnen der göttlichen Wahrheit zu sagen, diejenigen, die die wahren Feinde der Kirche sind. Durch die Arbeit des neuen Aaronic Klerikalismus macht die Aufnahme derer, die Ehebruch nicht umgesetzte, die Kinder der katholischen Kirche lächerlich in den Augen ihrer Feinde üben. "

Nach einer ganzen Reihe von Heiligen oben mit, Bischof Schneider endet:

" Möge der Heilige Geist unter allen Mitgliedern der Kirche, aus den einfachen und bescheidenen Gläubigen an den Obersten Hirten, immer zahlreicher und tapferen Verteidiger der Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe und die entsprechende unveränderliche Praxis der Kirche zu erzeugen , auch wenn sie persönliche Vorteile zu verlieren riskieren. Die Kirche braucht mehr denn je in der Verkündigung der Ehe Lehre und Seelsorge zu üben , damit das Leben der Ehepartner und vor allem die sogenannten remarried Geschiedenen beobachtet werden kann , was der Heilige Geist in der Schrift: "Let Ehe von allen geehrt werden, und lassen Sie das Ehebett unbefleckt sein. "(Hebr. 13,4). Nur eine pastorale Ansatz zur Ehe ernsthaft Gottes Worte nehmen, offenbart sich als wahrhaft barmherzig zu sein, denn es ist die Seele des Sünders ist führt auf der sicheren Weg zum ewigen Leben. Und das ist , was zählt. "
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...istian-marriage
Quelle: Das Leben Site News

https://restkerk.net/2016/12/12/bisschop...e-van-overspel/

von esther10 01.01.2017 17:15

SCHISMA

Kardinal Brandmüller: "Wer glaubt, dass in Ehebruchs anhalten und Kommunion empfangen kompatibel ist ein Ketzer und fördert Schismen
Datum: 2016.12.29


In in einem Interview mit dem deutschen Magazin Der Spiegel gab einer der dubia Kardinäle Bergoglio wieder die Pfanne auszulöschen. Außerdem gibt es eine bemerkenswerte Aussage von Bergoglio offenbart.

Brandmüller sagte in seiner Wohnung direkt neben dem Petersdom: "Es ist alles oder nichts ist, im Allgemeinen zu sprechen; es geht um den Kern des Ganzen, die Lehre der Lehre. "Bergoglio will mit Kardinal Kasper zu arbeiten" zentrale Vorschriften des katholischen Glaubens zu erleichtern und es den lokalen Bischöfe und Priester zu lassen, sie für den Alltag zu interpretieren der Menschen. "

Dann Brandmüller sagte: " Wer das beharren in Ehebruch denkt und Kommunion vereinbar sind , ist ein Ketzer und Spaltung fördert. "Die Heilige Schrift ist kein Ort , wo jemand wählen kann , was er will. Brandmüller sagte , dass Klerus die Lehren Christi nicht das Recht haben , zu ändern. "Wir sind nach dem Heiligen Apostel Paulus, Diener der Geheimnisse Gottes, aber nicht Inhaber das Recht , es abzulehnen."

Am Ende des Artikels gemacht Mayr, der Journalist, noch einige Dinge über Bergoglio bekannt. Er "kämpft immer noch für sein Vermächtnis." Er steht um 5 Uhr morgens zu arbeiten beginnen. "Es ist nicht viel Zeit für ihn verlassen" , sagt Mayr. "Aber er kann noch einige Überraschungen für uns haben." Und Bergoglio würde einen kleinen Kreis von Verwandten gesagt haben: " Es ist , dass ich die Geschichte nicht ausgeschlossen beginnend als derjenige, der die katholische Kirche gespalten hat ."
https://restkerk.net/2016/12/29/kardinaa...romoot-schisma/
Quelle: OnePeterFive

von esther10 01.01.2017 00:54

Samstag, 31. Dezember 2016
SPD-Hessen offen für eine Koalition mit Linkspartei / Rot-Rot-Grün Vollstrecker von CDU-Genderlehrplan?


Thorsten Schäffer-Gümbel. Pressefoto SPD-Hessen
Der Vorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäffer-Gümbel, ist offen für eine Koalition mit der Linkspartei nach der nächsten Landtagswahl. Sein primäres politisches Ziel ist eine Landesregierung „jenseits der Union“.

Damit stünde einer rot-rot-grünen Koalition in Hessen nichts mehr im Wege.

Was das für die Bildungspolitik bedeutet, kann man sich leicht ausmalen:

Die CDU hat im Spätsommer 2016 das radikalste Gender-Lehrprogramm Deutschlands für die Schulen erlassen. Aufgrund der anhaltenden Proteste ist es aber gut möglich, dass die Implementierung in der restlichen Legislaturperiode relativ moderat ausfällt.

Diese Zurückhaltung könnte von kurzer Dauer sein:

Sollte Rot-Rot-Grün die Macht nach den nächsten Wahlen in Hessen übernehmen, bräuchte die neue Landesregierung lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Rot-Rot-Grün würde somit zum Vollstrecker einer Gender-Revolution werden, deren Grundlagen die CDU zuvor gelegt hat.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos und kinder- und familienfeindlich CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz gehandelt hat, als er seinen Gender-Lehrplan in Kraft gesetzt hat.

Der einzige Ausweg der CDU, um diese Gefahr zu bannen, ist es, diesen Lehrplan einzustampfen. Die Christdemokraten sollten endlich die Kritik von Eltern, katholischer Kirche, Familienorganisationen etc. ernst nehmen.

Die Christdemokraten sollten endlich die Gefahren erkennen, die der neue Lehrplan in sich birgt. Lorz´ Gender-Lehrplan ist eine tickende Zeitbombe.

Mit seinem, neuen, absurden und unnötigen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ hat CDU-Kultusminister Lorz den Schulfrieden in Hessen zerstört und die Eltern in Alarmbereitschaft versetzt.

Damit muss endlich Schluss sein. Ministerpräsident Volker Bouffier muss schnell einlenken: Lorz´ Gender-Lehrplan muss weg!


© Mathias von Gersdorff. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 09:14
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/


von esther10 01.01.2017 00:51

KARDINÄLE, BISCHÖFE UND PRIESTER MÜSSEN DEN GLAUBEN VERTEIDIGEN


Robert Spaemann sagt, dass "Amoris laetitia" bricht mit der Enzyklika "Veritatis Splendor"
Johannes Paul II hatte ihn als Regisseur. Benedikt XVI schätzt ihn als Freund. Robert


Spaemann: Es ist der wichtigste deutsche katholische Philosoph der letzten Jahrzehnte betrachtet. In einem Exklusiv-Interview mit dem deutschen CNA, emeritierter Professor für Philosophie, die er Amoris Lesen Laetitia ausdrückt, die post-synodale Dokument von fast 300 Seiten von Papst Francisco, die am 8. April vorgestellt wurde.

Für den größten Teil des Textes ist es möglich, auch wenn seine Linie zu Schlussfolgerungen führt , die nicht mit den Lehren der Kirche vereinbar sein können. In jedem Fall auf Artikel 305, zusammen mit der Note 351, in dem es heißt , dass die Gläubigen "in einer objektiven Situation der Sünde" kann "wegen mildernder Umstände" zu den Sakramenten zugelassen werden , steht in direktem Widerspruch Artikel 84 des " Familiaris consortio " Papst Johannes Paul II.

Was Johannes Paul II wollte?

Johannes Paul II erklärt die menschliche Sexualität "echtes Symbol des Gebens von der ganzen Person" und "ohne zeitliche Begrenzung oder jeglicher Art." Artikel 84 sagt, dann deutlich , dass geschieden und wieder verheiratet, wenn sie Zugang zu Gemeinschaft wollen, müssen sexuelle Handlungen verzichten. Eine Änderung in der Praxis der Verwaltung der Sakramente deshalb wäre keine "Entwicklung" von "sein Familiaris consortio , " wie Kardinal Kasper, sondern ein wesentlicher Bruch mit seiner anthropologischen und theologischen Lehre über die Ehe und menschliche Sexualität sagte.

Die Kirche hat keine Macht, ohne vorherige Umwandlung, positiv eine ungeordnete Geschlecht richten, von der Verwaltung der Sakramente, im Vorfeld der Barmherzigkeit Gottes anzuordnen. Und das ist immer noch wahr, egal, was die Beurteilung dieser Situationen, sowohl moralisch als auch in menschlicher Hinsicht. In diesem Fall, wie in der Ordination von Frauen, die Tür geschlossen ist.

Ist es nicht könnte argumentiert werden, dass die anthropologischen und theologischen Überlegungen, die Sie erwähnt wahr sein könnte, sondern dass die Barmherzigkeit Gottes zu diesen Grenzen nicht unterworfen ist, sondern verbindet sich mit der spezifischen Situation der einzelnen Person?

Gottes Barmherzigkeit ist im Herzen des christlichen Glaubens in der Menschwerdung und der Erlösung. Sicherlich sieht Gott auf jede Person in Ihrer besonderen Situation. Er kennt jedes der Menschen besser , als sie selbst kennt. Das christliche Leben ist jedoch nicht eine pädagogische Ausbildung , in der man als ideal zur Ehe bewegt, als "Amoris Laetitia" scheint zu in vielen Passagen vor. Der gesamte Bereich der Beziehungen, vor allem solche von einer sexuellen Natur, hat sich mit der Würde der menschlichen Person, mit seiner Persönlichkeit und Freiheit zu tun. Es hat mit dem Körper zu tun die "Tempel Gottes" (1 Kor 6,19). Jede Verletzung dieser Bereich, obwohl es üblich geworden ist , ist daher eine Verletzung der Beziehung mit Gott , den Christen wissen , genannt; Es ist eine Sünde gegen seine Heiligkeit, und hat immer und immer wieder in Notwendigkeit der Reinigung und Umwandlung.

Gottes Barmherzigkeit ist genau, dass diese Umwandlung kontinuierlich möglich ist und immer wieder. Mercy, natürlich, ist nicht auf bestimmte Grenzen gebunden, aber die Kirche, für seinen Teil, ist verpflichtet, Umwandlung zu predigen und die Macht hat, die bestehenden Grenzen zu überwinden, indem die Verwaltung der Sakramente und Gewalt anzutun Barmherzigkeit Gott. Dies wäre stolz Arroganz.

Daher haften die Geistlichen, die an die bestehende Ordnung niemanden verurteilen, sondern berücksichtigen und diese Grenze für die Heiligkeit Gottes verkünden. Es ist eine gesunde Anzeige. zu Unrecht beschuldigen daher von "hinter den Lehren der Kirche versteckt" und "auf dem Stuhl des Mose sitzen ... Steine ​​von Menschen auf das Leben zu werfen" (Art. 305), ist es etwas, was ich will nicht oder kommentieren. Es sollte nur nebenbei, verwendet hier angemerkt werden, mit einer bewussten Fehlinterpretation zu spielen, dieser Passage des Evangeliums. Jesus sagt in der Tat, ja, die Pharisäer und Schriftgelehrten auf dem Stuhl des Mose sitzen, betont aber, dass die Jünger üben müssen und beobachten alles, was sie sagen, aber sie sollten nicht wie sie leben (Mt 23: 2 ).

Papst will, dass wir nicht auf einzelne Formulierungen seiner Ermahnung konzentrieren, sondern berücksichtigt die ganze Arbeit als Ganzes nehmen.

Aus meiner Sicht auf den oben genannten Passagen konzentriert ist völlig gerechtfertigt. Vor einem Text des päpstlichen Lehramtes kann man nicht erwarten, dass die Menschen für einen schönen Text, glücklich zu sein und als ob nichts an entscheidenden Sätze Verschleierung, die Lehre der Kirche zu verändern. In diesem Fall gibt es nur eine klare Wahl zwischen ja und nein. Geben oder Kommunion verweigern: keinen Mittelweg.

Francis in seiner schriftlichen betont immer wieder, dass niemand für immer verurteilt werden kann.

Ich finde es schwer zu verstehen, was er meint. Die Kirche, dass es nicht erlaubt ist jemand persönlich zu verurteilen, geschweige denn für immer - das, Gott sei Dank, kann nicht einmal tun - ist klar. Aber wenn es um Sex geht, die objektiv die christliche Ordnung des Lebens widersprechen, dann wollen Sie wirklich der Papst mir zu sagen, nach dem, wie lange und unter welchen Umständen ein objektiv sündiges Verhalten Gott ein angenehmes Auftreten wird.

Hier also ist es wirklich ein Bruch mit der traditionellen Lehre der Kirche?

Es ist eine Pause etwas für jeden offensichtlich fähig zu denken ist, dass die Texte in Frage zu lesen.

Wie kamen wir auf diese Pause?

R. - Das Francis in einem kritischen Abstand von seinem Vorgänger Johannes Paul II gestellt hatte bereits gesehen, als er mit Johannes XXIII heilig gesprochen, wenn es nicht notwendig, für die letztere das zweite Wunder erachtet wurde, dass aber ist kanonisch erforderlich. Viele zu Recht diese Option als Manipulation betrachtet. Es schien, dass der Papst die Bedeutung von Johannes Paul II zu relativieren wollte.

Das eigentliche Problem ist jedoch ein einflussreicher Strom der Moraltheologie, bereits unter den Jesuiten im siebzehnten Jahrhundert, eine bloße Situationsethik halten. Die Zitate von Thomas von Aquin durch den Papst bezeichnet in " Amoris Laetitia " scheinen auf diesen Gedanken unterstützen. Hier aber ignoriert die Tatsache , dass Thomas von Aquin weiß objektiv sündigen Taten , für die keine Ausnahme von Situationen verbunden . Unter diesen ungeordneten sexuellen Verhaltensweisen sind enthalten. Wie es in den fünfziger Jahren der Jesuit Karl Rahner in einem Aufsatz, der alle wesentlichen Argumente enthält, gilt auch heute noch, Johannes Paul II wies die Ethik der Situation und verurteilt in seiner Enzyklika "getan hatte Veritatis Splendor ".

" Amoris Laetitia " bricht auch mit dieser Enzyklika. In diesem Sinne, dann dürfen wir nicht vergessen , dass es Johannes Paul II war, der sein Pontifikat auf die göttliche Barmherzigkeit gewidmet ist , widmete seine zweite Enzyklika, entdeckt in Krakau Schwester Faustina Tagebuch und später heilig gesprochen. Er ist ihr authentischer Interpret.

Welche Auswirkungen sehen Sie für die Kirche?

Die Folgen können schon jetzt zu sehen. Die wachsende Unsicherheit und Verwirrung, von den Bischofskonferenzen der letzte Priester im Dschungel. Ein paar Tage vor einem Priester des Kongo drückte seine Ratlosigkeit gegen mich all dieser und den Mangel an klaren Leitlinien befassen. Nach den entsprechenden Passagen von " Amoris Laetitia " in der Gegenwart nicht definiert "mildernde Umstände", können sie auf das Bekenntnis der anderen Sünden und Kommunion zugelassen werden nicht nur die geschieden und wieder verheiratet, aber alle , die in leben jede "irregulären Situation", aber sie sollten ihr sexuelles Verhalten zu verzichten und damit ohne volles Geständnis ohne Umwandlung streben.

Jeder Priester, der nach dem Stand der sakramentalen System könnte in Übereinstimmung Formen der Einschüchterung durch ihre Gläubigen leiden und von ihrem Bischof unter Druck gesetzt wird. Rom kann jetzt die Forderung erheben, die Bischöfe ernannt werden nur die "barmherzig", die bereit sind, die bestehende Ordnung zu erweichen. Mit einem Hub Chaos wurde als Prinzip errichtet. Der Papst hätte wissen müssen, dass diese Maßnahme die Kirche trennt und öffnet die Tür zu einer Spaltung. Diese Spaltung liegt nicht in der Peripherie, sondern im Herzen der Kirche. Gott bewahre.

Eines jedoch scheint sicher: was offenbar das Bestreben dieses Pontifikats zu sein -, dass die Kirche zu überwinden seine Selbstreferenz zu gehen Menschen mit einem freien Herzen zu treffen - mit diesem päpstliche Dokument auf unbestimmte Zeit vernichtet. Sie können in der Zahl der Priester in vielen Teilen der Welt ein säkularisierend Impuls und einen weiteren Rückgang erwarten. Sie können ganz einfach für einige Zeit zu überprüfen, die Bischöfe und Diözesen mit einer eindeutigen Haltung in Fragen des Glaubens und der Moral haben die höchste Zahl von Priesterberufungen. Denken Sie daran, hier was St. Paulus schreibt in seinem Brief an die Korinther: "Wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, der sich auf den Kampf vorbereiten wird" (1 Kor 14: 8).

Was wird nun passieren?

Jeder Kardinal, sondern auch jeder Bischof und Priester ist berufen, in ihrem eigenen Bereich der katholischen sakramentalen Ordnung und bekennen öffentlich zu verteidigen. Wenn der Papst nicht bereit ist, Korrekturen zu machen, wird es sein, die nächste Pontifikat offiziell Dinge in Kraft gesetzt.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=26522
*

hier wichtig neue Nachrichten...

http://www.catholicworldreport.com/default.aspx


von esther10 01.01.2017 00:48

DOMENICA 11 SETTEMBRE 2016
Argentinien
Briefwechsel über den "Grundkriterien für die Anwendung von Kapitel 8 Amoris laetitia ". Die Reaktion von Papst Francisco
(A cura Redazione "Il Seismograph")


( LB ) Bei der Anfang des Monats die Bischöfe der Region von Buenos Aires haben ihren Priestern einen Brief geschickt, der Text von dem im Folgenden wiedergegeben wird, mit den "Kriterien für die in der Gemeinschaft der Geschiedenen laetitia Amoris Anwendung". Eine Kopie della Brief wurde geschickt an den Heiligen Vater, der sagte: "Die Schrift ist sehr gut und vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII der Laetitia Amoris auszudrücken. Keine andere Interpretationen. "
Dies ist der vollständige Text:
Vatikan, 5. September 2016
Bischof Sergio Alfredo Fenoy.
Delegierter der Pastoral Region Buenos Aires
Lieber Bruder:
ich den Brief aus den Pastoral Region Buenos Aires "Grundlegende Kriterien für die Anwendung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia" erhalten . Vielen Dank für das Erklären der mich gesandt hat ; und ich gratuliere ihnen für die Arbeit , die sie getroffen wurden: ein echtes Beispiel für Begleitung zu den Priestern ... und wir alle wissen , wie diese Nähe des Bischofs mit seinem Klerus und Geistlichkeit mit dem Bischof notwendig.
Der Nachbar "mehr Nachbar" der Bischof , der Priester ist, und das Gebot unserer Nächsten wie sich selbst zu lieben , für uns Bischöfe genau mit unseren Priestern beginnt.
Die Schrift ist sehr gut und vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris laetitia keine anderen Interpretationen zum Ausdruck bringen. Und ich bin sicher , dass es viel Gutes zu tun. Möge der Herr ihnen die Anstrengung der pastoralen Liebe zu belohnen.
Und es ist gerade die pastorale Liebe , die uns die Fernbedienung zu finden bewegt und, einmal gefunden, eine Reise der Annahme, Begleitung, Einsicht und die Integration in die kirchliche Gemeinschaft zu beginnen. Wir wissen dies ermüdend ist, es ist eine pastorale "Nahkampf" nicht zufrieden mit programmatischen , organisatorischen oder rechtlichen Mediationen, aber notwendig. begrüßen einfach, begleiten, zu erkennen, zu integrieren. Von diesen vier pastoralen Haltungen, die weniger kultivierten und praktizierte Einsicht; Ich halte dringend Ausbildung in Einsicht, persönliche und gemeinschaftliche, in unseren Seminaren und Presbyteries.
Schließlich würde Ich mag zu erinnern , dass Amoris Laetitia das Ergebnis der Arbeit und Gebet war die ganze Kirche, zwei Synoden vermittelt und der Papst. Deshalb empfehle ich eine vollständige Katechese des Schreibens wird sicherlich Wachstum, Konsolidierung und Heiligkeit der Familie zu helfen.
Auch danke ich Ihnen für die geleistete Arbeit und ermutigen sie nach vorn in den verschiedenen Gemeinden der Diözese, mit dem Studium und der Katechese laetitia Amoris zu bewegen.
Bitte vergessen Sie nicht , um zu beten und für mich beten.
Bless Jesus und der Jungfrau Pflege für sie .
Brüderlich
Francisco
**********
Brief der Bischöfe der Region Buenos Aires.
Liebe Priester:
Wir haben mit Freude Ermahnung laetitia Amoris, die uns vor allem ruft die Liebe der Ehegatten zu wachsen und junge Menschen für Ehe und Familie entscheiden zu motivieren. Das sind die großen Fragen , die nie von anderen Themen übersehen oder im Schatten werden sollte. Francisco hat mehrere Türen in der Familie Ministerium geöffnet und wir sind aufgerufen , diese Zeit der Gnade zu verwenden, nehmen über als Kirche
Jetzt stoppen wir nur in Kapitel VIII, da es (300), um "des Bischofs Führung" bezeichnet erkennen möglich Zugang zu den Sakramenten der einige "neue Union scheiden lassen." Wir glauben , bequem, als Bischöfe der gleichen pastoralen Region, stimmen auf einige Mindestkriterien. Das Angebot unterliegt der Autorität , die jeder Bischof in seiner Diözese hat zu klären , sie ergänzen sie oder begrenzen sie .
1) Zunächst Rückruf sollte nicht sprechen von "Erlaubnis" die Sakramente zugreifen zu können , sondern ein Prozess der Entscheidungsfindung von einem Pfarrer begleitet. Es ist eine "persönliche und pastorale" Einsicht (300).
2) Auf diese Weise sollte der Pfarrer die grundsätzliche Ankündigung betonen, das Kerygma, die stimulieren oder persönliche Begegnung erneuern mit dem lebendigen Jesus Christus (vgl 58).
3) Die Seelsorge ist eine Übung der "via caritatis". Es ist eine Einladung , "den Weg der Jesus der Barmherzigkeit und Integration" (296) zu folgen. Diese Strecke fordert für die pastorale Liebe des Priesters, der die Büßer begrüßt, hört aufmerksam zu und zeigt die mütterliche Gesicht der Kirche, während seine gute Absicht und gute Absicht des Setzens ganzes Leben im Licht des Evangeliums zu akzeptieren und Praxis Liebe (vgl 306).
4) Auf diese Weise ist nicht unbedingt nur in den Sakramenten, kann aber schauen auf andere Weise stärker in das Leben der Kirche zu werden: eine stärkere Präsenz in der Gemeinschaft, die Teilnahme an Gebetsgruppen oder Reflexion, Engagement in verschiedenen kirchlichen Dienste etc. (Vgl 299).
5) Wenn die besonderen Umstände eines Paares machen dies möglich, vor allem , wenn beide sind Christen mit einer Reise des Glaubens, können Sie das Engagement zu leben in Kontinenz vorzuschlagen. Amoris laetitia nicht die Schwierigkeiten dieser Option ignorieren (siehe 329) Hinweis und lässt die Möglichkeit offen das Sakrament der Versöhnung für den Zugriff schlägt fehl , wenn dieser Zweck (siehe 364 Fußnote entsprechend zu der Lehre von Johannes Paul 11 bis Cardinal W Baum., von 22/03/1996).
6) In anderen komplexeren Fällen, und wenn sie nicht eine Erklärung der Nichtigkeit erhalten könnte, kann die oben erwähnte Option nicht möglich erfolgen. Doch es ist auch möglich , einen Weg der Einsicht. Wenn Sie erkennen , dass kommen, in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu verringern, vor allem , wenn eine Person der Auffassung , dass Herbst in einem nachfolgenden Mangel an die Kinder der neuen Union zu beschädigen, Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351). Diese wiederum haben die Person weiter zu reifen und mit der Kraft der Gnade wachsen.
7) Aber Sie müssen verstehen , diese Möglichkeit zu vermeiden wie den uneingeschränkten Zugang zu den Sakramenten, oder wenn eine Situation rechtfertigen es . Was wird vorgeschlagen , ist eine Einsicht , die angemessen , jeden Fall unterscheiden. Zum Beispiel erfordert besondere Sorgfalt " , um eine neue Verbindung , die aus einer aktuellen Scheidung kommt" oder "die Situation von jemandem, der ihre familiären Verpflichtungen immer wieder gescheitert ist" (298). Auch wenn es ist eine Art von Entschuldigung oder Show der Situation selbst " , als ob es ein Teil des christlichen Ideal waren" (297). In diesen schwierigen Fällen müssen Pastoren begleiten geduldig einen Weg der Integration suchen (vgl 297, 299).
8) Es ist immer wichtig , zu Menschen führen ihr Gewissen vor Gott zu bringen, und es ist sinnvoll , "Prüfung des Gewissens" vorgeschlagen Amoris Laetitia 300, vor allem , wie es bezieht sich auf " , wie sie mit ihren Kindern verhalten haben" oder die verlassene Ehepartner. Wenn es ungelöste Ungerechtigkeiten war, den Zugang zu den Sakramenten ist besonders skandalös.
9) Es kann zweckmäßig sein , dass ein möglicher Zugang zu den Sakramenten in durchgeführt wird , eine zurückhaltende Art, vor allem , wenn Konfliktsituationen vorgesehen. Aber bei der gleichen Zeit nicht verlassen werden , um die Gemeinschaft zu begleiten , im Geiste der Verständigung und Akzeptanz zu wachsen, ohne Verwirrung auf die unauflösliche Ehe in der Lehre der Kirche schaffen impliziert. Die Gemeinde ist ein Instrument der Barmherzigkeit , die "unverdientes, bedingungslos und frei" (297) ist.
10) Unterscheidungsvermögen ist nicht geschlossen, weil "es ist dynamisch und sollte immer offen bleiben für neue Stadien des Wachstums und neue Entscheidungen über die ideale vollständiger zu realisieren" (303), entsprechend zu dem "Gesetz der Langsamkeit" (295) und auf die Hilfe der Gnade zu verlassen.
Wir sind in erster Linie Fische. Deshalb wollen wir an diese Worte des Papstes zu umarmen: "Ich Pastoren laden mit Zuneigung und Gelassenheit zu hören, mit dem aufrichtigen Wunsch , das Herz des Dramas von Menschen betreten und ihren Standpunkt zu verstehen, um ihnen zu helfen besser leben und zu erkennen , ihren eigenen Platz in der Kirche "(312).
http://ilsismografo.blogspot.de/search/label/-VATICANO
http://ilsismografo.blogspot.de/

Mit Zuneigung in Christus.
Bischöfe der Region
5. September 2016

von esther10 01.01.2017 00:42




Neujahrsansprache an die muslimische Welt
von Nonie Darwish
1. Januar 2017 um 5:30 Uhr
https://www.gatestoneinstitute.org/9695/...ch-muslim-world


Durch die westlichen Standards wird der Militärherrschaft als eine bedrückende Form der Regierung gemieden, aber in der islamischen Welt ist es der einzige Puffer zum Schutz vor der Tyrannei der gesamten sharia Gesetz, das von islamischen Theokratie muss erzwungen werden, wie die von Iran und Saudi-Arabien .

Die Tage, die Sicherheit und die Sicherheit der Bürger des Westens zum Wohle des Multikulturalismus zu opfern, sind vorbei. Um für Multikulturalismus funktioniert, muss es sich um eine Einbahnstraße zwischen den Menschen sein, die gemeinsamen Werte der Achtung der die Kultur des anderen zu teilen. Leider bekommen der Westen nicht, dass aus dem Islam.

Es ist wirklich egal, was "wahren Islam" ist. Das ist etwas, was die muslimische Welt mit intern zu behandeln muss; es dient uns im Westen nicht zu bewerten, um zu versuchen, was "wahren Islam" ist und was nicht.

Ihre religiöse Führer, deren Gehälter von islamischen Regierungen bezahlt werden, stehen vor Ihrer Medien - Kameras und rufen die Muslime zu erstechen, slam Lastwagen, zu töten, vergewaltigen und erniedrigen die Kafir [nicht-muslimischen] Juden, Christen und Heiden.

Islamische Regierungen und Terrorgruppen sind zwei Erbsen in einer Hülse, arbeiten gemeinsam für das gleiche Ziel: die Durchsetzung Allahs Gesetz, die Scharia, auf die Welt. Es ist kein Geheimnis, dass ein Muslim Staatsoberhaupt von Scharia regieren müssen und Jihad gegen Nicht-Muslime führen müssen. Scharia befiehlt muslimische Bürger zu entfernen, durch Rebellion oder Mord, jeder muslimischer Führer, der nicht von Scharia und Unterstützung Dschihadisten verweilt.

Ab heute muss der Westen islamische Regierungen halten verantwortlich für Dschihad-Aktionen ihrer eigenen terroristischen Bürger. Nichts geschieht in muslimischen Ländern ohne das Wissen ihrer Regierungen. Wenn eine muslimische Regierung keine Kontrolle seiner Bürger hat, sollte es ein Schurkenstaat angesehen werden.

Bringing in unvetted Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak ist kein Akt des Mitleids, sondern grobe Fahrlässigkeit. Die westlichen Regierungen haben ihre Bürger gescheitert zu lange in dieser Hinsicht, und das wird heute enden.

Denn warum sollten Kulturen, die den Westen verabscheuen suchen im Westen zu leben? Als gewählter Präsident Trump sagte, warum sollte Amerika - oder jedes Land - nicht nur, damit sich Einwanderer, die uns lieben und die Achtung unserer Gesetze und Lebensweise?

Unsere Türen werden aus islamischen Ländern für die Bürger nur wieder geöffnet werden, wenn islamische Regierungen der Welt beweisen, dass sie grundlegend verändert haben, dass sie einmal beendet haben und für alle ihre obsessive Dschihad-Propaganda und Hass Ausbildung weit verbreitet in der muslimischen Welt.

Bis dahin, alle Arten von Visa aus solchen Krisengebieten ausgesetzt werden, mit Ausnahme der wenigen, die würde richtig überprüft werden. Solche Maßnahmen werden die Reformation des Islam und islamische Erziehung in muslimischen Nationen sicherlich beschleunigen, die verzweifelt sind, um uns ihre überschüssige unglückliche Bevölkerung zu geben.

hier geht es weiter

https://www.gatestoneinstitute.org/9695/...ch-muslim-world

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs