Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.09.2017 00:33




Vatikan verweigert die Sperrung der Webseite für die "körperliche Korrektur" von Papst Franziskus
https://lifepetitions.com/petition/petit...gating-heresies

Amoris Laetitia , Katholisch , Dubien , Kindliche Korrektur , Papst Francis , Vatikan

Unterstützen Sie die kindliche Korrektur von Papst Franziskus für "propagierende Ketzereien". Die Petition unterschreiben!

VATIKANSTADT, 25. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Laut italienischen Medienberichten hat das Vatikanische Sekretariat für Kommunikation am Montag vorübergehend den Zugang zu allen seinen Computern auf die Webseite gesperrt, die es seinen Mitarbeitern ermöglichen würde, ihre Namen den 62 Unterzeichnern von zuzuordnen die "Filial Correction" an Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien" gerichtet.

"Kein Vatikan-Computer kann verwendet werden, um die Korrektur in jeder Sprache zu unterzeichnen, während außerhalb des Vatikans man die Seite erreichen kann", berichteten italienische Agenturen wie Ansa und Corriere della Sera am Montagmorgen.

Während die Richtlinie von correctiofilialis.org nicht blockiert wurde, behaupteten die Berichte, dass sie auf das Anmeldeformular zugreifen wollten, das auf eine Seite umgeleitet wurde, die lautete: "Der Zugriff auf die Webseite, die Sie besuchen möchten, wurde nach institutionellen Sicherheitsrichtlinien gesperrt."


Der Vatikan hat die Ansprüche verweigert und gesagt, dass einige der Computer, die für Journalisten und autorisierte Personen im Vatikanischen Pressebüro zur Verfügung stehen, Filter haben, die die Navigation regulieren. "Auf einigen Computern im Pressebereich, wie in jedem Unternehmen, gibt es Filter, die automatisch für verschiedene Online-Inhalte ausgelöst werden, von Pornografie bis hin zu Malware zur Werbung", erklärte Greg Burke, Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls.



Einer dieser Filter, so Burke, blockiert Seiten, die persönliche Informationen anfordern, um unerwünschte Operationen zu vermeiden. "

Aus diesem Grund kann man auf einigen Computern im Pressebüro die Homepage von www.correctiofilialis.org besuchen und dort navigieren, aber die Korrektur nicht unterschreiben, denn "das Formular benötigt persönliche Informationen".


Dies ist, was passiert für jede andere Website, die die gleiche Art von Informationen erfordert, sagte Holy See Press Office Repräsentanten.

Burke setzte die Ansprüche weiter herunter und scherzte: "Man kann sich nicht vorstellen, dass wir das für einen Brief mit 60 Namen tun würden."


Der Präfekt des Sekretariats für Kommunikation, Msgr. Dario Edoardo Viganò, wog auch heute Morgen und erzählte Vatican Insider : "Seit seiner Gründung ist das Dikasterium mit Systemen und Richtlinien ausgestattet, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten, wie es bei Unternehmen auf der ganzen Welt der Fall ist. Während der Netzwerkverkehr für den Vatikanischen Staat wird von der Governorate of Vatican City State verwaltet, das Sekretariat für Kommunikation ausschließlich verwaltet Netzwerkverkehr für das Dikasterium, die Anwendung von Strategien aus gut definierten Kategorien international verwendet. Unsere Sicherheitsrichtlinien erlauben Ihnen nicht, eine geparkte Domains Website zu erreichen, die eine registrierte Website ist, aber eine, die, indem sie auf ihre Homepage, umgeleitet Verkehr auf eine andere Domain, auf der es einfach ist, Anzeigen zu finden, sondern ist auch ein Repository von Malware oder verdächtigen Inhalt. "

Die gleichen Filter sind nicht überall im Vatikan vorhanden, sagte ein kurioser Beamter LifeSiteNews und sagte, man könne frei Gegenstände wie Karten und Bücher (Transaktionen, die die Bereitstellung der gleichen Art von persönlichen Informationen benötigen) auf einem Vatikanischen Computer kaufen.

Was heute morgen passiert ist, und die Ereignisse, die zu den Berichten führten, ist nicht ganz klar. Rai News hat seinen ersten Bericht geändert , während andere Agenturen nicht.

"Es ist ein Rätsel", sagte der italienische Kirchenhistoriker und Förderer der Filialen Korrektur, Professor Roberto de Mattei, am Montag bei LifeSiteNews. "Auf jeden Fall ist das Ergebnis, dass wir mehr als 100.000 Besuche auf der Seite hatten."


Mittlerweile wurden der "Filial Correction" sechs neue Signaturen hinzugefügt, darunter auch die seiner Exzellenz Rene Henry Gracida DD, Bischof Emeritus der Diözese Corpus Christi .

Dies bringt die Anzahl der Unterzeichner bis zu 68, mit mehr erwartet in den kommenden Tagen.

VERWANDTE
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...-propagating-he
Über 60 Gelehrten korrigieren Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien"

https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-b...of-pope-francis
US-Bischof schließt Korrektur von Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien"

https://www.lifesitenews.com/news/heres-...to-pope-francis
Hier ist, warum keine Kardinäle die "kindliche Korrektur" an Papst Francis unterzeichnet

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...of-pope-francis

von esther10 26.09.2017 00:32

Kardinal warnt davor, das Christentum mit europäischer Kultur gleichzusetzen
Eine "irreführende Identifizierung" des Christentums mit der europäischen Kultur kann die Verbreitung des Glaubens verhindern, so Kardinal Filoni


Von CNA Deutsch/EWTN News

TOKIO , 26 September, 2017 / 10:32 AM (CNA Deutsch).-
"Zu den größten Hindernissen bei der Vebreitung des Glaubens in Japan scheint die falsche Identifizierung des Christentums mit der europäischen Kultur zu gehören": Das mahnte Kardinal Fernando Filoni, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker bei seinem Treffen mit den japanischen Bischöfen am 25. September.

Wie die Agentur "Fides" berichtet, erinnerte der Kardinalpräfekt auch an die geheimnisvolle Beziehung zwischen der Geschichte des katholischen Glaubens in Japan und dem Martyrium zu deren Beginn: Im 16. Jahrhundert, so der Kardinal, seien die ersten Missionare bei der Ankunft in Japan "auf einen für die Verkündigung des Evangeliums fruchtbaren Boden gestoßen. Trotz der Verfolgung durch Toyotomi Hideyoshi hatte die Zahl der Katholiken rasch zugenommen – auf bis zu 650.000".

Nach der Verfolgung habe die Erfahrung der so genannten "Untergrundkirche" – kokure Kirishitan –, die den Glauben über ein Jahrhundert ohne Priester und ohne Kontakte zur restlichen christlichen Welt bewahrte, ein "außerordentliches Zeugnis" davon abgelegt, wie es möglich ist, die Christusnachfolge auch unter schwierigen Umständen aufrecht zu erhalten, so der Kardinal:

"Wie im Gebet Abrahams, der Gott bat, nicht an seinem Zelt vorbeizugehen, sondern dort innezuhalten, haben auch diese Christen der Untergrundkirche in Japan zu Gott gebetet, damit er das begonnene Werk nicht aufgibt".
Nachdem er an die Hindernisse erinnert hatte, die durch eine irreführende Identifizierung des Christentums mit der europäischen Kultur entstehen können, bekräftigte der Präfekt von Propaganda Fide: "Vielleicht sollten wir uns die Kraft der ersten Evangelisierung vor Augenführen und sie curch das heutige Wissen bereichern".

In der Ära der Globalisierung, der schwindenden Grenzen und der Reisemöglichkeitenn sei es nicht denkbar, "die Präsenz nichtjapanischer Missionare" zu verhindern oder einzuschränken. Gleichsam, berichtet "Fides" weiter, müsse eine Evangelisierung durch das Mitwirken der japanischen Bischöfe, Priester, Ordensleute, Laien, Familien und Vereine stattfinden:"Missonare können ergänzen, aber nicht ersetzen".

Mit dem Treffen mit den japanischen Bischöfen in Tokio endete auch der mehrtägige Besuch von Kardinal Filoni in Japan.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...chzusetzen-2375

von esther10 26.09.2017 00:30

Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche Ein Heiliger ist lebendig und makellos in seinem Bräutigam; aber ein Teil des sichtbaren ist wahrscheinlich eine "genetische Mutation" zu unterziehen oder ist das schon geschehen trotz uns und sehen wir die Effekte? Wir vergleichen uns mit "widerstehen" in der Treue.

hier wichtige, viele LINKS
...
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/



Dienstag, 26. September 2017
Reaktionen auf Zweigkorrektur: Politik lenkt Theologie

Wir übersetzen von OnePeterFive . Prägnant und effektiv wie immer
Diese Reaktionen auf Zweigkorrektur, alle exquisit politisch, verraten einen anderen Aspekt. Es ist, als ob all diese Negative den übernatürlichen Bestandteil des katholischen Glaubens nicht ernsthaft glaubten oder gar nicht glaubten. Was die Autoren des Dokuments offensichtlich glauben.

Stellen Sie sich einen Mann in einer prominenten Position mit einem wichtigen akademischen Curriculum vor; ein autoritärer Mann, ein geweihter Mann, dessen Wort vom Papst gehört wird. Dieser Mann sagt dir manchmal 2 + 2 = 5. Ist die Behauptung dieses Mannes wegen seines Status wahr?

Stellen Sie sich jetzt ein Kind vor, arm und ohne die Vorteile einer Erziehung, einer verlassenen Waise, sagen Sie diesem wichtigen Mann: "Herr Nr. 2 + 2 tut immer 4, auch für Gott selbst, der die Wahrheit nicht ändert."

Ein Moment! Was macht dieser unwissende kleine Junge? Weißt du nicht, dass es falsch ist Er hat keine Autorität, jemanden zu korrigieren! Warum sollen wir ein Kind hören?

Massimo Faggioli, Professor am Institut für Theologie und Religionswissenschaften an der Universität Villanova, erzählt uns, dass das Kind einen " marginalen Rand der Opposition " zu unserem großen Charakter darstellt. Das Kind ist offensichtlich kein Kardinal oder Bischof mit offizieller Rolle in der katholischen Kirche . "

David Gibson, Direktor des Zentrums für Religionen und Kulturen an der Fordham University, stimmt zu. Er sagt, der Korrekturversuch des Kindes sei " nichts weiter als eine Online-Petition ". Er sagt auch, dass " wie ein religiöser der Irrtum beschuldigt wird, immer die Vorderseiten der Zeitungen füllen. Aber diese Kinder sind in der Tat die üblichen, bekannten, rechtsgerichteten Agitatoren, die sich in der Vergangenheit mit diesem Priester beschäftigen müssen, auch über andere zu klagen . "

Auch die New York Times - die New York Times! - erinnert uns daran, dass das Kind nicht einmal Kardinal ist; seine Kritik kann daher nicht wert sein.

Wir können nur schließen, dass unser kleiner Junge keine Autorität hat, also hat er kein Recht, eine Korrektur vorzuschlagen; das ist eigentlich falsch und 2 + 2 bekommt nicht immer 4; dass manchmal, wie Antonio Spadaro sagte, das Ergebnis kann 5 oder 3 oder eine beliebige Zahl, die Sie bevorzugen. In der Tat ist das wirkliche Ergebnis nicht wichtig, solange die Lösung barmherzig ist.

Richtig?

Wenn Sie diese intelligente Erklärung finden, wie es für Leute wie Faggioli, Gibson und alle anderen im Forum sitzt und beabsichtigt, die Titel derjenigen zu hinterfragen, die die Affiliate-Korrektur formuliert haben, dann gabst du die Idee auf, dass die Kirche eine politische Angelegenheit; dass jede Schlacht ein Machtkampf ist, wo der größte Teil, oder der sich auf eine größere strategische Fähigkeit verlassen kann, kann und muss sich durchsetzen.

Die obigen Zitate sind authentisch, nur umgebaut, um an unser imaginäres Kind die Anschuldigungen der Ketzerei gegen einige Aussagen von Papst Franziskus anzupassen.

Faggioli und Gibson sind weit von allein. Hope & Life Press's Twitter-Konto wurde von Zweig Affiliate-Abonnenten bezahlt: " Sie haben keine Befugnis, Korrekturen irgendwelcher Art zu machen ."

Auch der bekannte Kommentator Austen Ivereigh kann nicht über die politische Perspektive hinausgehen. Er schreibt: "Der große taktische Fehler war, nur Fellay-Bischöfe einzuschließen. Auf diese Weise haben sich die Abonnenten mit einer feindlichen schismatischen Bewegung im II. Vatikanischen Konzil identifiziert. " Es wäre ein bisschen wie zu sagen: "Der große taktische Fehler dieses Kindes war nicht, einen Rollenlehrer zu unterrichten, der Mathematik unterrichtet ."

Ivereigh Aussage ist falsch , weil die FSSPX Leitung von Bischof Fellay nicht schismatisch ist, wie von Papst Francis anerkannt, der von seinem geweihten während „verabreicht ungültig Geständnisse regiert das Jahr der Gnade “. Ivereigh weiß sicher aber hat sich auch entschieden, das Wort "Schisma" auf den Tisch zu werfen, denn in Politik und Krieg ist alles rechtmäßig.

Aber der schlimmste Fehler, den Ivereigh begeht, ist, wenn es heißt, dass die Zahlen zählen. " Theologen sind jedoch unangemessen; 62 dann ist es eine kleine Minderheit, wenn wir die Begrüßung von "Amoris Latetitia" ; viele von ihnen sind bekannte feindliche Traditionalisten . " Das heißt: " Nur traditionelle Mathematiker sind immer noch an alte Formeln gebunden ."

Wenn es im Jahr 2009 Twitter gab, hätte Ivereigh " Athanasius ist ein Mann und fast niemand unterstützt es. Lass es verlieren. Wir hoffen, dass die Exkommunikationsstimmen von Papst Liberius wahr sind . "

Diese Reaktionen auf Zweigkorrektur, alle exquisit politisch, verraten einen anderen Aspekt. Es ist, als ob all diese Negative den übernatürlichen Bestandteil des katholischen Glaubens nicht ernsthaft glaubten oder gar nicht glaubten. Was die Autoren des Dokuments offensichtlich glauben.

Wenn im Gegenteil die Negative als übernatürlich der wichtigste Teil der ganzen Frage betrachteten, so würde es sofort eine lebhafte Debatte über die Vorzüge der sieben Punkte geben. Sind sie wirklich Ketzereien? Alle? Warum? Warum nicht Sie würden sagen: " Lasst uns auf diese wichtige Frage gehen ." "Die Seelenheilung ist von größter Bedeutung und Ketzereien können nicht geduldet werden. Wir sind uns einig, aber an diesem anderen Punkt sind wir nicht einverstanden . " Erst nach der Ausarbeitung, der Erforschung und dem endgültigen Treffen der einzelnen Fragen hätte man die Aufmerksamkeit auf die Abonnenten und ihre Absichten lenken können. Fokussierung auf Menschen und nicht zufrieden ist eine Umkehrung der richtigen Sache zu tun. Das zeigt viel.
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...filiale-la.html
+
https://www.lifesitenews.com/#

von esther10 26.09.2017 00:26



Christus gründete eine einzige Kirche

04/19/17 Wir haben gesehen
Wir sind zu einer solchen religiösen Unwissenheit gekommen, dass heute viele "ihre Kirche" oder vielmehr ihr Familienunternehmen gefunden haben und "die Bibel" auf ihre eigene Weise predigen und "Jünger" machen. Ist das alles im Einklang mit dem Willen Christi? Angesichts der Verwirrung, die durch falsche Propheten verursacht wurde, wie man mit Sicherheit wissen kann, was die Kirche ist, die Christus gegründet hat? Das ist eine Sache, die Reflexion und Wohlwollen verdient.

Die katholische Kirche

Biblische und historische Beweise

Unser Herr Jesus Christus, der Sohn Gottes, machte den Menschen, gab sein Leben am Kreuz, um die Menschen vor der Sünde und der Macht des Teufels zu retten. Er gründete seine Kirche, um seine Arbeit des Heils fortzusetzen. Nur ausschliesslich zu dieser Kirche, die er gründete, vertraute er seine Mission, sein Evangelium, seine Autorität und seine göttlichen Kräfte an, um zu predigen, zu taufen und in seinem Namen zu sprechen. Doch nach sechzehn Jahrhunderten nach Christus erfand Martin Luther, ein exkommunizierter katholischer Priester, die Theorie der freien Interpretation der Bibel. Diese freie Untersuchung produzierte etwa 30.000 verschiedene und entgegengesetzte Sekten, die ohne das Recht das Evangelium anwendeten und es gegen die legitime Kirche benutzten.

Um akzeptiert zu werden, behaupten alle diese Sekten, Jesus Christus zu sein. Wir haben so religiöse Unwissenheit erreicht, dass heute viele "ihre Kirche" oder vielmehr, ihr Familienunternehmen und "predigen die Bibel" auf ihre eigene Weise und machen "Jünger". Ist das alles im Einklang mit dem Willen Christi? Erkennt Christus diese 30.000 "Kirchen" als seine eigenen oder lehnt sie ab? da er sie nicht gefunden hat und niemand die Befugnis gab, sie zu gründen.

Angesichts der Verwirrung, die durch falsche Propheten verursacht wurde, um nicht ewiglich zu täuschen und verloren zu werden (Matthäus 7,15-23), wie man mit Sicherheit wissen kann, was die Kirche ist, die Christus gegründet hat? Das ist eine Sache, die Reflexion und Wohlwollen verdient. um nicht getäuscht und ewig verloren zu werden (Matthäus 7,15-23). ​​Wie kann man mit Sicherheit wissen, welche Kirche Christus gegründet hat? Das ist eine Sache, die Reflexion und Wohlwollen verdient. um nicht getäuscht und ewig verloren zu werden (Matthäus 7,15-23). ​​Wie kann man mit Sicherheit wissen, welche Kirche Christus gegründet hat? Das ist eine Sache, die Reflexion und Wohlwollen verdient.

Christus gründete die katholische Kirche

Wer glaubt an das, was die Bibel sagt und will, wird den Willen Gottes tun, die folgenden Prinzipien auf der Grundlage des gesunden Menschenverstandes zu akzeptieren:

1. Die Kirche, die Christus gegründet hat, muss zwangsläufig 21 Jahrhunderte Existenz haben, da Christus mehr als 2000 Jahre auf dieser Erde lebte.

2. Nur die Kirche, die 21 Jahrhunderte hat, kommt von Christus, durch ihre zwölf Apostel, das heißt, ihre zwölf Gesandten und legitimen Nachfolger.

3. Die Geschichte sagt uns, dass die katholische Kirche, die die universale christliche Kirche ist, die einzige Kirche ist, die 21 Jahrhunderte hat und dass diese Kirche von den Aposteln durch ihre legitimen Nachfolger kommt. Von St. Peter, martyred in Rom in 67 von Kaiser Nero, zu Papst Benedikt XVI, hat diese Kirche einen Führer, Vertreter von Christus und Nachfolger von St. Peter, jetzt genannt Papst.

4. Nur die katholische Kirche, die 265 Päpste gehabt hat, kann uns eine Liste ihrer Führer geben, von St. Peter bis zum heutigen Papst. Keine andere Kirche kann uns diese Liste der apostolischen Nachfolge anbieten. Wenn Sie uns dieses Dokument nicht zeigen können, bedeutet das, dass es später gegründet wurde. und wenn es später gegründet wurde, ist es keine legitime Kirche, noch eine wahre Kirche; es kann nicht das Werk Christi sein; Wenn es nicht das Werk Christi ist, so kann diese von den sogenannten Propheten begründete "Kirche" das Evangelium nicht richtig predigen, noch heiligen oder retten, obwohl es behauptet, Christus zu sein (Matthäus 7,15-23). Es ist ein Werkzeug des Verderbens, da Christus ausdrücklich besagt, dass es sogenannte "Propheten, die viele täuschen" (Matthäus 24:11).

5 Für diejenigen, die behaupten, sehr leicht, dass die Kirche im vierten Jahrhundert fertig war, antworten wir: Christus, der Gott ist, kann uns nicht irren oder täuschen: Er versprach seinen Aposteln und seinen Nachfolgern, dass er mit ihnen bis zum Ende von ihnen sein würde Welt und dass die Kräfte des Bösen nicht gegen seine Kirche herrschen konnten (Matthäus 28, 17-19). Deshalb, um zu behaupten, dass die wahre Kirche im vierten Jahrhundert fertig war und dass der Kaiser Konstantin "die katholische Kirche gründete", ist unbiblisch und antihistorisch; ist eine unwürdige Aussage eines Weisen. Darüber hinaus sind diejenigen, die so genannte Kirchen erfinden, Christus und seinen legitimen Vertretern nicht gehorchen, denen er sagte: "Wer dich hört, hört mir zu, und wer dich ablehnt, lehnt Mich ab; Nun, wer mich zurückweist, lehnt ihn ab, der mich gesandt hat "(Lukas 10:16).

6. Diejenigen, die die katholische Kirche ablehnen, aber die Bibel benutzen, die die katholische Kirche uns seit sechzehn Jahrhunderten überliefert hat, sagen wir: Christus, Gott ist weise, hat die Bibel nicht als Apfel der Zwietracht verlassen seine Jünger. Er gründete eine Kirche, verließ einen Vertreter, der St. Peter und seine legitimen Nachfolger war, zu predigen, zu interpretieren und zu verteidigen sein Evangelium gegen die Manipulatoren der Bibel (II. Petrus 1:20, II. -14). Die Bibel in den Händen der Gründer der Sekten, kann sich nicht verteidigen, hat keinen Mund, um falsche Interpretationen zu leugnen.

7. Christus schrieb keine Bibel, sondern gründete eine Kirche: Er bildete die Menschen und befahl ihnen, in seinem Namen zu sprechen (II. Timotheus 2: 2).

8. Die wahre Kirche ist notwendigerweise EINS, HEILIG, KATHOLISCH UND APOSTOLISCH, und muss 2000 Jahre alt sein; muss denselben Glauben haben, dieselbe Moral, dieselbe Autorität durch apostolische Nachfolge und dieselbe Lehre von Christus bis heute. Nun, abgesehen von der katholischen Kirche, erfüllt keiner der evangelischen Kirchen diese Eigenschaften.

Die Bibel erzählt uns von einer Kirche

St. Peter, nachdem er erklärt hat, dass Christus der Sohn des lebendigen Gottes ist, empfängt von Christus selbst diese Antwort: "Ich sage dir, dass du Petrus bist und auf diesem Felsen werde ich meine KIRCHE bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht durchsetzen. Für dich gebe ich dir die Schlüssel des Reiches des Himmels: Was auch immer du auf Erden bindet, wird in den Himmeln gebunden sein, und was auch immer du auf Erden verlierst, wird in den Himmeln gelöst sein "(Matthäus 16: 17-19).

Unser Herr sagt meine Kirche, sagt meine Kirchen nicht. Obwohl die Kirche in der ganzen Welt ist, ist es eine, so wie der Körper aus vielen Mitgliedern besteht, und doch ist er einer. Niemals von niemandem spricht unser Herr von mehreren Kirchen. Im Gegenteil, es warnt uns, nicht von vermeintlichen Propheten getäuscht zu werden, die "ihre Kirchen" fanden.

So wie Christus der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen ist (1 Timotheus 2: 5), so ist die katholische Kirche die einzige Kirche, die zu Jesus Christus führt, da sie allein von ihm gegründet wurde, um sein Werk fortzusetzen. Sie erhielt allein den Heiligen Geist und das Versprechen, von ihm bis zum Ende der Welt unterstützt zu werden (Apg 1, 8, Matthäus 28:20); sie allein ist "die Kirche des lebendigen Gottes, die Säule und die Unterstützung der Wahrheit" (I Timotheus 3:15). Dass diese Kirche gute oder schlechte Kinder hat, ist eine andere Sache.

Christus, der oberste Priester des Neuen Testaments, bildete die Apostel und teilte ihnen ihre Kräfte mit. Die Apostel, das heißt jene gesandt und exklusive Hinterlegungsstellen der Autorität Christi, vor links legitimen Nachfolger zu sterben, das heißt, gebildet andere Priester und Bischöfe, die die Macht hatte, und die Mission der Verkündigung nach dem Glauben sie empfangen , gepredigt und übermittelt (Hebräer 4 und 5, II. Timotheus 2, 2). Vom ersten Jahrhundert bis zum XXI. Jahrhundert hatte die katholische Kirche immer Priester, Bischöfe und Päpste. Sie allein hat diese apostolische Nachfolge und Legitimität. Paulus schreibt an seinen Schüler, Bischof Tito: „I

ch habe dich in Kreta [griechischen Insel] nach links, so dass Sie Dinge reparieren fehlt und dass constituyas Priester in jeder Stadt, wie ich dir geboten“ (Titus 1: 5). Die Priester sind die Priester. Paulus selbst erzählt den Gläubigen der Stadt Korinth: "Seid Nachahmer von mir, so wie ich von Christus bin" (1 Kor 11,1). "Ich preise dich, weil du die Traditionen beobachtest, wie ich sie dir übermittelt habe" (1 Kor 11,21). Eine Sektion, die 2000 Jahre später geboren wurde, hat nichts gesehen, nichts erhalten, hat keine apostolische Tradition. Das Wort Tradition kommt aus dem Lateinischen; bedeutet die Übermittlung, die Zustellung der Botschaft Christi, mündlich oder schriftlich. In der katholischen Kirche haben die Gläubigen mit ihren Presbytern beobachtet, was ihnen übertragen wurde, und sie übermittelten sie an die nächste Generation;

So war es vom ersten Jahrhundert bis heute. Die älteste protestantische Sekte wurde von dem bösen Priester Martin Luther gegründet, 1521 Jahre nach Christus. Nun sind die Protestanten, die sechzehn Jahrhunderte nach den Aposteln geboren wurden, sie haben sie nie gewusst oder gehört. In keiner Weise können sie die richtige Interpretation der Bibel kennen, die das Heilige Buch der katholischen Kirche ist. Paulus sagt: "Auch wenn wir, auch wenn ein Engel vom Himmel uns ein Evangelium ankündigt, als das, was wir euch gepredigt haben, soll er verflucht sein. Wir haben es jetzt gesagt, und jetzt sage ich es noch einmal: Wenn jemand euch ein anderes Evangelium predigt als das, was ihr empfangen habt, so soll er verflucht sein "(Galater 1: 8-9). Jede Interpretation der Bibel, die dem 2000-jährigen katholischen und apostolischen Glauben widerspricht, ist ein anderes Evangelium.

Alle Sekten predigen ein Evangelium anders als das, was von den Aposteln und ihren legitimen Nachfolgern gepredigt wurde. Wenn man von den Predigern spricht, die nicht von der legitimen Kirche autorisiert sind, sagt der hl. Paulus: "Das sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich als Apostel Christi verkleiden. Kein Wunder, denn Satan selbst verkleidet sich selbst als Engel des Lichts. Es ist also nicht viel, daß sich seine Diener auch als Gerechtigkeitsminister verkleiden; sein Ende wird derjenige sein, der seinen Werken entspricht. " (II Kor 11,13-15). So wie der Teufel vorgibt, ein guter Engel zu sein, so geben seine Minister vor, Vertreter von Christus zu sein. Das ist eine enorme Sache. Christus sagte: "Viele falsche Propheten werden entstehen, die viele betrügen und große Zeichen und Wunder tun werden ..." (Matthäus 24:11, 24).

Falsche Propheten werden falsche Wunder tun. so geben seine Minister vor, Vertreter von Christus zu sein. Das ist eine enorme Sache. Christus sagte: "Viele falsche Propheten werden entstehen, die viele betrügen und große Zeichen und Wunder tun werden ..." (Matthäus 24:11, 24). Falsche Propheten werden falsche Wunder tun. so geben seine Minister vor, Vertreter von Christus zu sein. Das ist eine enorme Sache. Christus sagte: "Viele falsche Propheten werden entstehen, die viele betrügen und große Zeichen und Wunder tun werden ..." (Matthäus 24:11, 24). Falsche Propheten werden falsche Wunder tun.

Die wahre Kirche ist katholisch und apostolisch

Christus befahl seinen Aposteln und Nachfolgern, sein Evangelium zu verkünden (Matthäus 28:20). Die Apostel predigten und verließen Vertreter. Die Bibel sagt es: Der hl. Paulus schreibt an Timotheus, den er geweiht hat: "Was du von mir gehört hast, gebe es an treue Männer weiter, die andere lehren können" (II. Timotheus 2: 2). In der katholischen Kirche, aus dem hl. Paulus, übermittelten die Bischöfe die anderen Bischöfe, die sie erhielten, und verließen sie als Hüter dieser Ablagerung des Glaubens (I Timotheus 6, 20).

Die Worte Kirche und Katholik kommen aus dem Griechischen und bedeuten die universale Versammlung aller treuen Christen. Katholisch zu sagen und Christian zu sagen, ist dasselbe. "Die Kirche", sagte der hl. Augustinus, "ist das christliche Volk, das in der ganzen Rundheit der Erde verstreut ist." Von Jahr 107, San Ignacio Märtyrer, zweiten Bischof von Antiochien von Syrien, nach San Pedro, verwendet den Begriff katholische Kirche. Die orthodoxen Russen und Griechen z. B. trennten sich von der katholischen Kirche im Jahre 1054. Protestanten begannen mit Martin Luther im Jahre 1521. Die Anglikaner wurden im Jahre 1534 von dem König von England, Heinrich VIII. Gegründet, weil der Papst nicht er ließ sie sich scheiden.

Alle anderen Sekten wurden von der lutherischen Revolution geboren. Jehovas Zeugen wurden in den Vereinigten Staaten im Jahre 1871 von Charles Taze Russell gegründet; die Mormonen im Jahre 1830 von Joseph Smith; die des "Lichts der Welt" 1926 von Eusebio Joaquín González. Diejenigen, die "Christen" genannt werden, sind Protestanten in Verkleidung. Von all diesen Sekten hat keiner einundzwanzig Jahrhunderte und keiner kommt von den Aposteln. Nun, wenn Christus sie nicht gefunden hat, welche Garantie für Wahrhaftigkeit und Legitimität können sie haben? Keine Im Gegenteil, die Bibel, die Geschichte, der gesunde Menschenverstand und die Gerechtigkeit verurteilen sie als Usurpatoren von Mission und Funktion.

Christus warnt uns: "Hütet euch vor falschen Propheten, die zu euch kommen in Schafskleidung; aber innerhalb sind wilde Wölfe ... Nicht jeder, der zu mir spricht, Herr, Herr, wird in das Himmelreich eintreten; Wer aber den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist, der wird in das Himmelreich kommen. Viele werden zu mir sagen an jenem Tag (des Urteils): Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit, in deinem Namen die Teufel ausgegraben und in deinem Namen viele Wunder? Und dann werde ich erklären: Ich habe dich nie gekannt; gehe von mir ab, daß die Ungerechtigkeit wirkt. "(Matthäus 7: 15-23). Sicherlich viele in gutem Glauben folgen den Sekten und denken an das Studium der Bibel. Allerdings trennten sie sich von der einen Kirche Christi, um Menschen zu folgen, die illegitime Kirchen gegründet haben, die nicht die authentische Interpretation der Bibel haben und nicht retten.
http://adelantelafe.com/cristo-fundo-una-sola-iglesia/
Ein katholischer Priester

von esther10 26.09.2017 00:25

Prof. Shaw über die Zurechtweisung: „Ehrliche und uneigennützige Kritik kann bester Dienst“ für Papst und Kirche sein
26. September 2017 0

.
Prof. Joseph Shaw, einer der Erstunterzeichner der Correctio filialis über die Gründe, weshalb er unterschrieben hat, und was er den Kritikern der Zurechtweisung antwortet.

(Rom) Einer der Unterzeichner der Correctio filialis (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien) von Papst Franziskus wegen Amoris laetitia, Joseph Shaw, Professor der Philosophie der Moral an der Universität Oxford, erklärte InfoVaticana die Gründe seiner Entscheidung, die Zurechtweisung zu unterzeichnen. Zugleich antwortete er den Kritikern der Zurechtweisung.

Shaw gehörte zum Kreis der 40 Erstunterzeichner, die am vergangenen 11. August Papst Franziskus die Correctio filialis de haeresibus propagatis (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien) übermittelte.

Seither kamen die Unterschriften weiterer katholischer Persönlichkeiten hinzu und seit 24. September steht das Dokument für Unterstützer offen. Die Erstunterzeichner machten die Correctio am vergangenen Sonntag öffentlich, da sie von Papst Franziskus keine Reaktion erhalten hatten. Papst Franziskus wird vorgeworfen, in Amoris laetitia sieben Häresien zu Ehe, Moral und Sakramentenempfang „angedeutet oder ermutigt“ und diese durch „weitere Worte, Handlungen und Unterlassungen“ „ohne den geringsten Verdacht eines Zweifels“ gefördert zu haben.

Der Papst wird aufgefordert, seinen Fehler einzugestehen und die sieben Häresien zu verurteilen.

„Da wir vergeblich gehofft haben, daß der Heilige Vater antwortet, haben wir das Dokument öffentlich gemacht, weil er nicht geantwortet hat, als wir es ihm privat und unter Ausschluß der Öffentlichkeit vorgelegt haben, und es uns nicht wahrscheinlich erschien, daß er noch ausdrücklich oder formal antworten würde.“

Mit diesen Worten erklärt Shaw, warum die Unterzeichner den Weg an die Öffentlichkeit gegangen sind. Das Dokument, so der Oxford-Professor, verdeutliche die Bedenken zu den theologischen Implikationen von Amoris laetitia, die in den vergangenen Monaten in zahlreichen Appellen, Petitionen und Bitten an den Papst herangetragen wurden, aber ungehört blieben.

InfoVaticana: Warum haben Sie unterschrieben?

Prof. Shaw: Ich fühlte mich von meinem Gewissen dazu gezwungen. Das Kirchenrecht sagt, daß die Gläubigen „das Recht und bisweilen sogar die Pflicht haben, ihre Meinung in dem, was das Wohl der Kirche angeht, den geistlichen Hirten mitzuteilen und den übrigen Gläubigen kundzutun“ (212 §3). Dieses Recht wird zur Pflicht, wenn das Schweigen zu einer Zustimmung zu dem würde, das das eigene Gewissen als eindeutig falsch erkannt hat.

Das bedeutet nicht, daß ich oder die Unterzeichner als Gruppe sich für unfehlbar halten. Es bedeutet nur, daß ich spüre, meinen Standpunkt deutlich machen zu müssen. Unsere Bedenken richten sich an jene, die über Lehrautorität verfügen, um zu klären, was nicht klar ist, oder uns notfalls nachzuweisen, wo wir uns geirrt haben. Jedes Dokument innerhalb der Kirche wie dieses soll dazu dienen, die Ausübung des Lehramtes zu stimulieren, nicht es zu untergraben oder zu ersetzen.

InfoVaticana: Was sagen Sie jenen, die Ihnen Ungehorsam oder Beleidigung des Papstes vorwerfen?

Prof. Shaw: Ich möchte nicht nur auf die allgemeinen Grundsätze hinweisen, die im eben erwähnten Kirchenrecht dargelegt sind, sondern auch darauf, daß Papst Franziskus ausdrücklich, energisch und wiederholt zur ehrlichen Äußerung von entgegengesetzten Meinungen aufgefordert hat. Er forderte nicht nur die Teilnehmer der Familiensynode zur Parrhäsie auf, sondern hat persönlich jenen gedankt, die kritisches zu ihm geschrieben oder gesagt haben.1)

Einige seiner selbsternannten Verteidiger, die ihn als hypersensiblen Tyrannen präsentieren, erweisen ihn damit keinen guten Dienst.
Das heißt nicht, daß man mit jeder Kritik einverstanden sein muß, die vorgebracht wird. Es bedeutet aber, daß der Kritiker ein persönliches Risiko eingeht, wie jüngst der Fall von Prof. Seifert klar gezeigt hat, und daß die ehrliche und uneigennützige Kritik der bestmögliche Dienst für einen Regierenden sein kann, besonders für jemand wie dem Papst mit nur wenigen formalen Einschränkungen seiner Macht.

Papst Franziskus hat nicht versucht, die Debatte über die Interpretation von Amoris laetitia mit einer formalen und lehramtlichen Erklärung zu beenden. Es ist eindeutig gewollt und die Konsequenz daraus, daß die Fortsetzung der Diskussion nicht ein Mangel an Gehorsam oder Fügsamkeit ist.

InfoVaticana: Was wollen Sie mit dem Brief erreichen?

Prof. Shaw: Der Brief wurde zuerst dem Heiligen Vater persönlich übermittelt. Er hat nicht geantwortet, was sein gutes Recht ist, weshalb wir mehr als einen Monat gewartet haben, um das Dokument öffentlich zu machen.

Es wurde entworfen, um die Wichtigkeit dessen zu unterstreichen, was auf dem Spiel steht, und um die Dringlichkeit zu unterstreichen, eine korrekte Sichtweise zu diesen Themen [Ehe, Moral, Sakramentenempfang] zu bewahren. Die korrekte Sichtweise ist die Sichtweise der Kirche, die Sichtweise Christi, die Sichtweise des Naturrechts, das in unser Herz eingeschrieben ist. Im Licht dieser Sichtweise zu leben, macht die natürliche und übernatürliche Tugend möglich, das Aufblühen der Beziehungen, ein Leben in der Gnade und letztlich das Seelenheil. Die persönlichen Meinungen der Prälaten, einschließlich des Heiligen Vaters, sind in diesem Zusammenhang von keiner Bedeutung, ebensowenig wie die anderer Personen oder Aspekte der Kirchenpolitik: nichts davon fördert die Familienbeziehungen im Gegensatz zur Frage nach dem Leben in der Wahrheit oder nicht.

Meine Hoffnung im Zusammenhang mit dem Dokument ist es, daß es die Aufmerksamkeit auf das lenkt, was wichtig ist: die moralische Wirklichkeit. Ob das Dokument korrekt ist oder ob es korrigiert werden muß, sind theologische und nicht politische Fragen.

InfoVaticana: Wenn Sie noch etwas hinzufügen möchten…

Prof. Shaw: Ich möchte den vielen ausgezeichneten Theologen und anderen Gelehrten danken, die an diesem Dokument mitgewirkt haben, und die mir in ihrer Kenntnis der kirchlichen Lehre weit voraus sind, und deren Meinungen ich respektiere. Ihre Teilnahme wird ihre Karriere nicht fördern, sondern muß von allen als Dienst für den Heiligen Vater erkannt werden, weil sie von tiefer Liebe zur Kirche geleitet sind.

Text/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons
http://www.katholisches.info/2017/09/pro...nd-kirche-sein/

von esther10 26.09.2017 00:25

Der Rauch Satans
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ta-la-teologia/

Die zersetzten Reaktionen der bergogliosi zur Zweigkorrektur. Wenn die Politik die Theologie stiehlt
VERÖFFENTLICHT AM 26. September 2017
Prägnant und effektiv wie immer das Editorial von OnePeterFive, ins Englische übersetzt von Kirche und Post-Rat .

von William M. Briggs (25-09-2017)

Stellen Sie sich einen Mann in einer prominenten Position mit einem wichtigen akademischen Curriculum vor ; ein autoritärer Mann, ein geweihter Mann, dessen Wort vom Papst gehört wird. Dieser Mann sagt dir manchmal 2 + 2 = 5 . Ist die Behauptung dieses Mannes wegen seines Status wahr ?

Stellen Sie sich jetzt ein Kind vor, arm und ohne die Vorteile einer Erziehung, einer verlassenen Waise, sagen Sie diesem wichtigen Mann: "Herr Nr. 2 + 2 tut immer 4, auch für Gott selbst, der die Wahrheit nicht ändert."

Ein Moment! Was macht dieser unwissende kleine Junge? Weißt du nicht, dass es falsch ist Er hat keine Autorität, jemanden zu korrigieren! Warum sollen wir ein Kind hören?

Hier wir Trost finden Massimo Faggioli , einen Professor in der Abteilung für Theologie und Religionswissenschaft der Universität Villanova, der sagt , dass das Kind eine ist „marginale Rand Opposition“ zu unserem großen Charakter. Das Kind ist offensichtlich kein Kardinal oder Bischof mit offizieller Rolle in der katholischen Kirche. "

David Gibson , Direktor des Zentrums für Religionen und Kulturen an der Fordham University, stimmt zu. Er sagt, der Korrekturversuch des Kindes sei "nichts weiter als eine Online-Petition" . Er sagt auch, dass "wie ein religiöser der Irrtum beschuldigt wird, immer die Vorderseiten der Zeitungen füllen. Aber diese Kinder sind in der Tat die üblichen, bekannten, rechtsgerichteten Agitatoren, die sich in der Vergangenheit mit diesem Priester beschäftigen müssen, auch über andere zu klagen. "

Auch die New York Times - die New York Times ! - erinnert uns daran, dass das Kind nicht einmal Kardinal ist; seine Kritik kann daher nicht wert sein.

Wir können nur schließen, dass unser kleiner Junge keine Autorität hat, also hat er kein Recht, eine Korrektur vorzuschlagen; das ist eigentlich falsch und 2 + 2 bekommt nicht immer 4; dass manchmal, wie Antonio Spadaro sagte , das Ergebnis kann 5 oder 3 oder eine beliebige Zahl, die Sie bevorzugen. In der Tat ist das wirkliche Ergebnis nicht wichtig, solange die Lösung barmherzig ist. Richtig?

Wenn Sie diese intelligente Erklärung finden, wie es für Leute wie Faggioli, Gibson und alle anderen im Forum sitzt und beabsichtigt, die Titel derjenigen zu hinterfragen, die die Affiliate-Korrektur formuliert haben , dann gabst du die Idee auf, dass die Kirche eine politische Angelegenheit; dass jede Schlacht ein Machtkampf ist, wo der größte Teil, oder der sich auf eine größere strategische Fähigkeit verlassen kann, kann und muss sich durchsetzen.

Die obigen Zitate sind authentisch, nur umgebaut, um an unser imaginäres Kind die Anschuldigungen der Ketzerei gegen einige Aussagen von Papst Franziskus anzupassen .

Faggioli und Gibson sind weit von allein. Hope & Life Press's Twitter-Konto wurde von Zweig Affiliate-Abonnenten bezahlt: "Sie haben keine Befugnis, Korrekturen irgendwelcher Art zu machen."

Auch der bekannte Kommentator kann nicht über die politische Perspektive hinausgehen . Er schreibt: "Der große taktische Fehler war, nur Fellay-Bischöfe einzuschließen. Auf diese Weise haben sich die Abonnenten mit einer feindlichen schismatischen Bewegung im II . Vatikanischen Konzil identifiziert . " Es wäre ein bisschen wie zu sagen: "Der große taktische Fehler dieses Kindes war nicht, einen Rollenlehrer zu unterrichten, der Mathematik unterrichtet."

Ivereighs Aussage ist auch falsch, weil die von Bischof Fellay geführte SSPX nicht schismatisch ist, wie es von Papst Franziskus selbst anerkannt wurde, der die von ihm geweihten Konfessionen während des "Jahres der Barmherzigkeit" validiert hat . Ivereigh weiß sicher aber hat sich auch entschieden, das Wort "Schisma" auf den Tisch zu werfen, denn in Politik und Krieg ist alles rechtmäßig.

Aber der schlimmste Fehler, den Ivereigh begeht, ist, wenn es heißt, dass die Zahlen zählen. "Theologen sind jedoch unangemessen; 62 Es ist eine kleine Minderheit, wenn wir die von Amoris Latetitia empfangene Begrüßung betrachten; viele von ihnen sind bekannte feindliche Traditionalisten . " Das heißt: "Nur traditionelle Mathematiker sind immer noch an alte Formeln gebunden."

Wenn es im Jahr 2009 Twitter gab, hätte Ivereigh "Athanasius ist ein Mann und fast niemand unterstützt es. Lass es verlieren. Wir hoffen, dass die Exkommunikationsstimmen von Papst Liberius wahr sind. "

Diese Reaktionen auf Zweigkorrektur, alle exquisit politisch, verraten einen anderen Aspekt. Es ist, als ob all diese Negative den übernatürlichen Bestandteil des katholischen Glaubens nicht ernsthaft glaubten oder gar nicht glaubten. Was die Autoren des Dokuments offensichtlich glauben.

Wenn im Gegenteil die Negative als übernatürlich der wichtigste Teil der ganzen Frage betrachteten, so würde es sofort eine lebhafte Debatte über die Vorzüge der sieben Punkte geben. Sind sie wirklich Ketzereien? Alle? Warum? Warum nicht Sie würden sagen: "Lasst uns auf diese wichtige Frage gehen . " "Die Seelenheilung ist von größter Bedeutung und Ketzereien können nicht geduldet werden. Wir sind uns einig, aber an diesem anderen Punkt sind wir nicht einverstanden . "

Erst nach der Ausarbeitung, der Erforschung und dem endgültigen Treffen der einzelnen Fragen hätte man die Aufmerksamkeit auf die Abonnenten und ihre Absichten lenken können. Fokussierung auf Menschen und nicht zufrieden ist eine Inversion der richtigen Sache zu tun. Das zeigt viel.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ta-la-teologia/
(Quelle: onepeterfive.com )
+
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ta-la-teologia/
+
(Übersetzung: chiesaepostconcilio.blogspot.it )

von esther10 26.09.2017 00:23

Im Video: Mit diesen einfachen Tricks machen Sie Einbrechern die Arbeit schwer

VIDEO

http://www.focus.de/immobilien/videos/oh...id_4751639.html

Mit diesen einfachen Tricks machen Sie Einbrechern die Arbeit schwer
FOCUS Online/Wochit Mit diesen einfachen Tricks machen Sie Einbrechern die Arbeit schwer
Nur wenigste Einbrecher werden gefasst

Nicht mal jeder sechste Einbruch oder Versuch wird überhaupt aufgeklärt. Darüber hinaus haben die Täter oftmals leichtes Spiel. Denn in den meisten Häusern und Wohnungen fehlen Sicherungsmaßnahmen, z. B. eine Einbruchmeldeanlage (EMA). Nur zirka drei Prozent aller Haushalte sind elektronisch abgesichert, umfassende Schutzkonzepte fehlen oftmals gänzlich.

Christian Schaaf ist Geschäftsführer der Sicherheitfirma Corporate Trust, Business Risk & Crisis Management. Vor seinem Wechsel in die Wirtschaft war Schaaf insgesamt 18 Jahre bei der Polizei und als verdeckter Ermittler für das Bayerische Landeskriminalamt tätig. Er ist Autor des Buches „Industriespionage - Der große Angriff auf den Mittelstand" sowie verantwortlich für zahlreiche Studien zu diesem Thema.

Surftipp: Staatliche Förderung: Wie Sie sich jetzt vor Einbrechern schützen und Beihilfen kassieren

Einbrüche kommen nicht nur während der Urlaubs­abwesenheit vor, sondern auch im Alltag, vor allem tagsüber. Man verlässt die Wohnung für Einkäufe, kommt nach ein paar Stunden zurück und steht vor einem Chaos. Gerade Tages­-Wohnungs­einbrüche bewirken Fassungslosigkeit bei den Opfern. Man war doch nur kurz weg und hatte nicht damit gerechnet, dass etwas passieren könne. Doch das Vorgehen der Täter wird immer pro­fessioneller.
Polizei spricht von "osteuropäischen Banden"

Wer sind die Einbrecher? Es gibt eine ganze Reihe von Täter-Gruppierungen – vom Einzeltäter bis hin zu professionellen Banden. Immer häufiger beobachtet die Polizei das Agieren osteuropäischer Banden, die inzwischen sogar arbeitsteilig vorgehen. Hier werden die Bewohner und Ihre Wohnung zunächst gezielt ausgespäht. Nach der „Observationsphase“ übernimmt eine andere Einheit die Tatausführung. Die Erfolgsquote dieser Straftäter ist hoch, was die polizeiliche Kriminalstatistik ein­drucksvoll dokumentiert.

Allzu oft haben sich die Geschädigten auf die polizeiliche Gefahrenabwehr verlassen. Diese ist jedoch bei weitem nicht mehr ausreichend. Bei den meisten Opfern gab es keine vernünftige Sicherung von Fenstern und Türen und keine Alarmanlage. Oder es war zwar eine Alarmanlage vorhanden, die Technik war aber veraltet oder die Anwohner haben sie nicht regelmäßig genutzt.

Gerade ältere Anlagen sind oftmals in der Bedienung schwierig oder unübersichtlich gewesen. Sind die Hausbewohner in der Bedienung unsicher oder gibt es häufig Fehlalarme, werden sie meist gar nicht mehr genutzt.
Sicherheitskonzepte können Einbrüche verhindern
Viele Einbrüche könnten vermieden werden, wenn die Bewohner sich mit einem vernünftigen Sicherheitskonzept schützen. Bei modernen Anlagen ist dieses inzwischen mit geringster Einschränkung für den Wohnkomfort erreichbar. Sicherungs­komponenten passen sich heute optisch diskret an das bestehende Ambiente des Hauses an und sind einfach zu bedienen.

Für den mechanischen Schutz sollten mindestens einbruch­hemmende Türen und idealerweise auch Fenster mit Sicherheitsgläsern sowie eine funktionale Einbruch- oder Gefahren­meldeanlage vorhanden sein. Die Anlage sollte bei einer vom VdS (Vertrauen durch Sicherheit) anerkannten Notruf-Service-Leitstelle (NSL) aufgeschaltet sein, um bei einem Alarm sofort professionelle Hilfe zu erreichen.
Zum Standard gehören heute auch die Überwachung sensibler Bereiche mit intelligenter Videotechnik sowie die Integration von Sicherheitskomponenten in die Multimedia- und Haussteuerungstechnik (Audio, Video, Beleuchtung, Heizung und Lüftung).

Im Video: Das sind die fünf gefährlichsten Städte Deutschlands


Das sind die fünf gefährlichsten Städte Deutschlands
Schwachstellen-Analyse zeigt Risiken auf

Um die Gefährdung für die Bewohner und die Gebäudeschwachpunkte genau zu ermitteln, sollte aber zuerst eine Schwachstellen­-Analyse durchgeführt werden. Diese beginnt mit der Frage, wo ein widerrechtliches Eindringen bereits detektiert wird. Am besten sollte dies schon an der Grundstücksgrenze geschehen und nicht erst an der „Gebäudeaußenhaut“ (Wände, Türen oder Fenster). Anschließend können die Möglichkeiten zur mechanischen und elektronischen Absicherung des Gebäudes geplant und die richtigen Partner für die Umsetzung ausgewählt werden.

Leider wird bei der Planung der Abläufe oft vergessen, auch darüber nachzudenken, wie es nach dem Auslösen der Alarmanlage weitergeht. Wer kommt dann zu Hilfe? Generell ist natürlich die Polizei „einsatzbereit“ und in der Lage, entsprechende Alarme zu verfolgen. Aber auch diese hat ihre Grenzen und muss nicht immer die einzige Lösung sein.

FOCUS Online Kleinanzeigen
Hier finden sie alle Kleinanzeigen rund ums Thema Wohnung mieten
Suchen

Eintreffen der Polizei kann bis zu einer Stunde dauern

Bei einem Einbruchalarm wird zuerst die Notruf-Service-Leitstelle verständigt. Diese ruft dann bei den Anwohnern an und klärt ab, ob es sich um einen tatsächlichen Alarm handelt. Wird niemand erreicht oder stellt es sich heraus, dass der Alarm „echt“ ist, wird die nächstgelegene Polizeistreife informiert. Diese fährt dann mit Blaulicht und Martinshorn zum Einsatzort.

Was passiert aber, wenn gerade keine Streife frei ist, oder wenn das Einsatzgebiet einer Polizeiwache so groß ist, dass die Anfahrt im ungünstigen Fall auch mal 30 bis 60 Minuten dauern kann?

Die Polizei ist mit vielen Sicherheitsaufgaben betraut, heute mehr denn je, und die Mannstärke einzelner Polizeidienststellen wird immer geringer. Aktuelle Beispiele zeigen, dass die Polizei den Bürgern nicht immer den Schutz gewähren kann, den wir eigentlich erwarten. Dazu kommt noch, dass die Polizei in der Regel keinen Schlüssel zum Gebäude hat und damit gar nicht ins Anwesen kommt.

Wird jemand in seiner Wohnung überfallen und die Täter verschanzen sich mit ihren Opfern in der Wohnung, wird die Polizei wieder unverrichteter Dinge abziehen, wenn von außen keine sichtbaren Einbruchsspuren erkennbar sind. Meist werden die Opfer von den Tätern bei solchen Überfällen gefesselt und geknebelt, so dass nichts nach außen dringt und die Täter in Ruhe Zeit haben, die Wohnung auszuräumen. Leider werden die gepeinigten Opfer dabei oftmals massiv malträtiert, damit sie die versteckten Wertgegenstände herausgeben.

Private Wachdienste bieten eine Alternative

Besonders gefährdete Haushalte beauftragen deshalb oftmals zusätzlich noch einen Wachdienst, bei dem ein Schlüssel zum Anwesen hinterlegt ist. Dieser ist nicht mit Tausend anderen Schutzmaßnahmen betraut, sondern konzentriert sich auf den Schutz von Objekten, und kennt bei einem Alarm auch bereits das Anwesen sowie die Situation vor Ort. So kann schnelle und umfassende Intervention garantiert werden.

Bei erhöhter Gefährdung sollte es darüber hinaus noch einen Rückzugsraum im Anwesen geben, regelmäßige Trainings zur Sensibilisierung für Familien­mitglieder und Hausangestellte durchgeführt und spezielle mobile Notrufsender angeschafft werden. All dies sind heute Maßnahmen, die einen Einbruch durch organisierte Banden oder gar den Übergriff auf die Familie im eigenen Haus verhindern können.

Gerade in den eigenen vier Wänden muss man sich uneingeschränkt sicher fühlen können. Das ist ähnlich wie bei einer Versicherung. Auch hier muss man sich mit den angebotenen Schutzmaßnahmen einmal vernünftig auseinandersetzen, um dann beruhigt zu sein und ein gutes Gefühl zu haben.
http://www.focus.de/immobilien/mieten/im...id_5227775.html

von esther10 26.09.2017 00:17

Zurechtweisung von Papst Franziskus: Die sieben häretischen Thesen im deutschen Wortlaut
26. September 2017



"Correctio filialis" die sieben häreischen Thesen, die in der Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien aufgelistet werden, in deutschem Wortlaut.
(Rom) Die Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien schlägt in der katholischen Kirche hohe Wellen, samt Internetzensur im Vatikan. Wegen ihrer Bedeutung und weil die eigentliche Correctio filialis de haeresibus propagatis auf Latein vorgelegt wurde, hier gesondert der deutsche Wortlaut der sieben häretischen Thesen, die Papst Franziskus vorgeworfen werden.

Die Zurechtweisung von Papst Franziskus durch die Correctio filialis de haeresibus propagatis, die von namhaften katholischen Persönlichkeiten ausgesprochen wurde, folgt der kirchlichen Praxis. Im Kern der Schrift werden jene Thesen im nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia genannt, die von den Unterzeichnern als häretisch identifiziert wurden. Diese Irrlehren, es sind sieben an der Zahl, werden aufgelistet. Daß es sich dabei um Irrlehren handelt, daran besteht kein Zweifel.

Die Frage ist, ob sie in Amoris laetitia enthalten sind und gefördert werden. Für die Unterzeichner steht fest, daß Papst Franziskus sie in Amoris laetitia „andeutet oder ermutigt“ und durch weitere „Aussagen, Handlungen und Unterlassungen“ „ohne jeden begründeten Zweifel“ gefördert habe.

Die Unterzeichner fordern Papst Franziskus auf, diese Thesen, da Irrlehren, zu verurteilen. Die Abwehr und Verurteilung von Häresien gehört zu den Aufgaben eines Papstes. Ob in Amoris laetitia explizit oder implizit enthalten oder nicht, sind sie als Thesen – und als solche stehen sie spätestens durch die Correctio im Raum - grundsätzlich zu verurteilen. Verurteilt sie Papst Franziskus nicht, wäre im Umkehrschluß der letzte Nachweis erbracht, daß diese häretischen Thesen nicht nur in Amoris laetitia enthalten sind, sondern vom Papst auch als solche gewollt sind.

Damit wurden die Dubia der Kardinäle aufgegriffen und in ihrer Anfrage an den Papst verdeutlicht. Die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner hatten fünf Lehrsätze der Kirche zu Ehe, Moral und Sakramenten dem Papst vorgelegt mit der Bitte, zu sagen, ob diese Lehren noch Gültigkeit haben oder nicht. Die Fragen waren somit mit einem einfachen Ja oder Nein zu beantworten. Die Frage könnte natürlich nur mit einem Ja beantwortet werden, da ein Nein den Papst zum selbsterklärten Häretiker machen würde.

Papst Franziskus weigert sich aber seit einem Jahr, auf diese Fragen zu antworten, was in den Augen gläubiger Katholiken eine schwerwiegende Ahnung verstärkt: die Ahnung, daß diese katholischen Lehrsätze für den regierenden Papst tatsächlich keine oder nur mehr eingeschränkte Gültigkeit haben könnten – mit allen damit verbundenen Konsequenzen.

Die Correctio filialis geht daher einen Schritt weiter und formuliert im Umkehrschluß eindeutig häretische Thesen, Thesen, die in offenem Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehen, und fordert von Papst Franziskus der Klarheit wegen deren Verurteilung.

Hier die deutsche Übersetzung der sieben Irrlehren:

Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien

„Durch diese Worte, Taten und Unterlassungen und durch die oben genannten Stellen im Dokument Amoris laetitia hat Eure Heiligkeit auf direkte oder indirekte Weise (mit welchem und wieviel Bewusstsein wissen wir nicht noch wollen wir das beurteilen) folgende falschen und häretischen Thesen unterstützt, die in der Kirche sowohl mit dem offiziellen Amt als auch durch private Handlungen propagiert werden:

1.) Eine gerechtfertigte Person hat nicht die Kraft mit der Gnade Gottes die objektiven Gebote des Göttlichen Gesetzes zu halten, so als wären einige der Gebote unmöglich zu halten für jene, die gerechtfertigt sind; oder als würde die Gnade Gottes, indem sie ein Individuum rechtfertigt, nicht unveränderlich und durch ihre Natur die Bekehrung von jeder schweren Sünde bewirken; oder daß sie nicht ausreichend wäre für die Bekehrung von jeder schweren Sünde.

2.) Die Christen, die zivilrechtlich die Scheidung vom Ehegatten erhalten haben, mit dem sie gültig verheiratet sind, und standesamtlich eine neue Ehe mit einer anderen Person eingegangen sind (während ihr Ehegatte noch lebt), die also more uxorio mit ihrem standesamtlichen Partner zusammenleben und entschieden haben, in vollem Bewusstsein der Natur ihrer Handlung und mit voller Zustimmung des Willens in diesem Status zu verbleiben, befinden sich nicht unbedingt im Stand der Todsünde, können die heiligmachende Gnade empfangen und in der Liebe wachsen.

3.) Ein Christ kann die volle Kenntnis eines Göttlichen Gesetzes haben und willentlich entscheiden, es in einer schwerwiegenden Sache zu verletzten, und dennoch nicht als Folge dieser Handlung im Stand der Todsünde sein.

4.) Während sie dem Göttlichen Gesetz gehorcht, kann eine Person kraft desselben Gehorsams gegen Gott sündigen.

5.) Das Gewissen kann wirklich und richtig beurteilen, dass sexuelle Handlungen zwischen Personen, die eine standesamtliche Ehe eingegangen sind, obwohl eine oder beide sakramental mit einer anderen Person verheiratet sind, manchmal moralisch gut, erforderlich oder von Gott geboten sind.

6.) Die moralischen Grundsätze und Wahrheiten, die in der Göttlichen Offenbarung und im Naturrecht enthalten sind, enthalten keine negativen Verbote, die bestimmte Arten von Handlungen, die aufgrund ihres Objekts immer auf schwere Weise unzulässig sind, absolut verbieten.

7.) Unser Herr Jesus Christus will, dass die Kirche ihre immerwährende Disziplin aufgibt, den wiederverheirateten Geschiedenen die Eucharistie zu verweigern und den wiederverheirateten Geschiedenen, die keine Reue wegen ihres Lebensstandes zeigen und keinen festen Vorsatz sich zu ändern, die Absolution zu verweigern.

Alle diese Thesen widersprechen von Gott offenbarten Wahrheiten, die Katholiken durch Zustimmung zum Göttlichen Glauben zu glauben haben. Sie wurden bereits in der Petition zu Amoris laetitia als Häresien identifiziert, die von 45 katholischen Gelehrten den Kardinälen und den Patriarchen der Ostkirchen übermittelt wurde. Für das Wohl der Seelen ist es nötig, dass sie erneut von der kirchlichen Autorität verurteilt werden. Mit der Auflistung dieser sieben Thesen wollen wir keine vollständige Liste aller Häresien und Irrtümer vorlegen, die der Leser bei einer objektiven Lektüre von Amoris laetitia, gemäß seinem natürlichen und offensichtlichen Sinn, feststellen würde, da sie durch das Dokument behauptet, nahegelegt oder in begünstigt werden. Vielmehr beziehen wir uns auf jene sieben Thesen, die Eure Heiligkeit durch Worte, Taten und Unterlassungen – wie bereits dargelegt – effektiv unterstützt und verbreitet, und dadurch einen große und unmittelbare Gefahr für die Seelen verursacht hat.

Deshalb wenden wir uns in dieser kritischen Stunde an die cathedra veritatis, die Römische Kirche, die durch das Göttliche Gesetz Vorrang vor allen Kirchen hat und deren loyale Söhne wir sind und immer sein wollen. Respektvoll beharren wir darauf, dass Eure Heiligkeit öffentlich diese Thesen zurückweist und so den Auftrag erfüllt, den Unser Herr Jesus Christus dem Petrus und durch ihn allen seinen Nachfolgern übertragen hat bis zum Ende der Welt: ‚Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht erlischt. Und wenn du dich wieder bekehrt hast, dann stärke deine Brüder‘ (Lk 22,32).

Respektvoll bitten wir um Euren Apostolischen Segen und versichern Sie unserer kindlichen Ergebenheit in Unserem Herrn und unseres Gebets für das Wohl der Kirche.“

Nähere Informationen: www.correctiofilialis.org
Deutsch: www.katholisch-bleiben.de
http://www.katholisches.info/2017/09/zur...schen-wortlaut/

von esther10 26.09.2017 00:17

Eine Zeit, um zu Gott zurückzukehren: Eine Hurrikan-Geschichte
Von RTO.org



http://www.returntoorder.org/2017/09/tim...urricane-story/

Als Hurrikane über so viele Teile des Landes gingen, dachten die meisten Leute an den materiellen Schaden, der das Leben von so vielen ruinieren würde. Allerdings gab es einen spirituellen Teil der Katastrophe. In Zeiten des Leidens wenden sich die Menschen leichter zurück zu Gott. Das ist, was passiert nach Hurrikan Harvey in Texas.

Diese Geschichte handelt von der Erfahrung von zwei jungen Amerika-Bedürfnissen Fatima Freiwilligen aus Texas, die die Buffeting-Winde und den Regen von Harvey überlebten und beschlossen, anderen auf eine andere Weise zu helfen.

Freies Buch Zurück zur BestellungFreies Buch: Rückkehr zum Auftrag: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wo wir gehen müssen


Denken über die spirituellen Bedürfnisse der Tausende Vertriebenen, beschlossen sie, so viele Fatima Centennial Rosenkränze wie möglich zu verteilen. Diese besonderen Rosenkränze wurden gemacht, um den einhundertsten Jahrestag der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima zu feiern . In diesem Sinne, sobald sie es zum George R. Brown Convention Center in der Innenstadt von Houston nach dem Sturm machen konnten, gingen sie, um die Tausende zu helfen, die dort Schutz fanden. Die Antwort von den Leuten war überraschend positiv, wenn nicht begeistert.

Tatsächlich waren zwei junge Männer, die Rosenkränze ausgaben, wahrscheinlich das letzte, was die meisten Leute erwartet hatten, außerhalb des Kongresszentrums zu sehen. Doch während des ganzen Tages, Cesar Franco und Sacharja Long streckte den stetigen Fluß der Flüchtlinge aus, die ihre Botschaft begrüßten.

Tatsächlich versammelten sich die Leute um die beiden Freiwilligen, um über den Rosenkranz zu hören . Die beiden waren traurig, um zu sehen, wie wenig die meisten Leute über dieses große Gebet wussten, besonders wenn es schien, dass viele Katholiken erhoben wurden, aber weggefallen waren. Leider haben viele heute den Rosenkranz, als ob es ein Schmuckstück ist und es nicht als das große Instrument des Gebets benutzen.

Um sicherzustellen, dass der Rosenkranz gebetet wird, haben die beiden gelehrt, wie man den Rosenkranz beten kann . Die meisten haben die Hagel Mary nicht gekannt, also wurden sie durch sie geführt und wiederholten sich nach ihren Lehrern. Viele wurden vom Gebet tief berührt. Einige Passagen und vor allem die " Beten für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes, brachte Amen" Tränen in die Augen der Hörenden. Ich wischte eine Träne über seine Wange, und ein Mann sagte: "Ich erinnere mich daran, das von meiner Mutter zu lernen. Es ist zu lange her, seit ich dieses Gebet gebetet habe. Es ist Zeit für mich, wieder zu kommen. "

Was sagt der Thomas über die Einwanderung?

Die Polizeibeamten der Szene waren auch mit der Rosenkranz-Botschaft sympathisch. Als ein Rosenkranz angeboten wurde, antwortete ein Offizier mit einem Kichern: "Das ist okay. Ich habe gleich hierher gekommen. "Er klopfte an seine Brustkorb, wo er seine Ausrüstung hielt.

Die beiden Freiwilligen boten der Polizei Saint Michael Medaillen an, da ihre Aufgabe war, Ordnung zu halten. Immer wenn die Medaille angeboten wurde, nahm die Polizei sie, schüttelte sich die Hände und zeigte sich äußerst dankbar. Ein Polizist sagte: "Nun, ich habe schon einen auf mich, aber ich werde einen für meinen Freund nehmen, er braucht einen."

Die Freiwilligen bot auch ein paar St. Michael-Medaillen an die im Tierheim. Viele Male wussten sie nicht, wer Saint Michael ist. Als er von einem Paar über den Erzengel gefragt wurde, versuchte Zachariah Long einige Erklärungen zu sagen, dass er der Führer des himmlischen Heeres war, oder der Krieger Engel, der diejenigen schützt, die das Böse bekämpfen und die Ordnung in der Gesellschaft wie Soldaten und Polizisten schützen. Aber ohne Erfolg. Schließlich sagte er: "Der heilige Michael ist derjenige, der Luzifer und die Dämonen aus dem Himmel getreten hat." Ihre Gesichter erhellten sich und sagten: "Das ist alles, was du sagen musst, gib mir einen von denen, ich liebe den Heiligen Michael!" Viele andere erhielt die Medaillen, die bemerkten, wie viel er heute benötigt wird, um die Wiederherstellung der Ordnung zu unterstützen.

Nachdem sie alle Rosenkränze und Saint-Michael-Medaillen ausgeteilt hatten, kehrten diese beiden Freiwilligen nach Hause zurück. Der ereignisreiche Tag verließ sie mit vielen schönen Lektionen zum Nachdenken.

Was sagt der hl. Thomas von Aquin über die Ehe?

Die erste Lektion war, dass der warme Empfang von jedem zeigt, wie es keine Notwendigkeit gibt, Angst zu haben, den katholischen Glauben in den öffentlichen Platz zu nehmen. Die Menschen schätzen es und sind vom Glauben angezogen.

Werde ein Rosenkranz-Rally Captain - hier anmelden

Eine zweite Lektion ist, dass das Leiden dazu führt, dass die Menschen sich Gott zur Hilfe wenden. Menschen aus allen Lebensbereichen, von der Polizei bis zu den kleinen Kindern, nahmen die Rosenkränze gern. Manche hatten den Rosenkranz nie gebetet, andere hatten es vergessen, und einige beteten es schon regelmäßig. Das Leiden, das durch den Hurrikan Harvey verursacht wurde, hatte sie gedemütigt und entzündet in ihnen den Wunsch, sich Gott zurückzukehren .


Schließlich haben die beiden Freiwilligen gelernt, dass bei solchen Anlässen alle, vor allem junge Menschen, die geistigen Bedürfnisse anderer erreichen sollten. Katholiken müssen die Gelegenheit nutzen, um Hingabe an den Heiligen Rosenkranz zu verbreiten und verlorene Seelen zurück zu Gott zu bringen.

Die Männlichkeit des verlorenen Sohnes

Wie ein Mann es ausdrückte: "Es ist Zeit für mich, wieder zu kommen." Er sprach für ganz Amerika an diesem Tag. In der Tat ist die Verwüstung des Hurrikans Harvey und so viele andere Krisen, die am Horizont erscheinen, ein Zeichen dafür, dass es Zeit für Amerika ist, zur Ordnung zurückzukehren und
zum Vaterhaus zurückzukehren
http://www.returntoorder.org/2017/09/tim...urricane-story/

+++
Btte bei Petition unterschreiben.
http://www.returntoorder.org/petition/bo...l/?PKG=RTOE0381


Sincerely,

John Horvat
Vice-President, Tradition, Family and Property (TFP)
www.ReturnToOrder.org

von esther10 26.09.2017 00:17

Obdachlose von zwei Afghanen vergewaltigt

Veröffentlicht: 26. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Afghanen, DNS-Treffer, Festnahme, Hamburg, Obdachlose, Polizei, Sexualdelikte, Vergewaltigung |Hinterlasse einen Kommentar
Nach der Vergewaltigung einer 46 Jahre alten Obdachlosen in Hamburg hat die Polizei zwei Afghanen festgenommen. Die Tat ereignete sich bereits Ende Februar.

Die beiden Männer sollen die Frau unter einer Alsterbrücke geschlagen und dann mißbraucht haben. Das Opfer mußte anschließend im Krankenhaus behandelt werden.



Die Obdachlose hatte sich erst am Nachmittag nach der Tat bei der Polizei gemeldet und die beiden Vergewaltiger als Südländer beschrieben. Durch „umfangreiche kriminaltechnische Untersuchungen“ sei man auf die Spur der beiden 16 und 20 Jahre alten Afghanen gekommen, teilte die Polizei mit.

Der 16jährige sei durch einen DNS-Treffer überführt worden. Das Landeskriminalamt für Sexualdelikte ermittelte durch Hinweise den zweiten Tatverdächtigen. Beide Männer wurden am Samstag verhaftet.

Erst vor kurzem hatte der Fall einer Flaschensammlerin in Dessau für Schlagzeilen gesorgt, die von vier Eritreern vergewaltigt worden war.

Quelle: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellsc...afghanen-fest1/
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-vergewaltigt/

von esther10 26.09.2017 00:15


Steve Jalsevac und John-Henry Westen adressieren die große Menge bei LifeSite's 20th Anniversary Gala Event Anfang dieses Jahres außerhalb von Washington DC

Wir sprechen kühn die Wahrheit, und das ist das Ergebnis ...

"LifeSiteNews ist da draußen und spricht die Wahrheit und spricht es kühn."


David und Jason Benham, der die Teilnehmer von LifeSite's 20th Anniversary Gala außerhalb von Washington DC im vergangenen Sommer adressiert

Diese Worte wurden von Jason und David Benham gesprochen, zwei Brüder, die am besten für den Verlust ihres HGTV-Vertrages für ihre christlichen Überzeugungen bekannt waren, zu einem großen Raum der Pro-Life- und Pro-Family-Aktivisten anlässlich der 20-jährigen Jubiläums-Gala von LifeSite im vergangenen Sommer.

Alle Führer und Aktivisten, die anwesend waren, bedankten uns am Abend für unsere Hingabe, die Wahrheit zu melden.

Um diesen News-Service für Sie und die Millionen auf der ganzen Welt, die von diesem Leben und Familie News Reporting Mission abhängen, fortzusetzen, brauchen wir alle unsere Leser, die noch keine Spende gemacht haben, um so HEUTE zu tun ! (Klicken Sie hier, um zu spenden)

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

Mit nur noch 5 Tagen in unserer Fall-Fundraising-Kampagne haben wir noch $ 155.000, um von diesem Schreiben zu erheben, um unser minimales Ziel zu erreichen und unsere Mission, das Leben, die Familie, den Glauben und die Freiheit durch furchtlose Nachrichtenberichterstattung zu verteidigen, hängt von Lesern genau wie Sie ab.

Einer der besten Teile über unsere vierteljährlichen Kampagnen erhält besondere Botschaften von den Leuten, die LifeSite jeden Tag lesen und unterstützen!

Es motiviert uns mehr als man denkt. Das Lesen der Tausende von Worten der Ermutigung, die wir von der ganzen Welt erhalten, gibt unserem Team zusätzliche Motivation, weiterhin über die wichtigsten und schwierigsten Fragen unserer Zeit zu berichten.

Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass das, was wir jeden Tag machen, für jedes LifeSite-Teammitglied persönlich sehr anspruchsvoll ist. Wir mussten alle persönliches Wachstum durchmachen, sich mehr und mehr auf Gottes Gnaden und auf Ermutigung von anderen verlassen, um besser zu ertragen, was wir jeden Tag melden müssen - ohne Kompromisse.

Ich möchte einige der Leser-Kommentare mit Ihnen jetzt teilen, und hoffentlich wird es Ihnen ein besseres Verständnis davon geben, warum LifeSite gezwungen ist, unsere News-Berichterstattung fortzusetzen:

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

"Ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert und emotional entleert mich sicher. Wir sind dankbar und schätzen vor allem Action-Alerts. Ich bin meistens zu Hause gebunden, um in der Lage zu sein, für die Wahrheit durch dieses Fahrzeug zu stehen, wird sehr geschätzt. Möge Gott dich immer bewachen, dir leiten, stärken und trösten. "- Adele; Kalifornien, Vereinigte Staaten

"Schätzen Sie Ihre Website .... Ihre Lead-Artikel sind immer gut dokumentiert und sind in der Regel die Geschichten, die andere ablehnen zu decken. Wir brauchen sie die unwillkommene Wahrheit manchmal, so dass wir wissen, was und wie zu beten Danke und Gott segnen. "- Joseph; Ohio, Vereinigte Staaten

"Wie üblich ist deine Organisation die einzige Stimme für die Vernunft in einer Welt, in der alles auf der Seite ist. Halten Sie sich die gute und entscheidende Arbeit. "- James; Alberta, Kanada

"Ich schätze die" innere Geschichte ", die Sie uns geben, da wir es nicht aus dem Rest der Medien bekommen." - Patricia; New York, Vereinigte Staaten

"Lifesite News ist mir wichtig. Die Themen, die Sie abdecken und die Wahrhaftigkeit und Professionalität Ihrer Abdeckung ist NICHT irgendwo anders in Kanada, soweit mir bekannt ist. Ich hoffe, dass genug Leute, die bekennen, dass sie pro-Leben oder sogar christlich sind, Sie unterstützen werden, damit Sie auch weiterhin diesen sehr bedingten Dienst stellen können. Gott segne. "- Willi; Ontario, Kanada

"Bitte halten Sie sich Ihre mutige Arbeit, wenn Sie kühn auf dem öffentlichen Platz sprechen, gegen diejenigen, die Menschen, die der christlichen Lehre treu sind, über Fragen im Zusammenhang mit sexuellem Verhalten, Geschlechtsidentität, Familie, Ehe und Leben schweigen wollen. Gott segne deine Arbeit! "- Angeles; Neufundland, Kanada

"Danke für deine Beiträge zur Kultur des Lebens. Es hat eine Rolle in meiner eigenen Umkehr für den Missbrauch meiner Kinder gespielt. Vier meiner Babys habe ich in dieser Welt keinen Atemzug nehmen dürfen. Ich schicke dir meine Liebe und meine Tränen. Gott segne dich. "- Marko; Ontario, Kanada

Wir schicken alle Kommentare der Geber an das gesamte Personal, um sie in ihrer Pro-Life-Arbeit zu ermutigen und sie daran zu erinnern, für die Bedürfnisse unserer Spender zu beten. In der Tat, unter anderen Bedürfnissen, beten wir als Mitarbeiter für alle unsere Spender jeden einzelnen Morgen - wir verstehen die großen Opfer, die Sie machen, um unsere Mission in Betrieb zu halten!

Mit 4-5 Millionen Menschen kommen LifeSite jeden Monat für die Wahrheit, die wir auf Leben und Familie Fragen, wenn nur 1% unserer Leser könnte nur $ 5 geben, würden wir unser Ziel erreichen!

Stellen Sie sich vor, was wir für das Leben erreichen könnten, wenn nur 10% unserer Leser nur $ 5 gaben? Wirst du einer von denen sein, die uns helfen, unser Ziel heute zu erreichen? Klicken Sie hier, um unsere Sommerkampagne heute zu spenden .

https://www.lifesitenews.com/give#step-1

Wir sind dankbar für jedes Geschenk, das du LifeSite geben kannst, groß oder klein. Jedes Geschenk spielt wirklich eine Rolle, um unsere Mission lebendig und erfolgreich zu halten!

Und bitte, BETET für den Erfolg dieser Kampagne und für unsere Teammitglieder. Wir bitten die Leute immer, für uns zu beten, denn ohne das konnten wir nicht beharren.
https://www.lifesitenews.com/news/were-b...s-is-the-result


von esther10 26.09.2017 00:12

Lehre nicht erhalten", Free Lgbt Christen
ECCLESIA2017.09.22


Pater James Martin, SJ ist immer noch an der Spitze der Geschichte, zumindest in der angelsächsischen Welt und im Internet, für einige Aussagen - eigentlich ein Video -, das er gestern veröffentlicht hat und sich mit Homosexualität und Keuschheit beschäftigt. Aber nicht nur; in einer Botschaft über soziale verwies er auch auf den Heiligen Geist als "ihr". Wie es in den letzten Tagen geschrieben wurde, haben einige katholische Institutionen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich einige

Treffen wegen der Proteste von gewöhnlichen Katholiken, die an diese Institutionen telefonierten oder schrieben, abgesagt. Der Knoten des Problems waren die Jesuitenpositionen, die zum Berater für Vatikanische Kommunikation ernannt wurden, über Homosexualität, homosexuelle Ehe und LGBT-Agenda. Martin ist der Autor eines Buches "Gebäude zur Brücke " direkt zu diesen Themen. Das Buch hatte eine sehr enge Kritik an katholischen Mitgliedern, einschließlich der Karte. Robert Sarah

Wie bekannt ist, ist der einzige Kontext, in dem die sexuelle Aktivität für einen Katholischen legitim ist, die Ehe, die zwischen einem Mann und einer Frau gefeiert wird. James Martin, in dem Video, argumentiert, dass "eine Lehre, um wirklich maßgebend zu sein, von dem Volk Gottes empfangen werden muss, von den Gläubigen. Schau mal so an, zum Beispiel, Annahme. Annahme wird erklärt, und die Leute akzeptieren es. Sie gehen an den Himmelfahrtstag, sie glauben an die Himmelfahrt. Es wird empfangen. " Stattdessen sagte der Jesuit, dass die Situation für LGBT-Leute anders sei: "Die Lehre, dass LGBT-Leute während ihres ganzen Lebens zölibat sein müssen, ist nicht empfangen worden."

Nun, in der Tat müssen wir uns erinnern, was Martin nicht tut, dass es Vereinigungen von christlichen homosexuellen Menschen wie Mut gibt, wer genau das macht; deshalb hat jemand es erhalten, diese Lehre. Und natürlich ist dieses Argument von James Martin fragwürdig; Jemand hat festgestellt, dass es in der Tat ein protestantisches Konzept, das der "Rezeption" als Priorität in der Akzeptanz des Lehramtes ist. Das Gesetz der katholischen Kirche sagt etwas anderes: das heißt, dass ein Mensch an den Glauben an das Wort Gottes glauben oder übermitteln muss, in der Hinterlegung des der Kirche anvertrauten Glaubens. Es gibt keine Empfangsklausel. Es ist ein von Lumen Gentium klar definiertes Konzept , das sich explizit auf den Katechismus bezieht.

Man kann denken, dass der Jesuit, der ein äußerst brillanter Mann ist,geschickt und gut verbunden, hat eine gewisse Freiheit mit katholischen Lehre. Wie es früher in einem anderen Video geschehen ist, sagt man, dass eine homosexuelle Ehe nicht schlechter ist als eine jüdische Ehe zu gehen: "Eine andere Tradition" und fügte hinzu, dass die Weigerung, an einer homosexuellen Ehe teilzunehmen er ist sehr überraschend. " Nun lehrt die katholische Kirche, dass die Ehe zwischen nicht getauften, ohne rechtliche Hindernisse, als eine "natürliche Ehe" angesehen wird; und es ist rechtmäßig in den Augen Gottes. Eine homosexuelle Ehe hingegen sieht nach der Kirche eine Verletzung des Naturgesetzes und einer Todsünde vor denen, die nach einer alten Definition "Rache vor dem Anblick Gottes" rufen. Die "unreine Sünde gegen die Natur" ist in der Gesellschaft von freiwilligem Mord,

Natürlich lebt diese ganze Kontroverse auf einer großen gesellschaftlichen Aktivität. Pater Martin hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Interventionen veröffentlicht, sowohl auf Twitter als auch auf Facebook. Einer von ihnen, im Namen der Hoffnung im Heiligen Geist, schließt so: "Die Dinge können sich immer verbessern und der Heilige Geist weiß, was sie tut." Jetzt "Sie", im Großbuchstaben der Ehre und unter Bezugnahme auf den Heiligen Geist kann nur eine Sache ist zu sagen: das heißt, dass der Heilige Geist ein weibliches Wesen ist (die Dinge können sich immer verbessern, und der Heilige Geist weiß, was sie tut).

In der Ankündigung wird implizit auf eine männlich-weibliche Vereinigung verwiesen. Aber wenn der Heilige Geist "sie" ist, ist die Ehe mit Maria Frau mit Frau. In griechischen ist der Begriff pneuma griechisch, und im lateinischen spiritus ist männlich. Jesus, der von dem Geist spricht, benutzt einen männlichen Ausdruck, den Paraclet. Die Kirche hat sich niemals auf den Heiligen Geist als weibliche Einheit bezogen. Es ist schwer zu verstehen, von wo aus der Jesuitenschöpfer seinen Heiligen Geist dem Weibchen entnommen hat, außer durch den Geschmack einer anderen Provokation, um sein Publikum zu verwundern.
http://lanuovabq.it/it/insegnamento-non-...-cristiani-lgbt
+
hier geht es weiter

http://lanuovabq.it/it/ecclesia

von esther10 26.09.2017 00:12

Kardinal Gerhard Müller. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | 26. SEPTEMBER 2017


Kardinal Müller schlägt vor, dass Papst Franziskus die Gruppe der Kardinäle ernennt, um seine Kritiker zu debattieren

Der Präfekt emeritus der Kongregation für die Glaubenslehre sagt, der Papst verdiene "volle Achtung" und seine "ehrlichen Kritiker verdienen eine überzeugende Antwort", wie der Vatikan sich weigert, zu einer kindlichen Korrektur des Heiligen Vaters zu kommentieren, die am Sonntag veröffentlicht wurde.
https://de.scribd.com/document/359632647...lish#from_embed

Edward Pentin
Um die Sackgasse zwischen Papst Franziskus und denen, die gravierende Vorbehalte über seine Lehre haben, zu lösen, hat Kardinal Gerhard Müller vorgeschlagen, dass eine Lösung für diese "ernste Situation" für den Heiligen Vater sein könnte, eine Gruppe von Kardinälen zu ernennen, die eine "theologische Disputation" beginnen würden "Mit seinen Kritikern.

In den Kommentaren zum Register 26. September, sagte der Präfekt emeritus der Kongregation für die Glaubenslehre, dass eine solche Initiative mit "einigen prominenten Vertretern" der Dubia durchgeführt werden könnte , sowie die kindliche Korrektur, die am Sonntag veröffentlicht wurde .

https://lifepetitions.com/petition/petit...gating-heresies

Kardinal Müller sagte eine theologische Disputation, eine formalisierte Methode der Debatte, die entworfen war, um Wahrheiten in der Theologie aufzudecken und zu etablieren, wäre speziell über "die verschiedenen und manchmal umstrittenen Interpretationen einiger Aussagen in Kapitel 8 von Amoris Laetitia " - Franziskus 'apostolische Ermahnung über die Ehe und die Familie.

https://de.scribd.com/document/359632647...ilialis-English

Die Kirche braucht "mehr Dialog und gegenseitiges Vertrauen" und nicht "Polarisations- und Polemik", fügte er hinzu und fügte hinzu, dass der Nachfolger des hl. Petrus "die volle Achtung vor seiner Person und seinem göttlichen Mandat verdient habe, und auf der anderen Seite verdienen seine ehrlichen Kritiker ein überzeugende Antwort. "

http://www.correctiofilialis.org/

"Wir müssen ein neues Schisma und eine Trennung von der katholischen Kirche vermeiden, deren ständiges Prinzip und Fundament für seine Einheit und Gemeinschaft in Jesus Christus der gegenwärtige Papst, Franziskus und alle Bischöfe in voller Gemeinschaft mit ihm ist", sagte er.

Der Vatikan hat die kindliche Korrektur von Papst Franziskus nicht kommentiert, in dem 62 Priester und Laiengelehrte den Heiligen Vater beschuldigten, sieben Ketzerpositionen zu verbreiten.

Die Unterzeichner der Korrektur beschlossen, das sehr seltene Verfahren zu veröffentlichen, nachdem sie keine Antwort vom Papst erhalten hatten, die das Dokument am 11. August erhielt.

Sie zitierten vor allem Amoris Laetitia und "andere Worte, Taten und Unterlassungen", sagte der Papst geholfen, sieben ernste Fehler über "Ehe, das moralische Leben und die Aufnahme der Sakramente" zu verbreiten.

http://www.correctiofilialis.org/signatories/

Die Klerus und Gelehrten "respektvoll" bestanden darauf, dass Papst Franziskus die Ketzereien verurteilt, die er direkt oder indirekt aufrechterhalten hat, und dass er die Wahrheit des katholischen Glaubens an seine Integrität lehrt.

Die offizielle Antwort des Vatikans war es nicht, die Initiative zu beantworten, noch versuchen, die in der Korrektur aufgeworfenen materiellen Fragen anzugehen.

http://www.ilfoglio.it/sezioni/114/chiesa

Vatikan: Antwort Unwarranted

Das Register hat gelernt, dass hochrangige Beamte glauben, dass eine Antwort nicht gerechtfertigt ist, zum Teil, weil sie sagen, dass es von nur einer relativ kleinen Anzahl von Katholiken unterschrieben worden ist, die sie nicht als Hauptnamen betrachten, und weil einer von ihnen Bischof Bernard Fellay ist, überlegener General der Gesellschaft des hl. Pius X., die sie als Abtrünnige für eine priesterliche Brüderschaft nicht in voller Gemeinschaft mit Rom sehen.

(Trotz ihrer besten Bemühungen, es zu ignorieren, war der Vatikan dennoch gezwungen, schräg auf die Korrektur am 25. September zu reagieren, nachdem Berichte in Umlauf gebracht wurden, dass der Vatikan den Zugang zu der kundenspezifischen Korrektur-Website auf seinen Personalcomputern blockiert haben könnte selbst war zugänglich, aber nicht eine seiner Seiten, wo die Leute sich auf die Initiative anmelden können.

Der Vatikan schrieb dies einer Firewall zu, die automatisch ausgelöst wird, um den Zugang zu unmoralischen Webseiten zu verhindern oder bestimmte Arten von Werbung zu sehen. Heiligen Stuhl Pressestelle Regisseur Greg Burke sagte: "Nur wenn es versucht, dich auf eine andere Seite zu bringen, eine" geparkte Domain "tippt der Filter ein. Normale Filter bei der Arbeit, wie jedes Unternehmen auf seinen Computern hat."

"Man kann sich nicht wirklich vorstellen, dass wir das für einen Brief mit 60 Namen machen würden", scherzte er mit der italienischen Zeitung Il Giornale. )

Die totale Stille steht im Einklang mit der Antwort des Papstes und des Vatikans auf fünf weitere wichtige Initiativen , darunter die Dubia, die von vier Kardinälen vor knapp einem Jahr ausgestellt wurde, in denen sie fünf Fragen zur Klärung von Unklarheiten in Amoris Laetitia aufstellten .

Die Betroffenen über die Lehre des Papstes behaupten jedoch, dass diese Angelegenheiten für die Kirche von grundlegender Bedeutung sind.

Douglas Farrow, Professor für christliches Denken in der Schule für Religionswissenschaften an der McGill University in Montreal, sagte: "Was auch immer man von der Weisheit oder dem Timing dieser" kindlichen Korrektur "denkt oder sogar von den Problemen, mit denen es umgeht, kann nicht geleugnet werden daß es im Grunde fest ist und daß die Angelegenheiten, die es erhebt, von grundlegender Bedeutung sind. "

Farrow, der die Korrektur nicht unterschrieb, aber im April an einer Konferenz in Rom von Laiengelehrten teilnahm, die für die Klarheit auf Amoris Laetitia appellierten , sagten die Fragen so ernst, dass sie die "konzertierte Aufmerksamkeit des Papstes und des ganzen Bischofs verlangen. "

Robert Royal, Präsident des Glaubens- und Grundinstituts, sagte, es sei schon darauf hingewiesen worden, dass Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Ähnlichen kirchlichen Abteilungen gegenüberstehen, aber er sagte, diese Päpste seien in ihrer päpstlichen Antwort "umfassender".

"Ich würde nicht wissen, wie man den Vatikan darüber beraten kann", sagte Royal, "aber es gibt ein Zeichen, dass diejenigen, die sich an die kirchlichen Lehren halten, bis vor ein paar Jahren respektiert und gehört haben, könnte dazu beitragen, dass so viel touted Dialog wir wird immer gesagt, um zu verfolgen. "

Aber Royal erkannte auch, dass die Einbeziehung von Bischof Fellay unter die Unterzeichner des kindlichen Dokuments problematisch war. "Keine Respektlosigkeit für ihn", sagte er, "aber es hat alles kompliziert."



Getrennte Korrekturen

Einige Berichte schilderten falsch die kindliche Korrektur als die, die die beiden verbleibenden " Dubia- Kardinäle" - Raymond Burke und Walter Brandmüller - verpfändet hatten, und fragte sich, warum sie nicht unter den Unterzeichnern waren.

Aber die Organisatoren betonten das war nicht die Korrektur, die die Kardinäle vorschreiben, weil Kardinal Burke mitgeteilt hat, dass etwas Kardinäle sich selbst als "brüderliche Korrektur" und nicht als "kindlich" einsetzt, wenn Papst Franziskus auf dem Dubia schweigt .

Die kindliche Korrektur "wurde unabhängig von den laufenden Mitteilungen von Kardinal Brandmüller und mir selbst und den verstorbenen Kardinälen Caffarra und Meisner an den Heiligen Vater über die Dubia übernommen ", sagte Kardinal Burke dem Register. "Darum hat die Tatsache, dass mein Name nicht auf der kindlichen Korrektur erscheint, keine Bedeutung."

Professor Joseph Shaw, Sprecher der kindlichen Korrekturinitiative, erklärte dem Register vom 25. September, dass die Organisatoren "die Dubia- Kardinäle bewusst nicht einbezogen hätten, weil wir eine unabhängige Initiative hätten."

http://www.ccwatershed.org/blog/2015/jun...iage-catholics/

Für die meisten Katholiken aber sind die Anschuldigungen gegen den Papst unwahrscheinlich, viel Aufmerksamkeit zu erregen, weil ihnen keine ausreichende Kenntnis von ihrem Glauben fehlt, so Royal.

"Viele Katholiken auf mehreren Kontinenten haben nicht die geringste Erkenntnis oder das Verständnis der Grundlagen des Glaubens", sagte Royal. "Die Kirche hat eine riesige evangelische Aufgabe vor, die nicht überbrückt wird, indem sie von Gnade und Dialog allein spricht."

"Für die meisten Leute", fügte Royal hinzu: "Ich fürchte, diese Kontroverse wird über ihre Köpfe fliegen, anders als um ihren Eindruck zu bestätigen, dass es in der katholischen Lehre sowieso nichts wirklich solides und unumstrittenes gibt."

Ab dem Schreiben und seit der Korrektur am Sonntag, 17 weitere Priester und Professoren haben ihre Namen auf die kindliche Korrektur , einschließlich der Bischof emeritus Rene Henry Gracida von Corpus Christi, Texas, wobei die Gesamtzahl auf 79.

http://www.correctiofilialis.org/signatories/

Bischof Gracida, 94, wurde ein enger Freund von Mutter Angelica, nachdem er ein gut aufgenommenes Vortrag über EWTN über Scheidung und Wiederverheiratung und den Annullierungsprozess gegeben hatte - auch ein wichtiges umstrittenes Problem in der Korrektur enthalten.

Er hat ein halbes Dutzend Programme für das Netzwerk gemacht, das auch das Register besitzt.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...lial-correction

von esther10 26.09.2017 00:11

DER REMNANT


Die Revolution, George Soros und der Angriff auf den Westen
9/26/17 12:03

Manchmal erinnere ich mich an meine Jahre im College, vor vier Jahrzehnten. Zwischen College und Absolventin arbeitete ich als Assistent des konservativen Schriftstellers und Philosophen Russell Kirk in Mecosta, Michigan. Als junger Süden, das einzige Wichtige, an das ich mich an das Wetter erinnere, war, dass wir auf dem Boden Schnee hatten - und viel von Thanksgiving bis April. Also, neben meinen Zuweisungen, um Dr. Kirk zu unterstützen, hatte ich genügend Zeit zu lesen (der Kirk hatte kein Fernsehen). Und Russells Bibliothek hatte mehr als 30.000 Bücher. Er hatte die Fülle eines bibliophilen in Reichweite. Nicht nur das, er war einer der am meisten gelesenen "Meister", den ein Schüler haben könnte.

Dann, jenseits seiner riesigen Sammlung von Geschichten und Biographien, konnte ich hervorragende Literatur lesen, darunter einige Klassiker der katholischen Spiritualität. Neben Jonathan Swift, Sir Walter Scott und Robert Lewis Stevenson, waren die Werke von GK Chesterton, Hilaire Belloc und den alten, Plutarchs Leben , Ovid Metamorphosis , Dante und den einflussreichsten Schriften des spanischen Mystikers St. das Kreuz, die das Leben verändern. Ich erwähne sie nicht, um sich zu rühmen, aber zu sagen, dass mein Jahr mit Dr. Kirk sehr fruchtbar war, das nur jetzt ich in seiner Gesamtheit schätzen kann.

Heute, wenn ich Essays reflektiere und schreibe, erinnere ich mich an Szenen und Zitate von vielen jener Klassiker, die oft scheinen, meine Erzählung zu passen und zu unterstützen. Bei der Vorbereitung dieses Aufsatzes erinnerte ich mich an ein Datum. Es ist von Benjamin Disraeli, dem großen britischen konservativen Premierminister des neunzehnten Jahrhunderts, der in Kirks " The Conservative Mind" (1953) vorgestellt wurde. Es kommt aus einem von Disraelis Romanen, Coningsby . Hier ist es: "Nun, du siehst, mein lieber Coningsby, dass die Welt von Charakteren regiert wird, die sich von denen unterscheiden, die sich von denen vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen."

Disraeli schrieb diese Worte vor mehr als 170 Jahren. Aber heute bleibt die abklingende Beobachtung einer Kultur , die einst selbst rühmte auf den „christlichen Westen“ zu sein, dh der europäischen Zivilisation geerbt wir und geformt und temperierten uns für fast zweitausend Jahre-wie wir betrachten den Angriff ohne Grenzen zu diesem Erbe scheint es, dass Dekadenz und Niedergeschlagenheit nicht durch Zufall, noch durch einen Frontalangriff kam. Der große Triumph der marxistischen Revolution war dagegen, die Kultur des Westens von innen zu verwandeln und zu beeinflussen , fast heimlich.

Zur Zeit des Ersten Weltkriegs formulierte der kommunistische Philosoph Antonio Gramsci eine Theorie, die eine Diskussion darüber enthielt, was er "kulturelle Hegemonie" nannte. Die glänzende Gramsci, die das Scheitern des "Kriegskommunismus" in der Absicht, die traditionelle Ordnung Europas durch militärische Gewalt zu besiegen, zu sehen, verstanden, dass die marxistische Revolution niemals in ihrem Feldzug gegen den historischen christlichen Westen durch bewaffnete Konflikte erfolgreich sein würde. Trotz der Verwüstungen und der verheerenden Wirkungen des Liberalismus des 19. Jahrhunderts war ein dominantes, traditionelles, kulturelles und religiöses Muster - eine "kulturelle Hegemonie" - auch viel von westlichem Denken, setzte Maßstäbe und regierte Verhaltensweisen. Gramsci postulierte, dass diese kulturelle Hegemonie gestürzt und ersetzt werden musste.

Und die katholische Kirche und ihre sozialen und politischen Lehren waren die Haupthindernisse und Feinde des Marxismus. Gramsci bemerkte dann, dass die Infiltration und Subversion der Kirche die primitiven Mittel waren, um die Revolution zu bewirken. Westliche Kultur-westliche Zivilisation - basierte grundsätzlich auf dem Glauben, dem kostbaren Erbe und dem Erbe Jerusalems, Athens und Roms. Um diese Verbindung zu beschädigen, sie zu verunreinigen und die Stiftung zu untergraben, würde zwangsläufig eine politische und kulturelle Umwandlung auslösen.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts warnte der große traditionelle katholische Schriftsteller Marcelino Menéndez y Pelayo in seiner Geschichte der Heterodoxen das katholische Spanien: " Spanien , die die Hälfte der Welt evangelisiert; Spanien Hammer der Ketzer, Licht von Trent, Schwert von Rom, Wiege von San Ignacio ...; das ist unsere Größe und unsere Einheit; wir haben kein anderes . "

Wie Menendez und Pelayo verstanden Gramsci diese Maxime, diese Wahrheit über Europa und den Westen: Wenn die Basis der Kultur infiziert ist, wird sie verkehrt und dann ihre grundlegenden Überzeugungen, ihre Moral, ihr Begriff von Gut und Böse, ihre Ideen auf dem Gesetz, ihre eigenen sprachlichen Bedeutungen - wenn diese Dinge erreicht werden, werden ihre Politik und Kultur in der gleichen Weise verändert. Ohne Glaube als "Rüstung und Schild" ist Europa wehrlos gegen die Angriffe des Marxismus und die Schaffung einer neuen Weltordnung im wesentlichen ohne Gott, geheiligt und eine maßgebende Antithese der christlichen Ordnung, die mit dem Blut und der Hingabe der Märtyrer, der Heiligen, gegründet wurde und christliche Könige.

In diesem letzten Jahrhundert haben wir die Umsetzung dieser Strategie von den "kulturellen" Marxisten und Revolutionären in unserer Mitte erlebt . Die Opposition gegen den traditionellen christlichen Westen durch die konservativeren sowjetischen Kommunisten, die unsere Institutionen und Kulturen am Ende trotzte, war nutzlos. Aber interne Subversion und Infiltration waren besonders erfolgreich.

Die Kirche unter St. Pius X. und später unter Pius XI und Pius XII. Identifizierten die dringende Bedrohung von Kommunismus und Sozialismus. Die Gramsci-Strategie trat jedoch in die Reihen ein, obwohl sie sich heimlich bis 1950 und 1960 mit dem Erfolg des Personalismus, Teilhard de Chardin und der Akzeptanz von in der Gesellschaft durch die Schriftsteller propagierten Theorien der Kirche, wie Fr. John Courtney Murray und der wachsende "Neoliberalismus" in Deutschland und den Niederlanden - "Der Rheinfall im Tiber" von Ralph Wiltgen. Und mit der "finsteren Eröffnung" des Zweiten Vatikanischen Konzils - jener berüchtigten "Öffnung nach links" - wurden die Türen für die Revolution weit geöffnet, kirchlich, politisch und kulturell.

In den Vereinigten Staaten begann der lange "kulturelle" marxistische Marsch durch unsere Institutionen unter Akademikern, in Hochschulen und Universitäten. Mehrere Beobachter deuten auf den ungeheuer weit verbreiteten Erfolg marxistischer Intellektueller an der "Frankfurter Schule" hin, der in den 1930er Jahren aus dem nationalsozialistischen Deutschland vertrieben wurde und sich sofort in den Vereinigten Staaten an der Columbia University niederließ . Aus dieser sicheren Position üben sie einen unglaublichen Einfluß auf fast jeden Aspekt des amerikanischen (und europäischen) geistigen Lebens aus.

Ciertamente, como estudiante de posgrado, recuerdo que varias obras de Herbert Marcuse (en filosofía), Theodor Adorno (en sociología y teoría musical), Max Horkheimer (en psicología social), Erich Fromm (en psicoanálisis), y Jurgen Habermas (en historia) eran furor—varios de mis profesores de posgrado nos los impusieron entusiásticamente a mí y mis compañeros. Lo que descubrí en aquel entonces fue que, en su conjunto y con ayuda ideológica adicional de escritores influyentes como Frantz Fanon (sobre el colonialismo, el imperialismo y la “opresión blanca”) y Michel Foucault (sobre la transformación de las estructuras sociales y políticas, y teoría crítica), se estaba desarrollando un enorme y universal esfuerzo para alterar no solo los patrones de pensamiento y objetivos sociales y políticos, sino el idioma mismo.

Und es gab sehr wenig wirksame Opposition: Die dominierende intellektuelle Kraft im Westen im 19. Jahrhundert und vieles der zwanzigsten war die eines flexiblen und intellektuell ruinierten Liberalismus, der den überwältigenden Kritik, die ihm aus dem kulturellen Marxismus entgegengeworfen wurde, nicht widerstehen konnte. Wir könnten wohl argumentieren, dass der Liberalismus den Weg für den marxistischen Erfolg geebnet hat.

Die älteren "liberalen" Schriftsteller und Professoren hatten ihr Äußerstes getan, um eine noch älteste und traditionellere Ordnung politisch, sozial und religiös zu kritisieren und zu stürzen, aber sie hatten nichts Besseres oder Dauerhaftes, um sie zu ersetzen. Seine Theorien über "liberale Demokratie", "Gleichheit", "Bürgerrechte" und "Liberalisierung" schlugen und führten die Eroberung der Position der Treue zu der ererbten Tradition, dem Glauben an die religiöse Orthodoxie, die Existenz von gesellschaftlichen Ordnungen und der inhärenten Anerkennung, dass Ungleichheit eine natürliche Lebensbedingung ist - diese liberalen Allheilmittel, die sowohl die politische als auch die soziale Struktur der westlichen Geschichtsgesellschaft geschwächt haben,

Die Zukunft der Welt lag nicht bei den septuagenarischen und versteinerten Kommissaren, die jährlich am Tag des Sieges auf dem Roten Platz stehen und unbeweglich waren, um die sowjetische Macht zu überprüfen; lag mit den kulturellen Marxisten, die im Laufe der Jahrzehnte das Denken, die Ziele und die Sprache des Westens revolutioniert hatten und deren Mentalität, deren Gönner nicht nur den Marxismus belebt hatte, der einst glaubte, tot zu sein Vorrang und ihre "kulturelle Hegemonie" über das breite Spektrum des westlichen Denkens und der Kultur.

Es ist also, dass wir uns gegen die älteste Tradition des orthodoxen und westchristlichen Erbes stellen. In der politischen und kulturellen Landschaft, auch den vermeintlichen Gegnern des Progressiven Fortschritts - mit ihrem endgültigen Angriff auf das, was von unserem ererbten und schwer bedrohten Erbe übrig geblieben ist, verwenden diese mutmaßlichen Gegner ihre Sprache und nehmen stillschweigend ihre letzten Ziele an. Deshalb dienen die sogenannten Neokonservativen und ihre vielen republikanischen Anhänger in einer gewundenen Weise, um die Errungenschaften der Progressiven und die neuesten marxistischen Fortschritte zu erlauben und zu heiligen.

Ebenso unter den sogenannten "religiösen Gegnern" der Revolution, denen, die wir Neukatholiken nennen, die vom Vatikanischen Konzil ausgehenden radikalen Veränderungen ratifizieren und heiligen und versuchen, sie als Konservative zu verteidigen.

Doch der universelle Konflikt, der uns anscheinend verloren ging, ist nicht vorbei. Dies wurde im vergangenen November politisch - und kulturell - gezeigt. Das intermittierende Erwachen hier in den Vereinigten Staaten und das Wachstum einer nationalistischen, konservativen, populistischen und traditionellen Reaktion in Europa spiegeln es wider. Und dank der jüngsten Dummheit der "eingedrungenen Roma" setzt sich das Wachstum der Organisationen und Verbände, die der katholischen Orthodoxie gewidmet sind, und die Verteidigung des traditionellen Glaubens weiter.

Gerade deshalb sehen wir auf der Seite der vielfältigen Kräfte des fortschrittlichen "Deep State" und der internationalen Kräfte der Neuen Weltordnung mehr zügellose, fiebrige und hysterische Reaktionen. Diese Reaktion nimmt eine Vielzahl von Formen an, vor allem in den Vereinigten Staaten, mit dem direkten Kampf gegen Präsident Trump (und noch mehr gegen seine Pläne) durch die Massenmedien und seine Anhänger in beiden politischen Parteien, unter Akademikern und der beliebte Kultur. Und religiös, durch die Versuche, die orthodoxen Geistlichen zum Schweigen zu bringen und zu marginalisieren, die der Selbstzerstörung der Kirche entgegenstehen.

Unter den einflussreichen globalen "grauen Eminenzen" - politischen und spirituellen "Paten" der globalen progressiven Offensive ist der internationale Milliardär George Soros, dessen Tentakel fast jeden Winkel der Welt erreichen und dessen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Land zu beeinflussen und zu untergraben jede Nation, die sich weigert, in die neue Weltordnung, das gegenwärtige und letzte Ziel des tiefen Staates und damit die letzte Phase des Triumphs der "kulturellen Hegemonie", die von Antonio Gramsci vorgestellt wird, aufgenommen zu werden.

Soros 'blutige Vision passt bequem zu den allgemeinen Zielen des Deep State / der globalistischen herrschenden Klasse. Mit der Stiftung, die sich selbst, ihre NGOs und ihre engen Beziehungen und Kontakte zu den Führern der Europäischen Union und Washington, der Wall Street und dem Vatikan finanziert, setzt er seine Ziele ein. Aber du wirst kein Wort über ihre bösen Tentakel des Einflusses in den Massenmedien hören. Für jeden, der ihn erwähnt, oder seinen internationalen Einfluss hinter den Kulissen, wird er sofort als "konspiratisch verrückt" oder schlechter bezeichnet.

Und doch passt Soros vor 23 Jahren mit Disraelis Beschreibung ein; Wenn es eine Bestätigung gibt, würde er es exemplifizieren. Er verkörpert das verborgene Gesicht der "blutigen Welle" der Revolution gegen Gott und den Mann, den der Dichter William Butler Yeats 1919 warnte - genau dann, als Antonio Gramsci Theorien schrieb, die für den Westen tödlich sein würden - und zugleich in dem der hl. Pius X. die christliche Welt des tödlichen infektiösen Bacillus der Moderne warnte.

Wer die Wahrheit kennt, muss dementsprechend handeln. Der wahre Charakter, das wahre Gesicht der Revolution, mag im letzten Jahr wie nie zuvor aufgedeckt worden sein. Während es fehlt, viele der Ressourcen und Waffen unserer Feinde, die von uns entschlossen, nicht nur zu verteidigen, was bleibt von unserem kulturellen Erbe und westlichen Zivilisation, aber wenn möglich, um es wiederherzustellen, müssen wir mutig und klug sein; klug und klug wie Robert E. Lee, und Patienten und Taschenrechner als unsere Feinde, die verstehen, dass die Eroberung der scheinbar Unbesiegbaren Zeit und vor allem Beharrlichkeit, Intelligenz und Konstanz. Und für uns, auf dem Grunde von allem liegt unser Glaube.
http://adelantelafe.com/la-revolucion-ge...aque-occidente/
Dr. Boyd D. Cathey
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...ult-on-the-west

von esther10 26.09.2017 00:11

VORWORT VON KARDINAL PELL ZU NEUEM BUCH ÜBER DIE FAMILIE
26. September 2014



Kardinal George Pell, Erzbischof emeritus von Sydney und einer der ältersten Kardinäle im Pontifikat von Papst Franziskus, hat ein Vorwort zu einem neuen Buch mit dem Titel Das Evangelium der Familie geschrieben: Going Beyond Kardinal Kasper's Vorschlag in der Debatte über die Ehe, Civil Re -Marriage und Kommunion in der Kirche . Das Buch erscheint im Oktober von Ignatius Press. Die Autoren des Buches sind Stephan Kampowski, Associate Professor für Philosophische Anthropologie und Juan José Pérez-Soba, Professor für pastorale Theologie, sowohl am Päpstlichen Johannes Paul II. Institut für Studium der Ehe und Familie in Rom.

In seinem Vorwort sagt Kardinal Pell ( unter anderem ):

"Der Druck für diese Veränderung [heilige Kommunion für zivilrechtlich wiederverheiratete geschiedene Katholiken] konzentriert sich hauptsächlich auf einige europäische Kirchen, wo das Kirchenrecht niedrig ist und eine wachsende Zahl von Scheidungen sich nicht wieder heiraten will. Das Thema wird von beiden Freunden und Feinden der katholischen Tradition als Symbol gesehen - ein Preis im Zusammenstoß zwischen dem, was von der Christenheit in Europa und einem aggressiven Neo-Heidentum übrig bleibt. Jeder Gegner des Christentums will, dass die Kirche zu diesem Thema kapituliert. "

...

"Lebenslange Ehe ist nicht nur eine Last, sondern ein Juwel, eine lebensgebende Institution. Wenn Gesellschaften diese Schönheit und Güte erkennen, schützen sie sie regelmäßig mit wirksamen Disziplinarmaßnahmen. Sie erkennen, dass die Lehre und die pastorale Praxis nicht widersprüchlich sein können, und dass man die Unauflöslichkeit der Ehe nicht aufrechterhalten kann, indem sie dem "Wiederverheiraten" die heilige Kommunion empfängt. "

...

"Eine unüberwindliche Barriere für diejenigen, die eine neue Lehre und pastorale Disziplin für den Empfang der heiligen Kommunion befürworten, ist die fast vollständige Einstimmigkeit von zweitausend Jahren katholischer Geschichte zu diesem Punkt."

...

"Sowie die langjährige Intuition, dass ein geschwächter Glaube weniger Kinder bedeutet, halte ich es höchstwahrscheinlich, dass die Entscheidung, keine Kinder zu haben, oder nur sehr wenige, selbst zu einer ernsthaften Schwächung des Glaubens führen."
http://voiceofthefamily.com/foreword-by-...-on-the-family/
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/
+++
Kardinal Pell: Der Push zu öffnen Kommunion für die wiederverheirateten ist nur ein Trick, um die Kirche anzugreifen
https://www.lifesitenews.com/pulse/cardi...s-merely-a-ploy

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs