Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.12.2016 00:40

Der verzweifelte Schrei von Aleppo nach Westen
Das Zeugnis von zwei Priester, die einen dramatischen Appell starten: jetzt die Gewalt zu stoppen, oder wird das Ende für alle. "Niemand unter den islamischen Gläubigen glaubt an Daesh"


"In den Medien sprechen wir fast ausschließlich von der dramatischen Lage im Osten Aleppo, die von den regulären Truppen von Assad und den Russen bombardiert.

Aber in letzter Zeit auch im Westen von Aleppo sehen wir eine wirkliche Eskalation von denen man nur sehr wenig Gewissen haben. " "Journalisten aus der ganzen Welt verständlicherweise auf dem östlichen Teil der Stadt zu konzentrieren, nur wenige sind diejenigen , die fragen, oder sind wir zu verstehen. Aber für uns ist die Situation Talfahrt, und wir riskieren die internationale Vergessenheit " . Es ist eine herzliche Warnung , die aus dem Herzen des westlichen Aleppo kommt. Um es in die Welt senden sind zwei Priester, Firas Lutfi - die Kustodie des Heiligen Landes, Oberin des Klosters Er Ram, Aleppo - Janji und Elias, ein armenisch - katholischen Priester, Vikar der Kathedrale, die durch Bomben zerstört wurde. Wenige Tage nach der letzten Rakete von den Rebellen gegen den Westen der Stadt geschleudert, von der syrischen Regierung kontrolliert, die zwei Brüderpaare in den Prozess der Eingabe der Schule sofort getötet, erklären die beiden Prälaten die Schwierigkeiten des täglichen Lebens in einem " jetzt in ständiger Belagerung Bereich, eine Analyse der Gründe eines Konflikts außer Kontrolle bieten und die grenzenlose Trauer über eine Stadt zum Ausdruck bringen, eine Nation erschöpft. Ohne Angabe in der Verzweiflung.

"Vor 2011 - beginnt zwischen Firas - Aleppo lebte mehr als 2 Millionen Menschen. Nun kommen wir auf 1,3 Millionen. Sie sind alle weg läuft. Auf der Ostseite, auf die Dienste der Bürger von der Regierung, da die Rebellen und Dschihadisten die Kontrolle übernommen haben, wurden eingestellt. Um die Bestrafung des Krieges, wurde dann, sie durch die fast völlige Fehlen von Institutionen verstärkt. Tatsache ist , dass jetzt die Situation im Westen allmählich , wenn nicht schlechter geworden ist, ähnlich wie die im Osten und ich fürchte , dass bald wird es keinen besseren Gebiet in ein anderes sein: wird die Hölle nach Aleppo Osten sein wie im Westen, Süden oder Norden . Heime, Krankenhäuser, Schulen, jetzt gibt es viele abgerissenen Gebäude, so viele Menschen sterben, Kinder. Mein Kloster wurde von einer Rakete letzten 21. Mai getroffen , die eine ältere unser Gast getötet, und in den letzten Monaten haben wir von den Rebellen so gezielt , dass wir beschlossen , nicht mehr neu zu erstellen. Dschihadisten beschuldigen Assad aber sie westlich von Aleppo zu starten. Leider erhöhen jedes Mal , wenn wir von Waffenstillstand zu sprechen, die Bomben. De Mistura hatte die Dschihadisten und al-Nusra Front aus unseren Bereich unter dem Versprechen gebeten , die UN und Russland würde Korridore für Zivilisten und für sich selbst sorgen. Ihr "Nein" wird durch neue Raketen angekommen. "

"Jetzt jeden Tag Bomben fallen von Sulaymaniyah und in dieser Gegend der Stadt - hallt Vater Elias - alle scheinen verrückt geworden zu sein. Seit einiger Zeit haben auch, hat neue, sehr ernste Probleme, die Aquädukt und Kraftwerke von den Rebellen kontrolliert, oder öffnen Sie nach Belieben schließen. Für den letzten 15 Tagen war es, die Wasserversorgung und sind gestoppt nun vier Monate Zeit, dass der Strom knapp ist. Jeder von uns verlässt das Haus am Morgen wohl wissend, dass ihre Rückkehr ist nicht sicher. Die Anzahl meiner Freunde, Bekannten, Verwandten geflohen oder tot ist jetzt sehr hoch.

Syrien kämpft jetzt einen internationalen Krieg, fast weltweit ...
Fr. Firas: "Im Frühjahr 2011 schien es eine Art von Ansteckung der als" Quellen "und viele waren begeistert. höchste Nach 5 und ein halbes Jahr, herrscht Pessimismus. Meine Idee ist, dass der arabische Frühling war nur ein Put-Hut auf einem internationalen Projekt viel zu artikulieren. Hier verbrauchen wir die neuen Kalten Krieg und verschiedene Kräfte positionieren sich nach Bequemlichkeit: jetzt die Türkei, Saudi-Arabien, Katar, Iran, mehreren europäischen Ländern, aber auch microeserciti, mavericks verschiedener Nationalitäten, sind Akteure des Konflikts in jeder Hinsicht. Und wir, müssen wir die Schuld geben? Sie sind riesig, warum dann haben Syrien gewählt Krieg zu machen? Ich glaube, dass der Auslöser für diese Situation hat sich seit der US-Invasion im Irak gegeben worden ist, und an der Basis gibt es die Nutzung der Ressourcen. Katar wollte die Pipeline nach Syrien, die Türkei, nach Europa zu verlegen, aber die Russen waren dagegen. Und so, von Land reich an Kultur und Rohstoffe, landeten wir ein Land der Beute zu sein. Hier können Sie einen entscheidenden Spiel für die ganze Menschheit spielen: diese beängstigend oder internationale Intrige endgültig aus Syrien gelöst ist oder wird die weltweit Urknall sein. Oder wir sparen uns jetzt zusammen aus Aleppo starten oder wird Weltkrieg. "

In was kann hoffen?

"Die Menschen - darüber zu sprechen, ist Pater Elias - verloren hat alle hoffen, dass der Krieg enden wird, wird jeden Tag noch schlimmer. Armut ist jetzt riesig und es ist schwer zu trösten. Aber es gibt Elemente, die uns helfen, nicht zu erliegen. Zuerst des Glaubens an Gott, dann ist die Unterstützung, die wir von vielen Freunden in der Welt. Es gibt Hilfe von Caritas, der Jesuiten-Flüchtlingsdienst, sondern auch kleine Organisationen wie Aiulas (aiulas.org), mit denen wir bereits mehrere Mikroprojekte gemacht. Dank dieser kleinen italienischen Verband konnten wir Dieselkraftstoff für alle im vergangenen Jahr zu liefern, haben wir die Lieferung von Wasser gewährleistet und vor kurzem erhielten wir Gelder Gesundheitskarte zu 125 Personen zu gewährleisten, die Dienste kostenlos empfangen können. Auch weiterhin sehr positiven Dialog, die Freundschaft zwischen Muslimen und Christen. Niemand unter den islamischen Gläubigen glaubt an Daesh. Wir als Priester zusammen mit dem Scheich handeln oft im Fernsehen und wir rufen zu Brüderlichkeit, zumindest unter uns Zivilisten. Aber so viele Menschen haben Angehörige verloren und für ein krankes Herz von Traurigkeit ist schwierig, den Dialog oder Trost zu öffnen. Aber langsam Ich bin sicher, dass sich die Dinge ändern. "

"Die Hoffnung - zwischen Firas nimmt - ist die einzige Sache, die uns trägt, ist eine innere geistige Kampf. Wir haben so viele Menschen jetzt unter Depressionen leiden, aber wir schließen nicht. Ich hoffe, dass der Dialog zwischen den Kräften niemals aufhören, müssen wir die Logik der alles oder nichts zu vermeiden: ein Geschäft machen und zu verhandeln. Und dann, mit den Waffenhandel, wenn es um die Angelegenheiten des Krieges wurden reduziert, die Welt, von Aleppo, müsste wieder ein bisschen "der Hoffnung."

Während im Bereich der Zuständigkeiten warten, neue Wege zu finden, um den Konflikt zu beenden, kommt ein Zeichen der Hoffnung westlich von Aleppo. Mitte Oktober, achthundert Kinder von christlichen und muslimischen Glaubens wurden von Pater Firas und seine Mitbrüder zu beten, Tanz gesammelt, für den Frieden zusammen spielen. "Da wir Erwachsene es versäumt haben, wandten wir uns an ihnen das Herz Gottes zu erweichen und zu öffnen, die den mächtigen verhärtet."
http://www.lastampa.it/2016/10/20/vatica...PfL/pagina.html

von esther10 17.12.2016 00:40

Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode. (Edward Pentin / NCRegister.com)
BLOGS | 14, DEZEMBER 2016


Kardinal Baldisseri Praises Synodalität Aber Konzept ist besorgniserregend

Generalsekretär der Bischofssynode, lobt zwei neue Bücher für das Konzept zu vertiefen, aber Kritiker befürchten Synodalität zu einem "Protestantisierung" führt der Kirche.

Edward Pentin

Synodalität - ein Wort, das zu verstehen, ist gekommen, zu dezentralisieren und die Kirche zu demokratisieren und die Magisterium weg von dem Papsttum und dem Vatikan zu lokalen Kirchen - wurde vom Generalsekretär der Bischofssynode in einem 13. Dezember Vortrag bei der Vorstellung des gelobt zwei Bücher zu diesem Thema.

Kardinal Lorenzo Baldisseri lobte die Bücher, geschrieben von Theologen Pater Michele Giulio Masciarelli der Erzdiözese Chieti-Vasto, sagen der Autor "vertieft" das Konzept der kirchlichen Synodalität "Schweiß es" mit einer anderen ekklesiologischen Kategorie "sehr lieb zu Franziskus: dass des Volkes Gottes. "

Der Diskurs des Kardinals wurde auch in der Ausgabe 14. Dezember veröffentlicht von L'Osservatore Romano.

Er sagte, dass "dank Franziskus" Synodalität "zunehmende Bedeutung des Lebens in der Kirche zu gewinnen," die Zusammenfassung "Strompfad der Kirchenreform und ihre Institutionen."

Der italienische Kardinal, der die höchst umstritten 2014 und 2015 Synoden auf der Familie verwaltet, stellte fest , dass der Papst die "wichtige Rede" von 17. Oktober 2015, bei der Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Bischofssynode, "ist der Ausgangspunkt "Pater Masciarelli Reflexionen.

"Bei dieser Gelegenheit", sagte er, der Heilige Vater "skizziert ein Programm zur Erneuerung in allen Ebenen der Kirche durchgeführt werden." Der Papst, fügte er hinzu, "meint, in einem gewissen Sinne eines" verbreitet "Synodalität, in der Lage alle Bereiche der Sendung der Kirche, in dem Wissen zu durchdringen, dass Synodalität eine konstitutive Dimension der Kirche selbst ist. "


http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...tralized-church
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...titia-thomistic

Der Kardinal sagte Pater Masciarelli ", erklärt auch, dass Synodalität schlicht und einfach mit bischöfliche Kollegialität nicht identifiziert, obwohl diese beiden Begriffe sind eng miteinander verknüpft. Synodalität in der Tat spricht der kirchlichen Subjektivität des ganzen Volkes Gottes, ontologisch auf die Sakramente der christlichen Initiation gegründet. "

Der Leiter der Bischofssynode fügte hinzu, dass als die Hirten sind "Mitglieder dieser Menschen ist es klar, dass wir und auch sprechen müssen, zum Beispiel eines priesterlichen Synodalität und Bischofs Synodalität", nach dem "reichen konziliaren Lehre auf dem College der Apostel und ihrer Nachfolger. "

Die Denzentration auf Vater Masciarelli der "Theologie der Synodalität", sagte Kardinal Baldisseri der Autor zeigt auch, dass Synodalität "ist kein" hoch "Idee, die nur der Papst und Bischöfe betrifft, sondern ist ein Leitbegriff geeignet auch für die kirchliche" Basis ", und damit für die Gemeinden, in denen unsere Leute routinemäßig leben, ihren christlichen Glauben und ihrer kirchlichen Zugehörigkeit. "

Weiter mit dem Schwerpunkt auf das Volk Gottes, fügte er hinzu: "Wir müssen zugeben , dass unsere Pfarrgemeinden vollständig von einer klerikalen Vision aus der Vergangenheit geerbt befreite noch nicht sind: Pastoren und Laien zu einer individualistischen Ausübung der Seelsorge oft daran gewöhnt sind, nicht alle die getauft , um die Vorteile der zentralen Stellung, durch den Heiligen Geist Gaben und Charismen für das Gemeinwohl. "(Papst Francis auch gegeben , von denen jeder kritisiert Klerikalismus in seinem Morgen Homilie 13. Dezember, sagen , es Mitglieder der entfremdet Kirche durch die Weigerung , um in der Nähe zu ihnen, und stärkt die Überzeugung , dass die Priester über dem Laien sind).

Kardinal Baldisseri fuhr fort zu betonen, dass "es in diesem Sinne ist" gibt es einen Bedarf an "auf die teilnehmenden Organisationen konzentrieren, die mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil entstanden sind und auf die der Heilige Vater die Aufmerksamkeit immer wieder gezogen hat", beginnend mit "dem Pastoralrat , Diözesan- und Pfarrei, in denen Männer und Frauen, alle Mitglieder der Gemeinschaft darstellt, Pfarrer in der pastoralen Planung zu unterstützen. "

Der Kardinal stellte fest , dass Pater Masciarelli, dessen Erzbischof Bruno Forte, war auch eine umstrittene Figur in der letzten Synode, sagte , dass die Bücher des Priesters einen "wesentlichen Beitrag zur Vertiefung der theologischen und pastoralen Thema Synodalität" darstellen und er hoffte , dass beide seine Publikationen "sind bekannt und werden von Hirten und die Gläubigen , dass" dringende kirchliche Erneuerung " , von dem Franziskus spricht in seinem apostolischen Schreiben zu fördern Evangelii Gaudium (Nr. 27-33)."

Obwohl der Papst und seine Verbündeten mit Synodalität Pflügen auf sind (die Gegenstand von Beratungen auf dieser Woche C9 Rat der Kardinäle Sitzung zentrale war), einige sind besorgt darüber, dass es im Wesentlichen "protestantizing" die Kirche, es in eine quasi demokratische Republik drehen, anstatt eine päpstliche Monarchie, die Garantien und die Lehre der Kirche verteidigt.

Eine Kirche Beobachter, ein Experte in der Ekklesiologie, Kardinal Baldisseri Worte "110% Protestantismus" genannt wird, und glaubt Synodalität, wie sie derzeit diskutiert wird, hat trotzkistischen Konnotationen ( "permanent Synodalität" synonym mit "permanenten Revolution").


Der aktuelle Schwerpunkt auf Synodalität leitet sich zum Teil aus den Bestrebungen des späten Jesuit Kardinal Carlo Martini , die erhoffte "eine Art ständigen Rates der Regenten für die Kirche, neben dem Papst." Er war einer der ersten , das Modell eines "synodalen" Kirche vorzuschlagen , bei dem der Papst nicht mehr als absoluter Monarch regiert.

Erwähnenswert ist auch , dass Synodalität zusammen mit der Diskussion, der Rat der Kardinäle auch in dieser Woche sprach über die Kongregation für die Glaubenslehre zu reformieren. Die Kongregation stellt Einheit des Glaubens , aber nach Meinung einiger Beobachter Kirche, die Dezentralisierung entlang der Linien des vorgeschlagenen Synodalität wäre es machtlos wahrscheinlich machen, oder vielleicht sogar überflüssig.

Pater Masciarelli Bücher sind dem Titel "Un popolo sinodale. Camminare insieme "(A Synoden Menschen - zusammen gehen) und " Parrocchia sinodale. Casa del popolo di Dio "(Synoden Parish - Haus des Volkes Gottes).
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...t-concerns-grow

von esther10 17.12.2016 00:39

Kardinal Raymond Leo Burke (AP)
Gesendet Freitag 16. Dezember Jahr 2016
Der Kardinal sagte, dass die Kirche die ständige Lehre und Praxis lassen keine Ausnahmen


Kardinal Raymond Burke hat ein neues Interview gegeben, in dem er sagt, dass die Lehre der Kirche gegen Kommunion für die wieder geheiratet nicht ändern kann.

In einem Interview mit Raymond Arroyo von EWTN, wurde Kardinal Burke gebeten , auf Johannes Paul Dokument Familiaris consortio Stellung zu nehmen , in dem es heißt: "Versöhnung im Bußsakrament , die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur gewährt werden , der, der Buße tut der das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit , einen Weg des Lebens zu ergreifen, die auf die Unauflöslichkeit der Ehe nicht mehr in Widerspruch.

"Das bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau kann die Verpflichtung nicht erfüllen zu trennen, nehmen sie auf sich selbst 'die Pflicht in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren. "

Kardinal Burke, ein Kanon Rechtsanwalt und ehemaliger Leiter des Obersten Gerichts des Vatikans, sagte Arroyo: "Genau das, was Papst Johannes Paul II ist das, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert, und meine Sorge ist, dass Amoris Laetitia in gewisser Weise scheint eine zu ermöglichen Interpretation, die auf eine Praxis führt, die die ständige Praxis der Kirche widerspricht. Und das ist einfach eine Quelle von größter Besorgnis für mich.

"In meinem Urteil, was geschehen muss, ist, dass die Gläubigen wissen, dass, was auch immer in Amoris Laetitia geschrieben wird, kann nicht das, was John St ändern Paul II in familaris consortio dargelegt, weil das, was festgelegt wurde die ständige Lehre hervor und Praxis der Kirche, und daher ist es magisterial. "

Kardinal Burke ist einer von vier Kardinäle , die privat den Papst gebeten , die Gültigkeit der Lehre der Kirche über die Sakramente und das moralische Gesetz zu bekräftigen. Nachdem der Papst antworten abgelehnt, veröffentlichte die Kardinäle ihre Berufung, die die Form von Fragen nahm, als "dubia" bekannt.

Der Papst-Berater P. Antonio Spadaro hat vor kurzem gesagt, über das Thema der dubia, dass der Papst nur zu "aufrichtigen" Fragen antworten würde, anstatt diejenigen Divisionen zu schaffen anstreben. Kardinal Burke, sagte er von Pater Spadaro Implikation beleidigt wurde. "Päpste immer haben, die alle im Laufe der Jahrhunderte - Ich bin ein Student der Disziplin der Kirche - es ist die Rolle des Papstes, als der Pfarrer der universalen Kirche als Hüterin der Einheit der Bischöfe und des ganzen Körpers Christi, auf solche Fragen zu antworten. Und dafür, dass diese Fragen aufwirft ein Zeichen der Unaufrichtigkeit ist zutiefst beleidigend ist. Das kann ich Ihnen für mich versichern, und ich weiß, dass die anderen Kardinäle beteiligt sind, würden wir nicht die Fragen aufwerfen, wenn wir nicht die tiefste und aufrichtige Sorge für die Kirche hatte sich selbst und für die einzelnen Mitglieder, die Gläubigen. "

Er fügte hinzu, dass die Angelegenheit besonders dringlich war, weil "so lange, wie dies die Teilung wachsen wird nur weiter, und natürlich die Frucht der Teilung ist Fehler, und hier reden wir über das Heil der Seelen - den Menschen in dem in die Irre geführt zu werden die noch mit ihrem ewigen Heil zu tun. "

Kardinal Burke sagte Arroyo auch, dass, anstatt trennend zu sein, die Fragen, die bestehenden Spaltungen zu heilen soll. "Überall, wo ich gehen, viele Gläubige - die Priester und Bischöfe und Laien, denen ich sprechen - sind in einem Zustand der sehr ernsten Verwirrung darüber. Die Priester sagen mir, dass ein Priester die Gläubigen eine Sache, in der Beichte sagt, ein anderer Priester eine andere Sache. "Der Papst konnte nur die Sache lösen, indem sie die Lehre der Kirche bestätigt, sagte er.

Fr Spadaro hat auch behauptet, dass die Kardinäle waren in der Tat durch die päpstliche Genehmigung von Leitlinien in der Diözese Buenos Aires beantwortet. Aber Kardinal Burke sagte, dass, während dies die "persönliche Meinung" des Papstes sein kann, "die Frage kann nur in Bezug auf die beantwortet werden, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert."

Kardinal Burke sagte Arroyo: "Das Problem, das ist in der sexuellen Vereinigung mit jemanden zu engagieren, der nicht Ihr Ehepartner ist eine schwere Sünde ist, und öffentlich in einem solchen Zustand zu leben, bedeutet, dass man nicht den Zugang zu den Sakramenten haben kann, weil er oder sie nicht lebt nach der Wahrheit Christi, und es gibt keine Möglichkeit, dass die Kirche die Erlaubnis für jemanden, etwas zu tun geben kann, die Christus selbst nicht über die Berechtigung geben, uns zu tun. "

Er fügte hinzu, dass die Lehre der Kirche auf Kommunion für die wieder geheiratet nicht von Ausnahmen nicht zu. "Egal, was die Komplexität der Situation sein kann, die betreffende Partei, die Mitglied der Gläubigen in Frage, entweder korrigieren die unregelmäßige moralische Situation, in der er sich befindet, und dadurch in der Lage sein, die Sakramente zu empfangen, oder bis er in der Lage, die Situation zu bereinigen, sich nicht die Sakramente präsentieren zu erhalten.

"Es kann keine Ausnahme sein, denn wenn es immer und überall falsch mit jemandem in der eheliche Akt zu engagieren, die nicht Ihr Ehepartner ist, dann, wenn Sie das tun und in einer gewöhnlichen Art und Weise auf diese Weise leben, geben Sie einfach in ein sind Zustand, in dem Sie mit Hilfe der Kirche, mit Hilfe der Gnade Gottes, müssen Sie Ihr Leben in Ordnung zu bringen, und beginnen daher in der Lage sein, wieder zu nähern, Christus in den Sakramenten zu empfangen. "Es war die Rolle der Kirche , sagte der Kardinal, jemand in diesem Prozess zu begleiten.

Die vier Kardinäle wurden von anderen, darunter Kardinal Paul Cordes unterstützt. Die Frage, ob es mehr gab, die nicht aufgenommen hatte, sagte Kardinal Burke waren da, aber fuhr fort: "Ich weiß nicht in dieses Geschäft der Zahlen erhalten möchten. Wir müssen uns daran erinnern: Das Kriterium hier ist die Wahrheit. Es wurden Fälle - nehmen wir den Fall von Henry VIII zum Beispiel, und sein Wunsch, in eine zweite Ehe einzutreten, ohne null seiner ersten Ehe erklärt hat. Alle Bischöfe von England außer St. John Fisher ging mit dem Fehler an, aber St. John Fisher ist der Heilige, weil er die Wahrheit verteidigt.

"Und wir alle in der Kirche, die Kardinäle, Bischöfe sind, haben wir eine Verantwortung, die Wahrheit zu verteidigen. Ob scheinen wir zahlreiche oder wir sehr wahr zu sein zu sein scheinen nicht wirklich einen Unterschied machen. "

Kardinal Burke auch wenn hiys vorherigen Vorschlag gefragt wurde, dass es notwendig sein könnte, eine formale Korrektur des Papstes zu erteilen, steht still. "Natürlich tut es", der Kardinal antwortete. "Es ist ein Standardinstrument in der Kirche für die Bewältigung einer solchen Situation in der Kirche
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...not-be-changed/

von esther10 17.12.2016 00:36

Papst Francis trat von dem Frühstück mit einer Gruppe von Obdachlosen aus der Umgebung von St. Peter und lädt sie zur Messe seinen 80. Geburtstag aus - aber seine Abgabe ist noch nicht beendet.


Franziskus isst Frühstück mit einer Gruppe von Obdachlosen 17. Dezember 2016 für seinen 80. Geburtstag. Credit: L'Osservatore Roman

Den ganzen Tag Geburtstag behandelt und ein besonderes Weihnachtsgeschenk wird an den Armen und Bedürftigen in Suppenküchen und Heime in ganz Rom im Namen des Papstes zu Ehren seines besonderen Tag gegeben werden.

Francis begann seinen Geburtstag von acht Obdachlose begrüßen, zwei Frauen und sechs Männer, aber in seiner Wohnung in der St. Martha Gästehaus des Vatikans.

Begleitet von päpstlichen Almoner Bischof Konrad Krajewski, die acht Personen kommen aus verschiedenen Nationalitäten und umfasste vier Italiener, zwei Rumänen, eine moldawische und ein Peruaner. Sie hatten sich um den Petersdom in der Umgebung und die Duschen unter den Kolonnaden , wenn sie von Krajewski in den frühen Morgenstunden wurden eingeladen , den Papst zum Frühstück zu verbinden.

Um 7:15 a.m. Franziskus kam und traf sie, Gruß jeden persönlich und "liebevoll " , nach einem 17. Dezember Vatikan Kommuniqué. Die Obdachlosen gab dann der Papst drei große Vasen von Sonnenblumen, die Francis sofort in der Kapelle des Hauses St. Martha gebracht , wo er die tägliche Messe feiert.

Die Gruppe machte dann ihren Weg in die Cafeteria für das Frühstück. Franziskus saß mit seinen Gästen und sprach mit jedem von ihnen vor ein paar typische argentinische Süßigkeiten anbieten und forderte sie auf seine 08.00 Uhr zu besuchen Messe mit den ansässigen Kardinäle in Rom in der Cappella Paolina des Apostolischen Palastes.

Kardinal Angelo Amato, Dekan des Kollegiums der Kardinäle, bot einen besonderen Gruß an den Papst, ihn von seinen Eltern zu erinnern, Mario und Maria Regina Bergoglio, seine Familie und alle anderen ", die Ihre Ausbildung beigetragen haben." Er erinnerte auch daran , der Moment des Konklave und stellte fest , dass viele der Kardinäle neben Francis saß , als sie ihn gewählt , um die Kirche zu leiten "in dieser wichtigen Zeit in der Geschichte."

"Heute haben wir mit Ihnen zu feiern Heilige Messe wollte dem Herrn zu danken, dass gewählt Sie für diese Mission und für all die Liebe , mit der Sie es heraus jeden Tag tragen. "

Er bekräftigte , ihre Nähe zum Papst, vor allem auf" diesem schönen Tag Ihres Lebens " , und ihrer konstanten Gebet versichert , bevor Sie einen jubeln bieten" ad multos annos "oder" zu viele Jahre! "

In seiner Predigt für die Messe, Franziskus machte auch seinen eigenen Bezug auf Gedächtnis, sagen die Evangelienlesung des Tages von Matthew, der die Genealogie von Jesus erzählt, ist eine Gelegenheit, zu pausieren und sich erinnern die Gnaden empfangen.

"Das ist die Bedeutung der heutigen Liturgie: die Gnade der Erinnerung. Wir brauchen für diese Gnade zu bitten. Nicht zu vergessen "

eine Geschichte zu erinnern, ihre Vorfahren und den Weg des Glaubens sie gegangen sind , die auf Liebe basiert, sagte er, dass zu erklären auf diese zu reflektieren" tut uns gut " , denn es macht die Zeit der vor Weihnachten warten noch mehr "intensiv" und wachsam.

Während der langen Abschnitt des Evangeliums vielleicht ein bisschen "ärgerlich" , scheint es die Geschichte eines Gott erzählt, der mit seinen Leuten auf den Punkt zu machen , sich einen Mann wie jeder von uns sein wollte, sagte Francis.

"Das ist die Gnade heute: sich zu erinnern" , sagte er, unter Hinweis darauf , dass im Evangelium in der Geschichte gesagt , dass wir sehen , dass es sowohl eine Geschichte der Gnade, sondern auch der Sünde.

"Auf dem Weg , den wir immer Gnade und Sünde finden ... auch wir, in unserem Leben, die gleiche Sache zu finden: Momente großer Treue zum Herrn, der Freude im Dienst, und einige schlechte Momente der Untreue" , sagte er, aber die Tatsache betont , dass diese Momente der Dunkelheit sind , was uns für das Heil haben das Bedürfnis zu machen.

Wenn wir uns unserer Notwendigkeit geworden gerettet zu werden " , bekennen wir den Glauben, haben wir ein Bekenntnis des Glaubens zu machen:" Ich bin ein Sünder, aber Sie können mich retten Sie mich nach vorne tragen kann " , sagte der Papst, und fügte hinzu , dass diese Anerkennung uns nach vorne gehen können "in der Freude der Hoffnung."

geschlossen Francis seine Predigt mit dem Gebet , dass der Herr allen helfen würde "diese Gnade des Gedächtnisses zu erholen."

der Rest von besonderer Tag "Franziskus wird wie normal weiter, mit verschiedenen Treffen und Begegnungen mit Einzelpersonen und Gruppen von Menschen.

Doch als ein besonderes Zeichen bieten den Papst-Geburtstag, Suppenküchen in ganz Rom ehrt besondere Leckereien nach entweder Mittag- oder Abendessen, während in verschiedenen Schutzhütten , wo Obdachlose Aufenthalt über Nacht werden die Gäste eine Tasche mit einem Bild gegeben werden , um sie von Weihnachten zu erinnern, aber auch als ein "kleines Geschenk."

wird Franziskus wahrscheinlich weiterhin gut Wünsche im Laufe des Tages zu erhalten. Ab Samstagmorgen hatte er bereits fast 50.000 Geburtstag Nachrichten aus der ganzen Welt per E - Mail, als Teil einer besonderen Initiative des Vatikan zu Ehren des großen Tag ins Leben gerufen erhalten.

Die Mehrzahl der Nachrichten , die bereits angekommen sind , sind in englischer, spanischer und italienischer Sprache, jedoch mehr als 1000 kamen in Latein, das der Papst hat eine einwandfreie Kenntnis.
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Vatican.php?id=14758


von esther10 17.12.2016 00:34

Wirbt Franziskus für verheiratete Priester?


Franziskus stellt mit Seminaristen aus der Region Apulien in Süditalien. (CNS / L'Osservatore Romano)

Nur wenige Wochen nach dem Abschluss des Jahres der Barmherzigkeit, das Leben für Homosexuell Seminaristen und Priester in der katholischen Kirche nahm eine Wende in Richtung der gnadenlos.
Wie weit der vergangenen Woche berichtet wurde, genehmigt Franziskus ein Dokument namens "Die Gabe des priesterlichen Berufung", die Homosexuell Männer aus den Seminaren und Ordination verbietet.

Oder zumindest die meisten Homosexuell Männer. In dem Dokument heißt,

"... Die Kirche, während tief die betreffenden Personen zu respektieren, können nicht in das Seminar oder zu den heiligen Weihen diejenigen, die Homosexualität praktizieren zugeben, Gegenwart tief verwurzelten homosexuellen Neigungen oder die sogenannte unterstützen" Homosexuell Kultur. "
Obwohl der Vatikan die Phantasie lässt, was genau die "sogenannten" Homosexuell Kultur "sein könnte, schlagen die Richtlinien, dass Homosexuell Seminaristen, die wie gerade Jungs handeln, ihre Sexualitäten verbergen, ihre sexuellen Wünsche unterdrücken, und jede Kampagne für Rechte LGBT entgegenstellen könnte werden, um ein kleines Fenster der klerikalen Gelegenheit gegeben.

christmas.jpgDieses Weihnachten, geben Sie das Geschenk von NCR ! Sparen Sie $ 10 + ein Geschenk erhalten!
Die Richtlinien beachten Sie weiter, dass "solche Personen in der Tat, sich in einer Situation befinden, die ernst sie richtig zu Männern und Frauen aus der betriebs behindert" und daher "ein, die negativen Folgen in keiner Weise übersehen müssen, die aus der Weihe ableiten Personen mit tief verwurzelten homosexuellen Neigungen. "

Wenn die Kirche tut "tiefen Respekt" für diese Männer haben, hat es eine verdrehte Art, das zu zeigen.

Weniger letzte Woche veröffentlicht wurde die Predigt, die Papst Francis 'in der Casa Santa Marta 9. Dezember, dem Tag nach der Veröffentlichung von gab "Die Gabe des priesterlichen Berufung."

Obwohl Francis beabsichtigt, seine Botschaft zu verwenden, um Kritik "weltlichen und starren Priester", eine homophobe, in seinem Text misogynist Anekdote schien die Vortages abgesehen von Homosexuell Männer von der Ordination zu verstärken.

Laut Radio Vatikan , sagte der Papst:

"Über Steifigkeit und Weltlichkeit, war es vor einiger Zeit, dass ein älterer Monsignore der Kurie zu mir kam, der arbeitet, ein normaler Mensch, ein guter Mensch, in der Liebe mit Jesus - und er sagte mir, dass er ein paar zu kaufen gegangen waren ein junger Mann von T-shirts an Euroclero [das klerikale Bekleidungsgeschäft] und sah - er denkt, dass er nicht mehr als 25 Jahren hatte, oder ein junger Priester oder über ein Priester zu werden - vor dem Spiegel, mit einem Umhang, groß, breit, Samt , mit einer silbernen Kette. Er nahm dann die Saturno [breitkrempigen klerikalen Kopfbedeckungen] Er legte es auf und sah sich um. Eine starre und weltliche. Und das Priester - er ist klug, dass Monsignore, sehr weise - war in der Lage, den Schmerz zu überwinden, mit einer Reihe von gesunden Humor und fügte hinzu: "Und es wird gesagt, dass die Kirche die Frauen nicht Priester erlauben!"
Francis beschreibt die ältere monsignor als "normaler Mensch, ein guter Mensch" vielleicht als Kontrapunkt zu den anormalen, dandyish junger Mann in den Spiegel Dressing. Die ältere monsignor ist "in der Liebe mit Jesus" - der einzige Mann, es scheint, dass ein Priester jemals verlieben sollte.

Der Monsignore wird so von diesem putzend jungen Kleriker quälte, Francis sagt, dass der einzige Weg, um seine Schmerzen zu lindern ist es, einen Witz zu machen. Leider ist diese "gesunde Portion Humor" beträgt ein verächtliches Linie Stempel darauf abzielen, die beiden größten Bedrohungen für die römisch-katholische Priestertum lächerlich zu machen: Frauen und Homosexuell Männer.

Wenn Franziskus einfach waren auf dem Weg zu kommentieren, in dem der junge Mann hochmütig posiert eine Demonstration der verderblichen Macht der Klerikalismus war, könnte seine Lektion lohnen. Aber durch einen Witz zu wiederholen, dass der Mann Sexualität verspottet und schmälert den Kampf für die Gleichstellung der Frauen in der Kirche, zeigt der Papst eine beunruhigende Groll von Frauen und Homosexuell Männer, die versuchen, die Kirche im ordinierten Amt zu dienen.

Die Pointe des älteren monsignor ist als homophob wie es misogynist ist. Er charakterisiert weibliches Verhalten als eitel und betroffen. Am schlimmsten ist, deutet darauf hin, dass der beste Weg, um einen Mann zu erniedrigen, ihn zu einer Frau zu vergleichen.

Wie ironisch, dass Franziskus nutzt solche schmähliche Geschichte für Demut zu nennen, und nimmt so einen wertend Ton, als er Steifigkeit anprangert. Wie seltsam, dass er durch die Förderung einer Elite, ausschließende Vision des Priestertums eine prätentiös, weltlich junger Priester kritisiert.

Obwohl einige könnte argumentieren, dass die Francis 'Witz war nur eine weitere seiner off-the-Manschette Bemerkungen deuten viele Anzeichen dafür, dass eine berechnete Kampagne zu Fuß sein kann.

Es ist interessant festzustellen, dass in derselben Homilie, Francis behauptet, dass wir wissen können, "welche Art von Priester ein Mann durch die Haltung war sie [haben] mit Kindern."

"Wenn sie wüssten, wie ein Kind zu streicheln, um ein Kind zu lächeln, mit einem Kind zu spielen. . . es bedeutet, dass sie wissen, dass dies bedeutet, sich senken, um die kleinen Dinge immer in der Nähe ", sagt Francis.

Ist seine Homilie darauf hindeutet, dass heterosexuelle Männer und Väter die besten Priester machen?

Der Papst hat nie schüchtern über die Heiligkeit des heterosexuellen Familieneinheit zu preisen. Er hat genannt die Familie die "Meisterwerk der Gesellschaft" , und erinnert uns häufig , dass Jesus "seine Wunder mit diesem Meisterwerk beginnt, in einer Ehe, in einem Hochzeitsfest. Einem Mann und einer Frau"

In den vergangenen sechs Wochen hat Francis seine Vision des Priestertums krass deutlich gemacht. Am 1. November er bestätigte die Endgültigkeit des Verbots der Frauenordination , und jetzt hat er das Verbot der meisten Homosexuell Seminaristen bekräftigt.

All diese Hinweise führen ein zu fragen, ob Francis die Gläubigen für ein neues Modell des Priestertums bereitet: eine, in der junge, verheiratete Männer werden kann Kandidaten für die Ordination.

Viele haben den Papst Verbot Homosexuell Seminaristen als Verrat an seinen legendären beklagte "Wer bin ich zu richten?" Aussage. Aber vielleicht hat Francis eine viel größere Agenda bei der Arbeit, und sein verzweifeltes Bedürfnis, das Priestertum zu füllen nimmt Priorität, was auch immer er Lust gehabt haben können, freundlicher zu Homosexuell zu sein.

Vielleicht ist die Bewegung ist Homosexuell Seminaristen zu verdrängen Teil einer konzertierten Anstrengung Seminarlebens straighter und männlicheren für eine neue Ernte von Hetero hopefuls zu machen.

Francis hat deutliche Hinweise darauf gegeben, dass er zu einem Gespräch über verheiratete Priester empfänglich ist.

Auch im August Vatikan Insider Austen Ivereigh verfasste einen Aufsatz erklärt : ". Als nächstes Synode wahrscheinlich auf ordinierend verheiratete Männer zu konzentrieren"

Ivereigh nennt Beispiele in Südafrika und Honduras, wo Teams von verheirateten Männern mit Familien, die von ihren Gemeinden zu dienen Teilzeit gewählt wurden, während weiterhin in ihrem Beruf zu arbeiten.

"Francis viele Signale von seiner Bereitschaft zu öffnen, die Frage der Ordination von verheirateten Männern, auch ermutigende Ortskirchen auf, Vorschläge gegeben hat", schrieb Ivereigh.

Einige Theologen argumentieren , dass der Übergang zu einer Priesterehe ist relativ einfach. Im Gegensatz zu den Verbot der Kirche auf die Frauenordination und gleichgeschlechtlichen Beziehungen, die als gehalten werden "Lehren" , wird der Zölibat Lehre eine "Disziplin" betrachtet und daher zu ändern einfacher .

Die institutionelle Kirche hat viel in die Einführung eines Priesterehe zu gewinnen. Natürlich wäre es Daube die drohende Krise der Priestermangel ab.

Es kann auch als Instrument für die Evangelisierung und die Förderung der Familie dienen, da ein Priester und seine Frau würde das Geschlecht ergänzen Rollen modellieren häufig von Papst Francis gelobt. Der Mann würde sowohl der Vater der Gemeinde und der Familie zu sein, und seine Frau würde die Portion sein, pflegende Mutter.

Es könnte all jene heterosexuellen Familien in den Schoß zurück holen, die sich weniger um Gerechtigkeit sorgen für Frauen und LGBT-Menschen und mehr über einen relatable Priester zu haben, die ein Ehemann und Vater ist.

Die Verschiebung würde inspirieren sicherlich reichen Spendern, die Ursachen finanzieren, die gleichgeschlechtliche Ehe zu besiegen suchen. Sie könnten verheiratete Priester als ein Leuchtfeuer Familienwerte und siehe "traditionelle Ehe."

Viele Katholiken beklagen oft, dass unsere jungen, zölibatär Seminaristen sehr konservativ sind. Aber sie sollten gewarnt werden, dass es viele sind junge, heterosexuell, konservative katholische Männer mit ebenso konservative Frauen, die bereit sind, das Priestertum zu verbinden. Und sie würden geloben gerne Lehren der Kirche über Frauen, geschlechtsspezifische Komplementarität, LGBT-Themen und sogar Empfängnisverhütung aufrecht zu erhalten.

Wenn der Papst verheiratete Männer zu beginnen waren ordinieren, würden die meisten Menschen sofort ihn als großen Veränderungs lobpreisen. Aber wenn wir an Francis 'Bekräftigung des Verbots von Homosexuell Seminaristen und Frauen Priester sehen, müssen wir uns fragen, ob eine solche Veränderung wirklich zu einer echten Fortschritt bringen würde, geschweige denn Gerechtigkeit, in unserer Kirche.

Ein verheirateter Priester würde ein großer Sprung nach vorn für heterosexuelle Männer, aber viele Schritte rückwärts für Frauen und Homosexuell Männer, die zum ordinierten Amt in ihrer Kirche berufen fühlen.

Diejenigen, die für eine verheiratete Priester schieben müssen die Realität stellen, dass sie sind, wissentlich oder unwissentlich, Eintreten für die Weiterentwicklung der gerade männliche Dominanz und ein Privileg, in der Kirche. Was könnte wie eine inkrementale Schritt scheinen nach vorn in unserer Kirche könnte letztlich eine noch ausschließende Priestertum erstellen.

[Jamie L. Manson ist NCR Bücher - Editor. Sie erhielt ihren Master of Divinity Grad von der Yale Divinity School, wo sie katholische Theologie und Sexualethik untersucht. Ihre E - Mail - Adresse ist jmanson@ncronline.org.]

Anmerkung der Redaktion: Wir können Ihnen eine E - Mail - Benachrichtigung Spalte jedes Mal , Jamie Manson schicken "Grace the Margins" wird NCRonline.org geschrieben. Gehen Sie auf dieser Seite und folgen Sie den Anweisungen: E - Mail - Benachrichtigung Sign-up .

https://www.ncronline.org/blogs/grace-ma...married-priests

von esther10 17.12.2016 00:33

Aleppo, der Malteserorden die Ärzte gezwungen zu verlassen
Geschrieben am 2016.12.16

Syrien: große Sorge um die Zivilbevölkerung. Die Blutbank Personal und Kinderklinik hatte die Kampfzone zu verlassen


Syrien - Die Blutbank Personal und Kinderkrankenhaus im Osten von Aleppo Bereich hatte die Kampfzone zu verlassen.

"Die Situation in Aleppo extrem gefährlich ist und menschliches Leid ist unbeschreiblich", sagte Sid Peruvemba, stellvertretender Generalsekretär von Malteser International, das weltweite Hilfswerk des Malteserordens. "Unsere größte Sorge ist, dass die humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung in Bereichen, die bisher in den Händen der Opposition alle Rechte verweigert. Wir erhalten alarmierende Berichte über willkürliche Verhaftungen, Massenverhaftungen, und Männer, die spurlos verschwinden. " Die Blutbank Personal und Kinderklinik, die im Osten von Aleppo zu finden sind - beide unterstützt von Malteser International-war gezwungen zu stoppen Arbeit und zu fliehen, die Kämpfe.


Obwohl die Aleppo Kontrolle eine wichtige Nadel auf das Gleichgewicht der Kräfte in der syrischen Bürgerkrieg geworden ist, hat seine Ergreifung nicht in irgendeiner Weise das Ende des Konflikts erzielt. Die Gewalt geht weiter, vor allem im Norden des Landes und könnte zu verschlechtern bestimmt werden. Humanitäre Hilfe, um Leben zu retten die oberste Priorität bleibt. "Gemeinsam mit unseren syrischen Partnern haben wir Decken und Zelte zu 2.200 Familien verteilen, die alles in der Schlacht um Aleppo verloren haben, und floh Zuflucht in der benachbarten Region Idlib zu suchen", sagte Sid Peruvemba.


Seit dem vergangenen Donnerstag, dem Tag nach dem grünen Licht zu "Evakuierung der Zivilbevölkerung nach der türkischen Vermittlung - russa-, etwa 6.000 Menschen haben die Stadt verlassen, aber die UNO berichtet, dass mindestens weitere 50.000 Menschen immer noch gefangen. In Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen, ab 2013 Malteser International bietet Dienstleistungen im primären und sekundären Gesundheitsversorgung für Binnenvertriebenen an der Grenze türkisch-syrischen.


Auch verstärkt die libanesische Assoziation des Ordens von Malta seine Aktivitäten von medizinischen und soziale Unterstützung für die vielen syrischen Flüchtlinge im Land. mobile medizinische Einheiten, die die reibungslose Verteilung von Medikamenten und Gesundheitsprodukten zu gewährleisten und sicherzustellen, dass jeder einzelne Zugang zu medizinischer Versorgung hat.
http://www.lastampa.it/2016/12/16/vatica...fqM/pagina.html

von esther10 17.12.2016 00:29

Zuckerbergs Lösung: Facebook will „Fake News“ bekämpfen – Beginn einer neuen Zensur?

17. Dezember 2016


Facebook reagiert auf Kritik, an der Wahlniederlage von Hillary Clinton schuld zu sein, geht in Sack und Asche und verkündet keine 40 Tage nach der Präsidentschaftswahl die "Lösung".
Kommentar von Ryan Bach

(New York) Mark Zuckerberg, der Gründer und Haupteigner von Facebook, kündigte an, einen Weg gefunden zu haben, um die Verbreitung von „Falschmeldungen“ auf seinem sozialen Netzwerk zu verhindern. Die linken („liberals“) Medien in den USA jubeln. Beobachter haben Zweifel, ob es funktioniert, und Kritik befürchten eine neue Form von Zensur.

Zuckerberg verkündete es triumphierend auf seiner eigenen Facebook-Seite: „Wir haben die Lösung für das Problem der ‚fake news‘ gefunden.“ Gemeint ist die Verbreitung von Falschmeldungen, ob im Scherz oder böswillig. Im Medienbereich spricht man von „Zeitungsenten“ oder „Tatarenmeldungen“.

Facebook für Wahlniederlage von Hillary Clinton verantwortlich gemacht

Linke Medien und Aktivisten geben Facebook die Schuld für die Wahlniederlage von Hillary Clinton. Die „unkontrollierte Verbreitung“ von Falschmeldungen gefährde die amerikanische Demokratie, so der Vorwurf. Der Wahlsieg von Donald Trump sei der ultimative „Beweis“ für diese von der politischen Linken schon seit einiger Zeit beklagten Gefahr. 2008 klang das noch ganz anders. Das „liberale“ Amerika feierte den Wahlsieg von Barack Obama als Triumph der neuen Kommunikationsmittel. Die sozialen Netzwerke hätten eine basisdemokratische Bewegung ausgelöst, die den Kandidaten der Demokratischen Partei ins Weiße Haus trug.

In Europa sei die aktuelle Lage auch anders. Sobald Facebook in den USA als potentieller „Schuldiger“ ausgemacht war, ertönte dieselbe Anklage auch in Europa. Zuckerbergs Netzwerk fördere den Aufstieg der europäischen Rechten. Erst vor wenigen Tagen erhob der slowakische Digitalkünstler und Blogger Jakub Goda scharfe Anklage. Goda forderte, daß Facebook etwas gegen „populistische“ Inhalte und gegen die „extreme Rechte“ tun müsse, die Facebook „erobert“ habe. Das Unternehmen dürfe nicht länger erklären, daß es sich um „eine Plattform handelt, die es ihren Nutzern erlaubt, ihren Meinungen eine Stimme zu verleihen“. Facebook müsse den „Extremisten“ das „Megaphon“ aus der Hand nehmen, schließlich stehe „die Demokratie auf dem Spiel“, und mit der „scherzt man nicht“. Was Goda unter „populistischen Inhalten“ und unter „extremer Rechten“ versteht und mit Objektivität und Ausgewogenheit wenig gemeinsam hat, ist auf seinem Blog unschwer nachlesbar.

Der Druck auf das Unternehmen in Manlo Park, das sich als Teil des „gutmenschlichen“ Amerika versteht, ist jedoch enorm. Schon vor dem 8. November, dem Wahltag in den USA, bereitete er den PR-Verantwortlichen von Facebook einiges Kopfzerbrechen. Seit Trumps Wahl zum 45. Präsidenten der USA wurde daraus ein marternder Schmerz. Zuckerberg durchlebte alle Phasen einer intensiven „Trauerarbeit“. Zuerst leugnete er einen Zusammenhang, dann machte er sich lustig über die Vorstellung, „Falschmeldungen“ auf Facebook hätten den Wahlausgang beeinflußt, schließlich gab er unter dem wachsenden Zorn der „liberals“ klein bei und gestand ein: Es gibt ein Problem. Am Donnerstagabend, 37 Tage nach der Präsidentschaftswahl, gab er bekannt, eine Lösung für „das Problem“ gefunden zu haben.

„Zuck“ macht ernst – Jubel bei linken Medien

Die linken großen Medien, von denen es auch in den USA zahlreiche gibt, nahmen die Ankündigung mit Erleichterung auf. Endlich mache „Zuck“ ernst, lautete der allgemeine Tenor. Facebook beginne, sich der Verantwortung zu stellen, die dem sozialen Netzwerk zukommt, das seit Jahren, schon lange vor der linken Wahlniederlage vom November, für Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt die Tür zu Informationen ist.

In Wirklichkeit sagen Beobachter, daß der von Facebook angekündigte Plan, ineffizient sei und die sogar „kontraproduktiv“ wirken könnte.

Es gibt eine Reihe von Studien, die belegen, daß es für Medienkonsumenten nicht nur schwieriger geworden ist, Information von Kommentar zu unterscheiden, sondern auch eine wahre von einer falschen Meldung. Das aber habe, so Kritiker, eine längere Tradition, die weit vor die Gründung von Facebook zurückreiche. Es seien die Regierungen gewesen, die gezielt Information und Desinformation als politisches Instrument eingesetzt haben. Die Regierungen nützen Propaganda, jede Werbung eines Unternehmens sei Propaganda, und alle arbeiten dabei mit verzerrter Wahrnehmung. Das Neue bestehe darin, daß durch Facebook das Mittel der Information und der Propaganda, und damit auch der Desinformation, „demokratisiert“ wurde. Sie ist durch die sozialen Netzwerke und die Internetanbindung der Massen kein exklusives „Vorrecht“ der Regierungen und der klassischen Medien mehr.

Der Wahlerfolg Donald Trumps löste aufgeregte Diskussionen aus, die zum Teil ins Irrationale abgerutscht sind. Sind die sozialen Netzwerke, unter denen Facebook die „Königsrolle“ zukommt, als Medienunternehmen zu sehen, wie Tageszeitungen und Fernsehsender, mit allen damit zusammenhängenden Pflichten und Rechten? Oder sollen sie sich sogar als große Zensoren verstehen? Widerspricht beides nicht der eigentlichen Gründungsidee?

Unglaubwürdige Zensoren

Viel vom aktuellen Wirbel ist situationsbedingt durch die linke Wahlniederlage in den USA. Anlaß zu grundsätzliche Überlegungen besteht dennoch durchaus. Es ist eine Tatsache, daß im Verständnis der Bürger heute kaum etwas einen größeren Mißklang hat als das Binom „Medien und Wahrheit“. Das hat seine Gründe und ist nur ein Aspekt von mehreren. Darüber nachzudenken wäre demokratiepolitisch zwingender, als von Facebook die Einsetzung von Zensurfiltern zu verlangen. Der Ruf nach dieser Zensur ertönt unter verschiedenen Facetten, aber selten so direkt wie bei Jakub Goda. Einmal geht es um die Bekämpfung des islamischen Terrorismus, dann gegen „Haßpostings“. Die Grenze zwischen Bekämpfung einer Straftat und Einschränkung von Grundrechten ist fließend und verlangt nach erhöhter Wachsamkeit. Sie ist dort besonders gefährlich, wo neue Straftatbestände erst und eigens geschaffen werden. Man kann einen Stasi-Spitzel nicht zum Internetzensor der Bundesrepublik Deutschland machen, wie dies mit Anetta Kahane und der linksextremen Amadeu Antonio Stiftung der Fall ist. Oder in Österreich mit dem ebenfalls von einem Kommunisten gegründeten Dokumentationszentrum des österreichischen Widerstandes (DÖW). Solche Einrichtungen kann es als private Initiativen in einem demokratischen Staat natürlich geben. Eine direkte Finanzierung durch den Staat, oder gar die Übertragung öffentlicher oder quasi-öffentlicher Aufgaben, die ein Handeln „im Namen des Staates“ ermöglicht oder suggeriert, bedeutet, dem Elefanten Zugang zum Porzellanladen zu verschaffen.

hier geht es weiter

http://www.katholisches.info/2016/12/17/...r-neuen-zensur/

von esther10 17.12.2016 00:29



Niemals die Twitter spats dagegen - Fr Spadaro sagte nur etwas wirklich die Augen geöffnet


Fr Antonio Spadaro (rechts) im Vatikan im Jahr 2014 (CNS)
Die Kontroversen über Screenshots und anonyme Konten haben Fr Spadaro die verblüffende Bemerkungen über Kommunion verdeckt

Bis gestern war ich Anfang von Spadaro Kontroverse Fatigue leiden, ein Zustand , diejenigen befällt , die zu lange katholische Nachrichten zu lesen verbringen. Fr Antonio Spadaro, der Herausgeber von La Civiltà Cattolica, hat vor kurzem in mehreren gleichzeitigen Streitigkeiten beteiligt. Er ist bekannt , dem Papst nahe zu sein und so, mitten in der hitzigen Diskussion der vier Kardinals dubia , Fr Spadaro Aussagen sind mit besonderer Aufmerksamkeit zu lesen. Manchmal scheint die Aufmerksamkeit over-the-top. Aber gestern , sagte er etwas wirklich die Augen geöffnet.

Es kam in einem Interview mit Crux, in denen Fr Spadaro einige der Anschuldigungen besprochen , die auf ihn geworfen wurden. Es war der Streit darüber , ob er hatte einen anonymen Twitter - Konto einrichten. Er hatte - aber was war falsch, fragte er. Es gab einen anderen , ob er ein Bild von Herr der Ringe , um screenshotted hatte die vier Kardinäle "geistlos" zu nennen. Er hatte nicht, und die New York Times hatte veröffentlichen eine surreale Korrektur bei ihm entschuldigen.

Aber nach dem Interview das anonyme Konto und den Screenshot bedeckt, bewegt es auf ernste Dinge. Fr Spadaro wurde gefragt, ob er die geschiedene gedacht und wieder geheiratet könnte Kommunion, wenn noch in einer sexuellen Beziehung zu erhalten. Fr Spadaro Antwort war verblüffend - zum Teil, weil er die Antwort schien zu glauben, war ja, und zum Teil wegen seiner Argumentation.

Er erklärte , dass manchmal die wieder geheiratet könnte "die Herausforderung des Lebens in Kontinenz zu nehmen gefragt werden". Dies ist, natürlich, der einzige Weg zur Eucharistie , die katholische Lehre ermöglicht . Aber Fr Spadaro behauptet , dass "diese Option nicht praktikabel sein kann". Und er sagte dann , dass jemand könnte "glauben , dass sie in eine schlechtere Fehler fallen würde". Das heißt, nicht mit einem der neuen Partner schlafen wäre schlimmer , als mit ihnen zu schlafen. Daher könnte es eine moralische Verpflichtung , mit ihnen zu schlafen sein.

Kurz gesagt, eine päpstliche Berater sagte, dass außerehelichen Sex eine moralische Pflicht sein könnte.

Das ist interessanter, und mehr Sorgen, als eine beliebige Anzahl von anonymen Konten und Tolkien-Themen - Screenshots. Die Kirche lehrt , dass Gott uns immer genug Gnade , seinen Willen zu folgen. Sie lehrt auch , dass einige Handlungen - außerehelichen Sex unter ihnen - sind niemals gerechtfertigt, was auch immer die Situation.

Ich sehe nicht , wie Fr Spadaro Worte können mit diesen gut etablierten Wahrheiten in Einklang gebracht werden. (Es sei denn , er meint , zu sagen , "glaubt fälschlicherweise ", aber nichts in seinen Worten zeigt an, dass.) Hier ist die vollständige Zitat, falls ich etwas (Hervorhebung hinzugefügt) verpasst haben:

Wenn die konkreten Umstände eines geschiedenen und wieder verheirateten Paar möglich , einen Weg des Glaubens zu machen, können sie sich auf zu nehmen gebeten , die Herausforderung des Lebens in Kontinenz . Amoris Laetitia nicht die Schwierigkeit dieser Option ignorieren, und lässt die Möglichkeit der Aufnahme in das Sakrament der Versöhnung öffnen , wenn diese Option fehlt.

"In anderen, komplexeren Fällen, und wenn es nicht möglich war , eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten, kann diese Option nicht praktikabel sein . Aber es kann immer noch möglich sein , einen Weg der Unterscheidung unter der Leitung eines Pastors zu verpflichten, die in einer Erkennungsergebnisse , die in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld zu dämpfen - vor allem , wenn eine Person glaubt , sie würden in einen Sturz schlimmer Fehler , und schaden den Kindern der neuen Gewerkschaft.

Fr Spadaro ist nur eine persönliche Fähigkeit zu sprechen: er in dem Interview, dass es sehr klar macht. Aber eine solche Bemerkung von jemand so prominent in der Kirche, deutet darauf hin, dass es wirklich Verwirrung in der Luft ist.

Englisch ist nicht Fr Spadaro erste Sprache, und die Prosa hier ist ziemlich komplex (wie die Probleme sind). Vielleicht habe ich seine http://www.catholicherald.co.uk/commenta...e-opening/Worte falsch verstanden. Wenn ja, ich bin glücklich, die Liste der Menschen zu verbinden, die ihm eine Entschuldigung schuldig.


von esther10 17.12.2016 00:26



https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

Fragen und Antworten zur Schöpfung und die Engel


zwoelf-apostel-berlin.de...bild
http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...ih=974&biw=1920

35. Was meinen wir, wenn wir sagen, dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist?

Wenn wir sagen, dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist zu verstehen, dass er alle Dinge aus dem Nichts durch seine Allmacht gemacht.

(A) Nur Gott kann schaffen, das heißt, aus dem Nichts etwas zu machen, weil Schöpfung unendliche Kraft erfordert, die allein besitzt Gott.

(B) Alle Dinge außer Gott hängen von einer Ursache für ihre Existenz und damit von Gott geschaffen worden sein.

(C) Gott hatte die Welt nicht schaffen; Er tat dies frei.

(D) Gott bewahrt alle Geschöpfe; sonst würden sie sofort ins Nichts zurück. Er regelt auch alle Dinge, und in der göttlichen Regierung der Welt nichts ist oder passieren kann, es sei denn, Gott will oder erlaubt.

(E) Das Böse ist der Mangel an irgendeiner Vollkommenheit. Gott tut, wird nicht das physische Übel an sich, sondern nur insoweit, als sie mit einigen guten verbunden ist.

(F) Gott will oder erlaubt die physischen Übel des Lebens, um die Sünde zu bestrafen, um die Sünder Buße tun, um zu versuchen, die einfach und machen sie würdig des ewigen Lohn, oder die Gelegenheit eines anderen größeren, gut zu sein.

(G) erlaubt Gott, sondern tut, wird nicht moralische Übel.

36. Welches sind die wichtigsten Geschöpfe Gottes?

Die Haupt Geschöpfe Gottes sind Engel und Menschen.

(A) Es ist eine Sache des Glaubens, dass Gott der Schöpfer aus dem Nichts Kreaturen produziert sowohl geistige und körperliche, himmlisch und irdisch.

37. Was sind Engel?

Engel sind Geister geschaffen, ohne Körper, Verständnis und freien Willen haben.

(A) Die Vernunft allein kann nicht beweisen, dass die Engel existieren. Grund zeigt jedoch, dass gerade da es rein materiellen Geschöpfe sind, und Kreaturen, sowohl Materie und Geist zusammengesetzt, so ist es auch passend, dass es rein geistige Wesen sein.

(B) Die Engel sind geistige Wesen schlechter als Gott und überlegen Mann.

(C) Die Heilige Schrift spricht häufig von den Engeln und nennt drei namentlich: die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael.

(D) Die neun "Chöre" von Engel sind die Seraphim, Cherubim, Thronen, Herrschaften, Tugenden, Powers, Fürstentümer, Erzengel und Engel.

(E) Die genaue Zahl der Engel ist unbekannt, aber die Heilige Schrift zeigt an, dass ihre Zahl sehr groß ist.

38. Welche Geschenke hat schenken Gott auf die Engel, als er sie geschaffen hat?

Als Gott die Engel geschaffen schenkte er ihnen große Weisheit, Macht und Heiligkeit.

(A) verliehen Gottes über die Engel übernatürliche Gnade, durch die sie die ewige Seligkeit erlangen könnte.

(B) Die Engel hatten die Möglichkeit, den Lohn des Himmels zu verdienen durch treu zu bleiben Gott.

39. Haben alle Engel Gott treu bleiben?

Nicht alle blieben die Engel Gott treu; einige von ihnen gesündigt.

(A) Wir wissen nicht, die genaue Art des Tests, denen Gott die Engel setzen, die sie beweisen könnten sich als würdig des ewigen Glücks.

(B) Die Engel, die untreu waren verpflichtet, eine schwere Sünde, für die sie bestraft wurden.

40. Was ist mit den Engel geschah, die Gott treu geblieben?

Die Engel, die Gott treu geblieben trat in die ewige Seligkeit des Himmels, und diese sind die guten Engel genannt.

41. Was tun die guten Engel im Himmel?

Im Himmel sehen die guten Engel, Liebe und Gott anbeten.

42. Wie die guten Engel uns helfen?

Die guten Engel helfen uns für uns zu beten, indem sie als Boten Gottes zu uns handeln, und indem sie als unsere Schutzengel dienen.

(A) Das Alte und das Neue Testament beziehen sich häufig auf die Arbeit der guten Engel unter den Menschen. Ein guter Engel war die "unhöflich von Gottes auserwähltes Volk (Exodus 23.20), der Beschützer von Tobias ein guter Engel war der Erzengel Gabriel verkündete die frohe Botschaft von der Menschwerdung zu Gottesmutter (Lukas 1 (Tobias 5 ff.). : 28).

(B) Obwohl Engel sind reine Geister, können sie von den Menschen gesehen werden, wenn bei besonderen Anlässen erlaubt Gott sie auf Körper oder das Auftreten von Körpern zu nehmen, die für das menschliche Auge sichtbar sind.

43. Wie unsere Schutzengel uns helfen?

Unsere Schutzengel helfen uns für uns zu beten, die von uns vor Schaden zu schützen und von uns inspirieren, Gutes zu tun.

(A) Es ist eine Sache des Glaubens, dass Engel als Hüter der Menschen abgeordnet werden.

(B) Es wird allgemein gehalten, dass jeder einzelne hat einen besonderen Schutzengel.

44. Was ist mit den Engel geschah, die nicht Gott treu blieb?

Die Engel, die nicht Gott treu bleiben, wurden in die Hölle geworfen, und diese bösen Engel genannt, oder Teufel.

(A) Die Teufel, oder die bösen Geister, wurden von Gott geschaffen, nicht so schlecht, Wesen, sondern als gute Wesen. Durch ihre eigenen freien Handlungen, wählten sie das Böse und wurde dadurch bösen Engel.

45. Was ist der Chef Art und Weise, in der die bösen Engel versuchen, uns zu schaden?

Der Chef Art und Weise, in der die bösen Engel versuchen, uns zu schaden ist von uns zur Sünde reizen.

(A) Devils sind manchmal erlaubt, den Körper eines Mannes zu betreten und die Macht über seine Fähigkeiten-Staat als teuflischen Besessenheit bekannt auszuüben; oder die ,, sind erlaubt, eine Person zu quälen von ohne-Zustand als diabolischer Besessenheit bekannt.

(B) Diabolic Besitz und Besessenheit sind von Gott erlaubt seine Herrlichkeit zu zeigen, hervor, die Sünde zu bestrafen, die Sünder zur Umkehr zu bringen, oder eine Gelegenheit zu geben, für die Ausübung der Tugend.

(C) Wenn der Teufel den Körper eines Besessenen verwendet böse Dinge zu sagen oder zu tun, ist die Person, der Sünde nicht schuldig, wenn er nicht einverstanden ist frei.

(D) Exorzismus ist der Akt der Vertreibung oder die bösen Geister von Personen, Orten abwehren, oder Dinge besessen oder von ihnen befallen. Die Kirche erhielt von Christus die Macht des Exorzismus.

(E) Der Exorzist ist einer, der Macht hat, von einem Bischof verliehen, Dämonen auszutreiben. Die Reihenfolge der Exorzist ist die dritte der vier niederen Weihen der westlichen Kirche. Nur mit der Erlaubnis seines Bischofs ist ein Priester erlaubt, seine Macht bannen böse Geister zu verwenden.

46. ​​alle Versuchungen von den schlechten Engel kommen Sie?

Einige Versuchungen kommen von den bösen Engel; aber auch andere Versuchungen kommen von uns selbst und von den Personen und Sachen über uns.

(A} Die bösen Engel, die Personen und Dinge über uns, und wir können uns die Sinne anregen und ein Anreiz zur Sünde sein.

47. Können wir wider immer Versuchungen?

Wir können immer Versuchungen widerstehen, weil keine Versuchung uns zur Sünde zwingen kann, und weil Gott wird immer uns helfen, wenn wir ihn darum bitten.

(A) Gott fordert nicht das Unmögliche; aber er warnt uns, dass in unseren Bemühungen, Versuchung zu überwinden, müssen wir nicht ganz auf uns selbst verlassen, sondern muss seine Hilfe suchen.

(B) Gott erlaubt uns, um versucht zu werden, um uns unsere Schwäche erkennen lassen, um unseren Glauben zu testen und uns durch seine Gnade zu helfen Tugend durch die Praxis zu stärken und den Lohn des ewigen Lebens zu erhalten.

(C) Das wirksamste Mittel der Versuchung zu überwinden sind Gebet, Kränkung, häufige Beichte und Abendmahl und die Vermeidung von Nichtstun und die in der Nähe Gelegenheit zur Sünde.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/index.asp
https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda32a.htm
https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

von esther10 17.12.2016 00:24

Papst an seinem Geburtstag: „Alter ist Sitz der Weisheit“

Papst Franziskus in der Capella Paolina - RV

17/12/2016 10:01SHARE:
Eine kleine Meditation über Alter, Weisheit und Erinnerung legte Papst Franziskus an seinem 80. Geburtstag vor. Er feierte an diesem Samstag morgens um acht die Messe mit den in Rom residierenden Kardinälen, nicht in der schlichten Kapelle seines Residenz Santa Marta, sondern in der größeren und prachtvollen Paulinischen Kapelle im Apostolischen Palast. Der Dekan des Kardinalskollegiums, Kardinal Angelo Sodano, sprach im Namen aller die Glückwünsche für das 80-jährige Geburtstagskind aus. Franziskus bat die Kardinäle, für ihn zu beten, damit sein Alter ein Lebensabschnitt sei, der „Freude, Weisheit und Hoffnung" schenkt. In seiner Predigt ging Franziskus - ausgehend vom Tagesevangelium nach Matthäus (Mt 1, 1-17), bei der das Stammbaum Jesu vorgetragen wird - auf das „sich erinnern“ ein.

Die Adventszeit sei eine Zeit „großer Erwartungen“, doch mit dem Tagesevangelium von diesem Samstag werde ein „Moment des Innehaltens“ eingefügt. „Was bedeutet das? Es geht darum, dass wir uns erinnern sollen. Erinnere dich, schau zurück, dann siehst du auch deinen Weg, den du beschreiten sollst“, so der Papst.

Dieser Blick in das Deuteronomium schenke den Gläubigen Kraft, fügte er an. „Man muss sich erinnern, um besser vorwärts zu gehen. Das ist die Güte der Erinnerung. Bitten wir heute darum, niemals zu vergessen“, fügte Franziskus hinzu.

Damit verbunden sei das Erinnern an die Liebe. „Das ist ein so großes Gut, das wir von Gott erhalten haben“, sagte Franziskus. „Und mit dieser Liebe müssen wir die Geschichte der Kirche und eines jeden Einzelnen betrachten: woher kommen wir, wer sind unsere Vorfahren? Diese Erinnerung tut uns gut, sie macht das Abwarten auf Weihnachten noch intensiver.“

Die Säulen des Christseins seien das „auserwählte Volk“, der „Weg des Heilsversprechens“ und die Kraft „der Bündnisse mit Gott“, erläuterte der Papst.

„Unsere Vorfahren haben uns dieses Versprechen mit auf den Weg gegeben, damit wir weitergehen, wie es unsere Vorfahren gemacht haben und am Ende wird dieses Versprechen ihre Vollendung finden.“ Es gehe also darum, zurückschauen, um vorwärts zu gehen, fasste Franziskus zusammen.

Wenn man an die Adventszeit denke und auch an das Tagesevangelium mit seinem „simplen Aufzählen“ der Vorfahren Jesu, dann erkenne man darin auch, dass die Geschichte dieser Menschen einerseits die Geschichte schöner Momente „der Treue zu Gott“, aber gleichzeitig auch weniger erfreuliche Augenblicke der Sünde gewesen seien. „Unter den aufgezählten Namen gibt es große Sünder“, so der Papst. Doch immer könne man auf den Herrn hoffen, der auch den größten Sünder aufnehme und auf ihn warte. „In dieser wachsamen Haltung möge uns nie die Güte der Erinnerung fehlen“, erbat der Papst. „Das heute Evangelium mag langweilig klingen, aber es ist die Geschichte von Gott, der mit uns gehen will, der sich dann am Ende mit uns vereint.“

Zuletzt richtete der Papst noch einige Worte des Dankes an die Kardinäle. „Seit einigen Tag kommt mir ein Wort in Erinnerung, was hässlich klingt: das Alter. Das macht ein bisschen Angst. Gestern hat man mir noch dazu das Buch ,De senectute´ (über das Alter) von Cicero geschenkt, das ist noch ein Scherflein mehr“, scherzte der Papst.

„Und ich erinnere mich, was ich euch am 15. März 2013 gesagt habe, beim ersten Treffen: Das Alter ist der Sitz der Weisheit. Hoffen wir, dass dies auch für mich so gilt! Ich glaube, Plinius hat das so formuliert: mit ruhigen Schritten kommt das Alter auf dich zu … Es kommt wie der Blitz! Aber wenn man es auffasst als jenen Lebensabschnitt, der dazu da ist, Freude, Weisheit und Hoffnung zu geben, dann fängt man von Neuem an zu leben. Und mir kommt noch ein anderes Gedicht in den Sinn, das ich euch damals zitiert habe: „Es ist ruhig, das Alter, und fromm“ [Hölderlin]. Und der Papst schloss mit einer Bitte an die Kardinäle: „Betet für mich, damit mein Alter so sei: ruhig, religiös und fruchtbar. Und auch freudig.“
(rv 17.12.2016 mg)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/...2%80%9C/1279721

von esther10 17.12.2016 00:21

BEFOLGEN SIE DIE WAHRHEIT UND KOOPERIEREN MIT GNADE


Bischof Conley: Wie jeder weiß dass bei schweren Sünden, Ehebrecher, Geschiedenen , die Kommunion nicht empfangen können.

In einem Brief an seine Priester und Seminaristen, Msgr. James Conley, Bischof von Lincoln (Nebraska, USA), hat gesagt, dass die Klarheit und die Erneuerung der Folge von Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten über den Apostolischen Schreiben laetitia Amoris sein kann.

17/12/16 01.22
( CNA / InfoCatólica ) "Amoris Laetitia weiterhin zu diskutiert werden unter den Bischöfen der Kirche und dem Heiligen Vater, Klarheit und Verständnis auf schwierige Fragen zu bringen , " schrieb Bischof Conley in einem Brief 5. Dezember Brief datiert.

Der Prälat sagte , er versteht " , dass die öffentliche Meinungsverschiedenheit in der Kirche eine Quelle der Entmutigung werden kann. Die Geschichte der Kirche hat enthalten wichtige theologische Streitigkeiten , die die Quelle der Abteilung gewesen sein, aber das letztlich zu Klarheit geführt und Erneuerung. "

Mons. Conley erinnerte daran , dass "die Kirche die Braut Christi ist, wird geschützt und geführt durch den Heiligen Geist ... Wir können Vertrauen haben in der predurable Gnade Gottes zu führen uns , es wie in vielen schwierigen Momenten oder Uneinigkeit in der getan hat , Kirchengeschichte. Die Lehren der Geschichte sind , dass wir nicht über die Herausforderungen unserer Zeit bestürzt oder ängstlich sein sollte. "

"Die Meinungsverschiedenheiten und Konflikte in der Kirche beunruhigend sein kann , " schreibt der Bischof. "Doch Momente aufrichtiger Uneinigkeit bieten die Gelegenheit für den Heiligen Geist zu bringen eine tiefere Klarheit zu unserem Verständnis und Verkündigung des Glaubens. Die Fragen, fragte der Heilige Vater soll zur Klarheit verhelfen . "

Mons. Conley sagte , die Diskussion über Amoris Laetitia "eine ist Gelegenheit zu wachsen in unserem Verständnis der Lehre der Kirche über die Sakramente, das Wesen der Gnade, den Prozess der Evangelisierung und der Umwandlung und pastorale Mission der Solidarität und Unterstützung. Ich weiß , viele von Ihnen Fragen über die Bedeutung von Laetitia Amoris haben, und ihre Auswirkungen auf unsere pastoralen Dienst. Ich schreibe diese Fragen zu beantworten. "

Der Bischof räumte ein, dass der Ruf "enthält tiefen Reflexionen über das Familienleben in der modernen Welt und die Bedeutung der Barmherzigkeit und der Liebe in der Seelsorge ... der Heilige Vater ruft uns die Herzen derer zu unserer anvertraut zu erkennen Pflege sinnvolle Begegnung mit Jesus Christus zu erleichtern, der uns liebt und ruft uns einzigartige, exklusive und unwiderrufliche Weise zu lieben. "

Er erklärte auch , dass Amoris laetitia "einige Passagen enthält, die bewiesen haben , schwer zu interpretieren und zu verstehen , vor allem als die Seelsorge der Katholiken in Bezug auf die Scheidung und Wiederverheiratung civilly oder zusammenleben."

Bischof Conley sagte der Ermahnung "nicht die indissolubilidad der Ehe und die moralischen Lehren der Kirche in Bezug auf Scheidung ablehnen," und nicht "das Verständnis der Kirche verändern, daß das Bewußtsein muß nach der Wahrheit und das Bewusstsein gebildet werden Führe uns nicht gut in einer Weise, im Gegensatz zu göttlicher Offenbarung gebildet. "

"Sexuelle Beziehungen außerhalb der Bande der Ehe sind Umstände eine schwere Sünde " , sagte Bischof Conley. "Der Herr ruft diejenigen , die geschieden sind und wieder geheiratet civilly oder zusammenleben, Kontinenz ... als eine Person , die bewusst eine schwere Sünde ist, und heiratete Katholiken civilly geschieden , die engagieren kontinuierliche sexuelle Beziehungen können nicht die heilige Kommunion nähern . "

Schließlich sagte der Prälat , dass "die Gläubigen die Seelsorger auffordert , dass wir Katholiken uns ermutigen, danach zu leben, nach der Lehre des Evangeliums , und begleiten sie , dass sie das Verständnis und die Akzeptanz dem Ruf des Herrn folgen...

das Ziel unseres Dienstes pastoral ist das Heil der Seelen.

Und das Ministerium wird durch die Zusammenarbeit mit der Gnade durchgeführt und Gehorsam gegenüber der Wahrheit.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28057
***

Antonio Spadaros „Sockenpuppen“ – „Vize-Papst“ vergleicht Kardinal Burke mit einem „einfältigen Wurm“
Sockenpuppen...
http://www.katholisches.info/2016/12/01/...kardinaele-ein/
http://www.katholisches.info/tag/papstkritik/

von esther10 17.12.2016 00:19

Es ist Zeit, in ein gutes Argument über den katholischen Glauben zu erhalten
16, Dezember 2016
Chesterton sagt der Welt zwischen denen, die bringen die Botschaft des Evangeliums und die, die es noch nicht gehört haben, geteilt wird oder kann es noch nicht glauben.


Papierscheiben und Rosenkranz durch die St. Paul Street Evangelists an die Passanten in Berkeley, Kalifornien, zur Verfügung gestellt. (CNS Foto / Michele Jurichs, Die katholische Stimme)

http://www.katholisches.info/2016/12/15/...mischen-kirche/

Es ist Zeit für die Katholiken beginnen zu streiten. Nicht miteinander. Sie tun das bereits. Mit Nicht-Katholiken. Und nicht über Politik und Sport. Über die Religion. Über die großen Fragen. Über den katholischen Glauben.

Ich sage das, weil ich nur die gesehen, die Ergebnisse einer Umfrage über die Religion gesehen, die von Pew Research veröffentlicht wurde. (Ich weiß nicht, ob es ein Wortspiel in diesem Namen ist.) Eine der Fragen war, fragte: "Was denken Sie persönlich ist das Beste, was zu tun ist, wenn jemand mit Ihnen über die Religion nicht einverstanden"

Die Auswahl der Antworten waren:

1) Versuchen Sie, die andere Person zu überzeugen , ihre Meinung zu ändern.
2) Versuchen Sie, die andere Person den Glauben zu verstehen und stimmen zu widersprechen.
3) Vermeiden Sie die Religion zu diskutieren.
Die befragten Gruppen waren Protestanten (geteilt durch Fern, evangelisch, und historisch schwarz), katholisch, und Atheist / Agnostiker.

Die durchschnittliche Reaktion betrug 5 Prozent für die erste Wahl, 67 Prozent für die zweite Wahl, und 27 Prozent für das dritte. Mit anderen Worten, zwei Drittel der Bevölkerung keine Angst Religion mit jemandem zu diskutieren, die mit ihnen nicht einverstanden ist, auch wenn das einzige Ergebnis ist einfach, ihre Differenzen zu lüften. Fast ein Drittel insgesamt die Diskussion zu vermeiden. Eine kleine Minderheit der Befragten nur für ein in zwanzig sind bereit, einen Stand für ihren Glauben zu nehmen und zu versuchen, die andere Person zu überzeugen, dass er oder sie falsch ist.

Wie hat sich die Katholiken Messe in dieser Umfrage im Vergleich zu den anderen Gruppen?

Sehr schlecht.

In der Tat hatten sie das schlechteste Ergebnis in allen Kategorien. Während 10 Prozent der Evangelikalen und historisch schwarzen Konfessionen in der ersten Kategorie waren, nur 2 Prozent der Katholiken waren bereit , zu versuchen , die andere Person zu überzeugen , seine Meinung zu ändern. Doppelt so viele Atheisten und Agnostiker waren bereit , auf die Matte zu gehen. Auch die zunehmende Verknappung Fern Konfessionen, für ihre Lauheit über christlichen Lehren bekannt, traf den Durchschnitt von 5 Prozent. Katholiken? Zwei Prozent. Furchtbar. Erbärmlich.

Am anderen Ende, Katholiken hatte den höchsten Anteil derer, die wollten diskutieren Religion zu vermeiden: 31 Prozent. Sogar Atheisten und Agnostiker waren eher bereit, Religion, trotz der Tatsache zu diskutieren sie noch kein Konto haben, so wie sie sind eher bereit, ihre Nicht-Glauben zu verteidigen, als Katholiken bereit sind, ihren Glauben zu verteidigen. Evangelikale hatte das beste Ergebnis: nur 18 Prozent von ihnen nicht bereit waren, in einer religiösen Diskussion zu beteiligen.

Auch der Anteil derjenigen, in diesem großen mittleren Kategorie fallen, bereit zu sein, zu jemand anderem Glauben zu hören, wenn nur auf "einverstanden Nicht einverstanden" eine Anklage der Katholiken zur Verfügung stellt. Natürlich sollten wir hören. Aber wir sollten auch sprechen. Wenn jemand anderes bereit ist, in eine religiöse Diskussion zu engagieren ist es eine goldene Gelegenheit, unseren Glauben zu teilen. Wir sollten keine Angst vor ein Argument sein. GK Chesterton sagt der Zweck Argument ist, um zu widersprechen zu vereinbaren; das Scheitern der Argumentation ist zu widersprechen zustimmen. Mit anderen Worten, argumentieren wir, weil wir glauben, dass wir Recht haben, und wir wollen die andere Person zu überzeugen letztlich mit uns zu vereinbaren: Um nicht einverstanden zu vereinbaren. Es nennt sich das Argument zu gewinnen. Pflege genug über die Wahrheit, dass wir andere Leute wollen, es zu glauben.

Warum alles glauben, wenn wir glauben, dass wir richtig sind? Und wenn wir es glauben, warum sind wir nicht bereit, dies zu sagen? Warum sind nicht bereit, wir zu sagen, warum wir nicht glauben, etwas anderes?

Am Ende seines großen Buches The Everlasting Man , Chesterton spricht über das Evangelium als eine gute Nachricht , die zu gut scheint , um wahr zu sein. "Es ist nichts weniger als die Behauptung , dass der Hersteller der Welt , um seine Welt persönlich besucht hat." , Kam Gott im Fleisch, er im Fleisch gelitten, starb er eine seltsame und grausamen Tod, und dann stieg er von den Toten, und Geschichte verändert völlig. Die ganze Welt begann vor über. Er verkörperte die größte Versprechen jemals gemacht: das ewige Leben. Seine Anhänger , die all dies erlebt etabliert eine Institution , die noch vorhanden ist : die katholische Kirche. Sie wurden beauftragt , dass eine gute Nachricht mitzuteilen , dass sie gegeben worden war, und die Nachricht wird von Generation zu Generation wurde seit zweitausend Jahre vergangen.

Chesterton sagt der Welt zwischen die geteilt wird, die die Botschaft und diejenigen bringen, die noch nicht davon gehört oder kann es noch nicht glauben.

Denk darüber nach. Wir haben die Nachricht. Die einzigen anderen Menschen in der Welt sind diejenigen, die es noch nicht gehört, oder kann es noch nicht glauben. Obwohl wir sicherlich in einer post-christlichen Kultur leben, die Tatsache ist, sind die meisten Menschen die grundlegenden Ansprüche der katholischen Kirche bekannt. Sie haben es gehört. Aber sie haben noch nicht glauben. Sie wissen nur, genug davon, es abzulehnen, mit ihm zu widersprechen. Unsere Mission ist es, sie glauben, dass es zu helfen. Das bedeutet, bereit zu sein, mit ihnen zu streiten, wenn sie nicht einverstanden sind, den Glauben zu verteidigen, wenn sie angegriffen wird, es zu behaupten, wenn es zu bezweifeln, es zu zeigen, wenn sie des Feldes verwiesen.

Und nicht nur, dass wir die Nachricht erhalten haben, haben wir, was der Rest der Welt will: Freude, Friede, Klarheit, die ultimative Antwort auf das Rätsel des Universums. Das sind die Dinge, die jeder für sich suchen. Wie wagen wir es ruhig zu halten? Die Welt hat keine Chance, wenn nur zwei Prozent von uns bereit sind, zu sprechen.
http://www.catholicworldreport.com/Item/...olic_faith.aspx
http://www.catholicworldreport.com/Blog/...and_heresy.aspx

von esther10 17.12.2016 00:12

2 tote Frauen, Ärzte "aus der Arbeit" Abtreibung Pillen und Änderung: Schlachtung von 90 Tausend auf einer Höhe Staat
17/12/2016


Am 15. Dezember veröffentlichte das Gesundheitsministerium den Bericht mit den endgültigen Zahlen für die Jahre 2014 und 2015 über die Umsetzung des Gesetzes 194/78, Bericht an das Parlament enthält.

Der Bericht stellt fest , dass "im Jahr 2015 die Zahl der Abtreibungen ist weniger als 90.000, in der Tat haben die Regionen IVG 87.639, was einem Rückgang von 9,3% im Vergleich zum Jahr 2014 in Höhe von 96.578 (-6,0% im Vergleich zu 2013 gemeldet, wenn 102.760 Fälle wurden registriert) ". Die offiziellen Zahlen sagen uns , dass in den ersten zehn Monaten 2016 starb kurz weniger als 5 Tausend Migranten , die versuchen , Europa zu erreichen. Syrien wird geschätzt , dass der Krieg im Jahr 2015 etwa 50 Tausend Opfer verursacht. Pflicht geben immer wieder in den Medien Nachrichten und noch mehr dutiful Empörung für diese Opfer. Und von abgetriebenen Babys , die spricht, diejenigen , die empört sind? Niemand mehr Zeit, aber nur in Italien die Zahl ist weit höher als jeder gegenwärtig andauernden Krieg auf der ganzen Welt. Das Ministerium fügt hinzu, die "Zahl der Abtreibungen und? etwa 20% der Anzahl der Geburten. "Abtreibung debellerebbe in ein Löschen fiel die so genannte demografische Winter stürzen und würde eine Feder von blauen Bändern und rosa detonieren.

Lassen Sie uns zu dieser schrecklichen Gestalt zurück: 87 639 getöteten Kinder. Der Bericht zeigt einen Rückgang im Vergleich zu anderen Jahren, seit dem Niedergang, der auf 51% kommt im Vergleich zu 1983, als es war der Höhepunkt der Abtreibungen in unserem Land. Wie erklärt sich dieser Rückgang in der chirurgischen Abtreibungen? Sicherlich nicht wegen 194: Wenn ein Gesetz Entkriminalisierung Verhalten sichergestellt werden , dass die Zahl der Menschen nehmen , die durchgeführt wächst (was in den Staaten am Ende der Prohibition passiert ist , und was passiert , in den Niederlanden zum Thema Cannabis und dergleichen). Nicht , weil dann die Verwendung von Verhütungspraktiken würde vermieden , unerwünschte Schwangerschaften entstehen. Tatsächlich ist die Tür zur Abtreibung Empfängnisverhütung (cfr R. Puccetti. Vergiftet der Empfängnisverhütung , ESD, S. 353-385;.. R. Puccetti - G. Carbone - V. Baldini, Pillen , die, ESD töten, S. 133- 142 ). Die Gründe dafür sind andere. In erster Linie , weil die Zahl der Frauen im gebärfähigen Alter abnimmt: Es ist bekannt , dass unsere ein Land der alt ist. Darüber hinaus seit Jahren die Rate der Unfruchtbarkeit wächst. Und deshalb weniger Vorstellungen, nicht geboren, sondern auch weniger Abtreibungen.

Drittens, und das ist der wichtigste Grund , wir sind in den letzten Jahren zur Auswanderung Abtreibung Zeuge: Abtreibung Chirurgie auf diese Chemikalie, Abtreibungspillen nur klar zu sein. In der Tat, diese fast 90 Tausend Abtreibungen im Operationssaal durchgeführt sollte hinzugefügt werden, entsprechend den Daten des Ministeriums, mehr als 11 Tausend Abtreibungen im Jahr 2015 mit der RU486 durchgeführt, die mehr als 15% der chirurgischen Abtreibungen darstellen. Ein bestimmter Prozentsatz dann wächst stetig im Laufe der Jahre. Es ist nicht nur die RU486, sondern auch der Pille fünf Tage später. In diesem Zusammenhang lassen Sie den Stift auf den gleichen Bericht, der die scheinbare Rückgang der Zahl der Abtreibungen erklärt: "Der größte Rückgang im Jahr 2015 beobachtet, insbesondere zwischen dem zweiten und dritten Quartal, konnte zumindest teilweise auf die Ursachen des 21. April AIFA angeschlossen werden 2015 (ABl 105 vom 8. Mai 2015), die für Erwachsene, das Rezept dell'Ulipristal Acetat (eliminiert ellaOne ), Notfall - Kontrazeptivum bekannt als "die Pille fünf Tage nach '. Die Verkaufsdaten dell'Ulipristal Acetate ( ellaOne ) zeigen in der Tat eine deutliche Steigerung im Jahr 2015 im Vergleich zu den Vorjahren (7? 796 Packungen im Jahr 2012, 11? 915 im Jahr 2013, 16? 796 im Jahr 2014 und 83? 346 im Jahr 2015). "

Gleiche Bemerkungen Stifte für dell'aborti Rückgang chirurgische 2014 Abtreibungen So werden nicht vermindert, sondern einfach den Staubsauger zu verwenden , nach der Methode Karman unter Verwendung der Pillen. Vom OP in die Apotheke, vor allem wenn man eine Abtreibung haben , ohne auch nur zu einem Arzt zu sprechen. sicherlich eine Abtreibung entspricht (die Mädchen unter anderem richtig kann der Bericht nicht sagen , wie viele Abtreibungen mit der Pille fünf Tage später bei jeder Aufnahme , weil durchgeführt wurden, verwenden die oft nur , weil sie schwanger zu fürchten, nicht , weil sie Safe).

Dann gibt an Pin , dass der Bericht nicht die Pille nicht erwähnt , am nächsten Tag, die abtreibende Wirkung haben kann. In Anbetracht , dass etwa 1.000 Packungen pro Tag verkauft werden, könnte die Zahl der criptoaborti schwanken zwischen 60 und 100 Tausend. Kurz gesagt schmälern auch im Operationssaal gemacht Abtreibungen, aber die Gesamtzahl der Abtreibungen ist mit ziemlicher Sicherheit wächst und ohne Zweifel ist viel größer als die von der 90 Tausend Ministerium angegeben.

Abtreibung stirbt nicht nur Kinder , sondern auch Frauen. Zum ersten Mal seit 1978 sind sie im Jahr 2014 zwei Todesfälle nicht für chirurgische Abtreibung aufgenommen, aber für die Verwendung von RU486. In einem Fall wird die Frau chirurgischen Abbruch unterworfen, aber wegen unzureichender Dilatation der Zervix wird mehrmals mit Prostaglandin, einer der beiden Wirkstoffe der Abtreibung mit RU486 behandelt. Trotz dieser Eingriffe wird der Fötus nicht ausgeworfen und die Frau beschlossen , nach Hause zurückzukehren , bevor sie in Alarmbedingungen im Krankenhaus wieder zu werden , bis der Tod eintritt. Ein anderer Fall ist passiert in Piemont: Die Frau nimmt die erste Pille RU486 (Mifepristone), kommt nach Hause und zweite Protokoll kehrt zum Krankenhaus nach zwei Tagen die zweite Pille (Prostaglandin) zu nehmen und hier stirbt. Der Staatsanwalt, der eine Haftung der Ärzte untersucht und ausgeschlossen. Es stirbt dann auch der Abtreibung Pillen, aber ihre Verwendung wächst und die vorderen gescheiterte Schübe für seine Verbreitung.

Ein weiteres Kapitel behandelt der Ministerbericht : Kriegsdienstverweigerung. Wir sprachen oft darüber: es scheint , dass aufgrund der Anzahl der Verweigerer in unserem Land die Fähigkeit verlieren , um den Vorgang abzubrechen (ich wünschte , es wäre so). Von hier aus einem massiven Medien und Justiz Kampagne gegen Verweigerer und Kriegsdienstverweigerung . Der Bericht jedoch erzählt uns mehr. Zunächst einmal, ach, sind die Wartezeiten kurz und müssen nicht nach links und rechts zu gehen , eine Abtreibung zu haben, aber nur häufiger in der Klinik unter dem Haus gehen " , im allgemeinen Wartezeiten sinken, und während es einen signifikanten Variabilität zwischen den Regionen; Mobilität zwischen den Regionen und Provinzen steht im Einklang mit der von anderen Diensten des National Health Service ". Zweitens ist die Arbeitsbelastung (Schmutz) des abortionist minimal ist: "Als die Ausübung der Kriegsdienstverweigerung und den Zugang zu IVG Dienstleistungen betrifft, bestätigt , was bereits in früheren Berichten an das Parlament beobachtet worden: auf regionaler Ebene und, im Hinblick auf Dienstverweigerer die Arbeitsbelastung für jeden Gynäkologen nicht, auch auf sub-regionaler Basis, entstehen nicht Kritikalität in IVG - Dienstleistungen. "

Mehr insbesondere wird darauf hingewiesen , dass "die wöchentliche IVG unter Berücksichtigung von jedem Gynäkologen nicht Verweigerer zu entrichten, Erwägung 44 Wochen im Jahr, auf nationaler Ebene arbeitet jeder Dienstverweigerer in der Woche nicht 1.6 zu machen." Und denken Sie daran , dass ein Arzt eine Abtreibung durchzuführen dauert weniger als 20 Minuten. Die Figur des Ministeriums angegeben ist fast auf der Hand. In der Tat, im Laufe der Jahre hat sich die Zahl der Abtreibung Ärzte blieb praktisch unverändert, aber die Zahl der chirurgischen Abtreibungen, wie oben erläutert, ist trotz des Verfalls. So die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: weniger Arbeit für jede Abtreibung Arzt. Es gibt so wenig Arbeit ist , dass selbst, und es ist das erste Mal , dass das Ministerium uns diese Informationen gibt ", in elf italienischen Regionen einen Anteil von Gynäkologen nicht Verweigerer, zu 11% auf nationaler Ebene entspricht, zugeordnet ist , nicht an die IVG Dienstleistungen aus Regionen ". Sie haben richtig gelesen. Aber unmöglich für Frauen Abtreibungen zu haben , weil der medizinischen Dienstverweigerer. Eine Abtreibung Arzt von 10 in der Hälfte italienischen Regionen Abtreibungen nicht üben , weil sie nicht brauchen, weil sie mehr als genug , um seine Kollegen den normalen Staat Massaker zu tun.
http://www.lanuovabq.it/it/home.htm
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-2-do...0mila-18390.htm

von esther10 17.12.2016 00:10




Fragen und Antworten auf die Gestaltung und der Fall, Adam und Eva.
1. Wer hat uns?

Gott machte uns.

https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda42a.htm

(A) Grund von Offenbarung ohne fremde Hilfe kann beweisen, dass Gott existiert. Sie weiß, dass dieses riesige Universum konnte nicht in gekommen sind, durch ihre eigenen Kräfte zu sein. Die Bewegung von Lebewesen und ihre Abhängigkeit von einander, die verschiedenen Grade der Vollkommenheit in ihnen gefunden, die Tatsache, dass sie entstehen und aufhören zu sein, und schließlich die wunderbare Ordnung im Universum, fordern die Existenz eines allmächtigen Kraft und die Weisheit eines ewigen intelligenten Ursache, die wir Gott nennen.

2. Wer ist Gott?

Gott ist das Höchste Wesen, unendlich vollkommen, der alles gemacht und hält sie in der Existenz.

(A) Das Universum existierte nicht immer; es kam zu Beginn der Zeit in die Existenz.

(B) Alle Dinge hängen von Gott; sie beginnen, und weiter durch die Kraft Gottes zu existieren.

3. Warum hat Gott uns machen?

Gott hat uns seine Güte zu verkündigen und mit uns sein ewiges Glück im Himmel zu teilen.

(A) Mit der Erschaffung der Welt hat Gott sein eigenes Glück nicht erhöhen, da er unendlich von Ewigkeit glücklich war, aber er hat seine Herrlichkeit äußerlich manifestieren durch seine Güte zu teilen. Alle Kreaturen durch ihre Existenz verkündigen die Herrlichkeit Gottes, für alle, die auf Gott für ihre Existenz abhängt.

(B) schuf Gott den Menschen seine Herrlichkeit in besonderer Weise zu manifestieren. Er gab einen Verstand und einen Willen Mann, dass er wissen könnte, Lob und Liebe seines Schöpfers. Im Dienst von Gott findet der Mensch seine wahre, wenn auch unvollkommene Glück in diesem Leben. Perfekte Glück hat im nächsten Leben versprochen wurde als Belohnung für den Mann verdient hier auf der Erde erhält. So das Glück des Menschen ist auch ein Ziel der Schöpfung.

(C) Das Glück des Himmels besteht in der direkten Vision, Liebe und Freude Gottes. Diese Belohnung so weit über die Natur des Menschen, dass ohne die übernatürliche Hilfe von Gott es unmöglich erreicht werden. Im Himmel gibt uns Gott das Licht der Herrlichkeit, die wir Ihn von Angesicht zu Angesicht sehen können. Während unseres Lebens auf der Erde gibt uns Gott seine Gnade, die uns ein übernatürliches Leben ermöglicht und die Aktionen auszuführen, die diese Belohnung zu verdienen.

(D) Das Glück der Seligen im Himmel richtet sich nach den Verdiensten ihres Lebens auf der Erde. Alle im Himmel vollkommen glücklich, aber eine Person, die ein höheres Maß an Glück, als eine andere haben kann, weil er mehr Kapazität für das Glück hat, von einem anderen, weil er mehr Platz für ein Glück, wegen eines mehr tugendhaftes Leben auf der Erde hat.

48. Was ist der Mensch?

Der Mensch ist ein Wesen, das aus Leib und Seele, und auf dem Bild und Gleichnis Gottes.

(A) Die Seele und der Körper sind nicht lose verbundenen Teile des Menschen, werden sie in einem wesentlichen vereinigt eine vollständige menschliche Natur zu bilden. Die Seele ist nicht in einem bestimmten Mitglied des Körpers, sondern ist ganz und vollständig in jedem Teil.

49. Ist das Ähnlichkeit mit Gott im Körper oder in der Seele?

Diese Ähnlichkeit mit Gott ist vor allem in der Seele.

(A) tragen alle Wesen eine gewisse Ähnlichkeit mit Gott, insofern sie existieren. Pflanzen und Tiere ähneln ihm, soweit sie das Leben haben, aber keiner dieser Kreaturen auf dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen. Pflanzen und Tiere haben keine vernünftige Seele, wie der Mensch hat, von denen sie wissen könnten und lieben Gott.

50. Wie ist die Seele wie Gott?

Die Seele ist wie Gott, weil es ein Geist Verständnis und freien Willen hat, und ist dazu bestimmt, ewig zu leben.

(A) Männer sind vor allem, wie Gott, wenn sie wissen, und ihn lieben:

zuerst in einer nur auf natürliche Weise , ohne die Hilfe der Gnade;
zweite , auf übernatürliche Weise hier auf der Erde, mit Hilfe der Gnade;
dritte , in perfekter Weise im Himmel, die mit Hilfe des speziellen] Licht gibt Gott den Seelen der Seligen.

(B) Das Verstehen ist die Kraft der Seele zu erfassen, zu beurteilen, und an die Vernunft, und so richtig und falsch zu kennen.

(C) Das Gewissen ist das Urteil, mit dem wir hier und jetzt entscheiden, was wir sollten so gut tun oder als böse zu vermeiden.

(D) Der freie Wille ist, dass die Macht der Seele zu wählen, entweder zu handeln oder nicht zu handeln.

(E) Menschliche Seelen ewig leben, weil sie Geister sind.

(F) Die nie endende Leben der Seele Unsterblichkeit genannt.

51. Wer ist der erste Mann und die Frau waren?

Der erste Mann und die Frau waren Adam und Eva, die ersten Eltern der ganzen Menschheit.

(A) Die Evolutionstheorie, die lehrt, dass höhere Lebensformen aus niederen Formen entwickeln hat keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis angeboten, dass der menschliche Körper nach und nach aus, dass von einem niedrigeren Tier entwickelt.

(B) Wenn wissenschaftliche Beweis für eine solche Entwicklung des Körpers des Menschen gehabt werden könnte, wäre es nicht zur katholischen Lehre entgegengesetzt werden, vorausgesetzt, dass einige besondere Aktion Gottes zugelassen ist nicht nur in der Erschaffung der Seele, sondern auch bei der Herstellung der Körper von Adam.

(C) Die menschliche Seele, geistige Wesen, konnte unmöglich von einem niedrigeren, materiellen Lebensform entwickelt haben.

(D) Die Heilige Schrift lehrt, dass Adam die Seele, wie jede menschliche Seele, von Gott direkt erstellt.

52. Was war der Haupt Geschenk an Adam und Eva von Gott geschenkt?

Der Chef Geschenk an Adam und Eva von Gott geschenkt wurde heiligmachende Gnade, die sie Kinder Gottes und gab ihnen das Recht auf den Himmel.

ganz über denen eigentlichen menschlichen Natur (a) Die heiligmachende Gnade ist eine übernatürliche Gabe, die eine Teilhabe an der Natur von Gott selbst und die wirft Männer auf der übernatürlichen Ordnung, auf ihnen Befugnisse verleihen.

(B) Zusammen mit heiligmachende Gnade gab Gott Adam und Eva die Super natürlichen Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes.

53. Welche anderen Geschenke wurden auf Adam und Eva von Gott geschenkt?

Die anderen Geschenken auf Adam und Eva von Gott geschenkt waren Glück im Garten des Paradieses, großes Wissen, die Kontrolle über die Leidenschaften durch Vernunft und Freiheit von Leid und Tod.

(A) Diese Gaben nicht übernatürlich oder vor allem geschaffen Naturen, aber sie sind übernatürlich, das heißt, über die Kräfte der menschlichen Natur, wenn auch nicht über alle angelegten Naturen.

(B) Wenn Adam nicht gesündigt hätte, hätte diese Gaben an alle Menschen als den Besitz der menschlichen Natur übertragen worden ist.

54. Welches Gebot hat Gott Adam und Eva geben?

Gott gab Adam und Eva das Gebot nicht von der Frucht eines bestimmten Baumes zu essen, die im Garten des Paradieses wuchs.

(A) wollte Gott den Gehorsam unserer ersten Eltern, um zu testen, ob sie das Privileg, treu, sich zu beweisen, zu ihm haben könnten und von würdiger, in besonderer Weise das ewige Glück in den Himmel.

55. Haben Adam und Eva gehorchen dem Gebot Gottes?

Adam und Eva gehorchten nicht das Gebot Gottes, sondern aßen von der verbotenen Frucht.

(A) In der verbotenen Frucht Adam und Eva begangen Sünden des Stolzes und der Ungehorsam zu essen. Unsere ersten Eltern gesündigt grievously, weil sie absichtlich einen schweren Gebot Gottes ungehorsam.

56. Was Adam und Eva wegen ihrer Sünde passiert?

Aufgrund ihrer Sünde Adam und Eva verloren heiligmachende Gnade, das Recht, in den Himmel, und ihre besonderen Gaben; sie wurden zum Tode unterworfen, um Leiden und zu einer starken Neigung zum Bösen, und sie wurden aus dem Garten des Paradieses angetrieben.

(A) Der Verlust der heiligmachende Gnade und die besonderen Gaben markiert den Beginn des Konflikts zwischen Menschen niederen Kräfte und seiner Vernunft, von dem der heilige Paulus sagt: "Die Fleisch begehrt gegen den Geist und den Geist wider das Fleisch..." (Gal 5,17).

(B) Die Heilige Schrift lehrt uns, dass Adam, durch die Gnade Gottes, später die Vergebung seiner Sünden erhalten.

57. Was hat uns wegen der Sünde Adams ist passiert?

Aufgrund der Sünde Adams, wir, seine Nachkommen, kommen in die Welt der heiligmachenden Gnade beraubt und seine Strafe erben, wie wir seine Gaben geerbt hätte, wenn er Gott gehorsam gewesen.

58. Was ist in uns diese Sünde genannt?

Diese Sünde in uns ist die Erbsünde genannt.

59. Warum ist diese Sünde Original genannt?

Diese Sünde heißt original, weil es bis zu uns durch unsere Herkunft kommt, oder Abstieg, von Adam.

60. Was sind die wichtigsten Strafen von Adam, die wir durch die Erbsünde erben?

Die Hauptstrafen von Adam, die wir durch die Erbsünde erben sind Tod, Leiden, Unwissenheit und eine starke Neigung zur Sünde.

(A) Die Tatsache, von der Erbsünde erklärt, warum der Mensch so oft zum Bösen versucht und warum er so verwandelt sich ganz leicht von Gott.

(B) Wegen der Ignoranz von der Erbsünde ergibt, der Geist des Menschen Schwierigkeiten hat viele notwendige Wahrheiten zu wissen, fällt leicht in die Irre, und ist eher geneigt als ewige Dinge zeitlich zu betrachten.

(C) Die Strafen der Erbsünde - Tod, Leiden, Unwissenheit und eine starke Neigung zur Sünde - bleiben nach der Taufe, obwohl Erbsünde weggenommen wird.

(D) Obwohl wir eine starke Neigung zum Bösen als Folge der Erbsünde haben, unsere Natur ist an sich nicht schlecht; es kann ohne die Hilfe der Gnade einige gute Aktionen in der natürlichen Ordnung durchführen.

61. Ist Gott ungerecht in uns wegen der Sünde Adams zu bestrafen?

Gott ist nicht ungerecht zu bestrafen uns wegen der Sünde Adams, weil die Erbsünde nicht von uns weg etwas dauert, auf die wir eine strenge Recht als Menschen haben, sondern nur die freie Gaben, die Gott in seiner Güte auf geschenkt haben würde Sie uns, wenn Adam nicht gesündigt hatte.

62. Wurde eine menschliche Person, die jemals von der Erbsünde bewahrt?

Die Heilige Jungfrau Maria wurde von der Erbsünde in Hinblick auf die Verdienste ihres göttlichen Sohnes bewahrt; und dieses Privileg ihrer Unbefleckten Empfängnis genannt.

(A) Im ersten Augenblick ihrer Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria besaß die Fülle der Gnade der Heiligung, die infundiert Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes. Sie war jedoch unter Schmerzen und Leiden, wie ihr göttlicher Sohn war.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda42a.htm
(B) durch ein besonderes Privileg des allmächtigen Gottes, der Gottesmutter war frei ihr ganzes Leben lang von allen tatsächlichen Sünde, sowohl sterblich und verzeihlich.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

von esther10 17.12.2016 00:07

Papst Franziskus wird 80 – Die Möglichkeit einer Abdankung
16. Dezember 2016


Papst Franziskus wird 80. Hält er die Möglichkeit bereit, frühzeitig abzudanken?
von Roberto de Mattei*

rschreitet die Schwelle von 80 Jahren: Ingravescentem aetatem (fortgeschrittenes Alter), wie es im Motu proprio vom 21. November 1970 von Paul VI. heißt, das mit Erreichung dieses Alters von allen Kardinälen verlangt, ihre Aufgaben niederzulegen, und sie auch des Rechtes beraubt, am Konklave teilzunehmen. Paul VI. legte diese Regel fest, um eine neue „Montinische“ Kurie zu schaffen. Er führte damit jedoch einen grundlegenden Widerspruch in die mehr als tausendjährige Praxis der Kirche ein.

Wenn das fortgeschrittene Alter ein Hindernis für die Leitung einer Diözese oder eines Dikasteriums ist, und sogar einen Kardinal daran hindert, einen Papst zu wählen, wie soll man sich dann vorstellen können, daß ein zum Papst gewordener Kardinal auch nach Vollendung des 80. Lebensjahres die ganze Last tragen kann, die Weltkirche zu leiten?

Es waren allerdings nicht solche Überlegungen, die Papst Franziskus am 12. März 2015 zu den Worten drängten:

„Ich habe das Gefühl, daß mein Pontifikat kurz sein wird, 4, 5 Jahre. Vielleicht ist es nicht so, aber ich habe das Gefühl, daß der Herr mich für eine kurze Sache eingesetzt hat. Aber es ist ein Gefühl, deshalb lasse ich alle Möglichkeiten offen.“

Der wahre Grund für eine mögliche Abdankung scheint nicht ein Rückgang der Kräfte zu sein, sondern das Bewußtsein von Papst Bergoglio, keine zwei Jahre nach seiner Wahl, in das vorgedrungen zu sein, was Antonio Socci am 20. November 2016 in der Tageszeitung Libero den unerbittlichen „Untergang eines Pontifikats“ nannte.

Das Projekt von Papst Franziskus, die Kirche mit Hilfe der Bischofssynode und willfähriger Mitarbeiter zu „reformieren“, sitzt fest, und die Bilanz des Heiligen Jahres ist mehr als enttäuschend. Am 21. November 2016 schrieb Marco Politi in der Tageszeitung Il Fatto quotidiano:

„Papst Franziskus hat die Heilige Pforte geschlossen, aber seine Botschaft wird begleitet vom Grollen einer unterirdisch schwelenden Krise. In der Kirche ist ein Bürgerkrieg im Gange.“

Der Konflikt wurde, ob bewußt oder unbewußt, von Papst Franziskus selbst losgetreten, vor allem nach dem Apostolischen Schreiben Amoris laetitia. Die Kirche rückt heute nicht mehr vor, sondern versinkt in einem Terrain, das von tiefen Spalten zerklüftet ist.

Das Scheitern des Pontifikats von Papst Franziskus wurde bereits mit jenem von Barack Hussein Obama verglichen. In drei Jahren ist in Rom geschehen, was sich in Washington in acht Jahren vollzogen hat: Der Übergang von einer Anfangseuphorie zu einer Enddepression, weil die gesteckten Ziele völlig verfehlt wurden. Es wäre aber verfehlt, das Pontifikat von Papst Franziskus nur unter politischen Gesichtspunkten zu lesen. Papst Franziskus hätte nie Obamas „Yes, we can“ aussprechen können.

Für einen Papst ist, im Gegensatz zu einem Politiker, nicht alles möglich. Der Papst hat eine oberste, volle, unmittelbare und universale Vollmacht, kann aber weder das Göttliche Gesetz ändern, das Jesus Christus der Kirche gegeben hat, noch das Naturrecht ändern, das Gott in das Herz eines jeden Menschen eingeprägt hat. Er ist der Stellvertreter Christi, aber nicht sein Nachfolger. Der Papst kann weder die Heilige Schrift noch die Tradition ändern, die die weit zurückliegende Regel des Glaubens der Kirche bilden, sondern muß sich ihnen unterwerfen.

Das ist die Sackgasse, in der sich Papst Bergoglio heute befindet. Die Dubia, die von vier Kardinälen (Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner) bei der Glaubenskongregation hinterlegt wurden, haben ihn auf ein totes Geleis gedrängt. Die Purpurträger erwarten vom Papst, zum Apostolischen Schreiben Amoris laetitia klar und deutlich mit einem Ja oder einem Nein auf folgende Fragen zu antworten:

Dürfen Geschiedenen, die standesamtlich noch einmal geheiratet haben und ihre objektiv sündhafte Situation, in der sie sich befinden, nicht aufgeben wollen, rechtmäßig das Sakrament der Eucharistie empfangen? Und genereller: Haben das Göttliche Gesetz und das Naturrecht noch absolute Gültigkeit, oder dulden sie in einigen Fällen Ausnahmen?

Die Antwort betrifft die Fundamente der Moral und des katholischen Glaubens. Wenn das, was gestern gültig war, es heute nicht mehr ist, dann könnte das, was heute Gültigkeit hat, morgen keine mehr haben. Wenn es aber gilt, daß die Moral sich je nach Zeit und Umständen ändern kann, ist die Kirche dazu bestimmt, im Relativismus der heutigen fluiden Gesellschaft unterzugehen. Wenn dem nicht so ist, muß Kardinal Vallini seines Amtes enthoben werden, der in seiner Rede auf der Pastoraltagung der Diözese Rom am vergangenen 19. September erklärte, daß wiederverheiratete Geschiedene zur Kommunion zugelassen werden können gemäß einer „Beurteilung, die angemessen Fall für Fall unterscheidet“. Seine Position machte sich am 2. Dezember die Tageszeitung Avvenire, ein Medienorgan der Italienischen Bischofskonferenz zu eigen, laut der Amoris laetitia „sehr klare Worte“ enthält, „unter die der Papst sein Imprimatur gesetzt hat“.

Kann der Papst aber dem „Urteilsvermögen“ der Hirten die Befugnis übertragen, das Gesetz Gottes und das Naturrecht zu übertreten, deren Bewahrer die Kirche ist? Wenn ein Papst versucht, den Glauben der Kirche zu ändern, verzichtet er explizit oder implizit auf sein Mandat als Stellvertreter Christi, und früher oder später wird er gezwungen sein, auf sein Pontifikat zu verzichten. Die Möglichkeit eines solchen Knalleffekts ist 2017 nicht auszuschließen. Die selbst gewählte Abdankung würde es Papst Franziskus erlauben, das Feld als unverstandener Reformer zu verlassen und der „Strenge“ der Kurie die Verantwortung für sein Scheitern zuzuschreiben. Wenn es dazu kommen sollte, wird es wahrscheinlicher nach dem nächsten Konsistorium geschehen, das es Papst Franziskus erlaubt, dem Heiligen Kollegium noch einmal eine neue Gruppe von ihm nahestehenden Kardinälen einzupflanzen, und damit die Wahl seines Nachfolgers zu beeinflussen. Die andere Möglichkeit ist die der brüderlichen Zurechtweisung durch die Kardinäle, die – sobald sie öffentlich bekannt gemacht wird – einer Feststellung von Irrtümern und Häresien gleichkäme.

Nichts ist jedenfalls falscher als der Satz von Kardinal Hummes in Anspielung auf die Gesamtzahl der Kardinäle: „Das sind nur vier, wir sind 200″. Abgesehen davon, daß man die Treue zum Evangelium nicht in Zahlen mißt, haben die 200 Kardinäle, um genau zu sein 227, auf die sich Hummes bezogen hat, sich nie von ihren vier Mitbrüdern distanziert. Wenn schon haben sie sich durch ihr Schweigen von Papst Franziskus distanziert. Die ersten Erklärungen zur Unterstützung der Dubia von Kardinal Paul Josef Cordes, emeritierter Vorsitzender des Päpstlichen Rates Cor Unum, und des Kardinals George Pell, Präfekt des Wirtschaftssekretariats, sind aussagekräftig. Einige beginnen ihr Schweigen zu brechen. Es sind nicht 200, aber mit Sicherheit mehr als vier.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschienen: Vicario di Cristo. Il primato di Pietro tra normalità ed eccezione (Stellvertreter Christi. Der Primat des Petrus zwischen Normalität und Ausnahme), Verona 2013; in deutscher Übersetzung zuletzt: Das Zweite Vatikanische Konzil – eine bislang ungeschriebene Geschichte, Ruppichteroth 2011.
http://www.katholisches.info/2016/12/16/...iner-abdankung/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: MiL (Screenshot)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs