Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.09.2018 23:50




US-Erzbischof alarmiert über das "Arbeitsdokument" der Jugendsynode
Katholisch , Charles Chaput , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

PHILADELPHIA, Pennsylvania, 21. September 2018, (. Lifesitenews ) - Im Vorfeld der Synode des Vatikans auf die Jugend hat Erzbischof Charles Chaput geteilt eine „respektiert“ nordamerikanischen Theologen über den anonymen Analyse der umstrittenen Arbeitsdokument des Vatikans , die die auslegt Grundlagen für die Synode.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/charles+chaput

Erzbischof Chaput sagte, dass, während die vielen Briefe, die er von Laien, Klerikern, Theologen und anderen Gelehrten über die bevorstehende Synode im Oktober erhielt, die Absicht der Synode lobte, fast alle "Besorgnisse der einen oder anderen Art über das Timing und den möglichen Inhalt der Synode".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Fünf theologische Hauptschwierigkeiten in dem Arbeitsdokument - bekannt als "Instrumentum Laboris" (IL) - identifiziert vom Theologen "rechtfertigen eine viel umfassendere Betrachtung und Diskussion, während Bischofsdelegierte sich darauf vorbereiten, das Thema der Synode anzugehen", bemerkt Chaput.

Erzbischof Chaput warnte davor, dass dies die Analyse einer Person sei und einige könnten anderer Meinung sein.

Hier sind die fünf Problembereiche, die der Theologe identifiziert:

1. Naturalismus
"Die IL zeigt einen durchgängigen Fokus auf sozio-kulturelle Elemente, unter Ausschluss tiefer religiöser und moralischer Fragen", sagte der anonyme Autor. "Obwohl das Dokument den Wunsch zum Ausdruck bringt, die" konkreten Realitäten "im Lichte des Glaubens und der Erfahrung der Kirche" neu zu lesen ", tut dies die IL leider nicht.

Mit anderen Worten, die Grundlage für die Bischofssynode ignoriert 2000 Jahre angesammelte Weisheit der römisch-katholischen Kirche zugunsten populärer kultureller Tendenzen, die zur Verharmlosung und Entfremdung der kirchlichen Lehre führen.

Was die sexuelle Sünde betrifft, die die Welt heute jungen Menschen präsentiert, einschließlich früher sexueller Aktivitäten, multipler Sexualpartner und digitaler Pornographie, "wird nichts über die Entstellung der Seele, ihre konsequente spirituelle Blindheit und den Einfluss auf die Aufnahme von das Evangelium von dem so Verwundeten. "

"Es gibt viele Diskussionen darüber, was junge Leute wollen; wenig darüber, wie diese Wünsche durch Gnade in einem Leben umgewandelt werden müssen, das Gottes Willen für ihr Leben erfüllt, "während" keine sinnvolle Reflexion über spirituelle, existenzielle oder moralische Anliegen angeboten wird. "

Atemberaubend: "Die Hoffnung auf das Evangelium fehlt spürbar."

2. Ein unzureichendes Verständnis der geistlichen Autorität der Kirche
"Das gesamte Dokument basiert auf der Überzeugung, dass die Hauptaufgabe der lutherischen Kirche darin besteht, zuzuhören", sagt die Autorin, die sich "für den Dialog als ihren Stil und ihre Methode" entscheidet, anstatt zu lehren. "Die Kirche besitzt nicht die Wahrheit, sondern muss ihren Platz neben anderen Stimmen einnehmen. Diejenigen, die die Rolle des Lehrers und Predigers in der Kirche innehatten, müssen ihre Autorität durch Dialog ersetzen. "

Die Autorin weist darauf hin, dass der Plan der Synode riskiert, dass die Kirche ihren Predigtdienst aufgibt und die Rollen derer, die lehren - des Priestertums - und derjenigen, die zuhören - der Laien - umkehrt.

Der Autor geht noch weiter und schlägt vor, dass die Hierarchie selbst umgekehrt würde und das Amtspriestertum in das Taufpriestertum einbrechen würde. Kurz gesagt, wir würden Lutheraner werden. "

Es ist allgemein bekannt, dass Jugendliche aus freizügigen Haushalten sich normalerweise danach sehnen, dass sich die Eltern ausreichend darum kümmern, Grenzen zu setzen und Anweisungen zu geben, selbst wenn sie gegen diese Richtung rebellieren. In ähnlicher Weise kann die Kirche als Mutter und Lehrer nicht durch Nachlässigkeit oder Feigheit diese notwendige Rolle der Begrenzung und Leitung verlieren.

3. Eine partielle theologische Anthropologie
Die IL versäumt es, die Bedeutung der Rolle, die der Wille im Leben jedes Kindes Gottes spielt, zu erwähnen und reduziert stattdessen die menschliche Person auf "Intellekt und Begehren", "Vernunft und Affektivität".

"Die theologische Konsequenz dieser eklatanten Unterlassung ist außerordentlich wichtig, da der Sitz des moralischen Lebens im Willen und nicht in den Wechselfällen des Affekts liegt."

4. Eine relativistische Auffassung von Berufung
Das Dokument vermittelt den Eindruck, dass "Berufung" nichts anderes ist als die Suche nach privater Bedeutung und Wahrheit. Der Autor weist insbesondere auf drei Absätze in der IL hin, die dem Relativismus eine besorgniserregende Loyalität entgegenbringen:

§129 Was ist unter "persönliche Form der Heiligkeit?" Oder "eigene Wahrheit" zu verstehen? Dies ist Relativismus. Während die Kirche sicherlich die persönliche Aneignung von Wahrheit und Heiligkeit vorschlägt, ist die Bibel sehr klar, dass Gott, die Erste Wahrheit, Eins ist; der Teufel ist Legion.
§ 139 vermittelt den Eindruck, dass die Kirche den Menschen die (Singular-) Wahrheit nicht vorschlägt und sie selbst entscheiden muss. Die Rolle der Kirche besteht nur in Begleitung. Diese falsche Demut birgt die Gefahr, die legitimen Beiträge, die die Kirche leisten kann und soll, zu verringern.
§157. Warum sollte es in der Kirche darum gehen, "Wege zu unterstützen, die Lebensstile zu verändern?" Dies in Verbindung mit Ermahnungen für Jugendliche, Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen (§62) und sich einen Sinn zu schaffen (§7, §68-69), vermittelt den Eindruck diese absolute Wahrheit ist nicht in Gott gefunden.

5. Ein verarmtes Verständnis von christlicher Freude
Christliche Spiritualität und das moralische Leben werden zugunsten einer sentimentalen Auffassung von "Freude" marginalisiert.

Wie in der IL dargestellt, scheint "Freude ein rein affektiver Zustand, eine glückliche Emotion" zu sein, während sie Freude nicht als "Frucht der theologischen Tugend der Nächstenliebe" beschreibt. Die Nächstenliebe wird auch nicht als die richtige Reihenfolge der Liebe charakterisiert, indem Gott zuerst gestellt wird und dann alle anderen Lieben in Bezug auf Gott angeordnet werden. "

"Die theologische Konsequenz daraus ist, dass es im IL keine Theologie des Kreuzes gibt", behauptet der Autor.

Christliche Freude steht nicht im Gegensatz zum Leiden, das ein notwendiger Bestandteil eines kreuzförmigen Lebens ist. Das Dokument vermittelt den Eindruck, dass der wahre Christ im umgangssprachlichen Sinne jederzeit "glücklich" sein wird. Es beinhaltet ferner den Fehler, dass das spirituelle Leben selbst immer zu gefühlter (affektiver) Freude führen wird. Das seelsorgerische Problem, das sich daraus ergibt, kommt in §137 am deutlichsten zum Ausdruck: Ist es die Rolle der Kirche, dass sich die Jugend "von ihm geliebt fühlt" oder ihnen hilft, zu wissen, dass sie geliebt werden, egal wie sie es tun? Gefühl?

"Abgesehen von den obigen Überlegungen gibt es noch andere ernste theologische Bedenken in der IL", sagt der anonyme Theologe, einschließlich: "Ein falsches Verständnis des Gewissens und seiner Rolle im moralischen Leben; eine falsche Dichotomie zwischen Wahrheit und Freiheit; falsche Äquivalenz zwischen dem Dialog mit LGBT-Jugendlichen und dem ökumenischen Dialog; und eine unzureichende Behandlung des Missbrauchsskandals. "

Das Dokument hat eine Vorliebe für die Rolle der Kirche bei der "Schaffung von verantwortungsbewussten Bürgern anstelle von Heiligen"

https://www.lifesitenews.com/news/us-arc...orking-document

von esther10 30.09.2018 14:38

Köln: Messer-Mann (24) schneidet Passant das Gesicht auf - Bluttat an Straßenbahn-Haltestelle
News Team
vor 36 Minuten
Beitrag von News Team

Köln - Am Sonntagmorgen (30. September) hat ein 24-Jähriger in Köln-Neustadt-Süd einen jungen Mann (24) mit einem Messer im Gesicht verletzt. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in Tatortnähe vorläufig fest.

Nach Zeugenaussagen soll der Angreifer den türkischstämmigen 24-Jährigen und seine Freunde zuvor ausländerfeindlich beschimpft haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu einem fremdenfeindlichen Hintergrund aufgenommen.
_____________________________________

Im Video: Angreifer aus Fall Nivel von 1998 in neuem Prozess verurteilt

_____________________________________
Gegen 4 Uhr wartete der 24-jährige Kölner mit seinen Freunden an der Haltestelle Zülpicher Platz auf die Straßenbahnlinie 9 in Richtung Innenstadt, als der Tatverdächtige plötzlich auf die Gruppe losging, ein Messer aus dem Hosenbund zog und den jungen Mann attackierte. Nachdem er ihm mehrere Schnittwunden im Gesicht zugefügt hatte und der 24-Jährige gestürzt war, nahmen die alarmierten Polizisten den Angreifer bei seinem Versuch zu flüchten vorläufig fest.


von esther10 30.09.2018 13:22

DAS RESTLICHE



https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Der Vatikan manipuliert Daten für die Synode gesammelt von der Jugend der Welt
5/4/18 5:34 PM von Michael Matt
Synode über junge Menschen: der Skandal (der Vatikan manipuliert die gesammelten Daten der Weltjugend, ignoriert den Ruf von TLM)

Möglicherweise der unbequemste und vorbereitete Moment in der Geschichte des Papsttums

Die Synode über Jugend, Oktober 2018

Bei aller Freundlichkeit muss gesagt werden, dass die armen Millennials möglicherweise die brutalste Generation von Menschen in der Geschichte der Welt darstellen. Es ist sicherlich nicht seine Schuld, ja, aber das ändert nichts an der tragischen Realität dessen, was sie sind. Nach hundert Jahren Modernismus in der Kirche und im Säkularismus des Staates bietet die schreckliche geistige, moralische und intellektuelle Verfassung der Millennials die schärfste Kritik an der vorstellbaren Moderne.

"Fortschritt" auf dem Weg zur Utopie hat eine Generation junger Leute unsicher gemacht, welches Badezimmer sie benutzen soll.

Gut gespielt, erleuchtet!

Seit dieser Artikel im letzten Monat in The Remnant erschien, hat eine kürzliche Episode von The World Over von EWTN alle Verdächtigungen in diesem Artikel bestätigt. Es stellt auch eine erfrischende Ausnahme dar, wenn es um Millennials geht. Dieser eloquente junge Mann bietet Hoffnung für seine gesamte Generation. Sehen und dann lesen.

Die meisten Menschen, die wachsam sind, wissen, dass dies der Fall ist, die Mehrheit, mit Ausnahme der älteren Herren, die zu dieser Zeit den Vatikan leiten. In der Tat hat das Bergoglio-Team den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht, Millennials auf der ganzen Welt nach ihren Empfehlungen zu fragen, wohin sie die Kirche in den kommenden Jahren bringen sollen. Der Beitrag der Millennials ist so entscheidend, dass der Heilige Vater zugestimmt hat, sie die Richtung der nächsten Bischofssynode bestimmen zu lassen (Rom, Oktober 2018).

Außerhalb des Vatikans, ist dies ein riesiger Witz ohne Gnade, als einziger echter Beitrag , dass die meisten dieser Kinder bieten könnte ein Beweis dafür ist , dass die Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils eine Generation gescheitert, habiéndolos so völlig verroht , dass Sie haben keine Ahnung, was die Kirche lehrt, wie man den Rosenkranz betet, worum es in der Messe geht usw. Und wenn es irgendeinen Zweifel über war es , wurde offiziell beseitigt, dank dem Schlussdokument der Pre-Synodentagung , die vom Weltjugendtag Papst Francisco in der Pre-synodalen Treffen vom 19. bis 24. März in Rom vorgestellt wurde.

Papst Franziskus und Co. haben das Dokument überprüft und bereiten sich gegenwärtig darauf vor, die ganze Kirche den unwissendsten Katholiken der Welt ausliefern zu lassen. Mit anderen Worten, der Hirte wird seinem verlorenen Schaf auf der Weide folgen ... wie ein Verrückter.

Also, wenn jemand will genau wissen, wo die Revolution Francisco einfach in Google aussehen wird „Young, Glaube und berufliche Einsicht. Abschlussdokument der Pre-synodalen Treffen“ Bereite dich jedoch nicht schön vor.

An dem Treffen vor der Synode in Rom waren Hunderte von Jugendlichen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt, die online an Konferenzen von Bischöfen und anderen kirchlichen Gruppen teilgenommen hatten. Sie trafen sich in Rom, um, wie ein Journalist sagte, "den älteren Männern, die die Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern verwalten, einen Teil ihres kollektiven Bewusstseins zu sagen". Sie legten dem Papst eine Liste von Beschwerden und Forderungen vor, die unter anderem eine "transparentere und authentischere Kirche" beinhalteten, in der Frauen eine größere Rolle als Führungskraft spielen und moralischen Standards gehorchen "unerreichbar" ist nicht der Eintrittspreis " .

Ja, "unerreichbare moralische Standards", auch bekannt als die tägliche Pflicht und die treue Praxis des katholischen Glaubens, der seit Millionen und Jahrtausenden ... vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil ausgeübt wird. Moderne progressive Katholiken für diejenigen, die sie nicht stören können zu tun, was für das Heil ihrer Seelen Mutter Kirche fragt, ist, dass jetzt ganz „nicht erreichbar“ ... nur 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Während die letzt der Synode Synode über die Familie päpstliche Erlaubnis gab, für öffentliche Ehebrecher zu den Sakramenten zurückzukehren, richtet die nächste Synode-die Synode über die jungen Menschen das „große Problem“ ungleicher Rollen von Frauen in die Kirche LESEN: Wenn Sie nicht wollen, dass alle Kinder die katholische Kirche verlassen, ist es besser, Frauen, Diakone, Kardinäle und schließlich Priester zu bestellen.

Diese nächste Stufe der Revolution Francisco geht auch davon aus, was angeblich junge Menschen „exzessiver Moralismus“, die zu diesem neuen Dokument nach „entfernt den Gläubigen“, weil „kirchliche Bürokraten aus der Berührung“ weigern sich zu „begleiten seine Herd Demut und Transparenz ".



Nimm das, alle Priester von Savonarola im Novus Ordo!

Was übrigens ein Zufall ist, ist genau das, was Papst Franziskus seit fünf Jahren sagt. Genug Rigorismus und setze dich auf den Stuhl von Moses und werfe Steine ​​auf Sünder. Wir brauchen Gnade Für den Gott der Überraschungen brauchen wir nur Liebe! Nun, das wüsstest du nicht, genau das wollen die jungen Leute der Welt auch.

Gut gespielt, Francisco!

Die Jugendlichen - darunter Katholiken, Protestanten, Muslime und Atheisten - sagten auch zu Papst Franziskus: "Wir, die junge Kirche, bitten unsere Führer, praktisch zu Themen wie Homosexualität und Themen zu sprechen von Geschlecht, über das junge Leute bereits frei diskutieren. " Das ist nicht überraschend. Die Synode über junge Menschen sollte - einfach MUSS! - sich dem bösen Verbot der Kirche gegenüber den sogenannten "homosexuellen Gewerkschaften" zu stellen. Immerhin ist es für die Kinder!

Noch einmal, all dies ist für den Vatikan unglaublich praktisch, der jetzt einfach das ansprechen muss, was er sowieso ansprechen wollte, wodurch die Kirche für diese "treuen Katholiken" in Sodomiten-Beziehungen einfacher zu nutzen ist.

Das Dokument bestätigt auch, dass zumindest einige junge Menschen wollen, dass die "Kirche die Lehre der Kirche ändert oder besser erklärt, was über Verhütung, Homosexualität, Abtreibung und Koexistenz gelehrt wird". Und da ist die Büchse deiner Pandora. Wir müssen abwarten und sehen, wie sehr der Vatikan aus dieser Sackgasse herauskommen kann.

Und warum sollten diese moralischen Fragen angesprochen werden, die bereits in den verbindlichen Moralgesetzen und Katechismen der katholischen Kirche gelöst sind? Nun, im Allgemeinen, angeblich, nach Ansicht junger Leute, ist die Kirche oft zu streng, und ihr "exzessiver Moralismus" schickt die Gläubigen dazu, Frieden und spirituelle Erfüllung in anderen Ländern zu suchen:

"Wir brauchen eine Kirche, die gastfreundlich und barmherzig ist, die ihre Wurzeln und ihr Erbe schätzt und die jeden liebt, auch diejenigen, die nicht den anerkannten Standards folgen."

Junge Leute stellten ihre Liste von Forderungen an Francisco Palmsonntag, nebenbei bemerkt, und all dies ist auf dem richtigen Weg einen der Arbeitsdokumente zu werden, die die Diskussionen während der Bischofssynode im Oktober führen. Bleib dran.

Das ist so perfekt, oder? Millennials produzieren ein kohärentes Positionspapier, das perfekt mit der Revolution von Papst Franziskus übereinstimmt, um die Kirche auf eine Weise zu verändern, die niemals geändert werden kann. Und natürlich sind die Hände des Vatikans gebunden. Sie müssen einfach damit "kooperieren", da die Kinder diejenigen sind, die dies fordern, und etwas weniger zu tun, würde sie ärgern und wir alle wissen, was unser Herr über diejenigen sagt, die Kinder skandalisieren ...

Siehst du wie es funktioniert? Papst Francisco ist eine Seite aus den Büchern alle freimaurerischen revolutionären Bewegung der 1960er Jahre nimmt, der zuerst die Jugendliche von ihren Eltern getrennt, ermutigte sie dann mit Musik und Volkstanz, und schließlich „gehörte“ die Stimme ohne Weisheit Jugend, genau wissen, wohin das führen würde, das heißt, soziale und moralische Revolution.

Die Hippie-Bewegung fällt mir genauso auf wie die Sexual Revolution, angeführt von der Rock'n'Roll-Industrie. Näher an zu Hause, die Sillon Bewegung (verurteilt von St. Pius X in Notre Lade Apostolique ) und seine Brüder genannt Neokatechumenalen und Fokolar, die übrigens immer noch selbst bietet - Werbematerial , das praktisch nicht von der Propaganda des Vatikans ist für Synode über junge Menschen

Auf Foralare.org zum Beispiel lesen wir:

Die Jugendlichen waren seit ihrer Gründung immer präsent und aktiv an der Fokolar-Bewegung beteiligt. Doch ihr spezifischer Platz in der Bewegung begann 1967, als Chiara Lubich ihr Motto "Junge Menschen der Welt, vereinigt euch!" Ins Leben rief. Dies legte den Grundstein für die Fokolar-Jugendbewegungen: die Genbewegung 1968 und die Jugend für eine Welt Vereint im Jahr 1985.

Junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren, die in den fünf Kontinenten verstreut sind, von verschiedenen ethnischen Gruppen, Nationalitäten und Kulturen haben auf ihren Ruf bis heute reagiert. Sie gehören verschiedenen christlichen Konfessionen, verschiedenen Religionen an oder bekennen sich nicht zu einem religiösen Glauben , aber alle sind vereint durch den Wunsch, eine vereinigte Welt zu schaffen: die Menschheit mehr und mehr zu einer Familie zu machen, wo die persönliche Identität jedes Individuums entsteht Sie ist geehrt.

Sie streben in vielerlei Hinsicht nach universaler Brüderlichkeit ...

Unter dem Vorwand, die Kirche zu einem sicheren Millenniums-Ort zu machen, unternimmt Papst Franziskus eine Revolution gegen das, was vom alten katholischen Orden übrig geblieben ist.

Und die positive Seite? Nun, offenbar es kam nie in den Vatikan zu unseren Freunden, dass dies ein stillschweigendes Eingeständnis von kolossalen Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, das nun die unfähig katholische Kirche verlassen hat ihre eigenen jungen engagierten und frequentieren die Sakramente zu halten.

Aber war nicht das Ziel und Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils „Upgrade“ für die Kirche, so dass genug „cool“ war engagiert junge Menschen zu halten? War das nicht alles, worum es in der modernen Musik und der Hippie-Liturgie ging, junge Leute? War eine Generation von Weltjugendtagen nicht garantiert, alle katholischen Kinder zu behalten?

Was ist passiert?

Wenn selbst räumt der Vatikan, dass Millionen von jungen Menschen einfach seit dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils die Kirche verlassen, ist es nicht Zeit für den Rest von uns wir zugeben, dass Vatikan II ein kolossaler Fehlschlag war? Wenn nicht, warum nicht? Und wenn nicht, warum brauchen wir eine ganze Bischofssynode, um herauszufinden, warum junge Menschen die Kirche massenhaft verlassen?

Und die Priester ... die Hirten all dieser jungen Leute? Wenn in der Vatikan-II-Kirche alles so fremdartig ist, könnten junge Priester nicht in der Lage sein, Kinder in der Messe zu halten? Hätten sie nicht wenigstens eine gute Vorstellung davon, was im Leben junger Menschen, die sich verlaufen, fehlt? Sie haben diese jungen Leute getauft. Sie sahen sie wachsen. Sie haben ihre Geständnisse gehört ... vermutlich.

Wenn das II. Vatikanum so ein großer Erfolg war, sollte der Vatikan nicht einfach die Pastoren befragen, um zu sehen, welche Anpassungen die Kirche vornehmen sollte, um für junge Menschen relevanter zu sein? Nein?

Könnte es sein, dass der Heilige Geist des II. Vatikanischen Konzils die Hälfte der Priester der Kirche vertrieben hat und die anderen mit ihrer eigenen Sexualität kämpfen ließ?

Könnte es sein, dass der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Familien zerstört, die Traditionen zerstört hat, die Eltern und ihre Kinder zusammengehalten haben, und Generationen von jungen Menschen aus der Kirche vertrieben hat?

Und schließlich, vergessen wir nicht etwas? Das ist der moderne Vatikan, von dem wir hier sprechen: die Aufseher und Agenten der Verheimlichung eines der größten Skandale des Kindesmissbrauchs in der Geschichte. Diese Jungs haben plötzlich entdeckt, wie man die Kinder bekommt? Machst du Witze?

Wie mein Freund, der verstorbene John Vennari, einmal bemerkte: "Ich würde Papst Franziskus nicht vertrauen, um meinen Kindern ihren Katechismusunterricht zu erteilen."

https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

In der Tat!

Nein danke, Eure Heiligkeit. Als praktizierender Katholik, der nie die Sonntagsmesse in seinem Leben verpasst und ist gezwungen, ihre sieben Kinder zu Hause unterrichten für die diözesanen Schulen eine Höhle der theologischen Ungerechtigkeit geworden sind, ich glaube, ich werde die Synode Vatikan auf die Jugend verbringen.

In der Tat, wenn jemand will, meine Meinung über die Synode über junge Menschen wissen, Francisco und Unternehmen sagen, dass von Kindern fern gehalten werden sollte und aufhören, sie mit seinem modernistischen rot verunreinigen. Sie haben keine Lösungen. Sie haben keine Antworten. Sind die letzten Menschen auf Erden, die qualifiziert angesehen werden sollte, die Bedürfnisse der jungen Menschen gerecht zu werden.

Aber was weiß ich ... Ich bin nur ein weiterer Neopelagiano Promethean egozentrisch versuchen, den Glauben trotz der aktuellen Insassen des Stuhls von Peter zu halten.

Von der Synode über junge Leute, befreit uns, Domine (das ist Latein, tausendjährige Freunde, nicht Elbisch)

https://adelantelafe.com/el-vaticano-man...ventud-mundial/
(Übersetzung: Rocío Salas, Originalartikel )

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Papst Franziskus sagt

DINGE, DIE SIE ÜBER DIE JUGENDSynode im Vatikan im Oktober 2018 WISSEN MÜSSEN

Papst Franziskus hat die 15. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode dem Thema " Junge Menschen, Glaube und Berufsbeurteilung " gewidmet. Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Synode 2018.
https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

+++++

Diese wurde jetzt...aus dem Forum herausgenommen, sonst hätte ich es ja nicht kopieren können....sonderbar???



Fr. Arturo Sosa, SJ
Generaloberer der Gesellschaft Jesu

ER glaubt nicht an den Teufel, ist Chef von P. Franziskus, ist auch bei der Synode und wird sprechen.......https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Pater Arturo Sosa Ascobal, SJ, ist der einunddreißigste Generalobere der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) und dessen erster außereuropäischer Führer. Geboren in Caracas, Venezuela, Fr. Sosa trat 1966 in die Gesellschaft Jesu ein und wurde 1977 zum Priester geweiht. 1972 erwarb er ein Lizentiat in Philosophie an der Universidad Católica Andrés Bello und promovierte 1990 an der Università Centrale del Venezuela in Politikwissenschaften.

Zwischen 1996 und 2004 , Fr. Sosa war Provinzoberer der Jesuiten in Venezuela. Zuvor war er Provinzkoordinator für das soziale Apostolat und Direktor des Gumilla Social Centers, eines Forschungs- und Sozialaktionszentrums der venezolanischen Jesuiten.

Im Jahr 2008 ernannte Pater General Adolfo Nicolás P. Sosa als General Counsellor, während Sosa seine Arbeit in Venezuela fortsetzte. Im Jahr 2014 trat Pater Sosa der Gemeinschaft der Generalkurie in Rom bei und übernahm die Rolle des Delegierten für interprovinzielle römische Häuser der Gesellschaft Jesu in Rom, zu denen die Päpstliche Universität Gregoriana, das Päpstliche Bibelinstitut, das Päpstliche Orientalische Institut, die Vatikan Observatorium, Civiltà Cattolica, sowie internationale Jesuitenkollegien in Rom.

Fr. Sosa hat sein Leben der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Politikwissenschaft in verschiedenen Zentren und Institutionen gewidmet, unter anderem als Lehrstuhl für zeitgenössische politische Theorie in der Abteilung für sozialen Wandel an der Universidad Central De Venezuela, Mitglied des Rates der Andrés Bello Katholische Stiftung und Rektor der Katholischen Universität von Tachira. er glaubt nicht an den Teufel...hier
https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Dieses exklusive WITNESS-Interview fand am Samstag, den 19. Mai, im Fr. Salt and Light statt. Sosa besucht die Jesuitengemeinden in ganz Kanada.

von esther10 30.09.2018 00:56

CAGLIARI
"Dieser Pfarrer ist ein Maurer": zweideutige Bestätigungen und Schweigen
2018.09.30



Heute beginnt er als Pfarrer von Mandas, Diözese Cagliari, Don Giancarlo Dessì, dessen freimaurerische Aufzeichnungen trotz der Gerüchte und Dokumente seiner Zugehörigkeit nie ein klärendes Wort erreicht haben. Am Vorabend des Eintritts in die neue Pfarrei bestätigt der ehemalige Sekretär einer sardischen Loge: "Es stimmt, er war 2014 angegliedert". Aber in der Diözese gibt es keinen Wunsch, die Geschichte zu klären. Die lange Untersuchung des New BQ bricht gegen die Gummimauer des Vikars und des Gefolges des sardinischen Bischofs: "Wir können es nicht erklären."


Glocken zu feiern heute Morgen in der Stadt Segariu, in der Diözese Cagliari: der neue Pfarrer Don Giancarlo Dessì macht seinen Eintritt. Aber auf dem Priester haben lange die Beschuldigungen abgewogen, die nie von der Zugehörigkeit zur Freimaurerei fagte. Dies ist eine Geschichte, die ihren langen Schatten seit 2016 verlängert, der nie geklärt wurde und der in den letzten Tagen mit einer neuen explosiven Aussage des Neuen BQ bereichert wurde, dass die Diözese Cagliari anscheinend keine Absicht hat um zu klären oder zu erklären.

Lass uns in Ordnung gehen.

Dass die Freimaurerei eine geheime Gesellschaft ist, ist kein Geheimnis. Aber dass die Kirche von Cagliari die gleichen Geheimhaltungs- und Vertraulichkeitsregeln für einen Priester anwendet, der verdächtigt wird, einer Loge angeschlossen zu sein, ist in der Tat eine merkwürdige, um nicht zu sagen zweideutige Tatsache. Aber genau das passiert in Sardinien in der Diözese von Monsignore Arrigo Miglio.

Am Sonntag, dem 16. Juli, macht der Prälat die Bewegungen einiger Priester von einer Gemeinde zur anderen bekannt. Unter den vielen ist auch der Name von Don Giancarlo Dessì, der in jüngster Vergangenheit in die Schlagzeilen geraten war, gerade weil er verdächtigt wurde, Teil einer Loge zu sein, als er Pfarrer der Stadt Mandas war. Genau das Armando Corona Nr. 5 von Cagliari gehört zur italienischen Grand Lodge des alten und akzeptierten Schottischen Ritus.

„Bruder Freimaurer, BERUF PRIEST“

Zumindest die Formulierung eines Dokuments ist 2014 datiert , die einige Medien durchgesickert war , in dem er das Treffen nur für die Zeremonie der Einweihung des Profanen Giancarlo Dessì genannt wurde „priesterlichen Beruf.“ Die Geschichte explodierte 2016, die lokalen und überregionalen Zeitungen kümmerten sich darumder auch die kompromittierenden Fotos des Priesters auf einer "sozialen" Reise mit den sardischen Schürzen veröffentlichte und dann nichts davon hörte. Der Priester, für seinen Teil verweigert Mitgliedschaft, indem er sagte, dass es war und Fotomontagen zu gegebener Zeit würde durch die Frage angesprochen hat in der Regel jemanden beschuldigt, die weh tun wollten und wollten ihn weg von der Gemeinde senden. Es wurde auch über die bevorstehende Eröffnung eines kanonischen Verfahrens und eine Suspendierung des Priesters durch den Leiter der Pfarrei Mandas gesprochen.

Aber von 2016 bis Juli wurde die Geschichte praktisch begraben. Der Pfarrer hatte die Gemeinde zu verlassen und machte sich für den Bischof zur Verfügung, aber man weiß ja nie , wenn in der Zwischenzeit eine Untersuchung des Bischofs durchgeführt wurde.

So kehrte Dessì im Juli nach den Nominierungen des Bischofs zu Wort . Der Pfarrer wird in Sergariu der Seelsorge der Pfarrei St. Georg, dem Märtyrer, zugewiesen, und sobald das bekannt ist, werden die sozialen Medien entfesseltdiese Geschichte wieder zu erlangen, wurde nie vollständig geklärt. Wurde Don Dessi einem kanonischen Prozess unterzogen, wurde er freigesprochen oder verurteilt? Niemand weiß etwas, nicht einmal am Gericht in Rom. ein Priester oder ein Bischof zu Freimaurerei gehört, muß von einem kirchlichen Gericht gestellt werden, und seinem Amt enthebt „, fragt die @ colorporporacagliari00 Facebook-Seite, die zur Loggia veröffentlicht auch die Krone zugeschrieben Dokumente in für die Kirche der Sache ganz klar ist, wie die Don Dessis Name erscheint als Affiliate. Dies sind Einberufungen bei den Sitzungen des geheimen Verbandes. Dokumente, die vertraulich bleiben sollen, die aber bekannt gemacht werden.

SILENCE DELA DIöZESE

Das Problem ist in erster Linie ein Mangel an Informationen: was in diesen zwei Jahren geschah , als Don Dessi nicht gehört worden? In der Datenbank der Diözese , wo sie erscheinen alle Priester auch seine zahlreichen Aufgaben inkardiniert stoppen , bis August 2016, eine Zeit , als der Skandal kam, und in dem, vermutlich wurden die ersten Überprüfungsmaßnahmen auf die Fakten durch die genommen Diözese. Aber was in den letzten Jahren passiert ist , wie der Priester zu erlauben , zurückzukehren , um eine Gemeinde mit viel Sorgfalt der Seelen zu führen, ist nicht nur nicht bekannt, aber es ist nicht einmal der Wille , es zu tun , bevor alles an die Gläubigen.

Von dieser „Geheimhaltung“ , die so zu viele Unklarheiten birgt die neue BQ Zeuge, weil trotz mehrere Tage damit verbracht, etwas mehr von dieser Tatsache zu verstehen, fand das Gesicht wir eine gläserne Decke überhaupt bereit , diese Antworten zu geben , dass , wenn sie in aller Ruhe und Ruhe gegeben, würden sie helfen , das Klima und vor allem zu vermeiden , ein für allemal den Verdacht über Don Dessi zu sein „eine Schürze“ lieh die römisch - katholische Kirche zu verbessern.



Die Untersuchung des neuen BQ beginnt am 17. Juli mit einer E-Mail an das Sekretariat des Bischofs Miglio auf der Suche nach zuverlässigen Informationen zu diesem Fall. Aber auf der anderen Seite kommt keine Antwort. Mit dem Empfänger am Ohr suchen wir nach dem Sekretär des Bischofs, Don Romano. Aber hier bringt uns der Filter der Switchboarder auf eine Spur, die mindestens drei Tage lang mit dem Klassiker von "There is not, probier es in den nächsten Tagen wieder" ausfällt.

Wir wenden uns also an den Direktor der Wochenzeitung der Diözese , aber leider breitet er die Arme aus: "Tut mir leid, ich weiß nichts darüber. Hören Sie von der Pressestelle ". Am Telefon Don Giulio Madeddu, Leiter des Presseamtes der Diözese Cagliari, scheint nicht in der Absicht, unsere Frage zu beantworten, für die sehr einfache Wahrheit, die der kanonischen Situation des Priesters innewohnt. "Es ist nicht meine Pflicht, gehört vom Generalvikar".

Die Tage vergehen und schließlich finden wir den Pfarrer des Bischofs Miglio , Don Francesco Puddu. Er ist eine wichtige Rolle innerhalb der sardischen Diözese, die uns keine Informationen liefern kann. Aber wir sind noch einmal enttäuscht: "Wenn diese Verabredung getroffen wurde, bedeutet das, dass sie legitim ist. Fühle in der Kongregation für die Glaubenslehre ". Es gibt keinen Platz, um andere Fragen zu stellen oder die Situation zu klären. Der Pfarrer legte auf und verweigerte unsere nächsten SMS mit einer Bitte um Klärung.

Ist es daher für das ehemalige Heilige Amt notwendig, sich zu vergegenwärtigen, in welcher Position sich Don Dessi befindet oder war? Offensichtlich ist es unmöglich, in Cdf nach dem Dossier zu suchen, wenn es jemals auf dem sardinischen Priester existiert hat. Und das nicht nur wegen der Menge der eingehenden und ausgehenden Meldungen, sondern weil es in Wirklichkeit nicht die Kongregation ist, die mit den Zeitungen klären muss, ob überhaupt die Diözese, möglicherweise starke Meinungen oder Entscheidungen der CDF. Aber das passiert nicht.

Die Monate vergehen und der Griff des New BQ löst sich.

DER EHEMALIGE SEKRETÄR BESTÄTIGT

Am 20. September wird der Fall Don Dessi zehn Tage nach seinem Eintritt in die neue Gemeinschaft, die sich nun auf die Begrüßung vorbereitet, wieder eröffnet. Das Facebook-Profil Die verblasste violette Farbe veröffentlicht einige Dokumente, die den Eindruck erwecken, unwiderlegbar zu sein. Dies sind Blätter von Briefpapier von Crown Lodge No. 5 Cagliari Zugehörigkeit zum Gehorsam des italienischen Großloge der alten Scottish Rite und akzeptiert. In diesem Fall ist es immer noch eine Frage der Einberufung angesichts der Loggia-Arbeiten. Im ersten Papier, vom 21. Juli 2014 auf der Tagesordnung umfasst auch die „Einweihung von Pater Giancarlo Dessì priesterlichen Beruf“.

Der Name des damaligen Pfarrers von Mandas taucht auch in den folgenden Blättern auf: dem August und dem 21. Oktober 2014, in dem Don Dessì auf der Liste der Logenamtsträger als "Redner" erscheint.

Die Versammlungen werden vom Sekretär der Loge unterzeichnet, und, hier ist die Neuheit, am 20. September läuft eine Faust auf jedes Blatt geschrieben, in der es die Regelmäßigkeit des Dokuments bestätigt. Er schreibt: „ Ich, der Unterzeichnete Guido Asuni, ehemaliger Sekretär der Loge Krone der Priester bezeugen Vater Giancarlo Dessì, Mandas Pfarrer als Freimaurer Bruder 21. Juli 2014 datiert initiiert wurde “.

Also diese Blätter sind authentisch? Um eine weitere Bestätigung zu erhalten, ist es notwendig, persönlich nach dem Sekretär zu fragen, der sie geschrieben hat. Nach mehreren gescheiterten Versuchen ist der jetzt ehemalige Sekretärin uns bereit , etwas zu sagen: „Es ist wahr, ich kann dies bestätigen, wurde Don Giancarlo Dessì in diesem Jahr Bruder Mason begann. Zu der Zeit war ich Sekretär der Corona Lodge, aber im selben Jahr bin ich gegangen. Was ich bestätigen kann, ist, dass mindestens in diesem Jahr 2014 Dessi angegliedert wurde, was passierte, nachdem ich es nicht wusste, weil ich meinen Gehorsam geändert habe. "

Wir bitten , den ehemaligen Sekretär der Priester hat seine Zugehörigkeit nie gerechtfertigt, aber die Antwort ist ausweichend: „Jemand fragte ihn, aber er blieb vage, ich konnte sie nicht sagen, und dann gibt es Situationen , die geheim sind.“ Der ehemalige Sekretär, der sagt , dass er zur Verfügung gestellt hat dem Bischof die notwendigen Erklärungen in der Umfrage zu geben preavia , dass die Diözese getan hätte, aber die Ergebnisse , von denen noch nie offenbart worden. "Sie haben mich nie empfangen, niemand hat mich jemals gefragt. Sicher ist, dass wenn Don Dessì in der Zwischenzeit aus der Freimaurerei hervorgegangen ist, er die Pflicht hätte, es öffentlich zu sagen, um seine Position zu klären. "

AUS DER DIÖZESIS STILL SILENCE

Aber der Punkt, wenn überhaupt, ist, weil es in uns eingetreten ist . Die Klärung der Diözese, nachdem die Enthüllungen des ehemaligen Sekretärs zum Neuen BQ wiederholt wurden, wird somit immer wichtiger. Und möglicherweise auch Don Dessì, der sich in diesen Tagen mit der frohen Botschaft von seiner Rückkehr unter den Gläubigen als neuer Pfarrer auseinandersetzt. Aber das Telefon der Pfarrei Segariu war gestern immer beschäftigt, und sogar das Handy, das uns geliefert wird, ist ausgeschaltet. Wir müssen in die Diözese zurückkehren und uns erneut nach dem Generalvikar umsehen, der ihm zum ersten Mal die Tür ins Gesicht geschlossen hatte.

Der Anruf bei Monsignore Puddu ist jedoch der gleiche wie im Juli. Wir informieren Sie, dass auf Facebook Dokumente veröffentlicht wurden, die seine Zugehörigkeit bestätigen, aber der Orden hält uns sofort auf: "Im Moment sind wir nicht interessiert". Wir wiederholen die Wichtigkeit des Problems und die Notwendigkeit von Erklärungen. Die Antwort ist tranchant: "Ich kann es nicht erklären". Legen Sie dann das Telefon auf.

Eine Sache scheint daher sicher und nicht verleugbar zu sein : Don Dessì war zumindest 2014 einer Freimaurerloge angeschlossen. Es ist nicht bekannt, ob es noch dazu gehört, aber es ist klar, dass er, wenn er den Gehorsam verlassen würde, eine moralische Pflicht haben würde, und mit ihm auch der Bischof, um es den Gläubigen zu erklären. Nichts vorzutäuschen und sich weigern, Erklärungen zu geben, fördert nur den Verdacht auf ihn. Aber offenbar muss jemand in der Diözese Interesse haben, der Sache nicht auf den Grund zu gehen. In der Zwischenzeit jedoch werden die Glocken von Segariu heute Morgen den neuen Pfarrer anrufen.
http://www.lanuovabq.it/it/quel-parroco-...silenzi-ambigui

von esther10 30.09.2018 00:52

https://philosophia-perennis.com/2018/09...chen-ein-video/


Die Psyche der messerstechenden Muslime – Oder: die Fehlinterpretation des Koran?

Sind anders denkende Menschen in Europa bald gefährdet? Ein Gastbeitrag von Uwe Linke

Ich frage Dich – Muslim – hast Du den Koran gelesen? Er wird immer wieder zitiert und vor allen Dingen „interpretiert“.

Im Koran stehen viele Dinge, die, sollte es sich beim Islam wahrhaftig um die „Religion des Friedens“ handeln, erst einmal schlimm klingen.:

Zum Beispiel unter vielen: Sure 9, Vers 5

Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

Um den Muslimen, die Gewissensbisse bei der wörtlichen Interpretation dieses Satzes bekämen, vorsorglich zumindest diese Angst zu nehmen, hat das „Wort des einzigen wahren Gottes“ dann noch die „Beruhigungszeile“ parat:

Sure 8, Vers 17: “Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht Du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.”

Ist das Verständnis dieser beiden Aussagen, von denen es zahlreiche weitere im Koran gibt, meinerseits falsch, oder sollten diese Worte bedeuten, dass der Moslem, der das liest oder hört, daraus genau das Gegenteil abzuleiten hat?

„IN DER BIBEL STEHEN AUCH SCHLIMME DINGE!“
Ja – ich bekam oft die Antwort, dass „in der Bibel auch so schlimme Dinge stehen“.

Stimmt, nur, um es wie Hamed Abdel Samad zu sagen: „Dieses Buch wird nicht zitiert, wenn Köpfe abgeschnitten werden“ – der Koran schon.

Was ist also falsch gelaufen bei den beispielsweise immer zahlreicher werdenden Messerangriffen „auf Ungläubige“? All diese Täter haben eines gemeinsam: eine offensichtliche Verbindung zu solchen Suren. Ist der Koran folgerichtig die terroristische Komponente – also die Verbindung zum Terror? Bisher scheinen die Behörden oft vergeblich nur noch auf Verbindungen zum IS zu schauen.

In den öffentlichen Recherchen der Presse, Polizei und nicht zuletzt der Justiz werden terroristische Hintergründe in der Regel sehr zeitnah ausgeschlossen. Die Psyche der, oft Markenkleidung tragenden jungen Männer ist regelmäßig gestört, bzw. haben sich Opfer dann schon mal selbst mit mehreren Messerstichen getötet. Auch zu solchen Ergebnissen kommen die ermittelnden Behörden oft in rasanter Geschwindigkeit, bevor die Opfer sich bereits an Außentemperatur anpassten – außer, es wären die Messer im Rücken.

Man gewinnt dabei nicht nur den Eindruck, dass die ethnischen Zugehörigkeiten gern verschwiegen, sondern insbesondere die Täter in keine Zusammenhänge zu dem offensichtlichen Befolgen der Aufforderungen aus den genannten Suren des Koran gebracht werden dürfen.

„DAS HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN.“
Warum hat das eigentlich nichts mit dem Islam zu tun? Warum müssen Islamkritiker sogar ihr in Europa Personenschutz erhalten? Warum werden Menschen, die vor der zunehmenden Kriminalität, die schon nicht mehr verschweigbar ist, Angst haben, ignoriert oder beschimpft?

Ja – warum sitzen unsere Politeliten problemlos neben Imamen, die Hass predigen, aber trauen sich nicht in nahe Sitzreihen zu gewählten Volksvertretern der AFD?

Warum wird ein islamischer Despot, der offen von der Unterwerfung Europas spricht, mit allen Ehrungen empfangen und kritische Reporter vor der Bundeskanzlerin vor diesem abgeführt?

Wie kann es sein, dass eine in Köln lebende Iranerin beim Durchqueren ihrer so toleranten Stadt mit Israel-Flagge „von allen Seiten von arabisch-islamischen- türkischen Männern wie Frauen massiv angefeindet wird“? Sie wurde in Sachen Islam lediglich von Kurden und Aleviten herzlich begrüßt.


Angst wächst aus Gefährdung und diese Angst ist bei realer Betrachtung der Geschehnisse begründet.

Wenn wir unserer Kultur diese Angst nehmen möchten, dann wird ein anderer Umgang mit „der Religion des Friedens“ notwendig. Dazu müssten wir allerdings in unseren politischen Führungsetagen personelle Umstellungen erreichen. Sonst sehe ich da eher Schwarz – ähm rot – ja Grün.

https://philosophia-perennis.com/2018/09...tion-des-koran/

von esther10 30.09.2018 00:50

SIE WURDE WIE DER REST DER FAMILIE ALS LUTHERANER GETAUFT

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33244

Prinzessin Alexandra von Hannover wird aus der britischen Thronfolge entfernt, weil sie zum Katholizismus konvertiert ist
Die 19-jährige Prinzessin ist die Tochter von Prinz Ernst August von Hannover und Prinzessin Caroline von Monaco. Die Prinzessin wurde vor kurzem Mitglied der katholischen Kirche und ist deshalb aus der britischen Thronfolge entfernt worden.

9/30/18 3:06 PM

( Royal Central ) Prinzessin Alexandra von Hannover wurde laut der Zeitschrift Point de Vue aus der britischen Thronfolge ausgeschlossen.

Die 19-jährige Prinzessin ist die Tochter von Prinz Ernst August von Hannover und Prinzessin Caroline von Monaco . Die Prinzessin wurde vor kurzem Mitglied der katholischen Kirche und ist deshalb aus der britischen Thronfolge entfernt worden . Sie bleibt jedoch der zwölfte in der Thronfolge des monegassischen Throns.

Prinzessin Alexandra von Hannover ist die einzige Tochter von Prinz Ernest Augustus von Hannover und Prinzessin Caroline von Monaco. Sie wurde am 20. Juli 1999 in Vöcklabruck, Oberösterreich, geboren. Alexandra ist die einzige der vier Kinder von Prinzessin Carolina, die einen echten Stil oder Titel hat.

Sie wurde als getauft ein lutherische wie der Rest der Familie am 19. September 1999 von Horst Hirschler, der Landesbischof der Evangelisch - Lutherischen Kirche von Hannover in einer Zeremonie in der Jagdhütte seines Vater, Auerbach.

Paten sind seine Tante väterlicherseits Alexandra, Prinzessin von Leiningen, mütterliche Halbschwester Charlotte Casiraghi, Ulrike Ulmschneider, Maryam Sachs, Virginia Gallico, George Condo und Eric Maier.

Prinzessin Caroline, ihre Mutter, war immer katholisch. Jetzt hat die Prinzessin beschlossen, ihren lutherischen Glauben aufzugeben und katholisch zu werden , genau wie ihre Mutter.

Der Onkel mütterlicherseits der Prinzessin Alexandra ist Alberto II, der Souverän von Monaco. Sie ist die Enkelin der amerikanischen Schauspielerin Grace Kelly und ist väterlicherseits eine Nachfahrin von Königin Victoria von Großbritannien und von Kaiser Wilhelm II. Von Deutschland.

Das britische Erbrecht änderte sich 2011 mit dem Perth-Abkommen. Das Verbot, Katholiken und andere Nicht-Protestanten zu Souveränen zu machen, und das Erfordernis, dass der Souverän in Gemeinschaft mit der Kirche von England bleibt, blieben jedoch bestehen.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33244

von esther10 30.09.2018 00:48


Gerbrand van den Eeckhout (1621-1674), "Jesus predigt am See Genezareth"
| 29. SEPTEMBER 2018



Wie man das Vaterunser als spirituelle Waffe benutzt
Das Vaterunser verbindet uns mit dem Gebet Jesu. So betete er. Dafür hat er gebetet.
Fr. Dwight Longenecker
Ich habe einmal an einem Seminar über das Befreiungsministerium teilgenommen, das von dem Autor und Psychiater Kenneth McCall durchgeführt wurde.

Während der Fragen und Antworten erzählten drei ziemlich erregbare Frauen Dr. McCall, dass es in ihrer Stadt ein Hexenzirkus-Treffen gab, und sie fragten sich, wie man es loswerden könnte.

Dr. McCall war ein sehr sanftmütiger Mann mit einer tiefen Spiritualität. Er sagte ruhig: "Nach meiner Erfahrung ist alles, was nötig ist, um einen Ort des Bösen zu befreien, für eine kleine Gruppe engagierter Christen, die sich zusammen sammeln und leise beten und dann das Vaterunser zusammen wiederholen und sich auf den Satz konzentrieren." Erlöse uns von dem Bösen.' Das funktioniert normalerweise. Gibt es noch Fragen?"

Ich denke, die Damen waren ein bisschen enttäuscht. Vielleicht wollten sie einen dramatischen Exorzismus mit Spinnköpfen, Levitations, Weihwasser und erstaunlichen Zeichen und Wundern.

Ich habe mich an Dr. McCalls Antwort erinnert und benutze das Vaterunser als Waffe gegen das Böse. Ich bringe auch anderen bei, dasselbe zu tun.

Manchmal ist ein Exorzismus erforderlich - in diesem Fall kann nur ein ausgebildeter Exorzist den Ritus mit der Erlaubnis des Bischofs durchführen.

Alle getauften Christen sind jedoch aufgerufen, im geistlichen Kampf Soldaten zu sein, und ein bewusster Gebrauch des Vaterunsers für die Befreiung ist ein praktischer, bodenständiger Weg, um das Böse zu besiegen.

Wir vergessen manchmal, dass eine große Dimension des Dienstes des Herrn sein Kampf mit Satan war. Vom Moment seiner Taufe wird er in die Wüste getrieben, um den Vater der Lügen zu konfrontieren. Sofort sehen wir, wie er Dämonen austreibt, Kranke von Körper, Geist und Seele heilt und schließlich durch sein Kreuz und seine Auferstehung den alten Feind ein für alle Mal zertrampelt.



Er hat uns das "Vaterunser" oder "Paternoster" als Waffe im Krieg gegeben.

Es gibt drei Sätze, auf die man sich konzentrieren kann. Das erste ist: "Vergib uns unsere Schuld." Zuerst bitten wir um Vergebung unserer Sünden, und dies ist verbunden mit unserer Aktion der Vergebung, die auf andere gerichtet ist. Wenn wir sagen, "wie wir denen vergeben, die uns widersprechen", sind wir Leiter für Gottes Vergebung, die durch uns zu anderen fließt. In dieser Doppelphrase akzeptieren wir Vergebung und werden so zu Kanälen der Vergebung Gottes. Dies ist der wichtige erste Schritt und das Beten des Paternosters dieses Mal bringt langsam den Fokus auf diesen Ausdruck. Wenn dies mit einer guten Gewissensprüfung kombiniert wird, werden die Sünden vergeben und wir werden zu Gefäßen der Vergebung, damit Gott durch uns wirken kann.

Auf diese Weise wird das Vaterunser zu einem aufrichtigen Akt der Reue. Es sollte selbstverständlich sein, dass, wenn wir uns der Todsünde in unserem Leben bewusst sind, diese Reue, die in das Vaterunser eingepflanzt wird, durch das Sakrament der Versöhnung ergänzt werden sollte.

Wie funktioniert der Rest des Vaterunsers als Waffe des geistlichen Kampfes?

Wenn wir das Vaterunser beten, konzentrieren wir uns zum zweiten Mal auf den Satz: "Führe uns nicht in Versuchung." Dieser Satz verwirrt viele Menschen. Warum sollte Gott uns in Versuchung führen? Das Problem ist mit der archaischen Sprache, die wir aus einer traditionelleren Liturgie verwenden. "Führe uns nicht in Versuchung", kann auch übersetzt werden: "Führe uns von der Versuchung weg." Mit "verlockend" meinen wir nicht nur die Anziehung, die wir zur Sünde empfinden, sondern wir beziehen uns auf die aktive Versuchung, die Satan vor uns stellt . Mit anderen Worten: "Herr, verteidige uns vor dem Angriff des Bösen" oder "Bewahre uns vor der fortgesetzten Verlockung des Bösen. Leite uns ins Licht und weg von der Dunkelheit. "

https://us1.campaign-archive.com/?e=fefc...8&id=3f1ed2af87

Dieses zweite Gebet ist eindeutig mit dem dritten verbunden. Beim dritten Mal, wenn wir beten, konzentrieren wir uns auf den Satz: "Erlöse uns von dem Bösen". Dies ist das letzte und kraftvollste Gebet der Erlösung. Befreiungsdienst ist genau das: eine Befreiung von der Knechtschaft zum Bösen.

Es ist zu einfach, sich vorzustellen, dass die Bindung an Satan immer nur in Form von ausdrücklicher dämonischer Besessenheit besteht. Viele Menschen leiden unter der Bindung an das Böse. Manche sind an Süchte, zwanghaftes Sexualverhalten und eine Sucht nach bestimmten Sünden gebunden. Andere sind gebunden an giftige, böse Beziehungen. Wieder andere stehen in Verbindung mit ihrem negativen Selbstwertgefühl, ihren destruktiven Gewohnheiten, Depressionen, Ängsten und Ängsten. In all diesen Schwierigkeiten kann es eine spirituelle Dimension geben. Böse Geister können eine Person von der Fülle der Gesundheit und des spirituellen Wohlbefindens zurückhalten.

In einer sehr ruhigen und bodenständigen Art und Weise können wir also das Böse durch einen bewussten und absichtlichen Gebrauch des Vaterunsers bekämpfen, um Vergebung zu empfangen und zu geben, für die Freiheit von der Versuchung zu beten und um Befreiung von den dunklen Mächten, die uns binden.

Schließlich kann das Vaterunser nicht nur für uns selbst, sondern auch als Fürbitte für andere gebraucht werden. Es ist ein Akt der Barmherzigkeit, für andere, die in Knechtschaft sind, zu beten und den Herrn zu bitten, sie freizulassen.

Dieses Gebet verbindet uns mit dem Gebet Jesu. So betete er. Dafür hat er gebetet. Ich glaube, dieser Aspekt des Paternoster ist die wichtigste und am meisten vernachlässigte Dimension. Wenn dieses Gebet einfach, leise und langsam gesprochen wird, verbinden wir unsere Gebete mit seinen und verbinden so unseren Willen mit seinem für die Rettung der Welt und die Befreiung der Seelen.
http://www.ncregister.com/blog/longeneck...piritual-weapon

von esther10 30.09.2018 00:48

Fast 3.000 mangelhafte Asylbescheide allein bei der BAMF in Bremen
Veröffentlicht: 30. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asylbescheide, Überprüfung, BAMF, Bremen, CDU-Bundestagsabgeordnete, Düsseldorf, Innenausschuß, mangelhaft, Mißstände, Migration, Sylvia Pantel, Untersuchungen |Ein Kommentar
Stellungnahme der Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel (CDU) aus Düsseldorf:
Am vergangenen Montag fand eine Sondersitzung des Innenausschusses statt. Dort berichtete der neue Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Dr. Hans-Eckhard Sommer, über das Untersuchungsergebnis zu den Unregelmäßigkeiten in der BAMF-Außenstelle Bremen.



Die unabhängige Prüfkommission hatte in Bremen 145 Asyl-Entscheidungen identifiziert, die offensichtlich bewusst durch BAMF-Mitarbeiter manipuliert worden waren. Zudem wurden bei 2.700 weiteren Fällen Mängel entdeckt.

Die Überprüfung in Bremen war notwendig und richtig, dadurch wurden erhebliche Missstände aufgedeckt, die man nicht kleinreden darf.

Als Konsequenz wurden im gesamten Bundesamt für Migration und Flüchtlinge strengere Kontrollmechanismen eingeführt, wie das Mehraugenprinzip und eine laufende Qualitätskontrolle aller Entscheidungen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...bamf-in-bremen/
Ausführliche Informationen finden Sie hier.
http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/...ent-bremen.html

von esther10 30.09.2018 00:45

DüsseldorfPolizei eingekesselt und attackiert – Chaoten wollten Kumpel befreien

Düsseldorf: Polizei eingekesselt und attackiert – Chaoten wollten Kumpel befreien
Bild: picture alliance / dpa (Symbolfoto) Düsseldorf: Polizei eingekesselt und attackiert – Chaoten wollten Kumpel befreien
Sonntag, 30.09.2018, 14:05

Ein heftiges Randale-Wochenende erlebte die Polizei in der Düsseldorfer Altstadt. Dabei versuchten aggressive Gruppen mehrfach, Festgenommene zu befreien. Der erste Fall ereignete sich am frühen Samstagmorgen um 1.25 Uhr auf der Ratinger Straße.
Schreie auf der Ratinger Straße

Polizisten der Inspektion Mitte hatte Schreie aus der Richtung eines Lokals gehört und waren zum Tatort geeilt. Hier stellten sie fest, dass es zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen gekommen war.

„Einer der Beteiligten zeigte sich bei Eintreffen der Beamten höchst aggressiv und ließ sich nicht beruhigen“, berichtet ein Polizeisprecher. „Als die Kollegen ihm Handfesseln anlegen wollten, griff er gezielt nach der Waffe eines Beamten, konnte diese jedoch, aufgrund des sofortigen Einschreitens des Polizisten, nicht aus dem Holster ziehen.“


Polizisten umzingelt

Als die Polizisten den Mann zur Wache bringen wollten, wurden sie plötzlich von einer Gruppe „umzingelt“ und bedroht. Einer der Männer versuchte, die Polizisten zu Boden zu reißen und den Beschuldigten zu befreien.

„Nur durch hinzugerufene Unterstützungskräfte und durch die Androhung des Einsatzmehrzweckstocks, konnte die Situation vor Ort beruhigt werden“, so der Polizeisprecher. Der festgenommene 32-Jährige wurde in Gewahrsam genommen, verhielt sich auch auf der Wache weiter aggressiv und beleidigte die Beamten.

Tritt in den Unterleib

„Ein weiterer Mann, der an dem Versuch der Gefangenenbefreiung beteiligt war, wurde etwa eine Stunde später in Gewahrsam genommen, nachdem er Polizisten beleidigt und einem Beamten versucht hatte, in seinen Genitalbereich zu treten“, so der Polizeisprecher.

Zweiter Fall am Rathausufer

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen um 2.30 Uhr: Am Rathausufer bemerkten Polizisten einen Mann, der mit Flaschen um sich warf. Da der 23-Jährige bereits zuvor einen Platzverweise für die Altstadt bekommen hatte, sollte er nun in Gewahrsam genommen werden.

Handschellen angelegt
„Der 23-Jährige baute sich vor den Polizisten in bedrohender Haltung auf und riss seine Arme in die Höhe, woraufhin die Beamten den Mann zu Boden brachten und ihm die Handfesseln anlegten“, so der Polizeisprecher. „Zu diesem Zeitpunkt kam eine Personengruppe hinzu und versuchte, den 23-Jährigen zu befreien.“

Pfefferspray eingesetzt
Die Frauen und Männer bespuckten die Beamten, traten gezielt nach ihnen und versuchten den Aggressor wegzuziehen. Die Polizisten mussten Pfefferspray einsetzen und Unterstützung rufen.

Drei Täter wurden festgenommen.

*Der Beitrag "Polizei eingekesselt und attackiert – Chaoten wollten Kumpel befreien" stammt von Kölner Express. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

von esther10 30.09.2018 00:39

Erzbischof Chaput und Kardinal Cupich kollidieren über die Jugendsynode



Blasiert Cupich , Katholisch , Charles Chaput , Vatikan , Jugend Synode

PHILADELPHIA, Pennsylvania, 28. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia wies die Kritik des pro-schwulen Kardinals Blase Cupich gegen eine anonyme Kritik des Arbeitsdokuments der Jugendsynode zurück, das Chaput letzte Woche in First Things veröffentlicht hatte .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/paul+kalchik

In einem heute veröffentlichten Brief behauptet Kardinal Cupich, dass die anonyme Kritik "die Wahrheit verfälscht", "Herablassung gegenüber den von den Bischofskonferenzen aufgeworfenen Fragen" zeigt und ein "trauriges Unverständnis für die Lehre" darstellt.

Chaput behauptet, die Kritik habe keines dieser Dinge getan und besteht darauf, dass er sie unterstützt.

Kurz gesagt , die Kritik behauptet, dass das Instrumentum Laboris , das für die Synode verwendet wird, stark naturalistisch ist, zu sehr auf das Bedürfnis der Kirche "zuzuhören" statt zu lehren, eine verzerrte Definition von Berufung darstellt und ein verarmtes Verständnis von christlicher Freude vermittelt.

https://www.firstthings.com/web-exclusiv...umentum-laboris

Chaput sagt, dass die Kritik von einem "respektierten" nordamerikanischen Theologen geschrieben wurde und dass er sie veröffentlichte, nachdem sie "Dutzende von E-Mails und Briefen" von Laienkatholiken und Geistlichen erhalten hatte, die über die Absicht der Synode besorgt waren.

Er veröffentlichte es auch, nachdem er festgestellt hatte, dass die Kritik "substantiell genug sei, um eine viel umfassendere Betrachtung und Diskussion zu rechtfertigen, während sich die Bischofsdelegierten darauf vorbereiten, das Thema der Synode in Angriff zu nehmen."

Obwohl zur Zeit in einem verstrickten Skandal um die Entfernung eines Chicago Priester aus seiner Pfarrei Beteiligung zum Verbrennen eines LGBT „Regenbogen - Stolz - Flagge,“ Kardinal Cupich gefunden Zeit Erzbischof Chaput in Form eines Briefes an reagieren First Things, die Website , die ursprünglich veröffentlicht die Kritik am 21. September.

Cupich widmete einen Großteil seines Briefes der Kritik der Anonymität des Autors.

"Der zunehmende Gebrauch anonymer Kritik in der amerikanischen Gesellschaft trägt nicht unbedingt zu einem gesunden öffentlichen Diskurs bei, sondern kann ihn sogar erodieren", warnte Cupich.

"Es wirft auch grundlegende Fragen darüber auf, warum First Things eine solche anonyme Kritik veröffentlichen würde."

Aber Chaput verteidigte die Anonymität des Theologen mit folgenden Worten:

Zum anonymen Charakter der Kritik: Ich stimme dem Kardinal zu, dass ungenannte Quellen bedauerlich sein können. Das toxische Umfeld in vielen unserer akademischen Gemeinschaften macht sie deshalb notwendig. "

Cupich behauptet, dass die Kritik die Fülle des Textes des Arbeitsdokuments nicht berücksichtigt. Er wirft ihm auch "falsche Berichterstattung" und "Teilwahrheiten" vor.

Implizierend, dass es in der Kritik an Nächstenliebe fehlte, sagt Cupich, dass jetzt "eine Sorge um die Kirche" nötig sei, die "von einer Liebe zur Wahrheit" und "dem Geist der Synodalität" beseelt sei.

In seiner Antwort wies Chaput Cupichs Vorwurf zurück, dass die Kritik nicht durch Liebe motiviert sei.

"Tatsächlich gehört die Kritik, die ich ausgewählt habe, zu den karitativsten, die ich von Gelehrten erhalten habe", schreibt Chaput.

In Anbetracht der Tatsache, dass er "dankbar" für Cupichs "nützliche Kommentare" war, sagte Chaput dennoch, dass er der Kritik am Instrumentum nicht widerspreche .

Dennoch, fuhr Chaput fort, ist ein Arbeitsdokument der Synode "ein in Arbeit befindliches Werk, das von den Synodenvätern diskutiert und angepasst werden kann. Ich bin sicher, dass wir uns in der bevorstehenden Synodenkonversation auf diesen Prozess verlassen können. "
https://www.lifesitenews.com/news/archbi...ver-youth-synod
+++++

https://www.lifesitenews.com/news/us-arc...orking-document

+++
US-Erzbischof alarmiert über das "Arbeitsdokument" der Jugendsynode

von esther10 30.09.2018 00:38

Wo sonst sollen wir hingehen?
Von Randall Smith

SONNTAG, 30. SEPTEMBER 2018

Manche sagen, dass die Leute die katholische Kirche wegen der aktuellen Skandale verlassen. Das verwirrt mich. An wen hast du geglaubt? Der Priester? Der Bischof? Oder Gott? Wenn dein Glaube in einem Priester, einem Bischof oder sogar dem Papst war, dann war das, was du bezeugst, Götzendienst, nicht christlicher Glaube.

Unterbreche ich die Schwere des Skandals oder den Schaden, den er angerichtet hat? Nein, aber lassen Sie uns die Dinge relativieren. Wenn Sie fragen: "Wie kann ich weiterhin glauben, dass die katholische Kirche all diese schrecklichen Taten berücksichtigt?", Könnten Sie sich nach dem Holocaust an die Stelle der jüdischen Gemeinschaft stellen. Sie mussten sich fragen: "Wie kann ich weiterhin an Gott glauben, wenn ich all diese schrecklichen Taten bedenke?"

Wie können wir uns weiterhin einer Gemeinschaft widmen, die Gott so untreu ist? Moses stellte die gleiche Frage, als er die Untreue seiner Mitjuden in der Wüste sah. Die Propheten stellten die gleiche Frage, als sie die Ungerechtigkeiten der Menschen im Gelobten Land sahen. Die frühen Apostel müssen sich dieselbe Frage gestellt haben, als sie sahen, dass es einer ihrer eigenen Gesellschaft war, der Jesus seinen Feinden übergeben hat. Und Petrus selbst, der "Fels", auf dem die Kirche gebaut werden sollte, leugnete, dass er sogar den Herrn in seiner verzweifeltsten Stunde der Not kannte . Was könnte jemand tun, um damit zu konkurrieren?

Wie schwer wäre es gewesen, in der Kirche zu bleiben, wenn Freunde, Nachbarn und Familienmitglieder gemartert wurden, von Tieren in Stücke gerissen oder lebendig verbrannt wurden, weil sie sich weigerten, ihren Glauben zu leugnen? Wie schwer wäre es gewesen, in der Kirche zu bleiben, wenn so viele andere Freunde, Nachbarn und Familienmitglieder angesichts der Drohungen der römischen Behörden Christus gegeben und ihn geleugnet hätten. Das Leben in der Kirche war selten einfach.


*
Was hätten Sie getan, als die arianische Krise die Kirche in zwei Teile spaltete, wobei der vermeintlich "christliche" Kaiser Konstantin und der Großteil des Reiches sich auf die Seite der Arianer stellten? Wie wäre es, wenn drei Männer im vierzehnten Jahrhundert behaupteten, Papst zu sein? Oder als der protestantische Aufstand die Christenheit spaltete und ein großer Teil der Kirchenhierarchie korrupt und moribund war? Das Konzil von Trient war ein großes Geschenk des Geistes, aber es begann nicht vor 1545 (Martin Luther verfasste die 95 Thesen im Jahre 1517), und es dauerte bis 1563, fast zwanzig Jahre später.

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Katholik inmitten dieser Skandale. Was hättest du getan? Wären Sie einer von denen gewesen, die geblieben sind und den guten Kampf im Glauben geführt haben? Oder wärst du einer von vielen, die gesagt haben: "Das ist es. Ich bin raus"?

Aber wo wärst du dann hingegangen? Das ist die Frage, die Peter Christus stellt. "Herr, wohin sollen wir sonst gehen?" Wer hat noch die Worte des ewigen Lebens?

Es tut mir leid, aber habe ich etwas verpasst? Hat Christus eine andere Kirche gefunden - die Kirche mit den guten Menschen? Die Kirche mit den perfekten Liturgien? Die Kirche, in der alle Kleriker und Laien lehrmäßig korrekt und ohne Sünde sind? Weil ich es nie gesehen habe. Ich habe nie darüber in der Heiligen Schrift gelesen, und die Kirchenväter und Kirchenoberen erwähnen es auch nicht. Ganz im Gegenteil; Sie sprechen wiederholt von dem menschlichen Element der Kirche, die sündig ist und die Erlösung Christi braucht.

Halten diese Skandale die Menschen von der Kirche fern? Bitte. Die Menschen halten sich von der Kirche fern, weil die Kirche unangenehme moralische Ansprüche erhebt und weil die Katholiken kein lebendiges Zeugnis in der Gesellschaft für die Wahrheit dieser Lehre sind. Umfragen haben wiederholt gezeigt, dass sich Katholiken in ihren Stellungnahmen zu grundlegenden moralischen Fragen kaum von der Öffentlichkeit unterscheiden. Katholiken in San Francisco drohten, ihren eigenen Bischof zu verklagen, als er versuchte, grundlegende moralische Grundsätze auf den katholischen Schulen durchzusetzen. Erzbischof Chaput wird von vielen katholischen Universitäten auf Armeslänge gehalten, während Kardinal Mahoney, der angeblich wie Kardinal McCarrick unter Buße steht, frei reist.

Fragen Sie Priester und Herausgeber von "konservativen" katholischen Websites, welche Art von Rückstoß sie bekommen, wenn sie den Laien sagen, dass sie einen existenzsichernden Lohn zahlen müssen, fair und ehrlich in ihren Geschäftspraktiken sein sollen oder eine bevorzugte Option für die Armen ausüben sollen. Was für Priester und Bischöfe würden Sie erwarten, wenn große Teile der Laien sich empören, wenn sie von der Kanzel etwas über Abtreibung, Empfängnisverhütung, Unzucht und gleichgeschlechtliche sexuelle Aktivitäten hören?

Große Teile der amerikanischen Katholiken wünschten sich Bischöfe, die anders herumsehen würden, weil sie offen gegen grundlegende katholische Lehren verstoßen. Warum sind sie jetzt überrascht zu entdecken, dass einige dieser Männer die Regeln auch in ihrem persönlichen Leben "verbiegen"? War Treue, wonach die Leute suchten? Oder eine gewinnende Persönlichkeit und die Fähigkeit, Geld zu sammeln? War nicht letzteres der Grund, warum so viele Institutionen, die McCarrick jetzt so selbstgerecht verurteilt hatten, ihn mit Ehren und Lob überschütteten?

CS Lewis beschwerte sich einmal über eine Kultur, die "Männer ohne Truhen" hervorbringt und von ihnen dann Tugend erwartet. "Wir lachen über Ehre", schrieb Lewis, "und sind geschockt, Verräter in unserer Mitte zu finden. Wir kastrieren und erbitten, dass die Wallache fruchtbar sind. "Eine amerikanische katholische Kirche, die über die katholische Soziallehre und die katholische Sexualmoral lachte, sollte nicht schockiert sein, wenn sie lehrmäßige und moralische Verräter in ihrer Mitte findet.

Was tun wir jetzt? Die Wahrheit verlangen? Bestimmt. Aber wie der tschechische Dissident Vaclav Havel betonte, fordern Sie Wahrheit, indem Sie in der Wahrheit leben. Wir sollten sagen, dass die wahre Kirche lehrt, was der heilige Augustinus über das Evangelium gesagt hat: "Wenn du in den Evangelien glaubst, was du willst, und was du nicht magst, ist es nicht das Evangelium, das du glaubst, sondern du selbst."

Bist du Katholik? Dann hör auf dich zu sorgen - und handle wie einer.

* Bild: Der Apostel Petrus von Anton Raphael Mengs, c. 1775 [Kunsthistorisches Museum, Wien]
https://www.thecatholicthing.org/


von esther10 30.09.2018 00:35

In Hessen droht der Genderwahn an Schulen
Veröffentlicht: 30. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GENDERISMUS, Bildungsplan, KRITIK | Tags: Bildungspolitik, CDU, Elternprotest, Gender, Hessen, kinder, Kultusminister Ralph A. Lorz, Landtagswahl, Lehrplan, Linkspartei, Mathias von Gersdorff, Rot-Grün, Schulfrieden, Sexualisierung, spd |Ein Kommentar
Mathias von Gersdorff
Nach den letzten Umfragen zur Landtagswahl in Hessen jubelten die Linkspartei und linke SPDler: Ein rot-rot-grünes Bündnis steht knapp vor einer Mehrheit. Mit 48 Prozent wäre Rot-Rot-Grün sogar die wahrscheinlichste Alternative.


Die CDU ist nämlich auf 28 Prozent (!) abgesackt. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die CDU-Hessen bzw. Kultusminister Ralph-Alexander Lorz Urheber der neuen „Richtlinien zur Sexualerziehung“ ist, die seit dem Erlass für Empörung an der CDU-Basis sorgen.

Dieser Lehrplan ist ein Erlass des Kultusministeriums und kein Beschluss des Landtages! Nur Kultusminister Ralph-Alexander Lorz (CDU) ist dafür verantwortlich.

Der Vorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäffer-Gümbel, ist offen für eine Koalition mit der Linkspartei nach der nächsten Landtagswahl. Sein primäres politisches Ziel ist eine Landesregierung „jenseits der Union“.



Was das für die Bildungspolitik bedeutet, kann man sich leicht ausmalen: Die CDU hat im Spätsommer 2016 für die Schulen das radikalste Gender-Lehrprogramm Deutschlands erlassen. Aufgrund der anhaltenden Proteste fiel die Ausführung bislang moderat aus.

Diese Zurückhaltung könnte von kurzer Dauer sein:

Sollte Rot-Rot-Grün nach den nächsten Wahlen in Hessen die Macht übernehmen, bräuchte die neue Landesregierung lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

https://charismatismus.files.wordpress.c...jpg?w=209&h=142

Rot-Rot-Grün würde somit zum Vollstrecker einer Gender-Revolution werden, deren Grundlagen die CDU zuvor gelegt hat.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos sowie kinder- und familienfeindlich der CDU-Kultusminister Lorz handelte, als er seinen Gender-Lehrplan in Kraft gesetzt hat.

Der einzige Ausweg der CDU, um diese Gefahr zu bannen, ist es, diesen Lehrplan einzustampfen. Die Christdemokraten sollten endlich die Kritik von Eltern, katholischer Kirche, Familienorganisationen etc. ernst nehmen.

Die Christdemokraten sollten endlich die Gefahren erkennen, die der neue Lehrplan in sich birgt. Lorz‘ Gender-Lehrplan ist eine tickende Zeitbombe. Mit seinem absurden und unnötigen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ hat CDU-Kultusminister Lorz den Schulfrieden in Hessen zerstört und die Eltern vor den Kopf gestossen.

Damit muss endlich Schluss sein. Ministerpräsident Volker Bouffier muss schnell einlenken: Lorz´ Gender-Lehrplan muss weg!

Bitte unterstützen Sie unsere Initiative gegen den Gender-Lehrplan in Hessen: https://www.aktion-kig.eu/kein-gender-an-hessens-schulen/

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ und veröffentlicht seine aktuelle Stellungnahmen u.a. hier: https://kultur-und-medien-online.blogspot.com/

https://charismatismus.wordpress.com/201...ahn-an-schulen/

von esther10 30.09.2018 00:17





DIE HEILIGE MUTTER GOTTES UND DEN ERZENGEL MICHAEL BITTEN, DIE KIRCHE ZU SCHÜTZEN

Der Papst lädt die Gläubigen ein, den Rosenkranz während des ganzen Monats Oktober zu beten
Das Gebet, sagte der Papst vor ein paar Tagen, am 11. September, in einer Predigt in Santa Marta, zitiert das erste Buch von Hiob, ist die Waffe gegen den Großen Ankläger, der "die Welt auf der Suche nach Anschuldigungen durchstreift".

9/29/18 9:29 PM

( Heiliger Stuhl ) Der Heilige Vater hat beschlossen , an alle Gläubigen auf der ganzen Welt einladen , täglich den Rosenkranz, während des Marienmonats Oktober zu beten und zu auch in der Gemeinschaft und die Buße, wie Gott zu verbinden ‚s Menschen, zu fragen , an die Heilige Mutter Gottes und den Erzengel Michael, die die Kirche vor dem Teufel beschützen, der immer versucht, uns von Gott und von einander zu trennen.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ion-from-satan/

In den letzten Tagen, vor seiner Abreise in die baltischen Staaten, traf der Heilige Vater Fr. Frédderic Fornos SI, Internationaler Direktor des Weltweiten Gebetsnetzes für den Papst, und bat ihn, seinen Aufruf an alle Gläubigen weiterzugeben die Welt, lädt sie den Rosenkranz mit dem alten Aufruf abzuschließen „Unter deinen Schutz und Schirm “ , und das Gebet zu St. Michael, der und hilft im Kampf gegen das Böse schützt (siehe Offenbarung 12 : 7-12).

Das Gebet, sagte der Papst vor ein paar Tagen, am 11. September, in einer Predigt in Santa Marta, zitiert das erste Buch von Hiob, ist die Waffe gegen den Großen Ankläger, der "die Welt auf der Suche nach Anschuldigungen durchstreift". Nur das Gebet kann ihn besiegen. Die russischen Mystiker und die großen Heiligen aller Traditionen rieten in Momenten geistlicher Turbulenz, sich unter dem Mantel der heiligen Mutter Gottes zu schützen, indem sie die Anrufung "Sub Tuum Praesidium" aussprachen.

Die Invokation "Sub Tuum Praesidium" sagt folgendes:

« Sub tuum Präsidium confugimus Sancta Dei Genitrix. Unsere deprecationes ne despicias in necessitatibus, durst nach periculis cunctis libera us sempre, Jungfrau Gloriosa und Benedicta ».

[ Unter deinem Schutz begrüßen wir, heilige Mutter Gottes; Verurteile die Bitten, die wir an dich richten, nicht in unseren Bedürfnissen, sondern befreie uns vielmehr von allen Gefahren, oh immer Jungfrau, herrlich und gesegnet! ]

Mit dieser Bitte um Fürbitte bittet der Heilige Vater die Gläubigen der ganzen Welt zu beten, dass die Heilige Mutter Gottes die Kirche unter ihren Schutzmantel stellt, um sie vor den Angriffen des Bösen, des großen Anklägers, zu schützen und sie zu machen Gleichzeitig sind sie sich immer mehr der Fehler, der Fehler, der in der Gegenwart und in der Vergangenheit begangenen Mißbräuche bewußt und verpflichten sich, ohne Zögern zu kämpfen, damit das Böse nicht überwiegt.

Der Heilige Vater hat auch darum gebeten, dass das Gebet des Rosenkranzes im Monat Oktober mit dem Gebet von Leo XIII endet:

«Sancte Michael Erzengel, verteidige nos in proelio; gegen nequitiam et insidias diaboli dieses Präsidium. Imperet illi Deus, supplices deprecamur: tuque, Princeps militiae Caelestis, Satanam aliosque maligne spiritus, qui ad animarum perditionem pervagantur in der Welt, virtute göttlich, in infernum detrude. Amen ».

[San Miguel Arcángel, verteidige uns im Kampf. Sei unser Schutz gegen die Bosheit und die Schlingen des Teufels. Möge Gott seine Macht über ihn manifestieren, ist unser demütiges Flehen. Und du, oh Prinz der Himmlischen Miliz, wirfst Satan mit der Macht, die Gott dir verliehen hat, in die Hölle und die anderen bösen Geister, die die Welt für die Zerstörung der Seelen durchstreifen. Amen].
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33241

von esther10 30.09.2018 00:12

Wie die Kirche sich dreht, ist ein noch größerer Skandalaufbau?
VON WILLIAM KILPATRICK | 26. SEPTEMBER 2018



Wie die Kirche sich dreht, ist ein noch größerer Skandalaufbau?
Die Kirche wurde in den letzten Wochen durch Enthüllungen über weitverbreiteten sexuellen Missbrauch von Geistlichen in Chile und Honduras schwer beschädigt. Die weitere Enthüllung, dass Kardinal McCarricks räuberisches Verhalten vertuscht worden war, behauptet jetzt von einem Erzbischof, dass Papst Franziskus über Sanktionen gegen McCarrick Bescheid wusste von Papst Benedikt XVI, aber hob sie auf.

Es mag scheinen, dass die Dinge für die Kirche nicht viel schlimmer werden könnten, aber es wird mit ziemlicher Sicherheit geschehen. Mehr Enthüllungen über Missbrauch und Vertuschungen auf höchster Ebene werden wahrscheinlich kommen, und das Ausmaß des Misstrauens und der Entmutigung unter gewöhnlichen Katholiken wird zwangsläufig wachsen.

Verfolgung von Christen und Islamisierung Europas

Aber es gibt einen anderen Skandal, der in den Flügeln wartet, der größer und verheerender sein kann als der gegenwärtige. Der sich abzeichnende Skandal betrifft die Erleichterung der islamischen Übernahme eines Großteils der westlichen und nicht-westlichen Welt durch die Kirche. Wenn der Begriff "islamische Machtübernahme" übertrieben erscheint, dann werden Sie möglicherweise nicht auf die eskalierende Verfolgung von Christen in Iran, Ägypten, Pakistan und Indonesien achten; zum Völkermord an Christen in Irak, Syrien und Nigeria; und zur allmählichen Unterwerfung der europäischen Nationen in islamische Forderungen.

https://turningpointproject.com/

Unterstützt die Kirche wissentlich die Verfolgung von Christen und die Islamisierung Europas? Nein, aber seine halboffizielle Politik gegenüber dem Islam hat diesen Effekt. Seit dem II. Vatikanischen Konzil hat die Kirchenpolitik dazu geführt, die gewalttätige und aggressive Natur des Islam zu ignorieren und gleichzeitig den Islam als monotheistische Glaubensgemeinschaft zu "schätzen".

Seit Jahren haben katholische Führer - der Papst, Bischöfe, Priester, katholische Medien und katholische Pädagogen - die große Kluft zwischen Islam und Christentum überdeckt. Stattdessen haben sie alle ihre Energien darauf verwendet, die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Glaubensrichtungen zu betonen, während sie gleichzeitig "Islamophobie" verurteilen - ein Begriff, der sich auf jegliche Kritik am Islam zu beziehen scheint.

Wenn sich die Kluft zwischen dem, was die Hierarchie über den Islam sagt, und dem, was gewöhnliche Katholiken in den Nachrichten oder der Begegnung in ihrem eigenen Leben sehen, erweitert, werden viele Katholiken von der Kirche entfremdet. Die priesterlichen Sexmissbrauchsskandale, die 2002 ausbrachen, hatten diesen Effekt. In den Bereichen, die am stärksten von den Skandalen betroffen waren, fiel der Besuch der Kirche dramatisch ab. Das Gleiche wird wahrscheinlich passieren, wenn die Realitäten der Islamisierung die pollyannaistische Sicht der Kirche auf den Islam lügen. Nur dieses Mal wird die Unzufriedenheit in einem größeren Ausmaß sein.

Warum? Aus zwei Gründen. Erstens, weil die Hinzufügung dieses zweiten Skandals zu den Sexmissbrauchsskandalen einen zusammenfassenden Effekt haben wird - das Stroh, das - die - Kamele gebrochen hat. Zweitens ist dieser neue "Strohhalm" potentiell um einiges schwerer als alle bisherigen Strohhalme. Die Zahl der Opfer von sexuellem Missbrauch durch Priester ist schwer abzuschätzen; es könnte weltweit Zehntausende sein. Aber die Opfer der weltweiten Islamisierung werden im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Ich spreche hier nicht von Tötungen und Massakern, sondern von täglichen Erniedrigungen und Verfolgungen, die Nichtmuslime in muslimischen Ländern erleiden. Wenn sich die demographischen und kulturellen Trends fortsetzen, ist es durchaus möglich, dass innerhalb der nächsten zwanzig Jahre mehrere europäische Länder unter islamische Kontrolle geraten. Schweden, Belgien und die Niederlande sind Hauptkandidaten. Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich sind ebenfalls gefährdet. Da sich das Scharia-Gesetz durch Europa ausbreitet, werden auch die damit verbundenen Missstände zunehmen. Und viele dieser Missbräuche sind sexueller oder geschlechtsbezogener Art wie Ehrenmorde, Kinderehen, Ehefrauen und weibliche Genitalverstümmelung.

Obwohl sie kaum identisch sind, ähneln sich die beiden Skandale in zwei wichtigen Punkten. Beide beinhalten weit verbreiteten Sexualmissbrauch und beinhalten beide eine Vertuschung. In Europa ist der Missbrauch gefährdeter Frauen und gefährdeter Minderjähriger, sowohl muslimischer als auch nicht muslimischer, inzwischen weit verbreitet. Schweden hat weltweit die zweithäufigste Vergewaltigungsrate. Tausende von Teenagern in englischen Städten wie Rotherham, Rochdale und Telford wurden von muslimischen Vergewaltigungsbanden zum Opfer gefallen. Zwölfhundert Frauen wurden am Silvester 2016 in einer einzigen Nacht vor dem Kölner Bahnhof sexuell misshandelt. Die Zahl der muslimischen Mädchen und Frauen in Europa, die von FGM betroffen sind, wird auf weit über 500.000 geschätzt.

Das Schweigen der Führer der Kirche

Priester und Bischöfe begehen diese Verbrechen natürlich nicht, aber sie schweigen seltsamerweise über sie. Sie äußern sich nicht über sie, so wie sie es tun, wenn ein Vorfall von "Islamophobie" die Nachrichten trifft. Vielleicht sprechen sie sich nicht dafür aus, weil sie zum Teil dafür verantwortlich sind, dass all diese zusätzlichen Vergewaltiger, Missbraucherinnen und FGM-Praktizierende in Europa verstärkt präsent sind.

Es ist kein Geheimnis, dass die Führer der Kirche an der Spitze derjenigen standen, die eine freundlichere Einstellung gegenüber Migranten forderten. Eine kürzlich erschienene Schlagzeile der National Post erzählt die Geschichte: "Der lauteste Gegner der neuen Anti-Migranten-Politik Italiens? Die katholische Kirche. "Die Stimmen der Opposition reichen vom Papst, der gesagt hat, dass die Sicherheit der Migranten wichtiger ist als die nationale Sicherheit, bis hin zum Dorfpfarrer. Der Post- Bericht zitiert einen Priester, der sagte, dass die Anti-Migranten-Partei "sich nicht Christen nennen kann". Und es zitiert einen Erzbischof, der sagt: "Die Kirche kann nicht schweigen. Ich kann nicht schweigen. "

Dennoch hat die Kirche über die massive Verbrechenswelle verschwiegen, die Europa als Ergebnis der Politik der offenen Grenzen, für die es sich eingesetzt hat, überschwemmt hat. Der Post- Artikel erwähnt eine pro-migrationale Erklärung der italienischen Bischofskonferenz ", die auf ihrer Website mit dem Foto einer schwachen Migrantin dargestellt wurde, die vor ihrer Rettung an Treibgut im Mittelmeer geklammert hatte." Aber wo sind die Fotos der Opfer der Vergewaltigungsbande? ? Die Opfer von Auto- und Messerangriffen? Die verletzten und blutigen Gesichter des älteren Paares griffen in ihrer Wohnung von muslimischen Migranten an? Und wo sind die Fotos der säurebeschädigten Babys und Kinder ? Die Stadt London hat jetzt die höchste pro Kopf Rate von Säureattacken in der Welt, aber solche Statistiken scheinen für die Führer der Kirche von wenig Interesse zu sein.

Die Führer der Kirche haben sich nicht nur der Massenmigration schuldig gemacht, die vorhersehbar zu einer Welle schrecklicher Verbrechen führen würde, sondern sie haben sich auch schuldig gemacht, wenn die Verbrechen stattfinden. Und wenn ein Terroranschlag zu groß ist, um ihn zu ignorieren, versichern sie uns, dass solche Taten nichts mit dem Islam zu tun haben.

Diese täglichen Vertuschungen muslimischer krimineller Aktivitäten sind Teil einer viel größeren Vertuschung - der Vertuschung der vollen Wahrheit über den Islam. Wie bereits erwähnt, haben die kirchlichen Autoritäten und Erzieher ein einseitiges Bild des Islams vorgelegt - einen mit all den gruseligen Teilen, die weggelassen wurden. In Evangelii Gaudium zum Beispiel behauptet Papst Franziskus, dass "der authentische Islam und eine korrekte Auslegung des Korans jeder Form von Gewalt entgegenstehen". Es ist nicht überraschend, dass er von führenden muslimischen Autoritäten mehrfach für seine Verteidigung des Islam bedankt wurde.

Wie der Sexmissbrauchsskandal stellt diese mit Zucker überzogene Darstellung des Islam einen Verrat an der Pflicht des Hirten dar, zu schützen. Es führt die Katholiken in ein für ihre Sicherheit entscheidendes Problem hinein. Zum Beispiel ist die einzige Bedrohung durch Migranten, die Papst Franziskus eingestehen wird, " Drohungen gegen unsere Bequemlichkeit""Die irreführenden Zusicherungen der Hierarchie zur muslimischen Migration lassen sich mit einem Banner zusammenfassen, das" Welcomers "in europäischen Ländern manchmal zeigen. Sie verkündet: "Sie sind nicht gefährlich, sie sind in Gefahr." Da jedoch immer mehr Europäer erkennen, dass eine signifikante Anzahl von Migranten in der Tat gefährlich ist, werden ihre Gefühle des Verrats zunehmen. Immer mehr europäische Regierungen verschärfen ihre Einwanderungspolitik. Wenn die Kirche die letzte und "lauteste" Stimme bleibt, die den Import von frauenfeindlichen, antisemitischen und antichristlichen Kulturen fordert, kann das Ergebnis ein endgültiges Abfallen der Kirche von der Kirche sein die schon ihre Zweifel haben.

Wenn die Kirche in ihrer pro-islamischen Politik beharrt, werden wahrscheinlich mehrere Konsequenzen folgen. Zum einen wird die Kirche weiter diskreditiert. Wenn immer mehr Katholiken erkennen, dass die Führer der Kirche sie über den Islam irregeführt haben, wird das Misstrauen zunehmen. Fast alles, was die Führer der Kirche sagen, wird verdächtig werden, und der Exodus von der Kirche - besonders im Westen - wird sich wahrscheinlich beschleunigen.

Die Hypothese des "bösen Zwillingsbruders"

Eine weitere Konsequenz ist die Entwicklung dessen, was ich die Hypothese des "bösen Zwillingsbruders" nenne. Während die Führer der Kirche weiterhin ihre Solidarität mit dem Islam betonen, werden viele - sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche - dazu aufgefordert, einige offensichtliche Fragen zu stellen. Warum sollte jemand Solidarität mit einem Glauben erklären wollen, der den Dschihad für obligatorisch hält? Das bestreitet die Gleichheit von Männern und Frauen? Das schreibt Steinigung oder Auspeitschen für Ehebruch und Tod für Apostasie vor?

Folgendes habe ich vor sechs Jahren zu diesem Thema gesagt :

Gerade nachdem behauptet wurde, Christentum und Islam seien im Wesentlichen dieselben, konnten Atheisten nach dem 11. September so viel Heulen machen. Das atheistische Argument ist nicht, dass der Islam unter den Weltreligionen schlecht ist, sondern dass es wie alle Religionen - irrational, grausam und ungerecht - ist. Atheisten wie Hitchens und Dawkins haben besonders darauf geachtet, den Islam und das Christentum als bösen Zwillingsbrüder darzustellen ... Wenn sich christliche Geistliche mit muslimischen Klerikern identifizieren, dient dies nur dazu, das atheistische Argument zu stärken, dass zwischen den beiden Religionen kaum Unterschiede bestehen.

Besonders problematisch ist, dass viele Katholiken - darunter auch prominente konservative Katholiken - den "common ground" -Anspruch auf sexuelle Werte ausdehnen. Einige haben argumentiert, dass Katholiken und Muslime natürliche Verbündete gegen Unbescheidenheit, Pornographie, Homosexualität, Promiskuität und so weiter sind. Aber, wie Nonie Darwish in mehreren Büchern gezeigt hat (besonders in Wholly Different), Christentum und Islam sind weit auseinander, wenn es um Sexualethik geht. Der Islam sanktioniert Polygamie, einfache Scheidung für Männer, Kinderheirat und, in Kriegszeiten, Sexsklaverei. In Afghanistan sind die tanzenden Jungen ("bacha bazi") praktisch eine kulturelle Institution, und im Iran gilt es als völlig legitim, dass Seminarschüler "zeitweilige Ehen" eingehen - im Wesentlichen eine Form der Prostitution. Die meisten dieser Praktiken - besonders die Kinderehe - werden von muslimischen Geistlichen stark verteidigt. Mit anderen Worten: Was der Westen für ein sexuelles Fehlverhalten hält, ist in vielen Teilen der muslimischen Welt nur ein Geschäft wie immer. Wenn die nicht-muslimische Welt mehr über diese Praktiken erfährt, kann sich der Anspruch der Katholiken, der Islam sei ihr Verbündeter bei der Aufrechterhaltung der Sexualmoral, als besonders schädlich erweisen.

Wenn man Vergleiche einlädt, werden Vergleiche gemacht, und in einer Hinsicht leiden Übertretungen durch katholische Kleriker unter dem Vergleich mit ähnlichen Übertretungen durch moslemische Kleriker. Auf den ersten Blick scheinen sich beide der Heuchelei schuldig zu sein. Aber der Imam mit zwei Ehefrauen, die muslimischen Geistlichen, die sich dafür einsetzen, das Alter der Ehe auf zwölf Jahre zu verkürzen, und der Seminarstudent, der für Sex bezahlt, sind alle im Buchstaben des Gesetzes. Sie wissen besser als die meisten, was das islamische Recht zulässt. Sie können nicht sehr wohl der Heuchelei beschuldigt werden.

Es ist eine andere Sache mit dem katholischen Kleriker, der sein Gelübde der Keuschheit verletzt. Die Menschen in der westlichen Welt sind typischerweise empörter von Heuchelei als die tatsächliche Sünde, die der Heuchler begangen hat. Menschen, die offen über ihre sexuellen Aktivitäten sind, werden oft in der westlichen Literatur und westlichen Medien für ihre Tapferkeit und Authentizität gefeiert. Die Heuchelei des katholischen Klerus könnte zu mehr Abtrünnigkeit von der Kirche und ironischerweise zu mehr Konvertierungen zum Islam führen, die von manchen als die ehrlichere der beiden Religionen angesehen werden.

Progressive Enabler

Aber christliche Übertritte zum Islam ist eine andere Geschichte für einen anderen Artikel. Lassen Sie uns mit einer sehr kurzen Diskussion schließen, wie mit beiden Skandalen - der Vertuschung von sexuellem Missbrauch und der Vertuschung der Bedrohung durch den Islam - umgegangen werden könnte. Da viele andere ausführlich über Lösungen für das erste Problem geschrieben haben, konzentrieren wir uns auf den einen Vorschlag (außer Gebet und Fasten), der die Kirche wahrscheinlich am ehesten in Bezug auf beide Skandale auf den richtigen Weg bringt.

Viele haben vorgeschlagen, dass eine gründliche Hausreinigung auf den oberen Ebenen der Kirche erforderlich ist. Ein sauberer Schwung ist wahrscheinlich kein praktisches Ziel, aber eine Hausreinigung ist sicherlich in Ordnung. Es ist schwer zu sehen, wie die Leute, die das Sex-Missbrauch-Problem metastasieren ließen, sich plötzlich umdrehen und es lösen werden. Es gibt eine Menge Wahrheit in dem Sprichwort "Personal ist Politik". Sie können neue Richtlinien auf Papier erstellen, aber wenn das alte Personal für die Implementierung zuständig ist, wird nichts passieren.

Interessanterweise sind die Leute, die den ersten Skandal (klerikalen Sexualmissbrauch) ermöglichten, höchstwahrscheinlich die gleichen Leute, die den zweiten Skandal (die Vertuschung der aggressiven Natur des Islam) erleichtern. Jene katholischen Führer, die "progressive" Ansichten über die Sexualmoral vertreten, neigen wahrscheinlich zu der "progressiven" Ansicht, dass alle Kulturen und Religionen im Wesentlichen die gleichen sind. Das relativistische und unvoreingenommene Denken, das Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor kritisiert hat, kann dazu benutzt werden, sowohl sexuelle Sünden als auch kulturelle Sünden zu entschuldigen. Die gleichen falschen Tugenden von Toleranz und Inklusivität, die es ermöglichten, dass der erste Skandal anwuchs, sind nun die Gründe dafür, die vielen Probleme mit dem Islam zu übersehen.

Es gibt einige anekdotische Beweise dafür, dass diejenigen, die "progressiv" in sexuellen Angelegenheiten sind, auch geneigt sind, die islamische Bedrohung zu minimieren. Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz, der die Möglichkeit von Segnungen für gleichgeschlechtliche Vereinigungen angesprochen hat, gehört ebenfalls zu den wichtigsten "Welternehmern" muslimischer Migranten. Kardinal McCarrick, der die aktuelle Missbrauchskrise symbolisiert, könnte auch ein Symbol für katholische Geistliche sein, die naiv auf die guten Absichten des islamischen Klerus vertrauen. Nachdem er von einem offiziellen Besuch im Iran zurückgekehrt war, applaudierte er in einem Aufsatz für die Washington Post dem katastrophalen iranischen Nuklearabkommen und versicherte seinen Lesern, dass sie den Iranern vertrauen könnten, weil der Oberste Führer Ayatollah Khamenei eine Fatwa gegen den Besitz von Atomwaffen erlassen hatte (eine Fatwa, die sich als inexistent erwies).

Der Iran-Deal hat die Fähigkeit des Irans, den Terrorismus weltweit zu unterstützen, enorm gesteigert, und in diesem Sinne könnte McCarrick als Ermöglicher des Islam angesehen werden. Aber dann war der USCCB selbst ein starker Befürworter des Abkommens, und Bischof Oscar Cantu, der Leiter des Komitees für Internationale Gerechtigkeit und Frieden, warnte den Kongress davor, das Abkommen zu "untergraben".

Auf jeden Fall werden Bischöfe, deren Sinn für Sünde auf den von Menschen verursachten Klimawandel und den Bau von Grenzmauern beschränkt ist, die Annäherung anderer Arten des Bösen weniger bemerken. Es ist wahrscheinlich, dass Kleriker, die beim Aufstieg homosexueller Netzwerke in der Kirche keine Gefahr sahen, auch keine Gefahr für die Verbreitung einer vermeintlich "friedlichen" Religionsgemeinschaft sehen, obwohl diese Religion eine lange Geschichte der Unterwerfung anderer Kulturen und Religionen hat. Zu dem Zeitpunkt, zu dem sie die Gefahr bemerken, wird eine große Menge - möglicherweise irreversiblen - Schaden angerichtet haben.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe des Catholic World Report vom 29. August 2018 .
https://turningpointproject.com/as-the-c...andal-building/
Bildnachweis: Pixabay

von esther10 30.09.2018 00:10

Geschichten mit Moral: "Camino del Cielo"
30.09.18 12:00 UHR



von Pater Lucas Prados
Pedros Vater starb infolge von Elend. Sechs Monate später folgte ihm seine Frau, verzehrt von Entbehrungen.

- Auf Wiedersehen, sagte die Frau zu dem kleinen Jungen, ich lasse dich hier auf Erden allein; Sei gut und sei beharrlich im Gebet, dass wir uns eines Tages im Himmel treffen werden.

Pedro blieb allein in der Welt. Er war kaum sechs Jahre alt, und ein liebevoller Nachbar begrüßte ihn und teilte sein tägliches Brot mit ihm. In der Zwischenzeit, egal wie sehr er versuchte, sich um das Kind zu kümmern, war das Herz der kleinen Waise immer bei seinen abwesenden Eltern, die sich danach sehnten, sich wiederzufinden.

In einer der langen Nächte, die er wach verbrachte, war er von einem Gedanken erfüllt:

- Oh, Himmel! Es muss ein Ort großer Freude sein, weil Papa und Mama dorthin gegangen sind und nicht einmal daran gedacht hatten, zurück zu gehen. Ich bin mir sicher, dass im Himmel nichts fehlen sollte. Aber ... Warum haben sie mich nicht mitgenommen? Wenn ich sie treffen könnte, würde ich sie umarmen und sie küssen!

Von diesem Tag an hatte Pedro die Idee, auf der Suche nach seinen Eltern in den Himmel zu gehen. Eines Morgens, ohne jemandem etwas zu sagen, sammelte er in einem Bündel die kleinen Kleider, die er hatte, und machte sich auf den Weg. Nach langem Gehen kam er in ein Dorf. Er kam so erschöpft an, dass er vor eine Tür fiel, wo ein Kreuz war. Es war das Pfarrhaus der Stadtkirche.

Der gute Priester hörte ein Stöhnen und lief, um zu sehen, was es war. Er fand das Kind auf dem Boden niedergestreckt.

- Wer bist du, armes Geschöpf, und wo kommst du her?

-Ich bin Pedro, Vater und Mutter werden mich in Ruhe lassen und sie gingen beide in den Himmel. Mama sagte mir, dass ich sie dort eines Tages treffen würde, mit der Bedingung, dass es gut wäre und immer beten würde. Aber wo ist dieser gesegnete Himmel? Es ist so lange her, dass ich spazieren gegangen bin, um es zu finden!

"Komm mit mir, armer Kleiner", sagte der Vater zärtlich. Lass uns zusammen gehen, um deine Eltern zu finden.

Die kleine Waise blieb dann bei dem frommen Priester und neben ihm fühlte er sich weniger unglücklich. Sein Denken blieb jedoch am Himmel fixiert.

"Nun, Mr. Cure, hat er eines Tages gefragt. Wo ist der Himmel? Warum hast du mich nicht dorthin gebracht, wie versprochen?

- Bete zu Gott, mein Sohn. Er ist so großzügig, dass er uns helfen wird, ihn zu finden.

Petrus wandte sich dann an seine glühenden Gebete an den Allerhöchsten. Nichts war bewegender als ihn vor dem Altar auf den Knien zu sehen, mit den Händen zum Beten. Dies war sein Lieblingsplatz, wo in der stillen Stille des heiligen Bezirks seine Sorgen verblassten.

Ihm gefiel besonders ein Bild der Jungfrau Maria, die das Jesuskind in ihren Armen trug.

Dieses in Holz gemeißelte Bild war ein sehr altes Werk und eine echte Seltenheit. Sowohl die Jungfrau Maria als auch Jesus hatten ein übertrieben dünnes Gesicht.

Vor den beiden fühlte sich Pedro bewegt; In ihrer Unschuld stellte sie sich vor, dass die Gottesmutter so dünn war, weil sie nicht aß. Es war genug zu denken, dass die Mutter Jesu hungrig war, dass ihre Augen sich mit Tränen füllten und sie mit Mitgefühl weinte.

Eines Morgens, zur Zeit der Fahnenflucht, behielt er ein Stück Brot für sie und ging hin, um es am Fuß des Bildes abzulegen, und sagte:

So viel, wie du magst und ohne Angst, oh guter Seora, denn ich bin glücklich, mir dieses Brot zu nehmen, um es dir zu geben, die so viel davon brauchen. Iss, wenn du dieses Stück fertig hast, bringe ich dir noch ein!

Danach verließ er die Kirche. Als er später zurückkam, fand er nicht das Brot, wo er es verlassen hatte.

Zufrieden, dass die Gottesmutter sein Opfer annahm, wiederholte er jeden Tag das Opfer, und jeden Tag verschwand das Brot. Doch nach einiger Zeit bemerkte Pedro, dass die Jungfrau noch immer dünn war. Er suchte nach dem Priester und erzählte ihm den Fall.

"Es ist schon so lange her, dass ich mein Brot zu Unserer Lieben Frau gebracht habe, und sie ist immer noch so dünn! Was denkst du passiert, Vater? Ich denke, die Jungfrau ist krank; Wäre es nicht gut, wenn ein Arzt es untersuchen würde?

- Aber das Bild der Muttergottes kann dein Brot nicht essen, erklärte der Priester lächelnd.

- Aber Pedro antwortete ernsthaft, ich garantiere, dass sie isst, weil das Brot in kurzer Zeit verschwindet.

Der Pfarrer, neugierig, entschloss sich, das Geheimnis zu enthüllen. Er befahl Pedro, das Brot wie immer zu nehmen und versteckte sich in einer Ecke der Kirche, von wo aus er das Bild sehen und alles sehen konnte, ohne gesehen zu werden.

Peter hatte gerade die Kirche verlassen und es war still und leer. Plötzlich hörte er sehr leichte Schritte. Ein Kind, schlecht gekleidet, kniete sich vor das Bild. Er lächelte, hob das Brot auf, küsste es und versteckte es unter seinen Lumpen. Sofort machte er das Zeichen des Kreuzes und begann seine Gebete mit Erinnerung und Inbrunst.

Der Priester verließ dann seinen Beobachtungsposten und legte seine Hand auf die Schulter des Jungen. Erschrocken flehte der Kleine an:

- Oh, Herr Vater! Ich bin kein Dieb! Ich bin nur hier, um nach dem Brot Ausschau zu halten, das uns die Gottesmutter jeden Tag geschenkt hat.

- Und woher weißt du, dass es die Jungfrau ist, die dir das Brot gibt? Fragte der Pastor neugierig.

- Aber Vater, du selbst lehrst auf der Kanzel, dass Gott niemals aufhört, sich um unsere Bedürfnisse zu kümmern. Da ich sehr arm bin, höre ich nicht auf, jeden Morgen zu kommen, um die Muttergottes um mein tägliches Brot zu bitten. Und jeden Morgen hört er mich, weil ich ihn immer hier finde.

Der freundliche Priester musste sich anstrengen, nicht wegen des tiefen Schocks zu weinen, der in seine Seele eindrang. Die Frische des Glaubens, der in den Herzen dieser beiden Kinder pulsierte, gab ihm die Gelegenheit, dieses schöne Werk der göttlichen Vorsehung zu bewundern. Von diesem Moment an verstand der Priester, dass sowohl Peter als auch der andere arme Junge den Weg zum Himmel gefunden hatten. Und so lernte er die Worte des Herrn tiefer zu verstehen: "Wenn du uns wie Kinder machst, wirst du nicht in das Himmelreich kommen" (Mt 18,3)
https://adelantelafe.com/cuentos-con-mor...mino-del-cielo/

.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz