Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.06.2017 00:20




Wir sind Zeugen von Johannes Paul II. Prophezeiung eines "Anti-Kirche": Katholischer Priester
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Franziskus , Papst Johannes Paul II , Rom Lebensforum 2017

ROME, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Johannes Paul II. 1976 prophetische Warnung über den Aufstieg einer "Anti-Kirche", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von Führern innerhalb der katholischen Kirche erfüllt Auf höchstem Niveau, sagte ein Priester in einem Vortrag auf einer katholischen Konferenz heute in Rom gegeben.

Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag im Rom Life Forum, das von der Stimme der Familie organisiert wurde, dass das Anti-Evangelium der Anti-Kirche oft "von der weltlichen Ideologie nicht zu unterscheiden ist, die sowohl das Naturgesetz als auch das" Zehn Gebote. "



Fr. Linus Clovis auf dem 2015 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Individuums zu verbrauchen sucht, zum Vergnügen und zur Macht über den Willen Gottes, wurde von Christus verworfen, wenn er in der Wüste versucht wurde. Verkleidet als "Menschenrechte", ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder aufgetaucht, eine narzisstische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jede Einschränkung ablehnt, außer daß sie von den von Menschen geschaffenen Gesetzen verhängt wird ", sagte er.

Fr. lesen Clovis 'volle Rede hier

Während seines Besuches in Amerika vor 41 Jahren, Kardinal Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Werden würde, lieferte seine prophetische Botschaft in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

http://www.fatima.org/essentials/facts/rianjo.asp
Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfron
tation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Clovis sagte, dass während der Aufstieg der Anti-Kirche in den vergangenen Jahrzehnten langsam, aber stetig geschehen ist, hat sich die Entstehung in den letzten Jahren besonders bemerkbar gemacht.

"Für das vergangene halbe Jahrhundert hat es eine wachsende Krise in der Kirche gegeben, die sich aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre ergibt, als aus dem Klima der Dissens zwischen Priestern, religiösen und Laien. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas unseres Herrn und die Untergrabung der etablierten Lehrenpositionen durch Protean-pastorale Praktiken zum Fieber gebracht, wenn auch nicht brechen, "sagte er.

Er stellte fest, dass es unter den treuen Katholiken einen Sinn gibt, dass "die Dinge, die kirchlich und katholisch sind, auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche aufgelöst worden ist", sagte er, dass eine "verborgene Machtausübung" derzeit in der Kirche arbeitet Treibende solche Anarchie.

[Es] kann den Heiratsantragsprozess ohne die übliche Konsultation der entsprechenden römischen Dikasterien reformieren; Eine breite und vernichtende Tadel der römischen Kurie in einer Weihnachtsadresse aussprechen; Eine Mitgliedschaft des Dicasteriums zu beseitigen, die den Einfluß seines Präfekten, der sich gegen die Leidenschaften und die Lehren der Liturgie schädlich gemacht hatte, Verkrüppeln die Franziskanermönche der Unbefleckten; Und schalte den Melbourne Campus des Johannes Paul II. Instituts ab.
Clovis sagte, dass die Begleitung des Aufstiegs der Anti-Kirche ist ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Grundlage der sozialen Ordnung, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie in der Ehe und der Familie ausgedrückt. Er erinnerte sich, wie Schwester Lucia, einer der Fatima-Visionäre, einmal gesagt hat: "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan wird über die Ehe und die Familie sein."

https://www.lifesitenews.com/opinion/rel...cation-of-islam

"Es ist bekannt, dass jede Manipulation mit einem Keystone den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes gefährdet", sagte er. "Der Grundstein, die grundlegende Zelle der Gesellschaft ist Ehe und Familie."

https://www.lifesitenews.com/news/archdi...union-to-a-lesb

Und die Anti-Kirche arbeitet am schwersten, um diesen Keystone zu untergraben.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten" barmherzigen "Umarmung von wiederbelebten zivilen Scheidungen und dem gutartigen Nicken zur gleichgeschlechtlichen" Ehe "wurde der Schlüsselstein verworfen und der Omega-Punkt erreicht", sagte Clovis.

Er bemerkte, wie der atheistische Säkularismus, der die Anti-Kirche fördert, "für den Untergang der Familie gearbeitet hat, dessen Fahrgeist die LGBT-Ideologie ist; Sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; Sein Sonntagskleid, "Inklusion und Nicht-Urteilalismus".

Er warnte die Katholiken, wie die Anti-Kirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich als die wahre Kirche verkehrt.

Es ist selbstverständlich, dass die katholische Kirche und die Anti-Kirche derzeit in demselben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum koexistieren. Die letzteren, die stärker geworden sind, versuchen nun, sich als die wahre Kirche zu befreien, um so besser zu handeln oder zu zwingen, die Gläubigen zu Anhänger, Verfechter und Verteidiger einer weltlichen Ideologie zu werden.

Sollte die Anti-Kirche den ganzen Raum der wahren Kirche beherrschen, so werden die Rechte des Menschen die Rechte Gottes durch die Schändung der Sakramente, das Sakrileg des Heiligtums und den Missbrauch der apostolischen Macht ersetzen.

So sind die Politiker, die für die Abtreibung und die gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen haben und in ehebrecherische Beziehungen eingegangen sind, werden in die Sakramente aufgenommen; Priester und Theologen, die katholische Lehren und Moral öffentlich ablehnen, werden frei sein, den Dienst zu üben und Dissens zu verbreiten, während treue Katholiken in jedem Zug marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So würde es der Anti-Kirche gelingen, ihr Ziel zu erreichen, Gott als Schöpfer, Heiland und Heiligtäter zu entthronen und ihn mit dem Menschen selbst zu ersetzen, den Selbst-Erlöser und den Selbstheiligten.
Clovis sagte, dass die Anti-Kirche arbeitet, um ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen einschließe, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, in die Unterwerfung.

Um ihre Ziele zu erreichen, nutzt die Anti-Kirche in Zusammenarbeit mit den weltlichen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche in die Unterwerfung zu bringen. Durch die geschickte Nutzung der Medien haben die Aktivisten der Anti-Kirche die Bischöfe, den Klerus und die meisten katholischen Presse zum Schweigen gebracht. Ebenso werden die Laien treu von der Angst vor der Feindseligkeit, dem Spott und dem Hass, die auf ihnen besucht werden sollen, terrorisiert, sollten sie sich der Auferlegung der LGBT-Ideologie widersetzen.

Zum Beispiel, im Jahr 2015, die Versammlung der Nikolaus von Myra in der Erzdiözese von Dublin gab eine stehende Ovation zu ihrem Pfarrer, als er aus der Kanzel erklärte, dass er schwul war und forderte sie, gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Iren zu unterstützen Referendum. Es ist nicht schwer, sich die Art der Behandlung vorzustellen, die ein Objektor erhalten hätte. So ist der drückende Einfluß der Anti-Kirche am deutlichsten auf die Arbeit gerichtet, wenn eine Person Angst hat, die Offenbarung Gottes über Homosexualität, Abtreibung oder Verhütung in ihrer Pfarrgemeinde offen zu wahren.
Die Anhängern der Anti-Kirche, besonders Zielpriester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums zu schleppen, wissen, dass sie, sobald sie in die Unterwerfung gebracht werden, unzählige Seelen von der wahren Kirche beeinflussen können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien, und sie sind vor allem in dem verbreiternden Spektrum der Angst, die von der Anti-Kirche erzeugt wird, gefangen. Darüber hinaus, wegen des klerikalen Gelübdes des Gehorsams und Respekts, ist ihre Angst, die ehrfürchtig ist, sehr verschärft, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt finden; Ihre Einheit spaltete sich; Lange stehende sakramentale Disziplinen verletzt; Kanonrecht ignoriert; Ihr evangelisierender Geist entließ sich als Proselytismus und feierlicher Quatsch.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​bei armen Sündern werfen oder das Sakrament der Versöhnung zu einer Folterkammer vermindern oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken, auf dem Stuhl von Moses sitzen und manchmal mit Überlegenheit beurteilen und Oberflächlichkeit.

Als klerikale Söhne sehen sie sich als weniger verdient eine päpstliche Umarmung als die italienische Erzabortionistin Emma Bonino und noch weniger würdig der Rehabilitation als der bekannte Falschprophet und die Weltbevölkerung und der Abtreibungsbefürworter Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie eine Entschuldigung für Schwule verdanken und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet haben, ungültig ist; Darüber hinaus heißen sie Gebrüder und sind für die Betrachtung von Massenbesuch und häufigem Bekenntnis als wichtig, Pelagianer gebrandmarkt.

Als Katholiken, die wussten, dass die fünf ersten Samstage in der Wiedergutmachung für die Gotteslästerung gegen unsere gesegnetste Dame angefordert wurden, werden sie persönlich von den skurrilen Gedanken begleitet, die auf dem Kalvarienberg, wo sie die Mutter aller, die von Christus, der Heiligen Jungfrau, erlöst wurden, Fatima vielleicht, erwünscht in ihrem Herzen zu sagen, der Herr "Lies! Lügen! Ich wurde getäuscht. "Als" Bäume des Waldes vor dem Wind schütteln ", so kultivieren die Herzen mit Angst an der Möglichkeit, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!
Clovis nannte Papst Franziskus in der Kirche einen "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes dazu geführt hat, dass die Anti-Kirche aus den Schatten in einer klaren Sicht auf alle Gläubigen auftaucht. Das gibt den Gläubigen jetzt eine klare Wahl, welchen Meister sie folgen werden.

"Ein verborgener Konflikt hat in der Kirche seit über hundert Jahren gewütet: Ein Konflikt, der sich explizit dem Papst Leo XIII offenbart hat, der teilweise im St. Pius X. enthalten war, entfesselte im II. Vatikanischen Konzil. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpapst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen priesterliche Ordination im Neuen Ritus war, ist es jetzt voll geblasen, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treuer zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass Francis 'jüngste Ermahnung Amoris Laetitia ein Beispiel für eine Kraft in der Arbeit in der Kirche heute ist, die dazu beiträgt, die Trennlinie zwischen der Anti-Kirche und der wahren Kirche Jesu Christi zu etablieren.

"Die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia ist der Katalysator , der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen von einander, sondern Priester von ihren Bischöfen und von einander und die Laien, ängstlich und verwirrt, geteilt hat", sagte er.

"Als Trojanisches Pferd blinkt Amoris Laetitia spirituellen Ruin für die gesamte Kirche. Als ein Handschuh hinuntergeworfen wird, fordert es Mut, die Angst zu überwinden. In jedem Fall ist es nun bereit, die Anti-Kirche zu trennen, von der der hl. Johannes Paul II. Von der von Christus gegründeten Kirche sprach. Als die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, für sich selbst entscheiden müssen, ob er lieber mit Luzifer falsch sein würde als richtig ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis bindet seine Hauptpunkte auf den 100. Jahrestag der Gottesmutter, der in Fatima erscheint. Er sagte, sie habe eine Strategie vorgeschlagen, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde.

"Die Strategie verlangte, dass, um Gott zu beschwichtigen, der schon so tief beleidigt war, drei wichtige Bedingungen erfüllt werden sollten, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihung von Rußland an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die herannahenden Zeiten wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland verbreitete ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren und eine Friedenszeit wird der Welt gegeben werden", fügte er hinzu.

Clovis sagte, dass Katholiken, die Christus treu sein wollen, und die Kirche, die er gegründet hat, keine Angst vor dem gegenwärtigen Aufruhr haben müssen, den sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder des kirchlichen Militanten und bei der Bestätigung die Soldaten Christi; Wir sind also für den tödlichen Kampf gegen die drei unerbittlichen Feinde unserer Seelen rekrutiert worden: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.

"Wir bemerken, daß wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer gegen die Mächte gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Dunkelheit gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit in den himmlischen Orten kämpfen," wir kämpfen wie die Apostel, Die Märtyrer für unsere Modelle und Christus Jesus, Sich selbst als unsere Belohnung ", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/we-are...i-church-cathol
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

von esther10 07.06.2017 00:20

Nach Terroranschlägen
IS-Experte fordert Empathie von Muslimen und Islam-Reform

FOCUS-Online-Redakteur Malte Arnsperger
Mittwoch, 07.06.2017, 19:45

http://p5.focus.de/img/fotos/origs670448...1-large-4-3.jpg

Nach den jüngsten Anschlägen hat eine Diskussion begonnen, was Muslime selber tun können, um sich der Gewalt entgegenzustellen. Der Orientalist und Psychiater Jan Kizilhan ist IS-Experte, er hat mit Opfern und den Mördern der Miliz gesprochen. In der ZDF-Sendung "Markus Lanz" sprach er über die Hintergründe des Terrors. Im Interview mit FOCUS Online erläutert er, was er sich von Muslimen wünscht.

FOCUS Online: Herr Kizilhan, der Konzertveranstalter Marek Lieberberg kritisierte nach dem Terror-Verdacht bei „Rock am Ring“, dass Muslime nicht gegen den Terror demonstrierten. Sie stimmen offenbar dieser These zu. Sie sagten in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“: "Muslime müssen viel mehr aufstehen und aufschreien“. Wie könnte dieser Protest aussehen?

Jan Ilhan Kizilhan: In erster Linie sind die muslimischen Dachorganisationen, Politiker, Intellektuelle gefragt. Sie müssen als Vorbilder endlich Verantwortung übernehmen und sich vom Terror im Namen des Islam distanzieren.

FOCUS Online: Aber sind diese Personen nicht oft weit weg von der Lebenswelt junger Muslime, die in erster Linie Anschläge verüben und für Radikalisierungs-Versuche empfänglich sind?

Traumatologe Ilhan Kizilhan
dpa/Stefanie JärkelJan Ilhan Kizilhan.

Kizilhan: Deshalb sehe ich die Imame in den Moscheen, auch in Deutschland, als wichtiges Element. Wir wissen bei vielen von ihnen nicht, welche Auslegung des Islam sie predigen. Wie wichtig die Imame sind, zeigt folgende Statistik: 30 bis 40 Prozent aller Muslime haben den Koran nicht oder nur teilweise gelesen. Sie sind also in ihrer Interpretation auf die Predigten der Imame angewiesen. Hier liegt ein Schlüssel.
„Die Psychologie des IS" von Jan Kizilhan: Jetzt über Amazon kaufen

FOCUS Online: Und was genau sollten normale Muslime tun? Demonstrieren?


In einem Monat bin ich wieder hier und bringe Deutsche um...

VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/nach-...id_7217178.html
http://www.focus.de/politik/videos/

Kizilhan: Ich vermisse einen Aufschrei in der islamischen Welt. Muslime protestieren weltweit gegen islamkritische Karikaturen, aber es gab keine Welle der Empörung nach den jüngsten Anschlägen, die angeblich im Namen des Islam begangen wurden. Wo sind die jungen Muslime, die sich dafür schämen, die sich dagegen wehren, dass ihre Religion dafür vereinnahmt wird, Unschuldige zu töten? Ich frage mich: Wo ist eure



Empathie mit den Terroropfern?

FOCUS Online: Welche Aussage erwarten Sie von Muslimen?

Kizilhan: Der Islam muss eindeutig dazu Stellung nehmen, dass niemals im Namen der Religion ein Mensch getötet werden darf. Der Islam behauptet, eine Religion des Friedens zu sein. Aber er muss eine Religion des Friedens gegenüber allen Menschen sein, nicht nur gegenüber den Muslimen selber.

Eine Sache, die uns Mut macht

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr an eine deutsche Kommune der "Nationale Integrationspreis" vergeben. Die Auszeichnung ging an die 17.000-Einwohner-Stadt Altena im Sauerland.

Die Jury, der neben Frankfurts Ex-Oberbürgermeisterin Petra Roth auch der Schauspieler Elyas M'Barek ("Fack ju Göthe") angehörte, bezeichnete Altena als vorbildlich im Umgang mit Flüchtlingen.

Eine Besonderheit war zum Beispiel, dass die Stadt die Flüchtlinge nicht in Sammelunterkünften, sondern in normalen Wohnungen unterbrachte. Zudem wurden auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise sogar rund 100 Menschen mehr aufgenommen, als der Stadt zugewiesen worden waren.

Die Stadt selbst stellte die positiven Effekte des Flüchtlingszuzugs heraus. So verzeichnet Altena erstmals seit mehr als 20 Jahren eine positive Bevölkerungsentwicklung.

FOCUS Online: Sie sagen: Der Islam müsste dies tun. Wen meinen Sie damit konkret?
Kizilhan: Genau das ist ein Problem. Es gibt wichtige Gelehrte, etwa an Universitäten, es gibt wichtige Imame. Es gibt aber keine einheitliche Stimme.

im Video: Imame verweigern Totengebet für Attentäter von London
Imame verweigern Totengebet für Attentäter von London

FOCUS Online/WochitImame verweigern Totengebet für Attentäter von London

FOCUS Online: Kommt dem einzelnen friedliebenden Muslim damit eine wichtigere Rolle zu?

Kizilhan: Muslimische Eltern spielen eine entscheidende Rolle. Sie müssen ihren Kindern den Unterschied zwischen dem, völlig akzeptablen, persönlichen Glauben und dem nicht zu akzeptierenden Terror verdeutlichen. Sie müssen aus ihren Kinder reflektierte Muslime machen. Und junge Muslime, die sich zu der freiheitlichen Demokratie bekennen, müssen dies auch in den sozialen Netzwerken kundtun. Dort müssen sie den Terror ablehnen.

FOCUS Online: Sie haben bei Lanz auch gesagt, es gebe noch keinen friedlichen Islam. Können Sie das näher erläutern?

Kizilhan: In Europa haben wir viele Jahrhunderte gebraucht, bis wir unsere moderne Gesellschaft etabliert haben, die unter anderem auf der klaren Trennung zwischen Staat und Religion und dem Gewaltmonopol des Staates fußt. Auch wenn in der Bibel steht: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ haben wir es verinnerlicht, dass dies der modernen Gesellschaft nicht mehr entspricht. Der Islam hat dies noch nicht geschafft. Ich vermisse das Bemühen um die Schaffung einer modernen islamischen Gesellschaft, um eine Reform des Islam.
http://www.focus.de/politik/ausland/terr...id_7224052.html
Im Video: Warum die Isolation Katars der Gipfel der Scheinheiligkeit ist[

von esther10 07.06.2017 00:19

WATCH: VOLLE VIDEOS VON ROM LIFE FORUM GESPRÄCHEN JETZT VERFÜGBAR
7. Juni 2017



Das vierte jährliche Rome Life Forum fand vom 18. bis 19. Mai statt, um das Thema "Die Familie unter Angriff: Schutz der Eltern als Primärpädagogen" zu diskutieren. Das Forum wurde von einer breiten Palette von renommierten Referenten angesprochen, die sich dem Thema aus verschiedenen Hintergründen und Gebieten näherten Von Fachwissen. Links zu den kompletten Texten und Videos der Sprechergespräche finden Sie weiter unten.

Raymond Kardinal Burke : Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung, ( Volltext, Volles Video )

Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Burke, der seinen historischen Aufruf zur Weihe ausstellt:



Kardinal Carlo Caffarra : Unsere gegenwärtige Situation: Der Kampf zwischen unserem Herrn und der Herrschaft des Satans ( Volltext , Volles Video )

Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Caffarra, der Sr. Lucias Prophezeiung über die Bedeutung der Pro-Familien-Sache bespricht:


EWTN LIVE
http://voiceofthefamily.com/watch-full-v...-now-available/
+

Bischof Athanasius Schneider : Die Familie: die erste Begegnung mit der Schönheit des katholischen Glaubens ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/bishop-schne...great-apostasy/
+

Herzog Paul von Oldenburg : Die Gabe der Ehe und die richtige Rolle der Eltern bei der Erziehung und Gestaltung ihrer Kinder ( Volltext , Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/duke-paul-vo...their-children/
+

Prof. Roberto De Mattei : Eine Geschichte der Revolutionen und ihre Konsequenzen für die Familie ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/duke-paul-vo...their-children/
+
http://voiceofthefamily.com/the-catholic-church-and-the-anti-church-currently-co-exist-in-the-same-sacramental-liturgical-and-juridical-space/
Fr. Linus Clovis : Wen soll man fürchten? ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/the-catholic...uridical-space/
+++
Matthew McCusker : Die Sexualerziehung und die katholische Kirche ( Volltext , Volles Video )

+++

Fr. Francesco Giordano : Ein posthumanes zwanzigsten Jahrhundert: von Scheidung, Empfängnisverhütung und Abtreibung zu Geschlecht und Transhumanismus (Volltext: Teil I - Teil II - Teil III , Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...art-i-marriage/
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...manism-part-ii/
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...anism-part-iii/

***************
http://voiceofthefamily.com/watch-full-v...-now-available/

von esther10 07.06.2017 00:16




Entfernen Sie die Strategie des Priestertums Feind die Kirche zu zerstören
06/07/17 12.03 von Pater Lucas Prados

Eine der Tugenden eines guten Militär ist seine Fähigkeit zur Strategie. Geschichte immer großen Strategen zeigte auf Alexander der Große, Napoleon, Julius Caesar und viele andere.

Ein sehr wichtiges Element einer Schlacht zu gewinnen, ist es von allen möglichen Fronten gut zu planen, die ins Spiel kommen: die Kräfte, die ein Konto, die Macht des Feindes, die Zeit des Jahres, der Ort der Schlacht, die am besten geeigneten Waffen, etc ...

Nun ist diese Strategie kann auch uns in allen Bereichen der menschlichen Wissenschaft und geistigen Lebens viele Siege verwendet geben, kann auch vom Feind benutzt werden, uns zu schwächen, angreifen und zerstören. Um herauszufinden, Strategie des Feindes ist sehr wichtig zu wissen, was sie erobern wollen, wie es uns helfen wird, dass zu stärken, die zu zerstören sucht.

Endziel

Wie in jedem Krieg, ist der endgültige Sieg das Ergebnis vieler gestaffelten Siege. Der Prozess ist in der Regel schrittweise und kontinuierlich. Ein endgültiger Sieg wird von vielen Gefechten und Teilsiegen voraus. Ein guter Stratege weiß, dass den Sieg zu holen, es besser ist, den Feind an verschiedenen Fronten zu schwächen, so dass, sobald Sie undefended verlassen haben, wird die letzte Schlacht einfacher und sicheren Sieg.

Um ein Gebäude zu zerstören, die am effektivsten ist, die Säulen abzureißen. Wenn wir die Kirche zerstören wollen, ist die einfachste der Säulen zu attackieren, die Lehrer zu unterstützen. Einer der Grundpfeiler der Kirche von Christus gegründet sind Priester. So zerstören das katholische Priestertum eine der ersten Dinge sein, die den Feind angreifen.

Haben gute Priester ist ein Hindernis , das den Feind verhindert zu Gewissen zu erobern, zerstört die Familie, greift Gesellschaft. Als unser Herr uns gesagt: „sie die Hirten schlagen , und die Schafe zerstreut werden“ (Mt 26:31).

Datensammlung und -analyse

Wissen Sie, was das eigentliche Ziel des Feindes, es will Fronten und Strategien zum Angriff verwendet wird, wir wissen, helfen, was wir Fronten überprüfen müssen und schützen. So eine richtige Verteidigung vorzubereiten wird es einfacher und effektiver.

Anwenden , was wurde bisher gesagt ein sehr ernstes Problem in der Kirche zu diskutieren: die Berufungen Krise .

Jeder, der ein paar Jahren und hat sich mit der Herstellung einer Studie über religiöse Berufungen in den letzten 60 Jahren befaßt haben zu dem Schluss, dass es hat:

Ein Rückgang von mehr als 70% der Priester und Ordensleute.
Das fast vollständige Verschwinden der neuen Berufungen.
Eine Abnahme der Qualität der neuen Berufungen.
Versickerung in den Seminaren von unerwünschten Personen für den alleinigen Zweck der verwirrend und zerstören.
Vocation Gott gibt , sondern braucht eine richtige Umgebung , gehört zu werden, wachsen und beharren. Da der Feind ist sich der Schaden, den authentischen Berufungen machen wird sehr wichtig für ihn zu ihnen zu beenden. Satan , als er sagte , der Heilige Pfarrer von Ars: „Wenn die Welt hat drei Priester wie du, mein Reich enden würde ...“

Lassen Sie mich eines literarischen Gerät in Anspruch nehmen, in die feindlichen Reihen zu bekommen, und hinter der Tür, wo sie versammelt sind, hören aufmerksam zu, was sie sagen. So, jetzt lassen Sie uns absolute Stille und Hören halten.

******* *******

Präsentation des Masterplans die Berufungen zum Ende

1. Lassen Sie sich die Institution der Familie angreifen , in der Regel entstehen , wenn neue Berufungen uns Zivilehe fördern, freie Gewerkschaften, Gewerkschaften zwischen gleichem Geschlecht. Wir favorisieren die Adoption von Kindern durch unregelmäßige Ehen. Wir führen eine hedonistische Mentalität Eltern die Zahl der Kinder zu reduzieren. Sprechen Sie zu ihnen „verantwortliche Elternschaft , “ wir bevorzugen Abtreibung und während wir einen gnädigen Geist haben und „wir helfen“ diejenigen , die keine Kinder mit künstlichen Reproduktionstechniken haben. Watch out für Fernsehen und das Internet! Profit durch diese Mittel zu verwirren, ihre Herzen zu beschmutzen und sie Sklaven der materiellen Dinge und Vergnügen.

( Es war dieser Dämon in den meisten auf seine Rede , als er das Handy klingelte (Handy). Er hat eine Weile verbrachte in einer Sprache sprechen , die ich nicht erkennen konnte. Wenn Sie fertig sind , setzte er seine Rede.) Durch die Art und Weise, hatte ich diesen Apparat vergessen, aber ich glaube , es in aller Munde sein wird. Sie wissen schon , was Erfolg uns gibt. Sie alles , was Sie tun müssen, ist auf die jüngere ihre Eltern darauf bestehen , zu erhalten , bis sie kaufen sie . Sobald Sie ein in der Hand haben, verbringen der junge Mann den ganzen Tag Tasten drücken und nicht mehr etwas anderes tun. Sieg nie so einfach gewesen.

2. ‚s Angriff Schulen , dann haben diese Berufungen , die ohne angemessene Ausbildung entstehen kann. Wir stellen sie Gender - Ideologie und Sexualerziehung von der frühen Kindheit; repitámosles inständig: „Prüft alles, und behaltet , was Ihnen am besten gefällt.“ Entfernen Sie jede Art von Bewertung der Studenten , so dass sie in diesem Jahr ohne richtige Ausbildung passieren können. Ändern Sie den Lehrplan in den Schulen gelehrt, die Förderung der Lehre der praktischen Fächern (Wissenschaft, Mathematik, Biologie , ...) und alles zu manipulieren , dass sie für sich selbst helfen könnte denken (Philosophie, Latein, Geschichte). Religion sollte nicht beseitigen es , weil wir würden duster, aber Sie haben reduzieren sie die Dinge oberflächlich und manipuliert zu lehren. In diesem besonderen einiger Jesuiten Problem erfahren, wie meine besten Diener sind.

3.Ataquemos Gemeinden , wo neue Berufungen sind oft der erste Kontakt mit Priestern. Um dies zu tun, lassen Sie ‚s ein oberflächliches Bild von Pastoren nehmen. Wir stellen die „Altar Mädchen“. Lassen Sie sich religiöse Zeremonien in einem attraktiven und Spaß Shows drehen , damit die Menschen den Sinn der heiligen verlieren. Wir erfinden außerordentliche Diener der Eucharistie Glauben an die wirkliche Gegenwart Jesu Christi zu verlieren. Sollte die Gemeinschaft in der Hand fördern, die Gemeinschaft derer , die in der Sünde sind und auch diejenigen , die nicht katholisch sind. Entfernen gregorianische Musik , der Gott und sustituyámosla durch melodische und eingängige Musik hebt die am besten für unsere Pläne funktioniert. Ein sehr wichtiger Teil ist , dass Sie zu Steuerung der Katechese und gebrauchte Bücher zu nehmen. Auf dem Markt gibt es gute Katechismen von unseren Brüdern , die sie sehen , dass alles machen die Bibel und die Kirche immer gesagt hat , sind nur Erfindungen des Menschen: Adam und Eva, der Garten von Eden, Arche Noah, den Turm Babel, die Plagen Ägyptens. Wenn Sie berühren sprechen von Jesus Christus, presentadlo als einen guten Mann, der liebte , andere zu helfen; aber nie , was Sie präsentieren , wie der Sohn Gottes. Watch out für Wunder! Sie haben zu präsentieren sie als Heilmittel oder symbolische Ereignisse. Beseitigen Sie die Bilder der Heiligen der Kirchen, damit nicht jemand nehmen sie Zuneigung; aber sonst muss man die „neuen Heiligen“ befähigen , die wir selbst gemacht haben. Diese sind nicht gefährlich , weil sie sehr gut zu unserer Sache dienen. Favoreced Zeremonien zwischen den verschiedenen Religionen und lehren Menschen , dass „Toleranz“ Fortschritt ist. Zu glauben , dass alle die gleichen Höchsten Wesen anbeten und dass unter ihnen gibt es nicht viele Unterschiede. Vermeiden Sie unter allen Umständen zu dem Begriff „Liebe“ benutzt er den Feind geliebt; besser auf das Wort „Solidarität“ zu verwenden , die so viele gute Ergebnisse uns gibt.

Wenn Sie dies tun, ist es sehr selten einige junge Gesinnten, zu verlassen , als ob er gegeben hätte, und wir würden uns zu zerstören aufladen es mit all unseren Schliche. Da jedoch der Feind sehr mächtig ist, kann man vorgehen. Die Strategie wird auf die hartnäckigsten sein und schließlich will auf ihre Berufung ist bereits im fortsetzen Seminar .

4. ‚s Angriff Seminare . Zunächst einmal fallen nicht in den Fehler zu entleeren. Das war eine Politik , die uns gut geeignet , für 60 Jahre, aber wir müssen ändern. Es ist am besten , um sie unter unserer Kontrolle zu haben. Jetzt verstehe ich.

Sie wissen, dass wir mit ihnen fast weg bekommen, aber es gibt einige verdammt, die unsere Vorschläge resistent geworden sind, so müssen Sie unser Volk in sie einführen Toleranz zu verbreiten, Schraubstöcke, Oberflächlichkeit ... Sie Kontrolle haben alle Fronten : Lehr Bücher und Lehrer. Plädieren Thomist Lehrer, der immer noch das Magisterium des Feindes folgen, werden Sie sehen, wie schnell zurückschrecken und keine Gefahr mehr darstellen. Beseitigen Sie natürlich Latein; so dass sie nie die tridentinische Messe nähern, die uns so viel Schaden macht. In Bezug auf persönliche Andachten, favoreced alle, die gemeinsam sind, aber auch desto besser können wir kontrollieren können; Verhindern Kinder machen das persönliche Gebet, Opfer ... Es ist sehr wichtig, dass auch die Rektoren der Seminare und spirituelle Trainer controléis, das sind die Gehirne, und wenn wir sie haben, werden die Jungen uns gehören. Ein ebenfalls wichtiger Teil ist, dass Kinder leben nicht Keuschheit, so ist es gut bei Jungen Seminaren vorzustellen, die nicht über eine klare sexuelle Orientierung hat, diese sind für uns eine Quelle von vielen Erfolgen, weil wir festgestellt, dass auf diese Weise erweitert wie Rauch. Und für diejenigen, die zurückhaltender sind, favoreced den Eintritt von Mädchen in den Seminaren. Mädchen, weiß, was ich meine, sie sind nicht sehr descocadas, sondern machen die Jungs ihre Berufung zu überdenken.

Wenn wir diese Strategie auch weiterhin unsere Seminare und Berufungen verlassen die perfekt kontrolliert bleiben, und wir werden unseren Service arbeiten.

5. Ein weiterer Bereich , können wir nicht vergessen, und das ist wirklich wichtig ist , um die von der Gehrung zu steuern . Die Wahrheit ist , dass mit der Strategie , die wir die letzten 60 Jahre verfolgt haben, viele von denen , die uns tragen, oder zumindest nicht stören , so dass unsere Arbeit durchgeführt werden kann. Vergessen Sie nicht , dass so , dass sie können auch selbst in Anspruch nehmen steuern haben eines unserer besten Waffen: die Bischofskonferenzen. Einige haben gesagt , sie ist eine Erfindung des Teufels sind, und das ist nicht falsch. Dank ihnen, wenn es überhaupt noch der Gehrung ist widerspenstig zu sein, die volle Kontrolle, zum Schweigen bringt ihn und macht es verschwinden.

Es gibt viele andere Fronten, wie die „Zölibat“ oder „Frauen Priester“, aber das werden wir später reden, wenn wir sie haben alle ein bisschen reifer. Wenn Sie diese Empfehlungen folgen, werden wir mit Berufungen beenden und so werden wir eine der grundlegenden Säulen entfernt, die Stabilität der Kirche des Feindes geben: die Priester.

****** ******

Ich denke, es ist genug für heute. Wir haben Kenntnis von allen dieser Strategie genommen, und ich habe den Eindruck, dass wir in der Zentrale des Feindes gegeben haben. So, jetzt, hörte seine Pläne, versuchen Sie nicht in ihre Fallen zu fallen und bereiten alle Fronten zu verteidigen, die angegriffen werden.

Betrauen uns in besonderer Weise der Gottesmutter, für sie uns in diesem Kampf zu Tode zu kommen.
https://adelantelafe.com/eliminar-sacerd...uir-la-iglesia/

von esther10 07.06.2017 00:12




FATIMA 14. Juli. Ein unverzichtbares Ereignis mit dem Centenario und Mons. Schneider
06/07/17 12.05 von Adelante Glauben

Im Dezember letztes Jahr waren wir privilegiert ein durchschlagender Erfolg die Anwesenheit von Mons. Schneider in der ersten öffentlichen Veranstaltung von Adelante Glauben und waren gehabt zu haben. So verwendet unter Wölfen zu leben, als Bischöfe verkleidet, ihre Präsenz bewiesen uns eine Hoffnung und eine Bestätigung unseres Glaubens.

Wir waren zu wollen mehr, viel mehr, und die göttliche Vorsehung hat uns in so kurzer gegeben eine einzigartige Gelegenheit, mit ihm zu sein, um nicht mehr und nicht weniger als in Fatima den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen gedenkt. Der Grund für den Tag zu gehen, ist zweierlei: auf der einen Seite in diesem hundertsten im Heiligtum sein, besuchen sich immer geistig tröstlich, auf der anderen Seite mit Monsignore Schneider sein in jedem Fall damit unsere Unterstützung geplant Zeugen diesen Prälaten und alle Tradition.

Liebe Freunde, zögern Sie nicht, am 14. Juli, Sie dort zu sehen, und ich möchte Dich wieder begrüßen zu dürfen.

Das Programm ist wie folgt:

10h: Heilige Messe von S.Exc angeboten. Msgr. Athanasius Schneider. Lage: Schrein von Fatima Kapelle der Auferstehung.

11'30h: Konferenz Bischof Schneider. „Die außergewöhnliche prophetische Bedeutung der Nachricht Fatima.“ Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. Freier Eintritt ist nicht notwendig , jede Reservierung für Unterstützung.

13h: Mittagessen mit Schneider Mons .. Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. Der Raum wurde durch den Eigentümer gnädig angeboten, Mrs. Odete Marto (raw Sankt Jacinta Marto und San Francisco) .Die Abdeckung Gebühr beträgt 15 €, sollte Buchungsseite E - Mail senden fatima@adelantelafe.com den Namen angibt , Teilnehmer. Es wird in situ bezahlt werden.

ANPASSUNG: Wir empfehlen es für das Web http://www.booking.com , in dem Sie jetzt bis dem Datum Ansätze behalten können zahlen , ohne zu müssen. Im Idealfall Reserve für die Nächte vom 13. und 14. Juli kommt die meisten in Fatima am 13..

***

Keine passado Monat Dezembro, tivemos oder Privileg com Sua presença Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider Primeiro kein Haar öffentliche Veranstaltung organisiert von mit Adelante Glauben boomy, um Exito. TAO acostumados wir viver mitten unter die Wölfe disfarçados von Bispos sind, foi a sua presença für nós um sinal Esperança da Nossa Fé ea confirmação.

Ficámos com vontade mais, muito mais, ea göttliche Vorsehung concedeu-nos, em pouco Tempo, uma nur sein ocasião Macht mit Sua Excelência Reverendíssima uma vez mais, mais nichts nem es sei denn, em Fátima, comemorando oder Centenário Aparições.

Oder Grund zu Fatima é Duplo zu gehen: von Hand um seinen kein Santuário nicht Centenário, uma Besuch, per se, é sempre tröstlich; von Outro, Sua Excelência com os Reverendíssima em sein alle Veranstaltungen geplant, testemunhando, assim oder apoio dieses Prälat und à Tradição Nosso.

Liebe Freunde, não duvidem, die nicht dia 14 de Julho quero-vos ali sehen, saudar-vos de novo.

O-Programm oder seguinte sein:

22.00 Uhr: Heilige Missa , rezitiert von Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider. Ort: Capela da Ressurreição da Igreja da Santissima Trindade (Igreja Nova), machen keine Santuário Nossa Senhora de Fátima Rosário

11, 30 Stunden Conferência von Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider, ua Thema gewidmet „Prophetische Extraordinario oder der Bedeutung von der Botschaft von Fatima.“ Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima, numa pela sua sanft oferecida proprietaria Raum, Senhora D. Odete Marto (raw Sankt Jacinta Marto und São Francisco). Ein Eingang wird Livre, não sendo necessário Reservierung.

13 Stunden Almoço com Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider. Lage: Restaurante do Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. O preço é do prato 15 €; Ort deve um Buchung E - Mail senden fatima@adelantelafe.com, Anzeigen oder nome. Pay-se-á nonlocal.
https://adelantelafe.com/fatima-14-julio...mons-schneider/

von esther10 07.06.2017 00:11

Storchen Familie...so manche könnten von den Tieren lernen,

rot].Alles LIVE[/rot]








Diese beiden Störche sind traurig, man mußte ihre Storchenkinder wegnehmen um sie zu behanden, hatten giftige Nahrung erwischt, zum Teil schon gestorben, die andern Beiden werden behandelt, wäre sehr teuer habe ich gelesen.
Es steht beim Video geschrieben, man muß halt auf Deutsch übersetzen.
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam
+

von esther10 07.06.2017 00:08



Zwei Studenten tödlich erschossen im Auto am Vorabend der High School Graduierung in Maryland
Beide Opfer wurden eingestellt, um Dienstag von Northwest High School in Germantown zu absolvieren, sagten Beamte. Mehr als 22 Runden wurden gefeuert, als die Jugendlichen in einem Auto in einer suburbanen Sackgasse saßen, aber die Polizei hat keine Details darüber veröffentlicht, was zu den Schießereien geführt haben könnte.
https://aclj.org/jihad/four-things-you-n...islamist-terror

+++++

Wochenblatt von Polen, Deutsch
http://wochenblatt.pl/gottesdienst-muss-attraktiver-werden/

von esther10 07.06.2017 00:07

Tabu Islam – „Zündet Kerzen für die radikalen Muslime an, damit Ihr später nicht Kerzen für ihre Opfer anzünden müßt“

7. Juni 2017 Christenverfolgung, Forum,


Wael Farouq: Zündet Kerzen für die radikalen Muslime an, damit ihr später nicht Kerzen für ihre Opfer anzünden müßt".

(Rom) Die Blutspur des islamischen Terrorismus zieht sich durch die Straßen Europas, doch die europäischen Staats- und Regierungschefs weigern sich hartnäckig, Roß und Reiter beim Namen zu nennen. Der Islam darf nicht im Zusammenhang mit dem Terrorismus erwähnt werden. Es wird ein „Terrorismus“ bekämpft, dessen Hintergründe und ideologischen Prämissen aber sind Tabu. Eine Form der Realitätsverweigerung, die an Schizophrenie grenzt.

Was folgt auf Tabubruch von Trump und Theresa May?

Zwei Politiker haben diesen selbstauferlegten Maulkorb der politischen Korrektheit durchbrochen. Den Auftakt machte US-Präsident Donald Trump am 21. Mai mit seiner Rede in Riad. Er sprach vor den Staats- und Regierungschefs von 55 mehrheitlich islamischen Staaten vom „islamischen Terrorismus“ und forderte sie zu einem entschlossenen Kampf gegen diesen auf. Nach dem jüngsten Attentat in London, am Abend des 3. Juni, folgte auch Theresa May Premierministerin von Großbritannien, dem „bevorzugten“ Partner der USA.

Wer ein Übel beseitigen will, muß zuerst das Übel beim Namen nennen. Dem stehen aber ideologische Barrieren im Weg, die die Wirklichkeit nach den eigenen Wünschen zurechtbiegen möchten. Doch so funktioniert die Wirklichkeit nicht. Sie läßt sich keinen ideologischen Gesetzen unterwerfen. Wahrheit und Vernunft müssen, wie die katholische Kirche lehrt, übereinstimmen.

Welche Ideologie steht im Weg? Vor allem der Multikulturalismus, der ein verkappter Angriff gegen die eigene Kultur und Identität der europäischen Völker ist. Das Fremde wird hochgehoben mit der Absicht, das Eigene herabzusetzen. Erst wer diese Heuchelei durchschaut, kann dahinter die wahren Intentionen erkennen.

Elitenwille, demographischen Niedergang durch Masseneinwanderung „auszugleichen“

Hauptmotor des Multikulturalismus sind nicht etwa linksgrüne oder linkslinke Gruppierungen, so lautstark sie sich auch dazu bekennen mögen. Hauptmotor ist der entschlossene Wille der europäischen Eliten, den im Zuge „emanzipatorischer Befreiung“ verursachten demographischen Niedergang Europas durch Masseneinwanderung „auszugleichen“. So, als könnte man Menschenmassen beliebig auf einem Schachbrett hin und her schieben, ohne nachhaltige Veränderungen tiefgreifender, wahrscheinlich sogar dramatischer Art zu provozieren.

Dieselben Eliten setzten und setzen der „sexuellen Befreiung“ durch die Anti-Baby-Pille (was für ein ehrlich-entlarvender Name), durch Abtreibung, durch Idealisierung der Berufstätigkeit der Frau (hinter dem sich oft genug ein Zwang zur Finanzierung des Staates und dem Erhalt des Lebensstandards verbirgt), durch Zersetzung von Ehe und Familie, durch Verherrlichung von Bindungslosigkeit, Egoismus und Hedonismus – Faktoren, die allesamt den demographischen Niedergang zur Folge haben – keinen Widerstand entgegen. Von manchen politischen Kräften wurde und wird dieser Umbruch sogar aktiv gefördert und vorangetrieben.

Der Preis ist, daß wir keine Kinder haben und zur Bestandssicherung (nicht des eigenen Volkes, davon redet schon lange niemand mehr, aber zumindest der Bevölkerung = des Arbeitnehmers, Steuerzahlers und Konsumenten) die Masseneinwanderung brauchen. Da eine solche Völkerwanderung vom Volk, da mit gesundem Menschenverstand ausgestattet, nicht akzeptiert wird, bedarf es der ideologischen Bevormundung, der Denkverbote und zahlreicher Tricks.

Zu diesen Tricks gehört, daß die Masseneinwanderung unter ständig wechselnden Schlagwörtern erfolgt, seit 2015 als „Flüchtlinge“ und durch die staatliche geduldete illegale Masseneinwanderung. In Frankreich haben fast 40 Prozent aller Neugeborenen des Jahre 2015 mindestens einen afrikanischen Elternteil. Im Großraum Paris sind es sogar mehr als 73 Prozent. Diese Zahlen besagen, daß das französische Volk zwar noch existiert, daß es aber bereits gestorben ist. Denn die Franzosen, die heute nicht geboren werden, gibt es auch in 30 Jahren nicht. Und sie können in 30 Jahren auch keine Kinder mehr zeugen, weshalb nach heutigem Wissensstand bereits errechenbar ist, wann die Franzosen Minderheit im eigenen Land sein werden und sogar, wann sie bei anhaltendem Trend unter das Wahrnehmungsminimum rutschen werden. Das läßt uns gleichgültig? Eine große Kulturnation, ein großes europäisches Volk schafft sich selbst ab, löst sich auf, verschwindet, und wir nehmen das achselzuckend zur Kenntnis und kümmern uns um … Ja, worum kümmern wir uns? Wir nehmen es achselzuckend hin, weil es den anderen europäischen Völkern, unseren Völkern, nicht besser geht.

„Verhütete“ und abgetriebene Kinder haben keine Kinder

Die französischen Zahlen liegen für den deutschen Sprachraum nicht vor, und die Politik vermeidet es sogar, solche Zahlen haben zu wollen: Die Wirklichkeit sieht aber nicht anders aus. Auch bei uns werden viel zu wenige und im negativen Zinseszinseffekt immer weniger einheimische Kinder. Die Millionen in den vergangenen Jahrzehnten „verhüteten“ und abgetriebenen Kinder können heute keine Kinder zeugen. Daher wird die hohe Politik – unter welchem Schlagwort auch immer – auch weiterhin die Masseneinwanderung fördern. Ob es dem einfachen Volk paßt oder nicht.

Die erwähnte Theresa May führt ihren Wahlkampf – morgen wird in Großbritannien ein neues Parlament gewählt - mit der Parole, die Masseneinwanderung auf eine „Nettozuwanderung unter 100.000“ Personen im Jahr „reduzieren“ zu wollen. Übersetzt man diese Politikersprache in die normale Sprache, heißt das, daß sie an der Masseneinwanderung nichts ändern, sondern auch künftig den nicht bekämpften demographischen Zusammenbruch des eigenen Volkes durch Menschenimport aus aller Welt ausgleichen will – plus 100.000.

Die europäischen Völker werden nicht abgeschafft, sie schaffen sich selbst ab. Den Einwanderern kann man ihre Masseninvasion nicht einmal verübeln. Sie suchen ihren Vorteil und werden von den westlichen Eliten dazu ermuntert.

Ideologie macht blind

Ein „Nebenprodukt“ dieses des demographischen „Ausgleichs“ ist der islamische Terrorismus. Der Islam kennt, im Gegensatz zum Christentum, Welteroberungspläne. Der Islam kennt, im Gegensatz zum Christentum, die religiöse Aufforderung zum Töten im Namen Gottes (Allahs). Die Masseneinwanderung folgt ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten und läßt sich nur bis zu einem bestimmten Grad – wie es die europäischen Politiker gerne hätten – steuern. Das gilt einigermaßen für den eigenen Kulturkreis, nicht aber für andere Kulturkreise. Der Stärkere greift nach der Macht. Das wird sich auch in Europa noch unerbittlich zeigen. Die Wirklichkeit läßt sich eben nicht in ideologische Schablonen pressen, wenngleich Ideologen das immer neu versuchen. Ein Beispiel. Die reichsdeutschen, österreichischen, französischen, italienischen, spanischen Kommunisten der Zwischenkriegszeit ließen sich vom Sowjetstaat in Schwarzmeerhotels mit Kaviar und Saufgelagen verwöhnen. Daß das ukrainische Volk daneben Gras und Baumrinde „fressen“ mußte, daß es Massenerschießungen gab und Gulags, das sahen die Komintern-Genossen nicht, weil sie es nicht sehen wollten.


Englands radikale Muslime

Die tödliche Schweigespirale über den Zusammenhang zwischen Terrorismus und Islam wurde nicht nur von Donald Trump und Theresa May durchbrochen, sondern erstaunlicherweise auch von der Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz. Der Avvenire veröffentlichte nur wenige Stunden nach dem „Pfingstattentat“ von London einen Leitartikel von Wael Farouq. Unter dem Titel „Terrorismus und westliche Pflichten“ forderte Farouq eine „Reinigung der Lehre“, die Muslime dazu verleitet, zum Terrorismus zu greifen.

Der muslimische Ägypter, derzeit Dozent für Arabisch an der Katholischen Universität von Mailand, fordert einen „Glauben an die Menschenrechte“. Das mag man freilich beurteilen wie man will samt berechtigten Zweifeln, ob sich eine Religion einfach so im Sinne der internationalen Staatengemeinschaft biegen läßt.

„Wie viele westliche Staaten dulden radikalislamische Organisationen?“

Farouq legt den Finger jedoch in manche Wunde. Dazu gehört seine Frage, wie viele westliche Staaten gute Beziehungen zu „wahabitischen Regimen“ unterhalten, mit ihnen „Verträge schließen“, ihnen „Waffen liefern“, ihre Organisationen in den eigenen Staaten dulden. Als Beispiel nennt er die Muslimbruderschaft, der zahlreiche radikalislamische Gruppen anzufügen wären, die anstandslos von den westlichen Regierungen mitten in ihren Länder geduldet, ja zum Teil sogar als Gesprächspartner hofiert werden.

Farouq zieht einen Vergleich. Es sei möglich gewesen, das Apartheid-Regime in Südafrika zu isolieren und in die Knie zu zwingen. Warum sollte das nicht auch gegen die radikalislamischen Staaten möglich sein?

Dann kommt Farouq zum Eingemachten:

„Der Pluralismus der westlichen Gesellschaften ist heute ein Pluralismus, der gegen die Ziele arbeitet, für die er entwickelt wurde. Er fördert nicht die Person, sondern die Stereotype und die Ideologien. In Großbritannien, zum Beispiel, bedeutet Integration die Anerkennung der Scharia-Gerichte, den unkontrollierten und uneingeschränkten Zufluß von Millionen Pfund und Euro von den Extremisten am Persischen Golf in die Kassen islamisch-ideologischer Organisationen.“
Mit einem zwar hinkenden, historischen Exkurs verweist Farouq dennoch auf Grundlegendes. Er warnt davor, den „Multikulturalismus“ zu einem ideologischen Stereotyp erstarren zu lassen, das wichtiger sei als die Menschen und deren Rechte.

Farouq ruft die Europäer auf, für die radikalen Muslime zu beten, damit sie sich eines Besseren besinnen.
http://www.katholisches.info/2017/06/tab...zuenden-muesst/
„Zündet Kerzen für diese Personen an, für diese im Haß verlorenen Brüder, damit Ihr morgen nicht Kerzen für ihre Opfer anzünden müßt.“
Text: Andreas Becker
Bild: Youtube (Screenshot)

von esther10 07.06.2017 00:04




Was wird Papst Francis 'Sommerüberraschung' sein?

John Allen, Austen Ivereigh und Charles Collins7. Juni 2017 AUTOR
Was wird Papst Francis 'Sommerüberraschung' sein?

Papst Franziskus wandert auf die Menge am Petersplatz, im Vatikan, Sonntag, 4. Juni 2017. Papst Franziskus bot Gebete für die Opfer der Londoner Angriffe während eines traditionellen Sonntagssegens nach der Messe, die den Pentacost-Feiertag markierte. (Kredit: Gregorio Borgia / AP.)

Auf der "Crux of the Matter", einer wöchentlichen Radiosendung auf dem katholischen Kanal, diskutierten Sirius XM 129, Crux Austen Ivereigh, Charles Collins und John Allen eine "Sommerüberraschung" von Papst Francis - eine soziale Enzyklika zu einem neuen Marianischen Dogma, Und Eine Veränderung der Wache an der Kongregation für die Glaubenslehre.
Aktie:
ROM - Hier ist, war über die Lage des Landes in und um den Vatikan zu Anfang des Sommers 2017 wissen.
Papst Franziskus ist nicht geplant, irgendwann bis Anfang September zu reisen, wenn er nach Kolumbien geht, und weil dies kein Jubiläumsjahr ist, gibt es keine großen Ereignisse, um sich über den Sommer vorzubereiten.

Franziskus nimmt keine Ferien, also wird er nicht in den historischen päpstlichen Rückzug von Castelgandolfo gehen, um die Sommermonate oder bis nach Norditalien in der Nähe der Alpen zu verbringen, wie es Benedikt XVI.

Francis ist legendär ein Papst der Überraschungen, und mit dieser viel Zeit auf seinen Händen ist er sicher fähig, ein Kaninchen aus einem Hut zu ziehen.
Angesichts all dessen, ist es unmittelbar bevorzugen es zu betrachten, was "Sommerüberraschungen" Papst Franziskus in diesem Jahr auf Lager haben könnte.

Das war das Thema einer Konversation am Montag auf der Crux of the Matter , eine wöchentliche Radiosendung auf dem katholischen Kanal, Sirius XM 129, produziert von Crux . Es brachte Austen Ivereigh zusammen, den älteren Mitwirkenden von Crux und der Autor des Großen Reformators: Franziskus und die Herstellung eines radikalen Papstes ; Charles Collins, der Geschäftsführer von Crux und ein langjähriger Mitarbeiter des Vatikanischen Rundfunks; Und John Allen, Crux-Redakteur und ein Veteran-Vatikan-Analytiker.

Alle drei gingen in die Konversation, die wusste, dass es ein schrecklich spekulatives Unternehmen war, da definitionsgemäß eine "Überraschung" etwas ist, was man nicht sieht. Nichtsdestoweniger ist hier, was jeder dieser drei Stimmen dachte, ist zumindest plausibel von Franziskus zu erwarten, indem er die Sommer-Flaute schüttelt.

Ivereigh prognostiziert, dass Franziskus an einem großen Sozialunterrichtsdokument arbeiten kann, vielleicht nur die dritte Enzyklika seines Papsttums nach Lumen Fidei im Juni 2013 (was Francis anerkannte, war vor allem die Arbeit von Papst Benedikt XVI.) Und Laudato Si ' im Jahr 2015 (gewidmet Die Sorge der Schöpfung.)
Wie Ivereigh es sieht, wäre dies ein Dokument sein , das die Situation von Migranten und Flüchtlingen, ein wichtiges Anliegen von Papst Francis als Ausgangspunkt nimmt, sondern erweitert die Dinge aus einer Behandlung der Dynamik der Globalisierung in den frühen 21 st Jahrhunderts.

Als Bonuspreis glaubt Ivereigh, dass Francis sich um die Namensgebung von "Interessen" und "Mächten" bemerken kann, die er immer wieder hinter einer entmenschlichen Form der Globalisierung steht, die einen Teil dessen darstellt, was der Papst eine "wegwerfende Kultur" bezeichnet.

Collins hatte mittlerweile eine wirklich "außerhalb der Box" Möglichkeit. Er gab von vornherein nur noch 10% Schuss davon, aber es lohnt sich immer noch darüber nachzudenken: Papst Franziskus verkündet ein Dogma von Maria als Co-Redemptrix, Mittler aller Gnaden und Anwalt.

Marien zuzuordnen ist seit langem eine geschätzte Ursache für einige Elemente auf dem katholischen Recht, die vielleicht Francis zu einem unwahrscheinlichen Pontifex macht. Auf der anderen Seite, wie Collins darauf hingewiesen hat, hat Francis eine starke Hingabe an die Gesegnete Mutter und hat als lateinamerikanischer Pastor ein tiefes Verständnis der Zentralität von Maria in der traditionellen katholischen Spiritualität.

Darüber hinaus, obwohl Collins es nicht ganz so aussagte, würde die Verkündigung jener Marianischen Dogmen auch dem politischen Zweck dienen, das katholische Recht zu versichern, dass der Papst ihnen nicht prinzipiell feindlich gegenüber steht - ein Punkt, der ihm vielleicht ein gutes Gutes tun könnte Das gegenwärtige politische Klima innerhalb der Kirche.

Schließlich schwebte Allen die Idee, dass Papst Franziskus irgendwann über den Sommer den deutschen Kardinal Gerhard Müller als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre ersetzen könnte.

Zugegeben, Müller ist nur 69, also gibt es keinen unmittelbaren Grund, warum ein Nachfolger benannt werden muss. Allerdings wurde er erstmals von Benedikt XVI. Im Jahr 2012 zu seiner Position ernannt, so dass bei normalen Vatikanischen Standards die übliche fünfjährige Amtszeit als Abteilungsleiter auftauchen wird und jeder mit Augen sehen kann, dass Francis und Müller nicht genau sind Synchronisierung auf einige Themen, einschließlich der Implikationen des Papstes Dokument Amoris Laetitia für die umstrittene Frage der Kommunion für geschiedene und zivil wiederverheiratete Katholiken.
Wenn Franziskus ganz transparent wäre, würde er wohl den argentinischen Erzbischof Víctor Manuel "Tucho" Fernández als Müller-Ersatz nennen, denn es ist ziemlich offensichtlich, dass Fernández die Figur ist, auf die sich Francis stützt, wenn er eine theologische Einschätzung von etwas will. Allerdings gibt es gute Gründe zu glauben, dass Franziskus Fernández mag, wo er ist, frei von dem Labyrinth des Vatikans, und es ist unwahrscheinlich, dass er ihn nach Rom bringt.
Angenommen, das ist der Fall, wer könnte Francis tippen, um von Müller zu übernehmen?

Allen schwebte die Gegen-intuitive Idee, dass ein Kandidat Kardinal Sean O'Malley von Boston sein könnte, der weithin als der führende Reformator der Kirche für klerikalen sexuellen Missbrauch gesehen wurde. Angesichts der Tatsache, dass die Lehre Kongregation auch primäre Verantwortung für die Behandlung von Vorwürfen von Missbrauch gegen Klerus, wenn Francis wirklich wollte eine Aussage über die Veränderung zu machen, gibt es keinen besseren Weg als Benennung O'Malley ... und da er bereits jemand anderes, um Lehre Rat, Er brauchte O'Malley dafür nicht.

Für die Aufzeichnung fand niemand anderes ein besonders überzeugendes Szenaria

Natürlich haben wir keine Ahnung, was Francis eigentlich tun wird. Was wir aber wissen, ist, dass er ein aktivistischer Papst ist, der sich in diesem Sommer mit einiger Zeit auf seine Hände findet, also ist der beste Rat wahrscheinlich einfach das: Bleiben Sie dran!
https://cruxnow.com/analysis/2017/06/07/...ummer-surprise/

von esther10 07.06.2017 00:01




Erleben Sie die Rom Life Forum Konferenz: Vollständige Videos, Vorträge, Artikel, Interviews

Bitte Original anklicken

https://www.lifesitenews.com/news/rome-l...-and-interviews


Abtreibung , Amoris Laetitia , Katholisch , Fatima , Homosexualität , die Elterliche Rechte , Forum Rom Leben 2017 , Der Treffpunkt

ROME, 6. Juni 2017 ( LifeSiteNews ) - Pro-Life und Pro-Family-Befürworter versammelten sich im Rom Life Forum im vergangenen Monat, um Bedrohungen für die elterlichen Rechte zu diskutieren und Möglichkeiten zur Bekämpfung der vielen moralischen und spirituellen Krisen, die die Gesellschaft und die katholische Kirche plagen.

Das Thema des vierten jährlichen Rom Life Forum war "Die Familie unter Angriff: Schutz der Eltern als primäre Pädagogen." Die Redner betonten, dass die umstrittene Ermahnung Amoris Laetitia 's Behandlung der Sexualerziehung und das Vatikanische jüngste Sexualerziehungsprogramm "The Meeting Point" beide Bedrohungen für die elterlichen Rechte darstellen, die die katholische Kirche längst verteidigt hat.

Das Forum fand die Woche nach dem 100. Jahrestag der ersten Erscheinung von Unserer Lieben Frau von Fatima statt. Die Jungfrau Maria erschien drei Hirtenkinder (zwei davon wurden gerade kanonisiert) in Portugal im Jahre 1917 und warnte sie vor dem künftigen Krieg und den Verlust vieler Seelen wegen sexueller Sünden. Sie rief die Gläubigen an, jeden Tag den Rosenkranz zu beten und an den ersten Samstagen des Monats Reparation für Blasphemie zu machen. Und sie bat den Heiligen Vater, ihr Unbeflecktes Herz in der Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt zu weihen.


Bitte Original anklicken

https://www.lifesitenews.com/news/rome-l...-and-interviews


Cardinals Raymond Burke und Carlo Caffarra, zwei der Kardinäle , die die signierte dubia bittet Papst Francis für moralische Klarheit über Amoris Laetitia , sprach. Caffarra war der Empfänger eines Briefes von Fatima Visionär Sr. Lucia, der sagte, dass die letzte Schlacht zwischen Gott und Satan über Heirat und Familie wäre. Er sagte, dass Abtreibung und Homosexualität zeigen, dass diese Schlacht hier ist. Burke bot eine Lösung für die Aufruhr, die die Welt vor 100 Jahren nach den Fatima-Erscheinungen stellt: die ausdrückliche Weihe Russlands, wie von der Gottesmutter verlangt, dem Unbefleckten Herzen Mariens.

Im Folgenden finden Sie Links zu den kompletten Texten und Videos der Sprechergespräche und Interviews und Berichterstattung von LifeSiteNews.

Gespräche (mit Links zu Videos und Zusammenfassungen)

Kardinal Raymond Burke : Ein historischer Aufruf zur Einweihung Russlands an das Unbefleckte Herz von Maria ( Volltext , Artikel , Volles Video )
rot]
Bitte Original anklicken[/rot]
https://www.lifesitenews.com/news/rome-l...-and-interviews


Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Burke, der seinen historischen Aufruf zur Weihe ausstellt:


Kardinal Carlo Caffarra : Abtreibung , Homosexualität zeigen 'endgültige Schlacht' zwischen Gott und Satan ist gekommen ( Volltext , Artikel , Full Video )

Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Caffarra, der Sr. Lucias Prophezeiung über die Bedeutung der Pro-Familien-Sache bespricht:


Bischof Athanasius Schneider : Die katholische Familie ist die erste Verteidigung gegen unseren aktuellen "großen Abfall" ( Volltext , Volles Video )

Herzog Paul von Oldenburg : In unserer unruhigen Kultur sind katholische Eltern wichtiger denn je zuvor ( Volltext , Volles Video )

Prof. Roberto De Mattei : Wie wir zu den heutigen beispiellosen Angriffen auf die Familie gekommen sind ( Volltext , Volles Video )

Fr. Linus Clovis : Wir sind Zeugen von Johannes Paul II. Prophezeiung einer "Anti-Kirche" ( Volltext , Erster Artikel , Zweiter Artikel , Volles Video )

rot]
Bitte Original anklicken[/rot]
https://www.lifesitenews.com/news/rome-l...-and-interviews

Fr. Francesco Giordano : Die Kirche muss die "Fortpflanzung der Ehe" zur Bekämpfung der Abtreibung, der schwulen "Ehe" ( Artikel - Volltext eingebettet , Volles Video )

Matthew McCusker : Katholische Prälaten umfassen die Anti-Familien-Agenda. Hier ist Beweis ( Volltext , Volles Video )

Artikel

Bischof Schneider: Die Weihe wird Rußland in die Fülle der Bekehrung bringen

Priester: Papst's Zweideutigkeit ein "wahrer Segen", weil er falsche Kirche aus Schatten zieht

Abtreibung, Homosexualität zeigen 'endgültige Schlacht' zwischen Gott und Satan ist gekommen: Kardinal

Theologe: Kirche muss "Fortpflanzung" in der Ehe zu bekämpfen, um Abtreibung, schwule "Ehe" zu bekämpfen

Wir sind Zeugen von Johannes Paul II. Prophezeiung eines "Anti-Kirche": Katholischer Priester

Volle Videos

Kardinal Raymond Burke: Ein historischer Aufruf zur Einweihung Russlands zum Unbefleckten Herzen Mariens

Bitte Orginal anschauen:
https://www.lifesitenews.com/news/rome-l...-and-interviews
.....


hier anklicken...Vollständige Artikel...
https://www.lifesitenews.com/all/date/2017/06/06


von esther10 07.06.2017 00:00

Die Philippinen, neue Front des Islamischen Staates
RÉGIS ANOUIL veröffentlicht am 2017.06.06



Während die Augen auf London sind, ist eine weitere Schlacht in Südostasien gespielt, wo eine islamistische Gruppe Treue zu Daech verpfändete steht für zehn Tage der philippinischen Armee. Aufständische haben Hunderte von Geiseln getötet und geplündert einschließlich der Kathedrale von Marawi. Régis Anouil, Herausgeber der asiatischen Kirchen , die Nachrichtenagentur der Außenmissionen von Paris, berichtete über die Situation und ihre Auswirkungen.

Sonntag 4. Juni, ein Waffenstillstand 4 Stunden zwischen den Philippine Streitkräften und islamistischen Aufständischen Maute Gruppe erreicht sind. Er hatte die Evakuierung von Zivilisten in Marawi, der Philippine südlichen Stadt, wo die philippinische Militär und Hunderte von Bewaffneten der islamistischen Gruppe Maute Zusammenstoß seit 23. Mai gefangen zu ermöglichen Er ignorierte: Kämpfe wieder aufgenommen und die Rückeroberung der Stadt durch die Armee durch die Tatsache verlangsamt wird, dass die Aufständischen verwenden Geiseln als „menschliche Schutzschilde“; unter diesen gibt es ein paar Katholiken ist, ein katholischer Priester, einschließlich, Pfarrer der Kathedrale verbrannt von Aufständischen von Mai um 24
„In diesem Bereich sind nach wie vor mehr als 1.500 Zivilisten gefangen , zum größten Teil ältere und kranke , die nicht in der Lage zu entkommen waren. Für sie versuchen wir Rettungsmaßnahmen einzurichten. Wir wissen nicht , wo sind die 200 Geiseln entführt und gefangen gehalten von Terroristen , deren fünfzehn Katholik und Vater Teresito Suganob sagte Chito " , sagte der Agentur Fides Mgr Edwin de la Pena, Vikar der Territorialprälatur Marawi .
Das Kriegsrecht und das Kämpfen mit schweren Waffen

Mgr Edwin de la Pena war aus seiner Stadt am 23. Mai, als die Feindseligkeiten begonnen. An diesem Tag, die Philippine Streitkräfte und der nationalen Polizei eine gemeinsame Aktion im Herzen von Marawi, der Hauptstadt der Provinz Lanao del Sur fast eine Million Einwohner Dirigieren, 95% sind Muslime. Auf der Grundlage der Intelligenz, zielen sie Isnilon Hapilon, der Führer der Abu Sayyaf, eine islamistische Gruppe, die Treue zu Daech verpflichtet hat. Seit über zwanzig Jahren zu bewegen, an der Grenze Banditentum und die heftigsten Islamismus vervielfacht Abu Sayyaf Entführung gegen Lösegeld und Isnilon Hapilon wird aktiv von der gesamten Region Schrift gesucht; Das FBI hat für fünf Millionen Dollar auf den Kopf gestellt.
Aber die Intervention von Filipino Stärken löst Blitzantwort einer lokalen Terrorgruppe, die Brüder Maute, eine andere islamistische Gruppe Süd Filipino, der auch Treue zu Daech verpfändet. 200 bewaffnete Männer auf dem Gelände strömen und die philippinische Militär schieben; sie greifen das Gefängnis, das Krankenhaus und das Rathaus. Ein sichtlich vorbereiteten Sitz, wie mehrere Stellen gleichzeitig angegriffen wurden, bestätigen die von den befragten Zeugen Philippine Daily Inquirer . Die Kathedrale der Diözese wissentlich geschändet; geplündert, verbrannt und Vater Chito als Geisel genommen und ein Dutzend treu. Seitdem setzt die Kämpfe.
Die Kathedrale ist wissentlich geschändet; geplündert, verbrannt und Vater Chito Geisel mit fünfzehn treuen genommen.

Am 24. Mai Präsident erklärt Rodrigo Duterte Kriegsrecht auf der Insel Mindanao, auch als die Kämpfe in die einzige Stadt von Marawi beschränkt ist. Er versprach , die Straflosigkeit zu seinen Truppen, was auch immer sie tun, bis einschließlich Vergewaltigung! Da in einer typischen Filipino Unsicherheit, Kämpfe gehen weiter; fast 200 Menschen wurden 120 islamistische Kämpfer (darunter auch ausländischen, Malaysia, Indonesien, aus Singapur und Tschetschenisch insbesondere) getötet, 38 Militär (mehr als ein Dutzend Feuer darunter , weil „Freunde“, von Hubschraubern und Flugzeugen der philippinischen Armee, ein Zeichen für die extreme Verflechtung städtischer Kämpfer) und 19 Zivilisten.
http://www.lavie.fr//actualite/monde/les...017-82638_5.php

von esther10 06.06.2017 00:59

Belgische Bischöfe genehmigen die heilige Kommunion für Ehebrecher
Vor 2 Tagen



Belgische Bischöfe genehmigen die heilige Kommunion für Ehebrecher
Das modernistische Gift breitet sich aus.

Die belgischen Bischöfe haben vor kurzem (am 24. Mai) gab einen Hirtenbrief in den Niederlanden und in Französisch , wo sie auch ihre Zustimmung geben und Unterstützung für die post-synodale Ermahnung, Amoris Laetitia , damit die Reihen des deutschen und den Malteser Bischof Beitritt Konferenzen, sowie einige argentinische, italienische und US-Bischöfe. Die Bedeutung dieses belgischen Handelns ist, dass sie zusammen mit den Deutschen und den maltesischen Bischöfen alle ihre eigenen Bischöfe vertreten. Darüber hinaus können wir bald von einer anerkennenden päpstlichen Antwort sprechen, die zumindest mittelbar die Dankbarkeit des Papstes Franziskus an die unterstützenden belgischen Bischöfe schickt.

Der Brief der belgischen Bischöfe heißt:

Man kann also nicht regieren, daß alle wiederverheirateten Scheidungen zur Kommunion zugelassen werden können. Man kann auch nicht regieren, dass sie alle ausgeschlossen sind. Der Weg eines jeden Menschen verlangt die notwendige Unterscheidung im Lichte einer pastoralen Entscheidung, die im Gewissen gemacht wird.

Wie auch bei den deutschen Bischöfen schlagen die belgischen Bischöfe auch vor, daß dieser Weg der Unterscheidung von einem Dialog entweder mit einem Priester oder einem Diakon oder sogar einem anderen "pastoralen Akteur" (was ein Laien bedeutet) begleitet werden kann. In diesem konkreten Kontext sprechen die belgischen Bischöfe nun mit Bezug auf Amoris Laetitia von der zusätzlichen "Hilfe der Sakramente". Dieser Prozeß der Unterscheidung muß sowohl im Lichte des Gewissens der "wiedergeborenen" Person erlebt werden Als auch des offiziell beteiligten pastoralen Hausmeisters. Es wird noch einmal vorgeschlagen, mit direkter Bezugnahme auf Amoris Laetitia (37), dass hier viel Spielraum für die verschiedenen individuellen und begleitenden Gewissen gegeben werden soll.

Es kann passieren, dass jemand beschließt, die Eucharistie nicht zu empfangen. Wir haben den größten Respekt vor einer solchen Entscheidung. Es kann auch passieren, dass jemand in seinem Gewissen entscheidet, die Eucharistie gut zu empfangen. Diese Entscheidung verdient auch Respekt . [Betonung hinzugefügt]

Im Vergleich dazu sagen die deutschen pastoralen Richtlinien:
Die individuelle Entscheidung - unter den individuellen Umständen - um die Sakramente noch nicht zu empfangen, verdient Respekt und Wertschätzung. Aber man muss auch eine [individuelle] Entscheidung für den Empfang der Sakramente respektieren . [Betonung hinzugefügt]

Die belgischen Bischöfe äußern auch ihre "große Wertschätzung und große Dankbarkeit für Amoris Laetitia ".

Die belgischen Bischöfe scheinen mit ihrem eigenen Zugang zu den "wiederverheirateten" Scheidungen und ihrem möglichen Zugang zu den Sakramenten einen ähnlichen Ansatz wie die deutschen Bischöfe zu machen, da nicht jeder "wiederverheiratete" Person per se Zugang zu den Sakramenten haben kann Geben den Eindruck von ihrer gerechten Balance); Aber gleichzeitig das volle Gewissen der einzelnen Gewissen der Betroffenen, so dass die Erlaubnis, Zugang zu den Sakramenten zu haben.

Die belgischen Bischöfe verweisen nicht auf die moralische Verpflichtung, chastely als Bruder und Schwester zu leben, das heißt, wenn ein "wiederverheiratetes" Paar Zugang zu den Sakramenten haben möchte.

So scheint eine andere nationale Bischofskonferenz in eine promiskuitive Falle gefallen zu sein, die es den Ehebrechern ermöglicht, einen unbeschwerten Zugang zu den Sakramenten zu haben.

Doch wie Sandro Magister erst vor kurzem darauf hingewiesen hat, hat Papst Franziskus nicht viele nationale Bischofskonferenz hinter seinen nachsichtigen Reformen. Die meisten der Unterstützung für Papst Franziskus, nach Magister, kommt aus Europa. Wie er sagt:

Mit der Ernennung zum Präsidenten [der italienischen Bischofskonferenz] von Kardinal Gualtiero Bassetti, nach dem des Generalsekretärs vor drei Jahren hat Papst Franziskus nun die volle Kontrolle über die italienische Bischofskonferenz, ein Drittel dessen Bischöfe von ihm installiert worden sind , Auch in Diözesen des ersten Ranges wie Bologna, Palermo, dem Vikariat von Rom und bald auch Mailand.

Termine sind ein Schlüsselelement in der Strategie von Jorge Mario Bergoglio. Es sollte genügen, zu sehen, wie er in seinem Bild das College der Kardinäle umformt, die in der Zukunft seinen Nachfolger wählen wird. Nach der letzten Charge von Kardinälen, die vor einer Woche für Ende Juni angekündigt wurden, sind die Chancen schlanker, dass der nächste Papst eine Rückkehr in die Vergangenheit markieren könnte.

Italien beiseite, aber das Gewinnen der Vereinbarung der Bischöfe ist alles andere als einfach für Franziskus.

Die einzige nationale Episkopate , die er heute zählen können , sind die von Deutschland , Österreich und Belgien , Nationen , in denen die katholische Kirche in den dramatischsten Rückgang ist. [Betonung hinzugefügt]

Wie Magister uns hier zeigt, erhält der Papst die meisten Unterstützung von jenen nationalen Bischofskonferenzen, deren Länder den Glauben ziemlich gründlich verlieren. Das ist kein gutes Zeichen für dieses Papsttum.

Steve Skojec hat gerade geschrieben - über die neueren unwürdigen Ausbrüche von Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga - , dass es scheint nun , dass der Kreis um Franziskus - gehört Francis selbst - ist dünnhäutig und sensibel nervös. Sie können sogar jetzt erkennen, dass sie nicht die Unterstützung der Mehrheit der Katholiken für ihre unverkennbar radikale Agenda der Reform haben, trotz ihrer unermüdlichen Protestationen im Gegenteil.

Lassen Sie uns beten, dass diese Unruhe unter den Bogenreformisten auf zuverlässigen Tatsachen beruht und dass ihre Angst zumindest ihre vorgeschlagene laufende Revolution verlangsamen wird, wenn sie nicht ganz aufhört. Wie lange wird Papst Franziskus noch in der Lage sein, sein ruheloses Papsttum zu bewältigen?

Lesen Sie den ganzen Artikel bei

http://biblefalseprophet.com/2017/06/04/...for-adulterers/
https://onepeterfive.com/belgian-bishops...ried-divorcees/

von esther10 06.06.2017 00:53

„Die Ausgangstür von Benedikt ist auch für Franziskus immer dort“ – Kardinal Turkson zu einem möglichen Papst-Rücktritt
6. Juni 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Rücktritt von Papst Benedikt XVI. 0


Kardinal Turkson: "Ich weiß nicht, ob er das tut, aber die Tür zum Rücktritt ist immer dort"
(Lissabon) Die portugiesische Tageszeitung Sol veröffentlichte am 3. Juni ein Interview mit Kardinal Peter Turkson. Der Kardinal aus Ghana nahm dabei auch zur Möglichkeit eines Rücktritts von Papst Franziskus Stellung.

Der Kardinal war Vorsitzender des Päpstlichen Rates Iustitia et Pax und ist seit 2016 erster Präfekt des von Papst Franziskus neuerrichteten Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, in dem der von ihm zuvor geleitete Rat aufgegangen ist.

Auszug aus dem Interview

Die Tageszeitung Sol titelte zu den Worten von Kardinal Turkson sinngemäß: „Die Ausgangstür von Benedikt ist auch für Franziskus immer dort“.

Sol: Ist es möglich, daß Franziskus dem Beispiel von Benedikt XVI. folgt und zurücktritt?

Kardinal Turkson: Ich weiß nicht, ob er das tun wird. Das ist eine Sache zwischen ihm und Gott. Es ist aber auch wahr, daß das, was Benedikt getan hat, zu einem Tal der Institution wurde. Das bedeutet: Die Freiheit es zu tun [zurückzutreten], ist immer gegeben.

Sol: Sie meinen, auch wenn er die Tür nicht öffnet, ist die Tür immer dort?

Kardinal Turkson: Definitiv. Das kann geschehen.

Figur eines „emeritierten Papstes“ umstritten

Diese „Weiterentwicklung“ der Institution des Papsttums durch den Amtsverzicht von Benedikt XVI. und den ungewöhnlichen, von ihm beschrittenen Weg sich weiterhin als Papst zu kleiden, seinen Papstnamen beizubehalten und sich als „emeritierter Papst“ anreden zu lassen, ist sehr umstritten. Kardinal Walter Brandmüller bezeichnete die Figur eines emeritierten Papstes als „große Gefahr“ für die Einheit der Kirche.

Gegen die versuchte Institutionalisierung eines „emeritierten Papstes“ erhoben Kirchenrechtler sogar vehement ihre Stimme. Für den renommierten Kirchenrechtler Giuseppe Sciacca, Kurienbischof und Sekretär der Apostolischen Signatur, ist die Figur eines emeritierten Papstes „theologisch und rechtlich unhaltbar“. Ganz verklärt sprach von dieser Figur hingegen im Mai 2016 Kurienerzbischof Georg Gänswein in einem Vortrag, der heftige Reaktionen (siehe auch) auslöste.

Rücktrittssignale von Papst Franziskus?

Im vergangenen Halbjahr verdichtete sich die Diskussion über einen möglichen Rücktritt von Papst Franziskus, der selbst einen solchen andeutete. Der Historiker Roberto de Mattei schrieb anläßlich des 80. Geburtstags von Franziskus und im Zusammenhang mit den von ihm unbeantworteten Dubia (Zweifeln) namhafter Kardinäle zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia, daß es im Laufe des Jahres 2017 nicht auszuschließen sei, daß Franziskus durch einen Amtsverzicht die Flucht nach vorne antreten könnte.

Das argentinische Wochenmagazin Perfil interpretierte Worte von Franziskus vom 30. Mai als Rücktrittssignale. Der Papst hatte bei der morgendlichen Predigt in Santa Marta gesagt:

„Wir Hirten müssen alle Abschied nehmen. Es kommt ein Moment, wo der Herr uns sagt, ‚Geh woanders hin, geh dahin, geh dorthin, komm zu mir.“
Perfil schrieb dazu:
http://www.katholisches.info/2017/06/die...pst-ruecktritt/
„Franziskus nährte heute die Idee, wie sein Vorgänger sein Amt vor seinem Tod zurückzulegen.“





von esther10 06.06.2017 00:53

Mittwoch, 10. Mai 2017
SSPX Priester auf Amoris Laetitia: Wie man Falschheit unter dem Mantel der Wahrheit verkleidet
Geschrieben von Pater Guy Castelain SSPX
http://remnantnewspaper.com/web/index.php/fetzen-fliegen


Pater Guy Castelain, SSPX
Anmerkung des Herausgebers

Mittwoch, 10. Mai 2017
SSPX Priester auf Amoris Laetitia: Wie man Falschheit unter dem Mantel der Wahrheit verkleidet

https://www.lifesitenews.com/

Geschrieben von Pater Guy Castelain SSPX

: Pater Guy Castelain ist der Pfarrer der Marie Reine des Coeurs ( Gottesmutter Königin der Herzen ) Bruderschaft in Frankreich, die die wahre Hingabe an Maria nach De Montfort verbreitet. Dieser Artikel wurde in der April 2017 Ausgabe des Bruderschafts-Bulletins veröffentlicht (# 144, April 2017). Wiederum bitten wir um Gebete im Namen unseres treuen Übersetzers über diese wichtigen Beiträge aus Europa.

MJM Am 19. März 2016 wurde Papst Francis 'post-synodale Apostolische Ermahnung Amoris Laetitia über die Liebe in der Familie veröffentlicht. Warum spricht man von diesem päpstlichen Dokument in einer Publikation, die der Spiritualität von Saint Louis-Marie de Montfort gewidmet ist? Denn Pater de Montfort wirft ein einziges Licht auf die Problematik dieses Dokuments. Zunächst einmal eine kleine Erinnerung. Das Leitmotiv oder der Schub des Zweiten Vatikanischen Konzils war aggiornamento , oder in lateinischen accomodatio renovata , das heißt, Öffnung und Anpassung an die moderne Welt. Paul VI. Erklärte die Bedeutung dieses Begriffs in seiner Eröffnungsrede zur zweiten Sitzung (1963): "daß die Ablagerung der christlichen Lehre konserviert und in einer wirksameren Weise dargestellt wird" und diese Lehre "vertieft und nach den Forschungsmethoden ausgedrückt wird und Präsentation des modernen Denkens ".

Einfach gesagt, es war also ein Fall der heiratenden katholischen Lehre mit dem Atheismus, Evolutionismus, Moderne, Liberalismus und Unmoral der modernen Welt. Und hier liegt das Grundproblem: Wie kannst du die göttliche Offenbarung ausdrücken, dh den katholischen Glauben und die Moral, mit dem Gedanken an die heutige Welt? Streng genommen ist es ein Fall des Versuchs, den Kreis zu quadrieren. Nun, um die Terminologie für Saint Louis-Marie de Montfort besser zu gebrauchen, war das Problem des Zweiten Vatikanischen Konzils, die göttliche Weisheit mit der Weisheit der Welt zu heiraten. Saint Louis Marie de Montfort beschäftigte sich mit diesem Thema in der Liebe der ewigen Weisheit in den Zahlen 74 bis 89.

Pater de Montfort erklärt, dass die Welt "subtil" die Wahrheit verwendet, um die Lüge zu begeistern, die Tugend, die Sünde zu ermächtigen, Und die Maximen von Jesus Christus, um sein eigenes zu autorisieren "(Nr. 79). Pater Grignon weist auch darauf hin, dass die weltliche Weisheit "eine vollkommene Übereinstimmung mit den Maximen und Moden der Welt ... nicht in einer unbeholfenen und krassen Weise ist, indem sie eine skandalöse Sünde begangen hat, aber in einer subtilen, trügerischen und politischen Weise; Sonst wäre es nicht mehr Weisheit in den Augen der Welt, sondern Lizenz "(Nummer 75). Schließlich definiert er die weltliche Person als jemanden, "der eine geheime, aber tödliche Übereinstimmung zwischen Wahrheit und Lüge zwischen dem Evangelium und der Welt, zwischen Tugend und Sünde macht" (Nr. 76). De Montfort beschreibt hier den liberalen Katholizismus (der am Vatikanischen Konzil und in seinen Reformen triumphierte) ein paar hundert Jahre vor seiner Existenz (19. Jh .). Was beinhaltet Amoris Laetitia ?

Eine Erinnerung an die Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe (in den Ziffern 52-53, 62, 77, 86, 123 und 178) und zugleich Bestätigungen, die geschiedenen und wiederverheirateten Menschen die Möglichkeit geben, auf die Sakramente zuzugreifen, das heißt Um Bekenntnis und Kommunion zu sagen, ohne Bekehrung, ohne Zerknirschung, ohne Reparation für Skandal, ohne aufzuhören, in Ehebruch zu leben und ohne ihre Sünde einzustellen (in den Ziffern 243, 298-299, 301-305 und besonders Anm. 351). Um davon überzeugt zu sein, kann sich der Leser auf zwei leicht zugängliche Publikationen beziehen: DICI Nummer 345 vom 25. November 2016 und Le Courrier de Rome Nummer 595 vom Januar 2017. De Montfort, mit seinem Adlerauge, Sah den Kern des Problems, das gegenwärtig unsere Aufmerksamkeit einnimmt: Die konziliare Weisheit besteht darin, die Lüge unter dem Mantel der Wahrheit zu verschleiern und das Laster unter dem der Tugend.

So, Amoris Laetitia , ermächtigt Sakrileg unter dem Vorwand, pastoral zu sein. Lassen Sie es sagen, dass es eine gute Chance gibt, dass die Synode 2018 denselben Handgriff in Bezug auf das kirchliche Zölibat ausführen wird, um die priesterliche Ordination von verheirateten Männern zu ermöglichen. De Montfort war wirklich ein Mann vor seiner eigenen Zeit. Das ist so, weil er die katholische Lehre, die des Konzils von Trient, die wiederum wiederholt, dass der Heilige Thomas von Aquin. In der Tat lehrt uns die Geschichte, dass in diesem Rat zwei Bücher auf den Altar gestellt wurden: Die Bibel oder die heilige Schrift (Schriftliche Tradition) und die Summa Theologica von Saint Thomas Aquinas (Darstellung der Oral Tradition). Und in jenen Tagen wurde diese katholische Lehre nicht mit Hilfe einer atheistischen Philosophie zum Ausdruck , die zum katholischen Glauben entgegengesetzt ist, aber mit der Hilfe von gesunder aristotelisch-thomistischen Philosophie, bekannt als Philo Perennis , und die „die Dienerin von Theologie "(Saint Thomas Aquinas).

hier geht es weiter
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...mantle-of-truth


:

von esther10 06.06.2017 00:48

„Papst schweigt zu Dubia, um größeres Übel von der Kirche fernzuhalten“
10. Januar 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe



Schweigt Papst Franziskus, weil er massiv "unter Druck" gesetzt wird und um "ein größeres Übel von der Kirche abzuwenden"?

(Rom) Seit dem 14. Januar, als die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner ihre Dubia (Zweifel) am umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia öffentlich bekanntmachten, steht für viele Katholiken die Frage im Raum, warum Papst Franziskus sich hartnäckig weigert, auf die fünf Fragen der Kardinäle zu antworten. Diese fragen sich dasselbe bereits seit dem 19. September, als sie ihre Zweifel bei der Glaubenskongregation deponierten.

Die spanische Nachrichtenseite Religion Confidencial versuchte heute eine ungewöhnliche Antwort auf die Frage zu geben:

„Die Position des Heiligen Vaters ist die prudentia, um ein größeres Übel für Katholische Kirche zu vermeiden“.
Die ungewöhnliche „Antwort“ könnte ein Negativbeispiel für die Kunst des Schönredens sein.

Papst wird „von bestimmten Kreisen unter Druck gesetzt“

Eine von Religion Confidencial „konsultierte „Quelle“, die ungenannt bleibt, aber „in einigen Dikasterien der Römischen Kurie mitarbeitet“, bestätigte, daß Papst Franziskus „für den Augenblick nicht will, daß die Glaubenskongregation auf die Zweifel der vier Kardinäle antwortet. Einer der Gründe sei die Klugheit, um ein größeres Übel in der Katholischen Kirche abzuwenden.“

Als „ein Übel“, von denen die Kirche belauert werde, nennt die „Quelle“ „äußeren Druck bestimmter Kreise, die gegen die katholische Moral sind, die Druck auf den Heiligen Vater ausüben, damit er die kirchliche Ehelehre ändert“.

Wer diese „äußeren“ Kreise sind, die den Papst so massiv unter Druck setzen können, daß er in einer Kernfrage des Glaubens es nicht wagt, die Lehre der Kirche zu bekräftigen, wird von der „Quelle“ nicht gesagt.

Auf die Dubia der Kardinäle zu antworten, würde derzeit aber „das schlimmste Klima in der Kirche erzeugen“, weshalb der Papst es für den Moment vorziehe, zu schweigen und seine Linie fortzusetzen, die sein Pontifikat in dieser Sache kennzeichne: „Klugheit und Unterscheidung des individuellen Gewissens“.

„Kein Ehebrecher kann die Kommunion empfangen“

Kardinal Carlo Caffarra habe, so die „Quelle“, dem Papst persönlich die Dubia der vier Kardinäle übergeben mit dem Hinweis, daß die darin enthaltenen Fragen „unbedingt“ einer klärenden Antwort bedürfen. Die von Religion Confidencial zitierte „Quelle“ sagt, daß „viele Prälaten“ die Dubia für „legitim“ halten und sich eine Beantwortung wünschen würden. „Etwas anderes sei eine formale brüderliche Zurechtweisung, was eine sehr ernste Sache ist“.

Zur umstrittensten Stelle von Amoris laetitia sagt die „Quelle“: Amoris laetitia liefere keinen Grund, weshalb wiederverheiratet geschiedene Ehebrecher die Kommunion empfangen könnten, „deshalb kann kein Ehebrecher die Kommunion empfangen. Das ist ein Moralprinzip, das der Heilige Vater nicht geändert hat.“ Priester, Ordensleute oder andere Menschen, die das Gegenteil behaupten, hätte keine Autorität, diesem Moralprinzip zu widersprechen.

Stotternde „Quelle“

Bei der Frage, wie es dann sein könne, daß Papst Franziskus ein Pastoraldokument der Kirchenprovinz Buenos Aires lobte, das die Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zur Kommunion vertritt, und schrieb, daß dieses Dokument „gut“ sei und die „einzig mögliche Interpretation“ des VIII. Kapitels von Amoris laetitia sei, gerät die redselige „Quelle“ allerdings ins Stottern. Es handle sich nicht um ein „offizielles Schreiben“, sei nicht an die argentinischen Bischöfe gerichtet, sondern nur an einige von Buenos Aires, das Dokument „einiger argentinischer Bischöfe“ sei zudem nicht von Erzbischof Kardinal Mario Aurelio Poli unterzeichnet und auch von keinem „Medium des Heiligen Stuhls“ veröffentlicht worden. Es handle sich also nur um eine „private“ Sache und nicht um ein Dokument des Lehramtes. Warum der Papst dann ein handschriftliches Lob verfaßte, erklärt die „Quelle“ nicht.
http://www.katholisches.info/2017/01/pap...e-fernzuhalten/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Religion Confidencial (Screenshot)


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs