Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 09.01.2019 19:53

Eine weitere neue Leiche: Der von Bergoglio unterstützte Bischof Zanchetta wird wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 09/01/2019 • ( 2 REAKTIONEN )



Ein neuer Skandal: Gegen Jorge Bergoglio und seinen Schützling, den argentinischen Bischof Gustavo Zanchetta, wurden neue Vorwürfe erhoben. Letzterer hätte zwischen 2014 und 2015 im Seminar seiner Diözese sexuellen Missbrauch begangen. Bergoglio wäre an der anschließenden Vertuschung erneut beteiligt.

Mgr. Zachetta wurde 2013 von Bergoglio zum Bischof von Orán, Argentinien, ernannt und war eine der ersten Ernennungen von Bergoglio. Die Ernennung war zu dieser Zeit bereits umstritten, und die Leute sprachen über Finanzskandale. Zachetta trat im Jahr 2017 plötzlich aus "gesundheitlichen Gründen" zurück. Kurz darauf wurde er von Bergoglio in die Verwaltung des Weltkulturerbes des Apostolischen Stuhls berufen. Nun schrieb El Tribuno de Salta, dass Zachetta abgesetzt wurde, weil sein eigener Klerus ihn wegen Missbrauchs von Homosexuellen und Machtmissbrauch gegen seine eigenen Seminaristen, die zwischen 20 und 25 Jahre alt waren, beschuldigte.

Zachetta wird ebenfalls verdächtigt, von drei Whistleblower-Priestern, die den Nuntius über den sexuellen Missbrauch von drei Seminaristen und den Machtmissbrauch gegen zehn andere Seminaristen zwischen 2014 und 2015 informiert hatten, versetzt worden zu sein. Der damalige Nuntius, Erzbischof Tscherrig, intervenierte nicht. Bergoglio beförderte ihn im September 2017 zu Nuntius von Italien.

Zachetta wird vorgeworfen, den Priestern Hinweise zu geben, mit Geld aus der Diözese Geld, Kleidung und Computer zu geben. Missbrauchte Seminaristen wurden mit Geschenken geknebelt. Zu den Missbräuchen gehören angeblich Masturbation, Wetten, psychologischer Druck und Erpressung von Seminaristen oder die Stimulierung mit Geschenken. Ein Beweisstück, das an Nuntius geschickt wurde, bestand aus Aktfotos von Zanchetta, die manchmal von einem anderen Mann begleitet wurden und auf einer Homosexuell-Porno-Site veröffentlicht wurden. Es ist klar, dass Bergoglio den Missbrauch in Oràn vollständig wusste. Zanchetta lebt heute bei Bergoglio in der Casa Santa Marta.

Im Februar wird unter dem Vorsitz des liberalen Kardinal Cupich ein Treffen über die jüngsten Skandale sexuellen Missbrauchs und deren Behandlung abgehalten. Kürzlich schrieb Bergoglio einen Brief an die amerikanische Bischofskonferenz , in dem er den Finger auf den Finger zeigte und nur für die Missbrauchsskandale verantwortlich war. Bergoglio wäscht sich mit diesem Brief scheinbar unschuldig die Hände. Die Buchstaben von Viganò scheinen bereits vergessen worden zu sein.
https://restkerk.net/2019/01/09/weer-een...sueel-misbruik/
+
https://gloria.tv/article/uLXvNCeodRjm3ynNtJYTECQMM

Quelle: Gloria.tv

von esther10 09.01.2019 00:54

09 Jan. Francis von unschuldig bis schuldig. Schlechte Nachrichten aus seinem Argentinien



Schwierige Zeiten für das neue Team der Pressesprecher des Papstes. Die erste Erklärung öffentliche , die Alessandro Gisotti, der neue Direktor des Pressedienstes des Heiligen Stuhls, nach seinem Amtsantritt abgegeben hatte, betraf den Fall eines argentinischen Bischofs (auf dem Foto), der die von Franziskus eingeschlagene Strategie zur Bewältigung des Konflikts gefährden könnte Problem des sexuellen Missbrauchs durch heilige Minister.

Es ist die Strategie, die den Brief inspiriert , den der Papst an das neue Jahr an die Bischöfe der Vereinigten Staaten geschickt hat, um die spirituellen Übungen zu sammeln. Angesichts des Gipfeltreffens werden die Präsidenten aller Bischofskonferenzen der Welt vom 21. bis 24. Februar in Rom zusammenkommen.

Auch in diesem Brief stellte sich Franziskus, wie zuvor bei den Bischöfen von Chile, auf die Seite der Machtlosen und Opfer der Macht, das heißt des unschuldigen "Volkes Gottes", gegen die Klerikakaste, die misshandelt des Geschlechts, aber in seinem Urteil missbraucht er mehr als alles und vor allem nur die "Macht".

Es spielt keine Rolle, dass sich Franziskus im Fall Chiles bis zum letzten und gegen alle Beweise gegen die Unschuld von Bischöfen verteidigt hatte, von denen er schließlich die Schuld anerkennen musste . Es spielt auch keine Rolle, dass er im Fall der Vereinigten Staaten beschuldigt wird, ihm Schutz und Ehre zu gewährenzu einem Kardinal Theodore McCarrick, von dem er die verwerflichen homosexuellen Praktiken kannte. In beiden Fällen legte Francesco entweder die Selbstauferlegung vor oder beschuldigte diejenigen, die ihn falsch beraten hatten, oder weigerte sich, auf diejenigen zu antworten, die - wie der ehemalige Nuntius in den Vereinigten Staaten - Carlo Maria Viganò - ihn persönlich angerufen hatten. Und selbst auf dem Gipfel Ende Februar bereitete er sich darauf vor, diese typisch populistische Dynamik zu reproduzieren, und zwar als Reiniger einer in Macht versunkenen Kleruskaste.

Nun, da der argentinische Bischof Gustavo Óscar Zanchetta explodiert ist, wird dies für den Papst schwieriger.

*

Am Weihnachtsfeiertag brachte die argentinische Zeitung " El Tribuno " den Fall zur Sprache. Er gab bekannt, dass drei Priester der Diözese Orán ihren Bischof Zanchetta wegen eines sexuellen Missbrauchs bei einem Dutzend Seminaristen beim apostolischen Nuntius gemeldet hatten Aus diesem Grund hatte der Papst am 1. August 2017 den Bischof aus der Diözese entfernt.

In einer Antwort auf diese Nachrichten und darauf folgende Fragen von Journalisten am 4. Januar sagte der Direktor des Vatikan-Pressezentrums Gisotti, dass Zanchetta "nicht entfernt wurde", sondern "er war derjenige, der zurückgetreten ist"; dass die Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs "auf diesen Fall zurückgehen" und nicht vorher; dass die laufenden Ermittlungen in Argentinien "noch für die Bischöfe bei der Gemeinde eintreffen müssen"; und das auf jeden Fall "während der Untersuchung, nach mgr. Zanchetta wird sich der Arbeit des Vatikans als Kommissar der Verwaltung des Erbes des Apostolischen Stuhls enthalten.

Unterdessen deutet bereits diese Aussetzung von Zanchettas Arbeit darauf hin, dass im Vatikan die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs als schwerwiegend gelten. Aber unabhängig von dem Zeitpunkt , an dem diese Behauptungen an die zuständigen kirchlichen Behörden weitergeleitet werden würde - im Herbst 2018 nach dem vatikanischen Pressebüros, im Jahr 2015 als bestätigt durch „El Tribune“ - ist die ganze Geschichte dieses Bischof zu setzen in einem schlechten Licht das Verhalten von Papst Franziskus.

Als Jorge Mario Bergoglio als Nachfolger von Peter gewählt wurde, war Zanchetta ein einfacher Priester. Aber das war ihm bekannt, denn er war jahrelang leitender Staatssekretär der argentinischen Bischofskonferenz, die von demselben Bergoglio geleitet wurde. Bekannt und geschätzt, dass Zanchetta einer der ersten Argentinier war, den der neue Papst auf eigene Initiative zum Bischof beförderte und am 23. Juli 2013 an der Spitze der Diözese Orán im Norden des Landes jede kanonische Entschuldigung ausließ.

Aber als Bischof von Orán Zanchetta dauerte es nicht lange. Aufgrund der "sehr angespannten Beziehungen zu den Priestern der Diözese", die ihm "Vorwürfe des Autoritarismus" beschert und seine "Regierungsunfähigkeit" zum Ausdruck gebracht haben, erkennt der Heilige Stuhl heute an, was Gisotti erklärt hat.

Tatsache ist, dass Zanchetta am 29. Juli 2017 plötzlich verschwunden ist. Ohne Abschied und ohne Gruß an seine Priester und Gläubigen. Er wusste nur von einem unbekannten Ort aus, dass er gesundheitliche Probleme hatte, wo er dringend anders behandelt werden musste, und dass er gerade aus Rom zurückgekehrt war, wo er sein Mandat wieder in die Hände von Papst Franziskus gelegt hatte. Das akzeptierte am 1. August ohne weiteres seinen Rücktritt.

Zanchetta war ein kurzer Gast des Bischofs der Diözese Corrientes, 900 Kilometer weiter südlich, Andrés Stanovnik, der auch ihn bestellt hatte. Dann wieder in Spanien, in Madrid, bei scheinbar guter Gesundheit.

Kurioserweise ist die Hauptstadt von Spanien das Ziel, an das sich Franziskus zwei Jahre zuvor, im Jahr 2015, dem chilenischen Bischof Juan de la Cruz Barros Madrid, gewendet hatte, bevor er sie gegen den Standpunkt der Führer der chilenischen Kirche und der Nuntiatur dem Bischof von Osorno beförderte. Für einen Monat spirituelle Übungen, die vom berühmten spanischen Jesuit Germán Arana gepredigt wurden , gehört er zu den Ratsmitgliedern, die der Papst bei so vielen Bischofsbesetzungen am meisten gehört hat, und in diesem Fall ein vehementer Verteidiger der Unschuld von Barros, der bereits von sehr schweren Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs betroffen ist.

Tatsache ist, dass selbst in Zanchetta die Madrider Reise den Auftakt für eine neue Beförderung durch Bergoglio bildete, der ihn am 19. Dezember 2017 in den Vatikan berief, um die Verwaltung des Patrimoniums des Apostolischen Stuhls, in der Abkürzung APSA, zu führen neue Rolle, die speziell von "Assessor" für ihn geschaffen wurde.

Die APSA ist das eigentliche Rückgrat der vatikanischen Verwaltung. Neben dem Besitz von beträchtlichen beweglichen und unbeweglichen Vermögenswerten spielt es eine mit einer Zentralbank vergleichbare Rolle, so sehr, dass die finanzielle Umstrukturierung des Heiligen Stuhls, die Franziskus zu Beginn des Papsttums dem australischen Kardinal George Pell anvertraut hatte, nur die APSA hatte Herzstück der Reform. Doch dann musste Pell das Unternehmen aufgeben, seine Reform ging nicht in den Hafen und die APSA hat sich zur Landung von Charakteren ohne Verwaltungskompetenz entwickelt, die in ihren vorherigen Rollen gescheitert ist, aber Bergoglio möchte in seiner Nähe bleiben Freunde und geschützt. Der letzte Fall war der von Erzbischof Nunzio Galantino, einem ehemaligen Generalsekretär der italienischen Bischofskonferenz, der dort vom Papst und jetzt Präsident der APSA verhängt wurde.

Als Zanchetta Orán verließ, schilderten die argentinischen Medien das finanzielle Chaos, in dem er die Diözese verlassen hatte. Aber das störte seine Beförderung zur APSA nicht im geringsten "in Anbetracht seiner Verwaltungskapazitäten", wie der päpstliche Sprecher Gisotti in seiner Erklärung vom 4. Januar sagte, bevor er behauptete, dass "keine Anklage wegen sexuellen Missbrauchs auf jeden Fall" sei. entstand zum Zeitpunkt seiner Ernennung zum Ratsmitglied ".

Es stimmt oder nicht, dass die Anschuldigungen stattdessen auf das Jahr 2015 zurückgingen. Dies wurde von der argentinischen Presse, die die Worte der Verfasser der Beschwerde berichtet, wiederholt. Die Tatsache, dass die Behandlung, die Papst Franziskus in Zanchetta reserviert hatte, angesichts der unglaublichen Abwesenheit von "Unterscheidung" verwirrt bleibt. "Bei der Beurteilung der Person wurde sie trotz offensichtlicher Unzulänglichkeit und Unzuverlässigkeit wiederholt zu prominenten Positionen befördert.

Fall nicht isoliert. Aber das allein genügt, um dem Postulat der Fremdheit und Unschuld von Papst Franziskus angesichts von Machtmissbrauch - bevor er Sex hat, wie er gerne sagt - der Kleruskaste zu widersprechen.

Es besteht die Gefahr, dass der vom 21. bis 24. Februar im Vatikan einberufene Gipfel - da er in der öffentlichen Meinung nachhallen wird - Bergoglio nicht in der Rolle eines makellosen Richters findet, sondern auch auf der Schuldigenbank den Missbrauch geduldet und gedeckt ha

von esther10 09.01.2019 00:53

Mgr. Aguer der Diözese La Plata musste Bergoglio so schnell wie möglich verlassen, Mgr. Fernandez wurde als sein Nachfolger bestimmt
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 07/06/2018 • ( 4 REAKTIONEN )


Erzbischof Victor Manuel Fernandez, (Foto des CNS / Paul Haring)

Es ist genau eine Passage aus "Der Diktator-Papst": Bergoglio hat gerade den altersbedingten Rücktritt von Héctor Aguer, dem Erzbischof von La Plata, der Hauptstadt der Provinz Buenos Aires, akzeptiert und wird ihn durch seinen engen Vertrauten und "Ghostwriter" ersetzen. ', Erzbischof Víctor Manuel "Tucho" Fernández. Bergoglio akzeptierte seinen Rücktritt nicht nur wenige Tage nach der Einreichung, sondern befahl ihm auch, über die Nuntiatur die Diözese sofort zu verlassen und nicht dort zu bleiben, um dort sein Alter zu verbringen.

Am 2. Juni gab der Vatikan die Entscheidung über die Ersetzung von Mgr. Aguer. Die meisten wussten nicht, dass Erzbischof Aguer erst eine Woche zuvor, am 24. Mai, seinen Rücktritt eingereicht hatte. Laut Elisabetta Piqué, die für La Nación schreibt, zeigt die Tatsache, dass Bergoglio den Rücktritt von Aguer so schnell akzeptiert hat, dass ein Führungswechsel für die Erzdiözese unmittelbar bevorsteht. Diese Diözese ist besonders bekannt für ihre "konservativen Positionen", ihren "Konfrontationsstil" und "fast besessen von Fragen der Sexualmoral". Eine gute Diözese. Es wird jedoch unter dem neuen Erzbischof eine völlig andere und "innovative" Marke erhalten. Mgr. Aguer und Bergoglio waren auch ein Hilfsbischof in Buenos Aires.

Wichtiger ist die Geschichte, die Bergoglio und sein Freund "Tucho" im Hinblick auf den Konflikt mit den eher orthodoxen Elementen in der argentinischen Kirche haben. Piqué stellte fest, dass es die Frage der jahrelangen Kämpfe gibt, die Bergoglio gegen Erzbischof von Buenos Aires gegen eine "konservative argentinische Kirchenlobby" bekämpfte, und er kämpfte für seinen Freund Fernández, so dass er Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität wurde. könnte sein

Der gut informierte argentinische Blog 'de Wanderer' gab etwas detailliertere Informationen über den Rücktritt des konservativen Erzbischofs:

Wie Bischof Aguer selbst in seiner Abschieds-Homilie (am 2. Juni) erklärte und andere Quellen bestätigen, wurde sein Rücktritt am 24. Mai mit 75 Jahren niedergelegt. Sieben Tage später erhielt er einen Anruf von der Nuntiatur, um die päpstlichen Befehle zu erhalten: Corpus Christi (am 2. Juni) würde seine letzte öffentliche Liturgie sein; der Weihbischof von La Plata, Mgr. Bochatey wurde zum apostolischen Verwalter ernannt; er muss die Erzdiözese sofort verlassen, nachdem er Fronleichnam gefeiert hatte; Er darf weder als emeritierter Erzbischof im Bischofspalast bleiben, noch darf er sein eigenes "Hauptquartier" an seinen Nachfolger verlegen. Am Ende der Messe nahm ein orthodoxer Bischof, der ebenfalls anwesend war, das Mikrofon und bot Mgr. Aguer verließ sein Haus, um dort zu bleiben, weil er buchstäblich keine Unterkunft hatte.

Diese harte Vorgehensweise zeigt eine "entlarvte Rache und die Manifestation nicht nur eines Mangels an christlichen, sondern auch menschlichen Tugenden und sogar der einfachsten Höflichkeit", wie Bergoglio zeigt. Mgr. Aguer "hatte einen guten Ruf und wurde auch von den meisten argentinischen Gläubigen wegen der Klarheit, mit der er die Dinge gesagt hatte, und wegen seines Mutes, das Evangelium zu verteidigen, geschätzt." von Abtreibung. In seiner Abschiedsfeier vom 2. Juni ging es hauptsächlich um die Vorwürfe derjenigen, die in diesem Monat für eine Abtreibung vorgehen. Erst am Ende seiner Predigt enthüllte er, dass H.

Der Wanderer fügte hinzu: "Wird die Entfernung von Erzbischof Aguer - um ihn durch einen direkten Agenten der Bergoglianischen" Reform "zu ersetzen, der einen Großteil der Arbeit seines Vorgängers rückgängig machen wird - angesichts des Franziskus? dich selbst Wenn man ihn auf solch erniedrigende Weise entfernt, werden viele Gläubige wissen, wer Bergoglio wirklich ist. "


Das widerliche Buch von Mgr. Fernández

Der Hintergrund von Fernández
Der Wanderer erzählt auch viel über den Hintergrund von Erzbischof Fernandez und seine persönliche Geschichte in Argentinien, basierend auf Augenzeugenberichten.

Fernández ist als Berufsjäger bekannt, der bereit ist, seine eigene Position auf Kosten seiner Kollegen zu stärken. Fernández hat vor allem großen Einfluss auf das, was Bergoglio lehrt, einschließlich seiner Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia. Sandro Magister zeigte, dass verschiedene Passagen aus AL einfach von früheren Werken von Fernández übernommen wurden. Nicht unerheblich ist die Tatsache, dass diese später zum Teil in Amoris Laetitia verwandelten Schriften von Fernández die gleichen waren, die ihn zunächst mit den konservativen argentinischen Bischöfen in Schwierigkeiten brachten. Sandro Magister schrieb im Jahr 2016: "Sie haben die Kongregation für katholische Bildung geschaffen, um seine Kandidatur für den Posten des Rektors der Catholic Argentine University zu blockieren.

Anhand dieser Informationen kann man erkennen, warum einigen argentinischen Katholiken der Rachegedanke auf den Lippen liegt. Der Geistliche, dem wegen seiner heterodoxen Ansichten widersprochen wurde, sieht seine Arbeit nicht nur in der einflussreichen Arbeit eines "Papstes", sondern wurde jetzt vom selben Papst zu einem seiner wichtigsten Gegner befördert.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das 1995 erschienene Buch von Víctor Fernández mit dem Titel " Heilt mich mit dem Mund - die Kunst des Küssens ". Dieser Text ist den Kritikern und Gegnern von Fernández wohlbekannt. In diesem Buch werden mit erotischen Bildern die folgenden schockierenden Passagen beleuchtet:

Komm runter, meine Liebe

bevor du plötzlich aufwachst

jemand verzweifelt

mit einem schrecklichen saugplatz.

Wie war Gott so grausam?

um dir diesen Mund zu geben

es gibt niemanden, der sich mir widersetzt

Schlampe

verstecken Sie es

(Gedicht von Víctor M. Fernández)

Und:

Es wurden ungefähr tausend Menschen befragt, aber ich schreibe nur ein paar Meinungen:

"Was ich am meisten liebe, ist der Friedenskuss während der Messe. Das war der erste Kuss mit dem heißen, den ich jetzt habe. "

"Kissen am Ohr sind sehr aufregend."

"Der durchdringende Kuss ist, wenn Sie [...]."

Und so weiter.

Noch schockierender sind die Zitate aus einem Artikel, den Fernández kurz nach der Wahl von Bergoglio geschrieben hatte und in dem er versuchte, den neuen "Papst" zu verteidigen. Fernández verwendet äußerst vulgäre Ausdrücke wie: "Lass es uns nicht wissen" und "Bergoglio hat mit niemandem gesprochen". Er versuchte, ein sympathisches Bild von Bergoglio zu zeichnen und sagte, dass mit ihm jetzt eine Chance besteht "Bring Christus zurück in die Mitte der Kirche".

Alle diese Fakten zeigen die wahre Natur dieses Prälaten, der zwei Monate, nachdem Bergoglio Papst wurde, zum Erzbischof ordiniert wurde, kurz darauf Berater von Bergoglio wurde und nun die zweitwichtigste Diözese Argentiniens besetzen wird.


Busenfreunde Bergoglio und Fernandez. Beide sind bekannt für ihre vulgäre Sprache.



von esther10 09.01.2019 00:51

HOME » TITELSEITE » UNSER KATHOLISCHER GLAUBE »AKTUELL:
Interview mit Raymond Leo Kardinal Burke. . . Die Gläubigen leiden ... aber Schisma kann niemals richtig sein


5. Dezember 2018 Cardinal Burke

(Anmerkung des Herausgebers: Dieses Interview fand am 22. Oktober 2018 in Rom, dem Fest des hl. Johannes Paul II., In der letzten Woche der Synode über Jugendliche, den Glauben und die Unterscheidung von Jugendlichen vom 3.-28. Oktober und vor deren Abschluss statt Einen Artikel zu diesem Interview finden Sie in The Wanderer, 1. November 2018, S. 1.)

+ + +

F: Ihre Eminenz, das erste, was ich fragen wollte, ist, dass viele Katholiken nach diesem Sommer der Schande denken, dass sie die schlimmste Zeit der Kirchengeschichte durchleben. Sind Sie einverstanden?
Kardinal Burke: Es ist sicherlich eine der schlimmsten, wenn nicht die schlimmste. Die Kirche hatte andere Perioden großen Skandals. Dies hat jedoch Dimensionen, die den Skandalen, die die Kirche durchgemacht hat, gleich oder größer scheinen.
Der Hauptskandal mit der Situation von Theodore McCarrick ist, es ist klar, dass er dieses Leben des Missbrauchs junger Menschen als Priester und als Bischof führen konnte, weil er geschützt und gefördert wurde. Dies ist die Quelle des größten Skandals. Ich denke, wir haben einen Moment der schrecklichen Krise erreicht, der angegangen werden muss.
Wenn Sie sich entscheiden müssten, mit welcher anderen unruhigen Zeit der Kirchengeschichte würden Sie diese mit vergleichen?
Burke: Man könnte an die Renaissance denken, bei der es sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale gab, die den Klerus korrumpierten.
Wir wissen zum Beispiel in Bezug auf diese Plage der homosexuellen Agenda, dass St. Peter Damian [geb. 1007, gestorben 1073] aufgrund des Skandals in der Kirche seiner Zeit eine ganze Abhandlung darüber geschrieben hat. Ich denke also, dass vor allem in den Seminaren, im Klerus und sogar in der Hierarchie ein Bewusstsein für diese Schwierigkeit der homosexuellen Tätigkeit besteht.
Und das muss sehr gründlich und effektiv angegangen werden.
F: Während wir sprechen, haben die Synodenväter noch nicht über das endgültige Synodendokument abgestimmt, das glücklicherweise eine Abstimmung über die einzelnen Absätze sein wird. Haben Sie Vorhersagen oder Bedenken bezüglich des Dokuments? Oder Bedenken hinsichtlich der Erstellung?
Burke: Es gibt Bedenken. Offenbar - ich habe das nicht direkt gelesen - ist Erzbischof Bruno Forte einer der Schlüsselberater des Papstes und hat gesagt, dass bereits ein Entwurf des Dokuments verfasst wurde. Das ist sehr besorgniserregend.
Das andere, was sehr beunruhigend ist, ist, dass gesagt wurde, dass der Entwurf des Abschlussdokuments der Synode nur auf Italienisch erhältlich sein wird. In der Vergangenheit waren die Synodendokumente in mehreren Sprachen verfügbar. Und Tatsache ist, dass es einige Synodenväter geben würde, die kein Italienisch lesen. Das ist sehr besorgniserregend.
Ich habe von einigen, die an dieser Synode teilnehmen, gehört, dass das überwältigende Interesse an der Synode die Frage der Neuevangelisierung und auch der Situation verfolgter Christen war. Während es ein Element gibt, das ständig versucht, diese homosexuelle Agenda voranzutreiben, das gleiche Element, das den Hinweis auf den LGBT in den vorbereitenden Dokumenten enthält.
Die jungen Leute, die ich treffe, sagen mir, dass die Kirche ihnen offen und klar sagen muss, was sie lehrt, und sie dazu bringen muss, entsprechend zu leben. In der Führung der Synode gibt es jedoch ein bestimmtes Element, das besagt, dass junge Menschen die Lehre der Kirche nicht mehr akzeptieren und die Kirche eine völlig neue Sprache und Herangehensweise verwenden muss. Das ist sehr besorgniserregend.
Es ist wahr, viele akzeptieren es nicht, aber so vielen wurde es nicht beigebracht.
Burke: Das stimmt. Es gibt eine große Unkenntnis der Lehren der Kirche über Glauben und Moral.
F: In der letzten Woche [EWTN] sagte Robert Royal, er glaube nicht, dass die LGBT-Agenda die Traktion bekommen würde, die seine Unterstützer hofften, sie würden bekommen.
Burke: Ich hoffe nicht. Ich hoffe bestimmt nicht. Und Sie müssen verstehen, dass ich keine direkte Erfahrung mit der Synode habe. Es ist genau das, was die Leute zu mir sagen oder was ich lese.
F: In der Synode sagte Robert Kardinal Sarah, dass die Jugend mit den Lehren der Kirche über Sexualität herausgefordert werden sollte.
Burke: Genau. Das, was die jungen Leute am meisten wollen - ich reise viel und begegne vielen jungen Menschen - ist herausgefordert, weil sie ja in einer Welt leben, in der es sehr viel Unmoral gibt, die mit sexuellen Angelegenheiten und auch mit Drogen zu tun hat Sie erkennen klar, dass dies ihnen kein Glück bringen kann. Sie suchen also nach einem Leben, das ihnen nur Glück bringt und das ist natürlich das, was Christus allein bietet. Und so wollen sie hören, was Christus in seiner Kirche lehrt.
Der Punkt, den Sie gemacht haben, ist sehr wahr. Eine der Hauptschwierigkeiten ist, dass es Generationen von sehr schlecht katechierten Katholiken gibt - die Eltern der Jugendlichen kennen ihren Glauben wahrscheinlich nicht sehr gut und die Kinder wurden nicht katechisiert.
Aber wenn Sie sie katechisieren, finde ich sie am empfänglichsten.
F: Es hat sich definitiv als Generationen erwiesen.
Burke: Ja.
F: Und wir neigen zu der Annahme, dass wir nur Komfort und Leichtigkeit wünschen, aber ich denke, wir sind bestrebt, mehr als das zu wollen.
Burke: Wir sollen das Kreuz tragen und es freudig und mit großer Liebe tun.
ZENIT: Eine Sache, die früh in der Synode herauskam, war die Entscheidung, das Synodendokument in das ordentliche Magisterium aufzunehmen. Sehen Sie ein Problem damit?
Burke: Ja. Die gesamte apostolische Verfassung auf der Synode [Episcopalis Communio, veröffentlicht am 18. September] ist problematisch. Es muss vollständig überprüft und kritisiert werden. Es ist jedoch nicht möglich, dass eine Synode ein gewöhnliches Lehramt schafft, und der Papst tut es auch nicht alleine, abgesehen von dem, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert hat.
Diese Vorstellung, dass entweder der Papst allein oder die Synode zusammen mit dem Papst ein neues Lehramt schaffen kann, ist einfach falsch.
Die Synode ist ein beratendes Gremium, das dem Papst helfen soll, herauszufinden, wie die Lehren der Kirche rechtzeitig präsentiert werden können. Es ist nicht in der Lage, ein gewöhnliches Lehramt zu schaffen.
F: Die apostolische Verfassung, die diese Synode beherrschte, würde, wenn sich die Synode nicht ändert, auf zukünftige Synoden angewendet.
Burke: Ja natürlich.
Tatsächlich gab es bei der letzten Synode ein Problem, weil dieser Ansatz bei der letzten Synode verfolgt wurde. Das hat Ärger verursacht.
F: Ich habe Kommentare gehört, dass das Thema der Synode Jugend war und der Titel auch Berufungen enthielt. Dieser Aspekt ist in den Diskussionen verschwunden.
Burke: Ich habe nichts davon gehört. Ich weiß nicht, ob sie das diese Woche aufgreifen werden, aber ich habe nichts davon gehört.
Das Besorgnis erregende Besorgnis erweckt unter anderem, dass ein Hilfsbischof von Brüssel eine Erklärung herausgab, in der er die Änderung der kirchlichen Disziplinarordnung forderte. Und in der Vorbereitungszeit gab es dieses Gespräch, dass die Jugendlichen das Zölibat nicht akzeptieren, aber das stimmt auch nicht. Viele von ihnen verstehen es wahrscheinlich nicht. Aber wenn sie es ihnen erklärt haben, beginnen sie mit dem eigenen Beispiel unseres Herrn und nehmen es gerne an.
Ich habe sicherlich gesehen, dass ich bei jungen Männern, die eine Berufung zum Priestertum auszeichneten, in den Jahren Bischof und Erzbischof war.
Und selbst jetzt kenne ich viele junge Männer, die eine Berufung wahrnehmen.
F: Die ganze Idee der Berufungen wurde etwas niedergeschlagen, so dass alles eine Berufung auf gleicher Ebene sein muss. Und ich glaube selbst, dass Sie nicht sagen sollen, dass eine Sache höher oder besser ist als eine andere.
CS Lewis sprach darüber irgendwann darüber, dass die Leute einfach nicht wirklich verstehen, dass, wenn Sie sagen, dass eine Sache besser als eine andere ist, das nicht bedeutet, dass das Weniger böse ist.
Burke: Nein, und das bedeutet nicht, dass die Person, die treu ihrer Berufung folgt, irgendwie eine geringere Person ist. Manche Menschen werden zum Priestertum berufen, andere zum geweihten Leben, andere zum Eheleben. Für jeden Menschen ist es die gleiche Würde und der Ruf, entsprechend dieser Berufung ein heiliges Leben zu führen.
Tatsache ist, dass das gesamte Leben der Kirche von der Berufung des Priesters abhängt. Wie können wir nicht sagen, dass es in gewisser Weise eine höhere Berufung ist? Gott ruft, wen Er wünscht, und natürlich muss die Person auf diese Gnade antworten. Menschen können zu einer höheren Berufung berufen werden und sie, wie wir gesehen haben, schrecklich verraten.
OBERST AMEN: Eine Sache, die die Leute, mit denen ich spreche, beunruhigt, ist die Frage, was die Laien als Reaktion auf die Krise tun können und was nicht, insbesondere wenn offensichtlich etwas problematisches vom Papst kommt.
Burke: Ja, ich denke, dass die Laien mit ihren Priestern und Bischöfen ihre tiefsten Sorgen teilen müssen und dass sie in ihren eigenen Gesprächen und ihren eigenen Aktivitäten die Wahrheiten des Glaubens verteidigen müssen, wie sie im Katechismus der Vereinten Nationen dargelegt werden Katholische Kirche und in der authentischen Lehre der Kirche. Auch wenn es so aussieht, als ob der Papst etwas Gegenteiliges lehrt, müssen sie dem Willen Christi treu bleiben.
Der Papst ist der erste von uns, der berufen ist, Christus gehorsam zu sein, und wir als Priester und Laien müssen diesen Gehorsam zeigen, auch wenn der Heilige Vater irgendwie nicht gehorsam zu sein scheint.
Frage: Besteht in der Kirche die Gefahr des Schismas?
Burke: Es besteht Gefahr. Eine echte Gefahr. Ich verstehe, wie sehr die Gläubigen leiden. Aber Schisma kann niemals richtig sein.
F. Heute ist der Festtag von Johannes Paul II.
Burke: Ja, das ist es.
F: Haben Sie noch Hoffnung auf eine Antwort des Papstes auf die Dubia [Fragen] oder wie sehen Sie dies aus?
Burke: Ich denke, zu diesem Zeitpunkt ist es sehr unwahrscheinlich, dass er antworten wird. Und an diesem Punkt ist die Frage, dass die Gläubigen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen verdienen. In gewisser Weise muss die Wahrheit der Sache gesagt werden. Das ist im Moment die Frage, aber die Dubia bleiben und die Tatsache, dass der Papst nicht auf sie reagiert, ändert nichts an der Tatsache, dass es sich um echte Dubia handelt und sie haben eine große Bedeutung für die Errettung von Seelen.
ZENIT: Was ich in [dem ehemaligen apostolischen Nuntius in den Vereinigten Staaten] bemerkt habe, ist die Aussage von Erzbischof Carlo Viganò, jetzt drei, dass er sehr leidenschaftlich sagte, er fürchte um seine eigene Seele, wenn er nichts sagte. darüber, wie Papst Franziskus und mehrere hochrangige Prälaten den ehemaligen US-Kardinal Theodore McCarrick vertuscht haben]. Und welche spezifische Verantwortlichkeit haben die Führer der Kirche in diesen Angelegenheiten?
Burke: Hier ist eine sehr klare Frage. Die Übel, die er angeprangert hat, sind von schwerwiegender Natur, und wenn sie wahr sind - er hat Beweise dafür, dass sie wahr sind -, war er im Gewissen verpflichtet, sie bekannt zu machen. Weil das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten höher ist als beispielsweise die Verpflichtung des päpstlichen Geheimnisses.
Und so haben die Menschen ihn angegriffen, aber seine Handlung ist eine Gewissenshandlung, die seinem Gewissen entspricht, und wir sollten sie entsprechend erhalten und alles, was er gesagt hat, sehr ernst nehmen. Andernfalls zu handeln, ist fahrlässig im Hinblick auf das Wohl der Kirche. Weil er gesagt hat, und ich glaube nicht, dass es einen Grund gibt, daran zu zweifeln, dass er dies zum Wohl der Kirche getan hat.
Erzbischof Viganò ist ein lebenslanger Diener des Heiligen Stuhls. Ich kannte ihn während meiner Dienstzeit in der römischen Kurie. Ich habe ihn auch als Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten gekannt. Ich habe ihn mit vielen anderen immer als Person höchster Integrität und großer Kompetenz betrachtet. Ich glaube, du hast das gesehen. Dass sich eine Reihe von US-Bischöfen dazu ausgesprochen hat, ihre Unterstützung für ihn auszudrücken.
Sie sehen ihn als einen Mann von höchster Integrität?
Burke: Das mache ich. In jedem Fall ist es völlig unangemessen, sich mit Reaktionen auf Ad-Hominem zu beschäftigen. Er hat sehr konkrete und klare Vorwürfe gemacht. Sie müssen angesprochen werden.
F: Ich dachte, einige der Kommentare über ihn seien ein bisschen dumm - als wäre er wütend, dass er kein Kardinal werden konnte - komm schon!
Burke: Der Mann ist 77 Jahre alt. Er bereitet sich darauf vor, unseren Herrn zu treffen.
F. Was er sagt, ist meiner Meinung nach wahr. Es ist für den Rest von uns schwer, sich nicht das schreckliche Leid vorzustellen, das er erlebt haben muss.
Burke: Ich stimme zu.
F. Zu einem anderen Thema habe ich Ihr Buch Hope for the World [erstmals 2015 veröffentlicht] gelesen, und Sie sprachen von den Angriffen der Obama-Regierung auf Leben und Familie. Sehen Sie mit dieser Verwaltung mehr Hoffnung?
Burke: Das tue ich. Die Tatsache, dass der Präsident live mit dem March for Life gesprochen hat, die Ernennung von Richtern, die Ernennung von Männern und Frauen, die sich anscheinend fest an das Sittengesetz halten, gibt Anlass zur Hoffnung. Auf verschiedene Weise sehe ich ihn als Stärkung des Familienlebens, auch durch die Bewältigung der wirtschaftlichen Situation, der Arbeitslosigkeit.
Es ist keine Frage, in Bezug auf den Charakter, er ist eine originelle Person. Von diesem Standpunkt aus mag er nicht immer so handeln, wie ich denke, dass der Präsident der Vereinigten Staaten handeln sollte, aber ich denke, wir müssen das Gute erkennen, das er tut, und ihn ermutigen.
Ich denke, es ist sehr wichtig - ich weiß, dass er ein Christ ist. Ich weiß nicht, wie stark sein christlicher Glaube ist, aber ich habe den Eindruck, dass er sehr sensibel für die Sorgen der Christen ist, und ich denke, wir müssen ihn wissen lassen, die Bürger müssen ihn wissen lassen, was unsere Sorgen sind.
Ich denke, eines der großen Gebete, die wir in unserem Land machen sollten, besteht darin, für gute Politiker zu beten. Im Laufe der Zeit hat sich die Idee entwickelt, dass Politik alles korrupt ist und dass Sie keinem Politiker trauen können. Und ich ermutige gute junge Katholiken, die ein Interesse an der Politik haben, in die Politik zu gehen, weil wir das brauchen.
F: Was sind die laufenden Pläne für das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe?
Burke: Wir sind gerade dabei, eine große Kampagne mit zwei Zielen abzuschließen. Erstens, um das Stiftungsvermögen des Heiligtums auf zehn Millionen Dollar zu bringen. Wenn Gott will, sollte bald verkündet werden, dass es uns gelungen ist. Dies ist wichtig, da die jährlichen Einnahmen des Stiftungsvermögens dazu beitragen, den Betrieb und die Instandhaltung des Schreins zu unterstützen.
Aber auch das zweite Projekt ist sehr wichtig. Wir wollen ein katechetisches Zentrum und ein Exerzitienhaus bauen.
Fr. John A. Hardon, SJ, war ein großer Katechist, der im Jahr 2000 starb. Er gründete das Marian Katechist Apostolate, um Katechisten für die geistige und lehrmäßige Ausbildung zu sorgen. Sein Zentrum befindet sich am Schrein. Aber es braucht eine bessere Einrichtung.
Die andere Sache ist, dass wir so viele Leute haben, die kommen und ein paar Tage am Heiligtum verbringen wollen, Einzelpersonen, aber auch Gruppen - Bischöfe bringen ihre Seminaristen mit, es kommen verheiratete Paare, verschiedene Organisationen, katechetische Gruppen und so weiter her, die kommen und eine Nacht oder einige Tage im Schrein verbringen wollen, um von diesem heiligen Ort so gut wie möglich zu profitieren.
Wir wollen so viel davon bauen, wie wir können. Je mehr Geld wir sammeln können, desto mehr können wir tun.
Das sind die großen Pläne. Aber die grundlegende Richtung ist natürlich immer, dass das Heiligtum ein wahrer Wallfahrtsort bleibt, das heißt ein wahrer Gebetsort. Das, was mich am meisten tröstet und mich am meisten ermutigt, ist, dass mir die Leute immer wieder sagen, sobald sie auf dem Gelände des Heiligtums kommen, sie spüren, dass sie sich an einem heiligen Ort befinden und großen Frieden finden.
Der Schreinstab kann jedoch niemals selbstgefällig werden, weil der Teufel niemals ruht und wir müssen sehr wachsam sein, um die Heiligkeit des Schreins zu fördern.
F. Das sind alle Fragen, die ich hatte. Wir danken dir, Euer Eminence, für deine Zeit.


http://thewandererpress.com/catholic/new...never-be-right/
+
https://restkerk.net/category/schisma/

von esther10 09.01.2019 00:50

Analyse: Die Nichtverhandlung von Theodore McCarrick



7. Januar 2019 Katholische Nachrichtenagentur
https://www.lifesitenews.com/news/argent...-of-abusing-sem
https://www.lifesitenews.com/news/argent...-of-abusing-sem

Der damalige Kardinal Theodore E. McCarrick, ehemaliger Erzbischof von Washington, und der Kardinal Donald W. Wuerl von Washington konzelebrierten 2010 die Messe im Petersdom im Vatikan. (Foto von CNS / Nancy Wiechec)
Vatikanstadt, 7. Januar 2019 / 12:30 Uhr ( CNA ) .- Während jüngsten Medienberichten zufolge ein Verfahren gegen Erzbischof Theodore McCarrick im Gange ist, haben vatikanische Quellen gegenüber CNA gesagt, dass sein Fall nicht in einem vollständigen Gerichtsverfahren behandelt wird.

Quellen der Kongregation für die Glaubenslehre haben bestätigt, dass Anschuldigungen gegen McCarrick durch einen abgekürzten Ansatz, der als "Verwaltungsstrafverfahren" bezeichnet wird, geprüft werden.

Diese Entscheidung gibt Aufschluss über die Stärke der Beweise gegen McCarrick und legt nahe, dass die Aufklärung von Vorwürfen gegen sexuellen Missbrauch gegen den Erzbischof für Papst Franziskus und andere hochrangige Vertreter des Vatikans oberste Priorität hat.

-https://www.lifesitenews.com/

Das kanonische Recht umreißt spezifische Verfahren für den Umgang mit mutmaßlichen sexuellen Misshandlungen durch Geistliche. All dies ist der Kongregation für die Glaubenslehre in Rom vorbehalten. Wenn es sich bei den Anklagen um einen Bischof handelt, benötigt der CDF eine speziell vom Papst delegierte Befugnis, um den Fall zu bearbeiten.

Eine vollständige kanonische Prüfung ist eine langwierige Angelegenheit. Hinterlegungen von Zeugen und mutmaßlichen Opfern werden von dem Gericht erhoben, an dem ein Staatsanwalt, im Kanonischen Recht „Förderer der Justiz“ genannt, und Anwälte für die Verteidigung anwesend sind. Schriftliche Argumente werden durch eine Jury ausgetauscht, wobei genaue Zeitvorgaben, Verfahrensweisen und rechtliche Minutien eingehalten werden müssen, um sicherzustellen, dass die Rechte der Angeklagten geschützt werden.

In früheren Fällen von sexuellem Missbrauch gegen Bischöfe dauerten vollständige und förmliche Gerichtsverfahren Jahre und umfassten die Möglichkeit von Rechtsbehelfen sowohl der Staatsanwaltschaft als auch der Verteidigung. Mit McCarrick passiert dies jedoch nicht.


Unter bestimmten Umständen erlaubt das kanonische Recht die Durchführung einer gerichtlichen Untersuchung und Feststellung durch ein Verwaltungsstrafverfahren. Dies ist ein vielfach abgekürzter Mechanismus, der viele Verfahrensschritte eines vollständigen Gerichtsverfahrens oder Gerichtsverfahrens ausschließt, einschließlich der Hin und Her zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung.

Ein Verwaltungsverfahren wird nur angewendet, wenn die im Rahmen der Voruntersuchung gesammelten Beweise so eindeutig sind, dass ein vollständiges Verfahren nicht erforderlich ist.

In McCarricks Fall deutet die Anwendung eines Verwaltungsverfahrens darauf hin, dass der Vatikan klare Anhaltspunkte dafür hat, dass der Erzbischof ein Delikt, ein kirchliches Verbrechen, begangen hat, insbesondere weil seine Position als Erzbischof und ehemaliger Kardinal eine erhebliche Überprüfung des Ergebnisses garantiert.

Die Verwendung des abgekürzten Verfahrens für McCarrick deutet auch auf eine signifikante Änderung in der Beurteilung der Beweise und Anschuldigungen des CDF hin.

Die erste öffentliche Anklage gegen McCarrick, die im Juni von der Erzdiözese New York angekündigt wurde, betraf einen Missbrauch gegen einen Altarjungen, der zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs 16 Jahre alt war.

Während diese Behauptung ausreichte, um eine Reihe von nachfolgenden Offenbarungen über McCarricks angebliches Verhalten über einen Zeitraum von mehreren Jahren auszulösen, und den Abzug vom Kardinalskollegium veranlasste, berichteten Quellen in der Nähe der CDF gegenüber CNA, dass ein Prozess wegen dieser Behauptung allein sei. unwahrscheinlich, dass McCarrick in eine Laise gerät.

Neben dem relativen Mangel an Beweisen wiesen die Quellen auch darauf hin, dass das kanonische Recht zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs in den frühen 70er Jahren niemanden über 16 Jahre für minderjährig hielt, was bedeutet, dass ein Prozess möglicherweise mehr Betroffene betraf schwer zu verfolgen als Kindesmissbrauch.

Im Zuge der Ermittlungen der CDF wurden jedoch Beweise von einer Reihe anderer mutmaßlicher Opfer von McCarrick erhalten.

Der Schlüssel unter McCarricks Anklägern ist James Grein, der am 27. Dezember in New York vor speziell deputierten Erzdiözesan-Beamten aussagte.

Als Teil der Ermittlungen der CDF bezeugte Grein, dass McCarrick, ein befreundeter Freund, ihn über einen Zeitraum von Jahren sexuell missbraucht hatte, seit er elf Jahre alt war. Er behauptete auch, McCarrick habe einige der Misshandlungen während des Geständnissakraments begangen - selbst ein getrenntes kanonisches Verbrechen, das zur Bestrafung von Laien führen kann.

Berichten zufolge hat die CDF auch Beweise von einem weiteren mutmaßlichen Opfer von McCarrick erhalten - 13 zum Zeitpunkt des angeblichen Missbrauchs - und von bis zu 8 Seminaristen in den New Jersey-Diözesen Newark und Metuchen, in denen McCarrick als Bischof diente .

Aufgrund der Sammlung dieser Beweise sieht sich McCarrick nun mehreren kanonischen Vorwürfen wegen sexuellem Fehlverhaltens und Missbrauchs gegenüber Minderjährigen und Erwachsenen ausgesetzt, einschließlich der Aufforderung zur Beichte in der Beichte. Die Verwendung des verkürzten Verwaltungsverfahrens, das nur in Fällen zwingender Beweise angewandt wird, deutet darauf hin, dass McCarrick wahrscheinlich zumindest für einige der Anklagen verurteilt wird.

-

CDF-Quellen zufolge ist die Untersuchungsphase des Prozesses nun offiziell abgeschlossen, und McCarrick wurde die Möglichkeit eingeräumt, beide zu seiner eigenen Verteidigung zu sprechen. Sein kanonischer Rechtsanwalt kann in seinem Namen auch Argumente einreichen.

Es wird erwartet, dass der CDF die Beweise und die Verteidigung innerhalb der nächsten Woche formal bewertet und eine endgültige Entscheidung treffen wird.

Während viele Katholiken, darunter auch einige Bischöfe, ihre Enttäuschung darüber ausgesprochen haben, dass der McCarrick-Fall nicht gelöst wurde, verläuft sein Prozess, zumindest nach kanonischen Maßstäben, im Spannungsfeld.

Trotzdem stand der CDF zusammen mit mehreren hochrangigen amerikanischen Kardinälen unter dem Druck des Papstes, die Angelegenheit zu klären, bevor sich die Leiter der weltweiten Bischofskonferenzen im nächsten Monat in Rom zu einem Krisengipfel über die jüngsten Skandale gegen sexuellen Missbrauch treffen.

Einige Ankündigungen einer Entscheidung sind höchstwahrscheinlich vor diesem Treffen.

Wenn McCarrick schuldig gesprochen wird, ist es wahrscheinlich, dass McCarrick laizisiert wird.

Die Kirche hat es abgelehnt, Kleriker abzulehnen, die entweder zu alt, gebrechlich und ohne andere Mittel zur Unterstützung sind, und erkennen eine moralische Verpflichtung der Kirche an, sich um ihren grundlegenden Unterhalt zu kümmern.

Obwohl McCarrick alt ist und gesundheitlich schlecht ist, ist er auch finanziell unabhängig. Eine Quelle in Rom sagte gegenüber CNA: "Der CDF lacht normalerweise nicht, wenn es bedeutet, dass er auf der Straße lebt, aber McCarrick hatte immer Geld, um herumzuwerfen."

Es ist auch wahrscheinlich, dass aus technischer Sicht Papst Franziskus, nicht die CDF, ein Urteil aussprechen und dem Erzbischof eine Strafe auferlegen wird.

Die rechtlichen Verfahren der CDF für ein Verwaltungsverfahren beinhalten die Option, "die schwersten Fälle der Entscheidung des Papstes von Rom vorzulegen", insbesondere wenn sie die Entlassung aus dem Klerusstaat einschließen. Der Papst hat erklärt, er würde es vorziehen, die endgültige Entscheidung in Fällen zu treffen, in denen Bischöfe verwickelt sind, und die CDF wird wahrscheinlich der Präferenz zustimmen.

Unter den Gründen, die Papst Franziskus vielleicht für McCarricks Fall hielt, ist Zweckmäßigkeit. Wenn der CDF McCarrick eine Strafe auferlegt, kann der Erzbischof die Angelegenheit beim Papst anrufen, und dies könnte die Ankündigung einer Resolution auf einen Zeitpunkt nach dem Gipfeltreffen im Februar verzögern.

Wenn sich CDF dagegen entscheidet, eine Empfehlung an Francis zu richten, dass er das schuldige Urteil und die Strafe der Laikatisierung persönlich erklärt, und wenn der Papst dies tut, wäre es formell unmöglich, gegen die Entscheidung Rechtsmittel einzulegen.

-

Seit der Bekanntgabe der ersten förmlichen Anklage gegen ihn im Juni ist McCarrick für viele das öffentliche Gesicht der sexuellen Missbrauchskrise geworden. Sein Fall von der Gnade hat die Glaubwürdigkeit vieler hochrangiger Mitglieder der kirchlichen Hierarchie sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Rom beeinträchtigt und die Hinterlassenschaften von drei aufeinander folgenden Päpsten berührt.

McCarrick aus dem Newscycle zu entfernen - und möglicherweise aus dem Klerusstaat - war sowohl für den Papst als auch für die amerikanische Hierarchie von großer Bedeutung.

Wenn sein Fall vor dem Gipfeltreffen im Februar beigelegt wird, könnte Papst Franziskus eine dringend benötigte Demonstration sehen, die es ernst meint, die beleidigenden Bischöfe zu bestrafen.

Aber selbst wenn gelöst, wird der McCarrick-Fall den Bischöfen im nächsten Monat in Rom ernsthafte Fragen stellen.

Die lange Liste der Anklagen, mit denen er konfrontiert ist, umfasst viele Seminaristen und andere Erwachsene. Zwar kann er aufgrund von Beweisen, die er Minderjährige misshandelt hat, verurteilt und beleidigt werden, aber seine anderen Opfer werden auch nach Gerechtigkeit Ausschau halten.

Prominente Stimmen wie Kardinal Sean O'Malley und Marie Collins, Überlebender der Misshandlung und ehemaliges Mitglied der Päpstlichen Kommission zum Schutz von Minderjährigen, forderten eine Änderung der rechtlichen Definition der CDF von "anfälligen Erwachsenen", die neben Minderjährigen eingestuft werden der CDF in Fällen von sexuellem Missbrauch.

Derzeit ist ein verwundbarer Erwachsener jemand, der „gewöhnlich keinen Gebrauch von Vernunft hat“. O'Malley und Collins haben beide gefordert, dass die Definition auf andere Opfer ausgedehnt wird, insbesondere wenn sexueller Missbrauch mit einem Missbrauch von Autorität oder Macht einhergeht. Eine solche Neudefinition würde McCarricks angebliche Seminaropfer einschließen.

Wenn das Treffen in Rom im nächsten Monat das Problem der Minderjährigen eng abdeckt und andere Opfer von sexuellem Zwang missbraucht, scheint die Figur von Theodore McCarrick immer noch einen Schatten über alles zu werfen, was sie zu erreichen versucht.

Wenn Sie die Neuigkeiten und Ansichten schätzen, die der Katholische Weltbericht bietet, denken Sie bitte über eine Spende nach, um unsere Bemühungen zu unterstützen. Ihr Beitrag wird uns dabei helfen, CWR ohne Abonnement für alle Leser weltweit kostenlos zur Verfügung zu stellen. Danke für deine Großzügigkeit!

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Spenden an CWR zu erhalten. Klicken Sie hier , um sich für unseren Newsletter anzumelden.

Über die katholische Nachrichtenagentur 159 Artikel
Katholische Nachrichtenagentur ( www.catholicnewsagency.com )
https://www.catholicworldreport.com/2018...y-abuse-summit/
+
https://zenit.org/articles/pope-francis-...ving-conflicts/

von esther10 09.01.2019 00:50

03 Jan. Erdbeben in den Vatikanischen Medien. Die Winterkampagne der Paladine von Bergog



Was er in drei Jahren dem verblüfften Monsignore Dario Viganò, dem zwischen 2015 und 2018 Leiter des vatikanischen Dikasteriums für Kommunikation, scheiterte, gelang in wenigen Tagen, um Weihnachten, dem methodischen Nachfolger Paolo Ruffinis.

Die beiden Hochburgen von "L'Osservatore Romano" und des Presseraumes des Heiligen Stuhls, die wegen der Bewachung durch das Staatssekretariat uneinnehmbar zu sein schienen, fielen mehr denn je unter die Kontrolle des Klosters Hände der Gläubigen von Papst Franziskus.

Der erste Akt dieser Blitzwinterkampagne wurde am 18. Dezember mit der abrupten Entfernung von Giovanni Maria Vian als Direktor von "L'Osservatore Romano", der durch Andrea Monda ersetzt wurde, und mit der Ernennung von Andrea Tornielli als Direktor der Regisseurin bewertet redaktionelle leitung des dicastery für kommunikation.

Der zweite Akt fand am 31. Dezember statt, mit dem plötzlichen Rücktritt des Amerikaners Greg Burke und des spanischen Paloma García Ovejero, ab 2016 jeweils Direktor und Vizedirektor des Vatikanischen Presseraums, und mit der Ernennung zum neuen "Interim" -Direktor des Presseraums von Alessandro Gisotti, bisher Koordinator der Social Media des Dicastery für Kommunikation.

Aber lass uns in Ordnung gehen.

1. DER RÖMISCHE BEOBACHTER

In elf Jahren leitete Giovanni Maria Vian, Spezialist für antike christliche Literatur, der offiziellen Zeitung des Heiligen Stuhls ein originelles Profil.

Seine ersten drei Seiten der insgesamt acht Seiten gaben eine zeitnahe und objektive Sicht auf internationale Ereignisse, wie es heute keine andere Tageszeitung auf der Welt gibt, mit Informationen zu den Ländern, die von den aktuellen Nachrichten am meisten vernachlässigt werden, während die vierte und die fünfte Seite der Kultur gewidmet waren. mit besonderem Augenmerk auf die Geschichte der Kirche und der christlichen Künste sowie mit wichtigen Unterschriften von den Historikern Gianpaolo Romanato und Roberto Pertici bis zum Spezialisten für christliche Altertümer Fabrizio Bisconti.

Stattdessen wurden die drei letzten Seiten und ein Teil der ersten besetzt sowie Dokumente und Analysen über die katholische Kirche in den fünf Kontinenten, vor allem durch die Worte, die Taten, die Reisen des Papstes, in ihrer Gesamtheit und mit unterschiedlicher Erleichterung Bedeutung. Alle mit Nüchternheit, ohne Betonung, mit seltenen und gemessenen Kommentaren, die vom Regisseur auf der Titelseite unterzeichnet wurden.

Die Grafik der Zeitung, einschließlich der sorgfältigen Auswahl von Fotos und Illustrationen, war klar und elegant, so begehrt und nicht nur vom Art Director und Chefredakteur Piero Di Domenicantonio, sondern von Vian selbst entworfen.

Mit Benedikt XVI. Stimmte eine Zeitung wie diese dem Stil dieses Pontifikats völlig zu. Nicht jedoch bei Papst Franziskus.

Vian - dessen Familie sich im Bogen des zwanzigsten Jahrhunderts in der Nähe von Papst Giovanni Battista Montini befand - ist nie in die Gnade von Jorge Mario Bergoglio gekommen. Er ist auch nie der Versuchung erlegen, "L'Osservatore Romano" zur Schlachtzeitung des aktuellen Papstes und seiner Taten zu machen, auch nicht die ausnahmslos als "historisch", "epochal", "revolutionär" von Journalisten und seinen Höflingen gepriesenen Täter.

Das Ergebnis ist, dass "L'Osservatore Romano" mit Francesco nicht mehr als Ausdruck der Linie dieses Pontifikats gelesen wird. Dies wird zum Beispiel durch das generelle mangelnde Interesse - nur durch Settimo Cielo gebrochen - bestätigt, der im Juli letzten Jahres die wichtige Veröffentlichung eines Leitfadens der vatikanischen Zeitung mit einem redaktionellen Leitartikel über die starke und vernünftige Verteidigung der Enzyklika von Paul VI "Humanae vitae" abgeschlossen hatte ", In den vierzig Jahren seiner Veröffentlichung, gegen die" Überarbeitungen "seiner Lehre, die jetzt auch in der Umgebung von Bergoglio weit verbreitet sind.

Am Rande "L'Osservatore" wurde die Rolle, die Linie des gegenwärtigen Pontifikats zum Ausdruck zu bringen, in Wirklichkeit von einem anderen Presseorgan, der Zeitschrift "La Civiltà Cattolica", übernommen, die vom Jesuit Antonio Spadaro geleitet wurde.

Dario Viganò, der umstrittene Prälat, dem Francesco 2015 die generelle Neuordnung der vatikanischen Medien anvertraute, glaubte daher, er habe ein gutes Spiel gehabt, auch um die Schließung von "L'Osservatore Romano" zu erreichen, und es auf ein schwaches Bulletin von offiziellen Pressemitteilungen reduzieren die kurie

Vian reagierte auf diesen Frontangriff mit einem Schild mit dem Staatssekretariat, das eigentlich in der Kurie die eigentliche Referenzbehörde war, zu der "L'Osservatore Romano" führte.

Und das Staatssekretariat unter der Leitung von Kardinal Pietro Parolin versicherte ihm ständige Unterstützung. Dank dessen konnte Vian nicht nur der Offensive von Viganò widerstehen und "L'Osservatore Romano" am Leben erhalten, sondern auch neue Redakteure annehmen, wöchentliche Supplements in verschiedenen Sprachen verbessern und verbreiten, dem monatlichen Supplement "Donne Chiesa" Form und Bekanntheit verleihen Mondo ", dessen Regisseur Lucetta Scaraffia auch Kolumnist und einflussreiche Persönlichkeit im" Osservatore Romano "war.

Das Symbol dieses Konterangriffs war der Start der neuen Serie "Women Church World" am 3. Mai 2016 im Vatikan, bei der Kardinal Parolin die offizielle Präsentation hielt , mit seiner Mannschaft Vian und Scaraffia und mit Monsignore Viganò Nur wenige Minuten, vermischte sich das Publikum hinter dem Raum.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch bekannt gemacht, dass "Donne Chiesa Mondo" dank der Bareinlage der italienischen Post auch voll autonom war.

Als Papst Franziskus im März 2018 Viganò als Präfekten zum Ratsherren des Diklosters zur Kommunikation verbannen musste, wegen der katastrophalen Manipulation - die von Settimo Cielo demaskiert wurde - was er in einem Brief von Papst Emeritus Benedict XVI vollbrachte, schien das Spiel geschlossen zu sein Vorteil von "L'Osservatore Romano".

Nur wenige bemerkten jedoch, dass Papst Franziskus in dem Brief , in dem Viganò seinen Rollenwechsel ankündigte, zurückkehrte, um ihm zu empfehlen, die "Fusion" der Vatikanischen Zeitung "innerhalb des einzigen Kommunikationssystems des Heiligen Stuhls" zu beenden.

Und genau diese Operation führte der neue Präfekt des Diklosters, Paolo Ruffini, kurz vor Weihnachten im Hafen mit der Verteidigung von Vian am 18. Dezember durch, ohne ein einziges Dankeswort des Papstes für ihn, verspätet und streng, dann gewährt mit Schreiben vom 22. Dezember, veröffentlicht am 27. Dezember.

Am 19. Dezember war der Wechsel zu "L'Osservatore Romano" bereits abgeschlossen. In seinem ersten Leitartikel , dem 20. Dezember, schrieb der neue verantwortliche Direktor, Andrea Monda, dass er einer "fremden" Kirche eine Stimme geben wollte. Adjektiv typisch bergogliano und gehorsam gegenüber der Lieferung, die ihm der Präfekt Ruffini in der Nominierungshandlung anvertraut hat: "eine Antwort auf den Appell des Papstes Franziskus," Kirche ausgehend "zu sein und" beispiellose Prozesse auch in der Kommunikation zu beginnen ".

Ruffini kennt Monda gut. Er war Gastgeber einer Doku-Realität über den Religionsunterricht an Schulen im Fernsehen 2000, dem Sender der italienischen Bischofskonferenz, deren Ruffini von 2014 bis 2018 selbst Direktor war.

Aber vor Monda er ist eng mit dem Herausgeber von „The Catholic Civilization“ Spadaro gebunden, die großen Vertraut Bergoglio und Eminenz ist grise all diese Bewegungen auf Vatikan-Medien. Monda ist seit langem einer der häufigsten Besucher Spadaro literarischen Blog, „Bombe Karte“, und leitet die Vereinigung mit dem gleichen Namen.

Als direkter Vorgesetzter im neuen Organigramm des Dicastery for Communication findet Monda nun Andrea Tornielli, den intimsten Vatikikaniker in Bergoglio, seinen Freund, lange bevor er zum Papst gewählt wurde.

Tornielli, ehemaliger Koordinator von "Vatican Insider" und ab dem 1. Januar an der Spitze des Redaktionsausschusses für Kommunikation, konkurrieren unter der Satzung "Leitung und Koordination aller redaktionellen Linien" der vatikanischen Medien.

Nach dem Richtungswechsel werden im "L'Osservatore Romano" keine nennenswerten Änderungen bemerkt.

Aber sie werden es bald merken, denn sonst hätte es nicht so viel Durcheinander gegeben. Es ist wahrscheinlich, dass sie die Linie des Pontifikats von Franziskus mit Nachdruck widerspiegeln.

2. DAS PRESSZIMMER

Sogar der plötzliche Rücktritt von Greg Burke und Paloma García Ovejero aus der Richtung des vatikanischen Presseraums bedeutet einen Machtverlust des Staatssekretariats zugunsten des "inneren Kreises" von Papst Franziskus.

Kein neues Problem, da der damalige Pressechef Joaquín Navarro-Valls bereits mit John Paul II. Der Sprecher des Papstes war, sein Freund, und nicht die Diplomaten des Staatssekretariats.

Burke, 59, ein Amerikaner, früher Reporter für Fox News und Korrespondent aus Rom für das Time Magazine, wurde im Staatssekretariat im Hinblick auf seine zukünftige Rolle als offizieller Sprecher des Heiligen Stuhls buchstäblich angehoben. Im Jahr 2012 wurde er für ihn als "Senior Communication Advisor" im selben Sekretariat eingesetzt. 2015 wurde er zum Abgeordneten von Vater Federico Lombardi ernannt, bis er am 1. August 2016 seinen Platz als Direktor des Presseraums bei den Spaniern übernahm García Ovejero, seine Stellvertreterin, rief als erste Frau diese Position im Vatikan an.

Auch aus ordnungspolitischer Sicht ist der Presseraum direkt vom Staatssekretariat abhängig. Lesen Sie einfach, was in Artikel 10 der Satzung des Dikasteriums für die Kommunikation noch vorgeschrieben ist.

Aber natürlich muss es nicht mehr so ​​sein.

Bereits während der Synode vom letzten Oktober gab es Anzeichen, dass sich etwas veränderte. Während der Synode von 2015 nicht Monsignore Viganò, damals Präfekt des Dikasteriums für Kommunikation, sondern der Direktor des Lombardi-Presseraums war, um tägliche Briefings zu halten, in denen Journalisten darüber informiert wurden, was im Klassenzimmer passiert war, in der Synode von 2018 diese Aufgabe Stattdessen wurde es nicht von Burke, dem Nachfolger von Lombardi, sondern vom neuen Präfekten für die Kommunikation von Ruffini freigesprochen. Was unter anderem in der schönen Kunst leuchtete, einen Monat lang jede Information oder Antwort zu umgehen, die in der wenigsten Synode, in einer Synode, derjenigen über die Jungen, bereits eine der nutzlosesten in der Geschichte war.

Der Rücktritt von Burke und García Ovejero, deren Arbeit von den im Vatikan-Pressezentrum akkreditierten Journalisten bisher geschätzt wurde, ist sicherlich das Folge des am 18. Dezember mit der Verteidigung von Vian und der Ernennung von Tornielli zu Chefs aller geschaffenen Erdbeben die vatikanischen Medien einschließlich des Presseraums. Beide sahen ihre Autonomie so gefährdet, dass sie gezwungen waren zu gehen.

Auch hier ohne das Staatssekretariat hat eine Mauer zu ihrer Verteidigung errichtet, wie es in der Vergangenheit mehrmals geschehen war.

Merkwürdigerweise war Kardinal Pietro Parolin in den zehn Tagen des großen Umbruchs weit von Rom entfernt. Zuerst in der afrikanischen Republik Mali, dann in Tarent im größten Stahlwerk Europas, dann wieder in Bagdad und im Nordirak, wo er auch in einem vom Islamischen Staat gegrabenen unterirdischen Tunnel fotografiert wurde.

Inzwischen gruben andere im Vatikan jedoch unter seinem Staatssekretariat.

Die drei erwähnten Reisen nach Parolin wurden mit einer Tagesordnung durchgeführt, die der einer päpstlichen Reise ähnelte, und haben dazu beigetragen, ihn noch als den einzigen Kardinal anzuerkennen, der in der Lage war, genügend Stimmen zu sammeln, um gewählt zu werden, in einem hypothetischen nicht weitreichenden Ergebnis Mann des Gleichgewichts nach einem Pontifikat im Namen der Verwirrung.

Aber schon das Phantomabkommen mit Peking - dessen Auswirkungen bisher für die katholische Kirche nachteilig waren - hatte seine Zitate von Papabili zum Niedergang gebracht.

Und auch dieser andere plötzliche Zusammenbruch an der Doppelfront des "L'Osservatore Romano" und des Presseraums, die beide vom Staatssekretariat des Außenlagers aufgegeben wurden, steht sicherlich nicht zu ihren Gunste
http://magister.blogautore.espresso.repu...i-di-bergoglio/

von esther10 09.01.2019 00:46

Italienische Bischöfe, angeführt von Bergoglio, ändern den Vater unser und wollen die Tridentinische Messe verbieten
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 20/11/2018 • ( 18 ANTWORTEN )



Die italienische Bischofskonferenz traf sich kürzlich in Rom, um unter anderem ein neues Vaterunser vorzustellen und die Abschaffung von Benedikts berühmtestem Motu Proprio 'Summorum Pontificum' zu diskutieren und ein Verbot der Tridentinischen Messe zu erlassen.

Im Jahre 2007 Papst Benedikts Motu proprio aus, Summorum Pontificum , mit dem bestätigt er , dass die tridentinische Messe verboten war, aber immer sollte in privaten angewiesen werden, und wenn es eine Gruppe von Gläubigen gefragt ist, kann auch gefeiert werden öffentlich in einer Kirche, die sich dafür eignet. Vor diesem Motu Proprio waren Tridentinische Messen viel seltener und normalerweise nur von z. Priester der SSPX in privaten Kapellen.

Benedikt schrieb, dass die Editio typica des römischen Missals aus dem Jahr 1962 niemals abgeschafft wurde und dass die tridentinische Liturgie wegen ihrer ehrwürdigen und uralten Verwendung gebührend geehrt werden muss. Nach dem Motu Proprio darf jeder Priester, wenn er ausreichend ausgebildet ist, die Messe nach dem Missale von 1962 für sich lesen. Gläubige können auf Anfrage beim betroffenen Priester anwesend sein. Eine Gruppe von Gemeindemitgliedern kann darum bitten, eine Feier der Messe gemäß der Tridentinischen Liturgie zu organisieren. [...] Die Sakramente der Taufe, des Geständnisses und der Oliesel / Salbung der Kranken können auch nach den liturgischen Büchern von 1962 gefeiert werden. ( Wikipedia ).

Die italienische Bischofskonferenz bedeutete, dass die lateinische oder tridentinische Messe abgeschafft werden müsste, da Papst Benedikt XVI. Sich geirrt hätte. Das Treffen wurde zu einem direkten Angriff auf Benedict.

Erzbischof Redaelli von Gorizia betonte, dass das Missale von John XXIII aus dem Jahr 1962 von Paul VI. Abgeschafft wurde (im Gegensatz zu dem, was Benedict in seinem motu proprio gesagt hatte) und weil die rechtlichen Grundlagen, auf denen Sommurum Pontificum beruht, fehlerhaft sind die fortgesetzte Gültigkeit des Missals von 1962 und bestätigt seine gegenwärtige unveränderte Kraft ohne Wirksamkeit. Aus diesem Grund ist das Motu Proprio "Unsinn" und die Tridentinische Liturgie wurde vom Motu Proprio nicht legitimiert, und die Gegenwart kann nicht als allgemein zulässig betrachtet werden.

Das Ergebnis, das von den feindlichsten Bischöfen erhofft wird, ist die vollständige Absage aller Zentren (ohne Einspruchmöglichkeit), in denen seit dem 14. September 2007 Tridentinische Messen abgehalten werden.

Mehrere Bischöfe schlossen sich Mgr. Redaelli bei, wie Mgr. Girardi und Mgr. Brambilla, die beide eine Rede gegen Summorum Pontificum gehalten haben, sagte, sie müssten abgeschafft werden.

Bei diesem vergangenen Treffen stellten die Bischöfe auch eine neue Version des Vaterunsers vor, die den Satz "und führt uns nicht in Versuchung" durch "und verlässt uns nicht in Versuchung". Gloria wurde ebenfalls angepasst und das angepasste Messbuch wurde eingeführt.

Quelle: OnePeterFive; Gloria.tv
https://onepeterfive.com/italian-bishops...mass-abrogated/

von esther10 09.01.2019 00:46

Jetzt dies: Die Kampagne zur Kardinal-Pell-Desinformation der Medien
30. JUNI 2017 VON THEMEDIAREPORT.COM

+++

Die Hexenjagd





http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...catholic-parish

+++

Damian Dignan: Kardinal Pell: Lyndon Monument
Wirklich, Jungs? Die Verbrecher Damian Dignan (l) und Lyndon Monument (r) werfen George Cardinal Pell (c)
vor, sie vor vier Jahrzehnten in einem Schwimmbad berührt zu haben.

In den Medien wird an einem Außentag berichtet, dass der australische Kardinal George Pell wegen Kindesmissbrauch angeklagt wurde. Aus der Art und Weise, wie die Medien es sagen, könnte man meinen, dieser Missbrauch sei etwas in letzter Zeit geschehen, und die Misshandlungen seien gut etabliert.

Aber hier sind die Fakten, die die Medien begraben, und wie wir sie bisher kennen:

Die Hexenjagd


http://www.themediareport.com/2018/12/31...ell-case-facts/


1. Die Anschuldigungen reichen vor vier Jahrzehnten bis in die späten 70er Jahre zurück.

2. Der angebliche "Missbrauch" enthält bislang keine expliziten sexuellen Handlungen. Nach einer Untersuchung, die fast zwei Jahre andauerte, werfen zwei Männer Cardinal Pell vor, sie "unangemessen" berührt zu haben, als sie vor 40 Jahren in einem Schwimmbad plätscherten und Spiele spielten.

3. Einer der Ankläger, Lyndon Monument , ist ein anerkannter Drogenabhängiger und hat fast ein Jahr im Gefängnis verbracht, weil er einen Mann und eine Frau wegen einer Drogenverschuldung gewaltsam angegriffen hat. Monument hat auch einen Lehrer aus der Jugendzeit beschuldigt , ihn zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Was für ein unglücklicher Kerl.

4. Der andere Ankläger, Damian Dignan , hat ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit wegen Körperverletzung und Trunkenheit am Steuer. Er hat auch eine Lehrerin beschuldigt, ihn im Unterricht geschlagen zu haben, als er jung war. Er sagt, dass er alleine lebt, an Leukämie leidet und durch Alkoholmissbrauch alles verloren hat . Mit anderen Worten, dieser Kerl hat überhaupt nichts zu verlieren.

5. Im Jahr 2002 wurde Kardinal Pell mit einem Missbrauchsvorwurf aus dem Jahr 1962 konfrontiert. Der Ankläger war " ein Berufsverbrecher . Er war wegen Drogenhandels verurteilt und in illegale Glücksspiele, Steuerflucht und organisierte Kriminalität in einer Gewerkschaft verwickelt". Zu diesem Zeitpunkt hatte er auch 39 beeindruckende Gerichtsverurteilungen. Ein echter Gewinner. Ein Richter löschte Pell nach einer Untersuchung.

Es ist sehr wahrscheinlich - in der Tat ist es fast sicher -, dass andere zwielichtige Kerle aus der Gosse klettern werden, um die lächerlichen Anklagen gegen Pell zu "begründen" und ihn anderen schlimmen Handlungen vorzuwerfen.

Wir kaufen nichts davon. Wir beten, dass der Gerechtigkeit gedient wird, aber wir zweifeln daran. TheMediaReport.com beobachtet seit einiger Zeit das Klima gegen die katholische Kirche in Australien, und so etwas haben wir noch nie gesehen. Stellen Sie sich den Hass gegen die Church of the Boston Globe und die New York Times vor, die sich über ein ganzes Land erstrecken und sich dort ausbreiten. Das Klima ist wirklich verrückt.

Die australische Strafverfolgung behauptet, Pells Fall werde wie jede andere historische Straftat behandelt. Nein, ist es nicht. Die Polizei macht sich keine Gedanken darüber, dass jemand vor 40 Jahren auf sie zugestoßen ist, weil er sie mit ihrem Badeanzug berührt hat. Aber das ist ein katholischer Priester und dazu ein hochrangiger. Dies ist ein großer Fisch in den Augen der Strafverfolgung.

Wird ein anderer unschuldiger Geistlicher wegen Verbrechen, die er nie begangen hat, ins Gefängnis gebracht? Wir glauben daran, aber wir hoffen, dass wir falsch liegen.

Sicher ist nur, dass die Hasser der Kirche jeden Moment davon genießen werden.

[HT: Katholische Liga .]

hier geht es weiter
http://www.themediareport.com/2017/06/30...ell-case-facts/
————————————————————————

TheMediaReport.com GESCHICHTE-AKTUALISIERUNG : Wir freuen uns, dass der Erzbischof von St. Louis, Robert Carlson , den fälschlicherweise beschuldigten Priester Rev. Xiu Hui "Joseph" Jiang wieder in den aktiven Dienst gestellt hat. Wir haben einen Bericht erhalten, dass Rev. Jiang öffentlich die Messe feiert und selbst den Vorsitz führt. Wir begrüßen den Erzbischof Carlson, dass er das Richtige getan hat, indem er einen unschuldigen Mann wieder voll zum Priestertum gebracht hat und nicht vor Mobbing steht. Wir hoffen, dass andere Führer der Kirche es merken.

GESPEICHERT UNTER: FEATURE ARTICLES STICHWORTE: ANTIKATHOLIZISMUS , ANTIKATHOLIZISMUS , AUSTRALIEN , KARDINAL GEORGE PELL , KATHOLISCHER SEXMISSBRAUCH , DAMIAN DIGNAN , LYNDON MONUMENT , MEDIENBIAS
Bemerkungen

hier geht es weiter

von esther10 09.01.2019 00:39

Diese leeren Bänke: Gedanken zur Massenbesuch
„Wenn wir erst einmal verstanden haben, was die Messe ist, ist es ein Hochgefühl, darüber nachzudenken.“
Rick Becker
„ Wir wissen, dass wir an den Befehl gebunden sind, den der Herr am Vorabend seiner Passion gegeben hat:„ Tun Sie dies in Erinnerung an mich “( CCC 1356 ).



Schauen Sie sich die Anbetungsszene oben noch einmal an. Welches Gefühl löst das in Ihnen aus?

Sie erkennen es vielleicht als Standbild aus dem von Paul Schrader hochgelobten Film First Reformed (2017). Ethan Hawke spielt Reverend Ernst Toller, einen deprimierten, desillusionierten und geschwächten Minister, der um das Gleichgewicht zu kämpfen hat, während er eine historische Touristenattraktionskirche ist. Die Kritiker haben recht: In diesem Film gibt es starke Leistungen, einschließlich Hawkes, und es werden alle möglichen wichtigen Fragen aufgeworfen. Sein Erzählbogen ist jedoch in verwirrende Richtungen versetzt, und sein Ende war enttäuscht stumpf.

Wahrscheinlich hätte ich auf die ahnungslosen Hinweise, die Schrader in den Film eingebettet hatte, von Anfang an aufmerksamer sein müssen - die düstere nordöstliche Umgebung; die Strecken der Stille; die subtilen Blicke hier, die Sprachmuster dort und die Offenbarungshaltungen und -gesten überall - aber ich bin nicht so klug. Ich vermute außerdem, dass der Filmemacher zu viel Wert auf die suggestive Kraft von Tollers knappen Sonntagskongregationen gelegt hat - selbst wenn er einer aufstrebenden Megakirche in der Stadt gegenübergestellt wird. Vielleicht dachte Schrader, dass viele leere Kirchenbanken automatisch Besorgnis hervorrufen würden. Vielleicht ging er davon aus, dass die spärlichen Versammlungen unser Mitgefühl für Tollers Verzweiflung hervorrufen würden und wir auf die verzweifelten Erlösungsversuche des Pfarrers vorbereitet wären.

Es hängt davon ab.

Für diejenigen, deren Gottesdienste sich auf Predigt und Gesang konzentrieren, kann eine Woche für Woche eine niedrige Wahlbeteiligung ein schlechtes Zeichen sein - sogar ein ominöses. Aber für Katholiken können dünn besiedelte Kirchenbänke ein Zeichen für etwas anderes sein.

Probieren Sie dieses Gedankenexperiment aus: Sehen Sie sich die noch einmal geschossene erste Reformierte an und versuchen Sie es sich mit Ethan Hawke vorzustellen, der durch Ihren Lieblingspriester ersetzt wird. Stellen Sie sich ihn vielleicht am Altar vor und halten Sie die Hostie hoch. Hinter ihm steht ein großes Kruzifix. Eine Statue der Gottesmutter schmückt die Wand links. Und die Anzahl der Gemeindemitglieder bleibt gleich.

Jede Bedrängnis? Irgendein Hinweis auf Verzweiflung oder Ernüchterung? Naah, überhaupt nicht. Tatsächlich würde ich garantieren, dass dies eine Szene ist, auf die Sie regelmäßig treffen, zumindest wenn Sie täglich die heilige Messe besuchen. Außerdem schätze ich, dass Sie diese intime liturgische Versammlung sogar genießen könnten - nur Sie, der Priester und eine Handvoll „ Stammgäste “, die Sie durch das Sehen kennen, wenn nicht durch den Namen. Selbst an Sonntagen ist eine winzige Massengemeinde unter vielen leeren Kirchenbänken weniger ein Zeichen des kirchlichen Untergangs als ein Hinweis auf entschlossenen Glauben und Treue.

Sicherlich, wir können wütend werden, wenn ein Bischof beschließt, eine solche untervölkerte Gemeinde zu schließen oder mit einer anderen zu verbinden, aber es ist nicht das Ende der Welt. Der demografische Wandel und das Einkaufen in der Kirche (ein relativ junges Phänomen) können von Woche zu Woche zu Ungleichgewichten der Besucherzahlen führen. Sie weisen selten auf einen Rückgang des religiösen Marktanteils hin, da Katholiken, auch wenn sie gelegentlich praktiziert werden, hauptsächlich für die Messe in die Kirche kommen, nicht für den Priester oder die Programmplanung. Das Predigen und die Musik könnten schrecklich sein; es könnte eine kleine (wenn überhaupt) Gemeinschaft geben; Der Unterricht für Erwachsene außerhalb der Messe ist vielleicht völlig abwesend. Aber nichts davon hindert uns daran, aufzutauchen, weil wir die Messe selbst wollen - wir brauchen -.

Das heißt nicht, dass diese anderen Dinge irrelevant sind - weit davon entfernt! Die Wiederbelebung der Kirche in diesen turbulenten Zeiten wird sicherlich eine solide Predigt, eine authentische Gemeinschaft und eine fundierte katechetische Ausbildung erfordern. Wunderschöne Musik und schöne Liturgie sind ebenfalls wichtig. Aber das Auftauchen ist das Wichtigste. Das „ständige Priestertum Christi durchbricht bei jeder Messe unsere Altäre“, schreibt Frank Sheed , und sein vollkommenes Selbstopfer auf Golgatha wird der Welt in der Eucharistie zur Gegenwart gemacht. "Es ist unvergleichlich, dass das wichtigste Werk, das Christus in seiner Kirche leistet, unvergleichlich ist. Es ist uns ein Vorrecht, sich dem Priester anzuschließen und so Christus selbst bei dem Opfer, das er im Himmel macht, beizutreten."

Also volle Bänke? Leere Bänke? Zugegeben, Zahlen sind nicht völlig irrelevant. Betrachten Sie sie als ein Barometer unserer Bemühungen, andere zu Christus und seiner Kirche zu bringen, um sie über den Glauben aufzuklären und sie davon zu überzeugen, dass die Teilnahme an der Messe nicht nur eine Pflicht ist, sondern ein erstaunliches Vorrecht. In dem Moment, in dem wir in der Kirche sitzen und uns um das Geschehen auf dem Altar kümmern, spielt die Zahl keine Rolle, denn jede Feierlichkeit der Messe ist ein Teil der ewigen Liturgie, die ständig gefüllt ist. Wir bieten immer dasselbe Lamm an “, schreibt der hl. Johannes Chrysostomus,„ nicht heute und morgen morgen, sondern immer gleich “( EE 12) - ja, das gleiche, das Christen seit 2000 Jahren ständig und überall anbieten. Es gibt also wirklich keine spärliche Massengemeinde. Jede Liturgie ist ein massives, universelles und zeitloses Ereignis.

"Wenn wir einmal verstanden haben, was die Messe ist", sagt Sheed, "ist es ein Hochgefühl, darüber nachzudenken." Außerdem gibt es einen Impuls, an dem wir teilnehmen können, wann immer wir können - sonntags, wochentags, wenn möglich jeden Tag. Es gibt keinen besseren Weg, die Welt zu verändern - und uns selbst.
http://www.ncregister.com/blog/becker/th...mass-attendance

von esther10 09.01.2019 00:38

Erzbischof Manuel Fernandez, einer der besten Freunde von Bergoglio, verbietet die Tridentinische Messe in seiner Erzdiözese
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 09/01/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )

Erzbischof Victor Manuel Fernandez. (ZNS-Foto / Paul Haring)



Erzbischof Victor Manuel "Tucho" Fernandez, Ghostwriter und einer der größten Verbündeten von Bergoglio, hat das Motu Proprio Summorum Pontificum abgeschafft und verboten und damit die Tridentinische Messe in seiner Diözese gefeiert.

Ein halbes Jahr, nachdem Manuel Fernandez die Erzdiözese La Plata in Besitz genommen hatte, erließ er zwei Dekrete vor Weihnachten und verbot die Feier der traditionellen lateinischen Messe, wie dies das Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. Erlaubt .

In traditionellen Kreisen wurden Verordnungen mit besonderer Sorge aufgenommen. Sie sagen, dass bereits im November Geräusche gegen Summorum Pontificum aufgetreten sind. Am 17. Dezember erließ Fernandez ein Dekret, mit dem "alle bisherigen Standards der Erzdiözese in Bezug auf liturgische Feiern" aufgehoben wurden. Eine Woche später, am 24. Dezember, erließ er ein zweites Dekret, in dem er befahl, dass die Sakramente immer in der "Volkssprache" und nicht in Latein gehalten werden sollten. Die Messe muss nach demselben Dekret auch in der "normalen Form" und "in der Richtung des Volkes" gefeiert werden.

Mit dieser autoritären Entscheidung wird Summorum Pontificum aufgehoben. Das einzige, was die traditionellen Katholiken in dieser Diözese noch haben, ist der Untergrund. Die Frage ist, ob andere liberale (Erz) Bischöfe Fernandez dabei folgen werden. Es gibt auch Gerüchte, dass die päpstliche Kommission Ecclesia Dei abgeschafft wird. Das würde bedeuten, dass alle traditionellen Gruppen, die jetzt eine tridentinische Messe für die gläubigen Menschen "in Einheit mit Rom" feiern und anbieten, verboten und demontiert werden. Eine Tridentinermesse ist dann nur im Priestertum des Heiligen Pius X. verfügbar.

Wer ist wieder Fernandez?
Im Juni letzten Jahres übernahm Fernandez die eher konservative Diözese La Plata. Es war genau eine Passage aus "Der Diktator-Papst": Bergoglio akzeptierte nicht nur wenige Tage nach der Hinterlegung seinen Rücktritt, sondern befahl ihm auch, über die Nuntiatur die Diözese sofort zu verlassen und nicht dort zu bleiben sein Alter verschleißen. Am 2. Juni gab der Vatikan die Entscheidung über die Ersetzung von Mgr. Aguer. Die meisten wussten nicht, dass Erzbischof Aguer erst eine Woche zuvor, am 24. Mai, seinen Rücktritt eingereicht hatte. Bischof Aguer erhielt daraufhin vom Vatikan den Befehl, seine Taschen sofort mitzunehmen und das Corpus Christi-Gebiet zu verlassen, nachdem er seine letzte Messe gefeiert hatte.

Fernández ist als Berufsjäger bekannt, der bereit ist, seine eigene Position auf Kosten seiner Kollegen zu stärken. Fernández hat vor allem großen Einfluss auf das, was Bergoglio lehrt, einschließlich seiner Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia. Sandro Magister zeigte, dass verschiedene Passagen aus AL einfach von früheren Werken von Fernández übernommen wurden. Nicht unerheblich ist die Tatsache, dass diese später zum Teil in Amoris Laetitia verwandelten Schriften von Fernández die gleichen waren, die ihn zunächst mit den konservativen argentinischen Bischöfen in Schwierigkeiten brachten. Sandro Magister schrieb im Jahr 2016: "Sie haben die Kongregation für katholische Bildung geschaffen, um seine Kandidatur für den Posten des Rektors der Catholic Argentine University zu blockieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das 1995 erschienene Buch von Víctor Fernández mit dem Titel " Heilt mich mit dem Mund - die Kunst des Küssens ". Dieser Text ist den Kritikern und Gegnern von Fernández wohlbekannt. In diesem mit erotischen Bildern beleuchteten Buch gibt es mehrere schockierende Passagen.



Noch schockierender sind die Zitate eines Artikels, den Fernández kurz nach der Wahl von Bergoglio geschrieben hatte und in dem er versuchte, den neuen "Papst" zu verteidigen. Fernández benutzte äußerst vulgäre Ausdrücke wie "Lass es uns nicht wissen" und "Bergoglio hat mit niemandem gesprochen". Er versuchte, ein sympathisches Bild von Bergoglio zu zeichnen und sagte, dass mit ihm jetzt eine Chance besteht "Bring Christus zurück in die Mitte der Kirche". Dieser sogenannte "Christus" ist offensichtlich der Antichrist.



https://restkerk.net/2019/01/09/aartsbis...jn-aartsbisdom/

von esther10 09.01.2019 00:31

Bei "Authentic Reform" versammeln sich konservative Katholiken, um Kirchenversagen zu "beheben"
5. Oktober 2018



Über 250 Teilnehmer versammeln sich auf der "Authentic Reform" -Konferenz am 2. Oktober in Washington (Heidi Schlumpf)
WASHINGTON, DC - Eine Versammlung von konservativen Katholiken, die als Reaktion auf die jüngsten Skandale gegen Sexualmissbrauch der Kirche "Authentic Reform" wollen, endete mit Plänen für eine Erklärung und einem Aufruf gleichgesinnter Organisationen, sich zusammenzuschließen, um Kirchenführer zu zwingen, gegen sexuell aktive Maßnahmen zu protestieren Priester und Bischöfe sowie diejenigen, die Minderjährige missbrauchen.

Unterstützung des unabhängigen katholischen Journalismus. Werden Sie ein NCR Forward-Mitglied für 5 $ pro Monat.

Einige forderten, das kanonische Recht zu ändern, um mehr Kontrolle über die kirchliche Führung zu haben, aber andere gaben zu, dies sei unwahrscheinlich und drängten die Teilnehmer - viele von ihnen reiche Spender - dazu, ihre moralische Autorität als getaufte Katholiken zu nutzen, um Veränderungen durch Spenden zurückzuhalten und Bischöfe unter Druck zu setzen eine unabhängige vatikanische Untersuchung der US-amerikanischen Kirche zu fordern.

"Wir können nicht warten, bis die Leitung unserer Kirche diese Dose runtergeht, in der Hoffnung, dass wir es vergessen werden", sagte Timothy Busch, der Millionärsgeschäftsmann, der das Napa Institute mitbegründete, Sponsor der "Authentic" Reform "Veranstaltung in Washington, DC

"Wir werden es nicht vergessen", sagte er. "Wir werden sie vor Gericht bringen, ausbringen und unsere Kirche wieder heilig machen."

Das Napa Institute ist für seine jährlichen Konferenzen im kalifornischen Weinland bekannt und kombiniert konservative Theologie und libertäre Ökonomie mit einem Schwerpunkt auf Apologetik, Sexualethik und gegenkultureller Säkularisierung. Alle waren auf der "Authentic Reform" zu sehen, mit einer Reihe namhafter konservativer katholischer Redner und Gäste.

An der Konferenz, die vom 1. bis zum 1. Oktober stattfand, kamen mehr als 250 Teilnehmer, fast alle konservative Katholiken. Einige waren besorgt in den Reihen, andere waren wohlhabende Katholiken, die mit Napa oder verwandten Organisationen verbunden waren, während andere wiederum Ministerialführer waren, die sich mit Spendern vernetzen wollten.

"Es muss aufhören. Und wir, die Laien, werden es aufhalten. Und wir werden es tun, unabhängig davon, was das Zivil- und Kanonisches Gesetz sagt."
- Timothy Busch

In seinen einleitenden Bemerkungen wies Busch darauf hin, dass er in der Päpstlichen Stiftung mit dem ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick zusammengearbeitet hatte, der nun wegen sexuellen Missbrauchs bei Seminaristen und sexuellem Missbrauch mindestens eines Kindes beschuldigt wird.

"Ich wusste nicht wirklich, was los war", sagte Busch über McCarrick und bezeichnete die Vorwürfe gegen den ehemaligen Erzbischof von Washington als "entsetzlich" und "sehr beängstigend".

"Es muss aufhören. Und wir, die Laien, werden es aufhalten. Und wir werden es tun, unabhängig davon, was das Zivil- und Kanonengesetz sagt", sagte Busch.

"Wenn wir das in unseren eigenen Unternehmen nicht tolerieren, können wir es in unserer Kirche nicht tolerieren", sagte Busch und fügte hinzu, dass er Respekt für Priester und Bischöfe haben werde ", soweit sie dem normalen Geschäftssinn und Verhalten entsprechen . "

Obwohl die "monarchale Kirche" der Hüter des Lehramtes ist, sind diese Kirchenführer nicht so "flink" wie Laienführer, sagte Busch und beschrieb Napa als "nicht schurkisch", aber auch nicht "innerhalb der bürokratischen Kirche".

Ein Bischofsgremium stellte Bischof Robert Morlino von Madison, Wisconsin, vor; Erzbischof Samuel Aquila von Denver und Kardinal Gerhard Müller von Deutschland, der umstrittene ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. Die drei wurden als "die neue päpstliche Truppe" eingeführt.

Während dieses Panels äußerte Morlino seine Besorgnis über die neu gegründete Better Church Governance Group, die einen "Red Hat-Bericht" plant, nachdem sie alle Kardinalwähler vor dem nächsten Konklave untersucht und geprüft hatte. Morlino sagte später zu NCR, er habe "von der Manschette" gesprochen und habe nur allgemeine Bedenken wegen "nicht kanonischer" Gruppen.

Verwandte Themen: "Red Hat-Bericht" für "Audit" -Kardinäle vor dem nächsten Konklave
"Authentic Reform" war für die Teilnehmer der jährlichen dreitägigen "Principled Entrepreneurship" -Konferenz von Napa kostenlos, die gemeinsam mit der Business School der Catholic University of America veranstaltet wurde, die den Namen Busch trägt. Ansonsten betrug die Registrierungsgebühr 500 US-Dollar.

Die Reformveranstaltung wurde jedoch hauptsächlich vom Augustine Institute organisiert, der in Denver ansässigen Organisation, die sich der "Neuevangelisierung" widmet. Der Präsident des Augustine Institute, Tim Gray, moderierte den Großteil des Tages.

Gray nannte den "Sommer der katholischen Demütigung" - nicht nur Enthüllungen über McCarrick, sondern auch den Bericht der Großen Jury aus Pennsylvania und die Anschuldigungen, dass Erzbischof Carlo Maria Viganò die Vatikan vertuscht - eine "Glaubenskrise".

"Wir haben die Verantwortung, sich nicht nur über die Misserfolge der Kirche zu beklagen, sondern sie zu reparieren", sagte Gray auf der Eröffnungsfeier und stellte fest, dass "gerechter Ärger" eine angemessene Reaktion war und der Mangel an "Ärger" unserer "Hirten" war beunruhigend.

"Rechtschaffene Wut ist in einem angemessenen Verhältnis zu Ihrer Liebe", sagte Gray und stellte klar, dass die Gruppe die Kirche nicht angegriffen hat, sondern eine "Kritik in der Liebe" anbietet.

Gray betonte die Wichtigkeit konstruktiver Lösungen und nannte Napa nicht nur einen Think-Tank, sondern einen "Do-Tank".

Zu den praktischen Vorschlägen, die aus Diskussionen in kleinen Gruppen kamen, gehörten "Mitteilungen an die Bischöfe", die Umleitung der finanziellen Beiträge an die Armen, bis die gewünschten Veränderungen eintraten, und die "brüderliche Korrektur", in der Kleriker und Bischöfe ihre sexuell aktiven Brüder drängen - ob nun homosexuell oder heterosexuell - zur Keuschheit zurückkehren oder das Priestertum verlassen.

"Ich bin verblüfft, nur verblüfft, wie zurückhaltend die große Mehrheit unserer Bischöfe und Kleriker sich wegen ihrer gefährlichen Worte und Taten gegenüberstehen", sagte Patrick Lencioni, Autor mehrerer Bestseller-Geschäftsbücher und Mitbegründer von Amazing Parish bietet Führungsberatung für Gemeinden.

Er merkte an, dass er, wenn er mit weltlichen Organisationen wie Chick-fil-A arbeitet, die Wirksamkeit der brüderlichen Korrektur eines Angestellten oder sogar eines Chefs sieht. Die Kirche sei "viel wichtiger als ein Hühnchensandwich".

Lencioni und Gray präsentierten auch eine Liste von zehn Laienapostolaten - alle von ihnen Teil der "Neuevangelisierung" -, von denen sie glauben, dass sie sich zusammenschließen sollten, um eine wirksamere Reform zu erreichen.

Dazu gehörten: Amazing Parish, das Augustine Institute, das Catholic Leadership Institute; Katholiken kommen nach Hause, dynamische Katholiken, evangelische Katholiken, Stipendien der katholischen Universitätsstudenten oder FOCUS; Napa Institute, Katholik aus dem wirklichen Leben und mit Zweck zu Fuß.

Referenten zeigen eine Liste von 10 Laienapostolaten auf der Konferenz "Authentic Reform", die vom 1. bis 1. Oktober in Washington, DC (Heidi Schlumpf) stattfand.
Mehrere Redner gaben zu, dass die Führer der Kirche mit der Dallas-Charta und den Normen von Dallas im Jahr 2002 gute Anstrengungen unternommen hatten, um den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen in Angriff zu nehmen, und dachten, dass eine Reform nun erforderlich sei, um sexuelles Fehlverhalten bei Erwachsenen anzugehen. Die Sorge um homosexuelle Aktivitäten war von zentraler Bedeutung. Eine ganze Sitzung war dem "Problem der Homosexualität" gewidmet.

In dieser Präsentation schätzte Janet Smith, die sich als Professorin am Sacred Heart Major Seminary in Detroit beurlaubt hatte , um den Skandal anzusprechen, unter Verwendung verschiedener Quellen unterschiedlicher Glaubwürdigkeit, dass 5 bis 60 Prozent der Priester ihr Zölibat versprechen und dass ungefähr 30 Prozent der Bischöfe "aktive Homosexuelle" sind. Sie verwies auch auf "schwulen Priester Harvey Weinsteins", der andere Männer zum Opfer fallen.

"Fast jeder Bischof war in gewisser Weise selbstgefällig. Sie haben in die andere Richtung geschaut", sagte sie über das, was sie "den Elefanten in der Diözese" nennt: ein Netzwerk aktiver homosexueller Priester, die sich gegenseitig schützen, sich gegenseitig schützen und kontrollieren Was passiert in einer Diözese?

Smith, der zugab, sie sei "besessen" von dem aktuellen Skandal, schlug zwei Aktionspläne vor: Entweder Diözesanprüfungen, die von Laien durchgeführt wurden, die die Bischöfe unterstützten, oder Laienanwälte, die mit Opfern zusammenarbeiteten.

Smith empfahl auch, dass sexuell aktive Priester das Priestertum verlassen, schlug jedoch vor, dass Diözesen ihnen bei der Ausbildung oder Ausbildung helfen könnten. Sie räumte ein, dass es zumindest anfangs weniger Priester bedeuten würde.

"Du wirst ein paar Mal in der Woche für alle eine Messe in einem Stadion haben müssen: Ich sage, mach es selbst," sagte sie applaudierend. "Es wird viele harte Jahre geben, aber dann wird es einen Zustrom fantastischer junger Männer geben."

Gray lobte auch die "neue Generation guter Priester", die oft aus schulpflichtigen Familien stammen, die "die Wahrheit lehren".

Beifall erhielt ein Vorschlag, dass Smith den US-Bischöfen auf ihrer November-Sitzung ihre Präsentation vortragen würde.

Trotz des Versprechens von "Return on Investment" und einer Betonung auf Lösungen konzentrierte sich der Großteil des Tages auf die persönliche Heiligkeit und die Notwendigkeit einer universellen Buße seitens der Katholiken, wobei fast jeder Sprecher feststellte, dass "wir alle Sünder sind".

Einige Teilnehmer reagierten jedoch negativ auf die Forderung nach einer allgemeinen Versöhnung. "Ich möchte nicht, dass Bischöfe sich für mich entschuldigen, ich möchte, dass sie sich bei mir entschuldigen ", sagte ein Teilnehmer.

Während Gray die Betonung auf Wiedergutmachung forderte, bemerkte Lencioni, vielleicht während der Fastenzeit, dass die öffentlichen Versöhnungsakte der Bischöfe für ihn "wie ein Nebel" wirken.

In einer provokanten Predigt bei der Eröffnungsmesse der Konferenz forderte Morlino einen "eifrigen Hass auf das Böse", um die Kirche zu ergreifen.

"In der Gemeinde wird zu viel von Liebe und zu wenig Hass gegen das Böse gesprochen", sagte er. "Der aktuelle Skandal, in dem wir uns befinden, ist das Ergebnis der Schwäche des Hasses des Bösen."

Der Bischof wies auf die Verbindung zwischen Hass auf das Böse und Furcht vor dem Herrn hin und erklärte, der Hass auf die Sünde sei ein Weg, den Sünder zu lieben. "Es ist ein Akt der Liebe, die Sünde zu hassen, und ein Akt der Barmherzigkeit, den Sünder zu ermahnen, sich von der Sünde abzuwenden."

Gray bemerkte auch, dass "Gnade gegenüber den Wölfen Grausamkeit gegenüber den Schafen ist".

Der frühere US-Senator Rick Santorum aus Pennsylvania, der am Abend des 1. Oktober an der Eröffnungsfeier teilnahm, warnte jedoch davor, als "hasserfüllt" wahrgenommen zu werden, was "ein Mörder unserer Bewegung" sei.

"Eines der Schlüsselelemente derjenigen, die sich uns widersetzen werden, ist der Versuch, Sie als verurteilte Hasser darzustellen", sagte Santorum und stellte fest, dass die "andere Seite", insbesondere die Medien und diejenigen außerhalb der Kirche, hart gegen diese Reform vorgehen werden Bewegung.

"Was in dieser Bewegung den Unterschied ausmachen wird, ist nicht, wie sehr wir das Böse hassen ... sondern wie sehr wir in allem zeigen, was wir tun, wie sehr wir lieben", sagte er.

Obwohl es keine direkten oder persönlichen Angriffe auf Papst Franziskus gab, warf eine Frage eines Vertreters von LifeSiteNews, einer rechtsgerichteten Befürwortungswebsite, die Frage der Vertuschung "von oben nach unten" während einer Q-and-A-Sitzung mit Gray auf und Lencioni.

Lencioni stellte fest, dass "die moralische Autorität von Papst Franziskus zweifellos stark getrübt und beschädigt worden ist".

Gray betonte die Notwendigkeit einer Untersuchung des Vatikans, die Franziskus in Chile und Guam erlaubt hat, aber noch nicht in den USA. Er stellte jedoch auch fest, dass "die Wende der Kirche nicht vom Papst abhängt".

"Viganò hat uns eine Agenda gegeben. Wir müssen diesen Hinweisen folgen und dies vorantreiben."
- Timothy Busch

Tweet dies

Busch verteidigte auch Viganò, der den Rücktritt von Francis forderte, weil er angeblich McCarrick vertuscht hatte. Busch hatte der New York Times zunächst erzählt, dass Viganò seinen berühmten Brief oder sein "Zeugnis" mit ihm geteilt hatte, bevor er von einer EWTN-Zeitung veröffentlicht wurde. Busch, der im EWTN-Vorstand sitzt, bestreitet später, diesen Brief vorab angesehen zu haben.

"Wir können nicht zulassen, dass der Vatikan damit durchkommt", sagte Busch auf der Konferenz und fügte hinzu, es sei egal, ob Papst Franziskus "Ursprung" habe oder nur "korrupte Prälaten" im Vatikan operieren lassen würde.

"Viganò hat uns eine Agenda gegeben. Wir müssen diesen Hinweisen folgen und dies vorantreiben", sagte er.

Die Rolle der Laien wurde auf der Konferenz unterstrichen, wobei einige Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils erwähnt wurden.

Scott Hahn, ein Mitglied des Opus Dei, stellte fest, dass einige nach dem Austritt von McCarrick vom Kardinalskollegium als laute Strafe bezeichnet wurden.

"Denken Sie darüber nach: Was bedeutet das? Was denken die Leute über Laien?" er sagte.

Es gab jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass diese Gruppe in dieser Angelegenheit mit progressiven Katholiken zusammenarbeiten könnte, und es wurde allgemein erwähnt, dass sie im Kampf gegen Feinde "gewinnen" würden. Ein Teilnehmer sagte: "Es ist keine Krise. Es ist fast ein Krieg, und wir müssen dagegen kämpfen."

Ironischerweise lobte Busch auf dieser Konferenz, die auf sexuellen Missbrauch und Fehlverhalten in der Kirche reagierte, den US-amerikanischen Obersten Richter Brett Kavanaugh, der von mehreren Frauen wegen sexueller Übergriffe beschuldigt wird.

Busch verwies auf Frühstücksgast Leonard Leo, stellvertretender Vizepräsident der Federalist Society, der Kavanaughs Nominierung vorgenommen hat.

"Mit diesem neuen Richter werden wir die nächsten 40 Jahre die Gerichte haben", sagte Busch. "Und mit 51 Stimmen im Senat werden wir einige Änderungen sehen."

[Heidi Schlumpf ist NCR-Korrespondentin. Ihre E-Mail-Adresse lautet hschlumpf@ncronline.org. Folgen Sie ihr auf Twitter @HeidiSchlumpf.]

Eine Version dieser Geschichte erschien in der Druckausgabe vom 19. Oktober - 1. November 2018 unter der Überschrift: Bei "Authentic Reform" versammeln sich konservative Katholiken, um Kirchenversagen zu "beheben" .
https://www.ncronline.org/news/accountab...church-failures

von esther10 09.01.2019 00:28

7. JANUAR 2019
Die Zeit für eine neue Gegenreformation ist gekommen
DUNCAN G. STROIK



Wir brauchen eine neue Gegenreformation in der sakralen Kunst und Architektur. Was hat die Reformation bewirkt? Zunächst predigte er Ikonoklasmus, die Ablehnung der menschlichen Figur in der religiösen Kunst. Zweitens richtete es die Anbetung neu aus, so dass sich die Menschen eher um die Kanzel als um den Altar herum versammelten, und der Taufstein wurde wichtiger als das Tabernakel. Gleichzeitig wurde der Unterschied zwischen Klerus und Laien verringert, wodurch mehr Gleichheit geschaffen und die Hierarchie abgebaut wurde.

Drittens lehrte die Reformation eine funktionalistische Sicht der Anbetung und lehnte alles „Unnötige“ ab. Der Altar sollte zum Beispiel nichts enthalten, und Kirchen sollten nach Sitzplatzkapazität mit Sichtlinien wie einem Theater gestaltet werden. Viertens erhöhte es den Quotienten über das Heilige. Kirchen sind eher als Versammlungshäuser als heilige Orte gedacht. Sie sind eher intim als ehrfürchtig.

Diese Kirchen drückten, anders ausgedrückt, nicht die Terribilità aus , die Awesomeness Gottes. Was haben wir in den letzten sechzig Jahren durchgemacht? Eine zweite Reformation, nur diese kam von innen. Alle vier Punkte kennzeichnen das katholische Hauptgebäude der katholischen Kirche seit 1960.

Und was brauchen wir als Antwort? Eine zweite Gegenreformation. Eine, die aus der ersten Gegenreformation des 16. und 17. Jahrhunderts lernt, wie man auf den Bildersturm, den Funktionalismus, den Egalitarismus und den "Quidianismus" unserer Zeit eine kreative und ernsthafte Antwort findet.





Die neue Gegenreformation
Nicht nur in unserem Kirchengebäude und unseren Vorstellungen von Kirchenarchitektur. In der Gegenreformation wurde den Bischöfen befohlen, in ihre Diözesen zurückzukehren und sich um ihre Herde zu kümmern, um die Hauptlehrer der Diözese zu werden. Die Priester sollten täglich die Messe feiern, Laien gehen zur Messe und empfangen häufiger die Kommunion, und bessere Predigten und mehr Geständnisse wurden gefördert. Die eucharistische Anbetung wurde durch die Verbindung der Stiftshütte mit dem Altar sowie durch die vierzigstündige Andacht hervorgehoben. Es gab einen neuen Schwerpunkt auf Katechese und Ausbildung, einschließlich der Erfindung des Priesterseminars für die Ausbildung von Priestern.

Diese Entwicklungen trieben die Kirche dazu, ihr Engagement zu erneuern, um ihre Kirchen und ihre Liturgien so schön zu gestalten wie der Glaube selbst. Sie setzte Kunst, Architektur, Musik und Liturgie ein, um alle zur Kirche zu ziehen und sich dann auf die Dinge zu konzentrieren, die ewig sind. Elizabeth Lev erzählt brillant die Geschichte der Gegenreformationskunst in ihrem neuen Buch " Wie die katholische Kunst den Glauben rettete: Der Triumph von Schönheit und Wahrheit in der Gegenreformationskunst ."

Wir brauchen heute eine Architektur, die als Antwort auf die zweite Reform das Gleiche tun kann. Es muss die Antike, Universalität und Schönheit der Kirche symbolisieren, wie es Vignolas Gesu und Palladios Redentore im 16. Jahrhundert taten. Dies bedeutet einen Einsatz von Kunst und Architektur, der evangelistisch und katechetisch ist. Äußere Gebäude, groß und schön, mit warmen, aber beeindruckenden Innenräumen, die den Mittelpunkt der Gemeinschaft bilden. Kirchen müssen für moderne Menschen die Terribilità ausdrücken .

Wir brauchen eine Wiederherstellung der alten Prinzipien und eine Wiederherstellung des Zeitlosen und Klassischen. Die Basilika Form und der Baldacchino zum Beispiel, sowie Altarschienen, Seitenaltäre und Schreine, feierliche Beichtstühle, ein Platz für die Taufe, und unter dem Altar begrabene Heilige oder für die Verehrung sichtbare Reliquien.

Das Heiligtum sollte so eingerichtet werden, dass es der schönste Teil der Kirche ist. Es sollte der Fokus und die Identität sein, liturgisch und hingebungsvoll.

Wir müssen das ikonographische Programm, die Schaffung einer Erzählung im gesamten Gebäude, neu beleben. Wir können uns nicht mit der „Amerika-Formel“ eines Kruzifixes über dem Altar, Mary links und Saint Joseph rechts, zufrieden geben. Kirchen müssen wie ein gutes Buch sein, das erneut gelesen werden kann, wie eine gute Sinfonie, die immer wieder gehört wird, wobei Neues gesehen und entdeckt wird.

Das bedeutet, dass die Auftragsvergabe von Custom Art Priorität haben sollte: langlebige und hochwertige Materialien, die von hochqualifizierten Handwerkern und Künstlern und Architekten von höchster Qualität geformt werden, die Erfindergeist für die Entwicklung der Tradition einsetzen können. Keine Kopien oder Regurgitation. Keine Statuen aus dem Regal. Neue Gemälde, Skulpturen, Mosaiken und Wandgemälde fordern die Künstler dazu auf, neue und authentische Ausdrucksweisen für zeitlose Wahrheiten zu entwickeln.


Nicht Antiquarisch
Das bedeutet nicht Antiquarismus, indem er einen bestimmten Stil verwendet oder versucht, in ein goldenes Zeitalter zurückzukehren, ob in den 1950er Jahren oder eine romantische Vorstellung vom Mittelalter, so wunderbar wie damals. Es bedeutet, Kirchen zu schaffen, die traditionell und dennoch zeitgenössisch sind, universell und doch lokal, römisch und katholisch - sowohl / als auch nicht entweder / oder. Kirchen, die Einheit mit Vielfalt verbinden und aus dem lokalen Charakter lernen, moderne Heilige ausdrücken und die Tradition erfinderisch entwickeln. Wie die großen Künstler und Architekten der Gegenreformation müssen wir den Glauben der katholischen Kirche durch Schönheit verteidigen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Leitartikel erschien zuerst in der aktuellen Ausgabe von Sacred Architecture (Nummer 34), die vom Institut für Sakrale Architektur herausgegeben wurde und mit Genehmigung abgedruckt ist. (Bildnachweis: Jesuit Barockkirche, Luzern, Schweiz / Shutterstock)

Markiert als katholische Erneuerung / Reform , Gegenreformation , Elizabeth Lev , Krise nach dem 2. Vatikanum , Sakralarchitektur , Sakrale Kunst
https://www.crisismagazine.com/2019/the-...ter-reformation
...
https://aleteia.org/

von esther10 09.01.2019 00:23

Opus Dei zahlte fast eine Million Dollar für die Beilegung sexueller Disziplinarverfahren gegen einen berühmten Priester
C. John McCloskey , Sexueller Missbrauch Des Klerus , Dwight Longenecker , Laura Ingraham , Newt Gingrich , Opus Dei , Sam Brownback



WASHINGTON, DC, 8. Januar 2019 ( LifeSiteNews ) - Opus Dei bezahlte im Jahr 2005 $ 977.000, um ein Verfahren wegen sexueller Verfehlung gegen den bekanntesten Priester der Prälatur in den Vereinigten Staaten zu erheben. C. John McCloskey.

Der Missbrauch wurde im Jahr 2002 von einer Frau gemeldet, die der Washington Post mitteilte , McCloskey habe sie mehrmals während pastoraler Beratungsgespräche wegen ihrer Ehe und schweren Depressionen getroffen.

Während seiner Tätigkeit als Direktor des Katholischen Informationszentrums (CIC), Opus Deis Flaggschiffoperation in Washington DC, gewann McCloskey in katholischen Kreisen Berühmtheit. Er bot häufig Kommentare im Fernsehen an und wurde ein bekanntes Gesicht bei EWTN.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass McCloskey die Macht hat, mächtige Männer und Frauen zu evangelisieren und sie in die katholische Kirche oder wieder zurück zu bringen, einschließlich des ehemaligen Parlamentspräsidenten Newt Gingrich; Fernseh- und Radiomoderator, der jetzt der wichtigste Wirtschaftsberater von Präsident Trump, Larry Kudlow, ist; der frühere US-Senator und Gouverneur von Kansas, Sam Brownback, jetzt als US-amerikanischer Botschafter für die US-Kommission für internationale Religionsfreiheit; Co-Host und Kolumnist „Crossfire“, Robert Novak, und Fox TV-Moderatorin Laura Ingraham, unter vielen anderen.

Seit Jahren haben sich die Katholiken gefragt, was mit P. geschehen ist. McCloskey, der auf dem Höhepunkt seines Einflusses an der Schnittstelle von Katholizismus und konservativer Politik und Kultur offenbar ohne Erklärung aus der Öffentlichkeit verschwunden zu sein schien, was zu vielen Spekulationen führte .

In einer Erklärung von Msgr. Thomas Bohlin, Vikar von Opus Dei in den Vereinigten Staaten. McCloskeys Ministerium nach der Klage der Frau an die Prälatur wurde enthüllt.

McCloskey wurde angewiesen, "Frauen nur in einem traditionellen Beichtstuhl (der Norm für Opus Dei Priester) spirituelle Richtung zu geben und seinen Kontakt mit der betreffenden Frau zu beenden."

"Nachdem wir die Beschwerde in den folgenden Monaten untersucht hatten, fanden wir die Beschwerde für glaubwürdig, und im Dezember 2003 wurde Pater McCloskey von seiner Position bei der CIC ausgeschlossen", sagte Msgr. Bohlin.

"In den Jahren seit dem Ausscheiden von Pater McCloskey aus der CIC waren seine priesterlichen Aktivitäten mit Frauen aufgrund der Einschränkungen, die wir auferlegten, sowie aufgrund seines Gesundheitsrückgangs sehr eingeschränkt", fügte Msgr hinzu. Bohlin. Fr. McCloskey „hatte nur sehr wenige Aufgaben in unseren Aktivitäten für Frauen (die Aktivitäten von Opus Dei sind für Männer und für Frauen getrennt), und sein Kontakt mit einzelnen Frauen beschränkte sich auf den Beichtstuhl. Im Laufe der Jahre haben wir sorgfältig darauf geachtet, dass er keine Gelegenheit hat, sich an den Aktionen zu beteiligen, die zur Beschwerde geführt haben. “

In der Erklärung von Opus Dei wurde auch darauf hingewiesen, dass die Prälatur nun den Bericht einer anderen Frau untersucht, die möglicherweise auch unter den Handlungen von Pater McCloskey am CIC gelitten hat.

Die sozialen Medien reflektierten den Schock über die Enthüllungen vieler, aber nicht aller.

„Was auch immer mit Fr. passiert ist. C. John McCloskey, Ass-Recruiter von prominenten, manchmal reichen Konservativen für den Katholizismus? “, Fragte der Blogger Rod Dreher in einem Tweet. „Er war überall - in den 90ern versuchte er, mich zum Opus Dei zu bringen - dann plötzlich, nirgends. Jetzt wissen wir. Es hört nie auf.
https://www.lifesitenews.com/news/opus-d...omplaint-agains
+
https://www.theamericanconservative.com/...john-mccloskey/

"

von esther10 09.01.2019 00:22

Hinterfragung der Unterstützung von Franziskus Islam und uneingeschränkter Einwanderung
6. Januar 2019 | José Antonio Ureta



Hinterfragung der Unterstützung von Franziskus Islam und uneingeschränkter Einwanderung

In seinem Buch " Papst Francis '" Paradigmenwechsel ": Kontinuität oder Bruch in der Mission der Kirche? José Antonio Ureta, eine Beurteilung der ersten fünf Jahre seines Pontifikats , erläutert die Gründe, warum treue Katholiken besorgt sein müssen, wohin Papst Franziskus die Kirche bringt. Das vierte Kapitel des Buches befasst sich mit der Unterstützung des Papstes für den Islam, die sich stark von seiner Gleichgültigkeit über die Notlage der Christen in den von Muslimen beherrschten Gebieten abhebt . In diesem Auszug zeigen die eigenen Worte des Papstes seine Überzeugung, dass die europäischen Länder einer unbegrenzten (und katastrophalen) Einwanderungspolitik aus der muslimischen Welt gegenüber aufgeschlossen sein sollten.

✧ † ✧
Die Förderung einer "Kultur der Begegnung"Ich habe Papst Franziskus dazu gebracht, Mohammeds Religion zu idealisieren. Der Papst hat also scheinbar versucht, ihn von der Verantwortung für die in seinem Namen verübte Gewalt freizulassen.

Hinterfragung der Unterstützung von Franziskus Islam und uneingeschränkter Einwanderung
KOSTENLOSER PDF-Download oder
DRUCKKOPIE bestellen .

Papst Franziskus 'rosige Vision vom Islam wurde in seinem ersten offiziellen Dokument, der Apostolischen Exhortation Evangelii Gaudium, gezeigt . Er erklärte: „Wir Christen sollten die muslimischen Einwanderer in unseren Ländern mit Zuneigung umarmen und respektieren. . . . Angesichts der beunruhigenden Episoden gewalttätigen Fundamentalismus sollte unser Respekt für die wahren Anhänger des Islam uns dazu bringen, hasserfüllte Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der authentische Islam und das korrekte Lesen des Korans stehen jeder Form von Gewalt entgegen. “2

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?
Fr. Guy Pagès ist ein sehr aktiver Evangelisator für Muslime und Internetapotheker. In einem offenen Brief an Papst Franziskus stellte er fest, dass diese päpstliche Erklärung enthielt

eine erschreckende Ungenauigkeit. . . .
[weil den Muslimen zufolge] nur Allah die Auslegung des Korans kennt (Koran 3: 7). . . .

Das ist so, weil der Islam keine Autorität hat. Ebenso wurden die toleranten Verse des Korans durch den „Schwertvers (Koran 9: 5, 29)“ außer Kraft gesetzt.3 und "mehr als die Hälfte der 6.235 Verse des Korans verachten Nicht-Muslime und bekunden die ominöse Absicht, sie zu töten oder zu unterwerfen."4 Schließlich glauben die Geschichte und die aktuellen Ereignisse rundweg an die Behauptung des Papstes von der angeblich friedlichen Natur des Islam.

* * *
José Antonio Uretas Buch ist eine verblüffende und beunruhigende Einschätzung, die jeder lesen sollte, der sich Sorgen über die Veränderungen macht, die Papst Franziskus der Kirche aufzwingen will. Erwerben Sie das Buch über den TFP Store oder laden Sie es kostenlos herunter, indem Sie den untenstehenden Link verwenden .

Kaufen Sie das Buch, Papst Franziskus „Paradigmenwechsel“ hier

Laden Sie hier „Paradigmenwechsel“ von Papst Franziskus herunter


35
Fußnoten
Francis, „Für eine Kultur der Begegnung: Morgenmeditation in der Kapelle des Domus Sanctae Marthae“, 13. September 2016, https://w2.vatican.va/content/francesco/.../documents/papa -francesco-cotidie_20160913_for-a-culture-of-Begegnung.html .
Francis, Evangelii Gaudium , nein. 253. Es ist bezeichnend, dass der Anspruch des Papstes auf den friedlichen Charakter des Islams fünf Monate, nachdem der diplomatische Berater des Grand Imam der al-Azhar-Moschee eine „Erklärung [von Papst Franziskus], der behauptet, der Islam sei eine friedliche Religion sei“ forderte, als Bedingung gemacht wurde für die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen, die nach der Ansprache von Benedikt XVI. in Regensburg unterbrochen worden waren. Benjamin Roger, „Al-Azhar-Dialoge im Dialog mit dem Vatikan“, Jeune Afrique , 7. Juni 2013, http://www.jeuneafrique.com/170368/socie...ente-de-renouer- le-dialogue-avec-le-vatican / .
Guy Pagès, Deuxième lettre ouverte à pape François, Islam & Verité , 27. November 2015, http://www.islam-et-verite.com/deuxieme-...-pape-francois/ .
Ebd. Siehe " Zentrum für die Untersuchung des politischen Islam ", "Statistischer Islam", abgerufen am 21. August 2018 unter http://www.cspipublishing.com/statistica...tical_Islam.pdf .
+
http://www.tfp.org/questioning-franciss-...+immigration%3F
+
http://www.tfp.org/

von esther10 09.01.2019 00:22

Meine erste lateinische Messe

Soccis These fällt kurz aus: Rückblick auf 'Das Geheimnis von Benedikt XVI.'

Meine erste lateinische Messe - Fr. Mark Goring, CC

Gepostet am 9. Januar 2019 von Catholicism Pure & Simple
Wir waren überrascht zu erfahren, dass dieser schöne junge Priester, Pater Mark Goring, der kürzlich in katholischen Medien aufgrund seiner klaren, klaren Verteidigung der katholischen Orthodoxie mit großem Erfolg ausgebrochen war, noch nie zuvor an einer traditionellen Lateinmesse teilgenommen hatte. In diesem kurzen Video gibt er seine glücklichen Eindrücke, als er das tiefe Geheimnis und die Verehrung der heiligen lateinischen Messe für sich entdeckt.



https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz