Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.05.2019 00:17

Ein schockierendes Dokument zur Geschlechterideologie. Premiere am Abend im TV Trwam



Ein schockierendes Dokument zur Geschlechterideologie. Premiere am Abend im TV Trwam

"Twilight" ist ein schockierendes Dokument zur Offensive des Geschlechts. Der Film zeigt m.in. die Mechanismen der Ideologie und was dahinter steckt. Die Premiere des Dokumentarfilms wird im Fernsehen Trwam stattfinden.

Am Freitag um 21.40 auf TV Trwam ausgestrahlt wird, einen Dokumentarfilm von der Stiftung für die polnische Land Geschlechterideologie Offensive gewidmet produziert Premiere. Der Film zeigt die Bedrohung der Familie durch die Regenbogenideologen. Die Produktion zeigt auch die Auswirkungen der Geschlechterförderung sowie die ganze Wahrheit über den Geschlechterkrieg und die Tötung der Geschlechteridentität.

Einer der Experten, die im Film sprechen, ist P. prof. Paweł Bortkiewicz, der betont, dass das Geschlecht die Familie und die Kirche angreift. Er fügt hinzu, dass "der Genderismus als eine Form des Neomarxismus ständig auf der Suche nach dem Feind ist".

Quelle: wsensie.pl
WMA

DATUM: 2019-05-24 20:06

Read more: http://www.pch24.pl/wstrzasajacy-dokumen...l#ixzz5orpz3Fpq


von esther10 24.05.2019 00:07




NACHRICHTEN DEMOGRAFIE , GLAUBE , POLITIK - WELT Fr 24. Mai 2019 - 9:30 EST

Zwei skandinavische Journalisten erklären, wie Europa zum Islam fallen könnte
Christentum , Europa , Europäische Union , Islam , Jihad

https://www.lifesitenews.com/news/two-sc...d-fall-to-islam

24. Mai 2019 ( Amerikanischer Denker ) - Das folgende kurze, aber sehr informative Interview mit dem Titel " Europa: Tiefe spirituelle Krise " erschien Anfang dieses Jahres im Herland Report TV . Die Gastgeberin, Hanne Nabintu Herland , eine norwegische Religionshistorikerin und Journalistin, interviewt den dänischen Theologen und Journalisten Iben Thranholm .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christianity

Beide Frauen sind dafür zu würdigen, dass sie viele wichtige Punkte angesprochen haben - in der Tat, um die Probleme des Westens, einschließlich des Islam, auf den Punkt zu bringen -, die in den amerikanischen Medien selten anerkannt werden, ganz sicher nicht in den "Mainstream" -Medien. Da beide aus Skandinavien stammen, der wohl "fortschrittlichsten" Region der Welt, wissen sie, wovon sie sprechen, und bieten eine Prognose, aus der die USA lernen können.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/europe

Das allgemeine Thema der Episode ist, dass westliche Werte im Wesentlichen fast vollständig materialistisch geworden sind. Weil reiner Materialismus letztendlich unbefriedigend ist - "der Mensch soll nicht nur vom Brot leben" -, wenden sich immer mehr westliche Menschen einer Reihe metaphysischer Ideologien zu, vom Islam bis zum Heidentum - irgendetwas, solange es nicht das Christentum ist. Da viele dieser Ideologien dem Christentum grundsätzlich feindlich gegenüberstehen, ist die auf christlichen Grundsätzen beruhende westliche Kultur selbstmörderisch geworden - daher die aktuelle Situation, insbesondere in Europa.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/jihad

Wie Thranholm erklärt:

Sie können die Welt nicht nur aus politischer Sicht verstehen. Wir befinden uns in einem spirituellen Krieg und nicht nur in einem politischen Kampf. ... Aufgrund dieser antireligiösen Ideologie, die behauptet, dass Religion keinen Wert hat, ist es ein Tabu geworden, über Religion zu sprechen. Solange wir in dieser spirituellen Krise bleiben, glaube ich nicht, dass Europa den Islam besiegen kann. Der Grund, warum der Islam hier so erfolgreich ist, ist, dass wir ein spirituelles Vakuum haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/european+union

Störende Statistiken bestätigen diesen letzten Punkt. "Tausende Norweger eilen jedes Jahr zum Islam", sagt Herland. "Eine Flut ethnischer Skandinavier wird muslimisch", gerade weil das Christentum "verdunstet" ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islam

Es ist besonders erfrischend zu sehen, dass beide Frauen verstehen, dass die Probleme, die der Westen mit dem Islam hat, fast ausschließlich vom Westen selbst verursacht werden - ein Punkt, den ich oft mache ( hier und hier zum Beispiel). Wie Thranholm, der die gegenwärtige "antichristliche Ideologie" im Westen als "das zweite Kommen des Marxismus" bezeichnet, sagt: "Ein schwaches Christentum bedeutet einen starken Islam."
https://www.americanthinker.com/blog/201...ristianity.html



Das kurze Video folgt und ist sehenswert:
+++

https://www.lifesitenews.com/news/two-sc...d-fall-to-islam

von esther10 24.05.2019 00:05

Pater Jacek Gniadek SVD für PCh24

Die Kirche in China - Entwicklung trotz zunehmender Verfolgung



Die Kirche in China - Entwicklung trotz zunehmender Verfolgung

Basilika Unserer Lieben Frau Hilfe der Christen im Marienheiligtum von Sheshan (China). FOTO: Pater Jacek Gniadek SVD.

Verfolgung von Christen #
Die Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Eindämmung der Religionsfreiheit verschärft hat - sagte in einem Interview mit Jacek PCh24 Vater Gniadek SVD Missionar, Direktor Werbistowskiego Fu Shenfu Wanderzentrum, Präsident des Vereins „Sinicum“ sie. M. Boyma SJ. Der Klerus stellt fest, dass das Abkommen zwischen dem Vatikan und den Behörden von Peking die Situation nicht verbessert hat.

Im Jahr 2018 haben der Vatikan und die Behörden der Volksrepublik China ein Abkommen geschlossen. Wie wirkt sich diese Tatsache auf die Situation der Katholiken im "Reich der Mitte" aus?

Wir kennen den Text dieser Vereinbarung nicht. Der Vatikan betont, dass dies ein vorübergehendes Abkommen ist, es ist nur die erste Phase, aber wir kennen das Abkommen genauso gut wie es ist.

Andererseits haben die Aktivitäten der chinesischen Regierung zur Einschränkung der Religionsfreiheit zugenommen - obwohl ich nicht weiß, ob dies eine Ableitung des Abkommens ist. Wir haben die Zerstörung von Kirchen unter dem Vorwand, sie ohne Erlaubnis der Regierung zu bauen. Während meines kürzlichen Aufenthalts in Handan erfuhr ich, dass ein Tag zuvor in einer der Kirchen dieser Stadt das Kreuz vom Kirchturm entfernt wurde. Es galt als zu groß und lag zu nahe an der Hauptstraße, so dass die Fahrer abgelenkt wurden - was natürlich eine Ausrede war. Später las ich in den Zeitungen, dass in dieser Diözese geplant ist, mehr als 20 Kirchen auszuziehen, weil sie ohne Erlaubnis gebaut wurden.


Sonntagsmesse auf Chinesisch in der Kirche St. Michael der Erzengel in Shanghai

[Foto: o. Jacek Gniadek SVD]

Darüber hinaus sind in jüngster Zeit Bestimmungen in Kraft getreten, die die Teilnahme von Kindern unter 18 Jahren an Gottesdiensten beschränken. Sie können nicht in den Gottesdienst aufgenommen werden. Es gibt auch eine Idee für die Sinifizierung des Christentums, insbesondere die Bibel, die in der Regierungsinstitution gedruckt werden soll und eine andere Version der Übersetzung der Heiligen Schrift ins Chinesische enthalten soll. Bei der Sinisierung wird davon ausgegangen, dass einige Fragmente geändert oder auf andere Weise übersetzt werden. Dies wird nicht gesagt, aber es gibt solche Versuche. Was mehr ist, im Süden Chinas hatten Beamte die Idee, für die Kündigung von Kontakten des lokalen Klerus mit ausländischen Klerus zu bezahlen. Es ist zu sehen, dass die Beschränkungen der Religionsfreiheit in letzter Zeit zugenommen haben. Ich weiß jedoch nicht, ob dies eine Ableitung der Vereinbarung ist oder der Grund dafür anders ist. Trotzdem ist die Situation nach dieser Einigung nicht besser.

Wie Beziehungen zwischen den Vertretern der Patriotischen Vereinigung der chinesischen Katholiken zu setzen und jene Katholiken, die nach wie vor der Kirche treu waren und U-Bahn blieb. Sind Katholiken aus der Unterwelt noch drin, haben sie sich einvernehmlich geoffenbart?

Ich möchte betonen, dass es keine Spaltung in die offizielle und inoffizielle Kirche gibt. Es gibt eine katholische Kirche in China. Natürlich gibt es unterschiedliche Spannungen mit der Vergangenheit verbunden - viele Bischöfe und Klerus verweigern die Patriotischen Vereinigung und für viele Jahre im Gefängnis eingesperrt waren zu verbinden - aber heute sowohl die Kirche als die offiziellen und inoffiziellen leidet unter einem Mangel an Religionsfreiheit.

Als ich über die Kirche sprach, die in der Diözese Handan zerstört wurde, meinte ich die Kirche, die zur offiziellen Kirche gehört. Es gab Priester, die von der Regierung registriert und anerkannt wurden. Dies zeigt, dass es keine Situation gibt, in der diejenigen, die nicht registriert sind, stärker verfolgt werden. Unter den Priestern, die in den Pfarreien arbeiten, gibt es Priester, die zu der Patriotischen Vereinigung angehören, aber es gibt auch diejenigen, die nicht zu ihm gehören.


Nach der Sonntagsmesse vor der Kirche St. Michael der Erzengel in Shanghai

[Foto: o. Jacek Gniadek SVD]

Natürlich enthüllen sich diejenigen, die in der Untergrundkirche sind, nicht, aber ich vermute, dass die Regierung weiß, wer sie sind - schon allein, weil sie in der Stadt herumlaufen oder mit mir reden. Sie wissen, wer sie sind, aber sie sagen, dass sie es definitiv ablehnen werden, wenn sie gezwungen sind, sich bei der Patriotic Association anzumelden. Ich sah in der Presse, dass in einigen Teilen von China, die Priester der Kirche inoffizieller Streik - sagten, dass sie aus dem Priesteramt zurücktreten vorübergehend, da der Druck ausgeübt wird, und sie wollen nicht zu der Patriotischen Vereinigung anzugehören.

Und beeinflusst die Existenz der Patriotischen Vereinigung die pastorale Tätigkeit? Beeinträchtigt es die Gläubigen, ihr Leben, die Einhaltung der Regeln? Beeinflusst diese Institution die Lehre?

Ja, weil die Freiheit begrenzt ist. In der Vereinbarung zwischen Peking und dem Vatikan ging es um die Ernennung von Bischöfen, und wir wissen, dass dies nicht nur eine Verwaltungsfrage ist, sondern auch mit der Lehre der Kirche zusammenhängt. Und hier sieht man Versuche, Druck auf die Kirche auszuüben - die Bischof werden soll.

Ein berühmter Fall ist ein Beispiel für Weihbischof Thaddeus Ma Daqin von Shanghai, der dann Bischof (Hilfs-) im Jahr 2012 geweiht wurde es eine Situation war, dass ich mich wieder wurde ich vor der Kathedrale von St. stand .. Ignacy Loyola in Shanghai, neben dem sich ein Bischofshaus befindet - wo der Bischof sein Zimmer hat. Der damalige Geistliche gehörte der Patriotischen Vereinigung an. Ich vermute, dass der Vatikan zu dieser Zeit einen Kompromiss eingehen musste, der Peking gegenüber guten Willen zeigte und sich bereit erklärte, zum Bischof des Mannes zu ordinieren, der dieser Vereinigung angehörte. Aber der Bischof nach der Weihe in einer Abschiedsrede am Ende der Bischofsweihe, sagte er, er war Mitglied der Patriotischen Vereinigung, und wurde von der Regierung in Peking begünstigt, sagte aber,expressis verbis- Er kann nicht zwei Herren dienen. Er ist Bischof, also dient er Gott und den Menschen, für die er zum Bischof ernannt wurde, und tritt daher aus der Patriotischen Vereinigung aus. Aufgrund dieses Ereignisses brach am zweiten Tag ein Sturm in Peking aus. Die Regierung hat den Bischof in Hausarrest gesteckt und befindet sich seitdem in Haft, er kann keine Messe in der Öffentlichkeit feiern, er kann sein Amt nicht ausüben. Später, als der Bischof von Shanghai starb und der Weihbischof blieb, erkannte der Vatikan, dass es Bischof Thaddeus Ma Daqin war, der die Diözese verwalten sollte. Rom bleibt in dieser Position, während die Pekinger Regierung entschieden Nein sagt und der Bischof das Verschieben und Halten einer bischöflichen Funktion verbietet. Es zeigt auch, welchen Einfluss die Patriotische Vereinigung auf das Geschehen in der Kirche haben möchte. Ohne die Vereinigung,


Innenraum der Kathedrale von St. Ignacy in Shanghai

[Foto: o. Jacek Gniadek SVD]

Dies kann auch vor einigen Jahren am Beispiel des Falles zu sehen, wenn Paul Xu Guangqi - Chinesen, die zum Christentum und zugleich Begleiter Matteo Ricci umgewandelt hatte über verschiedene Dinge und erklärt die europäischen wissenschaftlichen Arbeiten in Chinesisch gesprochen - hat Diener Gottes und verkündet in Rom angekündigt dass sein Seligsprechungsprozess bald beginnen wird. Wie ich gehört habe, wird dieser Prozess jedoch nicht möglich sein, da die Regierung von Peking dem nicht zustimmt. Sogar solche Dinge wie die Seligsprechung eines der Mitglieder der Kirche hängen von der Entscheidung der Partei ab, also was über andere Angelegenheiten zu sagen ist. Die chinesische Regierung möchte alles entscheiden, was in der katholischen Kirche wichtig ist.

Und wächst die Kirche in China trotz dieser Repressionen? Was ist die pastorale Tätigkeit dort? Kommen die Gläubigen?

Ja. Dies ist das Paradoxon der Verfolgung. Wo die Kirche verfolgt wird, entwickelt sie sich auch dort. In Polen war es ähnlich.

Ich erlebte den Glauben, indem ich den Katholiken zusah, denen ich begegnete, als sie ihren starken Glauben sahen. Lassen Sie uns erkennen, dass die Chinesen eine riesige Nation von über einer Milliarde Menschen sind und nur ein kleiner Teil davon Katholiken sind. Trotzdem sind sie Menschen von wirklich tiefem Glauben, die ich während des Gottesdienstes bei Messen in offiziellen Kirchen erleben konnte. Diese Kirche entwickelt sich weiter - es gibt Zahlen, nach denen jedes Jahr Tausende von Menschen am Karsamstag in der Osternacht getauft werden. Die Zahlen selbst zeigen, dass es rund 15 Millionen Katholiken und 60 Millionen Protestanten gibt. Christen sind mehr oder weniger die gleichen wie Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas.


Pilger, die an den Schreinen im Marienheiligtum von Sheshan beten

[Foto: o. Jacek Gniadek SVD]

Ich war im Marienheiligtum von Sheshan in der Nähe von Shanghai. Das Heiligtum war das ganze Jahr über wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Sie wurden am 1. Mai eröffnet und die ersten Gruppen waren bereits da. Und dies trotz der Einschränkungen, die auferlegt werden - z. B. eine begrenzte Anzahl von Pilgern, die im Heiligtum 1 Tag bleiben können, und Busse außerhalb Shanghai kann nicht dorthin gehen, weshalb die Gläubigen Busse von Shanghai mieten, und damit kommen auf die Wallfahrt zum Marienheiligtum. Ich sah ein Chinese auf den Knien an den Marienwallfahrtsorte zu beten, habe ich den Menschen den Weg des Kreuzes auf den Knien die Treppe hinauf Eintritt gesehen, ich sah vor der Wohnung an der Spitze in der Kirche in Stille zu bleiben. Ich habe diese Einstellung wirklich aufgebaut. Es waren junge und alte Leute, alle Generationen. Dieses Marienheiligtum in der Nähe von Shanghai war nicht anders als das Marienheiligtum in Polen - dieselbe Frömmigkeit von außen. Sie können Menschen sehen, die tief im Gebet versunken sind, und doch sind in diesem Land die meisten Ungläubige, in dem Land fand eine Kulturrevolution statt und es gab Verfolgungen. Trotzdem hat der Glaube überlebt. Es ist ein Zeugnis für mich, dass die Kirche, unabhängig davon, wo wir leben, Vertreter unserer Kultur sind, universell ist und zum Herzen jedes Menschen spricht.

Können Katholiken aus Polen Katholiken in China helfen?

Sie können auf verschiedene Arten helfen. Die Hilfe, die benötigt wird, ist vor allem das Gebet. Einmal im Jahr, am 24. Mai, feiern wir den Gebetstag für die Kirche in China. Dies ist etwas Besonderes - in der Universalkirche beten wir für die bestimmte Kirche, die die Kirche in China ist. Dies ist eine Antwort auf eine Anfrage aus dem Brief Benedikt XVI an die Kirche in China gerichtet und der universalen Kirche, ein Brief, in dem er für die Kirche in China für das Gebet bittet, die die Kirche Leiden sind, die Religionsfreiheit eingeschränkt ist. Gebet ist das erste, was benötigt wird.


Relikte des hl. Johannes Paul II. Im Seitenaltar der Kathedrale in Shanghai

[Foto: o. Jacek Gniadek SVD]

Das zweite sind die Aktivitäten, die wir als Michał Boym Association Sinicum durchführen - die vor sieben Jahren vom verbistischen Vater Antoni Koszorz SVD zusammen mit anderen Orden, Diözesanpriestern und Laien gegründet wurden. Dies ist die Antwort - wie Antonis Vater selbst sagte - der Kirche in Polen auf den Brief von Benedikt XVI. In praktischer Weise können wir der Kirche in China helfen und dies auf besondere Weise. In Sinicum laden wir Menschen aus der Kirche in China ein, die für Stipendien zu uns kommen. Einer war im Seminar, vor drei Jahren wurde er ordiniert und kehrte nach China zurück. Es gibt einen zweiten Priester, der gerade die Geschichte der Kirche studiert, er promoviert und wir helfen ihm mit einem Stipendium. Es gibt eine Schwester aus China in Krakau, die dieses Jahr eine Doktorarbeit in biblischer Theologie verteidigen kann. Es gab eine Schwester, die heilige Kunst lernte, Es gab andere Schwestern und mehrere andere Leute. Darüber hinaus organisieren wir zum vierten Mal ein Seminar für Schwestern. In diesem Jahr, im September, wird eine besonders große Gruppe von 45 Schwestern aus China zu einem monatlichen Seminar nach Polen kommen. Das Seminar ist der Spiritualität und dem religiösen Leben gewidmet, da es sich an die Schwestern richtet, die sich in ihren Versammlungen mit religiöser Bildung befassen und bei den Jesuitenvätern im Haus der ständigen Weiterbildung in Stara Wieś stattfinden. Es werden Schwestern aus rund 20 Diözesen aus über 20 verschiedenen Ordensgemeinschaften sein. Ihre Ausbildung wird auf Chinesisch durchgeführt, Vorträge werden übersetzt, wir haben Lehrbücher über Spiritualität ins Chinesische übersetzt. In diesem Jahr, im September, wird eine besonders große Gruppe von 45 Schwestern aus China zu einem monatlichen Seminar nach Polen kommen. Das Seminar ist der Spiritualität und dem religiösen Leben gewidmet, da es sich an die Schwestern richtet, die sich in ihren Versammlungen mit religiöser Bildung befassen und bei den Jesuitenvätern im Haus der ständigen Weiterbildung in Stara Wieś stattfinden. Es werden Schwestern aus rund 20 Diözesen aus über 20 verschiedenen Ordensgemeinschaften sein. Ihre Ausbildung wird auf Chinesisch durchgeführt, Vorträge werden übersetzt, wir haben Lehrbücher über Spiritualität ins Chinesische übersetzt. In diesem Jahr, im September, wird eine besonders große Gruppe von 45 Schwestern aus China zu einem monatlichen Seminar nach Polen kommen. Das Seminar ist der Spiritualität und dem religiösen Leben gewidmet, da es sich an die Schwestern richtet, die sich in ihren Versammlungen mit religiöser Bildung befassen und bei den Jesuitenvätern im Haus der ständigen Weiterbildung in Stara Wieś stattfinden. Es werden Schwestern aus rund 20 Diözesen aus über 20 verschiedenen Ordensgemeinschaften sein. Ihre Ausbildung wird auf Chinesisch durchgeführt, Vorträge werden übersetzt, wir haben Lehrbücher über Spiritualität ins Chinesische übersetzt. Es werden Schwestern aus rund 20 Diözesen aus über 20 verschiedenen Ordensgemeinschaften sein. Ihre Ausbildung wird auf Chinesisch durchgeführt, Vorträge werden übersetzt, wir haben Lehrbücher über Spiritualität ins Chinesische übersetzt. Es werden Schwestern aus rund 20 Diözesen aus über 20 verschiedenen Ordensgemeinschaften sein. Ihre Ausbildung wird auf Chinesisch durchgeführt, Vorträge werden übersetzt, wir haben Lehrbücher über Spiritualität ins Chinesische übersetzt.

Das sind die Dinge, die wir tun. Sie können mitbeten, opfern und unserem - nach zwei Jahren wieder aufgenommenen - vierteljährlichen "China Today" folgen, in dem wir regelmäßig beschreiben, was in der Kirche geschieht. Die nächste Ausgabe wird im Juli bestraft und der Sünde der Kirche und des Christentums gewidmet sein.

Gott segne dich für das Gespräch.

Er sprach mit Michał Wałach

DATUM: 2019-05-24 09:12

Read more: http://www.pch24.pl/kosciol-w-chinach---...l#ixzz5ormLqp1A

von esther10 24.05.2019 00:04


Aufzeichnungen eines Priesters, der wegen mehrfacher sexueller Übergriffe auf Männer verurteilt wurde, wurden veröffentlicht und liefern unbestreitbare Beweise für Homosexualität als Faktor für geistliches sexuelles Fehlverhalten.



Aufzeichnungen von Priesters Pflege Teenager für Sex veröffentlicht, zeigen die Rolle der Homosexualität in der Missbrauchskrise
Katholisch , Kirchenmilitant , Diözese Saginaw , Homosexualität , Michael Voris , Michigan , Robert Deland , Robert Deland Jr. , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/news/sex-ab...y-not-pedophili

SAGINAW, Michigan, 23. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Aufzeichnungen eines Priesters, der wegen mehrfacher sexueller Übergriffe auf Männer verurteilt wurde, wurden veröffentlicht und liefern unbestreitbare Beweise für Homosexualität als Faktor für geistliches sexuelles Fehlverhalten.

Auf Ersuchen des Gesetzes über Informationsfreiheit erhielt und veröffentlichte die katholische Mediengruppe Church Militant geheime Aufzeichnungen der Diözese Saginaws, Pater Robert DeLand Jr., 72, um einen Schüler zu verführen.

DeLand wurde bei einer Stichoperation erwischt, nachdem die Eltern des 17-jährigen Jungen, den er gerade putzte, zur Polizei gegangen waren.

https://www.churchmilitant.com/news/arti...predator-priest

Nach Angaben von Church Militant arbeitete der beliebte Priester als Hallenwächter an der Freeland High School in Michigan, als er zum ersten Mal den jungen Mann auswählte, der mit dem Gesetz für minderjähriges Trinken in Konflikt geraten war und über den Selbstmord eines Freundes trauerte.

Der Freund, der Selbstmord begangen hatte, Michael Dennis, hatte viel Zeit mit „Fr. Bob."

"Es begann damit, dass DeLand anbot, für die Trauerberatungssitzungen des Opfers zu bezahlen, und dann vorschlug, dass er seine Zivildienststunden in seiner Wohnung absolvierte, in der der Priester ihn alleine bringen konnte", erklärte Church Militant CEO Michael Voris gestern in einem Sonderbericht .

"Seine Eltern waren alarmiert darüber, dass sich der Priester an ihren Sohn klammerte, und gingen zur Polizei, die eine geheime Untersuchung einleitete und das Opfer verkabelte, damit er seine Interaktionen mit DeLand aufzeichnen konnte."

Der Teenager gab auch vor, gleichgeschlechtliche Reize zu erleben, und die von Church Militant veröffentlichten Aufzeichnungen zeigen, dass der Priester dieses Thema aufgegriffen hat.

https://www.lifesitenews.com/news/high-r...-on-17-year-old

"Aussehen. Wenn Sie schwul sind, ist mir das egal “, sagte der Priester zu seinem beabsichtigten Opfer. „Und ich habe das Gefühl, dass da ein bisschen Schwulsein drin ist. Und weisst du was? Ich liebe dich so wie du bist. Und wenn du schwul bist, bist du schwul. Bring einen Freund nach Hause, ich werde ihn genauso lieben, wie ich dich liebe. “

Er ermutigte den Jungen auch, diese homosexuellen Wünsche zu kultivieren und umzusetzen.

"Ich meine, hast du irgendeine Neugier, es wirklich zu tun?", Fragte er den Jungen.

„Nun, ich denke du solltest versuchen jemanden zu finden. [...] Du denkst, du kannst? Es gibt sicherlich Leute in der Nähe der Schulen. [...] Angesprochen auf jemanden in der Schule? [...] Wann hast du dich das letzte Mal von anderen Leuten angezogen gefühlt? [...] Ich glaube, Sie könnten nachforschen “, fuhr DeLand fort.

https://www.mlive.com/news/saginaw-bay-c...lt-of-teen.html

DeLand ermutigte den Jungen auch, gegen den Willen seiner Eltern zu rauchen, Alkohol zu trinken und Drogen zu konsumieren. Detective Brian Berg, der die Ermittlungen gegen den missbräuchlichen Priester leitete, sagte Michael Voris, dies seien typische Taktiken, mit denen sexuelle Raubtiere Vertrauen aufbauen.

Der Priester hatte viele andere männliche Teenageropfer, und Berg schätzt, dass innerhalb von 33 Jahren bis zu fünf Selbstmorde auf DeLand zurückgeführt werden können.

https://www.lifesitenews.com/blogs/major...pa-grand-jury-r

Ohne zu wissen, dass er aufgezeichnet wurde, ermutigte der Priester den jungen Mann, sich schwule Pornos anzuschauen, zu masturbieren und ihm alles darüber zu erzählen. DeLand erzählte seinem beabsichtigten Opfer oft, wie gut er aussah, wie gut er war und wie sehr DeLand ihn liebte. Er schlug sogar vor, dass der tote Freund des jungen Mannes, Michael Dennis, etwas „Gutes“ getan hatte, um sie durch seinen Selbstmord zusammenzubringen.

In einem Teil der Aufnahme fragt DeLand den Minderjährigen, ob er Anal- oder Oralsex bevorzugen würde.

Letztendlich, am 25. Februar 2018, als er glaubte, der Teenager sei begeistert, berührte DeLand ihn unangemessen und der Junge floh aus seiner Wohnung. Minuten später wurde der Priester verhaftet.

Die 14-stündigen Aufnahmen wurden bei der Verhandlung nicht abgespielt.


Laut der Nachrichten-Website mlive.com aus Michigan hatte DeLand im März 2019 "kein Widerspruch " zu den Vorwürfen wegen kriminellen Sexualverhaltens zweiten Grades, grober Unanständigkeit zwischen zwei Männern und "Herstellung oder Vertrieb einer nachahmungskontrollierten Substanz" eingelegt. DeLand sah sich drei Vorwürfen gegenüber Gerichtsverhandlungen wegen verschiedener Anklagepunkte, umgingen jedoch die dritte, indem sie sich auf "keine Einwände" beriefen.

Vor seiner Festnahme war DeLand Vorstandsmitglied einer Organisation zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch, dem CAN Council Great Lakes Bay. In einem Interview im Jahr 2010 gab der Priester bekannt, dass er fünf Jahre lang Leiter der Diözese Saginaw war. Dies wurde von der Diözese weder bestätigt noch bestritten, als LifeSiteNews nach DeLands Verhaftung danach fragte .

'Enttäuschend', um die Aufzeichnungen von 'perversem Raubtier' anzuhören
Die militante Chefredakteurin der Kirche, Christine Niles, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass sie die Aufzeichnungen des Priesters als „qualvoll“ empfand.

"Als Produzent und Autor dieses Sonderberichts war es für mich eine Qual, stundenlang die Audioaufnahmen von DeLand durchzusehen, um die Clips zu finden, die wir verwenden würden", sagte sie über soziale Medien.

„Mein einziger Trost war, dass ich wusste, dass das Opfer in der Verschwörung war und wusste, was der Priester versuchte. Aber wie viele tausend Opfer von so vielen Raubtierpriestern wie DeLand haben ihr Leben zerstört, einige von ihnen haben Selbstmord begangen, als Folge der gleichen Art der Pflege? “, Fuhr sie fort.

"Diese Audioaufnahmen geben einen einzigartigen und entscheidenden Einblick in die Funktionsweise dieser perversen Predator-Geistlichen und wie sie gefährdete junge Männer pflegen, indem sie Homosexualität einsetzen, um sie zum Missbrauch zu verleiten."

Michael Voris sagte gegenüber LifeSiteNews, dass er die harten Wahrheiten in Bezug auf die sexuelle Seelsorge und die Angriffe als „widerlich und abstoßend“ ansieht.

"Es ist widerlich und empörend zu wissen, dass dies alles so ist, wie es üblich ist. Nur dieses Mal wurde [es] bei Audioaufnahmen der Polizei gefangen", erklärte er. "Dass die Bischöfe dies weiterhin wissen und vertuschen, ist verdammt."

In einem Blogpost, der heute Morgen veröffentlicht wurde, sagte Pater John Zuhlsdorf, dass die Ermutigung des Priesters zur vorgetäuschten Homosexualität des Jungen vertraut klang.

„Eine Sache, die dieser perverse, verdrehte, wahrscheinlich besessene Priester sagte, klingelte in meinen Ohren als vertraut. Das heißt: Einige der Manipulationen, die dieser Kranke an diesem jungen Mann anwendete, klangen sehr ähnlich wie die homosexualistische Propaganda eines bestimmten, gut sichtbaren Jesuiten. 'Du bist inordnung! Es ist in Ordnung, sich so zu fühlen! Fühlt es sich nicht besser an, es zu sagen? Sei du selbst! Ich liebe dich trotzdem'."

Niles stimmte zu und teilte LifeSiteNews mit, dass DeLand ein „großer Fan“ des berühmten Priesters und LGBT-Aktivisten P. war. James Martin.

„Die Rhetorik von P. DeLand gegenüber dem Opfer wird auch von Priestern wie P. gehört. James Martin - dass Gott sie schwul gemacht hat, dass Schwul gut ist, dass sie ihre Homosexualität erforschen und sich damit wohlfühlen sollten usw. “, schrieb sie.

"In der Tat, Pater. DeLand war ein großer Fan von P. Martin und war wütend, als eine von Martins Gesprächen, an denen DeLand teilnehmen wollte, aufgrund der Berichterstattung von Church Militant abgesagt wurde. “

Michael Voris fügte hinzu: „Natürlich sind sie alle aus dem gleichen Stoff geschnitten: der homoheretischen Masse, die versucht, die Kirche zu zerstören.“

Im John Jay-Bericht von 2004 wurde anerkannt, dass 80 Prozent der Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche männlich sind und dass die überwiegende Mehrheit von ihnen nach der Pubertät war. Dieser und andere Berichte haben viele Experten veranlasst, einschließlich Elizabeth Yore , die Voris für den Sonderbericht interviewt hat, darauf zu bestehen, dass das, was als das Pädophilieproblem der Kirche bezeichnet wird, im weiteren Sinne eine Krise ist, die die homosexuelle Anziehungskraft von Geistlichen auf Teenager betrifft.
https://www.lifesitenews.com/news/record...-for-first-time

von esther10 24.05.2019 00:04


Das neue Lektionariat und die katholische Hochzeit

onepeterfive.com/lectionary-wedding
Peter KwasniewskiMay 22, 2019



Eines der umstrittensten Themen bei den Synoden über Ehe und Familie in den Jahren 2014 und 2015 war die Möglichkeit, Katholiken, die in euphemistisch so genannten „unregelmäßigen Eheverhältnissen“ leben, zur Kommunion zuzulassen ist, objektiv ehebrecherische Gewerkschaften. Dieser Streit fand seinen Platz neben der langjährigen Auseinandersetzung der kirchlichen Hierarchen darüber, ob das kanonische Recht tatsächlich befolgt werden sollte, wenn es heißt, dass notorisch öffentliche Sünder - zum Beispiel Politiker, die behaupten, katholisch zu sein, aber Abtreibung oder Sodomitismus unterstützen - als "Ehe" bezeichnet werden. sollte die heilige Kommunion verweigert werden.

Für mich, was auffälligsten ist, dass wir auch mit einem Gespräch über Angelegenheiten , die zu Beginn des Christentums entschieden wurden, wie sie im Neuen Testament und die Kirchenvätern zu sehen. Es stellt sich daher die Frage: Sind sich die Katholiken der Lehre der Evangelien, des heiligen Paulus und anderer Bücher der Schrift über das schwere Übel der sexuellen Unmoral, einschließlich Unzucht, Ehebruch und Sodomie, einfach nicht bewusst? Sind sich die Katholiken der feierlichen Warnung des heiligen Paulus vor einer unwürdigen eucharistischen Gemeinschaft nicht bewusst, die eine Todsünde ist und die zur Verdammnis führt, wenn sie nicht bereut wird? Werden Katholiken in Gottesdiensten nicht regelmäßig der leuchtenden Lehre der Heiligen Schrift über die Güte, Heiligkeit, Beständigkeit, Fruchtbarkeit und innere Hierarchie der christlichen Ehe ausgesetzt?

Leider scheint die Antwort auf diese Fragen in der Welt des Novus Ordo bestenfalls ein schwaches Ja zu sein - im schlimmsten Fall ein klares Nein.

Man könnte vernünftigerweise davon ausgehen , dass , wenn die Verfasser des neuen lectionary auf einem entschieden hatte drei -Jahres Sonntag Zyklus und einem zwei Jahres - Tag - Zyklus, sich zweimal oder dreimal so viel Platz für Lesungen bei der Messe geben, würden sie nicht scheitern schließen in ihrer neuen Lektion alle Lesungen aus der traditionellen römischen Liturgie und dass sie in ihrem Marsch durch verschiedene Bücher der Bibel keine wichtigen Passagen auslassen würden.

Stattdessen trafen die liturgischen Reformer eine programmatische Entscheidung, um zu vermeiden, was sie als „schwierige“ biblische Texte betrachteten, unabhängig davon, ob sich die Schwierigkeit aus kritisch-exegetischen Fragen ergibt oder aus der Tatsache, dass solche Texte „für die Gläubigen schwer zu verstehen“ sind [1] . So erscheinen in der riesigen neuen Lektion niemals die folgenden drei Verse aus 1. Korinther 11:

Wer also dieses Brot isst oder unwürdig vom Kelch des Herrn trinkt, der ist des Leibes und des Blutes des Herrn schuldig. Aber lassen Sie einen Mann sich beweisen; und so soll er von diesem Brot essen und vom Kelch trinken. Denn wer unwürdig stirbt und trinkt, der isst und trinkt das Gericht für sich selbst, ohne den Leib des Herrn zu erkennen. (1 Kor 11: 27–29) [2] .

Diese Warnung davor, den Leib und das Blut des Herrn unwürdig zu empfangen, wurde fast ein halbes Jahrhundert lang bei keiner Novus Ordo Messe gelesen.

Im Gegensatz dazu verkündet die traditionelle lateinische Messe - die Messe, in der es in Mode war zu sagen: "Die Auswahl der Lesarten ist zu beschränkt" - diese heilsamen Verse mindestens dreimal im Jahr: einmal am Gründonnerstag und zweimal am Fronleichnam. (Wenn die Gläubigen zufällig einer Votivmesse des Allerheiligsten Sakraments beiwohnen, werden sie ihnen erneut begegnen.) Katholiken, die das usus antiquior besuchen, werden es schwer haben, diese herausfordernden Worte nicht vor ihr Gewissen zu stellen.

Ein weiteres Beispiel für Unterlassung - oder genauer gesagt für die Förderung der Unterlassung - ist die im Neuen Testament wiederholt gelehrte Lehre, wonach Frauen ihren Ehemännern untergeordnet werden müssen.

Am Fest der Heiligen Familie lautet die zweite Lesung im Novus Ordo Kolosser 3: 12-21, aber die Verse 18-21 - „Ehefrauen, sei deinen Männern untergeordnet, wie es im Herrn angemessen ist“ usw. - lauten wie folgt Ausgenommen von der „Kurzform in Klammern“ [3] . Wie bei einer unausgesprochenen Vereinbarung wird in der Regel die Kurzform gewählt. Die parallele Passage in Epheser (5: 21–32) wird am Dienstag der 30. Woche der gewöhnlichen Zeit in Jahr 2 gelesen, und wenn sie am 21. Sonntag der gewöhnlichen Zeit, Jahr B, auftaucht, lauten die Verse über die Unterwerfung der Frau: wieder einmal von der Kurzform ausgeschlossen. Die Parallele in 1. Petrus 3: 1–9 ist in einer Reihe optionaler Lesarten begraben. [4]. Ein Katholik, der jeden Tag zur Messe geht, würde diese Doktrin alle zwei Jahre einmal hören, während ein Katholik, der nur zur Sonntagsmesse geht, sie vielleicht gar nicht hört.

Ein Beispiel, bei dem es nicht so sehr um Auslassungen als um Ausschlüsse geht, ist in den Lesungen für die Hochzeitsmesse zu sehen.

Die traditionelle lateinische Hochzeitsmesse enthält immer zwei Lesungen: Epheser 5: 22–33 und Matthäus 19: 3–6. Die Passage von Epheser führt die Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau auf ihr Vorbild zurück, die ewige und unauflösliche Vereinigung von Christus und seiner makellosen Braut, die das „große Geheimnis“ der ehelichen Liebe verkündet, wie es in jedem christlichen Paar neu begründet wird. Der Abschnitt von Matthäus erklärt, dass Gott der Urheber von Mann, Frau und Ehebund ist und dass die Scheidung gegen sein Gesetz verstößt. Das Allmähliche ist Psalm 127: 3: „Deine Frau wird wie ein fruchtbarer Weinstock an den Seiten deines Hauses sein, deine Kinder wie Olivenpflanzen um deinen Tisch.“ Die Lesungen unterstreichen die drei Güter oder Segnungen der Ehe: Nachkommen, Treue und Abendmahl.

Das überarbeitete Lektionar bietet dagegen neun OT-Optionen für die erste Lesung, dreizehn NT-Optionen für die zweite Lesung, sieben Optionen für den Antwortpsalm und zehn Optionen für das Evangelium. Obwohl die drei traditionellen Lesungen in diesem Smorgasbord von 39 Lesungen enthalten sind, können wir uns nicht wundern, wenn junge Paare, vielleicht überwältigt von der Anzahl der Möglichkeiten und ein bisschen schüchtern, wenn es um Kinder geht, dazu neigen, unlöslich und untergeordnet zu sein wählen Sie Lesungen aus (oder lassen Sie Lesungen für sie auswählen), die sentimentaler und optimistischer erscheinen, wie 1. Korinther 13 oder Johannes 15. Und doch hat es in unserer Zeit inmitten der Wegwerfkultur und des verrückten Egalitarismus des Liberalismus jemals eine gegeben Zeit in der Geschichte der Kirche, in der die klare und erhabene Lehre von Epheser und Matthäus dringender gebraucht wird[5] ?

Das seltene Auftreten von Epheser 5 im Ambo schwächt zwei Dinge gleichzeitig: Erstens die eheliche Ekklesiologie, die den Prüfstein für das Verständnis dessen bildet, wer Christus ist und wer wir in Bezug auf ihn sind; zweitens die theologische Anthropologie, die die notwendigerweise heterosexuelle, fortpflanzungsfördernde, unlösbare Natur der in diesem kirchlichen Mysterium verwurzelten ehelichen Bindung unterstützt. Wenn die Lehre von Epheser 5 und Matthäus 19 nicht Teil unseres kollektiven Bewusstseins und unseres Glaubensbekenntnisses ist, wird es einfacher sein, die Kirche als eine humanistische, bürokratische Institution zu betrachten, die den tatsächlichen und illusorischen „Bedürfnissen“ ihrer einzelnen Mitglieder gerecht wird und die Ehe in erster Linie als eine Frage des Gefühls, der Bequemlichkeit und der gegenseitigen Befriedigung zu betrachten.

Dies mag zum Teil erklären, warum Homosexuelle es so beleidigend finden, eine kirchliche Hochzeit zu verweigern. Wenn sie die Kirche als einen religiösen Notar sehen, der bereit ist, die Urkunde von zwei getauften Katholiken zu stempeln, ist es beleidigend, einen so einfachen Akt der gesetzlichen Anerkennung abzulehnen. Es ist, als würde man sagen, dass man nicht "gut genug" ist, um Glückwünsche und offizielle Ansprüche entgegenzunehmen - als ob man ein Bürger zweiter Klasse wäre. In solchen Fällen ist klar, dass die beleidigten Parteien keine Vorstellung von dem heiligen Geheimnis haben, das der christlichen Ehe einen Sinn verleiht, der in metaphysischen Unterschieden und Komplementaritäten begründet ist.

Wenn es mit Recht geltend gemacht werden könne , dass das Selbstverständnis der Kirche und ihre Klarheit und Vertrauen in Verbindung steht, aufgrund Jahrzehnte liturgischer Veränderungen und Experimente erlitten hat, ist es besonders wahr , dass ihr Verständnis von mir selbst als Braut und mütterlichen geschwächt wurde - und damit das Selbstverständnis der verheirateten Gläubigen als aufgerufen, die eheliche Liebe Christi und der Kirche nachzuahmen.

Zugegebenermaßen gibt es in der modernen Welt und in der modernen Kirche viele Faktoren, die gegen die Internalisierung der Lehre von Epheser 5 durch ein Paar sprechen. Es ist jedoch schwer zu bestreiten, dass die liturgische Marginalisierung von Epheser 5 unmöglich dazu beitragen kann, dieses Problem umzukehren. Was bei solchen Lektionsauslassungen oder Marginalisierungen passiert, ist ganz einfach. Einige Mitglieder der Kirche sind verlegen über eine von Gott offenbarte Lehre oder geistliche Haltung und ziehen es vor, dass sie überhaupt nicht erwähnt werden.

Katholiken, die an einer traditionellen Hochzeitsmesse teilnehmen, werden immer durch die Lehre von Epheser 5, Psalm 127 und Matthäus 19 herausgefordert. Katholiken, die am Gründonnerstag oder am Fronleichnam eine usus antiquior Messe besuchen, werden diese erschreckenden Verse aus 1. Korinther 11 hören. Man muss sich fragen, ob die Reaktion der Kirche auf die sogenannte „homosexuelle Ehe“ oder die Kommunion für diejenigen, die im Ehebruch leben, jetzt anders wäre wenn sie im letzten halben Jahrhundert durchgehend Schriftstellen über das richtige Verhältnis der Geschlechter, die Unauflöslichkeit der Ehe, das schwere Übel der Sünden gegen die Keuschheit und die Gefahr unwürdiger Verbindungen gelesen hätte.

Man kann sagen, dass das jahrhundertealte römische Lektionariat sich durch die Ernsthaftigkeit auszeichnet, mit der es Jahr für Jahr grundlegende Lektionen wiederholt. Dabei geht es weniger darum, einem weiten Teil der biblischen Geschichte zu begegnen, als vielmehr darum, die Gebote zu bekräftigen, sie einzuschärfen Prinzipien des Lebens und Glaubens. Das neue Lektionarium, in dem „schwierige“ Passagen, eine Vielzahl von Optionen und eine enorme Anzahl von Lesungen weggelassen wurden, hat die Übermittlung der Botschaft der Schrift erfolgreich verwässert und die Gläubigen von den grundlegenden Lehren abgelenkt, die sie häufig hören müssen.

Das nächste Mal, wenn jemand zu Ihnen sagt: „Okay, ich verstehe: Die traditionelle lateinische Messe hat viel zu bieten. Aber Sie müssen zugeben, dass die neue Lektion eine solche Verbesserung darstellt! “Sie können antworten:„ Haben Sie eine Minute Zeit? Es ist nicht ganz so geschnitten und getrocknet wie das ... "

[1] Allgemeine Einführung in das Lektionar, 76. Siehe Anthony Cekada, Werk menschlicher Hände: Eine theologische Kritik der Messe von Paul VI. (West Chester, OH: Philothea Press, 2010), 265–72. Unter Berufung auf P. Cekada, ich begrüße seine sorgfältige Recherche, teile aber nicht seine Schlussfolgerungen über die Gültigkeit der Paulinischen Messe.

[2] Am Gründonnerstag im usus antiquior lautet der Brief 1 Korinther 11: 20–32. Dies ist die vollständigere Passage, wenn man den ursprünglichen Kontext im Brief betrachtet. im Novus Ordo ist es 1 Korinther 11: 23-26, einfach die Erzählung der Institution der Eucharistie. Angesichts der allgemeinen Einführung in das Lektionarbehauptet, dass die neue Auswahl von Lesungen die Idee verkörpert, dass Lesungen eine Handlung mit der Eucharistie bilden und zur Eucharistie führen sollten, und dass das Auslassen von 1 Korinther 11: 27–29 aus der Lektion als unvereinbar mit der eigenen Darstellung des Zwecks durch die Reformatoren gedrängt werden könnte Andererseits wurde vielleicht gedacht, dass jede Rede von Verdammnis im Zusammenhang mit dem Liebesfest der Eucharistie "für die Gläubigen schwer zu verstehen ist".

[3] Interessanterweise sind für Epheser 5: 21–32 oder Kolosser 3: 12–21 im Ordo Lectionum Missae 1981 keine optionalen Kurzformen angegeben (vgl. S. 13, 68). Laut Fr. Felix Just, SJ, die Kurzformulare wurden als Option zur zweiten Ausgabe (1998) des US Lectionary hinzugefügt (siehe http://catholic-resources.org/Lectionary/
Differences-USA1970-1998.htm # Shorter-Forms)). Es scheint daher, dass die US-Bischöfe (wie auch die Bischöfe in England und Wales) Rom irgendwann um Erlaubnis gebeten haben, diese Kurzformulare aufgrund des Drucks von Feministinnen als „Anpassungen“ in ihre Lektion einzufügen. 1980 veröffentlichte der Beratende Ausschuss des ICEL eine „Erklärung: Das Problem der ausschließlichen Sprache in Bezug auf Frauen“, in der es heißt: „Einige liturgische Texte implizieren die Minderwertigkeit von Frauen und ihre natürliche Unterwerfung unter Männer. Diese Texte sind im Allgemeinen biblisch oder biblisch inspiriert und spiegeln die Kultur wider, in der sie verfasst wurden, oder die kulturell bedingte theologische Argumentation. Ein Beispiel wäre die Unterwerfung von Frauen unter Ehemänner, wie in Epheser 5 und Kolosser 3 angegeben. Die Probleme, die sich aus solchen Texten ergeben, können in einigen Fällen durch sorgfältigeres Übersetzen gelindert werden.Eucharistische Gebete: Zum Studium und zur Konsultation durch die Bischöfe der Mitgliedsländer und assoziierten Mitgliedsländer des ICEL, Grünbuch [Oktober 1980], S. 67).

[4] Lektüre 740.14.

[5] Der Katechismus der katholischen Kirche selbst vermeidet es, die Unterordnung der Ehefrauen unter die Ehemänner zu lehren und ersetzt sie durch eine neuartige Doktrin der gegenseitigen Unterordnung (siehe Nr. 1642, aber auch Nr. 369–72, 1616 und 1659, beredt in ihrer Sprache) Auslassungen). Im Gegensatz dazu überträgt der römische Katechismus die Lehre der Heiligen Schrift in diesem Punkt eindeutig: siehe den Katechismus des Konzils von Trient für Pfarrer, trans. John A. McHugh und Charles J. Callan (Rockford, IL: TAN Books and Publishers, 1982), 339, 346, 352. Es ist diese Art von Defekt plus päpstliche Manipulation, die zu der Frage auffordert: Was nützt das Neue? Katechismus ?
https://onepeterfive.com/lectionary-wedding/

von esther10 23.05.2019 08:57


MAIKE HICKSON



Zwei Kardinäle, ein Bischof, rufen den Papst auf, seine Lehren zu erklären. Was jetzt?
22. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Zwei Kardinäle und ein Bischof haben Papst Franziskus in den vergangenen Wochen öffentlich aufgefordert, einige seiner Aussagen, Handlungen und öffentlichen Dokumente zu präzisieren.

Kardinal Gerhard Müller bat Papst Franziskus, auf den Offenen Brief vom 30. April an die Bischöfe der Kirche zu antworten, in dem er Papst Franziskus der ketzerischen Lehren beschuldigte, und einige der „Umformulierungen der Lehren der Kirche“ zu erläutern, wie sie in Amoris zu finden sind Laetitia . Kardinal Willem Eijk hat wiederholt Papst Franziskus gebeten, Amoris Laetitia zu erläutern und den deutschen Bischöfen die Erlaubnis zu erteilen, die Kommunion für protestantische Ehepartner zuzulassen. Und Bischof Athanasius Schneider hat Papst Franziskus öffentlich und bevollmächtigt aufgefordert, die Erklärung von Abu Dhabi vom 4. Februar 2019 zu korrigieren , wonach die „Vielfalt der Religionen“ „von Gott gewollt“ ist.

Diese drei hochrangigen Interventionen und Bitten an den Papst zur Klarstellung der Lehre erfolgen in Form einer brüderlichen Korrektur, die von Papst Franziskus ehrenvoll beantwortet werden sollte.


So wie Geistliche und Laientheologen die Bischöfe gebeten haben, Papst Franziskus mit einigen seiner Aussagen und Handlungen zu konfrontieren, die den katholischen Glauben zu untergraben scheinen, haben diese drei Prälaten - von denen keiner den Offenen Brief vom 30. April offen unterstützt - so etwas wie eine Brüderlichkeit bewirkt Kritik in der Öffentlichkeit.

Am 15. Mai veröffentlichte Jeanne Smits von LifeSiteNews ein langes Interview mit Kardinal Willem Eijk aus Utrecht, Niederlande. Eijk hatte bereits früher zum Elf-Kardinäle-Buch beigetragen, in dem vor der Familiensynode 2015 versucht wurde, die vollständige Lehre der Kirche über die Ehe zu bekräftigen.

Auf seine Aufforderung an Papst Franziskus aus dem Jahr 2018 zur Klärung der Frage der Kommunion für „wiederverheiratete“ Scheidungen angesprochen, wie sie jetzt bereits von mehreren Bischofskonferenzen durchgeführt wurde , wiederholt Kardinal Eijk seine Aufforderung. Nachdem er die nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia in der Kirche auftretende Verwirrung in Lehre und Seelsorge erläutert hat , sagt er: „Ich denke, der Papst muss daher Klarheit schaffen in Bezug auf Lehre, durch eine Erklärung, die mit Sicherheit gesagt werden kann, dass sie zum Lehramt gehört. “

Kardinal Eijk hatte auch im Jahr 2018 Papst Franziskus aufgefordert, eine Erklärung zur Frage der Gemeinschaft der evangelischen Ehegatten der Katholiken abzugeben, nachdem die deutschen Bischöfe mit päpstlicher Erlaubnis eine Handreichung veröffentlicht hatten, in der die Möglichkeit hierfür dargelegt war. Hier sagt Kardinal Eijk: „In Anlehnung an dieses deutsche Konzeptdokument zur Interkommunion und aufgrund dieses ausdrücklichen Plädoyers der Kardinäle für den Segen homosexueller Beziehungen habe ich den Papst gebeten, Klarheit zu schaffen, indem ich einfach [für uns] an die Dokumente erinnere des Lehramtes der Kirche. "

Einen Tag nach den Worten von Kardinal Eijk gab Kardinal Gerhard Müller, der ehemalige Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, der deutschen katholischen Zeitung Die Tagespost ein Interview , in dem er den jüngsten Offenen Brief an die Bischöfe kommentierte. Er erklärt zunächst, dass er nicht glaubt, dass Papst Franziskus ein Ketzer ist, fügt jedoch hinzu, dass er „die Anliegen dieser Theologen“, die den Offenen Brief geschrieben haben, versteht. Er nannte sie sogar "renommierte Theologen".

Daher sei es wichtig, dass der Heilige Vater der Kongregation für den Glauben eine Antwort gebe und nicht der Außenminister oder einer seiner befreundeten Journalisten oder Theologen.

"So gut man die Anliegen dieser Theologen verstehen kann [die den Papst kritisieren], muss man auch sagen, dass man die richtigen Mittel wählen muss, um das berechtigte Ziel einer größeren Klarheit einiger Aussagen von Papst Franziskus zu erreichen", erklärt er .

Später in diesem Interview am 16. Mai erklärt Kardinal Müller auch, dass er Amoris Laetitia „verteidigt“ habe , „aber ich halte einige Umformulierungen der Lehre der Kirche für klärungsbedürftig.“


So fordert Kardinal Müller Papst Franziskus auf, seine in Amoris Laetitia niedergelegten Lehren über Ehe und Familie zu erläutern .

Am selben Tag wie das Interview mit Kardinal Müller sprach Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana, Kasachstan, mit Raymond Arroyo vom EWTN.

In diesem Interview vom 16. Mai distanziert sich Schneider vom Offenen Brief an die Bischöfe und sagt, der Brief sei "zu weit gegangen". Gleichzeitig macht er klar, dass Papst Franziskus eine Korrektur seiner umstrittenen gemeinsamen Abu Dhabi-Erklärung vornehmen muss. die behauptet, dass die "Vielfalt der Religionen" "von Gott gewollt" ist.

„In Bezug auf die Vielfalt der Religionen“, so Schneider, „hat Gott im Gegenteil ausdrücklich gesagt, dass die Vielfalt der Religionen an sich schlecht ist und Seiner göttlichen Weisheit und seinem Willen widerspricht. Die Verschiedenartigkeit der Religionen beleidigt Gott überdies. “Daher ist eine öffentliche Korrektur dringend erforderlich, da der Satz, wie er an sich lautet, nicht nur mehrdeutig, sondern auch mehrdeutig ist. es ist falsch."

Wir haben jetzt drei bedeutende Prälaten, die Papst Franziskus auffordern, seine Lehren in verschiedenen wichtigen Fragen des Glaubens und der Moral zu präzisieren oder zu korrigieren.

Wenn er den katholischen Gläubigen versichern will, dass er beabsichtigt, den katholischen Glauben in seiner Gesamtheit zu bewahren und zu verteidigen, wird er sicherlich schnell auf solche brüderlichen und karitativen Aufrufe seiner Mitbischöfe reagieren, die die Mission haben, ihn bei der Erfüllung zu unterstützen sein Mandat.

Je länger er (wie bei der berühmten Dubia) eine Antwort verzögert, desto mehr wird er Verwirrung stiften und den Eindruck bestätigen, er wolle, vielleicht indirekt, die ketzerischen Lehren und Praktiken im Herzen der Katholiken fördern oder begünstigen Kirche.

LifeSiteNews hat sich an das Pressebüro des Vatikans gewandt und gefragt, ob Papst Franziskus auf diese hochrangigen Aufforderungen zur Klärung eingehen will. Wir werden den Bericht aktualisieren, wenn wir eine Antwort von Rom erhalten.
https://www.lifesitenews.com/blogs/two-c...chings-now-what

von esther10 23.05.2019 00:59




Katholische Gelehrte werfen Papst Francisco "das kanonische Verbrechen der Ketzerei" vor
Von Ein Peter Five - 23.05.2013

Im scheinbar endlosen Krieg zwischen Katholiken und Papst Franziskus wurde eine weitere Salve abgefeuert. Diesmal fällt es etwas näher an das Ziel heran.

In einem offenen Brief von zwanzig Seiten richten sich nicht an den Papst, sondern die Bischöfe der Kirche, neunzehn katholischen Gelehrten, sagen einige Kleriker sie „dem Papst Francisco die kanonische Verbrechen der Ketzerei beschuldigen“ und die Bischöfe der Kirche fragen „die erforderlichen Maßnahmen, um die Not eines Papst Ketzer zu adressieren“.

Die Namen einiger dieser Unterzeichner sind nicht unbekannt. Sie sind bedeutende Theologen und Priester, Männer, die in ihrem Dienst an der Kirche gute Arbeit geleistet haben. Dazu gehören die folgenden: Bruder Aidan Nichols, Tom Crean Bruder, Bruder John Hunwicke, Dr. John Lamont, Deacon Nick Donnelly und den gleichen OnePeter5 Präsident, Dr. Peter Kwasniewski ....
+
(Lesen Sie den vollständigen Text des Briefes hier. Lesen Sie die Bibliographie des Briefes hier .)
https://www.documentcloud.org/documents/...-to-bishop.html
+
„Wir erkennen dankbar, schreiben sie, dass einige von euch die Wahrheiten bestätigen im Gegensatz zu den Irrlehren, die aufgeführt sind und auch die ernsten Gefahren hinweisen, die die Kirche in seinem Pontifikat bedrohen“.

Doch in einem solchen Notfall, ohne Précédentes ‚‘ fortsetzen ‚‘ wir werden nicht mehr ausreichen, um die Wahrheit in der Zusammenfassung zu lehren, oder auch in eher allgemeiner Form die „Verwirrung“ in der Kirche bereuen ... trotz die Beweise, die wir in diesem Brief vorgelegt haben, erkennen wir, dass für uns nicht der Papst schuldig des Verbrechens der Ketzerei in einer Art und Weise zu erklären, die Folgen für die Katholiken Canonical würde. Daher fragen wir, wie unsere geistigen Väter, Stellvertreter Christi im eigenen Gerichtsbarkeit und nicht Vikare des Papstes, der den Papst Francisco öffentlich ermahnen, um die Häresien abschwören, die ‚‘ hat profesado.

Bei der Suche nach einer Korrektur in diesem Bereich der Bischöfe, versuchen die Autoren einen Fall zu schaffen, unter Berufung auf die Theologie und des kanonischen Rechts, in denen „ein Papst, der Ketzerei schuldig ist und bleibt hartnäckig in ihren ketzerischen Ansichten, er kann nicht als Papst fortfahren "und" Theologen und Kanoniker diskutieren dieses Thema als Teil des Themas des Verlustes des päpstlichen Amtes. "

Einer der Gründe, warum ein Papst seine Position verlieren kann, ist die Ketzerei.

Die Autoren lehnen die von den Sedevacantisten vorgeschlagene Idee ab, dass "ein Papst aufgrund öffentlicher Häresie automatisch seine Position verliert, ohne dass ein Eingreifen der Kirche notwendig oder zulässig ist".

„Diese Meinung‚‘, sagen:‚‘Wir sind mit der Tradition und der katholischen Theologie nicht vereinbar tun und zurückzuweisen. Ihre Annahme würde die Kirche in ein Chaos stürzen, wenn ein Papst die Häresie annimmt, wie viele Theologen beobachtet haben. "

Im Gegenteil, die Autoren behaupten: "Es sollte akzeptiert werden, dass der Papst sein Amt nicht verlieren kann, ohne dass die Bischöfe der Kirche eingreifen."

Die Autoren sieben Sätze aufgeführt (offenbar aus verschiedenen päpstlichen Aussagen abgeleitet), die als ketzerisch identifizieren, zahlreiche Zitate an, die zeigen, warum jede dieser Aussagen mit der katholischen Lehre unvereinbar sind.

„Wir klagen der Papst Francisco haben öffentlich und meinungs gezeigt, mit seinen Worten und Taten, seinem Glauben in den folgenden Sätzen, die die von Gott geoffenbarte Wahrheit (für jeden Satz widersprechen wir eine Auswahl von biblischen und magisterial Lehren anzubieten, die im Gegensatz zu verurteilen Göttliche Offenbarung, diese Verweise sind schlüssig, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Im Anschluss an diesen Abschnitt unter der Überschrift von „Der Nachweis, dass der Papst Francisco der Ketzerei schuldig ist:“ Es gibt drei Teile.

Der erste Teil trägt den Titel "Öffentliche Äußerungen von Papst Franziskus, die den Wahrheiten des Glaubens widersprechen." In diesem Abschnitt bieten die Autoren eine Dokumentation von zwölf Aussagen und Handlungen von Papst Franziskus an, die in der Absicht erscheinen, mit den sieben Anschuldigungen in Zusammenhang zu stehen. (Ich fand eine mangelnde Parität zwischen den beiden Listen.) Es war schwierig zu erkennen, welche Dokumentation mit jeder der sieben anklagenden Aussagen korrelierte.

Der größte Teil der Dokumentation stammt aus der nachsynodalen Ermahnung des Apostolischen Amoris Leatitia oder anderen Aussagen, die in der Logik dieses Dokuments erscheinen. Drei gehören zu den Lobpreisen des Papstes auf Martin Luther und die Reformation. Der zwölfte gehört zu der Behauptung von Papst Francisco in Abu Dhabi sagt , dass „Pluralismus und Vielfalt der Religionen von Gott in seiner Weisheit gewollt wird.“

Der zweite Teil der „Beweise“ Abschnitt „Papst Francisco Public Ereignisse , die ihre Ablehnung der Wahrheiten des Glaubens zeigen“ betitelt. Dies ist eine Liste zusätzlicher Beweise für die spezifischen Anklagen der Häresie. „Eine große Anzahl von Akten des Papst Francisco äußert ihren Glauben an den meisten delante‚‘Häresien erwähnt , betonen die Autoren, und was folgt , ist eine allgemeine Liste von Terminen oder Verteidigung lästige Kleriker, die Förderung der anti - katholische Zahlen, der Mangel an Antwort auf Dubia und andere Aktionen in den Köpfen der Autoren ein Verlust der authentischen katholischen Lebens und Denkens bedeuten.

Im dritten Teil der „Beweise“ Titel „Contumancia Papst Francisco nach ketzerischen Sätzen halten“ befestigt die autoreslistan des theologische Beglaubigungsschreiben des Papstes und seiner Arbeit bei der Gestaltung Phrasen und Zitate über die Dokumente zu widersprechen. „So können presumírsele‚‘, die Autoren behaupten,‚‘que er ausreichend über die katholische Lehre informiert und kennt die Häresien , die Profess und sind zur katholischen Lehre entgegen. Seine ketzerische Natur wurde auch in der Filialkorrektur dokumentiert und hervorgehoben, die im August 2017 von einer Reihe katholischer Gelehrter an ihn gerichtet und im September desselben Jahres veröffentlicht wurde.

Die Autoren weiterhin ihre letzten Appell an die Bischöfe zu handeln und nach ihrer Unterschrift, stellen ein System basierend auf dem kanonischen Recht und über die Situation in Bezug auf eine ketzerische Papst der katholischen Theologie Anhang.

Unsere Meinung:

Dies ist ein interessantes Dokument. Es dient als Kompendium nicht nur für die zutiefst problematischen Aussagen von Papst Franziskus, sondern auch für seine zahlreichen flagranten Handlungen. Ich habe schon lange, dass solche Taten geglaubt, obwohl sie nicht selbst als Ketzer definiert werden kann, geben Sie uns einen tiefen Einblick in den Charakter des Menschen selbst und seine Sorge-oder durch die Integrität des katholischen Glaubens bestimmt Mangel die Sie wurde von Gott beauftragt, zu schützen.

Es gibt meiner Meinung nach einige offensichtlich fehlende Teile, und das hat mich überrascht. Eine davon ist die Streichung von Erzbischof Vincenzo Paglia aus der Liste der Papstchöre. Ein anderer ist der Versuch des Papstes, die Todesstrafe zumindest implizit als an sich böse einzustufen. Ich habe über dieses Thema schon einmal geschrieben und werde es hier nicht diskutieren, aber es wäre gut, sich daran zu erinnern, dass Bischof Athanasius Schneider diesen Punkt auch in seinem Aufsatz "Über die Frage eines ketzerischen Papstes" ansprach. (" Zur Frage eines ketzerischen Papstes .")

Tatsächlich ist dieser Aufsatz hier insofern unmittelbar relevant, als er die Ausgleichsschule der Denkschule in der Krise darstellt, die von Papst Franziskus vorgestellt wurde. Bischof Schneider, zumindest implizit setzt Francisco in der Kategorie „ketzerisch Papst“ nur spezifische Vorschläge von ihm im Zusammenhang mit einer Arbeit über Ketzerei im Papsttum zu erwähnen. (Er, wie die Autoren des Offenen Briefes zitiert auch Sätze Francisco so dass sexuell aktive Ehebrecher heilige Kommunion sowie die Aussagen von Abu Dhabi erhalten).

In seinem Aufsatz machte Monsignore Schneider deutlich: "Der Papst kann von niemandem abgesetzt werden; Nur Gott kann eingreifen und Er wird es in Seiner Zeit tun, da Gott in Seiner Vorsehung nicht versagt (' Deus in sua dispositione non fallitur '). "Er fährt fort:

„Die Ablagerung eines Ketzer Papst schließlich fördert die Häresie der conciliarismo, sedevacantism und eine Haltung, die charakteristisch für eine rein menschliche oder politische Gemeinschaft ist. Es würde auch eine Mentalität fördern, die dem Separatismus der protestantischen Welt oder der Autokephalie der Gemeinschaft der orthodoxen Kirchen ähnelt. "

Die Autoren des Offenen Briefes scheinen dagegen die Idee eines "unvollkommenen Rates" zu unterstützen, der den Papst absetzte. Sie sagen es nicht offen, aber sie weisen darauf hin:

"Diese Handlungen müssen nicht von allen Bischöfen der katholischen Kirche oder sogar von einer Mehrheit von ihnen durchgeführt werden. Ein wesentlicher und repräsentativer Teil der Bischöfe, die der katholischen Kirche treu sind, hätte die Befugnis, solche Maßnahmen zu ergreifen. In Anbetracht ermahnen die offene, gründliche und verheerende Natur der Ketzerei von Papst Francisco, die Bereitstellung öffentlich der Papst Francisco erscheint die notwendige Bedingung zu sein, um einen Bischof treu zur katholischen Kirche betrachtet werden.

Diese Vorgehensweise wird vom kanonischen Recht und der Tradition der Kirche unterstützt und gefordert. Nachstehend geben wir einen kurzen Überblick über die kanonischen und theologischen Grundlagen dafür. "

In diesem kurzen Überblick, stellen die Autoren fest, dass „ein Papst, der in seinen ketzerischen Ansichten der Ketzerei schuldig und Abtrünnigkeit ist, bleibt nicht als Papst weiter,“ und dass „die Väter der Kirche leugnen, dass ein Ketzer Gerichtsbarkeit kirchliche haben könnte von keine Klasse. "

Weiter zitiert Theologen wie Cayetano, San Juan, St. Thomas und St. Robert Bellarmin, die alle bekannt sind, darüber zu spekulieren, ob ein Papst Häretiker nicht abgesetzt, aber sein kann oder mit dem Hinweis auf die spezifischen Argumente zu kurz. "Wir nehmen im Streit um diese Fragen keine Stellung", schließen die Autoren, "deren Lösung Sache der Bischöfe der Kirche ist."

Ich denke, das ist auch der richtige Weg. Delegieren Sie dies an die Bischöfe, denn die Verpflichtung, mit dieser Situation umzugehen, liegt bei ihnen. Dieser offene Brief, wie ich es sehe, wird es so etwas wie, wenn eine Gruppe von katholischen ohne kirchliche Autorität eine Waffe fabricasen, auf eine kurze Anweisung zur, wie es in einer hypothetischen Situation verwendet werden könnte, dann ist es auf dem Tisch vor dem Putting Bischöfe der Welt, damit sie leicht darauf zugreifen können.

Sie können ein Pferd zum Trog bringen, aber nicht zum Trinken zwingen.

Und hier ist das Problem.

Sie wissen, und ich weiß, und wir alle wissen, dass die Bischöfe nicht handeln werden. Nicht basierend auf all dem, nicht basierend auf irgendetwas, woran man denken könnte. (Denken Sie daran, dass die meisten von ihnen überhaupt keine Waffen mögen und die meisten anscheinend noch nie von Matthäus 10,34 gehört haben.)

Dies bedeutet, dass obwohl die Autoren dieses Schreibens korrekt waren und Bischof Schneider nicht, der praktische Effekt derselbe ist: Wir haben das, was wir vorher und somit wussten, noch einmal klarer und formeller umformuliert Die Sackgasse der römischen Affäre geht weiter.

Wir können auch vermuten, dass jeder Bischof, der es wagte, dies von weitem anzufassen,, wie ein Freund sagte, "seinen Kopf auf ein Tablett legen würde, um es zu servieren".

Ebenso wird es sicherlich eine Art Rache an den Unterzeichnern dieses Dokuments geben. Ich hoffe, dass sie sehr wenig zu verlieren haben oder bereit sind für das, was gegen sie aufkommen könnte, weil sie die Dinge zu weit vorangetrieben haben, um zurück zu gehen. Ihr Mut und Ihre Entscheidung verdienen Beifall.

Ich fragte meinen Freund Dr. Kwasniewski, warum er den Brief unterschrieben habe.

Er antwortete auf folgendes:

Ich finde es aus drei Gründen wertvoll:

1. Dokumentieren Sie Fälle von Häresie, die nicht geleugnet werden können. helfen die Strahlen die Augen zu entfernen, kann nicht zu sehen, dass sich weigern, aber es scheint ein nächster Schritt nach der Korrekturen Zweig Franciso Argumentieren zu sein, die unterstützt oder die Irrlehren entgegen. Dies geht noch einen Schritt weiter: Er ist ein formeller Ketzer und kann als solcher beurteilt werden.

2. Dies tun wir für die historische Aufzeichnung, für die Nachwelt. Nicht alle während der Regierungszeit von Papst Franziskus waren eine verwelkte Blume, die sich weigerte zuzugeben, dass der Kaiser nackt war.

3. Das tun wir vor Gott als Zeugnis unseres Gewissens.

Es tut mir leid, dass ich keine weiteren Unterschriften bekommen habe. Als Theologe kann ich nichts sehen, mit dem ich nicht einverstanden bin ...

Ich sagte ihm, dass ich mich ein bisschen zynisch fühlte und er erinnerte mich freundlich daran, dass Zynismus keine christliche Tugend ist. Dann bot er mir diesen sehr nützlichen Vergleich an:

In den Jahrzehnten, in denen der Arianismus kämpfte, hatte der heilige Athanasius nur wenige Anhänger. Der Kaiser war gegen ihn. Der Papst war gegen ihn. Sie sagten ihm wahrscheinlich, er solle die Klappe halten oder zurücktreten.

Was hat er gemacht Er schrieb endlose Briefe und Abhandlungen nacheinander, verurteilte Arianer und widerlegte den Arianismus. Alles schien nutzlos, aber nichts würde ihn aufhalten.

Wir können in diese Zeit zurückgehen und sagen: "Gott sei Dank, dass Athanasius nie aufgehört hat. Was für ein Held! " Ich bin mir sicher, dass er es nicht für Heldentum hielt - nur für ein einfaches, dringendes Bedürfnis.

Er hielt die Hitze. Er schlug weiter auf die Trommel. Ich höre nie auf, Alarm zu schlagen. Wir verdanken viel Ihrer Sturheit.

Natürlich ist Sturheit manchmal das Einzige, was mich dazu bringt, wieder zur Tastatur zurückzukehren. Die Idee, dass egal was passiert, egal wie wenig du denkst, du bewegst die Nadel, du kannst das Feld nicht verlassen und die Bösen ohne Widerstand zum Sieg marschieren lassen. Ob es dir gefällt oder nicht, es ist ein Kampf bis zum Ende.

Ich stelle mir vor, dass es einige geben wird, die die Theologie der Charta in Frage stellen. Ich glaube, ich bin nicht eine definitva Aussage über das Thema zu machen qualifiziert, noch die Charta zu unterzeichnen. Ich denke, es ist solide, aber ich bin kein Theologe.

Letztendlich bin ich immer noch der Meinung, dass Bischof Schneiders Herangehensweise am vernünftigsten ist, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Selbst wenn die Autoren des Offenen Briefes technisch korrekt waren, wird praktisch niemand den Papst absetzen, und so, wie Bischof Schneider sagte: "Nur Gott kann eingreifen und er wird es zu seiner Zeit tun, da Gott nicht versagt in seiner Vorsehung. "

Ich bin dankbar für die Bemühungen derer, die diesen Brief geschrieben haben, und für ihr christliches Zeugnis. Ich bin auch aufrichtig dankbar, dass die letzte Schlussfolgerung zu diesem Thema nicht in meinen Händen liegt. Lange wollte ich die dramatische Absetzung des Papstes miterleben, aber ich stelle mir vor, dass dies zu schlimmeren Dingen führen würde. Geduld ist also die einzige Alternative. Geduld und Vertrauen in die göttliche Vorsehung.

Wie auch immer, ich bin nicht hoffnungsvoll - nicht menschlich gesehen -, dass unser nächster Papst jemand ist, der besonders weise, heilig oder traditionell ist. Wir sollten inbrünstig dafür beten, aber wir können es kaum erwarten. Die Briefe sind nicht auf unserer Seite. Wir müssen uns also gegen die Wahrscheinlichkeit härten, dass dieses Problem kurzfristig nicht gelöst werden kann.

"Zu seiner Zeit" wollte selten etwas sagen, das dem nahe kommt, was wir wollen.

Abschließend glaube ich, dass diese Charta, wie viele ihre Bemühungen im Gegensatz zu den Fehlern des Papsttums-unter denen ich dieser Arbeit hoffentlich in 1P5- enthalten sein wird wenig unmittelbare praktische Wirkung hat, aber nicht umsonst gewesen sein wird. Schließlich kann nur Gott das Boot gerade, aber wir müssen bis zum letzten Mann kämpfen, bis er tut.

Korrektur: Wir haben ursprünglich Links zu PDF-Versionen des Briefes und der Bibliographie gepostet. In diesen Fassungen waren nur dreizehn Gelehrte aufgeführt, nicht die neunzehn, die im Brief erscheinen. Auch ein Unterzeichner erscheint nicht mehr im Text. Sein Name wurde gelöscht und auf neuere Versionen des Dokuments aktualisiert. Es hat auch unsere Aufmerksamkeit erregt, dass es ins Italienische, Spanische, Französische, Deutsche und Niederländische übersetzt wurde. Italienisch , Spanisch , Französisch , Deutsch und Niederländisch .

Steve Skojec

Steve Skojec ist Gründungsredakteur und CEO von OnePeterFive.com. Empfangene BA in Kommunikation und Theologie der Franciscan University of Steubenville im Jahr 2001. Seine Kommentare in der New York Times erschienen, USA Today, The Washington Post, The Washington Times, Krise Magazine, EWTN, Huffington Post Live, The Fox News Channel, Foreign Policy und die BBC Steve und seine Frau Jamie haben sieben Kinder.

Übersetzt von Enrique Nungaray

Quelle: https://onepeterfive.com/catholic-schola...lict-of-heresy/

https://adelantelafe.com/989604-2/

von esther10 23.05.2019 00:57



Card. Gerhard Müller: Christen können nicht mit Muslimen beten



Christen können nicht wie sie mit Muslimen beten ", sagte Kardinal. Gerhard Müller. Mohammedanischen Glauben ist der Glaube an einen Gott entfernt, das Unbekannte wird sklavisch vorlegen müssen. Das hat nichts mit der christlichen Freiheit der Kinder Gottes zu tun.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal. Gerhard Ludwig Müller sprach das islamische Problem in seiner Rede zum Gebet als Geschenk Gottes an, die er am 17. Mai in Verona auf einer von der Internationalen Gesellschaft von Thomas von Aquin organisierten Tagung hielt.

Der Hierarch behauptete, dass "die Gläubigen des Islam keine Kinder sind, die von Gott durch die Gnade Christi angenommen wurden". Daher können Christen nicht "mit ihnen beten oder sie mögen". Mohammedaner „Glaube an Gott und seine Selbstoffenbarung ist nicht nur verschieden von dem christlichen Glauben an Gott, aber leugnet seine sehr Formel, behaupten, dass Gott keinen Sohn hat, der als das ewige Wort des Vaters, eine göttliche Person ist, und zusammen mit dem Vater und der Heilige Geist ist der Eine und der Dreieinige Gott ", wies der Kardinal.

Müller betonte, dass Muslime "nur zu einem fernen Gott beten können und sich seinem Willen als unbekanntes Schicksal ergeben". - Ihr Gebet ist Ausdruck der blinden Unterwerfung unter den herrschenden Willen Gottes. Inzwischen Christen beten für sie wahren Willen Gottes zu kommen, werden Sie in Freiheit füllen, und das nicht uns zu Sklaven machen, aber frei Kinder Gott - sagte er.

Der Prälat erinnerte auch daran, dass die Christen, im Gegensatz zu den Anhängern anderer Religionen „nicht die Ansicht, ihre Nachbarn nicht willens oder nicht in der Lage in Gott als Gegner oder unglückliche Opfer des Geistes der Zeit, zu glauben, aber als Brüder und Schwestern, die der Schöpfer und der Vater ist eins Gott, der Ein wer sucht sie. "

Obwohl „Der Islam ist der Glaube an Gott, wird es als ein natürlicher Glaube an der Existenz Gottes zu verstehen, nicht als Tugend mit Hoffnung und die Liebe verbunden ist, die uns zu Teilhabern in dem Leben Gott macht sicherzustellen, dass wir in ihm bleiben und ihn in uns“ betonte Kardinal Gerhard Müller.

Quellen: lifesitenews.com
DATUM: 2019-05-22 11:50

Read more: http://www.pch24.pl/kard--gerhard-muller...l#ixzz5oeVsc8oZ

von esther10 23.05.2019 00:56

Zum ersten Mal seit mehr als 300 Jahren wurde in der Elgin Cathedral in Schottland eine weitere heilige Messe gefeiert
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 23/05/2019 • ( 2 ANTWORTEN )



Das Verbrennen und Verderben der Pariser Kathedrale Notre Dame ist uns noch in frischer Erinnerung. In Elgin, Schottland, befindet sich seit Jahrhunderten die Ruine einer einst majestätischen Kathedrale. Dies hinderte jedoch einen Priester und eine Handvoll Gläubige nicht daran, in einem wieder überdachten Gang eine Messe zu feiern - die erste in einem geräumigen drei Jahrhunderte.

Die Kathedrale, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, ging verloren, als die Protestanten die Herrscher von Schottland wurden. Die Kathedrale wurde seit 1560 nicht mehr benutzt und 8 Jahre später ordnete der Geheimrat die Entfernung des Bleis an. 1637 stürzte das Dach des Chores ein. Als die reformierte 'Church of Scotland' 1689 das Bischofsamt abschaffte, wurde die Kathedrale, die sich bereits im Niedergang befand, vollständig aufgegeben. An Ostern 1711 stürzte der Mittelturm ein und schleppte eine ganze Strecke des Mittelganges. Die Kathedrale ist noch heute in Trümmern.



Am vergangenen Wochenende wurde jahrhundertelang in den (Ruinen) der schottischen Kathedrale eine Messe gefeiert. An der Messe, die dem Dreizack-Ritus gewidmet war, nahmen rund 30 Personen teil, von denen viele an Exerzitien der Bruderschaft von St. Ninian teilnahmen. Die Kathedrale wurde 1224 gegründet und war eines der bedeutendsten Zentren der mittelalterlichen Kirche in Schottland. Das Gebäude wurde wegen seiner eindrucksvollen Struktur auch "Laterne des Nordens" genannt.


Die Elgin Kathedrale, wie sie 1538 aussah.

Der Liturgie ging ein Moment der Eucharistiefeier in der nahe gelegenen Kapelle des Klosters der Grauen Brüder voraus. Die Messe selbst wurde von gregorianischen Gesängen begleitet, die mit jenen identisch waren, die zu ihrer Blütezeit in der Kathedrale gesungen wurden, und mit liturgischen Formen, die praktisch nicht von denen zu unterscheiden sind, die vor Jahrhunderten dort verwendet wurden. Die Bruderschaft von St. Ninian, der die Messe organisierte, ist eine Laienvereinigung und eine schottische Liebe, die die Umstellung von Schottland zum katholischen Glauben durch Pilgerreisen der Messe (die „Messe des Alters) der tridentinischen Ritus und traditionelle fördern soll Hingabe in den Vordergrund stellen.


https://restkerk.net/2019/05/23/voor-het...l-in-schotland/

https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...first.html#more

von esther10 23.05.2019 00:52


MAIKE HICKSON

Bete Rosenkranz, um "unmenschliche Ideologien" zu bekämpfen: Dubia Kardinal
Selige Jungfrau Maria , Katholisch , Unsere Dame , Rosenkranz , Walter Brandmüller



https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

22. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Dubia-Kardinal Walter Brandmüller sprach in seiner Predigt vom 13. Mai anlässlich einer Initiative zur Förderung von „Der Rosenkranz für Österreich“ über die Gefahren, die die Gläubigen heute bedrohen und „unser Zusammenleben beeinträchtigen und zerstören unsere Kultur."

"Es geht wieder darum, die Hilfe der Mutter Gottes in Anspruch zu nehmen, um die Geheimnisse unserer Erlösung im Rosenkranz zu betrachten", sagte er in seiner Predigt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der ältere Kardinal konnte nicht persönlich an der traditionellen Messe in der Karlskirche in Wien teilnehmen, aber seine Predigt wurde vorgelesen. ( Hier sind einige Bilder der Veranstaltung, die der Zisterziensermönch Pater Edmund zur Verfügung gestellt hat, und hier ist ein kleines Video der Messe, die von Priestern der Bruderschaft St. Peter gefeiert wurde. Die gesamte Predigt in deutscher Sprache wurde hier von Kath veröffentlicht .Netz.)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/our+lady

Die feierliche Feier der Heiligen Messe in Österreich ist der Förderung des Rosenkranzes gewidmet und erinnert auch an die Tatsache, dass Österreich 1955 von der sowjetischen Besatzung befreit worden war, nachdem die Bevölkerung intensiv den Rosenkranz gebetet hatte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary

Kardinal Brandmüller erinnerte sein Publikum an einige historische Ereignisse, bei denen der Rosenkranz eine zentrale Rolle spielte, darunter die Schlacht von Lepanto im Jahr 1571.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/walter+brandmuller

Heute erklärte er: "Es geht nicht mehr um fremde Armeen, die uns bedrohen - es geht um unmenschliche Ideologien, es geht um moralische Abweichungen, die unsere Gesellschaften wie Krankheiten getroffen haben und die unser Zusammenleben und unsere Kultur zerstören."

Der deutsche Kardinal forderte seine Zuhörer auf, den Rosenkranz zu beten und sich dabei daran zu erinnern, dass es Unsere Liebe Frau war, die beim Kana-Hochzeitsfest sagte: „Tu, was immer Er dir sagt.“

In Bezug auf das, was Unser Herr seinen Anhängern sagt, zitierte Kardinal Brandmüller die eigenen Worte unseres Herrn: „Ich bin der Weg, das Leben und die Wahrheit.“

Tatsächlich fügte der Prälat hinzu: „Wir haben den Weg verlassen. Moralische Abweichungen werden jetzt als normal beschrieben. “Darüber hinaus sind unser Leben und unsere Gesundheit durch die„ Verteilung von schlechten Lebensmitteln und Medikamenten “bedroht, und selbst die Bauherren von Häusern verwenden„ mangelhaftes Material “und verursachen dadurch Gebäude Zusammenbruch."

"Kinder werden entführt, verstümmelt, getötet, damit man mit ihren gesunden Organen handeln kann." "Hinter zweifelhafter biotechnologischer Forschung stehen finanzielle Interessen", fügte er hinzu.


"Hinzugekommen ist der unglaubliche Abtreibungsskandal" sowie der Skandal "Sogenannte Euthanasie - was für ein beschönigendes Wort für Mord!" Am Lebensende, erklärte Brandmüller.

„Wir haben uns geirrt und sind weit vom Weg entfernt, weg von Jesus Christus, der sagt:‚ Ich bin der Weg '. “

Kardinal Brandmüller erinnerte die Katholiken daran, dass es der Schöpfer war, der uns „einen Kompass gegeben hat, der den wahren Weg zum Leben zeigt“. Der Mensch muss „Richtlinien und Maßstäben“ des natürlichen moralischen Gesetzes folgen, wie es von Gott in die menschliche Natur geschrieben wurde . Diese Standards "sind immer und überall gültig und können sich nicht ändern."

Der deutsche Kardinal zitierte Veritatis Splendor (96) von Papst Johannes Paul II. Und wies darauf hin, dass „diese Normen in der Tat die unerschütterliche Grundlage und die solide Garantie eines gerechten und friedlichen menschlichen Zusammenlebens darstellen“ die innerste Natur des Menschen “, hat auch der heilige Paulus darauf hingewiesen.

„Angesichts dieser Worte“, fuhr Brandmüller fort, „ist es auch wichtig, den vielfältigen Bedrohungen für die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau zu widerstehen, die aus modernen Ideologien sowie der vielfach propagierten moralisch laxen Sexualerziehung hervorgehen von Kindern und Jugendlichen. “

Wenn wir jedoch dem moralischen Gesetz folgen, sagte er: „Wir werden den finden, der sagt:‚ Ich bin der Weg. Niemand kommt zu meinem Vater außer durch mich. "

Der Kardinal ermahnte seine Zuhörer, "einzeln und als ganzes Volk auf diesen Weg zurückzukehren, lasst uns dem Wort der Mutter unseres Herrn folgen:" Tu, was Er dir sagt! "
https://www.lifesitenews.com/blogs/pray-...-dubia-cardinal

von esther10 23.05.2019 00:51




Der brasilianische Präsident unterzeichnet die Proklamation zur Weihung der Nation an die Jungfrau Maria
Selige Jungfrau Maria , Brasilien , Katholisch , Lebenskultur , Fernando Areas Rifan , Jair Bolsonaro

BRASILIEN, 22. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Am Dienstag wurde Brasilien im Rahmen einer Zeremonie, an der Präsident Jair Bolsonaro und Bischof Fernando Areas Rifan teilnahmen, dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht.

Die Weihe Brasiliens , das mehr Katholiken als jedes andere Land hat, an die Jungfrau Maria war eine Initiative des nationalen Abgeordneten Eros Biondini und der brasilianischen katholischen Parlamentsfront, um göttlichen Schutz und Entschädigung für die Sünde zu fordern.


"Wir tun dies für Brasilien, für unsere Liebe zu unserer Nation", sagte Biodini.

Bei der Zeremonie war eine Statue der Jungfrau Maria anwesend, die sie darstellt, als sie den Visionären in Fatima, Portugal, erschien. Sie wird an einem Ehrenplatz im Präsidentenpalast verbleiben.

Präsident Bolsonaro, Kabinettsminister Floriano Peixoto und Biondini unterzeichneten die Proklamation der nationalen Weihe. Die anderen Unterzeichner waren Bischof Areas und emeritierter Bischof João Evangelista Martins Terra von Brasilia, der Hauptstadt der Nation

An der Zeremonie nahmen verschiedene hochrangige Politiker sowie Vertreter verschiedener katholischer Bewegungen teil. Laut Biondini "ist dies eine einfache Geste des Glaubens und der Liebe, die nicht nur für Katholiken, sondern für ganz Brasilien von großer Bedeutung ist."

Während der Zeremonie beteten die Teilnehmer den Rosenkranz und sangen eine Marienhymne, begleitet von einer Reihe von Nonnen. Schwester Kelly Patrícia, eine der Gründerinnen des Hesed-Instituts, einer katholischen Gemeinde, sang bei der Zeremonie. Laut einer Aussage des Präsidentenpalastes sagte sie: "Wenn es um das Herz Mariens geht, bedeutet es große Dinge."

Bischof Areas sagte, die Weihe seines Landes an das Unbefleckte Herz bedeute, dass "Brasilien die Gegenwart Gottes anerkenne". Fürsprecher von Pro-Life, darunter ein Priester, zeigten Transparente mit dem Motto "Brasilien lebt: keine Abtreibung".

Bischof Areas leitet die Personal Apostolic Administration von St. Jean Marie Vianney, die von Papst Johannes Paul II. Für traditionalistisch-katholische Geistliche und Laien in der Diözese Campos in Brasilien eingerichtet wurde. Es ist die einzige persönliche apostolische Verwaltung in der katholischen Kirche, die ausschließlich der Feier des römischen Messritus vor 1965 gewidmet ist.

Regierungsminister Peixoto dankte Präsident Bolsonaro für seine Teilnahme an der Veranstaltung. Peixoto sagte: „Dieser Raum und all unsere öffentlichen Gebäude sind Orte, an denen sich der christliche Glaube ausdrückt.“ Peixoto bat um Gebete, um seine Arbeit voranzutreiben: „Möge Gott alle erleuchten, damit wir unser Ziel erreichen, Mitbürger zu erheben und zu bringen Für unsere Kinder, Brüder und Schwestern, Nichten und Neffen und Cousins ​​ist dies eine bessere und gerechtere Bedingung für alle. “

Ähnlich wie Bolsonaro widmete Italiens stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini sein Land dem Unbefleckten Herzen Mariens. Am 18. Mai hielt der ergebene Katholik Salvini bei einer Kundgebung, an der Zehntausende teilnahmen, einen Rosenkranz hoch und küsste ihn. Als er zu einer Marienstatue auf dem Mailänder Dom aufblickte, sagte er: „Ich vertraue Italien, mein Leben und Ihr Leben dem Unbefleckten Herzen Mariens an, von dem ich sicher bin, dass es uns zum Sieg führen wird.“

Salvini wurde für seinen leidenschaftlichen Ausdruck des Glaubens kritisiert. Erwähnungen von Papst Franziskus wurden von Buhrufen und Murren aus der Menge aufgenommen. Berichten zufolge hat sich der Papst geweigert, Salvini zu treffen, da dieser Migranten in Italien um Asyl ansucht.
https://www.lifesitenews.com/news/brazil...-to-virgin-mary

von esther10 23.05.2019 00:49

Sandro Magister: Missionen sind nicht nur ein Beispiel für das Leben. Es ist notwendig, die Lehre Christi zu predigen



Sandro Magister: Missionen sind nicht nur ein Beispiel für das Leben. Es ist notwendig, die Lehre Christi zu predigen

Der Direktor des Vatikans, Sandro Magister, kritisierte Francis 'Rede über die Mission. Er betonte, dass nach den Lehren von Paul VI. Das Beispiel des Lebens nicht ausreicht. Es ist auch notwendig, die Lehren Christi offen und direkt zu verkünden.

In einer Rede von Franciszek am 20. Mai für das Päpstliche Institut für Auslandsmissionen warnte der Papst vor der Drohung, Evangelisation mit Proselytisierung zu vermischen. Er betonte, dass die Evangelisierung ein Zeugnis dafür ist, im Glauben zu leben und keine neuen Mitglieder für die katholische Gesellschaft zu suchen. Er erklärte, dass die Kirche dank der Anziehungskraft, dank des Zeugnisses ihrer Mitglieder und nicht dank des Proselytismus wächst. Er verwies auch auf das Dokument von Paul VI. "Evangelii Nuntiandi".

Wie Sandro Magister bemerkt, ist das gegenwärtige Problem der Kirche nicht die übermäßige Ausweitung der Mission, sondern ihr Fall. Aus diesem Fall der Missionstätigkeit wurde Paul VI., Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Klar. Sie versuchten auf verschiedene Weise, diesem Phänomen entgegenzuwirken.

Der Vatikanist verweist auch auf die problematische Bezugnahme von Franziskus auf die Enzyklika Evangeli nuntiandi von Paul VI. Paul VI. Gibt in ihr zu, dass das Zeugnis des Lebens eine Schlüsselrolle spielt. Gleichzeitig betont er jedoch, dass dieses stille Beispiel nicht ausreicht. Eine direkte Verkündigung des Evangeliums ist ebenfalls notwendig.

Sandro Magister merkt auch an, dass Franziskus auch anruft, die letzten Absätze von E vangelii nuntiandi zu lesen . In der Zwischenzeit widerspricht Paul VI. Beispielsweise in Ziffer 80 Ansichten, die die Missionstätigkeit lähmen. Solche Ansichten werden von Anhängern von Franciszek laut Vatikan geäußert.

Paul VI. In der Enzyklika von Evangelii nuntiandibetont, dass "es häufig vorkommt, dass man verschiedene solche Behauptungen hört: Die Wahrheit aufzuzwingen, auch wenn sie dem Evangelium entnommen ist, den Weg zur Erlösung zu weisen, ist gleichbedeutend mit der Verletzung der Religionsfreiheit. Außerdem fügen sie hinzu - warum das Evangelium predigen, wenn alle Erlösung für die Gerechtigkeit des Herzens erhalten? Wir wissen auch - sie sagen - dass die Welt und die Geschichte voller Samen des Wortes sind; Deshalb wollen wir das Evangelium dahin bringen, wo es bereits in den Samen des Herrn ist. Ist es nicht eine irreführende Ansicht? Derjenige, der in den Dokumenten des Rates diese Fragen, aus denen sich die vermeintlichen Motive sehr oberflächlich ableiten, fleißig untersucht, wird daraus eine ganz andere Sicht der Dinge ziehen. Wahrscheinlich ist es ein Fehler, unseren Brüdern etwas aufzuzwingen.jede Tätigkeit, die nach Nötigung oder unehrlicher oder nicht angemessener Ermutigung schmeckt. "

Sandro Magister verweist auch auf Paragraph 78 der Enzyklika Evangeli nuntiandi . Paul VI. Betonte in ihm die Notwendigkeit, die Wahrheit zu verkünden und ihr Verstecken zu kritisieren.

Es ist schwierig, Sandro Magister zu widersprechen. Schließlich ist es anders, mit Gewalt zu konvertieren und andere von der Wahrheit zu überzeugen. Letzteres widerspricht nicht dem Zeugnis des Lebens, kann aber Hand in Hand damit gehen.

Es geht um die vollständige Verwirklichung des Hinweises des Herrn Jesus: "Geht und lehrt alle Nationen und tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Lehre sie, alles zu behalten, was ich dir befohlen habe. Und siehe, ich bin alle Tage bei dir, bis ans Ende der Welt. "

Quellen: magister.blogautore.espresso.repubblica.it / opoka.org.pl / Biblia Tysiąclecia

DATUM: 2019-05-23 14:00

Read more: http://www.pch24.pl/sandro-magister--mis...l#ixzz5omMfUMDO

von esther10 23.05.2019 00:47




Der Equality Act ist die größte Bedrohung für die Religionsfreiheit in der Geschichte der USA
Gleichstellungsakt , Homosexualität , Lgbt Tyrannei

22. Mai 2019 ( Amerikanischer Denker ) - Erinnern Sie sich, als Aktivisten am Obersten Gerichtshof die gleichgeschlechtliche "Ehe" im Wesentlichen zum Gesetz des Landes machten? Hocherfreut sagte Obama: "Liebe gewinnt!" Er feierte die verfassungswidrige Zerstörung der von Gott geweihten, heiligen Institution der Ehe, indem er befahl, das Weiße Haus in Regenbogenfarben zu erleuchten . Linke entschieden, dass der LGBTQ-Lebensstil eine "schöne Sache" ist, die die Amerikaner besser annehmen oder unter schwerer Bestrafung leiden sollten.

Erschreckenderweise begannen christliche Kirchen, gleichgeschlechtliche "Ehen" zu begrüßen. Die betrogenen und feigen Pastoren ignorierten die Bibel (3. Mose 18:22) und sagten: "Liebe ist Liebe. Es ist eine schöne Sache."

Ich habe im Internet nach Bildern von Schwulenparaden gesucht. Ich traute meinen Augen kaum: Männer in riesigen Genitaltrachten, Nacktheit, Männer, die sich gegenseitig verspotten und verschiedene sexuelle Handlungen ausführen. Eine solche öffentliche Ausschweifung würde normalerweise zu einer Verhaftung führen. Weil es während einer Schwulenparade passierte, ignorierten es die Stadtbeamten und die Polizei.


Ich dachte: "Okay, wenn dieser Lebensstil so schön ist, warum nicht die Realität mit der Welt teilen?" Ich habe ein paar Bilder der Gay Pride Parade auf meiner Website veröffentlicht. Christliche und konservative Freunde sagten: "Oh mein Gott, hat Lloyd den Verstand verloren?" Meine Antwort war: "Warum seid ihr sauer auf mich? Christen und Konservative haben sich der Lüge der Linken ergeben, dass der LGBTQ-Lebensstil eine schöne Sache ist. Ich teile einfach die Schönheit."

Ich wurde von meinen Mitarbeitern heftig kritisiert und von LGBTQ-Erzwingern sogar als Hasser bezeichnet, weil sie einfach Bilder ihres groben öffentlichen Verhaltens veröffentlicht hatten. Während ich zusammengeschlagen wurde, wagte keiner meiner christlichen und konservativen Freunde, Kritik an Gay Pride Parade-Teilnehmern zu üben, die vulgäre Sexakte vor Tausenden von Parade-Beobachtern ausübten. Irgendwie war ich der Böse, der Bilder gepostet hat.

Als Reaktion auf die Auflösung der Ehe durch den Obersten Gerichtshof sagte der LGBTQ-Vollstrecker George Takei erfreut, dies sei nur der Anfang. LGBTQ-Vollstrecker beteiligen sich seit Jahrzehnten an einer gut organisierten Marketingkampagne, um die biblische Moral zu verbieten.

1987 veröffentlichte der homosexuelle Aktivist Steve Warren einen erschreckenden Artikel mit dem Titel "Warnung an die Homophoben".

Von nun an wird Homosexualität in Ihren Kirchen und Synagogen als "Ehrengut" bezeichnet.

Sie können uns entweder Menschen gleichen Geschlechts heiraten lassen oder die Ehe ganz abschaffen. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Zeremonien anbieten, die unsere sexuellen Arrangements segnen [.] ... Sie werden Ihre Leute auch in homosexuellem und heterosexuellem Verhalten unterweisen und Sie werden alles daran setzen, um sicherzustellen, dass homosexuelle Jugendliche auf dem Laufenden bleiben , nehmen gemeinsam an religiösen Veranstaltungen teil, zeigen offen Zuneigung und genießen die Sexualität des anderen ohne Verlegenheit oder Schuldgefühle.

Wenn sich eine der älteren Personen in Ihrer Mitte aufhält, werden Sie streng mit ihnen umgehen und sicherstellen, dass sie auf ihre hässliche und ignorante Homophobie verzichten oder öffentlich gedemütigt werden.

Sie werden auch sicherstellen, dass Gesetze verabschiedet werden, die die Diskriminierung von Homosexuellen verbieten, und dass schwere Strafen verhängt werden [.] ...

Schließlich werden wir höchstwahrscheinlich eine Reihe von Passagen aus Ihren heiligen Schriften streichen und andere umschreiben wollen, um die bevorzugte Behandlung der Ehe zu beseitigen und Wörter zu verwenden, die eine homosexuelle Interpretation von Passagen ermöglichen, die biblische Geliebte wie Ruth und Boas oder Solomon und die beschreiben Königin von Saba.

Warnung: Wenn all diese Dinge nicht schnell vor sich gehen, werden wir orthodoxen Juden und Christen den nachhaltigsten Hass und die Verunglimpfung in der jüngsten Erinnerung unterwerfen.


Wir haben das liberale Establishment und die Presse gefangen genommen. Wir haben Sie bereits auf mehreren Schlachtfeldern besiegt.

Du hast weder den Glauben noch die Kraft, gegen uns zu kämpfen, also kannst du dich jetzt gleich ergeben.

Der LGBTQ-Vollstrecker und homosexuell-demokratische Kongressabgeordnete David Cicilline ist Sponsor des Equality Act. Cicillines böses Gesetz ist der aggressivste Angriff auf unsere verfassungsmäßigen Religionsfreiheiten in der US-Geschichte. Das Gleichstellungsgesetz wird von den Hausdemokraten voll unterstützt. Wenn das Gleichstellungsgesetz zum Gesetz des Landes wird, wird jede unverschämte, tyrannische Forderung im Artikel von Steve Warren aus dem Jahr 1987 des LBGTQ Wirklichkeit.

Bitte helfen Sie unseren treuen christlichen Patrioten bei Liberty Counsel dabei , HR 5 / S zu stoppen. 788 (Gleichstellungsgesetz). Bitte unterschreiben Sie ihre Petition .

Jahrzehnte des Augenzwinkerns und der Passivität haben uns in dieses Chaos gebracht. Wir stehen kurz davor, die Christen dazu zu zwingen, Christus zu verraten und uns an den falschen Gott der LGBTQ zu knien. Dummerweise glauben Christen immer noch, wenn wir einfach nett genug sind und die biblischen Lehren ignorieren, werden LGBTQ-Vollstrecker ihre vitriolische Suche nach einem Verbot des Christentums beenden.

Als das Land, das Gott Israel versprochen hatte, von Riesen besetzt war, glaubten nur Josua und Kaleb, dass Gott ihnen helfen würde, die Riesen zu besiegen und ihr Land zu beanspruchen.

Bruder und Schwester Amerikaner, LBGTQ Riesen besetzen unser Land. Wir müssen glauben, dass Gott uns helfen wird, sie zu besiegen. Ich zitiere Joshua und sage: "Ich und mein Haus, wir werden dem Herrn dienen."

Schließlich entfernte ich das, was Linke als "schöne" Schwulenparade-Bilder beschreiben, von meiner Website, die sich über die Hässlichkeit, Vulgarität und satanische Ausschweifung unwohl fühlte.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...m-in-us-history

von esther10 23.05.2019 00:43

Polnische Bischöfe geben zu, dass sie nicht genug getan haben, um den Missbrauch zu stoppen
Vanessa Gera22. Mai 2019 Assoziierte Presse



Polnische Bischöfe geben zu, dass sie nicht genug getan haben, um den Missbrauch zu stoppen
An diesem Donnerstag, dem 14. März 2019, spricht der Leiter der polnischen katholischen Kirche, Erzbischof Wojciech Polak, rechts, während einer Pressekonferenz in Warschau, Polen, zu den Medien. Die Kirche gab bekannt, dass seit 1990 382 Priester Minderjährige misshandelt haben. Links ist Erzbischof Henryk Gadecki, der Chef des polnischen Episkopats. (Kredit: Czarek Sokolowski / AP.)

WARSCHAU, Polen - Die polnischen Bischöfe haben am Mittwoch eingeräumt, dass sie nicht genug getan haben, um den Missbrauch von Minderjährigen zu verhindern und es gebe "keine Worte", um ihre Schande über Sexskandale mit Priestern zu beschreiben.

Die Anerkennung kam, als Polen, wo die katholischen Traditionen und der katholische Glaube stark bleiben, mit dem Problem des Missbrauchs in der Kirche zu kämpfen hat. Auslöser einer massiven Seelensuche war der Dokumentarfilm „Tell No One“, in dem Opfer, Priester, die ihr Fehlverhalten eingestehen, Zeugnis ablegen und nachweisen, dass die Kirche - auch in jüngster Zeit - die Missbraucher von Gemeinde zu Gemeinde verlegte und ihnen den Kontakt zu Kindern ermöglichte.

„Es gibt keine Worte, um unsere Scham auszudrücken wegen sexuellen Skandale Kleriker“, der Konferenz der polnischen Bischöfe in einer Erklärung, eine Nachricht, die in allen Kirchen heraus am Sonntag zu lesen ist.

Die Skandale "fordern eine vollständige Verurteilung und schwerwiegende Konsequenzen für die Verbrecher und Personen, die solche Aktionen vertuschen", heißt es in der Botschaft.

"Wir geben zu, dass wir als Hirten der Kirche nicht alles getan haben, um Schaden zu verhindern", fügt er hinzu.

Das Oberhaupt der polnischen katholischen Kirche, Erzbischof Wojciech Polak, sagte den Reportern in Warschau, dass die Bischöfe auch begonnen hätten, eine „systemische“ Antwort auf das Problem des Missbrauchs durch einige Geistliche und auf die in der Dokumentation aufgedeckten Fälle zu finden.

Er schrieb dem Dokumentarfilm zu, die neue Aktion veranlasst zu haben. „Der Film hat uns unter Berücksichtigung der Perspektive der Opfer auf das Ausmaß ihres Leidens aufmerksam gemacht“, sagten die Bischöfe in ihrer Erklärung.

Die Reaktion wird den Aufbau eines professionellen Systems zur Meldung von Missbrauchsfällen und die rechtliche und psychologische Beratung der Opfer umfassen. Vorbeugende Schritte umfassen die Geistlichkeit mit dem Ziel, die Erziehung der Umwelt Kirche für Kinder sicherer zu machen, nach Pater Piotr Studnicki, der über die getroffenen Entscheidungen gesprochen.

Er sagte, dass die Kirche „eine Krise durchmacht“, da sie den Tatsachen über Missbrauch gegenübersteht.

Die polnische Kirche hat jahrelang erklärt, dass sie das Problem der Pädophilie und des Missbrauchs ernst nimmt und Schritte dagegen unternimmt. Viele Kritiker weisen jedoch darauf hin, dass nur wenige Priester bestraft wurden oder die Sanktionen ignorieren durften, um dies zu beweisen Die Kirche vertuscht das Problem weiter.

Crux widmet sich der intelligenten, verkabelten und unabhängigen Berichterstattung über den Vatikan und die weltweite katholische Kirche. Diese Art der Berichterstattung ist nicht billig und wir brauchen Ihre Unterstützung. Sie können Crux helfen , indem sie monatlich einen kleinen Betrag zu geben , oder mit einer einmaligen Gabe . Bitte denken Sie daran, dass Crux eine gewinnorientierte Organisation ist, sodass Beiträge nicht steuerlich absetzbar sind.

https://cruxnow.com/church-in-europe/201...-to-stop-abuse/

von esther10 23.05.2019 00:41

Francis sät mehr Verwirrung in der Messe Louie 4. Januar 2018 28 Kommentare
Confiteor_at_Tridentine_MassIn der gestrigen Generalaudienz setzte Francis seine Serie über die Messe fort. Er begann:

Die Katechese zur Eucharistiefeier aufgreifen…

Lassen Sie uns hier einen Moment innehalten.


Ich muss zugeben, der Satz „Eucharistiefeier“ - insbesondere das Wort „Feier“ - löst meine Probleme aus.

Ja, viele gläubige Kirchenmänner haben sich so auf das Heilige Messopfer bezogen, aber wenn ein Mann wie Franziskus dies tut, können Sie auf Ihren unteren Dollar wetten, dass er etwas ganz anderes meint.

Darüber hinaus kann es keinen Zweifel geben, dass der durchschnittliche unterernährte Novus Ordo- Katholik auch etwas ganz anderes hört und erlebt.

Im Englischen hat das Verb „celebrate“ eine Reihe von Bedeutungen.

Es kommt aus dem Lateinischen celebrare - to perform - und von diesem hat die Kirche den Namen für einen Brief abgeleitet, mit dem ein Priester die Erlaubnis erhalten kann, in einer anderen Diözese eine Messe anzubieten. Man nennt es ein Celebret.

http://w2.vatican.va/content/francesco/i...a-generale.html
Das lateinische Celebrare kann auch bedeuten, zu ehren oder zu verherrlichen.


In der gegenwärtigen (wenn nicht gewöhnlichen) Verwendung kann das Wort „feiern“ bedeuten , eine feierliche religiöse Zeremonie öffentlich und mit geeigneten Riten durchzuführen .

Alle oben genannten Bedeutungen sind der Sinn, in dem Kirchenmänner wie Erzbischof Lefebvre und Kardinal Ottaviani das Wort „Feier“ in Bezug auf die Heilige Messe verwendeten.

Das Wort „feiern“ kann auch und noch häufiger bedeuten , etwas durch Feste zu kennzeichnen oder sich an einer freudigen gesellschaftlichen Versammlung zu beteiligen, und es kann kein Zweifel daran bestehen, dass dies genau die Art und Weise ist, in der es eingesetzt, aufgenommen und gehandelt wird im Novus Ordo Land.

Schauen wir uns nun den Inhalt der Generalaudienz dieser Woche an, in der sich Francis auf die „Bußhandlung“ konzentrierte.

Er wies zunächst darauf hin, dass „die Einladung des Priesters im Gebet an die gesamte Gemeinde gerichtet ist, weil wir alle Sünder sind“.

Diejenigen, die mit dem traditionellen römischen Ritus vertraut sind, erkennen die tiefgreifende Bedeutung dieser Aussage besser als die meisten anderen, da der Konfiteur in der Messe des Zeitalters zuerst vom Priester einzeln und dann von den Dienern im Namen der Gläubigen rezitiert wird.

Es ist kein Zufall, dass die ökumenisch sensiblen Architekten des Novus Ordo dies abgeschafft haben; Es geht darum, die einzigartige Identität des Priesters zu vermindern, der das Heilige Opfer in Person Christi darlegt.

Kardinal Alfredo Ottaviani sprach diese Angelegenheit in seiner kurzen kritischen Studie des neuen Massenordens an und sagte:

Der Konfiteur, der jetzt kollektiv geworden ist, ist kein Richter, Zeuge und Fürsprecher mehr bei Gott; daher ist es logisch, dass er nicht länger befugt ist, die unterdrückte Absolution zu geben. Er ist in die Fratres integriert .

Im Novus Ordo wird auch die körperliche Veranlagung des Priesters und der Gläubigen unterdrückt, da in der traditionellen Messe eine tiefe Verbeugung die Rezitation des Konfiteurs begleitet.

Ironischerweise sagte Francis in seiner Behandlung der neuen "Bußhandlung":

Wer sich seines Elends bewusst ist, senkt demütig die Augen.

Und doch nicht im Novus Ordo.

Franziskus erwähnte die Tatsache, dass die Novus Ordo- Version des Konfiteurs im Gegensatz zur traditionellen Form den Satz „und für das, was ich versäumt habe“ enthält:

Ja, auch in Versäumnissen, nämlich das Gute, was man hätte tun können, zu vernachlässigen.

Zu diesem zusätzlichen Geständnis sagte Kardinal Ottaviani:

Bei all diesen Beschneidungen nur eine einzige Bereicherung: die Erwähnung der Unterlassung bei der Anklage der Sünden beim Konfiteur .

Tatsächlich ist dies in seiner gesamten Studie über den Novus Ordo das einzige Element, das Seine Exzellenz für lobenswert hielt!

Insgesamt enthielt die gestrige Generalaudienz vieles, was nicht zu beanstanden ist, und doch war der Teufel der Teufel ...

Apropos seltener Anlässe im Novus Ordo, wenn „von Zeit zu Zeit sonntags, insbesondere zu Ostern, anstelle des üblichen Bußgesetzes zur Erinnerung an die Taufe das Segnen und Besprühen mit Wasser stattfindet“ (Allgemeine Anweisung) des römischen Messbuchs - 51), sagte Franziskus:

Besonders am Sonntag kann der Segen und das Eintauchen von Wasser in Erinnerung an unsere Taufe geschehen, die alle Sünden löscht.

Warte nur eine Minute.

Hat der "Volkspapst" gerade erklärt, dass das "Spritzen von Wasser" im Novus Ordo "alle Sünden" (auf Italienisch " cancella tutti i peccati" ) auslöscht , sowohl orts- als auch sterblich?

Wenn ja, kann sich jemand wirklich wundern?

Immerhin ist dies derselbe Franziskus, der sagte:

Es kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle, die sich in einer „irregulären“ Situation befinden (dh Ehebruch oder Unzucht), in einem Zustand der Todsünde leben. ( Amoris Laetitia 301)

Es ist klar, dass die Unterscheidung zwischen venial und mortal von Franziskus bereits verwischt, wenn nicht sogar vollständig beseitigt wurde.

Wie dem auch sei, nachdem ich das Video gesehen und seine Beugungen bemerkt habe, ist mir klar, dass Franziskus von der Taufe als dem sprach, was alle Sünden auslöscht. nicht das Eintauchen von Wasser.

Es ist nicht abzusehen, wie viele Leute sich tatsächlich die Zeit genommen haben, um das Video zu sehen (und das Italienische zu verstehen), verglichen mit der Anzahl derer, die den Text einfach gelesen haben.

Zugegebenermaßen ist die Anzahl von jedem relativ gering, und dennoch kann man sich leicht vorstellen, dass viele der letzteren Gruppe, insbesondere angesichts der Quelle, ein falsches Verständnis hatten.

Nun ja, Verwirrung ist in diesem schrecklichen Moment, in dem ein Ketzer, der nicht einmal katholisch im eigentlichen Sinne des Wortes ist, so gut wie unangefochten in der Kirche lebt und als solcher handelt, ein wesentlicher Bestandteil des kirchlichen Lebens wenn er der Papst ist und „Katechese“ über das heilige Messopfer anbietet.

Schalte nächste Woche ein, um herauszufinden, wie er es vermutlich schaffen wird, die Gloria zu zerstören .
https://akacatholic.com/francis-sows-mor...on-on-the-mass/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz