Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.07.2016 00:14

Kardinal Burke: Papstes Ermahnung nicht magisterial Kirche kann die Lehre nicht ändern


"Amoris Laetitia" und die ständige Lehre und Praxis der Kirche (34972)

REGISTRIEREN EXKLUSIV: Kardinal Burke sagt, eine post-synodale Apostolischen Schreiben "von Natur aus, schlägt keine neue Lehre und Disziplin, sondern gilt die ewige Lehre und Disziplin, um die Lage der Welt zu der Zeit."

Es ist auch ein schlechter Dienst an der Art des Dokuments als Frucht der Bischofssynode, ein Treffen der Bischöfe der Weltkirche ", die die römischen Pontifex mit ihren Rat bei der Erhaltung und das Wachstum des Glaubens und der Moral und in der Beobachtung zu unterstützen und der kirchlichen Disziplin zu stärken und auf die Tätigkeit der Kirche in der Welt "(Canon 342) betreffend Fragen zu prüfen. Mit anderen Worten, es wäre ein Widerspruch von der Arbeit der Bischofssynode sein in Bewegung Verwirrung zu setzen in Bezug auf, was die Kirche lehrt, sichert und fördert durch ihre Disziplin.

Read more: http://www.ncregister.com/daily-news/amo.../#ixzz46Hv73TPy
http://www.vatican.va/roman_curia/synod/...semblea_en.html

Kardinal Schönborn sagte:

Kritiker glauben, es ist ein Mittel, verstohlen die umstrittene Kardinal Kasper Vorschlag in den Text eingefügt remarried Geschiedenen zu ermöglichen heilige Kommunion nach einer Zeit der Buße zu empfangen. Als einziger Hinweis auf Jesus in der Eucharistie in diesem Zusammenhang sagen, dass sie es mit ihm eine große Bedeutung trägt, und stellt in der Tat einen Angriff auf die Sakramente, wenn für civilly wieder geheiratet Geschiedenen als geben grünes Licht ausgelegt, in de facto ehebrecherisch Beziehungen leben, zu Heilige Kommunion empfangen.
Als er am Ende der letzten Synode tat, wies Kardinal Schönborn einen solchen Fokus. Er sagte Franziskus ihn während einer privaten Audienz zwischen den beiden Synoden gesagt hatte, dass es sich um eine "Falle", weil es die verschleiern "ganze Bild."



Read more: http://www.ncregister.com/blog/edward-pe.../#ixzz46HzkG6DW

"Wir alle wissen viele Priester", sagte Kardinal Schönborn..., die wieder geheiratet Geschiedenen zum Abendmahl zulassen ", ohne zu diskutieren oder zu fragen, und das ist eine Tatsache."

Er fügte hinzu, dass es "schwierig für den Bischof zu handhaben", und sagte, er sei "sehr glücklich ", dass der Papst in dem Dokument, das umstrittene Ansatz, er in Wien angenommen hat.


Read more: http://www.ncregister.com/blog/edward-pe.../#ixzz46HyhjNT6


https://www.lifesitenews.com/news/breaki...not-magisterial

von esther10 08.07.2016 00:10


Kardinal Schönborn sagt Amoris Laetitia ist eine Lehre und Bindung 1


Kardinal Christoph Schönborn

hier geht es weiter
http://de.radiovaticana.va/news/2016/04/...nziskus/1221440



von esther10 08.07.2016 00:09

[b]Tradition widerspricht, sagt der deutsche Philosoph führenden

Gesendet Donnerstag 28. April Jahr 2016
Amoris Laetitia (AP)


Robert Spaemann sagte Kommunion war ein "Ja oder Nein" Frage und das des Papstes Dokument zu einer Spaltung führen könnte

Robert Spaemann, einer der bedeutendsten lebenden katholischen Philosophen, hat gesagt , Amoris Laetitia die traditionelle Lehre der Kirche widerspricht.

In einem Interview mit der deutschen katholischen Nachrichtenagentur, sagt Spaemann , dass die meisten von Papst Franziskus Apostolischen Schreiben steht im Einklang mit der Lehre der Kirche - auch wenn einige Abschnitte in der Lage sind anders gelesen werden. Spaemann sagt jedoch, dass Absatz 305, wenn sie mit ihrer begleitenden Fußnote 351, lesen Sie "direkt widerspricht [widerspricht direkt] Ziffer 84 von Johannes Paul II Brief Familiaris consortio" .

Spaemann, als einer der führenden europäischen Philosophen beschrieben, hat fast 20 Bücher geschrieben und hat einen internationalen Ruf für seine Arbeit in der Ethik und in anderen Bereichen. Er gehörte zu Papst Benedikt XVI Kreis von Denkern und ging zu Treffen organisiert vom Papst Emeritus.

Paragraph 305 bezieht sich auf diejenigen, die in "irregulären" Situationen - ein Begriff häufig verwendet, um zu bezeichnen die geschiedene und wieder geheiratet - und sagt: "Aufgrund der Formen der Konditionierung und schadensbegrenzenden Faktoren ist es möglich, dass in einer objektiven Situation der Sünde - die unter Umständen nicht subjektiv schuldhafte oder vollständig so sein - eine Person, in der Gnade Gottes leben kann, lieben kann und auch im Leben der Gnade und der liebe wachsen kann, während die Hilfe zu diesem Zweck der Kirche empfangen ".

Eine Fußnote (F351) fügt hinzu: "In bestimmten Fällen ist dies die Hilfe der Sakramente enthalten kann. Daher: "Ich will Priester daran zu erinnern, dass die konfessionelle nicht eine Folterkammer, sondern eine Begegnung mit dem Herrn der Barmherzigkeit sein muss" (Apostolisches Schreiben Evangelii Gaudium [24. November 2013], 44: AAS 105 [2013], 1038). Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Eucharistie "ist kein Preis für die perfekte, aber eine leistungsfähige Medizin und Nahrung für die Schwachen."

Papst Johannes Paul II 1984 Ermahnung Familiaris consortio sagte , dass Wiederverheiratete nicht Gemeinschaft erhalten , wenn sie "in vollständiger Enthaltsamkeit zu leben". Er sagt, dass dies auf Tradition basiert auf der Schrift geht zurück: "die Kirche ihre Praxis bekräftigt, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen Personen geschieden, die wieder geheiratet haben".

Spaemann sagte: "Man kann nicht erwarten , dass die Menschen einen schönen Text genießen und ignorieren wichtige Sätze, die die Lehre der Kirche verschieben in einem päpstlichen Dokument [Lehre der Kirche sterben Verändern ! ]. Es gibt eigentlich nur ein klares Ja oder Nein-Entscheidung. Zu geben, Gemeinschaft zu geben oder nicht es gibt keine mittlere Position ist dazwischen. "

Spaemann ist vielleicht das hochkarätige katholischen Denker zu sagen, dass Amoris Laetitia mit der Lehre der Kirche unvereinbar ist. Kardinäle Christoph Schönborn und Vincent Nichols gesagt haben , das Dokument in Kontinuität mit Familiaris consortio, während Kardinal Raymond Burke , als einer der führenden "konservativen" Stimme bei der ersten Familie Synode gesehen, sagte: "Ein post-synodale Apostolische Schreiben, ihrem Wesen nach , schlägt keine neue Lehre und Disziplin. "

https://translate.google.de/translate?hl...ia/&prev=search

Bischof Philip Egan von Portsmouth in der vergangenen Woche: "Hat der Papst die geschiedene sagen und civilly remarried kann jetzt zum Abendmahl wieder einbezogen werden? Nein."

Vor zwei Wochen Franziskus sagte er nicht Fußnote erinnern konnte 351 , wenn man sie danach von einem Journalisten gefragt.

Schreiben In diesem Catholic Herald Woche , Fr Raymond de Souza schlägt vor , dass die Fußnoten das Ergebnis der Intervention des Dokuments Editoren sind. "Ich erwarte nicht, der Heilige Vater selbst durch alle 391 Fußnoten watete und folgte ihnen. Er deutete bereits auf der Ebene, die er nicht das wichtigste erinnern konnte. Also das hier Unfug zu denen, die Amoris Laetitia bearbeitet ", Fr de Souza schreibt zugeschrieben werden müssen.

Spaemann sagte, dass die Tür zum Empfang der Sakramente von denen geschlossen wurde in der laufenden sexuellen Beziehungen ", die objektiv die christliche Ordnung des Lebens widersprechen".

Spaemann sagte Amoris Laetitia durch eine "Situationsethik" verurteilt von Johannes Paul II in seiner Enzyklika Veritatis Splendor beeinflusst wurde.

Er sagte voraus, es werde "Unsicherheit und Verwirrung" auf allen Ebenen der Kirche, "von den Bischofskonferenzen zu dem kleinen Priester im Dschungel", und sagte, dass es zu einer Spaltung "im Herzen der Kirche" führen könnte, fügte hinzu: ". Gott, bewahre" durch das Dokument die Herzen der Menschen erreicht worden war " zum Scheitern gebracht" für "nicht vorhersehbarer Zeit" (durch of this Lehrschreiben auf unabsehbare Zeit zunichte gemacht worden) Er fügte hinzu , dass das Ziel der Papst.
https://translate.google.de/translate?hl...ia/&prev=search

von esther10 08.07.2016 00:07

Schönstatt


Hier können Sie Ihre Bitte um die Fürsprache Pater Kentenichs online eingeben.

Bitte um die Fürsprache Pater Kentenichs

Gebetsanliegen

Viele empfehlen Pater Kentenich ihre Anliegen und bitten um Unterstützung im Gebet. Das Team des Sekretariates trägt die Anliegen im persönlichen und gemeinsamen Gebet mit. An jedem Sonntag feiert der Postulator, Pater Strada, eine heilige Messe in allen gemeldeten Anliegen. Außerdem wird am 15. jeden Monats in der Anbetungskirche um 7.00 Uhr eine heilige Messe gefeiert um die Seligsprechung Pater Kentenichs und in allen Anliegen, die seiner Fürsprache anvertraut wurden.

http://www.schoenstatt.de/de/ueber-schoe...gebetsbitte.htm
*
http://www.schoenstatt.de/de/aktuell/run...urheiligutm.htm
http://www.schoenstatt.de/de/aktuell/deutschland.htm

Archiv: Nacht des Heiligtums...
http://www.schoenstatt.de/de/aktuell/nac...-heiligtums.htm





von esther10 08.07.2016 00:06

Papst ernennt linke Erzbischof Cupich zu Schlüsselrolle bei der künftigen US-Bischöfe Kommissionierung


7. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Papst Francis hat namens Chicago Erzbischof Blase Cupich als Mitglied der Kongregation für die Bischöfe zu dienen, der Vatikan Büro, die den Papst Kandidaten empfiehlt ernannt Bischöfe werden. Der Umzug hat sich alarmiert traditionell gesinnten Katholiken seit Cupich selbst hat sich als äußerst liberal Bischof.

In dieser Rolle wird Cupich heute einer der prominentesten Rollen ausüben bei der Entscheidung , wer als neue Bischöfe in den Vereinigten Staaten. Ernennen Cupich soll handverlesen von Franziskus für seine herausragende Stellung als Erzbischof von Chicago wurden.

Cupich beitreten Washington, DC Kardinal Donald Wuerl, der Papst Francis im Dezember 2013 die Gemeinde benannt, während zur gleichen Zeit Kardinal Raymond Burke zu entfernen. Burke hatte mit beeinflussen mehrere starke Termine gutgeschrieben worden zu USA in den letzten Jahren von Papst Benedikt XVI Pontifikats sieht.

Die Nachricht von Cupich Ernennung wurde mit Bestürzung von vielen US-Katholiken getroffen, weil Cupich eine prominente "progressive" ist die häufige Kritik für seine Aktionen zu Themen wie Leben und Familie erworben hat.

Als er der Bischof von Spokane, Washington war , forderte Cupich , dass Priester und Seminaristen seiner Diözese nicht für das Leben Gebetswachen außerhalb Abtreibungseinrichtungen in 40 Tagen teilnehmen .

Im August 2015 im Zuge des Zentrums für den medizinischen Fortschritt Videos ausgesetzt geplante Elternschaft Baby Körperteile Skandal Handel, schrieb Cupich , dass die Arbeitslosigkeit und Hunger sind ebenso erschreckend wie Kinder im Mutterleib zu töten.

Cupich hat offen katholischen Kirchenrecht wider auf die heilige Kommunion zu geben , die den in einem Zustand der Todsünde. Kurz nach seiner Ernennung zum Erzbischof von Chicago, sagte Cupich dass Abtreibung Politiker die heilige Kommunion zu geben kann eine gute Sache sein. Canon 915 des Codex des kanonischen Rechtes weist diese "bewusst schwere Sünde" auf ihre Seele vom Empfang der heiligen Kommunion zu verzichten.

Am 2015 Synode über die Familie, Cupich sagte , dass es zulässig ist , für gleichgeschlechtliche Paare und die geschieden und wieder verheiratet heilige Kommunion in Übereinstimmung mit ihrem Gewissen zu empfangen.


Nach dem Katechismus der Katholischen Kirche, sind richtige Gewissen nach den Lehren der Kirche gebildet. " Das Gewissen kann in Unkenntnis bleiben oder falsche Urteile zu fällen. Solche Ignoranz und Fehler der Schuld nicht immer frei sind " , lehrt der Katechismus ( CCC 1801 ).

Cupich Bemerkungen über die Angelegenheit verursacht solch eine Aufregung , die eine andere Illinois Bischof, Bischof Thomas Paprocki von Springfield, gab eine öffentliche Erklärung der Lehre der Kirche zu klären.

Cupich lobte Papst Francis Ermahnung Amoris Laetitia als "Spiel-Wechsler" , die seine unorthodoxe Herangehensweise an diejenigen , die in Situationen der Kirche Etiketten objektiv sündigen leben normalisieren könnte.

Im Jahr 2002 , als er der Bischof von Rapid City, South Dakota war, gesperrt Cupich die Türen einer katholischen Gemeinde in der Oster Triduum , einer der heiligsten Punkte der katholischen liturgischen Jahres, um aus statt traditionelle lateinische Messen zu verhindern. Die Kirche wurde gezwungen, seine Karfreitag Liturgien auf dem Bürgersteig zu halten.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...re-u.s.-bishops
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blase+cupich

von esther10 07.07.2016 00:56

07.07.2016

Papst begeht Reformationsgedenken in Schweden


Absage an Deutschlandbesuch von Franziskus

Kurienkardinal Kurt Koch betont, dass Papst Franziskus das Reformationsgedenken Ende Oktober 2016 im schwedischen Lund begehen werde. Einem Deutschlandbesuch des Papstes im Jahr 2017 erklärte Koch somit eine Absage.

Das Treffen im schwedischen Lund geschehe aufgrund einer Absprache mit dem Lutherischen Weltbund, sagte der Präsident des Päpstlichen Einheitsrates am Donnerstag in einem gemeinsamen Interview der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Weltbund habe unterstrichen, "dass das Reformationsgedenken keine allein deutsche Angelegenheit mehr ist, sondern eine universale", sagte Koch auf die Frage, ob der Papst möglicherweise 2017 zum Reformationsgedenken nach Deutschland komme. Der Vorschlag mit Lund sei im Konsens angenommen worden.

Bedford-Strohm schließt Papstbesuch nicht ausdrücklich aus

Auf die Nachfrage nach einem möglichen ökumenischen Papstgottesdienst in Wittenberg sagte der Kardinal: "Das Reformationsgedenken mit den Lutheranern findet, wie gesagt, in Lund statt. Von daher könnte man auch argumentieren, dass es auch andere Zweige der Reformation in Deutschland und vor allem in der Schweiz gibt, wohin Papst Franziskus auch eingeladen worden ist."

Zuletzt hatte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, betont, er schließe einen Papstbesuch in Deutschland 2017 nicht ausdrücklich aus. Denn er wisse nicht, welche Dynamik das Treffen des Papstes mit dem Lutherischen Weltbund in Schweden hervorbringen werde, so Bedford-Strohm.
https://www.domradio.de/themen/papst-fra...denken-schweden
(KNA)

von esther10 07.07.2016 00:51

Vor 40 Jahren: Die „Operation Entebbe“ befreit über 100 entführte Geiseln
Veröffentlicht: 7. Juli 2016 | Autor: Felizitas Küble

Am 4. Juli 2016 jährte sich zum 40. Mal die Operation Entebbe, die als eine der bemerkenswertesten Aktionen zur Befreiung von Geiseln überhaupt gilt.

Am 27. Juni 1976 war ein Airbus der Air France in Tel Aviv mit dem Ziel Paris gestartet. Auf einem Zwischenstopp in Athen bestiegen vier schwer bewaffnete Terroristen – die beiden linksextremen Deutschen Wilfried Böse und Brigitte Kuhlmann sowie zwei Palästinenser – die Maschine und brachten sie in ihre Gewalt.

Nach einem Stopp in Libyen landete das Flugzeug am Morgen des 28. Juni auf dem Entebbe International Airport in Uganda. Dort selektierten die beiden deutschen Terroristen zwei Tage später die jüdischen von den nicht-jüdischen Passagieren. Letztere wurden freigelassen, die französische Besatzung blieb aus Solidarität mit den weiter festgehaltenen Geiseln freiwillig an Bord.



hier anklicken...Bilder
https://www.flickr.com/photos/government...157630637044758
https://www.flickr.com/photos/government_press_office/

BILD: Erleichterte Geiseln nach der Befreiung (Foto: GPO)

Acht Tage nach Beginn der Entführung machten sich mehrere Maschinen mit Soldaten der israelischen Elite-Einheit Sayeret Matkal unter Führung von Yoni Netanyahu (dem Bruder des späteren Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu) im Tiefflug auf den Weg und landeten im Schutz der Dunkelheit auf dem Flughafen von Entebbe.

Im Feuergefecht mit den Terroristen und ugandischen Wachen starben Netanyahu und die Passagiere Ida Borochovitch, Jean Jacques Maimoni und Pasko Cohen. Die 75-jährige Israelin Dora Bloch, die zuvor in ein ugandisches Krankenhaus gebracht worden war, wurde nach der Befreiungsaktion im Krankenhaus erschossen.

102 Geiseln konnten befreit werden. Die Operation gilt als eine der bemerkenswertesten der Geschichte.
https://charismatismus.wordpress.com/201...uehrte-geiseln/
Quelle: Israelische Botschaft in Berlin



von esther10 07.07.2016 00:51

02.07.2016

Ökumenischer Kongress "Miteinander für Europa"
Versöhnung und Vergebung
Bei der Abschlusskundgebung des ökumenischen Kongresses "Miteinander für Europa" in München haben Bischöfe verschiedener Konfessionen ein Zeichen der Versöhnung und der Vergebung gesetzt.

Nach den Worten des Münchner Kardinals Reinhard Marx und des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm gehören Gebet und Handeln zusammen. Ein radikales Bekenntnis zu Christus bedeute auch radikalen Einsatz für die Schwachen, sagte Bedford-Strohm am Samstagabend in München. Dabei verwies er unter anderem auf das Engagement beider Kirchen in der Flüchtlingsarbeit. Marx stimmte zu und erinnerte daran, dass Gott nicht exklusiv, sondern für alle da sei. Deshalb gelte es, gemeinsam Christus zu bezeugen.

Beide betonten die starke Verbindung ihrer Kirchen. "Wir sprechen nicht von einem evangelischen, katholischen oder orthodoxen Christus. Es ist der eine Herr, von dem wir reden", sagte Bedford-Strohm. Er verwies darauf, dass die Protestanten 2017 erstmals ein Reformationsgedenken nicht zu ihrer Selbstprofilierung feierten. Im Geiste von Martin Luther solle es ein Christusfest mit den Katholiken werden. Marx wiederum tat den Wunsch kund, dass dann deutlich werden möge: "Diese Christen bekommen wir nicht mehr auseinander. Die gehören zusammen."

Videobotschaft des Papstes

Die beiden Bischöfe waren die letzten Gäste der Abschlusskundgebung des Kongresses "Begegnung.Versöhnung.Zukunft" in München, veranstaltet von der Initiative "Miteinander für Europa". Dazu hatten auch Papst Franziskus und der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. Videobotschaften geschickt, in denen sie die Christen aufriefen, für ein vereintes Europa einzutreten. Papst Franziskus warnte in seinem Grußwort an die Teilnehmer vor neuen sichtbaren und unsichtbaren Mauern in Europa. Gerade die nicht sichtbaren Mauern wie Angst, aggressive Töne in der Politik und gegenüber Menschen aus anderen Ländern würden immer größer. Dabei gehe die Achtung vor dem Leben und der Würde der Menschen zusehends verloren, mahnte der Papst. Deshalb seien Bewegungen wie "Miteinander für Europa" so wichtig.

Europa finde sich in einer komplexen Welt vor, die ständig in Bewegung, immer stärker globalisiert und von daher immer weniger eurozentrisch sei, gab der Papst zu bedenken. Wenn diese epochale Problematik erkannt werde, "müssen wir den Mut haben zu sagen: Wir brauchen Veränderung". Europa sei aufgerufen, zu reflektieren und sich zu fragen, ob sein enormes, vom Christentum geprägtes Erbe noch fähig sei, die Kultur zu inspirieren und seine Schätze der ganzen Menschheit zu schenken.

Beispiellose Herausforderungen

Vielleicht habe es noch nie eine solche Notwendigkeit gegeben, zusammenzustehen und solidarisch zu handeln, ergänzte Bartholomaios und betonte die Bedeutung von Bewegungen wie "Miteinander für Europa". Die Welt stehe vor "beispiellosen Herausforderungen, die uns zwingen, vereint zu sein, zusammenzuarbeiten und einander zu unterstützen", sagte der Patriarch. Es seien vor allem die Christen in Europa aufgerufen, ihre Werte hochzuhalten.

Der Gründer der katholischen Laieninitiative Sant'Egidio, Andrea Riccardi, rief zum Bau von Brücken zwischen den Menschen auf. Alle Christen und all jene, denen die Zukunft Europas am Herzen liege, sollten sich dafür einsetzen. Sein Anliegen trug der Präsident von Sant'Egidio, Marco Impagliazzo vor. Riccardi konnte nicht wie geplant anwesend sein, da er für eine neue Friedensmission kurzfristig nach Mosambik reisen musste.

Gemeinsames Abendmahl

Kurienkardinal Kurt Koch, der württembergische evangelische Landesbischof Frank Otfried July und der rumänisch-orthodoxe Metropolit Serafim sprachen zum Abschluss des Treffens ein gemeinsames Gebet und umarmten sich. Bischof July sagte, die Kirchen sollten in der Frage eines gemeinsamen Abendmahls schneller vorankommen. Vor allem gemischt-konfessionelle Ehepaare litten unter dieser Trennung am "Tisch des Herrn".

Landesbischof July, der auch Vizepräsident des Lutherischen Weltbundes ist, nannte als ermutigende Erfahrung das gemeinsame Engagement der großen Kirchen für die Flüchtlinge. Diese ökumenische Erfahrung sei ein großes Zeugnis der Kirchen in Europa gewesen, sagte July vor mehreren Hundert Christen verschiedener Glaubensrichtungen auf dem Münchner Karlsplatz.

Kardinal Koch, "Ökumene-Minister" im Vatikan, hob hervor, dass die Christen unterschiedlicher Konfessionen in den letzten Jahren die Bedeutung der gemeinsamen Taufe wiederentdeckt hätten. Dadurch seien sie sich nähergekommen, die Geschwisterlichkeit unter ihnen gewachsen und ein "weltweites Netz der Freundschaft" entstanden. Metropolit Serafim wies auf die großen spirituellen Verbindungen unter den Christen hin. Die geistigen Gemeinschaften hätten viel für die wachsende Einheit der Kirchen geleistet.

Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre

Nach dem Gebet, bei dem sich die drei Theologen und die Menschen auf dem Platz an den Händen fassten, öffneten die Bischöfe ein mit Brettern versperrtes Burgtor, das neben der Bühne aufgebaut war. Durch das Tor trugen Jugendliche die Flaggen der europäischen Länder.

Die Initiative "Miteinander für Europa" entstand nach der Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre. In dem Dokument erklärten die katholische Kirche und der Lutherische Weltbund 1999 nach jahrelangen theologischen Debatten, dass eine der zentralen Lehraussagen der Reformatoren heute keine Kirchentrennung mehr begründen kann. Inzwischen haben sich weitere Konfessionen dem Konsens angeschlossen.
https://www.domradio.de/themen/%C3%B6kum...der-fuer-europa
(KNA, epd)




von esther10 07.07.2016 00:40




Vatikan Liturgie Chef bittet alle Priester und Bischöfe für die Messe zu Angesicht, treu zur Kommunion zu knien/

http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/03...n-kardinal.html
http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/07...von-amoris.html

LONDON, 5. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - auf einer Konferenz über die Liturgie in London Speaking gestern, Kardinal Robert Sarah, die höchste Autorität über das Thema in der katholischen Kirche unter Papst Francis, gebeten , alle Bischöfe und Priester die alte Haltung in zu adoptieren die Messe , wo der Priester die Wohnung zusammen mit der Gemeinde steht, anstatt den Menschen gegenüber . Er bat , dass die Haltung von Advent dieses Jahres verabschiedet werden, das 27. November Im gleichen Gespräch beginnt, ermutigte Kardinal Sarah alle Katholiken Kommunion kniend zu empfangen. Während der Rede, die Liturgie Chef des Vatikans gezeigt , dass Franziskus ihn gebeten hatte , "die liturgische Arbeit fortsetzen begann Papst Benedikt."

Vatikan-Beobachter sind fassungslos vor allem, dass Franziskus, der von vielen als liberal gilt, einen eher traditionellen Ansatz zur Liturgie gefördert hat. Doch sagte Kardinal Sarah: "Unser Heiliger Vater Franziskus den größten Respekt für die liturgische Vision und Maßnahmen von Papst Benedikt hat."

Französisch Bischof Dominique Rey, der auf der Konferenz anwesend war, nahm Kardinal Sarah Wunsch ohne zu zögern, schwor zumindest beginnen, um die Änderung in seiner Diözese von Advent zu implementieren. Rey, der Bischof von Fréjus-Toulon, adressiert Kardinal Sarah auf der Konferenz, sagte: "Als Antwort auf Ihre Beschwerde ich jetzt ankündigen wollen, dass auf jeden Fall am letzten Sonntag im Advent dieses Jahres in meiner Feier der Heiligen Eucharistie an meinem Kathedrale, und bei anderen Gelegenheiten . Ich werde sie ermutigen, meinem Beispiel zu folgen. "

Kardinal Sarah dankte für die vielen Feiern der Liturgie, die fromm sind und geben Gott die Ehre, aber er beklagte auch die vielen Mißbräuche der Liturgie in der Kirche. "In den letzten Jahrzehnten", bemerkte er, "wir haben viele liturgischen Feiern gesehen, wo die Menschen, Persönlichkeiten und menschlichen Leistungen zu prominent waren, fast unter Ausschluss Gottes."

Kardinal Sarah nutzte seine afrikanische Erbe zu Hause den Punkt zu fahren. "Ich bin ein Afrikaner", sagte er. "Lassen Sie mich klar sagen: Die Liturgie ist nicht der Ort, meine Kultur zu fördern. Vielmehr ist es der Ort, wo meine Kultur getauft ist, wo meine Kultur in die göttliche aufgenommen. "

Sarah schlug vor, dass die Väter des Zweiten Vatikanischen Konzils beabsichtigt liturgische Reform mehr der Gläubigen auf die Messe zu bringen, doch in den meisten Fällen hat sich die Mühe gescheitert. "Meine Brüder und Schwestern, wo sind die Gläubigen, von denen die Konzilsväter gesprochen hat?", Fragte er.

Der Kardinal fuhr fort:

Viele Gläubige sind nun untreu: sie kommen gar nicht auf die Liturgie. Um die Worte von Johannes Paul II verwenden: Viele Christen sind in einem Zustand des Lebens "stillen Abfall," sie "leben, als ob Gott existiert nicht" (Apostolisches Schreiben Ecclesia in Europa, den 28. Juni 2003 9). Wo ist die Einheit hoffte, dass der Rat zu erreichen? Wir haben noch nicht erreichte. Haben wir einen wirklichen Fortschritt in dem Aufruf der gesamten Menschheit in den Haushalt der Kirche gemacht? Das glaube ich nicht. Und doch haben wir sehr viel in die Liturgie gemacht!
Er äußerte "tiefe Trauer" auf den "vielen Verzerrungen der Liturgie in der Kirche heute", und schlug vor, dass die "Eucharistie ist ein zu großes Gut Zweideutigkeiten und Verkürzungen zu dulden."

Ein solcher Missbrauch war er erwähnt, als Priester "einen Schritt zur Seite, damit außergewöhnliche Minister verteilen heilige Kommunion", die für viele Priester gedacht wurde, ein Weg, um zu erlauben, die Laien in der Messe in erheblichem Umfang zu beteiligen. Vielmehr sagte Kardinal Sarah: "Das ist falsch, es ist eine Leugnung des priesterlichen Dienstes ist sowie eine Klerikalisierung der Laien."

"Wenn dies geschieht, ist es ein Zeichen , dass Bildung sehr schief gegangen ist, und es muss korrigiert werden", fügte er hinzu.

Er regte einen großzügigen Empfang der traditionellen lateinischen Messe und ermutigt auch traditionelle Praktiken Papst Benedikt zuvor vorgeschlagen, einschließlich der Verwendung der lateinischen Sprache in der neuen Messe für die heilige Kommunion kniend sowie gregorianischen Gesang. Wir müssen singen heilige liturgische Musik

Apropos kniend für die heilige Kommunion, erinnerte der Vatikan Liturgie Hohenpriester, die sie von der Leugnung Kommunion an die Gläubigen verboten sind, für kniende für den Empfang des Sakraments. Außerdem ermutigte er alle kniend möglich zu erhalten, wo. "An der Weihe Kneeling (es sei denn, ich bin krank) ist von wesentlicher Bedeutung. Im Westen ist dies ein Akt der körperlichen Anbetung, die uns vor unserem Herrn und Gott demütigt. Es ist selbst ein Akt des Gebets. Wo kniend und genuflection haben aus der Liturgie verschwunden, müssen sie für unsere Rezeption unseres Herrn in der heiligen Kommunion insbesondere wiederhergestellt werden soll. "

Ein langer Abschnitt seiner Rede Priester und Bischöfe widmete dem Aufruf von "ad orientem" oder mit den Menschen unseres Herrn zugewandt zu feiern Messe gegenüber. Hier sind die wichtigsten Auszüge:

Auch wenn ich als Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst dienen, das tue ich so in aller Demut als Priester und Bischof in der Hoffnung, dass sie reife Reflexion und Wissenschaft und eine gute liturgische Praxis in der Kirche fördern.

Ich möchte einen Appell an alle Priester zu machen ... Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, dass wir so schnell wie möglich auf eine gemeinsame Ausrichtung, der Priester und die Gläubigen wandte sich gemeinsam in die gleiche Richtung ostwärts oder zumindest in Richtung der Rückkehr Apsis zu der Herr, der in jenen Teilen der liturgischen Riten kommt, wenn wir Gott ansprechen ..

Und so, liebe Väter, bitte ich Sie, diese Praxis zu implementieren, wo immer möglich, mit Vorsicht und mit der notwendigen Katechese, natürlich, aber auch mit einem Vertrauen der Pfarrer, dass dies etwas für die Kirche gut ist, etwas Gutes für unser Volk.

Ihre eigene pastorale Urteil wird bestimmen, wie und wann dies möglich ist, aber vielleicht beginnt diese am ersten Adventssonntag in diesem Jahr ... kann eine sehr gute Zeit, dies zu tun. Liebe Väter, sollten wir noch einmal durch den Propheten Jeremia verkündet die Klage Gottes hören: "Sie haben ihren Rücken zu mir gedreht" (2,27). Wenden wir uns wieder auf den Herrn!

Ich möchte auch meinem Bruder Bischöfe appellieren: bitte Ihre Priester die Menschen zum Herrn, auf diese Weise zu führen, vor allem bei großen Feierlichkeiten in euren Diözesen und in der Kathedrale. Bitte Ihre Seminaristen in der Realität bilden, dass wir nicht zum Priestertum für uns selbst berufen sind, , sondern Christus treu zu ihm als Mitgläubigen zu führen. Bitte erleichtert diese einfache, aber grundlegende Reform in euren Diözesen, Ihre Kathedralen, Ihre Pfarreien und Ihre Seminare.

Während der gesamten Rede betonte Kardinal Sarah die große Verantwortung der Priester die Eucharistie in Bezug auf ..."Wir Priester, wir Bischöfe eine große Verantwortung tragen", sagte er. "Wie sollen mit gutem Beispiel voran, gehen, baut gute liturgische Praxis auf; unsere Nachlässigkeit oder Fehlverhalten schadet der Kirche und ihre heilige Liturgie "

Er warnte seine Mitpriester: "Lasst uns von der Versuchung des liturgischen Trägheit passen sie auf, weil es eine Versuchung des Teufels ist."

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ast-for-mass-fa
https://translate.google.com/translate?h...51065%3Feng%3Dy

https://translate.google.com/translate?h...51334%3Feng%3Dy


von esther10 07.07.2016 00:35

Bischof Schneider: Gott braucht die "einfachen Gläubigen" den Glauben in dieser Zeit der Krise zu schützen



UNGARN, 22. April 2016 ( Lifesitenews ) -Die katholische Kirche steht vor weitverbreitete innere Verwirrung über Lehre und Moral und Gott die Laien können die Kirche Integrität, Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof der Diözese von Maria Santissima in Astana, Kasachstan zu erhalten , sagte in einem neuen Interview vom März.

Schneider sprach von Problemen mit dem Schwerpunkt "Bischofskonferenzen auf" irdische "und nicht als" ewig "Angelegenheiten, beklagte die uneinigen Stimmen der Bischöfe zu Themen der Sexualmoral und gestrahlt Kardinal Kasper Vorstellung von einer Trennung zwischen Lehre und pastoralen Praxis. Schneider auch scharf kritisiert Kasper für seine "Missbrauch [von] den Begriff der Barmherzigkeit."

Im weitreichenden Interview mit dem ungarischen Dániel Fülep diskutierten Schneider den letzten Synoden auf die Familie, die verschiedenen theologischen Themen wie interreligiösen Dialogs und der Liturgie und verschiedene Facetten der "Krise" für die Kirche.

"Die Gruppe von Kardinal Kasper und jene Geistlichen , die seine Theorie stützen, falsch interpretieren und das Konzept der Gnade missbrauchen, die Möglichkeit der Einführung , dass Gott verzeiht , auch wenn wir nicht die feste Absicht haben , zu bereuen und die Sünde in Zukunft zu vermeiden" , sagte Schneider , der hat noch auf Franziskus post-synodale Ermahnung Kommentar Amoris Laetitia . "Letztlich bedeutet dies eine vollständige Zerstörung des wahren Begriff der göttlichen Barmherzigkeit. Eine solche Theorie sagt: Sie sündigen weiter, Gott ist barmherzig. Das ist eine Lüge und in gewisser Weise auch eine spirituelle Verbrechen , weil man die Sünder zur Sünde fortzusetzen drängen und damit verloren und für alle Ewigkeit verurteilt werden. "

In den letzten beiden Synoden auf der Familie, führte Kasper die Gebühr für eine offizielle Änderung in den Ansatz der Kirche zu denen in dem, was sie objektiv sündigen Situationen hält. Er hat vor kurzem gesagt , dass es "scheint klar , " dass Amoris Laetitia die Tür für solche Veränderungen unter bestimmten Umständen öffnet.

Die Absätze in der ordentlichen Abschlussbericht der Synode enthielt "eine objektiv Grab Unterlassung" von nicht besagt, dass das Zusammenleben außerhalb gültiger Ehe sündig ist, sagte Schneider.

"Der Abschlussbericht sagt indirekt, dass für die geschiedene und wieder heiratete die Strafbarkeit des Zusammenlebens reduziert werden könnte oder auch wegen einiger Umstände nicht zugeschrieben oder den Leidenschaften sie leiden", sagte er.

Schneider weiter:

Allerdings ist die Anwendung des impliziten Prinzip Zusammenleben außerhalb der Ehe völlig falsch. Diejenigen, die in häuslicher Gemeinschaft leben die Absicht haben, die Sünde kontinuierlich zu begehen, so ist es nicht eine sofortige unsittliche Handlung. Sie sollten die Absicht haben, zu sexuellen Handlungen außerhalb der Ehe zu vermeiden. Und so eine solche Zurechnung der Sünde des Zusammenlebens auf den Konkubinats jungen ledigen angewendet werden könnte, auch. Zugegeben, eine solche Theorie, für nichtig zu erklären diese Bischöfe das sechste Gebot Gottes. Und wenn dieses Prinzip akzeptiert wird, keine der Sünden gegen das sechste Gebot wird nicht mehr als Sünde betrachtet werden. Dies ist in gewisser Weise die Abschaffung der sechste Gebot.
"Wenn dieser Abschlussbericht deutlich die Unmoral des Zusammenlebens von geschiedenen Menschen zu behaupten, versagt, wenn es eindeutig den Zustand, der durch Gott für den würdigen Empfang der heiligen Kommunion zu erklären, scheitert", so Schneider, "andere werden diesen Fehler verwenden, um eine Lüge zu verkünden , so wird ihre Stimme gegen die Wahrheit sein, genau wie eine falsche Stimme in der Musik gegen die Wahrheit der Symphonie ist. "

Progressive deutschen Prälaten beeinflusst den Abschlussbericht der Synode , und Pro-Familie Führer äußerte sich besorgt , dass einige Ansätze des Berichts der mit der katholischen Morallehre inkongruent waren.

Im Zuge der Amoris Laetitia , zahlreiche Geistliche, darunter drei deutschen Bischöfe haben behauptet , dass eine zweideutig formulierte Fußnote für die geschiedenen heilige Kommunion erlaubt und heiratete wieder in bestimmten Fällen.

Die aktuelle Krise in der Kirche, die Schneider vorher gesagt hat , eine der ist vier schlimmsten Krisen die Kirche jemals erlebt hat , ist vor allem auf "die Substitution der [Kirche] Hauptaufgabe mit Zweit - « , sagte er. Bischofskonferenzen zu konzentrieren sich auf die Sorgen der Welt eher als geistige Anliegen, sagte er.

Laut Schneider:

Wir sind seit vielen Jahren beobachtet, dass viele der offiziellen Bischofskonferenzen befassen sich vorwiegend mit zeitlichen und irdischen eher als übernatürliche und ewigen Angelegenheiten obwohl letztere sollte die wichtigste im Leben der Kirche betrachtet werden. Um Seelen retten und sie in den Himmel zu führen: dies ist der Grund, warum Christus kam, um uns zu retten und die Kirche gegründet. Deshalb ist die Kirche die Menschen in den Himmel zu führen hat und ihnen göttliche Wahrheiten, übernatürliche Gnade und das Leben Gottes übertragen ... Der Umgang mit zeitlichen Angelegenheiten ist Aufgabe der Regierung ... Natürlich basiert auf ihrer Soziallehre kann die Kirche die Regierung beraten, so dass das soziale Leben wird mehr auf das Naturgesetz angenommen. Aber das ist nicht die Hauptaufgabe der Kirche. Es ist eine sekundäre Aufgabe.
Die Geschichte der Kirche ist von Krisen voll gewesen, sagte Schneider, und Gott liebt es, die "einfachen und bescheidenen Einsen" zu verwenden, um die dauerhafte Stärke der Kirche zu demonstrieren.

Er sagte:

In der Geschichte der Kirche gab es immer wieder mal von einer tiefen Krise des Glaubens und der Moral gewesen. Die tiefste und gefährlichste Krise war zweifellos die arianischen Krise im 4. Jahrhundert. Es war ein tödlicher Angriff auf das Geheimnis der Heiligsten Dreifaltigkeit. In jenen Zeiten war es praktisch die einfache Gläubige, die den katholischen Glauben gerettet. Bei der Analyse sagte , dass Krise : Gesegnet John Henry Newman , dass es das "war ecclesia docta " (das bedeutet , dass die Gläubigen , die Anweisung von der Geistlichkeit erhalten) eher als die " ecclesia docens " (dh die Inhaber des kirchlichen Lehramtes bedeutet) , die die gespeicherte Integrität des katholischen Glaubens im 4. Jahrhundert. In Zeiten der tiefen Krise mag die göttliche Vorsehung , die einfachen und Demütigen zu verwenden , um die Unzerstörbarkeit seiner Kirche zu demonstrieren.
Schneider hat vor gesprochen über die Notwendigkeit der Laien , die Wahrheit zu verkünden , auch wenn sie Widerstand stoßen von "semi-ketzerisch" Geistlichen , die auf schlammigen suchen oder sogar versuchen , die Lehren Christi zu ändern.

Schneider bot auch seine Gedanken über die Verbindungen zwischen liturgischen Ausdrucksformen des Glaubens und deren Einfluss auf die Katholiken das tägliche Leben und die Heiligkeit der Eucharistie.

Schneiders Worte hinterlassen sicherlich den Leser fragen , was der orthodoxe Bischof zu sagen haben wird Amoris Laetitia und progressive Interpretationen des Dokuments.
https://translate.google.com/translate?h...with-schneider/

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...n+for+remarried
http://www.corrispondenzaromana.it/tag/m...sius-schneider/



von 07.07.2016 00:31

*************************************************************************************************************
Seite 1 / 31. Mai 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter...von Ursula
Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil die Umkehr immer noch nicht stattgefunden hat !
Und, was ist die Folge davon? Die Geduld GOTTES geht zu Ende!
Ihr hört und seht doch jeden Tag, was Alles geschieht.
Ja, dass so viele Seelen unvorbereitet vor dem Throne GOTTES erscheinen müssen!
Und, dann wird gefragt: Warum lässt GOTT ‚Das‘ zu? Nicht GOTT lässt ‚Das‘ zu!
Sondern, allein der Mensch, bewirkt ‚Das‘ alles!
Die Gier nach Reichtum wird immer grösser! Waffen werden geschmiedet!
Kriege gegen Unschuldige geführt! Und, damit prahlen sie!

Deshalb heisst es: Schmiedet Pflugscharen, nicht Waffen! Ja, so würde der Reichtum unter
Allen gleich verteilt. Doch, nein! Die Reichen wollen immer noch mehr!
Und, das Schlimmste dabei ist: Diese mischen sich ein in den Schöpfungsplan GOTTES!
Gerade in eurem Land entstehen immer wieder noch zusätzliche, gottlose Gesetze!
Ja, der Mensch will grösser sein als GOTT !
Doch, dagegen wird der HERR bald einschreiten!
Denn, ER allein, ist der HERR über Leben und Tod !
Wehe, diesen Menschen, die solche Gesetze erlassen, die gegen GOTT sind !
Ja, meine Trauer ist gross. Denn, der HERR hat mich ganz besonders für die Priestersöhne ge-sandt, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen. Doch, Viele hören nicht auf meine Worte! Und, Diese wollen sogar nicht wahrhaben, dass ich die MUTTER des HERRN bin – Die Unbefleckt Empfangene. Der HERR hat mir auch die Kraft verliehen, dass ich einst der Schlange das Haupt zertreten darf. Doch, ‚Das‘ kann erst geschehen, wenn die Um-kehr stattgefunden hat !

Darum rufe ich meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt nochmals auf:
Erhebt endlich eure Stimmen und macht Einspruch gegen diese furchtbaren Gesetze!
Ihr habt doch dem HERRN einst die Treue geschworen!
Und auch, dass ihr, wie die Apostel, sogar bereit wäret, euer Leben für IHN hinzugeben!
Doch, so Viele schweigen und bleiben in ihren Häusern, umgeben sich mit Mietlingen und
vergeuden ihre Zeit. Anstatt, dass sie zu ihren Herden gingen und mit ihnen Busse täten!
Wehe, diesen Hirten!
Ja, es wird noch Furchtbares geschehen! Ich habe gesagt: ‚Wenn keine Umkehr stattfindet,
werden die Bedrängnisse noch grösser werden‘. Ja, ihr seht selbst, was heute Alles geschieht.
Darum, rufe ich euch auf: Betet jeden Tag, gemeinsam mit mir, für die Umkehr und den Frieden. Und, ihr selbst, kehrt auch um. Bewahrt ein reines Herz, damit ihr einst nicht unvorbereitet vor den HERRN treten müsst. Aber, habt keine Angst. Wenn ihr den Heiligen GEIST jeden Tag bittet, dass ER euch Kraft schenkt, dann werdet ihr ausharren können. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit; so, wie ich es immer gesagt habe: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Ja, es ist halt so: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher ins Himmelreich.
Würden die Reichen mit den Armen teilen, hätte Jedermann
zu Essen, auch Bekleidung und ein Dach über dem Kopf !
Doch, die Geldgier ist so gross und der Stolz so furchtbar!
Darum, rufe ich die Priestersöhne auf, die dem HERRN treu dienen:
Geht zu euren Herden. Nährt und stärkt sie. Heilt sie. Ja, auferweckt sie vom seelischen Tod. Das ist eure Aufgabe. Und, auch den HERRN auf den Altar hernieder zu rufen, um die Seelen zu nähren. Betet gemeinsam mit mir, dass auf dieser Welt wieder Frieden einkehren kann. Doch, das wird erst dann möglich sein, wenn Umkehr stattfindet, GOTT wieder in Treue gedient wird, und auch Seine Gebote wieder verkündet und gehalten werden. Denn, ‚Diese‘ sind der Schutz für die ganze Menschheit. Ja, bleibt treu in der ewigen Wahrheit und streckt mit eure Hände entgegen. Wie ich es euch immer versprochen habe, werde ich euch festhalten und auf dem engen Weg, durch die furchtbare Finsternis, zum ‚LICHT‘ führen. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Wir Alle sind mitschuldig. Denn, auch wir sind Sünder - grosse Sünder!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

von esther10 07.07.2016 00:28

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITY Mi 6. Juli 2016 - 14.37 Uhr EST


US-Bischof: Katechismus verwendet "sehr destruktiv" Sprache über Homosexualität

Kalifornien , Katechismus Der Katholischen Kirche , Katholisch , Homosexuallity , Franziskus , Robert McElroy

SAN DIEGO, Kalifornien, 6. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - San Diego Bischof Robert McElroy feierte Papst Francis 'Ruf für die Christen zu Homosexuell zu entschuldigen und schlug vor , die katholische Kirche zu ändern überlegen , wie es gleichgeschlechtlichen Anziehung und homosexuelle Handlungen bezieht.

McElroy Die Kommentare wurden Juni veröffentlicht am 30. in einem Interview mit dem Jesuiten-Zeitschrift Amerika .

"Ich denke, [des Papstes Forderung nach einer Entschuldigung] eine sehr hilfreiche Weg zum Dialog eröffnet und hoffentlich Heilung", sagte McElroy. "Was brauchen wir im Leben der Kirche zu projizieren ist:" Du bist ein Teil von uns, und wir sind ein Teil von dir. ' [LGBT Katholiken] sind ein Teil unserer Familie. "

Nach dem Orlando Terroranschlag auf ein Homosexuell Nachtclub namens McElroy auf Katholiken zu "bekämpfen" , um die "Anti-Homosexuell Vorurteil , das in unserer katholischen Gemeinde und in unserem Land existiert."

Im Amerika - Interview bekräftigte McElroy seine Behauptung , dass ein solcher Animus unter Katholiken besteht und schob es auf einem Mangel an Verständnis für die Lehre der Kirche.

"Meine eigene Ansicht ist, dass ein großer Teil der destruktiven Haltung vieler Katholiken auf die Homosexuell und lesbische Gemeinschaft wird durch ein Versagen motiviert die Gesamtheit der kirchlichen Lehre über Homosexualität zu verstehen", sagte er.

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt , dass diejenigen mit gleichgeschlechtlichen Anziehung "muss mit Respekt angenommen werden, Mitgefühl und Sensibilität" und "jedes Zeichen ungerechter Diskriminierung ihnen gegenüber sollte vermieden werden" ( CCC 2358 ).

Der Katechismus lehrt auch: "Gestützt auf die Heilige Schrift, die homosexuelle Handlungen als Handlungen eine schwere Verderbtheit präsentiert, Tradition hat immer erklärt , dass" homosexuelle Handlungen an sich ungeordnet sind. ' Sie sind im Gegensatz zu den Naturgesetz. Sie schließen den sexuellen Akt , um das Geschenk des Lebens. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit . Unter keinen Umständen können sie genehmigt "(werden CCC 2357 ).

In einem ergreifenden und herzzerreißende Stück auf die Forderung reagiert , dass die Kirche zu Homosexuellen entschuldigen sollte, aktiv Homosexuell Mann gläubiger Katholik Joseph Sciambra wandte schrieb , dass die Kirche zu entschuldigen - für alle Menschen , die zu glauben , von untreuen Priester getäuscht worden , um die homosexuellen Lebensstil akzeptabel ist oder gesund und für eine mehrdeutige 1997 - Dokument aus den US - Bischöfe, die das Problem in einem wahrhaft pastoralen Weg zu unterlassen.

"Lieber Papst Francis: für schlechte Katechese entschuldigen, für schlechte pastorale Programme, für schlechte Priester und für die apathisch Bischöfe, die nichts tun, um sie zu korrigieren", schrieb Sciambra. "Was die schon lange tot, die aus diesem Leben gekommen, viel zu jung, weil niemand jemals die Mühe gemacht, ihnen die Wahrheit zu sagen - kein Betrag von entschuldigend wird sie jemals zurückbringen."

McElroy sagte Amerika , dass die Kirche verwenden sollten "inklusive, umarmen," und "pastorale" Sprache , wenn sie der gleichgeschlechtlichen Bezug angezogen und sexuelle Handlungen zwischen Menschen des gleichen Geschlechts.

Labeling homosexuelle Handlungen als "intrinsisch ungeordneten", wie der Katechismus der Fall ist, ist "sehr destruktiv Sprache, die ich denke, dass wir nicht pastoral verwenden sollten", sagte McElroy.

Der Katechismus der Katholischen Kirche nie Individuen Etiketten "ungeordnet." Es ist klar Unterscheidung zwischen einer Person macht (der nie "ungeordnet"), seine oder ihre sexuellen Aktivitäten (die "intrinsisch ungeordneten" sein kann, wenn sie dem Naturgesetz entgegenstehen, sind aber nicht als sündig in und von sich selbst), und seine sexuellen Handlungen (die sein kann "intrinsisch ungeordneten").

Der Katechismus auch Etiketten Lust eine "ungeordnete Wunsch," Masturbation "ein an sich und schwerwiegender Weise ungeordnet Aktion" und Vergewaltigung ein " in sich schlecht Akt" ( CCC 2351 - 2352 , CCC 2356 ).
https://www.lifesitenews.com/news/san-di...nging-catechism


von esther10 07.07.2016 00:27

Wiederbesiedelung des Klosters Neuzelle in Brandenburg durch Stift Heiligenkreuz
7. Juli 2016


Heiligenkreuz bei Wien nimmt Wiederbesiedelung des Kloster Mariä Aufnahme in den Himmel in Neuzelle in der Niederlausitz vor
Heiligenkreuz bei Wien beginnt nach 200 Jahren Wiederbesiedelung des Klosters Mariä Aufnahme in den Himmel in Neuzelle in der Niederlausitz
(Wien)

Das Zisterzienserstift Heiligenkreuz bei Wien stellt eine Ausnahme unter den Klöstern im deutschen Sprachraum dar. Vor 882 Jahren vom heiligen Leopold, dem Herzog von Österreich aus dem Haus der Babenberger gegründet, zieht es außergewöhnlich viele Berufungen an. Mit 92 Mönchen hat der Konvent den höchsten Stand seit dem 18. Jahrhundert erreicht. Vor zwei Tagen brachen einige Mönche zu einer Tochtergründung nach Brandenburg auf.

Wird nach den Gründen für diese bemerkenswerte Blüte gefragt, verweist man auf die Gestalten der Äbte und deren seit Kriegsende anhaltenden Bemühungen, die heilige Liturgie in den Mittelpunkt des Mönchslebens zu stellen. Das Kloster machte 1970 die Liturgiereform mit, behielt jedoch die lateinische Sakralsprache bei und bemüht sich um eine würdige und ehrfürchtige Zelebration. Die Berufungen seien „eine Gnade“, die Gott schenke.

Die Bemühungen der Äbte um eine würdevolle Liturgie und Treue zum kirchlichen Lehramt, die in der Ausbildung an der – inzwischen nach Papst Benedikt XVI. benannten – ordenseigenen Hochschule zum Ausdruck kommt, scheinen das Wohlwollen und den Segen Gottes zu finden.

1988: Gründung des Klosters Stiepel in Bochum


Abt Maximilian segnet die Mönche, die zur Wiederbesiedelung von Neuzelle aufbrechen
Nach dem ebenfalls in Österreich gelegenen Stift Rein ist Heiligenkreuz das älteste Zisterzienserkloster der Welt, das ununterbrochen existiert und nie durch Revolution, Klostersturm, Berufungsmangel oder Naturkatastrophen aufgehoben oder aufgelassen wurde.

Das Mutterkloster von Heiligenkreuz ist das Kloster Morimond in Frankreich. Von Heiligenkreuz aus wurden im Mittelalter die Stifte Zwettl und Lilienfeld, beide in Niederösterreich, gegründet. Seit 1881 ist das Kloster Neukloster in Wiener Neustadt als Priorat mit dem Stift verbunden.

In jüngster Zeit wurden zwei neue Tochterklöster gegründet, die als Priorate zur Abtei gehören. 1988 erfolgte die Gründung des Klosters Stiepel in Bochum (Bistum Essen). Vier Mönche aus Heiligenkreuz begann vor 28 Jahren mit dem Aufbau des Mönchslebens an der Marienwallfahrtskirche zur Schmerzhaften Mutter von Stiepel.

In den 90er Jahren half Heiligenkreuz bei der Wiederbesiedelung des Zisterzienserstiftes Hohenfurth in Südböhmen. Vom tschechischen Staat bereits nach dem Ersten Weltkrieg um seinen Besitz gebracht, nach der Angliederung des Sudetenlandes an das Deutsche Reich vom Nationalsozialismus und nach dem Krieg erneut vom Kommunismus aufgehoben, erfolgte nach dem Ende der kommunistischen Diktatur die Wiedererrichtung durch die letzten noch lebenden Mönche. Die Besonderheit: Die Wiederbesiedelung erfolgte in der überlieferten Form des Römischen Ritus.

2016: Aufbruch zur Wiederbesiedelung des Klosters Neuzelle in Brandenburg


Klosterkirche in Neuzelle
Vor zwei Tagen, am 5. Juli, brachen drei Heiligenkreuzer Mönche zu einer neuen Tochtergründung auf. Bischof Wolfgang Ipolt von Görlitz hatte die blühende Zisterzienserabtei eingeladen, das Kloster Neuzelle in der Niederlaustiz wiederzubeleben. Abt Maximilian Heim, der seit 2011 das Stift leitet, segnete Pater Simeon, Pater Meinrad und Frater Alberich und entsandte sie nach Neuzelle. Pater Simeon wird die Neugründung als erster Prior leiten. Demnächst wird noch Pater Kilian hinzustoßen.

Die vier Mönche haben die Aufgabe, zu prüfen, ob eine Wiederbesiedlung „möglich und sinnvoll ist“, wie das Stift Heiligenkreuz bekanntgab. Es seien noch viele Dinge zu klären, auch rechtliche, damit mönchisches Leben beginnen kann. Von der Diaspora-Situation läßt sich Heiligenkreuz nicht abschrecken. Auf der Internetseite der Abtei heißt es dazu, verbunden mit der Bitte um Gebet für die Wiederbesiedelung.

„Dort gibt es kaum Christen, da kann man gut neu anfangen.“
Das Kloster Mariä Aufnahme in den Himmel in Neuzelle wurde 1268 vom sächsischen Markgrafen Heinrich dem Erlauchten aus dem Haus der Wettiner gestiftet.

1429 stürmten tschechische Hussiten das Kloster und folterten und ermordeten die Mönche. Die Märtyrer hatten sich geweigert, dem katholischen Glauben abzuschwören und die Lehre des Häretikers Jan Hus anzunehmen. Auch nach der protestantischen „Reformation“ blieb das Kloster eine katholische Insel inmitten eines protestantisch gewordenen Umlandes. Die Berufungen kamen nun vor allem aus Deutschböhmen und der bis 1635 österreichischen und daher katholisch gebliebenen Oberlausitz.


Kloster- und Wallfahrtskirche Neuzelle
Im Dreißigjährigen Krieg schwer beschädigt ließen die Mönche im 17. Jahrhundert die Klosterkirche barockisieren und machten sie zum bedeutendsten Sakralbau der Niederlausitz.

Mit dem Wiener Kongreß fiel die sächsische Niederlausitz an das protestantische Preußen. Damit war das Schicksal des Klosters besiegelt. Nur zwei Jahre später, 1817, wurde das Kloster im 550. Jahr seines Bestehens vom Staat aufgehoben und säkularisiert. Die Konvents- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt blieb katholisch. Die alte Leutkirche wurde in eine protestantische Kirche umgewandelt.

1955 erfolgte die Verstaatlichung der Klosteranlage durch die kommunistische DDR. Seit 1996 wird sie von einer Stiftung verwaltet. Damit begann eine gründliche Sanierung und teilweise sogar eine Rekonstruktion. Diese ersten Voraussetzungen machten es möglich, daß nun die ersten vier Mönche aus Heiligenkreuz bei Wien die Wiederbesiedelung in Angriff genommen haben.

Text: Martha Burger-Weinzl
Bild: Wikicommons/Stift Heiligenkreuz (Screenshot)

von esther10 07.07.2016 00:25

Robert Spaemann über Amoris Laetitia


http://de.catholicnewsagency.com/story/e...s-laetitia-0730

von esther10 07.07.2016 00:24

Kreuzknappe schreibt

Kardinal Schönborn: An "Amoris Laetitia" muss sich jeder halten! -- Aber an was genau, bitte? Fragt Kreuzknappe.
http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/07/k...a-muss.html?m=1
data:image/jpeg;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQAAAQABAAD/2wCEAAkGBxITEhUTEhIWFhUXGBoaGBUXFxUYGhgaGBgWGBcWFRcYHSggGBolGxYYITEhJSkrLi4uFx8zODUtNygtLisBCgoKDg0OGxAQGi0fHR0rLS0tKystLS0rLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLTctLS03Ky0rKysrLS0tK//AABEIAK4AkAMBIgACEQEDEQH/xAAcAAABBQEBAQAAAAAAAAAAAAAGAgMEBQcBAAj/xABIEAACAQIDBAYFCAYIBwEAAAABAgMAEQQSIQUxQVEGImFxgZEHEzKxwRRicpKhwtHSIzNCUoLwFSRDU6Kj4fEWVGOTw9PiRP/EABkBAAIDAQAAAAAAAAAAAAAAAAABAgMEBf/EACMRAAICAQMEAwEAAAAAAAAAAAABAhEDEiExBBNBUSIyYRT/2gAMAwEAAhEDEQA/AGX6d43XrRHfviHwNVWL6ZYozJJeMOiuFIj0s5TNcFtfYFVz7qrZR1vP31tWOPoo1NhouNaTDxO9ibDUC24ZRp3AUovlOa27Xvtr4VFwo/qkP88TT8/st3H3Vz8i3onFisN6R2t1sGu+/VnI4fOiPvqdF6Ro+OEk8JUPvQVm8O4+FPg1esEGSc2aSPSNh9b4efwMJ97CpsfpEwnFJx3pGf8AyVlgNKvUuxAWtmrf8e4A+16wfShB+0MadXphstt9v4sMT901k16WtJYY+wcpGpHpRso5Qclhm34dsuuX5nZShtbYzWv8n8YSPuVlJak5qk+nXsO4zWjPsU72wnkV+FI+T7Gfc+F8Jcvl1haspDd1cz9tL+f9Dufhqw2Nso6B4PDEf/dW+w9lYaKOcQEFXUB8sgfgw33OXRjWI5hetC9HIAwG0TYai3DhC+/zqMsFeRqdlkehOENspfstKp+Br03o7w50Bn8Ch+5WTmFP3F+qtcWJQbhQO7T3U30/6LWh9pvm1AaQXOnA++rKSAfvf4W/Cq5owCbngffW20UbhlhD/VIP5409iPZb6J9xpvCD+q4cDkPeaXi/Yf6Le41y8n2LY8APAw114D40+CKiRRXNrjdzq66O7AOIlyk2QWLkakDs7TuFa00o2NK3RO2FsF5zcdVBvb8OdHOzei8CW6gY821q0wuACKFUZVGgHIVLRTvtYVzcueUuODdixRXJEPR9D/Zp5f6VVbQ6GZl6qW+jb3Ea0abLU5bE3qawqqMpLeyyUY8UYJtTZxjcqQRruIsfEVWMK3rbWyIsQmWVL8juYfRb+RWM9Kui8uEcal4yTlkA/wALDgw+3h2dHp+pU/i+TJmwV8kVhpFR2V+TfbTfW7a20ZCVRp0PdhgNp2JFli0BsOsJFY243AAoBZ2o26GMf6N2tr+zDb/MqGRbDhyCjCkUy0jUgyNU6YmwwXp/P/dJ5yfjTq9O5j/YIf43oYjw++rHAYO5rj0aLRfYjGtNklZQAdABfgTrr3/ZSZmsrG17AkjnYE2pzFR5Y4l5GmMX+rf6Le402iCIEHSiDjgx/l/ko92KiKgcRrHmAJUBR3XIGtrnzrJcDCS6AbyQB51rmCwRZRwA3X/DwpF8Ei8wyi1+NSY4h+NRNnWA0zEH9rK1j/Fa1TyNdP8AbtqLRoVknBpUgoOVMRDKLUu96jQ2txEoqk2vgkmRo3F1Ya6694PA8jVzItVWK76zzdO0XY1aozLHYDZ8btG7yKymxGeT32Omt6j/ACTZ/CeUfxt8UpPTvD2xb9qofst92hsxVthlm1dnOnBKVBIdn4D/AJqTxZf/AF0SdHsJAMDj1jxDMjepzOSpKavqOqOHOs39XRf0XULszaXzjCOHzuHiKtU5vlkKSIbbJwv/ADvn6umzsXDndjV8ovzUOPFTUqG3jR3cnsWlBRDhfa8KtdmYaiTbmAwEcMzQvFnWMuAuIDG4DH2c5vw86jYMQeuaPPHlDSAfpF3LiXQa3/uwvvpKDE0Vu1V/V9/4VEmiLKyqLlgQFG8kiwA7b1LnbMkDneyBvEgGo/yj1Y9ZbMU62W5F7a2J4bqi0JFdsno/iY5VaTDyKAfaK6DxBo5wW01YrGy6FlXs6xAse/41RYLpm0+ZTh1T5wkLWOttCgvTaSZr8LEajfvH4VFprk146D18SQYxmkZmFytwFtpdm0soF6s8LHoGPYedV+zXSVM532s3hfQjlr9tSnnJ0AItbf8AZVN+zY1fBOMl91RsRIRoN/bem4XtvOtPmUGk2LTQN7V2y0dgGLE8FRz4XIsKYZ5fUSTWLFVuEGp8u6/lV3isPnbrNdeVh9p5VMiZbdUi27sqtRUmWXpRje35xMyNY3y2PHcSfjVUYK13bvSaLCMqyiQ5lJUqFINtCNWBBGnnVW3pDwfKb6ifmrdjxPTsc3M/m7M1MIo76NKBsbGdrP8AasY38N1Sz6QcHym/7a/mq4wW3oXwUmJUN6pW1ugv1ct7LfXeKn22uUVKjH3hHMfZTE0Q5jeOIrTB05wG4h9P+kPxpMXTXZ9gDmvf+4vx50dqXoHXsy/EoLN1R7J4Dl3VHxSDraDjwH79/j9tTZe7eD7qg4l7gm3A/cNdB8FIfYjRcOPmj3LUfaJ/RSfRPuqVjB+p+iPcKibS/VSfQPurmv7E0C0EjLqundV7gtp8Dv8Ajeh6GQVIgkGZdeI7943dtaZ49USUJ0zZsFEyKoJIa2vfyPOrDDFwXMhBuRawtYW0Hnfzploy19CGubgggjvFeNytx42rmyTR1YNNEpmAP8601iMRkABF9Kbw8nP7ftqWgBNzwHxqtk0ysEbzb+qnLi3f2VWbY2ziMPlGaPKAf2CSFXnZqt8XgMy6l9eCu6WHADKRegDpRhljRiJpyL2CSHq679SLnjxp4lcqJSlUXJ+Cu6T9JWxeQZMoW5vxubDnu0ofJrgcV0sK7mPGoKkcPJkc5WxNzRZs7pHAmypcIc/rmZiOr1bFlPtX5ChMsOdNswpyjqIpii1JBrxYV7MKdERsk8zxqHimOU6ncfu0TDZE+n6NN2uqfjrUPFbCnyG8aAWsSXjW3s8SwF9KTyRrkNLDHaG+L6P4VA2uf0Ev0DXtr7chzLkbPlGuXdflmPwqhxm1ZJAV0VSLEDUkdpPwtXPfJbGLKqGH5w86U0dtPdw8eFKy2p0DdWjuseg230edKVx0Xq5rfKIx1gdM67hIv3hwPYaJW2Xa+Q/wsfceHjXzxszHSwSLNC2WRDdTw5WYcVO4jl4V9EdGtspi4Enj46Mv7rD2l8+PKqpJPksjJx4KTaZCm0mdTrYFd/0WGh86pZNrzLcAA67gGJAvxOoq39IPTLD4JPVlRLOwusV7ADdmdgLqL7gNTY99ZzH6T5VGVsNGB+0YTlPbZXU5j2Fh31TLD6NMM/sOo+k6WtICjWGhHA7iKFenGOjeBkuudmUqMwuADqxvu5eNQNo7VwUwSXESyMklwjxggBltnjeNQTHIoZTre4YEUmLB7Kc2Wckn5zAn6y0oY4xkpPwLJ1NxcUuQKigJF9PMdld+Tnmv1l/Gjn/h/ADjJ4lvy9lIOw8Dzk82/LXQ/qgc5xYD+oPMeYpBgPZ5ijn+gcDzk82/LSTsLA8382/LSfVwDQwIMB5jzH41z1JudR5jto2OwcDzfzb8KT/QWB4Z/Nvy0f0xHpO7b2s0IAU9duf7IG9rULzYhpDd2LHtN/Ll4U9t/EF5iTpYAWHn8ahIKywrTZe46XQ7XhupLVxWphZ1mtSkRd4FcIrlsvcfs7KAQ/RZ6Pukr4WcoCMk1lOa+VH3JIbcNbHmLai1CSnSvW0tTQ2a1tzoaZonEkoaVzdpCtjm5gEXUDTQGsZ2ng5IJTDILMpIa2oO7VTxUjUdlbX0M6RvPhby9YxHIzgG4AF1aRdd62645G4Fiazb0mX+Wk840seB36g7iNN4q37RERdk7FLReqZgI8RleOQghY50JUKza2DAlCe2qjF4KSJ2imjZHU2ZWGo+BHaNDWneiHaSSwyYOVQShLqGAIaNz1hrxVz5OO2r3pz0UGKiug/TRj9Gf3xxjPO/C+48dTevZjMcwu0JY9Fc25HUeR+FqtsPtwHR1sea6jyOo+2qQoeO/kdPAjgeyuqvaBbnx7B21Xp3FQUw4oPqjA87fEUrMaFcDizHJccRY35VcNtFuQNVTekccTlwWBY0ksagNtNuQ8qS+PbspdxEuxIr9sR5Z5BbQEWH8IqKhr0uN9cxkK5c3DNmtYW32HKuR1pSpEB0saaZuPKnAKRInLfQwHI2uKV2X05VCwxsbVMvRQCo34cf51py9R2HHjTqnSgNwr9He1vUYsKTZJ7Rtw61z6pr/SYr/GaR6XNnrHPE4WwdWvbcCCNQNw9rcONDPjbt5doPPjRJ08x3ynCYadrlidTwDWIkUkfOUGpRYAjs/aLYeRZVLDLcNkbKxjbSRVbgSt7HgbGvobZrsAyGVplBGSR8uZ0aNHUsUADHrHWwO7vr5tDWF7X5jd7q270YY2SXBgkrlRvVqASWHq1AtILb8uUggm4PCo+Rgx6T9gerkGJjU5ZS3rNNFkFrNfgHud/EdtA3rQCATrrpX0ZtHZi4iJ4pAcrizZd9uzkawbpR0bmwkmSZRxKOPZkUH2lPAi4uN4uOym1e4WUso6w7b0XYAK0aMVGqi+nhQtHGGBHEAlT2jeD3i/lTQ21NEAihLD95WJ11161VONiDMxL+6PKk+qX90eVBh6Sz8ovqN+avHpHPyi+ofzVHQxbknG7MkwzmKS2YAHQ3FjqCDTcRqw6QbUkxEivMI8wXL1FyCykkXGY3Otr1XRVoquQux7PSX13V21eCnhUWMr1zBwDxvrVkhuKj4hezUa0uNvto8CHmNJQ2NvKvGlZdKQxwGn5sYfkskJOmZZF7D7LjxFj4VGjNcnS6kUxFao0rV/QljiRiYDw9XKo7Tmjk90dZPGaKvRvtkYbGozHqupjOtvbtY9uqikySPoMd++g30obI9fhTJrmgJdbC+hFpFI5EAHvUUUJIb68KkSa3HDt3a8+yrFwB83bLRDPCr3EbyIjkEXCyMEYgkEaA315Uxs7ZUc0pimnWGS6oAVdg7lihUMvs2YW62hzCrnptsP5JiZIluEYZ4exTuXXiraeVVW3rriXdRlzMsy9hcCUEdzG9Vtb0ATD0Xc5x9Q/FqWfRoALev/y/9aq26UY06/K5fNR8KbPSHGH/APTL9c1YsUiGtFRjk9k99MQHSpZUyAqq62J+qCxt4A1EgqeZUyMOB9TSgdabIpMsoUXPgOdUljPYlxbtO6o+GbQaUrDKTd28Oyo8coue+kgJyGnQajxmnqYkdY21p0HSmHPCk4WQjqnw/ChARpY7OR5V1WI3Gx4EcDwIp7Hr7J8KaAoJWfQPRHaeIxCevkKskioVWMaKbN6wm4uGJIuNd1X8uIYDRc1huBs3dY6Gs29EWJSaN8M3VeI+sVlaRCysbG5RgGytwPBhWjQKQoWRszC+vEi5tfttapuqBW2APpTwJxEUTQoTNExutipMcgGYBmAU2ZVO/nQL016zYdtA3yaJXS4JRowY2DW0Hsg9xrc9oYJZEZW3FSL79CLGwNfOmN2c2FmfDyEEobBuDL+yw7xb3cKrlvwS0icO2Ze7Sl218KjRtkJ4g60r5R8K145XGzPJbl70UiUYzD5mUqZApHW1DgqRu5MapJMIYnkiP9m7Jc7yEJUE94F/GtUw+xMGjKyxWZWDA8iDpQL0zgy42e37TsfEk1lnm1zVeiyEaiUopr1GuZj/AKVJiQ86ZjQuCb21sOy3xoYxqSc7kQkdth76iiEnWwB7738qsxCFNgOF9dSe8mumMC+mtqQEdF7KfCE12IaHwpYF70wG/VXpQw9OhN1OZdP5/njQFjE0N1OY7tbgcq0/YfoeRkR8RiGuQCUjVRa4vbM19e0Cs3xCdRvon3GvpvAPdF7h7hQ9gYB7E6AQ4TGGZJpep+rW49llAPrGtd9b6acOVFRQ8D7qe2o1nQ8wR5EfiagYzGZOGtZcjldGvEthyaME3LMOdmt/tVPjsBglfPJBC0h/aaNWYgdpBP8AvUgySyA2yr3MdfHLceFRZtjZ73AOljd348iNartpF6UfIK9PpsFLhiMsayp+qKhVYG4uoC71IGoOnlWQyyEnUVvG2ehwlgaKGKFWNirs8lw1xrmyk7rihOT0PYtzcz4cf9w/dFacLekydRp1bH//2Q==
***
Schönborn sagte, das ist doch
ganz "offensichtlich", dass diese "Aposto-
lische Exhortation" ein Akt des katholischen Lehramtes ist und damit für alle verbindlich! Papst Franziskus habe darin "starke und entschlossene Aussagen" ge-
macht. -

http://de.radiovaticana.va/news/2016/07/...2%80%9C/1242651


Papst weicht Kommunions-Verbot für Geschiedene auf, steht hier...
http://diepresse.com/home/panorama/welt/...l.home_panorama



Jetzt hat sich der bekannte katholische Philosoph Robert Spaemann in die Diskussion eingeschaltet und erhebt in ei-
nem Interview mit der Nach-
richtenagentur "CNA" deutliche Vorwürfe.

Welche Folgen sehen Sie für die Kirche?

Die Folgen sind jetzt schon abzusehen: Verunsicherung und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum kleinen Pfarrer im Urwald. Vor wenigen Tagen drückte mir gegenüber ein Priester aus dem Kongo seine Ratlosigkeit angesichts dieses Lehrschreibens und des Fehlens klarer Vorgaben aus. Nach den entsprechenden Textstellen von Amoris Laetitia können bei nicht weiter definierten "mildernden Umständen" nicht nur die Wiederverheiratet Geschiedenen, sondern alle, die in irgendeiner "irregulären Situation" leben, ohne das Bemühen ihre sexuellen Verhaltensweisen hinter sich zu lassen, das heißt ohne Beichte und Umkehr, zur Beichte andrer Sünden und zur Kommunion zugelassen werden. Jeder Priester, der sich an die bisher geltende Sakramentenordnung hält, kann von Gläubigen gemobbt und von seinem Bischof unter Druck gesetzt werden. Rom kann nun die Vorgabe machen, dass nur noch "barmherzige" Bischöfe ernannt werden, die bereit sind, die bestehende Ordnung aufzuweichen. Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben. Der Papst hätte wissen müssen, dass er mit einem solchen Schritt die Kirche spaltet und in Richtung eines Schismas führt. Ein Schisma, das nicht an der Peripherie sondern im Herzen der Kirche angesiedelt wäre. Gott möge das verhüten.

hier geht es weiter
http://de.catholicnewsagency.com/story/e...s-laetitia-0730

***
http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/04/p...emann-laut.html



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs