Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.12.2019 00:18

02. Dezember 2019 - 13:19
Eine Synode für die "deutsche" Amazone



( Alain Lorans, Fsspx.news - 28. November 2019 ) Sobald die Amazonas-Synode (6.-27. Oktober 2019) zu Ende ging, zeigen zwei Erklärungen der deutschsprachigen Priester, wenn nötig, den vorherrschenden Einfluss der Länder des Rheins auf dieser Synode.

In ihrem Abschlussdokument öffneten die Synodenväter die Türen für die Ordination verheirateter Männer und für den Zugang von Frauen zu bestimmten Diensten. Am 5. November glauben die Generalvikare von zehn deutschen Diözesen in einem offenen Brief, dass "eine grundlegende Reform unerlässlich ist": "Wir erwarten, dass die Ergebnisse des Synodenprozesses unsere derzeitige Praxis erheblich verändern werden", schreiben sie, ohne dies zu unterlassen angeben: «wir wollen und sind offen für solche veränderungen. Darüber hinaus sind wir als Verwaltungsführer in unseren Diözesen und als Bischöfe bereit, die Reformentscheidungen umzusetzen. " Dieser offene Brief erscheint am Vorabend des deutschen "Synodenpfades", der zwei Jahre dauern wird.

In diesen zwei Jahren wird die fortschrittliche Laie des ZdK (Zentralkomitee der deutschen Katholiken) eng mit den deutschen Bischöfen zusammenarbeiten. Der ZdK unterstützt offen das Ende des priesterlichen Zölibats und die Ordination von Frauen.

Am 8. November haben über 2.000 Personen die Online-Petition " Amazonia auch bei un ! "(Amazonien auch zu Hause!) Was im deutschsprachigen Raum die Priesterweihe von verheirateten Männern und der Diakonin verlangt. In dieser von Paul Zulehner, einem Priester und ehemaligen Professor für Pastoraltheologie an der Universität Wien, eingeleiteten Petition geht es nicht um die Ordination von " viri probati " (verheiratete Männer, die sich bewährt haben), sondern um " personæ probatæ ", um die Ordination einzuschließen Frauen.

Die spanischsprachige Site InfoVaticana vom 23. Oktober hat zu Recht das Paradox dieser "Synode am Amazonas, um in Wirklichkeit auf die pastoralen und doktrinären Forderungen Deutschlands und der anderen Kirchen der Alten Welt zu reagieren", hervorgehoben.

Es ist klar, dass die Amazonas-Synode nicht am 27. Oktober endete, sondern ihre destruktive Arbeit mit dem deutschen "Synodenweg" fortsetzen wird. Der Amazonas war nur eine taktische Abweichung, die Synode kehrt zu ihrer germanischen Quelle zurück, um eine Kirche "mit einem gemano-amazonischen Gesicht" vorzubereiten, die des hölzernen Pachamama, der mit leeren Augen verheiratete Priester und weibliche Diakone betrachtet.
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...zzonia-tedesca/

von esther10 04.12.2019 00:15

"
Schweigen über die Verfolger. Chinesisches Vatikan-Syndrom

Schweigen über die Verfolger. Chinesisches Vatikan-Syndrom

RELIGIONSFREIHEIT2019.04.12

https://lanuovabq.it/it/joshua-wong-hong...tenta-alla-cina

"Wie lange wird der Vatikan über China, die Unterdrückung in Hongkong und Berichte über Verfolgungs- und Umerziehungslager für Gläubige im Rest Chinas schweigen?" Wenn Robert Royal in The Catholic Thing nach einer langen Analyse der Stille des Vatikans fragt . Und über seine neue fortschrittliche Diplomatie.

Ein verstecktes China: Rehabilitationslager-Versuche
XINJIANG
Ein verstecktes China: Rehabilitationslager-Versuche
von Stefano Magni
RELIGIONSFREIHEIT2019.11.28
Die größte Menge an geheimen Dokumenten der Kommunistischen Partei Chinas, die bisher der Presse zugespielt wurden, zeigt der Welt das von Peking in Xinjiang, einer autonomen Region mit einer uigurischen und muslimischen Mehrheit, eingerichtete Unterdrückungssystem. Aber kein Protest aus islamischen Ländern. Ist Islamophobie ein westliches Privileg?

https://lanuovabq.it/it/liberta-religiosa
+
https://lanuovabq.it/it/joshua-wong-hong...tenta-alla-cina

von esther10 04.12.2019 00:14

Wer war der schlimmste Papst in der Geschichte der Kirche?
04. Dezember 2019 - 12:27



(Roberto de Mattei) Wer war der schlimmste Papst in der Geschichte der Kirche? Viele glauben, dass es Alexander VI. War, ein Papst, der über alle Maßen kritisiert wurde, aber laut St. Robert Bellarmine war es Johannes XII. (937-964), der " omnium pontificum fere deterrimus " definiert, "fast der schlimmste aller Papsttümer" ( De Romano Pontifice) , L. II, Kapitel XIX, in De controversiis christianae fidei , Apud Societatem Minimam, Venetii 1599, p. Alberico II. Der Grafen von Tusculum, Prinzpsvon 932 bis 954, wenige Tage vor seinem Tod, wurde er zum Petersdom gebracht, und auf dem Grab des Apostels ließ er in Gegenwart von Papst Agapito die römischen Adligen schwören, dass sie beim Tod des amtierenden Papstes ihre eigenen wählen würden Sohn, dem er den glückverheißenden Namen Octavian gegeben hatte. Als der Papst im Dezember 955 starb, wurde Octavian unter dem Namen Johannes XII. Gewählt, obwohl er nicht im kanonischen Alter war, um einer zu werden, er war erst achtzehn. Nach der übereinstimmenden Beschreibung der Quellen war der junge Papst ein entschlossener Papst, der das Leben ungezügelter Freuden, denen er sich bis zu seiner Wahl auf den päpstlichen Thron hingegeben hatte, nicht unterbrach. Im Herbst 960 geriet er in Konflikt mit dem Marquis Berengario von Ivrea, der sich selbst zum König von Italien ernannt hatte, und mit dem Sohn dieser Adalbert. der neue Papst berief sich auf die Hilfe von Otto I., König von Deutschland. Otto ging an der Spitze seines Heeres nach Italien, besiegte Berengar und Adalbert und fuhr weiter nach Rom, wo er am 2. Februar 962, dem Tag der Kerzen, vom Papst feierlich zum Kaiser gekrönt wurde. Diese Krönung war der Grundstein für das, was als "Heiliges Römisches Reich der Deutschen Nation" bezeichnet wird. Diesem Akt folgte eine Woche später die Erteilung der sogenanntenPrivilegium Ottonis , von dem noch eine Kopie im Vatikanischen Archiv aufbewahrt wird. Das Dokument, das einerseits alle territorialen Zugeständnisse bestätigt, die Pipino der Kurze und Karl der Große an den Heiligen Stuhl gemacht hatten, und andere, die in Wirklichkeit den Kirchenstaat bildeten, forderten andererseits, dass der Heilige Stuhl die päpstlichen Wahlen an den vorherige Zustimmung der Person des Kaisers und seiner Nachfolger. Otto kehrte dann nach Pavia zurück, aber Giovanni verriet den Treueid, den er Ottone geleistet hatte, und verbündete sich gegen den alten Gegner Adalbert.

Liutprando, Bischof von Cremona, berichtet in einem berühmten, kürzlich in philologisch korrekter Fassung wiedergegebenen Text über den Konflikt zwischen Papst und Souverän in den Jahren 960-964 ( De Iohanne Papst und Ottone Imperatore, herausgegeben von Paolo Chiesa, Edizioni del Galluzzo) , Florence 2018). Der Kurator des Buches hat auch andere Dokumente in den Anhang aufgenommen, die helfen, ein vollständigeres Bild dieser Ereignisse zu erhalten, beginnend mit den Seiten, die Johannes XII. Von den Liber pontificalis gewidmet sind(S. 97-100 des Anhangs). Als er erfuhr, dass der Papst ein Bündnis mit Adalbert geschlossen hatte, traf Kaiser Otto in St. Peter eine Synode, an der die Bischöfe und Erzbischöfe seiner Anhänger teilnahmen, die römischen Geistlichen und Kurialen, die Ältesten der Stadt und die Volksvertreter. Johannes XII. Entfernte sich jedoch von der Ewigen Stadt. Als der Kaiser nach den Gründen für seine Abwesenheit fragte, antworteten die Römer, dass sie in der Unmoral des Papstes gesucht werden sollten, die sich in einer langen Liste von Verbrechen äußerte. Simony, Sakrilegien, Blasphemie, Ehebruch, Inzest, Enthaltung von den Sakramenten, Ausübung von Waffen, Handel mit dem Teufel. Alle, Geistliche und Laien, erklärten, dass "er den heiligen Palast zu einem authentischen Bordell gemacht hatte".er hatte Benedetto, seinen geistigen Vater, der kurz danach gestorben war, geblendet; er hatte Johannes den Kardinal-Subdiakon getötet, indem er seine Genitalien abgeschnitten, Feuer gelegt, sich mit einem Schwert umgürtet und sich mit einem Helm und einem Brustpanzer bewaffnet hatte. Sie gaben Zeugnis davon. Alle Geistlichen und Laien riefen, dass er die Gesundheit des Teufels anstoße; Sie sagten, dass das Würfelspiel die Hilfe von Jupiter, Venus und den anderen Dämonen beschwor; wer hat nicht den Morgen und die kanonischen Stunden gefeiert, und wer hat nicht das Zeichen des Kreuzes gemacht "(S. 15). Nachdem die Ankläger ihre Erklärungen mit einem feierlichen Eid bestätigt hatten, sandte Otto am 6. November 963 im Namen der Synode einen Brief an Giovanni, in dem er ihn aufforderte, persönlich zu kommen, um sich zu entlasten. " Dann wisse, dass du beschuldigt wurdest- nicht von wenigen, sondern von allen Laien und Geistlichen - des Mordes, des Meineids, des Diebstahls heiliger Gegenstände, des Inzests mit Ihren Verwandten und mit zwei Schwestern. Sie wenden sich auch an Sie, und es ist schrecklich, es zu hören: Sie haben die Gesundheit des Teufels geröstet, und Sie haben im Würfelspiel die Hilfe des Jupiters, der Venus und der anderen Dämonen in Anspruch genommen. Wir bitten Sie nachdrücklich, Vater, sich nicht zu weigern, nach Rom zu kommen und sich gegen all diese Anschuldigungen zu verteidigen "(S. 19). Giovanni weigerte sich jedoch, vor der Versammlung zu erscheinen. Die Römer baten den Kaiser, ihn abzusetzen und durch einen neuen Papst von hohem moralischen Rang zu ersetzen. "Eine beispiellose Pest muss mit einem unerhörten Kauter ausgerottet werden. Wenn es mit seinen korrupten Bräuchen nur sich selbst und nicht jedem schaden würde, könnte es irgendwie ertragen werden. Aber diejenigen, die keusch waren, wurden von dem Wunsch verdorben, ihn nachzuahmen! Wie viele Sonden haben Sie für das Beispiel, das Sie gegeben haben, pervertiert! Lassen Sie uns deshalb Ihre kaiserliche Majestät bitten, dass dieses Monster, das keine Tugend von seinen Lastern erlösen konnte, von der heiligen Kirche von Rom vertrieben wird"(S. 23). Am 4. Dezember 963 wurde Giovanni verurteilt und abgesetzt und Ottone bat die Synode, seinen Nachfolger zu wählen. Der Klerus und das römische Volk wählten unter dem Namen Leo VIII. (963-965) einen Laien, Leiter des Laterankanzleramts, der nach seiner Ordinierung am selben Tag als Diakon, Priester und Bischof die Genehmigung des Kaiser und wurde nach St. Peter geweiht. Als Otto ging, kehrte Giovanni, der abgesetzte Papst, nach Rom zurück und zwang Leo VIII. Zur Flucht. Johannes XII. Berief einen neuen Rat ein, mit dem er Leo exkommunizierte und sich an denen zu rächen begann, die ihn verlassen hatten, indem er sich eine (Azzone) in die rechte Hand schnitt. zu einem anderen (Johannes) die Nase, die Zunge und zwei Finger. Während sich der Kaiser auf die Rückkehr nach Rom vorbereitete, hatte Johannes XII. Am 7. Mai 964 laut Liutprando einen Schlaganfall. von dem Teufel während einer sexuellen Sünde und starb acht Tage später, am 14. Mai 964, ohne die Sakramente zu erhalten. Er war siebenundzwanzig und wurde in San Giovanni in Laterano beigesetzt. dieLiber pontificalis beschreibt ihn als infelicissimus , weil totam vitam suo bei Ehebruch und Vanitate Duxit " sein ganzes Leben in Ehebruch und Frivolität verbracht " hat (S. 99).

Wer glaubt, dass der Heilige Geist jeden Papst unfehlbar wählt und leitet, wird von den Tatsachen abgelehnt und riskiert, der Kirche einen schrecklichen Dienst zu erweisen. Der Heilige Geist verlässt niemals seine Kirche, aber unter seinem Einfluss korrespondierten in diesem dunklen Jahrhundert die Laien und die Päpste mit größerer Frömmigkeit. Trotz der Proteste von Johannes XII. Gegen die kanonische Illegitimität seiner Absetzung gilt die Kirche in ihrer offiziellen Chronologie als legitimer Nachfolger Leo VIII. Der Heiligenschein umgab den Thron von Otto I., den der heilige Robert Bellarmine " Pius imperator " nennt“. Seine Frau war die heilige Adelaide; seine heilige Mutter Matilda, die sich nach ihrer Witwe in die von ihr gegründete Abtei Quedlinberg zurückzog; Der heilige Bruno, Erzbischof von Köln, war sein Bruder. Der Neffe von Otto I. und sein dritter Nachfolger, der Heilige Heinrich der Kaiser, heirateten den heiligen Kunegund. Heinrichs Schwester, die heilige Gisella, heiratete den ungarischen König Stephan I. und war die Mutter des heiligen Emmerico. Dieses familiäre Netzwerk von Heiligen war der Ursprung des christlichen Europa des Mittelalters zu einer Zeit, in der das Papsttum eine Zeit der schweren Dekadenz durchlief. Dann, ein Jahrhundert später, begann in Cluny die große Reformbewegung der Kirche, die im Pontifikat des Heiligen Gregor VII. Und dem Epos der Kreuzzüge gipfelte, das vom Seligen Urban II. Eingeweiht wurde. Die Kirche war wie immer im Sturm siegreich.
https://www.corrispondenzaromana.it/chi-...a-della-chiesa/

von esther10 04.12.2019 00:10

Diese Menschen geben sehr gutes Beispiel, bitte nachmachen.



ROM, 28. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Von Transparenten der vier Evangelisten flankiert und unter der Schirmherrschaft der seligen Jungfrau Maria versammelt, versammelte sich eine internationale Koalition von 200 katholischen Laien am Samstag schweigend in der Nähe des Petersplatzes, um zu beten. “ als ein vereinigtes Heer gegen die Feinde Gottes und der Kirche. “



Muß nicht in Rom sein, kann überall sein.
Von überall dringt das Gebet zum Himmel.

Wir sollen nachmachen.
https://www.lifesitenews.com/news/acies-ordinata

ROME, September 28, 2019 (LifeSiteNews) —Flanked by banners of the four evangelists, and gathered under the patronage of the Blessed Virgin Mary, an international coalition of 200 Catholic laity on Saturday assembled in silence near St. Peter’s Square, to pray “as a united army against the enemies of God and the Church.”

Wenn es nicht anders geht, auch im stillen Kämmerlein.



Die internationale Laienkoalition, die am Fuße der Engelsburg am Vorabend des liturgischen Festes des heiligen Erzengels Michael stand, rief „die Engel gegen die bösen Geister auf“, bevor die Amazonas-Synode im Vatikan abgehalten wurde 6. bis 27. Oktober.

LifeSite hat erfahren, dass zeitgleich mit der Acies Ordinata ein weiterer Akt der geistlichen Kriegsführung in Rom stattfand . Um 15.30 Uhr beteten die Priester privat das Exorzismusgebet des Papstes Leo XIII. (Das längere Gebet zum hl. Michael) in einer Kirche in der Nähe der Engelsburg, mit der Absicht, den „teuflischen Einfluss aus dem Vatikan zu vertreiben, insbesondere im Hinblick auf die Amazonas-Synode. "

Acies Ordinata
Die internationale Koalition heißt Acies ordinata . Sein Name, den die katholische Überlieferung Maria dem Allerheiligsten vorbehalten hat, die eine Armee der Gläubigen zusammenstellt, um ihre Feinde zu besiegen - terribilis ut castrorum acies ordinate -, stammt aus dem alttestamentlichen Liedgesang (6: 3, 6:10). .


„Du bist wunderschön wie Tirza, meine Liebe, schön wie Jerusalem, schrecklich wie eine Armee in Schlachtfeldern“ (Verse 3), sagt der Canticle über die Braut, in der die Kirche immer eine Gestalt der seligen Jungfrau Maria gesehen hat. „Wer ist das, der wie die Morgendämmerung hervorgeht, schön wie der Mond, hell wie die Sonne, schrecklich wie eine Armee in Schlachtfeldern?“ (Verse 10).

Die Koalition, die von der in Rom ansässigen Lepanto Foundation organisiert wurde und einige der einflussreichsten Bewegungen und katholischen Stätten umfasste, bestand aus Männern und Frauen, jung und alt, die sich ruhig auf dem Johannes-XXIII-Platz aufhielten und in Reihen von 20 x 10 angeordnet waren.


Roberto de Mattei, Historiker und Gründer der in Rom ansässigen Lepanto-Stiftung; Veranstalter der Acies Ordinata





Eine Stunde lang schwiegen sie, rezitierten den Rosenkranz und lasen klassische Texte aus der katholischen Tradition, wie die Evangelien, den Katechismus und die Schriften der Heiligen.







Zum Abschluss der Acies ordinata sangen die Teilnehmer das Credo , als Sonnenschein durch einen wolkigen römischen Himmel drang.



Die Veranstaltung fand eine Woche vor der Eröffnung der Amazonas-Synode am 6. und 27. Oktober im Vatikan statt. Die Vorbereitungsunterlagen für die Synode wurden von Kardinälen und Bischöfen der katholischen Kirche sowohl kontrovers als auch kritisiert. Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller hat offen gesagt, er enthalte "Häresie" und nähere sich dem "Abfall vom Glauben".







Die Acies Ordinata am 28. September ist das zweite Treffen in Rom. Die erste Veranstaltung fand vor dem Gipfeltreffen des Vatikans über sexuellen Missbrauch im Februar statt, um „der Politik des Vatikans zum Schweigen über Homosexualität entgegenzutreten“.

Teilnehmer mit historischen Bindungen an das Papsttum
Der symbolische Wert der heutigen Acies Ordinata wurde durch die Anwesenheit von Teilnehmern erhöht, deren Familien tiefe historische und religiöse Bindungen zum Heiligen Stuhl und zum Papsttum haben.



Einer der Teilnehmer war Graf Giorgio Piccolomini. In Kommentaren zu LifeSite sagte er, dass zu seinen Vorfahren zwei Päpste gehören, Pius II und Pius III, ein General des Jesuitenordens, mehrere Bischöfe und Kardinäle, Militärführer und Wissenschaftler.

Graf Piccolomini sagte, was ihn motivierte, an der Veranstaltung Acies Ordinata teilzunehmen , war sein "Wunsch, meine und unsere Treue zum Papst, zur katholisch-apostolischen römischen Kirche und zu ihrer ewigen Lehre zu bekräftigen".

Auf die symbolische Bedeutung des Betens am Fuße der Engelsburg angesprochen, sagte er: „Diese Burg hat in der Vergangenheit mehr als einem Papst das Leben gerettet, und ihr Name weist auf unseren Wunsch hin, die gesamte himmlische Miliz zur Verteidigung der katholischen Kirche heranzuziehen . "

"Unsere und meine persönliche Hoffnung", sagte er, "ist, dass unsere Gebete im Himmel erhört werden und dass viele auf der ganzen Welt ihren festen Glauben und ihre Liebe für die katholische Kirche zeigen werden."

Ein weiterer Teilnehmer, dessen Anwesenheit das Ereignis Acies Ordinata symbolisch prägte , war Rodolphe Pfyffer von Altishofen aus Luzern, Schweiz. Seine Familie stellte elf Kommandeure für die Päpstliche Schweizer Garde zur Verfügung, die mit dem Schutz des Papstes beauftragt ist.

"Während des siebzehnten bis neunzehnten Jahrhunderts waren nur Pfyffer Kommandeure der Schweizer Garde", sagte er gegenüber LifeSite. Aber er fügte hinzu: „Unabhängig davon wurde uns von unseren Eltern immer beigebracht, großen Respekt vor unserer heiligen Religion zu haben. Ich kann Ihnen daher versichern, dass meine Familiengeschichte nicht wesentlich für unser Engagement für die Kirche ist. “

Auf die Frage, was ihn zur Teilnahme an der Acies Ordinata motivierte , sagte Pfyffer: "Die Kirche ist seit langem von allen Seiten bedroht, und wir als einfache Laien müssen reagieren."

"Die Acies Ordinata Veranstaltung ist ausgezeichnet", fügte er hinzu. „Wir sind unbewaffnet und halten es dennoch für äußerst wichtig, darauf zu reagieren. Andernfalls werden die Feinde der Kirche glauben, dass sie alles können. “



„Es gibt spirituelle Mittel, um an der Schlacht teilzunehmen. Der heilige Michael ist für den Schutz der heiligen Kirche verantwortlich und wird helfen, wenn er darum gebeten wird “, fügte er hinzu. Als die Apostel in dem Boot saßen und von den Wellen geworfen wurden, riefen sie dem Herrn zu: ‚Herr, wir gehen zugrunde. ' Jesus Christus wird uns helfen, daran besteht kein Zweifel. Aber wir müssen unseren Teil dazu beitragen, auch wenn es nicht einfach ist “, sagte er.

Bedeutung der Engelsburg
Die Engelsburg, die sich direkt gegenüber der Via della Conciliazione befindet, die zum Vatikan führt, hat ebenfalls eine tiefe historische Bedeutung und ist daher ein geeigneter Ort für die Veranstaltung Acies Ordinata .



Die Engelsburg war das heidnische Mausoleum des heidnischen Kaisers Hadrian, der 135 n. Chr. Die Stadt Jerusalem zerstörte und durch die heidnische Stadt Aelia Capitolina ersetzte .

590 n. Chr. Trug Gregor der Große der Überlieferung nach am Ostersonntagmorgen in einer Prozession die Ikone des Salus Populi Romani und flehte die Barmherzigkeit Gottes über Rom an, das von einer massiven Pest heimgesucht wurde. Als er sich dem Mausoleum von Hadrian näherte und den Pons Aelius betrat , die Brücke, die noch heute steht, und das Mausoleum mit der Stadt Rom verband, sah er in einer Vision den Erzengel Michael, der mit gezogenem Schwert von dem Gebäude stand Rache. Der Erzengel betrachtete die Ikone Unserer Lieben Frau und rief aus: „ Regina Caeli, Laetare, Alleluia; Quia quem meruisti portare, alleluia; Resurrexit, Sicut Dixit, Alleluia . «Und Gregor der Große rief:» Ora pro nobis, DeumAlleluia. «Der Engel steckte sein Racheschwert in die Scheide, und die Pest endete.

Im Mittelalter wurde das Mausoleum, das in Castel Sant'Angelo umbenannt wurde, zu einem bevorzugten Zufluchtsort für die römischen Papsttümer angesichts häufiger Unruhen und deutscher Invasionen, die die mittelalterlichen Päpste heimsuchten. Die Veranstaltung Acies Ordinata , die anlässlich des liturgischen Festes des heiligen Erzengels Michael am 29. September stattfindet, vereint all diese Elemente: eine Bußprozession, eine Demonstration empörter Römer (und anderer Katholiken aus aller Welt) und Opposition gegen eine deutsche Invasion auf der bevorstehenden Amazonas-Synode.

In einer heute veröffentlichten Erklärung sagten die Organisatoren der Acies Ordinata- Veranstaltung: „Unsere Versammlung besteht aus Laienkatholiken aus vielen verschiedenen Nationen, die vor allem den Herrn bitten, all jene zusammenzubringen, die für einen guten Zweck kämpfen der Zweck, eine vereinte Armee gegen die Feinde Gottes und der Kirche zu bilden. “



„Hier am Fuße der Engelsburg, der Festung, die das Papsttum seit jeher so oft verteidigt hat, rufen wir die Engel und vor allem den heiligen Michael, den Fürsten des himmlischen Heeres, an, um sie zu beschützen die Verteidiger der Kirche und der christlichen Zivilisation und um ihre Feinde zu zerstreuen. “

„Verwirrung, die der Rauch Satans ist, hüllt das Schlachtfeld ein. Um die Kräfte des Chaos zu besiegen, sind Reinheit der Lehre, Klarheit der Worte, Beständigkeit des Beispiels, Übereinstimmung der Seele und der Werke erforderlich “, fuhr die Erklärung fort.



„Damit dies geschehen kann , lassen Sie uns rufen die Gottesmutter, Königin der Engel und bitten sie , uns in ihrem Bild zu machen, heute und immer in ein Acies Ordinata ( Hohelied 6: 3,9), ein Armee bereit zu kämpfen, mit der Ruhe, die aus dem Frieden Christi in unseren Herzen geboren ist und die wir auf die ganze Welt ausdehnen wollen. “
+
Lesen Sie die vollständige Acies Ordinata Erklärung hier .
https://www.aciesordinata.org/#lp-pom-block-11

von esther10 04.12.2019 00:08

Fegefeuer, ein Spiegelbild, von Roberto de Mattei

Von INFOVATICANA | 01. Dezember 2019



( CR ) - Im Laufe der Jahre wächst die Anzahl der Menschen, die wir kannten und die ihr irdisches Leben vor uns beenden. Was wird dein ewiges Schicksal sein? Nur Gott kennt das endgültige Schicksal der Seelen, aber es ist wahr, dass eine große Anzahl derjenigen, die in einem Zustand der Gnade sterben, die Strafen des Fegefeuers erleiden, während sie auf ihren Eintritt in die ultimative Herrlichkeit des Paradieses warten. Diese Seelen bilden die Abführkirche, die zusammen mit den Militanten und Triumphierenden die einzige Kirche Christi bildet. In der Tat stellt der heilige Augustinus fest: "Tota enim in Christo Ecclesia unum corpus est" (Enarr. In Ps. 148, PL, 51, 423): "Die ganze Kirche bildet einen Leib in Christus." Der mystische Leib Christi ist das Fundament der Gemeinschaft der Heiligen, die die drei Kirchen umfasst: die militanten, die abführenden und die triumphierenden, die von denjenigen gebildet werden, die auf der Erde kämpfen, die sich im Fegefeuer reinigen und die, die es tun Sie haben es geschafft und sind im Himmel. Diese Stadt Gottes widersetzt sich der Stadt des Teufels, der kein Fegefeuer hat und sich ausschließlich aus Verdammten und denjenigen zusammensetzt, die auf Erden in den Reihen des Satans militieren und denen Christi gegenüberstehen. Auf diese Weise richtet sich die Kirche zusammen mit den Engeln und Heiligen des Himmels auf dem Schlachtfeld aus, einer Legion von Abführwaffen, die eine entscheidende Rolle im oben genannten Kampf spielen können. Sie können nichts für sich selbst tun,

Der heilige Augustinus erklärt, dass die Verstorbenen in dem Moment, in dem sie stattfinden, keine menschlichen Dinge kennen, aber sie können vergangene, gegenwärtige und zukünftige Handlungen erkennen, entweder durch göttliche Offenbarung, entweder durch Engel oder durch Seelen, die im Fegefeuer ankommen. Wenn sie diese Welt verlassen. So nehmen die Verstorbenen an irdischen Angelegenheiten teil, nicht aufgrund ihrer Natur, sondern aufgrund der Kraft Gottes. Gott ist das Mittel, mit dem wir mit den Verstorbenen und mit ihnen kommunizieren können (Mons. Antonio Piolanti, Il mistero della comunione dei santi, Desclée, Rom 1957, S. 317-318). Der heilige Gregor der Große, dem wir den Vorsehungsbrauch der gregorianischen Massen verdanken, berichtet in seinen Dialogen Visionen und Episoden, in denen die Seelen der Toten nach dem Wahlrecht fragen und ihnen verständlich machen, dass sie dank ihnen von ihren Sorgen befreit sind. Der heilige Thomas hat in den 14 Artikeln der 71. Frage des Nachtrags zur theologischen Summe befasst sich eingehend mit der Frage der Suffrage. Nachdem er seine Realität durch die Heiligen Schriften, die Väter, den Brauch der Kirche und die Argumente der Vernunft demonstriert hat, erklärt er, dass von denen, die in die Ewigkeit gegangen sind, nur die Seelen, die gereinigt werden, von unseren Suffragen unterstützt werden können. In Wirklichkeit sind diese Seelen, da sie ihr endgültiges Ziel noch nicht erreicht haben, immer noch in einem Zustand von Reisenden und haben ihr Ende noch nicht erreicht. Die Lebenden können ihnen helfen, ihre Sorgen zu lindern und so ihre Schulden der göttlichen Gerechtigkeit zu bezahlen. Heilige Messe, Almosen, Gebete und Ablässe sind praktische Mittel, um die Schulden der leidenden Seelen zu begleichen. Die Seelen des Fegefeuers sind in Gnade bestätigt, sicher ihrer ewigen Erlösung. Sie leiden, aber sie akzeptieren ihre Leiden mit Freude. Chi morrà vedrà… Il Purgatorio und il Paradiso , Casa Mariana, Frigento 2006, p. 42).

Das Fegefeuer ist nicht nur ein Zustand, sondern wie die Hölle ein Ort, und das Feuer, das die Seelen quält, ist kein allegorisches Feuer, sondern echt. Wer die Existenz des Fegefeuers leugnet, bekräftigt den heiligen Thomas gegen die Ketzer seiner Zeit, "verstößt gegen die Autorität der Kirche und begeht eine Ketzerei" (IV Sent., D. 21, q. 1, a. 1, Sonne. 1).


Von jeher waren die Gläubigen fest von der Fürsprache der Fegeseelen überzeugt. 1891 wurde in Santa Sabina in Rom eine Inschrift gefunden: «Dachboden, ruhe in Frieden, deiner Rettung sicher. Bete stark für unsere Sünden ». Eine andere Inschrift, diesmal in den Katakomben von San Calixto, lautet: "Januaria, genieße den Snack und bete für uns."

Die Kirche hat seit ihren Anfängen gebetet, damit der Verstorbene frei von den Strafen des Fegefeuers ist. Daher bestätigt der Katechismus des Hl. Pius X., dass die Heiligen unsere Gebete empfangen, die Toten unsere Gebete, und dass wir alle von ihrer Fürsprache vor Gott profitieren. Jedes Mal, wenn wir uns zum Gebet eines Menschen verpflichten oder unser Gebet garantieren, bekräftigen wir eine große Glaubenswahrheit: die der Gemeinschaft der Heiligen. Unsere übernatürlichen Güter können mit anderen geteilt werden, so wie Gott uns seine eigenen mitteilt. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch im Fegefeuer die Hilfe und den Schutz der Seelen zu suchen. Sie sind uns dankbar, und ihre unaufhörlichen Gebete verschaffen uns enorme Vorteile, sowohl für das geistige als auch für das körperliche Leben. Wir müssen nicht nur um unsere Lieben und die uns am nächsten stehenden bitten, aber auch für diejenigen von uns, die Opfer von Missverständnissen oder Verleumdungen geworden sind oder die uns bekämpft haben, denn wenn sie in der Gnade Gottes gestorben sind, leben sie gegenwärtig in göttlicher Nächstenliebe. Wenn gestern unsere Gegner waren, lieben sie uns heute, und wir müssen sie lieben, weil das Gesetz des mystischen Körpers Nächstenliebe ist. In der Enzyklika Mirae caritatis Am 28. Mai 1902 schrieb Leo XIII.: "Die Gemeinschaft der Heiligen ist nichts anderes als eine wechselseitige Teilnahme von Hilfe, Sühne, Gebeten, Wohltaten unter den Gläubigen, die es sind oder die Freude des Triumphs in der Kirche genießen." himmlische Heimat oder Leiden der Strafen des Fegefeuers oder noch Pilgerfahrt auf der Erde; von alledem ist eine einzige Stadt, deren Haupt Jesus Christus ist und deren Form Nächstenliebe ist ». Die Kirche ist die Vereinigung vieler Menschen, die durch dieselbe Wohltätigkeitsorganisation miteinander verbunden sind. Und Nächstenliebe, christliche Liebe, ist das, was eine Beziehung der Solidarität und gegenseitigen Abhängigkeit zwischen uns und unseren Brüdern erzeugt, um denselben mystischen Leib unter demselben Häuptling zu bilden: Jesus Christus. Das Band der Nächstenliebe bricht nicht mit dem Tod und vereint derzeit die Verteidiger der guten Sache, die sich der Armee des Bösen stellen, die gekommen ist, um sogar in den Heiligen Ort einzutreten. Zusammen mit den Engelschören rufen wir die Seelen an, die das Paradies nicht sofort erreicht haben, aber dennoch die Gabe der endgültigen Beharrlichkeit besitzen und inmitten ihres Leidens die Gewissheit haben, dass sie für immer gerettet werden. Wir bitten um seine Fürsprache, damit der Herr uns auch die Gabe gibt, im Kampf und besonders im letzten Moment unseres Lebens beharrlich zu bleiben.

Der heilige Augustinus schließt nicht einmal die Möglichkeit aus, dass einige Verstorbene zu Lebenden geschickt werden (De cura pro mortuis gerenda, 15, 18; PL 40, 605-606). Königin Claudia von Frankreich, die Frau von Francisco I., starb am 20. Juli 1524 mit nur vierundzwanzig Jahren und erschien mehr als einmal der seligen Katharina von Racconigi, um die Invasion der Franzosen in Italien anzukündigen Gefangennahme des Ehemannes und schließlich seine Freilassung dank der Gebete des Heiligen (Pier Giacinto Gallizia, Vita della Ven. für Caterina de'Mattei, Chiamata B. Catterina da Racconigi, Mairese,

Turin 1717, p. 101). Es ist kein Einzelfall. Gott kann zulassen, dass eine Seele, die gesiegt hat und im Himmel ist oder im Fegefeuer leidet, auf der Erde sichtbar wird, um die Kinder der militanten Kirche zu ermutigen. Und es kann im Verlauf der vor uns liegenden Tests wieder vorkommen.

Die Seelen, die noch nicht von vielen gereinigt wurden, die die Kirche in theologischen Auseinandersetzungen oder auf den Schlachtfeldern der Kreuzzüge verteidigten, unterstützen heute diejenigen, die sie im Kampf gegen den ehemaligen Feind entlastet haben. Acies ordinata ist eine Formation militanter, abführender und triumphaler Seelen, die vereint sind, um die Ehre der Kirche, die Herrlichkeit Gottes und das Wohl der Seelen geltend zu machen. Die Anhängerkupplung ist offen für alle, die sich anmelden möchten.
https://infovaticana.com/2019/12/01/el-p...erto-de-mattei/

Erschienen in Roman Correspondence.
https://es.corrispondenzaromana.it/una-l...-en-la-batalla/

von esther10 04.12.2019 00:04

Ein Buch, das Kindern beibringt, wie man Dämonen zaubert, kommt in die Regale der großen Einzelhändler



Amazon , Barnes & Noble , Katholisch , Chad Ripperger , Christentum , Dämonische , Elizabeth Johnston , Satanismus , Walmart

2. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein neues Buch, in dem kleine Kinder lernen, wie man Dämonen beschwört, ist jetzt bei großen Einzelhändlern wie Walmart, Amazon und Barnes & Noble erhältlich.

Das für 5- bis 10-Jährige geschriebene A Children's Book of Demons von Aaron Leighton weist Kinder an, "sanfte Dämonen zu zaubern, indem sie ihre Siegel schreiben, die als" Telefonnummer "direkt dem Geist dienen."

"So lächerlich die 'Dämonen' in dem Buch auch sein mögen, es ist weder unschuldig noch lustig, vorzugeben, böse Geister zu beschwören", bemerkte Elizabeth Johnston, AKA- Aktivistin Mommy , in ihrem Blog. „Aber wer soll sagen, dass es so ist, als ob es so wäre? Die Geisterwelt ist real und macht nichts aus. “


"Leighton, selbst ein Okkultist, ist eindeutig bemüht, unsere Kinder zu fördern", erklärte Johnston.

Obwohl Publishers Weekly für "verspielt" und Barnes & Noble für "albern als gruselig" wirbt, ist das Buch laut dem bekannten Exorzisten Pater Dr. Chad Ripperger.

"Die jüngste Veröffentlichung des Buches" Ein Kinderbuch der Dämonen "sollte Eltern betreffen", sagte Ripperger gegenüber LifeSiteNews, da es die Tür zu einem dämonischen Einfluss im Leben von Kindern öffnet.

„In der Vergangenheit stellten die Verantwortlichen für die Bildung der Kindergeister fest, dass die ersten Lebensjahre eines Kindes, insbesondere bis zum Alter von 12 Jahren, für die moralische Bildung des Kindes von großer Bedeutung waren, da dies in dieser Zeit der Fall ist Die Grundlagen von Richtig und Falsch sind im Kopf des Kindes verankert “, sagte Pater Dr. Ripperger.

Laut Ripperger besteht die Hauptpflicht der Eltern vor Gott darin, „ihre Kinder in den Tugenden zu schulen, wie sie in der Tradition der Kirche gelehrt werden, damit sie im Alter der Mehrheit über ausreichende Tugenden verfügen, um ein Leben zu führen, das Gott gefällt.“

Fr. Ripperger fuhr fort:


Auf der Amazon-Website lesen wir: „Möchtest du den Müll heute Abend nicht rausbringen? Vielleicht schwimmen Sie in Hausaufgaben? Vielleicht ist dieser große Tyrann eine echte Belastung? Dann schnapp dir deine Buntstifte und Sigill-Zeichenkünste und wähle ein paar Dämonen! Diese paranormale Parodie ist randvoll mit lustigen Geistern, die eher albern als beängstigend sind! “Das Vorschlagen eines Malbuchs, um„ einige Dämonen anzuwählen “, ist eine Form der Beschwörung, die die Tür zu einem dämonischen Einfluss im Leben des Kindes öffnet .

Wie der heilige Thomas von Aquin in seiner Summa Theologiae feststellt, "ist es nicht erlaubt, die Dämonen zu beschwören, weil eine solche Weise Wohlwollen oder Freundschaft zu schmecken scheint, die es unrechtmäßig ist, den Dämonen gegenüber zu ertragen." Hier bezieht sich der heilige Thomas auf sie anrufen, um etwas von ihnen zu gewinnen oder etwas von ihnen zu lernen.

Ripperger merkt an, dass der heilige Thomas sagt, wir dürfen Dämonen nur abschwören, um sie zu zwingen, damit sie unseren Körpern oder unserer Seele keinen Schaden zufügen.

„Da die soziale Interaktion mit Dämonen verboten ist, außer um sie zu zwingen, keinen Schaden anzurichten, ist das Einwählen einiger Dämonen gemäß dem Ersten Gebot verboten“, warnte Pater Dr. Ripperger.

"Es ist ein Zeichen für die Entartung unserer Gesellschaft, dass die Nutzung von Dämonen als akzeptabel angesehen wird, und es zeigt Unwissenheit über ihre Bosheit und den Wunsch, uns Schaden zuzufügen", sagte Pater Dr. Ripperger. "Bücher wie diese sollten von Eltern und Kindern gemieden werden, da sie eine mögliche Öffnung für den Einfluss von Dämonen in ihrem Leben darstellen, die nur in Leiden und Leiden enden wird."

"Eltern wären gut gewarnt, dass es nicht etwas 'Dummes' ist, sondern im Gegensatz zur richtigen Bildung ihrer Kinder", fuhr er fort. „Wenn man Kindern in jungen Jahren die Möglichkeit gibt, dies zu tun, wird das Kind häufig in die Denkweise versetzt, dass der diabolische Einfluss von Dämonen in seinem Leben nichts Ernstes ist oder vermieden werden muss.“
https://www.lifesitenews.com/news/book-t...tailers-shelves
+
https://activistmommy.com/occultists-a-c...ool-curriculum/

von esther10 03.12.2019 00:45

Ad orientem oder gegenüber dem Herrn. Ein deutscher Priester erklärt, warum es sich lohnt, auf diese Weise die Heilige Messe zu feiern



Ad orientem oder gegenüber dem Herrn. Ein deutscher Priester erklärt, warum es sich lohnt, auf diese Weise die Heilige Messe zu feiern

Celebration ad orientem ist ein Fest für den Herrn. Es ist für jede Messe angemessen - auch für die im neuen Ritus. Gemeindemitglieder akzeptieren eine solche Änderung gerne, damit sie schrittweise eingeführt und gut erklärt werden kann - sagt der deutsche pensionierte Pfarrer Johannes Börsch.

Ks. Johannes Börsch, pensionierter Pfarrer aus der sächsischen Gemeinde Altenberg, sprach mit dem Kölner Domradioportal Domradio.de über die Feier eines Ad-Orientem .

- Wenn ich direkt mit Ihnen sprechen möchte, würde ich es von Angesicht zu Angesicht tun. Der Mensch wendet sich immer dem zu, mit dem er spricht. In der Messe gibt es verschiedene Gesprächspartner. Achten Sie zum Beispiel auf die Liturgie des Wortes „Heilige Kommunion“ - beide sind natürlich für das Volk, für die Gläubigen. Die ganze Messe als Eucharistiefeier spricht jedoch Gott, den Vater, durch Jesus Christus an “, betonte der Priester.

Ks. Börsch sagte, dass im östlichen Teil der Kirche, in der er diente, ein großes Fenster ist, durch das morgens Licht in den Tempel gelangt; Vor dem Fenster steht ein großes Kreuz. Wenn der Priester also im Gegensatz zum Volk feiert und Gott in der Liturgie anspricht, tritt er zurück zum Kruzifix, dh zurück zu Christus, mit dem er spricht. " Ich bin nicht zurück zu den Menschen, aber ich bin sozusagen ein Leiter des Gebets an der Spitze einer Gemeinschaft, die dem Herrn gegenübersteht ", erklärte er.

Der Priester erinnerte daran, dass man, um ad orientem zu feiern, die Eucharistie nicht in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus, dem sogenannten Trent-Ritus, feiern muss. Auch die gewöhnliche Form, novus ordo missae , ist ad orientem gedacht . Im lateinischen Messbuch der neuen heiligen Messe sind die Momente, in denen der Priester sein Gesicht dem Volk zuwenden soll, deutlich rot markiert - außerhalb von ihnen soll er ad orientem feiern und daher Gott gegenüber.

Der Priester sagte, dass er den Gläubigen während der Predigt zuerst den Zweck und den Sinn dieser Veränderung erklärte, indem er die Ad-Orientem- Feier in seine Gemeinde einführte . Dank dessen wurde es perfekt verstanden und die Sache wurde sehr gut aufgenommen. Außerdem begann er allmählich, ad orientem zu feiern , zuerst in den Ferien, später auch in der Advents- und Fastenzeit. Er war gezähmt, die Gläubigen zu verändern, und daher protestierte niemand.

Quelle: Domradio.de

DATE: 12/03/2019 08:25

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/ad-orientem--czyli-k...l#ixzz672V6XIO9
+++
https://www.youtube.com/watch?v=OsioQOcQuBc

von esther10 03.12.2019 00:45




Papst konnte von drei alten Israeliten lernen, die sich dem Götzendienst widersetzten
Amazonensynode , Katholisch , David Martinez , Heidentum , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

18. Oktober 2019 ( LifeSiteNews ) - Die heidnische Zeremonie, die am Freitag, dem 4. Oktober, in den Vatikanischen Gärten stattfand, war mehr als nur belastend. In einer vom Papst beobachteten Zeremonie führte eine „Priesterin“, die Maracas zitterte, die scheinbare Verehrung von zwei Statuten nackter Frauen an. Zahlreiche Menschen, darunter ein Franziskanerpriester, warfen sich vor diesen Statuen nieder.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der Vatikan hat kürzlich eine Erklärung veröffentlicht, in der klargestellt wird, dass es sich bei der Statue nicht um die Jungfrau Maria handelt, eine mögliche Interpretation, die Bischof David Martínez vorschlägt. Selbst wenn es die Jungfrau Maria gewesen war, war es eine äußerst respektlose Darstellung.



Die Bibel liefert viele Beispiele für die Torheit der Götzenanbetung. Die Israeliten schienen weiterhin in Götzendienst zu verfallen und sahen sich harten Strafen für ihre eigensinnigen Herzen gegenüber. Die Bibel liefert uns auch viele Beispiele für großen Glauben. Eines, das mir einfällt, ist die Geschichte von Shadrach, Meshach und Abednego

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/david+martinez

Im Buch Daniel weigerten sich Shadrach, Meshach und Abednego, sich dem goldenen Götzenbild des babylonischen Königs Nebukadnezar zu beugen. In seiner Wut warf der König sie in einen Ofen, der auf das Siebenfache seiner normalen Hitze erhitzt war. Gott rettete Shadrach, Meshach und Abednego vor der Hitze des Ofens und erleichterte König Nebukadnezars Bekehrung durch ihr Überleben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/paganism

Shadrach, Meshach und Abednego waren die einzigen Israeliten, die es ablehnten, sich vor dem Götzen zu verneigen, und sie riskierten bedeutende Karrieren am Hof ​​(um nichts von ihrem Leben zu sagen). Trotz des Drucks, den alle um sie herum verspürten und dem Risiko, materiellen Wohlstand und sogar ihr Leben zu verlieren, standen sie für die Wahrheit ein.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Warum kann Papst Franziskus nicht für den katholischen Glauben eintreten? Er wird nicht von einem wütenden Anführer bedroht, sondern ist selbst ein Anführer. Die götzendienerischen Statuen und heidnischen Rituale, an denen der Papst teilnahm, sind nur der Beginn seiner Verunglimpfung des katholischen Glaubens.

https://www.lifesitenews.com/news/book-t...tailers-shelves

Es ist an der Zeit, mutig mit der Wahrheit Christi zu evangelisieren und den Katholizismus nicht mit jedem anderen Glauben gleichzusetzen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon

Sehen Sie sich das vollständige Video an, um mehr über die Strafen zu erfahren, die in Exodus für diejenigen, die Götzen verehren, festgelegt wurden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...-up-to-idolatry

von esther10 03.12.2019 00:34


Ein Buch, das Kindern beibringt, wie man Dämonen zaubert, kommt in die Regale der großen Einzelhändler



Ein Buch, das Kindern beibringt, wie man Dämonen zaubert, kommt in die Regale der großen Einzelhändler
Amazon , Barnes & Noble , Katholisch , Chad Ripperger , Christentum , Dämonische , Elizabeth Johnston , Satanismus , Walmart

2. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein neues Buch, in dem junge Kinder lernen, wie man Dämonen beschwört, ist jetzt bei großen Einzelhändlern wie Walmart, Amazon und Barnes & Noble erhältlich.

Das für 5- bis 10-Jährige geschriebene A Children's Book of Demons von Aaron Leighton weist Kinder an, "sanfte Dämonen zu zaubern, indem sie ihre Siegel schreiben, die als" Telefonnummer "direkt dem Geist dienen."

"So lächerlich die 'Dämonen' in dem Buch auch sein mögen, es ist weder unschuldig noch lustig, vorzugeben, böse Geister zu beschwören", bemerkte Elizabeth Johnston, AKA- Aktivistin Mommy , in ihrem Blog. „Aber wer soll sagen, dass es so ist, als ob es so wäre? Die Geisterwelt ist real und macht nichts aus. “


"Leighton, selbst ein Okkultist, ist eindeutig bemüht, unsere Kinder zu fördern", erklärte Johnston.

Obwohl Publishers Weekly für "verspielt" und Barnes & Noble für "albern als gruselig" wirbt, ist das Buch laut dem bekannten Exorzisten Pater Dr. Chad Ripperger.

"Die jüngste Veröffentlichung des Buches" Ein Kinderbuch der Dämonen "sollte Eltern betreffen", sagte Ripperger gegenüber LifeSiteNews, da es die Tür zu einem dämonischen Einfluss im Leben von Kindern öffnet.

„In der Vergangenheit stellten die Verantwortlichen für die Bildung der Kindergeister fest, dass die ersten Lebensjahre eines Kindes, insbesondere bis zum Alter von 12 Jahren, für die moralische Bildung des Kindes von großer Bedeutung waren, da dies in dieser Zeit der Fall ist Die Grundlagen von Richtig und Falsch sind im Kopf des Kindes verankert “, sagte Pater Dr. Ripperger.

Laut Ripperger besteht die Hauptpflicht der Eltern vor Gott darin, „ihre Kinder in den Tugenden zu schulen, wie sie in der Tradition der Kirche gelehrt werden, damit sie im Alter der Mehrheit über ausreichende Tugenden verfügen, um ein Leben zu führen, das Gott gefällt.“

Fr. Ripperger fuhr fort:


Auf der Amazon-Website lesen wir: „Möchtest du den Müll heute Abend nicht rausbringen? Vielleicht schwimmen Sie in Hausaufgaben? Vielleicht ist dieser große Tyrann eine echte Belastung? Dann schnapp dir deine Buntstifte und Sigill-Zeichenkünste und wähle ein paar Dämonen! Diese paranormale Parodie ist randvoll mit lustigen Geistern, die eher albern als beängstigend sind! “Das Vorschlagen eines Malbuchs, um„ einige Dämonen anzuwählen “, ist eine Form der Beschwörung, die die Tür zu einem dämonischen Einfluss im Leben des Kindes öffnet .

Wie der heilige Thomas von Aquin in seiner Summa Theologiae feststellt, "ist es nicht erlaubt, die Dämonen zu beschwören, weil eine solche Weise Wohlwollen oder Freundschaft zu schmecken scheint, die es unrechtmäßig ist, den Dämonen gegenüber zu ertragen." Hier bezieht sich der heilige Thomas auf sie anrufen, um etwas von ihnen zu gewinnen oder etwas von ihnen zu lernen.

Ripperger merkt an, dass der heilige Thomas sagt, wir dürfen Dämonen nur abschwören, um sie zu zwingen, damit sie unseren Körpern oder unserer Seele keinen Schaden zufügen.

„Da die soziale Interaktion mit Dämonen verboten ist, außer um sie zu zwingen, keinen Schaden anzurichten, ist das Einwählen einiger Dämonen gemäß dem Ersten Gebot verboten“, warnte Pater Dr. Ripperger.

"Es ist ein Zeichen für die Entartung unserer Gesellschaft, dass die Nutzung von Dämonen als akzeptabel angesehen wird, und es zeigt Unwissenheit über ihre Bosheit und den Wunsch, uns Schaden zuzufügen", sagte Pater Dr. Ripperger. "Bücher wie diese sollten von Eltern und Kindern gemieden werden, da sie eine mögliche Öffnung für den Einfluss von Dämonen in ihrem Leben darstellen, die nur in Leiden und Leiden enden wird."

"Eltern wären gut gewarnt, dass es nicht etwas 'Dummes' ist, sondern im Gegensatz zur richtigen Bildung ihrer Kinder", fuhr er fort. „Wenn man Kindern in jungen Jahren die Möglichkeit gibt, dies zu tun, wird das Kind häufig in die Denkweise versetzt, dass der diabolische Einfluss von Dämonen in seinem Leben nichts Ernstes ist oder vermieden werden muss.“
https://www.lifesitenews.com/news/bbc-hi...o-teach-accepti
+
https://www.lifesitenews.com/

von esther10 03.12.2019 00:30




James Younger und andere Kinder wie er brauchen eine Stimme
Kampagne 2019 , Kindesmissbrauch , Weihnachtskampagne , Geschlechterwechsel , James Younger , Transgenderismus

3. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Seien wir ehrlich : In diesem Jahr haben wir immer wieder gesehen, wie die Mainstream-Medien als Torhüter fungieren - indem sie den Nachrichtenzyklus manipulieren, um Geschichten, die mit ihren liberalen Ideologien in Einklang stehen, besondere Aufmerksamkeit zu widmen - und alternativ: diejenigen, die dies nicht tun, zu verwerfen, zu verzerren oder zu ignorieren.

Diese Manipulation der Nachrichten ist in den letzten Monaten weitaus heftiger und bösartiger geworden, als wir es in all den Jahren, in denen LifeSite existiert, jemals erlebt haben.

Wir fordern daher alle unsere Leser auf, die traditionellen Werte des Lebens, der Familie und des Glaubens, für die wir alle stehen, mit aller Kraft zu unterstützen und zu verteidigen!

Unschuldiges Leben steht auf dem Spiel, traditionelle Familienwerte, Elternrechte und alle unsere kostbarsten Rechte stehen auf dem Spiel - wie nie zuvor in der jüngeren Geschichte.

Wir können es uns nicht leisten , jetzt nicht zu handeln.

Lassen Sie mich ein konkretes Beispiel geben:

Trotz der zunehmenden Tendenz zu familienfeindlichen Nachrichten haben unsere Mitarbeiter kürzlich unermüdlich über James Younger berichtet, einen 7-jährigen Jungen, der aufgrund seiner Wünsche vor einem möglichen medizinischen Geschlechtswechsel stand von seiner Mutter, die ihn gezwungen hatte, als Mädchen zu leben, seit er 5 war!

Als sein Vater sich wehrte, um das Gericht um ein Mitspracherecht bei diesem "Übergang" zu bitten, ignorierten die Medien den Fall völlig.

Unser Reporter war einer von nur zwei, die sich während der gesamten Dauer des Prozesses im Gerichtssaal befanden. Die elterlichen Rechte wurden extrem angegriffen, die zukünftige geistige und körperliche Gesundheit von James war in großer Gefahr, und dennoch weigerten sich die Massenmedien, diesen Wahnsinn anzuerkennen!

Erst als eine texanische Jury gegen den Vater entschied, der versuchte, seinen Sohn vor diesem medizinisch fragwürdigen „Übergang“ zu schützen, kam es zu einem nationalen Aufschrei. Diese landesweite Reaktion war hauptsächlich auf die Berichterstattung von LifeSiteNews über den Fall zurückzuführen, als wir die Nachricht von der Entscheidung der Jury verbreiteten.

Medien, die die Geschichte bisher ignoriert haben, fanden in unseren zahlreichen früheren und ausführlichen Text- und Videoberichten zu dem Fall alle Hintergrundinformationen, die sie benötigten. Dadurch wurde James und seinem Vater vor ein nationales Publikum gestellt.

LifeSiteNews ignorierte Mr. Younger nicht und die LifeSite-Familie auch nicht.

Die Großzügigkeit unserer Unterstützer ermöglichte unsere Berichterstattung über diesen Fall und gab James und seinem Vater eine Stimme durch unsere zahlreichen Berichte vor Ort über den Fall.

Schließen Sie sich unserer Unterstützergemeinschaft mit einer Spende an, um sicherzustellen, dass Geschichten wie die von James Gehör finden. Klicken Sie hier, um zu spenden.

Aufgrund unserer führenden Berichterstattung über diese entscheidende Geschichte haben Gesetzgeber und Gesetzgeber die Entscheidung der Jury öffentlich abgelehnt. Nur ein paar Tage nach der Entscheidung der Jury überraschte der Richter, der den Fall leitete, alle und gewährte beiden Elternteilen die Möglichkeit, den möglichen "Übergang" seines Sohnes zu stoppen.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates schlägt jetzt sogar Gesetze vor, um medizinische Geschlechtsumwandlungen für Kinder unter 18 Jahren zu verhindern. Dies ist ein großer Sieg - ermöglicht durch unsere großzügigen Unterstützer!



Während traurige Geschichten wie James uns dazu verleiten, die Hände zu heben und wegzugehen, müssen wir weiter Druck machen und weiterhin für Leben und Familie eintreten.

Ohne unsere Berichterstattung über James und seinen Vater wäre der Fall anders ausgefallen, und genau das wollten die Massenmedien. Aber Ihre heutige Unterstützung wird sicherstellen, dass LifeSite, nicht die extrem voreingenommenen, nicht vertrauenswürdigen Mainstream-Medien, die führende Nachrichtenquelle für solche Geschichten ist!




Helfen Sie uns, den Stimmlosen eine Stimme zu geben? Ein monatliches oder einmaliges Geschenk von allen unseren Lesern in Höhe von 35, 100, 250 oder 500 US-Dollar wird dazu beitragen, dass wir uns verstärkt für die Stimmlosen einsetzen und die Kultur durch die Nachrichtenmedien wiederherstellen.

Unsere Unterstützer haben dazu beigetragen, eine nationale Bewegung zur Unterstützung von James Younger und jetzt eine Bewegung zum Schutz Tausender anderer Kinder durch neue Gesetze zu schaffen. Ich hoffe, Sie werden darüber nachdenken, sich ihnen anzuschließen.

Wir sind uns bewusst geworden, dass es auf der ganzen Welt viele weitere Geschichten wie die von James gibt. Wir bekommen fast jede Woche Anrufe und E-Mails von anderen Eltern, die sich in ähnlichen Situationen befinden. Viele fühlen sich völlig hilflos, verletzlich, allein und wissen nicht, wohin sie sich wenden sollen. Sie haben es mit scheinbar unmöglichen Chancen und einer Kultur zu tun, die Leben, Ehe, Familie, Glauben und Freiheit nicht respektiert.

Ihr Geschenk ist ein konkreter Weg, um sicherzustellen, dass Millionen die Nachrichten und Informationen sowie die praktische Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um sich gegen die Kultur des Todes zu stellen, die entschlossen ist, das Leben und die natürliche Familie zu zerstören.

Ihr Geschenk wird dazu beitragen, Bewegungen aufzubauen, die spontan als Reaktion auf unsere einzigartig zuverlässigen Nachrichtenberichte zu diesen Themen auftreten.




LifeSiteNews steht nicht am Rande des Kulturkrieges. Wir führen die Erzählung über aktuelle Nachrichten auf der ganzen Welt an, die Mainstream-Medien begraben und ignorieren wollen.

Nehmen Sie bitte heute an unserer Mission teil, die Kultur durch furchtlose, absolut ehrliche Berichterstattung mit großzügiger Unterstützung wiederherzustellen .

Wenn Sie der LifeSite-Spendenfamilie beitreten, können unsere Journalisten vor Ort Nachrichten veröffentlichen, wann und wo es darauf ankommt. Sie können Teil der Community sein, die sicherstellt, dass die Nachrichten, auf die Sie und Ihre Familie sich verlassen, an 365 Tagen im Jahr weitergegeben werden.

An diesem Weihnachten müssen wir bis zum 20. Dezember mindestens 300.000 US-Dollar sammeln um sicherzustellen, dass unsere lebens- und familienfreundliche Berichterstattung das hohe Niveau beibehält, auf das sich Leser wie Sie verlassen.

Heute ist #GivingTuesday und ich hoffe, Sie werden Großzügigkeit mit uns feiern, indem Sie uns helfen, unser Ziel frühzeitig zu erreichen - jedes kleine bisschen hilft!

Ihr Geschenk in Höhe von 35 US-Dollar oder ein wiederkehrendes Geschenk in Höhe von 10 US-Dollar pro Monat hilft uns dabei, mit unserer einzigartigen Pro-Life- und Pro-Family-Berichterstattung bis zu 5.000 Menschen zu erreichen.

Sie können dabei helfen, die Werkzeuge bereitzustellen, die unsere Reporter benötigen, um die Erzählung zu Lebens- und Familienfragen zu ändern, damit die Welt die Wahrheit hört.
https://www.lifesitenews.com/news/james-...im-need-a-voice

von esther10 03.12.2019 00:28


Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche Eine Heilige lebt und ist makellos in ihrem Ehepartner. Aber ist es wahrscheinlich, dass ein Teil des Sichtbaren eine „genetische Mutation“ erfährt, oder ist dies bereits gegen unseren Willen geschehen und wir sehen seine Auswirkungen? Wir sind konfrontiert, treu zu "widerstehen".

Und die verlegene Kirche schweigt zu diesem Thema, der Papst zuckt nicht zurück, die Bischofskonferenz sagt kein Wort zur Verteidigung der Familie, lügen die kriegerischen Priester und Eingeborenen schweigend bewegt? Wer verbringt ein Wort?
Und die Konservativen, die Nationalisten, haben sich laut Gehör verschafft?


Trans-Europe für alle Geschlechter



Während sich die politischen Kräfte auf dem Mes streiten, billigte das Europäische Parlament den CES, der, wie die von uns frei gegebene Abkürzung besagt, ein Ort der öffentlichen Unanständigkeit ist. Die Erklärung des Akronyms finden Sie am Ende des Artikels. Jetzt werde ich Ihnen die Voraussetzungen erläutern.

Das Europäische Parlament hat in der stillschweigenden Zustimmung aller, einschließlich der Katholiken und der Northern League, eine Entschließung gebilligt, die die stereotypen Gattungen widerlegt oder - aus der Sprache der Eurokraten heraus - das männliche und weibliche Geschlecht und damit die elterlichen Rollen von Vater und Mutter als Stereotypen betrachtet loswerden.

Mit 500 Ja-Stimmen und 91 Nein-Stimmen wurde die Entschließung am anderen Tag verabschiedet, mit der das Europäische Parlament den Rat auffordert, die Ratifizierung des Übereinkommens zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, auch bekannt als Istanbuler Übereinkommen, abzuschließen.

Dies ist eine Konvention des Europarates gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, die vom Ministerkomitee des Europarates am 7. April 2011 in Istanbul gebilligt wurde (wir hatten immer noch Berlusconi unter Beschuss). Auf den ersten Blick gesagt, niemand wäre und würde es wagen, zu sagen, dass es dem widerspricht.

Aber wenn man genau zwischen den Zeilen liest, gibt es verstörende Aspekte, die nicht nur Gewalt gegen Frauen betreffen, sondern auch Gewalt im Allgemeinen. Zum Beispiel, wenn das Europäische Parlament wiederholt, dass es "eine spezifische Zuweisung von 193,6 Millionen Euro für Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt im Rahmen des Programms" Rechte und Werte "befürwortet".
Wissen Sie, was "vorbeugende Maßnahmen" gegen geschlechtsspezifische Gewalt bedeuten?

Zum Beispiel, Kinder in Schulen zu unterrichten, in denen Vater und Mutter, Männer und Frauen nur Stereotype der Vergangenheit sind, während es viel mehr Genres gibt. Artikel. 14 Absatz 1 sagt dies ausdrücklich, wenn es "notwendige Maßnahmen erfordert, um Unterrichtsmaterialien zu Themen wie Gleichstellung der Geschlechter, Geschlechterrollen, die in den Lehrplänen einer beliebigen Reihenfolge und Besoldungsgruppe nicht stereotyp sind", aufzunehmen. Kriminelle Aktionen gegen Gewalt gegen jedermann, Frauen, Kinder, Homo oder Transsexuelle kommen nicht in Frage. aber hier geht es um pädagogik, geschlechtererziehung, vermittlung von alternativen referenzmodellen zur familie, die gefährlich an das bibbiano-modell erinnern.

Katholische und populäre Europaabgeordnete haben nichts zu beanstanden, was eine christliche Inspiration ist und ich bin sicher, dass sie Familien und Kinder in ihren politischen Programmen schützen wollen? Sagen ihre Führer nichts? Und wo waren die Parlamentarier der Nordliga, wenn es wahr ist, dass die einzigen anwesenden Italiener, die dagegen gestimmt haben, Carlo Fidanza, Pietro Fiocchi, Nicola Procaccini von Fratelli d'Italia und Giuseppe Milazzo von Forza Italia waren, während alle anderen Anwesenden dafür gestimmt haben?

Ist es auch möglich, dass sich die neue Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die keine praktizierende Katholikin ist, ein Mitglied des Volkes und Mutter zahlreicher Kinder, irrt?
Nichts zu sagen auch von unserem Präsidenten der Republik Sergio Mattarella, einem alten Christdemokraten und Giuseppi Conte, der in den verschiedenen Verkleidungen immer gesagt hat, er sei ein Katholik?


Und die verlegene Kirche schweigt zu diesem Thema, der Papst zuckt nicht zurück, die Bischofskonferenz sagt kein Wort zur Verteidigung der Familie, lügen die kriegerischen Priester und Eingeborenen schweigend bewegt? Wer verbringt ein Wort?
Und die Konservativen, die Nationalisten, haben sich laut Gehör verschafft?


Wir müssen zugeben, dass Romano Prodi der einzige war, der in letzter Zeit etwas Anständiges darüber gesagt hat. Er denunzierte die Schwulenbewegung der italienischen Linken, dass er nicht länger die Arbeiter, sondern die Homosexuellen verteidigte.

Die Denunziation des euro-türkischen Verbrechens (1) stammt von Toni Brandi und Jacopo Coghe, Präsident und Vizepräsident von Pro Vita & Famiglia, scheint jedoch keine anderen Positionen vertreten zu haben. "Dank der Oberflächlichkeit so vieler Europaabgeordneter - sagen die beiden - wurde in Italien ein neues trojanisches Pferd eingeführt, dessen Folgen unsere Kinder - und ihre Familien, wie wir hinzufügen - tragen werden."
Zu dieser Zeit hinterlegte sogar die Monti-Regierung beim Europarat eine Notiz, in der sie erklärte, dass sie "den Konvent in Übereinstimmung mit den Grundsätzen und verfassungsrechtlichen Bestimmungen" anwenden werde, vorausgesetzt, sie widerspreche nicht den Artikeln der Charta, die beschütze die Familie.

Sie hatten bemerkt, dass brennendes Pro-Gender-Material eingefügt wurde, und sie zogen es vor, es in die Hände zu bekommen. Sie waren zumindest vorsichtig, vielleicht weil sie sich einer anderen Kirche gestellt hatten, die nicht geschwiegen hätte.

Es geht nicht darum, jemanden zu diskriminieren, sondern darum, die Rolle der Familie, der Eltern, der Fortpflanzung gemäß der Natur, aus welcher Welt sie hervorgeht, nicht zu relativieren und herabzusetzen. Es geht sicherlich darum, jeden Bürger vor jeder Gewalt und Unmäßigkeit zu schützen, aber ebenso wie unsere Verfassung, unsere zivile und religiöse Tradition und unsere Zivilisation anzuerkennen, dass die Familie der Architrav jeder Gesellschaft ist und nicht ersetzt werden kann mit keiner anderen variablen Form von Sexualität und Vereinigung.

Das Beunruhigendste an dieser Ideologie im cirinnà ist, nur um einen indikativen Namen für die Ebene zu geben, auf der wir niedergeschlagen sind, die Verweigerung der Realität, der Natur und der Menschheit, wie wir sie bisher gekannt und gelebt haben: alles, was man Ordnung nannte natürlich, familie, eltern, kinder, tradition, kultur, es ist reduziert auf stereotype, das heißt vorurteile, starre und antiquierte konventionen, von denen wir uns befreien können.

Die europäische Nomenklatura macht der Realität, der Natur und der Menschheit Angst, auch wenn dies offensichtlich aus moralischen und humanitären Gründen geschieht.

Wir können es nicht ignorieren. Wenn der Mes die souveränen Staaten ernsthaft beeinflusst, beeinflusst der Ces - wie wir metaphorisch die Europäische Sexualkonvention definieren - die natürlichen Familien, ihre Kinder und Elternpaare ernsthaft. Hilfe, Mama. Helfen Sie, Vater, sie wollen die Familie im Ces schließen.
Marcello Veneziani, The Truth 1. Dezember 2019
__________________
Church Note und Post-Council
1. Aber schon im Zusammenhang wird der Begriff euro-türkisch kein Spott, wenn man bedenkt, dass in der Türkei und im Islam die Barbarei der Kinder Bräute, Infibulation und ein weiblicher Status die Würde der Frau verletzen, an der sie sich befindet Unglaublich, schweigen Feministinnen?
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/
+++++
https://www.crisismagazine.com/2019/the-..._pos=0&at_tot=1

von esther10 03.12.2019 00:27




Wenn Kommunisten versuchen, Weihnachtslieder zu verbieten, werden Helden sie weiterhin singen
Christentum , Weihnachten , Religionsfreiheit , Ukraine

ORLANDO, Florida, 2. Dezember 2019 ( Liberty Counsel ) - Zwischen seiner Kampagne gegen Präsident Gerald Ford in den Jahren 1975 bis 1976 und seinem Rennen gegen Jimmy Carter lieferte Ronald Reagan mehr als 1.000 Radiosendungen , darunter eine, in der er eine Geschichte über Weihnachten erzählte in der Ukraine vor und nach dem Kommunismus.

In dem Bestreben, sich den Christen zu widersetzen, säkularisierten die kommunistischen Führer das ukrainische Lieblingsweihnachtslied "Nova Radist Stala" (Freudige Nachrichten sind zu uns gekommen). Das ursprüngliche Lied begann mit diesen Worten: "Die freudige Nachricht ist gekommen, die es noch nie gab. Über einer Höhle über einer Krippe hat ein heller Stern die Welt erleuchtet, in der Jesus von einer jungfräulichen Jungfrau geboren wurde ..." Kommunisten fürchteten den öffentlichen Aufschrei Das würde einem vollständigen Weihnachtsverbot folgen, und so begannen sie, die Feiertage langsam zu säkularisieren. Die erste Neufassung des Songs begann: "Die freudige Nachricht ist gekommen, die es noch nie gab. Ein roter Stern mit fünf Schwänzen hat die Welt hell erleuchtet." Die zweite Neufassung ging weiter: "Die freudige Nachricht ist gekommen, die es noch nie gab. Der lang erwartete Stern der Freiheit erleuchtete den Himmel im Oktober [dem Monat der Revolution].


Die ehemalige Sowjetunion begann schließlich, Weihnachtsfeiern zu verbieten. Der heilige Nikolaus wurde durch "Did Moroz" oder "Grandfather Frost" ersetzt. Diese stalinistische Kreation trägt eine rote Mütze und einen langen weißen Bart des Weihnachtsmanns, aber an Silvester schenkt er den Kindern Geschenke. Weihnachtsbäume wurden ebenfalls verboten, aber die Menschen fällten weiterhin ihre Neujahrsbäume. Der Kommunismus faltete alle Weihnachtsfeiern zu einem Neujahrsfest zusammen.

Die Christen in der ehemaligen Sowjetunion zeigten Mut und Tapferkeit im Kampf gegen die Weihnachtskampagne des Kommunismus. Eine Person erinnerte sich, wie die jungen Leute auf die Straße gingen und Weihnachtslieder sangen, in dem Wissen, dass sie verhaftet würden, wenn die Polizei sie hörte. Im kommunistischen Rumänien hielt Rev. Geza Palffy, ein römisch-katholischer Priester, 1983 eine Predigt, um gegen die Tatsache zu protestieren, dass der 25. Dezember nicht zum Feiertag, sondern zum Arbeitstag erklärt worden war. Am nächsten Tag wurde er von der Geheimpolizei festgenommen, geschlagen, eingesperrt und starb. Innerhalb und außerhalb des Eisernen Vorhangs hörten die Ukrainer nie auf zu singen: "Wir bitten dich, unser Herr, wir beten heute zu dir. Gib uns Freiheit, gib unserer Mutter Ukraine den Ruhm zurück." Reagan beendete seine Sendung: "Ich denke, wir hoffen alle, dass ihr Gebet erhört wird." In der Tat war es.

Die Säkularisierung von Weihnachten ist nichts Neues. Christentum Heute im Jahr 2002 berichtet, dass in der vietnamesischen Provinz Dak Lak Kinderchören verboten war, "Stille Nacht" zu singen. Von 1969 bis 1997 war Weihnachten in Kuba verboten .

Im Jahr 2003 bemerkte Liberty Counsel eine Welle von Anti-Weihnachtsstimmung, die zu einem Tsunami verfassungswidriger Zensur werden könnte. Weihnachtsschmuck wurde weggepackt oder umbenannt. Den Menschen, die Weihnachten feiern wollten, wurde gesagt, sie sollten sich hinsetzen und ruhig sein. Mitarbeitern, Studenten und sogar Senioren war es verboten, bestimmte Worte zu sagen oder sogar rot und grün zu tragen! Als Reaktion darauf startete Liberty Counsel die jährliche Weihnachtskampagne für Freunde oder Feinde, die Ermutigung, Aufklärung und erforderlichenfalls Rechtsstreitigkeiten umfasst, um die Freiheit der Amerikaner zu wahren, Weihnachten zu feiern.

Informieren Sie sich hier über einige der zahlreichen weihnachtlichen Themen, an denen Liberty Counsel beteiligt war.

Der Gründer und Vorsitzende von Liberty Counsel, Mat Staver, sagte: "Der Krieg gegen Weihnachten ist nichts Neues. Repressive Kräfte hatten immer das gleiche Ziel - zuerst das Säkularisieren und dann das Eliminieren von Weihnachten. Wir sehen, dass es jedes Jahr zunimmt, wenn atheistische Gruppen versuchen, jede Vertretung zu verbieten Wir müssen unsere Rechte kennen und dürfen unsere Freiheit niemals für selbstverständlich halten. "
https://www.lifesitenews.com/opinion/whe...ep-singing-them

von esther10 03.12.2019 00:17

27. November 2019 - 12:05 Uhr
Offener Brief / Heiliger Vater, ich spreche dich mit Traurigkeit an ...



( Michael J. Matt, Aldo Maria Valli - 26. November 2019 ) Liebe Freunde von Duc in Altum , ich übersetzte den offenen Brief , den Michael J. Matt, Direktor von The Remnant Newspaper, an Francis sandte .

Eure Heiligkeit, mein Name ist Michael Matt. Ich bin von Geburt an katholisch, von der ersten Klasse bis zur Universität an katholischen Schulen ausgebildet. Ich bin auch Vater von sieben Kindern.

Ich bin Herausgeber katholischer Zeitungen und komme aus einer Familie katholischer Zeitungsverlage. Mein Großvater wurde von Ihrem Vorgänger der guten Erinnerung, Papst Pius XI., Hier in Rom zum Ritter des hl. Gregorius ernannt.

Seit 150 Jahren engagiert sich meine Familie für das Apostolat der katholischen Presse und verteidigt die Kirche gegen Aggressoren aller Art. Als die Nazis Rom besetzten, wurde die Zeitung meines Großvaters auf eine schwarze Liste gesetzt, und auf Anordnung von Adolf Hitler war es verboten, sie nach Deutschland zu verbreiten.

Wenn ich sage, dass ich ein treuer Katholik bin, spreche ich für mich, meinen Vater, meinen Großvater und meinen Urgroßvater. Alle katholischen Verlage, die sich der Verteidigung der katholischen Tradition und der unfehlbaren Lehre Ihrer Vorgänger verschrieben haben.

Heute spreche ich Sie mit Trauer in meinem katholischen Herzen an, während die Winde dieses Modernismus, der von Ihrem heiligen Vorgänger verurteilt wurde und gegen den sich meine Väter gewehrt haben, heute durch die Kolonnaden entlang der Via della Conciliazione, über dem Tiber und in der ganzen Welt.

Die Geister unserer Väter weinen aus ihren Gräbern, während Rom die weiße Flagge der Kapitulation hisst und den Glauben verliert. Diese ewige Stadt, getauft im Blut Ihrer ersten Märtyrer-Vorgänger, kehrt unter Ihrer Kontrolle zu ihren heidnischen Wurzeln zurück.

Während der Amazonas-Synode hier in Rom wurde der Welt gesagt, dass Petrus die Heiden als Erleuchtete ansieht, ihnen zuhört, von ihnen lernt und sie begleitet. Aber hat Christus das von dir verlangt, Heiliger Vater? Von der Welt lernen?

Das Wort wurde Fleisch und lebte aus einem anderen Grund unter uns, oder so lehrte die Kirche zweitausend Jahre lang.

[Jesus] wurde ans Kreuz gesetzt, um die Sünden der Welt auf sich zu nehmen und die Türen des Himmels zu öffnen, die nach der Schrift durch die Sünde unserer ersten Eltern im Garten Eden verschlossen worden waren.

Der Heilige Geist ist auf Ihre Vorgänger herabgestiegen, um eine Kirche zu errichten, die alle Menschen auf Erden zu Erben des Himmels und Kindern Gottes machen würde.

Die von Christus gegründete Kirche ist nach den unfehlbaren Lehren der Kirche selbst das einzige Heilsmittel. Es ist die einzige wahre Kirche, außerhalb derer es kein Heil gibt.

Heiliger Vater, akzeptieren Sie dieses Dogma der Kirche noch?

Diese letzte Synode hat der Welt den Eindruck vermittelt, dass Sie, der Heilige Vater, die Lehre, dass die Kirche das einzige Heilsmittel ist, geleugnet haben.

Ist dies die Nachricht, die Sie senden möchten? Ansonsten nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass dies die Botschaft ist, die die Weltpresse von der Synode erhalten hat, zusammen mit der Botschaft, dass Sie vielleicht nicht glauben, dass die Hölle existiert und dass Sie nicht sicher sind, dass Jesus Christus Gott war während er hier auf der Erde war.

Angesichts dieser Verwirrung, Heiliger Vater, müssen die katholischen Gläubigen zwischen Ihren Worten und denen Ihrer Vorgänger wählen. An wen glauben wir? Ihnen oder ihnen?

Ihre Vorgänger, bis einschließlich Paul VI., Haben versprochen, "nichts in der erhaltenen Tradition zu ändern, nichts zu ändern und keine Innovation zuzulassen". Sie haben geschworen, "alles zu behalten, was durch Christus und seine Nachfolger offenbart wurde und was auch immer die ersten Räte und Vorgänger definiert und erklärt haben".

In ihrem Krönungseid haben Ihre Vorgänger "einer strengen Exkommunikation unterworfen, wer es wagt, im Widerspruch zu dieser Evangeliumsverfassung, der Reinheit des Glaubens und der christlichen Religion etwas Neues zu unternehmen".

Heiliger Vater, bitte erläutern Sie, wie "Hören und Lernen von den Heiden" nicht im Widerspruch zu der katholischen Tradition steht, zu deren Verteidigung Ihre Vorgänger schworen.

In Amoris laetitia haben Sie der Welt gesagt, dass ungerechte öffentliche Ehebrecher unter bestimmten Umständen zum sakramentalen Leben der Kirche zurückkehren können, wodurch Ihre Lehre in direkten Widerspruch zur unfehlbaren Lehre der Kirche gerät , die von Papst Johannes Paul II. Im Familaris-Konsortium bekräftigt wurde .

Nach Abu Dhabi haben Sie der Welt mitgeteilt, dass Gott die Brüderlichkeit aller Religionen will. Aber wie widerspricht dies nicht dem Auftrag Christi selbst, der Ihnen befohlen hat, alle Nationen im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen?

Als Sie in mein Land kamen, sprachen Sie vor dem Kongress in Gegenwart einiger der mächtigsten Führer der Welt und sagten kein einziges Wort über Jesus Christus. Ich glaube nicht, dass du seinen Namen erwähnt hast. Warum, Heiliger Vater?

In Lund, Schweden, haben Sie Lutheraner getroffen, die vorgaben, Bischöfe in einer Kathedrale zu sein, die der katholischen Kirche entnommen wurde, und mit ihnen zum Gedenken an den protestantischen Aufstand gebetet haben, der das Christentum vor fünfhundert Jahren spaltete, und an jene großen Heiligen wie Thomas Mehr noch, sie glaubten, der Antichrist zu sein. Warum, Heiliger Vater? Warum hast du mit ihnen gebetet? Warum haben Sie an den protestantischen Aufstand gedacht?

Und wie steht dies nicht in direktem Widerspruch zu den Lehren von Pius XI. In Mortalium animus , der solche panchristlichen Versammlungen mit der Begründung verurteilte, dass die Einheit der Christen nur dadurch gefördert werden kann, dass die Rückkehr aller Christen zur Kirche gefordert wird katholisch?

Sie haben gesagt, Atheisten können in den Himmel kommen und so einer traurigen, abgelenkten und verzweifelten Welt die Vorstellung vermitteln, dass Rettung auch außerhalb des Glaubens an Gott möglich ist.

Sie sagten, es sei nicht Ihre Aufgabe, homosexuelle Priester zu richten, und ließen die Welt daraus schließen, dass die Kirche ihre eigenen Lehren über die Sünden aufgegeben hat, die nach Rache für den Himmel rufen.

Sie haben sogar ein "verheiratetes" schwules Paar mit einer privaten Anhörung geehrt, bei der die Kameras jeden Moment Ihrer impliziten Aufgabe der moralischen Lehren der katholischen Kirche aufzeichneten.

Und jetzt öffnet die Synode am Amazonas den weiblichen Diakonen und vielleicht auch den weiblichen Priestern die Tür, was nicht nur gegen die jüngste Lehre Ihres in Ordinatio sacerdotalis kanonisierten Vorgängers verstößt , sondern auch gegen den Willen Christi.

Und Sie arbeiten mit Globalisten und Bevölkerungskontrolleuren zusammen, die weltweit Abtreibung und strikte Verhütungserziehung betreiben möchten, um die Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung bis 2030 zu erreichen.

Vor diesem Hintergrund, Heiliger Vater, was würdest du tun, wenn du in meinen Schuhen wärst? Welchen Lektionen würdest du folgen? Die skandalösen Neuheiten eines Mannes namens Franziskus oder die beständigen und unfehlbaren Lehren aller seiner Vorgänger bis hin zu Petrus selbst? Wir wissen, was Christus selbst über diejenigen gesagt hat, die die Kleinen empören, dass es für ihn besser wäre, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und in die Tiefen des Meeres geworfen würde.

Eure Heiligkeit, ich bin einer dieser Kleinen, ebenso wie meine Kinder und Kinder auf der ganzen Welt, die nicht skandaliert sind, weil wir es sein wollen, sondern weil wir es sind; weil wir sehen, was unser Vater tut und sagt, im Widerspruch zu zweitausend Jahren Lehre und Vorbild der Katholiken.

Ist es eine Überraschung, dass sich so viele Ihrer Untertanen Ihnen widersetzen, zu Gott für Ihre Bekehrung beten und sich sogar fragen, ob Sie noch katholisch sind?

Heidnische Zeremonien in den Vatikanischen Gärten? Glauben Sie, dass dies unseren protestantischen Freunden hilft, sich der Einheit mit der wahren Kirche Christi zu nähern? Auch sie sind von dem, was Sie getan haben, empört. Und Sie haben viele davon überzeugt, dass der Papst wirklich die Hure Babylons ist, und Sie haben sie über die Herde Christi und das Boot Petri hinausgetrieben.

Bitte, Heiliger Vater, stellen Sie sich für einen Moment das Entsetzen Ihrer Kinder angesichts dieses väterlichen Skandals vor.

Wir beten jeden Tag für dich, Heiliger Vater. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, wir bezeichnen Sie als den Heiligen Vater, weil das Amt, das Sie ausüben, über allen anderen heilig ist und Sie es auch nicht böse machen können.

Ihr ist der Sitz des Heiligen Vaters auf dem Stuhl von Petrus - dem Heiligen Stuhl - und wir haben zu viel Respekt, als dass wir zulassen könnten, dass jemand, auch der Papst, ihn zerstört.

Sie haben klargestellt, dass Sie, obwohl Sie den Heiden zuhören möchten, kein Interesse daran haben, Ihren skandalisierten Kindern zuzuhören, uns starren Neopalagern, die einst als praktizierende Katholiken bekannt waren. In deinen Augen sind wir starr, fanatisch und pharisäisch. Aber wenn es stimmt, gilt das auch für zweihundertsechzig Ihrer starren, fanatischen und pharisäischen Vorgänger. Und das kann nicht sein.

Wir beten für dich; Wir weinen für Sie und unsere Kinder in diesem dunklen Moment der Verwirrung für Katholiken auf der ganzen Welt. Aus Gewissensgründen sind wir aber auch gezwungen, vor dem schrecklichen Gerichtsverfahren Gottes ehrenvoll Widerstand zu leisten.

Tatsächlich versprechen wir katholischen Gläubigen, bis zu dem Tag, an dem wir sterben, alle Anstrengungen zu unternehmen, um Ihnen und Ihrer revolutionären Veränderungsagenda gegenüber der Kirche, die wir lieben, Widerstand zu leisten.

Wir versprechen, unsere Kinder in Treue zur katholischen Tradition zu lehren, sich Ihnen zu widersetzen und ihre Kinder zu lehren, dasselbe zu tun.

Wir versprechen Ihnen auch, Sie jeden Tag in unserem Leben zu lieben und für Sie zu beten, und wenn Sie eines Tages, bevor Sie sterben, durch die Gnade Gottes dazu gedrängt werden, wieder vollständig katholisch zu werden, versprechen wir Ihnen, Heiliger Vater, dass Sie in der gesamten Christenheit keine Verteidiger haben werden überzeugter als jene traditionellen Katholiken, die jetzt zu verachten scheinen. Die Katholiken, die den von ihren Vätern überlieferten Glauben verteidigen werden. Katholiken aus der ganzen Welt, die Sie anflehen, den Glauben zu verteidigen und zum Stellvertreter Christi zurückzukehren, anstatt zum Stellvertreter der Welt.

In Wahrheit sind die wahren Freunde des Papstes weder Revolutionäre noch Innovatoren: Sie sind Traditionalisten. Wir werden die Kirche der Heiligen Mutter nicht verlassen. Wir werden Christus, unseren König, niemals verlassen, auch wenn alle Bischöfe der Welt, einschließlich des Bischofs von Rom, ihn wieder verlassen werden, wie sie es vor zweitausend Jahren auf Golgatha getan haben.

Heiliger Vater, wir bitten dich, höre für die Liebe Gottes und der ganzen Welt auf die Schreie deiner zerstreuten Schafe und werde wieder ihr Hirte. Er kehrt zurück, um der Stellvertreter Christi zu sein, der Nachfolger von Petrus, unserem wahren Heiligen Vater.

Bis dies geschieht, haben die Gläubigsten keine andere Wahl, als sich Ihnen zu widersetzen. Mit Gottes Zeugnis werden wir es bis zum Tag unseres Todes tun oder bis Sie zur Kirche Jesu Christi zurückkehren.

Christus Vincit, Christus Regnat, Christus Imperat .
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...-con-tristezza/

Rom, 26. Oktober 2019

von esther10 03.12.2019 00:17




Niederländischer Priester auf Papstpost – Amazonas-Synode: "Aus guten Gründen denke ich, dass er ein Ketzer ist"
Amazon Synode , Katholisch , Cor Mennen , Gerard De Korte , Ketzerei , Niederlande , Pachamama , Franziskus , Robert Mutsaerts

7. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein niederländischer Priester im Ruhestand, Cor Mennen, wurde von seinem Bischof verprügelt, weil er nach der Amazonas-Synode und dem götzendienerischen Kult der Mutter Erde, dem Pachamama, Kritik an Papst Franziskus geäußert hatte. Der Weihbischof seiner Diözese, Robert Mutsaerts, unterstützte Mennen jedoch, indem er den neuesten Blog-Post des Priesters auf fortesinfide.nl in seinem eigenen "bischöflichen" Blog "Paarse Pepers" ("Purple Peppers") veröffentlichte.

Die Unterstützung von Mutsaerts, der selbst sehr offen über das Fehlen der katholischen Identität der Amazonas-Synode und die Anwesenheit von Figuren von Mutter Erde, „Pachamama“, in einer Reihe von heidnischen Zeremonien in Gegenwart des Papstes oder in der Kirche gesprochen hat von Santa Maria in Traspontina in Rom ist ein Zeichen des Mutes der niederländischen Geistlichen, die sich nicht von bischöflichen und medialen Bedrohungen einschüchtern lassen.

Wo wir gerade von einem Blogbeitrag von P. sprechen. Cor Mennen, Bischof Gerard de Korte von 's-Hertogenbosch (Den Bosch, Niederlande), erklärte der katholischen Wochenzeitung Katholiek Nieuwsblad am 31. Oktober, er sei gezwungen gewesen, Pater Dr. Mennen: „Den Papst als Ketzer zu bezeichnen, das geht wirklich nicht“, sagte er.


Drei Tage zuvor hatte Mennen den exzessiven Respekt kritisiert, den viele Katholiken dem Papsttum entgegenbrachten, weil sie nicht berücksichtigen, dass Petrus, obwohl er der „Fels“ ist, auf dem Jesus Christus seine Kirche gründete, Petrus auch zurückbefahl: „Geh hinter dich Ich, Satan! "

Im Matthäusevangelium, erinnert man sich an Mennen, hat Unser Lieber Herrgott Petrus als Oberhaupt der Kirche eingesetzt, aber nur wenige Augenblicke später schlug Petrus vor, dass er nicht nach Jerusalem gehen sollte, um seiner Leidenschaft und seinem Tod zu entgehen, auf die sich Jesus stützt tadelte ihn sofort.

„Macht uns das Evangelium nicht klar, dass nur das Bekenntnis des Petrus (und des bekennenden Petrus) der Fels ist, auf dem Christus seine Kirche baut, sondern dass derselbe Petrus eine Gefahr für die Kirche darstellt, wenn er es zulässt sich von menschlichen Überlegungen leiten lassen und nicht vom Willen Gottes? “, schrieb Mennen.

"Das ist bei Franziskus eindeutig der Fall", fuhr er fort und zitierte die "Götzendienerzeremonie" in den Vatikanischen Gärten als "Gipfel der Abweichung vom Willen Gottes".

Mennen erinnerte sich daran, wie viele Katholiken durch diese und andere Zeremonien mit Bezug auf die Pachamama-Statuen „entsetzt“ worden waren, und das zu Recht angesichts der Klarheit des Ersten Gebotes: „Ich bin der Herr, dein Gott; du sollst dich nicht vor geschnitzten Bildern beugen. “

Mennen unterstrich Papst Franziskus 'eigene Beschreibung der Statuetten als "Pachamama" und fügte hinzu, dass dies kein "oberflächlicher Fehler" seitens des Papstes sei, da er das Dokument von Abu Dhabi unterzeichnet habe, in dem es heißt, dass die "Verschiedenartigkeit der Religionen" von Gott gewollt sei . "

Mennen bemerkte unter anderem, dass Papst Franziskus „die Befreiungstheologie aktiv fördert“ und sozialistische und kommunistische Politiker immer anderen vorzieht.

Schließlich zitierte er einem verwirrten Priester eine Antwort und sagte, er sei versucht, den Papst während der Messe nicht zu nennen. Mennen sagte, er betrachte den Papst als „schädlich“ für die Kirche und fügte hinzu: „Aus guten Gründen halte ich ihn für einen Ketzer, aber Gegenwärtig ist niemand in der Kirche berechtigt, dies offiziell zu erklären, wodurch seine Exkommunikation provoziert wird. “„ Zur Zeit sitzen wir also mit einem Papst zusammen, der formell das Haupt der Kirche ist und gleichzeitig der Kirche schadet . Wir können nur hoffen, dass das nächste Konklave eine klügere Wahl trifft. In der Zwischenzeit nennen wir ihn einfach im Kanon. Es ist nicht anders. Aber im selben Moment ist es nicht verboten, geistig ein schnelles Gebet für die Bekehrung des Papstes zu sprechen “, schloss er.

Cor Mennen, der nächstes Jahr 75 Jahre alt wird, wurde in keiner Weise kanonisch sanktioniert. Der frühere Pfarrer von Oss in der Diözese Den Bosch tritt an die Stelle mehrerer Pfarrgemeinden und feiert die Sonntagsmesse. Predigt; und Vorträge im örtlichen Seminar zu halten, insbesondere in kanonischen Angelegenheiten.

Bischof de Korte bemühte sich jedoch, sich von Mennen zu distanzieren, ohne die von der Amazonas-Synode befürworteten Neuerungen für das Priestertum und die Liturgie offen zu unterstützen.

De Korte unterstrich, dass die Synodenväter keine Entscheidungsbefugnis haben, und erklärte, er sei froh, dass die Synode stattgefunden habe, um zu sehen, wie „vorchristliche“ Religionen des Amazonas mit dem Katholizismus „verbunden“ werden könnten: „Also, wie Können wir das, was wahr, gut und schön in ihrer Kultur ist, in unsere Evangelisierung integrieren? Wie kann das Teil des Ausdrucks unseres Glaubens werden? “, Fragte er.

"Gott ist schon da, bevor der Missionar kommt", fügte er hinzu und beschönigte die Tatsache, dass primitive heidnische Religionen Dämonen vergöttern.

De Korte wurde zu der Kritik seines Weihbischofs über die Synode befragt und antwortete, dass er "die Freiheit, seine Meinung zu äußern" befürworte. Zu diesem Zeitpunkt sagte er, dass es "einen Priester" gebe, den er "zurückpfeifen" müsse, weil er " qualifiziert den Papst als Ketzer. "Er fügte hinzu, dass" der Papst keinen systematischen Beifall will "und dass mit einem solchen Ton" der Dialog ausgeschlossen ist ".


In einem kurzen Interview mit LifeSite machte Mennen deutlich, dass es kein besonderes „Problem“ mit seinem Bischof gab und dass die Aussage eher nach „Werbung“ klang.

"Ich muss sagen, dass der Papst nicht das geringste Interesse am Dialog hat", bemerkte er.

Laut Mennen gibt es in den Niederlanden wenig öffentliches Interesse für die Amazonas-Synode, aber er ist der Meinung, dass „viele Priester“ dasselbe denken wie er, „aber nicht wissen, was zu tun ist“ Bischöfe bedauerte er, dass „sie alle schweigen; Es scheint, als ob sie alle Angst hätten. “Er bezeichnete die Unterstützung von Bischof Mutsaerts für seine Schriften als„ wichtig “, um„ mehr Katholiken auf die Situation aufmerksam zu machen “.

Er fügte hinzu, dass "die Menschen so daran gewöhnt sind, den Papst zu respektieren, dass sie denken, dass die Dinge nicht so schlimm sein können: Sie glauben einfach, dass es falsche Nachrichten sind."

Mennen huldigte Alexander Tschugguel, der die Pachamama-Idole in den Tiber geworfen hatte, und fügte hinzu, dass die Nachrichten, die gegenwärtig aus Rom kommen, „nicht gut sind, sei es in Bezug auf die Lehre, die Moral oder die Finanzen“, „etwas, das dieser Papst erscheint in gewisser Weise zu bevorzugen. "

Auf die Frage von LifeSite, was die Menschen in der Gegenwart tun sollten, antwortete er: "Die klassische Antwort ist das Beten, aber es ist auch wichtig, dass Laien ihre Bischöfe auffordern, sich energisch zu äußern."

Unten finden Sie die vollständige Übersetzung von LifeSite von P. Mennen's letzter Blog-Eintrag, der von Bischof Mutsaerts auf seiner Website erneut veröffentlicht wurde. Sein Text geht auf die Punkte ein, über die Bischof de Korte unglücklich war.

Anlässlich der Amazonas-Synode erklärte Bischof de Korte gegenüber Katholiek Nieuwsblad, dass es zwei Ansätze gibt: „Innerhalb der Kirche gibt es eine synthetische Linie und eine antisynthetische Linie. Die synthetische Linie versucht, die Wahrheit, Güte und Schönheit der anderen Kultur in den Ausdruck des Glaubens zu integrieren. Im Falle der Antisyntheselinie wird genau das abgelehnt. “Es wird weiter gesagt, dass de Korte selbst der Syntheselinie und sein Weihbischof der Antisyntheselinie angehört.

Das scheint mir ehrlich gesagt ein echter Unsinn zu sein. So einfach ist das gar nicht. Die katholische Kirche hat in ihrer Missionsarbeit immer versucht, das Wahre, das Gute und das Schöne in eine Kultur zu integrieren, die die Mission empfängt. So war das Christentum von Anfang an mit der griechisch-römischen Zivilisation verbunden, und so wurde die Kirche zum Träger der einzigartigen christlich-westlichen Kultur. Dabei übernahm die Kirche alle schönen Dinge der griechisch-römischen Kultur: Bildende Kunst, Architektur und große Philosophen wie Platon und Aristoteles, die sie christianisierte, aber sie lehnte auch alle heidnischen Elemente radikal ab, die nicht den entsprechen Christlicher Glaube, wie die Unterordnung von Frauen, Abtreibung, Kindermord, obszöne Spiele und blutige Gladiatorenkämpfe. Die Tempel wurden nach und nach in Kirchen umgewandelt, aber niemand hätte davon geträumt, die römischen Idole zu respektieren. Im Gegenteil, die frühen Christen wären lieber gestorben, als dies zu tun. Im Laufe der Geschichte haben Missionare der bestehenden Kultur das aufgenommen, was dem Evangelium angemessen war, und das abgelehnt, was dem Evangelium zuwiderlief. Dies ist die wahre synthetische Linie, gegen die niemand in der Kirche Einwände erheben wird, einschließlich Bischof Mutsaerts.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Kirche weicht die zentrale Autorität in der Kirche von diesem synthetischen Ansatz (normale Inkulturation) ab und proklamiert synkretistische (willkürliche Vermischung von echten heidnischen Elementen mit christlichen) Ansichten. Es ist nicht der Fall, dass ein verwirrter Bischof oder ein alter Befreiungstheologe auf der Amazonas-Synode seltsame Dinge gesagt hat; nein, das vom Papst genehmigte Arbeitsdokument der Synode enthält alle Arten von synkretistischen Elementen: das Konzept von Mutter Erde erscheint bereits darin; Der Amazonas wird neben der Bibel als Ort der Theologie bezeichnet. Wir müssen die ökologische Bedeutung der Verehrung der Geister durch Amazonien besser verstehen. Laut Synodendokument und vielen Synodenvätern sollte dies in den katholischen Amazonas-Glauben aufgenommen werden. Und die Tatsache, dass ich keinen Unsinn spreche, wird in der ganzen Sache mit Pachamama bewiesen, wo unter dem wachsamen und anerkennenden Auge des Papstes (etwas, das in 2000 Jahren noch nicht gehört hatte) heidnische Rituale in den vatikanischen Gärten um die Göttin Pachamama stattfanden. Diese götzendienerische Frau wurde später in einer Prozession mit dem Papst feierlich in den Petersdom getragen und erhielt einen Platz in der Synoden-Aula. Gehört das zur synthetischen Vision von Bischof de Korte? Ich nehme an, weil nur dagegen die Äußerungen seines Weihbischofs sprechen, der nach und ihr wurde ein Platz in der Synode Aula gegeben. Gehört das zur synthetischen Vision von Bischof de Korte? Ich nehme an, weil nur dagegen die Äußerungen seines Weihbischofs sprechen, der nach und ihr wurde ein Platz in der Synode Aula gegeben. Gehört das zur synthetischen Vision von Bischof de Korte? Ich nehme an, weil nur dagegen die Äußerungen seines Weihbischofs sprechen, der nachKatholiek Nieuwsblad , ist antisynthetisch , ist gerichtet.

Die Göttin in St. Peter
Diese ganze Ausgabe handelt nicht von synthetischen oder antisynthetischen oder modernen oder altmodischen Dingen. Wir können diese Dinge besprechen, aber wir können alle damit leben. Hier geht es um den katholischen Glauben. Auf der höchsten Ebene der Kirche gibt es eine Abweichung vom katholischen Glauben. In der Kirche haben wir ein klares Wort für wichtige Abweichungen von der katholischen Lehre: Häresie. Dies ist eine der wichtigsten Sünden gegen die Kirche. Die Autorität in der Kirche ist aufgerufen, dagegen vorzugehen, wie es alle Päpste und Räte in der Vergangenheit der Kirche getan haben. Der gegenwärtige Papst und "seine" Synoden tun dies nicht. Sie proklamieren oder fördern zumindest bestimmte Häresien, auch indem sie bewusst eine unklare Sprache verwenden oder sich widersprechen. Das Pachama-Ereignis geht über die Häresie hinaus: Es ist Abfall vom Glauben (Abfall vom Glauben), indem es sich bereit erklärt, Götzen anzubeten,

Der Bischof sagte KN, dass er mich zurückgepfiffen habe, weil ich den Papst als Ketzer bezeichnet habe. Nun, was das Zurückpfeifen angeht, war es nicht so schlimm: Auf einer Kapitelsitzung sagte er mir, dass eine solche Anschuldigung wirklich nicht möglich sei und beendete jeden Dialog. Nun, ich weiß nicht, welchen „Dialog“ man mit Ketzern führen soll. Angesichts der ständigen Lehre der Kirche können sie dieser entweder zustimmen oder sie ablehnen. Wenn sie der Lehre zustimmen, ist nichts falsch. Wenn nicht, sind sie Ketzer. Außerdem habe ich nie die Bereitschaft des Papstes gesehen, während seines gesamten Pontifikats in einen Dialog einzutreten. Die Dubai Cardinals warten noch ...

Es geht übrigens immer weiter. Die Rolle des Papstes in der Pachama-Affäre könnte mich dazu verleiten, dem Papst eine noch ernstere Qualifikation als „Ketzer“ zu geben. Das werde ich jetzt nicht tun, aber jeder kann seine eigenen ehrlichen Schlussfolgerungen ziehen.
https://www.lifesitenews.com/news/dutch-...he-is-a-heretic

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz