Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.10.2018 00:47

Junge Australier zu den Teilnehmern der Jugendsynode: Wir brauchen orthodoxe Wissenschaft



Junge Australier zu den Teilnehmern der Jugendsynode: Wir brauchen orthodoxe Wissenschaft
Illustratives Foto. Quelle: pixabay.com

200 junge Katholiken aus Australien unterzeichneten einen Brief an die Teilnehmer der Jugendsynode. Sie fordern, dass die beratenden Bischöfe die orthodoxe Lehre der Kirche vertreten und Zweideutigkeiten vermeiden.

https://www.pch24.pl/mlodzi-australijczy...ki,63577,i.html

Die Unterzeichner des Offenen Briefes der "Australian Catholic Students 'Association" betonen darin, dass sie die Kirche nicht formen wollen, sondern dass die Kirche sie formen würde. Sie fordern, dass die Teilnehmer der Synode ihnen einen "vertrauenswürdigen moralischen Kompass" geben, der sie in der unveränderlichen Wahrheit des katholischen Glaubens formt.

"Wir möchten, dass die Synodenväter die Welt daran erinnern, dass nur Gott uns befreien wird, wenn wir mit Liebe an ihm festhalten", schreibt der Präsident des Vereins, Christopher Wilks. "Die Jugend muss in Wahrheit gut geformt sein. Wir können die Kirche nicht gestalten, wenn wir nicht von uns selbst geprägt sind.

Die formlosen Köpfe werden eine formlose Kirche bilden, die ständig die Wahrheit vermeidet ", lesen wir in dem Dokument.

Die Jugendlichen bedauern in ihrem Brief auch die Verwirrung in Fragen wie Verhütung, Sexualität, Scheidungsgemeinschaft in neuen Beziehungen, Zölibat der Priester und Frauenordination.

"Eine solche Verwirrung ergibt sich aus dem bewussten Gebrauch einer zweideutigen Sprache durch wichtige Hierarchien, die sich mit diesen Fragen befassen", behaupten die Autoren der Briefe. Wie die Lehren Christi betonen, machen sich die Väter der Kirche und die katholischen Dogmen darüber keine Illusionen.

Christopher Wilks weist auch auf die Wahrnehmung von Gewissen hin. Er appelliert an die Gedanken von John Henry Newman. Dieser bedeutende Theologe und Philosoph betonte die Würde des Gewissens. Doch selbst er wies darauf hin, dass das Gewissen nicht zu moralischer Willkür berechtigt.

Australische Studenten und Absolventen verteidigen auch traditionelle katholische Formen der Frömmigkeit und Schönheit in der Architektur und der sakralen Kunst.

Früher sprachen junge amerikanische Priester und schottische Jugendliche auch zur Verteidigung der orthodoxen Lehre auf der Synode.

Quelle: lifeseinenews.com

mjend

DATUM: 2018-10-19 10:26

Read more: http://www.pch24.pl/mlodzi-australijczyc...l#ixzz5UNARcxZF

von esther10 19.10.2018 00:47

19. Oktober 2018 | von Christopher Lamb in Rom
Viganò bestreitet, dass er versucht, das Papsttum zu stürzen


Viganò bestreitet, dass er versucht, das Papsttum zu stürzen
Erzbischof Carlo Maria Vigano, damals Nuntius in den Vereinigten Staaten, und der damalige Kardinal Theodore E. McCarrick aus Washington, in einem kombinierten Foto 2014
Foto: CNS / Gregory A. Shemitz

Viganò: "Ich bete jeden Tag für Papst Franziskus - mehr als je zuvor für die anderen Päpste."

Erzbischof Carlo Maria Viganò hat eine dritte Intervention über die angebliche päpstliche Misshandlung von Vorwürfen wegen sexueller Verfehlungen gegen einen älteren ehemaligen Kardinal veröffentlicht.

Der pensionierte päpstliche Nuntius in den Vereinigten Staaten legt in seinem letzten Schreiben dar, als den Papieren von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Schriftliche Aussagen über das Verhalten von Erzbischof Theodore McCarrick bei Seminaristen vorgelegt wurden 2013.

Aber die neue Intervention lässt ihn seine Haltung zu zwei der zentralen Anklagepunkte der ursprünglichen explosiven Zeugenaussage vom 26. August abschwächen.

Der erste ist wegen eines päpstlichen Rücktritts.

In dem 11-seitigen August-Dokument, das auf halbem Weg durch einen päpstlichen Papstbesuch in Irland veröffentlicht wurde, sagte der ehemalige vatikanische Diplomat: "Papst Franziskus muss der Erste sein, der Kardinälen und Bischöfen ein gutes Beispiel gibt, die McCarricks Misshandlungen vertuschen und zurücktreten ..."

Zwei Monate später geht der Erzbischof eine andere Spur und leugnet, dass er sich in einer "offenen und skandalösen Rebellion" gegen den Papst befindet, da Kardinal Marc Ouellet ihn beschuldigte, in einem vernichtenden offenen Brief zu sein .

https://www.thetablet.co.uk/news

"Ich bin wegen Illoyalität dem Heiligen Vater angeklagt und habe eine offene und skandalöse Rebellion ausgelöst. Aber Rebellion würde andere dazu zwingen, das Papsttum zu stürzen. Ich dränge nicht darauf ", schreibt der Erzbischof, ein pensionierter Abgeordneter des Heiligen Stuhls. "Ich bete jeden Tag für Papst Franziskus - mehr als je zuvor für die anderen Päpste. Ich bitte, ja ernsthaft, den Heiligen Vater, sich den Verpflichtungen zu stellen, die er selbst eingegangen ist, als er sein Amt als Nachfolger von Petrus antrat. "

Die zweite Schicht geht über die Einschränkungen hinaus, in denen McCarrick von Papst Benedikt XVI. Am 26. August sagte der Erzbischof, dass Franziskus "die Sanktionen, die Papst Benedikt ihm auferlegt hatte, [McCarrick] nicht berücksichtigte", die ein Leben des Gebets und der Buße und kein öffentliches Amt erforderten. Es gibt keine Beweise, dass diese jemals durchgesetzt wurden.

Die Schlussfolgerung des Viganò-Zeugnisses, das Kardinal Ouellet widerlegen wollte, war, dass Benedikt XVI. Formelle Sanktionen für Gebet und Buße verhängt hatte, die Franziskus ignorierte.

"Kardinal Ouellet bestreitet, dass es falsch ist, die gegen McCarrick ergriffenen Maßnahmen als" Sanktionen "darzustellen, die von Papst Benedikt erlassen und von Papst Franziskus annulliert wurden. Stimmt ", schreibt Viganò. "Sie waren nicht technisch" Sanktionen ", sondern Bestimmungen," Bedingungen und Einschränkungen "."

Er fährt fort: "Zu streiten, ob es sich um Sanktionen oder Bestimmungen oder etwas anderes handelte, ist purer Legalismus. Aus pastoraler Sicht sind sie genau dasselbe. "

In seinem Brief gibt Kardinal Ouellet zu, es habe eine private "Ermahnung" an McCarrick gegeben, sich zurückhaltend zu zeigen, und es gebe keine Beweise dafür, dass irgendein Papst formelle Sanktionen unterzeichnen könne.

Das Eingeständnis von Erzbischof Viganò, dass anstelle von formellen "Sanktionen" - wie es die Gesetze der Kirche vorschreiben - Beschränkungen oder Bedingungen eingeführt wurden, wirft die Frage auf, was Franziskus vernünftigerweise von McCarricks Situation erwarten konnte.

In seiner letzten Zeugenaussage besteht der Erzbischof darauf, dass er Francis am 23. Juni 2013 erzählte, dass McCarrick von Benedikt XVI. Zu "einem Leben des Gebets und der Buße" befohlen wurde und schreibt, dass McCarrick "weiterhin die besondere Wertschätzung von Papst Franziskus genieße neue Verantwortungen und Missionen von ihm. "

Viganò gibt nicht an, was diese Verantwortungen oder Aufgaben waren, noch gibt es eine offizielle Aufzeichnung von McCarrick, der von Francis in irgendeine Rolle - beratend oder anders - berufen wurde. Zu der Zeit, als der damalige Nuntius in den Vereinigten Staaten sein Gespräch mit dem Papst im Jahr 2013 führte, war McCarrick ein pensionierter Kardinal im Alter von 82 Jahren.

In der jüngsten Aussage des Erzbischofs heißt es jedoch, dass schriftliche Behauptungen über das sexuelle Fehlverhalten des Ex-Kardinals bei Seminaristen dreimal beim Vatikan eingereicht worden seien und keine Maßnahmen ergriffen worden seien. Im Jahr 2000 unter Johannes Paul II. Und in den Jahren 2006 und 2008 unter Benedikt XVI.

Der Aufstieg von McCarrick kam auch durch die klerikalen Reihen unter Johannes Paul II., Als er 1981 zum Bischof von Metuchen ernannt wurde, dann fünf Jahre später Erzbischof von Newark, bevor er im Jahr 2000 nach Washington DC übersetzt wurde. Auch an erwachsene Beschwerdeführer von McCarrick wurden Siedlungen vergeben in den Jahren 2005 und 2007.

Im Jahr 2018, als die Behauptung, dass der ehemalige Erzbischof von Washington einen Minderjährigen misshandelt hatte, von einem Gremium der Kirche als glaubwürdig beurteilt wurde, entfernte Francis McCarrick (88) vom Ministerium und später vom Kardinalskollegium.

Während der Papst sagt, er werde nicht auf die Aussage von Erzbischof Viganò antworten, hat er ein "gründliches Studium" aller vatikanischen Dokumente über McCarrick angeordnet.

Eine Erklärung, die die interne Untersuchung ankündigte, räumte ein, dass "aus der Untersuchung der Tatsachen und der Umstände hervorgehen könnte, dass Entscheidungen getroffen wurden, die nicht mit einer zeitgenössischen Herangehensweise an solche Fragen übereinstimmen würden."

Erzbischof Viganò veröffentlichte seine letzte Intervention auf der Website von Marco Tosatti, einem italienischen Journalisten, der dem Erzbischof half, seine Aussage vom 26. August zu verfassen. Dieses Material, das Behauptungen über die Sexualität verschiedener älterer Prälaten und Behauptungen über Vertuschungen enthielt, wurde vollständig von katholischen Medien veröffentlicht, die für ihre Enttäuschung über das Pontifikat des ersten lateinamerikanischen Papstes bekannt wurden.
https://www.thetablet.co.uk/news/10896/v...pple-the-papacy-

von esther10 19.10.2018 00:43


Der UNO-Migrationspakt bedeutet einen Ausverkauf nationaler Interessen

Veröffentlicht: 19. Oktober 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asyl, Australien, Österreich, Dänemark, deutschland, Einwanderung, Flüchtlinge, illegal, legal, Merkel-Regierung, nationale Interessen, UN-Migrationspakt, Ungarn, USA, Vereinte Nationen |Hinterlasse einen Kommentar


Beatrix von Storch

Anfang Dezember soll

in Marokko der sog. UN-Migrationspakt von allen Staaten unterschrieben werden. Der Pakt ist der Form nach eine viele Seiten umfassende Resolution. Der „Migrationspakt“ enthält viele fatale Forderungen, mit denen die Souveränität der Nationen und die Rechte der Bürger ausgehöhlt werden. Flucht, legale und illegale Migration sollen mit dem Pakt de facto gleichgestellt werden.

Adressat des Paktes ist die gesamte westliche Welt, denn die Zuwanderer zieht es natürlich in die Wohlstandsregionen. Diese Armutsmigration sollen die entwickelten Länder nicht nur akzeptieren, sondern geradezu fördern. Migranten aller Art sollen per se eine besonders schützenswerte Personengruppe sein, die im Zielland Versorgung beanspruchen dürfen.

Kaum im Zielland angekommen, soll der Migrant dem Einheimischen möglichst schnell in seinen Rechten und d.h. Ansprüchen gleichgestellt werden. Aus dem Grenzübertritt sollen unmittelbar Rechte, aber keine echten Pflichten folgen. Illegale Migration soll in legale Migration umdefiniert werden. Illegale Einwanderung soll nicht mehr sanktioniert werden dürfen.

Den Regierungen werden die Instrumente entzogen, um die Interessen ihrer Bürger zu verteidigen, sie werden faktisch geknebelt.

Mit der Resolution soll eine Sicht auf Migration durchgesetzt werden, die ausschließlich die positiven Seiten betont und alle negativen Aspekte komplett ignoriert. Deshalb wird sinngemäß gefordert, dass die mediale Berichterstattung über die Migration positiv zu gestalten ist.

Daraus lässt sich ableiten, dass Kritik an der Massenmigration pauschal als Diskriminierung diffamiert wird. Damit soll Kritik an der Migration und ihren Auswirkungen unterbunden, also Meinungsfreiheit eingeschränkt werden.

Aus diesen Gründen haben die USA, Ungarn und Australien ihre Zustimmung bereits verweigert. Österreich und Dänemark haben sich vorläufig verbal distanziert. Die Bundesregierung will dem Pakt dagegen zustimmen.

Einmal mehr verrät die Merkel-Regierung unsere nationalen Interessen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ler-interessen/
http://www.beatrixvonstorch.de/

von esther10 19.10.2018 00:39

Das Gericht bestätigte das Recht, die Wahrheit über Abtreibung zu sagen. Verteidiger des Lebens freigesprochen



Leben des ungeborenen

Ein anderer Verteidiger des Lebens, der angeblich gegen das Gesetz verstoßen hatte, indem er Fotos von vor der Geburt getöteten Kindern präsentierte, wurde freigesprochen. Das Amtsgericht in Oława sprach sich für das Recht aus, die Wahrheit über Abtreibung und Redefreiheit unter Berufung auf internationale und verfassungsrechtliche Standards zu sprechen.

Der Pro-Life-Aktivist platzierte an einem öffentlichen Ort ein Plakat, auf dem ein Kind dargestellt wurde, das infolge einer Abtreibung getötet wurde. Durch sein Verhalten sollte er eine unbedeutende Beleidigung zulassen. Das Ziel des Mannes war, für das Recht auf Leben einzutreten und aufzuzeigen, was Abtreibung ist.

Nach der Durchführung des Beweisverfahrens, insbesondere der Bekanntmachung der vom Verteidiger vorgelegten Beweise, stellte das Gericht fest, dass das Verhalten des Angeklagten die Zeichen einer verbotenen Handlung nicht erfüllt. Der Verteidiger des Lebens wurde freigesprochen.

"In seiner Begründung wies das Gericht darauf hin, dass die Tat des Verteidigers des Lebens in keiner Weise die Merkmale der ihm zur Last gelegten Straftat erfüllte. Darüber hinaus betonte er, dass das Recht, ihre Position auf einer wichtigen sozialen Frage der Abtreibung zulässig im Rahmen der Verfassung, einschließlich der Verwendung von drastischen Formen der Medien „ist zum Ausdruck bringen - sagte Anwalt Michael Kruszwica, Verteidiger des Angeklagten..

Jerzy Kwaśniewski, Rechtsanwalt und Michał Kruszwicki vom Prozess-Interventionszentrum Ordo Iuris, befürworteten Pro-Life-Aktivisten während des Verfahrens. Dank der Beteiligung von Anwälten und Praktikern aus ganz Polen, die an dem Programm beteiligt sind, kann sich das Ordo Iuris Institut mit zahlreichen Fragen im Zusammenhang mit dem Schutz des Lebens und der Familie befassen.

Quelle: Ordo Iuris
https://www.pch24.pl/sad-potwierdzil-pra...ny,63560,i.html
DATUM: 2018-10-18 18:08

von esther10 19.10.2018 00:38

PETER KWASNIEWSKI
Ausgewähltes Bild


Die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies, 1791, von Benjamin West. Shutterstock.com

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE , FREIHEIT Do 18. Oktober 2018 - 3:07 PM EST

Gehorsam ist nicht die Wurzel allen Übels, sondern die Quelle des christlichen Glücks
Katholisch , Jesus Christus , Gehorsam

18. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein Freund erzählte mir einmal, wie er als Doktorand an der Harvard Divinity School vor die Fakultät ging, um seine Idee für eine Doktorarbeit zu präsentieren: den Gehorsam Jesu im Evangelium von Johannes. Es gab eine kurze Pause, und einer der älteren Professoren, ein berühmter Liberaler, beugte sich vor und sagte: "Das ist ein inakzeptables Thema. Gehorsam ist die Wurzel aller Übel. "

Solch eine Einstellung war verständlich in einem deutschen Gelehrten, der den Nationalsozialismus durchlebt hatte, als Tausende von Bürgern die Stimme ihres Gewissens unterdrückten und einem verrückten Diktator im Namen des Gehorsams gegenüber Führer, Volk und Nation in ein entsetzliches Desaster folgten.

Solch eine Haltung ist auch heute in der katholischen Kirche verständlich, wenn die Enthüllung der Korruption von Prälaten auf allen Ebenen die Gläubigen dazu veranlasst, nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch moralische Kooperation und intellektuelle Zustimmung zu verweigern. "Gehorsam - zu ihnen ? Machst du Witze? "Könnte zu einem gemeinsamen Refrain werden. Und die Bischöfe sollten sich des langen Prozesses der Reinigung, der inneren Disziplin und des umfassenden Wiederaufbaus bewusst sein, der notwendig sein wird, bevor sie vernünftigerweise eine bessere Reaktion erwarten können. Mit anderen Worten, die Bischöfe müssen ihre Geschichten ausarbeiten, um den Respekt ihrer Herden zu erringen und zu bewahren, nachdem sie ihn völlig verschwendet haben.

Die moderne Krise des Gehorsams ist eine Krise der Autorität missbraucht und das Vertrauen fehl am Platz. In der politischen Sphäre war die Autorität zu oft nicht auf das Gemeinwohl des Volkes gerichtet, sondern auf das Privatwohl des Herrschers oder bestimmter Interessengruppen, ein Phänomen, das in der amerikanischen Bundespolitik weit verbreitet ist. Etwas Ähnliches kann in der Art gesehen werden, in der einige Prälaten, religiöse Vorgesetzte, oder Ehemänner und Väter mehr für ihren eigenen Komfort und Bequemlichkeit als für das echte Gut ihrer Themen regiert haben. Der Aufstieg des Liberalismus (einschließlich des Feminismus) ist zumindest teilweise eine Reaktion auf reale Mißbräuche, auch wenn der Protestantismus, der Großvater des modernen Liberalismus, seine Ablehnung angesichts einer spätmittelalterlichen Christenheit moralischer Laxheit und religiöser Mißstände rechtfertigte. All dies zusammen mit dem Faschismus und Kommunismus des 20. Jahrhunderts

Aber auch hier lauert ein tiefer liegendes Problem.

Die Aussage, dass "Gehorsam die Wurzel allen Übels" ist, bringt die Haltung der Moderne perfekt zum Ausdruck. Die sogenannte Aufklärung entstand aus dem Wunsch, frei von Autorität zu sein, "für sich selbst zu denken" und in keiner Abhängigkeit von irgendjemand anderem zu stehen - kurz gesagt, der Gott der eigenen Welt zu sein. Wir finden Immanuel Kant in seinem kurzen Essay " Was ist Aufklärung? "Dieser Mann kann nur frei sein, wenn er von allen frei ist und es wagt, für sich selbst zu denken ( aude sapere ); Solange er von einem anderen abhängig ist, ist er ein Sklave.

Such thoughts flow from the same destructive delusion that fallen man has always entertained, after the fatal disobedience of Adam and Eve. Though dressed in the elegant garb of Königsberg, Kant’s position differs in no way from that of the serpent in the garden of Eden.

In Wahrheit, wie der heilige Thomas von Aquin sagt: In der Vollkommenheit des geistigen Lebens ist der Gehorsam die richtige Antwort des Geschöpfes, des Dieners; Es ist der Weg eines Menschen, der weiß, woher er kommt und wohin er geht, der den Primat seines Schöpfers und Herrn versteht und auf seine Vorsehung vertraut. Indem er demütig Gott und seinen Repräsentanten auf der Erde gehorcht, negiert der Mensch die Illusion der Autonomie und tritt in die Freiheit der Kinder Gottes ein, die von seinem Geist der Liebe geführt werden, nicht durch ihre eigenen leicht zu irrenden Wünsche. In der Tat sagt Aquinas, dass der Mensch ein perfektes Opfer von sich selbst macht, nicht indem er äußere Güter aufgibt, nicht einmal, indem er Familienbande und die Ehe aufgibt, sondern nurindem er seinen eigenen Willen im Unterschied zu Gott aufgibt - und deshalb kann derjenige, der sich nach göttlichem Leben sehnt, es nur erhalten, indem er seine Ansprüche auf irgendein anderes Leben aufgibt, das er "sein eigenes" nennen kann.

Wie vermeiden wir also die vielen Übel des "blinden" Gehorsams, auf die wir früher hingewiesen haben?

In einem absoluten Sinn kommt nicht zuerst Gehorsam, sondern Wahrheit und Liebe; und deshalb ist der Gehorsam, den man richtig versteht, nicht blind. In der Ordnung des Seins gibt es zuerst die Wahrheit und die Liebe dieser Wahrheit; und dann, Gehorsam ist die einzige angemessene Antwort auf die Wahrheit, die einzige angemessene Reaktion des Willens zur Wahrheit, die um ihrer selbst willen geliebt zu werden ist. Nimm die Wahrheit weg und nimm die Liebe weg; Nimm die Liebe weg und nimm die Wurzel des Gehorsams weg. Aus dem gleichen Grund, wegnehmen Gehorsam, und Sie werden die Dauerhaftigkeit und Objektivität der guten ihn lieben und untergraben Engagement für sie verschleiern; Gehorche wegnehmen, und du leugnest das souveräne Recht der Wahrheit über deinen Verstand.

In diesem christlichen Leben stellt Gott uns bestimmte Verpflichtungen nach bestimmten Berufungen. Wenn ein Mann und eine Frau heiraten, akzeptieren sie die Pflichten ihres Staates im Leben; Sie müssen tun, was Gott von ihnen als Ehepartner und Eltern verlangt. Das ist keineswegs einfach, aber es ist ein klarer, konkreter Fall von Gehorsam in der Tat, und die Erfahrung der Heiligen war, dass dieser Gehorsam gegenüber seiner Berufung befreiend ist. Es erfordert einen Tod für sich selbst, für falsche Autonomie - doch das Ende ist nicht der Tod, sondern die Auferstehung und die Freiheit der göttlichen Freundschaft.

Über die Pflicht unseres Lebensstaates hinaus sind wir aufgerufen, jeder von Gott abgeleiteten legitimen Autorität Gehorsam zu leisten und zumindest schräg in Seinem Namen auszuüben. Dies würde unsere Verantwortung als Mitglieder von Verbänden, Angestellte in einem Unternehmen, Bürger einer Nation und so weiter beinhalten. Sicherlich gibt es Gefahren und Komplikationen in einem dieser Bereiche. Es genügt zu sagen, je näher man sich zu Jesus selbst und seiner unbefleckten Braut, der katholischen Kirche, kommt, desto absoluter ist der geschuldete Gehorsam; je weiter weg, desto qualifizierter und aufsichtsbedürftiger.

Jesus Christus gab uns eine einzige, sichtbare Kirche, die mit seiner eigenen Autorität über alle Dinge lehrt, die für die Erlösung notwendig sind, und sogar für das Maß an menschlichem Glück, das in diesem Leben erreicht werden kann. Der Zweck jeder Gabe, die Er uns gibt, ist es, uns zur Vereinigung mit Ihm zu führen, die fleischgewordene Wahrheit, die sichtbare Liebe Gottes. Also, welchen Gehorsam wir zu Recht anbieten, wird entweder direkt oder indirekt Christus, dem König und seiner Kirche gegeben. Es ist unsere Verbindung mit dem König und unserer Staatsbürgerschaft in seinem Königreich, die unseren Gehorsam gegenüber seinen Stellvertretern auf der Erde würdigt. Deshalb ist der christliche Gehorsam nicht nur nicht die Wurzel allen Übels, sondern der Beschützer und Förderer unseres Glücks.

https://www.lifesitenews.com/blogs/obedi...stian-happiness

von esther10 19.10.2018 00:38

b]18. OKTOBER 2018


Die Rettung Sodoms nach Galantino – Generalsekretär der Bischofskonferenz und „Papst-Vertrauter“ als Bibelfälscher
29. Juli 2016



Bischof Nunzio Galantino bei der Jugendkatechese in Krakau.

(Krakau) Am vergangenen Sonntag war Bischof Nunzio Galantino, Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz und Papst-Vertrauter, in Krakau und zelebrierte in der Kirche der Bernhardiner, wie in Polen die Franziskaner genannt werden, die Heilige Messe für die italienischen Weltjugendtags-Teilnehmer. Der Avvenire, die Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz, deren Herausgeber Galantino ist, berichtete auf Seite 15 ausführlich in einem Vorbericht darüber. Die Online-Ausgabe veröffentlichte dieselbe Predigt am 25. Juli. Bischof Galantino kam dabei auf Sodom und Gomorrha zu sprechen. Aber nicht auf Sodom nach dem Alten Testament, sondern auf Sodom nach Galantino.

Anzeige

Im Dezember 2013 hatte Papst Franziskus Bischof Nunzio Galantino zum neuen Generalsekretär der Bischofskonferenz ernannt. Damit desavouierte er die Bischöfe, beließ aber den von Papst Benedikt XVI. nominierten Vorsitzenden, Kardinal Angelo Bagnasco, im Amt, womit sich der Unmut in Grenzen hielt, das Ziel aber erreicht war: Bischof Galantino gibt seither als „Mann des Papstes“ den Ton an.

In seiner Krakauer Predigt, so Bischof Galantinos Hausblatt, behauptete der Generalsekretär der Bischofskonferenz, daß Sodom gerettet wurde. Wörtlich sagte der Bischof zu den jungen Katholiken:

Sodom „war eine Stadt, auf die niemand irgend etwas verwettet hätte, außer Abraham. Sein Bittgebet und sein Wunsch zu wagen, retten Sodom. Die Stadt wird gerettet, weil es Gerechte gibt, auch wenn es nur wenige sind: aber die Stadt ist gerettet, vor allem weil es Abraham gibt, den Mann des Gebets, der nicht den unerbittlichen Ankläger macht, der nicht gegen, sondern für redet. Abraham, der Mann des Gebets, klagt nicht die Missetaten an, sondern verkündet die Möglichkeit von etwas Neuem. Abraham, der Mann des Gebets, verkündet und lädt ein, auf die positiven Möglichkeiten zu schauen. Abraham, der Mann des Gebets, ist ein unermüdlicher Sucher nach Zeichen der Hoffnung, die er dem Herrn zeigen kann, damit dieser sie schätzen kann.“


Die Rettung Sodoms nach Galantino
Über die Städte Sodom und Gomorrha berichtet das Buch Genesis des Alten Testaments in den Kapiteln 18 und 19. Weil in den beiden Städten die Sünde aller Art herrschte, vor allem auch die Sünde der Homosexualität, wurden sie von Gott zerstört. Abraham rang mit Gott und bat um Verschonung, sollten sich zumindest zehn Gerechte in den Städten finden. Doch es fanden sich keine zehn Gerechten, weshalb die durch und durch verdorbenen Städte zerstört wurden. Da die Erzählung mit der Homosexualität gekoppelt ist, zu der ein Kulturkampf im Gange ist, bei dem die Kirche unter Druck gesetzt wird, bekommt Galantinos Umerzählung eine besonders schweren Zungenschlag.

https://katholisches.info/2016/07/29/die...bibelfaelscher/

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Avvenire/GMG2016 (Screenshots)[/b]

von esther10 19.10.2018 00:29




Wahre und falsche Heilige unserer Zeit
19.10.18 12:27 von Roberto de Mattei

Unter den Jubiläen in diesem Jahr 2018 gedacht ist einer, der unbemerkt geblieben ist: Vor sechzig Jahren, am 9. Oktober 1958 in Castelgandolfo starb den ehrwürdigen Pius XII nach 19 Jahren der Herrschaft. Doch sein Gedächtnis ist noch am Leben, zumal von Cristina Siccardi- für seine feierliche Bild erwähnt, würdig einen Stellvertreter Christi, und die Breite seiner Lehre, mit dem tragischen Hintergrund der Ereignisse, wie die Zweiten Weltkrieg, das brach sechs Monate nach seinem Aufstieg auf den Stuhl von San Pedro am 2. März 1939 aus.

Der Tod von Pius XII. Beendete eine Ära, die heute mit vorkonziliaren oder konstantinischen Verachtung genannt wird . Mit der Wahl Johannes XXIII. Und der Einweihung des II. Vatikanischen Konzils begann eine neue Ära in der Geschichte der Kirche, die am 14. Oktober mit der Heiligsprechung von Paul VI., Die der Vorgängerin von Papst Roncalli folgt, ihren Siegeszug angetreten hat.

Obwohl der selige Pius IX. Darauf wartet, kanonisiert zu werden, hatten alle Päpste des Konzils und des Post-Konzils die Ehre, mit Ausnahme von Johannes Paul I. zu den Altären erhoben zu werden. Es scheint, dass das, was gewünscht wird, kanonisiert wird seine Protagonisten sind eine Epoche, die jedoch die düsterste ist, die die Kirche in ihrer ganzen Geschichte kennt.

Unmoral erstreckt sich über den ganzen Körper der Kirche, beginnend an der Spitze. Papst Franziskus weigert sich, die Realität der von Erzbischof Carlo Maria Viganò entdeckten tragischen Situation anzuerkennen. Königin Lehr Verwirrung, zu dem Punkt , dass Kardinal Willem Jacobus Eijk, Erzbischof von Utrecht, hat öffentlich erklärt , dass „die Bischöfe, und vor allem des Nachfolger von St. Peter, entsprach nicht vollständig seine Mission treu zu erhalten und zu übertragen und in der Einheit die Ablagerung des Glaubens ».

Dieses Drama wird in dem Zweiten Vatikanischen Konzil und nach dem Konzil verwurzelt, und die Hauptschuldigen sind die Päpste, die die Kirche in den letzten sechzig Jahren gelenkt haben.

Seine Heiligsprechung ist eine Verkündigung seiner heroischen Tugenden in der Regierung der Kirche. Der Rat und der Postrat haben die Lehre im Namen des Pastoralamtes abgelehnt, und im Namen dieses Pastoralismus haben sie sich geweigert, die Wahrheit zu definieren und Fehler zu verurteilen. Die einzige Wahrheit, die heute feierlich verkündet wird, ist die Unfehlbarkeit der Konzilsväter und von niemand anderem als sich selbst. Es scheint, dass mehr als nur die Kanonisierung von Männern gewünscht wurde, um ihre politischen und pastoralen Entscheidungen als unfehlbar zu präsentieren.

Nun, welche Glaubwürdigkeit verdienen wir diese Heiligsprechungen? Obwohl die meisten Theologen behaupten, dass Heiligsprechungen unfehlbare Handlungen der Kirche sind, sind sie keine Dogmen des Glaubens.

Der letzte große Vertreter der römischen theologischen Schule, Brunero Gherardini (1925-2017), äußerte im Divinitas Magazin alle seine Zweifel über die Ungültigkeit der Heiligsprechungen. Für den römischen Theologen ist ein Heiligsprechungssatz an sich nicht unfehlbar, weil er die für die Unfehlbarkeit erforderlichen Bedingungen nicht erfüllt; Die Kanonisierung hat zunächst nicht als direktes oder explizites Objekt eine Wahrheit des Glaubens oder der Moral, die in der Offenbarung enthalten ist, sondern nur indirekt etwas mit dem Dogma zu tun, das keine dogmatische Handlung ist. Weder der Codex des kanonischen Rechts von 1917 noch der von 1983, noch der Katechismus der Katholischen Kirche, sei es der alte oder der neue, entlarven die Lehre der Kirche über Heiligsprechungen.

Ein weiterer relevanter aktueller Theologe P. Gleize, der FSSPX, räumt die Unfehlbarkeit von Heiligsprechungen, aber nicht aus dem Rat folgenden, aus den folgenden Gründen: Die Reformen, die den Rat gefolgt haben dazu geführt, Mängel in der löschen Verfahren und führen zu einer neuen kollegialen Intention, die mit der Gewissheit der Seligsprechungen und der Unfehlbarkeit von Heiligsprechungen unvereinbar sind.

Drittens bringt das dabei ergangene Urteil ein zumindest zweideutiges und daher an Heiligkeit und heroischen Tugenden zweifelhaftes Konzept ins Spiel. Unfehlbarkeit beruht auf einem komplexen und effektiven Untersuchungs- und Überprüfungsmechanismus. Zweifellos hat im Anschluss an die Reform der Verfahren eingeführt von Papst Johannes Paul II im Jahr 1983 dieser Prozess der Überprüfung der Wahrheit viel zerbrechlicher geworden und hat eine Transformation in das Konzept der Heiligkeit gearbeitet.

Kürzlich wurden andere wichtige Beiträge in dieser Hinsicht veröffentlicht. Peter Kwasniewski verweist auf OnePeterFivedie schlimmste Störung im Heiligsprechungsprozess eingeführt wird, in der Anzahl der Wunder erforderlich: „Im alten System wurden für zwei für beide Seligsprechung und Heiligsprechung genommen; das heißt, insgesamt vier Wunder untersucht und zertifiziert. Diese Anforderung sollte ausreichend Kirche moralische Gewissheit geben, dass Gott die Seligkeit oder Heiligkeit der Person genehmigte sich die Prüfung durch seine Kraft auf die Fürsprache dieser Person ausüben. Nicht nur das; traditionell mussten Wunder durch einen offensichtlichen Charakter unterschieden werden; unbestreitbar das heißt, sie konnten nicht auf natürliche oder wissenschaftliche Ursachen zurückgeführt werden. Das neue System halbiert die Anzahl der verlangten Wunder, was die moralische Gewissheit auf die Hälfte reduziert. Und wie viele darauf hingewiesen haben,

Für seinen Teil, Christopher Ferrara, in einem langen Artikel in The Remnant , nachdem die entscheidende Rolle des Zeugnisses der Wunder in Heiligsprechungen unterstreicht, stellt fest , dass keine der zugeordneten Wunder Paul VI und Erzbischof Romero die traditionellen Kriterien erfüllt um sicherzustellen , dass ein Wunder Gottes Werk: „Diese Anforderungen sind: (1) Heilung (2) unverzögert, (3) insgesamt (4) haltbar, und (5) , die keine wissenschaftliche Erklärung hat; das heißt, es handelt sich nicht um eine Behandlung oder einen natürlichen Prozess, sondern um ein Ereignis, das der übernatürlichen Ordnung fremd ist ».

John Lamont, die eine umfassende und überzeugende gewidmet Studie der Frage der Autorität der Heiligsprechungen, schließt seine Studie mit den folgenden Worten: „Wir sind nicht verpflichtet , zu argumentieren , dass die Heiligsprechungen von Johannes XXIII und Johannes Paul II unfehlbar waren, weil sie nicht erfüllen die Anforderungen an eine solche Unfehlbarkeit. Ihre Heiligsprechungen haben nichts mit der Lehre des Glaubens zu tun, noch waren die Folge einer zentralen Hingabe an das Leben der Kirche, und waren nicht das Ergebnis einer strengen und gründlichen Untersuchung. Aber wir können auch nicht alle Heiligsprechungen vom Charisma der Unfehlbarkeit ausschließen; Wir können weiterhin bestätigen, dass diejenigen, die die Früchte der sorgfältigen Verfahren waren, die in früheren Jahrhunderten verfolgt wurden, von diesem Charisma profitierten ».

Da es sich nicht um ein kanonisiertes Dogma des Glaubens handelt, sind wir Katholiken nicht verpflichtet, es zu akzeptieren. Die Ausübung der Vernunft zeigt deutlich, dass die konziliaren Pontifikate nicht der geringste Vorteil für die Kirche waren. Der Glaube überwindet die Vernunft und erhebt sie, aber sie widerspricht ihr nicht, weil Gott, die Wahrheit im Wesentlichen, nicht widersprüchlich ist. Wir können daher alle Reserven, die wir für diese Heiligsprechungen haben, im Gewissen behalten.

Der verheerendste Akt des Pontifikats von Paul VI. War die Zerstörung des traditionellen römischen Ritus. Historiker wissen , dass der Novus Ordo Missae nicht die Reform der Monsignore Bugnini war, aber er bereit wollte und trat Papst Montini, die führenden, schreibt Peter Kwasniewski zu einem explosiven inneren Bruch, " Es ist , als ob er ein geworfen hatte eine Atombombe auf das Volk Gottes, die ihren Glauben vernichtet hätte oder Krebs mit Strahlung verursacht hätte. "

Und der verdienstvollste Akt des Pontifikats von Pius XII war die Seligsprechung im Jahre 1951 und die anschließende Heiligsprechung des heiligen Pius X. am Ende eines langen und rigorosen kanonischen Prozesses und mit vier unwiderlegbaren Wundern. Dank Pius XII. Scheint der Name Pius X. am Firmament der Kirche und ist ein sicherer Wegweiser inmitten der Verwirrung unserer Zeit.
https://adelantelafe.com/santos-verdader...nuestro-tiempo/
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe)

von esther10 19.10.2018 00:27

Sexueller Angriff eines Kindes ist ein Verbrechen! Verstehst du das nicht Bastards?
Sexueller Angriff eines Kindes ist ein Verbrechen! Verstehst du das nicht Bastards? Gastbeitrag 17. Oktober 2018 Keine Kommentare


Gefängnis1

Sexueller Angriff eines Kindes ist ein Verbrechen! Verstehst du das nicht Bastards? Gastbeitrag 17. Oktober 2018 Keine Kommentare

Am 8. Oktober 2018 veröffentlichte der CRUX- Nachrichtensender eine Geschichte über den verstorbenen Pater John Harvey, Gründer von Courage, geschrieben von Opus-Dei-Autor Christopher White. CRUX , wie die Leser, die seit Jahren meinen Zeilen folgen, wissen, dass sie ihren großen Bestand an Opus-Dei-Schreibern nicht identifizieren können, bis sie es tun, muss ich es für sie tun.

https://akacatholic.com/sexual-assault-o...nderstand-that/

Der Titel von White's Artikel lautet: "Der Courage-Gründer hat die Bischöfe dazu gedrängt, Nulltoleranz gegenüber Missbrauch zu widerstehen "

In seiner Einleitung stellt White fest, dass Pater Harvey gegen die Null-Toleranz-Sexmissbrauchspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika für Priester protestiert und einige Hintergrundinformationen über die Ansichten des Courage-Gründers zu diesem Thema liefert.

https://cruxnow.com/church-in-the-usa/20...rance-on-abuse/

Laut White, "In den 1970er Jahren gründete Harvey ein neues Ministerium namens" Erneuern, Ruhe und Erholung "mit dem Ziel, Priester mit" sexuellen Schwierigkeiten ", in erster Linie Homosexualität, zu unterstützen. Im Jahr 1980 führte dieses Ministerium zu einer Einladung von Kardinal Terrance Cooke von New York, ein Ministerium für Laien-Katholiken zu bilden, das "Courage" genannt wurde.

Es wäre vielleicht rechtzeitig für White gewesen, erwähnt zu haben, dass "Cookie" selbst in der Kardinal Francis Spellman Linie eine zweite Generation homosexuell war und seine Sekretärin der allseits beliebte "Onkel Teddy" McCarrick alias "Blanche" war, aber White entweder nicht Ich weiß das oder hielt es nicht für angebracht, es in den Harvey-Artikel aufzunehmen.

White fährt fort zu erklären, dass Pater Harvey mit den amerikanischen Bischöfen in gutem Ross stand und viele Diözesen ihre Türen für ihn und für die Courage-Kapitel öffneten.

"In einem 1992 erschienenen Artikel in Crisis , einer konservativen Zeitschrift", erklärt White, "beschrieb Harvey die Argumente, die er 1990 beim Workshop der Neunten Bischofskonferenz in Dallas darlegte. Harvey argumentierte, dass Priester, die Minderjährige sexuell missbrauchten, dies oft wegen sexueller Abhängigkeit taten und deshalb konnte die Schuld nicht zugeschrieben werden. Auf dieser Grundlage behauptete er, Bischöfe könnten keine kanonischen Strafen verhängen. "

"Stattdessen, so argumentierte Harvey, sollten die meisten rehabilitiert und in den Dienst zurückgebracht werden", fährt White fort.

White gibt einige Einblicke in Harvey's Gedanken von Pater Philip Bochanski, dem Exekutivdirektor von Courage, zu den Ausnahmen, an die Pater Harvey glaubte. "Während Bochanski gegenüber CRUX erklärte, dass [Harvey] klar erklärte, dass diejenigen, deren sexuelle Anziehung ist vollkommen auf Kinder oder Jugendliche ausgerichtet "sollte in keinem pastoralen Dienst wiederhergestellt werden", der Artikel macht auch deutlich, dass Harvey glaubte, "relativ wenige" Priester, die Minderjährige sexuell missbrauchten, passen in diese Kategorie. "

Der Leser sollte erkennen, dass bisher im CRUX- Artikel nicht erwähnt wurde, dass der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen (und von verletzlichen und unwilligen Erwachsenen) ein Verbrechen ist!

Rote Fahne # 1.

Betritt Dr. Richard Fitzgibbons

An diesem Punkt führt White den Leser zu Dr. Richard Fitzgibbons, einem engen Freund und Vertrauten von Pater Harvey. White identifiziert Fitzgibbons nicht als Mitglied des Opus Dei, aber der Arzt ist ein Mitglied, ein Überzahler, glaube ich.

In typischer Opus-Dei-Manier wird Fitzgibbons zugeschrieben, den Begriff "gleichgeschlechtliche Beziehungen" zu prägen und / oder zu popularisieren, im Gegensatz zu den klebrigen Wörtern - Homosexuelle oder Sodomiten.

White berichtete, Fitzgibbons, der mit Harvey zusammengearbeitet hat und ein beliebter Redner auf Courage-Konferenzen ist, "zeigt eine Präferenz für die Rehabilitation von Priestern, die sexuellen Missbrauch begehen, ähnlich wie [Vater Harvey und seine] Annäherung an homosexuelle Personen, denen sie helfen wollten in wechselnder Orientierung. "

Nach oben geht Red Flag # 2

Ein Priester oder Laie, der einen Minderjährigen (oder verletzlichen oder unwilligen Erwachsenen) sexuell missbraucht, ist ein Krimineller und muss der POLIZEI gemeldet werden! Auf der anderen Seite sind Homosexuelle, die ihre Perversion unterhalten und ausleben, keine Kriminellen unter den gegenwärtigen säkularen Gesetzen. Homosexuelle Priester und Ordensleute sind jedoch schwerer Delikte schuldig und verdienen Laizismus und / oder andere Formen der kanonischen Bestrafung.

White stellt fest, dass Harvey und Fitzgibbons Co-Autoren der 1999 von der Catholic Medical Association veröffentlichten Broschüre " Homosexuality and Hope " waren, die behauptet, dass Individuen nicht mit einer gleichgeschlechtlichen Anziehungskraft geboren werden und dass solche Individuen einem größeren Risiko ausgesetzt sind psychiatrische Störungen. "Dieser Schriftsteller kann für die Richtigkeit dieser beiden Prämissen bürgen. Die Broschüre befasst sich jedoch hauptsächlich mit medizinischen und therapeutischen Fragen und nicht mit kriminellen Aktivitäten von Homosexuellen einschließlich Päderastie.

White zufolge "war Harvey als moralischer Theologe und nicht als klinischer Psychologe stark auf Fitzgibbons angewiesen, zusammen mit anderen gleichgesinnten Individuen wie Dr. John Money und Dr. John Kinane, die sein Denken und seine Praxis prägten mit Priestern mit einer Geschichte des Missbrauchs umzugehen. "

John William Geld, Ph.D. !!!! Sag mir, das ist ein Druckfehler!

Der verstorbene Dr. John W. Money verbrachte seine Sexologie-Karriere am Johns Hopkins University Hospital. Er schuf den Mythos der "gefühlsmäßigen Pädophilie" (über Liebe) gegen "sadistische Pädophilie" (über Sexualität). Geld führte ein liebloses Sexleben mit Gelegenheitspartnern beiderlei Geschlechts; er war ein Anwalt für Pädophilie und spielte eine führende Rolle in der sogenannten sexuellen Revolution.

Geld schrieb die Einleitung zu Theo Sandforts Entschuldigung für Päderastie, Jungen in ihren Kontakten mit Männern - Eine Studie von sexuell ausgedrückten Freundschaften . Laut Money, "Es kann sehr gut sein, dass der Mangel an spielerischen sexuellen Proben der Ursprung eines hohen Anteils von sexuellen Syndromen der menschlichen Jugend und Erwachsenenalters ist."

Man fragt sich, was Pater Harvey gedacht hat, als er sich bei irgendwas, vor allem Homosexualität, an Money wandte. Und man wundert sich über White und die CRUX- Mitarbeiter, die diesen monumentalen Schnitzer ohne Kommentar passieren ließen.

CRUX Schlussfolgerungen zu Pater Harvey

In seiner Schlussbemerkung stellt White unter dem Titel "Zero Tolerance" fest, dass Harvey und seine Mitarbeiter, einschließlich Fitzgibbons, in den 1980er und 1990er Jahren einflussreiche Bischöfe hatten, klerikalen Sexualstraftätern eine zweite Chance zu geben - eine zweite Chance, die die Opfer nie bekamen .

Der Artikel endet mit einem Kommentar von Pater Bochanski, in dem der Priester feststellt, dass Harveys Missbilligung der neuen Null-Toleranzpolitik der Bischöfe Harvey's Überzeugung widerspiegele, dass "eine Politik der permanenten Einschränkung die Macht der Gnade Gottes zu begrenzen scheint zu einem keuschen Leben und einem bedeutungsvollen Dienst. "Wieder scheint sich Harvey's Sorge auf den Täter des sexuellen Missbrauchs zu konzentrieren und nicht auf die Opfer des Missbrauchs und ihre Familien, die sich mit den allzu bekannten Auswirkungen des sexuellen Missbrauchs auseinandersetzen müssen, hauptsächlich von jungen heranwachsenden Jungen.

Es war die Veröffentlichung des Berichts des Pennsylvania Attorney General über klerikalen sexuellen Missbrauch in fünf Diözesen im August 2018, der Courage dazu veranlasste, eine Pressemitteilung herauszugeben, dass, wenn Pater Harvey heute leben würde, seine Ansichten anders sein könnten als er befürwortet hatte. Dieser Schreiber ist sich nicht sicher, dass das der Fall gewesen wäre.

Was ich am CRUX-Artikel am meisten verurteile, ist, dass nicht eine Person - weder der Autor (White), noch irgendeiner der Personen, die in dem Artikel erwähnt oder für den Artikel interviewt werden, Priester oder Laie oder CRUX- Mitarbeiter ist - - die Tatsache erwähnt, dass der sexuelle Missbrauch Minderjähriger (oder verwundbarer oder unwilliger Erwachsener einschließlich Seminaristen und junger Priester) ein Verbrechen ist! Und CRIMES sollte den zuständigen Behörden zur Untersuchung gemeldet werden. Wenn es gerechtfertigt wäre, würde dann ein Prozess folgen, bei dem jeder verurteilte Straftäter, dieser Verbrecher, ein Kleriker oder Laie, eine Strafe erhalten würde.
https://akacatholic.com/sexual-assault-o...nderstand-that/
Was, in Gottes Namen, ist falsch mit diesen Leuten?

von esther10 19.10.2018 00:24




Der unveröffentlichte Brief von Bergoglio über den Schutz, den er von der Muttergottes erhielt
Gelsomino Del Guercio | 19. Oktober 2018
PAPST FRANZISKUS, BLÜHENDE MUTTER, KIND, CHILE

Osservatore Romano | AFP

"Mir wurde klar, dass es regnete und ich nass wurde". An diesem Punkt ärgerte sich Papst Franziskus über die nahe gelegene Jungfrau
Eine zärtliche Mutter, die ihn mit ihrem Schleier beschützt. Es ist wie sich an sie zu knüllen. Denn unter diesem Schleier fühlt sich Papst Franziskus jedes Mal beruhigt, wenn er einen Moment der Turbulenz spürt.

In einem unveröffentlichten Briefwechsel mit Alexandre Awi Mello , Autor von " E 'meine Mutter - Incontri con Maria" (Neue Stadt) , offenbart Francesco eine sehr intime und persönliche Beziehung mit der Muttergottes . Ein wahres Band wie das einer Mutter und eines Sohnes, das durch tägliches Gebet mehr und mehr gestärkt wird.

PAPST FRANCIS
Antoine Mekary | ALETEIA
"Ich war aus seiner Robe"
Mello veröffentlichte den Inhalt der beiden Briefe, die Bergoglio ihm vor der Veröffentlichung des Buches schickte.

"Letzte Woche - sagt der Papst im ersten Brief - ist mir eine sehr schöne Sache mit der Gottesmutter passiert. Ich war das Beten Unter deinen Schutz und Schirm und ich wurde auf Anregung der russischen Mönche denken: „In Zeiten der geistigen Unruhe, Zuflucht unter dem Mantel des Heiligen Mutter Gottes nehmen“ ... wenn plötzlich merkte ich , dass es regnete und ich war benetzen. Also, einfach, durch bloße Sorglosigkeit, war ich unter seinem Mantel hervorgekommen . Ich dachte, es könnte interessant sein, über die Gründe nachzudenken, die uns dazu führen, uns nicht unter Marias mütterlichen Schutz zu stellen ".


Lesen Sie auch:
3 Andachten von Papst Franziskus an die Madonna, die Sie vielleicht nicht kennen
Die zwei liebsten marianischen Gebete
Am 13. Juni 2014 wiederholte Bergoglio in einem zweiten Brief Mello und bezog sich dabei auf das jetzt fertiggestellte Buch: "Ich bin glücklich, dass mein Zeugnis dazu diente, unsere Mutter zu loben".

Die vom Papst im ersten Brief, Sub tuum Präsidium, erwähnte marianische Antiphon ist eines der beiden marianischen Gebete, die er jeden Tag wiederholt. Die andere ist die Alma Redemptoris Mater , die hauptsächlich im Advent gesungen wird, "aber ich - sagt Francesco - ich handle jeden Tag, morgens und abends".


Lesen Sie auch:
5 Gebete der Fürbitte an die Madonna, vorgetragen von Papst Franziskus
Die erste Antiphon
Zurück zum " Sub tuum praesiudium ", ist seine Besonderheit, dass die erste marianische Antiphon der lateinischen Kirche.

Die bekannteste in der italienischen Fassung, rezitiert von vielen Christen und Gegenwart im Leben der religiösen Gemeinschaften und der katholischen Familien, ist eine , die auch in der Brevier gefunden werden können, einschließlich der antiphons an die Jungfrau Maria , die nach verlesen werden Komplet (oder Nachtgebet) :

Unter deinem Schutz suchen wir Zuflucht,

Heilige Mutter Gottes:

verachte die Bitten nicht

von uns, die im Test sind,

aber erlöse uns von jeder Gefahr,

oder glorreiche und selige Jungfrau.

Es ist wichtig anzumerken, dass der Name Maria nicht im Gebet erscheint, sondern durch die Vokativmutter Gottes und die Jungfrau Maria ersetzt wird. Sie ist einfach "die Mutter Gottes", "die Jungfrau".


Lesen Sie auch:
Warum widmet sich Papst Franziskus dem verschlafenen heiligen Josef und der Muttergottes, die die Knoten bricht?
Die ersten Christen
Das Interessanteste, schreibt Mello, ist, dass die ersten Christen bereits auf seinen Schutz zurückgegriffen haben und glaubten, dass man ihren Bitten auf ihre Bedürfnisse lauschen und sie von jeglicher Gefahr befreien könne. Seit mindestens siebzehn Jahrhunderten ist dieses Gebet auf den Lippen und in den Herzen der Gläubigen geblieben und ist heute einer der Favoriten des Papstes.
+
Die zweite Antiphon
Dies ist stattdessen die italienische Übersetzung der zweiten Antiphon von Bergoglio, Alma Redemptoris Mater (Heilige Mutter des Erlösers) bevorzugt :
O Heilige Mutter des Erlösers, Tür des Himmels, Stern des Meeres,
helfe deinen Menschen, die sich danach sehnen, wieder aufzustehen.
Du, der den Gruß des Engels begrüßt,
im Wunder der ganzen Schöpfung,
Du hast deinen Schöpfer erschaffen
immer Jungfrau,
Mitleid mit uns Sündern.

https://it.aleteia.org/2018/10/19/papa-f...m=notifications

KLICKEN SIE HIER, UM DAS BUCH ZU KAUFEN
https://www.ibs.it/mia-madre-incontri-di...e/9788831165815


von esther10 19.10.2018 00:22

Bp Marian Eleganti: Es gibt eine Verbindung zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch



Bischof Marian Eleganti: Es gibt eine Verbindung zwischen Homosexualität und sexuellem Missbrauch

Der Hilfsbischof der Schweizerischen Chur, Marian Eleganti, sprach in der Debatte über die Krise des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche. Auf den Seiten der renommierten deutschen katholischen Tageszeitung „Die Tagespost“ schrieb, dass es eine sehr klare Verbindung zwischen dem SSA Teil des Priesters ist, und das Phänomen der Kinder Belästigungen und Pädophilie.

In dem Artikel "Risikogruppe" kommt bp Marian Elegti aus einem lautstarken amerikanischen Bericht von John Jay Report hervor. Dieser Bericht zeigt, dass in den letzten 60 Jahren sogar 81 Prozent. Die Geistlichen in den USA waren männlich. In anderen Ländern wird der Hierarch angezeigt (z. B. in Deutschland, wo kürzlich ein ähnlicher Bericht erstellt wurde). Wie der Bischof schreibt, versuchen viele Menschen, den Männern den Vorteil "psychologischer und soziologischer Faktoren" unter den Opfern zu erklären, die jedoch, wie er selbst sagt, eine "sekundäre Rolle" spielen.

https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

Der Bischof stellt fest, dass die Wahrheit über das Phänomen der Belästigung in der Kirche versucht, den Missbrauch des Begriffs "Pädophilie" zu verschleiern; es geht sehr oft um Ephebophilie - das heißt, wirkt nicht gegen Kinder, sondern gegen reifende oder bereits reife Jungen, also im Alter von 11 bis 17 Jahren. "Bei sexuellem Missbrauch des Klerus haben wir es zu einem großen Teil mit diesem Phänomen - der homosexuellen Ephebophilie - zu tun", schreibt er. Er fügt hinzu, dass der Missbrauch von erwachsenen Geistlichen, homosexuelle Androphilie, ebenfalls ein sehr häufiges Phänomen ist.

Bischof Eleganti erklärt weiter, dass noch mehr Chaos zur politischen Korrektheit und der vorherrschenden Überzeugung führt, dass alle sexuellen Praktiken und Orientierungen, insbesondere homosexuelle, akzeptiert werden sollten; dies würde die angeblich wertvolle "sexuelle Vielfalt" verstärken.

Nach bp. Elegantiego ist absurd zu sagen - wie es oft versucht wird -, dass Priester fast nur Jungen missbrauchten, nur weil im Untersuchungszeitraum nur die Jungen Altar-Server waren. „Ohne diese homosexuellen Missbrauch Jugendlicher oder reifen männlichen Jugend nicht möglich wäre, eine solche Erklärung zu reparieren, weil heterosexuell Kleriker nicht das Gefühl, ihnen jede sexuelle oder erotische Zug“ - schreibt er.

Die Hierarchie stellt fest, dass es sich um das Phänomen der homosexuellen Belästigung handelt, das wahrscheinlich zu einem der Hauptgründe für die von Franziskus eingeführten und von Franziskus bestätigten entscheidenden Regeln gegen die Zulassung von Männern, die sich zu Menschen ihres eigenen Geschlechts hingezogen fühlen, gehört.


Quelle: die-tagespost.de

DATUM: 2018-10-19 08:22

Read more: http://www.pch24.pl/bp-marian-eleganti--...l#ixzz5UMoy3yTM

von esther10 19.10.2018 00:21

Viele Mütter fühlen sich bei der Geburt ausgeliefertTrauma im Kreißsaal: "Ich habe mein Kind nicht geboren – es wurde herausgerissen"



Tatort Kreißsaal: Viele Frauen fühlen sich bei der Geburt extremen Erfahrungen wehrlos ausgesetzt.
Freitag, 19.10.2018, 07:45
Jede Geburt ist ein Balanceakt für Ärzte und Hebammen. Sie müssen sich gleichzeitig um die Sicherheit von Mutter und Kind kümmern - und das bei immer weniger Personal. Im Kreißsaal kommt es zu Grobheiten, schmerzhaften Eingriffen und zynischen Bemerkungen. Extreme Erfahrungen, mit denen viele junge Mütter noch Jahre später zu kämpfen haben.

Die Geburt eines Kindes sollte eigentlich eines der beeindruckendsten und beglückendsten Erlebnisse sein - zumindest im Nachhinein, wenn Wehen und der Geburtsvorgang vergessen sind. Aber für viele Frauen bleibt die Erinnerung schmerzhaft und mit unangenehmen Gefühlen verbunden. Nämlich dann, wenn die Geburt ganz anders verlief, als es sich die werdende Mutter vorgestellt hatte, wenn sich die Ereignisse überschlugen und die Frau das Gefühl hatte, nicht mehr mitentscheiden zu können.

"Ich habe mein Kind nicht geboren – es wurde herausgerissen"
"Ich kam mit Blasensprung ins Krankenhaus und freute mich, es endlich bald geschafft zu haben. Da mein Muttermund sich einfach nicht öffnete, bekam ich eine PDA. Die wirkte Wunder und ich bekam bald Presswehen, neun Stunden lang", beschreibt eine junge Mutter ihre Erfahrung.


"Ich wurde immer schwächer und plötzlich kam Hektik im Kreißsaal auf. Viele Ärzte kamen, es wurde geschnitten, mit der Saugglocke hantiert, zwei Hebammen pressten auf meinen Bauch.... und dann... war sie da. Mein Wunschkind. Ich war erleichtert – doch ich spürte, wie stark ich verletzt bin. Ich wurde eine Stunde genäht, der junge Arzt zitterte so dabei, dass der Oberarzt irgendwann übernahm. Ich fühlte mich einfach nur elend. Abgesehen von meinen schweren vaginalen Verletzungen, konnte ich keinerlei Freude über mein Kind empfinden. Denn ich habe es nicht geboren – es wurde aus mir herausgerissen und -gedrückt."

So können Sie einem Trauma vorbeugen
Für eine möglichst selbstbestimmte Geburt können Frauen in der Geburtsvorbereitung Methoden lernen, wie sie unter der Geburt selbstbestimmt und in ihrer Kraft bleiben.
+
Fragen Sie ihre Hebamme. Sie kann körperliche Zusammenhänge erklären und vermitteln, wie die Mutter selbst aktiv den eigenen Körper während der Geburt mit einsetzen kann. Eine begleitende Hebamme kennt Sie und kann beruhigend auf Sie einwirken.
+
https://www.sanftegeburt.ch/erste-geburt...che-geburt.html
+
hier andere Methode
https://www.focus.de/gesundheit/arzt-kli...id_9253522.html
+
Babyfreundliche Kliniken in Ihrer Nähe
https://www.babyfreundlich.org/eltern/kliniksuche.html
https://www.babyfreundlich.org/eltern/ue...r-wir-sind.html
+
Das ist "Babyfreundlich"
WHO und UNICEF haben die weltweite Initiative „Babyfreundlich“ gestartet, um die ersten Lebenstage eines Kindes ganz besonders zu schützen. Dafür wurden die B.E.St.®-Kriterien entwickelt. Babyfreundliche Einrichtungen müssen nachweisen, dass sie diese Kriterien bei ihrer täglichen Arbeit beachten und umsetzen. B.E.St.® steht für „Bindung“, „Entwicklung“ und „Stillen“.



Garantiert „Babyfreundlich“!

Die WHO/UNICEF-Initiative überprüft, ob ein Krankenhaus nach den B.E.St.®-Kriterien arbeitet. Erst wenn eine Klinik dies nachweisen kann, erhält sie das Qualitätssiegel „Babyfreundlich“. Die Einhaltung der Kriterien wird regelmäßig überprüft. Sie können deshalb sicher sein, dass in Babyfreundlichen Kliniken die Förderung der Eltern-Kind-Bindung und die Unterstützung des Stillens groß geschrieben werden. „Babyfreundlich“ ist ein Qualitätssiegel mit „Schmusefaktor“!
++++++++++++++
https://www.babyfreundlich.org/eltern/ue...freundlich.html
Wie erkenne ich „Babyfreundliche“ Krankenhäuser?

Sie erkennen Babyfreundliche Krankenhäuser am Qualitätssiegel „Babyfreundlich“, dem Zertifikat und der internationalen Auszeichnungsurkunde mit dem Picasso-Motiv „Maternité“. Über unsere Kliniksuche erfahren Sie, ob es eine Babyfreundliche Einrichtung Ihrer Nähe gibt.
+
https://www.babyfreundlich.org/eltern.html



von esther10 19.10.2018 00:17




Ein Blick auf barbarische Bräuche in muslimischen Ländern
Jihad

18. Oktober 2018 ( Wendepunkt-Projekt ) - Anekdotische Beweise haben nicht so viel Gewicht wie statistische Beweise, aber manchmal spricht es Bände. Das ist besonders dann der Fall, wenn die Anekdote einen Vertreter der Gesellschaft betrifft oder wenn sie ein selbstverständliches Verhalten veranschaulicht.

https://turningpointproject.com/islam-who-are-we-to-judge/

Was folgt, sind einige Vignetten aus verschiedenen islamischen Gemeinschaften, die dazu dienen, die tiefe Kluft zu illustrieren, die akzeptables Verhalten in der muslimischen Welt von dem im Westen trennt. Die Hauptsache ist, dass muslimische Kulturen im Gegensatz zu westlichen Kulturen sehr wertend sind. Die allgemeine Frage lautet: Was passiert, wenn diese beiden sehr unterschiedlichen Kulturen in Konflikt geraten?

Die erste Anekdote stammt aus einem Artikel von Amil Imani in Jihad Watch . Er erzählt die Geschichte einer im Iran lebenden älteren Baha'i-Frau, die allein gelassen wird, wenn ihre Kinder aus dem Land fliehen.

Bei ihrer Abreise verlangte ein muslimischer Pächter, der im Haus wohnte, dass die Frau ihm das Haus gab. Als sie sich weigerte, drohte er, sie zu töten. Nicht lange danach machte er seine Drohung wahr und nahm das Haus in Besitz.

Auf Geheiß der Kinder ging ein muslimischer Anwalt vor Gericht, um das Haus zurückzuerobern. Aber ohne Erfolg. Die Kinder haben nichts und der Mörder hat das Haus behalten. Ein Detail ist besonders aussagekräftig. Als der Anwalt eine Mappe mit Dokumenten übergab, die von der alten Frau aufbewahrt wurden, benutzte der Richter Seidenpapier, um mit den Dokumenten umzugehen. Bahá'í im Iran gelten als unrein, und der Richter wollte sich nicht die Hände schmutzig machen.

"Kümmere dich nicht um das Haus und die Hände", denkst du vielleicht, "warum wurde der muslimische Mann nicht wegen Mordes angeklagt?" Hier ist Imanis Erklärung :

Mitglieder des Baha'i-Glaubens werden per Gesetz zu Ketzern erklärt und sind Halal-ul-Damm (freies Blut); Das bedeutet, dass sie ohne Entschädigung oder ohne rechtliche Sanktionen ermordet werden können.

Es handelt sich also nicht um einen Schurkenrichter, sondern um eine Schurkengesellschaft. Aber es ist nur betrogen, wenn man es von einem westlichen Standpunkt aus betrachtet. Im "modernen" Iran ist es genau so, wie es gemacht wird.

Umso mehr, könnte man argumentieren, die muslimische Migration in den Westen zu fördern. Auf diese Weise, sagen die Pro-Migrationisten, würden Muslime eine Vorliebe für eine gerechtere und menschlichere Gesellschaft bekommen, und bevor sie es wissen, würden sie sich glücklich assimilieren.

Nicht so schnell. Was ist, wenn sie sich nicht assimilieren? Zahlreiche anekdotische und statistische Beweise deuten darauf hin, dass viele Muslime sich nicht integrieren wollen. Betrachten Sie die folgenden Nachrichten aus Schweden . Beamte in der Gemeinde Boras berichten, dass einige muslimische Kinder kein "christliches" Wasser aus den Wasserhähnen trinken. Außerdem "waschen sie sich in der Moschee, nachdem sie einen Tag in Kontakt mit Nicht-Muslimen verbracht haben". Aus schwedischer Sicht verstößt ein solches Verhalten gegen Gemeinschaftsstandards. Was aber, wenn die schwedische Gemeinde, in der Sie leben, eine große Anzahl salafistischer Muslime hat? Laut einem RT-Bericht über eine neue Studie der schwedischen Regierung über salafistische Gemeinschaften :

Gläubige sollen nicht-muslimische Freunde machen ... Sie dürfen sich keiner größeren Gemeinschaft oder Gruppe anschließen und sollten sich weigern, ihr Äußeres, ihre Sprache und ihr Verhalten an die der Gastkultur anzupassen.

So viel zur Assimilation. Tatsächlich muss man in einigen muslimischen Ländern aufpassen, dass man sich zu sehr mit anderen Muslimen assimiliert - dem anderen Geschlecht. Nehmen Sie den Mann, der in Saudi-Arabien verhaftet wurde, weil er mit einer Frau gefrühstückt hatte . Der Mann hatte einen ägyptischen Akzent, vielleicht war er nicht vertraut mit dem Gesetz, das es Männern und Frauen verbot, in Restaurants oder an Arbeitsplätzen zusammen zu sitzen. Diese Region der Welt wird nicht umsonst "Golfstaaten" genannt. Die Kluft zwischen Männern und Frauen ist fast so groß wie die Kluft zwischen dem, was naive Multikulturalisten glauben, dass der Islam ist und was er wirklich ist.

Eine andere Anekdote? Werfen wir einen Blick auf eine Liste aktueller Schlagzeilen:

Kenia : Muslime ermorden zwei Nicht-Muslime, weil sie den Koran nicht rezitieren.

Afghanistan : Muslimischer Ehemann tötet seine neunjährige Frau.

Pakistan : Muslim ermordet seine Tochter, Schwiegersohn und Enkelkinder - seine Tochter hatte einen Mann ihrer Wahl geheiratet.

Indien : Muslimische Frau, ermordet von ihrem Vater und Bruder für die Beziehung mit dem Hindu.

Wie Sie sehen können, handelt es sich meist um alltägliche Familienangelegenheiten von Menschen in fernen Ländern. Und nach dem Kodex der Vielfalt kann eine Kultur keine andere Kultur beurteilen. Aber was ist, wenn eine dieser anderen Kulturen in den Westen strömen und sie schließlich überschwemmen wird?

Hier ist ein Artikel aus Hannover, Deutschland . Als eine 24-jährige Frau versuchte, in einen Streit zwischen ihrer Freundin und einem Trio syrischer Flüchtlinge einzugreifen, stach einer der Muslime (ein 17-Jähriger) sie so brutal nieder, dass die Klinge ihre Rippen brach und ihre Leber verletzte Magen, Niere und Darm. Ihre Milz und Teile ihrer Bauchspeicheldrüse wurden entfernt. Die Verteidigung des Jungen, wie sie von seinem Anwalt vermittelt wurde, war eine kulturelle:

Der Beschuldigte weiß aus seiner Kultur, dass Konflikte mit dem Messer gelöst werden ... Wenn man beleidigt wird, kann man erstechen. In schweren Fällen kann man die Person töten ... er stellt fest, dass sein Verhalten gemäß den Regeln seiner Religion nicht falsch war, und versteht nicht, warum er inhaftiert werden muss.

Kurz gesagt, "meine Kultur hat mich dazu gebracht, es zu tun". Um von West Side Story zu paraphrasieren :

Gee, Officer Krupke,
Sie müssen verstehen,
es ist nur unser Bring-up-Ke,
Wir wurden in einem anderen Land erzogen.

Und wie reagiert der Westen auf diesen Konflikt der Kulturen? Hier einige typische Schlagzeilen:

Niederlande : Richter gibt muslimischen Migranten, die Mädchen vergewaltigt haben, ein schlechtes Urteil, damit er seine Aufenthaltserlaubnis nicht verliert.

Großbritannien : Muslime hielten Mädchen 12 Jahre lang als Sexsklaven, die Polizei ignorierte den Fall aus Angst, "rassistisch" genannt zu werden.

Großbritannien : MP wurde aus dem Schattenkabinett ausgeschlossen, weil "ein Problem mit britischen pakistanischen Männern, die weiße Mädchen vergewaltigen", festgestellt wurde.

Belfast : Stadtrat wegen "Kritik am Islam" suspendiert.

Dies sind keinesfalls die schlimmsten Beispiele. Sie sind nur einige Beispiele, die ich in der Nähe gefunden habe. Ich bin auf Hunderte anderer Geschichten gestoßen, die den europäischen Hang zeigen, sich nach hinten zu beugen, um muslimischen kulturellen Unterschieden Rechnung zu tragen. Eine Geschichte, die immer wieder auftaucht, ist die gerichtliche Verwaltung von unglaublich leichten Sätzen für von Muslimen verübte Vergewaltigungen. Der Verteidiger wird typischerweise behaupten, dass sein Mandant nicht gewusst habe, dass Vergewaltigung ein Verbrechen ist, und der Richter wird dem Angeklagten typischerweise eine Strafe auferlegen, die nur ein Bruchteil dessen ist, was ein Eingeborener erhalten würde.

Dieser doppelte Standard ist einfach die logische Ausarbeitung der multikulturellen Behauptung, dass keine Kultur das Recht hat, eine andere zu beurteilen. Was wirft eine Frage auf: Wie weit zurück wird sich die europäische Kultur beugen, bevor sie bricht? Wird der Tag kommen, an dem ein muslimischer Angeklagter in England argumentiert, das Leben der von ihm ermordeten Baha'i-Frau sei Halal-ul-dam ? Und wenn dieses Argument angeboten wird, wird der Richter freisprechen? Sei nicht so sicher, dass er es nicht tut. Das Muster ist so weit, dass, wenn der beurteilende Islam in Konflikt mit dem nicht-urteilenden Westen gerät, letzterer nur allzu wahrscheinlich in irgendeinem Punkt nachgeben wird. Wie der Islam-Experte Robert Spencer häufig beobachtet hat, lautet die neue Regel: Wenn Muslime in muslimischen Kulturen leben und wenn sie in nicht-muslimischen Kulturen sind, tun sie es wie die Muslime.
https://www.lifesitenews.com/opinion/a-l...-muslim-nations
Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe von Crisis vom 26. September 2018 . Es wird hier mit Genehmigung des Turning Point Project veröffentlicht .

von esther10 19.10.2018 00:16

ER FLOH NICHT, ER WARF SICH AUF DEN BODEN NIEDER


Basilika Maria Königin der Apostel von Mvolyé in Yaoundé | Rebecca Blackwell / AP

Kamerun: Ein 19-jähriger Seminarist wurde aus nächster Nähe ermordet, während er den Rosenkranz betete
Der Erzbischof von Bamenda, Cornelius Fontem Esua, sagte, dass der 19-jährige Seminarist Gérard Anjiangwe vor der Kirche Santa Teresa in der Stadt Bamessing massakriert wurde.

18.10.18 12:12 Uhr

( Vin / InfoCatólica) Der Erzbischof von Bamenda (Kamerun), Cornelius Fontem Esua, sagten , dass sie die Seminaristen Gérard Anjiangwe getötet, 19, aus kürzester Entfernung , während den Rosenkranz beten für Militär, gegenüber der Kirche von Santa Teresa der Stadt Bamessing in Kamerun, nach einer Messe, am 4. Oktober.

Gewaltangriff nach der Feier der Messe
Anjiangwe war vor dem Tempel und sprach mit einigen Leuten, als eine Gruppe von Soldaten ankam . " Einige der Militärs blieben im Lastwagen und fingen an zu schießen . Mehrere Altäre, die nach der Messe in ihre Häuser zurückkehrten und andere in einen nahe gelegenen Busch ", sagte der Prälat.

"Die Leser, die bei Gérard in der Nähe der Sakristei waren, als sie die Ankunft der Soldaten sahen, rannten in Richtung Sakristei und schlossen die Tür. Der Seminarist war immer noch draußen und warf sich auf den Boden nieder, während er den Rosenkranz betete . Das Militär versuchte die Kirche zu öffnen, aber es gelang ihnen nicht. Sie näherten sich Gérard, der auf dem Boden lag, und baten ihn, aufzustehen, was er ohne Zögern tat ", sagte er.

Gebet in schweren Zeiten des Schmerzes
In seiner Aussage, Mons. Cornelius Fontem Esua startet einen Aufruf an alle Christen in dieser Zeit der Trauer „für die Seele von Gerard und Stephen Akiata und Comfort Akiata, ihren Eltern und der ganzen Familie zu beten“, da die Seminaristen ein einziges Kind war .

Die dramatische Episode ist Teil der Spannungen, die den Präsidentschaftswahlen am Sonntag, dem 7. Oktober, in den englischsprachigen Regionen des Landes vorausgingen und diese begleiteten.

Nach der Zählung von der National Census Kommission, der scheidende Präsident, Paul Biya erhielt 71,28% der Stimmen. Dies sind die Schlussfolgerungen des Berichts am 15. Oktober von der Kommission an den Verfassungsrat geschickt, nach drei Tagen der Prüfung der Protokolle der Sitzungen.



Abgelegt in: Kamerun ; Religiöse Verfolgung

von esther10 19.10.2018 00:13




BREAKING: Twitter sperrt LifeSite wegen faktenbasierter Post bei schwulen Geschlechtskrankheiten aus
Big Tech , Zensur , Redefreiheit , Gerard Nadal , Homosexualität , LGBT , Online-Zensur , Sexuell Übertragbare Krankheiten , Social Media Zensur , Twitter

SIGN THE PETITION: Sag Twitter, um den Account von LifeSiteNews freizuschalten! Unterschreiben Sie die Petition hier

18. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Twitter hat gerade LifeSiteNews von unserem Twitter-Account über einen Artikel gesperrt, den wir vor vier Jahren veröffentlicht haben und der eine Expertenanalyse zum Anstieg der sexuell übertragbaren Krankheiten bei Homosexuellen lieferte.

Das 2014 erschienene Stück von Dr. Gerard M. Nadal, Molekularbiologe und Mikrobiologe, der auch Präsident und CEO der Coalition on Abortion / Breast Cancer ist, antwortet auf die Medienberichterstattung darüber, was zu der Zeit das neue Jahrbuch der Centers for Disease Control and Prevention war über Geschlechtskrankheiten berichten.

READ: Warum HIV, Syphilis und Gonorrhoe unter Homosexuellen aufkommen?

Entgegen dem Konsens, dass der "Grund für den dokumentierten weiteren Anstieg der Syphilis (vor allem bei Homosexuellen) mehr mit Homophobie zu tun hat als alles andere", führt Dr. Nadal den Aufstieg auf Faktoren wie einen "Aufwärtstrend ungeschützten Geschlechts" und 60% der homosexuellen Männer geben ihre Symptome oder ihren Status nicht an Sexpartner weiter.

Er zitiert Daten aus Mainstream-Quellen wie der CDC, einem damals aktuellen Bericht der New York Times und einer Studie von 2006 in der Zeitschrift AIDS Behavior .

Am 18. Oktober 2018 erhielt LifeSiteNews jedoch die folgende Nachricht und teilte den Mitarbeitern mit, dass Twitter das Konto gesperrt habe, da der 2014 geteilte Tweet die neutrale, sachliche Überschrift der Geschichte verletze "unsere Regeln gegen hasserfülltes Verhalten" und irgendwie "Gewalt" fördere gegen andere Menschen aufgrund ihrer [...] sexuellen Orientierung oder einer ernsten Krankheit zu drohen [...] oder zu belästigen. "

Bild
Es wurde keine weitere Ausarbeitung gegeben. Ein Zeitraum für die Sperre wurde nicht angegeben. Die einzige Möglichkeit bestand darin, dass LifeSite den Tweet löschte oder einen Beschwerdeprozess einleitete. Momentan können LifeSite-Mitarbeiter @LifeSite in keiner Weise veröffentlichen oder anderweitig betreiben .

"Diese totale Intoleranz für die Meldung von Statistiken über die Gesundheit der Bevölkerung, die die gesundheitlichen Gefahren homosexueller Aktivitäten offenbaren, verrät, was Peter Thiel, selbst ein Homosexueller, im Silicon Valley früher als totalitäre Denkweise bezeichnete ", sagte Steve Jalsevac, Mitbegründer und Präsident von LifeSiteNews.

"Twitter versucht jetzt, Nachrichtenagenturen dazu zu zwingen, nur das zu melden, was für ihre persönlichen, voreingenommenen Ansichten akzeptabel ist, und eine ausgewogene, sachliche Berichterstattung über das homosexuelle Problem zu beenden."

"Dies wird für unsere Demokratie gefährlich, da eine freie Presse eine der grundlegenden und notwendigen Grundlagen für eine wirklich demokratische Gesellschaft ist", warnte Jalsevac. "Das wird unheimlich. Es liegt in jedermanns Interesse, diese Art von Maßnahmen zu bekämpfen und sogar eine staatliche Intervention zum Schutz unserer Rechte zu fordern. "

Erst am Tag zuvor hatte der ehemalige LifeSiteNews-Reporter und Amerikaner Peter LaBarbera (AFTAH.org) bei LifeSiteNews bekannt gegeben, dass Twitter ihn kürzlich aus denselben Gründen verbannt habe. In einem Tweet aus dem Jahr 2016 wurden homosexuelle Handlungen als "Sünde" beschrieben. verbreitet Krankheit. "

"Wenn Twitter seinen Nutzern nicht länger erlaubt, für gesundes Verhalten auf ihrer Plattform einzutreten und ihre aufrichtigen moralischen und religiösen Überzeugungen zu verteidigen, die von Milliarden weltweit geteilt werden, dann wird es in ein fades, politisch korrektes Echo-Kammer," La Barbera gewarnt.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ource=onesignal
LifeSiteNews hat eine Petition erstellt , in der Twitter aufgefordert wird, das LifeSite-Konto zu sperren.

Entwicklung...

von esther10 19.10.2018 00:13




Brechen: Viganò gibt ein drittes Zeugnis ab, widerlegt die Anschuldigungen von Kardinal Ouellet
Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò! Unterschreibe das Versprechen hier
https://adelantelafe.com/vigano-responde-a-oullet/

ROM, 19. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Carlo Maria Viganò hat heute in Reaktion auf einen offenen Brief von Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für die Bischöfe , eine dritte explosive Zeugenaussage veröffentlicht .

Hier unten veröffentlichen wir den offiziellen englischen Text der dritten Aussage von Erzbischof Viganò vom 19. Oktober, dem liturgischen Fest der nordamerikanischen Märtyrer.

Am Fest der nordamerikanischen Märtyrer

Die Korruption in der Hierarchie der katholischen Kirche zu bezeugen, war eine schmerzliche Entscheidung für mich und bleibt es auch. Aber ich bin ein alter Mann, der weiß, dass er dem Richter bald Rechenschaft für seine Handlungen und Unterlassungen ablegen muss, jemand, der ihn fürchtet, der Körper und Seele in die Hölle werfen kann. Ein Richter, der, selbst in seiner unendlichen Barmherzigkeit, jedem Menschen die Errettung oder Verdammnis geben wird, wie er es verdient hat. Erwarte die schreckliche Frage dieses Richters - "Wie konntest du, der die Wahrheit kannte, inmitten von Unwahrheit und Verdorbenheit schweigen?" - Welche Antwort könnte ich geben?

Ich bezeugte voll und ganz, dass mein Zeugnis viele hochrangige Persönlichkeiten, Kirchenleute, Mitbischöfe, Kollegen, mit denen ich gearbeitet und gebetet hatte, beunruhigen würde. Ich wusste, dass sich viele verwundet und betrogen fühlen würden. Ich hatte erwartet, dass einige mich und meine Motive angreifen würden. Was am schmerzhaftesten war, ich wusste, dass viele der unschuldigen Gläubigen durch das Spektakel eines Bischofs, der Kollegen und Vorgesetzte mit Amtsmissbrauch, sexueller Sünde und schwerer Vernachlässigung der Pflicht belastete, verwirrt und verunsichert sein würden. Dennoch glaube ich, dass mein anhaltendes Schweigen viele Seelen in Gefahr bringen würde und sicherlich mein eigenes würde. Nachdem ich mehrfach an meine Vorgesetzten und sogar an den Papst, das abweichende Verhalten von Theodore McCarrick, berichtet hatte, hätte ich die Wahrheit, von der ich früher Kenntnis hatte, öffentlich verurteilen können. Wenn ich in dieser Verzögerung eine Verantwortung habe, bereue ich dies.

Ich wurde beschuldigt, durch mein Zeugnis Verwirrung und Spaltung in der Kirche geschaffen zu haben. Für diejenigen, die glauben, dass eine solche Verwirrung und Teilung vor August 2018 vernachlässigbar war, ist eine solche Behauptung möglicherweise plausibel. Den meisten unvoreingenommenen Beobachtern wird jedoch ein seit langem bestehender Überschuß beider bekannt sein, wie es unvermeidlich ist, wenn der Nachfolger von Petrus bei der Ausübung seiner Hauptaufgabe, die Brüder im Glauben und in der gesunden Morallehre zu bestätigen, fahrlässig ist. Wenn er dann die Krise durch widersprüchliche oder verblüffende Aussagen über diese Lehren verschärft, wird die Verwirrung noch verschlimmert.

Deshalb habe ich gesprochen. Denn es ist die Verschwörung des Schweigens, die in der Kirche großen Schaden angerichtet hat und fortsetzt - Schaden für so viele unschuldige Seelen, für junge Priesterberufungen, für die Gläubigen insgesamt. Im Hinblick auf meine Entscheidung, die ich im Gewissen vor Gott getroffen habe, nehme ich bereitwillig jede brüderliche Berichtigung, jeden Rat, jede Empfehlung und Einladung an, in meinem Leben des Glaubens und der Liebe zu Christus, der Kirche und dem Papst Fortschritte zu machen.

Lassen Sie mich die Schlüsselpunkte meines Zeugnisses wiederholen.

Im November 2000 teilte der amerikanische Nuntius Erzbischof Montalvo dem Heiligen Stuhl das homosexuelle Verhalten von Kardinal McCarrick gegenüber Seminaristen und Priestern mit.
Im Dezember 2006 informierte der neue amerikanische Nuntius, Erzbischof Pietro Sambi, den Heiligen Stuhl über Kardinal McCarricks homosexuelles Verhalten mit einem anderen Priester.

Im Dezember 2006 schrieb ich selbst ein Memorandum an Kardinal Bertone und überbrachte es persönlich dem Vertreter für allgemeine Angelegenheiten, Erzbischof Leonardo Sandri, und forderte den Papst auf, außerordentliche Disziplinarmaßnahmen gegen McCarrick einzuleiten, um künftigen Verbrechen und Skandalen vorzubeugen. Dieses Memo erhielt keine Antwort.

Im April 2008 wurde ein offener Brief an Papst Benedikt von Richard Sipe vom Präfekten der CDF, Kardinal Levada, an Staatssekretär Kardinal Bertone weitergeleitet, der weitere Vorwürfe enthielt, dass McCarrick mit Seminaristen und Priestern geschlafen habe. Ich erhielt dies einen Monat später, und im Mai 2008 überbrachte ich dem damaligen Generalstabsvertreter, Erzbischof Fernando Filoni, ein zweites Memo, in dem ich die Forderungen gegen McCarrick meldete und Sanktionen gegen ihn forderte. Dieses zweite Memo erhielt ebenfalls keine Antwort.

2009 oder 2010 erfuhr ich von Kardinal Re, Präfekt der Kongregation der Bischöfe, dass Papst Benedikt McCarrick befohlen hatte, den öffentlichen Dienst einzustellen und ein Leben des Gebets und der Buße zu beginnen. Der Nuntius Sambi teilte McCarrick die Befehle des Papstes in einer Stimme mit, die im Korridor der Nuntiatur gehört wurde.

Im November 2011 wiederholte Kardinal Ouellet, der neue Präfekt der Bischöfe, den neuen Nuntius in den USA, die Restriktionen des Papstes für McCarrick, und ich teilte sie McCarrick von Angesicht zu Angesicht mit.
Am 21. Juni 2013, gegen Ende einer offiziellen Versammlung der Nuntien im Vatikan, sprach Papst Franziskus mit kryptischen Worten über das amerikanische Episkopat.
Am 23. Juni 2013 traf ich Papst Franziskus von Angesicht zu Angesicht in seiner Wohnung, um um Aufklärung zu bitten, und der Papst fragte mich: " il cardinale McCarrick, com'è (Kardinal McCarrick - was halten Sie von ihm)? "- was ich nur als Vortäuschung von Neugier interpretieren kann, um herauszufinden, ob ich ein Verbündeter von McCarrick war oder nicht. Ich erzählte ihm, McCarrick habe Generationen von Priestern und Seminaristen sexuell verdorben und sei von Papst Benedikt aufgefordert worden, sich auf ein Leben des Gebets und der Buße zu beschränken.

Stattdessen genoss McCarrick weiterhin die besondere Achtung von Papst Franziskus und erhielt von ihm neue Aufgaben und Aufgaben.

McCarrick war Teil eines Netzwerkes von Bischöfen, die Homosexualität förderten, die, indem sie ihre Gnade mit Papst Franziskus ausnutzten, bischöfliche Ernennungen manipulierten, um sich vor Gerechtigkeit zu schützen und das homosexuelle Netzwerk in der Hierarchie und in der Kirche zu stärken.
Papst Franziskus selbst hat sich entweder an dieser Korruption beteiligt oder, wenn er weiß, was er tut, ist er grob fahrlässig darin versagt, sich dagegen zu stellen und es zu entwurzeln.

Ich berief Gott als mein Zeugnis für die Wahrheit meiner Behauptungen, und niemand wurde als falsch erwiesen. Kardinal Ouellet hat geschrieben, um mich wegen meiner Kühnheit zu tadeln, Schweigen zu brechen und solche schweren Vorwürfe gegen meine Brüder und Vorgesetzten zu richten, aber in Wahrheit bestätigt mich sein Vorwurf in meiner Entscheidung und dient noch dazu, meine Ansprüche einzeln und als Ganzes zu rechtfertigen .

Kardinal Ouellet räumt ein, dass er mit mir über McCarricks Situation gesprochen habe, bevor ich nach Washington ging, um meinen Posten als Nuntius zu übernehmen.
Kardinal Ouellet räumt ein, dass er mir schriftlich die Bedingungen und Einschränkungen mitgeteilt hat, die Papst Benedikt an McCarrick verhängt hat.
Kardinal Ouellet räumt ein, dass diese Beschränkungen McCarrick verbieten, zu reisen oder öffentliche Auftritte zu machen.
Kardinal Ouellet räumt ein, dass die Kongregation der Bischöfe, zuerst durch den Nuntius Sambi und dann wieder durch mich, McCarrick aufgefordert habe, ein Leben des Gebetes und der Buße zu führen.
Was bestreitet Kardinal Ouellet?

Kardinal Ouellet bestreitet die Möglichkeit, dass Papst Franziskus an einem Tag, an dem er viele Nuntien traf, wichtige Informationen über McCarrick aufgenommen und ihnen jeweils nur wenige Augenblicke der Unterhaltung gegeben hätte. Aber das war nicht mein Zeugnis. Mein Zeugnis ist, dass ich bei einem zweiten, privaten Treffen den Papst informierte und seine eigene Frage über Theodore McCarrick, damals Kardinal-Erzbischof von Washington, prominente Persönlichkeit der Kirche in den USA, beantwortete und dem Papst erzählte, dass McCarrick seine eigenen sexuell verdorben habe Seminaristen und Priester. Kein Papst könnte das vergessen.

Kardinal Ouellet bestreitet in seinem Archiv die Existenz von Briefen, die von Papst Benedikt oder Papst Franziskus in Bezug auf Sanktionen gegen McCarrick unterzeichnet wurden. Aber das war nicht mein Zeugnis. Mein Zeugnis war, dass er in seinen Archiven - unabhängig von seiner Herkunft - Schlüsseldokumente hat, in denen er McCarrick beleidigt und die Maßnahmen, die er für ihn getan hat, dokumentiert, sowie andere Beweise für die Vertuschung seiner Situation. Und ich bestätige das nochmal.

Kardinal Ouellet bestreitet in den Akten seines Vorgängers, Kardinal Re, die Existenz von "Publikumsnotizen", die McCarrick die bereits genannten Einschränkungen aufzwingen. Aber das war nicht mein Zeugnis. Meine Aussage ist, dass es andere Dokumente gibt: zum Beispiel eine Notiz von Card Re nicht von Audientia SS.mi , die entweder vom Staatssekretär oder vom Stellvertreter unterschrieben wurde.

Kardinal Ouellet bestreitet, dass es falsch sei, die gegen McCarrick ergriffenen Maßnahmen als "Sanktionen" darzustellen, die von Papst Benedikt erlassen und von Papst Franziskus annulliert wurden. Wahr. Sie waren nicht technisch "Sanktionen", sondern Bestimmungen, "Bedingungen und Einschränkungen". Zu streiten, ob es sich um Sanktionen oder Bestimmungen oder etwas anderes handelte, ist reiner Legalismus. Aus pastoraler Sicht sind sie genau dasselbe.
Kurz gesagt, Kardinal Ouellet räumt die wichtigen Behauptungen ein, die ich gemacht habe und mache, und streitet Behauptungen, die ich nicht mache und nie gemacht habe.

Es gibt einen Punkt, an dem ich absolut widerlegen muss, was Kardinal Ouellet geschrieben hat. Der Kardinal stellt fest, dass der Heilige Stuhl nur "Gerüchte" kannte, die nicht ausreichten, um Disziplinarmaßnahmen gegen McCarrick zu rechtfertigen. Ich bestätige im Gegenteil, dass der Heilige Stuhl eine Vielzahl konkreter Tatsachen kannte und über Belegdokumente verfügte und dass die verantwortlichen Personen dennoch entschieden haben, nicht einzugreifen oder daran gehindert zu werden. Entschädigung der Erzdiözese Newark und der Diözese Metuchen an die Opfer von McCarricks sexuellem Missbrauch, die Briefe von P. Ramsey, von den Nuntien Montalvo 2000 und Sambi 2006, von Dr. Sipe 2008, meine zwei Notizen an die Vorgesetzten des Staatssekretariats, die detailliert die konkreten

Vorwürfe gegen McCarrick beschrieben; sind das alles nur Gerüchte? Sie sind offizielle Korrespondenz, kein Tratsch aus der Sakristei. Die berichteten Verbrechen waren sehr ernst, einschließlich derer, die versuchten, Komplizen in perversen Handlungen sakramentale Absolution zu erteilen, mit anschließender sakrilegischer Feier der Messe. Diese Dokumente spezifizieren die Identität der Täter und ihrer Beschützer und die chronologische Abfolge der Fakten. Sie werden in den entsprechenden Archiven aufbewahrt; es ist keine außerordentliche Untersuchung erforderlich, um sie wiederherzustellen.

In den öffentlichen Protesten, die auf mich gerichtet sind, habe ich zwei Versäumnisse bemerkt, zwei dramatische Stille. Das erste Schweigen betrifft die Notlage der Opfer. Die zweite betrifft den zugrunde liegenden Grund, warum es so viele Opfer gibt, nämlich den korrumpierenden Einfluss der Homosexualität auf das Priestertum und die Hierarchie. Was die erste anbelangt, ist es bestürzend, dass angesichts all der Skandale und der Empörung so wenig Gedanken an diejenigen gerichtet werden sollten, die durch die sexuellen Räubereien der als Diener des Evangeliums Beauftragten geschädigt wurden. Es geht nicht darum, Partituren zu verteilen oder über die Wechselfälle kirchlicher Karrieren zu schmollen. Es ist keine Frage der Politik. Es geht nicht darum, wie Kirchenhistoriker dieses oder jenes Papsttum bewerten. Hier geht es um Seelen. Viele Seelen waren und sind jetzt sogar ihrer ewigen Erlösung ausgesetzt.

Was das zweite Schweigen angeht, so kann diese sehr ernste Krise nur dann richtig angegangen und gelöst werden, wenn wir die Dinge nach ihren wahren Namen benennen. Dies ist eine Krise aufgrund der Geißel der Homosexualität, in ihren Agenten, in ihren Motiven, in ihrem Widerstand gegen Reformen. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Homosexualität im Klerus zur Plage geworden ist und nur mit geistigen Waffen ausgerottet werden kann. Es ist eine enorme Heuchelei, den Missbrauch zu verurteilen, den Anspruch, für die Opfer zu weinen, und dennoch die Ursache für so viel sexuellen Missbrauch anzuprangern: Homosexualität. Es ist Heuchelei, nicht anzuerkennen, dass diese Geißel auf eine ernste Krise im geistlichen Leben des Klerus zurückzuführen ist, und es versäumt, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um sie zu beheben.

Zweifellos gibt es philanthropische Kleriker, und zweifellos beschädigen sie auch ihre eigenen Seelen, die Seelen derer, die sie verderben, und die Kirche insgesamt. Aber diese Verletzungen des priesterlichen Zölibats beschränken sich gewöhnlich auf die unmittelbar beteiligten Personen. Philanthropische Geistliche rekrutieren normalerweise keine anderen Philantierer, arbeiten nicht daran, sie zu fördern oder ihre Untaten zu vertuschen - während die Beweise für homosexuelle Absprachen mit ihren tiefen Wurzeln, die so schwer auszurotten sind, überwältigend sind.

Es ist bekannt, dass homosexuelle Räuber klerikale Privilegien zu ihrem Vorteil ausnutzen. Aber die Krise selbst als Klerikalismus zu bezeichnen, ist reine Spitzfindigkeit. Es soll vorgeben, dass ein Mittel, ein Instrument, tatsächlich das Hauptmotiv ist.

Homosexuelle Korruption und die moralische Feigheit zu verurteilen, die es ermöglicht, zu gedeihen, findet in unserer Zeit keinen Grat, nicht einmal in den höchsten Sphären der Kirche. Ich bin nicht überrascht, dass ich, indem ich auf diese Plagen aufmerksam mache, angeklagt bin, dem Heiligen Vater untreu geworden zu sein und eine offene und skandalöse Rebellion anzuregen. Aber Rebellion würde andere dazu zwingen, das Papsttum zu stürzen. Ich dränge nicht so etwas. Ich bete jeden Tag für Papst Franziskus - mehr als für die anderen Päpste. Ich bitte, in der Tat ernsthaft darum, dass der Heilige Vater sich seinen Verpflichtungen stellt, die er selbst eingegangen ist, als er sein Amt als Nachfolger von Petrus antrat. Er nahm die Mission auf sich, seine Brüder zu bestätigen und alle Seelen in der Nachfolge Christi im geistlichen Kampf auf dem Weg des Kreuzes zu leiten. Lass ihn seine Fehler eingestehen, bereue, zeige seine Bereitschaft, dem Petrusmandat zu folgen, und sobald er bekehrt ist, laß ihn seine Brüder bestätigen (Lk 22,32).

Abschließend möchte ich meinen Appell an meine bischöflichen Bischöfe und Priester wiederholen, die wissen, dass meine Aussagen wahr sind und wer so aussagen kann oder Zugang zu Dokumenten hat, die die Angelegenheit außer Zweifel stellen können. Auch Sie stehen vor einer Wahl. Sie können wählen, sich aus dem Kampf zurückzuziehen, die Verschwörung des Schweigens zu stützen und Ihre Augen von der Verbreitung der Korruption abzuwenden. Sie können Ausreden, Kompromisse und Rechtfertigungen machen, die den Tag der Abrechnung verzögern. Sie können sich mit der Lüge und der Täuschung trösten, dass es leichter ist, morgen und am nächsten Tag die Wahrheit zu sagen, und so weiter.

Auf der anderen Seite können Sie wählen zu sprechen. Du kannst dem vertrauen, der uns sagte: "Die Wahrheit wird dich befreien." Ich sage nicht, dass es leicht sein wird, zwischen Schweigen und Sprechen zu entscheiden. Ich fordere Sie auf, sich zu überlegen, welche Wahl - auf Ihrem Sterbebett und dann vor dem gerechten Richter - Sie nicht bereuen werden, getroffen zu haben.
https://www.lifesitenews.com/news/archbi...third-testimony

+ Carlo Maria Viganò
Arcivescovo tit. di Ulpiana
Nunzio Apostolico
https://adelantelafe.com/vigano-responde-a-oullet/
19 Ottobre 2018
Fest der nordamerikanischen Märtyrer

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs