Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.05.2016 00:39

Stimme der Familie fordert Papst Francis Amoris Laetitia zurückzunehmen.


Amoris Laetitia , Katholisch , Rom Leben Forum , Stimme Der Familie

ROM, 9. Mai 2016 ( Lifesitenews ) - Mehr als 100 Pro-Life - und Pro-Familie Führer aus der ganzen Welt bei einem Treffen in Rom am Samstag zu ihren Füßen in Applaus sprang nach einem Anruf hören für Franziskus seine umstrittene zurückzuziehen Ermahnung Amoris Laetitia .

John Smeaton, Mitbegründer der Stimme der Familie und der CEO der britischen Gesellschaft für den Schutz der ungeborenen Kinder, erteilt die Anfrage an den Papst in seiner Rede auf dem jährlichen Rom Leben Forum.

Smeaton sprach Bischof Athanasius Schneider folgt, der in seiner Rede wachsende Verwirrung in der Kirche verschrien, und die zuvor Bedenken über die Mahnung zum Ausdruck gebracht hat.

Smeaton hervorgehoben einige Bedenken mit der Ermahnung, einschließlich:

der Abschnitt über die Sexualerziehung, die die Rechte der Eltern ohne Bezug ausführlich über Sexualerziehung in den Schulen, spricht;
Verweise auf öffentlichen Ehebruch, die die innere Übel des Ehebruchs zu weisen darauf hin, scheitern;
der Vorschlag, dass ehebrecherisch sexuelle Handlungen gerechtfertigt sein können; und,
die falsche Nachricht, dass die Ehe nicht unauflöslich ist.
Das Scheitern zu sprechen eindeutig auf Ehebruch "zeigt einen Mangel an Barmherzigkeit", sagte Smeaton, "weil es bestreitet Katholiken, die Wahrheit über Recht und Unrecht."

"Es bestreitet Katholiken das Wissen, das sie brauchen wahre Freiheit auszuüben, Freiheit von der Sünde. Es ist auch ein Mangel an Barmherzigkeit zeigt, weil es Kinder die falsche Botschaft sendet, dass die Ehe nicht unauflöslich ist. Argumentieren, Eure Heiligkeit, der effektivste Weg, zu zerstören, Kinder Ehe als unauflösliche Lebenszeit Vereinigung eines Mannes und einer Frau zu zerstören. "

In seinem offenen Brief, erzählt Smeaton der Papst, dass er persönlich kennt "von Frauen und Männern, die von ihren Ehepartner für eine andere Person und entweder allein gelassen mit Kindern oder allein gelassen, ohne ihre Kinder verlassen habe."

"Wenn das verlassene Ehepartner waren dann ihre Frau oder Mann mit einem neuen Partner, um zu sehen, den Leib Christi in der Kommunion empfangen, dass die Mitteilung an alle sendet, einschließlich der Kinder, dass die Ehe doch nicht unauflöslich ist", sagte Smeaton.

Smeaton schloss seinen Appell an den Heiligen Vater um ihn zu fragen ", um die schwere Fehler in der kürzlich veröffentlichten Apostolischen Schreiben, Amoris Laetitia, insbesondere die Abschnitte erkennen, die auf die Schändung der heiligen Eucharistie und zum Verletzen unserer Kinder führen wird, und das Apostolische Schreiben mit sofortiger Wirkung zu entziehen. "

Smeaton Das vollständige Adresse auf Lifesitenews hier veröffentlicht.

Smeaton ermutigt Katholiken und Menschen guten Willens an den Papst und der Kongregation für die Glaubenslehre mit Liebe und Klarheit zu schreiben die Mahnung zu entziehen. Er fragte, dass diejenigen, die schreiben, um eine Kopie des Schreibens an Stimme der Familie senden.


Bitte schreiben:
Adressen:

An Seine Heiligkeit Papst Francis
I-00120 Vatikanstadt

Kardinal Gerhard Müller
Kongregation für die Glaubenslehre
Piazza del S. Uffizio, 11, 00193 Rom, Italien cdf@cfaith.va

Stimme der
Familieneinheit D, 3 Whitacre Mews,
Stannary Street,
London, SE11 4AB,
Großbritannien enquiry@voiceofthefamily.com




*
Brief von John Smeaton, Mitbegründer der Stimme der Familie, zu Franziskus

Eure Heiligkeit,

Mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, und als Ehemann und Vater, halte ich , dass der Abschnitt von Amoris Laetitia dem Titel "Die Notwendigkeit für Sex Education" ernst Eltern zu einer Zeit , schlägt fehl , wenn die elterlichen Rechte Sexualerziehung in Bezug auf sind unter schweren und anhaltenden Angriff in vielen Ländern der Welt, und in den internationalen Institutionen. Dieser Abschnitt erstreckt sich über mehr als fünf Seiten , ohne dass auch nur ein Hinweis auf die Eltern, wenn auch die elterliche Rechte früher in einem anderen Zusammenhang erwähnt werden. Auf der anderen Seite gibt es die Bezugnahme auf "Bildungseinrichtungen". Doch Sexualerziehung ist "ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren ausgewählt und kontrolliert von ihnen" , wie Ihr Vorgänger, Papst Johannes Paul II, lehrte die Gläubigen in Familiaris consortio, Zahl, 37.

Eure Heiligkeit, Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt, darunter in Großbritannien, arbeiten mit unseren Anti-Leben Gegner in der Geburtenkontrolle und Sexualerziehung Lobbys, bei der Unterstützung korrumpieren Sexualerziehungsprogramme auf primären und sekundären Schüler zu verhängen. Solche Programme, in den katholischen Schulen einschließlich, beinhalten unsere Kinder mit Zugang zu Abtreibung und Empfängnisverhütung bieten. So, Heiliger Vater, der Christus gegebene Autorität der Bischöfe, die wir die Gläubigen halten , in einer solchen Verehrung, instrumentalisiert wird, um skandalisieren und schrecklichen Schaden für unsere Kinder verursachen. Amoris Laetitia wird dazu dienen , diese schreckliche Situation noch schlimmer machen.

Heiliger Vater, ich glaube, da alle Katholiken glauben, dass der Papst ist Petrus, der Fels Christus wählte, auf dem seine Kirche zu bauen. Der Papst dient dazu, die unveränderliche Wahrheit der Lehre Christi. Aber Eure Heiligkeit, der Papst ist nicht der Herr, sondern der Diener der Wahrheit.

Eure Heiligkeit, wieder einmal mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, sowie mit meiner Autorität als Ehemann und Vater, stelle ich fest , dass es Hinweise auf öffentlichen Ehebruchs im Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia , die zu Punkt scheitern aus dem inneren Übel des Ehebruchs. Ich denke , dass solche Hinweise in skandalisieren Kleinen in der Art und Weise enthalten in Jesus Christus Warnung in Vers 92, Kapitel 9, des Markusevangelium führt.

Noch schlimmer ist , Heiliger Vater, Amoris Laetitia, das Apostolische Schreiben, zumindest, wirft die Möglichkeit , dass ehebrecherisch sexuelle Handlungen gerechtfertigt sein kann. Dies zeigt einen Mangel an Barmherzigkeit , weil es bestreitet Katholiken , die Wahrheit über Recht und Unrecht. Sie bestreitet Katholiken das Wissen , das sie brauchen wahre Freiheit auszuüben, Freiheit von der Sünde. Es zeigt auch einen Mangel an Barmherzigkeit , weil es Kinder die falsche Botschaft sendet , dass die Ehe nicht unauflöslich ist. Argumentieren, Eure Heiligkeit, der effektivste Weg , um Kinder zu zerstören , ist die Ehe als unauflösliche Lebenszeit Vereinigung eines Mannes und einer Frau zu zerstören.

Heiliger Vater, der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt, dass bestimmte Handlungen "in sich schlecht" solche Dinge wie Ehebruch.

Ich glaube, Eure Heiligkeit, wie alle Katholiken glauben, weil Jesus Christus selbst lehrte, dass die Ehe unauflöslich und Jesus lehrte, wenn jemand entlassen wird oder legt ihren Ehegatten entfernt und eine andere heiratet, wird er oder sie begeht Ehebruch - das ist eine Todsünde betrachtet die Art der schweren Sünde, von dem man sich ab von der Liebe Gottes schneidet. (Matthäus, 19)

Ich glaube, da alle Katholiken glauben, weil Jesus Christus selbst lehrte, dass zum Abendmahl in gehen wir den Körper von Jesus Christus empfangen, Gott selbst: wir das Leben und die Verheißung des ewigen Lebens erhalten. (John, 06.54)

Schließlich, Heiliger Vater, glaube ich, wie alle Katholiken, die Lehre des heiligen Paulus glauben, dass, wenn eine Person isst und trinkt den Leib und das Blut Jesu Christi unwürdig, wir erhalten keine Leben oder Gnade, die wir essen, und das Gericht zu uns trinken " nicht erkennenden den Leib des Herrn ". (Corinthians: 1,11.29)

Heiliger Vater, ich kenne viele gewöhnlichen Katholiken sowohl in mein Familienleben und durch meine Arbeit. Ich weiß, dass Frauen und Männer, die für eine andere Person durch ihren Ehegatten verlassen habe und entweder allein gelassen mit Kindern oder allein gelassen, ohne ihre Kinder. Wenn das verlassene Ehepartner waren dann ihre Frau oder Mann mit einem neuen Partner, um zu sehen, den Leib Christi in der Kommunion empfangen, dass sendet die Nachricht an alle, auch die Kinder, dass die Ehe doch nicht unauflöslich ist. Dies ist destruktiv für die Wahrheit über die Ehe. Es ist auch psychisch und geistig zu beschädigen, nicht zuletzt für die Kinder.

Heiliger Vater, mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, ich appelliere an Sie , die schwere Fehler in der kürzlich veröffentlichten Apostolischen Schreiben, zu erkennen Amoris Laetitia, insbesondere jene Abschnitte , die an die Schändung der heiligen Eucharistie führen und zum Verletzen unserer Kinder, und das Apostolische Schreiben mit sofortiger Wirkung zurückzutreten.

hier geht es vollständig weiter

https://www.lifesitenews.com/opinion/bui...stance-movement

Mit freundlichen Grüßen in Christus.

von esther10 11.05.2016 00:38

Mittwoch, 11. Mai 2016
Sandro Magister darüber wie unterschiedlich Menschen und Gruppen auf dem Petersplatz empfangen werden.

Nicht alle Menschen und Gruppen werden auf dem Petersplatz gleich freundlich oder barmherzig empfangen, Manchen zeigt der Pontifex auch die kalte Schulter, wie z.B: der Familie von Asia Bibi oder jetzt den Teilnehmern am Marsch für´s Leben in Rom, wie Sandro Magister in Settimo Cielo feststellt. Hier geht´s zum Original: klicken

"PETERSPLATZ UNWIRTLICH FÜR DIE MARSCHTEILNEHMER. AM MARSCH FÜR´S LEBEN"


In den Vereinigten Staaten ist der Marsch für das Leben ein Klassiker, jedes Jahr in Washington auf dem Vorplatz des Weißen Hauses. Aber in Rom auf dem Petersplatz - nicht,

Papst Franziskus liebt es nicht, sie auftauchen zu sehen, Das konnte man daran sehen, wie schlecht er sie beim Regina Coeli am vergangenen Sonntag, dem Himmelfahrtsfest, behandelt hat.

Zur Zeit der Abschlussgrüß , nachdem er viel Raum für den Applaus der Römischen und Polnischen Gläubigen gelassen hatte, sagte Franziskus mit ernstem Gesicht und flachem Ton " Ich grüße die Teilnehmer des Marsches für das Leben" und unterbrach den Applaus dafür indem er gleich zweimal die folgenden Worte wiederholte, die er vorlesen wollte. Sofort danach schenkte einer Gruppe römischer Pfadfinder Gesten und Lächeln, und Firmlinge aus Genua belohnte er außer der Reihe mit einem freundschaftlichen: "Ihr seid laute Genueser!"

Um das zu verifizieren, genügt es, das Video des CTV vom Regina Coeli ab Minute

11´39´´anzusehen.
> "Regina coeli" dell'8 maggio 2016

Beim diesjährigen Marsch für das Leben in Rom, dem sechsten in der Serie, aufgebrochen bei der Bocca della Verità und pünktlich zum Regina Coeli auf dem Petersplatz angekommen, haben 30.000 Personen teilgenommen, unter ihnen Kardinal R.Burke, der Erzbischof von Ferrara, Msgr. L. Negri, und der Weihbischof von Astana, Athanasius Schneider, drei Kleriker, gegen die Franziskus bekannterweise allergisch ist.

Aber der Ostrakismus gegen die ganze Initiative wurde auch vom Osservatore Romano durchgeführt wurde, der ihr keine einzige Zeile widmete.

Was "Avvenire", die Tageszeitung der CEI angeht, mußte -verborgen in einem auf Seite 11 in der Dienstagsausgabe verborgenen Artikel-ein Brief des Vizestaatssekretärs, Msgr. A. Becciu ausreichen, um das Wohlwollen der Papstes für den Marsch auszudrücken, der jeden Standard einer wie auch immer gearteten offiziellen Botschaft vermissen ließ, -in dem allerdings auf den Marsch in Portugal am 14. Mai eingegangen wird, nicht auf den in Rom.
Um aus der Sicht der Veranstalter mehr über den römischen Marsch zu erfahren:
> Grande successo della VI Marcia per la vita
(Großer Erfolg für den 6. Marsch für das Leben)

Bleibt noch zu verstehen, woher diese Unduldsamkeit von Papst Franziskus rührt, der es nicht versäumte bei verschiedenen Gelegenheiten die Abtreibung zu verdammen.
Einen Hinweis könnte vielleicht der Kontext bieten, den der Papst mit dieser Verdammung assoziiert.
Es ist der Kontext dessen, was er als Wegwerfkultur definiert, wo sein wahrer Feind nicht diejenigen sind, die jüngstes unschuldiges Leben töten, das nichts als Barmherzigkeit verdient, sondern die internationale Wirtschaftsmacht, die solches Töten aus idolatrischer Geldgier finanziert.
Außerhalb dieses Kontextes ist in der Vision von Jorge Mario Bergoglio ein Marsch für das Leben ein Hindernis im Dialog mit der Postmoderne.
Nicht ein Segen für das Image der Kirche, sondern ein Schaden."

Quelle: Sandro Magister, Settimo Cielo, L´Espresso

von esther10 11.05.2016 00:38

Mittwoch, 11. Mai 2016
Die Krise der Kirche, Primat & Unfehlbarkeit des Papstes, Unzerstörbarkeit der Kirche und Pflicht zum Widertand. Teil 4 der Rede Roberto De Matteis.
Fortsetzung und Ende der Rede über die Krise in der Kirche, die Roberto De Mattei im Life-Forum gehalten hat;

"Der Papst ist nicht wie Jesus Christus, ein Menschen-Gott. In ihm ist keine Göttlichkeit, die sein Menschsein aufnimmt. Er hat keine zwei Naturen, eine menschliche und eine göttliche in einer Person. Der Papst hat nur eine Natur und ein Person, eine menschliche, er trägt die ... der Ursünde und zur Zeit seiner Wahl nicht in der Gnade bestätigt. Er kann sündigen und Fehler machen, wie jeder Mensch, aber seine Sünde und Irrtümer sind schwerwiegender als die aller anderen Menschen, nicht nur wegen der größeren Konsequenzen, sondern auch weil jede Handlung, die nicht mit der Göttlichen Gnade übereinstimmt, so viel größer ist, weil die Hilfe, die er vom Hl. Geist bekommt größer ist.

Die Kirche ist unzerstörbar und dennoch- in ihrem menschlichen Teil kann sie Irrtümer begehen und diese Irrtümer, dieses Leiden kann durch ihre Kinder und sogar durch ihre Diener verursacht werden.
Die Institution wird mit den Menschen verwechselt, die sie repräsentieren.

Der Papst ist weder Jorge Bergoglio noch Joseph Ratzinger. Er ist-vor allem anderen-wie es uns der Katechismus lehrt- der Nachfolger Petri und der Vikar Jesu Christi auf Erden.

Wenn Jesus sagt, daß die Pforten der Hölle sie nicht überwinden werden, hat er nicht versprochen, daß es keine Angriffe von Seiten der Hölle auf sie geben werde . Er möchte lieber, daß wir einen Blick auf die heftige Schlacht werfen.

Es wird kein Fernbleiben von diesem Kampf geben, aber es wird auch keine Niederlage geben. Die Kirche wird triumphieren.

Die Hauptarbeit der Hölle ist die Häresie. Die Häresie wird nicht über den Glauben der Kirche siegen.


Der Satz "Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden" ist das selbe wie "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren" das unsere Liebe Frau von Fatima verkündet hat. Ein Ereignis, das sich dieses Jahr zum 99-mal jährt.

Am 3. Januar 1944 richtete Unsere Liebe Frau prophetische Worte an Schwester Lucy, die vor dem Tabernakel betete. Schwester Lucy erzählt:
"Ich fühlte meinen Geist durch ein Lichtmysterium, das Gott ist, überflutet und in IHM sah und hörte ich die Spitze einer Lanze wie eine Flamme die Erdachse berühren und sie bebte: Berge, Städte und Dörfer mit ihren Bewohnern werden begraben. Das Meer, die Flüsse und Wolken überschreiten ihre Grenzen, sie überfluten und reißen in einem Strudel unzählige Häuser und Menschen mit sich: das ist die Reinigung der Welt von der Sünde, die sie überschwemmen.

Haß, Ehrgeiz provozieren den zerstörerischen Krieg: Nachdem ich mein Herz rasen fühlte sagte eine sanfte Stimme in meinem Geist: In der Zeit: ein Glaube, eine Taufe, eine Kirche, Heilig, Katholisch, Apostolisch. In der Ewigkeit : der Himmel." Dieses Wort Himmel füllte mein Herz mit Frieden und Glück so sehr, daß ich- ohne mir dessen bewußt zu sein, lange Zeit wiederholte "Himmel, Himmel"

hier geht es weiter
http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/05...che-primat.html

von esther10 11.05.2016 00:35

Dienstag, 10. Mai 2016

Menschenrechtsverbände besorgt wegen Übergriffen gegen christliche Flüchtlinge

(PM IGFM) Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) fordert, Minderheiten und die negative Religionsfreiheit in Flüchtlingsunterkünften stärker zu schützen. Die IGFM berichtet, dass sich nach den leidvollen Erfahrungen von christlichen, jesidischen und anderen Flüchtlingen die Atmosphäre in Aufnahmeeinrichtungen dramatisch verschlechtere, sobald dort Gebetsräume entstehen und regelmäßig öffentliche Gebete durchgeführt würden. Islamisten sei es dadurch möglich, einen Gruppenzwang aufzubauen, denen die übrigen Flüchtlinge in den beengten Unterkünften nicht entrinnen könnten.

Das gehe schließlich so weit, dass sich Islamisten auf religiöse Speisevorschriften beriefen und „unreinen Ungläubigen“ den Zugang zu Kühlschränken und Kochmöglichkeiten verweigerten. Flüchtlinge berichteten, dass sie durch das laute Abspielen religiöser Inhalte, vor allem von Koran-Rezitationen, tyrannisiert würden. Die IGFM nannte in diesem Zusammenhang beispielhaft die Notunterkünfte in der Berliner Glocken-turmstraße und der Forckenbeckstraße aber auch Unterkünfte in ländlichen Gemeinden wie Gusow-Platkow und Massow.

Der Staat müsse sich auf die Seite der Schwächsten stellen, erinnerte die IGFM. Die Einrichtung von sun-nitischen Gebetsräumen, die von Islamisten als „Moschee“ bezeichnet und benutzt würden, komme de facto einer Privilegierung der größten Flüchtlingsgruppe gleich. „Die Praxis hat gezeigt, dass dies massiv den religiösen Frieden in den Einrichtungen störe. Christliche Flüchtlinge, Jesiden, Säkulare und Muslime mit anderen Bekenntnissen leiden unter einem erheblichen Gruppenzwang, der sich mit der Zeit immer weiter verschärft“, erklärt IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin.

Die große Mehrheit der Flüchtlinge sei jung und in einer Stress- und Ausnahmesituation, in der sie bedeu-tend leichter als sonst von religiösen Extremisten beeinflusst werden könnten. Viele Muslime würden in einer Atmosphäre des öffentlichen Zwangs zu religiös „korrektem“ Verhalten nach und nach radikaler. Re-gelmäßige öffentliche Gebete in Asylbewerberheimen stärkten letztlich nur den Einfluss von Islamisten.

Religiöse Spannungen gehören zu den Hauptgründen für das Morden im Irak und in Syrien. Sunnitische Extremisten ermorden wahllos Schiiten, Jesiden und Christen. Schiitische Milizen töteten ihrerseits wahllos Sunniten. Diese Konflikte haben Tausende getötet und Millionen zur Flucht gezwungen. „Es ist nicht nur sinnvoll, es ist notwendig, diesen Spannungen in Deutschland möglichst wenig Raum zu geben.

Flüchtlingsunterkünfte sollten am besten ein neutraler, säkularer Schutzraum sein. Dadurch ist das Recht zur persönlichen religiösen Selbstbestimmung nicht beschränkt“, betont die IGFM.

Selbst in kleinen Städten in Deutschland gibt es in aller Regel mehr als eine Moschee. Falls nicht, könnten Gebetsräume außerhalb der Flüchtlingsunterkünfte eingerichtet werden, um die Spannungen so weit wie möglich von ihnen fern zu halten.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

von esther10 11.05.2016 00:34

Dienstag, 10. Mai 2016

Forschungsfortschritte zeigen: Embryonenschutz darf in Deutschland keinesfalls gelockert werden

(PM Christdemokraten für das Leben) Forschern der Rockefeller Universität (USA) und des King’s College in Cambridge (Großbritannien) ist es erstmals gelungen, menschliche Embryonen außerhalb einer Gebärmutter zu züchten und diese 13 Tage am Leben zu erhalten.

Die Pressesprecherin der Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL), Susanne Wenzel, erklärt hierzu:

„Die Entwicklung in der jüngsten Forschung anerkennt offensichtlich keine ethischen, sondern nur noch dünne rechtliche Grenzen. Nur aufgrund gesetzlicher Bestimmungen sowohl in den USA als auch in Großbritannien konnte das Experiment über diesen Zeitraum hinaus nicht ausgedehnt werden. Bislang ist die Kultivierung extrakorporal erzeugter menschlicher Embryonen durch In Vitro Fertilisation (IVF) über den Zeitraum von zwei Wochen hinaus gesetzlich verboten. Jedes menschliche Leben beginnt aber mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle; jeder Embryo ist also bereits ein Mensch. Nichts rechtfertigt wissenschaftliche Experimente mit menschlichem Leben, an deren Ende der Tod zu Forschungs- oder Selektionszwecken steht.

Versuche, wie sie dieser Tage in den USA und Großbritannien am Menschen durchgeführt werden, beobachten wir mit größter Besorgnis und lehnen wir ab, weil sie gegen die Menschenwürde verstoßen. Auch ein ungeborener Mensch darf nicht für Forschungszwecke missbraucht werden.

Die Gesetzgebung und auch wissenschaftliche Richtlinien mehrerer Staaten verbieten eine Ausdehnung dieser Humanversuche über 14 Tage hinaus. Auschließlich deshalb wurde das Experiment nach zwei Wochen eingestellt. Wie nicht anders zu erwarten, drängen mehrere US-Forscher und die Forschungslobby nun auf eine zügige Erweiterung der Versuche bis und auch nach dieser Frist, die je nach Stand der Wissenschaft dann immer weiter ausgedehnt werden könnte. Nach hinten wäre hierbei keine Grenze gesetzt. Der Mensch würde immer mehr zu bloßen, beliebig reproduzierbaren, wertfreien Forschungsmaterial verzweckt.

In Deutschland verbietet § 2 Embryonenschutzgesetz (EschG) die Zeugung und Verwendung extrakorporal erzeugter Embryonen zu Forschungszwecken. Die deutsche Gesetzgebung wird international als ethisch und rechtlich beispielhaft angesehen. Eine Aufweichung oder gar ein Aufheben des Embryonenschutzes darf es hier auch zukünftig nicht geben. Die CDL fordern deshalb die strikte Beibehaltung dieses Schutzgesetzes und eine staatliche Überprüfung der tatsächlichen Einhaltung des Schutzes von Embryonen in den immerhin 130 deutschen Reproduktionszentren und in den zahlreichen Forschungseinrichtungen. Zwar sind hier die rechtlichen Verbote klar, aber bisher arbeiten diese Zentren weitestgehend ohne gezielte staatliche Kontrolle über die Produktion und Nutzung von zigtausenden von Embryonen.“
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

von esther10 11.05.2016 00:31

Dieser Missionar will die Beichte nach Deutschland bringen



Pater Julian Backes ist Prämonstratenser - und einer der rund 1,000 Missionare der Barmherzigkeit, die Papst Franziskus in die ganze Welt sendet.
Foto: CNA/Alexey Gotovskiy

Von Jan Bentz

VATIKANSTADT , 11 February, 2016 / 2:38 PM (CNA Deutsch).-
Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ist bereits in vollem Gange. Die Heiligen Pforten in Rom und in zahllosen Diözesen sind bereits geöffnet, die Beichtstühle besetzt.

Als wesentliches Element des Jubeljahres, entschied sich Papst Franziskus – wie in der Induktionsbulle “Misericordiae Vultus“ bereits angekündigt – so genannte Missionare der Barmherzigkeit auszusenden, die die Barmherzigkeit Gottes in die ganze Welt hinaustragen sollen, besonders mit dem Bußsakrament.

Dazu werden ungefähr 1,000 Missionare entsandt. Pater Julian Backes aus Duisburg ist einer der 19 aus Deutschland und war mit CNA im Gespräch, um seine Mission zu erläutern, die ein ganzes Jahr andauern wird.

“Mein Abt hat mit mir gesprochen und so habe ich mich gemeldet,” erklärt der Prämonstratenser am Aschermittwoch kurz vor der Messe mit Papst Franziskus.

Ausgesandt um Barmherzigkeit zu predigen

Zuvor, am Dienstag, dem 9. Februar, hatte Franziskus die Missionare in den Apostolischen Palast eingeladen, um höchstpersönlich die ”Einsatzbesprechung“ zu leiten. “Er hat sehr persönlich gesprochen, er ist sehr häufig vom Redemanuskript abgewichen, aber zwei Punkte hat er ganz besonders herausgehoben. Und zwar, dass der Beichtstuhl ein Ort der ganz besonderen Gottes Gegenwart ist, das heißt es gehe nicht darum, mit dem Priester ins Reine zu kommen, sondern darum, mit Gott ins Reine zu kommen,“ zitierte Backes den Papst.

Papst Franziskus erinnerte daran, “dass die Menschen im Beichtstuhl nicht mit euch reden, sondern mit Gott und dass es Gott ist, der mit ihnen spricht, wenn die Sünden vergeben werden.“ Franziskus ermahnte die Priester,, dass sie selbst “mit bestem Beispiel vorangehen sollen: ein Priester, der selbst nicht beichtet, kann kein glaubwürdiger Missionar der Barmherzigkeit sein, aber auch kein glaubwürdiger Verkündiger des Evangeliums von der Umkehr.“

Beichte ist die zentrale Botschaft des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit

Mit dieser Geste möchte der Papst das vielerorts scheinbar vergessene Sakrament der Versöhnung, die Beichte, wieder ins Rampenlicht rücken. “Unsere Arbeit konzentriert sich auf zwei Aufgaben: einerseits die Unterstützung der Bischöfe beim Verkündigungsdienst, also wenn es um Bereiche geht wie Umkehr, Buße, Beichte, Barmherzigkeit.“ Zu diesem Zweck hat jeder der Missionare eine Stola und ein Bestätigunsdokument bekommen. Die Stolen wurden in Zusammenarbeit mit EWTN finanziert.

Die Dokumente ermächtigen die Priester aber auch, ganz besondere Sündenstrafen zu entheben, die normalerweise nur dem Heiligen Stuhl vorenthalten sind. “Jeder Priester kann alle Sünden vergeben, das ist klar.“ Mit der Spezialvollmacht gehe “es nicht um die Absolution als solche, sondern um den Bereich der mit Exkommunikation belegten Sünden“ erklärt Pater Julian. “Es ist aber nicht so, dass wir die Exkommunikation in allen Fällen aufheben können, sondern unsere Vollmachten beschränken sich auf vier Straftaten.“

Für vier schwere Straftaten darf Absolution erteilt werden

“Zunächst den sogenannten Hostienfrevel, also die Verunehrung der eucharistischen Gestalten in sakrilegischer Absicht.“

“Dann der Fall körperlicher Gewalt gegen den römischen Pontifex.“

Dazu auch zwei Sünden im Bezug auf die Beichte selber, deren Begehen eine Exkommunikation zur Folge hätte: “den direkten Bruch des Beichtgeheimnisses und die sogenannte “absolutio complices“, also die Lossprechung eines Sünders gegen das sechste Gebot, bei dem der Beichtvater selbst beteiligt ist.“

Papst Franziskus habe mit vielen Initiativen die Aufmerksamkeit auf dieses außerordentliche Heilige Jahr gelenkt, das Jahr der Barmherzigkeit, jetzt müsse die Initiative aus den jeweiligen Ländern kommen, so Backes. “Was jetzt konkret in Deutschland auf uns wartet ist noch nicht klar, der Papst hat mit dieser Initiative – um das mal mit Fußballersprache auszudrücken – einen starken Abstoß geleistet und der Ball liegt nun bei uns in Deutschland im Feld, im Feld der Bischöfe, der Gläubigen vor Ort und auch bei uns Missionaren.”



Hoffnung, dass das Heilige Jahr in Deutschland genutzt wird

Der Missionar stellt sich vor, dass Katechesenreihen, besondere Beichttage und Initiativen bei bereits bestehenden Ereignissen, wie dem Katholikentag, organisiert werden könnten. “Es liegt jetzt an den Bischöfen. Sie sind es, die dazu gehalten sind, uns einzuladen und dafür stehe ich gerne zur Verfügung.”

Weiterhin betont er, dass dieses Jahr in Deutschland nicht ungenutzt vorüberziehen sollte.

“Es hat ja in der Vergangenheit nicht immer optimal funktioniert, römische Initiativen aufzugreifen. Das war beim Priesterjahr leider so, das war beim Jahr des Glaubens leider so, das war beim Jahr des gottgeweihten Lebens leider so, das darf beim Jahr der Barmherzigkeit nicht auch so werden. Dafür ist die Chance, die der Papst uns gibt, zu kostbar und zu wertvoll.

Dazu empfiehlt er rege Teilnahme an den gegebenen Möglichkeiten: “Ein klassisches Element des Heiligen Jahres ist ja die Wallfahrt an die Gräber der Apostel Petrus und Paulus. Aber in diesem Jahr ist es ein bisschen anders, denn das Heilige Jahr rückt viel näher an jeden heran. Es gibt viel mehr Heilige Pforten in den Diözesen”, so der Prämonstratenser. “Die Gnade soll praktisch mit den Händen greifbar werden.”
http://de.catholicnewsagency.com/story/d...nd-bringen-0484
http://de.catholicnewsagency.com/story/e...skus-nutzt-0307

*
"Diese Delikte kommen in der Praxis nur sehr selten vor, woran sich die eigentliche Intention des Papstes erkennen lässt: die Beichtväter zu stärken und die Notwendigkeit des Bußsakramentes für jeden Gläubigen in Erinnerung zu rufen."
Papst Franziskus habe mit vielen Initiativen die Aufmerksamkeit auf das Jahr der Barmherzigkeit gelenkt, jetzt müssten die Impulse aus den jeweiligen Ländern kommen, so Backes. "Was jetzt konkret in Deutschland auf uns wartet, ist noch nicht klar. Der Papst hat mit dieser Initiative – um das mal in Fußballersprache auszudrücken – einen starken Abstoß gemacht; der Ball liegt nun bei uns im Feld – im Feld der Bischöfe, der Gläubigen vor Ort und nicht zuletzt bei uns Missionaren."

Hoffnung, dass das Heilige Jahr in Deutschland genutzt wird

Der Missionar stellt sich vor, dass Katechesereihen, besondere Beichttage und Initiativen im Rahmen bereits bestehender Veranstaltungen, wie dem Katholikentag, organisiert werden könnten. "Eine Schlüsselrolle kommt den Bischöfen zu. Es ist ihr Vorrecht – so schreibt der Papst –, uns einzuladen. Darauf freue ich mich."

Weiterhin betont er, dass dieses Jahr in Deutschland nicht ungenutzt vorüberziehen sollte. "Es hat ja in der Vergangenheit nicht immer optimal funktioniert, vatikanische Initiativen aufzugreifen. Das war beim Priesterjahr leider so, das war beim Jahr des Glaubens leider so, das war beim Jahr des gottgeweihten Lebens leider so. Das darf in einem Heiligen Jahr nicht auch so werden. Dafür ist die Chance, die der Papst uns gibt, einfach zu wertvoll."

Dazu empfiehlt er zunächst den regen Gebrauch der bestehenden Möglichkeiten: "Ein klassisches Element eines Heiligen Jahres ist die Wallfahrt an die Gräber der Apostel Petrus und Paulus. Dieses Mal ist es ein bisschen anders, denn das Heilige Jahr rückt viel näher an jeden heran. Es gibt sogar Heilige Pforten in den Diözesen", so der Prämonstratenser. "Die Barmherzigkeit Gottes soll praktisch mit den Händen greifbar werden."
http://de.catholicnewsagency.com/story/v...ossprechen-0480

von esther10 11.05.2016 00:31

Passanten standen Schlange bei Unterschriften gegen Abtreibungsfinanzierung
Veröffentlicht: 11. Mai 2016 | Autor: Felizitas Küble


Erfolgreiche Lebensrechtsaktion in Rheine

Am Samstag, den 7. Mai 2016, veranstaltete die „Aktion Lebensrecht für Alle“ (ALfA) vom Regionalverband Nordmünsterland von 9,30 bis 13 Uhr einen Infostand in der Innenstadt von Rheine. 100_2100
Die drei Lebensrechtlerinnen – darunter die Regionalvorsitzende Cordula Mohr – standen allen interessierten Bürgern für Informationen und Gespräche zur Verfügung.

Diesmal ging es der engagierten Gruppe vor allem um das Thema Ausstieg aus der staatlichen Finanzierung der Abtreibung, die insgesamt jedes Jahr über 40 Millionen Euro beträgt. Damit finanzieren die Bundesländer die Tötung ungeborener Kinder, statt ihr Lebensrecht zu schützen.

Gemeinsam mit der CDL (Christdemokraten für das Leben) wurden für die Protestaktion eifrig Unterschriften gesammelt – und das mit einem unerwartet großen Erfolg. Häufig standen die Leute Schlange, die meisten interessierten Bürger haben gleich spontan unterzeichnet. Manche Passanten hatten die Vorankündigung in dieser Zeitung gelesen und fragten sofort nach der Unterschriftsliste.

Vor allem viele Mütter mit Kindern, Großmütter mit Enkeln, zahlreiche Familien, junge Mädchen und auch ein Diakon protestierten gegen die staatliche Finanzierung der Abtreibung. Einige junge Männer äußerten sich erstaunt, als sie von den ALfA-Aktivistinnen erfuhren, daß Väter nicht verhindern können, wenn ihre Partnerinnen oder Ehefrauen abtreiben wollen; sie fanden dies ungerecht und waren sichtlich erschüttert.

Einige erwähnten den schwierigen Fall einer Vergewaltigung. Die ALfA-Vertreterinnen betonten jedoch, daß Abtreibungen sehr selten auf dieses Verbrechen zurückzuführen sind. Zudem dürfe es keine Todesstrafe für Unschuldige geben; stattdessen solle man die Täter stärker bestrafen. Die betroffenen Frauen können ihr Kind zur Adoption freigeben, erklärten die Lebensrechtlerinnen. Wer dadurch das Leben seines Babys rette, sei keineswegs eine „Rabenmutter“, wie bisweilen immer noch unfair unterstellt werde.

Das positive Ergebnis der Unterschrifts-Initiative hat die ALFA-Aktiven eigenen Angaben zufolge sehr überrascht. Noch vor drei Jahren sei die Stimmungslage bei diesem Thema am Stand deutlich zurückhaltender und skeptischer gewesen. Auch die Aufkleber gegen Abtreibung sowie die Informationsbücher des Publizisten Mathias von Gersdorff fanden ein reges Interesse.
https://charismatismus.wordpress.com/201...gsfinanzierung/


von esther10 11.05.2016 00:30

Die Botschaft des Lebens
Frankfurt, den 10.05.2016

Liebe Leser!

Dass man sich für das Leben anderer einsetzt, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

Doch in Wahrheit gibt es kaum einen Einsatz, der auf so viel Feindschaft und Hass stößt.

Inzwischen gibt es praktisch keine Demonstration für das Recht auf Leben, die nicht massiv von linksradikalen Pro-Abtreibungschaoten gestört bzw. blockiert oder sogar verhindert wird.

Bei der letzten 1000-Kreuze-Aktion in Münster wurden die Lebensrechtler mit Gegenständen beworfen, das Mikrophon wurde zertrümmert und immer wieder konnten linksradikale Störer durch die Polizeiabsperrung stürmen.
Dieses Jahr hat die Polizei von Bern von vornherein erklärt, dass man die Lebensrechtler nicht schützen könnte und sie lediglich eine Kundgebung abhalten dürften.
In den letzten Jahren rief ein breites Bündnis von linken und linksradikalen Chaoten – darunter die Partei "Die Linke" – zu Blockaden auf. Es kam schließlich zu Angriffen, Blockaden, Schlägen und Würfen von Farbbeuteln

Normalerweise würde man erwarten, dass die Medien und die Politik diese Störungen und Blockaden kritisiert.

Doch genau das Gegenteil passiert: Anstatt die terrorisierenden Chaoten zu kritisieren, nehmen die Zeitungen diese oft sogar in Schutz und setzen noch eins drauf, indem sie die Lebensrechtler als Fundamentalisten, Radikale, Frauenfeinde, Sexisten, Ewig-Gestrige usw. beschimpfen.

Wer sich in Deutschland für das Recht auf Leben einsetzt, wird in der Öffentlichkeit regelrecht "zur Sau" gemacht und ausgegrenzt.

Wahre Terror-Horden randalieren gegen die Lebensrechtler, damit sie es nicht mehr wagen, für die ungeborenen Kinder einzutreten.

Wir dürfen uns diesem Terror auf keinen Fall beugen.

Deshalb brauche ich Ihre Hilfe.

Wir müssen sehr viele werden, damit die Stimme der ungeborenen Kinder laut genug wird.

Helfen Sie uns dabei!

Empfehlen Sie Freunden und Verwandten, an unseren Aktionen teilzunehmen, damit wir lautstark und effizient das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder verteidigen können.

Dass unsere Aktivitäten wirksam sind, gibt die Abtreibungslobby selbst zu.

"In manchen Fällen werden die SympathisantInnen der Bewegung aufgefordert, an Online-Kampagnen, E-Mail-Aktionen oder Petitionen teilzunehmen. Besonders aktiv auf dem Feld ist die Aktion SOS LEBEN der DVCK, sie sammelt unter anderem Unterschriften für die Einführung eines ,Gedenktages für die ungeborenen Kinder'".

An anderer Stelle erläutern sie:

"Die DVCK ist auch auf europäischer Ebene aktiv. Sie ist Mitglied der ,Fédération Pro Europa Christiana (FPEC)', eines Zusammenschlusses christlicher Organisationen, deren Interessen von der FPEC bei der EU vertreten werden."

In einem umfangreichen Bericht über SOS LEBEN bzw. über die DVCK hat der "Humanistische Pressedienst" ein groteskes Bild von uns gezeichnet:

"So versteht es sich von selbst, dass die DVCK zu den radikalen Abtreibungsgegnern zählt. Sie selbst würde sich natürlich nicht als ,radikal' bezeichnen. Vielmehr zeigt sie sich empört und bestürzt, wenn ihre Gegner sie ,fundamentalistisch' oder anderswie nennen. Die wahren Fundamentalisten sieht sie im anderen Lager, bei denen, die die Abtreibung befürworten, sei ja die ,Abtreibungslobby', bereit, ,über Leichen zu gehen'. Man wolle ,das Lebensrecht der Ungeborenen relativieren', der ,Angriff' werde ,immer schärfer'. So bezeichnet man auch die Bestrebungen, europaweit Abtreibungen legal möglich zu machen, in einem Appell an die Fraktion der Europäischen Volkspartei als ,ungeheuerlich'. Es sei ,eine Verletzung des Lebensrechts der Ungeborenen' und, was deutlich von den fundamentalen Beweggründen der DVCK zeugt, ,ein Angriff auf die christlichen Wurzeln Deutschlands und Europas'."

Die Antifa, die systematisch zu Störaktionen und Blockaden gegen die Lebensrechtler aufruft, berichtet:

"(Mathias von Gersdorff) schreibt für die ,Junge Freiheit' und ist der Leiter der ,Deutschen Vereinigung für christliche Kultur'. Eine Initiative dieses Vereins ist zum Beispiel die ,Aktion SOS Leben'. Diese setzt sich gegen die Abtreibung ein und trat in der kürzesten Vergangenheit hauptsächlich bei den Demos gegen den Bildungsplan auf."

In einem Artikel mit der wenig schmeichelhaften Überschrift "Abtreibungsgegner, Fundamentalisten, Homo-Hasser" im linksliberalen Online-Portal "Vice" werden wir auf diese Weise beschrieben:

"Das Ziel dieser Leute ist nichts weniger als ein deutscher Gottesstaat. Abtreibung mag zwar erstmals das Hauptthema sein, aber dahinter steht einiges mehr. Interessant ist hier auch ein Zitat der Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur e.V., deren Ziel ,selbstloser Schutz der geistigen, sozialen und kulturellen Werte der christlich-abendländischen Kultur und Zivilisation (…) nach und nach zerstört werden soll'."

Diese Beispiele reichen, um zeigen zu können, wie stark manche Sektoren der Abtreibungslobby sich radikalisiert haben. Mit brutalen Methoden versuchen sie, die Lebensrechtler einzuschüchtern und aus der Öffentlichkeit zurückzudrängen.

Deshalb brauche ich Ihre Unterstützung.

Helfen Sie uns bitte, neue Mitstreiter zu gewinnen.

Senden Sie Ihren Freunden und Verwandten diesen Link.

>>Unterstützungserklärung SOS Leben 2016<<

Dort können sie sich eintragen und unsere Rundbriefe erhalten, solange sie es wünschen.

Die Stimme der ungeborenen Kinder kann nur so groß sein, wie die Zahl der Lebensrechtler, die sich für sie einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg

http://www.dvck.org/sosunt/


Pilar Herzogin von Oldenburg
Sprecherin SOS Leben

*
http://www.dvck.org/sosunt/

.. In Deutschland werden jedes Jahr über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet.
Normalerweise müsste eine so hohe Zahl an Todesopfern dauernd in der öffentlichen Diskussion präsent sein.

Zudem hinterläßt eine Abtreibung bei den meisten Müttern einen bleibenden, lebenslangen seelischen Schaden.

Doch die Abtreibungslobby hat es geschafft, die Ungeborenen weitgehend unsichtbar zu machen:

In unseren Städten findet alltäglich ein Massaker statt, das für viele unbemerkt bleibt.

Diese makabre Stille über den Tod Hunderttausender ist einer der wichtigsten Erfolge der Abtreibungslobby in den letzten Jahren.

Unser Ziel für 2016 ist deshalb:

Machen wir die ungeborenen Kinder sichtbar!
Ein Kind ist ein Kind von Anfang an!
Zusammen können wir Abtreibung stoppen!

Unterzeichnen Sie deshalb die Unterstützungserklärung für die Aktion SOS Leben:

Meine Unterstützungserklärung

Bitte alle Felder, die mit * gekennzeichnet sind, bearbeiten!

Ich mache mit! *

Ja, Machen wir die ungeborenen Kinder sichtbar: Niemand darf behaupten können, er wüsste nichts vom grausamen Massaker an den ungeborenen Kindern in Deutschland.

Ja, durch die Veröffentlichung von Anzeigen im Internet kann es uns gelingen, das Thema Abtreibung bzw. das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder Thema zu einem Thema in der Öffentlichkeit zu machen.

Ja, durch die starke Präsenz des Themas in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter wird die massenhafte Tötung von ungeborenen Kindern auch von Medien und Politik beachtet werden

hier anklicken, hier können Sie unterstützen

http://www.dvck.org/sosunt/


von esther10 11.05.2016 00:29

Dienstag, 10. Mai 2016

Verband Familienarbeit: Rentenpolitik aus dem Tollhaus

(PM Verband Familienarbeit e.V.)Die aufgrund des 2004 eingeführten „Nachhaltigkeitsfaktors“ künftig sinkenden Renten sind wieder aktuelles Thema. Es wird die drohende Altersarmut, die vor allem weiblich sei, beklagt.

Der stellvertretende Vorsitzende des Verbands Familienarbeit e.V., Dr. Johannes Resch, dazu: “Von allen Bundestagsparteien sind heute Konzepte zu hören, die eigentlich nach Schilda gehören. So sollen Eltern, besonders Mütter, noch mehr voll erwerbstätig werden. Aber je mehr Eltern zu voller Erwerbstätigkeit gedrängt werden, desto weniger Kinder werden sie bekommen und desto brüchiger wird dann unser Rentensystem. Ebenso könnte auch den Bauern empfohlen werden, sie sollten ihre Saatkartoffeln essen, um satt zu werden. Nachhaltigkeit sieht anders aus.“

Resch weiter:“ Die Minderbewertung der elterlichen Erziehungsarbeit bei Überbewertung der Erwerbsarbeit ist eine Erfindung des Marxismus*, wurde aber durch die Rentenreform 1957 von der konservativen Adenauer-Regierung in Gesetzesform gegossen. Heute wird diese Erwerbsideologie vor allem von der neoliberalen Profitgier weniger Kapitalbesitzer gespeist. So besteht zur Zeit eine unheilige Allianz von marxistischem, konservativem und neoliberalem Denken zum Nachteil von Eltern und Kindern. Alle drei Denktraditionen wurzeln im überheblichen Denken von Männern, die die überwiegend von Frauen geleistete Erziehungsarbeit gering schätzen. Ein Gleichberechtigung von Eltern und besonders von Müttern wird erst möglich werden, wenn die elterliche Erziehungsarbeit der herkömmlichen Erwerbsarbeit gleichgestellt wird. Auch unser Rentensystem kann nur so wieder stabilisiert werden. Schließlich ist die Erziehungsarbeit der Eltern von heute der einzige echte Beitrag für die gesetzlichen Renten ihrer Generation. Denn: Die von den heute Erwerbstätigen eingezahlten Gelder werden im Umlageverfahren direkt an die heutigen Rentner ausbezahlt. Angespart wird nichts. Auch Alterssicherung durch Steuern muss von der nachwachsenden Generation bezahlt werden“.

Fazit: Eine „große Rentenreform“ kann nur bedeuten: Gleichstellung von elterlicher Erziehungsarbeit mit herkömmlicher Erwerbsarbeit bei Lohn und Rentenanspruch. Auch Erwerbstätige ohne Kinder sollten sich an der Finanzierung ihrer eigenen Rente beteiligen. Beim heutigen Recht müsste ein Elternteil 9 Kinder erziehen, um eine Rente in Höhe der Grundsicherung zu „erwerben“, wobei aber im Gegensatz zur Erwerbsarbeit nicht einmal ein Lohn gezahlt wird.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)


von esther10 11.05.2016 00:28

Der Sinn des Glaubens

MITTWOCH, 11. MAI 2016

Das erste Vatikanische Konzil wurde am 29. Juni 1868 aus Anlass des 1800-jährigen Jubiläums des Martyriums von Petrus und Paulus von Papst Pius IX. einberufen.[2] Ziel des Konzils sollte die Abwehr moderner Irrtümer und die zeitgemäße Anpassung der kirchlichen Gesetzgebung sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erstes_Vatikanisches_Konzil

Päpstlichen Unfehlbarkeit, wie im Ersten Vatikanischen Konzil erklärt (und dem Zweiten bekräftigt, Lumen Gentium 25), lädt eine Vielzahl von praktischen Fragen. John Henry Newman, während die Lehre zu akzeptieren, in Betracht gezogen Schwierigkeiten bei der Anwendung. Sind alle päpstlichen Äußerungen "unfehlbar"? (Offensichtlich nicht.) Welche Obrigkeit Sie tragen verschiedene päpstliche Dokumente? Welches Maß an Gehorsam schulden wir die Aussagen und Dokumente von einem bestimmten Papst? Wie werden die Grenzen der Behörde festgelegt und von den Gläubigen begriffen?

Ich kann nicht liefern definitive Antworten auf all diese Fragen. (Sogar 25 LG stellt lediglich eine Skizze.) Stattdessen habe ich einige Überlegungen anbieten, die ein tieferes Verständnis bringen kann - und können Katholiken ermutigen, im Glauben zu bleiben zuversichtlich, wie sie traditionell verstanden, vor allem im Hinblick auf das neue Dokument über die Ehe.

Jesus lehrt " , rufen keine dein Vater auf der Erde; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist "(Mt 23: 9 . ) Viele Protestanten bestehen Katholiken die Lehre des Herrn verletzen , indem sie Priester rufen". Vater : "Wenn ja, wie könnten wir unsere eigenen Väter nennen" Vater ".? Offensichtlich Gott selbst definiert "Vaterschaft" . Alle echten Vaterschaft beteiligt sich in der Vaterschaft Gottes. Ein Vater, daher tritt seine rechte "Vater" genannt zu werden , wenn er nicht wie ein (Schlagen Frau und Kinder, zum Beispiel, oder ein Priester lehren Ketzerei) verhält.

Analog dazu gibt es nur einen "Papst" - Peter. Als Christus betete, dass der Glaube von Petrus nicht scheitern, wurde er für Peter beten speziell, und in allen Petrine Büro Wahrscheinlichkeit. (Ob seine Worte an die nachfolgenden Päpste oder zu Petrus und seinen Stuhl allein gelten, ist eine Frage für Theologen. So oder so, wir kennen die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.)

An den Türen von St. Peter, gibt es eine Schnitzerei von Peter seine Schlüssel zu seinem Nachfolger verleihen, für die Rückkehr zu ihm nach Beendigung ihres Dienstes. Jeder Nachfolger "Papst" beteiligt sich im Petrusamt - den Stuhl Petri. Peter der "Stuhl" ist kein Ehren. Der "Stuhl" auf einmal verstärkt päpstliche Autorität, sondern schlägt auch ein Papst Behörde innerhalb der Parameter des petrinischen Amtes auszuüben verpflichtet.

In den Evangelien, auch Autorität "Jesus war nicht allein stehen gelassen, aber in der Offenbarung vor ihm teilnahmen. Er und die Evangelisten sagte immer wieder: "So, dass die Schrift erfüllt werden können." Auf dem Weg nach Emmaus der auferstandene Christus selbst seinen Dienst zeigt die Erfüllung der Offenbarung Gottes ist: "Wie dumm du bist, und wie langsam zu glauben, alles, was die Propheten geredet haben! Hat nicht der Messias, um diese Dinge zu leiden und in seine Herrlichkeit eingehen? " Und ausgehend von Mose und allen Propheten, erklärte er ihnen, was in der gesamten Schrift über ihn gesagt wurde "(Lk. 24: 25-27). In gewissem Sinne Er erniedrigte sich selbst durch Tradition gebunden zu sein.


Das (erste) Konzil des Vatikans
Christus verbindet wieder seine Lehre Geschichte Heil auf Scheidung und Wiederverheiratung kommentiert: "die Härte des Herzens erlaubt Sie Ihre Frauen zu entlassen. Von Anfang an aber es war nicht so" (Mt 9: 8 . ) Er verbindet die Autorität Seine Erklärung der Offenbarung in "Anfang" Genesis. Daher ist die Autorität Christi auch eine Beteiligung in Schrifttradition.

Paul zeigt, wie Christus die Schrift erfüllt, die Gesamtheit der Offenbarung Gottes an die Juden mit den Lehren Christi zu harmonisieren. (Apg 13) Das Gleiche gilt für Hebräer. Heute kann das Magisterium nicht einfach aus Schrift und Tradition nicht getrennt werden. Es kann die Entwicklung und tieferes Verständnis sein, natürlich, aber nicht der Lehre Widersprüche. Die Dogmen der Unbefleckten Empfängnis und Annahme sind gute Beispiele. Diese endgültigen Aussagen machen keine Gewalt zur traditionellen Lehre der Kirche.

Der "Sinn des Glaubens" ( sensus fidei ) von den Gläubigen können Verstöße gegen das "Prinzip des Widerspruchs", die die Gesamtheit der Offenbarung erkennen und zurückzuweisen zusammenhält - Magisterium, Schrift und Tradition. Die meisten Gläubigen Katholiken verstehen , dass die Kirche die Disziplinen in einigen Fällen anpassen und kippen, aber nicht Lehre. So zum Beispiel, hat die Kirche erlaubt Speck und Wurst mit unseren Eiern am Freitag, so dass wir auf das Kreuz in unserer eigenen Art und Weise zu erleben. Aber Kirchenbehörden haben keine Autorität jeglicher Art auf dem Dogma des Karfreitag Opfer.

Wie Romano Guardini beobachtet:

. . . [Dogma] Mann mit den Forderungen des Glaubens konfrontiert, ermöglicht es ihm, Gehorsam zu üben, die Ansprüche seiner natürlichen verzichten "psychologische Struktur.". . .So Kann es vorkommen, dass ein Christ Begegnungen, in Person oder ein Buch, ein Geist weit überlegen sein eigenes in geistigen Fähigkeiten, die er aber fühlt er sich von seinem christlichen Bewußtsein hinausgeht. . . .er erkennt es nicht als ein Gefühl der persönlichen Überlegenheit, von denen er in irgendeiner Weise stolz sein kann, sondern als etwas, durch den Glauben erzeugt, bestimmt und geleitet von Dogma - genauer gesagt, das Bewusstsein der Kirche zu ihm durchdringen. . . .Es Kann man bewirken, zu sagen: "ich zu diesem Mann minderwertig bin, er ist stärker, begabt, kreativer als ich bin -. Doch ich ihn richten und nicht umgekehrt" Das Gefühl den Punkt zu machen man erkennen, erreichen kann, wie unzureichend, ja, wie dumm kann das größte menschliche Geist sein, wenn es die Gabe der göttlichen Licht fehlt.
Eine Teilnahme des Papstes an die Autorität Petrine Lehre bedeutet , dass er nicht nur umarmt und wird durch die Gesamtheit der Offenbarung ohne Widerspruch informiert; die Ausübung seiner Autorität muss auch mit dem göttlichen Licht der orthodoxen mitschwingen sensus fidei .

In diesem Zeitalter der Instant - Kommunikation, wo schlecht beraten oder die irrtümliche Lehre metastasieren kann, der sensus fidei kann auch eine Ergänzung zum Magisterium (nicht nur in den zerstörerischen Weg durch die nachkonziliaren Dissidenten ins Auge gefasst) zur Verfügung stellen. Mit der Rüstung des Glaubens, trotz Medienberichten über "Veränderungen in der Lehre der Kirche" Ehe betreffend, können wir hart bleiben: ". Was nun Gott zusammen verbunden sind , soll der Mensch nicht scheiden" Wenn jemand tut und eine neue Ehe, sagen wir einfach: Don 't nähern sich der Kommunion Schiene.
https://www.thecatholicthing.org/2016/05...e-of-the-faith/
Wenn die Schafe, dann auf ihre Hirten nennen - auch der Oberhirte der Kirche - dem Guten Hirten in der Klarheit des Denkens und der Lehre zu imitieren, können sie nicht bemängelt werden.

von esther10 11.05.2016 00:27

Dienstag, 10. Mai 2016
Pro-Life-Marsch in Bern von Linksradikalen blockiert

(idea) - Am 17. September 2016 hätten rund 3000 Lebensrechts-Aktivisten durch die Berner Altstadt ziehen sollen. Doch der 7. Marsch fürs Läbe wird kein Demonstrationsumzug sein. Das Berner Polizeiinspektorat hat das inzwischen bereits dritte Gesuch des 'Marsch fürs Läbe'-Komitees abgelehnt.

Dieses sah eine reduzierte Marschroute vom Helvetiaplatz zum Bundesplatz vor. Doch wegen befürchteter Störungen durch Linksautonome kann die Polizei den Schutz eines Bekenntnismarsches nicht garantieren.

Die Behörden teilten den Veranstaltern jedoch mit, dass sie bereit seien, eine Kundgebung auf dem Bundesplatz zu bewilligen. Immerhin. Aber eine beklemmende Frage bleibt im Raum stehen: Soll es nicht mehr möglich sein, in der Schweiz eine friedliche Demo für den Schutz des Lebens durchzuführen?
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)


von esther10 11.05.2016 00:25

Dienstag, 10. Mai 2016
Die Botschaft des Lebens ist für viele ein Skandal


Pilar Herzogin v. Oldenburg, SOS Leben
Dass man sich für das Leben anderer einsetzt, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

Doch in Wahrheit gibt es kaum einen Einsatz, der auf so viel Feindschaft und Hass stößt.

Inzwischen gibt es praktisch keine Demonstration für das Recht auf Leben, die nicht massiv von linksradikalen Pro-Abtreibungschaoten gestört bzw. blockiert oder sogar verhindert wird.

* Bei der letzten 1000-Kreuze-Aktion in Münster wurden die Lebensrechtler mit Gegenständen beworfen, das Mikrophon wurde zertrümmert und immer wieder konnten linksradikale Störer durch die Polizeiabsperrung stürmen.

* Dieses Jahr hat die Polizei von Bern von vornherein erklärt, dass man die Lebensrechtler nicht schützen könnte und sie lediglich eine Kundgebung abhalten dürften.

* In den letzten Jahren rief ein breites Bündnis von linken und linksradikalen Chaoten – darunter die Partei "Die Linke" – zu Blockaden auf. Es kam schließlich zu Angriffen, Blockaden, Schlägen und Würfen von Farbbeuteln

Normalerweise würde man erwarten, dass die Medien und die Politik diese Störungen und Blockaden kritisiert.

Doch genau das Gegenteil passiert: Anstatt die terrorisierenden Chaoten zu kritisieren, nehmen die Zeitungen diese oft sogar in Schutz und setzen noch eins drauf, indem sie die Lebensrechtler als Fundamentalisten, Radikale, Frauenfeinde, Sexisten, Ewig-Gestrige usw. beschimpfen.

Wer sich in Deutschland für das Recht auf Leben einsetzt, wird in der Öffentlichkeit regelrecht "zur Sau" gemacht und ausgegrenzt.

Wahre Terror-Horden randalieren gegen die Lebensrechtler, damit sie es nicht mehr wagen, für die ungeborenen Kinder einzutreten.

Wir dürfen uns diesem Terror auf keinen Fall beugen.

Deshalb brauche ich Ihre Hilfe.

Wir müssen sehr viele werden, damit die Stimme der ungeborenen Kinder laut genug wird.

Helfen Sie uns dabei!

Empfehlen Sie Freunden und Verwandten, an unseren Aktionen teilzunehmen, damit wir lautstark und effizient das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder verteidigen können.

Dass unsere Aktivitäten wirksam sind, gibt die Abtreibungslobby selbst zu.

"In manchen Fällen werden die SympathisantInnen der Bewegung aufgefordert, an Online-Kampagnen, E-Mail-Aktionen oder Petitionen teilzunehmen. Besonders aktiv auf dem Feld ist die Aktion SOS LEBEN der DVCK, sie sammelt unter anderem Unterschriften für die Einführung eines ,Gedenktages für die ungeborenen Kinder'".


An anderer Stelle erläutern sie:

"Die DVCK ist auch auf europäischer Ebene aktiv. Sie ist Mitglied der ,Fédération Pro Europa Christiana (FPEC)', eines Zusammenschlusses christlicher Organisationen, deren Interessen von der FPEC bei der EU vertreten werden."

In einem umfangreichen Bericht über SOS LEBEN bzw. über die DVCK hat der "Humanistische Pressedienst" ein groteskes Bild von uns gezeichnet:

"So versteht es sich von selbst, dass die DVCK zu den radikalen Abtreibungsgegnern zählt. Sie selbst würde sich natürlich nicht als ,radikal' bezeichnen. Vielmehr zeigt sie sich empört und bestürzt, wenn ihre Gegner sie ,fundamentalistisch' oder anderswie nennen. Die wahren Fundamentalisten sieht sie im anderen Lager, bei denen, die die Abtreibung befürworten, sei ja die ,Abtreibungslobby', bereit, ,über Leichen zu gehen'. Man wolle ,das Lebensrecht der Ungeborenen relativieren', der ,Angriff' werde ,immer schärfer'. So bezeichnet man auch die Bestrebungen, europaweit Abtreibungen legal möglich zu machen, in einem Appell an die Fraktion der Europäischen Volkspartei als ,ungeheuerlich'. Es sei ,eine Verletzung des Lebensrechts der Ungeborenen' und, was deutlich von den fundamentalen Beweggründen der DVCK zeugt, ,ein Angriff auf die christlichen Wurzeln Deutschlands und Europas'."

Die Antifa, die systematisch zu Störaktionen und Blockaden gegen die Lebensrechtler aufruft, berichtet:

"(Mathias von Gersdorff) schreibt für die ,Junge Freiheit' und ist der Leiter der ,Deutschen Vereinigung für christliche Kultur'. Eine Initiative dieses Vereins ist zum Beispiel die ,Aktion SOS Leben'. Diese setzt sich gegen die Abtreibung ein und trat in der kürzesten Vergangenheit hauptsächlich bei den Demos gegen den Bildungsplan auf."

In einem Artikel mit der wenig schmeichelhaften Überschrift "Abtreibungsgegner, Fundamentalisten, Homo-Hasser" im linksliberalen Online-Portal "Vice" werden wir auf diese Weise beschrieben:

"Das Ziel dieser Leute ist nichts weniger als ein deutscher Gottesstaat. Abtreibung mag zwar erstmals das Hauptthema sein, aber dahinter steht einiges mehr. Interessant ist hier auch ein Zitat der Deutschen Vereinigung für eine christliche Kultur e.V., deren Ziel ,selbstloser Schutz der geistigen, sozialen und kulturellen Werte der christlich-abendländischen Kultur und Zivilisation (…) nach und nach zerstört werden soll'."

Diese Beispiele reichen, um zeigen zu können, wie stark manche Sektoren der Abtreibungslobby sich radikalisiert haben. Mit brutalen Methoden versuchen sie, die Lebensrechtler einzuschüchtern und aus der Öffentlichkeit zurückzudrängen.

Deshalb brauche ich Ihre Unterstützung.

Helfen Sie uns bitte, neue Mitstreiter zu gewinnen.

Senden Sie Ihren Freunden und Verwandten diesen Link.

>>Unterstützungserklärung SOS Leben 2016<<

Dort können sie sich eintragen und unsere Rundbriefe erhalten, solange sie es wünschen.

Die Stimme der ungeborenen Kinder kann nur so groß sein, wie die Zahl der Lebensrechtler, die sich für sie einsetzen.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)
Mit freundlichen Grüßen
Pilar Herzogin von Oldenburg

von esther10 11.05.2016 00:21

BISCHOF ATHANASIUS SCHNEIDER: DIE KRISE DES GLAUBENS IN DER KIRCHE VON HEUTE
9. Mai 2016


Katholischen Glauben und Bekenntnis der Wahrheit


Seine Exzellenz Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana

Rom Das Leben Forum - 6. Mai 2016

Die Lehren des Rationalismus, Naturalismus, Anthropozentrismus prägen die Stimmung der heutigen Welt. Da die Französisch Revolution haben sie fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens erobert und haben in schrittweise große Bereiche des kirchlichen Lebens eingedrungen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erleben wir einen Abfall in der Zivilgesellschaft, die eine direkte und quasi-apokalyptischen Aufstand gegen Gott selbst und gegen die von Gott festgelegten Reihenfolge des Naturgesetzes ähnelt.

In früheren Zeiten Krisen des Glaubens, auch wenn sie eine fast universelle Reichweite hatten, waren doch auf eine bestimmte Wahrheit des Glaubens (wie zum Beispiel Arianismus im 4 begrenzt th Jahrhundert). In Zeiten der enormen moralischen Vergehen wurde die Sünde nicht theoretisch gerechtfertigt, unter dem Vorwand , sein "pastoral" Gründe können oder unter dem Vorwand der Barmherzigkeit oder Zärtlichkeit Gottes, wie man oft in unseren Tagen zu hören. In jenen Zeiten hatte man bekannt , dass die Sünde war Sünde und man hat einen Spaten einen Spaten genannt. In unseren Tagen ist jedoch die dogmatische, moralische und liturgische Relativismus erreichte noch nie dagewesene Ausmaße innerhalb der Kirche. In solchen Zeiten einige bahnbrechende und klare Worte des Obersten Magisterium aus der Neuzeit (19 th und 20 th Jahrhundert) offenbaren sich wahrhaft prophetisch zu sein. In einer Situation, die durch Verschleierung und in denen markiert die Gläubigen erhalten nicht selten einen faden geistige Nahrung im Namen einer Kultur der Willkür, solche Worte des Magisterium unserer heutigen Zeit haben die Wirkung einer gesunden starken Landbrot und einer frisch Seufzer der Erleichterung. Tatsächlich enthalten sie den wahren Geist des Evangeliums und der Apostel, und unser Geist und unsere Seele mit einem himmlischen Salbung füllen und gibt uns eine übernatürliche Gewissheit und Festigkeit.

Auszüge aus dem Ersten Vatikanischen Konzil (Constitutio dogmatica, Dei Filius de fide Catholica, cap. 4)

Die Unveränderlichkeit des katholischen Glaubens

"Es entstand und weit und breit in der ganzen Welt die Lehre des Rationalismus oder Naturalismus, -utterly Gegensatz zur christlichen Religion zu verbreiten, da diese übernatürlichen Ursprungs ist, -Welche keine Mühe erspart es, daß Christus zu bringen, der allein ist unser Herr und Retter, ist aus den Köpfen der Menschen aussperren und das moralische Leben der Völker. So würden sie feststellen, was sie die Regel der einfachen Grund oder Natur nennen. Die Aufgabe und die Ablehnung der christlichen Religion, und die Leugnung Gottes und seines Christus, den Köpfen vieler in den Abgrund des Pantheismus, Materialismus und Atheismus gestürzt hat, und die Folge davon ist, dass sie rational Natur selbst zu zerstören, sich bemühen, das zu leugnen Kriterium, was richtig und gerecht, und die Grundlagen der menschlichen Gesellschaft zu stürzen.

"Mit dieser Gottlosigkeit in alle Richtungen ausbreitet, ist es dazu gekommen, leider, dass viele auch unter den Kindern der katholischen Kirche haben vom Weg der echten Frömmigkeit verirrt, und als die Wahrheit nach und nach in ihnen verdünnt wurde, ihre katholische Sensibilität war geschwächt . Angeführt weg von vielfältigen und seltsame Lehren (Hebr. 13: 9) und verwirrenden Natur und Gnade, die menschliche Erkenntnis und göttlichen Glauben, sie fanden den echten Sinn der Dogmen zu verzerren, die Kirche Heilige Mutter hält und lehrt, und die Integrität zu gefährden und Echtheit des Glaubens.

Der Gehorsam des Glaubens

"Da die Menschen völlig abhängig von Gott als ihren Schöpfer und Herrn sind, und erstellt Grund zu uncreated Wahrheit völlig unterworfen sind wir verpflichtet, Gott, dem Offenbarer voller Unterwerfung des Verstandes und des Willens durch den Glauben zu erhalten. Dieser Glaube, der den Beginn des menschlichen Heils ist, bekennt sich die katholische Kirche eine übernatürliche Tugend zu sein, mit deren Hilfe, mit der Gnade Gottes inspirieren und unterstützen uns, wir glauben, um wahr zu sein, was er offenbart hat, nicht weil wir wahrnehmen seine innere Wahrheit durch das natürliche Licht der Vernunft, sondern wegen der Autorität Gottes selbst, der die Offenbarung macht und weder täuschen noch getäuscht werden.

"Folglich ist die Situation derer, die durch die himmlische Gabe des Glaubens der katholischen Wahrheit zu Eigen gemacht haben, ist bei weitem nicht die gleiche wie die von denen, die durch menschliche Meinungen geführt, eine falsche Religion folgen; für diejenigen , die den Glauben unter der Leitung der Kirche angenommen haben , können nie zu ändern , diesen Glauben oder zum Aufrufen es in Frage verursachen jede nur haben .

"Daher sind alle treuen Christen sind verboten, wie die legitimen Schlussfolgerungen der Wissenschaft diese Meinungen zu verteidigen, die auf die Lehre des Glaubens entgegen bekannt sind, vor allem, wenn sie von der Kirche verurteilt worden sind; und darüber hinaus sind sie absolut verpflichtet, sie zu halten, um Fehler zu sein, die den trügerischen Schein der Wahrheit tragen.

"Für die Lehre des Glaubens, der Gott offenbart hat, wird vorgeschlagen nicht als eine philosophische Entdeckung, die durch menschliche Intelligenz perfektioniert, sondern als eine göttliche Ablagerung an den Ehegatten Christi begangen werden getreu geschützt und unfehlbar verkündet. Daher auch ist , dass Sinn der heiligen Dogmen immer aufrechterhalten werden, die durch die heilige Mutter Kirche einmal erklärt wurde, und es darf auf keinen Fall unter dem Vorwand , oder im Namen eines tieferen Verständnis jede Aufgabe dieses Gefühl sein. Kann das Verständnis, Wissen und Weisheit Erhöhung als Alter und Jahrhunderte Rolle entlang und stark und kräftig in jedem und allem in den einzelnen und die ganze Kirche gedeihen, aber dies nur in der ihr eigenen Art, das heißt, in der gleichen Lehre, den gleichen Sinn, und das gleiche Verständnis (vgl Vincentius Lerinensis, Commonitorium , 28) .

"Bei der Erfüllung unserer obersten Hirtenamt, die wir für die Liebe Jesu Christi bitten und wir befehlen, von der Autorität dessen, der auch unser Gott und Heiland ist, alle gläubigen Christen, vor allem diejenigen in Behörde oder die die Pflicht der Lehre haben , dass sie ihren Eifer und Arbeit zur Abwehr und Beseitigung dieser Fehler aus der Kirche und die Ausbreitung des Lichts des reinen Glaubens beitragen. "(Constitutio dogmatica, Dei Filius de fide Catholica, cap. 4)

Auszüge aus Papst Pius X. (Enzyklika E supremi apostolatu s, 1903)

Der Krieg ist jetzt fast überall aufgewühlt und geschürt gegen Gott

"Um alle vergeblich Täuschungen beseitigen, sagen wir mit Nachdruck, dass wir nicht wollen, zu sein, und mit dem göttlichen Beistand nie irgendetwas sein, bevor die menschliche Gesellschaft, sondern der Minister für Gott, von dessen Autorität Wir sind der Verwahrstelle. Die Interessen von Gott wird unser Interesse, und für diese sein Wir sind entschlossen, alle unsere Kräfte und unser Leben zu verbringen. Ein sacrilegious Krieg jetzt, fast überall, geschürt und geschürt gegen Gott. Denn in Wahrheit ", haben die Völker tobten und die Völker vorgestellt Nichtigkeiten" (Ps. 2: 1.) gegen ihren Schöpfer, so häufig, das Geschrei der Feinde Gottes ist: Geht weg von uns "(Job. 21: 14 ). Und wie könnten wir bei der Mehrheit der Männer alle Achtung vor dem ewigen Gott, und keine Rücksicht in den Erscheinungen des öffentlichen und privaten Lebens dem Höchsten Willen bezahlt erloschen finden zu erwarten - nein, wird jede Anstrengung und jede Künstlichkeit verwendet völlig das zu zerstören Gedächtnis und die Erkenntnis Gottes.

"Eine solche, in Wahrheit ist die Kühnheit und der Zorn überall eingesetzt in der Religion zu verfolgen, die Dogmen des Glaubens bei der Bekämpfung der in ehernen Anstrengung zu entwurzeln und alle Beziehungen zwischen dem Menschen und der Gottheit zu zerstören! Während auf der anderen Seite, und nach dieser auf den gleichen Apostel (vgl 2 Thess. 2: 3) ist das Kennzeichen des Antichristen, der Mensch mit unendlicher temerity hat sich von Gott an die Stelle setzen, sich über alles erhöht das ist Gott genannt; in einer solchen weise, dass, obwohl er in sich alles Wissen von Gott nicht völlig auslöschen können, er Gottes Majestät und verachtete hat, wie sie, des Universums, bei einem Tempel gemacht waren, die er selbst verehrt zu werden ist. "Er sitzt im Tempel Gottes, der selbst zeigt als wäre er Gott" (2 Thess. 2: 2).

"Wir werden nie, wie sehr wir uns anstrengen, gelingt Männer zurück in die Majestät und Reich Gottes, außer durch Jesus Christus in Berufung. "Niemand", der Apostel mahnt uns, 'kann legen einen anderen Grund als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus "(1 Kor. 3: 2). Es ist Christus allein ... wahrer Gott und wahrer Mensch: ohne den niemand Gott mit dem Wissen, für das Heil wissen kann ", weder jemand den Vater, sondern der Sohn nicht kennt, und er, an die sie werden den Sohn zu offenbaren Ihm gefallen" (Math. 11: 27). Daraus folgt, dass alle Dinge in Christus zu restaurieren und Männer zurück zur Unterwerfung führen zu Gott ein und dasselbe Ziel. Um dies zu, dann obliegt es uns Unsere Sorgfalt zu widmen - die Menschheit unter der Herrschaft Christi zurück zu führen. Wenn wir zu Gott sagen Wir meinen nicht auf diese inert aller Dinge achtlos Mensch sein, die den Traum von Materia vorgestellt hat, sondern auf den wahren und lebendigen Gott, der eine in der Natur, dreifach persönlich, Schöpfer der Welt, die meisten weise Ordainer nur aller Dinge, Lawgiver die meisten, die straft die bösen und hat Belohnung im Speicher für Tugend.

"Die Pflicht, die sowohl über uns und allen Bischöfen verhängt wurde darin besteht, auf die Disziplin der Kirche die menschliche Gesellschaft in zurückzubringen. Aber wenn unser Wunsch, diese zu erhalten, erfüllt werden, müssen wir mit allen Mitteln und üben alle unsere Energie über das völlige Verschwinden der enormen und abscheuliche Bosheit zu bringen, die so charakteristisch für unsere Zeit - die Substitution des Menschen zu Gott. Dies geschieht, bleibt es an ihren alten Ort der Ehre der allerheiligsten Gesetze und Ratschläge des Evangeliums wiederherzustellen; die Wahrheiten zu verkünden laut von der Kirche gelehrt wird, und ihre Lehren über die Heiligkeit der Ehe, auf die Erziehung und Disziplin der Jugend. Wir werden alle unsere Industrie verwenden, es zu erreichen.

"Eine unzureichende und fehlerhafte Religionsunterricht hat als das Ergebnis für sehr viele den Verlust des Glaubens. Denn es ist nicht wahr, dass der Fortschritt der Erkenntnis, den Glauben auslöscht; vielmehr ist es Unwissenheit, und je mehr Unwissenheit in der Lehre des Glaubens herrscht, das Chaos durch Ungläubigkeit gewirkt desto größer ist. Und deshalb Christus die Apostel befohlen: 'Gehen weiter lehret alle Völker "(Math. 28: 19).

"Die Zeiten wir leben Anforderungen Aktion - aber Maßnahmen , die mit Treue in der Beobachtung und Eifer , die göttlichen Gesetze und die Gebote der Kirche, in der freien und offenen Beruf der Religion, in der Ausübung jeder Art von karitativen Werken ganz besteht, ohne Rücksicht In den Eigennutz oder weltlich Vorteil. Solche Leucht Beispiele durch die große Armee von Soldaten Christi gegeben werden als Worte und erhabene Dissertationen in bewegten und Zeichnung Männer von viel größerer Erfolg sein. … Oh! wenn in jeder Stadt und Dorf das Gesetz des Herrn treu beobachtet wird, wenn die Achtung der heiligen Dinge gezeigt wird, wenn die Sakramente in der richtigen Anordnung frequentiert werden, und die Verordnungen des christlichen Lebens erfüllt, - es wird auch weitgehend zeitliche Wohlfahrt beitragen und der Vorteil der menschlichen Gesellschaft. Es wird allen klar sein , dass die Kirche, wie sie von Christus eingesetzt wurde, muss die volle und ganze Freiheit und Unabhängigkeit von jeglicher Fremdherrschaft genießen; und wir, in die gleiche Freiheit fordern, verteidigen nicht nur die heiligen Rechte der Religion, sondern beraten auch das gemeinsame Wohl und die Sicherheit der Völker. Denn es ist wahr zu sein weiterhin , dass "Frömmigkeit für alle Dinge nützlich ist" (1 Tim 4: 8 . ) - Wenn diese stark und blühend 'wird das Volk "wirklich (Is.32' in der Fülle des Friedens sitzen ': 18 ) "(Enzyklika. E supremi apostolatu s vom 4. Oktober 1903, Zahlen 4-5; 8-9; 12; 14)

Auszüge aus Papst Pius XII ( Enzyklika Summi Pontificatus , 1939)

Die Entthronung Christi

"An der Spitze der Straße, die zur geistigen und moralischen Bankrott des heutigen Tages führt stehen die schändlichen Bemühungen nicht wenige Christus zu entthronen; der Verzicht auf das Gesetz der Wahrheit, die er verkündet und von dem Gesetz der Liebe, die das Leben Hauch seines Königreichs ist.

"In Anerkennung der königlichen Vorrechte Christi und in der Rückkehr des Einzelnen und der Gesellschaft dem Gesetz seiner Wahrheit und seiner Liebe liegt der einzige Weg zum Heil."

Die Leugnung des moralischen Gesetzes zerstört die Einheit Europas

"Das gegenwärtige Zeitalter durch neue Fehler auf die doktrinäre Verirrungen der Vergangenheit das Hinzufügen, hat diese auf die Spitze geschoben, was unweigerlich zum Chaos zu einer Drift führen. Vor allem ist es sicher, dass der Rest und letzte Ursache der Übel, die wir in der modernen Gesellschaft beklagen ist die Verweigerung und Ablehnung einer universellen Norm der Moral als auch für individuelle und soziale Leben wie für die internationalen Beziehungen; Wir meinen die Mißachtung, so häufig anzutreffen, und die Vergesslichkeit des Naturgesetzes selbst, die ihre Grundlage in Gott hat, wenn Gott gehasst wird, wird jeder Grundlage der Moral untergraben; die Stimme des Gewissens ist gestillt oder jedenfalls sehr schwach wächst, dass Stimme, die auch an den Analphabeten und unzivilisierte Stämme lehrt, was gut und was schlecht ist, was erlaubt, was verboten ist, und macht sich die Menschen für ihre Handlungen verantwortlich fühlen ein Oberster Richter.

"Die Verweigerung der Grundlagen der Moral ihren Ursprung hatte, in Europa, in der Aufgabe des christlichen Lehre von dem der Stuhl Petri ist der Aufbewahrungsort und Exponenten. Das Unterrichten war einmal geistigen Zusammenhalt zu einem Europa, das, gebildet, geadelt und zivilisiert durch das Kreuz gegeben, einen solchen Grad der zivilen Fortschritt erreicht hatte als die Lehrer der anderen Völker zu werden, von anderen Kontinenten. Aber, abgeschnitten von der unfehlbaren Lehrautorität der Kirche ab, nicht wenige getrennten Brüder so weit gegangen, wie das zentrale Dogma des Christentums zu stürzen, die Göttlichkeit des Erlösers, und haben beeilte sich damit den Fortschritt des geistigen Verfalls. "

Der Ausschluss von Gott aus dem öffentlichen Leben

"Der Heilige Evangelium erzählt, dass Jesus gekreuzigt wurde" eine Finsternis über das ganze Erde war "(Math 27: 45.); eine erschreckende Symbol dessen, was passiert ist, und was passiert, immer noch geistig wo immer Ungläubigkeit, blind und stolz auf sich selbst, in ohne Christus aus dem modernen Leben gelungen ist, vor allem aus dem öffentlichen Leben, und hat den Glauben an Gott als auch den Glauben an Christus untergraben. Die Folge ist, dass die moralischen Werte, mit denen in anderen Zeiten öffentliche und private Verhalten gemessen wurde haben in Vergessenheit geraten; und die viel gepriesene Zivilisation der Gesellschaft, die immer raschere Fortschritte gemacht hat, zum Rücktritt Mann, der Familie und den Staat von den segensreichen und regenerierende Wirkung der Idee Gottes und der Lehre der Kirche, hat dazu geführt, wieder zu erscheinen, in Regionen in die seit vielen Jahrhunderten schien die Pracht der christlichen Zivilisation, in einer Art und Weise immer klarer, immer deutlicher, je mehr belastend, die Zeichen eines korrupten und korrumpierenden Heidentum: "Es war Dunkelheit, wenn sie kreuzigten Jesus" (vgl Math. 27: 45).

"Viele vielleicht, während die Lehre Christi zu verlassen, waren nicht voll bewußt irreglitzernder Sätze, eine Fata Morgana geführt zu werden, die eine solche Entfremdung als eine Flucht aus der Sklaverei verkündet, in dem sie vor gehalten werden; auch nicht voraussehen, sie dann die bitteren Folgen der Wahrheit einzutauschen, die frei macht, für Fehler, die versklavt. Sie erkannten nicht, dass die unendlich weise und väterliche Gesetze Gottes in Verzicht und die Vereinheitlichung und erhebend Lehren der Liebe Christi, sie waren ausscheid sich der Laune eines armen, wankelmütig menschliche Weisheit; sie sprachen von Fortschritt, wenn sie wieder gingen; von angehoben, wenn sie groveled; der Ankunft am Mann Nachlass, wenn sie in Unterwürfigkeit bückte. Sie nehmen nicht die Unfähigkeit aller menschlichen Bemühungen alles gleich es das Gesetz Christi zu ersetzen; "Sie wurden eitel in ihren Gedanken" (Röm. 1: 21).

"Mit der Schwächung des Glaubens an Gott und an Jesus Christus, und die Verdunkelung in den Köpfen der Menschen das Licht der moralischen Prinzipien, verschwand es die unverzichtbare Grundlage für die Stabilität und Ruhe dieser internen und externen, privaten und öffentlichen Ordnung, die allein unterstützen und den Wohlstand der Staaten zu sichern.

"Die katholische Kirche, die Stadt Gottes, dessen König ist die Wahrheit, deren Gesetz der Liebe und deren Maß der Ewigkeit" ( Augustinus , Ep. 138 Ad Marcellinum , 3, 17), furchtlos die ganze Wahrheit Christi zu predigen und schuften wie die Liebe Christi, fordert mit dem Eifer einer Mutter, steht als selige Vision des Friedens über dem Sturm der Fehler und Leidenschaft in dem Moment , als der König der allmächtige Hand Christi warten soll den Sturm beruhigen und den Geist der Zwietracht verbannen die haben sie provoziert.

"Haben Sie auch beten, du deren mutige Beruf des Glaubens bringt heute hart, schmerzhaft und nicht selten, heroischen Opfer; beten Sie, Leid und quälende Mitglieder der Kirche, wenn Jesus kommt zu trösten und zu Ihren Schmerzen zu heilen, und vergessen Sie nicht, mit Hilfe eines wahren Geist der Abtötung und würdig Praxis der Buße auf Ihre Gebete mehr akzeptabel in den Augen machen von ihm, dass er in seiner Barmherzigkeit kann die Tage der Probe verkürzen und dass somit das Wort des Psalmisten überprüft werden kann: "Da rief sie zum Herrn in ihrer Not, und er rettete sie aus ihren Ängsten" (Ps 106.: 13).

"Und du, weiß Legionen von Kindern , die so geliebt und lieben zu Jesus sind, wenn Sie im Abendmahl das Brot des Lebens empfangen, heben Sie die einfache und unschuldige Gebete und vereinigen sie mit denen der Weltkirche. Das Herz von Jesus, der dich liebt, nicht Ihren suppliant Unschuld widerstehen. Beten Sie jeden, betet ohne Unterbrechung: "Betet ohne Unterlass" (1 Thess . 5: 17) ". (Enzyklika Summi Pontificatus ab 20. Oktober 1939; Nummern 21-22; 28-32; 110; 113-114)

Ein großer Bischof unserer Tage hat der Ehrwürdige Diener Gottes Erzbischof Fulton Sheen, einige sehr auffällige Affirmationen , die perfekt die prophetische Stimme des Obersten Magisterium bereits im 19. bestätigen th Jahrhundert (Pius IX und Ersten Vatikanischen Konzil) und der ersten Hälfte des 20 - ten Jahrhunderts (Pius X. und Pius XII).

Auszüge aus Erzbischof Fulton Sheen

"Der Antichrist wird nicht so genannt werden; sonst hätte er keine Anhänger haben. Er wird nicht tragen rote Strumpfhosen, noch erbrechen Schwefel, noch eine Dreizack tragen noch eine gepfeilte Schwanz als Mephistopheles im Faust winken. Diese Maskerade hat dazu beigetragen , den Teufel Männer davon überzeugen , dass er nicht existiert. Wenn kein Mensch erkennt, übt die mehr Macht er. Gott hat definiert sich selbst als "Ich bin , wer bin" , und der Teufel als "Ich bin, der ich nicht. ' Nirgendwo in der Heiligen Schrift haben wir Haftbefehl für den populären Mythos des Teufels als Possenreißer finden, der wie der erste gekleidet ist "rot". Vielmehr ist er wie ein Engel vom Himmel, als "Fürst dieser Welt" gefallen beschrieben , deren Geschäft es ist , uns zu sagen , dass es keine andere Welt. Seine Logik ist einfach: Wenn es keinen Himmel gibt es keine Hölle; wenn es keine Hölle gibt, dann ist es keine Sünde; wenn es keine Sünde ist, dann gibt es keinen Richter, und wenn es kein Urteil ist dann das Böse gut und das Gute ist das Böse. Vor allem aber diesen Beschreibungen Unser Herr sagt uns , dass er , wie er selbst so viel sein wird , dass er auch die Auserwählten-und täuschen würde sicherlich keinen Teufel jemals in Bild Bücher gesehen auch die Auserwählten täuschen konnte. Wie wird er in diesem neuen Zeitalter kommen Anhänger zu seiner Religion zu gewinnen? Die Pre-kommunistischen russischen Überzeugung ist , dass er als der große humanitäre verkleideter kommen wird; er wird Frieden, Wohlstand und viel nicht als Mittel uns zu Gott zu führen, sondern als Selbstzweck zu sprechen. . . Die dritte Versuchung , in dem gefragt Satan Christus , ihn zu lieben und alle Reiche der Welt wäre His, wird die Versuchung , sich eine neue Religion ohne Kreuz zu haben, eine Liturgie ohne eine Welt zu kommen, eine Religion , eine Religion zu zerstören, oder eine Politik , die eine Religion ist , die auf den Kaiser selbst die Dinge macht , die Gottes sind. In der Mitte aller seiner scheinbaren Liebe für die Menschheit und seine glib Rede von Freiheit und Gleichheit, so wird er ein großes Geheimnis, das er niemandem erzählen: er nicht an Gott glauben. Weil seine Religion Bruderschaft ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird täuschen er auch die Auserwählten. Er wird eine Gegenkirche eingerichtet, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist. Es wird über alle Notizen und die Eigenschaften der Kirche, sondern in umgekehrter und seiner göttlichen Inhalt entleert. Es wird eine mystische Körper des Antichristen sein , die in allen Äußerlichkeiten den mystischen Leib Christi erinnern. "( Kommunismus und das Gewissen des Westens ).

"Wenn ich nicht katholisch waren und für die wahre Kirche in der Welt von heute suchen, würde ich für die eine Kirche suchen , die nicht mit der Welt kommen gut war; mit anderen Worten, würde ich für die Kirche sehen , die die Welt hasst. Mein Grund , dies zu tun wäre, dass , wenn Christus in einem der Kirchen der Welt heute ist, muss er immer noch gehasst werden , wie er war , als er auf der Erde im Fleisch war. Wenn Sie Christus heute finden würde, dann die Kirche finden , die nicht mit der Welt nicht auszukommen. Geben Sie für die Kirche, die von der Welt gehasst wird, wie Christus von der Welt gehasst wurde. Geben Sie für die Kirche, die die Welt zurückweist , weil sie es ist unfehlbar behauptet, als Pilatus Christus verworfen , weil er selbst die Wahrheit genannt. Wenn die Kirche mit dem Geist der Welt unbeliebt ist, dann ist es unworldly, und wenn es unworldly ist, ist es einer anderen Welt. Da es einer anderen Welt ist, wird sie unendlich geliebt und unendlich gehasst wie Christus selbst war. "(Vorwort, Radio - Antworten )

"Die Welt kann mit der Kirche nicht einverstanden sind , aber die Welt weiß sehr auf jeden Fall mit dem, was es ist , nicht zustimmen. In der Zukunft wie in der Vergangenheit, wird die Kirche über die Heiligkeit der Ehe intolerant sein, für das, was Gott verbunden hat zusammen soll der Mensch nicht scheiden; sie wird von ihrem Glauben, und bereit sein , dafür zu sterben, intolerant sein für sie nicht diejenigen , die den Leib töten , fürchtet, sondern diejenigen , die die Macht haben , Körper und Seele in die Hölle zu werfen. "( Moods und Truths )

"Toleranz gilt für die irrende, Intoleranz auf den Fehler ... Architekten als intolerant sind über Sand als Grundlage für Wolkenkratzern als Ärzte intolerant über Keime im Labor sind. Toleranz gilt nicht für die Wahrheit oder Prinzipien. Über diese Dinge müssen wir intolerant sein, und für diese Art von Intoleranz, benötigt so viel uns von sentimental Schwall zu wecken, mache ich ein Plädoyer. Intoleranz dieser Art ist die Grundlage aller Stabilität. "( Alte Irrtümer und neue Labels )
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/

von esther10 11.05.2016 00:20

10. Mai 2016 - 05.23 Uhr EST


Texas Polizei sucht Mann, der Mädchen im Zielumkleideraum auf Video aufgezeichnet hat.

Ziel , Transgenderismus

FRISCO, Texas, 10. Mai 2016 ( Lifesitenews ) - Weniger als drei Wochen in Ziel der neuen, transgender bejahend Politik der Männer in der Mädchen Badezimmer und Umkleideräume, ein Spanner ermöglicht aufgezeichnet ein Mädchen Kleidung auf ein Ziel zu ändern.

Während auf der Kleidung an der Frisco versucht, Texas, Super Target Store am vergangenen Dienstag, bemerkte das Mädchen ein Mann in den Stall suchen und sie mit seinem Handy die Aufnahme.

Die Frisco Polizei veröffentlichte ein Überwachungsfoto des Mannes und setzen bei der Suche nach ihm einen Aufruf an die Öffentlichkeit um Hilfe. Die Polizei sagt, der Verdächtige ist "ein dünn, weiß, männlich, ca. 5'11 in der Höhe, mit dunklen Haaren," und dass er trug "eine dunkle Farbe Baseball-Stil Hut."

Die Polizei Erklärung sagt er steht vor einem Verbrechen Gebühr für "invasive optische Aufzeichnung."

"Target Corporation ist mit der Untersuchung zusammenarbeiten, um den Verdächtigen zu identifizieren", fügten sie hinzu.

Am 3. Mai, kurz nach dem Ziel ins Auge gefasst, im Namen von Transgender-Unterkunft, dass ihre Mädchen und Frauen Bäder und Umkleideräume sind offen für Männer und umgekehrt, schickte General Texas Rechtsanwalt Ken Paxton einen Brief über ihre Sicherheitspraktiken zu Target zu fragen.

"Es ist möglich, dass Männer in Frauen Toiletten ermöglicht zu kriminellen und sonst unerwünschten Aktivitäten führen könnte", schrieb AG Paxton. "Als Chefanwalt und Strafverfolgungsbeamte für den Bundesstaat Texas, ich darum bitten, dass Sie den vollständigen Text der Ziel der Sicherheitspolitik in Bezug auf den Schutz von Frauen und Kindern von den Personen, die die Abdeckung des Ziels Toilette Politik für bösartige Zwecke nutzen würden."
https://www.lifesitenews.com/news/target...-over-1-million
Mehr als 1,1 Millionen Menschen haben sich verpflichtet , zu Ziel boykottieren über ihre neue Politik ermöglicht den Frauen der Männer Badezimmer zugreifen. Die Gegner der Politik befürchten , dass es Frauen und Kinder in Gefahr durch Ermutigung Räuber setzt, die jetzt frei Frauen Toiletten eintreten können.

Es wurden zahlreiche gewesen Vorfälle von männlichen Räuber in ganz Nordamerika Fraueneinrichtungen den Zugriff auf und unter Berufung auf Transgender - Richtlinien wie es ihnen ermöglicht, dies zu tun.
https://www.lifesitenews.com/news/texas-...t-changing-room


von esther10 11.05.2016 00:19

11. Mai 2016 - 17.24 Uhr
Marsch für das Leben: Eucharistische Anbetung das Geheimnis des Erfolgs


Marsch für das Leben

(Von Cristina Siccardi ) Geistiges Herz für das Leben März ist die eucharistische Anbetung in Wiedergutmachung für die Verbrechen der Abtreibung, in der Folge , dass es vorangeht. Auch in seiner sechsten Auflage, deshalb wurde dieses Ereignis mit Kardinal Raymond Leo Burke, feierte die Anwesenheit von Kardinal George Pell, in der Basilika von Santa Maria sopra Minerva in Rom.

Die Basilika beherbergt die Überreste von zwei großen Heiligen: der Doktor der Kirche St. Katharina von Siena und dem mystischen Malers Fra Angelico. Zwei wichtige Bezugspunkte für unsere Zeit schmerzhaft: sie , die, mit Christian und katholischen karitativen Leidenschaft, lernte er an den Papst zu sprechen, ihn an seine Pflichten und seine Pflichten als Stellvertreter Christi erinnert, und derjenige, der würdig Herrlichkeit auf Erden gemacht, durch die ' figurativen Kunst, Gott, die Quelle der Wahrheit und Schönheit. Hier sind die Gräber von mehreren Päpsten (Paul IV, Leo X., Clemens VII, Benedikt XIII Stadt VII), sondern auch von Kardinälen, Bischöfen, sind Intellektuelle auch gehalten. Nicht nur aus diesen Gründen, die Basilika ist der Sitz der Anbetung relevant. Es ist auch Insula sapientiae .

Im achten Jahrhundert dort ein Oratorium war hier mit dem Namen der Jungfrau gewidmet Minervum : zuerst den Basilian Nonnen aus Constantinople gegeben, im Jahre 1266 es dem Orden der Dominikaner über, der im Jahre 1275 den Besitz des heiligen Brunnen nahm; dann trat in die Kirche bekannt als Teil eines Dominikanerkloster in der Tat zu sein , der Insula sapientiae . Im Jahre 1280 begann der Bau der größten gotischen Dominikanerkirche, mit Mitteln gestiftet von Papst Bonifatius VIII und von vielen Gläubigen; aber unvollendet blieb bis 1725, als das Gebäude von Papst Benedikt XIII abgeschlossen wurde.

Die Titelkirche der Kirche von 1557 und der erste Besitzer war Kardinal Michele Ghislieri, die Zukunft St. Pius V. Von all dem , wenn auch nur kurz vorgestellt, kann er das Erbe zu sehen, dass diese Kirche, die die eucharistische Mahnwache am 7. Mai statt, sendet . " Aus unserer Meditation und vor allem durch die wirkliche Gegenwart des Herrn " , sagte Kardinal Burke in seiner Predigt an diesem Abend, " wir nehmen neue Begeisterung und Energie für den täglichen Kampf in Verteidigung und Förderung der unantastbaren Würde des menschlichen Lebens. Zur gleichen Zeit, wir Inspiration nehmen immer mehr großzügig die schwerste Vergehen tödlichen Angriff auf unschuldige und wehrlose Leben eines Bruders oder einer Schwester zu reparieren, wird das Kind noch nicht geboren, in der Gebärmutter, die die aufgrund geschwächt die Jahre der Krankheit oder Behinderung . Wir haben den höchsten Akt der Liebe seitens Gottes in der Gegenwart des Göttlichen Liebe Sacramento, im Bewusstsein unserer Taufweihe meditierte. Für das Sakrament der Taufe haben wir die Teilnahme an der gleichen Geheimnis der göttlichen Liebe, rein, selbstlos und ausdauernd erhalten. Nur göttliche Liebe überwindet alles Böse und die vielen Vergehen gegen Gott durch unsere Hartnäckigkeit in Sünde verursacht reparieren, und vor allem in den schwersten Sünden gegen das menschliche Leben, in dem Bilde Gottes geschaffen und durch die Heilig - Blut - Preis menschgewordenen Sohn Gottes erlöst ".

Das Leben für den Menschen ist das höchste Geschenk Gottes, denn es ist ein ewiges gut ist. Es ist für den Menschen zu entscheiden, ob sie in ihrer Gesamtheit zu übernehmen, von der Konzeption bis zur Ewigkeit, die Wahl in Christus, dem Α und Ω zu bleiben. Die Gräuel der Abtreibung (Mord) kappt von Anfang an von der Existenz der Kreatur von Gott auf der Erde genannt. Der Marsch für das Leben, dank der Anwesenheit von Kardinal Burke, und in diesem Jahr der Bischof Athanasius Schneider, und Monsignore Luigi Negri, dank der Teilnahme von Zehntausenden von Menschen, Familien, Priester, Ordensmänner und -frauen, Dank Reden von Wissenschaftlern in Wert, wie es der Fall in dieser Frage während der nationalen Tagung und des internationalen Rechts war will solide Präsenz, und jetzt etabliert zu sein, der Wunsch, die Wahrheit über die Existenz, seit seiner ersten Schein, weil keine Person zu verkünden und kein Staat kann das Recht Anspruch auf das Leben anderer zu entscheiden: den Tod nicht sollte das Leben wegnehmen, aber das Leben hat über den Tod zu gewinnen! Prinzipien, die normal ist, sollte klar sein, üblich, haben sich stattdessen Ziele werden zu bekämpfen und zu unterdrücken, und selbst kämpft die Kirche an sie zu erinnern, weil sie schwach und unterwürfig geworden ist, unter dem Fuß des modernen Denkens zu sein, die aufgezehrt hat und verletzt durch seine eigene Wahl, wenn während des Pastoral Vatikanischen Konzils, wurde beschlossen, nicht mehr die Fehler verurteilen.

In der nationalen Tagung vom 7. Mai Anca Maria Cernea, Präsident der Vereinigung katholischer Ärzte in Rumänien (Tochter eines christlichen politischen Führer von den Kommunisten seit 17 Jahren im Gefängnis), der im Jahr 2015 auf der Synode für die Familie eingeladen wurde, erinnerte sich, wie ein die besten Interventionen während der Synode war die von Msgr. Tomash Peta (Kasachstan), der Paul VI zitiert, sagte er , dass die " Rauch Satans " auch in den Reden einiger Synodenväter gefällt werden konnte. " Diese beiden Interventionen unser Problem zusammenfassen. 1. Der Krieg gegen die Familie und unschuldige Menschenleben ist ein spiritueller Krieg. 2. Dieser Krieg ist nun im Gange , auch innerhalb der Mauern der Kirche (...) leider die meiste Zeit, die sie heute zwei Arten von Kirche Predigten fühlen: Die eine ist völlig ideologische, grundsätzlich zugunsten der "Mächte und Gewalten ". Die andere ist ausschließlich gegen die sexuelle Unmoral, materielle Korruption, Konsumismus, Hedonismus und anderen irdischen Sünden gerichtet, was bedeutet , dass Sie nur "Fleisch und Blut", nicht die "Fürstentümer kämpfen und Kräfte ' '.

Die Ideologie ist ein religiöser Fehler: so zu tun , eine Erklärung der Wirklichkeit zu haben und zu bieten "Heil" in dieser Welt, mit menschlichen Mitteln, ohne Gott . " Es gibt nichts Neues oder" progressiv "in diesem. Es ist die alte gnostische Fehler, in einer zeitgenössischen Form. Gnosis wurde seit den ersten Jahrhunderten des Christentums von der Kirche bekannt. Es ist ein Versuch , durch den Menschen die Kontrolle zu gewinnen, mit den Werkzeugen des Wissens, mit denen er an die Stelle Gottes zu nehmen ", korrigieren , was offensichtlich ist" falsch "in Gottes Schöpfung. Viele Männer der Kirche, leider ich bin zur Zeit als Geisel von dieser Ideologie statt. Sagte Bischof Athanasius Schneider während der internationalen Konferenz: " Die Lehren des Rationalismus, Naturalismus, Anthropozentrismus heute die Stimmung der Welt bilden. Die Französisch Revolution hat fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens erobert und hat in progressiven Phasen des Lebens der Kirche große Gebiete überflutet. Das einundzwanzigste Jahrhundert, gab es einen Abfall in der Zivilgesellschaft gewesen, die wie eine direkte und fast apokalyptischen Aufstand gegen Gott und gegen die niedergelassenen Gott in dem Naturgesetz sieht (...). Der Heilige Evangelium erzählt , dass , wenn Jesus gekreuzigt wurde " , war eine Finsternis über die ganze Erde" (Mt 27, 45); eine erschreckende Symbol dessen , was passiert ist, und was passiert , immer noch geistig wo immer Ungläubigkeit, blind und stolz auf sich, sie Christus aus dem modernen Leben auszuschließen verwaltet, vor allem aus dem öffentlichen Leben, und untergraben den Glauben an Gott und den Glauben an Christus. Die Folge davon ist , dass moralische Werte, mit denen in anderen Zeiten war die öffentliche und private Verhalten gemessen, haben in Vergessenheit geraten; und die viel gepriesene Zivilisation der Gesellschaft, die immer schneller Fortschritte gemacht, zum Rücktritt Mann, der Familie und den Staat durch die positiven und regenerierende Wirkung der Idee Gottes und der Lehre der Kirche, das erneute Aufkommen verursacht, in den Regionen die seit vielen Jahrhunderten schien die Pracht der christlichen Zivilisation, so dass mehr und mehr klar, deutlicher, je mehr belastend, die Zeichen eines korrupten und korrumpierenden Heidentum » .

Heute Christus wird von seinen Gegnern und von Abtrünnigen gekreuzigt. Es ist dunkel über die ganze Erde. Allerdings wird das Licht der Wahrheit, wenn auch dunkel, nie ausgelöscht werden , weil Christus so auf das Kreuz durch moderne Hohepriester genagelt wird, von Pilatus, Herodes, der von Juda, durch die Sünden der Menschen, die von unwissenden Menschen, die in die Brise der Kräfte schwankend (religiöse oder Zivilisten , die sind), aber ich lebe wegen der Ressourcen Tod. In der Tat, " Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt " ( Mt 28, 20). Der Ruf der Wahrheit von den jetzt, geknebelt liegt wieder starke Stimme dank derer sein , die weiterhin die Stürme und dank denen zu widerstehen , die bei der Verteidigung Leben beharren, wie erfolgreich in den drei Tagen in Rom geschehen ist und wie Sie weiter im nächsten Jahr tun, wenn Marcia, echo mehr und mehr international, wird am Samstag fallen (Marian Tag) 13. Mai genau 100 Jahre seit den Erscheinungen unserer Lieben Frau von Fatima. (Cristina Siccardi)
http://www.corrispondenzaromana.it/marci...o-del-successo/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs