Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.08.2016 00:07

Genug 'Komfort Katholizismus. " Die Kirche muss für Verfolgung vorzubereiten.

Bischöfe , Katholische Kirche , Glauben , Treu Einsicht , Martyrium , Verfolgung


WASHINGTON, DC, 23. August 2016 ( NCRegister ) - Es gibt eine wachsende Bestürzung unter einigen Katholiken , die die Kirche, zumindest in ihrer Führung, in der Vergangenheit zu leben. Es scheint , gibt es kein Bewusstsein , dass wir im Krieg sind und dass die Katholiken müssen Nüchternheit gerufen werden, die Trennung von der breiteren Kultur, mutiges Zeugnis zu erhöhen und zunehmende Martyrium.

Es ist lange Vergangenheit dunkel in unserer Kultur, aber in den meisten Gemeinden und Diözesen es ist wie gewohnt, und es ist alles andere als die nüchterne Alarm, der in Zeiten wie diesen wirklich notwendig ist.

Die Schrift sagt : Gelobt sei der Herr, mein Fels, der meine Hände für den Krieg trainiert, und meine Finger für den Kampf (Psalm 144: 1). Vorbereitung der Menschen für den Krieg - eine moralische und geistige Krieg, kein Schießkrieg - sollte eine klare Darlegung der Fehler unserer Zeit sind, und eine klare und liebevolle Anwendung der Wahrheit Dunkelheit Irrtum und Licht.

Aber es gibt wenig eine solche Ausbildung offensichtlich in katholischen Kreisen heute, wo im Durchschnitt Pfarrei gibt es eine Art schüchtern und ruhige Atmosphäre vorhanden ist - eine Angst vor Adressierung "umstrittenen" Probleme damit jemand beleidigt werden oder die Gemeinde als "abweisend empfunden werden. "

Aber, wenn es jemals eine Zeit war weich Kleider zu tragen, ist es jetzt nicht mehr.

Die Kirche der 1970er-1990er Jahre war sicherlich auch die Ära der "beige Katholizismus" beschrieben (ein Begriff, geprägt von Bischof Robert Barron, und nicht als Schmeichelei entweder). Diejenigen von uns, durch diese Zeit gelebt, vor allem in den 1970er Jahren erinnern, es als eine Zeit, in der viele Pfarr Zeichen Menschen winkten "kommen und erleben Sie unsere einladend und warm katholischen Gemeinde." Unser offensichtlichste Wunsch war, in passen und gedacht werden ". normal" wie Ja, Katholiken waren genau wie alle anderen; und wir hatten sehr hart gearbeitet, das zu tun, zumindest seit den frühen 1960er Jahren, als John F. Kennedy gewählt wurde. Katholiken hatten schließlich "machte es" in den Mainstream; wir waren von der Kultur angenommen.

Kirche Architektur und Innenausstattung wurde minimalistisch und nicht näher bezeichneten. Musik und Sprache in der Liturgie wurde volkstümlich. Marian Prozessionen, Fronleichnam Prozessionen, viele Dinge, von markanten und bunten Katholizismus so gut wie verschwunden. Auch verschwand unsere Kruzifixe, durch schwebende "Auferstehung Jesus" Bilder ersetzt werden. Der Schwerpunkt lag auf Vermischung in, im Gespräch mit Dingen, die die Menschen sich wohl fühlen, und bekräftigen und nicht anspruchsvoll. Wenn es überhaupt eine Herausforderung zu sein war, würde es auf "sichere" Ermahnungen sein wie die Umwelt nicht zu missbrauchen oder verschmutzen, nicht zu urteilen oder intolerant zu sein, und so weiter.

Noch einmal, wenn es jemals eine Zeit weiche Kleider zu tragen war, ist es jetzt nicht mehr. Es ist Null-Dunkel-dreißig in unserer post-christlichen Kultur. Und während wir eine beliebige Anzahl von Faktoren für den Zusammenbruch verantwortlich zu machen kann es wünschen, können wir ausschließen uns nicht. Wir, die angeblich das Licht der Welt zu sein, mit Christus in uns scheint, bevorzugt haben unser Licht unter den Scheffel zu verbergen und lag niedrig. Die Ruinen unserer Familien und Kultur sind Zeugnis für den Triumph der Fehler und der Unterdrückung der Wahrheit.

Mehr denn je müssen wir verschieben in Richtung aus der Kultur unverwechselbares Wesen wir abgelehnt haben, zu kritisieren und zu Reformen aufrufen. Mehr denn je unser Glaube muss hell und klar in unseren Kirchen und Gemeinden zu glänzen.

Und wenn eine Welt unser Licht hart daran gewöhnt , jetzt zu große Finsternis nennt, soll es so sein. Wenn unser Licht nicht, gibt es überhaupt kein Licht. Unser katholischer Glaube ist die einzige und letzte Hoffnung für diese Welt. Es war schon immer so.

Einfach ausgedrückt, ist es Zeit für Klerus selbst und das Volk Gottes für Opfer vorzubereiten. Ich suche mit dieser Kultur zu Kompromissen ist jetzt nicht zu denken. Unsere einzige Zuflucht zu suchen, um die Lanze der kocht. Und die Kultur wird Foul weinen. Und wir, die wir die Stech tun wird immer gemacht werden, um zu leiden. Aber wir müssen bereit sein, so viel Leid zu umarmen und zu ertragen Wege in den kommenden Monaten und Jahren zu steigern.

Wir sind im Krieg für unsere eigenen Seelen und die Seelen der Menschen , die wir lieben. Wir sind im Krieg für die Seele dieser Kultur und Nation. Und wie jeder Soldat, müssen wir gut trainieren zu kämpfen. Wir müssen unseren Glauben zu studieren und sein mehr denn je. Wir müssen auch unser Feind und seine Taktik kennen, und wir müssen leiden vorbereitet werden - und sogar unser Leben zu verlieren.

Wir müssen umrüsten und jede Gelegenheit bieten über unseren Glauben zu bekommen klar. Sermons und andere lehrbar Momente müssen einen klaren Aufruf zur persönlichen Umkehr klingen und für die Seelen zu kämpfen und leicht die sündige Mißachtung Gottes Gesetz in unseren Familien und Gemeinden die Behandlung zu beenden.

Unsere Bischöfe vor allem müssen vollständig in einen anderen Modus zu wechseln. Zusammengefasst und derzeit scheinen sie mehr daran interessiert, zu schützen, was wenig wir verlassen haben, als die katholische Volk in den Kampf herbeirufen kann. Priester scheinen auch nur ungern Menschen etwas herausfordernd oder unbequem zu rufen. Das Bild von Peter versucht, Christus vom Kreuz zu halten, in den Sinn kommt. Peter sagte: "Dies wird niemals für Sie sein!" Und der Herr streng tadelte ihn sagen, dass er als Mann dachte, nicht Gott, und war in den Dienst des Satans.

Und was ist mit uns? Die Kirche kann nicht einmal scheinen die Menschen zu fragen, Messe an einem heiligen Tag zu besuchen, wenn es an einem Montag oder Samstag ist. Es ist offenbar zu viel Leute zu bitten, in die Messe zwei Tage in einer Reihe zu kommen. Wenn das der Fall sein, wer sie rufen zu widerstehen und energisch ungerecht und böse Gesetze protestieren, auch wenn es finanzielle Sanktionen bedeutet, oder sogar Gefängnis? Und Blut Martyrium? Es scheint kaum wahrscheinlich, dass die meisten Geistlichen heute Rat Bereitschaft für eine solche Sache würde oder sogar zu sein, bereit, uns nahe sein. Bischöfe oder Priester, die also erwarten Sie können werden rücksichtslos und unvorsichtig rief in scheu und weichen Zeiten wie diesen. Der Ruf geht sicherlich auf: "Es ist noch nicht die Zeit für solche Dinge!"

Aber wenn nicht jetzt, wann dann?

Die Schrift sagt : Wenn die Trompete nicht einen klaren Ruf klingt, der für den Kampf rüsten? (1 Kor . 14: 8). Es kann nicht einfach Priester sein , die diesen Anruf zu tätigen müssen. Eltern und andere Führer müssen es so gut zu klingen. Ja, müssen die Eltern ihre Kinder für mehr als eine Karriere vorzubereiten. Sie brauchen sie jetzt für schwierige Tage vorzubereiten voraus - Tage , die Verfolgung und sogar Märtyrertum sind, wenn sie sich entscheiden , Christus eindeutig zu folgen.

Liege ich falsch? Ich hoffe doch. Aber wir können nicht mehr, als eine Kirche, tatenlos zusehen und hoffen, dass es nur auf magische Weise besser. Als Kultur, und auch in den Segmenten der Kirche haben wir den Wind gesät und jetzt ernten wir den Sturm.

Viele, in diesen Tagen, wie die Kirche in der Vergangenheit für eine beliebige Anzahl von Schwächen zu kritisieren. Aber ich frage mich , wie die zukünftigen Mitglieder der Kirche wird die Kirche in unserer Zeit erinnern. Der Kolumnist Joseph Sobran, das Schreiben vor über 15 Jahren, fragte sich die gleiche Sache und schrieb:

[Katholiken der Zukunft] wird sicherlich nicht uns von Übereifer vorwerfen. Sie könnten durch unsere Lauheit schockiert sein, unsere Feigheit als Toleranz getarnt, unsere Laxheit, unsere Bereitschaft , Ketzerei, Sakrileg, Gotteslästerung zu dulden, und Unmoral, auch innerhalb der Kirche selbst, unser Eifer , uns mit der säkularen Welt einzuschmeicheln ... ( Subtrahierend Christentum , p. 268) ,
Ja, ich frage mich auch. Von St. Peter nach Constantine gab es 33 Päpste. Dreißig von ihnen wurden gemartert und zwei starben im Exil. Unzählige Klerus und auch Laien gemartert wurden. Es ist schwer , die Kirche in der dekadenten Westens bereit zu sein , zu leiden , so zu denken. Sicherlich unsere Brüder in vielen ärmeren Teilen der Welt sind in großer Zahl sterben. Aber ich frage mich: Nach all den Jahren der "Komfort Katholizismus" , würde der durchschnittliche Amerikaner Pfarr oder Geistliche bereit oder in der Lage einen solchen Verlust zu ertragen?

Es ist Zeit, vergangene Zeit, umrüstbar. Es ist Zeit für Verfolgungen vorzubereiten, die mutigere von Monat zu Monat und Jahr erhalten. Die dunklen Bewegungen, die unter dem Banner der Toleranz marschierten bedeutete, dass es nie. Und immer mehr Macht gewonnen zu haben, die sie suchen jemanden zu kriminalisieren, die ihre Vision widersteht. Keine Toleranz für uns. Religiöse Freiheit erodiert, und obligatorische Compliance ist auch schon da. Die Bundesgerichte verlagern zunehmend militant säkularen und Aktivist Richter, die von der Bank erlassen.

Wann werden wir als Kirche sagen schließlich die Bürokraten, die fordern wir mit bösen Gesetze einhalten: "Wir halten uns nicht. Wenn Sie uns eine Fein werden wir nicht bezahlen. Wenn Sie versuchen, unsere Gebäude zu beschlagnahmen, werden wir maximale Publizität gegen Sie wenden, aber wir werden immer noch nicht erfüllen. Wenn Sie uns verhaften, ins Gefängnis gehen wir! Aber wir werden einfach nicht mit bösen Gesetzen oder mit dem Bösen kooperieren. "

Gerade jetzt, die meisten von uns können kaum unsere Geistlichkeit vorstellen, so fest stehen. Ruhig Kompromisse und Jargon gefüllten "Lösungen" wird eine schwere Versuchung zu einer Kirche sein, schlecht vorbereitet für die Verfolgung.

Rufen Sie mich an alarmist oder rufen Sie mich idealistisch, aber ich hoffe , dass wir unsere Wirbelsäule zu finden , bevor es zu spät ist. Es ist in der Regel ein treuer Überrest, der den Tag in der biblischen Erzählung spart. Ich bete nur für die Stärke in diesem treuen Überrest zu sein. Wollen Sie mir zu kommen? Lasst uns beten und beginnen jetzt umrüsten. Nur unsere eindeutige Glaube kann uns retten oder jemand die wir lieben. Bete für stark und mutig Glauben.
https://www.lifesitenews.com/opinion/com...for-persecution
Nachdruck aus dem National Catholic Register mit Genehmigung des Autors.

von esther10 24.08.2016 00:06

Porno-Nutzung verdoppelt Chance der Scheidung in den nächsten 2 Jahren, findet Studie

Scheidung , Porno , Pornographie



https://www.lifesitenews.com/news

cache.s3.amazonaws.com/images/made/images/remote/https_s3.amazonaws.com/lifesite/shutterstock_277528928_810_500_55_s_c1.jpgTLE, 23. August 2016 ( Lifesitenews ) - Beginning Pornographie zu sehen fast verdoppelt die Chance , dass ein Paar in den nächsten zwei Jahren oder weniger, die nach einer neuen Studie scheiden lassen wird. Porno-Einsatz hatte einen größeren Einfluss auf die jüngere Paare und diejenigen, die nicht mindestens wöchentlich Gottesdienste teilgenommen haben.

"Beginning Pornographie Einsatz zwischen Befragungswellen nahezu verdoppelt man die Wahrscheinlichkeit von durch die nächste Erhebungsperiode geschieden werden, von 6 bis 11 Prozent, und fast verdreifacht es für Frauen, von sechs auf 16 Prozent", sagte der Hauptautor der Studie, Samuel Perry , assistant Professor für Soziologie an der University of Oklahoma.

"Die negativen Auswirkungen von Pornografie auf die Ehe ist sehr real," Dawn Hawkins, Geschäftsführer des National Center auf sexueller Ausbeutung (NCOSE), sagte Lifesitenews. "Diese Studie liefert einen weiteren Beweis, dass Pornografie eine Krise der öffentlichen Gesundheit ist nicht nur wegen seiner negativen Auswirkungen auf die Einstellungen und Verhaltensweisen der Personen, die sie verwenden, sondern auch, weil der Schaden, den sie jeden Tag zu Ehe und Familie Beziehungen verursacht."

"Die Nachricht von dieser Forschung wird mit den unzähligen Frauen und Männern in Resonanz tief, deren Ehen wegen der Pornografie toxischen Einfluss aufgelöst haben. Da sie nur allzu gut wissen, teilte die Ideen und Werte in der Pornografie haben Konsequenzen - Folgen, die intime Beziehungen beschädigen, "Hawkins sagte Lifesitenews.

Andere Studien hatten festgestellt, dass Porno-Einsatz eine schlechtere Auswirkungen auf die Kirche gehenden Paare als säkulare Paare hatten. Aber Perry und Co-Autor Cyrus Schleifer, auch von der University of Oklahoma, erreicht genau das Gegenteil Abschluss.

Aufhören Pornographie zu sehen verringert die Chance für Familien Break-up - aber nur für Frauen. Frauen, die Porno fuhren fort waren drei Mal häufiger in den nächsten zwei Jahren scheiden lassen als diejenigen, die gestoppt.

Sie fanden keine Korrelation für Männer, etwas, das sie zugeschrieben Männer in ihren Porno Gewohnheiten konsequenter zu sein.

"Frühere Längs Forschung auf verheiratete Paare hat gezeigt, dass diejenigen, die Pornografie verwendet mehr berichtete oft geringere Zufriedenheit mit ihrem Sexualleben und die Entscheidungsfindung als Paar," Hawkins sagte Lifesitenews. "So ist es nicht verwunderlich, dass Pornografie Anfang Verwendung nach der Ehe für das Risiko einer Scheidung eine fast zweifache Erhöhung führt zu."

Beginnend Porno zu sehen erhöht das Potenzial für ein Paar, das nicht wöchentlich Gottesdienste zur Scheidung von sechs auf 12 Prozent innerhalb der nächsten zwei Jahre teilgenommen haben. Aber es hatte fast keine Auswirkungen auf diejenigen, die Dienstleistungen mindestens einmal pro Woche zu besuchen.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Religion eine schützende Wirkung auf die Ehe hat, auch im Angesicht der Gebrauch von Pornografie", sagte Perry. "Weil religiöse Gruppen Scheidung stigmatisieren und Ehestabilität Priorität einräumen, ist es wahrscheinlich, dass verheiratete Amerikaner, die mehr religiöse sind eine größere Kombination von Druck der Gemeinschaft und internalisiert moralischen Druck erfahren verheiratet zu bleiben, unabhängig von der Wirkung der Pornografie auf ihre Ehe Qualität."

Die Forscher, die Paare alle zwei Jahre für einen Zeitraum von vier Jahren befragt, bevor die Scheidung Daten bewerten, fand auch, dass Porno-Nutzung beginnen eine größere Maut auf glückliche Paare als weniger zufrieden Paare zugefügt.

Die Gesellschaft hat sich immer schon von Porno schädlichen Auswirkungen bewusst. Hawkins wurde auf der Hand , wenn Utah Gouverneur Gary Herbert erklärte Porno eine Krise des öffentlichen Gesundheitswesens im April. Die 2016 Republikanische Partei Plattform macht eine ähnliche Erklärung und unterzeichnet Donald Trump ein Versprechen pornographers zur Verfolgung wegen Verstoßes gegen Anti-Obszönitätsgesetze.

Die University of Oklahoma Forscher sagten, dass sie durch die politischen Ziele nicht motiviert waren. Sie wollten nur Paare, die schädlichen Auswirkungen ihrer acht Jahre langen Studie aufgedeckt zu kennen.

"Wir haben keine Lust, ein" Verbot Pornografie "Agenda auf dem Gelände zu schieben, dass es zu Ehen schädlich sein kann. Keiner von uns auf einem moralischen Kreuzzug ", sagte Perry. "Die Amerikaner sollten unter bestimmten Umständen über die möglichen Folgen der Pornografie sein."
Porno-Nutzung verdoppelt Chance der Scheidung in den nächsten 2 Jahren, findet Studie
Das Papier - "Bis Porn Do Us Part? Longitudinal Auswirkungen von Pornographie Nutzung auf Scheidung "- wurde auf der 111. Jahrestagung der American Sociological Association in Seattle am Montag vorgestellt.
http://endsexualexploitation.org/
https://pl.aleteia.org/2017/02/27/8-fizy...m=notifications

von esther10 24.08.2016 00:05

Interview mit Papst em. Benedikt XVI.


Knackpunkt für Amtsverzicht war Reise nach Mexiko und Kuba 2012.

Erstellt von Radio Vatikan am 24. August 2016 um 15:44 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (la repubblica/rv/kathnews). Mexiko und Kuba haben den Ausschlag gegeben: Im März 2012 war Papst Benedikt XVI. dort zum Pastoralbesuch, die Anstrengungen dieser Reise haben ihn zur Einsicht gebracht, dass ein Amtsverzicht als Papst unvermeidlich ist. Das berichtet der emeritierte Papst in einem ausführlichen Interview mit der Zeitung La Repubblica, das an diesem Mittwoch veröffentlicht wurde.

In einer schwierigen Situation sei es das Beste, sich vor Gott zu stellen um den Weg voran im Glauben zu finden, so der emeritierte Papst. Natürlich habe er sein Amt fortsetzen wollen und etwa mit der Enzyklika über den Glauben die Reihe beenden wollen, die mit Deus caritas est begonnen habe. „Für 2013 waren aber so viele Aufgaben vorgesehen, die ich nicht bis zum Ende hätte durchhalten können“, berichtet er von seiner damaligen Einschätzung.

Nicht mehr in der Lage gesehen

Der Knackpunkt sei die Reise nach Mexiko und Kuba 2012 gewesen, „danach habe ich mich nicht mehr in der Lage gesehen, eine so anstrengende Reise noch einmal zu machen.“ Für 2013 war aber der Weltjugendtag in Rio vorgesehen. „Wie es Johannes Paul II. für diese Weltjugendtage vorgegeben hat, ist die physische Anwesenheit des Papstes unerlässlich.“ Das habe dazu beigetragen, dass er die Amtsaufgabe als eine Pflicht angesehen habe. Er sei damals zuversichtlich gewesen, dass das ‚Jahr des Glaubens’ auch nach seiner Amtszeit gut zu Ende geführt werden könnte, „ich hatte die feste Überzeugung, dass mein Nachfolger, wie es dann ja auch geschehen ist, den Willen des Herrn tun und die von mir begonnene Initiative zu einem guten Ende führen könnte.“

Der emeritierte Papst wird noch einmal nach dem genauen Zeitpunkt gefragt, wann er sich entschieden habe, das Amt aufzugeben, schließlich habe er ja schon zu Beginn seiner Amtszeit sein Pallium in l’Aquila auf den Sarkophag von Papst Coelestin V. nieder gelegt, einem ebenfalls zurück getretenen Papst. Benedikt XVI. präzisiert, wieder mit Blick auf die schon angesprochene Reise: In den Tagen von Mexiko und Kuba „habe ich sehr stark die Grenzen meiner physischen Kraft erfahren.“ Darüber habe er mit seinem Arzt gesprochen und sei schließlich zur Überzeugung gekommen, dass er nicht mehr am Weltjugendtag in Rio teilnehmen werde können. „Von dort an musste ich in relativ kurzer Zeit über das Datum meines Rückzugs entscheiden.“

Dienst des Betens

Dass er sich dann entschieden habe, im Vatikan zu bleiben, sei kein Zufall. Das Kloster Mater Ecclesiae [wo der emeritierte Papst nach seinem Amtsverzicht wohnt] habe er immer wieder besucht und dort Messe gefeiert. Papst Johannes Paul II. habe das Haus, das vorher dem Direktor von Radio Vatikan als Unterkunft gedient hat, in einen Ort des Gebetes verwandelt. Nachdem die Schwestern, die dort lebten, das Haus verlassen hatten, sei ihm die Idee gekommen, seinen Dienst für die Kirche durch das Gebet genau dort fortzusetzen.

„Von Anfang meines Pontifikates an war ich mir meiner Grenzen bewusst und habe sie angenommen,“ erinnert sich der emeritierte Papst. Er habe viel Unterstützung erfahren, im Gebet, durch die Fürsprache von Heiligen, aber auch durch Briefe aus der ganzen Welt, von bekannten wie gänzlich unbekannten Menschen. „Von daher kam auch in schwierigen Momenten die Zuversicht und die Überzeugung, dass die Kirche vom Herrn geleitet wird.“ Deswegen sei es ihm leicht gefallen, seine eigene Aufgabe in die Hände des Herrn zurück zu geben.

Die Zuneigung des Papstes für seinen Vorgänger

„Der Gehorsam meinem Nachfolger gegenüber stand nie in Frage“, bezieht sich der emeritierte Papst auf sein Versprechen aus seiner letzten Ansprache, am 28. Februar 2013, vor den Kardinälen. Nach der Wahl von Papst Franziskus habe sich eine „tiefe Gemeinschaft und Freundschaft“ entwickelt. „Im Augenblick seiner Wahl habe ich wie viele das spontane Gefühl tiefer Dankbarkeit für die Vorsehung gehabt.“ Nach zwei Päpsten aus Zentraleuropa sei durch diese Wahl der Blick noch mehr auf die universale Kirche gefallen, „eine weitere, katholischere Gemeinschaft“.

Die Dankbarkeit bezieht sich aber nicht nur auf diese Weitung, erklärt Benedikt XVI. „Sofort nach seiner Wahl hat (Papst Franziskus) versucht, mich per Telefon zu erreichen. Nachdem ihm das nicht gelungen ist, hat er noch einmal angerufen, sofort nach der Begegnung mit der weltweiten Kirche vom Balkon von Sankt Peter aus und er hat sehr herzlich mit mir gesprochen“, erzählt er von den Momenten am 13. März 2013. Seitdem habe sich eine „wunderbare väterlich-brüderliche“ Beziehung entwickelt. „Vor fast allen großen Reisen besucht mich der Papst,“ berichtet er, die Gewogenheit ihm gegenüber empfinde er als großes Geschenk. „Was er über die Verfügbarkeit anderen Menschen gegenüber sagt, das setzt er mir gegenüber um.“
http://www.kathnews.de/interview-mit-papst-em-benedikt-xvi
Das Interview – wie Autor Elio Guerrireo betont – ist vom emeritierten Papst gegengelesen und gut geheißen.

von esther10 24.08.2016 00:02

Lutheraner in Norwegen verlieren über 10.000 Mitglieder an einem Tag

Online-Zugang zum Kirchenregister führt zur Austrittswelle.

Erstellt von Radio Vatikan am 24. August 2016 um 08:27 Uhr
Ev.-luth. Kirche



Oslo (kathnews/RV/Luzerner Zeitung). Über 15.000 Mitglieder sind in den vergangenen Tagen aus der lutheranischen Landeskirche Norwegens ausgetreten. Das meldet die Luzerner Zeitung. Die Austritte seien erfolgt, nachdem die Kirche für ihre Mitglieder Mitte August einen Online-Zugang eingerichtet hat. Mit diesem können sich die Norweger einloggen und ihre Daten im Kirchenregister überprüfen – oder per Mausklick austreten. Vorher war es nötig gewesen, für einen Austritt die lokale Kirchgemeinde zu kontaktieren; dies hatten bisher im laufenden Jahr in den Monaten Januar bis August 24.000 Personen getan – nun traten auf dem elektronischen Weg gleich an einem Tag mehr als 10.000 Personen aus



.

von esther10 23.08.2016 22:16

Welche Dämonen wissen, über die Eucharistie, die viele Katholiken nicht

DURCH STEVE SKOJEC AUF 23, AUGUST 2016 1P5 BLOG
eucharistic_adoration

Wussten Sie , dass nur 63% der amerikanischen Katholiken glauben an die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie, und eine volle 17% der Befragten haben keine Ahnung , dass das ist , was die Kirche lehrt eigentlich?

Etwa die Hälfte der Katholiken nicht wissen , befragt - mit allem , was der Lehre certitude nähern - diese grundlegende Wahrheit unseres Glaubens. Und ich wäre bereit zu wetten , dass , wenn eine größere Probe genommen wurden, würden wir noch weniger Katholiken finden , die tatsächlich glauben , dass die Eucharistie ist wirklich Christi Leib, Blut, Seele und Gottheit. Laut einer 1994 New York Times / CBS News Umfrage (zitiert hier ) in der 18-44 Jahre alten demographischen, 70% der bekennenden Katholiken geglaubt , dass die Eucharistie ist "nur ein Symbol."

In einer 2014 Reflexion an einer der mittlerweile berüchtigten Satanic "Massen" in Okalahoma Stadt, Msgr. Charles Papst erinnerte eine Erfahrung , die er vor 15 Jahren hatte , während die traditionelle lateinische Messe in St. Maria, die Mutter Gottes zu feiern, in Washington DC:

Wie Sie vielleicht wissen, ist die alte lateinische Messe "ad orientem" gefeiert (in Richtung der Liturgischen Osten). Priester und Menschen alle das Gesicht in eine Richtung. Was dies bedeutet praktisch für die Zelebrant ist, dass die Menschen, die hinter ihm stehen. Es war Zeit für die Weihe. Zu diesem Zeitpunkt wird der Priester mit den Unterarmen auf dem Altartisch und dem Host zwischen den Fingern zu verneigen gerichtet.

Wie gerichtet wurden , sagte der ehrwürdige Konsekrationsworte in einem niedrigen , aber deutliche Stimme, Hoc est enim Corpus meum (das ist mein Körper). Die Glocken läuteten , als ich genuflected.

Aber hinter mir gab es eine Störung irgendeiner Art, ein Schütteln oder raschelnde Geräusch kam von den vorderen Gestühl hinter mir zu meiner Rechten. Und dann ein Stöhnen oder Murren. "Was war das ?" , Fragte ich mich. Es hat nicht wirklich menschlich klingen, eher wie das Murren eines großen Tieres wie ein Wildschwein oder ein Bär, zusammen mit einem klagendes Ächzen , die auch nicht menschlich schien. Ich erhöhte den Host und wieder fragte sich: "Was war das ?" Dann Stille. Als Zelebrant in der alten lateinischen Messe konnte ich nicht leicht zu sehen drehen. Aber immer noch dachte ich : "Was war das ?"

Es war Zeit für die Weihe des Kelches. Wieder ich verbeugte sich tief Aussprechen klar und deutlich , aber mit leiser Stimme, Hic est enim Calix sanguinis mei, novi et Aeterni testamenti; mysterium fidei; qui pro vobis et pro multis effundetur in remissionem pecatorum. Haec quotiescumque feceritis in mei memoriam facietis (denn das ist der Kelch meines Blutes ist, des neuen und ewigen Bundes, das Geheimnis des Glaubens;. , Die Willens für die vielen zu Vergebung der Sünden vergossen werden whensoever Sie dies tun, können Sie es tun in meiner Erinnerung.)

Dann hörte ich einen anderen Ton, diesmal eine unbestreitbare stöhnen und dann einen Schrei , als jemand rief : "Lass mich in Ruhe, Jesus! Warum hast du mich foltern? "Plötzlich gab es ein Handgemenge Lärm und jemand lief mit dem Stöhnen Klang zu haben verletzt. Die Hintertüren öffneten sich und dann geschlossen. Dann Stille.

Realisierung - ich konnte nicht drehen zu suchen ich den Kelch hoch über den Kopf hob. Aber ich wusste , in einem Augenblick , dass einige arme Dämonen gequälte Seele Christi in der Eucharistie begegnet war und konnte nicht seine wirkliche Gegenwart für alle angezeigten ertragen zu sehen. Und die Worte der Schrift kam mir: Selbst Dämonen glauben und zittern (Jakobus 2,19).

Repentance - Aber wie James , diese Worte verwendet , um den schwachen Glauben seiner Herde zu rügen, auch ich hatte zu bereuen. Warum wurde ein Dämon unruhigen Mann das Bewusstsein für die wahre Präsenz und mehr erstaunt es , als ich es war? Er wurde in einem negativen Sinn bewegt und lief. Warum wurde ich mehr nicht in einer positiven , aber vergleichbarer Weise bewegt? Was der anderen Gläubigen in den Kirchenbänken? Ich bezweifle nicht , dass alle von uns glaubten , intellektuell in der wahren Gegenwart. Aber es ist etwas ganz anderes und viel wunderbarer in der Tiefe deiner Seele bewegt werden! Es ist so einfach für uns in der Gegenwart des Göttlichen, schläfrig zu sein vergesslich des Wunderbaren und genial Gegenwart zu uns zur Verfügung stehen.

Dies ist überraschend auf den ersten Blick, aber auf weitere Überlegungen, macht durchaus Sinn. Die gefallenen Engel wissen absolut, die wahre Natur der Eucharistie. Sie haben eine metaphysische Verständnis, dass nur menschliche Erkenntnis übersteigt.

Handeln wie die Eucharistie ist das, was wir bekennen es zu sein - durch reverent Liturgie, Ausstellung und Segnung des Allerheiligsten Sakramentes, Anbetung, Fronleichnamsprozessionen und dergleichen - macht einen großen Unterschied in unserem eigenen Glauben und Verstehen dieser heiligen Geheimnis.

Ursprünglich am 2. September veröffentlicht 2014.

von esther10 23.08.2016 00:57

DIE PULSE - KATHOLISCHE KIRCHE , FAMILIE Mo 22. August 2016 - 12.58 Uhr EST


Petition fordert Papst Francis 'Alptraum' Vatikan Sex-ed-Programm zurückzuziehen

American Life League , Katholisch , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan Sex-Ed

22. August 2016 ( Lifesitenews ) - Lifesitenews und American Life League (ALL) haben gemeinsam ins Leben gerufen eine Online - Petition für den Rückzug des umstrittenen Sexualerziehung Projekt durch den letzten Monat Päpstlichen Rates für die Familie des Vatikans veröffentlicht zu fragen.

Die Petition, gehostet auf Lifesitenews ' LifePetitions Plattform wird sowie Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie zu Franziskus gerichtet.

Melden Sie sich hier die Petition.
https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

Judie Brown, Präsident von American Life Liga, erklärte: "Es ist schlimm genug, wenn geplante Elternschaft perverse Formen der Sexualerziehung in den Schulen schiebt. Für den Vatikan auf diesen Zug zu springen ist ein Horrorszenario. Jemand muss am Steuer eingeschlafen sein, und es ist höchste Zeit für sie zu wecken! "

Die Petition Staaten (Blick hier
):...https://translate.google.com/translate?h...exed-curriculum

An: Seine Heiligkeit Papst Francis und Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie

Wir, die Unterzeichneten, sind entrüstet und mutlos vom Päpstlichen Rat für das neue Projekt der Familie bekannt als Treffpunkt: Projekt für affektive und sexuelle Bildung.

Dieses Projekt hat viele gefährliche Mängel. Beispielsweise:

Es schlägt fehl, in einer klaren Sprache zu erklären, dass die Eltern die ersten Erzieher ihrer Kinder sind.
Es erwähnt nie Christi Lehre über die Ehe.
Es ist nie Namen oder prangert sexuelle Verhaltensweisen wie Unzucht, Masturbation und homosexuelle Handlungen.
Es fehlt jede Anweisung an den Geboten, die Sünde zu schaffen, und die Sakramente.
Es nutzt Bilder von lebensgroßen nackten Skulpturen, die die physikalischen Unterschiede (einschließlich Genitalien) darauf hin, zwischen einem Mann und einer Frau, die in einem gemischten Klassenzimmer.
Es zeigt eindrucksvoll und provokativ Bilder.
Es empfiehlt sexuell explizite Filme als Katalysatoren zur Diskussion.
Papst und Erzbischof Paglia, bitten wir Sie, demütig zu schützen und Ihre Herde führen durch dieses Projekt zurückzieht und eine Wiederholung der mehrjährigen Lehre der Kirche sowohl auf den Vorrang der Eltern als Erzieher ihrer Kinder und den richtigen Ansatz von äußerster Vorsicht zu dieser Aufgabe erklärt in Familiaris consortio.
Der Sex-ed-Programm wurde offiziell vom Päpstlichen Rat für die Familie während des Weltjugendtages in Polen Ende Juli ins Leben gerufen.

Unterzeichnen Sie die Petition hier .

Lesen American Life League zuvor veröffentlichten Erklärung über das Programm hier
....https://translate.google.com/translate?h...%2Bthe%2Bfamily

lesen Sie Lifesitenews 'in eingehenden Analyse und Berichterstattung über das Programm hier
https://www.lifesitenews.com/pulse/catho...to-withdraw-nig


.

von esther10 23.08.2016 00:53

100. Jahrestag der
Erscheinung von Fatima

Sie sind hier: startseite

Bischof Bernard Fellay, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., kündigt einen weiteren Rosenkranzkreuzzug als geistliche Vorbereitung für den 100. Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima an.

Dieser Kreuzzug beginnt am 15. August 2016 und endet am 22. August 2017.

Der Rosenkranzkreuzzug folgt dem Wunsch, den die Unbefleckte Jungfrau selbst angegeben hat:

(I) Jesus will in der Welt die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens etablieren. Deshalb sind alle Gläubigen dazu aufgerufen:

1. den Rosenkranz täglich zu rezitieren, allein oder in der Familie;

2. die Hingabe durch die Sühnekommunion an fünf aufeinander folgenden ersten Samstagen zu vervollkommnen; zudem die täglichen Opfer im Geiste der Wiedergutmachung für die Beleidigungen gegen Maria zu vervielfältigen;

3. die wundertätige Medaille zu tragen und sie weiter zu verbreiten;

4. ihre Häuser und Wohnungen dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen.



Neben der Ausbreitung dieser Hingabe werden wir zusätzlich beten

(II) für den Triumph des Unbefleckten Herzens und

(III) für den Papst und alle Bischöfe der katholischen Welt, damit sie Russland dem schmerzhaften und Unbefleckten Herzen Mariens weihen.



Als besondere Intention werden wir zusätzlich für die Priesterbruderschaft St. Pius X. und alle ihre Mitglieder sowie für alle religiösen Gemeinschaften der Tradition (IV) die Bitte um den Schutz der allerseligsten Jungfrau Maria hinzufügen.

Das Ziel, das von Bischof Bernard Fellay gesetzt wurde, besteht in einem Strauß von 12 Millionen Rosenkränzen und 50 Millionen Opfern für Unsere Liebe Frau von Fatima.

Den Flyer mit der Liste zum Eintrag der gebeteten Rosenkränze und der Opfer können Sie hier herunterladen
http://fsspx.de/sites/sspx/files/rosenkr...it_4_layout.pdf

http://fsspx.de/de/rosenkranzkreuzzug-2016-2017


von esther10 23.08.2016 00:50

WER finanziert die Abtreibungslobby?
Veröffentlicht: 23. August 2016 | Autor: Felizitas Küble


Mathias von Gersdorff podium5

Dieser Artikel zeigt, in welchem Maße die Abtreibungsindustrie finanziell unterstützt wird: George Soros Has Spent Millions to Promote Big Abortion, But Someone Has Spent Even More

http://www.lifenews.com/2016/08/17/georg...pent-even-more/


Feministinnen tun gerne so, als ob die Liberalisierung der Abtreibung Folge des Wirkens einer Graswurzelbewegung, welche die „Emanzipation“ der Frau anstrebte, gewesen sei.

Die Wahrheit ist eine andere: Die Abtreibungsindustrie wurde finanziell massiv von steinreichen Personen und Organisationen unterstützt. Ohne diese gigantische Hilfe hätte sie ihre Ziele nie erreichen können. Die Abtreibungsindustrie verfügt über Geldbeträge, von denen Lebensrechtler nur träumen können:

„Planned Parenthood“ (die US-amerikanische Pro Familia) erhält jährlich 553.7 Millionen US$ aus Steuergeldern, 353.5 Millionen US$ an Spenden und 309.2 Millionen US-Dollar von anderen Organisationen.

Unter den Unterstützern befinden sich Milliardäre wie Warren Buffet (Privatvermöge ca. 108 Milliarden US$), der allein in einem Jahr 70 Millionen US$ gespendet hat. In der Spenderliste befinden sich viele weitere Personen oder Unternehmen, die Einzelspenden geben, die durchaus hunderttausende von US$ jährlich betragen können. Die Verbreitung der Abtreibungspille wurde mit einer Million US$ vom Milliardär Georges Soros unterstützt-

Kräftige finanzielle Hilfe erhält die Abtreibungsindustrie von der Stiftung von Bill und Melinda Gates (Microsoft). Man schätzt die Zuwendung auf 120 Millionen US$ für Abtreibung und Geburtskontrollen.

Fazit: Die weltweite Verbreitung der Abtreibung ist keine Leistung von Feministinnen, die auf der Straße bei Demos herumschreien, sondern vor allem finanzkräftigen Personen und Organisationen zuzuschreiben.

Unser Autor Mathias von Gersdorff leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ in Frankfurt – und veröffentlicht aktuelle Stellungnahmen hier: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

von esther10 23.08.2016 00:48

Auto-Attacke gegen Polizisten Rainer Wendt warnt vor gewalttätigen "Reichsbürgern"
Dienstag, 23.08.2016, 16:55 · von FOCUS-Online-Redakteurin Wera Engelhardt


Ein Polizist mit Warnweste und Kelle bei einer Kontrolle.

Eigentlich wollten die Polizeibeamten im baden-württembergischen Korb nur routinemäßig Ausweis- und Fahrzeugdokumente eines Autofahrers kontrollieren. Am Ende wurde ein Polizist mehrere Meter über den Asphalt geschleift, ein Reifen zerschossen und ein Mann festgenommen.

Dass die anfangs banale Situation derartig eskalieren konnte, hat einen speziellen Grund: Der 60-jährige Mann im Pkw weigerte sich, sich der Staatsgewalt zu fügen – Begründung: er sei „Reichsbürger“. Die sogenannten „Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik nicht an und sehen keinerlei Notwendigkeit für den Besitz eines gültigen Führerscheins.

Diese Einstellung vertrat auch der 60-Jährige in Korb . Er erklärte den Polizisten, dass er weder Papiere besitze, noch benötige. Einer der Beamten öffnete die Tür des Wagens, um den Zündschlüssel zu ziehen. Der Fahrer trat aufs Gas. Den Polizisten schleifte er dabei einige Meter mit, bis dieser sich von dem fahrenden AutoFinden Sie jetzt das passende Fahrzeug für Sie! abstoßen konnte. Um die Flucht des Mannes zu verhindern, feuerten die Beamten einen Schuss auf den Autoreifen.

Rainer Wendt: „Reichsbürger“ werden zunehmend gewalttätig

Es ist nicht das erste Mal, dass Beamte mit „Reichsbürgern“ aneinandergerieten. Immer wieder verzweifeln Polizei und Justiz in Deutschland an Menschen, die ihre Nummernschilder umdrehen, amtliche Bescheide ignorieren – und beim Versuch, sich gegen die Behörden zu wehren, aggressiv werden.

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, stellt eine zunehmende Gewaltbereitschaft selbsternannter „Reichsbürger“ fest, die im Alltag der Beamten zur Gefahr wird. „Öffentlich Beschäftigte, die mit Reichsbürgern in Kontakt kommen, müssen mit massiver Gegenwehr und auch mit Gewalt rechnen“, sagte er zu FOCUS Online.

Rainer Wendt


dpa/Ingo Wagner Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt.
Angriffe auf Polizisten und Justizbeamte

Weil sie jede staatliche Autorität strikt ablehnten, seien sie bereit, aktiv gegen den Staat zu kämpfen. Darunter litten Polizisten, vor allem aber auch Gerichtsvollzieher. Für diese sei die Gefahr besonders groß, da sie unbewaffnet und in der Regel allein unterwegs sind. „Früher war das vor allem ein ostdeutsches Phänomen, mittlerweile hat es sich ausgebreitet“, so Wendt.

Auch in Baden-Württemberg wächst die Sorgen vor „Reichsbürgern“, „Reichsdeutschen“ oder „Germaniten“, wie der SWR berichtet. Anfang Mai wurde demnach einem „Reichsbürger“ der Prozess vorm Amtsgericht Schwäbisch Gmünd gemacht, weil er Polizisten angegriffen hatte, die einen Gerichtsvollzieher begleiteten.
"Wir sprechen noch nicht von einer erhöhten Gewaltbereitschaft, behalten die Entwicklung auf Grund aktueller Vorfälle aber im Auge", sagt Horst Haug vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg zu FOCUS Online.

Wann sich der Verfassungsschutz einschaltet

Die Beobachtung der Bewegung fällt den Behörden deshalb so schwer, weil die „Reichsbürger“ keine einheitliche Gruppe darstellen. Es existieren viele verschiedene Strömungen . Einige, aber nicht alle, gelten als rechtsextrem. Das Brandenburgische Institut für Gemeinwesenberatung gibt in einem Handbuch eine Übersicht. Einige Beispiele:

„Germaniten“ haben einen fiktiven Staat gegründet, der sich aus den privaten Grundstücken der Mitglieder „konstituiert“, und geben eigene Führerscheine aus. Bundesdeutsche Gesetze haben aus ihrer Sicht daher keine Geltung.

Das „Fürstentum Germania“ entstand 2009, als mehrere Personen ein Schloss mit Park im Ortsteil Krampfer der brandenburgischen Gemeinde Plattenburg kauften. Nach drei Monaten fand das Projekt allerdings ein Ende.

Die 2004 in Hannover gegründete „Exilregierung Deutsches Reich“ wird als rechtsextremistisch eingestuft. Die Gruppe strebt die Reorganisation des Deutschen Reichs in den Grenzen von 1937 an. Die Organisation bezeichnet die Bundesrepublik als „Besatzungskonstrukt“ und veröffentlichte unter anderem im Internet „antisemitische Verschwörungsfantasien“, wie es im Handbuch heißt.

Ebenfalls als rechtsextrem gelten die „Kommissarischen Reichsregierungen“, die vom Verfassungsschutz seit 1985 beobachtet wird. „Sie waren Teil einer rechtsextremistischen Kampagne zur Wiederherstellung des Deutschen Reichs“ und bildeten bis zur deutschen Wiedervereinigung „einen der Agitationsschwerpunkte im Rechtsextremismus“, so die Autoren der Broschüre.

Ermittlungen gegen den 60-Jährigen aus Kolb

Auch in Baden-Württemberg gebe es einige „Reichsbürger“, die der rechten Bewegung zuzuordnen seien, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen zu FOCUS Online. Ob der 60-Jährige, der in Kolb einen Polizisten mit seinem Auto mitgeschleift hatte, dazu gehört, sei allerdings nicht bekannt.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5853614.html

von esther10 23.08.2016 00:46

Franziskus: entziehen den manipulierten neuen Sex-ed Lehrplan des Vatikans (Schreiben Sie die Petition)



Hinweis: Diese Petition wird gesponsert von der American Life Liga

Petition unterzeichnen
https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum
Unterzeichne diese Petition

Hintergrund

Internationale Leben und Familie Führer, die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten des Vatikans neu veröffentlichten Sex-ed-Programm für Jugendliche "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch genannt."

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde im Juli vom Päpstlichen Rat für die Familie freigegeben , um junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt.

. Während das neue Vatikan - Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel nicht unterschätzt werden Dazu gehören:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.
Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.
Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.
Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.
Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.
Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.
Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.
Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"
Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."
Sprechen über den "Prozess der Erregung."
Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).
Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).
Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."
Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.
Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."
Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.
Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.
Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Sagen Sie der Vatikan diese zutiefst fehlerhaft neue Sex-ed Lehrplan zurückzuziehen. Die Petition unterschreiben.

deutsch, hier anklicken
https://translate.google.com/translate?h...exed-curriculum

englisch

https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

von esther10 23.08.2016 00:45

Distriktwallfahrt nach Fulda 2016


am 3. und 4. September 2016

zur Erneuerung der Weihe Deutschlands an die vereinten Herzen Jesu und Mariens

VIDEO
http://fsspx.de/de/Fulda...

Kommen Sie mit!

Am ersten Septemberwochenende laden wir alle zu unserer jährlichen Fuldawallfahrt ein.

Das Thema lautet: Vorbereitung auf das Fatima-Jubiläum mit dem hl. Ludwig Maria (verstorben vor 300 Jahren).
Unser Gebetsanliegen ist die Entfaltung der Taufgnade durch die Ganzhingabe an Jesus durch Maria.

Programm 2016
Die Programmübersicht über die zweitägige Veranstaltung steht hier für Sie zum Download bereit. In diesem Jahr wird S.E. Weihbischof Bernard Fellay, Generaloberer der Priesterbruderschaft St. Pius X., die Wallfahrt mit seiner Anwesenheit beehren und am Sonntag ein Pontifikalhochamt zelebrieren. Eine Anmeldung zu der Wallfahrt ist nicht erforderlich.

Hintergrundinformationen
Am 4./5. September 2004 erneuerte die Priesterbruderschaft St. Pius X. in Fulda die Weihe Deutschlands an das Unbefleckte Herz Mariens, die genau 50 Jahre zuvor von den deutschen Bischöfen auf dem Domplatz vollzogen wurde. Die wichtigsten Informationen zu dieser Weihe und den historischen Hintergrund finden Sie in einem ausführlichen Artikel, den Sie hier herunterladen können.

Anreise und Parken
Fulda liegt fast in der Mitte Deutschlands und ist deshalb aus allen Richtungen sowohl mit dem Zug, auch auch mit dem Pkw gut erreichbar. Hier finden Sie weitere Informationen zur Anreise zur Distriktwallfahrt.

Übernachtung und Verpflegung
Fulda bietet ein großes Angebot an Hotels und Pensionen. Einen Überblick finden Sie auf der Website der Stadt Fulda.

Übernachtungsangebote für Familien werden auch in diesem Jahr von der Wallfahrtsleitung in nur 7 Minuten Autofahrt vom Veranstaltungsort entfernt im Gasthaus Kämmerzell eingerichtet. Hiervon können auch Frauen ohne Familienanhang Gebrauch machen. Zwischen dem Veranstaltungsort und dem Gasthaus wird ein Shuttle-Bus eingesetzt, wie unten angegeben.

Männer ohne Familienanhang haben die Möglichkeit, sich im Schlaflager direkt am Veranstaltungsort einen Platz zu bestellen. Weitere Informationen, auch zumCatering, finden Sie in der nachfolgenden Übersicht. In jedem Fall ist eine vorherige Anmeldung erforderlich: Fr. Cunardt 0152 / 294 773 21 (vor allem abends erreichbar ab 20.00 Uhr). Weitere Informationen finden Sie hier.

Ort der Veranstaltung
Veranstaltungsort ist der barocke Festsaal der Orangerie im Maritim Hotel, gleich gegenüber vom Dom und am Schlosspark. Die Prozession am Samstag beginnt am Vorhof zum Schloss an der Pauluspromenade. Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsflyer 2016 mit allen Informationen
Alle Informationen zur Veranstaltung 2016 finden Sie auch zusammengestellt in dem Handblatt, das hier für Sie zur Verfügung steht.
http://fsspx.de/



von esther10 23.08.2016 00:42

Wehrpflicht/Zivilschutzkonzept: Rechnet die Bundesregierung bald mit inneren Unruhen?

Veröffentlicht: 23. August 2016 | Autor: Felizitas Küble
Zur Aktivierung der Wehrpflicht im neuen Zivilschutzkonzept erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski:

„Das neue Zivilschutzkonzept ist ein Offenbarungseid. Auf einmal scheint die Bundesregierung zu ahnen, dass die Aussetzung der Wehrpflicht wohl ein großer Fehler gewesen ist. Anders ist der Vorschlag der Aktivierung der Wehrpflicht im neuen Zivilschutzkonzept nicht zu deuten. untitled



Die AfD hat bereits im November 2014 in ihrem zuständigen Bundesfachausschuss festgestellt, dass die Aussetzung der Wehrpflicht in mehrfacher Hinsicht ein schwerer Fehler war: Sie hat der Einsatzbereitschaft der Truppe massiv geschadet, sie hat enorme Kosten verursacht und die Qualität entgegen allen Ankündigungen nicht verbessert.

Was die Bundesregierung nie zugeben wird, ist die Tatsache, dass das neue Zivilschutzkonzept eine Reaktion auf die massive Einwanderungswelle ist und dass man augenscheinlich von inneren Unruhen in naher Zukunft in Deutschland ausgeht. Denn eine militärische Bedrohung ist eher unwahrscheinlich.

Die viel größere Bedrohung ist die illegale Zuwanderung aus den arabischen Ländern. Sie stellt einen Angriff auf den sozialen Frieden dar, erhöht die Terrorgefahr in Deutschland und birgt das Potential von inneren Unruhen. Hätte man vor fünf Jahren die Wehrpflicht nicht ausgesetzt und sichere Grenzen gehabt, wäre ein aufwendiges Zivilschutzkonzept gar nicht erst nötig gewesen.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...nneren-unruhen/


von esther10 23.08.2016 00:32

Gender-Ideologie führt zu Kindesmissbrauch: Kinderärzte



NEW YORK, 19. August (C-Fam) "Fakten - nicht Ideologie - Realität bestimmen" , das American College of Pediatricians (ACP) , sagte in einer Warnung an den Gesetzgeber und Erzieher über die Gefahren von chirurgischen und medizinischen Geschlechtsumwandlung Operationen für Kinder.

"Anlage Kinder zu glauben, dass eine Lebensdauer von chemischen und chirurgischen Personifizierung des anderen Geschlechts ist normal und gesund Kindesmissbrauch", sagte der Mediziner, "Selbstmordraten sind zwanzig Mal größer bei Erwachsenen, die Cross-Sexualhormone verwenden und Geschlechtsumwandlung unterziehen Chirurgie, auch in Schweden, das gehört zu den LGBTQ -. bejahend Länder "

Die Gruppe, die Eltern auf immer in die Gesundheit ihrer Kinder und Bildung über Gesundheit beteiligt will, sagte: "Gender (das Bewusstsein und das Gefühl von sich selbst als männlich oder weiblich) ist eine soziologische und psychologische Konzept; keine objektive biologische ein, "und dass" Glaube Eine Person, die er oder sie ist etwas, was sie am besten nicht, ist es ein Zeichen von verwirrten Denken. "

Im Gegensatz dazu blieb die Gruppe, dass die menschliche Sexualität ein "binäres Merkmal" und sagte, dass die XY und XX-Chromosomen, die weiblichen oder männlichen Geschlechts bestimmen sind "genetische Marker der Gesundheit" nicht "genetische Marker einer Erkrankung."

"Niemand ist mit einem Geschlecht geboren. Jeder ist mit einem biologischen Geschlecht geboren ", so die Erklärung.

Die American Academy of Pediatricians, die größere Fachgesellschaft, aus dem die AKP im Jahr 2002 brach weg, hat chirurgische und medizinische Interventionen in der Jugend, die Hormone zu unterdrücken, die natürlich Mädchen verursachen in Frauen und Jungen zu Männern zu wachsen.

Die AKP sagt diese Änderung in der Position amerikanischen Teenager mit einem höheren Risiko für die körperliche und psychische Erkrankungen gesetzt hat. "Die Pubertät ist keine Krankheit und Pubertät blockierenden Hormone kann gefährlich sein ... so viele wie 98% der Geschlechter Jungen verwirrt und 88% der Geschlechter verwirrt Mädchen schließlich ihre biologische Geschlecht annehmen, nachdem natürlich durch die Pubertät vorbei", wies die AKP aus, und stellte fest, dass Kinder, die Pubertät Blocker verwenden, um "das andere Geschlecht Identitätswechsel" wird Cross-Sexualhormone in der späten Adoleszenz verlangen, dass wiederum gefährliche Gesundheitsrisiken wie Bluthochdruck verursachen können, Blutgerinnsel, Schlaganfall und Krebs.

Einer der Autoren der Erklärung ist Psychologe Paul McHugh. Aufbauend auf seiner klinischen Arbeit mit LGBTQ Personen als Chefpsychologe am Johns Hopkins Krankenhaus und Forschung als angesehener Professor an der Medizinischen Fakultät der Universität, hat McHugh kritisiert , was er als die auf Kosten der Wirtschaftlichkeit der medizinischen Praxis umarmend der Gender - Ideologie der American Psychological Association sieht. McHugh verfasste einen Amicus Brief im Fall US Supreme Court eingereicht, die im vergangenen Jahr in den USA Mann-Frau Ehegesetze aufgehoben.

Pro-LGBT-Gruppen kritisierten die AKP-Erklärung, dass es Diskriminierung anstacheln; eine Gruppe nannte es ein "Angriff auf Transgender-Kinder". Ein öffentliches Interesse Anwaltskanzlei bezeichnete die AKP ein "Hassgruppe", wenn es einen Amicus Brief mit der Alabama Supreme Court eingereicht, die Ausnahmen von der 2015 US Supreme Court herrschenden Gesetze umzuwerfen US Ehe begünstigt den Schutz als zwischen einem Mann und einer Frau.

Aktivisten ähnlich Franziskus 'jüngsten Äußerungen zu polnischen Bischöfe kritisiert, wo er gender "Ideologie" als eine Form der "ideologischen Kolonisation" identifiziert und verknüpft sie die Korruption der Regierung. Er sagte: "Heute Kinder - Kinder! - Sind in der Schule gelehrt, dass jeder seine Sex wählen können. Warum lehren sie das? Da die Bücher von den Personen und Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden, die Ihnen Geld geben. Diese Formen der ideologischen Kolonisierung werden auch von einflussreichen Ländern unterstützt. Und das ist schrecklich! "
https://c-fam.org/friday_fax/gender-ideo...-pediatricians/
*
Gendner Ideologie...auch nicht in Kolumbien
https://c-fam.org/turtle_bay/gender-ideology-not-colombia/



von esther10 23.08.2016 00:31

Regensburg: Damit aus Aktenpflege wieder mehr Altenpflege wird

Posted by Redaktion on 23 August, 2016


Über ein Jahr lang nahm eine Projektgruppe des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation ins Visier. Nun ist die Aufgabe abgeschlossen – ein guter Grund, um Bilanz zu ziehen und zu feiern! Erfolgreiche Arbeit bedarf der Steuerung und Kontrolle. Wenn aber der administrative Aufwand überhand nimmt, droht Ineffizienz. Die angestrebten Ziele geraten in Gefahr. Besonders bemerkbar macht sich das bei der Betreuung und Pflege alter Menschen. Die überbordende Bürokratie ist den Pflegeeinrichtungen schon lange ein Dorn im Auge. Aktenpflege ist wichtig, aber wichtiger ist die Altenpflege! „Ein gewisses Maß an Bürokratie ist sicher notwendig, weil wir gute Arbeit für die uns anvertrauten Menschen machen und nachweisen wollen“, sagte Mechthild Hattemer, Leiterin des Referats Stationäre Altenhilfe und Pflegeexpertin der Caritas Regensburg. Die Dokumentation der Arbeit dürfe die eigentliche Arbeit aber nicht auffressen. „Unsere guten Kräfte in Pflege, Verwaltung und Hauswirtschaft wollen sich um die Ihnen anvertrauten älteren Menschen kümmern“, so Hattemer weiter. Um der Altenpflege gegenüber der Aktenpflege wieder den nötigen Raum einzuräumen, nahm sich eine Arbeitsgruppe der Caritas Regensburg des drängenden Problems an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Maßnahmen auf das Nötigste und Sinnvolle beschränkt

Gesteuert wurde das von Mai 2015 bis Juni 2016 dauernde Projekt von den Mitarbeiterinnen des Caritas-Referats für Stationäre Altenhilfe, Mechthild Hattemer und Roswitha Maria Straßer. Maria Kammermeier vom Institut B.A.S.I.C. in Regensburg begleitete als externe Beraterin den Prozess. Neben den von der Caritas Regensburg getragenen Heimen, Marienheim, Elisabethinum (beide Regensburg), St. Michael (Mainburg), Maria Rast (Altmannstein) und St. Vinzenz (Wallersdorf) nahmen zwei weitere kirchliche Regensburger Altenheime, Albertinum und Maria vom Karmel, teil.

In einem intensiven Organisationsprozess gestalteten die Beteiligten verschiedene Strukturen und Vorgehensweisen neu. Die administrativen Abläufe sollten noch effizienter werden, um der Pflege mehr Raum zu verschaffen. Und die, um die es eigentlich geht, werden noch viel stärker miteinbezogen: Angehörige und Heimbewohner sind durch regelmäßige und gezielte Befragungen noch stärker eingebunden. Pflegekräfte erfassen und dokumentieren so schneller und besser die Bedürfnisse der Betroffenen. Außerdem wurde die Pflegedokumentation vereinfacht und auf das wirklich Nötige beschränkt. Ein auf das Wesentliche reduzierter Maßnahmenplan für den Tagesablauf kann vom Personal ohne Zeitverlust umgesetzt werden. Alle Mitarbeiter in den jeweiligen Häusern durchliefen eine Schulung. Hinzu kamen die entsprechende

Überarbeitung des Qualitätshandbuches sowie regelmäßige Reflexionstreffen der Projektverantwortlichen.

Stolz auf das Erreichte

Die Projektteilnehmer kamen kürzlich in Regensburg zusammen und zogen abschließend ein positives Fazit. Dabei betonte Dr. Robert Seitz, für die Pflegeeinrichtungen zuständiger Abteilungsleiter, die Bedeutung administrativer Mechanismen für eine gute Arbeit. Allerdings müssten bürokratische Abläufe effizient sein – und dazu habe das Projekt einen ganz entscheidenden Beitrag geleistet. Alle Verantwortlichen könnten wirklich stolz auf das Erreichte sein! Dass sich der – nicht unerhebliche – Aufwand gelohnt habe, unterstrichen auch die Projektteilnehmer. Aus den Diskussionsbeiträgen ging hervor, dass sich nach gelegentlicher Skepsis zu Beginn überall Begeisterung einstellte. Der administrative Aufwand in den Einrichtungen habe deutlich abgenommen und das ohne Qualitätsverlust. Der Zeitaufwand sei gegenüber der herkömmlichen Pflegeplanung spürbar geringer. So entfielen nun viele überflüssige, zum Teil doppelt geführte Formulare. Jetzt bleibe mehr Zeit für die eigentliche Pflege – ein enormer Gewinn für alle! Das Feedback von Mitarbeitern, Angehörigen und Pflegeaufsicht sei dazu außerordentlich positiv. Und so waren sich alle Projektverantwortlichen darin einig, den eingeschlagenen Weg unbeirrt fortzusetzen. Nach Abschluss der Gesprächsrunde wurde auf den erfolgreichen Projektabschluss angestoßen. In geselliger Runde und bei einem leckeren Buffet klang die Veranstaltung aus.

Zusatzinfo

Bei der Umstellung der Pflegedokumentation folgt der Caritasverband der Diözese Regensburg dem Projekt „Ein-STEP“ (Einführung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation). Dabei handelt es sich um eine Initiative des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, zur effizienteren Gestaltung der Dokumentationspraxis in der ambulanten und stationären Langzeitpflege. Info: www.ein-step.de
http://www.bistum-regensburg.de/news/dam...ves-fazit-4873/
(Quelle: Webseite des Bistums Regensburg, 23.08.2016)

von esther10 23.08.2016 00:28

ISLAMISCHER STAAT
- Kinderopfer für das Kalifat

VON MARTIN GEHLEN am 22. August 2016

Im irakischen Kirkuk ist am Sonntag ein Selbstmordanschlag in letzter Sekunde verhindert worden. Den Sprengstoffgürtel trug ein Jugendlicher, der vom „Islamischen Staat“ geschickt worden sein soll. Weil der Zustrom ausländischer Dschihadisten weitgehend versiegt ist, rekrutiert der IS zunehmend Kinder


Der Islamische Staat mobilisiert Kinder und Jugendliche in einem wachsenden und beispiellosen Maße / picture alliance:

Zur Artikelübersicht

Die irakische Stadt Kirkuk erlebte am Sonntagabend dramatische Momente. Der schlaksige Halbwüchsige im Trikot des Barcelona-Stars Lionel Messi fiel kurdischen Polizisten auf, weil er bei der Kontrolle plötzlich anfing zu schluchzen. Unter seinem T-Shirt steckte ein weißer Sprengstoffgürtel. Zwei Uniformierte hielten den Jungen sofort an seinen Armen fest und holten Peschmerga-Spezialisten zu Hilfe. Die schnitten mit einer Zange Kabel und Halterungen durch. Als der Gürtel zu Boden fiel, zerrten die Männer den Jungen schnell weg von dem Mordinstrument, während Schaulustige und Ladenbesitzer erleichtert applaudierten. Mit verstörtem Blick starrte der Teenager in die Nacht, sein Barcelona-Shirt mit der gelben Nummer 10 lag zerrissen auf dem Asphalt. Dann schoben ihn die Beamten in einen Polizeiwagen, wo der Kleine mit bloßem Oberkörper erneut anfing zu weinen, und fuhren davon.

Bislang hüllen sich die kurdischen Behörden in Schweigen über die Hintergründe des verhinderten Attentates, wer den Jungen präpariert und geschickt hat und wo genau er sich in die Luft sprengen sollte. Anwohner vermuten, dass er die Bombe während des Abendgebetes in einer nahe gelegenen schiitischen Moschee zünden wollte. Und vieles deutet darauf hin, dass der „Islamische Staat“ dahinter steckt. Der rechtzeitig entschärfte Sprengstoffgürtel wurde später an einem sicheren Ort gezündet. Für einige Sekunden erhellte ein greller Blitz die nächtlichen Straßen und demonstrierte den Bewohnern, wie knapp ihre Stadt einem Massaker entkommen war.

Kinder-Attentate werden zunehmen

„Der Islamische Staat mobilisiert Kinder und Jugendliche in einem wachsenden und beispiellosen Maße“, urteilt die bisher einzige Studie zu dem Thema, die von der „Georgia State University“ in Atlanta erarbeitet wurde. Dazu werten drei Forscher insgesamt 89 Twitterfotos und -videos aus, auf denen zwischen Januar 2015 und Januar 2016 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 18 Jahren als sogenannte IS-Märtyrer gefeiert werden.

Etwa 40 Prozent ihrer Gewalttaten sind Selbstmordattentate mit Dynamit gefüllten Autos. 33 Prozent der Halbwüchsigen starben als Kämpfer auf dem Schlachtfeld, 18 Prozent nahmen an sogenannten Inghimasis-Operationen teil, bei denen Gruppen von Kämpfern mit leichten Waffen hinter die Linien ihrer Gegner einsickern und sich dann gemeinsam in die Luft sprengen. Die weit überwiegende Zahl der dokumentierten Kinder-Attentate richtete sich gegen Polizisten, Soldaten oder Milizionäre. Lediglich in drei Prozent der Fälle sprengten sich Jugendliche inmitten von Zivilisten in die Luft. Solche Aktionen sind „eine sehr effektive Form von psychologischer Kriegsführung“, urteilen die Wissenschaftler, die mit zunehmenden IS-Einsätzen von Minderjährigen rechnen.

Dem IS gehen die Kämpfer aus

Denn der Zustrom ausländischer Dschihadisten über die Türkei ging in den letzten Monaten stark zurück. Zudem wurde die Zahl der Kämpfer durch permanente Luftangriffe sowie eine Serie von militärischen Niederlagen spürbar dezimiert – in Fallujah, Ramadi und Sinjar auf irakischer Seite sowie in Manbij und Palmyra auf syrischer Seite. Nach Angaben des US-Oberkommandos im Nahen Osten verfügt der IS in Syrien und Irak noch über 15.000 bis 20.000 Bewaffnete, deren Kampfkraft jedoch spürbar nachgelassen hat.

Gehirnwäsche durch islamistische Terrorgruppen

Zehntausende Heranwachsende werden seit Mitte 2014 in den Schulen des „Islamischen Kalifates“ indoktriniert. Die Schulbücher, die Hass und Verachtung für Andersgläubige lehren, stammen fast alle aus Saudi-Arabien. Obendrein entwickelte der IS eine spezielle LernApp, die den „Jungen des Kalifats“ das arabische Alphabet auf Dschihadistenmanier beibringen soll. Jeder Buchstabe ist als Merkhilfe verknüpft mit dem Bild von Panzern, Gewehren, Granaten, Minen oder Schwertern.

Mit dieser diabolischen Praxis steht der „Islamische Staat“ im Nahen und Mittleren Osten keineswegs allein. Auch die Taliban in Pakistan unterhalten Anstalten, in denen sie minderjährige Selbstmordattentäter ausbilden. Die Houthis im Jemen setzen Kinder als Soldaten ein, die libanesische Hisbollah rekrutiert Jugendliche, um die Verluste auf dem syrischen Schlachtfeld auszugleichen. Keine der radikalen Organisationen jedoch setzt Kinder und Jugendliche so schockierend und bewusst zu Propagandazwecken ein wie der „Islamische Staat“. So zeigt inzwischen eine Fülle von Videos maskierte Kinder oder Teenager, die vor ihnen kniende Soldaten oder angeblich enttarnte Spione per Kopfschuss hinrichten.

Jesidische Kinder werden gegen die eigenen Leute aufgehetzt

Und um den Schrecken noch zu steigern, wurden kürzlich in einem neuen IS-Propagandastreifen 1400 jesidische Kinder vorgeführt, die angeblich zu Selbstmordattentätern ausgebildet werden sollen, das jüngste gerade einmal fünf Jahre alt. Denn immer noch befinden sich rund 3800 Jesiden in der Hand der Gotteskrieger, lediglich 2600 konnten bisher freigekauft werden. Täglich kommen Menschen aus der IS-Sklaverei zurück, berichtet Baba Cawis, der religiöse Wächter des jesidischen Heiligtums im nordirakischen Lalisch. Der gefangene Nachwuchs seiner religiösen Minderheit ist jetzt bereits zwei Jahre der IS-Gehirnwäsche ausgesetzt. „Die Leute hier haben inzwischen Angst vor den eigenen Kindern, dass sie genauso gewalttätig werden wie der IS“, sagt er. „Denn Kinder – die sind wie ein weißes Buch.“
http://cicero.de/weltbuehne/islamischer-...uer-das-kalifat

Die Merkel läßt es uns wissen:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...n-14398973.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs