Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.07.2017 00:19

Topless Pro-Abtreibung Aktivist springt auf Altar während der Weihnachtsmesse im Kölner Dom

Femen
2. Januar 2014 ( LifeSiteNews.com ) - Ein topless-Protestier mit der berüchtigten feministischen Gruppe FEMEN unterbrach die Weihnachtsabend-Messe in Köln und springt auf den Altar mit den Worten "Ich bin Gott" über ihren Torso.



Laut FEMENs Website war die Tat ein Protest "gegen die Vatikanische Propaganda über die Kriminalisierung der Abtreibung".



Der Kölner Dom beherbergt den Kardinal-Erzbischof Joachuim Meisner, der die Messe feiert und nach den örtlichen Medien an diesem Tag 80 Jahre alt wurde.

Der Protestierende, die 20-jährige Josephine Witt, wurde von der Sicherheit des Doms weggenommen. Laut FEMEN wartet sie auf eine Störung des religiösen Rituals und kann bis zu drei Jahren Gefängnis stehen.

Die Gruppe hat die katholische Kirche "weitere Vergeltung" gewarnt, wenn Witt nicht freigelassen wird. "Ein Auge für ein Auge, ein Zahn für einen Zahn", schrieben sie.

Medien berichten, dass FEMEN sagte, dass der Protest auch gegen die "sexistischen und patriarchalischen" Positionen des Kardinals war.

Wie LSN bereits berichtet hat, hat Meisner in einem kürzlichen Interview Frauen dazu veranlasst, "zu Hause zu bleiben und drei oder vier Kinder in die Welt zu bringen", um die demografische Krise Deutschlands zu beenden.

Deutschland hat Europas niedrigste Geburtenrate, gebunden mit Italien.

Sogar linke Führer verurteilten Witts Handlungen. "Die Aktion von Femen in der Kölner Kathedrale war respektlos und eine unnötige Störung der Verehrer während eines Gottesdienstes", sagte Volker Beck, Religionssprecher für die linke Grüne Partei.

In einer bizarren und unzusammenhängenden Post auf ihrer Website über den Vorfall, schrieb FEMEN: "Europa, wach auf, du musst ein Idiot sein, um diese Predigten Parodie Inquisitoren (sic) ernst zu nehmen. Alles riecht nach Fäulnis sollte sofort begraben werden (sic)! Lange lebe Frau (sic)! Es lebe die Wissenschaft (sic)! MEINE PUSSY MEINE REGELN! ICH BIN GOTT!"

FEMEN hat sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht, um eine Reihe von obszönen topless Protesten, darunter eine gegen den belgischen Erzbischof Andre-Joseph Leonard im vergangenen April.

Klicken Sie auf "wie", wenn Sie PRO-LIFE sind !
https://www.lifesitenews.com/news/toples...stmas-mass-in-c

von esther10 07.07.2017 00:19






US-PRÄSIDENT REDE AUF DER PLAZA KRASINSKI

Trump: „Mit Papst Johannes Paul II polnischen bekräftigten ihre Identität als Nation zu Gott gewidmet“
Donald Trump, besuchen Polen, gestern eine Rede am Krasinski-Platz, am Denkmal für die Helden des Warschauer Aufstands. Johannes Paul II und der Glaube der Polen waren Welle seiner Worte.

07/07/17 08.50
( InfoCatólica ) Trump, die ständig durch Applaus von den Polen auf dem Platz unterbrochen wurde, erinnerte daran , dass „wenn am 2. Juni 1979 angekommen, und eine Million Polen versammelten sich um den Platz des Sieges für die ersten Masse mit seinem Vater Polac oder jenem Tag, t Odos Warschau Kommunisten soll wissen , dass ihr bedrückendes System würde bald kollabieren . Sie müssen den genauen Zeitpunkt, wann die Predigt von Papst Johannes Paul II, als eine Million Männer, Frauen und polnische Kinder plötzlich ihre Stimmen in einem einzigen Satz angehoben. Eine Million Polen wurden Reichtum nicht gefragt. Sie fragen nicht Privileg. Stattdessen sang eine Million Polen drei einfachen Worten: „Wir wollen Gott . ‚“

„In diesen Worten“ , sagte der US - Präsident, „das polnische Volk das Versprechen einer besseren Zukunft in Erinnerung hatte. Sie stellten fest , neuen Mut ihre Unterdrückern zu Angesicht, so werden sie ncontraron der Worte zu erklären , dass Polen wieder sein . "

Der Präsident sagte:

„Während ich heute bin hier in vor dieser erstaunlichen Menge, diese treue Nation, können wir immer noch die Echos dieser Stimmen im Laufe der Geschichte hören. Seine Botschaft ist heute ebenso wahr wie eh und je. Die Menschen in Polen, die Menschen in Amerika und die Menschen in Europa rufen nach wie vor : „Wir wollen Gott . ‚“
Er fügte hinzu:

" Zusammen mit Papst Johannes Paul II, bestätigte die polnische ihre Identität als eine Nation zu Gott gewidmet . Und mit dieser starke Aussage, wer Sie sind, kamen Sie zu verstehen , was zu tun ist und wie zu leben. Sie permanecisteis in Solidarität gegen Unterdrückung, gegen eine gesetzlos Geheimpolizei gegen ein grausames und perverses System , das Ihre Städte und eure Seelen verarmte. Und Sie gewonnen. Polen herrschte. Polen wird immer durchsetzen. "
An anderer Stelle in seiner Rede sagte Präsident Trump , dass „Brillanz belohnen. Wir streben nach Exzellenz, und wir schätzen inspirierendes Kunstwerk , den Gott ehren. Wir legen Wert auf die Rechtsstaatlichkeit und den Schutz der Rechte Rede und freie Meinungsäußerung zu befreien. "

Es stellte auch fest , dass „wir Frauen als Säulen unserer Gesellschaft und unseren Erfolg stärken. Wir haben den Glauben und Familie, nicht die Regierung und Bürokratie, in der Mitte unseres Lebens. Und wir diskutierten alles. Wir fordern alles. Wir wollen wissen , alles , was wir wissen können , sich besser. "


„Vor allem , “ entschied er, " wir die Würde jedes menschlichen Lebens schätzen , schützen die Rechte der einzelnen Person und die Hoffnung teilen , dass jede Seele in Freiheit zu leben. Das ist , was wir sind. Das sind die von unschätzbarem Wert Bande , die uns als Nationen binden, als Verbündete und als eine Zivilisation . "
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29849
+
https://www.facebook.com/infocatolica/
Der volle Wortlaut der Rede Trump, übersetzt von Elentir
Video der Rede

von esther10 07.07.2017 00:19

5. Juli 2017 - 16.40 Uhr


Portugal, Brände und Fatima

Wir veröffentlichen einen Artikel Pater Alfonso Gálvez, auf der spanischen Website erschienen Adelantelafe, übersetzt von Edith Liccioli (hier das Original in Spanisch) https://adelantelafe.com/portugal-los-incendios-fatima/

Die aktuelle Menschheit hat sich daran gewöhnt, die Dinge nicht zu nennen ihren Namen oder zu verbergen, was unangenehm ist. Es kann vertuschen, was in zweierlei Hinsicht zu beanstanden ist: die Wahrheit zu verbergen oder -Herstellung liegt. Aber wir müssen sagen, dass diese zwei Möglichkeiten zu verzerren der Realität im Allgemeinen in enger Partnerschaft fort.

In jedem Fall sollte niemand diese Situation überrascht sein, wie alles scheint darauf hinzudeuten, dass wir in einem historischen Moment leben, wenn der Vater der Lüge ist all seine Macht zeigen. Von den beiden oben genannten Verfahren - Verschleierung der Wahrheit oder seine Nachahmung - jedes der beiden Unternehmen hat sich die bürgerliche und die kirchliche, seine proferenze für eine von zwei Methoden bewährt. Die Zivilgesellschaft hat sich dafür entschieden, da es praktischer und leistungsfähiges Werkzeug ist, das Gesetz der Stille, ohne die Verwendung des anderen Prozesses zu verwerfen, wenn es für notwendig erachtet.

Die Gesellschaft Ecclesiastical jedoch bevorzugt offen die Ausrufung des Lie-Systems zu verwenden, nach Überprüfung, dass alle Gläubigen ist jetzt ausreichend gedämpft, ohne die Fähigkeit zu denken, viel weniger zu entscheiden. Es ist in diesem Sinne, und nur in diesem Sinne kann man sagen, dass die Option für die Stille nicht fremd diejenigen, die die kirchlichen Gesellschaft leiten. Für die Zivilgesellschaft, die stille Methode, die auch dissimulation genannt werden könnte, erweist sich besonders praktisch.

Obwohl, wie wir bereits gesagt haben, nicht verwirft hier a priori die Verwendung von Lügen, ist offenbar der Prozess von denen mehr Gebrauch gemacht wird. Im Gegenzug ist es eng mit der Manipulation von Sprachsystemen verbunden, die von der Moderne und setzte in der Mode von der Hierarchie der Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil erfunden wurde. Die Ergebnisse sind wirklich erstaunlich.

Was Europa ist islamizzando vollständig eine Tatsache , für jeden offensichtlich ist, der es sehen will. Aber all dies muss sein, je nachdem, was sie uns sagten, eine berechtigte Offenheit gegenüber anderen Kulturen , mit denen sie gegenseitig zu bereichern. Es war Herr Zapatero , die Geburt der brillanten Idee der „Allianz der Zivilisationen“ , deren Ergebnisse haben jetzt unter den Augen gab, nicht zu erwähnen , dass die Menschheit die Theorie gab , dass die Erde in den Wind gehört . Dies könnte alle gedankenlos Worte aus Psalm erinnert 73,22: Es ist wie ein Narr war und es nicht wissen .

Die moderne Gesellschaft hat es geschafft, Saltos mit der Manipulation der Sprache zu tun. Die islamistischen Terroranschläge werden als die Arbeit von unkontrollierten Gruppen definiert ist, oder zumindest von Psychopathen Nonkonformisten verübt. Die Muslime Wellen kontinuierlich in Europa (in Tausend täglich) ankommen, unter denen es Menschen aller Art und sogar viele verkleidete Terroristen, als Flüchtlinge begrüßt, die vereinbarten in unserer Kultur zu beteiligen, während wir uns mit ihnen zu bereichern.

Es gibt Sätze oder Ausdrücke, die Sie ihnen nur Geldstrafen sagen oder sogar Gefängnisstrafen. Wie zum Beispiel über die islamischen Terrorismus oder Verfolgung derzeit gegen Christen in islamischen Ländern zu sprechen ist, dass in Europa selbst. Aber wenn jemand würde es wagen, offen darüber zu sprechen, sollte es sich mit viel Mut ausstatten: Wie ist es möglich, dass jemand des Terrorismus beschuldigt werden kann, die Religion des Friedens? Und was ist mit der Verfolgung des Christentums: aber es gibt Christen irgendwo verfolgt werden ... Um all diese Ideen zu verstehen gibt es nichts Besseres als eine absurde Hypothese vorstellen: Wer irgendwo nicht wissen, wo sie verfolgt werden und mißhandelt Muslime?

Wir sagten, dass es Realität in der heutigen Unternehmen, auf die einen strengen Schleier der Stille gelegt. Es ist das, was Sie nicht sprechen und reden nicht über das, was nicht existiert. Der bevorstehende Ende von Europa überrannt von Muslimen, die absolute und totale Zerstörung des Christentums mit seinem nächsten Tod, die Vernichtung aller Prinzipien der christlichen Tradition, die die westlichen Zivilisation geformt, die Regierung der Nationen in den Händen von inkompetenten oder die Legitimität und Erhöhung der Abbildungsfehler wie Puppen Übel durch Freimaurerei manipuliert, dass bis jetzt die Schande der Menschheit seit ihrer Gründung betrachtet wurden, die Zerstörung der Familie, Kind Korruption, die Abschaffung der Bildung als Mittel zur Umwandlung die neuen Generationen in authentischem Roboter, der Abfall von der Kirche und der Verrat an seiner Hierarchy ...

Allerdings sind die Massen ausreichend vorbereitet zu schweigen. Niemand widersprach in einer Welt , wo herrscht Schweigen der Lämmer . Und die Lämmer, wie Schafe, sind sie sanft und führen zur Schlachtung ohne Protest verlassen. Die freimaurerische Straflosigkeit Die Regierungen können zur Zerstörung der Nationen widmen ..., in absoluten Stillen Bürgern.

Die Hierarchie der Kirche, Kardinäle, Bischöfe, Theologen und CAPETTI verschieden ist, das Wort Gottes eine lobenswerte Arbeit von verspottet Durchführung von Lehren Propaganda, dass viele als ketzerisch zeigen, der Kult-Zerstörung und lächerlich zu machen alles, was früher ist in Würde Katholizismus bekleidet ... Dennoch bleibt es die Möglichkeit, Diogenes zu imitieren: gehen mit einer Laterne suchen, wenn nicht dem Mann, zumindest ein Kardinal, Bischof oder Theologen mit genügend Mut ausgestattet, um ihre Würde zu bewahren und den Glauben zu verteidigen.

Einer der offensichtlichsten Fälle und skandalösen Schweigens, das in Wirklichkeit regiert ist, dass von Portugal, seinem schrecklichen Feuer ... und Fatima. Niemand kam die Möglichkeit, in dem Sinne, dass es ein Bericht, der einen Schlüssel zum Verständnis bestimmte Tatsachen stellt. Sie müssen jedoch eine Warnung sein: Wir sagen nicht, dass das Feuer eine Strafe für die Schändung des Himmels ist vor kurzem in Fatima. Hier sprechen wir nur eine Chance. Und wer hat die Autorität, die Möglichkeit einer solchen Möglichkeit zu leugnen?

Wir müssen im Auge haben, was während der Feier des hundertsten geschah. Es ist verzerrt und verfälscht die Botschaft Unserer Lieben Frau, es abgebaut wird und verspottet sogar die Person der Mutter Gottes wurden sie Kulte gehalten, die nichts mit der wahren Anbetung Gottes zu tun haben, dass die Kirche immer praktiziert hat die Basilika von freimaurerischen Zeichen bedeckt, haben Sie die Kolonnaden der Außenhülle mit Homosexuell Bannern geschmückt. Kurz gesagt, war es, was jemand als allgemeine Beleidigung für die wahren Anhänger der Madonna und den wahren Glauben definieren würde.

Eindeutig eine Beziehung zwischen ähnlicher Schändung aufzubauen und Bränden, nicht mitgerechnet, was noch passieren kann, schockiert viele. Für sie wäre es sinnvoll sein, dass eine Reflexion über die Notwendigkeit machen zu empfehlen, würde zeigen, dass eine solche Möglichkeit absurd ist und das konnte nicht auftreten.

Und warum kann es nicht geschehen? Die moderne Welt hat sich daran gewöhnt, ganz abgesehen von Gott. Aber Gottes Existenz hängt nicht von der Tatsache, dass Männer es zugeben oder nicht. Auf der anderen Seite, wie der heilige Paulus warnte, kann Gott nicht spotten. Wir reden über die unendliche Geduld Gottes. Die Sache ernst und sogar gefährlich ist, dass wir überhaupt zu ignorieren, was Ausmaß, dass die Geduld erreichen kann, wenn es um Beleidigungen zu seiner Mutter kommt.
https://www.corrispondenzaromana.it/port...cendi-e-fatima/
http://adelantelafe.com/portugal-los-incendios-fatima/

von esther10 07.07.2017 00:16

Schockierende Video von 'Gay Pride' Parade: Kleines Mädchen beobachtet fast nackten Mann tanzen


Kinder , Homosexualität

27. Juni 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein schockierendes Video ist aufgetaucht und zeigt ein kleines Mädchen, das eine Regenbogenfahne vor einem fast nackten Tänzer während einer "schwulen Stolz" feiert.

Sie scheint ganz allein auf dem überfüllten Bürgersteig zu sein, als sie den Mann zerreißt und provokativ an seinem Schritt zerrt.

Schuss durch die Querträger des Gerüstes, hat das Video eine voyeuristische, "peeping Tom" fühlen, als ob die Jungs mit der Kamera die böse Frechheit dessen, was los ist, spüren. Die Barriere zwischen ihnen und dem Mädchen unterstreicht die Tatsache, dass sie es vorziehen, sie anonym zu verspotten, anstatt ihr zu helfen.

Während des kurzen Videos schlendern die Leute um sie herum und gehen um sie herum, als wäre sie nichts weiter als ein unbelebter Gegenstand, als wäre es völlig unextraordinal - weltlich - um die Zerstörung der Unschuld bei einem Kind zu erleben. Die Passanten bemerken sie kaum.

Aber die Jungs, die das Video nehmen, bemerken sie, und wie das Video fortfährt, lachen sie über sie und machen Wisecracks:

Ich möchte so sein, wenn ich groß bin ...

Ha ha ha ha ha ...

Schau, sie wedelt mit ihrer kleinen Fahne.

Ha ha ha ha ha ...

Wo sind Mama und Papa?

O mein gawd

Das ist zu kostbar.

Vielleicht ist es ihr Vater-Tanz?

O mein Herr.

Das ist irgendwie beängstigend.

Ha ha ha ha ha ...
Diese erwachsenen Männer äußern sich nicht für das kleine Mädchen. Es scheint kein angeborener Instinkt zu sein, um sie zu beschützen - nur ein misogynistischer Impuls, über dieses arme Kind zu lachen, das von meist zombieartigen schwulen Feiernden umgeben ist, steckte den nackten Kerl Tanz, Strebe und Pose an. Selbst wenn einer von ihnen fragt: "Wo ist Mama und Papa?", Heißt es mit einem scharfen Ton, der die Moral vorstellt.

Wenn du es wagst, kannst du das Video hier ansehen .

Das dominierende Merkmal der Erwachsenen in der Welt dieses kleinen Mädchens an diesem Nachmittag war Grobheit.

SIGN THE PETITION: Oberster Gerichtshof, UNDO gleichgeschlechtliche "Ehe"

Gay Dad: Der 3-jährige Sohn der Körperteile ist in Ordnung

Im vergangenen Jahr hat Radio Canada Tipps für die Teilnahme an "Stolz" Veranstaltungen mit kleinen Kindern angeboten. Die erste Anleitung ist kühl: "Sei aufgeschlossen. Ihre Kinder werden wahrscheinlich Boobs und Penisse sehen. Es werden Körper aller Formen, Größen und in allen Zuständen des Ausziehens sein. "

Der Salbei berät weiter: "Für Eltern wie Ian Duncan, Vater zum 3-jährigen Carson, das ist alles Teil des Reizes. »Wir sind keine Leichenfresser«, sagt er. "Es füttert alles in die emotionale Intelligenz meines Sohnes und die sexuelle Entwicklung. Und es ist noch nie zu früh, um darüber nachzudenken. '"

Verstanden? Dieser homosexuelle Papa sagt: "Es ist nie zu früh, um über [sexuelle Entwicklung] nachzudenken," sogar für sein Kleinkind.

Die Super-Sexualisierung der Kinder

"Wir schaffen eine Generation von super-sexualisierten Kindern", sagte Fred Kaeser, der Gesundheitsdirektor für das New York City Department of Education in seinem Psychology Today Blog . "Kinder werden sexuellen Dingen ausgesetzt, die bisher nur im Erwachsenenalter waren und je größer die Exposition, desto größer die Konsequenzen sein können."

Kaeser fährt fort: "Die größte Auswirkung ist jedoch, dass die Super-Sexualisierung der Kinder sein kann, ist ihre allgemeine drohende Wirkung auf die tägliche Existenz von Kindern. Die Sexualität wird viel mehr von einem Spieler als es sollte, unabhängig vom Alter des Kindes. Es ist, als ob die normale Neugier der Kinder in Richtung der Sexualität eine Reihe von Kerben wie auf Steroiden ratcheted wird. "

Jonathan Van Maren, der über das herzzerreißende Video bei The Bridgehead bat , sagte: "Aus irgendeinem Grund gilt das nicht als Kindesmissbrauch und gilt nicht als gruselig. Vielmehr sollen die Penisse von Gay Pride-Feiernden nun interessante Diskussionsmöglichkeiten für kleine Kinder sein, die sexuell entwickelt und aufgeschlossen sein müssen. "

Die schwulen Jungs machen die snarky Kommentare über das Mädchen waren recht über eine Sache: "Kinda beängstigend."
https://www.lifesitenews.com/blogs/shock...y-nude-man-danc


von esther10 07.07.2017 00:11

Maria Goretti
Gedenktag katholisch: 6. Juli - Vorbild für die neue Generation
http://fokusfatima.blogspot.de/2014/02/d...orbild-fur.html

nicht gebotener Gedenktag in Polen: 5. Juli

wurde gelesen
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo

Name bedeutet: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)


Bilder aus ihrem Geburtshaus

https://www.heiligenlexikon.de/Literatur...ia_Goretti.html


Jungfrau, Märtyrerin

* 16. Oktober 1890 in Corinaldo bei Ancona in Italien
† 6. Juli 1902 in Le Ferriere bei Nettuno in Italien


Portrait des Malers Brovelli, der beim Malen von Marias Mutter beraten wurde; ein Foto von Maria gibt es nicht
Maria war das dritte von sechs Kindern einer Bauernfamilie. Die Familie zog, weil sie dort neues Land gepachtet hatte, 1897 in das Dorf Le Ferriere bei Nettuno um, als Maria neun Jahre alt war. Dort betrieben sie zusammen mit der Familie Serenelli eine landwirtschaftliche Genossenschaft. Nach einem Jahr starb Marias Vater an Malaria, sie versorgte nun zusammen mit der Mutter ihre Familie. Als Maria sich - wenige Wochen nach der Erstkommunion - den Annäherungsversuchen des Sohnes der Partnerfamilie, Alessandro, mehrfach widersetzte, verletzte der sie - gekränkt und wütend durch die mehrfache Zurückweisung - durch vierzehn Messerstiche. Nach einer erfolglosen Notoperation im Krankenhaus in Nettuno starb sie am folgenden Tag. Sterbend verzieh sie ihrem Mörder: Ich verzeihe ihm; ich will ihn bei mir im Himmel haben.


Alessandro vor einem Bild Marias, Foto im Geburtshaus in Corinaldo
Alessandro wurde zu dreißig Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Die Überlieferung berichtet, dass er durch Visionen, in denen sein Opfer ihm erschien und ihm Blumen schenkte, reumütig wurde; er wurde an Weihnachten 1928 wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen, bat Marias Mutter um Vergebung, die sie ihm gewährte, und trat bald darauf als Laienbruder in den Kapuzinerorden ein.


Bild in der Kathedrale in Terni
Marias Grab ist in der nach ihr benannten Kirche in Nettuno südlich von Rom.

Kanonisation: Am 27. April 1947 wurde Maria Goretti durch Papst Pius XII. seliggesprochen, die Heiligsprechung erfolgte am 24. Juni 1950 nach einem der aufsehenerregendsten Kanonisierungsverfahren der Kirchengeschichte durch denselben Papst im Beisein von Marias Mutter und vor einer halben Million Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom. Maria wurde damit zur jüngsten Heiligen der katholischen Kirche; zum ersten Mal fand eine Feier zur Heiligsprechung auf dem Petersplatz statt.

https://www.heiligenlexikon.de/Literatur...ia_Goretti.html

wurde gelesen
https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point
Bilder aus dem Geburtshaus der Maria Goretti

von esther10 07.07.2017 00:09




Worte aus dem letzten Testament der Joachim-Karte. Meisner
Veröffentlicht am 7. Juli 2017 von Fr. John Zuhlsdorf

VIDEO

https://www.facebook.com/domradio.de/vid...155392843358311

Es scheint, dass es ein Video gibt, das über die Karte geht. Woelki liest aus dem Willen der späten Joachim-Karte. Meisner (zuletzt bekannt als einer der vier Kardinäle der Fünf Dubia).

Wie jeder, ich kenne die Stunde oder den Tag meines Todes nicht, noch den Weg oder wo ich sterben werde. Deshalb möchte ich dir ein letztes Wort aufschreiben, was in einem angemessenen Augenblick gelesen wird. Es ist wirklich ein letztes Wort für dich in dieser Welt zu Jesus Christus. Herr Jesus Christus, du bist das Wort, durch das alles geschaffen wird. Ich danke Ihnen, dass Sie mich wollten und dass ich also erschaffen wurde.

Dein Wort begleitete mich durch das Leben und führte mich durch die Welt und um Menschen, wenn es nötig war. Deshalb wurde ich Priester und dann ein Bischof. Geformt und ordiniert von deinen Stigmata. Das merkwürdigste an meinem Leben ist, dass du mich durch dein Kreuz erlöst hast und mich für deine Leiden würdest. Durch deine Liebe für die Welt, dein Herz, deine Hände, deine Füße wurden durchbohrt. Aus Liebe zur Menschheit berührst du mich mit deinem Kreuz. Du lass mich dein Priester und dein Bischof sein. Deshalb möchte ich vor allem im Tode das Kreuz unseres Herrn, Jesus Christus, der Freude in die Welt brachte, loben. Im göttlichen Amt zeuge und bezeuge ich mit unseren Priestern nachdrücklich: Christus, göttlicher Herr, du bist nur von denen geliebt, die die Liebe zu lieben haben. Christus, du bist meine Hoffnung, mein Friede, meine Freude, mein ganzes Leben.

Christus, meine Seele zieht euch zu Christus, zu euch bete ich. Christus, ich halte mich in deiner Nähe. Mit aller Kraft meiner Seele, ich liebe dich, Herr allein, ich suche dich, ich folge dir. In dieser Freude versuchte ich euch alle in der Erzdiözese Köln zu dienen. Unsere Bischofsstadt Köln trägt den Ehrentitel Sancta Colonia Dei Gratia Romanae Ecclesiae Fidelis Filia - Holy Cologne, durch die Gnade Gottes, die treue Tochter der römischen Kirche. Ich habe mich in diesem bischöflichen Dienst an diesen Ausdruck angepasst. Christus gab der Kirche das Petrin-Büro, um den vielen Menschen in den verschiedenen Zeiten Orientierung und Unterstützung zu geben. Das ist meine letzte Bitte an euch alle für eure Rettung. Bleib bei unserem Heiligen Vater. Er ist der Peter von heute. Befolgen Sie seine Anleitung. Hör auf sein Wort.

Peter will nichts für sich selbst, sondern alles für den Herrn und für seine Brüder und Schwestern. Sie alle wissen, dass der Kurs meines Lebens drei gesellschaftlichen Systemen folgte - die 12 Jahre Hitler, 24 Jahre Herrschaft des Kommunismus und jetzt über 20 Jahre demokratische Freiheit. In allen drei Epochen hat mir der Dienst des Papstes Orientierung, Ermutigung und Hilfe gegeben. Bleib immer mit dem Papst und du wirst niemals Christus verlieren. Ich wünsche nicht die Gnade, die der Apostel Johannes erhielt, Noch die Vergebung, mit der du Petrus begnadigt hast. Ich wünsche nur die Worte, die du zu dem Räuber am Kreuz gesagt hast: "Heute wirst du mit mir im Paradies sein."
Köln, 25. März 2011
Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln

HIER
https://www.facebook.com/domradio.de/?fref=nf

Meditiere dich täglich über die vier letzten Dinge.
http://angelqueen.org/2016/06/20/john-pa...-is-impossible/

von esther10 07.07.2017 00:06

"Sodomy ist der Leim", der die LGBT-Bewegung bindet



Homosexualität , Gleichgeschlechtliche Anziehungskraft , Sodomie

6. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Der unnachgiebige, verführerische, jahrzehntelange Medientrommelschlag, der die grimmige Einsamkeit der universellen LGBT-Opferzeit verkündet, steht in krassem Kontrast zu den grellen Darstellungen von "Stolzfeiern" überall.

Die unmögliche Dissonanz der Seite-an-Seite-Existenz der beiden wird nie in Frage gestellt, trotz der Tatsache, dass beide nicht gleichzeitig ein wahres Bild darstellen können. Aber Lügen können sicherlich bequem koexistieren, besonders wenn sie meisterhaft von dem Erzfeind der Menschheit gewebt werden, der Vater der Lügen.

Man braucht kein Christ zu sein, um zu erkennen, dass die LGBT-Bewegung das Leben der Männer, Frauen und Jugendlichen, die in ihrer Inbrunst gefegt sind, trivialisiert. Man braucht nur ein vernünftiger Erwachsener mit Augen, Ohren und einem funktionierenden Gewissen zu sein.

Und man muss auch mutig genug sein, um eine Lüge "eine Lüge" in einer Zeit zu nennen, in der das Wahrheitserklärung außerordentlich unpopulär geworden ist, und in mehr und mehr Jurisdiktionen eine Straftat.



Die LGBT-Bewegung geht eigentlich nicht um Rechte. Egal was die Aktivisten sagen, es geht darum, authentische menschliche Erfahrungen aus so vielen Leben wie möglich zu entwässern. Es geht darum, die Seelen von der authentischen Liebe und der authentischen Sexualität, der authentischen geistigen und emotionalen Gesundheit zu entfernen , während sie gleichzeitig für eine verminderte, synthetische, trivialisierte Lebenserfahrung handeln.



Sodomy ist der Leim

Denken Sie darüber nach: Warum gibt es die LGBT-Welt? Um welche Idee haben Millionen verschmolzen? Ein alter Freund nagelte es vor ein paar Jahren, als er darauf hinwies: "Sodomy ist der Kleber."

Sodomy ist der Leim, der die gesamte LGBT-Bewegung zusammenhält. Setzen Sie einen anderen Weg: Der Schutz, die Ausbreitung und die Normalisierung der Sodomie ist der animierende Grund für jede LGBT-Gruppe auf der ganzen Welt.

Wenn Sie Sodomy aus dem Bild nehmen - zusammen mit jedem anderen nicht-ehelichen "sexuellen" Akt, den Männer bei Männern und Frauen auf Frauen ausführen - warum würden "Stolz" Feiern existieren? Ohne Sodomie, welche Herde würde von den Metropolitan Community Kirchen belastet werden? New Ways Ministry? Würde?

Ohne Sodomie wäre es ein Publikum für Fr. James Martin, SJs Bücher?

Welchen Zweck und welchen Wahlkreis würde die Menschenrechtskampagne (HRC) dienen? Warum würden GLAAD, PFLAG und jede andere Organisation von "Homosexuell Softball" und "Gay Bowling" Ligen zu "Homosexuell Fliegen" und "Gay Bridge" Clubs weiter? Um was würde "FBI Pride" und "Log Cabin Republikaner" bitten Mitglieder?



FBI u. Protokoll-Kabine Stolzkabinen 2.jpg

FBI Pride & Log Kabine Republikaner bei DC Pride Doug Mainwaring

Ohne Sodomy, was würde Tenöre, Baritone und Bässe dazu bringen, in "Chaos der schwulen Männer" zu singen? (Vollständige Offenlegung: Ich habe mit GMCW während der Saison 2003 gesungen).



Gay Männer Chor von Washington DC GMCW Website

Für diese Gruppen und viele andere ist das einzige Interesse, das ihre Mitglieder zusammen verbindet, Sodomie. Der einzige Grund für ihre Existenz ist Sodomie. Sans Sodomie, ihre Bindung löst sich auf.

In unserer politisch korrekten westlichen Welt ist der Begriff "Sodomie" verunreinigt, als wäre es ein Pejorativ. Es ist nicht. Es ist ein verbotenes Wort, weil es zu wahrhaftig, zu bedeutungsvoll ist und zu genau den einzigen Akt beschreibt, auf dem die gesamte LGBT-Bewegung ruht.

Sodomy gegen Philia

Sodomy ist nicht nur der Leim - der Mörser - das hält das ganze LGBT-Haus zusammen, es ist das Fundament, auf dem das Gebäude ruht.

Im Grunde ist Sodomy alles für die LGBT-Bewegung. Alles. Es definiert die Bewegung. Nicht Liebe, nicht Romantik, nicht Engagement, keine Verantwortung. Sicherlich keine Fortpflanzung. Sodomy und keines dieser anderen Dinge ist der Vorläufer, der Vater, der Bewegung.

Mit Sodomie ist nichts von der LGBT-Bewegung übrig. Aber was wäre für die Welt übrig geblieben wäre wie ein Wunder: Philia - die einzige authentische Form der intimen Liebe zwischen den Menschen.

Denken Sie darüber nach: Die LGBT-Bewegung hat es geschafft, die Menschheit nicht nur von der Philia abzulenken , sie hat es verdorben, vergiftet sie für viele, denn Ausdrücke und Erfahrungen der Philia sind zu leicht, zu schnell als "homosexuelle" Erfahrungen interpretiert.

Söhne von Esau: LGBT-Bewegung verarmt das Leben von Millionen

Als junger, gleichgeschlechtlich angezogener Mensch lehrte mich die persönliche Erfahrung über den Wert der Philia über mono-gendered-orientierte Eros.

Während des College und während meiner 20er Jahre hatte ich viele enge Freunde, die gutaussehend, athletisch und intelligent waren, mit schrecklichen Persönlichkeiten. Ich sehnte mich danach, eine intime Beziehung zu allen und allen zu haben. Allerdings genoss ich etwas Großes, etwas, das die Carnality in jeder Hinsicht übertraf: Philia (die Liebe zwischen wahren Freunden) - eine Liebe, die von so vielen nicht geschätzt wurde, weil Eros an ihrer Stelle gefördert wird.

Ich hätte nicht die Qualität meiner Beziehungen mit einem dieser Jungs für eine Gelegenheit gehandelt, um in Sex zu engagieren. Kein Bedauern. Tatsächlich fühlte ich mich immer wie der glücklichste Mann auf dem Planeten. Verleugnung hat mein Leben nicht vermindern oder verarmt. Es machte meine Lebenserfahrung reicher.

Philia Liebe zwischen Männern ist viel besser, weit stärker und weit mehr erfüllt als erotische Liebe kann jemals sein. Aber die Gesellschaft fördert jetzt die niedrigste Form der Liebe zwischen den Männern, während sie die höheren Formen sabotiert. Die homosexuelle Kultur fördert weiterhin die Sexualisierung von allen (die sich selbst und andere Männchen in erster Linie als sexuelle Wesen betrachten), während sie sich fast bankrott beweisen, wenn es darum geht, irgendeinen anderen Aspekt der männlichen / männlichen Beziehungen zu fördern.

Männer, die in die schwule Welt eintreten, passen ihre gesamte Weltanschauung und ihre Rolle in ihr an, um dem zu helfen, was schnell zum dominierenden Aspekt ihres Lebens wird: ihre Homosexualität. Dabei handeln sie reiche Leben für eindimensionales Leben. Doch das ist es, was unsere politisch korrekte, postmoderne Welt alle lehrt, die gleichgeschlechtlich sind. Das ist es, was der Fürst dieser Welt uns zum Ködern macht.

Wir glauben, dass wir wegen unserer Anziehungskraft "besonders" sind und wenn wir also nicht unseren Weg gehen, sicherlich "es ist jemand anderes Schuld" und "ich bin ein Opfer ihrer Misshandlung oder Moral." Es ist eine Lüge. Wir sind nicht "Besonderes". Wir sind nicht einmal das ganz besondere als sündige Wesen. Wir sind düster-ein-Dutzend, Run-of-the-Mühle Sünder, nichts mehr.

Ich ging mit einer langen Zeit zusammen, aber langsam kehrte ich zurück, als ich mein Leben schrumpelte und nicht blühte. Ich war entsetzt über die lebensverdächtige, eindimensionale Existenz, die ich betrat.

Wie Esau, der sein Erbe für eine Schüssel Suppe gehandelt hat, handeln viele Millionen den Reichtum des menschlichen Lebens in all seinen wunderbaren Facetten für die eigenthümliche Vorliebe der Sodomie und ihrer seltsamen Reihe von Verwandten und Beziehungen.

In arroganter, flammender Weise präsentieren die "Stolz" - Ereignisse das Nässen der Menschheit - die authentische Menschlichkeit - aus der Gesellschaft, während sie gleichzeitig und vielleicht tragischer die Blutung eines wahren, angeborenen Sinnes der Menschheit aus der Seele nach der Seele nach der Seele zeigen.



Madrid Stolz





Die LGBT-Bewegung erhebt sich in karikaturischer, nicht realer Menschlichkeit, wo Männer und Frauen von echter, wirklicher Sexualität geschieden sind. Leider ist die "Karikatur des Selbst" ein legitimer Ausdruck des Selbst, ein Signal, dass "ich nicht mehr an die wahren menschlichen Erfahrung gebunden bin."

Gay-Pride-Parade-New-York 2.jpg

New York Stolz



Vancouver Stolz

Die Normalisierung von "Homosexuell" und "Transgender": Die erfolgreiche De-Christianisierung der westlichen Welt

Die Umarmung der Homo- und Trans-Normatik ist mehr als das, was sie scheinen. Zusammen mit Abtreibung, Scheidung und zügelloser Empfängnisverhütung sind sie Beweise für die fast vollständige Säkularisierung der westlichen Welt.

Mehr als das, sie sind ein Beweis für den Aufstieg des Anti-Christus-Geistes, der den Planeten überholt. Wir zeugen von dem Prinzen dieser Welt, der seinen Muskel beugt, hustet, seine Hybris schwebt und seine Verachtung für Christus und seine Braut zeigt und sich als "alte Schlange, die den Teufel und Satan, den Betrüger der ganzen Welt genannt wird "(Offenbarung 12: 9).
https://www.lifesitenews.com/blogs/sodom...e-lgbt-movement

von esther10 07.07.2017 00:03

Wird diese das letzte Mal sein?
07/07/17 12.03 von Luis Segura



Ich weiß nicht, ob diese die Endzeiten sind. Und die Wahrheit ist, dass ich neugierig haben. Die Worte von ihnen haben für Herren und Meister sind der Tag und die Zeit wird wieder zurückkehren, um endgültig sein Reich aufzubauen „niemand weiß, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater“ (Mt 24 , 36). Und obwohl es einige Hinweise oder Vorläufer-Signale zu geben, wenn das Ende sein, ich erinnere mich nur zwei seiner Gleichnisse zu wissen, was das ist.

Das Gleichnis vom großen Fest, wir zum Beispiel in Kapitel 22 des Matthäus, bezieht er ein König für die Hochzeit seines Sohns gefeiert zu behandeln. Dieser große König entscheidet viele Gäste zu nennen, aber sie sind für nicht gehen zum Fest entschuldigt. Dennoch besteht der große König, und schickt seinen Diener auf den Straßen und Plätzen und Kreuzung der Wege, zu nehmen viele andere zu nennen. Am Ende wurde der Festsaal mit Gästen gefüllt. vergessen Allerdings sollten wir nicht, dass es viele, die nicht in diesem großen Fest teilzunehmen; „Für viele sie sind berufen, aber wenige sind auserwählt“ (Mt 22, 14).

Darüber hinaus ist das Gleichnis von den zehn Mädchen ohne in zu vielen törichten profundidades- zu gehen, dasselbe zu sagen, aber mit dem Unterschied, dass hier gefördert werden darauf vorbereitet sein, wenn die Zeit kommt, ob man die eigenen Tod oder die Vollendung der letzten Zeit.

das Gleichnis in Matthäus 25 und Lukas 12, zehn Mädchen, fünf waren töricht und fünf klug sagt. Offenbar ging alles den Bräutigam mit Lampen zu treffen, aber was voneinander unterschied ist töricht, nicht Öl zur Verfügung gestellt Ihre Kerze zu halten für eine lange Zeit zu verbrennen. „Als der Bräutigam verzog, wurden sie alle fühlten schläfrig und schlief ein. Um Mitternacht war ein Schrei zu hören: der Bräutigam siehe da! Kommen Sie, um ihn zu treffen! Dann werden alle wachten die Mädchen auf und begann ihre Lampen zu trimmen. Aber die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen weg sind. " Sie antworteten die klugen und sagte: „Sei nicht nicht genug für uns und für Sie; ID-Anbieter und kaufen für sich selbst „eher. Während sie kaufen ging, kam der Bräutigam; und diejenigen, die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit; und die Tür geschlossen. Dann kamen auch die anderen Mädchen sagen: Herr, Herr, tu uns ‚Aber er antwortete:‘ Ich versichere Ihnen, dass ich nicht weiß“. Darum wachet, denn ihr weder den Tag noch die Stunde „(Mt 25: 5-13) kennen.

Tatsächlich ist, wie St. Jerome bemerkt, symbolisieren die zehn Jungfrauen oder Mädchen alle Christen. Das heißt, warnt das Gleichnis der Gläubigen, ihm ein schmerzhaftes Ende diejenigen, die nicht bereit sind. Da die Lampe ohne Öl ist der tote Glaube; wirklich lebendiger Glaube ist es, was das Licht der Hoffnung erzeugt, die uns immer wach hält. Und wer nicht liebt, kann nicht erwartet werden, da es nicht erwünscht ist. Hier ist der Grund auch Jesus denen anspielt, die nicht wollen Teil sein Reich und seine endgültige Plan, um die Kirche Hochzeit zu besuchen.

Ich fragte mich zunächst, ob wird diese letzte Zeit. Ich weiß nicht. Ich kann es nicht sagen. Aber ich habe klar, dass eine Vielzahl von Menschen haben ‚besser‘ Dinge zu tun, um vorzubereiten, das Bankett zu besuchen, an dem eine ganze entschieden hat Gott einzuladen. Und viele Christen nicht nur Schlaf durch das Gurren der Welt und ihre Moden eingelullt, aber die Ursachen des verlorenen Öls verteidigen und nennt es lieben, was Gott ist eine abscheuliche Tat.

Aber lassen sie -was werden wir tun-. Für mich ist es der Trost der Verheißungen Jesu und seine letzten Worte nach San Juan im letzten Kapitel des Buches der Offenbarung: „Seal nicht die Worte der Weissagung dieses Buches; denn die Zeit ist nahe. Lassen Sie den Sünder weiterhin die unreinen folgt in seiner Unreinheit sündigen, aber nur halte Gerechtigkeit üben und die heiligen weiterhin heilig sein. Ich werde bald kommen, und ich trage mit mir die Belohnung, die ich jedem nach seinen Werken geben „(Offb 22: 10-12).

Schließlich wird sie aussehen und was mehr oder weniger hart sein wird, aber ich kann nicht scheinen verrückt zu gegen schwimmen, vor allem , wenn das Wasser zu grauem Star führen. Vor allem in Zeiten , in denen „ das Gefühl , nicht die Verwesung der Welt ist es Anzeichen einer Ansteckung“ [1] .
Luis Segura

http://adelantelafe.com/seran-estos-los-ultimos-tiempos/
[1] Nicolas Gomez Davila.

von esther10 07.07.2017 00:03



Bernies Bemerkungen zu den Christen waren nicht nur arrogant ... sie waren verfassungswidrig

Bernie Sanders , Christen , Moslems , Russell Vought


13. Juni 2017 (LifeSiteNews) - Während die Tatsache, dass die antichristliche Stimmung - und sicherlich Verachtung - die Ansichten der fortschrittlichen Eliten unterliegt und belebt, ist kein Geheimnis für jedermann, selten gab es eine Artikulation dieser Bigotterie so unverschämt wie die Kernschmelze Von US-Senator Bernie Sanders während der Bestätigung Anhörung von Präsident Trump Nominee Russell Vought. Rote Gesichter und Schreien forderten Sanders zu wissen, wie genau Vought vielleicht glauben konnte, was orthodoxe Christen immer geglaubt haben - und dann ausgesprochen ihn für das Amt als Ergebnis dieser Überzeugungen ungeeignet.

Vought, wenn Sie sich fragen, wurde nicht zu irgendeiner Position ernannt, in der er über unglückliche Atheisten oder Anhänger zu exotischeren Religionen herrschen könnte. Er wurde für die langweilige Position des stellvertretenden Direktors des Weißen Hauses Büro für Management und Budget nominiert. Sanders, in einer atemberaubenden Darstellung von Dummheit und Habgier, nahmen das als eine Gelegenheit, ihn auf allgemein bekannte Lehren des Christentums zu verhören und ihn dann für sie zu beschimpfen:

Sanders: Lass mich zu diesem Thema kommen, das mich belästigt und viele andere Leute belästigt hat. Und das ist in dem Stück, auf das ich hingewiesen habe, dass du für die Publikation namens Resurgent geschrieben hast. Sie haben geschrieben: "Muslime haben nicht einfach eine mangelhafte Theologie. Sie kennen Gott nicht, weil sie Jesus Christus, seinen Sohn, verworfen haben und sie verurteilt sind. "Glaubst du, dass diese Aussage islamisch ist?

Vought: Absolut nicht, Senator. Ich bin ein Christ, und ich glaube an einen christlichen Satz von Prinzipien, die auf meinem Glauben basieren. Dieser Posten, wie ich im Fragebogen zu diesem Komitee sagte, war, meine Alma Mater, Wheaton College, eine christliche Schule zu verteidigen, die eine Glaubenserklärung hat, die die Zentralität Jesu Christi für die Rettung und ...

Sanders: Ich entschuldige mich. Verzeihen Sie mir, wir haben einfach nicht viel Zeit. Glaubst du, dass die Menschen in der muslimischen Religion verurteilt sind? Ist das deine Ansicht?

Vought: Wieder, Senator, ich bin ein Christ, und ich schrieb dieses Stück in Übereinstimmung mit der Erklärung des Glaubens an Wheaton College: Sanders: Ich verstehe das. Ich weiß nicht, wie viele Muslime in Amerika sind. Vielleicht ein paar Millionen. Schlagen Sie vor, dass all diese Leute verurteilt sind? Was ist mit Juden? Sind sie auch verurteilt?

Vought: Senator, ich bin ein Christ ...

Sanders (Schreien): Ich verstehe, dass Sie ein Christ sind, aber dieses Land ist aus Menschen gemacht, die nicht einfach sind - ich verstehe, dass das Christentum die Mehrheitsreligion ist, aber es gibt andere Menschen verschiedener Religionen in diesem Land und auf der ganzen Welt. In deinem Urteil, glaubst du, dass Leute, die keine Christen sind, verurteilt werden?

Vought: Vielen Dank für das Sondieren auf diese Frage. Als Christ, glaube ich, dass alle Individuen im Bild Gottes gemacht sind und würdig sind von Würde und Respekt, unabhängig von ihren religiösen Überzeugungen. Ich glaube, dass ich als Christ alle Menschen behandeln kann ...

Sanders: Du denkst deine Aussage, daß du in diese Publikation gehst, sie kennen Gott nicht, weil sie Jesus Christus, seinen Sohn, abgelehnt haben und verurteilt sind, glaubst du, das ist Respekt vor anderen Religionen?

Vought: Senator, ich schrieb einen Posten, der darauf basiert, ein Christ zu sein und an einer christlichen Schule teilzunehmen, die eine Glaubenserklärung hat, die klar in Bezug auf die Zentralität Jesu Christi in der Rettung spricht.

Sanders: Ich würde einfach sagen, Herr Vorsitzender, dass dieser Nominierte wirklich nicht jemand ist, von dem dieses Land sein soll.

Es gibt ein paar Dinge zu bemerken, die erste von ihnen wurde bereits ausführlich besprochen: die Tatsache, dass Sanders, in den Worten eines Journalisten über am Atlantik, "mit den Grenzen" von Artikel VI der US-Verfassung geflirtet hat Dass "kein religiöser Test jemals als Qualifikation für ein Büro oder öffentliches Vertrauen unter den Vereinigten Staaten erforderlich ist." Progressive - ganz zu schweigen von sozialistischen - haben keinen Respekt vor der US-Verfassung, so dass es keine Überraschung sein sollte . Aber die Tatsache bleibt, dass Sanders versucht, den fiktiven Boogeyman von "Islamophobie" zu benutzen (was definitionsgemäß,

Neben der Tatsache, dass Sanders die Verfassung verletzte, was sich aus seiner Interaktion mit Vought herausragt (deren Angesicht angesichts des bizarren Verhaltens von Sanders bewundernswert ist) ist seine atemberaubende Unwissenheit darüber, was das Christentum lehrt. Vor ein paar kurzen Jahren hätten auch die Schülern der Tatsache bewusst gewesen, dass alle Christen glauben, dass der Herr Jesus "der Weg, die Wahrheit und das Leben ist - kein Mensch kommt zum Vater, sondern von mir", das Sanders findet Diese offensive ist keine überraschung Aber das wusste er nicht, dass es sehr umwerfend ist. Sanders können fühlen, dass die christliche Orthodoxie für das öffentliche Amt disqualifiziert ist. Die meisten guten Sozialisten würden so denken. Aber er kennt die Zentralität Jesu Christi nicht zur Erlösung im Glauben, der die Vereinigten Staaten prägte, In dessen Hallen der Macht er jetzt stolpert? Das ist näher an der Disqualifizierung basiert einfach auf die Lächerlichkeit der Unwissenheit.

Wenn man über Sanders 'Unwissenheit über die grundlegendsten Lehren des christlichen Glaubens hinausgeht, ist natürlich seine völlige Trennung von der Geschichte der Nation, die er behauptet, zu dienen. Jemand, der hält, dass Jesus Christus für die Errettung wesentlich ist, sagt er, ist ein Bigot und "ist wirklich nicht jemand, von dem dieses Land sein soll." Amerikas viel-verleumdete (und scheinbar wenig gelesene) Gründungsdokumente, das Leben und Worte der Gründungsväter und viel von ihrer späteren Geschichte bezeugen das Wesen des Christentums in der Schöpfung und Blüte der Republik. Aber wir müssen Sanders natürlich hier einen Pass geben - wie kann man erwarten, dass ein selbstbezeugter Sozialist gleichzeitig die Geschichte fasziniert?

Sanders 'unhöflicher Strom der Unwissenheit war lächerlich, aber auch besorgniserregend. Progressive Männer und Frauen, die von den jüdisch-christlichen Wurzeln der westlichen Zivilisation abgeschnitten wurden - in der Tat Männer und Frauen, die die westliche Zivilisation verachten - sehen zunehmend christlichen Glauben als Disqualifikation für die Teilnahme am öffentlichen Platz. Ihre Unwissenheit ist gefährlich, denn sie ist eifrig und leidenschaftliche Unwissenheit ohne Zweifel oder Selbstreflexion. Sanders, zum Beispiel, dürfen nicht einmal für einen Augenblick aufgehört haben, die Tatsache zu berücksichtigen, dass seine Anschuldigungen im Christentum geebnet wurden, aber jede Religion mit universalistischen Ansprüchen ist ausgeschlossen. Sanders, wie seine Co-Ideologen, versteht die Religion nicht, und so sieht er sie nur durch die pseudo-marxistische Linse, die er benutzt, um den Rest seiner Welt zu analysieren. Seine Ansichten verbreiten sich leider unter den Eliten.

https://www.lifesitenews.com/blogs/berni...e-unconstitutio

von esther10 06.07.2017 00:55

Der Segen der katholischen Freunde
Lorelei Savaryn • 6. Juli AD2017



Einige meiner am meisten geschätzten Freundschaften sind mit Leuten, die signifikante Unterschiede in der Weltanschauung von mir in einer Vielzahl von Weisen haben. Ich habe Freunde aus allerlei verschiedenen Hintergründen. Und ich schätze sie alle. Ich habe Freunde, mit denen ich lachen kann, Freunde, auf die ich mich verlassen kann, für einen erholsamen Abend, Freunde, deren Kinder gut mit mir spielen, Freunde, mit denen ich Geschichte habe, Freunde, die sich um die gleichen sozialen Gerechtigkeit kümmern, Freunde, die meinen Beruf teilen. Ich habe Freunde aller Art und sie sind alle großartig.

Aber während dieser ersten Jahre, in denen ich mein Leben katholisch lebe, fange ich an, den einzigartigen Nutzen zu erkennen, um auch katholische Freunde in meinem Leben zu haben.

Katholische Freunde brauchen

Die Übergangszeit zum Katholiken war einsam. Die meisten meiner Mannes Seite der Familie teilt den Glauben, aber wir leben nicht nah genug, um so viel von einem Nutzen zu sein, wie es sein könnte. Viele seiner Cousinen sind in unserer Altersgruppe, und wenn wir in der Nähe von ihnen wohnten, bin ich sicher, dass wir gute Freunde sind. Aber eine 6,5-stündige Fahrt ist nicht in der Reichweite können Sie jemanden einladen für Last Minute Pizza.

Ich versuchte mich zu überzeugen, dass es nicht notwendig war, Freundschaften zu haben, wo man alles gemeinsam hatte. Ich glaube immer noch, das ist wahr. Aber was ich denke, dass ich wirklich tat, versuchte mich zu überzeugen, dass ich nicht so viele katholische Freunde brauchte, weil ich sie nicht hatte. Das Paar, das ich zu der Zeit hatte, war (und immer noch) wie Gold für mich. Seitdem haben mein Mann und ich ein paar Sachen gemacht, um zu helfen, mehr katholische Freundschaften in unserem Leben zu pflegen.

Die Herausforderung und (Eins) Lösung

Katholische Freunde zu finden war ein bisschen schwierig. In dieser Phase des Lebens mit jungen Kindern sind wir beschäftigt. Wir können nicht einfach mit anderen Erwachsenen zum Abendessen gehen, ohne einen Sitter vorzulegen. Die Leute, die wir hoffen, Freunde zu werden, sind auch in der gleichen Lebensphase. Es ist schwierig. Aber wir sahen einen Wert bei der Verfolgung von Freunden, die unseren Glauben teilten, das machte es sich die Mühe, die Mauer unserer Komfortzone zu zerstören.

Ich bin einer Spielgruppe bei einer örtlichen katholischen Kirche beigetreten. Ich zeigte ein Zimmer voller Leute, die ich nicht kannte und stellte mich vor. Durch die Spielgruppe habe ich einige andere Mom's in meiner Community von einer Vielzahl von Hintergründen kennen gelernt, sowie einige, die meinen katholischen Glauben teilen.

Wir haben eine kleine Gruppe in unserer Gemeinde begonnen. Wir haben Ankündigungen gemacht, einen Tisch eingerichtet und gehofft, dass manche Leute antworten würden. Wir arrangierten für die Kinderbetreuung während unserer Treffen und bieten Snacks und Getränke. Wir haben versucht, es so freundlich wie möglich für Menschen in der gleichen Phase des Lebens zu machen, wie wir auftauchen. Und, wie sich herausstellte, haben einige Leute! Wir kennen andere (meist Paare) von der örtlichen katholischen Gemeinde.

Es dauerte eine konzertierte Anstrengung und Zeit und bereit, Risiken einzugehen. Aber das Ergebnis war erstaunlich.

Mit katholischen Freunden

Die Zeit zu nehmen, um katholische Freunde zu haben, hat es sich gelohnt, denn mit katholischen Freunden ...

Ich kann über die Eucharistie reden, und sie wissen nicht nur, wovon ich rede, aber glaube es auch
Ich kann über Bekenntnis reden, und sie verstehen schon, was es ist und wofür ist es.
Ich muss mich nicht wundern, was sie von unserem heiligen Wasser Font oder Hinterhof Mary Statue denken.
Wenn wir zum Abendessen hängen, wissen wir alle das Gebet vor den Mahlzeiten.
Wir können über die wöchentlichen Lesungen reden (auch wenn wir nicht zu der gleichen Gemeinde gehören - so cool!) Oder die liturgische Jahreszeit.
Wir können uns gegenseitig in die Heiligkeit auf eine einzigartige Weise anspornen.
Schlussfolgerung

Ich liebe meine protestantischen Freunde, ebenso wie meine Freunde aus anderen religiösen Hintergründen. Wir bauen uns in unterschiedlicher und wichtiger Weise auf. Aber ich bin auch einzigartig dankbar für die Freunde in meinem Leben, die meinen katholischen Glauben teilen. Es ist eine schöne Sache, um zu wissen, dass Sie auf der gleichen Seite mit anderen Menschen über den wichtigsten Teil Ihrer Existenz sind. Es gibt dort eine Freigez, eine Leichtigkeit dort, eine Einheit dort, die die katholischen Freunde in dieser herausfordernden Lebensphase verfolgt hat.
http://www.catholicstand.com/blessing-catholic-friends/

von esther10 06.07.2017 00:53

Vatikan: Barmherzigkeit als Lebensschutz
24/11/2016


eine Art Lebensschutzmaßnahme sieht der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Erzbischof Vincenzo Paglia, die neue Anweisung des Papstes zur Lossprechung von der Sünde der Abtreibung. Franziskus hatte in seinem Apostolischen Schreiben „Misericordia et Misera“ u.a. festgelegt, dass alle Priester in der Beichte fortan, also auch nach Ende des Heiligen Jahres, von der schweren Sünde der Abtreibung lossprechen dürfen. Während des Gnadenjahres war dies bereits weltweit möglich gewesen.

Mit mehr „Laxheit“ im Umgang mit Abtreibungsfällen habe die päpstliche Anweisung nichts zu tun, stellt Paglia, der auch Großkanzler des Päpstlichen Institutes Johannes Paul II. ist, im Interview mit Radio Vatikan klar: „Das Gegenteil ist wahr, denn Vergebung zu gewähren bedeutet einen Dialog, ein Bewusstsein, eine Entscheidung, das, was man tat, nicht nochmals zu tun. In diesem Sinn bedeutet die Maßnahme, das Lossprechen auf die Priester auszudehnen: denjenigen, die diese schreckliche Tat begingen, mehr Möglichkeiten zum Verständnis der Schwere ihrer Tat zu geben, also die Möglichkeit, ihr Leben zu verändern und es so nicht noch einmal zu tun.“ Womit nicht allein die Frauen gemeint sind, die abgetrieben haben, sondern auch etwa beteiligte Ärzte, die sich aus katholischer Sicht mit schuldig machen.

Abtreibung bleibe freilich weiter eine schwere Sünde – daran werde nicht gerüttelt, stellt Erzbischof Paglia weiter klar. Laut katholischem Kirchenrecht zieht eine Abtreibung und die Mitwirkung daran eine Exkommunikation nach sich, und zwar „latae sententiae“, das heißt automatisch. Dazu Paglia: „Die automatische Exkommunikation, latae sententiae, bleibt im Kirchenrecht unverändert. In diesem Sinne gibt es keine Veränderung des Verständnisses der Schwere der Sünde, keine Milderung: Abtreibung bleibt die schuldhafte Beseitigung eines Unschuldigen, und dies ist äußerst schwerwiegend. Der Sinn des päpstlichen Textes liegt in dem Willen, verständlich zu machen, dass demjenigen, der bereut, auch im Fall dieser schweren Sünde, vergeben wird. In diesem Fall ist es wie als wenn Gott die mit dem dramatischen Akt verbundene Exkommunikation vergisst.

Sicherlich berücksichtigt der Papst mit seiner Geste auch die menschliche Schwäche und die vielen leidvollen Erfahrungen, die viele Frauen erleben und aus denen sie, wenn sie damit allein gelassen werden, nur schwer einen Ausgang finden.“ Der Erzbischof deutet hier wohl auf das direkte soziale Umfeld der Frauen, die die Entscheidung getroffen haben, abzutreiben - ein Aspekt, der in der Debatte oft zu kurz kommt: bis es zu einer Abtreibung kommt, ist ein Leidensweg durchschritten, Angehörige und Bekannte haben möglicherweise weggesehen und der Betroffenen keine Hilfe geleistet, Alternativen zur geplanten Tat zu sehen.

Lebensschutz also durch Barmherzigkeit und Bekehrung – aus Sicht von Erzbischof Paglia eine wirkungsvolle Prävention: „Gerade weil Abtreibung eine äußert schlimme Handlung ist, ist ein außergewöhnliches Gewähren von Barmherzigkeit notwendig.“
(rv 24.11.2016 pr)

http://de.radiovaticana.va/news/2016/11/...sschutz/1274350

von esther10 06.07.2017 00:52

P. James Martin – „moderner“ Jesuit und Homo-Lobbyist in der katholischen Kirche
6. Juli 2017


Der Jesuit P. James Martin kündigt die Heavy Metal-Rockband Metallica an (2013)

(New York) Pater James Martin, einer der bekanntesten Jesuiten der USA, sieht sich als „Brückenbauer“ zwischen katholischer Kirche und „LGBT-Comunity“. Er will dabei nicht etwa Homosexuelle über die biblische Lehre zur Homosexualität informieren und zur Umkehr rufen, sondern die katholische Kirche zur Anerkennung der Homosexualität bewegen.

„Brückenbauer“ zwischen Kirche und LGBT-Comunity

Im vergangenen Mai erregte er internationales Aufsehen mit seiner Behauptung, es gebe „homosexuelle Heilige“. Auch diese Bemerkung des Jesuiten zielte auf eine Kursänderung der Kirche in Sachen Homosexualität ab. Dafür legte er ein ganzes Buch mit dem Titel „Building a Bridge“ (Brücken bauen) vor. Darin legt er wortreich dar, wie seiner Meinung nach katholische Kirche und LGBT-Comunity in eine gemeinsame Beziehung des „Respekts, des Mitgefühls und der Sensibilität“ treten könnten. Die Worte des Untertitels sind dem Katechismus der Katholischen Kirche entnommen. Den aber möchte P. James in Sachen Homosexualität ändern.


P. James Martin SJ

Auf der Grundlage der biblischen Überlieferung zählt die katholische Kirche Homosexualität zu den Sünden, die „zum Himmel nach Rache schreien“. Es gibt die Theologenmeinung, daß Homosexualität, wegen ihrer Wiedernatürlichkeit, sogar die schwerwiegendste unter den himmelschreienden Sünden ist.

Für den Jesuiten James Martin handelt sich dabei nur um „Mißverständnisse“. Eine weniger „erleuchtete“ Zeit habe die biblischen Texte falsch verstanden. Überhaupt seien die entsprechenden alttestamentlichen Stellen im Kontext einer primitiveren Kultur entstanden und festgeschrieben worden. Die biblischen Autoren hätten es damals eben noch nicht besser verstanden. Diese „Lesart“ der Heiligen Schrift deckt sich mit Aussagen seines direkten Vorgesetzten, des Generaloberen des Jesuitenordens.

Jesuitischer Vormarsch

P. Arturo Sosa Abascal stellte im vergangenen Februar, im Zusammenhang mit der Kritik am nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia, das Herrenwort über die Unauflöslichkeit der Ehe in Frage. Die in den Evangelien überlieferten Jesusworte seien schließlich von niemdem „mit einem Tonbandgerät“ aufgezeichnet worden, so der oberste Jesuit.



Das Buch

Der Jesuit Thomas Reese sekundierte. Im progressiven National Catholic Reporter schrieb er, daß sich die Zeiten geändert hätten. Deshalb sei es keineswegs sicher, daß Jesus den Menschen heute dasselbe sagen würde wie den Menschen zu seiner Zeit.

[img]http://www.katholisches.info/tawato/uploads/Antonio-Spadaro-22-a.jpg[/img]

Pater Antonio Spadaro, Chefredakteur der römischen Jesuitenzeitschrift und einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus, meinte, daß in der Theologie 2 + 2 auch 5 ergeben könne, denn Theologie habe etwas mit Gott und dem „wirklichen Leben der Menschen“ zu tun. Kardinal Gerhard Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation, widersprach dem Papst-Soufleur: „2 + 2 kann nie 5 ergeben“.



Wessen Meinung zählt im Vatikan mehr? Die Frage ist inzwischen eindeutig beantwortet. Während Spadaro nach wie vor zu den Hauptberatern des Papstes gehört, wurde Kardinal Müller am vergangenen Freitag von Franziskus entlassen. Um den obersten Glaubenswächter unfreundlich vor die Tür zu setzen, brauchte der „barmherzige“ Franziskus nur genau „eine Minute“. Wie bereits bei anderen Entlassungen in der Vergangenheit, machte sich der argentinische Papst nicht einmal die Mühe, einen Grund zu nennen.

Zum Konklave 2013 schrieb James Martin einen „Offenen Brief“ an die Kardinäle mit dem Titel „Warum ich zum Papst gewählt werden sollte“. Damit meldete er scherzhaft seine Kandidatur für den Stuhl Petri an. Gewählt wurde zwar nicht er, aber dennoch ein Jesuit.

Pater James Martin befindet sich also in „guter Gesellschaft“.

Kritik an Homosexualität „grausam“

Insgesamt bewegt sich der US-Theologe sprachlich geschickt. Er vermittelt seine homophile Botschaft, sodaß sie jeder Zuhörer im gewollten Sinn versteht, ohne bei seiner Abkehr von der kirchlichen Lehre aber greifbar zu sein. Will man ihm einen Bruch mit der überlieferten Morallehre der Kirche vorwerfen, scheint er glitschig zu entgleiten.


P. James wünscht allen homosexuellen Freunden ein tolle Gay Pride.

Als US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus eine „Transsexuellen-Toilette“ einbauen ließ, applaudierte P. James. Als dessen Nachfolger Donald Trump diese Toilette wieder entfernen ließ und zugleich das Obama-Gesetz abschaffte, das Schulen zwingen sollte, „Transgender“-Toiletten einzuführen, übte der Jesuit scharfe Kritik. Das sei ein Angriff „gegen die Menschenwürde“.

Aufmerksamkeit ist ihm in progressiv gestrickten Kirchenkreisen sicher. Als er im vergangenen November im US-Staat Maryland mit einem Preis von New Ways Ministry ausgezeichnet wurde, einer von der katholischen Kirche verurteilten, pseudo-katholischen Vereinigung von homosexuellen Ex-Priestern und Ex-Ordensleuten, berichtete auch Katholisch.de die Nachrichtenseite der Deutschen Bischofskonferenz ausführlich, wohlwollend und unkritisch.

Der Jesuit erklärte in seiner Dankesrede, daß es „unnötig grausam“ sei, homosexuelle Empfindungen als „ungeordnet“ zu bezeichnen, weil sie „einer der tiefsten Teile des Menschen“ entspringen, dem Teil, „der Liebe gibt und empfängt“.

Applaus für Benedikt XVI. als er zurücktrat

2011 hatte sich James Martin in der US-Jesuitenzeitschrift America, in der er regelmäßig publiziert, gegen die Seligsprechung von Johannes Paul II. ausgesprochen. Kritik übte der Jesuit vor allem an der anti-progressiven „Restauration“, die er dem polnischen Papst vorwarf. Für Papst Benedikt XVI. fand er nur einmal lobende Worte: als dieser seinen Rücktritt bekanntgab.

Der Jesuit ist übrigens auch Kolumnist der New York Times.

Kritiker werfen dem Jesuiten vor, kein „Brückenbauer“ zu sein, sondern die katholische Kirche im Sinne der Homo-Lobby „umpolen“ zu wollen. Der Vorwurf, ein Homo-Lobbyist zu sein, wird von P. James indirekt bestätigt: Wenn er Kritik übt, dann nur an der katholischen Kirche und den Katholiken, aber nicht an der Homosexualität und der Homo-Agenda.

Vehement wehrte sich James Martin gegen einen Zusammenhang zwischen Homosexualität und Pädophilie, als die Kirche vom sexuellen Mißbrauchs-Skandal erschüttert wurde. Einen solchen Zusammenhang hatte 2010 der damalige Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone hergestellt. Mehrere Studien und Erhebungen haben diesen Zusammenhang bestätigt, nur die Homo-Lobby bestreitet ihn – und mit ihr P. James Martin.

Päpstlicher Consultor

Zur großen Überraschung gläubiger Katholiken ernannte Papst Franziskus den Homo-Lobbyisten im vergangenen April zum Consultor des Kommunikationssekretariats, eines von Franziskus neugeschaffenen Dikasteriums an der Römischen Kurie. Die Ernennung erfreute die in den Massenmedien ohnehin mächtige Homo-Lobby. War genau das von Franziskus beabsichtigt?

Weniger überraschend ist die Ernennung, wenn man bedenkt, daß der Papst mit dem spanischen Priester Pablo d‘Ors bereits 2014 einen homophilen Priester zum Consultor eines römischen Dikasteriums ernannt hatte. Oder wenn man bedenkt, daß der von Franziskus zum Kardinal erhobene und zum Präfekten des neuen Laiendikasteriums ernannte US-Amerikaner Kevin Farrell das Nachwort zum Buch des Jesuiten Martin beisteuerte.

Farrell schrieb darin:

„Ein willkommenes Buch, das es braucht und das Bischöfen, Priestern, pastoralen Mitarbeitern und allen Persönlichkeiten der Kirche helfen wird, die LGBT-Gemeinschaft auf mitfühlendere Weise zu behandeln.“
Pater James ist kein Verkünder der Wahrheit unter Homosexuellen, sondern ein Verfechter der Gender-Ideologie in der Kirche.

Dazu paßt es wohl, daß der Jesuit im September 2013 in der Sendung Colbert Report einen Auftritt der Rockband Metallica auf seine Weise ankündigte (siehe Bild).
http://www.katholisches.info/2017/07/p-j...lischen-kirche/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Colbert Report/Youtube/Twitter/Libertà e Persona (Screenshots)

von esther10 06.07.2017 00:49

Kirche und geistige Reife im christlichen Leben
• 6. Juli .17.


Die Leute lieben Klangbisse. Wenn es kurz ist, auf den Punkt, und erscheint mächtig, werden die Menschen nehmen, dass Sound Biss und teilen sie mit anderen auf Social Media. Kürzlich kam ich auf einen solchen Soundbite, der durch Facebook's Newsfeed blätterte. Meine Augen fingen ein Zitat (in Meme Form) von evangelischen Autor und Sprecher, Elyse M. Fitzpatrick. Sie teilt oft mit Leuten, wie man im christlichen Leben vorankommen kann. Von der Lektüre einiger Arbeit, die Frau Fitzpatrick hervorgebracht hat, platzt ihr Glaube ziemlich gleichmäßig mit der modernen evangelischen Bewegung; Eine Bewegung, die keinen Raum für eine sichtbare Kirche hat. Auf ihrer Website und in anderen Anzeigen beschreibt Frau Fitzpatrick ihre Arbeit auf diese Weise: "Kein Flaum. Keine ziegelsteine Nur eine gute Nachricht von einem gekreuzigten und auferstandenen Retter. "

Frau Fitzpatrick will es wohl nicht, aber diese Worte sind beleidigend und herablassend für viele Christen. Es bedeutet, dass zum Beispiel das Opfer der Messe, wie es von katholischen und orthodoxen Christen gefeiert wird, überflüssig ist, dass das Sakrament der Versöhnung nur "Flaum" ist und dass die Frage nach der Fürsprache der Heiligen Teil eines Menschen ist Bau von Ziegel und Mörtel, der nichts mit dem mystischen Leib Christi zu tun hat. Als ob nichts von diesen Dingen, die ich gerade erwähnt habe, nicht die gute Nachricht über den gekreuzigten Christus predige. Wie falsch und falsch eine Vorstellung, die sie und viele andere nichtkonfessionelle Christen auf Christi Verhältnis zur Kirche haben. Das führt uns zu dem isolierten Zitat, auf das ich gestoßen bin ...

"Wirklicher Fortschritt im christlichen Leben"

Unten ist das wörtliche Zitat von Frau Fitzpatrick, wie es vorgestellt wurde, ohne weiteren Kontext:

Der wirkliche Fortschritt im christlichen Leben wird nicht durch unser Wissen über die Schrift, unsere Kirchenbesuche, die Zeit im Gebet oder sogar unser Zeugnis (obwohl es nicht weniger als diese Dinge) gemessen. Die Reife im christlichen Leben wird von nur einem Test gemessen: Wie viel näher an seinem Charakter sind wir? Das Ergebnis der Arbeit des Geistes ist nicht mehr und mehr Aktivität. Nein, die Ergebnisse seiner Arbeit sind in unserer Lebensqualität, sie sind Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Ist dies eine genaue Beschreibung von "echten Fortschritt? Es gibt viele Probleme mit diesem Zitat, sowie die Art und Weise, wie die Meme an die Massen geliefert wird. Zuerst wird das Buch, das dieses Zitat genommen hat, nicht irgendwo im Mem erwähnt. Das Zitat steht nicht mehr im Kontext der größeren Arbeit; Alleine genommen, nimmt es ein eigenes Leben an und ratifiziert im Wesentlichen, was viele moderne Evangelikale und nichtkonfessionelle Christen bereits bekennen: "Man muss einfach Jesus Christus als Erlöser akzeptieren, vielleicht das" Sündergebet "rezitieren, und du bist gerettet Egal was gut, schlecht oder abscheuliche Dinge, die du in der Zukunft machst. "

Nicht viele Leute werden kopieren und fügen Sie das Zitat in eine Suchmaschine, um mehr von dem zu studieren, was dieser Autor sagte, weil es ein Tonbiss ist. "Es sieht gut aus", sagt die Person, die Facebook sagt, wird sagen, "so gibt es keinen Grund, irgendwelche Nachdenken darüber zu machen und keinen Grund, die Schrift oder die Tradition weiter zu diesem Thema zu konsultieren." Also, was ist der Kontext hier? "Zeit im Gebet" führt nicht zu "echten Fortschritten im christlichen Glauben"? Ja wirklich?

Kirche und "Kirche"

Zum Glück war die Quelle des Zitats nicht besonders schwer zu finden. Es kommt aus ihrem Buch Weil er mich liebt: Wie Christus unser tägliches Leben verwandelt . Sobald wir dieses Zitat im Kontext gelesen haben, können wir sehen, dass es nicht so sehr ein Problem mit dem Autor ist, der später weiter geht, warum, mehr oder weniger in einem begrenzten Sinn, müssen wir die Befehle im Neuen Testament ausleben. Stattdessen ist das Problem, dass die einzige Auswahl aus diesem Buch war eine Auswahl ohne Kontext. Wenn man den durchschnittlichen Facebook-User liest, der bereits mit Bildern überschwemmt ist und keine unmittelbare Zeit für einen weiteren tiefen Gedanken oder eine Reflexion hat, fasst das Zitat zusammen, was viele nichtkonfessionelle Christen denken: Religion ist "schlecht". Die "institutionelle" Kirche ist "schlecht" und einfach nur ein "Christus-Anhänger" ist alles was wir tun müssen.

Auf jeden Fall aus dem Kontext heraus, bestätigt dies den typischen evangelischen Christ in ihrem Glauben, dass die sichtbare Kirche, der Leib Christi, unnötig ist und Dinge tun, die die Kirche immer vorgeschrieben hat, ist übertrieben. Äußere Handlungen der Religiosität sind etwas zu vermeiden und als prätentiös, in vielen Menschen die Augen entlassen werden. Schau dir nur den neuen Begriff an, der in der evangelischen Welt Feuer erobert hat: "Kirchlichkeit". Eine spöttische und pejorative Widerhaken verwendet, um diejenigen zu beschreiben, die zu bestimmten christlichen Konfessionen gehören, und wie von Wiktionary beschrieben , "irgendwelche [der] Praktiken des Christentums, die als eine größere Betonung auf die Gewohnheiten des kirchlichen Lebens oder die institutionellen Traditionen von betrachtet werden Die Kirche als auf Theologie und spirituelle Lehren Jesu; Die Qualität des Seins zu kirchlich-fokussiert. "

Wie absolut lächerlich, als ob man zu "kirchlich-fokussiert" sein könnte, da die Christen aus dem apostolischen Zeitalter die Kirche und Jesus als eine in der gleichen gesehen haben. Die Wahrheit ist, man kann Christus nicht folgen, ohne religiös zu sein und ein Mitglied der Kirche zu sein. Wie der hl. Cyprian sagte : "Wer die Kirche Christi verlässt, kann die Belohnungen Christi nicht erreichen. Er ist ein Fremder; Er ist profan; Er ist ein Feind. Er kann nicht mehr Gott für seinen Vater haben, der nicht die Kirche für seine Mutter hat. "

Kenntnis der Schrift

Hier ist das Ding. In diesem Zitat werden vier spezifische Dinge erwähnt, um keine Fortschritte im christlichen Leben zu machen: die Schrift zu kennen, die Kirche zu besuchen, Zeit für das Gebet zu machen und unseren christlichen Glauben zu bezeugen. Was macht dann wirklich den Fortschritt im christlichen Leben aus? Nun, auf eine Art und Weise können wir messen, wie nahe wir zu Christi Charakter geworden sind, wie gut wir in den vier Sachen vorangegangen sind, die wir gerade erzählt haben, nicht das christliche Wachstum messen.

Zuerst erinnerst du dich, daß Jesus nicht nur belehrt, sondern befiehlt, daß wir vollkommen sind, wie unser himmlischer Vater vollkommen ist ( Matthäus 5:48 ). Dann denken Sie daran, dass Jesus ein Schüler der Schrift Sein ganzes Leben war, wie seine Jünger waren. Erinnern wir uns an die Episode, wo der hl. Philip der Evangelist dem äthiopischen Eunuch hilft, zu verstehen, was er in der Schrift liest, damit er Christus annehmen kann (vgl. Apostelgeschichte 8: 26-40 )?

Die frühen Heiligen geben uns auch ein gutes Beispiel. Viele der Wüstenväter machten Fortschritte im geistigen Leben, indem sie sehr kenntnisreich waren von der Schrift. Als Abba Nesteros an den hl. Johannes Cassian schrieb, "... alle weltlichen Sorgen und Gedanken verbannt zu haben, strebe ich in jeder Hinsicht, sich ständig dem heiligen Lesen zu widmen, damit die kontinuierliche Meditation sozusagen in deine Seele eindringen wird Sein Bild "( Konferenzen 14:10 ).

Beobachtung der Gebote

Auch war Jesus ein aufmerksamer Jude. Und ein Gläubiger davon. Es ist eine Tatsache, dass Jesus in der Synagoge war und Gott jede Woche anbeten würde, als der Sabbat herumkam. Jesus macht deutlich, dass das Zusammenkommen zur Verehrung als Gemeinschaft (in der Kirche) tatsächlich ein Weg ist, um im christlichen Leben voranzukommen. Er hat nie geboten, dass der Sabbat nicht beachtet wird. Im Gegenteil, Jesus sagte:

Denke nicht, daß ich gekommen bin, um das Gesetz und die Propheten abzuschaffen; Ich bin gekommen, sie nicht abzuschaffen, sondern sie zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch, bis Himmel und Erde vergehen, kein Jota, kein Punkt, wird vom Gesetz übergehen, bis alles vollendet ist. Wer dann eines der wenigsten Gebote erlöst und die Menschen lehrt, wird am wenigsten im Himmelreich genannt werden; Wer aber das tut und lehrt, wird im Himmelreich groß sein. ( Matthäus 5: 17-19 )

Es ist interessant, dass die katholische Ausgabe der überarbeiteten Standardversionsübersetzung der Bibel die folgende Fußnote für Vers 17 hat: "Jesus kam, um das alte Gesetz auf seine natürliche Erfüllung in das Neue zu bringen, während er das Veraltete verlor, was veraltet war Zehn Gebote, unter denen auch der Sabbat heilig ist, wurden nicht verworfen. Aber wir leben in einem Tag und in dem Alter, wo viele Evangelikalen argumentieren, dass sie nicht in die Kirche gehen müssen, um an einem Sonntag oder sogar einen heiligen Tag wie Weihnachten zu verehren, weil sie den Tag heilig halten können, indem sie Zeit mit ihrer Familie verbringen Anstatt als Gemeinschaft zusammenzukommen, um den einen wahren Gott anzubeten.

Gebet und christliches Leben

Auf dritter Weise machen wir Fortschritte im christlichen Leben, im Gebet, Jesu Beispiele seiner vierzig Tage in der Wüste, sowie das Gebet, das er dem Vater während seiner Qual im Garten macht, macht deutlich, dass er ist Ein anderes Beispiel für uns zu folgen. Paulus Worte "beten unablässig" ( 1 Thessalonicher 5: 16-18 ) in den Sinn kommen. Wenn wir gebeten werden, kontinuierlich zu beten, wie kann das nicht ein fairer Maßstab für echte Fortschritte im christlichen Glauben sein? Wenn man nicht oft betet, dann ist es klar, dass im Leben des Christen etwas fehlt.

Wir sollten auch auf die frühen Christen schauen, denn sie geben uns ein besseres Beispiel dafür, wie wir im christlichen Leben vorankommen können. Die Wüstenväter nahmen St. Paul's Worte zu Herzen. Sie würden unaufhörlich beten, vor allem das Jesusgebet, das der Katechismus der katholischen Kirche auf diese Weise beschreibt: "Dieses Gebet ist zu allen Zeiten möglich", weil es nicht nur eine Beschäftigung ist, sondern die einzige Beschäftigung: die des liebenden Gottes, die Belebt und verklärt jede Handlung in Christus Jesus. ( CCC 2268 ).

Und natürlich, durch diese Dinge, die großen Heiligen Zeuge des Glaubens. Unser Herr will, dass unser Glaube wie eine Lampe auf einem Hügel ist und andere dazu bringt, zu kommen und zu sehen. (Siehe Matthäus 5:14 ). Wir treten sicher im christlichen Leben vor, wenn wir Jesus zu anderen bringen, weil dies sein Wille ist.

Zusammenfassung

Es ist also klar: Christen haben mehr und mehr Aktivität brauchen! Wir müssen aktiv mehr beten. Wir müssen die Schrift mehr studieren. Wir müssen uns mehr anbeten. Und wir müssen unseren Glauben aktiv noch anderen bezeugen! Wenn wir das nicht tun, werden wir im christlichen Leben niemals Fortschritte machen, noch werden wir in der Heiligkeit wachsen. Denn wenn wir diese Dinge tun, sehen wir, daß gute Früchte geerntet werden, weil wir unseren Herrn emuliert haben; Indem wir diese Dinge machen, werden wir liebender, fröhlicher, friedlicher, geduldiger, gütiger, guter, treuer, sanfter und disziplinierter
http://www.catholicstand.com/church-spir...christian-life/

+++
blog-e81674-Bergoglio-kann-niemals-gueltig-Papst-sein-weil-er-exkommuniziert-wurde-bevor-er-gewaehlt-wurde.html

von esther10 06.07.2017 00:48

Seminare aus dem nordamerikanischen College in Rom beten den Rosenkranz auf dem Petersplatz für Papst Franziskus
BLOGS | 5. JULI 2017


Warum traditionelle priesterliche Cassocks machen ein Comeback

Ich liebe die Soutane. Es ist praktisch, bequem, definierend und eine gute Erinnerung für Priester und Laie.
Msgr. Charles Papst

Die Cassock war einst die häufigste Form der klerikalen Kleidung in der Gemeinde, aber ab den späten 1960er Jahren war es fast allgemein aufgegeben. Heute aber haben jüngere Klerus in gewissem Maße es wiederentdeckt. Es ist ein bisschen wie etwas, das von einer Generation auf den Dachboden verbannt wurde, nur um viel später von ihren Enkeln zu finden, die es wie ein Schatz herabbringen. "Wow!", Bemerken die Kinder, nur um ihre Großeltern ungläubig zu hören, "was, das alte Ding?"

Ich war ein wenig vor der Kurve bei der Wiederentdeckung der Soutane. Als ich ein junger Priester war, kaum ordiniert, ein älterer Priester, dem ich vertraute, bemerkte, dass ich die Soutane schätzte und es sowohl priesterlich als auch praktisch hielt. Er war amüsiert von der "Erlösung" dessen, was seine Generation für ein fröhliches und unelegantes Gewand hielt und das sie mit einem fröhlichen "guten Riddance" abgestoßen hatten. Obwohl er mein Interesse daran nicht verurteilte und mich sogar ermutigte, erklärte er auch Warum seine Kollegen gern die Tradition beendet hatten.

Er sagte, dass in den Tagen, als er im Seminar war, sie praktisch in ihre Cassocks gesät wurden. Weit von elegant, eine Cassock bald von Schweiß gerettet, fehlte Knöpfe, und war mit Essen Flecken punktiert. Die Seminaristen wurden angewiesen, es auch beim Basketball zu tragen! Sie trugen es zur Dusche, Trat erst unmittelbar vor dem Betreten aus, und dann wieder zurück, während noch ziemlich nass, mit nur einem neuen Wechsel der Unterwäsche. So ging die Geschichte.

"Ah", antwortete ich mit Verständnis. "Ich habe auf der anderen Seite Optionen und kann das Beste aus der Soutane genießen und dabei einige der Extreme vermeiden, die auftreten, wenn es ohne Limit auferlegt wird."

"Genau", antwortete er.

Ich war froh für die Klarstellung, weil ich als junger Mann in der vorigen Generation, die so viel mit einer ikonoklastischen Leidenschaft gegangen war, zunehmend wütend geworden war. Zumindest war ich in der Lage, zu einem Verständnis zu kommen, wenn auch nicht zu genehmigen, basierend auf der Erklärung eines älteren Priesters, der mit der Liebe zur Tradition sympathisch war und nicht verächtlich war.

Michal Lubowicki hat vor kurzem ein Stück über die Cassock geschrieben, auf Aleteia.org veröffentlicht . In ihm dachte er über die Erinnerungen, die in jede Soutane eingebaut sind. Zum Beispiel, deshalb müssen wir mit Sorgfalt gehen, damit wir nicht stolpern. Er stellte auch fest, dass seine leicht aufgerollten Ärmel bedeuten, dass es keine Kleideruniform ist, sondern eher "Arbeitskleidung". Vielleicht ist mein Liebling seiner Beobachtungen, dass die Cassock eine Vielzahl von Unvollkommenheiten verbirgt. Wie Lubowicki es ausdrückt:

Der Herr hat dich darin gekleidet, um deine Unzulänglichkeiten und Unzulänglichkeiten gnädig zu verbergen . Nun, da du das weißt, gesegnet bist du, wenn du dich entsprechend benimmst (siehe Johannes 13:17).

Für mich ist die Cassock sowohl unverwechselbar als auch hervorragend priesterlich. Niemand sonst trug etwas wie es, schone die Schüler bei der Graduierung oder dem gelegentlichen Richter. So spricht die Cassock zu der alten und abgesetzten Qualität des Priesters. Die Kleidung eines Priesters sollte sich abheben, anstatt sich zu mischen. Er ist anders - ja, "seltsam" - und repräsentiert etwas nicht nur das Alte, sondern so neu, dass es ewig ist.


Ich nehme an, dass der allgemeinere "Anzug", der von Priestern heute getragen wird, diese Qualität des Zeugnisses erreichen kann, aber es ist ähnlich dem Anzug, der von jedem Mann getragen wird, der in einem Büro arbeitet, nur in festem Schwarzem und mit einem ungewöhnlichen Kragen. Es hat zu viele Zugeständnisse an die Moderne. Die Farbe und der Kragen sagen: "Priester", aber für mich sagt der Anzug, "Büro" und "Funktion" mehr als "Berufung" und "Konfiguration". Eines der fremden Beispiele dafür zeigt Bischöfe, die, wenn gekleidet In ihren Anzügen, gehen Sie zu der Mühe, ihr Brustkreuz zu tragen, aber dann stecken Sie es aus den Augen in ihrer Jackentasche. Wie merkwürdig!

Es ist fast ein Gegenzeichen, das Kreuz zu tragen, aber dann versteckt es. Warum die Mühe, es überhaupt zu tragen? Mein Punkt ist, dass der Anzug mehr auf Geschäftswelt als auf Glauben und Beruf beruht.

Es gibt Zeiten, in denen es praktischer ist, den klerikalen Anzug zu tragen, und ich mache bei diesen Gelegenheiten; Aber als Kleider helfen, den Mann zu machen, fühle ich mich priesterlicher, wenn ich im schwarzen Gewand der Soutane bin.

Auch wenn es keine bestimmte Gewohnheit für Diözesanpriester gibt, kommt die Soutane nah, und das Tragen eines hilft aus den Gründen religiöse Abnutzung (oder sollte) Gewohnheiten. So zentral ist die Gewohnheit für viele religiöse, vor allem traditionelle Schwestern, dass sie fast nie aus ihm heraus sind, außer zu baden und zu schlafen. Es gibt 15 Frauen in meinem Pfarrkloster, und ich habe noch nie - einmal in den vergangenen zehn Jahren - einen einzigen von ihnen ohne die Gewohnheit gesehen. Es gibt etwas Formatives über diese für sie und für diejenigen von uns, die sie kennen. Ich denke, die Soutane kann für einen Priester etwas Ähnliches erreichen.

Die Leute danken mir oft für das Tragen der Soutane, aber ich habe niemals jemandem Dank für das Tragen meines Anzugs gehabt. Das sagt mir, dass die Soutane etwas Besonderes für Gottes Volk bedeutet.

Es gibt auch viele praktische Dinge, die das Tragen der Cassock zum Segen machen:

It’s cooler. It surprises many people when I tell them that my cassock is cooler than the usual clerical business suit. Without providing too much information, suffice it to say that I don’t have to wear a full set of clothes under the cassock. In the summer, a modest pair of loose-fitting shorts with a comfortable elastic waist, a cotton t-shirt, and socks are sufficient. I also wear summer-weight cassocks, which don’t have slip liner of more formal ones. Believe it or not, it is very cool in the summer. This is so unlike the usual clerical business suit with its full-length trousers and its suit jacket—which almost always has the dreaded slippery polyester liner. It’s almost like wearing a plastic garbage bag over the shoulders and down the arms; the material doesn’t breathe much and it holds heat and humidity in against the body. No, thanks! If I can avoid it, I will. The cassock I wear is a light, breathable material, and is delightfully cool compared to the suit.
Es ist lose passend. Ich war noch nie ein Fan von der eher eng anliegende Kleidung, die heute im Stil ist. Die Cassock, wenn sie ohne die Blende getragen wird (eine breite, gürtelähnliche Schärpe), hängt locker am Körper. Früher war ich jung, tan und trimmig; Jetzt bin ich alt, blass und fett. Die Cassock verbirgt eine Vielzahl von Sünden, im Gegensatz zu engen Hosen oder einem Gürtel, die mich immer an irgendwelche Gewichte erinnern, die ich gewonnen habe.
Es hat große Taschen. Die meisten Cassocks haben tiefe, breite Taschen. Sie sind fast wie kleine Satteltaschen, und weil die Cassock locker hängt, sind wulstige Taschen kein Problem. In diesen Taschen können viele Dinge verschwinden, weil sie breit sind und sich so tief nach unten verlaufen, kurz hinter den Knien.
Sie können es werfen und gehen. Es dauert nicht viel Zeit, um die Soutane zu ziehen. Es gibt keine Notwendigkeit, ein Kleid Hemd und Hose anziehen, ziehen Sie einen Gürtel, Snap auf einen Kragen, und suchen Sie nach Ihrem Klerus Jacke. Du wirfst einfach die Soutane über den Kopf und legst deine Arme durch die breiten Armlöcher, und dann macht die Schwerkraft den Rest. Weil es locker hängt, gibt es keine Notwendigkeit für Anpassung oder Einstecken. Es gibt Knöpfe, aber sie sind aus Tuch und Knopf und Knopf und Knopf leicht gemacht. Der Leinenkragen sitzt einfach an der richtigen Stelle; Es gibt keine Notwendigkeit für Kragenknöpfe. Es ist einfach, leicht und schnell. Wenn ich in meinem Zimmer für ein bisschen entspannen möchte, ist es genauso schnell, es abzureißen. Die knöpfe ziehen sich leicht an und ich gehe einfach aus. Einfach!
Ja, es gibt Zeiten, in denen die Soutane unbequem ist. Jede sehr körperliche Arbeit mit Heben oder Tragen ist besser gemacht ohne die Soutane. Auch wenn ich nur Treppen stecke, während ich die Sachen in meinen Armen trage, habe ich die Tendenz, auf die Soutane zu treten und zu stolpern. Ich muss vorsichtig sein - aber vielleicht ist das eine gute Sache!

In der Hauptsache aber, ich liebe die Soutane. Es ist praktisch, bequem, definierend und eine gute Erinnerung für Priester und Laie. Ich empfehle es meinen Bruderpriestern. Seien Sie sicher, ein paar Sommer-Gewicht zu bekommen, überspringen Sie die Liner, und tragen Sie es über leichte Kleidung; Keine Notwendigkeit, Manschetten oder die Faszie zu tragen, außer für besondere Anlässe.

Am Ende, "passen Sie sich", aber ich bin gekommen, um seine Leichtigkeit und Geräumigkeit sowie die Einfachheit des Besitzes weniger Kleidung zu lieben.
http://www.ncregister.com/blog/msgr-pope...king-a-comeback

von esther10 06.07.2017 00:47

FSSPX

Priesterweihen in Zaitzkofen 2017
04. Juli, 2017 Distrikt Deutschland


Am Samstag, 1. Juli, dem Fest des kostbaren Blutes fand im kleinen, beschaulichen Dörflein Zaitzkofen wieder das jährliche Großereignis statt: die Priesterweihen im Priesterseminar der Priesterbruderschaft St. Pius X. Diesmal wurden zwei Priester geweiht.

Viele schöne Fotos
http://fsspx.de/de/news-events/news/prie...ofen-2017-30879

Festlich geschmückt präsentierte sich das Schlossgebäude, welches die Räumlichkeiten für das Seminar bietet. Die Brüder und Seminaristen der Bruderschaft hatten den Schlosspark in eine Kathedrale unter freiem Himmel verwandelt: Hinter dem altehrwürdigen Gebäude, das als Hintergrundkulisse diente, wurde ein großes Zelt aufgerichtet, das den Altarraum für die Weihezeremonie bildete. Auf der angrenzenden Wiese wurden Bänke für die Austeilung der hl. Kommunion und für die etwa 2000 Gläubigen aufgestellt, die sich für die Weihen eingefunden hatten. Erstaunlich viele junge Familien mit Kindern und Jugendliche befanden sich unter den Anwesenden. Unter feierlichem Orgel- und Trompetenklang zogen der Weihespender, Mgr. Tissier de Mallerais, der Erste Assistent der Bruderschaft, Pater Niklaus Pfluger, 69 Priester und die Brüder und Seminaristen ein.

In seiner Predigt ging Mgr. Tissier de Mallerais auf die Bedeutung des Festes des Kostbaren Blutes und seine Verbindung zum Priestertum ein. Christus habe die Menschen durch das am Kreuz in höchster Liebe und Hingabe vergossene Blut erlöst. Er habe dem Vater so ein unendliches Opfer des Lobes dargebracht, aber auch ein Opfer der Sühne für die Sünden der Welt. Die Gerechtigkeit verlange Sühne für die Vergehen, und die Barmherzigkeit Gottes schenke uns den Erlöser. Als Priester seien die zukünftigen Priester berufen, die Menschen durch das Kostbare Blut Jesu zu reinigen, zu heiligen und zu retten. Dies geschehe vor allem durch das hl. Messopfer, wodurch das Opfer Jesu am Kreuz vergegenwärtigt und erneuert werde und die Verdienste Christi den Menschen zugewendet würden. Dies geschehe aber auch durch die Spendung der Sakramente, insbesondere der Taufe und der Beichte. Auch durch ihr persönliches Gebet und Opfer für die ihnen anvertrauten Seelen müssten die Priester an der Rettung der Seelen arbeiten. Der Bischof zitierte die Worte Mariens an die Seherkinder von Fatima: „Wenn ihr ein Opfer bringt, dann sagt: «O Jesus, es ist aus Liebe zu Dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Sühne für die Sünden, die gegen das unbefleckte Herz Mariens begangen werden.»“

Anschließend wurden die Weihekandidaten (ein Deutscher und ein Tscheche) vom Erzdiakon aufgerufen. Dieser wandte sich an den Bischof und sprach: „Hochwürdigster Vater, die heilige Mutter, die katholische Kirche verlangt, dass Ihr die hier gegenwärtigen Diakone zur Bürde des Priestertums erheben möget.“ Darauf fragte der Weihespender: „Weißt Du, ob sie würdig sind?“ Worauf der Erzdiakon erwiderte: „Soweit menschliche Gebrechlichkeit es zu erkennen vermag, weiß ich und bezeuge, dass sie der Bürde dieses Amtes würdig sind.“

Danach wandte sich der Bischof an das Volk und forderte es auf, man möge es vorbringen, wenn etwas gegen die Weihe eines der Kandidaten spreche. Anschließend wandte er sich an die Weihekandidaten und ermahnte sie zu einem keuschen und heiligen Leben. Er sprach: „Erkennet, was Ihr tut! Ahmet nach, was Ihr vollzieht! Wenn Ihr also das Geheimnis des Todes des Herrn feiert, so seid bedacht, in Euren Gliedern alle Laster abzutöten! … Der Wohlgeruch Eures Lebens sei eine Erquickung für die Kirche Christi.“

Sodann begaben sich die Weihekandidaten vor den Bischof und warfen sich zum Zeichen ihrer gänzlichen Hingabe an Gott auf ihr Angesicht nieder, während die Allerheiligenlitanei gesungen wurde.

Anschließend legte der Bischof jedem Kandidaten beide Hände auf, worauf alle anwesenden Priester ihnen ebenfalls die Hände auflegten. Dann stimmte der Bischof die Weihepräfation an und sprach die Worte der sakramentalen Form der Priesterweihe: „Verleihe, so bitten wir, allmächtiger Vater, diesen deinen Dienern die Würde des Priestertums; erneuere in ihren Herzen den Geist der Heiligkeit, damit sie das von Dir, Gott, empfangene Amt des zweiten Ranges festhalten und durch das Beispiel ihres Lebenswandels die Zucht der Sitten fördern.“

Dann zog der Bischof den Neupriestern jeweils die Stola über die rechte Schulter und legte sie kreuzweise übereinander mit den Worten: „Nimm hin das Joch des Herrn: denn Sein Joch ist süß und seine Bürde leicht.“

Danach legte er ihnen das Messgewand an und sprach: „Nimm hin das priesterliche Gewand, das die Liebe versinnbildet, denn Gott ist mächtig, Dir die Liebe vollkommen zu machen.“

Es folgte die Salbung der Hände der Neugeweihten mit folgenden Worten: „Weihen und heiligen mögest Du, o Herr, diese Hände durch diese Salbung und unsere Segnung. Damit alles, was sie segnen werden, gesegnet sei und was sei weihen werden, geweiht und geheiligt sei, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.“

Der Weihespender reichte im Anschluss daran jedem Neupriester den Kelch mit Patene und Hostie, wobei er sprach: „Empfange die Gewalt, das Opfer Gott darzubringen und Messen zu lesen, sowohl für die Lebenden als für die Verstorbenen, im Namen des Herrn.“

Nun brachten die neuen Priester zusammen mit dem Bischof ihr erstes hl. Messopfer dar und empfingen aus seinen Händen die hl. Kommunion. Vor dem Auszug spendeten die Neupriester den versammelten Gläubigen den allgemeinen Primizsegen. Nach dem Auszug konnten die Anwesenden noch den persönlichen Segen der frisch Geweihten empfangen.

Am nächsten Tag, Sonntag, 2. Juli, feierten die beiden Neupriester ihre Primizen. Einer von ihnen um 8:00 Uhr in der Seminarkapelle, der andere um 9:30 Uhr im Weihezelt vor einer zahlreich versammelten Gläubigenscha
http://fsspx.de/de/news-events/news/prie...ofen-2017-30879

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs