Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.05.2018 00:26

Linke Abtreibungsbefürworter stellen jetzt den Begriff „Selbstbestimmung“ infrage

Veröffentlicht: 26. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: Abtreibung, Abtreibungsaktivisten, Ambivalenz, Argumentation, Feministin, Lebensrechtler, Lebensschützer, Linke, Mathias von Gersdorff, Mutterleib, Schwangere, Selbstbestimmung, Tötung, ungeborenes Kind


Mathias von Gersdorff
Um die liberale Abtreibungspraxis zu verteidigen, verwenden Abtreibungsaktivisten in der Regel ein einziges Argument: Die Schwangere hätte

ein „Recht auf Selbstbestimmung“.

Was sie damit sagen wollen: Dass die Frau völlig autonom in der Entscheidung sein soll, ob sie das Kind in ihrem Leib austrägt oder nicht. Um diese Position zu rechtfertigen, abstrahieren sie völlig die Existenz des Kindes. Das gezeugte Kind führt in den apologetischen Texten der Abtreibungsaktivisten fast immer eine Nicht-Existenz.

Diese Strategie führt offensichtlich dazu, dass sie die Realität des Problems nicht nur reduzieren, sondern auch verzerren, wodurch ihre Glaubwürdigkeit erheblich geschwächt wird: Jede Frau, die nicht völlig ideologisch verblendet ist, versteht, dass es sehr wohl (auch) um das Leben eines Menschen geht. Ansonsten wäre gar nicht zu verstehen, wieso seit Jahrzehnten in dramatischer Art und Weise über Abtreibung diskutiert wird, selbst in Ländern, in denen die Tötung im Mutterleib legal und staatlich subventioniert ist.

Aber inzwischen sind auf linker Seite andere Bedenken hinzugekommen: Durch die Fixierung auf das Selbstbestimmungsargument schließt sich der radikale Feminismus von neu hinzu gekommenen Debatten völlig aus, die durchaus ideologische Positionen betreffen, die ihn eigentlich was angeht.



Wer dies verstanden hat, ist Kirsten Achtelik, die in ultra-linken Verlagen wie „Verbrecher“ publiziert; sie befürwortet rabiat die Abtreibung, scheint aber die Einfalt der Argumentation ihres Milieus zu erkennen, die zu fanatischen und nicht mehr zu rechtfertigenden Positionen führen.

So schreibt Achtelik im „Für Föten und Werte. Die ‚Lebensschutz‘-Bewegung in Deutschland“ (erschienen in „Juliane Lang, Ulrich Peters (Hrsg.): Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt“) folgendes:

Aufgrund des Erstarkens der Pro-Life-Bewegung, ist „die Versuchung groß, alle linken, feministischen und emanzipatorischen Kräfte unter dem Label der Selbstbestimmung sammeln zu wollen. Dadurch besteht aber die Gefahr, die ambivalenten, problematischen und antiemanzipatorischen Konnotationen dieses Konzeptes für die gemeinsamen Sache und das größtmögliche Bündnis auszublenden. »Selbstbestimmung« jedoch ist kein eindeutig emanzipatorischer, positiver Begriff, sondern ein ambivalenter, der in Richtung optimierter Selbstverwertung und konsumistischer Wunscherfüllung offen ist. Diese individualistischen und neoliberalen Implikationen des Begriffs beeinträchtigen sein Potential, zur radikalen Veränderung gesellschaftlicher, sozialer und ökonomischer Machtverhältnisse beizutragen.“

In den Debatten um das Thema Abtreibung seit den späten 1960ern wird dies deutlich in der seltsamen Allianz zwischen dem feministischen Flügel in der SPD (und später bei den Grünen und bei den Linken) und der FDP.

Obwohl sie eigentlich völlig unterschiedliche Weltanschauungen vertreten, scheinen sie sich beim Thema Abtreibung einig zu sein, so auch in der gerade laufenden Debatte um das Werbeverbot (§ 219a StGB). Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, schlug der SPD vor: „Wenn die SPD die Streichung von § 219a StGB auf die Tagesordnung setzt, wird eine Mehrheit dafür nicht an der FDP scheitern.“



Kirsten Achtelik erkennt die Gefahr, dass der Begriff „Selbstbestimmung“ eine Normativität zulässt, die ganz von Individualismus und Selbstverwirklichung durch Perfektion und Leistung mitgeprägt ist.

Diese Sicht des Themas würde problemlos erlauben, Kinder, die bestimmte Gesundheitsnormen nicht erfüllen, zu töten (vor oder nach der Geburt).



In den letzten Jahren war eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder der linken Bewegungen der Kampf gegen (angeblich) willkürliche Normativitäten. Dieser Kampf bekommt erheblichen Gegenwind durch das Streben nach „Selbstbestimmung“.

Nirgends ist dies deutlicher zu sehen als in den neu hinzugekommenen Themen des Lebensschutzes, etwa der Pränataldiagnostik (vorgeburtliche Untersuchungen). Diese führt bekanntlich zu einer fast vollständigen Tötung aller Kinder mit Behinderungen, wie etwa das Down-Syndrom.

Wenn perfekte Gesundheit zur absoluten Norm erhoben wird, so kann das nur bedeuten, dass Kinder mit Behinderungen keinen Anspruch auf Leben haben dürfen. Zwar drücken das wenige direkt aus, doch das ist die Praxis.

Diese utilitaristische Sicht des menschlichen Lebens hat der australische Philosoph und Tierrechtler Peter Singer philosophisch formuliert. Er plädiert sogar dafür, Kinder nach der Geburt zu töten, sollten sie behindert sein.

Dass es aufgrund technologischer Fortschritte in der Pränataldiagnostik zu Konflikten zwischen dem Ziel „Selbstverwirklichung“ und anderen Zielen linker Bewegungen kommen muss, ist offensichtlich. Achtelik schreibt dazu in ihrem Buch „Selbstbestimmte Norm“ (2015): „Die Forderung nach Selbstbestimmung will dann nur noch individuelle Bedürfnisbefriedigung innerhalb der gesellschaftlichen Normen. Und diese sind – allem Reden von Inklusion und einigen Erfolgen der Behindertenbewegung zum Trotz – allzu oft weiterhin behindertenfeindlich.“

Achtelik erkennt die Gefahr, dass ihre Feinde, die „Lebensrechtler“, den Diskurs in diesen bioethischen Themen dominieren und appelliert an ihr eigenes Milieu, den Feminismus:

„>Lebensschützer< werden wieder lauter und sichtbarer, ihre Gegner*innen halten ihnen die alte feministische Parole des Rechts auf Selbstbestimmung entgegen. In diesem Bild fehlt die feministische Fraktion, die seit den 1980er-Jahren kritisch über die Bedeutung von Selbstbestimmung diskutiert, die Pränataldiagnostik und selektive Schwangerschaftsabbrüche nicht als Erweiterung der Entscheidungsmöglichkeiten für Frauen begreift, sondern als Ausweitung des Normalitätsgebotes.“

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ und schreibt seine Artikel regelmäßig auf diesem Blog: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

Fotos: Gersdorff (1,3) – BVL: 4

von esther10 26.05.2018 00:20


Samstag, 26. Mai 2018
Athanasius Schneider. Die Kirche auf der Erde und ihre im Wesentlichen militanten Eigenschaften

Wenn es keine Schlacht gibt, gibt es kein Christentum. Wenn es keinen Kampf gibt, gibt es keine wahre kath. Kirche Gottes, Verzicht auf Kämpfe im Kampf für Jesus Christus ist gleichbedeutend mit dem Kampf gegen Ihn
+
Die Kirche auf der Erde und ihre im
Wesentlichen militanten Eigenschaften
Mons. Athanasius Schneider


Mons. Athanasius Schneider

Rom Life Forum, Angelicum
18. Mai 2018

Wenn es keine Schlacht gibt, gibt es kein Christentum. Wenn es keinen Kampf gibt, gibt es keine wahre Kirche Gottes, keine wahre katholische Kirche. Das Zweite Vatikanische Konzil lehrt uns: "Die ganze Geschichte des Menschen war die Geschichte des harten Kampfes gegen die Mächte des Bösen, der sich, wie unser Herr sagt, vom Anbeginn der Geschichte bis zum letzten Tag erstreckt. In der Mitte des Schlachtfelds muss der Mensch kämpfen, um das Richtige zu tun, und es ist sehr teuer, und wenn ihm die Gnade Gottes hilft, kann er seine innere Integrität erreichen. "( Gaudium et spes , 37) . Diese dramatische Situation "der ganzen Welt, die in der Macht der Bösen ist" (1 Joh 5:19, siehe 1 Petrus 5: 8) macht das Leben des Menschen zu einer Schlacht (vgl. Katechismus der Katholischen Kirche , 409).

Das Wort Gottes lehrt uns: "Kämpfe den guten Kampf des Glaubens, ergreife das ewige Leben, zu dem du berufen bist" ( 1. Timotheus 6,12). Christliches Leben ist wirklich ein Krieg. Paulus schrieb, dass wir gegen die Mächte der Dunkelheit "kämpfen". „Unser Kampf ist nicht mit Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Herrscher der Finsternis dieser Zeit, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt“ (Eph 6,12).


St. Thomas von Aquin erklärt die Bedeutung der biblischen Begriffe „Welt“ und „der gegenwärtigen bösen Zeitalter“: „Unser Herr die Jünger mit sich selbst als Beispiel derer , getröstet , die die Verfolgung von den Unterdrückern gelitten haben, sagen:“ Wenn die Welt euch hasst, wisse, bevor er dich gehasst hat, hat er mich gehasst "( Joh 15,18). Und so sagt unser Herr voraus, dass sie gehasst werden: "Ihr werdet von allen Nationen gehasst werden" ( Mt 24,9 ); "Gesegnet bist du, wenn Menschen dich hassen" ( Lk6.22). Dieser Gedanke ist ein großer Trost für die Rechtschaffenen, damit sie die Verfolgung mutig ertragen können. Augustinus zufolge sollten sich die Mitglieder nicht als größer als der Kopf betrachten und sich auch nicht weigern, Teil seines Körpers zu sein, indem sie nicht akzeptieren, den Hass der Welt mit ihrem Kopf zu ertragen. (Aufgenommen in Io ., 87, 2). Die Welt kann zwei Bedeutungen haben. Das erste ist eine positive Bedeutung für diejenigen, die ein gutes Leben in der Welt führen: "Gott war in Christus, um die Welt mit sich selbst zu versöhnen" ( 2 Kor 5,19). Zweitens kann es eine negative Bedeutung haben, das heißt diejenigen, die die Welt lieben: "Die ganze Welt ist in der Macht der Bösen" ( 1. Johannes)5,19). Und so hasst die ganze Welt die ganze Welt, denn diejenigen, die die Welt lieben, die auf der ganzen Welt verstreut sind, hassen die ganze Welt, dh die Kirche des Guten, die in der ganzen Welt errichtet wurde. Jetzt erwähnt er einen zweiten Punkt für ihren Trost, und dies basiert auf dem Grund für ihren Hass. Erstens gibt unser Herr den Grund, warum einige von der Welt geliebt werden; zweitens, weil die Apostel von der Welt gehasst werden. Der Grund dafür, dass einige von der Welt geliebt werden, ist, dass sie wie die Welt sind: "Wenn du von der Welt wärest, würde die Welt ihre eigenen lieben" ( John15,19). Und so liebt die Welt, das heißt diejenigen, die die Welt lieben, diejenigen, die die Welt lieben. Folglich sagt unser Herr: "Wenn du von der Welt wärst", also Anhänger der Welt, "würde die Welt seine lieben", weil du sein sein würdest und willkommen wärest: "Die Welt mag dich nicht hassen, sondern hasst mich" ( Johannes 7: 7). "Ich bin von der Welt, also sagen sie von der Welt, und die Welt hört sie" (1. Johannes 4: 5). Jetzt gibt er den Grund, warum die Welt die Apostel hasst, weil sie anders sind als die Welt. Er sagt: "Aber weil du nicht von der Welt bist, hasst dich die Welt" ( Joh 15,19). ( Espositio in evangelium beati Ioannis , II Pars, Kapitel 15, lectio 4).

Der Katechismus von Baltimorelehrt uns: "Wir werden Soldaten Jesu Christi genannt, um zu zeigen, wie wir den Angriffen unserer geistlichen Feinde widerstehen und unseren Sieg über sie sichern müssen, indem wir unserem Herrn folgen und ihm gehorchen. Wir haben einen guten Grund, uns des katholischen Glaubens nicht zu schämen, weil es der alte Glaube ist, der von Christus gegründet und von seinen Aposteln gelehrt wurde; es ist der Glaube, für den unzählige heilige Märtyrer gelitten haben und gestorben sind; Es ist der Glaube, der die wahre Zivilisation mit all seinen Vorteilen in die Welt gebracht hat, und er ist der einzige Glaube, der die öffentliche und private Moral wirklich reformieren und bewahren kann. Wir sollten die Hauptgeheimnisse des Glaubens und die Pflichten eines Christen kennen ..., denn genauso wie du kein guter Soldat sein kannst, ohne die Regeln der Armee zu kennen, zu der du gehörst, und die Befehle deines Chefs zu verstehen, Sie können also kein guter Christ sein, ohne die Gesetze der Kirche zu kennen und die Anweisungen Christi zu verstehen. Mit dem Ausdruck "diese bösen Tage" meinen wir die gegenwärtige Ära oder das Jahrhundert, in dem wir leben, umgeben von Unglauben, falschen Lehren, schlechten Büchern, schlechten Beispielen und Versuchungen in jeder Form. "(3 Teil, Lektion 15).

In der Zeit der Kirchenväter waren sich die Christen bewusst, dass sie geistliche Soldaten Christi waren und selbst unter Lebensgefahr für die Wahrheit kämpften. Tertullian schrieb: „Wir sind nach dem Krieg des lebendigen Gottes genannt wurden, auch dann , wenn wir unsere Antwort in den Worten des Sakraments gab, also die Taufgelübde des Gehorsams gegenüber Christus“ ( . Mart 3, 1) und St. Cyril von Jerusalem , sagte zu Katechumenen: "Sie müssen in der Armee des Großkönigs eingeschrieben sein" ( Katechese 3 , 3).

Die christliche Pflicht, Sünde, Irrtümer und Versuchungen der Welt zu bekämpfen, schließt auch den Kampf gegen Fehler innerhalb der Kirche ein, dh den Kampf gegen Häresie und Zweideutigkeit in der Lehre. St. Ignatius von Loyola ist einer der eloquentesten Lehrer der Wahrheit über die militante Kirche, schreibt er in seinem Buch der Exerzitien: "Betrachten wir den Krieg, den Jesus Christus vom Himmel auf die Erde brachte". Die Menschen sind daran gewöhnt, dass unser Herr Jesus Christus gekommen ist, um Frieden zu bringen. Und doch fängt der heilige Ignatius natürlich an zu meditieren, indem er sagt: "Betrachtet den Krieg, den Jesus Christus gekommen ist, um ihn vom Himmel auf die Erde zu bringen".

Ein wahrer geistlicher katholischer Ritter des 20. Jahrhunderts, als Plinius Correia de Oliveira, ein brasilianischer Laie, der sein ganzes Leben damit verbracht hat , die heilige Mutter Kirche durch geistige Angriffe und Infiltration von nicht-christlichem Geist der Revolution zu verteidigen, von der Moderne und dem Der Kommunismus sagt: "Jeder Mensch wird als Soldat geboren, auch wenn nicht alle Soldaten ihre Waffen benutzen. Ja, alle Menschen sind geborene Soldaten, weil, wie die Bibel sagt, Militia est vita hominis super terram [Das Leben des Menschen auf der Erde ist ein Krieg] ( Hiob7: 1). Unser Leben ist ein Kampf, und so müssen wir es zuerst betrachten. Ein Mann wird als Soldat geboren, wenn er natürliches Licht sieht. Deshalb empfängt er, wenn er getauft wird, das Licht der Gnade und wird ein zweites Mal, jetzt im übernatürlichen Leben, geboren und wird ein Soldat zu seiner Verteidigung. Außerdem hat die Kirche ein besonderes Sakrament, das einen Mann als Soldaten im vollen Sinne des Wortes bestätigt. Es ist das Sakrament der Bestätigung (Bestätigung). Nicht alle Soldaten benutzen ihre Waffen auf dem Schlachtfeld, aber wer immer es macht, ist privilegiert. Weil es die Pflicht des Soldaten ist zu kämpfen, wenn er zu den Waffen greift, um in den Kampf zu ziehen, wird er eine privilegierte Person. Stellen Sie sich einen Maler vor, der nicht malt, einen Musiker, der keine Musik machen kann, einen Sänger, der nicht singen kann, einen Professor, der nicht in der Lage ist, Unterricht zu geben, ein Diplomat, der von der Politik abgehalten wurde. "(Plinio Correa de Oliveira).

"Unser Herr Jesus Christus, König der Katholischen Kirche, bittet uns, in seinem Heiligen Krieg innerhalb der Kirche gegen den Progressivismus und innerhalb des Staates gegen den Kommunismus einzutreten. Und er ruft uns zum Kampf auf und ist nicht rückgratlos oder gleichgültig gegen diesen Kampf, sondern um im Kampf mit der ganzen Seele zu kämpfen. "" Natürlich spricht der hl. Ignatius nicht von Progressivismus. Da seine Meditation für alle Zeiten bestimmt ist, bezieht er sich generisch auf die Welt, auf den Teufel und auf das Fleisch, die die Ursachen aller Fehler in jedem Zeitalter sind, zu dem sie einfach ihren Namen ändern. Der Fehler war zu seiner Zeit der Protestantismus, unterstützt von Menschen, die sich Katholiken nannten, aber im Grunde Protestanten waren, die innerhalb der katholischen Kirche für den Protestantismus arbeiteten. Im zivilen Bereich, Diese Menschen neigten dazu, alle sozialen und politischen Ungleichheiten zu beseitigen. Mit anderen Worten, sie waren Vorläufer der Französischen Revolution. "(Plinio Correa de Oliveira).

Wir haben sehr scharfe und bemerkenswerte Erklärungen der modernen Päpste über die wesentlichen Merkmale der militanten Kirche. Papst Leo XIII. Lehrte: "Die vom bösen Geist inspirierten feindlichen Mächte führen immer einen Krieg gegen den christlichen Namen. Sie vereinigen sich bei diesen Bemühungen mit einigen Gruppen von Männern, deren Ziel es ist, die göttlich geoffenbarten Wahrheiten zu untergraben und die Zerstörung der christlichen Gesellschaft mit katastrophalem Widerspruch zu verursachen. In der Tat ist bekannt, wie viel diese Gruppen der Kirche sozusagen geben. Doch der Geist aller früheren Gruppen, die den katholischen Institutionen feindlich gesonnen sind, ist in jener Gruppe wiederbelebt worden, die Freimaurersekte genannt wird und die an Arbeit und Ressourcen stark an der Spitze eines Krieges gegen alles Heilige steht. "(Leo XIII, Enzyklika Inimica vis, 8. Dezember 1892).

"Verzicht auf Kämpfe im Kampf für Jesus Christus ist gleichbedeutend mit dem Kampf gegen Ihn; Er versichert uns: "Er wird vor seinem Vater leugnen, der im Himmel ist, der sich geweigert hat, ihn auf Erden zu bekennen" ( Lk 9,26) "(Leo XIII, Enzyklika Sapientiae christianae , 43).


"Die Feinde der Kirche haben das Ziel - und sie zögern nicht, es zu verkünden, und viele von ihnen rühmen sich davon -, um, wenn möglich, die katholische Religion endgültig zu zerstören, die allein die wahre Religion ist. Mit solch einem Vorsatz schrecken sie vor nichts zurück, weil sie sich völlig bewusst sind, dass je mehr diejenigen, die ihnen widerstehen, schwächer werden, desto leichter wird es, ihren bösen Willen zu manipulieren. Deshalb diejenigen, die die "Besonnenheit des Fleisches" lieben und vorgeben, nicht zu wissen, dass jeder Christ ein tapferer Soldat Christi sein sollte; Diejenigen, die den Eroberern durch das Leben von Feiglingen, die im Kampf unversehrt geblieben sind, die Belohnung zukommen lassen wollen, sind weit davon entfernt, dem Vormarsch des Bösen entgegenzutreten - im Gegenteil, sie helfen ihm sogar, vorwärts zu kommen. "( Ibid ., 34).

St. Pius X beschreibt die reale Situation der Welt in dem frühen zwanzigsten Jahrhundert als feindlich zu Christus und seine Wahrheit: „Das ist in Wahrheit ist die Kühnheit und der Zorn überall Religion in der Verfolgung eingesetzt, in die Dogmen der Bekämpfung des Glaubens, in der unverschämten Anstrengung, alle Beziehungen zwischen Mensch und Gott auszulöschen und zu zerstören! Während andererseits, und das nach dem gleichen Apostel, dies das Kennzeichen des Antichristen ist, wird der Mensch mit unendlicher Kühnheit an die Stelle Gottes gestellt und erhebt sich über alles, was Gott genannt wird; so dass, obwohl es nicht ganz von sich alles Wissen von Gott beseitigen kann, verachtete er Gottes Majestät und, wie es war, hat sich das Universum aus einem Tempel, in dem er verehrt werden. "Er sitzt im Tempel Gottes und zeigt sich, als wäre er Gott" (II, Psalm ii, 2). (Pius X, Enzyklika E supremo apostolatu , 4. Oktober 1903, 4-7). „Wir glauben , dass das Vorbild Christi Soldaten haben einen viel größeren Wert in der Eroberung und die Heiligung der Seelen als die Worte der tiefen behandelt.“ (Pius X, Enzyklika Editae Saepe , 26. Mai 1910, 4).

Papst Pius XI lehrt uns: „Die Ungläubigen und Feinde des katholischen Glaubens, von Dünkel geblendet, können in der Tat ständig ihre heftigen Angriffe gegen den christlichen Namen erneuern, sondern aus dem Schoß der Kirche militanten in schnappend, die zu Tod gebracht, werden sie Werkzeuge ihres Martyriums und ihrer himmlischen Herrlichkeit. Nicht weniger schön und wahr sind die Worte des heiligen Leo dem Großen: "Die Religion Christi, gegründet auf das Geheimnis des Kreuzes, kann nicht durch irgendeine Art von Grausamkeit zerstört werden; Verfolgungen schwächen nicht, sondern stärken die Kirche. Das Feld des Herrn ist immer reif für neue Ernten, während die vom Sturm erschütterten Samen Wurzeln schlagen und sich vermehren ". (Predigt der Heiligsprechung von John Fisher und Thomas More, 19. Mai 1935).

Kardinal Karol Wojtyla (der spätere Papst Johannes Paul II.) Sagte in einer Rede während des Eucharistischen Kongresses 1976 in Philadelphia in den Vereinigten Staaten von Amerika: "Jetzt stehen wir vor der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit je erlebt hat erlebt. Ich glaube nicht, dass der große Zirkel der amerikanischen Gesellschaft oder der gesamte Kreis der christlichen Gemeinschaft ihn voll und ganz verwirklicht. Jetzt stehen wir vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der Gegenkirche, zwischen dem Evangelium und dem Anti-Evangelium, zwischen Christus und dem Antichristen. Der Zusammenstoß findet sich in den Plänen der göttlichen Vorsehung. Es ist deshalb im Plan Gottes und muss ein Prozess sein, den die Kirche mutig annehmen muss ".

Papst Johannes Paul II. Wies auf die geistliche Wurzel dieses Konflikts hin: "Dieser Kampf gegen den Teufel, zu dem auch der Erzengel Michael gehört, geht weiter, weil der Teufel noch lebt und in der Welt wirkt. In der Tat sind das Böse, das darin ist, die Unordnung, die wir in der Gesellschaft sehen, die Untreue des Menschen, die innere Zersplitterung, deren Opfer er ist, nicht nur die Folgen der Erbsünde, sondern auch die Wirkung des Dunklen und Unheils Aktivität von Satan, von diesem Saboteur des moralischen Gleichgewichts des Menschen. "(Rede am 24. Mai 1987 in Monte Gargano).

Papst Benedikt XVI. Hat über die Notwendigkeit des Kampfes gegen das Böse in unseren Tagen gesprochen: "Heute ist der Ausdruck ecclesia militans ein wenig überholt, aber in Wirklichkeit können wir mehr und mehr verstehen, wie wahr er ist und dass er die Wahrheit an sich enthält. Lasst uns sehen, wie das Böse die Welt beherrschen will und dass es notwendig ist, gegen das Böse zu kämpfen. Wir sehen, dass dies in vielerlei Hinsicht geschieht: Grausamkeit, durch verschiedene Formen von Gewalt, aber auch als gut getarnt und damit die moralischen Grundlagen der Gesellschaft unterminierend. Der heilige Augustinus bestätigt, dass die ganze Geschichte ein Kampf zwischen zwei Lieben ist: Selbstliebe bis hin zur Verachtung Gottes; und Liebe zu Gott bis zur Verachtung im Martyrium. Wir sind in diesen Kampf involviert "(An die Kardinäle, 21. Mai 2012).

Wir verfügen über einen bemerkenswerten Text aus dem dritten Jahrhundert, der den brennenden Ruf erhebt, immer ein guter Soldat Christi zu bleiben: "Betrachte das mit mir: Wann braucht Christus deine Hilfe? Jetzt, wo der Bösewicht Krieg gegen seine Braut oder in der zukünftigen Zeit geschworen hat? Wann wird es siegreich sein und keine weitere Hilfe brauchen? Ist es nicht offensichtlich für jemanden, der nur die geringste Fähigkeit zu verstehen hat, das ist jetzt? Lasst uns daher mit all dem guten Willen die gegenwärtige Notwendigkeit, neben diesem guten König, dessen Natur es ist, nach dem Sieg große Preise zu geben, mit der Zeit kämpfen, beschleunigen. "( Brief Clementis zu Iacobum 4).

Unsere Waffen sind die Waffen der Gerechtigkeit, und das sind die Waffen in der Front: Die Waffen des Gebetes und des heiligen Lebens, die geistige Hilfe der heiligen Engel Waffen, Waffen der heiligen Wissenschaft, sakrale der Apologetik, Waffen der aufrichtigen und ehrlichen individuellen und kollektiven Proteste gegen die Entchristianisierung und moralische Degradierung der Gesellschaft.

Wir brauchen dringend eine neue "Enchiridion militia christiae", ein Handbuch über den christlichen geistlichen Kampf, ein Buch, das der Humanist Erasmus von Rotterdam zu Beginn des 16. Jahrhunderts geschrieben hat. Wir brauchen eine neue Entschuldigung dem Titel „Der Triumph des Heiligen Stuhls und der Kirche gegen den Innovatoren Angriffe“, ein Buch, daß der spätere Papst Gregor XVI im Jahre 1799 während der Revolution Französisch freimaurerischen Angriffe gegen die Kirche geschrieben hat.

Bereits 1946 hat Papst Pius XII. Folgende sehr sorgfältige und realistische Analyse der geistigen Situation der Welt und der Kirche in unserer Zeit vorgenommen: "Das Subjekt, gegen das der Gegner seine Angriffe in unserer Zeit offen oder hinterlistig richtet, ist es nicht mehr, als er es früher getan hat, das eine oder andere besondere Element der Lehre oder Disziplin, aber den ganzen Glauben und die Moral der Christen bis zu ihren äußersten Konsequenzen. Es ist ein vollständiges Ja oder ein vollständiges Nein. Unter diesen wirklichen Umständen muß ein echter Katholik noch fester und fester an den Fundamenten seines Glaubens festhalten und ihn durch sein Handeln demonstrieren. "(Ansprache an die Jugend der Katholischen Aktion Italiens, 20. April 1946)

Der selige John Henry Newman hat die ermutigende Aussage über den Triumph der Kirche inmitten des Kampfes gegen das Böse und die Welt gemacht: "Es ist also nichts Neues für die Kirche, in einer Zeit der Verwirrung oder der Angst, wenn es Übergriffe gibt. und der Feind ist an seinen Türen, daß seine Söhne weit davon entfernt sind, bestürzt oder besser in Gefahr verherrlicht zu werden, während kräftige Menschen sich an den Prüfungen ihrer Stärke erfreuen - es ist keine neue Sache, sage ich, daß sie weitermachen sollen ihre Arbeit, als ob sie in den schönsten Tagen ihres Wohlstands waren. ... Wir haben die Hoffnung auf Erfolg in den Erinnerungen der Vergangenheit; Wir lesen auf unseren Bannern die Namen vieler alter Schlachtfelder und Ruhm; Wir sind stark in der Stärke unserer Väter, und wir wollen mit Demut tun, was die Heiligen vor uns getan haben. ... Es gibt keinen Grund für Heldentum in uns, einem solchen Moment gegenüberzustehen und ihn zu beleuchten; weil wir Katholiken sind. Wir haben die Erfahrung von eintausendachthundert Jahren. ... Es ist nicht ein oder zwei oder ein Dutzend Niederlagen, wenn wir sie hätten, würde das die Majestät des katholischen Namens aufheben "(Diskurse zu gemischten Kongregationen, Diskurs 12. Perspektiven des katholischen Missionars).

Als Soldaten Christi sollte sich jeder Katholik immer bewusst sein, dass er der Armee der Sieger angehört, weil " Christus vincit " und wie Johannes Chrysostomus prägnant formulierte: "Es ist leichter, die Sonne auszulöschen als die Kirche zu zerstören" ( Hom. In Is . 7). Möge die folgende Ermahnung des heiligen Johannes Chrysostomos uns Mut und neuen Eifer im heiligen Kampf für unseren Herrn und seine Kirche in diesen dunklen und stürmischen Zeiten geben: "Niemand kann trennen, was Gott vereint hat. Wenn man von Ehemann und Ehefrau spricht, sagt man: "Auf diese Weise wird der Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich seiner Frau anschließen, und die beiden werden ein Fleisch sein; denn was Gott vereint hat, wird sich der Mensch nicht trennen "( Matt. 19: 6). Wenn du die Ehe nicht auflösen kannst, wirst du wenigstens in der Lage sein, die Kirche Gottes zu zerstören, du kannst sie bekämpfen, aber du wirst das Objekt deines Angriffs nicht beschädigen können. Aber während du mich glorreicher machst, untergräbst du deine eigene Stärke, indem du mich bekämpfst. Es ist schwer für dich, einen stabilen Stock zu treten. Du wirst es nicht los, aber du lässt deine Füße bluten; und die Wellen brechen nicht durch das Gestein, sondern lösen sich in Schaum auf. Es gibt nichts Stärkeres als die Kirche, Mann; Gib es auf, es zu bekämpfen, aus Angst, die deine Stärke überwältigt. Kämpfe nicht gegen den Himmel. Wenn Sie gegen einen Mann kämpfen, gewinnen Sie oder Sie werden erobert. Aber wenn du gegen die Kirche kämpfst, kannst du nicht erobern. Weil Gott stärker ist als alle anderen. "Provozieren wir den Herrn zu Groll?" ( 1 Kor10:22) Sind wir stärker als Er? Wer wird wagen, die von Gott geschaffene Ordnung zu unterlaufen? Du kennst seine Macht nicht. Er sieht auf die Erde und lässt sie zittern. Er befiehlt und was erschüttert wurde, wird fest. Wenn Er in Frieden eine von den Fraktionen zerrissene Stadt errichten kann, desto mehr kann er die Kirche wieder aufbauen! Die Kirche ist stärker als das Paradies. "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen" ( Mt 24,35). Welche Wörter? "Du bist Petrus, und auf diesem Felsen werde ich Meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden nicht darüber herrschen" ( Matt. 16: 18). Wenn Sie den Worten misstrauen, glauben Sie an Fakten. Wie viele Tyrannen wollten die Kirche besiegen! Wie viele Pfannen, Öfen und Stoßzähne von wilden Tieren und scharfen Schwertern waren da! Doch sie haben es nicht geschafft. Wo sind die Unterdrücker? Stille und Vergessen sind über sie hinweggegangen. Aber wo ist die Kirche? Es ist blendender als die Sonne. Ihre Taten sind weg, seine sind unsterblich. Nun, wenn nur wenige erobert sind, wie können wir dann das Beste daraus machen, wenn die Welt von Gottes Dienst erfüllt ist? "Himmel und Erde werden vergehen, aber mein Wort wird nicht vergehen" (Matthäus 24: 35) (Homilia ante exilium, 1-2).

In der heiligen Taufe nach dem traditionellen Ritus der römischen Kirche haben wir mit sieben Kreuzen markiert worden erinnern immer, dass der Christ mit dem Kreuz des Herrn untrennbar verbunden ist, geschützt werden geistig und ein Leben eines heiligen Kampf führen für Herr mit dem unbesiegbaren Zeichen seines Kreuzes. Wir sind auf der Stirn markiert worden, um das Kreuz des Herrn anzunehmen. Wir sind auf unsere Ohren aufmerksam gemacht worden, um auf die göttlichen Gebote zu hören. Wir sind in die Augen gezeichnet worden, um die Klarheit Gottes zu sehen. wir sind auf der Nase markiert worden, um die Süße Christi zu riechen; wir sind auf den Mund gezeichnet worden, um die Worte des Lebens zu sprechen; Wir sind auf der Brust markiert worden, um an Gott zu glauben, und wir sind auf unseren Schultern gezeichnet worden, um das Joch des Dienstes Christi zu nehmen.

Die stärkste Hilfe in unserem persönlichen Leben als Soldaten Christi und im Leben der ganzen militanten Kirche ist die selige Jungfrau Maria und Mutter Gottes. Sie ist die Siegerin in allen Schlachten des Herrn.

Wir wenden uns an sie: "Augusta Königin des Himmels und Herrscher der Engel, Du, die von Gott die Macht und die Mission erhalten haben, Satans Kopf zu zerschlagen, bitten wir dich demütig: Sende die himmlischen Legionen, damit deine Befehle weitergehen Die Dämonen bekämpfen sie überall, unterdrücken ihre Kühnheit und versenken sie in den Abgrund. Wer ist wie Gott? O gute und liebe Mutter, du wirst immer unsere Liebe und unsere Hoffnung sein. O göttliche Mutter, sende die heiligen Engel, um uns zu verteidigen und den grausamen Feind fern von uns abzulehnen. Heilige Engel und Erzengel, verteidige und bewache uns. Amen. "


http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...iesa-sulla.html

Veröffentlicht um 07:00 Uhr


von esther10 26.05.2018 00:19




Pater Robert Spitzer und Pater William Watson waren Freunde, seit sie in Spokane 1974 Jesuiten-Novizen waren. (Mit freundlicher Genehmigung der Fächer)
KULTUR DES LEBENS | KANN. 26, 2018

Wahre Freundschaft: Wie christliche Gesellschaft hilft, Holier zu werden
Wie verhält sich christliche Freundschaft zur Freundschaft mit Gott?
Susan Klemond

Für ein Jahrzehnt, Irene und Alyssa teilte Freundschaft - als Singles, dann als frisch verheiratete Frauen und Mütter, die Kinder in einer katholischen Gemeinde im Mittleren Westen. Aber sie wurden enge Freunde nur, wenn sie auch ihr Leiden teilten. Als Irene vor mehr als 15 Jahren einen schweren Prozess durchmachte, ließ sie sich in Sicherheit bringen und Alyssa anvertrauen. Beide Frauen erkannten, dass sie sich nach einer tieferen christlichen Freundschaft sehnten. (Ihre Namen wurden geändert. Sie sprachen unter der Bedingung der Anonymität.)

Irene sagte: "Es ist höher als nur jemandem zu helfen, ein Kreuz zu tragen, um ihren Schmerz als ihren eigenen zu nehmen. Ich fühle, dass sie das für mich macht. "

Alyssa stimmte zu: "Ich denke, andere sehen, dass sie mir hilft, eine bessere Person zu sein. Sie hat mir geholfen, den Herrn in einem Moment der Verzweiflung zu finden. "

"Schulter an Schulter" die Lasten des anderen zu tragen, ist ein Zeichen der geistlichen Freundschaft, wie der englische Mönch St. Aelred aus Rievaulx im 12. Jahrhundert in seinem gleichnamigen Buch schrieb.

Schöpfen wir aus der Weisheit von St. Aelred und anderen sowie aus den Erfahrungen christlicher Freunde, was eine Freundschaft spirituell oder christlich macht? Wie unterscheidet es sich von anderen Arten von Freundschaft? Und wie steht die christliche Freundschaft mit der Freundschaft zu Gott in Verbindung?

Christliche Freunde kümmern sich umeinander, teilen das Leben und bereiten sich gemeinsam auf den Himmel vor. Sie modellieren Tugend und wachsen darin zusammen, manchmal mit einer gemeinsamen Mission. Im Gegensatz zu anderen Freundschaften ist Christus eine dritte Person in ihrer Kohorte, die sie durch sein Beispiel und ihre gelebte Erfahrung lehrt. Wie Thomas von Aquin sagte: "Es gibt nichts auf dieser Erde, das mehr geschätzt werden kann als wahre Freundschaft."

Da sie 1974 in Spokane Jesuiten-Novizen waren, teilten die Väter Robert Spitzer und William Watson die Liebe zu Gott und zur Wahrheit, obwohl sie oft zu anderen Schlüssen kommen. Pater Spitzers analytische Natur und Pater Watsons Intuition haben sich als komplementär erwiesen.

Die Vision und die Liebe der Freunde für die Wahrheit haben ihre Freundschaft gestärkt, sagte Pater Watson, 63, Gründer und Präsident des Sacred Story Institute in Seattle. "Es ist ein Wunsch, Menschen auf kreative und unterschiedliche Weise zu helfen, damit sie an die Gute Nachricht glauben können."


Ihre Unterschiede amüsieren sie auch. "Ich hätte die 43. Prämisse in einem Streit vielleicht nicht verpasst, aber ich kann das vollkommen Offensichtliche vermissen", sagte Pater Spitzer, 65, Präsident des Magis Centers in Garden Grove, Kalifornien, und Gastgeber der EWTN-Serie Pater Spitzers Universum .

"Wir schätzen die Stärken des anderen sehr, und wir fühlen uns sehr frei, nicht so sehr zu kritisieren, dass wir auf die möglichen Fehler der Unterlassung im Denken des anderen oder, in meinem Fall, des Gefühls hinweisen."

Christliche Freunde haben möglicherweise ergänzende Geschenke, aber laut St. Aelred, müssen sie Loyalität, richtige Absicht, Diskretion und Geduld besitzen, sagte Redemptorist Pater Dennis Billy, Professor an der Mishawaka, Indiana-basierten Graduate Theological Foundation und Mitarbeiter in Notre Dame Retreat Haus in Canandaigua, New York.

Wohlwollen, die sich aktiv um das Wohlergehen und die Gegenseitigkeit des anderen bemühen, markieren auch die christliche Freundschaft, sagte er.

Freunde helfen einander in der Tugend zu wachsen, und aufgrund der Tugend können sie einen gemeinsamen Lebenszweck teilen, sagte John Cuddeback, Professor am Christendom College in Front Royal, Virginia, der in seinem Blog "Bacon From" über Freundschaft schreibt Eicheln. "

Gott streckt uns durch unsere menschlichen Freunde aus, um uns auf die göttliche Freundschaft vorzubereiten, erklärte Cuddeback. "Christus bietet uns seine Liebe durch unsere Freunde und hofft, dass Freundschaft uns zu einer Freundschaft mit ihm führt."

Gebet, geistliche Leitung und Studien über Freundschaft können Katholiken helfen, christliche Freundschaften zu suchen, sagte Cuddeback.

In seiner Einführung in das fromme Leben riet der hl. Franz von Sales dazu, Freundschaften nur mit denen zu schließen, mit denen man tugendhafte Dinge teilen kann. "Wenn dein gegenseitiger und gegenseitiger Austausch sich auf Nächstenliebe, Hingabe und christliche Vollkommenheit bezieht, o Gott, wie wertvoll diese Freundschaft sein wird", schrieb er. "Es wird ausgezeichnet sein, weil es von Gott kommt, ausgezeichnet, weil es zu Gott führt, ausgezeichnet, weil seine Verbindung ewig in Gott bestehen wird."

Die Schrift erzählt von besonderen Freundschaften, die Christus mit den hl. John, Martha und Maria Magdalena. Andere Beispiele für enge christliche Freundschaften schließen ein: Peter und Mark; Sts. Paulus und Timotheus; und Sts. Gregory Nazianzen und Basil. Über seine Freundschaft mit St. Basilius schrieb St. Gregory: "Es schien, dass in uns nur eine Seele in zwei Körpern wohnte."

Obwohl sie in verschiedenen Jahrhunderten lebten, waren der selige John Henry Newman und Pater Henri Nouwen beide Theologen und spirituelle Schriftsteller, deren enge christliche Freunde ihr Leben tief beeinflussten und ihnen halfen, spirituell zu wachsen.

Kardinal Newman und Pater Ambrose St. John waren lebenslange Freunde, die 1845 gemeinsam in die katholische Kirche eintraten. Die Freunde teilten das Leben und wurden sogar zusammen begraben, ein Zeichen, dass ihre irdische Freundschaft zur Gemeinschaft im Himmel führen würde.

In einer Predigt mit dem Titel "Liebe zu Beziehungen und Freunden" schrieb Kardinal Newman: "Die Alten glaubten so viel von Freundschaft, dass sie es zur Tugend machten . In christlicher Sicht ist das nicht ganz so; aber es ist oft zufällig eine besondere Prüfung unserer Tugend. ... Aber was ist es, das zwei Freunde in vertrauter Konversation über einen Zeitraum von Jahren miteinander verbinden kann, sondern die Teilnahme an etwas, das unveränderlich und im Wesentlichen gut ist, und was ist das außer Religion? "

Im 20. Jahrhundert hatte Pater Nouwen viele enge Freunde, denen er Tausende von Briefen schrieb.

In seinem Buch Liebe in einem ängstlichen Land: Eine guatemaltekische Geschichte schrieb Pater Nouwen: "Freundschaft gehörte immer zum Kern meiner spirituellen Reise. Gott hat mir viele Freunde gegeben, und jeder von ihnen hat eine bedeutende Rolle in meinem Denken, Fühlen, Denken und Handeln gespielt. "

Diese und ähnliche Geschichten sind laut Cuddeback in guten Freundschaften üblich, weil "wir in unserer Fähigkeit wachsen, ein wahrhaft menschliches und sogar ein wahrhaft göttliches Leben miteinander zu leben, indem wir unsere Ärmel hochkrempeln und einen Antheren zur Rechenschaft ziehen und gemeinsam streiten."

Nicht nur, dass christliche Freunde einander kennen, sie schauen auch gemeinsam nach außen - und auf Gott zu - zusammen, sagte er.

Väter Spitzer und Watson teilen den Wunsch, zu evangelisieren. Bevor sie ihre eigenen Ministerien gründeten, arbeiteten sie an zwei Universitäten zusammen und teilten den Glauben und die Tugend.

"Wir sind nicht nur lebendig geworden, indem wir diesen Schülern diese Dinge gegeben haben, unsere Freundschaft wurde lebendig", sagte Pater Spitzer. "Wir waren zusammen auf Mission. Unsere Herzen wurden individuell und kollektiv lebendig und haben die Freundschaft lebendig gemacht. "

Als verheiratete Frauen teilen Alyssa und Irene auch eine gemeinsame Mission: Sie kümmern sich um ihre Ehemänner und ziehen ihre Kinder im Glauben groß.

Christliche Freundschaften sollten "in Christus beginnen, in Christus fortfahren und in Christus vollendet sein", schrieb St. Aelred.

Christus-zentrierte Freundschaften ähneln einem Dreieck: Jeder Freund hat eine Beziehung zu Christus, und das Band in Christi Geiste fließt laut Pater Billy in ihre Bindung untereinander über.

Christliche Freundschaft ist sehr wichtig, sagte Pater Billy.

"Wir müssen in unserer Kirche Wege entwickeln, um den Menschen zu helfen, ihre Beziehungen zu betrachten und Diskretion darüber zu haben, ob dies eine Freundschaft ist, in die man investieren kann."

Heilige, heilige Freundschaft ist notwendig für diejenigen, die in der Welt leben, die in wahrer Tugend leben wollen, schrieb der heilige Franz von Sales. "Auf diese Weise ermutigen, helfen und führen sie einander, gute Taten zu vollbringen."

Pater Spitzer und Pater Watson, die in verschiedenen Staaten leben, treffen sich weniger häufig, aber sie stellten fest, dass St. Ignatius, der die Gesellschaft Jesu gründete, und St. Francis Xavier auch enge Freunde waren, die meistens per Brief kommunizierten, während der heilige Franziskus reiste ein Missionar. "Wir haben die Art von Freundschaft, die innerhalb einer Minute, in der wir zusammen sind, dort aufgeht, wo es aufgehört hat", sagte Pater Watson.

Pater Spitzer und Pater Watson hatten keine neuen Möglichkeiten, Montana wie 2001 mit einem roten Pontiac Trans Am zu bereisen, aber sie bleiben langjährige christliche Freunde auf einer Mission.

Sagte Pater Watson von seiner christuszentrierten Freundschaft mit Pater Spitzer: "Wir kennen beide den, der alles zum Funktionieren bringt."

Susan Klemond schreibt aus

St. Paul, Minnesota.

Lieber Leser,

Wir hoffen, dass Sie durch die Inhalte, die Sie lesen, ermutigt und herausgefordert werden. Unsere Mission ist es, eine Perspektive auf die Nachrichten des Tages aus den Augen der katholischen Kirche zu geben. Wir helfen den Katholiken, die Kultur mit Vertrauen in das rettende und heiligende Evangelium Jesu Christi zu verbinden.

Nach mehr als 90 Jahren bietet das National Catholic Register seinen Lesern weiterhin aktuelle Nachrichten aus den Vereinigten Staaten, dem Vatikan und der ganzen Welt.

Das Register wird von Zehntausenden von Katholiken gelesen, zusammen mit über 800 Priestern, 160 Bischöfen, 40 Erzbischöfen und 30 Vertretern des Vatikans.

Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass der Inhalt, den Sie im Nationalen Katholischen Register lesen, aufgrund der großzügigen Unterstützung unserer Leser völlig frei ist.

Würden Sie eine Spende in Erwägung ziehen, um sicherzustellen, dass das nationale katholische Register weiterhin die vollständigste und zuverlässigste katholische Nachrichtenquelle Amerikas sein und so effektiv wie möglich bleiben kann?

Wenn Sie sich für relevante und aktuelle Nachrichten und Informationen auf das nationale katholische Register verlassen , nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und geben Sie es heute bekannt.
Pater Robert Spitzer und Pater William Watson waren Freunde, seit sie in Spokane 1974 Jesuiten-Novizen waren

von esther10 26.05.2018 00:17

Erzbischof bombardiert "neues Heidentum" und "Leugnung der Wahrheit" beim Washingtoner Gebetsfrühstück
Abtreibung , Katholisch , Joseph Naumann , Nationales Katholisches Gebetsfrühstück



WASHINGTON, DC, 24. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - "Nicht-religiöser Spiritualismus" ist das neue Heidentum ", sagte Erzbischof Joseph Naumann von Kansas City heute Morgen dem Nationalen Katholischen Gebetsfrühstück.

Naumann, der neue Vorsitzende des Pro-Life-Komitees der US-Bischöfe, sagte, unsere Kultur sei "in einer Glaubenskrise, die zur Leugnung der Wahrheit führt".

Als Hauptprobleme nannte er heute Schulschießereien, internationale Spannungen und Konflikte und die Tatsache, dass "ein Drittel der amerikanischen Kinder ohne ihre leiblichen Väter in Heimen aufgezogen werden".

Er stellte fest, dass katholische Wohltätigkeitsorganisationen in Massachusetts, Illinois, Washington, DC, Adoptionen nicht mehr ermöglichen dürfen (dies ist dank der gleichgeschlechtlichen "Ehe") und dass es "Ärzte und Organisationen gibt, die von der Tötung profitieren" von mehr als einer Million Babys jedes Jahr.

Naumann bedauerte auch die Bemühungen, katholische Krankenhäuser zu Abtreibungen und der Not illegaler Minderjähriger zu zwingen.

https://www.lifesitenews.com/news/head-o...ortion-politici

Wenn "Materialismus herrscht und Utilitarismus bringt", erkennt die Gesellschaft nicht länger unveräußerliche Rechte an, sagte er. "Das Streben nach Vergnügen wird zum höchsten Ziel ... am Ende lassen uns [Vergnügen] mehr und mehr leer" und "Leiden und Tod" werden zu Feinden.

Es ist diese Geisteshaltung, die Menschen dazu bringt, Schwerbehinderte als "Gemüse" zu betrachten, als Menschen, sagte er, obwohl es für sie "die edelste Form der Liebe" ist. Diese Denkweise sieht auch Babys im Mutterleib als "zu klein, um sie zu haben Rechte, aber etwas sehr nützliches, um "in der Hoffnung auf Wiederherstellung der Jugend" zu den bereits Geborenen zu zerstören. "

Naumann sagte, die Erbsünde sei, dass Adam und Eva im Wesentlichen versuchten, ihre eigenen Götter zu werden, und "dies ist der Archetyp jeder Sünde".

"Gott kommt, um uns zu retten, so wie er Israel aus der Sklaverei Ägyptens gerettet hat", sagte er. "Sünde maskiert sich als Freiheit, aber in Wirklichkeit versklavt sie uns vor ungeordneten Sehnsüchten."

"Lasst uns für eine religiöse Erweckung in unserer Nation beten, ein anderes, großes Erwachen '", schlug der Erzbischof vor. "Wir haben die Verantwortung, seine Liebe und Gnade in die Welt zu bringen.

Naumann bezog sich darauf, "Missionarschüler" zu sein, ein Ausdruck, der oft von der US-Konferenz der katholischen Bischöfe benutzt wurde, und ging zu den "Peripherien", einem Signaturwort von Papst Franziskus.

"Wir sind berufen, unsere Nation zu erneuern, nicht in erster Linie, indem wir Gesetze erlassen", sondern indem er das Evangelium verkündete, sagte er. "Es ist unsere Aufgabe, liebe Freunde, unsere Kultur einen Geist, ein Herz und eine Seele nach der anderen zurückzugewinnen."

Vor seiner Rede verteidigte Naumann auf der EWTN die Abtreibung von Abtreibungspolitikern, da die Kommunion manchmal die einzige Vorgehensweise sei, wenn der Politiker sich weigere, die Abtreibungsbefürwortung zu beenden.

Er erwähnte auch, dass er für Irland betet, das morgen darüber abstimmen wird, ob Abtreibung legalisiert werden soll.

Der Priester, der den Segen der Veranstaltung überbrachte, Monsignore John Cregan aus der Diözese Arlington, führte die 1.000 anwesenden Katholiken in einem Memorare für Irland an.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...-prayer-breakfa

von esther10 26.05.2018 00:17

Irland stimmt der Legalisierung der Abtreibung zu: "Eine Tragödie von historischem Ausmaß"
Abtreibung , Achte Änderung , Irland , Irisches Abtreibung Referendum



IRLAND, 26. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Irische Bürger haben am Freitag für die Legalisierung der Abtreibung gestimmt und damit das irische Erbe als eine der pro-life Nationen der Welt beendet.

Die Stimmen werden immer noch offiziell gezählt, aber die pro-Abtreibungskampagne erklärt den Sieg und die Pro-Lebenslöhne nennen dies eine "Tragödie von historischem Ausmaß".

" Die 8. Änderung schuf kein Recht auf Leben für das ungeborene Kind - es hat lediglich anerkannt, dass ein solches Recht existiert, immer existiert hat und immer bestehen wird", sagte das Pro-Life Save der 8. Kampagne in einer Erklärung. "Was die irischen Wähler gestern getan haben, ist eine Tragödie von historischem Ausmaß. Ein Fehler wird jedoch nicht richtig, nur weil eine Mehrheit ihn unterstützt. "

Irland hat eine der niedrigsten Müttersterblichkeitsraten der Welt. Die Achte Verfassungsänderung garantierte gleiche Rechte für Frühgeborene und ihre Mütter.

Die Aufhebung der Achten Abänderung war ein jahrzehntelanges Ziel der Abtreibungsbewegung. Die Iren stimmten mit 67 Prozent dafür, den Achten Zusatz in ihre Verfassung von 1983 aufzunehmen, was die Smaragdinsel im Gegensatz zu den übrigen liberalen Abtreibungsregimen des Westens zu einem einzigartigen sicheren Ort für vorgeburtliche Babies macht.

Es gab fünf vorherige Abstimmungen über die Aufhebung des Achten Zusatzes, die alle fehlgeschlagen sind. Einer war 1983, drei waren 1992 und einer war 2002.

Immer mehr Menschen in Dublin, wo die Mehrheit der Einwohner die "Aufhebung" -Kampagne unterstützte, stimmten in diesem Referendum über gleichgeschlechtliche "Heirat" und bei ihren allgemeinen Wahlen 2015 ab.

Eine Studentengewerkschaft in Dublin schuf eine sichere, raumähnliche "Chill-Zone", in der die Schüler "entlasten" konnten, wenn die Ergebnisse gezählt wurden. Es wurde offensichtlich, dass Abtreibungsbefürworter gewonnen hatten und nur 14 Studenten den Raum nutzten, berichtete The Guardian . Umfragen zufolge gaben rund 87 Prozent der 18- bis 24-Jährigen ihre Abtreibung bekannt.

Anfang 2018 billigte die irische Regierung die Verabschiedung des Achten Zusatzes im Mai mit der Zusage, dass Gesetze verabschiedet werden, die Abtreibung auf Nachfrage ermöglichen. Die vorgeschlagene Gesetzgebung - die nächste Woche eingeführt werden kann - wird voraussichtlich in den ersten 12 Schwangerschaftswochen für gesunde Babys und später während der Schwangerschaft aus nebulösen "Gesundheitsgründen" abbrechen, für Babys mit Behinderungen und Babys, die in Raps gezeugt wurden.

Pro-Life-Aktivisten reagierten auf das Referendum mit einer massiven Kampagne und Sensibilisierungskampagne darüber, wie viele Leben durch die achte Änderung gerettet wurden, wie eines von fünf Babys in England abgebrochen wird, die Tatsache, dass Abtreibung einen lebenden Menschen tötet, und die Viele schaden den Frauen und der Gesellschaft, die mit der Legalisierung einhergehen.

"Das ungeborene Kind hat nicht mehr das Recht auf Leben, das vom irischen Staat anerkannt wird", fuhr die Niederlageserklärung von Save the 8th fort. "In Kürze werden Gesetze eingeführt werden, die es ermöglichen, Babys in unserem Land zu töten. Wir werden diese Gesetzgebung ablehnen. Wenn und wenn Abtreibungskliniken in Irland eröffnet werden, weil die Regierung nicht in der Lage ist, ihr Versprechen bezüglich eines GP-geführten Dienstes einzuhalten, werden wir das ebenfalls ablehnen. Jedes Mal, wenn ein ungeborenes Kind sein Leben in Irland beendet hat, werden wir dagegen sein und unsere Stimmen bekannt machen. "

Das Land, das einst für sein starkes katholisches Erbe und seine Identität bekannt war, stimmte 2015 für die Änderung seiner Verfassung, um gleichgeschlechtliche "Heirat" zuzulassen. Trotz Irlands Weg zum Säkularismus und der Zustimmung zur Neudefinition der Ehe waren die Umfragen zur Abstimmung des achten Verfassungszusatzes äußerst knapp gegen Ende der Abtreibungsabstimmung.

Umfragen am Wahltag ließen jedoch einen "Erdrutschsieg" für die Abtreibung erwarten.

Im Jahr 2012 starb eine Frau namens Savita Halappanavar, die in der 17. Woche schwanger war, an Sepsis (Blutvergiftung) am Galway University Hospital.

Drei offizielle Untersuchungen ergaben, dass der 31-Jährige an einer Blutvergiftung starb, die durch "extrem virulente Bakterien", E. coli ESBL, verursacht wurde. Nach den irischen Abtreibungsgesetzen wäre der Frau eine Abtreibung gestattet worden, hätten die Ärzte realisiert, wie krank sie war, als sie ins Krankenhaus kam.

Sie taten es nicht, und ihr Tod war wegen der medizinischen Nachlässigkeit, nicht Mangel an Abtreibung, die offengelegten offiziellen Untersuchungen. Laut der Health Information and Quality Authority, die ihren Tod untersuchte, verpassten die Ärzte 13 Möglichkeiten, ihr Leben zu retten .

Irische Abtreibungsaktivisten nutzten Savitas Fall aus und logen über ihren Tod und gipfelten in der Wahl am Freitag.

VIDEO
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...galize-abortion

Die irischen Politiker, die auf die Aufhebung des Achten Zusatzes drängten, wandten sich, als sie nach dem Abtreibungsvorschlag gefragt wurden, den sie verteidigten. Andere irische Abtreibungsbefürworter, wie der lesbische Minister für Kinder des Landes, leugneten einfach die Menschlichkeit derjenigen, die sich noch im Mutterleib befinden . Wieder andere gaben zu, dass die Vorgeborenen Menschen sind, aber sie haben sich dafür eingesetzt, sie zu töten .

Irlands offen homosexueller Premierminister, Leo Varadkar, setzte sich auf einer pro-life-Plattform ein, trat dann aber für die Abtreibung ein und hob den Achten Zusatz auf.

Varadkar "sagte, der erwartete überwältigende Sieg für die Ja-Seite sei der" Höhepunkt einer stillen Revolution in Irland ", berichtete The Guardian . "Quiet Revolution" ist ein Ausdruck, der vor 60 Jahren in einer vergleichbaren Situation in Quebec verwendet wurde, wo eine traditionell katholische Kultur in kurzer Zeit liberalisiert wurde.

"Wir werden eine moderne Verfassung für ein modernes Land haben", sagte Varadkar, der 2014 sagte : "Ich betrachte mich selbst als ein Leben in dem Sinne, dass ich akzeptiere, dass das ungeborene Kind ein menschliches Leben mit Rechten ist."

Amnesty International, George Soros und andere linksextreme Gruppen haben Geld in das "Ja" zur Abtreibungskampagne gesteckt. Die internationalen Medien - insbesondere die britischen Medien - unterstützten die "Ja" -Kampagne mit einer ständigen Flut von Geschichten über Frauen, die ins Ausland reisten, gewöhnlich nach England, um ihre Kinder abzutreiben.

Auch Stars der irischen Popkultur wie U2 und Ed Sheeran waren keine Hilfe. Erstere, obwohl sie von bekennendem Christian Bono geführt wurden, unterstützten offen die Aufhebung des Achten Zusatzes, und dieser beschwerte sich darüber, dass Pro-Lebensgefährten angeblich ein Lied benutzten, das er über ein "ungeborenes" Baby schrieb, um ihre Botschaft zu verbreiten.

Pro-life Führer John McGuirk sagte, dass er "untröstlich" am offensichtlichen Ergebnis war, und warnte, dass die Folgen der Abstimmung über die Abtreibung hinausgehen werden.
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...galize-abortion

von esther10 26.05.2018 00:09

BREAKING: Pro-Life-Kampagne schwört, weiter zu kämpfen, während Irland sich darauf vorbereitet, Abtreibung zu legalisieren
John Burger | 26. Mai 2018
PRO LEBEN, IRLAND



Das irische Votum hat überwältigend die Verfassungsänderung gestrichen, die die Gleichberechtigung der ungeborenen Menschen anerkennt
Die Organisation, die in der irischen Verfassung einen erfolglosen Versuch unternommen hat, den Schutz des Lebens vor dem Leben zu bewahren, schwor, dass Pro-Lifer nicht aufgeben werden.

John McGuirk, Sprecher der Save The 8th Kampagne, sagte, seine Fraktion würde gegen Gesetze kämpfen, die jetzt eingeführt werden, da die Wähler die 8. Verfassungsänderung abgelehnt haben, die gleiche Rechte für Mütter und ihre ungeborenen Kinder garantiert.

Bis zum frühen Samstagabend waren 80 Prozent der Volksabstimmung gezählt, laut RTE, dem nationalen öffentlich-rechtlichen Sender, gaben 67,6 Prozent der Stimmen die Zustimmung.

"In Kürze werden Gesetze eingeführt werden, die es ermöglichen, Babys in unserem Land zu töten", sagte McGuirk der katholischen irischen Zeitung. "Wir werden diese Gesetzgebung ablehnen. ... Jedes Mal, wenn ein ungeborenes Kind sein Leben in Irland beendet hat, werden wir dagegen sein und unsere Stimmen bekannt machen. Abtreibung war gestern falsch. Es bleibt heute falsch. Die Verfassung hat sich geändert, aber die Fakten nicht. "

McGuirk beschrieb das Ergebnis des Referendums am Freitag als "Tragödie von historischem Ausmaß". Er sagte in einem Tweet am Samstag, dass der 8. Verfassungszusatz "das Leben eines ungeborenen Kindes nicht zum Leben erwecken würde - es bestätigte es lediglich. Das Recht existiert unabhängig davon, was eine Mehrheit sagt. "


John McGuirk
@john_mcguirk
The 8th did not create an unborn child's right to life - it merely acknowledged it. The right exists, independent of what a majority says. That said, with a result of that magnitude, clearly there was very little to be done. Thank you to every NO voter and campaigner. #8thref

11:09 PM - May 25, 2018

Die irische Regierung hat vorgeschlagen, die Abtreibung in den ersten 12 Schwangerschaftswochen zu erlauben, wobei in einigen Fällen spätere Schwangerschaftsabbrüche erlaubt sind.

"Wir müssen jetzt die Regierung zu dem halten, was sie gesagt haben, dass sie eine Situation sehen wollen, in der Abtreibung selten wird", sagte Cora Sherlock, die Anti-Abtreibungskampagne, gegenüber Reuters .

Dr. Ruth Cullen von der LoveBoth-Kampagne sagte dem irischen Katholiken, dass die Abstimmung am Freitag eine "Wende in der Abtreibung in Irland darstellt und leider den Weg für ein Abtreibungsregime ebnet, das nichts mit Gesundheitspflege und allem, was mit Abtreibung zu tun hat, zu tun hat auf Nachfrage."

Cullen nannte es "sehr bedauerlich", dass der irische Premierminister, Taoiseach, Leo Varadkar, Gesundheitsminister Simon Harris und "einige führende Ärzte eine freie Genehmigung erhielten, um die Abtreibung voranzutreiben und damit der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu nehmen, ihre Verteidigung zu hören Pro-Abtreibungspositionen. "

"Wir werden den Taoiseach an sein Versprechen halten, dass eine Aufhebung nur unter sehr restriktiven Umständen zu Abtreibungen führen würde", sagte Cullen. "Zweifellos haben viele Menschen aufgrund der diesbezüglichen Versprechen des Taoiseach für eine Aufhebung gestimmt."

Varadkar, der sich für die Aufhebung des Änderungsantrags einsetzte, sagte der BBC , er glaube, ein wichtiger Grund für das Ergebnis seien die "mutigen Frauen und Männer", die bereit waren, ihre Geschichten darüber zu erzählen, wie der 8. Verfassungszusatz sie beeinträchtigt habe.

Bitte um Stellungnahme von der Katholischen Bischofskonferenz von Irland wurde noch nicht beantwortet. Die Konferenz soll sich nächste Woche zu ihrem vierteljährlichen Plenartreffen treffen und wird voraussichtlich eine Erklärung abgeben.

Es wird erwartet, dass Erzbischof Eamon Martin, Primas von ganz Irland, das Thema während einer Predigt am Sonntag im nationalen Marienheiligtum von Knock behandeln wird.

Die Reaktion von irischen Pro-Lifers war traurig.

"Dies ist ein schwieriger Tag. Wir sind alle sehr verärgert über das Ergebnis und werden einige Zeit brauchen, um zu trauern ", sagte die Wexford-Musikerin Carla Maria Corless in einer E-Mail an Aleteia. Ihre Band, die Mustard Seeds, hatte in den Monaten vor dem Referendum ein Pro-Life-Lied Together Beat Our Hearts veröffentlicht . "Aber wir erinnern uns, dass auf den Karfreitag der Ostersonntag folgt, und wir vertrauen auf Unseren Herrn und Unsere Liebe Frau", sagte Corless. "Wir möchten uns bei all den erstaunlichen Männern und Frauen bedanken, die sehr hart gekämpft haben und sich aus ihrer normalen Routine herausgenommen haben, um für das, was richtig ist, einzutreten. Wir sind sicher, dass diese Bemühungen nicht umsonst waren und wir werden die Hoffnung nicht aufgeben. "

Die Reaktionen amerikanischer Organisationen auf dem Lebensweg waren ebenfalls bedauerlich.

Jeanne Mancini, Präsidentin von "March for Life", kommentierte: "Wir sind zutiefst betrübt zu erfahren, dass viele Iren gegen die Liebe und das Leben stimmten, indem sie den 8. Zusatz abschafften. Die Amerikaner wissen aus Erfahrung, dass diese Entscheidung viele schwerwiegende und irreversible Folgen haben wird, einschließlich des Verlusts von wertvollen Leben. Eine Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Legalisierung von Abtreibung die Anzahl der Kinder, deren Leben im Mutterleib endet, stark erhöht. Obwohl sie die ersten sind, sind ungeborene Kinder nicht die einzigen Opfer; Abtreibung schadet auch den Müttern. Das Leben ist die entscheidungsbefugte Entscheidung. Wir trauern um den großen Verlust, den dieses schöne Land ertragen wird, und wir beten, dass sie einen Weg finden, diese unglückliche Entscheidung umzukehren. "

Catherine Glenn Foster, Präsidentin und CEO von Americans United for Life, erinnerte daran, dass ihre Organisation 1979 eine zentrale Rolle bei der Schaffung des achten Verfassungszusatzes gespielt habe.

"Heute ist das AUL-Team traurig darüber, dass die Menschen in Irland den Weg für die Abtreibung in ihrem Land geebnet haben", sagte Foster. "AUL bietet unsere Unterstützung für die Pro-Life-Leute in Irland an - wir stehen weiterhin zu Ihnen und danken Ihnen für Ihre mutigen Bemühungen, das Leben zu verteidigen. Wenn die globale Pro-Life-Bewegung weiterhin zusammenarbeitet, um die Sache des Lebens voranzutreiben, haben wir jeden Glauben, dass wir einen Tag erleben werden, an dem alle im Leben willkommen geheißen und gesetzlich geschützt werden. "

"Eine Mehrheit in Irland hat ihr Gewissen zur Seite gedrängt, als sie ihre Stimme abgegeben haben, um die Tötung von vorgeborenen menschlichen Babys zu legalisieren", sagte Judie Brown, die Präsidentin der American Life League. "Wir beten, dass Irland zu seiner starken christlichen Tradition zurückkehrt, die die inhärente Würde jedes Menschen anerkennt. Wir sind untröstlich für die Smaragdinsel, die einst als Leuchtfeuer für das Leben gepriesen wurde, da dieses Licht nun tragisch von der Kultur des Todes ausgelöscht wurde. "

Ashley McGuire, Senior Fellow bei der Catholic Association, einer amerikanischen Pro-Life-Gruppe, beschuldigte die Aufhebung der 8. Kampagne als "klassisches Beispiel für ideologische Kolonisierung: Sie wurde importiert und finanziert von extremen, pro-abortionistischen Interessengruppen von außen von Irland, die die Realität nicht ertragen konnte, dass Irland bewiesen hat, dass Frauen Abtreibung nicht benötigen, um zu gedeihen und zu gedeihen. "

McGuires Kollegin, Andrea Picciotti-Bayer, Rechtsberaterin der Stiftung Katholische Vereinigung, kommentierte: "Während die Verfassung des Landes ihre ungeborenen Kinder nicht mehr vollständig schützt, müssen ihre Menschen jetzt die Abtreibungspraxis einschränken. Wir fordern die Iren auf, Gottes Geschenk des Lebens zu respektieren. "

Human Life International in Irland gab am Samstag eine Erklärung heraus, in der die Aufhebung des 8. Verfassungszusatzes als "hohler und kurzfristiger Sieg für die weltweiten Pro-Death-Kräfte" bezeichnet wurde.

"Es gab eine beispiellose Menge an Gebet und Fasten in dem Moment, in dem sich die Überreste der Gläubigen in diesem Land und in der ganzen Welt gebildet haben", sagte Patrick McCrystal, Exekutivdirektor. "Wir haben Buße getan. Wir haben um die Sünden unseres Volkes geweint, und wir sind überzeugt, dass der Herr unsere Gebete erhört hat. ... Wir müssen unsere Fehler in der Vergangenheit anerkennen und mit mehr Mut und Kraft die Wahrheit von Gottes Plan für Liebe, Ehe und Familie predigen. "
https://aleteia.org/2018/05/26/pro-life-...m=notifications

von esther10 26.05.2018 00:07

Kein Märtyrertod: Hamas streicht totes Palästinenserbaby von Opferliste



26. Mai 2018 Ausland, Brennpunkt
ANZEIGE
Vergessen Sie alle anderen Aktien! Diese Aktie müssen Sie kennen! Sie heißt …

g durch etliche westliche Medien. Bei den Unruhen am Gazastreifen anlässlich der Eröffnung der us-amerikanischen Botschaft in Jerusalem seien nicht nur ca. sechzig Palästinenser ums Leben gekommen, sondern wieder einmal auch ein unschuldiges Baby. Layla al-Ghandour soll durch das Einatmen von Tränengas ums Leben gekommen sein. Die Bilder von der Beerdigung wurden auch von Fernsehanstalten gezeigt.

hier mehrere Kive VIDEO
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...von-opferliste/

Ein Nachberichterstattung der dpa-Meldung sucht man in deutschsprachigen Zeitungen vergebens. Dann wäre man schnell auf einige Unstimmigkeiten gestoßen, die selbst von der Terrororganisation Hamas bestätigt wurden. Die hat nämlich die kleine Layla von der Liste der Märtyrer gestrichen, weil bekannt wurde, dass das Kind seit seiner Geburt an einem Herzfehler litt. Der Tod soll erst genau untersucht werden. Darüber hat in Großbritannien die eher links angesiedelte Tageszeitung The Guardian berichtet.

Nach den Unruhen am Gaza-Streifen kursierten mehrere Aufnahmen von Fake-Videos durch die sozialen Netzwerke, auf denen zu sehen ist, wie sich angeblich tote Palästinenser bewegen.


Wie viele Opfer gibt es wirklich? fragt die Epoch Times und fügt dazu einige der im Netz kursierenden Fake-Videos bei.
Ein Nachberichterstattung der dpa-Meldung sucht man in deutschsprachigen Zeitungen vergebens. Dann wäre man schnell auf einige Unstimmigkeiten gestoßen, die selbst von der Terrororganisation Hamas bestätigt wurden. Die hat nämlich die kleine Layla von der Liste der Märtyrer gestrichen, weil bekannt wurde, dass das Kind seit seiner Geburt an einem Herzfehler litt. Der Tod soll erst genau untersucht werden. Darüber hat in Großbritannien die eher links angesiedelte Tageszeitung The Guardian berichtet.

Nach den Unruhen am Gaza-Streifen kursierten mehrere Aufnahmen von Fake-Videos durch die sozialen Netzwerke, auf denen zu sehen ist, wie sich angeblich tote Palästinenser bewegen.

@Hartes_Geld
Das Wunder von #Gaza: Die von #Israel angeblich getöteten Palästinenser bewegen sich!
"Schreckliche Bilder vom Massaker" gefaked!https://www.epochtimes.de/politik/welt/g...s-a2438231.html … #WhiteHelmets?



Wie viele Opfer gibt es wirklich? fragt die Epoch Times und fügt dazu einige der im Netz kursierenden Fake-Videos bei.

hier mehrere Kive VIDEO

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...von-opferliste/


von esther10 26.05.2018 00:05





Francis: Wir dürfen uns nicht auf die Worte Christi konzentrieren Louie 25. Mai 2018 40 Kommentare
Francis Santa MartaIn seiner Santa- Marta- Predigt, die heute gegeben wurde, nahm der Gott der Überraschungen (alias Jorge Bergoglio) noch einmal die Gelegenheit wahr, die Heilige Schrift zu fälschen, um seine Abkehr vom katholischen Glauben zu rechtfertigen; in diesem speziellen Fall, da es sich um eine Ehe handelt.

Der heutige Opfertext war die Novus Ordo- Evangeliumslesung aus Markus 10: 1-12 - vertraute Worte, die überdenken:

Jesus kam in den Bezirk Judäa und über den Jordan. Wieder sammelten sich Menschenmengen um ihn und, wie es seine Gewohnheit war, lehrte er sie wieder. Die Pharisäer kamen auf ihn zu und fragten: "Ist es einem Mann erlaubt, sich von seiner Frau scheiden zu lassen?" Sie prüften ihn. Er antwortete ihnen: "Was hat Moses dir befohlen?" Sie antworteten: "Moses erlaubte einem Ehemann, eine Scheidungsurkunde zu schreiben und sie zu entlassen."

Aber Jesus sagte ihnen: "Wegen der Härte deiner Herzen hat er dir dieses Gebot geschrieben. Aber vom Anfang der Schöpfung an hat Gott sie männlich und weiblich gemacht. Aus diesem Grund soll ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und mit seiner Frau verbunden werden, und die beiden werden ein Fleisch werden. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was Gott also zusammengefügt hat, muss kein Mensch trennen. "

Im Haus befragten die Jünger Jesus erneut darüber. Er sagte zu ihnen: "Wer sich von seiner Frau scheidet und eine andere heiratet, begeht Ehebruch gegen sie; und wenn sie sich von ihrem Mann scheidet und einen anderen heiratet, begeht sie Ehebruch. "

Wie berichtet von den Vatikanischen Nachrichten :

Die Evangeliumsstelle für den Tag aus dem Markusevangelium spricht von den Absichten der Pharisäer, die Jesus genau eine Frage gestellt haben, um Ihn zu prüfen. Papst Franziskus hat Fragen dieser Art, über das, was man tun kann oder nicht, als kasuistisch beschrieben.

Lassen Sie uns für einen Moment hier aufhören, um dieses Wort kasuistisch zu definieren .

Laut Fr. John Hardons Modern Catholic Dictionary :

Obwohl der Begriff [Kasuistik] eine unappetitliche Bedeutung angenommen hat, hauptsächlich aufgrund von Kritikern der römisch-katholischen Moralpraxis, ist Kasuistik ein integraler Bestandteil der moralischen Tradition der Kirche. Sein Zweck ist es, die unveränderlichen Normen der christlichen Moral den wechselnden und veränderlichen Umständen des menschlichen Lebens anzupassen.

Mit anderen Worten, die Kasuistik ist der vollkommen gültige Prozess der gerechten Anwendung einer moralischen Norm auf eine gegebene Situation; zB bei der Anwendung Du sollst nicht töten zu einem Fall von Selbstverteidigung, kann man vernünftigerweise folgern , dass die Einnahme des Lebens eines Angreifers manchmal gerechtfertigt werden kann.

In einer Situation wie dieser versteht es sich, dass der Dekalog die Einnahme von unschuldigem menschlichem Leben betrifft . Wir sehen dies in der traditionellen Lehre der Kirche über die Todesstrafe zum Ausdruck gebracht.

Im vorliegenden Fall ist "Franziskus" (wie er bekannt geworden ist) entschlossen, den Ehebruch und die Worte unseres Herrn über die Ehe, wie sie in der besprochenen Evangelienstelle aufgezeichnet sind, auf eine moralische Norm zurückzuführen, die es ermöglichen kann an bestimmte "konkrete Umstände" angepasst werden.

Dies ist natürlich ein Novum, das in der katholischen Tradition keinen Platz hat; im Gegenteil, es wurde verurteilt.

Wie auch immer, gemäß den Vatikanischen Nachrichten:

Er [Francis] erklärte: "Nicht das große Ja oder Nein, mit dem wir vertraut sind. Das ist Gott. "Statt dessen reduzieren die Pharisäer das christliche Leben, den Weg, Gott zu folgen, auf eine Frage von" ja, du kannst "oder" nein, du kannst nicht ".

Also, um die Bergoglian Exegese zu akzeptieren, muss man das glauben , wenn man über die Rechtmäßigkeit der Scheidung in Frage gestellt, den Herr einfach zuckte mit den Schultern und sagte im Wesentlichen: Gee , ich weiß nicht ... Ich denke , es von den Umständen abhängt!

Dies ist eindeutig eine Großhandelsfabrikation von jemandem, der den katholischen Glauben und seinen Kopf hasst; eine, die aus der christologischen Bergoglianischen Häresie stammt, die ich in diesem Raum viele Male erwähnt habe - Franziskus glaubt nicht wirklich, dass, wenn Jesus spricht, dies Gott spricht.

Die Worte unseres Herrn sind sehr klar; Sie sind genau das "Nein, du kannst nicht", das Franziskus ablehnt. Wenn Sie seine Worte oben aufmerksam durchlesen, werden Sie sehen, dass er Jesus im Wesentlichen beschuldigt, ein "Pharisäer" im abwertenden Sinne zu sein!

Dies ist nichts Neues, da er in Amoris Laetita darauf beharrt, dass das göttliche Gesetz zu schwierig für einige Menschen ist, um die Ermahnung des Herrn gegen die Pharisäer gegen Ihn zu halten: Ihr schließt das Himmelreich den Menschen und hebt keinen Finger, um zu helfen Sie!

Nach Bergoglio, über die Passage des Evangeliums sprechen (wieder, wie berichtet):

Jesus "legt das Problem der Trennung beiseite und geht zur Schönheit des Paares", der eins sein sollte.

Der Papst fuhr fort:

Wir dürfen uns nicht darauf konzentrieren, wie diese Ärzte, auf die Antwort "Ja, du kannst" eine Ehe teilen, oder "Nein, du kannst nicht." Manchmal gibt es Unglück, wenn es nicht funktioniert, und es ist besser zu trennen, um einen Weltkrieg zu vermeiden. Aber das ist ein Unglück. Lass uns gehen und auf das Positive schauen.

Dieser Typ kann sich mit den schleimigsten Politikern von Kopf bis Fuß drehen!

Jesus wurde nach Ehebruch gefragt. Er sprach nicht "das Problem der Trennung" an; viel weniger die Fälle, in denen (zum Beispiel für die Sicherheit einer Frau und ihrer Kinder) eine physische Trennung gerechtfertigt ist.

Die Schlagzeile zum Vatikan-Artikel lautet: "Papst Franziskus: Die Ehe ist ein Ebenbild Gottes." Der, den ich für diesen Posten gewählt habe, ist jedoch viel genauer.

Es wird von Vatikan News berichtet:

Mann und Frau sind in Gottes Ebenbild geschaffen; und deshalb wird auch die Ehe zum Ebenbild Gottes. Das mache die Ehe sehr schön, sagte der Papst. "Die Ehe ist eine stille Predigt für alle anderen, eine tägliche Predigt."

Netter Versuch, aber lassen Sie sich nicht täuschen. Bergoglio ist ein Modernist und versucht so, den Sinn und die Macht der Dinge und Worte zu verdrehen (vgl. Papst Leo XIII, Ut Mysticum und Papst Pius X, Pascendi Dominici Gregis).

Als solcher, wenn er von "Ehe" spricht, sei dir bewusst, dass er nicht von einem solchen spricht, wie die Kirche ihn versteht; vielmehr zitiert er, in der Art von Liberalen und Lügnern, das Wort "Ehe", während er bewusst versucht, ihm eine völlig neue Bedeutung zu verleihen.

Erinnern Sie sich an seine Ansprache an die kirchliche Konkordie der Diözese Rom im Jahr 2016 (in italienischer Sprache), in der er von zusammenlebenden Paaren sprach:

Aber ich sage wirklich, dass ich in diesen Zusammenleben so viel Treue sah, so viel Loyalität; und ich bin sicher, dass dies eine echte Ehe ist, sie haben die Gnade der Ehe, gerade wegen ihrer Loyalität. Aber es gibt lokalen Aberglauben.

Also, siehst du, Bobby und Susie machen sich auf, mit einem oder beiden von ihnen, die vielleicht gerade mit einem anderen verheiratet sind, und nur vorausgesetzt, dass sie es für eine unbestimmte Zeitperiode durchhalten, voila, es ist eine Ehe! Und nicht nur eine natürliche Ehe, wohlgemerkt, sondern eine, die mit Gottes Gnade ausgestattet ist; dh es ist ein Sakrament!

Was wir in der Predigt von heute erleben, ist nichts anderes als ein durchsichtiger Trick (der für diejenigen, die Augen haben, auf jeden Fall durchsichtig ist), um jeden Preis die unverhandelbaren Worte Christi zu vermeiden.

Und warum? Aus dem einfachen Grund, dass Bergoglio nicht mit Unserem Herrn übereinstimmt.

In den letzten fünf Jahren sind viele von uns zu diesen großartigen Angriffen gegen den Glauben taub geworden, aber nehmen Sie einen Schritt zurück und überlegen Sie, was Franziskus der Welt sagt:

Wir dürfen uns nicht darauf konzentrieren, was Jesus wirklich gesagt hat, noch auf das, was die katholische Kirche immer gelehrt hat; eher, ich bin verantwortlich, Sie müssen auf mich hören!

Und das ist ein Katholik sprechen?

Für diejenigen, die immer noch darauf bestehen (insbesondere diejenigen, die sich selbst als Verfechter der Tradition betrachten), dass Jorge Bergoglio weiterhin ein Mitglied des Mystischen Leibes Christi in gutem Ansehen bleibt (ungeachtet seines Anspruchs auf das Papsttum), werde ich noch einmal im hofft, dass sogar einer die Integrität beweisen wird, um zu antworten:

Gibt es irgendetwas, was dieser Mann tun kann, um sich von der Kirche zu trennen?
https://akacatholic.com/francis-we-must-...-words-of-chris

+++

https://philosophia-perennis.com/2018/05...ophia-perennis/
+
https://adelantelafe.com/

von esther10 26.05.2018 00:03




Kardinal Burke wird auf der bevorstehenden US-Konferenz sprechen, die sich mit Angriffen auf die Ehe befassen wird
Katholische , Katholische Aktion Gipfel , Familie , Ehe , Raymond Burke

SAN DIEGO, Kalifornien, 25. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Katholiken und alle Gläubigen sind eingeladen, Kardinal Raymond Burke, Dr. Gianna Emanuela Molla (Tochter von St. Gianna) und anderen weltberühmten Rednern bei einer Veranstaltung zu diesem Thema beizuwohnen kommenden November zur Verteidigung des Sakraments der Ehe und der katholischen Familie.

Der " Catholic Action Summit 2018 " wird die Rolle und die wahre Natur der Familie hervorheben und auch Einblicke und praktische Tipps für den großen Kampf um wahre Ehe und Familie geben.


Schwester Lucia dos Santos von Fatima prophezeite treffend, dass "der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans über Ehe und Familie sein wird".

Die Rolle der Familie als Hauskirche dient als Abbild der Liebe Gottes zu seiner Kirche und seines Lebensmodells, um sich seinem Willen zu unterwerfen, und macht sie heute zum Angriffsobjekt böswilliger Kräfte in Form radikaler Anti-Leben- und Familienideologien. Die Familie ist auch der erste Ort, an dem der Glaube gelehrt wird, was umso mehr die Bedeutung seines Schutzes und seiner Verteidigung unterstreicht.

Kardinal Burke ist eine der wichtigsten Stimmen der katholischen Kirche bei der Verteidigung der katholischen Lehre über Ehe und Familie.

Unter dem Thema Ehe: Die Wiege der Familie wird der Gipfel von der Katholischen Aktion für Glauben und Familie präsentiert, das katholische Laienapostolat steht hinter der Operation Storm Heaven Rosenkranzkreuzzug .

Die Veranstaltung läuft von Freitag, 2. November bis Sonntag, 4. November in Dallas, TX.

Es wird eine feierliche Hochpäpstliche Messe geben, die von Seiner Eminenz Kardinal Burke gefeiert wird, die wundersame Pilgerstatue der Jungfrau Maria von Fatima, die Verehrung der Mutter Gottes am ersten Samstag, die Bekenntnisse am Samstag und Sonntag und ein Bankettessen.

Zu den Rednern gehören neben Kardinal Burke und Dr. Molla der Präsident des Zentrums für Familie und Menschenrechte (C-Fam) Austin Ruse; national renommierter Prozessanwalt und Verteidiger gegen Planned Parenthood für David Daleiden Charles LiMandri; der landesweit bekannte Priester und EWTN-Gastvater Jon Trigilio ; American Life League Präsident und Mitbegründer Judie Brown; Generalvikar für die Franziskanerbrüder des Erneuerungspaters John Anthony; LifeSiteNews Mitbegründer und Chefredakteur John-Henry Westen; Exekutivdirektor des Fatima-Weltapostolates David Carollo und Catholic Answers Gründer und berühmter Apologet Karl Keating .

Das Early Bird Special für den Gipfel endet am 31. Mai.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...l-address-attac
Um sich für den " 2018 Catholic Action Summit " anzumelden, klicken Sie HIER .
https://donate.catholicaction.org/event/.../select-tickets

von esther10 25.05.2018 00:58

25. MAI 2018
Bischöfe von Kasachstan bekräftigen Humanae Vitae
ERZBISCHOF TOMASH PETA, BISCHOF ADELIO DELL'ORO, BISCHOF ATHANASIUS SCHNEIDER, ET. AL.



Anmerkung des Herausgebers: Das folgende Dokument ist ein Hirtenbrief, der am 13. Mai von den Bischöfen Kasachstans anlässlich des 50. Jahrestages der Enzyklika Humanae Vitae herausgegeben wurde .

Gelobt sei unser Herr Jesus Christus! Liebe Brüder und Schwestern in Christus! Das laufende Jahr ist geprägt von dem denkwürdigen Ereignis des 50. Jahrestages der Enzyklika Humanae Vitae , in dem der selige Paul VI. Die Lehre des ständigen Lehramtes der Kirche über die Weitergabe des menschlichen Lebens bestätigte. Die Bischöfe und Ordinarien Kasachstans wollen diese günstige Gelegenheit nutzen, um die Erinnerung und die bleibende Bedeutung dieser Enzyklika zu ehren.

Während des letzten Treffens aller unserer Priester und Ordensschwestern in Almaty wurde ausführlich über das Thema der Vorbereitung junger Menschen auf das Ehesakrament diskutiert. Es wurde der Vorschlag gemacht, die wichtigsten Wahrheiten des Lehramts der Kirche in Bezug auf die christliche Ehe und die Heiligkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick seiner Empfängnis an die jungen Menschen weiterzugeben.

Wir verkünden mit der Stimme des Lehramtes der Kirche, wie wir es in der Enzyklika Humanae Vitae und in den Dokumenten anderer römischer Päpste erfahren können, die folgenden anspruchsvollen Wahrheiten von Christi süßem Joch und leichter Last (Mt 11,30):

Indem die Kirche die Menschen zur Einhaltung der Vorschriften des Naturgesetzes drängt, die sie durch ihre ständige Lehre auslegt, lehrt sie, dass jeder Ehegesuch notwendigerweise seine innere Beziehung zur Zeugung des menschlichen Lebens behalten muss ( Humanae Vitae, 11) .

Ausgeschlossen ist jede Handlung, die entweder vor, während oder nach dem Geschlechtsverkehr speziell dazu dient, die Fortpflanzung zu verhindern - sei es als Zweck oder als Mittel. Es ist auch nicht zulässig, als eine Rechtfertigung für den sexuellen Verkehr, der absichtlich kontrazeptiv ist, zu argumentieren, dass ein kleineres Übel einem größeren vorzuziehen ist oder dass ein solcher Geschlechtsverkehr sich mit Zeugungsakten von Vergangenheit und Zukunft zu einer einzigen Einheit vereinigen würde, und so durch genau die gleiche moralische Güte wie diese qualifiziert werden. Obwohl es wahr ist, dass es manchmal rechtmäßig ist, ein geringeres moralisches Übel zu dulden, um ein größeres Übel zu vermeiden oder um ein größeres Gut zu fördern, ist es selbst aus den schwersten Gründen niemals erlaubt, Böses zu tun, von dem das Gute kommen kann es (vgl. Röm. 8) - mit anderen Worten, etwas direkt zu beabsichtigen, was seiner Natur nach der moralischen Ordnung widerspricht, und die daher als unwürdig des Menschen beurteilt werden müssen, auch wenn die Absicht darin besteht, das Wohlergehen eines Einzelnen, einer Familie oder der Gesellschaft im Allgemeinen zu schützen oder zu fördern. Folglich ist es ein schwerer Fehler zu glauben, dass ein ganzes Eheleben von sonst normalen Beziehungen den Geschlechtsverkehr rechtfertigen kann, der absichtlich kontrazeptiv und so intrinsisch falsch ist (Humanae Vitae , n. 14).

Wenn die Ehegatten durch Kontrazeption ihrer ehelichen Sexualität ihre potentielle Fortpflanzungsfähigkeit entziehen, schreiben sie sich eine Macht zu, die allein Gott gehört: die Macht, in letzter Instanz die Existenz einer menschlichen Person zu bestimmen. Sie schreiben sich die Qualifizierung zu, nicht die Mitarbeiter der schöpferischen Kraft Gottes zu sein, sondern die letzten Träger der Quelle des menschlichen Lebens. Aus dieser Perspektive ist die Empfängnisverhütung objektiv so unzulässig zu beurteilen, dass sie niemals gerechtfertigt werden könnte. Um zu denken oder das Gegenteil zu sagen, ist es gleichbedeutend damit, dass im menschlichen Leben Situationen gegeben werden können, in denen es erlaubt wäre, Gott nicht als Gott anzuerkennen (Johannes Paul II., Ansprache an)Teilnehmer eines Studienseminars zur verantwortungsvollen Fortpflanzung , 17. September 1983).

Viele meinen, dass die christliche Lehre, obwohl sie wahr ist, zumindest unter bestimmten Umständen nicht durchführbar ist. Wie die Tradition der Kirche ständig gelehrt hat, befiehlt Gott nicht das Unmögliche, aber jedes Gebot beinhaltet auch ein Geschenk der Gnade, das der menschlichen Freiheit hilft, es zu erfüllen. Dennoch sind ständiges Gebet, häufiges Zurückgreifen auf die Sakramente und die Ausübung der ehelichen Keuschheit erforderlich. Heute mehr als gestern, beginnt der Mensch wieder, das Bedürfnis nach Wahrheit und Recht in seiner täglichen Erfahrung zu spüren. Seien Sie immer bereit, ohne Zweideutigkeit die Wahrheit über Gut und Böse in Bezug auf Mensch und Familie zu sagen (Johannes Paul II., Ansprache an die Teilnehmer eines Studientages über verantwortungsvolle Fortpflanzung , 5. Juni 1987).

Humanae Vitae bekräftigt die Kontinuität der Lehre und Tradition der Kirche. [...] Diese Lehre drückt nicht nur die unveränderte Wahrheit von Humanae Vitae aus , sondern zeigt auch die Weitsicht, mit der das Problem behandelt wird. [...] Was gestern wahr war, gilt auch heute. Die in Humanae Vitae geäußerte Wahrheit ändert sich nicht; im Gegenteil, gerade angesichts der neuen wissenschaftlichen Entdeckungen wird seine Lehre zeitgemäßer und evoziert eine Reflexion über ihren inneren Wert (Benedikt XVI., Ansprache an die Teilnehmer des Internationalen Kongresses zum 40. Jahrestag der Enzyklika Humanae Vitae , Mai 10, 2008).

Dieses Dokument, Humanae Vita e, wurde von der unveränderlichen Lehre der Bibel und des Evangeliums inspiriert, die die Normen des Naturgesetzes und die unbändigen Gewissensgewissheiten bezüglich des Respekts vor dem Leben und seiner Weitergabe durch Väter und Mütter, die ein Verantwortliches ausüben, bestätigt Elternschaft. Das Dokument hat eine neue und dringliche Bedeutung erlangt, angesichts der Wunden, die die zivilen Gesetze über die Heiligkeit des unauflöslichen Ehebandes und die Heiligkeit des menschlichen Lebens selbst im Mutterleib hinterlassen haben. Angesichts der traurigen Übertretungen in der Kirche und in der Gesellschaft fühlen wir uns wie Petrus gezwungen, zu Ihm als einziger Quelle der Erlösung zu gehen und zu Ihm zu rufen: Herr, zu wem sollen wir gehen? Sie haben die Worte des ewigen Lebens (Paul VI, Homilie am 29. Juni 1978).

Die gesamte Menschheitsgeschichte hat genügend Beweise dafür geliefert, dass ein wirklicher Fortschritt der Gesellschaft in hohem Maße von großen Familien abhängt. Diese Tatsache gilt umso mehr für das Leben der Kirche. Papst Franziskus erinnert uns an diese Wahrheit: "Es ist ein Trost und die Hoffnung, so viele große Familien zu sehen, die Kinder als ein wahres Geschenk Gottes willkommen heißen. Sie wissen, dass jedes Kind ein Segen ist "(Papst Franziskus, Generalaudienz , 21. Januar 2015).

Mögen die folgenden Worte des heiligen Johannes Paul II., Des Papstes der Familie, durch ein Licht, eine Kraft, einen Trost und einen freudigen Mut allen christlichen Paaren und den jungen Männern und jungen Frauen, die sich auf das Leben eines Christliche Ehe und Familie.

Wir haben die unverwechselbare Bestätigung, dass der Weg der Heiligkeit, der als Paar zusammenlebte, möglich, schön, außerordentlich fruchtbar und grundlegend für das Wohl der Familie, der Kirche und der Gesellschaft ist. Dies veranlasst uns, den Herrn zu beten, dass es viel mehr Ehepaare gibt, die in der Heiligkeit ihres Lebens das "große Geheimnis" der ehelichen Liebe enthüllen können, das aus der Schöpfung stammt und in der Vereinigung Christi mit seiner Kirche erfüllt wird (vgl Eph. 5: 22-33). Wie jeder Weg der Heiligkeit ist auch dir, liebe Ehepaare, nicht leicht. Wir wissen, wie viele Familien in diesen Fällen versucht sind, sich zu entmutigen. Ich beziehe mich besonders auf diejenigen, die das traurige Ereignis der Trennung durchmachen; Ich denke an diejenigen, die krank werden müssen und an diejenigen, die den vorzeitigen Tod ihres Ehepartners oder eines Kindes erleiden. In diesen Situationen man kann ein großes Zeugnis geben für die Treue in der Liebe, die gereinigt wird, indem man durch den Schmelztiegel des Leidens geht. Liebe verheiratete Paare, lassen Sie sich nicht von der Not überwältigen: Die Gnade des Sakraments unterstützt Sie und hilft Ihnen Ständig deine Arme zum Himmel erheben , wie Moses. Gleichzeitig fordere ich alle Familien auf , die Arme der Kirche hochzuhalten, damit sie niemals in ihrer Sendung des Fürbittens, Tröstens, Leitens und Ermutigens versagt ( Predigt in der Hl. Messe der Seligsprechung des Paares Luigi Beltrame Quattrocchi) und Maria Corsini , 21. Oktober 2001).

Möge die Jungfrau Maria, die die Mutter der Kirche ist, auch die Mutter der "Kirche des Hauses" sein. Möge jede christliche Familie dank ihrer mütterlichen Hilfe wirklich eine "kleine Kirche" werden, in der das Geheimnis der Kirche liegt von Christus wird gespiegelt und neues Leben gegeben. Möge sie, die Dienerin des Herrn, ein Beispiel für die demütige und großzügige Annahme des Willens Gottes sein. Möge sie, die Schmerzensmutter am Fuße des Kreuzes, die Leiden trösten und die Tränen derer trocknen, die wegen der Schwierigkeiten ihrer Familien in Not sind. Möge Christus, der Herr, der Universalkönig, der König der Familien, in jedem christlichen Haus anwesend sein, so wie er in Kana war, und Licht, Freude, Gelassenheit und Stärke schenken ( Familiaris Consortio, 86).
https://www.crisismagazine.com/2018/bish...m-humanae-vitae
Astana, 13. Mai 2018, Gedenken an die Jungfrau Maria von Fatima

von esther10 25.05.2018 00:55



Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia (Daniel Ibanez / CNA)
NATION | KANN. 25, 2018

Erzbischof Chaput hebt Stimmen junger Erwachsener vor der Jugendsynode hervor
Ein 26-jähriger Rechtsanwalt, der verlobt ist, und ein 29-jähriger Seminarist, der diesen Sommer ordiniert wird, teilen ihre Gedanken über die Kirche.
CNA / EWTN Nachrichten

PHILADELPHIA - Um die Stimmen junger Menschen im Vorfeld der Jugendsynode in diesem Herbst hervorzuheben, bietet Erzbischof Charles Chaput aus Philadelphia in den nächsten vier Monaten regelmäßig seine Kolumne in der Diözesanzeitung jungen Erwachsenen an.

"Mit einer Synode der Bischöfe der Welt, die sich auf junge Menschen konzentriert, die für diesen Oktober geplant sind, kann das direkte Hören von Jugendlichen und jenen, die sie leiten, eine großartige Ressource sein", schrieb er.

Auf der Synode 2018 treffen sich Bischöfe aus der ganzen Welt, um über das Thema "Junge Menschen, Glauben und berufliche Anerkennung" zu diskutieren.

In Vorbereitung auf die Versammlung hat der Vatikan eine Umfrage verschickt, in der junge Menschen auf der ganzen Welt über ihre Erfahrungen und ihren Glauben befragt wurden. Im März wurden 315 junge Erwachsene zu einer Vorsynodensitzung in den Vatikan eingeladen. Sie veröffentlichten am Ende des Treffens ein Dokument, in dem sie ihre Diskussionen zusammenfassten.

Da Erzbischof Chaput seine Kolumne zu jungen Erwachsenen früher in diesem Monat zu eröffnen, hat er die Kommentare von zwei jungen Leuten geteilt: Regina Luczyszyn, ein 26-jähriges Absolvent der Temple University Law School, die derzeit beschäftigt ist, und Bruder Bryan Kerns, ein 29-jähriger Seminarist, der diesen Sommer ordiniert wird.

Letzte Woche hat Luczyszyn darüber nachgedacht, dass junge Erwachsene von treuen Mentoren begleitet werden müssen. In einer von Verwirrung geprägten Welt, sagte sie, tragen viele Menschen Wunden aus einer zerstörten Vergangenheit, so dass Führer notwendig sind, um den Weg zu navigieren.

"Es ist nicht immer einfach, Christus in der Dunkelheit zu finden", sagte sie. "Christus hat uns die Antwort gegeben, indem er uns die Wichtigkeit von Mentorschaft und Jüngerschaft gezeigt hat - ein Modell, das die Kirche wiederbeleben muss, wenn sie erwartet, dass junge Erwachsene Christus nachfolgen."

Sie hob Keuschheit als ein Thema hervor, in dem Mentorschaft hilfreich sein könnte, insbesondere bei der Führung von Fragen, während sie über angemessene Grenzen und Möglichkeiten, Liebe in Tugend auszudrücken, leiten.


Luczyszyn schlug vor, dass Priester, Ordensleute und Laien alle Mentoren sein können, um jungen Erwachsenen dabei zu helfen, diese Wege zu gehen. So wie Christus drei Jahre lang seine Jünger bildete, sagte sie, die Kirche müsse ihre Mitglieder begleiten, indem sie "sie stärke, sie liebe und sie lehre".

In dieser Woche hat Bruder Kerns über das Bedürfnis der Kirche nach starken Zeugen nachgedacht und die Kirche zu dem Wert der Stille und Ruhe geführt. Wenn die Welt vom Lärm überwältigt wird, können die Menschen sich selbst nicht wirklich kennen.

"Die Welt ertrinkt im Lärm, besonders die Jungen. Und der Lärm ist nicht das schlimmste Problem; Es ist ein Symptom unseres Versagens, unsere Natur zu verstehen. Wir benutzen Lärm als Gegenmittel gegen unsere Unruhe, wenn wir wirklich Ruhe brauchen. "

Er sagte, die Kirche müsse bewerten, wie junge Erwachsene ermutigt werden können, in ihrem Leben Platz für das Schweigen zu machen, um sich den Belastungen dieser Welt zu stellen und sich auf die Kirche für stille Stärke zu verlassen. Bruder Kern sagte, die Antwort sei kein anderes Dokument oder Programm - obwohl diese Dinge hilfreich sein könnten -, sondern Zeugen, die mit gutem Beispiel vorangehen.

"Unsere Welt, unsere Kirche und besonders unsere jungen Leute brauchen Zeugen: Zeugen, die unwiderleglich durch ihre Worte und Taten beweisen, dass Jesus Christus mit stillem Feuer in ihren Herzen wohnt."

Lieber Leser,

Wir hoffen, dass Sie durch die Inhalte, die Sie lesen, ermutigt und herausgefordert werden. Unsere Mission ist es, eine Perspektive auf die Nachrichten des Tages aus den Augen der katholischen Kirche zu geben. Wir helfen den Katholiken, die Kultur mit Vertrauen in das rettende und heiligende Evangelium Jesu Christi zu verbinden.

Nach mehr als 90 Jahren bietet das National Catholic Register seinen Lesern weiterhin aktuelle Nachrichten aus den Vereinigten Staaten, dem Vatikan und der ganzen Welt.

Das Register wird von Zehntausenden von Katholiken gelesen, zusammen mit über 800 Priestern, 160 Bischöfen, 40 Erzbischöfen und 30 Vertretern des Vatikans.

Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass der Inhalt, den Sie im Nationalen Katholischen Register lesen, aufgrund der großzügigen Unterstützung unserer Leser völlig frei ist.

Würden Sie eine Spende in Erwägung ziehen, um sicherzustellen, dass das nationale katholische Register weiterhin die vollständigste und zuverlässigste katholische Nachrichtenquelle Amerikas sein und so effektiv wie möglich bleiben kann?

Wenn Sie sich für relevante und aktuelle Nachrichten und Informationen auf das nationale katholische Register verlassen , nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und geben Sie es heute bekannt.
http://www.ncregister.com/daily-news/arc...-of-youth-synod
+
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...-hawaii-volcano
http://www.ncregister.com/blog/darmstron...-of-indulgences
http://catholicphilly.com/2018/05/archbi...d5b43f94-3c90a5

von esther10 25.05.2018 00:51

Christus bekräftigt die Unauflöslichkeit der Ehe
Veröffentlicht: 25. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL und KATECHESE | Tags: Christus, Ehe, Fleisch, Frau, Gott, Jünger, Mann, Moses, Schöpfung, Scheidebrief, unauflöslich, Verbindung, Wiederheirat |Hinterlasse einen Kommentar
Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Mk 10,1-12:

In jener Zeit kam Jesus nach Judäa und in das Gebiet jenseits des Jordan. Wieder versammelten sich viele Leute bei ihm, und ER lehrte sie, wie ER es gewohnt war.

Da kamen Pharisäer zu ihm und fragten: Darf ein Mann seine Frau aus der Ehe entlassen? Damit wollten sie ihm eine Falle stellen.
ER antwortete ihnen: Was hat euch Moses vorgeschrieben?
Sie sagten: Moses hat erlaubt, eine Scheidungsurkunde auszustellen und die Frau aus der Ehe zu entlassen.
Jesus entgegnete ihnen: Nur weil ihr so hartherzig seid, hat er euch dieses Gebot gegeben.
Am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie als Mann und Frau geschaffen.
Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen,
und die zwei werden ein Fleisch sein. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins.
Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.
Zu Hause befragten ihn die Jünger noch einmal darüber. ER antwortete ihnen:
Wer seine Frau aus der Ehe entlässt und eine andere heiratet, der bricht die Ehe.
Auch eine Frau begeht Ehebruch, wenn sie ihren Mann aus der Ehe entlässt und einen anderen heiratet.
https://charismatismus.wordpress.com/201...chkeit-der-ehe/



von esther10 25.05.2018 00:47

Freitag, 25. Mai 2018
CDU und Grüne verbrüdern sich – zugunsten von Gender



Mathias von Gersdorff

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter, Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), haben bei der Präsentation der Leistungsbilanz der schwarz-grünen Landesregierung kein Zweifel gelassen:

CDU und Grüne wollen nach der Landtagswahl dieses Jahr unter allen Umständen weiter zusammen regieren.

Das Harmonie-Theater zwischen Bouffier und Al-Wazir sollte die Botschaft vermitteln: Es gibt keine Themen, die uns trennen!

Auch nicht die "Richtlinien zur Sexualerziehung", die ab dem ersten Grundschuljahr Gender und die Ideologie der "sexuellen Vielfalt" in allen Schulen vorsehen.

Dass nach den vielen Protesten die CDU immer noch nicht bereit ist, diesen Gender-Lehrplan einzustampfen oder gar zu verändern, ist ein Skandal.

Oberste Priorität der Hessen-CDU ist offensichtlich, sich gut mit den Grünen zu verstehen.

Dafür opfert die CDU das Erziehungsrecht der Eltern und die Kinder, die einer wahren Gender-Indoktrination in den Schulen unterzogen werden sollen.

Gegen diese Politik auf dem Rücken von Kindern und Elternrechten müssen wir entschlossen und lautstark protestieren.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition "Kein Gender an Hessens Schulen!" https://www.aktion-kig.org/kampagnen/kei...essens-schulen/ zu unterstützen.

Das Friede-Freude-Eierkuchen-Spektakel von CDU und Grünen war dermaßen künstlich, dass die Presse nur gespottet hat:

* Lächeln, nicken, zustimmen – Bouffier und Al-Wazir sind mit sich zufrieden (Frankfurter Allgemeine Zeitung).
* Schwarz-Grün nutzt Selbstlob für neuen Flirt (Hessischer Rundfunk).
* Zwei, die sich verstehen: Ministerpräsident Volker Bouffier und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Frankfurter Neue Presse).

Es ist offensichtlich, was in Hessen inszeniert wird:

Hessen soll das schwarz-grüne Projekt retten, das auf Bundesebene gescheitert ist.

Dieses Theater ist zwar anachronistisch, doch offensichtlich streben noch genug linke CDU-Politiker nach einer völligen Auslöschung des Christlichen aus ihrer Partei.

Die Leidtragenden dabei sind die Kinder, die Eltern und die christlichen Wurzeln unseres Landes.

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir deshalb entschlossen protestieren!

Verbreiten Sie bitte unsere Petition "Kein Gender an Hessens Schulen!" https://www.aktion-kig.org/kampagnen/kei...essens-schulen/

Helfen Sie uns, eine starke Front gegen die Gender-Revolution in den Schulen aufzubauen.

Schaffen wir ein gesellschaftliches Klima, dass linksgrüne Experimente mit unseren Kindern unmöglich macht.

Hinweis: Die Formulare auf unsere Internetseite wurden der neuen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO) angepasst. Sie können unsere Petition deshalb bedenkenlos an Verwandte, Freunde und Bekannte weiterleiten oder empfehlen.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 25.05.2018 00:47

ÜBER DIE GEMEINSCHAFT DER PROTESTANTEN


Erzbischof von Ottawa ist verwundert, dass der Papst deutschen Bischöfen sagt, dass alles, was sie entscheiden, akzeptabel ist

Erzbischof von Ottawa, Mons. Terrence Prendergast, SJ, äußerte seine Verwunderung über die Tatsache, dass vor der möglichen Gemeinschaft Evangelischer Ehegatten einer Mischehe, sagte Franziskus an die deutschen Bischöfe akzeptabel sein wird zu bestimmen, ob sie sind alle stimmen zu.

24.05.18 9:31 Uhr

( Katholisches Register / InfoCatólica ) " Das Wichtigste ist die Herausforderung, der katholischen Lehre treu zu bleiben und keine Praktiken vorzuschlagen, die den Glauben untergraben und die Loyalität und die Gemeinschaft mit der Universalkirche fördern." Dies wurde von Erzbischof Terrence Prendergast, SJ, von Ottawa in einem Interview festgestellt. Er fügte hinzu: " Es ist beunruhigend zu wissen, dass der Heilige Vater den Bischöfen gesagt hat, dass das, was sie bestimmen, akzeptabel ist, solange alle zustimmen ."

Die meisten deutschen Bischöfe würden unter Umständen protestantischen Ehepartnern der Katholiken die Kommunion anbieten . Eine Minderheit stimmt dem nicht zu . Nach einem Treffen am 3. Mai im Vatikan zwischen Vertretern beider Seiten der Debatte erklärte der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dass Papst Franziskus die deutschen Bischöfe zu einem Konsens in dieser Frage bewegen wolle .

Der niederländische Kardinal Willem Eijk, Erzbischof von Utrecht, forderte in einem offenen Brief am 5. Mai den Papst auf, Klarheit zu schaffen und erklärte, dass sowohl der Katechismus der Katholischen Kirche als auch das Kanonische Recht keine Interkommunion mit Protestanten erlauben.

Viele Bischöfe in der Welt sind dagegen

" Papst Franziskus hat Recht, wenn er sagt, dass nicht alle theologischen Debatten durch autorisierte Interventionen des päpstlichen Lehramtes gelöst werden sollten", sagte Prendergast. "Und Kardinal Eijk hat Recht, wenn er sagt, dass die Frage der Interkommunion eine Lehrfrage ist, die nicht durch eine isolierte Entscheidung einer nationalen Bischofskonferenz gelöst werden kann."

"Dies ist in der Tat eine klassische Situation der Unterscheidung zwischen Dingen, die veränderbar oder möglich sind und Dingen, die es nicht gibt", sagte der Erzbischof der Jesuiten. "Es scheint jetzt klar zu sein, dass viele Bischöfe und Katholiken in der Welt darüber nachdenken, was einige Bischöfe in Deutschland unvorsichtig und lehrmäßig unmöglich gemacht haben ."

Die interkommunistische Debatte stehe an der Grenze der pastoralen Vielfalt, sagte er. " Die Eucharistie zu empfangen, ist untrennbar mit dem Glauben, meinem persönlichen Glauben und dem Glauben der Gemeinschaft verbunden, der ich angehöre ", sagte Prendergast. "Was die Mehrheit der Bischöfe in Deutschland vorschlägt, bedeutet, dass eine Person, die nicht der katholischen Kirche angehört, regelmäßig, vielleicht jeden Sonntag, die Eucharistie in der katholischen Kirche empfangen kann."

„ Diese Art der offenen Gemeinschaft ist katholische Lehre entgegen und so kann ich in nicht sehen - katholische Gemeinden nach einer Disziplin der‚offener Kommunion‘ist auch fruchtlos geistig und pastoral.“

Leute in Ottawa fragen nach dem Thema

Der Erzbischof sagte, er könne die deutsche Debatte über Interkommunion nicht ignorieren, weil "die Kirche ein Netzwerk mit sehr engen Beziehungen ist" und die Leute von Ottawa ihn danach gefragt haben.

"Katholiken in Kanada wissen im Allgemeinen, dass das Empfangen von Gemeinschaft unter anderem die Zugehörigkeit zur Kirche erfordert", sagte er. «Diese Disziplin ist in unseren Pfarreien weithin bekannt und geschätzt».

Intercommunautaire Diskussion eine bietet Gelegenheit für die Katholiken in Kanada ihre eigenen eucharistischen Praktiken überdenken , sagte er, unter Hinweis darauf , dass oft Katholiken , die Kirche nach Jahren der Kommunion nicht teilnehmen erhalten „routinemäßig“ teilnehmen.

Es muss zu mehr über die Vorteile gelehrt Masse der Teilnahme ohne Kommunion zu empfangen, und was es bedeutet , zu „werden gut vorbereitet und in einem Zustand der Gnade , “ sagte der Erzbischof. "Ich denke, wir müssen mehr investieren, um die Sakramente in würdiger und fruchtbarer Weise zu empfangen . Das gilt für die Eucharistie, aber auch für Taufe und Firmung. "

"Formalismus und kulturelle Routine allein werden es nicht tun", sagte er. "Die Kommunion zu empfangen muss in unserem Leben einen Unterschied machen und sinnvoll sein. Ansonsten täuschen wir uns selbst, und als Pastoren betrügen wir andere . In der heiligen Kommunion empfangen wir den Herrn und um würdig empfangen zu können, müssen wir ihm gegenüber offen und unsichtbar, institutionell und innerlich völlig offen für Ihn sein und mit Seiner Kirche verbunden sein. Das und nicht weniger, ist katholische Lehre. "
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32320
+
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=32329

von esther10 25.05.2018 00:43

EU: Wie kann die Massenmigration aus Afrika gestoppt werden? Bring alle nach Europa
von Judith Bergman
25. Mai 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/12363...ica-immigration

Der Fokus auf illegale Migration bleibt zwar bestehen, das ursprüngliche Ziel, afrikanische Bürger daran zu hindern, nach Europa zu wandern, scheint jedoch völlig verloren zu sein. Stattdessen wird in der Erklärung die afrikanische legale Migration als positiv gewertet, wobei sogar die positive Idee der Migration bestimmter Gruppen, wie Forscher und Geschäftsleute, hervorgehoben wird.

Keiner scheint zu fragen, wie die Dürre Afrikas von qualifizierten Arbeitskräften, wie Unternehmern und Forschern, dem Kontinent helfen wird, sich zu entwickeln und somit den Trend der Migration einzudämmen?

Die ungarische Regierung scheint die einzige Regierung zu sein, die darüber nachdenkt, ob die Bürger, für die sie gewählt wurde, die Erklärung unterstützen würden. Andere europäische Regierungen scheinen der Meinung zu sein, dass es irrelevant ist, ihre Wähler zu fragen, was sie über die afrikanische Migration nach Europa denken.

"Migration ist für uns alle eine Priorität", sagte der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos, bei der jüngsten Fünften Euro-Afrikanischen Ministerkonferenz über Migration und Entwicklung in Marrakesch Anfang Mai. Die Konferenz ist Teil des europäisch-afrikanischen Ministerdialogs über Migration und Entwicklung (auch bekannt als Rabat-Prozess [1] ).

Der europäisch-afrikanische Ministerdialog über Migration und Entwicklung wurde 2006 ins Leben gerufen, um die Migration von Afrika nach Europa einzudämmen , insbesondere zu der Zeit, als die Migranten die Straße von Gibraltar von Marokko nach Spanien und von dort in den Rest Europas überquerten.



+++
hier geht es weiter
"Bekämpfung der Ursachen von irregulärer Migration, bessere Organisation der legalen Kanäle für Migration und Mobilität, Schutz für diejenigen, die sie brauchen, effektiverer Kampf gegen die Netzwerke von Menschenhändlern ... Verbesserung der ... Zusammenarbeit in der Bereich der Repatriierung illegaler Einwanderer "++++++

https://www.gatestoneinstitute.org/12363...ica-immigration



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs